logo

Blähungen verursachen immer große Probleme. Eine spezielle Diät bewahrt Sie vor unangenehmen Symptomen und verhindert deren künftiges Auftreten.

Blähungen - Blähungen aufgrund einer übermäßigen Ansammlung von Gas im Darm. Aus medizinischer Sicht handelt es sich nicht um eine eigenständige Krankheit. In der Regel bezieht sich Flatulenz auf einen bestimmten Zustand, der durch ein Berstgefühl, Magengewicht, Übelkeit, Aufstoßen, mäßige Schmerzen, Schmerzen, paroxysmale Empfindungen (Koliken) und andere Bauchbeschwerden ausgedrückt wird.

Ursachen von Blähungen

Wie die Praxis zeigt, deuten all diese Symptome in der Regel nicht auf eine echte Pathologie des Verdauungstrakts hin. Am häufigsten sind Menschen mit der sogenannten funktionellen, episodischen Flatulenz konfrontiert, die durch Mangelernährung verursacht wird. Um die Arbeit des Verdauungssystems anzupassen und Blähungen in Zukunft zu verhindern, ist es notwendig, eine spezielle Diät einzuhalten.

Diät mit Blähungen

Mahlzeiten mit Blähungen implizieren eine Einschränkung oder vollständige Zurückweisung von Produkten, die eine erhöhte Gasbildung fördern:

fetthaltige, salzige und frittierte Lebensmittel;

Weißbrot, Backhefe, Vollkornprodukte;

Graupen-, Weizen- und Hirsegrütze, Kleie;

Vollmilch, Milchprodukte (Rahm, Sauerrahm), Eiscreme;

Pilze, alle Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Sojabohnen, Linsen, Kichererbsen), Nüsse, Sämereien;

rohes Gemüse (alle Sorten von Kohl, Pfeffer, Spargel, Rettich, Rüben, Rettich, Artischocken, Topinambur, Frühlingszwiebeln, Knoblauch);

frische Beeren, Früchte (Kirschen, Trauben, Äpfel, Bananen, Pfirsiche, Birnen, Aprikosen);

getrocknete Früchte (Rosinen, Feigen);

scharfe Gewürze, geräuchertes Fleisch, Gewürze, Zuckerersatzstoffe;

saure Fruchtsäfte, kohlensäurehaltige Getränke, einschließlich Mineralwasser;

Kwas, Bier, Schnaps.

So reduzieren Sie die Gasbildung

Beachten Sie die folgenden Regeln, um Blähungen im Darm zu verringern:

Bevorzugen Sie einfache Gerichte, die durch Kochen, Backen ohne Fett und Schmoren zubereitet werden.

Essen Sie langsam und langsam und kauen Sie gründlich.

Sprechen Sie während des Essens nicht und lassen Sie sich nicht vom Prozess ablenken.

Naschen Sie nicht unterwegs, geben Sie das Kauen von Karamell oder Kaugummi auf;

Trinken Sie nicht viel Flüssigkeit, besonders nicht kalt, unmittelbar nach dem Essen.

Nicht vor dem Schlafengehen, Training oder körperlicher Anstrengung verstreichen lassen.

Blähungsdiät

  • Frühstück:
  • Reisbrei (200 g), weichgekochtes Ei, grüner Tee;
  • Haferflocken "Herkules" in Wasser (150 g), Kamillensud;
  • Quark / Quark (150 g), Joghurt mit Bifidobakterien (100 ml);
  • Eieromelett mit Dill (150 g), Sandwich mit Pastete, Kakao.
  • Mittagessen:
  • vegetarische Suppe / Fleischbrühe (Fisch) mit Lorbeerblatt und Semmelbrösel (250 g), Kaffee;
  • Hähnchenfilet (150 g), gekochter Rübensalat (100 g), grüner Tee;
  • gebackenes Kalbfleisch (250 g), Gurke, Granatapfelsaft, mit Wasser verdünnt;
  • Magerfleisch-Dampfpastetchen mit Kreuzkümmel (200 g), ein Paar Bratäpfel / Kiwi;
  • Spaghetti mit Käse (150 g), Gemüsebeilage (200 g), Kaffee.
  • Abendessen:
  • Buchweizenbrei (200 g), Karottensalat (150 g), grüner Tee;
  • mit Gemüse gedünsteter Seefisch / Meeresfrüchte (250 g), Fenchel-Abkochung;
  • Gemüseauflauf / gekochtes Kürbispüree (200 g), Kefir (100 ml);
  • Borschtsch (250 g), ein paar Cracker, Ryazhenka (100 ml);
  • Kartoffelpüree (100 g) / Kohlrouladen (150 g), Kräutertee.

Zwischen den Hauptmahlzeiten können Sie eine Kleinigkeit essen. Um dies zu tun, genügen eingeweichte Pflaumen, Beerengelee und Cracker. Tagsüber ist es wichtig, mindestens 2 Liter normales Wasser zu trinken.

http://onadiet.ru/pitanie-pri-meteorizme-principy-pravila-menyu

Diät mit Blähungen - wie Sie schnell die Symptome, Menüs und Bewertungen loswerden

Diät mit Blähungen ist das gleiche medizinische Verfahren wie Medikamente oder Bauchmassage. Leichte und nahrhafte Mahlzeiten, die unter Einhaltung aller Vorschriften zubereitet werden, helfen dem Patienten, Darmbeschwerden zu beseitigen, die Verdauung zu normalisieren, Probleme mit dem Stuhl zu beseitigen und die Lebensqualität im Allgemeinen zu verbessern.

Richtige Ernährung mit Blähungen und Völlegefühl bei Erwachsenen

Ziel der therapeutischen Ernährung ist es, die vermehrte Gasbildung und deren Ursachen wie Gärung und Fäulnisdurchfall zu bekämpfen.

Richtig organisierte Diätkost:

  • Normalisiert die motorische Funktion des Magen-Darm-Trakts;
  • Reduziert die Entzündung;
  • Bekämpft Fäulnis und Gärung im unteren Verdauungstrakt;
  • Bietet dem Patienten eine vollständige, perfekt ausgewogene Ernährung;
  • Stellt die normale Darmflora wieder her.

Die Diät, die bei Blähungen verordnet wird, entspricht der Behandlungstabelle N5, jedoch wird unter Berücksichtigung der physiologischen Merkmale des Patienten und des Vorliegens anderer Magen-Darm-Probleme individuell ein beispielhaftes Menü zusammengestellt.

Medizinische Ernährung bei Blähungen und Blähungen unterscheidet sich im Vergleich zur Norm durch einen niedrigeren Energiewert - bis zu 1600 kcal, davon:

  • Protein - bis zu 120 Gramm;
  • Fett - bis zu 50 Gramm;
  • Kohlenhydrate - etwa 200 Gramm.

Darüber hinaus ist die Verwendung von Monosacchariden eingeschränkt.

Was kannst du essen?

Die Liste der Produkte, die für die Anwendung bei Blähungen zugelassen sind, umfasst hauptsächlich folgende Produkte:

  • Haben eine karminative Wirkung;
  • Sie hemmen die Bildung von Gasen.

