logo

Phosphor ist ein essentielles Mineral, das der menschliche Körper verwendet, um gesunde Knochen, Energie und neue Zellen zu erzeugen.

Phosphormangel ist in Industrieländern selten, da die meisten Erwachsenen mehr Phosphor als empfohlen zu sich nehmen.

Obwohl Phosphor für die meisten Menschen von Vorteil ist, kann es bei übermäßigem Verzehr schädlich sein. Menschen mit Nierenerkrankungen können Probleme haben, Phosphor aus dem Blut zu entfernen. Daher müssen diese Personen möglicherweise die Aufnahme von Phosphor begrenzen.

Phosphor ist in den meisten Lebensmitteln enthalten, aber einige Produkte sind besonders gute Quellen dafür. Dieser Artikel listet phosphorhaltige Produkte in großen Mengen auf - eine Tabelle.

Phosphorhaltige Produkte in großen Mengen - Tabelle

Die empfohlene Tagesdosis für Erwachsene beträgt 700 mg. Jugendliche und Schwangere benötigen jedoch mehr Phosphor. Um die Bedürfnisse dieser Personengruppe zu befriedigen, beträgt die Tagesdosis 1000-1250 mg.

  • Produkte mit Phosphor - Huhn

Eine Portion (140 g) gebratenes Huhn oder Pute enthält ca. 300 mg Phosphor, was mehr als 40% der empfohlenen Tagesdosis entspricht. Sie sind auch reich an Proteinen, Vitaminen B und Selen. Leichtes Geflügel enthält etwas mehr Phosphor als dunkles Fleisch, aber beide sind gute Quellen.

Kochmethoden können auch den Phosphorgehalt von Fleisch beeinflussen. Durch Rösten wird der größte Teil des Phosphors eingespart und durch Kochen um etwa 25% gesenkt.

Fazit: Huhn und Pute sind ausgezeichnete Phosphorquellen, insbesondere leichtes Fleisch. Eine Portion (140 Gramm) liefert mehr als 40%. Rösten spart mehr Phosphor als Kochen.

  • Phosphorhaltige Produkte - Schweinefleisch

Gekochtes Schweinefleisch (85 Gramm) enthält je nach Schnitt 25-32% der täglichen Phosphoraufnahme. Schweinekoteletts enthalten am wenigsten Phosphor, Schweinefilet am meisten. Auch Speck ist mit 6% des Tagesbedarfs eine gute Quelle.

Wie bei Geflügel kann die Kochmethode den Phosphorgehalt von Schweinefleisch beeinflussen.
Trockenes Garen in der Hitze (z. B. in einem Ofen oder Grill) spart bis zu 90% Phosphor, und das Kochen in Wasser kann den Phosphorgehalt um etwa 25% senken.

Schlussfolgerung: Schweinefleisch ist eine gute Phosphorquelle und enthält etwa 200 mg pro 85 g Schweinefleisch. Trockenkochen ist der beste Weg, um den Phosphorgehalt zu erhalten.

  • Innereien und Leber

Organische Fleischnebenprodukte wie Leber gelten als ausgezeichnete Quellen für hoch absorbierbaren Phosphor. Hühnerleber (85 gr) enthält 53% des Tageswertes. Bio-Fleisch ist auch reich an anderen essentiellen Nährstoffen wie Vitamin A, Vitamin B12, Eisen und Spurenelementen. Sie können eine schmackhafte und nahrhafte Ergänzung Ihrer ausgewogenen Ernährung sein.

Fazit: Organisches Material enthält auch große Mengen an Phosphor und anderen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Leber enthält etwa 50% Phosphor in einer 85-Gramm-Portion.

Welche Produkte enthalten Phosphor?

  • Meeresfrüchte und Fisch

Viele Arten von Meeresfrüchten sind wertvoller Phosphor. Tintenfische, Muscheln, Tintenfische und Tintenfische gelten als die reichsten Quellen und decken bis zu 70% des Tagesbedarfs. Einige Fische wie Lachs, Sardinen und Makrelen sind auch eine gute Quelle für entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren, die vor Krebs, Herzerkrankungen und anderen chronischen Krankheiten schützen können.

Phosphorhaltige Produkte in großen Mengen - Tabelle

Schlussfolgerung: Viele Arten von Meeresfrüchten sind reich an Phosphor.

  • Phosphorhaltige Produkte - Milchprodukte

Schätzungsweise 20-30% des Phosphors stammen normalerweise aus Milchprodukten wie Käse, Milch, Hüttenkäse und Joghurt. Nur eine Portion Käse, 28 Gramm, enthält 213 mg Phosphor (das sind 30% der Tagesdosis), und 245 Gramm Magermilch enthalten 35% der täglichen Nahrung.

Fettarme und fettarme Milchprodukte wie Joghurt und Hüttenkäse enthalten viel Phosphor, während Vollmilch-Milchprodukte weniger Phosphor enthalten.

Schlussfolgerung: Milchprodukte wie Milch, Hüttenkäse und Joghurt sind ausgezeichnete Phosphorquellen, die mindestens 30% des täglichen Wertes ausmachen.

  • Sonnenblumen- und Kürbiskerne

Sonnenblumenkerne und Kürbisse enthalten in großen Mengen auch Phosphor. 28 Gramm geröstete Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne enthalten etwa 45% des Tages Phosphor. Bis zu 80% des Phosphors in den Samen liegt jedoch in einer Form vor, die Phytinsäure oder Phytat genannt wird und die Menschen nicht verdauen können. Das Einweichen der Samen bis zum Keimen kann dazu beitragen, die Phytinsäure zu entfernen und einen Teil der Substanz zur Absorption freizusetzen.

Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne können als Snack verwendet werden, mit Salaten bestreut, mit Nussölen gemischt oder in Teig verwendet werden. Dies ist eine großartige Alternative für Menschen, die allergisch gegen Erdnüsse oder Nüsse sind.

Schlussfolgerung: Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne enthalten Phosphor in großen Mengen in einer gelagerten Form namens Phytinsäure, die Menschen nicht verdauen können. Das Keimen von Samen wird dazu beitragen, Phosphor für die Absorption verfügbar zu machen.

  • Phosphorhaltige Produkte - Nüsse

Lebensmittel, die Phosphor enthalten, enthalten die meisten Nüsse. Ganz oben auf der Liste - Paranüsse. Nur 67 Gramm Paranüsse liefern mehr als 2/3 der Tagesration. Andere Nüsse, die Phosphor enthalten, sind Cashewnüsse, Mandeln, Pinienkerne und Pistazien. Sie liefern mindestens 40% der Tagesdosis pro (60-70 g Produkt).

Sie sind auch ausgezeichnete Quellen für pflanzliches Eiweiß, Antioxidantien und Mineralien. Regelmäßiger Verzehr von Nüssen verbessert die Herzgesundheit. Wie in Samen wird der größte Teil des Phosphors in Nüssen als Phytinsäure gespeichert, die vom Körper nicht verdaut wird. Einige Forscher glauben, dass dieses Problem durch Einweichen von Nüssen in Wasser gelöst werden kann, aber nicht alle Experten unterstützen diese Ansicht.

Schlussfolgerung: Viele Nüsse, insbesondere Paranüsse, sind reich an Phosphor und machen nicht weniger als 40% der täglichen Lücke aus.

  • Vollkornprodukte

Phosphorhaltige Produkte enthalten viele Vollkornprodukte. Zum Beispiel Weizen, Hafer und Reis. Vollweizen enthält 291 mg Phosphor pro 194 g Tasse bzw. 180 mg Hafer pro 234 g und 162 mg pro 194 g Reis.

