logo

Unter Tyflit versteht man gewöhnlich eine Krankheit, deren morphologisches Substrat eine Entzündung des Blinddarms ist. Abhängig von den ursächlichen Entwicklungsfaktoren und dem Grad der Schädigung werden folgende Typen unterschieden:

  1. Durch die Tiefe der Zerstörung:
    • Katarrhalisch Es treten leichte entzündliche Veränderungen auf, die nur die Schleimhaut betreffen. Die endoskopische Untersuchung kann Fülle, einzelne Bereiche kleiner Blutungen (Hämorrhagien) und eine erhöhte Produktion von Sekreten sichtbar machen.
    • Geschwürbildung. Diese Form ist gekennzeichnet durch eine Schädigung mehrerer Schichten der Darmwand mit der Bildung eines anhaltenden Defekts, der eine Quelle von Blutungen oder Perforationen eines Hohlorgans sein kann;
  2. Nach kausalem Faktor:
    • Allergisch. Kann aufgrund einer Sensibilisierung für bestimmte Lebensmittel oder als Bestandteil einer generalisierten Körperreaktion auftreten.
    • Giftig Entzündliche Veränderungen im Blinddarm sind auf die Exposition gegenüber anorganischen Chemikalien (verdorbene Lebensmittel, Gifte, Industrie- und Haushaltsflüssigkeiten) und mikrobiellen Abfallprodukten (Exo- und Endotoxine) zurückzuführen.
    • Ansteckend. Die Schleimhaut entzündet sich aufgrund des aktiven Wachstums und der Vermehrung von Bakterien (mit Zerfall, Amöbiasis, Tuberkulose, Syphilis), Viren (hauptsächlich Enterovirus-Gruppen), pathogenen Pilzen (am häufigsten Candida-Pilze);
    • Strahlung. In den meisten Fällen ist der Dickdarm aufgrund der hohen Dosen an ionisierender Strahlung und Strahlung fast vollständig betroffen. Es ist charakteristisch in Form einer Nebenwirkung bei der Behandlung von Krebspatienten;
    • Unbestimmte Ätiologie. Diese Gruppe umfasst Fälle von Autoimmunerkrankungen, zum Beispiel Morbus Crohn;
  3. Je nach Strömungsform:
    • Akute Typhlitis;
    • Chronische Typhlitis.

Unter den Gründen für die Entwicklung von Typhlitis sind auch Adhäsionen, angeborene Defekte, starke körperliche Anstrengung, Hunger, enzymatischer Mangel (Zöliakie, Laktoseintoleranz) hervorzuheben. Schließen Sie außerdem die Wahrscheinlichkeit eines Übergangs des Entzündungsprozesses von nahe gelegenen Organen nicht aus. Aufgrund regelmäßiger Mangelernährung kann es auch zu Reizungen der Schleimhaut des Blinddarms kommen. Von großer Bedeutung als Verstoß gegen das Regime und Ernährung.

Eine isolierte Läsion des Blinddarms ist recht selten zu sehen, daher wird sie als eine der Manifestationen einer Kolitis bezeichnet.

Klinisches Bild

Die Intensität der Typhitis-Symptome hängt von der Form der Strömung ab. Dies führt zu Schmerzen, die der Grund für die Behandlung von Patienten zum Arzt werden. Der Anfall entwickelt sich nach 3-6 Stunden nach dem Essen, auf der linken Seite liegend, sowie mit einem Anstieg des intraabdominalen Drucks (Arbeiten im Stehen, Gewichtheben, Sport, Anstrengung beim Stuhlgang).

Neben Schmerzen äußert sich eine Entzündung des Blinddarms in folgenden Symptomen:

  • Blähungen (Völlegefühl, Rumpeln im linken Unterbauch, Völlegefühl, unzureichende Abgabe von Darmgasen);
  • Erhöhte Körpertemperatur (bei infektiösem Typ);
  • Gestörter Stuhl (Verstopfung / Durchfall);
  • Das Vorhandensein von pathologischen Verunreinigungen im Stuhl - Blut, Schleim, Eiter;
  • Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen;
  • Verminderter Appetit;
  • Beschwerden, unmotivierte Schwäche, Leistungseinbußen.

Die Manifestation einer akuten Typhitis kann aufgrund der Ähnlichkeit mit einer Blinddarmentzündung zu gewissen diagnostischen Schwierigkeiten führen, da sich der Anhang in unmittelbarer Nähe befindet.

Aus diesem Grund fallen einige Patienten fälschlicherweise auf den Operationstisch. Wenn der Patient nicht rechtzeitig Hilfe beantragt oder keine angemessene Behandlung erhalten hat, klingen die Symptome allmählich ab, was auf einen Übergang in die chronische Form, aber keine Genesung hindeutet. Perioden der Verschlimmerung treten auf, nachdem sie Stressfaktoren und Ernährungsstörungen ausgesetzt wurden.

Die Schwere bestimmter Symptome kann abhängig vom ursächlichen Faktor, den Merkmalen des Organismus (Alter, Vorhandensein von Begleiterkrankungen, Immunstatus) und der Form der Typhlitis variieren.

http://gastrozona.ru/zabolevaniya/koliki/vospalenie-slepoy-kishki.html

Tiflit (Entzündung des Blinddarms): Symptome und Behandlungsmethoden

Tiflit ist eine Entzündung der Schleimhaut des Blinddarms. Der Caecum ist ein kleiner Teil des Dickdarms (nur 3-10 cm). Trotzdem führt die Entzündung der Schleimhaut zu schweren Verdauungsstörungen. Wenn Sie die Ursache der Pathologie nicht identifizieren und nicht beseitigen, wird die Entzündung im Laufe der Zeit den Rest des Darms bedecken und es werden schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Typhlite Klassifikation

Über morphologische Veränderungen

Durch die Art und Weise, wie die Schleimhaut pathologisch verändert ist, unterscheidet man Typhlitis:

Aufgrund von

Abhängig von dem Faktor, der Typhlitis verursacht hat, passiert Folgendes:

  • Ansteckend. Die Entzündung des Blinddarms wird durch Shigella, dysenterische Amöben und selten durch tuberkulöse Typhlitis verursacht. Es ist äußerst selten, dass das Blinddarm durch sexuell übertragbare Infektionen infiziert wird (diese Krankheiten sind durch eine totale Läsion des Dickdarms gekennzeichnet). Mykosen des Blinddarms sind schwer zu behandeln (pathogene Pilze).
  • Giftig Tritt aufgrund einer chemischen Schädigung der Schleimhaut auf. Dabei kann es sich sowohl um Abfallprodukte pathogener als auch bedingt pathogener Mikroorganismen sowie um Lebensmittel von schlechter Qualität handeln.
  • Allergisch. Bei individueller Unverträglichkeit von Produkten, Medikamenten und bestimmten Inhaltsstoffen kommt es zu einer Reizung der Schleimhaut. Es liegt also eine Entzündung vor.
  • Strahlung. Die Krankheit wird durch Strahlentherapie zur Behandlung von Krebs gefördert.
  • Entzündung unbekannter Ätiologie. Diese Gruppe umfasst Morbus Crohn, mikroskopisch tiflit, eosinophil. Diese Erkrankungen sind hauptsächlich mit pathologischen Autoimmunprozessen verbunden.

Entsprechend der Strömungsform

  • scharf
  • chronisch.

Symptome

Hauptsymptom

Die häufigste Beschwerde mit Tiflit ist Schmerz. Es tritt im rechten Unterbauch auf, manchmal ist es langweilig, aber häufiger klagen Patienten über Koliken im rechten Iliakalbereich. Stärkt:

  • 6 Stunden nach den Mahlzeiten;
  • mit langjähriger;
  • in Bauchlage auf der linken Seite.

Manchmal strahlt der Schmerz in den unteren Rücken.

Andere Symptome

Zusätzlich zu den Schmerzen manifestiert sich Typhlitis:

  • Verstopfung oder Durchfall (sie wechseln sich oft ab);
  • Fieber;
  • im Magen knurren;
  • Blähungen;
  • Aufstoßen;
  • Schmerzgefühl im Bauch;
  • Appetitlosigkeit.

Merkmale der Manifestation verschiedener Formen von Tiflit

In vielerlei Hinsicht hängen die klinischen Manifestationen der Typhilitis von ihrer Form ab.

  • in milder Form - weniger als 4 mal am Tag;
  • mäßig - 4-6 mal am Tag;
  • schwer - mehr als 6 mal am Tag.

