logo

Denken Sie, wie man "Mandarin" oder "Mandarinen" schreibt? Wir müssen uns an die Sprachnormen erinnern, die die Änderung eines Substantivs regeln. Wir werden in der Reihenfolge verstehen.

Wie buchstabiert man?

Dieses Substantiv muss nach einer strengen Sprachnorm mit dem Ende der "ov" - Mandarinen geschrieben werden.

Welche Regel gilt

In unserer Sprache gibt es keine Regeln, die die Änderung von Substantiven im Genitiv vollständig regeln. Einige Wörter haben die Endung Null in dieser Form, die andere - "ov".

Sie lassen sich am einfachsten in Gruppen merken. So ist unser Lexem in einer umfangreichen Wortgruppe für Obst und Gemüse enthalten. Sie haben in der Regel eine Beugung von "s": Gurken, Tomaten, Aprikosen, Tomaten usw.

Beispielsätze

  • Vor dem neuen Jahr kauft unsere Familie viele Mandarinen.
  • In unserem Markt gibt es keine Mandarinen.
  • Mama kaufte fünf Kilogramm Mandarinen.

Wie schreibe ich falsch

Die Variante mit der Endung Null gilt als umgangssprachlich - Mandarin.

http://kakpishem.ru/pishem-pravilno-slova/mandarinov-ili-mandarin.html

Mandarinen oder Mandarin als richtig?

Richtig

Mandarinen - die korrekte Schreibweise des Wortes in Form des Genitivs im Plural. Da die Mandarinenfrucht männlich ist und in ihrer Anfangsform mit einem festen Konsonanten „n“ endet, wird gemäß den Regeln der russischen Sprache der Genitiv des Plural gebildet, indem die Endung „-s“ angehängt wird.
Es gab keine Mandarinen im Laden, also kaufte ich Orangen.
Wir haben fünf Kilogramm Mandarinen gekauft.
Wie viele Mandarinen haben Sie heute gegessen?
Wenn Sie viele Mandarinen essen, können Sie allergisch werden.

Falsch

Mandarin - In der Umgangssprache wird häufig der Genitiv eines Wortes mit der Endung Null verwendet, dies entspricht jedoch nicht der literarischen Norm.

http://kak-pravilno.net/mandarinov-ili-mandarin-kak-pravilno/

Mandarin oder Mandarin, wie richtig?

Sagen Sie richtig (viel) "Mandarinen". Diese Form des Genitivs des Pluralnamens entspricht der morphologischen Norm der russischen Literatursprache. Die Wortform "Mandarin" ist in der literarischen Sprache irrelevant.

Oft werden im Sprachalltag folgende Redewendungen verwendet:

  • Ich werde ein Kilogramm Mandarine kaufen;
  • Ich habe kein Mandarin.
  • ein paar Mandarinen fielen aus der Tüte;
  • Wir haben viel Mandarine auf dem Tisch.
  • wer will mandarin
  • Im Flur stand ein Korb mit Mandarinen.

Bevor Sie sich für die Wahl der richtigen Wortform entscheiden, müssen Sie herausfinden, zu welchem ​​Wortteil das betreffende Wort gehört. Es kennzeichnet das Thema und beantwortet die Frage: Was? Dies ist ein lebloses Substantiv.

Da ist es doch richtig zu sagen und zu schreiben:

viele (was?) Mandarinen oder Mandarinen?

Welche Form des Genitivs des Plural des Substantivs ist in seiner Rede vorzuziehen?

Deklination des Wortes "Mandarin"

Um dies herauszufinden, definieren wir das Geschlecht des Wortes, an dem wir interessiert sind, und lehnen es ab.

Mandarin was? reif, süß, duftend.

Auf die gestellte Frage (die Form des Interrogativpronomen) und auf die Kompatibilität mit den Adjektiven wurde deutlich, dass dieses Substantiv ein männliches Geschlecht hat. Es hat eine Null, die in der Anfangsform des Nominativs endet:

Das ist also ein männliches Substantiv der zweiten Deklination. Ändern Sie es in Fällen und Zahlen:

  • ip was Mandarin, Mandarin;
  • rp was riechen? Mandarinen, Mandarinen;
  • D.P. zu was hinzufügen? zu Mandarin, zu Mandarin;
  • vp was setzen? Mandarin, Mandarin;
  • etc. was genießen? Mandarin; Mandarin;
  • pp sag dir was über Mandarin, über Mandarin.

Genitiv bei Pluralfruchtnamen

In Form des Genitivs der Mehrzahl von Obst- und Gemüsenamen hat eine Reihe von Substantiven, zum Beispiel: viele Äpfel, Birnen, Pflaumen - eine Null-Endung. Beachten Sie, dass einige der Namen der Früchte in dieser Form nur in der literarischen Sprache mit der Endung s verwendet werden, zum Beispiel:

  • fünf Tomaten s;
  • mehrere Büsche mit Tomaten;
  • Kilogramm Orange s;
  • ein paar zitronen,
  • Grapefruitsaft,
  • Bananengeschmack;
  • viele Granaten s.

Beachten Sie auch, dass das Substantiv "Aubergine" zwei gleiche Varianten des Genitivs des Plural bildet:

In der mündlichen Rede bedeutet der Wunsch, "Sprache zu retten". Hierher kommen die verkürzten, unregulierten Formen des Genitivs der Nomen im Plural:

Die morphologische Norm schreibt schriftlich vor, dass diese Formen mit den Endungen den Anforderungen der modernen russischen Literatursprache entsprechen.

http://russkiiyazyk.ru/orfografiya/pravopisanie/mandarinov-ili-mandarin-skloneniye.html

Pflegezimmer Mandarine

Der Prozess des Pflanzens der Innenmandarine

Zunächst ist es notwendig, einen geeigneten Topf für die Pflanze zu wählen. Die beste Option ist ein Tank mit einer Höhe und einem Durchmesser von 15 cm. Der Boden des Tanks muss mehrere Drainagelöcher haben.

Als geeignete Drainagematerialien kann die Verwendung von Blähton und Sand empfohlen werden. Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, verwenden Sie verbrannte Holzkohle.

Dies kann als die beste Option angesehen werden. Die Dicke der Drainageschicht sollte 5 cm nicht überschreiten, danach müssen einige Zentimeter Erde eingegossen werden. Die einfachste Möglichkeit, den Boden zu nutzen, ist die Verwendung einer speziell vorbereiteten Mischung. Es ist weit verbreitet in Blumenläden vertreten, genannt Mandarin.

Wenn Sie Ihren eigenen Boden vorbereiten möchten und die Mandarine unter Raumbedingungen verwenden möchten, fühlen Sie sich wohl. Sie müssen in den Park und die oberste Bodenschicht unter alten Laubbäumen einsammeln. Nehmen Sie nur die oberste Schicht mit einer Dicke von 5-7 cm. Es wird nicht empfohlen, die Erde unter Eiche, Kastanie und Pappel zu sammeln. Zum gesammelten Boden müssen Sie einige weitere Komponenten hinzufügen. Die Volumenanteile sind ungefähr wie folgt: Bei 50% Hartholz müssen 25% Flusssand, 15% Humus und 10% Asche zugesetzt werden. Rühren Sie die Mischung unter Zugabe einer sehr kleinen Menge Wasser gründlich um. Die resultierende Mischung sollte die Konsistenz einer sehr dicken Creme haben. Danach eine Mandarine an einen sonnigen Ort stellen. Für ein wichtiges Detail wird in einem halben Jahr eine Umpflanzung einer Pflanze in einen um 5 cm größeren Durchmesser erforderlich sein.

Raum Mandarin - empfohlene Beleuchtung und Temperatur

Das Beste ist, dass die Pflanze auf der Südseite steht. Bei einsetzender stabiler, warmer Witterung wird dringend empfohlen, die Pflanze an die frische Luft zu bringen. Nehmen Sie auf den Balkon oder die Veranda. Versuchen Sie, den Mandarinentopf vor Zugluft zu schützen. Bei sehr starker Hitze kann die Pflanze leicht Verbrennungen durch die Sonne bekommen. Versuchen Sie daher, sie ein wenig zu priten.

Im Winter gehört zur Pflege von Indoor-Mandarinen vor allem eine gute Isolierung von Fenster und Topf.

Der Knospungsprozess einer Pflanze erfolgt am besten bei einer Temperatur von etwa 16 ° C.

Die Pflanze verträgt eine hohe Temperatur, man sollte keine Angst haben, auch keine vierzig Grad Hitze.

Richtig wässern und Raum Mandarine sprühen

Eine Pflanze muss erst nach dem Trocknen der obersten Bodenschicht gegossen werden. Eine Prise Erde sollte in den Händen leicht auseinanderfallen - dies ist ein Signal zum Gießen der Pflanze. Wasser sollte auf eine Temperatur von 32-35 ° C erwärmt werden. Es ist sehr wichtig auf sauberes Wasser zu achten. Es muss notwendigerweise einen Prozess der Qualitätsfilterung durchlaufen. Verbleibendes Wasser löst das Problem nicht. Überlegen Sie sich daher vor dem Kauf einer Anlage, ob Sie sauberes Wasser für die Bewässerung bereitstellen können.

Der Baum liebt feuchte Luft mit einer Rate von etwa 60%.

Es wird empfohlen, die Mandarine täglich zu sprühen und die Krone alle 30-40 Tage zu verarbeiten.

Um dies zu tun, sollten Sie den Topf zum Bad bewegen und die Grundierung im Topf vorsichtig mit einer Folie abdecken. Der Stamm der Pflanze ist es notwendig, die Bandage gut am Boden zu wickeln, dies hilft das Eindringen von Seifenwasser in den Boden zu vermeiden. Danach wird die Krone mit einer schwachen Seifenlauge behandelt. Diese Technik schützt den Baum sehr gut vor den möglichen Auswirkungen von Schädlingen.

