logo

Kupfer ist eines der biologisch aktiven Elemente, das den normalen Ablauf aller lebenswichtigen Funktionen des menschlichen Körpers sicherstellt. Dieses Spurenelement ist an vielen biochemischen Prozessen beteiligt: ​​Es bildet eine Schutzschicht aus Nerven und Bindegewebe, erhöht den Sauerstofffluss zu den Zellen und sorgt für die Aufnahme von nützlichen Vitaminen sowie Makro- und Mikroelementen aus der Nahrung. Um eine optimale Körperfunktion aufrechtzuerhalten, müssen Sie wissen, welche Produkte Kupfer enthalten.

Nützliche Eigenschaften und die Tagesrate für den Körper

Der menschliche Körper enthält durchschnittlich 100-190 mg einer Kupferkomponente, die hauptsächlich in den Geweben des menschlichen Körpers, in Knochen, Gehirnzellen, Leber, Nieren und Blut konzentriert ist. Ein signifikanter Cu-Mangel wirkt sich nachteilig auf den Körper aus, da das Element an internen Prozessen beteiligt ist. Die Funktionen und vorteilhaften Eigenschaften des Spurenelements für den menschlichen Körper sind wie folgt:

  1. Pflegen Sie das Immunsystem.
  2. Beteiligung am Aufbau vieler Enzyme und Proteine.
  3. Verbesserung des Hormonsystems.
  4. Synthese von Kollagen und Elastin (Hautelastizität, Knochenstärke).
  5. Teilnahme an Stoffwechselprozessen (Synthese von Proteinen, Aminosäuren).
  6. Stärkung der Wände von Blutgefäßen.
  7. Positive Wirkung auf die Hormondrüsen.
  8. Beteiligung an der Herstellung von Haut- und Haarpigmenten.

Ein erwachsener Körper muss täglich zwischen 2,5 und 3 mg Kupfer zu sich nehmen. Bei schwangeren Frauen ist die Tagesdosis etwas niedriger - 2 mg. Die Verbrauchsquote für Kinder und Jugendliche beträgt:

  • bis zu 3 Jahren - 1 mg;
  • 4-6 Jahre - 1,5 mg;
  • von 7 bis 18 Jahren - 1,5-2 mg.

Die Verwendung hoher Raten ist für starke körperliche Anstrengung, schwache Immunität, kardiovaskuläre Pathologien, Osteoporose, entzündliche Erkrankungen und Anämie erforderlich.

Anzeichen von Überschuss und Kupfermangel

Eine abwechslungsreiche Ernährung und gut kombinierte Produkte sind eine hervorragende Quelle für Spurenelemente. Wenn viele Menschen in den menschlichen Körper eindringen (mehr als 5 mg) oder umgekehrt nicht genug Kupfer (weniger als 1 mg), zeigen sich im Laufe der Zeit verschiedene Symptome, die die Funktion der inneren Organe beeinträchtigen. Das Erste, worauf Sie achten müssen, ist, Ihre Ernährung anzupassen und Qualitätsprodukte auszuwählen.

Bei Erwachsenen und gesunden Menschen sind negative Symptome eines übermäßigen Konsums oder eines Überschusses an Cu äußerst selten. Fälle von akuter Kupferhypervitaminose führen hauptsächlich zu:

  • Magen-Darm-Störungen (Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen);
  • Muskelschmerzen;
  • Schlafstörungen, Gedächtnisstörungen;
  • Atherosklerose;
  • Menstruationsbeschwerden;
  • Depression, Reizbarkeit;
  • entzündliche Erkrankungen der Nieren und der Leber.

Ursachen für einen Überschuss dieser Substanz können sein: Magnesium- und Zinkmangel, erbliche Stoffwechselstörungen, hoher Cu-Gehalt im Trinkwasser, hormonelle Pillen.

Die wichtigsten Symptome, die auf einen Kupfermangel in Organen und Geweben hinweisen, sind:

  • erhöhter Haarausfall;
  • niedriger Hämoglobinspiegel;
  • Blässe der Haut, Hautausschlag;
  • Appetitlosigkeit;
  • Depression, schlechte Laune, Müdigkeit;
  • Verschlechterung der Atmung, Herzrhythmusstörung.

Krankheiten und einige Umstände können zu Kupfermangel führen, z. B.: Gestörte Darmresorption, Verringerung des Redoxpotentials, längerer Alkoholmissbrauch, unzureichende Menge an Enzymen, die dieses Spurenelement enthalten (Erbfaktor).

Kupferreiche Lebensmittel

Wo also ist Kupfer enthalten? Welche produkte Die Hauptnahrungsquellen des Spurenelements sind:

  1. Leber Rindfleisch, Schweinefleisch, Pollock, Kabeljau.
  2. Meeresfrüchte (Hummer, Austern, Tintenfisch, Tintenfisch und Krabben).
  3. Pistazien, Mandeln, Walnüsse, Cashewnüsse, Pinienkerne und Paranüsse.
  4. Hülsenfrüchte (Linsen, Sojabohnen, Bohnen).
  5. Körner (Samen von Sonnenblumen, Kürbis, Sesam, Flachs).
  6. Gemüse (Spargel, Spinat, Rote Beete, Tomaten, Karotten, Kohl aller Art, Auberginen, Gurken, Grüns).
  7. Grütze und Getreide (gekeimter Weizen, Haferflocken, Buchweizen, Weizen).
  8. Obst, getrocknete Früchte und Beeren (Ananas, Himbeere, Stachelbeere, Banane, Grapefruit, getrocknete Aprikosen, Rosinen).
  9. Eintägige fermentierte Milchprodukte (Joghurt, Kefir).
  10. Pflanzliche und tierische Öle (Sesam-, Kürbis- und Walnussöl).
  11. Gewürze (Ingwer, Thymian, schwarzer Pfeffer, Majoran, Basilikum, Oregano).

Welche Produkte enthalten Kupfer: Tabelle

Bevor Sie Ihre Diät planen, müssen Sie die Kupferkonzentration in den Produkten kennen. Die Informationen in der Tabelle geben an, wie viel und in welchen häufig verwendeten Lebensmitteln das Mineral enthalten ist.

http://www.syl.ru/article/300703/v-kakih-produktah-soderjitsya-med-bolshe-vsego-spisok-tablitsa-i-osobennosti

Welche Produkte enthalten Zink, Kupfer und Selen: Liste und Tabelle

Zink ist in seiner Konzentration im Körper nach Eisen an zweiter Stelle. Das Mikroelement ist in den Zellen des gesamten Organismus enthalten und nimmt kontinuierlich an lebenswichtigen Prozessen teil. Bestimmte Lebensmittel wie Fleisch, Nebenprodukte, Nüsse und andere Lebensmittel, die täglich auf unseren Tischen vorhanden sind, tragen zur Aufrechterhaltung eines normalen Zinkgehalts im Körper bei.

Die Rolle von Zink und sein Wert im Körper

Die Rolle von Zink im menschlichen Körper ist schwer zu überschätzen. Er ist verantwortlich für die Immunität, bildet aktiv Lymphozyten und schützende Antikörper und erhöht die antimikrobielle Aktivität der Zellen. Wissenschaftliche Erkenntnisse und antioxidative Eigenschaften von Zink. Das Spurenelement ist an der Synthese von Enzymen beteiligt, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln verantwortlich sind, verbessert die Sehschärfe und ist ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung von Kurzsichtigkeit.

Zink wird auch für Menschen mit Diabetes benötigt. Durch seine direkte Beteiligung wird Insulin produziert und somit der Blutzuckerspiegel normalisiert. Genug Zink im Körper ist die Vorbeugung von Gelenkerkrankungen - Arthritis, Rheuma und andere. Ohne Zink ist eine normale Muskelkontraktion nicht möglich, was die Verwendung für Sportler obligatorisch macht.

Die Ursache für Prostataadenom und männliche Unfruchtbarkeit ist oft ein Mangel an Zink. Für den männlichen Körper spielt das Spurenelement eine Hauptrolle. Es verbessert die Aktivität der Spermien, beugt hormonellen Störungen vor, die durch unerwünschte Aktivität bestimmter Enzyme verursacht werden, und ist an der Bildung der männlichen Geschlechtsorgane beteiligt. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Ernährung des Jungen während der Pubertät zu überwachen und seine Ernährung mit Lebensmitteln zu bereichern, die unersetzbares Zink enthalten.

Das Fehlen dieses Spurenelements im weiblichen Körper spiegelt sich vor allem im Spiegel wider. Mattes, sprödes Haar, zerbrechliche Nägel, trockene Haut - all dies deutet auf einen Mangel an wertvollen Spurenelementen hin. Es ist besonders wichtig, die normale Menge während der Schwangerschaft beizubehalten. Zink normalisiert den hormonellen Hintergrund einer Frau, die sich in einer „interessanten Position“ befindet und hilft, mit den in dieser Zeit auftretenden Belastungen umzugehen. Zu den Komplikationen, die aufgrund des Mangels auftreten können, gehört die Präeklampsie, die die Arbeit lebenswichtiger Organe und Systeme der schwangeren Frau und des Fötus stört.

