logo

Steinpilze sind auf der ganzen Welt sehr gefragt. Sie gewannen ihre Popularität nicht nur wegen ihres attraktiven Aussehens, sondern auch wegen ihres hohen Geschmacks.

Steinpilze: Beschreibung, Art

Diese Art von Pilzen gehört zur berühmten Gattung Boletov. Erwachsene Exemplare erreichen einen Durchmesser von mehr als 20 cm. Je nach Art bekommt das Fruchtfleisch eine gelbe, rötliche, bläuliche Färbung. Wie alle Pilze befindet sich der Hymenophor unten. Hymeny im röhrenförmigen Fliegenwurm. Die Poren sind viel breiter als bei anderen Waldpilzarten.

Arten von Rindern:

Steinpilze sind mit Steinpilzen verwandt.

Die essbaren Mokhoviki unterscheiden sich von den falschen durch das Vorhandensein einer bläulichen Farbe, die beim Drücken auf den Hymenophor auffällt. Das Bein des Pilzes ist mit Falten bedeckt. Sie erreicht eine Länge von 8 cm. Sporenpulver kann eine andere Farbe haben.

Moos zerklüftet

Es wächst in Laub- und Nadelwäldern. Sie können ihn in der Zeit von Juli bis Oktober treffen. Im Vergleich zu anderen Arten hat das Moosfell eine zerklüftete Kappe, die dick und fleischig ist. Von oben ist es matt, reichlich mit Rissen unterschiedlicher Größe bedeckt. Hut wächst bis zu 10 cm im Durchmesser.

Bei Erwachsenen hat das Fruchtfleisch eine schleimige Konsistenz, die für die Zubereitung von Salaten wenig geeignet ist.

Das Fleisch ist rot, selten weiß. Das Bein des Pilzes hat eine zylindrische Form. Es unterscheidet sich in der Haut von einem gelblichen Farbton, in der Nähe der Basis ist es rötlich. Bei einem erwachsenen Exemplar kann es eine Länge von 6 cm und einen Durchmesser von etwa 2 cm erreichen.

Distinguished Pilz Mokhovik rissige Farbe des Fruchtfleisches unter Druck. Anfangs wird es blau, aber nach ein paar Minuten wird die Stelle rot.

Diese Art eignet sich zum Salzen, Konservieren, Braten. Auch zerklüfteter Fliegenweizen wird getrocknet und zu Salaten gegeben.

Beschreibung des Aussehens des braunen Mokhovik

Braune Schwungradarten werden oft als polnischer Pilz bezeichnet. Er hat eine braune Kappe, die die Form eines Kissens hat. Im Durchmesser erreicht es 20 cm. Der untere Teil der Kappe ist weißlich. Beim Drücken entsteht ein bläulicher oder bräunlicher Fleck.

Bein in Form eines Zylinders, dick. In der Länge wächst es bis zu 14 cm und im Durchmesser - 4 cm. Wenn es gedrückt wird, ändert es auch seine Farbe in blau. Das Fleisch ist ziemlich dicht. In frischen Pilzen hat es einen angenehmen Frucht- oder Pilzgeschmack.

Polnische Pilze sind die beliebtesten. Sie werden auch getrocknet, gebraten, eingelegt, gefroren. Verwenden Sie auch braunes Mokhoviki raw.

Sammle Pilze in Nadelbäumen, selten in Mischwäldern. Sie wachsen von Juli bis November. Das hängt alles von der Region ab.

Merkmal des roten Schwungrades

Nicht weniger populärer Typ, der leicht an der satten roten Kappe zu erkennen ist. Er bevorzugt Laubfuchs, sondern mit Moos und Gras bedeckte Gebiete.

Da sich das rote Schwungrad schnell verdunkelt, wird empfohlen, es unmittelbar nach dem Schnitt vorzubereiten.

Der Hut ist klein. Bei einem erwachsenen Pilz ist der Durchmesser nicht größer als 8 cm. Gelbliches Hemenophor, mit dem geringsten Druck, färbt sich blau. Das Bein hat eine zylindrische Form. Seine Höhe erreicht 10 cm und sein Durchmesser beträgt etwa 1 cm. Der Hauptteil ist gelb, wird aber näher an der Basis rot-rosa.

Das Fruchtfleisch ist ziemlich dicht mit einem gelblichen Schimmer. Solche Steinpilze wachsen in der Zeit von August bis September. In seiner rohen Form strahlt es ein angenehmes Aroma aus, das beim Kochen verschwindet.

Roter Fliegenwurm ist im Vergleich zu anderen Arten nicht zum Trocknen und Einfrieren zu empfehlen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich die Pulpe schnell verdunkelt und Rohlinge ihre Präsentation verlieren. Solche Pilze werden gesalzen, in Dosen und gebraten.

Besonderheiten des gelbbraunen Mokhovik

Wissenschaftler, die sich mit der Untersuchung von gelbbraunem Mokhovikov beschäftigten, argumentieren, dass diese Art der Gattung Maslyat zugerechnet werden sollte. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Struktur des Pilzes der Ölkanne sehr ähnlich ist, obwohl sie überhaupt nicht so aussieht.

Die Kappe hat einen bräunlich-gelben Farbton, die Ränder sind gefaltet. Seine Größe beträgt ca. 144 mm. Bei erwachsenen Exemplaren ändert es seine Farbe in hellocker. Die Haut ist sehr schwer vom Fruchtfleisch zu trennen. Bleibt beim Drücken satt blau gefärbt.

Das Bein dieses Pilzes ist lang, zylindrisch. Sie wird bis zu 90 cm groß. Beinstärke ca. 3,5 cm, zitronenfarben. Das Fleisch ist in der gelbbraunen Schlacke dicht und ziemlich hart. Pilze werden von Juli bis Oktober geerntet.

Grünes Moos

Die bekannteste Pilzsorte. Ein solcher Fliegenwurm unterscheidet sich durch einen satten braunen Hut, der einen Durchmesser von mehr als 10 cm haben kann. Das Bein dieser Art ist ebenfalls zylindrisch und von grüner Farbe. Näher an der Basis dehnt es sich aus. Die Höhe des Pilzes wächst auf 9 cm und die Dicke der Beine überschreitet nicht 3 cm.

Das grüne Aussehen des Fliegenwurms ist nicht zum Trocknen geeignet, da die Werkstücke bei längerer Lagerung nachdunkeln können.

Das Fruchtfleisch des grünen Mooses weist eine unterschiedliche Dichte und Elastizität auf, was bei Pilzsammlern sehr beliebt ist. Beim Schneiden ändert es seinen Farbton in blau. Wächst grün Mokhovik in der Nähe von Straßen, auf den Feldern. Man kann es auch im Wald sehen. Pilze erscheinen von der zweiten Maihälfte bis Ende Oktober.

Wie man gefährliche von essbaren Rindern unterscheidet

In den Wäldern sehr oft parasitäre Mokhovikov. Obwohl sie nicht zur Gruppe der giftigen Pilze gehören, sind sie dennoch in der Lage, das Gericht zu verderben.

Zwillinge haben einen unangenehmen Geschmack. In Sir und getrockneter Form ist Bitterkeit in ihnen, die auch während der Wärmebehandlung nicht immer verschwindet.

Zwillinge Mohovikov:

  1. Kastanie. Kappe braunrot. Das Fleisch ist schneeweiß, ändert seine Farbe nicht. Dieser Pilz wird oft mit dem polnischen Pilz verwechselt.
  2. Gallenstein. Ein solcher Fliegenwurm wächst von Juni bis Oktober. Kappe an den Rändern leicht gewellt. Es enthält eine rosa Flüssigkeit, die einen bitteren Geschmack gibt. Der Gallenpilz wird niemals von Insekten geschädigt.
  3. Pfeffer. Hut von hellbraunem Farbton, konvex. Das Fleisch ist hell mit einem gelblichen Schimmer. Auf dem Schnitt ändert ein solcher Pilz seine Farbe in rot.

