logo

Die Gesundheit und Fruchtbarkeit von Kaninchen hängt, wie jedes Tier, nicht nur von der richtigen Schaffung der Lebensbedingungen ab, sondern auch von einer durchdachten Ernährung. Erfahrene Züchter wissen, dass nicht alle von Professoren ausgesprochenen Empfehlungen für die eine oder andere Familie gelten. Daher ist es notwendig, nicht nur die erhaltenen Ratschläge zu befolgen, sondern auch den Zustand der Bevölkerung zu überwachen. Wenn zum Beispiel ein Kaninchen gerne einen grünen Salat isst, kann der andere eine kleine Lebensmittelvergiftung bekommen. Dann stellt sich die Frage: "Ist es möglich, einen Salat für Kaninchen zu essen?"

Was kann dem Kaninchen gegeben werden?

Wie wählt man die richtige Nahrung, die reich an Mineralien ist und dem empfindlichen Körper mit den Ohren nichts anhaben kann? Die Antwort auf diese Frage finden Sie in der vorgestellten Rezension.

Ernährungsmerkmale in freier Wildbahn

Um eine Diät richtig zu formulieren, die für Kaninchen nützlich ist, müssen Sie auf die Zusammensetzung der aufgenommenen Nahrung oder in ihrer natürlichen Umgebung achten. Unter diesen:

Es ist wichtig zu wissen, dass der Verdauungstrakt des Hasen spezifisch ist: Der Darm ist nicht in der Lage, die verdaute Masse eigenständig zu fördern. Um also ein erfülltes Leben zu führen, muss der Ohrige ständig kauen. Ohne Futter kann sich daher eine Magen-Darm-Stase entwickeln, die zu Blähungen und sogar zum Tod führen kann.

Frisches Futter

Ein kleines Mitglied der Hasenfamilie benötigt eine ausgewogene Ernährung, daher ist es wichtig, die Ernährung richtig zu formulieren. Einer der Hauptbestandteile ist Gras. Andernfalls kann das Verdauungssystem ausfallen. Behandeln Sie die Lieblingsspezialitäten von Kaninchen:

Wenn Sie sich mit dieser Liste vertraut gemacht haben, beeilen Sie sich nicht, alle Unkräuter von der Farm zu vernichten. Vielleicht finden Sie unter ihnen Leckereien, die reich an Antioxidantien sind und die Resistenz gegen verschiedene Krankheiten für die gesamte Bevölkerung erhöhen.

Fütterungspersonen können zusätzlich Rhabarber und Dill anbieten (Verbesserung der Qualität und Menge der Milch, die den Nachkommen gegeben wird). Petersilie wird zum Zeitpunkt der Trennung des Kaninchenbabys von der Mutter gegeben, da sie die Milchversorgung beeinträchtigt (die Bildung stoppt).

Wichtig: Für einen Tag frisst Kaninchen ungefähr ein Kilogramm verschiedener Vegetation.

Kaninchen können einen grünen Salat essen, oder vielmehr sogar brauchen. Warum? Weil es ein unverzichtbarer Lieferant von Folsäure, Kalium, Magnesium, Phosphor usw. ist. Es ist jedoch sehr wichtig, es nicht mit seiner Menge zu übertreiben, da eine kleine Menge Alkaloide eine Vergiftung hervorrufen kann, wenn ein grünes Produkt zu viel gegessen wird.

Seien Sie jedoch vorsichtig mit den folgenden Pflanzen:

  • Kopfschmerzen;
  • Digitalis;
  • dope
  • melissa;
  • wilder Senf;
  • Ambrosia;
  • Butterblume giftig, ätzend;
  • Rettich wild;
  • scharlachrot;
  • Dieffenbachia;
  • Ringelblume;
  • Hanf;
  • Jäger;
  • Schöllkraut

Schöllkraut, Schachtelhalm und Loboda werden in minimalen Mengen gegeben. Es ist notwendig, die Art und Weise zu überwachen, in der das Kaninchen diese Nahrung zu sich nimmt, sowie die Reaktion des Körpers. Wenn etwas schief gelaufen ist, müssen Sie dringend die Lebensmittel aus dem Trog nehmen, Delikatessen mit Vitaminen und Wasser hinzufügen.

Die in der Liste aufgeführten Pflanzen können schwere Vergiftungen verursachen und sogar Ähren töten (es geht um die große Anzahl der in diesen Pflanzen enthaltenen Alkaloide). Es ist wichtig, dass das Gras, das Kaninchen und Kaninchen angeboten wird, in belüfteten Bereichen leicht getrocknet oder getrocknet wird (das Verrotten von Produkten, die für Langohrfutter vorbereitet sind, darf nicht zugelassen werden). Im Gegensatz zur Vegetation mit Tau wird es darin definitiv kein zufälliges Gift geben.

Die Kaninchenpflanzen müssen frühestens im Alter von zwei Monaten verabreicht werden. In diesem Fall sollte die Einführung eines neuen Produkts der ersten Fütterung des Kindes ähneln (langsam, in kleinen Portionen, das erste Grün hinzufügen). Dieser Erwachsene kann sogar die Rinde von Bäumen essen, aber die Nachkommen müssen vor hartem Futter geschützt werden, um den Magen-Darm-Trakt nicht zu verletzen.

Zum Frischfutter gehören auch die Wurzelspitzen. Wenn Sie Kaninchen solches Futter anbieten, müssen Sie darauf achten, dass keine Chemikalien auf die Oberseite einwirken, damit Sie kein Vieh verlieren und Ihre Haustiere in großen Mengen mit Wasser versorgen. Daher ist die Antwort auf die Frage: „Ist es möglich, dem Kaninchen Tops zu geben?“ Positiv, aber nicht aus Tomaten.

Kann man Kaninchen Heu geben? Natürlich, weil es einer der Bestandteile einer reichhaltigen Ernährung ist. Welches Gras ist besser für die Ernte? Hier ist eine vorgeschlagene Liste:

  • Klee;
  • Luzerne;
  • schlaf
  • Lungenfisch;
  • Sie können Maus Tupfen und Kamille usw. verlassen.

Heu ist eine Faserquelle, die notwendig ist, damit Kaninchen richtig geerntet werden können. Zunächst müssen Sie das Gras auf eine für Sie geeignete Weise mähen, dann in der Sonne trocknen, es in Staub auffangen und unter dem Schuppen entfernen. Wenn es keinen Platz zum Speichern gibt, wird ein Film auf die Oberseite des Stoßdämpfers aufgebracht, der das Werkstück vor übermäßiger Feuchtigkeit und Schnee schützen kann.

Saftiges Futter und Obst

Diese Komponenten umfassen natürlich:

  • Karotten;
  • Kartoffeln;
  • Kürbis;
  • Rüben;
  • Rettich;
  • Topinambur;
  • Birnen (kernlos);
  • Äpfel (kernlos);
  • Zucchini.

Was die Kartoffel betrifft, ist es besser, sie gekocht zu servieren, es ist unmöglich - grün. Das junge Wurzelgemüse enthält eine große Menge Stärke, die sich bei sitzenden Ohren in Fett verwandelt. Erfahrene Landwirte wissen, was Fettleibigkeit ist und was sie verursacht, und was ist mit Ihnen?

Mit zunehmendem Körpergewicht steigt nicht nur die Belastung des Skeletts, sondern auch die Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems. Zu alledem trägt eine verringerte persönliche Hygiene bei (das Kaninchen kann bestimmte Körperstellen nicht erreichen), was zu Hautverletzungen und zum Tod der Langohrigen führt (Kot bleibt nicht aus dem Anusbereich entfernt und dient als hervorragende Umgebung für pathogene Mikroorganismen und Fliegenlarven).

Können Kaninchen Wassermelonenschalen haben? Es ist nur möglich, wenn sie frei von Samen sind und keine fäulniserregenden Bereiche haben.

Kaninchen können gegeben werden und Rüben, aber in kleinen Mengen. Es gibt drei Arten von Zuckerrüben: Zucker, Futter und Tafelspeise. Hier sind die ersten 2 Arten, die sich hervorragend für Kaninchen eignen, da sie reich an Ballaststoffen sind. Das einzige, was es zu beachten gilt - überschreiten Sie nicht die Norm (1-2 Wurzelfrüchte pro Tag). Warum? Ja, wenn auch nur, weil es eine große Menge Zucker enthält und er, wie Sie wissen, ein "weißer Tod" ist.

Rote Beete kann nicht als Futter für Kaninchen verwendet werden. Es gibt viele Fälle, in denen ein riesiges Vieh starb, weil es auf den Tisch dieser Wurzel fiel. Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl von Lebensmitteln lange.

Wenn Sie Haustiere mit Kohl verwöhnen möchten, müssen Sie den Stumpf im Voraus entfernen, da sich an dieser Stelle giftige Substanzen ansammeln, die sogar den menschlichen Körper vergiften können.

Feed

Anfänger und Züchter werden aufgefordert, Industriefutter zu verwenden, da sie bereits ausgewogen sind und alle notwendigen Komponenten enthalten:

  • Kuchen (Makuhu für stillende Personen, daher ist der Rest der Bevölkerung unmöglich);
  • Getreide (Weizen, Hafer, Roggen);
  • Heu oder Stroh;
  • Salz;
  • Vitamine und Spurenelemente.

