logo

Veröffentlicht am 03.12.2013

Hat der Arzt ein Myom diagnostiziert? Keine Panik! Diese weibliche Krankheit ist eine der häufigsten. Die Krankheit ist kein Krebs, wird nicht zu Metastasen führen! Laut medizinischer Statistik tritt Myom bei jeder vierten Frau im Alter von 35 bis 55 Jahren auf, und in den letzten Jahren waren es sogar bei Frauen, die noch keine Kinder bekommen haben, 20 bis 30 Jahre.

Wenn die Menopause eintritt, hören Myome auf zu wachsen und können sich allmählich auflösen. Bei älteren Menschen ist diese Krankheit äußerst selten.

Myoma ist eine elastische, runde Robbe, deren Größe von sehr klein, erbsengroß bis groß - ein Kilogramm oder mehr - variieren kann. In der Weltliteratur wird erwähnt, dass der größte Tumor 63 Kilogramm wog!

Befindet sich Dichtung, vor allem im Körper der Gebärmutter, zumindest - im Gebärmutterhals (5% der Fälle).

Die Größe des Knotens hängt von der Dauer der Erkrankung, dem Alter der Frau, dem Zustand ihres Hormon- und Immunsystems ab.

Wie jede Krankheit ist das Myom leichter zu behandeln, wenn es zu Beginn der Krankheit entdeckt wird. Wenn es überhaupt nicht behandelt wird, kann es zu einem bösartigen Tumor ausarten, obwohl solche Phänomene nur 0,5% aller Krankheitsfälle ausmachen.

Symptome von Myomen

Die meisten Frauen haben keine Symptome und wissen nicht einmal über ihre Krankheit Bescheid. In der Regel wird die Erkrankung an der Rezeption beim Frauenarzt festgestellt.

Aber mit der Entwicklung der Krankheit kann stören:

• Beschwerden im Unterbauch (insbesondere bei großen Myomen);

• sehr schmerzhafte und verlängerte Perioden;

• Schwellung im Unterbauch (insbesondere bei einer großen Menge von Myomen).

Ursachen von Myomen

Die Ursache für Myome kann sein: Fettleibigkeit, Mastopathie, Menstruationszyklusstörungen, unregelmäßiges Sexualleben sowie häufiger Stress, chronische Infektionen, Entzündungen der Eierstöcke, Vererbung, Schwangerschaftsabbruch.

Komplikationen

Komplikationen auf dem Hintergrund von Myomen treten nicht oft auf, aber wenn doch, können sie Manifestationen sein: Schwäche, Frühgeburtlichkeit, Fehlgeburten, Unfruchtbarkeit und sehr selten Leiomyosarkom gehören zu den Krebsarten, die sich in der Gebärmutter entwickeln.

Wie zu behandeln

Die therapeutische Behandlung ist für ältere Frauen geeignet. Es besteht darin, das Wachstum von Myomen bis zur Menopause zu unterdrücken, bis sich der Tumor selbst auflösen kann. Bei der Behandlung von hormonellen Arzneimitteln kann sich die Größe des Tumors um die Hälfte verringern. Langzeitmedikamente können jedoch zu Osteoporose führen.

Wenn die Größe der Myome mehr als 12 Monate der Schwangerschaft ist, wächst schnell, die Person leidet unter starken Schmerzen, es gibt eine bösartige Degeneration des Knotens und andere - die Frage der Operation ist gelöst. Aber das ist eine extreme Maßnahme!

Myom kann mit Kräutern, Blumen und Pflanzenwurzeln behandelt werden.

In den meisten Fällen ist bei Vorhandensein von Myomen die Aktivität der Leber gestört, daher ist eine Reinigung erforderlich.

Die einfachste Art zu reinigen ist, täglich Zitronenwasser zu trinken. Nimm ein Sechstel einer mittleren Zitrone. In einem Glas warmen klaren Wassers den Saft auspressen und trinken. Ein Glas Zitronenwasser pro Tag hilft Ihnen dabei, Giftstoffe und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Apfelessig ist ein weiteres hervorragendes Reinigungsmittel: Trinken Sie ein halbes Glas Wasser mit 2-4 Esslöffeln Apfelessig täglich vor den Mahlzeiten. Apfelessig hilft auch, die Bildung von Nierensteinen zu verhindern.

Unabhängig von der Behandlungsmethode sollten Sie eine Diät einhalten, die Produkte einschränkt, die tierische Fette enthalten. Iss mehr Gemüse, Obst, raffinierte Lebensmittel und Wasser (trink mindestens 1,5 Liter pro Tag). Grünes Bio-Gemüse reduziert die Größe von Myomen (Spinat, Weißkohl, Brokkoli).

Frisch zubereiteten rohen Gemüsesaft zu erhalten ist sehr nützlich: Karotten, Rüben, Kohl, Kartoffeln.

3. Natürliche Heilmittel

Wichtig: Alle empfohlenen Infusionen und Abkochungen dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen.

1) Aloe. 350 g fein gehackte Aloe, einen halben Liter Cahors hinzufügen (kann Wodka sein). Bestehen Sie Woche an einem dunklen Ort. Nimm einen Teelöffel.

2) Celandine Ein Esslöffel Schöllkraut gießt einen halben Liter kochendes Wasser. Bestehen Sie 3 Stunden und nehmen Sie ein Drittel des Glases.

3) Löwenzahnwurzel. Fein gehackte Löwenzahnwurzeln (10 g) in 400 g kochendes Wasser geben und einen halben Tag warten. 30 Tage lang 100 ml einnehmen. Machen Sie dann ein paar Wochen Pause und nehmen Sie den Empfang bis zur Behandlung wieder auf.

4) Ingwerwurzel: Die Ingwerwurzel 10 Minuten in kochendes Wasser geben (ca. 3 cm der Wurzel fein gehackt). Täglich 100 ml pro Tag einnehmen.

5) Zimt. Es stoppt sehr gut mit Myom Blutungen. Einen Teelöffel Zimtrinde in ein Glas kochendes Wasser einrühren. Täglich trinken.

6) Rizinusöl

Rizinusöl hat entzündungshemmende Eigenschaften und wirkt sich auf die Verringerung der Größe von Myomen aus. Nehmen Sie eine Flasche Rizinusöl, ein Heizkissen und ein paar Lappen. Befeuchten Sie das Tuch mit Rizinusöl, tragen Sie es mit einem Tuch und einem Heizkissen (erforderlich) auf den Bauchbereich auf.

Legen Sie sich von 30 Minuten bis zu einer Stunde hin. Indem Sie diesen Vorgang dreimal pro Woche durchführen, können Sie signifikante Erfolge erzielen.

Versuchen Sie zweimal im Jahr, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, um die Krankheit einzudämmen. Das ist ein langer Prozess. Besuchen Sie unbedingt den Arzt, um ihn zu überraschen und sich von den Behandlungsergebnissen zu überzeugen!

http://mirsowetow.ru/krasota-i-zdorov-e/kak-lechit-miomu/

Abstract und Dissertation zur Medizin (14.00.01) zum Thema: Morphofunktionelle Merkmale der Leber bei Patienten mit Uterusmyom

Zusammenfassung der Dissertation in der Medizin zum Thema Morphofunktionelle Merkmale der Leber bei Patienten mit Uterusmyom

Als Manuskript

Zhigulina Tatyana Aleksandrovna

UDC 616-0,63,66: 616,36

MORPHO - FUNKTIONSMERKMALE DER LEBER BEI PATIENTEN MIT MYOMOUS UTERINE

14.00.01 - "Geburtshilfe und Gynäkologie"

Diplomarbeit zum Doktoranden der medizinischen Wissenschaften

Die Arbeit wurde an der staatlichen Hochschule für Medizin und Zahnmedizin der Moskauer staatlichen Universität des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation durchgeführt

Verdienter Doktor der Russischen Föderation, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor

Amirkhan M. Torchinov Doktor der Medizin, Professor

Vitaly Anatolyevich Petukhov

Doktor der Medizin, Professor

Evgeny Valeryevich Zharov, Professor

Mikhail Afanasyevich Botvin Leitende Institution: - Russische Staatliche Medizinische Universität Russisches Gesundheitsministerium

Schutz wird auf der Sitzung stattfinden

des Dissertationsrates K.208.041.01 an der Moskauer Staatlichen Hochschule für Berufsbildung

Staatliche medizinische und zahnmedizinische Universität

Adresse: 127006, Moskau, st. Dolgorukovskaya, 4

Die Dissertation befindet sich in der Bibliothek der Moskauer Staatlichen Universität für Zahnmedizin (125206,

Moskau, st. Vuchetich, gest. 10A)

Das Abstract wird "SG" 2004 verschickt.

Wissenschaftlicher Sekretär des Dissertationsrates Doktor der Medizin,

Professor M.M. Umakhanova

ALLGEMEINE BESCHREIBUNG DER ARBEIT

Relevanz des Themas. Uterusmyome gehören zu den häufigsten gutartigen Tumoren bei Frauen (80%) in der prämenopausalen Phase sowie in ihren jungen und jugendlichen Jahren (Vikhlyaeva EM., 1997; Savelyeva G.M., 1997; Savitsky G.A., 2002). Die Prävalenz von Uterusmyomen ist sehr unterschiedlich. Nach Angaben von E. M. Vikhlyaeva et al. (1997) liegt das Durchschnittsalter für die Erkennung von Uterusmyomen bei 32 Jahren, und Indikationen für eine aktive chirurgische Behandlung liegen bei Frauen im Alter von 45 Jahren vor.

Anerkannte endokrine Störungen sind nicht der Haupt- oder Einzelfaktor bei der Pathogenese von Uterusmyomen. Moderne Studien haben das Verständnis von Risikofaktoren und Mechanismen der Entwicklung von Uterusmyomen, unter denen die Leberfunktionsstörung die Hauptrolle spielt, erheblich erweitert (De Leo V., Morgante G., 1996; Titlman A.J., 1997).

Die Ausscheidung der Leber zu den wichtigsten Gliedern des funktionellen Stoffwechselsystems Hypothalamus-Eierstock-Leber erklärt sich aus ihrer Beteiligung am Prozess der Synthese, Aktivierung, Reaktivierung und Umwandlung von Sexualhormonen. Die metabolischen und katabolischen Reaktionen, die in der Leber stattfinden, sind zahlreich, aber die wichtigsten im Hinblick auf die Pathogenese von Uterusmyomen sind Störungen der Cholesterinhomöostase. Die Leber ist das zentrale Organ des Cholesterinstoffwechsels und seiner Derivate, einschließlich der Sexualhormone. Die Leber sezerniert etwa 70% des gesamten Cholesterins (Cholesterin) im Körper und ist das Hauptorgan, das die Ausscheidung über die Galle fördert. Die Quelle für Gallensäuren (FA) und unverändertes Cholesterin Gallencholesterin ist Lipoprotein-Cholesterin mit hoher und niedriger Dichte. Letzteres wird in unveränderter Form in die Galle ausgeschieden (Riley W. A., Morgan TM M., 1999; Esnault-Dupuy C., Chanussot F., et al., 1987).

Das Schlüsselenzym bei der Gallensäuresynthese ist 7-alpha

Hydroxylase, von der ihre Aktivität abhängt

freies unverestertes Cholesterin. Darüber hinaus ist die Leber der Hauptproduzent von hormonbindenden Proteinen und von mehr als 90% des für die Synthese von Sexualhormonen benötigten Cholesterins (Herrington D. M., Werbel BX., 1999; LafontREtal., 1987).

Unter den vielen Risikofaktoren, die zur Entstehung von Uterusmyomen beitragen, gibt es später Menarche, starke Menstruation, hohe Inzidenz von medizinischen Abbrüchen, extragenitale Pathologie und gynäkologische Erkrankungen (Vikhlyaeva EM, 1995; Zheleznoy BI, 1997).

Von den zahlreichen Stoffwechselfunktionen der Leber im Uterusmyom verändern sich am häufigsten die enzymatische, inaktive1 und konjugierte Wirkung von Steroidhormonen mit Glucuronsäure und Schwefelsäure (Borisova Yu.F.; 1982; Mausymbaeva-NB, 1981). Dieser Umstand erklärt sich zu einem gewissen Grad aus der Tatsache, dass verschiedene Erkrankungen der Leber und der Gallenwege bei Patienten mit Uterusmyom häufig zu Störungen des Östrogenstoffwechsels führen (Serov VV, 1999; Vikhliaeva EM, 1997; Rosen VB, 1984) ).

Daher ist der hormonelle Stoffwechsel von Steroiden, der auf Transkriptions- und Translokationsebene durchgeführt wird, eng mit den Funktionen der Leber verknüpft.

Die Beziehung zwischen dem Auftreten und dem Wachstum von Uterusmyomen und Lebererkrankungen hat immer große Beachtung gefunden. Es wird festgestellt, dass die Wachstumsrate von Myomen. Der Uterus hängt von der Schwere der Erkrankungen verschiedener Leberfunktionen ab. Dem Auftreten bei einer Reihe von Patienten gehen verschiedene Erkrankungen des hepatobiliären Systems voraus (Palladi, A. A., 1981).

Literaturdaten zum Funktionszustand der Leber im Uterusmyom sind äußerst begrenzt: Hauptsächlich wurden die Synthese von Proteinen, Pigmenten und Glykogenen untersucht. Studien zum Problem der hormonellen Empfängnisverhütung betonen die pathologische Wirkung von Östrogen-Gestagen-Arzneimitteln auf die Gallenausscheidungsfunktion der Leber, die hauptsächlich auf die negative Wirkung der östrogenen Komponente zurückzuführen ist (Ivanova L.N., 1987; Torchinov AM:, 2000; Saveliev B.C., 2002).

