logo

Site FitAudit - Ihr Assistent in Sachen Ernährung für jeden Tag.

Echte Lebensmittelinformationen helfen Ihnen, Gewicht zu verlieren, Muskelmasse zu gewinnen, Ihre Gesundheit zu verbessern und eine aktive und fröhliche Person zu werden.

Sie werden für sich selbst eine Menge neuer Produkte finden, ihre wahren Vorteile herausfinden, jene Produkte aus Ihrer Ernährung entfernen, deren Gefahren Sie noch nie zuvor gekannt haben.

Alle Daten basieren auf zuverlässigen wissenschaftlichen Untersuchungen und können sowohl von Amateuren als auch von professionellen Ernährungswissenschaftlern und Sportlern verwendet werden.

http://fitaudit.ru/categories/oil/vitamin_e

Die Menge an Vitamin E in verschiedenen Lebensmitteln

Wenn eine Person weiß, wo Vitamin E enthalten ist, kann sie Lebensmittel so auswählen, dass ihre Ernährung vollständig und nahrhaft ist. Es ist bekannt, dass dieses fettlösliche Vitamin ein starkes Antioxidans ist, das unseren Körper vor dem Altern und der Entwicklung von Krebstumoren schützt. Darüber hinaus ist dieses wertvolle Element an den meisten wichtigen Stoffwechselprozessen beteiligt, die die lebenswichtigen Funktionen des Körpers unterstützen und die Funktion des Kreislaufsystems anregen. Darüber hinaus bietet es die Möglichkeit, Nachkommen in beiden Geschlechtern zu haben. Welche Lebensmittel enthalten Vitamin E und wie viel muss es pro Tag konsumiert werden?

Der Wert von Tocopherol für den menschlichen Körper

Eine der Hauptfunktionen von Vitamin E ist das Antioxidans. Durch die Unterdrückung freier Radikale verlangsamt die biologisch aktive Substanz den Alterungsprozess, erhält die Jugendlichkeit der Haut, bewahrt das Gedächtnis und normalisiert den allgemeinen Gesundheitszustand. Die regelmäßige Einnahme von Tocopherol im menschlichen Körper trägt zur Erhaltung der Gesundheit bei. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Lebensmittel große Mengen an Vitamin E enthalten.

Das Wort "Tocopherol" im Griechischen bedeutet "Fruchtbarkeit geben". Dieser Name des Stoffes war auf die starken Auswirkungen auf das Fortpflanzungssystem zurückzuführen. Bei Männern ist es für die Qualität der Samenflüssigkeit verantwortlich, bei Frauen sorgt es für die Regelmäßigkeit der Menstruation und des Eisprungs.

Zum ersten Mal wurde Vitamin E entdeckt, als die Auswirkungen der begrenzten Aufnahme von Tocopherol in den Organismus von Ratten untersucht wurden. Mit einem Mangel an nützlichen Substanzen und dem Fehlen von pflanzlichen Nahrungsmitteln in der Tierernährung wurde der Fortpflanzungsprozess gestoppt. Wenn Wissenschaftler anfingen, Salatblätter oder pflanzliche Öle in die Nahrung aufzunehmen, stieg die Empfängnisfähigkeit bei Ratten dramatisch an und wurde vollständig wiederhergestellt. So wurde festgestellt, dass die meisten biologisch aktiven Substanzen in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten sind. Noch später stellten Wissenschaftler fest, dass Tocopherol auch in Nüssen ausreichend war.

Der tägliche Bedarf des Menschen an Tocopherol basiert auf 0,3 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag für einen Erwachsenen und 0,5 mg pro 1 kg Masse bei Kindern. Ein Neugeborenes erhält die erforderliche Menge eines Elements zusammen mit Muttermilch oder mit einer angepassten Mischung, Erwachsene aus Produkten mit Vitamin E.

Produkte, die Tocopherol enthalten

Diese Substanz wird hauptsächlich von Pflanzen und einzelnen Mikroorganismen synthetisiert. Im menschlichen Körper ist es nicht in der erforderlichen Menge gespeichert, so dass Sie seinen Mangel ständig mit pflanzlicher Nahrung auffüllen müssen, die den größten Teil dieses nützlichen Elements enthält. Interessanterweise ist in fast allen Pflanzen viel Tocopherol enthalten, aber einige Teile enthalten es in größeren Mengen. Wenn Sie sich für ein Lebensmittel entscheiden, müssen Sie auf die Zusammensetzung und den Gehalt der darin enthaltenen Vitamine achten.

Pflanzliche Öle

Natürliche Quellen für Vitamin E sind Samen und Embryonen von Pflanzen, da Tocopherol für deren Wachstum notwendig ist. Pflanzenöle stehen bei Lebensmitteln mit dem höchsten Vitamingehalt ganz oben auf der Tabelle.

Die genaue Menge an Tocopherol hängt von der Art der Pflanze ab, aus der das Öl gewonnen wird:

  • Baumwollöl - bis zu 100 mg pro 100 g.
  • Olive - ungefähr 7 mg pro 100 Gramm.
  • Mais - 70-80 mg pro 100 Gramm.
  • Unraffiniertes Sonnenblumenöl - 70 mg pro 100 Gramm.
  • Sojaöl - etwa 160 mg pro 100 Gramm.
  • Im Öl aus Weizenkeimen vor allem Tocopherol - etwa 400 mg pro 100 Gramm.

Um den täglichen Bedarf eines Erwachsenen zu decken, genügen 25 Gramm Sonnenblumenöl pro Tag. Es ist zu beachten, dass Tocopherol in anderen Lebensmitteln enthalten ist, sodass diese Fettmenge nicht täglich eingenommen werden muss. Bei der Wärmebehandlung werden etwa 50% des Tocopherols zerstört. Daher ist es ratsam, Öle als Zusatzstoffe in Salaten zu verwenden.

Unter den Produkten, die große Mengen an Vitamin E enthalten, befinden sich Pflanzensamen, insbesondere Ölsaaten. Diese Liste enthält Erdnüsse, Kürbis und Sonnenblumenkerne in ihrer rohen Form. Es ist bemerkenswert, dass es für den Organismus vorteilhafter ist, rohe oder vorgefertigte Samen zu essen als Gerichte mit raffinierten desodorierten Pflanzenölen, da Fette, die sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System auswirken, in den Körper gelangen.

Tocopherol ist in ausreichenden Mengen in Kokos- und Palmöl enthalten, es ist jedoch unerwünscht, es zum Ausgleich des Vitamin E-Mangels zu verwenden. Es enthält neben dem nützlichen Bestandteil eine große Menge schädlicher Substanzen, die sich negativ auf den menschlichen Körper auswirken.

Öl tierischen Ursprungs

Der engste Konkurrent von Vitamin E-haltigen pflanzlichen Lebensmitteln ist Butter. 100 Gramm des Produkts enthalten 1 mg Tocopherol - es ist viel weniger als in Samen und Pflanzenöl, daher sollten Sie es nicht als Hauptquelle für Vitamin verwenden. Die Verwendung von Butter bringt dem Körper jedoch viele Vorteile in Form anderer Nährstoffe.

Es wird allgemein angenommen, dass Fischöl genug Tocopherol enthält. Dies ist in der Tat weit davon entfernt und sollte daher nicht als Vitamin E-Quelle angesehen werden.

