logo

L. I. Maltseva
Kasaner staatliche medizinische Akademie

Trotz der Tatsache, dass die Hormonersatztherapie weiterhin die Hauptmethode zur Behandlung von vasomotorischen und urogenitalen Symptomen bei peri- und postmenopausalen Frauen ist, haben viele Frauen Kontraindikationen oder Vorurteile gegenüber der Anwendung von Hormonen. In diesem Zusammenhang ist die Suche nach alternativen Methoden zur Behandlung des Menopausensyndroms, einschließlich pflanzlicher Arzneimittel, relevant.

So hat in den letzten Jahren die große Aufmerksamkeit der Forscher auf Bioflavonoide gelenkt, die in großen Mengen in Lebensmittelpflanzen vorkommen: Obst, Gemüse, Getreide, Blumen sowie Tee, Wein und sind die wichtigsten Phytonährstoffe. Zu therapeutischen Zwecken werden sie häufig in Form von pharmakologischen Wirkstoffen verwendet, die als biologisch aktive Lebensmittelzusatzstoffe bezeichnet werden. Es wurde festgestellt, dass Bioflavonoide eine große Anzahl von Enzymsystemen sowohl bei Versuchstieren als auch beim Menschen hemmen und in einigen Fällen stimulieren können. Flavonoide haben eine antioxidative, krebserregende Wirkung, normalisieren die Funktion des Immunsystems und die Blutstillung. Gleichzeitig ist die toxische Wirkung von Flavonoiden auf menschliche und tierische Zellen entweder nicht vorhanden oder minimal.

Es ist bekannt, dass Soja (Soja), Cimicifuga (Cimicifuga racemosa) und Rotklee (Trifolium pretse) die am häufigsten verwendeten Medikamente zur Behandlung des Menopausensyndroms (CS) sind.

Soja, Sojaprodukte und Produkte, die auf Sojabohnen basieren, sind für die Behandlung des COP aufgrund des hohen Gehalt an Phytoöstrogenen mit einzigartigem selektiven Östrogen-β-Rezeptor im Gegensatz zur endogenen Östrogen und Östrogen als Teil der Hormonersatztherapie weit verbreitet verwendet, die wirken sich auf beide Rezeptortypen (a und β) fast gleich aus. Einer Reihe von Studien zufolge sind Soja-Isoflavone nicht nur wirksamer bei der Beseitigung von Hitzewallungen bei Frauen in den Wechseljahren als Placebo, sondern die Wirksamkeit von Soja-Isoflavonen ist vergleichbar mit der bei der Verwendung von Arzneimitteln zur Hormonersatztherapie. Sojabohnen-Isoflavone beeinflussen nicht nur die neurovegetativen Symptome der Menopause, sondern senken auch den Gesamtcholesterinspiegel im Blutserum, senken den Gehalt an Lipoproteinen niedriger und sehr niedriger Dichte und erhöhen den Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte. Darüber hinaus weisen Sojabohnen-Isoflavone nach einigen Daten eine antithrombotische Wirkung auf.

Die Verwendung von Sojaprodukten bei älteren Frauen mit geringer Knochenmasse führt zu einer signifikanten Erhöhung der Knochenmineraldichte im Vergleich zu Placebo und verbessert nach den Ergebnissen der SOPHIA-Studie das verbale Gedächtnis signifikant. Außerdem wurde gezeigt, dass ginestein gefunden, die eine der wichtigsten Soja-Isoflavone ist, haben antioxidative Aktivität und in der Lage ist, das Wachstum von Tumorzellen durch die antiproliferative und antiangiogene Aktivität Hemmung (12) ist und Schutzeigenschaften gegen Brustkrebs (13).

Wir haben eine Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit von "Inoklima" (Laboratory Innotech Internacional, Frankreich) durchgeführt. Das Medikament enthält im Kern einen Extrakt aus Sojabohnen, der reich an zwei wichtigen Isoflavonen ist: Genistin und Daidzein, die für die Behandlung von Patienten mit Menopausensyndrom empfohlen werden.

Wir haben die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Inoclima im Hinblick auf die Häufigkeit und Intensität der Symptome des Menopausensyndroms sowie die Verträglichkeit und Sicherheit dieses Arzneimittels bewertet.

Es wurden 56 Patienten nach der Menopause beobachtet, von denen 50 Frauen eine natürliche Menopause und 6 eine chirurgische Menopause hatten. Das Durchschnittsalter der Frauen betrug 50,5+ 0,7 Jahre.

Vor der Behandlung alle Frauen wurde eine allgemeine Inspektion durchgeführt wird, eine Studie von Brust-, gynäkologischen, Zytologie, Sonographie (US) der Beckenorgane, biochemische, klinische Untersuchung, einschließlich Blutbild sowie durchgeführt, um das Niveau von Sexualhormonen Serum zu bestimmen.

Die Schwere der Symptome der Menopause wurde anhand eines Fragebogens bewertet Kupperman Index (vasomotorischen Symptome, Schlaflosigkeit, Nervosität, Schwindel, Schwäche, Kopfschmerzen, Herzklopfen) zu berechnen, wurde ein Fragebogen bei Patienten, die „Inoklima“ durchgeführt.

Das Auswahlkriterium für den Beginn der Behandlung war das Vorhandensein von mehr als 10 Hitzewallungen pro Tag und das Vorhandensein anderer pathologischer Anzeichen von CS in Abwesenheit einer Menstruation für mindestens zwei Jahre.

Wenn die Beschwerden aller Frauen Analyse wurden mit vegetativ-vaskulären Erkrankungen diagnostiziert, neuropsychiatrische - bei 18, börsen endokrine Störungen - bei 28. Die Störung der Darmfunktion (Verstopfung) und Dysurie bei 10 Patienten waren.

Der Kupperman-Index vor der Behandlung betrug 28,2 + 1,4.

Die durchschnittlichen Hormonspiegel entsprachen den folgenden Indikatoren: FSH - 67 mime / l (28,1-129,1) und E2 - 49,6 pmol / l (29-67). Nach der klinischen und biochemischen Untersuchung von Blut wurden bei keinem Patienten klinisch signifikante Veränderungen festgestellt. Zytologische Pap-Abstriche entsprachen Typ I, II. Laut Ultraschall betrug die Dicke des Endometriums bei Frauen mit intaktem Uterus durchschnittlich 4,35 mm (1 bis 5 mm), was der Norm entsprach. Nach der Behandlung wurde eine erneute Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durchgeführt.

Keiner der Patienten zu Beginn der Studie erhielt mehr als 6 Monate lang hormonelle Medikamente.

Nach einer eingehenden Untersuchung wurde eine symptomatische Behandlung verordnet und das Medikament „Inoklim“ in einer Dosis von 2 Tabletten pro Tag (1 Tablette 2-mal) für den ersten Monat und 1 Tablette pro Tag für die nächsten 2 Monate verabreicht. Nach dreimonatiger Behandlung wurde eine erneute Untersuchung durchgeführt. Die Wirksamkeit von Inoklima wurde anhand der Hauptkriterien beurteilt: Verschwinden oder signifikante Verringerung der Symptome des Menopausensyndroms

Behandlungsergebnisse
Bei 45 Frauen (80,4%) wurde während der Anwendung von Inoclima eine signifikante klinische Besserung beobachtet, die sich in einer allmählichen Abnahme der Schwere der Symptome des Menopausensyndroms innerhalb von 3-4 Wochen nach Beginn der Therapie äußerte. Bei 11 (20%) Patienten waren die Ergebnisse im ersten Behandlungsmonat nicht so ausgeprägt, jedoch nahmen auch die Häufigkeit und Intensität von Hitzewallungen ab.

Am Ende des Behandlungsverlaufs (nach 12 Wochen) bemerkten nur 5 Frauen weiterhin Hitzewallungen, die nicht mehr als 5-7 Mal am Tag auftraten und 2 den Schlaf nicht normalisierten.

Diese Laboruntersuchungen an Hormonen blieben unverändert. Die Analyse der Ergebnisse der Therapie mit „Inoklim“ ergab einen positiven Effekt bei 49 (87,7%) Patienten. Dieser Effekt manifestierte sich in einer Abnahme der Intensität und Häufigkeit des Auftretens verschiedener Symptome des Menopausensyndroms: Kopfschmerzen, Hitzewallungen, vermehrtes Schwitzen und Erregbarkeit, Herzinfarkt und psycho-emotionale Störungen. Der Kupperman-Index nach 12-wöchiger Behandlung betrug 12,6 + 0,8.

