logo

Vitamin C ist eine biologisch aktive Substanz, die für das normale Funktionieren des Körpers notwendig ist. In vielen Lebensmitteln enthalten, vor allem aber in Obst und Gemüse. Synthetische Vitamine produzieren pharmakologische Unternehmen durch Fermentation von Glucose. Es gibt verschiedene Formen der Freisetzung: Dragee, Tabletten, Pulver und Injektionslösung in Ampullen.

Vitamin C ist eine biologisch aktive Substanz, die für das normale Funktionieren des Körpers notwendig ist.

Allgemeine Merkmale Zusammensetzung

Ascorbinsäure 50 mg (Dragee) ist eine weiße, hellgrüne oder gelbliche Kugel, die 0,05 g Vitamin C als aktiven Wirkstoff enthält. Hilfskomponenten - Mineralöl, Zucker, Sirup, Talk, gelbes Wachs, Fruchtessenz und Chinolinfarbstoff.

Pharmakologische Eigenschaften

Ascorbinsäure (Ascorbinsäure) - ein wasserlösliches Vitamin, das bei Redoxreaktionen unverzichtbar ist; Beeinflusst den Stoffwechsel von Proteinen, Lipiden, Aminosäuren und Kohlenhydraten, die Biosynthese von Kollagen, Hämoglobin, Steroidhormonen und Insulin. Es fördert die Regeneration des Bindegewebes und des Knochengewebes, stärkt die Wände der Kapillaren.

Vitamin C verbessert die Eisenaufnahme und trägt zu seiner Ablagerung bei. Es hat eine allgemein stimulierende Wirkung, verbessert die Fähigkeit des Körpers, sich an Infektionen anzupassen und Infektionen zu widerstehen, reduziert Vergiftungen und ist ein starkes Antioxidans.

Vitamin wird im Dünndarm adsorbiert, gelangt in die Blutzellen (Leukozyten, Thrombozyten und in geringerem Maße - in rote Blutkörperchen und Plasma) und dann in alle Gewebe des Körpers.

Der Hauptausscheidungsweg ist mit dem Urin; Darüber hinaus wird der Stoff mit Kot und Schweiß ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung von Ascorbinsäure in Pillen 50 mg

Vitaminpräparate werden zur Prophylaxe und zur Behandlung verschiedener Erkrankungen verschrieben:

  • Prävention und Behandlung von Vitamin C und Hypovitaminose;
  • eine Periode intensiven Wachstums des Kindes;
  • Fieberzustände mit ARVI und katarrhalischen Erkrankungen;
  • Erholungsphase nach schweren Krankheiten und Verletzungen (einschließlich Verbrennungen);
  • Stressbedingungen und übermäßige Belastungen (geistig und körperlich);
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alkohol- und Nikotinsucht;
  • Blutungen (einschließlich Nasenbluten);
  • chronische Infektionen;
  • hämorrhagische Diathese;
  • Vergiftung bei Infektion mit Parasiten, Protisten oder Pilzen.

Wie Ascorbinsäure in 50 mg Tabletten zu nehmen?

Das Medikament sollte nach einer Mahlzeit oral eingenommen und mit etwas Wasser abgespült werden. Die Ärzte raten davon ab, Vitamin kurz vor dem Schlafengehen einzunehmen, da es leicht anregend wirkt.

Vorbeugende tägliche Aufnahme für einen Erwachsenen - 0,05 oder 0,1 g; zur behandlung 1-2 tabletten 5 mal am tag verschrieben.

Bei einer starken Erkältung wird die Dosierung um das 2-3-fache erhöht (für 5-7 Tage).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen den Hauptwirkstoff oder zusätzliche Wirkstoffe des Arzneimittels, Thrombophlebitis oder eine Tendenz zur Thrombose. Verschreiben Sie das Medikament Kindern unter 5 Jahren nicht in Form von Tabletten.

Vitamin C wird bei der Behandlung von Patienten mit Anzeichen von Oxalaturie, hereditärer Hämochromatose oder Nierenfunktionsstörung, Diabetes mellitus, einigen Formen von Anämie und fortschreitenden Tumorerkrankungen mit Vorsicht angewendet.

