logo

Wenn Sie versuchen möchten, eine ungewöhnliche Pflanze in Ihrem Garten zu züchten, raten Experten Ihnen, auf Ombalo-Marsh-Minze zu achten. Dieser Name der Pflanze ist in Georgien verbreitet, in anderen Ländern wird häufiger "Floh" verwendet. Als Gewürz werden duftende Kräuter verwendet, um verschiedene kulinarische Gerichte zuzubereiten.

Spezifität der Sorte

Die Flohminze gehört zur Familie der Jasnotkow und ist ein mehrjähriges Kraut. Die Höhe der Triebe erreicht 25-30 cm. Im Gegensatz zu anderen Minzsorten hat die Kultur eine abgerundete Blattform. Die Teller sind breit, faltig, lockig und leicht kurz weichhaarig. Ein Merkmal der Kultur ist eine lange Blütezeit, die im Juni beginnt und bis zum Frost dauert. Blütenstände bilden sich in dichten, fast kugelförmigen Ringen. Zum Zeitpunkt der Blüte haben eine lila Tönung mit dem Vorhandensein einer weißen Röhre. Der Vorteil von Flohverschlüssen ist das hohe Wurzelvermögen. Für Pflanzen mit kriechendem Wachstum. Es gilt als eine ausgezeichnete Honigpflanze.

Wird als Gewürzgrün verwendet, wobei die Anwendungsrichtung recht umfangreich ist. Einwohner Turkmenistans geben beim Schmoren von Lammfleisch Fleabane hinzu, in Armenien für eingelegten Käse und in Georgien für Saucen. Grünpflanzen werden auch als natürliches Insektenschutzmittel verwendet. Aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen wird Minze in der Kosmetik eingesetzt.

In den Rezepten der traditionellen Medizin wird ihr Wundheilung, antiseptische und abortive Eigenschaften zugeschrieben.

Wachstumsbedingungen

Unter natürlichen Bedingungen entwickelt sich die Pflanze auf Auenwiesen und am Ufer von Flüssen. Eine solche Kultur gibt es in Asien, auf der Krim, im Kaukasus und in Turkmenistan. Ombalo gehört zu der Kategorie der wärmeliebenden Pflanzen. Wenn dies nicht ausreicht, sinken die Ertragsindikatoren.

Wann sollte man Kultur pflanzen?

Die Pflanze wird durch Aussaat von Samen in den Boden, unter Verwendung der Sämlingsmethode und durch Teilen der Rhizome gezüchtet. Die letztere Methode ermöglicht es Ihnen, die Kultur schnell zu vermehren und in kurzer Zeit die Fläche der Pflanzungen signifikant zu vergrößern. Die Pflanzenteilung erfolgt ab Frühlingsbeginn, die beliebtesten Saatgutsorten sind Penniroyal und Pulegium.

Einige Gärtner üben den Anbau von Minze in Töpfen.

Die Pflanzzeit wird in Abhängigkeit von den klimatischen Bedingungen der Region festgelegt, für die zentralrussischen Gebiete ist dies die Mitte des Frühlings.

Vorbereitung des Pflanzenmaterials

Pfefferminzsamen sind ziemlich klein, daher erfordert das Wachsen auf diese Weise bestimmte Fähigkeiten. Pflanzenmaterial wird in sandigen Böden empfohlen, um eine bessere Keimung zu gewährleisten. Nach der Aussaat mit Folie abdecken und an einen beleuchteten Ort stellen. Nach durchschnittlich 15 Tagen erscheinen die ersten Triebe, an welcher Stelle der Film entfernt wird.

Wählen Sie bei der Züchtung nach der Aufteilungsmethode adulte Pflanzen mit einem wohlgeformten Wurzelsystem. Die Triebe sollten keine Anzeichen von Fäulnis und anderen Fehlern aufweisen. Nach dem Graben wird der Strauch fein säuberlich aufgeteilt, so dass jeder Teil genügend Wurzeln hat und an einen neuen Ort verpflanzt wird.

Site-Auswahl

Wählen Sie zum Anpflanzen offene sonnige Plätze mit ausreichend Licht. Der Boden muss fruchtbar sein. Die Vorerde wird vorbereitet, indem man nicht weniger gut gräbt als auf einem Bajonett einer Schaufel. Die Reste der Vorgängerpflanzen sollten vollständig entfernt werden, im Herbst wird empfohlen, die Stelle der geplanten Bepflanzung mit Gülle zu düngen, wobei 3 kg pro Quadratmeter berechnet werden.

Minze einpflanzen

Sämlinge werden nach dem Fortschreiten der Frostgefahr an den Ort der Dauerkultur umgepflanzt.

Die Pflanze übersteht keinen Stress und toleriert keine Temperatursenkung unter 8 ° C.

Die Pflanzung erfolgt in kleinen Vertiefungen, wobei die Wurzeln vom Wachstumstank direkt auf den Boden gelegt werden. Der empfohlene Abstand zwischen den Pflanzen beträgt 30 cm.

Minze-Pflege-Regeln

Pfefferminze gilt nicht als anspruchsvolle Ernte. Es ist notwendig, Unkraut zu entfernen und beim Aushärten die oberste Bodenschicht zu lockern. Bei ausreichender natürlicher Ausfällung kann die Kultur nicht bewässert werden, die Befeuchtung erfolgt nach Bedarf. Während der Saison geben sie 2 Ergänzungsmittel mit komplexen Düngemitteln aus.

Krankheiten

Pfefferminze macht leicht Pilzkrankheiten durch. Triebe sind oft von Rost oder Mehltau befallen. Die erste ist mit übermäßiger Bodenbefeuchtung, erhöhtem Stickstoffgehalt im Boden und kaltem Wetter zu beobachten. Eine Maßnahme zur Vorbeugung ist die Einhaltung der Regeln zur Fruchtfolge und zum regelmäßigen Umpflanzen von Minzsträuchern.

Schädlinge

Die Kultivierung kann durch Schädlingsbefall erschwert werden, da viele Insekten Geschmack haben.

Die Hauptgefahr im Zusammenhang mit der Invasion der folgenden Arten von Insekten:

Anwenden von Chemikalien zur Schädlingsbekämpfung kann daher die Volksräte nicht nutzen. Zur Vorbeugung und Bekämpfung von Insekten werden die Pflanzen mit Asche bestreut, mit einer Seifenlösung behandelt und mit fließendem Wasser aus einem Schlauch gewaschen. Das Auftragen einer Lösung auf Knoblauch- oder Schöllkrautbasis hat eine gute Wirkung.

Ernte und Lagerung

Die Ernte beginnt im Juni, wenn sich die Grüns in ausreichendem Volumen gebildet haben. Die Ernte wird manuell entfernt, wobei gesundes Laub ausgewählt wird. Gras kann trocken oder gefroren gelagert werden. Im letzteren Fall werden häufiger Plastiktüten verwendet, in denen Minzgrün gewaschen und vom Müll getrennt wird. Um das Gras nach dem Einlegen in den Beutel besser lagern zu können, wird empfohlen, die Luft so weit wie möglich zu entfernen. Dieser Trick spart auch viel Platz im Gefrierschrank.

http://dachamechty.ru/myata/ombalo-bolotnaya.html

Pfefferminz-Anbau

Name: Mint
Familie: Schwammig
Herkunft: In fast der ganzen Welt verbreitet.
Luftfeuchtigkeit: Mäßig bis hoch
Standort: sonnige Plätze
Boden: Je nach Art unterschiedlich
Schädlinge und Krankheiten: Kann durch Staunässe oder trockene Böden absterben
Notwendige Arbeiten: Gießen, kneifen
Wuchshöhe: 15-100 cm
Sämlinge pflanzen: Frühling-Sommer
Landung: Frühling-Sommer
Blütezeit: Juni-September

Alle Arten von Minze sind reich an ätherischen Ölen. Diese Pflanze wird in der Medizin, Küche, Parfüm verwendet, als dekorativ

Minze ist eine Graspflanze der Familie Labiotour, die meisten Arten sind mehrjährig. Es wächst entlang der Ufer von Teichen, Graswiesen, auf Feldern, feuchten Wiesen, entlang von Gräben. Die Gattung enthält etwa 25 Minzarten. Es gibt 10 natürliche Hybriden.

Gängige Minzsorten

Wasserminze

Es wächst auf feuchten Torfböden, kann auf schlammigen Böden im Wasser wachsen.

Pfefferminze

Die künstliche Hybride, im wilden Look, wächst nicht.

Minzfeld (Wiese)

Marsh Minze

Liebt salzreiche Böden.

Minze Blatt

Liebt feuchte Kalkböden.

Zucht

Minze vermehrt durch Samen, Stecklinge und Aufteilung der Büsche.

Stecklinge

Fortpflanzung Minze Stecklinge im Frühjahr und Sommer durchgeführt. Aus der Pflanze werden Zweige geschnitten, die nicht länger als 10 cm sind. Die Stecklinge wurzeln im Wasser oder im Flusssand. Das Wurzelnlassen von Minze im Sand erfolgt am besten unter transparenten Beuteln. Diese Methode trägt dazu bei, die Feuchtigkeit besser zu bewahren und das Austrocknen des Bodens zu verhindern. Nach 1-2 Wochen können die Sämlinge gepflanzt werden. Das Einpflanzen erfolgt in einer Tiefe von 5 cm, in einem Abstand von 15 cm voneinander.

Teilender Busch

Die Aufteilung des Minzstrauchs erfolgt am besten im Frühjahr. Vor dem Teilen sollten die Wurzeln des Busches vom Boden gewaschen und getrocknet werden. Danach wird es in Teile geteilt. In jedem von der Hauptbuchse getrennten Teil müssen mindestens 7 Knoten sein. Die Sträucher werden in einer Tiefe von 7 bis 10 cm in einem Abstand von etwa 30 cm voneinander gepflanzt. Der Boden wird vor dem Einpflanzen der Minze zunächst mit organischem Dünger gedüngt.

Samen

Die Vermehrung von Minzsamen ist ein schwieriger und langwieriger Prozess. Hybride Minzsorten vermehren sich überhaupt nicht durch Samen. Daher ist es am besten, die Schneide- und Teilungsmethode zu verwenden.

