logo

Rapana - Molluske, die Austern isst

Analysieren:
  • Rapana - Wort auf S.
  • 1 - ich buchstabe p
  • 2 - Ich schreibe A
  • 3. Buchstabe I
  • 4. Buchstabe A
  • 5. Buchstabe H
  • 6. Buchstabe A
Optionen für Fragen:
translateSpanWord

Kreuzworträtsel, Skanvordy - eine erschwingliche und effektive Methode, um Ihren Intellekt zu trainieren und das Wissen zu erweitern. Wörter lösen, Rätsel zusammensetzen - logisches und bildliches Denken entwickeln, die neuronale Aktivität des Gehirns anregen und schließlich die Freizeit mit Vergnügen verbringen.

http://spanword.ru/words/440976-mollyusk-poedayuschij-ustrits.html

Oyster eating mollusc Wie nennt man das?

Oyster eating mollusc Wie nennt man das?

Diese Molluske stammt aus Fernost. Und 1947 wurde es im Schwarzen Meer entdeckt. Anscheinend hat eine Art Rapaniha ihr Kaviar auf das Schiff eines großen Schiffes geklebt, das vom Japanischen Meer zum Schwarzen Meer segelte. Und wenn die fernöstliche Sole die ganze Größe von 3-4 Zentimetern hat, dann wachsen sie im warmen Schwarzen Meer die Größe einer Teetasse. Der Seestern gilt als Feind der Rapans, die ihn fressen und sich nicht in großen Mengen entwickeln lassen. Das Schwarze Meer ist für Seesterne nicht salzig genug, daher kommen sie dort nicht vor und die Sole lebt zum Vergnügen und frisst große Mengen Austern.

Die richtige Antwort ist Rapana.

Die meisten Menschen der Sowjetzeit unseres Landes, sowohl junge als auch wenig bekannte, wenn nicht die räuberische und eher gefräßige Molluske selbst, dann ihre Muschel, in der das Rauschen des Meeres zu hören ist. Die Muschel war einst ein beliebtes Souvenir aus dem Russischen (Schwarzen) Meer. Von dieser Molluske schadet nicht nur, wie es auf den ersten Blick scheinen mag, sondern auch die Verwendung einer schönen Muschel, deren Fleisch essbar ist und bei richtiger Zubereitung nicht nur schmackhaft sondern auch nahrhaft ist. Die richtige Antwort auf die Frage ist das Wort - RAPANA.

Ich erinnerte mich sofort an meine Kindheit, als die Jungs und ich diese Muscheln im Meer und direkt am Strand gefangen haben und sie an Besucher verkauften (da es uns wahrscheinlich egal war, als Rapana ohne Wasser in ihrem Haus starb und anfing zu stinken.

Diese Frage mag für diejenigen, die in der Nähe des Meeres leben, einfach erscheinen, und ich musste im Internet nach dem Namen dieses Raubtiers suchen. Die fragliche Frage handelt von einer ziemlich großen Molluske, aber wie sich keineswegs skurril herausstellen ließ, heißt sie Rapan.

Interessante Details

Es gibt eine Art räuberische Gastropodenmollusken, die gerne Austern essen. Die Größe dieser "Raubtiere"; erreicht bis zu 15 Zentimeter. Mit Hilfe ihrer zungenbedeckten Bohrer bohren sie Löcher in die Schalen ihrer Opfer, machen Schmuckstücke auf, öffnen sie und verwöhnen sich. Also wer sind diese?

Rapana - die richtige Antwort

Aber nicht nur Rapana-artige Delikatessen in Form von Austern, sondern auch Rapana und ein Gericht aus Rapana werden jeden Gourmet- und Fischliebhaber ansprechen.

In der Tat ist Rapana ein köstliches Raubtier.

Wie bereitet man dieses Raubtier vor? Beachten Sie die Liebhaber ungewöhnlicher Gerichte.

Sowohl in der Bedeutung als auch in der Anzahl der Buchstaben eines Wortes ist Rapana angemessen. Die meisten Sowjets kennen die schöne, verdrehte Muschel, die als Andenken aus dem Schwarzen Meer gebracht wird. Wenn Sie eine solche Muschel an Ihr Ohr legen, können wir hören, wie die Wellen des Meeres rauschen. Als Antwort müssen Sie Rapana oder Rapana schreiben.

Die schönen Schalen dieser Gastropodenmolluske sind jedem vertraut, der sich auf dem Schwarzen Meer ausruhte. Sie liegen in großen Mengen auf den Souvenirdeponien und werden zur Herstellung verschiedener Souvenirs verwendet.

Es stellt sich jedoch heraus, dass diese Molluske ein Raubtier ist, das gerne Austern und Muscheln frisst und der Austernindustrie erheblichen Schaden zufügt.

RAPANA ist der Name dieser Molluske und dies ist die richtige Antwort auf diese Frage.

Mehr über Rapan können Sie hier lesen.

Dies ist zweifellos eine räuberische Molluske.

Die Schale erreicht eine Größe von 12-15 Zentimetern, hat eine breite ovale Form, mit spiralförmigen Rippen und Verdickung der Achsen.

Sie heißen Mollusken RAPAN.

Dies ist eine echte Bedrohung für die Bewohner der Meere: Sie fressen aktiv kleine Muscheln - Muscheln, Austern.

Rapans benutzen ein muskulöses Bein, um ihre Muscheln zu öffnen. Und sie können zitieren: durchbohren; in ihre Muscheln Löcher mit ihrem Zungenbohrer, der mit Gewürznelken bedeckt ist - so kann man dann die Muschel des Opfers leicht öffnen.

Rapans sind sehr gefräßig: Sie haben fast alle Jakobsmuscheln und viele Austern im Schwarzen Meer zerstört, und jetzt haben sie begonnen, Muscheln zu essen.

Im Schwarzen Meer gibt es einen Raubtiermolus, der 1947 aus dem Fernen Osten auf den Grund von Schiffen gelangte und zur Seegeißel wurde. Er kann Muscheln, Austern und sogar Krabben essen. Wenn die Meeresbewohner am Meeresboden leben und schwächer als Rapana sind, kann es leicht zum Opfer werden. Aufgrund der räuberischen Rapana nimmt die Anzahl der Biofilter der Schwarzmeermuscheln von Jahr zu Jahr ab und das Meer wird schmutziger. Der Salzhaushalt des Meeres wird jedes Jahr gestört und mehr Salzwasser wird zu einer noch günstigeren Umgebung für Rapana.

Gleichzeitig wurde Rapana-Fleisch aber auch zu einer Speise, es ist proteinreich, schmackhaft und wird von Urlaubern als Delikatesse angesehen.

Die richtige Antwort ist Rapana.

Natürlich sind Austern auch Muscheln, aber ihre Besonderheit ist, dass sie eine Muschelschale haben. Wahrscheinlich ist es dieses anatomische Detail, das sie verwundbar macht, auch für ihren größeren und stärkeren Gefährten, der die Schärpe leicht öffnet und zur Wade des Opfers gelangt. Diese räuberische Weichtier heißt "Rapanaquot". - die Antwort auf unsere Aufgabe.

http://info-4all.ru/dosug-i-razvlecheniya/poedayushij-ustric-mollyusk-kak-nazivaetsya/

Geheimnisvolle Weichtiere des Schwarzen Meeres

Wer sich an der Schwarzmeerküste ausgeruht hat, weiß, dass man neben Sand und Steinen am Strand oft Muscheln findet, die von der Brandung getrimmt sind.

Einige sind in den Zustand der kleinsten Scherben aufgeteilt, andere sind sehr gut erhalten. All dies sind Muscheln von Meeresbewohnern - Mollusken.

Wenn Algen die Lunge des Meeres genannt werden können und die Krabben die Krankenschwestern sind, dann sind die Weichtiere die Nieren und die Leber.

Da diese Organe im menschlichen Körper die Funktion der Reinigung von Schadstoffen erfüllen, spielen Mollusken auch die Rolle lebender Filter, die Wasser von darin suspendierten mikroskopischen Organismen reinigen.

Warum? Frag dich.

Sie essen sie einfach. Molluskenfutter besteht aus einzelligen Algen, Plankton, Bakterien, organischen Abfällen und anderer Biomasse.

Darüber hinaus verachten einige Weichtiere und größeres Futter nicht: tote Fische und ihre Verwandten.

Alle Mollusken des Schwarzen Meeres können in Muscheln und Gastropoden unterteilt werden.

Muscheln schützen ihren Körper, wie der Name schon sagt, mit einer Schale aus zwei Klappen. Am häufigsten sind sie sitzend und haften mit starken Fäden an einer festen Oberfläche.

Gastropoden, sehr ähnlich wie Landschnecken. Ihr Bauchbereich ist neben den Grundfunktionen das Bein. Mit ihrer Hilfe bewegen sie sich und greifen andere Weichtiere an.

