logo

Sogar mit bloßem Auge und noch besser unter einer Lupe können Sie sehen, dass das Fruchtfleisch einer reifen Wassermelone, Tomate, eines Apfels aus sehr kleinen Körnern oder Körnern besteht. Diese Zellen sind die kleinsten "Steine", aus denen die Körper aller lebenden Organismen bestehen.

Was wir machen Machen wir aus einer Frucht einer Tomate ein vorübergehendes Mikropräparat.

Wischen Sie den Gegenstand ab und decken Sie das Glas mit einer Serviette ab. Pipettieren Sie einen Tropfen Wasser auf einen Objektträger (1).

Was zu tun ist. Nehmen Sie mit einer Dissektionsnadel ein kleines Stück Fruchtfleisch und legen Sie es in einen Wassertropfen auf einen Objektträger. Das Fruchtfleisch mit einer Dissektionsnadel zerdrücken, bis eine Aufschlämmung entsteht (2).

Mit Deckglas abdecken und überschüssiges Wasser mit Filterpapier (3) entfernen.

Was zu tun ist. Betrachten Sie ein temporäres Mikroskop mit einer Lupe.

Was wir beobachten. Es ist deutlich zu erkennen, dass das Fruchtfleisch einer Tomate eine körnige Struktur aufweist (4).

Dies sind die Zellen des Fruchtfleisches einer Tomate.

Was wir tun: Betrachten Sie das Mikroskop unter dem Mikroskop. Suchen Sie einzelne Zellen und betrachten Sie eine kleine Vergrößerung (10x6) und dann (5) eine große (10x30).

Was wir beobachten. Die Farbe der Tomatenfruchtzelle hat sich verändert.

Änderte seine Farbe und einen Tropfen Wasser.

Fazit: Hauptbestandteile der Pflanzenzelle sind die Zellmembran, das Zytoplasma mit Plastiden, der Zellkern, die Vakuolen. Das Vorhandensein eines Plastiden in einer Zelle ist ein charakteristisches Merkmal aller Vertreter des Pflanzenreiches.

http://biouroki.ru/material/lab/2.html

Tomatenmarkzellen unter dem Mikroskop

Die zelluläre Struktur pflanzlicher Organismen wird von Schülern von Bildungseinrichtungen der sechsten Klasse untersucht. Eine optische Vergrößerungslupe oder Mikroskopie wird in mit Beobachtungstechnologie ausgestatteten biologischen Labors verwendet. Tomatenzellen werden im praktischen Unterricht unter dem Mikroskop untersucht und stoßen bei Schulkindern auf echtes Interesse, da die Möglichkeit besteht, nicht die Bilder des Lehrbuchs anzusehen, sondern die Merkmale der Mikrowelt, die mit bloßen Augen nicht sichtbar sind, persönlich zu betrachten. Die Abteilung Biologie, die das Wissen über die Gesamtheit der Flora systematisiert, heißt Botanik. Gegenstand der Beschreibung sind die Tomaten, die in diesem Artikel beschrieben werden.

Die Tomate gehört nach heutiger Einteilung zur Familie der zweikeimblättrigen Spinelopepada des Nachtschattens. Mehrjährige krautige Kulturpflanze, weit verbreitet und in der Landwirtschaft angebaut. Sie haben saftige Früchte, die vom Menschen aufgrund ihrer hohen Nährwert- und Geschmackseigenschaften verzehrt werden. Aus botanischer Sicht handelt es sich hierbei um vielkeimige Beeren, doch bei unwissenschaftlicher Tätigkeit verweisen sie im Alltag häufig auf Gemüse, das Wissenschaftler für falsch halten. Es zeichnet sich durch ein entwickeltes Wurzelsystem, einen direkt verzweigten Stamm, ein Mehrkavitätenorgan mit einer Masse von 50 bis 800 Gramm oder mehr aus. Genügend Kalorien und wohltuend, erhöhen die Wirksamkeit der Immunität und tragen zur Bildung von Hämoglobin bei. Sie enthalten Proteine, Stärke, Mineralien, Glucose und Fructose, Fettsäuren und organische Säuren.

Vorbereitung des Mikroskops zur Untersuchung unter dem Mikroskop.

Das Medikament muss im Durchlicht mit der Hellfeldmethode mikroskopiert werden. Eine Fixierung mit Alkohol oder Formalin erfolgt nicht, es werden lebende Zellen beobachtet. Die folgende Methode bereitet die Probe vor:

  • Metallpinzetten entfernen sanft die Haut.
  • Legen Sie ein Blatt Papier auf den Tisch und darauf einen sauberen rechteckigen Glasträger, in dessen Mitte Sie einen Tropfen Wasser pipettieren.
  • Verwenden Sie ein Skalpell, um ein kleines Stück Fleisch abzuschneiden, verteilen Sie es mit einer Präpariernadel auf dem Glas und bedecken Sie es mit einer quadratischen Glasabdeckung. Aufgrund des Vorhandenseins von flüssigem Glas haften die Oberflächen zusammen.
  • In einigen Fällen kann der Kontrast durch Abtönen mit einer Lösung aus Jod oder Brillantgrün erhöht werden.
  • Die Betrachtung beginnt mit der kleinsten Vergrößerung - das 4x-Objektiv und das 10x-Okular sind aktiviert, d. H. dreht sich 40 mal. Auf diese Weise wird der maximale Betrachtungswinkel sichergestellt, und das Mikrosample kann korrekt auf dem Tisch zentriert und schnell fokussiert werden.
  • Erhöhen Sie dann die Multiplizität auf 100x und 400x. Verwenden Sie für größere Annäherungen eine feine Fokussierschraube mit einer Schrittweite von 0,002 Millimetern. Dies beseitigt Jitter und Klarheit.

Welche Organellen können in Tomatenmarkzellen unter dem Mikroskop gesehen werden:

  1. Das körnige Zytoplasma ist ein inneres halbflüssiges Medium;
  2. Begrenzung der Plasmamembran;
  3. Der Kern, der die Gene und den Nucleolus enthält;
  4. Die dünnen Verbindungsfäden - Tyazh;
  5. Organoide Vakuole mit einer Membran, die für die Sekretionsfunktionen verantwortlich ist;
  6. Kristallisierte chromatische Kunststoffe von heller Farbe. Pigmente beeinflussen ihre Farbe - sie variieren von rötlich oder orange bis gelb;

Empfehlungen: Trainingsmodelle eignen sich zur Untersuchung von Tomaten - zum Beispiel Biomed-1, Levenhuk Rainbow 2L, Micromed P-1-LED. Aktivieren Sie gleichzeitig die untere LED, den Spiegel oder die Halogen-Hintergrundbeleuchtung.

http://oktanta.ru/kletki_mjakoti_tomata_pod_mikroskopom

Wassermelone und Tomate mit einer Lupe. Apple unter die Lupe genommen. Anorganische Substanzen. organische Substanz: Kohlenhydrate, Proteine, Fette, Nukleinsäuren

Die zelluläre Struktur pflanzlicher Organismen wird von Schülern von Bildungseinrichtungen der sechsten Klasse untersucht. Eine optische Vergrößerungslupe oder Mikroskopie wird in mit Beobachtungstechnologie ausgestatteten biologischen Labors verwendet. Tomatenzellen werden im praktischen Unterricht unter dem Mikroskop untersucht und stoßen bei Schulkindern auf echtes Interesse, da die Möglichkeit besteht, nicht die Bilder des Lehrbuchs anzusehen, sondern die Merkmale der Mikrowelt, die mit bloßen Augen nicht sichtbar sind, persönlich zu betrachten. Die Abteilung Biologie, die das Wissen über die Gesamtheit der Flora systematisiert, heißt Botanik. Gegenstand der Beschreibung sind die Tomaten, die in diesem Artikel beschrieben werden.

Die Tomate gehört nach heutiger Einteilung zur Familie der zweikeimblättrigen Spinelopepada des Nachtschattens. Mehrjährige krautige Kulturpflanze, weit verbreitet und in der Landwirtschaft angebaut. Sie haben saftige Früchte, die vom Menschen aufgrund ihrer hohen Nährwert- und Geschmackseigenschaften verzehrt werden. Aus botanischer Sicht handelt es sich hierbei um vielkeimige Beeren, doch bei unwissenschaftlicher Tätigkeit verweisen sie im Alltag häufig auf Gemüse, das Wissenschaftler für falsch halten. Es zeichnet sich durch ein entwickeltes Wurzelsystem, einen direkt verzweigten Stamm, ein Mehrkavitätenorgan mit einer Masse von 50 bis 800 Gramm oder mehr aus. Genügend Kalorien und wohltuend, erhöhen die Wirksamkeit der Immunität und tragen zur Bildung von Hämoglobin bei. Sie enthalten Proteine, Stärke, Mineralien, Glucose und Fructose, Fettsäuren und organische Säuren.


Vorbereitung des Mikroskops zur Untersuchung unter dem Mikroskop.

Das Medikament muss im Durchlicht mit der Hellfeldmethode mikroskopiert werden. Eine Fixierung mit Alkohol oder Formalin erfolgt nicht, es werden lebende Zellen beobachtet. Die folgende Methode bereitet die Probe vor:

  • Metallpinzetten entfernen sanft die Haut.
  • Legen Sie ein Blatt Papier auf den Tisch und darauf einen sauberen rechteckigen Glasträger, in dessen Mitte Sie einen Tropfen Wasser pipettieren.
  • Verwenden Sie ein Skalpell, um ein kleines Stück Fleisch abzuschneiden, verteilen Sie es mit einer Präpariernadel auf dem Glas und bedecken Sie es mit einer quadratischen Glasabdeckung. Aufgrund des Vorhandenseins von flüssigem Glas haften die Oberflächen zusammen.
  • In einigen Fällen kann der Kontrast durch Abtönen mit einer Lösung aus Jod oder Brillantgrün erhöht werden.
  • Die Betrachtung beginnt mit der kleinsten Vergrößerung - das 4x-Objektiv und das 10x-Okular sind aktiviert, d. H. dreht sich 40 mal. Auf diese Weise wird der maximale Betrachtungswinkel sichergestellt, und das Mikrosample kann korrekt auf dem Tisch zentriert und schnell fokussiert werden.
  • Erhöhen Sie dann die Multiplizität auf 100x und 400x. Verwenden Sie für größere Annäherungen eine feine Fokussierschraube mit einer Schrittweite von 0,002 Millimetern. Dies beseitigt Jitter und Klarheit.


Welche Organellen können in Tomatenmarkzellen unter dem Mikroskop gesehen werden:

  1. Das körnige Zytoplasma ist ein inneres halbflüssiges Medium;
  2. Begrenzung der Plasmamembran;
  3. Der Kern, der die Gene und den Nucleolus enthält;
  4. Die dünnen Verbindungsfäden - Tyazh;
  5. Organoide Vakuole mit einer Membran, die für die Sekretionsfunktionen verantwortlich ist;
  6. Kristallisierte chromatische Kunststoffe von heller Farbe. Pigmente beeinflussen ihre Farbe - sie variieren von rötlich oder orange bis gelb;

Empfehlungen: Trainingsmodelle eignen sich zur Untersuchung von Tomaten - zum Beispiel Biomed-1, Levenhuk Rainbow 2L, Micromed P-1-LED. Aktivieren Sie gleichzeitig die untere LED, den Spiegel oder die Halogen-Hintergrundbeleuchtung.