Ursachen und Faktoren

Tiflit tritt auf, wenn verschiedene Wirkstoffe auf die Zellen der Schleimhaut des Blinddarms einwirken. Erhöhen Sie das Risiko seiner Entwicklung:

  • Darminfektionen;
  • Dysbakteriose;
  • ungesunde Ernährung;
  • Medikamente (Zytotoxine, Antibiotika);
  • Autoimmunpathologien;
  • Ileozökalklappeninsuffizienz;
  • Reizung der Schleimhaut der Blinddarmgalle;
  • Verletzung der Evakuierungsfunktion des Darms;
  • chronischer Stress;
  • Verletzung der neurohumoralen Darmregulation;
  • häufiges Trauma der Kotschleimhaut mit Verstopfung;
  • Defekt der lokalen Immunität der Schleimhaut des Blinddarms.

Tiflit ist eine häufige Erkrankung, die vor dem Hintergrund einer Immunschwäche auftritt (einschließlich nach einer Chemotherapie, einer langen Antibiotikatherapie und Blutkrankheiten). Sie tritt hauptsächlich bei Kindern und im Alter auf. Bei Menschen mit intakter Immunität wird selten festgestellt.

Aufgrund klinischer Manifestationen ist es unmöglich, die genaue Diagnose zu stellen und die Ursache der Krankheit zu bestimmen.

Laut Statistik für solche Symptome ergeben sich:

  • 60% der Fälle sind Tumor- und Entzündungskrankheiten der Ileozökalregion;
  • 10% - Funktionsstörung des Dickdarms;
  • 5% - Pathologien, die nicht mit der Ileozökalregion zusammenhängen (Leistenbruch, Adnexitis usw.).

Es ist besonders schwierig, die Krankheit nur durch die Art des Schmerzes zu bestimmen. Der gleiche Schmerz wie bei Tiflit, gekennzeichnet durch Blinddarmentzündung. Und wenn die in milder Form auftretende Entzündung des Blinddarms, insbesondere Katarrh, konservativ behandelt werden kann, ist bei Blinddarmentzündung, schweren ulzerativen Läsionen des Blinddarms eine dringende Operation erforderlich. Daher ist eine Diagnose erforderlich.

Diagnose

Bei der Diagnose der folgenden Ziele:

  1. Um die Ursache für die Läsion der Schleimhaut festzustellen.
  2. Identifizieren Sie, ob andere Darmabschnitte betroffen sind.
  3. Führen Sie eine Differentialdiagnose mit anderen Krankheiten durch.

Wenden Sie sich dazu an Ihren Hausarzt, einen Gastroenterologen. Obligatorische Konsultation des Chirurgen.

Nach bestimmten Angaben vorgeschrieben:

Frauen mit Beschwerden über Schmerzen im rechten Iliakalbereich müssen zur Konsultation zum Gynäkologen geschickt werden. Da die meisten gynäkologischen Erkrankungen (Entzündungen des Urogenitalsystems, Eileiterschwangerschaft usw.) mit ähnlichen Symptomen auftreten.

Zur Aufklärung der Ursachen von Typhitis sind morphologische Untersuchungen erforderlich. Erst nach einer Biopsie können Sie am genauesten feststellen, ob die Krankheit durch Autoimmunerkrankungen oder andere Faktoren verursacht wird. Bei Vorliegen von Geschwüren ist eine Biopsie obligatorisch, da solche Läsionen der Schleimhäute im Anfangsstadium von Krebs Krebsvorstufen sind.

Behandlung

Die Behandlung der Krankheit hängt ab von:

  • Ausmaß des Schadens;
  • Ursachen der Pathologie;
  • Strömungsmuster.

Bei milden und moderaten Strömungen wird die Behandlung konservativ durchgeführt und es wird auf radikale Methoden zurückgegriffen, wenn die konservative Therapie nicht hilft. Um eine Operation zu vermeiden, muss der Patient:

  • folgen Sie einer strengen Diät;
  • Nehmen Sie die vom Arzt verschriebenen Medikamente ein.
  • Volksheilmittel als Augmented-Methode anzuwenden, nachdem die Möglichkeit einer solchen Behandlung mit einem Arzt besprochen wurde.

Bei Typhlitis mit Komplikationen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Diät

Patienten wird empfohlen, Folgendes zu verwenden:

  • Diätetische Fleischsorten. Es ist eine Protein- und Eisenquelle.
  • Fermentierte Milchprodukte. Unentbehrlich, um Protein- und Kalziummängel auszugleichen. Es ist besser, fettarmen, nicht sauren Hüttenkäse, Bio-Kefir oder Bio-Joghurt (zur Wiederherstellung der Mikroflora bei Dysbakteriose), harte Käsesorten, zu verwenden. Milch in reiner Form ist möglich, wenn der Patient sie normal verträgt. Normalerweise verursacht Frischmilch bei Darmerkrankungen Blähungen und Bauchschmerzen.
  • Rohes Gemüse Obst als Vitaminquelle kann nur vorsichtig ausgefranst werden. Besser in Form von homogenisierten Kartoffelpürees.
  • Gekochter Brei. Wenn Verstopfung besser zu essen ist, Buchweizen, Haferflocken, Gerste. Wenn der Patient Durchfall hat, dann empfehlen Reis, Manna.

Während einer Krankheit oder einer Verschlechterung eines chronischen Prozesses wird empfohlen, Folgendes von der Ernährung auszuschließen:

  • ballaststoffreiche Lebensmittel (obwohl sie zur Beseitigung von Verstopfung beitragen);
  • geräuchertes Fleisch;
  • würzige Gerichte;
  • Konserven;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kwas;
  • Alkohol (auch alkoholarme Getränke).

Die Leistung sollte minimal sein (5-6 mal). Während der akuten Krankheit wird die Behandlungstabelle Nr. 3 empfohlen (wenn die Krankheit mit Verstopfung einhergeht). Diarrhö wird als Diät Nr. 4 verordnet.

Medizinische Ernährung ersetzt keine Medikamente. Die Ernährung spielt aber auch eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Entzündungen des Blinddarms.

Medikamente

Arzneimittel werden je nach Ursache und Schwere der Symptome verschrieben:

  • Antibiotika. Sie sind notwendig für die nachgewiesene bakterielle Ätiologie der Typhitis. Wenn die Krankheit durch Pilze verursacht wird, werden Antimykotika verschrieben.
  • Bei Temperaturen über 38,3 ° C wird eine fiebersenkende, entzündungshemmende Wirkung empfohlen.
  • Antispasmodika werden verschrieben, wenn die Krankheit durch einen Krampf der glatten Muskulatur verursacht wird. In diesem Fall stoppen die Antispasmodika sogar den Schmerz.

Darüber hinaus verschreiben:

  • Absorptionsmittel;
  • Adstringentien;
  • entzündungshemmend;
  • Motormodulatoren.

Das Verschreiben von Medikamenten wird nicht empfohlen. Nur ein Arzt kann die sichersten und wirksamsten Medikamente auswählen, abhängig von der Ursache und dem Schweregrad der Erkrankung.

Chirurgie

Indikationen für die Operation:

  • Wirkungslosigkeit durch konservative Therapie;
  • Entwicklung von Komplikationen (diffuse Peritonitis, Darmperforation, Blutung);
  • Erkennung von Tumoren im Blinddarm.

Das Volumen der Operation hängt von der Häufigkeit des Prozesses ab. Eine Resektion des betroffenen Bereichs und Wiederherstellung der Integrität des Darms. Eine Revision der Bauchorgane wird gezeigt.

Folk-Methoden

Folk-Methoden können als zusätzlicher Bestandteil der komplexen Behandlung von Tyflit eingesetzt werden.

  1. Bei Verstopfung empfehlen Einläufe mit Abkochen von Kamille, Ringelblume zu reinigen (siehe hier).
  2. Eine Abkochung von Kamille, Schafgarbe, Johanniskraut und Heckenrose hilft dabei, Entzündungen zu lindern, das durch Durchfall und Erbrechen gestörte Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen (weitere Informationen zur Verwendung von Kräutern zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen).
  3. Thermische Vorgänge (Aufwärmen mit Heizkissen, warme Kompressen) werden angezeigt, wenn kein eitriger Vorgang vorliegt.
  4. Tee aus Mutterkraut, Zitronenmelisse, Baldrian und Pfefferminze hilft bei Typhlitis, die durch anhaltenden Stress verursacht wird.

Mit äußerst beliebten Methoden, insbesondere ohne vorherige Diagnose, ist die Behandlung von Tiflit äußerst gefährlich. Krankheit führt zu schlimmen Folgen.