Wenn Sie alle Eigenschaften von Mokhovikov-Pilzen kennen, können Sie Ihre ganze Familie mit nützlichen und schmackhaften Zubereitungen versorgen. Die Hauptsache ist, die falschen und essbaren Kopien nicht zu verwechseln, sonst wird das Geschirr verdorben.

http://glav-dacha.ru/griby-mokhoviki/

Mokhovik

Mokhovik - ein Pilz, der zur Abteilung der Basidiomyceten, der Klasse der Agaricomyceten, der Ordnung der Steinpilze, der Familie der Steinpilze (lat. Boletaceae) gehört. Früher gehörten alle Arten zur Gattung Mokhovik (lat. Xerocomus), einige wurden jedoch anderen Gattungen zugeordnet: Boletus (lat. Boletus), Pseudoflug (lat. Pseudoboletus), Xerocomellus, Hortiboletus. Moosfalken wachsen oft unter Moosen, daher ihr Name.

Urheber Foto: Maxim Shanin, CC BY-SA 4.0

Mokhovik - Foto und Beschreibung. Wie sieht ein Pilz aus?

Hut

Der Fruchtkörper von Mokhovikov besteht aus einer Kappe und einem Bein. Die Form der Kappe eines jungen Schwungrades ist konvex oder halbkreisförmig, die Kanten sind gerade. Im Laufe der Zeit wird es Kissen. Der Durchmesser der Kappe variiert zwischen 4 und 20 cm. Die Oberfläche kann, insbesondere bei nassem Wetter, samtig, blank, klebrig und feucht sein oder mit Schuppen bedeckt sein, die bei trockenem Wetter durch Risse entstehen.

Die Farbe der Oberfläche des Hutes in Mokhovikov ist mehr oder weniger unterschiedlich: Dies sind verschiedene Variationen von Gelb (olivgelb, ockergelb, dunkelgelb, mit einem Zitronenton), Rotbraun oder Rotbrauntönen und auch dunkler (Kastanie, Braun) ). Die Haut vom Fruchtfleisch wird fast nicht getrennt.

Autorenfoto: Björn S., CC BY-SA 3.0

Bein

Die Beine des zylindrischen mokhovikov. Sie können gekrümmt sein, Verdickungen in der Mitte oder unten aufweisen und im Gegenteil manchmal nach unten dünner werden. Die Oberfläche des Beins kann je nach Art des Pilzes glatt, maschig und leicht gerippt sein. Die Farbe der Oberfläche ist normalerweise heller als die der Kappe.

Urheber Foto: Trachemys, CC BY-SA 3.0

Pulp

Das Fruchtfleisch der Pilze ist hauptsächlich gelblich gefärbt. Innerhalb der Beine ist das Fruchtfleisch dicht oder mit einem baumwollartigen Mittelpunkt.

Autorenfoto: Björn S., CC BY-SA 2.0

Eine Besonderheit des Mokhovikov ist, dass das Fruchtfleisch beim Zerbrechen oder Schneiden seine Farbe ändert: Der Pilz wird blau, grün und sogar schwarz. Urheber Foto: Dave W, CC BY-SA 3.0

Himenofor

Hymenophor röhrenförmige Mokhovikov. Die Röhrchen werden 2 cm lang und haben eine gelbgrüne, schwefelgelbe, gelbgrüne, gelbbraune Farbe. Die Öffnung der Röhren (Poren) bei verschiedenen Arten von Mokhovikov ist unterschiedlich. Sie können groß, mittel und klein sein. Ihre Form ist auch anders: eckig, facettiert, abgerundet. Beim Pressen wird die röhrenförmige Schicht dunkler.

Sporenpulver

Sporenpulver hat eine dunkle olivgrüne oder braune Farbe.

Autorenfoto: Björn S., CC BY-SA 3.0

Warum färben sich Äste blau?

Das Fruchtfleisch, die schlauchförmige Schicht und die Oberfläche der Mokhovikov färben sich mehr oder weniger blau und bei vielen Arten schwarz, wenn sie geschnitten, gebrochen oder gepresst werden. Diese Eigenschaft ist kein Zeichen für die Unbrauchbarkeit oder Toxizität des Pilzes. Substanzen, die in Mokhoviki enthalten sind, reagieren, wenn sie beschädigt sind, mit Sauerstoff, und es tritt eine Oxidation auf, was zu einer Verdunkelung der Oberfläche führt. Der bei der Oxidation entstehende dunkle Film schützt den Pilz vor weiterer Schädigung.

Wo wächst der Steinpilz?

Schwungräder sind in Europa, Russland, Nordamerika, Asien, Nordafrika und Australien verbreitet. Sie wachsen hauptsächlich in gemäßigten Breiten, aber einige Arten, zum Beispiel Green Cove (lat. Xerocomus subtomentosus), kommen in den alpinen und subarktischen Zonen vor. Mooswürmer bilden Mykorrhiza mit Nadel- und Laubbäumen (Fichte, Kiefer, Eiche, Buche, Linde, Kastanie, Erle, Hainbuche), die in Nadel-, Laub- und Mischwäldern wachsen. Es gibt diese Pilze in der Regel an Rändern und Waldlichtungen nacheinander, seltener in kleinen Gruppen. Mooshaie wachsen auf sandigen Böden, unter Moosen auf Ameisenhaufen, einige Arten sind auf Holz zu finden (Stümpfe und Baumstämme). Parasitäre Mokhovikov wachsen auf anderen lehmigen Pilzen. Je nach Region können Sie von Juli bis Oktober und von einigen Arten bis November Pilze sammeln.

Essbarkeit von mokhovikov

Alle Rinder können in essbare, halb essbare und ungenießbare nicht toxische Arten unterteilt werden. In Bezug auf einige Arten von Kontroversen. Es gibt keine giftigen Arten unter diesen Pilzen, aber es ist wichtig, sie nicht mit falschen Schwungrädern zu verwechseln, was zu einer Vergiftung führen kann.

Arten von Rindern, Namen und Fotos

Essbare Briten

  • Mokhovik-Grün (lat. Xerocomus subtomentosus) ist ein Speisepilz mit einem Hut, dessen Farbe gelbliche, bräunliche und olivgrüne Töne aufweist. Sein Durchmesser liegt zwischen 4 und 11 cm. Die Oberfläche der Kappe ist anfangs samtig und kurz weichhaarig. Im Laufe der Zeit reißt es unter dem Einfluss von trockenem Wetter. Seine Form verwandelt sich von halbkreisförmig zu konvex, und in alten Pilzen wird es zu Nadelkissen. Die schwefelgelbe Farbe der röhrenförmigen Schicht bei jungen Pilzen wird bei alten Pilzen grünlich-gelb oder olivbraun. Am Stiel haftende oder in jungen Jahren leicht abfallende Schläuche werden danach frei. Ihre Länge reicht von 5 bis 15 mm. Die Poren sind groß und eckig oder facettiert. Ihre Farbe variiert ebenfalls mit dem Alter von gelb bis grünlich gelb und wird dann braun und olivgelb. Beim Pressen färben sich die Poren des alten Mokhovikov manchmal leicht blau oder grün. Sporenpulver ist braun-olivfarben. Die Sporen sind ellipsoidisch und spitz zulaufend. Bein aus gelbem Schwungrad, gelblich-braun, rötlich oder rötlich-braun. Es hat eine zylindrische Form, die sich nach unten verjüngt, und eine in Längsrichtung gerippte Oberfläche. Die Höhe des Beins beträgt 6-11 cm, der Durchmesser 1,5-2 cm. Im Inneren ist es gemacht, das heißt, seine Mitte ist weicher, wie eine Wanne. Das Fruchtfleisch der Schwungradkappe ist in der Pause ölig-weich, weiß, cremig und schwach blau. Im Stiel ist das Fruchtfleisch faserig, gröber und verfärbt sich im Schnitt ebenfalls leicht blau. Der Geschmack von grünem Moos ist angenehm, mit einem Fruchtgeschmack. Im getrockneten Zustand riecht der Pilz jedoch manchmal unangenehm.

Grünes Moos wächst in Nadel- und Laubwäldern verschiedener Arten, meist in Eichenwäldern. Sie kommt in Russland häufig, aber selten vor und trägt von Mai bis Oktober Früchte.

Mokhovik-Grün ist nicht wie giftige Pilze und eignet sich sowohl zum Frischkochen als auch zum Trocknen. Vor dem Garen wird empfohlen, die Haut von der Kappe zu entfernen. In einigen Regionen, zum Beispiel in Zentralrussland, wird der grüne Mohovik häufig von speziellen parasitären mikroskopischen Pilzen der Gattung Hypomyces befallen, wodurch sogenannte „taube“ Pilze auftreten, bei denen die auf der Unterseite der Kappe befindliche Sporenschicht teilweise oder vollständig angezogen ist "Zatkan", das Myzel des Parasiten. Andere populäre Namen des Schwungrades sind: rotovik, Pelzmantel, Ziegenpilz.

