logo

Weil der Körper nicht für solche Lebensmittel ausgelegt ist. Aber wir mussten denken, dass es notwendig ist, dass es einen Bedarf an Fleisch gibt. Die Realität ist jedoch, dass man nicht wirklich gesund sein kann, wenn man Fleisch isst. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, an denen Fleischesser leiden, die Vegetarier jedoch überhaupt nicht haben.

✔ Einer von ihnen ist Verdauungsstörungen mit hohem Säuregehalt. Vegetarier haben vielleicht etwas, wenn sie sich falsch ernähren, aber es kommt dem, was Fleischesser haben, nicht nahe.
✔ Krankheit, wenn sich die Magenklappe von der Speiseröhre löst. Eine Menge Krebs beginnt mit dem Erodieren dieser Klappe.
✔ Viel mehr Magengeschwüre.
✔ Auch im Darm alle Arten von Krankheiten, Colitis, noch immer einige, alle wegen dieser Kraft.
✔ Ein sehr großer Killer ist Darmkrebs. Bei Vegetariern ist es sehr selten, fast nie. Und es ist sehr beliebt bei denen, die Fleisch essen.


Und hier gibt es einen gewissen Hinweis: "Vielleicht esse ich falsch?".

Und wir gaben uns zu überzeugen, dass wir viel Protein brauchen. Daher müssen Sie ständig dieses Protein und Fleisch essen - seine Quelle, Fleisch und Eier. In der Tat wurde eine Studie durchgeführt, und es wurde festgestellt, dass die Periode, in der der menschliche Körper Protein benötigt, in der Kindheit liegt. Hier entwickelt sich alles und zu diesem Zeitpunkt besteht der höchste Proteinbedarf. Und was ist das beste Essen für Babys? Das Essen, das von der Natur arrangiert wird, ist Muttermilch. Das ist richtig Und sie haben den Proteingehalt in der Muttermilch gemessen - fünf Prozent. Aber die sogenannten "Behörden" lassen uns denken, dass wir viel mehr brauchen. Dieser durchschnittliche Fleischesser sollte mindestens zwanzig Prozent Protein enthalten. Tatsächlich verursacht es Probleme, weil es zu viel Protein ist. Also wieder so viele falsche Informationen.

Als ich 1969 Vegetarier wurde, waren nur sehr wenige Menschen Vegetarier. Meine Mutter dachte, ich würde sterben: "Oh, du stirbst." Ich sagte: „Mama, ich werde deswegen nicht sterben. Ich werde irgendwann sterben, aber nicht aus diesem Grund. “ Ich hatte recht, ich bin nicht gestorben.

Ich ging dann zur Armee und wurde dort untersucht. Und er verbrachte den ganzen Tag dort im Lazarett dieser Ärztekammer. Sie überprüften alles und Blut und das und das und alles und alles dort. Und jeder Arzt, zu dem ich gegangen bin, hat dort eine Schlussfolgerung geschrieben. Und dann, am Ende, habe ich all diese Schlussfolgerungen zusammengetragen und sie zu einem, dem wichtigsten Arzt, gebracht. Er überprüfte das alles und sagte: "Was, machst du Joggen?" Ich habe dann in Hawaii gelebt. Ich sagte: "Nein, ich laufe nicht joggen, ich surfe wirklich viel." Er sagte: „Herr Jesus, du bist so vollkommen gesund. Was machst du sonst noch? " Ich sagte: "Nun, ich bin Vegetarier." Er sagte: "Ah, ein Vegetarier... Nein, mindestens dreimal pro Woche musst du eine Leber essen, zwei- oder dreimal pro Woche rotes Fleisch, da ist ein Hühnchen." Und ich sagte: „Sie haben mir gerade gesagt, dass ich vollkommen gesund bin. Warum brauche ich dann all dieses Fleisch? “, Er hatte keine Antwort darauf. Ich sagte "Danke" und blieb Vegetarier.

Seitdem sind anscheinend 43 Jahre vergangen, und ich hatte keine Probleme. Ich habe eine Tochter, sie ist 32 Jahre alt und sie hat seit ihrer Geburt kein Fleisch mehr gegessen, sie hat kein einziges Ei in ihrem Leben gegessen und sie ist sehr gesund. Sie ist körperlich sehr aktiv. Usw. Glauben Sie also nicht, wenn die Leute Ihnen sagen, dass Sie Fleisch essen müssen, ist dies nicht wahr.

Und der Hauptgrund, warum die Leute es essen, ist, dass sie seinen Geschmack mögen: „Ich kann diesen Geschmack nicht verlassen. Diese Rippen und Würste und große Mohnblumen und so weiter. " Es ist Geschmack, es ist nur zur Befriedigung der Sprache. In der Realität gibt es mittlerweile so viele künstliche Fleischersatzprodukte, die aus Soja, Gluten, Weizen und verschiedenen Nüssen hergestellt werden, dass Sie den Unterschied nicht bemerken werden.

Mein Freund hat ein Restaurant in Polen an der Küste. Und das ist ein voll vegetarisches Restaurant. Aber er kocht all das traditionelle polnische Essen, das Menschen, die Fleisch essen, essen. Diese Bürger und alles andere. Aber er sagt niemandem, dass es vegetarisch ist. Sie gehen dorthin, bekommen all das traditionelle polnische Essen, all diese Würste und all das und sie sagen: "Oh, wie lecker." Er sagt: "Oh, ich bin froh, dass es dir gefällt." Und sie verlassen und denken, dass ein gutes Fleischrestaurant. Und er lacht: "Ha-ha-ha, das ist ein komplett vegetarisches Restaurant."

Es gibt so viele Mythen, die darauf aufbauen, daher gibt es in der Tat keine Entschuldigung. Du kannst den Geschmack nicht einmal als Entschuldigung benutzen. Daher ist es in der Tat einfach unsere Hartnäckigkeit und Unwilligkeit, etwas zu ändern. Und wir sind uns einig, all diese unterschiedlichen Probleme nur aus Gründen des Geschmacks in Kauf zu nehmen.

Aber Sie können sagen, dass Sie mit dieser vegetarischen Diät nicht stark genug sein können. Ich persönlich kenne die Athleten der Higher League, die im alpinen Skifahren, Surfen, Radfahren, Marathon, Triathlon, einer der anspruchsvollsten Sportarten, gewinnen, und sie sind vollständig Vegetarier. Alle diese Ausreden funktionieren also nicht vollständig. Das ist etwas ganz Besonderes, damit wir uns wohl fühlen. Aber wir fühlen uns nicht gut. Deswegen fühlen wir uns nicht gut.

Jeder, der vom Fleischessen auf vegetarisches Essen umgestellt hat, bestätigt, dass er sich allmählich besser fühlt, weil er mehr Energie hat. Oft verlieren sie an Gewicht, brauchen nicht so viel Schlaf. Und so weiter und so fort, alle möglichen Vorteile. Weil der Körper für dieses Essen gemacht ist. Wenn Sie in den Zoo gehen, dürfen Sie die Tiere nicht mit Ihrem Futter füttern, da sie wissen, dass sie dadurch krank werden. Wenn du die Tiere füttern willst, ihnen Samen oder Gemüse kaufen willst, ist das gut, das ist gut für sie. Und wir behandeln Tiere besser als mit uns selbst, mit diesen Tieren. Und wir haben die Umwelt noch nicht erreicht. Das ist etwas später.

http://balakhilya.ru/lekcii/zdorovoe-pitanie-lekcii/vegetarianstvo/mifi-o-polze-miasa

6 Mythen über die Gefahren von Fleisch und ihre Exposition

Protein ist die einzige Makrozelle, deren Überschuss im Körper nahezu unmöglich ist. Die sicherste Art von Protein ist Fleisch. Seine Verwendung in großen Mengen schadet einer Person nicht. Protein ist das beste "Material", das nicht nur den Aufbau, sondern auch den Erhalt der Muskelmasse ermöglicht, was der Schlüssel für ein gesundes und langes Leben ist. Es gibt eine andere Meinung, der sich Vegetarier anschließen und die sich auf verschiedene Studien bezieht, die belegen, dass Fleisch dem Körper ernsthafte Schäden zufügt. Eine Analyse der Ergebnisse der Experimente ermöglicht es uns zu verstehen, wie wahr dies ist.

№1 Rotes Fleisch - die Ursache von Herzerkrankungen

Diese Aussage basiert auf einer Studie, in der der Zusammenhang des Metabolismus der Aminosäure L-Carnitin zu Trimethylaminoxid (TMAO) mit der Beschleunigung der Arteriosklerose der Arterien nachgewiesen wurde. Zwei Jahre zuvor wurde festgestellt, dass eine hohe Konzentration von TMAO das Risiko für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems erhöht.

Die Ergebnisse sind nicht zweifelhaft, aber nur, wenn Sie den Verlauf der Forschung selbst nicht analysieren. Das erste Experiment wurde mit nur sechs Teilnehmern durchgeführt, von denen einer Vegetarier war und der Rest Fleischesser. Versuche im zweiten Versuch waren Mäuse, denen Carnitin-haltige Zusätze verabreicht wurden.

Wenn wir rotes Fleisch und Meeresfrüchte vergleichen, enthalten letztere viel mehr TMAO. Der Gehalt an Trimethylaminoxid ist auf die Darmgesundheit zurückzuführen. Jüngsten epidemiologischen Daten zufolge ist eine hohe Konzentration von TMAO bei Fleischessern bei gesunden Menschen, dh bei Menschen, die nicht an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, weitaus häufiger.

Nr. 2 Rotes Fleisch verursacht Krebs

Dies ist der häufigste Mythos über Fleisch, der auf gyklische Amine, polyzyklische aromatische Kohlenhydrate, die Endprodukte des Glykierungsprozesses, zurückzuführen ist. Die meisten Forschungsarbeiten, bei denen versucht wird, einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von tierischem Eiweiß und der Entstehung von Krebs zu finden, sind unbegründet. Erstens gibt es keine genauen Daten zum Kausalzusammenhang. Zweitens gibt es keine Standards, nach denen es möglich wäre, die Ergebnisse zu vergleichen. Die Studien basieren auf Fragebögen, in denen Hot Dogs und Pizza in die gleiche Kategorie fallen wie grasgefüttertes Rindfleisch.

Für jede Studie, die den Zusammenhang zwischen Fleischkonsum und Krebs „belegt“, gibt es zumindest eine, die belegt, dass dies nicht nur völlig unbegründet ist, sondern im Gegenteil den gegenteiligen Effekt hat. Die Ablehnung von tierischem Protein führt zu Herzkrankheiten und Krebs. Es sollte jedoch erwähnt werden, dass bei gebratenem Fleisch nicht alles so klar ist. Das Braten führt zur Bildung von polycyclischen aromatischen Kohlenhydraten (PAK) und heterocyclischen Aminen. Beide Verbindungen können, wie tierexperimentell gezeigt, den Anstoß für die Entstehung von Krebs geben.

In Gemüse ist PAK viel mehr als in Fleisch. Sie sollten jedoch vorsichtig sein und niedrigere Temperaturen und eingelegtes Fleisch bevorzugen, wenn Sie auf dem Grill kochen. Aufgrund dessen werden, wie einige Daten zeigen, toxische Verbindungen in viel geringeren Mengen gebildet. Dieses Argument könnte von Veganern verwendet werden, aber die Dinge sind anders.

Wie Studien gezeigt haben, sind die Endprodukte der Glykolyse bei Vegetariern viel höher als bei Fleischliebhabern. Dies ist auf die falsche Ernährung zurückzuführen, die ihre Synthese im Körper hervorruft, was ein großer Grund zur Sorge ist, und nicht, wenn sie mit der Nahrung kommen. In Fleisch gibt es eine Aminosäure Carnosin und andere natürliche Inhibitoren von Glykolyseprodukten.

Im Fleisch vorhandenes IGF-1 Nr. 3 verursacht Krebs

Nach der Veröffentlichung der China-Studie, die zur Grundlage des Buches wurde, machten Veganer den Wachstumsfaktor zu ihrem wahren Manifest, in dem alle negativen Auswirkungen von Fleisch auf den Körper zum Ausdruck kommen. Sie argumentieren, dass er der Hauptfaktor für das Fortschreiten von Krebs ist.