Nebenwirkungen von Ascorbinsäure in 50 mg Tabletten

Bei der Verwendung des Arzneimittels können unerwünschte Reaktionen aus verschiedenen Systemen auftreten:

  • ZNS - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, erhöhte Erregbarkeit des Nervensystems;
  • Magen-Darm-Trakt - Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfe, Durchfall und Symptome einer Reizung der Schleimhaut des Verdauungstraktes;
  • Wasserlassen - die Bildung von Oxalatsteinen (mit langen Behandlungszyklen);
  • Herz-Kreislauf-System - erhöhter Blutdruck, Thrombozytose, Erythropenie, neutrophile Leukozytose, Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen);
  • endokrines System - Glykosurie oder Hyperglykämie.

Eine Allergie gegen das Medikament äußert sich in Form von Hautausschlag, Rötung und Schwellung. Bei Überempfindlichkeit ist in seltenen Fällen eine anaphylaktische Reaktion möglich.

http://parazit.expert/lechenye/lekarstva/askorbinovaya-kislota-50mg

ASCORBIC ACID

100 Stück - Polymerdosen (1) - Pappverpackungen.
200 Stück - Polymerdosen (1) - Pappverpackungen.

Ascorbinsäure (Vitamin C) wird im menschlichen Körper nicht gebildet und kommt nur mit der Nahrung.

Pharmakologische Wirkungen: In Mengen, die den Tagesbedarf (90 mg) erheblich überschreiten, fast keine Wirkung, außer bei rascher Beseitigung der Symptome von Hypo- und Avitaminose (Skorbut).

Physiologische Funktionen: Es ist ein Kofaktor einiger Hydroxylierungs- und Amidierungsreaktionen - es überträgt Elektronen auf Enzyme und liefert ihnen ein reduzierendes Äquivalent. Beteiligt bei Reaktionen, die Hydroxylierung von Prolin und Lysin-Resten Prokollagen Hydroxyprolin und Hydroxylysin (postranslyatsionnaya Kollagen-Modifikation), um die Oxidation der Seitenketten von Lysin in Proteinen zu bilden gidroksitrimetillizina (während der Synthese kartinita), Folsäure Oxidation folinic, Arzneimittelmetabolismus in Lebermikrosomen und Hydroxylierung zu bilden Dopamin unter Bildung von Noradrenalin.

Erhöht die Aktivität von Amidierungsenzymen, die an der Verarbeitung von Oxytocin, Antidiuretikum und Cholecystokinin beteiligt sind. Beteiligt sich an der Steroidogenese in den Nebennieren;

Stellt Fe 3+ zu Fe 2+ im Darm wieder her und fördert seine Absorption. Die Hauptrolle in Geweben ist die Beteiligung an der Synthese von Kollagen, Proteoglykanen und anderen organischen Bestandteilen der interzellulären Substanz der Zähne, Knochen und Endothelkapillaren.

In geringen Dosen (150-250 mg / Tag im Inneren) verbessert sich die Komplexierungsfunktion von Deferoxamin bei chronischer Vergiftung mit Eisenpräparaten, was zu einer erhöhten Ausscheidung der letzteren führt.

Ascorbinsäure ist aktiv an vielen Redoxreaktionen beteiligt, wirkt unspezifisch allgemein stimulierend auf den Körper. Erhöht die Anpassungsfähigkeit des Körpers und seine Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen; fördert Regenerationsprozesse.

Im Verdauungstrakt resorbiert (hauptsächlich im Jejunum). Mit zunehmender Dosis werden bis zu 200 mg resorbiert, bis zu 140 mg (70%); Bei einer weiteren Dosiserhöhung nimmt die Resorption ab (50–20%). Plasmaproteinbindung - 25%. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Verstopfung oder Durchfall, Wurmbefall, Giardiasis), die Verwendung von frischen Frucht- und Gemüsesäften, alkalisches Getränk, vermindert die Resorption von Ascorbinsäure im Darm.

