logo

Sind Lebensmittel wie Schmalz und Butter für Ihren Körper schädlich? Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass gesättigte Fette nicht so gesundheitsschädlich sind, wie Wissenschaftler ursprünglich dachten. Aber was bedeutet das für dich? Nachfolgend sehen Sie, was gesättigte Fette sind, die Liste der Produkte, die diese Art von Fett enthalten, neue Forschungsdaten und vieles mehr.

Neues Wissen über gesättigte Fette

Seit Jahrzehnten sprechen Mediziner von gesättigten Fetten als einem Hauptrisikofaktor für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose, Bluthochdruck usw. Die Dämonisierung von gesättigten Fetten beruhte auf der Theorie, dass sie das Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) erhöhen. "Schlechtes Cholesterin"), das vermutlich zur Bildung von Cholesterinplaques in den Arterien führt und das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht.

Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der Verzehr von Lebensmitteln mit gesättigten Fettsäuren möglicherweise nicht direkt mit einem erhöhten LDL-Cholesterinspiegel zusammenhängt. Eine fettreiche Ernährung kann jedoch zur Fettleibigkeit beitragen, die an sich ein Risikofaktor für die Herz-Kreislauf-Entwicklung darstellt. Krankheiten.

Es ist wichtig, die Gesamtaufnahme von Fett zu kontrollieren und die richtige Ernährung einzuhalten. Das Gesundheitsministerium empfiehlt, dass die Gesamtfettaufnahme 35% unserer täglichen Kalorienaufnahme nicht überschreitet und das Maximum für gesättigte Fettsäuren 11% unserer gesamten täglichen Kalorienaufnahme beträgt.

Gesättigtes Fett - Was ist noch wahr?

  • Gesättigte tierische Fette sind eine Art von Fett, das in großen Mengen in Butter und Fett, Pasteten, Kuchen und Keksen, fettem Fleisch, Wurstwaren sowie in fetthaltigen Milchprodukten wie Käse, Sahne und Sauerrahm enthalten ist.
  • Die meisten von uns essen zu viel gesättigtes Fett - wir decken durchschnittlich etwa 12,6% unseres täglichen Kalorienbedarfs, indem wir diese Art von Fett zu uns nehmen, die über der empfohlenen Höchstmenge liegt.
  • Die empfohlene Menge an Gesamtfett (einschließlich gesättigter Fettsäuren) ist für Frauen und Männer gleich und beträgt nicht mehr als 70 Gramm Fett (20 Gramm gesättigte Fettsäuren) pro Tag.

Neue Forschung

Jüngste Studien zeigen, dass alte Daten, auf deren Grundlage jedem geraten wird, den Konsum gesättigter Fette und die vermehrte Einnahme mehrfach ungesättigter Fette (z. B. Omega-3 und Omega-6) zu vermeiden, letztendlich keinen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit haben. Eine in der Zeitschrift Annals of Internal Medicine veröffentlichte Studie analysierte Daten von mehr als 600.000 Teilnehmern und kam zu dem Schluss, dass:

"Die aktuellen Daten stützen die aktuellen Empfehlungen zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Hilfe einer signifikanten Aufnahme von mehrfach ungesättigten Fettsäuren und einer geringen Aufnahme von gesättigten Fettsäuren nicht vollständig."

In anderen Studien, die den Zusammenhang zwischen dem Konsum von gesättigten Fettsäuren und der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen untersuchten, stellten die Wissenschaftler ebenfalls fest, dass die Ergebnisse nicht schlüssig sind.

Die neue Studie unterstützt keine bestehenden Richtlinien zur Begrenzung der Aufnahme von gesättigten Fettsäuren, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Es wurde jedoch festgestellt, dass die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit mit der Verwendung dieser Art von Fett, wie Transfetten, verbunden ist.

Irgendwas mit Transfetten

Transfettsäuren (oder Transfette) werden durch Hydrierung von Pflanzenölen erhalten. Dies ist ein chemischer Prozess, dessen Ziel es ist, flüssige Öle für ihre weit verbreitete Verwendung als Zutat zum Braten und Backen in Feststoffe umzuwandeln. Hydrierte Öle werden in der Lebensmittelherstellung verwendet, um die Haltbarkeit zu verlängern, den Geschmack und die kulinarischen Eigenschaften von verarbeiteten Lebensmitteln wie Keksen, Kuchen, Torten und Fastfood zu verbessern. Eine kleine Menge natürlicher Transfette ist in Milchprodukten wie Käse, Sauerrahm und Sahne sowie in Rindfleisch und Hammel enthalten.

In letzter Zeit ist ein gesunder Lebensstil immer beliebter geworden, und Informationen über die negativen Auswirkungen des Konsums großer Mengen von Transfetten auf die Gesundheit sind weit verbreitet. Aus diesem Grund bevorzugen in den letzten Jahren immer mehr Hersteller die Verwendung natürlicher, vollwertiger Inhaltsstoffe in der Lebensmittelproduktion, was auf erhebliche Fortschritte im Gesundheitsbereich hinweist. Das vollständige Verbot schädlicher Inhaltsstoffe ist jedoch noch sehr weit entfernt. Lesen Sie mehr über Transfette auf dieser Seite - Was sind Transfette und wie gefährlich sind sie?

Warum sollten Sie Transfett vermeiden

Es ist erwiesen, dass Transfette beim Verzehr in Lebensmitteln den Cholesterinspiegel im Blut anheben, insbesondere den "schlechten" Cholesterinspiegel (LDL). Transfette können auch den Gehalt an "gutem" Cholesterin (HDL) senken sowie den Gehalt an Triglyceriden - einer anderen Art von Fett im Blut - erhöhen. Alle diese Wirkungen von Transfett erhöhen das Risiko, an einer koronaren Herzkrankheit (KHK) zu erkranken, weshalb ihr Verbrauch unter Kontrolle gehalten werden sollte.

Transfette sind die schädlichste Art von Fett, die in großen Mengen in Fast-Food- und Fabriknahrungsmitteln vorkommt.

Gesättigte Fette: nützlich oder schädlich?

Wenn Sie eine Frage dazu stellen, ob gesättigte Fette für Ihren Körper schädlich oder nützlich sind, müssen Sie sich eine einfache Frage stellen - und mit welcher vergleichen?

  • Im Vergleich zu Transfetten sind gesättigte Fette gesundheitsfördernder.
  • Im Vergleich zu komplexen Kohlenhydraten wie Vollkornprodukten sind gesättigte Fette neutral.
  • Verglichen mit den raffinierten Kohlenhydraten in Weißbrot, Backwaren, Süßigkeiten, süßen Frühstückszerealien und Snacks sind gesättigte Fette die beste Wahl.

Raffinierte Kohlenhydrate, mehr als gesättigte Fette, tragen zur Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen bei. Einfache Ernährungsumstellungen, wie das Ersetzen von Weißbrot durch Vollkornbrot und die Erhöhung der Aufnahme von Obst und Gemüse, werden das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit größerer Wahrscheinlichkeit verringern als die Reduzierung der Aufnahme von gesättigten Fettsäuren.

Welche Lebensmittel enthalten gesättigte Fette?