Nebenwirkungen bei der Anwendung von "Inoklima" wurden nicht beobachtet.

Fazit
Die Studie zeigt die hohe Wirksamkeit von Soja-Isoflavonen bei der Behandlung pathologischer Symptome von CS. Vor dem Hintergrund der 3-monatigen Anwendung von "Inoclima" verbesserten postmenopausale Frauen mit pathologischen Wechseljahren signifikant ihren Allgemeinzustand, verringerten die Schwere psycho-emotionaler und vegetativ-vaskulärer Störungen. Die Beurteilung der Wirksamkeit des Arzneimittels durch die Patienten war hoch.

Somit kann die Untersuchung enthaltende Extrakt Sojabohnen reichen zwei Haupt Isoflavone als „Inoklym“ werden: Genistin und Daidzin als hochwirksame Methode pathologischen Manifestationen des Menopausensyndroms, sowie ein alternatives Verfahren der Behandlung mit Kontraindikationen für die Verwendung von HRT oder Ablehnung des Empfangs Schröpfen hormonelle Drogen.

http://medi.ru/info/1286/

Sojaprotein in den Wechseljahren

Soja. Nutzen und Schaden von Sojaprodukten

Soja, eine krautige Pflanze aus der Familie der Hülsenfrüchte, ist in der modernen Wirtschaft weit verbreitet. Diese Pflanze wird besonders geschätzt und von Vegetariern und Veganern abgeleitet, da Soja einem Stück Fleisch oder Fisch im Proteingehalt nicht unterlegen ist (der Proteingehalt in Sojaprodukten erreicht 40%). Trotzdem sind Sojabohnen ein sehr umstrittenes Produkt, das sowohl eine Masse aktiver Befürworter als auch eine große Anzahl leidenschaftlicher Gegner aufweist.

Die Wissenschaft zeichnet sich auch nicht durch die Einheitlichkeit der Meinungen zu Produkten aus Soja aus. Einige Wissenschaftler zweifeln nicht an ihren gesundheitlichen Vorteilen und führen sie auf wundersame Eigenschaften zurück, wie die Fähigkeit, Brustkrebs vorzubeugen, den Cholesterinspiegel zu senken und altersbedingten Veränderungen bei Frauen entgegenzuwirken. Andere erklären maßgeblich, dass Sojabohnen nichts mit diesen erstaunlichen Phänomenen zu tun haben, und dass dieses Produkt selbst, wenn es nicht gesundheitsschädlich ist, zumindest unbrauchbar ist.

Es ist unwahrscheinlich, dass die vernünftige Frage „Sojabohnen sind nützlich oder schädlich“ beantwortet wird. Es ist jedoch durchaus möglich, Argumente für und gegen das Vorhandensein von Sojaprodukten in Ihrer Ernährung vorzubringen.

Die Fähigkeit, das Cholesterin im Blut zu senken, ist eine Eigenschaft von Soja, deren Existenz alle Wissenschaftler einstimmig sind. Um jedoch den gewünschten Effekt zu erzielen, sollte die Menge an pflanzlichem Sojaprotein in Lebensmitteln ziemlich hoch sein - etwa 25 Gramm pro Tag. Für solche Zwecke ist es am besten, Sojaproteinpulver zu kaufen und es Magermilch oder Haferflocken hinzuzufügen. Essen Soja hilft, Gewicht zu verlieren und das Gewicht zu normalisieren. Sojabohnen enthalten Lecithin, das am Fettstoffwechsel beteiligt ist und auch die Fettverbrennung in der Leber fördert.

Sojaprotein hilft Frauen in den Wechseljahren, insbesondere sprechen wir über Osteoporose und Gezeiten. Dies wird durch die in Sojaprodukten enthaltenen östrogenartigen Isoflavone und Kalzium erleichtert. Brustkrebsvorsorge - diesem Ziel dienen auch die bereits erwähnten Sojabohnen-Isoflavone. Sie verlängern den Menstruationszyklus und verringern dementsprechend die Menge an hormonellen Emissionen im Blut, was das Krankheitsrisiko verringert. Soja ist eine ideale Proteinquelle. Die Proteinmenge in Sojabohnen beträgt ungefähr 40%, und Sojaprotein ist in seiner Struktur fast so gut wie tierisches Protein. Von Vegetariern ganz zu schweigen, Sojaprotein ist für Menschen, die an Nahrungsmittelallergien gegen tierisches Eiweiß und Laktoseintoleranz leiden, unverzichtbar. Darüber hinaus sind die Nährwerte der Sojabohnen die Vitamine B und E, verschiedene Spurenelemente.

Soja hat viele Kontraindikationen. Erstens wird die Verwendung von Sojaprodukten für Kinder nicht empfohlen. In Sojabohnen enthaltene Isoflavone wirken sich negativ auf das sich entwickelnde endokrine System aus - es besteht möglicherweise das Risiko einer Schilddrüsenerkrankung. Auch Sojaprodukte stimulieren die frühe Pubertät bei Mädchen und bei Jungen, im Gegenteil, sie hemmen. Soja ist auch bei Erkrankungen des endokrinen Systems und der Urolithiasis kontraindiziert. Die Verwendung von Soja während der Schwangerschaft ist ebenfalls kontraindiziert. Der Grund dafür - ein hoher Gehalt an hormonähnlichen Verbindungen. Einige Studien legen nahe, dass das Vorhandensein von Soja in der Nahrung zu einer Abnahme des Gewichts und des Gehirnvolumens führen kann.

Eine weitere umstrittene Tatsache bei Soja ist, dass Soja nach den Ergebnissen einiger Studien den Alterungsprozess im Körper beschleunigt und zu einer Beeinträchtigung der Hirndurchblutung führen kann. Der Grund dafür heißt in Sojabohnen enthaltene Phytoöstrogene, die das Wachstum von Gehirnzellen hemmen. Überraschenderweise sind es diese Phytoöstrogene, die Frauen nach 30 Jahren empfohlen werden, um den Alterungsprozess zu verlangsamen.

Trotz der Tatsache, dass Soja hinsichtlich seines Nährwerts und insbesondere seines Proteingehalts viel höher ist als andere Hülsenfrüchte, enthält Soja ein spezielles Enzym, das die Aktivität von Proteinen und Enzymen hemmt, die an ihrer Verdauung beteiligt sind. Dies bedeutet nicht, dass Sojabohnen in der Natur schädlich sind, aber auf dieser Grundlage kann der Schluss gezogen werden, dass Sojabohnen nicht so gut für die Gesundheit sind und dass ihr Nährwert viel niedriger ist, als allgemein angenommen wird.

Wie wir sehen, gibt es keine einzige Position von Wissenschaftlern darüber, ob Soja schädlich oder nützlich ist.

In den meisten Fällen sind jedoch nicht die Sojabohnen selbst oder die darin enthaltenen Enzyme gesundheitsschädlich, sondern eine Reihe von Faktoren.

Erstens der Ort des Wachstums. Sojabohnenähnlicher Schwamm ist in der Lage, alle im Boden enthaltenen Schadstoffe aufzunehmen. Mit einem Wort, wenn Soja an Orten mit einer schlechten ökologischen Situation angebaut wird, wird ein solches Produkt keinen Nutzen bringen. Zweitens Gentechnik. Der Anteil gentechnisch veränderter und damit unnatürlicher Sojabohnen am Markt ist recht groß. Welchen Nutzen kann es geben, wenn die Produktionsweise gegen die Naturgesetze unnatürlich ist? Es ist nicht immer möglich, gentechnisch veränderte Sojabohnen von natürlichen zu unterscheiden: Die staatliche Kontrolle im Bereich des Verkaufs gentechnisch veränderter Produkte in Russland lässt zu wünschen übrig, und nicht jede Verpackung mit einem solchen Produkt kann relevante Informationen enthalten.

Drittens die weit verbreitete Verwendung von Sojabohnen in offensichtlich ungesunden Produkten wie Würstchen, Frankfurtern und so weiter. In dieser Situation ist das Produkt selbst schädlich und besteht zur Hälfte aus Farbstoffen, Aromen, Geschmacksverstärkern und verschiedenen Geschmacks- und Aromazusätzen anstelle von Soja. Und Sojabohnen bringen natürlich keinen Nutzen für ein solches Produkt.

Wie benutzt man Soja?