Wichtig: Beachten Sie bei der Auswahl eines Futters die Markierungen auf der Tierkategorie. Beispielsweise wird bei Jungtieren das Mischfutter stärker angereichert (in einigen Gebieten wird den Tieren zusätzlich Jod verabreicht).

Es ist kein Geheimnis, dass die Hersteller die Qualität der Futterbestandteile nicht immer gewissenhaft kontrollieren. Erfahrene Züchter versuchen daher, solche Lebensmittel selbst herzustellen. Dazu genügt es, einen Spezialbehälter, einen Kneter für Gemische und einen Granulator vorzubereiten und natürlich die notwendigen Komponenten für das Futter selbst auszuwählen.

Für die Herstellung werden meistens bekannte Getreidesorten verwendet, aus denen Brei (Weizenkeime, Hafer, Gerste usw.) und Wasser gebraut wird. Auf Wunsch des Landwirts kann eine Delikatesse oder eine Pflanze mit einem angenehmen Geruch in die Zusammensetzung aufgenommen werden (Erbsen- und Bohnenschalen ausschließen, um die Haustiere nicht zu schädigen). Um Ohren zu haben, können Sie dem Futter Eberesche, Ahorn, Maulbeere (deren Zweige) hinzufügen. Langohrig mit Vergnügen isst so ein Geschenk.

Eigenschaften, die Kaninchen einziehen

Wie Sie bereits verstanden haben, ist es wichtig, das Futter unter Verwendung der folgenden Nährstoffe nützlich und frisch zu machen:

  1. Vitamin A wird benötigt, um das Sehvermögen und die Funktion der Fortpflanzung zu erhalten. Wenn Sie ein Wachstumsstillstand und eine Störung in der Arbeit des Nervensystems bemerken, ist es ratsam, die Konzentration des betreffenden Elements zu erhöhen.
  2. Vitamin E trägt zur Kräftigung und zum Wachstum der Hasenmuskulatur bei. Wenn es nicht in der Nahrung enthalten ist, sind Probleme mit dem Harn-Genital-System und der Leber möglich.
  3. Vitamin D reduziert die Anfälligkeit für Rachitis und andere Probleme des Bewegungsapparates.
  4. Biotin stärkt die Schutzfunktionen der Haut.
  5. Vitamin PP beugt Verdauungsproblemen vor.

Zusätzlich sollte Salz im Futter enthalten sein (geben Sie bis zu 1 Gramm Kaninchen und bis zu eineinhalb Gramm an erwachsene Personen). Viele Landwirte verwenden Salzlikör (einen speziellen Mineralienkomplex, der in Tierkliniken verkauft wird). Welchen Weg wählen? Um nur dich zu entscheiden.

Die Fütterung der Tiere sollte (zu bestimmten Zeiten) frei sein. Dies trägt zur Verbesserung der Verdauung bei, da die Drüsen wie beim Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt beginnen, ein Geheimnis zu produzieren. Dadurch bleibt die Nahrung nicht länger im Magen-Darm-Trakt. Es muss nicht daran erinnert werden, wie sich die Rückhaltung von Kot im Körper negativ auswirkt.

Sie können jedoch keine Kaninchen überfüttern. Es ist nicht schwer zu erraten, dass dies zu Übergewicht, der Entwicklung verschiedener Krankheiten und sogar zum Tod eines Tieres führen kann.

Schwangere Frauen sollten stärker ernährt werden, daher sollten solche Personen besser in getrennte Gehege verpflanzt werden. Nach dem Auftreten von Nachkommen ist es wünschenswert, Rhabarber und Dill zum Füttern hinzuzufügen.

Können Kaninchen raues Futter erhalten? Ja, aber nicht alle Die Rinde (Birke, Ahorn, Kirsche, Akazie) ist erlaubt, da in der Wildnis, besonders in der kalten Jahreszeit, Bäume die Rettung für Ähren sind. Sie können nicht: Kirsche, Pflaume, Pfirsich und Kirsche.

Vergessen Sie nicht, neben Getreide (Roggen, Gerste, Hirse) auch andere Delikatessen (Kochbananen, Ivan-Tee, Süßklee, Klee, Gurken, Karotten, Zwiebeln, Schiritsu und andere Pflanzen) in die Nahrung aufzunehmen.

Seltsamerweise ist aber die Antwort auf die Frage: „Kann man dem Hirten eine Tüte Kaninchen geben?“ Positiv. Es ist erwähnenswert, dass die Langohrigen dieses Produkt lieben, obwohl einige durch seinen scharfen Geruch abgelenkt werden. Das Gleiche gilt für die Zwiebel (es ist unmöglich, keine Zwiebel zu verwenden) - sie frisst ihre Population, um ihre Immunität zu stärken.

Winterraps wird nur an Kaninchen abgegeben, bis Samen erscheinen. Später wird dieses Produkt gefährlich für die Gesundheit von flauschigen.

Können Kaninchen ein Ei haben? Das Ei enthält viel Eiweiß. Deshalb macht es keinen Sinn, Ihrem Haustier eine solche nützliche Komponente zu verweigern. Plus das Eigelb Gottes mit Aminosäuren und Fetten. Sie können den Kaninchen also gerne ein solches Produkt geben, jedoch nicht öfter als ein paar Mal pro Woche.

Es ist wichtig, immer einen vollen Trinker mit sauberem Wasser zu haben (es ist besser, einen kleinen zuzubereiten) und die Lebensmittel nur in einen sauberen Feeder zu legen. Hier vielleicht auch alle grundsätzlichen Tipps zur Ernährung. Obwohl... Beachten Sie die Liste der verbotenen Futtermittel für Kaninchen.

Kaninchen kontraindiziert

Wenn Sie Ihr Vieh nicht vernichten möchten, lesen Sie die angezeigte Liste sorgfältig durch und schließen Sie diese Zutaten von der Nahrung für Haustiere aus:

  1. Muskatnüsse (Walnüsse sind in kleinen Mengen erlaubt).
  2. Früchte von Erbsen, Lupinen und Bohnen (ihre Schalen können den Verdauungstrakt schädigen).
  3. Sonnenblumenkerne
  4. Stechapfel, Salbei, Euphorbia, Schöllkraut - Schadpflanzen.
  5. Lebensmittel mit viel Zucker.
  6. Kühe und jede andere Milch werden wie alle Milchprodukte vom Körper nicht wahrgenommen und können zum Tod des Tieres führen.
  7. Kaninchentomaten dürfen nicht aus Tomaten sein (das darin enthaltene Corned Beef ist Gift für Ohrentiere).
  8. Willow, Rainfarn, Woodlouse oder Flieder mit Resten von Tau oder Regentropfen.
  9. Getrocknetes, gebratenes Gemüse und Obst (gebackene Birnen, Pflaumenmarmelade, getrocknete Früchte usw.).
  10. Rotkohl und Kohlstiel.
  11. Das Kaninchen isst Himbeeren, Erdbeeren, Bananen, aber dies sind weiche Nahrungsmittel, die sich schnell verschlechtern und einen gestörten Magen-Darm-Trakt verursachen können.

Mit Sorgfalt werden Kaninchen Cracker und Brot gegeben. Die Sache ist, dass dies ein verderbliches Produkt ist, das das Verdauungssystem der Ohren schädigen kann (wenn die Person Lebensmittel direkt vom Boden oder vom Boden aus isst).

Jetzt sind Sie mit den Produktlisten vertraut, die Landwirte ihren Haustieren geben, um ihre Fruchtbarkeit zu erhalten und nicht um Geld für die Behandlung von Krankheiten auszugeben, die durch das Fehlen von Mikro- und Makroelementen verursacht werden. Außerdem gibt es eine Liste verbotener Kräuter, Wurzelfrüchte und Lebensmittel. Denken Sie daran oder halten Sie es griffbereit, um Ihre Haustiere nicht zu verlieren, denn Futter ist einer der Faktoren, die die Qualität und Quantität des Hasen beeinflussen.

http://okrolike.ru/kormlenie/chto-mozhno-davat-kroliku-a-chto-net.html

Was können Sie über den gastronomischen Wert und die Vorteile von Kaninchenfleisch sagen? Wie man es richtig wählt und ob Kaninchenfleisch schadet

Hoher Geschmack und außergewöhnlicher Nutzen für eine gesunde und diätetische Ernährung - das ist Kaninchenfleisch, das heute leider nicht mehr so ​​oft auf dem Tisch steht. Um seinen Wert einzuschätzen, ist es wichtig, seine Zusammensetzung zu kennen, insbesondere die Auswahl und Verwendung.

Wie sind die Zusammensetzung und die Vorteile von Kaninchenfleisch?

Das Kaninchenfleisch besteht zu 85% aus Muskelgewebe, und der Fettanteil aus der Masse des Schlachtkörpers beträgt nicht mehr als 10-15%, was den Fettgehalt des Kaninchens mit Puten- und Jungkalbfleisch ausgleicht. Aber je älter ein Tier wird, desto mehr Fett und Kalorien sammelt es an. Der Energiewert des Kaninchens beträgt ca. 150 kcal pro 100 g.