Die von Dr. T. Colin Campbell durchgeführten Studien hatten eine breite Resonanz, was dazu führte, dass in den 80er Jahren eine große Anzahl von Personen auftrat, die auf den Wachstumsfaktor negativ eingestellt waren. Die meisten Wissenschaftler stehen IGF-1 auch heute noch misstrauisch gegenüber. Oft finden Sie Artikel, die behaupten, dass die negativen Auswirkungen von Fleisch und Milchprodukten mit dem Rauchen vergleichbar sind.

Um ganz objektiv zu sein, sollten Sie mit der Ernährung von Mäusen vertraut sein, die aus Folgendem bestand:

  • 397 g Maisstärke;
  • 200 g Kasein;
  • 132 g Maltodextrin;
  • 100 g Saccharose;
  • 70 g Sojaöl;
  • 50 g Cellulose.

Das im Versuch enthaltene Kasein hat nichts mit Fleisch zu tun und kann nicht in gesundheitskritischen Mengen verzehrt werden, auch nicht bei Mäusen, die Käse mögen. Sein Gehalt an Molke, der bei der Vorbeugung von Brustkrebs wirksam ist, ist hoch.

Die Reinheit der Forschung kann nicht als absolut wahr angesehen werden, da einzelne Verbindungen nicht aus dem Stoffwechselprozess isoliert werden können. Der positive Effekt von IGF-1 ist, dass es Muskelfasern behält, am Aufbau des Knochengewebes teilnimmt, die Produktion von Hormonen und den Prozess der Fettverbrennung erhöht. Es wird deutlich, dass die Erhöhung der Konzentration eine Priorität zur Verhinderung von Fettleibigkeit und Sarkopenie darstellt.

Eine weitere Tatsache, die nicht ignoriert werden darf, ist die unterschiedliche Neigung zu Krebs in verschiedenen Organen. Dies wird anhand der folgenden Grafiken deutlich:

Buchstäblich in allen Studien und Beweisen, die von dem Moment an vorgelegt wurden, als der Wachstumsfaktor zum ersten Mal interessiert wurde, kann man die konstanten Korrelationen sehen, die von Jahr zu Jahr präsentiert werden. Keine Experimente nötig. Sie können selbst überzeugende Argumente finden. Eine davon ist, dass die Reduzierung des Verbrauchs von Milchprodukten nicht zu einer Verringerung der Krebsinzidenz geführt hat. Alles passiert genau im Gegenteil.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Abhängigkeit der Lebenserwartung von Aminosäuren, die langfristige Kalorienreduktion von Nahrungsmitteln und Proteinen wesentlich größer ist. Bei Mäusen, deren Ernährung so ausgelegt war, dass die in Milchprodukten, Fleisch und Eiern enthaltenen Aminosäuren Methionin in begrenzter Menge vorlagen, wirkte sich dies positiv aus. Es wurde eine geringere Sterblichkeit festgestellt, ohne die Kalorienaufnahme zu verringern, und die Oxidationsprozesse nahmen ebenfalls ab. Mäuse, die zusammen mit speziellen Additiven die Aminosäure Glycin erhielten, die in Bindegeweben, Knochen und anderen Geweben vorhanden ist, zeigten ebenfalls ähnliche Verbesserungen.

Die Ergebnisse solcher Studien auf den Menschen zu übertragen, ist nahezu unmöglich. Wenn wir diese Möglichkeit jedoch annehmen, sind die potenziellen Vorteile der Krebsprävention durch die Verringerung der Proteinaufnahme höchstwahrscheinlich eher mit dem „Fressen“ eines ganzen Tierkadavers als mit dem Verzehr eines Teils verbunden. Hähnchenbrust ohne Haut und Knochen lässt nicht viel Glycin zu, das heißt, sie wird absichtlich um einen bestimmten Prozentsatz entzogen.

Nr. 4 N-Glykollakeramiksäure im Fleisch verursacht systemische Entzündungen

Glykollaminsäure ist ein Zuckermolekül, das in rotem Fleisch vorkommt. Es wird nicht im menschlichen Körper produziert und kann nach Ansicht einiger Ärzte zu systemischen Entzündungen und Krebs führen. Als Bestätigung dafür führen sie die Tatsache an, dass diese Säure im menschlichen Körper ihre eigenen zirkulierenden Antikörper hat. Letztere "greifen" N-Glykollamineramsäure zusammen mit Lebensmitteln an, was zu chronischen Entzündungen führt.

Hypothetisch gesehen hat diese Theorie das Recht zu existieren, aber in Wirklichkeit findet sie keine Bestätigung. Andernfalls hätte die Menschheit lange vor Beginn der landwirtschaftlichen Revolution Probleme mit chronischen Entzündungen gehabt, d. H. In jener Zeit, in der rotes Fleisch die Hauptnahrungsquelle war. Eine andere Tatsache, die nicht widerlegt werden kann, ist, dass der Verzehr von Fleisch in großen Mengen die Zunahme von Entzündungsfällen nicht beeinflusst.

Das Ersetzen von Kohlenhydraten durch rotes Fleisch führt dagegen zu einer Abnahme des Entzündungsgrades. Menschen, die sich von Fischen ernähren und deren Ernährung hauptsächlich aus Fleisch besteht, unterscheiden sich nicht in Bezug auf Entzündungsmarker.

№5 Arachidonsäure

Laut Gegnern von rotem Fleisch verursacht es auch Entzündungen. Diese langkettige Omega-6-Fettsäure ist in einer minimalen Menge in tierischem Eiweiß enthalten und kommt in einem ausgeglichenen Zustand zusammen mit langkettigen Omega-3-Kostami, die Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure sind.

Das Gleichgewicht verhindert, dass die Konzentration von Arachidonsäure so stark ansteigt, dass eine Entzündung einsetzt. Die umgekehrte Reaktion tritt auf, wenn mehrfach ungesättigte, unverzweigte Omega-6-Säuren in großen Mengen vorliegen, was typisch für Lebensmittel ist, bei denen tierisches Protein anstelle von nicht-tierischem Protein verwendet wird, dh Hülsenfrüchte, Samen, Nüsse und die Verwendung großer Mengen pflanzlicher Öle.

Rotes Fleisch ermöglicht es Ihnen, Arachidonsäure in der Menge zu erhalten, die für die Wiederherstellung der Zellmembran aufgewendet wird, und die Antikörperreaktion aufrechtzuerhalten, ohne Omega-3-Säure zu verdrängen, was keine Umgebung schafft, die der Entwicklung von Entzündungen förderlich ist. Hohe Konzentrationen von Omega-3 mit Arachidonsäure zeigen die niedrigsten Entzündungsraten und sind gut für die Gesundheit.

Die Vorfahren des modernen Menschen, die jagen und sammeln, konsumierten Arachidonsäure in viel höheren Konzentrationen, litten jedoch nicht an systemischen Entzündungen, die heute recht häufig auftreten. Diese Säure kommt auch in der Muttermilch vor, die für die Entwicklung und das volle Wachstum eines Kindes erforderlich ist, ohne dass es zu chronischen Entzündungen kommt.

Nr. 6 Die abgesonderten Darmgase der Kuh verschmutzen die Umwelt

Das Hauptargument der Team Tofu Bewegung ist, dass es Kühe sind, die achtzehn Prozent der Gesamtmenge an Treibhausgasen liefern. Es ist viel mehr als alle Transportmittel der Welt.

Dies ist nicht sinnvoll, da die Weideflächen, auf denen zu Produktionszwecken gehaltene Tiere weiden, durch die Aufnahme von Kohlendioxid einen weitaus größeren Nutzen bringen als der „Schaden“, den Kühe mit Darmgasen anrichten können. Größere Besorgnis erregen Züge, Busse, Flugzeuge und Autos, auf denen Kämpfer für die Umwelt ihre Vorträge und Berichte halten. Die Aufnahme von Kohlendioxid verhindert die Freisetzung eines viel gefährlicheren Stoffes - Lachgas.

Offene Daten, die leicht gefunden werden können, belegen, dass die behaupteten 18% zu 3% werden. Dies gilt natürlich angesichts der Tatsache, dass pflanzenfressende Rinder eine Bereicherung und nicht eine Zerstörung des Bodens bewirken, sondern auch eine Quelle der menschlichen Ernährung sind, indem sie natürlichen Niederschlag und Gras essen, ohne dass Ausrüstung und verschiedene Bewässerungssysteme erforderlich sind.

Die Abnahme der Wassermenge, die Bodenerosion und die allgemein hohe Umweltverschmutzung sind genau auf die Landwirtschaft und nicht auf das Vieh zurückzuführen. Und wenn wir über die Erhaltung der Ökologie sprechen, ist es viel nützlicher, Fleisch von Weidetieren zu essen, als Sojabohnen, Mais usw. zu kaufen.

http://builderbody.ru/vred-myasa-dlya-organizma-cheloveka/

VedaMost

Seiten

Sonntag, 27. Mai 2012

Der Mensch braucht kein Fleisch zu essen - Mythen und Fakten über Fleisch

Viele Menschen wissen nicht, dass sie kein Fleisch essen müssen. Mythen über die Vorzüge von Fleisch und seine verpflichtende Verwendung haben den Verstand vieler Menschen getrübt. In diesem Artikel werde ich alle Mythen über den Bedarf an Fleisch und seine Vorteile zerstreuen.
Ich werde reine Fakten und nur die Wahrheit über Fleisch anführen, und wie schädlich es für unseren Körper ist und all die Mythen, die Fleisch für einen Menschen gibt, werden von selbst verschwinden.

Namhafte Angehörige der Gesundheitsberufe, Ernährungswissenschaftler und Biochemiker haben in den letzten fünfzig Jahren überzeugende Beweise gefunden: Um gesund zu bleiben, muss man überhaupt kein Fleisch essen, im Gegenteil, eine für Raubtiere akzeptable Ernährung kann Menschen schaden.
Seit der Eiszeit wird Fleisch gegessen. Damals zog sich ein Mann nach Angaben von Anthropologen von der pflanzlichen Ernährung zurück und begann, Fleisch zu konsumieren.
Dieser "Brauch" ist bis heute erhalten geblieben - aufgrund von Notwendigkeit (zum Beispiel bei den Eskimos), Gewohnheiten oder Lebensbedingungen. Aber meistens liegt der Grund einfach im Missverständnis.