Mögliche Folgen und Prognosen für das Leben

Eine anhaltende unbehandelte Typhlitis ist gefährlich, da der Entzündungsprozess den Dünndarm, andere Teile des Dickdarms und das Peritoneum beeinträchtigt. Darüber hinaus können andere Komplikationen auftreten:

Tiflit führt zu anderen ebenso schwerwiegenden Konsequenzen. Im Falle von ulzerativem hämorrhagischem Tiflit aufgrund häufiger Blutungen entwickelt sich eine Anämie. Entzündungsprozesse tragen zu Gewebenekrose, gangränösen Veränderungen bei. Aufgrund des entzündlichen Prozesses sind die Absorptionsprozesse gestört, es gibt:

  • Eisenmangelanämie;
  • Hypoavitaminose;
  • Hypokalzämie.

Wenn Typhlitis mit Durchfall einhergeht, wird der Wasser-Salz-Haushalt durch Erbrechen gestört.

Tiflit, insbesondere in milder Form, kann bei rechtzeitiger Behandlung konservativ behandelt werden. Wenn Sie die Empfehlungen des Arztes einhalten, ist eine rasche Genesung möglich. Bei auftretenden Komplikationen ist die Prognose für das Leben jedoch etwas schlechter. Bei Peritonitis, massiven Darmblutungen und Perforationen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes.

Prävention

  • Vorbeugung von Verstopfung. Eine der Hauptursachen für Entzündungen der Schleimhaut des Caecums ist das häufige Trauma, das mit verzögerten Stuhlmassen verbunden ist. Vermeiden Sie daher unbedingt die Entstehung von Verstopfung.
  • Befolgen Sie die Grundregeln der Hygiene. Infektionen, die zu Darmentzündungen führen, werden hauptsächlich über den fäkal-oralen Weg übertragen.
  • Iss richtig. Der Verzehr von ballaststoffhaltigen Lebensmitteln verringert das Verstopfungsrisiko.
  • Andere Krankheiten rechtzeitig behandeln.
  • Missbrauchen Sie keine Abführmittel, Antibiotika und anderen Medikamente, insbesondere wenn diese von Bekannten und nicht vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, sollte bei den ersten Symptomen ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

http://prokishechnik.info/zabolevaniya/tiflit.html

Diät mit Tifle

Wenn tiflit eine Diät vorschreibt, müssen Lebensmittel gedämpft oder gekocht werden, fetthaltige Lebensmittel und alle Lebensmittel, die zu einer Reizung des Darms führen können, müssen entfernt werden.

Die Diät mit Tiflit wird individuell verordnet - wenn der Patient beispielsweise Durchfall hat, dann ist die Aufnahme fermentierter Milchprodukte begrenzt und im Gegensatz zu Verstopfung werden Kefir / Sauerrahm / Ryazhenka angezeigt.

Bei Durchfall empfiehlt es sich, Lebensmittel zu schonen, Weißbrot, Fischbrühe und mageres Fleisch, gedünstetes Geschirr, Müsli, fettarmen Quark, Gelee. In keinem Fall dürfen Milchprodukte gegessen werden. Gewürze, Essiggurken, Alkohol - reizen den Darm, daher ist es unerwünscht, sie zu verwenden.

Wenn Verstopfung empfohlen wird, um Ihre Ernährung mehr gekochtes Gemüse, Kompotte, Obst und Gemüse hinzuzufügen.

Die Aufgabe der Diät mit Tiflit ist es, Nahrung für eine gestörte Verdauung bereitzustellen, dh eine mechanische und chemische Schonung des Verdauungstrakts, wodurch die Entzündungsreaktion verringert wird.

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Fermentation und Fäulnis im Darm zu negieren und seine Funktionen und die Funktionen anderer Organe des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren.

Im Falle von Tiflit wird die Diät Nr. 4 im Falle einer starken Verschlimmerung der Krankheit oder Nr. 4b während eines Verlangsamungsprozesses oder bei einer leichten Verschlimmerung verordnet.

Die Behandlungstabelle hat einen niedrigeren Energiewert (der den Verbrauch von Fetten und Kohlenhydraten begrenzt, jedoch mit einer normalen Proteinmenge) und entspricht 2170-2480 Kcal.

Power-Modus

Diätfraktion, 5-6 mal täglich und in kleinen Portionen. Aufgrund dieses Prinzips verringert die Diät die mechanische Belastung des Verdauungstrakts und insbesondere des Darms, und die Nahrung ist leichter zu verdauen und aufzunehmen. Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen sein.

Lebensmitteltemperatur

Die Mahlzeiten sollten nicht zu kalt oder zu heiß sein, um die Magen-Darm-Schleimhaut nicht zu reizen. Die optimale Lebensmitteltemperatur beträgt 15-50 ° C.

Kulinarische Bearbeitung

Alle Gerichte sollten gekocht, gedämpft oder gebacken werden, jedoch ohne harte Kruste. Darüber hinaus wird das Essen püriert oder gemahlen serviert. So hat der Darm Zeit, die Nahrung in Nährstoffe zu zerlegen, die vom Blut aufgenommen werden - dies wird durch mechanisches Sparen erreicht.

Pflanzenfaser

Die Menge der pflanzlichen Ballaststoffe in der Nahrung wird reduziert, da sie zum einen nicht im Darm verweilen, dh die Häufigkeit des Stuhlgangs erhöhen und zum anderen die bereits entzündete Darmschleimhaut reizen.

Salz

Der Salzgehalt in Lebensmitteln ist auf 10 g etwas reduziert. Zu salzige Speisen reizen den Verdauungstrakt.

Freie Flüssigkeit

Das Trinken von freien Flüssigkeiten sollte mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag betragen. Dadurch wird Salzsäure im Magen verdünnt und das bei Durchfall verlorene Flüssigkeitsvolumen aufgefüllt.

Alkohol

Alkohol, insbesondere während einer Verschlimmerung der Krankheit, sollte aufgegeben werden. Alkohol reizt die Magen- und Darmschleimhaut, verschlimmert Entzündungen, stimuliert die Produktion von Pankreasenzymen und die Freisetzung von Galle, was die Krankheit verschlimmert.

Verbotene Produkte

Das Menü der Behandlungstabelle sollte keine Produkte enthalten, die Gärung und Fäulnis im Darm verursachen, die Gasbildung und die Peristaltik stimulieren.

Dazu gehören sowohl grobe Pflanzenfasern als auch Hülsenfrüchte. Darüber hinaus wird die Verwendung von Gewürzen nicht empfohlen - sie reizen den Verdauungstrakt.

Fette, insbesondere pflanzlichen Ursprungs, sind ebenfalls begrenzt, da sie die Absorption von Nährstoffen im Darm beeinträchtigen und den Prozess der Defäkation beschleunigen, was bei Durchfall nicht gut ist. Gleiches gilt für Milchprodukte, insbesondere bei Laktoseintoleranz.

Stimulatoren der Gallensekretion, der Sekretion von Pankreasenzymen, beispielsweise von Extraktionssubstanzen, erhöhen die Belastung der Leber und verschlechtern den Krankheitsverlauf.

Liste der verbotenen Produkte

- Schwarzbrot, Vollkornbrot oder Vollkornbrot, Backen;
- reiche Fleisch- und Fischbrühen;
- Teigwaren, Bohnen, Erbsen, Linsen, Bohnen;
- fetthaltiges Fleisch und Geflügel, insbesondere frittierte Lebensmittel;
- Essiggurken, Marinaden, geräuchertes Fleisch;
- Konserven, Kaviar;
- fetter Fisch;
- Pilze in jeglicher Form;
- rohes Gemüse;
- Früchte und Beeren in rohen, getrockneten Früchten, Honig, Marmelade;
- Milchprodukte, Vollmilch;
- Kaffee und Kakao mit Milch;
- Nüsse;
- Fast Food, Pommes, Cracker;
- gebratene oder hart gekochte Eier;
- Gewürze (Senf, Pfeffer, Essig, Knoblauch und andere);
- Getreide: Gerste, Gerste, Weizen, Weizen, Gerste;
- andere Fette als Butter.

Zulässige Produkte

Das Diät-Menü sollte Nahrungsmittel enthalten, die für eine normale Verdauung sorgen, den Stuhlgang verzögern und es dem Darm ermöglichen, sie schnell zu verdauen.

Dies sind säurearme Back- und Milchprodukte, Fixierprodukte (Kaffee, Kakao) sowie Vitamine, die in großen Mengen enthalten sind.

Darüber hinaus ist es notwendig, den Verdauungstrakt mechanisch und chemisch zu schazhenie, so dass alle Gerichte püriert oder feinkörnig sein müssen, sowie in Form von Wärme serviert werden.

