logo

Die Familie der Felchen umfasst verschiedene und zahlreiche Fische aus der Ordnung der Lachse. Sie leben hauptsächlich in den Schwefelregionen und wählen Stauseen mit kaltem und sauberem Wasser. Maräne und ihre zahlreichen Verwandten gelten unter Anglern als wertvoller Fang, nicht nur wegen ihres schmackhaften Fleisches, sondern auch wegen bestimmter Körpermerkmale, die ihnen die Beute erschweren.

Äußere Merkmale

Schweinefische sind sehr unterschiedlich, obwohl einige Arten so ähnlich aussehen, dass es schwierig ist, sie voneinander zu unterscheiden. Alle von ihnen zeichnen sich durch einen ausgedehnten, zusammengedrückten Körper an den Seiten mit einem kleinen Kopf, einem schmalen Mund und ziemlich großen Augen aus. Viele Unterarten von zahnlosen, andere haben sehr dünne und zerbrechliche Zähne, die sich periodisch ändern. Die Farbe fast aller Familienmitglieder ist die gleiche: silberne Seiten, weißer Bauch und dunkler Rücken, die grünliche, graue oder bläuliche Schattierungen annehmen können und im Licht schillern. In diesem Fall sind die Weibchen manchmal gelblich.

Die Größen der verschiedenen Weißfischarten sind unterschiedlich - die größten Unterarten erreichen eine Länge von einem Meter mit einem Gewicht von über 10 kg, und die kleinsten wiegen nicht einmal hundert Gramm. Gleichzeitig kann sich das Gewicht bei Individuen einer Art aufgrund von Unterschieden in der Qualität und Menge des Futters erheblich unterscheiden.

Sehr ähnliche Felchenrassen zeichnen sich durch die Struktur der Kiemen aus - die Anzahl der Staubblätter kann zwischen 15 und 60 liegen, und sie können sowohl glatt als auch gekerbt sein. Darüber hinaus haben absolut alle Felchen eine kleine Fettflosse - dies unterscheidet sie und andere Lachse von äußerlich ähnlichen Heringen.

Lebensweise

Die Gewohnheiten von Felchen unterscheiden sich je nach Größe und Lebensraum. Kleinere Menschen halten sich lieber in Küstennähe auf, während ihre größeren Cousins ​​tiefe Gegenden mit schnellen Strömungen bevorzugen. In der Regel schwimmt der Fisch umso tiefer, je größer er ist, aber im Morgengrauen oder am späten Abend schwimmen sogar Trophäen-Felchen manchmal im seichten Wasser.

Whitefish Fry sammeln sich in Herden, von denen sich die erwachsenen Individuen nach und nach trennen, aber einige Rassen haben ihr ganzes Leben in großen Schulen verbracht, einschließlich Vertretern aller Altersgruppen. Normalerweise leben zwei Unterarten der Familie im selben Gewässer - eine kleine Gliedmaße, die sich von Krustentieren und Weichtieren ernährt, und eine Mehrfach-Gliedmaße, die Plankton bevorzugt, so dass kein Kampf zwischen ihnen um Nahrung besteht. Meistens vertreibt die Felchenschwarm leicht Rivalen aus ihrem Hoheitsgebiet, obwohl sie an der Grenze des Verbreitungsgebiets ruhig mit Äschen und Barschen zusammenleben.

Ernährung und Diät

Die Ernährung verschiedener Fische der Gattung Cigid unterscheidet sich erheblich: Unter ihnen befinden sich Raubtiere, Benthophagen und sogar alles fressende Arten, die das am Boden befindliche pflanzliche Futter nicht verachten. Fleischfressende Rassen bevorzugen je nach Größe unterschiedliche Beutetiere: Es können Insekten, Larven, Braten oder Rogen sein, einschließlich der eigenen Arten. Große erwachsene Individuen jagen kleinere Fische und greifen aus einem Hinterhalt in einer Unterwassergrube an. Die Art und Weise der Fütterung von Sigov hängt von der Struktur ihres Mundes ab, die Wissenschaftler in drei Typen unterteilen:

  • Obermaul, dessen Unterkiefer nach vorne ragt. Es ist charakteristisch für kleine Fische, die sich von der Wasseroberfläche ernähren. Grundsätzlich besteht ihre Nahrung aus Würmern, Raupen und anderen kleinen Wirbellosen. Die bekanntesten kommerziellen Arten mit einem solchen Merkmal sind Weißfische, zum Beispiel Europäer und Sibirier.
  • Den Mund mit gleichlangen Kiefern abschließen. Die Besitzer ernähren sich von Krebstieren, Insekten, Kaviar und kleinen Fischen. Die bekanntesten Arten mit endständigem Maul sind Omul, Peled und Tugun.
  • Der untere Mund, dessen Oberkiefer viel länger ist. Kommt in Benthophagen vor und sammelt Nahrung vom Boden des Reservoirs. In Russland wird die Liste der Felchen, die durch die Struktur des Mundes gekennzeichnet ist, von sieben Arten vertreten.

Weißfische werden das ganze Jahr über mit der gleichen Aktivität gefüttert, auch in den kalten Wintermonaten. Fische verbringen diese Zeit am liebsten in der Tiefe, in Unterwasserlöchern, in denen noch Hitze herrscht. Sie hören jedoch nicht auf, kleine Wasserbewohner zu jagen oder Plankton zu absorbieren.

Lebensräume

Vertreter der Felchengattung fühlen sich wie alle Lachsfische nur in sauberem, kühlem und sauerstoffreichem Wasser wohl. Ihr Gebiet umfasst die Flüsse und Seen Alaskas, Europas und der nördlichen Regionen Asiens sowie fast alle Gewässer, die in das Becken des Arktischen Ozeans münden. Sigovs kommen in Russland vor allem im Nordwesten des Landes sowie am Baikalsee und in zahlreichen Gewässern der Republik Karelien vor. Nach Lebensraum sind sie in folgende Arten unterteilt:

  • Fluss;
  • Seen;
  • See-Fluss-Flüsse, die in Seen leben, aber in Flüssen laichen;
  • Zugvögel, die im Meer leben, aber in Flüssen schwimmen, um zu züchten.

Sigi aus fast jedem See stellen eine eigene Rasse dar, die sich durch ihre Besonderheiten in Struktur, Entwicklung und Ernährung von anderen unterscheidet. Früher galten sie alle als separate Unterarten, jetzt haben Ichthyologen begonnen, sie zu kombinieren. So wurden sie kürzlich einer Neubewertung unterzogen, wodurch rund ein Dutzend Fischsorten aus Schweizer Seen zu einer Art zusammengefasst wurden.

Laichen und Züchten

Weißfischlaich im September-Dezember. Bei einigen Arten beginnt das Laichen im Herbst und dauert bis zum Ende des Winters. Der See und die Fluss-Felchen legen ihre Eier entweder in der mit Wasserpflanzen bewachsenen Untiefe oder auf dem Kiesboden mit stehendem Wasser ab, während die wandernden Arten aus ihren normalen Lebensräumen abwandern, um ein geeignetes Reservoir für die Fortpflanzung zu finden.

Eier von Felchen sind klein, gelb. Ihre Anzahl ist unterschiedlich und hängt von der Art, dem Alter und der Größe des Weibchens ab. Interessanterweise schützt Weißfisch seine Eier nicht, indem er sie bedeckt oder in den Boden gräbt.

Sig-Arten

Der berühmteste Vertreter der Felchen ist das vorbeiziehende Sig, auch bekannt als das gemeine. Es hat eine sehr große Vielfalt an Formen, die Unterschiede zwischen ihnen sind manchmal fast nicht wahrnehmbar. Unter anderen Familienmitgliedern unterscheidet es sich durch die Form des Kopfes und des Mundes sowie durch eine größere, aber weniger bucklige Schnauze. Diese Art umfasst mehr als 30 Unterarten, von denen folgende unterschieden werden:

  • Volkhov sig oder sigol - eine Art, die vom Aussterben bedroht ist, weil in ihren Lebensräumen ein Wasserkraftwerk errichtet wurde, dessen Population in der Volkhov-Fischfabrik künstlich erhalten wird;
  • Bountovsky Maräne - endemisch, die nur in zwei Kanälen lebt, die durch einen Kanal namens Big und Small Kapylyushi verbunden sind;
  • Chidsky-Felchen oder Sig-Marena - eine Seeart, die sich durch ihre relative Thermophilie auszeichnet und hauptsächlich im Peipsi-See und in angrenzenden Gewässern vorkommt;
  • Mnogotylinkovy Sig - hat eine große Anzahl von 42 bis 65, Kiemen Staubblätter, ernährt sich von Plankton;
  • Pyzhyan oder Sibirische Felchen - eine Art, die sich sowohl im Meer als auch im Süßwasser gleichermaßen wohl fühlt und in den Gewässern Sibiriens und Nordeuropas lebt.

Ein weiteres interessantes Familienmitglied ist der Ussuri-Weißfisch, der auch Amur genannt wird. Es lebt im Unter- und Mittellauf des Flusses Amur sowie in den Lagunen und Seen der Insel Sachalin. Der Fisch wird 60 cm groß und wiegt ca. 2 kg. Es ist bemerkenswert, dass es einem signifikanten Salzgehalt von Wasser standhält.

Der Weißfisch ist auch unter den Kongeneren zu unterscheiden - der Flussart, die ihren Namen als runder (valkovato) Körper erhielt. Ihre Länge beträgt 20 - 40 cm, seltene Exemplare werden bis zu einem halben Meter groß und wiegen etwas mehr als 2 kg. Fische erkennt man an einem kleinen Kopf mit einer schmalen, langen Schnauze und einem extrem kleinen Maul. Live Sig-Roll 10-15 Jahre. Im Allgemeinen wurde seine Biologie schlecht studiert.

Ein weiterer wertvoller Fisch der Gattung Sigov ist der Chir, der manchmal als Shkur bezeichnet wird. Es wird größer als gewöhnliches Sig und erreicht eine Länge von 80 cm mit einer Masse von bis zu 16 kg - obwohl die durchschnittlichen Individuen viel kleiner sind und nur 2-4 kg wiegen. Sein Körper ist breit und von den Seiten zusammengedrückt, die Farbe ist silber mit goldenem Schimmer, die Schuppen sind groß und eng anliegend, aber vor allem hat der Fisch seine dicke, bucklige Nase. Es lebt in Süßwasserflüssen am Polarkreis und ernährt sich hauptsächlich von kleinen Wirbellosen, die es am Boden fängt.

Eine andere reine Süßwasser-Weißfischart ist die Schnecke. Es ist ein Endemit, der Flüsse bewohnt, die in den Arktischen Ozean fließen, vom Ob-Fluss bis zum Yana, sowie einige Nebenflüsse des Urals. Sie erreicht eine Länge von nur 20 cm und ein Gewicht von bis zu 90 g. Vertreter dieser Art leben nur noch 6 Jahre und erreichen nach 2 Jahren die Geschlechtsreife. Sie ernähren sich von Zooplankton und Insektenlarven.

Zu den Süßwasser-Felchen zählen auch Arten wie Peled oder Käse. Es unterscheidet sich von seinen Kongeneren durch eine große Anzahl von Kiemenstaubblättern - von 49 bis 68 - sowie durch die Struktur seines Mundes, der einen endlichen Typ mit leicht hervorstehendem Oberkiefer hat. Die Körperlänge dieses Fisches beträgt 40–55 cm bei einem Gewicht von 2,5–5 kg. Es ernährt sich von Zooplankton. Je nach Lebensraum gibt es drei Arten von Peled: Fluss, See und See-Fluss. Darüber hinaus wird es als wertvolle Handelssorte künstlich angebaut und gezüchtet.

Eine andere Art, ohne die die Liste der Fische der Felchenfamilie unvollständig ist, ist der Muksun. Dies ist eine große Unterart mit einer Länge von 75 cm und einem Gewicht von 8–13 kg. Er lebt in den Flüssen Sibiriens und Nordamerikas, den Gewässern der Taimyr-Halbinsel und den entsalzten Buchten des Arktischen Ozeans. Es ernährt sich von Krustentieren und Weichtieren. Künstlich geschieden und gilt als Delikatesse.