Sie kamen zu dem Schluss, dass es sehr schwierig ist, sich an eine abwechslungsreiche vegetarische Ernährung zu halten, um diese Zahl nicht zu überschreiten. Etwas später, im Jahr 1972, führte Dr. F. Stear seine eigenen Untersuchungen zur Proteinaufnahme durch Vegetarier durch. Die Ergebnisse waren erstaunlich: Die meisten Probanden erhielten mehr als zwei Proteinstandards! So wurde der "Eichhörnchen-Mythos" entlarvt. Und jetzt wenden wir uns dem nächsten Aspekt des Problems zu, über das wir diskutieren.
Die moderne Medizin bestätigt: Der Verzehr von Fleisch birgt viele Gefahren. Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden in Ländern, in denen der durchschnittliche Pro-Kopf-Fleischkonsum hoch ist, zu Epidemien. Wenn dieser Indikator niedrig ist, sind solche Erkrankungen äußerst selten.
Rollo Russell schreibt in seinem Buch "Über die Ursachen von Krebs": "Ich habe festgestellt, dass von 25 Ländern, in denen die meisten Menschen Fleisch essen, der Anteil an Krebs in 19 Ländern sehr hoch und in nur einem Land relativ niedrig ist. Von 35 Ländern, deren Einwohner Fleisch in begrenzten Mengen verzehren oder gar nicht essen, gibt es keines, in dem der Anteil an Krebserkrankungen hoch ist. "
Im Journal der American Association of Doctors von 1961 heißt es: "In 90-97% der Fälle wird die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch die Umstellung auf vegetarische Ernährung verhindert."
Wenn ein Tier geschlachtet wird, werden die Produkte seiner lebenswichtigen Aktivität nicht mehr von seinem Kreislaufsystem ausgeschieden und bleiben in einem toten Körper "konserviert". Fleischesser nehmen somit giftige Substanzen auf, die bei einem lebenden Tier zusammen mit dem Urin den Körper verlassen. Dr. Owen S. Parret sagte in seiner Arbeit "Warum ich kein Fleisch esse": Wenn gekochtes Fleisch verwendet wird, erscheinen in der Zusammensetzung der Brühe schädliche Substanzen, so dass seine chemische Zusammensetzung fast identisch mit der des Urins ist.
In Industrieländern mit intensiver landwirtschaftlicher Entwicklung wird Fleisch mit einer Vielzahl von Schadstoffen „angereichert“: DDT, Arsen (als Wachstumsförderer), Natriumsulfat (als „frische“, blutrote Farbe), DES, synthetisches Hormon (bekannt) krebserregend).
Im Allgemeinen enthalten Fleischprodukte viele Karzinogene und sogar Metastogene. Zum Beispiel sind nur 2 Pfund gebratenes Fleisch so viel Benzopyren wie in 600 Zigaretten! Indem wir die Cholesterinaufnahme verringern, verringern wir gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit einer Fettansammlung und damit das Risiko, an Herzinfarkt oder Schlaganfall zu sterben. Das Phänomen der Atherosklerose bei Vegetariern ist ein völlig abstrakter Begriff.
Laut der britischen Enzyklopädie gelten "Proteine ​​aus Nüssen und Getreideprodukten als relativ sauber und nicht in Rindfleisch eingeschlossen - sie enthalten etwa 68% der verschmutzten Flüssigkeitskomponente. Diese" Verunreinigungen "wirken sich nicht nur auf das Herz, sondern auch auf den Körper zerstörerisch aus im Allgemeinen.
Der menschliche Körper ist die härteste Maschine. Und wie bei jedem Auto steht ihm ein Kraftstoff besser als ein anderer. Studien zeigen, dass Fleisch ein sehr ineffizientes Benzin für dieses Auto ist, für dessen Verwendung Sie einen hohen Preis zahlen müssen. Zum Beispiel altern die Eskimos, die hauptsächlich Fisch und Fleisch essen, sehr schnell. Die durchschnittliche Lebensdauer beträgt kaum mehr als 30 Jahre.
Einst aßen die Kirgisen auch hauptsächlich Fleisch und lebten auch mehr als 40 Jahre äußerst selten.
Auf der anderen Seite gibt es Stämme wie die Hunza, die im Himalaya leben, oder religiöse Gruppen, deren durchschnittliche Lebenserwartung zwischen 100 und 120 Jahren variiert! Wissenschaftler sind überzeugt: Es ist Vegetarismus - der Grund für ihre hervorragende Gesundheit. Die Maya-Indianer aus Yutakan und die jemenitischen Stämme der semitischen Gruppe sind auch für ihre hervorragende Gesundheit bekannt - auch dank einer vegetarischen Ernährung.
Abschließend möchte ich noch eines hervorheben. Beim Verzehr von Fleisch versteckt man es in der Regel unter Ketchup, Saucen und Soßen. Es verarbeitet und modifiziert es auf viele verschiedene Arten: Braten, Kochen, Schmoren usw. Wofür ist das alles? Warum essen Sie wie Raubtiere kein rohes Fleisch? Viele Ernährungswissenschaftler, Biologen und Physiologen haben überzeugend gezeigt, dass Menschen von Natur aus in natürlichen Kleidern leben. Deshalb sind sie so fleißig und verändern untypisches Essen für sich.
Physiologisch gesehen sind Menschen pflanzenfressenden Tieren wie Affen, Elefanten, Pferden und Kühen viel näher als Fleischfressenden wie Hunden, Tigern und Leoparden.
Sagen wir, Raubtiere schwitzen nie. Sie haben einen Wärmeaustausch, indem sie die Frequenz der Atmung regulieren und die Zunge heraushängen lassen.
Tierische Vegetarier (und Menschen) haben zu diesem Zweck Schweißdrüsen, durch die verschiedene Schadstoffe den Körper verlassen.
Raubtiere haben lange und scharfe Zähne, um Beute zu halten und zu töten; Pflanzenfresser (und Menschen) haben kurze Zähne und keine Krallen.
Predator-Speichel enthält keine Amylase und ist daher nicht in der Lage, Stärken vorzuspalten.
Die Drüsen von Fleischfressern produzieren große Mengen Salzsäure für die Knochenverdauung.
Raubtiere lackieren eine Flüssigkeit wie eine Katze, während Pflanzenfresser (und Menschen) sie durch ihre Zähne ziehen. Es gibt viele solcher Abbildungen, und jede davon bezeugt: Der menschliche Körper entspricht einem vegetarischen Modell. Rein physiologisch sind die Menschen nicht an die Fleischernährung angepasst.
Hier vielleicht die überzeugendsten Argumente für den Vegetarismus.

http://vedamost-zdrava.blogspot.com/2012/05/blog-post_8323.html

VedaMost

Seiten

Mittwoch, 23. Mai 2012

Der Mensch braucht kein Fleisch zu essen - Mythen und Fakten über Fleisch

Viele Menschen wissen nicht, dass sie kein Fleisch essen müssen. Mythen über die Vorzüge von Fleisch und seine verpflichtende Verwendung haben den Verstand vieler Menschen getrübt. In diesem Artikel werde ich alle Mythen über den Bedarf an Fleisch und seine Vorteile zerstreuen.
Ich werde reine Fakten und nur die Wahrheit über Fleisch anführen, und wie schädlich es für unseren Körper ist und all die Mythen, die Fleisch für einen Menschen gibt, werden von selbst verschwinden.

Namhafte Angehörige der Gesundheitsberufe, Ernährungswissenschaftler und Biochemiker haben in den letzten fünfzig Jahren überzeugende Beweise gefunden: Um gesund zu bleiben, muss man überhaupt kein Fleisch essen, im Gegenteil, eine für Raubtiere akzeptable Ernährung kann Menschen schaden.
Seit der Eiszeit wird Fleisch gegessen. Damals zog sich ein Mann nach Angaben von Anthropologen von der pflanzlichen Ernährung zurück und begann, Fleisch zu konsumieren.
Dieser "Brauch" ist bis heute erhalten geblieben - aufgrund von Notwendigkeit (zum Beispiel bei den Eskimos), Gewohnheiten oder Lebensbedingungen. Aber meistens liegt der Grund einfach im Missverständnis.

Sie kamen zu dem Schluss, dass es sehr schwierig ist, sich an eine abwechslungsreiche vegetarische Ernährung zu halten, um diese Zahl nicht zu überschreiten. Etwas später, im Jahr 1972, führte Dr. F. Stear seine eigenen Untersuchungen zur Proteinaufnahme durch Vegetarier durch. Die Ergebnisse waren erstaunlich: Die meisten Probanden erhielten mehr als zwei Proteinstandards! So wurde der "Eichhörnchen-Mythos" entlarvt. Und jetzt wenden wir uns dem nächsten Aspekt des Problems zu, über das wir diskutieren.
Die moderne Medizin bestätigt: Der Verzehr von Fleisch birgt viele Gefahren. Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden in Ländern, in denen der durchschnittliche Pro-Kopf-Fleischkonsum hoch ist, zu Epidemien. Wenn dieser Indikator niedrig ist, sind solche Erkrankungen äußerst selten.
Rollo Russell schreibt in seinem Buch "Über die Ursachen von Krebs": "Ich habe festgestellt, dass von 25 Ländern, in denen die meisten Menschen Fleisch essen, der Anteil an Krebs in 19 Ländern sehr hoch und in nur einem Land relativ niedrig ist. Von 35 Ländern, deren Einwohner Fleisch in begrenzten Mengen verzehren oder gar nicht essen, gibt es keines, in dem der Anteil an Krebserkrankungen hoch ist. "
Im Journal der American Association of Doctors von 1961 heißt es: "In 90-97% der Fälle wird die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch die Umstellung auf vegetarische Ernährung verhindert."
Wenn ein Tier geschlachtet wird, werden die Produkte seiner lebenswichtigen Aktivität nicht mehr von seinem Kreislaufsystem ausgeschieden und bleiben in einem toten Körper "konserviert". Fleischesser nehmen somit giftige Substanzen auf, die bei einem lebenden Tier zusammen mit dem Urin den Körper verlassen. Dr. Owen S. Parret sagte in seiner Arbeit "Warum ich kein Fleisch esse": Wenn gekochtes Fleisch verwendet wird, erscheinen in der Zusammensetzung der Brühe schädliche Substanzen, so dass seine chemische Zusammensetzung fast identisch mit der des Urins ist.
In Industrieländern mit intensiver landwirtschaftlicher Entwicklung wird Fleisch mit einer Vielzahl von Schadstoffen „angereichert“: DDT, Arsen (als Wachstumsförderer), Natriumsulfat (als „frische“, blutrote Farbe), DES, synthetisches Hormon (bekannt) krebserregend).
Im Allgemeinen enthalten Fleischprodukte viele Karzinogene und sogar Metastogene. Zum Beispiel sind nur 2 Pfund gebratenes Fleisch so viel Benzopyren wie in 600 Zigaretten! Indem wir die Cholesterinaufnahme verringern, verringern wir gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit einer Fettansammlung und damit das Risiko, an Herzinfarkt oder Schlaganfall zu sterben. Das Phänomen der Atherosklerose bei Vegetariern ist ein völlig abstrakter Begriff.
Laut der britischen Enzyklopädie gelten "Proteine ​​aus Nüssen und Getreideprodukten als relativ sauber und nicht in Rindfleisch eingeschlossen - sie enthalten etwa 68% der verschmutzten Flüssigkeitskomponente. Diese" Verunreinigungen "wirken sich nicht nur auf das Herz, sondern auch auf den Körper zerstörerisch aus im Allgemeinen.
Der menschliche Körper ist die härteste Maschine. Und wie bei jedem Auto steht ihm ein Kraftstoff besser als ein anderer. Studien zeigen, dass Fleisch ein sehr ineffizientes Benzin für dieses Auto ist, für dessen Verwendung Sie einen hohen Preis zahlen müssen. Zum Beispiel altern die Eskimos, die hauptsächlich Fisch und Fleisch essen, sehr schnell. Die durchschnittliche Lebensdauer beträgt kaum mehr als 30 Jahre.
Einst aßen die Kirgisen auch hauptsächlich Fleisch und lebten auch mehr als 40 Jahre äußerst selten.
Auf der anderen Seite gibt es Stämme wie die Hunza, die im Himalaya leben, oder religiöse Gruppen, deren durchschnittliche Lebenserwartung zwischen 100 und 120 Jahren variiert! Wissenschaftler sind überzeugt: Es ist Vegetarismus - der Grund für ihre hervorragende Gesundheit. Die Maya-Indianer aus Yutakan und die jemenitischen Stämme der semitischen Gruppe sind auch für ihre hervorragende Gesundheit bekannt - auch dank einer vegetarischen Ernährung.
Abschließend möchte ich noch eines hervorheben. Beim Verzehr von Fleisch versteckt man es in der Regel unter Ketchup, Saucen und Soßen. Es verarbeitet und modifiziert es auf viele verschiedene Arten: Braten, Kochen, Schmoren usw. Wofür ist das alles? Warum essen Sie wie Raubtiere kein rohes Fleisch? Viele Ernährungswissenschaftler, Biologen und Physiologen haben überzeugend gezeigt, dass Menschen von Natur aus in natürlichen Kleidern leben. Deshalb sind sie so fleißig und verändern untypisches Essen für sich.
Physiologisch gesehen sind Menschen pflanzenfressenden Tieren wie Affen, Elefanten, Pferden und Kühen viel näher als Fleischfressenden wie Hunden, Tigern und Leoparden.
Sagen wir, Raubtiere schwitzen nie. Sie haben einen Wärmeaustausch, indem sie die Frequenz der Atmung regulieren und die Zunge heraushängen lassen.
Tierische Vegetarier (und Menschen) haben zu diesem Zweck Schweißdrüsen, durch die verschiedene Schadstoffe den Körper verlassen.
Raubtiere haben lange und scharfe Zähne, um Beute zu halten und zu töten; Pflanzenfresser (und Menschen) haben kurze Zähne und keine Krallen.
Predator-Speichel enthält keine Amylase und ist daher nicht in der Lage, Stärken vorzuspalten.
Die Drüsen von Fleischfressern produzieren große Mengen Salzsäure für die Knochenverdauung.
Raubtiere lackieren eine Flüssigkeit wie eine Katze, während Pflanzenfresser (und Menschen) sie durch ihre Zähne ziehen. Es gibt viele solcher Abbildungen, und jede davon bezeugt: Der menschliche Körper entspricht einem vegetarischen Modell. Rein physiologisch sind die Menschen nicht an die Fleischernährung angepasst.
Hier vielleicht die überzeugendsten Argumente für den Vegetarismus.

http://www.vedamost.info/2012/05/blog-post_975.html

Die Vorteile von Fleisch: Mythen und Realität

Nutzen und Schaden von Fleisch - eines der beliebtesten Themen im Internet. Und obwohl es immer Streitigkeiten zwischen Vegetariern und Fleischessern geben wird, liegt die Wahrheit traditionell irgendwo in der Mitte. Dies belegen die Ergebnisse der jüngsten wissenschaftlichen Forschung auf diesem Gebiet.

