logo

Das Wertvollste im Leben ist die Gesundheit. Um es zu erhalten und zu stärken, ist es wichtig, dass Sie Ihren Körper mit allen notwendigen, biologisch wichtigen Substanzen versorgen, einschließlich Makro- und Mikroelementen. Und dafür müssen Sie Ihre Ernährung sorgfältig überwachen. Schließlich erhalten wir aus den Produkten fast alle Elemente, die für die normale Funktion des Körpers erforderlich sind.

Was sind Makro- und Mikronährstoffe?

Makroelemente sind in erheblichem Maße in unserem Körper enthalten (mehr als 0,01% des Körpergewichts, dh ihr Gehalt im Körper einer erwachsenen Person wird in Gramm und sogar in Kilogramm gemessen). Makroelemente sind unterteilt in:

  • Nährstoffe oder Makronährstoffe, die die Struktur eines lebenden Organismus ausmachen. Sie bilden Proteine, Kohlenhydrate, Fette und Nukleinsäuren. Dies sind Sauerstoff, Stickstoff, Wasserstoff, Kohlenstoff;
  • die restlichen Makronährstoffe, die im Körper in großen Mengen vorkommen: Kalzium, Kalium, Magnesium, Natrium, Schwefel, Phosphor.

Mikroelemente umfassen: Eisen, Zink, Jod, Selen, Kupfer, Molybdän, Chrom, Mangan, Silizium, Kobalt, Fluor, Vanadium, Silber, Bor. Sie sind an allen Lebensprozessen beteiligt und sind Katalysatoren für biochemische Reaktionen. Ihre tägliche Aufnahme beträgt weniger als 200 mg und sie sind in kleinen Dosen (weniger als 0,001% des Körpergewichts) im Körper enthalten.

Ursachen und Auswirkungen von Makro- und Mikronährstoffmängeln

Die Gründe für den Mangel an biologischen Elementen sind am häufigsten:

  • unsachgemäße, unausgewogene oder unregelmäßige Mahlzeiten;
  • schlechte Trinkwasserqualität;
  • ungünstige Umweltbedingungen in Verbindung mit Klima- und Umweltbedingungen;
  • großer Blutverlust im Notfall;
  • die Verwendung von Medikamenten, die die Entfernung von Elementen aus dem Körper fördern.

Das Fehlen von Mikro- und Makroelementen führt zu pathologischen Veränderungen im Körper, Störungen des Wasserhaushalts, Stoffwechsel, Druckanstieg oder -abfall, Verlangsamung chemischer Prozesse. Alle strukturellen Veränderungen in den Zellen führen zu einer allgemeinen Abnahme der Immunität sowie zum Auftreten verschiedener Krankheiten: Bluthochdruck, Dysbiose, Kolitis, Gastritis, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Allergien, Fettleibigkeit, Diabetes und viele andere. Solche Krankheiten führen zu einer Verschlechterung der Körperfunktionen und verlangsamen die geistige und körperliche Entwicklung, was besonders im Kindesalter beängstigend ist.

Es sollte auch beachtet werden, dass ein Überschuss an biologisch signifikanten Elementen ebenfalls schädlich ist. In zu großen Mengen wirken viele von ihnen toxisch auf den Körper und sind manchmal sogar tödlich.

Daher ist es äußerst wichtig, die Ernährung und den Lebensstil zu befolgen. Natürlich müssen Sie wissen, welche Lebensmittel reich an Elementen sind, die für die Aufrechterhaltung aller funktionell wichtigen Prozesse im Körper nützlich sind.

Die wichtigsten Makro- und Mikronährstoffe

Calcium ist das Hauptelement des Knochengewebes und wird auch benötigt, um das Ionengleichgewicht des Körpers aufrechtzuerhalten. Es ist für die Aktivierung bestimmter Enzyme verantwortlich. Eine große Menge Kalzium ist in Milchprodukten enthalten, daher müssen Sie täglich Milch, Käse, Kefir, Ryazhenka und Hüttenkäse in die Speisekarte aufnehmen.

Phosphor ist an Energiereaktionen beteiligt, ist ein Strukturelement von inerten Geweben, Nukleinsäuren. Fisch, Fleisch, Bohnen, Erbsen, Brot, Haferflocken, Gerstenkörner sind reich an Phosphor.

Magnesium ist verantwortlich für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Energie, unterstützt die Arbeit des Nervensystems. Es ist in erheblichen Mengen in Produkten wie Hüttenkäse, Nüssen, Gerste, Gemüse, Erbsen, Bohnen enthalten.

Natrium spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Puffergleichgewichts, des Blutdrucks, der Muskel- und Nervensystemfunktion und der Enzymaktivierung. Die Hauptquellen für Natrium sind Brot und Speisesalz.

Kalium ist ein intrazelluläres Element, das das Wasser-Salz-Gleichgewicht des Körpers aufrechterhält, für die Kontraktion der Herzmuskulatur verantwortlich ist und zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks beiträgt. Sie sind reich an folgenden Produkten: Pflaumen, Erdbeeren, Pfirsichen, Karotten, Kartoffeln, Äpfeln, Trauben.

Chlor ist wichtig für die Synthese von Magensaft, Blutplasma, es aktiviert eine Reihe von Enzymen. Betritt den menschlichen Körper hauptsächlich durch Brot und Salz.

Schwefel ist ein Strukturelement vieler Proteine, Vitamine und Hormone. Produkte tierischen Ursprungs sind reich an diesem Element.

Eisen spielt eine entscheidende Rolle in unserem Körper. Es ist Teil der meisten Enzyme und des Hämoglobins. Es ist ein Protein, das den Sauerstofftransport zu allen Organen und Geweben des Körpers sicherstellt. Eisen ist auch für die Bildung roter Blutkörperchen notwendig und reguliert die Durchblutung. Dieses Element ist reich an Rinder- und Schweineleber, Nieren, Herz, Gemüse, Nüssen, Buchweizen, Haferflocken und Perlgerste.

Zink regt die Muskelkontraktion und die Durchblutung an und ist für die normale Funktion der Thymusdrüse verantwortlich. Schönheit und Gesundheit von Haut, Nägeln und Haaren hängen direkt von Zink ab. Meeresfrüchte, Pilze, Johannisbeeren, Himbeeren und Kleie enthalten große Mengen dieses Spurenelements.

Jod ist ein wesentliches Element für die Schilddrüse, das die normale Funktion des Muskel-, Nerven- und Immunsystems des Körpers sicherstellt. Meeresfrüchte, Aronia, Feijoa, Bohnen in Schoten, Tomaten, Erdbeeren sind mit diesem Element gesättigt.

Chrom aktiviert die mit der Übertragung von Erbinformationen verbundenen Prozesse, ist am Stoffwechsel beteiligt, beugt der Entstehung von Diabetes vor. In folgenden Produkten enthalten: Kalbsleber, Eier, Weizenkeime, Maisöl.

Silizium ist verantwortlich für die Arbeit der Leukozyten, die Elastizität des Gewebes, stärkt die Blutgefäße und die Haut, ist an der Aufrechterhaltung der Immunität beteiligt und verringert die Möglichkeit einer Infektion mit verschiedenen Infektionen. Enthalten in Kohl, Möhren, Fleisch, Algen.

Kupfer ist an den Prozessen der Durchblutung und Atmung beteiligt. Mit seiner mangelnden Entwicklung Atrophie der Herzmuskulatur. Es ist in Produkten wie Grapefruit, Fleisch, Quark, Stachelbeere, Bierhefe enthalten.

Für die Gesundheit und das normale Funktionieren des Körpers ist es daher notwendig, gesunde Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen. Im Winter und Frühling ist es wünschenswert, Multivitamin-Komplexe zu verwenden. Dies stärkt das Immunsystem und beseitigt Erkältungen und andere Krankheiten.

http://www.vit-amin.ru/makro-i-mikroelementy

Mineralien Makro- und Spurenelemente.

Mineralien sind weit verbreitet und in Bezug auf die Biochemie nicht ganz der richtige Name für biologisch wichtige Elemente, die für die Funktionsweise des menschlichen Körpers erforderlich sind. Der Begriff "Mineralien" wurde höchstwahrscheinlich aus der englischen Sprache entlehnt, wo sie als diätetische Mineralien bezeichnet werden. Dies sind einfache chemische Elemente, die in zwei Hauptgruppen unterteilt sind - Makronährstoffe und Mikroelemente.

Makronährstoffe

Grundlegende Spurenelemente

Sauerstoff, Wasserstoff und Stickstoff gelangen mit Luft in den Körper, alle anderen Elemente - mit der Nahrung.