Erwähnenswert ist auch der Omulfisch, bei dem es zwei Unterarten gibt: die Arktis und den Baikalsee. Die erste von ihnen ist eine Zugvogelart, die im Nordpolarmeer lebt und in den Flüssen Russlands, Alaskas und Kanadas laicht. Die zweite ist die endemische des Baikalsees, der auch seine Eier in Flüssen legt. Das arktische Omul erreicht eine Länge von 60 cm bei einem Gewicht von 3 kg, während der Baikalsee auf 30 bis 60 cm wächst und zwischen 250 g und 1,5 kg wiegt (sehr selten werden Individuen bis zu 7 kg gefunden). Diese Fische ernähren sich von Jungfischen, Krebstieren und Plankton.

Weißfisch ist auch eine Aufmerksamkeit wert - ein weiterer Fisch, bei dem mehrere Unterarten unterschieden werden. Der bekannteste unter ihnen ist der Europäische Felchenfisch, auch bekannt als Ripus oder Küken. Im Aussehen ähnelt es stark Hering. Die Körperlänge des Fisches beträgt ca. 13–35 cm bei einer Masse von 50–200 g. Sie kommt in Süßwasserseen, seltener in Flüssen und auch in mehreren Buchten der Ostsee vor.

Ein weiterer Anblick von Felchen - das Weiße Meer. Es kommt hauptsächlich im Weißen Meer vor, lebt aber auch in vielen nördlichen Stauseen, darunter sowohl frische als auch salzige. In der Größe überschreitet es nicht die europäische: 16–17 cm Länge bei 50–150 g Gewicht. Es hat einen langen, schmalen Körper mit einem prallen Bauch, einem kleinen Kopf und einem Mund vom oberen Typ. Es ernährt sich von Plankton, Larven und kleinen Insekten, die im Wasser gefangen sind. In der Natur kann es mit gewöhnlichen Felchen kreuzen.

Auch der Sibirische Felchenfisch wird ausgezeichnet: Er ist eine Halbschiffart, die Salzwasser gut pflegt, aber in Flüssen lebt und brütet. Es bewohnt eine Vielzahl von nördlichen Gewässern - das Artenspektrum erstreckt sich vom Weißen Meer bis nach Alaska. Der sibirische Weißfisch wird 35 cm lang und wiegt 1 kg. Sie lebt im Alter von 12-15 Jahren, beginnt sich von 6 zu vermehren und erreicht eine Masse von mehreren hundert Gramm.

Abgerundet wird die Liste der bekanntesten Felchen durch die Nelma - Semi-Passage oder Süßwasserfische, deren Verbreitungsgebiet Teile des Arktischen Beckens vom Ponoy River bis zum Mackenzie River umfasst. Es zeichnet sich durch seine Größe aus - Körperlänge bis zu 1,3 m bei einem Gewicht von 30–50 kg sowie die für Raubtiere charakteristische Mundstruktur. Im Gegensatz zu den meisten Verwandten, die sich hauptsächlich von Wirbellosen ernähren, fängt der Nelma in den ersten Lebensjahren an, andere Fische zu jagen. Ihre Ernährung besteht aus jungen Fischen anderer Felchen sowie Karpfen- und Barschfischen.

Sigi gelten als die flüchtigste, instabilste und vielfältigste Fischgattung, die trotz ihrer Verbreitung und ihres wirtschaftlichen Wertes noch immer wenig verstanden wird. Ichthyologen arbeiten noch an der Klassifizierung und Beschreibung ihrer Arten.

http://ribalka.guru/vidyi-ryib/semeystvo-sigovyih

Fische der Felchenfamilie - Informationen zu Fischarten

Im Laufe der Jahre haben Fischer nach Fischen der Sig-Familie gesucht, da sie sich durch hervorragende Geschmackseigenschaften auszeichnen. Das Wichtigste ist, zu wissen, wo man nach Felchen Ausschau hält und wie man sie fängt.

Tatsächlich ist es ziemlich schwierig, einen Vertreter der Familie der Felchen zu fangen, da sie nicht in jedem Gewässer leben und nur reines und sehr kaltes Wasser bevorzugen, das nur in den nördlichen Regionen zu finden ist. Darüber hinaus handelt es sich um einen Trophäenfisch, dessen Fang nicht jedem ausgehändigt wird und der erst recht nach dem Fang bewältigt werden muss.

Sig Familie: Vielzahl von Formen

Die Familie der Felchen umfasst mehr als vierzig verschiedene Fischarten. Weit verbreitete Felchen gelten als weit verbreitet. Die Familie selbst zeichnet sich durch eine Vielzahl von Formen aus, die manchmal als das Vorhandensein unabhängiger Arten angesehen werden. Dazu gehören Sand, Newa, Fluss, Felchen und auch Valaamku. Diese Vertreter der Felchenfamilie sind in Gebieten Nordamerikas, Europas und Asiens anzutreffen. Gleichzeitig kommen die größten in Nordamerika vor und können bis zu 10 kg wiegen.

allgemeine Informationen

Die Felchenfamilie ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines langen, an den Seiten des Körpers zusammengedrückten Kopfes und relativ großer Augen sowie eines kleinen Mundes. An den Seiten des Körpers hat der Fisch eine silberne Farbe, und auf der Rückseite kann ein bläulich-grau-grüner Farbton funkeln. In der Regel erreichen die Größen einzelner Individuen mit einem Gewicht von mehr als 10 kg ziemlich große Werte. Etwa solche Eigenschaften hat ein Felchen. Fischfleisch hat einen ausgezeichneten Geschmack und ist ein traditionelles Element der nördlichen Küche. Das Fleisch dieses Fisches hilft den Menschen im Norden, unter solch schwierigen Umweltbedingungen zu überleben.

Lebensraum

Dieses Raubtier fühlt sich nur in perfekt sauberem und kaltem Wasser großartig an. Kleine Individuen bevorzugen es, in der Küstenzone, in der Nähe der Kanäle und an Stellen zu sein, an denen es in den Tiefen steile Abgründe gibt. Größere Exemplare wählen Orte, die näher am Flusskanal liegen, in der Nähe der Untiefen, wo es tiefe Löcher gibt, sowie Gebiete, an denen die Grenze der schnellen und langsamen Strömungen verläuft. Cig verträgt sich gut mit Äschen und Barschen. Darüber hinaus ist dies typisch für Gebiete, in denen sich die Lebensräume dieser Fische nicht überlappen. Andernfalls kann der Felchenfisch leicht mit denen umgehen, die sein Territorium besetzen möchten.

Lebensweise

Die Lebensweise dieser Bewohner der Tiefsee hängt von ihrer Größe ab. Kleine Menschen bleiben lieber in Küstennähe. Größere Menschen bevorzugen tiefe Orte mit schnellen Wasserströmen. Weißfisch kann früh morgens oder spät abends im seichten Wasser gefunden werden.

Interessant Cig wartet in der Grube auf sein Opfer.

Der Fisch füttert während der 12 Monate, einschließlich der Wintermonate. Die Hauptnahrungsquelle für Felchen sind benthische Mikroorganismen. Weißfisch filtert kein Plankton wie andere Fischarten.

In diesem Zusammenhang werden kleine Individuen anderer Fischarten in die Ernährung von Felchen einbezogen. Einige Wissenschaftler argumentieren, dass Weißfisch nicht dagegen ist, Kaviar von anderen Fischarten, einschließlich seiner Gegenstücke, zu essen.

Nach 3 Lebensjahren beginnt die Pubertät. Während dieser Zeit laichen die Fische im Fairway des Flusses. Gleichzeitig laichen die Felchen von September bis Dezember. Außerdem bedecken die Weibchen ihre Eier nicht. Sobald die Kälte einsetzt, wird der Weißfisch auf die Suche nach wärmeren Gewässern geschickt. Solche Stellen können tiefe Gruben sein, von denen bekannt ist, dass sie fischen und wo sie vorher waren. Nach dem Laichen befindet sich der Kaviar in diesem Zustand bis zum Frühjahr, wenn der letzte Schnee zu schmelzen beginnt und sich in kaltes Flusswasser verwandelt. Während dieser Zeit tauchen die ersten Braten dieses erstaunlichen Fisches auf. Zu diesem Zeitpunkt wird ausreichend Wärme und die notwendige Futtermenge bereitgestellt.

Fischarten der Felchenfamilie

Die Sig-Familie ist auf vielen Kontinenten verbreitet. Eine besondere Bedingung - die Reservoire sollten von besonderer Reinheit und kühl sein. Diese Familie zeichnet sich durch das Vorhandensein bestimmter Arten aus, die sich durch einen begrenzten Lebensraum auszeichnen, sowie durch das Vorhandensein polymorpher Exemplare. In diesem Zusammenhang sollten Sie auf die vielen Arten von Formen achten, die erwähnt werden müssen.

Muksun

Dies ist ein Fisch, der sich durch sehr zartes, rosafarbenes Fleisch auszeichnet. Es ist ein Süßwasserfisch und wird als begehbar charakterisiert. Dies liegt an der Tatsache, dass der Raubtier während des Laichprozesses signifikante Migrationen durchführt. Dieser Fisch kommt in den Gewässern Sibiriens vor und ist ein ständiger Bewohner der Gewässer des Arktischen Ozeans.

Nelma

Dies ist der gleiche Vertreter des entsalzten Wassers des Arktischen Ozeans. Wenn Sie in der Mündung und im Delta der nördlichen Flüsse angeln, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie dieses Raubtier fangen.

Omul

Gleichzeitig gibt es sowohl das Baikal- als auch das Arktische Omul. Die erste Omul-Art bevorzugt Gewässer aus dem Arktischen Ozean und die zweite Unterart bevorzugt Gewässer aus Flüssen wie Petschora, Jenissei, Lena, Kolyma, Indigirka und Khatanga.

Peled

Dies ist eine See-Fluss-Art, die den zweiten Namen trägt - Käse. Es ist besonders wertvoller Fisch und von industriellem Interesse.

Europäische Felchen

Dieses kleine Mitglied der Felchenfamilie ist besonders häufig im Ostseebecken anzutreffen.

Sibirischer Ryapushka

Dieser Fisch wird auch Ripus oder Kiel genannt. Es ist ein kleiner Fisch, der Süßwassergewässer bevorzugt.

Sig Pass

Dies ist eine Unterart von Felchen, die in der Lage ist, in viele verschiedene Formen von Sigovid-Vertretern zu zerfallen. Sie unterscheiden sich von anderen Sorten durch die Form des Kopfes und die untere Position des Mundes. Es hat keine Buckelschnauze wie die von Felchen, aber viel größer.

Sig Ussuri

Gleichzeitig sollte man auf den Ussuri-Weißfisch achten, der auch Amur-Weißfisch genannt wird. Diese Unterarten kommen im mittleren und unteren Teil des Flusses Amur, an der Mündung des Amurs, in der Tatarenstraße und im südlichen Teil des Ochotskischen Meeres vor.

Weißfisch

Dies ist ein reiner Flussrepräsentant der Sig-Familie. Es kann von Jenissei bis Tschukotka und von Alaska bis zur Atlantikküste Nordamerikas gefunden werden.

Tugun

Es ist ein Endemit der nordsibirischen Flüsse, die in den Arktischen Ozean münden. Dies deutet darauf hin, dass diese Unterart der Sig-Familie neben den Flüssen Sibiriens nirgendwo anders zu finden ist.

Es ist ein Vertreter der Sig-Familie, die die Bedingungen von Süßwasserflüssen jenseits des Polarkreises auswählt.

Technik des Fangens von Felchen

Sobald der Schnee schmilzt, sollten Sie sofort auf Weißfisch angeln. Der Hauptköder auf der Maräne gilt als der wichtigste künstliche Köder. Er wurde nur zum Fangen der Maräne modernisiert. Mit der Ankunft im Mai, wenn die Äsche laicht, können Sie auf Weißfischjagd gehen, da dies wiederum nicht gegen die Äsche Kaviarjagd ist. In dieser Zeit sind Geräte am besten geeignet, die einen ähnlichen Faktor berücksichtigen. Mit anderen Worten, zu diesem Zeitpunkt wird der Kaviar oder der Köder, der den Kaviar von Fischen imitiert, als der am besten geeignete Köder dienen.

Mit der Ankunft des Sommers und bis zu seiner Blütezeit sind im Stausee Mücken-Derguns aktiv, die im Futter der Felchen enthalten sind. Während dieser Zeit sind künstliche Köder, die diesem Insekt ähnlich sind, am effektivsten. Ab der Mitte des Sommers bis zum Monat September ist der Weißfisch wenig aktiv und es ist schwierig, ihn für irgendetwas zu interessieren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Weißfisch im Hochsommer nicht an Futterelementen mangelt.