Fleisch und Fleischprodukte

Lebensmittel tierischen Ursprungs sind reich an Vitaminen der Gruppe B. Sie können nicht über eine ausreichende Menge an Vitamin E verfügen, aber dieses Element ist immer noch in der Zusammensetzung der Produkte dieser Gruppe enthalten.

So enthalten 100 g rohe Rinderleber etwa 1,6 mg der Substanz und 0,6 mg Rindfleisch pro 100 g.

In tierischem Fleisch ist natürliches Vitamin E in der gleichen Menge enthalten wie in menschlichen Muskeln. Wärmebehandlung, Einmachen und Trocknen zersetzen den Wirkstoff, so dass die Menge an Tocopherol im fertigen Produkt sehr gering ist.

Milchprodukte

Milch ist ein natürliches Lebensmittel für junge Säugetiere. Vitamin E ist in ihm zwingend enthalten, da ohne es das volle Wachstum und die Entwicklung des Babys nicht möglich ist. Außerdem ist es bei Tieren der Hauptfaktor für das reibungslose Funktionieren des Kreislaufsystems.

Vitamin E-reiche Milchprodukte:

  • Frischmilch - nicht mehr als 0,093 mg pro 100 Gramm;
  • Creme - etwa 0,2 mg pro 100 Gramm.

Es ist zu beachten, dass in Milch, Sauerrahm und Käse, die zur Langzeitlagerung hergestellt wurden, Vitamin E in geringeren Mengen enthalten ist als in frischen landwirtschaftlichen Produkten.

Mehlprodukte und Getreide

Nahezu alle Getreidesorten in ihrem Nährstoffgehalt enthalten sehr geringe Mengen an Tocopherol. Je stärker die Behandlung war, desto weniger nützliche Eigenschaften verblieben im Produkt. Beispielsweise enthält ungeschliffener Wildreis 20-mal mehr Vitamin E als geschliffen. Ähnliches gilt für das Mahlen und die Wärmebehandlung: Je mehr Behandlungen der Kruppe unterzogen werden, desto weniger Tocopherol und andere Nährstoffe.

Backwaren aus raffiniertem Mehl, die keine Getreideschalen und Kleie enthalten, enthalten praktisch kein Vitamin E. Vollkornbrot zeichnet sich durch einen beachtlichen Gehalt aus - etwa 0,8 mg pro 100 g.

Gemüse und Obst

Obst und Gemüse sollten im Lebensmittelalltag immer vorhanden sein. Oft wirken sie zusammen mit den Ölen als natürliche Quelle von Tocopherol für den Menschen. Obwohl das durchschnittliche Volumen eines Wertgegenstands in 100 Gramm frischem Obst und Gemüse gering ist, steigt der Tagespreis aufgrund der Menge - die Menschen lieben sie in der Regel und essen ziemlich viel.

Reich an Tocopherol:

  • Rote Bohnen und Weißwein - ungefähr 1,68 mg pro 100 Gramm.
  • Brokkoli - 1,2 mg pro 100 Gramm.
  • Kiwi - 1,1 mg pro 100 Gramm.
  • Frische grüne Erbsen - nicht mehr als 0,73 mg pro 100 Gramm.
  • Salatblätter - 0,5 mg pro 100 Gramm.
  • Grüne Äpfel - 0,51 mg pro 100 Gramm.

Tabelle mit Vitamin E in Lebensmitteln

http://vitaminy.expert/vitamin-e-v-kakih-produktah-soderzhitsya

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin E?

Bei einer ausgewogenen und rationellen Ernährung handelt es sich in erster Linie um eine Ernährung, die mit einer ausreichenden Menge an Vitaminen angereichert ist, die für den Körper notwendig sind. Trotz der absoluten Bedeutung von Nährstoffen, zu denen Proteine, Fette und Kohlenhydrate gehören, kann kein einziger biologischer und physiologischer Prozess allein von ihnen gesteuert werden: Für eine normale Funktion und Funktionalität des Körpers sind auch hohe Konzentrationen an Vitaminen erforderlich.

Untergrabene Immunität, hormonelles Versagen, Stoffwechselstörungen, nervöse Störungen und ursächliche Apathie sind nur ein kleiner Teil der Symptome, die für einen Mangel an Vitamin E (Tocopherol) im Körper charakteristisch sind. Diese Substanz wird bei der Behandlung vieler Krankheiten als obligatorisch angesehen. Die meisten dieser Krankheiten hätten vermieden werden können, wenn vor der Zubereitung einer tocopherolreichen Diät sorgfältig vorgegangen worden wäre. Was ist ein Vitamin E, in welchen Produkten ist es enthalten und wie wirkt es sich auf den Körper aus?

Vitamin E. Ein bisschen Geschichte

Die Entdeckung von Vitamin E kann als zufälliger (und glücklicher!) Zufall angesehen werden. Herbert Evans untersuchte bereits 1922 die Auswirkungen der Ernährung auf den Lebensunterhalt und führte eine Vielzahl von Laborexperimenten und Experimenten durch. So gelang es ihm herauszufinden, dass künstlich mit den Vitaminen A, D, C, B angereichertes Tierfutter für Ratten (also auf den ersten Blick alles, was für eine normale Entwicklung erforderlich ist) bei Nagetieren zu einer Reproduktionsstörung führte - die visuell gesunden Tiere vermehrten sich nicht mehr und brachten nichts mehr gesunde Nachkommen.

Nachdem der Wissenschaftler Salatblätter und Weizenkeime in sein Menü aufgenommen hatte, gelang es ihm, die Fortpflanzungsfähigkeit wiederherzustellen. So wurde ihm eine neue Substanz zugeteilt, die Fortpflanzungsvitamin genannt wurde. Erst 1931 wurde seine Forschung von Olcott und Mattill fortgesetzt, die sich eingehend mit Vitamin E befassten und andere wichtige Funktionen dieser Substanz identifizierten. Danach begannen die Pharmaunternehmen, diese aktiv zu synthetisieren und boten den Patienten ein künstliches Analogon des Vitamins.

Trotz der Bedeutung dieser Entdeckung benötigte nicht jeder Patient eine Vitaminergänzung: Es stellte sich heraus, dass Tocopherol in Kräuterprodukten im Überschuss vorhanden ist, wodurch alle Bedürfnisse des Körpers vollständig ausgeglichen werden. Nach der richtigen Ernährung erhielten die Anhänger einer gesunden Lebensweise und einer angemessenen pflanzlichen Ernährung intuitiv alle notwendigen Nahrungsergänzungsmittel, die der Natur inhärent sind. Diese Form von Vitamin wird im Gegensatz zu synthetischen Vitaminen leicht und auf natürliche Weise vom Körper aufgenommen, füllt das Defizit und versorgt biologische Prozesse mit einem lebenswichtigen „Baustein“, ohne den die Grundlage der Gesundheit nicht nachhaltig und voll wäre.

Eigenschaften und Funktionen von Tocopherol (Vitamin E)

Vitamin E ist eines der wichtigsten fettlöslichen Vitamine, die sich im Fettgewebe des Körpers ansammeln können und bei späterem Mangel einen Airbag bilden. Diese Fähigkeit eines Stoffes schließt jedoch die Möglichkeit einer Hypovitaminose in keiner Weise aus: Selbst die am meisten vitaminisierte Diät, die reich an Tocopherol ist, ermöglicht es Ihnen, maximal ein paar Monate lang auf ihre regelmäßige Einnahme zu verzichten. Vitamin E in pflanzlichen Produkten ist jedoch in mehr als genug enthalten, und um seinen Mangel zu füllen, ist nichts Superkomplexes erforderlich - gerade genug, um eine tägliche Diät richtig aufzustellen und sie mit pflanzlichen Ölen zu ergänzen, ohne die die Aufnahme von Tocopherol unmöglich ist.