Der größte Teil des Phosphors in Vollkornprodukten befindet sich in der äußeren Schicht des Endosperms, die als Aleuron bezeichnet wird, oder in der inneren Schicht, die als Keim bezeichnet wird.
Diese Schichten werden beim Reinigen der Körner entfernt, sodass Vollkornprodukte eine gute Phosphorquelle darstellen. Unraffinierte Körner enthalten jedoch nicht in der richtigen Menge Phosphor.

Wie bei Samen und Nüssen wird jedoch der größte Teil des Phosphors in Vollkornprodukten als Phytinsäure gespeichert, die im Körper schwer verdaulich und absorbierbar ist.
Das Einweichen, Keimen oder Fermentieren von Körnern kann einen Teil der Phytinsäure zerstören und Phosphor zur Absorption verfügbar machen.

Fazit: Vollkornprodukte wie Weizen, Hafer und Reis sind reich an Phosphor. Das Einweichen, Keimen oder Fermentieren von Getreide kann die Aufnahme erleichtern.

  • Hülsenfrüchte und Linsen

Phosphorhaltige Produkte - Bohnen und Linsen, die auch viel Phosphor enthalten. Ihre regelmäßige Anwendung ist mit einem geringeren Risiko für viele chronische Krankheiten, einschließlich Krebs, verbunden. Nur 198 g gekochte Linsen enthalten 51% der empfohlenen Tagesdosis und mehr als 15 g Ballaststoffe.

Bohnen sind auch reich an Phosphor und enthalten mindestens 250 mg pro Tasse von 164 bis 182 g.
Wie bei anderen pflanzlichen Phosphorquellen kann die Verfügbarkeit des Minerals durch Einweichen, Keimen und Fermentieren der Bohnen erhöht werden.

Schlussfolgerung: Bohnen und Linsen, insbesondere eingeweichte, gekeimte oder fermentierte, enthalten Phosphor in ausreichender Menge. Phosphor mindestens 250 mg pro Tasse beträgt ca. 160-200 Gramm.

Produkte, die viel Phosphor enthalten

Welche Lebensmittel enthalten viel Phosphor?

  • Phosphorhaltige Produkte - Soja

Soja kann in vielen Formen verwendet werden. Reife Sojabohnen enthalten mehr Phosphor, während die unreife Sojabohnenform 60% weniger enthält. Reife Sojabohnen können gewürzt und geröstet werden und liefern mehr als 100% der täglichen Portionsmenge von 172 Gramm.

Fermentierte Sojaprodukte wie Tempeh und Natto sind ebenfalls gute Quellen und liefern 212 mg bzw. 146 mg pro 85 g Produkt. Die meisten anderen gekochten Sojaprodukte wie Tofu und Sojamilch sind keine vollständigen Quellen und enthalten weniger als 20% des Tages.

Fazit: Ganze Sojabohnen und fermentierte Sojaprodukte sind gute Phosphorquellen und liefern bis zu 100% der empfohlenen Tagesdosis pro Portion.

Phosphatprodukte

Obwohl Phosphor natürlich in vielen Lebensmitteln enthalten ist, enthalten einige verarbeitete Lebensmittel auch eine große Menge an Zusatzstoffen. Phosphatadditive werden zu fast 100% absorbiert und können 300 bis 1000 mg zusätzlichen Phosphor pro Tag beitragen.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass eine übermäßige Aufnahme von Phosphor mit Knochenschwund und einem erhöhten Sterberisiko verbunden ist. Daher ist es wichtig, nicht mehr Phosphor als empfohlen zu sich zu nehmen.

Verarbeitete Lebensmittel und Getränke, die häufig zugesetzte Phosphate enthalten, umfassen:

  1. Verarbeitete Fleischprodukte: Rind-, Lamm-, Schweine- und Hühnerprodukte werden häufig mit Phosphatzusätzen eingelegt oder injiziert, um das Fleisch zart und saftig zu machen.
  2. Cola-Getränke: Cola-Getränke enthalten häufig Phosphorsäure, eine synthetische Phosphorquelle.
  3. Backwaren: Kekse, Pfannkuchen, Toastergebäck und andere Backwaren können als Backpulver Phosphatzusätze enthalten.
  4. Fast Food: Laut einer Studie von 15 der größten amerikanischen Fast-Food-Ketten enthielten mehr als 80% der Menüpunkte zugesetzte Phosphate.
  5. Einfache Ernährung: Lebensmitteln wie gefrorenen Hühnerprodukten werden häufig Phosphate zugesetzt, um sie schneller zu kochen und die Haltbarkeit zu verlängern. Um herauszufinden, ob gekochte und verarbeitete Lebensmittel oder Getränke Phosphor enthalten, suchen Sie nach Zutaten mit dem Wort "Phosphat".

Schlussfolgerung: Verarbeitete Lebensmittel und Getränke enthalten häufig Phosphatzusätze, um die Qualität zu verbessern und die Haltbarkeit zu verlängern. Sie können große Mengen an Phosphor zu Ihrer Ernährung beitragen.

http://ssvsport.ru/produkty-soderzhaschie-fosfor-v-bolshom-kolichestve-tablitsa/

Welche Lebensmittel enthalten Phosphor?

Heute hat große Beliebtheit einen gesunden Lebensstil gewonnen. Dieser Modus beinhaltet die Einhaltung der richtigen Ernährung. Gute Gesundheit, Vitalität, gesunde Knochen und Zähne, hohe Intelligenz und ein hervorragendes Gedächtnis werden durch ein Element wie Phosphor erreicht. Im menschlichen Körper wird dieser Verbindung 1% des Gesamtkörpergewichts gegeben. Etwa 85% sind in Knochengewebe und Zähnen konzentriert. Die Gesamtmenge an Phosphor im männlichen Körper - 600 Gramm und im weiblichen - 400. Welche Rolle spielt Phosphor für die menschliche Gesundheit? Und in welchen Lebensmitteln ist das Spurenelement in der maximalen Menge enthalten?

Der Wert von Phosphor für den menschlichen Körper

Für die volle Funktionsfähigkeit aller Körpersysteme ist es wichtig, einen normalen Phosphorgehalt aufrechtzuerhalten. Phosphorsäure hat einen besonderen Wert. Es ist notwendig für den Fettstoffwechsel, die Enzymsynthese und den Kohlenhydratabbau. Phosphor bildet in Kombination mit Kalzium das Zahn- und Knochensystem. Also, Spurenelement - das Hauptbaumaterial des Skeletts. Gleichzeitig ist es wichtig, das Verhältnis von Phosphor zu Calcium 1: 2 zu beachten. Bei einem Ungleichgewicht werden Zähne und Knochen spröde und brüchig.

Im Allgemeinen bietet es die folgenden Vorteile für den menschlichen Körper:

  • Normalisierung des Energieaustauschs;
  • Säure-Base-Rückgewinnung;
  • Stärken Sie das Skelett, Zähne;
  • Beseitigung des Schmerzsyndroms bei Arthritis;
  • Anregung des Körperwachstums bei Kindern;
  • Beteiligt sich am Prozess der Zellteilung;
  • Normalisierung von Stoffwechselprozessen;
  • Die Sicherheit der genetischen Information;
  • Wiederherstellung der Weiterleitung von Nervenimpulsen.

Phosphor ist für eine gute Aufnahme von Fett und Eiweiß erforderlich. Das Spurenelement ist am Filtrationsprozess beteiligt und hilft so den Nieren. Für eine maximale Aufnahme des Stoffes ist es erforderlich, die Aufnahme von Phosphor mit Kalzium, Eisen, Mangan, Eiweiß, Vitaminen F, D, A zu kombinieren. Der Hauptteil des Bestandteils gelangt zusammen mit der Nahrung in den Körper. Aus gesundheitlichen Gründen ist es daher wichtig, phosphorhaltige Produkte zu kennen.