Die Bildung von Knochengewebe hängt von Zink ab. Es ist wichtig, die Ernährung des Kindes zu überwachen, dessen Körper nur gebildet wird, und seine Ernährung mit den notwendigen Spurenelementen zu sättigen, die in den üblichen Nahrungsmitteln in ausreichender Menge vorhanden sind. Bei den ersten Symptomen eines Mikroelementmangels im Körper eines Kindes oder eines Erwachsenen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, sich untersuchen lassen, Ihre Ernährung überprüfen und mit zinkhaltigen Produkten ergänzen.

Wechselwirkung mit anderen Spurenelementen und Vitaminen

Für eine bessere Aufnahme von Zink ist es erforderlich, dass andere Spurenelemente und nützliche Substanzen in ausreichenden Mengen im Körper vorhanden sind. Zuallererst ist es Phosphor und Kalzium. Erhöht die Aufnahme des Stoffes Vitamin A sowie verschiedener Aminosäuren. Die Kombination von Spurenelementen mit Vitaminen der Gruppe B wird in der Medizin eingesetzt, um das normale Funktionieren des Nervensystems wiederherzustellen - indem die Konzentration erhöht, das Gedächtnis verbessert und sogar Schizophrenie behandelt wird. Bei einem Zinküberschuss wird die Verdaulichkeit anderer Spurenelemente wie Kalzium beeinträchtigt.

Tabelle der Produkte, die Zink, Kupfer und Selen enthalten

Die Wirkung von Selen auf den Körper ist fast die gleiche wie die Wirkung von Zink. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Menü mit Produkten zu sättigen, die beide Elemente enthalten. Kupfer ist auch für die Erhaltung der menschlichen Gesundheit und Schönheit verantwortlich. Viele pharmazeutische Präparate kombinieren häufig Zink, Kupfer und Selen. Wenn Sie die Menge dieser Mikronährstoffe kennen, die in Lebensmitteln enthalten sind, können Sie Ihre tägliche Ernährung so anpassen, dass sie wirklich nahrhaft und vorteilhaft ist.

http://hudelkin.ru/produkty/kakix-produktax-soderzhitsya-cink.html

Kupferreiche Lebensmittel

Kupfer ist ein chemisches Element des Periodensystems Nr. 29. Der lateinische Name Cuprum leitet sich vom Namen der Insel Zypern ab, bekannten Ablagerungen dieses nützlichen Spurenelements.

Der Name dieses Spurenelements ist allen aus der Schule bekannt. Viele werden sich an die Lektionen der Chemie und der Formeln mit Cu erinnern, Produkten, die aus diesem weichen Metall hergestellt werden. Aber was nützt es dem menschlichen Körper? Wie Kupfer unsere Gesundheit beeinflusst.

Es stellt sich heraus, dass Kupfer zu den Spurenelementen gehört, die der Mensch am meisten benötigt. Im Körper wird es in Leber, Nieren, Muskeln, Knochen, Blut und Gehirn gespeichert. Das Fehlen von Cuprum führt zu Funktionsstörungen der Systeme.

Nach den durchschnittlichen Daten im Körper eines Erwachsenen enthält 75 bis 150 mg Kupfer (der dritte in der Anzahl - nach Eisen und Zink). Der größte Teil der Substanz ist im Muskelgewebe konzentriert - etwa 45 Prozent, weitere 20 Prozent des Spurenelements enthalten Knochen und Leber. Aber es ist die Leber, die als Kupferdepot im Körper gilt, und im Falle einer Überdosis ist es in erster Linie sie, die leidet. Übrigens enthält die fetale Leber bei Schwangeren zehnmal mehr Cu als das Drüsengewebe eines Erwachsenen.

Täglicher Bedarf

Ernährungswissenschaftler haben die durchschnittliche Kupferaufnahme für Erwachsene bestimmt. Unter normalen Bedingungen liegt der Wert zwischen 1,5 und 3 mg pro Tag. Die Norm für Kinder sollte jedoch 2 mg täglich nicht überschreiten. Gleichzeitig können Babys bis zu einem Jahr bis zu 1 mg eines Spurenelements erhalten, Kinder bis zu 3 Jahren - nicht mehr als eineinhalb Milligramm. Kupfermangel ist bei schwangeren Frauen, deren Tagesrate 1,5-2 mg Substanz beträgt, äußerst unerwünscht, da Cuprum für die korrekte Bildung des Herzens und des Nervensystems des zukünftigen Babys verantwortlich ist.

Einige Forscher sind davon überzeugt, dass dunkelhaarige Menschen eine größere Menge Kupfer benötigen als Blondinen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Cu-braunes Haar intensiver für die Haarfärbung verwendet wird. Aus dem gleichen Grund sind frühe graue Haare bei dunkelhaarigen häufiger. Lebensmittel mit hohem Kupfergehalt tragen dazu bei, eine Depigmentierung zu vermeiden.

Die Erhöhung der täglichen Kupferrate kostet Menschen mit:

  • Allergien;
  • ein Geschwür;
  • Osteoporose;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Anämie;
  • Herzkrankheit;
  • Hilfsmittel;
  • Parodontitis.

Vorteile für den Körper

Wie Eisen ist Kupfer wichtig, um die für das Leben notwendige biochemische Zusammensetzung des Blutes aufrechtzuerhalten. Insbesondere ist dieses Spurenelement an der Produktion roter Blutkörperchen beteiligt, die für die Synthese von Hämoglobin und Myoglobin (einem im Herzen und in anderen Muskeln vorkommenden sauerstoffbindenden Protein) wichtig sind. Darüber hinaus ist es wichtig zu sagen, dass die Bildung von Hämoglobin ohne Kupfer selbst bei ausreichenden Eisenreserven im Körper unmöglich ist. In diesem Fall ist es sinnvoll, von der völligen Unentbehrlichkeit von Cu für die Bildung von Hämoglobin zu sprechen, da kein anderes chemisches Element die dem Cuprum zugewiesenen Funktionen erfüllen kann. Kupfer ist auch ein wichtiger Bestandteil von Enzymen, von denen die richtige Wechselwirkung zwischen roten und weißen Blutkörperchen abhängt.

Die Unentbehrlichkeit von Cu für Blutgefäße besteht in der Fähigkeit des Mikroelements, die Wände der Kapillaren zu stärken und ihnen Elastizität und eine geeignete Struktur zu verleihen.

Die Stärke des sogenannten Blutgefäßkadavers - der inneren Elastinbeschichtung - hängt vom Kupfergehalt im Körper ab.

Ohne Kupfer ist auch die normale Funktion des Nervensystems und der Atmungsorgane schwierig. Insbesondere Cuprum ist ein wesentlicher Bestandteil der Myelinscheide, der die Nervenfasern vor Beschädigungen schützt. Die Vorteile für das endokrine System sind eine positive Wirkung auf die Hypophysenhormone. Für die Verdauung ist Kupfer als Stoff, der die Produktion von Magensäften beeinflusst, unverzichtbar. Darüber hinaus schützt Cu die Organe des Verdauungstrakts vor Entzündungen und Schädigungen der Schleimhäute.

Cu kann zusammen mit Ascorbinsäure das Immunsystem stärken und den Körper vor den schädlichen Auswirkungen von Viren und Infektionen schützen. Enzyme, die freie Radikale bekämpfen, enthalten auch Kupferpartikel.

Als Bestandteil von Melanin beeinflusst es die Pigmentierungsprozesse der Haut. Die Arbeit der Aminosäure Tyrosin (verantwortlich für die Farbe der Haare und der Haut) ist auch ohne Cu nicht möglich.

Die Stärke und Gesundheit des Knochengewebes hängt von der Menge dieses Mikronährstoffs im Körper ab. Kupfer, das zur Produktion von Kollagen beiträgt, beeinflusst die Bildung von Proteinen, die für das Skelett notwendig sind. Und wenn eine Person häufige Frakturen hat, ist es sinnvoll, über einen möglichen Mangel an Cu im Körper nachzudenken. Darüber hinaus verhindert Cuprum das Auswaschen anderer Mineralien und Spurenelemente aus dem Körper, was als vorbeugende Maßnahme gegen Osteoporose dient und die Entwicklung von Knochenerkrankungen verhindert.

Auf Zellebene unterstützt es die Funktionen von ATP, übt eine Transportfunktion aus und erleichtert die Abgabe der notwendigen Substanzen an jede Zelle des Körpers. Cu ist an der Synthese von Aminosäuren und Proteinen beteiligt. Es ist ein wesentlicher Bestandteil für die Bildung von Kollagen und Elastin (wichtige Bestandteile des Bindegewebes). Es ist bekannt, dass Cuprum für die Fortpflanzungs- und Wachstumsprozesse des Organismus verantwortlich ist.

Neueren Studien zufolge ist Cu ein wesentlicher Bestandteil für die Produktion von Endorphinen, Hormonen, die die Stimmung verbessern und Schmerzen lindern.