Anbau und Pflege

Minze ist eine einfache und einfach zu züchtende Pflanze. Sie wächst auf fruchtbaren Böden, an sonnigen Orten oder im Halbschatten. Ein mäßig feuchter oder feuchter Boden ist am besten. Alle Minzsorten vertragen kein Austrocknen des Bodens.

Minzpflege ist ganz einfach. Es kommt darauf an zu gießen, den Boden zu lockern und die Büsche zu verdünnen. Minzebeete im Garten sind von Gemüse entfernt, was das Risiko von Schädlingen verringert. Sie können Minze im Garten pflanzen. Ein Platz zum Pflanzen von Minze sollte leicht und windgeschützt sein.

Wenn die Minzsträucher 30-40 cm erreichen und festgesteckt sind, trägt dies zur Verzweigung der Pflanze und zur besten Bildung der Sträucher bei. Aber zu überwachsene und dicke Minzsträucher sollten verdünnt werden. An einer Stelle ist die Minze etwa 2-3 Jahre gewachsen.

Die Pflege einer Pflanze zu Hause ist ähnlich. Im Herbst und im Winter ist die Bewässerung der Pflanzen begrenzt. Zu diesem Zeitpunkt fordert die Anlage eine ausreichende Luftfeuchtigkeit und eine gute Beleuchtung. Wenn die Minze an einem warmen und hellen Ort wächst, die Luft jedoch trocken ist, stirbt die Pflanze ab. Staunässe wird auch nachteilig sein.

Pflanzen sammeln

Minzblätter werden während der Blüte gesammelt, wenn die Hälfte des Blütenstandes bereits blüht und die zweite Hälfte im Knospenstadium ist. Sammeln Sie die Blätter sollte am Morgen sein.

http://www.orchis.ru/myata.html

Sumpf Minze

Die duftende Pflanze der Familie Yasnotkovye (oder Gubokotsvetnykh), Minze genannt, ist bekannt und wird von der Menschheit seit langem verwendet (die ersten Erwähnungen finden sich sogar in Büchern des Alten Testaments!) In verschiedenen Bereichen ihrer Lebensaktivität.

Minzebüsche gibt es in verschiedenen Sorten und Varianten, die sich in verschiedenen Parametern erheblich voneinander unterscheiden können:

  • duftende Minze;
  • Feldminze (Wiese) - medizinische Wildpflanzen, auch als Gewürz verwendet;
  • Waldminze oder Oregano ist eine wunderbare Pflanze für jede Erste-Hilfe-Ausrüstung.
  • Minze mit Apfelgeschmack;
  • Minze mit Mentholgeschmack;
  • Minze mit Spitznamen lockig über original verdrehten Blättern;
  • dekorative Minze;
  • Pfefferminze - mit einem leicht erkennbaren Geschmack, die häufigste Art dieser Pflanze;
  • Haus (indoor) Minze oder Pleckranthus mit fallenden Zweigen, nur als dekorative Blume verwendet.

Manchmal wird die Zitronenmelisse auch als Minze bezeichnet, eine mehrjährige Pflanze, die auch als Honigpantoffel oder Medovka bezeichnet wird. Melissa wird kommerziell im Mittelmeerraum angebaut und dient als Quelle für Vitamine, Carotin und ätherische Öle sowie als konkurrenzlose Honigpflanze. Der Unterschied zwischen Minze und Zitronenmelisse ist sehr bedeutend:

  • einzelner Stiel Minze und Verzweigung - bei Melissa;
  • Menthol-Minze und Zitronenaroma aus Zitronenmelisse;
  • Essentielle Verbindungen in Melissa sind viel weniger als in Minze;
  • Minze blüht mit Ährchen und Zitronenmelisse - mit falschen Ringen.

Es gibt Hinweise auf Minze und Menthol als Synonyme, es gibt jedoch einen Unterschied zwischen den Konzepten von Menthol und Minze: Das zweite ist Gras, und das erste ist eine separate chemische Substanz, die in großen Mengen Minze (und auch in Eukalyptus) enthalten ist.

Beschreibung

Von allen Minzsorten unterscheidet man die Moorminze (der Name "Vlies" oder auch georgischer Ombalo). Je nach den äußeren Merkmalen dieser Art von Minze kann die gleiche Wiesenminze oder Garten sehr unterschiedlich sein.

Diese Staude erreicht eine maximale Höhe von einem halben Meter (obwohl es auch „Champions“ mit einer Höhe von einem Meter gibt), die Stängel haben am Schnitt glatte, abgerundete Formen, die verzweigten Triebe stehen horizontal. Eiartig matte Blätter sind grün gefärbt mit einem gräulichen Schimmer, der sich an den Enden leicht verjüngt, an den Rändern gezackt und mit den dünnsten Haaren bedeckt ist und ein charakteristisches zartes und leichtes Mentholaroma aufweist.

Jedes Blatt, das auf einem kurzen Stiel sitzt, liegt dem anderen gegenüber, ist etwa 2,5 Zentimeter lang und eineinhalb Zentimeter breit. Die Blütenstände der Minze sind zahlreich und üppig, jede Blume geht in einen blütentragenden Stachel über, der einem mehrstufigen Ährchen ähnelt, sie sind klein, purpurfarben, näher an blassem Purpur. Die Krone einer Minzblüte hat zwei Blätter und vier Blütenblätter, während die unteren kleiner sind als die oberen. Die Blütenminze beginnt im Juni und dauert bis Mitte Herbst (meistens bis September).

Die Wurzel der Pflanze ist gewöhnlich, fadenförmig, minky, ziemlich verzweigt, was typisch für alle Sorten wilder und hausgemachter Minze ist.

Wie die Frucht der Minze aussieht, ist selten zu erkennen, da die Fruchtbildung bei dieser Staude eher selten ist. Früchte (sie werden Nüsse genannt) werden in Tassen gegeben, sie fühlen sich rau an und sind mit Fasern bedeckt. Normalerweise befinden sich vier Nüsse auf einem Stiel.

Eigenschaften

Pfefferminzsumpf ist auf fast allen Kontinenten verbreitet, insbesondere im Kaukasus und in Gebieten des Mittelmeers.

Die Pflanze enthält eine große Menge der Ätherkomponente, deren Bestandteile sind:

Die Zusammensetzung wird durch den Ort des Wachstums bestimmt. Das Öl ist hauptsächlich in den Blättern und Trieben vorhanden, die Extraktion erfolgt aus frischen oder halbtrockenen Pflanzen mit Blüten durch Wasserdampfdestillation.

Auch Minze enthält Gerbstoffe, Flavonoide, Vitamin C und Carotinpigment.

Nützliche Eigenschaften, Verwendungsmethoden

Pfefferminzmotte hat ihren Namen von der lateinischen Bezeichnung Flöhe, da diese Pflanze traditionell verwendet wurde, um diese schädlichen Insekten (Rauch von brennenden Blättern und Stängeln) loszuwerden. Heute wird Sumpfmotte als Abwehrmittel gegen Mücken, Fliegen, Motten und sogar Klapperschlangen eingesetzt.

Zur Information: In unserer Zeit ist Minze dank ihrer einzigartigen Zusammensetzung eine Pflanze, die für kulinarische und medizinische Zwecke angebaut wird.

Minze, oder Ombalo, hat einen milden Geschmack und „kühlt“ nicht viel, diese Eigenschaft ermöglicht es dem Kraut, weithin als Gewürz (sowohl unabhängig als auch als Teil des berühmtesten kaukasischen Gewürzs „Hopfen-Suneli“) für Fleischgerichte verwendet zu werden, die über einem Feuer gekocht werden. : Kebab, Kebab, Lamm.

Marsh Mint ist einer der Hauptbestandteile der Tkemali-Sauce, es werden junge Triebe verwendet: Blättchen und Triebe. Neben dem besonderen Geschmack lässt es die Sauce beim Garen nicht fermentieren. In getrockneter und zerkleinerter Form kann Sumpfminze als Gewürz für Fleisch- und Getreidesuppen, Braten und Marinaden verwendet werden. Der erfrischende Geschmack von Ombalo eignet sich hervorragend für Kwas-, Saft- und Fruchtgetränke. Außerdem aromatisieren sie alkoholische und alkoholfreie Getränke, Tees, Gebäck, Süßigkeiten, Süßigkeiten und Fruchtdesserts (insbesondere aus Pflaumen und Aprikosen).

Weitere Informationen. Einige Leute denken, dass Fleabag weniger attraktiv riecht als die gleiche Pfefferminz-Minze.

Üblicherweise wird Sumpfminze in der Medizin verwendet. Traditionell wird es als therapeutisches Medikament gegen Hitze, Migräne, Krämpfe verschiedener Genese, Asthma und Bronchitis, Gallensteine, erhöhte Gasproduktion und Erkrankungen des Magens und des Dickdarms eingesetzt. Aufgrund der anästhetischen, entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften bietet die Pflanze außerdem:

  • hilft mit Schmerzen unterschiedlicher Herkunft umzugehen;
  • beruhigt die Nerven;
  • verbessert den Schlaf und die Konzentration;
  • verbessert den Stoffwechsel und die Harnröhrenfunktion (harntreibende Wirkung);
  • normalisiert die Herzaktivität;
  • lindert Migränekopfschmerzen;
  • behandelt Hautkrankheiten;
  • Hilft, Bronchitis und Asthma loszuwerden (aufgrund von schleimlösender Wirkung);
  • Desinfiziert die Mundhöhle und stärkt das Zahnfleisch.

Ätherisches Minzöl wirkt antiseptisch.

Beachten Sie! Das hochdosierte Sumpfminzöl ist ziemlich giftig - es kann zu Störungen der Nieren, des Gehirns und sogar der Lebernekrose führen. Die gefährliche Verwendung von ätherischem Öl aus Sumpfminze durch Schwangere ist eine direkte Kontraindikation, da ein hoher Gehalt an Pulgon eine abortive Wirkung hat (einige dieser Pflanzen verwenden diese Pflanze) und auch Babys schädigen kann.