Makroelemente bestehen aus dem menschlichen Körper und der größte Teil besteht aus Sauerstoff, Stickstoff, Wasserstoff und Kohlenstoff. Diese 4 Elemente werden als biogen bezeichnet und bestehen ebenfalls aus Fetten, Proteinen, Kohlenhydraten, DNA und RNA. Der Verbrauch anderer Makronährstoffe übersteigt 200 mg pro Tag.

Der Bedarf an Spurenelementen - unter 200 mg pro Tag, was aber nicht heißt, dass sie weniger wichtig sind.

Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Mikro- und Makroelemente, ihre Rolle im menschlichen Körper und ihre Quellen.

http://www.calc.ru/Mineraly-Makro-I-Mikroelementy.html

Spurenelemente und Makronährstoffe - die biologische Rolle von Mineralien im menschlichen Leben

Spurenelemente und Makronährstoffe (Mineralien) sind chemische Elemente, die für das normale Funktionieren lebender Organismen unverzichtbar sind.

Diese Substanzen gehören zur Gruppe der "biologisch aktiven Substanzen", die das Gegenteil von biologisch inerten Elementen darstellen.

Einige Hersteller von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln (Nahrungsergänzungsmitteln) haben Ende des 20. Jahrhunderts Mikro- und Makroelemente in eine Gruppe von Substanzen unter der Bezeichnung Mineralien oder Vitamin-Mineral-Komplexe (engl. Dietary Mineral) systematisiert. Der Wahrheit halber ist anzumerken, dass der Begriff "Mineralien" aus wissenschaftlicher und geologischer Sicht nur für Naturkörper gilt, die eine kristalline Struktur haben.

Um die Mehrheit der Menschen in die Untersuchung dieses Themas einzubeziehen, werden wir im Artikel unter dem Begriff „Mineralien“ Mikro- und Makroelemente einbeziehen.

Makronährstoffe

Makronährstoffe (Makronährstoffe, englischer Makronährstoff) - Elemente, die Menge im menschlichen Körper, die mehr als 0,01% beträgt.

Der größte Teil der Zellmasse einer Person gehört zu 4m Elementen:

  • Sauerstoff (O) ≤ 65%;
  • Kohlenstoff (C) 18%;
  • Wasserstoff (H) ≤ 10%;
  • Stickstoff (N) ≤ 3%.

Aus diesen 4 Substanzen werden hauptsächlich Proteine, Fette, Kohlenhydrate und andere organische Substanzen aufgebaut. Die Kombination dieser Elemente wird auch als organogene Elemente oder CHNO (Akronym) bezeichnet.

Unter anderen Makroelementen kann unterschieden werden (in Klammern der ungefähre Gehalt beim Menschen):

Spurenelemente

Spurenelemente (Mikronährstoffe, englischer Mikronährstoff) - Elemente, die Menge im menschlichen Körper, die weniger als 0,01% beträgt.

Die Anzahl der Grundelemente, die für die Aufrechterhaltung eines hervorragenden Funktionierens lebender Organismen - Menschen, Tiere und sogar Pflanzen - erforderlich sind, beträgt 30 oder mehr.

Die wichtigsten Spurenelemente:

  • Bor (B)
  • Brom (Br)
  • Vanadium (Va)
  • Germanium (Ge)
  • Eisen (Fe)
  • Yud (J)
  • Kobalt (Co)
  • Silizium (Si)
  • Mangan (Mn)
  • Kupfer (Cu)
  • Molybdän (Mo)
  • Nickel (Ni)
  • Zinn (Sn)
  • Selen (Se)
  • Fluor (F)
  • Chrom (Cr)
  • Zink (Zn)

Wissenschaftler haben eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung der normalen Funktion des Mikronährstoffkörpers in der Mitte des 20. Jahrhunderts entdeckt, als Makropflanzen mit Standarddünger für landwirtschaftliche Kulturpflanzen nicht richtig wuchsen.

Die Hauptfunktionen der Mineralien im Körper

Mineralien spielen wie Vitamine eine wichtige Rolle für die Funktionsweise fast aller Funktionsketten des Körpers.

Die wichtigsten Funktionen:

  • Direkte Beteiligung an der Bildung und weiteren Aktivität verschiedener Gewebe, z. B. Kalzium mit Phosphor, sind die Hauptbestandteile von Knochen;
  • Unterstützung bei der Regulierung des osmotischen Drucks in Zellen;
  • Unmittelbar am Stoffwechsel (Stoffwechsel), der Umwandlung und der Resorption von Stoffen beteiligt;
  • Aufrechterhaltung des Wasser-Salz- und Säure-Base-Gleichgewichts;
  • Bildung und Entwicklung von Nervenfasern und dementsprechend des Zentralnervensystems (ZNS);
  • Die Bildung des Säuglings im weiblichen Körper;
  • Unterstützung der Arbeit des Immunsystems bei der Wahrnehmung von Schutzfunktionen, die insbesondere in der Zeit von Infektionskrankheiten wie Influenza, Mandelentzündung, Pharyngitis und anderen akuten Infektionen der Atemwege von Bedeutung sind;
  • Zum leichteren Verlauf von Krankheiten beitragen und deren Genesung beschleunigen;
  • Beitrag zur Entwicklung und Erhaltung der Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems, inkl. beteiligen sich am Prozess der Blutbildung (Eisen) und Blutgerinnung;
  • Vorzeitiges Altern verhindern.

Die Hauptrolle der Mineralien in Abhängigkeit von der Substanz:

Bor (B) - ist an der Bildung und Aufrechterhaltung eines gesunden Knochengewebes, Zahnschmelzes, endokrinen Systems und der Stimulierung der Proteinsynthese beteiligt. Beteiligt sich an der Regulation von Sexualhormonen. Das Hauptzeichen für einen Bormangel im Körper sind hormonelle Ungleichgewichte, die Anfälligkeit des Bewegungsapparates für Verletzungen und Störungen in der Arbeit des Zentralnervensystems.

Brom (Br) - ist an der Regulation der Schilddrüse, des Nervensystems, beteiligt. Ein erhöhter Bromgehalt im Körper reduziert das sexuelle Verlangen. Anzeichen eines Mangels sind - Schlaflosigkeit, eine Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut.

Vanadium (Va) - ist an der Regulation des Herz-Kreislaufsystems beteiligt. Kontrolliert den Spiegel von "schlechtem Cholesterin", Hämoglobin und Glucose im Blut, beugt der Entstehung von Atherosklerose und damit verbundener koronarer Herzkrankheit (KHK), Herzinfarkt, Schlaganfall und Thrombose vor. Eine wohltuende Wirkung auf die Arbeit der Seh-, Leber- und Nierenorgane, die Bekämpfung von Tumoren. Die Hauptmerkmale für einen Vanadiummangel sind das Wachstum von atherosklerotischen Ablagerungen (Plaques) an den Wänden der Blutgefäße, eine Zunahme der Anfälligkeit für das Auftreten von Diabetes.

Germanium (Ge) - ist am Sauerstofftransport beteiligt, wirkt analgetisch, antibakteriell, antiviral und antimykotisch. Durch die Synthese von Interferon und die Aktivierung von Makrophagen wird die Aktivität des Immunsystems angeregt. Es verhindert die Entwicklung von bösartigen Tumoren und das Auftreten von Metastasen in der Onkologie. Starkes Antioxidans. Die Hauptmerkmale für einen Germaniummangel sind eine erhöhte Anfälligkeit für Osteoporose, infektiöse und onkologische Erkrankungen.

Eisen (Fe) - ist ein wesentlicher Bestandteil von Hämoglobin und Cytochrom. Beteiligt sich an der Bildung roter Blutkörperchen (Erythrozyten), der Synthese von DNA und Schilddrüsenhormonen sowie dem Sauerstofftransport und der Erhaltung der Gesundheit der Zellen aller Organe und Systeme. Die wichtigsten Anzeichen für Eisenmangel sind erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit, niedriger Blutdruck, Verschlechterung der Gesundheit der Haut, Nägel, Entwicklung einer Anämie, Schleimhautprobleme, Geschmacksstörungen, Wachstumsstörungen bei Kindern.

Jod (J) - ist an der Synthese von Schilddrüsenhormonen beteiligt und bildet auch die Grundlage für Thyroxin und Triiodthyronin. Trägt zur Regulierung von Blutdruck und Herzfunktion, der Funktion des Nerven-, Immun- und Mentalsystems bei. Beeinflusst das Wachstum, die Entwicklung und die Teilung von Zellen sowie allen Körpergeweben. Die wichtigsten Anzeichen für einen Jodmangel sind Erkrankungen der Schilddrüse, der Seh-, Sprech- und Hörorgane, des Nervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems, vermindertes sexuelles Verlangen, Paresen und Lähmungen, schnelle Müdigkeit, Apathie, Depression, Probleme mit dem Stuhl, geistige Aktivität, Übergewicht.