Wenn man die Wissenschaften über Pflanzen, Botanik und Karpfen in der Praxis studiert, ist es interessant, auf das Thema Apfel und seine unbekannten Früchte mit vielen Samen einzugehen, die ein Mensch seit der Antike isst. Es gibt viele Sorten, die am häufigsten vorkommen - "home". Daraus stellen Hersteller weltweit Konserven und Getränke her. Nachdem man den Apfel unter dem Mikroskop untersucht hat, kann man die Ähnlichkeit der Struktur mit der Beere feststellen, die eine dünne Schale und einen saftigen Kern hat und vielzellige Strukturen enthält - Samen.

Der Apfel ist das Endstadium der Entwicklung der Apfelblüte, die nach doppelter Befruchtung erfolgt. Aus dem Eierstockstempel geformt. Es bildet das Perikarp (oder Perikarp), das eine Schutzfunktion ausübt und der weiteren Fortpflanzung dient. Es ist wiederum in drei Schichten unterteilt: Exokarpie (extern), Mesokarpie (Mitte), Endokarpie (intern).

Wenn wir die Morphologie des Apfelgewebes auf Zellebene analysieren, können wir die Hauptorganellen identifizieren:

  • Das Zytoplasma ist ein halbflüssiges Medium aus organischen und anorganischen Substanzen. Zum Beispiel Salze, Monosaccharide, Carbonsäuren. Es vereint alle Komponenten in einem einzigen biologischen Mechanismus und führt zu einer endoplasmatischen Zyklose.
  • Vakuole ist ein leerer Raum, der mit zellularem Saft gefüllt ist. Es organisiert den Salzaustausch und dient zur Entfernung von Stoffwechselprodukten.
  • Der Kern ist der Träger des Erbguts. Es ist von einer Membran umgeben.

So beobachten Sie einen Apfel unter dem Mikroskop:

  • Weitergabe der Berichterstattung. Die Lichtquelle befindet sich unter dem Testarzneimittel. Das Mikrosample selbst muss sehr dünn und nahezu transparent sein. Zu diesem Zweck wird ein Schnitt unter Verwendung der nachstehend beschriebenen Technologie hergestellt.

Zubereitung von Mikroskop-Apfelpulpe:

  1. Machen Sie mit einem Skalpell einen rechteckigen Einschnitt und entfernen Sie die Haut vorsichtig mit einer Pinzette.
  2. Medizinische Dissektionsnadel mit gerader Spitze, um ein Stück Fleisch in die Mitte des Objektträgers zu übertragen;
  3. Pipettieren Sie einen Tropfen Wasser und einen Farbstoff, zum Beispiel eine Lösung von Brillantgrün;
  4. Mit einem Deckglas abdecken;

Beginnen Sie die Mikroskopie am besten mit einer kleinen 40-fachen Vergrößerung und erhöhen Sie die Multiplizität schrittweise auf das 400-fache (maximal 640-fache). Die Ergebnisse können in digitaler Form aufgezeichnet werden, indem ein Bild mit einer Okular-Kamera auf einem Computerbildschirm angezeigt wird. Es wird normalerweise als optionales Zubehör gekauft und zeichnet sich durch die Anzahl der Megapixel aus. Mit ihrer Hilfe entstand das in diesem Artikel vorgestellte Foto. Um ein Foto zu erhalten, müssen Sie die virtuelle Taste zum Fotografieren in der Programmoberfläche fokussieren und drücken. Kurze Videos werden auf die gleiche Weise erstellt. Die Software enthält Funktionen, die lineare und winklige Messungen von Bereichen ermöglichen, die für den Betrachter von besonderem Interesse sind.

Lupe, Mikroskop, Teleskop.

Frage 2. Wofür werden sie verwendet?

Sie werden verwendet, um das betreffende Thema mehrmals zu erweitern.

Laborarbeit Nr. 1. Gerät Lupe und Betrachtung mit ihrer Hilfe die Zellstruktur von Pflanzen.

1. Betrachten Sie eine Handlupe. Welche Teile hat sie? Was ist ihr Zweck?

Die Handlupe besteht aus einem Handgriff und einer Lupe, die beidseitig konvex und in den Rahmen eingesetzt sind. Beim Arbeiten wird eine Lupe am Griff genommen und in einem solchen Abstand näher an das Objekt herangeführt, dass das Bild des Objekts durch die Lupe am klarsten ist.

2. Betrachten Sie mit bloßem Auge das Fruchtfleisch der halbreifen Frucht einer Tomate, einer Wassermelone oder eines Apfels. Was ist charakteristisch für ihre Struktur?

Das Fruchtfleisch ist locker und besteht aus den kleinsten Körnern. Das sind Zellen.

Es ist deutlich zu sehen, dass das Fruchtfleisch einer Tomate eine körnige Struktur aufweist. Das Apfelmark ist ein wenig saftig und die Zellen sind klein und dicht beieinander. Das Fruchtfleisch der Wassermelone besteht aus einer Vielzahl von mit Saft gefüllten Zellen, die sich näher und weiter entfernt befinden.

3. Betrachten Sie die Fruchtfleischstücke unter einer Lupe. Skizzieren Sie, was er im Notizbuch sah, und unterschreiben Sie die Bilder. Wie ist die Form der Fruchtfleischzellen?

Selbst mit bloßem Auge und noch besser unter einer Lupe können Sie sehen, dass das Fruchtfleisch einer reifen Wassermelone aus sehr kleinen Körnern oder Körnern besteht. Diese Zellen sind die kleinsten "Bausteine", aus denen die Körper aller lebenden Organismen bestehen. Auch das Fruchtfleisch einer Tomate unter einer Lupe besteht aus Zellen, die wie gerundete Körner aussehen.

Laborarbeit Nummer 2. Das Gerät des Mikroskops und Methoden der Arbeit mit ihm.

1. Untersuchen Sie das Mikroskop. Suchen Sie einen Tubus, ein Okular, eine Linse, ein Stativ mit einer Bühne, einen Spiegel und Schrauben. Finden Sie heraus, wie wichtig jedes Teil ist. Bestimmen Sie, wie oft ein Mikroskop ein Bild eines Objekts vergrößert.

Tubus - Tubus, der die Okulare des Mikroskops umschließt. Das Okular ist ein Element des optischen Systems, das dem Auge des Betrachters zugewandt ist, einem Teil des Mikroskops, der zum Betrachten eines von einem Spiegel gebildeten Bildes bestimmt ist. Das Objektiv ist so konzipiert, dass es ein vergrößertes Bild mit der Reproduktionsgenauigkeit in Form und Farbe des Untersuchungsobjekts erzeugt. Das Stativ hält den Tubus mit Okular und Linse in einem bestimmten Abstand von der Bühne, auf der sich das zu untersuchende Material befindet. Der Spiegel, der sich unter der Bühne befindet, dient dazu, einen Lichtstrahl unter das betreffende Objekt zu liefern, das heißt, er verbessert die Beleuchtung des Objekts. Mikroskopschrauben sind Mechanismen zum Einstellen des effizientesten Bildes auf dem Okular.

2. Machen Sie sich mit den Regeln für die Verwendung eines Mikroskops vertraut.

Bei der Arbeit mit einem Mikroskop müssen Sie folgende Regeln beachten:

1. Arbeiten mit einem Mikroskop sollte sitzen;

2. Um ein Mikroskop zu untersuchen, wischen Sie den Staub mit einem weichen Tuch mit Linsen, Okular und Spiegel ab.

3. Stellen Sie das Mikroskop etwas links 2-3 cm von der Tischkante vor sich auf. Bewegen Sie es nicht während des Betriebs.

4. Öffnen Sie die volle Blende;

5. Arbeiten mit einem Mikroskop beginnen Sie immer mit einer kleinen Zunahme;

6. Bringen Sie das Objektiv in Position, d. H. in einem Abstand von 1 cm vom Objektträger;

7. Stellen Sie die Beleuchtung im Sichtfeld des Mikroskops mit einem Spiegel ein. Wenn Sie mit einem Auge in das Okular schauen und einen Spiegel mit der konkaven Seite verwenden, lenken Sie das Licht vom Fenster auf die Linse und beleuchten Sie das Sichtfeld so gleichmäßig wie möglich.

8. Stellen Sie das Instrument so auf den Tisch, dass sich das zu untersuchende Objekt unter der Linse befindet. Senken Sie das Objektiv von der Seite mit einer Makroschraube ab, bis der Abstand zwischen dem unteren Objektiv und der Mikropräparation 4 bis 5 mm beträgt.

9. Schauen Sie mit einem Auge in das Okular, drehen Sie die grobe Führungsschraube in Ihre Richtung und heben Sie das Objektiv sanft in eine Position, in der das Bild des Objekts deutlich sichtbar ist. Schauen Sie nicht in das Okular und senken Sie die Linse. Die vordere Linse kann das Deckglas zerdrücken und es treten Kratzer auf.

10. Bewegen Sie das Medikament von Hand, finden Sie die richtige Stelle und platzieren Sie es in der Mitte des Sichtfelds des Mikroskops.

11. Nach Abschluss der Arbeiten mit großer Vergrößerung eine kleine Vergrößerung installieren, die Linse anheben, das Präparat vom Arbeitstisch entfernen, alle Teile des Mikroskops mit einer sauberen Serviette abwischen, mit einer Plastiktüte abdecken und in den Schrank legen.

3. Erarbeiten Sie die Abfolge der Aktionen, wenn Sie mit einem Mikroskop arbeiten.

1. Stellen Sie das Mikroskop mit einem Stativ in einem Abstand von 5 bis 10 cm von der Tischkante auf sich zu. Richten Sie den Spiegel in das Loch in der Bühne.

2. Legen Sie die vorbereitete Zubereitung auf die Bühne und sichern Sie den Objektträger mit Clips.

3. Senken Sie den Tubus mit einer Schraube vorsichtig so ab, dass der untere Rand der Linse 1-2 mm von der Präparation entfernt ist.

4. Schauen Sie mit einem Auge in das Okular, ohne das andere zu schließen oder zu quetschen. Heben Sie den Tubus langsam mit den Schrauben an, bis ein klares Bild des Objekts erscheint.

5. Entfernen Sie nach der Arbeit das Mikroskopgehäuse.

Frage 1. Welche Lupen kennen Sie?

Manuelle Lupe und Stativlupe, Mikroskop.

Frage 2. Was ist eine Lupe und welche Steigerung gibt sie?

Lupe - das einfachste Vergrößerungsgerät. Die Handlupe besteht aus einem Handgriff und einer Lupe, die beidseitig konvex und in den Rahmen eingesetzt sind. Es erhöht die Gegenstände um das 2- bis 20-fache.

Stativlupe erhöht Gegenstände um das 10-25-fache. An der Halterung sind zwei Lupen angebracht, die auf einem Stativ montiert sind - einem Stativ. Ein Objekttisch mit einem Loch und einem Spiegel ist am Stativ befestigt.

