logo

Bei der Temperatur des Kindes muss es mehr trinken, dies gilt jedoch nicht für Milchprodukte, da die Milch nicht verdaut wird und Erbrechen die Folge ist.

Am besten bieten Sie Ihrem Kind einen warmen Tee mit Honig- oder Himbeermarmelade, Kräutertees mit Lindenblüten- oder Himbeerblättern, Cranberrysaft, aber auch einfach gekochtes Wasser oder Mineralwasser ohne Gase an. Der Junge sagt normalerweise, dass er mehr trinken möchte.

Bei einer Temperatur können Sie das Kind mit Essig tun und abwischen: 1 EL. Löffel 9% Essig auf 1 Tasse Wasser.

Aus der Milch steigt nicht die Temperatur, sondern nur das Wohlbefinden, weil der Körper nicht damit zurechtkommt und das Kind sich unruhig verhält, und wenn Erbrechen auftritt, dann verstehen Sie selbst - das sind Tränen und verstehen nicht alles, was geschieht. daher kann das Fieber ansteigen.

http://www.bolshoyvopros.ru/questions/1207765-esli-u-rebenka-temperatura-emu-mozhno-moloko.html

Stillen eines Babys mit Muttermilch bei Krankheit

Muttermilch ist das einzige, was Ihr Baby nach der Geburt braucht. Nur er assimiliert es leicht. Milch hilft dem Baby, richtig zu wachsen. Aber was tun, wenn Mama krank wurde und Fieber hatte? Viele einfache akute Atemwegsinfektionen sind für Erwachsene nicht so gefährlich wie für Babys. Es ist möglich zu stillen, aber dafür ist es notwendig, bestimmte Bedingungen einzuhalten.

Es gibt Situationen, in denen Sie das Stillen ganz aufgeben müssen. Wenn Sie beispielsweise an einer Infektion oder einem Virus, einer Mastitis, leiden, steigt die Temperatur auf über 38 ° C. Ist dies nicht der Fall, können Sie das Baby weiter stillen. Auf diese Weise erhält er wichtige Antikörper über die Milch. Sie werden ihm in Zukunft helfen, eine Immunabwehr aufzubauen. Heute finden Sie in Apotheken spezielle Medikamente und Antipyretika für stillende Mütter. Sie können sie einnehmen, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Fütterung des Neugeborenen

Ihr Baby braucht Muttermilch. Für ein Neugeborenes ist dies die einzige Nahrung, die er essen kann. Abgesehen von den Mischungen gibt es natürlich nichts Besseres als Muttermilch. Es gibt dem Baby alles, was Sie brauchen, um von den ersten Tagen bis zu einem Jahr zu leben. Stillen ist aus mehreren Gründen notwendig:

  • Das Kind ist immer noch sehr schwach immun. Muttermilch gibt ihm den nötigen Schutz;
  • Milch enthält alle notwendigen Substanzen für Wachstum und Entwicklung;
  • vor dem Jahr ist es notwendig, dass Muttermilch Teil der Ernährung des Babys ist. Sein Magen und sein Darm sind noch nicht bereit, vollständig auf ein anderes Lebensmittel umzusteigen.

Aber was tun, wenn sich die Mutter erkältet oder ein Virus eingefangen hat? Natürlich besteht immer die Gefahr, dass es an ein Kind weitergegeben wird. Übrigens sind Fütterungspausen für die Mutter selbst schädlich:

  • Milch sammelt sich in der Brust. Es kann sich eine Mastitis entwickeln, die die Situation mit der Krankheit nur verschlimmert;
  • In den Fütterungspausen kann sich die Krume dann weigern, die Brust zu nehmen, und sie muss in die Mischung überführt werden.

In jedem Fall sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden, wenn Ihre Mutter krank ist. Ohne die Zustimmung des Arztes können Sie nicht aufhören zu füttern oder die Ernährung des Kindes zu ändern.

Wenn Mama krank wurde

Bevor Sie sich Sorgen machen und darüber nachdenken, wie Sie mit dem Baby umgehen sollen, sollten Sie die Gründe verstehen. Mamas schlechter Gesundheitszustand ist nicht immer gefährlich für das Kind. Selbst wenn Sie eine niedrige Temperatur haben, können Sie weiter füttern. Was kann einen Temperaturanstieg verursachen:

  • Eisprung bei Frauen, hormonelle Veränderungen an bestimmten Tagen des Zyklus;
  • ARI, ARVI;
  • postpartale Infektionen, die am häufigsten nach einem Kaiserschnitt auftreten;
  • Brustkrankheiten, Mastitis;
  • Lebensmittelvergiftung.

Einige dieser Ursachen sind für Mutter und Kind gefährlich. Bei Bedarf kann man zur Mischung gehen, was aber immer unerwünscht ist. Das Ändern der Essgewohnheiten eines Kindes ist schädlich - es ist besser, sich an eine Ernährungslinie zu halten. Mama sollte versuchen, nicht an Orte zu gehen, an denen man sich einen Virus holen oder sich erkälten kann. Dies ist die Zeit, in der Sie auf das Kind aufpassen müssen, aber vergessen Sie nicht sich selbst.

Wann weiter füttern?

Wenn das Thermometer unter 38 ° C anzeigt, können Sie weiter mit Milch füttern. Diese Temperatur beeinträchtigt die Qualität der Milch nicht.

Viele Ärzte raten sogar weiter zu füttern, weil:

  • Baby erhält Antikörper, die er braucht. Dies ist die erste Erkältung, bei der das Immunsystem durch mütterliche Antikörper gestärkt wird.
  • Es wird nicht empfohlen, das Stillen abrupt zu unterbrechen, da sich eine Mastitis oder eine andere Brustkrankheit entwickeln kann.

Wenn die Temperatur nicht hoch ist, können Sie Ihr Baby mit Muttermilch füttern. Es wird ihm nicht weh tun.

Bis zu diesem Wert wird davon abgeraten, die Temperatur zu erhöhen. Es ist sehr wichtig zu bedenken, dass ein Kind nicht gleichzeitig gefüttert und Aspirin oder ein anderes Antipyretikum eingenommen werden kann. Für stillende Mütter gibt es spezielle Medikamente auf Kräuterbasis. Aber sie sind nicht so wirksam wie Medikamente. In jedem Fall sollten Sie immer zuerst Ihren Arzt konsultieren.

Wenn Sie nicht stillen können

Es gibt Situationen, in denen es aus Gründen der Gesundheit von Mutter und Kind besser ist, das Stillen zu verweigern:

  • Temperatur steigt über 38 ° C;
  • eine schwere Erkrankung der Mutter in Verbindung mit Problemen mit Herz, Lunge und Nieren. Dann muss das Stillen einfach aufhören, es kann gefährlich für die Mutter sein;
  • verschriebene Antibiotika. Das Arzneimittel geht durch die Milch auf das Baby über, und dies sollte nicht erlaubt sein. Erwachsenendosen sind für ein Kind gefährlich.

Wie behandelt werden?

Es ist notwendig, behandelt zu werden. Nach der Geburt muss eine Frau zur Normalität zurückkehren, und eine Erkältung oder eine andere Krankheit mit Fieber verhindert dies. Nicht alle Arzneimittel und üblichen Methoden sind für Sie geeignet, wenn Sie stillen. Sie können Arzneimittel verwenden, die von Ihrem Arzt zugelassen sind.

Ein paar Tipps, wie man die Temperatur senkt und die Fütterung nicht unterbricht:

  • Medikamente müssen zusammen mit dem Arzt ausgewählt werden;
  • Verwenden Sie Kerzen, keine Pillen.
  • Wenn die Temperatur 38 ° C nicht überschreitet, versuchen Sie ein wenig zu warten - vielleicht vergeht es von selbst;
  • trinke so viel Flüssigkeit wie möglich: es wird dir helfen, schneller mit ARVI oder ORZ fertig zu werden. Dann müssen Sie das Stillen nicht unterbrechen.

Temperaturen können bekämpft werden, aber keine Eile. Ihr Baby profitiert von den Antikörpern. Natürlich, wenn es sich nicht um eine starke Viruserkrankung handelt und Sie keine postpartalen Infektionen oder Mastitis haben.

Kinderarzt Empfehlungen

Ein paar Tipps von einem Kinderarzt helfen stillenden Müttern herauszufinden, was zu tun ist, wenn Sie immer noch krank sind.

  • Aspirin sollte nicht verwendet werden, um die Temperatur zu senken. Medikamente auf Paracetamol-Basis können verwendet werden. Stellen Sie sicher, dass Sie und das Kind nicht allergisch dagegen sind.
  • Wenn Sie krank sind, gehen Sie zu den Krümeln nur in einer Maske;
  • Wenn Sie an einer Lebensmittelvergiftung leiden und diese die Temperatur verursacht, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Es ist jetzt unmöglich, ein Baby zu stillen.
  • Die Milchmenge kann abnehmen. Mach dir keine Sorgen, es ist eine normale Reaktion deines Körpers.

Verwenden Sie keine "Volksheilmittel" und Kräuter zur Selbstbehandlung. Einige Kräuter können die Qualität und Zusammensetzung Ihrer Milch beeinflussen. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie dieses oder jenes Medikament einnehmen. Die Hauptsache - sich in kürzester Zeit zu erholen und das Kind zu schützen.

http://rebenkoved.ru/kormlenie-i-pitanie/grudnoe-vskarmlivanie/kormlenie-rebenka-grudnym-molokom-vo-vremya-bolezni.html

Ist es möglich, das Baby mit Muttermilch bei einer Temperatur zu füttern?

Kann ich bei der Temperatur meiner Mutter stillen?

Das Unwohlsein und der Temperaturanstieg bei einer stillenden Mutter lassen Sie in erster Linie über das Wohl des Kindes nachdenken und nicht über Ihr eigenes. Und das ist verständlich: Wir werden mit der Krankheit fertig werden, es ist mehr als einmal passiert, aber wie soll man es machen, um dem Baby keinen Schaden zuzufügen? Wie organisiert man ein Regime und einen gemeinsamen Aufenthalt? Kann ich bei der Temperatur meiner Mutter stillen? Die Frage ist nicht eindeutig, da die Temperatur während der Stillzeit aus verschiedenen Gründen ansteigen kann - angefangen bei einer banalen Erkältung bis hin zu einer postpartalen Endometritis und Sepsis. Jede Veränderung des Gesundheitszustands einer stillenden Frau sollte nicht übersehen werden. Wenn Sie Schüttelfrost und Unwohlsein verspüren, hat die stillende Mutter die Temperatur gemessen und Werte über 37,3 Grad festgestellt. Was können und sollten Sie tun?

Kann ich bei der Temperatur meiner Mutter stillen?

In den meisten Fällen lautet die Antwort ja. Wenn die Temperatur steigt, kann die Mutter nicht nur stillen.