Kalium (K) ist ein wesentlicher Bestandteil der intrazellulären Flüssigkeit und der extrazellulären Substanzen. Erhält das Säure-Basen-Gleichgewicht. Aufgrund der Übertragung von Nervenimpulsen ist es an der Regulation des Myokards und anderen Muskelgewebes beteiligt. Beteiligt sich an der Synthese von Proteinen und Glykogen. Die Hauptmerkmale für einen Kaliummangel sind Herzinsuffizienz (Arrhythmien), Beeinträchtigung der Muskelfunktion (Lähmung) und Muskeldystrophie.

Calcium (Ca) - ist einer der Hauptbestandteile des Knochengewebes. Beteiligt sich an der Bildung von Zähnen, den Prozessen der Blutgerinnung, der Übertragung von Nervenimpulsen auf die Muskeln. Unterstützt die Funktion des Nervensystems. Die wichtigsten Symptome eines Kalziummangels sind Osteoporose und erhöhte Knochenbrüchigkeit, Erkrankungen des Bewegungsapparates (Skoliose, Kyphose, pathologische Lordose, Plattfüße), erhöhte Anfälligkeit der Zähne für Karies, Krämpfe, Zittern.

Kobalt (Co) - ist an der Bildung von Blutzellen, Insulin und Vitamin B12 beteiligt. Es ist Teil von Vitamin B12 (Cobalamin). Unterstützt das Nervensystem, die Immunität, die Bauchspeicheldrüse und die Leber. Reguliert den Adrenalinspiegel und den Cholesterinspiegel im Blut. Die wichtigsten Anzeichen für einen Kobaltmangel sind Anämie, Müdigkeit, erhöhte Schläfrigkeit, Neuralgie, Depression, Erkrankungen des Bewegungsapparates, des endokrinen Systems und der Lunge.

Silizium (Si) - ist an der Bildung fast aller Gewebe beteiligt. Es hat die Eigenschaft, Knochen, Blutgefäßen und anderen Körperteilen Elastizität zu verleihen. Fördert die Aufnahme von Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Schwefel, Phosphor und anderen Mineralien. Die Hauptmerkmale für einen Mangel an Silizium sind Erkrankungen des Bewegungsapparates, einschl. Osteoporose, Skoliose, Kyphose, Plattfüße, erhöhte Knochenbrüchigkeit sowie Arteriosklerose, Arrhythmien.

Magnesium (Mg) ist ein wesentlicher Bestandteil der intrazellulären Flüssigkeit. Beteiligt sich an der Bildung von Knochengewebe, Zähnen, Proteinsynthese. Es sorgt für die Übertragung von Nervenimpulsen auf das Muskelgewebe und behält so die Kontrolle über das Zentralnervensystem. Unterstützt die Arbeit von Zellmembranen. Die Hauptmerkmale für einen Magnesiummangel sind spröde Knochen, Krämpfe und Muskeldystrophie, Herzinsuffizienz und Magen-Darm-Erkrankungen.

Mangan (Mn) - ist am Protein- und Energiestoffwechsel beteiligt. Es fördert die Freisetzung von Energie aus der Nahrung, ist an der Synthese von Thyroxin (dem Haupthormon der Schilddrüse), der Umwandlung von Zucker, der Bildung und Oxidation von Glucose, der Aufnahme von Calcium, Phosphor und Eisen beteiligt. Reguliert den Cholesterinspiegel im Blut. Die wichtigsten Anzeichen für Manganmangel sind die Entwicklung von Diabetes mellitus, Osteoporose, Allergien, Übergewicht, verminderter geistiger Aktivität und hormonellen Störungen.

Kupfer (Cu) ist einer der Bestandteile von Melanin, was den direkten Einfluss dieses Minerals auf die Prozesse der Kollagenproduktion und der Hautpigmentierung bedeutet. Kupfer ist auch am Transport von Nervenimpulsen beteiligt. Darüber hinaus trägt das Vorhandensein von Kupfer im Körper zu einer besseren Eisenaufnahme bei. Die wichtigsten Anzeichen für einen Kupfermangel sind eine Abnahme des Hämoglobins, Anämie, Dermatose, Vitiligo und ein unbegründeter Gewichtsverlust.

Molybdän (Mo) - wirkt sich positiv auf die Aufnahme von Eisen, Vitaminen (E, C, B12) durch den Körper aus und spielt auch eine Schlüsselrolle beim Stoffwechsel von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und anderen Substanzen. Hilft beim Transport von Nervenimpulsen, verbessert die Blutbildung, unterstützt die Libido und die sexuelle Funktion bei Männern. Die wichtigsten Anzeichen für einen Molybdänmangel sind Erkrankungen des Herz-Kreislauf-, Harn- und Verdauungssystems, Gicht, Verschlechterung der geistigen Funktion, Sehvermögen.

Natrium (Na) - spielt eine der wichtigsten Rollen beim Transport von Kohlendioxid, Aminosäuren, Glukose und Anionen sowie bei der Bindung von Protein an Wasser. Unterstützt den Wasser-Salz-Haushalt, aktiviert Verdauungsenzyme und ist an der Produktion von Magensaft beteiligt. Es hat die Fähigkeit, das Lumen von Blutgefäßen zu erweitern. Bietet Flüssigkeitsretention im Körper und verhindert Austrocknung, Hitzschlag und andere pathologische Zustände. Die wichtigsten Anzeichen für einen Natriummangel sind schnelle Ermüdbarkeit, neurologische Störungen, Gewichtsverlust, Verschlechterung der Gesundheit von Haut, Nägeln und Haaren.

Nickel (Ni) - mit Eisen, Kupfer und Kobalt beteiligt sich aktiv an Blutbildungsprozessen, fördert die Bildung roter Blutkörperchen und hält den erforderlichen Hämoglobinspiegel aufrecht. Beteiligt sich an der Regulation des Stoffwechsels von Fetten, Hormonen, der effektiven Funktion von Insulin, Proteinen, RNA und DNA. Es unterstützt die Gesundheit der Zellen und hat die Eigenschaft, den Blutdruck zu senken. Die Hauptmerkmale für einen Nickelmangel sind Anämie, eine Verschlechterung der Gesundheit von Knochen, Zellmembranen, Stoffwechselstörungen und eine Abnahme des Glukosespiegels.

Zinn (Sn) - ist an Knochenbildung und Redoxreaktionen beteiligt. Trotz der Tatsache, dass Zinn eine giftige Substanz für den Menschen ist, nimmt unser Körper immer noch einen kleinen Teil davon aus der Nahrung auf. Überschüssiges Metall wird über die Nieren ausgeschieden - mit dem Urin. Die wichtigsten Anzeichen für einen Mangel an Zinn - Wachstumsverzögerung, Gewichtsverlust, Verschlechterung der Haargesundheit und Haarausfall.

Selen (Se) - hat die Funktion eines Antioxidans sowie eines Verteidigers gegen Vergiftungen mit Schwermetallen und anderen Giften. Beeinträchtigt die Entwicklung von Krebszellen. Unterstützt die Fortpflanzungsfunktion, die Bauchspeicheldrüse, die Blutgefäße und die Herzgesundheit. Es ist an der Bildung von Erythrozyten, Leukozyten sowie Antikörpern mit Interferon beteiligt und schützt so den Körper vor Virusinfektionen. Es ist ein wesentlicher Bestandteil von Hormonen, Proteinen und verschiedenen Enzymen. Die wichtigsten Anzeichen für einen Selenmangel sind eine Abnahme der Immunreaktivität, eine Beeinträchtigung der Potenz, hormonelle Störungen, Haut-, Nagel- und Haarkrankheiten.

Schwefel (S) - spielt eine aktive Rolle bei der Bildung und Entwicklung von Knorpel, Knochen, Bändern und Muskelgewebe. Reguliert den Blutzuckerspiegel, unterstützt gesunde Haut, Nägel und Haare. Es wirkt entzündungshemmend, wundheilend und reinigend bei Giften und Schlacken. Die wichtigsten Anzeichen für einen Schwefelmangel sind eine Beeinträchtigung der Gesundheit von Haut, Nägeln und Haaren, Allergien, Gelenkschmerzen und Tachykardie.

Phosphor (P) - ist ein Element organischer Verbindungen, das an der Umwandlung von Energie, der Bildung von Knochen und Zähnen, der Bildung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten beteiligt ist. Unterstützt das Gehirn, das Nervensystem und das Herz-Kreislauf-System. Die wichtigsten Anzeichen für einen Phosphormangel sind Schwäche und Müdigkeit, neurologische Störungen, Schmerzen in den Knochen und Gelenken, dystrophische Prozesse im Herzmuskel, Rachitis.