Die Liste der zugelassenen Produkte umfasst:

- Semmelbrösel, Kekse, Kekse;
- Magere und verdünnte Brühen, Suppen mit gekochtem Getreide oder gehacktem Gemüse (Kartoffeln, Zucchini);
- fettarmes Fleisch und Geflügel sowie Gerichte daraus (gedämpfte Pastetchen mit Reis, Fleischbällchen): Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Hühnchen ohne Haut;
- fettarmer Fisch, gekocht oder gedämpft, gebacken;
- gekochte Brei auf Wasser (Buchweizen, Reis, Haferflocken);
- Eier in Form von Eiweißomelett oder weich gekocht;
- Gemüse: Kartoffeln, Zucchini, Blumenkohl, Kürbis, Karotten in Form von Kartoffelpüree, Aufläufen, Aufläufen oder gekocht;
- Bratäpfel in Form von Kartoffelpüree, ohne Schale und rot, Berberitzen, schwarze Johannisbeeren, Quitte; Birnen, Bananen;
- Butter in einer kleinen Menge;
- fettarmer Hüttenkäse und saure Sahne;
- weicher und ungesalzener Käse;
- Lorbeerblatt, Vanille, Zimt, etwas Dill und Petersilie;
- Schokolade, starker Tee, Kaffee, verdünnte Säfte (ausgenommen Aprikosen, Trauben und Pflaumen);
- Marmelade, Eibisch;
- Gelee, Gelee.

Die Notwendigkeit einer Diät

Eine Diät normalisiert die Darmarbeit und den gesamten Verdauungstrakt. Auch die Behandlungstabelle für die Krankheit sorgt für die Aufnahme von Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen, normalisiert das Aussehen und Gewicht, stimuliert das Immunsystem.

Normale Arbeit im Magen-Darm-Trakt wirkt sich günstig auf den Zustand der Psyche aus, beseitigt emotionale Reizbarkeit und wirkt sich positiv auf den Schlaf aus.

Darüber hinaus werden bei Einhaltung der Diät alle mit Typhlitis verbundenen unangenehmen Empfindungen gestoppt, Bauchschmerzen verschwinden und der Stuhl normalisiert sich.

http://healthinfo.ua/articles/zdorovoe_pitanie_2/24879

Was sollte eine Diät zur Entzündung des Darms sein?

Bei Darmentzündungen wird von einem Gastroenterologen nach den erforderlichen Untersuchungen eine Diät verordnet, die von der Art der Erkrankung abhängt. Der Darm spielt eine entscheidende Rolle im Verdauungsprozess. Das Auftreten von Darmpathologien kann mit übertragener Ruhr, Infektion mit Protozoen, Intoxikation, Verletzung des Regimes und Ernährungsqualität in Verbindung gebracht werden. Der entzündliche Prozess kann zur Entwicklung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und anderer Pathologien beitragen.

Ursachen und Lokalisation des Entzündungsprozesses im Darm

Darmentzündung ist ein Begriff für die Entwicklung von Entzündungsprozessen in verschiedenen Teilen des Darmtrakts. Abhängig von der Stelle, an der die Entzündung aufgetreten ist, gibt es:

  1. Duodenitis - Entzündung des Zwölffingerdarms.
  2. Enteritis - Entzündung des Dünndarms.
  3. Colitis ist eine Entzündung des Dickdarms. Wird der Entzündungsprozess im Sigma beobachtet (wo die Bildung von Fäkalien auftritt), entwickelt sich eine Sigmaentzündung; bei Entzündungen im Blinddarm - Typhlitis; Entzündung des Rektums - Proktitis.

Im akuten Krankheitsverlauf dauert es nicht länger als 30 Tage. Wenn der Prozess chronisch wird, kann die Krankheit abklingen und wieder auftreten. Der Entzündungsprozess entsteht durch Zelltod der Schleimhaut, erhöhte Durchblutung und verminderte Nährstoffaufnahme. Ursachen von Darmentzündungen:

  • Infektionen durch Bakterien, Viren, Protozoen;
  • das Vorhandensein von Würmern (Würmern);
  • Autoimmunprozesse - eine Verletzung des Immunsystems, die Antikörper gegen Schleimhautzellen produziert, die als fremd angesehen werden;
  • genetische Veranlagung;
  • ungesunde Ernährung;
  • schlechte Durchblutung in den Gefäßen der Darmwände;
  • Verletzung der Darmflora.

Symptome der Pathologie

Die folgenden Symptome können auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses hinweisen:

  1. Unterleibsschmerzen, manchmal ohne eindeutige Lokalisation: Bei einer Entzündung des Sigmas liegt ein dumpfer Schmerz im linken unteren Bauchbereich vor; kann aufgeben; mit tiflit Schmerzen entwickelt sich im rechten Unterbauch.
  2. Bei Duodenitis und Darmentzündung können Übelkeit und manchmal Erbrechen auftreten.
  3. Völlegefühl und Gasbildung - bei Enteritis.
  4. Durchfall oder Verstopfung.
  5. Gewichtsreduzierung.
  6. Anämie

Diagnose und Behandlung

Wenn Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen qualifizierten Techniker. Die Diagnose des Entzündungsprozesses umfasst:

  • Anamneseentnahme vom Patienten;
  • Palpationsuntersuchung;
  • die Ernennung einer allgemeinen Analyse von Blut und Fäkalien in Bezug auf die BAK-Seeding-Fäkalien;
  • Irrigoskopie (Röntgen mit Barium des unteren Darms);
  • Koloskopie;
  • Fibroesophagogastroduodenoscopy (FEGDS) oder andere von einem Arzt verordnete Studien.

Therapie ist die Einnahme von Medikamenten. Wenn die Ursache für die Entstehung von Entzündungen ansteckend, viral oder parasitär ist, usw. Sie müssen zuerst die Grunderkrankung heilen. Bei Auftreten von Komplikationen (Colitis ulcerosa, Darmverschluss) kann eine chirurgische Behandlung verordnet werden.

Das Wichtigste bei der Behandlung von Darmentzündungen ist die richtige Ernährung. Bei Exazerbationen ist eine strenge Diät erforderlich, während die Symptome gelindert werden - eine leichtere ist zulässig. Weitere Informationen erhalten Sie von einem Gastroenterologen.

Diät zur Entzündung des Zwölffingerdarms

Die Ernährung sollte Nahrungsmittel enthalten, die den Zwölffingerdarm nicht beeinträchtigen. Das Essen sollte mindestens 4 Mal am Tag sein, jedes Mal, wenn eine kleine Portion verzehrt wird, sollte das Essen gereinigt und warm sein. Bei akuter Duodenitis ist Hunger zusammen mit Bettruhe und Magenspülung für 1-2 Tage angezeigt. Danach setzt Diät und medikamentöse Therapie ein. Eine strenge Diät wird normalerweise etwa 1 Monat lang eingehalten.

  • Fruchtsäfte;
  • Getreide- und Gemüsesuppen;
  • gekochtes Fleisch oder fettarmer Fisch;
  • Milchprodukte (Hüttenkäse, Sauerrahm, Sauermilch, Milch, Butter);
  • gekochtes Gemüse und Obst;
  • Weißbrot;
  • Biskuitkuchen
  • Essiggurken, geräuchertes Fleisch;
  • gebratenes Essen;
  • fetter Fisch und Fleisch;
  • würzige und salzige Speisen, Gewürze, Senf;
  • Kaffee, starker Tee;
  • zu heißes oder zu kaltes Essen;
  • Alkohol

Es sollte beschränkt werden auf:

Einen Monat später können Sie nach und nach eine kleine Menge Wurst, rohes Obst und Gemüse sowie Getreidebrei zu Ihrer Ernährung hinzufügen.