Der Hauptunterschied zwischen den aus diesen Produkten zubereiteten Gerichten besteht darin, dass sie nicht im Darm verweilen. Ihr langsames, sanftes Fortschreiten im gesamten Verdauungstrakt fördert die einfache und schmerzlose Abgabe von Gasen und die Normalisierung des Stuhlgangs.

Da sich fermentierende und fäulniserregende Bakterien während der Blähung aktiv vermehren, unterliegt die Darmmikroflora erheblichen Veränderungen. Um das Wachstum pathogener Bakterien einzudämmen und Bedingungen zu schaffen, unter denen sich normale Mikroorganismen aktiv entwickeln, muss der Patient die richtigen Lebensmittel zu sich nehmen:

  • Getrocknetes ("gestriges") Brot;
  • Weizencracker;
  • Schwache Hühner- oder Fischbrühe;
  • Gedämpfte und gebackene Gerichte aus magerem Geflügelfleisch (Truthahn oder Huhn) - Fleischbällchen, Fleischbällchen, Fleischbällchen, Galantin, Soufflé und andere;
  • Gekochter Seefisch (ganz gekocht oder Schnitzel daraus; Fischkrocket ist ebenfalls erlaubt);
  • Fettfreie Milchprodukte und Gerichte mit ihrer Verwendung - Quarkpüree und verschiedene Quarkaufläufe, Sauerrahm, Joghurt, Ryazhenka, Biokefir;
  • Eier - meist in Form eines Omeletts, gedämpft oder gekocht, weich gekocht;
  • Gekochtes oder gebackenes Gemüse - Gerichte aus Kürbis, Zucchini, Kartoffeln, Karotten, Rüben;
  • Schleimige Brei - Manna, Reis (gerieben), Haferflocken und Buchweizen (in Wasser gekocht und auch gerieben, da Vollkornprodukte Blähungen, Blähungen und Durchfall verursachen können).

Um Ihre Ernährung mit Vitaminen anzureichern und dem Essen einen angenehmen Geschmack und ein angenehmes Aroma zu verleihen, müssen Sie in das tägliche Menü der Gartenkräuter Petersilie und Dill einbeziehen und dem Essen Gewürze hinzufügen - Lorbeerblatt, Kreuzkümmel.

Bei Getränken gibt es keine wesentlichen Einschränkungen: Es ist gestattet, grünen Tee, Hagebuttenbrühe, Apfelkompott, Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren und andere Früchte der Saison zu verwenden. Einmal am Tag können Sie eine kleine Tasse Kakao in Magermilch trinken.

Was ist strengstens verboten

Produkte, deren Verwendung bei Blähungen strengstens verboten ist, tragen zu einer erhöhten Gasbildung bei. Sie können in mehrere Untergruppen unterteilt werden.

  1. In der ersten Untergruppe gibt es alles, was der Körper des Patienten normalerweise nicht aufnehmen kann - wie üblich sind dies Milchprodukte (wenn der Körper nicht genügend Laktase produziert).
  2. Die zweite beinhaltet grobe Pflanzenfasern - ein Nahrungssubstrat für die Darmmikroflora, das das Wachstum und die Aktivierung der lebenswichtigen Aktivität von pathogenen Mikroorganismen fördert, die Fermentation und Gasbildung verursachen.
  3. In der dritten Gruppe - einfache Kohlenhydrate, leicht im Verdauungstrakt aufgeteilt und verursachen den Prozess der Verrottung der Lebensmittelmasse.

Um die Vermehrung pathogener Bakterien zu hemmen und die vermehrte Bildung von Gasen im Darm zu verhindern, ist es notwendig:

Vermeiden Sie vorübergehend die Verwendung von Nahrungsmitteln, die Kohlendioxid und organische Säuren in großen Mengen enthalten, was bedeutet, dass sie zu einer erhöhten Darmbeweglichkeit beitragen.

Verringerung des Verzehrs von Fleischprodukten aufgrund des Vorhandenseins von Bindegewebe in ihnen (Eiweißnahrungsmittel neigen dazu, lange Zeit im Verdauungstrakt zu verweilen, was zu einer erhöhten Fermentation führt);

Essen Sie keine Lebensmittel, die Lebensmittelzusatzstoffe, Konservierungsmittel, organische Säuren, viel Salz und Gewürze enthalten - all dies wirkt sich reizend auf das Verdauungssystem aus.

Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte verweigern:

  • Frisches ("heutiges") Brot - sowohl Roggen als auch Weizen;
  • Frisches Backen - es ist wünschenswert, überhaupt darauf zu verzichten, aber wenn es sehr schwierig ist, dem Kauf eines Brötchens oder einer süßen Torte zu widerstehen, sollten Sie mindestens die von gestern essen.
  • Pasta, Ravioli und Knödel;
  • Fett und fadenreiches Fleisch - Schweinefleisch, Rindfleisch;
  • "Schweres" Geflügelfleisch - Enten, Gänse, Wild;
  • Würste - die darin enthaltenen Geschmacksverstärker, Stabilisatoren und Soja verursachen eine sehr starke Gasbildung;
  • Starke Brühen mit hohem Gehalt an Extraktionsmitteln;
  • Gemüsekonserven mit Essig und Gewürzen - Essiggurken und Essiggurken;
  • Alle Pilze - einschließlich Austernpilze und Champignons;
  • Tierische Fette - Schmalz, Butter, hausgemachte Landsauerrahm und Sahne;
  • Alle Arten von Snacks wie Kaviar oder gesalzener Fisch;
  • Bestimmte Getreidesorten - Gerste, Hirse, Gerste;
  • Steile Eier und Rührei - bei vielen Eiern auf Fett beliebt, verursacht Darmkochen und Magenschmerzen;
  • Einige Gemüsesorten - Bohnen, Erbsen, Linsen, Bohnen, Radieschen, Radieschen, Daikon, Kohl aller Art, rohe Zwiebeln und Gerichte mit seiner Verwendung;
  • Früchte mit süßem Geschmack - Birnen, Melonen, Pfirsiche, einige Apfelsorten, Trauben;
  • Trockenfrüchte - Apfel- und Birnentrocknung, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Rosinen;
  • Irgendwelche Gewürze;
  • Würzige Saucen - sowohl industriell hergestellt als auch zu Hause gekocht;
  • Honig;
  • Konserven;
  • Schokolade - manchmal können Sie ein oder zwei Würfel essen, wählen Sie einfach den bitteren;
  • Kakao und Kaffee mit Vollmilch;
  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt und deutlich sichtbarer Säure.

Unter strengstem Verbot alle kohlensäurehaltigen Getränke - einschließlich Mineralwasser. Ein Glas Soda, das zu hastig oder auf leeren Magen getrunken wird, kann zu einem Aufkochen des Magens, starkem Aufstoßen und Blähungen führen, selbst bei einer Person mit einem völlig gesunden Darm. Es ist notwendig, auf solche Getränke zu verzichten, wenn Hefe verwendet wird: Bier, Kwas, Koumiss.