Fluor (F) - ist am Prozess der Knochenbildung beteiligt. Erhöht die Reaktivität der Immunität, erhält die Zahngesundheit und hat die Eigenschaft, Schwermetalle, Radionuklide und andere Gifte aus dem Körper zu entfernen. Behält gesunde Blutgefäße bei. Die Hauptmerkmale eines Fluoridmangels sind Karies, Osteoporose.

Chlor (Cl) - normalisiert die Verdauungsprozesse. Es unterstützt die Gesundheit der Leber, des Kreislaufsystems, der Elastizität und Flexibilität der Gelenke und Muskeln. Reguliert den Säure-Basen-Haushalt, beugt dem Austrocknen vor und wirkt dotoksikatsionnym. Die wichtigsten Anzeichen für einen Mangel an Chlor sind Schwäche und Schläfrigkeit, Dermatose, Anorexie, Verlust von Zähnen und Haaren.

Chrom (Cr) - ist am Stoffwechsel von Kohlenhydraten beteiligt und erhält die Gesundheit der Schilddrüse, die Umwandlung und Absorption von Insulin, dem Nervensystem. Es entfernt „schlechtes“ Cholesterin aus dem Körper und verhindert so die Entstehung von Arteriosklerose, koronaren Herzerkrankungen, Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Es hat eine wundheilende Wirkung. Die wichtigsten Anzeichen für einen Chrommangel sind Schwäche, neurologische Störungen, hoher oder niedriger Blutdruck, vorzeitiges Altern, endokrine und kardiovaskuläre Erkrankungen.

Zink (Zn) - ist an Stoffwechselprozessen und der Aufrechterhaltung der reproduktiven Gesundheit (Testosteronproduktion und Stärkung der Potenz), der normalen Aktivität des Gehirns und des Zentralnervensystems beteiligt. Wohltuende Wirkung auf die Gesundheit von Haut, Nägeln, Haaren, Knochen und Sehorganen. Es hat wundheilende, entgiftende und antiatherosklerotische Wirkungen. Die wichtigsten Anzeichen für Zinkmangel sind weißliche Flecken auf den Nägeln, Müdigkeit, Allergien, Dermatitis, verminderte Immunität, Blutarmut, Durchblutungsstörungen, Geruchs- und Geschmacksstörungen, Frühgeburt oder spontane Abtreibung.

Täglicher Bedarf an Makro- und Mikronährstoffen

Der Mangel an Mineralien im Körper - Symptome

Mineralstoffmangel trägt zur Entwicklung solcher Zustände bei, wie:

  • Anlaufen, Querschnitt und Verschlechterung der Gesundheit von Haaren, Nägeln, Haut;
  • Der Organismus wird anfälliger für verschiedene Krankheiten, vor allem ansteckende;
  • Kinder haben eine Verzögerung in der geistigen Entwicklung;
  • Das Kind ist verkümmert;
  • Neugeborene können verschiedene angeborene Anomalien erfahren;
  • Unfruchtbarkeit

Die Hauptgründe, die zum Mangel an Mineralien im Körper beitragen, sind:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Eintöniges und unregelmäßiges Essen, schlechtes Trinkwasser;
  • Unkontrollierte Medikamente;
  • Verschiedene Krankheiten und pathologische Zustände - Blutverlust, Dehydration, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Dysbiose, Enterokolitis, Pankreatitis), Hypovitaminose (Vitaminmangel).

Kompatibilität

Die Kombination verschiedener Mikro- und Makroelemente sowie Vitamine kann die Wirkung jedes einzelnen von ihnen verstärken (Synergismus) oder umgekehrt unterdrücken (Antagonismus). In einigen Fällen können diese Substanzen eine gewisse Auswirkung auf den Körper haben, ohne dass sie sich gegenseitig beeinflussen.

Daher verschreibt ein Arzt oder Ernährungsberater je nach Gesundheitszustand einer Person bestimmte Dosen bestimmter Vitamine und Mineralien.

Der Einfluss von Vitamin-Mineralstoffen aufeinander

Wohltuende Wirkungen (Synergismus)

  • Eisen wird besser vom Körper aufgenommen, während es mit Vitamin A (Retinol) angewendet wird.
  • Durch die Aufnahme von Selen wird die Wirkung von Vitamin E (Tocopherol) verstärkt.
  • Zink wirkt sich günstig auf die Aufnahme von Vitamin D aus;
  • Magnesium und Vitamin B6 erhöhen in Kombination gegenseitig ihre Aktivität, zusätzlich erhöht Mg die Absorption anderer B-Vitamine durch den Körper.
  • Jod ist am Transport von Hormonen und Natrium beteiligt.

Negativer Einfluss (Antagonismus)

  • Die gleichzeitige Aufnahme von Eisen mit Kupfer blockiert die Aufnahme von Vitamin B12 durch den Körper;
  • Phosphor reduziert die Aktivität von Kalzium im Körper;
  • Vitamin B9 trägt zur Verschlechterung des Transports von Zink durch den Körper bei.
  • Erhöhte Dosen von Calcium, Magnesium und Zink hemmen die Aufnahme von Eisen.

Welche Produkte enthalten Makro- und Mikronährstoffe?

Die Tabelle der Produkte, die die größte Menge an Mineralstoffen enthalten (pro 100 g):

http://medicina.dobro-est.com/mikroelementyi-i-makroelementyi-biologicheskaya-rol-mineralov-v-zhizni-cheloveka.html

Der Wert von Makro - und Mikronährstoffen in der Pflanzenwelt

In den Grünflächen fanden sich viele chemische Elemente. Makroelemente sind in erheblichen Konzentrationen vorhanden, Spurenelemente - in Tausendstelprozent.

Makronährstoffe und ihre Bedeutung für Pflanzen

Der Hauptverantwortliche für die Ernährung des Wurzelelements. Es ist an Photosynthesereaktionen beteiligt, reguliert den Zellstoffwechsel und fördert das Wachstum neuer Triebe. Dieses Element ist besonders für Pflanzen während der Vegetationsperiode notwendig. Mangels Stickstoff verlangsamt sich das Pflanzenwachstum oder hört ganz auf, die Farbe der Blätter und Stängel wird blasser. Aufgrund eines Überschusses an Stickstoff entwickeln sich später Blütenstände und Früchte. Mit Stickstoff überfütterte Pflanzungen sind dunkelgrüne Spitzen und zu dicke Stängel. Die Vegetationsperiode wird verlängert. Zu viel Stickstoffsättigung führt dazu, dass die Flora innerhalb weniger Tage stirbt.

Phosphor

Beteiligt sich an den meisten Prozessen in Pflanzen. Gewährleistet die normale Entwicklung und Funktion des Wurzelsystems, die Bildung großer Blütenstände, trägt zur Reifung der Früchte bei.

Ein Mangel an Phosphor beeinträchtigt das Blühen und Reifen. Blumen fallen klein aus, Früchte oft mit Mängeln. Der Guss kann in einem rötlich-braunen Farbton gestrichen werden. Ist reichlich Phosphor vorhanden, verlangsamt sich der Stoffwechsel in den Zellen, die Pflanzen reagieren empfindlich auf Wassermangel, nehmen Nährstoffe wie Eisen, Zink und Kalium schlechter auf. Dadurch werden die Blätter gelb, fallen ab, die Lebensdauer der Pflanze wird verkürzt.

Kalium

Der Kaliumanteil in Pflanzen ist im Vergleich zu Kalzium und Magnesium höher. Dieses Element ist an der Synthese von Stärke, Fetten, Proteinen und Saccharose beteiligt. Es schützt vor Austrocknung, stärkt das Gewebe, beugt vorzeitigem Welken der Blüten vor und erhöht die Resistenz der Pflanzen gegen verschiedene Krankheitserreger.

An Kalium abgereicherte Pflanzen sind an den toten Kanten der Blätter, braunen Flecken und ihrer kuppelförmigen Form zu erkennen. Dies ist auf eine Störung des Produktionsprozesses, eine Anreicherung von Zerfallsprodukten, Aminosäuren und Glukose in den grünen Teilen der Plantagen zurückzuführen. Wenn Kalium im Überschuss vorhanden ist, verlangsamt sich die Stickstoffaufnahme der Pflanze. Dies führt zu Wachstumsstillstand, Blattdeformation, Chlorose und im fortgeschrittenen Stadium des Blatttodes. Die Aufnahme von Magnesium und Kalzium wird ebenfalls behindert.