In Kaninchenfleisch sind sehr wenige Kohlenhydrate und viel Eiweiß enthalten, die für den menschlichen Körper notwendig sind, insbesondere für Folgendes:

· Gesunder Stoffwechsel;

· Aufbau von Zellen und Interzellularsubstanz;

Die Verständlichkeit von Kanincheneiweiß beträgt 90%, und wir stellen zum Vergleich fest, dass das Eiweiß aus rotem Fleisch nur zu 65%, aus Fisch zu 70% und aus Milch zu 83% absorbiert wird.

Kaninchenfleisch enthält 19 Aminosäuren, einschließlich der essentiellen.

Eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der Vorteile von Kaninchenfleisch spielen Vitamine und Mineralien:

· Vitamin E sorgt für gute Sicht und Reproduktionsfähigkeit, hält das Wassergleichgewicht in der Epidermis aufrecht und wirkt als Antioxidans - neutralisiert freie Radikale und verlangsamt den Alterungsprozess des Körpers;

· Vitamin B1 verbessert die Funktion des Vestibularapparates, ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt;

· Schwefel ist wichtig für die Synthese von Hämoglobin, Kollagen und Melanin, ist notwendig für die Gesundheit der Haut, erhöht die körpereigene Abwehr gegen schädliche Umwelteinflüsse;

· Vitamin A erhält den Körperton, verbessert den Schlaf, stimuliert das Haarwachstum, ist an der Proteinsynthese beteiligt, verbessert die Aufmerksamkeit und die Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen;

· Kalium und Magnesium sind für die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems unverzichtbar, beschleunigen den Stoffwechsel, sorgen für normale enzymatische Reaktionen, halten das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrecht;

· Vitamin B9 verhindert die Entwicklung von Nervenstörungen, unterdrückt Entzündungsprozesse, verbessert den Appetit.

Kaninchenfleisch ist von sich aus sehr sauber, und bis zu 6 bis 7 Monate lang bleiben im Körper dieser Tiere keine spezifischen Schadstoffe zurück, z. B. Salze von Schwermetallen und Strontium-90, die beim Zerfall von Pestiziden und Herbiziden entstehen, die durchaus im Gemüsefutter von Kaninchen enthalten sein können.

Die einzige Gefahr können daher Wachstumshormone und Antibiotika sein, die skrupellose Produzenten über die Maßen füttern.

Daher wählen viele entweder sehr sorgfältig einen großen Hersteller von Fleischprodukten aus oder bevorzugen umweltfreundliche Produkte, Kaninchen von Bauernhöfen.

Wie sonst ist der Nutzen von Kaninchenfleisch

Diese hypoallergene Fleischsorte ist für die erste Fütterung von Säuglingen zugelassen.

Und für Erwachsene ist es wichtig zu beachten, dass der regelmäßige Verzehr eines Kaninchens allergische Reaktionen auf Reize unterschiedlicher Herkunft reduzieren kann.

Kaninchenfleisch wird für diejenigen empfohlen, die Sport treiben, abnehmen, Muskeln aufbauen möchten und bei denen bei der Arbeit große körperliche Anstrengungen erforderlich sind.

Leicht assimilierbares Kaninchen ist indiziert für die rasche Wiederherstellung der Kraft, die Verbesserung des Stoffwechsels und die Stärkung des Immunsystems während der Erholungsphase nach einer Operation oder einer Krankheit. Dank dieses Produkts wird die Geweberegeneration beschleunigt und Schlacken entfernt.

Die Elemente im Kaninchenfleisch können den Glukosespiegel im Blut normalisieren, so dass empfohlen werden kann, die Entwicklung von Diabetes zu verhindern und die klinische Ernährung bei dieser Krankheit des zweiten Typs zu unterstützen.

Aufgrund der Tatsache, dass Kaninchenfleisch die Versorgung der Gehirnzellen mit Sauerstoff verbessert, kann man sich darauf verlassen, dass die Funktion des Zentralnervensystems verbessert wird.

Darüber hinaus Kaninchenfleisch:

· Verbessert die DNA-Synthese;

· Reduziert den Augeninnendruck.

Wie man Kaninchenfleisch mit Nutzen wählt und kocht

Ein ausgezeichneter Kaninchenkadaver wiegt etwas - bis zu 1-1,5 kg, hat eine dichte elastische Struktur und eine hellrosa Farbe, weist keine blauen Flecken auf, kann leicht nass aussehen, ist aber nicht rutschig oder unter dem Wind. Wenn Sie mit dem Finger auf das Fleisch drücken, verschwindet das Loch sofort.

Der kulinarische Wert sind Tiere bis zu sechs Monaten. Solche Kaninchenfleisch hat fast keinen Geruch, aber es riecht frisch. Wenn Sie das Fleisch eines alten Menschen riechen - wird es wahrscheinlich Assoziationen mit Heu geben.

Die Karkasse eines Kaninchens wird normalerweise in zwei Teile geschnitten - der Rücken eignet sich zum Braten, der vordere - da er härter und weniger saftig ist, eignet er sich besser für Eintöpfe und Suppen.

Die Hinterbeine des Kaninchens werden normalerweise ganz gekocht, der Rest des Fleisches wird oft in Stücke geschnitten.

Beim Schneiden von Fleisch werden Fettschichten mühelos abgetrennt, wodurch Sie die Leichtigkeit des Garens steuern können.

Um einen bestimmten Geschmack loszuwerden, wird empfohlen, das Kaninchenfleisch einige Stunden in Wasser zu legen (vorzugsweise mit Essig oder Zitronensaft). Sie können Kaninchen auch in Pflanzenöl und gehackten Zwiebeln, Weißwein, Bier, Milch oder Joghurt marinieren.

Es ist wichtig, das Kaninchenfleisch nicht zu übertreiben, um seinen Geschmack nicht zu verderben und die Verdaulichkeit von wertvollem Eiweiß nicht zu beeinträchtigen. Backen Sie es zum Beispiel (abhängig von der Größe der Stücke und dem Alter des Tieres) für 30-60 Minuten bei einer Temperatur von bis zu 170 Grad.

Eines der klassischen Rezepte gilt als Kanincheneintopf mit saurer Sahne, aber im Prinzip wird aus Kaninchenfleisch alles gekocht, was aus Fleisch zubereitet werden kann. Und aus der Leber ergeben sich die ausgezeichneten Pasten.

Und es ist wichtig, die Unterschiede zwischen Heim- und Wildkaninchen zu beachten. Das Fleisch des letzteren ist etwas zäher, mit einem ausgeprägteren Geruch und Geschmack, es wird empfohlen, länger einzweichen und zu kochen, ohne auf Gewürze zu verzichten - Piment, Lorbeerblatt, Oregano, Basilikum, Wacholder, Thymian, Petersilie, Knoblauch, es ist gut, es mit Beerensaucen zu servieren.

Die Verdaulichkeit von Kaninchenfleisch kann verbessert werden, wenn Sie es mit Karotten, Kürbis oder Bohnen garnieren und zum Nachtisch etwas mit frischen Äpfeln servieren.

Kann Kaninchenfleisch schaden

Wenn wir Kaninchenfleisch umfassend bewerten, dann ist der Schaden darin viel weniger als gut, wir können sogar sagen, dass der zweite den ersten abdeckt.

Dennoch gibt es eine Liste von Zuständen, bei denen Sie den Schaden von Kaninchenfleisch in Form einer Verschlechterung des Gesundheitszustands und diagnostizierter Indikatoren für eine wackelige Gesundheit spüren können:

· Gallenblasenkrankheit;

· Schwere Formen von Nierenerkrankungen.

Obwohl in kleinen Mengen, gibt es Schaden im Kaninchenfleisch durch Purinverbindungen, die im menschlichen Körper in Harnsäure umgewandelt werden, was den Zustand der Muskeln und Gelenke beeinträchtigt. Bei Arthritis und Gicht wird daher empfohlen, ein wenig Kaninchen zu essen - 150-200 g pro Tag. Wenn das erste Gericht zubereitet ist, kochen Sie das Kaninchen nach dem Kochen mit 2-3 Wechseln Wasser.

Außerdem ist das Kaninchen nicht für den Tisch mit einer proteinarmen Ernährung geeignet, die mit bestimmten Nierenerkrankungen und dem Stoffwechsel einhergeht.

http://zhenskoe-mnenie.ru/themes/diets/chto-mozhno-rasskazat-o-gastronomicheskoi-tsennosti-i-polze-miasa-krolika-kak-pravilno-ego-vybirat-i-est-li-vred- v-miase-krolika /

Kaninchen

Kaninchenfleisch gilt als diätetisches Fleischprodukt. Kaninchenfleisch gehört zu weißem Fleisch, das einen geringeren biologischen Wert als rot hat, jedoch weniger gesättigtes Fett enthält. Diese "schädlichen" Fette sind kontraindiziert für Menschen mit Anomalien im Verdauungstrakt und bei Störungen des Fettstoffwechsels. Und Kaninchenfleisch sind sie erlaubt.

