logo

Bei archäologischen Ausgrabungen von Pfahlbauten in der Schweiz nahe der Stadt Zürich wurden neben zahlreichen Funden auch Pflaumensteine ​​gefunden. Dies deutet darauf hin, dass bereits prähistorische Menschenpflaumen als eine der Energiequellen dienten.

Die Geschichte hat uns viele interessante Informationen gebracht, die darauf hindeuten, dass Pflaumen seit langem zu den feinsten Früchten gehören. Sie wurden bei königlichen Festen in den Häusern hochrangiger Adliger und berühmter Kommandeure serviert. In den Annalen von Seiten über die Geschichte der Pflaumenverteilung gibt es viele berühmte Namen und lustige Fälle. Als Alexander von Makedonien von seinen Eroberungen im Osten zurückkehrte, brachte er unter den Trophäen nicht nur Gold und Schmuck mit. Auf seinen Befehl hin beschlagnahmten die Krieger mehrere Pflaumenbäume in ihre Heimat. Nach mehreren Jahrhunderten brachte Pompeius, der ebenfalls von einem Feldzug in den östlichen Ländern zurückkehrte, mehrere Pflaumenbäume nach Rom. Nach und nach verbreiteten sich Pflaumen in ganz Italien und wir erfuhren von ihnen in anderen europäischen Ländern. Dies trug in hohem Maße zu den Kreuzzügen bei. Zum Beispiel stießen die Kreuzfahrer während einer der Expeditionen im Jahr 1148 zur Eroberung von Damaskus auf hartnäckigen Widerstand der Einwohner dieser Stadt. Weder die endlosen Angriffe noch die lange Belagerung brachten Ergebnisse. Also mussten die Kreuzfahrer aus dem Weg gehen. Das einzige, was sie als Trophäe benutzen konnten, war, die berühmte Damaskus-Pflaume an den Mauern der Stadt zu genießen und ein paar Bäume mitzunehmen. In Bezug auf dieses Scheitern verspottete das Gerücht der Bevölkerung die Kreuzfahrer und bemerkte mit Ironie, dass sie nach Damaskus kamen, um die Stadt nicht einzunehmen, sondern um Pflaumen daraus zu holen. Es scheint, dass die Kreuzfahrer in Zukunft ihre ungewöhnliche Trophäe nicht bereuten.

In Polen erschienen Pflaumen im 11. Jahrhundert. Anfangs waren es die Früchte von Wild- und Halbwildarten, aber schon im 13. Jahrhundert. in Polen fingen Pflaumen an, die den königlichen Mägen würdig waren. In den Gärten Frankreichs und Deutschlands verbreitete sich die Pflaume im 15. und 16. Jahrhundert.

Das Auftreten der Kulturpflaume in den slawischen Stämmen geht offenbar auf die Zeit der Kiewer Rus zurück. Unter Zar Alexei Michailowitsch in der Mitte des 17. Jahrhunderts Mehrere Pflaumenbäume wurden aus Westeuropa gebracht und im königlichen Garten in Izmailovo bei Moskau gepflanzt. Anscheinend sind sie gut gewöhnt, Pflaumensämlinge wurden in anderen aristokratischen Gärten gepflanzt. Der österreichische Reisende Adolf Lizek, der Muscovy bald besuchte, traf sich in den Gärten bei Moskau mit Apfelbäumen, Johannisbeeren, Kirschen und Pflaumen.

In Amerika brachte die Pflaume die ersten Kolonisten.

Der russische Name „Pflaume“ ist panslawisch: Er kommt in der einen oder anderen Form in allen slawischen Sprachen vor. Linguisten glauben, dass es mit dem lateinischen Adjektiv der Römer "livor" - blau, "livos" - bläulich verbunden ist. In der Nähe kommt der alte deutsche Name der Kurve - "links", sowie der litauische Name der Pflaume - "slitytos".

Zwetschgen sind mittlerweile fast überall verbreitet, aber die meisten von ihnen befinden sich auf dem Balkan. Produkte Pflaume dort übersteigt sogar die Produktion von Äpfeln. So gab es beispielsweise in Jugoslawien vor 10 Jahren 80 Millionen Pflaumenbäume, fast ausschließlich ungarische und nicht weniger als 10 Millionen Apfelbäume. Die Früchte des Ungarischen sind unseren Verbrauchern bekannt, da die Bäume in unserem Land gezüchtet werden. Ungarisch unterscheidet sich längliche Form seiner Frucht, bläulich-blaue Farbe, festes und saftiges Fruchtfleisch, sowie einen hohen Zuckergehalt. Die Früchte sind gut zum Trocknen. Getrocknete ungarische Pflaumen sind die berühmten Pflaumen aus Sotschi (oder Tuapse oder Abchasien), die von Verbrauchern und Fachleuten - Diätassistenten und Lebensmittelspezialisten - so hoch geschätzt werden. Diese Pflaume eignet sich nicht nur in getrockneter Form, sondern auch frisch als Dessert sowie zur Herstellung von Marmelade und Saft. Pflaumenkompotte aus der Konservenindustrie, die zu Hause gekocht werden, schmecken angenehm.

Eine weitere sehr wertvolle Pflaumensorte - Renklod. Sein Name stammt von einer der Sorten, die nach der französischen Königin Claude benannt wurde. Zu den besten Pflaumensorten für den Frischverzehr und die Verarbeitung gehören Renklod Altana und Renklod Green. Grüns sind meistens groß, oval oder sogar kugelförmig mit sehr zartem, saftigem und süßem Fruchtfleisch. Sie werden für den Frischverzehr und zum Kochen von Kompott verwendet. Andere wertvolle Sorten gehören auch Anna Shpet, Victoria, Blue Early, Kirk. In der mittleren Zone unseres Landes verbreiteten sich die Michurin-Sorten: die Renklod-Kollektivfarm und die Renklod-Reform.

Unser Verbraucher kennt eine andere Art von Pflaumen - Mirabelle (vom französischen Wort "world" - round sight sight). Diese Pflaume ergibt kleine, kirschgroße, runde Früchte, die sehr sauer im Geschmack sind. Mirabel eignet sich hauptsächlich zur Herstellung von Kompott. Nach seinen Geschmacksangaben sind die einst berühmten Damaskus-, Ternosliv- und Kirschpflaumen die Vorläufer der modernen Kulturpflaume. In unseren Gärten werden diese Sorten praktisch nicht gezüchtet, mit Ausnahme von frühreifen großfruchtigen Pflaumensorten (auf der Krim, im Nordkaukasus und im Süden der Ukraine) - ihre gelben oder roten Früchte sind fast so groß wie einige grüne Blätter. Als Dessert ist Kirschpflaume nicht von großem Wert, aber es können angenehme Kompotte und Konfitüren daraus hergestellt werden, wenn andere Pflaumen noch nicht reif sind. Der Schlamm oder die Dornen sowie andere Pflaumensorten werden normalerweise von wilden Bäumen geerntet. Die Biegung wächst hier in Waldsteppengebieten, in Weißrussland, auf der Krim, in den Karpaten, und bildet ausgedehnte Dickichte. Wildkirschpflaumen kommen im Kaukasus und in Zentralasien vor. Im europäischen Teil Russlands ist dieser Strauch in Schutzbändern und in anderen künstlichen Bepflanzungen verbreitet. Die Ernte von Dornen und Kirschpflaumen beginnt von Juni bis Juli und dauert bis einschließlich Oktober.

Zwetschgen enthalten ziemlich viel (von 6 bis 17%) leicht verdaulichen Zucker. Es wird in Form von Fructose, Glucose und Saccharose angeboten. Die süßesten Sorten gehören zur Sorte Renklod, die wenigsten Kohlenhydrate enthalten Mirabelle, Kirschpflaume und Fetzen. Übrigens reifen Pflaumen, die in einem unreifen Zustand gesammelt wurden, nicht und die Zuckermenge in ihnen steigt nicht an. Dieser Umstand muss beim Kauf oder beim Sammeln von Pflaumen berücksichtigt werden. Von den Mineralsalzen in der Pflaume dominieren Kaliumsalze. Die Menge an Kalium in ihnen ist ungefähr die gleiche wie in Bananen, Blumenkohl, Kirschen, Himbeeren und einigen anderen Gemüsen und Früchten und zeichnet sich durch ziemlich hohe Zahlen aus - bis zu 214 mg pro 100 g Früchte. Kaliumsalze hemmen zusammen mit Tannin (Gerbstoff), das auch in Pflaumen häufig vorkommt, die Harnsäurebildung im Körper. Dies bedeutet, dass frische Pflaumen, ihr Saft, Abkochungen von ihnen und Kompotte für Patienten mit Gicht, Urolithiasis und einigen anderen Nierenerkrankungen sehr nützlich sind.

Frische Pflaumenfrüchte enthalten Vitamine der Gruppe B und in geringer Menge - Carotin und Vitamin C (2 bis 8 mg pro 100 g). Getrocknete Pflaumen mit Carotin sind jedoch etwas reicher. Pektin in Pflaumen ist ungefähr das gleiche wie in Äpfeln. Der Anteil an organischen Säuren beträgt 0,2 bis 3%. Sie sind hauptsächlich durch Apfelsäure vertreten. Bei Sorten wie Mirabelle und Teig ist der Säureanteil höher. Dies erklärt den Unterschied in den Geschmacksdaten verschiedener Pflaumensorten.