In welchen Produkten kann ich eine Komponente finden?

Die meisten der heute erhältlichen Produkte sind auf dem Tisch vieler Familien, die Phosphor enthalten. Die Menge kann jedoch abweichen. Der Höchstgehalt an Spurenelementen ist Teil der Erzeugnisse tierischen Ursprungs. Tierische Produkte sind bekanntermaßen die besten Proteinquellen. Eine Kombination aus Phosphor und Protein hilft, die Absorption dieser Komponenten zu maximieren. Folglich sind dies ideale Produkte für die Gesundheit des Körpers.

Beim Verzehr einer großen Anzahl von Produkten pflanzlichen Ursprungs mangelt es sehr oft an diesen Stoffen. Die Hauptquelle ist also das folgende Lebensmittel:

  • Milch;
  • Fermentierte Milchprodukte;
  • Fleisch;
  • Rinderleber;
  • Hühnereier.

Auch viele Getreide und Getreide haben einen hohen Gehalt an Mikroelementen. Haferflocken, Buchweizen, Maisbrei, Graupen, Reis haben einen hohen Wert. Diese Müsli müssen in die Ernährung jeder Person aufgenommen werden. Außerdem ist eine beträchtliche Menge der Komponente in Hülsenfrüchten und Nüssen enthalten. Sie eignen sich hervorragend als herzhafte und gesunde Zwischenmahlzeit.

In dieser Diät ist etwas weniger Phosphor enthalten:

  • Karotten;
  • Kartoffeln;
  • Rüben;
  • Aprikose;
  • Tomaten;
  • Gurken.

Es ist zu beachten, dass das optimale Verhältnis aller Spurenelemente für ihre bessere Aufnahme in Hartkäse (nur Fett), Haselnüssen enthalten ist. Sorgen Sie sich bei einer ausgewogenen Ernährung nicht um den Phosphormangel, wenn Sie regelmäßig Eiweiß, frisches Gemüse und Obst zu sich nehmen.

Tabelle der Phosphorprodukte

Die im Produkt enthaltene Phosphormenge ist in dieser Tabelle zusammengefasst.

http://foodsinfo.ru/veshhestva/produkty-soderzhashhie-fosfor/

Welche Lebensmittel enthalten Phosphor?

Phosphor ist ein biologisch aktives Makroelement, ohne das die vollwertige Arbeit des menschlichen Körpers nicht möglich ist. Diese Substanz liegt in Zellen in Form von Pyro- und Orthophosphorsäure vor, ist ein integraler Bestandteil von Nukleinsäuren, Nukleotiden, Coenzymen, Phospholipiden, Phosphoproteiden und einer Reihe von Enzymen. Es ist Phosphor, der für den normalen Verlauf der meisten biochemischen Reaktionen im menschlichen Körper verantwortlich ist.

Normalerweise enthält der menschliche Körper etwa 600 g dieser nützlichen Substanz. Um diesen Wert konstant zu halten, müssen Sie Ihre Ernährung täglich mit Nahrungsmitteln auffüllen, die eine ausreichende Menge Phosphor und seiner Verbindungen enthalten.

Phosphor wirkt im Körper

Phosphor und seine Verbindungen erfüllen im menschlichen Körper eine Vielzahl von Funktionen. Insbesondere diese Substanzen:

  • Schaffung von Bedingungen für die normale Entwicklung und das Wachstum von Knochen- und Muskelgewebe;
  • an Austauschprozessen teilnehmen;
  • sind ein notwendiger Bestandteil der Energieerzeugung und des Energiestoffwechsels;
  • das normale Funktionieren des Nervensystems unterstützen;
  • verantwortlich für die Aufrechterhaltung einer optimalen Blutzusammensetzung;
  • an der Bildung von leicht verdaulichen Formen von Vitaminen teilnehmen;
  • Schmerzen bei Gelenkerkrankungen lindern.

Der Verbrauch von Phosphor

Der tägliche Bedarf an Phosphor hängt direkt vom Alter, der Art der Tätigkeit und dem Allgemeinzustand einer Person ab. Der durchschnittliche Verbrauch dieses Stoffes beträgt:

  • Säuglinge (0–5 Monate) - 110 mg;
  • Kinder im Alter von 6 bis 12 Monaten - 280 mg;
  • Kinder 1-3 Jahre alt - 480 mg;
  • Kinder von 4 bis 9 Jahren - 530 mg;
  • Kinder und Jugendliche von 10 bis 18 Jahren - 1150 mg;
  • Erwachsene Frauen und Männer - 1000 mg;
  • Schwangere und stillende Mütter - 1.200 mg;
  • Personen mit erhöhter körperlicher Belastung - 1400–2000 mg.

Nahrungsquellen für Phosphor

Phosphor ist in den meisten Produkten enthalten, die der moderne Mensch konsumiert. Die reichsten Quellen dieser Substanz sind:

  • Milch;
  • Fleisch und Geflügel;
  • Eier;
  • Fisch;
  • Hülsenfrüchte und Getreide;
  • Obst und Fruchtsäfte;
  • Tee und andere Getränke.

Detaillierte Informationen zum Phosphorgehalt in Lebensmitteln sind in der Tabelle aufgeführt.

Phosphormangel: Ursachen und Wirkungen

Ein Phosphormangel ist relativ selten. In der Regel gelangt dieses Makroelement mit der Nahrung in ausreichender Menge in den menschlichen Körper. Die Gründe für die Entwicklung des Defizits können jedoch sein:

  • Diabetes mellitus, kompliziert verlaufend;
  • Erkrankungen der Gallenwege;
  • Erkrankungen der Nebenschilddrüsen und der Schilddrüse;
  • Lebererkrankung;
  • Ausfälle austauschen;
  • unzureichende Zufuhr von Vitamin D;
  • Sarkoidose;
  • chronische Langzeiterkrankungen;
  • Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft;
  • Knochenbrüche;
  • Alkoholvergiftung;
  • längerer Gebrauch von Diuretika;
  • Drogenabhängigkeit;
  • Alkoholvergiftung;
  • übermäßiger Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken;
  • häufiges Essen mit vielen Konservierungsstoffen;
  • Analphabetische Zubereitung der Diät (Verwendung von Produkten, die die Entfernung von Phosphor aus dem Körper fördern, Einhaltung zu strenger Diäten, übermäßige Sättigung des Körpers mit Calcium-, Magnesium-, Aluminium- und Bariumverbindungen).

Der Mangel an Phosphor im menschlichen Körper kann eine Reihe negativer Folgen haben, darunter:

  • eine scharfe Abschwächung der Leistung;
  • Gefühl ständiger Müdigkeit, Müdigkeit;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Gedächtnisstörung;
  • Depression, Abschwächung des Interesses an dem, was um uns herum geschieht;
  • unbegründete Angst;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Appetitlosigkeit, Magersucht;
  • Kopfschmerzen;
  • Zittern in den Gliedern, Taubheitsgefühl in Händen und Füßen;
  • Osteoporose;
  • das Auftreten von Gelenkschmerzen;
  • Parodontitis;
  • dystrophische Schädigung des Herzmuskels;
  • Rachitis in der Kindheit.

Darüber hinaus ist das Fehlen dieses Makros einer der Faktoren, die zur Verringerung der Infektionsresistenz des Körpers beitragen. Deshalb sind Menschen, die das Bedürfnis haben, den Körper mit Phosphor zu sättigen, anfälliger für Erkältungen.

