logo

Die Laserstärkung der Netzhaut ist heute eine der wirksamsten Behandlungsmethoden bei den meisten Erkrankungen der Sehorgane. Die gleiche Operationsmethode wird zu therapeutischen Zwecken angewendet, um das Gefäßsystem der Augäpfel zu normalisieren.

Die Bildung von Ablösungen und Rissen im retikulären Bereich des Augapfels erfordert das sofortige Eingreifen von Spezialisten.

Wenn es notwendig ist, die Netzhaut mit einem Laser zu stärken

Die Laserkoagulationschirurgie wird Patienten mit folgenden Diagnosen verschrieben:

  • Netzhautdystrophie und Gefäßsystem des Augapfels;
  • Angiopathie mit Diabetes und Bluthochdruck;
  • die Bildung von Blutgerinnseln in den Venen der Aderhaut;
  • schwere Kurzsichtigkeit in dem Stadium, in dem die Verformung der Struktur des Augapfels auftritt;
  • Ablösung der Netzhaut;
  • Pathologien im Zusammenhang mit abnormalem Wachstum des Gefäßsystems;
  • Ruptur der Netzhaut;
  • Makuladystrophie vor dem Hintergrund altersbedingter Veränderungen.

Das Laserbehandlungsverfahren weist eine Reihe von Einschränkungen auf. Dieser Vorgang kann mit folgenden Diagnosen nicht durchgeführt werden:

  • Trübung der Linse;
  • Hornhauttrübung;
  • das Auftreten von Blutungen am unteren Rand des Augapfels.
Die Laserverstärkung (Koagulation) der Netzhaut ist heute eines der effektivsten Verfahren.

Vor- und Nachteile der Technik

Wie jeder andere chirurgische Eingriff in den Mechanismus des menschlichen Körpers hat auch die Stärkung der Netzhaut mit einem Laser Vor- und Nachteile. Zu den Vorteilen dieser Technik gehört die Geschwindigkeit ihrer Implementierung. Der gesamte Vorgang der Exposition gegenüber beschädigten Organen dauert nicht länger als zwanzig Minuten. Die Koagulation wird ambulant durchgeführt, und nach Abschluss der Operation wird der Patient nach Hause geschickt. Der unbestreitbare Vorteil der Laserbehandlung ist, dass während der Operation kein Anästhetikum, sondern ein Anästhetikum verwendet wird. Die Technik eliminiert die Bildung von Blutungen und Blutungen im Augapfel. Die Operation kann in den frühen Stadien der Schwangerschaft durchgeführt werden, wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass sich eine weitere Ablösung der Netzhaut bildet.

Bei allen zweifelsfreien Vorzügen dieser Technik identifizieren Experten jedoch eine Reihe von negativen Punkten.

Die Laserkoagulation ist eine vorübergehende Maßnahme, und es besteht die Möglichkeit, dass das Ergebnis allmählich nachlässt. In den ersten Tagen nach der Operation besteht das Risiko eines Druckanstiegs in den Sehorganen. Es gibt oft Fälle, in denen Patienten über Schwellungen im Augapfel klagten. Ein falsches Einschalten des Geräts oder mangelnde Erfahrung eines Spezialisten kann zu Schäden an den Epithelzellen und der Iris führen. Das Koagulationsverfahren mit einem Laser hat eine Altersgrenze und hilft auch nicht bei der Korrektur von Hyperopie, die durch Alterung des Körpers verursacht wird. Mit dem Verfahren können folgende Ergebnisse erzielt werden:

  • Normalisierung der Blutzirkulation und der Nährstoffe im Gefäßsystem des Augapfels;
  • Verbesserung des Oberflächenzustands des Augapfelbodens;
  • Beseitigung von Tumoren und Neubildungen;
  • Stärkung der Netzhaut des Augapfels und Schutz vor Beschädigung.

Es gibt einige Zeiträume, in denen diese Operation Abhilfe schaffen kann. Die Stärkung der Netzhaut mit einem Laser sollte innerhalb einer Woche nach der Bildung von Bereichen mit Verletzungen durchgeführt werden. Eine rechtzeitige Exposition kann nicht nur die Entwicklung der Krankheit stoppen, sondern auch mögliche Komplikationen verhindern.

Manchmal kann ein Riss der Netzhaut mit dem Auftreten von Bereichen einhergehen, in denen sich die Netzhaut abzulösen beginnt. In solchen Fällen wird das Gerinnungsverfahren im Notfall durchgeführt. In anderen Fällen erfolgt die Operation planmäßig.

Die Technik der Laserkoagulation der Netzhaut basiert auf den Eigenschaften von Argonlaserstrahlen.

Operation ausführen

Vor Beginn der Operation werden dem Patienten spezielle Tropfen auf den Augapfel aufgetragen, die zu einer Pupillenerweiterung führen. Dieser Schritt ermöglicht es dem Arzt, die beschädigten Bereiche vollständig zu lokalisieren und die maximale Auswirkung auf sie zu erzielen. Die Zusammensetzung dieser Tropfen ist betäubend.

Nachdem das Medikament eingewirkt hat, sitzt der Patient auf einem speziellen Stuhl vor dem Lasersystem. Eine spezielle optische Linse ist am Kopf des Patienten angebracht, so dass die Laserstrahlen in einem Strahl gesammelt werden. Während des gesamten Operationsverlaufs sollte der Kopf des Patienten in einer Position fixiert und der Blick auf einen bestimmten Punkt gerichtet sein.

Das Prinzip der Laserkoagulation

Der Laserstrahl hat die Eigenschaft, durch hohe Temperaturen punktuell auf die Schadstellen einzuwirken. Am Aufprallort kommt es zum Abbau von Eiweiß und anderen Nährstoffen, wodurch sich Gerinnungsmittel bilden. Am Ort der Gerinnungsbildung kommt es zu einer Verlötung der Membran, in der sich das Gefäßsystem und die Netzhaut befinden.

Das Gerät, mit dem die Operation stattfindet, basiert auf zwei Laserstrahlen. Der rote Strahl hilft dem Fachmann, die Installation auf den beschädigten Bereich zu „richten“. Der zweite Laserstrahl führt die Operation selbst aus.

Netzhautchirurgie in der frühen Schwangerschaft

Eine Operation zur Stärkung der Netzhaut kann einer schwangeren Frau verschrieben werden, wenn der behandelnde Arzt eine Netzhautverdünnung diagnostiziert. Dieses Verfahren konzentriert sich darauf, die Wahrscheinlichkeit eines Netzhautausfalls zu verhindern. Ausgedünnte Bereiche der Netzhaut werden mit einem Laser auf die Hornhaut gelötet. An den Auftreffpunkten des Laserstrahls bildet sich eine Narbe (Spike), die die Netzhaut fest mit der Hornhaut verbindet. Dieser Vorgang ist völlig schmerzfrei.

Die Laserkoagulation der Netzhaut erfolgt berührungslos.

Die Wiederherstellung der Sehqualität und des Allgemeinzustands des Augapfels nach dem Eingriff dauert etwa zwei Stunden. Der Eingriff kann bis zum sechsten Schwangerschaftsmonat durchgeführt werden. Wenn der behandelnde Arzt nach dem Eingriff positive Ergebnisse feststellt, erhält der Patient die Erlaubnis zur natürlichen Entbindung. Die Technik der Laserstärkung der Netzhaut kann eine gute Methode zur Bekämpfung von Ausdünnung und Ruptur sein. Wenn jedoch der Augenhintergrund und die Sehorgane deformiert sind, führt das Verfahren nicht zu positiven Ergebnissen.

Schwangere Frauen müssen unbedingt an Seminaren und Kursen zur Entwicklung geeigneter Atemtechniken teilnehmen. Aufgrund der Tatsache, dass sich ein großer Prozentsatz der Frauen während der Geburt zu Unrecht anstrengt, besteht ein Druck auf die Sehorgane. Diese Tatsache ist mit einem enormen Risiko einer Netzhautablösung verbunden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer Schädigung des Gefäßsystems des Augapfels.

Wiederholter Vorgang

Die Technik der Laserbehandlung schließt die Entstehung neuer Lokalisationen mit Ausdünnung und Netzhautablösung nicht aus. Um diese unangenehmen Folgen zu vermeiden, müssen die Empfehlungen eines Spezialisten strikt eingehalten werden.

Nach Durchführung der Laserkoagulation der Netzhaut sind alle körperlichen Aktivitäten verboten. Für eine zuverlässige Haftung der Netzhaut an der Aderhaut des Augapfels kann eine gewisse Zeit erforderlich sein, in der eine Belastung der Sehorgane vermieden werden sollte.

Manchmal besteht immer noch die Notwendigkeit eines erneuten Verfahrens. Dies ist der Fall, wenn der vorherige Vorgang nicht die erforderlichen Ergebnisse erbracht hat. Außerdem wird bei Verdacht auf einen Rückfall eine wiederholte Belichtung mit einem Laserstrahl zugeordnet. Während des ersten Jahres nach der Operation mit Laserkoagulation sollte mindestens einmal im Monat ein Augenarzt aufgesucht werden.

Das Verfahren ist unblutig und dauert sehr wenig Zeit

Rehabilitationszeitraum

Nach dem Eingriff und der anschließenden Untersuchung wird der Patient nach Hause entlassen. Die Sehqualität in den ersten Stunden nach der Operation kann sehr schlecht sein. Viele Patienten klagten über das Auftreten von Nebel und Schleier vor ihren Augen. Nach einigen Stunden verschwindet dieser Effekt.