Das Vitamin E gehört nicht nur zur natürlichen Form von Vitamin E - dieser Stoff kann auch durch Tocotrienole repräsentiert werden. Sie haben eine ähnliche Struktur, binden jedoch an verschiedene Moleküle und sind weniger aktiv als Tocopherole. Einmal im Körper und metabolisiert, wird das Vitamin in die Zellmembranmembran eingebaut und schützt sie vor oxidativen Prozessen, die unter dem Einfluss externer destruktiver Faktoren auftreten. Aufgrund dieser Eigenschaft spielt Tocopherol eine Schlüsselrolle bei der Erhaltung der Jugend und der Gesundheit von Geweben und Organen, dem normalen Wachstum und der normalen Entwicklung des Körpers, der Bildung von Knochen- und Muskelstrukturen, der Funktion der Leber und anderen wichtigen Prozessen.

Darüber hinaus wirkt Vitamin E auf die Erythrozytenformel, sodass sich die roten Blutkörperchen frei bewegen und nicht an den beschädigten Gefäßwänden haften bleiben. Eine ausreichende Aufnahme von Tocopherol unterstützt die Aufrechterhaltung des Herz-Kreislauf- und Kreislaufsystems und versorgt den Körper mit Sauerstoff und Nährstoffen, die durch die Blutbahn transportiert werden.

Ursprünglich wurde Vitamin E ausschließlich in der Gynäkologie und Reproduktion eingesetzt. Er wurde allgemein für schwangere Frauen und für diejenigen eingesetzt, die nur nachfüllen, das Fortpflanzungssystem stärken und ein gesundes Baby zur Welt bringen wollten. In Zukunft wurde Vitamin E jedoch auch in anderen Bereichen eingesetzt. Seine antioxidativen und erholsamen Eigenschaften wurden von Immunologen und Kardiologen geschätzt, die ihren Patienten eine vitamin E-reiche Diät zur Erhaltung des Körpers empfahlen.

Auch in der Schönheitsindustrie gab es einen Platz für Pflanzenextrakte mit Tocopherol, denn diese Substanz kann die Haut schnell und sanft glätten, die ersten Anzeichen von Hautalterung lindern, Falten und pathologische Hyperpigmentierungen imitieren sowie Haare und Nägel stärken. Aus diesem Grund enthält fast jede hochwertige Creme und jeder hochwertige Balsam Weizenkeimöl - die wertvollste Vitamin E-Quelle auf dem Kosmetikmarkt. Wer jedoch regelmäßig Tocopherol mit der Nahrung zu sich nimmt, mag "Stimulanzien" für alles: alles, was man braucht, um die natürliche Schönheit, Jugend und Gesundheit zu erhalten, und so erhält der Körper.

Symptome und Wirkungen von Hypovitaminose

Vitamin E ist in Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs mehr als ausreichend enthalten, weshalb Anhänger einer vollwertigen vegetarischen Ernährung selten an einem Mangel dieser Substanz im Körper leiden. Wer jedoch nur ungesunde Lebensmittel tierischen Ursprungs zu sich nimmt, sich nicht an die Ausgewogenheit und Nützlichkeit der Ernährung hält, kann sich aus eigener Erfahrung mit den unangenehmen Symptomen der Hypovitaminose E vertraut machen.

  • Muskelschwäche. Das körperliche Ungleichgewicht und die Müdigkeit treten auch bei geringer körperlicher Anstrengung bei geringstem Tocopherolmangel auf. Deshalb überwachen Sportler die Aufnahme dieser Substanz im Körper so genau, denn ohne eine vollwertige angereicherte Ernährung sind intensive Belastungen einfach nicht möglich.
  • Reproduktionsstörungen. Dieses Symptom betrifft nicht nur Frauen, sondern auch Männer. Mit der Hypovitaminose E bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts nimmt nicht nur die Libido ab, sondern auch die Produktion von Spermatozoiden wird gehemmt. Mädchen leiden auch unter Menstruationsstörungen, hormonellen Störungen, die zusammen zu einer Unmöglichkeit der Empfängnis führen.
  • Psychosomatische Störungen. Wenn Lethargie und Müdigkeit auf Manifestationen von Muskeldystrophie bei Hypovitaminose zurückgeführt werden können, sind die ständige Apathie, schlechte Laune, Nervosität und die Unfähigkeit, sich auf die einfachsten Dinge zu konzentrieren, eindeutige Symptome dafür, dass Nervenzellen und dem Gehirn auch Vitamin E fehlt Tocopherol. Alle Funktionen sind mit einem ziemlich vitaminisierten Menü vollständig wiederhergestellt.
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems. Mit einem Mangel an Tocopherol beginnen die Blutkörperchen zusammenzukleben und wachsen wie Stalagmiten in den Gefäßen. Erythrozyten-Plaques wiederum reduzieren die Blutversorgung aller Organe und Systeme und verursachen in fortgeschrittenen Fällen Herzinfarkte.
  • Frühes Altern. Hypovitaminose E manifestiert sich nicht nur in der Funktionalität, sondern auch im Aussehen einer Person. Mit einem Mangel an Tocopherol kommt es zu einem Austrocknen und Anlaufen der Haut, dem Auftreten früher Falten und Altersflecken, die dem Alterungsprozess inhärent sind.

Alle diese Symptome, mit Ausnahme der am meisten vernachlässigten und schwerwiegenden, sind reversibel. Wenn Sie wissen, wie wichtig Vitamin E ist, in welchen Lebensmitteln es enthalten ist und welche Auswirkungen es hat, ist es nicht schwierig, die Bedeutung dieses Stoffes zu beurteilen und die Ernährung zu überarbeiten, indem es mit Tocopherol angereichert wird. Dann kehren alle verlorenen Fähigkeiten schnell wieder zurück und Sie spüren einen Anstieg an Kraft und Lebensfreude !

Die Möglichkeit einer Vitamin E-Hypervitaminose

Die tägliche Tocopherol-Rate, die für den Körper notwendig ist, ist ziemlich hoch. Babys bis zu sechs Monaten benötigen also mindestens 3 mg dieser Substanz, die sie mit der Muttermilch aufnehmen können. Nach sechs Monaten steigt die Rate auf 4 mg; gerade zu diesem Zeitpunkt beginnen die Krümel, ergänzende Nahrungsmittel aufzunehmen, zu denen natürlich auch Gemüsepüree gehört. Kinder von 1 bis 3 Jahren benötigen bereits 6 mg, von 4 bis 10 Jahren - 7 mg. Jungen über 11 Jahren sollten täglich etwa 10 mg Vitamin E zu den Mahlzeiten einnehmen, Mädchen über 8 mg. Während der Schwangerschaft bei Frauen steigt der Bedarf an Tocopherol jedoch auf 10 mg und während der Stillzeit auf 12 mg, da die Mutter zu diesem Zeitpunkt nicht nur sich selbst, sondern auch das Baby mit Vitaminen versorgt.