Und noch eine gute Nachricht über Kupfer. Eine ausreichende Menge an Mikrosubstanz schützt vor vorzeitiger Hautalterung. Kupfer ist Teil der Superoxiddismutase - einem antioxidativen Enzym, das die Zellen vor Zerstörung schützt. Dies erklärt, warum Cuprum Bestandteil der meisten Anti-Aging-Kosmetikprodukte ist.

Weitere nützliche Kupfermerkmale:

  • stärkt das Immunsystem;
  • stärkt die Fasern des Nervensystems;
  • schützt vor Krebsentstehung;
  • entfernt giftige Substanzen;
  • fördert die Verdauung;
  • nimmt an der Geweberegeneration teil;
  • aktiviert die Insulinproduktion;
  • verstärkt die Wirkung von Antibiotika;
  • hat antibakterielle Eigenschaften;
  • Reduziert Entzündungen.

Kupfermangel

Kupfermangel führt, wie jedes andere Spurenelement, zur Entstehung verschiedener Funktionsstörungen menschlicher Systeme und Organe.

Hierbei ist jedoch zu beachten, dass bei einer ausgewogenen Ernährung der Cu-Mangel nahezu ausgeschlossen ist. Die häufigste Ursache für Cu-Mangel ist Alkoholmissbrauch.

Unzureichender Cuprum-Konsum ist mit inneren Blutungen, erhöhtem Cholesterin und pathologischen Veränderungen im Bindegewebe und in den Knochen behaftet. Der Körper des Kindes reagiert am häufigsten auf einen Wachstumsmangel in Form eines Cu-Mangels.

Andere Symptome eines Cu-Mangels:

  • Atrophie des Herzmuskels;
  • Dermatose;
  • vermindertes Hämoglobin, Anämie;
  • schwerer Gewichtsverlust und Appetitverlust;
  • Haarausfall und Depigmentierung;
  • Durchfall;
  • chronische Müdigkeit;
  • häufige Virus- und Infektionskrankheiten;
  • depressive Stimmung;
  • Ausschlag.

Überschüssiges Kupfer

Eine Überdosierung von Kupfer ist nur bei Missbrauch von synthetischen Nahrungsergänzungsmitteln möglich. Natürliche Spurenelementquellen bieten eine ausreichende Konzentration des Stoffes, die zur Aufrechterhaltung der Körperfunktionen erforderlich ist.

Der Körper kann unterschiedliche Mengen an überschüssigem Kupfer signalisieren. Eine Überdosierung von Cu wird normalerweise begleitet von:

  • Haarausfall;
  • das Auftreten früher Falten;
  • Schlafstörungen;
  • Störung des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • Fieber und starker Schweiß;
  • Krämpfe.

Darüber hinaus können die toxischen Wirkungen von Kupfer auf den Körper zu Nierenversagen oder Gastroenteritis führen. Es besteht die Gefahr von epileptischen Anfällen und psychischen Störungen. Die schwerwiegendste Folge einer Kupfervergiftung ist die Wilson-Krankheit (Kupferkrankheit).

Auf der Ebene der „Chemie“ verdrängt eine Überdosis Kupfer Zink, Mangan und Molybdän aus dem Körper.

Kupfer in Lebensmitteln

Um Cuprum aus Lebensmitteln zu gewinnen, ist keine spezielle Diät erforderlich - dieses Spurenelement ist in vielen Produkten der täglichen Ernährung enthalten.

Es ist einfach, die tägliche Rate des nützlichen Stoffes wieder aufzufüllen: Es reicht aus, darauf zu achten, dass eine Vielzahl von Nüssen, Bohnen und Getreide auf dem Tisch liegt. Auch in der Leber (führend unter den Produkten), im rohen Eigelb, in vielen Gemüsen, Früchten und Beeren steckt ein beeindruckender Nährstoffvorrat. Vernachlässigen Sie auch nicht Milchprodukte, frisches Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte. Beispielsweise enthalten Austern (pro 100 g) 1 bis 8 mg Kupfer, was den täglichen Bedarf eines jeden Menschen vollständig befriedigt. In der Zwischenzeit ist zu beachten, dass die Kupferkonzentration in Meeresfrüchten direkt von ihrer Frische abhängt.

Vegetarier sollten auf Spargel, Sojabohnen, gekeimte Weizenkörner, Kartoffeln und Backwaren achten, Roggenmehl wird bevorzugt gebacken. Hervorragende Cuprum-Quellen sind Mangold, Spinat, Kohl, Auberginen, grüne Erbsen, rote Beete, Oliven und Linsen. Ein Esslöffel Sesamsamen versorgt den Körper mit fast 1 mg Kupfer. Davon profitieren auch Kürbis- und Sonnenblumenkerne. Einige Pflanzen (Dill, Basilikum, Petersilie, Majoran, Oregano, Teebaum, Lobelie) enthalten auch Cu-Aktien.

Interessant ist auch, dass gewöhnliches Wasser auch beeindruckende Kupfervorräte enthält: Im Durchschnitt kann ein Liter reine Flüssigkeit den Körper mit fast 1 mg Cu sättigen. Es gibt auch gute Nachrichten für süße Zähne: Dunkle Schokolade ist eine gute Kupferquelle. Und wenn Sie Obst und Beeren zum Nachtisch wählen, ist es besser, Himbeeren und Ananas zu bevorzugen, in denen sich auch Kupfervorkommen befinden.

http://foodandhealth.ru/mineraly/produkty-pitaniya-bogatye-medyu/

Welche Lebensmittel enthalten Zink?

Zink ist eines der wichtigsten Spurenelemente für die Erhaltung von Gesundheit und Jugend. Daher ist es sehr wichtig, den Gehalt auf einem ausreichenden Niveau zu halten. Dazu ist es wichtig zu wissen, welche Lebensmittel am meisten Zink enthalten. Forschungen zufolge sind die reichsten Quellen dieses Spurenelements Getreide, Hülsenfrüchte sowie verschiedene Nüsse. Eine Rekordmenge an Zink im Anteil von einhundert Gramm des Produkts wird jedoch von Austern gezeigt. Diese Delikatesse ist jedoch nicht jedermanns Sache. Weizenkleie und verschiedene Fleischprodukte sind nicht weniger nützlich, um die Zinkreserven aufzufüllen.

Heutzutage streiten sich viele darüber, welche Version der Hefe nützlicher ist: trocken oder gepresst, aber die Forschung hat die Frage bereits eindeutig beantwortet. In Trockenhefe ist Zink in größeren Mengen vorhanden als beispielsweise in gepressten, außerdem sind die restlichen nützlichen Mineralien in trockener Form in der Regel viel häufiger vorhanden, so dass es keinen besonderen Grund gibt, sich zu streiten. Darüber hinaus empfehlen Experten nachdrücklich, eine ausreichende Menge Käseprodukte, Geflügelfleisch, frischen Knoblauch, Kartoffeln, Zwiebeln, frisches Gemüse und Buchweizen zu sich zu nehmen, die ebenfalls erhebliche Mengen Zink enthalten. Sehr nützlich sind auch Linsen, Sojabohnen, Milchcreme, Brot und Rettich. Zum Nachtisch gibt es Orangen und Zitronen, Äpfel sowie Datteln, schwarze Johannisbeeren und Himbeeren. Ja, und trinken Sie alles mit grünem Tee, denn darin sind neben Zink auch viele Vitamine enthalten.

Aufnahme von Zink im menschlichen Körper

Im Körper interagieren verschiedene Spurenelemente wie Zink, Selen, Chrom, Magnesium mit Proteinen, Vitaminen und Kohlenhydraten, die auch mit Nahrung, Wasser und Luft versorgt werden. Einer der stärksten Faktoren, die das Nährstoffgleichgewicht beeinflussen, sind Giftstoffe, die über die äußere Umgebung in den Körper gelangen und bei bestimmten Prozessen auch in ihm auftreten können. Die Qualität der Assimilation von Mikroelementen aus Lebensmitteln sowie auf andere Weise hängt direkt davon ab.

Um die Liste der Produkte zu kennen, die am meisten Zink enthalten, sollten Sie außerdem optimale Bedingungen für dessen Absorption bereitstellen. In Gegenwart von Eiweiß wird Zink aus Lebensmitteln viel schneller und vollständiger absorbiert. Andererseits ist ein Überangebot an Phytinsäureverbindungen, die Bestandteil pflanzlicher Produkte sind, ein Verzögerungsfaktor, aufgrund dessen die Effizienz der Zinkabsorption abnimmt und sich ein Mangel entwickeln kann. Es gibt andere äußere Faktoren, die den Stoffwechsel von Spurenelementen stören können, darunter Stress, schlechte Umweltbedingungen und dergleichen.

Was ist der Nutzen von Zink?