Düngemittel für Innenmandarine

Bei der Pflege der Mandarine in der warmen Jahreszeit ist besonders auf die Düngung zu achten. Es wird nur im Frühjahr und Sommer mehrmals im Monat benötigt. Beachten Sie, dass nur einen Tag nach dem Gießen eingezogen werden muss, um die Wurzeln nicht zu verbrennen. Fügen Sie eine Lösung einer speziellen Mischung aus "Mandarin" in der empfohlenen Konzentration auf der Packung hinzu. Während der Warmzeit sollte die Pflanze monatlich mit dem Ohr gefüttert werden. Es dauert ungefähr 150 Gramm. Frischer Fisch oder sein Abfall wird 30 Minuten lang in zwei Litern Wasser gekocht. Sorgfältig abgesiebte Flüssigkeit kann zusammen mit der Hauptdüngerart ausgebracht werden.

Einkaufsregeln für Mandarin

Im Internet oder in speziellen Baumschulen werden reife Obstbäume verkauft, die ausreichen, um Wasser und Futter nach Hause zu bringen. Gebildete Zitrusfrüchte kosten eine runde Summe, so dass es einfacher ist, aus einem Keim oder Stein eine eigene Mandarine zu züchten.

Die erste Option ist weniger problematisch, aber wenn Sie einen jungen Baum kaufen, sollten Sie die Verkäufer um ein Zertifikat bitten. Einige Händler verteilen Kalamondin-Mandarinen, die nach Zitrusfrüchten und Bärenfrüchten riechen, aber die Orangenfrucht ist völlig geschmacklos. Sie betrügen hauptsächlich auf den Märkten oder in Supermärkten, weil Kindergärten ihren Ruf schätzen, aber selbst wenn sie ein spezialisiertes Zentrum besuchen, sollten die Mitarbeiter nach Dokumenten gefragt werden.

Landvorbereitung

Zitrusfrüchte vertragen keine sauren Böden, zu denen auch Torf gehört. Das Land für den Anbau von Mandarinen sollte leicht und nahrhaft sein, Luft durchlassen und Feuchtigkeit einschließen. Um den richtigen Boden für junge Bäume vorzubereiten, müssen Sie 4 Komponenten mischen:

  • Blatt- und Rasenboden zu gleichen Anteilen;
  • grober Flusssand, der desinfiziert werden muss;
  • Humus aus Kuhmist.

Die letzte Zutat kann durch Kompost ersetzt werden, in dem nicht weniger Nährstoffe enthalten sind. Wenn die Mandarine 3–4 Jahre alt ist, wird dem Boden reichhaltiger Ton zugesetzt, der die Feuchtigkeit speichert und das Wurzelsystem vor dem Austrocknen schützt.

Gießen Sie eine 3–5 cm dicke Drainageschicht in einen Topf oder eine Wanne für Zitrusfrüchte. Verwenden Sie große Kieselsteine, die die Luft besser durchlassen und einen Wasserstau am Boden verhindern.

Muss ich Mandarin verpflanzen?

Jedes Jahr wird ein Zitrusbaum von einem kleineren Topf in einen größeren verschoben, weil ein wachsender Baum mehr Platz benötigt. Es wird empfohlen, den vierjährigen Mandarinen sofort in eine Holzwanne zu verpflanzen, in der er die nächsten zwei bis drei Jahre leben und Früchte tragen wird.

Versetzen Sie die Pflanze im Frühling besser, wenn Zitrusfrüchte aufwachen und sich aktiv entwickeln. Machen Sie zuerst eine kleine Ausgrabung, um den Status des Root-Systems zu überprüfen. Wenn die Mandarine dicht geflochten ist, wird sie transplantiert. Wenn nicht, wechseln Sie die oberste Erdschicht und lassen Sie sie bis zum nächsten Jahr im alten Topf.

Wie man eine Zitrusfrucht bewegt, ohne ihn zu verletzen?

  1. Befeuchten Sie den Boden an den Rändern, damit er besser hinter den Wänden des Topfes zurückbleibt.
  2. Klopfen Sie leicht mit einem Spatel oder einer Hand auf den Behälter. Es ist einfacher, die Wurzeln mit Erde von den Lehm- oder Holzwänden zu trennen.
  3. Nehmen Sie die Mandarine am Stamm und entfernen Sie sie mit dem Boden. Es ist nicht erforderlich, die alte Erde von der Pflanze zu reinigen, um sie nicht zu beschädigen.
  4. Bereiten Sie im Voraus einen neuen Topf mit Drainage und einer Schicht Erde vor. Legen Sie eine Mandarine hinein und bedecken Sie sie mit Erde.
  5. Den Boden rammen, aber nicht viel. Die Zitrusfrüchte gießen und in die Sonne stellen.

Beim Umpflanzen eines Baumes kann man den gemahlenen Wurzelhals nicht vollständig ausfüllen. Sein oberer Teil sollte an der Oberfläche bleiben, damit sich die Zitrusfrüchte schneller ansiedeln können.

Hinweis: Der Wurzelhals einer Mandarine ist eine Linie zwischen Stamm- und Skelettwurzeln. An dieser Stelle eine kleine Robbe in der Nähe des Baumes, der zur Hälfte mit Erde bedeckt ist.

Beleuchtung

Mandarinen brauchen Sonnenlicht. Je größer, desto gesünder der Baum und desto saftiger die Frucht. Erwachsene Zitrusfrüchte neben den westlichen oder östlichen Fenstern. Auf dem nördlichen Fensterbrett stehen Töpfe mit jungen Bäumen.

Pflanzen fühlen sich gut und neben den südlichen Fenstern, wenn sie mit Jalousien oder durchscheinenden Vorhängen ausgestattet sind, die das Licht streuen. Es ist unerwünscht, dass auf die Blätter von Zitrusfrüchten direktes Sonnenlicht fiel. Ultraviolett brennt die Krone von Mandarinen und trocknet den Boden.

Im Sommer sind Zitrusfrüchte nützlich, um sie auf dem Balkon zu machen oder im Garten zu lassen. Kadku legte sich unter die hohen, sich ausbreitenden Bäume, die das Licht zerstreuen und mildern. Pflanzen, die in der Wohnung am Fenster stehen, sollten mittags vor der Sonne geschlossen und abends, näher an 4-5 Stunden, geöffnet werden.

Im Winter müssen Mandarinen mit Pflanzenlampen gefüllt werden. Die Länge der Tageslichtstunden beträgt 8–12 Stunden, sonst werden die Zitrusfrüchte schwächer, die Blätter werden gelb und fallen ab. Der Baum wird lang und schwer restauriert, verbraucht viel Energie und Nährstoffe und einige Exemplare kommen mit dem Schock und dem Absterben nicht zurecht.

Tipp: Bei Verwendung von Speziallampen muss eine Wanne mit Zitrusfrüchten von Zeit zu Zeit um ihre eigene Achse gedreht werden, damit alle Seiten der Pflanze ungefähr die gleiche Lichtmenge erhalten.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Im Frühjahr erscheinen die ersten Knospen am Mandarinenbaum, und es ist wichtig, dass die Temperatur im Raum nicht unter + 20–25 Grad fällt. Wenn die Marke des Thermometers auf + 17-15 fällt, ist die Zitrusfrucht mit leeren Blüten bedeckt, die angenehm duften, aber keine Ernte bringen.

Im Winter wird die Pflanze in einen kühlen Raum gebracht. Die Temperatur im Raum wird allmählich gesenkt, aufgrund eines Kälteeinbruchs kann der Baum seine Blätter abwerfen. Der Raum sollte zuerst +18, nach +16 bis +14 und einige Gärtner bis +10 sein. Warum sollte man Zitrusfrüchte in einem kühlen Raum aufbewahren? Damit sich die Mandarine etwas ausruhen und an Kraft gewinnen kann. Nach einer kurzen Winterpause blühen mehr Knospen am Baum und die Früchte werden saftiger und süßer.

Mandarin sollte nach der Ernte für den Winterschlaf vorbereitet werden. Mitte Januar wird die Temperatur im Raum allmählich erhöht, so dass die Zitrusfrüchte „aufwachen“ und Zeit haben, sich auf die Frühlingsblüte vorzubereiten.

Der Mandarinenbaum liebt Wärme und Feuchtigkeit, daher muss er in der Hitze zwei- oder dreimal täglich aus einer Sprühflasche gesprüht werden. Im Sommer steht ein Eimer oder eine Schüssel Wasser neben der Pflanze, damit die Luft nicht austrocknet. Im Winter wird empfohlen, spezielle Luftbefeuchter oder Ionisatoren zu installieren. Befindet sich die Wanne mit Mandarine in der Nähe der Batterie oder des Heizkörpers, ist die Heizung mit einem feuchten Tuch abgedeckt.

Der Raum, in dem die Zitrusfrüchte stehen, wird regelmäßig gelüftet. Der Baum wird jedoch vom Fenster wegbewegt, da die Mandarine Zugluft nicht gut verträgt.

Bewässerung von Zitrusfrüchten

Wenn der Boden in der Wanne mit Mandarine trocknet, können Spinnmilben an der Pflanze auftreten. Der Boden sollte immer leicht nass sein, aber nicht nass. Im Sommer wird der Baum täglich gegossen und im Winter auf 2-3 Mal pro Woche reduziert.