Und nun ein paar Worte zum therapeutischen Einsatz von Pflaumen. Seit jeher spielen Pflaumen in der Medizin eine große Rolle. Bereits im Altertum verwendeten griechische und arabische Ärzte diese Frucht als Abführmittel und Choleretikum. Zum gleichen Zweck wurden sie in Russland eingesetzt. Hier sind ein paar Zeilen aus dem russischen medizinischen Nationalbuch von 1672: „Die Pflaumen sind sauer mit einem Biss, und die Natur ist frei und die Schüler sind es. und sie haben die Kraft des Reinigens, Kühlens und Weichmachens. "

Wie Sie sehen, wussten unsere Vorfahren ziemlich viel über die heilenden Eigenschaften von Pflaumen. Es bleibt hinzuzufügen, dass die moderne Medizin sie voll und ganz bestätigt hat. In der therapeutischen Ernährung werden Pflaumen und insbesondere Zwetschgen als mildes Abführmittel verwendet (100 g Zwetschgen werden mit 400 ml kochendem Wasser gegossen, 1 Stunde stehen gelassen und eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten eingenommen). Das Samenöl wird in der Kosmetik verwendet, ebenso wie das Samenöl von Aprikosen, Pfirsichen und Mandeln.

In der Volksmedizin werden frische Pflaumen verwendet, um die Funktion des Verdauungstrakts zu regulieren. trocken mit anderen getrockneten Früchten (Äpfeln, Birnen, Aprikosen) werden zur Herstellung von Diuretika und Kompott verwendet, die an Fastentagen mit Übergewicht empfohlen werden.

Nun, all denen, die gesund sind, rate ich auch, Pflaumen und Pflaumen zu essen, Kompotte und Pflaumensaft zu trinken, Pflaumenmarmelade oder Marmelade zu essen. es ist sehr nützlich. Viele Pflaumen können nicht nur von denjenigen Menschen gegessen werden, die diese Früchte haben und schwere Verdauungsstörungen verursachen.

Im Volksmund heißt es schon lange: "Pflaume lobt sich nicht, aber der Weg dorthin ist immer beschritten." Zwetschgen stehen an vierter Stelle der Obstbäume, nach Apfel, Kirsche und Birne.

Nerdy kulinarische Rezepte

Kompott aus frischen Pflaumen

Lassen Sie uns versuchen, mit Ihnen Kompott mit frischen Pflaumen zu machen.

Nehmen Sie 500 g Pflaumen und etwas mehr als ein halbes Glas Zucker.

Die Pflaumen gründlich in kaltem Wasser abspülen und die Knochen entfernen. Es ist ganz einfach: Sie müssen eine Pflaume mit einem Messer schneiden und sie wie eine kleine Truhe öffnen.

Nehmen Sie nun einen Topf, gießen Sie 2 Tassen heißes Wasser hinein und gießen Sie Kristallzucker hinein. Alles umrühren, Pflaumen dazugeben und kochen. Kompott fertig. Riecht gut

Decken Sie die Pfanne mit einem Deckel ab und warten Sie, bis sie abgekühlt ist.

Willkommen am Tisch

Milch-Pflaumen-Getränk

Für 1 Portion: Pflaumensaft - 2 Teelöffel, pasteurisierte Milch - 3/4 Tasse, Kristallzucker - 1 Teelöffel, Eis - 50 g.

Pflaumensaft in ein Glas gießen, Zucker, Milch, Eis hinzufügen und schnell umrühren. Feile sofort trinken. Dieses Getränk kann mit einem Mixer zubereitet werden.

Eis "Carlson"

Für 1 Portion: Pflaumensaft - 2 Esslöffel, Eis am Stiel - 50 g, verschiedene Obstkonserven - 50 g, Blaubeersaft - 1/3 Tasse.

Für die Zubereitung von Blaubeersaft (5 - 6 Portionen): Blaubeeren - 1 Tasse, Kristallzucker - 1/2 Tasse, Wasser - 1 l.

Zuerst den Blaubeersaft kochen. Dazu Heidelbeere sortieren, waschen, kneten und den Saft auspressen. Der entstehende Saft wird in ein Glas gegossen, zugedeckt und an einen kühlen Ort gestellt. Saft mit heißem Wasser auspressen, 10 - 12 Minuten kochen lassen und abseihen, die Brühe mit dem zuvor erhaltenen Saft mischen und Zucker hinzufügen.

Jetzt direkt weiter wie man Eis zubereitet.

Geben Sie Eis in ein hohes Glas oder ein Glas, fügen Sie Zwetschgensaft, verschiedene Obstkonserven und Heidelbeer-Fruchtsaft hinzu.

Eis nicht umrühren!

Schuster "Krim"

Für 1 Portion: Pflaumensaft - 1 Esslöffel, industriell zubereiteter Zitronensirup - 2 Teelöffel, Dosenfrüchte und verschiedene Beeren - 50 g, Zitrone - 1 Scheibe, Fruchtsaft - 1/3 Tasse, Speiseeis.

Füllen Sie ein hohes Glas oder einen Becher mit 2/3 Volumen fein gemahlenem Speiseeis, legen Sie verschiedene Früchte und Beeren darauf, gießen Sie Pflaumensaft, Zitronensirup und Fruchtsaft ein. Legen Sie eine Zitronenscheibe auf das Glas.

Pflaumensalat mit Nüssen und Knoblauch

Pflaumen - 500 g, geschälte Nüsse - 2 Tassen, Knoblauch - 3 - 4 Scheiben, Mayonnaise - 2 Dosen, Zucker - 2 Teelöffel; Zitronensaft und Salz abschmecken.

Gut abschneiden, waschen und einen Tag lang kaltes gekochtes Wasser einfüllen, damit es anschwillt und sich die Knochen leicht entfernen lassen (so viel Wasser einfüllen, dass die Pflaumen leicht bedeckt sind). Wenn es weich ist, entfernen Sie die Knochen von den Beeren. Beeren auf einem Handtuch ausbreiten, damit sie austrocknen. Nüsse und Knoblauch in einem Mörser zerstoßen, um eine homogene ölige Masse zu erhalten. In eine Schüssel geben, salzen und nach und nach mit Zitronensaft oder verdünnter Zitronensäure einreiben. Reiben Sie, bis die Masse weiß wird. Jede Pflaumenbeere mit einer Nussmasse füllen, in eine Glasschüssel geben, Mayonnaise einschenken und mit Zucker zerkleinern. Top mit gehackter Petersilie.

Pflaumenmarmelade

Pflaumen - 1 kg, Kristallzucker - 250 g, Himbeer- oder Erdbeersaft - 100 g

Reife Pflaumen werden gewaschen, von Haut und Knochen befreit, mit Zucker in eine Schüssel gegeben und bei schwacher Hitze gekocht, bis die Pflaumen Saft ergeben und der Zucker sich auflöst. Dann verstärken sie das Feuer und kochen unter ständigem Rühren, bis sie weich sind. Fügen Sie vor dem Ende des Garvorgangs nach Belieben Vanille oder Himbeer- oder Erdbeersaft hinzu. Wenn die Masse dick genug ist (sich nicht auf dem Teller ausbreitet und keinen Saft abgibt), wird sie vom Herd genommen, warm in Dosen gegossen, mit einer Serviette oder Pergamentpapier abgedeckt und zusammengebunden.

http://www.ekulinar.ru/topic32619.html

Woher kommst du, Pflaume?

Woher kommst du, Pflaume?

Hauptpflaume
Die Geschichte der kultivierten Pflaumen über das Auftreten des Pflaumenbaums in unseren Vorfahrengärten ist fast dokumentarisch zutreffend, aber die Geschichte seines Entstehens als botanische Art ist auf faszinierende Weise unerwartet. In dem siebten Lied "Odyssey" nennt Homer, der den Garten des Zaren Alkinoi beschreibt, einen Apfelbaum, eine Birne, einen Granatapfel, Oliven und Trauben. Abfluss unter dieser Fülle von Obstbäumen, die auf der Insel wachsen, war und konnte nicht sein, da die alten Griechen viel später mit dieser Kultur bekannt wurden. Aber schon um die Wende des III. Und IV. Jahrhunderts v. äh Theophrastus beschrieb zwei kultivierte Sorten - eine hohe Baumform und eine niedrige wilde Baumform mit herben und kleinen Früchten (anscheinend alle gleich, wiederum). Theophrast erwähnt auch eine bestimmte edle Pflaumensorte mit sehr süßen Früchten. Dies ist wahrscheinlich die erste Beschreibung einer heimischen Pflaume, was sich in der Vielseitigkeit der Verwendung von Früchten zeigt, einschließlich solcher, die zum Trocknen geeignet sind, da sich diese hochwertige heimische Pflaume vorteilhaft von allen anderen Arten unterscheidet.

http://lifecity.com.ua/?id=7737l=knowledgemod=view

Plum

Hauptpflaume gefunden in den meisten Gärten unseres Landes und der Welt. Leckeres, nahrhaftes und gesundes Obst macht diese Art so beliebt.

Kurzbeschreibung

Zwetschgen gehören zu den in Russland und der Welt am häufigsten vorkommenden Arten aus der Familie Pink. Ansicht erhalten durch natürliche Bestäubung der Kurve und der Kirschpflaume. Das genaue Bild des Ursprungs der Art ist noch nicht wiederhergestellt, aber es wird angenommen, dass sein Heimatland das Gebiet vom Ostkaukasus bis zur Ostküste der Adria ist. Dazu gehören Kleinasien und die Balkanhalbinsel. Dieses Wissen ermöglicht es Wissenschaftlern, sich ein Bild über die Herkunft und Verbreitung heimischer Pflaumen im Laufe der Zeit zu machen.

Auf dem Territorium Russlands erschienen die ersten Pflaumen Mitte des 17. Jahrhunderts im Moskauer Garten der königlichen Familie im Dorf Izmailovo. Dort wurden sie aus Westeuropa gebracht. Heute sind sie weit verbreitet in der ganzen Welt, Europa, Russland, China, den Vereinigten Staaten.

Wie sieht Pflaume aus?

Home Plum ist eine bis zu 15 Meter hohe Holzpflanze mit eiförmiger Krone. Das Laub ist einfach, es befindet sich abwechselnd mit einem kurzen Stiel. Ihre Länge beträgt in der Regel 4-10 cm, die Breite variiert zwischen 2 und 5 cm. Die Blütenknospen sind ebenfalls einfach und bilden jeweils 1-3 Blüten. Die Selbstfruchtbarkeit variiert in Abhängigkeit von den Merkmalen einer bestimmten Sorte, aber das Vorhandensein anderer Sorten im Garten erhöht immer den Ertrag der Pflaume. Die Früchte der Pflaume haben die gleiche fossile Farbe von hellgelb bis tiefviolett, normalerweise blau. Der Stein ist abgeflacht und an beiden Enden spitz.