Mit dem Einsetzen des kalten Wetters zeigt der Weißfisch eine gewisse Aktivität, wenn die Bestände an natürlichem Futter in den Stauseen erschöpft sind. Während dieser Zeit können Sie sich auf den Fang von Felchen in der Küstenzone verlassen, aber die Exemplare werden nicht groß sein. Wenn Sie zum Fairway des Flusses gehen, können Sie sich darauf verlassen, ein Trophäenexemplar zu fangen.

Sig pickt ohne zu zögern, scharf und kraftvoll. Gleichzeitig sind 2 Angriffsphasen unterschiedlich: Die erste Phase ist unterschiedlich, wenn der Schwimmer diagonal nach oben fährt, und die zweite Phase ist eine scharfe Kurve und die Tiefe des Raubtiers. Manchmal, wenn man sich den Köder schnappt, kann er für einige Zeit am selben Horizont sein, aber diese Fälle sind ziemlich selten und nicht in den Regeln für Weißfischbisse enthalten.

Wenn der Fisch den Köder verschluckt hat, müssen Sie sich auf einen starken Widerstand vorbereiten. Dies ist ein schlauer und intelligenter Fisch, der sowohl beim Angeln vom Ufer als auch vom Boot aus Widerstand leisten kann. Mit der Unfähigkeit und Unerfahrenheit der meisten Poklevok Ende Fischsammeln.

Angeln auf Felchenpose-Angelrute

Trotz der Tatsache, dass der Felchen ein Raubtier ist, übt er seinen Fang an der Posenrute. Es kann im Frühjahr besonders effektiv sein, wenn ein Raubtier jeden Köder, einschließlich eines Wurms, ohne Analyse picken kann. Dies liegt an der Tatsache, dass der Fisch während der Winterperiode ziemlich ausgehungert ist. Daher können Sie zum Angeln eine gewöhnliche Teleskopstange mit einer Länge von bis zu 5 Metern und einer Monofilamentschnur verwenden, die zum Fangen großer Personen bestimmt ist. Die meisten Angler bevorzugen geflochtene Angelschnüre mit einer Dicke von bis zu 0,2 mm sowie einen kleinen Schwimmkörper.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Färbung des Bodens des Schwimmers gelegt werden, um die Wachsamkeit des Fisches zu minimieren. Der Haken wird in Abhängigkeit von der Größe der Personen ausgewählt, die innerhalb eines bestimmten Abschnitts des Flusses picken.

Fliegenfischen

Diese Angelmethode eignet sich zu jeder Jahreszeit, sowohl im Sommer als auch im Winter. Das Rig enthält eine bis zu 0,6 Meter lange Stange, die mit einer beweglichen Spule ausgestattet ist. Es ist sehr wichtig, eine birnenförmige Platine mit einem Gewicht von bis zu 15 Gramm zu haben, die an der Spitze der Leine befestigt ist. In einem Abstand von 30 cm sind 2 Nymphen angebracht. Nymphen können gekauft werden, und Sie können sich mit rotem Garn stricken.

Um einen Weißfisch zu fangen, müssen Sie zuerst seine Position in der Wassersäule finden. Ohne einen Echolot ist dies schwierig. Wenn Sie jedoch Glück haben, mindestens eine Person zu fangen, sollten Sie die Tiefe notieren und aus dieser Tiefe erfassen. In der Regel fällt das Zahnrad auf den Boden. Danach wird auf der Suche nach Felchen das Gerät allmählich von der Unterseite abgehoben. Tatsache ist, dass Felchen in jeder Tiefe sein können.

Fangen von Felchen drehen

Das interessanteste ist das Fangen von Sig beim Spinnen mit Hilfe von Jig-Ködern und Jig-Angeltechniken. Verwenden Sie dazu eine leistungsstarke Rute, eine leistungsstarke Rolle und eine zuverlässige geflochtene Angelschnur. Was die Köder anbelangt, reichen Sudak-Silicone oder Tiefsee-Wobbler aus. Außerdem sollte nicht vergessen werden, dass die Sig keine große Klappe hat, weshalb Sie keine massiven und voluminösen Köder wählen sollten. Es ist besser, nicht groß und eng mit einer progonistischen Form anzunehmen.

In der Regel greift das Raubtier mehr Köder von hellen Farben sowie Köder von hellen Farben an. Wie beim Fangen anderer Fischarten müssen Sie jedoch experimentieren, um die Farbe zu bestimmen.

Bottom Sig Angeln

Diese Technik des Fischens ist nur im Spätherbst anwendbar. Während dieser Zeit kommt der Felchen oft nahe an die Küste. Das untere Fanggerät besteht aus einer starken Rute, die mit einer monofilen Angelschnur und einer Rolle mit erhöhter Übersetzung ausgestattet ist. Wir sollten nicht über die Platine vergessen.

Der Hauptköder kann Maden servieren. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Weißfisch vom Boden des Stausees aus zu fangen. Führen Sie in diesem Fall den Kabelköder am Boden des Vorratsbehälters aus. Cig interessiert sich für Köder, die sich langsam bewegen und keine großen Stopps machen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zum Grundfischen. Sehr oft künstlichen Köder rot verwenden. Da Weißfische in dieser Zeit lieber in der Tiefe bleiben, ist es ratsam, tiefe Stellen wie Löcher zu fischen.

Technik und Taktik des Wintersigfischens

Das Winterangeln unterscheidet sich in der Regel erheblich vom Sommer. Für das Winterfischangeln sollten Sie sich für Nickruten entscheiden, die diesem kräftigen Fisch standhalten. Das Material zur Herstellung von Stäben kann als Holz dienen. Ihre Länge beträgt 0,3 bis 0,4 Meter. Darüber hinaus ist das Knotenset nicht erforderlich, ebenso wie die Spule. Die Schnur befindet sich auf derselben Rute, die wie eine Rolle geformt ist. Die Schnur ist notwendigerweise monofil, da sie frostbeständiger ist. Sein Durchmesser muss mindestens 0,17 mm betragen.

Die Scherglitzermethode eignet sich auch zum Fangen dieses Raubtiers. Befindet sich der Köder auf dem Fanggerät, ist der Fang des Trophäenexemplars gewährleistet. Wiring Spinner, nicht anders als die Grundverdrahtung: diese Abwechslung von kurzen Rucken mit kurzen Pausen.

Nicht minder auffällig können auch hochwertige Balancer sein. Viele Angler verwenden selbstgemachte Köder wie Mormyskie oder Kunstfliegen.

Fliegen können neben dem Löffel montiert werden, was die Chancen eines Fischers erheblich erhöht.

Was sind Köder, Köder und Köder

Als künstliche Köder eignen sich verschiedene Simulatoren für Wirbellose, Fischbrut und Kaviar anderer Fischarten.

Bei der Verwendung von Bodengeräten wird empfohlen, Würmer, Muschelfleisch und eine Reihe von Wirbellosen zu bevorzugen, die in der Felchennahrung enthalten sind.

Er reagiert gut auf Fliegen, die verschiedene Insekten mit leichten Elementen imitieren, sowie auf mittlere und große Vorrichtungen.

Weißfisch gilt als schmackhafter Fisch, daher ist er bei Anglern sehr beliebt.

http://fishingday.org/ryba-semejstva-sigovyx/

Liste der Fische: Felchen, Rotbarsche und Felchen

Es gibt viele Lachsfische, eine der Familien sind Weißfische, zahlreiche, schlecht untersuchte und fischartige Arten mit wechselnden Anzeichen. Vertreter dieser Familie haben einen von den Seiten zusammengedrückten Körper und einen Mund, der für seine Größe klein ist, was denjenigen, die es lieben, mit einem Köder zu angeln, viel Unannehmlichkeit bereitet. Die Lippe eines Maränen hält der Last oft nicht stand, wenn er aus dem Wasser gezogen wird, und der Fisch verlässt die Lippe und bricht ab.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Silhouette des Weißfischkopfes mit dem Heringskopf wird der Weißfisch auch als Hering bezeichnet, und nur die Fettflosse weist deutlich auf ihren Lachs hin. Die extrem hohe Variabilität der Schilder lässt noch immer nicht die genaue Anzahl ihrer Arten erkennen: In jedem See kann man einen eigenen Sondertyp einstellen, zum Beispiel wurden nur auf den Seen der Kola-Halbinsel 43 Formen identifiziert. Derzeit wird daran gearbeitet, ähnliche Formen zu einer Art zusammenzufassen, was zur Systematisierung der Fischarten der Familie Sigove führen sollte.

Allgemeine Beschreibung der Familie

Auf dem Territorium Russlands gibt es über hundert Fischarten dieser Familie mit ausgezeichnetem Geschmack und anderen nützlichen Eigenschaften. Sein Lebensraum sind praktisch alle Stauseen von der Kola-Halbinsel im Westen bis zur Kamtschatka-Halbinsel und Chukotka im Osten. Obwohl dieser Fisch zum Lachs gehört, ist sein Fleisch weiß, manchmal rötlich. Oft ahnen selbst erfahrene Angler nicht einmal, dass das Baikal-Omul derselbe Weißfisch ist. Hier ist eine kleine Auflistung von Fischnamen der Sig-Familie:

  • White-Fronted Vendace und European (Ripus), Atlantic und Baltic Whitefish;
  • Whitefish Volkhovsky, Bauntovsky und Siberian (Pyzhyan), Baikal Omul;
  • Muksun, Dugun, Valaamka und Chir (Shokur).

Dieser vielfältige Fisch hat kein einziges Aussehen, aber alle Mitglieder der Familie haben einheitliche silberne Schuppen und abgedunkelte Flossen. Die Fettflosse, das Markenzeichen aller Lachse, ist auch ein häufiges Symptom für Sig-Fische. Eine Besonderheit der Weibchen sind die Schuppen, die im Gegensatz zu den Männchen größer und gelblich gefärbt sind.

Weißfisch kommt wie Lachs sowohl in Süß- als auch in Salzwasser vor. Abhängig davon gibt es zwei Gruppen von Signalen:

  • Süßwasser - See und Fluss;
  • wandernd oder meerweiß.

Galerie: Felchenarten (25 Fotos)

Gewohnheiten und Vorlieben

Die Qualität, die die ganze Familie gemeinsam hat, ist das Leben in der Herde, die sich nach dem Alter des Einzelnen richtet. Whitefish Präferenzen sind unverdichtetes kaltes Wasser mit Sauerstoff angereichert, die in der Regel auf den Stromschnellen von Flüssen und in den Tiefen von Seen gefunden wird. Gleichzeitig kann eine Felchenschule Vertreter anderer Fischarten aus der Grube vertreiben. Je größer der Fisch, desto weiter entfernt ist er in der Regel von der Küste.

Die Fähigkeit, in Fischen der Familie zu laichen, tritt im Alter von etwa drei Jahren und in einigen Rassen - ein oder zwei Jahre später - auf. Das Laichen von See- und Süßwasser-Felchen erfolgt unter den gleichen Bedingungen - alle, auch die See-Felchen, münden in die Oberflüsse der Flüsse und ihrer Nebenflüsse. Legt im Herbst Weißfischeier, wenn das Wasser auf unter fünf Grad kalt wird. Laichplätze sind tiefe Gruben und ruhige Gewässer der Flüsse, die sich erstrecken. Hier wird der Kaviar bis zum Frühjahr ausgehärtet, wenn unter Erwärmung Wasser aus dem Kaviarbraten auftaucht.

Die Nahrung der Felchenfamilie ist wie alle Raubtiere tierischen Ursprungs: Wirbeltiere und wirbellose Insekten (Würmer, Larven und Raupen, Caddisflies und Borkenkäfer), kleine Krebstiere und Weichtiere sowie Kaviar. Abhängig vom Alter und entsprechend der Größe des Raubtiers selbst befällt es Fische, die kleiner sind als es. Aber es gibt unter den Felchen und Liebhabern von vegetarischem Essen, die von unten gesammelt werden, auch Allesfresser - Semi-Predators.

Ihre Lebensspanne beträgt ungefähr zwei Jahrzehnte, aber es werden häufiger Fische im halben Alter gefangen. Der größte Weißfisch ist in der Regel etwas mehr als einen halben Meter lang, und kleine erwachsene Rassen sind zwischen einem und anderthalb Dezimetern groß.

Weißfischarten

Felchen werden in der Regel entsprechend der Position des Mundes in separate Gruppen eingeteilt. Der Mund kann nach oben gerichtet sein - der obere Mund nach vorne - der letzte und nach unten - der untere Mund.