Sie müssen den Boden mit Ihrem Finger probieren, und wenn er bröckelig und zu trocken schien, fügen Sie ein wenig Wasser hinzu. Schauen Sie vor dem Gießen in die Pfanne. Die angesammelte Flüssigkeit zeigt an, dass das Wasser zu viel ist und der Baum keine Zeit hat, es aufzunehmen. Das Gießen sollte unterbrochen werden, bevor die Pfanne trocknet. Andernfalls verfault das Wurzelsystem oder es tritt ein Pilz auf.

Verwenden Sie nur gereinigtes, geschmolzenes oder Regenwasser. Die Flüssigkeit wird 3-4 Tage in einem großen Topf oder Plastikeimer abgesetzt und dann durch einen Küchenfilter geleitet. Sie können die Mandarine nicht mit Wasser aus dem Wasserhahn gießen, da sich schwere Verunreinigungen und Salze im Boden absetzen und die Pflanze unterdrücken.

Das Flüssigkeitsvolumen hängt von der Baumgröße und der Lufttemperatur ab. Je wärmer der Raum, desto mehr Feuchtigkeit verdunstet. Wenn eine kleine Mandarine von 0,5 bis 1 Liter ausreicht, braucht ein erwachsener Baum drei oder vier.

Wasser muss auf + 35-40 Grad erhitzt werden. Wie prüfe ich die Temperatur der Flüssigkeit ohne Thermometer? Legen Sie Ihren Finger hinein. Muss nett sein, aber nicht heiß.

Gießen Sie Wasser über die Wurzel und achten Sie darauf, dass die Tropfen nicht auf die Blätter und den Stamm fallen. Befeuchten Sie die Krone separat vom Spritzgerät, damit sich die Flüssigkeit gleichmäßig verteilt. Während der Blütezeit ist darauf zu achten, dass kein Wasser auf die Knospen fällt. Wenn ein paar Tropfen auf grüne oder reife Früchte fallen, ist das in Ordnung.

Einen Baum zu gießen ist am Morgen besser. Wasser hilft der Pflanze aufzuwachen und startet Stoffwechselprozesse.

Dünger

Im Winter braucht die Mandarine keine zusätzliche Fütterung, aber von April bis September bis Oktober, wenn die Knospen blühen und die Früchte reifen, muss der Baum gedüngt werden. Nährstoffe tragen zweimal im Monat bei. Kaufen Sie komplexe Düngemittel mit:

Finden Sie geeignete Düngemittel in Blumengeschäften. Empfehlen zu bleiben bei:

  • Uniflor-Knospe in der Blütezeit;
  • Kemira Suite;
  • Uniflor-Wachstum während der Reifung.

Mineralische Düngemittel wechseln sich mit organischen ab. Natürliche Nährlösungen werden aus Kuhmist oder Vogelkot hergestellt. Ein Teil der Trockenmasse wird in 10-12 Teilen Wasser verdünnt, besteht aus 2-4 Tagen und trägt dann in kleinen Portionen bei.

Boden vor dem Dünger angefeuchtet. Bei der Verwendung von Chemikalien ist es wichtig, die Anweisungen zu befolgen. Wenn Sie die Dosierung erhöhen, können Sie die Wurzeln der Mandarine verbrennen oder den Baum vergiften. Eine schwache Lösung wird verarbeitet und die Blätter von Zitrusfrüchten. Mineraldünger darf nicht auf die Frucht fallen.

Empfehlungen

Im Frühjahr, vor der Blüte, wird der Baum beschnitten. Entfernen Sie trockene und dünne Zweige und reißen Sie die vergilbten Blätter ab. Gartenscheren müssen vor dem Beschneiden geschliffen und desinfiziert werden. Die Schnitte werden mit Holzharz bearbeitet, damit sie schneller heilen.

Es ist einfach, eine ovale Mandarinenkrone zu formen. Es genügt, die Spitzen der Zweige zu kneifen und die überschüssigen Triebe, die keine Früchte tragen können, abzuschneiden und nur die Nährstoffe aus dem Baum zu ziehen.

Wenn die Pflanze zum ersten Mal blüht, müssen Sie nur 10-15 Knospen hinterlassen. Der Rest wird sorgfältig geschnitten, damit der junge Baum nicht erschöpft wird. Je älter die Mandarine wird, desto mehr Eierstöcke können übrig bleiben.

In die Wanne stellen ein oder mehrere Holzstangen, an die Zweige mit Früchten angebunden sind. Große Früchte werden vom Boden angezogen und die Mandarine kann zerbrechen oder in mehrere Stücke zerteilen.

Zitrusfrüchte müssen monatlich baden. Decken Sie den Topf und den Boden mit Plastikfolie ab und stellen Sie die Pflanze in das Bad. Blätter zuerst angefeuchtet und dann aufschäumen. Sie können sie vorsichtig mit einem weichen Tuch abreiben, um Staub und Spinnennetze zu entfernen. Schwachen Druck einschalten und Seifenlauge abwaschen. Das Wasser sollte Raumtemperatur haben oder etwas wärmer sein.

Es bleibt, um die Blätter und Zweige mit einem trockenen Tuch abzutupfen. Lassen Sie die Mandarine im Badezimmer stehen, bis sie vollständig trocken ist. Anschließend können Sie sie an den alten Ort zurückbringen und die Folie entfernen.

Die Pflege eines Zitrusbaums ist nicht schwieriger als die Pflege eines Apfelbaums in einem Garten oder einer Orchidee, die auf einer Fensterbank wächst. Viel Licht, ein wenig Wasser und Dünger - und die Mandarine dehnt sich aus, bedeckt mit dunkelgrünen Blättern und zarten Knospen. Im Sommer wird die Zitrusfrucht Sie mit ihrem reichen Aroma begeistern und im Winter mit süßen und gesunden Früchten, die mit Neujahr und Magie verbunden sind.

Wie man Mandarine zu Hause anbaut

Wenn Sie zu Hause einen Mandarinenbaum züchten, machen Sie sich mit zwei Möglichkeiten vertraut, um dieses Problem zu lösen. In landwirtschaftlichen Betrieben werden Zitrusfrüchte durch Pfropfen erzeugt. Wenn Sie saftige Mandarinen probieren möchten, können Sie diesen Vorgang selbst durchführen. Zu Hause können Sie die Samen vorbereiten und den Mandarinenbaum züchten, wobei Sie nicht vergessen, alle Regeln der Pflege einzuhalten. Am einfachsten ist es, einen fertigen Sämling zu kaufen.

Kauf eines fertigen Sämlings

Nachdem Sie sich dazu entschlossen haben, zu Hause eine Mandarine anzubauen, kaufen Sie einen gebrauchsfertigen Sämling in einem spezialisierten Online-Shop für Gartenkulturen oder Kindergärten. Oft verkaufen Pflanzen, die ein geschlossenes Wurzelsystem haben, d.h. sofort im irdenen Koma oder in einem Topf in einer Tüte. Im ersten Fall ist eine obligatorische Übergabe in einen Container erforderlich. Wenn Sie nach einer wirtschaftlicheren Option suchen, ist es am besten, die zweite Methode zu verwenden, d. H. einen Zitrusbaum aus dem Knochen einer reifen Frucht züchten.

Wachsende Mandarine vom Stein

Diese Art, dekorative Zitrusbäume in Ihrem Zuhause zu züchten, kann moralischen Genuss bringen. Obwohl es eine Größenordnung länger dauern wird, als den fertigen Sämling zu kaufen und zu verpflanzen. Für die Keimung müssen Sie mehrere Samen aus saftigen, süßen und reifen Früchten auswählen, um Ihre Erfolgschancen zu erhöhen. Die ausgewählten Samen in warmem Wasser einweichen. Dazu legen Sie sie zwischen 2-3 Schichten Gaze und legen Sie auf eine Untertasse.

Vergessen Sie beim Trocknen der Gaze nicht, sie einige Tage lang anzufeuchten, bis die Knochen anschwellen. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, mehrere Tage zu warten, versuchen Sie, gewöhnliche Samen 2-3 Stunden lang in Wasser zu legen und fügen Sie ein paar Tropfen Epin hinzu, das ein Wachstumsstimulator ist. Sobald die ersten Triebe schlüpfen, können Sie einen Strauch in den Boden pflanzen. Im Allgemeinen kann jeder beginnende Florist die Samen dieser exotischen Pflanze richtig vorbereiten.

Grund für Mandarinenbaum

Bereiten Sie einen Topf oder eine normale Schachtel für Setzlinge vor und füllen Sie diese mit einer Schicht Erde, um die Sonnenblumenkerne dort zu verpflanzen. Trotz der Tatsache, dass Innen-Mandarine in Bezug auf den Boden unprätentiös ist, empfehlen Experten nach wie vor nachdrücklich, diesen Moment ernst zu nehmen. Am besten verwenden Sie eine Mischung bestehend aus:

  • 1 Stück Laubboden;
  • 3 Teile Rasenboden;
  • 1 Teil verfaulter Kuhmist;
  • Ton;
  • Sand.

Wie man eine Mandarine in einen Topf pflanzt

Verwenden Sie für den Anbau einer dekorativen Mandarine keinen Torf, der oft säuert, schnell trocknet und keine besonderen ernährungsphysiologischen Eigenschaften aufweist. Diese Komponente ist in fast allen Gemischen erhältlich, die im Fachhandel erhältlich sind. Vergessen Sie nicht die Drainageschicht. Geben Sie einen trockenen Lehm oder kleine Kieselsteine ​​auf den Boden des Behälters und füllen Sie den Topf mit der Zusammensetzung der oben genannten Komponenten. Dann legen Sie die geschwollenen Knochen in einer Tiefe von 5-7 cm in den Boden. Der Pflanztopf sollte an einem gut beleuchteten Ort aufgestellt werden.