Die Vorteile von Fleisch

Fleisch ist die wertvollste Proteinquelle - das wichtigste "Baumaterial" in unserem Körper. Sein Mangel kann zu Leberfunktionsstörungen, hormonellen Störungen, Gedächtnisstörungen, Herzproblemen, Beriberi und geschwächter Immunität führen. Dies ist besonders gefährlich für Kinder, Schwangere und stillende Frauen.

Die Hauptvorteile von Fleischproteinen sind, dass sie vollständig sind. Einfach ausgedrückt, enthalten sie den gesamten Satz essentieller Aminosäuren.

Darüber hinaus gilt Fleisch als einzige Quelle für „fertiges“ Vitamin B12, das für das normale Funktionieren vieler Organe und Systeme äußerst wichtig ist.

Nicht so einfach

Das Gute am Fleisch ist wirklich ein umstrittenes Thema. Es hängt alles von seiner Qualität und Quantität in der Diät ab. Die meisten Argumente bezüglich des Nutzens von Fleisch für einen Menschen verlieren ihre Macht, wenn der Übergang zum Vegetarismus bewusst erwogen wird.

Fakt ist: Alle 8 essentiellen Aminosäuren sind in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten - Nüsse, Weizen, Hülsenfrüchte, Soja.

So wird der erste Mythos über die Vorteile von Fleisch zerstört. Ja, ein saftiges Steak enthält alle Aminosäuren auf einmal, und ein bewusster Vegetarier muss seine Ernährung sorgfältig planen und Kombinationen von Lebensmitteln auswählen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Proteine ​​nur aus tierischen Produkten gewonnen werden können.

Vitamin B12 ist im Fleisch enthalten, da es in der Darmflora von Pflanzenfressern gebildet wird. Wenn Sie ungewaschenes Obst und Gemüse essen, gibt es auch Bakterien in Ihrem Körper, die die Substanz produzieren. Aber ist es das wert?

Der Nutzen und Schaden von Fleisch: Mythen und Realität

Sowohl Befürworter als auch Gegner des Vegetarismus interpretieren häufig die Ergebnisse verschiedener Studien zu ihren Gunsten. Wenn Sie daher die nächsten „schockierenden Fakten“ über die Vorteile und den Schaden von Fleisch lesen, sollten Sie nicht sofort glauben, was Sie lesen. Hier ist eine kleine Auswahl populärer Mythen über Fleisch, die im Moment beseitigt werden sollten.

# 1: Fleischessen ist die Ursache für einen hohen Cholesterinspiegel

Wenn der größte Teil Ihrer Ernährung aus Fleisch besteht, führt dies früher oder später zu einem Anstieg des Cholesterins. Mit einer ganzen Reihe von negativen Folgen, einschließlich Gefäßverschlüssen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen usw.

ABER: Dies ist nur möglich, wenn Sie Fleisch in übermäßigen Mengen essen. Es wird angenommen, dass der optimale Gehalt dieses Produkts in der Ernährung - 20-25% (bis zu 35% bei hoher körperlicher Anstrengung).

# 2: Der menschliche Körper ist schwer zu verdauen Fleisch

Produkte tierischen Ursprungs werden sogar nach der Wärmebehandlung viel länger verdaut und absorbiert als pflanzliche Lebensmittel.

ABER: Unser Verdauungssystem ist so konzipiert, dass ein langer Aufenthalt von Fleisch im Darm bei Abwesenheit von Krankheitsbildern nicht gesundheitsschädlich ist.

# 3: Fleisch verursacht Gicht und Darmkrebs

Solche "Theorien" haben überhaupt keine Grundlage und beruhen auf zweifelhafter Forschung. Auch wenn wir annehmen, dass Fleisch keine natürliche Nahrung für den Menschen ist, sind Millionen von Jahren der Evolution nicht spurlos vergangen.

ABER: Verschiedene synthetische Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker, die in großen Mengen in Würsten, Frankfurtern usw. enthalten sind, können gesundheitliche Probleme hervorrufen.

Die Vorteile verschiedener Fleischsorten

Verschiedene Fleischsorten unterscheiden sich nicht nur im Geschmack, sondern auch in der Zusammensetzung. Um Ihre Ernährung richtig zu planen, müssen Sie diese Merkmale berücksichtigen.

Rindfleisch

Wenn der Hauptnutzen von Fleisch für den Körper die Eiweißaufnahme ist, dann ist Rindfleisch in dieser Hinsicht das Spitzenprodukt. Es gilt auch als wertvolle Quelle für Spurenelemente und Vitamine aus verschiedenen Gruppen.

Es gibt jedoch auch Nachteile: Es wird angenommen, dass übermäßiger Rindfleischkonsum zu einer Abnahme der Immunität führt und die Nieren (aufgrund des Gehalts an Purinbasen) stark belastet.

Schweinefleisch

Schweinefleisch enthält eine große Menge an Vitaminen der Gruppe B sowie Arachidonsäure und Selen - die wichtigsten natürlichen "Antidepressiva". Gleichzeitig ist Schweinefleisch für Allergiker gefährlich, und eine zu große Menge davon in der Nahrung kann zur Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Kaninchenfleisch

Dieses Produkt gilt als diätetisch und sicher für Allergiker. Die Vorteile von Kaninchenfleisch stehen außer Zweifel: Das darin enthaltene Protein wird zu 96% absorbiert - dies ist fast ein Rekordwert (zum Vergleich: Rindfleischproteine ​​werden nur zu 60% absorbiert).

Hühnerfleisch

Die Vorteile von Hühnerfleisch aufgrund seiner einzigartigen Zusammensetzung. Linolsäure stärkt das Immunsystem, Glutamin normalisiert das Nervensystem und Vitamin Niacin unterstützt das Herz und normalisiert das Cholesterin.

Es ist jedoch fast unmöglich, ein gutes Huhn in den Läden zu finden - fast alles Fleisch ist mit Antibiotika gesättigt.

Die Türkei

Die Vor- und Nachteile von Putenfleisch sind ebenfalls ein interessantes Thema. Dieses kalorienarme Diätprodukt ist aufgrund des geringen Gehalts an unlöslichen Fetten leicht verdaulich, eine ausgezeichnete Quelle für Kalium, Phosphor und verursacht keine Allergien. Das Hauptminus ist eine große Menge Natrium, die die Arbeit der Nieren überlasten kann.

Entenfleisch

Durch sein Fett wird eine hohe Verwendung von Entenfleisch erreicht. Eine kleine Menge dieses Produkts in der Nahrung hilft dabei, Karzinogene aus dem Körper zu entfernen, den Hautzustand zu verbessern und das Nervensystem zu stärken.

Gerade wegen des Fettgehalts sollte Entenfleisch jedoch nur begrenzt verzehrt werden: Es kann einen Anstieg des Cholesterinspiegels, verschiedene Lebererkrankungen und einen Magen-Darm-Trakt auslösen.

http://24smi.org/news/43320-o-polze-myasa-mify-i-realnost_specn_eda.html

Mythen über die Vorteile von Fleisch

Ist Fleisch wirklich so schlimm wie der Versuch, uns davon zu überzeugen? Lassen Sie uns die Mythen über die Vorzüge des Vegetarismus und die Gefahren des Fleisches ein für alle Mal zerstreuen!

Dank des Vegetarismus gewinnt eine Person Erleuchtung

Nach diesem Glauben zu urteilen, können diejenigen, die Fleisch a priori essen, nicht initiiert werden. Anscheinend blockiert tierisches Protein in unserem Körper die Eigenschaft der Erleuchtung.
Tatsächlich hat Erleuchtung nichts mit der Art des Essens zu tun, weil es ein Geisteszustand ist. Jemand kann möglicherweise Erleuchtung und dank eines saftigen Stückes Fleisch erreichen.

Das menschliche Verdauungssystem ist nicht für die Verdauung von Fleisch bestimmt

Wissenschaftler streiten sich seit mehr als einem Jahrzehnt darüber, wer wir wirklich sind - Pflanzenfresser oder Raubtiere? Sie erklären das dem langen Darm. Es wird von Pflanzenfressern verlängert, aber nicht von Raubtieren. Unser Verdauungssystem ist viel komplizierter als das von Tieren. Der Mann ist Allesfresser. Unser Körper ist so konzipiert, dass wir Nahrung und Lebensmittel tierischen Ursprungs verdauen und pflanzen können.

Fleisch kann bis zu 36 Stunden verarbeitet werden und sogar im Magen verrotten, während einer Person seine Energie entzogen wird

Unser Magen enthält Enzyme und Salzsäure, die zur Verdauung von Fleisch beiträgt. Nur Aminosäuren gelangen in den Dünndarm. Es besteht also keine Gefahr, dass die Nahrung verweilt und verrottet. Überdies ist Zerfall tote Zellen, und wenn Fäulnis in einem Menschen auftritt, wird er einfach vergiftet und stirbt. Wenn der Mensch kein Fleisch essen könnte, hätten unsere Vorfahren in der grausamen Welt der Raubtiere nicht überlebt und nur Gras und Blätter gegessen.

Eine vegetarische Ernährung ist gesünder.

Natürlich hilft eine gut durchdachte Ernährung, in der Produkte mit allen Makro- und Mikroelementen Platz finden, das Risiko zu verringern, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Krebs und anderen Dingen zu erkranken.
Aber zunächst einmal hält sich in Wirklichkeit nicht jeder daran. Und zweitens gibt es auch wissenschaftliche Studien, die das Gegenteil beweisen.
In Großbritannien wurde beispielsweise festgestellt, dass Fleischesser im Vergleich zu Vegetariern seltener an Hirntumor, Gebärmutterhalskrebs und Rektumkrebs erkranken.

Anhänger einer vegetarischen Ernährung leben länger

Dieser Mythos wurde höchstwahrscheinlich geboren, als bewiesen wurde, dass Vegetarismus bei der Vorbeugung bestimmter Krankheiten hilft. Das Interessanteste ist jedoch, dass niemand statistische Daten über das Leben von Menschen mit unterschiedlichen Diäten bestätigt hat. Und wenn Sie sich erinnern, dass in Indien - in der Heimat des Vegetarismus - die Menschen im Durchschnitt bis zu 63 Jahre alt sind, und in den skandinavischen Ländern, in denen ein Tag ohne Fleisch und fetten Fisch kaum vorstellbar ist - bis zu 75 Jahre -, ist das Gegenteil der Fall.

Vegetarismus ermöglicht es Ihnen, schnell Gewicht zu verlieren

Studien zufolge ist der Body-Mass-Index bei Vegetariern niedriger als bei Fleischessern. Vergessen Sie jedoch nicht, dass diese Zahl nicht nur auf das Fehlen von Unterhautfett hinweist, sondern auch auf einen Mangel an Muskelmasse. Darüber hinaus ist der Wert einer vegetarischen Ernährung.

Pflanzliches Eiweiß ähnelt tierischem Eiweiß

Tatsache ist, dass es im pflanzlichen Protein keinen vollständigen Satz von Aminosäuren gibt. Außerdem wird es schlechter resorbiert als das Tier. Und wenn man es vollständig aus Soja gewinnt, riskiert man, seinen Körper mit Phytoöstrogenen zu „bereichern“, die den hormonellen Metabolismus von Männern negativ beeinflussen.

Tiere sind Lebewesen. Sie zu töten ist wie einen Mann zu töten.

Tatsächlich leben auch Pflanzen, Pilze und Mikroorganismen, weil sie einen Lebenszyklus haben, geboren werden, sich vermehren, sterben. Aus moralischer Sicht ist das Schneiden von Sellerie für einen Salat daher so unmoralisch wie das Schlachten von Kaninchen in einem Schlachthof. Darüber hinaus kann jede noch so kleine Handlung einer Person (z. B. Händewaschen) zum Tod von Hunderttausenden von Mikroorganismen führen, die auf der Haut oder in der Umwelt leben. Eine Pille eines Antibiotikums ist ein echter Genozid an der Darmflora, aber das bedeutet nicht, dass Antibiotika aus ideologischen Gründen verboten werden sollten?

Horrills sind Pflanzenfresser und fühlen sich gleichzeitig großartig an!

