logo

Im Leben einer Frau, insbesondere im gebärfähigen Alter, sind sexuelle Beziehungen von großer Bedeutung. Einige Frauen sind jedoch der Freude an der Intimität mit ihrem geliebten Mann beraubt. Die Ursache für diesen pathologischen Zustand ist Vaginismus. Aufgrund von Einschränkungen ziehen es viele Frauen vor, sich nicht mit diesem sensiblen Problem zu befassen und den Arztbesuch sogar zu ignorieren. Dies ist nicht überraschend, da es sich bei Vaginismus um einen unkontrollierbaren starken schmerzhaften Krampf der Becken- und Vaginalmuskulatur handelt, der beim Geschlechtsverkehr oder beim Einführen von Tampons in die Vagina bei gynäkologischen Untersuchungen auftritt. Mit anderen Worten wird der Reflexschutz des Körpers gegen das Eindringen in die Genitalien eines Fremdkörpers aktiviert. Inzwischen ist dies eine sehr ernste Pathologie, mit der Psychotherapeuten, Sexologen, Proktologen und Gynäkologen befasst sind. Daher stellt sich für Frauen, die ein erfülltes Leben führen wollen, die Frage, wie man Vaginismus behandelt.

Gründe

Die spontane Kontraktion der Vaginalmuskulatur hat eine primäre und sekundäre Form der Entwicklung. Primärer Vaginismus tritt normalerweise bei jungen Frauen auf, die noch keine sexuellen Erfahrungen gemacht haben. Beispielsweise kann der Anstoß für die Entwicklung dieser Krankheit der erste Geschlechtsverkehr sein, bei dem aufgrund der Grobheit des Mannes ein sehr schmerzhafter Entjungferungsprozess auftrat. Die Ursachen für diesen pathologischen Zustand sind auch die puritanische Erziehung eines Mädchens (Sex ist eine unwürdige schmutzige Beschäftigung), psycho-traumatische Faktoren für Kinder (intime Vertrautheit zwischen den Eltern, in der die Mutter schreit), emotionaler Stress durch das Anschauen von Pornofilmen mit Elementen grober Perversionen oder Pädophilie. Ein sekundärer Vaginismus entsteht bei Frauen durch Vergewaltigung, falsches Verhalten eines Partners während sexueller Beziehungen und Angst vor dem möglichen Auftreten einer ungewollten Schwangerschaft. Es gibt auch den sogenannten Pseudovaginismus, bei dem eine Überempfindlichkeit der Muskeln der Vagina aufgrund entzündlicher Prozesse vor dem Hintergrund infektiöser Läsionen der Genitalorgane (Bartholinitis, Kolpitis, Vulvitis) auftritt.

Psychotherapie

Zuallererst ist es notwendig, einer Frau zu helfen, ihre Phobien und Psychotraumata loszuwerden, die tief in ihrem Unterbewusstsein verborgen sind. Die Psychotherapeutin führt mit der Patientin Aufklärungsgespräche über die Natur des Vaginismus, ermittelt die Spezifität der Krankheit, beseitigt Ängste und Befürchtungen der um Hilfe gebetenen Frau und lehrt ihre Techniken des Autotrainings und der Selbstentspannung. Manchmal muss man auf hypnotische Vorschläge zurückgreifen. Die Hauptaufgabe des Arztes ist es, die psychologische Barriere für den Geschlechtsverkehr zu beseitigen.

Vaginales Muskeltraining

Eine wichtige Rolle bei der Überwindung dieses Problems spielt die Verwendung eines Satzes spezieller Vaginaldilatatoren, von denen der kleinste dünner als ein Finger ist und der größte zum Zeitpunkt der Erektion die Größe des Penis erreicht. Es wird empfohlen, solche Dilatatoren täglich mit einer sterilen Creme zu schmieren und sich selbst in die Vagina einzuführen, um sie für einige Minuten im weiblichen Genital zu verzögern. Ebenfalls wichtig bei der Behandlung von Vaginismus sind Atemübungen für den Bauch und Übungsübungen zur Anspannung und Entspannung der Genitalmuskulatur. Ein solches Training verbessert die Durchblutung der weiblichen Genitalien und führt zu sexueller Erregung.

Medikamentöse Therapie

Medikamente gegen echten Vaginismus werden hauptsächlich als zusätzliche Therapeutika eingesetzt. Zu diesem Zweck werden Beruhigungsmittel, die Brom, Baldrian, Muskelrelaxantien in Form von Zäpfchen (z. B. Condelfin oder Meltiktin), Beruhigungsmittel (Elenium, Seduxen, Andaksin usw.) enthalten, verwendet, um den Eingang zur Vagina mit einer zweiprozentigen Lösung von Dicain zu schmieren. Beim Psevdovaginizme kommt es zum Kampf gegen ansteckende Krankheitserreger, die eine unkontrollierte Kontraktion der Vaginalmuskulatur hervorrufen, wofür es entzündungshemmende und antibakterielle Wirkstoffe verschreibt. Nach Ansicht der Mehrheit der Ärzte ist ein chirurgischer Eingriff (zum Beispiel eine künstliche Entjungferung) unwirksam, führt nicht zu positiven Ergebnissen und kann sogar den psychischen Zustand einer Frau verschlechtern.

Es versteht sich, dass bei der Entscheidung, wie Vaginismus behandelt werden soll, gemeinsame Anstrengungen von Spezialisten und Patienten erforderlich sind. Darüber hinaus ist es äußerst wichtig, aufmerksam auf den Sexualpartner der Frau, sein Verständnis für die Situation, das richtige Verhalten, den Wunsch, Ihrem geliebten Menschen zu helfen. Geduld, Empfehlungen des Arztes, mangelnde Selbstsucht eines Mannes werden der Frau mit Sicherheit die Freude an sexuellen Beziehungen zurückgeben. Gesundheit!

http://www.ja-zdorov.ru/blog/kak-lechit-vaginizm/

Wie der Vaginismus loszuwerden

Vaginismus ist ein pathologischer Prozess, der durch krampfhafte Manifestationen der Vagina gekennzeichnet ist, was die Penetration des männlichen Geschlechtsorgans erschwert. Manchmal kann die Kontraktion während des Einführens des Penis auftreten, während sich die Vaginalmuskulatur so stark zusammenzieht, dass das Organ eingeklemmt wird. Ein solcher Prozess ist mit Ödemen verbunden und erfordert ein sofortiges Eingreifen von Spezialisten.

Die Krankheit wird als psycho-emotionale Störung charakterisiert. Dies ist auf seine Entwicklung zurückzuführen, die auf die Traumatisierung der Psyche des schönen Geschlechts in der Kindheit oder Jugend zurückzuführen ist.

Laut Statistik wird bei 3% der Frauen unabhängig von der Altersgruppe ein Vaginismus diagnostiziert.

Klassifizierung

Experten identifizieren zwei Arten von Vaginismus:

  1. Primär, gekennzeichnet durch einen Zustand, in dem keine vaginale Penetration stattgefunden hat. Am häufigsten tritt diese Form der Krankheit bei jungen Mädchen unter zwanzig Jahren auf.
  2. Sekundär - eine Bedingung, die die Unmöglichkeit des Eindringens eines Mitglieds in die Vagina in der Zukunft impliziert. Die Entstehung dieser Art von Operation wird durch gynäkologische Eingriffe oder die Behandlung mit Strahlentherapie erleichtert.

Der pathologische Prozess verläuft je nach Entwicklung in drei Phasen:

  1. Muskelkrämpfe der Vagina treten auf, wenn man sie auf einem Stuhl betrachtet oder versucht, einen Penis einzuführen.
  2. Die Muskeln ziehen sich zusammen, wenn das männliche Organ berührt wird.
  3. Krämpfe entstehen aus dem Gedanken, dass es Geschlechtsverkehr geben wird.

Darüber hinaus kann Vaginismus sein:

  • wahr ist die sexuelle Neurose, die durch psychogene Probleme hervorgerufen wird;
  • Spasmen der falschen Muskeln infolge der anomalen Struktur des Jungfernhäutchens oder der Vagina, Verletzungen, Pathologien der weiblichen Geschlechtsorgane.

Es ist wichtig, die wahre Form der Krankheit von der Pseudokrankheit zu unterscheiden.

