logo

Michelangelo Merisi da Caravaggio - Junge, der Frucht abzieht
ca. 1592-93. 61 x 48. Royal Assembly, England Bild in voller Größe herunterladen: 1197 × 1485 px (0,6 Mb)
Künstler: Michelangelo Merisi da Caravaggio

Albumnavigation: Strg Strg

Die besten Werke moderner Autoren

Bitte warten Sie

Dieser Vorgang kann einige Sekunden dauern.
Die Informationen werden in einem neuen Fenster angezeigt.
Wenn das Öffnen neuer Fenster in Ihren Browsereinstellungen nicht verboten ist.

Müssen sich anmelden

Um mit Sammlungen zu arbeiten, melden Sie sich bitte bei Ihrem Konto an (wird in einem neuen Fenster geöffnet).

Aktie | Einbetten

Link in sozialen Netzwerken teilen:

Fügen Sie ein Bild auf der Seite ein:
Kopieren Sie diese und fügen Sie sie in den Quellcode der Site ein

Fügen Sie ein Bild in die Nachricht im Forum ein:
Kopieren Sie den Text und fügen Sie ihn in den Nachrichtentext ein

http://gallerix.ru/album/Caravaggio/pic/glrx-1025

Beschreibung des Gemäldes von Michelangelo Merisi da Caravaggio "Junge putzt Obst"

Aktualisiert am 31.10.2015 Von Admin

Unter denen, die in der Technik des Realismus malten und sich zu den hohen Idealen des Klassizismus bekannten, galt dies nicht als der beste Ton, um die Welt in all ihrem Schmutz darzustellen. Die Tatsache, dass sich Schmutz darin befindet, galt als allgemein bekannt und musste nicht abgedichtet werden. Sie versuchten, die erhabensten und idealsten Momente einzufangen, die es wert waren, sie der Nachwelt näher zu bringen.

Umso überraschender ist die Wahl von Caravaggio, der einen Dienerjungen porträtiert, der faule Früchte putzt. Der Junge hat ein weißes Hemd und ist in sehr weichen, weichen Linien dargestellt. Seine Brust ist haarlos, sein Gesicht ist sehr jung - seine Hände sind rau, er konnte kein Geiger werden. Das Haar ist leicht gekräuselt, die Haut schimmert in Honig und Bronze. Vor dem Jungen auf dem Tisch stehen Pfirsiche. Zwei von ihnen sind wunderschön, gegossen, voller Sonne.

Der Rest sieht nicht so perfekt aus - sie sind faltig und schwarz geworden, müssen zu lange gelegen haben oder wurden nach der allgemeinen Ernte unter dem Baum hervorgesucht. Mit einem Messer in der Hand räumt der Junge die Fäulnis von ihnen auf und macht es so geschickt, dass schöne Spiralringe der Schale entstehen.

Es ist offensichtlich, dass er nicht an Arbeit gewöhnt ist, aber im Moment muss er sich voll konzentrieren. Der Junge schaut auf seine Hände, folgt der Bewegung des Messers und sieht völlig in seinen Beruf versunken aus.

Was in seinem Kopf passiert, ist schwer zu sagen.

Vielleicht ist er eine wunderschöne Prinzessin, die im Turm eines schrecklichen Drachen versteckt war, den er, ein mächtiger Ritter, stürzen kann. Vielleicht denkt sie, dass heute ein Kuchen aus diesen Pfirsichen hergestellt wird und er ein Stück oder eine Marmelade bekommen kann, und sie kann ein wenig probieren, bevor sie es in die Banken legt. Oder vielleicht denkt er gar nicht erst an irgendetwas, sondern genießt nur einen warmen Tag und eine gewohnheitsmäßige ruhige Beschäftigung.

http://opisanie-kartin.com/opisanie-kartiny-mikelandzhelo-merizi-da-karavadzho-malchik-chistyashhij-frukt/

Caravaggio

Michelangelo Merisi da Caravaggio

1571-1610 / 38 Jahre /

Italienischer Maler, Reformator in der Malerei

Einer der wenigen Künstler, der das Bild des Gemäldes seiner Zeit drehte. Er war schockiert, überrascht und überraschte die Öffentlichkeit. Seine Arbeiten lösten widersprüchliche Gefühle aus, sie zogen an und lehnten sie gleichzeitig ab. Caravaggio liebte und hasste, niemand konnte seinen Kreationen gleichgültig gegenüberstehen.

