logo

Das Löten ist eine Pflanzenart aus der Familie der Solanaceae. Obwohl es Tausende von Arten von Solanaceae gibt, sind die meisten von ihnen giftig oder nicht essbar, daher werden wir sie nicht berücksichtigen. Die häufigsten Arten von Solanaceae sind Kartoffeln, Tomaten, Auberginen und Paprika (alle Arten).

Normalerweise wirkt sich Nachtschatten nur negativ auf Menschen mit Nahrungsmittelempfindlichkeit, Nahrungsmittelallergien oder Autoimmunerkrankungen aus. Für alle anderen Pflanzen dieser Familie sind absolut unbedenklich und verursachen keine nennenswerten Reaktionen.

Eine kurze Liste der häufigsten Pflanzen der Solanaceae-Familie:

  • Tomaten. Sie werden oft in Saucen und Gewürzen verwendet. Sie sind ziemlich schwer zu vermeiden, da Tomaten häufig in irgendeiner Form als Zusatz oder Bestandteil eines Gerichts verwendet werden (insbesondere in Restaurants). Wenn Sie selbst kochen, können Sie dies vermeiden, indem Sie die Zutatenlisten überprüfen.
  • Pfeffer Es ist oft in vielen Gerichten und Produkten enthalten, daher sollten Sie besonders vorsichtig sein. Paprika, Chili und alles dazwischen wird immer noch als Teil der Familie der Nachtschatten betrachtet.
  • Aubergine. Auberginen, die in traditionellen Ketodiäten weniger verwendet werden, können leicht und mühelos vermieden werden. Selbst in Restaurants wird Aubergine fast nie verwendet, wenn sie nicht der Hauptbestandteil ist.
  • Kartoffeln Glücklicherweise sind Kartoffeln stärkehaltiges Gemüse, das nicht Bestandteil der ketogenen Ernährung ist. Aber damit solltest du es trotzdem vermeiden.

Während die physikalischen Eigenschaften des Nachtschattens erheblich variieren können, haben sie alle eines gemeinsam: Alkaloide.

Alkaloide

Alkaloide sind die häufigste Gruppe von Verbindungen, die mit dem Risiko von Pflanzen der Familie der Solanas verbunden sind. Dazu gehören Solanin (meistens in Kartoffeln enthalten), Tomate (Tomaten), Capsaicin (dies gibt Pfeffer seine Wärme) und Nikotin (Tabak). Es ist wichtig zu beachten, dass Alkaloide am stärksten in den grünen Teilen der Pflanze konzentriert sind.

Diese Alkaloide werden in der Pflanze als natürliches Schutzmittel gegen Raubtiere wie Wanzen und Schimmelpilze gebildet. Sie sind giftig und daher in einer nicht essbaren Familie von Solanumalkaloiden extrem konzentriert und wirken sich sogar tödlich auf Menschen aus. In ihrem essbaren Gegenstück (von dem wir sprechen) kommen Alkaloide in so geringen Mengen vor, dass sie bei gesunden Menschen in der Regel keine entzündlichen Reaktionen hervorrufen.

Wenn Sie Darmprobleme oder eine Autoimmunerkrankung haben, kann es zu einer Reizung des Magen-Darm-Trakts kommen. Alkaloide im Nachtschatten greifen Darmbakterien in Ihrem Darmtrakt an. Gesunde Menschen können damit umgehen, aber langfristige Reizungen können zu Darmdurchlässigkeit (oder undichtem Darm) führen.

Die Darmwand hat kleine Lücken, durch die Sie Nährstoffe aufnehmen können, indem Sie schädliche Verbindungen blockieren. Die Darmpermeabilität bezieht sich darauf, wie leicht diese Verbindungen die Darmwand passieren können. Wenn diese Lücken frei werden, können Bakterien und Toxine in die Blutbahn gelangen, was zu Blähungen, Nahrungsmittelempfindlichkeit, Verdauungsproblemen, Hautproblemen und Entzündungen führen kann.

Einige Alkaloide können auch Ihr Immunsystem beeinträchtigen, was bei Menschen mit Autoimmunerkrankungen zu Problemen führen kann - seien Sie vorsichtig.

Denken Sie daran, dass gesunde Menschen problemlos Solanaceen essen können. Capsaicin ist ein Paradebeispiel für ein Alkaloid, das gesunden Menschen zugute kommt, bei empfindlichen Menschen jedoch Reizungen hervorrufen kann.

Eine leichte Reizung durch Capsaicin bewirkt eine wohltuende entzündungshemmende Reaktion des Körpers auf die gleiche Weise wie Antioxidantien. Bei sensiblen Personen ist diese Reizung jedoch meist nur verstärkt.

Fazit: Nightshade ist für normale Menschen, die nicht an Empfindlichkeit, Autoimmunerkrankungen oder durchlässigem Darm leiden, vollkommen gesund. Wenn Sie diese Symptome haben, verbessert das Eliminieren des Nachtschattens von der Diät die Gesundheit.

Liste von Gemüse und Obst der Familie Nachtigallen

Es ist wichtig zu beachten, dass die Familie der Nachtschatten tausende verschiedener Arten umfasst. Nachfolgend finden Sie eine Liste der am häufigsten konsumierten Pflanzen.

Seien Sie besonders vorsichtig mit Pfeffer, denn alle Arten gehören zur Familie der Nachtschattengewächse. Dies bedeutet, dass auch Gemüsepaprika und scharfe Chilischoten (z. B. Habanero oder Cayennepfeffer) zur Familie gehören.

  • Aubergine
  • Paprika
  • Pfeffer
  • Piment
  • Tomaten
  • Physalis Gemüse
  • Tabak

Es gibt viele andere Arten, die oft konsumiert werden, wie Kartoffeln, Goji-Beeren, Pepino-Melone und Sauerampfer, aber sie sind normalerweise nicht Bestandteil der ketogenen Ernährung (oder werden ungewöhnlich konsumiert). Sie sollten jedoch auf jeden Fall vermieden werden.

Einige Quellen sagen, dass Blaubeeren ähnliche Arten von Alkaloiden haben, aber Sie müssen ihnen nicht glauben. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Blaubeeren diese Alkaloide (insbesondere Kochsalzlösung) enthalten. Sie müssen sie daher nicht meiden.

Einige großartige Möglichkeiten, Solanaceae zu ersetzen, bestehen darin, eine Kombination der folgenden Produkte zu verwenden: Blumenkohl, Radieschen, Sellerie und Pilze. Dieses Gemüse kann den Gerichten eine hervorragende Konsistenz verleihen.

Seien Sie streng bei der Bestellung von Nahrungsergänzungsmitteln oder beim Kauf von Gewürzmischungen, da diese normalerweise Solanaceen enthalten. Sogar Medikamente und Alltagsgegenstände wie Backpulver können Kartoffelstärke enthalten, die Sie bei einer Autoimmunerkrankung meiden müssen.

http://ketodieto.com/keto-dieta-chto-takoe-paslenovye-rasteniya/

Liste der Pflanzen der Familie Solanaceae

Vertreter der Familie Solanaceous, kultiviert und wild, können auf der ganzen Welt gefunden werden. Dies sind krautige und holzige Pflanzen, Reben, Einjährige und Stauden. Bestäubt von Insekten. In tropischen Gebieten können Vögel und Tiere an der Bestäubung teilnehmen. In Mittel- und Südamerika konzentriert sich der Hauptreichtum der Arten.

Eine große Familie von Nachtschatten spielt mit mehr als 2.600 Arten eine große Rolle im menschlichen Leben. Pflanzen haben Nahrung, medizinischen und technischen Wert.

Gemüse Solanaceae

Gemüse der Familie der Nachtschatten kam ab der Mitte des 16. Jahrhunderts nach Europa. Moderne Gemüsesorten - das Ergebnis der jahrhundertealten Arbeit einer großen Armee von Bauern und Züchtern.