Beim Uterusmyom werden häufig Fettstoffwechselstörungen festgestellt, die im Allgemeinen durch eine signifikante Abnahme der Phospholipide und Cholesterinester und eine gleichzeitige Erhöhung der Konzentrationen an freiem Cholesterin, Monoglyceriden und Triglyceriden gekennzeichnet sind (Ivanova L.N., 1987).

Störungen des Fettstoffwechsels und damit verbundene Erkrankungen werden in den letzten Jahren sehr intensiv untersucht. Das Ergebnis dieser Aufmerksamkeit war die Systematisierung akkumulierter Informationen und die Integration verschiedener pathologischer Zustände, die auf Dyslipoproteinämie beruhen, in das Savelyev-Lipid-Distress-Syndrom (Saveliev B.C., 1998; Yablokov E.G., 1999; Petukhov V.A., 2003). Es ist bewiesen, dass das Hauptzielorgan beim Lipid-Distress-Syndrom von Saveliev die Leber ist (Saveliev B.C., 1998; Petukhov VA, 2003).

Der Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Uterusmyomen und einer Beeinträchtigung der Leberfunktion ist jedoch noch nicht geklärt, und es ist nicht ganz klar, woher die Ursache stammt. Aus dem Vorstehenden ist es offensichtlich, dass es notwendig ist, Erkrankungen der Magen-Darm-Trakt-Organe und deren Beziehung zum Uterusmyom zu untersuchen.

Die Untersuchung von morphologischen Veränderungen und gestörten Stoffwechselfunktionen der Leber bei Uterusmyomen.

1. Untersuchung der Merkmale und Beziehungen des Lipid- und Hormonstoffwechsels bei Patienten mit Uterusmyom.

2. Beurteilung der Funktion der Galle produzierenden und Galle sezernierenden Leber bei Patienten mit Uterusmyom mittels dynamischer hepatobiliärer Radionuklidszintigraphie.

3. Bestimmung der Aktivität des retikuloendothelialen Systems der Leber bei Frauen mit Uterusmyom nach Radionuklidszintigraphie.

4. Untersuchung der Korrelationsbeziehungen von morphofunktionellen Veränderungen in der Leber mit der Größe von Uterusmyomen.

5. Beurteilung der funktionellen Veränderungen der Leber bei Patienten nach chirurgischer Behandlung von Uterusmyomen.

In dieser Arbeit werden zum ersten Mal die Beziehungen zwischen morphofunktionellen Veränderungen der Leberaktivität und der Entwicklung von Uterusmyomen an dem großen klinischen Material unter Verwendung moderner wissenschaftlicher Methoden untersucht. Radioisotopenkriterien für Leberfunktionsstörungen bei Patienten mit Uterusmyom wurden identifiziert und bewertet. Verletzungen des Fett- und Eiweißstoffwechsels, der gallenproduzierenden und gallensezernierenden Leberfunktionen wurden mit verschiedenen Größen von Uterusmyomen untersucht. Der Schweregrad der morphologischen Veränderungen in der Leber wurde in Abhängigkeit von der Größe der Uterusmyome bewertet. Dargestellt sind Veränderungen der Leberfunktion nach chirurgischer Behandlung.

Die praktische Bedeutung der Arbeit Untersuchte den Fettstoffwechsel und die morphofunktionellen Veränderungen in der Leber bei Patienten mit Uterusmyom unter Verwendung von Radioisotopmethoden. Die Abhängigkeit des Schweregrads der Beeinträchtigung der Struktur und der Leberfunktion von der Größe der Uterusmyome wurde bestimmt. Zugewiesen in Form von einzelnen Einheiten der Pathogenese von Uterusmyomen, Störungen der Galle produzierenden und cholerethralen Funktionen der Leber. Kriterien für die Diagnose von strukturellen und funktionellen Störungen der Leber im Uterusmyom im Rahmen des Lipid-Distress-Syndroms Saveliev wurden ermittelt.

Ein Algorithmus zur Untersuchung von Leberfunktionsstörungen bei Patienten mit Uterusmyom wird vorgeschlagen. Bewährte Verstöße gegen die Leber bei Uterusmyomen, unabhängig von den Methoden zur Behandlung von Myomen.

Einführung in die Praxis-Die Ergebnisse werden in die Praxis der gynäkologischen Abteilung PSB Nr. 51 Weiden wissenschaftlicher und medizinischer Arbeit der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie der Fakultät für Zahnmedizin der MSMSU eingebracht.

Veröffentlichungen und Arbeitsgenehmigungen

Die wichtigsten Bestimmungen der Dissertation wurden auf dem Jubiläum X. Russischen Nationalkongress "Mensch und Medizin" (Moskau, 9.-11. April 2003) vorgestellt. Die Dissertation wurde auf einer Sitzung der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie der Fakultät für Zahnmedizin der Staatlichen Medizinischen Universität Moskau (11. Februar 2004) getestet.

Basierend auf der Dissertation wurden 5 wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht.

Der Aufbau und Umfang der Arbeit

Die Dissertation wird vorgestellt am. Seiten mit maschinengeschriebenem Text, bestehend aus Einführung, Literaturrecherche, Kapitel der eigenen Recherche, Schlussfolgerungen, Schlussfolgerungen, praktischen Empfehlungen und Referenzliste, bestehend aus 57 inländischen und 87 ausländischen Quellen, sind mit 29 Tabellen illustriert. Zeichnungen und Fotografien.

Die Dissertation wurde in der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie der Fakultät für Zahnmedizin der Staatlichen Medizinischen und Zahnmedizinischen Universität Moskau (Leiter der Abteilung ist der Ehrendoktor der Russischen Föderation, Professor A. M. Torchinov) und im Konkrim CJSC des Ersten städtischen Krankenhauses (Leiter, Doktor - Professor O. Rutkovsky) durchgeführt. Moskau

HAUPTINHALT DER ARBEIT

Unter Berücksichtigung der Aufgaben, die wir für den Zeitraum von 2000 bis 2003 gestellt haben. 179 Patienten wurden untersucht. Von diesen bildeten 57 Patienten mit Uterusmyom die Hauptgruppe. Die Kontrollgruppe umfasste 22 Patienten ohne Uterusmyome. Die retrospektive Gruppe bestand aus 100 Patienten, die zuvor wegen Uterusmyomen operiert worden waren.

Das Durchschnittsalter der Patienten in der Hauptgruppe betrug 47,5 + 4,12 Jahre (41-59 Jahre), die Kontrollgruppe - 49 + 3,4 Jahre (43-58 Jahre), retrospektiv - 48 + 4,7 Jahre (41-57 Jahre).. Das heißt, Patienten in allen untersuchten Gruppen waren fast gleich alt.

Die Hauptgruppe wurde in A- und B-Untergruppen unterteilt. Die Grundlagen für die Bildung dieser Gruppen wurden in der geburtshilflich-gynäkologischen Praxis allgemein anerkannt, die Prinzipien der Trennung von Uterusmyomen nach Größe,

in bedingten Schwangerschaften ausgedrückt - bis zu 12 Wochen und mehr als 12 Wochen der Schwangerschaft.

Untergruppe A (n = 25) umfasste Frauen mit Myomgrößen bis zu 12 Schwangerschaftswochen und Untergruppe B (n = 32) Patienten mit Uterusmyomen über 12 Schwangerschaftswochen.

Nach dem gleichen Prinzip wurden Patienten der retrospektiven Gruppe untersucht.

Alle Patienten mit Ausnahme des Standards wurden spezielle Forschungsmethoden durchgeführt. Patienten der Haupt- und Kontrollgruppe wurden im Krankenhaus untersucht. Die retrospektive Gruppe umfasste Patienten, bei denen eine retrospektive Analyse auf der Grundlage von Fallbeispielen durchgeführt wurde, von denen einige in der Klinik untersucht wurden.

Die Untersuchung von Frauen in allen Gruppen erfolgte nach dem Standardschema, das Beschwerden, Anamnese, Alter, Menarchezeit, Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus, Menstruation, Dauer, Blutverlust, Schmerzen und sonstige Merkmale des Menstruationszyklus umfasste. Der Beginn des Sexuallebens, die Anzahl der Schwangerschaften, die Geburt, die Abtreibungen und das Vorliegen einer Eileiterschwangerschaft wurden angegeben. Zuvor durchgeführte gynäkologische und nicht-gynäkologische Operationen wurden aufgezeichnet, das Datum, an dem die Uterusmyome erstmals entdeckt wurden, und die Art ihrer Behandlung. Durchführung einer gynäkologischen Untersuchung.

Die extragenitale Pathologie wurde geklärt: Erkrankungen des hepatobiliären Systems, des Magen-Darm-Trakts, des Herz-Kreislauf-Systems, der Harnwege, das Vorhandensein verschiedener Endokrinopathien. Besonderes Augenmerk wurde auf die Daten der Anamnese gelegt, die in direktem Zusammenhang mit der möglichen Entwicklung der Leberpathologie steht (kompliziert durch geburtshilfliche und gynäkologische Vorgeschichte, verstärkte Vererbung, Begleitpathologie).

In der Untergruppe A gab es 92 Schwangerschaften, von denen 31 mit einer rechtzeitigen Entbindung endeten, 5 mit spontanen Fehlgeburten und 56 mit medizinischen Schwangerschaftsabbrüchen. 19,1% der Frauen hatten eine Vorgeschichte von 3 oder mehr Geburten.

Patienten der Untergruppe B hatten 104 Schwangerschaften, von denen 34 mit einer dringenden Geburt endeten - 34, spontane Fehlgeburten - 7, medizinische Abbrüche - 63,26,5% der Patienten hatten 3 oder mehr Geburten in der Anamnese.

Das Risiko einer Lebererkrankung, insbesondere einer Gallensteinerkrankung, innerhalb von 10 Jahren nach der letzten Geburt wird durch die Anzahl der Schwangerschaften (Korrelationskoeffizient r = + 0,48; p 0,05) und 28% in Untergruppe B im Vergleich zur Kontrollgruppe (p<0,05).

Die Konzentration an Plasmatriglyceriden war in der Untergruppe A um 27% und in der Untergruppe B um 69% erhöht, was sich signifikant von den Werten der Kontrollgruppe unterschied. Lipoprotein-Cholesterinspiegel mit niedriger Dichte blieben bei Patienten mit kleinen Myomen im Normbereich und waren bei Patienten mit Untergruppe B um 15% erhöht. Diese Veränderungen traten vor dem Hintergrund einer signifikanten Abnahme des Plasmacholesterins von Lipoproteinen hoher Dichte auf (p<0,05).

Der atherogene Koeffizient bei Patienten der Untergruppe A wurde nicht verändert und in der Untergruppe B war er doppelt so hoch wie der Wert der Kontrollgruppe.

Tab. 1. Vergleichende Eigenschaften der biochemischen Blutparameter bei Patienten mit Uterusmyom und Patienten in der Kontrollgruppe.

Parameter Kontrolluntergruppe A Untergruppe B

Hauptgruppe Birne Hauptgruppe

Cholesterin (mg / dl) 209,316,8 223,115,7 * 267,5121 #

TT (mg / dl) 109,117,5 139,816,4 * 184,7124,4 #

HLCPVP (mg / dl) 51,5 ± 3,3 48,9 ± 3,9 * 36,4 ± 3,4 #

Kdeed 2.3 ± 0.7 3.1.110.9 5.7Y, 8 #

AST (U / l) 18,111,2 22,811,2 26,6 ± 1,8 #

ALT (Einheit / l) 22.911.5 22.810.1 25.9Y, 9 #

GTT (U / l) 1i ± und 14.610,8 * 26.511,0 #

Die bei Patienten mit Uterusmyom der Hauptgruppe erhaltenen Daten weisen auf Verstöße gegen den Lipidstoffwechsel hin und gehören zur P & B-Typ-Dyslipoproteidämie.

Untersuchungen von Lebertransaminasen und Gamma-Glutamyltransferase-Enzym entsprachen im Allgemeinen Veränderungen des Lipidstoffwechsels und waren durch Veränderungen der Funktionen von Hepatozyten und der Integrität ihrer Membranen in Untergruppe B gekennzeichnet. Die Werte dieser Indikatoren bei Patienten der Untergruppe A lagen geringfügig über den Daten von Patienten in der Kontrollgruppe.

Die erhaltenen Daten zum Gehalt an alkalischer Phosphatase sind ebenfalls verteilt, was eine zusätzliche Bestätigung der ausgeprägten Funktionsstörungen von Hepatozyten bei Patienten der Untergruppe B darstellt.

So sind im Uterusmyom festgestellte Dyslipoproteinämien und Fermentämien charakteristisch für Hepatozyten-Funktionsstörungen, die typisch für das Savelyev-Lipid-Distress-Syndrom sind. Unabhängig von der Größe der Uterusmyome bei Patienten der Hauptgruppe wurde eine positive Abhängigkeit der Plasma-Lipidkonzentrationen und der Leberenzyme von der Dauer der Erkrankung und folglich der Dauer der hormonellen Beeinflussung festgestellt.

Ultraschalldaten bei Patienten mit Uterusmyom - die Hauptgruppe.