Bodenentwässerung

Für die Bildung eines üppigen und hellen Busches muss auf die Drainagekapazität geachtet werden, in der er wachsen wird. Legen Sie, wie bereits erwähnt, Schotter auf den Boden des Topfes, feine Kieselsteine ​​aus Blähton. Wenn Sie jedoch keinen der oben genannten Gegenstände zur Hand haben, verwenden Sie Fragmente von Keramikgeschirr. Achten Sie darauf, die Drainage gründlich zu spülen, bevor Sie Mandarinen anpflanzen und den Boden verlegen. Im Allgemeinen ist es erforderlich, dass überschüssige Flüssigkeit aus dem Boden in die Pfanne abgelassen wird. Aufgrund dessen wird eine wirksame Verhinderung von stehender Flüssigkeit und Wurzelfäule durchgeführt.

Wo kann man einen Blumentopf mit Flucht platzieren?

Die Pflege von Mandarinen zu Hause erfordert ein kompetentes Vorgehen. Besonders wichtig ist der Standort des Baumes, der Sie mit seinen schönen Blättern und Blüten begeistern wird. Die Bedingungen für den Beginn der Blüte und die Wachstumsaktivität hängen von den geschaffenen Bedingungen ab. Die Zimmerpflanze braucht eine helle und gute Beleuchtung. Wenn sich das Tageslicht verkürzt, fügen Sie künstliches Licht hinzu. Machen Sie keinen scharfen Übergang, weil Die Pflanze kann ihre jungen Blätter abwerfen.

Wie man einen Mandarinenbaum pflegt

Der aktiv wachsende und schöne Mandarinenbaum ist das Ergebnis einer systematischen und sorgfältigen Pflege. Für Zierpflanzen in Innenräumen müssen Sie eine angenehme Umgebung mit einer bestimmten Temperatur und Luftfeuchtigkeit schaffen. Wir sollten die Merkmale der Bewässerung nicht gleich vergessen, weil In einer schwierigen Situation kann ein Strauch seine Blätter abwerfen, um die Menge an Feuchtigkeit zu reduzieren, die von der Oberfläche verdunstet. Wenn die Zweige Früchte tragen, müssen sie an eine Stütze gebunden werden. Wir sollten mögliche Schädlinge und Krankheiten nicht vergessen.

Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit

Die beste Temperatur für einen Mandarinen-Sämling ist eine Temperatur von + 15-18 Grad in der warmen Jahreszeit und + 12 Grad im Winter. Bei heißem Wetter beginnt die Pflanze, Früchte zu tragen und schlechter zu blühen - Knospen und Eierstöcke bilden sich zu diesem Zeitpunkt schwach. Es ist wichtig, plötzliche Temperaturänderungen zu vermeiden, aber damit die Pflanze stärker wird, muss sie gehärtet werden, d.h. helfen Sie ihm, sich an veränderte Licht- und Temperaturbedingungen anzupassen. Nehmen Sie die Pflanze am Frühlingsnachmittag für kurze Zeit mit auf eine überdachte Veranda oder einen Balkon.

Sehr wichtig für Mandarine und Feuchtigkeit. An heißen, trockenen Tagen und im Winter, wenn die Raumluft durch die Heizung getrocknet wird, muss häufig eine Zierpflanze besprüht werden - manchmal bis zu dreimal täglich. Sie können eine Schüssel mit Wasser auf die Fensterbank oder einen anderen Luftbefeuchter stellen, z. B. eine Nachahmung eines Brunnens oder eines Wasserfalls. Wenn der Strauch zu blühen beginnt, sprühen Sie ihn vorsichtig ein, um die Blüten und Knospen vor Feuchtigkeit zu schützen. Es ist besser, diesen Vorgang durch regelmäßiges Reiben der Blätter zu ersetzen.

Beleuchtung

Ohne genügend Licht wird eine dekorative Raummandarine nicht groß. Der einfachste Weg ist, den Behälter mit der Pflanze auf die Fensterbank des südlichen Teils des Hauses zu stellen, aber diese ist mit Blattverbrennungen behaftet. Eine akzeptablere Option ist die Seite des Ost- oder Südostfensters. Wenn sich die Südseite als die einzig mögliche Wahl herausstellt, müssen Sie im Frühjahr und Sommer eine Pflanze pflanzen. Im Winter ist das Südfenster der beste Ort für einen Schössling. Wenn Sie das Tageslicht verkürzen, fügen Sie künstliches Licht mit speziellen Phytolampen hinzu.

Wie man Innenmandarine wässert

Der Baum muss regelmäßig und häufig gegossen werden. Bei heißem Wetter 2-3 mal täglich gießen. In der Winterperiode reicht es aus, bei guter Feuchtigkeit zweimal pro Woche zu gießen. Es ist besser, das Wasser für diesen Vorgang in einen Behälter, beispielsweise in eine Flasche, zu gießen, damit es auf Raumtemperatur erwärmt werden kann.

Bei einem kurzfristigen Mangel an Feuchtigkeit stirbt Mandarinenbaum nicht ab, aber er kann einen Teil der Blätter oder das gesamte Laub abwerfen. Frisches Grün erscheint nicht an kahlen Stellen. Vermeiden Sie daher einen unerwarteten Laubfall. Blätter erscheinen nur auf neuen Zweigen. Häufige Transfusionen von Pflanzen mit Wasser werden nicht profitieren; Dies führt zu Pilzerkrankungen.

Wie man einen Mandarinenbaum zu Hause füttert

Die gesamte Vegetationsperiode, d.h. Von April bis September muss der Baum gefüttert werden. Jede Woche muss es mit organischen oder mineralischen Düngemitteln gedüngt werden, die sich abwechseln können. Insbesondere reife Bäume, die in engen Behältern wachsen, brauchen dies, und zwar ohne Transplantationen und Bodenerneuerung. In einer Woche kann die Pflanze mit einer Lösung aus flüssiger Königskerze bewässert und nach einer Woche mit einem speziell für Zitrusbäume entwickelten Dünger für Gartenkomplexe behandelt werden. Vor dem Füttern sollte der Boden gegossen werden.

Mineralmischungen auf Basis von Kaliumphosphor und Stickstoff

Im spezialisierten Gartengeschäft können Sie fertige Kompositionen für Zitrusfrüchte kaufen. Stellen Sie sicher, dass die Lösung Mineralien wie Kalium, Phosphor und Stickstoff enthält. Es wird empfohlen, das Ankleiden am Morgen durchzuführen. Die Temperatur der Lösung sollte nicht unter +20 Grad liegen. Befolgen Sie genau die empfohlene Nährlösungsformulierung. Die Regel hier ist, dass es besser ist, nicht zu gießen als zu gießen. Übermäßige Konzentration, übermäßiger Dünger kann den Stamm oder die Blätter verbrennen und sogar die Pflanze töten.

Organischer Dünger

Mandarinenbäume können sowohl mit Mineraldünger als auch mit organischem Dünger gefüttert werden. Am besten wechseln Sie diese ab. Um eine natürliche Nährstoffzusammensetzung zuzubereiten, benötigen Sie Kuhmist oder Vogelkot. Verdünnen Sie einen Teil der trockenen Komponente in 10-12 Teilen Wasser, ziehen Sie die resultierende Zusammensetzung 2 bis 4 Tage lang auf und geben Sie sie dann in kleinen Portionen hinzu. Denken Sie daran, den Boden vorher anzufeuchten.

Haushaltsregeln für die Mandarinenpflege

Damit Ihr Mandarinenbaum so hell und schön aussieht wie auf dem Foto eines der Gartenmagazine, sollten Sie besonders darauf achten, ihn zu pflegen. Viele der oben genannten Regeln für Pflanzensämlinge gelten auch für gewachsene Bäume. Zusätzlich ist es notwendig, die Zweige regelmäßig zu kürzen und die Triebspitzen einzuklemmen. Entfernen Sie außerdem alle getrockneten Zweige, Blätter und Sprossen vom Baum. Solche Maßnahmen tragen dazu bei, eine kompakte Mandarine mit einer flauschigen und dichten Krone zu bilden. Vergessen Sie nicht, dass Sie verpflanzen müssen.

Teilweise Entfernung von Blumen

Um eine unnötige Belastung des Baumes in den ersten Fruchtjahren zu vermeiden, wird empfohlen, die Blüten zu kneifen. Lassen Sie nur ein paar Blüten auf dem Stamm des Mandarinenbaums. Auf diese Weise können duftende und große Früchte erzielt werden, ohne die Pflanze selbst zu erschöpfen. Angenommen, es gibt nur ein paar schöne und duftende Blüten am Stiel einer Pflanze, aber später werden Sie schöne und große Früchte genießen.

Die Spitzen der Zweige kneifen

Wenn der Baum wächst, müssen die Triebspitzen regelmäßig eingeklemmt werden. Dies ist notwendig, damit der Baum eine dichte und üppige Krone bildet. Bei richtiger Gestaltung wird es zu einer echten Dekoration des Raumes. Dies kann erreicht werden, indem das Wachstum der Spitzen und Triebe gesteuert wird, die von Zeit zu Zeit entfernt werden müssen, d.h. zu kneifen. Wenn jeder neue Spross erscheint, drücken Sie die Spitzen zusammen, wenn Sie 5-6 Blätter formen. Es ist auch notwendig, Wölfe (starke Triebe), die schnell von der Wurzel selbst wachsen, loszuwerden.