Ursachen und Wirkungen von Phosphorüberschuss im Körper

Der Hauptgrund für den Phosphorüberschuss im Körper ist die falsche Herangehensweise an die Zubereitung der täglichen Diät. Der Missbrauch von Fleisch und Fisch in Verbindung mit einer verringerten Kalziumaufnahme führt zu einer Anreicherung von Phosphor in Knochen und Muskeln. Daneben können die Ursachen für den Überschuss dieses Stoffes in Organen und Geweben folgende sein:

  • übermäßige Abhängigkeit von Konserven, kohlensäurehaltigen Getränken;
  • längerer Kontakt mit Phosphorverbindungen;
  • Ausfälle austauschen.

Ein Überangebot an Phosphor im Körper kann eine Reihe gefährlicher Folgen haben. Insbesondere eine erhöhte Konzentration dieses Stoffes in Organen und Geweben kann zur Entwicklung folgender Pathologien führen:

  • schwere Vergiftung, oft tödlich;
  • Erbrechen;
  • das Auftreten von Schmerzen im Epigastrium mit durchdringendem Charakter;
  • Störung von Stoffwechselprozessen;
  • Osteoporose;
  • Störungen des Nervensystems;
  • Leukopenie;
  • Lähmung;
  • Gefäßerkrankungen;
  • Nierenerkrankungen;
  • Eisenmangelanämie;
  • Gewebenekrose;
  • Arteriosklerose, die in verschlimmerter Form vor sich geht;
  • Fettleber;
  • innere Blutungen.

Wenn ein Phosphormangel im Körper auftritt, ist es notwendig, die tägliche Ernährung mit Nahrungsmitteln zu ergänzen, die diese Makrozelle in ausreichenden Mengen enthalten. Wenn Sie Symptome feststellen, die auf einen Substanzüberschuss in den inneren Organen und Geweben hinweisen, sollten Sie einen Arzt konsultieren und sich einer Behandlung gemäß dem von ihm entwickelten Schema unterziehen.

http://onwomen.ru/v-kakih-produktah-soderzhitsya-fosfor.html

Was Phosphorprodukte am meisten enthalten, ist der tägliche Verbrauch

Phosphor in unserem Körper ist verantwortlich für gesunde Zähne, ein starkes Knochensystem, ein ausgezeichnetes Gedächtnis und die Fähigkeit, Informationen wahrzunehmen. Darüber hinaus interagiert es mit anderen Elementen, um die volle Leistung zu erzielen. Daher sollten Sie auch in Betracht ziehen, Vitamin D, Kalium, Kalzium und Magnesium wieder aufzufüllen.

Halten Sie den normalen Inhalt des menschlichen Körpers aufrecht, indem Sie Produkte verwenden, die dieses Element enthalten. Es ist unwahrscheinlich, dass Reserven auf andere Weise wieder aufgefüllt werden können, da es in der Natur sehr schwierig zu extrahieren und zu halten ist, da es sich bei Kontakt mit Sauerstoff leicht entzündet und unter Wasser gelagert wird. Das Defizit tritt möglicherweise nicht scharf auf, die Symptome können auf viele Krankheiten zurückgeführt werden und beginnen, sie zu behandeln, anstatt einfach die Phosphorreserven aufzufüllen und sie normal zu halten.

Was ist Phosphor?

Starke Zähne und Knochen werden nur dann gebildet, wenn der Phosphor im Körper vorkommt. Sein Vorhandensein ist sehr wichtig für die Bildung von Nukleinsäuren und Phospholipiden, die für die ordnungsgemäße Zellteilung und Aufrechterhaltung aller physiologischen Prozesse von entscheidender Bedeutung sind. Wenn sein Gehalt normal ist, verringert es die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Nierensteinen erheblich.

Es sollte schwierig sein, seine Anwesenheit im Körper zu verfolgen, aber auch das Verhältnis mit Calcium in Anteilen von 1: 1,5-2 beizubehalten. Wenn Kalzium weniger ist, wird eine überschüssige Menge an Phosphor seine Ausscheidung aus den Knochen provozieren, und mit dem umgekehrten Ungleichgewicht wird die Urolithiasis fortschreiten.

Im menschlichen Körper ist etwa 1% Phosphor enthalten, während sich fast 85% dieser Menge im Knochengewebe befinden, die restlichen 15-20% befinden sich in Muskeln, Blut und Gehirn.

Was ist gefährlicher Phosphormangel?

Mit einem Mangel fängt eine Person an, ständige Schwäche zu spüren, Knochen werden zerbrechlich und neigen zu häufigen Verletzungen, und ständige Schmerzen in Muskeln und Gelenken beginnen. Wenn Sie nicht rechtzeitig reagieren, führt der chronische Mangel zur Bildung von Blutungen auf der Haut und den Schleimhäuten. Das heißt, wenn „aus heiterem Himmel“ blaue Flecken ohne blaue Flecken und Verletzungen auftreten, ist dies ein klares Zeichen dafür, dass der Ernährung und dem Gleichgewicht von Vitaminen und Spurenelementen dringend Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. Signalisieren Sie auch die Schwere der Situation:

  • Taubheit der Glieder;
  • Wachstumsverzögerung und -entwicklung bei Kindern;
  • Erschöpfung;
  • Schwächung der Immunität bei häufigen Erkältungen und Viruserkrankungen;
  • Appetitstörungen (sowohl Gewichtsabnahme als auch Gewichtszunahme);
  • Karies-Entwicklung;
  • in den Ohren klingeln;
  • häufige Angst;
  • verminderte geistige Aktivität und Konzentration.

Phosphor ist notwendig, damit das Ausscheidungssystem und die Nieren störungsfrei funktionieren, da sonst die Vergiftungsgefahr des Organismus stark zunimmt und die Funktion der Giftentfernung abnimmt.

Häufig manifestiert sich das Defizit bei Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen und bei gestillten Kindern. Sein Körperinhalt bei chronischen Krankheiten nimmt stark ab, da er an den meisten physiologischen Prozessen beteiligt ist und bei Pathologien stärker ist. Die Ursachen für einen Mangel im Körper können unterschiedlich sein:

  • abnorme Leberfunktion;
  • stressiger Zustand;
  • häufiger Gebrauch von alkoholischen Getränken;
  • Langzeitmedikation gegen Sodbrennen;
  • häufiges Fasten (Diät);
  • Schwangerschaft;
  • häufiger Gebrauch von süßem Soda.

Bei langfristiger Nichteinhaltung der Verzehrnormen bei Menschen im Rentenalter kann dies zur Entwicklung von Alzheimer und Demenz führen.

Überschüssiger Phosphor

Essen Sie eine Menge Lebensmittel, die unter normalen Bedingungen zu Überfluss führen, ist fast unwirklich. Wenn ein Ungleichgewicht auftritt, ist es wahrscheinlicher auf eine Fehlfunktion der Nieren zurückzuführen, durch die überschüssiges Kalzium entfernt wird, oder auf eine Abnahme des Kalziumspiegels im Körper. Um diesen Moment zu verfolgen, ist es wichtig, Ihren Zustand zu überwachen und solche Manifestationen zu notieren:

  • häufige Muskelkrämpfe oder Kribbeln;
  • Taubheit, Schmerzen in den Gelenken und Knochen;
  • Hautausschlag.

Manchmal sollten Sie auf die Symptome achten, die vielen anderen Beschwerden inhärent sind:

  • schnelle Müdigkeit oder ein ständiger Zusammenbruch;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schlafstörungen;
  • Übelkeit;
  • häufiges Erbrechen, Magersucht.