Gründe

In den meisten Fällen ist die Grundlage für die Manifestation eines Vaginismus ein schwerwiegendes Trauma geistiger Natur, das während des ersten sexuellen Kontakts erhalten wurde.

Die weiblichen Geschlechtsorgane haben bei der Entwicklung des Krankheitszustands eine gut ausgebildete Struktur ohne Abweichungen.

Die Krankheit manifestiert sich vor dem Hintergrund folgender provozierender Faktoren:

  • entzündliche Prozesse;
  • Genitaltrauma;
  • gynäkologische chirurgische Eingriffe im Kindesalter;
  • übermäßige Elastizität des Jungfernhäutchens;
  • unvollständige Entjungferung;
  • trockene Schleimhäute.

Diese Gründe tragen zur Entwicklung einer falschen Form der Pathologie bei.

Echter Vaginismus resultiert aus:

  • psycho-emotionale Störungen;
  • sexueller Missbrauch;
  • unhöfliches Verhalten eines jungen Mannes beim Geschlechtsverkehr.

Oft in der Geschichte der Mädchen offenbaren bestimmte Phobien (Angst vor Schmerzen, Dunkelheit, Wasser, etc.). Besonders unangenehme Empfindungen werden durch die Angst vor Schmerzen ausgelöst, die in der Kindheit auftreten und mit der Zeit zunehmen und sich in eine obsessive Idee verwandeln, die von erhöhtem emotionalem Stress begleitet wird.

Ebenso wichtig ist die sexuelle Aufklärung der jungen Dame. Es gibt nicht immer die anatomische Struktur und Physiologie des Fortpflanzungssystems von Männern und Frauen vollständig wieder. Dies wiederum trägt dazu bei, dass beim Gedanken an sexuelle Beziehungen falsche Ängste entstehen.

Zu den Ursachen der Krankheit gehört nicht zuletzt die Aggressivität des Partners beim Geschlechtsverkehr oder dessen Unerfahrenheit. Daneben zeichnet sich auch die Unattraktivität eines jungen Mannes ab, vor dessen Hintergrund sich eine kompensatorische Schutzreaktion manifestiert.

In den meisten Fällen tritt Vaginismus bei Frauen auf, die durch sexuellen Infantilismus gekennzeichnet sind. Es gibt jedoch auch Frauen, die Aggression gegenüber dem männlichen Geschlecht zeigen.

Die Krankheit verursacht auch die Entwicklung vieler Störungen, nicht nur bei der Patientin, sondern auch bei ihrem Sexualpartner. Mit einem langen Verlauf des pathologischen Prozesses kann sich, wenn das Paar verheiratet ist, eine Neurose oder eine Abnahme der Potenz beim Ehemann entwickeln.

Symptome

Der Krankheitsverlauf wird in der Regel von folgenden Symptomen begleitet:

  • Ängste beim Gedanken an Sex;
  • unwillkürliche Muskelkontraktionen;
  • Schlaflosigkeit;
  • häufige Depression;
  • Krämpfe im Bauch und in den Hüften.

Symptome werden beim ersten sexuellen Kontakt beobachtet, da die Frau in diesem Moment starke Ängste hat. Angst an sich wird als normal angesehen, aber nur, wenn sie nicht mit unwillkürlichen Kontraktionen der Vaginalmuskulatur einhergeht.

Wenn die falsche Form des Vaginismus charakteristische Symptome sind praktisch nicht vorhanden, da diese Art der Pathologie bei gesunden Menschen diagnostiziert wird. In diesem Fall sollte man jedoch die charakteristische Beziehung zwischen Geschlecht und Schmerz nicht ausschließen, die sich auf einer unbewussten Ebene manifestiert.

Diagnose

Wenn Sie zunächst den Verdacht haben, dass sich die Krankheit entwickelt, ist eine Differenzialdiagnose erforderlich, um einen Pseudoaginismus auszuschließen.

Ein Spezialist kann bereits bei der Untersuchung eine Kontraktion der Vaginalmuskulatur feststellen, die durch die Unfähigkeit verursacht wird, einen gynäkologischen Spiegel in die Vaginalmuskulatur einzuführen.

Unter Labormethoden unterscheiden:

  • allgemeine Analyse von Urin und Blutflüssigkeit;
  • Abstrich auf Flora;
  • PCR-Diagnostik;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Bakposev Ausfluss.

Manchmal wird eine zusätzliche instrumentelle Untersuchung vorgeschrieben, um pathologische Prozesse zu identifizieren, die die Entwicklung von Vaginismus auslösen könnten.

Behandlungsmöglichkeiten

Ein spezifisches Schema therapeutischer Maßnahmen wurde noch nicht entwickelt. In jedem Fall wird die Taktik von einem Experten individuell ausgewählt.

Der Arzt verschreibt Medikamente. Es kann Drogen der folgenden Gruppen sein:

  • Antidepressiva;
  • Beruhigungsmittel;
  • Schmerzmittel.

Eine Frau mit einer diagnostizierten Pathologie muss unbedingt einen Psychotherapeuten oder Psychologen aufsuchen. Während der Sitzungen unterrichtet der Spezialist die Patientin über die besonderen Regeln der Entspannung und versucht sie davon zu überzeugen, dass Geschlechtsverkehr keine Schmerzen verursachen kann. Einem Psychologen wird geraten, einen Mann aufzusuchen. Die Essenz der Psychotherapie besteht darin, alle provokativen Faktoren zu eliminieren, gegen die die Psyche verletzt werden könnte.

Ein Besuch in der gynäkologischen Praxis, in der nach und nach die Einführung von Fremdkörpern in die Vagina trainiert wird. Die Erweiterung erfolgt schrittweise, beginnend mit einem Finger, und anschließend mit dem Einsatz von Werkzeugen.

Falls eine schwere Form des Vaginismus diagnostiziert wird, kann eine chirurgische Defloration erforderlich sein.

Entspannung und Hypnose, die es dem Patienten ermöglichen, während des sexuellen Kontakts ein angenehmes Gefühl zu empfinden, sind gleichermaßen wirksam.

Bei der Behandlung von Vaginismus hilft entspannende Massage.

Zuerst wird die Frau durch Streicheln und Reiben vorbereitet, dann werden Beine, Rücken, Brust und Bauch massiert. Erst danach darf der Übergang zum Schambein und zur Innenfläche des Oberschenkels erfolgen. Für eine maximale Wirkung am Ende der Sitzung müssen Sie sich eine halbe Stunde ausruhen.

Übung

Beim Vaginismus kann eine Frau beauftragt werden, bestimmte Übungen durchzuführen, beispielsweise Kegel. Diese Technik zielt darauf ab, den Beckenbodenkrampf zu kontrollieren. Um dies auszuführen, müssen die Muskeln, die beim Stoppen der Urinabgabe verwendet werden, zusammengedrückt, einige Sekunden lang in dieser Position gehalten und dann entspannt werden. In einem Ansatz muss die Übung bis zu 20 Mal durchgeführt werden. Am Tag ist es wünschenswert, so viele Wiederholungen wie möglich zu machen.

Für diese Übung empfehlen Experten die Verwendung von Fingern, die in die Vagina eingeführt werden. Dadurch fühlen sich die Muskeln besser an.

Prognose für Vaginismus

In Bezug auf das Sexualleben hat die Pathologie ein günstiges Ergebnis. In der Regel wird es nach der Behandlung wiederhergestellt, was es in Zukunft möglich macht, ein Kind zu bekommen. Manchmal entwickeln sich vor dem Hintergrund der Erkrankung psychische Probleme bei Männern, die zu Impotenz und Unfruchtbarkeit führen.

Fazit

Vaginismus ist eine Krankheit, die durch psychische und physische Ursachen ausgelöst wird. Zahlreiche Praxisbeispiele zeigen, dass sich nicht alle Frauen mit Anzeichen einer Krankheit für medizinische Hilfe entscheiden, was sich nicht nur negativ auf den emotionalen Zustand, sondern auch auf das Sexualleben der Partner auswirkt. Um das Problem zu beseitigen und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, ist eine rechtzeitige Behandlung erforderlich, die einen umfassenden Ansatz voraussetzt.

http://criticaldays.ru/bolezni/vaginizm.html

Ernährung mit Vaginismus. Sibirische Gesundheit. Prävention und Behandlung.