Entfernung von gedehnten Zweigen und getrockneten Blättern

Entfernen Sie sprießende Zweige und getrocknete Blätter rechtzeitig, damit Ihr exotischer Baum wirklich üppig und fruchtbar wird. Oft versuchen hausgemachte Mandarinen als Bonsai zu wachsen. Zu diesem Zweck entfernen Sie die wachsenden Spitzen der Triebe auf die gewünschte Länge. So wird Ihre Arbeit nicht umsonst sein - Sie erhalten leckere Früchte mit einer dünnen Schale, die sich leicht vom Fruchtfleisch trennen lassen.

Warum Mandarine Blätter verschüttet

Wenn die Grundregeln für das Verlassen des Mandarinenbaums nicht eingehalten werden, entstehen Krankheiten. Ignorieren Sie nicht die Bedrohung, die verschiedene Schädlinge darstellen können. Dazu gehören Rote Spinnmilben, Schuppeninsekten und Weiße Zitrusfliegen. Das Fallenlassen von Blättern weist nicht immer auf das Vorhandensein der Krankheit hin, weil Dies kann während einer relativen Ruhephase an kalten Tagen geschehen.

Was zu tun ist

Wenn die Ursache für das Herabfallen des Laubs Schädlinge sind, wischen Sie alle Blätter des Baumes mit speziellen Lösungen ab. Ein paar Eingriffe werden ausreichen, um alle unerwünschten "Gäste" loszuwerden. Das Vergilben der Blätter kann ein Zeichen dafür sein, dass der Pflanze Mineralien fehlen. Bei Stickstoffmangel beginnt die Vergilbung mit den unteren Blättern. Außerdem kann die Mandarine so auf den Mangel an der richtigen Menge an Feuchtigkeit, Lichtmangel reagieren. Stellen Sie die Pflanze an einen gut beleuchteten Ort und vergessen Sie nicht, regelmäßig zu gießen.

Methoden der Reproduktion Mandarinenbaum

Der wirtschaftlichste Weg, einen Mandarinensetzling zu erhalten, besteht darin, ihn aus einem Samen zu ziehen. Dieser Ansatz kostet Sie viel Zeit und Geduld. Wenn der Baum bereits vorhanden ist und Sie Nachkommen davon abrufen möchten, wählen Sie eine der folgenden Methoden:

  • Fortpflanzung durch Schichten, die wohlgeformte Äste sind. Wählen Sie einen Ast aus einer erwachsenen Mandarine, der 4 mm dick und lang genug ist, um den Ast zu biegen und am Boden zu befestigen. Es ist nicht notwendig, einen Zweig von einem Busch zu trennen, sondern ihn mit der Erde zu verbinden. Die Oberseite wirkt auf die Oberfläche des Bodens. Halten Sie die primitive Seite feucht. Wenn sich auf einer Schicht neue Wurzeln bilden, trennen Sie den Zweig von der Mutterpflanze.
  • Die Reproduktion erfolgt durch Schneiden. Zu diesem Zweck werden sogenannte Air-Layouts verwendet - der Stiel wurzelt „nach Gewicht“. Ein ausgewachsener Spross wird eingeschnitten und schneidet eine etwa 1 cm breite Rinde ab. Anschließend wird er mit einer Wunde behandelt, die mit Moos, Sphagnum und Polyethylen (lose) umwickelt ist. Pflege Die entstandene "Puppe" muss vor der Wurzelbildung nass sein - es wird einige Monate dauern.

Wie man Mandarine zu Hause verpflanzt

Die Pflanze benötigt eine Transplantation, wenn die Kapazität knapp wird. Bei jungen Mandarinen sollte dieses Verfahren jährlich und bei Bäumen ab 7 Jahren alle zwei Jahre durchgeführt werden. Pflanzen Sie die Pflanze während der Blüte nicht um, es ist besser, dies im zeitigen Frühjahr zu tun. Ein neuer Topf sollte mehrere Zentimeter größer sein als der vorherige. Der Wurzelhals sollte während der Transplantation nicht vertieft werden, weil Rinde kann beschädigt werden. Die überschüssige Knospe wird zerkleinert und dann in einen neuen Tank mit Drainage und Erde überführt.

Schädlingsbekämpfung

Von besonderer Bedeutung bei der Pflege des Mandarinenbaumes ist die Schädlingsbekämpfung. Zitrusfrüchte sind anfälliger für sie. Dies liegt an der Tatsache, dass sie einen sehr attraktiven Geschmack haben. Lesen Sie mehr darüber, wie man kämpft:

  • Blattlaus Wenn es nur wenige Insekten gibt, waschen Sie den Stiel mit den Blättern mit einer Seifenlösung.
  • Beschädigte Blattläuse können mit einem Sud aus Wermut oder Brennnessel behandelt werden.
  • Ein gutes Mittel gegen Blattläuse ist Knoblauchwasser.
  • Verwenden Sie zur Bekämpfung von Spinnmilben zu Hause Knoblauchwasser, Seife und Tabakstaub. Darauf aufbauend eine Spritzbrühe herstellen.

Mandarin Beschreibung

Mandarine (Citrus reticulata) - ein Baum, der nicht höher als 4 Meter ist, oder ein Strauch. Junge Triebe sind dunkelgrün. Es werden Fälle beschrieben, in denen die Mandarine im Alter von 30 Jahren eine Höhe von fünf Metern erreichte und die Ernte eines solchen Baumes 5-7.000 Früchte betrug.

Mandarinenblätter sind relativ klein, eiförmig oder elliptisch, Blattstiele fast ohne Flügel oder leicht geflügelt.

Mandarinenblüten sind ein- oder zweifach in den Blattachseln, die Blütenblätter sind mattweiß, die Staubblätter meist mit unterentwickelten Staubbeuteln und Pollen.

Mandarinenfrüchte haben einen Durchmesser von 4 bis 6 cm und sind von der Basis bis zur Spitze leicht abgeflacht, so dass ihre Breite größer als die Höhe ist. Die Schale ist dünn, wächst lose zum Fruchtfleisch (bei einigen Sorten ist die Schale durch eine Luftschicht vom Fruchtfleisch getrennt), 10–12 Läppchen, gut getrennt, das Fruchtfleisch ist gelb-orange; das starke Aroma dieser Früchte unterscheidet sich von anderen Zitrusfrüchten, das Fruchtfleisch ist meist süßer als die Orange.

Mandarinenbaum. © Michael Coghlan

Kennzeichnet Sorgfalt für Mandarine zu Hause

Temperatur: Mandarinen verlangen nach Licht und Wärme. Knospung, Blüte und Fruchtansatz treten am besten bei mittleren Luft- und Bodentemperaturen von + 15..18 ° C auf.

Im Winter wird empfohlen, die Mandarine in einem hellen, kalten Raum (bis zu +12 ° C) aufzubewahren. Mangelnde kalte Überwinterung kann dazu führen, dass die Pflanze keine Früchte trägt.

Beleuchtung: Helles diffuses Licht. Es wird in der Nähe des Ost- und Westfensters sowie des Nordfensters gut sein. In den heißesten Stunden ist im Frühling und Sommer ein Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung erforderlich.

Bewässerung: Im Sommer und Frühling 1-2 mal täglich reichlich mit warmem Wasser, im Winter ist die Bewässerung selten und mäßig - 1-2 mal wöchentlich und auch warmes Wasser. Allerdings sollte man auch im Winter nicht zulassen, dass das irdene Koma zu stark austrocknet, da dies zum Verdrehen der Blätter und zum Abfallen nicht nur der Blätter, sondern auch der Früchte führt. Andererseits dürfen wir nicht vergessen, dass Pflanzen durch zu viel Feuchtigkeit sterben. Seit Oktober ist die Bewässerung reduziert.

Luftfeuchtigkeit: Mandarinen werden im Sommer regelmäßig gesprüht, aber wenn sie im Winter in einem Raum mit Zentralheizung aufbewahrt werden, werden sie im Winter gesprüht. In einem Raum mit trockener Luft werden Orangen von Schädlingen (Milben und Flocken) befallen.

Umpflanzen: Junge Bäume sollten jährlich umgepflanzt werden. Eine Transplantation sollte nicht durchgeführt werden, wenn die Wurzeln der Pflanze noch keinen Erdraum geflochten haben. In diesem Fall reicht es aus, die Drainage und die oberen Bodenschichten im Topf zu wechseln. Obstbäume werden höchstens alle 2-3 Jahre einmal umgepflanzt.

Vor dem Wachstum verpflanzt. Am Ende des Pflanzenwachstums wird das Umpflanzen nicht empfohlen. Bei Transplantationen sollte nicht viel das Erdbett zerstören. Es ist auf eine gute Entwässerung zu achten. Der Wurzelkragen im neuen Behälter sollte sich auf der gleichen Höhe wie im alten Behälter befinden.

Boden für junge Mandarinen: 2 Teile Grasnarbe, 1 Teil Laub, 1 Teil Humus aus Kuhdung und 1 Teil Sand.

Boden für adulte Mandarinen: 3 Teile Grasnarbe, 1 Teil Blatt, 1 Teil Humus aus Kuhdung, 1 Teil Sand und eine kleine Menge öligen Lehms.

Düngemittel-Mandarinen: In der ersten Sommerhälfte düngen. Es erhöht den Zuckergehalt der Frucht und vermindert den bitteren Geschmack, der für Zitrusfrüchte bei Raumkultur charakteristisch ist. Die Pflanze braucht mehr Dünger, je älter sie ist und je länger sie sich im selben Topf befindet. Düngemittel werden nach dem Gießen angewendet.

Mit zusätzlichen künstlichen Lichtmandarinen im Winter müssen sie auch gedüngt werden. Für Mandarinen werden organische Dünger (Gülle aus Kuhdung) und Mineraldünger empfohlen. In Blumengeschäften können Sie auch Spezialdünger für Zitrusfrüchte kaufen.