Die Hauptprodukte, die gesättigte Fette enthalten, sind:

  • Fetthaltige Fleischprodukte
  • Milchprodukte (besonders fettreich)
  • Schokolade
  • Fast Food
  • Gebäck
  • Milch 2,5% Fett (250 ml) - 1,8 g
  • Magermilch (250 ml) - 0,4 g
  • Russischer Käse (100 g) - 11 g
  • Cheddar-Käse (100 g) - 15 g
  • Sonnenblumenöl (100 ml) - 12 g
  • Olivenöl - 16 g
  • Butter - 58 g
  • Leinöl - 9 g
  • Fettiges Schweinefleisch (100 g) - 14 g
  • Schmalz (100 g) - 42 g
  • Margarine - 16 g
  • Hühnereier - 1,9 g
  • Mageres Rindfleisch (100 g) - 1,4 g
  • Roastbeef (gestreift) - 4,3 g
  • Hühnerfleisch ohne Haut - 1,4 g
  • Huhn mit Haut - 4,6 g
  • Lamm - 3,9 g
  • Schweinefleisch - 3,8 g
  • Konservierter Thunfisch (100 g) - 0,2 g
  • Hering - 3,7 g
  • Pollock - 0,5 g
  • Garnelen - 0,3 g
  • Milchschokolade (100 g) - 17,7 g
  • Schokoladenkuchen (100 g) - 22,4 g

Was auf Lebensmitteletiketten zu sehen

Lesen Sie das Produkt auf dem Verpackungsetikett sorgfältig durch, bevor Sie Lebensmittel kaufen. Sehen Sie in der Spalte „Nährwert pro 100 g“ nach, wie viel Fett das Produkt enthält:

  • Hoher Fettgehalt = mehr als 17,5 g Fett pro 100 g
  • Der durchschnittliche Fettgehalt beträgt 3,1 g - 17,5 g Fett pro 100 g
  • Geringer Fettgehalt = 3,0 g Fett oder weniger pro 100 g

Wenn auf dem Etikett die Menge an gesättigtem Fett angegeben ist, benötigen Sie zur Bestimmung der erforderlichen Menge die folgenden Indikatoren:

  • Hoher Gehalt an gesättigten Fettsäuren = mehr als 5 g pro 100 g
  • Der durchschnittliche Gehalt an gesättigten Fettsäuren beträgt 1,6 - 4,9 g pro 100 g
  • Niedriger Gehalt an gesättigten Fettsäuren = 1,5 g oder weniger pro 100 g

Eine ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel zu einer guten Gesundheit.

Ein gesunder Lebensstil beinhaltet angemessene körperliche Aktivität, Vollwertkost als Grundlage der Ernährung, moderate Portionsgrößen und eine Vielzahl von Lebensmitteln. Eine mediterrane Ernährung, die auf dem Verzehr von Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Fisch und Produkten aus Gemüse und Pflanzenölen basiert, ist mit einem geringeren Risiko für Herzinfarkte und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Eine Ernährung, die reich an Vollwertkost ist, ist häufig wirksamer bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen als eine restriktive Ernährung, die wenig Fett und Cholesterin enthält.

Wie stehen Sie zu den neuesten Erkenntnissen in Bezug auf gesättigte Fettsäuren? Wir würden gerne hören, was Sie darüber denken. Das Kommentarformular ist unten.

http://www.magicworld.su/pitanie/733-nasyshchennye-zhiry-spisok-produktov-polza-i-vred.html

Gesunde gesättigte Fette

Seien Sie nicht überrascht, wenn ich Ihnen sage, dass gesättigte Fette tatsächlich gut für Ihre Gesundheit sein können. Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass gesättigte Fette das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen und die Lebenserwartung verkürzen. Ein genauerer Blick auf die Realität würde beweisen, dass dies nur Gerüchte waren.

Tatsächlich können gesättigte Fette aus pflanzlichen und bestimmten tierischen Quellen Ihrer Gesundheit zuträglich sein.
Es ist bekannt, dass diese Fettvarianten Träger der fettlöslichen Vitamine A, D, K und E sind. Nützliche gesättigte Fette sind unverzichtbare Quellen einer dichten Energiequelle und behalten ihre Fülle für eine längere Zeit.

Nützliche gesättigte Fette wirken auch als Treibstoff für das reibungslose Funktionieren Ihres Gehörs. Sie haben antivirale, anti-dentale, antimykotische und karieshemmende Eigenschaften. Während Buttersäure für ihre krebsvorbeugenden Eigenschaften bekannt ist, helfen Stearin- und Palmitinsäure bei der Regulierung des Cholesterinspiegels.

Menschen, die gesättigtes Fett konsumieren, sind weniger anfällig für Herz-Kreislauf-Erkrankungen als diejenigen, die es nicht konsumieren. Nützliche gesättigte Fette können dazu beitragen, das Risiko von Fettleibigkeit zu verringern.

Das Hinzufügen einer kleinen Menge Fett kann Ihre allgemeine Gesundheit verbessern. Lesen Sie weiter, um mehr über die verschiedenen Vorteile der Einbeziehung gesättigter Fette in Ihre Ernährung zu erfahren!

Gesunde gesättigte Fette für die Gesundheit

  1. Reduziertes kardiovaskuläres Risiko
Nützliche gesättigte Fette senken den Lipoproteinspiegel, ein starker Indikator für das Risiko von Herzerkrankungen. Diese Fette verbessern den Spiegel von hohem LDL, verringern jedoch gleichzeitig die Wirkung einer Erhöhung des Cholesterins. Frauen, die im Rahmen einer gesunden Ernährung gesättigte Fette enthalten, entwickeln mit geringerer Wahrscheinlichkeit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  1. Hält deine Knochen stark
Diese Fettoption ist notwendig, damit die Knochen Kalzium effektiv aufnehmen können. Gesättigtes Fett sollte 50% der gesamten Fettaufnahme ausmachen, damit Ihre Knochen stark sind und Osteoporose vorbeugen.
  1. Kümmere dich um deine Leber
Hepatotoxizität ist eine Erkrankung, bei der der übermäßige Einsatz bestimmter Chemikalien in Drogen und Alkohol die Leber beeinträchtigt und schädigt. Die Aufnahme von nützlichen gesättigten Fetten als Teil einer gesunden Ernährung kann Ihre Leber tatsächlich vor diesen Schäden schützen.
  1. Unentbehrlich für eine gute Lungenfunktion.
Der Mangel an leichtem Tensid stört die normale Funktion der Leber. Und es ist das wohltuende gesättigte Fett, das wie eine dünne Schicht wirkt. Änderungen an dieser Beschichtung können zu Atembeschwerden führen.
  1. Entscheidend für die Gehirnfunktion
Cholesterin und Fett bilden Ihr Gehirn, wobei der Großteil mit gesättigten Fettsäuren gesättigt ist. Wenn Sie also versuchen, diese fetthaltige Option aus Ihrer Ernährung zu streichen, gefährden Sie die Gesundheit Ihres Gehirns.
  1. Kümmert sich um dein Nervensystem
Das in Kokosöl, Palmöl und Butter enthaltene gesättigte Fett dient als Signal für das Nervensystem und beeinflusst die Stoffwechselrate und die Insulinfreisetzung. Der Mangel an diesen Fetten kann Ihre nervöse Kommunikation tatsächlich stören und zu unerwünschten Gesundheitsproblemen führen.
  1. Hält Ihr Immunsystem stark
Laurinsäure und Myristinsäure tragen zur Synthese von Leukozyten bei und verbessern deren Funktion. Mangelnde Ernährung in gesunden gesättigten Fetten führt sicher dazu, dass Sie anfällig für verschiedene Infektionen mit Bakterien, Pilzen und Viren sind.
  1. Abnehmen
Eine Diät, die wenig Kohlenhydrate und viel gesättigtes Fett enthält, hilft tatsächlich dabei, mehr Gewicht zu verlieren als eine Diät, die wenig Fett enthält. Der Einschluss von nützlichen gesättigten Fetten hält Sie lange satt und beugt so dem Hunger vor. Dies stellt wiederum sicher, dass Sie nicht zu viel essen.