Die heilende Wirkung dieses Spurenelements war bereits im alten Ägypten bekannt. Welche Produkte Zink und Kupfer enthalten, versuchte also, alles zu wissen. Zunächst wurde es zur Herstellung von Salben verwendet, die eine Beschleunigung der Wundheilung ermöglichten. Heute wird Zink von vielen Menschen als Elixier der Jugend bezeichnet. Es beeinflusst den Körper auf zellulärer Ebene, nimmt an einer Reihe von Stoffwechselprozessen teil und ist auch ein wesentlicher Bestandteil aller Vitamine. Das Vorhandensein einer ausreichenden Menge Zink ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Aufrechterhaltung des normalen Betriebs aller Körpersysteme und natürlich für eine gute Stimmung.

Um das Auftreten von Zinkmangel zu verhindern, empfiehlt der Online-Shop zel-sport-pit.ru die Verwendung dieser Medikamente:

Myprotein Zink (90 Tab.). Tablettiertes Zink in biologisch verfügbarer Form.
Maxler Calcium Zink Magnesium (90 tab.). Komplexe Zubereitung mit Calcium, Zink und Magnesium.

http://zel-sport-pit.ru/stati/pro-sportivnoe-pitanie/v-kakikh-produktakh-soderzhitsya-tsink/

Spurenelemente in Lebensmitteln

Der menschliche Körper enthält mehr als 30 verschiedene Spurenelemente, von denen jedes seine spezifische Funktion erfüllt und deren Verletzung die menschliche Gesundheit und Entwicklung beeinträchtigen kann.

Sprechen wir über die wichtigsten Spurenelemente, ohne die eine optimale Funktion unseres Körpers nicht möglich ist.

In diesem Artikel werden wir nicht nur die Vorteile bestimmter Mikroelemente, sondern auch die Nahrungsquellen ihrer Herstellung betrachten.

Spurenelemente

Spurenelemente sind Substanzen, die im Körper in äußerst geringen Mengen vorhanden sind. Trotzdem ist ihre Rolle für die volle Funktionsfähigkeit menschlicher Systeme und Organe schwer zu überschätzen, da sie an allen biochemischen Prozessen aktiv beteiligt sind.

Bedingt Spurenelemente werden in essentielle (oder lebenswichtige) und bedingt essentielle (dh solche, deren biologische Funktion bekannt ist, deren Mangelerscheinung jedoch nicht beobachtet wird oder äußerst selten ist) unterteilt.

Das Wesentliche sind:

  • Eisen (oder Fe nach dem Periodensystem);
  • Kupfer (oder Cu);
  • Jod (oder i);
  • Zink (oder Zn);
  • Kobalt (oder Co);
  • Chrom (oder Cr);
  • Molybdän (oder Mo);
  • Selen (oder Se);
  • Mangan (oder Mn).

Nach konventionellem Rang als:

  • Bor (oder B);
  • Brom (oder Br);
  • Fluor (oder F);
  • Lithium (oder Li);
  • Nickel (oder Ni);
  • Silizium (oder Si);
  • Vanadium (oder V).

Die Vorteile von Spurenelementen

  • Bereitstellung des Stoffwechsels.
  • Die Synthese von Enzymen, Vitaminen und Hormonen.
  • Stabilisierung von Zellmembranen.
  • Stärkung der Immunität.
  • Teilnahme an den Prozessen der Blutbildung und des Wachstums.
  • Regulierung des Fortpflanzungssystems.
  • Gewebeatmung.
  • Sicherstellung der Konstanz des osmotischen Drucks.
  • Regulation und Wiederherstellung des Säure-Basen-Gleichgewichts.
  • Förderung der Knochenbildung.

Es ist wichtig! Jedes Ungleichgewicht (und Mangel und Übermaß) des Gehalts an Spurenelementen im Körper führt zur Entwicklung einer Reihe von Krankheiten, Syndromen oder pathologischen Zuständen, die unter dem Begriff "Mikroelementosen" zusammengefasst werden. Studien zufolge weisen etwa 80 Prozent der Bevölkerung ein mehr oder weniger ausgeprägtes Ungleichgewicht der Spurenelemente auf.

Manifestationen des Ungleichgewichts von Mikroelementen:

  • Schwächung der Immunität, die mit häufigen Erkältungen behaftet ist;
  • Störungen des Hormonsystems, des Herzens und des Nervensystems;
  • Entwicklung neuropsychiatrischer Erkrankungen;
  • die Bildung von Tumoren;
  • Akne;
  • die Entwicklung von Entzündungen;
  • Verschlechterung der Nägel und Haare;
  • Entwicklung von Hautallergien.

Ursachen für das Ungleichgewicht der Mikroelemente:

  • Stress;
  • Strahlung;
  • unausgeglichenes oder eintöniges Essen;
  • verschmutzte Atmosphäre;
  • schlechtes Trinkwasser;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, die zur Bindung oder zum Verlust von Spurenelementen führen.

Fazit! Um lange und glücklich zu leben, brauchen Sie:

  • mehr, um im Freien zu sein (das Schlüsselwort ist „frisch“);
  • weniger nervös;
  • gereinigtes Wasser trinken;
  • Richtig essen, auch in der Ernährung mit Spurenelementen angereicherte Lebensmittel.

Welche Lebensmittel enthalten Spurenelemente?

Die empfohlene tägliche Einnahme von Mikronährstoffen für Erwachsene beträgt 150 bis 200 mg.

Die meisten Mikroelemente gelangen mit Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs in den menschlichen Körper, wohingegen in Milchprodukten und Fleisch ihr Gehalt nicht sehr hoch ist.

Eine interessante Tatsache! Die Kuhmilch enthält 22 Mikroelemente, deren Konzentration jedoch äußerst niedrig ist. Daher kann dieses Produkt das Defizit an Mikroelementen nicht vollständig ausgleichen.

Im Allgemeinen hat jedes Mikroelement seine eigenen "Nachfüllquellen", auf die weiter unten näher eingegangen wird.

Eisen

Eisen ist ein Element, ohne das der Blutbildungsprozess unmöglich ist, ebenso wie die Bildung von Hämoglobin, das Gehirngewebe, endokrine Drüsen und den gesamten Körper mit Sauerstoff versorgt.

  • Anregung des Blutbildungsprozesses.
  • Stärkung der Immunität.
  • Förderung der Synthese von Schilddrüsenhormonen.
  • Schutz vor den negativen Auswirkungen von Bakterien.
  • Entfernung von Toxinen und Schwermetallen.
  • Regulation von Redoxprozessen.

Eisenmangel führt zu Wachstumsstörungen und Blutarmut.

Es ist wichtig! Frauen fehlt Eisen während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Anzeichen eines Eisenmangels:

  • Blässe der Haut;
  • Schluckstörung;
  • Schädigung der Schleimhäute von Mund und Magen;
  • Ausdünnung und Verformung der Nägel;
  • starke Kopfschmerzen;
  • übermäßige Reizbarkeit;
  • schnelles Atmen.

Es ist wichtig! Übermäßige Eisenaufnahme trägt zur Entstehung einer Gastroenteritis bei.

Welche Lebensmittel enthalten Eisen?

Die tägliche Eisenaufnahme variiert im Bereich von 10 bis 30 mg.

Nahrungsquellen für Eisen:

  • Steinpilze;
  • Grüns;
  • Putenfleisch;
  • Sojabohnen;
  • Schalentiere;
  • Buchweizen;
  • grüne Erbse;
  • Nüsse;
  • pflanzliche Öle;
  • tierische Leber;
  • Weizenkleie;
  • Schweinefleisch;
  • Minze;
  • halva;
  • Heckenrose;
  • Äpfel;
  • Bierhefe;
  • Eier;
  • Kohl;
  • Birnen;
  • Hafer;
  • Seefisch;
  • Schokolade;
  • Kürbis;
  • Muscheln;
  • Topinambur;
  • Hüttenkäse;
  • Brombeere;
  • Hagebutten;
  • Stachelbeere;
  • wilde Erdbeere;
  • Rüben;
  • Zucchini;
  • Melone;
  • Kirsche;
  • Zwiebel;
  • Karotten;
  • Gurken;
  • getrocknete Früchte.

Es ist wichtig! In Kombination mit Fructose, Zitronensäure und Ascorbinsäure, die in großen Mengen in Früchten, Beeren und Säften enthalten sind, wird Eisen aus Lebensmitteln besser aufgenommen. Schwierig die Aufnahme von Eisenkörnern und Hülsenfrüchten, starkem Tee und Oxalsäure.

Kupfer spielt wie Eisen eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung einer optimalen Blutzusammensetzung, nämlich bei der Bildung von Hämoglobin. Darüber hinaus kann in der Leber angesammeltes Eisen ohne Kupfer nicht an der Bildung von Hämoglobin teilnehmen.

  • Stimulation der Bindegewebssynthese.
  • Förderung der Knochenbildung und der vollen psychomotorischen Entwicklung.
  • Beseitigung entzündlicher Prozesse.
  • Förderung einer erhöhten Insulinaktivität.
  • Bindung und Ausscheidung von Toxinen.
  • Stärkung der Wirkung von Antibiotika.
  • Regeneration von Geweben.
  • Krebs vorbeugen.
  • Immunstimulation.
  • Teilnahme am Prozess der Blutbildung.
  • Normalisierung der Verdauung.
  • Verbesserung des Zustands der Nervenfasern, was sich positiv auf die Arbeit des Nervensystems auswirkt.