Es gibt bestimmte Einschränkungen nach der Operation, um die Netzhaut mit einem Laser zu stärken:

  1. Wenn die Operation im Sommer durchgeführt wurde, muss der Patient eine UV-geschützte Brille tragen.
  2. Es ist auch notwendig, den Druck, die Glukose und das Cholesterin im Körper zu kontrollieren.
  3. Obwohl Beschwerden in der Augenpartie auftreten können, ist es Ärzten strengstens untersagt, sie zu berühren oder zu reiben.
  4. Jegliche körperliche Aktivität und jegliches Gewichtheben ist verboten.
  5. In den ersten Wochen sollte eine längere visuelle Anstrengung vermieden werden.

Der Spezialist kann in wenigen Wochen nach der Operation über den Erfolg des festgelegten Ergebnisses berichten. In den meisten Fällen dauert der Heilungsprozess bei normaler Regeneration des Körpers etwa zwei Wochen.

Komplikationen und Konsequenzen

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff kann der Netzhautstärkungsvorgang bestimmte Konsequenzen haben:

  1. Katarakt. Die Erkrankung tritt in der Regel auf, wenn der Glaskörper im Verlauf der Operation geschädigt wird.
  2. Hornhautödem. Diese Reaktion ist keine Komplikation, sondern eine Nebenwirkung. Bei Auftreten eines Ödems kann der Augenarzt Augentropfen verschreiben.
  3. Schädigung der Nervenenden und Verzerrung der Pupillengrenzen.
  4. Verringerung der Sehqualität in der Dämmerung und bei Dunkelheit.
  5. Ablösung der Schale vom Glaskörper.
  6. Blutung.
  7. Glaukom Das Ödem des Netzhautgewebes überlappt bestimmte Bereiche des Augapfels, so dass die Flüssigkeit im Auge in den Kreislauf gelangt. Der Druck in den Sehorganen steigt an und es kommt zu einem Angriff.
Nach der Netzhautkonsolidierung kann der Patient an diesem Tag zu seinem normalen Lebensstil zurückkehren.

Unabhängige Netzhautstärkung

Es gibt bestimmte Techniken, mit denen Sie sich selbständig positiv auf die Gesundheit der Sehorgane auswirken können. Es gibt drei Geheimnisse, wie die Netzhaut ohne Operation gestärkt werden kann.

Gymnastik für die Augen

Visuelle Gymnastik stärkt die Augenmuskulatur und erhöht die Durchblutung im Augapfel. Bevor Sie mit dem Turnen beginnen, sollten Sie sich entspannen und eine Minute lang fest mit den Handflächen gegen die Augen drücken. Die einfachste Übung ist:

  • Fokussierung auf zwei Themen: zuerst auf das nahe, dann auf das in der Ferne;
  • für eine Minute müssen Sie Ihre Augen fest schließen;
  • Verschieben Sie die Ansicht von links nach rechts und umgekehrt. Dann müssen Sie Rotationsbewegungen mit Ihren Augen ausführen.

Richtige Ernährung

Jeder Facharzt auf dem Gebiet der Medizin kann sagen, dass die richtige Ernährung der Schlüssel zu einem gesunden Körper ist. Lebensmittel, die reich an Vitaminen, Mineralien und natürlichen Fetten sind, bereichern den Körper und steigern seinen Stoffwechsel. Es ist sehr wichtig, frisches Gemüse, Gemüse und Obst in der Ernährung zu haben.

Solar Behandlungen

Die Bestrahlung mit ultravioletten Strahlen in der richtigen Dosis stärkt die Netzhaut und fördert die Durchblutung. Die Solarisation erfordert eine schrittweise Anpassung der Sehorgane an die Sonnenstrahlen.

Die Gesundheit der Sehorgane ist für das menschliche Leben sehr wichtig. Deshalb ist es notwendig, jedes Jahr die Praxis eines Augenarztes aufzusuchen. Es ist nicht notwendig, verschiedene Behandlungsmethoden selbst zu studieren, da dies den Verlust des Sehvermögens wert sein kann.

http://tvoiglazki.ru/zabolevaniya/problemy-s-setchatkoj/operatsiya-ukrepleniya-setchatki-glaza-lazerom-ogranicheniya.html

Wie gefährlich ist die Stärkung der Netzhaut? Bewertungen

Die Laserkoagulation der Netzhaut wird bei Degeneration der Netzhaut, Gefäßläsionen des Auges und bestimmten Arten von Tumoren angewendet. Darüber hinaus verhindert die Koagulation der Netzhaut das Auftreten von Degeneration, Netzhautablösung und die Entwicklung von Fundusveränderungen. Was ist diese Methode und welche Vorteile hat sie?

Was müssen Sie über die Technik wissen?

Diese Behandlungsmethode hat heutzutage keine Alternativen bei Veränderungen der Netzhaut mit ihrer "Gitter" -Degeneration, Dystrophie, vaskulären Augenkrankheiten - insbesondere diabetischen Veränderungen, altersbedingten Netzhautthrombosen und einigen anderen Pathologien.

Die Laserkauterisation der Netzhaut (Koagulation) ist eine ambulante Methode. Zur Behandlung mit lokaler Tropfnarkose, die von Patienten jeden Alters gut vertragen wird und für Herz, Blutgefäße und andere Organe unbedenklich ist. Der Eingriff selbst dauert in der Regel 15 bis 20 Minuten. Dann folgt eine kurze Ruhe- und Kontrolluntersuchung durch einen Arzt, wonach der Patient nach Hause geht und weiterlebt wie bisher.

Das Verfahren selbst beruht auf einem starken Anstieg der Körpertemperatur durch Laserbelichtung, der zur Gewebekoagulation (Koagulation) führt. Dies macht diese Manipulation zu einem unblutigen Vorgang. Die Lasertechnologie ist sehr genau und wird zur Fusion von Netzhaut und Aderhaut eingesetzt. Bei der beschriebenen Manipulation wird eine spezielle Linse am Auge angebracht, die das vollständige Eindringen von Laserstrahlung in das Auge ermöglicht. Der Operateur kontrolliert den Operationsverlauf mit einem Mikroskop.

Vorteile der Laserkoagulation

  1. Durch die Stärkung der Netzhaut mit einem Laser ist es möglich, das Öffnen des Augapfels zu verhindern, und die berührungslose Natur des Eingriffs verhindert das Infektionsrisiko.
  2. Merkmale der Lasertechnologie machen dieses Verfahren absolut unblutig.
  3. Diese Methode erfordert keine Vollnarkose, wodurch unnötiger Stress vermieden wird.
  4. Nach dem Eingriff ist keine Erholungsphase erforderlich.
  5. Es gibt nur wenige Kontraindikationen für dieses Verfahren - sie umfassen nur ausgedehnte Blutungen am Boden des Auges und epiretinale Gliose.

Periphere prophylaktische Koagulation

Die periphere prophylaktische Laserkoagulation (PPLK) ist ein Verfahren, mit dem der periphere Teil der Augenretina gestärkt und dessen Ablösung verhindert werden soll. Infolge seiner Dystrophie kommt es häufig zu Mikrobrüchen in den peripheren Bereichen, wodurch es zu einer Ablösung kommt, die schwer zu behandeln ist und zu einem irreversiblen Sehverlust führen kann. Dank PPLK ist es möglich, ein Ablösen zu verhindern und dadurch das Sehvermögen zu erhalten. Seine Wirksamkeit wird durch 40 Jahre weltweite Erfahrung mit dieser Methode belegt.

Das Hauptziel dieser Manipulation ist es, Komplikationen vorzubeugen, die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens zu verringern, aber nicht die Verbesserung des Sehvermögens. Die Sehqualität nach dem Eingriff wird maßgeblich durch das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Augenerkrankungen bestimmt, die die Sehfähigkeit beeinträchtigen.

Durch PPLC wird die Durchblutung verbessert, die Geschwindigkeit der Blutbewegung erhöht, die Ernährung der betroffenen Augenpartie verbessert, ein Hindernis für das Eindringen von Flüssigkeit geschaffen, das zum Peeling führen kann.

http://zreniemed.ru/otvety/koagulyaciya-setchatki.html

Laserkoagulation der Netzhaut: Möglichkeiten, Operation, Rehabilitation

Die Laserkoagulation der Netzhaut wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und ist für Patienten leicht zu tolerieren. Dank moderner Ausrüstung können Sie den Strahl genau auf den Ort der pathologischen Veränderungen richten. Durch Laserbelichtung kommt es zu einer Koagulation (teilweisen Zerstörung) von Retina-Proteinen. Dies führt zum „Anlöten“ des Problembereichs, stoppt das Fortschreiten der Krankheit und führt in einigen Fällen zu deren Heilung.