Foto von: H. Krsip, CC BY 3.0

Autorenfoto: Björn S., CC BY-SA 3.0

  • Mokhovik ist rot (es handelt sich um einen roten Fliegenwurm, ein rotes Schwungrad, rote Wunden, roten Steinpilz, roten Steinpilz) (lateinisch: Xerocomellus rubellus, Hortiboletus rubellus) wurde aufgrund der rotbraunen Farbe der Kappe benannt. Sein Durchmesser beträgt 4-7 (10) cm. Die Oberfläche der Kappe ist oft gebrochen. Bein dünn, purpurrot, mit gelben Flecken. Ihre Höhe erreicht 10 cm und ihre Dicke 1 cm. Das Fruchtfleisch der Pilze ist ziemlich dicht mit Gelbfärbung. Beim Schneiden werden die Schwungräder blau.

Diese essbaren Pilze wachsen in Laubwäldern, sind recht verbreitet, aber nicht reichlich vorhanden.

Autor Foto: Walt Stör (Mycowalt), CC BY-SA 3.0

Urheber Foto: Lebrac, CC BY-SA 3.0

  • Das zerklüftete Schwungrad (buntes Schwungrad, gelbes Moosschwungrad, Kaninchenboletus, Weidenboletus) (lat.Xerocomellus chrysenteron) ist ein essbarer Pilz, der in Nadel- und Laubwäldern häufig vorkommt. Es kann den ganzen Sommer über abgeholt werden. Es ist nicht nur hoch in den Bergen und Mooren zu finden. An anderen Orten wächst es reichlich.

Die Schwungradmütze hat eine konvexe Form und einen Durchmesser von bis zu 10 cm. Seine Oberfläche, die anfangs trocken und gefühlt war, brach mit der Zeit. Die Farbe der Oberfläche der Kappe ist braun oder hellbraun, in den Tiefen von Rissen und Beschädigungen - rötlich. Die röhrenförmige Schicht ist gelb und wird mit zunehmendem Alter grünlich. Die Poren sind breit und eckig. Das Fruchtfleisch des Pilzes ist bröckelig, hellgelb, beim Schnitt wird es zuerst blau und dann rot. Das Bein ist hoch (bis zu 9 cm), zylindrisch geformt, verjüngt sich manchmal nach unten und hat eine Dicke von 1 bis 1,5 cm. Seine Oberfläche ist hellgelb, braungelb oder rötlich. Die Beinmasse ist fest und färbt sich beim Drücken blau.

Fruchtiger Mohovik befruchtet von Juli bis September. Ältere Pilze verderben schnell: Sie werden von Würmern eingeweicht oder verzehrt. Mokhovik bunt essbar, wie die meisten anderen Sorten. Pilz essen kann gekocht oder eingelegt werden. Trockne es selten.

Autorenfoto: Jerzy Opioła, CC BY-SA 3.0

Urheber Foto: Strobilomyces, CC BY-SA 3.0

  • Polnischer Pilz (lat. Boletus badius oder Xerocomus badius) hat die folgenden populären Namen: brauner Pilz, Stiefmütterchenpilz, Kastanienmokovets. Ein Taxonist nennt diesen Speisepilz die Gattung Boletus (Boletus), der andere die Gattung Mokhovik (Xerocomus). Einige Experten schreiben den Pilz der Gattung Imleria innerhalb der Familie der Bolzen zu.

Der Hut des polnischen Pilzes ist konvex, fleischig und hat einen Durchmesser von 5-15 cm. Seine Oberfläche ist feucht, vor allem bei nassem Wetter glutenfrei, aber oft ist es trocken. Bei alten Pilzen ist die Haut, die die Kappe bedeckt, blank und glatt, bei jungen Menschen ist sie leicht samtig. Die Haut alter Pilze kann teilweise vom Fruchtfleisch abgerissen werden. Die Farbe der Kappe ist Kastanie, Rotbraun, Dunkelbraun, Braun, Dunkelbraun. Die Oberfläche der röhrenförmigen Schicht ist zunächst weißlich-cremefarben, dann blassgelb, altolivgelb oder grüngelb. Röhrchen von 10 bis 20 mm Länge mit mittelgroßen Poren. Beim Drücken werden sie blaugrün. Bein des polnischen Pilzes 4-12 cm hoch, 0,8-4 cm im Durchmesser. Seine Oberfläche ist glatt, die Farbe ist braun (aber heller als die Kappe) oder gelb mit roten Fasern in der Mitte des Beins. Seine Form ist zylindrisch, vielleicht in der Mitte aufgebläht, am Boden verdickt. Wenn der polnische Pilz unter den Wurzeln eines Baumes hervorkommt, ist das Bein gebeugt, und das passiert ziemlich oft. Das Fruchtfleisch des Pilzes ist weiß, hellgelb oder cremefarben und verfärbt sich an der Fraktur mehr oder weniger deutlich blau. In der Kappe ist es dicht und fest, mit einem faserigen Stiel. Der Geruch von Pilzfleisch. Fusiforme oder ellipsoide Sporen haben eine dunkle olivgrüne oder olivbraune Farbe.

Polnischer Pilz wächst von Juni bis November in Nadel- und Laubwäldern, trägt Früchte bis zum Frost. Tritt häufig auf, aber nicht häufig, obwohl sehr fruchtbare Jahre vorkommen. Besonders gute Spätpilze, die selten wurmig sind.

Der polnische Pilz kommt dem weißen Pilz geschmacklich und ernährungsphysiologisch nahe. Fresh eignet sich auf verschiedene Arten zum Kochen. Kann getrocknet und eingelegt werden.

Foto von: H. Krisp, CC BY 3.0

Foto von: Jerzy Opioła, GFDL

  • Das kastanienbraune Schwungrad (braunes Schwungrad, dunkelbraunes Schwungrad) (Latin.Xerocomusspadiceus) ist dem grünen Schwungrad sehr ähnlich: zunächst bauchig und im Alter kissenförmig, die Form der Kappe; samtige, rissige Haut im Laufe der Zeit; weißes und cremiges Fleisch, blau auf dem Schnitt; zylindrische Beine; röhrenförmige sporiferöse Schicht. Die Besonderheit des Kastanienmoks ist die bräunliche Farbe der Kappe und die Netzoberfläche des Beins.

Foto von: Ron Pastorino (Ronpast), CC BY-SA 3.0

  • Pulverisiertes Schwungrad (staubiger Schmerz, geschwärztes Schwungrad, pulverisiertes Schwungrad) (Latin Cyanoboletus pulverulentus). Speisepilz mit einer konvexen Kappe von brauner, rotbrauner, olivbrauner, gelblich-brauner Farbe mit einem Durchmesser von 4 bis 10 cm. Ein dünner, klebriger Hut sieht in jungen Jahren bei nassem Wetter aus, als ob er gepudert oder gepudert wäre, was eine der Varianten des Namens war. Mit zunehmendem Alter des Pilzes wird die Oberfläche der Kappe glatt oder weist Risse auf. Die röhrenförmige Schicht des Schwungrads ist gelb oder dunkelgelb mit abgerundeten, großen oder mittelgroßen Poren. Die Länge der Röhren beträgt 0,5 bis 1,5 cm. Das Bein ist zylindrisch, bis zu 10 cm hoch und bis zu 3 cm im Durchmesser, gelb mit roten Punkten. Es kann eine andere Form haben: Es wird zum Boden hin dünner, im mittleren Teil dicker oder sogar. Das Fruchtfleisch der pulverisierten mokhovik dichten, gelblichen Farbe. Alle Teile dieses Pilzes färben sich bei Bruch, Schnitt und anderen Beschädigungen schnell und scharf blau und dann schwarz. Diese Eigenschaft gab dem Pilz einen zweiten Namen - geschwärzte Fliege-Fliege.

Moospulver wächst hauptsächlich in Kiefernwäldern in Einzelexemplaren oder in kleinen Gruppen von August bis September.