Wichtig: Die gereifte Ernte muss nicht nur vor Schädlingen, sondern auch vor Vögeln geschützt werden.

Wie viel lebt die Pflaume?

Die Lebensdauer eines Baumes beträgt in der Regel etwa ein Vierteljahrhundert. 10-15 Jahre ist die Pflanze voll fruchtbar.

Zwetschgen gehören zur Gattung Zwetschgen, zu der mehr als 250 Arten gehören. Unter den Pflaumenheimen sind die verwandtesten:

  • Amerikanische Pflaume;
  • Kirschpflaume (russische Pflaume);
  • Pflaumenzwerg;
  • Moldawische Pflaume;
  • Chinesische Pflaume usw.

Zwetschgen unterscheiden sich von den angegebenen Arten in Farbe, Geschmack und einigen anderen äußeren Zeichen. Kann variieren:

  • Produktivität;
  • Anpassungsfähigkeit;
  • Winterhärte;
  • Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten usw.

Bitte beachten Sie: Der Unterschied zwischen den Pflaumentypen spielt eine wichtige Rolle in der Zucht.

Pflaume ist eine Beere oder Frucht

Es ist allgemein anerkannt, dass Pflaumenfrüchte in die Kategorie der Früchte fallen, aber kürzlich wurde gesagt, dass es sich um Beeren handelt. In der Botanik wird davon ausgegangen, dass Beeren Früchte mit einer Vielzahl von Samen sind, die auf Büschen oder krautigen Pflanzen reifen. Unter diesem Gesichtspunkt können Pflaumenfrüchte, die auf Baumplantagen wachsen und eine Klappe haben, nicht Beeren zugeordnet werden. Dank der Zuchterfolge war es jedoch möglich, Sorten zu erhalten oder Arten zu entdecken, die an den buschartigen Pflanzen kleine Früchte bilden. In diesem Zusammenhang stellte sich die Frage, ob man den Beeren Pflaumen zuschreibt.

Aufgrund der botanischen Definitionen wäre es sinnvoller, die Pflaume der Frucht zuzuordnen. Eine Frucht ist eine saftige Frucht, die sich auf holzigen oder strauchigen Pflanzen bildet, die aus der Bestäubung einer Blume resultieren und einen oder mehrere Samen aufweisen, die sprießen, wenn sie in den Boden fallen. Diese Definition ist näher an der Pflaume als die Definition einer Beere. Eine Pflaume ist also eine Frucht.

Pflaume: Baum oder Strauch

Für eine genauere Züchtung und Pflege müssen Sie die Antwort auf die Frage kennen: Ist eine Pflaume ein Baum oder ein Strauch? In der Kultur gibt es verschiedene Pflaumensorten, bei der heimischen Pflaume handelt es sich jedoch um Bäume.

Zusätzliche Information: Die Pflanze behält diese Form auch bei Kreuzung mit Holzarten.

Sorta

In der Welt gibt es mehr als 1.000 Sorten heimischer Pflaumen, die sich in quantitativen und qualitativen Indikatoren unterscheiden. Auf ihrer Basis führten eine Reihe von wissenschaftlichen Einrichtungen des entsprechenden Profils intensiv Hybridisierungen durch.

Ungarische Korneevskaya

Diese Sorte gilt als eine der größten unter allen Pflaumen. Gehölzige Pflanzen mit einer durchschnittlichen Wachstumskraft. Die Krone ist mitteldicht, stark ausladend. Die Triebe sind graubraun, gebügelt, kahl, leicht gewölbt und mit einer beträchtlichen Menge Linsen bedeckt. Die Knospen stehen in einem Winkel von 45 ° zum Stiel, mittelgroß, haben eine konische Form, sind braun gestrichen. Die Form der Blätter ist kräftig, gewellt, kurzspitzig und leicht behaart. Blattstiel verkürzt, auch leicht kurz weichhaarig. Es gibt zwei kleine Drüsen von brauner Farbe. Blumen sind entweder einfach oder doppelt und sogar dreifach. Sie sind eine typische weiße Farbe, klein. Die Fruchtbildung erfolgt an lang gestreckten Trieben von einem Jahr und am Sporn (kurze Stiele).

Die Masse der Früchte variiert normalerweise zwischen 30 und 35 Gramm. Sie zeichnen sich durch eine ovale Form und eine lila-bräunliche Farbe mit einer ausgeprägten Wachsbeschichtung aus. Es gibt viele kleine subkutane Markierungen, die äußerlich subtil sind. Die Früchte haben eine spitze Spitze und eine tiefe, schmalere Fossa. Die Naht ist schwach und kurz. Der Stiel ist gerade. Ernte mit saftigem hellgelben Fruchtfleisch mit angenehm süßem Geschmack. Saft hat keine Färbung. Stein in Form eines Säbels, länglich, nimmt etwa 7% der Gesamtmasse des Fötus ein.

Hinweis! Die Sorte ungarischer Korneevskaya ist universell, wird frisch verwendet und wird technologisch verarbeitet.

Die Blüte erfolgt im ersten Jahrzehnt des Monats Mai, die Früchte reifen Mitte August bis Anfang September. Die Frucht beginnt im 3-4. Jahr. Die Sorte kann sich selbst bestäuben, bildet einen relativ hohen Ertrag (25-30 kg Früchte können im Alter von 6-10 Jahren von einem Baum geerntet werden). Holz zeichnet sich durch eine erhöhte Winterhärte aus, in strengen Wintern wird jedoch ein Einfrieren der Blütenknospen beobachtet. Die Trockenresistenz ist gut und kann durch Aufpfropfen von Aprikosenfond verbessert werden. Die Sorte ist von Krankheiten um 2 Punkte, von Schadinsekten um 3 Punkte betroffen. Bei einer gesättigten Ausbeute wird manchmal ein Verzweigungsbruch beobachtet. Die Sorte eignet sich für den Anbau unter Bedingungen intensiver Gartenarbeit.

Gilt als typische Sorte mit relativ kleinen Früchten. Bäume mittlerer Stärke mit ovaler Krone und mittlerer Verdickung und Laub. Die Oberfläche des Blattes ist mit Falten bedeckt. Benommenheit ist nicht. Die Landschaft ist mittelgroß und hat Drüsen. Blüte und Fruchtbildung treten sowohl an den Bouquetzweigen als auch am Sporn auf.

Früchte bis 26 g, oval. Die Hauptfarbe der Ernte ist grün-gelblich und die Deckfarbe ist rosarot auf der Sonnenseite. Die Pubertät fehlt, aber es gibt eine charakteristische Wachsbeschichtung. Die Oberseite und die Unterseite der Frucht ist oval. Der Trichter an der Basis ist klein, die Bauchnaht ist ebenfalls schwach ausgeprägt. Kommerzielle Qualität der Ernte auf hohem Niveau. Fruchtfleisch von gelber Farbe mit einer dünnen und faserigen Konsistenz. Der Saftgehalt und die Fruchtdichte entsprechen dem Durchschnittsgehalt sowie dem Geschmack und dem Zuckergehalt der Ernte. Nach Einschätzung der Verkoster entspricht der Geschmack einer Schätzung von 4 Punkten. Der Stiel zeichnet sich durch eine durchschnittliche Länge aus. Der Knochen hat eine abgerundete ovale Form und eine Masse von ca. 1,7 Gramm. Dies entspricht ca. 6,5% des gesamten Fruchtgewichts. Der Stiel ist mit einem trockenen Rand von der Frucht getrennt. Universelle Vielfalt, die für verschiedene Arten der technologischen Verarbeitung eingesetzt werden kann. Es hat eine durchschnittliche Transportfähigkeit.

Der Morgen blüht in der zweiten Maihälfte und beginnt in der ersten Augusthälfte zu singen. Tritt für das 6. Jahr in die Fruchtbarkeit ein und befruchtet ungefähr das 21. Jahr. Die Sorte ist selbstfruchtbar. Die Produktivität übersteigt das durchschnittliche Kulturniveau (von einem Baum können bis zu 15 kg Obst geerntet werden). Bei der Fruchtbildung tritt eine relative Regelmäßigkeit auf (für 16 Jahre - 4 Jahre ohne Früchte).

Im Winter sind Bäume im Durchschnitt von Winterfrösten betroffen.

Es ist wichtig! Blütenknospen sind von Winterfrösten viel stärker traumatisiert als von Abendfrösten.

Trockenresistenz Sorten durchschnittlich. Der Morgen ist relativ widerstandsfähig gegen Fruchtfäule, Kleasterospiose und andere für Pflaumen typische Krankheiten (betroffen von 0,5 - 1 Punkt) und Schädlinge schädigen Bäume im Durchschnitt um 2,5 - 3 Punkte. Die Sorte wird für den Anbau unter den üblichen Bedingungen in der Region Moskau und in anderen Gebieten der Zentralregion Russlands empfohlen. Für eine intensive Gartenarbeit ist es besser, sie nicht zu verwenden.

Anna Shpet

Die Sorte gilt als eine der kräftigsten. Die Krone ist stark verdickt und hat eine erweiterte Pyramidenform. In der Krone wachsen Äste, deren Lebenszyklus bis zu 12 Jahre dauert. Stamb glatt und gerade, geglättet. Die Anzahl der Linsen und ihre Größe sind durchschnittlich. Die Triebe sind gleichmäßig, die Internodien sind ca. 4 cm breit, sie haben eine hellbraune Farbe und keine Pubertät. Die vegetative Knospe ist klein und spitz, fest an den Trieb gepresst und hat die Form eines Kegels. Das Blatt ist länglich-oval mit einem spitzen oberen Teil. Die Klinge ist relativ klein, flach und hellgrünlich.