Während der Renaissance hatte die Gesellschaft bestimmte Anforderungen an Kunstwerke. Künstler mussten den Kanonen der Malerei folgen, inspirierte Bilder schaffen, nämlich das Bild widerspiegeln, nicht die Persönlichkeit der Person. Aber Caravaggio mochte es nicht, er malte Menschen, echte Menschen, echtes Leben. Er ist auch ein Innovator beim Zeichnen aus dem Leben. Er malte Szenen aus der Bibel, aus der Mythologie und tat es so, als würde dies alles passieren. Für das Gemälde „Der Tod Marias“ nahm er die Leiche der ertrunkenen Frau und stellte die tote Jungfrau Maria auf dem Bild so dar, wie sie im wirklichen Leben aussieht, obwohl er nach allen Kanonen der Renaissance ein Mädchen darstellen musste, das nur schläft. Aber nein, nicht Caravaggio, er ist ein Realist und zeichnet den Tod so, wie er ist, ohne Verzierung. Dieses Bild schockierte natürlich nicht nur die Kunden, sondern die gesamte Öffentlichkeit. Erregte gemischte Gefühle und erschütterte sogar Caravaggios Ruf.

Marys Tod. 1601-1606

Er zeichnete Stilleben oder malte einfach Früchte in Bildern. An einigen Stellen stellte er sie dar, die mit trockenen Blättern übersät waren.

Stilleben mit Früchten. 1605

Obstkorb. 1596

Caravaggio ist auch ein erstaunliches Spiel von Licht und Schatten. Helle Kontraste, mehrere Lichtquellen, helle Emotionen spiegeln helle Emotionen wider. Leidenschaft, Dynamik, Ausstrahlung, Gefühle, optische Täuschungen, das Leben selbst dreht sich alles um Caravaggio.

Die Berufung des Apostels Matthäus. 1600

Johannes der Täufer. 1600

Krönung mit Dornenkrone. 1607

Die Identität des Künstlers selbst war ebenso hell, charismatisch und aggressiv. Er war berühmt für einen schwierigen Charakter, ein Gefühl der Wahrnehmung, ungezügelte Emotionen. Kämpfe, Raub, Grausamkeit, Skandale und sogar Inhaftierungen gingen Hand in Hand mit ihm. Er wurde mehrmals verhaftet, war exzentrisch und trotzig. Aber er war in einem guten Zustand, also kam er mit viel davon. Sein Charakter spiegelt sich sehr gut in seinen Gemälden wider. Einige Bilder wiederholte er nach einiger Zeit, er schuf auch mehrere Bilder auf einer Handlung.

Kranker Bacchus. 1593

Natürlich schockierte Caravaggio die Menschen, indem er zweifelhafte Modelle für das Schreiben von Heiligen auswählte. Zum Beispiel ist das Modell im Gemälde „Judith und Holoferne“ die berühmte Kurtisane der Zeit, Fillida Melandroni, die Caravaggio auch für mehrere andere Gemälde verwendete, insbesondere die hl. Katharina und Martha sowie Maria Magdalena.

Judith und Holofernes. 1598

Heilige Katharina von Alexandria. 1598

Büßer Magdalen. 1597

Martha und Maria Magdalena. 1598

Caravaggio hat auch sehr dramatische Handlungen, für die er die Modelle der Armen aufgreift, alles mit einem sehr theatralischen und gleichen dramatischen Licht spielt, dynamische und lebendige Kompositionen schafft.

Beerdigung von St. Lucia. 1609

Anbetung der Hirten. 1609

Abendessen in Emmaus. 1606

Abendessen in Emmaus. 1602

Christus am Ölberg. 1605

Christus an der Säule. 1607

Auspeitschung Christi. 1607

Caravaggio verpasst auch nicht die Gelegenheit, schmutzige Füße in den Vordergrund zu rücken.

Madonna vom Rosenkranz. 1607

Madonna Loreto. 1604

Im Bild "Der heilige Hieronymus" wurde der Gedanke geäußert, dass ein Mensch zum Sterben geboren wird und nur das Wort Gottes für immer lebt.

Schreiben des Heiligen Hieronymus. 1605

Und diese Handlung wird mehrmals wiederholt.