Foto von: Grzegorz „Spike“ Rendchen, CC BY-SA 3.0

Foto von: Grzegorz „Spike“ Rendchen, CC BY-SA 3.0

  • Velvet Mokhovik (ein Wachsmoos, matt, frostig) (lateinisch Xerocomus pruinatus) ist ein Speisepilz, der seinen Namen aufgrund einer matten Hautbeschichtung hat, die in der Jugend samtig und in der Reife glatt ist. Es hat eine konvexe oder halbkugelförmige Kappe, die schließlich zu einem Kissen wird. Die Farbe der Kappe ändert sich mit dem Alter ebenfalls von braun-rötlichen Tönen zu verblassten, rosa Tönen. Die Poren des Pilzes sind gelb oder gelbgrün. Die Beinhöhe beträgt 4-12 cm, der Durchmesser 0,5-2 cm und die Oberfläche ist glatt, gelb oder gelblich-rötlich. Das Fleisch ist weiß oder gelblich, ändert seine Farbe und färbt sich bei einer Fraktur blau, wie bei anderen Rinderarten, jedoch schwächer.

Velvet Mokhoviki wachsen in Gruppen unter Buchen, Eichen, Kiefern und Fichten in Laub-, Misch- und Nadelwäldern.

Autorenfoto: Andreas Kunze, CC BY-SA 3.0

Urheber Foto: Dezidor, CC BY 3.0

  • Pink-footed Schwungrad (Mokhovik dumm) (Latin Xerocomustruncatus) - Pilz mit einem kissenförmigen Hut 5-12 cm Durchmesser. Die Oberfläche der Kappe ist bräunlich-braun gefärbt. Die Schale ist bei jungen Pilzen trocken und samtig, mit der Zeit wird sie von einem Rissgitter überzogen, was ein charakteristisches Merkmal dieser Art ist und Ähnlichkeit mit der bunten Motte aufweist. Der Stiel ist gelb, oben rötlich, 5 bis 10 cm hoch und hat einen Durchmesser von 1,5 bis 2,5 cm. Die röhrenförmige Schicht ist gelb und wird mit zunehmendem Alter grün. Röhrchen mit einer Länge von bis zu 1,5 cm und großen Poren, die beim Pressen blau werden. Das Fruchtfleisch eines Bokhovik ist weißlich und gelblich, aber an der Basis eines Beins hat es eine rosafarbene Farbe. Es färbt sich blau auf dem Knick, aber vielleicht nicht so schnell wie andere Mokhovikov.

Einige Experten bezeichnen den Pilz als bedingt essbar, andere als essbar, bemerken jedoch seinen geringen Nährwert.

Urheber Foto: Tom (LanLord), CC BY-SA 3.0

Bedingt essbares Mokhoviki

  • Mokhovik poluzolotisty (lat. Xerocomushemichrysus) - ein sehr seltener Pilz, bedingt essbar verwandt. Hat einen Hut konvex und bis ins hohe Alter flache Form. Das Bein ist glatt, zylindrisch und nach unten gekrümmt. Die Farbe der Kappe ist schwefelgelb. Das Bein ist entweder rötlich oder genauso bemalt wie die Mütze.

Foto von: Yozhhh

  • Moosiger Parasit (parasitärer, parasitärer, parasitärer Steinpilz) (lat.Pseudoboletusparasiticus, syn. Xerocomusparasiticus) - ein Pilz aus der Familie der Steinpilze der Gattung Pseudoflug (lat. Pseudoboletus). Zuvor gehörte zur Gattung Xerocomus.

Das parasitäre Schwungrad verwendet für seine Entwicklung lebende Fruchtkörper von lozhodojevikov. In seiner Struktur und Farbe ähnelt dieser Pilz dem jungen grünen Fliegenwurm und unterscheidet sich von diesen in kleinen Größen. Parasitäre Mokhoviki sind selten und wachsen in Gruppen auf lozhdodevik, wodurch das Fleisch dieser Pilze zerstört wird.

Der Pilz ist bedingt essbar, da er keinen Nährwert hat und keinen angenehmen Geschmack hat. Einige Experten bezeichnen den Pilz als ungenießbar und nennen ihn falsches Mokhovik.

Urheber Foto: Dave W, CC BY-SA 3.0

Foto von: Hans Hillewaert, CC BY-SA 4.0

Ungenießbares Mokhoviki

  • Mokhovik holzig (Steinpilz holzig) (lat. Buchwaldoboletuslignicola) - wächst auf Holz (Stümpfe, Stämme) eines Schwungrades mit einem Hut von 4 bis 8 cm Durchmesser, Halbkugelform und rotbraunen Tönen. Bein 3-10 cm hoch und 1-2,7 cm im Durchmesser, gebogen, von der gleichen Farbe wie die Kappe, aber hellgelb an der Basis. Die Poren sind groß. Die Röhrchen sind kurz: 0,5-1 cm lang, rötlich oder rostbraun. Das Fruchtfleisch ist dicht und gelblich.

Autorenfoto: Bob (Bobzimmer), CC BY-SA 3.0

Autorenfoto: Bob (Bobzimmer), CC BY-SA 3.0

Ähnliche Ansichten

  • Gelbbraunes Butterfisch (Latin Suillus variegatus), sandiges Schwungrad, Sumpfschwungrad, Sumpfschwungrad, geflecktes, gelbbraunes oder gelbes Aspenschwungrad. Gehört zur Gattung Butt (Latin Suillus).

Die Kappe ist fleischig, konvex geformt und hat einen Durchmesser von 5-10 cm. Manchmal ist es flach. Die Oberfläche der Kappe ist ockergelb, bräunlich mit kleinen, dünnen, später verschwindenden faserigen Schuppen. Meist trocken, bei nassem Wetter schleimig. Die Oberfläche der röhrenförmigen Schicht ist anfänglich mattgelb oder schmutziggelb, mit der Zeit wird sie tabakbraun. Die Poren sind eher klein, gerundet. Das Bein des gelbbraunen Ölers ist nicht sehr groß: 5-8 cm hoch und 1-2 cm dick. Die Farbe des Beines ist gelblich oder bräunlich, normalerweise ist es in Moos vergraben und nicht sehr sichtbar. Das dichte Fleisch der Fraktur färbt sich leicht blau.

Gelbbraune Schwungräder wachsen in Kiefernwäldern auf torfsandigen oder sandigen Böden. Diese essbaren Pilze sind sehr fruchtbar. Sie werden selten von Insektenlarven befallen. Sie tragen von August bis Oktober Früchte. Sie werden frisch zubereitet, getrocknet oder eingelegt gegessen.

Urheber Foto: Strobilomyces, CC BY-SA 3.0

Foto von: Irene Andersson (Irland), CC BY-SA 3.0

Fehltritte, Beschreibung und Foto. Wie unterscheidet man sich von essbaren?

Es gibt keine Pilze, die unter echten Windeln vergiftet werden können, aber sie können dennoch mit anderen ungenießbaren oder giftigen Pilzen verwechselt werden: zum Beispiel Pfefferpilz oder Gallenpilz. Deshalb ist es sehr wichtig, die Zeichen zu kennen, anhand derer man falsches Moos von einem essbaren unterscheiden kann. Nachstehend finden Sie eine Beschreibung von Pilzen, die Mokhovikov ähnlich sind.

  • Pfefferpilz (auch bekannt als Pfefferminze) (lat. Chalciporus piperatus) hat eine Kappe von bis zu 7 cm Durchmesser und einen Stiel von bis zu 8 cm Höhe. Die Kappenfarbe variiert von hellbraun über gelbbraun bis orange-rostig. Das Fleisch ist gelb im Bein, leichter in der Kappe. Beim Schneiden färbt sich das Fleisch rosa. Der Geschmack von Pfefferpilzen ist scharf und scharf. Der Pilz gilt als ungenießbar, obwohl in einigen Ländern das Pulver dieses „falschen Schwungrads“ dem Geschirr zugesetzt wird, um ihm Schärfe zu verleihen.

Foto von: H. Krisp, CC BY 3.0

Urheber Foto: Jean-Pol GRANDMONT, CC BY 3.0

  • Der Gallenpilz (lat. Tylopilus felleus) hat eine Kappe von bis zu 15 cm Durchmesser und einen Stiel von bis zu 12,5 cm Dicke und bis zu 3 cm Dicke. Am Stiel befindet sich ein braunes Netz. Die Farbe der Kappe kann unterschiedlich sein: hellbraun, gelbbraun, mit einem Graustich oder dunkler Kastanie. Die weiße röhrenförmige Schicht des ungenießbaren Gallenpilzes färbt sich mit der Zeit rosa. Das Fleisch wird auch beim Schneiden rosa und der Geschmack ist bitter.

Manchmal werden Gallenpilze mit Steinpilzen, Steinpilzen und Steinpilzen verwechselt.