Dies gilt für die meisten viralen und bakteriellen Infektionen, die Laktostase. Wenn das Fieber nicht sehr hoch ist (39 Grad oder höher), kann die Mutter bei einer Temperatur weiter stillen, ohne befürchten zu müssen, das Baby zu verletzen.

Es wird angenommen, dass bei Zahlen auf dem Thermometer über 39 Grad Fragmente von Bakterienzellen und Toxinen in die Muttermilch eindringen. Kann ich mit meiner Mutter bei hohen Temperaturen weiter stillen? In diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass Milch für das Baby ansteckend ist. Sie kann jedoch eine unangenehme Reaktion in Form von Durchfall oder Verstopfung, Kolik, hervorrufen. Es ist sicherer, die Milch auszudrücken und das Baby vorübergehend in die Mischung zu geben.

Bei Erkältungen, Grippe und akuten Virusinfektionen der Atemwege hilft das milde Stillen, das Baby vor einer Übertragung durch die Mutter zu schützen. Mit Muttermilch erhält das Baby eine Reihe von Antikörpern, die für die Infektion spezifisch sind.

Die Infektion erfolgt über die Luft, daher sollten Sie eine Maske einführen.

Kann ich während der Laktostase bei Muttertemperatur stillen? Ja, die Fütterung sollte nicht aufhören, im Gegenteil, das Baby sollte öfter an die Brust gelegt werden. Laktostase - Milchstagnation in den Brustdrüsen. Wenn die Brustdrüsen nicht rechtzeitig geschürt werden, kann ein infektiöser Prozess beginnen - Mastitis. Mit der Entstehung einer Mastitis ist die Nahrungsaufnahme aus einer infizierten Drüse kontraindiziert! Häufig kann die Grenze zwischen Laktostase und Mastitis nur von einem Arzt bestimmt werden. Daher ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, wenn die Temperatur der Mutter mit Schmerzen, Schwere und Schwellungen in der Brust einhergeht.

Wann bei einer Temperatur zu stillen ist unmöglich?

Sie sollten nicht mit einem allgemein schwerwiegenden Zustand einer Frau stillen, mit Delirium, Krämpfen. Wenn die Temperatur der Mutter über 38 Grad liegt, sollte ein Antipyretikum eingenommen werden, das während der Stillzeit nicht kontraindiziert ist (Paracetamol, Ibuprofen). Sie sollten mehr Flüssigkeit trinken, den Körper mit Wasser oder einer schwachen Wodka-Lösung abwischen. Auf die Stirn können Sie eine feuchte Kompresse legen. Die Betreuung eines Kindes sollte ein gesundes Familienmitglied oder ein gesundes Kindermädchen ausüben.

Bei schweren Infektionskrankheiten wie HIV-Infektion, Tuberkulose, infektiöser Endokarditis, Meningitis, Osteomyelitis, Glomerulonephritis, postpartaler Endometritis, Peritonitis, Sepsis, sexuell übertragbaren Krankheiten in der akuten Phase sollte die Frage, ob bei Muttertemperatur gestillt werden soll, nicht bestehen. In diesen Fällen ist die Stillzeit kontraindiziert. Das Kind wird in die Mischung überführt (oder erhält sie zunächst), die Milch wird dekantiert oder ihre Produktion wird durch Medikamente unterdrückt.

Mamas, denken Sie daran, dass die genaue Antwort auf die Frage, ob Sie bei Muttertemperatur stillen können, in jedem Fall nur von einem Arzt gegeben werden kann. Wenn Sie sicher sind, dass Sie sich erkältet haben, ein Temperaturanstieg mit einer laufenden Nase, Husten oder Halsschmerzen einhergeht, können Sie die Laktation nicht stoppen. Bei stillenden Müttern steigt die Temperatur jedoch häufig vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens, und die einzige Manifestation davon ist Schüttelfrost. Oft werden solche Situationen durch die Entwicklung einer postpartalen Infektion oder Laktostase verursacht. Es ist notwendig, den Zustand einer Frau sehr genau zu überwachen, und in diesen Situationen ist es unmöglich, auf die Hilfe des medizinischen Personals zu verzichten.

Kann man bei Raumtemperatur stillen?

Ein Temperaturanstieg ist in jedem Fall ein Hinweis auf körperliche Probleme. Besonders die Temperatur bei der stillenden Mutter ist alarmierend. Sicher, wenn Mütter auf ihre Kinder aufpassen, ist es möglich, das Baby bei einer bestimmten Temperatur zu stillen? Überlegen Sie, ob Sie die Fütterung unterbrechen sollen, wenn die Temperatur von der Mutter herrührt.

Ermittlung der Fieberursache bei einer stillenden Mutter

Ein ernstes Anliegen für eine stillende Frau ist die Temperatur. In den meisten Fällen hat dies jedoch keine Auswirkungen auf das Baby. Aber irgendwie ist die Ursache der Hitze von größter Bedeutung. Nicht selten steigt die Temperatur ohne besonderen Grund aufgrund erhöhter Nervosität, vor dem Hintergrund des Eisprungs usw. um mehrere Grad an. Mit dieser Option macht es keinen Sinn, das Baby zu stillen. Bei einer Temperatur, die bei folgenden Erkrankungen aufgetreten ist: Otitis, Mandelentzündung, Lungenentzündung, sollten starke Antibiotika eingenommen werden. Antibiotika vertragen sich mit Milch und Baby, daher ist das Füttern in solchen Fällen kontraindiziert. In den milden Stadien derartiger Erkrankungen kann Ihr Arzt Ihnen je nach Situation schonende Arzneimittel verschreiben, die mit dem Stillen kombiniert werden können.

Wenn die Temperatur mit SARS ansteigt, können Sie mit verschiedenen sanften Medikamenten behandelt werden. Sie können auch zu Hause mit verschiedenen Abkochungen, Spülungen, Inhalationen, Erwärmungen usw. behandelt werden. In solchen Fällen können Sie stillen. Wenn das Fieber aufgrund eines Abszesses in der Brust aufgetreten ist, wird nicht empfohlen, die Fütterung abzubrechen, da Sie das Baby mit einer gesunden Brust füttern können.

Die Fütterung eines Kindes ist grundsätzlich kontraindiziert, wenn die Temperatur aufgrund von Erkrankungen der Leber, der Nieren, der Lunge und des Herz-Kreislauf-Systems angestiegen ist. Konsultation ist erforderlich, ebenso wie beim Therapeuten und beim Kinderarzt.

Wichtig ist auch, wie stark die Temperatur der Mutter angestiegen ist. Stillen kann gefüttert werden, wenn die Temperatur nicht höher als 38 Grad ist. Bei starker Hitze verändern sich die Geschmackseigenschaften der Muttermilch. In solchen Fällen muss die Temperatur gesenkt werden, Sie können jedoch kein Analgin-Aspirin einnehmen. Es wird in solchen Fällen empfohlen, die Medikamente, die Paracetamol enthalten, aber die Dosis sollte vom Arzt verschrieben werden.

Warum es nicht empfehlenswert ist, ein Baby zu entwöhnen

Mit der Beendigung der natürlichen Brustentleerung kann die Temperatur bei der Mutter noch höher steigen. Auch mit der Unterbrechung des Stillens kann die Bildung von Laktostase auftreten, und dieser Zustand der Mutter wird sich nur verschlechtern.

Bei erhöhten Temperaturen schützt Mutter durch Muttermilch ihr Kind während des Stillens vor einem viralen Erreger. Der mütterliche Organismus produziert Antikörper, die gegen das Virus gerichtet sind. Diese Antikörper mit Muttermilch gelangen in den Körper des Kindes. Wenn einem Kind eine solche Immununterstützung vorenthalten wird, steigt das Risiko seiner Krankheit, da es das Virus alleine bekämpfen muss, weil seine Mutter ihr Kind infizieren kann.

Wenn die Mutter aufhört zu füttern, müssen Sie mehrmals täglich selbstständig Milch ausdrücken, und bei einer Temperatur ist dies sehr schwierig. Wenn Sie keine Milch abgeben, kann dies bei einer Frau zu Mastitis führen.

Wenn die Temperatur der Mutter nicht zu hoch ist, wenn es keine speziellen Krankheiten gibt, für die es unmöglich ist zu füttern, dann müssen Sie das Kind füttern, die Milch ändert ihre Eigenschaften nicht. Viele Mütter greifen häufig auf eine Methode wie das Kochen von Muttermilch zurück. Beachten Sie, dass das Kochen von Muttermilch nicht erwünscht ist, da es seine vorteilhaften Eigenschaften verliert und ihr Hauptteil durch das Kochen zerstört wird. Die schützenden Eigenschaften der Muttermilch werden einfach zerstört.

Wir schließen daraus, dass es nicht empfohlen wird, das Stillen bei Muttertemperatur abzubrechen, es sei denn, es gibt natürlich keine besonderen Gründe. Es wird auch nicht empfohlen, die Fütterung für einige Zeit auszusetzen. Dies liegt daran, dass eine Krume nach einer kurzen Pause einfach die Muttermilch ablehnen kann, was häufig vorkommt. Daher ist das Stillen bei einer Temperatur, die nicht aufgrund schwerer Erkrankungen entstanden ist, nicht nur möglich, sondern notwendig, aber vergessen Sie nicht die Mullbinde.

Urheber: Svetlana Zaitseva

Ein Temperaturanstieg auf 38 ° C ist ein Beweis für den Kampf des Körpers gegen Viren und Mikroben. Vielleicht ist dies eine alltägliche Erkältung, aber ein Temperaturanstieg ist ein Indikator für eine große Anzahl von Krankheiten, die sowohl für die stillende Mutter als auch für das Baby gefährlich sind. Wenn das Thermometer über 37,6 ° C steigt, muss ein Arzt aufgesucht werden.
Vor Behandlungsbeginn muss die Temperatur nicht gesenkt werden, wenn sie 38 ° C nicht überschreitet - bis zu diesem Zeitpunkt widersteht der Körper der Krankheit erfolgreich. Auch das Stillen muss nicht aufhören - Antikörper in der Muttermilch machen das Baby lebensmittelecht, auch wenn die stillende Mutter krank ist.

Messen Sie die Temperatur richtig

Brustgefüllte Brust hat eine Temperatur, die etwas über der Gesamttemperatur der Körperoberfläche liegt. Insbesondere zeigt die Temperatur der Achselhöhle bei einer stillenden Mutter fast immer 37,1 bis 37,3 ° C und noch höher. Dies ist eine normale Reaktion des Körpers auf die Laktation. Deshalb sollte die Temperatur erst gemessen werden, nachdem die Fütterung abgeschlossen und die Milch abgelassen wurde - nach einer halben Stunde, nachdem der Schweiß eingeweicht ist, kann gemessen werden, und die Zahlen entsprechen der Realität.