Na und? Der Mensch ist kein Gorilla. Als umgekehrtes Beispiel können wir sagen, dass der Wolf nur Fleisch isst und keinen Vegetarismus benötigt. Übrigens essen die in Gefangenschaft lebenden Gorillas für eine süße Seele Fleisch, wenn sie es bekommen. Und Verdauungsprobleme treten sie nicht auf. Außerdem leben sie länger als ihre wilden Kollegen.

Im gegenteil Um eine Person zu füttern und sie mit den notwendigen Aminosäuren und Vitaminen zu versorgen, müssen Sie jeden Tag eine große Menge verschiedener Früchte und Gemüse essen. Sie können zählen, wie viel Geld pro Tag für eine vollständige vegetarische Ernährung ausgegeben wird. Außerdem gibt es einfach nicht genug Feldfläche, um die gesamte Menschheit mit Pflanzen zu versorgen.

Jedes vegetarische Postulat wird durch elementare Logik und minimale Kenntnisse der Biologie / Biochemie erschüttert. Vegetarismus ist eine Ideologie, die auf blindem Vertrauen in die eigene Lehre beruht, nicht aber auf Wissenschaft.

http://baklajanchic.wordpress.com/2017/02/21/%D0%BC%D0%B8%D1%84%D1%8B-%D0%BE-%D0%BF%D0%BE%D0%BB % D1% 8C% D0% B7% D0% B5% D0% B2% D0% B5% D0% B3% D0% B5% D1% 82% D0% B0% D1% 80% D0% B8% D0% B0% D0% BD% D1% 81% D1% 82% D0% B2% D0% B0 /

Viele Beweise über die Vorteile des Vegetarismus oder 21 Mythen über Vegetarismus

Die Informationen, die wir in Form von „Enthüllungen“ von Mythen und Illusionen präsentieren, sind maximal konzentriert, systematisiert und komprimiert. Also, die Mythen über Vegetarismus:

Mythos 1:

Vegetarier sind schwach. Ein Mann muss Fleisch essen, um stark zu sein

Realität:
Vegetarier sind ausdauerndere und energischere Menschen, weil sie ihren Körper nicht mit einem enormen Energieaufwand erschöpfen, der zum Entfernen von Fleischgiften erforderlich ist.
Doktorr David Reid, Bachelor of Medicine, seit mehreren Jahren in der Medizinischen Kommission der British Olympic Association gearbeitet, sagt: „Seit ich ein Therapeut bin spezialisiert auf Sporternährung, sie eine vegane und eine aktive Person, ich habe meine eigene persönliche und berufliche Erfahrung, wie Ernährung beeinflusst die Aktivität des Körpers. Eine kohlenhydratreiche, energiereiche vegetarische Ernährung liefert dem Körper genau die Lebensmittel, die für ihn am besten geeignet sind. Holen Sie sich den Vorteil: Auf Fleisch verzichten und gewinnen! “

Bill Pearl - die Legende des Bodybuildings, viermaliger Inhaber des Titels "Mr. Universe", sagte: "Die Leute weigern sich zu glauben, dass ich weder Fleisch noch Fisch esse. Sie glauben immer noch, dass Fleisch - es gibt eine Basis für den Muskelaufbau. Aber ich habe diesen Mythos genommen und gebrochen! “
Hier sind nur einige Beispiele berühmter starker Vegetarier:

Stan Price ist derzeit Weltrekordhalter im Gewichtheben.
Bruce Lee - Meister der Kampfkünste, ein Schauspieler, der einhundert Mal vom Boden gedrückt wurde, zwölf Mal im Guinness-Buch der Rekorde.
Martina Navratilova - "Erster Schläger" der Welt (1978-1987).
Mack Danzig - Weltmeister im Kampf ohne Regeln.
Scott Jurek ist der wiederholte Gewinner von Marathons, einschließlich des Ultramarathons (135 Meilen / 216 Kilometer im kalifornischen Death Valley - das härteste Rennen der Welt).
Serena Williams - Big Tennis, "Erster Schläger" der Welt (2002, 2003, 2008).
Karl Lewis - ein großartiger Athlet, Sprinter, Gewinner von 9 olympischen Goldmedaillen, der als "bester Athlet aller Zeiten" anerkannt wurde.
Britische Vegetarier schwimmen durch den Ärmelkanal - es gab keine Analoga in der Geschichte - es dauerte 6 Stunden und 20 Minuten.
Chris Campbell - Olympiasieger im Wrestling.
Ruth Heindrich - 6-fache Gewichthebermeisterin.
Kate Holmes - Weltmeisterin (Boxen, Mittelklasse).
Peter Hassing - Europameister (Boxen, Schwergewicht).
Bill Manetti - Meister im Gewichtheben.

MYTHOS 2:

Es gibt nicht genug Eiweiß in der vegetarischen Ernährung.

Realität:
Ein Protein ist eine Molekülkette, die aus Aminosäuren besteht. In pflanzlichen Produkten (Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse) fehlen eine oder mehrere essentielle Aminosäuren (mit Ausnahme von Zedernnüssen und Spirulina-Algen, die alle essentiellen Aminosäuren enthalten). Das Problem wird durch eine Kombination von Getreide und Hülsenfrüchten gelöst. Durch die Kombination von Getreide (Reis, Weizen usw.) und Hülsenfrüchten (Bohnen, Sojabohnen, Linsen, Bohnen, Erbsen) erhalten Sie ein vollständiges Protein. Zum Mittagessen können Sie beispielsweise Reis mit Bohnen und Gemüse essen. Laut der britischen Enzyklopädie "ist der Proteingehalt in Nüssen, Hülsenfrüchten (Bohnen, Erbsen usw.), Getreide und Milchprodukten höher als in Fleisch und erreicht 56%. Dass Vegetarier genug Eiweiß haben, zeigen die großen Athleten aus dem Mythos Nr. 1 deutlich.

MYTHOS 3:

Vegetariern fehlen Nährstoffe für geistige Aktivität

Realität:
Der weltberühmte amerikanische Erfinder und Unternehmer Thomas Edison sagte: "Ich bin Vegetarier und ein Gegner des Alkohols, damit ich eine bessere Verwendung für meinen Verstand finden kann."
Albert Einstein, ein überzeugter Vegetarier, sagte: "Nichts wird der menschlichen Gesundheit einen solchen Nutzen bringen und die Chancen erhöhen, das Leben auf der Erde zu retten, wie die Ausbreitung des Vegetarismus."
Vegetarians hatte auch große Denker wie Pythagoras, Konfuzius, Sokrates, Hippokrates, Platon, Plutarch, Seneca, Leonardo da Vinci, Francis Bacon, Isaac Newton, Voltaire, Benjamin Franklin, Schopenhauer, Horaz, Ovid, Byron, Tolstoi und viele andere...

Man hört oft die folgende Aussage: „Fisch muss gegessen werden, da ist Phosphor! Phosphor fördert die Bildung von Gehirnzellen. “ Phosphorquellen, Koma, Eier, Fleisch, Fisch und Milchprodukte, sind Hülsenfrüchte (Bohnen, Sojabohnen, Linsen), Blumenkohl, Sellerie, Gurken, Radieschen, Soja, Nüsse (Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Erdnüsse), Sonnenblumenkerne, Vollkornprodukte Weizen, Kürbis, Karotte, Petersilie und andere Produkte. Das Einweichen des Getreides und der Hülsenfrüchte vor dem Kochen verbessert die Aufnahme von Phosphor.

George Boreyev schreibt in seinem Buch "Flights of the Soul": "Der Prozentsatz an Phosphor im Gehirn wächst nicht durch die Menge an Nahrungsmitteln, die reich an Phosphor sind, sondern durch die geistige Bereitschaft des Adepten, göttliche Ideen und kosmische Wahrheiten zu enthalten. Das heißt, die Absorption von biologischem Phosphor durch den Körper in großen Mengen ist nicht auf den chemischen Stoffwechsel zurückzuführen, sondern auf den alchemistischen Prozess des mentalen Wachstums. In dem Maße, in dem wir geistiges Licht absorbieren können, können wir auch chemischen Phosphor absorbieren. Und im Verhältnis zu dem absorbierten Phosphor beginnen wir von innen zu leuchten und zu leuchten... den Weg für andere Menschen zu erleuchten, die schwach und misstrauisch, gefallen und krank sind. "

MYTHOS 4:

Vegetarische Mangelanämie (Anämie) kann sich aus dem Vegetarismus entwickeln

Realität:
Neben Fleisch (Leber), Milchprodukte und Eier, Eisen-Produkte enthalten, wie Orangen, Erdnüsse, Auberginen, Bananen, Rosinen, Feigen, Zucchini, Kohl, Erdbeeren, Preiselbeeren, Getreide (Buchweizen, Grieß, Hafer, Gerste, Hirse, Reis ), Mai, Aprikosen, Zwiebeln, Himbeeren, Mandarinen, Mandeln, Karotten, Algen, Gurken, Oliven, Walnüsse, Paprika, Pfirsiche, Petersilie, Tomaten, Rüben, Johannisbeeren, Sojabohnen, Spargel, Kürbis, Fenchel, Bohnen, Datteln, Haselnüsse, Linsen, Wildrose, Äpfel und andere Produkte.

Um jedoch Eisen aus Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs aufzunehmen, müssen die sogenannten eisenreichen pflanzlichen Nicht-Häm-Lebensmittel zusammen mit vitamin C-reichen Lebensmitteln (z. B. Zitronensaft, Petersilie oder vitamin C-reiches Gemüse) verzehrt werden. Das an Vitamin C reiche Eisen von Gemüse und Früchten wird gut aufgenommen. Besonders nützlich für Petersilie und Dill (reich an Vitamin C, Eisen und Chlorophyll). Tee (Infusion) aus Hagebutten ist ein hervorragendes Mittel, um Eisen und Vitamin C im Körper wieder aufzufüllen (was auch der Vorbeugung von Erkältungen dient). Produkte aus Grobmehl (mit Kleie) enthalten alle mineralischen Elemente. Kaffee und starker Tee hemmen die Aufnahme von Eisen.

Darüber hinaus ist die Tatsache, dass Eisenmangelanämie nicht nur bei Vegetariern auftritt, ein Beweis dafür, dass in der modernen Medizin von "Psychosomatik" gesprochen wird. Es ist erwiesen, dass etwa 85% aller Krankheiten psychische Ursachen haben. Es ist davon auszugehen, dass die verbleibenden 15% der Krankheiten mit der Psyche zusammenhängen, aber dieser Zusammenhang muss in Zukunft noch hergestellt werden. Nach dieser Wissenschaft beginnt sich eine Anämie allmählich bei Menschen zu entwickeln, die die Lebensfreude verloren haben und Selbstzweifel und Pessimismus erleben. Denken Sie an das alte russische Sprichwort: "Es ist besser, Wasser in Freude zu trinken als Honig in einem Gauner" und ändern Sie Ihre interne Einstellung von "Ja, aber..." auf "Ja"!

Dr. Torsunov sagt: „Ein optimistischer Mensch hat eine gesunde, normale Zusammensetzung des Blutes. Freude an der Figur bewirkt die Normalisierung der Produktion roter Blutkörperchen im Blut. Traurigkeit, Sehnsucht hingegen lässt nach. Wenn zum Beispiel eine Mutter kein Kind haben wollte und es dazu kam, dass es auftauchte, begann sie Pessimismus zu spüren. Sie ist sehr hart, sie versteht nicht, warum sie mit diesen Windeln rumspielt. Aufgrund von Überlastung und Depressionen leiden solche jungen Mütter häufig an Anämie. Interessanterweise steigt die Zahl der roten Blutkörperchen, wenn eine Frau mit einem Kind glücklich wird. “

... Er muss einem Tier in die Augen schauen, seine Tränen sehen, während es stirbt - man kann hoffen, dass sich das menschliche Herz verändert

MYTHOS 5:

Vitamin B12 kommt nur in tierischen Produkten vor.

Realität:
Vitamin B12 kommt nicht nur in Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern vor, sondern auch in Grünkohl, Spirulina und Chlorella. Darüber hinaus wird Vitamin B12 in einem gesunden menschlichen Darm synthetisiert!