Unter den Muscheln sind Muscheln und Austern die bekanntesten.

Muscheln in der jüngeren Vergangenheit ist eine der häufigsten Arten des Schwarzen Meeres.

Die Schale ist wie ein Tropfen schwarzer oder dunkelvioletter Farbe, der sich zur Befestigungsstelle hin verjüngt und eine Länge von bis zu 15 cm hat

Lebt in Kolonien in Tiefen von 0 bis 80 Metern. Führt sitzend an Steinen, Pfählen, untergetauchten Strukturen und anderen Unterwasserobjekten.

Es ernährt sich hauptsächlich von einzelligen Algen, organischen Rückständen und Bakterien. Lebt bis zu 8 Jahren.

Seit jeher wird es von Menschen als Lebensmittel verwendet. Zu diesem Zweck werden Muscheln in speziellen Muschelfarmen gezüchtet.

In jüngster Zeit ist es in der Natur seltener und in großen Tiefen anzutreffen. Dies ist hauptsächlich auf die Wilderei des Fangs und die Zerstörung seiner Rapana zurückzuführen.

Die Black Sea Oyster hat eine bis zu 8 cm lange Muschel mit unregelmäßig geformten Lappen und schuppigen Wucherungen. Die Farbe kann je nach Lebensraum von hellgrün bis schmutziggrau reichen.

Lebt in Kolonien in Tiefen von 3 bis 60 Metern. Führt sitzend an Unterwasserobjekten.

Die Ernährung von Austern besteht hauptsächlich aus Algen und einzelligen Organismen. Lebt bis zu 30 Jahre.

Es war einst Gegenstand der kommerziellen Fischerei, wegen seines Geschmacks und seiner diätetischen Eigenschaften, aber in den letzten Jahrzehnten wurde es im Schwarzen Meer praktisch ausgerottet.

Derzeit im Red Book gelistet.

Die Schwarzmeerkammuschel ist eine Muschel mit einer Schale in Form eines Fächers mit einer Länge von bis zu 6 cm. Die Farbe kann von weiß bis rot und braun sein.

Lebensraum: Tiefen von 40 - 60 Metern. Im Gegensatz zu anderen Muscheln weiß er, wie man sich perfekt bewegt und die Schärpe mit Gewalt zuschlägt.

Es ernährt sich von Plankton und Detritus und filtert Wasser durch sich selbst. Lebt bis zu 18 Jahren.

Aufgrund seiner geringen Größe und geringen Anzahl hat es keinen kommerziellen Wert, obwohl es einen guten Geschmack hat.

Miya Sand erschien vor relativ kurzer Zeit im Schwarzen Meer. Es wird vermutet, dass es zufällig aus dem Atlantik oder dem Japanischen Meer importiert wurde, wo es eine verbreitete Art ist.

Die Bicuspid-Schale hat eine Ellipsenform von cremefarben bis gelbbraun und ist bis zu 10 cm lang.

Lebt einzeln oder in kleinen Gruppen in Tiefen von 0 bis 20 Metern. Bevorzugt sandigen oder schlammigen Boden. Es ist bis zu einer Tiefe von einem halben Meter eingegraben, wodurch der Siphon der Oberfläche ausgesetzt wird, durch die er atmet und sich ernährt.

Es ernährt sich von organischen Überresten, Protozoen, kleinen Krebstieren und Algen. Lebt bis zu 20 Jahre.

Neben Muscheln ist die Hauptfischerei. Künstlich in sandigem Flachwasser angebaut.

Das Gerüst ist eine Muschel, die kürzlich auch im Schwarzen Meer aufgetaucht ist. Wird vermutlich im letzten Jahrhundert aus dem Pazifik geliefert.

Die Schale eines Scafarks hat eine konvexe, fächerförmige Form mit dicken Klappen und gezackten Kanten. Die Länge der Schale kann 8 cm erreichen.

Farbe von weiß bis dunkelgrau.

Dies ist eine der wenigen Mollusken mit rotem Blut, für die es eine blutige Schale genannt wird.

Wohnt in einer Tiefe von 10 Metern und bildet Cluster mit hoher Dichte.

Die Nahrung besteht aus kleinem Plankton, einzelligem Plankton und Algen. Lebt bis zu 9 Jahren.

In der kommerziellen Fischerei wird nicht verwendet, hat aber einen ausgezeichneten Geschmack. Es ist eine beliebte Delikatesse in Japan und Korea.

Essbarer Herzwurm kann sich bewegen und mit einem starken Bein hüpfen. Mit seiner Hilfe kann es sich bis zu einer geringen Tiefe in Schlick oder Sand graben.

Die Schale ähnelt einem Herz, aus dem der Name der Molluske stammt, bis zu 4 cm lang von weiß bis bräunlich-grün.

Lebt in Tiefen von 2 bis 40 Metern

Es ernährt sich, indem es organische Partikel, Algen und Plankton aus dem Wasser filtert. Lebt bis zu 10 Jahre.

Nicht fischende Arten, aber essbar und dient als Futter für Grundfische.

Venuska (Venus Gallina)

Wenerka ist eine im Schwarzen Meer verbreitete Muschel. Es hat eine massive dreieckige Schale mit abgerundeten Kanten und einer Länge von bis zu 4 cm. Die Farbe variiert von weiß bis braun.

Lebt in Tiefen von 0 bis 30 Metern. Es kann sich mit einem keilförmigen Fuß bewegen und sich in Sand oder Schlick bis zu einer geringen Tiefe vergraben.

Es ernährt sich von absetzenden organischen Rückständen, die es aus dem Wasser herausfiltert. Lebt im Durchschnitt bis zu 30 Jahre, obwohl einige Nicht-Schwarzmeer-Arten bis zu 400 Jahre alt sind!

Essbar, aber das Objekt der Fischerei ist wegen seiner geringen Größe nicht.

Rapana (Rapana venosa)

Rapana - ein Invasor aus Fernost, der keine natürlichen Feinde im Schwarzen Meer hatte, war sehr verbreitet.

Diese Gastropodenmolluske hat eine dicke und haltbare Schale mit einem Durchmesser von bis zu 12 cm und einer rotbraunen Farbe.

Verweilt in Tiefen von einem halben Meter bis zu 40 Metern auf Böden von felsigem bis schlammigem Sand, wo er im Winter begraben liegt.

Raubtier von Natur aus. Es ernährt sich von Muscheln, bohrt mit einer Zunge ein Loch in die Muscheln oder öffnet mit einem kräftigen Bein die Blätter.

Sehr produktiv. Das Weibchen legt auf einmal bis zu 300.000 Eier. Lebt bis zu 12 Jahren.

Wie bereits erwähnt, gibt es außer dem Menschen keine natürlichen Feinde. Es ist in der kommerziellen und Amateurfischerei weit verbreitet.

Gibbula (Gibbula adriatica)

Gibbula hat eine konische Schale von bis zu 25 mm Höhe und bis zu 20 mm Breite, grün, gelblich mit roten Farbflecken.

Es ernährt sich von pflanzlichen Nahrungsmitteln, einzelligen Algen und organischen Rückständen.

Es lebt in flachen Tiefen in der Küstenzone, hauptsächlich von Algen, die es füttert.

Littorina (Littorina neritoides)

Littorina ist eine kleine Schale dieser Gastropode, oft nicht mehr als 10 mm, mit einer hellgrauen bis rotbraunen Farbe, die ebenfalls eine konische Form hat.

Tritt am Wasser auf, an Küstensteinen und Felsen. Lange kann auf Wasser verzichtet werden.

Es ernährt sich von aquatischer Vegetation und Rückständen organischer Stoffe.

Caliptra (Сalyptraea chinensis)

Caliptra hat eine kappenförmige Spüle, die fast regelmäßig rund und bis zu 3 cm groß ist.

Färbung von gelblich bis schmutzig violett.

Lebt auf Sand- und Muschelböden in Tiefen von 2 bis 70 Metern.

Es ernährt sich von Sedimenten und pflanzlichen Nahrungsmitteln.

Tsitarella - Gastropodenmolluske, die in Tiefen von 5 bis 50 Metern lebt.

Es hat eine spiralförmig gedrehte, dickwandige Schale von bis zu 1 cm Länge

Lebt auf sandigem Boden. Seltene Muschel, die im Roten Buch aufgeführt ist.

Alles in allem, ungefähr 200 Arten, denke ich, dass es nicht wert ist, die Weichtiere aufzulisten, aber die berühmtesten liegen vor Ihnen.

P.S. Wenn Sie nach dem Lesen des Artikels Fragen haben, zögern Sie nicht, in den Kommentaren nachzufragen.