Urheber Foto: Pumber, CC BY-SA 3.0

Foto von: Jerzy Opioła, GFDL

Nützliche Eigenschaften von Bikern

Schwungräder sind gesunde Pilze, zu denen gehören:

  • Vitamine: A, die ganze Gruppe B, C, D, PP;
  • Aminosäuren
  • Enzyme: Amylase, Lipase, Oxidoreduktase und Proteinase;
  • Mineralstoffe: Kalium, Kalzium, Kupfer, Zink, Phosphor, Molybdän;
  • ätherische Öle
  • Proteine, Kohlenhydrate und andere Komponenten.

Wie viele andere Pilze wird Steinpilze in der Nahrung verwendet. Ihr Kaloriengehalt beträgt 19 kcal pro 100 g. Diese Pilze sind ein natürliches Antibiotikum und können die Heilung von Erkältungen und Infektionskrankheiten fördern. Sie verbessern das Blut und erhöhen die Immunität.

Schaden und Gegenanzeigen von Mokhovikov

Wie alle Pilze sind Mokhoviki schweres Essen. Sie sind unerwünscht für Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Verdauungsdrüsen, für Kleinkinder und ältere Menschen.

Darüber hinaus nehmen alle Pilze Schadstoffe und Schwermetalle auf. Deshalb ist es unmöglich, sie in der Stadt, in der Nähe von Straßen, in der Nähe von Industrieunternehmen zu sammeln.

Wie sammle und bereite ich den Steinpilz vor?

Mokhovikov sammelte ab Mitte Sommer und Mitte Herbst. Bei der Ernte muss nur der Fruchtkörper abgeschnitten werden, wobei das Myzel im Boden verbleibt, damit Sie nächstes Jahr eine Ernte von Mokhovikov erhalten können. Gesammelte Pilze werden aussortiert, verdorben und wurmig verworfen. Dann werden sie gründlich gewaschen und verschiedene Gerichte daraus zubereitet. Wenn es viele Pilze gibt, können Sie diese einige Zeit im Kühlschrank aufbewahren, jedoch nicht länger als 2-3 Tage. Es ist besser, den Überschuss sofort einzufrieren oder zu trocknen. Pilze sollten vor dem Einfrieren eine Weile in Salzwasser gekocht werden.

Schwungräder können eingelegt und eingelegt werden. Sie sind gut darin, dass ihre Kappen nicht geschält werden müssen: einfach die beschädigten Stellen mit einem Messer waschen und abkratzen. Marinaden werden auf Essigbasis unter Zusatz verschiedener Zutaten zubereitet. Pilze werden vor dem Marinieren gekocht. Steinpilzsalz ist heiß und kalt. Im ersten Fall fügen sie niemals Knoblauch hinzu und kochen kurz, damit sich die Pilze nicht ausbreiten. Die übrigen Methoden zum Salzen der Mokhovikov unterscheiden sich nicht von anderen Pilzen.

Die aus Mokhovikov zubereiteten Gerichte sind sehr vielfältig. Es kann Salate, Suppen, Hauptgerichte, Aspik sein. Zu Pizza, Gemüsekaviar und Kuchenfüllung können Pilze hinzugefügt werden. Getrockneter Steinpilz wird für verschiedene Saucen verwendet. Diese Pilze haben einen tollen Geschmack, wenn sie auf irgendeine Weise gekocht werden.

Fotoautor: George Chernilevsky, gemeinfrei

http://nashzeleniymir.ru/%D0%BC%D0%BE%D1%85%D0%BE%D0%B2%D0%B8%D0%BA

Ob der Pilz essbar ist. Falsche und essbare Moospilze: wie man sich nicht irrt

Polnische Pilze und andere essbare Steinpilze sind wegen ihrer langen Fruchtsaison bei Pilzsammlern beliebt. In den Wäldern gibt es falsche und essbare Mokhoviki, das Foto im Artikel mit einer detaillierten Beschreibung wird dem Anfänger helfen, zu lernen, sie zu unterscheiden und sich beim Sammeln nicht zu irren.

Mokhovik ist eine Gattung von Röhrenpilzen. Der Name der Gattung ist darauf zurückzuführen, dass ihre Vertreter häufig im Moos wachsen. Das Hauptmerkmal der essbaren Mokhovikov - Zellstoff mit einem Gelbstich auf dem Schnitt blau. Es gibt keine giftigen Zwillinge, aber mit einigen bedingt essbaren und ungenießbaren Pilzen können sie verwechselt werden.

Artenvielfalt und Beschreibung von Mokhovikov

Es ist möglich, essbare Mocovic an der Beschreibung zu erkennen: Sie haben eine konvexe Kappe mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm, die sich mit dem Wachstum des Fruchtkörpers abflacht und samtig anfühlt.

Farbe hängt vom Typ ab:

Wie man ein falsches Schwungrad von der Gegenwart unterscheidet

Es gibt viele Arten von Pilzen, die Ähnlichkeiten mit den wahren Mitgliedern der Gattung haben. Sie werden falsch genannt, sie sind wenig essbar, aber nicht giftig. Die Sorten sind wie folgt:

Um herauszufinden, wie man einen falschen Mok von einem essbaren unterscheidet, verwenden wir die Beschreibung und die Fotos.

Dieses seltene falsche Schwungrad trägt von Sommer bis Herbst Früchte. Am häufigsten wächst es auf den lebenden Fruchtkörpern von falschen Regenmänteln, es wird wegen des unangenehmen Geschmacks des Fruchtfleisches als ungenießbar angesehen.

Ein weiteres falsches Mokhoviki - Pfeffer Maslta. Überlegen Sie, wie Pfefferpilze aussehen. Der Fruchtkörper ist in verschiedenen Brauntönen gefärbt. Bein etwas leichter als die Kappe, die Basis des Pilzes ist gelb. Die Liste hat eine Kappe mit einem Durchmesser von bis zu 7 cm und einer abgerundeten, konvexen Form, die sich mit der Zeit abflacht. Die Oberfläche ist glatt, fühlt sich klebrig an, bei trockenem Wetter - glänzend, die Haut wird nicht entfernt. Das Fleisch ist gelb, locker. Die Tubuli sind groß und eckig. Sporenpulver braun-gelb oder braun-braun gefärbt.

Das Bein ist gebogen, massiv, zylindrisch und wird nach unten dünner. Die Liste ist durch eine graugelbe oder graubraune Scheibe des Fleisches am Bein gekennzeichnet, die sich schließlich rot färbt. Das Fleisch ist dicht, zerbrechlich. Es ist interessant, dass es einen scharfen Pfeffergeschmack hat. Dank dieser Eigenschaft in trockener Form und in kleinen Mengen als Gewürz verwendet.

Dies ist eine Art, die einzeln oder in Gruppen von 2-3 Stück wächst. Es kommt in Kiefernwäldern, seltener in Fichtenwäldern, Misch- und Laubwäldern nördlich der gemäßigten Zone vor. Früchte von Juli bis Oktober.

Der Gallenpilz zeichnet sich durch seinen bitteren Fruchtfleischgeschmack aus, der bei der Zubereitung verstärkt wird, weshalb er als bitter bezeichnet wird.

Dies ist kein Mokhovik-Pilz, obwohl er ein Vertreter einer Familie ist - der Boletovs. In Gorchak ist die Größe größer als die Größe für essbare Mohovikov. Die Kappe hat einen Durchmesser von 10 bis 15 cm und ähnelt in ihrer Form einer Halbkugel, die sich mit der Zeit abflacht. Die Kappe ist trocken, die jungen Vertreter samtig und mit zunehmender Luftfeuchtigkeit klebrig. Die Farbe des Fruchtkörpers ist braun mit einer gelblichen, braunen, graulichen, seltener - mit einer Kastanientönung.

Die röhrenförmige Schicht ist am Stiel verwurzelt, die weißen Röhren färben sich mit zunehmendem Alter rosa, und wenn sie mit einem Finger gedrückt werden, werden sie rot. Die Poren sind klein und weisen verschiedene Formen auf. Sporen von Rosatönen.

Das Bein ist groß, erreicht eine Höhe von 12,5 cm und eine Dicke von 3 cm und hat eine zylindrische oder keulenförmige Form, die nach unten geschwollen ist wie bei einem Pilz. Es hat eine faserige Struktur, die Farbe ist gelb mit einem ockerfarbenen oder bräunlichen Schimmer, nach oben hin wird es heller mit einem dunklen Maschenmuster.