Der obere Mund besteht aus kleinen Fischen, die sich von dem ernähren, was sie in der Nähe der Wasseroberfläche finden. Dies sind Insekten und Wirbellose - Würmer und Raupen. Fische mit dem oberen Maul sind vor allem der europäische Rypushkoy (Ripus) und der größere Sibirier. Letzteres kann bis zu einem halben Meter lang sein, es lebt an den Stellen, an denen die Flüsse in die salzigen Gewässer des Meeres münden, kommt in Seen fast nie vor. Ripus ist halb so groß, es ist der Bewohner von Seen. Beide Arten von Felchen sind kommerziell.

Sigi mit Mund vorne (final) gehört auch zum Angeln. Omul ist ein großer, mehr als einen halben Meter langer Fisch, der wie Weißfisch in den Meerschluchten und in der Mündung der Flüsse lebt, die ins Meer fließen, wo er sich erhebt, um zu laichen. Zur Ernährung von Omul gehören Krebstiere und kleine Fische. Das Baikal-Omul ist eine Seenart der Felchen. Eine andere See-Fluss-Sorte ist geschälter Fisch (Käse), der nicht in das Meerwasser gelangt, aber so groß ist wie Weißfisch und Omul, seine Länge beträgt etwa einen halben Meter. Sie wurde in die Stauseen des Südurals gebracht, hier sind seine Dimensionen nicht so beeindruckend. Es gibt auch einen kleinen Weißfischgeneral mit einem endständigen Maul - den Tugun, der in den Flüssen Sibiriens lebt. Ihre Länge überschreitet nicht zwanzig Zentimeter.

Sigi mit einem unteren Maul ist auch in den Reservoirs Russlands zu finden, es gibt sieben Arten von ihnen. Gegenwärtig wird jedoch daran gearbeitet, sie zu trennen, und es macht keinen Sinn, Informationen über sie anzuführen.

Süßwasser-Felchen

Rasse des Flusses Sig - mit Namen, der Bewohner der Flüsse, wo er aus dem Meer oder einem großen See fällt, wenn er sich zum Laichen bewegt. Sein übliches Gewicht beträgt etwa ein Kilogramm, es übersteigt selten zwei Kilogramm. In Seen ist der Sig nur im Winter der Fluss, in allen anderen Jahreszeiten das Leben im Fluss. Tatsächlich handelt es sich um ein Meer oder eine vorbeiziehende Maräne, die sich an das Leben im Fluss gewöhnt hat. Kaviar in dieser Art von Felchen ist vielfach - bis zu 50.000 Eier und etwas leichter als Forellenkaviar.

Petschora-Felchen, das berühmteste Omul, wurde bereits oben erwähnt, geschält, chir. Peled erreicht eine Länge von mehr als einem halben Meter und wiegt etwa drei Kilogramm. Chir ist viel größer, es kann bis zu zehn kg wiegen, es lebt in den Seen des Pechora-Flussbeckens und seiner Kanäle.

Das Baikal-Omul erreicht ein Gewicht von bis zu sieben Kilogramm, sein Futter sind kleine Epishura-Krebstiere, von denen es zu wenig Fisch zu sich nimmt. Ab September steigt das Omul in die Flüsse und bereitet sich auf das Laichen vor. Nach Laichgebieten werden Unterarten des Baikalomuls unterschieden:

  • Angarsk - frühreif, Reife um fünf, aber mit verkümmertem Wachstum;
  • Selenginsky - Reife um sieben, wächst schnell;
  • Chivyrkuysky - wächst auch schnell, es laicht im Oktober.

Omul laicht schließlich, als ein Schlamm auf dem Fluss auftaucht und zum Überwintern zurück zum Baikalsee schwimmt. Früher wurde Fisch von kommerziellen Fischern intensiv gefischt, und seine Anzahl ging erheblich zurück, jetzt werden jedoch Maßnahmen ergriffen, um das Omul künstlich zu reproduzieren.

http://34fish.ru/vidy-ryb/spisok-ryib-sigovyie-vidyi-muksun-omul-i-ryapushka

Der größte Weißfisch

Die Felchen oder Felchen in der allgemein anerkannten Klassifikation gehören zur Familie der Lachse. Einige Forscher führen Felchen jedoch auf eine separate Sig-Familie zurück. Zu dieser Familie gehören auch Nelma und Weißfisch.

Dieser Fisch ist auf der Liste der kommerziellen Arten. Der Fang erfolgt sowohl in den Sommer- als auch in den Wintermonaten. Am häufigsten verwenden Angelfreunde eine Posen-Angelrute.

Äußere Merkmale

In der Natur gibt es mindestens 68 Arten von Felchen. Der Weißfisch ist ein großer Fisch, der in seiner natürlichen Umgebung eine durchschnittliche Länge von 50-60 cm erreicht. Der größte gefangene Weißfisch erreichte eine Größe von 95 cm und wiegt durchschnittlich 5-7 kg. Die Wachstumsrate und Gewichtszunahme spiegeln sich in der Wassertemperatur im Reservoir, der Anwesenheit von Nahrungsmitteln und einigen anderen Umweltparametern wider.

Frauen erreichen die Pubertät in etwa 3 Jahren. Männchen reifen in nur 2 Jahren. Frauen sehen kleiner aus als Männer. Weißfisch hat einen abgeflachten Körper. Bei Fischen ist der Sig-Körper mit kleinen silbernen Schuppen bedeckt. Die Flossen sind klein und haben eine graue Farbe. Auf den Flossen können viele schwarze und braune Flecken vorhanden sein.

Im Körper gibt es nur große Grat- und Rippenknochen. Kiemen haben eine glatte Oberfläche und Kerben. Sie sind mit kleinen knöchernen Knochen überzogen.

Der Fisch der Felchenfamilie hat eine charakteristische Maulstruktur. Die Mundhöhle ist klein. Zähne wachsen nicht am Oberkieferknochen. Im Unterkiefer sind die Zähne schlecht entwickelt. Der Oberkieferknochen dieser Fische ist verkürzt und reicht nicht über die Augen hinaus.

Einige Arten haben einige anatomische Merkmale. Eine solche Variabilität der Arten ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass einzelne Fischpopulationen in isolierten Stauseen leben, in denen sie nicht mit anderen Mitgliedern der Familie der Felchen in Kontakt kommen und sich kreuzen können.

Obwohl Weißfischfische von vielen Forschern zur Familie der Lachse gehören, zeichnen sie sich durch die weiße Farbe der Muskelfasern aus. Sigovye-Fischarten zeichnen sich durch einen hohen Fettgehalt aus.

Lebensweise

Erwachsene sind allein. Sie versuchen, am Boden des Stausees zu bleiben. Diese Vertreter der Felchenfamilie zeichnen sich durch ihre aggressive Natur aus, weshalb oft andere Kreuzgänge des Stausees zu Opfern werden.

Diät

Fische der Gattung Sigov ernähren sich ein Leben lang anders. Braten ernähren sich von Plankton. Bei einer solchen Ernährung können junge Tiere dieser Art über ein halbes Jahr alt werden. Fische aus der Familie der Felchen sind Raubfische und fressen, wenn sie wachsen:

  • Krebstiere;
  • braten;
  • Zooplankton;
  • Schalentiere;
  • Insekten.

Fische der Familie der Felchen können Kaviar und nicht nur andere, sondern auch ihre eigenen Wasserbewohner fressen. Sigi kann ihre kleineren Verwandten essen. Im Sommer schwimmt der Fisch der Art von Felchen an die Oberfläche, um Nahrung für sich zu finden. Überwinternde Felchen schwimmen lieber in großen Tiefen.

Lebensräume

Das Gebiet der Felchen breitete sich über die gesamte nördliche Hemisphäre aus. Die größte Population dieser Fische gibt es in den Gewässern von Alaska und Fernost. In Russland leben besonders viele Fische am Baikalsee und in den Gewässern von Karelien und dem Ural. Für ein normales Leben benötigen diese Fische kaltes Wasser, das sich durch eine erhöhte Sauerstoffsättigung auszeichnet.

Einige Arten der Familie verbringen ihr gesamtes Leben in Flüssen. Diese Fische leben nur in Flüssen mit einer Wassertiefe von mehr als 3 m und können dort auch im Winter ausreichend Nahrung finden. In solchen Flüssen können sie laichen.

Einige Arten von Felchen sind See-Fluss. Sie wachsen und mästen in großen Seen, sind aber gleichzeitig gezwungen, in großen Flüssen zu laichen.

Es gibt auch Seefischarten, die ihr ganzes Leben in Seen verbringen. In diesen Fischen können nur große Seen leben, deren Wassertemperatur nicht über + 15 ° C steigt.

Es gibt auch einen Seeigel, der den größten Teil seines Lebens im Salzwasser verbringt. Dies ist eine Durchgangssorte. Diese Felchenarten ernähren sich in der Nord- und Ostsee sowie im Finnischen Meerbusen. Nachdem die Felchen die Pubertät erreicht haben, wandern sie zu Flüssen, die in den Ozean münden.

Wo ist Weißfisch?

Wir haben die Berichte der Fischer analysiert und vielversprechende Stellen auf der Karte vermerkt, an denen es besser ist, Weißfisch zu fangen.

Laichmerkmale

Whitefish laichen an Orten, an denen sie selbst geboren wurden. Das Laichen beginnt Anfang November. Dieser Zeitraum kann bis zum Ende des Winters andauern. Das Weibchen kann während der Brutzeit etwa 45.000 Eier legen. Einige Arten legen ihre Eier in Algendickicht, aber die meisten Weißfischarten versuchen nicht einmal, ihre Nachkommen zu verstecken oder zu bedecken, und lassen sie nach dem Legen zurück.

Während der Laichzeit ändert die Mehrheit der Felchenarten ihr Verhalten. Wenn sie es während des Jahres vorziehen, alleine zu bleiben, dann stolpern sie in der Eheperiode in große Schwärme.

Sitzende Populationen, die in Seen leben, wandern in den meisten Fällen nicht zum Laichen. Sigi, die ständig in Flüssen lebt, erhebt sich häufig, um flussaufwärts zu laichen. Die längste Reise ist die Überwindung des Seesigams, das jedes Jahr gezwungen ist, an die Orte zurückzukehren, an denen sie selbst einst aus Eiern stammten.

Sig Angelausrüstung

Am häufigsten wird der Felchenfisch mit einer Netz- oder Posenrute, einem unteren Fanggerät oder einem Schleudergerät gefangen. Als Köder können Sie verwenden:

  • kleiner Fisch;
  • Stücke von Weichtieren;
  • Garnelen;
  • Regenwürmer;
  • Insekten usw.

Beim Sommerfischen muss der Weißfisch nicht angelockt werden. Im Winter ist es an großen Seen, einschließlich des Baikalsees, erforderlich, Sigov mit Krebstieren zu füttern.

Schwimmerstange

Für das Winterfischen von Felchen aus dem Eis sowie im Sommer, wenn das Fangen großer Individuen in Seen nur von einem Boot aus möglich ist, wird am häufigsten die Posenrute verwendet. Zum Fischen dieses Fisches der Sig-Familie ist die Teleskopstange mit einer Länge von 2 bis 2,5 m am besten geeignet.

Da Weißfische große Größen erreichen, ist es am besten, eine Angelschnur mit einem Querschnitt von 0,25 mm als Hauptschnur zu verwenden. Zur Auskleidung wird eine Leitung mit einem Querschnitt von 0,15 mm verwendet. Es ist besser, eine Angelrute mit großen Mormyshkas auszustatten.

Mormyshka sollte rot sein. Oft befestigen Fischer mehrere kleine Plastikbällchen an der Angelschnur, die Kaviar imitieren. Es zieht Weißfische an, die immer bereit sind, ihre Ernährung mit Kaviar zu variieren. In der warmen Jahreszeit schwimmen junge Felchen oft an die Küste. Wenn vom Ufer aus gefischt werden soll, können Haken verwendet werden. Während des Fangens müssen Sie die Schärfe der Haken kontrollieren.

Fliegenfischen

Das Fliegenfischen auf Felchen ist im Sommer und Herbst bei Abflug von Masseninsekten wirksam. Zu diesem Zeitpunkt steigen die Felchen massiv an die Wasseroberfläche, um Insekten zu sammeln. Das Fliegenfischen erfordert eine Rute, eine dicke Angelschnur, eine Unterlage, eine Inertialrolle, Unterholz und Leinen sowie künstliche Fliegen. Künstliche Fliegen sollten den Insekten ähneln, die während des geplanten Fischfangs fliegen.