P.P.S. Informationen zu Themen, die in naher Zukunft veröffentlicht werden, finden Sie auf dieser Seite.

http://crimea-extrim.ru/zagadochnyie-mollyuski-chernogo-morya/

Austernmuschel. Lebensstil und Lebensraum der Austern

Austernmerkmale und Lebensraum

Austern gehören zur Klasse der Meeresmuscheln. In der modernen Welt gibt es 50 Arten dieser Unterwasserbewohner. Die Menschen kreieren daraus Schmuck, erlesene kulinarische Meisterwerke von jeher.

Um den Geschmack von Austern zu verbessern, legen die Hersteller diese häufig in sauberes Meerwasser mit speziellen Algen. Zum Beispiel wird eine austernblaue Schale im 2. und 3. Lebensjahr in einen Tank mit blauem Ton verpflanzt. Dieses Verfahren wird durchgeführt, um es mit Vitaminen und Spurenelementen anzureichern.

Die meisten Austernmollusken ziehen es vor, in den Meeren tropischer und subtropischer Zonen zu leben. Obwohl es einige Arten gibt, die Ausnahmen von den Regeln sind. Sie bewohnen die Nordsee.

Schwarm vor der Küste ist ihr Hauptlebensraum. Einige Arten kommen in einer Tiefe von bis zu 60 m vor. Der Meeresboden, auf dem Austern leben, ist von hartem Boden geprägt. Sie leben in Kolonien und bevorzugen felsige Gebiete oder Felsen.

Eine Besonderheit dieser Molluske ist die Schalenasymmetrie. Es gibt eine Vielzahl von Formen: rund, dreieckig, keilförmig oder länglich. Alles hängt vom Lebensraum ab.

Austern werden in 2 Gruppen eingeteilt: flach (mit einer abgerundeten Schale) und tief. Die Wohnung liegt im Flachland der Atlantik- und Mittelmeerküste, und die Tiefen sind Bewohner des Pazifischen Ozeans.

Die Farbe dieser "Meeresbewohner" ist ebenfalls vielfältig: Zitrone, Grün, Rosa oder Lila. Auf dem Foto einer Auster sind verschiedene Kombinationen von Formen und Farben zu sehen. Die Größen dieser Kreaturen sind unterschiedlich, so dass die Muscheln der Auster bis zu 8-12 cm und die der Riesenauster bis zu 35 cm groß werden.

Ihr Körper ist durch eine massive kalkhaltige Lamellenschale geschützt, die aus 2 Flügeln besteht: der untere ist konvex und groß, der obere ist sein komplettes Gegenteil (flach und dünn).

Mit Hilfe des unteren Teils der Schale wächst die Muschel zum Boden oder zu ihren Verwandten und bleibt für den Rest ihres Lebens unbeweglich. Da geschlechtsreife Personen von Austern unbeweglich sitzen, ist es normal, dass Ringelwürmer und Bryozoen die Oberfläche ihrer Muscheln bewohnen.

Die Falten der Schale sind durch eine Art Muskel enger miteinander verbunden. Das Funktionsprinzip ist wie eine Feder. Die Auster schließt das Blatt bei jeder Kontraktion dieses Muskels. Es befindet sich in der Mitte der Spüle.

Im Inneren ist die Spüle mit einer matten Kalksteinbeschichtung überzogen. Andere Mitglieder der Klasse Muscheln, diese Schicht hat einen perlmuttartigen Glanz, aber die Austernschale ist ohne davon.

Waschbecken sind mit Mantel bedeckt. Am Bauchmantel befestigte Faltenkiemen. Es gibt keine speziellen Öffnungen wie Fische, die den Mantelhohlraum mit der Umgebung verbinden würden. Daher ist die Auster die ganze Zeit geöffnet. Wasserströme versorgten die Mantelhöhle mit Sauerstoff und Nahrungsmitteln.

Die Natur und Lebensweise von Austern

Austern bilden eine Art Kolonie. Am häufigsten besetzen ihre „Siedlungen“ die 6-Meter-Küstenzone. Es gibt zwei Arten solcher Siedlungen: Austernbänke und Küstenaustern.

Auf dem Foto ist eine blaue Austernschale.

Wir entziffern diese Namen. Austernbänke sind Populationen von Austern, die von der Küste entfernt sind und Erhebungen darstellen, die aus Weichtieren bestehen. Das heißt, auf den unteren Schichten alter Austern wird aus jungen Menschen ein neuer Boden geschaffen.

Solche besonderen "Pyramiden" werden in Gebieten gebaut, die vor der Brandung von Buchten und Buchten geschützt sind. Die Höhe solcher Gebäude hängt vom Alter der Kolonie ab. Bei Austern an der Küste erstrecken sich solche Siedlungen in einem schmalen Streifen im Flachland.

Wenn der Winter kommt, gefrieren die Austern im flachen Wasser. Mit der Ankunft des Frühlings tauen sie auf und leben weiter, als wäre nichts passiert. Wurde die gefrorene Auster geschüttelt oder fallen gelassen, sterben sie in diesem Fall ab. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der weiche Teil der Auster im gefrorenen Zustand sehr zerbrechlich ist und beim Schütteln bricht.

Austern haben ein sehr unruhiges Leben, wie es scheinen mag. Sie haben ihre Feinde und Konkurrenten. Anwärter auf Nahrung können Jakobsmuscheln oder Muscheln sein. Austern sind nicht nur menschliche Feinde.

Seit den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts beschäftigt die Frage die Menschen: Welche Molluske hat die Schwarzmeermuschel zerstört? Es stellte sich heraus, dass dieser Feind nicht einmal die Ureinwohner des Schwarzen Meeres sind.

So kam auf einem der Schiffe Raubmolluske - Rapana an. Dieser Bodenräuber jagt nach Austern, Muscheln, Jakobsmuscheln und Stecklingen. Er bohrt mit einem Schwimmer die Granate des Opfers und setzt Gift in das Loch frei. Nachdem die Muskeln des Opfers gelähmt sind, trinkt Rapana halbverdauten Inhalt.

Austernernährung

Die Hauptgerichte des täglichen Austernmenüs sind kleine Partikel abgestorbener Pflanzen und Tiere, einzellige Algen, Bakterien. Alle diese "Süßigkeiten" schwimmen in der Wassersäule, und die Austern sitzen und warten, bis der Strom ihnen Nahrung liefert. Die Kiemen, der Mantel und der Ziliarmechanismus der Weichtiere sind am Fütterungsprozess beteiligt. Oyster filtert einfach Sauerstoff und Speisereste aus dem Strom.

Fortpflanzung und Lebenserwartung von Austern

Austern sind erstaunliche Kreationen. Im Laufe ihres Lebens können sie ihr Geschlecht ändern. Ähnliche Veränderungen beginnen ab einem bestimmten Alter. Die junge Rasse züchtet oft als Rüde und verwandelt sich das nächste Mal in eine Hündin.

Auf dem Foto Perlmutt

Jugendliche Lamm etwa 200 Tausend Eier, und ältere Menschen im Alter von 3-4 Jahren - bis zu 900 Tausend Eier. Die weiblichen Eier legen sich zunächst in einen speziellen Abschnitt der Mantelhöhle und schieben sie erst dann ins Wasser. Männchen geben Spermien direkt ins Wasser ab, so dass der Befruchtungsprozess im Wasser stattfindet. Nach 8 Tagen werden aus diesen Eiern schwimmende Larven geboren.

Es gibt Austernarten, die keine Eier ins Wasser werfen, sondern in der Mantelhöhle des Weibchens belassen. Die Larven schlüpfen in der Mutter und gehen dann ins Wasser. Sie nennen diese Babys Trochophore. Nach einiger Zeit verwandelt sich die Trochophora in einen Veliger.

Für eine Weile schwimmen die Larven immer noch in der Wassersäule und suchen nach einem gemütlichen Ort für ihren weiteren Lebensunterhalt. Sie belasten ihre Eltern nicht damit, auf sich selbst aufzupassen. Babys ernähren sich von selbst.

Auf dem Foto ist die Black Sea Oyster

Im Laufe der Zeit bilden sie eine Schale und ein Bein. Bei einer schwimmenden Larve ist das Bein nach oben gerichtet, daher muss es sich umdrehen, wenn es nach unten sinkt. Während ihrer Reise krabbeln die Larven abwechselnd am Boden entlang und schwimmen.

Wenn ein dauerhafter Wohnsitz gewählt wird, setzt der Fuß der Larve einen Klebstoff frei und die Muschel wird an Ort und Stelle fixiert. Der Vorgang der Konsolidierung nimmt etwas Zeit in Anspruch (einige Minuten reichen aus).