Muss ich mir Sorgen machen, wenn die Temperatur einer stillenden Mutter steigt?

Die geschwächte Immunität einer stillenden Mutter macht die Erkältung häufig, aber die Ursache für einen Temperatursprung kann nicht nur ARI, ODS oder eine andere Krankheit sein. Bei der Diagnose berücksichtigt der behandelnde Arzt immer, wie viel Zeit seit der Geburt des Kindes vergangen ist. In den ersten Wochen nach der Geburt deutet ein Temperaturanstieg auf postpartale Komplikationen hin. Dies können Folgen der Operation sein sowie entzündliche Erkrankungen - Endometritis, Probleme mit Nähten im Perineum oder am Bauch nach dem Schnitt, Mastitis usw. Optional können sich chronische Infektionen - Pyelonephritis, Herpes usw. nach der Geburt in einem geschwächten Körper verschlechtern
Eine postpartale Mastitis ist eine Folge von Problemen bei der Laktationsbildung - das spontane Eintreffen von Milch kann zu einer Verstopfung der Brust führen, Kanäle verstopfen, Milch stagniert und der Entzündungsprozess in der Brustdrüse führt zu Fieber. In den allermeisten Fällen handelt es sich um eine bakterielle Mastitis. Die Infektion erfolgt sowohl von der Quelle der chronischen Infektion als auch von außen durch Risse in den Brustwarzen. Bei Rissen führen die Nichtbeachtung der Regeln der Brusthygiene oder Verstöße gegen die Regeln des Dekantierens in mehr als der Hälfte der Fälle zum Auftreten von Entzündungsprozessen. Auch in den ersten Wochen signalisiert ein Temperaturanstieg höchstwahrscheinlich das Auftreten einer Entzündung. Wenn nach der Geburt mehr Zeit vergangen ist, ist der wahrscheinlichste Grund für den Temperaturanstieg eine Erkältung, Viren, Lebensmittelvergiftung usw.

Wie behandeln, wenn die Temperatur steigt?

Wenn die Temperatur über 37,6 ° C steigt, ist dies ein wichtiger Grund zur Besorgnis. Deshalb sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Das Stillen wird nicht unterbrochen, bis der Arzt bei der Verschreibung einer geeigneten Therapie darüber entscheidet. In der Zeit nach der Entbindung ist der örtliche Frauenarzt für die Gesundheit der Frau verantwortlich, so dass solche Patienten auf zusätzlichen Gutscheinen bedient werden - die junge Mutter muss keinen Termin mit dem Arzt vereinbaren, es reicht aus, nur während des Empfangs des örtlichen Frauenarztes in die Geburtsklinik zu kommen.
Wenn zusätzlich zum Fieber Symptome einer laufenden Nase oder einer erkälteten Lebensmittelvergiftung auftreten, muss in diesen Fällen ein Arzt aufgesucht werden. In Bezug auf Schmerzen beim Wasserlassen oder im Blasenbereich sollte die stillende Mutter einen Urologen konsultieren sowie eine dringende Angelegenheit sein.
Ab einer Temperatur von 38,5 ° C müssen fiebersenkende Medikamente eingenommen werden - Medikamente für Säuglinge und Kleinkinder sind geeignet. Zubereitungen mit Paracetamol und Ibuprofen (Nurofen, Efferalgan, Panadol usw.) müssen bei Erwachsenen angewendet werden.

Soll ich bei hohen Temperaturen weiter stillen und Medikamente einnehmen?

Das fortgesetzte Stillen ist weitgehend abhängig von der Erkrankung, die das Fieber verursacht hat, und der verordneten Behandlung. Wenn die Medikamente harmlos oder für die Anwendung durch stillende Mütter zugelassen sind, wird das Stillen nicht unterbrochen - die Muttermilch enthält eine ausreichende Menge an Antikörpern und anderen Substanzen, die den notwendigen Schutz für das Baby bieten, auch wenn diese sehr klein sind.
Wenn die Behandlung der Mutter nicht mit dem Stillen vereinbar ist, sollte das Kind vorübergehend auf künstliche Ernährung umgestellt werden und nach Beendigung der Therapie in die Muttermilch zurückkehren.
Liegt die Temperatur bereits über 38 ° C, ist es sinnvoll, das Kind vor Rücksprache mit Ihrem Arzt auf eine Lebensmittelmischung umzustellen. Nachdem Sie die Ursache des Fiebers herausgefunden haben, können Sie sich für eine weitere Fütterung entscheiden. Es sei daran erinnert, dass das Baby ohne Muttermilch sehr anfällig für Infektionskrankheiten ist. Wenn Sie sich für eine vorübergehende Entwöhnung entscheiden, müssen Sie dem Säugling einen ausreichenden Schutz bieten, insbesondere sollte die Mutter einen Mullverband tragen. Wenn die Krankheit durch Berührung übertragen wird, muss der Kontakt der Mutter mit dem Kind unter Einhaltung aller Hygienevorschriften auf ein Mindestmaß beschränkt werden.
Auch ein Temperaturanstieg kann bei einer stillenden Mutter zu einer Abnahme der Milch führen - es lohnt sich, da die physiologische Reaktion des Körpers durch die Krankheit geschwächt wird und nicht in der gleichen Menge Milch produzieren kann. Bei akuten Infektionen der Atemwege kann ODS während der gesamten Behandlungsdauer gestillt werden, alle anderen Fälle sollten vom behandelnden Arzt abgeklärt werden.

http://moyrebenochek.ru/temperatura/mozhno-li-kormit-rebenka-grudnym-molokom-pri-2.html

Kann man einem Kind bei erhöhter Körpertemperatur Milch geben?

Es ist wichtig, ein Baby mit Milch zu füttern, besonders wenn es noch sehr klein ist. Es ermöglicht Ihnen, seinen Körper mit allen notwendigen Spurenelementen in einem sehr praktischen Format zu versorgen. Aber es gibt Situationen, in denen nicht ganz klar ist, ob die übliche Fütterung durchgeführt werden soll - oder lohnt sich das Warten? Insbesondere stellt sich eine solche Frage bei hohen Temperaturen. Wir werden verstehen, wie die Temperatur die Wahrnehmung der Babymilch beeinflussen kann.

Positive Eigenschaften

In den meisten Fällen kann sich Milch positiv auf den Körper auswirken, wenn es sich um fieberverursachende Krankheiten handelt - vor allem Erkältungen. Dafür ist es gut:

  • Warme Milch wärmt bei niedrigen Temperaturen perfekt.
  • Wenn Sie warme Milch bei einer Temperatur mit Honig trinken, wirkt sie tonisierend, nährt den Körper mit Vitaminen und wirkt beruhigend und diaphoretisch, was bei Fieber sehr nützlich ist. Und Vitamine stärken das Immunsystem und halten den negativen Einflüssen noch besser stand, wenn das schützende Gleichgewicht im Körper gestört ist. Milch kompensiert dieses Problem - und füllt die Kaliumreserven auf, die vielleicht einfach nicht ausreichen.
  • Wenn ein Mensch jeden Alters Fieber hat, nimmt sein Appetit in der Regel stark ab und er braucht gleichzeitig viel zu trinken. Milch ermöglicht es Ihnen, beide Probleme zu lösen - sie nährt den Körper schnell, ohne dass eine Person gezwungen wird, "ernsthaftere" Lebensmittel zu sich zu nehmen, und befriedigt gleichzeitig das Bedürfnis nach reichlichem Trinken.
  • Wenn es einen Husten gibt, dann, wenn Sie Milch trinken, hilft es, den Zustand der Kehle zu lindern, der wegen dieses Hustens sehr gereizt ist. Besonders gut ist es, wenn das Kind es mit verschiedenen Zusätzen trinkt, zum Beispiel mit Hafer.

Negative Eigenschaften

Aufgrund der obigen Ausführungen können Sie den Eindruck gewinnen, dass es nicht nur möglich, sondern auch notwendig ist, Milchprodukte bei einer Temperatur für Kinder zu trinken. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, denn mit all diesen Vorteilen weisen diese Produkte auch relative Nachteile auf, die sich in einem Anstieg der Körpertemperatur äußern. Wenn der Anstieg zu hoch ist, ist Milchprotein-Casein sehr schwer zu verdauen. Infolgedessen wird es sehr schwierig sein, Milchprodukte aufzuteilen. Dies kann zu einer Ansammlung von Aceton führen. Wenn die Temperatur abnimmt, kann das Acetonämiesyndrom mit Erbrechen einhergehen.

Diese Einschränkungen gelten beispielsweise für sehr hohe Temperaturen. 38,5 Grad. Wenn es niedriger ist, sind die Beschränkungen nicht mehr so ​​streng. Es können weiterhin Probleme auftreten, beispielsweise kann bei einem Kind eine aktive Gasbildung sowie Durchfall auftreten. Dies liegt auch daran, dass der Darm auch bei niedrigen Temperaturen die ihm übertragenen Aufgaben nicht so gut bewältigt. Aber es hängt alles von der Menge der Milchprodukte in der Ernährung ab. Wenn es relativ wenige von ihnen gibt, wird es nichts Schreckliches geben.

Zusammenfassend

Milch ist ein sehr vieldeutiges Produkt, wenn hohe Temperaturen auftreten. Einerseits kann es dem Körper perfekt helfen, das Problem zu bewältigen, andererseits kann es genau diesen Organismus stark belasten. Weil Sie in der Situation navigieren müssen. Hat ein Kind keine Hitze, sondern nur eine geringe Zunahme, so ist es möglich, ihm Milch, Hüttenkäse, Kefir usw. in begrenzten Mengen zu geben. Und wenn wir mehr über die Hitze sprechen, ist es notwendig, solche Produkte von der Ernährung auszuschließen, bis es dem Baby besser geht. Die Frage, ob es möglich ist, einem Kind Milch bei einer ausreichend hohen Temperatur zu geben, hängt von der spezifischen Situation ab.

http://temperatura03.ru/sovety-mamam/mozhno-li-davat-moloko-rebenku-pri-temperature.html

Milch bei Babytemperatur

Es ist unerwünscht, einem Kind mit hoher Temperatur Quark und Milch zu geben.

Wenn die dreijährige Tochter krank ist, weigert sie sich zu essen, bis die Temperatur sinkt. Soll ich mich zwingen, ein kaltes Kind zu essen?

Olga M. Kiewer Gebiet.