Einige Manifestationen sind im Falle eines Mangels und im Falle eines Überschusses inhärent. Daher sollten Sie keine schnellen Entscheidungen treffen. Es ist notwendig, Tests zu bestehen und klar zu definieren, was das Problem ist, und sich nicht selbst zu behandeln.

Häufiger äußert sich dieses Problem darin, dass der Kalziumspiegel stark abgenommen hat und ihr normales Verhältnis gestört ist. In solchen Fällen müssen Sie der Diät Kalzium hinzufügen und die Verwendung von Produkten überwachen, die es aus dem Körper entfernen. Zum Beispiel können kohlensäurehaltige Getränke (selbst die häufige Verwendung von Mineralwasser mit Gas), eine große Menge Salz in der Nahrung und die häufige Verwendung von Kaffee dieses Gleichgewicht stören. Es ist auch nützlich, keine Lebensmittel zu sich zu nehmen, die viel Phosphor enthalten. In einigen Fällen sind Medikamente angezeigt - Carbonat oder Calciumacetat, Magnesium- oder Aluminiumhydroxid und Diuretika.

Tägliche Verbrauchsrate, Tabelle (für Männer, Frauen und Kinder)

Um ein ausreichendes Maß an Inhalten zu regulieren, ist es notwendig, Alter und Zustand zu berücksichtigen. Die Zunahme der körperlichen Aktivität und des Erwachsenwerdens ist ein Grund, die Verbrauchsraten zu revidieren. Dies sollte durch den Zusatz von phosphorreichen Produkten berücksichtigt und reguliert werden.

http://sosud-ok.ru/polza/produkty-soderzhashhie-fosfor.html

12 phosphorhaltige Produkte in großen Mengen

Phosphor ist ein essentielles Mineral, das Ihr Körper verwendet, um gesunde Knochen aufzubauen, Energie zu erzeugen und neue Zellen zu bilden.

Die empfohlene tägliche Aufnahmemenge (RSNP) für Erwachsene beträgt 700 mg, aber wachsende Jugendliche und schwangere Frauen benötigen mehr. Die Tagesrate wurde auf 1000 mg geschätzt, kürzlich jedoch auf 1250 mg aktualisiert, um den Bedürfnissen dieser Gruppen gerecht zu werden (1, 2).

Phosphormangel ist in Industrieländern selten, da die meisten Erwachsenen täglich mehr empfohlene Mengen zu sich nehmen (3, 4).

Obwohl Phosphor für die meisten Menschen von Vorteil ist, kann es bei übermäßigem Verzehr schädlich sein. Menschen mit Nierenerkrankungen haben möglicherweise Probleme, sie aus dem Blut zu entfernen. Daher kann es erforderlich sein, die Aufnahme von Phosphor (5) zu begrenzen.

Phosphor ist in den meisten Lebensmitteln enthalten, aber einige Produkte sind besonders gute Quellen. Dieser Artikel listet 12 Lebensmittel mit dem meisten Phosphor auf.

1. Huhn und Pute

Phosphorhaltige Produkte in großen Mengen - eine Liste von Produkten

Eine 140-Gramm-Portion gebratenes Huhn oder Pute enthält ungefähr 300 mg Phosphor, was mehr als 40% der empfohlenen täglichen Aufnahmemenge (RSNP) entspricht. Das Fleisch dieser Vögel ist auch reich an Proteinen, Vitaminen der Gruppe B und Selen (6, 7).

Weißes Geflügel enthält etwas mehr Phosphor als dunkles Fleisch, aber beide sind gute Quellen.

Kochmethoden können auch den Phosphorgehalt von Fleisch beeinflussen. Durch Rösten wird der größte Teil des Phosphors eingespart und durch Kochen um etwa 25% gesenkt (8).

Zusammenfassung:

Putenfleisch und Hühnchen sind ausgezeichnete Phosphorquellen, insbesondere weißes Fleisch. Eine 140-Gramm-Portion Bratenfleisch dieser Vögel liefert mehr als 40% des RSNP. Rösten spart mehr Phosphor als Kochen.

2. Schweinefleisch

Eine typische Portion gekochtes Schweinefleisch in 85 Gramm enthält je nach Schnitt 25-32% PCNP-Phosphor.

Schweinekoteletts enthalten am wenigsten Phosphor, Schweinefilet am meisten. Sogar Speck ist eine gute Quelle und enthält 6% des RSNP pro Schnitt (9, 10, 11).

Wie bei Geflügel kann die Kochmethode den Phosphorgehalt von Schweinefleisch beeinflussen.

Durch Rösten werden 90% Phosphor eingespart, und durch Kochen kann der Phosphorgehalt um etwa 25% gesenkt werden (8).

Zusammenfassung:

Schweinefleisch ist eine gute Phosphorquelle und enthält etwa 200 mg pro 85 g Portion. Rösten ist der beste Weg, um den Phosphorgehalt zu erhalten.

3. Innereien

Wenn Sie sich fragen, welche Lebensmittel große Mengen Phosphor enthalten, sollten Sie auf die Innereien achten. Nebenprodukte wie Gehirn und Leber sind ausgezeichnete Quellen für hoch absorbierbaren Phosphor.

Eine 85-Gramm-Portion gebratenes Kuhhirn enthält fast 50% PCNP-Phosphor (12).

Hühnerleber, die häufig zur Herstellung einer Paste verwendet wird, enthält 53% PCNP-Phosphor pro 85 Gramm (13).

Die Nebenprodukte sind auch reich an anderen essentiellen Nährstoffen wie Vitamin A, Vitamin B12, Eisen und Spurenelementen. Sie können eine schmackhafte und nahrhafte Ergänzung Ihrer Ernährung sein.

Zusammenfassung:

Die Nebenprodukte sind unglaublich nahrhaft und enthalten große Mengen an Phosphor und anderen Vitaminen und Mineralstoffen. Gehirn und Leber enthalten ungefähr 50% PCNP-Phosphor pro 85 Gramm.

4. Meeresfrüchte und Fisch

Die Liste der phosphorreichen Lebensmittel umfasst viele Arten von Meeresfrüchten.

Tintenfisch, eine mit Tintenfisch und Tintenfisch verbundene Weichtierart, ist die reichhaltigste Quelle und liefert 70% des PCNP-Phosphors für eine 85-Gramm-Portion (14).

Hier sind andere Meeresfrüchteprodukte, die eine gute Phosphorquelle darstellen (% RSNP pro 85 g zubereitetes Produkt) (15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24):

* Phosphorgehalt in Lebensmitteln - Tabelle.

Einige dieser Produkte wie Lachs, Sardinen und Makrele sind auch gute Quellen für entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren, die vor Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen chronischen Krankheiten schützen können (16, 20, 22, 25).

Zusammenfassung:

Viele Arten von Meeresfrüchten sind reich an Phosphor. Tintenfische liefern die höchste Menge von –493 mg Phosphor pro Portion.

5. Milchprodukte

Schätzungsweise 20–30% des Phosphors in der Ernährung eines modernen Menschen stammen aus Milchprodukten wie Käse, Milch, Hüttenkäse und Joghurt (26).

Nur eine 28-Gramm-Portion Romano-Käse enthält 213 mg Phosphor (30% RSNP), und eine 245-Gramm-Portion Magermilch enthält 35% RSNP (27, 28).

Fettarme und fettarme Milchprodukte wie Joghurt und Hüttenkäse enthalten große Mengen Phosphor, während fettreiche Milchprodukte die geringste Menge enthalten (29, 30, 31).

Zusammenfassung:

Fettarme Milchprodukte wie Milch, Hüttenkäse und Joghurt sind ausgezeichnete Phosphorquellen und liefern mindestens 30% des RSNP pro Portion.

