logo

Köstlicher Fisch galt seit der Antike in Russland als das Hauptgericht auf dem festlichen Tisch. Darüber hinaus nannte das Konzept "rot" unserer Vorfahren alles besonders wertvoll, schön und selten.

Die Tradition ist erhalten geblieben und immer noch - köstlich gekochter Fisch ist ein Schmuckstück für jedes Fest. Besonders begehrter Fisch ist rot - und das ist die Vielfalt wertvoller Fischarten, von teuer bis beliebt. Fleisch von rotem Fisch hat sowohl leuchtendes Orange als auch Rot und eine zarte rosafarbene Farbe.

Es hängt alles davon ab, zu welcher Familie dieser Fisch gehört. In der Tat, was immer noch roter Fisch genannt wird. Wir versuchen es jetzt herauszufinden.

Roter Fisch

Wenn Sie der Aufteilung nach Handel und Gastronomie folgen, können wir drei Gruppen von roten Fischen unterscheiden:

  • Stör;
  • Lachs;
  • weißer (oder rosa) Lachs.

Die erste Gruppe umfasst Fische, die im Schwarzen, Asowschen und Kaspischen Meer leben, sowie Flüsse:

  • stellvertretender groll,
  • Beluga
  • Bester,
  • Russischer, Sibirischer, Donau- oder Amur-Stör,
  • Spitze
  • Sternchen

Zu den Lachsen zählen Fische, die beispielsweise in der Weißen und der Ostsee sowie im Pazifischen Ozean leben:

Weißer Lachs sind:

Wie fange ich mehr Fisch?

Andere Spezialisten mit dieser Klassifizierung sind jedoch grundsätzlich anderer Meinung und glauben, dass beispielsweise Lachsfische keine roten Fische sind.

Störfamilie

Vertreter dieser Familie gehören zu den ältesten Fischen, die in der Kreidezeit vor über 70 Millionen Jahren aufgetaucht sind. Ein solcher Fisch lebt in Süßwasserkörpern und ist einer seiner größten Vertreter.

Beschreibung und Lebensraum

Diese Fische haben normalerweise einen länglichen Körper, Knochenschilde oben und Knochenplatten am Kopf.
Störe halten sich meist am Boden auf und ernähren sich von kleinen Fischen, Larven, Würmern und Weichtieren.

Eigenschaften

Stör hat einen wertvollen schwarzen Kaviar - eine exquisite und teure Delikatesse, so dass sie oft zum Ziel von Wilderern werden. In dieser Hinsicht ist die Population dieser Fischfamilie gering.

Zucht

Stör werden nicht nur in freier Wildbahn gezüchtet, sondern auch häufig in Kinderkrippen in Südrussland. Am häufigsten gezüchtet: Russischer und Sibirischer Stör, Sterlet, Beluga, Bester. Neben der industriellen Aufzucht in Baumschulen werden Jungfische gezüchtet, die dann in ihren natürlichen Lebensraum abgegeben werden, so dass ihre Population zunimmt.

Einige beliebte Fischarten dieser Familie sind:

Stör

Diese Gattung umfasst etwa 20 Fischarten, die sowohl im Meer als auch in Süßwasserkörpern, hauptsächlich in Seen, leben. Es ist bemerkenswert, dass fast 90% aller Störe auf der Welt im Kaspischen Meer leben.
Einige von ihnen sind wirklich enorm. Beispielsweise können Atlantik- und Weißstör bis zu 6 Meter lang und mehrere hundert Kilogramm schwer werden. Solche wandernden Individuen leben in den Meeren und betreten Flüsse zum Laichen oder Überwintern.

Einige Störarten sind Süßwasser und klein. Dieser Fisch liebt es, am Boden zu leben, seine Futterration sind kleine Fische und Weichtiere. Stör ist sehr fruchtbar. Und während des Laichens kann sich ihr Gewicht um ein Viertel erhöhen und es können mehrere Millionen Eier geworfen werden.

Sterlet

237 kg Fisch gefangen, wurden Wilderer nicht bestraft!

Während des Verhörs enthüllten die inhaftierten Angler den Namen des geheimen Köders.