Diät zur Entzündung des Dünndarms

Das Essen sollte gekocht, gebacken oder gebraten werden, aber das Panieren ist verboten. Produkte für Enteritis erlaubt:

  1. Eine große Menge Flüssigkeit (ungesüßter Tee, Brühen von Wildrose, Gemüse, Obst, Beeren, Kleie, Kaffee und Kakao mit etwas Milchzusatz).
  2. Fettarme Sorten von Fleisch, Geflügel, Fisch, vorzugsweise in Form von Fleischbällchen; kann ganze Stücke gekochtes oder gedünstetes Huhn, Pute, Kalbfleisch sein.
  3. Gekochte Milchwürste.
  4. Suppenbrei in magerer Brühe.
  5. Milchprodukte (fermentierte Milch, frischer Hüttenkäse, fein gehackter Käse).
  6. Eier (gebraten, gekocht, weichgekocht).
  7. Fadennudeln.
  8. Getreide Müsli, gründlich gekocht.
  9. Kartoffeln, Zucchini, Kürbis, Karotten, Rüben - gekocht, gedünstet.
  10. Grüns - sollten fein gehackt werden.
  11. Obst und Beeren werden in Form von Kompott, Marmelade, Marmelade, gebacken empfohlen.
  12. Weizenbrot, Kekse.
  13. Karamell, Marshmallow, Marmelade.
  14. Zucker.
  15. Schatz

Es ist notwendig, die Verwendung von Produkten zu begrenzen:

  1. Saure Sahne (nicht mehr als 15 g pro Mahlzeit).
  2. Sahne und Milch.
  3. Kohl (Blumenkohl und gewöhnliche), grüne Erbsen (wenn vom Patienten gut vertragen).
  4. Mandarinen, Wassermelonen, Trauben - nicht mehr als 200 g / Tag.
  5. Mehlig.
  6. Pasteten, mageres Gebäck - nicht mehr als 2 Mal pro Woche.

Ausgeschlossen von der Diät:

  1. Panierprodukte.
  2. Hirse und Perlgerste.

Es ist wünschenswert, die Nahrungsaufnahme zu planen, indem man sie vier- bis fünfmal am Tag teilt, während das Essen in kleinen Portionen erfolgen sollte. Zum Frühstück kann man Haferbrei mit Milch, einem weichgekochten Ei, zum Mittagessen essen - Fleischgerichte, Gemüse, im Vormittagssnack - Obst, zum Abendessen - Fisch, Gemüse, Müsli, für die Nacht - Kefir. Tagsüber wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken.

Diät zur Entzündung des Dickdarms

Eine Diät mit Kolitis unterscheidet sich dadurch, dass sie in jedem Einzelfall individuell ist und von dem spezifischen Teil des Darms abhängt, an dem sich die Entzündung entwickelt hat und welche Symptome sie zeigt. Beispielsweise leidet jemand an Durchfall, und ein anderer Patient leidet an Verstopfung (häufig mit Sigmoiditis). Folglich ist die Ernährung in Abhängigkeit von den einzelnen Erscheinungsformen geplant. Dazu müssen Sie sorgfältig überwachen, welche Produkte im Einzelfall eine Verschlimmerung der Erkrankung verursachen.

Empfehlungen für Durchfall:

  1. Essen von Lebensmitteln mit tierischem Eiweiß - mageres Fleisch, Fisch, Geflügel, gedämpft.
  2. Ausschluss von Vollmilchprodukten mit Ballaststoffen, Hülsenfrüchten, Trauben, Pflaumen, Rüben, Sauerampfer, frischem Brot, Kuchen, Schokolade und Eis.
  3. Ablehnung von Kaffee, kohlensäurehaltigen Getränken, Kwas.

Empfehlungen für Verstopfung:

  1. Verwendung von Produkten, die tierisches Eiweiß und Ballaststoffe enthalten.
  2. Erlaubt sind Rüben, Feigen, Pflaumen, Trockenfrüchte, Dill und Sellerie.
  3. Nehmen Sie eine Kleie vor dem Essen.

Allgemeine Empfehlungen: häufiges Essen in kleinen Portionen, Trinken großer Mengen Flüssigkeit, Vermeiden von fettigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln, Alkohol und Rauchen.

Wenn die Symptome nachlassen oder verschwinden, können Sie die Ernährung schwächen. Um jedoch das Wiederauftreten von Darmentzündungen zu verhindern, wird empfohlen, die Ernährungsregeln in Kombination mit einem aktiven Lebensstil und der Vermeidung von schlechten Gewohnheiten einzuhalten.

Bei chronischen Erkrankungen ist es notwendig, regelmäßig den behandelnden Arzt aufzusuchen und bei störenden Symptomen einen qualifizierten Arzt aufzusuchen.

http://1podietam.ru/bolezni/pri-vospalenii-kishechnika-dieta.html

Typhlitis

Im Laufe der Jahre altert unser Körper nicht nur, sondern nutzt sich ab, verliert seine elastischen und elastischen Strukturen, was zu Krankheiten führt. Achten Sie frühzeitig auf Ihre Gesundheit, damit im Alter nicht alle Anzeichen einer gewalttätigen Jugend auftauchen. Oft leiden ältere Menschen unter den Krankheiten, die sie in jungen Jahren erlitten haben und die sich nicht um ihre Gesundheit gekümmert haben. Über eine dieser Krankheiten, alles über Tiflit diskutieren auf vospalenia.ru.

Was ist das - Tyflit?

Was ist das - Tyflit? Dies ist eine Entzündung des Blinddarms. Mit anderen Worten, es wird segmentale Kolitis oder Typhus-Kolitis genannt. Entwickelt sich oft recht langsam, ohne oder mit Ausnahme einiger Schmerzen im Unterleib und im Kopf zu stören. Es wird oft mit einer Blinddarmentzündung verwechselt, deren Symptome denen des Tiflits ähneln

Je nach Verlaufsform unterscheiden sie Typhlitis:

Je nach Entzündungsprozess unterscheidet man diese Arten von Tiflit:

Separat isoliertes undifferenziertes Tiflit, das durch strukturelle Veränderungen im Darm, Verwachsungen und abnormale Lokalisation des Blinddarms entsteht.

Gründe

Betrachten Sie eine Vielzahl von Gründen, die das Auftreten von Cephalus tiflit hervorrufen:

  • Trinken Sie viel mit groben Ballaststoffen oder Konservierungsmitteln (fettig, würzig, salzig usw.).
  • Tolle Übung für die Muskeln des Bauchgurts.
  • Komplikationen bei Peritonitis oder Blinddarmentzündung.
  • Allergien gegen einige Lebensmittel.
  • Sepsis.
  • Blinddarmentzündung.
  • Infektionskrankheiten des Verdauungstraktes: Ruhr, Typhus, Kolitis, Enteritis, Gastroenteritis, Cholera, Salmonellose usw.
  • Kotstagnation im Rektum.
  • Chronischer Morbus Crohn.
  • Gluten- oder Laktoseintoleranz.
  • Candidiasis des Abdomens.
  • Colitis ulcerosa.
  • Organische Darmläsionen, die das Verdauungssystem beeinflussen.
  • Darmtuberkulose.

Dies kann die Folge einer Läsion des Blinddarms mit verschiedenen Infektionen oder der Aktivierung von Bakterien sein, die normalerweise in diesem Bereich leben.

Symptome und Anzeichen einer Entzündung des Blinddarms

Betrachten Sie die Anzeichen und Symptome einer Entzündung des Blinddarms nach den Formen des Flusses:

  1. Akut:
    • Schmerzattacken im Iliakalbereich auf der rechten Seite, wie bei der Ileitis.
    • Der Schmerz strahlt in die Leiste, den Oberschenkel oder den unteren Rücken.
    • Koliken und Magenkrämpfe.
    • Hohes Fieber.
    • Erbrechen, Aufstoßen und Übelkeit.
    • Verstopfung und Durchfall.
    • Appetitlosigkeit.
    • Poltern im Blinddarm.
    • Völlegefühl.
    • Migräne, Kopfschmerzen.
  2. Chronisch:
    • Die Remission ist fast asymptomatisch und verursacht nur leichte Beschwerden.
    • Exazerbationen gehen mit Schmerzen, Stuhlstörungen, Fieber und Schwächegefühl einher.

Infektiöses Tiflit hat die folgenden Symptome:

  1. Hohes Fieber;
  2. Schmerzen im Bereich des Beckens;
  3. Häufiger und geringer Stuhlgang mit schleimigem, eitrigem oder blutigem Ausfluss;
  4. Intoxikation des Körpers, wie bei Vergiftungen.
geh rauf

Tiflit bei Kindern

Typhlitis tritt bei Kindern selten auf. Es kann Ursachen für genetische Anomalien in der Struktur des Blinddarms oder übermäßigen Verzehr von Junk-Food geben.

Tiflit bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen tritt Tiflit aufgrund des reifen Alters häufiger auf, wenn der Körper zu altern beginnt. In einem jüngeren Alter bei Männern und Frauen manifestiert es sich aufgrund von Infektionskrankheiten und chronischen Erkrankungen im Magen-Darm-System.