  • Der Nährstoff-, Futter- und technische Wert von Kartoffeln ist schwer zu überschätzen. Kultur ist einer der führenden Orte im menschlichen Leben. Dies ist die stärkehaltige Hauptpflanze. Je nach Sorte sind in den Knollen bis zu 25% Stärke enthalten. Es ist der Hauptrohstoff für die Herstellung von Alkohol. Der enorme Gehalt an Vitamin C, komplexen Kohlenhydraten, Ballaststoffen macht Kartoffeln zu einem wichtigen Lebensmittelprodukt. In den Jahren der Verwüstung in den 20-30 Jahren. In jenen Gegenden, in denen Kartoffeln angebaut wurden, litt die Bevölkerung im letzten Jahrhundert nicht unter allgemeinem Hunger.
  • Aubergine wuchs wild in Indien. Von wo er nach Europa gebracht wurde. Ich verwende Früchte in Lebensmitteln - blaue Beeren, die reich an Mineralien, Vitaminen und Pektinen sind. Diätassistenten werden besonders für den hohen Gehalt an Kaliumsalzen geschätzt, der für eine normale Funktion des Herzmuskels erforderlich ist.
  • Tomate - dank der Entwicklung von Gewächshäusern ist dieser wertvolle Vertreter der Familie des Nachtschattens das ganze Jahr über auf unserem Tisch präsent. Es hat einen großen Nährwert. Nützlich bei Gastritis, Anämie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der von Ernährungswissenschaftlern empfohlene tägliche Verzehr von Tomaten liegt zwischen 90 und 100 Jahren.
  • Paprika wird in süßen und scharfen Speisen verwendet. Früchte enthalten eine große Menge an Vitamin C, P, Salze von Mineralstoffen, die die Wände der Blutgefäße stärken und Cholesterin eliminieren. Zubereitungen auf der Basis von Peperoni werden in der Medizin zum Mahlen als Reizmittel verwendet. Alkoholtinkturen zum Mahlen, Pfefferpflaster werden als Hilfsbehandlung bei Radikulitis, Neuralgie, Verstauchungen, Prellungen eingesetzt.
  • Physalis südamerikanische und mexikanische ist nicht weit verbreitet auf einer Stufe mit beliebten Gemüsesolanaceae verwendet. Mexican Physalis ähnelt Tomaten in seinen biologischen Eigenschaften. Zu den südamerikanischen Gruppen zählen Erdbeer-Physalis, deren Beeren nach Erdbeeren riechen, und Peruaner. Die Beeren des peruanischen Physalis sind süß und sauer mit Ananasaroma. Physalis Früchte sind eingelegte, gesalzene, gekochte Marmelade.
  • Melonenbirne wird in Hobbygärten angebaut. Es gibt süße Früchte, die Carotin, Eisen und Vitamine der Gruppe B enthalten. Gemüse eignet sich zum Salzen, Kochen von Marmelade und zum rohen Essen.

Heilpflanzen der Familie Solanaceae

Diese Pflanzen sind giftig und werden daher mit großer Sorgfalt und in sehr geringen Dosen verwendet. Sie werden sowohl in der Volksmedizin als auch in der amtlichen Medizin verwendet. Beim Verzehr der Früchte, Beeren oder Samen dieser Pflanzen kann es zu Vergiftungen kommen.

  • Nachtschatten-Bitter- oder Wolfsbeeren haben in der Volksmedizin lange Zeit als schleimlösendes, harntreibendes und choleretisches Mittel bei Hautkrankheiten und Schuppenflechte gedient. Junge Stängel und Blätter bilden Tinkturen.
  • Beladonna oder Belladonna. Die am häufigsten verwendeten Blätter und Wurzeln. Als wilde Pflanze auf der Krim im Kaukasus verbreitet. In den Pharmagärten als Heilpflanze angebaut. Ein Teil der Tinkturen, Reiben, Tabletten. Es hat anästhetische, krampflösende Eigenschaften. Anwendung bei der Behandlung von Geschwüren, Parkinson, Cholezystitis.
  • Helen schwarz. Die wertvollsten Blätter und Öl aus Tollwut-Samen. Das Öl wird zur Behandlung von Rheuma, Gicht, Blutergüssen und als Schmerzmittel verwendet. In kleinen Dosen wirken Henbane-Präparate als Beruhigungsmittel. Überdosierung führt zu erhöhter Erregung. Die Henbanalkaloide sind Teil der Aeron-Tabletten, die für Krankheiten auf See und in der Luft verschrieben werden.
  • Stechapfel gewöhnlich. Die Blätter erhalten das Alkaloid Hyoscine, das beruhigend auf das Nervensystem wirkt. Die krampflösende Wirkung von Blättern wird zur Herstellung von Arzneimitteln zur Behandlung von Keuchhusten und Asthma verwendet.
  • Scoliolia carnioles - Verwenden Sie in der Medizin die Wurzeln und Rhizome der Pflanze. Anwendung bei der Behandlung von Erkrankungen des Auges, der Leber, des Magens und des Zwölffingerdarmgeschwürs.
  • Mandragora ist eine mehrjährige Pflanze, von der mehrere Arten giftig sind. Die Art der Alraune Turkmenen gibt Früchte, essbar in einem ausgereiften Zustand. In den Wurzeln der Vertreter der giftigen Mandrake-Arten befindet sich das Alkaloid Scopolamin.
  • Tabak ist eine grasartige einjährige Pflanze. Die Struktur seiner vegetativen Organe enthält Alkaloid Nikotin (pflanzliches Gift), das beim Rauchen sehr süchtig macht. In der Volksmedizin als Aufguss von Blättern zur Behandlung von Hautkrankheiten verwendet. In der traditionellen Medizin hat keine Anwendung gefunden.

Zierpflanzen der Familie Solanaceae

Dekorative Solanaceen werden von Gärtnern geschätzt. Kletterpflanzen und Klettersträucher gefallen mit leuchtenden Blüten und Früchten in verschiedenen Farben.

  • Petunia-Hybride wird häufig für die Landschaftsgestaltung verwendet. Es ist unprätentiös, lang und reich an Blüten. Große Blüten mit verschiedenen Farben können zweifarbig sein, mit Flecken oder einem Rand. Es blüht lange - bis der Frost einsetzt. Geeignet als Ampelpflanze (Pflanze mit fallenden Trieben) für die vertikale Gartenarbeit.
  • Die Ampel Calara ist eine der besten Ampelpflanzen aus der Familie der Nachtschattengewächse. Mit Glockenkaskaden in verschiedenen Farben können Sie beim Dekorieren von Balkonen, Terrassen in der Stadt und auf dem Gartengrundstück Kompositionen erstellen.
  • Süßer Tabak blüht schon lange. Am wohlriechendsten ist weißer Tabak. Blumen öffnen sich bei Sonnenuntergang und schlechtem Wetter.
  • Nachtschatten bitter, dank Feuchtigkeitsliebe, wird in der Landschaftsgestaltung zur Landschaftsgestaltung von Gewässern verwendet.
  • Falscher Pfeffernachtschatten wird in Töpfen angebaut. In der Zeit von Sommer bis Herbst ist die Pflanze mit leuchtend roten kugelförmigen Früchten geschmückt.
  • Jasminförmiger Nachtschatten wird für die Ampelgestaltung verwendet. Blüten in weißen Blüten, gesammelt in Büscheln, von Mitte Frühling bis Mitte Herbst.

Zahlreiche und vielfältige Familie Solanaceae. Ohne all Ihr Lieblingsgemüse - Tomaten, Paprika, Auberginen sowie Kartoffeln - ist es unmöglich, eine richtige Ernährung zu organisieren. Heilpflanzen sind der Rohstoff für die Herstellung von Arzneimitteln. Dekorative Familienmitglieder erfreuen das Auge mit seiner reichen Blüte.

http://klumba.guru/dikorastuschie-rasteniya/spisok-rasteniy-semeystva-paslenovyh.html

Liste der Pflanzen, die zur Familie der Solanaceae gehören

Wenige Menschen wissen, zu welcher Familie die geliebte Kartoffel, Aubergine, Tomate oder die schönste Petunie gehört. Alle von ihnen sind auf der Liste der Solanaceous Pflanzen, die auf der ganzen Welt zu finden sind. Diese Art ist durch Gemüsekulturen, Wild- und Hausblumen, Holz- und Kräuterpflanzen, Lianen, Einjährige und Stauden vertreten. Diese Liste ist endlos, aber mit vielen Vertretern ist man schon lange vertraut.

Familienbeschreibung

Es ist ziemlich schwer zu sagen, welche Pflanzen zum Nachtschatten gehören, da diese Familie mehr als 2.600 Arten hat. Sie sind vertreten durch Gemüse, Heil- und Zierpflanzen, Sträucher, Bäume, Lianen, giftige Pflanzen. Viele von ihnen spielen eine große Rolle im menschlichen Leben, weil man kaum jemanden findet, der mit Kartoffeln, Tomaten, Tabak, Pfeffer, Nachtschatten usw. nicht vertraut ist.