Frage 3. Wie funktioniert das Mikroskop?

In den Sichtschlauch oder Tubus dieses Lichtmikroskops werden Lupen (Linsen) eingesetzt. Am oberen Ende des Tubus befindet sich ein Okular, durch das verschiedene Objekte betrachtet werden können. Es besteht aus einem Rahmen und zwei Lupen. Am unteren Ende des Tubus befindet sich eine Linse, die aus einem Rahmen und mehreren Lupen besteht. Der Schlauch ist am Stativ befestigt. Am Stativ ist auch ein Objekttisch angebracht, in dessen Mitte sich ein Loch und darunter ein Spiegel befindet. Mit einem Lichtmikroskop können Sie ein Bild eines mit Hilfe dieses Spiegels beleuchteten Objekts sehen.

Frage 4. Woher weiß ich, welche Vergrößerung ein Mikroskop liefert?

Um herauszufinden, wie das Bild bei Verwendung eines Mikroskops vergrößert wird, multiplizieren Sie die auf dem Okular angegebene Zahl mit der auf dem verwendeten Objektiv angegebenen Zahl. Wenn beispielsweise das Okular eine 10-fache Vergrößerung und das Objektiv eine 20-fache Vergrößerung aufweist, ist die Gesamtvergrößerung 10 x 20 = 200-fach.

Denken Sie nach

Warum kann man mit einem Lichtmikroskop keine undurchsichtigen Objekte untersuchen?

Das Hauptarbeitsprinzip des Lichtmikroskops besteht darin, dass durch ein transparentes oder durchscheinendes Objekt (Untersuchungsobjekt), das sich auf dem Objekttisch befindet, Lichtstrahlen auf die Linse und das Okularlinsensystem fallen. Und das Licht geht nicht durch undurchsichtige Objekte bzw. wir werden das Bild nicht sehen.

Aufgaben

Lernen Sie die Regeln für die Arbeit mit einem Mikroskop (siehe oben).

Finden Sie anhand zusätzlicher Informationsquellen heraus, welche Details der Struktur lebender Organismen es ermöglichen, die modernsten Mikroskope in Betracht zu ziehen.

Mit einem Lichtmikroskop konnte die Struktur von Zellen und Geweben lebender Organismen untersucht werden. So haben ihn moderne elektronische Mikroskope bereits abgelöst und es ihm ermöglicht, Moleküle und Elektronen zu untersuchen. Mit dem Elektronenmikroskop lassen sich Bilder mit einer Auflösung in Nanometern (10-9) erhalten. Sie können Daten über die Struktur der molekularen und elektronischen Zusammensetzung der Oberflächenschicht der zu untersuchenden Oberfläche erhalten.

Unterrichtsart - kombiniert

Methoden: Teilsuche, problembasierte Darstellung, reproduktiv, erklärend und anschaulich.

Das Bewusstsein der Schüler für die Bedeutung aller diskutierten Themen, die Fähigkeit, ihre Beziehungen zur Natur und zur Gesellschaft auf der Grundlage des Respekts vor dem Leben für alle Lebewesen als einzigartigem und unschätzbarem Teil der Biosphäre aufzubauen;

Pädagogisch: Zeigen Sie die Vielzahl von Faktoren, die auf Organismen in der Natur einwirken, die Relativität des Begriffs „schädliche und nützliche Faktoren“, die Vielfalt des Lebens auf dem Planeten Erde und die Varianten der Anpassung von Lebewesen an das gesamte Spektrum der Umweltbedingungen.

Entwicklung: Entwicklung von Kommunikationsfähigkeiten, Fähigkeit zum selbständigen Erwerb von Wissen und zur Stimulierung ihrer kognitiven Aktivität; die Fähigkeit, Informationen zu analysieren, das Wesentliche im zu untersuchenden Material hervorzuheben.

Bildung einer ökologischen Kultur, die auf der Anerkennung des Wertes des Lebens in all seinen Erscheinungsformen und der Notwendigkeit eines verantwortungsvollen und sorgfältigen Umgangs mit der Umwelt beruht.

Verständnis für den Wert eines gesunden und sicheren Lebensstils entwickeln

Förderung der bürgerlichen Identität Russlands: Patriotismus, Liebe und Respekt für das Vaterland, ein Gefühl des Stolzes auf sein Heimatland;

Bildung einer verantwortungsvollen Einstellung zum Lernen;

3) Bildung einer ganzheitlichen Weltsicht, die dem modernen Entwicklungsstand von Wissenschaft und sozialer Praxis entspricht.

Kognitiv: Die Fähigkeit, mit verschiedenen Informationsquellen zu arbeiten, sie von einer Form in eine andere umzuwandeln, Informationen zu vergleichen und zu analysieren, Schlussfolgerungen zu ziehen, Nachrichten und Präsentationen vorzubereiten.

Regulatorisch: die Fähigkeit, ihre eigenen Aufgaben zu organisieren, die Richtigkeit der Arbeit zu beurteilen und ihre Aktivitäten zu reflektieren.

Kommunikativ: Bildung kommunikativer Kompetenz in Kommunikation und Zusammenarbeit mit Gleichaltrigen, Senioren und Minderjährigen im Prozess der Bildung, des sozialen Nutzens, der Bildung und der Forschung, der kreativen und anderen Arten von Aktivitäten.

Thema: Wissen - die Begriffe "Lebensraum", "Ökologie", "Umweltfaktoren", ihr Einfluss auf lebende Organismen, "das Verhältnis von Leben und Nichtleben"; In der Lage zu sein - das Konzept der "biotischen Faktoren" zu definieren; biotische Faktoren zu charakterisieren, um Beispiele zu geben.

Persönlichkeit: Urteile fällen, Informationen suchen und auswählen, Zusammenhänge analysieren, vergleichen, die Antwort auf eine Problemfrage finden

Die Fähigkeit, selbstständig Wege zu planen, um Ziele zu erreichen, einschließlich alternativer, und bewusst die effektivsten Wege zu wählen, um pädagogische und kognitive Aufgaben zu lösen.

Bildung der Fähigkeit des semantischen Lesens.

Organisationsform der Bildungsaktivitäten - Einzelperson, Gruppe

Trainingsmethoden: visuell-illustrativ, erklärend-illustrativ, teilweise explorativ, selbständige Arbeit mit zusätzlicher Literatur und Lehrbüchern, mit dem AdR.

Rezeptionen: Analyse, Synthese, Inferenz, Übertragung von Informationen von einem Typ zum anderen, Verallgemeinerung.

Praktische Arbeit 4.

HERSTELLUNG DER MIKROVORBEREITUNG DES TOMATENFLEISCHRAHMENS (ARBUS), UNTER BERÜCKSICHTIGUNG VON LUPA

Ziele: das allgemeine Erscheinungsbild der Pflanzenzelle zu berücksichtigen; lernen, wie man die betrachtete Mikrodroge darstellt, die Ausbildung der Fähigkeit zur Eigenproduktion von Mikrodrogen fortsetzen.

Ausstattung: Lupe, weiches Tuch, Objektträger, Deckglas, Glas Wasser, Pipette, Filterpapier, Vordampfnadel, ein Stück Wassermelone oder Tomatenfrucht.

Schneiden Sie die Tomate (oder Wassermelone) mit einer Dissektionsnadel, nehmen Sie ein Stück Fruchtfleisch und legen Sie es auf einen Objektträger, pipettieren Sie einen Tropfen Wasser. Das Fruchtfleisch pürieren, um eine homogene Aufschlämmung zu erhalten. Decken Sie die Zubereitung mit einem Deckglas ab. Überschüssiges Wasser mit Filterpapier entfernen.

Was wir machen Machen wir aus einer Frucht einer Tomate ein vorübergehendes Mikropräparat.

Wischen Sie den Gegenstand ab und decken Sie das Glas mit einer Serviette ab. Pipettieren Sie einen Tropfen Wasser auf einen Objektträger (1).

Was zu tun ist. Nehmen Sie mit einer Dissektionsnadel ein kleines Stück Fruchtfleisch und legen Sie es in einen Wassertropfen auf einen Objektträger. Das Fruchtfleisch mit einer Dissektionsnadel zerdrücken, bis eine Aufschlämmung entsteht (2).

Mit Deckglas abdecken und überschüssiges Wasser mit Filterpapier (3) entfernen.

Was zu tun ist. Betrachten Sie ein temporäres Mikroskop mit einer Lupe.

Was wir beobachten. Es ist deutlich zu sehen, dass das Fruchtfleisch einer Tomate eine körnige Struktur aufweist.

Dies sind die Zellen des Fruchtfleisches einer Tomate.

Was wir tun: Betrachten Sie das Mikroskop unter dem Mikroskop. Suchen Sie einzelne Zellen und betrachten Sie eine kleine Vergrößerung (10x6) und dann (5) eine große (10x30).

Was wir beobachten. Die Farbe der Tomatenfruchtzelle hat sich verändert.

Änderte seine Farbe und einen Tropfen Wasser.

Fazit: Hauptbestandteile der Pflanzenzelle sind die Zellmembran, das Zytoplasma mit Plastiden, der Zellkern, die Vakuolen. Das Vorhandensein eines Plastiden in einer Zelle ist ein charakteristisches Merkmal aller Vertreter des Pflanzenreiches.

Eine lebende Zelle aus dem Fruchtfleisch einer Wassermelone unter dem Mikroskop

ARBUS unter die Lupe genommen: Makrofotografie (Vergrößerung 10x Video)

I.N. Ponomareva, O.A. Kornilo-va, V.S. Kuchmenko Biology: Grade 6: ein Lehrbuch für Studenten allgemeinbildender Einrichtungen

Serebryakova T. I., Yelenevsky A. G., Gulenkova M. A. und andere, Biology. Pflanzen, Bakterien, Pilze, Flechten. Probelehrbuch 6-7 Klassen der High School

N.V. Transfiguration Workbook on Biology zum Lehrbuch von V. V. Pasechnik „Biology 6th grade. Bakterien, Pilze, Pflanzen

V.V. Imker. Handbuch für Lehrer von Bildungseinrichtungen Biologieunterricht. 5-6 Klassen

Kalinina A.A. Pourochnye Entwicklung in der Biologie Klasse 6

Vakhrushev A.A., Rodygina O.A., Lovyagin S.N. Test- und Kontrollarbeiten

Lehrbuch "Biologie", 6. Klasse

Schreiben Sie eine Schlussfolgerung über ein Stück Fruchtfleisch unter eine Lupe

Selbst mit bloßem Auge und noch besser unter einer Lupe können Sie sehen, dass das Fruchtfleisch einer reifen Wassermelone aus sehr kleinen Körnern oder Körnern besteht. Diese Zellen sind die kleinsten "Bausteine", aus denen die Körper aller lebenden Organismen bestehen.

