logo

In den frühen 1920er Jahren hatte sich in Frankreich eine neue ästhetische Bewegung gebildet, der Surrealismus. Diese Richtung sollte zu einer spirituellen Erhebung führen und die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit aufheben. Ideen des Surrealismus wurden von vielen außergewöhnlichen Persönlichkeiten aufgegriffen, darunter Andre Breton, Salvador Dali, Ernst Fuchs, Jean Cocteau usw. Und sie spiegelten sich in der Malerei, im Kino, in der Literatur wider. Die italienische Aristokratin Elsa Schiaparelli wurde die Begründerin des surrealistischen Trends in der Modewelt.

Leider wird ihr Name heutzutage hauptsächlich erwähnt, wenn sie über eine andere legendäre Person schreiben und sprechen - Coco Chanel. Sie nennen sie erfolglose Konkurrentin Koko. In der Zwischenzeit war Elsa in den 30er Jahren die auffälligste und ungewöhnlichste Meisterin der Modewelt.

Sie eröffnete eine der ersten Boutiquen der Welt, legte den Grundstein und die Grundsätze für das, was man in Zukunft als Prêt-a-Porte bezeichnen würde, und verwandelte eine gewöhnliche Modenschau in eine leuchtende, festliche Show. Elsa schlug zum ersten Mal vor, Abendkleider mit Modeschmuck zu tragen, und zum ersten Mal begann sie, diese Kleider mit einem Reißverschluss herzustellen. Sie war die erste, die eine Kollektion gestrickter Damenpullover präsentierte, und die erste, die ihren Kollektionen Namen gab... Ein Reißverschluss, Overhead-Schultern, volumetrischer Schnitt, starre Stoffe - all dies kam dank Elsa Schiaparelli in Mode. Und sie war es, die Frauen einen geteilten Badeanzug (und sogar Hautfarbe!) Und die ersten Rockshorts schenkte. Schiap (wie alle sie nannten) wurde die erste französische Couturierin, deren Werke im postrevolutionären Russland auftraten. Kein Wunder, dass ihr Freund Jean Cocteau versicherte, dass "Elsa weiß, wie man zu weit geht."

Schiaparelli war die Tochter italienischer Aristokraten, die nach dem Ersten Weltkrieg verarmt waren. Seit ihrer Kindheit studierte sie Malerei, Kunstgeschichte, liebte Theater und Theaterkostüme, die ihre Zukunft nur beeinflussen konnten - die Zukunft der weltweit ersten „enfant terrible haute couture“. Elsa wurde in sehr jungen Jahren von ihren Eltern in ein katholisches Gästehaus in der Schweiz geschickt. Und als sie nach Rom zurückkehrte, heiratete sie schnell, vielleicht aus gutem Grund, mit denen sie sehr kalte Beziehungen hatte. Elsa lernte versehentlich einen der Vorträge des berühmten Theosophen und Okkultisten William de Wendt de Curlor kennen und erzählte ihren Verwandten am nächsten Tag, dass sie ihn heiraten würde. Der Graf hatte einen guten Stammbaum, aber absolut kein Geld, keine moralischen Grundsätze. Er kümmerte sich intensiv um die Organisation seiner Vortragsreisen über die junge Frau, verschwendete ihr Geld und schleppte sich hinter jeden Rock. Die ihnen geborene Tochter war an Zerebralparese erkrankt. Was in ihrer Familie weiter geschah, ist sicher niemandem bekannt, aber im Frühjahr 1919 zogen der Graf und die Gräfin nach Amerika, nach New York. Hier begann William eine Affäre mit Isadora Duncan und hinterließ seiner Frau ein krankes Kind.

In Amerika freundete sie sich mit Gabrielle Picabia an, die fast das erste Pariser Modegeschäft in New York eröffnete. So betrat Elsa Schiaparelli die Welt des Modegeschäfts. Als Elsa 1922 mit ihrer Freundin Gabrielle nach Paris zurückkehrte, arbeitete sie nicht nur in Picabia-Läden, sondern auch im berühmten Antiquitätensalon. Um sie herum war eine Welt voller exquisiter Luxusgüter und Vertreter des Pariser Böhmens. Vielleicht hatte sie dann die Idee, etwas zu kreieren, das niemand kaufen möchte, um seinen Status zu stärken, aber jeder möchte es sich ansehen und sagen: „Was für ein Albtraum!“. Ihre Arbeit ist in erster Linie ein Versuch, die Installation des Surrealismus im Bereich des Kostümdesigns zu bewegen. Zunächst existierten alle von Schiaparelli kreierten Kleidungsstücke in einer einzigen Kopie und wurden nicht für Geld verkauft, sondern entweder speziell für eine bestimmte Person kreiert oder geschenkt. Zu Elsa 's großer Überraschung wurde diese "Herausforderung" für die bürgerliche Gesellschaft nicht verstanden, aber das Gegenteil war mit Bewunderung in Ordnung, und es gab eine Menge Leute, die "diese verrückten Klamotten" kaufen wollten. Schiaparelli war äußerst überrascht, als die Herzogin von Windsor sie bat, ein Abendkleid zu verkaufen - der neugeborene Modedesigner konnte sich nicht vorstellen, dass ein Mitglied der britischen Königsfamilie ein Kleid mit einem mit Petersilie aromatisierten Riesenhummer tragen möchte.

Dann traf sie den berühmtesten Pariser Couturier Paul Poiret, der ihren Geschmack lobte. Doch alle Versuche von Elsa, im Poiret Fashion House oder weniger bekannten Modedesignern zu arbeiten, scheiterten. Aber sie war jung, entschlossen und zuversichtlich, ihren eigenen Platz im Leben zu finden. Und von Meister Puare hat sich Schiaparelli die Liebe zu leuchtenden Farben und ungewöhnlichen Farbkombinationen geliehen. Elsa bot Modelle an, die Oliv, Lila und Scharlachrot kombinierten, ein schwarzes Kleid in Kombination mit roten Strümpfen anboten, eine türkisfarbene Jacke in Burgunderfarbe schmückten und auf einem rosa Hintergrund ein Muster in Grüntönen malten.

Einmal besuchte sie ein Gast aus Amerika, und Elsa bemerkte ihren Pullover, der gleichzeitig schlicht und elegant war. Wie sich herausstellte, strickt die armenische Emigrantin, die buchstäblich in zwei Schritten lebt, solche Pullover. Heute wirkt ein schwarzer Wollpullover, der wie ein Schmetterling mit einer weißen Schleife verziert ist, eher gewöhnlich, aber 1927 war ein solches Outfit eine echte Offenbarung. Aber diese schwarzen Pullover mit weißen Schleifen wurden zu einem der am meisten nachgebildeten Modemodelle der Zeit.

Elsa erzielte durch die Arbeit mit Sportbekleidung noch größere Erfolge. Sie hat es geschafft, einen großen Auftrag aus dem Strauss-Geschäft zu bekommen. Fast die gesamte armenische Gemeinde von Paris (genauer gesagt die weibliche) arbeitete an seiner Hinrichtung. Die Bestellung brachte Schiaparelli Ruhm. Das Modehaus Schiaparelli begann sein Leben in drei Räumen in der Rue de la Pe. Über dem Eingang stand ein Schild: "Für den Sport", nach ein paar Jahren wusste es schon die ganze Welt.

In der ersten Pulloversammlung verwendete Elsa die Motive afrikanischer Kunst und die Arbeiten kubistischer Künstler.

Elsa mit Beduinen

Die nächste Kollektion verursachte einen Schock - es war Schiaparelli, der die Zeichnungen von Matrosentattoos anfertigte. Es gab Schlangen, Anker, mit Pfeilen durchbohrte Herzen usw. Sie war die erste, die ein Design namens "Fischgrat" und Bilder von Hummern einführte, die sich später von Strickwaren zu Seide und Badeanzügen wandelten. Nach dem Flug von Charles Lindberg über den Atlantik (1927) zeigte sie eine Reihe von Modellen, die die Grundlage für den Stil des Piloten bildeten, der bis heute überlebt hat.

Nachdem er mehrere Jahre mit Sportbekleidung gearbeitet hat, versucht Schiaparelli, Abendmode zu kreieren. Und hier ist es ein Erfolg Ihre schlichte lange Etui aus schwarzem Crêpe in Kombination mit einer weißen Jacke und einem über den Rücken geschlungenen Schal wurde zum Maßstab für Eleganz. Alle Couturiers haben diese Idee irgendwie wiederholt. Sie fing an, Tweed-Abendkleider zu nähen.

1934 übersiedelte Schiaparelli an den Place Vendôme - das Zentrum des Zeitvertreibs eines reichen Publikums. Dort eröffnet sie eine Boutique (eine der ersten der Welt) - ein Geschäft, das kleine Serien von Designerkleidung verkauft. Die Boutique bot abends elegante Pullover an, die mit langen Röcken, Blusen und Bijoux getragen wurden. Die Verwendung von Schmuck anstelle von echtem Schmuck hat bei Designerkollegen viel Spott ausgelöst, aber die Kunden waren begeistert.

Mitte der 30er Jahre. Elsa Schiaparellis Talent blühte auf. Jede ihrer Kollektionen sorgte für Aufsehen. In der Kollektion mit dem Titel „Stop, watch and listen“ wurden Regenmäntel gezeigt, die als Abendgarderobe, bestickte Saris und viele andere Funde interpretiert wurden. In dieser und nachfolgenden Kollektionen begann Elsa, auch in Abendkleidern, Reißverschlüsse zu verwenden. In jenen Tagen sahen sie etwas rau aus, und daher war die Wirkung einer solchen Kombination für die Öffentlichkeit unerwartet und neu.

1935 interessierte sich Schiap dafür, das Thema der optischen Täuschungen und Halluzinationen in Form, Schnitt und Muster der Kleidung zum Ausdruck zu bringen. Die begabte Cuyuria kreiert eine Jacke mit breiten, quadratischen Schultern, die dank Marlene Dietrich in Mode kam, und ein Kleid mit einem Bild einer Träne, dessen Design nur aus einer bestimmten Entfernung oder aus einem bestimmten Blickwinkel zu sehen war. Als Schiaparelli diese Kleidertrugbild trug, war die Öffentlichkeit in irgendeiner Art von Verwirrung, weil die Menschen, die ein ungewöhnliches Muster aus der Ferne sahen und sich dafür interessierten, es nicht in der Nähe finden konnten

1936 war eines der Ereignisse der Modewelt die Präsentation des Neuen, das später zum Markennamen von Schiaparelli wurde, der Farben „Shocking Pink“ („Shocking Pink“ oder Fuchsia). Vielleicht mag es heutzutage seltsam erscheinen, aber für die 30er Jahre war diese Farbe mehr als nur ungewöhnlich. Er war wirklich geschockt. In der trendigen Farbe wurde alles veröffentlicht: von Schuhen und Hüten über Lippenstift bis hin zu Parfüm.