Die Ascorbinsäurekonzentration im Plasma liegt normalerweise bei 10 bis 20 μg / ml, die Körperreserven liegen bei einer täglichen Einnahme bei 1,5 g und bei einer Einnahme von 200 mg / Tag bei 2,5 g. Zeit um C zu erreichenmax nach Verschlucken - 4 Stunden

Es dringt leicht in Leukozyten, Blutplättchen und dann in alle Gewebe ein; Die höchste Konzentration wird in den Drüsenorganen, Leukozyten, der Leber und der Augenlinse erreicht. dringt durch die Plazenta. Die Ascorbinsäurekonzentration in Leukozyten und Thrombozyten ist höher als in Erythrozyten und im Plasma. In Mangelzuständen nimmt die Konzentration in Leukozyten später und langsamer ab und gilt als besseres Kriterium für die Beurteilung des Defizits als die Konzentration im Plasma.

Vorwiegend in der Leber zu Desoxyascorbinsäure und dann zu Oxalessigsäure und Ascorbat-2-sulfat metabolisiert.

Ausgeschieden von den Nieren, über den Darm, mit Schweiß, Muttermilch in unveränderter Form und in Form von Metaboliten.

Bei der Ernennung der hohen Dosen nimmt die Geschwindigkeit der Abnahme stark zu. Rauchen und die Verwendung von Ethanol beschleunigen die Zerstörung von Ascorbinsäure (Umwandlung in inaktive Metaboliten) und reduzieren die Reserven im Körper erheblich.

Es wird während der Hämodialyse abgeleitet.

- Prävention und Behandlung von Hypo- und Avitaminose C;

- erhöhte Nachfrage nach Ascorbinsäure;

- die Periode der künstlichen Fütterung und des intensiven Wachstums;

- erhöhte geistige und körperliche Belastung;

- die Erholungsphase nach schweren Krankheiten;

- Fieber gegen akute Atemwegserkrankungen, akute Virusinfektionen der Atemwege;

- chronische Langzeitinfektionen;

- die postoperative Periode, Schwangerschaft (multiple, unter Nikotin oder Drogenabhängigkeit);

- chronische Vergiftung mit Eisenpräparaten (im Rahmen einer komplexen Therapie mit Deferoxamin);

- Neigung zur Thrombose;

- Mangel an Saccharase / Isomaltase, Fructose-Unverträglichkeit,
Glucose-Galactose-Malabsorption;

Mit Vorsicht: Hyperoxalaturie, Nierenversagen, Hämochromatose, Thalassämie, Polyzythämie, Leukämie, sideroblastische Anämie, Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase, Sichelzellenanämie, fortschreitende bösartige Erkrankungen.

Das Medikament wird nach einer Mahlzeit oral eingenommen.

Zur Vorbeugung: Erwachsene mit 0,05-0,1 g (1-2 Tabletten) / Tag, Kinder ab 5 Jahren mit 0,05 g (1 Tablette) / Tag.

Für die Behandlung: Erwachsene bei 0,05-0,1 g (1-2 Tabletten) 3-5 Mal / Tag, Kinder ab 5 Jahren - bei 0,05-0,1 g (1-2 Tabletten) 2-3 Mal / Tag.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit 10-15 Tage lang 0,3 g (6 Tabletten) / Tag, dann 0,1 g (2 Tabletten) / Tag.

Wenn irgendwelche Nebenwirkungen auftreten, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und konsultieren Sie einen Arzt.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Müdigkeit, längerer Gebrauch großer Dosen - erhöhte Erregbarkeit des Zentralnervensystems, Schlafstörungen.

Seitens des Verdauungssystems: Reizung des Magen-Darm-Traktes, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magenkrämpfe.

Seitens des endokrinen Systems: Hemmung der Funktion des Inselapparates der Bauchspeicheldrüse (Hyperglykämie, Glykosurie).

Seitens des Harnsystems: Bei Anwendung in hohen Dosen - Hyperoxalaturie und Bildung von Harnsteinen und Calciumoxalat.