Indikationen für eine Operation

Die Laserkoagulation wird bei folgenden Augenkrankheiten durchgeführt:

  • Netzhautdystrophie. Die Krankheit kann erblich oder erworben sein. Es äußert sich in der Niederlage von Photorezeptorzellen. Eine der Optionen für die Entwicklung der Krankheit ist die Retinoschisis - periphere Netzhautablösung. Mit dieser Pathologie ist das „Löten“ von Problembereichen am vielversprechendsten.
  • Gefäßerkrankungen des Körpers. Die Laserkoagulation kann nur in bestimmten Fällen eingesetzt werden, um beispielsweise eine Neovaskularisation (Gefäßproliferation) zu verhindern.
  • Die Retinopathie ist eine lokale Ausdünnung der Netzhautschicht. Sie entstehen aus verschiedenen Gründen und manifestieren sich in der Regel nicht bei Erwachsenen. Solche Verfeinerungen können jedoch später zu Brüchen führen, weshalb in einigen Fällen eine Netzhautverstärkung durch Laserkoagulation vorgeschrieben ist.
  • Netzhautablösung. Obwohl es oft das Ergebnis bestimmter Prozesse ist, wird es normalerweise als eigenständige Krankheit angesehen. Eine der häufigen Erscheinungsformen von Ablösung ist die Gitterdystrophie, bei der sich die Lücken und die Ausdünnung der Netzhaut zwischen verschachtelten, ausgelösten (gefüllten) Gefäßen befinden. Es gibt ihm das Aussehen eines Netzes, eines Gitters.

Gegenanzeigen zur Laserkoagulation der Netzhaut

Die Operation wird nicht mit folgenden Pathologien durchgeführt:

  1. Erkrankungen, die zu einer Verletzung der Transparenz der Medien des Auges führen, beispielsweise Katarakte. Der Chirurg wird die Problemzonen einfach nicht klar erkennen können. Um eine Laserkoagulation durchzuführen, müssen Sie zuerst die Grunderkrankung heilen.
  2. Hohe Netzhautablösung. In diesem Fall führt die Laserkoagulation nicht zu einem positiven Ergebnis.
  3. Blutung. Blutungen können auch die klare Bildgebung beeinträchtigen. Wenn dies ein einmaliges Ereignis ist, ist es besser zu warten, bis sich das Blut aufgelöst hat.
  4. Gliose III Grad und höher. Diese Krankheit ist der Ersatz von lichtempfindlichen Netzhautzellen durch Bindegewebselemente. Laserkoagulation kann in diesem Fall nicht helfen.

Es ist wichtig! Eine Schwangerschaft ist keine Kontraindikation für eine Operation. Die Laserkoagulation kann bis zu 35-36 Wochen durchgeführt werden. Einige Frauen müssen es tun, um eine natürliche Geburt zu ermöglichen. Das Risiko von Netzhautrupturen steigt mit den Anstrengungen, daher empfiehlt der Arzt, bei einer solchen Wahrscheinlichkeit auf einen Kaiserschnitt zurückzugreifen. Zur Durchführung der Gerinnung ist neben einer Überweisung durch einen Augenarzt auch eine Genehmigung durch einen Frauenarzt erforderlich.

Ablauf

Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. In das Auge des Patienten wird ein Anästhetikum eingeflößt, das sofort zu wirken beginnt. Der Eingriff selbst ist schmerzfrei, das Aufsetzen einer speziellen Linse kann jedoch zu Beschwerden führen.

Der Operationsverlauf überschreitet selten 15 Minuten. Zunächst wird der Arzt den Patienten erneut untersuchen, nachdem er zuvor seine Pupillen mit Atropin erweitert hat. Danach wird das Schmerzmittel einfallen und eine Linse auf das Auge setzen. Es sieht aus wie ein Mikroskopokular. Dies verhindert ungewollte Augenbewegungen und ermöglicht eine präzise Fokussierung des Laserstrahls auf den Problembereich.

Der Patient sieht die Laseraktion als helle Lichtblitze. In der Regel verursachen sie keine Beschwerden, aber einige Patienten bemerken ein leichtes Kribbeln, Schwindel oder Übelkeit. Die Operation findet in sitzender Position statt. Der Arzt steht vor dem Patienten und richtet den Laser auf die Problemzonen. Das Auge selbst ist sicher fixiert und der Strahl auf einer gesunden Netzhaut ist ausgeschlossen.

Nach der Operation entfernt der Arzt die Linse. Der Patient wird gebeten, einige Minuten zu sitzen, um sich zu besinnen. Danach wird er auf die Station gebracht.

Postoperative Zeit

Nach der Operation bleibt die Wirkung der sich erweiternden Pupillentropfen bestehen. Wenn der Eingriff nur an einem Auge durchgeführt wurde, hat dies praktisch keine Auswirkungen auf das Sehvermögen des Patienten. Es wird jedoch immer noch nicht empfohlen, in einem solchen Zustand zu fahren.

Abhängig davon, ob eine Operation in einer privaten oder öffentlichen medizinischen Einrichtung durchgeführt wird, kann der Patient das Krankenhaus am Tag seiner Operation oder in 3-5 Tagen verlassen. Die letztere Option ist vorzuziehen, obwohl sie einige Zeit in Anspruch nimmt, da der Arzt während der postoperativen Zeit täglich überprüft, wie die Netzhaut heilt, und die Krankenschwester alle erforderlichen Vorbereitungen begräbt.

Wenn Sie die Privatklinik unmittelbar nach der Operation verlassen dürfen, sollten Sie sich nicht beeilen. Es lohnt sich 2-3 Stunden zu warten, bis die Wirkung der eingefüllten Präparate aufhört und die gewohnte Sehschärfe wieder hergestellt ist. In jedem Fall ist es besser, jemanden von Verwandten oder Freunden zu bitten, Sie von der Klinik abzuholen und nach Hause zu bringen.

In den ersten Stunden nach der Operation kann es zu einer leichten Schwellung und Rötung kommen. Diese Symptome verschwinden normalerweise von alleine. Der Genesungsprozess der Netzhaut dauert ca. 2 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt ist es wünschenswert, auf Folgendes zu verzichten:

  • Aktivitäten im Zusammenhang mit Stürzen, Schütteln, Vibrationen;
  • Starke visuelle Belastungen, Arbeiten am Computer;
  • Alkoholkonsum, Rauchen;
  • Gewichte heben, körperliche Anstrengung;
  • Lehnen oder Schlafen in einer Position, in der sich der Kopf unter den Beinen befindet.

Es ist wichtig, Erkältungen zu vermeiden, da das operierte Auge anfällig für Entzündungen ist. Während der Erholungsphase ist es besser, sich zu weigern, große Menschenmengen zu besuchen, insbesondere Kindergruppen.

Mögliche Komplikationen nach Laserkoagulation

Die häufigste Folge der Operation ist eine Bindehautentzündung. Zur Prophylaxe verschreibt der Arzt Tropfen (z. B. Tobrex), und wenn sich der Patient im Krankenhaus befindet, überwachen Spezialisten die Aufnahme und den Zustand der Augen. Wenn die Entzündung noch begann, ist es möglich, spezielle Bäder, Antibiotika im Inneren zu verwenden.

Wiederholtes Peeling ist ebenfalls weit verbreitet. Dies ist der Fall, wenn die der Krankheit zugrunde liegende Ursache nicht beseitigt ist oder grundsätzlich nicht beseitigt werden kann. Der Rückfall wird mit der gleichen Methode behandelt - der Laserkoagulation der Netzhaut.

Manchmal treten nach der Operation Sehstörungen auf. Sie können sich sofort entwickeln und vergehen, nachdem das Ödem abgeklungen ist, oder einige Zeit später beginnen. Der Patient kann durch die Verengung der Gesichtsfelder, das Auftreten von hellen Flecken oder Punkten vor den Augen gestört werden. Jeder Fall wird vom Arzt einzeln untersucht, individuelle Empfehlungen werden vergeben. Es ist wichtig! Wenn Sie diese Symptome bei sich selbst feststellen, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden.

Bei einigen Patienten tritt nach der Operation das Phänomen des „trockenen Auges“ auf. Dies hängt mit der Tatsache zusammen, dass nicht genügend Tränenflüssigkeit produziert wird. Infolgedessen gibt es Brennen und Unbehagen, die verschwinden, wenn Sie gähnen. Dieses Symptom kann leicht durch spezielle Tropfen, insbesondere Systane Balance, gestoppt werden, die dazu beitragen, die schützende Lipidschicht wiederherzustellen.

Andere Veränderungen sind selten und meistens nicht auf die Wirkung des Lasers und das Fortschreiten der Grunderkrankung zurückzuführen. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr einen Augenarzt aufzusuchen und eine Untersuchung des Fundus durchzuführen.

Preis, Betrieb unter der Politik OMS

Die Kosten für die Laserkoagulation betragen durchschnittlich 7 000 - 10 000 Rubel für die Stärkung der Netzhaut in einem Auge. Der Preis beinhaltet nicht den Krankenhausaufenthalt und Medikamente. Die Kosten hängen vom Standort der Klinik und der verwendeten Ausrüstung ab.

Wenn Sie sich an eine öffentliche medizinische Einrichtung wenden, können Sie kostenlos operieren. Um diese Art von Hilfe zu erhalten, muss der Patient zu einer Untersuchung zu seinem Augenarzt kommen und eine Überweisung an ein Krankenhaus erhalten, das eine Laserkoagulation durchführt. Danach können Sie einen Termin mit dem Chirurgen vereinbaren. Er wird eine weitere Inspektion durchführen und einen Termin für die Operation festlegen.

Möglicherweise müssen Sie 1-2 Monate warten, der Service wird wiederum durchgeführt. In dieser Zeit muss der Patient alle erforderlichen Tests bestehen und die Ergebnisse am festgelegten Tag vorlegen. In privaten Organisationen wählt der Patient in der Regel die Zeit und es sind keine Untersuchungen erforderlich.