Die Vielfalt der Sojaprodukte auf dem russischen Markt ist groß. Am beliebtesten sind gehacktes Soja und Fleisch, Milch und Käse sowie Soja-Ergänzungsmittel mit Isoflavinen in reiner Form. Nahrungsergänzungsmittel mit Soja werden nicht empfohlen, da sie sehr konzentriert sind und ihr Verzehr gefährlich sein kann, wenn sich Tumore im Körper entwickeln.

Würste und Würstchen sollten ebenfalls nicht verwendet werden - sie sind schädlich und unbrauchbar, unabhängig davon, ob sie Soja enthalten oder nicht.

Bevorzugt werden Naturprodukte - Sojafleisch, Sojakäse und Milch. Beispielsweise ist Tofu, ein bekannter Sojakäse, ein proteinreiches, gesundes Diätprodukt. Mit seinem Nährwert sollte Energie allen gefallen, die sich an Diäten halten und die brennende Frage stellen, wie man Gewicht verliert. Der Kaloriengehalt pro 100 Gramm des Produkts passt in jedes Programm zur Gewichtsreduktion - er liegt in der Größenordnung von nur 60 kcal.

Denken Sie daran, dass Sie in jeder Hinsicht, einschließlich der Frage der Sojabohnen, die Zumutbarkeit einhalten müssen. Sie können Soja durch Produkte ersetzen, die offen gesagt schädlich sind oder Ihrer vegetarischen Überzeugung nicht entsprechen (z. B. Fleisch), aber Sie sollten nicht mit Fanatismus enden, der bei Befürwortern eines gesunden Lebensstils häufig vorkommt, um sich auf dieses Produkt zu stürzen und es bei jeder Gelegenheit zu verwenden.

Video von Elena Malysheva über Soja. Wie immer sehr emotional und verrückt:

Richtige Ernährung in den Wechseljahren. Sojabohnen und Bienenprodukte

Natalia 14. Juni um 0:00 Uhr 1010

Sojabohnen enthalten Substanzen, die aktiv an den Stoffwechselprozessen des menschlichen Körpers beteiligt sind: Vitamine B1, B2, B3, B6, B12, A, C, P, PP, K, Mikroelemente, Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, einen großen Anteil an Ballaststoffen und auch Phytate und Inhibitoren (Substanzen, die die Aktivität von Krebs unterdrücken). Phytate und Ballaststoffe können Toxine und radioaktive Elemente binden und bilden so neutrale Verbindungen, die über den Darm freigesetzt werden. Inhibitorenzyme verhindern die Bildung von Krebstumoren. Der Wert von Soja ist jedoch nicht darauf beschränkt. Soja enthält 32–52% Eiweiß, das 1,5–3 Mal höher ist als die Menge in herkömmlichen Eiweißprodukten - Fleisch, Fisch, Käse und Eiern. Sojaproteine ​​sind leicht verdaulich (je nach Art des Produkts um 86-98%) und enthalten einen Satz von 20 essentiellen Aminosäuren. Dies ermöglicht es uns, Menschen mit Fettstoffwechselstörungen (Arteriosklerose, koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck usw.) die Verwendung von Sojaprotein zu empfehlen. Dieses Eiweiß als Eisenquelle ist in seiner Verdaulichkeit hochwertigen Eiweißen tierischen Ursprungs nicht unterlegen, da 80% des Sojaeisens biologisch verfügbar und körpernah sind. Das hohe Feuchtigkeitsbindevermögen von Sojaproteinen hat einen großen Einfluss auf die Arbeit des Magen-Darm-Traktes, ohne dessen Schleimhaut zu reizen. Das Vorhandensein von Lecithin in Sojaprotein (durchschnittlich 2%) trägt dazu bei, den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel zu senken, die Blutgefäßwände zu reinigen und die Stoffwechselprozesse zu verbessern.

Lecithin ist eine der wunderbaren Entdeckungen der modernen Ernährungswissenschaft. Soja ist eine natürliche und sehr reiche Quelle dieser Substanz. Diejenigen, die es verwenden, leiden selten an Gefäßerkrankungen. In der Pharmakologie wird Soja als Rohstoff für die Herstellung von Arzneimitteln zur Verbesserung der Gehirnaktivität sowie zur Behandlung von Diabetes verwendet. Es wird empfohlen, jeden Tag mindestens 1 Esslöffel Sojabohnen zu verwenden.

Sojaöl enthält in großen Mengen Substanzen, die in ihrer Zusammensetzung den männlichen und weiblichen Hormonen ähneln, die zur Erhaltung der Vitalität eines Menschen notwendig sind. Der Verzehr von Sojaöl beugt Bluthochdruck und Arteriosklerose vor. Sojaöl ist nützlich bei Erkrankungen der Nieren, des Nervensystems, verbessert die Immunität, verbessert den Stoffwechsel, Darmfunktion.

Es kann lange gelagert werden, ohne die Qualität zu verändern. Vitamin E, das in Sojaöl enthalten ist, stimuliert die Muskeltätigkeit, verhindert die Bildung toxischer Produkte des Fettstoffwechsels im Körper, beugt Leberfettsucht vor, verbessert den Sauerstoffverbrauch im Gewebe und erweitert die Kapillaren.

Honig sollte Zucker und Süßigkeiten vorgezogen werden. Es besteht aus leicht absorbierbaren Zuckern - Glucose und Fructose - und hat die einzigartige Fähigkeit, alle Vitamine und Mineralien nahezu verlustfrei zu konservieren. Es ist bekannt, dass der Gehalt an Mineralstoffen (Kalium, Calciumsalze, Natrium, Magnesium, Eisen, Schwefel, Jod, Chlor, Phosphor) im Honig fast dem des menschlichen Blutes entspricht. Darüber hinaus enthält es Nährstoff-Stimulanzien - Substanzen, die die allgemeine Vitalität und den Tonus des Herz-Kreislauf-Systems steigern können.

Honig ist besonders nützlich bei der Verbesserung der Durchblutung durch Erhöhung der Durchblutung. Er ist beispielsweise ein wirksames Prophylaktikum zur Vorbeugung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Es wird empfohlen, ungefähr 60-100 Gramm Honig pro Tag zu konsumieren.

Diese Dosis ist besser in mehrere Dosen aufgeteilt. Um Honig besser aufzunehmen, wird er eineinhalb bis zwei Stunden vor einer Mahlzeit oder drei Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen. Die Wirkung von Honig wird durch die Einnahme von warmem Wasser, Tee oder Milch verstärkt. Es gibt jedoch auch Kontraindikationen für die Behandlung mit Honig: Erstens Diabetes und zweitens Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten, die sich in Urtikaria, Juckreiz, Schnupfen, Kopfschmerzen, Magen- und Darmbeschwerden äußern können. Am häufigsten und effektivsten ist es, zwei Löffel Honig zu sich zu nehmen, bevor Sie zwei (nicht mehr) Monate lang essen.

Gut funktioniert auch die sogenannte „indische Mischung“, die aus gemahlenen Walnüssen (Vitamin B), getrockneten Aprikosen (Kalium und Magnesium), Pflaumen (Vitamin B), geriebener Zitronenschale (Vitamin C), Rosinen und Honig in einem freien Anteil besteht. Diese Mischung wird jeden Monat nach den Mahlzeiten eingenommen. Dann können Sie eine Pause einlegen und einen Monat später die Vorbeugung wieder aufnehmen. Die Zugabe von Honig zu Karotten und anderen gemischten Säften ergibt ebenfalls hervorragende Ergebnisse. Hier sind einige Rezepte.

Iss täglich 100 Gramm Walnüsse, beginnend mit 3 Stück pro Tag, und iss sie mit einem Teelöffel Honig. Die Behandlungsdauer beträgt eineinhalb Monate. Nehmen Sie 1 kg Preiselbeeren, 200 g Knoblauch und 100 g Honig. Alles in einem Fleischwolf zerkleinern und 3 Tage ruhen lassen. 2 mal täglich einen Esslöffel vor den Mahlzeiten einnehmen. Nehmen Sie einen Liter Honig, 10 Stück Zitronen und 5 Stück Knoblauch. Drücken Sie in Honig Zitronensaft und fügen Sie geriebenen Knoblauch hinzu. Alle mischen und bestehen Woche. Nimm einmal am Tag einen Teelöffel, iss langsam, länger als eine Minute. Nehmen Sie 20 Gramm Ginsengwurzel und einen halben Liter Honig. Pulver mit Honig gemischt, bestehen Woche, oft mischen. Nehmen Sie dreimal täglich einen viertel Teelöffel ein. Orangenschale reiben und mit 200 g Honig mischen. Nimm 3 mal am Tag einen Teelöffel. Nehmen Sie ein Glas Meerrettichsaft, Karotten, Zitrone und mischen Sie es mit einem Glas Honig. Bestehen Sie für eineinhalb Tage. Nehmen Sie unter Kunst. 2-3 mal täglich eine Stunde vor dem Essen oder 2 Stunden nach dem Essen löffeln. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Monate. Neben Honig werden auch andere Bienenprodukte zur Behandlung und Vorbeugung von Gefäßerkrankungen eingesetzt. Studien behaupten, dass nur 40 Gramm Pollen so viele Dosen Vitamin P (Routine) enthalten, dass sie mehrere Menschen vor einer Gehirn- und Herzblutung schützen können! Blütenpollen normalisieren die Aktivität des Hormonsystems und des Nervensystems und helfen bei praktisch allen Haupterkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Die traditionelle Medizin bietet uns die folgenden Rezepte mit Pollen an: Pollen und natürlicher Honig im Verhältnis 1: 1 oder 1: 2, 3-mal täglich vor den Mahlzeiten einen Teelöffel mischen und einnehmen.