Da das Herz-Kreislauf-System: Thrombose, wenn in hohen Dosen verwendet, erhöht den Blutdruck, die Entwicklung von Mikroangiopathie, Myokarddystrophie.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag; selten - anaphylaktischer Schock.

Laborindikatoren: Thrombozytose, Hyperprothrombinämie, Erythropenie, neutrophile Leukozytose, Hypokaliämie.

Sonstiges: Hypovitaminose, Hitzegefühl, bei längerem Gebrauch großer Dosen - Natriumretention (Na +) und Flüssigkeiten, metabolisches Zink (Zn 2+), Kupfer (Cu 2+).

Symptome: Bei Einnahme von mehr als 1 g / Tag, Sodbrennen, Durchfall, Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder Färben des Urins, Hämolyse möglich. (bei Patienten mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel).

Behandlung: symptomatische, erzwungene Diurese.

Erhöht die Blutkonzentration von Benzylpenicillin und Tetracyclinen; bei einer Dosis von 1 g / Tag erhöht sich die Bioverfügbarkeit von Ethinylestradiol.

Verbessert die Aufnahme von Eisenpräparaten im Darm (wandelt Eisen in Eisen um); kann die Ausscheidung von Eisen während der Anwendung mit Deferoxamin erhöhen.

Acetylsalicylsäure (ASS), orale Kontrazeptiva, frische Säfte und alkalische Getränke verringern die Absorption und Absorption.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit ASS erhöht sich die Ausscheidung von Ascorbinsäure im Urin und verringert sich die Ausscheidung von ASS. ASS reduziert die Aufnahme von Ascorbinsäure um ca. 30%.

Erhöht das Risiko von Kristallurien bei der Behandlung von Salicylaten und Sulfonamiden - wirkt kurz, verlangsamt die Ausscheidung von Säuren durch die Nieren, erhöht die Ausscheidung von alkalisch reagierenden Arzneimitteln (einschließlich Alkaloiden) und verringert die Konzentration oraler Kontrazeptiva im Blut.

Erhöht die Gesamt-Clearance von Ethanol, was wiederum die Konzentration von Ascorbinsäure im Körper verringert.

Chinolinpräparate (Fluorchinolone usw.), Calciumchlorid, Salicylate und Corticosteroide bei längerem Gebrauch verbrauchen die Reserven an Ascorbinsäure.

Bei gleichzeitiger Anwendung verringert sich die chronotrope Wirkung von Isoprenalin.

Bei längerer Verwendung oder Verwendung in hohen Dosen kann die Wechselwirkung von Disulfiram-Ethanol gestört werden.

In hohen Dosen erhöht es die renale Ausscheidung von Meksiletin.

Barbiturate und Primidon erhöhen die Ascorbinsäure-Ausscheidung im Urin.

Reduziert die therapeutische Wirkung von Antipsychotika (Phenothiazinderivaten), die tubuläre Reabsorption von Amphetamin und tricyclischen Antidepressiva.

In Verbindung mit der stimulierenden Wirkung von Ascorbinsäure auf die Synthese von Corticosteroidhormonen ist es notwendig, die Nierenfunktion und den Blutdruck zu überwachen

Bei Langzeitanwendung großer Dosen kann die Funktion des Inselapparates der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt werden, weshalb diese während der Behandlung regelmäßig überwacht werden muss.

Bei Patienten mit einem hohen Eisengehalt im Körper sollte Ascorbinsäure in minimalen Dosen angewendet werden.

Die Verabreichung von Ascorbinsäure an Patienten mit schnell differenzierenden und stark metastasierenden Tumoren kann den Prozess verschlimmern.

Ascorbinsäure als Reduktionsmittel kann die Ergebnisse verschiedener Labortests verfälschen (Blutzucker, Bilirubin, Transaminase, Laktatdehydrogenase-Aktivität).