"Wenn sich ein Mädchen in den ersten Tagen der hohen Temperatur weigert zu essen, ist dies normal - so manifestiert sich die Abwehrreaktion des Körpers", sagt eine Forscherin am Institut für Pädiatrie, Geburtshilfe und Gynäkologie der Nationalen Akademie der medizinischen Wissenschaften der Ukraine, Kandidatin der medizinischen Wissenschaften, Kinderärztin Galina Yermolova. - Füttern Sie Ihre Tochter keinesfalls mit Gewalt, sondern bieten Sie ihr energieintensive Speisen und Getränke, insbesondere Süßigkeiten, an. Mit einem Mangel an Glukose im Körper werden schützende Antikörper schlechter entwickelt und das Kind erholt sich langsamer und die Arbeit des Gehirns wird durch einen Mangel an Kohlenhydraten schlechter.

Cold Baby ist nützlich, um Honig zu verwenden, aber nur, wenn es keine Allergie gibt. Es sollte aus einem Pflanzentyp ausgewählt werden - Limette oder Akazie: Sie sind weniger allergen, wirken stärker entzündungshemmend als andere Arten. Kinder lieben ein warmes Getränk Marmelade. Zum Kochen in gekochtem Kirschwasser oder einer anderen Marmelade verdünnen - schwarze Johannisbeere, Heidelbeere, Apfel, Birne, Pflaume, Quitte, Traube. Sie können Minztee machen: Minze mit kochendem Wasser kochen, Marmelade hinzufügen, etwas Zitronensaft auspressen.

Ein nützliches Getränk für ein krankes Kind sind verschiedene Fruchtgetränke, getrocknete Fruchtkompotte oder frische Äpfel. Die Grundprodukte - Äpfel, getrocknete Birnen und Pflaumen, Rosinen und Datteln, Feigen, getrocknete Aprikosen sollten abgewechselt werden. Solche Getränke sind reich an Vitaminen und Mikroelementen. Auf der Grundlage von Kompott kann Gelee gekocht werden. Es ist gut, Säfte zu geben, die das Mädchen mag, aber es ist ratsam, sie mit Fruchtfleisch zu wählen: Das im Fruchtfleisch enthaltene Pektin reinigt den Darm als Sorbens. Es ist wichtig zu wissen: In den ersten zwei oder drei Tagen nach der Erkrankung des Kindes sollten Säfte mit Wasser, Tee oder Kompott verdünnt werden. Tatsache ist, dass vor dem Hintergrund einer Infektion die Magen- und Darmschleimhaut anschwillt und Säuren - Äpfelsäure, Zitronensäure und Traubensäure - in Säften ausreichend sind, um diese Schwellung zu verstärken und zur Entstehung einer Gastritis beizutragen.

Andere Süßigkeiten sind ebenfalls nützlich (Milchkaramell, Marshmallow, Marmelade, Marshmallow, Kekse), getrocknete Früchte (getrocknete Aprikosen, Rosinen, Pflaumen, Datteln, Feigen). Ich halte es jedoch für unmöglich, dass Kinder unter 14 Jahren Schokolade essen. Schokolade selbst ist sehr allergen, enthält außerdem viel Koffein und Theobromin, die den intrakraniellen und intraokularen Druck erhöhen.

- Was sollte von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden?

- Das Wichtigste ist, keine Milchprodukte zu geben: Hüttenkäse, Milch, Joghurt, Kefir sowie in Milch gekochtes Getreide. In der Tat ist das Milchprotein (Kasein) aufgrund der hohen Temperatur (38,5 Grad in der Achselhöhle und im Körperinneren - über 40) schwer verdaulich. Milchnahrung im Magen wird zu einer Art Gummi, den der Körper nur schwer spalten kann. Das Kind reichert Aceton an, und wenn die Temperatur sinkt, kann das Acetonämiesyndrom beginnen und es tritt Erbrechen auf.

Wenn das Baby leichter wird, bittet es selbst um Essen. Kochen Sie ihre Gemüsesuppe, Sie können mit Fleisch, Dampf Frikadellen kochen. Im Allgemeinen geben Sie Ihrer Tochter das übliche Essen, stellen Sie jedoch sicher, dass sie es gut kaut. Wenn ein Kind kaut, wird das Essen stark mit Speichel befeuchtet, der Enzyme enthält, die Fette und Kohlenhydrate abbauen, und wird besser absorbiert.

Kindernahrung bei Krankheit

Ernährung bei Erkältung

Jedes Mal, wenn Ihr Kind krank wird, teilt Ihnen der Arzt detailliert mit, wie es sich ernähren soll, wobei er die Art der Krankheit und den Geschmack des Kindes berücksichtigt.

Das Füttern während einer Erkältung ohne Temperatur kann normal sein. Der Appetit des Kindes kann jedoch auch bei einer milden Erkältung nachlassen, da es nicht läuft, sich weniger bewegt, sich unwohl fühlt und Schleim schluckt. Zwingen Sie das Kind nicht, mehr zu essen, als es möchte. Wenn er weniger als gewöhnlich ist, bieten Sie ihm zwischen den Fütterungen ein Getränk an. Lass ihn trinken, was er will. Einige Eltern denken, dass Sie während einer Erkältung viel trinken sollten. Tatsächlich bringt eine übermäßige Flüssigkeitsaufnahme nur mäßigen Nutzen.

Essen bei erhöhter Temperatur

Wenn ein Kind mit Erkältung, Grippe, Halsschmerzen oder einer anderen Infektionskrankheit eine Temperatur von 39 ° C oder mehr hat, verliert es normalerweise fast den Appetit, insbesondere auf feste Lebensmittel. Bieten Sie dem Kind am ersten oder zweiten Tag keine feste Nahrung an, sondern geben Sie alle halbe Stunde oder jede Stunde Flüssigkeit, bis es schläft. Normalerweise trinken kranke Kinder bereitwillig Orangensaft und andere Säfte und Wasser. Vergessen Sie nicht das Wasser. Es hat keine Nährstoffe, aber zu diesem Zeitpunkt spielt es keine Rolle. Deshalb sind Kinder während einer Krankheit besonders bereit, Wasser zu trinken. Die anderen Getränke hängen vom Geschmack des Kindes und der Art seiner Krankheit ab.

In Bezug auf Milch ist es schwierig, etwas Bestimmtes zu sagen. Kranke Kinder trinken normalerweise viel Milch. Wenn sie kein Erbrechen haben, ist Milch genau das, was sie brauchen. Ein älteres Kind kann Milch ablehnen oder mit Milch verschütten. Bieten Sie ihm auf jeden Fall Milch an. Bei Temperaturen über 39 ° zieht Magermilch besser ein (obere Schicht der Sahne abtropfen lassen). Fett ist der am schwersten verdauliche Teil der Milch.

Wenn die Temperatur trotzdem nicht sinkt, kann das Kind nach 2 Tagen Hunger verspüren. Geben Sie ihm eine einfache leichte Mahlzeit, wie getrocknete Kekse, Croutons, Brei, Quark, Eis, Gelee, Apfelmus, Ei, in einer Tüte gekocht.

Produkte wie Gemüse (gekocht und ungekocht), Fleisch, Fisch, Geflügel, Fette (Butter, Margarine, Sahne) ziehen bei hohen Temperaturen in der Regel schlecht ein und werden von Kindern abgelehnt. Die Experimente von Dr. Clara Davis zeigten jedoch, dass die Kinder während der Erholungsphase, wenn die Temperatur sinkt, eifrig Fleisch und Gemüse essen und es gut aufnehmen.

Die wichtigste Regel: Niemals zwingen zu essen, was er nicht will, es sei denn, der Arzt hat keinen besonderen Grund, das Kind zu zwingen, etwas zu essen. Wenn Sie es erzwingen, können Sie Erbrechen verursachen.

Wenn ein Kind Erbrechen hat

Erbrechen ist besonders zu Beginn mit sehr vielen Krankheiten verbunden, solange die Temperatur hoch ist. Die Ernährung zu diesem Zeitpunkt wird von vielen Faktoren bestimmt und nur ein Arzt kann sie installieren. Wenn Sie jedoch nicht die Möglichkeit haben, sofort einen Arzt aufzusuchen, befolgen Sie die Vorschläge in diesem Abschnitt. Erbrechen tritt auf, weil die Krankheit den Magen behindert, der nicht in der Lage ist, Nahrung zu speichern.

Es ist gut, dem Magen die Möglichkeit zu geben, sich mindestens 2 Stunden nach den Mahlzeiten vollständig zu entspannen. Wenn das Kind danach fragt, gib ihm einen Schluck Wasser, zuerst nicht mehr als 10-15 g. Wenn das Wasser im Magen bleibt und das Kind nach mehr fragt, gib ihm in 15-20 Minuten etwas Wasser. Wenn das Kind wirklich trinken möchte, lassen Sie es nach und nach immer mehr Wasser, aber nicht mehr als ein halbes Glas. Geben Sie am ersten Tag nicht mehr als ein halbes Glas Flüssigkeit in einem Schritt. Wenn das Erbrechen nach dem Trinken nicht mehr auftritt, versuchen Sie, ein wenig Orangensaft und ein kohlensäurehaltiges Getränk zu verabreichen. Wenn nach dem Erbrechen mehrere Stunden vergangen sind und das Kind nach Nahrung fragt, geben Sie ihm etwas Leichtes, z. B. Kekse, einen Esslöffel Müsli oder Apfelmus. Wenn er Milch möchte, schöpfen Sie sie ab, bevor Sie sie dem Baby geben.

Wenn das Erbrechen wieder aufgenommen wird, seien Sie unerbittlich. 2 Stunden lang nichts geben, dann mit einem Teelöffel Wasser oder zerstoßenem Eis beginnen. Geben Sie dem Baby nach 20 Minuten noch 2 Teelöffel Wasser. Erhöhen Sie die Wassermenge sehr vorsichtig. Wenn ein Kind, das Erbrechen hat, auch einige Stunden später nicht trinken möchte, bieten Sie ihm nichts an - es wird mit ziemlicher Sicherheit wieder krank. Diese Vorsicht erklärt sich aus der Tatsache, dass das Kind mit jedem Erbrechen mehr verliert, als es getrunken hat.

Erbrechen, das durch Fieber verursacht wurde, tritt meistens am ersten Tag auf und tritt dann normalerweise nicht wieder auf, obwohl die Temperatur hoch bleibt. Manchmal können kleine Flecken oder Blutstreifen im Erbrochenen sein, wenn das Kind sehr hart ist. Das an sich ist nicht gefährlich.

Überfüttern Sie nicht am Ende der Krankheit.

Wenn das Kind mehrere Tage lang Fieber hatte und nichts gegessen hat, wird es natürlich abnehmen. Wenn dies zum ersten Mal mit dem Kind passiert, ist die Mutter sehr besorgt. Wenn die Temperatur sinkt und der Arzt es Ihnen ermöglicht, allmählich zu einer normalen Ernährung überzugehen, kann die Mutter es kaum erwarten, das Baby mehr zu füttern. Aber oft weigert er sich nach einer Krankheit, etwas zu essen. Wenn die Mutter jeden Tag darauf besteht, kehrt der Appetit auf das Kind möglicherweise nicht mehr zurück.