Gesunde Fette tragen zur Verbesserung des Stoffwechsels bei und tragen so zur bestmöglichen Verbrennung von gespeichertem Fett bei.

Dennoch gibt es immer noch bestimmte Regeln, wenn es darum geht, gesättigte Fette in Ihre Ernährung aufzunehmen. Nicht alle Quellen für gesättigte Fettsäuren sind hilfreich. Nach Angaben der Russischen Kardiologenvereinigung sind gesättigte Fette als solche gesundheitsschädlich. Andere meinen jedoch, dass diese fetthaltigen Optionen aus hochwertigem Fleisch und Milchprodukten sich positiv auf Ihre Gesundheit auswirken können.

http://sport-in-my-life.ru/zdorovyj-obraz-zhizni/250-poleznye-nasyschennye-zhiry.html

Gesättigte und ungesättigte Fette

Die Popularität eines gesunden Lebensstils wächst stetig.

Immer mehr Menschen geben schlechte Gewohnheiten auf und treiben Sport, achten auf ihre Ernährung.

Leider kann es sich nicht jeder leisten, sich für ein individuelles Ernährungsprogramm an einen professionellen Ernährungsberater zu wenden.

Eine Suche nach Informationen im Internet führt oft nicht zu Antworten, sondern nur zu einer Zunahme der Fragen.

Eines dieser kontroversen Themen ist das Problem der Fettaufnahme.

Dies gilt insbesondere für Frauen, da für viele von ihnen Fette ausschließlich mit der Bedrohung der Figur verbunden sind und nur das Wort "Cholesterin" Panik auslösen kann.

Aus diesem Grund werden wir nach Analyse der verfügbaren Informationen zu diesem Thema und Beratung durch Experten versuchen, herauszufinden, ob es sich lohnt, Fette in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Zunächst ist anzumerken, dass Fettsäuren, aus denen hauptsächlich Fette bestehen, in drei Kategorien unterteilt werden können:

  • gesättigt;
  • einfach ungesättigt;
  • mehrfach ungesättigt.

Worin besteht der Unterschied zwischen ihnen, und welche davon sollten gegessen und welche vermieden werden, werden wir nun genauer betrachten.

Mit Wasserstoff gesättigte Fette

Gesättigte (marginale) Fette sind einbasige Fettsäuren, d.h. haben eine einfache Kohlenstoffeinzelbindung, in ihrer Struktur gibt es keine Doppelbindungen zwischen Kohlenstoffatomen.

Moleküle solcher Fette sind mit Wasserstoff gesättigt.

Die häufigsten gesättigten Fettsäuren:

  • Stearinsäure (es gibt viel davon in Hammelfett und in pflanzlichen Ölen);
  • Palmitic (in großen Mengen in Palmöl, in Schmalz).
  • Margarine, Laurinsäure, Myristinsäure und andere sind ebenfalls mit dieser Art von Säure verwandt.

Nun ein bisschen Biologie.

Einmal im Blut, verschmelzen gesättigte Fette zu kugelförmigen Verbindungen, die sich leicht im Fettgewebe ablagern.

Diese Tatsache dient oft der Entstehung verschiedener Mythen über die Gefahren der Fettbegrenzung und die Notwendigkeit ihres vollständigen Ausschlusses von der Ernährung.

Zum Beispiel ist der Mythos weit verbreitet, dass der Verzehr von gesättigten Fetten zu verstopften Arterien und sogar zu Herzinfarkten führt.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass es keinen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Nahrungsmitteln mit gesättigten Fettsäuren und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems gibt.

Gesundheitsprobleme entstehen durch eine Reihe von Faktoren des Lebensstils einer Person. Daher sollte man nicht so viel Angst haben, Fette zu begrenzen.

Sie sollten auch den Mythos widerlegen, dass gesättigte Fettsäuren, die in den Körper gelangen, Insulinresistenz verursachen.

In der Tat kann die Verwendung von Palmitinsäure zu solchen Konsequenzen führen, es ist jedoch zu berücksichtigen, dass kein Produkt nur diese Art von Säure enthält.

Sowohl Fleisch als auch Eier, die oft den Feinden unserer Gesundheit ausgesetzt sind, enthalten andere Arten von Fettsäuren, die die negative Wirkung von Palmitinsäure neutralisieren.

Und schließlich der populärste Mythos, dass der Konsum von gesättigten Fettsäuren zu Fettleibigkeit führt.

Natürlich wird ein unsystematischer und unbegrenzter Verzehr von Proteinen und Kohlenhydraten negative Konsequenzen für die Figur haben.

Aber mit dem richtigen Ansatz wird eine mit gesättigten Fettsäuren angereicherte Ernährung nicht nur der Gesundheit, sondern auch der Figur zugute kommen.

Über die Vorteile von gesättigten Fettsäuren:

  • sind eine Energiequelle für den Körper;
  • Nehmen Sie aktiv am Prozess der Hormonsynthese teil und bauen Sie Zellmembranen auf.
  • zur erfolgreichen Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen beitragen;
  • im weiblichen Körper tragen zur Normalisierung des Menstruationszyklus bei, was sich günstig auf das Fortpflanzungssystem auswirkt.

Daher sollten Menschen, die sich um ihre Gesundheit kümmern und auf die Figur achten, Lebensmittel einbeziehen, die gesättigte Fette in ihrer Ernährung enthalten.

Im Durchschnitt beträgt die Verzehrrate dieser Art von Fett 15-20 Gramm pro Tag.

Auf eine Notiz

Die Liste der Produkte, die gesättigte Fettsäuren enthalten:

  1. Milchprodukte;
  2. Fleisch;
  3. Butter (wie Butter und Palme, Kokosnuss, Kakaobutter);
  4. Eier;
  5. schokolade

Ungesättigte Fettsäuren

Die Struktur von Fettsäuren, aus denen ungesättigte Fette bestehen, ist durch das Vorhandensein einer Doppelkohlenstoffbindung zwischen benachbarten Atomen gekennzeichnet.

Dies sichert ihre Oxidationsfähigkeit und hohe biologische Aktivität.

Bei normaler Raumtemperatur befinden sie sich in einem flüssigen Zustand. Wenn die Temperatur gesenkt wird, verfestigen sich einfach ungesättigte Fette, während mehrfach ungesättigte Fette bei jeder Temperatur flüssig bleiben.

Der menschliche Körper selbst produziert keine ungesättigten Fette, daher muss man sich von der Nahrung ernähren.

Im Gegensatz zu gesättigten Fettsäuren vereinigen sich Moleküle ungesättigter Fette nicht, wenn sie in das Blut freigesetzt werden, und gelangen daher frei durch die Arterien.

Wie bereits erwähnt, werden ungesättigte Fette in zwei Arten unterteilt: einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte.

Was sind die Vorteile von ungesättigten Fettsäuren?

Einfach ungesättigte Fettsäuren:

  • Beitrag zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut, Verringerung des „schlechten“ (LDL) und Erhöhung des Anteils des „guten“ (HDL);
  • entzündungshemmend wirken;
  • wohltuende Wirkung auf das Herz.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren:

  • ein hohes Maß an Immunität aufrechtzuerhalten;
  • die Gehirnfunktion verbessern;
  • dienen dazu, das Auftreten von Krebszellen zu verhindern;
  • helfen Sie, Blutgerinnung zu verringern und Blutgerinnsel zu verhindern;
  • erhöhen die glätte und feuchtigkeit der haut.