Wir beobachteten eine Zunahme des Volumens der Gallenblase in der Untergruppe A um 48% und in der Untergruppe mit der Größe der Myome für mehr als 12 Wochen - um 68% im Vergleich zu den Daten der Kontrollgruppe. Pathologische Veränderungen der Gallenblase beim Uterusmyom gehen mit einer Fettinfiltration der Leber einher (Tabelle 2). Tab. 2. Ultraschallparameter für das Uterusmyom (M + t).

Indikatorsteuerung Hauptgruppe

Gruppe Untergruppe A Untergruppe B

Dichte, Einheiten Maßstab: 21.70 25.7 29.1

Gallenblase ± 2,97 ± 1,88 ± 1,91

Galle 2.07 4.5 7.7

Homogenitätskoeffizient: 3,60 2,91 2,21

Gallenblase ± 0,58 ± 0,40 ± 0,31 *

Galle 42,34 24,6 21,7

Das Volumen der Gallenblase, cm3 11.08 16.4 19.3

Kontraktilität der Gallenblase,% 54,10 37,5 32,4

Bauchspeicheldrüsendichte, 18,80 29,3 28,1

Einheiten Graustufen ± 2,90 ± 2,5 * ± 2,4 *

Der Abschwächungsindex von Ultraschall in der Leber,% 56,18 64,24

Diese Form der Leberschädigung beim Uterusmyom wurde durch Ultraschall bestimmt: In der Untergruppe A überstieg der Abschwächungsindex des Ultraschalls die Werte bei Patienten der Kontrollgruppe um 12%, in der Untergruppe B - um 28% (p1 = p2)<0,05).

Die systemischen Prozesse, die für das Lipid-Distress-Syndrom beim Uterusmyom charakteristisch sind, waren auch durch Veränderungen der Ultraschalldichte der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet, die die Normalwerte in beiden Untergruppen im Vergleich zur Kontrollgruppe um 47% übertrafen.

Somit sind die festgestellten strukturellen Störungen der hepatobiliären Organe nicht spezifisch für irgendeine bestimmte Form von Uterusmyomen, sie sollten als Manifestationen systemischer dysmetabolischer Prozesse bezeichnet werden. Diese Veränderungen, unabhängig von der Größe des Uterusmyoms, lassen sich durch strukturelle Rekonstruktionen der Organe des hepatopankreatobiliären Systems vor dem Hintergrund von Störungen des Fettstoffwechsels erklären, die in engem Zusammenhang mit Veränderungen des Hormonspiegels mit dem Uterusmyom stehen. Die Verringerung der Homogenität der Gallenblasenwand ist mit dem Einschluss von Cholesterinestern in ihre Struktur verbunden. Diese Prozesse sind für das Lipid-Distress-Syndrom und die Gallenblasen-Cholesterose am charakteristischsten, und eine Verletzung der motorischen Evakuierungsfunktion ist ein zusätzlicher Beweis dafür.

Daten zur dynamischen Hepatobiliszintigraphie bei Patienten mit Uterusmyom der Hauptgruppe.

Strukturelle Störungen der Organe der hepatobiliären Zone wurden von Funktionsstörungen begleitet, die während der dynamischen hepatobiliären Szintigraphie festgestellt wurden.

Die Zeit der maximalen Akkumulation des Radiopharmakons durch Hepatozyten, die ihre Gallenausscheidungsaktivität charakterisiert, war in der Untergruppe A um 32%, in der Untergruppe B - um 45% gegenüber der Kontrollgruppe (p1 = p2) erhöht<0,05) (табл. 3).

Tab. 3. Ergebnisse der dynamischen Hepatobiliszintigraphie mit Uterusmyom (M ± t).

Indikatoren Steuerung Hauptgruppe

Gruppe Untergruppe A Untergruppe B

Maximale Akkumulationszeit 12.4 16.35 17.95

(Ttah) Radiopharmakon der Leber, min. ± 1,80 ± 2,00 * ± 1,85 *

Die Eliminationshalbwertszeit (T 'A) des RFP 35.00 43.09 45.65

aus der Leber min. ± 2.10 ± 2D5 * ± 3.45 *

Die Ankunftszeit (T) des Radiopharmakons in 30.00 52.70 56.12

gut min ± 2,30 ± 5,70 * ± 4,02 *

Kontraktilität der Gallenblase, 50,00 30,95 27,63

Die Zeit des radiopharmazeutischen Transports durch Hepatozyten (Gallenausscheidungsfunktion von Hepatozyten) war um 23% (Untergruppe A) bzw. 31% (Untergruppe B) verlängert und durch eine Verzögerung der Radiopharmazeutika auf der Ebene der Hepatozyten gekennzeichnet.

So werden bei Uterusmyomen, unabhängig von der Größe des Tumors, Verstöße gegen die Gallenblasen- und Gallenleberfunktion, eine Verminderung der motorischen Evakuierungsfunktion der Gallenblase und eine Dyskinesie des Oddi-Schließmuskels festgestellt. Darüber hinaus sind Störungen der Gallengenese bei Patienten mit großen Uterusmyomen stärker ausgeprägt als bei Patienten mit Myomen bis zu einer Schwangerschaftswoche von 12 Wochen. Dies ist höchstwahrscheinlich auf ausgeprägtere Störungen der Cholesterin-Homöostase und infolgedessen der Steroidogenese bei Patienten mit großen Uterusmyomen zurückzuführen.

Diese Störungen sind Manifestationen von Savelyevs Lipid-Distress-Syndrom, bei dem eine der führenden Stellen bei der Bildung zahlreicher Teile eines einzelnen dysmetabolischen "Teufelskreises" eine Leberschädigung ist: Dyslipoproteinämie - beeinträchtigte Stoffwechselfunktionen der Leber - Dislipoproteidämie (Saveliev VS, 2002; Petukhov V.А. ). Dadurch werden die Prozesse der enterohepatischen Zirkulation von Gallensäuren als Grundlage der Cholesterin-Homöostase gestört und der Metabolismus weiblicher Sexualhormone kann nicht ausgeschlossen werden. In dieser Hinsicht kann die festgestellte abnormale Leberfunktion nur in den Anfangsstadien der Bildung von Uterusmyomen das Ergebnis eines hormonellen Ungleichgewichts sein. Später werden sie ein völlig unabhängiges Glied in der Pathogenese. Dies wird durch die Korrelation der Dauer der Myomkrankheit mit Indikatoren der dynamischen Hepatobiliszintigraphie belegt. Es wurde eine direkte Korrelation zwischen dem Zeitpunkt der Akkumulation von Radionukliden in Hepatozyten, der Zeit ihrer Halbwertszeit von Leber und Choledoch mit der Dauer der Erkrankung und umgekehrt der Rückkopplung mit den Aktivitätsindikatoren der Gallenblase festgestellt. Es ist auch wichtig, dass der Gesamtcholesterinspiegel die Hepatobiliszintigraphieraten nicht beeinflusst. Es wurden große Korrelationen mit den gleichen Anzeichen wie für die Dauer der Erkrankung mit dem Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte festgestellt.

Die Ergebnisse der Untersuchung des retikuloendothelialen Systems der Leber bei Uterusmyomen.

Von besonderem Interesse ist die Untersuchung des retikuloendothelialen Systems der Leber unter dem Gesichtspunkt des Lipid-Distress-Syndroms, da das retikuloendotheliale System der Leber direkt an der Aufrechterhaltung der Lipid-Homöostase beteiligt ist (B. C. Savely et al. 2002).

Die Ergebnisse der Untersuchung des retikuloendothelialen Systems der Leber bei Uterusmyomen sind in Tabelle 4 dargestellt.

Tabelle 4 Indikatoren der phagozytären Aktivität von Kupffer-Zellen der Leber und des Leberblutflusses im Uterusmyom.

Indikator Kontrollgruppe Hauptgruppe

Eine Untergruppe B Untergruppe

Zeit der maximalen Akkumulation (Tmax) des Radiopharmakons in der Leber, min. 9,07 ± 0,89 14,65 ± 1,45 * 12,78 ± 1,57 *

Venenanteil% 82,76 ± 7,64 72,60 + 3,64 72D5 ± 4,66

Arterieller Anteil% 17,54 ± 2,40 27,4 ± 2,61 * 27,75 ± 3,73 *

Der Zeitpunkt der maximalen Aufnahme von Radiopharmaka in die Leber (Tmax) war in beiden Untergruppen von Patienten mit Uterusmyom erhöht: in A um 61%, in B um 41% und signifikant verschieden von den Werten der Patienten in der Kontrollgruppe.

Die Abnahme der phagozytären Aktivität von Kupffer - Zellen ging mit einer Umverteilung der venösen und arteriellen Anteile des Leberblutflusses einher:. Die arterielle Fraktion war in beiden Untergruppen erhöht und die venöse Fraktion dagegen erniedrigt. Eine Erhöhung des arteriellen Anteils des Blutflusses um 71% (p<0,05) в подгруппе А и на 73 % (р<0,05) в подгруппе Б, и снижение венозной фракции на 16% (р<0,05) у пациенток подгруппы А и 18% (р<0,05) у женщин с размерами миомы матки более 12 недель беременности.

Die Ergebnisse der Untersuchung von Patienten der retrospektiven Gruppe.

Um die Funktion der Leber bei Patienten mit Uterusmyom nach chirurgischer Behandlung zu untersuchen, haben wir 100 Patienten retrospektiv und klinisch untersucht.

Bei der Auswertung der Ergebnisse der klinischen Untersuchung wurde festgestellt, dass die Indikatoren der Patienten in der retrospektiven Gruppe in der Nähe derjenigen der Patienten mit Uterusmyom der Hauptgruppe lagen.

Körpergewicht und Körpergröße bei Patienten der Untergruppe A betrugen 69,6 + 2,9 kg bzw. 164,3 + 1,9 cm. In der Untergruppe B-160,5 + 2,3 cm und 73,4 + 4,7 kg.

Ausgesprochene Störungen des Fettstoffwechsels (Fettleibigkeit), die zur Entstehung einer Lebererkrankung beitrugen, traten häufiger bei Patienten mit Uterusmyomen über 12 Schwangerschaftswochen (75%) und nur bei 52% der Patienten mit Myomen unter 12 Schwangerschaftswochen auf.

Am häufigsten waren chronische Gastritis (17% in Untergruppe A und 32% in Untergruppe B), chronische Cholezystitis (62% in Untergruppe A und 78% in Untergruppe B), zuvor diagnostizierte Fetthepatose (30% - in Untergruppe A und in 36% in Untergruppe B) Zwölffingerdarmgeschwür (in 14% der Frauen A und B der Untergruppe), Gallenblasencholesterose (in 48% in Untergruppe A und in 52% in Untergruppe B) infektiöse Hepatitis und chronische Kolitis (in 42% der Untergruppen A und 60% der Untergruppen B).

So sind Erkrankungen der Organe des Magen-Darm-Traktes bei Frauen mit großem Uterusmyom häufiger anzutreffen als bei denen des kleinen Uterus.

Es ist zu beachten, dass bei 70% der Patienten mit Uterusmyom Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Herz-Kreislauf-Systems vor dem Auftreten von Uterusmyomen auftraten und bei 30% gleichzeitig mit der Diagnose von Myomen festgestellt wurden.

Komplizierte Schwangerschaften (Gestose der 1. und 2. Hälfte der Schwangerschaft) wurden in 25,8% der Fälle bei Patienten der Untergruppe B und nur in 12,4% der Fälle in der Untergruppe A festgestellt.

Vorgeschichte des Menstruationszyklus, frühere Schwangerschaft und Geburt, abnormale Gewichtszunahme während der Schwangerschaft, hohe Gesamtcholesterin- und Plasmatriglyceridspiegel, insbesondere in der Frühschwangerschaft, geringe Kontraktionsfähigkeit der Gallenblase in der Zeit nach der Geburt vor dem Hintergrund einer anhaltenden Dyslipoproteidämie sind die Hauptrisikofaktoren Entwicklung der Leberpathologie (Torchinov AM, 2000).

Eine Untersuchung des Blutfettspektrums ergab eine Dyslipoproteidämie (bei 66% der Patienten der Untergruppe A und bei 82% der Frauen der Untergruppe B), die durch einen signifikanten Anstieg der absoluten Gesamtkonzentrationen gekennzeichnet war

Die mittleren Plasmaenzymwerte, die die Funktion von Hepatozyten charakterisieren, werden bei 78% der Frauen der Untergruppe B wiederholt im Vergleich zu den Normalwerten von ACT und ALT und GGT überschritten und weichen bei Patienten der Untergruppe A weniger von der Norm ab (58%). Aufgrund der Tatsache, dass Dyslipoproteidämie und Fermentämie ganz spezifische Marker für eine Leberfunktionsstörung bei LDS Saveliev sind, ist es wahrscheinlicher, dass bei Patienten mit Uterusmyom in beiden Untergruppen das Vorliegen von LDS Saveliev beurteilt wird.

Ultraschalluntersuchung der Leber bei Patienten mit Uterusmyom der retrospektiven Gruppe.

Ultraschalluntersuchungen wurden von 63% der Patienten dieser Gruppe im Labor für Lithotripsie und Ultraschall durchgeführt.

Eine signifikante Zunahme der Dichte von Gallenblasenwand, Galle und Bauchspeicheldrüse wurde in der Gruppe der untersuchten Patienten mit Uterusmyom festgestellt, die länger als 12 Wochen nach der Schwangerschaft waren.