Marsh Mint ist ein nützliches pflanzliches Produkt zur homöopathischen Behandlung. Seine heilenden Reinigungseigenschaften gehen in das Wasser über, auf das die Blätter oder Stängel der Pflanze gezogen werden. In der Volksmedizin ziehen es die Menschen vor, getrocknete Minzblätter in Form von Tee und Teesammlungen zu brauen.

Anbau und Pflege

Sowohl wilde als auch hausgemachte Minzarten bevorzugen sonnenreiche Gebiete. Diese Pflanze wächst am besten auf mäßig feuchten Böden, deren Zusammensetzung von der jeweiligen Art abhängt. Es ist jedoch wünschenswert, einen erhöhten Gehalt an Mineralsalzen zu haben. Das Land sollte fruchtbar und gut entwässert sein.

Es ist wichtig! Übermäßige Bodenfeuchtigkeit sollte vermieden werden, da sonst das Laub dieser Staude während der Kälteperiode durch fäulniserregende Bakterien und Schimmelpilze beeinträchtigt wird. Darüber hinaus schützt getrocknete Erde das Wurzelsystem der Pflanzen leicht vor dem Einfrieren (im Sommer wird jedoch zusätzliche Feuchtigkeit benötigt).

Es werden zwei Arten des Anbaus von Sumpfminze verwendet: Samen und Vegetativ. Die Samen unterscheiden sich in ungewöhnlich kleinen Größen, haben eine gute Keimfähigkeit bei ausreichender Sonneneinstrahlung. Die Arbeiten zum Anbau neuer Pflanzen beginnen im Frühjahr, im März. Wenn Sie die Samen bequem direkt in den Boden säen, können Sie sie mit feinem Sand oder Kaffeesatz mischen, damit das junge Wachstum zusätzliche Nahrung erhält. Auf den Boden gelegte Samen sollten auf eine Schicht Erde gestreut, leicht benetzt und mit Polyethylen bedeckt werden. Wenn Sie die Minze zum ersten Mal keimen möchten, legen Sie die Teller mit den ausgebreiteten Samen an einen warmen, beleuchteten Ort (aber ohne direkte Strahlen) (idealerweise die Schwelle über der Batterie) und warten Sie 2-3 Wochen auf die Keimung.

Nach der Keimung tauchen junge Pflanzen ab und bewegen sich in andere Behälter, um sich nach und nach abzukühlen.

Weitere Informationen. Für Setzlinge von Sumpfminze liegt die Temperatur unter plus acht Grad. Vor dem letzten Frost müssen die Sämlinge mindestens ein paar Mal mit Dünger gedüngt und mäßig gewässert werden.

Ungefähr Ende April ist die Minze bereit, auf den Betten zu landen (Temperatur ungefähr +20 Grad). Die Löcher im Boden sollten so groß sein, dass sie einen Erdklumpen aufnehmen können, in dem der Sämling schlüpfen wird. Es ist ratsam, mindestens 0,3 m Abstand zwischen den Löchern einzuhalten.Nach dem Platzieren eines jungen Sämlings an einem neuen Ort muss jede Pflanze mit Erde bestreut werden, die aus Stabilitäts- und Wassergründen leicht abgestampft wurde.

Innovation beim Anbau von Minze - die Verwendung von Samen in speziellen Gel-Mini-Behältern, die die Kerne vor übermäßiger und unzureichender Feuchtigkeit sowie vor Frost auf dem Boden schützen.

Wenn Sumpfminze keine neue Pflanze für ein Beet ist, kann sie mit Hilfe von Pfropfen vegetativ vermehrt werden. Die Beschreibung der Methode ist sehr einfach. Kleine 15-Zentimeter-Triebe werden vom Haupttrieb gepflückt und in einen Behälter mit Wasser gegeben. Nach dem Auftreten der ersten Wurzelprozesse werden neue Minzpflanzen an der richtigen Stelle in den Boden gepflanzt, entsprechend der für Samen verwendeten Technologie.

Diese übliche Schneidmethode ist nicht ganz geeignet, wenn Sie den Ertrag an Minze erhöhen müssen, da in diesem Fall die alten Büsche schnell welken und die neuen Triebe sich gegenseitig stören, um sich voll zu entfalten. Um dies zu verhindern, wird die aus dem Boden gegrabene Pflanze in mehrere Teile geteilt, so dass jede Wurzel eine Wurzel mit 9-10 Nierenvorgängen hat. Danach werden alle Teile in ihre Löcher gelegt, mit einer Schicht Erde bedeckt, leicht gestampft und gewässert. Experten empfehlen diese Einteilung alle 4-5 Jahre.

Die Pflegearbeit ist überhaupt nicht beschwerlich: periodisches Lösen, Jäten, Jäten, Entwässern nach Bedarf. Es ist wünschenswert, den Boden vorzubereiten, bevor Samen oder Sämlinge gepflanzt werden, indem einige Kilogramm Königsdünger hinzugefügt werden. Für eine bessere Verzweigung der Minzpflanzen können Sie die oberen Teile der Stängel regelmäßig einklemmen.

In Zukunft sollten Sie darauf achten, dass sich die umgepflanzte Pflanze nicht zu stark durch Selbstaussaat ausbreitet, wofür sie eine kleine Barriere aus Ziegeln oder Kunststoff bildet.

Zur Beachtung: In den kalten Breiten für den Winter sollte die Minze mit Fichtenzweigen oder Blättern erwärmt werden, während der Blüte können sich duftende Blätter und Stängel ansammeln.

Davon profitiert auch die Pflanze: Wenn kein Beet in einem Topf auf einem gewöhnlichen Stadtbalkon gepflanzt wird, ist es für diesen Zweck besser, die Cherenko-Zucht zu verwenden.

Das Pflanzen von Minze sollte vor zahlreichen Schädlingen geschützt werden, während es wünschenswert ist, chemische Schutzmittel zu vermeiden, da die Pflanze fast ausschließlich zum Verschlucken verwendet wird.

Die Gattung der Minze besteht aus mehr als fünfzig Arten, eine der interessantesten und nützlichsten ist die Sumpfminze, die als Gewürz, als Medizin und als Repellent verwendet werden kann. Diese Pflanze mit einem charakteristischen, sanften Menthol-Zitrus-Aroma und -Geschmack kann in ihrem Bereich leicht verdünnt werden.

http://7ogorod.ru/sedobnaya-zelen/bolotnaa-mata.html

Spezifischer Anbau von Sumpfminze

Dekorative Heilpflanzen - Sumpfminze - werden wegen ihrer wohltuenden Eigenschaften, ihres erstaunlichen Aromas und ihrer schönen üppigen Form geschätzt. Es ist in der Medizin und in der Küche weit verbreitet. Aber es ist notwendig, diese scharfe Kultur mit äußerster Vorsicht zu verwenden, um sich selbst und Ihre Lieben nicht zu verletzen.

Marsh Minze hat Anwendung in der Medizin und in der Küche gefunden

Pflanzenspezifität

Marsh oder Flohminze ist ein Mitglied der Cluster-Familie. In Georgien beliebt unter dem Namen Ombalo. Das Gebiet - der Kaukasus, Ostasien, Turkmenistan und fast das gesamte Gebiet Europas. Es wächst in einem tief gelegenen, feuchten Gelände auf Almwiesen in der Nähe der Ufer von Flüssen und Bewässerungskanälen.

Die 25-30 cm hohe Zwergkrautpflanze besteht aus zahlreichen Trieben. Crohn hat eine kugelförmige Form. Die Blätter dieser Sorte sind gerundet, lockig und mit einer leichten Pubertät runzelig.

Eine Besonderheit der Pflanze ist eine lange Blüte, die im Juni beginnt und im November endet - kurz vor dem Frost.

Die Blüten sind klein, lila mit einem weißen Kern, der in kugelförmigen Ringen zusammengefasst ist.

Der Hauptvorteil von Minzsumpf ist das schnelle Wurzeln und der intensive Aufbau von Rhizomen. Es gehört zu den kriechenden Arten und ist eine ausgezeichnete Honigpflanze.

Merkmale des Wachstums

Sumpfminze ist eine wärmeliebende Pflanze, daher produziert sie im Norden und in den Regionen der Mittelzone nicht so viele Blätter wie im Süden.

Diese Pflanze wächst gut in einem sonnigen Gebiet in einem lockeren und fruchtbaren Land. Minze mag keine starken Winde, die den Boden austrocknen und zum Austrocknen von Trieben und Laub führen. Es ist besser, es in der Nähe der Wände des Hauses, Wirtschaftsgebäudes oder der Garage aufzustellen. Es entwickelt sich auch in sumpfigen Gebieten schlecht - die Wurzeln verrotten schnell und die Pflanze stirbt ab.

Standortvorbereitung

Bereiten Sie im Herbst den Standort für das Pflanzen vor. Der Ort wird von Unkraut und Resten von Gartenpflanzen gereinigt. Dann bringen Sie 4-5 kg ​​faulen Mist oder Kompost pro 1 Quadratmeter. Führen Sie danach ein tiefes Graben durch.

Wachsen dieser Gartenfrucht Samen und Sämling Methoden oder Aufteilung der Rhizome. Die letztere Reproduktionsmethode ermöglicht es, die Pflanzfläche in kurzer Zeit zu vergrößern. Einige züchten eine Pflanze in Töpfen oder Töpfen.

Die Pflanzzeit ist in jeder Region unterschiedlich, abhängig von den klimatischen Bedingungen. In Zentralrussland wird Mitte April Flohminze gepflanzt.

Vorbereitung des Pflanzenmaterials

Die Samen dieser Pflanze sind sehr klein und das Pflanzen selbst ist mühsam. Verwenden Sie für die Aussaat in Setzlingen oder im Freiland eine gut angefeuchtete Sandmischung. In ihm keimen die Samen besser.

Nach der Aussaat werden die Sämlinge aus einer Sprühflasche bewässert und dann mit einer transparenten Folie oder einem Glas abgedeckt, um eine gute Beleuchtung zu gewährleisten, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Mit einem Massenaustritt von Trieben ist in ca. 2 Wochen zu rechnen. Tierheim entfernt und schießt wieder bewässert.