Spinnen

Der Fang von Felchen ist den ganzen Sommer über gestattet. Zum Ausrüsten des Spinnens empfiehlt es sich, schmale Löffel zu verwenden, die einen unterschiedlichen bläulichen oder silbernen Farbton aufweisen.

Unteres Zahnrad

Das Grundfischen auf Felchen ist im Spätherbst wirksam, wenn Fische der Gattung der Felchen ans Ufer schwimmen. Donku rüstet Spule besser mit schnellem Wickeln aus. Der Donk sollte mit Angelschnur und Sinker ausgerüstet sein. Als Köder braucht man Schimmelzauber. Sie können auch künstliche rote Köder verwenden.

Rezepte

Viele glauben, dass der regelmäßige Verzehr solcher fetten Fische dem Körper schaden kann; Das Kalorienfilet ist hoch, beeinträchtigt jedoch nicht die Nützlichkeit dieses Fisches, da Eiweiß und Fettsäuren, die in Felchenfilets enthalten sind, eine gute Quelle für Eiweiß, Vitamine und Mineralien sind.

Der am häufigsten gefangene Fisch frisch gebraten. Zuerst müssen Sie die Maräne reinigen und gut ausspülen. Danach wird ein tiefer Einschnitt am Rücken entlang der Wirbelsäule vorgenommen und die Lendenstücke werden getrennt. Dann sollten Sie das Filet in Portionen schneiden. In einem separaten Behälter Salz, Pfeffer, Mehl und Kurkuma mischen.

Etwa 50 g Butter in der Pfanne schmelzen. Dann müssen Sie etwa 3 EL in die Pfanne geben. Pflanzenöl. Das Filet sollte zuerst in ein geschlagenes Ei und dann in eine Mehlmischung getaucht werden. Der Fisch wird in einer Pfanne goldbraun gebraten. Um überschüssiges Fett zu entfernen, legen Sie die gebratenen Stücke auf ein Papiertuch.

http://ribaku.info/ryba/sig

Der größte Weißfisch

Es gibt viele Lachsfische, eine der Familien sind Weißfische, zahlreiche, schlecht untersuchte und fischartige Arten mit wechselnden Anzeichen. Vertreter dieser Familie haben einen von den Seiten zusammengedrückten Körper und einen Mund, der für seine Größe klein ist, was denjenigen, die es lieben, mit einem Köder zu angeln, viel Unannehmlichkeit bereitet. Die Lippe eines Maränen hält der Last oft nicht stand, wenn er aus dem Wasser gezogen wird, und der Fisch verlässt die Lippe und bricht ab.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Silhouette des Weißfischkopfes mit dem Heringskopf wird der Weißfisch auch als Hering bezeichnet, und nur die Fettflosse weist deutlich auf ihren Lachs hin. Die extrem hohe Variabilität der Schilder lässt noch immer nicht die genaue Anzahl ihrer Arten erkennen: In jedem See kann man einen eigenen Sondertyp einstellen, zum Beispiel wurden nur auf den Seen der Kola-Halbinsel 43 Formen identifiziert. Derzeit wird daran gearbeitet, ähnliche Formen zu einer Art zusammenzufassen, was zur Systematisierung der Fischarten der Familie Sigove führen sollte.

Allgemeine Beschreibung der Familie

Auf dem Territorium Russlands gibt es über hundert Fischarten dieser Familie mit ausgezeichnetem Geschmack und anderen nützlichen Eigenschaften. Sein Lebensraum sind praktisch alle Stauseen von der Kola-Halbinsel im Westen bis zur Kamtschatka-Halbinsel und Chukotka im Osten. Obwohl dieser Fisch zum Lachs gehört, ist sein Fleisch weiß, manchmal rötlich. Oft ahnen selbst erfahrene Angler nicht einmal, dass das Baikal-Omul derselbe Weißfisch ist. Hier ist eine kleine Auflistung von Fischnamen der Sig-Familie:

  • White-Fronted Vendace und European (Ripus), Atlantic und Baltic Whitefish;
  • Whitefish Volkhovsky, Bauntovsky und Siberian (Pyzhyan), Baikal Omul;
  • Muksun, Dugun, Valaamka und Chir (Shokur).

Dieser vielfältige Fisch hat kein einziges Aussehen, aber alle Mitglieder der Familie haben einheitliche silberne Schuppen und abgedunkelte Flossen. Die Fettflosse, das Markenzeichen aller Lachse, ist auch ein häufiges Symptom für Sig-Fische. Eine Besonderheit der Weibchen sind die Schuppen, die im Gegensatz zu den Männchen größer und gelblich gefärbt sind.

Weißfisch kommt wie Lachs sowohl in Süß- als auch in Salzwasser vor. Abhängig davon gibt es zwei Gruppen von Signalen:

  • Süßwasser - See und Fluss;
  • wandernd oder meerweiß.

Gewohnheiten und Vorlieben

Die Qualität, die die ganze Familie gemeinsam hat, ist das Leben in der Herde, die sich nach dem Alter des Einzelnen richtet. Whitefish Präferenzen sind unverdichtetes kaltes Wasser mit Sauerstoff angereichert, die in der Regel auf den Stromschnellen von Flüssen und in den Tiefen von Seen gefunden wird. Gleichzeitig kann eine Felchenschule Vertreter anderer Fischarten aus der Grube vertreiben. Je größer der Fisch, desto weiter entfernt ist er in der Regel von der Küste.

Die Fähigkeit, in Fischen der Familie zu laichen, tritt im Alter von etwa drei Jahren und in einigen Rassen - ein oder zwei Jahre später - auf. Das Laichen von See- und Süßwasser-Felchen erfolgt unter den gleichen Bedingungen - alle, auch die See-Felchen, münden in die Oberflüsse der Flüsse und ihrer Nebenflüsse. Legt im Herbst Weißfischeier, wenn das Wasser auf unter fünf Grad kalt wird. Laichplätze sind tiefe Gruben und ruhige Gewässer der Flüsse, die sich erstrecken. Hier wird der Kaviar bis zum Frühjahr ausgehärtet, wenn unter Erwärmung Wasser aus dem Kaviarbraten auftaucht.

Die Nahrung der Felchenfamilie ist wie alle Raubtiere tierischen Ursprungs: Wirbeltiere und wirbellose Insekten (Würmer, Larven und Raupen, Caddisflies und Borkenkäfer), kleine Krebstiere und Weichtiere sowie Kaviar. Abhängig vom Alter und entsprechend der Größe des Raubtiers selbst befällt es Fische, die kleiner sind als es. Aber es gibt unter den Felchen und Liebhabern von vegetarischem Essen, die von unten gesammelt werden, auch Allesfresser - Semi-Predators.

Ihre Lebensspanne beträgt ungefähr zwei Jahrzehnte, aber es werden häufiger Fische im halben Alter gefangen. Der größte Weißfisch ist in der Regel etwas mehr als einen halben Meter lang, und kleine erwachsene Rassen sind zwischen einem und anderthalb Dezimetern groß.

Weißfischarten

Felchen werden in der Regel entsprechend der Position des Mundes in separate Gruppen eingeteilt. Der Mund kann nach oben gerichtet sein - der obere Mund nach vorne - der letzte und nach unten - der untere Mund.

Der obere Mund besteht aus kleinen Fischen, die sich von dem ernähren, was sie in der Nähe der Wasseroberfläche finden. Dies sind Insekten und Wirbellose - Würmer und Raupen. Fische mit dem oberen Maul sind vor allem der europäische Rypushkoy (Ripus) und der größere Sibirier. Letzteres kann bis zu einem halben Meter lang sein, es lebt an den Stellen, an denen die Flüsse in die salzigen Gewässer des Meeres münden, kommt in Seen fast nie vor. Ripus ist halb so groß, es ist der Bewohner von Seen. Beide Arten von Felchen sind kommerziell.

Sigi mit Mund vorne (final) gehört auch zum Angeln. Omul ist ein großer, mehr als einen halben Meter langer Fisch, der wie Weißfisch in den Meerschluchten und in der Mündung der Flüsse lebt, die ins Meer fließen, wo er sich erhebt, um zu laichen. Zur Ernährung von Omul gehören Krebstiere und kleine Fische. Das Baikal-Omul ist eine Seenart der Felchen. Eine andere See-Fluss-Sorte ist geschälter Fisch (Käse), der nicht in das Meerwasser gelangt, aber so groß ist wie Weißfisch und Omul, seine Länge beträgt etwa einen halben Meter. Sie wurde in die Stauseen des Südurals gebracht, hier sind seine Dimensionen nicht so beeindruckend. Es gibt auch einen kleinen Weißfischgeneral mit einem endständigen Maul - den Tugun, der in den Flüssen Sibiriens lebt. Ihre Länge überschreitet nicht zwanzig Zentimeter.

Sigi mit einem unteren Maul ist auch in den Reservoirs Russlands zu finden, es gibt sieben Arten von ihnen. Gegenwärtig wird jedoch daran gearbeitet, sie zu trennen, und es macht keinen Sinn, Informationen über sie anzuführen.

Süßwasser-Felchen

Rasse des Flusses Sig - mit Namen, der Bewohner der Flüsse, wo er aus dem Meer oder einem großen See fällt, wenn er sich zum Laichen bewegt. Sein übliches Gewicht beträgt etwa ein Kilogramm, es übersteigt selten zwei Kilogramm. In Seen ist der Sig nur im Winter der Fluss, in allen anderen Jahreszeiten das Leben im Fluss. Tatsächlich handelt es sich um ein Meer oder eine vorbeiziehende Maräne, die sich an das Leben im Fluss gewöhnt hat. Kaviar in dieser Art von Felchen ist vielfach - bis zu 50.000 Eier und etwas leichter als Forellenkaviar.

Petschora-Felchen, das berühmteste Omul, wurde bereits oben erwähnt, geschält, chir. Peled erreicht eine Länge von mehr als einem halben Meter und wiegt etwa drei Kilogramm. Chir ist viel größer, es kann bis zu zehn kg wiegen, es lebt in den Seen des Pechora-Flussbeckens und seiner Kanäle.

Das Baikal-Omul erreicht ein Gewicht von bis zu sieben Kilogramm, sein Futter sind kleine Epishura-Krebstiere, von denen es zu wenig Fisch zu sich nimmt. Ab September steigt das Omul in die Flüsse und bereitet sich auf das Laichen vor. Nach Laichgebieten werden Unterarten des Baikalomuls unterschieden:

  • Angarsk - frühreif, Reife um fünf, aber mit verkümmertem Wachstum;
  • Selenginsky - Reife um sieben, wächst schnell;
  • Chivyrkuysky - wächst auch schnell, es laicht im Oktober.

Omul laicht schließlich, als ein Schlamm auf dem Fluss auftaucht und zum Überwintern zurück zum Baikalsee schwimmt. Früher wurde Fisch von kommerziellen Fischern intensiv gefischt, und seine Anzahl ging erheblich zurück, jetzt werden jedoch Maßnahmen ergriffen, um das Omul künstlich zu reproduzieren.

Lebensraum

Der Lebensraum dieses Fisches ist sehr unterschiedlich und Sie können ihn in fast jeder Ecke der Welt treffen. In Russland ist das Vorkommen von Felchen jedoch am größten, da diese Fischart industriell ist und sich in vielen Gewässern akklimatisiert hat. Die häufigsten Orte in Russland für Felchen sind Flüsse. Ein sehr großer Felchenfang im Peipussee, Onega und Ladoga. Eine Besonderheit dieser Fische in den oben genannten Seen ist, dass sie zwei Unterarten von Fischen leben können. Die Weißfische haben die ungewöhnliche Form von Staubblättern und leben in Seen auf der Kola-Halbinsel, in der Schweiz und in Finnland.

Der im Peipsi-See lebende Weißfisch ist groß. Sie kann mehr als drei Kilogramm wiegen. Aufgrund des hohen Gewichts wurde dieser Fisch in großen Mengen gefangen. Gegenwärtig ist der Weißfisch im Peipsi-See sehr klein, weshalb er staatlich geschützt ist.

In Sibirien ist die pygean Weißfischunterart sehr verbreitet. Es kann in Salzwasser vorkommen und versucht, in Stauseen zu leben, in die Flüsse münden. An solchen Orten bringt viel Essen vorbei.

Dieser Fisch ist auch fast im gesamten Baikalsee verbreitet. Der Baikal-Felchenfisch ist ein Kaltwasser-Seefisch, der in diesem See lebt und laicht.