Die Kontraktionsfähigkeit der Gallenblase ist in der Untergruppe A um 17% und in der Untergruppe B um 30% gegenüber dem Normalzustand verringert. In der Untergruppe A wurde eine Zunahme des Gallenblasenvolumens um 40% festgestellt, bei Patienten der Untergruppe B um 62% im Vergleich zu Normalwerten.

Es kann sich die Frage stellen, welche Mechanismen die obigen strukturellen und funktionellen Veränderungen im hepatobiliären System bei Patienten der Untergruppe A verursachen, bei denen die Lipidstoffwechselindizes innerhalb normaler Werte liegen. Die Antwort könnte die folgende sein.

Die Bildung von strukturellen und funktionellen Veränderungen in Zielorganen beim Lipid-Distress-Syndrom hat wenig mit absoluten Konzentrationen von Plasma-Lipiden zu tun. Morphofunktionelle Abnormalitäten sind trotz ihrer normalen absoluten Werte auf andere pathologische Mechanismen zurückzuführen, die hauptsächlich auf der Beteiligung modifizierter Formen von Lipoproteinen niedriger Dichte beruhen, die von den Rezeptoren des retikuloendothelialen Systems der Leber nicht „erkennbar“ sind (Saveliev B.C., 2000; Petukhov BA., 2003).

Pathologische Veränderungen der Gallenblase beim Uterusmyom gehen mit einer Fettinfiltration der Leber einher. Der Dämpfungsindex des Ultraschalls überstieg die Normalwerte in der Untergruppe A um 6% und in der Untergruppe B um 19% (pl = p2)<0.05). Нами установлены изменения ультразвуковой плотности поджелудочной железы, превышающей норму на 14% и 47% в подгруппах А и Б, соответственно.

So sind die festgestellten strukturellen Störungen der Organe der hepatobiliären Zone bei Patienten mit großem Uterusmyom am ausgeprägtesten. Eine vergleichende Analyse der erhaltenen Daten zeigt eine vollständige Analogie der Ergebnisse von Patienten mit Uterusmyom der Haupt- und der retrospektiven Gruppe.

Dynamische Hepatobiliszintigraphie bei Patienten mit Uterusmyom, einer retrospektiven Gruppe.

Wir haben 44% der Patienten in der retrospektiven Gruppe mit festgestellten Verletzungen der Gallenblase und der Gallenausscheidungsfunktionen der Leber, verminderter motorischer Evakuierungsfunktion der Gallenblase und Dyskinesie des Oddi-Schließmuskels untersucht.

Die Zeit der maximalen Akkumulation des Radiopharmakons durch Hepatozyten, die ihre Aktivität zur Sekretion der Galle kennzeichnet, wurde in der Untergruppe A um 20% und in der Untergruppe B um 40% erhöht (p1 = p2)<0.05).

Die Zeit des radiopharmazeutischen Transports durch Hepatozyten (Gallenausscheidungsfunktion von Hepatozyten) wurde um 21% (Untergruppe A) und 24% (Untergruppe B) verlängert, was die Verzögerung der Radiopharmazeutika auf der Ebene der Hepatozyten charakterisierte.

Es wurde eine direkte Korrelation zwischen dem Zeitpunkt der Akkumulation von Radionukliden in Hepatozyten, dem Zeitpunkt ihrer Halbwertszeit von Leber und Choledoch mit der Dauer der Erkrankung und umgekehrt der Rückkopplung mit der kontraktilen Aktivität der Gallenblase hergestellt.

Die Ergebnisse einer Studie über das retikuloevdotheliale System der Leber im Uterusmyom bei Patienten der retrospektiven Gruppe.

In der retrospektiven Gruppe wurde bei 37% der Patienten eine dynamische Leberszintigraphie durchgeführt.

Die maximale Aufnahmezeit des Radiopharmakons in die Leber (Tmax) war bei Patienten der Untergruppe A um 45% und bei Patienten der Untergruppe B um 41% erhöht.

Die Abnahme der phagozytären Aktivität von Kupffer-Zellen ging mit einer Umverteilung der venösen und arteriellen Anteile des Leberblutflusses einher: Der arterielle Anteil war erhöht und der venöse Anteil dagegen erniedrigt. Eine Erhöhung des arteriellen Anteils um 27% wurde in der Untergruppe A und um 42% in der Untergruppe B festgestellt (p<0,05), и снижение венозной на 5% (подгруппа А) и 9% (подгруппа Б)(р<0,05).

Leberfunktionsstörungen wurden bei 87% der Patienten mit Uterusmyomen über 12 Schwangerschaftswochen und bei 63% der Frauen mit Myomen unter 12 Schwangerschaftswochen festgestellt, was nahe an der Hauptgruppe liegt. Das Fehlen einer Leberpathologie bei einigen Patienten mit Uterusmyom kann auf eine unzureichende Erfassung der Anamnese oder auf methodische Fehler zurückzuführen sein.

So haben Patienten mit Uterusmyom Veränderungen in den Funktionen der Organe des Gastrointestinaltrakts, deren Häufigkeit direkt proportional zur Zunahme der Größe der Myome zunimmt. Uterusmyome treten nach einer retrospektiven Analyse vor dem Hintergrund einer Verletzung des Leberstoffwechsels durch Fetthepatose auf.

Patienten mit Uterusmyom benötigen eine genauere Untersuchung des morphofunktionellen Zustands der Leber. Die chirurgische Behandlung von Uterusmyomen beseitigt nicht die bestehenden Lebererkrankungen.

1. Morphologische und funktionelle Veränderungen der Leber in Form von signifikanten Verstößen gegen die choleretischen und Gallenausscheidungsfunktionen der Hepatozyten, Kupfferzelldepression, Umverteilung des Leberblutflusses und Dyslipoproteinämie wurden bei 77% der Patienten mit Uterusmyom und bei 63% der Patienten mit Myom beobachtet.

2. Verletzungen des Leberstoffwechsels beim Uterusmyom entsprechen im Allgemeinen dem Lipid-Distress-Syndrom von Saveliev und manifestieren sich als Dyslipoproteinämie und Fermentämie, verbunden mit der Größe der Myome und der Dauer der Erkrankung über 5 bis 20 Jahre.

3. Die unter dem Gesichtspunkt der Pathogenese von Uterusmyomen (Synthese und Abbau von Steroidhormonen) wichtigsten Störungen der Stoffwechselfunktionen der Leber, die mit Radionuklid-Hepatobilioszintigraphie installiert wurden, äußern sich in einer Abnahme der hepatozellulären Funktion von Hepatozyten bei 40% der Patienten und ihrer galle-selektiven Funktion bei 28%.

4. Eine Störung der motorischen Evakuierungskapazität der Gallenblase und diffuse Veränderungen des Leberparenchyms (Fetthepatose) im Uterusmyom durch Ultraschall werden bei 42% der Patienten festgestellt. Diese Veränderungen stehen im Zusammenhang mit der Größe der Uterusmyome und der Dauer der Erkrankung.

5. Die metabolischen Veränderungen der Hepatozyten im Uterusmyom gehen mit einer Depression der Kupffer-Zellen des retikuloendothelialen Systems der Leber und einer Umverteilung der portalen Blutflussfraktionen einher, die bei 72% der Patienten in der Radioisotopszintigraphie festgestellt wurden. Diese Veränderungen sind bei großen Myomen und der Dauer der Erkrankung über Schlet am ausgeprägtesten.

6. Morphofunktionelle Veränderungen der Leber bei Uterusmyomen erfordern eine Langzeittherapie im Rahmen des Lipid-Distress-Syndroms, Saveliev, unabhängig von der chirurgischen oder konservativen Behandlung.

1. Bei der Bestimmung der Taktik der Behandlung von Patienten mit Uterusmyom ist es erforderlich, eine Untersuchung des Lipidmetabolismus, der dynamischen hepatobiliären Szintigraphie und eine Untersuchung des retikuloendothelialen Systems zur Diagnose der morphofunktionellen Veränderungen in der Leber einzubeziehen.

2. Die wirksamsten diagnostischen Methoden zum Nachweis von morphologischen und funktionellen Störungen der Leber im Uterusmyom in der präklinischen Phase umfassen biochemische Untersuchungen und Ultraschalluntersuchungen.

3. Patienten mit Uterusmyomen mit identifizierten morphofunktionellen Leberveränderungen müssen vor und nach der chirurgischen Behandlung von Myomen eine Korrektur der Lipidbelastung durch das Savelyev-Syndrom erhalten.

LISTE DER VON DISSERTATION VERÖFFENTLICHTEN WERKE

1. Steroidhormone und Leber im Uterusmyom, ein neuer Blick auf die Pathogenese und Behandlungsmethoden.// Der behandelnde Arzt. -2003. -№10. S. 16-18. Kantemirova Z. R., Torchinov A. M., Alekseeva EA, Devyatykh EL., Zhigulina TA., Kadokhova V. V., Petukhov V.A.

2. Wirksamkeit der Korrektur von Dyslipoproteinämie bei Patienten mit Uterusmyom mit Hilak forte. // Materialsammlung des IX. Russischen Nationalkongresses "Mensch und Medizin". Moskau.-2002. S. 458. Torchinov A. M., Kantemirova Z. R., Marchenko A. I., Zhigulina T. A., Kadokhova V. V.

3. Radionuklidmethoden zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung von Leberfunktionsstörungen bei Uterusmyomen mit Hilak forte. // Materialsammlung der BS des russischen Nationalkongresses „Mensch und Medizin“. Moskau.-2002. S. 458. Torchinov AM., Kantemirova Z. R., Karalkin A. V., Marchenko A. I., Zhigulina T. A., Kadokhova V. V.

4. Das Risiko der Entwicklung einer Toxikose in der 1. und 2. Hälfte der Schwangerschaft mit Cholesterose der Gallenblase. // Materialsammlung des IV. Russischen Forums "Mutter und Kind". -2002. S. 602. Torchinov A. M., Kantemirova Z. R., Zhigulina TA., Kadokhova V. V.

5. Strukturelle - funktionelle Veränderungen in der Gallenblase während der Schwangerschaft. // Materialsammlung des IV. Russischen Forums "Mutter und Kind". -2002. S. 602 - 603. Torchinov AM., Khashukoeva A.Z., Kantemirova Z.R., Zhigulina T.A., Kadokhova V.V.

Bestellnummer 784. Volume 1 Sq. Auflage 100 Exemplare.

Gedruckt von Petrush LLC. Moskau, st. Palsha-2a, tel. 250-92-06

http://medical-diss.com/medicina/morfo-funktsionalnye-osobennosti-pecheni-u-bolnyh-miomoy-matki

Lebertumoren

Gutartige Lebertumoren

Sie sind sehr selten und haben in der Regel keine eigenständige klinische Bedeutung, darunter Adenome, Angiome und Lebermyome.

Adenome. In einigen Fällen entstehen Adenome aus Lebergewebe (Hepatoadenome), in anderen - aus dem Epithel der Gallenwege (Cholangioadenome) oder sind gemischt. Sie liegen inmitten von gesundem Lebergewebe, werden von einer Bindegewebskapsel begrenzt und können leicht geschält werden. Häufig treten multiple Leberadenome auf, die überwiegend subkapsulär im rechten Leberlappen lokalisiert sind. Kleine Adenome finden sich manchmal vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose, dann sind sie schwer von den Knoten des regenerierten Lebergewebes zu unterscheiden. Bei Vorhandensein eines Adenoms kann die Leber leicht vergrößert sein, es können schmerzhafte, abgerundete Unregelmäßigkeiten an ihrer Oberfläche festgestellt werden. Leberfunktion ist in der Regel nicht beeinträchtigt, Gelbsucht wird nicht beobachtet. Eine genaue Diagnose kann durch Laparoskopie mit einer gezielten Biopsie erfolgen. Eine spezielle Behandlung ist nicht erforderlich, Malignität ist äußerst selten.

Angiome. Es gibt viel häufiger als Adenome. Unterteilt in kavernöse Hämangiome, einfach Hämangiome und Lymphangiome (sehr selten). Angiome sind einzelne oder mehrere Gefäßläsionen von dunkelbrauner oder schwarzer Farbe, die gewöhnlich unterirdisch lokalisiert sind. Einzelne Angiome finden sich oft am Rand des rechten Lappens, sie haben oft ein Bein. Angiome sind oft asymptomatisch; Bei großen vaskulären Tumoren kann es zu Schweregefühlen und dumpfen Schmerzen im rechten Hypochondrium kommen. Die Palpation wird durch eine gerundete, schmerzarme Bildung einer Testovat-Konsistenz bestimmt, die sich zusammen mit der Leber verschiebt. manchmal hört man Gefäßgeräusche über dem Tumor. Es kann gleichzeitig eine Thrombozytopenie auftreten. Leberuntersuchungen, Splenoportographie und Zöliakie helfen bei der Diagnose. Mit der Laparoskopie kann eine genaue Diagnose gestellt werden. Multiple asymptomatische Angiome können nicht behandelt werden. Angiome, die während der Laparoskopie entdeckt wurden, sollten wegen möglicher Blutungen und Malignitäten (sehr selten) entfernt werden.

Fibromyome, Myome, Leberlipome. Es sind sehr seltene, asymptomatische, spezielle Behandlungen nicht erforderlich.

Maligne Lebertumoren

Maligne Lebertumoren werden in primäre und sekundäre (metastatische) Tumoren unterteilt, die 25 bis 30-mal häufiger auftreten. Primärtumoren sind Tumoren aus dem Epithelgewebe der Leber - Hepatome, aus dem Epithel der Gallenwege - Cholangiome, selten vorkommende Melanome und Lebersarkome.