Die Früchte sind meistens breit eiförmig oder oval mit identischen Seiten und einem Gewicht von bis zu 45 g. Die Hauptfarbe ist hellgelblich, die Deckfarbe ist fest, rötlich-violett. Keine Pubertät. Es gibt eine große Anzahl grauer subkutaner Punkte. Es liegt eine dichte Wachsschicht vor. Das Fruchtfleisch ist gelbgrün, im Kontakt mit Luft fast nicht dunkel, faserig, saftig, verdichtet. Eiförmiger Stein mit einem Gewicht von bis zu 1,5 Gramm.

Hinweis! Früchte werden am häufigsten frisch verzehrt, können aber auch für einige Arten der technologischen Verarbeitung verwendet werden. Praktisch wird es nicht zum Einfrieren und Zubereiten von Trockenfrüchten verwendet.

Die Blüte erfolgt in der zweiten Aprildekade und die Früchte werden in den letzten Septembertagen gesammelt. Die Sorte ist teilweise selbstgefruchtet, die Sorten Bogatyrskaya, Moscow Hungarian und andere eignen sich zur Bestäubung und treten in die Fruchtsaison für das 3. bis 5. Jahr ein. Die Produktivität ist sehr hoch, die Häufigkeit der Fruchtbildung wird nicht beobachtet. Holz und Blütenknospen sind im Durchschnitt frostempfindlich. Aufgrund der hohen Regenerationsfähigkeit können sich die Nieren auch nach schweren Schädigungen erholen. Die Trockenresistenz ist hoch. Es mangelt an Resistenz gegen Moniliose und Polystygose, und auf Karbonatböden sind Pflanzungen der Sorte von Chlorose betroffen.

Zarechnaya früh

Diese Pflaumensorte ist ein typischer Vertreter niedrigwachsender Obstpflanzen. Bei Bäumen besteht die Krone aus einer Kugel. Die durchschnittliche Verdickung, braune Triebe, leicht gekrümmt, mit einer mittleren Entfernung von Internodien. Es gibt viele verkürzte graue Linsen, deren Aussehen klar erkennbar ist. Knospen sind dunkelbraun, in Form eines Kegels, mittelgroß, schräg zum Trieb angeordnet, gekennzeichnet durch einen spitzen oberen Teil. Das Blatt ist oval, groß, die Spitze ist deutlich spitz, matt, geglättet und von satter grüner Farbe. Blatt flach, es gibt eine leichte Biegung in der Form des Bootes. Die Blüten sind hellweiß, mittelgroß mit abgerundeten Blütenblättern.

Früchte wiegen ca. 40 g, das maximale Gewicht erreicht 50 g. Die Früchte sind rund-oval mit einer dunkelvioletten Farbe. Es gibt eine ausgeprägte Wachsschicht und spürbare Unterhautflecken. Der Fruchtkopf ist stark niedergedrückt, mit einem tiefen Trichter und einer tiefen Bauchnaht. Das Fruchtfleisch ist zart, saftig und kompakt, hat eine bernsteinfarbene Farbe und einen angenehmen säuerlich-süßen Geschmack, der von den Verkostern mit 4,5 Punkten bewertet wird. Ovaler Knochen, mittelgroß, leicht vom Fruchtfleisch zu trennen. Der Stiel ist verdickt und kurz, hellgrün gefärbt.

Hinweis! Sorte hauptsächlich für technische Zwecke.

Die Bäume treten in die Fruchtsaison für das 3-4. Jahr nach dem Pflanzen ein. Die Reifung erfolgt schnell und gleichzeitig und fällt am 20. Juli. Zu den Vorteilen von Zarechnaya early zählen eine hohe Produktivität und eine hohe Frostbeständigkeit.

Wenn Sie wissen, was eine heimische Pflaume ist, und ihre Eigenschaften kennen, ist es bequemer, sowohl die geeignete Sorte als auch die entsprechenden Anbaubedingungen auszuwählen. Wenn Sie alle diese Regeln einhalten, können Sie eine hohe, gesunde und qualitativ hochwertige Ernte der Ernte erhalten, zusammen mit anderen Früchten, Beeren oder Gemüse.

http://7ogorod.ru/plodovye-derevya/sliva.html

Pflaume - eine wahre Quelle für Gesundheit und Schönheit

Obstgärten zu allen Zeiten hoch geschätzt und verehrt. Es ist immer angenehm, im Garten spazieren zu gehen, den außergewöhnlichen Duft blühender Bäume im Frühling einzuatmen und am Ende des Sommers ihre saftigen Früchte zu probieren. Vielleicht denkt nicht jeder, aber der Nutzen von Obst ist so groß, dass es mit ihrer Hilfe durchaus möglich ist, die wertvollsten und charmantesten Jugendlichen zu bewahren und auszubauen. Sei der Natur einfach dankbar und sie wird dir genauso antworten.

Der Geschmack von Pflaumenmarmelade ist fast jedem seit seiner Kindheit bekannt, da Pflaumenbäume eine sehr verbreitete und relativ unprätentiöse Gartenkultur sind. Das ist nicht verwunderlich, denn sie werden seit mehr als dreitausend Jahren von einem Mann kultiviert.

Heimat und die Verbreitung von Pflaumen

Man geht davon aus, dass das antike Persien im 5. Jahrhundert v. Chr. Die Ablagerung des Pflaumenbaums ist. Dann begann Pflaumen in den benachbarten Großreichen, Ägypten und Griechenland, kulturell zu wachsen. Obwohl die meisten Quellen behaupten, dass die Kultur auf dem Territorium des heutigen Kaukasus domestiziert war, hybride Hybridisierung von Kirschpflaumen und Dornen. Heutzutage ist Pflaume mit Ausnahme der heißen Wüsten und des äußersten Nordens weit verbreitet. Es gibt ungefähr drei Millionen Tonnen Pflaumenfrüchte der Weltproduktion pro Saison.

Beschreibung, Sorten und Arten von Pflaumen

Zwetschgen gehören zu den Kulturfrüchten Laubbäume, können zwölf Meter hoch werden. Die Krone kann sowohl mit geraden als auch mit abgesenkten Zweigen ausgestreckt oder angehoben sein. Es gibt einige Straucharten mit kurzen Trieben und Dornen. Knospen von Blättern und Blüten blühen fast in einem Zeitraum. Die Blüten sind klein, sind einzeln und Blütenstände, haben fünf Blütenblätter und fünf Kelchblätter weiß oder rosa. Früchte sind dicht, fleischig, einkernig, eiförmig, oval oder gerundet. Sein Gewicht liegt zwischen sechs und einhundert Gramm. Der Knochen ist ziemlich groß. Die Farbe der Früchte variiert je nach Sorte. Sie können gelbe, grüne, violette, rote, blauschwarze und bläuliche Früchte finden. Dieser Obstbaum hat eine Lebensdauer von mehr als fünfzig Jahren. 5 bis 30 Jahre alte Pflaumen erfreuen sich an vollwertigen und üppigen Ernten. Im Allgemeinen ist Kultur sehr produktiv und wächst schnell. Es können jedoch nicht selten unerwünschte Krankheiten und Insekten befallen werden. In der Natur sind wild lebende Arten nicht Pflaumen zu finden.

Anhand der Fruchtform unterscheidet man ungarische (ovale Form) und grüne Gräser (runde Form der Frucht). Es sind auch verschiedene Arten bekannt - Drenches (ovale blauschwarze Früchte mit säuerlichem Geschmack) und Kirschpflaumen (kleine rote oder gelbe Früchte). Es gibt eine Vielzahl von Pflaumensorten, die sich jedoch nach Größe, Farbe, Geschmack und fünf Reifungsgruppen unterscheiden lassen: Überreifung, Frühreife, Mittelreife, Spätreife und sehr Spätreife. In unserer Gegend sind zwei Sorten am verbreitetsten - es ist eine gewöhnliche Pflaume und ein Zuhause. Ihr Wert liegt im Gegensatz zu anderen Sorten in der einfachen Verarbeitung und im frischen Geschmack.

Zusammensetzung, nützliche und medizinische Eigenschaften von Pflaumen

Pflaume war seit der Antike berühmt für seine vielen medizinischen Eigenschaften. Früchte, Blätter und Holz stecken voller nützlicher Substanzen. Das von der Baumrinde abgesonderte Harz enthält Zucker (Galactose, Xylose, Arabinose und Rhamnose). In Laub und Früchten - Carotinoiden, Phytonciden und Cumarinen (deren Hauptfunktion darin besteht, das Auftreten von Blutgerinnseln sowie deren Ausscheidung zu verhindern). Die Pflaumenfrucht enthält einen reichen Komplex von Vitaminen (A, C, E, P, auch B1, B2 und andere), Spurenelementen und Makroelementen (Jod, Kalium, Bor, Zink, Chrom, Phosphor), Zucker, organischen Säuren, Pektin, Tanninen und stickstoffhaltige Substanzen, Carotin, Nikotin- und Ascorbinsäure, Thiamin, Riboflavin und Kohlenhydrate. Protein wird in sehr geringen Mengen gefunden, aber es gibt überhaupt kein Fett. Fruchtgruben - ein Lagerhaus für fettes Öl (42%).

Baumharz dient als Heilmittel gegen Bindehautentzündung und Geschwüre. Ein Abkochen der Blätter kann vor Stomatitis bewahrt werden, und die trockenen zerkleinerten Blätter in gedämpfter Form werden zur Heilung eitriger Wunden verwendet. Es wird empfohlen, die Früchte bei Rheuma, Nierenerkrankungen, Bluthochdruck, Entzündungen des Rachens, der Lunge, Tuberkulose und Verstopfung zu verwenden, da sie abführend wirken. Sie wirken antiviral, harntreibend, choleretisch, antisklerotisch, blutdrucksenkend und antidiabetisch. Früchte sind in der Lage, den Blutdruck zu normalisieren, und Pflaumen wirken prophylaktisch bei onkologischen, kardiovaskulären und katarrhalischen Erkrankungen. Das Essen dieser gesunden Frucht hilft, die Immunität zu stärken, das Sehvermögen wiederherzustellen, Cholesterin, Toxine und radioaktive Substanzen aus dem Körper zu entfernen.