In Armenien ist Weißfisch die Hauptfischart, die kommerziell gefangen wird. Armenische Felchen kommen hauptsächlich im Sevansee vor. Gegenwärtig sind 80 Prozent der gesamten Fischerei auf diesem See der Fang von Felchen.

Der Unterschied zwischen Weißfischen und Lachsen besteht darin, dass sie nach dem Laichen nicht absterben, sondern wegschwimmen und sich auf das nächste Laichen vorbereiten. Diese Fische sind sehr lecker.

Whitefish-Unterart ist Ludoga. Sie ist berühmt für ihr Verhalten. Fast die ganze Zeit verbringt sie dort, wo es viele Steine ​​gibt. Sobald der Sommer kommt und sich das Wasser zu erwärmen beginnt, versteckt sich der Ludoga in tiefen Löchern.

Ein anderer Lebensraum, der einen Lebensraum gegenüber von Ludogi auswählt, ist als Pit Sig bekannt. Sie hat es bekommen, weil sie gern in der Tiefe ist, meistens in der Grube mit Schlamm, und während des Laichens näher an den Steinen segelt.

Der Finnische Meerbusen ist berühmt für die große Präsenz von Felchen. Ein Zufluchtsort im Golf fand vorbeiziehende Fische. Wenn es um die Laichzeit geht, schwimmen diese Fische flussaufwärts. Wenn wir die vorbeiziehenden Fische mit Pyzhyanom vergleichen, ist die Anzahl der vorbeiziehenden Fische viel geringer.

Neben Seen, Meeren, Buchten ist der in Flüssen lebende Weißfisch sehr verbreitet. Diese Fischart wurde vor allem in den Flüssen Sibiriens - Pechora und Mezen - gefunden.

Nützliche Eigenschaften und Schaden

Die positiven Eigenschaften von Weißfischfischen sind sehr unterschiedlich. Es hat einen hohen Fettgehalt, der viele Vitamine enthält und dazu beiträgt, die Arbeit vieler Organe des menschlichen Körpers zu normalisieren.

Fischfett ist im Gegensatz zu Tierfett nicht gesundheitsschädlich. Es wird im Körper perfekt recycelt und ist ideal für Menschen mit Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt.

Sig Fisch wird in der Küche, Medizin und Kosmetik sehr geschätzt. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, raten die Ärzte Frauen, Weißfisch in das Menü aufzunehmen, da dieser viel Folsäure enthält. Wenn Sie diesen Fisch verwenden, können Sie den Körper leicht mit nützlichen Elementen sättigen, die zum Tragen eines Fötus erforderlich sind. Es ist auch sehr nützlich, diesen Fisch für Kinder zu verwenden. Es enthält eine große Menge an Vitamin D, das das Immunsystem und die allgemeine Gesundheit stärkt und Kindern dabei hilft, gesund und stark aufzuwachsen.

Aufgrund der reichhaltigen Zusammensetzung empfehlen die Ärzte in mäßigen Mengen, diesen Fisch bei Menschen einzusetzen, die:

Bei Störungen des Nervensystems (depressiver Zustand) müssen Sie diesen nützlichen Fisch Ihrer Ernährung hinzufügen. Seine Zusammensetzung enthält Jod, das sich positiv auf das Hormonsystem auswirkt und vor Erkrankungen der Schilddrüse schützt.

Ein ausgezeichneter Weg, um sich von Operationen oder schweren Krankheiten zu erholen, ist die Hinzufügung von Felchen zum täglichen Menü.

Weißfischkaviar hat einen ähnlichen Geschmack und vorteilhafte Eigenschaften wie Lachskaviar. Sehr oft nennt man es rosa Kaviar.

Trotz der Tatsache, dass Sig Fisch sehr ölig ist, hat es einen eher niedrigen Kaloriengehalt. Daher wird empfohlen, für Menschen, die Probleme mit Übergewicht haben, zu verwenden.

Wenn Sie überempfindlich sind oder allergisch auf Meeresfrüchte reagieren, ist der Verzehr dieser Art von Fisch kontraindiziert. Es wird auch davon abgeraten, gesalzenen oder geräucherten Fisch zu sich zu nehmen, da dies zu einer Infektion mit Würmern führen kann.

Sorgfältig müssen Sie die Auswahl und den Kauf von Fisch nähern. Manchmal findet man auf den Märkten Fische, die mit für den Körper gefährlichen Metallen kontaminiert sind. Am besten frischen Fisch bekommen. Ein gefrorenes Produkt kann sehr lange in den Regalen von Geschäften gelagert werden, was bei der Verwendung solcher Fische Ihren Körper schädigen und den Geschmack beeinträchtigen kann. Felchen müssen vor der Verwendung gekocht, gebraten oder einer anderen Wärmebehandlung unterzogen werden.

Die moderate Verwendung dieser Art von Fisch wird den Körper mit nützlichen Substanzen füllen, die Nägel stärken, gute Sicht fördern, bitte mit einem sehr duftenden und zarten Geschmack.

Anwenden von Fisch Sig

Die Verwendung von Weißfischfischen ist sehr vielfältig. Es wird in der Küche, in der traditionellen Medizin und in der Kosmetik verwendet. Im Folgenden werden alle Bereiche und Methoden der Verwendung dieses Fisches ausführlicher beschrieben.

Beim Kochen

Beim Kochen hat der Weißfisch aufgrund seines hervorragenden Geschmacks, seiner Vorzüge und einer kleinen Menge Knochen, die sich leicht entfernen lassen, die größte Beliebtheit erlangt.

Wenn Sie diesen Fisch auf irgendeine Weise zubereiten, erhalten Sie einen hervorragenden Geschmack. Whitefish wird zum Füllen, Einlegen, Marinieren, Braten, Kochen, Schmoren, traditionellen Räuchern oder Räuchern mit Vakuumbeuteln verwendet. Sandwiches, Pfannkuchen und sogar Pastetchen werden ebenfalls mit Fischfleisch zubereitet. Sie können die anspruchsvollsten Feinschmecker in Erstaunen versetzen, indem Sie diesen Fisch mit einer Räucherkammer oder einem Grill zubereiten. Bei jeder Art der Wärmebehandlung nimmt das Kochen nicht viel Zeit und Mühe in Anspruch. Ein mit Sig Fisch zubereitetes Gericht schmückt jeden Tisch.

Es gibt eine Vielzahl von Rezepten und Zubereitungsmethoden für diese Art von Fisch. Nachfolgend werden wir einige von ihnen teilen.

Gebackene Maräne in der Folie im Ofen

Das Kochen von Maräne in einem Messingofen unter Verwendung von Folie hilft dabei, alle Aromen und Geschmacksrichtungen beizubehalten. Der Fisch ist sehr kalorienarm. Also müssen wir zwei Zwiebeln, eine Paprika, 250 Gramm in halbe Ringe geschnittenes Maränenfilet, Olivenöl, zwei Esslöffel Zitronensaft, Pfeffer und Salz (nach Geschmack) dazugeben. Die Folie gut verschließen, damit der Saft nicht ausläuft, den Fisch im Ofen umrühren und 10 Minuten bei 170-180 Grad backen.

Das Salzen von Felchen zu Hause ist ein ziemlich einfacher Vorgang. Zum Salzen muss man 1 Kilogramm Weißfischfilet in kleine Stücke schneiden, 2-3 Esslöffel Salz und 1-1,5 Esslöffel Zucker dazugeben. Gründlich mischen, damit jedes Stück gut gesalzen ist, und zwei Tage im Kühlschrank salzen lassen.

Das Rezept für das Räuchern von Weißfischfischen ist recht einfach, aber sehr raffiniert. Um geräucherten Fisch zuzubereiten, müssen Sie 1 kg Weißfisch von den Eingeweiden befreien, ohne den Kopf abzuschneiden, mit Salz und Pfeffer abreiben (nach Geschmack), eine Knoblauchzehe und drei Lorbeerblätter in den Magen geben. Bereiten Sie eine Räucherkammer vor. Wir legen die Palette mit eingeweichtem Sägemehl aus Erlen- und Berberitzenbeeren auf und legen den zubereiteten Fisch auf den Rost. Der Räuchervorgang sollte bei einer Temperatur von ca. 200 Grad stattfinden, da sonst ein bitterer Geschmack vorhanden sein kann. Der Fisch ist in 30 Minuten fertig.

In der Volksmedizin

In der Volksmedizin ist die Verwendung dieser Fischart nicht so vielfältig und beliebt wie beim Kochen. Es wird verwendet, um die Immunität aufrechtzuerhalten und die Widerstandskraft des Körpers gegen verschiedene Infektionen zu erhöhen. Verwenden Sie dazu Suppen, die mit diesem Fisch gekocht wurden.

Mehl, das beim Mahlen der Knochen von Felchen gewonnen wird, hat die Fähigkeit, den Körper mit einer sehr nützlichen Komponente wie Kalzium zu sättigen. Um es zuzubereiten, müssen Sie die vom Fleisch befreiten Knochen trocknen und mit einer Kaffeemühle oder einem anderen Mahlwerk mahlen. Verwenden Sie dieses Mittel zusammen mit Milch, die zur schnellen Sättigung des Körpers mit Kalzium beitragen wird. Es kann auch Mehl eingenommen werden, um zu verhindern, dass Kalzium aus Zähnen und Knochen austritt.

In der Kosmetik

In der Kosmetik ist die Verwendung von Fischöl bei der Herstellung von Masken für Haar, Nägel und Haut beliebt. Fett hilft, trockene Haut und brüchige Nägel zu beseitigen, die Haarstruktur zu stärken und ihr Wachstum zu beschleunigen. Machen Sie mit einem Fett Wraps, die Cellulite beseitigen.

Das Hinzufügen dieser Zutat zu Gerichten ist ideal für Menschen, die Probleme mit Übergewicht haben. Schließlich hilft das Fett in der Zusammensetzung des Fisches, den Körper schnell zu sättigen, gibt Kraft und fügt Energie hinzu, die beim Sport zum Wohle des Körpers verwendet werden kann. Am effektivsten ist die Verwendung von Felchen in gekochtem, gebackenem und gekochtem Wasserbad. Wenn Sie dieses Gericht zur Diätliste hinzufügen, werden Sie Folgendes los:

Mit Weißfischkaviar wird ein Energiecocktail zubereitet, der den Körper mit Eisen, Phosphor und Folsäure versorgt. Außerdem wird die Leistung über einen langen Zeitraum verbessert.

Weißfisch ist in vielen Ländern sehr verbreitet und beim Kochen sehr beliebt. Sein mäßiger Gebrauch bringt enorme Vorteile für den Körper und der Fangprozess verleiht begeisterten Fischern ein Meer des Vergnügens.

Sig Familie

Die Fischfamilie selbst kann aus mehr als vierzig verschiedenen Fischarten bestehen. Am beliebtesten ist der Weißfischpass. Eine Art enthält eine Liste von Formen, die häufig als separate Arten betrachtet werden.

Zum Beispiel ist dies Valaamka, Sand, Newa, Fluss und sogar Meeresfisch. Diese Bewohner der Wasserwelt leben in den Gewässern Nordamerikas, Europas und Asiens. Die größten Exemplare befanden sich in nordamerikanischen Ländern und erreichten fast zehn Kilogramm.

allgemeine Informationen

Der Fisch zeichnet sich durch einen langen Körper aus, der an den Seiten zusammengedrückt ist, einen kleinen Kopf mit besonders großen Augen im Hintergrund und einen kleinen Mund. Das Raubtier-Kochin hat eine silberne Farbe und der Rücken schimmert gleichzeitig in Blau-, Grün- und Grautönen.

Verbreitung und Lebensraum

Predator bevorzugt nur fließendes, kaltes und sauberes Wasser. Kleine Fische möchten sich in der Küstenzone in der Nähe des Krutoyary befinden, auch in den Kanälen. Größere Individuen wählen als Lebensraum eine Zone, die näher am Fairway liegt, unter Flachwasser, in tiefen Gruben sowie Orte, die an schnelle und langsame Strömungen grenzen.
Fische vertragen sich ausschließlich mit Äschen und Barschen.

Dies ist jedoch der Fall, wenn sich ihre Lebensräume oder vielmehr die Horizonte nicht überschneiden. Aber im Allgemeinen wird unser Individuum alle anderen Bewohner der Wasserwelt, die sich entschieden haben, sein Territorium zu besetzen, vollständig zerstören.

Lebensweise

Je nach Größe unterscheiden sich die Bewohner der Wasserwelt in ihrer Lebensweise. Kleine Exemplare haften das ganze Jahr über an der Küste. Während Trophäen-Individuen tiefe Löcher wählen, einschließlich schnell fließender Risse. Morgens und abends kann ein großer Felchenfisch auch das aquatische Gebiet der Küste besuchen. Interessant ist, dass der Fisch am häufigsten in der Grube auf seine Beute wartet.