Es ist zu beachten, dass mehrfach ungesättigte Säuren wie Linolsäure und Alpha-Linolensäure, besser bekannt als Omega-6 und Omega-3, für den menschlichen Körper am vorteilhaftesten sind.

Es ist wichtig, eine ausgewogene Verwendung von Omega-3 und Omega-6 zu erreichen, damit kein Säuretyp durch einen anderen ersetzt werden kann.

Experten empfehlen, das Verhältnis 2: 1 beizubehalten, den Verbrauch von Omega-3 (insbesondere Fisch) zu erhöhen und den Gehalt an Omega-6 (pflanzliche Öle) zu senken.

Auf eine Notiz

Liste der Produkte, die einfach ungesättigte Fettsäuren enthalten:

  • Nüsse (Mandeln, Erdnüsse, Cashewnüsse);
  • Avocado;
  • Pflanzenöle (Oliven, Nüsse, Sesam, Sonnenblumen).

Produkte mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren:

  • Lachs;
  • Walnüsse;
  • Pflanzenöle (Sojabohnen, Mais);
  • Sesam, Sonnenblumenkerne;
  • Flachs

Allgemeine Regeln zum Essen von Fett:

  1. in der täglichen Diät sollte ungefähr 1/3 fett sein;
  2. Die optimale Fettmenge - 1 Gramm pro Kilogramm Ihres Gewichts;
  3. Erhöhen Sie die Fettmenge bei intensiver körperlicher Anstrengung (einschließlich schwerer Arbeit) sowie bei kaltem Wetter.

Man kann also sagen, dass es unmöglich ist, Fette in „schlechte“ und „gute“ Fette zu unterteilen. Sie sind alle notwendig, um das normale Funktionieren des Körpers zu gewährleisten.

Sie sollten nur vorsichtig sein, wenn Sie Ihre Diät zusammenstellen. Nutzen Sie unseren Rat und seien Sie gesund.

Video Dessert

Wir bieten Ihnen ein Video über gesättigte Fette. Omega-Fette, und werden sie benötigt?

http://zdorov-today.ru/nasyschennye-i-nenasyschennye-zhiry/

Gesättigtes Fett: Nahrungsmittelliste

Das Interesse an diesem Thema ist auf die mehrdeutige Wirkung von gesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Fetten) auf den menschlichen Körper zurückzuführen.

Einerseits ist es die Hauptenergiequelle für den Menschen, andererseits der Hauptlieferant von schädlichem Cholesterin im Körper. Menschen müssen die positiven Eigenschaften von Fettsäuren in ihrer täglichen Ernährung nutzen. Aber welche fettreichen Lebensmittel sollten zuerst in Ihre Ernährung aufgenommen werden?

Gesättigtes Fett

Diese Art von Fett ist eine der Arten, die der menschliche Körper benötigt. Es gibt keine eindeutige Bestimmung ihres Einflusses auf den Organismus.

  • Hoher Nährwert (die Hauptenergiequelle im Körper);
  • Erhöhte Aufnahme der Vitamine A und D;
  • Synthese von Vitamin D;
  • Erhöhter Cholesterinspiegel im Blut;
  • Eine Erhöhung der Fettkonzentration führt zu deren Anreicherung im Körper;
  • Beeinflusst nicht den Zuckergehalt im Körper.

Ihr hoher Gehalt wird in tierischen Produkten und einigen Ölen beobachtet.

Produkte mit gesättigten Fettsäuren

Fleischprodukte

Der menschliche Körper ist in der Lage, Fleischprodukte unter Verwendung der Proteinnatur in die notwendige Energie umzuwandeln.

(* ohne Fett - sauberes Fleisch)

Rindfleisch hat, wenn es mit einer Fettschicht verwendet wird, einen 10-mal höheren Fettgehalt als reines Fleisch (vergleiche Schweinefleisch - 2 g pro 50 g und Schmalz - 21 g pro 50 g). Separate Fettaufnahme ergibt das gleiche Ergebnis.

Vögel zeichnen sich durch das Vorhandensein einer bestimmten Haut aus, in der alle Fette konzentriert sind. Der Unterschied im Gehalt an Fettsäuren mit der Haut und reinem Fleisch beträgt das 5- bis 10-fache. Eine solch große Variation ist mit den Bedingungen des Geflügelanbaus verbunden: Geflügel, das sich von Gras und Getreide ernährt, enthält 2-mal weniger Fett als Landwirte, die mit Mischfutter gefüttert werden.

Milchprodukte und Eier

Milch und Milchprodukte sind eine gute Alternative zu Fleisch.

Angenehmer Geschmack und ungefähr die gleiche Menge an Fett in Milchprodukten ermöglichen es Ihnen, Ihre tägliche Ernährung auszugleichen.

Wenn Sie Milch konsumieren, sollten Sie sich einer möglichen allergischen Reaktion bewusst sein. Fette verursachen dadurch Entzündungen - der Körper gerät in einen Stresszustand, der eine Allergie darstellt. Laktose ist ein starkes Allergen, das die Wirkung noch verstärkt - dies kommt selten vor, aber es kommt vor.

Gebäck

Süßwaren - die Quelle der Übel der modernen Menschheit. Die Verwendung billiger Inhaltsstoffe, Transfette, Farbstoffe und anderer schädlicher Zusatzstoffe vergiftet den menschlichen Körper ebenso wie Gift.

In Süßwaren verbessern Fette den Geschmack und erhöhen die Viskosität.

Dieses Merkmal ist ein charakteristisches Merkmal von gesättigten Fettsäuren - sie härten bei Raumtemperatur aus. Eine so schöne, schmackhafte und weiche Schokolade ist also tatsächlich mit Fett gefüllt, dass sie nicht einmal aushärtet.

Pflanzliche Öle

Einige Arten von Pflanzenölen sind eine Quelle von gesättigten Fettsäuren.

Pflanzenöle können raffiniert und nicht raffiniert werden, wobei der Unterschied im Reinigungsgrad von Fettsäuren liegt. Daher ist der Fettgehalt in raffinierten Ölen um 2 bis 2,5% niedriger als der von nicht raffinierten Ölen.

Denken Sie daran, dass kaltgepresste Öle für den menschlichen Körper reicher und leichter verdaulich sind, wenn Sie sich für Pflanzenöl entscheiden.

Andere Produktkategorien

Zu den fettärmsten Lebensmitteln gehören Gemüse, Obst, Fisch, Getreide, Getreide und Brot. Der Gehalt an Fettsäuren darf 1 g pro 50 g Produkt nicht überschreiten. Der Körper nimmt solche Produkte leicht wahr, wodurch Sie die verbrauchten Fette schnell aufnehmen und die notwendige Energie erhalten können.

Tägliche Aufnahme von gesättigten Fettsäuren

Tagesrate - Die erforderliche Anzahl an Kalorien pro Tag, um die Vitalaktivität sicherzustellen. Der Durchschnittswert liegt bei 2500 kcal, kann jedoch je nach Alter, Geschlecht, Lebensstil und körperlicher Verfassung variieren. Verwenden Sie Online-Rechner, um Ihren Tarif zu ermitteln.

Die tägliche Rate beträgt 25% der täglichen Ernährung.

Wählen Sie Produkte basierend auf den Berechnungen aus, verwenden Sie verschiedene Variationen des Menüs und essen Sie richtig!

http://bezpuza.ru/produkty/zhiry/nasyshhennye-zhiry-spisok-produktov.html

Gesättigte und ungesättigte Fette

Liste der Lebensmittel, die reich an gesättigten und ungesättigten Fetten sind. Welche Produkte sind am nützlichsten?