Menü (Power-Modus)

Essen mit der Tendenz zum Meteorismus sollte richtig gemacht werden: in aller Ruhe, ohne Hast, Nahrungsmittel zu einem Püree zerkauen, den Mund nur öffnen, um eine neue Portion hineinzugeben. Unterlassen Sie es, über Lebensmittel zu sprechen (oder lassen Sie das Wort zumindest nicht zwischen zwei Löffeln fallen), und geben Sie die Angewohnheit auf, jedes Stück Wasser oder Tee zu trinken. Dies hilft, ein versehentliches Verschlucken von Luft (ein Phänomen, das als Aerophagie bezeichnet wird) zu vermeiden, und die Belastung des Verdauungssystems wird spürbar geringer sein.

Essen Sie streng stundenweise. Dies ist ziemlich einfach anzupassen. Wenn Sie sich zu bestimmten Zeiten daran gewöhnen, "Treibstoff" zu erhalten, arbeitet Ihr Verdauungstrakt nach einer bestimmten Methode: Magensaft, Gallensäuren und Pankreasenzyme werden erst zu Beginn einer Mahlzeit intensiv entwickelt. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit anderer, gefährlicherer Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts signifikant verringert.

Sind Sie es gewohnt, nach dem Essen den Atem zu erfrischen und die Zähne zu putzen, um Kaugummi zu kauen? Leider müssen Sie sich auch von dieser Gewohnheit trennen: Beim Kauen können Sie versehentlich Luft schlucken, die als Auslöser für einen Anfall von Blähungen dient, und Ihr Magen, der durch den Prozess des imaginären Kauens getäuscht wird, entwickelt Saft und bereitet den Boden für Gastritis vor.

Beachten Sie die Diät. Besser öfter essen, buchstäblich alle anderthalb bis zwei Stunden. Kleine Portionen von Diätspeisen werden schneller verdaut und aufgenommen. Alles, was der Körper nicht verarbeiten konnte, verlässt den Darm rechtzeitig, ohne dass es zu einem pathologischen Prozess kommt.

Iss nur warmes Essen. Wenn Sie zu heiß - im wahrsten Sinne des Wortes dampfend - oder stark gekühlt essen, laufen Sie Gefahr, den Verdauungstrakt zu reizen. Heißer Tee, ein Löffel „feuriger“ Borschtsch sowie eine hastig verschluckte Portion Eis tragen zur vermehrten Sekretion von Magensaft und Pankreasenzymen bei, die den Darm reizen.

Befolgen Sie die Kochregeln. Große Stücke gebratenes Fleisch sind ein zu schwerer Test für den Verdauungstrakt. Wenn Sie unter Blähungen leiden, kochen Sie das Essen anders: kochen, in Folie backen, in einer kleinen Menge Wasser oder Brühe köcheln lassen. Die Hauptsache - um die Fülle von Fett und Goldbraun zu vermeiden.

Befolgen Sie die Regeln der Produktkompatibilität. Wenn Sie zum Beispiel nach dem Frühstück nicht an Magenschmerzen leiden möchten, trinken Sie keine Gurke oder einen Apfel mit Milch, essen Sie keine Süßigkeiten zusammen mit Salzigem. Solche Kombinationen von Produkten überlasten das Verdauungssystem, erhöhen die Peristaltik und tragen zum Fermentationsprozess im Darm bei.

Begrenzen Sie die Salzaufnahme. Ein Teelöffel ohne Schieber reicht pro Tag völlig aus, und es ist wünschenswert, ein fertiges Gericht hinzuzufügen.

Trinken Sie viel Flüssigkeit. Eineinhalb bis zwei Liter gewöhnliches gefiltertes Wasser tragen zum rechtzeitigen Abtransport der Kotmassen bei, so dass der im Falle ihrer Stagnation unvermeidliche Fermentationsprozess nicht stattfinden kann.

Ein Beispielmenü für den Tag mit Blähungen sieht folgendermaßen aus:

  • Das erste Frühstück - Reisbrei, ein Glas grüner Tee mit Crackern.
  • Das zweite Frühstück - geriebener Hüttenkäse mit einem Löffel Sauerrahm (ungesüßt).
  • Mittagessen - eine Portion Gemüsesuppe, eine Scheibe gebackene Hähnchenbrust mit einer Beilage aus Kartoffelpüree, Gemüsesalat, eine Scheibe getrocknetes Brot, Kompott aus sauren getrockneten Äpfeln.
  • Sicher, - Erdbeer-Kussel und zwei Kekse Galetnye.
  • Abendessen - pürierter Buchweizenbrei, Hühnerfleischsteak, gekochter Rote-Bete-Karotten-Salat, ein Glas Hagebuttenbrühe.
  • Für die Nacht (eine Stunde vor dem Schlafengehen) - ein Glas fettarmer Joghurt mit Roggencrackern.

Volksheilmittel gegen Blähungen

Um den Darm von Gasen zu befreien und Bauchschmerzen zu lindern, wird empfohlen, mit der Nahrung Abkochungen von Heilpflanzen zu nehmen, wie zum Beispiel:

  • Pfefferminze - gießen Sie einen Esslöffel trockenes Blatt in einen emaillierten Becher mit Deckel, gießen Sie 250 ml kochendes Wasser ein, lassen Sie es eine halbe Stunde ziehen, dann abgießen und ein Drittel des Glases 15 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich einnehmen.
  • Dillsamen - gießen Sie einen Esslöffel Samen mit einem Glas kochendem Wasser ein, bedecken Sie ihn fest und lassen Sie ihn mindestens drei Stunden lang an einem warmen Ort ruhen. Dann sieben und nehmen Sie drei Löffel pro Stunde vor den Mahlzeiten.
  • Kamille - einen Löffel getrocknete Blumen mit einem Glas kochendem Wasser aufbrühen, mindestens zwei Stunden ziehen lassen, abseihen und ein bis zwei Löffel zwanzig Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen.

Was passiert, wenn Sie die Diät nicht einhalten?

Beginn der Behandlung von Blähungen muss geduldig sein. Diätetische Lebensmittel sehen nicht so appetitlich aus wie geröstete, mit einer Fülle von Fett und einer wunderschönen goldenen Kruste, die die Nase mit dem Aroma von Gewürzen aus Übersee kitzelt. Aber sie sind sehr nützlich. Wenn Sie die Diät vernachlässigen, riskieren Sie eine Reihe von unangenehmen und sogar gefährlichen Konsequenzen:

  • Der Tod der normalen Darmflora;
  • Aktivierung von faulenden und fermentierenden Bakterien;
  • Ausscheidung von Toxinen - das Ergebnis der lebenswichtigen Aktivität von Bakterien;
  • Intoxikation des ganzen Körpers;
  • Hypovitaminose - Die Synthese bestimmter Vitamine (z. B. Gruppe B) ist nur möglich, wenn der Darm mit normaler Mikroflora besetzt ist.

Wenn Sie eine therapeutische Diät einhalten, werden Sie den Meteorismus und die damit verbundenen Beschwerden für immer vergessen - Bauchschmerzen, lautes Grollen und ein deutliches Gefühl, bei dem sich die angesammelten Gase in diesem Moment durch den Darm bewegen. Iss richtig und sei gesund!

Bewertungen

Sehr geehrte Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig. Gerne kommentieren wir die Ernährung in den Kommentaren mit Blähungen. Dies ist auch für andere Benutzer der Website hilfreich.