Magnesium

Beteiligt sich an Reaktionen mit der Bildung von Chlorophyll. Es ist eines seiner Bestandteile. Fördert die Synthese von Fitin in Samen und Pektinen. Magnesium aktiviert Enzyme, an denen die Bildung von Kohlenhydraten, Proteinen, Fetten, organischen Säuren beteiligt ist. Es beteiligt sich am Nährstofftransport, trägt zu einer schnelleren Reifung der Früchte bei, verbessert ihre qualitativen und quantitativen Eigenschaften und erhöht die Qualität der Samen.

Wenn Pflanzen einen Mangel an Magnesium haben, färben sich ihre Blätter gelb, wenn die Chlorophyllmoleküle zerstört werden. Wenn sich der Magnesiummangel nicht rechtzeitig füllt, stirbt die Pflanze ab. Überschüssiges Magnesium in Pflanzen wird selten beobachtet. Wenn die Dosis von Magnesiumpräparaten jedoch zu hoch ist, verlangsamt sich die Aufnahme von Kalzium und Kalium.

Es ist ein wesentlicher Bestandteil von Proteinen, Vitaminen, Aminosäuren Cystin und Methionin. Beteiligt sich an der Bildung von Chlorophyll. Pflanzen, die unter Schwefelmangel leiden, leiden häufig an Chlorose. Die Krankheit befällt hauptsächlich junge Blätter. Überschüssiger Schwefel führt zu einer Gelbfärbung der Blattränder, wodurch sie nach innen gedreht werden. Anschließend werden die Kanten braun und sterben ab. In einigen Fällen ist es möglich, die Blätter in einem lila Farbton zu färben.

Eisen

Es ist ein wesentlicher Bestandteil von Chloroplasten, ist an der Produktion von Chlorophyll, dem Austausch von Stickstoff und Schwefel, der Zellatmung beteiligt. Eisen ist ein notwendiger Bestandteil vieler pflanzlicher Enzyme. Dieses Schwermetall spielt die wichtigste Rolle. Sein Gehalt in der Pflanze erreicht Hundertstel Prozent. Anorganische Eisenverbindungen beschleunigen biochemische Reaktionen.

Bei einem Mangel an diesem Element entwickeln Pflanzen häufig Chlorose. Atmungsfunktionen werden beeinträchtigt, photosynthetische Reaktionen werden geschwächt. Apikale Blätter werden allmählich blass und trocknen aus.

Spurenelemente

Die wichtigsten Spurenelemente sind: Eisen, Mangan, Bor, Natrium, Zink, Kupfer, Molybdän, Chlor, Nickel, Silizium. Ihre Rolle in der Pflanzenwelt ist nicht zu unterschätzen. Der Mangel an Spurenelementen führt zwar nicht zum Absterben von Pflanzen, beeinflusst aber die Geschwindigkeit verschiedener Prozesse. Dies beeinträchtigt die Qualität der Knospen, Früchte und Ernten im Allgemeinen.

Calcium

Es reguliert die Aufnahme von Proteinen und Kohlenhydraten, beeinflusst die Produktion von Chloroplasten und die Aufnahme von Stickstoff. Es spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau starker Zellwände. Der höchste Kalziumgehalt wird in reifen Pflanzenteilen beobachtet. Ältere Blätter enthalten 1% Kalzium. Calcium aktiviert die Arbeit vieler Enzyme, einschließlich Amylase, Phosphorylase, Dehydrogenase usw. Es reguliert die Funktion von Pflanzensignalsystemen, die für normale Reaktionen auf Hormone und äußere Reize verantwortlich sind.

Bei einem Mangel an diesem chemischen Element werden Pflanzenzellen schleimiger. Dies zeigt sich besonders an den Wurzeln. Ein Calciummangel führt zu einer Störung der Transportfunktion der Zellmembranen, einer Schädigung der Chromosomen und einer Störung des Zellteilungszyklus. Calciumglut verursacht Chlorose. Auf den Blättern erscheinen blasse Flecken mit Anzeichen von Nekrose. In einigen Fällen können Sie mit Wasser gefüllte Kreise beobachten. Einzelne Pflanzen reagieren auf ein Überangebot dieses Elements mit einem beschleunigten Wachstum, aber die Triebe, die erschienen sind, sterben schnell ab. Anzeichen einer Kalziumvergiftung ähneln einem Überschuss an Eisen und Magnesium.

Mangan

Es aktiviert die Arbeit von Enzymen, ist an der Synthese von Proteinen, Kohlenhydraten, Vitaminen beteiligt. Mangan ist auch an der Photosynthese, Atmung und dem Kohlenhydrat-Protein-Metabolismus beteiligt. Manganmangel führt zu einer Aufhellung der Blattfarbe, dem Auftreten von toten Stellen. Pflanzen erkranken an Chlorose, sie haben eine ausgeprägte Unterentwicklung des Wurzelsystems. In schweren Fällen beginnen die Blätter auszutrocknen und fallen ab, sterben von den Spitzen der Zweige ab.

Reguliert Redoxprozesse. Es ist Bestandteil einiger wichtiger Enzyme. Zink erhöht die Produktion von Saccharose und Stärke, den Gehalt an Kohlenhydraten und Proteinen in Früchten. Es ist an der Reaktion der Photosynthese beteiligt und fördert die Produktion von Vitaminen. Mit einem Mangel an Zink widerstehen Pflanzen schlimmer Kälte und Dürre, verringern ihren Proteingehalt. Zinkmangel führt auch zu einer Veränderung der Farbe der Blätter (sie werden gelb oder weißlich), verringern die Bildung von Knospen und lassen Erträge fallen.

Molybdän

Dieses spezielle Spurenelement wird heute als eines der wichtigsten bezeichnet. Molybdän reguliert den Stickstoffstoffwechsel, neutralisiert Nitrate. Es beeinflusst auch den Kohlenwasserstoff- und Phosphorstoffwechsel, die Produktion von Vitaminen und Chlorophyll sowie die Geschwindigkeit von Redoxprozessen. Molybdän trägt zur Anreicherung von Pflanzen mit Vitamin C, Kohlenhydraten, Carotin, Proteinen bei.

Unzureichende Molybdänkonzentrationen beeinträchtigen Stoffwechselprozesse, hemmen die Reduktion von Nitraten, die Bildung von Proteinen und Aminosäuren. In dieser Hinsicht werden die Ausbeuten verringert, und ihre Qualität verschlechtert sich.

Es ist ein Element von kupferhaltigen Proteinen, Enzymen, beteiligt sich an der Photosynthese, reguliert den Transport von Proteinen. Kupfer halbiert den Gehalt an Stickstoff und Phosphor und schützt das Chlorophyll vor Zerstörung.

Ein Kupfermangel führt zu einer Verdrehung der Blattspitzen und Chlorose. Die Menge der Pollenkörner nimmt ab, der Ertrag sinkt und die Krone hängt in der Nähe der Bäume.

Reguliert den Stoffwechsel von Proteinen und Kohlenhydraten. Es ist ein wesentlicher Bestandteil der Synthese von RNA und DNA. Bor ist in Verbindung mit Mangan ein Katalysator für die Photosynthesereaktion in Pflanzen, die Frost ausgesetzt waren. Bor wird für Plantagen in allen Phasen des Lebenszyklus benötigt.

Am stärksten leidet der Bormangel unter jungen Blättern. Das Fehlen dieses Mikroelements führt zu einer langsamen Entwicklung von Pollen, einer inneren Nekrose der Stängel.

Überschüssiges Bor ist ebenfalls unerwünscht, da es zu Verbrennungen der unteren Blätter führt.

Nickel

Es ist ein Bestandteil von Urease, mit dessen Beteiligung die Reaktionen der Zersetzung von Harnstoff ablaufen. In Plantagen, die in ausreichenden Mengen mit Nickel versehen sind, ist der Harnstoffgehalt geringer. Nickel aktiviert auch einige Enzyme, ist am Stickstofftransport beteiligt und stabilisiert die Struktur der Ribosomen. Bei unzureichender Nickelversorgung wird das Pflanzenwachstum verlangsamt, das Biomassevolumen nimmt ab. Und mit der Nickelsättigung werden Photosynthesereaktionen gehemmt, Anzeichen von Chlorose treten auf.

Ist die Hauptelemente des Wasser-Salz-Stoffwechsels von Pflanzen. Beteiligt sich an der Absorption von Sauerstoff durch das Wurzelsystem, Photosynthesereaktionen, Energiestoffwechsel. Chlor reduziert die Auswirkungen der Krankheit durch einen Pilz, bekämpft die übermäßige Aufnahme von Nitraten.

Ohne Chlor wachsen die Wurzeln kurz, aber gleichzeitig dicht verzweigt, und die Blätter verdorren. Kohl, dem es an Chlor mangelt, erweist sich als nicht aromatisch.