Kaninchenfleisch wird zur Einführung in die Ernährung allen empfohlen: von klein bis groß. Aufgrund seiner leichten Verdaulichkeit, Diät und geringen Allergenität ist das Kaninchen das perfekte Fleisch für die erste Fütterung von Säuglingen.

Das innere (innere) Fett des Kaninchens hat enorme wundheilende und antiallergische Eigenschaften und wird daher häufig als Hausmittel gegen verschiedene dermatologische Erkrankungen im Freien verwendet.

Kaninchen werden schon lange gezüchtet. Die Kaninchenzucht ist ein schnell wachsender Zweig der Tierhaltung. Diese Tiere wachsen schnell und vermehren sich gut. Bei einer rationellen Organisation des Anbaus dieser Tiere für eine Gewichtszunahme von 1 kg benötigt ein Tier bis zu 5 kg Futter.

Chemische Zusammensetzung

Die chemische Zusammensetzung von Kaninchenfleisch kann wie folgt charakterisiert werden: viel Protein (20-22%), wenig Fett (10-11%), mäßiger Gehalt an Purinbasen und Cholesterin. Kaninchenfleisch ist zart, weil es einige Bindegewebsfasern enthält. Dadurch ist es schnell zubereitet und leicht zu kauen.

Kaninchenfleischproteine ​​enthalten neunzehn Aminosäuren, einschließlich aller essentiellen (für den Menschen unverzichtbaren).

Von den essentiellen Aminosäuren enthalten 100 g dieses Fleisches viel Tryptophan (50% des Tagesbedarfs), Valin, Isoleucin (je 45%), Leucin (40%), Histidin und Methionin (je 30%).

Kaninchenfette sind sowohl gesättigte als auch ungesättigte Fettsäuren (FA), die für tierisches Fett selten sind.

Das Verhältnis von gesättigten und ungesättigten Fettsäuren im Kaninchen ist nahezu perfekt: es beträgt 1: 2. Dieser Anteil hält die Fettsäuren im flüssigen Zustand, was sich positiv auf den Fettstoffwechsel im Körper auswirkt. Die Zusammensetzung von Kaninchenfett ist viel Lecithin - ein Komplex von Phosphatiden, der eine Anti-Cholesterin-Wirkung zeigt.

Da dieses Fleischprodukt praktisch keine Kohlenhydrate enthält, spielen sie keine biologische Rolle.

Unter den Vitaminen im Kaninchenfleisch sind Vitamin B12 (140% des Tagesbedarfs), Nikotinsäure (bis zu 60%), Pyridoxin und Cholin (25%) von großer Bedeutung.

Die mineralische Zusammensetzung von Kaninchenfleisch ist ebenfalls sehr reichhaltig: Es enthält viele Makro- und Mikroelemente in für den menschlichen Körper bedeutenden Mengen. Kobalt (160% des täglichen Bedarfs), Schwefel und Phosphor (23-24%), Zink und Chrom (bis zu 20%), Kalium und Kupfer (ca. 15%) haben den höchsten Wert unter den Mineralien.

Kaninchenfleisch gehört zu kalorienfreien tierischen Erzeugnissen: Sein Kaloriengehalt beträgt etwa 180 kcal pro 100 g.

Nützliche Eigenschaften

Leckeres, kalorienarmes und leicht verdauliches Kaninchenfleisch hat viele positive Auswirkungen auf die meisten Organe und Systeme des menschlichen Körpers.

Bei regelmäßiger Anwesenheit im Futter beeinflusst Kaninchen das Herz-Kreislaufsystem und das hämatopoetische System:

  • reduziert die Konzentration von Cholesterin im Blut;
  • verbessert die Elastizität der Blutgefäße;
  • erweitert periphere Blutgefäße;
  • erhöht den Ton der Venenwände;
  • hilft, den Blutdruck zu senken;
  • verringert die Durchlässigkeit der Gefäßwände;
  • stellt beschädigte Intima von Arterien und Venen wieder her;
  • normalisiert die Blutviskosität;
  • verbessert die myokardiale Sauerstoffversorgung;
  • Fördert den Hämoglobinspiegel.

Kaninchenfleisch wirkt anregend auf die Verdauungsorgane:

  • beschleunigt die Erholung der Zellen der Schleimhäute des Verdauungstraktes;
  • fördert die Sekretion von Pankreassaft;
  • verringert die Viskosität der Galle, wodurch ein Stagnieren der Gallenwege und der Blase verhindert wird;
  • erhöht die Gallensekretion;
  • normalisiert die Darmmotilität.

Kaninchenfleisch enthält viel weniger Allergene als andere Fleischsorten, sodass es von Menschen mit zahlreichen Lebensmittelallergien verwendet werden kann.

Proteine, Fettsäuren, Vitamine und Mineralien von Kaninchenfleisch sind nützlich:

  • Kinder;
  • schwangere Frauen;
  • stillende Frauen;
  • ältere Menschen und alte Menschen;
  • genesend;
  • bei schwerer und längerer Krankheit;
  • mit geschwächter Immunität.

Der niedrige Kaloriengehalt von Kaninchenfleisch ermöglicht es, es in die Ernährung von Menschen mit Fettleibigkeit und Diäten aufzunehmen.

Schädliche Eigenschaften

Es gibt selten eine Allergie gegen Kaninchenfleisch, aber es scheint bei manchen Menschen. Bei allergischen Reaktionen auf Kaninchenfleisch ist der Verzehr verboten.

In Bezug auf Purinbasis ist Kaninchenfleisch ein „Anti-Leader“ unter allen Fleischarten: Es enthält die geringste Menge - 38-40 mg Purine pro 100 g. Zum Vergleich: In 100 g Kalbfleisch sind es 48 mg und in 100 g Schweinefleisch sind es bis zu 70 mg. Daher ist Kaninchenfleisch die Art von Fleisch, die Patienten mit Gicht in kleinen Mengen, jedoch nicht mehr als drei- oder viermal im Monat, gestattet ist.

Aufgrund des Puringehalts sollten Kinder mit einer Übererregbarkeit des Nervensystems und einer neuroarthritischen Konstitution (Diathese) die Menge des verzehrten Kaninchenfleisches überwachen.

Der Verzehr von Kaninchenpatienten mit Psoriasis-Dermatitis sollte auf zwei bis drei Dosen pro Woche begrenzt werden. In diesem Fall muss ohne Fett gekocht oder gedämpft werden.

Medizinische Anwendungen

In Anbetracht der vorteilhaften Eigenschaften, die Kaninchen für den menschlichen Körper aufweist, wird empfohlen, es bei verschiedenen Krankheiten in die Nahrung aufzunehmen:

  • Kreislaufsystem (Atherosklerose, Zustände nach Infarkt und Schlaganfall, arterielle Hypertonie, koronare Herzkrankheit);
  • Verdauungsorgane (Gastritis, Ulkuskrankheit, Gallendyskinesie, Hepatitis, Fettleber, Pankreatitis, Kolitis);
  • Stoffwechsel (Fettleibigkeit, Diabetes, Proteinmangel);
  • Blutsysteme (Anämie, geschwächte Immunität, Panzytopenie);
  • Allergien.

Es ist nützlich, dieses Fleischprodukt bei Patienten mit dermatologischen Erkrankungen zu verwenden. Substanzen in Kaninchen enthalten, beschleunigen die Heilung von Wunden auf der Haut, verbessern ihren Zustand.

Um Kaninchenfleisch hat profitiert und zeigte keine schädlichen Eigenschaften bei verschiedenen Krankheiten beim Menschen, muss es mit schonenden Methoden zubereitet werden: Kochen, Dämpfen, Eintopfen. Das Braten und Braten von Kaninchenfleisch erhöht seinen Kaloriengehalt, erhöht den Gehalt an Purinbasen, zerstört Aminosäuren und Vitamine, oxidiert nützliche Fettsäuren.

Verwendung im Freien

Das Innenfett von Kaninchen wird zur äußerlichen Anwendung bei verschiedenen Hauterkrankungen (trophische Geschwüre, Psoriasis, Ekzeme, trockene Hornhaut, Wunden, Verbrennungen) verwendet.

Es wird auch verwendet, um das Haarwachstum durch Mischen mit Butter und Honig in gleichen Anteilen und Hinzufügen einer Knoblauchzehe zu verbessern. Frisch zubereitetes Werkzeug muss in die Kopfhaut eingerieben werden. 60 Minuten nach dem Auftragen mit warmem Wasser abspülen. Nach einigen Behandlungen wird das Haar kräftiger und beginnt schneller zu wachsen.

Wie man wählt und speichert

Bei der Auswahl eines Kaninchenkadavers auf dem Markt sollten Sie einfachen Empfehlungen folgen:

  • Sie müssen sich weigern, dieses Produkt auf natürlichen Märkten zu kaufen, auf denen es kein veterinärmedizinisches Labor und keine Bedingungen für den Verkauf von gekühltem Fleisch gibt.
  • nach Veterinärstempeln suchen;
  • Schlachtkörpergewicht sollte 1100 g nicht unterschreiten;
  • Schlachtkörper muss vollständig entleert sein;
  • Die Oberfläche des Fleisches sollte mäßig feucht und elastisch sein.
  • Das Fleisch sollte keinen Fremdgeruch enthalten, mit Ausnahme des leichten Geruchs von frischem Fleisch.