Behauptung 6:

Alle Vegetarier sind abgemagert und sehen ungesund aus

Realität:
Natalie Portman (Schauspielerin): „Als ich acht Jahre alt war, brachte mich mein Vater zu einer medizinischen Konferenz, wo sie die Leistungen der Laserchirurgie demonstrierten. Als visuelle Hilfe diente lebendes Huhn. Seitdem esse ich kein Fleisch mehr. "

Und die berühmte Schauspielerin Alicia Silverstone wurde als die sexieste Vegetarierin der Welt anerkannt. „Der Übergang zum Vegetarismus ist wahrscheinlich das Beste, was ich in meinem Leben getan habe. Ich wurde glücklicher und selbstsicherer. Ich habe eine Entscheidung getroffen, die auf meinen moralischen Grundsätzen basiert. “

Vegetarians sind folgende Prominente auch Pamela Anderson, Kim Basinger, Alec Baldwin, Lima Vajkule, Richard Gere, Jim Carrey, Brad Pitt, Kate Winslet, David Duchovny, Gillian Anderson, Tom Cruise, Nicole Kidman, Brigitte Bardot, Uma Thurman, Liv Tyler, Shenayya Twain, Claudia Schiffer, Orlando Bloom, Cindy Crawford, Cameron Diaz, Demi Moore, Stella McCartney (von der Geburt), Joaquin Phoenix (vegan drei Jahren der Schauspieler des Films "Gladiator") und viele andere...

Mythos 7:

Alle Ärzte und Ernährungswissenschaftler sprechen über die Gefahren des Vegetarismus.

Realität:
Ein beliebtes Sprichwort von Ärzten an einen vegetarischen Patienten: "Das ist alles, weil Sie kein Fleisch essen." Die Antwort des vegetarischen Patienten: "Und was, Ihre Patienten sind ausschließlich Vegetarier"?
Als der siebzigjährige Bernard Shaw nach seinem Gesundheitszustand gefragt wurde, antwortete er: "Gut, gut, nur Ärzte belästigen mich und behaupten, dass ich sterben werde, weil ich kein Fleisch esse." Als dem neunzigjährigen Shaw dieselbe Frage gestellt wurde, antwortete er: „Großartig. Niemand stört mich mehr. Alle Ärzte, die mich gefoltert haben und behaupteten, dass ich ohne Fleisch nicht leben könne, sind bereits gestorben. “

Dr. Owen S. Parret sagte in seiner Arbeit "Warum ich kein Fleisch esse": "Beim Kochen von Fleisch treten in der Zusammensetzung der Brühe schädliche Substanzen auf, so dass ihre chemische Zusammensetzung fast identisch mit der des Urins ist."
In den Vereinigten Staaten (Land Nr. 1 in Bezug auf das verzehrte Fleisch) ist die Herzkrankheit zu einer Epidemie geworden. Immer mehr Ärzte (einschließlich der American Heart Association) schreiben ihren Patienten vor, Fleischnahrung abzulehnen oder ihre Fleischaufnahme drastisch zu reduzieren.

Laut dem Journal of the American Medical Association könnten 90 bis 97 Prozent der Fälle von Herzerkrankungen, die in den USA mehr als die Hälfte der Todesfälle verursachen, durch eine vegetarische Ernährung verhindert werden.
In der englischen medizinischen Fachzeitschrift The Lancet, D.K.R. Sirtori sagt, dass Menschen mit hohem Cholesterinspiegel im Blut und Menschen mit Herzerkrankungen "ihre Gesundheit verbessern können, indem sie auf eine vegetarische Ernährung umsteigen, die nur pflanzliches Protein enthält."

Laut der Position der American Association of Nutritionists im Jahr 2009 ist die gemeinsame Position der American Association of Nutritionists und Nutritionists von Kanada im Jahr 2003, die Position der New Zealand Association of Nutritionists im Jahr 2000 sowie der Referenzartikel des British Institute of Nutrition 2005, eine richtig geplante vegetarische Ernährung, einschließlich vegan, gesund, vollständig und kann Profitieren Sie von der Vorbeugung und Behandlung bestimmter Krankheiten. Es eignet sich für Menschen jeden Alters, für schwangere und stillende Frauen, für Kinder und Jugendliche und Gleiches gilt für Sportler.

Die American Academy of Pediatricians ist der Ansicht, dass eine gut geplante vegetarische und vegane Ernährung die Ernährungsbedürfnisse von Säuglingen und Kindern befriedigt und zu einer normalen Entwicklung beiträgt.
American Society of Nutritionists: „Während der gesamten Geschichte der Menschheit aßen die meisten Menschen vegetarisches Essen. Selbst in den am weitesten entwickelten Ländern hat die Geschichte des Massenverzehrs von Fleisch nicht mehr als 100 Jahre gedauert. in der Tat begann es mit der Erfindung des Kühlschranks. "

Albert Schweitzer (berühmter Missionsarzt, Friedensnobelpreisträger von 1952): „... Solange es eine allgemeine grausame Behandlung von Tieren gibt,... während im Schlachthaus Grausamkeit herrscht und so viele Tiere durch unfähige Hände auf unsere schrecklichen Tod stoßen Küchen,... bis dahin sind wir alle schuldig und gemeinsam tragen wir die Verantwortung für alles, was passiert. "
Paul Bragg erzählt in seinen Büchern von Dr. Kellogg, der im Sanatorium Menschen aus aller Welt mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufgenommen hat. Nach seinem schweren Herzinfarkt lebte Dr. Kellogg selbst weitere 50 Jahre mit einer vegetarischen ovolaktovkoan Diät und bewahrte eine außergewöhnliche Leistung.
Selbst die skeptischsten Vegetarier erkennen, dass der Ovolaktovo-Vegetarismus (Lebensmittel, ausgenommen Fleisch und Fisch, aber einschließlich Milchprodukte und Eier) vollständig ist und keinen Schaden für die Gesundheit verursacht!

Mythos 8:

Schwangere und Kinder müssen Fleisch essen

Realität:
In den ersten Lebensjahren wächst das Kind mehrmals und nimmt an Gewicht zu. Es wird angenommen, dass sich das Gewicht des Kindes um sechs Monate verdoppeln und um ein Jahr verdreifachen sollte. Die ganze Zeit isst er Milch. Sprechen Sie deshalb darüber, dass Fleisch unverzichtbar - unhaltbar ist.

Der berühmte amerikanische Heilpraktiker Herbert Shelton sagt: „Natürlich sollten Kinder unter 7-8 Jahren weder Fleisch noch Brühe noch Eier erhalten. In diesem Alter hat er immer noch nicht die Kraft, Giftstoffe zu neutralisieren. “
Im Jahr 2011 zerstreute Alicia Silverstone, die als die sexieste Vegetarierin der Welt anerkannt wurde, den Mythos über die Gefahren des Vegetarismus für schwangere Frauen und brachte ein schönes gesundes Baby zur Welt.
Uma Thurman - eine berühmte Schauspielerin, die in Filmen hervorragende körperliche Verfassung demonstriert - ist Vegetarierin ab 11 Jahren und Mutter von zwei Kindern. Beispiele können sehr lange aufgelistet sein.

Der Großteil der indischen Bevölkerung (mehr als 80% der Bevölkerung) isst kein Fleisch, keinen Fisch und keine Eier. Sie erhalten vollwertiges Eiweiß aus Milch-, Getreide- und Bohnenprodukten. Indien ist eines der produktivsten Länder der Welt. Es ist wichtig anzumerken, dass eine Kuh in Indien ein heiliges Tier ist und eine grausame Behandlung (die auf Farmen und Schlachthöfen anderer Länder stattfindet) dort einfach unmöglich ist.

Mythos 9:

Meine Religion erlaubt mir, Fleisch zu essen

Realität:
„Jetzt gibt es nur wenige Menschen, die mit der Philosophie beginnen und das Gebot„ Du sollst nicht töten “befolgen können. Daher ist es richtig, mit dem Essen zu beginnen. Durch gesunde Ernährung wird das Bewusstsein gereinigt und folglich die Philosophie verändert “, sagt Michail Zadornov.

"Du sollst nicht töten." 2. Mose 20:13

Genesis, Kapitel 1:
Und Gott sprach: Siehe, ich habe dir jedes Gras gegeben, das Samen sät, das auf der ganzen Erde ist, und jeden Baum, der Früchte hat, die Samen säen; - Das wird dein Essen sein. und zu allen Tieren der Erde und zu allen Vögeln des Himmels und zu jedem Reptil, das auf der Erde kriecht, in dem die lebendige Seele, ich habe alle Grüns des Grases zum Essen gegeben. Und es wurde so.

Genesis, Kapitel 9:
1. Und Gott segnete Noah und seine Söhne und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch und füllt die Erde auf.
2. Alle Tiere der Erde fürchten sich und zittern an dir und alle Vögel der Luft, alles, was sich auf der Erde bewegt, und alle Fische des Meeres. Sie werden in deine Hände gegeben.
3. Alles, was sich bewegt, wird deine Nahrung sein. Ich gebe dir alle Kräuter des Grases;
4. Iss nur kein Fleisch mit seiner Seele, mit seinem Blut.

Im Buch des Propheten Jesaja sagt der Herr: „Ich habe es satt mit dem Brandopfer von Widdern und der Fettigkeit von gemästetem Vieh und dem Blut von Stieren, Lämmern und Ziegen, das ich nicht will. (...) Und wenn du deine Gebete vermehrst, höre ich nicht: deine Hände sind mit Blut befleckt. “(Jesaja, 1.11., 1.15.)

Die meisten Christen sind davon überzeugt, dass Jesus Christus Fleisch aß, was im Neuen Testament an mehreren Stellen erwähnt wird. Die Untersuchung der griechischen Originalhandschriften zeigt jedoch, dass die Gruppe der Wörter (Trope, Brom usw.), die üblicherweise als "Fleisch" übersetzt wird, tatsächlich Lebensmittel oder Lebensmittel im weitesten Sinne des Wortes bedeutet.

Koran, Sure 5,4:
"Es ist dir verboten, das Aas und das Blut und das Fleisch des Schweins und das, was mit der Berufung eines beliebigen Namens außer dem Namen Allahs erstochen wird."

Der Koran sagt deutlich, welche Nahrung Allah für die Menschen geschaffen hat: „Er baut dir Getreide, Oliven, Palmen, eine Rebe und viele andere Früchte an. Hier liegt wahrlich ein Zeichen für diejenigen, die meditieren. “(16,11)

Hadit zufolge sagte der Heilige Prophet Mohammed: „Von demjenigen, der unnötigerweise tötet, selbst dem Sperling, wird Allah am Tag des Gerichts fragen. Demjenigen, dem es leid tut, den Kopf des Sperlings abzustreifen, und der Mitleid mit dem Sperling empfindet, wird Allah auch am Tag des Gerichts Barmherzigkeit erweisen.“.
Einmal befahl der Heilige Prophet Muhammad Hazrat Ali: „Verwandle deinen Magen nicht in einen Friedhof unschuldiger Vögel und Tiere.“ Von diesem Tag an folgte Hazrat Ali treu dieser Anweisung.

In Dhammapada sagte Lord Buddha, um mögliche Abweichungen von seinen Lehren vorauszusehen: „Es wird Dummköpfe geben, die in Zukunft behaupten, ich hätte Fleisch essen und essen dürfen, aber wissen, dass (...) ich niemandem erlaubt habe, zu essen Fleisch erlaube ich jetzt nicht und werde es in Zukunft nirgendwo, unter keinen Umständen und in irgendeiner Form erlauben; es ist ein für allemal allen verboten. "

Mahaparinirvana Sutra:
„Wer Lebewesen zu seinem eigenen Besten quält oder tötet, der auch Gutes sucht, wird nach dem Tod nichts Gutes gewinnen. Wenn ein Mensch Mitleid mit einem Lebewesen hat, wird er als heilig bezeichnet. Wer Fleisch isst, zerstört den Samen des großen Mitgefühls. “Buddha.

Mahabharata, Anu. 115: 40:
„Derjenige, der Fleisch kauft, schafft Gewalt mit seinem Reichtum; Wer Fleisch isst, tut Böses, indem er seinen Geschmack genießt. Der Metzger schafft Gewalt, indem er das Tier bindet und tötet. Derjenige, der das Fleisch bringt oder sendet, derjenige, der den Körper des Tieres zerlegt, und derjenige, der das Fleisch kauft, verkauft oder kocht und es isst, ist für die Sünde verantwortlich, Lebewesen zu töten. “

Genesis 9.4-5:
Nur Fleisch mit seinem Leben, mit seinem Blut, iss nicht. Ich werde dein Blut fordern, in welchem ​​dein Leben jedes Tier von der Hand fordern wird.