Die Familie besteht aus zweikeimblättrigen Wirbelsäulenpflanzen. Sie sind vertreten durch verschiedene Kräuter, aufrechte und kriechende Büsche, kleine Bäume, die zu den Arten Solanum, Dunalia oder Acnistus gehören. Trotz dieser Formenvielfalt lassen sich diese Pflanzen leicht durch einige charakteristische äußere Merkmale von anderen unterscheiden. Biologische Beschreibung des Nachtschattens:

  • Flugblätter von Mitgliedern dieser Familie können ganz sein, mit Zähnen, Klingen oder Schnitten.
  • Im vegetativen Bereich des Stängels wechseln sich die Blätter ab und im farbtragenden Teil stehen sie paarweise (eins groß und eins klein). Dies ist auf eine sympodiale Verzweigung zurückzuführen.
  • Blütenstände haben die Form kleiner Locken ohne Tragblätter, die mit kleinen oder großen Blüten bedeckt sind.
  • Eine Tasse bisexueller Blüten wird durch gespleißte Blätter (4 bis 7 Stück) dargestellt, die eine Zahn- oder Paddelform haben.
  • Die Krone hat die Form eines Trichters, einer Untertasse oder eines Rades.
  • Staubblätter gleicher Länge mit Staubbeuteln, deren Anzahl der Anzahl der Kronlappen entspricht. Die Staubbeutel dieser Pflanzen sind nach innen gerichtet, und die Staubblätter selbst sind durch dünne Filamente dargestellt.
  • Der Stempel einer Blume besteht aus 2 Fruchtblättern (es werden auch Arten mit 4, 5 oder 10 gefunden).
  • Falsche Partitionen fehlen oder erscheinen äußerst selten.
  • Früchte werden durch Beeren oder Kisten dargestellt.

Blumen dieser Familie haben ein angenehmes Aroma, aber unter ihnen gibt es diejenigen, die einen bestimmten Geruch haben. Dies liegt an der Tatsache, dass einige Teile giftiger Arten mit Drüsenzellen bedeckt sind. Ein Beispiel für Solanaceen dieser Art sind Henbane und Dope, die Alkaloide in ihren Geweben ansammeln.

Vertriebsgebiete

Die Liste der Solanaceae umfasst mehr als 2.650 Pflanzenarten in 115 Gattungen. Die meisten von ihnen wachsen in der natürlichen Umgebung in den tropischen und subtropischen Zonen Nord- und Südamerikas. Hier können Sie seltene Arten von Reben und Bäumen sehen, die nicht nur von Insekten, sondern auch von tropischen Tieren und Vögeln bestäubt werden.

Viele von ihnen wurden nach Europa gebracht, einige der Nachtschatten-, Kultur- und Wildpflanzen wachsen ausschließlich in der gemäßigten Klimazone. Oft sind dies grasbewachsene Vertreter des Nachtschattens. Sie können sowohl mehrjährig als auch jährlich sein.

Gemüse Solanaceae

Das erste Gemüse aus der Familie des Nachtschattens wurde Mitte des 16. Jahrhunderts auf dem Territorium europäischer Staaten eingeführt. Im Laufe der Zeit entstanden neue Arten und Sorten von Pflanzen, die das Ergebnis der harten Arbeit einheimischer Züchter und Landwirte waren.

Liste der beliebtesten Gemüsesorten

Die Liste der Mitglieder der Familie der Nachtschattengewächse, die zum Kochen oder als Viehfutter verwendet werden, ist einfach riesig. Die häufigsten Gemüsepflanzen auf dem Territorium Russlands sind:

  • Kartoffeln, die in der Lebensmittelindustrie einen besonderen Stellenwert einnahmen, werden zum Kochen verwendet. Es wird gekocht, gebraten, gedünstet, Suppen und Salaten zugesetzt. Die Futterpflanze spielt eine wichtige Rolle im menschlichen Leben und ist von großer technischer Bedeutung. Kartoffelknollen sind reich an Stärke, aus der Ethyl- und Methylalkohol hergestellt wird. Darüber hinaus enthält das Gemüse Vitamin C, Ballaststoffe, komplexe Kohlenhydrate, Kalium.
  • Aubergine, die eine natürliche Quelle für nützliche Mineralien und Pektine ist. Dieses Gemüse enthält eine ausreichende Menge an Kalium und Vitaminen, die zur Verbesserung des Magen-Darm-Trakts beitragen, die Muskeln stärken und den Hämoglobinspiegel im Blut erhöhen. Bei gewöhnlichen Menschen heißen sie blau. Davon bereiten Gemüseaufläufe und Eintöpfe, köstliche Winterkonserven, duftende Saucen und andere Köstlichkeiten zu. Auberginen werden mit Hilfe von Sämlingen gezüchtet, die in Gewächshäusern mit einer Temperatur von +15 ° C gezüchtet werden.
  • Tomaten, die als wertvolle Gemüsekulturen gelten. Überraschenderweise galt dieses Gemüse bisher als ungenießbar. Jetzt wird es für die Herstellung von Saucen, Salaten, warmen und zweiten Gängen, Konservierung verwendet. Dank der Gewächshäuser kann man auch im Winter den Geschmack reifer Tomaten genießen. Dieses Produkt ist reich an Proteinen, Fructose, Säuren und Ballaststoffen. Es wird empfohlen, Menschen zu essen, die an Anämie und Herzbeschwerden leiden. Wachsen Sie die Pflanze in Gewächshäusern und öffnen Sie säurearme Erde.
  • Pfeffer bitter und süß ist auch ein Mitglied der Nachtschattengewächse. Die Frucht enthält eine große Menge an Vitaminen (P, B, C, A) und Mineralsalzen. Brennende Sorten werden in der Medizin häufig zur Herstellung von Tinkturen, Salben, zur Herstellung von Pfefferpflastern, die zur Behandlung von Radikulitis, Blutergüssen geeignet sind, verwendet. Beim Kochen wird dieses Gemüse zum Kochen von Salaten, Soßen, warmen Gerichten und kalten Vorspeisen verwendet. Zum Anpflanzen von Pfeffersämlingen werden Solarflächen ausgewählt, die vor dem Wind geschützt sind.

Die Liste der Gemüsepflanzen aus der Familie des Nachtschattens ist natürlich endlos. Dazu gehören peruanische und Erdbeer-Fezalis, Melonenbirnen, Kokons und andere Gartenpflanzen, die in Regionen mit gemäßigtem Klima nicht so häufig angebaut werden.

Heilpflanzen

Unter dem Nachtschatten gibt es viele Heilpflanzen, die in der Volks- und Schulmedizin weit verbreitet sind. Ihre Besonderheit liegt in der Tatsache, dass sie giftig sind. Wenn eine Person auch nur eine kleine Menge Obst, Beeren oder Samen isst, kann sie vergiftet werden. Dies kann durch Alkaloide, Solanin, Calcitriol, Saponin und Lectin verursacht werden. Alle diese und andere Substanzen sind im Nachtschatten enthalten und haben eine spezifische Wirkung auf den menschlichen Körper, was zu Entzündungen und Reizungen des Darms führt.

Welche Pflanzen gehören zur Familie der Solanaceae und werden in der Medizin eingesetzt:

  • Der bittersüße Nachtschatten, der gemeinhin Wolfsbeeren genannt wird. In der Volksmedizin wird es als Expektorans, Diuretikum oder Choleretikum verwendet. Salben und Tinkturen auf der Basis von Stielen und Blättern von Wolfsbeeren helfen bei der Behandlung von Hautausschlägen und Schuppenflechte.
  • Belladonna (Belladonna) wächst in verschiedenen Regionen, ist aber in der Krim und im Kaukasus häufiger. Die Heilpflanze wird auf speziellen Farmen angebaut und zur Herstellung von Arzneimitteln werden häufiger Blättchen und Wurzeln der Pflanze verwendet. Belladonna ist häufig in Tabletten, Tinkturen und Reibehilfsmitteln enthalten, die ausgezeichnete Antispasmodika und Anästhetika sind. Medikamente auf der Basis von Belladonna werden zur Behandlung von Geschwüren, Cholezystitis und Morbus Parkinson eingesetzt.
  • Helen Black wird zur Herstellung von Salben und Tinkturen verwendet. Eine kleine Menge dieses Volksarzneimittels wirkt beruhigend. In keinem Fall darf man solche Mittel missbrauchen und die Dosierung überschreiten, dies kann zu einer erhöhten Erregung des Nervensystems führen. Henbane-Öl eignet sich hervorragend zur Behandlung von Rheuma und Blutergüssen.
  • Kopoliia wird häufig zur Behandlung von Augenkrankheiten, Erkrankungen und Magengeschwüren, Erkrankungen des Zwölffingerdarms und der Leber eingesetzt. Bei der Herstellung von Arzneimitteln verwendete Rhizome und Stängel der Pflanze. Noch vor wenigen Jahren verwendeten Volksheiler Scopolium-basierte Medikamente zur Herstellung von Tollwutmedikamenten.
  • Mandragora ist eine Staude, die beruhigend wirkt. Einige Arten dieser Pflanze sind giftig, in ihren Rhizomen befindet sich Alkaloid Scopolamin. In der Medizin ist der Mandrake Turkmen weit verbreitet, seine Früchte können im reifen Zustand sogar gegessen werden. Der mehrjährige Wurzelsaft wird zur Behandlung von Rheuma und Gicht eingesetzt. Trockene Rhizome wirken analgetisch. Oft wird diese Pflanze zu Hause angebaut. Damit die Alraune gut wächst, wird sie in abgetropften, lockeren Böden gepflanzt und reichlich bewässert.
  • Datura ordinary wird zur Herstellung von Beruhigungsmitteln verwendet, da die Blätter dieser Pflanze viel Hyoscine-Alkaloid enthalten. Darüber hinaus ist Dope die Grundlage für die Herstellung von Medikamenten gegen Asthma und Keuchhusten.