Aber der vielleicht berühmteste ist der Circus (inspiriert vom berühmten amerikanischen Zirkus Barnum), dessen Einrichtung vom berühmten Designer Jean Michel Frank gestaltet wurde. Die Clowns, die auf den Kleidern, Elefanten und Turnerinnen auf den Trapezen abgebildet waren (die Knöpfe wiederholten ihre Formen), summierten sich beiläufig zu den Worten: „Sorgfältig gefärbt“. Taschen sahen aus wie Luftballons, Handschuhe wie weiße Leggings, kegelförmige Hüte wie Eistüten.

Elsa hat surrealistische Motive im Kleidungsdesign effektiv eingesetzt. Sie wurde nicht müde zu träumen und ihre Fantasien waren grenzenlos. Bei der Erstellung ihrer Sammlungen arbeitete Elsa mit brillanten Schriftstellern, Künstlern und Fotografen zusammen. So entstand nach der Zeichnung von Jean Cocteau eine Jacke mit „umarmenden Händen“ und das berühmte Baumwollkleid mit Stickerei, in dem zwei weibliche Profile eine Vase mit Blumen bilden. Er schuf auch neue Stickereien für sie. und Jean Hugo erfand die Knöpfe, die kleine Skulpturen waren.

Die größte Resonanz in der Modewelt hatte jedoch eine lange Freundschaft und Zusammenarbeit von Elsa Schiaparelli mit Salvador Dali. Der große Künstler erfand eine Tasche in Form eines Telefons für einen Italiener, nach seinen Skizzen entstand ein berühmtes Kleid mit Hummer, umgeben von Petersilienblättern, eine Jacke mit Taschen in Form von Schubladen, und die Hauptdekoration der Schiaparelli-Boutique ist ein rosa Sofa in Form von Lippen der Schauspielerin Mae West. Dali inspirierte Elsa zu einer Reihe ungewöhnlicher Accessoires - Handtaschen in Form eines Apfels oder eines Ballons, Handschuhe mit Taschen für Streichhölzer oder geklebte Nägel.

Auch die von diesem Tandem geschaffene Kopfbedeckung (und oft das Trio von Skiaparelli-Dali-Cocteau, der Wert der Zusammenarbeit aller drei ist nicht zu überschätzen) staunen! Ein Sturm der allgemeinen Zustimmung und Empörung wurde durch eine Sammlung witziger, extravaganter, skandalöser und äußerst seltsamer Hüte ausgelöst. Im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts bedeutete das vollständige Öffnen der Stirn immer noch das gleiche wie das Rufen: „Ich bin eine Prostituierte!“ (Diese Regel galt nicht nur für Theaterkostüme). Schiaparellis schicke Hüte haben dieses ungeschriebene Gesetz abgeschafft. Was können wir über Hut, Stiefel, Hut, Telefon, Hut, Hieb sagen? In dieser Kollektion gab es einen Stil, der später als „Pille“ bekannt wurde und dank Jacqueline Kennedy in Mode kam. Dann war es jedoch wirklich eine Nachahmung einer riesigen amerikanischen Aspirin-Pille, die zu dieser Zeit sehr beliebt war.

Schiaparelli hat viel für Film- und Theaterstars gearbeitet. Katharine Hepburn behauptete zum Beispiel, dass ihre Karriere erst wirklich begann, als sie sich mit dieser Modedesignerin anzog. Elsa schuf das Image des brillanten Gary Cooper sowie von Marley Dietrich, Michelle Morgan und anderen Schauspielern. Es ist erwähnenswert, dass die Stars bei einem talentierten Modedesigner nicht nur Bühnenkostüme, sondern auch Kleider für den Alltag bestellen. Die Hollywood-Führung schloss sogar einen Mehrjahresvertrag mit Elsa, während der Vertrag mit Coco Chanel in der Traumfabrik nur ein Jahr dauerte. Der größte Ruhm von Schiaparelli war jedoch die Zusammenarbeit mit der Filmschauspielerin Mae West, einem Sexidol der 30er Jahre. Für Elsa war es schwer, sich eine passendere Werbung für ihr Talent als eine extravagante Schauspielerin vorzustellen. Mae West bestellte so oft Outfits bei ihrer Designerin, dass sie der Italienerin einen Gipsabdruck ihrer berühmten Figur in der Pose der Venus de Milo schickte, um nicht ständig anwesend zu sein. Und dieser inspirierte Künstler Leonor Fini, eine Flasche für die ersten Scaparelli-Spirituosen zu kreieren - das legendäre „Shoking“.

Anschließend erhielten alle Geister des Hauses Schiaparelli die Namen, die mit dem Buchstaben S begannen. Das erste Parfüm für Männer "Suff" hatte eine Flasche in Form einer Pfeife. Die Idee der Flasche für „Roi Soleil“ stammte von Dali.

Sie, die übrigens nicht überraschend ist, war drogenabhängig, aber niemand wusste das, weil sie von allen gut verkleidet war. Eines Tages wurde sie nach ihrem schnüffelnden Kokain ertappt, und sie musste Geld für die Stille bezahlen. Als Liebhaberin bösartiger Beziehungen und Exoten in Beziehungen traf sie sich oft mit Vertretern der Negroidenrasse. Dies dauerte so lange, bis Elsa von einer Afroamerikanerin schwanger wurde und sich einer Abtreibung unterziehen musste. Nach diesem Vorfall beschäftigte sich Elsa mit gelegentlichem Sex.

Die 30er Jahre erinnern an eine der wichtigsten Intrigen der Modewelt - die Rivalität von Elsa Schiaparelli und Gabriel Chanel. Es war eine echte, geniale „Konfrontation“ zwischen zwei Frauen, zwei herausragenden Modedesignern, deren Ursprünge sich im diametralen Gegensatz ihrer Persönlichkeit verbargen. Das einzige, was sie verband, war Innovation. Innovation im Bereich Mode.

Schiaparelli war in seiner Arbeit ein Anhänger des Surrealismus. Chanel hingegen vertraute auf die Klassiker. Elsa versuchte, die Stärke ihres Geistes und ihrer Persönlichkeit mit Kleidern zu betonen, während Gabriel die Schönheit ihres Körpers betonte. Coco hielt in allem an ihrem Stil fest und zog es vor, für ihre Modelle Stoffe mit einer bescheidenen weichen Farbe zu verwenden, ohne sie zu veredeln. Elsa ging auch zur Provokation, verwendete luxuriöse Materialien und Stile, schockierte das modische Publikum mit unvorstellbarem Dekor. Schuf Chanel klassische Kostüme mit goldenen Knöpfen, nähte Schiaparelli Sarikleider, erfand ausgefallene Knöpfe in Form von Münzen, Halsketten mit Kunststoffinsekten und seltsame Applikationen in Form von Tieren.

Die Rivalität um die Hauptkrone eines Modedesigners ging manchmal über die Ränder der Laufstege hinaus. Wenn Sie also den Geschichten glauben, setzte Coco Chanel bei einem der Empfänge ihre Rivale freundlich auf den neu gestrichenen Stuhl und stellte fest, dass dies nur Elsa wegen der Helligkeit und Vielfalt ihrer Garderobe zugute kommen würde. Schiaparelli war in ihren Handlungen nicht weniger zurückhaltend und drückte ihre Gefühle oft mit Kokos Karikaturen ihrer neuen Meisterwerke aus. Die Würze ihrer Beziehung wurde durch die Tatsache hinzugefügt, dass sowohl Gabrielle als auch Elsa zusammengearbeitet hatten und mit denselben Leuten befreundet waren.

Auf die Frage „Neidest du Elsa Schiaparellis Erfolg?“ Antwortete Coco Chanel konsequent: „Nein, nein, was bist du? Dies ist ein unbekannter italienischer Künstler, der nur Kleider näht! “

In der Zwischenzeit hat der Krieg das Schicksal von Millionen von Menschen beeinflusst, einschließlich des Lebens von Elsa Schiaparelli. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs verließ Schiaparelli das Land 1939. Das Haus Chanel wurde im selben Jahr geschlossen. Nach der Befreiung Frankreichs (Ende 1944) kehrt Elsa zurück, um wieder die Zügel zu übernehmen. Aber zu dieser Zeit war Christian Diors Stern bereits erleuchtet, der neue Look war in Mode und sie schaffte es nie wieder, den früheren Einfluss wiederherzustellen. Sie veröffentlichte ihre neueste Kollektion im Jahr 1953.

Elsa Schiaparelli starb am 13. November 1973 in Paris in einem Traum, 20 Jahre nach der Veröffentlichung ihrer neuesten Kollektion. Sie wurde in einem Seidenanzug von schockierender rosa Farbe begraben, der ihr auf die gleiche Weise vorgestellt wurde. Der italienische Geschäftsmann Diego Dela Vale, Inhaber von Tod’s, erwarb die Nutzungsrechte für den Namen Skjaparelli und es wurde gemunkelt, dass er das Modehaus Skiyaparelli erneut eröffnen wollte, aber.

In der Zwischenzeit war Elsa, die eine große Provokateurin in seiner Arbeit war, in ihrem Privatleben eine sehr bescheidene und berüchtigte Person. Und im Erwachsenenalter war sie hässlich, ungeschickt und eckig wie ein Teenager. Der Zusammenbruch der ersten Liebe und die erfolglose Ehe schienen ihrem Privatleben für immer ein Ende zu bereiten. Sie widmete sich ganz ihrer Tochter. Sie gab ein Vermögen für Ärzte aus. Und so gelang es, das Unmögliche zu tun - fast die Auswirkungen der Zerebralparese zu beseitigen.