Fortpflanzung: Die Fortpflanzung von Mandarinen und Zitronen erfolgt in der Regel durch Pfropfen, Stecklinge, Schichtung und Samen. Unter Raumbedingungen ist das Pfropfen die häufigste Vermehrungsmethode von Zitrusfrüchten.

Calamondin oder Tsitrofortunella (Calamondin) - ein schnell wachsender und gut verzweigter immergrüner Baum - eine Hybride aus Mandarine und Kumquat (Fortunella). © Luigi Strano

Tipps für den Anbau von Mandarinen

Wenn Sie Zitrusfrüchte mögen und sich einen Urlaub zu Hause wünschen, können Sie überlegen, wie Sie Mandarinen zu Hause anbauen. Mandarinen werden normalerweise durch Pfropfen oder Schichtung vermehrt (die zweite Methode ist komplizierter). Im ersten Fall müssen Sie sich im Voraus Gedanken über die Brühe machen, für die jede aus Samenkörnern gewachsene Zitruspflanze - Orange, Zitrone oder Grapefruit - geeignet ist.

Reproduktion der Mandarinentransplantation

Am besten nehmen Sie 2-4 Jahre alte Kopien mit einem bleistiftdicken Stiel. Sie werden mit einem Auge oder einem Griff auf die ausgewählte Sorte aufgepfropft. Die Operation wird während des Saftflusses durchgeführt, wenn sich die Rinde leicht vom Sämlingsholz löst und das Kambium freilegt. Daher kann während des intensiven Wachstums zweimal im Jahr geknospt werden - im Frühjahr und am Ende des Sommers. Um den Saftfluss zu aktivieren, wird die Pflanze einige Tage vor der Impfung gegossen. Überprüfen Sie dann, wie sich die Rinde löst, und schneiden Sie sie leicht über der Stelle ab, an der sie angebaut werden soll.

Anfänger sollten zunächst an den Zweigen anderer Pflanzen üben, beispielsweise an Linden. Um zu verhindern, dass Wasser verdunstet, schneiden Sie alle Blattspreite mit einem Spross vor und hinterlassen Sie Blattstiele (während der Operation werden sie mit Augen für sie bewacht).

Am Stiel eines Sämlings, 5-10 cm über dem Boden, wählen sie einen Ort zum Pfropfen mit glatter Rinde ohne Knospen und Dornen. Mit einer Messerbewegung sehr vorsichtig zuerst einen Quereinschnitt der Rinde (nicht mehr als 1 cm) und von der Mitte abwärts einen flachen Längsschnitt (2-3 cm) vornehmen. Mit einem Augenknochenmesser werden die Ecken der eingeschnittenen Rinde leicht eingehakt und ein wenig „umgepflügt“. Dann kehren sie sofort in ihre ursprüngliche Position zurück, nur drücken sie nicht fest nach oben (das Auge wird an dieser Stelle eingeführt).

Nachdem Sie den Wurzelstock vorbereitet haben, fahren Sie unverzüglich mit dem wichtigsten Verfahren fort: Schneiden Sie die Niere aus dem Ast des Sprosses, der sich zuvor in einer Plastiktüte befand. Zuerst wird das Transplantat in Stücke geschnitten, von denen jedes einen Blattstiel und eine Niere hat. Der obere Abschnitt sollte 0,5 cm über der Niere und der untere 1 cm unter der Niere sein. Solch ein "Stumpf" wird auf den Arsch gelegt und die Klinge mit einer dünnen Holzschicht vom Auge abgeschnitten.

Spreizen Sie die Ecken der Rinde mit dem Messerknochen auf dem Schaft und führen Sie das Guckloch schnell wie in einer Tasche in den T-förmigen Einschnitt ein. Drücken Sie dabei von oben nach unten. Anschließend wird die Impfstelle von unten mit Polyethylen- oder PVC-Klebeband fest verbunden, damit kein weiteres Wasser austritt. Über das Band kann Gartenband geklebt werden.

Wenn sich die Landschaft nach 2-3 Wochen vergilbt und fällt, bedeutet dies, dass alles in Ordnung ist. Und wenn es trocknet und bleibt, müssen Sie von vorne anfangen.

Einen Monat nach erfolgreicher Knospung wird der obere Teil des Bestandes geschnitten. Mach es in zwei Schritten. Zunächst 10 cm über der Transplantation, damit das Auge nicht austrocknet, und wenn es keimt, dann direkt darüber auf einen Dorn. Gleichzeitig den Verband entfernen. Oft werden auf diese Weise alte Bäume gepfropft, nicht am Stamm, sondern an Kronzweigen. Die Operationstechnik ist dieselbe.

Die Überlebensrate der Stecklinge wird signifikant erhöht, wenn der Stiel mit einer Watte veredelt wird und die Oberseite auf eine Plastiktüte auf dem Baum gelegt wird, die in seinem Mikroklima mit hoher Luftfeuchtigkeit erzeugt.

In Zukunft müssen die Triebe vom Wurzelstock entfernt werden, da sie sonst das Transplantat ertränken können. Gepfropfte Pflanzen beginnen im zweiten oder dritten Jahr Früchte zu tragen.

Grüne (unreife) Mandarinen. © Mamoto46

Weitere Pflege für Mandarine

Unter Raumbedingungen werden Mandarinen in der Regel verkümmert und verwandeln sich allmählich in ursprüngliche Zwergbäume. Wenn blühende Früchte ohne künstliche Bestäubung gebunden sind, reifen sie in wenigen Monaten, normalerweise bis zum Ende des Jahres.

Ihr Geschmack hängt von der richtigen Pflege der Pflanzen ab, die jährlich in ein größeres Becken mit guter Fruchtbarkeit verpflanzt werden müssen, wobei darauf zu achten ist, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden. Darüber hinaus werden die Bäume regelmäßig mit Mineral- und Biodünger gefüttert. Es ist am besten, die Gülleinfusion zu verwenden, die vor der Verwendung 10 Mal verdünnt wurde. Ein guter Dünger kann als Schlaftee dienen, der in die oberste Erdschicht eingegraben wird.

Wir müssen die Luftfeuchtigkeit im "Zitrusgarten" ständig überwachen. Neben den Pflanzen können Sie eine breite Schüssel Wasser stellen. Es ist nützlich, die Krone von Mandarinen täglich mit Wasser bei Raumtemperatur zu besprühen.

Von großer Bedeutung ist das Licht. Die Bäume sollten am hellsten Fenster stehen. Im Spätherbst und Winter ist es wünschenswert, herkömmliche Leuchtstofflampen darüber zu verstärken. Sie umfassen den frühen Morgen und den frühen Abend und verlängern die Tageslichtstunden auf 12 Stunden.

Im Sommer sind Mandarinen am besten im Freien zu halten, wenn kein starker Wind und keine direkte Sonneneinstrahlung vorhanden sind. Pflanzen werden nach und nach an neue Bedingungen gewöhnt - in den ersten Tagen halten sie nur wenige Stunden und wenn es draußen kühl ist, befeuchten sie den Boden mit warmem Wasser (bis zu 40 ° C). Wenn der Hausinhalt fast täglich gewässert wurde, stellen Sie sicher, dass der Boden im Topf immer leicht feucht war. Es wird empfohlen, kein Leitungswasser und kein Regen- oder Schneewasser zu verwenden.

Arten und Sorten von Mandarinen

Mandarin zeichnet sich durch einen starken Polymorphismus aus, wodurch die Gruppen seiner Sorten (oder auch einzelne Sorten) von verschiedenen Autoren als eigenständige Arten bezeichnet werden. Die Früchte tropischer Sorten zeichnen sich durch besonders große Sorten aus.

Normalerweise werden Mandarinensorten in drei Gruppen eingeteilt:

  • in der ersten Gruppe sehr thermophile Edelmandarinen (Citrus nobilis) mit großen Blättern und relativ großen gelblich-orangen Früchten mit einer großen hügeligen Schale;
  • Die zweite Gruppe besteht aus thermophilen und eher kleinblättrigen Mandarinen oder italienischen Mandarinen (Citrus reticulata) mit ziemlich großen orangeroten Früchten von leicht länglicher Form, die mit einer prallen Schale bedeckt sind (ihr Geruch ist scharf und bei einigen Sorten nicht sehr angenehm).
  • Die dritte Gruppe umfasst Satsuma (oder Unshiu) (Citrus unshiu) aus Japan, gekennzeichnet durch Kältebeständigkeit, große Blätter und kleine, dünnkrustige gelb-orange Früchte (oft mit einem Prozylen auf der Schale). Es ist Satsum, das kurzzeitige kurze Fröste (bis zu -7 Grad) verträgt, die erfolgreich an der Schwarzmeerküste angebaut werden.

Im Gegensatz zu edlen Mandarinen und Mandarinensamen sind Samen in Satsumfrüchten sehr selten - daher wird diese Sorte wahrscheinlich auch als kernlose Mandarine bezeichnet. Wenn die Sorten in Behältern angebaut werden, erreichen sie in der Regel eine Größe von 1 bis 1,5 m. Schlanke Mandarinenbäume mit einer schönen Krone aus leicht hängenden Zweigen, die mit zahlreichen dunkelgrünen Blättern bedeckt sind, schmücken das Haus während einer reichhaltigen Blüte und Fruchtbildung besonders und füllen es mit wunderbaren Düften.