Für die Fortpflanzung mit Rhizomen ist eine gesunde Mutterpflanze mit gut entwickelten Wurzeln erforderlich. Der Busch wird gegraben und dann in mehrere Teile geteilt, so dass jeder Delenka mehrere Wurzeln hat. Teile werden separat eingesetzt und bewässert.

Landung auf der Baustelle

Gekeimte und ausgewachsene Sämlinge werden erst nach dem letzten Frühlingsfrost an einen festen Platz umgepflanzt. Die optimale Bodentemperatur beträgt 10-12 ° C.

Die Transplantation der Sprossen erfolgt in vorgefertigten Löchern in einem Abstand von 30 cm voneinander. Nach dem Pflanzen werden die Pflanzen gewässert und leicht abgespritzt, um das Verdunsten von Feuchtigkeit zu verhindern.

Pflege Regeln

Marsh Mint ist keine anspruchsvolle Pflanze. Unter den Bedingungen eines regnerischen Sommers kann man es nicht gießen. Während einer Dürreperiode wird die Kultur nicht öfter als einmal pro Woche angefeuchtet. Während der gesamten Vegetationsperiode sollten die Büsche zweimal mit komplexen Düngemitteln gefüttert werden.

Es lohnt sich auch, die Unkräuter, die die Bepflanzung ertränken und ein gutes Medium für die Entstehung von Krankheiten und Parasiten sind, von der Baustelle zu entfernen. Während der Trocknung des Bodens wird eine Oberflächenlockerung durchgeführt.

Diese Pflanze hat Angst vor Frost, deshalb sollte sie für den Winter mit Laub, Gartenerde oder Sägemehl bedeckt sein.

Mit der Ankunft des Frühlings müssen Sie alle beschädigten, gebrochenen und geschrumpften Triebe herausschneiden und dann verbrennen.

Krankheiten

Diese Pflanze ist häufig Pilzkrankheiten ausgesetzt - Rost und Mehltau. Häufige Überläufe, ein Überangebot an Stickstoff im Boden und kaltes Wetter sind die Hauptursachen für eine Pilzinfektion.

Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, die Regeln der Fruchtfolge einzuhalten und die Büsche regelmäßig an einem neuen Ort im Garten neu zu pflanzen.

Mehliger Tau auf Minze

Die Behandlung von Kranken erfolgt mit Hilfe von Fungiziden - Kupfersulfat oder Bordeaux-Gemisch. Verarbeitungssträucher verbringen einen Monat vor der geplanten Sammlung von Blättern. Eine Woche später wurde gewässert, um die Reste von Chemikalien abzuwaschen. Zu stark betroffene Proben müssen von der Baustelle entfernt und verbrannt werden.

Schädlinge

Würzige Pflanzen fressen gerne ein paar Schädlinge:

Von Volksheilmitteln im Kampf gegen Parasiten eine bewährte Lösung aus Waschmittel, Knoblauch und Schöllkraut. Bei einer geringen Anzahl von Insekten können Sie Streubüsche auftragen. Auch hilft es, Schädlinge Brennasche loszuwerden. Sie bestreute Kronpflanzen und Erde.

Sammlung und Lagerung von Rohstoffen

Die erste Ernte beginnt im Juli, wenn der Strauch die grüne Masse erhöht hat. Sammle die Blätter von Hand und wähle nur eine gesunde, einheitliche dunkelgrüne Farbe.

Lagermarschminze kann sowohl getrocknet als auch eingefroren werden. Die Blätter werden gewaschen, dann auf ein Papiertuch gelegt und getrocknet. Trockene Rohstoffe werden in einer Stoff- oder Papiertüte gefaltet. Zur Aufbewahrung im Gefrierschrank mit einer Plastiktüte. Gewaschene Blätter werden in ein Sieb gelegt und dann in den Gefrierschrank gestellt.

Anwendungsbereiche

Sumpfminze wird in verschiedenen Lebensbereichen verwendet. Aufgrund der einzigartigen, wohltuenden Zusammensetzung wirkt sich diese Pflanze sowohl von innen als auch von außen wohltuend auf den Körper aus.

Beim Kochen

In kulinarischen Rezepten werden Ombalo-Blätter als aromatisches Gewürz verwendet. Am wertvollsten sind Blütenknospen und Laub. Sie werden dem beliebten georgianischen Dressing - hop-suneli - hinzugefügt. Aus duftenden Rohstoffen wird die Sauce zubereitet, die von allen Georgiern - Tkemali - geliebt wird.

Getrocknetes Gras - ist ein ausgezeichnetes Dressing für jede Art von Fleisch. In England wird dieses Gewürz gerne für die Herstellung von pikanten Saucen und Toppings verwendet. In Armenien wird es als aromatisierender Käse verwendet.

Das Laub der Pflanze ist gut mit Desserts aus getrockneten Früchten kombiniert - getrocknete Aprikosen, Pflaumen. Es gibt ihnen ein delikates Aroma und Geschmack.

Ombalo wird auch zu Backwaren, Süßigkeiten und Erfrischungsgetränken hinzugefügt. Würzige Rohstoffe werden leicht zur Herstellung von Weinen, Likören und anderen alkoholischen Getränken verwendet.

Minze wird mit vielen Fleischsorten kombiniert.

In der Medizin

Alle pflanzlichen Organe enthalten wohltuende ätherische Öle, Carotin, Ascorbinsäure und Flavonoide.

Dank dieser einzigartigen Zusammensetzung wird die Pflanze in der Medizin eingesetzt:

  • als entzündungshemmend, antibakteriell und antiseptisch;
  • Flohminze lindert Krämpfe und beseitigt Schmerzen.
  • wirkt harntreibend;
  • In der Volksmedizin wird die Kultur zur Behandlung von Asthma bronchiale und Erkältungen eingesetzt.
  • Das Kraut heilt Krankheiten und Infektionen des Magens und des Darms, beseitigt Blähungen und hilft bei der Heilung von Gicht.
  • wirkt beruhigend auf das Nervensystem, verbessert die Stimmung und normalisiert den Stoffwechsel;
  • heilt laufende Nase;
  • Abkochung auf der Basis von Ombalo-Blättern verbessert die gastrointestinale Sekretion;
  • trinken hilft bei schlaflosigkeit, stärkt den herzmuskel und erhöht die elastizität der gefäßwände;
  • verwendet bei der Behandlung von Gallensteinerkrankungen;
  • verbessert das Gedächtnis und die Konzentration.

Zur Behandlung von Hautkrankheiten, Entzündungen der Mundhöhle und des Zahnfleisches wird das Gewürzgetränk von außen angewendet. Die Pflanze fördert die Wundheilung.

Ein Abkochen der Blätter hilft, Akne auf dem Körper und der Haut des Gesichts zu beseitigen.

Ätherisches Pfefferminzöl tötet Bakterien ab

Andere Verwendungen

Marsh Mint hilft bei der Bekämpfung von heimischen Parasiten - Läusen, Flöhen, Wanzen. Legen Sie dazu frische oder getrocknete Blätter ins Haus. Ätherisches Öl sollte nicht zur Bekämpfung der Parasiten verwendet werden. Seine hohe Konzentration kann Menschen und Haustieren irreparablen Schaden zufügen. Bei geringstem Kontakt mit der Haut oder der Mundhöhle ist der Tod möglich.

Gegenanzeigen

In großen Mengen kann es zu spontanen Schwangerschaftsabbrüchen und vorzeitiger Menstruation kommen. Wer solche Effekte nicht möchte, sollte diese Pflanze für die Dauer des Tragens eines Kindes aufgeben. Blätter und Blüten der Pflanze dürfen nicht von Kindern verzehrt werden.

Das ätherische Öl enthält flüchtiges Gift, daher kann es nicht oral eingenommen werden, da es zu Nieren- und Leberversagen führen kann.

http://seloved.ru/myata/bolotnaya.html

Beschreibung der marokkanischen Minzsorte nützliche Eigenschaften des Pflanzens und der Pflege mit Fotos

Zitronen-Minze

Andere Namen für diese Minze sind Honigminze, Honigschuh, Honigblatt, Melisse. Ist zwar nicht verwandt mit der Gattung Mint, gehört aber zur selben Familie. Es hat einen angenehm erfrischenden Zitronengeschmack. Kommt aus Südeuropa, dem Mittelmeerraum.

Es gilt als eine der wertvollsten Pflanzenarten. Es wird wegen seines hohen Geschmacks und seiner medizinischen Eigenschaften geschätzt und enthält eine große Menge an Vitamin C, Carotin und ätherischen Ölen. Seit vielen Jahrhunderten wird es als Honigpflanze angebaut. Sie ist mehrjährig, blüht im Sommer, die Früchte reifen im Herbst.

Apropos Zitronenminze, Sie können die Beschreibung der Pflanze nicht ignorieren. Ihre Höhe beträgt 30 cm bis 1 m 20 cm. Die Stängel sind aufrecht, verzweigt, tetraedrisch, mit kurzhaariger Pubertät. Blattstielige, kurz weichhaarige Blätter, eiförmig, hellgrün, gegenüberliegend, am Rand Nelken.

Die Besonderheiten der schwarzen Minze

Schwarze Pfefferminze hat eine rotviolette Farbe der Stängel, die Farbe der Blätter ist intensiv grün. Staude ist führend im Gehalt an ätherischen Ölen, aber in der Intensität des Aromas ist es weißer Minze deutlich unterlegen. Das Laub enthält weniger Menthol, daher ist der Geschmack viel schwächer. In unserem Land werden Arten der schwarzen Minze kultiviert.

Die Flohminze gehört zur Familie der Jasnotkow und ist ein mehrjähriges Kraut. Die Höhe der Triebe erreicht 25-30 cm. Im Gegensatz zu anderen Minzsorten hat die Kultur eine abgerundete Blattform. Die Teller sind breit, faltig, lockig und leicht kurz weichhaarig. Ein Merkmal der Kultur ist eine lange Blütezeit, die im Juni beginnt und bis zum Frost dauert.