Das Fruchtfleisch ist geruchlos, weiß. Es hat nicht nur einen unverwechselbaren Geschmack, sondern wird auch bei Kontakt rot. Gorchak entwurmt nie.

Orte des Gallenpilzes sind Nadelwälder mit saurem fruchtbarem Boden. Tritt häufig an der Basis eines Baumes oder an faulen Stümpfen auf, einzeln oder in Gruppen. Früchte von Juni bis Oktober.

Die einzigen Moospilze der Kategorie 1 sind essbar oder polnisch in Braun oder Kastanie. Dies sind die beliebtesten, nach Weißen, Pilze.

Der Name "Kastanie" ist ein weiteres falsches Monster - Gyroporus Kastanie. Sie wächst in kleinen Gruppen an einem trockenen Ort und bildet Mykorrhiza mit Eiche, Buche oder Kastanie, seltener mit Kiefer. Bevorzugt sandigen Boden. Früchte von Juli bis September. Dies ist eine seltene, auf der roten Liste stehende Art.

Der Hut der Standardgröße hat eine rotbraune oder kastanienbraune Farbe. Mit zunehmendem Alter verliert es an Samt, wird glatt, reißt bei trockenem Wetter und kurze Röhren verfärben sich von weiß nach gelb und werden beim Pressen braun. Die Poren sind klein, gerundet. Sporen sind gelblich.

Bein heller als die Kappe, zylindrisch, unten verdickt. Kann hohl sein oder Hohlräume im Fruchtfleisch haben. Bis zu 8 cm hoch, bis zu 3 cm breit

Das Fruchtfleisch ist weiß oder gelblich, mit einem schwachen Geruch und Geschmack nach Haselnuss.

Reden wir über Geheimnisse

Am häufigsten wachsen essbare Mokhoviki am Fuße von Bäumen oder Stümpfen in Moos. Blaue Farbscheibe wird durch Luftkontakt in 5 Sekunden sichtbar. Der Stiel des Schnitts wird zuerst blau, dann braun und dann wieder hell.

Pilze Mokhoviki ist eher ein Sammelbegriff für eine andere Pilzart. Einige dieser Pilze, die nachstehend beschrieben werden, sind bedingt essbar, einige giftig. Wie ein falscher Mokhovik zu unterscheiden ist und welche Arten von essbaren Mokhovik es gibt, werden wir im Folgenden erläutern.

Pilz Mokhovik - Foto und Beschreibung der Art

Mokhovikami nannte im Volksmund verschiedene Pilze, die in der wissenschaftlichen Klassifikation verschiedenen Gattungen zugeordnet wurden.

Typ Mohovik gelb gewöhnlich - Beschreibung

Das übliche gelbe Schwungrad hat eigentlich den wissenschaftlichen Namen des gelbbraunen Butterfisches (Suillus variegates Kuntze) und zeichnet sich durch eine hellbraune, gelbe Farbe der Kappen mit charakteristischen körnigen Schuppen aus, die ein dünnes Maschenmuster bilden. Die obere Haut der Kappe ist trocken und nicht wie bei anderen Ölen vom Fruchtfleisch getrennt. Das Kissen ist braunoliv, manchmal gelbbraun, dicht. Der Stiel ist dicht, dunkelbraun, braun-gelb, auf dem Schnitt wird schnell blau. Wenn der Finger blau ist und die Kappe gedrückt wird, werden die Pilze beim Kochen schwarz. Gelbes Moos wächst am Rande von Sümpfen, wo es dichtes und feuchtes grünes Moos gibt. Manchmal sind nur gelbe Kappen auf Sphagnum zu sehen, weshalb dieser Pilz so genannt wurde.

Beschreibung von Mokhovik Green

Ein anderer Mokhovik mit dem Spitznamen Grün (Xerocomus subtomentosus Quel.) Sieht hinter einer samtig grünen Kappe schlanker aus. Die halbkugelförmige Kappe ist immer trocken, sie wird von einem dünnen, manchmal schaukelnden Bein gehalten, obwohl das Bein bei Insekten aus grünem Bormoos ziemlich dicht, im oberen Drittel hellbraun und an der Basis heller sein kann. Die poröse Unterwolle ist olivgrün, während sie bei dünnbeinigen Exemplaren goldgelb mit gut sichtbaren großen Poren ist. Beim Drücken erscheint eine nicht intensive Blaufärbung. Diese Art kommt auch in Moos vor, siedelt sich aber gerne auf faulendem Holz in den Wäldern an.

Mokhovik polnisch weiß - Typbezeichnung

Der sogenannte polnische weiße (Xerocomus badius Gilb.) Oder polnische Pilz wird auch als Rinder-Moos klassifiziert. Die dunkle halbkugelförmige Kappe ist mit dunkelbrauner Schokoladenhaut bedeckt, die oft glänzend, aber nicht schleimig ist. Das Pad ist zunächst hellgelb, färbt sich aber schnell grünlich und ist charakteristisch blau, wenn man mit dem Finger darauf drückt. Bein braunbraun, dicht, blau am Schnitt. Das Wachstum von Pilzen bis zu 10-12 cm, schlüpfen sie in kleinen Familien auf umgestürzten, halb verfaulten Bäumen, alten Stümpfen und Haufen von verrotteten Zweigen. Der Pilz hat einen sehr hohen Geschmack und wird nicht umsonst "weiß" genannt, obwohl er polnisch ist. In der Brühe dunkelt der Pilz nach und die Suppe wird schwarz. Daher sollte sie unter Berücksichtigung dieser Eigenschaft getrocknet und eingelegt werden.

Wie man ein falsches Schwungrad von der Gegenwart unterscheidet

Falscher Steinpilz ist nicht giftig, hat aber einen sehr geringen Geschmack, so dass erfahrene Pilzsammler ihn ignorieren. Die Hauptunterschiede des falschen Schwungrads von der Gegenwart - geringe Größe (in der Regel nicht mehr als 5 Zentimeter), Geruchs- und Geschmacksmangel. Es gibt noch einen weiteren Unterschied zwischen einem falschen und einem echten Schwungrad - falsche Schwungräder sprießen aus dem Myzel falscher Regenmäntel, das nur für falsche Schwungräder charakteristisch ist. Um einen falschen Mokhovik zu unterscheiden, schneiden Sie ihn ab. Bei einem falschen Mokhovikov wird die Stelle des Schnitts nicht blau. Wenn Sie auf ein falsches Mokhovik stoßen, ist es besser, es nicht in Ihren Pilzkorb zu nehmen.

Jetzt kennen Sie die Haupttypen von Schwungrädern, ihre Beschreibungen, und Sie können ein falsches Schwungrad von einem echten unterscheiden!

Video: Beschreibung des Mokhovik-Pilzes

Steinpilze sind auf der ganzen Welt sehr gefragt. Sie gewannen ihre Popularität nicht nur wegen ihres attraktiven Aussehens, sondern auch wegen ihres hohen Geschmacks.

Steinpilze: Beschreibung, Art

Diese Art von Pilzen gehört zur berühmten Gattung Boletov. Erwachsene Exemplare erreichen einen Durchmesser von mehr als 20 cm. Je nach Art bekommt das Fruchtfleisch eine gelbe, rötliche, bläuliche Färbung. Wie alle Pilze befindet sich der Hymenophor unten. Hymeny im röhrenförmigen Fliegenwurm. Die Poren sind viel breiter als bei anderen Waldpilzarten.

  • grün;
  • gelb braun;
  • rot;
  • braun (polnisch);
  • zerklüftet.

Steinpilze sind mit Steinpilzen verwandt.

Die essbaren Mokhoviki unterscheiden sich von den falschen durch das Vorhandensein einer bläulichen Farbe, die beim Drücken auf den Hymenophor auffällt. Das Bein des Pilzes ist mit Falten bedeckt. Sie erreicht eine Länge von 8 cm. Sporenpulver kann eine andere Farbe haben.

Moos zerklüftet

Es wächst in Laub- und Nadelwäldern. Sie können ihn in der Zeit von Juli bis Oktober treffen. Im Vergleich zu anderen Arten hat das Moosfell eine zerklüftete Kappe, die dick und fleischig ist. Von oben ist es matt, reichlich mit Rissen unterschiedlicher Größe bedeckt. Hut wächst bis zu 10 cm im Durchmesser.