Das Füttern von Fischen findet das ganze Jahr über statt, und der Winter ist keine Ausnahme. Die Hauptorganismen sind benthische Organismen, da Weißfische nicht unabhängig voneinander durch Plankton filtern können.

Die Geschlechtsreife des aquatischen Bewohners tritt mit Ablauf seines dritten Lebensjahres ein. Der Raubtier legt seine Eier am liebsten auf das Fairway eines Flussreservoirs. Das Laichen fällt im September und dauert bis Dezember. Und die Bedeckung des Kalbes durch die Frauen tritt nicht auf.

Fischarten der Felchenfamilie

Die Felchenfamilie ist in den Gewässern vieler Kontinente verbreitet, die sich durch ihre hohe Reinheit auszeichnen. Es hat relativ stabile Arten mit begrenztem Verbreitungsgebiet und polymorphe Exemplare. Aus diesem Grund bilden sich viele Inner-Species-Formen, auf die weiter eingegangen wird.

Muksun

Dies ist ein Süßwasserfisch, der sich durch das zarteste Fleisch in einem rosa Farbton auszeichnet. Es bezieht sich auf den Semi-Pass-Typ. Deshalb wird beim Laichen einer Raubtierwanderung beobachtet. Ähnliche Gegenstände finden Sie in den Gewässern Sibiriens. Es ist ein ständiger Bewohner des entsalzten Wassers des Arktischen Ozeans.

Nelma

Nelma ist ein semi-passierender und gleichzeitig süßer Wasserfisch, der wie die vorige Art die Gewässer des Arktischen Ozeans bevorzugt. Wenn Sie in den Mündungen und Deltas der großen Flüsse Sibiriens angeln gegangen sind, haben Sie die Möglichkeit, ein Raubtier zu fangen.

Omul

Es gibt baikales und arktisches Omul. Die ersten leben lieber in Stauseen, die Quellen aus dem Arktischen Ozean haben. Während das zweite Exemplar in Petschora lebt, leben Jenissei, Lena, Kolyma, Indigirka und Khatanga.

Peled

Peled oder wie es Käse genannt wird, bezieht sich auf die See-Fluss-Fischarten, die für die industrielle Fischerei von besonderem Wert sind.

Europäische Ryabushka

Es ist die kleinste Weißfischart, die das Ostseebecken bevorzugt.

Sibirischer Ryabushka

Sibirischer Ryabushka oder Ripus oder Kielts ist auch ein kleiner Fisch, der zu den Süßwasserfischen gehört.

Sig Pass

Dies ist der flüchtigste Fisch, der in eine Vielzahl von Formen zerfallen kann. Sie ähneln sich in der unteren Position des Mundes und des Kopfes, die größer ist als die des Cheirs, und sie haben eine nicht so bucklige Schnauze.

Sig Ussuri

Dieser Fisch wird auch Amur Sig genannt. Es bevorzugt den Mittel- und Unterlauf des Amurs, die Amurmündung, die Tatarenstraße und den südlichen Teil des Ochotskischen Meeres.

Weißfisch

Es ist ein Flussfisch, dessen Lebensraum sich von Jenissei bis Tschukotka, Alaska und der Atlantikküste Nordamerikas erstreckt.

Tugun

Diese Fischart wählt das endemische Sibirien, einschließlich der Flüsse, die in den Arktischen Ozean münden.

Es ist ein kleiner Süßwasserfisch, der hauptsächlich am Polarkreis lebt.

Merkmale des Fangens von Felchen

Die Trophäenjagd sollte sofort beginnen, nachdem der Schnee geschmolzen ist. Als Köder wird empfohlen, den Köder zu verwenden, umgerüstet und an bestimmte Fangbedingungen angepasst. So fällt das Laichen der Äsche im Mai. Und unser Fisch sehnt sich nach Kaviar. Aus diesem Grund ist es zu diesem Zeitpunkt erforderlich, Zahnrädern den Vorzug zu geben, die dem Kaviar etwas ähnlich sind.

Von Anfang bis Mitte des Sommers beherbergen die Dergun-Mücken aktiv die Stauseen. Daher wird die Ausrüstung, die dieses Insekt imitiert, bei dem Raubtier auf gewisse Nachfrage stoßen.
Von Mitte Juli bis September wird das Individuum sehr passiv für alle Arten von Ködern. Da im Teich und so die Futtermasse.

Bereits mit der Ankunft des kalten Wetters, wenn der Fisch vor dem Laichen aktiv gefüttert werden muss, setzt sich das Beißen fort. In der Küstenzone erhalten Sie möglicherweise kleine Exemplare. Wenn Sie sich für eine echte Trophäe entscheiden, sollten Sie zum Fairway gehen.

Bereiten Sie sich beim Ausbaggern auf den stärksten Widerstand des Einzelnen vor. Wenn von einem Boot aus geangelt wird, taucht er unter den Grund und endet leider mit einer Ansammlung von Fischen. Und vor der Küste selbst kann es vorkommen, dass sich Felchen aufblähen und tauchen. Infolgedessen fliegt der Haken aus seinem Mund. Dies ist eine sehr clevere Beute, die nicht so leicht zu fangen ist.

Angeln auf Felchenpose-Angelrute

Selbst unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Felchen ein Raubtier ist, kann er auch mit einer normalen Posenrute gefangen werden. Es wird empfohlen, diese Art von Fischereiausrüstung im Frühjahr zu verwenden, wenn alles mit einem Wurm als Köder verwendet wird. In diesem Fall ist es nicht beabsichtigt, etwas Besonderes zu verwenden.

Eine Standard-Teleskopstange von fünf Metern, ein Monofilamentfaden, der einem großen Exemplar standhält - und Sie können sicher angeln. Einige Fischer wählen ein 0,2 mm dickes Geflecht. Float geraten zu nehmen ist nicht sehr groß.

Fliegenfischen

Fliegenfischen ist sowohl im Sommer als auch im Winter möglich. Im Handumdrehen können Sie eine Angelrute mit einer Länge von 0,6 m und eine Rolle mit einer beweglichen Spule aufnehmen. In diesem Fall ist das wichtigste Gerät ein birnenförmiger Sinker mit einem Gewicht von bis zu 15 Gramm. Es befindet sich an der Spitze der Leine. Etwas höher, in einem Abstand von 0,3 Metern zum Sinker, stehen ein paar Nymphen. Dazu können Sie auch hausgemachte Produkte wählen, die die Larven nachahmen, zum Beispiel mit rotem Garn.

Fangen von Felchen drehen

Die Jagd nach einer Trophäe mit einer Spinnlehrenmethode gilt als die aufregendste und interessanteste. Am schwierigsten ist in diesem Fall die Suche nach dem Standort der Felchen. Das Werkzeug unterscheidet sich nicht wesentlich von Sudak-Geräten. Spinnen mit guter Empfindlichkeit, geflochtener und zuverlässiger Spule - all das ist nützlich für Sie. Bei der Auswahl der Jigköder gibt es keine Einschränkungen.

Sie können jedes Modell mitnehmen, sofern es in der Größe geeignet ist. Sig unterscheidet sich in einem schmalen Hals, wie Zander, weshalb es wichtig ist, es nicht mit der Auswahl von Düsen und Haken zu übertreiben.

Bottom Sig Angeln

Diese Art des Fischens wird für Personen aus der Familie der Felchen im Spätherbst empfohlen. Zu dieser Zeit nähert sich das Raubtier oft der Küste. In diesem Fall ist es erforderlich, einen Donk mit einer schnell gewickelten Spule, einem Monofilamentfaden, der einem künftigen Fang standhält, und einer Platine vorzubereiten.

Erfahrene Fischer empfehlen die Verwendung von Maden als Hauptköder. In den Vorratsbehälter sollte die Düse so geworfen werden, dass sie an der Oberfläche des Bodens des Vorratsbehälters ausgerichtet ist. Und erst dann können Sie beginnen, die Unterseite der Verkabelung zu implementieren. Produziere es langsam und gleichmäßig mit ein paar Pausen. Nur in diesem Fall hat der Köder für die Felchen den nötigen Reiz.

Taktiken und Fangmethoden für Felchen im Winter

In der Winterperiode sollte eine Nickangelrute bevorzugt werden, die sich durch besondere Festigkeit und Frostbeständigkeit auszeichnet. Es wurde auf der Basis eines 0,3 bis 0,4 m langen sicheren Holzstabes hergestellt und kann ohne Nicken verwendet werden. Und sie sind überhaupt nicht mit Spulen ausgestattet. Der als Haspel ausgebildete Fischrumpf dient als Ort für das Waldlager. Es wird empfohlen, für die Schnur eine sehr hohe Qualität zu wählen, wenn es sich um einen Monofilamentfaden handelt, der mindestens 0,17 mm dick ist.

Eine Angelrute für die Anwendung der Scherglanzmethode ist die beliebteste Art des Raubfischfangs. Wenn diese Ausrüstung mit einem Qualitätsköder ausgestattet ist, ist Ihr Fang groß. Spiel lockt Standard. Diese Abwechslung von Stützen und kurzen Pausen.

Köder, Köder, Köder, Köder

Als Düsen wird empfohlen, eine Vielzahl von Wirbellosen-Modellen zu verwenden, einschließlich der künstlichen Nachahmung von Eiern und Brut.

Das Raubtier reagiert gut auf Fliegenwürmer mit leichten „Blütenblättern“ und auf dimensionalen Mormysk. Wie beim Barschangeln wird auch beim Fischaugenmurmel ein auffälliges Ergebnis erzielt.

Weißfisch ist ein sehr beliebter und schmackhafter Fisch, der heute besonders beliebt ist. Aber um ein Raubtier zu fangen, sollte man es versuchen, denn es ist sehr schwierig, es in den Tiefen des Reservoirs zu finden.

Sig Familie: Vielzahl von Formen

Die Familie der Felchen umfasst mehr als vierzig verschiedene Fischarten. Weit verbreitete Felchen gelten als weit verbreitet. Die Familie selbst zeichnet sich durch eine Vielzahl von Formen aus, die manchmal als das Vorhandensein unabhängiger Arten angesehen werden. Dazu gehören Sand, Newa, Fluss, Felchen und auch Valaamku. Diese Vertreter der Felchenfamilie sind in Gebieten Nordamerikas, Europas und Asiens anzutreffen. Gleichzeitig kommen die größten in Nordamerika vor und können bis zu 10 kg wiegen.

allgemeine Informationen

Die Felchenfamilie ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines langen, an den Seiten des Körpers zusammengedrückten Kopfes und relativ großer Augen sowie eines kleinen Mundes. An den Seiten des Körpers hat der Fisch eine silberne Farbe, und auf der Rückseite kann ein bläulich-grau-grüner Farbton funkeln. In der Regel erreichen die Größen einzelner Individuen mit einem Gewicht von mehr als 10 kg ziemlich große Werte. Etwa solche Eigenschaften hat ein Felchen. Fischfleisch hat einen ausgezeichneten Geschmack und ist ein traditionelles Element der nördlichen Küche. Das Fleisch dieses Fisches hilft den Menschen im Norden, unter solch schwierigen Umweltbedingungen zu überleben.

Lebensraum

Dieses Raubtier fühlt sich nur in perfekt sauberem und kaltem Wasser großartig an. Kleine Individuen bevorzugen es, in der Küstenzone, in der Nähe der Kanäle und an Stellen zu sein, an denen es in den Tiefen steile Abgründe gibt. Größere Exemplare wählen Orte, die näher am Flusskanal liegen, in der Nähe der Untiefen, wo es tiefe Löcher gibt, sowie Gebiete, an denen die Grenze der schnellen und langsamen Strömungen verläuft. Cig verträgt sich gut mit Äschen und Barschen. Darüber hinaus ist dies typisch für Gebiete, in denen sich die Lebensräume dieser Fische nicht überlappen. Andernfalls kann der Felchenfisch leicht mit denen umgehen, die sein Territorium besetzen möchten.

Lebensweise

Die Lebensweise dieser Bewohner der Tiefsee hängt von ihrer Größe ab. Kleine Menschen bleiben lieber in Küstennähe. Größere Menschen bevorzugen tiefe Orte mit schnellen Wasserströmen. Weißfisch kann früh morgens oder spät abends im seichten Wasser gefunden werden.