Austern sind ziemlich zähe Wesen. Sie können 2 Wochen lang auf das Meer verzichten. Vielleicht essen die Leute sie deshalb lebend. Ihre Lebensdauer erreicht 30 Jahre.

http://givotniymir.ru/ustrica-mollyusk-obraz-zhizni-i-sreda-obitaniya-ustricy/

Buch: Gefährliche Meerestiere

Navigation: Home Inhaltsverzeichnis Andere Bücher

Schalentiere

Einige essbare Mollusken (Muscheln) sind giftig. Zu den charakteristischen Vertretern der häufig gezüchteten Weichtiere, die manchmal zu Vergiftungen führen, zählen die folgenden.

Muschel Dies ist eine Muschel. Die Spüle ist asymmetrisch mit identischen Klappen (Abb. 38a). Spülbeckengrößen variieren. Die Farbe der Schale ist dunkel. Muscheln leben in der Regel in Kolonien (Haufen) auf Steinen, Haufen, Algen in der Küstenzone vieler Meere und Ozeane.

Auster. Dies ist eine Muschel. Die Schalengrößen variieren - es gibt riesige Formen. Die Schale ist runder als die Muschel (Abb. 38b). Die Oberfläche der Schale ist rau, wellig. Die Blätter sind unterschiedlich: Das untere ist konvexer, das obere ist flach. Oyster lebt in Kolonien in den Untiefen (Austernbänken) in der Küstenzone der meisten Meere und Ozeane.

Abb. 38. Weichtiere: a - Muschelkolonie; B - Auster

Mia. Dies ist eine Muschel. Die Länge der Schale beträgt 7–8 cm. Die Schale ist an einem Ende abgeschnitten oder abgestumpft, von wo aus ein langes, fleischiges Siphonrohr austritt und sich nicht in das Waschbecken zurückzieht (Abb. 39).

Abb. 39. Sandy Shell Mia

Die Oberfläche der Spüle ist glatt und glänzend. Die Farbe ist schmutzig grün. Mia lebt in Sand in einer Tiefe von bis zu 30 cm und kommt häufig in der Küstenregion vor.

Zusätzlich zur Vergiftung durch diese Weichtiere wird beim Verzehr von Saxidomus, Herzwurm und einer Reihe anderer Weichtiere eine Vergiftung festgestellt.

Laut G. Habermelj sind Fälle von Schalentiervergiftung derzeit recht häufig. Es wird angenommen, dass die Toxizität von Krustentieren aus ihren Versorgungs toxischen Protozoen entsteht (Dinoflagellaten) Saxitoxin toxische Substanz enthält, die in ihrer Wirkung ist ähnlich tetraodotoksinom oder auf der Infektion von Bakterien im Abwasser enthalten ist.

Muschelvergiftung ist oft Gelähmten Charakter: taub die Spitze der Zunge, Lippen, Fingerspitzen, die Empfindlichkeit der Haut verringert, erscheint Schwindel, gestörte Koordination der Bewegungen, der Patient sehr durstig fühlt, beschleunigt den Puls. In schweren Fällen entwickelt sich eine Lähmung der Atemmuskulatur. In den ersten 12 Stunden nach dem Verzehr von Muscheln nehmen die Anzeichen einer Vergiftung zu. Die Mortalität erreicht 8%.

Das Gift ist in saurem Milieu gut konserviert und hitzebeständig, in alkalischem Milieu jedoch schnell zerstört. Es gibt keine spezifische Behandlung. Die therapeutischen Maßnahmen sind die gleichen wie bei einer Vergiftung mit giftigen Fischen. Das Opfer sollte während dieser Zeit keinen Alkohol trinken.

Die Verhütung von Vergiftungen ist beim Umgang mit Weichtieren auf Vorsicht reduziert. Wenn Sie gegessen haben, sollten Sie das Fleisch gründlich waschen und in mehreren Wässern kochen. Weißes Fleisch gilt als harmlos.

Es gibt auch Informationen darüber, dass Weichtiere während der Brutzeit toxische Eigenschaften erlangen können, weil sich der Stoffwechsel in ihrem Körper während der Reifung der Geschlechtsprodukte verändert. Der Verzehr von Schalentieren während dieser Zeit kann zu Urtikaria, Erbrechen, Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen führen. In den alten Kochbüchern war der Verzehr von rohen Mollusken (Austern) nur in bestimmten Monaten des Jahres erlaubt. G. Habermel empfiehlt, in der Zeit von Mai bis Oktober besonders vorsichtig mit Mollusken umzugehen.

In tropischen und subtropischen Breiten wird in regelmäßigen Abständen eine „rote Flut“ oder ein „roter Tod“ beobachtet, wenn die Meeresoberfläche über eine große Entfernung rot gefärbt ist. Dieses Phänomen ist mit der Massenreproduktion einiger Planktonorganismen verbunden. Meerestiere, einschließlich Weichtiere, die dieses Plankton fressen, werden giftig. Während der „Red Tide“ -Phase ist ein massiver Tod von Fischen und Meeressäugetieren zu verzeichnen. Es gibt Fälle, in denen ganze Herden von Walen und Delfinen in dieser Zeit an die Küste geworfen werden. Geerdetes und getrocknetes Plankton wird vom Wind getragen und kann Menschen und Tiere vergiften. Im Jahr 1941 wurden in Florida (USA) 346 Menschen vergiftet, die während der „Red Tide“ -Phase gefangene Austern aßen. Es ist davon auszugehen, dass mit diesem Phänomen eine fischartige Vergiftung verbunden ist.

http://ours-nature.ru/b/book/18/page/3-yadovitie-morskie-zhivotnie/7-mollyuski

Rapan (Gastropodenmolluske)

Beschreibung der Rapana - Gastropodenmolluske.

Weiterhin finden Sie einige nützliche Informationen. Schauen Sie sich auch die Bilder von Rapan an und finden Sie andere Definitionen dieses Begriffs, die in Scan- und Kreuzwörtern vorkommen.

Wenn Sie etwas hinzuzufügen haben, steht Ihnen das Folgende zur Verfügung - eine Form des Kommentierens, in der Sie Ihre Meinung äußern oder den Artikel ergänzen können.

Kurze Beschreibung der Rapana

Rapan ist eine Gattung räuberischer Weichtiere. Die Länge der Rapana-Muschel erreicht 12-15 cm und ist einer der größten Vertreter ihrer Klasse. Gastropoden haben den Namen dieser Klasse für ihr muskulöses Bein erhalten, mit dem sie sich auf den meisten Arten von Meeresboden bewegen können.

Sie ernähren sich von Muscheln (Muscheln und Austern). Junge Rapana bohren mit einer mit Zähnen (Radula) bedeckten Zunge durch die Muschelschalen und fressen den weichen Körper mit Hilfe des Rumpfes auf. Bei großen Proben entwickelt sich die Speicheldrüse, die ein Biotoxin enthält, das die Muskeln blockiert.

Rapana setzt in der Nähe des beabsichtigten Opfers ein Gift in das Meerwasser frei. Er steigt auf den Muskeladduktor und bewirkt, dass er sich entspannt. Die Muschel öffnet sich und die Rapana zerbricht mit Hilfe ihrer gezähnten Zunge das Weichteilgewebe der Molluske.

Kann in einem breiten Salzgehalt von 32 bis 15% leben. Sand - Muschel und Muschelböden sind bis zu einer Tiefe von 30 m besiedelt.

Im Schwarzen Meer brütet Rapana von Juli bis September bei einer Temperatur von 25 - 19 ° C. Die charakteristische Verlegung von Rapana besteht aus einem Satz von dichten länglichen Kapseln, in denen Eier eingeschlossen sind. Jede Kapsel aus Schaleneiern, die Rapana auf dem Substrat anbringt, enthält 200 bis 1000 Eier. Bei Stürmen und im Winter ist die Molluske im Boden vergraben.

Andere Definitionen des Wortes "rapan" in Kreuzworträtseln

  • räuberische Molluske, die Austernplantagen schädigt
  • zierlich in der Spüle
  • Familie der Meeresschleimhäute
  • essbare Muschel mit schöner Schale
  • Muschel
  • essbare Muschel
  • Muschel in einer schönen Schale
  • essbare Meeresmuschel
  • räuberische Molluske
  • Muschel essen Austern
  • Gattung der räuberischen Gastropodenmollusken
  • Muschel
http://spravkaslov.ru/5-bukv/rapan-bryuhonogiy-mollyusk.html

Oyster Thunder Clam

Die wichtigsten Kenner der Austern, auf die Frage, was eine Auster ist, antworten Sie natürlich, dass die Auster eine Muschel der Familie Ostreidae ist und Sie natürlich Recht haben werden. Aber für mich ist eine Auster ein faszinierender Roman, dessen Geschichte lange vor dem Aufkommen unserer Ära begann. Die ersten Kenner der Austern waren die alten Griechen, die die Speise- und Geschmackseigenschaften sowie die Vorteile ihrer Verwendung schätzten. Sie verbreiteten die Kultur des Essens von Austern in der Zivilisation des Mittelmeers. In der Folge erweiterte das Römische Reich die Grenzen des Verbreitungsgebiets der Austernbewunderer auf das moderne Gebiet Frankreichs und der britischen Inseln. Aus Großbritannien und Gallien wurden Austern in mit Meerwasser gefüllten Amphoren nach Rom geliefert.