Es ist unmöglich, frisches Fleisch zum Kochen zu verwenden: Es muss reifen. Um die Reife des Fleisches zu gewährleisten, sollte es nach dem Kauf mindestens 8 Stunden im Kühlschrank ruhen.

Die Haltbarkeit von Kaninchenfleisch hängt von den Lagerbedingungen ab und beträgt:

  • in der Zone der Frische des Kühlschranks bei einer Temperatur von 0 bis + 2 ° C - bis zu fünf Tagen;
  • im Kühlschrank bei einer Temperatur von + 2 ° C bis + 6 ° C - bis zu zwei Tagen;
  • im Gefrierschrank bei -18 ° C - 6 Monate;
  • in einem vakuumverpackten Gefrierschrank bei -18 ° C - 10 Monate.

Kochanwendung

Kaninchenfleisch - universell in der Zubereitung von Fleischprodukten. Das Kaninchen wird gekocht, gedämpft, gegrillt, gebacken, gebraten, gedünstet, geräuchert.

Vor der Wärmebehandlung wird Kaninchenfleisch häufig in Sauerrahm, Milchmolke, Essig und Weißwein eingelegt. Marinade verhindert das Austrocknen des Fleisches beim Braten oder Braten. Es passt gut zu Gewürzen:

Aufgrund seines eigenen Fettanteils kann Kaninchenfleisch als Diät- und kalorienreiches Gericht zubereitet werden.

Diät-Häschen

Für die Zubereitung ist erforderlich: die Hälfte des Schlachtkörpers des Kaninchens (vorzugsweise die vordere), Selleriewurzel, eine Karotte, zwei Zwiebeln, Salz und Lorbeerblatt. Kleine Fleischstücke müssen mit Wasser gefüllt, bei starker Hitze gekocht und bis zu einer großen Menge Schaum gekocht werden. Danach die gesamte Flüssigkeit abtropfen lassen und die Pfanne waschen. Gewaschenes Fleisch nochmals in einen Topf geben, mit kochendem Wasser ablöschen, salzen und bei schwacher Hitze zum Kochen bringen. In kochender Brühe geschältes und gehacktes Gemüse gießen. Bei schwacher Hitze mindestens eine Stunde dünsten. Vor dem Herunterfahren Lorbeerblatt hinzufügen. Mit blanchiertem Brokkoli oder Spargel servieren.

Nedietic Kaninchen in Sahnesauce

Für dieses Gericht werden benötigt: 0,5 kg Kaninchen, ein Glas Sauerrahm und Wasser, Zwiebel, 2 Esslöffel Butter, Salz nach Geschmack, Gewürze (Kurkuma, Paprika, italienische Kräuter, weißer Pfeffer). Die Kaninchenstücke auf einer heißen und gefetteten Pfanne anbraten. Die Zwiebeln schälen und schälen, schälen und in Ringe oder halbe Ringe schneiden und in einer separaten Pfanne in Butter glasig werden lassen. Saure Sahne mit Wasser, Salz und Gewürzen abschmecken. Das geröstete Kaninchen und die Zwiebel in eine Pfanne geben und die vorbereitete saure Sahne darüber gießen. Das Gericht bei schwacher Hitze 1,5 bis 2 Stunden köcheln lassen (je nach Alter des Kaninchens).

Schlussfolgerungen

Kaninchenfleisch ist ein ideales Diätfleisch. Es ist nützlich für Kinder, alte Menschen, gesunde Menschen und Kranke. Der hohe biologische Wert und der niedrige Kaloriengehalt von Kaninchenfleisch sind auf das Vorhandensein von essentiellen Aminosäuren und nützlichen Fettsäuren in Abwesenheit von Kohlenhydraten zurückzuführen.

Kaninchenfleisch hat viele vorteilhafte Eigenschaften für den Körper und wird daher erfolgreich in der diätetischen und medizinischen Ernährung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen des Verdauungssystems, des Blutes und des Immunsystems eingesetzt. Dieses Fleischprodukt ist nützlich bei Diabetes. Die äußere Anwendung von Kaninchenfett im Inneren ist nützlich bei dermatologischen Problemen.

Die in der Nahrung verzehrte Menge an Kaninchen zu begrenzen, ist für Menschen mit Gicht und anderen Störungen des Purinstoffwechsels erforderlich.

http://foodandhealth.ru/myaso/krolik/

Die Vorteile und Nachteile des Verzehrs von Kaninchenfleisch als Nahrung

Kaninchenfleisch kann vielen Befürwortern einer gesunden Ernährung als Diätmahlzeit empfohlen werden. Dieses saftige und zarte Produkt für seine Eiweißernährung ist es wert, mit dem Schlachtkörper von Hühnern, Masthühnern oder sogar Puten mithalten zu können. Viele, die versucht haben, sich mindestens einmal auf die Ernährung einzuschränken, werden zugeben, dass selbst die raffiniertesten kulinarischen Meisterwerke, die auf der Basis von Geflügel oder Fischfleisch hergestellt werden, eher langweilig sind.

Eine tolle Ergänzung zum Rest

Diversifizieren Sie Ihr Menü Kaninchen - eine großartige Alternative. Für viele Liebhaber von ländlicher Ruhe oder Picknicks wird es eine Entdeckung sein, dass die Kaninchen-Spieße dem Schweinefleisch nicht unterlegen sind. Der einzige Unterschied dieses Produkts bei einem Spieß besteht im geringeren Fett- und Kaloriengehalt, dies ist jedoch eher ein Plus als ein Minus. Was nützt Fleisch und in welchen Fällen sollte auf Gerichte verzichtet werden, die auf seiner Grundlage zubereitet werden?

Gesundes und gesundes Produkt

Ein charakteristisches Merkmal von Kaninchenfleisch ist eine große Menge an hochwertigem Protein mit niedrigem Cholesterinspiegel. Nur 13% der von allen Ernährungswissenschaftlern so ungeliebten täglichen Norm dieses Stoffes sind in 100 g des Produkts enthalten. Und das Vorhandensein von Lecithin in Fleischnahrung beugt Arteriosklerose vor. Die systematische Anwendung von Kaninchen hilft, den Fettstoffwechsel zu normalisieren.

Die wichtigsten vorteilhaften Eigenschaften von Fleisch:

  • leicht vom menschlichen Körper aufgenommen, verursacht kein Gefühl von Schwere im Magen;
  • verwendet bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, hat eine hohe biologische Wertigkeit;
  • Der Prozentsatz an essentiellen Aminosäuren ist höher als der Anteil an Fleisch von anderen Haustieren, da es vollständige Proteine, Mineralien und Vitamine enthält.
  • ausgezeichnete kulinarische Qualitäten, das Produkt ist nicht schlecht gekaut, äußerst nützlich für Kinder, ältere Menschen sowie Sportler;
  • Kaninchenfett ist ein ausgezeichnetes Antiallergikum und Erweichungsmittel, das Bestandteil vieler kosmetischer Zubereitungen ist.

Das Kaninchenfleisch enthält wenig Kollagen und Elastin (defekte und schwer verdauliche Proteine). Daher wird ein solches Produkt als das wertvollste Produkt im weißen Fleisch des Ernährungsplans (ähnlich dem Perlhuhn) angesehen.

Einschränkungen und Kontraindikationen

Gibt es eine Krankheit, bei der es nicht empfehlenswert ist, sich so gesund zu ernähren? Die Liste der Krankheiten, die die Verwendung von Kaninchen nicht akzeptieren, ist klein. Es beinhaltet:

  • bestimmte Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Arthritis;
  • Gicht;
  • Nierenerkrankung;
  • Psoriasis.

Bei Erkrankungen der Leber, des Magens und der Gallenwege wird sogar die Verwendung von Fleisch zur diätetischen Ernährung empfohlen.

Die Nahrung aus dieser Delikatesse für den Körper ist von großem Nutzen und der Schaden von Kaninchenfleisch für den Menschen ist minimal.

Die Zusammensetzung des Nahrungsmittels

Der Nährwert von Kaninchenfleisch ist nicht nur mit einem hohen Proteingehalt und einem niedrigen Cholesteringehalt verbunden, sondern auch mit einem anständigen Anteil an Mineralien wie Zink, Chrom und Eisen: 17 bis 20% des Tagesbedarfs pro 100 g Produkt. Die Kobaltmenge liegt im Allgemeinen außerhalb der Skala - 162% des täglichen Bedarfs. Es übt im menschlichen Körper folgende Funktionen aus:

  • ist verantwortlich für den Austausch von Aminosäuren;
  • notwendig für normale Bauchspeicheldrüse;
  • reguliert den Adrenalinspiegel;
  • hilft gegen Müdigkeit und nervöse Erschöpfung;
  • beeinflusst die Bildung von Schilddrüsenhormonen;
  • trägt zur raschen Genesung nach Krankheit bei;
  • teil von vitamin b12.