Alevtina, Pskov

„Ich habe Buchweizenbrei seit meiner Kindheit geliebt. Das erste Gericht, das ich kochen lernte, war Buchweizen - bröckelig, razvararitaya, schön anzusehen und was für ein köstliches! Ich habe es mit heißer Milch unter unserer Kuh gefüllt und es gegessen und gelobt. Mutter und Großmutter haben mich gelobt - sowohl für ihre Sparsamkeit als auch für das gute Essen, für mich war es die größte Freude. Ich erinnere mich nicht, dass in jenen Jahren Buchweizen einen Protest in meinem Magen verursachte. Aber später, im Alter von zwanzig Jahren, litt es unter Bauchschmerzen. Milch war ungewöhnlich, Laden. Versuchte ein paar Mal - und ging. Ich habe meinen Lieblingsbrei lange vergessen... Und vor kurzem war ich bei meinen Verwandten im Dorf und dort, als ich mich an meine Liebe zu diesem Gericht erinnerte, gaben sie mir eine volle Schüssel Buchweizen und gossen mir hausgemachte Milch ein. Lehne die Sünde ab und sei unglaublich lecker! Ich habe alles sauber gegessen - und in ungefähr fünfzehn Minuten habe ich das Gefühl, mein Magen ist angeschwollen und die Gase kochen. Vom Tisch aufgesprungen und eine Kugel in der Latrine. Ich habe es kaum geschafft, es zu erreichen. Was sie aß, flog alles heraus und quälte sich sogar bis zum Abend mit Gasen. Ich kann mich nicht mehr an Buchweizen erinnern. "

Daniel, Murmansk

„Ich leide seit vielen Jahren an Blähungen. Es ist notwendig, etwas falsches zu essen - der Magen schwillt an wie eine Trommel, und die Gase gehen schlecht ab, bis Sie massieren - ohne Ergebnis. Im Sommer ist es besonders schwierig: Wie kann man zum Beispiel kein Stück Wassermelone oder eine reife Birne essen? Und sie verursachen das meiste Kochen im Darm. Ich habe einen Ausweg für mich gefunden: Ich esse Wassermelonen mit abgestandenem Roggenbrot, so wie es meine Großmutter tat. Es wurde viel einfacher! Gase sind viel kleiner und bleiben fast unbemerkt. “

http://ogkt.ru/meteorizm/dieta-pri-meteorizme-kishechnika-i-vzdutii-zhivota-u-vzroslyh.html

Menü mit erhöhter Gasbildung im Darm

Übermäßige Gasbildung im Magen-Darm-System wird durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht. Ernährung gegen Blähungen spielt eine wichtige Rolle bei der Lösung dieses Problems. Richtig gewählte Nahrung mit übermäßiger Bildung von Gasen befreit den Darm von Blähungen und Symptomen, die der Person Unbehagen bereiten. Bei ständigem Aufblähen sollten Spezialisten konsultiert werden.

Ursachen von Völlegefühl

Völlegefühl (Flatulenz) ist ein empfindlicher und unangenehmer Zustand. Die vermehrte Gasbildung im Darm verursacht Schmerzen und Unbehagen sowohl für den Betroffenen als auch für den Betroffenen. Es gibt viele Gründe für dieses Phänomen, einige davon sind:

  • Empfang von Milchprodukten und fermentierten Milchprodukten mit Laktoseintoleranz;
  • übermäßiger Verzehr von Nahrungsmitteln, was zur Bildung von Gasen (Obst, Bohnen) führt;
  • verschiedene Darmentzündungen;
  • Verletzung der natürlichen Darmflora (Dysbakteriose);
  • unverträgliches Essen zu sich nehmen;
  • übermäßiger Konsum von Getränken mit Gasen;
  • Luft schlucken während der Mahlzeit (Kommunikation am Tisch, unzureichendes Kauen von Lebensmitteln, längerer Gebrauch von Kaugummi);
  • Infektion mit Darmparasiten (Würmern).

Dies sind nicht alle Gründe, die zu einem Anstieg der Fermentation führen und die Fäulnisprozesse der im Darm enthaltenen Bestandteile auslösen. Bei regelmäßigen Manifestationen von Völlegefühl sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben und eine Diät einhalten, während Sie auf den Empfang warten. Eine richtige Ernährung mit vermehrter Gasbildung im Darm und Blähungen verringert die Manifestation von unangenehmen Zuständen erheblich.

Die Grundprinzipien einer Diät zur Schwellung des Darms

Die richtige Einhaltung der Grundprinzipien einer Diät beim Anschwellen des Darms hilft dabei, übermäßige Gasbildung, Bauchgeräusche und Beschwerden zu beseitigen. Diese Regeln sind für jedes Alter einer Person leicht zu befolgen. Die Grundprinzipien der Ernährung sind:

  1. Ausgewogene Ernährung und fraktionierte Ernährung. Eine Diät beinhaltet eine 5- bis 6-mal tägliche Einnahme kompatibler Produkte. Kombinieren Sie die Aufnahme von Kohlenhydraten nicht mit Proteinen oder Süßspeisen mit salzigen. Frühestens eine Stunde nach der Hauptmahlzeit Obst essen.
  2. Der Empfang von Halbfertigprodukten, Konzentraten und verarbeiteten Lebensmitteln (Pommes, Wurst, Brühwürfeln, Fast Food und anderen schädlichen Produkten) ist von der Diät ausgeschlossen.
  3. Sie können keine Sandwiches und andere Snacks zwischen den Hauptmahlzeiten essen.
  4. Ein Abwaschen von Lebensmitteln ist ausgeschlossen. Verschiedene Getränke sollten nur zwischen den Hauptmahlzeiten getrunken werden.
  5. Das Essen sollte gründlich gekaut werden. Komponenten, die gut mit Speichel gesalzen sind, werden besser gespalten und werden eher im Magen verdaut.
  6. Essen Sie nicht in der Kälte.
  7. Achten Sie auf die Nahrungsaufnahme und essen Sie nicht zu viel.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zulässige Produkte

Eine Person, die unter einer abdominalen Dehnung leidet, sollte in die Diät Inhaltsstoffe einbeziehen, die Fermentationsprozesse reduzieren oder nicht auf sie zutreffen. Unter diesen Produkten emittieren:

  • altbackenes Brot, Weizencracker oder Roggenkleie;
  • Gemüselebensmittel in gekochter, gedämpfter oder gedämpfter Form;
  • von Fleisch, um fettarmen Arten den Vorzug zu geben;
  • Empfang von gekochtem, gebackenem, gedünstetem Fisch und Meeresfrüchten;
  • Empfang von Eiern in Form eines Omeletts oder gekocht weichgekocht;
  • verschiedene Arten von Brühen;
  • Empfangen von Gemüse und natürlichen Gewürzen, Hervorheben von Dill, Petersilie, Lorbeerblatt und Kreuzkümmel;
  • Getreide - Reis, Hafer, Buchweizen;
  • Einnahme von fermentierten Milchprodukten oder speziellen Apothekenstartern, die aus Lacto- und Bifidobakterien bestehen (für fermentierte Milchprodukte, die zu Hause zubereitet werden);
  • Alle Getränke außer kohlensäurehaltigen Getränken sind erlaubt und sollten zwischen den Hauptmahlzeiten eingenommen werden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was nicht zu essen?