Einfluss auf die Fähigkeit zum Antrieb von Motortransport- und Steuermechanismen

Ascorbinsäure beeinflusst nicht die Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen beim Fahren und beim Arbeiten mit präzisen Mechanismen.

Der tägliche Mindestbedarf an Ascorbinsäure in den II-III-Trimenonen der Schwangerschaft beträgt etwa 60 mg.

Der tägliche Mindestbedarf während der Stillzeit beträgt 80 mg. Die Ernährung einer Mutter, die eine ausreichende Menge Ascorbinsäure enthält, reicht aus, um einem Vitamin-C-Mangel bei einem Säugling vorzubeugen (es wird empfohlen, den maximalen täglichen Ascorbinsäurebedarf einer stillenden Mutter nicht zu überschreiten).

Zur Prophylaxe: Kinder ab 5 Jahren - um 0,05 g (1 Tablette) / Tag.

Zur Behandlung: Kinder ab 5 Jahren - 2-3 mal täglich 0,05-0,1 g (1-2 Tabletten).

Bewahren Sie das Medikament an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C auf.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit - 1 Jahr 6 Monate.

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Datum verwenden.

http://health.mail.ru/drug/ascorbic_acid_2/

Ascorbinsäure №200 (50 mg, Altaivitamin CJSC) Ascorbinsäure

Anweisung

  • Russisch
  • азақша

Handelsname

Internationaler, nicht proprietärer Name

Dosierungsform

Zusammensetzung

Ein Dragee enthält

Wirkstoff - Ascorbinsäure (Vitamin C) 50 mg,

Hilfsstoffe - Saccharose (Zucker), Stärkesirup, Weizenmehl, Talkum, Lebensmittelgeschmack "Zitrone", Sonnenblumenöl, Bienenwachs.

Beschreibung

Ballförmiges Dragee von weiß bis hellcremefarben

Pharmakotherapeutische Gruppe

Vitamine. Ascorbinsäure in reiner Form. Ascorbinsäure.

ATH-Code A11GA01

    Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Im Dünndarm aufgenommen. Mit zunehmender Dosis werden bis zu 200 mg auf 140 mg (70%) resorbiert; Bei einer weiteren Dosiserhöhung nimmt die Resorption ab (50–20%). Kommunikation mit Blutplasmaproteinen -25%. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwüre, Verstopfung oder Durchfall, Wurmbefall, Giardiasis), die Verwendung von frischen Obst- und Gemüsesäften, alkalisches Trinken vermindert die Resorption von Ascorbonat im Darm.

Die Ascorbinsäurekonzentration im Blutplasma liegt normalerweise bei 10-20 µg / ml, die körpereigenen Reserven betragen bei täglicher Einnahme ca. 1,5 g und bei Einnahme von 200 mg / Tag 2,5 g. Die maximale Konzentration (Tmax) nach oraler Verabreichung - 4h. Es dringt leicht in Leukozyten, Blutplättchen und dann in alle Gewebe ein; Die höchste Konzentration wird in den Drüsenorganen, Leukozyten, der Leber und der Augenlinse erreicht. Ablagerung im hinteren Lappen der Hypophyse, der Nebennierenrinde, des Augenepithels, der Eierstockzellen, der Leber, der Milz, der Bauchspeicheldrüse, der Lunge, der Nieren, der Darmwand, des Herzens, der Muskeln, der Schilddrüse; dringt durch die Plazenta. Die Ascorbinsäurekonzentration in Leukozyten und Thrombozyten ist höher als in Erythrozyten und im Blutplasma. In Mangelzuständen nimmt die Ascorbinsäurekonzentration in Leukozyten später und langsamer ab und wird daher als zuverlässigeres Kriterium für die Beurteilung des Defizits angesehen als die Ascorbinsäurekonzentration im Blutplasma. Es wird hauptsächlich in der Leber, in Desoxyascorbinsäure und weiter in Oxalessigsäure und Diketogulonsäure metabolisiert. Ausgeschieden von den Nieren, über den Darm, mit Schweiß, Muttermilch in Form von unverändertem Ascorbat und Metaboliten. Bei der Ernennung der hohen Dosen nimmt die Geschwindigkeit der Abnahme stark zu. Rauchen und die Verwendung von Ethanol beschleunigen die Zerstörung von Ascorbinsäure (Umwandlung in inaktive Metaboliten) und reduzieren die körpereigenen Reserven erheblich.