Trotz des relativ hohen täglichen Bedarfs sollte eine Hypervitaminose E nicht vollständig ausgeschlossen werden. Ein starkes Überangebot an Vitamin E kann mit Krämpfen und schmerzhaften Empfindungen in den Muskeln, Sehstörungen, Herzfrequenz und Atemfrequenz einhergehen. Diejenigen, die synthetische Ergänzungsmittel einnehmen, leiden mit größerer Wahrscheinlichkeit an dieser Krankheit, da Vitamin E in Produkten ausschließlich in seiner natürlichen, leicht verdaulichen Form vorliegt. Vitaminbasierte pharmazeutische Präparate enthalten außerdem räumliche Isomere von Tocopherol, die sich im Gegensatz zum Naturprodukt durch geringe Bioaktivität auszeichnen und Nebenwirkungen hervorrufen können.

Vitamin E-haltige Produkte

Natürliches Tocopherol wird ausschließlich von Pflanzen synthetisiert, daher wird Kräuternahrung als Hauptquelle angesehen. Die höchste Rate ist typisch für raffinierte Pflanzenöle, die durch Kaltpressen gewonnen werden, da bei niedrigen Temperaturen während der Behandlung von Samen und Nüssen die wertvollste Zusammensetzung von Pflanzen erhalten werden kann. Führende Position ist Weizenkeimöl - nur 1 Esslöffel kann den täglichen Bedarf von Erwachsenen an Vitamin E decken.

Andere pflanzliche Öle sind ebenfalls reich an Tocopherol: Sonnenblumen, Raps, Oliven, Sojabohnen, Mandeln usw. Dieser nützliche Stoff kann jedoch nicht nur aus Ölen gewonnen werden - natürliches Vitamin E ist in den Produkten enthalten, aus denen diese Öle extrahiert werden, und kann daher konsumiert werden sie und in seiner ursprünglichen Form.

Wir machen eine Diät, die reich an Vitamin E ist

Eine Übersichtstabelle soll helfen, sich an zahlreichen Quellen zu orientieren und ein angereichertes Menü richtig zusammenzustellen (Normen in Prozent des Tagesbedarfs sind für einen Erwachsenen angegeben und unter Berücksichtigung der Variabilität optimiert).

http://www.oum.ru/literature/zdorovje/v-kakikh-produktakh-soderzhitsya-vitamin-e/

Wo und wie hoch ist der Gehalt an Tocopherol? Tabelle welche Produkte Vitamin E enthalten

Ohne Vitamine kann der menschliche Körper nicht richtig funktionieren. Diese biologisch aktiven Substanzen kommen nur mit der Nahrung. Als Teil der 13 wichtigsten für das Leben niedermolekularer organischer Substanzen gilt ein einzigartiges Vitamin.

Dies ist Vitamin E oder Tocopherol. Er ist verantwortlich für unsere Jugend- und Sexualfunktion.

Welche Produkte Vitamin E enthalten, wo es mehr ist, finden Sie in unserem Artikel eine zuverlässige Tabelle mit dem spezifischen Gewicht der Tagesdosis.

Der Wert und die Rolle von Vitamin E

Tocopherol gehört zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine. Dies ist eine Art externes Hormon, ein Kurier für wichtige Informationen zwischen Zellen und Geweben. Aus dem Dünndarm resorbiert, wird es durch Lipoproteine ​​- Komplexe von Proteinen und Lipiden - im Körper transportiert. Es ist ein starkes Antioxidans, Antihypoxans und Immunmodulator.

Vitamin E inaktiviert toxische Produkte, die durch Stoffwechselprozesse in der Zelle freigesetzt werden. Tocoferol schützt vor ihnen:

  • Molekülbindungen von Keratin und Retinol,
  • Zellmembran-Phospholipide,
  • Hormone, die von den endokrinen und Sexualdrüsen produziert werden,
  • Erythrozyten vor Hämolyse, wodurch Thrombosen verhindert werden.

Tocopherol spart den Sauerstoffverbrauch der Zellen, indem es die Synthese von Ubichinon (Coenzym Q) steuert, einem wichtigen Bestandteil der Gewebeatmung. Stärkt die Immunabwehr des Körpers.

Tagesdosis Tocopherol

Die Rate des physiologischen Bedarfs an Tocopherol hängt vom Alter der Person ab. Bei Neugeborenen bis zu 6 Monaten beträgt die tägliche Aufnahme 3 mg. Vorschulkinder sollten täglich 4 bis 7 mg Vitamin erhalten. Schulkinder (bis 14 Jahre) - von 7 bis 10 mg.

Für die jüngere Generation bis 18 Jahre und für gesunde Erwachsene liegt ein angemessener Tocopherol-Verbrauch bei 15 mg.

Symptome eines Tocopherolmangels

Tocopherolmangel entsteht durch angeborene Stoffwechselstörungen, aggressive Umweltexposition, Ernährungsdefizite.

Sein Mangel manifestiert sich:

  • Fortpflanzungsstörung - eine Abnahme der Potenz bei Männern, Verlust der Schwangerschaft bei schwangeren Frauen;
  • hämolytische Anämie bei Neugeborenen;
  • Schwellung, Erbrechen, erhöhter Druck in der frühen Schwangerschaft;
  • beeinträchtigter Muskeltonus
  • Netzhautdegeneration,
  • Lebernekrose
  • Verlust der Koordination, verminderte Reflexe, Sprachstörungen, Verlust der Hautempfindlichkeit aufgrund von Störungen des Nervensystems.

Welche Lebensmittel enthalten viel Vitamin E?

Es gibt viele Quellen im Internet, in denen Vitamin E vorkommt und in denen der Gehalt der Produkte am größten ist. Welche Ressourcen enthalten zuverlässige Daten? Sie können die Referenztabelle der chemischen Zusammensetzung von Lebensmitteln konsultieren, die Vitamine enthält. Es bestand aus einheimischen Wissenschaftlern der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts.

Die Zusammensetzung der Produkte wurde durch standardisierte physikalisch-chemische Methoden der alkalischen Hydrolyse, Extraktion von nicht verseifbaren Rückständen, Chromatographie bestimmt.

Gekochte Lebensmittel, die Vitamin E in großen Mengen enthalten:

  • Weizen- und Roggenbrot, nach alten traditionellen Rezepten zubereitet;
  • erstklassige Pasta;
  • Getreide;
  • Butter;
  • Tahini Halva;
  • Makrele in Öl;
  • Atlantic Scad

Pflanzliche Produkte

Pflanzenöle - Produkte, die am meisten Vitamin E enthalten. Sie müssen jedoch frisch sein und durch Kaltpressen gewonnen werden. Der Prozess der Raffination von Pflanzenölen durchläuft 8 Verarbeitungsstufen. Das Ergebnis ist Butter oder Margarine ohne nützliche Fettsäuren und Tocopherol.

WICHTIG! Der Verzehr von Lebensmitteln in raffiniertem Öl kann zu Hypovitaminose führen!

Überschüssige pflanzliche Öle in der Nahrung verstärken den Verbrauch von Tocopherol zur Verarbeitung ungesättigter Fettsäuren und verhindern die Anreicherung von Lipidperoxidationsprodukten.

Die Analyse der Tabelle zeigt, was außer Ölen am meisten Vitamin E enthält. Nüsse, Sanddorn, Karotten, Pfirsiche, Schwarzer Apfel, Lauch haben eine ausgeprägte antioxidative Eigenschaft.