In Amerika lernte Gogo (wie Elsa ihre Tochter Marisa Yvonne nannte) den berühmten Diplomaten Robert L. Berenson kennen und heiratete ihn. Ihre Ehe war ruhig und glücklich, und Elsa hatte zwei hübsche Enkelinnen - Marisa und Berry. Die Fotografin und Schauspielerin Berry Berenson starb übrigens am 11. September 2001 in einem Flugzeug, das das World Trade Center in New York rammte...

Die Weltmode des 20. Jahrhunderts kennt noch keine kontroversere und strahlendere Figur als Elsa Schiaparelli. Die raffinierte Einfachheit ihrer Kleidung, kombiniert mit witziger Extravaganz, einer unkonventionellen Sicht der Dinge und der Kühnheit der Experimentatorin, schockierte das bürgerliche Publikum. Für sie gab es nichts Unmögliches. Elsa war schockiert, kein Wunder, dass ihre Autobiografie heißt. "Mein schockierendes Leben." Eine talentierte Modedesignerin bot ihren Kunden nicht nur Kleidung an, sondern extravagante Mini-Meisterwerke: ein Kleid mit der Illusion von zerrissenen Zehen, ein Anzug, der rückwärts getragen zu werden schien, Schals, auf denen Zeitungsartikel von Schyaparelli gedruckt waren, Kleidung mit Röntgenbildern, Hüte in Form Teleskop. Für ihre Modelle verwendete sie unkonventionelle Materialien: Jutesackleinen, Non-Spin-Stoff, Rhodophan, Affenfell und sogar Stroh.

http://www.lookatme.ru/flow/posts/fashion-radar/67576-elza-skiaparelli-syurrealizm-v-mode-30-h-godov

LiveInternetLiveInternet

-Musik

-Überschriften

  • www.youtube.com/watch?v=fXnkDO29lYU (0)
  • (0)
  • (0)
  • (0)
  • IMG_0334 (0)
  • type = "application / x-shockwave-flash" dat (0)
  • Immer zur Hand (0)
  • neue Nachricht (1)
  • Nachricht (1)
  • Foto (1)
  • Foto (1)

-Tags

-Immer zur Hand

-

-Suche nach Tagebuch

-Abonnieren Sie per E-Mail

-Statistik

Elsa Schiaparelli. Vergessenes Idol: der unglückliche Rivale Coco Chanel

Elsa Schiaparelli. Vergessenes Idol: der unglückliche Rivale Coco Chanel

Elsa Schiaparelli (Italienerin Elsa Schiaparelli) - Italienische Modedesignerin, Designerin, Schöpferin des Stils "pret-a-porte". Sie gilt als die wichtigste Modereformerin in ihrer gesamten Geschichte. Aber wie viele Menschen kennen sie jetzt, erinnern Sie sich an diesen Namen und daran, was sie für die Modewelt getan hat. Aber sie war die Pionierin vieler Dinge. Der Schöpfer des Ungewöhnlichen und Unglaublichen!

Elsa Schiaparelli wurde am 10. September 1890 in einer Familie italienischer Aristokraten mit einem reichen Stammbaum geboren. Das Mädchen war hässlich und irritierte oft die Lehrer und die Mutter mit ihren exzentrischen Possen und ihrer Beweglichkeit. Einmal entschloss sie sich, Blumen auf ihr Gesicht zu pflanzen: Sie goß Samen sogar in ihre Ohren und in ihre Nase und würgte fast.
Ihr Vater, Ernesto Schiaparelli, einer der größten Archäologen des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, war leidenschaftlich vom Osten angezogen (und der erste Eindruck im Leben von Sciap war Tunesien), und die Vorfahren der Mutter waren Ägypter.

Sie war die geliebte Nichte des berühmten Astronomen Giovanni Sciaparelli, der Mars, Venus und Merkur studierte. Sie lebte und arbeitete in den unglaublichen 30ern, war befreundet und arbeitete mit Salvador Dali und Pablo Picasso, Kees van Dongen und Horst P. Horst, Man Ray und Jean Cocteau zusammen, Koko selbst trat mit ihr an und übte Zhivanshi mit ihr. Zwei Jahrzehnte lang, von den 1930er bis in die 1950er Jahre, hielt sie eine Palme auf den Laufstegen der Welt, was eine Sensation für Mode ist.

Schiaparelli konnte nicht schneiden und lernte nie. Einmal gemeistert, um einen Pullover mit einer Schleife zu stricken, was ihr ersten Erfolg brachte. Elsa würde nicht Couturierin werden, alles, was sie tat - um sich der pompösen bürgerlichen Gesellschaft zu widersetzen, in der sie geboren wurde und das Unglück hatte, sich zu wenden.

Nach einer erfolglosen Ehe arbeitete Elsa als Reiseleiterin, um sich und das Kind zu ernähren und für den Malunterricht zu bezahlen. Sie fuhr kleine Gruppen von Touristen zu historischen Stätten in Paris. Ihre Zuhörer waren meistens die Ehefrauen wohlhabender Amerikaner, die nur in Modegeschäften alles kaufen wollten, um sich der "Pariser Mode" anzuschließen.

Dies empörte Elsa, führte aber schließlich zu einer genialen Idee. Erfunden, um etwas zu erschaffen, das niemand zum Wohle des Prestiges kaufen wird, aber jeder sehen will. Und als Reaktion ertönt das Wort „Was für ein Albtraum!“. Sie entschied fest, dass sie die Öffentlichkeit schockieren würde.

Ich werde ihr keine Biografie erzählen, Sie können, wenn Sie möchten, im Internet mehr über das Leben von Elsa Schiaparelli erfahren oder ihre Memoiren lesen. Habe gerade einige Punkte identifiziert, die die Arbeit des unglaublichen Sciap beeinflusst haben.
Ich möchte, dass Sie die Dinge, die Sie seit langem kennen, auf eine neue Art und Weise betrachten, weil wir nicht alles über sie wissen.

Zum Beispiel dieses Sofa. Jeder weiß, dass dies Dali ist, aber niemand erinnert sich, dass Scyap an der Erstellung beteiligt war. Diese Lippen sind zur Zeit der Schauspielerin Mae West bekannt, die sich in Scyap kleidete und ihre Muse war.

Hut-Pille. Dies ist auch die Erfindung von Elsa. Es stimmte, es war buchstäblich eine Pille, die aussah wie eine Pille von damals so populärem Aspirin. Weiter - mehr: der berühmte Schuh, der auch mit Dali designt wurde.

Die Hüte aus der Pagan Collection von 1938 wurden von Botticellis Gemälden inspiriert (denken Sie daran, sie versuchte, Blumen auf sich selbst zu pflanzen).

Der Leopardenhut, der im Film "Inglorious Bastards" zitiert wurde

Was sonst waren diese Hüte so ungewöhnlich, abgesehen von den schockierenden Details. Sie öffneten die Stirn vollständig, was damals für den Verstand nicht verständlich war!

Jeder kennt die Farbe Fuchsia, aber wer weiß, wofür Scyap sie eingeführt hat? Es war "schockierend pink". Er eroberte sofort die Modewelt, alles - von Kleidern bis zu Lippenstiftfarben - probierte sein Pink an. Elsa brachte sogar Hüte und Parfums in dieser Farbe heraus.

Der Druck in Form von Zeitungsartikeln ist nicht neu, es ist sowohl Stoff als auch Tapete. Aber auch hier war es Schiap, der diesen Druck in Gebrauch nahm. Die ersten Schals und Kleider wurden mit Zeitungsausschnitten über Sciaparelli selbst gedruckt.

Pullover mit der Wirkung von Tromplay (Haken). Das stricken sie erst jetzt nicht auf Pullover und Kleider! Aber es war Elsa, die es in die Modewelt ließ. Obwohl die Idee nicht ganz ihre ist. Diese schlichte weiße Strickjacke war der Beginn ihrer Karriere als Couturierin.

Eines Tages rief eine Bekannte in einem ähnlichen Pullover sie an, und Sciap erfuhr, dass dies die Arbeit eines Auswanderers aus Armenien war, der in der Nähe lebte. Schiaparelli traf diese Frau und bot ihre Mitarbeit an. Zusammen machten sie sich daran, ungewöhnliche Kleidungsmodelle zu kreieren. So entstand ein schwarzes Wollkleid, das mit einer Schleife in Form eines Schmetterlings verziert war.

In der ersten Pulloversammlung verwendete Elsa die Motive afrikanischer Kunst und die Arbeiten kubistischer Künstler. Die nächste Kollektion verursachte einen Schock - es war Schiaparelli, der die Zeichnungen von Matrosentattoos anfertigte. Es gab Schlangen, Anker, mit Pfeilen durchbohrte Herzen usw. Sie war die erste, die ein Design namens "Fischgrat" und Bilder von Hummern einführte, die sich später von Strickwaren zu Seide und Badeanzügen wandelten.

Jetzt werden Sie niemanden mit einem Druck überraschen, selbst mit dem ungewöhnlichsten. Es war damals ein Durchbruch! Zusammen mit Dali kreierten sie ein mit Petersilie „gewürztes“ Kleid mit einem Hummer, das später von Wallis Simpson, der Herzogin von Windsor, selbst getragen wurde.

Außerdem entwarf Schiap zusammen mit Dali und Cocteau Illusionskleider. Zum Beispiel Kleider mit herausgerissenen Fetzen oder ein Kleid mit zwei Profilen oder eine Vase mit Blumen.

Schmetterlinge (aus der Kollektion "Schmetterlinge").

Noten (aus der Sammlung „Music“).

Clowns und Bestien (aus der Circus-Sammlung).

Übrigens war sie es, die ihren Kollektionen als erste Namen gab und anschließend alle Modedesigner der Welt aufnahm.

Sie stickte ihre Kleider auf die seltsamste Art und Weise.

Plastikblumen, Donuts und Kordeln werden zu unglaublichen Mustern gefaltet. Nun wird auch dies niemanden überraschen, aber dann!

Ihre Kleider waren extravagant:

Eine der meiner Meinung nach bedeutendsten Wendungen in der Modewelt von Skiap ist das Tragen von Modeschmuck zur Veröffentlichung. Die damaligen Couturiers lachten über Schiaparelli, aber die Frauen mochten diese Idee. Zusammen mit Coco, der künstliche Perlen einführte, machte Schiap die Mode mit "Glas" -Diamanten und Art-Deco-Schmuck bekannt.