Top-Produkte des Konzerns "Sibirische Gesundheit (Video)

Empfehlungen für die Behandlung und Prävention zu Hause

Am Ende des Artikels befindet sich eine Auswahl von Medikamenten zur Vorbeugung der Krankheit.

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Diese unkontrollierte Kontraktion der Muskeln des Beckenbodens und vaginale konvulsive reflex Natur, die auftritt, wenn jeder Versuch, vaginale Einführung des Penis, Tampons, Spekulum. Eine solche Reduktion geht mit schmerzhaften Empfindungen einher, erschwert die gynäkologische Untersuchung und führt zu erheblichen Problemen im Sexualleben einer Frau. Etwa 3% der Frauen leiden an Vaginismus. Diese Krankheit kann sowohl bei jungen Mädchen auftreten, die keine sexuelle Erfahrung haben, als auch bei Frauen, die zuvor erfolgreichen, vollwertigen Sex hatten, von dem sie genossen und genossen haben.

Ursachen von Vaginismus

Ursachen von Vaginismus können in 2 Kategorien unterteilt werden. Eine solche Einheit leitet sich aus 2 Arten von Vaginismus ab. Er ist wahr und falsch.

Die Ursache des falschen Vaginismus ist physiologischen Aspekt - Erkrankungen entzündlicher Charakter der Vagina (beispielsweise Kolpitis, Vulvitis oder Cervicitis), dicht, nicht elastisch hymen dauerhaft trocken Vagina (keine Schmierung), Risse, Wunden und Abschürfungen an den Genitalien, Operationen gynäkologischen Zeichen in der Kindheit übertragen.

Echter Vaginismus entwickelt sich vor dem Hintergrund psychischer Störungen einer Frau.

Bei jungen Mädchen wird der Vaginismus am häufigsten durch falsche Sexualerziehung verursacht. Wenn Erwachsene behaupten, Sex sei etwas Sündhaftes, Tierisches und Schändliches. Darüber hinaus haben jungfräuliche Mädchen möglicherweise Angst vor dem ersten Geschlechtsverkehr aufgrund der Geschichten von Freundinnen oder lesen im Internet über die schmerzhaften Empfindungen während des ersten Geschlechtsverkehrs.

Frauen, die bereits zuvor Geschlechtsverkehr hatten, können aufgrund des harten und selbstsüchtigen Verhaltens eines Sexualpartners oder eines zuvor erlebten sexuellen Übergriffs, versuchter Vergewaltigung oder sexuellen Missbrauchs Angst vor Sex entwickeln. Nach diesem Verhalten erzeugt die Frau einen Reflex als Abwehr, der bei verspannten Muskeln hilft, das Eindringen des Penis oder anderer Gegenstände zu verhindern. Manchmal können die Muskeln sogar nur schrumpfen, wenn sie die äußeren Genitallippen berühren.

Vaginismus kann vor dem Hintergrund alltäglicher Probleme beginnen. Zum Beispiel möchte eine Frau ihren Ehemann nicht, weil sie keinen Getter in ihm sieht oder von seinen Untreuen weiß. Vaginismus kann durch die Anwesenheit einer dritten Person neben Partnern auftreten.

Frauen mit Vaginismus haben oft unterschiedliche Phobien und Ängste: Höhe, Dunkelheit, Schmerz und Wasser.

Mädchen, die aggressiv gegen das männliche Geschlecht sind und die Intimität für eine winzige Schwäche und Unterwerfung unter einen Mann halten, leiden möglicherweise unter Vaginismus. Das zweite Argument wird von starken, mächtigen Frauen vorgebracht.

Vaginismus kann Geburt oder Verletzungen auslösen entstehen, während sie (die Frau hat Angst vor wieder schwanger nach erlebt starken Schmerzen bekommen und auf einer unbewussten Ebene nicht seine Männer, um ihre Sicherheit und die Verhinderung der Zukunft „Bedrohung“ lassen).

Grad des Vaginismus

Abhängig von der Reaktion der Frau auf Berührungen, Untersuchungen des Frauenarztes und der Peniseinführung gibt es 3 Grade von Vaginismus.

  1. Im ersten Grad tritt die Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur bei dem Versuch auf, ein gynäkologisches Spekulum oder einen Penis einzuführen.
  2. Im zweiten Grad beginnen die Vaginalmuskeln zu reagieren, während sich die sexuellen Lippen der Frau berühren oder sogar wenn sie auf mögliche Berührungen warten.
  3. Im dritten Grad beginnen sich die Muskeln nur mit einem Gedanken über Geschlechtsverkehr oder die Aufnahme eines Frauenarztes zusammenzuziehen.

Formen und Arten von Vaginismus

Abhängig von der Zeit, in der sich der Vaginismus entwickelte, werden seine Sorten unterschieden. Wenn das Mädchen keine sexuellen Beziehungen hatte, dann hat sie primären Vaginismus. Wenn eine Frau vor Ausbruch der Krankheit ein normales Sexualleben führte, hat sie sekundären Vaginismus.

Die Diagnose "primärer Vaginismus" wird in Fällen gestellt, in denen das Mädchen keine sexuellen Beziehungen hatte, weil die äußere Öffnung der Vagina geschlossen war, aufgrund derer der Partner nicht in sein Geschlechtsorgan eindringen konnte oder seine Einführung sehr schwierig ist (während starke Schmerzen und Brennen). Wenn Sie dies nicht beachten, kann die Ehe jungfräulich (jungfräulich) werden, während beide Ehegatten äußerst nervös und gereizt sind. Bei dieser Art von Vaginismus treten häufig Schwierigkeiten bei der Aufnahme des Frauenarztes und der Einführung eines Tampons auf.

Die Muskeln des Beckenbodens können sich zusammenziehen, aber alle anderen Muskeln oder sogar die Atmung können unterbrochen werden, während versucht wird, etwas in die Vagina einzuführen. Nach diesen Versuchen werden alle Muskeln entspannt und die Atmung normalisiert sich wieder. Nach solchen Anzeichen ist es für einen Frauenarzt schwieriger, einen Vaginismus festzustellen, wenn das Mädchen selbst über diese Tatsache schweigt.

Sekundärer Vaginismus kann sich jederzeit aufgrund pathologischer Veränderungen im Körper der Frau (Wechseljahre, schmerzhafte Geburt), vor dem Hintergrund einer erfolglosen oder unangenehmen Kommunikation in einer Gruppe von Menschen oder mit ihrem Mann zum Thema Intimität entwickeln. Sex während der Krankheit der Frauen Infektionskrankheiten (Candidiasis, Infektionen der Harnwege) aufgrund der Anwesenheit von Hämorrhoiden, Analfissuren passieren oder Transferoperation nach dem Geschlecht wurde schmerzhaft. Der Körper einer Frau unwillkürlich erinnert sich an das Unterbewusstsein die negativen Dinge und es von den schlechten Erfahrungen und die Erfahrungen des Gehirns zu schützen sendet einen Impuls, beginnen die Muskeln zu schrumpfen und nicht den Penis oder Tampons zu lassen. Daher kann die Krankheit besiegt werden, der Körper nach einer Operation oder Geburt erholt werden, aber dieser Abwehrreflex bleibt bestehen. Sekundärer Vaginismus wird auch als Pseudovaginismus bezeichnet, wenn sich der Körper einer Frau mehr an schmerzhafte als an angenehme Empfindungen erinnert.

Die Hauptformen des Vaginismus

Sexologen identifizieren 4 Hauptformen von Vaginismus, die direkt von den Ursachen dieses Problems abhängen.