Es wird während der Hämodialyse abgeleitet.

Pharmakodynamik

Ascorbinsäure ist ein Vitaminpräparat, das nicht im menschlichen Körper gebildet wird, sondern ausschließlich aus der Nahrung stammt. Beteiligt sich an der Regulation von Redoxprozessen, Kohlenhydratstoffwechsel, Blutgerinnung, Geweberegeneration, bei der Synthese von Steroidhormonen; Erhöht die Infektionsresistenz des Körpers, verringert die Gefäßpermeabilität und senkt den Bedarf an Vitaminen B1, B2, A, E, Folsäure und Pantothensäure. Es ist am Metabolismus von Phenylalanin, Tyrosin, Folsäure, Noradrenalin, Histamin, Eisen, der Kohlenhydratverwertung, der Synthese von Lipiden, Proteinen, Carnitin, Immunreaktionen und der Serotoninhydroxylierung beteiligt und verbessert die Absorption von Nicht-Häm-Eisen. Es hat antiaggregate und ausgeprägte antioxidative Eigenschaften.

Es behält den kolloidalen Zustand der interzellulären Substanz und die normale Kapillardurchlässigkeit bei. Es reguliert immunologische Reaktionen (aktiviert die Synthese von Antikörpern, C3-Komponente des Komplements, Interferon), fördert die Phagozytose und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen. Verlangsamt die Freisetzung und beschleunigt den Abbau von Histamin, hemmt die Bildung von Prostaglandinen und anderen Entzündungsmediatoren.

Indikationen zur Verwendung

- Prophylaxe, Behandlung von Vitamin C Hypo-und Avitaminose

- mit einem erhöhten Bedarf an Vitamin C in der Zeit

aktives Wachstum bei Kindern, Schwangerschaft, Stillen

- mit erhöhter körperlicher und geistiger Belastung, Müdigkeit, stressigen Bedingungen

- in der Zeit der Genesung nach langen und schweren Krankheiten

Dosierung und Verabreichung

Im Inneren zu Präventionszwecken 50 mg - 100 mg (1 - 2 Tabletten) pro Tag; während der Schwangerschaft und Stillzeit - 300 mg für 10-15 Tage (3 Pillen), dann - 100 mg (2 Pillen) pro Tag, Kinder ab 6 Jahren - 50 mg - 100 mg (1 - 2 Pillen) pro Tag Tag.

Zu therapeutischen Zwecken: Erwachsene, 50 mg-100 mg (1-2 Pillen), 3 bis 5-mal täglich, Kinder ab 6 Jahren, 50 mg-100 mg (1-2 Pillen), 2-3-mal täglich.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Art und dem Verlauf der Krankheit ab, die von einem Arzt verschrieben werden.

Nebenwirkungen

- Kopfschmerzen, sich müde fühlen

- bei langfristiger Verwendung großer Dosen - erhöhte Erregbarkeit

ZNS, Schlafstörung

- Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut, Übelkeit, Erbrechen,

Durchfall, Magenkrämpfe

- erhöhter Blutdruck, die Entwicklung von Mikroangiopathie

- Depression des Inselapparates der Bauchspeicheldrüse

- Abnahme der Kapillarpermeabilität und Verschlechterung des Gewebetrophismus, Thrombose bei Einnahme hoher Dosen

- allergische Reaktionen: Hautausschlag, selten - anaphylaktischer Schock

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament

- Neigung zur Thrombose

- Kinder bis 6 Jahre

- erhöhte Blutgerinnung

- progressive maligne Erkrankungen

- Hyperoxalurie und die Bildung von Harnsteinen aus Calciumoxalat, Schädigung des Glomerularapparates der Nieren

- Thrombozytose, Hyperprothrombinämie, Erythropenie

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Erhöht die Konzentration von Salicylaten (erhöht das Risiko von Kristallurien), Ethinylestradiol, Benzylpenicillin und Tetracyclinen im Blut, reduziert - orale Kontrazeptiva. Reduziert die gerinnungshemmende Wirkung von Cumarinderivaten. Verbessert die Darmresorption von Eisenpräparaten. Chinolinpräparate, Calciumchlorid, Salicylate, Corticosteroide, bei langfristiger Anwendung, verbrauchen Vitamin C-Reserven.