Auch hier halfen Dali und Cocteau ihr.


Halskette aus der "Pagan Collection".

Letzteres verfolgte zwar den Einfluss der Astronomie. Sie liebte ihren Onkel und liebte die Astronomie. Er sagte, dass ihre Maulwürfe auf der Wange ihn an einen großen Bären erinnern.

Wahrscheinlich, warum sie diese Brosche trug.

Sie verwandelte sogar Knöpfe an Jacken in Dekoration.

Schiap war die Schöpferin von Pret-a-Porter, viele ihrer Sachen gingen in Umlauf und wurden in Boutiquen verkauft. Die Boutique Schiaparelli eröffnete übrigens eine der ersten. Es war der Salon „All for Sport“, in dem mehrere Artikel verkauft wurden, von denen viele auch auf dem Weg nach draußen getragen werden konnten.


Eines der ersten Dinge, die in Umlauf kamen, waren ihre gestrickten Pullover und Kleider.

Ein weiteres Geschenk für die Welt von Skyap sind Parfümflaschen mit ungewöhnlichem Aussehen.
Mae West bestellte so oft Bestellungen bei Schiaparelli, dass sie der Italienerin einen Gipsabdruck ihrer berühmten Figur in der Pose der Venus de Milo schickte, um nicht ständig anwesend zu sein. Und dieser inspirierte Künstler Leonor Fini, eine Flasche für die ersten Scaparelli-Spirituosen zu kreieren - das legendäre „Shoking“.


Dann gab es Parfüm in Form einer Pfeife, entworfen für ein Paar mit Dali.

Elsa Schiaparelli fertigte viele ungewöhnliche Accessoires an, die damals ungewöhnlich und schockierend waren. In unserer Zeit verursachen sie keinen solchen Schock mehr, aber sie sind immer noch relevant, interessant und ungewöhnlich.

Eine weitere Leistung im Gegensatz zu Chanel war ein Vertrag mit einem Filmstudio. Coco lehnte ein Jahr später ab - ihre Kostüme waren im Rahmen nicht ausdrucksstark. Schiap arbeitete mehrere Jahre mit dem Filmstudio zusammen und nähte nur auf die Hauptfigur. Und sie wird immer noch in Filmen zitiert. Es ist auch eine Inspiration für viele moderne Modedesigner.

Oben ist zum Beispiel eine Marni-Handtasche und unten eine Handtasche mit Handschuhen von Schiap.

Ein Skelettkleid von Schiaparelli und eine Variation von Jean-Paul Gautier.

Ein Zitat aus ihrem Hut im Film "Inglorious Bastards".

Die berühmte Schiaparelli-Jacke, zitiert im Film "Tea with Mussolini".


Hut Schuh im Film Brasilien.

Schiaparelli liebte die Luftfahrt. Nach dem Flug von Charles Lindberg über den Atlantik (1927) zeigte sie eine Reihe von Modellen, die die Grundlage für den Stil des Piloten bildeten, der unserer Zeit entsprach.

Ihre schlichte lange Etui aus schwarzem Crêpe in Kombination mit einer weißen Jacke und einem über den Rücken geschlungenen Schal wurde zum Maßstab für Eleganz. Alle Couturiers haben diese Idee irgendwie wiederholt.

Ein weiteres Verdienst von Schiaparelli ist der Blitz. Sie fing an, einen Reißverschluss in die Abendkleider zu nähen. Zu der Zeit waren sie unhöflich und es sah trotzig aus, ebenso wie alles, was mit Schiap zu tun hatte. Nun ist ein elegantes Kleid mit Reißverschluss eine Selbstverständlichkeit.

Elsa Schiaparelli war eine unglaubliche Frau, die der Welt viele wunderbare Dinge schenkte und gleichzeitig bescheiden beiseite trat. Ich denke, du solltest sie kennen, auch wenn du Scyap nicht so sehr magst wie ich!

Ihre ganze Arbeit wird viel Platz in Anspruch nehmen, daher schlage ich vor, den Links zu folgen und es selbst zu sehen.

Hier können Sie mehr über ihre Biografie lesen.

Teil 1 - Edvard Grieg Schicksal und Kreativität.
Teil 2 - Der Gott des Tanzes und der Laster
.
Teil 24 - ÜBER TASHE TUDOR - Teil 2
Teil 25 - Tasha Tudor
Teil 26 - Elsa Schiaparelli. Vergessenes Idol: der unglückliche Rivale Coco Chanel

Teil 1 - ÜBER TASHE TUDOR - Teil 2
Teil 2 - Tasha Tudor
Teil 3 - Elsa Schiaparelli. Vergessenes Idol: der unglückliche Rivale Coco Chanel

http://www.liveinternet.ru/users/ljalja_klimt/post299193186/

Modegeschichte. Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Elsa Schiaparelli

Die italienische Modedesignerin Elsa Schiaparelli wurde in Rom geboren. Jede ihrer Kollektionen war eine Sensation. Sie kannte das Wort "unmöglich" nicht und eroberte über die Jahre ihres Lebens die Modekreise von London, New York und Paris. Schiaparelli ist wahrlich eine Experimentatorin in Sachen Mode: Sie legte den Grundstein für das Phänomen, das heute „pret-a-porte“ genannt wird. Es wird ihr zugeschrieben, dass sie Schulterpolster erfunden hat. Sie kam zuerst auf die Idee, den Sammlungen Namen zu geben (die sensationellsten von ihnen sind "Circus", "Music", "Astrology", "Pagan", "Stop, watch and listen"). stellte die Mode für das legendäre "Shocking Pink", den Schmuck und das Muster "Fish Ridge" vor; kam mit einer "Rockhose" auf; verewigte sich als Designerin umwerfender Hüte (in Form von Schnitzeln, einem umgekehrten Stiefel, einem Vogelnest und einem Teleskop), transparenten Absätzen, skandalösen, fleischfarbenen Badeanzügen und den unberechenbarsten surrealistischen Mustern, die ihre Modelle schmücken. Schiaparelli schuf oft Sammlungen in Zusammenarbeit mit Künstlern. Sie arbeitete mit Jean Cocteau, Salvador Dali, Fotografen Horst P. Horst, Men Rey. Die Leidenschaft für den Surrealismus reflektierte die Arbeit von Elsa. Besonders eindrucksvoll war die Kopfbedeckung: ein Lammhut, ein Pantoffelhut, ein Teleskophut. 1935 besuchte Schiaparelli die UdSSR als Vertreterin der französischen Mode auf der französischen Handelsmesse und Leningrad. Von Schiaparellis Aufenthalt in der UdSSR blieb ein sehr bemerkenswertes Ereignis in der Geschichte: Eine der französischen Ausgaben von 1936 veröffentlichte eine Karikatur des mexikanischen Künstlers Miguel Covarrubias, in der Elsa mit Stalin spricht, der auch einen Fallschirm in der Luft hält. Und neben dem Bild stand dieser Dialog: „Stalin. Was machst du hier, Schneiderin? Schiap Ich überprüfe die Toiletten Ihrer Frauen. Stalin. Kannst du unsere Frauen nicht in Ruhe lassen? Schiap Und sie wollen nicht allein gelassen werden, sie wollen wie andere Frauen auf der Welt sein. Stalin. Wie, auf diese ohne die Ärmel und Brüste Ihrer qualvollen Zivilisation gestopft?! Schiap Sie bewundern bereits unsere Schaufensterpuppen, unsere Modelle. Früher oder später werden sie unsere Ideale akzeptieren. Stalin. Niemals solange sowjetische Ideologie existiert! Schiap Schauen Sie auf den Stahlmann: Schönheitsinstitute entstehen, Friseursalons, gefolgt von Mode. In ein paar Jahren werden Sie keine Schals mehr auf Ihren Köpfen sehen. Stalin. Sie unterschätzen die Tiefe der Seele der russischen Frauen. Schiap Und Sie - die natürliche weibliche Koketterie. Stalin. Vielleicht schneiden Sie Ihre Fallschirmleinen... Schiap. Hundert andere werden zu mir kommen. Stalin. Dann schneide ich meine eigene! “Und jetzt lasst uns ihre Arbeit genießen: 1938-39. Fuchsia Kostüm. Man sagt, dass Elsa 1938 1939 1939 1939 1948 1948 1933-35 Farbe in die Modewelt einbrachte. Die Inspiration für dieses Kleid waren Botticellis Gemälde von 1948. Dress with birds Musician's dream 1939-41 Dress-card 1936 Same Weste 1938-39 1938-39 Vase oder ein Kuss? Das Kleidungsdesign stammt von Jean Cocteau. 1939 1940 Ein mit Petersilie „gewürztes“ Kleid mit Hummermotiv, entworfen von Schiaparelli in Zusammenarbeit mit dem Surrealisten Salvador Dali. Das Kleid gehörte Wallis Simpson, der Herzogin von Windsor. 1940-45 mit der Illusion von zerrissenen Flecken (kreiert mit Salvador Dali) Paltechko 1949 Hüte: 1938-39 1937-38 Hut-Pantoffel 1936-37 Hut-Hütte 1938-39 Tiroler Traube 1950 Träger: 1938 1938 1938 Fröhliche Afrikaner 1938 Farbe Dekoration mit Käfern)) 1937-40 Regenschirme Obuko Affenfell Quelle: Metropolitan Museum of Art, Website http://bestdress.com.ua

Kommentare

Danke für den Beitrag. Es war interessant. Ein paar Kleider, die ich gerade erobert habe. =)

23. März 2012, 20:52 Uhr

Elsa - Che Guevara aus der Modewelt =)

23. März 2012, 20:53 Uhr

Avka du hast dich verändert? kaum erkannt)

23. März 2012, 20:55 Uhr

Ja, treffe dich - Jim Moriarty))) Er lässt dich grüßen und bedankt sich herzlich für den Lichtstrahl im dunklen Reich der Posts auf Gossip))

23. März 2012, 20:58 Uhr

Es ist unmöglich, mich dafür zu entschuldigen.