  • Anfänglicher Vaginismus gilt als am einfachsten zu heilen und als günstige Form. Muskelkrämpfe werden erst zu Beginn der Intimität beobachtet und mit dem richtigen, nämlich sanften, fürsorglichen Verhalten eines Partners verschwinden alle Anzeichen.
  • Dann gibt es einen klimakterischen Vaginismus, der sich bei Frauen im Balsakalter aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Organismus mit zunehmendem Alter entwickeln kann. Ein solcher Vaginismus entsteht aufgrund der geringen Menge an freigesetztem Schmiermittel und möglicher Veränderungen der atrophischen Natur der Vaginalschleimhaut. Übrigens entwickelt sich bei Frauen, die anfällig für Neurasthenie sind, ein klimakterischer Vaginismus.
  • Die folgende Form des Vaginismus wird bei Personen des schwächeren Geschlechts beobachtet, bei denen ein Vaginismus 2. und 3. Grades beobachtet wird. Dies ist eine Form des selektiven Vaginismus. Muskelkontraktionen, begleitet von Schmerzen, treten in bestimmten Situationen auf. Diese Form ist für Frauen mit Hysterie inhärent.
  • Die letzte Form des Vaginismus tritt nur bei übermäßig verdächtigen, ängstlichen und feigen Mädchen auf, die Angst haben, einen Koitus zu begehen. Sie haben einen phobischen Vaginismus.

Symptome von Vaginismus

Die Hauptsymptome sind Anspannung, Kribbeln im Damm, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Untersuchung durch einen Gynäkologen oder das völlige Fehlen der Möglichkeit, Werkzeuge oder männlichen Penis einzuführen. Probleme mit der Einführung von Tampons an kritischen Tagen, sexuelle Umgehung, unvollständiger Geschlechtsverkehr können ebenfalls auf das Vorhandensein von Vaginismus hinweisen.

Zusätzlich zur Verengung des Scheidendurchgangs können sich die Muskeln der Beine, Oberschenkel und des Rückens krampfhaft zusammenziehen, und die Atmung kann gestoppt werden, als würde versucht, Sex zu haben.

Es ist erwähnenswert, dass die meisten Frauen und Mädchen mit Vaginismus zu normaler Erregung neigen. Es passiert ziemlich leicht, die Vagina ist als Reaktion auf Zuneigung gut angefeuchtet. Solche Weibchen sind oft sogar angenehmes Vorspiel. Was die Erreichung des Orgasmus angeht, bleibt diese Funktion beim Vaginismus erhalten.

Nützliche Produkte für den Vaginismus

Um die weiblichen Hormone im Körper zu regulieren und das Nervensystem auszugleichen, muss eine Frau Magnesium enthaltende Lebensmittel (Walnüsse, Pinienkerne, Cashewnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Erdnüsse, Buchweizen, Haferflocken, Gerste, Hirsebrei, Hülsenfrüchte), Kalzium (fermentierte Milchprodukte) zu sich nehmen Senf, Knoblauch, Nüsse), Vitamine der Gruppe B (Mais, Leber, Linsen, Makkaroni, Schweinefleisch, Pilze, Eier, geschmolzener Käse, Kohl, gekeimter Reis, Orangen, Granatäpfel, Pampelmusen, Pfirsiche und frisches Gemüse, Paprika, Melone, Wassermelone, Rosinen, gekeimt Weizen, Reis, Brokkoli, Salat, Lauch, Kürbiskerne und E (Seefisch und alle Meeresfrüchte, Weizen, Spinat, Sauerampfer, Viburnum, Hagebuttenbeeren, Pflaumen, getrocknete Aprikosen).

Darüber hinaus besteht ein Bedarf an mehr Ballaststoffen - es normalisiert die Darmtätigkeit, beseitigt Verstopfung (falls vorhanden) und lindert Stuhlmassen, die Druck auf die weiblichen Harnorgane ausüben können. Dieser Druck kann die Gefühle von Frauen beim Sex beeinflussen.

Wenn der Vaginismus durch ein Gefühl der Angst oder des Stresses verursacht wird, müssen Sie Nahrungsmittel essen, die das Nervensystem beruhigen. Um dies zu tun, ist es besser, Gemüse und Früchte, die eine orange und gelbe Farbe haben, zu essen, Kaffee und starken Tee durch Abkochungen von Hagebutten, Zitronenmelisse, Mutterkraut, Minze, Baldrian, Kamille, Johannisbeere, Linde, Sanddorn zu ersetzen. Sie helfen, sich zu beruhigen und Krämpfe zu lindern.

Traditionelle Medizin gegen Vaginismus

Vaginismus wird mit einem speziellen Programm behandelt, das nicht nur Übungen, sondern auch psychologische Grundlagen umfasst.

Der erste Schritt bei der Behandlung des Vaginismus ist das Verständnis des Problems selbst und die Zerlegung, aus der es entstehen könnte. Dies hilft bei der Fehlerliste. Es ist die Mehrheit der Frauen, die an diese Mythen glauben und den Vaginismus nicht heilen. Manchmal wegen ihrer Unerfahrenheit und Bescheidenheit, manchmal wegen des Mangels an angemessener Sexualerziehung.

Und so ist das erste Missverständnis - Mädchen und Frauen, die Vaginismus haben, einfach nur eiskalt. Das ist eine absolute Lüge. In den meisten von ihnen reagiert der Körper auf Glückseligkeit und Liebkosung. Und einige waren in Liebesbeziehungen völlig glücklich.

Mythos 2 - Vaginismus wird von selbst geheilt. Dies ist ein völliger Irrtum, Vaginismus muss behandelt werden und es wird gut behandelt.

Diejenigen Menschen, die glauben, dass alle Symptome des Vaginismus verschwinden, wenn sie mehr und mehr Sex haben. Auf keinen Fall. Sie verschlimmern die Situation nur, weil der Schmerz selbst nicht verschwindet, sondern nur Liebe in Folter verwandelt. Am Ende wird die Frau eine völlige Abneigung gegen diese Art von Beruf haben.

Filme für Erwachsene, Alkohol, Vitamine und ruhige Musik werden die Krankheit loswerden. Sicherlich sind Ruhe und Vitamine gut für den Allgemeinzustand, aber sie werden nicht helfen, das Problem zu lösen, wenn es durch einige psychologische Faktoren verursacht wurde. Alkohol kann die Situation nur verschlimmern, wenn Vaginismus zu emotional und gereizte Frau krank ist.

Mythos 5 - Sex sollte weh tun. Viele unerfahrene Mädchen denken vielleicht, dass dies normal ist. Ja, wenn dies das erste Mal ist, kann es zu Beschwerden und Schmerzen kommen, aber nicht dauerhaft.

Einige Leute denken, dass Vaginismus nur die Frauen bedroht, die sexuellen Missbrauch erlitten haben. Dies ist überhaupt nicht der Fall. Sexueller Missbrauch ist eine der möglichen Ursachen, aber tatsächlich gibt es noch viel mehr.

Die nächste Ausrede und gleichzeitig eine Täuschung ist, dass mein Mann / Freund / Partner nur eine große Größe des Sexualorgans hat. Es klingt logisch, aber die Struktur einer Frau ist so, dass ihre Vagina in einem aufgeregten Zustand jeder Größe in den Penis eindringt. Darüber hinaus gebären Frauen und der Kopf des Kindes geht durch die Vagina, und es ist viel breiter als der Penis. Gerade wegen der übermäßigen Kontraktion und des Zusammendrückens der Muskeln gibt es Schwierigkeiten beim Managen der Vagina.

Auch glauben viele, dass eine Operation dabei helfen wird, den Vaginismus loszuwerden. Die Operation hilft nur in extremen Fällen, zum Beispiel bei einem sehr dichten und unelastischen Jungfernhäutchen. Aber solche Fälle gibt es nur sehr wenige. Vaginismus spricht auch zu Hause mit speziellen Kegel-Übungen gut auf die Behandlung an. Sie werden von einem Gynäkologen entwickelt und sollen sicherstellen, dass eine Frau lernt, ihre intimen Muskeln zu kontrollieren und die Angewohnheit entwickeln muss, dass sich etwas in der Vagina befinden kann und das normal ist. Dies ist die zweite Behandlungsstufe.

Beginnen wir mit den Übungen, die eine Frau alleine ohne Partner ausführen kann.