Patientenrezensionen

Die meisten Patienten schätzen den Operationsgrad und die Konsequenzen. Komplikationen treten auf, wenn ärztliche Vorschriften nicht eingehalten werden und der Eingriff verschoben wird.

Innerhalb weniger Stunden nach der Operation ist die Sehkraft wieder hergestellt, und der Patient kann unter Berücksichtigung der vom Arzt empfohlenen Einschränkungen zum normalen Leben zurückkehren. Es ist sehr bequem für Patienten. In den Reviews bedanken sie sich bei ihren Ärzten und freuen sich über die erzielten Verbesserungen.

Einige Frauen durchlaufen das Verfahren in Position. Sie machen es mit dem Ziel, unabhängig zu gebären, ohne auf einen Kaiserschnitt zurückzugreifen. Probleme mit der Netzhaut treten in der Regel nur bei geplanter Inspektion auf. Für Frauen, die keine unangenehmen Symptome im Zusammenhang mit dem Sehen bemerkt haben, ist dies ein Schock. Daher sehen sie die Möglichkeit, die Netzhaut schnell und schmerzlos zu stärken, als echtes Allheilmittel.

Es ist wichtig, die Operation nicht auf das letzte Trimester zu verschieben. Darüber hinaus sprechen wir am häufigsten über die periphere Laserkoagulation der Netzhaut (Retinosphis hat nur geringe Auswirkungen auf das Sehvermögen und wird häufig durch Zufall diagnostiziert). Der Laser wird durch die extremen Felder lichtempfindlicher Zellen begrenzt, was die Sehfähigkeit und den Zustand des Patienten minimal beeinträchtigt.

Die Laserkoagulation der Netzhaut ist eine einfache Operation, die einen wichtigen therapeutischen und prophylaktischen Wert hat. Komplikationen sind selten und können mit allen Empfehlungen des Arztes minimiert werden.

http://operaciya.info/mikrohirurgia/lazernaya-koagulyaciya-setchatki-glaza/

Stärkung der Netzhaut mit einem Laser

Die Laserkoagulation ist ein chirurgischer Eingriff, mit dem Sie die Sehkraft einer großen Anzahl von Patienten speichern und wiederherstellen können. Alle Manipulationen erfolgen relativ schnell und sind aufgrund des niedrigen Preises hochverfügbar. Eine breite Liste von Indikationen und eine gute Verträglichkeit der Eingriffe von Patienten machten diese Art der Behandlung in der Ophthalmologie äußerst populär.

Stärkung der Netzhaut mit einem Laser

Definition

Die Laserkoagulation der Netzhaut ist die häufigste Methode zur Behandlung und Vorbeugung von degenerativen Erkrankungen der Netzhaut, die zu einer Verringerung der Sehschärfe oder zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens führen. Die Operation wird mit High-Tech-Geräten durchgeführt. Medizinische Eingriffe helfen, das Sehvermögen zu verbessern und zu erhalten, den Blutfluss in den Augengefäßen zu normalisieren und Netzhautablösungen zu verhindern.

Mit Hilfe eines speziellen Lasers wird entlang des Rissrandes ein Aufprall auf die Netzhaut durchgeführt und somit eine "Verklebung" der Risszone (Narbenbildung)

Indikationen für eine Operation

Die Liste der Pathologien, für die ein Lasereingriff angezeigt ist, ist umfangreich. Dazu gehören die folgenden.

    Das Auftreten von dystrophischen Herden in der Netzhaut. Dieser Gruppe sind eine Vielzahl von erblichen (gepunktete weiße Dystrophie) und erworbenen (pigmentäre Retinopathie, diabetische Netzhautdystrophie) Erkrankungen zugeordnet. Die Grundlage der Pathogenese ist die Niederlage von Photorezeptorzellen.

Periphere Netzhautdystrophie

Pathogenese der Netzhautablösung und Risikogruppen

Klassifikation der Netzhautvenenthrombose

Bestimmte Arten von Pathologien (Thrombose der Zentralvene oder Verschluss der Zentralarterie der Netzhaut) erfordern eine dringende Operation innerhalb von 12 bis 24 Stunden.

Gegenanzeigen zur Operation

Keratitis - Entzündung der Hornhaut

Eine Laserkoagulation der Netzhaut ist nur in wenigen Fällen verboten. Dies sind hauptsächlich Krankheiten, die zu einer Verringerung der Transparenz der Innenschale führen.

  1. Infektiöse und entzündliche Komplikationen in der akuten Phase. Das Vorhandensein von Infektionen während der Laserkoagulation kann die Ausbreitung des Entzündungsprozesses über die Grenzen des Augapfels hinaus verursachen. Auch das Ödem und die Hyperämie, die durch die Vitalaktivität von Pathogenen im Auge verursacht werden, verzerren die Punkte, auf die der Laserstrahl einwirken muss. Dieser Umstand erhöht das iatrogene Risiko.
  2. Extrem niedrige Sehschärfe (weniger als 0,1 Dioptrien).
  3. Signifikante Trübung der Netzhaut. Die Situation beeinträchtigt die Fokussierung und erhöht das Risiko, gesunden Strukturen des Augapfels ausgesetzt zu werden.

Grauer Star - Trübung der Augenlinse, ist eine Kontraindikation

Netzhautablösung

Merkmale der Operation

Die Essenz der Laser-Elektrokoagulation liegt in der direkten Wirkung des Strahls auf die Netzhaut des Auges, bei der die erkrankten oder abgelösten Bereiche an der Gefäßwand entfernt oder "verbrannt" werden.

Die gefährlichste Augenerkrankung ist die Netzhautablösung. Es erfordert eine dringende Operation.

Vorteile der Methode

Das Verfahren hat gegenüber allen anderen chirurgischen Eingriffen unbestreitbare Vorteile:

  • geringes Maß an Trauma;
  • ambulante Intervention (es gibt keinen Grund für einen Krankenhausaufenthalt);
  • Manipulationen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt;
  • geringe Betriebsdauer - von 10 bis 20 Minuten;
  • kurze postoperative Zeit (weniger als 2 Tage).

Laserkoagulation der Netzhaut

Vorbereitung für die Operation

Vor der Operation ist es notwendig, die Diagnose durch eine vollständige Untersuchung des Sehapparats zu bestätigen und mögliche Kontraindikationen für eine Intervention zu identifizieren. Das Standard-Umfragepaket beinhaltet:

  • Bestimmung der Sehschärfe;
  • Untersuchung der Breite von Farben und Schwarz-Weiß-Sichtfeldern;
  • kohärente optische Tomographie des Auges;
  • Ultraschall der Strukturen des Augapfels (Beurteilung der Dichte von Formationen und der Schwere des Blutflusses);
  • Bestimmung des Augeninnendrucks;
  • Ophthalmoskopie (Beurteilung des Gefäßbodens);
  • elektrophysiologische Untersuchung (durchgeführt, um nicht lebensfähige Nervenzellen des Auges zu identifizieren).

Ablauf

Die erste Phase der Operation ist die Anästhesie. Die meisten Patienten tolerieren Lokalanästhetika in Form von Augentropfen. Weniger häufig kann eine subkonjunktivale, peribulbare oder retrobulbare Injektion des Anästhetikums verwirklicht werden.

Tisch Eine Liste der häufigsten Anästhesiemittel in der modernen Ophthalmologie.

Eine Vollnarkose mit kontinuierlicher Überwachung der Herzaktivität und des Zustandes der Atemwege ist für ältere Menschen (ab 80 Jahren), Menschen mit psychischen Erkrankungen und Neugeborene indiziert.

Die nächste Stufe ist die Führung des Laserstrahls, die mit einer Spaltlampe oder einem Ophthalmoskop durchgeführt werden kann.

Digitale Spaltlampe

Im ersten Fall ist der Laser auf einer Spaltlampe fixiert. Der Patient sitzt während der Operation auf dem Stuhl. Der Kopf wird wie folgt fixiert: Das Kinn wird auf einen speziellen Halter gelegt, die Stirn liegt an der Stütze an. Auf die Hornhaut des Auges wird eine monokonvexe Kontaktlinse aufgebracht, die eine präzise Fokussierung des Laserstrahls gewährleistet.

Die Verwendung des Ophthalmoskops hat mehrere Vorteile. Erstens müssen Sie nicht auf die äußere Augenschale einwirken - die Linse ist am Gerät selbst befestigt. Zweitens kann die Operation im Sitzen oder Liegen durchgeführt werden. Dies ist wichtig für geschwächte und schwerkranke Patienten.

Die Operation mit einem Ophthalmoskop

Die Hauptphase der Operation - die Implementierung von 2000-5500 Lasereffekten für 1-5 Behandlungsansätze. Das Volumen der Laserbelichtung hängt von den Konstruktionsmerkmalen des Geräts ab, mit dem der Eingriff durchgeführt wird, sowie von der Art der Pathologie.

Durch ein Augenmikroskop überwacht der Chirurg die Operation. Die Gesamtdauer der Wärmebelichtung überschreitet 20 Minuten nicht. Nach 5 Minuten nach der Operation ist der Patient frei und kann zu seiner normalen Arbeitstätigkeit zurückkehren.