Die Behandlungsdauer beträgt eineinhalb bis zwei Monate; Pollen und Honig in gleichen Anteilen und nehmen Sie einen Esslöffel pro Tag, der sich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in Ihrem Mund auflöst. Sie können die Flüssigkeit dann nicht für 15-20 Minuten trinken.

Propolis ist eine klebrige Substanz, die von Bienen aus den heilenden harzigen Ausscheidungen von Baumknospen (Birke, Pappel, Espe) hergestellt wird. Die chemische Zusammensetzung von Propolis ist einzigartig und noch nicht vollständig verstanden. Aufgrund seiner komplexen Zusammensetzung hat Propolis eine starke antimikrobielle, entzündungshemmende und tumorhemmende Wirkung und wird daher bei verschiedenen Entzündungsprozessen im Körper eingesetzt. Es ist bekannt, dass Propolis das Wachstum von Krebszellen hemmt, indem es den Gefäßkrampf, die entzündungshemmende und bakterizide Wirkung verringert und den Körper vor den Auswirkungen von Strahlung schützt. Propolis stimuliert die Regeneration des Gewebes, was zu einer Abschwächung der Narbenentwicklung nach Verbrennungen und zu einer raschen Fusion von Frakturen führt. Darüber hinaus hat es eine ausgeprägte lokalanästhetische Wirkung. Propolis wird seit langem als starkes Anästhetikum eingesetzt, das sich direkt nachteilig auf Viren auswirkt (insbesondere Herpesviren, Windpocken, Influenza A, Hepatitis B).

Propolis übertrifft die bekannten Lokalanästhetika in seiner Wirkung: Kokain um das 3,5-fache und Novocain um das 5,2-fache.

Es wurde festgestellt, dass Propolis die trophischen und regenerativen Funktionen des Körpers anregt, das Immunsystem anregt und vor allem die spezifische Immunität unterstützt und den Spiegel von Gammaglobulinen erhöht. Da Propolis das Immunsystem stärkt und die Entwicklung entzündlicher Erkrankungen verhindert, wird es als therapeutisches und prophylaktisches Mehrzweckmittel für viele Krankheiten verschiedener Art eingesetzt. Propolis stärkt den Zahnschmelz, beugt Karies vor. Führen Sie dazu die Spülung nach folgendem Rezept durch. In ein Glas gekochtes Wasser bei Raumtemperatur 20 Tropfen 15-20% igen alkoholischen Propolis-Extrakt geben. Zweimal täglich 1-2 Monate lang ausspülen. S. Trofimov

Soja - gut und böse, oder o soja sauber

Soja ist ein umstrittenes Produkt. Sie haben wahrscheinlich schon von seinen außergewöhnlichen Vorteilen gehört: senkt den Cholesterinspiegel, reduziert klimakterische Hitzewallungen, verhindert das Auftreten von Brust- und Prostatakrebs, schützt vor Osteoporose und fördert den Gewichtsverlust.

Gleichzeitig besteht die Ansicht, dass die positiven Eigenschaften von Soja nichts anderes als ein Werbegag sind. Und Soja ist gesundheitsschädlich: Es besteht ein Risiko für Alzheimer, Osteoporose, bestimmte Krebsarten, hormonelle Probleme und andere negative Folgen. Darüber hinaus erschüttern die Schrecken, die Zeichen, die Phantasie! Manchmal scheint es sogar so, als würde ein massiver Angriff auf Soja Konkurrenten von Fleischunternehmen treffen. Als ob es keine jahrhundertealte Tradition gäbe, diese Getreidekultur von den östlichen Nationen zu verwenden!

So nützlich oder soja schädlich? Es ist sehr leicht, verwirrt zu werden, insbesondere für normale Verbraucher, die nicht verpflichtet sind, die Logik wissenschaftlicher Argumente zu verstehen. Wie konsistent sind die Standpunkte von Sojabohnenfans und Anhängern, die bereit sind, sich fast im Nahkampf zu begegnen? Gibt es eine ausgewogene Position zu diesem Produkt?

Lassen Sie uns versuchen, alles, was über die umstrittensten Themen bekannt ist, in einer populären Sprache zusammenzufassen. Die Entscheidung über Nutzen und Schaden von Soja ist besonders wichtig für Vegetarier, insbesondere für Veganer, die Soja als einzigartige Proteinquelle schätzen.

Ist Soja vorteilhaft für Herzkrankheiten?

Basierend auf den Ergebnissen von 38 klinischen Kontrollstudien wurde 1995 der Schluss gezogen, dass der tägliche Verzehr von ca. 50 g Sojaprotein anstelle von tierischem Eiweiß den Gesamtcholesterinspiegel um 9,3%, den LDL-Spiegel (gefährliches Cholesterin) um 12,9% und den Cholesterinspiegel um 9,3% senken kann Triglyceridspiegel von 10,5%.

Eine solche Abnahme könnte bei längerer Dauer eine Verringerung des Risikos für Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere Formen von Herzerkrankungen um 20% bedeuten. Und die Vorteile von Soja wären beispiellos.

Die moderne Sichtweise, die auf mehreren seit 2000 veröffentlichten Studien basiert, ist jedoch nicht so optimistisch in Bezug auf Soja und Cholesterin.

Laut einer umfassenderen und verbesserten Studie über Sojabohnen, die vom Ernährungsausschuss der American Heart Association durchgeführt wurde, können 50 g Sojabohnen im täglichen Menü einer Person den Gehalt an gefährlichem Cholesterin um nur 3% senken. Das heißt, es senkt sich immer noch, aber nicht zu viel.

Darüber hinaus müssen wir berücksichtigen, dass 50 Gramm Sojabohnen mehr als die Hälfte der Proteine ​​ausmachen, die ein Erwachsener täglich benötigt. Sie entsprechen 680 Gramm Tofu oder 8 Tassen (mit einem Volumen von jeweils 236,6 ml) Sojamilch pro Tag.

Weiterlesen: Tofu-Käse. Zusammensetzung, Kalorienverbrauch, Auswahl und Verwendung

Es stellt sich heraus, dass der Nutzen von Soja für das Herz fraglich ist?

Gar nicht. Bekannte Fakten bedeuten nicht, dass man auf Tofu, Tempeh oder Sojamilch verzichten muss - und im Allgemeinen Edamame (wie lustig Sojabohnen genannt werden) völlig ignorieren muss.

Das American Heart Association Committee stellt fest, dass Sojaprotein selbst zwar nur einen sehr geringen direkten Einfluss auf den Cholesterinspiegel hat, sojahaltige Lebensmittel jedoch gut für Herz und Blutgefäße sind. Zum einen versorgen sie den Körper mit mehrfach ungesättigten Fetten, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen und enthalten sehr wenig gesättigte Fettsäuren. Zum anderen ermöglichen sie es, gesundheitlich weniger gesunde Produkte (z. B. rotes Fleisch) durch sich selbst zu ersetzen.

Ist Soja schädlich für die Schilddrüse?

Was ist das problem Es handelt sich um strumogene Substanzen, die das normale Funktionieren der Schilddrüse bis hin zur Kropfbildung verhindern. Funktionsstörungen können auftreten, wenn die Ernährung von Menschen, die große Mengen von Produkten mit Strumogenami konsumieren (und dies sind Hirse, Kohl, Spargel, Blumenkohl, Kohlrabi, Meerrettich, Rettich, Rübe, Rüben usw.), Jodmangel aufweist.