Als erstes sollten Sie Ihre Genitalien mit einem Spiegel untersuchen. Untersuchen Sie sie sorgfältig und berühren Sie sie dann leicht, damit der Eingang sichtbar ist. Fangen Sie an, Ihre Fingerspitze leicht zu berühren, bevor Sie in die Vagina eindringen. Schmieren Sie dann die Fingerspitze mit einem Spezialschmiermittel und versuchen Sie, sie einzuführen. Lassen Sie es eine Weile, um sich an das Gefühl der Fülle zu gewöhnen. Versuchen Sie, ein wenig nach unten zu drücken, als ob Sie versuchen, etwas aus der Vagina herauszuholen. Strecken Sie die Fingerspitze aus und versuchen Sie, den Finger bereits an der Länge der ersten Phalanx, dann ein wenig tiefer usw. bis zur gesamten Länge des Fingers einzutauchen. Diese Handlungen mögen aufgrund der Erfahrung und der übermäßigen Muskelspannung etwas unangenehm sein, aber im Laufe der Zeit sollte sich alles wieder normalisieren. Versuchen Sie dazu, die Muskeln so zusammenzudrücken, dass sie die Finger ovilisieren. Dann müssen sie sich entspannen und dann anstrengen. Also 5 mal wiederholen. In diesem Moment werden Sie feststellen, dass Sie Ihre Muskeln selbst verwalten können. Versuchen Sie nach erfolgreichem Abschluss dieser Übungen, alles mit nur 2 Fingern zu wiederholen. Dies sind die Grundübungen, die eine Frau durchführen muss. Dies erfolgt nicht gleichzeitig oder an einem Tag. Alles sollte schrittweise geschehen. So wird die Angst vor dem Eindringen verschwinden, die Hauptsache beim Geschlechtsverkehr ist es, Ihren Mann vor den Ängsten zu warnen, die Sie überwunden haben, damit er weiß, dass Sie vorsichtig sein müssen.

Wenn Sie einen Ehemann oder Partner haben, können Sie im nächsten Schritt den Erfolg festigen. Wiederholen Sie dazu alle obigen Empfehlungen, jedoch nur mit männlichen Fingern. Gleichzeitig ist es wichtig, dass sich die Frau dem Mann vollständig öffnet und gegebenenfalls über die Beendigung des Unterrichts oder deren Aussetzung spricht, damit der Mann keine Schmerzen verursachen kann.

Und als letzte Phase, um den Vaginismus loszuwerden, dient der Geschlechtsverkehr. Zum ersten Mal ist es besser, den Penis mit Lotion zu schmieren, und bevor Sie anfangen, sich zu bewegen, halten Sie den Penis eine Weile in der Vagina, damit sich die Frau an dieses Gefühl gewöhnen kann.

Beim nächsten Mal kann man nicht schnell ruckeln (Fiktionen) und nach und nach ansteigen und langsamer werden, je nach Bedarf und Vorlieben.

Danach können Sie mit dem Geschlechtsverkehr beginnen. Das Beste von allem war, dass die Frau sich in der Haltung eines Reiters befand. Somit kann es die Eindringtiefe, die Bewegungsgeschwindigkeit regulieren

Es sei daran erinnert, dass solche Übungen etwa zwei Wochen dauern können. Es ist nicht notwendig, an einem Tag alles auf einmal zu erleben. Es ist besser, nicht zu hetzen, sondern die Eindringtiefe schrittweise zu erhöhen und den Erfolg zu festigen. Um keine Finger zu benutzen, gibt es spezielle Kits, bei denen es unterschiedliche Größen und Längen von Projektilen gibt, die Sie alternativ verwenden können.

Darüber hinaus müssen Sie Muskelrelaxantien verwenden. Dies ist die dritte Stufe der Behandlung von Vaginismus. Um die übermäßige Anspannung der Muskeln zu beseitigen, müssen Sie laufen, Fahrrad fahren, schwimmen und eine Kontrastdusche nehmen.

Es ist sinnvoll, vor dem Geschlechtsverkehr eine Frauen-Intimmassage durchzuführen. Es sollte mit leichten Streichbewegungen begonnen werden, die in die Mühlen fließen. Erst dann können Sie beginnen, Beine, Füße, Bauch, Brust und Oberschenkel zu massieren.

Für eine beruhigende Wirkung ist es besser, eine Weihrauchlampe oder Räucherstäbchen zu verwenden. Sie können Öl aus Kamille, Lavendel, Neroli, Majoran, Zitronenminze verwenden. Darüber hinaus können Sie mit diesen Ölen massieren, baden und Kompressen machen. Sie lindern perfekt Muskelkrämpfe.

Für eine beruhigende Wirkung sollten Sie Abkochungen aus der Ingwerwurzel, Beeren des heiligen Vitex, Viburnum, trinken.

Gefährliche und schädliche Produkte mit Vaginismus

  • stark gebrühter Tee;
  • alkoholische Getränke;
  • Kaffee;
  • fetthaltige Lebensmittel, Fast Food, Backwaren und Transfette.

Diese Produkte wirken psychoaktiv. Wenn sie von Frauen mit einem instabilen Nervensystem konsumiert werden (nervöse, aufgeregte, ängstliche und unruhige Personen), werden sie ihr Angstgefühl steigern und Neurosen beginnen. Dies wird den Zustand verschlechtern und die Muskelkontraktion erhöhen.

VAGINISMUS | BEHANDLUNG, GRÜNDE. WERDEN SIE TABLETTEN FREI. FEEDBACK

Hinterlasse einen Kommentar am Ende der Seite "Go"

http://sibvaleogroup.ru/pitanie-pri-vaginizme-sibirskoe-zdorove-profilaktika-i-lechenie-

Ernstes Problem eines normalen Sexuallebens - Vaginismus: Behandlung durch Leute, medizinische Methoden

Schmerzen oder leichte Beschwerden beim Geschlechtsverkehr sind vielen Frauen vertraut. Aber manchmal sind dies alarmierende Signale, hinter denen sich der Vaginismus verbirgt - eine Krankheit, die nicht nur die Qualität des Sexuallebens einer Frau beeinträchtigt, sondern auch zu erheblichen psychischen Beschwerden führt. Der Vaginismus, dessen Behandlung in erster Linie aus einer kompetenten Psychotherapie besteht, kann nun vollständig überwunden werden, wenn man rechtzeitig, offen und uneingeschränkt Hilfe sucht. Welche Art von heimtückischer Krankheit und wie unterscheidet sie sich von Dyspareunie?

Lesen Sie in diesem Artikel.

Was ist das

Vaginismus - unwillkürliche Kontraktion der Muskeln des Beckenbodens und des Perineums beim Versuch oder sogar beim Nachdenken über sexuellen Kontakt. Die ersten Symptome der Krankheit können in jedem Alter auftreten: unmittelbar während des ersten Koitus und bereits nach einer gewissen Zeit normaler intimer Beziehungen.

In diesem Fall kann der Muskelkrampf durch folgende Parameter charakterisiert werden:

  • es ist eine unfreiwillige Kontraktion;
  • eine Frau kann einen Orgasmus erleben, aber nicht vaginal;
  • Die Episode ist irgendwie mit sexuellem Kontakt verbunden.

Vaginismus ist eine der Ursachen für Dyspareunie. Diese Konzepte werden oft verwechselt und weisen völlig unterschiedliche Bedeutungen zu. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr können jedoch durch verschiedene Faktoren verursacht werden: durch den Entzündungsprozess, durch einen Tumor im Becken, durch dishormonelle Erkrankungen usw. Wenn Vaginismus der Grund ist, liegt der psycho-emotionale Zustand einer Frau, manchmal auf einer unbewussten Ebene. Im letzteren Fall ist es am schwierigsten, das wahre Problem festzustellen und es zu realisieren.

In keinem Fall sollte berücksichtigt werden, dass Frauen mit Vaginismus frigid sind. Dies sind zwei unabhängige Konzepte.

Vaginismus, insbesondere der extreme Grad seiner Manifestation, kann mit der Schutzreaktion des Auges verglichen werden, wenn ein Fleck in das Auge eindringt. Sobald eine Person das Gefühl hat, dass sich ein Objekt nähert, kommt es schließlich zu einem Reflex-Quetschen. Ebenso bei den Dammmuskeln - es entsteht ein unwillkürlicher Krampf beim Denken oder leichten Berühren.

Wir empfehlen, vor der Menstruation einen Artikel über Sex zu lesen. Daraus lernen Sie gefährliche und sichere Tage für sexuelle Intimität, die Möglichkeit der Empfängnis vor der Menstruation, die Ursachen von Unbehagen.