Diagnose

Die Diagnose einer Entzündung des Blinddarms wird von einem Gastroenterologen auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten durch eine allgemeine Untersuchung durchgeführt. Um die Diagnose zu klären, werden folgende Analysen durchgeführt:

  • Analyse von Kot.
  • Parietogramm
  • Irrigoskopie.
  • Röntgenaufnahme des Blinddarms.
  • Ausschluss von Divertikulitis und Blinddarmentzündung.
  • Blut Analyse.
geh rauf

Behandlung

Die Tiflit-Behandlung wird mit Hilfe von Arzneimitteln durchgeführt, die vom Arzt verschrieben werden:

  • Antibiotika: Enterofuril, Trichopol, Furodozolin, Metronidazol, Nolitsin, Amoxicillin, Furazolidon, Ciprolet.
  • Acipol, Linex.
  • Physiologische Lösungen.
  • Glucose- und Reopolyglucinlösung.
  • Enzympräparate.
  • Vitamine und Immunstimulanzien, die die fehlenden Mikronährstoffe im Körper ergänzen.
  • Antiemetika.
  • Antipyretika.
  • Schmerzmittel.

Wie behandelt man Tiflit? Eine spezielle Diät einhalten:

    1. Der Ausschluss von pflanzlichen Lebensmitteln bzw. deren Verzehr in kleinen Mengen.
    2. Ausnahme von sauren Früchten, Hülsenfrüchten, Nüssen, gebackenem Gebäck.
    3. Ausnahme fett, gebraten und würzig, salzig.
    4. Das Essen sollte warm und frisch sein.
    5. Es wird ein reichliches Getränk empfohlen, insbesondere Obst- und Beerensäfte.
    6. Ausschluss von Marinaden, Alkohol, Gewürzen, Milchprodukten.
    7. Auf der Speisekarte stehen abgestandenes Weißbrot, Fleisch- und Fischbrühen, Müsli, Dampfgerichte, Gelee und fettarmer Hüttenkäse.
    8. Fügen Sie gekochtes Obst und Gemüse, Kompotte.

Die richtige Ernährung ist neben den folgenden Verfahren die wichtigste physiotherapeutische Methode:

  • Massieren Sie den Bauch.
  • Lokale thermische Verfahren.
  • Infusionstherapie.
  • Aufwärmen

Zu Hause können Sie mit Volksmedizin behandelt werden - Abkochungen von Salbei, Pflaumen, Kamille, Sena, Zolotysyachnika und getrockneten Aprikosen.

Vergessen Sie nicht die Krankheit, die Tiflit hervorrief. Wenn nur eine Entzündung behandelt wird, kann dies durch das Fehlen der Beseitigung der Grundursache noch verstärkt werden.

Lebensprognose

Tiflit hat eine günstige Prognose für das Leben, wenn es in einem frühen Stadium seiner Entwicklung behandelt wird. Wie viele leben ohne Behandlung? Es hängt alles von den Komplikationen einer Typhlitis ab:

  • Paratyphoiditis;
  • Mesadenitis;
  • Geschwüre im Blinddarm;
  • Periphlitus;
  • Intoxikation des Körpers;
  • Insuffizienz der Klappe zwischen Blinddarm und Ileum.
  • Mangel an Bauhinia-Dämpfer.

Die einzige Präventionsmethode ist eine ausgewogene Ernährung, die alle Produkte in Maßen umfasst. Alle Infektionskrankheiten, die andere Organe des Körpers betreffen, sollten behandelt werden. Wenn Krankheitssymptome auftreten, ist es besser, einen Gastroenterologen zu konsultieren, um die Krankheit nicht zu verzögern.

http://vospalenia.ru/tiflit.html

Entzündung des Blinddarms (Typhlitis)

Der Blinddarm ist der "Mittler" zwischen Dünndarm und Dickdarm. Es ist am Verdauungsprozess beteiligt und übernimmt die Funktion der Absorption des flüssigen Bestandteils der Nahrung. Liegt eine Läsion eines Organs wie z. B. des Blinddarms oder einer Entzündung vor, ähneln die Symptome stark anderen Krankheiten, was die Diagnose erschwert.

Symptome einer Entzündung des Blinddarms

Wenn dieser Abschnitt des Darms entzündet ist, treten Symptome auf, die in ihren Merkmalen der Entzündung des Blinddarms sowie den Erkrankungen der Frau sehr ähnlich sind: Adnexitis, Eileiterschwangerschaft, Ovarialzyste. Cecum leidet oft an einer anderen Krankheit - Polypen.

Wenn sie auftreten, beginnt eine Person Symptome wie anhaltende Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches zu manifestieren, es tritt ein Aufblähen auf und der Darm selbst ist stark verdickt, was sich beim Abtasten bemerkbar macht.

Alle diese Krankheiten haben ähnliche Symptome:

  • Schmerzen im Unterleib;
  • Hyperthermie (in der Regel mäßig, selten bis hoch);
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Daher wird die Diagnose erst nach Labor- und Röntgenuntersuchungen bestätigt. Die Entzündung selbst (Typhus) beginnt normalerweise allmählich. Meist ist es sekundär, dh es entsteht durch entzündliche Prozesse in den Nachbarorganen.

Die ersten Symptome der Krankheit manifestieren sich in der Regel in Form einer allgemeinen Abnahme des Tons und einer Schwächung des gesamten Organismus, einer merklichen Abnahme der Wirksamkeit, manchmal treten Schwindel und Übelkeit auf. Eine Person kann innerhalb weniger Stunden nach dem Essen einen scharfen Schmerz in der Iliakalregion auf der rechten Seite verspüren. Der Schmerz kann auf die Leiste, die innere Oberfläche des Oberschenkels gegeben werden.

Tiflit hat die folgenden Symptome:

  • Flüssigkeitsstühle häufen sich (bis zu 10–15 Mal am Tag), manchmal wechseln sich flüssiger Durchfall und Verstopfung ab;
  • Übelkeit und Erbrechen treten wie bei einer Vergiftung auf;
  • Es gibt ein ständiges Rumpeln im Darm;
  • Es kommt zu einer raschen Müdigkeit;
  • Die Temperatur steigt;
  • Erscheinen Blähungen und Blähungen;
  • Der Appetit des Patienten nimmt ab.

Typhlite-Formen

Die chronische Form der Entzündung des Blinddarms ist nicht so hell wie akut. Im Stadium der Remission verspürt der Patient normalerweise keine merklichen Abweichungen und Unannehmlichkeiten von seinem normalen physiologischen Gesundheitszustand. Bei Anfällen des Entzündungsprozesses der Krankheit, die bei einer chronischen Erkrankung zyklisch auftreten, zeigt die Person die gleichen Symptome wie bei einer akuten Entzündung - Typhlitis.

Typhlitis gehört zu den Hauptpathologien des Darms, einer der Arten der segmentalen Kolitis, bei denen eine Entzündung der Caecum Mucosa auftritt.

Es ist üblich, drei Arten von Tiflita zu unterscheiden:

Wenn die alarmierenden Symptome, die mit dem Magen-Darm-Trakt in Verbindung gebracht werden können, plötzlich auftreten, sollten Sie keine Zeit verschwenden, sondern sofort einen Arzt aufsuchen.

Mögliche Entzündungsursachen

  • Der Darm war lange Zeit nicht entleert und es kam zu einer Stagnation der Stuhlmasse (anhaltende Verstopfung);
  • Blutfluss von Patienten mit nahegelegenen Organen Entzündung "übertragen" auf das Blinddarm;
  • nach akuten Infektionskrankheiten wie Masern, Typhus, Geschwüren, Morbus Crohn usw. trat eine Komplikation auf und das Blinddarm war betroffen;
  • Verwachsungen im Darm;
  • abnorme Lage des Blinddarms, was manchmal zu einer Stagnation des Kots führt;
  • Es gibt Fehler in der Ernährung und Missbrauch von geräucherten und frittierten Lebensmitteln sowie von Konservierungsmitteln, Farbstoffen;
  • Erhöhte Bewegung, Stress kann in einigen Fällen auch Entzündungen verursachen.
  • asymptomatische Nahrungsmittelallergien;
  • Unverträglichkeit gegenüber bestimmten tierischen und pflanzlichen Proteinen (Gluten, Laktose usw.);
  • Komplikationen nach akuter Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung.

All diese Ursachen können Entzündungen im Caecum auslösen. Nur ein Arzt kann nach der Untersuchung und den erforderlichen Untersuchungen die richtige Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung auswählen, um dem Patienten nach Beendigung der Therapie die weitere Vorbeugung der Krankheit zu erklären.