Das Bild zeigt eine Vielzahl von Adhäsionen, die während der Operation entstanden sind. Ihre Anwesenheit verhindert die weitere Ausbreitung von Dystrophie

Merkmale der postoperativen Zeit

Während 2-3 Stunden nach der Operation können Ödeme und Hyperämien der Augenschleimhaut beobachtet werden, die mit Symptomen von Unbehagen (Brennen, Jucken) und verminderter Sehschärfe einhergehen. Alle postoperativen klinischen Manifestationen verlaufen innerhalb eines Zeitraums von bis zu 48 Stunden unabhängig voneinander. Um die Entstehung von Komplikationen in einem bestimmten Zeitraum zu verhindern, wird empfohlen:

  • körperliche Aktivitäten und Aktivitäten, die mit Vibrationseffekten, Stürzen verbunden sind, aufgeben;
  • Konsumiere keine starken alkoholischen Getränke.
  • Rauchen verboten;
  • Vermeiden Sie die Körperhaltung in Räumen, in denen sich der Kopf unter den Beinen befindet.

Rauchen Sie nicht nach der Operation

Während 2 Wochen nach der Operation kommt es allmählich zur Bildung von Bindegewebsadhäsionen im Chorioretin. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, zu jeder Zeit, mit Ausnahme der Nacht, eine Sonnenbrille zu tragen (vorausgesetzt, die hellen Beleuchtungseinrichtungen haben keine Auswirkungen: Lampen, Autoscheinwerfer usw.).

5 Tage nach den Manipulationen des Chirurgen sollten antibakterielle Medikamente eingenommen werden. Sie sind zur Vorbeugung von infektiösen und entzündlichen Prozessen notwendig. Tobrex, Levomitsetin, Levofloxacin zeigten eine hohe Wirksamkeit.

Komplikationen

Jede Operation kann mit Komplikationen einhergehen. Selbst die fortschrittlichsten Handbücher für Asepsis und Antiseptika, hochtechnologische Diagnostik- und Behandlungsmethoden und langjährige Erfahrung der Chirurgen können keine 100% ige Sicherheit garantieren. Zu den Komplikationen in absteigender Häufigkeit des Auftretens gehören die folgenden.

  1. Entzündliche Läsionen der Bindehaut. Entwickelt in Abwesenheit von antimikrobieller Verschreibung für prophylaktische Zwecke.
  2. Netzhautablösung wiederholt. Der Zustand tritt auf, wenn die Operation eine symptomatische Wirkung hat und die Ursache nicht beseitigt ist oder nicht beseitigt werden kann (erhöhter Augeninnendruck, Tumoren usw.).
  3. Sehbehinderung. Der häufigste Typ ist eine Abnahme der Sehschärfe, die durch Ödeme verursacht wird. Nach dem Verschwinden des Ödems ist die visuelle Wahrnehmung vollständig wiederhergestellt. In selteneren Fällen die Verengung der Gesichtsfelder, das Vorhandensein von Punkten oder Trübungen in Form von Flecken vor den Augen. Diese Art von Komplikationen sind mit einer Verletzung der chirurgischen Interventionstechnologie verbunden.

Farblose Flecken vor den Augen

Blutung nach der Operation

Klinische Untersuchung

Nach dem Eingriff sind Rückfälle möglich. Ihre Häufigkeit steigt bei Diabetes oder Adipositas II-III Grad. Daher ist die empfohlene Untersuchung durch einen Augenarzt:

  • jeden Monat in den ersten sechs Monaten nach der Operation;
  • 1 Mal in 3 Monaten in den nächsten 6 Monaten;
  • Einmal im Jahr, den Rest der Zeit, sofern keine Komplikationen auftreten.

An der Rezeption beim Augenarzt

Betriebskosten

Operative Eingriffe können unter den Bedingungen des staatlichen ambulanten oder stationären Netzes im Rahmen der OMS-Richtlinie, d. H. Kostenlos, durchgeführt werden. Vor der Behandlung wird eine umfassende Untersuchung und Konsultation von Ärzten verwandter Fachrichtungen durchgeführt.

Wenn Sie die Koagulation mit einem Laser kostenpflichtig durchführen, müssen Sie zwischen 10.000 und 30.000 Rubel bezahlen. Der Preis richtet sich nach dem Status der Klinik und der Ausstattung mit Diagnose- und Behandlungsgeräten.

Laserkoagulation der Netzhaut - der Preis

Daraus kann geschlossen werden, dass die Laserkoagulation der Netzhaut ein relativ sicheres Verfahren mit geringen Kosten und höchster Effizienz ist. Um ein günstiges Ergebnis nach den durchgeführten Manipulationen zu erzielen, müssen alle Regeln des postoperativen Regimes eingehalten und bei Auffälligkeiten sofort ein Arzt konsultiert werden.

http://linzopedia.ru/ukreplenie-setchatki-glaza-lazerom.html

Laserkoagulation der Netzhaut: Wie hilft eine Operation, das Sehvermögen zu erhalten?

Die retikuläre Membran des Auges spielt eine wesentliche Rolle für das zentrale und periphere Sehen. Wenn dystrophische Veränderungen in seiner Struktur auftreten, wird die normale Funktion gestört, die Person beginnt schlechter zu sehen und in einigen Fällen kann es sein, dass sie das Augenlicht verliert. Die Laserkoagulation stärkt die Netzhaut.

Was ist eine Laser-Netzhautkoagulation und wann wird sie durchgeführt?

Eine Operation zur Stärkung der Netzhaut des Auges wird als Laserkoagulation bezeichnet. Mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung lenkt der Augenchirurg den Laserstrahl in das Auge des Patienten und „lötet“ den Problembereich. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, das Fortschreiten von Krankheiten und pathologischen Veränderungen in der Netzhaut zu stoppen.

Es gibt verschiedene Indikationen für Laseroperationen zur Stärkung der Netzhaut.

  • Netzhautdystrophie.
    Bei dieser Krankheit kommt es zu einer irreversiblen Schädigung der Photorezeptoren, wodurch die Sehschärfe bis zur völligen Erblindung abnimmt.
  • Retinoschisis.
    Vor dem Hintergrund der Dystrophie entwickelt sich häufig eine Retinose - Netzhautablösung, wenn sich Flüssigkeit zwischen den Schichten ansammelt. Die Laserkoagulation wird effektiv zur Behandlung dieser Pathologie eingesetzt.
  • Gefäßveränderungen und Krankheiten.
    Laseroperationen zur Stärkung der Netzhaut können zur Thrombose der Zentralvene, zur Obstruktion der Zentralarterie sowie zur Verhinderung der pathologischen Proliferation von Blutgefäßen verordnet werden.

  • Retinopathie.
    Die Krankheit ist durch Läsionen der Netzhautgefäße gekennzeichnet, die zu einer Unterbrechung der Blutversorgung des Organs, einer Atrophie des Sehnervs und einem Verlust des Sehvermögens führen.
  • Ablösung.
    Eine Ablösung ist ein pathologischer Vorgang, bei dem die Netzhaut von der Aderhaut getrennt wird, wodurch ihre Ernährung gestört wird und sich das Sehvermögen bis zur völligen Erblindung zu verschlechtern beginnt.
  • Auch eine Laserkoagulation der Netzhaut ist bei einigen Arten von Neoplasmen und zur Verhinderung der Entwicklung pathologischer Veränderungen im Fundus angezeigt.

    Kontraindikationen für eine Laservergrößerung der Netzhaut

    Der Arzt wird die Operation nicht durchführen, wenn Sie eine der folgenden Erkrankungen haben:

    • Katarakt und andere Krankheiten, die mit einer Trübung der optischen Medien des Auges einhergehen.
    • Netzhautablösung in hohem Maße. In diesem Fall ist der Laserbetrieb unwirksam.
    • Blutung im Auge.
    • Schwangerschaft länger als 35 Wochen. Bis zu diesem Zeitpunkt kann mit Erlaubnis des Arztes eine Laserkoagulation der Netzhaut durchgeführt werden. Darüber hinaus bestehen Augenärzte in einigen Fällen sogar darauf, ein ähnliches Verfahren für schwangere Frauen durchzuführen, um das Risiko eines Netzhautrisses während der Entbindung zu verringern.

    Vorteile der Laserkoagulation der Netzhaut

    Die Stärkung der Netzhaut mit einem Laser ist eine Operation, die eine Reihe von Vorteilen hat.

    • Hoher Wirkungsgrad.
      Die Operation führt zu wirksamen Ergebnissen und hilft, die degenerativen Veränderungen der Netzhaut zu stoppen, die Durchlässigkeit der Blutgefäße zu verringern und ein Ablösen zu verhindern. In einigen Fällen ist dies die einzige Möglichkeit, die Sehkraft einer Person zu retten.
    • Ambulantes Dirigieren.
      Die Laserkoagulation der Netzhaut erfolgt im Eintagesmodus und erfordert keine Registrierung des Patienten im Krankenhaus. Der Vorgang selbst dauert nicht länger als 20 Minuten.
    • Minimaler Eingriff in den Körper.
      Die Bedienung erfolgt berührungslos, es sind keine Schnitte erforderlich. Die lokale Betäubung in Form von Augentropfen belastet die inneren Organe nicht stark und ist daher für die menschliche Gesundheit so ungefährlich wie möglich.
    • Fehlen der Rehabilitationszeit.


    Unmittelbar nach Abschluss der Operation kann eine Person zu ihrem gewohnten Geschäft und Lebensstil zurückkehren.