Normalerweise handelt es sich um einen kleinen Fisch, obwohl das Gewicht einzelner Individuen in einigen Fällen bis zu 15 Kilogramm oder mehr erreichen kann. Dieser Fisch kann bis zu 30 Jahre alt werden.

Das Sterlet frisst Wirbellose, kann aber auch andere Eier fressen. Das Laichen findet im Frühjahrspferd im Oberlauf der Flüsse statt. Im Herbst legt sich das Sterlet auf den Boden, wo es fast den gesamten Winter in sitzendem Zustand verbringt.
Sterlet ist ein wertvoller kommerzieller Fisch, der oft in Baumschulen geschieden wird.

Sevruga

Dieser Fisch kommt hauptsächlich im Schwarzen Meer, im Asowschen Meer, im Kaspischen Meer und manchmal an der Adria und in der Ägäis vor. Insbesondere das Werfen von Kaviar mündet in den Fluss - in die Wolga. Lebt Stör bis 30 Jahre, frisst kleine Fische und wirbellose Tiere.

Die Störfischerei ist entwickelt - Menschen mit einem Gewicht von 5 bis 10 Kilogramm fangen. Es gibt jedoch wirklich große Individuen, deren Gewicht 50-70 Kilogramm erreicht.

Beluga

Dieser im Roten Buch enthaltene Fisch ist der größte Süßwasserfisch. Das Gewicht der Beluga kann Tonnen erreichen und die Länge kann vier Meter überschreiten. Es ist ein langlebiger Fisch, der bis zu 100 Jahre alt werden kann. Es laicht mehrmals im Leben, ist sehr produktiv und beginnt im Alter von 13 bis 20 Jahren zu laichen.

Der Beluga ist ein Raubtier: seine Nahrung besteht aus kleinen Fischen, Weichtieren und in einigen Fällen sogar dem Jungrobben.

Spike

Der Lebensraum dieser Störart ist das Kaspische Meer, das Aralmeer, das Asowsche Meer und das Schwarze Meer. Dieser Fisch geht zum Überwintern in die Flüsse (z. B. an den Ural oder an die Wolga), daher handelt es sich um eine Halbpassage.

Spike-Individuen können zwischen 25 und 30 Jahre alt werden und in 30 Kilogramm auf 2 Meter anwachsen.

Lachsfamilie

Vertreter dieser Familie lassen sich in drei Unterarten einteilen:

Beschreibung

Der Körper des Lachses ist normalerweise ziemlich länglich und gleichzeitig von den Seiten zusammengedrückt. Die Farbe ist grau-blau, auf der Rückseite sind dunkle Flecken und der Bauch ist silber. Je nach Alter und Lebensraum des Fisches kann sich jedoch seine Farbe ändern.

Lebensraum

Lachse kommen am häufigsten im Weißen Meer, in der Ostsee und in Flüssen vor. Zuvor waren sie in den Regionen Sibiriens zu finden. In den nördlichen Teilen des Pazifischen Ozeans werden ganze Lachsherden gefunden.

Zucht

Lachsfische laichen vor allem am Ende des Sommers - im Herbst werfen sie Eier in die Flüsse und suchen sich ständig die gleichen Stellen dafür aus.

Ein geeignetes Alter für die Lachszucht beginnt, wenn der Fisch zwei bis drei Jahre alt ist. Es ist bemerkenswert, dass je älter das Individuum ist, desto höher kann es in die Flüsse eindringen.

Zurück zu seinem gewohnten Lebensraum kehrt der Fisch im Spätherbst zurück und wird in den nördlichen Regionen manchmal bis zum Frühjahr in frischem Wasser aufbewahrt.

Lachskaviar ist ziemlich groß. Je älter der Fisch, desto mehr Kaviar hat er. Lachsfische, die ein bis drei Jahre lang in Flüssen gelebt haben und ihr volles Alter erreicht haben, kehren in die Meere zurück und bilden dort große Herden.

Einige Mitglieder dieser Familie

Forelle

Ansonsten wird dieser Fisch wegen der vielen kleinen dunklen Flecken und runden Flossen und Schuppen auch „Pistachka“ genannt
Fisch kommt häufig in Flüssen Westeuropas sowie in den Gewässern Südrusslands vor. Sie liebt kühles und klares Wasser, das in der kalten Jahreszeit nicht gefriert. Daher ist die Forelle im Sommer nicht besonders aktiv, frisst wenig und hält sich in der Nähe der Quellen im Schatten.