Die Liste der verbotenen Produkte für übermäßige Schwellung des Darms umfasst:

  • Weigerung, Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen, Kichererbsen) und Rezepte mitzunehmen;
  • Weigerung, frische Äpfel, Birnen, Pfirsiche und Bananen, Trauben zu nehmen;
  • verbotene solche Gemüse: Kohl aller Art und Rettich;
  • Nüsse und Geschirr mit ihnen;
  • die Ablehnung aller Lebensmittel einschließlich Hefekomponenten - Backwaren und Schwarzbrotsorten;
  • Ausgenommen Getränke, die andere Gase als Mineralwasser enthalten.
  • Milchkonsum ist nicht wünschenswert;
  • verbotene stärkereiche Lebensmittel;
  • gekochte hartgekochte (flüssige) Eier sind ausgeschlossen;
  • Weigerung, Gerste und Hirsebrei zu nehmen;
  • Ablehnung von konserviertem, geräuchertem, salzigem, scharfem und eingelegtem Geschirr;
  • ausgenommen sind Erzeugnisse aus Soja, Sojamilch und Tofu;
  • Süßstoffe sind verboten;
  • Alle alkoholischen Getränke, insbesondere Bier, sind aufgrund ihrer Eigenschaften zur Erzeugung von überschüssigen Gasen ausgeschlossen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Leistungsmerkmale

Bei Verstopfung

Bei übermäßiger Verstopfung der Gasbildung muss die Ernährung zugunsten abführender Produkte überarbeitet werden. Dies sind ballaststoffreiche Lebensmittel. Bei Problemen mit übermäßiger Gasbildung wird empfohlen, solche Lebensmittel auszuschließen. Experten bestehen auf weichen Ballaststoffen und empfehlen die Verwendung von Pflaumen, Karotten- und Rübensäften, pflanzlichen Lebensmitteln, die keine Fermentationsprozesse im Körper verursachen. Voraussetzung ist die Aufnahme von Pflanzenöl in raffinierter Form in die Ernährung. Dies bewirkt eine zusätzliche Schmierung des Darms und hilft beim Stuhlgang. Erhöhter Verbrauch von gereinigtem Wasser. In den übrigen Schlüsselthemen der Ernährung mit zu viel Gas und Verstopfung wird auf die gleichen Bestimmungen zurückgegriffen.

Mit Reizdarmsyndrom

Die wichtigsten Bestimmungen der Ernährung bei gleichzeitiger Erkrankung und dem Verlauf von IBS (Reizdarmsyndrom) mit Blähungen sehen vor, Lebensmittel zu verwenden, die die einhüllenden Eigenschaften der Darmwände aufweisen. Diese Produkte umfassen:

  • gekochter Brei, Suppen, Kartoffelpüree und nur gekochtes Gemüse;
  • Alle Lebensmittel, die den Darm reizen, sind ausgeschlossen: Knoblauch, Zwiebeln und eine Vielzahl von Gewürzen;
  • Alle Speisen und Getränke sollten nur in Form von Wärme konsumiert werden.
  • gebratene und geräucherte Gerichte sind ausgeschlossen;
  • Essen wird fraktioniert und in kleinen Portionen eingenommen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Beispielmenü für den Tag

Diät für Blähungen ist einfach und keine großen Ausnahmen. Mit dieser Krankheit können Sie sowohl geschmackliche als auch ernährungsphysiologische Qualitäten voll ausschöpfen. Ein Beispielmenü für den Tag könnte folgendermaßen aussehen:

  1. Frühstück: verschiedene Müslisorten außer Hirse oder Gerste; Hüttenkäsegericht mit Pflaumen und fettarmer Sauerrahm oder Syrniki.
  2. Das zweite Frühstück: ein Sandwich aus abgestandenem Brot mit fettarmen Pasten oder hausgemachtem Kaviar aus Gemüse; Müsli mit frischen Säften oder verschiedenen Joghurts.
  3. Mittagessen: erste Gänge sind erforderlich - Gemüse, Fleisch oder Fisch, ohne Kohl oder Bohnen, mit Roggenbrotkrumen; gekochtes Hähnchen-, Puten- oder Kalbsfleisch; Salate aus wärmebehandeltem Gemüse und ein Getränk nach Wahl (Tee, Fruchtsaft, Saft).
  4. Snack: kann aus Bratäpfeln oder frischer Kiwi, Granatapfel oder Orange bestehen.
  5. Abendessen: erlaubt Müsli mit gedünsteten Pastetchen (Frikadellen); Kartoffelpüree mit gebackenem Fisch, Karottensalat, Tee.
  6. Eine Stunde vor der Nachtruhe Kefir oder ein anderes Milchprodukt trinken.

Beobachtet man diese Diäten auf Probleme mit übermäßiger Gasbildung und Blähungen, fühlt sich eine Person sofort erleichtert und lindert ein Gefühl von Schwere im Magen, Grollen, Schmerzen und anderen unangenehmen Symptomen, die mit einem empfindlichen Problem verbunden sind. Wenn sich der Zustand nicht gebessert hat, sollte ein Arzt konsultiert werden, um die Ursache der Darmblähung zu klären.

Die abdominale Blähungsdiät spielt eine Schlüsselrolle bei der Behandlung von Blähungen. Bei unangenehmen Symptomen und Blähungen im Bauchraum ist es wichtig, die Ernährung anzupassen und Lebensmittel zu eliminieren, die die Bildung von Gasen aus der Ernährung fördern.

Übermäßige Gasbildung beeinträchtigt das Wohlbefinden des Patienten erheblich und deckt nicht nur seinen körperlichen Zustand, sondern auch sein psychisches Gleichgewicht ab. Während des Platzens werden beleidigende Gase freigesetzt, die nicht im Inneren enthalten sein können. Wenn Blähungen bei Erwachsenen ständig kontrolliert werden müssen, insbesondere wenn es um die Arbeit in Teams geht.

Ein weiterer unangenehmer Aspekt der Darmdehnung ist das Gefühl der Überfüllung der Organe des Epigastriums aufgrund der geschwollenen Höhle der oberen Abschnitte. Erhöhte Peristaltik verursacht spastische Schmerzen, häufiger falscher Drang zum Stuhlgang. Die konservative Behandlung zielt auf die rasche Beseitigung von Symptomen bei medizinischen Präparaten und die Verhinderung der Gasbildung mit Hilfe einer speziellen Ernährung ab.

Die wichtigsten Aspekte der klinischen Ernährung

Die Korrektur der Ernährung mit erhöhter Gasbildung im Darm bringt keine Schwierigkeiten und Anstrengungen mit sich. Medizinische Ernährung während Blähungen ist nicht hungrig, hat keinen Einfluss auf den Kaloriengehalt.

Die Hauptziele für Blähungen und Komplikationen bei Stuhlstörungen sind:

  • Reduktion von Fäulnisprozessen, Fermentation im Darmlumen;
  • Ausschluss von Produkten, für die eine individuelle Unverträglichkeit besteht;
  • Versorgung des Körpers mit angemessener physiologischer Ernährung;
  • Normalisierung der Darmflora (aufgrund von Produkten, die die Gasbildung im Darm verringern);
  • Stabilisierung der Darmmotilität.