Wird als Gewürzgrün verwendet, wobei die Anwendungsrichtung recht umfangreich ist. Einwohner Turkmenistans geben beim Schmoren von Lammfleisch Fleabane hinzu, in Armenien für eingelegten Käse und in Georgien für Saucen. Grünpflanzen werden auch als natürliches Insektenschutzmittel verwendet. Aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen wird Minze in der Kosmetik eingesetzt.

Home Mint

Hausminze - sonst Zimmerminze, Molarenbaum, Plektranthus oder Sporenblume. Er ist auch ein Vertreter von Lamous, gehört aber nicht zur Gattung Mint. Es ist eine einjährige oder mehrjährige halb-sukkulente immergrüne Pflanze. In der Natur wächst es in tropischen und subtropischen Klimazonen. Mit der richtigen Pflege können Sie bis zu 5 Jahre an Ihrem Fenster leben.

Es ist ein Strauch, Zwergstrauch oder Gras. Die Blätter der hausgemachten Minze enthalten ein ätherisches Öl komplexer Zusammensetzung, das ihm ein angenehmes Aroma verleiht. Es wird angenommen, dass das Aroma der Pflanze Insekten wie Motten, Mücken usw. abweisen kann.

Sie wächst von 30 bis 150 cm. Tetraedrische Stängel können kurz weich oder kahl sein. Die Blätter sind elliptisch, eiförmig und abgerundet, gegenständig angeordnet, mit einem Kreuz. Kleine Blüten mit Hochblättern, gesammelt in Blütenständen, Regenschirmen. Die Frucht besteht aus 4 Nüssen.

Wachstumsbedingungen

Diese Art von Staude ist ziemlich winterhart, so dass selbst ein Anfänger im ersten Jahr eine anständige Ernte anbauen und ernten kann. Die schwarze Schönheit wächst gut und entwickelt sich auf allen Bodenzusammensetzungen. Für die Landung wählen Sie am Mittag sonnige Wiesen mit hellem Halbschatten. Eine zusätzliche Düngung während der Staude ist nicht erforderlich.

Unter natürlichen Bedingungen entwickelt sich die Pflanze auf Auenwiesen und am Ufer von Flüssen. Eine solche Kultur gibt es in Asien, auf der Krim, im Kaukasus und in Turkmenistan. Ombalo gehört zu der Kategorie der wärmeliebenden Pflanzen. Wenn dies nicht ausreicht, sinken die Ertragsindikatoren.

Menthol Mint

Menthol-Minze-Kraut ist eine Sorte von Pfefferminze, enthält aber im Gegensatz dazu eine große Menge an Menthol. Es hat einen ziemlich scharfen, intensiven, resistenten Geruch und eine hohe Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten. Diese Sorte hat eine gute Winterhärte.

Es hat einen breiten Bedarfsbereich - von der Kosmetologie bis zum Kochen. Es wird als entzündungshemmendes, choleretisches Mittel zur Behandlung von Bronchitis eingesetzt und verbessert die Verdauung. Minzmenthol wird als Gewürz und sogar zur Herstellung von Mojito verwendet.

Erreicht eine Höhe von 30 bis 65 cm (abhängig von der Beleuchtungsfläche). Stängel sind dunkel, gerade und kräftig. Die dunkelgrünen Blätter werden 5-7 cm lang und 1,5-2 cm breit, länglich, leicht verdreht. Die Blüte erfolgt Mitte Juli bis Anfang August. Kleine, violette Blüten sind in Blütenständen gesammelt.

Wo soll die Pflanze gepflanzt werden?

Das Rhizom der Pfefferminze horizontal, verzweigt, mit dünnen, faserigen Wurzeln, 30 bis 100 cm hoch, aufrecht, hohl, gerade, tetraedrisch, bedeckt mit kurzen Haaren. Pfefferminzblätter an kurzen Blattstielen, länglich, eiförmig, gegenüberliegend, spitz zulaufend und an der Basis herzförmig, mit spitzem Rand.

Die Oberseite der Blattplatte ist dunkelgrün, die Unterseite ist heller. Die Länge der Blätter beträgt 3 bis 5 cm, die Breite 1,5 bis 2 cm. Kleine violette Blüten bilden ährchenförmige Blütenstände. Minze blüht von Ende Juni bis September. Pfefferminzfrucht - bestehend aus vier tsenobiya Nüssen, aber Minzfrüchte werden sehr selten gebildet. Pfefferminze ist eine wertvolle schmackhafte Pflanze, der Honig hat eine bernsteinfarbene Farbe mit einem ausgeprägten Minzgeschmack.

Wie kann man zu Hause Minze anbauen? Wie baut man Minze aus Samen an und pflanzt sie im Freiland? Welche Arten und Sorten von Minze eignen sich für den Anbau auf einer Fensterbank? Was ist die Verwendung von Minze? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in unserem Artikel.

Gepflanzter Jungbestand kann während der gesamten aktiven Vegetationsperiode gepflanzt werden. Damit sich der junge Setzling besser an die rauen äußeren Bedingungen gewöhnt und angepasst hat, wird er im Herbst oder Winter in eine kühle und feuchte Erde gepflanzt.

Ende Oktober, nach der letzten Ernte, wird die ausgewählte Fläche ausgegraben, von Unkraut und lästigem Totholz befreit. Ein Qualitätskompost wird auf das leere Grundstück gebracht, es wird mit einem Rechen eingeebnet.

Wenn es erforderlich ist, die ausgewählten Samen für Setzlinge zu pflanzen, ist es besser, dies im dritten März-Jahrzehnt zu tun. Gepflanzte Setzlinge, die im Mai nach dem Ende des Rückkehrfrosts gewachsen sind.

Wenn die ausgewählten Samen im Frühjahr März ausgesät wurden, werden die jungen Triebe bis zum Ende des heißen Sommers zu starken Büschen.

Damit eine Nutzpflanze ihre lebensspendenden Eigenschaften möglichst gut entfalten kann, muss der optimale Pflanzort sorgfältig ausgewählt werden. Befolgen Sie dabei die angegebenen Empfehlungen:

  • Eine duftende Blume ist eine Art Unkraut, das den gesamten Bereich ausfüllen kann. Sie müssen daher einen Begrenzer dafür in Betracht ziehen. Schieferplatten am Umfang des mehrjährigen Wachstums sind für diese Rolle geeignet.
  • Ausgewählte Gebiete, in denen zuvor Buchweizen, Hülsenfrüchte und eventuell Wurzelgemüse angebaut wurden.
  • Wenn junge Minze gepflanzt wird, werden ihre zukünftigen Nachbarn berücksichtigt: Sie werden nicht in der Nähe von Büschen aufgestellt, die ständig aggressiven chemischen Behandlungen ausgesetzt sind. Pflanzen Sie es weg von solchen Pflanzen.
  • Die Staude fühlt sich im beleuchteten Bereich wohl. Die Mittagshitze wirkt sich nachteilig auf die empfindlichen Blätter aus. Daher wählen sie einen halbschattigen Ort, der zuverlässig vor Wind geschützt ist.
  • Der Boden zum Anpflanzen von mehrjährigen - fruchtbare, lockere Zusammensetzung.
  • Staude verliert ihr angenehmes Aroma, wenn sie an einem Standort mit hohem Kalkgehalt aktiv wächst und sich entwickelt.
  • Erfolglose Nachbarn Minze, die sein Aussehen ruinieren kann - Gurken, Rüben, Kohl.

Beim Pflanzen ist zu beachten, dass Minze keine sauren und sumpfigen Böden verträgt.

Die Pflanze wird durch Aussaat von Samen in den Boden, unter Verwendung der Sämlingsmethode und durch Teilen der Rhizome gezüchtet. Die letztere Methode ermöglicht es Ihnen, die Kultur schnell zu vermehren und in kurzer Zeit die Fläche der Pflanzungen signifikant zu vergrößern. Die Pflanzenteilung erfolgt ab Frühlingsbeginn, die beliebtesten Saatgutsorten sind Penniroyal und Pulegium.

Die Pflanzzeit wird in Abhängigkeit von den klimatischen Bedingungen der Region festgelegt, für die zentralrussischen Gebiete ist dies die Mitte des Frühlings.

Minze ist aufgrund des einzigartigen Geruchs schwer mit anderen Pflanzen zu verwechseln. Die Blätter sind hellgrün und ähneln der Brennnessel. Diese Kultur ist jedem von Kindheit an vertraut. Trotz der großen Verbreitung in Russland sind in der Münze Zentralasien und die Mittelmeerländer beheimatet.

Unter den Hunderten von Arten sind die beliebtesten:

Pfefferminze

Eine Pflanze wie Pfefferminze ist die bekannteste und häufigste Art von Pfefferminze. Dies ist das Ergebnis der Hybridisierung von Gartenminze und Wasser. Auch in der Küche, Pharmakologie und Medizin eingesetzt. Es ist eine wertvolle Honigpflanze. In der Natur wächst nicht. Es hat einen brennenden Geschmack von Blättern, für die er den Namen erhielt.

Pfefferminze bezieht sich auf mehrjährige Kräuterpflanzen, ihre Beschreibung ist recht einfach. Hohle, aufrechte, verzweigte Stängel wachsen von 30 cm auf 1 m Höhe. Geschehen nackt und kurz weichhaarig (Haare selten und kurz, gedrückt).

Längliche Blätter eiförmig, gegenläufig, kreuzweise. Stiele sind kurz. Herzförmige Basis, scharfe Kante. Hellpurpurne oder rosafarbene Blüten von geringer Größe werden in halben Muttern oben auf dem Stiel gesammelt. Der Beginn der Blüte erfolgt Ende Juni und dauert bis September. Früchte, die aus 4 Nüssen bestehen, werden selten gebildet.

Vorbereitung des Pflanzenmaterials

Pflanzenmaterial wird auf verschiedene Arten abgebaut - in einem speziellen Geschäft oder einem örtlichen Kindergarten gekauft und unabhängig gesammelt.

Das Sammeln von Samen auf eigene Faust mit mehrjähriger Arbeit - ziemlich mühsam. Es ist wichtig zu verstehen, dass künstlich gezüchtete Sorten eine völlig andere Sorte ergeben. Aus diesem Grund muss das gesamte Material in einem vertrauenswürdigen Geschäft gekauft werden, um eine gute Keimrate zu erzielen.