Betrachtet man das Fruchtfleisch einer Tomate oder Wassermelone bei etwa 56-facher Vergrößerung eines Mikroskops, so sieht man gerundete transparente Zellen. Im Apfel sind sie farblos, in Wassermelone und Tomaten blassrosa. Die Zellen im "Brei" sind lose, voneinander getrennt, und daher ist deutlich zu sehen, dass jede Zelle ihre eigene Hülle oder Wand hat.
Fazit: Die lebende Zelle einer Pflanze hat:
1. Der lebende Inhalt der Zelle. (Zytoplasma, Vakuolen, Zellkern)
2. Verschiedene Einschlüsse in lebenden Zellinhalten. (Ablagerungen von Ersatznährstoffen: Eiweißkörner, Öltröpfchen, Stärkekörner.)
3. Zellwand oder Wand. (Es ist transparent, dicht, elastisch, verhindert die Ausbreitung des Zytoplasmas und verleiht der Zelle eine bestimmte Form.)

Selbst mit bloßem Auge und noch besser unter einer Lupe können Sie sehen, dass das Fruchtfleisch einer reifen Wassermelone aus sehr kleinen Körnern oder Körnern besteht. Diese Zellen sind die kleinsten "Bausteine", aus denen die Körper aller lebenden Organismen bestehen.

Betrachtet man das Fruchtfleisch einer Tomate oder Wassermelone bei etwa 56-facher Vergrößerung eines Mikroskops, so sieht man gerundete transparente Zellen. Im Apfel sind sie farblos, in Wassermelone und Tomaten blassrosa. Die Zellen im "Brei" sind lose, voneinander getrennt, und daher ist deutlich zu sehen, dass jede Zelle ihre eigene Hülle oder Wand hat.
Fazit: Die lebende Zelle einer Pflanze hat:
1. Der lebende Inhalt der Zelle. (Zytoplasma, Vakuolen, Zellkern)
2. Verschiedene Einschlüsse in lebenden Zellinhalten. (Ablagerungen von Ersatznährstoffen: Eiweißkörner, Öltröpfchen, Stärkekörner.)
3. Zellwand oder Wand. (Es ist transparent, dicht, elastisch, verhindert die Ausbreitung des Zytoplasmas und verleiht der Zelle eine bestimmte Form.)

  • Die Zellen sind sehr groß
  • Zellen sind unter einer Lupe besser sichtbar.
  • http://blt56.ru/arbuz-i-pomidor-pod-lupoi-yabloko-pod-mikroskopom-neorganicheskie-veshchestva-organicheskie-veshchestva-u/

    Lektion Nummer 6.a. Praktische Arbeit 4. Herstellung eines Mikrodrugs aus Fruchtfleisch einer Tomate (Wassermelone), das mit Hilfe einer Lupe untersucht wird

    Unterrichtsart - kombiniert

    Methoden: Teilrecherche, Problemstellung, reproduktiv, erklärend und anschaulich.

    - das Bewusstsein der Schüler für die Bedeutung aller diskutierten Themen, die Fähigkeit, ihre Beziehungen zu Natur und Gesellschaft auf der Grundlage des Respekts vor dem Leben für alle Lebewesen als einen einzigartigen und unschätzbaren Teil der Biosphäre aufzubauen;

    Pädagogisch: Zeigen Sie die Vielzahl von Faktoren, die auf Organismen in der Natur einwirken, die Relativität des Begriffs „schädliche und nützliche Faktoren“, die Vielfalt des Lebens auf dem Planeten Erde und die Varianten der Anpassung von Lebewesen an das gesamte Spektrum der Umweltbedingungen.

    Entwicklung: Entwicklung von Kommunikationsfähigkeiten, Fähigkeit zum selbständigen Erwerb von Wissen und zur Stimulierung ihrer kognitiven Aktivität; die Fähigkeit, Informationen zu analysieren, das Wesentliche im zu untersuchenden Material hervorzuheben.

    Bildung einer ökologischen Kultur auf der Grundlage der Anerkennung des Wertes des Lebens in all seinen Erscheinungsformen und der Notwendigkeit eines verantwortungsvollen und sorgfältigen Umgangs mit der Umwelt.

    Bildung eines Verständnisses für den Wert eines gesunden und sicheren Lebensstils

    Förderung der bürgerlichen Identität Russlands: Patriotismus, Liebe und Respekt für das Vaterland, ein Gefühl des Stolzes auf sein Heimatland;

    Bildung einer verantwortungsvollen Einstellung zum Lernen;

    3) Bildung eines ganzheitlichen Weltbildes, das dem aktuellen Stand der Wissenschafts- und Sozialpraxisentwicklung entspricht.

    Kognitiv: Die Fähigkeit, mit verschiedenen Informationsquellen zu arbeiten, sie von einer Form in eine andere umzuwandeln, Informationen zu vergleichen und zu analysieren, Schlussfolgerungen zu ziehen, Nachrichten und Präsentationen vorzubereiten.

    Regulatorisch: die Fähigkeit, ihre eigenen Aufgaben zu organisieren, die Richtigkeit der Arbeit zu beurteilen und ihre Aktivitäten zu reflektieren.

    Kommunikativ: Bildung kommunikativer Kompetenz in Kommunikation und Zusammenarbeit mit Gleichaltrigen, Senioren und Minderjährigen im Prozess der Bildung, des sozialen Nutzens, der Bildung und der Forschung, der kreativen und anderen Aktivitäten.

    Thema: Wissen - die Begriffe "Lebensraum", "Ökologie", "Umweltfaktoren", ihr Einfluss auf lebende Organismen, "das Verhältnis von Leben und Nichtleben"; In der Lage zu sein - das Konzept der "biotischen Faktoren" zu definieren; biotische Faktoren zu charakterisieren, um Beispiele zu geben.

    Persönlichkeit: Urteile ausdrücken, Informationen suchen und auswählen; Verbindungen analysieren, vergleichen, die Antwort auf eine Problemfrage finden

    Die Fähigkeit, selbstständig Wege zu planen, um Ziele zu erreichen, auch alternative, und bewusst die effektivsten Wege zu wählen, um pädagogische und kognitive Aufgaben zu lösen.

    Bildung der Fähigkeit des semantischen Lesens.

    Organisationsform der Bildungsaktivitäten - Einzelperson, Gruppe

    Trainingsmethoden: visuell-illustrativ, erklärend-illustrativ, teilweise explorativ, selbständige Arbeit mit zusätzlicher Literatur und Lehrbüchern, mit dem AdR.

    Rezeptionen: Analyse, Synthese, Inferenz, Übertragung von Informationen von einem Typ zum anderen, Verallgemeinerung.

    Praktische Arbeit 4.

    HERSTELLUNG DER MIKROVORBEREITUNG DES TOMATENFLEISCHRAHMENS (ARBUS), UNTER BERÜCKSICHTIGUNG VON LUPA

    Ziele: das allgemeine Erscheinungsbild der Pflanzenzelle zu berücksichtigen; lernen, wie man die betrachtete Mikrodroge darstellt, die Ausbildung der Fähigkeit zur Eigenproduktion von Mikrodrogen fortsetzen.

    Ausstattung: Lupe, weiches Tuch, Objektträger, Deckglas, Glas Wasser, Pipette, Filterpapier, eine Dissektionsnadel, ein Stück Wassermelone oder Tomatenfrucht.

    Schneiden Sie die Tomate (oder Wassermelone) mit einer Dissektionsnadel, nehmen Sie ein Stück Fruchtfleisch und legen Sie es auf einen Objektträger, pipettieren Sie einen Tropfen Wasser. Das Fruchtfleisch pürieren, um eine homogene Aufschlämmung zu erhalten. Decken Sie die Zubereitung mit einem Deckglas ab. Überschüssiges Wasser mit Filterpapier entfernen.

    Was wir machen Machen wir aus einer Frucht einer Tomate ein vorübergehendes Mikropräparat.

    Wischen Sie den Gegenstand ab und decken Sie das Glas mit einer Serviette ab. Pipettieren Sie einen Tropfen Wasser auf einen Objektträger (1).

    Was zu tun ist. Nehmen Sie mit einer Dissektionsnadel ein kleines Stück Fruchtfleisch und legen Sie es in einen Wassertropfen auf einen Objektträger. Das Fruchtfleisch mit einer Dissektionsnadel zerdrücken, bis eine Aufschlämmung entsteht (2).

    Mit Deckglas abdecken und überschüssiges Wasser mit Filterpapier (3) entfernen.

    Was zu tun ist. Betrachten Sie ein temporäres Mikroskop mit einer Lupe.

    Was wir beobachten. Es ist deutlich zu sehen, dass das Fruchtfleisch einer Tomate eine körnige Struktur aufweist.

    Dies sind die Zellen des Fruchtfleisches einer Tomate.

    Was wir tun: Betrachten Sie das Mikroskop unter dem Mikroskop. Suchen Sie einzelne Zellen und betrachten Sie eine kleine Vergrößerung (10x6) und dann (5) eine große (10x30).

    Was wir beobachten. Die Farbe der Tomatenfruchtzelle hat sich verändert.

    Änderte seine Farbe und einen Tropfen Wasser.

    Fazit: Hauptbestandteile der Pflanzenzelle sind die Zellmembran, das Zytoplasma mit Plastiden, der Zellkern, die Vakuolen. Das Vorhandensein eines Plastiden in einer Zelle ist ein charakteristisches Merkmal aller Vertreter des Pflanzenreiches.

    Eine lebende Zelle aus dem Fruchtfleisch einer Wassermelone unter dem Mikroskop

    ARBUS unter die Lupe genommen: Makrofotografie (Vergrößerung 10x Video)

    http: //xn--j1ahfl.xn--p1ai/library/urok_6a_prakticheskaya_rabota_4_izgotovlenie_mi_061300.html

    Wie sieht das Fruchtfleisch einer Tomate unter dem Mikroskop aus? Die Struktur von Moos, Farn, Schachtelhalm

    Lupe, Mikroskop, Teleskop.

    Frage 2. Wofür werden sie verwendet?

    Sie werden verwendet, um das betreffende Thema mehrmals zu erweitern.

    Laborarbeit Nr. 1. Gerät Lupe und Betrachtung mit ihrer Hilfe die Zellstruktur von Pflanzen.

    1. Betrachten Sie eine Handlupe. Welche Teile hat sie? Was ist ihr Zweck?

    Die Handlupe besteht aus einem Handgriff und einer Lupe, die beidseitig konvex und in den Rahmen eingesetzt sind. Beim Arbeiten wird eine Lupe am Griff genommen und in einem solchen Abstand näher an das Objekt herangeführt, dass das Bild des Objekts durch die Lupe am klarsten ist.

    2. Betrachten Sie mit bloßem Auge das Fruchtfleisch der halbreifen Frucht einer Tomate, einer Wassermelone oder eines Apfels. Was ist charakteristisch für ihre Struktur?

    Das Fruchtfleisch ist locker und besteht aus den kleinsten Körnern. Das sind Zellen.

    Es ist deutlich zu sehen, dass das Fruchtfleisch einer Tomate eine körnige Struktur aufweist. Das Apfelmark ist ein wenig saftig und die Zellen sind klein und dicht beieinander. Das Fruchtfleisch der Wassermelone besteht aus einer Vielzahl von mit Saft gefüllten Zellen, die sich näher und weiter entfernt befinden.

    3. Betrachten Sie die Fruchtfleischstücke unter einer Lupe. Skizzieren Sie, was er im Notizbuch sah, und unterschreiben Sie die Bilder. Wie ist die Form der Fruchtfleischzellen?