Interessant Cig wartet in der Grube auf sein Opfer.

Der Fisch füttert während der 12 Monate, einschließlich der Wintermonate. Die Hauptnahrungsquelle für Felchen sind benthische Mikroorganismen. Weißfisch filtert kein Plankton wie andere Fischarten.

In diesem Zusammenhang werden kleine Individuen anderer Fischarten in die Ernährung von Felchen einbezogen. Einige Wissenschaftler argumentieren, dass Weißfisch nicht dagegen ist, Kaviar von anderen Fischarten, einschließlich seiner Gegenstücke, zu essen.

Nach 3 Lebensjahren beginnt die Pubertät. Während dieser Zeit laichen die Fische im Fairway des Flusses. Gleichzeitig laichen die Felchen von September bis Dezember. Außerdem bedecken die Weibchen ihre Eier nicht. Sobald die Kälte einsetzt, wird der Weißfisch auf die Suche nach wärmeren Gewässern geschickt. Solche Stellen können tiefe Gruben sein, von denen bekannt ist, dass sie fischen und wo sie vorher waren. Nach dem Laichen befindet sich der Kaviar in diesem Zustand bis zum Frühjahr, wenn der letzte Schnee zu schmelzen beginnt und sich in kaltes Flusswasser verwandelt. Während dieser Zeit tauchen die ersten Braten dieses erstaunlichen Fisches auf. Zu diesem Zeitpunkt wird ausreichend Wärme und die notwendige Futtermenge bereitgestellt.

Fischarten der Felchenfamilie

Die Sig-Familie ist auf vielen Kontinenten verbreitet. Eine besondere Bedingung - die Reservoire sollten von besonderer Reinheit und kühl sein. Diese Familie zeichnet sich durch das Vorhandensein bestimmter Arten aus, die sich durch einen begrenzten Lebensraum auszeichnen, sowie durch das Vorhandensein polymorpher Exemplare. In diesem Zusammenhang sollten Sie auf die vielen Arten von Formen achten, die erwähnt werden müssen.

Muksun

Dies ist ein Fisch, der sich durch sehr zartes, rosafarbenes Fleisch auszeichnet. Es ist ein Süßwasserfisch und wird als begehbar charakterisiert. Dies liegt an der Tatsache, dass der Raubtier während des Laichprozesses signifikante Migrationen durchführt. Dieser Fisch kommt in den Gewässern Sibiriens vor und ist ein ständiger Bewohner der Gewässer des Arktischen Ozeans.

Nelma

Dies ist der gleiche Vertreter des entsalzten Wassers des Arktischen Ozeans. Wenn Sie in der Mündung und im Delta der nördlichen Flüsse angeln, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie dieses Raubtier fangen.

Omul

Gleichzeitig gibt es sowohl das Baikal- als auch das Arktische Omul. Die erste Omul-Art bevorzugt Gewässer aus dem Arktischen Ozean und die zweite Unterart bevorzugt Gewässer aus Flüssen wie Petschora, Jenissei, Lena, Kolyma, Indigirka und Khatanga.

Peled

Dies ist eine See-Fluss-Art, die den zweiten Namen trägt - Käse. Es ist besonders wertvoller Fisch und von industriellem Interesse.

Europäische Felchen

Dieses kleine Mitglied der Felchenfamilie ist besonders häufig im Ostseebecken anzutreffen.

Sibirischer Ryapushka

Dieser Fisch wird auch Ripus oder Kiel genannt. Es ist ein kleiner Fisch, der Süßwassergewässer bevorzugt.

Sig Pass

Dies ist eine Unterart von Felchen, die in der Lage ist, in viele verschiedene Formen von Sigovid-Vertretern zu zerfallen. Sie unterscheiden sich von anderen Sorten durch die Form des Kopfes und die untere Position des Mundes. Es hat keine Buckelschnauze wie die von Felchen, aber viel größer.

Sig Ussuri

Gleichzeitig sollte man auf den Ussuri-Weißfisch achten, der auch Amur-Weißfisch genannt wird. Diese Unterarten kommen im mittleren und unteren Teil des Flusses Amur, an der Mündung des Amurs, in der Tatarenstraße und im südlichen Teil des Ochotskischen Meeres vor.

Weißfisch

Dies ist ein reiner Flussrepräsentant der Sig-Familie. Es kann von Jenissei bis Tschukotka und von Alaska bis zur Atlantikküste Nordamerikas gefunden werden.

Tugun

Es ist ein Endemit der nordsibirischen Flüsse, die in den Arktischen Ozean münden. Dies deutet darauf hin, dass diese Unterart der Sig-Familie neben den Flüssen Sibiriens nirgendwo anders zu finden ist.

Es ist ein Vertreter der Sig-Familie, die die Bedingungen von Süßwasserflüssen jenseits des Polarkreises auswählt.

Technik des Fangens von Felchen

Sobald der Schnee schmilzt, sollten Sie sofort auf Weißfisch angeln. Der Hauptköder auf der Maräne gilt als der wichtigste künstliche Köder. Er wurde nur zum Fangen der Maräne modernisiert. Mit der Ankunft im Mai, wenn die Äsche laicht, können Sie auf Weißfischjagd gehen, da dies wiederum nicht gegen die Äsche Kaviarjagd ist. In dieser Zeit sind Geräte am besten geeignet, die einen ähnlichen Faktor berücksichtigen. Mit anderen Worten, zu diesem Zeitpunkt wird der Kaviar oder der Köder, der den Kaviar von Fischen imitiert, als der am besten geeignete Köder dienen.

Mit der Ankunft des Sommers und bis zu seiner Blütezeit sind im Stausee Mücken-Derguns aktiv, die im Futter der Felchen enthalten sind. Während dieser Zeit sind künstliche Köder, die diesem Insekt ähnlich sind, am effektivsten. Ab der Mitte des Sommers bis zum Monat September ist der Weißfisch wenig aktiv und es ist schwierig, ihn für irgendetwas zu interessieren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Weißfisch im Hochsommer nicht an Futterelementen mangelt.

Mit dem Einsetzen des kalten Wetters zeigt der Weißfisch eine gewisse Aktivität, wenn die Bestände an natürlichem Futter in den Stauseen erschöpft sind. Während dieser Zeit können Sie sich auf den Fang von Felchen in der Küstenzone verlassen, aber die Exemplare werden nicht groß sein. Wenn Sie zum Fairway des Flusses gehen, können Sie sich darauf verlassen, ein Trophäenexemplar zu fangen.

Sig pickt ohne zu zögern, scharf und kraftvoll. Gleichzeitig sind 2 Angriffsphasen unterschiedlich: Die erste Phase ist unterschiedlich, wenn der Schwimmer diagonal nach oben fährt, und die zweite Phase ist eine scharfe Kurve und die Tiefe des Raubtiers. Manchmal, wenn man sich den Köder schnappt, kann er für einige Zeit am selben Horizont sein, aber diese Fälle sind ziemlich selten und nicht in den Regeln für Weißfischbisse enthalten.

Wenn der Fisch den Köder verschluckt hat, müssen Sie sich auf einen starken Widerstand vorbereiten. Dies ist ein schlauer und intelligenter Fisch, der sowohl beim Angeln vom Ufer als auch vom Boot aus Widerstand leisten kann. Mit der Unfähigkeit und Unerfahrenheit der meisten Poklevok Ende Fischsammeln.

Angeln auf Felchenpose-Angelrute

Trotz der Tatsache, dass der Felchen ein Raubtier ist, übt er seinen Fang an der Posenrute. Es kann im Frühjahr besonders effektiv sein, wenn ein Raubtier jeden Köder, einschließlich eines Wurms, ohne Analyse picken kann. Dies liegt an der Tatsache, dass der Fisch während der Winterperiode ziemlich ausgehungert ist. Daher können Sie zum Angeln eine gewöhnliche Teleskopstange mit einer Länge von bis zu 5 Metern und einer Monofilamentschnur verwenden, die zum Fangen großer Personen bestimmt ist. Die meisten Angler bevorzugen geflochtene Angelschnüre mit einer Dicke von bis zu 0,2 mm sowie einen kleinen Schwimmkörper.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Färbung des Bodens des Schwimmers gelegt werden, um die Wachsamkeit des Fisches zu minimieren. Der Haken wird in Abhängigkeit von der Größe der Personen ausgewählt, die innerhalb eines bestimmten Abschnitts des Flusses picken.

Fliegenfischen

Diese Angelmethode eignet sich zu jeder Jahreszeit, sowohl im Sommer als auch im Winter. Das Rig enthält eine bis zu 0,6 Meter lange Stange, die mit einer beweglichen Spule ausgestattet ist. Es ist sehr wichtig, eine birnenförmige Platine mit einem Gewicht von bis zu 15 Gramm zu haben, die an der Spitze der Leine befestigt ist. In einem Abstand von 30 cm sind 2 Nymphen angebracht. Nymphen können gekauft werden, und Sie können sich mit rotem Garn stricken.

Um einen Weißfisch zu fangen, müssen Sie zuerst seine Position in der Wassersäule finden. Ohne einen Echolot ist dies schwierig. Wenn Sie jedoch Glück haben, mindestens eine Person zu fangen, sollten Sie die Tiefe notieren und aus dieser Tiefe erfassen. In der Regel fällt das Zahnrad auf den Boden. Danach wird auf der Suche nach Felchen das Gerät allmählich von der Unterseite abgehoben. Tatsache ist, dass Felchen in jeder Tiefe sein können.

Fangen von Felchen drehen

Das interessanteste ist das Fangen von Sig beim Spinnen mit Hilfe von Jig-Ködern und Jig-Angeltechniken. Verwenden Sie dazu eine leistungsstarke Rute, eine leistungsstarke Rolle und eine zuverlässige geflochtene Angelschnur. Was die Köder anbelangt, reichen Sudak-Silicone oder Tiefsee-Wobbler aus. Außerdem sollte nicht vergessen werden, dass die Sig keine große Klappe hat, weshalb Sie keine massiven und voluminösen Köder wählen sollten. Es ist besser, nicht groß und eng mit einer progonistischen Form anzunehmen.

In der Regel greift das Raubtier mehr Köder von hellen Farben sowie Köder von hellen Farben an. Wie beim Fangen anderer Fischarten müssen Sie jedoch experimentieren, um die Farbe zu bestimmen.

Bottom Sig Angeln

Diese Technik des Fischens ist nur im Spätherbst anwendbar. Während dieser Zeit kommt der Felchen oft nahe an die Küste. Das untere Fanggerät besteht aus einer starken Rute, die mit einer monofilen Angelschnur und einer Rolle mit erhöhter Übersetzung ausgestattet ist. Wir sollten nicht über die Platine vergessen.

Der Hauptköder kann Maden servieren. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Weißfisch vom Boden des Stausees aus zu fangen. Führen Sie in diesem Fall den Kabelköder am Boden des Vorratsbehälters aus. Cig interessiert sich für Köder, die sich langsam bewegen und keine großen Stopps machen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zum Grundfischen. Sehr oft künstlichen Köder rot verwenden. Da Weißfische in dieser Zeit lieber in der Tiefe bleiben, ist es ratsam, tiefe Stellen wie Löcher zu fischen.

Technik und Taktik des Wintersigfischens

Das Winterangeln unterscheidet sich in der Regel erheblich vom Sommer. Für das Winterfischangeln sollten Sie sich für Nickruten entscheiden, die diesem kräftigen Fisch standhalten. Das Material zur Herstellung von Stäben kann als Holz dienen. Ihre Länge beträgt 0,3 bis 0,4 Meter. Darüber hinaus ist das Knotenset nicht erforderlich, ebenso wie die Spule. Die Schnur befindet sich auf derselben Rute, die wie eine Rolle geformt ist. Die Schnur ist notwendigerweise monofil, da sie frostbeständiger ist. Sein Durchmesser muss mindestens 0,17 mm betragen.

Die Scherglitzermethode eignet sich auch zum Fangen dieses Raubtiers. Befindet sich der Köder auf dem Fanggerät, ist der Fang des Trophäenexemplars gewährleistet. Wiring Spinner, nicht anders als die Grundverdrahtung: diese Abwechslung von kurzen Rucken mit kurzen Pausen.

Nicht minder auffällig können auch hochwertige Balancer sein. Viele Angler verwenden selbstgemachte Köder wie Mormyskie oder Kunstfliegen.

Fliegen können neben dem Löffel montiert werden, was die Chancen eines Fischers erheblich erhöht.

http://zdesriba.online/porody-ryb/samyj-krupnyj-sig.html
Up