Pflaume in der Diät

Nachdem Sie die vorteilhaften Eigenschaften überprüft haben, ist es die richtige Entscheidung, Pflaumen zu Ihrer täglichen Ernährung hinzuzufügen. Tatsächlich verliert es in keiner Form Nährstoffe während des Verarbeitungsprozesses. Aus dieser schönen Frucht können Sie Saft, Kompott, Gelee, Sirup, Nudeln, Marmelade, Marmelade, Gelee, Obstsalat und andere Leckereien erhalten. Pflaume kann auch als Füllung für leckere Süßigkeiten, Kuchen und Eis dienen. Auch Pflaumen werden sehr geschätzt und können ihre Vorteile über einen langen Zeitraum beibehalten.

Gegenanzeigen zur Verwendung

Pflaume kann für Diabetiker und Menschen mit individueller Unverträglichkeit kontraindiziert sein. Es ist auch unerwünscht, stillende Mütter mit Früchten zu versorgen, da bei Säuglingen Durchfall oder sogar starke Koliken auftreten können. Und insgesamt gilt es, die Maßnahme einzuhalten, also nicht mehr als drei frische Früchte pro Tag.

Pflaume in der Kosmetologie

Aufgrund der reichhaltigen Menge an Antioxidantien in seiner Zusammensetzung, auch Vitaminen und Mineralien, ist Pflaume ein Teil vieler Gesichts- und Körperpflegeprodukte, die eine tonisierende und pflegende Wirkung haben. Cremes auf Basis dieser wunderbaren Frucht können dem Altern vorbeugen und die Hautstruktur wiederherstellen. Die Knochen der Früchte sind in vielen Peelings und Peelings für das Gesicht enthalten.

http://rus-list.ru/6419-sliva-vernyj-istochnik-zdorovya-i-krasoty/

Über den Ursprung der Pflaume

Seit mehr als 2000 Jahren baut der Mensch in seinem Garten Pflaumen an. Dies ist eine kulturelle Spezies: Heimatpflaume. In der Natur kommt es nicht vor, obwohl seine Vorläufer bekannt sind. Die Menschen lernten von ihnen dank der Experimente von Wissenschaftlern, die in den 1930er Jahren die Wende mit Kirschpflaumen überquerten und eine der Formen der heimischen Pflaume bekamen. Damit wurde nachgewiesen, dass diese beiden Wildpflaumenarten vor 2000 Jahren die Vorfahren unserer Gartenpflaumen wurden. Anscheinend fand dieses glückliche Ereignis im Kaukasus statt, wo die Wendung und die Kirschpflaume in der Wildnis gefunden werden. Die Menschen bemerkten eine natürliche Hybride mit größeren Früchten als ihre Eltern und begannen, sie in Gärten anzubauen.

In uralten Zeiten kam die Gartenpflaume nach Europa und wurde hier schnell zu einer der beliebtesten Obstkulturen. Ihre Knochen wurden in den Resten alter Pfahlbauten auf dem Gebiet der modernen Schweiz und Deutschlands gefunden.

http://www.greeninfo.ru/fruits/prunus_domestica.html/Article/_/aID/1584

Pflaumen-Geschichte

Plum kam aus Damaskus nach Europa. Vielmehr wurde sie nach einem weiteren Feldzug in Syrien vom Kommandeur Pompeius ins alte Rom gebracht. Lange zuvor hatten die Syrer gelernt, wie man Pflaumen kocht, und sie verkauften sie an Nachbarländer, einschließlich Rom. Pompeius brachte also nicht nur eine neue Kultur mit sich, sondern untergrub auch die Wirtschaft Syriens.

Es ist nicht bekannt, aus welcher Pflanze die Pflaume stammt. Es wird vermutet, dass es sich aufgrund natürlicher Dornenkreuze und Kirschpflaumen herausstellte, und erst dann wählten die Bauern die besten Formen aus.

Im alten Rom wurden die Sorten Damaskus und Orekhova besonders geehrt. Letzteres war wie eine Walnuss geformt. Auf diese Weise hat die Lieferung von Setzlingen aus Syrien nicht aufgehört. Zur Zeit der Kreuzzüge wurden mehrere schöne Pflaumensorten nach Europa gebracht, darunter die berühmten Rencodes. Sie sind nach Claude benannt - der Tochter des französischen Königs Ludwig XII.

Im Kaukasus fand man auch eine der Sorten hausgemachter Pflaumen. Es wird angenommen, dass der Kaukasus seine Heimat ist. Die Früchte werden sowohl in frischer Form als auch zur Verarbeitung von Pflaumen, Marmeladen, Kompott und Likören verwendet. Neben dem Nährwert der Pflaume hat heilende Wirkung. Es verbessert die Darmfunktion, erhöht den Appetit, verbessert die Verdauung. Es wird als Abführmittel verwendet.

Aber für diejenigen, die Gewicht verlieren wollen, passt es nicht, da der Kaloriengehalt der Pflaume nur Trauben und Kirschen unterlegen ist und andere Früchte, einschließlich Äpfel, Birnen, Aprikosen, deutlich übertrifft.

Bis vor kurzem wurde der Abfluss nicht speziell nachgefragt. Aber in letzter Zeit, als teure importierte Pflaumen in Supermärkten auftauchten, gab es eine Nachfrage nach unserer heimischen. Besonders beliebt ist Stanley (auch bekannt als Stanley), aus dem Pflaumen hergestellt werden können. Sehr beliebte Sorte Sinichka - dies ist eine der frühesten Pflaumensorten mit runden dunkelblauen Früchten.

Pflaumen im Garten pflanzen - sie machen sich in den ersten Jahren der Fruchtbildung bezahlt.

http://yard.hozvo.ru/istoriya_slivy-94299

Hauptpflaume: Pflanzen und Anbau in der Moskauer Region, Systematik, Geschichte, erste Sorten

Unter den Obstbäumen in Zentralrussland gehört die heimische Pflaume (Prunus domestica) zu den beliebtesten, die wir gewöhnlich als „Pflaume“ (nach dem Namen der Gattung) bezeichnen. Wie kam es zu dieser Ernte, was sind ihre Merkmale und wie werden Pflaumen angebaut? Das zu wissen, ist für jeden Gärtner nützlich.

Systematik der Pflaumenfamilie oder der engsten Verwandten der Pflaume

Die Gattung Pflaume (Prunus) gehört zur Familie der Rosaceae. Jetzt umfasst es mehr als 250 Arten, darunter Zwetschgen. In den letzten zweihundert Jahren hat sich seine Systematik jedoch mehrmals geändert: Moderne Botaniker unterteilen die Gattung Pflaume in vier Untergattungen. Ihre russischen Namen lauten wie folgt:
• Kirsche - dargestellt durch Vogelkirsche, gewöhnliche Kirsche;
• Mandel - vertreten durch Pfirsich und Mandel;
• nordamerikanische Pflaume;
• ablassen.

Die Untergattung Plum ist wiederum in fünf Abschnitte unterteilt:
• Kirschfilz;
• Aprikose;
• amerikanische Pflaume;
• Pflaumenzwerg
• heimische Pflaume.

Wissenschaftler glauben, dass die heimische Pflaume das Ergebnis der natürlichen Kreuzung mehrerer Arten von Kirschpflaumen und Dornen ist. Überraschenderweise verfügte die Natur, dass die Gesamtzahl der Chromosomen in der Hauspflaume 48 beträgt. Dies ist die Summe der Chromosomen (32 Chromosomen) und der Kirschpflaume (16 Chromosomen). Möglich wurde dies durch das Zusammentreffen vieler Umstände im Moment der Bestäubung alter Dornen mit alten Kirschpflaumen. Es geschah höchstwahrscheinlich ohne menschliche Beteiligung. In der Wildnis können wilde Pflaumen zu verschiedenen Zeiten domestiziert gefunden werden, aber diese Pflanze hat keinen wild wachsenden Vorfahren.

Die heimische Pflaume ist je nach Herkunft und Merkmalen in viele Unterarten unterteilt, von denen die bekanntesten sind:
• Muttertiere (Insititia) - die winterhärtesten unter den einheimischen Pflaumen, Früchten mit gelblich-grünem saftigem Fruchtfleisch und dunkelblauer Haut;
• Grüne Blume (Italica) - Die Frucht kann eine grüne, gelb-rote und bläuliche Hautfarbe haben.
• Mirabelle (Syriaca) - kombiniert wärmeliebende Sorten asiatischen Ursprungs mit kleinen runden Früchten von gelber Farbe, manchmal mit einer rötlichen Seite.

Wie jede Obstpflanze hat Pflaume ihre eigene Geschichte.

Heimatpflaumen-Geschichte

Vermutlich in Europa, zuerst auf dem Territorium Griechenlands und dann in anderen Ländern, stammte die Pflaume Ende des 3. Jahrhunderts v. Chr. Aus Asien. Nach der Beschreibung handelte es sich um Pflanzen, die eher der Sorte oder der Hybride der Wende mit sehr süßen Früchten ähnelten.

Moderne Pflaumensorten in der Farbe zeigen alle für Kirschpflaumen und Dornen charakteristischen Töne und Schattierungen. Es gibt dunkelblaue Sorten mit der gleichen Farbe wie die Schlehe, es gibt rote und gelbe Pflaumen, die gleichen wie Pflaumen. Darüber hinaus zeigen viele moderne Hauspflaumen eine hohe Toleranz gegenüber negativen Temperaturen, genau wie die Vorläufer. Im Geschmack ähneln sie oft Pflaumen.