Ein weiterer prominenter Vertreter von Heilschattenpflanzen ist der Tabak. Die Blätter enthalten Pflanzengift - Nikotin. Diese Substanz wird bei der Herstellung von Zigaretten und Zigaretten verwendet und verursacht auch Abhängigkeit.

Die Pflanze wird in der Volksmedizin zur Herstellung von Tinkturen zur Bekämpfung von Hautausschlägen und Malaria verwendet.

Dekorative Garten- und Zimmerpflanzen

Zierpflanzen aus der Familie des Nachtschattens können eine echte Dekoration des Gartens oder ein gemütliches Zuhause sein. Kletterpflanzen, Klettersträucher und Webblumen werden für die Gartengestaltung von Privatgrundstücken, zum Verfeinern von Pavillons, Terrassen, Fassaden und Schuppen verwendet. Sie erfreuen nicht nur saftiges Grün, sondern auch leuchtende Früchte, bunte Blumen.

Zu den beliebtesten Zierarten gehören:

  • Petunia-Hybride, die von Gärtnern geschätzt wird und eine Pflanzkultur ist. Diese schöne Blume wird in den Hinterhöfen in Stadtparks gepflanzt. Schlichte Pflanze, sehr lang und wild blühend, bevor der erste Frost einsetzt. Große Blüten sind in ihrer Abwechslung angenehm, sie können zweifarbig, einfarbig und fleckig sein. Darüber hinaus wird Petunie als Fassadendekoration verwendet und als Ampelpflanze angebaut.
  • Amplum calarahoa mit fallendem Grün wird für die vertikale Gartenarbeit verwendet. Bunten Glocken, die in Kaskaden fallen, eignen sich für die Schaffung von schönen Blumenarrangements für die Dekoration von Terrassen, Lauben, Balkonen.
  • Brugmansia - in seinem natürlichen Lebensraum wächst in Südamerika, aber es wird oft in Russland gefunden. Die unprätentiöse Blume gewöhnt sich perfekt an einen offenen Boden, Töpfe, Gewächshäuser. Es ist überraschend, dass Brugmansia auch eine Heilpflanze ist. In Lateinamerika verwenden Volksheiler es, um Medikamente gegen Tumoren, Asthma, Infektionskrankheiten und Rheuma herzustellen.
  • Nightshade Bitter eignet sich hervorragend für Kompositionen in natürlichen oder künstlichen Reservoirs im Garten, da die Pflanze für Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit geeignet ist.
  • Süßer Tabak ist eine duftende und schöne Pflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse, die während der Blütezeit mit schneeweißen Knospen bedeckt ist. Sie öffnen sich und erfreuen sich an ihrer Schönheit nach Sonnenuntergang oder bei schlechtem Wetter, wenn der Himmel mit Wolken bedeckt ist.
  • Falscher Pfeffernachtschatten ist eine in Töpfen angebaute Zierpflanze. Die schöne Blume im Sommer und Herbst ist mit leuchtend roten Früchten von kugelförmiger Form bedeckt.

Sehr beliebt bei Gärtnern ist auch der jasminförmige Nachtschatten, der für die ampelige Landschaftsgestaltung verwendet wird und die Schönheit schneeweißer Blumen in gepflegten Büscheln verzaubert.

Die Familie der Nachtschattengewächse ist zahlreich und vielfältig. Menschliches Leben und eine ausgewogene Ernährung sind ohne jedermanns Lieblingskartoffeln, leckere Tomaten, aromatischen Pfeffer und andere Futterpflanzen kaum vorstellbar. Schöne Gärten werden verblassen, wenn die Züchter aufhören, die amphösen und geflochtenen Zierblumen zu züchten. Und Medikamente ohne Solanaceae würden ihre heilenden Eigenschaften verlieren. Deshalb ist es so wichtig, diese Pflanzen zu züchten und zu pflegen, die durch ihre Schönheit oder ihren Geschmack begeistern.

http://pion.guru/rasteniya/spisok-paslenovyih

Solanaceous Gemüse: eine Liste der beliebtesten Mitglieder der Familie

Am häufigsten handelt es sich bei Nachtschatten um mehrjährige oder jährliche Gräser. Einige Sträucher oder Zwergsträucher gehören zu dieser Familie. Es gibt auch mehrere Sorten von Solanaceous-Bäumen. Alle Pflanzen dieser Familie können in zwei große Gruppen eingeteilt werden: wild und kultiviert. In Russland sind es Solanaceae, die die Grundlage aller Anlandungen in Vororten bilden. Am häufigsten wachsen inländische Gärtner fünf Mitglieder dieser Familie auf.

Liste der Solanaceous Gemüse

Das beliebteste Gemüse dieser Gruppe unter russischen Gärtnern sind:

Natürlich haben alle diese Pflanzen als Vertreter einer Familie viele Gemeinsamkeiten. Die Früchte dieser Pflanzen können Beeren sein. Zu dieser Art der obigen Liste von Solanaceous-Gemüse gehören Auberginen, Tomaten, Kartoffeln. Andere Kulturpflanzen der Familie bilden eine Schachtel als Frucht. Pfeffer und Physalis werden in heimischen Gärten dieser Solanaceen-Gruppe angebaut.

Obwohl die Früchte solcher Kulturen Beeren oder Schachteln sind, können sie immer noch als Gemüse eingestuft werden. Schließlich werden sie in dieser Qualität für die Zubereitung verschiedener Arten von Gerichten und Winterzubereitungen verwendet.

Die Blüten der Mitglieder der Familie der Solanaceae - Tomaten, Paprika, Auberginen usw. - haben jeweils fünf Blütenblätter und sind stachelige Blütenkrone. Eine Besonderheit der Solanaceae, einschließlich kultureller, ist die Tatsache, dass sie alle ausnahmslos eine giftige Substanz enthalten - Corned Beef. In den Geweben von Wildpflanzen dieser Familie kann es sehr viel sein. Kultureller Nachtschatten enthält auch oft eine ziemlich große Menge Corned Beef. In den essbaren Teilen dieser Substanz ist jedoch in der Regel nicht sehr viel.

Trotz des Vorhandenseins von Corned Beef kann der Verzehr von Solanace-Früchten dem menschlichen Körper enorme Vorteile bringen. Das Fruchtfleisch von Tomaten, Paprika, Physalis und Auberginen enthält nur eine riesige Menge aller Arten von Aminosäuren, Spurenelementen und Vitaminen.

Sämtliches Solanaceengemüse, mit Ausnahme von Kartoffeln, wird von russischen Sommerbewohnern durch Sämlinge angebaut. In der Natur wachsen solche Kulturen normalerweise in einem ziemlich heißen Klima. Wenn Pfeffer, Auberginen, Tomaten oder Physalis direkt in die Erde gepflanzt werden, haben sie in Zukunft einfach keine Zeit mehr, vor der Kälte zu reifen.

Als nächstes betrachten wir, was jede Pflanze aus der präsentierten Liste von Solanaceous Vegetables charakterisiert.

Tomaten

Diese Kulturpflanze ist vielleicht der beliebteste Vertreter des Nachtschattens nach Kartoffeln unter den einheimischen Sommerbewohnern. Tomaten, die Mehrheit der russischen Gärtner wächst von Jahr zu Jahr in großen Mengen.

Für die gesamte Zeit des menschlichen Anbaus haben die Züchter einfach eine Vielzahl von Tomatensorten entwickelt. Auf Wunsch können frühreife, mittelreife und spätwüchsige Tomaten auf einem Landgrundstück angebaut werden. Samen dieser Kultur von Salatsorten, die zum Frischverzehr bestimmt sind oder speziell für die Konservenherstellung gezüchtet wurden, werden zum Verkauf angeboten.

Eine Tomate ist ein Gemüse, dessen fleischige, saftige Früchte eine rote, gelbe oder orange Farbe haben können. Einige gentechnisch veränderte Tomatensorten sind lila, blau oder beispielsweise schwarz. In Russland werden solche Sorten jedoch nicht angebaut. Der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen ist in unserem Land bekanntlich gesetzlich verboten.

Pfeffer

In ihren Vororten können Gärtner in Russland zwei Hauptsorten solcher Solanaceen anbauen. Es kann Pfeffer oder bitter sein. Die Sorten solcher Pflanzen wurden sowohl von Züchtern als auch von Tomaten gezüchtet. Die Frucht des Pfeffers ist eine Schachtel mit fleischigen oder nicht sehr starken Wänden. In süßen Sorten ist es normalerweise ziemlich groß, in bitteren Sorten ist es kleiner. In der Pfefferkiste befinden sich viele Samen. Äußerlich ist das Pflanzmaterial dieser Kultur Tomatensamen sehr ähnlich.