Gleichzeitig ist ein Überschuss an Chlor schädlich. Wenn die Blätter kleiner und härter werden, erscheinen auf einigen lila Flecken. Der Stiel vergröbert auch. Am häufigsten manifestiert sich ein Cl-Mangel zusammen mit einem N-Mangel: Ammoniumnitrat und Kainit ermöglichen es uns, die Situation zu korrigieren.

Silizium

Es ist eine Art Ziegelstein aus Zellwänden und erhöht somit die Beständigkeit von Pflanzungen vor Krankheiten, Frost, Verschmutzung, Wassermangel. Das Spurenelement beeinflusst die Stoffwechselprozesse unter Beteiligung von Phosphor und Stickstoff, trägt zur Verringerung der Toxizität von Schwermetallen bei. Silizium stimuliert die Wurzelentwicklung, beeinflusst das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen, trägt zum Ertrag bei, erhöht den Zucker- und Vitamingehalt in Früchten. Visuell ist ein Siliziummangel nicht erkennbar, aber sein Mangel beeinträchtigt die Beständigkeit von Kulturpflanzen gegenüber negativen Faktoren, die Entwicklung des Wurzelsystems, die Entwicklung von Blüten und Früchten.

Pflanzenernährung

Mikro- und Makronährstoffe beeinflussen sich gegenseitig, da ihre Bioverfügbarkeit für die Flora unterschiedlich ist. Ein Überangebot an Phosphor führt zu einem Mangel an Zink und der Bildung von Kupfer- und Eisenphosphaten - das heißt der Unzugänglichkeit dieser Metalle für Pflanzen. Ein Überschuss an Schwefel vermindert die Aufnahme von Molybdän. Manganüberschuss führt zu Chlorose durch Eisenmangel. Hohe Kupferkonzentrationen führen zu Eisenmangel. Bei B-Mangel ist die Calciumaufnahme beeinträchtigt. Und das ist nur ein Teil der Beispiele!

Deshalb ist es so wichtig, das Defizit an Makro- und Mikronährstoffen aufzufüllen und ausgewogene Düngemittelkomplexe zu verwenden. Für verschiedene Umgebungen gibt es ihre Kompositionen. Sie können keinen Dünger für den Boden in der Hydrokultur verwenden, da die Anfangsbedingungen ungleich sind.

Der Boden ist eine Art Puffer. Es kann Nährstoffe enthalten, bis es von der Pflanze benötigt wird. Der Boden selbst reguliert den pH-Wert, während die Indikatoren in hydroponischen Systemen vollständig von der Person und den Zubereitungen abhängen, mit denen er die Nährlösung nährt.

Beim traditionellen Anbau ist es unmöglich, genau zu wissen, wie viele dieser oder anderer Mikroelemente in der Erde enthalten sind, während in der Hydrokultur der pH- und der EC-Wert der Nährlösung mit einem pH- und einem EC-Messgerät leicht bestimmt werden können. In der Hydrokultur zu wachsen ist effizienter. Jeder Ausfall hier hat jedoch schwerwiegendere Folgen für die Bepflanzung. Deshalb müssen Sie Düngemittel sorgfältig auswählen.

Der optimale Komplex aus Makro- und Mikroelementen, der für die Ernährung einer im Boden gewachsenen Pflanze erforderlich ist, enthält eine Reihe von Düngemitteln Bio-Grow + Bio-Bloom. Das Medikament beschleunigt das Wachstum von Blumen und Pflanzen, erhöht den Ertrag.

Für Pflanzen, die mit Hydrokulturen gezüchtet werden, empfehlen wir das Dünger-Kit Flora Duo Grow HW + Flora Duo Bloom aus Frankreich. Es hat eine ausgewogene Zusammensetzung, die alle Bedürfnisse der Pflanzen während des gesamten Lebenszyklus abdeckt. Flora Duo Grow fördert das beschleunigte Wachstum der Blätter und die Bildung starker Stängel. Flora Duo Bloom enthält Phosphor, der die Plantagen zum Blühen und Früchte tragen vorbereitet.

http://agrodom.com/advice/znachenie-makro-i-mikroelementov-v-zhizni-rasteniy/

Makronährstoffe

Makroelemente sind nützliche Substanzen für den Körper, deren Tagesrate für eine Person 200 mg beträgt.

Der Mangel an Makronährstoffen führt zu Stoffwechselstörungen, Funktionsstörungen der meisten Organe und Systeme.

Es gibt ein Sprichwort: Wir sind was wir essen. Wenn Sie Ihre Freunde jedoch fragen, wann sie das letzte Mal etwas gegessen haben, z. B. Schwefel oder Chlor, können Sie sich einer Überraschung im Gegenzug nicht entziehen. Und mittlerweile „leben“ fast 60 chemische Elemente im menschlichen Körper, deren Reserven, manchmal ohne es zu merken, durch Nahrung wieder aufgefüllt werden. Und zu etwa 96 Prozent besteht jeder von uns aus nur vier chemischen Namen, die eine Gruppe von Makronährstoffen darstellen. Und das:

  • Sauerstoff (in jedem menschlichen Körper sind 65% vorhanden);
  • Kohlenstoff (18%);
  • Wasserstoff (10%);
  • Stickstoff (3%).

Die restlichen 4 Prozent sind andere Substanzen aus dem Periodensystem. Sie sind zwar viel kleiner und repräsentieren eine weitere Gruppe nützlicher Nährstoffe - Mikroelemente.

Für die häufigsten chemischen Elemente - Makronährstoffe - wird üblicherweise der Begriff CHON verwendet, der sich aus den Großbuchstaben der folgenden Begriffe zusammensetzt: Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff und Stickstoff in lateinischer Sprache (Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff).

Makroelemente im menschlichen Körper, hat die Natur ganz breite Kräfte zurückgezogen. Es hängt von ihnen ab:

  • Bildung von Skelett und Zellen;
  • Körper pH;
  • richtiger Transport von Nervenimpulsen;
  • die Angemessenheit der chemischen Reaktionen.

In vielen Experimenten wurde festgestellt: Jeder Mensch benötigt täglich 12 Mineralien (Kalzium, Eisen, Phosphor, Jod, Magnesium, Zink, Selen, Kupfer, Mangan, Chrom, Molybdän, Chlor). Aber auch diese 12 können die Funktionen von Nährstoffen nicht ersetzen.

Nährstoffe

Fast jedes chemische Element spielt eine bedeutende Rolle für die Existenz allen Lebens auf der Erde, aber nur 20 von ihnen sind die wichtigsten.

Diese Elemente sind unterteilt in:

  • 6 Hauptnährstoffe (in fast allen Lebewesen der Erde und oft in größeren Mengen vorhanden);
  • 5 kleinere Nährstoffe (in vielen Lebewesen in relativ geringen Mengen vorhanden);
  • Spurenelemente (essentielle Substanzen, die in geringen Mengen benötigt werden, um die biochemischen Reaktionen aufrechtzuerhalten, von denen das Leben abhängt).

Unter den Nährstoffen werden unterschieden:

Die Hauptnährstoffe oder Organogene sind eine Gruppe von Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Schwefel, Phosphor. Geringfügige Nährstoffe sind Natrium, Kalium, Magnesium, Calcium und Chlor.

Sauerstoff (O)

Dies ist die zweite in der Liste der häufigsten Substanzen auf der Erde. Es ist ein Bestandteil des Wassers und macht, wie Sie wissen, ungefähr 60 Prozent des menschlichen Körpers aus. In gasförmiger Form wird Sauerstoff Teil der Atmosphäre. In dieser Form spielt es eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung des Lebens auf der Erde, bei der Förderung der Photosynthese (bei Pflanzen) und der Atmung (bei Tieren und Menschen).

Kohlenstoff (C)

Kohlenstoff kann auch als Synonym für Leben angesehen werden: Das Gewebe aller Lebewesen auf dem Planeten enthält eine Kohlenstoffverbindung. Darüber hinaus trägt die Bildung von Kohlenstoffbindungen zur Entwicklung einer bestimmten Energiemenge bei, die eine wichtige Rolle für den Fluss wichtiger chemischer Prozesse auf Zellebene spielt. Viele kohlenstoffhaltige Verbindungen entzünden sich leicht und setzen Wärme und Licht frei.

Wasserstoff (H)

Dies ist das leichteste und häufigste Element im Universum (insbesondere in Form eines zweiatomigen Gases H2). Wasserstoff ist eine reaktive und brennbare Substanz. Mit Sauerstoff bilden sich explosive Gemische. Es hat 3 Isotope.

Stickstoff (N)

Element mit der Ordnungszahl 7 ist das Hauptgas in der Erdatmosphäre. Stickstoff ist ein Teil vieler organischer Moleküle, einschließlich Aminosäuren, die Bestandteil von Proteinen und Nukleinsäuren sind, die DNA bilden. Nahezu der gesamte Stickstoff wird im Weltraum produziert - die sogenannten planetarischen Nebel, die von alternden Sternen erzeugt werden, bereichern das Universum mit diesem Makroelement.