Kupfermangel droht mit Dermatose, Wachstumsstörungen bei Kindern, Anämie, partieller Alopezie, Herzmuskelatrophie, Appetitverlust und Gewichtsverlust.

Kupfer hat darüber hinaus eine toxische Wirkung auf den Körper, die sich in der Entwicklung von Nierenversagen und Gastroenteritis äußert. Darüber hinaus kann der übermäßige Kupfergehalt im Körper Fieber, Krämpfe und sogenanntes "Ausgießen" von Schweiß hervorrufen.

Es ist wichtig! Bei richtiger und abwechslungsreicher Ernährung ist eine normale Kupferkonzentration im Körper gewährleistet (ein Überschuss dieser Substanz ist am häufigsten bei Menschen anzutreffen, die synthetische Bioadditive missbrauchen).

Welche Produkte enthalten Kupfer?

Die tägliche Kupferrate für einen Erwachsenen beträgt etwa 3 mg pro Tag, während schwangeren und stillenden Frauen geraten wird, diese Rate auf 4-5 mg zu erhöhen. Für Kinder bis zu einem Jahr wird Kupfer in Höhe von 1 mg pro Tag benötigt. Von einem Jahr auf drei erhöht sich die Dosis auf 1,5 mg, während von 7 auf 12 Jahre empfohlen wird, mindestens 2 mg dieses Spurenelements pro Tag zu sich zu nehmen.

Nahrungsquellen für Kupfer:

  • Nüsse;
  • Hülsenfrüchte;
  • tierische Leber;
  • Eier;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Kartoffeln;
  • Spargel;
  • gekeimter Weizen;
  • Roggenbrot;
  • Kakao;
  • Meeresfrüchte;
  • Milch;
  • Fisch;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Kirsche;
  • Quitte;
  • getrocknete Früchte (insbesondere Pflaumen);
  • Ananas;
  • Brombeeren;
  • Stachelbeere;
  • Auberginen;
  • Rettich;
  • Rüben;
  • Schokolade;
  • Knoblauch;
  • süßer Pfeffer;
  • Zitrusfrüchte;
  • Fleisch und Innereien;
  • Tomaten;
  • Kaffee

Kupfer ist in der Regel in fast allen eisenhaltigen Produkten enthalten.

Die Hauptfunktion von Jod besteht darin, die Synthese des Thyroxin genannten Schilddrüsenhormons sicherzustellen. Darüber hinaus ist Jod aktiv an der Bildung von Phagozyten beteiligt und stellt eine Art "Patrouille" dar, die Müll und alle Arten von fremden Körpern direkt in den Zellen zerstört.

  • Normalisierung des endokrinen Systems durch Regulierung der Funktionen der Schilddrüse und der Hypophyse.
  • Bereitstellung von Austauschprozessen.
  • Förderung der normalen körperlichen und geistigen Entwicklung (insbesondere bei Kindern).
  • Verhinderung der Anreicherung von radioaktivem Jod, das einen zuverlässigen Schutz vor Strahlenbelastung bietet.
  • Stärkung der Immunität.
  • Normalisierung des Nervensystems.
  • Regulation des kardiovaskulären, sexuellen und muskuloskelettalen Systems.
  • Stabilisierung des Hormonspiegels.

Es ist wichtig! Jod in seiner reinen Form, das in den Körper gelangt, wird fast nicht resorbiert, während erhebliche Dosen schwere Vergiftungen hervorrufen können: Beispielsweise beträgt die tödliche Dosis von reinem Jod für eine Person etwa 3 g (es ist unmöglich, eine solche Dosis mit jodangereicherter Nahrung zu erhalten).

Ein Jodüberschuss hat folgende Konsequenzen:

  • die Entwicklung einer Hyperthyreose, deren eine Manifestation die Basedow-Krankheit mit Kropf ist;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Tachykardie;
  • Muskelschwäche;
  • schwitzen;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • eine Tendenz zu Durchfall.

Jodmangel führt zu solchen Störungen:

  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Wachstumsverzögerung und Demenz bei Kindern;
  • Schilddrüsenerkrankungen;
  • erhöhtes Krebsrisiko;
  • Cholesterin erhöhen;
  • angeborene Missbildungen;
  • Fehlgeburt bei Frauen und Sterilität bei Männern;
  • Herzfrequenz reduzieren.

Jod gelangt mit Nahrung, Wasser und Luft in den menschlichen Körper, so dass Menschen, die permanent am Meer leben, selten unter Jodmangel leiden, insbesondere wenn sie jodhaltige Produkte in ihre Ernährung aufnehmen.

Welche Lebensmittel enthalten Jod?

Die tägliche Jodrate beträgt 2 - 4 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Die goldene Regel! Je weniger Jod in der Umwelt vorhanden ist, desto mehr müssen Sie sich mit Lebensmitteln ernähren, die reich an diesem Spurenelement sind.

  • Meersalz;
  • grünes Gemüse;
  • jodiertes Speisesalz;
  • Ozean und Seefisch;
  • Meeresfrüchte, einschließlich Seetang und Seetang;
  • Zwiebel;
  • Knoblauch;
  • Ananas;
  • Eier;
  • Dorschleber;
  • Orientalische Gewürze (insbesondere Ingwer, Pfeffer, Koriander sowie Kreuzkümmel, Nelken und Kurkuma);
  • Rübe;
  • Spargel;
  • Karotten;
  • Kohl verschiedener Sorten;
  • Kartoffeln;
  • Tomaten;
  • Bohnen;
  • Haferflocken;
  • Trauben;
  • Erdbeeren;
  • Rote Beete

Dieses Spurenelement ist Bestandteil von Blut und Muskelgewebe. Es wirkt als Katalysator für chemische Reaktionen, die darauf abzielen, den notwendigen Säurespiegel im Körper aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus ist Zink Bestandteil von Insulin, das die Konzentration von Zucker im Blut reguliert.

  • Regulation der hormonellen Funktionen, nämlich die Stimulierung der Fortpflanzungsfunktionen und die Steigerung der sexuellen Aktivität.
  • Anregung und Wiederherstellung der Immunität.
  • Anregung der Gehirnaktivität.
  • Gewährleistung einer normalen Geschmackswahrnehmung und Beseitigung von Geschmacksverlusten.
  • Stimulierendes Wachstumshormon.
  • Intensivierung des Knochenbildungsprozesses.
  • Beschleunigung der Heilung von inneren und äußeren Wunden.
  • Stimulieren Sie die Bildung von Blutzellen.
  • Normalisierung des Nervensystems.
  • Normalisierung des Fettstoffwechsels durch Erhöhen der Intensität des Fettabbaus, wodurch die Entwicklung einer Fettverbrennung der Leber verhindert wird.
  • Regeneration der Haut.

Zinkmangel führt zu solchen Störungen:

  • Wachstumsverzögerung und Entwicklungsverzögerungen;
  • Überstimulation des Nervensystems;
  • schnelle Müdigkeit;
  • Verschlechterung der Hautqualität;
  • Haarausfall;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Frühgeburt;
  • Unterentwicklung der Genitalien;
  • verschwommenes Sehen.

Es ist wichtig! Eine der Ursachen für Zinkmangel ist der übermäßige Verzehr von mit Phytinsäure angereichertem Getreide, der die Aufnahme dieses Elements im Darm verhindert.

Es ist jedoch nicht nur ein schrecklicher Mangel, sondern auch ein Überschuss an Zink, der eine Wachstumsverzögerung und eine beeinträchtigte Knochenmineralisierung verursacht. Ein Überschuss dieses Spurenelements ist jedoch ein seltenes Phänomen, da bei Dosierungen über 150 mg pro Tag eine Zinktoxizität beobachtet wird, während der tägliche Bedarf an Zink nur 10 bis 25 mg beträgt.

Welche Lebensmittel enthalten Zink?

Produkte, die Zink enthalten:

  • Äpfel;
  • Zitronen;
  • Feigen;
  • Honig;
  • Daten;
  • grünes Gemüse;
  • Himbeere;
  • Bierhefe;
  • Rinderleber;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Kleie;
  • Getreide;
  • Hülsenfrüchte;
  • pflanzliche Öle;
  • Seefisch und Meeresfrüchte;
  • Heidelbeeren;
  • Pilze;
  • Milch;
  • Kakao;
  • Schokolade;
  • Kartoffeln;
  • Hüttenkäse;
  • Karotten;
  • Eier;
  • Rüben;
  • Brombeere;
  • Fleisch und Innereien.

Kobalt

Kobalt ist ein wesentlicher Bestandteil von Vitamin B12, das aktiv an lebenswichtigen biochemischen Reaktionen beteiligt ist.