Wie Tomaten können beide Pfeffersorten, sowohl süß als auch bitter, für die Zubereitung von Salaten, Winterzubereitungen, ersten und zweiten Gängen verwendet werden. Junge Früchte wie Solanaceous haben eine hellgrüne Farbe. Wenn sie reifen, färben sie sich hellrot. Manchmal wachsen in den Sommermonaten auch gelbe oder dunkelgrüne Paprikaschoten.

Aubergine

Dieses Gemüse der Familie der russischen Nachtschattengärtner wächst auch sehr gerne. Von Paprika und Tomaten kultivierte Auberginen unterscheiden sich vor allem in der Form der Blätter und Früchte. Der oberirdische Teil dieser Pflanzen ist von einer helleren Farbe als der anderer Solanaceae in grün mit einer bläulichen Färbung gekennzeichnet. Auberginen wachsen nicht zu hoch. Die Blüten können weiß oder lila sein.

Auberginenblätter sind runder als Tomaten und Paprika. Die Früchte dieses Familienmitglieds sind meist länglich und haben eine satte dunkelviolette Farbe. Auberginensorten wurden auch von Züchtern gezüchtet. Frisch, im Gegensatz zu Tomaten und Paprika, werden die Früchte dieser Kultur nicht gegessen. Auberginen werden hauptsächlich in Winterzubereitungen verwendet oder einfach gebraten.

Kartoffeln

Auberginen, Paprika, Physalis und Tomaten sind Gemüse, in denen sie die Früchte essen. Kartoffeln sind in dieser Hinsicht eine Ausnahme. Dieser Vertreter des Nachtschattens unter den Sommerbewohnern ist natürlich nicht weniger beliebt als Tomaten. Die meisten Gemüsegärten in Russland sind genau von dieser Kulturpflanze besetzt. Speisekartoffeln sind Knollen, die sich im Boden entwickeln. Die Beeren dieser Kultur haben einen sehr unangenehmen Geschmack, enthalten viel Corned Beef und werden nicht gegessen.

Kartoffeln gehören zur Familie der Nachtschattengewächse und sind kleine Pflanzen, die beim Anbau besondere Sorgfalt erfordern. Damit diese Kultur viele große Knollen anbauen kann, muss sie gelockert und gespült, in regelmäßigen Abständen gewässert und gejätet werden.

Die wichtigsten Kartoffelsorten, wie Tomaten, gibt es drei - früh, Mitte der Reife und spät. Knollen dieser Pflanze können weiße, rote, gelbe, rosa Farbe haben. Sie werden in gebratener, gekochter, gedünsteter und gebackener Form gegessen. Im Gegensatz zu Tomaten, Auberginen und Paprika werden in der Winterernte keine Kartoffeln verwendet. In kühlen, belüfteten Räumen können die Knollen dieser Pflanze bis zum Frühjahr frisch bleiben.

Die Sommerbewohner legen in der Regel zusammen mit für den menschlichen Verzehr bestimmten Kartoffeln Saatgut dieser Kultur in die Keller - mittelgroße Knollen. Im Frühjahr wird eine solche Kartoffel getrocknet, gekeimt und unter Beigabe von Asche und Gülle in Löcher in der Umgebung gepflanzt.

Physalis

Dieses Gemüse aus der Familie der Solanaceae hat einen lateinischen Namen wie diesen: Phýsalis. Auf Russisch wurde die Aussprache dieses Wortes falsch mit dem Akzent auf der zweiten Silbe festgelegt, obwohl es korrekter ist, es auf der ersten Silbe zu tun.

Im Gegensatz zu den oben diskutierten Solanaceae kommt diese Pflanze in Gärten und Gemüsegärten selten vor. Einige Gärtner wachsen jedoch noch Physalis. Die Frucht dieser Kultur ist eine aus verwachsenen Kelchblättern gebildete Schachtel, die eine rote, gelbe oder orange Farbe haben kann.

In Russland wird die am häufigsten angebaute Glukose-Frucht Physalis, auch mexikanische Tomate genannt. Schmecken Sie die Früchte dieser Pflanze haben ein reiches angenehmes Gemüse. Auch inländische Gärtner züchten oft erdbeerige, sehr duftende Physalis. Die Früchte dieser Sorte sind saftig und süß. Sie werden von Gärtnern vor allem wegen des angenehmen Erdbeeraromas und -geschmacks geschätzt.

Physalis-Früchte gelten in jedem Fall als Diätprodukt. Sie bestehen aus Vitaminen, Spurenelementen und Aminosäuren und haben viele vorteilhafte Eigenschaften. Wie man Physalis richtig isst, denn es ist eine Pflanze für heimische Gärten, doch die Kultur ist ziemlich selten, sie kennen natürlich nicht alle russischen Sommerbewohner. In der Tat ist alles sehr einfach. Dort kann Physalis beispielsweise frisch sein. Auch aus den Früchten dieser Pflanze wird oft die Winterernte gemacht. Das heißt, Physalis wird genauso wie Tomaten und Paprika verwendet.

Andere Mitglieder der Familie

Solanaceous Gemüse aus der obigen Liste sind die beliebtesten Kulturpflanzen unter den russischen Sommerbewohnern. Viele andere Familienmitglieder sind jedoch in unserem Land ziemlich weit verbreitet. Es ist unmöglich, solche Pflanzen zu kultivierten zu befördern, aber ihre Leute verwenden sie auch ziemlich aktiv.

Wir haben die Namen von Gemüse aus der Gruppe der in Russland angebauten Solanaceae herausgefunden. Dies sind Tomaten, Paprika, Auberginen, Kartoffeln und Physalis. Die bekanntesten Wildpflanzen der Familie der Nachtschattengewächse sind:

Nachtschatten Schwarz

Diese wunderbare Pflanze ist auf dem Territorium Russlands fast überall zu finden. Offiziell bezieht sich Nachtschatten auf das Unkraut. Und tatsächlich, Gärtner, die Kartoffeln hämmern, können viel liefern. Die Höhe dieser Pflanze erreicht je nach Entwicklungsbedingungen 80-90 cm.

Nützliches Gemüse aus der Familie der Nachtschattengewächse der russischen Sommerbewohner bildet die Grundlage für die Winterernte und wird auch häufig zum Kochen der ersten Gänge verwendet. Nachtschatten wird der Kategorie der sehr beliebten Gartenkulturen natürlich nicht zugeschrieben. Die Beeren dieses Unkrauts können jedoch noch gegessen werden.

Viele Gärtner hinterließen sogar eigens zu diesem Zweck auf dem Gelände mehrere große Büsche aus Nachtschatten. Die Beeren dieser Pflanze sind schwarz (manchmal gelb), in reifer Form, sehr süß und angenehm im Geschmack. Sie können sie frisch essen. Einige Sommerbewohner sammeln auch den Nachtschatten zum Backen, zum Beispiel Kuchen. Die grünen Beeren dieser Pflanze sind ungenießbar, enthalten viel Corned Beef und haben einen äußerst unangenehmen Geschmack.

Schöner Zwerg

Dieses Kraut ist im Volksmund als Tollkirsche bekannt. Gemeine Schönheit - Staude aus Kräutern. B. Dope und Henbane, ist eine giftige Pflanze. Auf dem Territorium Russlands kommt die Belladonna hauptsächlich nur auf der Krim vor. Auch dieser Vertreter der Solanaceae-Familie ist im Kaukasus und in den Karpaten verbreitet.

Belladonna-Beeren sind saftig und sehr giftig. Sie zu essen, kann schmerzhaften Tod verursachen. Belladonna wird vom Menschen hauptsächlich in der Medizin zur Herstellung verschiedener Arten von Arzneimitteln verwendet.

Schwarzer Henbane

Diese Giftpflanze in Russland befindet sich im Süden Sibiriens und im Ural im mitteleuropäischen Teil. Henbane ist auch im Kaukasus, Nordamerika, Afrika und Australien verbreitet. Die Frucht dieser Pflanze ist eine Schachtel mit mohnähnlichen Samen. Es gibt viele Alkaloide in verschiedenen Teilen des Henbane. Zum Vergiften genügt es, nur die Blume dieser Pflanze zu riechen. Honig ist auch giftig und wird von Bienen aus dem Hühnerstall und sogar vom Fleisch von Nutztieren, die ihn gegessen haben, gesammelt. Diese Pflanze wird in der Medizin eingesetzt.