Acetylsalicylsäure (ASS), orale Kontrazeptiva, frische Säfte und alkalische Getränke verringern die Absorption und Absorption.

Erhöht die Gesamt-Clearance von Ethanol, was wiederum die Konzentration von Ascorbinsäure im Körper verringert.

Barbiturate und Primidon erhöhen die Ascorbinsäure-Ausscheidung im Urin.

Reduziert die therapeutische Wirkung von Antipsychotika (Phenothiazinderivaten), die tubuläre Reabsorption von Amphetamin und tricyclischen Antidepressiva.

Besondere Anweisungen

Bei der Behandlung großer Dosen von Ascorbinsäure ist es notwendig, die Nierenfunktion, den Blutdruck (BP) und die Pankreasfunktion zu überwachen. Ascorbinsäure als Reduktionsmittel kann die Ergebnisse verschiedener Labortests (Blutzucker, Bilirubin, Transaminaseaktivität) verfälschen.

Bei Patienten mit einem hohen Eisengehalt im Körper sollte Ascorbinsäure in minimalen Dosen angewendet werden.

Bei Langzeitanwendung großer Dosen kann die Funktion des Inselapparates der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt werden, weshalb diese während der Behandlung regelmäßig überwacht werden muss.

Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft und Stillzeit nur anwenden, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das Risiko für den Fötus und das Kind übersteigt.

Der tägliche Mindestbedarf während der Stillzeit beträgt 80 mg.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und anderen gefährlichen Maschinen

Überdosis

Derzeit wurden keine Fälle von Überdosierung gemeldet.

Bei einer versehentlichen Überdosierung können folgende Symptome auftreten: Sodbrennen, Durchfall, Hautausschlag, Juckreiz, Depression des Inselapparates der Bauchspeicheldrüse, Nierenfunktionsstörung, erhöhter Blutdruck.

Behandlung: Drogenentzug, symptomatische Behandlung.

Freigabeformular und Verpackung

Auf 200 Dragees in Polymerbänken, verkorkt von Decken. Banken werden zusammen mit der entsprechenden Anzahl von Anweisungen für die Verwendung in den staatlichen und russischen Sprachen in Gruppenverpackungs- oder Versandbehältern verpackt.

Lagerbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

1 Jahr 6 Monate

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Verkaufsbedingungen für Apotheken

Hersteller

Adresse: 659325, Russische Föderation, Altai-Territorium, Bijsk, Ul. Fabrik, 69

Telefon: (3854) 326-946, 338-719

Fax: (3854) 327-640

Inhaber des Registrierungszertifikats

Altaivitamin CJSC, Russische Föderation

Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität der Produkte (Waren), Telefonnummer, Faxnummer, E-Mail-Adresse erhält.

Adresse: 659325, Russische Föderation, Altai-Territorium, Bijsk, Ul. Fabrik, 69

http://drugs.medelement.com/drug/%D0%B0%D1%81%D0%BA%D0%BE%D1%80%D0%B1%D0%B8%D0%BD%D0%BE%D0 % B2% D0% B0% D1% 8F-% D0% BA% D0% B8% D1% 81% D0% BB% D0% BE% D1% 82% D0% B0-200-% D0% B4% D1% 80 % D0% B0% D0% B6% D0% B5-50% D0% BC% D0% B3-% D0% B8% D0% BD% D1% 81% D1% 82% D1% 80% D1% 83% D0% BA% D1% 86% D0% B8% D1% 8F? Instruction_lang = RU
Up