Bei Erwachsenen hat das Fruchtfleisch eine schleimige Konsistenz, die für die Zubereitung von Salaten wenig geeignet ist.

Das Fleisch ist rot, selten weiß. Das Bein des Pilzes hat eine zylindrische Form. Es unterscheidet sich in der Haut von einem gelblichen Farbton, in der Nähe der Basis ist es rötlich. Bei einem erwachsenen Exemplar kann es eine Länge von 6 cm und einen Durchmesser von etwa 2 cm erreichen.

Distinguished Pilz Mokhovik rissige Farbe des Fruchtfleisches unter Druck. Anfangs wird es blau, aber nach ein paar Minuten wird die Stelle rot.

Diese Art eignet sich zum Salzen, Konservieren, Braten. Auch das zerklüftete Schwungrad wird getrocknet und zugefügt.

Beschreibung des Aussehens des braunen Mokhovik

Braune Schwungradarten werden oft als polnischer Pilz bezeichnet. Er hat eine braune Kappe, die die Form eines Kissens hat. Im Durchmesser erreicht es 20 cm. Der untere Teil der Kappe ist weißlich. Beim Drücken entsteht ein bläulicher oder bräunlicher Fleck.

Bein in Form eines Zylinders, dick. In der Länge wächst es bis zu 14 cm und im Durchmesser - 4 cm. Wenn es gedrückt wird, ändert es auch seine Farbe in blau. Das Fleisch ist ziemlich dicht. In frischen Pilzen hat es einen angenehmen Frucht- oder Pilzgeschmack.

Polnische Pilze sind die beliebtesten. Sie werden auch getrocknet, gebraten, eingelegt, gefroren. Verwenden Sie auch braunes Mokhoviki raw.

Sammle Pilze in Nadelbäumen, selten in Mischwäldern. Sie wachsen von Juli bis November. Das hängt alles von der Region ab.

Merkmal des roten Schwungrades

Nicht weniger populärer Typ, der leicht an der satten roten Kappe zu erkennen ist. Er bevorzugt Laubfuchs, sondern mit Moos und Gras bedeckte Gebiete.

Da sich das rote Schwungrad schnell verdunkelt, wird empfohlen, es unmittelbar nach dem Schnitt vorzubereiten.

Der Hut ist klein. Bei einem erwachsenen Pilz ist der Durchmesser nicht größer als 8 cm. Gelbliches Hemenophor, mit dem geringsten Druck, färbt sich blau. Das Bein hat eine zylindrische Form. Seine Höhe erreicht 10 cm und sein Durchmesser beträgt etwa 1 cm. Der Hauptteil ist gelb, wird aber näher an der Basis rot-rosa.

Das Fruchtfleisch ist ziemlich dicht mit einem gelblichen Schimmer. Solche Steinpilze wachsen in der Zeit von August bis September. In seiner rohen Form strahlt es ein angenehmes Aroma aus, das beim Kochen verschwindet.

Roter Fliegenwurm ist im Vergleich zu anderen Arten nicht zum Trocknen und Einfrieren zu empfehlen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich die Pulpe schnell verdunkelt und Rohlinge ihre Präsentation verlieren. Solche Pilze werden gesalzen, in Dosen und gebraten.

Besonderheiten des gelbbraunen Mokhovik

Wissenschaftler, die sich mit der Untersuchung von gelbbraunem Mokhovikov beschäftigten, argumentieren, dass diese Art der Gattung Maslyat zugerechnet werden sollte. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Struktur des Pilzes der Ölkanne sehr ähnlich ist, obwohl sie überhaupt nicht so aussieht.

Die Kappe hat einen bräunlich-gelben Farbton, die Ränder sind gefaltet. Seine Größe beträgt ca. 144 mm. Bei erwachsenen Exemplaren ändert es seine Farbe in hellocker. Die Haut ist sehr schwer vom Fruchtfleisch zu trennen. Bleibt beim Drücken satt blau gefärbt.

Das Bein dieses Pilzes ist lang, zylindrisch. Sie wird bis zu 90 cm groß. Beinstärke ca. 3,5 cm, zitronenfarben. Das Fleisch ist in der gelbbraunen Schlacke dicht und ziemlich hart. Pilze werden von Juli bis Oktober geerntet.

Grünes Moos

Die bekannteste Pilzsorte. Ein solcher Fliegenwurm unterscheidet sich durch einen satten braunen Hut, der einen Durchmesser von mehr als 10 cm haben kann. Das Bein dieser Art ist ebenfalls zylindrisch und von grüner Farbe. Näher an der Basis dehnt es sich aus. Die Höhe des Pilzes wächst auf 9 cm und die Dicke der Beine überschreitet nicht 3 cm.

Das grüne Aussehen des Fliegenwurms ist nicht zum Trocknen geeignet, da die Werkstücke bei längerer Lagerung nachdunkeln können.

Das Fruchtfleisch des grünen Mooses weist eine unterschiedliche Dichte und Elastizität auf, was bei Pilzsammlern sehr beliebt ist. Beim Schneiden ändert es seinen Farbton in blau. Wächst grün Mokhovik in der Nähe von Straßen, auf den Feldern. Man kann es auch im Wald sehen. Pilze erscheinen von der zweiten Maihälfte bis Ende Oktober.

Wie man gefährliche von essbaren Rindern unterscheidet

Zwillinge haben einen unangenehmen Geschmack. In Sir und getrockneter Form ist Bitterkeit in ihnen, die auch während der Wärmebehandlung nicht immer verschwindet.

  1. Kastanie. Kappe braunrot. Das Fleisch ist schneeweiß, ändert seine Farbe nicht. Dieser Pilz wird oft mit dem polnischen Pilz verwechselt.
  2. Gallenstein. Ein solcher Fliegenwurm wächst von Juni bis Oktober. Kappe an den Rändern leicht gewellt. Es enthält eine rosa Flüssigkeit, die einen bitteren Geschmack gibt. Der Gallenpilz wird niemals von Insekten geschädigt.
  3. . Hut von hellbraunem Farbton, konvex. Das Fleisch ist hell mit einem gelblichen Schimmer. Auf dem Schnitt ändert ein solcher Pilz seine Farbe in rot.

Wenn Sie alle Eigenschaften von Mokhovikov-Pilzen kennen, können Sie Ihre ganze Familie mit nützlichen und schmackhaften Zubereitungen versorgen. Die Hauptsache ist, die falschen und essbaren Kopien nicht zu verwechseln, sonst wird das Geschirr verdorben.

Pilze im Sumpf - Video

Es gibt eine, ähnlich wie Steinpilze, Steinpilze und kleine Bob. Dieses Schwungrad ist ein Pilz, der sowohl in Nadelbäumen als auch in Laubbäumen wächst und dessen Aussehen vom Verbreitungsort abhängt. Deshalb wird es oft mit anderen essbaren Brüdern verwechselt, und noch häufiger sind sie sich seiner geschmacklichen Qualitäten überhaupt nicht bewusst und betrachten es als falsch oder giftig.

Schwungradpilze können von Juni bis Oktober gesammelt werden. Sie wachsen hauptsächlich in Laubwäldern, häufig neben Eichen, Espen, Birken und Nadelbäumen. Es wird normalerweise in gebratener und getrockneter Form verwendet, es hat einen ausgezeichneten Geschmack, aber bei der Verarbeitung ändert es seine Farbe und wird dunkel. Der Hut ist leicht unregelmäßig in der Form, matt, kissenförmig, trocken, mit angenehm anzufühlenden Samtzotten. Die Farbe kann von hellgrün bis braun und hellgelb variieren. Schwungrad - ein Pilz ziemlich groß und auffällig, der Durchmesser der Kappe im Durchschnitt von 40 bis 110 mm.

Die Röhrchen auf der Rückseite sind gelb (bei jungen Pilzen beträgt die Dicke 5 mm, bei älteren bis 15 mm). Zuerst werden sie fest an die Kappe gedrückt, wenn der Fliegenwurm älter wird, sie werden lockerer und ändern ihre Farbe in oliv. Im Alter bekommen sie einen kastanienbraunen oder bläulichen Schimmer, dunkle Spuren bleiben beim Drücken auf sie zurück.