Stechapfel gewöhnlich

Diese Pflanze gehört ebenfalls zur Gruppe der giftigen und in ganz Russland verbreiteten. In der Höhe kann der Dope gewöhnlich 1,5 m erreichen. Seine Wurzeln sind schwenkbar, kraftvoll und die Stängel sind aufrecht, kahl und verzweigt. Stechapfelblätter sind spitz, eiförmig, großzahnig. Die Blüten dieses Vertreters des Nachtschattens sind weiß und strahlen einen berauschenden Geruch aus. Daher der Name der Pflanze.

Die Früchte der Schmiere sind chetyrehgnezdnaya Box, mit Stacheln bedeckt. Wie die Tollkirsche wird gewöhnliches Dope in der Medizin häufig verwendet.

Tabak

Manchmal kann diese Solanaceenkultur in Landhäusern angebaut werden. Meist wird es jedoch von großen landwirtschaftlichen Betrieben angebaut. Es gibt verschiedene Tabaksorten. Kann solche Pflanzen ausdauernd oder einjährig krautig, Strauch und Strauch wachsen.

Grüne Tabakmasse enthält neben Mineralien, Pektinen, Säuren oder Laugen auch Teer und Nikotin. Diese Anlage wird bekanntlich hauptsächlich zur Herstellung von Zigaretten eingesetzt. Nikotintabak kann auch in der Medizin verwendet werden.

http://news4smart.ru/paslenovye-ovoshi-spisok-popyliarnyh-predstavitelei-semeistva/

Solanaceous Pflanzenfamilien: eine Liste der beliebten Familienmitglieder

Familie Solanaceae - Angiospermen. Die Familie hat ungefähr zweieinhalbtausend Arten. Kommt in Ländern mit warmem Klima vor. Die Hauptvertreter der Art keimen in Südamerika. Dank leuchtender Farben von Insekten bestäubt. In den Tropen kann der Nachtschatten Vögel bestäuben.

Für die Menschen spielt der Nachtschatten eine entscheidende Rolle. Sie versorgen uns mit Nahrung, Medikamenten und helfen bei der Technik.

Gemüse

Unter dem Nachtschatten gibt es viele Gemüsesorten. Moderne Solanaceae-Sorten wurden über lange Jahrhunderte selektiv gewonnen.

Kartoffeln Es war die Kartoffel, die die Menschen in Zeiten von Dürre oder Kälte in Russland vor einer kollektiven Hungersnot bewahrte. Kartoffeln - das beliebteste Gemüse in Russland. Er spielt eine führende Rolle im menschlichen Leben. Kartoffeln enthalten ungefähr fünfundzwanzig Prozent Stärke. Stärke ist eine Quelle von Kohlenhydraten. Kohlenhydrate sind für den menschlichen Körper für ein normales Leben notwendig. Kartoffeln enthalten auch Vitamin C.

Aubergine. In Russland wurden Auberginen aus Indien importiert. Ernährungswissenschaftler empfehlen, der Diät-Aubergine eine große Menge Kalziumsalze zuzusetzen, die für die Herzaktivität nützlich sind.

Tomate. Tomate oder Tomate ist ein häufiger Gast in jedem Haus. Kein Salat kann darauf verzichten. Nützlich bei Gastritis und Anämie. Die Verbrauchsrate pro Tag beträgt einhundertzweihundert Gramm.

Pfeffer Es passiert süß und heiß. Es ist nützlich für Menschen mit hohem Cholesterinspiegel. Enthält die Vitamine C und R. Diese Vitamine sind für den normalen Betrieb der Blutgefäße notwendig. Es beschleunigt auch die Freisetzung von Cholesterin aus dem Körper. Pfeffermasken sind nützlich für schnelles Haarwachstum. In der Medizin werden Pfefferpflaster zur Behandlung von Radikulitis, Verstauchungen und Prellungen eingesetzt.

Phasalis. Wenig bekanntes Werk in Russland. Es wächst in Mexiko und Südamerika. Obwohl es nicht so beliebt ist wie das meiste Nachtschattengemüse, ist Phasal ein nützliches Produkt. Nach Charakteristik und Geschmack sieht es aus wie eine Tomate. Es riecht nach Zitrusfrüchten und Erdbeeren. Beeren sind sauer. In der Regel aus diesem Gemüse Marmelade oder Gurke machen.

Melonenbirne. Die Art erschien zuerst in Südamerika. Anders ausgedrückt, Wissenschaftler bezeichnen die Melonenbirne als "Pepino". Bilden Sie pepino wie Birnen. Gemüse kann zu Salaten, Beilagen und anderen hausgemachten Gerichten hinzugefügt werden. Plus eine Melonenbirne in einer langen Haltbarkeit von einem halben bis zwei Monaten im Kühlschrank. Die Zahlen können je nach Besoldungsgruppe variieren.

Kräuter in der Medizin

Grundsätzlich werden giftige Solanaceen in der Medizin eingesetzt. Ärzte verwenden sie in kleinen Mengen mit großer Sorgfalt. Es gibt keine Heilpflanzen. Dies führt zu schweren Vergiftungen.

Nachtschatten bitter. Es wächst in tropischen und gemäßigten Klimazonen. Es ist ein Halbstrauch. Blumen lila, wie die Blumen von Kartoffeln. Blühende Pflanze von Mai bis September. Danach erscheinen leuchtend rote Früchte. Vor der Reifung haben eine grüne Farbe. Während dieser Reifezeit verändern sie die größte Vergiftungsgefahr, aber es gab Fälle, in denen Menschen an roten Früchten starben. In der Medizin wird bittersüßer Nachtschatten als Diuretikum und Expektorans verwendet.

Beladonna. Ärzte interessieren sich für die Wurzeln und Blätter der Pflanze. Die restlichen Teile der Blume haben keinen Nutzen für die Medizin. Es wächst im südlichen Teil Russlands. Grundsätzlich auf der Krim in den Pharmagärten. Wird zur Herstellung von Tabletten und Tinkturen verwendet. Es hilft bei der Behandlung von hohem oder niedrigem Cholesterin, Geschwüren.

Helen Black. In der Medizin mit Öl und Blättern der Pflanze. In kleinen Dosen wirkt es auf eine Person als Beruhigungsmittel. Zur Behandlung von Gicht und Blutergüssen. Wenn die Norm überschritten wird, wird die Person sehr aufgeregt. Auch in Tabletten gegen See- und Luftkrankheiten enthalten.

Stechapfel gewöhnlich. Stechapfel wird verwendet, um das Nervensystem zu beruhigen. Aus den Blättern der Pflanze nehmen sie eine Substanz namens Alkaloid-Hyoscine heraus. Das führt zu diesem Effekt.

Tabak Tabak ist die Pflanze, die Zigarettentabak herstellt. Weil er süchtig nach Zigaretten wird. Verwendet in der Medizin für Hautkrankheiten. In der traditionellen Medizin wurde kein Tabak konsumiert.

Mandragora Es gibt viele Arten von Alraunen, von denen einige giftig sind. Reife Früchte sind zum Verzehr geeignet, aber das Essen von unreifen Algen führt zu einer Vergiftung. Es ist eine mehrjährige Pflanze. In der Medizin werden nur die Wurzeln verwendet.

Scoliolia ist eine Karnioli. Es wird zur Behandlung der Sinne, der Leber und des Verdauungstrakts angewendet. Zur Herstellung von Heilmitteln werden Wurzeln und Rhizome verwendet.

Solanaceous Pflanzen für Hütten und Gärten

Die Familie der Solanaceae hat nur wenige Zierpflanzen. Besitzer von Villen und Gärten werden verzweigte Weinreben und Blumen mit ungewöhnlichen Farben lieben.

Petunia-Hybride. Hervorragende Option für die Landschaftsgestaltung. Die Pflanze ist anspruchslos und langblühend. Vom Sommeranfang bis zum Frost. Blumen sind groß, verschiedene Farben. Es gibt auch zwei- und dreifarbige.

Ampel Calibra. Eine der schönsten Pflanzen der Familie Solanaceae. Die Blume eignet sich zur Dekoration von Häusern, Balkonen, Terrassen. Sieht aus wie viele Glocken.

Duftender Tabak. Die lange Blüte beginnt bei schlechtem Wetter. Der Duft ist duftend. Weiße blumen

Mehr über den Nachtschatten erfahren Sie im Video.

http://sornyakov.net/tips/paslenovye.html

4 Mythen über die Vegetation

Einige beliebte Diäten bieten an, Auberginen, Tomaten, Paprika und Kartoffeln von der Diät auszuschließen. Was nur Sünden sind, wird dem Nachtschatten nicht zugeschrieben! Sie provozieren angeblich viele Beschwerden, von Arthritis bis Migräne. Einige Wissenschaftler behaupten, die Nachtschatten seien Verwandte mit Giftefeu und potenziell giftig. Zu dieser Familie gehört auch die Belladonna (Atropa Belladonna), eine giftige Pflanze. In Bezug auf diese vier oben genannten Gemüsesorten sind sie jedoch absolut sicher und sogar nützlich.