  • Stärkung der Blutbildung.
  • Sorgen Sie für einen optimalen Hormonhaushalt.
  • Normalisierung der Bauchspeicheldrüse.
  • Stärkung der Immunität.
  • Verbesserung der Eisenaufnahme im Darm.
  • Förderung der Zell- und Geweberegeneration nach verschiedenen schweren Erkrankungen.
  • Verbesserung der Proteinsynthese, ohne die das normale Funktionieren des Körpers.
  • Förderung der Insulinbildung.

Der Mangel an Kobalt im Körper beeinträchtigt die Arbeit des Nerven- und Kreislaufsystems. Es muss gesagt werden, dass der Mangel an diesem Element praktisch nicht auftritt (Ausnahme sind Vegetarier, deren Ernährung keine kobaltreichen tierischen Produkte enthält).

Sie sollten jedoch eine Überdosierung mit dieser Substanz nicht vergessen, obwohl dies nur unter der Bedingung einer unzureichenden Einnahme von kobalthaltigen Arzneimitteln und Vitaminkomplexen möglich ist. Eine Überdosierung mit Kobalt führt zu Symptomen einer toxischen Vergiftung.

Welche Produkte enthalten Kobalt?

Der tägliche Kobaltbedarf liegt bei ca. 40 - 70 µg.

Cobalt Nahrungsquellen:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Brot und Innereien;
  • Leber und Niere von Tieren;
  • Hülsenfrüchte;
  • Butter und Büffelbutter;
  • Eier;
  • Mais;
  • Kleie;
  • Weizenkeime;
  • Getreide;
  • Kakao;
  • Nüsse;
  • Spinat (und allgemein Blattgemüse);
  • Heckenrose;
  • Rüben;
  • Fisch;
  • Erdbeeren;
  • Erdbeeren;
  • schokolade

Chrom ist ein Bestandteil aller Organe sowie des menschlichen Gewebes. Dieses Element ist am Blut-, Kohlenhydratstoffwechsel und an Energieprozessen beteiligt.

  • Stärkung der Insulinwirkung, die besonders bei Patienten mit Diabetes wichtig ist.
  • Normalisierung der Zellmembrandurchlässigkeit.
  • Stärkung des Knochengewebes.
  • Ausscheidung von Toxinen und anderen Schadstoffen.
  • Behalten Sie normalen Blutdruck bei.
  • Senkung der Cholesterinkonzentration zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Behinderung der Entstehung von Katarakten, jedoch mit der Kombination dieser Mikrozelle mit Zink.

Chrommangel trägt zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels sowie zu einem Anstieg des Cholesterinspiegels bei, der zur Entstehung von Arteriosklerose führen kann.

Chrommangel ist charakteristisch für Menschen, die an Diabetes, Fettleibigkeit und Arteriosklerose leiden. Zusätzlich führen Stress, starke Belastungen und Proteinmangel zu einem Mangel dieses Elements.

Manifestationen von Chrommangel:

  • scharfe Kahlheit;
  • Schlafstörung;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • fehlende Koordinierung der Bewegungen;
  • Taubheit der Glieder.

Wenn wir über einen Überschuss an Chrom sprechen, kommt es zu einer übermäßigen Konzentration dieses Elements in der Luft (es handelt sich um Gebiete und Städte mit gefährlicher industrieller Produktion). Übermäßiges Chrom kann zu Lungenkrebs, Dermatitis, Asthma und Ekzemen führen.

Welche Produkte enthalten Chrom?

Die tägliche Aufnahme von Chrom beträgt 100–200 µg pro Tag (je nach Alter). Die angegebenen Dosen erhöhen sich mit akuten Infektionen während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Nahrungsquellen für Chrom:

  • Bierhefe;
  • Leber;
  • Seefisch;
  • Fleisch und Innereien;
  • Kartoffeln (vorzugsweise mit Schale);
  • Kleiebrot;
  • Getreide;
  • Weizenkeime;
  • Schalentiere;
  • Milch;
  • Zwiebel;
  • Hülsenfrüchte;
  • Rettich;
  • Sonnenblumenkerne;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Kirsche;
  • Mais;
  • Eier;
  • Topinambur;
  • Haselnuss;
  • Heidelbeeren;
  • Pflaume.

Molybdän

Die Hauptaufgabe von Molybdän besteht darin, die Aktivität von Enzymen zu stimulieren, die die Synthese und Assimilation von Vitamin C sowie eine normale Gewebeatmung gewährleisten, die für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung von Zellen erforderlich ist.

  • Regulation von Stoffwechselprozessen.
  • Verhinderung der Kariesentwicklung: Molybdän trägt somit zur Verzögerung des Fluorhaushalts bei, wodurch die Zähne nicht zusammenbrechen können.
  • Verbesserung der Blutzusammensetzung.
  • Förderung der Hämoglobinproduktion.
  • Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper, die die Entwicklung von Gicht verhindert.
  • Beschleunigung der Zersetzung und Beseitigung von Alkoholtoxinen.

Es ist wichtig! Eine regelmäßige und ausgewogene Ernährung versorgt den Körper vollständig mit Molybdän.

Ein Überangebot an diesem Spurenelement kann zu schwerwiegenden Störungen der Körperarbeit führen. Eine Überdosierung von Molybdän äußert sich in einem starken Verlust des Körpergewichts, einer Schwellung der Gliedmaßen, Reizbarkeit und geistiger Instabilität. Der Hauptgrund für eine Überdosierung ist die Nichteinhaltung von Dosen von Vitaminpräparaten mit Molybdän.

Welche Lebensmittel enthalten Molybdän?

Die optimale tägliche Aufnahme von Molybdän für Erwachsene und Jugendliche beträgt 75-300 µg, während für Kinder unter 10 Jahren der Verzehr von 20-150 µg ausreicht.

Nahrungsquellen für Molybdän:

  • Hülsenfrüchte;
  • Getreide;
  • Knoblauch;
  • Brot und Innereien;
  • Kohl;
  • Sonnenblume (Sonnenblumenkerne);
  • Karotten;
  • Leber und Niere von Tieren;
  • Erbsen;
  • Kakao;
  • Heckenrose;
  • Mais;
  • Reis;
  • Tafelsalz;
  • Weizenflocken;
  • Nudeln;
  • Pistazien.

Selen

Selen ist eine der wenigen Substanzen, die Krebs verhindern können. Dieses Spurenelement verhindert Zellmutationen und stellt Schäden wieder her, die ihnen bereits zugefügt wurden.

  • Erhöhen Sie die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Viren und Bakterien.
  • Neutralisation von Toxinen und freien Radikalen.
  • Stärkung so starker Antioxidantien wie Vitamin E und C.
  • Vorbeugung gegen vorzeitiges Altern.
  • Stimulation der Hämoglobinsynthese.
  • Anregung von Stoffwechselprozessen.
  • Stimulation der Fortpflanzungsfunktion.
  • Normalisierung des Nervensystems und des Hormonsystems.
  • Verbesserung des Zustands von Haut, Nägeln und Haaren.
  • Beseitigung entzündlicher Prozesse.

Eine interessante Tatsache! Zuvor wurde Selen als eine Klasse toxischer Substanzen eingestuft, die zweifellos ein rationales Getreide ist. Tatsache ist, dass Selen in großen Dosen (ca. 5 mg) tatsächlich eine toxische Wirkung auf den Körper ausübt, während der Mangel an diesem Element (weniger als 5 μg) zur Entwicklung schwerwiegender Krankheiten und zum vorzeitigen Alter führt.

Es ist anzumerken, dass Selenmangel äußerst selten zu beobachten ist und sich vorwiegend in allgemeiner Schwäche und Muskelschmerzen äußert.

Ein Selenüberschuss wird durch anorganische Formen dieses Elements hervorgerufen, die Bestandteil der Zubereitungen sind. Zeichen eines Selenüberschusses sind:

  • Peeling der Haut;
  • Haarausfall;
  • Nagel-Peeling;
  • Karies;
  • Entwicklung von Nervenstörungen.

Welche Lebensmittel enthalten Selen?

Es ist wichtig! Vitamin E verbessert die Aufnahme von Selen. Zucker, kohlensäurehaltige Getränke und Süßwaren verhindern jedoch die Aufnahme dieses Stoffes.

Nahrungsquellen für Selen:

  • Olivenöl;
  • Niere und Leber von Tieren;
  • Fisch;
  • Meeresfrüchte;
  • Brokkoli;
  • Nüsse;
  • Getreide;
  • Pilze;
  • Hülsenfrüchte;
  • Mais;
  • Milch;
  • Bierhefe;
  • saure Sahne;
  • Knoblauch;
  • Oliven;
  • gekeimte Weizenkörner;
  • Kokosnuss;
  • gesalzenes Schmalz;
  • Meersalz.

Mangan

Mangan ist äußerst wichtig für das reibungslose Funktionieren des Fortpflanzungssystems und des Zentralnervensystems, da es die Beseitigung sexueller Impotenz, die Verbesserung des Gedächtnisses und die Verringerung nervöser Reizbarkeit unterstützt.