Diagnosemethoden

Um eine falsche Diagnose und die Verschreibung einer falschen Behandlung zu vermeiden, muss sich der Patient einer Differenzialdiagnose unterziehen, die skatologische Untersuchungen und Röntgenuntersuchungen sowie eine detaillierte Blutuntersuchung umfasst.

Auf der Grundlage von Analysen wird nach Durchführung koprologischer Studien der Schluss gezogen, dass intrazelluläre Stärke, unverdaute Cellulose, veränderte Muskelfasern und Fett in Kotmassen vorhanden sind. Ihre Anwesenheit im Stuhl bestätigt die klinische Form des Tiflits des Patienten.

Parallel dazu wird das Organ mit Hilfe der Radiographie, Irrigoskopie und Parietographie auf mögliche Abweichungen von der Norm überprüft. Mithilfe der Diagnostik wird festgestellt, wie stark sich der Darm selbst verändert: Das Lumen zwischen den Darmwänden, der Geräusch- und Spritzgrad usw. werden erhöht oder verringert.

WIE MAN DIE ENTZÜNDUNG DES BLINDEN GUT BEHANDELT

Die Therapie der Krankheit wird ausschließlich im Krankenhaus durchgeführt, wo alle notwendigen Bedingungen dafür vorliegen und der Arzt den Zustand seines Patienten überwacht. Häufig erfolgt die Behandlung in Form einer medizinischen Therapie mit symptomatischen und ätiologischen Auswirkungen auf den Patienten.
Orgel.

  • Vor der Behandlung wird Kot auf die Mikroflora gesät und die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber Antibiotika überprüft. Liegen keine Gegenanzeigen vor, wird dem Patienten eine Behandlung mit enzymatischen, antimikrobiellen und antibakteriellen Wirkstoffen wie Enterofuril, Metronidazol, Furazolidon oder Amoxicillin verschrieben. Zur Normalisierung der Darmflora Linex, Wobenzym, Hilak-forte und andere zugeben;
  • In einem umfassenden Ansatz wird die Verabreichung von physiologischer Kochsalzlösung, Rheopolyglucinum oder 5% konzentrierter Glucose zur Entgiftung des Körpers zusammen mit Arzneimitteln verwendet.
  • Eine indirekte Körpermassage wird ebenfalls durchgeführt, und im Darmbereich werden thermische Eingriffe durchgeführt. Wenn die Symptome ausgeprägt sind, sollte der Patient strikte Bettruhe einhalten, da die motorische Aktivität zu diesem Zeitpunkt für ihn kontraindiziert ist.

Viel Aufmerksamkeit wird der diätetischen Ernährung geschenkt:

  • Empfohlene Gerichte sind ausgewogen in der Menge an Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten;
  • Die Verwendung von ballaststoffreichen Lebensmitteln, Muffins, Milchprodukten, Hülsenfrüchten und Nüssen ist nicht akzeptabel.
  • Essen wird in Form von Wärme eingenommen;
  • Wenn die Krankheit von Verstopfung begleitet wird, wird im Gegenteil eine fermentierte Milch für eine kurze Zeit in das Menü eingeführt, mehr gekochtes Gemüse;
  • Es ist ratsam, alle Schalen mit einem Mixer abzuwischen, um die mechanische Wirkung auf die Darmwand zu verringern.

Rezeption mehrmals täglich in kleinen Portionen schreiben. Als zusätzliche Therapie können Sie traditionelle Rezepte verwenden.

Als zusätzliche Behandlung können Sie der medikamentösen Therapie und Ernährung Rezepte der traditionellen Medizin hinzufügen.

  • Die Einnahme von Propolis lindert Entzündungen. Jeden Tag im Monat müssen 8 g der Substanz auf nüchternen Magen nach gründlichem Kauen geschluckt werden.
  • Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser 2 Esslöffel frische Minze. Nach 20 Minuten vor dem Frühstück oder Mittagessen einen Aufguss trinken. Sie können die Behandlung nicht länger als einen Monat fortsetzen.
  • Während des Monats können Sie Kräutertee nehmen. Für die Zubereitung benötigen Sie: ein Glas kochendes Wasser, einen Teelöffel Kamille, Salbei, Centaury. Lorbeergras kochendes Wasser, eine halbe Stunde inkubiert, Infusion filtriert und einen Tag in kleinen Portionen getrunken;
  • In einem Glas kochendem Wasser 2 Esslöffel Hypericum aufbrühen. Infusionsstand für 10 Stunden und zweimal täglich ein halbes Glas einnehmen. Die Behandlung ist auch lang - nicht weniger als einen Monat;
  • In einem Wasserbad in einem Glas kochendem Wasser 15 Minuten lang 2 Esslöffel Ringelblumenblüten erhitzen. Nach dem Herausnehmen aus dem Ofen die Infusion weitere 45 Minuten aufbewahren und filtrieren. Nimm dreimal am Tag ein halbes Glas.

Wenn die komplexe Behandlung nicht zu einer positiven Wirkung führt, wird eine Operation empfohlen, um diesen Darmabschnitt zu entfernen.Häufig werden zu Hause die Symptome durch Aufbringen eines Heizkissens auf den Problembereich beseitigt. In diesem Fall sollten Sie den Arzt konsultieren, da diese Methode kann. Im Gegenteil, zu einem akuten Entzündungsprozess führen, Eiterung provozieren.

Wie früh die Person um Hilfe bittet, bestimmt, wie lange die Behandlung dauert. Diese Krankheit gilt als sehr gefährlich, da ein entzündetes Blinddarmgewebe zu Infektionen und Schädigungen benachbarter Organe führen kann.

In einigen Fällen können sich vor dem Hintergrund dieser Krankheit Erkrankungen wie Leukozytose, Neutrophilie, Albuminurie und Mikrohämaturie entwickeln. Darüber hinaus sind bei chronischem Tiflit Pathologien wie Schleimhautgeschwüre und Entzündungen des Peritoneums in Zukunft nicht ausgeschlossen. Und das ist nicht zu erwähnen, dass es aufgrund des Fortschreitens des Entzündungsprozesses zu einer ständigen Vergiftung kommt.

Prophylaxe von Typhlitis

Damit das Blinddarmgewebe in Zukunft gesund bleibt, müssen alle Regeln der richtigen Ernährung und alle Empfehlungen des Arztes, sofern eine Behandlung verordnet wurde, sowie die Erholungsphase genau befolgt werden.

Darüber hinaus ist es wünschenswert, Ihre Gesundheit in Kurorten und Sanatorien neben natürlichen Heilquellen zu stärken, den Darmzustand zu überwachen, rechtzeitig zu entleeren und die Entstehung von Infektionen im Körper zu verhindern.Wenn die Probleme mit Entzündungen nicht vermieden werden können, ist es besser, sofort zu gehen zum Arzt.

Sobald die störenden Symptome auftreten, ist dies ein ernstes Signal, dass Sie auf Ihre Gesundheit achten sollten. Jede Krankheit wird im Anfangsstadium ihrer Entwicklung leichter beseitigt.

Immerhin muss man dann nicht nur sie behandeln, sondern oft auch die Komplikationen, die dabei aufgetreten sind!

http://gastrotips.ru/kishechnik/vospalenie/simptom-vospaleniya-slepoy-kishki

Typhlite-Menü

2. Suppen auf magerer Fleisch- und Fischbrühe, vegetarisch, mit verschiedenen Getreidearten und fein gehacktem Gemüse.

3. Fleisch, Geflügel, Fisch (fettarme Sorten) gekocht, gedünstet, gebraten (ohne Panade). Zarte Sorten - ein Stück zähes Fleisch in gehackter Form.

4. Haferbrei, außer Hirse, Graupen, Pudding, Krupeniki, Fadennudeln.

5. Gekochtes und gedämpftes Gemüse, Kartoffeln hauptsächlich in Form von Kartoffelpüree und Auflauf, Weißkohl und Rüben sind bei guter Verträglichkeit zulässig.

6. Gekochte Eier, Rührei.

7. Milch nur in Schalen, fermentierten Milchprodukten (Kefir, Joghurt, Ryazhenka usw.), fettarmem Hüttenkäse und Gerichten daraus, nicht saurer Rahm in Schalen (bis zu 1 EL), Weichkäse, Butter, nur zum Braten gebacken, Gemüse in Gerichten mit guter Verträglichkeit.

8. Saucen auf Gemüsebrühe und Fleischbrühe mit Zusatz von Sauerrahm oder eingedampftem Tomatensaft, Milchprodukten, Fruchtsaucen.