Tierische Produkte

Die Tabelle zeigt, dass Tiere tierischen Ursprungs, die reich an Vitamin E sind, den Körper nicht mit einem so hohen Gehalt an Tocopherol versorgen wie Pflanzenöl. Mehr Vitamin enthält Meeresfrüchte als Fleisch und Milch. Dies wird durch die folgende Liste bestätigt. Seine Quelle ist "Chemical Composition of Food Products", Band 2, 1987. Hrsg. Von I. M. Skurikhin und M. N. Volgareva.

http://foodra.org/vitaminy/e/soderzhanie-v-produktah-2.html

Welches Öl hat das meiste Vitamin E?

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin E?

Vitamin E ist die Sammelbezeichnung für eine Gruppe fettlöslicher Substanzen, die von Tocol abgeleitet sind. Die wichtigsten Elemente dieser Gruppe sind Tocotrienole und Tocopherole. Diese Substanzen erfüllen im menschlichen Körper eine Reihe wichtiger Funktionen: Sie schaffen Bedingungen für das normale Funktionieren des Fortpflanzungs-, Nerven-, Verdauungs- und Herz-Kreislaufsystems, schützen Zellen vor Schäden durch freie Radikale usw. Deshalb ist es so wichtig, sicherzustellen, dass die tägliche Ernährung ausreichend ist. die Menge an Vitamin E-reichen Lebensmitteln und Gerichten.

Die biologische Rolle von Vitamin E

Vitamin E übt im menschlichen Körper eine Vielzahl von Funktionen aus. Also, Substanzen, die zu dieser Gruppe gehören:

  • Sie sind starke Antioxidantien (schützen die Zellen vor den negativen Auswirkungen freier Radikale).
  • beteiligen sich an der Bildung von Kollagenfasern;
  • verlangsamen die Alterung des Körpers;
  • wirken sich positiv auf die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße aus;
  • Stellen Sie die Prozesse der Ernährung aller Zellen des Körpers;
  • die Durchblutung verbessern;
  • die Wände der Blutgefäße robuster und elastischer machen;
  • Förderung der Blutverdünnung, wodurch die Bildung von Blutgerinnseln verhindert wird;
  • den Blutdruck senken;
  • an der Produktion von Proteinen teilnehmen;
  • das Risiko von Katarakten verringern;
  • die schädlichen Wirkungen von Karzinogenen und ultravioletter Strahlung auf den Körper minimieren;
  • die Bildung von Tumoren verhindern;
  • aktiviere das Gehirn;
  • Beinkrämpfe beseitigen;
  • an Blutbildungsprozessen teilnehmen;
  • schaffen Sie Bedingungen für die volle Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft;
  • die Prozesse der Verdauung von Fetten im Verdauungstrakt etablieren;
  • Erleichterung des Verlaufs der Alzheimer-Krankheit;
  • unangenehme Symptome in den Wechseljahren zu schwächen;
  • schaffen Sie Bedingungen für das normale Funktionieren der Muskeln;
  • kleinere Störungen des Nervensystems beseitigen;
  • die Regeneration des Gewebes beschleunigen;
  • verbessern den Zustand der Haut und des Schleimhautepithels.

Gleichzeitig stärkt Vitamin E die körpereigenen Immunkräfte und verbessert so die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen.

Täglicher Vitamin E-Bedarf

Der physiologische Bedarf an Vitamin E hängt direkt von Alter, Geschlecht, Gesundheitszustand, Lebensqualität und dem Grad der Exposition des Menschen gegenüber schädlichen Umweltfaktoren ab. Insbesondere beträgt der tägliche Verbrauch dieses nützlichen Stoffes:

  • für Säuglinge 3 mg;
  • für Kinder von 7 Monaten bis 3 Jahren - 4 mg;
  • für Kinder von 4 bis 7 Jahren - 7 mg;
  • für Kinder von 8 bis 11 Jahren - 10 mg;
  • für Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren - 13 mg;
  • für Personen über 15 Jahre - 16 mg.

Faktoren, die zu einem erhöhten Bedarf an Vitamin E führen, sind:

  • erhöhte Aufnahme von mehrfach ungesättigten pflanzlichen Fetten;
  • stressige Situationen;
  • Alter ab 50 Jahren;
  • Pubertät;
  • Frühgeburt;
  • übertragene ansteckende und chronische Krankheiten;
  • Verletzungen, Verbrennungen;
  • Schwangerschaft;
  • Stillen;
  • Langzeitgebrauch von Verhütungsmitteln und hormonellen Arzneimitteln;
  • längere Exposition gegenüber toxischen Substanzen;
  • verschobene Operation;
  • Lebererkrankung;
  • schwere Übung;
  • Selenmangel im Körper;
  • Wechseljahre.

Darüber hinaus steigt der Bedarf an diesem Stoff bei Menschen, die im Hochgebirge und in durch Strahlung kontaminierten Regionen leben.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin E?

Der menschliche Körper ist nicht in der Lage, Vitamin E selbst zu produzieren. Deshalb ist die Hauptquelle dieses Stoffes die verzehrte Nahrung.

Die größte Menge an Vitamin E ist in raffinierten Ölen pflanzlichen Ursprungs, Getreidekeimen, Nüssen, Fisch und Gemüse enthalten. Nähere Angaben zum Gehalt dieses Stoffes in Lebensmitteln sind in der Tabelle aufgeführt.

Vitamin E-Gehalt (mg pro 100 g)

Merkmale der Wechselwirkung von Vitamin E mit anderen Substanzen

Durchschnittlich werden etwa 40% des Vitamin E im Darm aufgenommen, der gleichzeitig mit der Nahrung in den Körper gelangt. Bei der Durchführung von Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Absorption dieses Stoffes abnimmt:

  • bei längerem Gebrauch von Verhütungsmitteln;
  • mit erhöhter Aufnahme von anorganischen Eisensalzen (Chloriden und Sulfaten).

Gleichzeitig wird die Aufnahme von Vitamin E im Darm in Gegenwart von Ascorbinsäure deutlich verbessert.

Anzeichen von Mangel und Vitamin E-Überschuss im Körper

Vitamin E-Mangel ist ein recht häufiges Vorkommen. Die Hauptgründe für den Mangel dieser Substanz im Körper sind:

  • Analphabetismus bei der Vorbereitung der Diät;
  • Störungen des Verdauungssystems;
  • Pankreaserkrankungen;
  • Erkrankungen des Dünndarms;
  • Einige virale, parasitäre, bakterielle Infektionen usw.

Die ersten Anzeichen eines Vitamin E-Mangels sind:

  • spröde Nägel;
  • trockene und schlaffe Haut;
  • Muskelschwäche;
  • Abnahme der sexuellen Aktivität;
  • reproduktive Beeinträchtigung;
  • Anämie;
  • Ungeschicklichkeit, Ungenauigkeit in Bewegungen;
  • das Auftreten von überschüssigem Körperfett;
  • Herzerkrankungen.

Ein Überschuss an Vitamin E im Körper wird viel seltener beobachtet als sein Mangel. Die Hauptursache für Hypervitaminose in solchen Situationen ist häufig der Missbrauch von Medikamenten, die Substanzen aus dieser Gruppe enthalten, die Einhaltung einer strengen, unausgewogenen Diätzusammensetzung sowie ein Analphabetismus bei der Zubereitung einer Diät.