23. März 2012, 20:59 Uhr

Zu vergeben und Süßigkeiten zu geben. Oder ein gut gemachtes Steak - was auch immer Sie mögen =)

23. März 2012, 21:03 Uhr

erst steak, dann candy) ich esse gerne)

23. März 2012, 21:07 Uhr

Wie ich ist dies wahrscheinlich national)))

23. März 2012, 21:09 Uhr

Der Autor, Sie sind gut gemacht - Sie geben wunderbare Beiträge, vielen Dank! Unglaubliche Frau. Meiner Meinung nach ist Chanel viel interessanter - sie war mehr ein Geschäftsmann als eine Schöpferin. Was könnte die Marke sein. Schade - jetzt haben sie sie vergessen.

23. März 2012, 21:36 Uhr

Danke! )
Übrigens, mit Chanel sind sie ständig im Gegensatz.
Soweit ich verstanden habe, wurde es hauptsächlich wegen Dior und seines neuen Lukas vergessen.
Dior ist sicherlich gut gemacht, aber so viele Talente sind aufgrund seines neuen Looks aus der Modewelt verschwunden: Elsa, dieselbe Madame Gre.

23. März 2012, 21:46 Uhr

Für die Farbe des pinkfarbenen Modedesigners großen Respekt! Ich selbst und meine Töchter haben viele Kleider in dieser Farbe, ich habe sogar einen solchen Rollkragenpullover für meinen Mann gekauft.
Und ein Kleid mit Noten - Schönheit!

http://www.spletnik.ru/blogs/moda/49700_istoriya_mody_nachalo_xx_veka_elza_skiaparelli

Elsa Schiaparelli

Elsa Schiaparelli, eine Frauenlegende, Designerin, Modedesignerin Kleidung und Schuhe. Heute erinnert sich nicht jeder an den Namen dieses talentierten und exzentrischen Italieners, aber in den 20-30er Jahren wusste jeder davon. Eine Modedesignerin mit breitem Look und kreativem Einfallsreichtum hat buchstäblich die Grenzen der Mode überschritten und ihren Namen in die Geschichte eingeschrieben. Elsa wurde in Rom geboren.

Elsa Schiaparelli: Biografie

Allmählich lernte sie viele kreative New Yorker kennen, die ihr halfen, nach Paris zu ziehen. In Frankreich trifft Elsa Chanel, Picasso, Strawinsky und viele andere Kulturschaffende, Künstler und Modedesigner. Elsa war schnell von Bekanntschaften und Beziehungen überwältigt, sie verbrachte viel Zeit damit, mit Menschen zu reden.
Einmal sah Elsa bei einer ihrer Freundinnen einen Pullover, der sie mit seinem einzigartigen Design beeindruckte. Es stellte sich heraus, dass ein Pullover von einem Armenier an einen Mann gebunden wurde. Elsa fand sie und bot an, Partner im Nähhandwerk zu werden. Zusammen entwickelten sie eine ganze Sammlung atemberaubender Klamotten und bald gab es so viele Bestellungen, dass fast die gesamte armenische Diaspora von New York um Hilfe rufen musste.

Elsa Schiaparelli: der Titel der Couturierin

Im Laufe der Zeit wird die Boutique zu einem der wenigen Orte, an denen Luxusdesignermodelle verkauft werden.
Elsa entwickelt weiter Kleidung und beginnt sich mit mehr und Kopfbedeckungen zu beschäftigen: Hüte. Aber das sind nicht nur Hüte, die in jenen Jahren ein ganzes Meer waren. Dies sind die unerwartetsten und originellsten Designs in Form eines Telefons oder eines Teleskops.

Elsa Schiaparelli: Konfektionierung

Laut Journalisten bezog sich Elsa Schiaparelli, die Hauptursache der Krise, auf die Abwertung.
Für Elsa gab es keine Grenzen. Sie konnte Perlen aus Aspirintabletten herstellen und sie mit einem luxuriösen Abendkleid aus teurem Stoff kombinieren.

http://almode.ru/desigenrs/345-elza-skiaparelli.html

Elsa Schiaparelli. Vergessenes Idol: Unglücksrivale Chanel (Verkehr)

Elsa Schiaparelli (Italienerin Elsa Schiaparelli) - Italienische Modedesignerin, Designerin, Schöpferin des Stils "pret-a-porte". Sie gilt als die wichtigste Modereformerin in ihrer gesamten Geschichte. Aber wie viele Menschen kennen sie jetzt, erinnern Sie sich an diesen Namen und daran, was sie für die Modewelt getan hat. Aber sie war die Pionierin vieler Dinge. Der Schöpfer des Ungewöhnlichen und Unglaublichen!
Elsa Schiaparelli wurde am 10. September 1890 in einer Familie italienischer Aristokraten mit einem reichen Stammbaum geboren. Das Mädchen war hässlich und irritierte oft die Lehrer und die Mutter mit ihren exzentrischen Possen und ihrer Beweglichkeit. Einmal entschloss sie sich, Blumen auf ihr Gesicht zu pflanzen: Sie goß Samen sogar in ihre Ohren und in ihre Nase und würgte fast.
Ihr Vater, Ernesto Schiaparelli, einer der größten Archäologen des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, war leidenschaftlich vom Osten angezogen (und der erste Eindruck im Leben von Sciap war Tunesien), und die Vorfahren der Mutter waren Ägypter. Sie war die geliebte Nichte des berühmten Astronomen Giovanni Sciaparelli, der Mars, Venus und Merkur studierte. Sie lebte und arbeitete in den unglaublichen 30ern, war befreundet und arbeitete mit Salvador Dali und Pablo Picasso, Kees van Dongen und Horst P. Horst, Man Ray und Jean Cocteau zusammen, Koko selbst trat mit ihr an und übte Zhivanshi mit ihr. Zwei Jahrzehnte lang, von den 1930er bis in die 1950er Jahre, hielt sie eine Palme auf den Laufstegen der Welt, was eine Sensation für Mode ist.
Schiaparelli konnte nicht schneiden und lernte nie. Einmal gemeistert, um einen Pullover mit einer Schleife zu stricken, was ihr ersten Erfolg brachte. Elsa würde nicht Couturierin werden, alles, was sie tat - um sich der pompösen bürgerlichen Gesellschaft zu widersetzen, in der sie geboren wurde und das Unglück hatte, sich zu wenden.
Nach einer erfolglosen Ehe arbeitete Elsa als Reiseleiterin, um sich und das Kind zu ernähren und für den Malunterricht zu bezahlen. Sie fuhr kleine Gruppen von Touristen zu historischen Stätten in Paris. Ihre Zuhörer waren meistens die Ehefrauen wohlhabender Amerikaner, die nur in Modegeschäften alles kaufen wollten, um sich der "Pariser Mode" anzuschließen. Dies empörte Elsa, führte aber schließlich zu einer genialen Idee. Erfunden, um etwas zu erschaffen, das niemand zum Wohle des Prestiges kaufen wird, aber jeder sehen will. Und als Reaktion ertönt das Wort „Was für ein Albtraum!“. Sie entschied fest, dass sie die Öffentlichkeit schockieren würde.
Ich werde ihr keine Biografie erzählen, Sie können, wenn Sie möchten, im Internet mehr über das Leben von Elsa Schiaparelli erfahren oder ihre Memoiren lesen. Habe gerade einige Punkte identifiziert, die die Arbeit des unglaublichen Sciap beeinflusst haben.
Ich möchte, dass Sie die Dinge, die Sie seit langem kennen, auf eine neue Art und Weise betrachten, weil wir nicht alles über sie wissen.

Zum Beispiel dieses Sofa. Jeder weiß, dass dies Dali ist, aber niemand erinnert sich, dass Scyap an der Erstellung beteiligt war. Diese Lippen sind zur Zeit der Schauspielerin Mae West bekannt, die sich in Scyap kleidete und ihre Muse war.


Hut-Pille. Dies ist auch die Erfindung von Elsa. Es stimmte, es war buchstäblich eine Pille - eine Pille mit so populärem Aspirin. Weiter - mehr: der berühmte Schuh, der auch mit Dali designt wurde.

Die Hüte aus der Pagan Collection von 1938 wurden von Botticellis Gemälden inspiriert (denken Sie daran, sie versuchte, Blumen auf sich selbst zu pflanzen).


Der Leopardenhut, der im Film "Inglorious Bastards" zitiert wurde

Huthandschuhe.
Was sonst waren diese Hüte so ungewöhnlich, abgesehen von den schockierenden Details. Sie öffneten die Stirn vollständig, das war damals für den Verstand nicht nachvollziehbar!


Jeder kennt die Farbe Fuchsia, aber wer weiß, dass sie von Skyap eingeführt wurde. Es war "schockierend pink". Er eroberte sofort die Modewelt, alles - von Kleidern bis zu Lippenstiftfarben - probierte sein Pink an. Elsa hat Hüte und Parfums in dieser Farbe herausgebracht.


Ein Druck in Form von Zeitungsartikeln ist nicht neu, sondern sowohl Stoff als auch Tapete. Aber auch hier war es Schiap, der diesen Druck in Gebrauch nahm. Die ersten Schals und Kleider wurden mit Zeitungsausschnitten über Sciaparelli selbst gedruckt.


Pullover mit der Wirkung von Tromplay (Haken). Das erst jetzt stricken sie nicht auf Pullover und Kleider. Aber es war Elsa, die es in die Modewelt ließ. Obwohl die Idee nicht ganz ihre ist. Diese schlichte weiße Strickjacke war der Beginn ihrer Karriere als Couturierin. Eines Tages rief eine Bekannte in einem ähnlichen Pullover sie an, und Sciap erfuhr, dass dies die Arbeit eines Auswanderers aus Armenien war, der in der Nähe lebte. Schiaparelli traf diese Frau und bot ihre Mitarbeit an. Zusammen machten sie sich daran, ungewöhnliche Kleidungsmodelle zu kreieren. So entstand ein schwarzes Wollkleid, das mit einer Schleife in Form eines Schmetterlings verziert war.
In der ersten Pulloversammlung verwendete Elsa die Motive afrikanischer Kunst und die Arbeiten kubistischer Künstler. Die nächste Kollektion verursachte einen Schock - es war Schiaparelli, der die Zeichnungen von Matrosentattoos anfertigte. Es gab Schlangen, Anker, mit Pfeilen durchbohrte Herzen usw. Sie war die erste, die ein Design namens "Fischgrat" und Bilder von Hummern einführte, die sich später von Strickwaren zu Seide und Badeanzügen wandelten.