Außerdem kaufen einige Gärtner essfertige Minzsämlinge in spezialisierten Verkaufsstellen. Als gutes Material für kräftige Sämlinge eignet sich der Prozess der mütterlichen Staude, entnommen vom Standort der Freunde. Der dabei entstehende Prozess wird in ein Glas Wasser gegeben, wenn sich seine Wurzeln zu 5 cm Länge entwickeln, dann sind die Sämlinge schon fertig.

Pfefferminzsamen sind ziemlich klein, daher erfordert das Wachsen auf diese Weise bestimmte Fähigkeiten. Pflanzenmaterial wird in sandigen Böden empfohlen, um eine bessere Keimung zu gewährleisten. Nach der Aussaat mit Folie abdecken und an einen beleuchteten Ort stellen. Nach durchschnittlich 15 Tagen erscheinen die ersten Triebe, an welcher Stelle der Film entfernt wird.

Wählen Sie bei der Züchtung nach der Aufteilungsmethode adulte Pflanzen mit einem wohlgeformten Wurzelsystem. Die Triebe sollten keine Anzeichen von Fäulnis und anderen Fehlern aufweisen. Nach dem Graben wird der Strauch fein säuberlich aufgeteilt, so dass jeder Teil genügend Wurzeln hat und an einen neuen Ort verpflanzt wird.

Pfefferminze gilt als eine Pflanze, die durch Samen schlecht vermehrt wird. Pflanzenmaterial wird am besten in Fachgeschäften gekauft. Es wird empfohlen, mehrere Säcke zu kaufen, da Gärtner in den meisten Fällen mit Keimproblemen konfrontiert sind.

Das unabhängige Sammeln von Samen ist oft unmöglich oder arbeitsintensiv. Oft wächst nach dem Einpflanzen eines solchen Materials eine völlig andere Pflanze als bei der mütterlichen Sorte. Samen werden nicht mehr als 0,5 cm in den Boden eingegraben, die ersten Triebe erscheinen nach 2 oder 3 Wochen. Für ein besseres Wachstum ist ein Temperaturbereich von 20 bis 25 ° C erforderlich.

Lockige Minze


Wenn wir darüber reden, was Minze ist, dann ist Minze, abgesehen von Pfefferminze mit ähnlichen Eigenschaften, in Bezug auf Verbreitung und Verwendung sehr nahe an der Minze. Es heißt auch lockig, kolosovidnoy, Deutsch, Garten, Frühling, Minze.

Es enthält Linalool und Carvon, was ihm einen starken Geruch und einen besonderen Geschmack verleiht, aber es enthält fast kein Menthol, und daher hat dieser Typ keinen kühlenden Geschmack. Das ätherische Öl der Krauseminze wird höher bewertet als das Pfefferminzöl. Neben Medizin und Kochen wird es in der Seifen-, Tabak- und Süßwarenindustrie eingesetzt.

Bezieht sich auf mehrjährige krautige Pflanzen. Höhe - 80-90 cm Die zahlreichen Stängel sind aufrecht und kahl. Die Blätter wachsen gegenständig, haben eine längliche Form, sind faltig und lockig, gezackt am Rand entlang. Oben sind kahle Haare zu sehen, von unten befinden sich dünne Haare entlang der Adern. Korrekte, lila Blüten mit sehr kurzen Stielen werden in Blütenständen gesammelt und befinden sich am Ende des Stiels. Es blüht von Juni bis September. Samen reifen im Oktober.

Koreanische Minze

Die koreanische Minze, auch faltiges Polygrid oder tibetisches Lofant genannt, gehört ebenfalls zur Familie der Cluster, jedoch nicht zur Gattung der Minze. Heimat - Nordasien. Gewachsen als Zier-, Würz- und Heilpflanze.

Es hat tonisierende und alterungshemmende Eigenschaften, normalisiert den Druck. Eingeschlossen in die Zusammensetzung von Arzneimitteln, die die Zusammensetzung des Blutes bei Erkrankungen der Atemwege verbessern, zur Bekämpfung von Lebererkrankungen. Es gilt als eine der besten Minzsorten für eine weiche und lang anhaltende Wirkung auf das menschliche Immunsystem. Aus diesem Grund genießt der Osten den Ruhm eines würdigen Gegners des Ginsengs. Ätherisches Öl der koreanischen Minze hat bakterizide Eigenschaften.

Dies ist ein mehrjähriger Strauch. Sie wird bis zu 1 m lang und die Stängel stehen aufrecht, tetraedrisch. Die Blattstielblätter sind 10 cm lang und oval und haben Kerben am Rand. Röhrenförmige Blüten von bläulich-violetter oder weißer Farbe werden in würzigen Blütenständen gesammelt. Blüte im Juli-September. Es riecht gleichzeitig nach Minze, Anis und Oregano. Die Fruchtreife erfolgt im September. Die Art ist winterhart genug, hält Temperaturen bis -15 ° C stand.

Wann sollte man Kultur pflanzen?

Um eine lebensspendende Staude im Freiland zu pflanzen, machen Sie 5 cm tiefe kleine Rillen, achten Sie auf den Mindestabstand zwischen den gepflanzten Pflanzen 30-50 cm und bestreuen Sie die ausgewählten Samen mit fruchtbarem Boden. Boden verdichten und reichlich gießen.

Die Pflanze ist anspruchslos in Bezug auf Pflege und Wachstumsbedingungen. Für ein gutes Wachstum ist es notwendig, rechtzeitig zu gießen und den Boden mit Humus anzureichern. Bei ausreichender Hitze, Licht und Feuchtigkeit entwickeln sich schnell Triebe. Um beim Gießen Strom zu sparen, wird das Mulchen empfohlen.

Die Minze ist in der Lage, in kurzer Zeit zu wachsen und eine große Fläche zu besetzen. Daher muss der Wachstumsprozess kontrolliert werden und die Pflanzen müssen regelmäßig von unerwünschten Stellen entfernt werden. Das radikale Entfernen von Minze ist nur durch tiefes Graben des Bodens möglich. Erfahrene Gärtner raten dazu, Schiefer oder Metall in den Boden zu graben, um das Gebiet zu schützen und zu verhindern, dass die Wurzeln der Pflanzen über die Grenzen der Barriere hinauswachsen.

Das Bedürfnis nach Schutz für den Winter hängt vom Klima einer bestimmten Region ab. Bei niedrigen Temperaturen und einer geringen Schneemenge kann die Pflanze einfrieren. Unter solchen Bedingungen muss die Pflanze geschützt werden. Zur Isolierung können Sie Torf oder Sägemehl verwenden.

Hund Minze

Budra ist efeuförmig oder Hundeminze, ein Vierzigmänner ist eine mehrjährige, sehr duftende, krautige Pflanze, die nicht der Gattung Minze, sondern auch der Familie der Lämmer angehört. Sie wächst in Eurasien in gemäßigten Zonen. Der Geschmack ist bitter, brennend. Es bezieht sich auf Honigpflanzen, die als Heilmittel (weit verbreitet als entzündungshemmendes, choleretisches Heilmittel) bei der Herstellung von Stärkungsgetränken verwendet werden.

Sie wird nicht höher als 40 cm. Stängel kriechend, kahl oder kurz weichhaarig, 20 bis 50 cm lang. Die Triebe sind zahlreich und wurzeln. Blätter mit langen Blattstielen (je tiefer das Blatt liegt, desto länger ist sein Blattstiel) haben eine reniforme oder rundlich-reniforme Form, die sich gegenüber befindet. Die in 3-4 kleinen Blüten gesammelten haben eine violette oder lila-bläuliche Farbe. Blüte bis zum Hochsommer. Die Früchte sind braun und bis zu 2 mm lang.

Minze-Pflege-Regeln

  • Pflanzen: Minze in den Boden säen - im April und Anfang August. Aussaat der Sämlinge - Mitte April, Aussaat der Sämlinge in den Boden - Mitte oder Ende Mai.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht, helles Streulicht, leichter Halbschatten.
  • Boden: locker, feucht, fruchtbar, gedüngt unter der vorherigen Kultur.
  • Bewässerung: Das erste Mal abends - häufig, und wenn die Sämlinge entnommen werden, wird die Bewässerung regelmäßig und mäßig.
  • Top Dressing: Nach dem Einpflanzen von Sämlingen oder dem Auflaufen von Trieben wird die Fläche mit Torf oder Aschemischung gemulcht.
  • Fortpflanzung: Samen.
  • Schädlinge: Blattläuse, Minzflohkäfer, Rüsselkäfer, Wiesenmotten, Minzmilben, Pennys, Drahtwürmer, Bärenjunge, Raupen der Kohlmotte, Rundflügelmotte, Kraut- und Wiesenmotte.
  • Krankheiten: Rost, Mehltau, Vertikillarwelke, Anthraknose, Septorien (weißer Fleck), Überwucherung.

Wie man Minze wächst.

Der Anbau von Minze erfordert keine großen Anstrengungen von Ihnen. Die Pflege der Minze umfasst die üblichen Verfahren für jeden Gärtner: Bewässern, Auflockern und Unkraut jäten, Füttern der Minze und Schutz vor Schädlingen und Krankheiten.

Minze gießen.

Abends und beim ersten Mal, wenn die Setzlinge nicht angenommen werden, ist eine häufige Bewässerung erforderlich. Nach dem Gießen ist es zweckmäßig, den Boden auf der Baustelle zu lockern und Unkraut zu entfernen.

Top Dressing Minze.

Minze wird einmal pro Saison im Frühjahr gefüttert: Die Fläche wird mit Torf oder Kompost, gemischt mit Asche, gemulcht.

Pfefferminze sammeln.

Sammeln Sie Minze in der Zeit der Massenblüte - zu diesem Zeitpunkt enthält es die größte Menge an ätherischem Öl. Nach dem Sammeln wächst die Minze wieder nach und gibt eine zweite Ernte.

Nach der Blattkultur ist es am besten, Gemüse wie Rüben, Rüben, Rüben und Karotten in der Parzelle anzubauen. Sie können Kartoffeln nach Minze anbauen.