Um bei jeder Darmerkrankung mit Völlegefühl physiologische Aufgaben ausführen zu können, sollten Sie die Diät einhalten, dh gleichzeitig in kleinen, aber häufigen Portionen essen. Sie sollten keine Flüssigkeit aus einem Strohhalm trinken, Kaugummi. Alle Lebensmittel müssen einer Wärmebehandlung unterzogen werden. Die Mahlzeiten sollten warm sein, weder kalt noch heiß.

Bei Gasen im Darm bei Erwachsenen ist es wichtig, reichlich Alkohol zu sich zu nehmen und eine halbe Stunde nach dem Essen zu warten. Flüssigkeit ermöglicht eine schnellere Ausscheidung von Fäkalien, verhindert die Fermentation im Darmtrakt, Verstopfung. Außerdem sollten Sie die Salzaufnahme auf 5 Gramm pro Tag begrenzen.

Ein Gastroenterologe und ein Ernährungsberater helfen bei der richtigen Organisation des Menüs mit Anti-Völlegefühl-Produkten. Es ist besonders wichtig, die Ernährung von Patienten mit einer belasteten gastroenterologischen Vorgeschichte vor dem Hintergrund bestehender Pathologien zu befolgen. Das gleiche sollte bei der Entscheidung über die Behandlung von Colitis Volksheilmittel getan werden.

Zulässige Produkte

Welche Lebensmittel kann ich mit Gasbildung essen? Menschen, die an Blähungen und Blähungen leiden, sollten Nahrungsmittel in die Ernährung aufnehmen, die die Gasbildung und -fermentation in verschiedenen Teilen des Magen-Darm-Trakts verringern. Zu den Produkten, die kein Gas und keine Blähungen verursachen, gehören:

  • Cracker, getrocknetes Brot, Roggenkleie oder Weizen;
  • Gemüse in gekochter Form nach der Dampfbehandlung;
  • weichgekochte Eier, Eiweißomeletts;
  • Gemüsebrühen;
  • mageres Fleisch oder Fisch;
  • irgendwelche Grüns;
  • fermentierte Milchprodukte mit einem hohen Gehalt an Laktobazillen;
  • Getreide (insbesondere Reis, Buchweizen, Haferflocken).

Welche Produkte verursachen noch keine Gase? Die wohltuende Wirkung auf den Körper wird ein Abkochen von Hagebuttenbeeren, Beerengelee, Kräutertees haben. Mineralwasser ist vorteilhaft, wenn keine Gase vorhanden sind. Stark kohlensäurehaltiges Mineralwasser kann während des Tages anstelle des üblichen Getränks verteidigt und getrunken werden.

Verbotene Lebensmittelzutaten

Medizinische Ernährung schließt Produkte, die zur Aktivierung von unangenehmen Symptomen beitragen, vollständig aus. Kombinieren Sie keine unverträglichen Produkte, auch nicht bei Gasbildung. Fetthaltige Lebensmittel, Süßigkeiten, geräuchertes Fleisch und frisches Gebäck wirken sich ebenfalls negativ auf den Darm aus. Verbotene Nahrungsmittel für Darmblähungen sind:

  • Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Erbsen, Bohnen);
  • irgendwelche Nüsse;
  • frisches Gebäck;
  • fetthaltiges Fleisch (insbesondere Lammfleisch), Fisch;
  • Mais;
  • frisches Gebäck, frisch gebackenes Brot;
  • Kohl (Rosenkohl, Weißkohl, Blumenkohl, Brokkoli);
  • kohlensäurehaltige Getränke, insbesondere süßes Soda;
  • Soja-Produkte;
  • Vollmilch (Sahne, Eis).

Im Falle einer Laktoseintoleranz ist es wichtig, nicht nur Vollmilch, sondern auch fermentierte Milchprodukte, Müsli und alle Backwaren auszuschließen. Kleie in seiner reinen Form ist auch besser, nicht zu essen, oder Sie sollten sie mit viel Wasser trinken. Produkte, die Blähungen im Darm reduzieren, müssen von guter Qualität und frisch sein. Erfahren Sie mehr über die Produkte, die eine erhöhte Gasbildung verursachen, im nächsten Artikel.

In milden Fällen von Blähungen und erhöhter Gasbildung hilft die übliche Einschränkung von Keksen, Brötchen, schwarzem Kaffee. Frische Äpfel (in großen Mengen), Trockenfrüchte und dunkle Schokolade sollten vermieden werden.

Besonderheiten der Ernährung bei Gasbildung mit Verstopfung

Wenn der Patient vor dem Hintergrund einer erhöhten Gasbildung zu Verstopfung neigt, sollten Produkte mit milder abführender Wirkung in die Ernährung aufgenommen werden. Stellen Sie sicher, dass Sie einen hohen Gehalt an Ballaststoffen (frisches oder gekochtes Gemüse, Obst, Kleie + Flüssigkeit) in das Menü eingeben. Es ist jedoch notwendig, nur Produkte zu essen, die keine Gase bilden (Kohl in irgendeiner Form, Hülsenfrüchte ausschließen).

Produkte, die Blähungen und Blähungen reduzieren, können als Menü für andere Erkrankungen des Verdauungstrakts verwendet werden. Voraussetzung ist die Einführung von pflanzlichen Ölen, insbesondere Leinsamen, Oliven, Mais, Sonnenblumen in die Ernährung. Die Öle bilden einen besonderen Film auf den Darmschleimhäuten, der eine Traumatisierung der Schleimhäute verhindert und zur Entleerung des Stuhls beiträgt. Von Blähungen und Verstopfung können Sie getrocknete Früchte (Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Rosinen), Honig, fein zerkleinerte Walnusskerne und Pinienkerne in das Menü aufnehmen.

Ernährung für Reizdarm und Blähungen

Wenn in der Anamnese des Patienten ein Entzündungsprozess, eine Colitis erosica ulcerosa und ein Reizdarmsyndrom aufgetreten sind, sollte das Menü zugunsten der folgenden Produkte ohne Gasbildung überarbeitet werden:

  • gekochtes Gemüse und Obst zum Entfernen von Blähungen (Kartoffeln, Rüben, Karotten);
  • pürierte Suppen;
  • mehrmals Hackfleisch, Fisch;
  • trinkkompott aus getrockneten früchten, auskochen von wilden rosenbeeren.

Produkte, die Blähungen im Darm reduzieren, sollten nicht zu viel auf einmal in einer Schale kombiniert werden. Es ist besser, getrennt zu essen. Das Essen sollte in kleinen Portionen warm gegessen werden. Im Falle einer Verletzung des Stuhls sollte auf Dysbakteriose oder verstecktes Blut getestet werden, um schwerwiegendere Pathologien auszuschließen. Wenn andere Pathologien gefunden werden, müssen sie sich einer obligatorischen medizinischen Behandlung unterziehen.

Beispielmenü für die Woche

Vor dem Übergang zu einer therapeutischen Diät sollte man keine Angst haben oder sich auf das Fasten vorbereiten. Es genügt, das Ernährungsregime zu beachten und negative für den Körper auszulassen. Das Menü mit erhöhter Gasbildung ist wie folgt.