Kaninchenfleisch enthält große Mengen an B-Vitaminen.4, PP und B12. Cobalamin B12 in der Zusammensetzung des Produktes liegt der Tagesbedarf bei 143% pro 100 g. Ohne es die Synthese von Hämoglobin und die Umsetzung anderer wichtiger Funktionen des Körpers. Die Haupteigenschaften des Stoffes:

  • trägt zur Gewährleistung einer normalen Atmung bei;
  • Ohne dieses Vitamin ist der Abbau von Proteinen unmöglich;
  • fördert die Übertragung von Nervenimpulsen vom Gehirn auf die Muskeln;
  • hat Anti-Stress-Eigenschaften;
  • normalisiert niedrigen Blutdruck;
  • Es wirkt sich auf die Produktion von Spermien aus, unterstützt die benötigte Menge an Samenflüssigkeit;
  • beteiligt sich am Schutz der Hülle der Nervenfasern;
  • verbessert den Schlaf, normalisiert das Gedächtnis;
  • senkt den Cholesterinspiegel im Blut und verringert dadurch die Möglichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls.

Somit ist dieses Fleischprodukt nicht nur für die diätetische, sondern auch für die therapeutische und prophylaktische Ernährung von Wert.

Was tun mit dem Fleisch eines kranken Tieres?

Wer Kaninchen züchtet, weiß, was für ein einträglicher und interessanter Beruf es ist. Der einzige Nachteil von Tieren ist die hohe Anfälligkeit für verschiedene Arten von Krankheiten. Selbst erfahrene Kaninchenzüchter interessieren sich oft für die Frage, ob es möglich ist, das Fleisch von kranken Kaninchen zu fressen, die an einer für den Menschen ungefährlichen Krankheit leiden (z. B. Myxomatose).

Zu diesem Thema gibt es völlig gegensätzliche Meinungen. Auf der einen Seite scheint das Virus den menschlichen Körper nicht zu schädigen, und das Fleisch eines kranken Tieres (insbesondere im Anfangsstadium der Krankheit) ist durchaus für Lebensmittel geeignet. In dieser Situation ist es unmöglich, eine eindeutige Antwort zu geben, jeder entscheidet für sich. Aus ästhetischen Gründen sind jedoch nicht viele Besitzer zu solchen kulinarischen Experimenten fähig. Das Aussehen eines kranken Tieres lässt sehr zu wünschen übrig und verursacht wahrscheinlich keinen brutalen Appetit.

Optional können Sie Haustiere, Hunde oder Katzen mit frischem Fleisch behandeln oder einem Nachbarn anbieten.

Bevor Sie die Leichen von Kaninchen begraben, die an Infektionskrankheiten gestorben sind, müssen sie mit verfügbaren Antiseptika behandelt werden: Bleichmittel oder Kalk. Es ist sogar noch besser, sie zu verbrennen.

Zusammenfassung

Kaninchenfleisch ist ein außerordentlich wertvolles Nahrungsprodukt. Es lohnt sich, besonders darauf zu achten und Menschen mit verschiedenen Krankheiten sowie ältere Menschen und Kinder in Ihre Ernährung einzubeziehen. Eine große Auswahl an Gerichten und Rezepten, die im World Wide Web präsentiert werden, werden den Geschmack von wahren Feinschmeckern befriedigen.

http://kselu.ru/zhivotnye/kroliki/myaso-krolika.html

Ist es möglich, Kaninchenfleisch mit Myxomatose zu essen?

Sofort sagen wir, dass die Antwort eindeutig ist, ob Kaninchenfleisch mit Myxomatose gegessen werden kann oder nicht, wird nicht funktionieren. Während der gesamten Zeit des Bestehens der Krankheit hat die Gefahr für den Menschen kein Virus gezeigt. Es gibt jedoch Argumente gegen den Verzehr, mit denen man rechnen muss.

Wenn es eine Kaufentscheidung gibt, ist der Kadaver eines kranken Tieres definitiv nicht erforderlich, um ihn zu kaufen. Untersuchen wir die bekannten Fakten über die Krankheit. Danach kann jeder entscheiden, ob er Kaninchenfleisch von einem Patienten mit Myxomatose isst. Die Informationen sind nützlich für Sie, wenn dies aus irgendeinem Grund die einzige verfügbare Fleischoption ist. Wird dazu beitragen, die notwendigen Schlussfolgerungen zu ziehen krolikovodam, die massive Infektion von Kaninchen passiert ist. Für diejenigen, die an der Qualität von Kaninchenfleisch zweifeln, geben wir praktische Ratschläge, wie Sie sich vor dem Kauf eines kranken Tierkadavers schützen können.

Die Geschichte der Myxomatose

Die ersten Hinweise auf Myxomatose finden sich in den Beschreibungen von Giuseppe Sanarelli in Uruguay und stammen aus dem Jahr 1898. Bei der Untersuchung des Virus wurde festgestellt, dass Myxomatose für den Menschen nicht ansteckend und nicht gefährlich ist. Nur Hasen und Kaninchen sind von der Krankheit betroffen, während Träger andere Arten von Tieren, Insekten und sogar Menschen sein können. Bei der Kaninchenkrankheit führt das Virus zu einer Mortalität von 90-100%.

Die nachteilige Qualität von Hasen und die Sicherheit für den Menschen haben dazu geführt, dass ein Virusstamm zur Bekämpfung von Wildkaninchen verwendet wurde, die der Vegetation große Schäden zufügten. In den Jahren 1952-1955 wurde in Frankreich und Australien mit wilden Tieren gekämpft. Die Franzosen konnten die Epidemie nicht unter Kontrolle halten, und die Myxomatose breitete sich in ganz Europa und nach Russland aus. In den frühen Stadien wurde das Virus mit einer Geschwindigkeit von 450 km pro Jahr übertragen.

In unserer Zeit ist die Krankheit deutlich mutiert und geschwächt. Die Strömung ist nicht so akut und das tödliche Ergebnis ist auf 50% reduziert. Die Verteilungsintensität verursacht jedoch immer noch irreparable Schäden für die Wirtschaft der Kaninchenfarmen.

Veterinärbedarf von Kaninchen

Der historische Hintergrund zeigt die Sicherheit von Kaninchen. Die Praxis kennt keine Fälle von Infektionen beim Menschen. Die Veterinärmedizin beantwortet jedoch die Frage, ob es möglich ist, das Kaninchenfleisch eines Patienten mit Myxomatose anders zu essen. Veterinär- und Hygienevorschriften für die Schlachtung von Tieren (Verordnung Nr. 44 vom 18. April 2008, Absatz 17.1 - RB) verbieten die Verwendung von Kaninchenfleisch von kranken Tieren. Das Tier muss zusammen mit den inneren Organen vernichtet werden.

Entsprechend den veterinärmedizinischen Anforderungen werden alle Kaninchen in zwei Gruppen eingeteilt:

  1. Die erste Gruppe umfasst Patienten und Tiere mit Anzeichen von assoziierten Krankheiten. Sie werden vor Ort geschlachtet und die Kadaver verbrannt.
  2. Die zweite Gruppe umfasst Kaninchen, die in direktem Kontakt mit infizierter Myxomatose stehen könnten, aber keine äußerlichen Anzeichen einer Krankheit aufweisen. Die Tiere werden für Fleisch geschlachtet und anschließend weiterverarbeitet, um eine mögliche Krankheitsausbreitung zu verhindern.

Solche hohen Anforderungen sind auf das hohe Risiko einer Ausbreitung der Myxomatose zurückzuführen. Wenn Sie sich trotz des Veterinärverbots dazu entschließen, das Fleisch eines kranken Kaninchens zu essen, sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um die möglichen negativen Auswirkungen der Infektion auf den menschlichen Körper zu verringern. Das Virus reagiert empfindlich auf erhöhte Temperaturen. Wenn er 25 Minuten lang einer Temperatur von 55 Grad ausgesetzt ist, stirbt er. Deshalb muss man den Kadaver zumindest gut kochen.

Feststellung, ob das Tier an Myxomatose erkrankt ist

Mach es fast unmöglich. Die verstopfte Karkasse weist keine Anzeichen einer Krankheit auf, die durch Sichtprüfung festgestellt werden können. Ausnahmen sind Fälle, in denen das Hinterbein beim Schlachten verlassen wird und Myxomatose-Knötchen darauf gefunden werden. Ihre Abwesenheit garantiert jedoch nicht, dass es keine Geschwüre an anderen Körperteilen gibt. Lokale Laboratorien stellen das Vorhandensein des Virus während der Studie ebenfalls nicht fest.

Die beste Option, um Kaninchenfleisch in eigenen Tochterbetrieben zu kaufen. Mit dem Züchter kann vereinbart werden, dass Sie sich dem Tier persönlich nähern und es vor der Schlachtung untersuchen.

Myxomatose-Epidemien treten überwiegend im Sommer und Frühherbst auf. Im Winter und Frühling kann man sich nicht davor fürchten.