Wir sollten den alten Griechen dafür dankbar sein, dass die Kultur des Austernkonsums auf fruchtbaren französischen Boden gefallen ist und Frankreich jetzt unangefochtener Marktführer im industriellen Austernanbau ist. Ja, es ist industriell, denn die französischen Bauernhöfe wachsen und verkaufen in einem Jahr mehr als 130.000 Tonnen dieser Delikatesse auf der ganzen Welt!

Nur der Marin Oleron Pool produziert mehr als 65.000 Tonnen Austern. Frankreich ist nicht nur ein Land der Austernbewunderer und Kenner. Die französischen Züchtungs- und Gewinnungstechnologien für Austernspat, Veränderungen der Austernploidie und deren industriellen Anbau sind weit fortgeschritten und werden von Landwirten auf der ganzen Welt eingesetzt.

Ich kann nicht mit 100% iger Sicherheit sagen, lassen Sie es eine schöne Legende sein, was durchaus realistisch ist, aber die antike griechische Kolonie im heutigen rapolagaût Krim mehr als 2500 Jahren waren die Quelle der Versorgung der Schwarzmeer Austern in der Metropole und die Wiege der modernen Kultur und Austernverbrauch zu züchten.

Es ist sicher, dass Austern schon seit 65 Millionen Jahren existieren, sie leben in Kolonien, sie sind Filtrate. Ihre Nahrung ist ausschließlich einzelliges Phytoplankton. Darüber hinaus sind Austern in Lebensmitteln äußerst selektiv, da sie aufgrund der Vielfalt des Phytoplanktons nicht mehr als 1% der vorhandenen Arten aufnehmen. Dh Wenn keine Nährstoffbasis vorhanden ist und offensichtlich viele andere Planktonarten vorkommen, kann die Auster hungern.

Die Lebenserwartung dieser Vertreter der Muscheln liegt im Durchschnitt bei zehn Jahren, am häufigsten jedoch im zweiten oder dritten Lebensjahr.

Infolge des langjährigen Raubes von Austernkannen bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts stellte sich die Frage, ob die Fischerei auf Austern und deren künstliche Aufzucht reguliert werden muss. Derzeit werden fast 95% der weltweit konsumierten Austern auf speziellen Farmen angebaut.

In der Familie der Austern - Ostreidae gibt es zwei Hauptarten von Austern:
  1. Riesenauster - (lat.) Crassostrea gigas - (fr.) Huître creuse / „Oyster Crees“
    • Lebensraumansprüche: Südchina, Gelb, Japanisches Meer, Ochotskisches Meer, Südkurilen-Flachwasser. Es wurde an die Pazifik- und Atlantikküste Nordamerikas sowie an die Küstengewässer Frankreichs, Großbritanniens, Australiens, Tasmaniens und Neuseelands eingeführt. Eingewöhnt im Schwarzen Meer.
    • Lebensraum: Meer- und Brackwasser mit einer Wassertemperatur von 1–28 ° C und einem Salzgehalt von 10–35. Einzelne Austern wurden in Tiefen von bis zu 350 m gefunden, in der Regel leben Austern auf harten Böden (Felsen, Felsen) in einer Tiefe von 0,5 bis 7 m. Bevorzugt eine Vielzahl von festen Untergründen (Steine, Muscheln etc.), findet sich aber auch auf sandigen, sandig-schlammigen Böden. In seichten und gut geheizten Meeresbuchten und sturmgeschützten Abgründen bilden Austern massive Konzentrationen (Austernbänke). Austern reagieren sehr empfindlich auf die Wassertemperatur, insbesondere während der Zucht. Sie vertragen jedoch lange Zeit leicht die Entsalzung und Entwässerung. Die optimale Wassertemperatur für das Wachstum und die Entwicklung von Austern beträgt 15–22 ° C, der Salzgehalt 20–25. Das lineare Wachstum von Weichtieren stoppt bei einer Temperatur von 8–10 ° C.
    • Morphologie: Die Schale ist keilförmig, erweitert sich nach unten, ihre Höhe übersteigt die Länge. Die Krone des linken Höckers ist immer höher und schärfer als die rechte. Die maximale Höhe der Spüle beträgt 450 mm. Die Riesenauster ist eine zweihäusige Muschel. Ein funktioneller Hermaphroditismus wird bei einzelnen Personen beobachtet. Die Geschlechtsreife tritt im ersten Lebensjahr ein. Fruchtbarkeit kann 100 Millionen Eier erreichen. Das Laichen erfolgt von Mai bis September bei einer Wassertemperatur von 18 bis 20 ° C. Eier werden ins Wasser gefegt. Die Larven befinden sich 10–30 Tage im Plankton. Die maximale Dichte der Larven wird in den oberen Wasserhorizonten (0,5–3 0 m) beobachtet. Die Größen der absetzenden Larven liegen zwischen 300 und 380 Mikron.
    • Riesenaustern sind die am häufigsten kultivierten Austernarten der Welt. Bei Anbau im japanischen Binnenmeer von Juni (Zeit der Larvensiedlung) bis November bis Dezember (Sammlung von Warenaustern) erreicht die Austernmasse 30 g und steigt bei weiterem Wachstum (12 Monate) auf 60 g oder mehr. Im nördlichen Teil Japans werden 60-Gramm-Austern für 18 Monate gelagert. Anbau. Handelsgröße (100-150 mm) Austern erreichen 18-24 Monate. Anbau.
  2. Flache Auster - (Lat.) Ostrea edulis, (Fr.) Huître Belon)
    • Lebensraum: Atlantikküste Europas und Nordamerikas, Mittelmeer, Ägäis, Marmarameer und Schwarzes Meer.
    • Lebensraum: Meer und Brackwasser mit einer Temperatur von 1–26 ° C, Salzgehalt 16–30. Kommt in Tiefen bis zu 85 m vor, im Schwarzen Meer kommen Austern in Tiefen von 3 bis 65 m vor, bevorzugt Bodenbereiche mit sandigen, sandigen Muschelgesteinen. Austern kommen in Gebieten mit erhöhter Trübung nicht vor. Die optimale Wassertemperatur für das Wachstum und die Entwicklung von Austern beträgt 15–21 ° C, der Salzgehalt beträgt 18–30 ° C.
    • Morphologie: Die Schale ist falsch rund. Die linke Klappe ist konvexer, die rechte fast flach. Tops schwach hervorstehend, stark gebogen. Die Bänderfossa ist kurz, dehnt sich schnell aus und ist sehr stark verhakt. Die maximale Höhe der Spüle beträgt 110 mm. Austern werden im zweiten bis dritten Lebensjahr geschlechtsreif. Die Entwicklung von Embryonen aus Eiern erfolgt in der Mantelhöhle. Die Fruchtbarkeit von 3-4 Jahre alten Austern beträgt 800-900.000 Larven. Die Entwicklung der Larven aus dem Ei erfolgt durchschnittlich über 8 Tage. Die Larven befinden sich 12–14 Tage im Plankton. Die Größe der Veliger-Larven (Beginn der pelagischen Periode) beträgt 160–190 und die der Velicon-Larven (vor dem Absetzen auf dem Substrat) 260–290 μm. Während des ersten Lebensjahres in Spanien wachsen die Austern auf 60 (Schalenhöhe), in Frankreich und Russland auf 30–40 mm.

Flache Austern gehören zu den wertvollsten Austernarten in Europa. Kommerzielle Austerngrößen (60–70 mm) erreichen eine Kulturdauer von 9–40 Monaten (abhängig von der Temperatur und dem Salzgehalt des Wassers, der Anbaufläche und dem Nahrungsangebot).

In der Regel erhalten gezüchtete Austern je nach Anbaugebiet ihren Namen. Auch die Namen der Austern bestimmen ihre spezifischen Eigenschaften, die für verschiedene Sorten charakteristisch sind.

Oysters Special - diese Mollusken im Endstadium der Produktion - werden vor dem Verkauf beispielsweise an der Flussmündung in entsalztes Wasser überführt. Dies geschieht, damit sie ihren ausgeprägten Jodgeschmack verlieren. Es hat eine längliche Schale. Der Körper der Auster ist fett, reich an Cremefarben. Der Geschmack erinnert an nussig.