Hepatome treten in 50-70% der Fälle vor dem Hintergrund einer früheren Pfortader- oder postnekrotischen Leberzirrhose auf; Darüber hinaus erschweren in der Ätiologie des Hepatoms akute Hepatitis mit massiver Parenchymnekrose, parasitäre Lebererkrankungen (Klonorchose, Opisthorchiasis) häufig den Verlauf der Hämochromatose; Hervorgehoben werden die toxischen Wirkungen von Industriegiften, Aflatoxin und ionisierender Strahlung. Hepatome treten fünfmal häufiger auf als Cholangiome, aber die Elemente dieser beiden Sorten befinden sich häufig in einem Tumor, und ihr klinischer Verlauf ist der gleiche.

Clinic Bereits in der Anfangsphase der Entstehung von primärem Leberkrebs treten Schwäche, Gewichtsverlust und "Appetitlosigkeit" auf und schreiten rasch fort; frühe Schmerzen im rechten Hypochondrium, die dauerhaft sind und nach hinten und in die rechte Brusthälfte ausstrahlen. Spätere Schmerzen werden unerträglich („Morphium“ -Schmerzen). Oft liegt ein kleiner Ikterus vor, ein schwerer Ikterus ist für ein Hepatom nicht charakteristisch. Es kommt zu einem Temperaturanstieg, oft zu subfebrilen, aber manchmal kann es im Verlauf der Krankheit septisch werden. Alle Patienten zeigten eine Veränderung der Größe und Form der Leber, die nicht nur nach unten, sondern auch nach oben zunimmt. Gleichzeitig kann der Vorsprung der rechten Abteilung des Brustkorbs bestimmt werden. Beim Abtasten ist die Leber schmerzhaft, ihre Oberfläche klumpig, die steinerne Dichte der Leber zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Manchmal ist im Leberbereich ein Reibungsgeräusch zu hören - eine Folge von Perihepatitis, vaskulärem arteriellem Rauschen. In etwa der Hälfte der Fälle ist die Splenomegalie mit einer Thrombose im Pfortadersystem, der Entwicklung einer portalen Hypertonie sowie mit Metastasen in der Milz assoziiert. Aszites treten später auf, und Aszitesflüssigkeit enthält viel Protein, das häufig hämorrhagischer Natur ist.

Die Diagnose. Es ist möglich, die Entwicklung eines Hepatoms auf dem Hintergrund einer Leberzirrhose durch eine starke Verschlechterung des Zustands ohne offensichtliche Ursache, das Auftreten von Fieber und eine klumpige, felsige Dichte der Leber zu vermuten. Ebenfalls hepatomverdächtig ist die rasche Entwicklung von Aszites, der gegen eine adäquate Therapie resistent ist; Vorkommen von Vorkom. Aus charakteristischen Labordaten ist das Auftreten einer hypochromen Anämie (obwohl in einigen Fällen eine Erythrozytose auftreten kann), einer moderaten neutrophilen Leukozytose und einer starken Beschleunigung der ESR (50-70 mm / h) bei einigen Patienten mit Thrombozytose zu ermitteln. Änderungen der biochemischen Parameter können einfach mit dem Vorliegen einer Leberzirrhose verbunden sein: eine Erhöhung der Transaminase- und alkalischen Phosphatase-Aktivität im Serum, Hyperbilirubinämie, eine Erhöhung der a2- und γ-Globuline, eine Verletzung der Ausscheidungs- und Absorptionsfunktionen der Leber. In den letzten Jahren hat der Nachweis von fötalen Antigenen von Alpha-Fetoproteinen im Blut von Hepatompatienten, der bei 75-80% der Patienten durch Immundiffusion nachgewiesen wird, die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Die größten Fortschritte bei der Diagnose von Leberkrebs sind mit dem Scannen der Leber mit 198 Au oder Bengal-Pink (131 I) verbunden, das Defekte in der Anhäufung von Radioaktivität im Tumorbereich aufdeckt und Krebsknoten von mehr als 2 bis 3 cm aufdeckt. Von großer Bedeutung ist auch die Laparoskopie mit gezielter Leberbiopsie.

Behandlung. Die frühzeitige Diagnose eines Hepatoms ermöglicht es in einigen Fällen (einzelner Knoten, keine Zirrhose), auf eine radikale chirurgische Behandlung zurückzugreifen - eine Resektion des Leberlappens. In anderen Fällen wird eine palliative Behandlung in den letzten Jahren manchmal auch eine Chemotherapie angewendet, vorzugsweise unter Einführung von Arzneimitteln durch verlängerte Perfusion durch die Leberarterie. Unbehandelt ist die Prognose hoffnungslos und bei Zirrhose schlechter.

Melanome der Leber sind selten, das Krankheitsbild ist ähnlich wie bei Hepatomen, die intravitale Diagnose kann durch eine Biopsie erfolgen (in den Tumorzellen - die charakteristischen schwarzen Melanin-Einschlüsse). Der Kurs ist progressiv, die Prognose schlecht. Seltener tritt ein Lebersarkom auf, es ist auch schwierig, von einem Hepatom zu unterscheiden, das durch einen fulminanten Verlauf gekennzeichnet ist.

Sekundärer Leberkrebs tritt während der Metastasierung von Magen-, Eierstock-, Gebärmutter-, Nieren- und Lungenkrebs usw. auf. Häufig übersteigt das Wachstum von Lebermetastasen das Wachstum des primären Fokus, was es äußerst schwierig macht, eine korrekte Diagnose zu stellen. Sieht aus wie viele große und kleine Knoten. Die Klinik besteht aus einem klinischen Bild von primären und sekundären Läsionen. Die Leber ist normalerweise verdickt, vergrößert, klumpig, oft schmerzhaft. Ikterus, Leberfunktionsstörungen, Aszites und Splenomegalie sind nicht konstant. Der Nachweis von sekundärem Leberkrebs ist mithilfe instrumenteller Forschungsmethoden möglich: Laparoskopie, gezielte Biopsie, Angiographie, Scannen.

Die Behandlung von palliativen, manchmal vorübergehenden Verbesserungen kann mit Hilfe einer Chemotherapie erreicht werden.

http://sisibol.ru/gastro/137.shtml

Bei Lebermyomen

Symptome von Myomen

Die meisten Frauen haben keine Symptome und wissen nicht einmal über ihre Krankheit Bescheid. In der Regel wird die Erkrankung an der Rezeption beim Frauenarzt festgestellt.

Aber mit der Entwicklung der Krankheit kann stören:

• Beschwerden im Unterbauch (insbesondere bei großen Myomen);

• sehr schmerzhafte und verlängerte Perioden;

• Schwellung im Unterbauch (insbesondere bei einer großen Menge von Myomen).

Ursachen von Myomen

Die Ursache für Myome kann sein: Fettleibigkeit, Mastopathie, Menstruationszyklusstörungen, unregelmäßiges Sexualleben sowie häufiger Stress, chronische Infektionen, Entzündungen der Eierstöcke, Vererbung, Schwangerschaftsabbruch.

Komplikationen

Komplikationen auf dem Hintergrund von Myomen treten nicht oft auf, aber wenn doch, können sie Manifestationen sein: Schwäche, Frühgeburtlichkeit, Fehlgeburten, Unfruchtbarkeit und sehr selten Leiomyosarkom gehören zu den Krebsarten, die sich in der Gebärmutter entwickeln.

Wie zu behandeln

Die therapeutische Behandlung ist für ältere Frauen geeignet. Es besteht darin, das Wachstum von Myomen bis zur Menopause zu unterdrücken, bis sich der Tumor selbst auflösen kann. Bei der Behandlung von hormonellen Arzneimitteln kann sich die Größe des Tumors um die Hälfte verringern. Langzeitmedikamente können jedoch zu Osteoporose führen.

Wenn die Größe der Myome mehr als 12 Monate der Schwangerschaft ist, wächst schnell, die Person leidet unter starken Schmerzen, es gibt eine bösartige Degeneration des Knotens und andere - die Frage der Operation ist gelöst. Aber das ist eine extreme Maßnahme!

Myom kann mit Kräutern, Blumen und Pflanzenwurzeln behandelt werden.

In den meisten Fällen ist bei Vorhandensein von Myomen die Aktivität der Leber gestört, daher ist eine Reinigung erforderlich.

Die einfachste Art zu reinigen ist, täglich Zitronenwasser zu trinken. Nimm ein Sechstel einer mittleren Zitrone. In einem Glas warmen klaren Wassers den Saft auspressen und trinken. Ein Glas Zitronenwasser pro Tag hilft Ihnen dabei, Giftstoffe und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Apfelessig ist ein weiteres hervorragendes Reinigungsmittel: Trinken Sie ein halbes Glas Wasser mit 2-4 Esslöffeln Apfelessig täglich vor den Mahlzeiten. Apfelessig hilft auch, die Bildung von Nierensteinen zu verhindern.

Unabhängig von der Behandlungsmethode sollten Sie eine Diät einhalten, die Produkte einschränkt, die tierische Fette enthalten. Iss mehr Gemüse, Obst, raffinierte Lebensmittel und Wasser (trink mindestens 1,5 Liter pro Tag). Grünes Bio-Gemüse reduziert die Größe von Myomen (Spinat, Weißkohl, Brokkoli).

Frisch zubereiteten rohen Gemüsesaft zu erhalten ist sehr nützlich: Karotten, Rüben, Kohl, Kartoffeln.

Indikationen zur Verwendung

Therapie von Uterusmyomen mit schweren und mittelschweren Verletzungen nach dem Eintreten des Alters bei Frauen mit einer Dauer von nicht mehr als einem Viertel vor der Operation.

Die Zusammensetzung der Droge

Eine Tablette enthält in ihrer Zusammensetzung 5 mg des Wirkstoffs Ulipristalacetat. Hilfskomponenten: 44 mg - Mannit, 94 mg - mikronisierte Cellulose, Talkum - 3,5 mg, 1,4 mg Magnesiumstearat, 2,3 mg - Croscarmellose-Natrium.

Medizinische Eigenschaften

Das Werkzeug hat antiprogestogene Eigenschaften. Der aktive Wirkstoff bezieht sich auf selektive Modulatoren von Progesteronrezeptoren, die im Körper selektiv auf Zielorgane einwirken, die eine Hormonsekretion produzieren. Der Wirkstoff zeichnet sich durch eine direkte Wirkung auf das Endometrium aus. Die überwiegende Mehrheit der an Uterusmyomen leidenden Patienten verliert nach täglicher und regelmäßiger Einnahme von 1 Tablette Ulipristal die Fähigkeit, während der Behandlungsdauer Menstruationsblutungen auszulösen. Nach Beendigung der Behandlung ist der Zyklus in einem Monat vollständig wiederhergestellt.

Eine gute Wirkung auf das Endometriumgewebe bewirkt, dass die Eigenschaft auf Progesteronrezeptoren entgegengesetzt wirkt. Mehr als die Hälfte der Patienten im gebärfähigen Alter, die während des gesamten vierteljährlichen Intervalls ähnliche hormonelle Substanzen einnahmen und die epitheliale Abdeckung inaktivierten, beobachteten eine Asymmetrie im Stroma. Drüsen zystisch erweitert, aber dies ist ein vorübergehendes Phänomen für die Dauer der Verwendung der Esme. Nach der Aufhebung der Zulassung normalisieren sich alle Indikatoren allmählich und die Endometriose entwickelt sich nicht weiter.

Nach den Anweisungen verursacht das Medikament bei 10-15% der Frauen eine Verdickung des Endometriums während des Verzehrs, nicht mehr als 1,6 cm, die auch nach dem esmii normal wird, die Menstruation kehrt zurück, die Menstruation wird voll. Wenn der Endoventry aus irgendeinem Grund nicht in seine ursprüngliche Position zurückkehrt, ist es notwendig, den Patienten gründlich auf das Vorhandensein von verborgenen Pathologien und Störungen im Körper zu diagnostizieren.

Aufgrund der Eigenschaft des Wirkstoffs, die Zellproliferation wirksam zu unterdrücken, tritt eine direkte Hemmwirkung auf die Pathologie des Uterusmyoms auf, wodurch das Neoplasma resorbiert wird. Esmia-Tabletten, die in einer Menge von 5 mg eingenommen werden, blockieren garantiert den Eisprung, weshalb während der Behandlung mit solchen Arzneimitteln keine Empfängnis auftreten kann. Progesteron wird ebenfalls in niedrigen Referenzgrenzen gehalten - nicht mehr als 0,3 ng pro ml. Bei täglicher Anwendung wird der Spiegel des follikelstimulierenden Hormons signifikant reduziert, gleichzeitig liegt Östrogen in den durchschnittlichen Referenzwerten.

Bei Anwendung von esmii über einen Zeitraum von 3 Monaten hat dies keine Auswirkungen auf die Leistung von Prolaktin, Schilddrüsenhormonen und ACTH. Bei der Durchführung klinischer Studien zur Anwendung ultrahoher Dosen bei Tieren wurde keine ausgeprägte toxische Wirkung auf den Körper und die Nachkommen festgestellt. Bei einer Dosierung von mehr als 1 mg pro Kilogramm Gewicht trat jedoch der fetale Tod des Embryos auf. Bei geringen Dosierungen blieb das Leben der Nachkommen erhalten und der teratogene Effekt wurde nicht bemerkt. Reproduktionsfunktionen wurden auch bei Tieren nicht unterdrückt.