Dieses Kind hat nicht vergessen, wie es zuvor gegessen hat, und ist nicht so schwach, dass es nicht essen kann. Wenn seine Temperatur sinkt, gibt es immer noch genug Infektionen in seinem Körper, die seinen Magen und Darm betreffen. Sobald das Kind das Essen gesehen hat, warnen ihn Magen und Darm sofort, dass sie noch nicht bereit sind, es zu sich zu nehmen.

Wenn Sie Ihr Kind mit Nahrung füttern und es zwingen zu essen, während es sich krankheitsbedingt leicht übel fühlt, kommt seine Abneigung gegen Nahrung schneller zum Tragen als bei einem gesunden Kind. Für ein paar Tage kann man seinen Appetit lange auf sich nehmen.

Sobald sich Magen und Darm von der Krankheit erholen und die Nahrung wieder verdauen können, kehrt ein starkes Hungergefühl zum Kind zurück. In den ersten ein bis zwei Wochen nach der Krankheit isst er viel und gierig, um den Verlust auszugleichen. Manchmal wimmert er und bittet 2 Stunden nach einem herzhaften Mittagessen um mehr zu essen. Ein dreijähriges Kind benötigt bestimmte Arten von Lebensmitteln, die besonders von seinem erschöpften Körper benötigt werden.

Während der Erholungsphase sollten die Eltern dem Kind nur das Essen und Trinken geben, das es möchte, ohne darauf zu bestehen und ohne Geduld, aber mit Zuversicht, auf Anzeichen von Nahrungsergänzungsbereitschaft zu warten. Wenn der Appetit auf das Kind nach einer Woche nicht zurückkehrt, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Erscheinungsdatum 17.11.2006
Autor des Artikels: Benjamin Spock

Ist es möglich, einer jungen Mutter eine Babymilch zu geben?

Auf unserer Website finden Sie Informationen darüber, ob Sie Ihre Babymilch bei einer Temperatur mit Honig geben können, sowie Fragen an andere Benutzer in den Kommentaren.

Es ist bekannt, dass alle Milchprodukte sehr nützlich sind: Sie enthalten tierische Fette, Kalzium, Eiweiß, Vitamine A, B2 und D. Kann man einem Kind Milch geben? Während das Baby stillt oder durch Mischungen ersetzt, sind keine zusätzlichen Milchprodukte erforderlich. Wenn ein Baby jedoch das Alter von einem Jahr erreicht, muss Milch in seine Ernährung aufgenommen werden, was zum Wachstum und zur Entwicklung des Körpers des Kindes beiträgt. Vor diesem Alter kann das Trinken von Milch unerwünschte Reaktionen in Form einer Allergie gegen Milcheiweiß und sogar Diabetes mellitus hervorrufen. Während er wächst, benötigt das Kind spezielle Nährstoffe, die in Muttermilch und Mischungen nicht vorhanden sind. Die Speisekarte wird mit neuen Produkten von einem Erwachsenentisch erweitert, sodass es genau ein Jahr alt ist, das als das optimalste angesehen wird, um Kindern Milch und Milchprodukte beizubringen. Es ist zu beachten, dass Milch eine sehr hohe Konzentration an Proteinen und Fetten enthält. Daher sollte sie bei der ersten Fütterung gekocht und im Verhältnis 1: 3 mit Wasser verdünnt werden (1 Teil Milch bezogen auf 3 Teile Wasser). Beginnen Sie mit einem Teelöffel und erhöhen Sie die Milchmenge schrittweise auf 100 ml, wenn keine allergischen Reaktionen und Probleme mit dem Bauch auftreten.

Ist es möglich, Milch bei erhöhten Temperaturen zu trinken - Informationen von Kennern der Medizin

Milch ist ein extrem gesundes Milchgetränk. Fast alle wissen um seine Eigenschaften und Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Aber ist es möglich, Milch bei erhöhten Temperaturen zu trinken? In der Regel wird bei sehr hohen Temperaturen und Fieber der Verzehr von Milch nicht empfohlen, da diese in diesen Fällen unter Einwirkung von sauren Säften im Magen gerinnt und Erbrechen verursacht. Bei Erkältungen, Unwohlsein und einer Temperatur von 37 wird Milch dem Körper eine unschätzbare Hilfe sein. Es wird auf Raumtemperatur erwärmt und ein Teelöffel Honig hinzugefügt. Wie Sie wissen, hat Honig diaphoretische und tonisierende Eigenschaften, die für eine schnelle Genesung unerlässlich sind. Milch mit Honig bei Raumtemperatur ist nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder nützlich. Es ist jedoch erforderlich, die genaue Ursache für die Erkrankung des Patienten herauszufinden: Handelt es sich um eine Darminfektion oder -vergiftung, sind Milchprodukte verboten, da sie den Zustand des Patienten nur verschlimmern. Im Falle einer Erkältung, Grippe oder einer Virusinfektion sollte einem Kind mit einer Körpertemperatur von bis zu 37,5 eine kleine Menge Milch mit Honig angeboten werden und die Reaktion seines Körpers untersucht werden: ob ein Hautausschlag auftrat (Honig ist schließlich das stärkste Allergen), Erbrechen, Verdauungsstörungen usw..d In Abwesenheit dieser unangenehmen Folgen kann die Menge des Getränks erhöht werden, aber das Kind darf auf keinen Fall gezwungen werden, es gewaltsam zu trinken - viele Kinder haben während der Krankheit einen Appetit, daher sind Magen und Darm besonders anfällig für die aufgenommene Nahrung.

UND WIE SIE LESEN.

Haben Sie eine Meinung dazu? Sie können Ihren Kommentar hier anonym und ohne Registrierung hinterlassen!

http://orebenkah.ru/temperatura-u-rebenka/moloko-pri-temperature-rebenku.html

bei hoher temperatur kann melken?

Orvis Kind hat eine Temperatur von 38,2 bis 39,4. Kann man Hüttenkäse, Milch, Kefir melken? irgendwas sagt mir das nein, aber warum erinnere ich mich nicht. und wie gibst du Ich habe Angst, dass der Körper den ganzen Tag Fruchtsaft aus den Beeren trinkt.

Bei einer Temperatur kann man nicht sauer trinken - es kommt zu Durchfall.

der Kinderarzt sagte mir - ich habe es nicht geglaubt und habe irgendwann Moosbeere und Durchfall verabreicht

Nun, das ist die Reaktion, aber im Allgemeinen, wenn Orvi, das wichtigste Medikament Beerenfruchtgetränke sind, liefern beide Vitamine und entzündungshemmende Eigenschaften haben sogar eine fiebersenkende Wirkung. Irgendwie trinke ich seit meiner Kindheit Fruchtgetränke und ein Kind, nicht nur während meiner Krankheit.

http://www.baby.ru/blogs/post/313112224-33210648/

Kann einem Baby Milch mit einer Temperatur gegeben werden?

Es ist wichtig, ein Baby mit Milch zu füttern, besonders wenn es noch sehr klein ist. Es ermöglicht Ihnen, seinen Körper mit allen notwendigen Spurenelementen in einem sehr praktischen Format zu versorgen. Aber es gibt Situationen, in denen nicht ganz klar ist, ob die übliche Fütterung durchgeführt werden soll - oder lohnt sich das Warten? Insbesondere stellt sich eine solche Frage bei hohen Temperaturen. Wir werden verstehen, wie die Temperatur die Wahrnehmung der Babymilch beeinflussen kann.

In den meisten Fällen kann sich Milch positiv auf den Körper auswirken, wenn es sich um fieberverursachende Krankheiten handelt - vor allem Erkältungen. Dafür ist es gut:

  • Warme Milch wärmt bei niedrigen Temperaturen perfekt.
  • Wenn Sie warme Milch bei einer Temperatur mit Honig trinken, wirkt sie tonisierend, nährt den Körper mit Vitaminen und wirkt beruhigend und diaphoretisch, was bei Fieber sehr nützlich ist. Und Vitamine stärken das Immunsystem und halten den negativen Einflüssen noch besser stand, wenn das schützende Gleichgewicht im Körper gestört ist. Milch kompensiert dieses Problem - und füllt die Kaliumreserven auf, die vielleicht einfach nicht ausreichen.
  • Wenn ein Mensch jeden Alters Fieber hat, nimmt sein Appetit in der Regel stark ab und er braucht gleichzeitig viel zu trinken. Milch ermöglicht es Ihnen, beide Probleme zu lösen - sie nährt den Körper schnell, ohne dass eine Person gezwungen wird, "ernsthaftere" Lebensmittel zu sich zu nehmen, und befriedigt gleichzeitig das Bedürfnis nach reichlichem Trinken.
  • Wenn es einen Husten gibt, dann, wenn Sie Milch trinken, hilft es, den Zustand der Kehle zu lindern, der wegen dieses Hustens sehr gereizt ist. Besonders gut ist es, wenn das Kind es mit verschiedenen Zusätzen trinkt, zum Beispiel mit Hafer.

Aufgrund der obigen Ausführungen können Sie den Eindruck gewinnen, dass es nicht nur möglich, sondern auch notwendig ist, Milchprodukte bei einer Temperatur für Kinder zu trinken. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, denn mit all diesen Vorteilen weisen diese Produkte auch relative Nachteile auf, die sich in einem Anstieg der Körpertemperatur äußern. Wenn der Anstieg zu hoch ist, ist Milchprotein-Casein sehr schwer zu verdauen. Infolgedessen wird es sehr schwierig sein, Milchprodukte aufzuteilen. Dies kann zu einer Ansammlung von Aceton führen. Wenn die Temperatur abnimmt, kann das Acetonämiesyndrom mit Erbrechen einhergehen.

Diese Einschränkungen gelten beispielsweise für sehr hohe Temperaturen. 38,5 Grad. Wenn es niedriger ist, sind die Beschränkungen nicht mehr so ​​streng. Es können weiterhin Probleme auftreten, beispielsweise kann bei einem Kind eine aktive Gasbildung sowie Durchfall auftreten. Dies liegt auch daran, dass der Darm auch bei niedrigen Temperaturen die ihm übertragenen Aufgaben nicht so gut bewältigt. Aber es hängt alles von der Menge der Milchprodukte in der Ernährung ab. Wenn es relativ wenige von ihnen gibt, wird es nichts Schreckliches geben.

Milch ist ein sehr vieldeutiges Produkt, wenn hohe Temperaturen auftreten. Einerseits kann es dem Körper perfekt helfen, das Problem zu bewältigen, andererseits kann es genau diesen Organismus stark belasten. Weil Sie in der Situation navigieren müssen. Hat ein Kind keine Hitze, sondern nur eine geringe Zunahme, so ist es möglich, ihm Milch, Hüttenkäse, Kefir usw. in begrenzten Mengen zu geben. Und wenn wir mehr über die Hitze sprechen, ist es notwendig, solche Produkte von der Ernährung auszuschließen, bis es dem Baby besser geht. Die Frage, ob es möglich ist, einem Kind Milch bei einer ausreichend hohen Temperatur zu geben, hängt von der spezifischen Situation ab.