Am allermeisten, so Wissenschaftler, waren heimische Pflaumen in den Gärten Persiens verbreitet. Folglich waren sie eher wärmeliebende Pflanzen. Es hat einige Zeit gedauert, leckere und winterharte Pflaumen zu bekommen. Die ersten großfruchtigen Pflaumensorten wurden in den Mittelmeerländern gezüchtet, die zur Heimat der Pflaume wurden.

In der Mitte des 17. Jahrhunderts, als der Izmaylovsky Park der Nachlass des Zaren Alexei Mikhailovich war, wurden darin großfruchtige Pflaumen gepflanzt. Von hier aus breiteten sich die Sämlinge dieses Obstbaumes auf andere Güter aus. Aufgrund der geringen Winterhärte wurzelten die Bäume jedoch schlecht, und die Früchte waren flach und hatten keinen sehr guten Geschmack. Auch andere hitzebegeisterte südeuropäische Pflaumensorten schafften es nicht in der mittleren Spur.

Ein großer Beitrag zur Gewinnung neuer Sorten winterharter Pflaumen wurde von I.V. Mitschurin.

I. V. Michurin verwendete für seine Arbeiten zu einheimischen Pflaumensorten die älteste Sorte aus Südeuropa, Greenclare green. Er arbeitete auch mit Zwergen, Wenden, Setzlingen und Pollen aus winterharten lokalen Pflaumen. Das Ergebnis seiner Arbeit an dem grünen Flugblatt waren die folgenden grünen Blattsorten:
• R. Reforma, mit für seine und die heutige Zeit sehr schmackhaften Früchten;
• R. Kolkhoz, Früchte für die technische Verarbeitung;
• R. Goldene, winterharte Sorte mit schmackhaften Früchten für universelle Zwecke;
• R. Ternovy unterscheidet sich von den oben genannten Sorten durch dunkelschwarze und violette Pflaumen, eine kleine pikante Adstringenz ist den süßen Früchten eigen.
• R. Kümmel, eine Vielzahl von technischen Zwecken, Früchte mit leichtem Kümmelgeschmack.

Auf der Basis von Renklod-Grün produzierten sie verschiedene Dornen:
• T. süß;
• T. Dessert.

Bei der Arbeit an Pflaumensorten achtete Michurin nicht nur auf den Geschmack, die Größe der Früchte und die Winterhärte der Pflaumenbäume, sondern auch auf die Resistenz gegen ein so unangenehmes Phänomen wie Gummozis oder Gummierung. Es führte früher oder später zur Krümmung der Stämme, Gewebenekrose und zum Tod der meisten erwachsenen Pflanzen. Unter dieser Pathologie leiden auch Michurinsorten wie "Canning", "Oriental Beauty".

Bei der Arbeit an diesem Problem verwendete Michurin seine eigene Sorte Mopr und die Methode der Zwischenimpfung. Zuerst wurde die Sorte nach der Knospungsmethode auf einen gewöhnlichen Schaft implantiert. Aus diesen Pflanzen wurden Wurzelstöcke zur weiteren Inokulation der gewünschten Sorten gezogen. Es wurde durch Knospen in einer Höhe von einem Meter über dem Wurzelkragen durchgeführt.

Erfolge I.V. Mitschurin wurde im zwanzigsten Jahrhundert von anderen einheimischen Züchtern wie Khasan Karimovich Enikeev verwendet. Derzeit gibt es auf der Welt etwa 2000 Pflaumensorten.

Wie man eine Pflaume in der Moskauer Region selbst pflanzt

Wenn im Süden des Landes normalerweise Pflaumen im Herbst gepflanzt werden, ist in der Region Moskau die beste Zeit für das Pflanzen von Pflaumensetzlingen der Frühling. Die optimale Zeit liegt in der dritten Aprildekade und dauert bis Ende Mai. Um bessere Erträge zu erzielen, werden verschiedene Sorten von heimischen Pflaumen gepflanzt, auch wenn diese selbst fruchtbar sind.

Platz für Pflaumen im Garten

Die Zwetschgen gedeihen gut an einem sonnigen Ort mit fruchtbarem Lehmboden. Plum mag feuchte, aber durchlässige, wasser- und luftdurchlässige Böden. Dies ist sehr wichtig für die Pflanze, da ihre Wurzeln selten tiefer als ein Meter sind. Gleichzeitig wachsen sie aber sehr weit und gehen über die Kronengrenze hinaus. Falsch gewählter Ort verringert die Winterbeständigkeit von Pflaumen, auch wenn die Sorten für die Klima- und Wetterbedingungen der Region Moskau ausgelegt sind.
Grundwasser, das tiefer als 1,5 Meter ist, ist für diese Pflanze ungefährlich.

Wie man eine heimische Pflaume pflanzt

Die Größe der Pflanzgrube hängt vom Wurzelsystem des Sämlings ab. Die durchschnittliche Tiefe der Grube beträgt 40–50 cm und die Breite 50–60 cm. Es ist ratsam, ein Loch zu graben und es in ein oder zwei Wochen vor dem Pflanzen zu füllen. Mischen Sie eine kleine Menge Erde aus 5-6 kg Humus, geben Sie 15 g Kali- und Phosphatdünger hinzu, mischen Sie erneut und gießen Sie die Mischung in die Grube. Wenn der Boden sandig und arm ist, sollte die Düngermenge um das Eineinhalb- bis Zweifache erhöht werden.

Wenn der Sämling ein geschlossenes Wurzelsystem hat, kann er sofort in die Grube gelegt und mit Primer bedeckt werden. Wenn das Wurzelsystem offen ist, müssen die beschädigten Wurzeln entfernt, in den mit Königskerze verdünnten Ton getaucht und erst danach gelandet werden.
Es ist wichtig, die Position des Wurzelhalses zu überwachen. Es sollte sich auf Bodenniveau befinden.

Nach der Landung müssen Sie ein sauberes Loch um den Umfang des Radkreises machen und 20 - 30 Liter Wasser hineingießen. Wasserstelle und Baumstammkreis schimpfen mit Humus oder Torf.

Im ersten Jahr nach der Aussaat sollte das Land um den Sämling gelockert, Unkraut entfernt und die Pflanze ohne Regen rechtzeitig gegossen werden. Das Mulchen wird dazu beitragen, den Aufwand für diese Arbeit zu reduzieren.

Da es in der Moskauer Region nicht nur kalte, sondern auch strenge Winter gibt, ist es bei Minusgraden von -40 ° C möglicherweise besser, Skelettäste und Baumstämme im ersten oder zweiten Winter vor Frostschäden zu schützen. Für junge Pflanzen kann Frost katastrophal sein.

Für Pflaumensämlinge können Sie den sogenannten Trockenschutz anwenden. Zu diesem Zweck können die Shtamb-Bäume mit Kiefernfüßen bedeckt und die Oberseite mit einem beliebigen Abdeckmaterial umwickelt werden. Pristvolny Kreismulch für den Winter mit einer Humusschicht von 7-8 cm. Um Schäden an Stämmen mit Hasen und Nagetieren zu vermeiden, werden Nadelzweige so befestigt, dass die Nadeln nach unten gerichtet sind.

Es ist möglich, eine Hütte aus Stangen um den Sämling herum zu bauen, mit Stroh zu spießen und alles mit einem Seil zu befestigen. Wenn guter Schnee fällt, dient er als zusätzlicher Schutz vor extremem Frost in den Vororten.

Was gibt es über Pflaumen zu lesen?

Trotz der Fülle an Informationen über Pflaumen auf den Freiflächen des weltweiten Netzwerks vertrauten viele Gärtner auf die altmodische Art und Weise den Informationen auf Papier, dh den Büchern über Gartenarbeit. Verlieren Sie nicht ihre Relevanz und die von ihnen, die vor einigen Jahrzehnten veröffentlicht wurden.

Die Ergebnisse der Züchtungsarbeiten an Pflaumensorten der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden im Buch Pflaumen zusammengefasst. Es wurde 1956 veröffentlicht. Die Autoren sind Kh. K. Enikeev, M. I. Rozhkov und B. N. Anzin. Die Veröffentlichung enthält eine Beschreibung der botanischen Merkmale von Pflaumenbäumen, ihrer Kultivierung und der Merkmale der Schädlingsbekämpfung.

Trotz der Tatsache, dass das Buch für Spezialisten konzipiert wurde, wird es interessant sein, es und Hobbygärtner zu lesen. Sie können Informationen über winterharte Sorten dieser Fruchtpflanze und grundlegende Informationen über den Anbau von Pflaumen finden.

http://www.pro-rasteniya.ru/plodovie-kulturi/sliva-domashnyaya-sistematika-istoriya-pervie-sorta-posadka-i-viraschivanie-v-moskovskoy-oblasti

Pflaumenbeere oder Frucht Wikipedia

Pflaume # 8212; Ist es eine Beere oder eine Frucht?

Die Gattung Pflaume enthält viele Untergattungen wie Prunus, Mandel, Kirsche, Aprikose, Pfirsich und andere. Der häufigste Vertreter dieser Gattung ist jedoch die Untergattung Pflaume - dies sind fruchttragende Sträucher und Bäume, die mehr als 30 Arten zählen.

Ist Pflaume eine Frucht oder eine Beere?

Zwetschgen gelten als Obstbaum, obwohl manche Zwetschgen als Beeren bezeichnen. Was ist eigentlich Pflaume? Jetzt werden wir Ihnen eine vernünftige Antwort geben.

Die Beeren werden nach der Botanik als vielsaatige Früchte von Pflanzen (wie Erdbeeren, Brombeeren, Erdbeeren usw.) bezeichnet. Pflaume hat nur eine Klappe, was bedeutet, dass die erste Klappe keine Beere ist. Pflaume ist eine Frucht, weil ihre Früchte an einem Baum reifen, nicht an Pflanzen.

Im Alltag ist es jedoch üblicher, ihn wegen seiner geringen Größe eine Beere zu nennen. Früchte gelten im Menschen als große Früchte, die Pflaumen können nicht diesen zugeordnet werden, daher kann man sie sowohl als Frucht als auch als Beere bezeichnen.