Fette sind ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung eines jeden von uns und wirken sich positiv auf die menschliche Gesundheit aus. Ihr mäßiger Verzehr hilft dem Körper, alle inneren Prozesse in Gang zu setzen. Natürlich sind nicht alle Fette gleichermaßen nützlich und ihre überschüssige Menge kann in der Taille zu übermäßigen Zentimetern führen.

Fette werden in zwei Kategorien unterteilt: gesättigte (tierische) und ungesättigte (pflanzliche). Ihr Unterschied liegt in der Struktur und den Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Begrenzen Sie den Verzehr von gesättigten Fettsäuren, da sie den Anstieg des Cholesterins im Blut beeinflussen, der mit der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen behaftet ist.

Was ist der Unterschied zwischen gesättigten und ungesättigten Fetten?

Der Hauptunterschied liegt in der chemischen Struktur. Gesättigte (marginale) Fettsäuren bestehen aus einer Einfachbindung zwischen Kohlenstoffmolekülen. Ungesättigte Fette zeichnen sich durch eine Doppel- oder Mehrfachkohlenstoffbindung aus, aufgrund derer sie keiner Verbindung ausgesetzt sind. Ihre Aktivität ermöglicht es ihnen, durch Zellmembranen zu gelangen, ohne feste Verbindungen zu bilden.

Wenn Sie nicht in die wissenschaftliche Terminologie eintauchen, können Sie den Unterschied bei den äußeren Zeichen feststellen, wenn Sie sie in natürlicher Form betrachten. Bei normaler Temperatur haben ungesättigte Fette eine flüssige Form, während letztere fest bleiben.

Gesättigte Fette kommen dem menschlichen Fortpflanzungssystem zugute und sind auch wichtig für den Aufbau von Zellmembranen. Darüber hinaus können mit ihrer Hilfe bestimmte Vitamin- und Spurenelemente besser aufgenommen werden. Besonders nützlich bei kaltem Wetter, da sie eine hervorragende Energiequelle sind. Die tägliche Verzehrdosis variiert im Bereich von 15 bis 20 Gramm.

Zahlreichen Studien zufolge wurde festgestellt, dass ein Mangel an Fett die Arbeit des Gehirns beeinträchtigen und das Gehirngewebe verändern kann. Natürlich kommt dies in sehr seltenen Fällen vor, aber es tritt immer noch auf. Wenn in diesem Fall auf die Verwendung gesättigter Fettsäuren vollständig verzichtet wird, beginnen die Körperzellen, sie aus anderen Nahrungsmitteln zu synthetisieren, was eine zusätzliche Belastung für die inneren Organe darstellen würde.

Liste der Lebensmittel, die reich an gesättigten Fetten sind

Ein hoher Verzehr von fettreichen Lebensmitteln führt zwangsläufig zur Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Bluthochdruck, Arteriosklerose usw.). Ärzte empfehlen nachdrücklich, die tägliche Fettaufnahme zu überwachen, die am besten aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren gewonnen wird.

Die Hauptquellen für gesättigte Fettsäuren sind die folgenden Lebensmittel:

  • Milchprodukte mit hohem Fettanteil - Milch, Käse, Butter, Sahne, Quark, Sauerrahm usw. Es ist zu berücksichtigen, dass gesättigte Fette aus Milchprodukten allergische Reaktionen hervorrufen können.
  • Fleischprodukte - Schweinefleisch, Rindfleisch, Geflügel (Huhn, Ente, Pute), Würste, Speck, Würste;
  • Süßwaren - Schokolade, Eiscreme, Bonbons, Desserts;
  • Backwaren;
  • Fast Food;
  • Saucen

Dies ist keine vollständige Liste der Produkte, deren Verwendung beschränkt werden sollte. Menschen, die anfällig für Fettleibigkeit sind, einen sitzenden Lebensstil führen und einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen, sollten ihre Fettaufnahme auf 10-15 Gramm pro Tag begrenzen.

Produkte, die ungesättigte Fette enthalten

Für jeden Menschen ist es wichtig zu verstehen, welche Lebensmittel mehr gesunde Fette enthalten und welche weniger. Betrachten Sie eine Liste von Produkten, die eine große Menge nützlicher ungesättigter Fettsäuren enthalten:

  1. Pflanzenöle spielen eine sehr wichtige Rolle in der Ernährung. Eine reichhaltige chemische Zusammensetzung ist notwendig, damit der Körper seine Vitalität entfalten kann. Oliven-, Mandel-, Sesam-, Leinsamen-, Avocado- und Walnussöl gelten als das nützlichste. Der Anführer ist natürlich Olivenöl. Essen hat eine positive Wirkung auf das Gehirn, verhindert die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Durch die Anreicherung des Körpers mit Omega-3 und Omega-6 werden Entzündungskrankheiten vorgebeugt. Es ist zu beachten, dass die nützlichen Eigenschaften dieses Rohmaterials von der Extraktionsmethode und dem Reinigungsgrad abhängen.
  2. Fettfisch - Dieses Produkt kann sowohl einfach als auch mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Der folgende Fisch ist am nützlichsten: Makrele, Lachs, Hering, Heilbutt, Thunfisch. Fettiger Fisch hat eine positive Wirkung auf die Arbeit des Herzens, hilft bei Depressionen, ist nützlich bei Diabetes.
  3. Nüsse - die Vorteile ergeben sich aus der chemischen Zusammensetzung (Omega-3, Vitamin A, B, E, Magnesium, Kalzium, Selen usw.). Mandeln, Haselnüsse, Pistazien, Cashewnüsse und Walnüsse sind eine ausgezeichnete Quelle für gesunde Fette. Darüber hinaus haben sie eine antioxidative Wirkung, verbessern den Zustand von Haaren, Haut und Nägeln. Klinischen Studien zufolge wurde festgestellt, dass Mandeln, Haselnüsse und Walnüsse den Cholesterinspiegel im Blut senken und den Körper mit nützlichen Lipiden anreichern können.
  4. Obst, Gemüse, Samen - Kürbis, Avocado, Sonnenblumenkerne, Oliven, Sesam, Blumenkohl - sättigen den Körper mit einer großen Menge nützlicher Spurenelemente. Durch den hohen Gehalt an Omega-3, Vitamin A, E, Kalzium, Zink, Eisen wird das Immunsystem gestärkt, die Durchblutung verbessert, die Bildung von Plaques an den Wänden der Blutgefäße verhindert.

Nach den Ergebnissen wissenschaftlicher Untersuchungen wurde festgestellt, dass Omega-3-Säuren den Patienten helfen, den Einsatz von Kortikosteroiden bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis zu reduzieren. Wissenschaftler haben eine andere Version vorgeschlagen - Omega-3 reduziert das Risiko seniler Demenz. Diese Säure ist sehr nützlich für schwangere und stillende Frauen. Normalisiert das Wachstum und die Entwicklung des Kindes. Dieses Produkt wird im Bodybuilding sehr geschätzt.

Die systematische Einnahme von Omega-6 wirkt sich positiv auf das Herz aus. Zusätzlich zu dem, was Sie gelernt haben, in welchen Lebensmitteln gesättigte und ungesättigte Fette enthalten sind, ist es wichtig, diese korrekt in die Ernährung aufzunehmen. Bevorzugen Sie beim Kauf von Produkten Produkte, die mit Omega-3 angereichert sind, da diese Säure Milch-, Brot- und Müsliriegeln zugesetzt wurde. Sonnenblumenöl sollte durch Olivenöl oder Leinsamen ersetzt werden. Es ist nützlich, gemahlene Leinsamen zu Gebäck, Salaten, hausgemachtem Joghurt usw. hinzuzufügen. Nehmen Sie öfter Nüsse in Ihre tägliche Ernährung auf.