Die Hauptsymptome eines Vitamin E-Überschusses sind:

  • das Auftreten von Schmerzen im Magen oder im rechten Hypochondrium;
  • Aufblähung;
  • erhöhter Stuhlgang (mehr als dreimal am Tag drängen);
  • Blutungsstörungen;
  • Übelkeit;
  • schnelle Ermüdung, geringe Leistung;
  • Zahnfleischbluten;
  • übermäßiges Ausbluten der Nase;
  • eine Verlängerung der Menstruationsdauer;
  • Erkrankungen der Nieren, manifestiert durch Rückenschmerzen, Veränderungen in der Menge und Qualität der Zusammensetzung des Urins;
  • plötzlicher Anstieg des Blutdrucks;
  • Aszites-Entwicklung;
  • Sehverlust durch Netzhautblutung.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Auftreten von Symptomen einer Überfülle oder eines Vitamin E-Mangels ein Grund ist, einen Arzt aufzusuchen und professionellen Rat einzuholen. Nur ein erfahrener Fachmann kann zuverlässig und schnell die Ursache von Auffälligkeiten im Körper ermitteln und einen wirksamen und sicheren Behandlungsplan erstellen.

Vitamin E - Welche Lebensmittel enthalten die meisten (Tabelle)?

Ätherische Öle: Eigenschaften und Anwendung Nutzen und Schaden von Produkten Vitamin E - Welche Produkte enthalten die meisten (Tabelle)?

Das lebenswichtige fettlösliche Vitamin E, das 1922 entdeckt wurde (diese Verbindung unter den Vitaminen wurde übrigens an fünfter Stelle nach a, b, c und e gefunden), wurde Tocopherol genannt, was im Griechischen Geburtsgeburt bedeutet („Tocopherol“ bedeutet Geburt, und ferro "- Bär).

Ohne die magischen Moleküle von Vitamin E auf dem Planeten Erde wäre die Fortpflanzungsfunktion aller lebenden Organismen einfach ausgestorben, da diese Verbindung für die Gesundheit der Beckenorgane verantwortlich ist.

  • Fettlösliches Vitamin E wird im menschlichen Körper nicht synthetisiert, es kann nur aus in der Regel fettgesättigten Lebensmitteln gewonnen werden.

Wenn man weiß, welche Lebensmittel die größte Menge an Vitamin E enthalten und wie man ein Tagesmenü richtig zusammenstellt, kann man das Auftreten eines Mangels im Körper dieses Stoffes und die mit diesem Zustand des störungsfreien Betriebs aller Systeme verbundenen Störungen verhindern. Deshalb veröffentlichen wir heute die interessantesten und nützlichsten Informationen über Tocopherol.

Vitamin E wirkt sich positiv auf den Körper aus

Quelle der Schönheit und Gesundheit!

Die Hauptfunktionen von Vitamin E beim Menschen:

  • Geweberegeneration;
  • Nimmt an einem Proteinstoffwechsel teil;
  • Aufrechterhaltung der Funktion der Thymusdrüse, die Immunzellen produziert;
  • Harmonisierung der Geschlechtsdrüsen, Aufrechterhaltung der Fortpflanzungsfunktion des männlichen und weiblichen Körpers;
  • Richtige Entwicklung und Wachstum des Fötus während der Schwangerschaft;
  • Schutz des Körpers vor radiologischer und elektromagnetischer Strahlung;
  • Erneuerung der Leberzellen;
  • Neutralisierung freier Radikale durch Eindringen von Vitamin E-Molekülen in die Zellmembran;
  • Durchblutung in großen und kleinen Gefäßen, Aktivierung des Zugangs von Sauerstoffmolekülen zu allen Organen und Geweben;
  • Gewährleistung einer normalen Blutgerinnung;
  • Ernährung der Sehorgane;
  • Normalisierung des Blutdrucks;
  • Ernährung und Aufrechterhaltung der Hautelastizität (Tocopherol ist in elastischen und Kollagenfasern enthalten, die das Skelett unserer Haut bilden);
  • Stärkung der Gefäßwände, Erhöhung ihrer Elastizität;
  • Verbesserung der Blutbildung, des Schutzes der roten Blutkörperchen und der Eisenaufnahme;
  • Die Ernährung des Gehirns und die Aufrechterhaltung seiner kognitiven Funktionen sind normal.

Erhöhte Dosen von Tocopherol sind erforderlich bei fibrösen Erkrankungen der Brustdrüsen, prämenstruellem Syndrom, der Gefahr von Katarakten und der Bildung von Blutgerinnseln, Alzheimer-Krankheit, Diabetes mellitus, Verletzungen von Knochen und Haut, der Bildung von Narbengewebe bei der Heilung von Wundoberflächen, altersbedingter Pigmentierung, Bluthochdruck und Krämpfen.

Vitamin E-reiche Nahrungsergänzungsmittel sollten von Ernährungswissenschaftlern verwendet werden, um den Körper vor oxidativem Stress zu schützen, der durch die schädlichen Wirkungen freier Radikale auf Zellen verursacht wird (Tocopherol ist ein universeller Schutz der Zellmembranen vor oxidativen Effekten) und ist daher für die Verlängerung der Jugend und der aktiven Lebenserwartung unverzichtbar.

Viele Kosmetikerinnen und Dermatologen nennen Tocopherol das Vitamin der Jugend und Schönheit. Dies ist richtig, da eine ausreichende Zufuhr dieser Verbindung mit der Nahrung die Haut und die Gliedmaßen von innen nährt und das vorzeitige Auftreten von großen Falten und kleinen Falten verhindert.

Die tägliche Einnahme von Vitamin E für eine Person

Wie viel Vitamin E braucht ein Mensch?

Die Menge an Tocopherol in Lebensmitteln wird in internationalen Einheiten (IE) oder Milligramm (mg) angegeben. Gleichzeitig ist für Vitamin E 1 IE gleich ca. 0,7 mg.

  • Die tägliche Dosierung liegt zwischen 3 und 28 IE, je nach Alter, Geschlecht, Merkmalen und Gesundheitszustand des Menschen.

Also, 3-4 IE / Tag ist genug für Neugeborene (der Eintritt erfolgt über Muttermilch), für Kinder (3-10 Jahre) - von 6 bis 8 IE, für Jugendliche (10-16 Jahre) - von 8 bis 18 IE, für Frauen - 22 IE, für Männer - 24 IE, für Frauen mit einem Kind - 24 IE, für Frauen während der Stillzeit - 24 bis 28 IE. Das heißt, die maximale Tagesdosis für einen Erwachsenen beträgt etwa 20 mg Tocopherol.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin E (Tabelle)?

Wo finde ich das notwendige Element?

Es ist bekannt, dass Vitamin E in Produkten vor allem in raffinierten Pflanzenölen enthalten ist, die durch Kaltpressen und Auspressen von Samen und Nüssen gewonnen werden. Zu den Quellen für Tocopherol gehören auch ungeröstete Nüsse, Samen und Vollkornprodukte. Eine visuelle Darstellung von Vitamin E (welches Lebensmittel am meisten enthält) liefert die folgenden Tabellen.

Pflanzenöle mit Tocopherol

Menge mg pro 100 g Produkt

Wie aus den obigen Tabellen hervorgeht, sind die Hauptlieferanten von Tocopherolen in erster Linie Produkte pflanzlichen Ursprungs - Samen, Nüsse und Getreide. Daher ist es notwendig, die tägliche Ernährung mit genau solchen Nahrungsmitteln und in kleinen Mengen anzureichern. Es genügt eine Handvoll gereinigter getrockneter Sonnenblumenkerne oder Mandeln pro Tag, um den Körper mit hochwertigen fettlöslichen Vitaminen zu versorgen.

Vitamin E - Schaden im Überschuss!