Forellen - Raubfische. Kleine Individuen essen Kaviar, und mehr erwachsene Individuen essen bereits kleine Fische, Würmer und Insektenlarven.

Lachs

Eine der wertvollsten und beliebtesten Fischarten dieser Familie. Lachs kann ziemlich groß werden: bis zu 40 Kilogramm Gewicht und eine halbe Meter Länge. Es lebt hauptsächlich im Norden des Atlantiks und laicht in Flüssen.

Lachs kommt auch in Seen vor, darunter in Russland, beispielsweise in den Seen Ladoga und Onega. Es ist ein Raubtier, das sich von kleinen Fischen ernährt - zum Beispiel von Rennmäusen oder Heringen.

Rosa Lachs

Rosa Lachs ist eines der häufigsten Familienmitglieder.
Dieser Fisch - einer der kleinsten Vertreter von Lachs - kommt im Pazifik vor. Es zeichnet sich durch eine geringe Länge - bis maximal 70 Zentimeter - und auch durch ein geringes Gewicht - von maximal drei Kilogramm aus.

Rosafarbener Lachskaviar beginnt im Alter von zwei oder drei Jahren zu werfen, das Laichen erfolgt beim Pferd im Sommer-Frühherbst. Die Besonderheit des rosa Lachses ist, dass alle Larven, die aus den Eiern hervorgegangen sind, weiblich sind. Und nur dann ändern einige der Jungen ihr Geschlecht.

Omul

Dieser kommerzielle Fisch wird bis zu 60 cm lang und wiegt bis zu drei Kilogramm. Es gehört zur Gattung der Felchen und vergeht.

Der Lebensraum der Mistel: der Arktische Ozean und der Laichfisch fließen in die Flüsse. Es gibt auch eine eigene Unterart - das Baikal-Omul. Nahrungsomul - kleiner Fisch, Plankton.

Chum

Dieser Fisch kommt im Norden des Pazifischen Ozeans vor und brütet an den Flüssen. Unterscheidet sich in der silbernen Farbe und der Abwesenheit von Flecken und Streifen auf der Haut. Beim Kaviarwerfen (normalerweise, wenn ein Fisch drei Jahre alt ist) werden die Seiten des Kumpels jedoch hellrot.

Es ist bedingt möglich, diese Art von Fischen in Herbst und Sommer zu unterteilen, die sich voneinander unterscheiden, einschließlich der Verhaltensmerkmale sowie ihres Aussehens und ihrer Farbe.

Fernöstlicher Lachs

Ansonsten wird dieser Fisch auch Pazifischer Lachs genannt. Dies sind die sogenannten Wanderfische - sie fressen im Meer und laichen in den Flüssen.

Außerdem laichen sie hauptsächlich von Jahr zu Jahr an denselben Orten - an dem Ort, an dem sie selbst einst herkamen.

Die Reifeperiode in verschiedenen Unterarten von Lachs tritt auf unterschiedliche Weise auf. Die hellsten Vertreter des fernöstlichen Lachses sind der Coho Lachs und der Chinook Lachs.

Die Vorteile von rotem Fisch

Beim Kochen wird diese Art von Fisch wegen seiner Sättigung mit verschiedenen Mikroelementen und Vitaminen hoch geschätzt.

So enthält roter Fisch:

Und auch Vitamine von Gruppen:

Am Ende ist dieser Fisch einfach köstlich in jeder gekochten Form. Und Kaviar gilt als eine der beliebtesten Köstlichkeiten auf jedem Feiertagstisch.

Jetzt beiße nur ich!

Dieser Karpfen wurde mit einem Bissanzeiger gefangen. Kehre jetzt niemals ohne Fisch nach Hause zurück! Es ist an der Zeit, dass Sie Ihren Fang garantieren. Das beste Aktivierungsjahr! Hergestellt in Italien.

http://bolshoyulov.ru/krasnaya-ryba-vidy-i-nazvaniya/
Up