Frühstück: Dampfomelett, Trockenobstkompott, Cracker.

Abendessen: Suppe mit Kürbis und Sellerie, Cracker, gekochtem Reis, grünem Tee.

Mittagessen: Quarkauflauf mit Rosinen, dickem Gelee.

Abendessen: Pilaw mit Rindfleisch, Rote-Bete-Salat mit hausgemachter Mayonnaise.

Frühstück: Brei mit getrockneten Früchten, schwarzer Tee mit Milch.

Mittagessen: Nudelsuppe in Hühnerbrühe, Cracker, frische Gurke.

Mittagessen: Gemüseauflauf mit Käse, Kompott aus getrockneten Früchten.

Abendessen: Reis mit Gemüse und Hähnchenbrust, grüner Tee, Galettekekse.

Frühstück: Reisbrei mit Milch, grüner Tee.

Mittagessen: gekochter Rindfleischsalat mit Ei, Rote-Bete-Suppe mit Sauerrahm, Trockenbrot.

Mittagessen: Abkochung von wilden Rosenbeeren, Keks Galetny.

Abendessen: gedämpftes Gemüse in einem Topf mit Rindfleisch, ein Salat aus frischem Gemüse mit saurer Sahne.

Frühstück: Trockenbrot mit Butter, Käse und Kräutern, grüner Tee.

Mittagessen: Salat, Reissuppe mit Rindfleisch und Gemüse.

Mittagessen: Bratapfel mit Honig, ein Glas Kefir.

Abendessen: Kartoffelpüree, Hühnerschnitzel.

Frühstück: halbflüssiger Grießbrei, natürlicher Kaffee.

Mittagessen: Fleischbällchen mit Reis und Gemüse, Salat mit Tomaten und Gemüse, Cracker.

Mittagessen: ein Glas Joghurt, Kekse.

Abendessen: gekochtes Kalbfleisch mit Gemüse in einem Topf, Möhrenpüree und Äpfeln.

Frühstück: Pfirsichsaft mit Haferflocken und Trockenfrüchten.

Mittagessen: Kürbissuppe und Zucchini mit Hähnchenbrust, Cracker, Rübensalat.

Mittagessen: Bratapfel mit Honig, Kefir.

Abendessen: Gemüsesalat mit saurer Sahne, Fadennudeln mit Zwiebeln anbraten und hacken.

Frühstück: Milchgrießbrei, grüner Tee.

Mittagessen: Lachsohr, Cracker, Vinaigrette.

Safe, Quark mit Sauerrahm und Zucker, Kefir.

Abendessen: Kartoffelpüree, Lachssteak, Trockenobstkompott.

Um nicht hinter dem Herd zu verschwinden, ist es möglich, gekochtes Essen von den Produkten, die die Gase aus dem Darm entfernen, in mehrere Aufnahmen aufzuteilen und für einen weiteren Tag stehen zu lassen. Die erste Woche der Diät ist es besser, den Experten zu vertrauen und dann Ihre eigenen Mahlzeiten zuzubereiten.

Die Ernährung mit Blähungen ist sehr wichtig für die normale Funktion der Verdauungsorgane. Chronisches Aufblähen vor dem Hintergrund assoziierter Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes führt zu starken Beschwerden im Bereich der Magen-Darm-Traktes. Bei richtiger Ernährung kommt es innerhalb weniger Tage nach Einführung der Diät zu einer Linderung.

Über Blähungen und Blähungen in einem beliebten Gesundheitsprogramm:

Meteorismus ist eine Bedingung, wenn die Gasbildung im Darm verstärkt wird und die Entfernung von Gasen aus diesem schwierig ist. Durch vermehrte Gasbildung "schwillt" der Bauch an, was zu Schmerzen führt.

Flatulenz ist in der Regel nur eines der Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, daher müssen Sie den Grund für das Auftreten herausfinden. In vielen Fällen hilft eine Diät jedoch dabei, die Manifestationen dieser Pathologie auszugleichen.

Grundregeln

Aufgaben Diät mit Blähungen sind:

  • Bereitstellung einer guten Ernährung;
  • Normalisierung der Darmmotorik;
  • Verminderung von Entzündungen, Gärung und Fäulnis im Dickdarm;
  • Ausschluss von Produkten, gegen die der Patient Nahrungsmittelunverträglichkeiten hat;
  • Wiederherstellung der normalen Darmflora.

Medizinische Ernährung zielt in erster Linie auf die Bekämpfung von Fäulnis und fermentierendem Durchfall ab, bei dem die Gasbildung zunimmt.

Nach der Klassifikation der medizinischen Tabellen nach Pevzner entspricht eine Ernährung mit Blähungen der Tabelle Nr. 5. In jedem Fall wird die therapeutische Ernährung unter Berücksichtigung der physiologischen Eigenschaften des Patienten und des Vorliegens von Begleiterkrankungen des Verdauungstrakts individuell verschrieben.

Der tägliche Nährstoffgehalt der Diät während der Blähung:

  • Proteine ​​- 110-120 g
  • Fett - 50 g;
  • Kohlenhydrate - bis zu 200 g, besonders einfache Zucker begrenzen.

Der Energiewert der Diät ist reduziert und beträgt 1600 kcal.

Prinzipien der Ernährung bei Blähungen:

Essregeln

  • Jede Mahlzeit sollte in einer entspannten Atmosphäre zu sich genommen werden, um Snacks "auf der Flucht" zu vermeiden. Es ist notwendig, das Essen gründlich zu kauen, nicht während des Essens zu sprechen: Dies beseitigt zum einen die Aufnahme von Luft (Aerophagie) und zum anderen verringert sich die Belastung des Verdauungstrakts.
  • Darüber hinaus wird bei Blähungen nicht empfohlen, zu den Mahlzeiten zu trinken.
  • Es ist auch notwendig, die Essenszeiten einzuhalten, es reguliert den Magen-Darm-Trakt, um die Arbeit zu einem bestimmten Zeitpunkt zu verbessern und verhindert die Produktion von Magensaft, Pankreasenzymen und Gallensäuren außerhalb der Essenszeiten, wodurch die Entwicklung von Komplikationen im Verdauungstrakt verhindert wird.
  • Es ist notwendig, den Kaugummi aufzugeben: Es verursacht Aerophagie und erhöht die Sekretion von Magensaft.

Modus:
Die Mahlzeiten sollten in kleinen Portionen, bis zu 5-6 Mal am Tag, in Bruchteilen eingenommen werden. Durch häufige Mahlzeiten werden die Nährstoffe im Darm schnell abgebaut und absorbiert, und die restlichen Ballaststoffe werden sofort entfernt, wodurch ein Verrotten und Fermentieren verhindert wird.

Lebensmitteltemperatur:
Das Essen sollte in Form von Hitze serviert werden, und warme und kalte Speisen sollten vermieden werden, da sie die Sekretion der Säfte des Magens und der Bauchspeicheldrüse erhöhen, was zur Reizung des Darms beiträgt.

Kombination von Produkten:
Es ist notwendig, eine Vorstellung von sich gegenseitig ausschließenden Produkten zu haben (salzig und süß, Pflanzenfasern und Milch). Ihre gemeinsame Anwendung führt zu einer erhöhten Belastung des Verdauungstraktes, einer erhöhten Darmmotilität sowie zur Entstehung von Fermentationsprozessen.