Eine übermäßige Konzentration von Tocopherol im Körper verhindert die vollständige Aufnahme anderer vitaminähnlicher Verbindungen. Eine Überdosis Vitamin E führt zu einer Fehlfunktion der Organe und Systeme und kann zu Apathie, Depressionen, allergischen Reaktionen, Sehstörungen, Müdigkeit, Effizienzverlust, Schwäche, Schläfrigkeit und Verdauungsstörungen führen.

Erfahrene Kardiologen und Neurologen argumentieren, dass eine Überdosierung von Tocopherol bei Rauchern (eine Kombination aus Vitamin und Nikotin) zu einem Schlaganfall führen kann.

Vitamin E-Mangel - Mangelerscheinungen

Das systematische Versagen, Vitamin E zu erhalten, kann zur Entwicklung der folgenden pathologischen Zustände führen:

  • Kleinhirnatoxie;
  • Verminderte Immunität;
  • Anämie durch Zerstörung roter Blutkörperchen;
  • Periphere Neuropathie;
  • Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Bauchspeicheldrüse);
  • Muskeldystrophie;
  • Migräne;
  • Aktivierung von Alterungsprozessen;
  • Verschlechterung der Nährstoffaufnahme im Darm;
  • Austrocknen der Haut, Peeling, Auftreten vorzeitiger Falten;
  • Verlangsamung der Stoffwechselvorgänge und aller daraus resultierenden Konsequenzen (Übergewicht, Versagen des endokrinen und reproduktiven Systems usw.).

9 Anzeichen eines Vitamin E-Mangels:

  1. Zerbrechlichkeit der Nagelplatte;
  2. Trockene Haut;
  3. Muskelschwäche;
  4. Schichtung und trockenes Haar;
  5. Verletzung der Bewegungskoordination;
  6. Vermindertes sexuelles Verlangen
  7. Niedrige Hämoglobinwerte im Blut;
  8. Funktionsstörungen im Myokard;
  9. Cellulite Erhöhen Sie das Volumen des Unterhautfetts.

Zubereitungen mit Vitamin E - eine Alternative zu Produkten?

Es sollte bedacht werden, dass natürliches Tocopherol viel aktiver ist als seine synthetischen Analoga. Da eine Überdosierung von Vitamin E für den Körper weitaus negativere Folgen hat als ein Mangel, können Nahrungsergänzungsmittel, Arzneimittel, Kapseln und andere Darreichungsformen nur nach Rücksprache mit einem erfahrenen Arzt eingenommen werden.

Inländisches und importiertes Vitamin E wird in Kapseln sowohl in reiner Form (Vitamin E-Kapseln sind weich, Vitamin E Zentiva, Evitol, Doppelgerg Vitamin E forte, Biovital Vitamin E, Yenat 400 usw.) als auch beispielsweise in Kombination mit fettlöslichen Vitaminen verkauft, Medikament Aevit (Retinol + Tocopherol).

Es gibt viele Multivitamin-Komplexe, die verschiedene Dosen Tocopherol enthalten. Die normalerweise geringe Menge dieser Verbindung in IE ist auf jeder Packung des Arzneimittels angegeben.

Indikationen zur Verschreibung von Vitamin-E-Präparaten:

  • Avitaminose;
  • Fortpflanzungsstörungen (männliche und weibliche Unfruchtbarkeit);
  • hohe sportliche Belastung und schwere körperliche Arbeit;
  • die Gefahr einer Fehlgeburt;
  • Neurasthenie, entwickelt als Folge von Überlastung;
  • klimakterische Störungen;
  • PMS;
  • Pathologien der Bänder und Muskeln;
  • Alter;
  • Epilepsie;
  • Psoriasis. Dermatose;
  • peripherer Vasospasmus;
  • als Antioxidans.

Wenn Sie wissen, in welchen Lebensmitteln Vitamin E enthalten ist, können Sie Ihre Ernährung leicht anpassen, um den Körper mit dieser wertvollen Verbindung in einer natürlichen und leicht verdaulichen Form zu versorgen.

Gute Gesundheit für Sie!

Vitamin E (Tocopherol): Was wird benötigt und in welchen Produkten ist es enthalten

Vitamin E ist eine biologisch aktive, fettlösliche organische Verbindung, die zur Gruppe der ungesättigten Alkohole gehört.

beachten Sie: Vitamin E natürlichen Ursprungs heißt D-alpha-Tocopherol und sein synthetisches Analogon ist DL-alpha-Tocopherol.

Die Funktionen von Vitamin E beim Menschen

Tocopherol ist in großen Mengen in Grünpflanzen und gekeimtem Getreide enthalten. Untersuchungen haben gezeigt, dass sein Ausschluss von der Ernährung zu schwerwiegenden Verletzungen der Fortpflanzungsfunktion führt. Experimente an Labortieren haben gezeigt, dass die E-Hypovitaminose die Fortpflanzungsorgane sowohl von Männern als auch von Frauen beeinträchtigt.

Tocopherol spielt eine wichtige Rolle bei der Reparatur von geschädigtem Gewebe. Es normalisiert die Blutgerinnung signifikant, verbessert die Durchblutung (insbesondere die periphere Durchblutung) und senkt den Blutdruck. Vitamin E kann die Entwicklung von Fibrose, Grauem Star, Anämie und Krampfsyndrom verhindern.

Die Verbindung zeichnet sich durch eine hohe antioxidative Aktivität aus. Es verlangsamt den natürlichen Alterungsprozess und schützt den Körper auf zellulärer Ebene, indem es die Lipidoxidation hemmt. Dank Tocopherol werden andere Lipovitamine (insbesondere Vitamin A) nicht durch freie Sauerstoffradikale zerstört.

Es zeigt sich, dass Vitamin E die Entwicklung einer Alterspigmentierung der Haut verhindert. Es hilft auch, die Skelettmuskulatur und die Wände kleiner Blutgefäße zu stärken. Tocopherol ist direkt an der Bildung der interzellulären Substanz sowie der Bindegewebsfasern (Elastin- und Kollagenfasern) beteiligt. Der Zustand der menschlichen Immunität hängt von dieser biologisch aktiven Substanz ab.

Wichtig: Ende des letzten Jahrhunderts wurde festgestellt, dass eine ausreichende Aufnahme von Tocopherol im Körper (2000 IE pro Tag) die Entwicklung etwas verlangsamt und den Verlauf einer schweren Krankheit - der Alzheimer-Krankheit - erleichtert.

Ohne Vitamin E ist eine normale Plazentaentwicklung nicht möglich. Tocopherol beeinflusst die Biosynthese von gonadotropen Hormonen, Proteinverbindungen sowie die sauerstofftragende Verbindung von Eisen-Häm.

Die Bedeutung dieses Vitamins bei der Prävention von Krebs. Die tägliche Dosis von 400 IE Tocopherol führt nicht dazu, dass Nitrite, die in großen Mengen in Würsten und geräuchertem Fleisch enthalten sind, sich in Nitrosamine umwandeln und die Entwicklung von bösartigen Tumoren auslösen. Die Aktivität gegen Krebs nimmt signifikant zu, wenn der Körper regelmäßig ausreichende Mengen Ascorbinsäure erhält.

Schließlich verhindert Tocopherol Thrombosen; Die Vitamintherapie ermöglicht es, die Entstehung von Thrombosen der Blutgefäße sowie deren Folgen - Myokardinfarkt und ischämische Schlaganfälle - zu verhindern.

Beachten Sie:Die Maßeinheit für Vitamin E ist die internationale Einheit. 1 IE entspricht 1 mg α-Tocopherolacetat.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin E?