    So wird die Laser-Netzhautkoagulation durchgeführt: Ein Aktionsalgorithmus

    Zunächst vergräbt der Augenarzt anästhetische Tropfen in den Augen des Patienten, die sofort zu wirken beginnen, und setzt eine spezielle Linse auf. Es fixiert das Auge in einer festen Position, die für eine genaue Laserbelichtung eines bestimmten Bereichs erforderlich ist. Während der Operation sitzt der Patient vor dem Arzt und ein Laserspezialist korrigiert die Problemzonen der Netzhaut. Der auf die Netzhaut einwirkende Laserstrahl erwärmt deren Oberfläche, wodurch die Koagulation von Geweben stattfindet, die sozusagen am Gefäßboden "haften". Diese „Klebestellen“ stärken die Netzhaut und verhindern so die Schichtung und das Fortschreiten pathologischer Veränderungen.
    Abhängig vom Zweck der Operation kann der Arzt die Koagulation an einem separaten Teil der Netzhaut oder am gesamten Umfang durchführen. Bei einigen Patienten treten während der Manipulationen Kribbeln, Schwindel oder Übelkeit auf. Nach Abschluss des Eingriffs (maximal 20 Minuten) verschwinden diese Symptome schnell.

    Gibt es irgendwelche Komplikationen nach der Laserverstärkung der Netzhaut?

    Das Verfahren weist eine minimale Anzahl möglicher Komplikationen auf. Dazu gehören eine Erhöhung des Augeninnendrucks, eine Verletzung von Gesichtsfeldern, eine Veränderung der Linsenform und eine Trübung des Glaskörpers. Das Risiko solcher Komplikationen wird minimiert, wenn die Operation von einem hochqualifizierten Facharzt durchgeführt wird. Häufiger können nach der Laserkoagulation vorübergehende Komplikationen wie Hornhautödeme auftreten, die innerhalb weniger Tage von selbst verschwinden.

    Empfehlungen nach Laserkoagulation der Netzhaut

    Trotz der Tatsache, dass die Operation zur Stärkung der Netzhaut recht einfach ist, ist es für eine schnellstmögliche Genesung erforderlich, eine Reihe von Einschränkungen zu beachten.

    • Am ersten Tag nach dem Eingriff sollten Sie Ihre Augen nicht belasten, sei es fernsehen, lesen oder am Computer arbeiten.
    • Am ersten Tag sollten Sie keine Kontaktlinsen tragen. Nach dieser Zeit können Sie mit Genehmigung eines Arztes die Kontaktkorrektur-Tools von zuverlässigen Herstellern verwenden - Alcon, CooperVision, Johnson Johnson.
    • Innerhalb von zwei Wochen müssen Sie spezielle Augentropfen verwenden, die einen Arzt bestimmen. Begrenzen Sie für diesen Zeitraum das Salz in der Diät und die Menge an Flüssigkeit.
    • Für einen Monat sollten Sie sich weigern, das Bad und die Sauna zu besuchen. Übung wird nicht empfohlen, besonders solche, die mit Springen und Bücken verbunden sind.
    • Ein Augenarzt sollte jährlich zu einer Routineuntersuchung aufgesucht werden.

    Laut Augenärzten ist die Laserkoagulation der Netzhaut eine der wirksamsten und sichersten Methoden zur Behandlung von Netzhauterkrankungen. Wie sinnvoll eine solche Operation für Sie ist, wird nur der Arzt nach einer gründlichen Diagnose beantworten.

    http://nnovgorod.ochkov.net/wiki/lazernaya-operaciya-po-ukrepleniyu-setchatki-glaza.htm

    Review: Laserkoagulation der Netzhaut - Eine indikationsgerechte Stärkung der Netzhaut ist notwendig!

    Hallo, ich möchte den Eindruck von der Laser-Netzhautkoagulation teilen, ich sage einfach die Netzhaut stärken.

    Von früher Kindheit an habe ich eine Diagnose von Kurzsichtigkeit. Viele Jahre lang trug ich eine Brille aus der Ferne, die letzten 20 Jahre trug ich Linsen. In den letzten Jahren wurde über die Operation zur Wiederherstellung des Sehvermögens nachgedacht, aber alles zugunsten eines Ausfluges ans Meer verschoben. Dieses Jahr habe ich beschlossen, das Meer zu spenden und mich für eine Operation zu entscheiden.

    Ich habe die Augen in der Zweigstelle Tyumen des IRTC „Eye Microsurgery“ in Jekaterinburg untersucht. Nach den Ergebnissen der Untersuchung sagte der Arzt, vor der Korrektur des Sehvermögens sei es notwendig, die Netzhaut zu stärken. Selbst wenn ich es mir anders überlege, um eine Sehkorrektur durchzuführen, sollte auf jeden Fall eine Netzhautverstärkung durchgeführt werden.

    Was ich entdeckt habe, ist neu. Früher dachte ich, dass ich bei meiner hohen Myopie (-8 und -8,5) eine 100% ige Kaiserschnittgeburt bekommen habe. Es stellt sich heraus, dass dies nicht der Fall ist. Es ist möglich, auf natürliche Weise mit einer hohen Myopie zu gebären, aber es ist möglich, mit einer kleinen Myopie einen Kaiserschnitt zu bekommen. Es ist alles im Zustand der Netzhaut. Und nach der Laser-Netzhautkoagulation mit meinem schrecklichen Sehvermögen würde ich mich selbst zur Welt bringen.

    Mir wurde die Wahl angeboten, entweder kostenlos, aber ich sollte einen Monat warten und es ein Auge nach dem anderen tun, wie eine Woche, oder gegen eine Gebühr an jedem Dienstag. Ich entschied mich für eine Gebühr, weil ich nicht warten und "Vergnügen" ziehen wollte. Die Operation kostete etwa 12.000 Rubel. Sie wechselten sich beide Augen am selben Tag.

    Ich hatte keine Angst vor einer Operation, da ich wusste, was ich tun sollte. Die Untersuchung der Netzhaut und die Operation zur Stärkung der Netzhaut ähneln der Tatsache, dass dort und dort verschiedene Tropfen in die Augen geträufelt wurden, einschließlich der Anästhesie. Sie saßen auf einem Stuhl vor einem Mikroskop. Auf der Linse, die wie eine Lupe aussieht, reichlich mit einer Art Gel bestrichen und das obere Augenlid angehoben, befestigte die Linse fest am Augapfel. Es tut überhaupt nicht weh, ein wenig unangenehm. Da ich jahrelang Linsen getragen hatte, das heißt, ich in die Augen kletterte und den Augapfel berührte, fühlte ich mich bei der Untersuchung und Operation nicht besonders unwohl. Diejenigen, die keine Linsen trugen und blinzelten, blinzelten, wenn sie den Augapfel berührten, ich denke, es wird schwieriger sein, ihn zu übertragen.

    Also drückte der Arzt die mit der Linse verschmierte Linse auf den Augapfel und fuhr langsam nach links, rechts, oben, unten und schaute durch ein Mikroskop und bat mich, meine Augen in verschiedene Richtungen zu drehen.

    Die Umfrage dauerte höchstens eine Minute und endete zu diesem Zeitpunkt. Während der Operation drückte der Arzt die mit Gel beschmierte Linse auf das Auge und drückte, während er in das Mikroskop blickte, auf das Pedal und schoss hellgrüne Lichtblitze in seine Augen. Es ist nicht schmerzhaft, aber nicht sehr angenehm, nur höllisch nicht angenehm. Meine Aufgabe war es, dem Arzt zu gehorchen und zu sehen, wo sie sprach. Ich weiß nicht, wie lange die Operation dauerte, es schien mir eine Ewigkeit. Ich war sehr stark geblendet, es schien mir, als gäbe es eine Million heller Blitze, bei denen ein Auge behandelt wurde, und beide geblendet Ich konnte mich nicht konzentrieren, also schrie sie schon: Wir sehen gerade aus, aber ich arbeite mit einem Laser.

    Beendete ein Auge, begann das zweite. Und das zweite Auge hatte bereits den ganzen Teil der Blitze erhalten, während sie das erste machten, so dass es noch unangenehmer war. Aber ich bereue nicht, was ich auf einmal in beiden Augen getan habe, ich war ein für allemal erschöpft. Nach der Operation ging ich wieder ins Bett. Das Unbehagen in meinen Augen ging schnell vorbei, aber ich ging immer noch nicht zur Arbeit, kam nach Hause und ging schlafen. Am nächsten Tag führte ein normales Leben, malte, schaute in den Computer. Linsen können auch am nächsten Tag nach der Operation getragen werden, ich habe sie jedoch nicht getragen, da es einen Monat vor der Sehkorrektur unmöglich war, Linsen zu tragen. Nach der Laserkoagulation der Netzhaut kann die Lasersichtkorrektur frühestens in einem Monat durchgeführt werden.