Das nicht-kanonische Evangelium der Essener:
„Und das Fleisch der getöteten Kreaturen in seinem Körper wird sein eigenes Grab. Denn ich sage dir aufrichtig: Wer tötet - sich selbst tötet, isst das Fleisch, das getötet wurde - isst aus dem Körper des Todes.

Mythos 10:

Meine Vorfahren von jeher aßen Fleisch

Realität:
Wissenschaftler und Naturforscher, darunter Charles Darwin, der die Evolutionshypothese vertrat, stimmen darin überein, dass die Alten Vegetarier waren (sie aßen Obst, Gemüse und Nüsse). Im Laufe der Menschheitsgeschichte hat sich unsere Anatomie nicht verändert. Der schwedische Wissenschaftler von Linnae bemerkte, dass "die innere und äußere Struktur des menschlichen Körpers im Vergleich zu anderen Tieren zeigt, dass Obst und saftiges Gemüse die natürliche Nahrung des Menschen sind."

Lassen Sie uns nicht unsere sehr fernen Vorfahren berühren, sondern sehen, auf welcher Grundlage unsere Großmütter, Großväter, Urgroßmütter und Urgroßväter ernährt haben... Vielleicht, um gesund und stark zu sein und 10 Kinder zu haben, haben sie jeden Tag Fleisch gegessen?

Sie sagten immer über eine schwache Person in Russland: "Nicht genug Haferbrei gegessen!", Aber die Schuldigen wurden verurteilt: "Du kannst keinen Haferbrei mit dir kochen".
Getreideprodukte waren die einfachsten, befriedigendsten und erschwinglichsten Lebensmittel. Dies wird durch solche Sprichwörter wie bestätigt:

"Shchi und Brei - unser Essen."
"Brot ist das Haupt von allem."
"Ein guter Brei und eine kleine Tasse."
"Ohne Brei kann man einen russischen Bauern nicht ernähren."
"Buchweizenbrei ist unsere Mutter, und Roggenbrot ist unser Vater."
"Brot und Wasser - bäuerliches Essen."
"Brot auf dem Tisch - und der Tisch ist der Thron, und Brot ist kein Stück - und der Tisch ist die Tafel"
"Hood lunch, wenn es kein Brot gibt."
"Gott ist an der Wand, Brot auf dem Tisch."
"Egal wie viel du denkst, du kannst dir kein besseres Brot und Salz vorstellen."
"Bei allem ist das Brot gut."
"Mein Brot ist sauber, saurer Kwas, ein scharfes Messer, glatt abgeschnitten, süß gegessen."
"Dicker Brei der Familie wird sich nicht zerstreuen."
"Solange es Brot und Wasser gibt, spielt es keine Rolle."
"Brot - Vater, Mutter Wasser".
"Bevor sie einfach aßen, aber mit hundert Jahren lebten."
"Wo Feste sind, gibt es keinen Nemoch".

Die Grundlage der Ernährung unserer Vorfahren war also Brot aus grobem Mehl, verschiedenen Vollkorngetreide, das lange Zeit im Ofen gedämpft wurde, um es weich zu machen (auf Haferbrei wuchsen epische Helden), Gemüse, Obst (Sauerkraut und Äpfel wurden nicht alle übersetzt Winter), Pilze, Beeren, Nüsse, Kwas, Gelee (aus Haferflocken gekocht), aus Hülsenfrüchten - Erbsen (seit der tiefsten Antike bei uns), Milchprodukte, viele Grüns (wir haben vergessen, was eine junge Brennnesselsuppe ist, aber es stellt sich heraus dass viel Eisen drin ist), inkl. und wilde Kräuter.

Fleisch war vorhanden, aber es war sehr selten! Grundsätzlich alle beobachteten christlichen Fasten - vier lange Fastenperioden mittwochs und freitags führen dazu, dass die Gesamtzahl der Fastentage pro Jahr 220 überschreitet!

In meinem Testament habe ich meinen Willen bezüglich der Organisation meiner Beerdigung zum Ausdruck gebracht. Der Trauerzug wird nicht aus Trauerwagen bestehen, sondern aus einer Reihe von Bullen, Schafen, Schweinen, Vogelschwärmen und einem kleinen mobilen Aquarium mit Fischen. Alle Anwesenden werden weiße Tücher tragen als Zeichen des Respekts für den Mann, der in die Ewigkeit versunken ist und seine Mitmenschen zu Lebzeiten nicht gegessen hat.
George Bernard Shaw

Mythos 11:

Vegetarismus ist ein einfacher Weg, um Ihre Gesundheit zu verwöhnen.

Realität:
"Der Vernünftige verfolgt nicht das, was angenehm ist, sondern das, was Ärger erspart." (Aristoteles).
Die Weltgesundheitsstatistik zeigt, dass in Ländern mit dem höchsten Fleischkonsum die Häufigkeit von Krebs und Herzerkrankungen am höchsten ist. In den Industrieländern der Welt ist der Verzehr von Fleisch nach Alkoholismus und Rauchen die häufigste Todesursache, da der menschliche Körper nicht in der Lage ist, mit zu viel tierischem Fett und Cholesterin umzugehen.

Gary Null und Stephen Null zitieren in ihrem Buch Gifte in Ihrem Körper einige Fakten: „Tötungstiere werden gemästet, indem ihrem Futter Tranquilizer, Hormone, Antibiotika und 2.700 andere Medikamente zugesetzt werden. Der Prozess der chemischen „Verarbeitung“ eines Tieres beginnt bereits vor seiner Geburt und dauert noch lange nach seinem Tod an. Und obwohl all diese Substanzen in Fleisch enthalten sind, das in die Läden gelangt, schreibt das Gesetz nicht vor, dass sie auf dem Etikett aufgeführt werden müssen. “

MYTHOS 12:

Gemüse, Obst, Getreide und Hülsenfrüchte werden ebenfalls mit "Chemie" behandelt

Realität:
Dies ist wahr, aber die Wahrheit liegt auch in der Tatsache, dass Menschen, die das letzte Glied in der Nahrungskette einnehmen, die ultimativen Akkumulatoren und Konsumenten der höchsten Pestizidkonzentrationen werden.

„In Fleisch ist der Pestizidgehalt zwölfmal höher als in Obst und Gemüse. In einer britischen Publikation, die Pestizide kontrolliert, heißt es, dass "Lebensmittel tierischen Ursprungs die Hauptquelle für Pestizidniederschläge im Körper sind". Obwohl niemand genau weiß, welchen Einfluss diese konzentrierten Pestizide auf uns haben, sind viele Ärzte, einschließlich der Mitglieder der British Medical Association, sehr besorgt. Sie befürchten, dass ein Anstieg der Pestizidkonzentrationen im menschlichen Körper zu Krebs und einer Verringerung der Immunität führen kann. Das Institut für Umwelttoxikologie in New York schätzt, dass jedes Jahr mehr als eine Million Menschen weltweit an Pestizidvergiftungen leiden und 20.000 von ihnen sterben. “ ("Vegetarier werden, sein und bleiben", Juliet Gellatli).

Mythos 13:

Vegetarismus ist für heißes Klima geeignet. In den nördlichen Breiten dehnen Sie sich erst abends ohne Fleisch

Realität:
In Sibirien gibt es seit etwa 17 Jahren eine vegane Siedlung, die aus religiösen Gründen geschlossen ist. In 1998, Issues of Nutrition, No. 3, gibt es einen Bericht eines Teams von Ärzten, die den Gesundheitszustand, die Lebensbedingungen und die Ernährungsgewohnheiten dieser Siedlung umfassend untersucht haben.

Hier einige Daten aus ihrem Bericht: „Der ausgeprägte positive Effekt der veganen Ernährung auf das Serumlipidspektrum, das Körpergewicht und den Zustand des Herz-Kreislaufsystems wird gezeigt. Der Gehalt an Vitamin B12 und Serumeisen im Blut von Veganern lag innerhalb der physiologischen Norm... "

„Die erhaltenen Daten zeigten, dass die Gruppe der Veganer (85%) im Allgemeinen Schwarzbrot konsumiert und oft hausgemacht ist. Weißbrot und Gebäck sind in ihrer Ernährung äußerst selten. Von den großen Community-Mitgliedern bevorzugen die meisten Reis - 97%, Buchweizen - 94%, Hirse - 53% der Befragten. Auch Gerste, Perlgerste und Haferflocken werden verwendet. Von den Hülsenfrüchten konsumieren 100% der Befragten Erbsen sowie 59%, 41% Bohnen, Linsen und Sojabohnen. 91% der Befragten konsumieren keine Nudeln. Es ist zu beachten, dass Veganer nicht nur ohne tierische Fette, sondern fast ohne pflanzliches Öl leben. Nur 8% der Befragten verwenden Sonnenblumenöl und 6% Olivenöl, während 86% überhaupt kein Pflanzenöl verwenden. Gemüse und Obst zu essen hat einen ausgeprägten saisonalen Charakter... Veganer ernähren sich unter anderem von Kartoffeln, Karotten, Rüben, Kohl, Zwiebeln, Knoblauch, Gurken, Radieschen, Radieschen, Rüben, Kürbissen, Auberginen, Zucchini, Paprika, Tomaten. In der Saison werden Gemüse in großen Mengen verwendet - Sauerampfer, Petersilie, Dill, Sellerie, Koriander, Salat, Minze, Frühlingszwiebeln sowie wilde Pflanzen wie Farn, Bärlauch, Brennnessel, Löwenzahn, Snyut und Lunaria usw. Sie verwenden Erdbeeren aus Früchten und Beeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Heidelbeeren, Birnen, Pflaumen. Im Winter meistens Äpfel, gelegentlich - Orangen, Zitronen. Getrocknete Früchte wie Rosinen und getrocknete Aprikosen werden in die Nahrung aufgenommen. 54% der Befragten konsumieren Pilze in frischer und trockener Form. Die Probanden konsumieren Honig und Zucker, bevorzugen vor allem Kräutertees. Von den Nüssen essen 89% der Befragten Kiefer, 11% zusätzlich zu Kiefer auch Erdnüsse und Walnüsse. “

Mythos 14:

Vegetarismus ist eine andere modische Diät zur Heilung

Realität:
Es ist in der Tat erwiesen, dass Vegetarier eine längere Lebensdauer haben als diejenigen, die Fleisch essen. Zusätzlich zur Ernährung tendieren Vegetarier jedoch zu einer gesünderen Lebensweise, was sich auch auf das Ergebnis auswirkt. Ein Vegetarier zu trinken und zu rauchen ist eher eine Ausnahme von der Regel.

Vegetarismus ist jedoch nicht nur eine wirksame Form einer gesunden Ernährung, sondern auch das tiefste philosophische Grundsystem, das eine bestimmte Lebensweise und eine angemessene Denk- und Einstellungsweise umfasst, ein harmonisches Modell der Beziehung eines Menschen zu sich selbst, zur Familie, zur Menschheit, zu allen Lebewesen und zur Natur, das ganze Universum und Gott.

Alle Weisen der Welt sind sich einig, dass die Qualität und Dauer unseres Lebens in hohem Maße von unserem Handeln in der Vergangenheit abhängt. Wenn wir jetzt Eigenschaften wie Mitgefühl für Tiere und gute Taten zeigen, säen wir die Samen für unsere Zukunft.

Mythos 15:

Der Mensch ist von Natur aus ein Raubtier

Realität:
Wenn Sie behaupten, ein Raubtier zu sein, dann werden Sie vielleicht eine Kuh fangen, sie mit Ihren Pfoten und Krallen zerreißen, mit Ihren Zähnen in ihr Fleisch nagen und sich mit rohem Fleisch und Blut füllen? Kannst du nicht Dann vielleicht wenigstens ein Huhn oder ein Hamster?

Der Mensch ist ein Teil der Natur. Sein physischer Körper ist das Ergebnis ihrer erstaunlichen Entwicklung. Das menschliche Verdauungssystem ist nahezu identisch mit der Struktur dieses Systems bei Primaten, dh Affen, Orang-Utans, Schimpansen usw. Aber all diese Tiere fressen nur pflanzliche Nahrung. Die einzige Ausnahme sind manchmal die Eier von Vögeln, die gerne einige Arten von Primaten fressen (wenn sie sie finden).

Selbst die größten zwei Meter langen Gorillas mit ihrer verrückten Körperkraft sind keine Raubtiere. Selbst der größte Raubtier der afrikanischen Wälder, der Leopard, hat Angst vor ihnen. Und diese "Königskongos" essen nur Früchte, Wurzeln, Blätter... Aber keineswegs sind sie Raubtiere! Ein Gorilla kann ein anderes Tier nur im Moment der Selbstverteidigung töten!