Jetzt werden Sie niemanden mit einem Druck überraschen, selbst mit dem ungewöhnlichsten. Es war damals ein Durchbruch. Zusammen mit Dali kreierten sie ein mit Petersilie „gewürztes“ Kleid mit einem Hummerbild, das anschließend von Wallis Simpson, Herzogin von Windsor, getragen wurde. Außerdem entwarf Schiap zusammen mit Dali und Cocteau Illusionskleider. Zum Beispiel Kleider mit herausgerissenen Fetzen oder ein Kleid mit zwei Profilen oder eine Vase mit Blumen.

Schmetterlinge (aus der Kollektion "Schmetterlinge").

Noten (aus der Sammlung „Music“).

Clowns und Bestien (aus der Circus-Sammlung).
Übrigens war sie es, die ihren Kollektionen als erste Namen gab und anschließend alle Modedesigner der Welt aufnahm.

Sie stickte ihre Kleider auf die seltsamste Art und Weise.

Plastikblumen, Donuts und Kordeln werden zu unglaublichen Mustern gefaltet. Nun wird auch dies niemanden überraschen, aber dann!
Ihre Kleider waren extravagant:


Eine der meiner Meinung nach bedeutendsten Wendungen in der Modewelt von Skiap ist das Tragen von Modeschmuck zur Veröffentlichung. Die damaligen Couturiers lachten über Schiaparelli, aber die Frauen mochten diese Idee. Zusammen mit Coco, der künstliche Perlen einführte, machte Schiap die Mode mit "Glas" -Diamanten und Art-Deco-Schmuck bekannt.

Auch hier halfen Dali und Cocteau ihr.


Halskette aus der "Pagan Collection". Letzteres verfolgte zwar den Einfluss der Astronomie. Sie liebte ihren Onkel und liebte die Astronomie. Er sagte, dass ihre Maulwürfe auf der Wange ihn an einen großen Bären erinnern.

Wahrscheinlich, warum sie diese Brosche trug.

Sie verwandelte sogar Knöpfe an Jacken in Dekoration.

Schiap war die Schöpferin von Pret-a-Porter, viele ihrer Sachen gingen in Umlauf und wurden in Boutiquen verkauft. Die Boutique Schiaparelli eröffnete übrigens eine der ersten. Es war ein „All for Sport“ -Salon, in dem mehrere Artikel verkauft wurden und auch auf dem Weg nach draußen getragen werden konnten.


Eines der ersten Dinge, die in Umlauf kamen, waren ihre gestrickten Pullover und Kleider.


Ein weiteres Geschenk für die Welt von Skyap sind Parfümflaschen mit ungewöhnlichem Aussehen.
Mae West bestellte so oft Bestellungen bei Schiaparelli, dass sie der Italienerin einen Gipsabdruck ihrer berühmten Figur in der Pose der Venus de Milo schickte, um nicht ständig anwesend zu sein. Und dieser inspirierte Künstler Leonor Fini, eine Flasche für die ersten Scaparelli-Spirituosen zu kreieren - das legendäre „Shoking“.


Dann gab es Parfüm in Form einer Pfeife, entworfen für ein Paar mit Dali.


Elsa Schiaparelli fertigte viele ungewöhnliche Accessoires an, die damals ungewöhnlich und schockierend waren. In unserer Zeit verursachen sie keinen solchen Schock mehr, aber sie sind immer noch relevant, interessant und ungewöhnlich.

Eine weitere Leistung im Gegensatz zu Chanel war ein Vertrag mit einem Filmstudio. Coco lehnte ein Jahr später ab - ihre Kostüme waren im Rahmen nicht ausdrucksstark. Schiap arbeitete mehrere Jahre mit dem Filmstudio zusammen und nähte nur auf die Hauptfigur. Und sie wird immer noch in Filmen zitiert. Sie ist auch eine Inspiration für viele moderne Modedesigner.

Oben ist zum Beispiel eine Marni-Handtasche und unten eine Handtasche mit Handschuhen von Schiap.

Ein Skelettkleid von Schiaparelli und eine Variation von Jean-Paul Gautier.

Ein Zitat aus ihrem Hut im Film Inglourious Basterds.

Die berühmte Schiaparelli-Jacke gefiltert in dem Film Tea with Mussolini.

Hut Schuh im Film Brasilien.

Schiaparelli liebte die Luftfahrt. Nach dem Flug von Charles Lindberg über den Atlantik (1927) zeigte sie eine Reihe von Modellen, die die Grundlage für den Stil des Piloten bildeten, der bis heute überlebt hat.
Ihre schlichte lange Etui aus schwarzem Crêpe in Kombination mit einer weißen Jacke und einem über den Rücken geschlungenen Schal wurde zum Maßstab für Eleganz. Alle Couturiers haben diese Idee irgendwie wiederholt.
Ein weiteres Verdienst von Schiaparelli ist der Blitz. Sie fing an, einen Reißverschluss in die Abendkleider zu nähen. Zu der Zeit waren sie unhöflich und es sah trotzig aus, ebenso wie alles, was mit Schiap zu tun hatte. Nun ist ein elegantes Kleid mit Reißverschluss eine Selbstverständlichkeit.

Elsa Schiaparelli war eine unglaubliche Frau, die der Welt viele wunderbare Dinge schenkte und gleichzeitig bescheiden beiseite trat. Ich denke, du solltest sie kennen, auch wenn du Scyap nicht so sehr magst wie ich!

Ihre ganze Arbeit wird viel Platz in Anspruch nehmen, daher schlage ich vor, den Links zu folgen und es selbst zu sehen.

http://secondstreet.ru/blog/istoriya_mody/elsa-schiaparelli-zabytyj-kumir-nevezuchaja-sopernica-shanel-trafik.html

KLASSISCHE MODE. ELSA SKIAPARELLI

Ich werde nicht über Leben und Arbeiten schreiben, wenn jemand Interesse am Lesen hat, dann sind Sie hier, aber es ist besser, ein Buch mit ihren Memoiren „My Shocking Life“ zu gewinnen oder zu kaufen.

Ich möchte über etwas anderes reden. Schiaparellis Stil prägte das Umfeld, in dem sie lebte und arbeitete. Dies waren die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts, Paris, die Zeit neuer künstlerischer Suchen und Trends.




Dietrich in einem Kleid von Sciaparelli

Schiaparelli überlegte, ob er Schulterpolster in Anzüge stecken sollte, um eine visuelle Taille zu schaffen. Sie fing auch an, Kleidung mit einem Reißverschluss als dekoratives Element einzunähen. Erfand einen Druck auf dem Stoff "Zeitung". Hat "schockierendes Pink" gestylt. Ja, viele Dinge.

Ich legte ein Foto der Sammlungen aus. Der Text stammt von der Website des Metropolitan Museum und die Bilder von verschiedenen Websites, siehe unten. Natürlich sind dies nicht alle Sammlungen und nicht alle Fotos, sondern meiner Meinung nach nur die lebendigsten und interessantesten.

Der Schmetterling war ein surreales Symbol der Verklärung von deformiert zu schön. So wie sich eine unschöne Raupe in einen wunderschönen Schmetterling verwandelt, verwandelt Schiaparellis Fantasie ein gewöhnliches Kleidungsstück in ein außergewöhnliches. Viele ihrer Kunden waren Frauen, die keinen allgemein anerkannten Schönheitsstandard hatten und natürlichen Chic trugen (zum Beispiel die Herzogin von Windsor und Millicent Rogers). Schiaparellis künstlerische Projekte passten perfekt zu ihnen und halfen ihnen, ihren eigenen Stil zu entwickeln.

http://la-gatta-ciara.livejournal.com/39387.html

Fisch Hummer Muster

Elsa Schiaparelli (italienisch. Elsa Schiaparelli) - italienische Designerin der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie gilt als Schöpferin des Pret-a-Porter-Stils und als Hauptkonkurrentin von Coco Chanel. Kreativität Schiaparelli ist ein anschauliches Beispiel für den Surrealismus in der Mode.

Biografie und Karriere

Heute ist der Name Elsa Schiaparelli nur noch wenigen bekannt. Meist Liebhaber der Modegeschichte und Kunst des Surrealismus. In den zwanziger und dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts stand sie jedoch in derselben Reihe mit den größten Modedesignern und Künstlern dieser Zeit.

Elsa wurde am 10. September 1890 in Rom geboren. Die Kindheit des zukünftigen Künstlers wurde in einem kreativen und intelligenten Umfeld verbracht. Giovanni Schiaparelli, ihr Onkel, war ein berühmter Astronom. Ihm gehört die Eröffnung von "Kanälen" auf dem Planeten Mars. Elsas Eltern waren Aristokraten, die nach dem Ersten Weltkrieg verarmt waren. Trotzdem wurde das Mädchen in den Traditionen der High Society erzogen. Sie studierte ernsthaft Kunst und Kunstgeschichte, besuchte gerne Theater, besonders Theaterkostüme. Natürlich kann eine solche Erziehung nur die Persönlichkeitsbildung des Kindes beeinflussen.

1922 beschließt Elsa, nach Paris zu gehen, wo sich zu dieser Zeit die Hauptkräfte der Kunst konzentrierten. Sie heiratet, aber die Ehe bricht bald zusammen und Schiaparelli bleibt mit ihrer kleinen Tochter in einer fremden Stadt allein. Um sich und das Kind zu ernähren und um den Malunterricht zu bezahlen, verdient Elsa zusätzlich eine Reiseleiterin. Sie führt kleine Gruppen von Touristen zu historischen Stätten von Paris. Aber ihre Zuhörer waren meistens die Frauen reicher Amerikaner. Diese Damen hatten wenig Interesse an der Architektur von Paris oder der Louvre-Kollektion, sie suchten nur modische Läden. Dort kauften Frauen alles, um sich der "Pariser Mode" anzuschließen. Das ärgerte Elsa zunächst sehr, führte aber schließlich zu einer genialen Idee. Sie dachte, dass es möglich sei, etwas zu erschaffen, das niemand für Prestige kaufen würde, aber jeder würde es sehen wollen. Und als Reaktion ertönt das Wort „Was für ein Albtraum!“. Sie entschied fest, dass sie die Öffentlichkeit schockieren würde.