● Solanaceae fördern Osteoporose

Es ist zweifelhaft. In einigen makrobiotischen Diäten wird jedoch empfohlen, dass Menschen mit gesundheitlichen Problemen das Solanieren von Gemüse vermeiden. Personen, die sich nicht über die Gesundheit beschweren, konsumieren sie nur selten, da im Nachtschatten viel Oxalsäure vorhanden ist, die die Aufnahme von Kalzium verhindert, was die Knochen schwächt und zu Osteoporose führt. Obwohl bekannt ist, dass Oxalate die Absorption von Kalzium im Darm verringern, ist dies nur dann gefährlich, wenn die Kalziumaufnahme sehr gering und die Oxalatmenge sehr groß ist. Tatsächlich sind Alkalien aus konsumiertem Obst und Gemüse gut für die Knochen.

● Sie enthalten alle giftiges Alkaloid

Es ist nicht wahr Viele Bereiche der Alternativmedizin behaupten, dass Solanacee-Gemüse eine giftige Alkaloid-Verbindung namens Solanine enthält. Dies ist ein Abwehrmechanismus in einigen Pflanzen, der sie vor Insekten schützt. Ja, Solanin kann in rohen Kartoffeln vorhanden sein, die grün werden, wenn sie während des Wachstums Licht ausgesetzt werden. Im Allgemeinen sind diese Gerüchte unbegründet, da Auberginen, Paprika und Tomaten kein Solanin produzieren und für den menschlichen Verzehr völlig unbedenklich sind.

● Solanaceae verschlimmern Arthritisschmerzen

Auch eine zweifelhafte Aussage. Keine wissenschaftlichen Beweise stützen diese Theorie. Zu diesem Thema gibt es viele Diskussionen, aber keine fundierten Fakten. Es gibt auch keinen Grund, das Stillen zu vermeiden, auch wenn Sie an Arthritis leiden. Aber viele Menschen haben Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Wenn Sie sich bei Tomaten schlecht fühlen, ist dies möglicherweise nur Ihre individuelle Unverträglichkeit.

● Sie verursachen Migräne

Der Versuch, den Nachtschatten mit einer Migräne in Verbindung zu bringen, ist ebenfalls nicht sinnvoll. Auch in diesem Fall gibt es keinen Hinweis darauf, dass Tomaten, Paprika, Auberginen und Kartoffeln Kopfschmerzen verursachen. Darüber hinaus überwiegen die gesundheitlichen Vorteile dieses Gemüses bei weitem alle Risiken. Tomaten und Paprika sind erstaunliche Quellen für Antioxidantien, die das Risiko von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern. Kartoffeln enthalten einen hohen Gehalt an Vitamin C und Auberginen sind eine Quelle von Vitamin K. Alle von ihnen sind reich an Ballaststoffen. Und wenn Sie sie dennoch aus der Ernährung streichen möchten, achten Sie darauf, dass Sie den gleichen Nährwert von anderen Lebensmitteln erhalten.

http://flytothesky.ru/4-mifa-ob-ovoshhax-iz-semejstva-paslyonovyx/

Solanaceous Gemüse: eine Liste der beliebtesten Mitglieder der Familie

Am häufigsten handelt es sich bei Nachtschatten um mehrjährige oder jährliche Gräser. Einige Sträucher oder Zwergsträucher gehören zu dieser Familie. Es gibt auch mehrere Sorten von Solanaceous-Bäumen. Alle Pflanzen dieser Familie können in zwei große Gruppen eingeteilt werden: wild und kultiviert. In Russland sind es Solanaceae, die die Grundlage aller Anlandungen in Vororten bilden. Am häufigsten wachsen inländische Gärtner fünf Mitglieder dieser Familie auf.

Liste der Solanaceous Gemüse

Das beliebteste Gemüse dieser Gruppe unter russischen Gärtnern sind:

Natürlich haben alle diese Pflanzen als Vertreter einer Familie viele Gemeinsamkeiten. Die Früchte dieser Pflanzen können Beeren sein. Zu dieser Art der obigen Liste von Solanaceous-Gemüse gehören Auberginen, Tomaten, Kartoffeln. Andere Kulturpflanzen der Familie bilden eine Schachtel als Frucht. Pfeffer und Physalis werden in heimischen Gärten dieser Solanaceen-Gruppe angebaut.

Obwohl die Früchte solcher Kulturen Beeren oder Schachteln sind, können sie immer noch als Gemüse eingestuft werden. Schließlich werden sie in dieser Qualität für die Zubereitung verschiedener Arten von Gerichten und Winterzubereitungen verwendet.

Die Blüten der Mitglieder der Familie der Solanaceae - Tomaten, Paprika, Auberginen usw. - haben jeweils fünf Blütenblätter und sind stachelige Blütenkrone. Eine Besonderheit der Solanaceae, einschließlich kultureller, ist die Tatsache, dass sie alle ausnahmslos eine giftige Substanz enthalten - Corned Beef. In den Geweben von Wildpflanzen dieser Familie kann es sehr viel sein. Kultureller Nachtschatten enthält auch oft eine ziemlich große Menge Corned Beef. In den essbaren Teilen dieser Substanz ist jedoch in der Regel nicht sehr viel.

Trotz des Vorhandenseins von Corned Beef kann der Verzehr von Solanace-Früchten dem menschlichen Körper enorme Vorteile bringen. Das Fruchtfleisch von Tomaten, Paprika, Physalis und Auberginen enthält nur eine riesige Menge aller Arten von Aminosäuren, Spurenelementen und Vitaminen.

Sämtliches Solanaceengemüse, mit Ausnahme von Kartoffeln, wird von russischen Sommerbewohnern durch Sämlinge angebaut. In der Natur wachsen solche Kulturen normalerweise in einem ziemlich heißen Klima. Wenn Pfeffer, Auberginen, Tomaten oder Physalis direkt in die Erde gepflanzt werden, haben sie in Zukunft einfach keine Zeit mehr, vor der Kälte zu reifen.

Als nächstes betrachten wir, was jede Pflanze aus der präsentierten Liste von Solanaceous Vegetables charakterisiert.

Tomaten

Diese Kulturpflanze ist vielleicht der beliebteste Vertreter des Nachtschattens nach Kartoffeln unter den einheimischen Sommerbewohnern. Tomaten, die Mehrheit der russischen Gärtner wächst von Jahr zu Jahr in großen Mengen.

Für die gesamte Zeit des menschlichen Anbaus haben die Züchter einfach eine Vielzahl von Tomatensorten entwickelt. Auf Wunsch können frühreife, mittelreife und spätwüchsige Tomaten auf einem Landgrundstück angebaut werden. Samen dieser Kultur von Salatsorten, die zum Frischverzehr bestimmt sind oder speziell für die Konservenherstellung gezüchtet wurden, werden zum Verkauf angeboten.

Eine Tomate ist ein Gemüse, dessen fleischige, saftige Früchte eine rote, gelbe oder orange Farbe haben können. Einige gentechnisch veränderte Tomatensorten sind lila, blau oder beispielsweise schwarz. In Russland werden solche Sorten jedoch nicht angebaut. Der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen ist in unserem Land bekanntlich gesetzlich verboten.

Pfeffer

In ihren Vororten können Gärtner in Russland zwei Hauptsorten solcher Solanaceen anbauen. Es kann Pfeffer oder bitter sein. Die Sorten solcher Pflanzen wurden sowohl von Züchtern als auch von Tomaten gezüchtet. Die Frucht des Pfeffers ist eine Schachtel mit fleischigen oder nicht sehr starken Wänden. In süßen Sorten ist es normalerweise ziemlich groß, in bitteren Sorten ist es kleiner. In der Pfefferkiste befinden sich viele Samen. Äußerlich ist das Pflanzmaterial dieser Kultur Tomatensamen sehr ähnlich.

Wie Tomaten können beide Pfeffersorten, sowohl süß als auch bitter, für die Zubereitung von Salaten, Winterzubereitungen, ersten und zweiten Gängen verwendet werden. Junge Früchte wie Solanaceous haben eine hellgrüne Farbe. Wenn sie reifen, färben sie sich hellrot. Manchmal wachsen in den Sommermonaten auch gelbe oder dunkelgrüne Paprikaschoten.

Aubergine

Dieses Gemüse der Familie der russischen Nachtschattengärtner wächst auch sehr gerne. Von Paprika und Tomaten kultivierte Auberginen unterscheiden sich vor allem in der Form der Blätter und Früchte. Der oberirdische Teil dieser Pflanzen ist von einer helleren Farbe als der anderer Solanaceae in grün mit einer bläulichen Färbung gekennzeichnet. Auberginen wachsen nicht zu hoch. Die Blüten können weiß oder lila sein.