Es ist wichtig, nur frisches Fett zu sich zu nehmen, da schädliche Substanzen, die den Stoffwechsel stören, sich in überhitzten oder nicht ausreichend frischen Fetten aktiv anzureichern beginnen. Versuchen Sie, mehr Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an ungesättigten Fettsäuren sind. Auch nützliche Säuren können in der Apotheke als Nahrungsergänzungsmittel gekauft werden.

Kümmere dich seit deiner Kindheit um deine Gesundheit, denn in einem reiferen Alter wird es viel schwieriger, den Körper zu stärken.

http://proteinfo.ru/voprosy-pitaniya/pitatelnye-elementy/zhiry-nasyshhennye-i-nenasyshhennye/

Tötet uns gesättigtes Fett wirklich?

Butter und Schmalz sind nicht so schädlich, wie allgemein angenommen wird.

Es wird angenommen, dass der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln am besten minimiert wird, da dies bestenfalls zu einer Gewichtszunahme und im schlimmsten Fall zum Tod durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) führt. In den letzten fünf Jahren haben sich jedoch zahlreiche Studien herauskristallisiert, um diesen Glauben zu widerlegen. Gesättigte Fette rechtfertigen sich allmählich, nach vielen Jahren werden sie nicht mehr als schädlich angesehen.

Versuchen wir herauszufinden, wie viel gesättigtes Fett konsumiert werden kann, ohne die Gesundheit zu schädigen. Aber bevor wir uns den Forschungsdaten zuwenden, schauen wir uns an, wie sich Fettsäuren unterscheiden.

Was ist der Unterschied zwischen Fettsäuren?

Fette (Triglyceride) werden im Körper zu unterschiedlich strukturierten Fettsäuren abgebaut. Wenn zwischen Kohlenstoffatomen Einfachbindungen bestehen, sind die Fettsäuren gesättigt, wenn es eine Doppelbindung gibt - einfach ungesättigt, wenn mehr als eine Doppelbindung mehrfach ungesättigt ist.

Arten von Fettsäuren

Es gibt auch eine andere Art von TRANS-FETTSÄUREN IN DER NEUSEELANDISCHEN NAHRUNGSMITTELVERSORGUNG mit ungesättigten Fetten - Transfette. Hierbei handelt es sich um ungesättigte Fettsäuren mit einer modifizierten Struktur, bei der die Bindungen mit Wasserstoffatomen gegenüber der Bindung der Kohlenstoffatome liegen.

In einer Art von Fett können verschiedene Fettsäuren enthalten: und gesättigte und ungesättigte und Transfette. Zum Beispiel enthält Butter 34% einfach ungesättigte Ölsäure und 44,5% gesättigte Fettsäuren (24% Palmitinsäure, 11% Myristinsäure und 9,5% Stearinsäure).

Wenn gesättigte Fettsäuren im Produkt überwiegen, behält es in der Regel seinen festen Zustand bei Raumtemperatur: Schmalz, Butter (außer Fisch- und Hühnerfett). Und wenn es mehr ungesättigt ist, wird das Produkt flüssig (mit Ausnahme von Palmen, Kokos und Kakaobutter).

Fette tierischen Ursprungs enthalten geringe Mengen an Transfett, z. B. 2–5% der Fette in Milchprodukten. In Pflanzenölen, die eine Hydrierung durchlaufen haben - die Addition von Wasserstoff an die Doppelbindung ungesättigter Fettsäuren - sind jedoch viele Transfette enthalten. Zum Beispiel enthalten 100 Gramm harte Margarine 14,5 Gramm Transfett aus der Gesamtmenge der Fettsäuren, und 100 Gramm Butter enthalten nur 7 Gramm.

Die Hauptquellen für Transfette in der Nahrung sind: Pasteten, Kekse, Cracker, Margarine, Pommes Frites, Pommes Frites und Popcorn.

Beim Braten entstehen in pflanzlichen Ölen keine Transfette.

Um in nicht hydriertem Pflanzenöl Transfette zu bilden, muss es mehrmals verwendet werden.

Gesättigte Fette sind nicht so schlimm

Forschung Ernährungsrichtlinien überarbeiten? Bei mehr als 135.000 Teilnehmern aus 18 Ländern wurde festgestellt, dass eine hohe Aufnahme von Kohlenhydraten, nicht von Fett, mit einer erhöhten Sterblichkeit verbunden ist. Forschungsleiter Mashid Dehghan merkt an: „Unsere Experimente haben die bestehenden Empfehlungen zur Begrenzung der Fettmenge auf 30% aller aufgenommenen Kalorien und der gesättigten Fettmenge auf 10% nicht bestätigt.“

Die Begrenzung des Gesamtfetts verbessert nicht die öffentliche Gesundheit. Wenn Fette 35% der Nahrung ausmachen und Kohlenhydrate weniger als 60%, ist das Risiko einer CVD verringert.

Menschen, deren Ernährung zu mehr als 60% aus Kohlenhydraten besteht, gewinnen nur durch die Erhöhung der Fettmenge.

Mit der höchsten Aufnahme von Fett im Vergleich zum niedrigsten Risiko für Schlaganfall um 18% und die Mortalität um 30% (mit Ausnahme der Mortalität durch CVD). Darüber hinaus verringerte sich das Risiko mit dem Verzehr von Fett: Das gesättigte Risiko verringerte sich um 14%, das einfach ungesättigte um 19% und das mehrfach ungesättigte um 20%. Eine höhere Aufnahme von gesättigten Fettsäuren verringerte das Schlaganfallrisiko um 21%.

Die Forscher stellten fest, dass der Konsum von gesättigten Fettsäuren den Gehalt an "schlechtem" Cholesterin (Lipoprotein niedriger Dichte) erhöht, gleichzeitig aber auch den Gehalt an "gut". Dadurch entsteht keine Gesundheitsschädigung.

Und dies ist nicht die einzige Studie, die gesättigte Fette rechtfertigt.

Es ist klar, dass eine hohe Zufuhr von gesättigten Fettsäuren das Risiko einer koronaren Herzkrankheit nicht erhöht. Im Gegenteil, das Risiko wurde durch den Verzehr von Milchprodukten wie Butter, Käse und Milch leicht verringert und durch den Ersatz von tierischem Eiweiß und Kohlenhydraten durch Fette erhöht.

Gesättigte Fettsäuren in der Nahrung und das Risiko für koronare Herzkrankheiten Die Analyse der dänischen Ernährungspräferenzen zeigte auch, dass der Konsum von gesättigten Fettsäuren nicht mit dem Risiko für CVD verbunden ist. Das Risiko stieg nur an, wenn Fette durch tierisches Protein ersetzt wurden.

In einer kürzlich durchgeführten norwegischen Studie hat sich gezeigt, dass gesättigtes Fett gut für Sie ist. Laut einer Studie wurde eine fettreiche Ernährung mit Butter, Sauerrahm und kaltgepressten Pflanzenölen eingeführt. Gesättigte Fette machten etwa 50% der Gesamtfettmenge aus. Infolgedessen hatten die Teilnehmer weniger Gewicht und Körperfett, weniger Blutdruck, weniger Triglycerid und weniger Zucker im Blut.

Die meisten gesunden Menschen vertragen große Mengen gesättigter Fettsäuren gut, wenn sie aus qualitativ hochwertigen Lebensmitteln gewonnen werden und die Gesamtkalorienzahl die Norm nicht überschreitet. Sie können sogar gesundheitsfördernd sein.

Sollte ich gesättigte Fette durch ungesättigte ersetzen?