6. Sonnenblumen und Kürbiskerne

Sonnenblumen- und Kürbiskerne enthalten auch große Mengen Phosphor.

Eine 28-Gramm-Portion geröstete Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne enthält ungefähr 45% des RSNP-Phosphors (32, 33).

Bis zu 80% des in den Samen enthaltenen Phosphors werden jedoch in Form von Phytinsäure oder Phytat gespeichert, die von Menschen nicht verdaut werden können (34).

Das Einweichen der Samen bis zur Keimung kann zum Abbau der Phytinsäure beitragen und einen Teil des Phosphors zur Absorption freisetzen (35).

Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne können als Snack verwendet werden, mit Salaten bestreut, mit Nusspaste gemischt oder zur Herstellung von italienischer Pesto-Sauce verwendet werden. Sie sind auch eine ausgezeichnete Alternative für Menschen, die allergisch gegen Erdnüsse oder Nüsse sind.

Zusammenfassung:

Sonnenblumen- und Kürbiskerne enthalten große Mengen Phosphor in Form von Phytinsäure, die Menschen nicht verdauen können. Keimende Samen können dazu beitragen, Phosphor für die Absorption verfügbar zu machen.

7. Muttern

Die meisten Nüsse sind gute Phosphorquellen, aber Paranüsse stehen ganz oben auf der Liste. Insgesamt 67 Gramm Paranüsse liefern mehr als 65% des RSNP für Erwachsene (36).

Andere Nüsse, die mindestens 40% RSNP für 60-70 Gramm enthalten, umfassen Cashewnüsse, Mandeln, Pinienkerne und Pistazien (37, 38, 39, 40).

Sie sind auch ausgezeichnete Quellen für pflanzliches Eiweiß, Antioxidantien und Mineralien. Ihre regelmäßige Anwendung ist mit einer verbesserten Herzgesundheit verbunden (41).

Wie Samen wird der größte Teil des Phosphors in Nüssen in Form von Phytinsäure gespeichert, die vom Menschen nicht verdaut wird. Einweichen kann helfen, obwohl nicht alle Forscher zustimmen (42).

Zusammenfassung:

Viele Nüsse, insbesondere Paranüsse, sind gute Phosphorquellen und enthalten nicht weniger als 40% RSNP pro 67-Gramm-Portion.

8. Vollkornprodukte

Wenn Sie sich fragen, welche Produkte viel Phosphor enthalten, achten Sie auf Vollkornprodukte und darauf basierende Produkte. Viele Vollkornprodukte enthalten Phosphor, einschließlich Weizen, Hafer und Reis.

Vollweizen enthält die höchste Phosphormenge (291 mg pro 194-Gramm-Portion). Ihr folgen Hafer (180 mg pro 234 Gramm pro Portion) und Reis (162 mg pro 194 Gramm pro Portion) (43, 44, 45).

Der größte Teil des Phosphors in Vollkornprodukten befindet sich in der äußeren Schicht des Endosperms, Aleuron genannt, und in der inneren Schicht, Keim genannt (46).

Diese Schichten werden beim Reinigen der Körner entfernt, sodass Vollkornprodukte eine gute Phosphorquelle darstellen und raffinierte Körner im Gegensatz dazu nur wenig dieses Minerals enthalten (47, 48).

Wie bei Samen wird jedoch der größte Teil des Phosphors in Vollkornprodukten als Phytinsäure gespeichert, die für den Körper schwer verdaulich und absorbierbar ist.

Das Einweichen, Keimen oder Fermentieren von Getreide kann einen Teil der Phytinsäure spalten und mehr Phosphor für die Absorption verfügbar machen (46, 49, 50, 51).

Zusammenfassung:

Vollkornprodukte wie Weizen, Hafer und Reis enthalten viel Phosphor. Durch Einweichen, Keimen oder Fermentieren von Getreide kann es für die Verdauung leichter zugänglich gemacht werden.

9. Amaranth und Quinoa

Während Amarant und Quinoa oft als "Körner" bezeichnet werden, sind sie eigentlich kleine Samen und werden als Pseudokörner angesehen.

Eine 246-Gramm-Portion gekochter Amarant enthält 52% RSFR-Phosphor für Erwachsene, und das gleiche Volumen gekochter Quinoa enthält 40% RSNP (52, 53).

Beide Produkte sind auch eine gute Quelle für Ballaststoffe, Mineralien und Proteine ​​und enthalten von Natur aus kein Gluten (54, 55).

Durch Einweichen, Keimen und Fermentieren kann wie bei anderen Samen die Verfügbarkeit von Phosphor erhöht werden (56).

Zusammenfassung:

Uralte Gräser wie Amaranth und Quinoa sind sehr nahrhaft und gute Phosphorquellen. Eine Portion von 246 Gramm enthält mindestens 40% der empfohlenen täglichen Phosphoraufnahme.

10. Bohnen und Linsen

Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen enthalten ebenfalls eine große Menge Phosphor, und ihre regelmäßige Verwendung ist mit einem geringeren Risiko für viele chronische Krankheiten, einschließlich Krebs, verbunden (57, 58).

Nur eine 198-Gramm-Portion gekochter Linsen enthält 51% PCNP-Phosphor und mehr als 15 g Ballaststoffe (59).

Bohnen und andere Hülsenfrüchte sind ebenfalls reich an diesem Mineral, insbesondere Great Northern Bohnen, Kichererbsen, Nevi White Bohnen und Pinto Bohnen, die mindestens 250 mg pro Portion (164 bis 182 Gramm) enthalten (60, 61, 62, 63).

Wie bei anderen pflanzlichen Phosphorquellen kann die Verfügbarkeit des Minerals durch Einweichen, Keimen und Fermentieren von Hülsenfrüchten erhöht werden (46, 64, 65).

Zusammenfassung:

Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen und Kichererbsen sind, insbesondere wenn sie eingeweicht, gekeimt oder fermentiert sind, reich an Phosphor und enthalten mindestens 250 mg pro Portion (ca. 160-200 Gramm).

11. Soja

Soja kann in vielen Formen verwendet werden, von denen einige mehr Phosphor enthalten als andere.

Reife Sojabohnen enthalten den meisten Phosphor, während Edamame (gekocht in Wasser oder gedämpfte unreife Sojabohnen) 60% weniger dieses Minerals enthält (66, 67).

Reife Sojabohnen können gekocht oder geröstet werden. Ihre Verwendung liefert dem Körper mehr als 100% des RSNP für eine 172-Gramm-Portion (68).

Fermentierte Sojaschalen wie Tempeh und Natto sind ebenfalls gute Quellen. Sie enthalten 212 mg bzw. 146 mg pro 85 g Portion (69, 70).

Die meisten anderen gekochten Sojaprodukte wie Tofu und Sojamilch sind keine so guten Phosphorquellen, die weniger als 20% PCNP pro Portion enthalten (71, 72).

Zusammenfassung:

Ganze Sojabohnen und fermentierte Sojaprodukte sind gute Phosphorquellen und liefern bis zu 100% der empfohlenen Tagesdosis pro Portion.

12. Produkte mit Zusatz von Phosphaten

Obwohl Phosphor natürlich in vielen Lebensmitteln enthalten ist, enthalten einige verarbeitete Lebensmittel auch eine große Menge an Zusatzstoffen.

Phosphatpräparate werden zu fast 100% resorbiert und können die Nahrung mit 300 bis 1000 mg zusätzlichem Phosphor pro Tag ergänzen (73).

Eine übermäßige Aufnahme von Phosphor war mit Knochenschwund und einem erhöhten Sterberisiko verbunden. Es ist daher wichtig, nicht viel mehr als die empfohlene Menge zu sich zu nehmen (74, 75).