Studien vor 50 Jahren haben Fälle von Kropf bei Säuglingen aufgedeckt, die auf der Basis von Sojamehl gefüttert wurden. Soja hat nicht nur Schaden angerichtet, sondern auch aggressiv! Seitdem wird Babynahrung aus isoliertem Sojaprotein hergestellt (es enthält im Gegensatz zu Mehl keine strumogenen Substanzen und ist mit Jod angereichert).

Wie bei Erwachsenen führt die Verwendung von Soja bei gesunden Menschen zu einer Funktionsstörung der Schilddrüse, wenn die Ernährung nicht genügend Jod enthält. Daher müssen Menschen, die Soja essen, insbesondere Veganer, den Jodgehalt in ihren Lebensmitteln überwachen. Verwenden Sie insbesondere Jodsalz, Seetang (der Jodgehalt ist jedoch nicht immer ausgeglichen) oder Vitaminzusätze.

Soja-Lebensmittel können in der Tat strumogene Substanzen enthalten. Wenn die Ernährung jedoch einen ausgewogenen Jodgehalt aufweist, ist Soja für die Schilddrüse unbedenklich.

Empfehlungen für eine ausgewogene vegetarische Ernährung

Führen "schädliche Sojabohnen zu Demenz"?

Es gibt eine Studie, die einen Zusammenhang zwischen Tofukonsum und geistiger Beeinträchtigung festgestellt hat. Die Schlussfolgerungen aus dieser Studie wurden jedoch bereits als unzureichende Beweise kritisiert. Darüber hinaus gibt es drei weitere Studien, die belegen, dass Isoflavone zur Stärkung dieser Fähigkeiten beitragen. Zum Beispiel zeigen Siebenten-Tags-Adventisten, deren Ernährung viel Tofu enthält, im Alter bessere kognitive Funktionen als andere Gruppen von Amerikanern. Man kann daher sagen, dass es heute zumindest keine unwiderlegbaren Beweise dafür gibt, dass Soja das Gehirn schädigt. Ebenso können wir über die Vorteile von Soja für den Intellekt und das Gedächtnis sprechen.

Soja-Produkte und die Aufnahme von Mineralien

Jedes Produkt - dies sind seine Komponenten in einer bestimmten Konfiguration, von der Nutzen und Schaden abhängen. Soja ist keine Ausnahme. Soja enthält eine Vielzahl von sogenannten Phytaten, Substanzen, die nicht nur die Aufnahme von Jod, sondern auch von Zink, Eisen und Kalzium stören.

Eisen ist für Veganer kein Problem. Der Eisengehalt ist vielleicht sogar etwas niedriger als der von Fleischessern und einer der Gründe für das niedrige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wenn sich eine Person abwechslungsreich ernährt und genügend eisenhaltige Lebensmittel (Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Trockenfrüchte) zu sich nimmt, kann Soja kein Hindernis sein. Darüber hinaus ist auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin C zu den Mahlzeiten zu achten, da dies zur Aufnahme von Eisen beiträgt.

Über Kalzium. Für Menschen, die Soja verwenden, ist es wichtig, die empfohlenen Calciumspiegel zu kennen (1000 mg für Erwachsene). Darüber hinaus ist eine ausgewogene Ernährung mit ausreichendem Eiweiß- und Vitamin-D-Gehalt erforderlich, doch Sojaprodukte wirken sich nicht so eindeutig auf den Kalziumgehalt aus, und vor allem wirken sich die Isoflavone positiv auf die Knochengesundheit aus.

Schließlich Zink. Dies ist eines der Ernährungselemente, die bei der veganen Ernährung besondere Beachtung finden sollten. Es gibt keinen Grund, Sojaprodukte abzulehnen, aber es gibt einen Grund, sicherzustellen, dass die Tagesration genügend Nüsse, Samen, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte enthält (sie enthalten viel Zink).

Nutzen und Schaden von Soja hängen also auch von einer ausgewogenen oder unausgewogenen Ernährung ab.

Siehe auch den Artikel über die Zusammensetzung von Sojabohnen und einige seiner anderen Eigenschaften.

Ist Soja vorteilhaft für die Brustkrebsvorsorge oder führt es im Gegenteil dazu?

Die Frage ist umstritten und unzureichend untersucht, es gibt jedoch auch nachgewiesene Tatsachen. Beispielsweise ergab eine Studie zur Gesundheit von Frauen in Shanghai, dass diejenigen, die im Jugendalter und im frühen Erwachsenenalter eine hohe Menge an Sojaprotein zu sich nahmen, ein um fast 60% geringeres Risiko hatten, an Brustkrebs vor der Menopause zu erkranken, als Frauen, die kein Soja konsumierten.

Tatsache ist, dass Isoflavone eine östrogenähnliche Wirkung haben, was für sich genommen ein erhöhtes Brustkrebsrisiko bedeutet. Die Forscher sind jedoch zunehmend geneigt, zu dem Schluss zu kommen, dass dieser Effekt über einen kurzen Zeitraum besteht, während der Antiöstrogen-Langzeiteffekt aktiviert wird. Darüber hinaus tragen kleine Dosen von Soja-Isoflavon (Genistein) zur Fortpflanzung von Krebszellen bei, während große Dosen - hemmen. Es ist also nicht alles einfach mit dem Nutzen und Schaden von Sojabohnen für hormonabhängige Tumoren, und auch nicht alles ist klar.

Es gibt noch eine Sache. Soja-Isoflavon-Genistein hemmt das Wachstum von Blutgefäßen und Enzymen, die das Tumorwachstum unterstützen. Soja ist ein „intelligentes“ Produkt, das den Östrogenstoffwechsel auf eine Weise verändern kann, die den Körper vor Krebs schützt.

Vielleicht die einzige Gruppe von Frauen, die auf den Verzehr von Soja verzichten oder diesen reduzieren sollten, sind Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind. Und das ist keine Tatsache, da die positiven Eigenschaften die Vorteile von Soja überwiegen können, obwohl die Frage weiterer Untersuchungen bedarf. Wenn diese Frauen Sojaprodukte lieben und an ihre Verwendung gewöhnt sind, müssen sie Soja daher nicht vollständig von ihrer Ernährung ausschließen. Soja kann sie nicht irreparabel schädigen.

Soja ist eines der wichtigsten vegetarischen Produkte, dessen Proteine ​​zu den Vorteilen einer vegetarischen Ernährung beitragen: Sie nähren und sättigen und bilden keine Schlacken.

Soja-Produkte und andere Krebsarten

Obwohl Substanzen, die in Sojabohnen enthalten sind, - angeblich - den Körper vor Gebärmutterschleimhaut-, Eierstock-, Dickdarm-, Prostatakrebs und anderen Krebsarten schützen könnten, gibt es derzeit keine überzeugenden Beweise dafür. Es gibt jedoch auch keine gegenteiligen Beweise.

Ist Soja schädlich für den Eisprung?

Der Nachweis, dass Sojabohnen die Fortpflanzungsfunktion negativ beeinflussen, wird in keiner Studie belegt. Es gibt Hinweise, die zusätzliche Hinweise darauf erfordern, dass Isoflaphone den Eisprung bei Frauen verzögern, aber nicht verhindern können.

Es gibt auch keine Hinweise darauf, dass die Anzahl oder Konzentration der Spermien verringert ist. Und neuere Studien zeigen, dass Soja den Testosteronspiegel nicht beeinflusst.

Ist Soja nützlich für die Wechseljahre?

Soja wurde auch zur Behandlung von Hitzewallungen und anderen Problemen untersucht, die so häufig mit der Menopause verbunden sind.

Theoretisch macht das Sinn. Sojabohnen sind, wie bereits erwähnt, reich an Phytoöstrogenen. Auf diese Weise könnten sie Hitzewallungen nach der Menopause lindern, indem sie den Körper einer Frau mit der Ähnlichkeit von Östrogenen versorgen - zu einer Zeit, in der ihr Spiegel sinkt.

Wahre, sorgfältig kontrollierte Studien haben noch nicht herausgefunden, dass dies der Fall ist, und das Komitee der American Heart Association kam seinerseits zu dem Schluss, dass bei Soja die Eigenschaften zur Linderung von Hitzewallungen und anderen Symptomen der Menopause nicht beobachtet wurden.

Lohnt es sich also, Soja zu verwenden? Ist Soja gut oder schlecht?

Was heute über Soja bekannt ist, lässt den Schluss zu, dass seine mäßige Verwendung für fast alle gesunden Menschen unbedenklich ist. Eine moderate Zufuhr beträgt 2-3 Portionen täglich (1 Portion = 80 g), wenn Sie vegan sind. Achten Sie auf die Ausgewogenheit Ihres Menüs.