Eines Tages besuchte sie eine alte amerikanische Freundin. Er trug einen gestrickten Pullover, der Elsa mit seiner Einfachheit und Eleganz beeindruckte. Sie interessierte sich für den Ursprung dieser Sache, und es stellte sich heraus, dass dies die Arbeit eines Auswanderers aus Armenien war, der in der Nähe lebte. Schiaparelli traf diese Frau und bot ihre Mitarbeit an. Zusammen machten sie sich daran, ungewöhnliche Kleidungsmodelle zu kreieren. So entstand ein schwarzes Wollkleid, das mit einer Schleife in Form eines Schmetterlings verziert war. 1927 war es eine echte Erfindung, die alle beeindruckte.

Das Ergebnis der harten Arbeit von Schiaparelli war ein Großauftrag des Sportswear-Stores „Strauss“. Elsa Schiaparelli und fast die gesamte weibliche Seite der armenischen Diaspora in Paris haben hart daran gearbeitet, dies umzusetzen. Es war dieser Befehl, der Schiaparelli und die Strickwarenfabrik den Armeniern bekannt machte. In der Folge verbanden der Designer und die Einwanderer eine starke Freundschaft.

Elsa gründete ihr Modehaus Schiaparelli. Zunächst befand es sich in drei kleinen Räumen in der Rue de la Peh. Der Eingang zum Laden war mit dem Schild „For Sport“ verziert.

Die erste Kollektion der Marke bestand aus Pullovern, die im afrikanischen Stil hergestellt wurden. Auch diese Sammlung wurde von der Arbeit kubistischer Künstler beeinflusst. Bei ihrer nächsten Arbeit ließ sich Elsa Schiaparelli von Matrosentattoos inspirieren. Schlangen, von Pfeilen durchbohrte Herzen, Anker - all dies verursachte einen Schock. Sie gehörte zur Idee einer Zeichnung namens "Fish Range".

1927 fand der erste Flug über den Atlantik statt. Machte seinen Charles Lindberg (Charles Lindberg). Diese Veranstaltung veranlasste Elsa, eine neue Kollektion zu kreieren, die zur Grundlage des „Pilot“ -Stils wurde.

Nach mehreren Jahren der Entwicklung von Sportbekleidung wechselte Schiaparelli zur Abendgarderobe. Hier kann man den Etui nicht ignorieren. Eine lange Toilette mit schwarzen Nähten in Kombination mit einer weißen Jacke und einem Schal, der ihm beiläufig über den Rücken gehängt war. Es war ein neues Beispiel für tadellosen Stil und Eleganz.

1934 - Elsa Schiaparelli eröffnet eine Boutique am Place Vendome, einem beliebten Ort für Spaziergänge von reichen Leuten. Hier liegt eine weitere Erfindung dieses Designers. Zum ersten Mal in der Geschichte erschien so etwas wie eine Boutique; Laden, in dem kleine Serien von Designerkleidung verkauft werden.

Mitte der 30er Jahre erreichte die Popularität von Elsa ihren Höhepunkt. Jede Kreation dieser Frau wird zur Sensation. Zum Beispiel die Sammlung "Stop, watch and listen". Darin präsentierte Schiaparelli Abendkleider in Form von Regenbekleidung, ungewöhnlich bestickten Saris, Knöpfen in Form eines Louis-Deer - einer französischen Münze. In dieser Kollektion wurde der Reißverschluss zum ersten Mal als Verschluss verwendet. Bisher wurde es nur zur Herstellung von Taschen verwendet. In diesen Jahren war es mehr als unerwartet, es war revolutionär.

Elsa schuf Modelle, die in anderen Ländern gezeigt wurden. In Deutschland gab es beispielsweise Ausstellungen mit Sammlungen wie „Pagan“, „Musical Instruments“ und „Butterflies“. Am bekanntesten war die Sammlung "Circus". Es entstand aus den Eindrücken des Designers des amerikanischen Zirkus „Barnum“. Der Raum, in dem die Show stattfand, wurde von der berühmten Designerin Jean Michelle Franke gestaltet. Die Kleidung war einfach voller Bilder von Elefanten, Clowns, Luftballons und anderen Zirkusmotiven. Knöpfe wurden in Form von Turnern auf dem Trapez gemacht. Handschuhe ähnelten Gamaschen und Mützen - eine umgekehrte Eistüte. Die Show selbst war eher eine bezaubernde Show. Dies war übrigens eine weitere Erfindung von Elsa Schiaparelli, die später von vielen Designern übernommen wurde.

Elsa arbeitete eng mit vielen Prominenten der Zeit zusammen. Zum Beispiel sagte die Schauspielerin Katherine Hepburn (Katrine Hepbern) einmal, dass ihre Karriere erst begann, als sie anfing, Kleidung von Schiaparelli zu tragen. Marlen Ditrih (Marlen Ditrih), Gary Cooper (Harry Kuper), Greta Garbo (Greta Garbo), Michelle Morgan (Mishele Morgan), Joan Crawford (Joane Krouford) und viele andere Schauspieler haben ihr Image durch die Arbeiten von Elsa geschaffen. Prominente appellierten an Schiaparelli, nicht nur für Bühnenbilder, sie kauften ihre Kleider für den Alltag. Es gab sogar einen Mehrjahresvertrag zwischen der Führung von Hollywood und dem Designer.

Aber das, was dem Haus Schiaparelli am nächsten kommt, ist May West. Diese Filmschauspielerin machte den Designer wirklich berühmt. West war ein charmantes Blondinen- und Sexsymbol der 30er Jahre. Sie hatte eine luxuriöse Figur und einen außergewöhnlichen Verstand. Ihre Manieren waren offen und provokativ, es schien oft, dass sie die Grenzen des Erlaubten überschritt. Die beste Werbung für Elsa war einfach nicht zu finden. Mae West bestellte sehr oft Outfits bei Schiaparelli, und um nicht in eine feste Einrichtung zu gehen, hatte sie einen Trick. Sie schickte die Modedesignerin zu einem Gipsverband in die Werkstatt und wiederholte ihre Figur in der Pose der Venus de Milo. Diese Besetzung inspirierte den Designer, eine Flasche für sein erstes Parfüm zu kreieren. Es war der ursprüngliche Shoking-Duft, der Mae West gewidmet war.

Seitdem begannen die Namen aller Düfte des Hauses Schiaparelli mit dem Buchstaben S. Zum Beispiel das Herrenparfüm Suff - ihre Flasche hatte die Form einer Pfeife.
In den letzten Vorkriegsjahren veröffentlichte Elsa Schiaparelli eine faszinierende Herbst-Winter-Kollektion mit dem Titel "Astrologie". Es bestand zum größten Teil aus einem Mantel, der mit handgesticktem Goldbrokat verziert war. Auf Kleidern waren die Horoskopzeichen und Himmelskörper abgebildet. Die Zeichnungen stammen von Lesage, dem berühmtesten Pariser Stickhaus.

1939 begann der Zweite Weltkrieg und Elsa reduzierte seine Produktion. 1940 gründeten die Faschisten in Paris ein Besatzungsregime, und Sciaparelli zog in die USA. Dort kreiert sie weiter. In Paris wird das Unternehmen von einer seiner Managerinnen, Bettina Berdgerris, unterstützt.

Ende 1944 kehrte Elsa mit der Absicht nach Frankreich zurück, ihre Geschäfte wieder aufzunehmen. Es hat sich jedoch alles geändert, die neuen Zeiten sind gekommen. Jetzt dominiert der Stil von Chanel und Christiane Dior die Pariser Mode. Der Schiaparelli-Stil ist gestern. Dann beschließt Elsa, die Modewelt für immer zu verlassen. Sie begann Zeit mit der Kommunikation mit Künstlern zu verbringen. Sie hatte zwei Häuser: Paris in der Rue de Berry und ein Herrenhaus in Tunesien - Elsa lebte abwechselnd bis zum Ende ihrer Tage.

Elsa Schiaparellis neueste Kollektion erschien 1953.

Elsa Schiaparelli und die Ästhetik des Surrealismus

Frankreich der 1920er Jahre wurde zum Geburtsort eines neuen Kunsttrends, der Surrealismus (fr. Surrealismus - Super-Realismus) genannt wird. Es sah seinen Zweck darin, Realität mit Traum und Traum zu verbinden. Es suchte die Tiefen des menschlichen Unterbewusstseins zu erfassen, wollte in seiner Kunst etwas für den Verstand Unverständliches, das Irrationale ausdrücken. Vertreter dieses Trends sind unter anderem André Breton (Andres Bretone), Salvador Dali, Jean Cocteau, Ernst Fuks und viele andere. Die Ideen dieser Menschen haben in der Literatur, Malerei und im Kino des 20. Jahrhunderts große Spuren hinterlassen. Surrealismus in der Mode wurde von Elsa Schiaparelli präsentiert.

Der Designer arbeitete aktiv mit vielen Anhängern des Surrealismus zusammen und wandte die Motive dieses Trends im Bekleidungsdesign an. Ihrer Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Jedes von Elsa entworfene Modell war ein Kunstwerk, ein Mini-Meisterwerk. Zum Beispiel ein Kleid mit herausgerissenen Fetzen, ein rückwärts getragener Anzug oder Schals, die mit Zeitungsausschnitten verziert sind. Mit Röntgenstrahlen dekorierte Kleidung und Handschuhe mit langen roten Krallen verursachten einen ständigen Schock. Viele Dinge wurden von Elsa in einer einzigen Kopie erstellt. Sie wurden nicht zum Verkauf angeboten, sondern waren für eine bestimmte Person bestimmt.

Nach der Skizze des Künstlers Jean Cocteau entwarf Elsa ein Kleid mit einem Muster in Form von zwei weiblichen Profilen, die eine Vase mit Blumen und die berühmte Jacke bilden, die das Umarmen von Händen darstellt. Elsa Freundschaft mit dem großen Salvador Dali war die fruchtbarste. Er schlug ihr die Idee einer Handytasche und eines Kleides mit Hummer- und Petersilienblättern vor. Für die Jackentaschen hat sich der Künstler wie eine Schublade Griffe ausgedacht. Das von ihm kreierte rosa Sofa, das die Form von Mae Wests Lippen wiederholt, ist immer noch weltberühmt. Dieser Artikel wurde zur Hauptdekoration der Schiaparelli-Boutique. Unter dem Einfluss dieses Künstlers entwarf Elsa Handschuhe mit Taschen für Streichhölzer und ungewöhnlichen Hüten, die aussehen könnten wie eine Tintenflasche, ein abgenutzter Schuh oder ein Lammkotelett.