Verarbeitete Lebensmittel und Getränke, die häufig Phosphatzusätze enthalten, umfassen:

  • Verarbeitete Fleischprodukte: Rindfleisch, Lammfleisch, Schweinefleisch und Hähnchenfleisch werden oft mit Phosphatzusätzen eingelegt oder injiziert, um das Fleisch zart und saftig zu machen (76, 77, 78).
  • Cola-Getränke: Enthalten häufig Phosphorsäure - eine synthetische Phosphorquelle (79).
  • Backen: Kekse, Pfannkuchenmischungen und andere Backwaren können Phosphatzusätze als Backpulver enthalten (80, 81).
  • Fast Food: Einer Studie von 15 großen amerikanischen Fast-Food-Ketten zufolge enthielten mehr als 80% der Menüpunkte zugesetzte Phosphate (82).
  • Halbzeuge: Halbzeuge wie gefrorene Hühnernuggets werden häufig mit Phosphaten versetzt, um ihre Herstellung zu beschleunigen und die Haltbarkeit zu erhöhen (80, 83).

Um herauszufinden, ob gekochte und verarbeitete Lebensmittel oder Getränke Phosphor enthalten, suchen Sie nach Zutaten mit dem Wort Phosphat auf der Verpackung.

Zusammenfassung:

Verarbeitete Lebensmittel und Getränke enthalten häufig Phosphatzusätze, um die Qualität zu verbessern und die Haltbarkeit zu verlängern. Sie können große Mengen an Phosphor zu Ihrer Ernährung beitragen.

http://foodismedicine.ru/produkty-soderzhashchiye-fosfor-v-bolshom-kolichestve/

Produkte reich an Phosphor und Kalzium

Die Rolle und der Inhalt im menschlichen Körper

Calcium spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau von Knochen, Zähnen und Gefäßwänden. Neben Kalzium kommt auch Phosphor in den Geweben der Zähne und Knochen vor. Diese Verbindung ist für die Bildung von Proteinen und Enzymen im Körper verantwortlich und fördert auch die normale Muskelaktivität. Nach Ansicht von Ärzten und Wissenschaftlern beträgt das optimale Verhältnis der beiden betrachteten Elemente im Körper 2 zu 1, während Calcium mehr sein sollte. Eine Verletzung der Proportionen führt zu einer Überfülle oder einem Mangel der einen oder anderen Substanz im Körper.

Phosphormangel

Diese Substanz ist an fast allen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt und ihr Mangel kann zu schwerwiegenden Folgen führen:

  • Knochenschmerzen;
  • Zittern in Gliedern;
  • Erschöpfung des Nervensystems;
  • Schwäche und Unwohlsein;
  • Appetitlosigkeit

Es gibt auch eine Abnahme der Konzentration und der Erkrankungen des Nervensystems, die von Schlaflosigkeit bis zu den ersten Formen der Depression reichen. Um die Auswirkungen von Mangel zu vermeiden, sollten Sie Ihre Ernährung überprüfen und deren Gesundheit überwachen.

Calciummangel

Das Fehlen dieser Substanz im menschlichen Körper kann zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Verschlechterung der Zähne;
  • Erhöhte Knochenbrüchigkeit;
  • Ausdünnung der Wände von Blutgefäßen und Erhöhung des Infektionsrisikos;
  • Die Entwicklung von Osteoporose.

Sie können den Kalziummangel mit Hilfe einiger Lebensmittel ausgleichen, zum Beispiel mit Tofu, Spinat, Koriander oder Mandeln.

Auch eine ausgewogene Ernährung kann durch einen Apothekenvitaminkomplex und die Einhaltung von drei Regeln unterstützt werden:

  • Reduzieren Sie die Salzaufnahme;
  • Kaffeekonsum reduzieren;
  • Reduzieren Sie die Aufnahme von tierischem Eiweiß.

Tatsache ist, dass diese Produkte zum Auswaschen von Kalzium aus dem Körper beitragen.

Phosphorüberschuss

Leider kann ein falscher Lebensstil schnell zu Krankheiten führen, die mit einem Übermaß an Phosphor im Körper verbunden sind. Stoffwechselstörungen und der Missbrauch von minderwertigen Eiweißnahrungsmitteln können zur Entwicklung eines Phosphorüberschusses führen.

Ein zu hoher Gehalt an diesem Element im Körper kann negative Folgen haben:

  • Krämpfe;
  • Leberversagen;
  • Entwicklung von Osteoporose;
  • Gastrointestinale Dysfunktion.

Calciumüberschuss

Der Überschuss dieser Substanz im Körper kann nicht weniger dramatische Folgen haben:

  • Die Ablagerung von Calciumsalzen in Knochen, Gefäßen und inneren Organen;
  • Osteochondrose;
  • Entwicklung von Urolithiasis;
  • Muskelschwäche;
  • Nierenversagen;
  • Verminderte Konzentration

Um die genauen Ursachen der Hyperkalzämie zu identifizieren und die beste Behandlungsmethode zu wählen, ist eine Blutanalyse und Rücksprache mit einem Facharzt möglich.

http://royal-forest.org/blog/produkty_bogatye_fosforom_i_kaltsiem/

Was sind die nützlichen Produkte enthalten Phosphor

Mentale und körperliche Leistungsfähigkeit, Stärke von Zähnen und Knochen hängen von einem Spurenelement wie Phosphor ab. Im Körper kommt Mineralstoff aus der Nahrung.

Der tägliche Bedarf von Säuglingen mit Phosphor beträgt 120-540 mg, Kinder unter drei Jahren - 800 mg. Ein Kind in der Schule sollte täglich mindestens 1,4 Gramm Mineralien erhalten. Die Norm für Erwachsene liegt bei 1-2 g. Bei schwangeren und stillenden Frauen ist der Bedarf an Spurenelementen 2-3 mal höher. Welche Lebensmittel enthalten Phosphor und wie wirkt es sich auf den Körper aus?

Der Wert des Elements für eine Person

700-800 g Phosphor sind in unserem Körper vorhanden. Mehr als 80% der Substanz sind in den Knochen und Zähnen konzentriert. Der Rest ist im Muskelgewebe, in den Organen, im Blut, in der Lymphe, im Gewebe und in der zerebrospinalen Flüssigkeit. Aus Leidenschaft für Konserven und Limonade kann der Missbrauch von Eiweißprodukten zu einem Überschuss an Phosphor führen.

Der Mineralienüberschuss im Körper senkt den Mangangehalt, erschwert die Bildung von Calcitriol und die Aufnahme von Kalzium aus dem Darm. Knochenentkalkung tritt auf und infolgedessen entwickelt sich Osteoporose. Aus Knochen- und Muskelgewebe gewonnenes Kalzium reichert sich in den Blutgefäßen und Nieren an. Daher führt ein Überschuss an Phosphor zu Nierenerkrankungen, Anämie, Leukopenie und Blutungsneigung. Zerstörerische Prozesse wirken sich auf das Nervensystem aus. Schockdosen des Minerals können zur Entstehung von Arteriosklerose führen und Lähmungen verursachen.

Gleichzeitig ist Phosphor ein unverzichtbares und wertvolles Element für den Körper:

  • es ist ein Energiespeicher und ein Teilnehmer an Stoffwechselprozessen;
  • notwendig für Muskelkontraktionen;
  • sorgt für den normalen Ablauf biochemischer Prozesse im Gehirn;
  • hält das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrecht;
  • fördert das Wachstum und erhält die Integrität von Knochen, Zähnen;
  • beteiligt sich an der Bildung und Zersetzung von Polysacchariden - Glykogen, Stärke;
  • fördert die Bildung von aktiven Formen von Vitaminen.