9. Gewürze und Gewürze: Dill, Petersilie, Lorbeerblatt, Zimt, Nelken, Vanille.

10. Eingeweichter Hering, Doktorwurst, magerer Schinken, schwarzer Kaviar, Fleisch, Fisch, Geflügel, Salate aus frischem und gekochtem Gemüse und Obst.

11. Frische, reife, süße Sorten von Beeren und Früchten, ausgenommen Melonen, Aprikosen, Pflaumen, roh und in Schalen (Kompotte, Gelee, Gelees, Mousses, Marmeladen, Marmeladen usw.).

12. Getränke - Tee, Kakao, Kaffee auf Wasser mit Milch oder Sahne, Brühe Hüften.

Symptome: häufiger und lockerer Stuhl, mit Schleim und Blut.

Mehr flüssiges, leicht gesalzenes oder gesüßtes Getränk - Brühe, süßer Tee, Soda. Vermeiden Sie ballaststoffreiche Lebensmittel wie Getreide und Früchte. Nach und nach Müsli, Gelatine, weichgekochte Eier, weißen Reis, Apfelmus und gekochte Karotten hinzufügen.

BEISPIEL TAGESMENÜ TAGEBUCH BEI DIARRHEA

Reisbrei, gerieben, in Wasser mit Butter gekocht - 100 g, ein Glas Kakao in Wasser (Zucker 10 g).

Ein Glas Brühe Hüften (in Form von Hitze).

Schleimsuppe mit einer fettarmen, fettfreien Brühe (aus Kabeljau, Scad usw.) - 200 g, Fischfleischbällchen oder Fischsteakkoteletts (mit Knoblauch) - 100 g, Heidelbeergelee.

Gekochter Barsch mit zerlassener Butter - 100 g, ein Glas Johannisbeergelee (Zucker 10 g).

Ein Glas Kefir (3 Tage).

Dies ist eine Veränderung der Zusammensetzung der Darmflora. Am häufigsten leiden Kinder in sehr jungen Jahren.

Wenn die Dysbakteriose den Stoffwechsel im Körper stört - Proteine, Fette, Vitamine, Spurenelemente. Der Eiweißstoffwechsel ist aufgrund einer Entzündung des Rektums gestört. Der Grund dafür ist, dass sich Mikroorganismen im Rektum zu entwickeln beginnen und die Wiederherstellung des Epithels hemmen, was zu einer gestörten parietalen Verdauung führt. Ein Mangel an Spurenelementen wie Zink und Kupfer führt zu einer Hemmung der Synthese von Proteinen und Ribonukleinsäure. Ein Patient mit Dysbakteriose hat häufig Nahrungsmittelallergien und andere Komplikationen.

Die Behandlung von Dysbakteriose ist keine leichte Aufgabe, der Erfolg hängt weitgehend von einer richtig formulierten Ernährung ab.

Zuallererst muss berücksichtigt werden, dass die Ursache der Krankheit in schädlichen Mikroorganismen liegt. Daher rate ich Ihnen, phytoncidhaltige Pflanzen in der Nahrung als kausale Therapie zu verwenden. In der Ernährung sollten Zwiebeln, Knoblauch, Granatapfel, Äpfel, Aprikosen und andere Beeren, Gemüse und Obst enthalten sein.

Die Wahl einer Pflanze sollte auf den Ergebnissen einer bakteriologischen Analyse von Fäkalien (bestimmt durch die Darmflora) beruhen.

Die Produkte müssen viele Vitamine (insbesondere A und C) und Spurenelemente enthalten. Vitamin A trägt zur Wiederherstellung des Darmepithelgewebes bei, reguliert den Blutdruck. Patienten profitieren von Karotten, Wildrose, Kürbis, Aprikosen usw., die reich an Vitamin A (Carotin) sind.

Fleisch, Fisch, vorzugsweise in gekochter Form, mit Salaten aus frischem Gemüse, mit Meersalz oder Algenpulver würzen.

Bei der Dysbiose wird nicht nur der Eiweißstoffwechsel gestört, sondern auch der Eiweißbedarf erhöht. Essen Sie Nahrungsmittel, die meist leicht verdauliche Proteine ​​enthalten (Eier, Milch) und achten Sie auf Meeresfrüchte (fettarme Sorten von Seefisch, Krabbenfleisch, Garnelen).

Zur Normalisierung der Darmflora sind fermentierte Milchprodukte, insbesondere acidophilus, acidophile Paste, Joghurt, Kefir usw. unverzichtbar.

Dyspepsie - eine Verletzung der Verdauung. DEPPEPSIA BROADIAL ist mit dem Überwiegen von Fermentationsprozessen im Darm verbunden.

Prävention: Essen Sie keine großen Mengen an Kohlenhydraten, die viel Ballaststoffe enthalten.

Behandlung. 1-2 Hunger- oder Apfeltage mit Bettruhe.

Apfeltag: Äpfel ohne Schale, 300 g 5-mal täglich in Form von Kartoffelpüree (püriert).

Dann Proteinfutter: Fleisch- und Fischbrühe, mageres Fleisch, Fisch, Hüttenkäse. Ein paar Tage später - Cracker, geriebenes und gekochtes Gemüse und Obst, zunächst in sehr geringen Mengen. Süßer Tee, natürlicher Rotwein, Kalziumpräparate.

Bei Verstopfungspatienten werden Schlackendiät (Roggenbrot, Gemüse, Wurzeln, Obst, Pflaumen) und organische Fette und Proteine ​​empfohlen - Fischgerichte, Meeresfrüchte, Joghurt, Sauermilch, Sahne, Butter, Beeren.

Etwas mehr Ballaststoffe - ungefähr 30 Gramm pro Tag (die meisten von uns verbrauchen die Hälfte dieser Menge). Die Erhöhung der Menge an Ballaststoffen ist nicht schwierig: Essen Sie rohes Obst, Gemüse, insbesondere Erbsen, Bohnen, Brokkoli, Getreidekleie, Getreide, Vollkornbrot, getrocknete Früchte.

Symptome: Bauchschmerzen, häufiger Drang nach unten, lockerer Stuhl, manchmal mit Blut, Fieber (38–39 ° C), Palpationsempfindlichkeit entlang des Dickdarms.

Prävention. Rationale Ernährung.

Behandlung. Die ersten zwei Tage - hungrig oder Apfel. Dann Schleimsuppen, püriertes Gemüse in Suppen, Fleischbällchen, Heckenrose-Aufgüsse, heiße Blaubeeren, zuckerhaltige Säfte (Tomaten, Karotten).

BEISPIELMENÜ DIÄT ZUR BEHANDLUNG VON ACUTE COLITIS

ERSTES FRÜHSTÜCK 1 weichgekochtes Ei, Haferschleimbrei - 100 g, ein Glas heißer Hagebuttenaufguss mit Zucker (95 g).

Kartoffelsuppe mit Grünkohl - 100 g

Schleimige Reissuppe mit Gemüsepüree (Zwiebeln, Karotten, Kartoffeln) - 200 g, gedämpfte Fischbällchen (Pollock oder Flunder) - 100 g, Püree aus grünen Erbsen, gewürzt mit Meerkohl - 100 g, ein Glas heißer Aufguss aus Blaubeeren und Zucker (95 g ).

Krabben- oder Garnelenfleischknödel - 100 g, gedämpfter Blumenkohlauflauf - 100 g, ein Glas heißer Tomatensaft mit Zucker (5 g).

Ein Glas erhitzter Karottensaft.

Die Gründe sind die gleichen wie bei akuter Kolitis: wiederholte oder schlecht geheilte akute Kolitis.

Häufige Rückfälle können zu Anämie, Kraftverlust, allgemeiner Körperschwäche und verminderter Leistungsfähigkeit führen.

Behandlung. Symptomatische Diät. Achten Sie darauf, - Vitamine, insbesondere A und B2, deren Mangel zu Durchfall, schlechter Nahrungsaufnahme führt.

Kann von Schmerzen im Anus begleitet sein, schmerzhafte Impulse auf den Boden bei Abwesenheit von Entladung, kann die Temperatur erhöhen.

Mit Verstopfung - mildes Abführmittel. Würzige Speisen, Gewürze, Kaffee, Alkohol sind von der Diät ausgeschlossen. Restaurative Behandlung.

Dies nennt man Entzündung des Rektums. Die Symptome dieser Krankheit ähneln einer Blinddarmentzündung, aber die Schmerzattacken sind weniger stark, nehmen nach der Darmentleerung ab und treten 4-6 Stunden nach dem Essen wieder auf. Bei chronischem Tiflit - meist Verstopfung, Bauchschmerzen.

http://www.litmir.me/br/?b=133263p=7
Up