Ursachen und Arten von Krankheiten

Es wird zwischen primärem und sekundärem Vaginismus unterschieden, dessen Symptome sich praktisch nicht unterscheiden. Aber es gibt grundsätzlich verschiedene Gründe und dementsprechend können Behandlungsansätze angegangen werden.

Primärer Vaginismus

Beim primären Vaginismus verspürt das Mädchen beim Geschlechtsverkehr ständig Unbehagen. Manchmal sind intime Beziehungen aufgrund von Muskelkrämpfen im Allgemeinen unmöglich. Normalerweise bemerkt eine Frau Unregelmäßigkeiten oder unbegreifliche Reaktionen des Körpers, wenn sie mit dem Sex mit vaginalem Eindringen beginnen möchte oder sich für die Verwendung eines Tampons entscheidet.

Manchmal erfährt sie dies zum ersten Mal bei einer gynäkologischen Untersuchung, wenn ein Arzt versucht, die Flora aus dem Vestibulum der Vagina oder der Harnröhre zu verschmieren. Die Hauptursachen für primären Vaginismus können sein:

  • Missbrauch des Streichelns, wodurch sich die mentale Einstellung zum klassischen Geschlechtsverkehr ändern kann. Während solch intimer Liebkosungen kann ein Mädchen leicht einen Orgasmus erleben und ahnt nicht einmal, dass sie Manifestationen von Vaginismus hat. Probleme entstehen erst mit dem Beginn der Praxis der Vaginalpenetration.
  • Eine besondere strenge Erziehung, bei der sexuelle Beziehungen als ein Laster angesehen werden, das vermieden werden muss, ist Ausdruck von Vulgarität und inakzeptabel.
  • Viele Mädchen haben gehört, dass der erste Scheidenkontakt extrem schmerzhaft ist. Sie haben eine besondere Dominanz im Gehirn, was zu diesen unkoordinierten Muskelkontraktionen führt.
  • Auch Mädchen, die zur Homosexualität neigen, sind unterschiedlichen Manifestationen von Vaginismus ausgesetzt.
  • Kindheitstrauma, zum Beispiel Vergewaltigung oder andere ähnliche Handlungen, auch wenn das Kind einfach ein Beobachter wird.
  • Mädchen mit Vaginismus haben oft andere Ängste und nicht nur Angst vor schmerzhaftem Sex. Und dann tritt die Pathologie als eine der Phobien auf.
  • Abweichungen in der mentalen Entwicklung.

Sekundärer Vaginismus

Sekundärer Vaginismus tritt zu einem bestimmten Zeitpunkt im Leben einer Frau auf. Zuvor stellte sie fest, dass intime Intimität ihr Vergnügen bereitete und sie bis zum Wendepunkt nichts Unangenehmes erlebte. Am häufigsten ist sekundärer Vaginismus mit Folgendem verbunden:

  • Männliche Dysfunktion, wodurch die Frau sehr besorgt ist und vor diesem Hintergrund unkontrollierbare Muskelkrämpfe hat.
  • Sexueller und körperlicher Missbrauch.
  • Komplizierte Geburt, begleitet von zahlreichen Tränen und Gräsern.
  • Führen Sie andere Operationen durch, auch bei Krebs.
  • Es gab auch eine Zunahme von Vaginismus-Episoden in den Wechseljahren, als eine Frau die Östrogenmenge stark senkte und die Vaginalschleimhaut sehr traumatisch und anfällig für alle Arten von Faktoren wurde.

Aber um Vaginismus zu identifizieren, um die Ursachen seines Auftretens festzustellen, kann nur ein qualifizierter Fachmann sein, und oft ist sogar eine Gruppe von Ärzten unterschiedlicher Richtungen erforderlich.

Sehen Sie das Video über Vaginismus:

Symptome

Die Krankheitssymptome sind eng mit anderen Pathologien verknüpft. Die Hauptbeschwerden, auf die eine Frau achtet, hängen vom Schweregrad der Krankheit ab. In jedem Fall wird der Geschlechtsverkehr mit Vaginalpenetration schmerzhaft, unangenehm und manchmal ist ihre Umsetzung einfach unmöglich.

Folgende Krankheitsgrade werden unterschieden:

  • 1 Grad. Eine Frau kann Schmerzen beim Geschlechtsverkehr beklagen, sie sind aber auch möglich. Der Mann mit der Einführung des Penis in die Vagina erfährt jedoch wenig Widerstand, der mit wenig Aufwand leicht überwunden werden kann. In ähnlicher Weise leidet eine Frau unter Schmerzen während einer gynäkologischen Untersuchung, manchmal macht der Arzt den gesamten Eingriff mit Schwierigkeiten.
  • 2 Grad. In diesem Fall tritt ein Krampf der Muskeln des Perineums nur bei Berührung der Genitalien auf. Gynäkologische Manipulationen können im Normalzustand nicht durchgeführt werden.
  • 3 grad. In diesem Fall tritt die Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur bereits bei der Vorstellung von Geschlechtsverkehr oder beim Nachdenken darüber auf. Bei diesem Grad an Vaginismus ist ein Eindringen in die Vagina unmöglich, wenn die Frau bei Bewusstsein ist.

Sticht auch so etwas wie falscher Vaginismus bei Frauen heraus. Es entwickelt sich bei denen, die nicht an irgendeiner psychischen Krankheit leiden. Angst und Furcht vor sexuellem Kontakt entstehen vor dem Hintergrund ständiger, häufiger und schwerer Schmerzen im Becken.

Diagnose

Die Diagnose der Pathologie basiert auf dem Krankheitsbild. Die meisten Informationen erhalten Sie jedoch, indem Sie mit der Patientin sprechen, sie ausführlich befragen und die Umstände, unter denen die Anfälle auftreten, sorgfältig abklären. In einigen Fällen ist ein kurzes Interview mit einem Ehemann oder einem ständigen Sexualpartner einer Frau erforderlich. In den meisten Fällen wird das Problem von einem Therapeuten oder Sexualwissenschaftler behandelt.

Behandlung

Wie man Vaginismus effektiv und ohne Konsequenzen für die Frau und ihre intimen Beziehungen behandelt, ist allgemein bekannt. Es gibt sowohl konservative Methoden als auch verschiedene Methoden der chirurgischen Intervention. Das Problem ist, dass viele Frauen schüchtern sind oder Angst haben, medizinische Hilfe zu suchen.

Traditionelle Methoden

Die Behandlung von Vaginismus umfasst viele Ansätze und Methoden. Die Hauptstadien bei der Überwindung dieser Krankheit sind die folgenden:

  • Klärung der Problemursache. Nur eine detaillierte Untersuchung der Ursachen kann helfen, die jeweils effektivsten Behandlungsmethoden zu finden. Die sexuelle Bildung einer Frau wird im Detail untersucht.
  • Entspannungstechniken lernen. Wenn zum Beispiel plötzlich ein Anfall von Vaginismus auftrat, sollte sich die Frau beruhigen und die Bauchmuskeln anstrengen, was als Versuch empfunden wird. Dann muss ein Mann einen Finger in das Rektum einführen und auf den Anus drücken, wodurch er seinen Penis lösen kann.
  • Außerdem gibt es als separate Phase immer Komplexe, mit denen eine Frau lernen kann, wie sie ihre eigenen Beckenbodenmuskeln steuert.
  • Physiotherapie, die darauf abzielt, die Muskeln des Perineums sowie den gesamten Organismus zu entspannen. Diese Verfahren sind auch bei Vorhandensein von Adhäsionen sowohl in der Beckenhöhle als auch in der Vagina wirksam.
  • Die Rückenmarkstimulation ist eine der zuletzt entwickelten Methoden zur Behandlung von Anorgasmie und anderen sexuellen Störungen, einschließlich Vaginismus, wobei keine elektrischen Präparate oder Übungen, sondern elektrische Impulse verwendet werden, die über Elektroden im Epiduralraum auf die Nervenenden wirken.
  • Es gibt sogar spezielle Programme mit Vaginaldilatatoren. Sie sind nicht für die Erweiterung der Vagina gedacht, sondern für das Übertraining der Muskeln, das in Verbindung mit psychotherapeutischer und medikamentöser Therapie hervorragende Ergebnisse liefert.
  • In einigen Fällen können auch Medikamente verwendet werden, die eine muskelrelaxierende Wirkung haben und den Fluss von Nervenimpulsen zu den Muskeln des Perineums blockieren.
  • In einigen Situationen wird bei der Erkennung von organischer Pathologie, die zu Vaginismus führte, deren Behandlung separat durchgeführt. Dies kann eine entzündungshemmende Therapie sein, hormonell (während der Wechseljahre) und andere.