Ein krankes Kaninchen hat geschwollene Knötchen oder Schwellungen an den Augen, Ohren und anderen Körperteilen. Diese Praxis wird bei den ersten Einkäufen auf dem Bauernhof angewendet, insbesondere beim Einkauf für kleine Kinder.

Das Schlachten und Verarbeiten dauert ca. 10-20 Minuten, worauf man warten kann. Verständnis Züchter wird sich nicht weigern, die Bedingungen zu erfüllen. Wenn Schwierigkeiten auftauchen, gibt es Grund zum Nachdenken. Qualifizieren Sie sich nicht für die Inspektion der gesamten Farm. Sie können eine Ablehnung erhalten, weil Sie befürchten, Infektionen durch Dritte mit sich zu bringen. Überschuss wird die Anwesenheit im Prozess des Schlachtens sein. Aus moralischen und ethischen Gründen können Sie dies ablehnen. Das ist nicht der beste Anblick.

Jetzt lesen sie:

Vielen Dank für das Lesen des Artikels bis zum Ende!
Bitte helfen Sie mir, das Material zu verbessern.
Bewerte 1 bis 5, wie nützlich es für dich war.
(4 Bewertungen, Durchschnitt: 5.00 von 5)

Wenn Sie die Antwort auf Ihre Frage im Artikel nicht gefunden haben, stellen Sie sie in den Kommentaren.

http://pokolubovo.by/kulinariya/mozhno-li-est-myaso-krolika-pri-miksomatoze/

Kaninchenfleisch (Kaninchenfleisch): Diät oder nicht, als nützlich, mit dem, was kombiniert wird

Das Züchten von Kaninchen ist eine sehr profitable Branche, da ihre Fruchtbarkeit bereits Gegenstand von Anekdoten geworden ist. Ein Kaninchen kann bis zu 30 Kaninchen pro Jahr abgeben. Der Kostenteil macht sich bezahlt und bei der Herstellung wird nicht nur Fleisch, sondern auch Innereien verwendet. Dank der Förderung eines gesunden Lebensstils und anderer Errungenschaften haben heute viele Menschen die wahren Vorteile dieses einzigartigen Fleisches kennengelernt. In Kürze wird Kaninchenfleisch mit den beliebtesten Fleischprodukten - Huhn und Rindfleisch - konkurrieren.

Kalorien- und Nährwert

100 g Kaninchenfleisch enthalten 168 kcal. Fleisch gilt als Diät und hat einen geringen Fettgehalt. Zum Vergleich - Rindfleisch hat 270-330 kcal pro 100 g. Nährwert:

Keine Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Einige Diät-Systeme (zum Beispiel die Atkins-Diät) konzentrieren sich nur auf eine niedrige Kohlenhydrataufnahme. Das Verhältnis von BZHU in Kaninchenfleisch beträgt 1: 0,5: 0.

Der Rest der biologisch signifikanten Elemente in 100 g des Produkts (Anzahl und Prozentsatz der Norm):

Vitamine:

  • A (ER) - 10 & mgr; g (1,1%);
  • B1 (Thiamin) - 0,12 mg (8%);
  • B2 (Riboflavin) - 0,18 mg (10%);
  • B4 (Cholin) - 115,6 mg (23,1%);
  • B6 (Pyridoxin) - 0,48 mg (24%);
  • B9 (Folat) - 7,7 µg (1,9%);
  • B12 (Cobalamin) - 4,3 ug (143%);
  • C - 0,8 mg (0,9%);
  • E (alpha-Tocopherol, TE) - 0,5 mg (3,3%);
  • PP (NE) - 11, 6 mg (58%);
  • Niacin, 6,2 mg;

Makronährstoffe:

  • Kalium K - 335 mg (13,4%);
  • Calcium Ca - 20 mg (2%);
  • Magnesium Mg - 25 mg (6,3%);
  • Natrium Na - 57 mg (4,4%);
  • Schwefel S - 225 mg (22,5%);
  • Phosphor Ph - 190 mg (23,8%);
  • Cl Cl - 79,5 mg (3,5%);

Spurenelemente:

  • Fe-Eisen - 3,3 mg (18,3%);
  • Iod I - 5 ug (3,3%);
  • Cobalt Co - 16,2 ug (162%);
  • Cu-Kupfer - 130 µg (13%);
  • Fluor F - 73 ug (1,8%);
  • Cr-Chrom - 8,5 ug (17%);
  • Zn Zn - 2,31 mg (19,3%).

Schmecken

Kaninchenfleisch ist nicht nur gesund, sondern auch lecker. Schonend und einfach zuzubereiten, wird es zu einem Favoriten bei denen, die es mindestens einmal probiert haben. Die Farbe des Fleisches ist weiß mit einem rosa Schimmer, dünnen Knochen und dünnen Muskelfasern. Es hat wenig Cholesterin- und Purinbildungen. Gut gefütterte Tiere haben eine leichte Fettschicht, die dem Fleisch nur Zartheit verleiht.

Warum ist Kaninchenfleisch nützlich?

Basierend auf der Nährstoffbilanz können wir den Schluss ziehen, dass Kaninchenfleisch reich an Vitaminkomplexen sowie Mikro- und Makroelementen ist.

Betrachten Sie sie genauer.

  1. Cholin ist Bestandteil von Lecithin und an der Synthese der Leber beteiligt.
  2. Vitamin B6 unterstützt das Immunsystem, ist verantwortlich für die Erregung und Hemmung im Zentralnervensystem, für den Stoffwechsel von Fettstoffen und Polynukleotiden, für die Bildung roter Blutkörperchen. Ein Mangel an diesem Vitamin führt zu Appetitlosigkeit, Anämie und auch zu einem bedauerlichen Zustand der Haut.
  3. Vitamin B12 beschleunigt den Stoffwechsel. Zusammen mit Folsäure (B9) ist es an der Blutbildung beteiligt.
  4. Vitamin PP wird für die Reaktionen der Oxidation und Reduktion des Stoffwechsels benötigt, sein Mangel droht mit Störungen im Magen-Darm-Trakt und im Nervensystem.
  5. Phosphor ist ein Baustein für Zähne und Knochen. Darüber hinaus reguliert es den Säure-Basen-Haushalt und ist am Energiestoffwechsel beteiligt.
  6. Eisen ist Bestandteil von Enzymen, transportiert Sauerstoff. Das Fehlen kann zu Müdigkeit führen.
  7. Kobalt ist ein wesentlicher Bestandteil von Vitamin B12 und aktiviert den Stoffwechsel von Folsäure.
  8. Kupfer ist nützlich als Bestandteil von Enzymen, die am Eisenstoffwechsel beteiligt sind. Es trägt auch zur Anreicherung des Körpergewebes mit Sauerstoff bei.
  9. Chrom ist verantwortlich für die Senkung der Glykämie (weniger Glukose im Blut).
  10. Zink ist an der Bildung von mehr als 300 Enzymen beteiligt. Er ist an der Synthese von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten beteiligt.

Kaninchenfett wird nicht nur äußerlich, sondern auch für medizinische Zwecke verwendet. Zum Beispiel wird beim Husten Fett in die Brust gerieben und bei akuter Bronchitis oral eingenommen. Für eine bessere Wirkung kann Fett mit Honig gemischt werden: zwei Teile Fett pro Teil Honig. So wird der Körper das Produkt besser assimilieren. Aber wenn Sie eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Honig haben, ist es besser, darauf zu verzichten.

Fett ist auch ein Antiallergen und wird in der Kosmetik- und Pharmaindustrie eingesetzt - zur Herstellung von Cremes und Wundheilsalben.

Kaninchenfleisch ist dank Vitamin B12 ein wirksames Antioxidans. Es wirkt wohltuend auf Haut und Schleimhäute und hält sie in guter Form.

Fleisch ist leicht verdaulich, ohne dass es zu Fäulnisprozessen im Darm kommt, was auch auf zweifelsfreie Vorteile hinweist. Das Fleisch eines jungen Tieres hat die Besonderheit, dass Salze von Schwermetallen und Strontium-90 fehlen (sich nicht anreichern), denen man nicht entgehen kann, weil es im Futter enthalten ist.

Kann ich essen?

Als Diätprodukt empfehlen Ärzte oft Kaninchenfleisch zu essen. Es ist nützlich für Diäten, Kinder, schwangere Frauen, stillende Mütter und viele andere Menschen jeden Alters. Bei Nierenversagen wird empfohlen, auf den Verzehr von Kaninchenleber zu achten. Bei Personen mit Krebsdiagnose in der Vorgeschichte ist es nützlich, Kaninchen als Produkt zu verwenden, das die Strahlenbelastung senkt. Seitens des Herz-Kreislauf-Systems kann Kaninchenfleisch ein Produkt genannt werden, das Bluthochdruck und Arteriosklerose schützt.

Während der schwangerschaft

Frauen, die ein Kind haben, brauchen eine Menge Nährstoffe, die die Arbeit des gesamten Körpers normalisieren. Dieser Effekt ergibt Kaninchenfleisch, daher wird empfohlen, es zusammen mit Rindfleisch in die Ernährung schwangerer Frauen aufzunehmen.