Sojabohnen, Tofu und andere Sojaprodukte sind eine großartige Alternative zu rotem Fleisch. Soja ist vor allem als Ersatz für schädliches Fleisch nützlich, das schädlicher ist als Soja, aber nur "mehr Fleisch!"

In einigen Kulturen sind Sojaprodukte das Hauptprotein, und es besteht keine Notwendigkeit, uralte Gewohnheiten zu ändern. Wenn Sie jedoch nicht vegan sind, gibt es keinen Grund, Soja zur Hauptproteinquelle zu machen: 2-4 Portionen Soja reichen pro Woche aus. Und auf Soja zu verzichten ist auch kein Grund.

2 Schlussfolgerungen zu Nutzen und Gefahren von Sojabohnen:

1. Zahlreiche Tests haben nicht den Schaden von Soja für die menschliche Gesundheit ergeben. Der Skandal um Soja entspricht eindeutig nicht dem Ausmaß des Problems. Viele der vorteilhaften Eigenschaften von Sojabohnen fanden jedoch auch keine wissenschaftlichen Beweise.

2. Die mäßige Einnahme von Soja ist für gesunde Menschen völlig ungefährlich:

  • Es gibt keinen Grund, Soja aufzugeben, wenn Sie daran gewöhnt sind
  • Iss bis zu 2 Portionen Sojaprodukte pro Tag mit einer ausgewogenen Ernährung, wenn du vegan bist
  • Essen Sie bis zu 4 Mal pro Woche Sojabohnen, wenn Sie Fleisch essen.

Schaden und Nutzen von Sojaprodukten. In welcher Form Soja verwenden. - Vegetarismus und gesunde Lebensweise

Soja, eine krautige Pflanze aus der Familie der Hülsenfrüchte, ist in der modernen Wirtschaft weit verbreitet. Diese Pflanze wird besonders geschätzt und von Vegetariern und Veganern abgeleitet, da Soja einem Stück Fleisch oder Fisch im Proteingehalt nicht unterlegen ist (der Proteingehalt in Sojaprodukten erreicht 40%). Trotzdem sind Sojabohnen ein sehr umstrittenes Produkt, das sowohl eine Masse aktiver Befürworter als auch eine große Anzahl leidenschaftlicher Gegner aufweist.

Die Wissenschaft zeichnet sich auch nicht durch die Einheitlichkeit der Meinungen zu Produkten aus Soja aus. Einige Wissenschaftler zweifeln nicht an ihren gesundheitlichen Vorteilen und führen sie auf wundersame Eigenschaften zurück, wie die Fähigkeit, Brustkrebs vorzubeugen, den Cholesterinspiegel zu senken und altersbedingten Veränderungen bei Frauen entgegenzuwirken. Andere erklären maßgeblich, dass Sojabohnen nichts mit diesen erstaunlichen Phänomenen zu tun haben, und dass dieses Produkt selbst, wenn es nicht gesundheitsschädlich ist, zumindest unbrauchbar ist.

Es ist unwahrscheinlich, dass die vernünftige Frage „Sojabohnen sind nützlich oder schädlich“ beantwortet wird. Es ist jedoch durchaus möglich, Argumente für und gegen das Vorhandensein von Sojaprodukten in Ihrer Ernährung vorzubringen.

  1. Die Fähigkeit, das Cholesterin im Blut zu senken, ist eine Eigenschaft von Soja, deren Existenz alle Wissenschaftler einstimmig sind. Um jedoch den gewünschten Effekt zu erzielen, sollte die Menge an pflanzlichem Sojaprotein in Lebensmitteln ziemlich hoch sein - etwa 25 Gramm pro Tag. Für solche Zwecke ist es am besten, Sojaproteinpulver zu kaufen und es Magermilch oder Haferflocken hinzuzufügen.
  2. Essen Soja hilft, Gewicht zu verlieren und das Gewicht zu normalisieren. Sojabohnen enthalten Lecithin, das am Fettstoffwechsel beteiligt ist und auch die Fettverbrennung in der Leber fördert.

  • Sojaprotein hilft Frauen in den Wechseljahren, insbesondere sprechen wir über Osteoporose und Gezeiten. Dies wird durch die in Sojaprodukten enthaltenen östrogenartigen Isoflavone und Kalzium erleichtert.
  • Brustkrebsvorsorge - diesem Ziel dienen auch die bereits erwähnten Sojabohnen-Isoflavone. Sie verlängern den Menstruationszyklus und verringern dementsprechend die Menge an hormonellen Emissionen im Blut, was das Krankheitsrisiko verringert.
  • Soja ist eine ideale Proteinquelle. Die Proteinmenge in Sojabohnen beträgt ungefähr 40%, und Sojaprotein ist in seiner Struktur fast so gut wie tierisches Protein. Von Vegetariern ganz zu schweigen, Sojaprotein ist für Menschen, die an Nahrungsmittelallergien gegen tierisches Eiweiß und Laktoseintoleranz leiden, unverzichtbar. Darüber hinaus sind die Nährwerte der Sojabohnen die Vitamine B und E, verschiedene Spurenelemente.
    1. Soja hat viele Kontraindikationen. Erstens wird die Verwendung von Sojaprodukten für Kinder nicht empfohlen. In Sojabohnen enthaltene Isoflavone wirken sich negativ auf das sich entwickelnde endokrine System aus - es besteht möglicherweise das Risiko einer Schilddrüsenerkrankung. Auch Sojaprodukte stimulieren die frühe Pubertät bei Mädchen und bei Jungen, im Gegenteil, sie hemmen. Soja ist auch bei Erkrankungen des endokrinen Systems und der Urolithiasis kontraindiziert.
    2. Die Verwendung von Soja während der Schwangerschaft ist ebenfalls kontraindiziert. Der Grund dafür - ein hoher Gehalt an hormonähnlichen Verbindungen.
    3. Einige Studien legen nahe, dass das Vorhandensein von Soja in der Nahrung zu einer Abnahme des Gewichts und des Gehirnvolumens führen kann.
    4. Eine weitere umstrittene Tatsache bei Soja ist, dass Soja nach den Ergebnissen einiger Studien den Alterungsprozess im Körper beschleunigt und zu einer Beeinträchtigung der Hirndurchblutung führen kann. Der Grund dafür heißt in Sojabohnen enthaltene Phytoöstrogene, die das Wachstum von Gehirnzellen hemmen. Überraschenderweise sind es diese Phytoöstrogene, die Frauen nach 30 Jahren empfohlen werden, um den Alterungsprozess zu verlangsamen.

  • Trotz der Tatsache, dass Soja hinsichtlich seines Nährwerts und insbesondere seines Proteingehalts viel höher ist als andere Hülsenfrüchte, enthält Soja ein spezielles Enzym, das die Aktivität von Proteinen und Enzymen hemmt, die an ihrer Verdauung beteiligt sind. Dies bedeutet nicht, dass Sojabohnen in der Natur schädlich sind, aber auf dieser Grundlage kann der Schluss gezogen werden, dass Sojabohnen nicht so gut für die Gesundheit sind und dass ihr Nährwert viel niedriger ist, als allgemein angenommen wird.
  • Wie wir sehen, gibt es keine einzige Position von Wissenschaftlern darüber, ob Soja schädlich oder nützlich ist.

    In den meisten Fällen sind jedoch nicht die Sojabohnen selbst oder die darin enthaltenen Enzyme gesundheitsschädlich, sondern eine Reihe von Faktoren.

    • Erstens der Ort des Wachstums. Sojabohnenähnlicher Schwamm ist in der Lage, alle im Boden enthaltenen Schadstoffe aufzunehmen. Mit einem Wort, wenn Soja an Orten mit einer schlechten ökologischen Situation angebaut wird, wird ein solches Produkt keinen Nutzen bringen.
    • Zweitens Gentechnik. Der Anteil gentechnisch veränderter und damit unnatürlicher Sojabohnen am Markt ist recht groß. Welchen Nutzen kann es geben, wenn die Produktionsweise gegen die Naturgesetze unnatürlich ist? Es ist nicht immer möglich, gentechnisch veränderte Sojabohnen von natürlichen zu unterscheiden: Die staatliche Kontrolle im Bereich des Verkaufs gentechnisch veränderter Produkte in Russland lässt zu wünschen übrig, und nicht jede Verpackung mit einem solchen Produkt kann relevante Informationen enthalten.
    • Drittens die weit verbreitete Verwendung von Sojabohnen in offensichtlich ungesunden Produkten wie Würstchen, Frankfurtern und so weiter. In dieser Situation ist das Produkt selbst schädlich und besteht zur Hälfte aus Farbstoffen, Aromen, Geschmacksverstärkern und verschiedenen Geschmacks- und Aromazusätzen anstelle von Soja. Und Sojabohnen bringen natürlich keinen Nutzen für ein solches Produkt.