  • Förderung der Blutreinigung.
  • Das Immunsystem anregen.
  • Förderung des Wachstums und der Knochenbildung.
  • Normalisierung der Verdauung.
  • Regulierung des Fett- und Insulinaustausches.
  • Erhöhte Gehirnaktivität.
  • Beschleunigung der Wundheilung.
  • Prävention von rheumatoider Arthritis, Osteoporose und Multipler Sklerose.
  • Entfernung von Toxinen.

Es ist wichtig! Bislang ist Manganmangel ein weit verbreitetes Phänomen, das mit folgenden Symptomen einhergeht:

  • Ossifikation im ganzen Skelett;
  • Gelenkdeformität;
  • Schwindel;
  • depressiven Zustand.

Ein Überschuss dieses Elements führt zu schwerwiegenden Störungen in der Körperarbeit, bei denen wir beobachten:

  • Appetitstörung;
  • Mangan Rachitis;
  • Halluzinationen;
  • Gedächtnisschwächung und Denken;
  • Schläfrigkeit;
  • Störung der Harnwege;
  • Schlafstörung;
  • sexuelle Schwäche.

Der Hauptgrund für den Überschuss an manganbelasteter Luft ist das Verschulden von Industrieunternehmen.

Welche Lebensmittel enthalten Mangan?

Die tägliche Manganmenge beträgt 5 - 10 mg.

Produkte, die Mangan enthalten:

  • Getreide;
  • Hülsenfrüchte;
  • Himbeere;
  • Brombeere;
  • grünes und Blattgemüse;
  • Blattgemüse;
  • Preiselbeeren;
  • Fleisch;
  • Seefisch;
  • Nüsse;
  • Kakao;
  • Milch;
  • gekeimte Weizenkörner;
  • Heidelbeeren;
  • Schokolade;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Topinambur;
  • Rüben;
  • Bierhefe;
  • Stachelbeere;
  • Getreide;
  • Tomaten;
  • Rettich;
  • Zitrone;
  • Heckenrose;
  • Orientalische Gewürze;
  • Kokosnuss;
  • die Eier.

Es ist wichtig! Bei der Wärmebehandlung von Gemüse, Obst und Kräutern geht der größte Teil des Mangans verloren.

Dieses Spurenelement ist im gesamten Körper vorhanden, seine maximale Konzentration wird jedoch sowohl im Zahnschmelz als auch in den Knochen beobachtet.

  • Entfernung von Entzündungen.
  • Normalisierung des Fettstoffwechsels.
  • Normalisierung der endokrinen Drüsen.
  • Stärkung und Verbesserung der Struktur des Skeletts.
  • Verhinderung der Entstehung von Nierenerkrankungen durch Reduzierung der Oxalatmenge im Urin.
  • Normalisierung des Hormonstoffwechsels.
  • Regulation von Reproduktionsprozessen.
  • Stimulierung der antiviralen Immunität.

Nach den Ergebnissen der durchgeführten Forschung ist das Risiko eines Bormangels nahezu null, da etwa 1 bis 3 mg dieses Elements täglich mit Nahrung, Wasser und Luft in den Körper gelangen, was normal ist.

Es ist wichtig! Bor ist eine potente toxische Substanz, daher beginnen mit ihrem Überschuss im Körper irreversible Veränderungen, die zu Erkrankungen der Leber, des Nervensystems und des Magen-Darm-Trakts führen. Meist wird ein Überschuss dieses Elements im Körper durch den unsachgemäßen Gebrauch von Vitaminkomplexen ausgelöst, in denen Bor in schwer verdaulicher Form vorliegt. Aus diesem Grund empfehlen sowohl Ärzte als auch Ernährungswissenschaftler, dieses Spurenelement aus der Nahrung zu beziehen.

Welche Lebensmittel enthalten Bor?

Wie oben erwähnt, beträgt der tägliche Bedarf an Bor 1 bis 3 mg, während es ausreicht, 0,2 mg dieses Spurenelements pro Tag zu erhalten, um seinen Mangel zu beseitigen.

Nahrungsquellen mit Bor:

  • Mineralwasser;
  • Sojabohne;
  • Hülsenfrüchte;
  • Nüsse;
  • Trauben;
  • Rüben;
  • Mais;
  • Äpfel;
  • Getreide;
  • Kohl verschiedener Sorten;
  • Grünkohl;
  • Zwiebel;
  • Karotten;
  • Meeresfrüchte;
  • Pflaumen;
  • Birnen;
  • Tomaten;
  • Daten;
  • Rosinen;
  • Honig;
  • Milch;
  • Fleisch;
  • Fisch;
  • Bier;
  • Rotwein.

Im menschlichen Körper befinden sich etwa 200 mg Brom, die gleichmäßig im Körper (seinen Organen und Systemen) verteilt sind.

  • Die hemmende Wirkung auf das Zentralnervensystem. Im Allgemeinen können die sogenannten Bromide das Gleichgewicht zwischen den Prozessen der Erregung und Hemmung wiederherstellen, was bei erhöhter Erregbarkeit besonders wichtig ist. Aus diesem Grund werden Bromide bei der Behandlung von Neurasthenie und übermäßiger Reizbarkeit eingesetzt.
  • Aktivierung der sexuellen Funktion.
  • Erhöhter Ejakulat- und Spermiengehalt.

Übermäßiges Brom im Körper führt zu einer Hemmung der Schilddrüsenfunktion und verhindert, dass Jod in die Schilddrüse eindringt. Der Hauptgrund für den Bromüberschuss ist die längere Anwendung von Brompräparaten.

Es ist wichtig, "pharmazeutisches Brom", das in Form einer wässrigen Lösung vorliegt und bei Störungen des Nervensystems angewendet wird, nicht mit elementarem Brom zu verwechseln, das eine hochtoxische Substanz ist, die nicht eingenommen werden kann.

Welche Lebensmittel enthalten Brom?

Die tägliche Bromrate beträgt 0,5-2 mg.

Nahrungsquellen für Brom:

  • Brot und Innereien;
  • Milchprodukte;
  • Erdnüsse;
  • Mandeln;
  • Haselnuss;
  • Hülsenfrüchte;
  • Getreide;
  • Fisch;
  • Pasta.

Fluor ist der Hauptbestandteil des Mineralstoffwechsels. Dieses Spurenelement ist verantwortlich für den Zustand des Knochengewebes, die vollständige Bildung der Knochen des Skeletts sowie für den Zustand und das Aussehen von Haaren, Nägeln, Zähnen.

  • Verhinderung der Entwicklung von Karies und Zahnstein.
  • Stärkung der Immunität.
  • Beschleunigen Sie die Heilung von Knochen.
  • Verbesserung der Eisenaufnahme.
  • Entfernung von Schwermetallsalzen sowie Radionukliden.
  • Anregung der Blutbildung.
  • Prävention der Entwicklung von seniler Osteoporose.

Es ist wichtig, ein Gleichgewicht des Fluorgehalts im Körper aufrechtzuerhalten, da der Unterschied zwischen seiner vorteilhaften und dementsprechend schädlichen Dosierung minimal ist. So führt der Mangel an Fluorid zu einer Schwächung der Knochen, zur Entstehung von Karies und zum Haarausfall. Ein Überschuss dieses Spurenelements führt wiederum zu einer Hemmung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels, Zahnschmelzfluorose, Wachstumsverzögerung sowie Skelettdeformität, allgemeiner Schwäche und Erbrechen. Darüber hinaus kann mit einem Überschuss an Fluor eine Erhöhung der Atmung, eine Senkung des Blutdrucks, das Auftreten von Anfällen und manchmal sogar Nierenschäden sein.

Welche Lebensmittel enthalten Fluorid?

Die tägliche Fluoridmenge beträgt 0,5-4 mg. Dieses Element wird am besten aus dem Trinkwasser absorbiert, kann aber auch aus Lebensmitteln gewonnen werden.

Nahrungsquellen für Fluorid:

  • Tee;
  • Fisch;
  • Mineralwasser;
  • Walnüsse;
  • Getreide;
  • Dorschleber;
  • Spinat;
  • Rüben;
  • Meeresfrüchte;
  • Zwiebel;
  • Kartoffeln;
  • Tomaten;
  • Wein;
  • Fleisch;
  • Milch;
  • Salatblätter;
  • Eier;
  • Rettich;
  • Karotten;
  • Erdbeeren;
  • Kürbis.

Eine interessante Tatsache! Je stärker der Tee und je länger die Infusionsdauer ist, desto mehr Fluorid enthält dieses Getränk.

Lithium

Eine interessante Tatsache! Im Rahmen von Beobachtungen und Untersuchungen wurde festgestellt, dass in Regionen, in denen Lithium im Trinkwasser enthalten ist, psychische Störungen viel seltener auftreten und die Menschen sich ruhiger und ausgeglichener verhalten. Bereits 1971 begann dieses Element, als wirksames psychotropes Mittel bei der Behandlung von Depressionen, Hypochondrien, Aggressivität und auch Drogenabhängigkeit eingesetzt zu werden.