    Zusammenfassend möchte ich sagen, dass die Operation meiner Meinung nach schmerzlos, aber sehr unangenehm ist, aber alles erträglich ist, schnell vergessen wird, ich keine Nebenwirkungen verspürt habe.

    http://otzovik.com/review_3439524.html

    Netzhautchirurgie

    Laserkoagulation der Netzhaut: Möglichkeiten, Operation, Rehabilitation

    Indikationen für eine Operation

    Die Laserkoagulation wird bei folgenden Augenkrankheiten durchgeführt:

    Gegenanzeigen zur Laserkoagulation der Netzhaut

    Die Operation wird nicht mit folgenden Pathologien durchgeführt:

    Es ist wichtig! Eine Schwangerschaft ist keine Kontraindikation für eine Operation. Die Laserkoagulation kann bis zu 35-36 Wochen durchgeführt werden. Einige Frauen müssen es tun, um eine natürliche Geburt zu ermöglichen. Das Risiko von Netzhautrupturen steigt mit den Anstrengungen, daher empfiehlt der Arzt, bei einer solchen Wahrscheinlichkeit auf einen Kaiserschnitt zurückzugreifen. Zur Durchführung der Gerinnung ist neben einer Überweisung durch einen Augenarzt auch eine Genehmigung durch einen Frauenarzt erforderlich.

    Ablauf

    Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. In das Auge des Patienten wird ein Anästhetikum eingeflößt, das sofort zu wirken beginnt. Der Eingriff selbst ist schmerzfrei, das Aufsetzen einer speziellen Linse kann jedoch zu Beschwerden führen.

    Der Patient sieht die Laseraktion als helle Lichtblitze. In der Regel verursachen sie keine Beschwerden, aber einige Patienten bemerken ein leichtes Kribbeln, Schwindel oder Übelkeit. Die Operation findet in sitzender Position statt. Der Arzt steht vor dem Patienten und richtet den Laser auf die Problemzonen. Das Auge selbst ist sicher fixiert und der Strahl auf einer gesunden Netzhaut ist ausgeschlossen.

    Nach der Operation entfernt der Arzt die Linse. Der Patient wird gebeten, einige Minuten zu sitzen, um sich zu besinnen. Danach wird er auf die Station gebracht.

    Postoperative Zeit

    Nach der Operation bleibt die Wirkung der sich erweiternden Pupillentropfen bestehen. Wenn der Eingriff nur an einem Auge durchgeführt wurde, hat dies praktisch keine Auswirkungen auf das Sehvermögen des Patienten. Es wird jedoch immer noch nicht empfohlen, in einem solchen Zustand zu fahren.

    Wenn Sie die Privatklinik unmittelbar nach der Operation verlassen dürfen, sollten Sie sich nicht beeilen. Es lohnt sich 2-3 Stunden zu warten, bis die Wirkung der eingefüllten Präparate aufhört und die gewohnte Sehschärfe wieder hergestellt ist. In jedem Fall ist es besser, jemanden von Verwandten oder Freunden zu bitten, Sie von der Klinik abzuholen und nach Hause zu bringen.

    In den ersten Stunden nach der Operation kann es zu einer leichten Schwellung und Rötung kommen. Diese Symptome verschwinden normalerweise von alleine. Der Genesungsprozess der Netzhaut dauert ca. 2 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt ist es wünschenswert, auf Folgendes zu verzichten:

    • Aktivitäten im Zusammenhang mit Stürzen, Schütteln, Vibrationen;
    • Starke visuelle Belastungen, Arbeiten am Computer;
    • Alkoholkonsum, Rauchen;
    • Gewichte heben, körperliche Anstrengung;
    • Lehnen oder Schlafen in einer Position, in der sich der Kopf unter den Beinen befindet.

    Es ist wichtig, Erkältungen zu vermeiden, da das operierte Auge anfällig für Entzündungen ist. Während der Erholungsphase ist es besser, sich zu weigern, große Menschenmengen zu besuchen, insbesondere Kindergruppen.

    Mögliche Komplikationen nach Laserkoagulation

    Wiederholtes Peeling ist ebenfalls weit verbreitet. Dies ist der Fall, wenn die der Krankheit zugrunde liegende Ursache nicht beseitigt ist oder grundsätzlich nicht beseitigt werden kann. Der Rückfall wird mit der gleichen Methode behandelt - der Laserkoagulation der Netzhaut.

    Einige Patienten sind nach der Operation mit dem Phänomen # 171 konfrontiert: trockener Augenapfelwein # 187; Dies hängt mit der Tatsache zusammen, dass nicht genügend Tränenflüssigkeit produziert wird. Infolgedessen gibt es Brennen und Unbehagen, die verschwinden, wenn Sie gähnen. Dieses Symptom kann leicht durch spezielle Tropfen, insbesondere Systane Balance, gestoppt werden, die dazu beitragen, die schützende Lipidschicht wiederherzustellen.

    Andere Veränderungen sind selten und meistens nicht auf die Wirkung des Lasers und das Fortschreiten der Grunderkrankung zurückzuführen. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr einen Augenarzt aufzusuchen und eine Untersuchung des Fundus durchzuführen.

    Preis, Betrieb unter der Politik OMS

    Wenn Sie sich an eine öffentliche medizinische Einrichtung wenden, können Sie kostenlos operieren. Um diese Art von Hilfe zu erhalten, muss der Patient zu einer Untersuchung zu seinem Augenarzt kommen und eine Überweisung an ein Krankenhaus erhalten, das eine Laserkoagulation durchführt. Danach können Sie einen Termin mit dem Chirurgen vereinbaren. Er wird eine weitere Inspektion durchführen und einen Termin für die Operation festlegen.

    Patientenrezensionen

    Die meisten Patienten schätzen den Operationsgrad und die Konsequenzen. Komplikationen treten auf, wenn ärztliche Vorschriften nicht eingehalten werden und der Eingriff verschoben wird.

    Innerhalb weniger Stunden nach der Operation ist die Sehkraft wieder hergestellt, und der Patient kann unter Berücksichtigung der vom Arzt empfohlenen Einschränkungen zum normalen Leben zurückkehren. Es ist sehr bequem für Patienten. In den Reviews bedanken sie sich bei ihren Ärzten und freuen sich über die erzielten Verbesserungen.

    Es ist wichtig, die Operation nicht auf das letzte Trimester zu verschieben. Darüber hinaus sprechen wir am häufigsten über die periphere Laserkoagulation der Netzhaut (Retinosphis hat nur geringe Auswirkungen auf das Sehvermögen und wird häufig durch Zufall diagnostiziert). Der Laser wird durch die extremen Felder lichtempfindlicher Zellen begrenzt, was die Sehfähigkeit und den Zustand des Patienten minimal beeinträchtigt.

    Die Laserkoagulation der Netzhaut ist eine einfache Operation, die einen wichtigen therapeutischen und prophylaktischen Wert hat. Komplikationen sind selten und können mit allen Empfehlungen des Arztes minimiert werden.

    Laserkoagulation der Netzhaut: Möglichkeiten, Operation, Rehabilitation

    Indikationen für eine Operation

    Die Laserkoagulation wird bei folgenden Augenkrankheiten durchgeführt:

    Gegenanzeigen zur Laserkoagulation der Netzhaut

    Die Operation wird nicht mit folgenden Pathologien durchgeführt:

    Es ist wichtig! Eine Schwangerschaft ist keine Kontraindikation für eine Operation. Die Laserkoagulation kann bis zu 35-36 Wochen durchgeführt werden. Einige Frauen müssen es tun, um eine natürliche Geburt zu ermöglichen. Das Risiko von Netzhautrupturen steigt mit den Anstrengungen, daher empfiehlt der Arzt, bei einer solchen Wahrscheinlichkeit auf einen Kaiserschnitt zurückzugreifen. Zur Durchführung der Gerinnung ist neben einer Überweisung durch einen Augenarzt auch eine Genehmigung durch einen Frauenarzt erforderlich.

    Ablauf

    Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. In das Auge des Patienten wird ein Anästhetikum eingeflößt, das sofort zu wirken beginnt. Der Eingriff selbst ist schmerzfrei, das Aufsetzen einer speziellen Linse kann jedoch zu Beschwerden führen.

    Der Patient sieht die Laseraktion als helle Lichtblitze. In der Regel verursachen sie keine Beschwerden, aber einige Patienten bemerken ein leichtes Kribbeln, Schwindel oder Übelkeit. Die Operation findet in sitzender Position statt. Der Arzt steht vor dem Patienten und richtet den Laser auf die Problemzonen. Das Auge selbst ist sicher fixiert und der Strahl auf einer gesunden Netzhaut ist ausgeschlossen.

    Nach der Operation entfernt der Arzt die Linse. Der Patient wird gebeten, einige Minuten zu sitzen, um sich zu besinnen. Danach wird er auf die Station gebracht.

    Postoperative Zeit

    Nach der Operation bleibt die Wirkung der sich erweiternden Pupillentropfen bestehen. Wenn der Eingriff nur an einem Auge durchgeführt wurde, hat dies praktisch keine Auswirkungen auf das Sehvermögen des Patienten. Es wird jedoch immer noch nicht empfohlen, in einem solchen Zustand zu fahren.

    Wenn Sie die Privatklinik unmittelbar nach der Operation verlassen dürfen, sollten Sie sich nicht beeilen. Es lohnt sich 2-3 Stunden zu warten, bis die Wirkung der eingefüllten Präparate aufhört und die gewohnte Sehschärfe wieder hergestellt ist. In jedem Fall ist es besser, jemanden von Verwandten oder Freunden zu bitten, Sie von der Klinik abzuholen und nach Hause zu bringen.