Schreiben des Heiligen Hieronymus. 1607

Der Heilige Hieronymus in Meditation. 1605

Heiliger Franziskus in Meditation. 1606

"Das Begräbnis Christi." Auf diesem Bild ist die Jungfrau Maria als alte Frau dargestellt. Und das ist wieder der Unterschied und das Merkmal von Caravaggio. Immerhin porträtierten die verbliebenen Künstler und Bildhauer Mary in dieser Szene jung. Ein markantes Beispiel ist die sehr junge Jungfrau Maria in der Skulptur „Piata“ von Michelangelo.

Das Begräbnis Christi. 1603

Ihm wurde ein Bild bestellt - die Bitte von Saul. Und Caravaggio hat es so gemacht.

Sauls Bekehrung. 1600

Aber sie kamen zum Bild, da es mehr als einmal vorkam und die Arbeit nicht akzeptierte. Sie sagten zu Remake, das Pferd brauche zu viel Platz. Und Caravaggio korrigierte. Das hat er getan. Ganz im Sinne von Caravaggio!

Sauls Bekehrung. 1601

Aber in seinem Leben passierte etwas, das ihn über sein Leben nachdenken ließ, über seine Handlungen. Bei einem der Kämpfe im Jahr 1606 tötet Caravaggio einen Mann, seinen langjährigen Feind, wegen einer Frau. Er wird als "außerhalb des Gesetzes" deklariert, was bedeutet, dass jeder ihn töten kann. Und sie haben ein Motiv. Belohnung für den Kopf von Caravaggio.

Er rennt, er wird gerettet, auf Wiedersehen Rom.

Hallo Neapel, hallo Zuflucht!

Ihm wird geholfen. Er hat noch Befehle. Aber es gibt keinen Frieden für seine Seele. Davon sprechen seine nach 1606 geschriebenen Bilder. Todesszenen verfolgen den Künstler. Er zeigt es immer wieder auf der Leinwand an. Es gibt also eine Reihe von Werken, von denen einige oben im Artikel stehen. In Rom verbliebene Werke werden beschlagnahmt und den Kirchen entnommen.

Nach Neapel ging er nach Malta, wo er sogar zum Ritter geschlagen wurde. Aber wegen seines Verhaltens hielt er sich nicht lange dort auf und von dort musste er auch laufen, nach kurzen Wanderungen kehrte er nach Neapel zurück. Dort wurde er von seinen Verfolgern überholt. Caravaggio wurde schwer geschlagen und war aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands sehr anfällig für Infektionen.

Die Auferstehung des Lazarus. 1609

David und Goliath. 1607 g

Salome mit dem Haupt Johannes des Täufers. 1607

Salome mit dem Haupt Johannes des Täufers. 1609

Die Enthauptung Johannes des Täufers. 1608

David und Goliath. Dieses Bild ist einfach im Kopf eingeprägt. Sie ist schockierend, sie ist erschreckend, sie ist unglaublich durchdringend, sie ist tief und beängstigend. Sie kann niemanden gleichgültig lassen. Einzigartig und einzigartig. Immerhin ist dies ein Selbstporträt. Und darauf selbst Caravaggio, aber nicht in Form des Siegers von David, sondern in Form des besiegten Goliath. Kündigte eine Belohnung für den Leiter von Caravaggio an. Und hier ist sie. Sie jagen ihn. Sie wollen ihn töten. Ist er jetzt am Leben? Körperlich ja. Aber er ist gebrochen, besiegt. Er ist kein Mieter. Er ist selbstleugnend. Seine Qual Qual, Gewissen. Oder will er vielleicht sterben? Er hat es verdient. Er ist ein Bösewicht. Goliath ist ein Riese und Atheist, David ist der König der Juden. Und auf allen Gemälden im Bilde von Goliath - Caravaggio selbst. Der schwierige und hoffnungslose Geisteszustand von Caravaggio im Gesicht. Wenn man sich seine Arbeit anschaut, kann man sich kaum vorstellen, was der Künstler durchgemacht hat. Das Schwert trägt die Kurzbezeichnung „H-AS OS“ in lateinischer Sprache „Humilitas occidit superbiam“. Ins Russische übersetzt heißt das: "Demut tötet Stolz."

David und Goliath. 1610.

Einer seiner Gönner, Kardinal Ganzago, fing an, eine Entschuldigung für Caravaggio auszuhandeln. Die römischen Behörden stimmten dem im Gegenzug für die Gemälde des Künstlers zu. Also schickte Caravaggio seine Arbeit nach Rom, aber er ging nach Port-Ecola. Er später, wo er starb. Und niemand weiß genau, was wirklich passiert ist und wie er dorthin gekommen ist.