Klinische Studien wurden auch freiwillig bei Frauen mit schweren Myomen in Dosierungen von 5 mg und 10 mg durchgeführt. Bei experimentellen Patienten traten schwere Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus auf. Im Vergleich zur Placebogruppe nahm bei Patienten, die Esmia einnahmen, die Menge der Entladung während der Menstruation mit der Zeit ab und die Entladung selbst war praktisch schmerzfrei. Indirekt kann ein solches Medikament getrunken werden, um das Auftreten einer Eisenmangelanämie zu verhindern, da große Mengen an Blutverlust es provozieren. In Kombination mit Anti-Anämie-Mitteln auf Eisenbasis wird eine verstärkte Wirkung beobachtet. Ähnliche Eigenschaften wurden bei einer Gruppe von Freiwilligen beobachtet, die mit Leuprorelin behandelt wurden.

Normalerweise verschwand die Menstruationsblutung in der ersten Anwendungswoche aufgrund der Entwicklung einer Amenorrhoe. Im Vergleich zur Placebogruppe trat in der Kontrollgruppe eine anhaltende und signifikante Reduktion der Myome auf. Nach der Behandlung mit einer Dauer von 3 Monaten war das Myom fast halbiert, was bei der Gruppe, die Placebo oder Leuprorelin einnahm, nicht der Fall ist. Alle Daten wurden durch regelmäßige Ultraschallprüfung überwacht. Nach Einnahme einer Tagesdosis von 5 mg erfolgt eine schnelle Resorption aus dem Magen, und das Arzneimittel erreicht innerhalb einer Stunde nach oraler Verabreichung seine maximale Konzentration im Blutplasma.

Aufgrund klinischer Daten verschlechterte sich bei einmaliger Anwendung von 30 mg zum Zeitpunkt der Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln die Resorption fast um die Hälfte und die maximale Konzentration wurde erst nach 3 Stunden im Blut erreicht. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt 28 Stunden ab dem Zeitpunkt der Anwendung, hauptsächlich wird das Mittel mit Kotmassen und in geringerem Maße mit Urin entfernt.

Formen der Freilassung

Erhältlich in Tablettenform 28 oder 84 Stück pro Packung. Sie sind rund, weiß, klein und mit eingravierter Inschrift. Verpacktes Werkzeug in Blistern.

Art der Verwendung

Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels in Russland beträgt 8370 Rubel.

Unabhängig vom Essen wird Esmia mit Myom 1 Mal pro Tag nacheinander oral eingenommen. Die Anweisungen von Esmia besagen, dass der Beginn der Verwendung in der ersten Woche des monatlichen Zyklus liegen sollte, vorzugsweise ohne zeitliche Lücken. Wenn eine Frau jedoch vergessen hat, das Medikament rechtzeitig zu trinken, müssen Sie es innerhalb von 12 Stunden so schnell wie möglich einnehmen. Wenn der Patient innerhalb von zwölf Stunden keine Zeit hatte, die vergessene Pille einzunehmen, wird die Anwendung ab dem nächsten Tag wie gewohnt fortgesetzt. Es gibt keine Sicherheitsdaten für die Verwendung von mehr als drei Monaten hintereinander, so dass für einen längeren Zeitraum keine Mittel ernannt werden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft und Stillzeit sind unannehmbare Zeiträume für die Verwendung des Arzneimittels. Kann ich nach der Therapie erfolgreich schwanger werden? Die Fertilität beeinflusst die Fertilität nach der Behandlung nicht, sodass die Empfängnis erfolgreich sein kann. Ist eine Schwangerschaft während der Behandlung möglich? Nein, weil der Eisprung unterdrückt wird.

Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen

Die Einnahme des Medikaments ist in solchen Fällen verboten:

  • Individuelle Unverträglichkeit oder Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels
  • Blutungen aus der Vagina und der Gebärmutter unbekannter Herkunft, die nicht mit Myomen zusammenhängen
  • Bösartige Neubildungen des Gebärmutterhalses, der Brust und der Eierstöcke
  • Schweres Asthma, das von der Glukokortikosteroidtherapie nicht betroffen ist
  • Weibliche Minderheit
  • Schwangerschafts- und Stillzeit
  • Lange Therapie, mehr als drei Monate.

Sie können im Verlauf der Therapie Alkohol trinken

Es gibt keine spezifischen verlässlichen Informationen über die Verträglichkeit von Arzneimitteln mit Alkohol, da solche Tests nicht durchgeführt wurden. Wenn Sie logisch denken, ist es klar, dass es besser ist, keinen Alkohol mit einer hormonellen Droge zu mischen, da die Leber unter dieser Kombination zweimal leidet und die Wirksamkeit der Droge möglicherweise erheblich verringert wird. Schließlich werden Hormone in der Leber verarbeitet, und ein geschwächtes Organ kann es nicht vollständig tun.

Das Medikament wird mit Vorsicht bei Leber- und Nierenerkrankungen sowie bei Asthma bronchiale in Remission verschrieben.

Arzneimittelübergreifende Wechselwirkungen

Orale Kontrazeptiva wirken sich auch auf Progesteronrezeptoren aus, im Gegensatz zu Progestinrezeptor-Antagonisten, so dass die gleichzeitige Anwendung solcher Medikamente möglicherweise gegenseitig stört. In Kombination mit Erythromycin, Retonavir und Ketoconazol steigt die Konzentration des Wirkstoffs im Blut des Patienten, weshalb diese Arzneimittel nicht miteinander kombiniert werden sollten.

Im Gegensatz dazu verringern Carbamazepin, Johanniskraut, Rifampilin und Phenytoin die Konzentration des Wirkstoffs im Blutplasma, so dass ihre kombinierte Anwendung ebenfalls kontraindiziert ist. Digoxin und Dabigatran werden mit Ulipristal ebenfalls nicht verschrieben. In jedem Fall sollte eine Frau vor Beginn der Therapie ihren Arzt über alle Medikamente informieren, die sie gerade einnimmt, um Unverträglichkeiten zu erkennen und rechtzeitig abzubrechen.

Nebenwirkungen

Seitens des Zentralnervensystems sind solche Störungen möglich: geistige Veränderungen, Stimmungsschwankungen, Migräne, Schwindel, Angstzustände.

Seitens des Magens und des Darms: Erbrechen und Übelkeit, Magenschmerzen, Völlegefühl, Verstopfung und trockener Mund.

HNO-Organe: Blut aus der Nase.

Haut- und Unterhautfett: Hyperhidrose, vermehrtes Schwitzen, Auftreten von Akne, verschiedene Hauterkrankungen.

Muskeln und Knochen, motorische Geräte: Schmerzen in den Knochen, Muskeln, Arthralgie, Stechen in den Rücken.

Brust- und Urogenitalsystem: Keine Menstruation für die Zeit der Medikation, Inkontinenz zum Urinieren, Verdickung der Schleimhaut des Endometriums, Rötung, Metrorrhagie, zystische Formationen in den Eierstöcken, Schmerzen in den Beckenknochen, ein Anstieg, Schmerzen und Spannungen in der Brust, Zystenrupturen und Ausfluss.

Stoffwechselstörungen: eine Veränderung der größeren Seite des Körpergewichts, Schwellung, Schwäche und verminderte Leistung.

Wenn wir uns das Blutbild ansehen, steigen der Cholesterinspiegel und die schlechten Lipide an.

In den meisten Fällen kam es bei Frauen zu einem Anstieg der Schleimhaut der Gebärmutterschleimhaut, zu Kopfschmerzen und Hitzewallungen, der am Ende der Therapie auftrat. Weniger häufig in den Eierstöcken sind zystische Neubildungen sowie Blutungen aus der Gebärmutter.

Überdosis

Es gibt keine spezifischen klinischen Fälle, aber im Verlauf der Forschung führte eine Einzeldosis von 200 mg und 50 mg an 10 aufeinanderfolgenden Tagen nicht zu Anzeichen einer Überdosierung der Substanz.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

Bis zu zwei Jahre bei Raumtemperatur von Kindern fernhalten.

Analoga

Ginestryl

LLC Mir-Pharma, Russland

Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels - 5160 Rubel pro Packung.

Ginestil ist ein hormonelles Medikament, das auf Mifepriston basiert. Erhältlich Ginestryl in Tablettenform 50 mg in einer Tablette. Der Wirkstoff von Ginestril eignet sich, je nach Dosierung, zur Behandlung von Myomen, zum medizinischen Abbruch, zur Einleitung von Wehen in der Spätschwangerschaft oder als Brandverhütungsmittel bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Ginestryl hat eine ausgeprägte antiprogestogene Eigenschaft, blockiert effektiv die gestagenen Rezeptoren im Körper, konkurriert mit Glukokortikosteroidhormonen und unterdrückt deren kräftige Aktivität nach der Verabreichung.

Bekanntermaßen tritt das Leiomyom in den meisten Fällen aufgrund der starken Aktivität von Progesteron auf, weshalb es für seine Therapie notwendig ist, die Synthese dieses Sexualhormons zu unterdrücken. Nach der Ernennung des Ginestrils tritt eine günstige Auswirkung auf den Allgemeinzustand des Patienten auf, der Tumor stoppt seine Entwicklung und der Uterus selbst nimmt an Größe ab, und auch die myomatösen Knoten nehmen ab. Die Dauer der medikamentösen Therapie ist Standard - nicht mehr als drei Monate in Folge, 1 Tablette täglich. Parallel dazu sollte der Zustand des Patienten regelmäßig überwacht werden. Verkauft Ginestryl in Kartons mit 30 Tabletten. Für die Behandlung der Bildung einer Packung reicht ein Monat aus.

Das Medikament hat eine große Liste von Nebenwirkungen. Die häufigsten unter ihnen sind: Menstruationsstörungen, Amenorrhö, Kopfschmerzen, Schwäche des Körpers, Gefühl von Hitzewallungen, Blutausfluss aus der Vagina, entzündliche Prozesse in den Gebärmutteranhängen, allergische Reaktionen, Durchfall, Fieber, Bauchschmerzen.

  • Wirksamkeit
  • Im Vergleich zu Analoga gibt es eine kleinere Liste möglicher Nebenwirkungen.
  • Es ist teuer
  • Nicht für alle.

Postinor

Gideon Richter, Ungarn

Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels in Russland betragen 370 Rubel pro Packung.

Postinor ist ein bekanntes und beliebtes Medikament zur Verhütung von Schwangerschaften durch postkoitale Notfallverhütung. Mit Hilfe eines Postinors ist es möglich, in kurzer Zeit - bis zu 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr - das Einsetzen der Empfängnis zu verhindern, und in den meisten Fällen wirkt es aufgrund einer ausgeprägten Blockierung der Progesteronrezeptoren, die zu einem hormonellen Versagen im Körper führt und an der sich das befruchtete Ei nicht festsetzen kann die Wände der Gebärmutter. Die Anwendung des Arzneimittels ist recht bequem - es reicht aus, zwei Tabletten innerhalb von zwölf Stunden zu trinken (erste und dann nach 12 Stunden pro Sekunde), und die Schwangerschaft kommt nicht. Ein wichtiger Punkt - wenn sich die Frau in weniger als 3 Stunden nach Einnahme der ersten oder zweiten Pille übergeben hat, wird die dritte sofort eingenommen. In der Regel ist das Vorliegen von Blutungen 3-5 Tage nach der Einnahme ein deutliches Zeichen für die Wirksamkeit des Medikaments, da bei mehr als 90% der Fälle nach einer solchen Blutbildung keine Schwangerschaft mehr auftreten kann.

Wenn eine Woche nach der Einnahme keine Blutung auftritt, besteht Grund zur Annahme, dass das Mittel möglicherweise nicht wirkt. In diesem Fall sollte die Frau auf den Gehalt an menschlichem Choriongonadotropin untersucht werden - ein Schwangerschaftshormon, das als eine Art Indikator für eine erfolgreiche Empfängnis dient. Wenn es erhöhte Raten gibt, sollte das Mädchen sofort einen Arzt konsultieren, um die Empfängnis zu bestätigen und sich dann einer medizinischen Abtreibung unterziehen. Wenn die Schwangerschaft nicht eingetreten ist und es eine Verzögerung gibt, bedeutet dies, dass der Körper ein hormonelles Versagen hat, das sich mit der Zeit ausgleicht. Oft nach Einnahme solcher Nebenwirkungen auftreten: Versagen des Monatszyklus, Blutungen, Verzögerung, Kopfschmerzen, Schwäche, Übelkeit und Erbrechen.

  • Effizienz bei rechtzeitiger Zulassung
  • Preiswert.
  • Ausreichende Liste der Nebenwirkungen
  • Keine 100% ige Garantie, die hilft.

Die vorteile

Studien haben gezeigt, dass möglicherweise ein Zusammenhang zwischen der Ernährung und dem Wachstum von Uterusmyomen besteht. Vor mehr als zehn Jahren zeigte eine Studie von Chiaffarino und seinen Kollegen, die in Geburtshilfe und Gynäkologie veröffentlicht wurde, dass gutartige Tumoren des Genitalorgans zu wachsen beginnen, wenn große Mengen Rindfleisch und anderer Produkte konsumiert werden, die das Wachstum weiblicher Sexualhormone beeinflussen. Auch dabei stellte sich heraus, dass der Verzehr einer großen Menge grünen Gemüses eine schützende Wirkung hat, wodurch Uterusmyome reduziert werden.