Ist es möglich, einem Kind bei einer Temperatur Milch zu geben - und woran Sie sich erinnern müssen?

Es ist wichtig, ein Baby mit Milch zu füttern, besonders wenn es noch sehr klein ist. Es ermöglicht Ihnen, seinen Körper mit allen notwendigen Spurenelementen in einem sehr praktischen Format zu versorgen. Aber es gibt Situationen, in denen nicht ganz klar ist, ob die übliche Fütterung durchgeführt werden soll - oder lohnt sich das Warten? Insbesondere stellt sich eine solche Frage bei hohen Temperaturen. Wir werden verstehen, wie die Temperatur die Wahrnehmung der Babymilch beeinflussen kann.

Positive Eigenschaften

In den meisten Fällen kann sich Milch positiv auf den Körper auswirken, wenn es sich um fieberverursachende Krankheiten handelt - vor allem Erkältungen. Dafür ist es gut:

  • Warme Milch wärmt bei niedrigen Temperaturen perfekt.
  • Wenn Sie warme Milch bei einer Temperatur mit Honig trinken, wirkt sie tonisierend, nährt den Körper mit Vitaminen und wirkt beruhigend und diaphoretisch, was bei Fieber sehr nützlich ist. Und Vitamine stärken das Immunsystem und halten den negativen Einflüssen noch besser stand, wenn das schützende Gleichgewicht im Körper gestört ist. Milch kompensiert dieses Problem - und füllt die Kaliumreserven auf, die vielleicht einfach nicht ausreichen.
  • Wenn ein Mensch jeden Alters Fieber hat, nimmt sein Appetit in der Regel stark ab und er braucht gleichzeitig viel zu trinken. Milch ermöglicht es Ihnen, beide Probleme zu lösen - sie nährt den Körper schnell, ohne dass eine Person gezwungen wird, "ernsthaftere" Lebensmittel zu sich zu nehmen, und befriedigt gleichzeitig das Bedürfnis nach reichlichem Trinken.
  • Wenn es einen Husten gibt, dann, wenn Sie Milch trinken, hilft es, den Zustand der Kehle zu lindern, der wegen dieses Hustens sehr gereizt ist. Besonders gut ist es, wenn das Kind es mit verschiedenen Zusätzen trinkt, zum Beispiel mit Hafer.

Negative Eigenschaften

Aufgrund der obigen Ausführungen können Sie den Eindruck gewinnen, dass es nicht nur möglich, sondern auch notwendig ist, Milchprodukte bei einer Temperatur für Kinder zu trinken. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, denn mit all diesen Vorteilen weisen diese Produkte auch relative Nachteile auf, die sich in einem Anstieg der Körpertemperatur äußern. Wenn der Anstieg zu hoch ist, ist Milchprotein-Casein sehr schwer zu verdauen. Infolgedessen wird es sehr schwierig sein, Milchprodukte aufzuteilen. Dies kann zu einer Ansammlung von Aceton führen. Wenn die Temperatur abnimmt, kann das Acetonämiesyndrom mit Erbrechen einhergehen.

Diese Einschränkungen gelten beispielsweise für sehr hohe Temperaturen. 38,5 Grad. Wenn es niedriger ist, sind die Beschränkungen nicht mehr so ​​streng. Es können weiterhin Probleme auftreten, beispielsweise kann bei einem Kind eine aktive Gasbildung sowie Durchfall auftreten. Dies liegt auch daran, dass der Darm auch bei niedrigen Temperaturen die ihm übertragenen Aufgaben nicht so gut bewältigt. Aber es hängt alles von der Menge der Milchprodukte in der Ernährung ab. Wenn es relativ wenige von ihnen gibt, wird es nichts Schreckliches geben.

Zusammenfassend

Milch ist ein sehr vieldeutiges Produkt, wenn hohe Temperaturen auftreten. Einerseits kann es dem Körper perfekt helfen, das Problem zu bewältigen, andererseits kann es genau diesen Organismus stark belasten. Weil Sie in der Situation navigieren müssen. Hat ein Kind keine Hitze, sondern nur eine geringe Zunahme, so ist es möglich, ihm Milch, Hüttenkäse, Kefir usw. in begrenzten Mengen zu geben. Und wenn wir mehr über die Hitze sprechen, ist es notwendig, solche Produkte von der Ernährung auszuschließen, bis es dem Baby besser geht. Die Frage, ob es möglich ist, einem Kind Milch bei einer ausreichend hohen Temperatur zu geben, hängt von der spezifischen Situation ab.

Stillen eines Babys mit Muttermilch bei Krankheit

Muttermilch ist das einzige, was Ihr Baby nach der Geburt braucht. Nur er assimiliert es leicht. Milch hilft dem Baby, richtig zu wachsen. Aber was tun, wenn Mama krank wurde und Fieber hatte? Viele einfache akute Atemwegsinfektionen sind für Erwachsene nicht so gefährlich wie für Babys. Es ist möglich zu stillen, aber dafür ist es notwendig, bestimmte Bedingungen einzuhalten.

Es gibt Situationen, in denen Sie das Stillen ganz aufgeben müssen. Wenn Sie beispielsweise an einer Infektion oder einem Virus, einer Mastitis, leiden, steigt die Temperatur auf über 38 ° C. Ist dies nicht der Fall, können Sie das Baby weiter stillen. Auf diese Weise erhält er wichtige Antikörper über die Milch. Sie werden ihm in Zukunft helfen, eine Immunabwehr aufzubauen. Heute finden Sie in Apotheken spezielle Medikamente und Antipyretika für stillende Mütter. Sie können sie einnehmen, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Fütterung des Neugeborenen

Ihr Baby braucht Muttermilch. Für ein Neugeborenes ist dies die einzige Nahrung, die er essen kann. Abgesehen von den Mischungen gibt es natürlich nichts Besseres als Muttermilch. Es gibt dem Baby alles, was Sie brauchen, um von den ersten Tagen bis zu einem Jahr zu leben. Stillen ist aus mehreren Gründen notwendig:

  • Das Kind ist immer noch sehr schwach immun. Muttermilch gibt ihm den nötigen Schutz;
  • Milch enthält alle notwendigen Substanzen für Wachstum und Entwicklung;
  • vor dem Jahr ist es notwendig, dass Muttermilch Teil der Ernährung des Babys ist. Sein Magen und sein Darm sind noch nicht bereit, vollständig auf ein anderes Lebensmittel umzusteigen.

Aber was tun, wenn sich die Mutter erkältet oder ein Virus eingefangen hat? Natürlich besteht immer die Gefahr, dass es an ein Kind weitergegeben wird. Übrigens sind Fütterungspausen für die Mutter selbst schädlich:

  • Milch sammelt sich in der Brust. Es kann sich eine Mastitis entwickeln, die die Situation mit der Krankheit nur verschlimmert;
  • In den Fütterungspausen kann sich die Krume dann weigern, die Brust zu nehmen, und sie muss in die Mischung überführt werden.

In jedem Fall sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden, wenn Ihre Mutter krank ist. Ohne die Zustimmung des Arztes können Sie nicht aufhören zu füttern oder die Ernährung des Kindes zu ändern.

Wenn Mama krank wurde

Bevor Sie sich Sorgen machen und darüber nachdenken, wie Sie mit dem Baby umgehen sollen, sollten Sie die Gründe verstehen. Mamas schlechter Gesundheitszustand ist nicht immer gefährlich für das Kind. Selbst wenn Sie eine niedrige Temperatur haben, können Sie weiter füttern. Was kann einen Temperaturanstieg verursachen:

  • Eisprung bei Frauen, hormonelle Veränderungen an bestimmten Tagen des Zyklus;
  • ARI, ARVI;
  • postpartale Infektionen, die am häufigsten nach einem Kaiserschnitt auftreten;
  • Brustkrankheiten, Mastitis;
  • Lebensmittelvergiftung.

Einige dieser Ursachen sind für Mutter und Kind gefährlich. Bei Bedarf kann man zur Mischung gehen, was aber immer unerwünscht ist. Das Ändern der Essgewohnheiten eines Kindes ist schädlich - es ist besser, sich an eine Ernährungslinie zu halten. Mama sollte versuchen, nicht an Orte zu gehen, an denen man sich einen Virus holen oder sich erkälten kann. Dies ist die Zeit, in der Sie auf das Kind aufpassen müssen, aber vergessen Sie nicht sich selbst.

Wann weiter füttern?

Wenn das Thermometer unter 38 ° C anzeigt, können Sie weiter mit Milch füttern. Diese Temperatur beeinträchtigt die Qualität der Milch nicht.

Viele Ärzte raten sogar weiter zu füttern, weil:

  • Baby erhält Antikörper, die er braucht. Dies ist die erste Erkältung, bei der das Immunsystem durch mütterliche Antikörper gestärkt wird.
  • Es wird nicht empfohlen, das Stillen abrupt zu unterbrechen, da sich eine Mastitis oder eine andere Brustkrankheit entwickeln kann.

Wenn die Temperatur nicht hoch ist, können Sie Ihr Baby mit Muttermilch füttern. Es wird ihm nicht weh tun.

Bis zu diesem Wert wird davon abgeraten, die Temperatur zu erhöhen. Es ist sehr wichtig zu bedenken, dass ein Kind nicht gleichzeitig gefüttert und Aspirin oder ein anderes Antipyretikum eingenommen werden kann. Für stillende Mütter gibt es spezielle Medikamente auf Kräuterbasis. Aber sie sind nicht so wirksam wie Medikamente. In jedem Fall sollten Sie immer zuerst Ihren Arzt konsultieren.

Wenn Sie nicht stillen können

Es gibt Situationen, in denen es aus Gründen der Gesundheit von Mutter und Kind besser ist, das Stillen zu verweigern:

  • Temperatur steigt über 38 ° C;
  • eine schwere Erkrankung der Mutter in Verbindung mit Problemen mit Herz, Lunge und Nieren. Dann muss das Stillen einfach aufhören, es kann gefährlich für die Mutter sein;
  • verschriebene Antibiotika. Das Arzneimittel geht durch die Milch auf das Baby über, und dies sollte nicht erlaubt sein. Erwachsenendosen sind für ein Kind gefährlich.
Wie behandelt werden?

Es ist notwendig, behandelt zu werden. Nach der Geburt muss eine Frau zur Normalität zurückkehren, und eine Erkältung oder eine andere Krankheit mit Fieber verhindert dies. Nicht alle Arzneimittel und üblichen Methoden sind für Sie geeignet, wenn Sie stillen. Sie können Arzneimittel verwenden, die von Ihrem Arzt zugelassen sind.