Psychologische Hilfe

Die Hilfe eines Psychotherapeuten oder Sexologen wird immer benötigt, nur so wird der Behandlungsprozess so effektiv wie möglich sein.

Dies gilt insbesondere dann, wenn eine traumatische Situation vorliegt und eine Frau dies nicht alleine bewältigen kann, z. B. nach sexueller Gewalt usw. Nur mit Hilfe solcher Spezialisten kann man die Erinnerungen herausfinden, die im Unterbewusstsein blockiert oder verborgen sind und die bei der Behandlung eine entscheidende Rolle spielen können.

Volksbehandlung

Traditionelle Medizin gibt es auch in einer Menge, die darauf hindeutet, wie man Vaginismus loswird. Die am häufigsten verwendeten Rezepte zur Herstellung von Medikamenten. Die meisten Zusammensetzungen sind so ausgewählt, dass sie eine entspannende Wirkung auf den gesamten Körper und auf die Muskeln des Perineums haben, um Krämpfe von ihnen zu entfernen.

  • Rezept 1. Viburnum Blumen 2 EL. l sollte mit kochendem wasser (200 ml) gefüllt und stehen gelassen werden, ist es möglich in einer thermoskanne, ca. 2 bis 3 stunden. Dann können Sie als Tee nehmen.
  • Rezept 2. Nehmen Sie zu gleichen Teilen Minze und Spitzwegerich, gießen Sie kochendes Wasser hinein und lassen Sie es einige Stunden stehen. Dann zweimal täglich ein halbes Glas einnehmen.
  • Rezept 3. Im gleichen Verhältnis ist es notwendig, Blumen von Klee, Salbei und Chicorée zu nehmen. Gießen Sie Wodka oder Alkohol ein, lassen Sie ihn 7 - 14 Tage an einem dunklen Ort stehen und verwenden Sie dann 2 - 3 Mal täglich 10 Tropfen.

Wir empfehlen, einen Artikel über bakterielle Vaginose zu lesen. Daraus lernen Sie die Krankheit, ihre Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlungsmethoden und Prävention.

Vaginismus ist eine Krankheit, die die Lebensqualität einer Frau ernsthaft beeinträchtigen kann. Es gibt viele Faktoren, die diese Pathologie provozieren können. Nur Experten auf dem Gebiet der Sexologie, Psychotherapie, Gynäkologie und einigen anderen Gebieten können mit der Lösung dieses Problems zusammenarbeiten. Seien Sie nicht schüchtern oder ängstlich, die Behandlung von Vaginismus mit der Angemessenheit der Frau und ihrem Fokus auf die Lösung des Problems ist immer erfolgreich.

Diejenigen, die regelmäßig Oral-, Anal- und andere Arten von Sex praktizieren.. Vaginismus: Behandlung mit Drogen, Volksmethoden. NEO-PENOTRANE für die Menstruation: Kann man Kerzen einsetzen?

Tragen Sie zu diesem Problem mit dem Herzen und den Blutgefäßen, Diabetes bei. Wenn es sich um Kapillaren handelt, reagieren sie empfindlich auf die geringste Spannung, weshalb sie reißen und bluten.

Der erste Sex ist jedoch ein großer Stress. Vaginismus. Ein Vaginismus kann auftreten, wenn Sie Angst haben, Schmerzen zu empfinden oder schwanger zu werden. Das Problem tritt bei unerfahrenen Mädchen und erwachsenen Frauen auf.

Entzündung der Vagina, einige betrachten nicht als sehr ernstes Problem, das Sie alleine bewältigen können.. Vaginismus: Behandlung mit Drogen, Volksmethoden.

Erkrankungen des Gebärmutterhalses. Sie provozieren hormonelle Probleme und schwächen die Immunität.. Unangenehme Empfindungen beim Sex. Bakterielle Vaginose und Zyklus.. Vaginismus: Behandlung mit Drogen, Volksmethoden.

Das häufig diskutierte Problem ist Sex während der Menstruation. Was ist das? Elementarer Mangel an Ekel oder völlige Freiheit für offene Fantasien?

http://promesyachnye.ru/vaginizm-lechenie/

Wenn Sex weh tut: Was ist Vaginismus und wie kann er geheilt werden?

Text: Daria Suharchuk

Probleme im sexuellen Bereich können als körperliche und geistige Krankheit sowie als Auswirkungen verschiedener Verletzungen und Erschütterungen gerechtfertigt sein. Die Situation wird durch die Tatsache erschwert, dass es den Menschen oft peinlich ist, über solche Bedenken zu sprechen, und sie häufig einfach nicht wissen, an welchen Spezialisten sie sich wenden sollen. Eine dieser Bedingungen ist der Vaginismus, dh eine Kontraktion der Vaginalmuskulatur, die das Eindringen blockiert. Wir haben mit Experten über Vaginismus gesprochen - der Leiterin der gynäkologischen Abteilung der ATE-Klinik Oksana Bogdashevskaya und der Sexologin und Psychotherapeutin der Klinik für psychische Gesundheit Amina Nazaralieva.

Angst vor dem Eindringen

Vaginismus ist ein Spannungszustand, in dem ein Eindringen in die Vagina unmöglich wird. Es ist wichtig zu verstehen, dass es sich um eine Reflexreaktion handelt, die schwer zu verfolgen und vor allem schwer zu kontrollieren ist. Vaginismus kann von einem Gefühl der Angst, Verspannungen in den Muskeln des Beckenbodens, schmerzhaften Empfindungen im Bereich der Vulva beim Versuch, einzudringen, begleitet werden. Gleichzeitig bedeutet die Manifestation von Vaginismus oft gar nicht die Abneigung gegen Sex oder mangelnde Erregung - es ist genau die Penetration, die Angst verursacht. Es gibt verschiedene Schweregrade eines solchen Syndroms: Wenn in den schwierigsten Fällen keine Penetration möglich ist - eine Frau kann nicht einmal ihren eigenen Finger in die Vagina einführen, dann kann sie in anderen Situationen nur schmerzhaft auf eine Art von Penetration reagieren.

Frauen, die vom Vaginismus geheilt waren und in Cosmopolitan und Jezebel davon erzählten, gaben zu, dass sie Sex wollten, konnten aber die Reaktionen ihres eigenen Körpers nicht kontrollieren. Die Heldin einer der Publikationen sah sich nach einem langen Kampf mit den psychologischen Folgen der Vergewaltigung mit Vaginismus konfrontiert. "Ich wurde vergewaltigt, als ich Student war, und jetzt erlaubt mein Körper mir nicht, Sex zu haben", sagte sie. "Ehrlich gesagt, ich könnte niemals einen Tampon einführen - ich glaube, ich weiß nicht, wo der Eingang ist, und ich glaube nicht, dass etwas eindringen könnte; Es erschreckt den Schmerz “, sagt die Heldin eines Postens auf der Website der israelischen Sexologin Tilly Rosenbaum.

„Ich erinnere mich daran, als ich einmal in der High School versuchte, einen Tampon zu benutzen. Ich nahm eine aus der Schachtel meiner Mutter, setzte mich auf die Toilette und versuchte, sie hineinzustellen. Es ist nichts passiert. Ich erinnere mich, wie unangenehm es für mich war und es schien, als wäre alles zu eng. Ich verstand nicht, was los war, und fühlte mich ziemlich dumm - wer von mir ist ein Mädchen, wenn ich nicht einmal weiß, wie man einen Tampon einführt? Seitdem habe ich nur Pads verwendet “, schreibt die Autorin Feministing.

Teufelskreis

Laut Amina Nazaralieva, die an Vaginismus leidenden Paaren hilft, können in einigen Fällen schmerzhafte Empfindungen bereits aus dem Gedanken der Penetration entstehen. Sie merkt an, dass Frauen es als einen scharfen Schmerz oder ein brennendes Gefühl im Bereich des Eingangs zur Vagina oder in ihr beschreiben. Diese Empfindungen verursachen eine Art "Block", die das Eindringen verhindert, und es scheint ihnen, dass sie aus anatomischer Sicht abnormal sind, dass die Vagina zu klein und schmal ist, dass der Penis "nicht passt". Diese Gedanken lassen sie sich schämen und fühlen sich minderwertig, angewidert gegenüber den Genitalien.