Jeder unerfahrene Gärtner wird in der Lage sein, mit der mehrjährigen Pflege umzugehen, da sie unprätentiös gegenüber äußeren Bedingungen ist. Befolgen Sie einige wertvolle Empfehlungen, um einer lebensspendenden Minze ein angenehmes Umfeld zu bieten:

  • Sorgen Sie zu Beginn der Vegetationsperiode für eine intensive Bewässerung.
  • Lockern Sie den Boden regelmäßig, um den Wurzeln Zugang zu Sauerstoff zu verschaffen.
  • Im Frühjahr mit hochwertigem Kompost und Holzasche füttern.
  • Wenn es im Pflanzgebiet strenge Winter gibt, ist es besser, sie mit Tannenzweigen oder Blättern zu schützen.
  • Lebensspendende Minze ist eine mehrjährige Pflanze, die jahrelang ein angenehmes Aroma hat. Alle 4 Jahre muss die Anlage aktualisiert werden, da die Qualität nachlässt.
  • Das Kardinalschneiden des Busches an der Wurzel führt zu einer noch stärkeren Zunahme während der Vegetationsperiode.

Bewässerungsfunktionen

Die duftende Staude verträgt die Trockenzeit, so dass er zweimal im Monat für eine qualitativ hochwertige Bewässerung sorgt. Während einer Dürre gießen sie intensiver als gewöhnlich. Mehrjährige Bodenstaude kann nicht stehen.

Lockerung

Regelmäßiges Auflockern des Bodens kommt den Stauden zugute. Sie können den Stammkreis einmal pro Saison oder öfter lösen.

Jäten

Vergessen Sie während des Vorgangs nicht, störendes Unkraut zu entfernen. Sie können das Wachstum von mehrjährigen Pflanzen verlangsamen, also werden Sie sie rechtzeitig los.

Pfefferminze gilt nicht als anspruchsvolle Ernte. Es ist notwendig, Unkraut zu entfernen und beim Aushärten die oberste Bodenschicht zu lockern. Bei ausreichender natürlicher Ausfällung kann die Kultur nicht bewässert werden, die Befeuchtung erfolgt nach Bedarf. Während der Saison geben sie 2 Ergänzungsmittel mit komplexen Düngemitteln aus.

Katzenminze

Katzenminze (Kotovnik Katze) bezieht sich auf die Gattung Kotovnik, nicht Minze, sondern auch auf die gleiche Familie. Es hat einen starken, eigenartigen Zitronenduft, der Katzen anzieht (dank Nepetalacton, einem ätherischen Öl). Wählt Waldlichtungen, Baulücken, unkrautige Plätze, Hänge, Straßenränder.

Wird oft in gewohnheitsnahen Gebieten angebaut, da es sich um eine wertvolle Honigpflanze handelt. Auch in der Parfümerie, Seifenherstellung, Süßwarenherstellung und natürlich in der Medizin eingesetzt. Die Menschen bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Kopfschmerzen, Hautkrankheiten, Hysterie, Erschöpfung eingesetzt.
Dies ist ein weiterer langfristiger Vertreter der Flora.

Sie wächst von 40 cm auf 1 m Höhe. Die Wurzeln sind holzig, verzweigt. Stiele aufrecht, stark. Die dreieckig-eiförmigen, kurz weichhaarigen Blätter mit großen Zähnen am Rand und einer scharfen Spitze haben eine herzförmige Basis. Schmutzig-weiße Blüten (violette oder violette Flecken auf der Unterlippe) werden in komplexen Halbschirmen an den Enden der Triebe gesammelt und blühen im Juni und Juli. Die glatten ovalen Früchte von brauner Farbe reifen in der Mitte - dem Ende des Sommers.

Krankheiten

Krankheiten der Minze.

Die schädlichste Krankheit für Pfefferminze ist Rost. Hierbei handelt es sich um eine Pilzkrankheit, deren Entwicklung bei hoher Luftfeuchtigkeit niedrige Temperaturen, zu viel Stickstoff im Boden und die Nichteinhaltung der Fruchtfolge zur Folge hat. Symptome der Krankheit sind das Auftreten von rotbraunen Pads an der Unterseite der Blätter.

Mehltau schädigt auch die Pflanze, was an der weißlichen Blüte der Blätter und Stängel in der zweiten Sommerhälfte zu erkennen ist. Es ist möglich, die Minze vor Mehltau zu schützen, indem man die Fläche bis zu einer Tiefe von 20 cm ausgräbt und die Minze mit einer einprozentigen Lösung von kolloidalem Schwefel behandelt.

Eine weitere Pilzkrankheit, bei der mehrere obere Paare von Minzblättern schwarz werden und die zum Absterben der Pflanze führt, ist das Vertikillarwelken. Als agrartechnische Maßnahmen zur Bekämpfung der Welke können wir die Einhaltung der Fruchtfolge, die Zerstörung von Pflanzenresten nach der Ernte und den Anbau von krankheitsresistenten Minzsorten - zum Beispiel Prilukskaya 6 - in Betracht ziehen.

Anthracnose-Krankheit kann durch braune Flecken auf den Blättern der Pflanze identifiziert werden. Sie zerstören den Pilz, indem sie die Minze drei- bis viermal mit einer einprozentigen Bordeaux-Mischung behandeln. Als vorbeugende Maßnahme wird im Herbst gegraben.

Auf den Blättern der Pflanze erscheinen Flecken oder Septorien mit schwarzen Punkten und eckigen braunen Flecken von bis zu 8 mm Größe, die von einem schwarzen Rand umgeben sind. Die Möglichkeiten zur Bekämpfung dieser Art von Pilz sind die gleichen wie bei Anthracnose: wiederholte Behandlung von Minze mit einer einprozentigen Bordeaux-Mischung.

Die gefährlichste Krankheit der Minze ist zu Recht das durch Mykoplasmen verursachte Wachstum: Die Pflanze entwickelt sich nicht mehr, ihre Blätter sind für die Art der Farbe untypisch, die Entwicklung des Wurzelsystems ist unterbrochen. Das Problem ist, dass es keine Heilung für diese Geißel gibt. Sie können sie nur so schnell wie möglich aus dem Gartenbett entfernen, die erkrankten Exemplare vernichten und gesunde Pflanzen dringend in ein anderes Gebiet verpflanzen. Als vorbeugende Maßnahme kann der Kampf gegen Schadinsekten angesehen werden, an deren Schuld die Krankheit in der Regel auftritt.

Schädlinge Minze.

Minze zieht eine große Anzahl von Insekten an, die meistens schädlich sind. Unter ihnen ist der Minzfloh ein kleiner gelber Käfer, der nur 1,5 mm lang ist und runde Löcher in die Blätter der Pflanze macht. Dieser Schädling ist am stärksten von einem trockenen, warmen Frühling betroffen. In ähnlicher Weise verhält sich der grüne Schild, der nicht nur durch die Löcher in den Blättern frisst, sondern sie auch an den Rändern auffrisst. Macht Löcher in Minzblättern und Blattkäfern.

Der gefährlichste Schädling aller Pflanzen ist die Blattlaus, das kleinste Insekt, das ernsthafte Schäden verursachen kann. Es setzt sich in ganzen Kolonien an der Unterseite der Blätter ab und saugt den Saft ab, aus dem die Pflanze Wachstum und Entwicklung verlangsamt und keine vollwertigen Blätter mehr bildet. Am schlimmsten ist, Blattläuse ist ein Träger von unheilbaren Viruserkrankungen. Zu den nachlassenden Schädlingen gehört auch die Zikade, von der in der Regel junge Pflanzen betroffen sind.

Rüsselkäfer schlagen in zwei Richtungen gleichzeitig ein: Die erwachsenen Tiere fressen Minzblätter an den Rändern und die Larven ernähren sich von den Wurzeln der Pflanze.

Ein solcher Minzschädling ist wie eine Wiesenmotte in der Lage, selbständig einen ganzen Busch zu vernichten.

In den südlichen Regionen kann eine Minzmilbe, die in einer Tiefe von etwa 10 cm im Boden wintert, die Pflanze stören. Von Mai bis zum Ende des Sommers ernährt sie sich vom Saft der Triebspitzen.

Erwachsene Individuen und Larven einer sabbernden Pennica verformen Minztriebe und hinterlassen schaumige Klumpen in den Blattachseln und an den Stielen.

Wächst Weizengras wild auf einem Minzfeld oder wurden dort im vergangenen Jahr Kartoffeln angebaut, müssen Sie mit Drahtwürmern kämpfen - den Larven des Käferkäfers, die an den Minzwurzeln nagen.

Neben den beschriebenen Schädlingen können die Motte, die Raupen der Kohlmotte, die Rundflügelmotte, die Klette und die Wiesenmotte die Minze schädigen.

Zuallererst ist es notwendig, alle diese Parasiten mit vorbeugenden Maßnahmen zu bekämpfen: den Standort alle zwei Jahre auf Minze umstellen und den Boden im freien Raum tief ausgraben; nach der ernte pflanzenreste ernten und verbrennen. Wenn Sie Schädlinge finden, versuchen Sie, mit ihnen fertig zu werden, indem Sie die Minze mit einem konzentrierten Aufguss aus Schöllkraut behandeln, für dessen Herstellung Sie 200 g trockene Blätter der Pflanze benötigen, gießen Sie einen Eimer Wasser ein, lassen Sie es 24 Stunden ziehen und geben Sie geriebene Seife in den Aufguss.

Pfefferminze ist anfällig für Krankheiten wie Mehltau und tödlichen Rost. Mit der Niederlage des Mehltaus erscheinen weiße Flecken auf den Blättern, mit rostorangen Flecken. Die infizierten Blätter werden abgeschnitten und die Staude wird vollständig mit wirksamen Mitteln behandelt.

Pfefferminze macht leicht Pilzkrankheiten durch. Triebe sind oft von Rost oder Mehltau befallen. Die erste ist mit übermäßiger Bodenbefeuchtung, erhöhtem Stickstoffgehalt im Boden und kaltem Wetter zu beobachten. Eine Maßnahme zur Vorbeugung ist die Einhaltung der Regeln zur Fruchtfolge und zum regelmäßigen Umpflanzen von Minzsträuchern.