Ein paar Tipps, wie man die Temperatur senkt und die Fütterung nicht unterbricht:

  • Medikamente müssen zusammen mit dem Arzt ausgewählt werden;
  • Verwenden Sie Kerzen, keine Pillen.
  • Wenn die Temperatur 38 ° C nicht überschreitet, versuchen Sie ein wenig zu warten - vielleicht vergeht es von selbst;
  • trinke so viel Flüssigkeit wie möglich: es wird dir helfen, schneller mit ARVI oder ORZ fertig zu werden. Dann müssen Sie das Stillen nicht unterbrechen.

Temperaturen können bekämpft werden, aber keine Eile. Ihr Baby profitiert von den Antikörpern. Natürlich, wenn es sich nicht um eine starke Viruserkrankung handelt und Sie keine postpartalen Infektionen oder Mastitis haben.

Kinderarzt Empfehlungen

Ein paar Tipps von einem Kinderarzt helfen stillenden Müttern herauszufinden, was zu tun ist, wenn Sie immer noch krank sind.

  • Aspirin sollte nicht verwendet werden, um die Temperatur zu senken. Medikamente auf Paracetamol-Basis können verwendet werden. Stellen Sie sicher, dass Sie und das Kind nicht allergisch dagegen sind.
  • Wenn Sie krank sind, gehen Sie zu den Krümeln nur in einer Maske;
  • Wenn Sie an einer Lebensmittelvergiftung leiden und diese die Temperatur verursacht, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Es ist jetzt unmöglich, ein Baby zu stillen.
  • Die Milchmenge kann abnehmen. Mach dir keine Sorgen, es ist eine normale Reaktion deines Körpers.

Verwenden Sie keine "Volksheilmittel" und Kräuter zur Selbstbehandlung. Einige Kräuter können die Qualität und Zusammensetzung Ihrer Milch beeinflussen. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie dieses oder jenes Medikament einnehmen. Die Hauptsache - sich in kürzester Zeit zu erholen und das Kind zu schützen.

Wenn die Temperatur, kann ich das Baby füttern?

Jede Frau in ihrem Leben war mit Krankheiten, Fieber und Beschwerden konfrontiert. Als Mutter denkt eine Frau immer zuerst an das Baby. Die Temperatur kann aus vielen Gründen ansteigen, und daher die Frage: „Ist es möglich, das Baby mit einer Temperatur zu füttern?“ Wird zur Hauptsache für die stillende Mutter.

Ursachen der Temperatur

Die Stillzeit ist für das Baby sehr wichtig, und selbst eine kurze Stillverweigerung ist wenig sinnvoll. Es besteht keine Gewissheit, dass es nach der Ablehnung keine Probleme mit der Fütterung geben wird. Daher muss zunächst die Ursache für den Temperaturanstieg ermittelt werden.

Was kann die Temperatur einer stillenden Mutter erhöhen:

  • Erkältungen (ARI, ARVI);
  • Mastitis;
  • postpartale Komplikationen (Infektion der Nähte, unvollständige Entlastung der Nachgeburt, Komplikationen nach Kaiserschnitt);
  • Vergiftungen, Darminfektionen;
  • Nierenerkrankung;
  • Halsschmerzen, Lungenentzündung;
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen (Gastritis, Bronchitis);

Sie können die Meinung hören, dass sobald die Temperatur der Frau über 37,5 Grad steigt - Sie müssen sofort aufhören zu füttern, die Milch dekantieren, kochen und das Baby geben.

Diese Methoden sind längst überholt. Es ist sinnlos, einem Kind gekochte Milch zu geben, da das Kochen alle darin enthaltenen nützlichen Spurenelemente tötet. Es ist besser, das Baby mit einer geeigneten Formel zum Füttern zu versorgen. Die moderne Medizin ermöglicht es Ihnen, weiter zu füttern, wenn die Temperatur einer Frau nicht über 38,5 Grad liegt. Meist ist das Fieber mit Erkältungen verbunden.

Achtung! Das Baby ist auch dem Risiko einer Erkältung ausgesetzt, da es immer in der Nähe seiner Mutter ist. Der Fluss der Muttermilch in seinen Körper mit Antikörpern, die während des Kampfes gegen Infektionen freigesetzt werden, ist jedoch sehr nützlich. Sie können Ihrem Kind helfen, überhaupt nicht krank zu werden oder eine Krankheit ohne Komplikationen zu erleiden.

Beim Stillen ist es besser aufzugeben

Es gibt Fälle, in denen die Temperatur der Mutter das Baby nicht beeinträchtigt oder ihm sogar hilft, die Immunabwehr des Körpers zu stärken. Dann kann Mama sicher weiter füttern und nicht an das Schlechte denken, aber das ist nicht immer der Fall.

In welchen Situationen sollte die Mutter aufhören zu stillen:

  1. Wenn die Temperatur über 39 Grad steigt, ist es ihnen nicht gelungen, sie niederzuschlagen, oder es hat einfach nicht funktioniert. Es wird angenommen, dass sich die Geschmackseigenschaften von Milch bei dieser Temperatur ändern und das Kind die Brust vollständig verlassen kann.
  2. Wenn Fieber mit Erkrankungen der Leber, des Herzens, der Lunge und der Nieren in Verbindung gebracht wird.
  3. Wenn Antibiotika zur Bekämpfung der Krankheit eingesetzt werden. Sie können in die Milch eindringen und in den Körper des Kindes gelangen.

Separat sollten Sie das mit eitriger Mastitis einhergehende Fieber berücksichtigen, ist es möglich, das Kind bei der Temperatur der Mutter zu füttern, die durch eine Entzündung der Brust verursacht wird? In den meisten Fällen beginnt die Krankheit mit dem Eintritt von Staphylococcus aureus in den Körper der Mutter (häufig tritt eine Infektion im Entbindungsheim auf). Wenn in der Brustdrüse eine eitrige Entzündung vorliegt, infiziert sich die Muttermilch fast immer und gelangt während der Fütterung in den Körper des Kindes.

Die Behandlung erfolgt durch Einnahme von Antibiotika, die die Entzündungsquelle zerstören sollen und in die Milch gelangen. In diesem Fall besteht für das Kind ein Infektionsrisiko und die Gefahr einer gefährlichen Medikamentendosis. Um das Baby zu schützen, wird es künstlich ernährt.

Es ist wichtig! Wenn eine Mutter besorgt ist, kann sie ihr Baby bei einer Temperatur von 38 füttern, sie muss wissen, dass alles von den Ursachen der Hitze abhängt. Hitze innerhalb von 38 Grad wird nicht einmal empfohlen, um abzuschießen.

Sie sollten einen Arzt konsultieren, der eine mögliche Liste schwerwiegender Krankheiten ausschließt, die das Fortsetzen des Stillens verbieten.

Wenn Mama erkältet ist

Wenn die Mutter Angst hat, das Baby zu verletzen, stecken Sie es an - sie kann elementare Maßnahmen ergreifen, um der Krankheit vorzubeugen.

So reduzieren Sie das Infektionsrisiko auf ein Minimum:

  • Wenn das Baby keine Angst hat - die Mutter kann eine Schutzmaske tragen, wechseln Sie diese alle zwei Stunden.
  • lüften Sie den Raum so oft wie möglich;
  • ein- bis zweimal täglich nass geputzt;
  • Vergessen Sie nicht, Ihre Hände mit Seife zu waschen.

Denken Sie daran! Wenn die Mutter das Stillen unterbrechen muss, wird ihr empfohlen, die Brust zu exprimieren, um die Laktation aufrechtzuerhalten, und nach Beendigung der Therapie weiter zu füttern.

Wie man ein krankes Kind füttert

Wenn die Temperatur der Mutter angestiegen ist, sie aber für das Baby nicht gefährlich ist, stillt sie es weiter. Wenn die Infektion, die die Mutter überholt hat, die Krankheit und ihre Behandlung eine Gefahr für die Gesundheit des Kindes darstellt, wird sie unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus auf eine geeignete Altersmischung übertragen.

Aber was soll das Kind bei Fieber füttern, wenn es krank ist? Übrigens, bevor Sie in unserem Artikel erfahren, welche Temperatur bei einem Kind abgeschossen werden soll.

Wie man ein Kind bei einer Temperatur füttert:

  1. Ein gestilltes Baby muss möglicherweise in der Brust stehen. Mutter sollte ihm dies nicht absprechen, da ihre Milch die Hauptquelle für Spurenelemente ist, die für den Körper des Kindes nützlich sind.
  2. Wenn die Krankheit und die Temperatur im Stadium der teilweisen Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln auftraten, sollte die Mutter nicht von der möglichen Weigerung überrascht sein, zugunsten der Muttermilch zu essen.
  3. Wenn sich das Baby nicht weigert, können Sie ihm zusätzliches Getränk in Form von Wasser, Kompott und Babytee geben.
  4. Ein Temperaturanstieg ist ein Signal dafür, dass der Körper begonnen hat, das Virus zu bekämpfen. Sie sollten das Kind also nicht zum Essen zwingen. Sie können ihm flüssiges Essen anbieten: Brühe, Kefir, Joghurt, flüssiger Brei.
  5. Nach Empfehlung des Arztes können Sie der Diät Vitamine hinzufügen.
  6. Wenn dem Baby innerhalb eines Monats nach der Krankheit Antibiotika verschrieben werden, müssen Medikamente zur Wiederherstellung der Darmflora eingenommen werden. Sie werden nur auf ärztliche Verschreibung eingenommen.

Mütter vergessen oft ihre Gesundheit, nachdem das Baby geboren wurde. Wenn die Temperatur jedoch plötzlich ansteigt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um auf Ihre Gesundheit zu achten und das Baby nicht zu schädigen.

Ist es möglich, das Baby mit Muttermilch bei einer Temperatur zu füttern?

Die Frage, obwohl im Zusammenhang mit häufig gestellten Fragen, muss geklärt werden, wer die Temperatur hat - von der Mutter oder dem Kind. Daher werden wir es von zwei Seiten betrachten: ob es möglich ist zu stillen, ob das Kind Fieber hat und ob es möglich ist, das Kind zu füttern, wenn die Mutter Fieber hat.

Wir werden die erste Frage vorrangig behandeln, zumal die Beantwortung recht unkompliziert ist. Die zweite bedarf einer zusätzlichen Klärung, wir widmen ihr mehrere Abschnitte.

Die Temperatur bei einem Kind: Kann man sich von Muttermilch ernähren?