Der Stiel ist dicht, zylindrisch, manchmal leicht verdickt, er wird 10-12 cm groß und erreicht ein Volumen von 1,5-2 cm. Es gibt eine Besonderheit, an der das Schwungrad erkannt werden kann: Der Pilz und sein Bein verdunkeln sich im Schnitt. Wenn es anfänglich gelb ist, wird die Faser auf dem Schnitt blau oder schwarz. Wenn die Farbe unverändert bleibt, handelt es sich um einen anderen Pilz. Obwohl die Mokhovikans keine falschen Brüder haben, ist es notwendig, vor verdächtigen unbekannten Exemplaren vorsichtig zu sein, da die Möglichkeit besteht, auf völlig ungeeignete Exemplare zu stoßen.

Ein Schwungrad ist ein Pilz mit einem angenehmen, leichten Geruch, der einem fruchtigen Geruch ähnelt. Je jünger der Pilz ist, desto angenehmer schmeckt er. Daher eignen sich junge oder leicht erwachsene Menschen am besten für die Montage. Ein junges Schwungrad hat eine abgerundete Motorhaube ohne Risse, bei älteren ist es voluminös, dick und oft gekrümmt. Überwachsen verschlechtern sich schnell, manchmal zersetzt sich der Pilz in wenigen Stunden. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Waldernte noch am Tag der Ernte zu sortieren und vorzubereiten. Es sollten nur junge Tiere verzehrt werden, die nicht von Würmern befallen sind.

Aufgrund der Farbe der Kappe werden verschiedene Unterarten des Schwungrads unterschieden: gelbbraun, grün, bunt und rot. Sie sehen alle ähnlich aus, wachsen aber in unterschiedlichen Wäldern. Gelbbrauner Schwungradpilz (Foto oben) - einer der häufigsten, immer an die Kiefer angrenzenden, und grüner Fliegenwurm wächst in Laubwäldern. Oft gibt es Exemplare mit einer bunten Kappe, sie sehen originell und verlockend aus. Alle davon sind essbar. Sie lassen sich trocknen, während das Fruchtfleisch seinen Zitronenton und sein ausgeprägtes Pilzaroma beibehält. Neben dem Trocknen können Sie auch gut bevorraten, da sie auch einen ausgezeichneten Geschmack haben, gut gelagert sind und sich zum Kochen verschiedener Gerichte eignen: Suppen, Pizza, Bratkartoffeln.

Gelbbraunes Schwungrad (gelbbraunes Butterrad) - ein Vertreter der Familie Boletov. Dieser Pilz hat viele Namen: Der Buntton ist bunt, die Schmierfette gelbbraun, das Sandschwungrad, der Sumpfschwungwurm, gesprenkelt und Sumpfwurm. Dies ist eine essbare Pilzsorte.

Der lateinische Name des Pilzes ist Suillus variegatus.

Die Form der Kappe ist zunächst halbkreisförmig, wobei die Kanten nach unten gewellt sind, später wird sie jedoch kissenförmig. Sein Durchmesser kann in verschiedenen Wachstumsstadien von 5 bis 14 Zentimetern liegen. Die Oberfläche der Kappe ist zuerst kurz weichhaarig, aber später reißt sie und kleine Schuppen erscheinen darauf, die im Alter verschwinden.

Die Farbe der Kappe ist in jungen Jahren grau-orange oder grau-gelb, dann wird sie rot-braun und später sogar hell-ocker. Manchmal ist die Oberfläche etwas schleimig. Die Schale löst sich kaum vom Fruchtfleisch.

Unter der Kappe befinden sich 8-12 Millimeter hohe Röhren. Zuerst haften sie am Bein und werden dann leicht geschnitzt. Die Farbe der Tubuli ist gelb oder hellorange, im Alter wird sie dunkeloliv, wenn die Tubuli beschädigt sind, färbt sie sich leicht blau. Die Poren sind anfangs klein, später vergrößern sie sich. Die Farbe der Poren variiert von grau-gelb bis braun-oliv. Farbe Sporenpulver olivbraun. Sporen glatt, ellipsoidspindelförmig.

Der Pilzstiel ist zylindrisch oder keulenförmig. Innen ist es gefüllt. Seine Höhe beträgt 3-9 Zentimeter und der Umfang erreicht 3,5 Zentimeter. Die Oberfläche des Stiels ist glatt, zitronengelb und sein unterer Teil kann rötlich oder braun-orange sein.

Das Fleisch ist hart. Die Farbe des Fruchtfleisches in der Kappe ist hellgelb oder zitronengelb und im unteren Teil des Beins bräunlich. Wenn es beschädigt ist, färbt es sich ein wenig blau. Das Fleisch ist dem charakteristischen Kieferngeruch inhärent und es hat keinen ausgeprägten Geschmack.

Wachstumsorte von gelbbraunem Fliegenweizen.

Gelbbraune Schwungräder siedeln sich auf dem sandigen Boden von Misch- und Nadelwäldern an. Sie tragen von Juni bis November Früchte. Oft in sehr großen Mengen vorhanden, kann aber auch auf einzelne Instanzen stoßen.

Diese Art von Mokhovikov ist in Europa bekannt. In unserem Land wachsen gelbbraune Schwungräder im europäischen Teil, im Kaukasus und in Sibirien.

Bewertung der Essbarkeit des gelbbraunen Mokhovikov.

Dies sind Speisepilze, die geschmacklich der 3. Kategorie entsprechen. Gelbbraune Schwungräder gelten nicht als zu lecker, aber in eingelegter Form sind sie nicht schlecht.

Nützliche Eigenschaften von gelbbraunem Mokhovikov.

Gelb-braune Schwungräder zeichnen sich wie andere Pilze durch einen niedrigen Kaloriengehalt aus, sodass sie von Diätern zur Gewichtsreduktion verwendet werden können. Die darin enthaltenen Aminosäuren sind so viel enthalten, dass sie souverän mit Fleisch konkurrieren. Daher werden sie von Vegetariern sehr geschätzt.

In gelbbraunem Steinpilz ist eine große Menge an Vitaminen enthalten, während Vitamin D nicht geringer ist als in Butter. Darüber hinaus enthalten sie Vitamin A und wirken sich daher zusammen mit Karotten positiv auf das Sehvermögen, die Haare und die Haut aus. Auch im Fruchtfleisch von Mokhovikov enthalten Enzyme und ätherische Öle, die die Verdauung verbessern. In der gelbbraunen Mokhovikov gibt es Vitamine der Gruppe B und PP. Darüber hinaus enthält die Zusammensetzung dieser Pilze ein seltenes Mineral Molybdän, das gesundheitliche Vorteile bietet.

Gelbbraune Schwungräder sind ein natürliches Antibiotikum, das bei der Behandlung einer Vielzahl von Entzündungsprozessen sehr nützlich sein kann.

Schädliche Eigenschaften von gelbbraunem Mokhovikov.

Diese Pilze sind schädlich für diejenigen, die chronische Erkrankungen des Magens und der Leber haben, da sie Chitin enthalten und schwere Nahrung sind. Kinder sollten Pilze mit Vorsicht erhalten, und vor dem Alter von drei Jahren ist ihre Verwendung verboten.

Wenn Sie neben Straßen oder Geschäften gelbbraune Schwungräder sammeln, können Sie sich eine Lebensmittelvergiftung verdienen, da diese wie ein Schwamm Schadstoffe aus der Umwelt aufnehmen.

Verwandte Arten.

Auch essbar. Sein Hut ist zuerst kugelförmig und wird dann kissenförmig und flach. Die Kappe ist mit samtiger Haut bedeckt, aber im Erwachsenenalter wird sie blank, manchmal mit Falten bedeckt. Die Farbe der Kappe kann rotbraun oder dunkelbraun sein. Bein glatt, gelb oder gelb-rot. Das Fruchtfleisch hat eine gelbliche Farbe, ist blau und hat einen ausgezeichneten Geschmack und ein ausgezeichnetes Aroma.

Velvet Mokhoviki siedeln sich in Laubwäldern an, hauptsächlich unter Buchen und Eichen, und in Nadelwäldern unter Kiefern und Fichten. Samt Mokhoviki Frucht von Sommer bis Herbst. In der Regel in Gruppen abrechnen.

- ungenießbarer Verwandter des gelbbraunen Mohovik. Sein Hut ist konvex gerundet und mit einer glatten rotbraunen Haut überzogen. Das Bein ist zylindrisch, oft gebogen, von innen massiv, einfarbig mit einer Kappe. Das Fleisch ist dicht, ohne einen deutlichen Geruch.

http://diacr.ru/sedoben-li-grib-mohovik-griby-mohoviki-lozhnye-i-sedobnye-kak/
Up