Wie Oksana Bogdashevskaya feststellt, stoßen Gynäkologen häufig auf Manifestationen von Vaginismus, wenn sie versuchen, eine Patientin auf einem gynäkologischen Stuhl zu untersuchen. In schweren Fällen wird eine Untersuchung nahezu unmöglich, und der Versuch, zumindest einige Informationen zur Lösung des Patientenproblems zu erhalten, kann die Manifestationen von Vaginismus erheblich verschlimmern und das Problem von einem schwierigen in einen ungelösten Zustand überführen.

Die Manifestation von Vaginismus bedeutet nicht die Abneigung gegen Sex oder das Fehlen von Erregung - es ist das Eindringen, das Angst verursacht

Nach wie vor besteht unter Forschern kein Konsens darüber, was genau Vaginismus verursacht. Traditionell wurde es durch psychologische Gründe wie konservative religiöse Erziehung, mangelnde voreheliche sexuelle Erfahrung, negative Einstellungen im Zusammenhang mit Sex, Ignoranz und mangelnde sexuelle Aufklärung erklärt. Andere Hypothesen erklären den Vaginismus durch gestörte Beziehungen innerhalb eines Paares, sexuellen und körperlichen Missbrauch oder Trauma. Leider ist der Vaginismus schlecht erforscht, und laut Amina Nazaralieva gibt es nicht genügend Beweise für den einen oder anderen Grund.

Das Problem wird oft durch den Teufelskreis seiner Mechanismen verschlimmert: Das Mädchen wartet gespannt auf das Eindringen, das es fürchtet und mit schrecklichen Schmerzen in Verbindung bringt. Beim ersten Versuch, in das Leben einzudringen, spricht man am häufigsten vom Einführen eines Tampons, von einer unfreiwilligen Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur, und wenn diese Versuche fortgesetzt werden, treten echte Schmerzen vor dem Hintergrund von Muskelverspannungen auf. Dies erhöht natürlich den Alarm, auf das nächste Eindringen zu warten. Infolgedessen kommt es zur Vermeidung oder Bewachung von Verhalten, zu einer Katastrophe der Gedanken und zu Muskelverspannungen. Angst und Vorfreude auf Schmerzen verstärken sich und es entsteht ein Teufelskreis.

Wer kann helfen

In patriarchalischen Ländern ist Vaginismus eine häufigere Beschwerde als in sexuell befreiten Gesellschaften. Das wahre Ausmaß dieses Problems ist jedoch schwer einzuschätzen: Verschiedene Schätzungen gehen davon aus, dass 0,49 bis 10% der Frauen an Vaginismus leiden. Es ist schwierig, die Prävalenz von Vaginismus genau zu bestimmen, nicht zuletzt, weil es ein Tabuproblem ist und es vielen Patienten peinlich ist, mit einem Arzt darüber zu sprechen.

Wahrer psychogener Vaginismus unterscheidet sich von der Angst und Vermeidung des Eindringens aufgrund gynäkologischer Erkrankungen - zum Beispiel Verletzungen nach der Geburt oder Infektionen, die das Eindringen schmerzhaft machen. Vaginismus im Zusammenhang mit psychischen Problemen erfordert einen interdisziplinären Ansatz, und die Gynäkologen behandeln ihn in Zusammenarbeit mit Psychotherapeuten. „In unserer Klinik gibt es bis zu zehn solcher Patienten pro Jahr“, sagt Oksana Bogdashevskaya. „Wir behandeln zwar keinen echten Vaginismus, aber wir helfen nur denen, die Schmerzen durch Penetration haben, die mit anderen gynäkologischen Erkrankungen in Verbindung stehen. Wir überweisen Patienten mit echtem Vaginismus an andere Spezialisten. “

In der Anfangsphase der Therapie ist es für einen Spezialisten wichtig zu verstehen, welche Gedanken eine Frau vor, während und nach dem Penetrationsversuch hat: was sie über sich selbst, über ihre Krankheit, über die Einstellung der Männer zu ihr, über ihren Partner denkt. Dies ist wichtig für die Arbeit des Psychotherapeuten, da Bewertungen und Gedanken Emotionen und Körperreaktionen beeinflussen und zu angemessenem Verhalten führen. Beispielsweise gehen katastrophale Gedanken mit Angst einher, die sowohl zur Vermeidung gefährlicher Situationen als auch zu einer reflexartigen Kontraktion der Muskeln führen können. Aber je mehr ein Mensch vermeidet, was ihn fürchten lässt, desto mehr fürchtet er sich, weil das Gehirn nicht sicher sein kann, dass es tatsächlich nicht so gefährlich ist.

Wie behandelt man Vaginismus?

Gegenwärtig gibt es verschiedene Methoden zur Behandlung von Vaginismus: Seit den 1970er Jahren wird der Vaginismus beispielsweise mit Hilfe einer verhaltensorientierten Sexualtherapie behandelt. Meistens werden bei einer solchen Behandlung Dilatatoren verwendet - ein Satz von Plastikdüsen in verschiedenen Größen, die Dildos ähneln und die Frau allmählich entwöhnen sollten, um das Eindringen in die Vagina zu befürchten.

Wie Nazaralieva feststellt, wird als wirksamste Methode eine allmähliche Exposition (Exposition) angesehen - ein Ansatz, der traditionell in der Verhaltenstherapie verschiedener Arten von Phobien angewendet wird. Im Rahmen dieser Methode wird der Patient gebeten, eine Hierarchie der mit der Penetration verbundenen Ängste aufzubauen. Dies ist eine Skala von 0 bis 100, wobei 0 überhaupt nicht beängstigend ist und 100 das Schlimmste ist, was es sein kann. Zum Beispiel kann die Einführung Ihres kleinen Fingers für 20 Punkte, ein Tampon für 30, die Einführung eines Mannes Finger - 40, die Einführung von zwei Fingern - 60, die Bewegung von zwei Fingern eingeführt - 70, die Einführung eines Dildos - 90 Punkte beängstigend sein.

Je mehr eine Person das vermeidet
was ihn fürchten lässt, fürchtet er umso mehr. Das Gehirn ist nicht in der Lage sicherzustellen, dass es tatsächlich nicht so gefährlich ist

Die Partner werden gebeten, den Durchmesser ihres aufrechten Elements zu messen, um sich bei der Auswahl der Expander an dieser Zahl zu orientieren. Dann verbringen Sie 1-3 Sitzungen im Büro, ausgestattet mit einem gynäkologischen Stuhl, mit einer Dauer von 150 Minuten. Während dieser Klassen übergibt die Frau die Skala konstant von 0 bis zum maximal möglichen Wert (idealerweise 100). Dann bekommt sie Hausaufgaben - um dasselbe zuhause mit einem Partner zu trainieren. Spezielle Extender, von sehr klein bis sehr groß, können in der Klinik oder online gekauft werden, um zu Hause selbst zu üben.

Es gibt andere Behandlungsmethoden, einschließlich der Einführung von Botox in die die Vagina umgebenden Muskeln und der Beckenboden-Physiotherapie. Alle diese Methoden zielen darauf ab, ein Ziel zu erreichen: Frauen die Möglichkeit zu geben, in den Sex einzudringen. Es geht nicht darum, einen Orgasmus oder ein Vergnügen zu bekommen - diese Ziele werden auf andere Weise erreicht. Laut der Sexologin haben einige ihrer Patienten von Anfang an eine positive Einstellung zum Sex und haben sowohl vor als auch nach der Behandlung des Vaginismus Freude daran. Für andere ist Sex nicht mit Vergnügen verbunden, sondern nur wichtig für den Erhalt der Familie und der Fortpflanzung. Die Einstellung zum Sex hängt jedoch nicht direkt mit dem Vaginismus zusammen und wird sich mit der Heilung dieser Krankheit nicht unbedingt ändern.

http://www.wonderzine.com/wonderzine/health/wellness/225774-vaginismus
Up