Die Temperatur von Säuglingen unterscheidet sich immer vom Zeugnis eines Erwachsenen (natürlich unter normalen Bedingungen). Aber hier muss gesagt werden, dass die Temperatur selbst ein Symptom einer Krankheit oder eine Folge eines bestimmten Zustands ist. Ein Temperaturanstieg bei einem Baby während der Stillzeit ist ausschließlich auf innere Probleme zurückzuführen. Aus der Liste der möglichen Ursachen sollte man Verdauungsprobleme sofort ausschließen, da Muttermilch das einzig absolut ideale Produkt für die Ernährung eines Kindes ist (Ausnahmen können Momente sein, in denen die Brust vor dem Stillen mit etwas bearbeitet wurde).

Muttermilch ist für ein Kind nicht nur eine Quelle von Vitaminen und Spurenelementen (dh direkter physiologischer Ernährung), sondern auch die Grundlage des Immunsystems. Sie ist daher auch die stärkste und sicherste Medizin. In schwierigen Fällen kann das Stillen aus medizinischen Gründen unterbrochen werden, wenn die Temperatur eines Kindes schwerwiegende Symptome schwerer angeborener Anomalien oder erworbener Erkrankungen des Bewegungsapparats oder des Herz-Kreislauf-Systems sind. Das Kind wird über eine Infusionsleitung und Injektionen gefüttert.

Eine andere Möglichkeit ist das gemischte Stillen, wenn die Muttermilch nicht ausreicht und Sie die Mischung füttern müssen. Hier muss man auf die Reaktion des Kindes auf Ergänzungsnahrungsmittel achten und, da der Appetit bei einer Temperatur in der Regel bescheiden ist, so viel wie möglich stillen, das Kind aber nicht hungern lassen.

Mamas Temperatur

Zuweilen ein mehrdeutiges Problem, bei dessen Lösung es noch keine Befehlseinheit gibt. Befürworter des Stillabbruchs argumentieren ganz überzeugend:

  • Bei einer Temperatur ändert sich die qualitative und quantitative Zusammensetzung des Blutes und dementsprechend aller Körperprodukte, einschließlich der Muttermilch. Solche Veränderungen können einen grausamen Scherz mit dem Baby spielen und Verdauungsprobleme verursachen, oder es besteht die Gefahr, dass die Krankheit durch Tröpfchen in der Luft und durch Milch auf das Kind übertragen wird.
  • Eine Stärkung des Immunsystems ist durch die Einnahme spezieller Zusatzstoffe möglich, die der Mischung zugesetzt werden, so dass die Gesundheit des Kindes nicht gefährdet werden muss.
  • Auf die eine oder andere Weise riskiert die kranke Mutter, das Gleichgewicht der Mikroflora des Kindes zu zerstören, und alle Organe und Abteilungen können betroffen sein.

Andererseits basiert die Meinung der meisten Befürworter des kontinuierlichen Stillens auf ebenso gewichtigen Argumenten:

  • Die Beendigung der Fütterung hat Konsequenzen nicht nur für das Kind, sondern auch für die Mutter, da die Milch bei einer Temperatur dicker wird und es sehr problematisch ist, sie auszudrücken.
  • Das Fehlen einer natürlichen Milchleistung an sich führt zu einer noch höheren Temperatur, die sich grundsätzlich nachteilig auf die Stillzeit auswirken kann.
  • Das Aufhören des körperlichen Kontakts zwischen Mutter und Kind während des Essens trägt zur Entwicklung von geistigen und neurotischen Anomalien bei und bildet auch ein bestimmtes Stereotyp des Verhaltens des Kindes (wenn es ein Mädchen ist) in der Zukunft, wenn es selbst Mutter wird.

Vergleichende Analyse

Im Allgemeinen sehen beide Optionen zwar überzeugend aus, sogar überzeugend, aber nicht weniger selbstsüchtig. Man kann sich dem Problem des Stillens nicht einseitig und zu Gunsten der eigenen Überzeugung mit der Temperatur der Mutter nähern. So oder so, aber alle Vor- und Nachteile müssen in einem Komplex abgewogen werden, der sich sowohl mit den Problemen des Kindes als auch mit den Problemen der Mutter befasst und keine Optionen für Überlegungen lässt.

Wenn wir uns der Beurteilung der Bildung und Stärkung der Immunität des Kindes durch das Prisma des Stillens nähern, sollte beachtet werden, dass Muttermilch diese Immunität stärkt, wiederherstellt und in der Tat schafft. Krankheiten und Symptome, die durch die fiebrige Muttermilch übertragen werden können, injizieren und beschleunigen einerseits die Produktion von Antikörpern und infizieren andererseits das Baby. Hier ist es wichtig, Schaden und Nutzen für sich selbst abzuwägen, aber es ist zu berücksichtigen, dass die Mutter Medikamente einnimmt, deren Chemie auch in die Milch eindringt und dann an das Baby weitergegeben wird.

Die Beendigung des physiologischen Fütterungsprozesses aufgrund der Temperatur der Mutter bringt für beide einen Nachteil mit sich (worüber bereits ausführlicher berichtet wurde). Wir fügen nur hinzu, dass die Nähe von Mutter und Kind durch Füttern mit der Mischung wieder hergestellt werden kann, aber notwendigerweise auf den Armen und ungefähr in derselben Haltung (in derselben Position) wie an der Brust. Wir müssen den alten Philosophen Tribut zollen, von denen viele als Stillsucht, Unterdrückung des Willens und Zerstörung der Persönlichkeit des Kindes galten.

Optionen für einen schmerzlosen Ausweg

Tatsächlich gibt es nicht so viele von ihnen - nur 3.

  1. Wenn Sie Fieber haben und die Fähigkeit zum Stillen einfach nicht vorhanden ist, ist es sinnvoll, eine „milchige“ Tante zu finden, die diese Lücke für das Baby schließt. Dies ist kein Allheilmittel, aber die Methode wird sehr oft praktiziert, insbesondere in Entbindungsheimen, in denen die Kinder voll sind und keine Milch ausdrücken müssen. Nachdem Ihre Gesundheit wiederhergestellt ist, können Sie ohne Folgen weiter stillen.
  2. Die Methode ist vielleicht nicht die angenehmste, aber sehr effektiv. Bei einer Temperatur lässt die Mutter die Milch ab und kocht sie, um die Bakterien zu zerstören und das Produkt so weit wie möglich zu desinfizieren. Es stellt sich als weniger nahrhaft, aber fast harmlos heraus. Das einzig Negative ist die Milchmenge, da ein weniger fetthaltiges und gesundes Produkt den Hunger in einer viel größeren Portion stillt und es besser ist, den Magen des Babys nicht aufzupumpen. Wenn Sie sich für diese Technik entscheiden, versuchen Sie, häufiger, aber in kleinen Portionen, zu füttern.
  3. Wechseln Sie zu künstlicher Ernährung mit der Möglichkeit, wieder zu stillen, obwohl es keine Tatsache ist, dass das Kind die Kehrtwende ohne Launen akzeptiert. Statistiken zeigen, dass Kleinkinder, die begonnen haben, Säuglingsanfangsnahrung zu sich zu nehmen, aufgrund der Gewohnheit oder der Bequemlichkeit eines Schnullers äußerst selten auf ihre Brüste aufgetragen werden.

Um noch einmal auf die Frage zurückzukommen, ob gestillt werden soll oder nicht: Wenn die Mutter Fieber hat, ist zu beachten, dass die Meinung der Kinderärzte auf einen Kompromiss hinausläuft.

Meinung von Experten

Die überwiegende Mehrheit der einheimischen und ausländischen Ärzte ist sich einig, dass die Möglichkeit, das Stillen bei Muttertemperatur fortzusetzen, von der Ätiologie des Ausbruchs des Symptoms abhängt. Wenn es sich um Virusinfektionen der Atemwege handelt, ist es ausreichend, die grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Und es ist etwas ganz anderes, wenn der Temperaturanstieg, auch wenn er nicht so signifikant ist, mit Blutkrankheiten, Brustproblemen und hormonellen Veränderungen einhergeht.

Zu den Risikofaktoren gehört auch die Einnahme von Medikamenten, die aufgrund der Aktivität der chemischen Zusammensetzung die Zusammensetzung der Muttermilch sowie deren Qualitäts- und Geschmacksindikatoren beeinflussen können.

Kognitiv:

Wenn ein Kind Fieber hat, kann es dann Milch haben?

Bei der Temperatur des Kindes muss es mehr trinken, dies gilt jedoch nicht für Milchprodukte, da die Milch nicht verdaut wird und Erbrechen die Folge ist.

Am besten bieten Sie dem Kind einen warmen Tee mit Mdom oder Himbeermarmelade, Kräutertees mit Lindenblüten oder Himbeerblättern, Cranberrysaft ist gut, Sie können auch einfaches kochendes Wasser oder Mineralwasser, aber ohne Gase, geben. Der Junge sagt normalerweise, dass er mehr trinken möchte.

Bei einer Temperatur können Sie das Kind mit Essig tun und abwischen: 1 EL. Löffel 9% Essig auf 1 Tasse Wasser.

Aus der Milch steigt nicht die Temperatur, sondern nur das Wohlbefinden, weil der Körper nicht damit zurechtkommt und das Kind sich unruhig verhält, und wenn Erbrechen auftritt, dann wissen Sie, dass dies Tränen sind und nicht alles verstehen, was geschieht. daher kann die Wärme steigen.

Sie haben leider nicht das Alter des Kindes angegeben! Wenn es sich um ein Kind handelt, das noch Muttermilch isst, ist dies obligatorisch. füttere die Babymilch! Wenn ein Kind reifer ist, muss bei der Temperatur so viel Flüssigkeit wie möglich getrunken werden, einschließlich Milch (warm).

Das Kind ist keine Brust, Sie füttern es nicht mit einer Brust, das habe ich verstanden.

Milch kann auf keinen Fall mit einer Erkältung, mit Angina, Husten, bei einer Temperatur. Besonders wenn es hoch ist.

Ja, die Temperatur der Milch kann steigen. Milch verursacht Schleim und verschlimmert die Erkältung. Es ist schlecht verdaut und kann den Zustand verschlimmern.

Nehmen wir ein warmes Getränk. Wasser mit Honig, Zitrone, nur so oft wie möglich warmes Wasser. Kräutertees gegen Erkältung können sein. Himbeerblätter, Himbeermarmelade mit Wasser oder Kräutertee.

Alle Milchprodukte, Milchprodukte zum Zeitpunkt einer Erkältung, die Temperatur ausgenommen Käse, Quark, Sauerrahm, Ryazhenku, Joghurt, Kefir, Milch, alles.

Milch ist Essen, nicht Trinken. Und es ist mit nichts zu mischen. Dies ist, wenn er sich erholt, dann ist es möglich, wenn das Kind will.

http://care-children.ru/kak-davat/mozhno-li-rebenku-pri-temperature-davat-moloko.html
Up