    Wie benutzt man Soja?

    Die Vielfalt der Sojaprodukte auf dem russischen Markt ist groß. Am beliebtesten sind gehacktes Soja und Fleisch, Milch und Käse sowie Soja-Ergänzungsmittel mit Isoflavinen in reiner Form. Nahrungsergänzungsmittel mit Soja werden nicht empfohlen, da sie sehr konzentriert sind und ihr Verzehr gefährlich sein kann, wenn sich Tumore im Körper entwickeln.

    Würste und Würstchen sollten ebenfalls nicht verwendet werden - sie sind schädlich und unbrauchbar, unabhängig davon, ob sie Soja enthalten oder nicht.

    Bevorzugt werden Naturprodukte - Sojafleisch, Sojakäse und Milch. Beispielsweise ist Tofu, ein bekannter Sojakäse, ein proteinreiches, gesundes Diätprodukt. Mit seinem Nährwert sollte Energie allen gefallen, die sich an Diäten halten und die brennende Frage stellen, wie man Gewicht verliert. Der Kaloriengehalt pro 100 Gramm des Produkts passt in jedes Programm zur Gewichtsreduktion - er liegt in der Größenordnung von nur 60 kcal.

    Denken Sie daran, dass Sie in jeder Hinsicht, einschließlich der Frage der Sojabohnen, die Zumutbarkeit einhalten müssen. Sie können Soja durch Produkte ersetzen, die offen gesagt schädlich sind oder Ihrer vegetarischen Überzeugung nicht entsprechen (z. B. Fleisch), aber Sie sollten nicht mit Fanatismus enden, der bei Befürwortern eines gesunden Lebensstils häufig vorkommt, um sich auf dieses Produkt zu stürzen und es bei jeder Gelegenheit zu verwenden.

    http://healthierworld.ru/klimaks/soevyj-belok-pri-klimakse.html

    SOF ISFLAVONES: DER GEBRAUCH UND DIE SCHÄDIGUNG FÜR FRAUEN

    Isoflavone (Genistein und Daidzein) - Verbindungen, die in einer Vielzahl von Produkten, vor allem aber in Soja, enthalten sind. In Sojabohnen liegen Isoflavone in Form von Glykosiden vor, dh sie sind mit einem Zuckermolekül assoziiert. Bis zu einem gewissen Grad imitieren sie die weiblichen Hormone Östrogen, obwohl sie sich von ihnen unterscheiden. Aus diesem Grund gehören Sojabohnen-Isoflavone zur Klasse der Phytoöstrogene - Pflanzenstoffe mit östrogener Aktivität.

    Schädliche oder nützliche Soja-Isoflavone für Frauen

    Einige frühe Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Lebensmitteln auf Sojabasis wie Tofu sich positiv auf die kardiovaskuläre Gesundheit und den Gewichtsverlust auswirkt und zur Vorbeugung bestimmter Krebsarten dient.

    Später spekulierten andere Wissenschaftler, dass einige Bestandteile von Soja mit der Stimulierung des Wachstums bösartiger Zellen bei Brustkrebs in Verbindung gebracht werden könnten. Eine weitere Tatsache gegen Soja ist, dass es zu den häufigsten Nahrungsmittelallergenen gehört.

    Können Isoflavone die Hormone und Östrogenspiegel von Frauen beeinflussen?

    Soja-Isoflavone weisen aufgrund der strukturellen Ähnlichkeit mit 17-β-Östradiol eine schwache östrogene (oder hormonähnliche) Aktivität auf. Sie können beide die Wirkung von Östrogen in einigen Geweben nachahmen und es umgekehrt in anderen Geweben blockieren.

    Die Auswirkung von Soja auf die Gesundheit hängt auch von der Fähigkeit einer Person ab, Isoflavon-Daidzein während der Verdauung in Equol umzuwandeln. Einige Dickdarmbakterien können Sojabohnen-Isoflavon-Daidzein in Equol umwandeln, einen Metaboliten mit höherer östrogener Aktivität. Es erscheint etwa 8 Stunden nach der Einnahme von Isoflavon im Plasma. Untersuchungen zufolge kann Equol in westlichen Ländern bei etwa 25 bis 30% der erwachsenen Bevölkerung und bei 50 bis 60% der erwachsenen Asiaten und „westlichen“ Vegetarier auftreten.

    Obwohl ein längerer Verzehr von Sojaprodukten nicht mit der Fähigkeit zur Herstellung von Equol zusammenhängt, kann die Art des verzehrten Soja-Lebensmittels die Zusammensetzung der Mikrobiota beeinflussen.

    Es wird auch angenommen, dass Isoflavone Östrogenrezeptoren aktivieren können, wenn der Spiegel des weiblichen Hormons niedrig ist, und umgekehrt der Aktivierung von Rezeptoren bei höheren Östrogenkonzentrationen entgegenwirken.

    Sind Soja-Isoflavone schädlich oder nützlich für die Prävention von Brustkrebs?

    Zuvor haben mehrere Studien gezeigt, dass ein höherer Verzehr von Sojabohnen in einem frühen Lebensstadium (Kindheit und Jugend) das Risiko für Brustkrebs im Erwachsenenalter verringern kann.

    Derzeit gibt es nur wenige klinische Beweise dafür, dass eine Supplementierung mit Soja-Isoflavonen das Risiko für oder das Wiederauftreten von Brustkrebs verringert.

    Zuvor glaubten Wissenschaftler, dass eine hohe Aufnahme von Soja-Isoflavon (hauptsächlich Genistein) in asiatischen Ländern (durchschnittlich 25-50 mg / Tag) das Brustkrebsrisiko senkt. Sie verglichen diese Daten mit Raten in Europa, Nordamerika und Australien / Neuseeland, wo der durchschnittliche Verbrauch von Isoflavonen für nicht-asiatische Frauen in der Regel weniger als 2 mg pro Tag beträgt. Nichtsdestotrotz sollte man den erblichen Faktor nicht vergessen, der wahrscheinlich auch zu diesem Unterschied beiträgt. In einer Studie bei Asiaten wurde festgestellt, dass eine höhere Aufnahme von Soja-Isoflavonen (≥ 20 mg / Tag gegenüber ≤ 5 mg / Tag) mit einer 29-prozentigen Verringerung des Brustkrebsrisikos verbunden sein kann.

    Es wurde auch zuvor vorgeschlagen, dass die Verwendung von Isoflavonen mit einer moderaten Abnahme des Rezidivrisikos nach Brustkrebs einhergehen kann.

    Später wurde festgestellt, dass niedrige Konzentrationen von zirkulierendem Östrogen mit einem geringeren Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs bei Frauen nach der Menopause verbunden sind. In kontrollierten Studien bei Frauen in dieser Altersgruppe wurde die Wirkung von Sojabohnen-Isoflavonen auf die Estradiol-, Estron- und HSPG-Spiegel nicht nachgewiesen.

    Wirkung von Soja-Isoflavonen auf das Endometrium

    Es wird angenommen, dass die Entwicklung von Gebärmutterschleimhautkrebs mit einem anhaltenden Anstieg des Östrogens und einem niedrigen Progesteronspiegel verbunden sein kann. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Frauen, die mehr Isoflavone konsumieren, ein um 19% geringeres Risiko haben, an Endometriumkrebs zu erkranken. Zwei weitere Beobachtungen ergaben keine derartigen Ergebnisse bei der Verwendung von Sojaprodukten, Hülsenfrüchten und Tofu. Ein weiteres Experiment zeigte, dass das Risiko für Endometriumkarzinome bei Frauen, die durchschnittlich 11-12 mg Isoflavone pro 1000 kcal pro Tag zu sich nahmen, um 34% niedriger ist.

    Die Wirkung von Soja-Isoflavonen auf die Dicke des Endometriums ist ebenfalls nicht vollständig klar. Eines der drei Jahre dauernden Experimente an Frauen nach der Menopause ergab keine Veränderungen. Die Analyse anderer Studien hat gezeigt, dass die Dosis von Isoflavon> 54 mg / Tag die Dicke des Endometriums bei postmenopausalen Frauen signifikant verringern kann.