Kulinarische Bearbeitung:
Medizinische Ernährung während Blähungen soll mechanische und chemische Schazhenie Magen-Darm-Trakt bieten. Daher werden Gerichte gekocht, gedünstet, gebacken oder gedämpft serviert.

Salz und Flüssigkeit:
Der Salzgehalt in den Gerichten ist etwas begrenzt: bis zu 6-8 Gramm, um Magen und Darm nicht zu reizen. Der Flüssigkeitsverbrauch sollte mindestens zwei Liter pro Tag betragen. Dies gewährleistet die rechtzeitige Evakuierung von Fäkalien und verhindert die Fermentation.

Verbotene Produkte

Die Liste der verbotenen Produkte für Blähungen umfasst zuallererst diejenigen, die die Gasbildung erhöhen. Sie sind in drei Gruppen unterteilt.

Die erste Gruppe sind Pflanzenfasern, die als Nahrungssubstrat für die Darmmikroflora dienen, deren Wachstum und folglich die Vitalaktivität der Bakterien fördern, was zur Fermentation und zur Bildung von Gasen beiträgt.

Die zweite Gruppe umfasst einfache Kohlenhydrate, die im Darm leicht abgebaut werden und zum Verrotten der Lebensmittelmasse führen.

Die dritte Gruppe umfasst Produkte, die der Patient nicht verträgt. Am häufigsten wird diese Unverträglichkeit in Bezug auf Milch beobachtet, da das Enzym Laktose nicht produziert wird.

Es wird empfohlen, Produkte, die die Darmperistaltik stimulieren, aufgrund des hohen Gehalts an Kohlendioxid und organischen Säuren auszuschließen.

Eiweißfutter tierischen Ursprungs, reich an Bindegewebe, verweilt auch lange im Darm, was zu einer verstärkten Fermentation von Nahrungsmittelmassen führt.

Darüber hinaus ist es notwendig, die Produkte, die synthetische und natürliche Reize des Verdauungstrakts (ätherische Öle, Konservierungsstoffe, organische Säuren, Lebensmittelzusatzstoffe) enthalten, aufzugeben.

Die Liste der verbotenen Produkte umfasst:

  • Weizenbrot und Roggenbrot, Backen, insbesondere frisch;
  • Teigwaren, Nudeln, Knödel, Knödel, Pasteten und andere feine Backwaren;
  • fetthaltiges Fleisch, Fisch und Geflügel, fadenförmiges Fleisch;
  • reiche Brühen (sie enthalten Extraktstoffe);
  • Würste aller Art (aufgrund der Anwesenheit von Stabilisatoren, Geschmacksverstärkern, Soja und anderen Zusatzstoffen);
  • Essiggurken und Essiggurken;
  • Kaviar, Corned Beef, gesalzener Fisch, geräuchertes Fleisch;
  • Konserven;
  • Pilze in jeglicher Form;
  • Vollmilch und in der Zusammensetzung von Gerichten, Milchprodukte (je nach Verträglichkeit);
  • Kwas, Koumiss, Bier (sie enthalten Hefe);
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • tierische Fette (zum Beispiel Schmalz, Rahm, Sauerrahm, Butter);
  • Getreide (Hirse, Gerste, Gerste);
  • Bohnen, Kohl, Rettich, Rettich, rohe Zwiebeln, Daikon, Rutabaga;
  • süße Früchte (Äpfel, Pfirsiche, Birnen, Melonen, Trauben) und getrocknete Früchte (Rosinen und Pflaumen);
  • Marmelade, Honig, Schokolade;
  • Saucen und Kräuter;
  • hart gekochte oder Spiegeleier;
  • Nüsse;
  • Kaffee und Kakao in Milch.

Zulässige Produkte

Medizinische Ernährung für Blähungen umfasst vor allem:

  • Produkte, die die Gasbildung nicht stimulieren;
  • Produkte, die eine karminative Wirkung haben.

Darüber hinaus ist es notwendig, Geschirr zu verwenden, das sich sanft und langsam durch den Darm bewegt, aber nicht darin verweilt, dh den Stuhl normalisiert und Gase abführt.

Angesichts der Veränderung der Darmflora in Richtung des Wachstums faulender und fermentativer Bakterien müssen beim Kochen Produkte verwendet werden, die das Wachstum normaler Mikroorganismen stimulieren. Die Diät sollte reich an lipotropen Substanzen sein, die sich günstig auf Galle und Blutgefäße, Kalzium, Kaliumeisen und Vitamine auswirken.

Die Liste der zugelassenen Produkte umfasst:

  • getrocknetes Brot, Cracker aus Weizenmehl;
  • fettarmes Fleisch und Geflügel (ohne Haut) und gedämpftes Geschirr daraus: Koteletts, Aufläufe, Dampfkoteletts, Fleischbällchen;
  • magerer Fisch, ganz gekocht oder in Form von Hackfleischgerichten;
  • fettarme, schwache Fleisch- und Fischbrühe;
  • geriebener Hüttenkäse, Hüttenkäsesouffle, fettarmer Biokefir, Joghurt, nicht saure saure Sahne (mit Toleranz);
  • Gemüse: Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, Rote Beete, Karotten;
  • Gartenkräuter: Dill, Petersilie sowie "Dillwasser";
  • Kreuzkümmel, Lorbeerblatt;
  • grüner Tee, Kakao auf dem Wasser, Abkochungen von Vogelkirsche, Heidelbeere, Hagebutte;
  • geriebene und schleimige Brei auf dem Wasser: Reis, Grieß, Buchweizen, Haferflocken;
  • weich gekochte Eier und eiweißgedämpfte Omeletts.

Die Notwendigkeit einer richtigen Ernährung

Wenn Sie eine Diät mit Meteorismus einhalten, können Sie übermäßige Gasbildung, Grollen und Bauchschmerzen vergessen. Darüber hinaus normalisiert eine gesunde Ernährung die Verdauung, sorgt für regelmäßigen Stuhlgang und entlastet den Verdauungstrakt.

Unter Beachtung der Prinzipien der therapeutischen Ernährung lassen sich nicht nur Produkte identifizieren, gegen die eine individuelle Unverträglichkeit besteht, sondern auch versteckte Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes erkennen.

Folgen der Nichteinhaltung der Diät

Wenn Sie die Diät vernachlässigen, wird die Blähung zu einem ständigen Begleiter des Menschen, und dies bedeutet, dass die normale Darmflora stirbt und fermentative und faulende Bakterien aktiviert werden, die im Verlauf ihrer Vitalaktivität Toxine freisetzen.

Toxine werden wiederum in die Blutbahn aufgenommen und beeinträchtigen nicht nur die Organe des Verdauungstrakts (z. B. die Leber), sondern auch den gesamten Körper.

Mangel an gesunder Mikroflora führt zu Hypovitaminose, da viele Vitamine von normalen Darmmikroorganismen (Vitamin K, Vitamine der Gruppe B) synthetisiert werden.

http://kishechnikok.ru/o-kishechnike/profilaktika/dieta-dlya-kishechnika/menyu-pri-povyshennom-gazoobrazovanii-v-kishechnike.html
Up