Feld Minze

Feldminze oder Wiese, auch wild genannt - Vertreter der Gattung Minze. Wachstumsgebiet - Europa, Zentral- und Westasien, Kaukasus, teilweise Indien und Nepal. Es bevorzugt die Ufer von Flüssen, anderen Gewässern, feuchten Wiesen, Feldern, Sumpfgebieten. Sie braucht keine Pflege.

Meistens besteht ätherisches Öl mit scharfem Geruch und bitterem Geschmack aus Menthol und verschiedenen Terpenen. Es wurde experimentell nachgewiesen, dass das Einatmen des Aromas von Feldminze während des Tages die Kalorienaufnahme um 1.800 kcal / Tag senkt. Anwendung in der Küche, Medizin (bei Blähungen, Gastritis, bei erhöhtem Säuregehalt, Lebererkrankungen). Das Pulver wird als Antiemetikum verwendet.

Mehrjähriges Gras. Vielleicht 15 und 100 cm hoch. Rhizom kriecht. Verzweigte Stängel stehen aufrecht, sind aber normalerweise niedergeschlagen. Die Blätter können eiförmig, länglich-elliptisch oder länglich-eiförmig sein. Oben gezeigt. Blüten von lila oder lila-rosa Farbe auf Stielen werden in falschen, kugelförmigen Verticils kombiniert. Es blüht von Juni bis Oktober. Die Frucht besteht aus 4 glatten Eremov. Die Reifung erfolgt von August bis Oktober.

Schädlinge

Schädlinge Minze.

Während der gesamten Vegetationsperiode ist darauf zu achten, dass die Stauden keine Schädlinge befallen. Ungeschützte Minze wird häufig von Blattläusen, verschiedenen Milben, Minzblattkäfern und gefährlichen Minzflöhen befallen.

Die Kultivierung kann durch Schädlingsbefall erschwert werden, da viele Insekten Geschmack haben.

Die Hauptgefahr im Zusammenhang mit der Invasion der folgenden Arten von Insekten:

Anwenden von Chemikalien zur Schädlingsbekämpfung kann daher die Volksräte nicht nutzen. Zur Vorbeugung und Bekämpfung von Insekten werden die Pflanzen mit Asche bestreut, mit einer Seifenlösung behandelt und mit fließendem Wasser aus einem Schlauch gewaschen. Das Auftragen einer Lösung auf Knoblauch- oder Schöllkrautbasis hat eine gute Wirkung.

Ernte und Lagerung

Die Ernte erfolgt in dem Zeitraum, in dem die Blätter den höchsten Gehalt an nützlichen Substanzen aufweisen. Minze wird in vollem Gange geerntet. Schneiden Sie die Stiele vorsichtig, gebündelt, in einem belüfteten Bereich aufgehängt. Auch in dünner Schicht auf ein Tuch oder Papier gelegt.

Die Ernte beginnt im Juni, wenn sich die Grüns in ausreichendem Volumen gebildet haben. Die Ernte wird manuell entfernt, wobei gesundes Laub ausgewählt wird. Gras kann trocken oder gefroren gelagert werden. Im letzteren Fall werden häufiger Plastiktüten verwendet, in denen Minzgrün gewaschen und vom Müll getrennt wird.

Zur weiteren Aufbewahrung von Minze, die zu Beginn der Blüte gesammelt wurde. Während dieser Zeit sind die Blätter der Pflanze jung und enthalten die maximale Menge an ätherischen Ölen. Es gibt zwei Möglichkeiten zum Sammeln:

  • Stiel geschnitten;
  • einzelne Blätter reißen oder abschneiden.

Bei der ersten Methode ist es möglich, die Pflanze als Ganzes zu trocknen. In diesem Fall werden kleine Bündel aus den Stielen gebildet und an der Basis gebunden. Ferner wird Minze in dieser Form an einem Ort aufgehängt, der nicht in direktes Sonnenlicht fällt. Dieses Werkzeug erzeugt einen subtilen Duft im Raum, während der natürliche Duft natürlich und absolut sicher für den Menschen ist.

Gesammeltes frisches Gras zum Trocknen wird auf einer ebenen Fläche ausgelegt und gibt Zeit zum vollständigen Trocknen. Einige Gärtner lassen die getrocknete Pflanze in ihrer ursprünglichen Form, andere versuchen, durch Mahlen des Grases eine einheitliche Mischung zu schaffen. Lagern Sie die Minze in einem fest verschlossenen Behälter an einem Ort, der gut vor Licht und Feuchtigkeit geschützt ist.

Mint, um Kleidungsstücken in einem Schrank oder einer Garderobe Geschmack zu verleihen. Dazu wird die Trockenmischung auf Segeltuchtaschen ausgelegt, die an der gewünschten Stelle platziert werden. Pfefferminze kann als Solokomponente oder als zusätzliche Zutat in Verbindung mit anderen Kräutern verwendet werden.

Verwenden Sie Minze für kulinarische Zwecke mit der Methode des Einfrierens. Dazu werden die Kräuter sorgfältig gewaschen, getrocknet und in einer Packung in den Gefrierschrank gelegt. Für die Verwendung in Getränken wie Mojito wurde auf die Herstellung von Eiswürfeln mit dem Gehalt an fein gehackter Minze in speziellen Formen zurückgegriffen.

Minze Blatt

Es ist in Afrika, Asien, fast ganz Europa zu finden. Das Anwendungsgebiet ist das gleiche wie bei anderen Mitgliedern der Gattung, plus - die Herstellung von grünem Käse. Es hat ein angenehmes Aroma. Der Hauptbestandteil des ätherischen Öls ist Pulegon, enthält auch Carvacrol, Menthol usw.

Die lange Blattminze ist reich an Ascorbinsäure. Es hat eine gute Frostbeständigkeit. Anspruch an Feuchtigkeit und Licht. Vermehrt durch Rhizom.

Flauschiger Look, bis zu 75 cm groß. Tetraedrische Stängel - stark, leicht kurz weichhaarig, verzweigt. Kriechende Wurzeln. Spitze, kurz weichhaarige Blätter von grauer Färbung, lanzettlich oder eiförmig, mit flauschiger Filzoberfläche und gezackten Rändern. Kleine Blüten sind in Trauben gruppiert, weißliche Blütenstände, lila oder blass lila Farbe. Sie blüht von Juli bis August und trägt von August bis September Früchte.

Ingwer-Minze

Ingwer oder dünne mehrjährige Kräuterminze. In der Natur auf dem Territorium von Ägypten, Südosteuropa und in Westasien gefunden. Es hat keine Kühlwirkung. Auf Anraten der Schulmedizin wird es zur Entzündung des Magen-Darm-Traktes eingesetzt. Es wird insbesondere zur Bekämpfung von Blähungen als Beruhigungsmittel eingesetzt.

Tetraedrische, gerade, verzweigte Stiele von 30 cm bis 1 m Höhe haben dichtes Laub. Die Wurzeln sind horizontal, gut entwickelt. Blätter an kurzen Blattstielen, 8 cm × 2 cm, am Ende spitz. Form - länglich-eiförmig. Aufgrund der bunten gelbgrünen Farbe wird Ingwerminze auch als Zierpflanze angebaut.

Schokoladen-Minze

Die Schokoladenminze ist eine originelle Variante der Pfefferminze. Es verbreitet sich schnell und wächst an feuchten Orten. Bevorzugt leichten Boden. Ziemlich aggressiv. Benötigt nur minimale Wartung. Es hat einen angenehmen Geschmack und ein süßliches Aroma. Resistent gegen Schädlinge, Krankheiten, leichte Fröste. Bei richtiger Beleuchtung ist das Laub mit einem einzigartigen dunkelvioletten Farbton gefärbt. Es wird als Zierpflanze, als Gewürz mit einer Menge nützlicher Eigenschaften, in der Süßwarenindustrie, der Medizin, angebaut.

Dichte Triebe haben die Form eines kompakten, bis zu 40 cm hohen, ausladenden Strauchs. Das Rhizom ist stark verzweigt. Stängel sind gerade, tetraedrisch, widerstandsfähig. Die gezackten Blätter sind rund, mit Streifen, haben eine scharfe Spitze, ähnlich wie die Blätter der Minze, wachsen gegenläufig über Kreuz. Kleine, weißlich schattierte Blüten in Rispen, die sich in den Achseln der Blätter befinden. Die Blüte erfolgt Anfang August.

Sumpf Minze

Marschminze oder Vlies bezieht sich auf mehrjährige Pflanzen der Gattung Minze. In Europa wächst es fast überall, es kann auch auf dem Territorium des Kaukasus, Turkmenistans, Ostasiens und Nordafrikas gefunden werden. 95% des ätherischen Fleabanöls besteht aus Pulegon, enthält auch Menthol, Limonen. Aus diesem Grund wird es in der Parfümerie-, Süßwaren- und Konservenherstellung verwendet.

Die traditionelle Medizin verleiht dieser Pflanze antiseptische, abortive und wundheilende Eigenschaften und empfiehlt sich zur Behandlung von Keuchhusten, Asthma und Hysterie.

Die Höhe der Sumpfminze beträgt 20 bis 60 cm. Die Stängel sind verzweigt, diffus behaart. Blattstiel ca. 1 cm lang, Keilbein an der Basis, elliptisch oder länglich-eiförmig. Malvenfarbene Blüten mit einem weißen Röhrchen, das zu dichten Ringen mit fast kugelförmiger Form geformt ist. Blüte mitten im Sommer. Brillante, braune, eiförmige Früchte reifen im Spätsommer - Frühherbst.

Dies sind nur ein paar Sorten Minze mit Fotos und Beschreibungen für jeden Titel. Wie Sie sehen, hat dieses schöne Gras viele nützliche Eigenschaften, und jeder kann die auswählen, die für seine Bedürfnisse geeignet ist.

http://fermerprofi.ru/2019/02/09/marokkanskaya-myata-opisanie-sorta-poleznye-svoystva-posadka-ukhod-foto/
Up