  • Abnahme der nervösen Erregbarkeit.
  • Regulation des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels.
  • Verhinderung der Entstehung von Allergien.
  • Aufrechterhaltung des Immunsystems.
  • Neutralisiert die Auswirkungen von Alkohol, Schwermetallsalzen und Strahlung.

Ein Lithiummangel kann bei chronischen Alkoholikern mit Immundefekten sowie bei bestimmten onkologischen Erkrankungen beobachtet werden.

Der Überschuss an diesem Spurenelement wird häufig durch unsachgemäßen oder längeren Gebrauch von Medikamenten mit Lithium ausgelöst.

Symptome von überschüssigem Lithium:

  • Durst;
  • erhöhte Urinausscheidung;
  • Hand Zittern;
  • Schwäche;
  • Verletzung;
  • Koordination von Bewegungen;
  • Erbrechen;
  • Durchfall.

Schwere Vergiftungsfälle können mit Krämpfen, Gedächtnisverlust und Orientierungsverlust einhergehen.

Der Lithiummangel wird durch die Zufuhr von Mineralwasser sowie lithiumhaltigen Produkten ausgeglichen.

Bei einem Überschuss dieses Elements wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt (fairerweise stellen wir fest, dass schwere Fälle von Lithiumvergiftung äußerst selten sind).

Welche Lebensmittel enthalten Lithium?

Es ist wichtig! Etwa 100 µg Lithium gelangen pro Tag in den Körper eines Erwachsenen, während die Wissenschaftler noch keine allgemeine Meinung über die optimale Tagesdosis dieses Elements haben. Gleichzeitig wird die toxische Lithiumdosis bestimmt, die 90–200 mg ausmacht, und es ist einfach unmöglich, eine solche Lithiummenge aus Nahrungsmitteln oder Wasser zu gewinnen.

Nahrungsquellen für Lithium:

  • Mineralwasser;
  • Salz (sowohl Meer als auch Stein);
  • Kartoffeln;
  • Tomaten;
  • Fleisch;
  • Fisch;
  • Seetang;
  • Milchprodukte;
  • Eier;
  • Rettich;
  • Salat;
  • Pfirsich;
  • Sauerkraut.

Nickel

Nickel beeinflusst den Blutbildungsprozess und ist an vielen Oxidations- und Reduktionsprozessen beteiligt.

  • Erhöhter Hämoglobinspiegel.
  • Steigerung der Wirksamkeit und Verlängerung der Insulinwirkung.
  • Regulation des hormonellen Gleichgewichts.
  • Senkung des Blutdrucks.
  • Verbesserung der Synthese und Funktion von DNA, RNA, Protein.
  • Oxidation von Ascorbinsäure.

Sowohl der Nickelmangel als auch der Nickelüberschuss im Körper sind sehr seltene Phänomene, da zum einen der tägliche Bedarf an diesem Element mit unseren üblichen Produkten leicht gedeckt werden kann, zum anderen die Dosen, die einen Nickelüberschuss hervorrufen können, recht hoch sind und etwa 20 betragen 40 mg pro Tag. Darüber hinaus ist Nickel, das mit der Nahrung in den Körper gelangt, nicht toxisch (im Gegensatz zu Arzneimitteln, die bei unsachgemäßer Anwendung die Entwicklung von Tumoren sowie Mutationen auf zellulärer Ebene hervorrufen können).

Welche Produkte enthalten Nickel?

Die tägliche Nickelrate beträgt 100 - 300 µg (alles hängt vom Alter, Geschlecht und dem Gewicht der Person ab).

Nickel Nahrungsquellen:

  • Seefisch;
  • Meeresfrüchte;
  • Kakao;
  • Schokolade;
  • Milchprodukte;
  • Hülsenfrüchte;
  • Nüsse;
  • Kirsche;
  • Zwiebel;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Vollkornprodukte;
  • Getreide;
  • Fleisch und Innereien;
  • Eier;
  • Pilze;
  • Johannisbeere;
  • Blattgemüse;
  • Karotten;
  • Gurken;
  • Joghurt;
  • Kohl;
  • Mais;
  • Kürbis;
  • Karotten;
  • Erdbeeren;
  • Äpfel;
  • Birnen;
  • getrocknete Früchte.

Silizium

Trotz der Tatsache, dass Silizium in einer relativ geringen Menge im Blut vorhanden ist und seine Reserven sinken, beginnt die Person scharf auf Wetteränderungen zu reagieren (dies können Stimmungsschwankungen, starke Kopfschmerzen und eine Verschlechterung des Geisteszustands sein). Darüber hinaus beeinträchtigt der Mangel dieses Elements den Zustand von Haut, Haaren und Zähnen.

  • Bereitstellung des Kalziumstoffwechsels.
  • Halte deine Zähne stark.
  • Tragen zur Elastizität der Gefäßwände, Sehnen, Muskeln bei.
  • Stärken Sie das Haar.
  • Verringerung der Entwicklung von Hautkrankheiten.
  • Normalisierung des Nervensystems.
  • Die Arbeit des Herzens verbessern.
  • Gewährleistung eines normalen Knochenwachstums.
  • Erhöhte Kalziumaufnahme.
  • Verbessern Sie die Gehirnfunktion.
  • Normalisierung des Stoffwechsels.
  • Immunstimulation.
  • Senkung des Blutdrucks.
  • Bindegewebe stärken.
  • Verlangsamung des Alterungsprozesses.

Überschüssiges Silizium im Körper wird durch berufliche Gefahren von Arbeitnehmern in Industrieunternehmen verursacht, die mit Zement, Glas und Asbest arbeiten.

Welche Lebensmittel enthalten Silizium?

Die tägliche Menge an Silizium, die durch eine ausgewogene Ernährung vollständig gedeckt wird, beträgt 20–50 mg. Bei Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie bei Alzheimer ist es jedoch erforderlich, den Verbrauch von Produkten, die dieses Spurenelement enthalten, zu erhöhen.

Nahrungsquellen für Silizium:

  • Reis;
  • Hafer;
  • Gerste;
  • Sojabohne;
  • Hülsenfrüchte;
  • Buchweizen;
  • Nudeln;
  • Mais;
  • Weizenmehl;
  • Getreide;
  • Nüsse;
  • Trauben;
  • Eier;
  • Fischrogen;
  • Mineralwasser;
  • grünes Gemüse;
  • Topinambur;
  • Kartoffeln;
  • Zwiebelknollen;
  • Meeresfrüchte;
  • Rettich;
  • Seetang;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Rüben;
  • bulgarische Paprika;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Fleisch und Innereien;
  • Pilze;
  • Karotten;
  • wilde Beeren;
  • Aprikosen;
  • Bananen;
  • Kirsche;
  • getrocknete Früchte.

Darüber hinaus ist Silizium in Traubensaft, Wein und Bier enthalten.

Vanadium

Vanadium ist ein wenig erforschtes Element, dessen Hauptaufgabe darin besteht, das reibungslose Funktionieren des Herz-Kreislauf-, Nerven- und Muskelsystems sicherzustellen.

  • Beteiligung an der Bildung von Knochengewebe.
  • Regulation des Kohlenhydratstoffwechsels.
  • Den Körper mit Energie versorgen.
  • Normalisierung der Bauchspeicheldrüse.
  • Reduzierung der Cholesterinproduktion, die die Entstehung von Arteriosklerose verhindert.
  • Erhöhen Sie den Zahnwiderstand gegen Karies.
  • Verringerung der Schwellungen.
  • Stimulation des Immunsystems.
  • Verlangsamung des Alterungsprozesses.

Vanadium ist in kleinen Dosen in der Nahrung vorhanden, was ausreicht, um seine Reserven wieder aufzufüllen, so dass der Mangel an diesem Element im Körper äußerst selten ist.

Oft besteht ein Mangel an Überdosierung mit Vanadium, das durch Einatmen von Luft, die mit giftigen Substanzen und schädlichen Dämpfen kontaminiert ist, in den Körper gelangt. Eine Überdosis Vanadium führt zu einer Schädigung des Kreislaufsystems, der Atemwege und des Nervensystems.

Es ist wichtig! Vitamin C, Chrom und Eisen verstärken die toxischen Wirkungen von Vanadium.

Welche Produkte enthalten Vanadium?

Die tägliche Vanadium-Norm für einen gesunden Erwachsenen liegt bei 10 - 25 µg.

Vanadium Lebensmittel:

  • brauner Reis;
  • Hülsenfrüchte;
  • Schalentiere;
  • Rettich;
  • Pilze;
  • Sojabohne;
  • Nüsse;
  • Fisch;
  • Weizen und Innereien;
  • Oliven und Innereien;
  • Kartoffeln;
  • Buchweizen;
  • Hafer;
  • Blattgemüse;
  • Karotten;
  • Kohl;
  • schwarzer Pfeffer;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • tierische Leber;
  • Rüben;
  • Kirsche;
  • Walderdbeere
http://www.infoniac.ru/news/Mikroelementy-v-produktah-pitaniya.html
Up