Belon - eine flache, abgerundete Spüle. Sie hat eine braune oder kondensierte Fleischfarbe und einen intensiven Geschmack. Belon-Austern sind eine besondere Sorte der Bretagne-Austern. Ihre Namen verdanken sie dem Belon, wo sie angebaut werden und wo sie besondere Geschmacksqualitäten erwerben. Bevor die Austern jedoch in den Belon gebracht werden, werden sie drei Jahre lang in den Ozeanen der Bretagne gezüchtet. Anschließend werden sie für drei Monate in einen Austernpark in Karantheke verbracht, wo die Muscheln härten, sich verdicken und sich mit Fleisch füllen. Erst dann gelangen die Austern in den Belon River, wo sie weitere drei Monate verbringen und mit dem charakteristischen Geschmack von Belon für Austern gesättigt sind. Diese Austernart hat eine flache, abgerundete Schale. Kein Wunder, dass Belon-Austern auch als "Flat" aus der Bretagne bekannt sind.

Zarenaustern - Bereits vor über hundert Jahren wurden Austern nach St. Petersburg geliefert und auf Königsteller mit schwarzem Kaviar oder Wodka serviert. Zu Ehren dieser berühmten Feinschmecker wurde die Royal Oyster gezüchtet. Wie damals handelt es sich um besonders dichte und große Austern, die bei der Firma Parcs Saint Kerber im französischen Cancale veredelt werden. Dort wird ihnen der Geschmack verliehen, der einst den Mund der Könige verführte, und heute erfreuen sie sich an Feinschmeckern.

Weiße Perle - tiefes Waschbecken mit scharf gezackten Kanten. Das Fleisch ist dicht, grau mit einem Perlmuttton.

Fin-de-Claire ist eine felsige Auster. Es hat eine längliche Schale, einen kleinen Körper, und der Boden der Schale unter dem Körper der Weichtier ist graugrün.

Der Unterschied zwischen Special und Fin liegt nur im Geschmack.

Alle Austern werden in zwei große Klassen eingeteilt: Riesen (eingesunken, sie werden oft als "japanisch" oder tief bezeichnet) und flache (sie werden auch als "europäisch" bezeichnet). Laut der von PIR durchgeführten Umfrage sind die beliebtesten auf dem russischen Markt:

Austernzucht

In Austern produzierenden Ländern sind die Zuchtprinzipien ähnlich:

  • Winzige Austernlarven, die nach dem Laichen von Oberflächenströmungen getragen werden und sich nach Durchlaufen mehrerer Entwicklungsstadien ansiedeln und am Stausee anhaften. Der Sammler ist eine mit Kalk bedeckte Kunststoffhalbkugel oder -fliese (um das Entfernen von Spata aus dem Sammler zu erleichtern).
  • an den Sammler gebunden, wächst die Larve und verwandelt sich in spuckjunge Austern von großem kommerziellen Wert;
  • nach 8 monaten wird der spat aus dem kollektor entnommen und in feinmaschige käfige gelegt. Der Spat wird in planktonreiches Wasser überführt, wo er bis zu 2-3 Jahre verbleibt, bis er seine Marktgröße erreicht. In Frankreich, wo die Gezeiten des Ozeans 10 Meter oder mehr erreichen können, wird die Auster mit Netztaschen gezüchtet, die in einer Schicht auf den in den Boden eingegrabenen Tischen gestapelt sind.
  • Die letzte Vorverkaufsphase, in der eine Auster, die eine marktfähige Größe erreicht hat, aus dem Meerwasser in Klöster überführt wird - Stauseen mit entsalztem Wasser (ca. 12), in denen etwa 20 Tage nachgeahmt werden. Hier reifen die Austern und erhalten dank des Tons charakteristische Aromen. Und angesichts des geringen Salzgehalts werden Salz und Jod abgegeben, was ihren Geschmack mit einem inhärenten süßen Nachgeschmack zart macht.
  • Unmittelbar vor dem Verkauf werden sie in saubere Becken gelegt, in denen sie Sand und andere Verunreinigungen entfernen können. Außerdem gewöhnen sie sich im Becken an die Existenz in einem Medium mit weniger Druck, was zu ihrem weiteren Transport und ihrer längeren Lagerung beiträgt.

Austern gibt es in verschiedenen Größen:

Wohnung
Versunken

Austern werden auf Farmen sowohl manuell als auch mithilfe spezieller Mechanismen kalibriert, die das Gewicht und die Größe der Weichtiere bestimmen.

Verbreitungsgebiet - auf beiden Seiten des Atlantiks

Die meisten Austernarten kommen in tropischen und subtropischen Meeren sowie in gemäßigten Gewässern vor, wo die Wassertemperatur im Sommer mindestens +16 ° C beträgt (was für die Fortpflanzung erforderlich ist). So sind ihre Kolonien vom Süd-Ki-Thai bis zum Japanischen Meer, den Japanern, den Südkurilen und der Busse-Lagune (Sachalin) weit verbreitet. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden Austern an die Pazifikküste der USA (US-Bundesstaat Washington) gebracht, wo sie auch zum Gegenstand einer ausgedehnten Fischerei wurden.

Das Geheimnis des Geschmacks

Der Geschmack von Austern hängt vom Klima ab, in dem sie leben, vom Salzgehalt des Wassers sowie von der Qualität des Planktons, mit dem sie sich ernähren. In einem gemäßigten Klima lebende Austern wachsen langsamer als in den südlichen Meeren, aber Kenner geben einstimmig zu, dass nördliche Austern einen feineren Geschmack haben.

Das ölige Aussehen der Austern vermittelt den Eindruck, dass ihr Fleisch sehr fett ist. Tatsächlich glitzern Austern jedoch aufgrund der großen Menge an Glukose. Sie sind wie alle Muscheln kalorienarm (60 Cal / 100 g).

Als es heute Mode wurde, nicht nur lecker, sondern auch nützlich zu essen, traten die Austern nicht in den Hintergrund. Ein ausgewogener Gehalt an Vitaminen, Mikroelementen, Proteinen und einem minimalen Fettgehalt machen Austernfleisch auch für eine Diät zu einem gern gesehenen Gast. Es normalisiert die Verdauung, den Stoffwechsel, stärkt die Immunabwehr, wirkt antiallergisch. Verbessert den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln. Darüber hinaus sind Austern das beliebteste Aphrodisiakum.

Wann ist es am besten, Austern oder die veraltete Regel von acht "p" zu dienen

Es ist weithin bekannt, dass frühere gastronomische Regel der acht "p", dass es Austern nur in jenen Monaten geben sollte, deren Name den Buchstaben "p" enthält, nämlich von September bis April. Dies ist jedoch nichts anderes als ein gewöhnlicher Mythos, wie es heißt, dass Austern quietschen sollten.

Das Verbot hatte eine durchaus vernünftige Erklärung: Von Februar bis März begannen sich die Austern bei einer Temperatur von + 10 ° C erst zu vermehren, und im Sommer waren sie in der Regel noch nicht fett genug und daher weniger schmackhaft. Heute, mit einer Zunahme der Muschelerzeugung auf Austernfarmen, funktioniert diese Saisonregel nicht mehr. Für Austern, die aus den warmen Meeren Südostasiens oder des Schwarzen Meeres stammen, gibt es sie überhaupt nicht.

Die Hauptregel, über die die Zeit nicht regiert, ist, dass die beste Auster eine lebende Auster ist.

Die Auster enthält: Proteine ​​11%, Fette 2%, Kohlenhydrate 6%, Asche 3%, Wasser 78%. Sowie Elemente wie: Eisen, Magnesium, Kupfer, Kalzium, Natriumphosphat, Fluor, Jod, Vitamine A, B1, B2, Wb, C, PP und B12.

Transport

Der Transport von Weichtieren erfolgt in kleinen Kisten aus dünnem Sperrholz.