Durch die Kreuzung von Mandarine mit anderen Zitrusfrüchten wurden verschiedene Hybriden erhalten:

  • Clementinen (Clementina) - (Mandarin x Orange) - mit kleinen oder mittelgroßen, abgeflachten, sehr duftenden orangeroten Früchten, die mit einer glänzenden dünnen Schale bedeckt sind (multisamenförmige Clementinen werden Montreal genannt);
  • Ellendale (Ellendale) - (Mandarine x Mandarine x Orange) - mit kernlosen orange-roten Früchten von mittlerer bis großer Größe mit exquisitem Geschmack und Aroma;
  • Tangors (Tangors) - (Orange x Mandarine) - haben große (10-15 cm Durchmesser), abgeflachte, rot-orange Früchte mit einer relativ dicken, makroporösen Haut;
  • Minneole (Minneola) - (Mandarine x Grapefruit) - mit einer Vielzahl von Größen von rot-orangefarbenen Früchten (von klein bis sehr groß), in Form - länglich gerundet, mit einem "Tuberkel" und "Hals" oben;
  • Tangelo oder Tangelo (Tangelo) - (Mandarine x Pampelmuse) - haben große rot-orange Früchte von der Größe einer durchschnittlichen Orange;
  • Santina (Suntina oder Sun Tina) - (Clementine x Orlando) - mit Früchten, die wie edle Mandarinen aussehen, mit einem exquisiten süßen Geschmack und Aroma;
  • agli (Ugli, Hässlich) - (Mandarine x Orange x Grapefruit) - die größte unter den Hybriden (Früchte mit einem Durchmesser von 16 bis 18 cm), abgeflacht, mit einer groben makroporösen gelbgrünen, orangefarbenen oder gelbbraunen Schale.
Mandarinenbaum in einem Topf. © Marco

Empfohlene Sorten von Mandarinen für den Anbau im Haus

  • Unshiu ist eine frostbeständige, schnell wachsende, sehr produktive Sorte. Der Baum ist kurz und hat eine weitläufige Krone aus dünnen, sehr flexiblen Ästen, die mit gewellten Blättern bedeckt sind. Dieser Mandarinenzweig ist perfekt, wächst schnell, reich und blüht bereitwillig. Früchte sind birnenförmig, ohne Samen. Mit künstlichem Licht wächst ohne anzuhalten.
  • "Kovane-Vase" - ein starker Baum mit dicken Zweigen; Zweig nur ungern. Diese Sorte Mandarine kann für die Größe der Wohnung recht groß werden. Die Blätter sind fleischig und hart. Blüht reichlich. Früchte sind mittelgroß, orange-gelb.
  • „Shiva-Mikan“ ist ein kompakter, schnell wachsender Baum mit großen, fleischigen, dunkelgrünen Blättern. Frühe Blüten gut. Durchschnittsertrag; Obst mit einem Gewicht von bis zu 30 g
  • "Murcott" (Honig) ist eine sehr seltene Sorte mit einem kompakten Busch. Das im Sommer gereifte Fruchtfleisch dieser Mandarine ist süß wie Honig.

Mandarinenzimmer, Mandarinenbaum
(Pflegehinweise)

allgemeine Informationen

Von allen Arten von Zitruspflanzen, die in Innenräumen angebaut werden, ist nur die Zimmermandarine dem Zitronenbaum in ihrer Verbreitung und Beliebtheit unterlegen. Nach Angaben der Botaniker ist seine Heimat China oder Japan. Die Chinesen gaben dieser Pflanze den Namen „Mandarin“, da sie jahrhundertelang nur in den Gärten der reichen Würdenträger des feudalen China - Mandarinen - angebaut wurde. Aus China exportierte Mandarinenbäume tauchten in Europa erst im 19. Jahrhundert auf. 1840 brachte der Italiener Michel Tecor Mandarinenbäume nach Italien, und diese Zitruspflanze verbreitete sich schnell im gesamten Mittelmeerraum. Wahrscheinlich war eine solche Popularität auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Mandarinenbäume skoroplodny und sehr produktiv sind und die Früchte süß und kernlos sind. Mandarin kommt zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus Japan in die Ukraine, während der Bau einer Massendatsche in der subtropischen Zone der Schwarzmeerküste. Hier wurde er zur häufigsten Zitruspflanze. Unabhängig von der Sorte gaben Gärtner-Gärtner den Mandarinenbäumen einen gemeinsamen Namen - geschmiedet. Mandarinenbäume sind relativ niedrigwüchsig und erreichen auf den Plantagen eine Höhe von 2-3 Metern. Die Zweige des Mandarinenbaums hängen meist herab. Die Blätter sind dicht, dunkelgrün, mit kleinen Flügeln an Blattstielen. Weiße duftende Blüten sammeln sich im Pinsel. Mandarinenfrüchte sind kugelförmig, abgeflacht, haben einen Durchmesser von 4 bis 6 cm und ein Gewicht von 30 bis 100 g. Die Schale der Früchte ist dünn, orange und lässt sich leicht vom Fruchtfleisch trennen. Bei den sogenannten „plumpen“ Mandarinen berührt es das Fruchtfleisch fast nicht, da es durch eine Luftschicht von ihm getrennt ist. Das Fruchtfleisch ist süß, saftig, gelb-orange und leicht in Scheiben zu teilen. Die Früchte des Mandarinenbaums enthalten viel Zucker, organische Säuren, Vitamine C und B1. Samen in Mandarinenfrüchten werden selten erzeugt. In einer Wohnung wächst und entwickelt sich eine Mandarine mit einer begrenzten Menge an Licht und frischer Luft. Daher ist die Wahl der für Innenbedingungen am besten geeigneten Mandarinensorte von größter Bedeutung. Diese Anforderungen werden von frühreifen Mandarinenbäumen japanischen Ursprungs erfüllt, die sich durch geringes Wachstum und Schlichtheit auszeichnen. Am verbreitetsten ist die Mandarinensorte Unshiu (was "kernlos" bedeutet). Dies ist ein niedriger (nicht höher als 1,5 m) Mandarinenbaum mit einer sich ausbreitenden Krone; ohne Stacheln an den Zweigen; mit breiten, ledrigen, dunkelgrünen Blättern. Mandarinenbaum blüht normalerweise einmal im Jahr im Frühjahr, sehr reichlich. Mandarinenblüten sind klein, weiß und strahlen ein angenehmes Aroma aus. Fruchtender Mandarinenbaum ab 3 Jahren. Zu Hause bringt ein gepflegter erwachsener Mandarinenbaum durchschnittlich 40-50 Früchte pro Jahr hervor.

Zwerg-Mandarinen-Gruppe Vasya.

Diese Sorten von Mandarinenbäumen sind schwach und dekorativ. Dazu gehören Indoor-Sorten von Mandarinen: Kovano-Vasya, Miha-Vasa, Miyagawa-Vasa. Die Höhe erwachsener Mandarinenbäume überschreitet 50-80 cm nicht, daher ist es sehr praktisch, sie auf der Fensterbank zu halten. Der Mandarinenraum benötigt nicht die Bildung der Krone, nur manchmal ist es notwendig, getrocknete und nicht richtig wachsende Zweige zu entfernen. Fruchtende Zwergmandarinen beginnen im zweiten Lebensjahr. Die Früchte des Mandarinenbaums sind in Größe und Geschmack den Früchten der Sorte Unshiu nicht unterlegen.

Landung (Umpflanzen)

Zu diesem Zweck nehmen Sie einen Topf mit jeglichem Material, Hauptsache - der obere Durchmesser sollte 10-15 cm nicht überschreiten, die Höhe ist ungefähr gleich. Am Boden des Topfes sollten sich ein oder mehrere kleine Löcher befinden, durch die überschüssiges Wasser während des Gießens abfließen kann. Am Boden des Topfes kann es sich aber auch um einen Plastikeimer, einen Holz-, Keramik-, Glasbehälter, einen Entwässerungston oder Sand sowie die beste Holzkohle handeln, die man aus einem erloschenen Lagerfeuer im Wald in einem Stadtpark entnehmen kann. Die Drainagedicke sollte 3-5 cm nicht überschreiten, danach die Drainage mit Erde leicht abtropfen lassen. Um einen Mandarinenbaum zu verpflanzen, wird ein speziell aufbereiteter Mandarinenboden benötigt, der auf unserer Website im Abschnitt „Böden und Dünger für Zimmerpflanzen“ - „Böden für Zimmerpflanzen“ vorgestellt wird. Bereiten Sie den Boden entweder selbst vor: Das Land zum Umpflanzen muss im Wald oder im Park unter alten Laubbäumen mit Ausnahme von Eichen, Kastanien und Pappeln gepflanzt werden. Es ist nur die obere, fruchtbarste Schicht des Bodens mit einer Dicke von 5 bis 10 cm zu nehmen und diesem gemahlenen Sand, vorzugsweise Fluss, etwas Asche und, falls vorhanden, sogar Humus zuzusetzen. Das Verhältnis ist wie folgt: zwei Gläser Hartholz, ein Glas Sand, drei Esslöffel Humus und ein Esslöffel Asche. Rühren Sie dies alles in einer beliebigen Schüssel um, geben Sie etwas Wasser hinzu, um eine dicke cremige Masse zu erhalten, die das gesamte Volumen des Topfbrunnens ausfüllt und keine Luftblasen in der Nähe der Wurzeln des Mandarinenbaums hinterlässt. Nach sechs Monaten sollte der Mandarinenbaum in einen Topf mit einem Durchmesser von 5 cm umgepflanzt werden. Gepflanzte Zimmer-Mandarinen bestreuen und gießen eine schwach-rosa Lösung von Kaliumpermanganat (Kaliumpermanganat) und legen Sie sie dann auf eine vorbereitete Schwelle, ein Erkerfenster oder einen Balkon, so dass die Oberfläche der Blätter zum Licht gerichtet ist.