    Selbst mit bloßem Auge und noch besser unter einer Lupe können Sie sehen, dass das Fruchtfleisch einer reifen Wassermelone aus sehr kleinen Körnern oder Körnern besteht. Diese Zellen sind die kleinsten "Bausteine", aus denen die Körper aller lebenden Organismen bestehen. Auch das Fruchtfleisch einer Tomate unter einer Lupe besteht aus Zellen, die wie gerundete Körner aussehen.

    Laborarbeit Nummer 2. Das Gerät des Mikroskops und Methoden der Arbeit mit ihm.

    1. Untersuchen Sie das Mikroskop. Suchen Sie einen Tubus, ein Okular, eine Linse, ein Stativ mit einer Bühne, einen Spiegel und Schrauben. Finden Sie heraus, wie wichtig jedes Teil ist. Bestimmen Sie, wie oft ein Mikroskop ein Bild eines Objekts vergrößert.

    Tubus - Tubus, der die Okulare des Mikroskops umschließt. Das Okular ist ein Element des optischen Systems, das dem Auge des Betrachters zugewandt ist, einem Teil des Mikroskops, der zum Betrachten eines von einem Spiegel gebildeten Bildes bestimmt ist. Das Objektiv ist so konzipiert, dass es ein vergrößertes Bild mit der Reproduktionsgenauigkeit in Form und Farbe des Untersuchungsobjekts erzeugt. Das Stativ hält den Tubus mit Okular und Linse in einem bestimmten Abstand von der Bühne, auf der sich das zu untersuchende Material befindet. Der Spiegel, der sich unter der Bühne befindet, dient dazu, einen Lichtstrahl unter das betreffende Objekt zu liefern, das heißt, er verbessert die Beleuchtung des Objekts. Mikroskopschrauben sind Mechanismen zum Einstellen des effizientesten Bildes auf dem Okular.

    2. Machen Sie sich mit den Regeln für die Verwendung eines Mikroskops vertraut.

    Bei der Arbeit mit einem Mikroskop müssen Sie folgende Regeln beachten:

    1. Arbeiten mit einem Mikroskop sollte sitzen;

    2. Um ein Mikroskop zu untersuchen, wischen Sie den Staub mit einem weichen Tuch mit Linsen, Okular und Spiegel ab.

    3. Stellen Sie das Mikroskop etwas links 2-3 cm von der Tischkante vor sich auf. Bewegen Sie es nicht während des Betriebs.

    4. Öffnen Sie die volle Blende;

    5. Arbeiten mit einem Mikroskop beginnen Sie immer mit einer kleinen Zunahme;

    6. Bringen Sie das Objektiv in Position, d. H. in einem Abstand von 1 cm vom Objektträger;

    7. Stellen Sie die Beleuchtung im Sichtfeld des Mikroskops mit einem Spiegel ein. Wenn Sie mit einem Auge in das Okular schauen und einen Spiegel mit der konkaven Seite verwenden, lenken Sie das Licht vom Fenster auf die Linse und beleuchten Sie das Sichtfeld so gleichmäßig wie möglich.

    8. Stellen Sie das Instrument so auf den Tisch, dass sich das zu untersuchende Objekt unter der Linse befindet. Senken Sie das Objektiv von der Seite mit einer Makroschraube ab, bis der Abstand zwischen dem unteren Objektiv und der Mikropräparation 4 bis 5 mm beträgt.

    9. Schauen Sie mit einem Auge in das Okular, drehen Sie die grobe Führungsschraube in Ihre Richtung und heben Sie das Objektiv sanft in eine Position, in der das Bild des Objekts deutlich sichtbar ist. Schauen Sie nicht in das Okular und senken Sie die Linse. Die vordere Linse kann das Deckglas zerdrücken und es treten Kratzer auf.

    10. Bewegen Sie das Medikament von Hand, finden Sie die richtige Stelle und platzieren Sie es in der Mitte des Sichtfelds des Mikroskops.

    11. Nach Abschluss der Arbeiten mit großer Vergrößerung eine kleine Vergrößerung installieren, die Linse anheben, das Präparat vom Arbeitstisch entfernen, alle Teile des Mikroskops mit einer sauberen Serviette abwischen, mit einer Plastiktüte abdecken und in den Schrank legen.

    3. Erarbeiten Sie die Abfolge der Aktionen, wenn Sie mit einem Mikroskop arbeiten.

    1. Stellen Sie das Mikroskop mit einem Stativ in einem Abstand von 5 bis 10 cm von der Tischkante auf sich zu. Richten Sie den Spiegel in das Loch in der Bühne.

    2. Legen Sie die vorbereitete Zubereitung auf die Bühne und sichern Sie den Objektträger mit Clips.

    3. Senken Sie den Tubus mit einer Schraube vorsichtig so ab, dass der untere Rand der Linse 1-2 mm von der Präparation entfernt ist.

    4. Schauen Sie mit einem Auge in das Okular, ohne das andere zu schließen oder zu quetschen. Heben Sie den Tubus langsam mit den Schrauben an, bis ein klares Bild des Objekts erscheint.

    5. Entfernen Sie nach der Arbeit das Mikroskopgehäuse.

    Frage 1. Welche Lupen kennen Sie?

    Manuelle Lupe und Stativlupe, Mikroskop.

    Frage 2. Was ist eine Lupe und welche Steigerung gibt sie?

    Lupe - das einfachste Vergrößerungsgerät. Die Handlupe besteht aus einem Handgriff und einer Lupe, die beidseitig konvex und in den Rahmen eingesetzt sind. Es erhöht die Gegenstände um das 2- bis 20-fache.

    Stativlupe erhöht Gegenstände um das 10-25-fache. An der Halterung sind zwei Lupen angebracht, die auf einem Stativ montiert sind - einem Stativ. Ein Objekttisch mit einem Loch und einem Spiegel ist am Stativ befestigt.

    Frage 3. Wie funktioniert das Mikroskop?

    In den Sichtschlauch oder Tubus dieses Lichtmikroskops werden Lupen (Linsen) eingesetzt. Am oberen Ende des Tubus befindet sich ein Okular, durch das verschiedene Objekte betrachtet werden können. Es besteht aus einem Rahmen und zwei Lupen. Am unteren Ende des Tubus befindet sich eine Linse, die aus einem Rahmen und mehreren Lupen besteht. Der Schlauch ist am Stativ befestigt. Am Stativ ist auch ein Objekttisch angebracht, in dessen Mitte sich ein Loch und darunter ein Spiegel befindet. Mit einem Lichtmikroskop können Sie ein Bild eines mit Hilfe dieses Spiegels beleuchteten Objekts sehen.

    Frage 4. Woher weiß ich, welche Vergrößerung ein Mikroskop liefert?

    Um herauszufinden, wie das Bild bei Verwendung eines Mikroskops vergrößert wird, multiplizieren Sie die auf dem Okular angegebene Zahl mit der auf dem verwendeten Objektiv angegebenen Zahl. Wenn beispielsweise das Okular eine 10-fache Vergrößerung und das Objektiv eine 20-fache Vergrößerung aufweist, ist die Gesamtvergrößerung 10 x 20 = 200-fach.

    Denken Sie nach

    Warum kann man mit einem Lichtmikroskop keine undurchsichtigen Objekte untersuchen?

    Das Hauptarbeitsprinzip des Lichtmikroskops besteht darin, dass durch ein transparentes oder durchscheinendes Objekt (Untersuchungsobjekt), das sich auf dem Objekttisch befindet, Lichtstrahlen auf die Linse und das Okularlinsensystem fallen. Und das Licht geht nicht durch undurchsichtige Objekte bzw. wir werden das Bild nicht sehen.

    Aufgaben

    Lernen Sie die Regeln für die Arbeit mit einem Mikroskop (siehe oben).

    Finden Sie anhand zusätzlicher Informationsquellen heraus, welche Details der Struktur lebender Organismen es ermöglichen, die modernsten Mikroskope in Betracht zu ziehen.

    Mit einem Lichtmikroskop konnte die Struktur von Zellen und Geweben lebender Organismen untersucht werden. So haben ihn moderne elektronische Mikroskope bereits abgelöst und es ihm ermöglicht, Moleküle und Elektronen zu untersuchen. Mit dem Elektronenmikroskop lassen sich Bilder mit einer Auflösung in Nanometern (10-9) erhalten. Sie können Daten über die Struktur der molekularen und elektronischen Zusammensetzung der Oberflächenschicht der zu untersuchenden Oberfläche erhalten.

    Laborarbeit Nummer 1

    Gerätevergrößerungsgeräte

    Lernziel: Studieren der Gerätelupe und des Mikroskops sowie der Arbeitsweise mit ihnen.

    Ausstattung: Lupe, Mikroskop, Tomatenfrüchte, Wassermelone, Apfel.

    Gerätelupe und Betrachtung mit ihrer Hilfe die Pflanzenzellstruktur

    1. Betrachten Sie eine Handlupe. Welche Teile hat sie? Was ist ihr Zweck?

    2. Betrachten Sie mit bloßem Auge das Fruchtfleisch der halbreifen Frucht einer Tomate, einer Wassermelone oder eines Apfels. Was ist charakteristisch für ihre Struktur?

    3. Betrachten Sie die Fruchtfleischstücke unter einer Lupe. Skizzieren Sie, was er im Notizbuch sah, und unterschreiben Sie die Bilder. Wie ist die Form der Fruchtfleischzellen?

    Das Gerät des Mikroskops und Methoden der Arbeit mit ihm.

    Untersuche das Mikroskop. Suchen Sie einen Tubus, ein Okular, Schrauben, eine Linse, ein Stativ mit einer Bühne, einen Spiegel. Finden Sie heraus, wie wichtig jedes Teil ist. Bestimmen Sie, wie oft ein Mikroskop ein Bild eines Objekts vergrößert.

    Machen Sie sich mit den Regeln für die Verwendung eines Mikroskops vertraut.

    Das Verfahren zum Arbeiten mit einem Mikroskop.

    Stellen Sie das Mikroskop mit einem Stativ in einem Abstand von 5 - 10 cm von der Tischkante auf sich selbst. Richten Sie das Spiegellicht in das Loch der Bühne.

    Legen Sie die vorbereitete Zubereitung auf die Bühne und sichern Sie den Objektträger mit den Clips.

    Senken Sie den Tubus mit Schrauben vorsichtig ab, sodass der untere Rand der Linse einen Abstand von 1 - 2 mm von der Präparation hat.

    Schauen Sie mit einem Auge in das Okular, ohne das andere zu schließen. Heben Sie den Tubus mit den Schrauben langsam an, bis ein klares Bild des Objekts angezeigt wird.

    Entfernen Sie nach der Arbeit die Mikroskophülle.

    Ein Mikroskop ist ein zerbrechliches und teures Gerät. Es ist notwendig, mit ihm sorgfältig und streng nach den Regeln zu arbeiten.

    Laborarbeit Nummer 2

    Vorbereitung und Untersuchung der Hautvorbereitung von Zwiebelschuppen unter dem Mikroskop

    (Zwiebelschalen-Zellstruktur)

    Ziel: Untersuchung der Struktur von Zwiebelschälzellen auf einem frisch zubereiteten Mikroslip.