"In den letzten 15 Jahren ist das Interesse an der möglichen Auswirkung der Ernährung auf das Wachstum dieser Tumoren gewachsen", sagt Dr. Bala Bhagavat, Endokrinologe am Zentrum für Fortpflanzung und Unfruchtbarkeit des Rhode Island Hospital für Frauen und Babys. "Es wurde festgestellt, dass italienische Frauen mit Myomen mehr rotes Fleisch und Schinken konsumieren, und Alkoholkonsum ist mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit verbunden, bei japanischen und russischen Frauen eine gutartige Bildung zu entwickeln."

Der Bhagavat betont jedoch, dass alle bisher veröffentlichten Studien beobachtend und daher von Natur aus begrenzt sind. "Es ist nicht bekannt, ob eine Änderung der Ernährung von Frauen mit Uterusmyomen diese Tumoren reduzieren wird." Vielleicht kann eine Ernährungsumstellung das Auftreten von Myomen bei Frauen mit einem hohen Risiko für ihre Entwicklung verringern. "

Mehrere in den letzten Jahren veröffentlichte Studien haben zusätzliche Beweise dafür erbracht, dass Ernährungsfaktoren das Wachstum eines gutartigen Tumors tatsächlich beeinflussen können.

Milch

In einer im Januar 2010 im American Journal of Epidemiology veröffentlichten Studie untersuchten Wissenschaftler 10 Jahre lang mehr als 22.000 Frauen vor der Menopause. Es wurde durchgeführt, um herauszufinden, ob Magermilch, Vollmilch, Käse, Joghurt und Eis sowie einige Milchbestandteile wie Kalzium, Vitamin D, Buttersäure die Myombildung beeinflussen.

Als Ergebnis der Studie stellte sich heraus, dass eine solche Ernährung mit Uterusmyom das Risiko seiner Entwicklung verringern und seine Größe verringern kann. Den Forschern zufolge könnte die vorgeschlagene Schutzwirkung von Milchprodukten in der Fähigkeit von Kalzium bestehen, die Proliferation von Fettzellen zu verringern. Wichtig ist auch Milchsäure, die als starkes Antitumormittel gilt. Es kann die Zellproliferation hemmen.

Glykämischer Index

In-vitro-Studien haben gezeigt, dass sich gutartige Tumoren in Gegenwart von IGF-1 vermehren. Andere Studien haben eine positive Assoziation zwischen hohem GL und anderen hormonempfindlichen Tumoren wie Eierstockkrebs und Gebärmutterschleimhautkrebs festgestellt.

Aus dieser Sicht stellten Radin und seine Kollegen die Theorie auf (American Journal of Clinical Nutrition, Mai 2010), dass eine Ernährung mit einem hohen glykämischen Index der Gebärmutter das Wachstum von Myomen stimulieren könnte. Auf der Grundlage der Analyse gelangten die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass ein hoher GI in der Ernährung mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer gutartigen Bildung bei Frauen unter 35 Jahren verbunden sein kann.

Wissenschaftliche Belege für die Rolle von Soja bei der Steigerung oder Hemmung des Wachstums von östrogenabhängigen Tumoren sind uneinheitlich und widersprüchlich. Sojabohnen sind eine reiche Quelle von Phytoöstrogenen, insbesondere Isoflavonen, die im Körper eine „antiöstrogene“ Wirkung haben können und mit Östrogen um die Rezeptorbindung konkurrieren, wodurch möglicherweise die Verfügbarkeit dieses Hormons verringert oder dessen Biosynthese verändert wird.

Bei dieser Gelegenheit wurde auch eine Studie durchgeführt, aus der hervorgeht, dass hohe Serumkonzentrationen von Genistein mehrere Gene hemmen, die am Wachstum von Uterusmyomen beteiligt sind. Dies legt nahe, dass hohe Dosen dieses Isoflavons eine hemmende Wirkung auf gutartige Tumoren haben. Sojabohnen können als therapeutisches Mittel zur Behandlung dieser Formationen verwendet werden. Daher ist dieses Essen im Uterusmyom sehr nützlich.

Erlaubt

Beim Uterusmyom sollte eine bestimmte Diät eingehalten werden. Die Ernährung sollte Nahrungsmittel enthalten, die die Produktion von Östrogen stimulieren und gleichzeitig gutartige Tumoren reduzieren.

Zulässige Produkte für das Uterusmyom:

  • Gemüse und Obst wie Brokkoli, Kohl, Rüben und Radieschen sind Kreuzblütler, die bei der Entgiftung der Leber und bei der Linderung überschüssiger Östrogene helfen können. Grünes Blattgemüse wirkt entzündungshemmend und hilft bei der Kontrolle von Menstruationsblutungen.
  • Lebensmittel, die das Blut entgiften können, sind Karotten, Rüben und Artischocken.
  • Viel Wasser trinken. Es hilft auch, wenn eine Frau an einem Brusttumor leidet. Knoblauch mit Uterusmyom ist ebenfalls hilfreich.
  • Nehmen Sie Lebensmittel mit, die reich an Vitamin E sind. Die Diät sollte Mandeln, Weizenkeime, Haselnüsse und Lebertran enthalten.
  • Grüner Tee, der ein nützliches Antioxidans Polyphenol enthält, kann der Wirkung von Östrogen entgegenwirken.
  • Würzen Sie Ihre Mahlzeit mit frischem Rosmarin und einem Snack auf Ananas. Beide Produkte sind natürliche Entzündungshemmer.
  • Produkte, die reich an Beta-Carotin sind. Bei der Verdauung wandelt der menschliche Körper Beta-Carotin in Vitamin A um, das das Wachstum und die Wiederherstellung von gesundem Gewebe fördert und für die Behandlung von Myomen sehr nützlich ist. Dazu gehören Aprikosen, Süßkartoffeln, Karotten, Kürbis und Spinat.
  • Leinsamen. Leinsamen helfen dabei, den Östrogenspiegel im Körper auszugleichen. Es ist notwendig, mindestens 2 EL zu verwenden. l am Tag.
  • Vollkornprodukte. Anstatt raffinierte Körner zu essen, wählen Sie gesündere Vollkornprodukte wie Hirse, brauner Reis, Buchweizen, Roggen und Hafer.
  • Kurkuma ist auch nützlich für Uterusmyom. Dieses Produkt wirkt entzündungshemmend und tumorhemmend.

Preis: 3818.00 UAH

Esmia ist in 3 Apotheken erhältlich

allgemeine Informationen

  • Verkaufsformular:
    auf Rezept
  • Schauspiel in:
    Ulipristal
  • Hersteller:
    Gedeon Richter-Rus CJSC
  • Bauernhof Gruppe:
    Sexualhormone

Über die Droge:

Esmia - Selektiver Progesteronrezeptormodulator zur Behandlung von Uterusmyomen

Indikationen und Dosierung:

Esmia wird zur präoperativen Behandlung von Uterusmyomsymptomen bei mittelschweren und schweren erwachsenen Frauen im gebärfähigen Alter ab 18 Jahren angewendet (die Therapiedauer beträgt nicht mehr als 2 Gänge).

Das Medikament Esmia sollte oral in 1 Tablette eingenommen werden. Einmal täglich, unabhängig von der Mahlzeit, nicht länger als 3 Monate.

Ein einmaliges wiederholtes Abhalten einer dreimonatigen Therapie ist zulässig. Ein zweiter Therapiezyklus sollte frühestens mit dem 2. Menstruationszyklus nach dem Ende des 1. Kurses in der ersten Woche beginnen.

Es liegen keine Daten zur Sicherheit von Langzeittherapien mit Esmia vor, daher sollte die Behandlungsdauer zwei 3-monatige Kurse nicht überschreiten.

Wenn Sie eine Pille vergessen haben, sollten Sie Esmya so bald wie möglich einnehmen. Wenn die Einnahme länger als 12 Stunden versäumt wird, wird die versäumte Tablette nicht eingenommen, und Sie sollten einfach die normale Art der Verabreichung wieder aufnehmen.

Spezielle Patientengruppen

Nierenversagen. Bei Patienten mit leichter oder mittelschwerer Niereninsuffizienz ist keine Dosisanpassung erforderlich. Das Medikament Esmia wird nicht zur Anwendung bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz empfohlen, da eine kontinuierliche Beobachtung nicht möglich ist.

Leberversagen. Bei Patienten mit leichter Leberinsuffizienz ist keine Dosisanpassung erforderlich. Das Medikament Esmia wird nicht zur Anwendung bei Patienten mit mittelschwerem oder schwerem Leberversagen empfohlen, da eine kontinuierliche Beobachtung nicht möglich ist.

Kinder Die Verwendung des Arzneimittels Esmia nach den entsprechenden Indikationen bei Kindern ist nicht vorgesehen. Die Sicherheit und Wirksamkeit von Ulipristal wurde nur für Frauen ab 18 Jahren untersucht.

Überdosierung:

Daten zur Überdosierung von Ulipristal sind begrenzt.

Einzelne Dosen von bis zu 200 mg und tägliche Dosen von 50 mg wurden 10 Tage lang an eine begrenzte Anzahl von Freiwilligen verabreicht, ohne ernsthafte oder schwerwiegende Nebenwirkungen von Esmya.

Nebenwirkungen:

Die Unbedenklichkeit von Ulipristal wurde bei 602 Frauen mit Uterusmyomen untersucht, die in Phase-3-Studien 5 mg oder 10 mg Ulipristalacetat erhielten.Das in klinischen Studien am häufigsten beobachtete Phänomen war Amenorrhoe (80,8%), was als erwünschtes Ergebnis angesehen wird.

Die häufigste Nebenwirkung war das Auftreten von Hitzewallungen. Die überwiegende Mehrheit der Nebenwirkungen war leicht oder mittelschwer (93,6%), führte nicht zum Abbruch der Behandlung mit Esmy (99,5%) und verschwand von selbst.

Die Sicherheit von 2 Behandlungszyklen mit 10 mg Ulipristal, die jeweils 3 Monate dauerten, wurde in einer Phase-3-Studie mit Frauen mit Uterusmyomen untersucht. Die erhaltenen Daten sind mit dem Sicherheitsprofil während der Behandlung in einem Kurs vergleichbar.

In drei Phase-3-Studien mit Patienten mit Uterusmyomen, die 3 Monate lang Esmia erhielten, wurden die folgenden Nebenwirkungen berichtet. Unerwünschte Nebenwirkungen werden nach Systemorganklassen gemäß der MedDRA-Klassifikation und mit der Häufigkeit des Auftretens angegeben: sehr häufig (≥ 1/10); häufig (von ≥1 / 100 bis 16 mm gemäß Ultraschall oder MRT am Ende der Behandlung). Dieses Phänomen ist nach Absetzen der Behandlung und Wiederaufnahme des Menstruationszyklus reversibel.

Darüber hinaus unterscheiden sich reversible Veränderungen im Endometrium, die als PAEC bezeichnet werden, von der Endometriumhyperplasie. Der Pathologe muss darüber informiert werden, dass der Patient bei einer histologischen Untersuchung auf Hysterektomie oder Endometriumbiopsie Ulipristalacetat erhalten hat.

Hitzewallungen wurden bei 9,8% der Patienten beobachtet, ihre Häufigkeit variierte jedoch in verschiedenen Studien. In der Studie mit aktiver Kontrolle betrug ihre Häufigkeit 24% (10,5% mittelschwer oder schwer) für die Ulipristalacetat-Gruppe und 60,4% (39,6% mittelschwer oder schwer) für die Leuprorelin-Gruppe. In einer placebokontrollierten Studie betrug die Häufigkeit von Gezeiten 1,0% für Ulipristal und 0% für Placebo.

In einer offenen Phase-3-Studie betrug die Gezeitenrate in der ulipristalen Gruppe 4,3%.

Bei 6,8% der Patienten traten nach Einnahme des Arzneimittels Esmia leichte oder mittelschwere Kopfschmerzen auf.

Bei 1,2% der Patienten wurden während der Behandlung mit Esmya funktionelle Ovarialzysten festgestellt, die innerhalb weniger Wochen spontan verschwanden.

Bei Patienten mit schwerer Menstruationsblutung infolge eines Uterus-Leiomyoms besteht das Risiko eines erhöhten Blutverlusts, der eine Operation erfordern kann. Es gab mehrere solcher Berichte, sowohl im Verlauf der Therapie als auch 2-3 Monate nach Beendigung der Behandlung mit Ulipristal.

Gegenanzeigen:

Es wird nicht empfohlen, Esmia in Gegenwart der folgenden Faktoren einzunehmen:

Blutungen aus der Vagina unbekannter Ätiologie oder aus Gründen, die nichts mit dem Uterusmyom zu tun haben;

Krebs der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses, des Eierstocks oder der Brust;

Therapiedauer für mehr als 2 Kurse;

Bronchialasthma, eine schwere Form, die durch orales GCS nicht korrigiert werden kann;

Alter bis 18 Jahre;

Überempfindlichkeit gegen Ulipristalacetat oder einen der sonstigen Bestandteile.