    In den ersten Stunden nach der Operation kann es zu einer leichten Schwellung und Rötung kommen. Diese Symptome verschwinden normalerweise von alleine. Der Genesungsprozess der Netzhaut dauert ca. 2 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt ist es wünschenswert, auf Folgendes zu verzichten:

    • Aktivitäten im Zusammenhang mit Stürzen, Schütteln, Vibrationen;
    • Starke visuelle Belastungen, Arbeiten am Computer;
    • Alkoholkonsum, Rauchen;
    • Gewichte heben, körperliche Anstrengung;
    • Lehnen oder Schlafen in einer Position, in der sich der Kopf unter den Beinen befindet.

    Es ist wichtig, Erkältungen zu vermeiden, da das operierte Auge anfällig für Entzündungen ist. Während der Erholungsphase ist es besser, sich zu weigern, große Menschenmengen zu besuchen, insbesondere Kindergruppen.

    Mögliche Komplikationen nach Laserkoagulation

    Wiederholtes Peeling ist ebenfalls weit verbreitet. Dies ist der Fall, wenn die der Krankheit zugrunde liegende Ursache nicht beseitigt ist oder grundsätzlich nicht beseitigt werden kann. Der Rückfall wird mit der gleichen Methode behandelt - der Laserkoagulation der Netzhaut.

    Einige Patienten sind nach der Operation mit dem Phänomen # 171 konfrontiert: trockener Augenapfelwein # 187; Dies hängt mit der Tatsache zusammen, dass nicht genügend Tränenflüssigkeit produziert wird. Infolgedessen gibt es Brennen und Unbehagen, die verschwinden, wenn Sie gähnen. Dieses Symptom kann leicht durch spezielle Tropfen, insbesondere Systane Balance, gestoppt werden, die dazu beitragen, die schützende Lipidschicht wiederherzustellen.

    Andere Veränderungen sind selten und meistens nicht auf die Wirkung des Lasers und das Fortschreiten der Grunderkrankung zurückzuführen. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr einen Augenarzt aufzusuchen und eine Untersuchung des Fundus durchzuführen.

    Preis, Betrieb unter der Politik OMS

    Wenn Sie sich an eine öffentliche medizinische Einrichtung wenden, können Sie kostenlos operieren. Um diese Art von Hilfe zu erhalten, muss der Patient zu einer Untersuchung zu seinem Augenarzt kommen und eine Überweisung an ein Krankenhaus erhalten, das eine Laserkoagulation durchführt. Danach können Sie einen Termin mit dem Chirurgen vereinbaren. Er wird eine weitere Inspektion durchführen und einen Termin für die Operation festlegen.

    Patientenrezensionen

    Die meisten Patienten schätzen den Operationsgrad und die Konsequenzen. Komplikationen treten auf, wenn ärztliche Vorschriften nicht eingehalten werden und der Eingriff verschoben wird.

    Innerhalb weniger Stunden nach der Operation ist die Sehkraft wieder hergestellt, und der Patient kann unter Berücksichtigung der vom Arzt empfohlenen Einschränkungen zum normalen Leben zurückkehren. Es ist sehr bequem für Patienten. In den Reviews bedanken sie sich bei ihren Ärzten und freuen sich über die erzielten Verbesserungen.

    Es ist wichtig, die Operation nicht auf das letzte Trimester zu verschieben. Darüber hinaus sprechen wir am häufigsten über die periphere Laserkoagulation der Netzhaut (Retinosphis hat nur geringe Auswirkungen auf das Sehvermögen und wird häufig durch Zufall diagnostiziert). Der Laser wird durch die extremen Felder lichtempfindlicher Zellen begrenzt, was die Sehfähigkeit und den Zustand des Patienten minimal beeinträchtigt.

    Die Laserkoagulation der Netzhaut ist eine einfache Operation, die einen wichtigen therapeutischen und prophylaktischen Wert hat. Komplikationen sind selten und können mit allen Empfehlungen des Arztes minimiert werden.

    Netzhautablösung, Operation: Bewertungen. Wie ist die Operation, Erholung

    Die Operation mit Netzhautablösung wird nach Übersichtsartikeln in der Regel mit Hilfe von Extraskleralfüllung und Laserkoagulation durchgeführt. Es kommt vor, dass Sie eine vollständige oder teilweise Entfernung des Glaskörpers benötigen - Vitrektomie.

    Indikationen für eine Operation

    Bei leichten Verletzungen sowie bei der Erhaltung des Sehvermögens und der peripheren Ablösung ist eine Koagulation vorzunehmen. Die vorhandenen Lücken auf dem Hintergrund bleiben bestehen, werden aber an den Rändern verlötet. Infolgedessen wird die Trennung nicht größer und das Sehvermögen der Person verschlechtert sich nicht. Laseroperationen zur Netzhautablösung sind sehr beliebt.

    Kontraindikationen für operative Maßnahmen zur Netzhautablösung

    Jede der oben genannten Operationsarten hat ihre eigenen Kontraindikationen. Daher wird in einigen der folgenden Fälle keine Vitrektomie durchgeführt:

    • Mit signifikanten Veränderungen in der Hornhaut und Netzhaut. In dieser Situation führt eine Operation nicht zum gewünschten Ergebnis.
    • Mit erheblichen Trübungen der Hornhaut. Sie sind normalerweise mit bloßem Auge in Form eines Dorns sichtbar.

    Extrascleralfüllung ist verboten, wenn:

    • Die extreme Trübung des Glaskörpers.
    • Bei Ektasien oder, um es klarer auszudrücken, beim Herausragen der Sklera.

    Die Laserkoagulation sollte nicht durchgeführt werden mit:

    • Blutungen im Fundus.
    • Trübung des Auges.
    • Hohe Netzhautablösung.
    • Pathologie der Irisgefäße.

    Wie kommt es zu einer Netzhautablösung? Darüber weiter.

    Laserkoagulation als chirurgische Interventionsmethode

    Da der Eingriff selbst nicht ohne Betäubung durchgeführt werden kann, wird nur eine geringe Menge des Betäubungsmittels in Form von Augentropfen verwendet. Darüber hinaus verwenden Ärzte Medikamente, die darauf abzielen, die Pupillen zu erweitern. Ab dem Moment des Beginns ihrer Tätigkeit wird eine spezielle Linse auf das Auge des Patienten aufgesetzt, die einem Mikroskopokular ähnelt. Dieses Tool ermöglicht es, den Laserstrahl zu fokussieren und an die gewünschte Stelle zu lenken. Während der Operation entstehen Zerstörungsbereiche des Proteins und die sogenannte Verklebung der Netzhaut, die dessen weitere Trennung verhindert.

    Wie läuft die Operation?

    Details zur extrakleralen Befüllung

    In der ersten Phase der Operation schneidet der Chirurg die Bindehaut, das heißt die äußere Augenhaut, und übt mit einem speziellen Gerät, dem Diathermokauter, einen Druck auf die Sklera aus. Dabei handelt es sich um ein Gerät mit verschiedenen Spitzen, mit denen Sie eine elektrische Entladung der gewünschten Intensität direkt auf der Oberfläche des Gewebes erzeugen können. Infolge der obigen Aktionen wird ein temporärer Schaft erzeugt - der Ort, an dem die Sklera gegen die Netzhaut gedrückt wird. Dies markiert sozusagen alle Stellen der Schichtung, wonach die Füllung in der gewünschten Größe individuell vorgenommen wird. Die Rehabilitation nach einer Netzhautoperation ist äußerst wichtig.

    In manchen Situationen kann die Netzhaut zusätzlich wie von der Innenseite des Auges auf die andere Seite drücken. Dazu wird Luft in den Glaskörper oder ein anderes Gasgemisch gepumpt. In diesem Fall muss der Patient in eine bestimmte Richtung schauen und die Augen senken. Dadurch können die Gasblasen genau an der Stelle des Platzens sein. Um das Volumen zu füllen, kann eine isotonische Lösung in den Glaskörper eingebracht werden. Bindehaut vernäht.

    Operation Erfolg

    Vitrektomie mit Netzhautablösung

    Dieser Vorgang wird unter stationären Bedingungen durchgeführt. Es ist in der Regel eine Ergänzung zur extrakleralen Abfüllung, wenn entsprechende Indikationen vorliegen. Die Vitrektomie erfolgt unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung.

    In die Lederhaut werden kleine Löcher gemacht, in die eine Pinzette und eine dünne Schere eingeführt werden. Der Glaskörper wird ganz oder teilweise entfernt und der freiwerdende Raum mit Silikonöl oder einem Gasgemisch gefüllt.

    Mögliche Komplikationen und Konsequenzen, basierend auf medizinischen Daten und Patientenfeedback

    In ihren Antworten wurden die häufigsten negativen Folgen nach der Operation von den Patienten beschrieben:

    Erholungsphase

    Die Rehabilitationsrate der Patienten variiert in Abhängigkeit von der Intensität der Regeneration des Körpers, dem Anfangsschadensbereich sowie dem Grad des chirurgischen Eingriffs. Sie dauert in der Regel zehn Tage bis mehrere Monate.

    Wir haben untersucht, wie die Operation bei Netzhautablösung abläuft.

    Anstelle des Abschlusses

    Bewertungen der Operation für Netzhautablösung in den meisten Fällen positiv. Die Erholungsphase vergeht schnell, es treten praktisch keine Komplikationen auf.

    http://slovomedika.ru/zabolevanija-glaz/operacija-po-ukrepleniju-setchatki-glaza.html
    Up