Daher ist der Mensch biologisch gesehen kein Raubtier. Dazu hat er weder Eckzähne noch Krallen noch die Struktur des Verdauungssystems wie bei fleischfressenden Säugetieren. Aber Raubtiere werden manchmal aufgrund ihres Egoismus und des falschen und zerstörerischen Gebrauchs ihres Geistes und Intellekts zu Menschen. Durch Intelligenz kann eine Person die schrecklichsten Taten rechtfertigen und sogar unmenschliche Verbrechen rechtfertigen. Ein Beispiel für solchen Missbrauch ist, wie das am meisten zivilisierte und intellektuell entwickelte Land im Zweiten Weltkrieg begann, Menschen zu verbrennen, Knöpfe und Handschuhe daraus zu machen... Denken Sie darüber nach!

Schämen Sie sich nicht, dass alle Ihre Lieben Sie angreifen, verurteilen und auslachen, wenn Sie Fleisch verweigern. Wenn Fleischessen eine gleichgültige Angelegenheit wäre, würden Fleischesser den Vegetarismus nicht angreifen; Sie sind irritiert, weil sie sich in unserer Zeit ihrer Sünde bereits bewusst sind, sich aber noch nicht davon befreien können

MYTHOS 16:

Pflanzen tun auch weh, wenn sie getötet werden.

Realität:
Der Journalist Andrei Loshak, einer der Autoren des Programms "Profession - Reporter", sagt: "Ich bin kein ideologischer" Veganer "geworden, sondern nur Vegetarier. Jetzt höre ich von zynischen Kollegen etwas Spott darüber, dass auch Tomaten leiden, und darüber, wie man Kartoffeln mit einem vierten Grad an Verbrennungen essen kann. "Nichts, warte..."

Moderne Forschungen beweisen, dass Pflanzen einen gewissen „Verstand“ haben. Im Gegensatz zu Tieren und Menschen sind Pflanzen jedoch auf Zellebene unterschiedlich angeordnet. Wenn Sie beispielsweise einen Zweig einer Pflanze zerbrechen, wächst ein anderer an seiner Stelle, oder es beginnt mit der Verzweigung. Wenn Sie das Gras mähen, wächst an seiner Stelle ein neues. Wenn Sie einen Körperteil eines Tieres oder einer Person abschneiden, wächst dieser nicht wieder.

Eine geschnittene und getrocknete Pflanze kann jahrelang ihre medizinischen Eigenschaften für die menschliche Gesundheit behalten. Das Tier beim Anblick des Grauens eines Schlachthauses aus Angst, Giftstoffe ins Blut freizusetzen.
Offensichtlich ist es notwendig zu essen, man kann nicht davon loskommen, aber es ist notwendig, die Zufügung von Tod und Schmerz zu minimieren. Um 1 g Eiweiß aus Fleisch zu gewinnen, muss ein Tier durchschnittlich 10-mal mehr Pflanzen füttern als durch direkten Verzehr von pflanzlichem Futter durch den Menschen.
Das Ernten von Hülsenfrüchten oder das Eintauchen eines Messers in ein Tier sind ganz andere Dinge. "Wenn Schlachthöfe Glaswände hätten, wären alle Menschen Vegetarier." - sagt Paul McCartney.

Mythos 17:

Vegetarismus ist schwer. Sie müssen viel Zeit damit verbringen, nach einem Ersatz für Fleisch zu suchen

Realität:
Diese Komplexität ist nur offensichtlich. Tatsächlich ist hier nichts kompliziertes. Es gibt mehrere Hauptarten von Vegetarismus:

Lacto-Ovo-Vegetarismus. Ausgeschlossen sind: Fleisch und Fisch. Enthält Milchprodukte und Eier. Nach Ansicht von Ärzten, die sich dem Vegetarismus widersetzen, ist diese Diät vollständig und schadet der Gesundheit nicht.
Lacto-Vegetarismus. Ausgeschlossen sind: Fleisch, Fisch und Eier. Enthält Milchprodukte und andere Produkte. So isst der Großteil der indischen Bevölkerung (ca. 80%) und reproduziert sich gleichzeitig gut... Die alte Wissenschaft Ayurveda (übersetzt als "Wissen über das Leben") hilft Ihnen dabei, Ihre Ernährung auszugleichen.
Veganismus Strenger Vegetarismus, ausgenommen Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte. Ernährungswissenschaftler bestätigen, dass eine so richtig geplante Diät vollständig sein kann. Es enthält Getreide, Hülsenfrüchte (Soja ist das Hauptproteinprodukt des Veganismus), Nüsse, Gemüse, Obst, Gemüse usw.

Wenn Sie nicht sofort ins Extreme eilen und mit Lacto-Ovo-Vegetarismus beginnen (aber nicht darauf eingehen), werden Sie nach einer Weile überrascht und froh sein, dass die Ablehnung von Fisch und Fleisch nicht so beängstigend ist!

Mythos 18:

Vegetarismus ist teuer. Ich kann es mir nicht leisten

Realität:
Das Vegetarian Times Magazin schätzt, dass eine vegetarische Ernährung durchschnittlich viertausend Dollar pro Jahr einsparen kann (US-Daten).
Benjamin Franklin wurde Vegetarier und berücksichtigte neben Ernährungsüberlegungen auch Überlegungen zum Sparen von Geld: Er konnte die Ersparnisse für Bücher ausgeben.
Also lasst uns verstehen.

Lacto-Ovo-Vegetarismus. Produkte wie Käse und Eier, die hinsichtlich Eiweiß und Vitaminen nützlich sind, waren noch nie teurer als Fleisch. Probieren Sie es aus!
Lacto-Vegetarismus. Käse, Quark, Sauerrahm und die Kombination von Getreideprodukten mit Hülsenfrüchten ersetzen Fleisch vollständig und sind billigere Produkte. So isst die Mehrheit der Bevölkerung Indiens, eines der ärmsten Länder der Welt.
Veganismus Die Kombination von Getreideprodukten mit Hülsenfrüchten (hauptsächlich Soja) ersetzt das Fleischeiweiß vollständig. Was glauben Sie, was sie der Wurst hinzufügen, um ihre Kosten zu senken? Nein, kein Toilettenpapier, wie ein Witz. Um die Kosten für Wurst zu senken, werden Soja, Stärke und sogar Möhrenfasern hinzugefügt! Die Tatsache, dass Soja billiger ist als Fleisch, ist für niemanden ein Geheimnis.

Eisen kann aus denselben Getreidebohnen gewonnen werden, die mit vitamin C-reichen Lebensmitteln kombiniert werden (Zitronensaft, Sauerkraut oder Petersilie haben noch niemanden ruiniert). Zu Eisen und Vitamin B12 siehe Mythen 4 und 5.

Mythos 19:

Um den Bedarf an Nährstoffen in Abwesenheit von Fleisch auszugleichen, müssen Sie den ganzen Tag essen

Realität:
Einige unerfahrene Vegetarier haben Angst, dass sie nicht genug Nährstoffe haben und beginnen, viel Hülsenfrüchte zum Frühstück, Mittag- und Abendessen zu essen, trinken alles mit Milch, und zwischen den Mahlzeiten gibt es Handvoll Nüsse. Verdauungsprobleme beginnen natürlich, und sie werden mit Vegetarismus desillusioniert.

Dieser Artikel beschreibt nicht das gesamte Stromversorgungssystem. Dem Leser wird empfohlen, sich auf maßgebliche Quellen zu beziehen.

Lacto-Ovo-Vegetarismus. Siehe Lacto-Vegetarismus, nur ein paar Mal pro Woche, die sich an dieses System halten, fügen Sie Eier zu ihrer Ernährung.
Lacto-Vegetarismus. Perfekt funktionierendes Lebensmittelsystem, weit verbreitet in der vedischen Kultur und seit Tausenden von Jahren bewährt. Ein interessierter Leser kann detailliertere Informationen aus Artikeln, Büchern, Video- und Audiovorträgen von Dr. O. G. Torsunov erhalten.
Veganismus Perfekt funktionierendes Nahrungsmittelsystem, bestätigt durch das persönliche Beispiel vieler berühmter Persönlichkeiten. Ausführlichere Informationen können sich interessierte Leser beispielsweise aus dem Buch „Vegetarier werden, sein und bleiben“ von Juliet Gellatly entnehmen.

Mythos 20:

Wir leben einmal, also warum sollten wir uns etwas verweigern?

Realität:
Die Welt ist groß genug, um die Bedürfnisse eines Menschen zu befriedigen, aber zu klein, um die menschliche Gier zu stillen. (Mahatma Gandhi).
Selbst wenn Sie nicht an die Hölle, an den Himmel, an die Reinkarnation der Seele oder an das Gesetz der Verursachung glauben (was Sie säen, werden Sie ernten), dann denken Sie über Folgendes nach.

Menschen, die in einer Welt leben, in der die Philosophie vertreten ist: „Wir leben einmal. Warum sollten wir uns selbst etwas verweigern?“, Können einfach nicht glücklich sein. Wenn ich mir nichts verleugne und um meines Glücks willen das Glück anderer Lebewesen verleugne, verleugnen sich auch andere nichts und verleugnen mich um meines Glücks willen des Glücks. Dies schafft einen Teufelskreis von Unglücklichen, die versuchen, ihre unersättlichen Gefühle zu befriedigen und ihr Glück auf Kosten anderer aufzubauen.

„Die Wünsche eines Menschen sollten nicht darauf abzielen, die Sinne zu befriedigen. Man sollte sich nur ein gesundes Leben wünschen, das heißt Selbsterhaltung, um Fragen über die absolute Wahrheit zu stellen. Nichts anderes sollte das Ziel seiner Aktivitäten sein “(Srimad-Bhagavatam 1.2.10).

Mythos 21:

Vegetarier zu sein oder nicht, ist meine eigene Sache und geht niemanden etwas an

Realität:
Sie sagen, jeder hat freien Willen - sei ein Fleischesser oder ein Vegetarier. Beachten Sie jedoch die folgenden Fakten:

Auf den ersten Blick kann man auch den Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Fleisch und kolossalen Umweltproblemen wie der globalen Erwärmung, dem Wachstum von Wüsten, dem Verschwinden tropischer Wälder und dem Auftreten von sauren Niederschlägen übersehen. Tatsächlich ist die Fleischproduktion das Hauptproblem vieler globaler Katastrophen (Juliet Gellatli "Vegetarier werden, sein und bleiben").
Das Abwasser von Rinderfarmen belastet die Umwelt zehnmal so stark wie städtisches Abwasser und dreimal so stark wie industrielles Abwasser. (Frans Moore Lappe "Diät für einen kleinen Planeten").
Weltweit verbrauchen Rinder allein so viele Kalorien, wie 8,7 Milliarden Menschen zum Füttern benötigen würden.
Wenn Sie die Fleischproduktion nur um 10% reduzieren, wird genug Getreide freigesetzt, um 60 Millionen Menschen zu ernähren.
Jede Person, die sich jedes Jahr streng vegetarisch ernährt, spart 1 Hektar Wald (

4000 Quadratmeter)!
Für die Fleischproduktion wird 8-mal mehr Wasser benötigt als für den Anbau von Gemüse und Getreide.
Laut einem UN-Bericht von 2006 verursacht die Viehzucht mehr Treibhausgase als Autos.
Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kurt Waldheim, sagte, die Hauptursache für den Welthunger sei die Lebensmittelindustrie in reichen Ländern, und die Vereinten Nationen forderten diese Länder nachdrücklich auf, den Fleischkonsum zu reduzieren. Nach Ansicht vieler Wissenschaftler besteht die richtige Lösung für das Problem der globalen Ernährungskrise darin, die Fleischdiät schrittweise durch eine vegetarische zu ersetzen.
Paul McCartney sagt: „Wenn jemand den Planeten retten will, muss er nur aufhören, Fleisch zu essen. Diese einzige Wahl ist die wichtigste, die Sie treffen können. Wenn Sie darüber nachdenken, ist es erstaunlich! Vegetarismus löst so viele Probleme auf einen Schlag: Ökologie, Hunger, Gewalt... Das ist sowohl von der spirituellen Seite als auch für den Menschen selbst gut! Also lass es uns tun! “

http://svetvmir.ru/mnozhestvo-dokazatelstv-o-polze-vegetarianstva-ili-21-mif-o-vegetarianstve
Up