1935 interessierte sich Elsa für das Thema Halluzinationen und optische Täuschungen, die sie in das Design und den Schnitt von Kleidern einfließen ließ. So entsteht eine Jacke mit eckigen, zu breiten Schultern. Er wurde ein wesentlicher Bestandteil des Images der Schauspielerin Marlene Dietrich und gewann dank ihr an Popularität. Ein weiteres interessantes Experiment war ein Kleid mit einem Musterriss. Das Bild wurde so gemacht, dass es nur in einiger Entfernung oder in einem bestimmten Winkel sichtbar war. Diese Idee gehörte auch Salvador Dali. Schiaparelli zog gern ein Halluzinationskleid an und verwirrte damit die Öffentlichkeit. Die Leute sahen ein interessantes Bild, aber als sie es genauer betrachteten, verschwand das Bild plötzlich. Viele dachten über die Gefahren von Alkohol und Drogen nach.

Es gab immer mehr Leute, die „verrückte Klamotten“ dieses seltsamen Designers in ihrer Garderobe haben wollten. Die Herzogin von Windsor selbst bat Elsa, ihr ein Abendkleid zu verkaufen. Schiaparelli war damals furchtbar überrascht. Und in der Tat, wer hätte sich vorstellen können, dass ein Vertreter der königlichen Familie von Großbritannien ein Kleid mit einem riesigen Hummer tragen möchte, und außerdem noch mit Petersilie gewürzt ist. Schiaparelli selbst nannte ihr Modehaus verrückt.

1932 wurde eine Schmuckkollektion von drei Künstlern geschaffen: Schiaparelli, Dali und Cocteau. Es war ein wahrer Aufruhr der Fantasie. Als Material kann alles dienen: Drogen, Süßigkeiten, echte Vogelfedern, Bleistifte, Radiergummis und vieles mehr. Dali kam mit einer Sammlung von Ohrringen und entwarf ein Hummer-Telefon-Modell. Jean Cocteau machte eine allsehende Eye-Ohrringe-Kollektion, die ein bisschen gruselig wirkte. Elsas Beitrag war eine Halskette und ein Armband aus getrockneten Käfern. Danach arbeitete Schiaparelli bereits alleine, aber Künstlerfreunde boten manchmal interessante Ideen für ihre Kreationen.

Elsa Schiaparelli gegen Coco Chanel

Der Name Schiaparelli wird heute meist nur noch erwähnt, wenn es um Gabriel Chanel geht. Viele Historiker behaupten jedoch, Elsa habe die Moderne viel stärker beeinflusst als Coco. Und in den 30er Jahren war es Schiaparelli, der die hellste Person in der Modewelt war.

Die Rivalität zweier brillanter Frauen wurde zur Hauptintrige der Zeit. Sie waren in allem völlig unterschiedlich, aber ihr Hauptmerkmal war gemeinsam. Elsa Schiaparelli und Gabriel Chanel vereinten Innovation und ihre eigenen, nicht wie alle anderen, betrachten Mode und ihren Zweck.

Chanel zog es vor, im Rahmen des klassischen Stils zu schaffen. Schiaparelli verließ sich auf den Surrealismus und versuchte, die spirituelle Komponente eines Menschen, seine Persönlichkeit, hervorzuheben. Im Gegensatz zu ihr wollte Coco dem Körper Schönheit verleihen. Ihre Arbeiten waren schon immer von ihrem Stil geprägt, Chanel verwendete keine hellen Stoffe und hellen Oberflächen. Elsa war extravagant in ihrer Arbeit. Sie liebte es, andere zu provozieren und zu schockieren. Seine Materialien und Stile zeichneten sich durch Luxus und einfach unglaubliches Dekor aus.

Die Rivalität von Designerinnen ist oft nicht auf ihre unterschiedlichen Stile beschränkt. Es wird gemunkelt, dass Koko einmal an einem der weltlichen Empfänge mit außergewöhnlicher Höflichkeit Elsa auf einem frisch gestrichenen Stuhl saß. Gleichzeitig bemerkte sie höflich, dass das neue Muster der Garderobe des Gegners nur zusätzliche Vielfalt verleihen und ihr zugute kommen würde. Schiaparelli wiederum ließ den Täter nicht unbeantwortet: Die Karikaturenbilder Gabriels wurden oft zum Schmuck von Elsas neuen Werken. Die Schärfe ihrer „Freundschaft“ wurde dadurch hervorgehoben, dass beide Frauen mit demselben Personenkreis kommunizierten.

Es ist schwierig zu bestimmen, wer den Titel des Haupttrendsetters der 30er Jahre erhalten wird. Unbestritten ist jedoch, dass die Kleider von Schiaparelli von Hollywoodstars bevorzugt wurden und ihre weiblichen Bilder den von Chanel erfundenen maskulinen „Garcon“ -Stil überschatteten. Ja, und am Ende erkannte Koko selbst die leuchtenden Farben genau unter dem Einfluss von Elsas Stil.
Sie sagten, dass es im Leben von Great Koko nur zwei Dinge gab, die ihr ernsthafte Probleme bereiten könnten. Das erste sind die deutschen Offiziere, mit denen der Grund für die Schließung des Hauses Chanel für die gesamten 15 Jahre wurde. Elsa Schiaparelli spielte die Rolle der zweiten. Die damalige Künstlerin setzte Chanel als Modedesignerin Nummer eins in den Schatten.

Einmal wurde Koko eine Frage gestellt: „Neidest du Elsa Schiaparellis Erfolg?“, Worauf Chanel antwortete: „Ja, nein, was bist du? Dies ist ein unbekannter italienischer Künstler, der nur Kleider näht! “ Heute scheint Gabrielle zwar einen Sieg errungen zu haben (schließlich erinnern sich nur wenige an Elsa, und die Marke Elsa Schiaparelli existiert nicht mehr als ein halbes Jahrhundert), aber Mode ist „einem unbekannten italienischen Künstler“ sehr vielen zu verdanken.

Elsa Schiaparelli und ihr Beitrag zur modernen Mode

Elsas Kreativität war immer ein Spiegelbild ihres Lebens, ihrer neuen Hobbys, Erfahrungen und Suchen. Ihr Interesse an der Luftfahrt führte zum Beispiel zur Schaffung eines neuen „Pilot“ -Stils, der bis heute aktuell ist. Sie glaubte immer, dass die Gesellschaft nicht nur gute und bequeme Dinge brauche und versuchte, ihre Modelle von den Arbeiten anderer Designer abzuheben. So brachte diese Frau viele neue Ideen in die Mode: einen separaten Rock, der später zu Shorts wurde, einen separaten hautfarbenen Badeanzug und Schmuck. Ohne diese Artikel können wir uns moderne Mode nicht mehr vorstellen. Und in den 30er Jahren zogen solche neuen Produkte, obwohl sie schockiert waren, immer noch Kunden in die Schiaparelli-Boutiquen.

Helle Farben und ungewöhnliche Farbkombinationen waren eine weitere Leidenschaft von Elsa. Sie kombinierte kühn lila, scharlachrote und olivgrüne Farben oder ein schwarzes Kleid mit roten Strümpfen, sie konnte die türkisfarbene Jacke leicht mit burgunderfarbenen Details verzieren und ein grünes Muster auf den rosa Stoff auftragen.

Die Materialien, aus denen Elsa Schiaparelli ihre Modelle herstellte, waren schon immer ungewöhnlich und unkonventionell. Sackleinen, Rhodofan, Affenfell, Stroh - all dies könnte ihr helfen, eine Kollektion zu kreieren.

1936 präsentierte Skymaparelli dem Publikum sein brandneues Produkt - die Farbe „Shocking Pink“ („Schocking Pink“). Er hat das Publikum wirklich geschockt. Aber heute kann kein selbstbewusster Fashionista darauf verzichten.

Viele Entdeckungen von Elsa fanden sich erst 40-50 Jahre nach ihrer Gründung in der Mode. Zum Beispiel wird sich ein Reißverschluss, der in ihren Kollektionen zum ersten Mal an der Kleidung befestigt ist, erst in den 60er Jahren lautstark ausdrücken. Das Gleiche gilt für viele andere Dinge: eine Flasche in Form eines Frauenkörpers, eine Fuchsia-Farbe, Taschenobjekte, Leggings, Handschuhe, Stiefeletten und Pelzschuhe - wenn Sie sich umschauen, können Sie die Ideen dieser Frau überall sehen. Elsa Schiaparelli schuf in den 30er Jahren moderne Mode.

Elsa gab neuen Trends jener Jahre nach. Die Zeit forderte von den Designern die Nützlichkeit und Vielseitigkeit der Kleidung. Talente wie John Galliano, Biba, Vivienne Westwood und Jean-Paul Gaultier ließen sich jedoch von ihren Arbeiten inspirieren. Aber der vielleicht wichtigste Anhänger ihres Stils war Franko Moschino.

Elsa Schiaparelli verließ Frankreich 1939, seitdem hat sie nichts Außergewöhnliches geschaffen. Im selben Jahr wurde das Chanel-Haus geschlossen. Seitdem hat Elsa ein langes und reiches Leben geführt. Sie erlebte den weltweiten Ruhm ihrer beiden Enkelinnen Marisa (Marisa) und Berry Berenson (Berry Berenson). Sie wurden Schauspielerinnen und Fotomodelle. Marisa ist seit langer Zeit das Gesicht der Vogue.

Elsa Schiaparelli starb am 13. November 1973 in Paris. Seit der Veröffentlichung der neuesten Kollektion sind 20 Jahre vergangen. Sie wurde in einem schockierenden rosa Seidenkleid begraben.

Einmal sagte Elsa über die Kreation von Kleidung, dass dies "die schwierigste und undankbarste Kunst ist, denn bald nach der Geburt des Kleides gehört es der Vergangenheit an." Aber mit ihrem Beispiel bestätigte sie das Gegenteil. Heute wird die Arbeit von Schiaparelli notwendigerweise von jedem studiert, der sich für diese „undankbare“ Arbeit entschieden hat.

http://wiki.wildberries.ru/people/designers/schiaparelli
Up