Auberginenblätter sind runder als Tomaten und Paprika. Die Früchte dieses Familienmitglieds sind meist länglich und haben eine satte dunkelviolette Farbe. Auberginensorten wurden auch von Züchtern gezüchtet. Frisch, im Gegensatz zu Tomaten und Paprika, werden die Früchte dieser Kultur nicht gegessen. Auberginen werden hauptsächlich in Winterzubereitungen verwendet oder einfach gebraten.

Kartoffeln

Auberginen, Paprika, Physalis und Tomaten sind Gemüse, in denen sie die Früchte essen. Kartoffeln sind in dieser Hinsicht eine Ausnahme. Dieser Vertreter des Nachtschattens unter den Sommerbewohnern ist natürlich nicht weniger beliebt als Tomaten. Die meisten Gemüsegärten in Russland sind genau von dieser Kulturpflanze besetzt. Speisekartoffeln sind Knollen, die sich im Boden entwickeln. Die Beeren dieser Kultur haben einen sehr unangenehmen Geschmack, enthalten viel Corned Beef und werden nicht gegessen.

Kartoffeln gehören zur Familie der Nachtschattengewächse und sind kleine Pflanzen, die beim Anbau besondere Sorgfalt erfordern. Damit diese Kultur viele große Knollen anbauen kann, muss sie gelockert und gespült, in regelmäßigen Abständen gewässert und gejätet werden.

Die wichtigsten Kartoffelsorten, wie Tomaten, gibt es drei - früh, Mitte der Reife und spät. Knollen dieser Pflanze können weiße, rote, gelbe, rosa Farbe haben. Sie werden in gebratener, gekochter, gedünsteter und gebackener Form gegessen. Im Gegensatz zu Tomaten, Auberginen und Paprika werden in der Winterernte keine Kartoffeln verwendet. In kühlen, belüfteten Räumen können die Knollen dieser Pflanze bis zum Frühjahr frisch bleiben.

Die Sommerbewohner legen in der Regel zusammen mit für den menschlichen Verzehr bestimmten Kartoffeln Saatgut dieser Kultur in die Keller - mittelgroße Knollen. Im Frühjahr wird eine solche Kartoffel getrocknet, gekeimt und unter Beigabe von Asche und Gülle in Löcher in der Umgebung gepflanzt.

Physalis

Dieses Gemüse aus der Familie der Solanaceae hat einen lateinischen Namen wie diesen: Phýsalis. Auf Russisch wurde die Aussprache dieses Wortes falsch mit dem Akzent auf der zweiten Silbe festgelegt, obwohl es korrekter ist, es auf der ersten Silbe zu tun.

Im Gegensatz zu den oben diskutierten Solanaceae kommt diese Pflanze in Gärten und Gemüsegärten selten vor. Einige Gärtner wachsen jedoch noch Physalis. Die Frucht dieser Kultur ist eine aus verwachsenen Kelchblättern gebildete Schachtel, die eine rote, gelbe oder orange Farbe haben kann.

In Russland wird die am häufigsten angebaute Glukose-Frucht Physalis, auch mexikanische Tomate genannt. Schmecken Sie die Früchte dieser Pflanze haben ein reiches angenehmes Gemüse. Auch inländische Gärtner züchten oft erdbeerige, sehr duftende Physalis. Die Früchte dieser Sorte sind saftig und süß. Sie werden von Gärtnern vor allem wegen des angenehmen Erdbeeraromas und -geschmacks geschätzt.

Physalis-Früchte gelten in jedem Fall als Diätprodukt. Sie bestehen aus Vitaminen, Spurenelementen und Aminosäuren und haben viele vorteilhafte Eigenschaften. Wie man Physalis richtig isst, denn es ist eine Pflanze für heimische Gärten, doch die Kultur ist ziemlich selten, sie kennen natürlich nicht alle russischen Sommerbewohner. In der Tat ist alles sehr einfach. Dort kann Physalis beispielsweise frisch sein. Auch aus den Früchten dieser Pflanze wird oft die Winterernte gemacht. Das heißt, Physalis wird genauso wie Tomaten und Paprika verwendet.

Andere Mitglieder der Familie

Solanaceous Gemüse aus der obigen Liste sind die beliebtesten Kulturpflanzen unter den russischen Sommerbewohnern. Viele andere Familienmitglieder sind jedoch in unserem Land ziemlich weit verbreitet. Es ist unmöglich, solche Pflanzen zu kultivierten zu befördern, aber ihre Leute verwenden sie auch ziemlich aktiv.

Wir haben die Namen von Gemüse aus der Gruppe der in Russland angebauten Solanaceae herausgefunden. Dies sind Tomaten, Paprika, Auberginen, Kartoffeln und Physalis. Die bekanntesten Wildpflanzen der Familie der Nachtschattengewächse sind:

Nachtschatten Schwarz

Diese wunderbare Pflanze ist auf dem Territorium Russlands fast überall zu finden. Offiziell bezieht sich Nachtschatten auf das Unkraut. Und tatsächlich, Gärtner, die Kartoffeln hämmern, können viel liefern. Die Höhe dieser Pflanze erreicht je nach Entwicklungsbedingungen 80-90 cm.

Nützliches Gemüse aus der Familie der Nachtschattengewächse der russischen Sommerbewohner bildet die Grundlage für die Winterernte und wird auch häufig zum Kochen der ersten Gänge verwendet. Nachtschatten wird der Kategorie der sehr beliebten Gartenkulturen natürlich nicht zugeschrieben. Die Beeren dieses Unkrauts können jedoch noch gegessen werden.

Viele Gärtner hinterließen sogar eigens zu diesem Zweck auf dem Gelände mehrere große Büsche aus Nachtschatten. Die Beeren dieser Pflanze sind schwarz (manchmal gelb), in reifer Form, sehr süß und angenehm im Geschmack. Sie können sie frisch essen. Einige Sommerbewohner sammeln auch den Nachtschatten zum Backen, zum Beispiel Kuchen. Die grünen Beeren dieser Pflanze sind ungenießbar, enthalten viel Corned Beef und haben einen äußerst unangenehmen Geschmack.

Schöner Zwerg

Dieses Kraut ist im Volksmund als Tollkirsche bekannt. Gemeine Schönheit - Staude aus Kräutern. B. Dope und Henbane, ist eine giftige Pflanze. Auf dem Territorium Russlands kommt die Belladonna hauptsächlich nur auf der Krim vor. Auch dieser Vertreter der Solanaceae-Familie ist im Kaukasus und in den Karpaten verbreitet.

Belladonna-Beeren sind saftig und sehr giftig. Sie zu essen, kann schmerzhaften Tod verursachen. Belladonna wird vom Menschen hauptsächlich in der Medizin zur Herstellung verschiedener Arten von Arzneimitteln verwendet.

Schwarzer Henbane

Diese Giftpflanze in Russland befindet sich im Süden Sibiriens und im Ural im mitteleuropäischen Teil. Henbane ist auch im Kaukasus, Nordamerika, Afrika und Australien verbreitet. Die Frucht dieser Pflanze ist eine Schachtel mit mohnähnlichen Samen. Es gibt viele Alkaloide in verschiedenen Teilen des Henbane. Zum Vergiften genügt es, nur die Blume dieser Pflanze zu riechen. Honig ist auch giftig und wird von Bienen aus dem Hühnerstall und sogar vom Fleisch von Nutztieren, die ihn gegessen haben, gesammelt. Diese Pflanze wird in der Medizin eingesetzt.

Stechapfel gewöhnlich

Diese Pflanze gehört ebenfalls zur Gruppe der giftigen und in ganz Russland verbreiteten. In der Höhe kann der Dope gewöhnlich 1,5 m erreichen. Seine Wurzeln sind schwenkbar, kraftvoll und die Stängel sind aufrecht, kahl und verzweigt. Stechapfelblätter sind spitz, eiförmig, großzahnig. Die Blüten dieses Vertreters des Nachtschattens sind weiß und strahlen einen berauschenden Geruch aus. Daher der Name der Pflanze.

Die Früchte der Schmiere sind chetyrehgnezdnaya Box, mit Stacheln bedeckt. Wie die Tollkirsche wird gewöhnliches Dope in der Medizin häufig verwendet.

Tabak

Manchmal kann diese Solanaceenkultur in Landhäusern angebaut werden. Meist wird es jedoch von großen landwirtschaftlichen Betrieben angebaut. Es gibt verschiedene Tabaksorten. Kann solche Pflanzen ausdauernd oder einjährig krautig, Strauch und Strauch wachsen.

Grüne Tabakmasse enthält neben Mineralien, Pektinen, Säuren oder Laugen auch Teer und Nikotin. Diese Anlage wird bekanntlich hauptsächlich zur Herstellung von Zigaretten eingesetzt. Nikotintabak kann auch in der Medizin verwendet werden.

http://news4smart.ru/paslenovye-ovoshi-spisok-popyliarnyh-predstavitelei-semeistva/
Up