Die Vorteile von mehrfach ungesättigten Fetten wurden in zahlreichen Studien nachgewiesen: Sie verringern das Risiko von CVDs, schützen das Haar vor Trockenheit und Sprödigkeit und die Haut vor Alterung, sorgen für eine gute Sicht und benötigen Omega-3-Fettsäuren. für die Gehirnarbeit.

Es gibt mehrere Studien, die die Vorteile des Ersatzes gesättigter Fette durch mehrfach ungesättigte Fette bestätigen. Beispielsweise wurde in einer Analyse von 2015 zur Verringerung der Fettaufnahme bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen der Schluss gezogen, dass der Ersatz von gesättigten durch mehrfach ungesättigte Fette das Risiko für CVD um 17% senkt. Gleichzeitig hatte der Ersatz von Kohlenhydraten oder Proteinen durch gesättigte Fette keinen derartigen Effekt.

Eine weitere Überprüfung der ätzenden Herzkrankheit: Eine prospektive Kohortenstudie aus dem Jahr 2015 ergab, dass sich das Risiko einer CVD um 8 verringert, wenn gesättigtes Fett durch Kohlenhydrate aus Vollkornprodukten, einfach und mehrfach ungesättigten Säuren ersetzt wird., 15 und 25%.

Selbst strenge Ernährungsrichtlinien empfehlen jedoch nicht, gesättigte Fette vollständig durch mehrfach ungesättigte Fette zu ersetzen. Darüber hinaus wirken sich einige gesättigte Säuren nachweislich positiv aus. Beispielsweise ist Butansäure, die in Butter, Käse und Rahm enthalten ist, der Hauptmetabolit von Darmbakterien, einer wichtigen Energiequelle für Darmepithelzellen, und hat auch -Regulierung der entzündungshemmenden Wirkung der IL-10-Produktion.

Welche Fette sind gesundheitsschädlich

In einer Studie aus dem Jahr 2003, Wirkung verschiedener Formen von hydrierten Nahrungsfetten auf LDL, ergab die Partikelgröße, dass ein Anstieg der Lipoproteinspiegel mit niedriger Dichte („schlechtes“ Cholesterin) mit Transfetten assoziiert ist.

Wie viel Fett kann ohne Gesundheitsschäden gegessen werden

Zusammenfassend gesagt.

  1. Gesättigte Fette sind nicht gesundheitsschädlich, wenn Sie die täglichen Kalorien nicht überschreiten und sie aus nützlichen Quellen beziehen: hochwertige Milchprodukte, tierische Fette.
  2. Wenn gesättigte Fette aus gesunden Quellen gewonnen werden, können Sie die Rate von 10% ohne Auswirkungen auf die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems überschreiten (Ausnahme: wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben).
  3. Wenn Sie mehr als 60% der Kohlenhydrate konsumieren, überprüfen Sie Ihre Ernährung: Reduzieren Sie die Menge der Kohlenhydrate und fügen Sie mehr Fett hinzu - bis zu 35%, und die Hälfte davon kann gesättigt sein.
  4. Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr mehrfach ungesättigte Fette hinzu, einschließlich der essentiellen Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren aus pflanzlichen Ölen, Nüssen und Fisch.
  5. Beim Kauf von Backwaren, Keksen, Crackern und Margarine müssen Transfette ausgeschlossen werden, die reichlich in Fast Food und Pommes enthalten sind. Seien Sie vorsichtig mit Margarine, lesen Sie die Verpackung sorgfältig durch, um sie nicht anstelle von Butter zu kaufen.
http://lifehacker.ru/nasyshhennye-zhiry/

Produkte mit ungesättigten und gesättigten Fetten

Fette sind ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung und wirken sich positiv auf die menschliche Gesundheit aus. Ihre moderate Nutzung hilft dem Körper, die notwendigen internen Prozesse auszuführen. Aber nicht alle Fette sind gleichermaßen nützlich, ein übermäßiger Verzehr von einigen von ihnen führt zu Übergewicht. Fette sind gesättigt (tierisch) und ungesättigt (pflanzlich). Begrenzen Sie normalerweise die Aufnahme von gesättigten Säuren, da diese den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer im Überfluss vorhanden sein, wenn es unter das Kissen gelegt wird." Lesen Sie mehr >>

Der Hauptunterschied zwischen mehrfach ungesättigten Fettsäuren (PUFAs) und mehrfach ungesättigten Fettsäuren liegt in der chemischen Struktur. Gesättigte Fettsäuren sind eine Einfachbindung zwischen Kohlenstoffmolekülen. Und ungesättigte Fette zeichnen sich durch Doppel- und Mehrkohlenstoffbindungen aus, aufgrund derer sie keiner Verbindung unterliegen. Eine solche Aktivität ermöglicht es, ohne Bildung fester Verbindungen die Zellmembran zu passieren.

Wenn man die wissenschaftliche Terminologie nicht berücksichtigt, gibt es nach Unterscheidung auch äußere Merkmale. Es genügt, die Säuren in ihrer natürlichen Form zu betrachten: in gesättigten Fetten bei normaler Temperatur, in fester Form und in einfach ungesättigter Flüssigkeit.

Gesättigte Fette bringen dem Fortpflanzungssystem unschätzbare Vorteile, sie sind auch wichtig für den Aufbau von Zellmembranen. Mit ihrer Hilfe werden Vitamine und Spurenelemente besser aufgenommen. Sie sind sehr nützlich für den Körper in der kalten Zeit, da sie eine zusätzliche Energiequelle sind. Die tägliche Verzehrmenge variiert zwischen 15 und 20 Gramm.

Studien haben gezeigt, dass ein Mangel an Fett gesundheitsschädlich sein kann, die Arbeit des Gehirns beeinträchtigt und das Gehirngewebe verändert. Solche Phänomene sind selten, treten aber in einigen Fällen auf. Wenn Sie auf den Konsum gesättigter Säuren vollständig verzichten, werden diese von den Körperzellen aus anderen Produkten synthetisiert - dies belastet die inneren Organe zusätzlich.

Ein hoher Konsum von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren führt zur Entwicklung verschiedener Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Arteriosklerose, Bluthochdruck). Daher raten Ärzte, die Kontrolle über die tägliche Fettaufnahme zu übernehmen. Die meisten von ihnen sollten besser von PUFAs bezogen werden.

Die Liste der Produkte, die die Hauptquellen für gesättigte Säuren sind, ist sehr umfangreich:

  1. 1. Milchprodukte mit einem erhöhten Massenanteil an Fett. Käse, Butter, Milch, Quark, Sauerrahm, Sahne. Fette mit Ursprung in Milchprodukten verursachen häufig allergische Reaktionen.
  2. 2. Fleischprodukte. Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel (Pute, Huhn), Wurst, Speck, Wurstwaren.
  3. 3. Süßwaren und Backwaren (Eis, Schokolade, Desserts, Süßigkeiten).
  4. 4. Fast Food und Saucen.

Wenn möglich, beschränken Sie den Verbrauch dieser Produkte. Menschen, die anfällig für Fettleibigkeit sind und einen sitzenden Lebensstil führen, ist es für die Gewichtsabnahme wert, die Verwendung dieser Fette auf 10-15 Gramm pro Tag zu begrenzen.

Sie müssen verstehen, welches Essen mehr der notwendigen Fette enthält, welches weniger enthält. Dazu sollten Sie sich mit der Liste der Produkte vertraut machen, in denen die nützlichsten ungesättigten Säuren enthalten sind.