    Ausrüstung: Mikroskop, Wasser, Pipette, Objektträger und Deckglas, Nadel, Jod, Glühbirne, Gaze.

    Siehe Bild 18 Reihenfolge der Vorbereitung der Vorbereitung der Haut von Zwiebelschuppen.

    Bereiten Sie einen Objektträger vor, indem Sie ihn gründlich mit Gaze abwischen.

    1 - 2 Tropfen Wasser auf einen Objektträger pipettieren.

    Entfernen Sie mit der Präparationsnadel vorsichtig ein kleines Stück transparente Haut von der Innenfläche der Zwiebelschalen. Legen Sie ein Stück Haut in einen Wassertropfen und richten Sie es mit der Nadelspitze gerade aus.

    Decken Sie die Haut wie abgebildet mit einem Deckglas ab.

    Betrachten Sie die gekochte Droge bei geringer Vergrößerung. Kreuzen Sie an, welche Teile Sie sehen.

    Malen Sie das Medikament mit Jodlösung. Tragen Sie dazu einen Tropfen Jodlösung auf einen Objektträger auf. Ziehen Sie mit Filterpapier die überschüssige Lösung ab.

    Betrachten Sie das gefärbte Präparat. Welche Änderungen sind aufgetreten?

    Betrachten Sie das Medikament bei hoher Vergrößerung. Finden Sie ein dunkles Band, das die Zelle umgibt - die Schale, darunter eine goldene Substanz - das Zytoplasma (es kann die gesamte Zelle einnehmen oder sich in der Nähe der Wände befinden). Der Zellkern ist im Zytoplasma deutlich sichtbar. Finden Sie die Vakuole mit Zellsaft (sie unterscheidet sich vom Zytoplasma in der Farbe).

    2 - 3 Zwiebelschalen zeichnen. Bezeichne die Membran, das Zytoplasma, den Zellkern und die Vakuole mit dem Zellsaft.

    Labor Nummer 3

    Vorbereitung der Präparation und mikroskopische Untersuchung der Bewegung des Zytoplasmas in den Zellen des Elodea-Blattes

    Ziel: mikroskopische Proben von Elodea zu präparieren und die Bewegung des Zytoplasmas darin unter dem Mikroskop zu untersuchen.

    Ausstattung: frisch geschnittenes Elodea-Blatt, Mikroskop, Dissektionsnadel, Wasser, Objektträger und Deckglas.

    Bereiten Sie mithilfe der Kenntnisse und Fähigkeiten, die Sie in früheren Lektionen erworben haben, Mikrovorbereitungen vor.

    Beobachten Sie sie unter einem Mikroskop und beobachten Sie die Bewegung des Zytoplasmas.

    Skizzieren Sie die Zellen, Pfeile zeigen die Richtung des Zytoplasmas.

    Labor Nummer 4

    Mikroskopische Untersuchung fertiger mikroskopischer Präparate verschiedener Pflanzengewebe

    Zielsetzung: Unter dem Mikroskop werden fertige Mikropräparate verschiedener Pflanzengewebe untersucht.

    Ausrüstung: Mikropräparate verschiedener Pflanzengewebe, Mikroskop.

    Untersuchen Sie unter dem Mikroskop die fertigen mikroskopischen Präparate verschiedener Pflanzengewebe.

    Beachten Sie die strukturellen Merkmale ihrer Zellen.

    Nach den Ergebnissen der Untersuchung von Mikropräparaten und Text soll der Absatz die Tabelle ausfüllen

    Merkmale der Zellstruktur

    Laborarbeit Nummer 5.

    Merkmale der Struktur von Mukor und Hefe

    Ziel: Schimmelpilze Mukor und Hefe züchten, ihre Struktur untersuchen.

    Ausrüstung: Brot, Teller, Mikroskop, warmes Wasser, Pipette, Objektträger, Deckglas, nasser Sand.

    Versuchsbedingungen: Hitze, Feuchtigkeit.

    Mukor Schimmel

    Weißschimmel auf Brot anbauen. Dazu auf eine in einen Teller gegossene Schicht feuchten Sand ein Stück Brot legen, mit einem anderen Teller bedecken und an einen warmen Ort stellen. In wenigen Tagen erscheint ein Brot, das aus kleinen Schleimfäden besteht. Betrachten Sie die Lupenform zu Beginn ihrer Entwicklung und später, wenn sich schwarze Köpfe mit Sporen bilden.

    Bereiten Sie eine Mikrodroge aus einem Schimmelpilz Mucor.

    Betrachten Sie das Mikroskop bei niedriger und hoher Vergrößerung. Finden Sie das Myzel, Sporangien und Sporen.

    Skizzieren Sie die Struktur des Mukorpilzes und tragen Sie die Namen der Hauptteile ein.

    Ein kleines Stück Hefe in warmem Wasser auflösen. Pipettieren und 1-2 Tropfen Wasser mit Hefezellen auf einen Objektträger geben.

    Mit einem Deckglas abdecken und die Präparation mit einem Mikroskop bei niedriger und hoher Vergrößerung untersuchen. Vergleiche gesehen mit Reis. 50. Finden Sie die einzelnen Hefezellen auf ihrer Oberfläche und betrachten Sie die Auswüchse - die Nieren.

    Skizzieren Sie eine Hefezelle und unterschreiben Sie die Namen der Hauptteile.

    Ziehen Sie auf der Grundlage der Forschung Schlussfolgerungen.

    Formulieren Sie eine Schlussfolgerung über die Merkmale der Struktur des Pilzes Mukor und der Hefe.

    Laborarbeit Nummer 5

    Die Struktur der Grünalgen

    Ziel: Untersuchung der Struktur von Grünalgen

    Ausstattung: Mikroskop, Objektträger, einzellige Alge (Chlamydomonade, Chlorella), Wasser.

    Einen Tropfen "blühendes" Wasser auf einen Objektträger geben und mit einem Deckglas abdecken.

    Betrachten Sie einzellige Algen bei geringer Vergrößerung. Suchen Sie nach Chlamydomonade (birnenförmiger Körper mit spitzem Vorderende) oder Chlorella (kugelförmiger Körper).

    Ziehen Sie mit einem Streifen Filterpapier etwas Wasser aus dem Deckglas und betrachten Sie die Algenzelle mit starker Vergrößerung.

    Finden Sie in der Algenzelle eine Membran, ein Zytoplasma, einen Zellkern und ein Chromatophor. Achten Sie auf die Form und Farbe des Chromatophors.

    Skizzieren Sie eine Zelle und notieren Sie die Namen ihrer Teile. Überprüfen Sie die Richtigkeit der Zeichnung auf den Zeichnungen des Lehrbuchs.

    Laborarbeit Nummer 6.

    Die Struktur von Moos, Farn, Schachtelhalm.

    Ziel: Untersuchung der Struktur von Moos, Farn und Schachtelhalm.

    Ausstattung: Herbarium Exemplare von Moos, Farn, Schachtelhalm, Mikroskop, Lupe.

    Betrachten Sie die Moospflanze. Bestimmen Sie die Merkmale seiner äußeren Struktur, finden Sie den Stamm und die Blätter.

    Bestimmen Sie die Form und den Ort. Die Größe und Farbe der Blätter. Schauen Sie sich das Blatt unter dem Mikroskop an und zeichnen Sie es.

    Bestimmen Sie, ob ein Zweig verzweigt oder nicht verzweigt ist.

    Schauen Sie sich die Stängelspitzen an und finden Sie männliche und weibliche Pflanzen.

    Betrachten Sie die Sporenbox. Was bedeutet das Argument im Leben der Moose?

    Vergleichen Sie die Moosstruktur mit der Algenstruktur. Was sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede?

    Notieren Sie Ihre Antworten auf die Fragen.

    STRUKTUR DES GARTENSCHWANZES

    Untersuchen Sie mit Hilfe einer Lupe die Sommer- und Frühlingstriebe des Schachtelhalmfeldes aus dem Herbarium.

    Finden Sie ein sporentragendes Ährchen. Was bedeutet das Argument im Leben eines Schachtelhalms?

    Zeichnen Sie die Triebe des Schachtelhalms.

    DIE STRUKTUR DER ENTFERNTEN BUCHT

    Untersuche die äußere Struktur des Farns. Betrachten Sie die Form und Farbe des Rhizoms: die Form, Größe und Farbe von Wai.

    Betrachten Sie die braunen Beulen auf der Unterseite des Wai in einer Lupe. Wie heißen sie? Was entwickelt sich in ihnen? Was bedeutet ein Streit im Leben eines Farns?

    Vergleichen Sie den Farn mit Moosen. Finden Sie Anzeichen von Ähnlichkeiten und Unterschieden.

    Begründen Sie die Zugehörigkeit des Farns zu den höchsten Sporenpflanzen.

    Was sind die Ähnlichkeiten von Moos, Farn, Schachtelhalm?

    Laborarbeit Nummer 7.

    Die Struktur von Nadelbäumen und Zapfen

    Ziel: Untersuchung der Struktur von Nadel- und Zapfennadeln.

    Ausrüstung: Nadeln aus Fichte, Tanne, Lärche, Zapfen dieser Gymnospermen.

    Betrachten Sie die Form der Nadeln und ihre Position am Stiel. Messen Sie die Länge und notieren Sie die Färbung.

    Ermitteln Sie anhand der folgenden Beschreibung für Anzeichen von Nadelbäumen, welcher Baum zu dem betreffenden Zweig gehört.

    Die Nadeln sind lang (bis zu 5 - 7 cm), scharf, auf einer Seite bauchig und auf der anderen abgerundet und sitzen auf zwei zusammen...... Kiefer

    Die Nadeln sind kurz, starr, scharf, tetraedrisch, sitzen einzeln, bedecken den gesamten Ast............................. El

    Die Nadeln sind flach, weich, stumpf, haben zwei weiße Streifen auf dieser Seite ………………………………… Tanne

    Die Nadeln sind hellgrün, weich, sitzen in Trauben, wie Quasten, fallen für den Winter ………………………………….. Lärche

    Betrachten Sie die Form, Größe und Farbe der Zapfen. Fülle die Tabelle aus.

    Eine Skala trennen. Machen Sie sich mit dem Standort und der äußeren Struktur des Samens vertraut. Warum heißt die untersuchte Pflanze Gymnastik?

    Laborarbeit Nummer 8.

    Die Struktur der Blütenpflanzen

    Ziel: Untersuchung der Struktur von Blütenpflanzen

    Ausstattung: Blütenpflanzen (Herbarium-Exemplare), Handlupe, Bleistifte, Dissektionsnadel.

    Betrachten Sie eine blühende Pflanze.

    Finden Sie die Wurzel und den Trieb, bestimmen Sie ihre Größe und zeichnen Sie ihre Form.

    Bestimmen Sie, wo die Blumen und Früchte sind.

    Betrachten Sie die Blume, beachten Sie ihre Farbe und Größe.

    Betrachten Sie die Früchte, bestimmen Sie ihre Anzahl.