Ist eine Pflaume ein Baum oder ein Strauch?

Die Höhe der Pflaumen kann 2 bis 15 Meter betragen - die Pflaumensorte hat hier ihren Wert. Je nach Höhe kann die Pflaume sowohl dem Strauch als auch dem Baum zugeordnet werden.

Es hat eine Pfahlwurzel und eine abgerundete Krone. Die Form der Pflaumenblätter ist oval, die Blüten sind rosa und weiß.

Was für eine Frucht ist Pflaume?

Alle Früchte nach der Anzahl der Samen können in zwei Arten unterteilt werden: Einsaat und Mehrsaat. In der Mehrkornfrucht sind mehr als ein Samen enthalten, dazu gehören: Tomaten, Kürbis, Johannisbeeren, Trauben usw.

Pflaumen gehören zu den Einzelpflanzen. Pflaumenfrucht - odnokostianka längliche oder runde Form, es ist mit einer dünnen Haut bedeckt, die eine gelbe, rote, lila oder violette Farbe hat.

Klassifizierung von Pflaumensorten

Pflaumensorten werden in folgende Kategorien unterteilt:

  • Dekorativ. Kann nicht gegessen werden. Züchte sie zur Dekoration. Dekorative Pflaumen werden in der Landschaftsgestaltung häufig zur Gartengestaltung in Vororten, aber auch auf Plätzen und in Parks verwendet. In der Blütezeit sieht dekorative Pflaume vor dem Hintergrund von Nadelbäumen gut aus. Sträucher Zierpflaumen werden als Hecken verwendet;
  • Essbare Sorten. Die Früchte dieser Kategorie können gegessen werden, normalerweise sind sie groß, da sie künstlich gewonnen werden;
  • Bedingt essbar. Das sind wilde Pflaumen. Die Früchte sind absolut geschmacklos und klein, aber man kann sie trotzdem essen.
  • Essbare Sorten gibt es drei Kategorien:

    1. Kulinarisch. Bereiten Sie daraus Marmeladen, Konfitüren und Kompotte vor.
    2. Nachspeise Sorten - empfohlen für die Verwendung nur frisch;
    3. Universal. Sie können sowohl frisch als auch zum Kochen verschiedener Gerichte verwendet werden.

    Kuchen "Drunk Cherry" Rezept mit Schritt für Schritt Fotos und einer detaillierten Beschreibung der Arbeit.

    Bagels mit Hefeteigäpfeln nach unserem Rezept.

    Was machen kandierte Früchte? Lesen Sie unseren Artikel und kochen Sie kandierte Früchte zu Hause aus einer Vielzahl von Früchten und sogar aus gewöhnlichen Krusten.

    Die beliebtesten Pflaumensorten

    Regeln und Pflege für das Anpflanzen von Pflaumen

    Pflaume ist eine launische und anspruchsvolle Kultur. Es ist wichtig, alle Bedingungen bei der Landung zu beachten:

    • Zwetschgen sind sehr thermophil und pflanzen sie vorzugsweise im Frühjahr. Pflanzen Sie es im Herbst, aber in diesem Fall kann es vorkommen, dass es sich aufgrund der Kälte nicht absetzt.
    • Pflanzgruben müssen eine Breite von 70 Zentimetern und eine Tiefe von 60 Zentimetern haben. Zuerst Humus in die Grube gießen, dann die übliche Erde;
    • In die Mitte der Grube wird ein Holzpflock gehämmert, an den nach dem Pflanzen ein Sämling gebunden wird;
    • Es ist notwendig, den richtigen Ort für die Landung zu wählen. Es sollte auf der Sonnenseite sein und gut vor dem Wind geschützt sein;
    • Pflaumen müssen in einem beträchtlichen Abstand zu anderen Obstbäumen gepflanzt werden, da sie sonst nicht genügend Feuchtigkeit und Nährstoffe enthalten.

    Damit die Krone richtig geformt werden kann, muss der Baum im ersten Jahr nach dem Pflanzen gefällt werden, und dies jährlich Ende März - Anfang April. Mehrjährige Zweige sollten geschnitten werden, es wird besonders empfohlen, wenn die Pflaume schlecht wächst.

    Die Verwendung von Pflaumen und ihre Vorteile

    Kalorienpflaume gleich 42 kcal pro 100 Gramm. Die Früchte der heimischen Pflaumen enthalten:

    • Kohlenhydrate;
    • Eisen;
    • Vitamine A, C und E;
    • Magnesium und Kalium;
    • Spurenelemente;
    • Tannine;
    • Pektin.

    Zwetschgen sind beim Kochen weit verbreitet. Verwendet als Füllung zum Backen, für die Herstellung von Marmeladen, Konserven, Likören, die in verschiedenen Diäten verwendet werden.

    Die Verwendung von Pflaumen in der Medizin:

  • Pflaumen und Säfte mit Fruchtfleisch werden als Abführmittel gegen Verstopfung verwendet;
  • Getrocknete Pflaumen helfen, Cholesterin aus dem Körper zu entfernen.
  • Es hat eine harntreibende Wirkung, entfernt Salz aus dem Körper;
  • Um die Entwicklung von Blutgerinnseln in den Gefäßen zu verhindern, brauen Sie die Infusion von Pflaumenblättern;
  • Pflaume hat wundheilende Eigenschaften. Verwenden Sie in diesem Fall Lotionen aus der Abkochung.
  • Wird zur Stärkung des Immunsystems bei Erkältungen verwendet.
  • Pflaume enthält organische Säuren, die bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt des Magens helfen;
  • Pflaumenfrucht verbessert den Stoffwechsel von Proteinen im Körper;
  • Es wird auch bei erhöhtem Druck empfohlen;
  • Aufgrund der Tatsache, dass die Pflaume reich an Eisen ist, wird es für Anämie verwendet.
  • Darüber hinaus werden die Früchte von Pflaumen in der Kosmetik verwendet. Daraus machen Masken für Haut und Haare. Die vor dem Zubettgehen aufgetragene Maske aus Zwetschgenpulpe verleiht der Haut Frische und Geschmeidigkeit und versorgt sie mit allen notwendigen Spurenelementen.

    Gegenanzeigen

    Pflaume kann trotz aller nützlichen Eigenschaften bringen und schaden. Es wird nicht empfohlen, es in den folgenden Fällen zu verwenden:

    • Bei Diabetes ist es kontraindiziert, da es viel Zucker enthält;
    • Geben Sie kleinen Kindern keine Pflaumen, da dies zu Blähungen und Durchfall führen kann.
    • Gastritis des Magens mit hohem Säuregehalt;
    • Mit Übergewicht;
    • Die Verwendung von Pflaumen gegen Gicht ist kontraindiziert.

    Denken Sie daran, dass die unreifen Früchte des Pflaumenbaums unbrauchbar sind und außerdem gesundheitsschädlich sein können. Auch ist es besser, frische Pflaumen zu verwenden, da bei der Wärmebehandlung 30% der Vitamine verbraucht werden.

    Ist Pflaume eine Frucht oder eine Beere in Wirklichkeit?

    Wenn Sie an einer Frage interessiert sind, ob eine Pflaume eine Frucht oder eine Beere ist, dann können Sie definitiv sagen, dass die erste Option absolut richtig ist. Wenn Sie also hören, dass jemand eine Pflaume eine Beere nennt, verteidigen Sie mutig die entgegengesetzte Position.

    Wenn Sie also möchten, dass ein Pflaumenbaum in Ihrem Ferienhaus erscheint, müssen Sie sich auf dessen Anbau vorbereiten. Sofort werden wir sagen, dass das Erscheinen der ersten saftigen Früchte 3-4 Jahre warten muss. Aber die nächsten 10 Jahre werden für Sie am fruchtbarsten sein.

    Pflaumensorten

    Bevor Sie sich für einen Pflaumenbaum entscheiden, sollten Sie sich mit den Pflaumensorten vertraut machen. Immerhin sind Pflaumen von früher, mittlerer und später Reifezeit und jede von ihnen hat wiederum viele Sorten. Darüber hinaus gibt es Pflaumensorten, die speziell für Zentralrussland gezüchtet wurden und gegen strenge Fröste und Schädlinge resistent sind. Die häufigsten Sorten der Frühreife sind:

    • Morgen Die Früchte sind oval, groß, gelbgrünlich und wiegen etwa 30 g.
    • Aufnehmen Die Früchte sind oval-länglich, groß, blau-violett und wiegen etwa 27-30 g. Nach ihrem Geschmack ist es eine der besten Pflaumensorten.

    Die bekanntesten Pflaumensorten mit durchschnittlicher Reifezeit sind:

    • Blaues Geschenk. Die Früchte sind oval, mittelgroß, dunkelviolett und wiegen 14-17 g.
    • Suchanowskaja. Die Früchte sind rund, mittelgroß, rötlich-lila und wiegen ungefähr 20 g.

    In den Gärten spät gereifte Pflaumenbäume werden durch folgende Sorten dargestellt:

    • Renklod Tambov. Die Früchte sind rund, mittelgroß, purpurfarben und wiegen etwa 18 g. Die Früchte sind ziemlich fäulnisbeständig und werden etwa 75 Tage bei Temperaturen bis zu +5 Grad gelagert.
    • Speicher Timiryazev. Die Früchte sind eiförmig, durchschnittlich groß, gelblich-rötlich und wiegen etwa 20 g.

    Zwetschgen, deren Sorten oben aufgeführt sind, haben eine hohe Winterhärte. Deshalb müssen sie in den kalten Regionen unseres Landes gepflanzt werden. Wenn das Klima wärmer und günstiger ist, können Sie der Wolgaschönheit Vengerke Moskau oder Eurasia-21 den Vorzug geben.