In der Vollnahrung kommt Pflanzenölen eine besondere Rolle zu. Für ein normales Leben benötigt jeder Organismus eine reichhaltige chemische Zusammensetzung. Am nützlichsten sind Oliven-, Sesam-, Mandel-, Leinsamen-, Walnussöl und Avocado.

Aber der Anführer ist genau Olivenöl. Beim Verzehr wirkt es sich positiv auf die Arbeit des Gehirns aus, beugt der Entstehung von Herzerkrankungen vor. Es wirkt als wirksame Vorbeugung gegen Entzündungskrankheiten, da es den Körper mit Omega-3 und 6 gesättigt. Die nützlichen Eigenschaften von Rohstoffen hängen jedoch weitgehend vom Grad der Reinigung und des Schleuderns ab.

Fettfisch enthält sowohl einfach ungesättigte Fettsäuren (MUFA) als auch PUFAs. Für die Gesundheit ist der folgende Fisch am nützlichsten:

Fettiger Fisch wirkt sich positiv auf die Herzfunktion aus, ist nützlich bei Diabetes, hilft bei der Überwindung von Depressionen.

Die Vorteile von Nüssen liegen in ihrer vorteilhaften chemischen Zusammensetzung: Omega-3, Magnesium, Selen, Kalzium, Vitamine B, A, E. Haselnüsse, Mandeln, Cashewnüsse, Pistazien und Walnüsse sind eine gute Quelle für gesunde Fette. Sie haben antioxidative Eigenschaften, wirken sich positiv auf den Zustand von Nägeln, Haut und Haaren aus.

Klinische Studien haben gezeigt, dass Haselnüsse und Walnüsse in Kombination mit Mandeln den Cholesterinspiegel im Blut senken und den Körper mit nützlichen Lipiden anreichern können.

Gemüse, Obst, Sonnenblumenkerne sättigen den Körper mit einer Vielzahl nützlicher Spurenelemente. Vor allem in Avocados, Kürbis, Oliven, Blumenkohl und Sesamsamen ist viel Omega-3, Kalzium, Eisen und Zink enthalten. Diese Substanzen verbessern die Durchblutung, unterstützen die Immunität und verhindern die Bildung von Plaques an den Wänden der Blutgefäße.

http://nadietu.net/micronutrients/nasyschennye-ghiry.html

Was bezieht sich auf "gesättigte Fette"?

Für das normale Funktionieren aller Systeme benötigt der Mensch Fette. Egal wie unterschiedlich die Ernährungsgewohnheiten, die Ernährungsgewohnheiten und die allgemeinen Ernährungsgrundsätze sind.

Fakt bleibt: Ohne ausreichende Fettmenge verlangsamt sich die Fettverbrennung, der Gesundheitszustand verschlechtert sich und das Aussehen leidet erheblich (die Haut wird dehydriert, die Haare werden spröde usw.).

Eine andere Frage ist, dass Fette „gut“ und „schlecht“ sind und letztere vermieden werden sollten.

Gesättigte Fette: Was ist das und wie gefährlich sind sie?

Alle Fette, die mit der Nahrung in den Körper gelangen, werden normalerweise in drei Arten unterteilt:

  • gesättigt;
  • einfach ungesättigt;
  • mehrfach ungesättigt.

In den Ressourcen, die der Ernährung und den Grundsätzen einer ordnungsgemäßen Ernährung gewidmet sind, finden Sie unzählige Informationen zu den Vorteilen einfach und mehrfach ungesättigter Fette und den Folgen gesättigter Fettsäuren.

Keines der Produkte kann jedoch ausschließlich „richtiges“ Fett enthalten - auch Fisch und Leinsamenöl, die Bezugsquellen für „gute“ Fette, haben einen Anteil an gesättigten Fetten.

Was ist der grundlegende Unterschied zwischen ihnen?

Das Ganze liegt in der Struktur: ein- und mehrfach ungesättigte Fette enthalten in ihren organischen Verbindungen Stellen für die Anlagerung von Kohlenstoffatomen, an denen sie chemische Reaktionen eingehen können; gesättigtes Fett ist jedoch in seiner Struktur „vollgepackt“, es gibt keine Reserven in seiner Molekülstruktur, so dass es keine fließenden Reaktionen eingeht und fast sofort in Fettdepots abgelagert wird.

Es sind gesättigte Fette, die das berüchtigte Cholesterin sind, dessen erhöhter Spiegel zu schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit der inneren Organe und der Bildung von Übergewicht führt. Darüber hinaus werden die Säuren solcher Fette im Körper in einen festen Zustand umgewandelt, wodurch die normale Funktionsweise der Systeme verhindert und der Stoffwechsel erheblich verlangsamt wird.

Wenn Sie also großartig aussehen und eine schlanke Figur beibehalten möchten, muss deren Verwendung streng kontrolliert und eingeschränkt werden.

Wo sind gesättigte Fette?

Der Verbrauch an gesättigten Fettsäuren beträgt ca. 8% der gesamten täglichen Ernährung. Der spezifische Wert, ausgedrückt in Gramm, variiert je nach Geschlecht, Grad der täglichen körperlichen Aktivität, Alter und Körpergröße einer Person. Der Durchschnittswert für Frauen mit einer Körpergröße von bis zu 180 cm beträgt jedoch nicht mehr als 80-90 Gramm pro Tag.

Um Ihre Ernährung richtig zu planen, müssen Sie wissen, in welchen Produkten und in welcher Menge „schlechte“ Fettsäuren enthalten sind. Bitte beachten Sie, dass in der folgenden Tabelle der Gehalt an gesättigten Fetten und nicht deren Gesamtmenge angegeben ist, da Fette sind in keinem Fall völlig auszuschließen - sie erfüllen die wichtigsten Funktionen des Körpers: Energie, Transport, Fettstoffwechsel usw.

Gehalt an gesättigten Fetten in Produkten:

  • Ein Glas Milch mit einem durchschnittlichen Fettgehalt (250 ml) - 1,8 g
  • Ein Glas Magermilch - 0,4 g
  • Russischer Käse (100 g) - 11 g
  • Cheddar-Käse (100 g) - 15 g
  • Öle (100 ml)
    • Sonnenblume - 12 g
    • Oliven - 16 g
    • Sahne - 58 g
    • Leinsamen - 9 g
  • Speckscheibe (30 g) - 4,2 g
  • Salo (100 g) - 42 g
  • Margarine - 16 g
  • Ei - 1,9 g
  • Fleisch (100 g)
    • mageres Rindfleisch - 1,4 g
    • geröstetes Rindfleisch (gestreift) - 4,3 g
    • ohne Haut Huhn - 1,4 g
    • Huhn mit Haut - 4,6 g
    • Lamm - 3,9 g
    • Schweinefleisch - 3,8 g
  • Fisch (100 g)
    • Dosenthunfisch - 0,2 g
    • Hering - 3,7 g
    • Kabeljau - 0,9
    • Pollock - 0,5
    • Garnelen - 0,3
  • Milchschokoladenriegel - 17,7 g
  • Ein Stück Schokoladenkuchen - 22,4 g
  • Schokoladenkiste - 18,6 g

Mit diesem Wissen werden Sie in der Lage sein, Ihre Ernährung zu verbessern und einen weiteren wichtigen Schritt auf dem wichtigen Weg zu Gesundheit, ständiger Schlankheit und Jugend zu tun.

Denken Sie jedoch daran, dass es absolut unmöglich ist, Fettsäuren vollständig zu eliminieren - eine fettarme Ernährung führt zu katastrophalen Ergebnissen.

Stellen Sie sicher, dass mindestens 10% der verbrauchten Kalorien Fette sind.

http://slimim.diet/10116/nasyshhennym-zhiram/
Up