    Finde den Stiel, das Gefäß, die Blütenhülle, die Stempel und die Staubblätter.

    Zerlegen Sie die Blüte, zählen Sie die Anzahl der Kelchblätter, Blütenblätter und Staubblätter.

    Betrachten Sie die Struktur des Staubblatts. Finde den Stiefel und den tychinochnuyu-Faden.

    Schauen Sie unter die Lupe Staubtuch und Tychnoy Faden. Es gibt viele Pollenkörner darin.

    Betrachten Sie die Struktur des Stempels, finden Sie seine Teile.

    Eierstock durchschneiden, unter die Lupe schauen. Finde die Eizelle (ovule).

    Was wird aus der Eizelle gebildet? Warum sind Staubblätter und Stempel die Hauptbestandteile einer Blume?

    Die Teile der Blume skizzieren und ihre Namen unterschreiben?

    Fragen zum Abschluss.
    - Welche Pflanzen heißen blühend?

    Aus welchen Organen besteht eine Blütenpflanze?

    Woraus besteht eine Blume?

    Sogar mit bloßem Auge und noch besser unter einer Lupe können Sie sehen, dass das Fruchtfleisch einer reifen Wassermelone, Tomate, eines Apfels aus sehr kleinen Körnern oder Körnern besteht. Diese Zellen sind die kleinsten "Steine", aus denen die Körper aller lebenden Organismen bestehen.

    Was wir machen Machen wir aus einer Frucht einer Tomate ein vorübergehendes Mikropräparat.

    Wischen Sie den Gegenstand ab und decken Sie das Glas mit einer Serviette ab. Pipettieren Sie einen Tropfen Wasser auf einen Objektträger (1).

    Was zu tun ist. Nehmen Sie mit einer Dissektionsnadel ein kleines Stück Fruchtfleisch und legen Sie es in einen Wassertropfen auf einen Objektträger. Das Fruchtfleisch mit einer Dissektionsnadel zerdrücken, bis eine Aufschlämmung entsteht (2).

    Mit Deckglas abdecken und überschüssiges Wasser mit Filterpapier (3) entfernen.

    Was zu tun ist. Betrachten Sie ein temporäres Mikroskop mit einer Lupe.

    Was wir beobachten. Es ist deutlich zu erkennen, dass das Fruchtfleisch einer Tomate eine körnige Struktur aufweist (4).

    Dies sind die Zellen des Fruchtfleisches einer Tomate.

    Was wir tun: Betrachten Sie das Mikroskop unter dem Mikroskop. Suchen Sie einzelne Zellen und betrachten Sie eine kleine Vergrößerung (10x6) und dann (5) eine große (10x30).

    Was wir beobachten. Die Farbe der Tomatenfruchtzelle hat sich verändert.

    Änderte seine Farbe und einen Tropfen Wasser.

    Fazit: Hauptbestandteile der Pflanzenzelle sind die Zellmembran, das Zytoplasma mit Plastiden, der Zellkern, die Vakuolen. Das Vorhandensein eines Plastiden in einer Zelle ist ein charakteristisches Merkmal aller Vertreter des Pflanzenreiches.

    Die zelluläre Struktur pflanzlicher Organismen wird von Schülern von Bildungseinrichtungen der sechsten Klasse untersucht. Eine optische Vergrößerungslupe oder Mikroskopie wird in mit Beobachtungstechnologie ausgestatteten biologischen Labors verwendet. Tomatenzellen werden im praktischen Unterricht unter dem Mikroskop untersucht und stoßen bei Schulkindern auf echtes Interesse, da die Möglichkeit besteht, nicht die Bilder des Lehrbuchs anzusehen, sondern die Merkmale der Mikrowelt, die mit bloßen Augen nicht sichtbar sind, persönlich zu betrachten. Die Abteilung Biologie, die das Wissen über die Gesamtheit der Flora systematisiert, heißt Botanik. Gegenstand der Beschreibung sind die Tomaten, die in diesem Artikel beschrieben werden.

    Die Tomate gehört nach heutiger Einteilung zur Familie der zweikeimblättrigen Spinelopepada des Nachtschattens. Mehrjährige krautige Kulturpflanze, weit verbreitet und in der Landwirtschaft angebaut. Sie haben saftige Früchte, die vom Menschen aufgrund ihrer hohen Nährwert- und Geschmackseigenschaften verzehrt werden. Aus botanischer Sicht handelt es sich hierbei um vielkeimige Beeren, doch bei unwissenschaftlicher Tätigkeit verweisen sie im Alltag häufig auf Gemüse, das Wissenschaftler für falsch halten. Es zeichnet sich durch ein entwickeltes Wurzelsystem, einen direkt verzweigten Stamm, ein Mehrkavitätenorgan mit einer Masse von 50 bis 800 Gramm oder mehr aus. Genügend Kalorien und wohltuend, erhöhen die Wirksamkeit der Immunität und tragen zur Bildung von Hämoglobin bei. Sie enthalten Proteine, Stärke, Mineralien, Glucose und Fructose, Fettsäuren und organische Säuren.


    Vorbereitung des Mikroskops zur Untersuchung unter dem Mikroskop.

    Das Medikament muss im Durchlicht mit der Hellfeldmethode mikroskopiert werden. Eine Fixierung mit Alkohol oder Formalin erfolgt nicht, es werden lebende Zellen beobachtet. Die folgende Methode bereitet die Probe vor:

    • Metallpinzetten entfernen sanft die Haut.
    • Legen Sie ein Blatt Papier auf den Tisch und darauf einen sauberen rechteckigen Glasträger, in dessen Mitte Sie einen Tropfen Wasser pipettieren.
    • Verwenden Sie ein Skalpell, um ein kleines Stück Fleisch abzuschneiden, verteilen Sie es mit einer Präpariernadel auf dem Glas und bedecken Sie es mit einer quadratischen Glasabdeckung. Aufgrund des Vorhandenseins von flüssigem Glas haften die Oberflächen zusammen.
    • In einigen Fällen kann der Kontrast durch Abtönen mit einer Lösung aus Jod oder Brillantgrün erhöht werden.
    • Die Betrachtung beginnt mit der kleinsten Vergrößerung - das 4x-Objektiv und das 10x-Okular sind aktiviert, d. H. dreht sich 40 mal. Auf diese Weise wird der maximale Betrachtungswinkel sichergestellt, und das Mikrosample kann korrekt auf dem Tisch zentriert und schnell fokussiert werden.
    • Erhöhen Sie dann die Multiplizität auf 100x und 400x. Verwenden Sie für größere Annäherungen eine feine Fokussierschraube mit einer Schrittweite von 0,002 Millimetern. Dies beseitigt Jitter und Klarheit.


    Welche Organellen können in Tomatenmarkzellen unter dem Mikroskop gesehen werden:

    1. Das körnige Zytoplasma ist ein inneres halbflüssiges Medium;
    2. Begrenzung der Plasmamembran;
    3. Der Kern, der die Gene und den Nucleolus enthält;
    4. Die dünnen Verbindungsfäden - Tyazh;
    5. Organoide Vakuole mit einer Membran, die für die Sekretionsfunktionen verantwortlich ist;
    6. Kristallisierte chromatische Kunststoffe von heller Farbe. Pigmente beeinflussen ihre Farbe - sie variieren von rötlich oder orange bis gelb;

    Empfehlungen: Trainingsmodelle eignen sich zur Untersuchung von Tomaten - zum Beispiel Biomed-1, Levenhuk Rainbow 2L, Micromed P-1-LED. Aktivieren Sie gleichzeitig die untere LED, den Spiegel oder die Halogen-Hintergrundbeleuchtung.

    Laborarbeit Nummer 1

    Gerätevergrößerungsgeräte

    Lernziel: Studieren der Gerätelupe und des Mikroskops sowie der Arbeitsweise mit ihnen.

    Ausstattung: Lupe, Mikroskop, Tomatenfrüchte, Wassermelone, Apfel.

    Gerätelupe und Betrachtung mit ihrer Hilfe die Pflanzenzellstruktur

    1. Betrachten Sie eine Handlupe. Welche Teile hat sie? Was ist ihr Zweck?

    2. Betrachten Sie mit bloßem Auge das Fruchtfleisch der halbreifen Frucht einer Tomate, einer Wassermelone oder eines Apfels. Was ist charakteristisch für ihre Struktur?

    3. Betrachten Sie die Fruchtfleischstücke unter einer Lupe. Skizzieren Sie, was er im Notizbuch sah, und unterschreiben Sie die Bilder. Wie ist die Form der Fruchtfleischzellen?

    Das Gerät des Mikroskops und Methoden der Arbeit mit ihm.

    Untersuche das Mikroskop. Suchen Sie einen Tubus, ein Okular, Schrauben, eine Linse, ein Stativ mit einer Bühne, einen Spiegel. Finden Sie heraus, wie wichtig jedes Teil ist. Bestimmen Sie, wie oft ein Mikroskop ein Bild eines Objekts vergrößert.

    Machen Sie sich mit den Regeln für die Verwendung eines Mikroskops vertraut.

    Das Verfahren zum Arbeiten mit einem Mikroskop.

    Stellen Sie das Mikroskop mit einem Stativ in einem Abstand von 5 - 10 cm von der Tischkante auf sich selbst. Richten Sie das Spiegellicht in das Loch der Bühne.

    Legen Sie die vorbereitete Zubereitung auf die Bühne und sichern Sie den Objektträger mit den Clips.

    Senken Sie den Tubus mit Schrauben vorsichtig ab, sodass der untere Rand der Linse einen Abstand von 1 - 2 mm von der Präparation hat.

    Schauen Sie mit einem Auge in das Okular, ohne das andere zu schließen. Heben Sie den Tubus mit den Schrauben langsam an, bis ein klares Bild des Objekts angezeigt wird.

    Entfernen Sie nach der Arbeit die Mikroskophülle.

    Ein Mikroskop ist ein zerbrechliches und teures Gerät. Es ist notwendig, mit ihm sorgfältig und streng nach den Regeln zu arbeiten.

    Laborarbeit Nummer 2

    Malen Sie das Medikament mit Jodlösung. Tragen Sie dazu einen Tropfen Jodlösung auf einen Objektträger auf. Ziehen Sie mit Filterpapier die überschüssige Lösung ab.

    Labor Nummer 3

    Präparation von mikroskopischen Proben und mikroskopische Untersuchung von Plastiden in den Zellen des Blattes von Elodea, Früchten von Tomaten, Hagebutten.

    Ziel: Vorbereitung einer mikroskopischen Präparation und Untersuchung der Plastiden in den Zellen des Blattes von Elodea, Tomate und Hagebutte unter einem Mikroskop.

    Ausrüstung: Mikroskop, Blattelodie, Tomaten- und Hagebuttenfrüchte

    Bereiten Sie die Vorbereitung der Blattzellen elodey. Dazu das Blatt vom Stiel trennen, in einen Wassertropfen auf einen Objektträger legen und mit einem Deckglas abdecken.

    Sehen Sie sich das Medikament unter dem Mikroskop an. Finden Sie Chloroplasten in den Zellen.

    Skizzieren Sie die Struktur des Elodea-Blattkäfigs.