    Wissenschaftler glauben, dass der Nachweis der positiven Wirkung von Sojabohnen-Isoflavonen auf das Endometrium nicht ausreicht.

    SOIFFENAFLOWS MIT CLIMAX

    Medikamente mit Isoflavonen scheinen bei der Verringerung der Hitzewallungen in den Wechseljahren 40–50% weniger wirksam zu sein als Hormonersatztherapien (HRT). Darüber hinaus dauert es länger, um die maximale Wirkung zu erzielen. Nahrungsergänzungsmittel, die hauptsächlich Genistein enthalten, haben jedoch tatsächlich eine Linderung von Hitzewallungen während der Wechseljahre gezeigt.

    Es wird als wirksam angesehen, die Nahrungsergänzung mit Genistein in einer Dosierung von 30 bis 60 mg / Tag über einen Zeitraum von 3 bis 12 Monaten einzunehmen. Die Verwendung von Sojaprodukten, anderen Isoflavonen oder Rotkleeextrakt brachte keine solche Wirkung.

    Gleichzeitig kann die Häufigkeit von Gezeiten um etwa 17% und deren Schweregrad um 30% abnehmen. Die vollständigste positive Wirkung auf die Symptome der Menopause beginnt 48 Wochen nach Beginn der Behandlung mit Isoflavonen. Nicht die letzte Rolle spielt hier die Fähigkeit einer Frau, Pferde zu produzieren.

    Soja und Osteoporose

    Tests, die die Wirkung von Soja-Isoflavonen auf die Knochenmineraldichte bei Frauen nach der Menopause untersuchen, zeigen gemischte Ergebnisse. Sowohl Kurzzeitexperimente (bis zu 6 Monaten) als auch Langzeitexperimente erwiesen sich als widersprüchlich. Einige von ihnen zeigten keine signifikanten Vorteile, andere schlugen vor, dass der langfristige Verzehr von Sojaprodukten vor Knochenschwund oder Knochenbruch schützen könnte.

    Können Nahrungsergänzungsmittel mit Soja-Isoflavonen Frauen in den Wechseljahren vor Osteoporose schützen, muss im Zuge weiterer Studien noch ermittelt werden.

    Auswirkungen auf die kardiovaskuläre Gesundheit

    Es gibt Hinweise darauf, dass Isoflavone die Gefäßfunktion bei Frauen nach der Menopause verbessern und die Spiegel verschiedener Marker für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken.

    SOI ISFLAVONES: "SOLGAR" UND ANDERE ZUBEREITUNGEN

    Viele inländische und westliche Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit von Frauen enthalten Soja-Isoflavone. Sie unterscheiden sich untereinander durch die Wirkstoffmenge und das Verhältnis von Genistein zu Daidzein.

    Die beliebtesten Soja-Isoflavon-Präparate in Apotheken: Liste

    1. "Solgar" ist ein Soja-Isoflavon-Konzentrat (Solgar-Komplex), 30 oder 120 Tabletten. Jede Tablette enthält 38 mg einer Mischung aus Genistein und Daidzein. Sie können in Apotheken mit kostenlosem Versand zu einem Durchschnittspreis von 1200-1400 Rubel für 30 Tabletten kaufen. Oder auf ausländischen Standorten, wo die Kosten von 120 Tisch. ist etwa 2.000 Rubel oder 33 $.
    2. Menopace plus (Menopace plus), 28 Kapseln und 28 Tabletten. Komplex für Frauen in den Wechseljahren. Enthält Soja-Isoflavon-Extrakt - 100 mg. Die Kosten von ca. 1000 p.
    3. 911 "Climafit" für Frauen mit Perimenopause und Menopause, 30-tlg. Enthält Soja-Isoflavon-Extrakt - in 2 Kapseln zu 32 mg. Preis - etwa 400 Rubel.
    4. Bonisun ("Bonisan"), 24 Kapseln. Enthält Soja-Isoflavon-Extrakt - 100 mg. Preis - etwas mehr als 300 Rubel.
    5. "Stella", 60 mg Soja-Isoflavone (45 Kap.). Preis ungefähr 1000 p.
    6. Estrovel, 25 mg Soja-Isoflavone (30 Kapseln). Kosten 450 p.
    7. "Orthomol Femin" (Orthomol Femin), in zwei Kapseln 50 mg Sojabohnenextrakt. 30 Kapseln kosten ca. 3000 p.
    8. "Inoklim" (30 Kapseln). In 1 Kappe. enthält 100 mg Sojaextrakt. Über 30 Kappe. - 850 r.
    9. Mense. In 1 Kapseln. - 25 mg Isoflavone. 350 r. für 40 Stk.
    10. Jetzt Foods. In 1 Kapseln. - mindestens 60 mg einer Mischung aus Genistein, Daidzein und Glyciten. 120 Kapseln kann für 1400 r gekauft werden. oder 23 $.
    11. Natrol, 50 mg Soja-Isoflavone in 5 Kapseln. 60 Stück für 350 p. (6 $).
    12. 21. Jahrhundert. Soja + Traubensilberkerze. In 2 Kapseln. - 80 mg Isoflavone. 200 Stück zu einem Preis von 760 p verkauft. (12 USD).
    13. Weg der Natur. 60 Kapseln, je - 40 mg Sojabohnen-Isoflavone + Rotklee.
    14. Source Naturals, ein Sojakomplex. Die Zusammensetzung von zwei Tabellen. Daidzein 15,8 mg, Glycitein 6,8 mg, Genistein 2 mg. 120 Tabletten für 1200 p. oder 20 $.
    15. Lebensverlängerung. In jeder Kappe. Genistein 28 mg, Daidzein 22 mg, Glycitein 4 mg. Preis 60 Kapseln. - 1350 r. (22 USD)
    16. Jarrow Formulas. Sojabohnenpulver. Pro Portion von 25–30 g sind ca. 29 mg Isoflavone enthalten. 908 g sind 1200 p wert. oder 20 $.
    17. Nature's Way (100 Kapseln). In 2 Stücken - 30 mg des Wirkstoffs. 700 r. (10 USD).
    18. Now Foods, Menopause Support (90 Stk.). In 3 Stücken enthält 60 mg Isoflavone + andere Kräuter. Preis 760 p. (12 USD).
    19. Estroven, 56‒60 mg Soja in jeder Kapsel. 28-40 Kapseln kosten ab 1000 p. ($ 16) bis zu 1350 r. (22 USD).
    20. Nature's Way, EstroSoy in den Wechseljahren. In 2 Kapseln. 40 mg Isoflavone + Klee und Traubensilberkerze. 60 Stück kosten 950 p. (15 USD).
    21. Life Extension - ein Komplex aus Soja-Isoflavonen und Vitex sacred + anderen Kräutern, 30 Tabletten. für 1425 p. oder 23 $.
    22. Irwin Naturals, EstroPause - in den Wechseljahren. Der Komplex aus Isoflavonen Soja und Vitex ist mit anderen natürlichen Kräuterergänzungsmitteln heilbar. 80 Kapseln. für 950 p. (15 USD).
    23. Natrol in den Wechseljahren. 60 Kapseln Jeweils 25 mg Isoflavone. 700 r. (11 USD).
    24. Bluebonnet Nutrition, 60-tlg. Jeweils 40 mg Wirkstoff. Sie können für 1200 p kaufen. oder 20 $.
    25. FutureBiotics, EstroComfort, 56 Stück 40 mg isof-in Sojabohnen in zwei Kappen. Preis 900 p., 14 $.
    26. Planetary Herbals, Soja 60 Tisch. Zwei enthalten 34 mg Daidzein, 20 mg Glycitein und 8 mg Genistein. Die Kosten von 620 p., 10 $.
    27. 21. Jahrhundert, 60 Stk. In einer Kapsel 20 mg Isoflavone. 380r., 6 $.
    28. Source Naturals, Hot Flash - von Hitzewallungen in den Wechseljahren und in den Wechseljahren. 180 tabl., Enthält Genistein. 2150 p., 35 $,

    Auch Isoflavon, Genistein, ist in den Zubereitungen "Menoril" (31,6 mg in 1 Kapsel) und "Menoril Plus" (30 mg in 2 Kapseln) enthalten. Die Anweisungen geben jedoch keinen Hinweis darauf, ob dieser Wirkstoff aus Sojabohnen, aus Klee oder einem synthetischen Analogon gewonnen wurde.

    http://spkya.net/izofony-soi-polza-i-vred-dlya-zhenshchin/
    Up