Andere Makronährstoffe

Kalium (K)

Kalium (0,25%) ist ein wichtiger Stoff, der für die Elektrolytprozesse im Körper verantwortlich ist. Mit einfachen Worten: Es transportiert die Ladung durch Flüssigkeiten. Es hilft, den Herzschlag zu regulieren und Impulse des Nervensystems zu übertragen. Auch in der Homöostase beteiligt. Ein Mangel an einem Element führt zu Herzproblemen und kann sogar zum Stillstand kommen.

Calcium (Ca)

Kalzium (1,5%) ist der häufigste Nährstoff im menschlichen Körper - fast alle Reserven dieser Substanz sind im Gewebe der Zähne und Knochen konzentriert. Calcium ist für die Muskelkontraktion und Proteinregulation verantwortlich. Aber der Körper wird dieses Element aus den Knochen "auffressen" (was durch die Entwicklung von Osteoporose gefährlich ist), wenn er seinen Mangel in der täglichen Ernährung empfindet.

Wird von Pflanzen benötigt, um Zellmembranen zu bilden. Tiere und Menschen benötigen diesen Makronährstoff, um gesunde Knochen und Zähne zu erhalten. Darüber hinaus spielt Calcium die Rolle des "Moderators" von Prozessen im Zytoplasma von Zellen. In der Natur in der Zusammensetzung vieler Felsen (Kreide, Kalkstein) vertreten.

Calcium beim Menschen:

  • Beeinflusst die neuromuskuläre Erregbarkeit - ist an der Muskelkontraktion beteiligt (Hypokalzämie führt zu Krämpfen);
  • reguliert die Glykogenolyse (den Abbau von Glykogen in den Zustand von Glukose) in Muskeln und die Glukoneogenese (die Bildung von Glukose aus Nicht-Kohlenhydrat-Formationen) in Nieren und Leber;
  • verringert die Permeabilität der Kapillarwände und der Zellmembran, wodurch die entzündungshemmenden und antiallergischen Wirkungen verstärkt werden;
  • fördert die Blutgerinnung.

Calciumionen sind wichtige intrazelluläre Botenstoffe, die Insulin und Verdauungsenzyme im Dünndarm beeinflussen.

Die Ca-Absorption hängt vom Phosphorgehalt im Körper ab. Der Austausch von Kalzium und Phosphat wird hormonell reguliert. Nebenschilddrüsenhormon (Parathyroidhormon) setzt Ca aus den Knochen in das Blut frei, und Calcitonin (Schilddrüsenhormon) fördert die Ablagerung eines Elements in den Knochen, wodurch dessen Konzentration im Blut verringert wird.

Magnesium (Mg)

Magnesium (0,05%) spielt eine wichtige Rolle in der Struktur des Skeletts und der Muskeln.

Es ist Mitglied von mehr als 300 Stoffwechselreaktionen. Typisches intrazelluläres Kation, ein wichtiger Bestandteil von Chlorophyll. Vorhanden im Skelett (70% der Gesamtmenge) und in den Muskeln. Ein wesentlicher Bestandteil von Geweben und Körperflüssigkeiten.

Magnesium ist im menschlichen Körper für die Muskelentspannung, die Ausscheidung von Giftstoffen und die Verbesserung der Durchblutung des Herzens verantwortlich. Ein Mangel an der Substanz unterbricht die Verdauung und verlangsamt das Wachstum, führt zu schneller Müdigkeit, Tachykardie, Schlaflosigkeit und erhöhtem PMS bei Frauen. Ein Überschuss an Makro ist jedoch fast immer die Entwicklung von Urolithiasis.

Natrium (Na)

Natrium (0,15%) ist ein elektrolytförderndes Element. Es hilft dabei, Nervenimpulse durch den Körper zu leiten und ist auch dafür verantwortlich, den Flüssigkeitsspiegel im Körper zu regulieren und ihn vor Austrocknung zu schützen.

Schwefel (S)

Schwefel (0,25%) wird in 2 Aminosäuren gefunden, die Proteine ​​bilden.

Phosphor (P)

Phosphor (1%) ist vorzugsweise in den Knochen konzentriert. Darüber hinaus gibt es ein ATP-Molekül, das Zellen mit Energie versorgt. Präsentiert in Nukleinsäuren, Zellmembranen, Knochen. Wie Kalzium ist es für die ordnungsgemäße Entwicklung und Funktion des Bewegungsapparates erforderlich. Im menschlichen Körper übt es eine strukturelle Funktion aus.

Chlor (Cl)

Chlor (0,15%) befindet sich im Körper normalerweise in Form eines negativen Ions (Chlorid). Seine Funktionen umfassen die Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts im Körper. Bei Raumtemperatur ist Chlor ein giftiges grünes Gas. Starkes Oxidationsmittel, kann leicht chemische Reaktionen eingehen und Chloride bilden.

http://foodandhealth.ru/mineraly/makroelementy/

2.3 Chemische Zusammensetzung der Zelle. Makro- und Spurenelemente


Video-Tutorial 2: Struktur, Eigenschaften und Funktionen organischer Verbindungen Das Konzept der Biopolymere

Vorlesung: Zellchemische Zusammensetzung. Makro- und Spurenelemente. Das Verhältnis von Struktur und Funktionen anorganischer und organischer Substanzen

Makronährstoffe mit einem Gehalt von nicht weniger als 0,01%;

Spurenelemente - deren Konzentration weniger als 0,01% beträgt.

In jeder Zelle beträgt der Gehalt an Spurenelementen weniger als 1% bzw. an Makroelementen - mehr als 99%.

Natrium, Kalium und Chlor liefern viele biologische Prozesse - Turgor (innerer Zelldruck), das Auftreten von elektrischen Nervenimpulsen.

Stickstoff, Sauerstoff, Wasserstoff, Kohlenstoff. Dies sind die Hauptkomponenten der Zelle.

Phosphor und Schwefel sind wichtige Bestandteile von Peptiden (Proteinen) und Nukleinsäuren.

Calcium ist die Basis jeder Skelettbildung - Zähne, Knochen, Muscheln, Zellwände. Auch an Muskelkontraktionen und Blutgerinnung beteiligt.

Magnesium ist ein Bestandteil von Chlorophyll. Beteiligt sich an der Synthese von Proteinen.

Eisen - ein Bestandteil des Hämoglobins, der an der Photosynthese beteiligt ist, bestimmt die Effizienz von Enzymen.

Spurenelemente In sehr geringen Konzentrationen enthalten, wichtig für physiologische Prozesse:

Zink ist ein Bestandteil von Insulin;

Kupfer - beteiligt sich an der Photosynthese und Atmung;

Kobalt ist ein Bestandteil von Vitamin B12;

Jod - ist an der Regulation des Stoffwechsels beteiligt. Es ist ein wichtiger Bestandteil der Schilddrüsenhormone;

Fluorid ist Bestandteil des Zahnschmelzes.

Ungleichgewicht in der Konzentration von Mikro- und Makronährstoffen führt zu Stoffwechselstörungen, der Entstehung chronischer Erkrankungen. Kalziummangel - die Ursache von Rachitis, Eisenanämie, Stickstoffmangel von Proteinen, Jod - eine Abnahme der Intensität von Stoffwechselprozessen.

Betrachten Sie das Verhältnis von organischen und anorganischen Substanzen in der Zelle, ihre Struktur und Funktion.

Zellen enthalten eine große Menge von Mikro- und Makromolekülen, die verschiedenen chemischen Klassen angehören.


Anorganische Zellmaterie

Wasser Von der Gesamtmasse eines lebenden Organismus macht er mit 50-90% den größten Anteil aus und ist an fast allen Lebensprozessen beteiligt:

Kapillarprozesse beeinflussen als universelles polares Lösungsmittel die Eigenschaften der interstitiellen Flüssigkeit, die Stoffwechselrate. In Bezug auf Wasser werden alle chemischen Verbindungen in hydrophile (lösliche) und lipophile (fettlösliche) Verbindungen unterteilt.

Die Intensität des Stoffwechsels hängt von seiner Konzentration in der Zelle ab - je mehr Wasser, desto schneller laufen die Prozesse ab. Der Verlust von 12% Wasser durch den menschlichen Körper - erfordert eine Wiederherstellung unter Aufsicht eines Arztes, bei einem Verlust von 20% - tritt der Tod ein.