    Bereiten Sie Zubereitungen aus den Zellen der Frucht der Tomate, Eberesche, Wildrose. Übertragen Sie dazu ein Stück Zellstoff mit einer Nadel auf einen Wassertropfen auf einem Objektträger. Teilen Sie das Fruchtfleisch mit einer Nadelspitze in Zellen und bedecken Sie es mit einem Deckglas. Vergleichen Sie die Fruchtfleischzellen mit den Hautzellen der Zwiebelschuppen. Markieren Sie die Farbe der Plastiden.

    Skizzieren Sie, was er gesehen hat. Was sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Zwiebelschalen und Fruchtzellen?

    Laborarbeit Nummer 2

    Vorbereitung und Untersuchung der Hautvorbereitung von Zwiebelschuppen unter dem Mikroskop

    (Zwiebelschalen-Zellstruktur)

    Ziel: Untersuchung der Struktur von Zwiebelschälzellen auf einem frisch zubereiteten Mikroslip.

    Ausrüstung: Mikroskop, Wasser, Pipette, Objektträger und Deckglas, Nadel, Jod, Glühbirne, Gaze.

    Siehe Bild 18 Reihenfolge der Vorbereitung der Vorbereitung der Haut von Zwiebelschuppen.

    Bereiten Sie einen Objektträger vor, indem Sie ihn gründlich mit Gaze abwischen.

    1 - 2 Tropfen Wasser auf einen Objektträger pipettieren.

    Entfernen Sie mit der Präparationsnadel vorsichtig ein kleines Stück transparente Haut von der Innenfläche der Zwiebelschalen. Legen Sie ein Stück Haut in einen Wassertropfen und richten Sie es mit der Nadelspitze gerade aus.

    Decken Sie die Haut wie abgebildet mit einem Deckglas ab.

    Betrachten Sie die gekochte Droge bei geringer Vergrößerung. Kreuzen Sie an, welche Teile Sie sehen.

    Malen Sie das Medikament mit Jodlösung. Dazu einen Tropfen Jodlösung auf einen Objektträger geben. Ziehen Sie mit Filterpapier die überschüssige Lösung ab.

    Betrachten Sie das gefärbte Präparat. Welche Änderungen sind aufgetreten?

    Betrachten Sie das Medikament bei hoher Vergrößerung. Finden Sie ein dunkles Band, das die Zelle umgibt - die Schale, darunter eine goldene Substanz - das Zytoplasma (es kann die gesamte Zelle einnehmen oder sich in der Nähe der Wände befinden). Der Zellkern ist im Zytoplasma deutlich sichtbar. Finden Sie die Vakuole mit Zellsaft (sie unterscheidet sich vom Zytoplasma in der Farbe).

    2 - 3 Zwiebelschalen zeichnen. Bezeichne die Membran, das Zytoplasma, den Zellkern und die Vakuole mit dem Zellsaft.

    Labor Nummer 4

    Vorbereitung der Präparation und mikroskopische Untersuchung der Bewegung des Zytoplasmas in den Zellen des Elodea-Blattes

    Ziel: mikroskopische Proben von Elodea zu präparieren und die Bewegung des Zytoplasmas darin unter dem Mikroskop zu untersuchen.

    Ausstattung: frisch geschnittenes Elodea-Blatt, Mikroskop, Dissektionsnadel, Wasser, Objektträger und Deckglas.

    Bereiten Sie mithilfe der Kenntnisse und Fähigkeiten, die Sie in früheren Lektionen erworben haben, Mikrovorbereitungen vor.

    Beobachten Sie sie unter einem Mikroskop und beobachten Sie die Bewegung des Zytoplasmas.

    Skizzieren Sie die Zellen, Pfeile zeigen die Richtung des Zytoplasmas.

    Laborarbeit Nummer 5

    Mikroskopische Untersuchung fertiger mikroskopischer Präparate verschiedener Pflanzengewebe

    Zielsetzung: Unter dem Mikroskop werden fertige Mikropräparate verschiedener Pflanzengewebe untersucht.

    Ausrüstung: Mikropräparate verschiedener Pflanzengewebe, Mikroskop.

    Untersuchen Sie unter dem Mikroskop die fertigen mikroskopischen Präparate verschiedener Pflanzengewebe.

    Beachten Sie die strukturellen Merkmale ihrer Zellen.

    Nach den Ergebnissen der Untersuchung von Mikropräparaten und Text soll der Absatz die Tabelle ausfüllen

    Laborarbeit Nummer 6.

    Merkmale der Struktur von Mukor und Hefe

    Ziel: Schimmelpilze Mukor und Hefe züchten, ihre Struktur untersuchen.

    Ausrüstung: Brot, Teller, Mikroskop, warmes Wasser, Pipette, Objektträger, Deckglas, nasser Sand.

    Versuchsbedingungen: Hitze, Feuchtigkeit.

    Mukor Schimmel

    Weißschimmel auf Brot anbauen. Dazu auf eine in einen Teller gegossene Schicht feuchten Sand ein Stück Brot legen, mit einem anderen Teller bedecken und an einen warmen Ort stellen. In wenigen Tagen erscheint ein Brot, das aus kleinen Schleimfäden besteht. Betrachten Sie die Lupenform zu Beginn ihrer Entwicklung und später, wenn sich schwarze Köpfe mit Sporen bilden.

    Bereiten Sie eine Mikrodroge aus einem Schimmelpilz Mucor.

    Betrachten Sie das Mikroskop bei niedriger und hoher Vergrößerung. Finden Sie das Myzel, Sporangien und Sporen.

    Skizzieren Sie die Struktur des Mukorpilzes und tragen Sie die Namen der Hauptteile ein.

    Ein kleines Stück Hefe in warmem Wasser auflösen. Pipettieren und 1-2 Tropfen Wasser mit Hefezellen auf einen Objektträger geben.

    Mit einem Deckglas abdecken und die Präparation mit einem Mikroskop bei niedriger und hoher Vergrößerung untersuchen. Vergleiche gesehen mit Reis. 50. Finden Sie die einzelnen Hefezellen auf ihrer Oberfläche und betrachten Sie die Auswüchse - die Nieren.

    Skizzieren Sie eine Hefezelle und unterschreiben Sie die Namen der Hauptteile.

    Ziehen Sie auf der Grundlage der Forschung Schlussfolgerungen.

    Formulieren Sie eine Schlussfolgerung über die Merkmale der Struktur des Pilzes Mukor und der Hefe.

    Laborarbeit Nummer 7

    Die Struktur der Grünalgen

    Ziel: Untersuchung der Struktur von Grünalgen

    Ausstattung: Mikroskop, Objektträger, einzellige Alge (Chlamydomonade, Chlorella), Wasser.

    Einen Tropfen "blühendes" Wasser auf einen Objektträger geben und mit einem Deckglas abdecken.

    Betrachten Sie einzellige Algen bei geringer Vergrößerung. Suchen Sie nach Chlamydomonade (birnenförmiger Körper mit spitzem Vorderende) oder Chlorella (kugelförmiger Körper).

    Ziehen Sie mit einem Streifen Filterpapier etwas Wasser aus dem Deckglas und betrachten Sie die Algenzelle mit starker Vergrößerung.

    Finden Sie in der Algenzelle eine Membran, ein Zytoplasma, einen Zellkern und ein Chromatophor. Achten Sie auf die Form und Farbe des Chromatophors.

    Skizzieren Sie eine Zelle und notieren Sie die Namen ihrer Teile. Überprüfen Sie die Richtigkeit der Zeichnung auf den Zeichnungen des Lehrbuchs.

    Laborarbeit Nummer 8.

    Die Struktur von Moos, Farn, Schachtelhalm.

    Ziel: Untersuchung der Struktur von Moos, Farn und Schachtelhalm.

    Ausstattung: Herbarium Exemplare von Moos, Farn, Schachtelhalm, Mikroskop, Lupe.

    Betrachten Sie die Moospflanze. Bestimmen Sie die Merkmale seiner äußeren Struktur, finden Sie den Stamm und die Blätter.

    Bestimmen Sie die Form und den Ort. Die Größe und Farbe der Blätter. Schauen Sie sich das Blatt unter dem Mikroskop an und zeichnen Sie es.

    Bestimmen Sie, ob ein Zweig verzweigt oder nicht verzweigt ist.

    Schauen Sie sich die Stängelspitzen an und finden Sie männliche und weibliche Pflanzen.

    Betrachten Sie die Sporenbox. Was bedeutet das Argument im Leben der Moose?

    Vergleichen Sie die Moosstruktur mit der Algenstruktur. Was sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede?

    Notieren Sie Ihre Antworten auf die Fragen.

    STRUKTUR DES GARTENSCHWANZES

    Untersuchen Sie mit Hilfe einer Lupe die Sommer- und Frühlingstriebe des Schachtelhalmfeldes aus dem Herbarium.

    Finden Sie ein sporentragendes Ährchen. Was bedeutet das Argument im Leben eines Schachtelhalms?

    Zeichnen Sie die Triebe des Schachtelhalms.

    DIE STRUKTUR DER ENTFERNTEN BUCHT

    Untersuche die äußere Struktur des Farns. Betrachten Sie die Form und Farbe des Rhizoms: die Form, Größe und Farbe von Wai.

    Betrachten Sie die braunen Beulen auf der Unterseite des Wai in einer Lupe. Wie heißen sie? Was entwickelt sich in ihnen? Was bedeutet ein Streit im Leben eines Farns?

    Vergleichen Sie den Farn mit Moosen. Finden Sie Anzeichen von Ähnlichkeiten und Unterschieden.

    Begründen Sie die Zugehörigkeit des Farns zu den höchsten Sporenpflanzen.

    Was sind die Ähnlichkeiten von Moos, Farn, Schachtelhalm?

    Laborarbeit Nummer 9.

    Die Struktur von Nadelbäumen und Zapfen

    Ziel: Untersuchung der Struktur von Nadel- und Zapfennadeln.

    Ausrüstung: Nadeln aus Fichte, Tanne, Lärche, Zapfen dieser Gymnospermen.

    Betrachten Sie die Form der Nadeln und ihre Position am Stiel. Messen Sie die Länge und notieren Sie die Färbung.

    Ermitteln Sie anhand der folgenden Beschreibung für Anzeichen von Nadelbäumen, welcher Baum zu dem betreffenden Zweig gehört.

    Die Nadeln sind lang (bis zu 5 - 7 cm), scharf, auf einer Seite bauchig und auf der anderen abgerundet und sitzen auf zwei zusammen...... Kiefer

    Die Nadeln sind kurz, starr, scharf, tetraedrisch, sitzen einzeln, bedecken den gesamten Ast.............................. El

    Die Nadeln sind flach, weich, stumpf, haben zwei weiße Streifen auf dieser Seite ………………………………… Tanne

    Die Nadeln sind hellgrün, weich, sitzen in Trauben, wie Quasten, fallen für den Winter ………………………………….. Lärche

    Betrachten Sie die Form, Größe und Farbe der Zapfen. Fülle die Tabelle aus.

    http://kia-abakan.ru/biochemical-analysis/kak-vyglyadit-myakot-pomidora-pod-mikroskopom-stroenie-mha/
    Up