  • Auf Kundenwunsch werden Austern in Kisten manchmal in Algen eingelegt, die nach dem Kochen von Wasser häufig als Dekoration zum Dekorieren von Gerichten verwendet werden. Während der gesamten Verkehrspolizei muss die Box fest verschlossen sein, damit sich die Austern nicht öffnen.
  • Sie werden nur auf dem Luftweg transportiert, um die Transportzeit so weit wie möglich zu verkürzen.
  • Die Lieferzeit von Austern vom Lebensraum bis zum Restaurantkunden sollte nicht mehr als drei bis vier Tage betragen. Von einem Flughafen in Frankreich, Holland oder Kanada (und genau von dort kommen hauptsächlich Austern nach Russland) zu einer ein bis zwei Tage dauernden Lieferfirma in Moskau, die dann direkt zu den Betrieben geht, insbesondere in die Regionen Russlands.
  • Diese Weichtiere werden nur auf Bestellung geliefert.
  • Wenn Sie frische Austern kaufen, rät Herr Medi Douss, achten Sie darauf, dass sie mit voller Schärpe, gut gewaschen und lebendig sind. Dies ist leicht zu überprüfen - nur lebende Austern können die Schärpe so fest zusammendrücken, dass es schwierig ist, sie mit einem Messer zu öffnen.
  • Der Molluskenkunde sollte sich nicht von der Tatsache einschüchtern lassen, dass eine oder zwei Austern in der erhaltenen Schachtel geöffnet sein können. Dies bedeutet keinesfalls, dass das gesamte Produkt von schlechter Qualität ist.
  • In den folgenden Tagen der Lagerung können sich mehrere Schalen in der Schachtel öffnen, was ebenfalls ein völlig natürlicher Vorgang ist.
  • Wenn Sie die Lagerungsregeln einhalten, kann diese Anzahl minimiert werden. Es ist notwendig, die Austernschachteln im Kühlschrank bei einer Temperatur von 4-10 ° C zu lagern. Wenn die Schachtel bereits geöffnet ist, dann unter etwas Schwerem, rät Guillaume Joly.
  • Um das Vertrauen der Kunden in die Austern zu stärken, ist der Gast des Restaurants im Detail erwünscht - auf der Uhr, um den Weg der Weichtiere zu malen. So kommen Austern in Moskauer Restaurants weniger als 24 Stunden nach dem Fang an: 2 Stunden von der Farm zum Abflughafen, 10-11 Stunden zum Beladen, Fliegen, Entladen am Ankunftsflughafen und Vetkontrol, plus 2- 3 Stunden für die Lieferung ins Lager. In den nächsten 2 Stunden werden die Chargen demontiert.
  • Das Abladen einer Partie Austern direkt aus dem Restaurant sollte so schnell wie möglich erfolgen. In dem harten russischen Winter, bemerkt Jerome Kusties, ist es inakzeptabel, dass diese sanften Kreaturen in der Kälte waren. Durch plötzliche Abkühlung sterben sie sofort.

Überprüfen Sie die Qualität des Produkts

Die Hauptsache ist nicht zu vergessen, dass eine offene Auster eine tote Auster ist. Die Auster wird jedoch während der Lagerung und des Transports geöffnet, um die Atmung zu gewährleisten, was zu Feuchtigkeitsverlust führt.

Um sicherzustellen, dass die Auster geschlossen ist, müssen Sie:

  • Nimm zwei Muscheln und vergleiche ihr Gewicht. Derjenige, der leichter ist, fällt unter Verdacht.
  • Sie können die gute Qualität des Produkts „nach Gehör“ überprüfen, dh Austern zusammenstoßen. Der Ton sollte taub, aber nicht leer sein, was wiederum auf die Abwesenheit von Flüssigkeit hinweist. In einer ungeöffneten Auster sollte der Klang dem eines Steins entsprechen.
  • Wenn Sie nach dem Öffnen einen verschlungenen Klumpen sehen und das „Aroma“ eines toten Fisches spüren, können Sie ihn nicht essen.
  • Wenn Sie unter dem Austernkörper im Spülbecken Verunreinigungen feststellen, sollten Sie ihn auch nicht servieren.

Wenn das Öffnen nicht erfolgreich ist, können Schalenfragmente ins Innere gelangen. Es ist notwendig, den Körper der Austern vorsichtig mit einem mit Wasser angefeuchteten Finger festzuhalten und die Fragmente zu reinigen.

Professionelle Beratung

Austern essen ist einfach: Nach dem Einstreuen von Zitronensaft wird die Auster einfach von der gebogenen, tiefen Seite der Schärpe „getrunken“ und mit Schwarzbrot eingeklemmt. In einigen Zimmern der Hotelleitung wird frisches Baguette angeboten.

Sie waschen Austern entweder mit trockenem Weißwein (Chablis in Frankreich), Champagner oder gutem hellem Bier. Chablis und Champagner betonen den Salz- und Jodgehalt von Austern in Dosen.

Austern werden direkt in der Muschel auf dem Tisch serviert, auf einer speziellen Schneekrume oder auf Eis, mit oder ohne Meersalz. Wie bereits erwähnt, können Algen zur Dekoration verwendet werden, zusammen mit denen sie verkauft werden. Dazu sollten sie mit Salzwasser übergossen und eine Weile gekocht und dann mit kaltem Wasser abgespült werden. Algen aus dem schmutzigen Braun werden hellgrün. In der Regel werden ein halbes Dutzend bis ein Dutzend Austern serviert. Dabei gilt es zu verstehen: Alle Produkte, zu denen Austern serviert werden, sollten einen ausgeprägten Geschmack haben.

Austerkonserven, die in einigen Ländern hergestellt werden, sind bereits gekochte oder gebratene Halbfabrikate, die wie Krabben und Mi-Diyam in fein geschnittener Form zu Salaten, Suppen und Vinaigrettes hinzugefügt werden. Aber diese Austern geben keine Vorstellung vom Geschmack lebender, echter Austern.

In jeder Form lecker

Rezepte für Austern - große Vielfalt. Sie können sein:

  • im Teig backen;
  • Brot für eine appetitanregende Kruste;
  • rauchen, auf einem dünnen Spieß braten;
  • auf dem Grill kochen;
  • Mit Majoran, feinen Rosinen, Zwiebeln, Bohnen, Safran und trockenem Wein abschmecken.

Für Austerngerichte können Sie eine Cocktail-Sauce, Tabasco-Sauce oder Essig anbieten. Viele Menschen neigen jedoch dazu, es als barbarisch zu betrachten, da mit Ausnahme von frisch gemahlenem Pfeffer und einer kleinen Menge Zitronensaft, die auf Zitronensaft gegossen wird, alle anderen Gewürze den Geschmack von Austern nicht verbessern, sondern im Gegenteil schmieren.

Wie man Austern öffnet

Halten Sie es mit der Puppenseite nach unten und der schmalen Seite zur Basis des Pinsels fest. Zuvor müssen Sie eine Stoffserviette in die Hand nehmen oder einen speziellen Handschuh tragen, damit die Spüle nicht verrutscht.

Teilen Sie die Schale in drei Teile. Im oberen Drittel - nahe der Mitte - befindet sich ein Scharniergelenk. Sie müssen ein spezielles Messer in diesen Bereich einführen und es zwischen den Hälften der Schale um den Umfang halten, um den Muskel zu schneiden.

Heben Sie die Oberseite der Schalenhälfte an und bedecken Sie sie mit einem Messer.

Entfernen Sie dann die Oberseite des neuen Flügels und legen Sie offene Austern auf eine Platte. Es ist wichtig, dass der zarte Körper der Auster intakt und intakt bleibt.

Köchen wird oft geraten, sehr vorsichtig mit Austernsaft umzugehen. Beeilen Sie sich, Sie davon abzubringen - dies ist nur gefiltertes Meerwasser. Probieren Sie es einfach aus.

In jedem Land essen Austern anders:
  • Pariser Feinschmecker essen Austern, gießen sie mit Essig und Schnurrbart vor, würzen sie mit Schalotten oder bestreuen sie mit Zitrone.
  • Die Einwohner von Charente essen gerne Austern mit Bratwürsten und sind überzeugt, dass nichts seinen Mund nach einer feurigen Wurst so erfrischt wie eine frische Auster.
  • Lyon ist weltweit bekannt für seine geschmorten Austern mit Champignons.
  • In Portugal werden Austern auf offenem Feuer gebacken und auf Holzstöcken nach Art von Kebabs aufgereiht - mit Speck und Würstchen durchsetzt.
  • In Amerika wird jede Auster in ein dünnes Stück Speck gewickelt und gebacken, bis das Fett klar ist, und manchmal werden sie einfach mit Ketchup gegessen.
  • Die Engländer machen oft „Austernsandwiches“: Brot, gesalzene Butter und Austern darüber. Einige essen Austern mit heißen Salzkartoffeln und schwarzem Kaviar, aber kulinarische Snobs glauben zu Recht, dass bei solch einer ungewöhnlichen Kombination der raffinierte Austerngeschmack verloren geht.
  • Die Japaner bereiten die feinste Sauce für Kugelfisch und Sushi zu.
  • In Sumatra, gewürzt mit einer auf Steinen gebackenen Austernmischung.

Historische Tatsache:

Die Tradition, Austern mit frischem Zitronensaft zu gießen, reicht bis in die Antike zurück. Auf diese Weise überprüften die Liebhaber dieser Weichtiere, ob es sich um eine lebende Auster handelte oder nicht. "Bei Einnahme von saurem Saft schrumpft der Körper einer lebenden Auster", wie in den beliebtesten kulinarischen Hilfsmitteln geschrieben. In Wirklichkeit sind nur die Ränder der Molluske, die sogenannten Zilien, reduziert. Diese Bewegungen sind nicht ausgeprägt, aber durchaus spürbar.

http://mollusk-service.com/ustrica.html

Schwarzmeerschalentiere

Die folgenden Weichtiere leben im Schwarzen Meer:

    • Treedo und Rapana
    • Venerka und Donax
    • Herzwürmer und Gerüste
    • Byssus und Kaliptrei
    • Steinmetzarbeiten und Folasen
    • Austern und Jakobsmuscheln

Wir werden detaillierter über die Details des Lebens jeder dieser Mollusken, die Entstehungs- und Erscheinungsgeschichte im Schwarzen Meer berichten.