Vorsichtsmaßnahmen sollte das Medikament für Nieren-und / oder Leberversagen, Asthma bronchiale verschrieben werden.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen und Alkohol:

Mögliche Auswirkungen anderer Arzneimittel auf die Wirkung von Ulipristalacetat - einem Bestandteil des Arzneimittels Esmia

Ulipristalacetat hat eine Steroidstruktur und wirkt als selektiver Modulator von Progesteronrezeptoren mit einer vorherrschenden inhibitorischen Wirkung auf Progesteronrezeptoren. Somit können hormonelle Kontrazeptiva und Gestagene die Wirksamkeit von Ulipristalacetat durch kompetitive Wirkungen auf den Progesteronrezeptor verringern. Daher wird die gleichzeitige Anwendung von gestagenhaltigen Arzneimitteln nicht empfohlen.

CYP3A4-Isoenzym-Inhibitoren

Erythromycinpropionat (500 mg, 2-mal / Tag für 9 Tage) bei gesunden Probandinnen Cmax und AUC Zahlen ulipristala angehoben auf 1,2 und die 2,9-fache bzw. - Isoenzym CYP3A4-Inhibitor durchschnittliche Leistung Nach der Anwendung; Der AUC-Wert des aktiven Metaboliten von Ulipristalacetat stieg 1,5-mal an, während der Cmax des aktiven Metaboliten abnahm (0,52-mal). Vor dem Hintergrund von Ketoconazol (400 mg 1mal / Tag, 7 Tage), ein starken CYP3A4-Inhibitor, bei gesunden weiblichen Probanden zeigten einen Anstieg der Cmax und AUC Parameter ulipristala 2 und 5,9-mal auf. Ein Anstieg der AUC-Indizes für den aktiven Metaboliten von Ulipristal wurde um das 2,4-fache festgestellt, während die Cmax abnahm (eine Änderung um das 0,53-fache). Eine Dosisanpassung bei der Anwendung von Ulipristal bei Patienten, die milde Inhibitoren des CYP3A4-Isoenzyms erhalten, ist nicht erforderlich. Die kombinierte Anwendung von Inhibitoren mittlerer oder starker Leistung von CYP3A4-Isoenzym mit Ulipristal wird nicht empfohlen.

Induktoren des Isoenzyms CYP3A4

Vor dem Hintergrund eines starken CYP3A4-Induktor Rifampicin (300 mg, 2-mal / Tag, 9 Tage) bei gesunden weiblichen Probanden festgestellt, deutliche Verringerung der Cmax und AUC Parameter ulipristala und seinen aktiven Metabolit mehr als 90%. Es wurde auch eine Abnahme von T1 / 2 von Ulipristal um das 2,2-fache festgestellt, was einer Abnahme der Exposition um das 10-fache entspricht. Die gleichzeitige Anwendung ulipristala und leistungsstarke CYP3A4-Induktoren (z.B. Rifampicin, Rifabutin, Carbamazepin, Oxcarbazepin, Phenytoin, fosphenytoin, Phenobarbital, Primidon, Hypericum perforatum, Efavirenz, Nevirapin, Ritonavir, - langfristige Nutzung im Hintergrund) wird nicht empfohlen.

Medikamente, die den pH-Wert von Magensaft beeinflussen

Anwendung ulipristala (10 mg / Tag) zusammen mit einem Protonenpumpenhemmer Esomeprazol (20 mg 1-mal / Tag für 6 Tage) reduziert die durchschnittlichen Cmax von 65% Dehnung Tmax (von einem Median von 0,75 Stunden bis 1,0 Stunden) und Zunahme des mittleren AUC um 13%. Eine solche Wirkung von Arzneimitteln, die den pH-Wert von Magensaft erhöhen, wird für die tägliche Einnahme von Ulipristalacetat-Tabletten als klinisch nicht signifikant angesehen.

Mögliche Wirkung von Ulipristalacetat auf die Wirkung anderer Arzneimittel

Ulipristal kann die Wirkung von hormonellen Kontrazeptiva (nur Gestagen-haltige Tabletten, Gestagen-Freisetzungssysteme oder kombinierte orale Kontrazeptiva) und Gestagen-Arzneimitteln, die aus anderen Gründen angewendet werden, beeinträchtigen. Daher wird die gleichzeitige Anwendung von gestagenhaltigen Arzneimitteln nicht empfohlen. Progestin-haltige Arzneimittel sollten nicht innerhalb von 12 Tagen nach Absetzen von Uripristal angewendet werden.

In-vitro-Daten zeigen, dass bei klinisch signifikanten Konzentrationen von Uliprystal-Acetat während der Absorption in der Magen-Darm-Wand ein Inhibitor des P-Glykoproteins (P-gp) sein kann. Die gleichzeitige Anwendung von Ulipristal und P-gp-Substrat wurde nicht untersucht, daher kann die Wahrscheinlichkeit von Wechselwirkungen nicht ausgeschlossen werden. In vivo-Daten zeigen an, dass der Empfang ulipristala (Tablette 10 mg) für 1,5 Stunden vor der Aufnahme des P-gp Substrat Fexofenadin (60 mg) wurde keine klinisch signifikante Wirkung auf die Pharmakokinetik von Fexofenadin. Somit ist es empfehlenswert Intervall zwischen dem Empfang ulipristala Substraten und P-gp (z.B. Dabigatran etexilate, Digoxin, Fexofenadin) mindestens 1,5 Stunden zu beobachten. Die Patientin sollte den Arzt über alle Arzneimittel informieren, die sie einnimmt, auch wenn diese verschreibungsfrei erhältlich sind.

Zusammensetzung und Eigenschaften:

1 tab. Esmiya enthält 5 mg ulipristala atsetatVspomogatelnye Stoffe: Mikrokristalline Cellulose - 93,5 mg Mannitol - 43,5 mg Talk - 4 mg Croscarmellose Natrium - 2,5 mg Magnesiumstearat - 1,5 mg.Forma Herstellung: Tabletten weiß oder fast weiß, rund, bikonvex, mit einseitig graviertem „ES5“.

Synthetischer selektiver Modulator von Progesteronrezeptoren, gekennzeichnet durch gewebespezifische partielle Anti-Progesteron-Wirkung, bei oraler Einnahme aktiv.

Ulipristal hat eine direkte Wirkung auf das Endometrium. Zu Beginn der täglichen Verabreichung des Arzneimittels in einer Dosis von 5 mg während des Menstruationszyklus bei den meisten Frauen (einschließlich Patienten mit Myom) endet die nächste Menstruationsblutung, und die nächste tritt nicht auf. Wenn Esmia gestoppt wird, wird der Menstruationszyklus normalerweise innerhalb von 4 Wochen fortgesetzt. Die direkte Wirkung auf den Gebärmutterschleimhaut Ergebnisse in bestimmten für diese Klasse von Medikamenten zu Veränderungen in der Gebärmutterschleimhaut, verbunden mit einer antagonistischen Wirkung auf den Progesteron-Rezeptoren (Progesterone Receptor Modulator assoziiert Endometrial Changes (PAEC)). Typischerweise sind inaktive histologischen Veränderungen präsentiert und schwach Epithel proliferierenden, begleitet Asymmetrie Stroma und Epithel Wachstum, ausgedrückt Verlängerung zystische Drüsen gemischte östrogene (mitotischen) und progestagenic (sekretorischen) Effekte auf Epithelien. Solche Veränderungen wurden bei etwa 60% der Patienten beobachtet, die 3 Monate lang Uliprystala-Acetat erhielten. Diese Veränderungen sind reversibel und verschwinden nach Beendigung der Behandlung. Sie sollten nicht mit Endometriumhyperplasie verwechselt werden.

Ungefähr 5% der Patienten im gebärfähigen Alter mit schwerer Menstruationsblutung Dicke des Endometriums mehr als 16 mm. Bei 10–15% der Patienten, die Ulipristalacetat erhalten, kann sich das Endometrium während der Behandlung verdicken (> 16 mm). Diese Verdickung verschwindet nach Absetzen von Esmya und Wiederaufnahme der Menstruationsblutung. Bleibt die Verdickung des Endometriums innerhalb von 3 Monaten nach Beendigung der Behandlung und Wiederherstellung der Menstruation bestehen, sollte eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt werden, um andere Krankheiten auszuschließen.

Ulipristal hat eine direkte Wirkung auf Leiomyome, hemmt die Zellproliferation und induziert Apoptose, was zu einer Verringerung ihrer Größe führt.

Bei täglicher Einnahme von Ulipristal in einer Dosis von 5 mg wird der Eisprung bei der Mehrzahl der Patienten unterdrückt, was durch die Aufrechterhaltung der Progesteronkonzentration von etwa 0,3 ng / ml belegt wird.

Mit einer täglichen Aufnahme ulipristala 5 mg teilweise FSH-Konzentration reduziert, aber Serumkonzentration von Östradiol bei den meisten Patienten in mittleren Follikelphase gehalten und entspricht derjenigen in der Placebo-Gruppe.

Ulipristal beeinflusst die Konzentration von Thyroxin-bindendem Globulin (TSH), ACTH und Prolaktin im Blutplasma während 3 Monaten der Behandlung nicht.

Präklinische Daten zur Sicherheit

In präklinischen Studien zur pharmakologischen Sicherheit wurden die Toxizität mehrerer Dosen des Arzneimittels Esmia und die Genotoxizität potenzieller Bedrohungen für den Menschen nicht identifiziert.

Die wichtigsten Ergebnisse in der Forschung mit dem systemischen Toxizität Einfluss auf den Progesteron-Rezeptoren (wie auch Rezeptoren auf RGCs, wenn sie in höheren Konzentrationen des Anwendung des Arzneimittels) im Zusammenhang mit Anti-Progesteron-Aktivität bei Expositionen ähnlich zu therapeutischen beim Menschen. In einer 39-wöchigen Niedrigdosis-Affenstudie wurden RAEC-ähnliche Veränderungen festgestellt. In Verbindung mit seinem Wirkungsmechanismus verursacht der Snorpal bei Ratten, Kaninchen (mit Mehrfachdosen über 1 mg / kg), Meerschweinchen und Affen den Tod des Fötus. Die Sicherheit von Esmia in Bezug auf den menschlichen Embryo wurde nicht nachgewiesen. Bei Dosen, die klein genug sind, um die Trächtigkeit bei Tieren zu erhalten, wurde kein teratogenes Potenzial festgestellt. Reproduktionsstudien an Ratten mit Dosen, die die gleiche Exposition aufweisen wie Menschen, zeigten keinen Hinweis auf eine Auswirkung auf die Reproduktionsfähigkeit von Tieren, die Uliprystyle erhielten, sowie auf ihre Nachkommen.

In Studien an Mäusen und Ratten wurde keine krebserzeugende Wirkung auf Ulipristal festgestellt.

Klinische Wirksamkeit und Sicherheit

Die Wirksamkeit von festen Dosen von 5 mg Ulipristal und 10 mg 1 Mal / Tag wurde in zwei Studien der Phase 3 untersucht, an denen Patienten mit sehr starken Menstruationsblutungen aufgrund eines Uterusmyoms teilnahmen.

Im Vergleich zu Placebo wurde bei Patienten, die Ulipristal einnahmen, eine klinisch signifikante Abnahme des Menstruationsblutverlustvolumens festgestellt. Dies ermöglichte eine schnellere und effizientere Korrektur der Anämie als die alleinige Verschreibung von Eisenpräparaten. Die Reduktion des Menstruationsblutverlusts bei Patienten mit der Ulipristal-Gruppe war vergleichbar mit der Gruppe, die den GnRH-Agonisten (Leuprorelin) erhielt. Bei der Mehrzahl der Patienten, die Ulistrist erhielten, hörte die Blutung in der ersten Woche der Anwendung auf (es trat Amenorrhö auf).

Laut MRT zeigte die Gruppe von Ulipristal eine signifikant größere Abnahme der Größe der Uterusmyome als in der Placebogruppe. Bei Patienten ohne Hysterektomie oder Myomektomie mit Ultraschallkontrolle am Ende der Behandlung (Woche 13) wurde eine Verringerung der Größe des Uterusmyoms bewertet. In der Regel dauerte die Nachuntersuchung bei Patienten der ulipristalen Gruppe 25 Wochen, während in der Gruppe, die Leuprorelin erhielt, die Größe der Uterusmyome geringfügig zunahm.

In einer anderen Studie, Phase 3, in der Patienten 2 Behandlungszyklen mit 10 mg Ulipristal über einen Zeitraum von 3 Monaten erhielten, war die Häufigkeit der Amenorrhoe am Ende beider Behandlungszyklen vergleichbar. Die im ersten Verlauf festgestellte Abnahme des Leiomyoms blieb im zweiten Verlauf erhalten. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse früherer Studien ist die Wirksamkeit des Arzneimittels in einer Dosis von 5 mg während des ersten Therapiezyklus dieselbe wie während des zweiten Therapiezyklus, ähnlich der Dosis von 10 mg.

Trotz der begrenzten Anzahl von Patienten, die die vier dreimonatige Behandlung abgeschlossen haben, reichen die erhaltenen Sicherheitsdaten aus, um eine weitere dreimonatige Therapie in der präoperativen Phase zu rechtfertigen.

Tablet Esmia sollte an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert werden.

Die Beschreibung des Medikaments "Esmia" auf dieser Seite ist eine vereinfachte und ergänzte Version der offiziellen Gebrauchsanweisung. Vor dem Erwerb und
Wenn Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und sich mit der Anmerkung des zugelassenen Herstellers vertraut machen.

Bewertungen

Esmia - Preise in Apotheken

Preis: aufsteigendPreis: absteigendIn 3 Apotheken gefunden

http://zdorovo.live/pechen-i-zhelchnyj-puzyr/v-pecheni-mioma.html
Up