Mineralsalze. In lebenden Systemen in gelöster Form (dissoziierend in Ionen) und ungelöst enthalten. Gelöste Salze sind beteiligt an:

Substanztransfer durch die Membran. Metallkationen liefern eine „Kalium-Natrium-Pumpe“, die den osmotischen Druck der Zelle verändert. Aus diesem Grund dringt Wasser mit darin gelösten Substanzen in die Zelle ein oder verlässt sie, ohne dass dies erforderlich ist.

die Bildung von Nervenimpulsen elektrochemischer Natur;

sind Teil von Proteinen;

Phosphation - ein Bestandteil von Nukleinsäuren und ATP;

Carbonation - unterstützt Ph im Zytoplasma.

Unlösliche Salze in Form ganzer Moleküle bilden Strukturen aus Muscheln, Muscheln, Knochen, Zähnen.

Organische Zellmaterie

Ein gemeinsames Merkmal von organischem Material ist das Vorhandensein der Kohlenstoffgerüstkette. Dies sind Biopolymere und kleine Moleküle mit einfacher Struktur.

Die Hauptklassen in lebenden Organismen:

Kohlenhydrate. Die Zellen enthalten verschiedene Arten von ihnen - einfache Zucker und unlösliche Polymere (Cellulose). In Prozent ausgedrückt beträgt ihr Anteil an der Trockensubstanz von Pflanzen bis zu 80%, von Tieren bis zu 20%. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Lebenserhaltung von Zellen:

Fruktose und Glukose (Monosaccharide) werden vom Körper schnell aufgenommen, sind im Stoffwechsel enthalten, sind eine Energiequelle.

Ribose und Desoxyribose (Monosaccharide) sind eine der drei Hauptkomponenten von DNA und RNA.

Laktose (bezieht sich auf Disaharam) - wird vom tierischen Körper synthetisiert und ist Teil der Milch von Säugetieren.

Saccharose (Disaccharid) - eine Energiequelle, wird in Pflanzen gebildet.

Maltose (Disaccharid) - sorgt für die Keimung der Samen.

Einfache Zucker erfüllen auch andere Funktionen: Signal, Schutz, Transport.
Polymere Kohlenhydrate sind wasserlösliches Glykogen sowie unlösliche Cellulose, Chitin, Stärke. Sie spielen eine wichtige Rolle im Stoffwechsel, üben eine strukturelle, lagernde, schützende Funktion aus.

Lipide oder Fette. Sie sind wasserunlöslich, aber gut miteinander mischbar und lösen sich in unpolaren Flüssigkeiten (sauerstofffrei, z. B. sind Kerosin oder cyclische Kohlenwasserstoffe unpolare Lösungsmittel). Lipide sind im Körper notwendig, um ihn mit Energie zu versorgen - wenn sie oxidiert werden, bilden sich Energie und Wasser. Fette sind sehr energiesparend - mit 39 kJ pro Gramm, das bei der Oxidation freigesetzt wird, können Sie eine 4 Tonnen schwere Last auf eine Höhe von 1 m heben. Fettähnliche Substanzen schützen die Federn von Wasservögeln vor Nässe, sorgen für ein gesundes glänzendes Aussehen und Elastizität der Tierhaare, üben eine abdeckende Funktion in den Blättern von Pflanzen aus. Einige Hormone haben eine Lipidstruktur. Fette bilden die Basis der Membranstruktur.


Proteine ​​oder Proteine ​​sind Heteropolymere mit biogener Struktur. Sie bestehen aus Aminosäuren, deren Struktureinheiten sind: Aminogruppe, Rest und Carboxylgruppe. Die Eigenschaften von Aminosäuren und deren Unterschiede bestimmen die Radikale. Aufgrund amphoterer Eigenschaften können sie Bindungen miteinander eingehen. Protein kann aus mehreren oder mehreren hundert Aminosäuren bestehen. Insgesamt umfasst die Struktur von Proteinen 20 Aminosäuren, deren Kombinationen die Vielfalt der Formen und Eigenschaften von Proteinen bestimmen. Ungefähr ein Dutzend Aminosäuren sind unverzichtbar - sie werden nicht im tierischen Körper synthetisiert und werden von pflanzlichen Nahrungsmitteln aufgenommen. Im Verdauungstrakt werden Proteine ​​in einzelne Monomere aufgeteilt, die zur Synthese ihrer eigenen Proteine ​​verwendet werden.

Strukturmerkmale von Proteinen:

Primärstruktur - Aminosäurekette;

sekundär - eine Kette, die zu einer Spirale verdreht ist, in der Wasserstoffbrücken zwischen den Spulen gebildet werden;

tertiär - eine Spirale oder mehrere von ihnen, zu einer Kugel gerollt und durch schwache Bindungen verbunden;

Quartär existiert nicht in allen Proteinen. Dies sind mehrere Globuli, die durch nichtkovalente Bindungen verbunden sind.

Die Festigkeit von Strukturen kann gebrochen und dann wiederhergestellt werden, während das Protein vorübergehend seine charakteristischen Eigenschaften und seine biologische Aktivität verliert. Nur die Zerstörung der Primärstruktur ist irreversibel.

Proteine ​​erfüllen in einer Zelle viele Funktionen:

Beschleunigung chemischer Reaktionen (enzymatische oder katalytische Funktion, von denen jede für eine bestimmte einzelne Reaktion verantwortlich ist);
Transport - Transfer von Ionen, Sauerstoff, Fettsäuren durch Zellmembranen;

Schutz - Blutproteine ​​wie Fibrin und Fibrinogen, die inaktiv im Blutplasma vorhanden sind, bilden an der Verletzungsstelle durch Sauerstoff Blutgerinnsel. Antikörper - bieten Immunität.

Strukturpeptide sind teilweise oder sind die Basis von Zellmembranen, Sehnen und anderen Bindegeweben, Haaren, Wolle, Hufen und Nägeln, Flügeln und äußeren Integumenten. Actin und Myosin sorgen für kontraktile Muskelaktivität;

regulatorische Hormonproteine ​​sorgen für humorale Regulation;
Energie - während der Mangel an Nährstoffen beginnt der Körper, seine eigenen Proteine ​​abzubauen und stört den Prozess ihrer eigenen Vitalaktivität. Deshalb kann sich der Körper nach einer langen Hungersnot nicht immer ohne medizinische Hilfe erholen.

Nukleinsäuren. Es gibt 2 davon - DNA und RNA. Es gibt verschiedene Arten von RNA - Informations-, Transport- und Ribosomen-RNA. Entdeckt von Swiss F. Fisher am Ende des 19. Jahrhunderts.

DNA ist Desoxyribonukleinsäure. Enthalten im Zellkern, Plastiden und Mitochondrien. Strukturell handelt es sich um ein lineares Polymer, das eine Doppelhelix komplementärer Nukleotidketten bildet. Das Konzept seiner räumlichen Struktur wurde 1953 von den Amerikanern D. Watson und F. Crick erstellt.

Seine Monomereinheiten sind Nukleotide, die eine grundlegend gemeinsame Struktur haben aus:

stickstoffhaltige Base (aus der Gruppe Purin - Adenin, Guanin, Pyrimidin - Thymin und Cytosin)

In der Struktur eines Polymermoleküls werden Nukleotide paarweise und komplementär kombiniert, was auf die unterschiedliche Anzahl von Wasserstoffbrücken zurückzuführen ist: Adenin + Thymin - zwei, Guanin + Cytosin - drei Wasserstoffbrücken.

Die Reihenfolge der Nukleotide kodiert für die strukturellen Aminosäuresequenzen von Proteinmolekülen. Eine Mutation ist eine Änderung in der Reihenfolge der Nukleotide, da Proteinmoleküle mit einer anderen Struktur kodiert werden.

RNA - Ribonukleinsäure. Strukturelle Merkmale seines Unterschieds zur DNA sind:

anstelle von Thyminnukleotid - Uracil;

Ribose anstelle von Desoxyribose.

Transport-RNA ist eine Polymerkette, die in Form eines Kleeblattes in der Ebene gefaltet ist und deren Hauptfunktion die Abgabe einer Aminosäure an die Ribosomen ist.

Matrix- (Informations-) RNA wird ständig im Zellkern gebildet und ist zu jedem DNA-Abschnitt komplementär. Dies ist eine Strukturmatrix, aufgrund ihrer Struktur wird ein Proteinmolekül auf dem Ribosom aufgebaut. Dieser Typ macht 5% des Gesamtgehalts an RNA-Molekülen aus.

Ribosomal - ist verantwortlich für den Prozess der Herstellung von Proteinmolekülen. Es wird am Nucleolus synthetisiert. Ihr Käfig ist 85%.

ATP - Adenosintriphosphatsäure. Dies ist ein Nukleotid, das enthält:

http://cknow.ru/knowbase/168-23-himicheskiy-sostav-kletki-makro-i-mikroelementy.html
Up