    Regeln für das Anpflanzen von Pflaumen

    Das Pflanzen von Pflaumen beginnt wie bei allen anderen Obstbäumen mit der Vorbereitung des Bodens. Das Hauptziel ist es, die Bodeneigenschaften auf eine Tiefe von 60 cm zu verbessern, indem ein Loch mit einem Durchmesser von 100 bis 150 cm und einer Tiefe von 60 cm gegraben wird und für den nächsten Pflaumenbaum ein Loch in einem Abstand von mindestens 6 Metern gegraben wird. schlechte Blüte und als Folge der schlechten Frucht. Außerdem sind dichte Pflanzungen häufigen Schädlingsbefall ausgesetzt.

    Der Boden, der aus der oberen fruchtbaren Schicht der Erde gegraben und mit Kompost angereichert wurde (es ist strengstens verboten, frischen Dünger herzustellen), schläft in der Grube ein. Der Boden wird entlang der Peripherie der Grube mit Füßen getreten, und ein Pflaumensetzling wird auf dem geformten Hügel installiert.

    In einem Abstand von 10 cm zum Baum wird vorzugsweise von Süden her ein Pflock angebracht, der in diesem Fall den jungen Stamm vor den hellen Sonnenstrahlen schützt. Der Wurzelhals sollte 5 cm über die Bodenoberfläche ragen.Wenn sich der Boden setzt, sitzt der Baum im Boden, während er im Kinderzimmer gewachsen ist. Es ist zu beachten, dass zu tiefes Pflanzen die Ursache für die schlechte Fruchtbildung eines Baumes ist.

    Grundlegende Pflaumenpflege

    Der wichtigste Faktor bei der Entwicklung von Pflaumen ist die Bildung der Krone. Sie beginnen bei einer Tagestemperatur von nicht weniger als -3 Grad zu beschneiden und laufen weiter, bis der Saftfluss beginnt. Es besteht aus Kürzen und Ausdünnen. Das Holz von Pflaumenbäumen ist zerbrechlich und weich, so dass während der Bildung der Krone die Hauptäste (Skelettäste) mit einer großen Neigung und in beträchtlichem Abstand voneinander ausgewählt werden.

    Die einjährigen Triebe werden verkürzt, um die Knospen zum Wachsen zu bringen und die Seitentriebe zu schwächen. Die Krone ausdünnen, um Zugang zum Licht im Inneren der Krone zu erhalten und die gekreuzten Äste zu entfernen.

    Die Düngung der Pflaumen mit organischen Düngern erfolgt alle 2 Jahre während des Herbstgrabens. Stickstoffdünger werden jährlich im zeitigen Frühjahr und Kali- und Phosphatdünger im Herbst ausgebracht.

    Junge Pflaumenbäume müssen alle 10 Tage gegossen werden. Ausgewachsene Obstbäume werden während der Blüte, bei verstärktem Triebwachstum und 2 Wochen vor der Fruchtreife gegossen. Die letztgenannte Wässerung versorgt die Pflaumenfrüchte mit der Feuchtigkeit, die für ihre Saftigkeit und Geschmacksverstärkung erforderlich ist.

    Wenn wir uns an die wichtigsten vorteilhaften Eigenschaften von Pflaumen erinnern, können wir sagen, dass die sogenannten Anticyanine, die die Bildung von bösartigen Krebszellen bekämpfen, in der Zusammensetzung enthalten sind. Pflaumen sind nützlich für Nierenerkrankungen und das Vorhandensein von Riboflavin in den Früchten hilft, den Proteinstoffwechsel im Körper zu verbessern und das Nervensystem zu stärken. Die Früchte enthalten Jod, Eisen, Kalium und Mangan, Vitamine A, C, B1, E und andere nützliche Substanzen, die für unseren Körper so notwendig sind.

    Was ist eine Pflaume oder eine Frucht?

    Zwetschgen haben die Eigenschaften von Beeren, und wir alle kennen sie als äußerst schmackhafte und gesunde Frucht. Ist es noch eine Frucht oder eine Beere? Eine eindeutige Antwort ist unmöglich zu geben, daher streiten Wissenschaftler heute über Pflaume und vertreten diametral entgegengesetzte Theorien.

    Plum - eine Obstpflanze der Familie Pink. Dieser Baum ist heute überall zu finden. Es ist bekannt, dass Pflaumen eine natürliche Mischung aus Dornen und Kirschpflaumen sind. Und die Pflanze selbst hat Anzeichen von klassischen Früchten und Beeren. Dies führte zu gewissen Schwierigkeiten bei der Klassifizierung. Viele Gärtner und Gärtner wissen nicht genau, ob eine Beere oder eine Frucht Pflaume ist. Darauf werden wir in diesem Artikel eingehen.

    Das Problem bei der Bestimmung ist, dass es heute unterdimensionierte Sorten dieses Baumes gibt, die bis zu eineinhalb Meter hoch sein können. Es ist nicht verwunderlich, dass viele Gärtner solche Pflaumen als Sträucher betrachten, und wie man weiß, sind die Früchte der Sträucher Beeren. Von hier aus gibt es eine Verwirrung in Begriffen. Und doch ist es für die richtige Bestimmung notwendig, wild wachsende, reine Sorten zu berücksichtigen, die es ermöglichen, die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen.

    Überlegen Sie zunächst, was unter der Frucht zu verstehen ist. Es ist eine essbare saftige Frucht eines Busches oder Baumes. Aus der Definition kann geschlossen werden, dass auch Strauchpflaumen Früchte sind.

    Fruchtformen an der Stelle einer befruchteten Blume, die nach der Bestäubung Nährstoffe ansammelt, werden saftig und essbar. Im Inneren befinden sich ein oder mehrere Samen, die unter natürlichen Bedingungen nach der Reifung zu Boden fallen und beim Keimen eine neue Pflanze hervorbringen.

    Die Früchte der Pflaumen enthalten eine Klappe, während die Beeren zur Kategorie der Mehrkornfrüchte gehören. Pflaumen gelten schon aufgrund dieser Eigenschaft per definitionem als Beeren. Nach biologisch-wissenschaftlichen Definitionen gibt es gewisse Unterschiede zwischen Beeren und Früchten. Im Alltag machen sich jedoch in der Regel keine Unterschiede bemerkbar. Daher wäre es kein Fehler, wenn diese Pflanze mit den Beeren verwandt wäre. Doch auch Beeren sind tatsächlich die Früchte eines Baumes oder Strauches. Der Unterschied liegt nur in der Anzahl der Samenkörner.

    Zwetschgenbeere

    Woher kommt diese wissenschaftlich falsche Definition, was ist eine Pflaumenfrucht? Schuldzuwachsende Hybriden, die mit Sträuchern wachsen, sind kleine Früchte. Es überrascht nicht, dass viele Gärtner Gärtner nicht zwischen klassischen Sträuchern unterscheiden, deren Früchte zu den Beeren gehören. Ab hier gibt es eine gewisse Verwirrung in Begriffen.

    In der Vergangenheit nicht über wissenschaftliche Begriffe nachgedacht, nicht zwischen Obst und Gemüse zu unterscheiden. Erst im 19. und 20. Jahrhundert, mit der Entwicklung von Handel und Landwirtschaft, war es notwendig, alle Kulturen möglichst genau zu klassifizieren.

    Zwetschgen fielen für einige Zeit in die Kategorie der Beeren, aber wissenschaftliche Studien, die von Experten im frühen 20. Jahrhundert durchgeführt wurden, erlaubten es uns, mit größter Genauigkeit zu behaupten, dass diese Pflanze ein Obstbaum ist. Daher ist es grundsätzlich falsch, es als Beere zu nehmen.

    Pflaume - Frucht

    Der Pflaumenbaum ist eine Steinfrucht und bildet mit einem Samen innerhalb des harten Steins einsamige Früchte. Nach der wissenschaftlichen Definition von Pflaumenfrucht. Es hat einen Samen, während die Beeren meistens eine Mehrkornfrucht haben. Bei dieser Pflanze ist die Frucht kein Teil des Stängels, sondern wächst auf einem dünnen Stängel, der nach dem Altern austrocknet und mit einem Stein zu Boden fällt.

    Unter natürlichen Bedingungen wächst in der Wildform ein ziemlich hoher Baum, der auch für Früchte charakteristisch ist, während die Beeren hauptsächlich Sträucher bilden, die nach Befruchtung der Stiele keine Früchte bilden. Nur hybride Strauchformen wachsen an einem niedrigen Baum, der kleine Früchte bildet.

    Die Vorteile dieser Frucht

    Zwetschgen sind nicht nur äußerst schmackhafte Früchte, sondern enthalten auch viele nützliche Spurenelemente und Vitamine. Ihr Nutzen für den menschlichen Körper steht außer Zweifel. Es ist besonders reich an Vitamin P, das die Blutgefäße stärkt und den Blutdruck senkt.

    Darüber hinaus enthält die Frucht eine große Menge Kalium, das für die Übertragung von Nervenimpulsen im gesamten Körper verantwortlich ist und auch das reibungslose Funktionieren des Herzmuskels unterstützt. Einhundert Gramm Fruchtfleisch machen 214 Gramm Kalium aus, so dass der tägliche Verzehr von ein paar Früchten Ihren Körper vollständig mit Kalium versorgt.

    Beachten Sie die ausgezeichnete Kalorienpflaume. Hundert Gramm enthalten 42 kcal, mit denen Sie diese Frucht bei Anämie und Erschöpfung verwenden können. Das Fruchtfleisch ist reich an verschiedenen Mikroelementen und Substanzen der P-Vitamin-Wirkung.

    Für medizinische Zwecke wird Pflaume zur Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verwendet. Sie entfernt auch perfekt Cholesterin und verschiedene Schlacken aus dem Körper. Regelmäßiger Verzehr von Pflaumen ermöglicht es Ihnen, den Stoffwechsel im Körper zu aktivieren. Daher wird es bei Gicht und anderen Krankheiten angewendet, die mit einem falschen Stoffwechsel zusammenhängen.

    http://www.formula-zdorovja.ru/diagnostika-i-lechenie/sliva-jagoda-ili-frukt-vikipedija.html
    Up