Stillen

Da Kaninchenfleisch hypoallergen und leicht verdaulich ist, schadet es weder der stillenden Mutter noch dem Baby. Im Gegenteil, es bereichert den wachsenden Organismus mit Vitaminen und Elementen, die für Wachstum und Entwicklung nützlich sind. Die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben. Egal wie nützlich das Produkt ist, alles braucht Maß. Beobachten Sie die Reaktion des Babys und wenn es keine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Milch hat, bedeutet dies, dass bald Kaninchenfleisch in das Futter eines der ersten gelangt.

Beim Abnehmen

Ernährungswissenschaftler lieben Kaninchenfleisch, weil es den Fettstoffwechsel normalisiert und den Körper sättigt, ohne zu Übergewicht zu führen. Auch dieses Produkt kommt mit der Organisation eines geeigneten Nährstoffgleichgewichts im menschlichen Körper zurecht. Durch die Menge an Eiweiß liegt Kaninchen nicht nur vor Lamm und Rind, sondern auch vor Schweinefleisch, obwohl es fast kein Fett gibt. Und die unbedeutende Menge an Fett, die in einem erwachsenen Kadaver vorhanden sein kann, ist reich an seltener Arachidonsäure, die dem Körper gut tut.

Mit Diabetes

Da Kaninchenfleisch die Glukosemenge im Blut reguliert, sollten Diabetiker dieses wertvolle Produkt auf keinen Fall aufgeben.

Mit Pankreatitis, Gastritis

Kaninchenfleisch wirkt sich positiv auf die Funktion des Magen-Darm-Trakts aus und wird bei Magengeschwüren, verschiedenen Darmerkrankungen, Gastritis, Leber- und Nierenerkrankungen sowie Pankreatitis empfohlen. Natürlich muss das Produkt in Maßen gekocht und verzehrt werden.

Gicht

Lassen Sie den Gehalt an stickstoffhaltigen Substanzen und nicht groß in Kaninchen, aber ihre Anwesenheit muss berücksichtigt werden. Diese Substanzen rufen Hyperurikämie hervor und gelangen in den menschlichen Körper. Somit reichert sich Säure (Harnsäure) in den Gelenken an, was deren Zustand verschlechtert und Arthritis hervorrufen kann. Aus diesem Grund wird Patienten mit Gicht nicht empfohlen, Kaninchen zu verwenden.

Verwendung beim Kochen

Weißes Kaninchenfleisch gehört zu Recht zu den Gourmetprodukten, was sich auf den Wert auswirkt. Aufgrund seiner Vorzüge und Vorteile gegenüber dem Rest des Fleischsortiments profitieren Sie jedoch nur von der Anschaffung von Kaninchenfleisch und der Zubereitung von Speisen daraus.

Was kannst du kochen?

Nachdem Sie den Kadaver des Kaninchens unterteilt haben, können Sie die Teile in Geschirrkategorien unterteilen. Zum Beispiel ist der vordere Teil eine ausgezeichnete Basis für Suppen, und der hintere Teil eignet sich zum Schmoren, Backen oder einfachen Braten.

Gebratenes Kaninchen, Kaninchenfleischbällchen und -fleischbällchen, geschmortes Kaninchenfleisch mit Sauce oder in eigenem Saft, Kaninchenfrikassee, Eintopf mit verschiedenen Gemüsesorten, zarten Pasten, Kaninchenmarinade, Zrazy, Koteletts - dies ist keine vollständige Liste der Gerichte aus diesem einzigartigen Fleisch.

Was ist kombiniert

Kaninchenfleisch ist insofern einzigartig, als es gut zu einer Vielzahl von Produkten (einschließlich anderer Fleischsorten) passt. Eine Vielzahl von Gerichten bietet Platz für jede, die gewagteste kulinarische Fantasie. Darüber hinaus geht weder der Geschmack noch der Nährwert dieses Produkts verloren, da es geraucht, gesalzen oder in Dosen abgefüllt wird.

Es wird angenommen, dass das beste Gericht Kaninchenfleisch in einer Sauce ist. Stücke in Beerensirup oder in einer cremigen Knoblauchmischung gedünstet. Der Geschmack ist zart und raffiniert, die Saucen setzen das zarte Fleisch in Szene und bereichern seine Geschmackspalette. In verschiedenen Kulturen hat Kaninchenfleisch seine eigenen kulinarischen Eigenschaften erhalten. Die Franzosen lieben den Kanincheneintopf mit Trüffeln und fügen diesen manchmal Wildzutaten hinzu. Sie bereiten auch exquisite Fleischpasteten mit Sahne zu. Italiener wissen, dass das Kaninchen mit Kräutern und Oliven aus der Provence besonders scharf und schmackhaft ist. Zur Not kann es immer mit Pfifferlingen gefüllt und gebacken werden.

Bulgaren bereiten als wahre Anhänger des guten Geschmacks ein Kaninchen mit Äpfeln und Nüssen zu. Die Polen bevorzugen gegrillte Kruste, also legen sie Fleisch in Senf und backen es dann im Ofen. Kaninchen passt zu allen Pfeffersorten (schwarz, rot, weiß) und ihren Mischungen. Dazu können Sie Ingwer, Rosmarin, Basilikum, Sellerie, Oliven und natürlich Knoblauch geben. All diese Gewürze geben dem Fleisch einen besonderen Geschmack, also haben Sie keine Angst vor Experimenten.

Geheimnisse kochen

  1. Einige Kochbücher empfehlen, Kaninchenfleisch vor dem Garen für 6 oder sogar 12 Stunden einzuweichen. Das Einweichen erfolgt in kaltem Wasser und wird in dieser Zeit mehrmals gewechselt.
  2. Wenn das Fleisch gehackt und nicht in einem Fleischwolf gerollt wird, ist das Gericht weicher. Brötchen oder Koteletts aus Kaninchenhackfleisch werden oft zu einer echten Dekoration des festlichen Tisches.
  3. Ein mit Orange oder Mango gewürztes Kaninchen ist auch perfekt für ein festliches Mahl.
  4. Stärken Sie den Geschmack des Kaninchens, können Sie die Marinade verwenden. Das Fleisch in Weinessig, in den Saft der reifen Zitrone und schließlich in Wein einweichen. Saftige Noten können durch Einweichen in Brandy oder Brandy (nicht länger als eine Viertelstunde) erzielt werden.
  5. Sogar eine kleine Menge Fett aus der Karkasse ist besser zu entfernen. Es ist später beispielsweise bei der Zubereitung von Gemüsegerichten oder zum Braten von Kartoffeln nützlich.
  6. Wenn Sie den Geschmack von anderem Fleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch) mit Hilfe eines Kaninchens verbessern möchten, vergessen Sie nicht, das gekoppelte Kaninchen etwa zehn Stunden lang an einer kühlen Stelle liegen zu lassen und erst dann mit dem Kochen fortzufahren.

Wie beim Kauf zu wählen

Am wertvollsten ist ein Jungtier von drei bis fünf Monaten. Ein Kaninchenkadaver mit einem Gewicht von mehr als 1,5 kg gibt bereits Anlass zur Sorge, dass das Tier nicht zu alt ist und das Fleisch nicht zäh wird.

Fleisch sollte hell, leicht rosa oder sogar blassrosa sein. Je reicher der Schatten, desto älter das Kaninchen. Vermeiden Sie Prellungen und Knochenbrüche.

Es gibt eine Praxis, bei der der Kaninchenkadaver mit einer Fellpfote oder einem Fellschwanz verkauft wird. Dies war der Fall, seit gewöhnliche Katzen unter dem Deckmantel eines Kaninchens auf dem Markt waren.

Auf dem Markt überwacht der Sanitärdienst die Qualität der Produkte, achten Sie also darauf, ob die Karkasse mit einem entsprechenden Siegel versehen ist. Es sollte keinen Geruch geben, frisches Kaninchenfleisch riecht nach nichts, wenn es elastisch gedrückt wird.

Wie man zu Hause lagert

Kaninchenfleisch ist am besten sofort nach einer kurzen Abkühlung zuzubereiten. Im Kühlschrank bei einer Temperatur von 0 bis 2 Grad bleibt das Fleisch 4 Tage lang frisch. Wenn Sie das Produkt noch in Reserve genommen und eingefroren haben, halten Sie es nicht länger als sechs Monate - kochen und essen.

Wann ist es besser aufzugeben?

Die Aminosäuren, mit denen Kaninchenfleisch so reich ist, machen die Körperumgebung saurer. Tatsache ist, dass sie im Darm in Blausäure umgewandelt werden. Bei einigen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes muss dies berücksichtigt werden. Es wurde oben über Purinbasen und ihre Auswirkungen gesagt - ein regelmäßiger hoher Verzehr von Kaninchenfleisch kann zur Entwicklung von Arthritis oder Gicht führen.

Über Kaninchenfleisch kann man nichts mehr sagen, dieses Fleisch ist lecker und gesund, es wird auch für kleine Kinder gekocht.

http://agronomu.com/bok/6445-kroliche-myaso-krolchatina-dieticheskoe-ili-net-chem-polezno-s-chem-sochetaetsya.html
Up