Unausgewogene Ernährung führt häufig zu Phosphormangel: eine proteinarme Ernährung, ein Überschuss an kalziumhaltigen Lebensmitteln. Mineralstoffmangel kann bei Menschen in der Zone niedriger Sonneneinstrahlung beobachtet werden.

Dies liegt daran, dass ultraviolette Strahlen zur Synthese von Cholecalciferol (Vitamin D3) beitragen. Und das wiederum sorgt für die Aufnahme von Phosphor im Darm.

Eine Hypophosphatämie kann auf eine längere Einnahme von Diuretika, Alkoholvergiftung zurückzuführen sein. Oft entwickelt es sich vor dem Hintergrund von Lungeninsuffizienz, endokrinen Erkrankungen, Problemen mit den Gallenwegen und der Leber. Die Phosphoraufnahme im Körper wird durch Stoffwechselstörungen, einen Überschuss an Aluminium, Kalzium oder Magnesium behindert. Ein Mangel an Mikroelementen tritt bei schwangeren und stillenden Frauen auf. Man erkennt es an Apathie, Appetitlosigkeit, Schwäche, verminderter Leistungsfähigkeit.

Top 10 pflanzliche Phosphorprodukte

Der einfachste Weg, den Mineralstoffmangel zu beseitigen, besteht darin, phosphorreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen. Dazu gehören Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen. Viel Phosphor in getrockneten Kräutern: Dill, Koriander, Petersilie, Estragon, Majoran. Eine große Anzahl von Spurenelementen in den Samen von Kreuzkümmel, Sellerie und Fenchel enthalten. In Gemüse und Obst ist wenig Phosphor enthalten. Führend im Mineralgehalt sind unter anderem getrocknete Tomaten, Knoblauch, kernlose Rosinen und getrocknete Johannisbeeren.

Welche Lebensmittel sind besonders phosphorreich? Die Top 10 sehen so aus:

  • Reis, Weizen, Haferkleie;
  • rohe und geröstete Kürbiskerne;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Mohn;
  • Soja-Produkte;
  • gemahlene Senfsamen;
  • Sesam mit Schale und ohne;
  • Paranuss;
  • Leinsamen;
  • Cashewnüsse.

Bei Hypophosphatämie können solche Lebensmittel und phosphorhaltige Mahlzeiten in die Hauptnahrung aufgenommen werden. Zum Beispiel mögen es viele Leute, gesunden Sojasalat zuzubereiten. Pre-it sollte eingeweicht und gekocht werden. Für 4 Portionen werden 250 g benötigt. Gekochte Sojabohnen mit kaltem Wasser abspülen. Dazu in Butter gebratene Champignons, gehackten grünen Pfeffer und Radieschen geben. Jede Zutat enthält 100 g. Salat mit Salz, mit Zitronensaft würzen und mit gehackter Petersilie bestreuen.

Um den Anteil an Phosphor im Körper zu erhöhen, hilft die Schale mit grünen Linsen. Ein Glas Samen muss sortiert, gespült, gekocht werden. Fertige Linsen sollten in ein Sieb geworfen und abgekühlt werden. Dazu gehackte Karotten und Zwiebeln, gebratene Champignons mit Sojasauce, gehacktes Gemüse. Optional können Sie Sesam oder Kürbiskerne, Walnüsse in den Salat geben. Alle diese Inhaltsstoffe enthalten Phosphor und Kalzium und sind Quellen für pflanzliches Eiweiß. Bohnen passen gut zu Vollkornbrot.

Produkte mit Phosphor eignen sich zur Herstellung von veganen Süßigkeiten aus getrockneten Früchten, Samen und Nüssen. Ein Glas Datteln ohne Steine ​​und 50 g Cashewnüsse müssen in einem Mixer zerkleinert werden. Kombinieren Sie die resultierende Masse mit einem geriebenen Kokosnussbrei (Walnussviertel). Fügen Sie 3-4 Finger Bananenpüree, Ahornsirup (30 ml), gemahlene Kakaobohnen (3 Esslöffel), Mohn (2 Esslöffel) und eine Prise Zimt hinzu. Alles mischen. Aus der Masse der geschnitzten Kugeln und in Sesam rollen (4 Tische. L.). Bevor Sie essen, legen Sie Süßigkeiten für ein paar Stunden in den Kühlschrank.

Die Tabelle, die Phosphor enthält und in welchen Mengen (pro 100 g Produkt)

http://legkopolezno.ru/zozh/pitanie/v-kakih-produktah-soderzhitsya-fosfor/

8 Produkte mit dem meisten Phosphor

Home → Lebensmittel → Produkte → 8 Produkte mit dem meisten Phosphor

Die tägliche Norm für Phosphor beträgt 1.000 mg.

Ksenia Selezneva

Lebensmittel reich an Phosphor - Milch, Fisch, Eigelb.

In meiner Praxis stoße ich selten auf einen Mangel dieses Elements. Probleme bei der Aufnahme von Phosphor sind in der Regel mit einem Mangel an Vitamin D verbunden. Auch bei Vegetariern oder bei Menschen mit eiweißarmer Ernährung ist der Mangel an diesem Spurenelement zu beobachten.

3. Erdnussbutter

Wenn Sie sich die Süßigkeit zum Frühstück nicht verweigern können, essen Sie Toast mit Erdnussbutter - und das lecker und gesund. Öl enthält neben Phosphor viel Eiweiß. Ernährungswissenschaftler empfehlen, Bio-Erdnussbutter ohne verschiedene Süßstoffe (die noch süßer sind) und schädliche Zusatzstoffe zu essen.

Brokkoli kann wegen seiner unglaublichen Nützlichkeit mit Avocados mithalten. Brokkoli enthält Phosphor (66 mg pro 100 Gramm), Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Zink, alle Arten von Vitaminen und sehr wenige Kalorien - 34 kcal pro 100 Gramm. Einige Ernährungswissenschaftler raten zum Verzehr dieses Gemüses in seiner rohen Form, da in diesem Zustand die höchste Konzentration wichtiger Substanzen gespeichert ist.

Diese Delikatesse wird von vielen geliebt. Und nicht nur das: Für einen ungewöhnlichen Geschmack gibt es viel Eiweiß, Vitamin A, C und D, Jod, Zink (was für eine gesunde Haut so wichtig ist), Phosphor (426 mg pro 100 Gramm), Omega-3-Fettsäuren usw. Schalentiere helfen, Nervenstörungen vorzubeugen und die Fortpflanzungsfunktion bei Männern zu verbessern.

Dazu gehören rote und weiße Bohnen, Linsen und Sojabohnen. Letztere sind besonders reich an Phosphor - 180 mg pro 100 g Produkt. 200 Gramm gekochte weiße Bohnen enthalten 30% des Tagesbedarfs, während rote Gramm etwas weniger als 28% enthalten.

Es gibt kaum eine Person, die nicht über die vorteilhaften Eigenschaften von Knoblauch Bescheid weiß. Die meisten Menschen wissen jedoch nur, dass dieses Gemüse das Immunsystem stärkt und antibakterielle Eigenschaften besitzt. Aber bei kleinen Zähnen gibt es viele nützliche Dinge: Sie können den „schlechten“ Cholesterinspiegel und den hohen Blutdruck senken, Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen. Darüber hinaus enthält Knoblauch Eisen, Phosphor (153 mg pro 100 Gramm), Zink und viel Vitamin C.

http://the-challenger.ru/eda/produkty/8-produktov-v-kotoryh-bolshe-vsego-fosfora/
Up