Welche Molluske im Schwarzen Meer hat einen Bohrer in der Nase?

Der kleine Schiffswurm der Teredo war einst die Bedrohung aller Holzschiffe, die die Welt bereisten. Diese Muschel, so ähnlich wie ein Wurm, bohrte mit ihrer Schale am vorderen Ende des Körpers viele Stellen in das Holz, aus dem die Gefäße hergestellt wurden, und verwandelte sie in Staub. Teredo isst Holz und lebt darin. Jetzt haben die Menschen herausgefunden, wie man die Holzverkleidung von Schiffen mit giftiger Imprägnierung schützt, und die Muschel bohrt Holz und Äste, die ins Meer fallen.

Wo im Schwarzmeer-Schiffswurm?

So sehen Mangrovenbäume aus. Der Schiffswurm lebt von seinen Wurzeln.

Der natürliche Lebensraum des Schiffswurms sind Mangrovenwälder. Der dem Schwarzen Meer am nächsten gelegene Ort ist der Persische Golf. Der Gehalt der Menschen in den Häfen des Persischen Golfs beträgt 50 pro Quadratzentimeter. Es wird vermutet, dass von hier aus im Leichnam der Handelsschiffe Mollusken ins Schwarze Meer gebracht wurden. In jüngerer Zeit, in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts, zerstörte der Schiffswurm in nur 2 Jahren Pfähle in den Häfen des Schwarzen Meeres. Dies ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass seine Länge 1 Meter erreichen kann, im Schwarzen Meer die dokumentierte Länge des Schiffswurms 62 Zentimeter beträgt und die Kanäle, die er im Holz hinterlässt, 2 Meter lang und 5 cm im Durchmesser sind.

Woher kamen die Rapans im Schwarzen Meer?

Diese großen Meeresschnecken mit schönen Muscheln, verziert mit orangefarbenem Perlmutt - ungebetene Gäste in unserem Meer. Vielleicht sind sie vom Pazifischen Ozean zum Grund des Schiffes gesegelt. Die Weibchen von Rapana legen ihre Eier auf harte Gegenstände: auf Stöcke, auf den Rücken von Krabben und sogar auf die Schalen ihrer Verwandten. Kaviar in harten Schutzrohren wandert also über die Meere, über die Wellen.

1947 wurde im Schwarzen Meer erstmals ein neuer Bewohner entdeckt - die Raubschnecke Rapana.

Welche räuberischen Muschelzähne auf der Zunge?

Der scheinbar harmlose Rapan entpuppte sich als unersättlicher Räuber. Mit seiner gezahnten Zunge - mit einer Radula bohrt er die Muschelschalen, injiziert Gift und lähmt den Bewohner der Muschel. Dann öffnet die Muschel und saugt daran.

Wer im Schwarzen Meer aß alle Austern, Jakobsmuscheln und Stecklinge?

Obwohl Rapan nur ein halbes Jahrhundert im Schwarzen Meer lebt, hat er seinen Bewohnern großen Schaden zugefügt. Leider hatte Rapan im Schwarzen Meer keinen würdigen Gegner, der diese unersättlichen Schnecken fressen würde. Im Pazifik essen Rapanov Seesterne, aber für sie ist unser Meer nicht salzig genug. So stellte sich heraus, dass sich die Salzlake vermehrte und fast alle Jakobsmuscheln, Austern und Meerestiere zerstörte. Und jetzt gibt es im Schwarzen Meer zwei Mal weniger verschiedene Arten von Weichtieren.

Wo versteckt sich das Meeresdatum?

In den weichen grau-grünen Steinen von Mergel können Sie die Bewegungen sehen, die von den Weichtieren gebohrt werden. Dies ist die Arbeit der Kamntochtsa Mollusken - Folas oder Meeresdatteln. Folosa hat einen wurmartigen Körper, an dessen vorderem Ende sich ein Waschbecken mit Zähnen befindet, ähnlich wie bei einer Dattel. Mit Hilfe dieser Muschel bohrt ein Meeresfasan ein Loch in die Steine, um sich darin zu verstecken. Es ernährt sich von Plankton.

Wann und wie hat eine Muschel ein eigenes Haus?

Obdachlose Larven von Meeresmollusken reisen auf dem Seeweg. Zu diesem Zeitpunkt ernähren sich zukünftige Weichtiere von Partikeln toter Tiere, Pflanzen und Algen. Allmählich verändert sich der Körper der Larve. Es sinkt auf den Grund, entwickelt und baut ein Haus, das sich in eine Muschel verwandelt, die wir am Strand sehen können.

Wie bestimme ich das Alter der Muschelschale?

Die Muschel ist die Schale, in der die Molluske lebt. Er baut sein Haus mit Hilfe seines Körpers - des Mantels. Der Rand des Mantels legt Schichten der Schale ab und bildet Jahresringe, genau wie Bäume. Daher ist es notwendig zu bestimmen, wie alt die Shell ist.

Wer malt Muscheln in verschiedenen Farben?

Die Meereswelle schmückt das sandige Ufer mit einer Vielzahl von bunten Muscheln. Häufig sind Schalen gleicher Form in unterschiedlichen Farben erhältlich. Beispielsweise ist Furnier weiß und schwarz, orange und gelb. Die Farbe der Muscheln hängt von den Lebensbedingungen ab: Normale Muscheln sind zweifarbig, liegen im Boden - schwarz, nach unten geworfen - gelb. Am häufigsten werden weiße Muscheln gefunden - ihre oberen Schichten werden im Sand gelöscht.

Wer schließt sein Seehaus an die Burg ab?

Am sandigen Ufer finden Sie eine Vielzahl von Muscheln - die ehemaligen Muschelhäuser. Mollusken bauen ihre eigenen, das ist ihr Haus und ihr Skelett, das die Mollusken vor Gefahren stützt und schützt. Am häufigsten sind am Sandstrand Donacs zu sehen, die glatt und glänzend sind und einem Schmetterling ähneln. Mehrfarbiges Furnier, das Kinder manchmal als Matrosen für Streifen bezeichnen, hat den Streifen der Brandung buchstäblich mit Teppich ausgelegt. Herzfische und große, weiß-rote Schalentiere, die von einer Sturmwelle ausgeworfen werden, werden zu einem willkommenen Fund. Im Moment der Gefahr schlagen alle Muscheln auf das Schloss, das sich oben auf der Schale befindet. Die Zähne kommen in die Mulden und die Türen sind fest miteinander verbunden, und die starken Muskeln halten die Türen fest, so dass die Molluske nicht zur Beute von Krabben oder Fischen wird. Muscheln unterscheiden sich in Form von Schlössern.

Wer geht auf dem Seeweg auf dem gleichen Fuß?

Muscheln bewegen sich mit einem muskulösen Bein über den Meeresboden. Sie ziehen es aus den Ventilen, fangen den Sand auf und ziehen an eine neue Stelle, wobei sie Furchen im Sand zurücklassen. Auf dem Meeresboden erscheinen also komplizierte Muster.

Warum nennen sie Muscheln aus dem Schwarzmeerheimat?

Muscheln sind Muscheln, aber sie können nicht wie Jakobsmuscheln schwimmen oder sich wie andere Muscheln am Boden entlangbewegen und im Boden verstecken. Muscheln haben sich deshalb daran gewöhnt, ihre Muscheln mit Hilfe von dauerhaften Fäden, die ihr Körper produziert, an den Unterwassersteinen zu befestigen. Muscheln leben in Kolonien und halten sich gegenseitig für Stärke. Wenn Muscheln an einen anderen Ort gebracht werden müssen, trennt die Muschel ein Bündel ihrer Fäden - Byssus - und gibt dann neue Fäden frei und stößt sie wie Wurzeln tief in den Boden. Da Muscheln ein heimischer Körper sind, werden sie erfolgreich auf Offshore-Plantagen angebaut. Diese Molluske ist lecker und sehr nützlich für den Menschen, sogar Medikamente werden daraus hergestellt.

Welche Muschel trägt einen Hut?

Manchmal gibt es Muscheln am sandigen Ufer, die wie eine kleine Kappe aussehen. Denken Sie nur, dies ist ein Haus einer winzigen Schnecke einer chinesischen Mütze - Kalyptrei, die in einer kleinen Locke sitzt! Diese Molluske hat sich auf ihre eigene Weise angepasst, um auf weichem Boden zu leben: Eine breite Lichtkappe fällt nicht in den Sand, und die Kappenform verleiht dem Haus der Cochlea Stabilität.

http://pravda-chto.ru/mollyuski-chernogo-morya/
Up