Tierprodukte:

  • Vollmilch;
  • Eier (Eigelb);
  • Rind- und Schweineleber;
  • Schmalz;
  • Butter.

Beachten Sie:In Brennnesselblättern, Pfefferminze und Himbeere sowie in Leinsamen, Luzerne, Sellerieoberteilen und Karotten ist viel Tocopherol enthalten. Aus Löwenzahn kann ein Vitaminsalat zur Vorbeugung von Hypovitaminose hergestellt werden.

Es wird empfohlen, Produkte mit Vitamin E zusammen mit den Vitaminen A und C zu verzehren, die in Rahm, Eigelb, Milchprodukten, Kartoffeln, Kohl und Gemüse enthalten sind. Für einen optimalen Tocopherol-Austausch sollte ausreichend Fett in der Nahrung vorhanden sein.

Täglicher Bedarf

Erwachsene Männer benötigen durchschnittlich 10 IE Tocopherol pro Tag und 8 IE für Frauen. Während der Schwangerschaft müssen werdende Mütter weniger als 10 IE Vitamin E zu sich nehmen und während der Stillzeit - 12 IE.

Wichtig: Der individuelle Bedarf eines Erwachsenen an Vitamin E kann so genau wie möglich berechnet werden. Er beträgt 0,3 mg pro 1 kg Körpergewicht.

Babys von der Geburt bis zum Alter von sechs Monaten benötigen 3 IE Vitamin E pro Tag, Babys ab einem Alter von sechs Monaten. Bis zu 1 Jahr - 4 IE. Kinder von 1 bis 3 Jahren benötigen täglich 6 IE und im Alter von 4 bis 10 Jahren 7 IE.

beachten Sie: Der tägliche Bedarf von Säuglingen an Tocopherol wird vollständig durch die Menge an Vitamin gedeckt, die sie aus der Muttermilch erhalten.

Der Vitaminbedarf steigt beim Verzehr großer Mengen von Produkten mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren deutlich an.

E-Hypovitaminose

Ein Tocopherolmangel wird häufig bei Menschen festgestellt, die in Regionen mit ungünstigen Umweltbedingungen leben (insbesondere in Gebieten, die mit Radionukliden kontaminiert sind) und bei Personen, die berufsbedingte Gefahren in Form der Exposition gegenüber giftigen chemischen Verbindungen aufweisen.

Wichtig: Eine ausgeprägte Hypovitaminose beim Tocopherol-Phänomen ist zum Glück eher selten. Es ist mit Frühgeburt und bei Säuglingen, die sich durch hämolytische Anämie und Ataxie manifestieren, gekennzeichnet.

Bei einem Mangel an Tocopherol sind die Zerstörung der roten Blutkörperchen (partielle Hämolyse) und eine Abnahme der Aktivität der antioxidativen Enzyme festzustellen. Außerdem nimmt die Permeabilität der Zellmembranen zu und es reichern sich Zytotoxine, Produkte der Lipidperoxidation, an.

Hypovitaminose äußert sich in einer Abnahme der Gesamtimmunität (aufgrund einer Abnahme der Biosynthese von Immunglobulinen E sowie T- und B-Lymphozyten) und einer Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfunktionen. Bei schwerer Insuffizienz sind schwerwiegende Folgen wie Muskeldystrophie und Erweichung bestimmter Bereiche des Gehirns möglich.

Klinische Manifestationen eines Tocopherolmangels:

  • Muskeldystrophie (hauptsächlich Zwerchfell) mit Zerfall und Nekrose der Fasern;
  • die Bildung von Verkalkungen in den betroffenen Muskelgeweben;
  • Fettabbau der Leber;
  • Leberzellnekrose;
  • Abfall der Glykogenspiegel;
  • Myokardschaden;
  • Verkürzung der Lebensdauer roter Blutkörperchen;
  • Unfruchtbarkeit

Indikationen zu Beginn der Vitamintherapie:

  • Hypo-oder Avitaminose;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Dysmenorrhoe;
  • diagnostizierte Gefahr einer Fehlgeburt;
  • autonome Störungen bei Frauen in den Wechseljahren;
  • Neurasthenie vor dem Hintergrund chronischer geistiger und (oder) körperlicher Überlastung;
  • männliche Unfruchtbarkeit (Hodendysfunktion);
  • primäre Muskeldystrophie;
  • Muskelpathologie vor dem Hintergrund der Verletzung;
  • Arthrose der großen Gelenke;
  • Erkrankung der Bänder der Wirbelsäule;
  • Hautkrankheiten;
  • eine Zeit der Genesung und Erholung von einer schweren Krankheit;
  • Epilepsie (zur Potenzierung von Antikonvulsiva);
  • älteres und seniles Alter (zur allgemeinen Stärkung des Körpers).

beachten Sie: In der pädiatrischen Praxis werden Vitamin-E-Präparate häufig zur Behandlung von Sklerodermie, Mangelernährung und einer Reihe anderer Krankheiten eingesetzt.

Hypervitaminose E

Wenn Tocopheroldosen in den Körper gelangen, die 10–20 Mal höher sind als der Bedarf, tritt keine toxische Wirkung auf. Überschüssiges Vitamin E kann in die Galle ausgeschieden werden.

Eine ausreichend lange Einnahme großer Dosen (bis zu 1 g pro Tag) führt in einigen Fällen zu Bluthochdruck und einem Anstieg des Triglyceridgehalts im Blutserum. Kann dyspeptische Störungen entwickeln (Übelkeit, Durchfall, übermäßige Gasbildung im Darm).

Wichtig: Hohe Dosen können den Insulinbedarf bei Patienten mit Diabetes senken und den Blutdruck bei Hypotonie normalisieren.

Komplikationen, die sich vor dem Hintergrund der E-Hypervitaminose entwickeln, sind auf die Unterdrückung von Radikalreaktionen in den für die Phagozytose verantwortlichen Zellen sowie auf eine direkte toxische Wirkung auf Blutzellen, Darmepithel, Nieren und Leber zurückzuführen. Darüber hinaus verringern große Dosen von Tocopherol die Aktivität der K-abhängigen Carboxylase signifikant.

Bei zusätzlicher Einnahme von Vitamin E in Form von Arzneimitteln ist es ratsam, mit kleinen Dosen zu beginnen und diese schrittweise zu erhöhen. Hohe Dosierungen können Überempfindlichkeitsreaktionen und Symptome wie Magenschmerzen und Darmverstimmung verursachen.

Bei Vergiftungen mit Tocopherolpräparaten können folgende klinische Symptome auftreten:

  • septischer Prozess (bei Kindern);
  • vergrößerte Leber;
  • erhöhtes Serumbilirubin;
  • Anzeichen einer Abnahme der funktionellen Aktivität der Nieren;
  • Aszites;
  • Blutung in der Netzhaut des Auges.

Wichtig: Besondere Vorsicht ist geboten bei der Einnahme von Tocopherol mit einem hohen Thromboembolierisiko sowie vor dem Hintergrund eines Myokardinfarkts und bei schwerer Kardiosklerose.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin E und warum nennt man es die Quelle der ewigen Jugend? Die Antworten auf diese Fragen erhalten Sie in diesem Video:

Plisov Vladimir, Phytotherapeut, Zahnarzt

Aufrufe von heute insgesamt 2,949, 11 Aufrufe

http://vitaminis.ru/v-kakom-masle-bolshe-vsego-vitamina-e.html
Up