Zucht

Die Vermehrung der Hausmandarine erfolgt durch Pfropfen von Zitronen- und Orangensamen von Zimmerpflanzen sowie durch Luftschlupfverfahren. Indoor-Mandarine ist praktisch nicht für Stecklinge unter Amateurbedingungen geeignet.

Beleuchtung

Halten Sie den Mandarinenbaum am südlichen Sonnenfenster. Im Sommer wird empfohlen, die Innen-Mandarine ins Freie zu bringen - in den Garten, auf die Veranda, auf den Balkon und an einen windgeschützten Ort. Steht die Raummandarine am Südfenster, so ist es im Sommer wünschenswert, die direkte Sonneneinstrahlung leicht zu beschneiden, damit keine Verbrennungen an den Mandarinenblättern auftreten und keine Chlorose durch Überhitzung der gesamten Krone und der Wurzeln auftritt. Machen Sie dazu am Fensterrahmen selbst, der Höhe des Mandarinenbaums, einen Gazevorhang und decken Sie ihn am Morgen, bevor Sie das Haus verlassen, mit Glas ab, wenn der Tag sonnig wird.


Lufttemperatur

Wenn sich der Topf mit Innen-Mandarine auf der Fensterbank befindet, sollte das Fenster für den Winter gut isoliert sein und der Topf sollte im Winter und Sommer isoliert sein. Günstige Temperatur für knospende und blühende Mandarinen ist +16 + 18 ° C, Luftfeuchtigkeit ist mindestens 60%, aber keine Angst vor hohen Temperaturen, der Mandarinenbaum verträgt und trägt Früchte bis zu + 40 ° C.

Bewässerung

Zimmer Mandarine sollte gewässert werden, wie der Mutterboden austrocknet, um ein vollständiges Trocknen der Erdscholle in einem Topf zu vermeiden. Um die Bodenfeuchtigkeit zu bestimmen, seien Sie nicht zu faul, um jeden Tag mit drei Fingern ein wenig von der Oberflächenschicht des Bodens zu nehmen und sie zu drücken. Wenn der Boden zusammenklebt, ist es nicht notwendig zu gießen. Wenn er unter Ihren Fingern zerbröckelt, ist es Zeit, ihn zu gießen. Es ist notwendig, den Zustand des Bodens jeden Tag zu überwachen (besonders im Sommer), damit der gesamte erdige Klumpen nicht in einem Topf vor Hitze und strahlender Sonne austrocknet. Die Frage, woher Wasser für die Bewässerung kommt und wie es sein sollte, ist ebenfalls sehr schwierig, und deshalb werden wir uns im Detail darauf konzentrieren. In einer Stadtwohnung ist Trinkwasser für die Bewässerung von Zitrusfrüchten praktisch ungeeignet, da es eine große Menge an Erdalkalimetallverbindungen und Chlor enthält, die gemeinsam und individuell große Schäden an Mandarinen verursachen, Blattflecken (Chlorose) verursachen, den Boden alkalisieren und Stoffwechselprozesse stören. Viele Autoren empfehlen, Wasser aus dem Wasserhahn zu kochen, aber dies führt nicht immer sofort zum gewünschten Ergebnis. Potenzielle Liebhaber von Fensterfrüchten schrecken häufig vor zusätzlichen Problemen zurück. Daher empfehle ich, heißes Wasser aus dem Wasserhahn zu nehmen. Solches Wasser enthält weniger Chlor und ist weicher. Darüber hinaus muss das Bewässerungswasser mindestens 24 Stunden lang in einem offenen Gefäß verteidigt werden, um das für Zitrusfrüchte äußerst schädliche Chlor vollständig zu entfernen. In einem Privathaus kann Wasser aus einem Brunnen entnommen werden, es ist jedoch besser, es aus einem See oder einem Bach zu entnehmen und es zum Heizen im Raum zu lassen. Regenwasser enthält jetzt viele schädliche Verunreinigungen. Sammeln Sie es daher nicht zum Gießen. Überall dort, wo Wasser entnommen wird, muss es mindestens 24 Stunden lang in einem offenen Gefäß bei Raumtemperatur aufbewahrt und erst dann mit Mandarine bewässert werden. Im Winter ist es ratsam, das Wasser vor der Bewässerung auf eine Temperatur von +30 bis +35 ° C zu erhitzen, um ein besseres Wachstum und eine fruchtbare Mandarine zu erzielen. Im Sommer können Sie Wasser auf das sonnige Fenster stellen und brauchen sich nicht um die Heizung zu kümmern.


Sprühen

Es sollte nicht vergessen werden, dass die Zimmer-Mandarine zusätzlich zum Gießen mindestens einmal am Tag, insbesondere im Sommer, mit Wasser aus einem Sprühgerät oder auf andere Weise besprüht werden sollte, um Feuchtigkeit zu erzeugen und Staub von den Zweigen abzuwaschen, damit die Blätter „atmen“. Es ist ratsam, mindestens einmal im Monat einen Mandarinenbaum in ein Bad zu stellen, den Boden mit einer Plastikfolie im Topf abzudecken und die gesamte Krone mit Watte und Seifenlauge zu behandeln. Dann müssen Sie keine schwere Schädlingsbekämpfung durchführen. Vergessen Sie dabei nicht, den Stiel eines Mandarinenbaums unten mit einer Gaze oder einem Verband zu binden, damit das Seifenwasser vom Stoff aufgenommen wird und nicht in den Boden fällt.

Dünger

Im Winter wird die Mandarine nicht gefüttert, im Frühling und Sommer - alle zwei Wochen. Jede Fütterung sollte erst am nächsten Tag nach dem Gießen erfolgen, d. H. Wenn die Erde nass ist, können die Wurzeln verbrannt werden. Gießen Sie den Dünger unter die Pflanze, bis die Lösung aus den Drainagelöchern zu fließen beginnt. Zum Füttern eines Bäumchens eines Mandarinenbaums wird ein Dünger vom Typ „Mandarin“ benötigt, der auf unserer Website im Abschnitt „Böden und Dünger für Zimmerpflanzen“ - „Dünger für Zimmerpflanzen“ vorgestellt wird. Mindestens ein Meter hohes Fischohr von ausgewachsenen Pflanzen, das einmal im Monat mit einem Top-Dressing versehen wird, vermehrt die Fruchtbildung. Sie machen es so: 200 Gramm Fischabfälle oder kleiner ungesalzener Fisch werden in zwei Litern Wasser eine halbe Stunde lang gekocht. Dann verdünne die Lösung mit kaltem Wasser und filtriere durch Gaze. Dieser Dünger muss in Verbindung mit dem oben genannten Mandarinendünger verwendet werden.

Schädlinge

Feinde für Indoor-Mandarinen sind saugende und nagende Schädlinge sowie Pilze und Viren. Die häufigsten dieser Schädlinge sind: Spinnmilben, Schorf (falscher Schild). Sie werden durch chemische und biologische Präparate bekämpft, die im Freiland von Subtropen und Gewächshäusern besser verträglich sind. Für eine Wohnung ist es ratsam, keine giftigen Chemikalien zu verwenden. Die Anzeichen eines Spinnmilbenbefalls sind wie folgt: Auf der Unterseite der alten Seite erscheinen weiße Punkte mit weißen Punkten, und die rötliche Milbe selbst ist mit bloßem Auge sichtbar. Wenn Sie es berühren, beginnt es sich schnell zu bewegen. Junge Blätter werden im "Boot" verdreht und mit weißen Spinnweben umwickelt. Zur Bekämpfung der Milbe Tabakstaub, Knoblauch und Waschmittel auftragen. Nehmen Sie 1 Esslöffel Tabakstaub und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein, bestehen Sie darauf, 6 Tage lang. Zu der entstandenen Infusion 10 g Seife geben und die Pflanze 3 mal im Abstand von 6 Tagen einsprühen. Knoblauch wird wie folgt verwendet: Ein Stück Knoblauch wird geknetet, mit einem Glas heißem Wasser übergossen und 2 Tage lang hineingegossen. Die Lösung wird filtriert und das Sprühen wie oben hergestellt. Mit der Niederlage des Schildes sind auf der Oberfläche von jungen und alten Blättern braun-grau glänzende rundliche Gebilde mit einem Durchmesser von 3-5 mm sichtbar. Sie befinden sich entlang der Adern oberhalb und unterhalb des Blattes sowie an den Ästen selbst. Im Anfangsstadium sind diese Wucherungen fast transparent, weißlich gefärbt und kaum wahrnehmbar. Mit einer starken Läsion auf der Oberfläche alter Blätter tritt klebriger Kaugummi auf, und im späten Stadium sind sie mit einem schwarzen klebrigen Überzug bedeckt, der sehr schlecht mit Wasser abgewaschen wird. Von shchitovki helfen effektiv Wasser-Öl-Emulsion. Ein Teelöffel Motoröl wird in einem Glas warmem Wasser verrührt, 40 Gramm Seife und 2 Esslöffel Waschpulver hinzugefügt. Decken Sie vor der Verarbeitung die Erde in einem Topf mit einer Plastikfolie ab, der Stiel wird unten mit einem Verband zusammengebunden. Dies geschieht, um zu verhindern, dass die Emulsion in den Boden gelangt. Die Verarbeitung erfolgt mit einem Watte- oder Mulltupfer. Wasser-Öl-Emulsion wird auf alle Oberflächen der Zweige und Blätter der Mandarine aufgetragen. Waschen Sie nach 3-4 Stunden alles unter der Dusche ab und achten Sie darauf, dass die Emulsion nicht in den Boden gelangt. Die Verarbeitung sollte dreimal im Abstand von 6 Tagen erfolgen.

http://vsecveti.life/komnatnye-tsvety/tsitrusovye/uhod-za-komnatnym-mandarinom.html
Up