Nun, der Rest der Arbeit von Caravaggio, nicht weniger interessant und beeindruckend!

Junge Obst putzen. 1592

Junge Obst putzen. 1593

Ein junger Mann mit einem Obstkorb. 1593

Ekstase des heiligen Franziskus. 1595

Musiker 1595

Rast auf dem Weg nach Ägypten. 1597

Porträt einer Kurtisane. 1597

Ein Junge von einer Eidechse gebissen. 1596

Jupiter, Neptun und Pluto. 1597

Porträt von Maffeo Barberini. 1598

Johannes der Täufer. 1598

Isaacs Opfer. 1598

David und Goliath. 1599

Das Martyrium des heiligen Matthäus. 1600

Weihnachten mit St. Francis und St. Lawrence. 1600

Kreuzigung von St. Peter. 1601

Amor ist der Gewinner. 1602

Isaacs Opfer. 1602

Johannes der Täufer. 1602

Unglaube des Apostels Thomas. 1602

Judas Kuss 1602

Matthäus und der Engel. 1602

Matthäus und der Engel. 1602

Krönung mit Dornenkrone. 1603

Heilige Familie mit Johannes dem Täufer. 1603

Johannes der Täufer. 1604

Johannes der Täufer. 1604

Porträt von Papst Paul V. 1605

Dieser Mann. 1605

Madonna und Kind mit der hl. Anna. 1606

http://yuliyakelidi.com/%D0%BA%D0%B0%D1%80%D0%B0%D0%B2%D0%B0%D0%B4%D0%B6%D0%BE/

Caravaggio

Michelangelo Merisi da Caravaggio

Caravaggio

Michelangelo Merisi da Caravaggio

  • Geburtsdatum: 29. September 1571; Mailand, Italien
  • Datum des Todes: 18. Juli 1610; Porto Ercole, Italien
  • Jahre der Tätigkeit: 1593 - 1610
  • Nationalität:italienisch
  • Richtung:Barock
  • Kugel:malerei
  • Erfahren:Giorgione Tizian
  • Hat beeinflusst:Gustave Courbet, Artemisia Gentileschi, Diego Velázquez, Hendrik Terbruggen, Peter Paul Rubens, Jan Vermeer, Georges de Latour, José de Ribera, Rembrandt, Eugene Delacroix, Edouard Manet, Jacob Jordans, Francisco de Surbaran, Jacques Suc, Francisco de Surbaran, Jac Souc, Odd Nedrum
  • Wikipedia:ru.wikipedia.org/wiki/Karavaggio
  • Teilen:

Michelangelo Merisi da Caravaggio (italienisch. Michelangelo Merisi da Caravaggio; 29. ​​September 1571 (15710929), Mailand - 18. Juli 1610, Porto Ercole) - italienischer Maler, Reformator der europäischen Malerei des 17. Jahrhunderts, Begründer des Realismus in der Malerei, einer der größten Barocke Handwerker. Einer der ersten, der den Schreibstil anwendet, ist „Kyaroskuro“ - ein scharfer Gegensatz von Licht und Schatten. Es wurde keine einzige Zeichnung oder Skizze gefunden, der Künstler realisierte sofort seine komplexen Kompositionen auf Leinwand.

Der Sohn des Architekten Fermo Merisi und seiner zweiten Frau Lucia Aratori, der Tochter eines Grundbesitzers aus der Stadt Caravaggio in der Nähe von Mailand. Sein Vater war Manager des Marquis Francesco Sforza da Caravaggio. 1576, während der Pest, starben der Vater und der Großvater, die Mutter und die Kinder zogen nach Caravaggio.

Die ersten Förderer des zukünftigen Künstlers waren der Herzog und die Herzogin von Colonna.

1584 kam Michelangelo Merisi nach Mailand in das Atelier von Petersano, der als Student von Tizian galt. Zu dieser Zeit dominierte der Manierismus die Kunstwelt Italiens, während der lombardische Realismus in Mailand stark war.

Die ersten in Mailand geschriebenen Werke des Künstlers, Genreszenen und Porträts, haben unsere Tage nicht erreicht.

Ende der 1580er Jahre wurde das Leben eines heiß gelaunten Charakters, Merisi, von Skandalen, Kämpfen und Inhaftierungen überschattet, die ihn sein ganzes Leben lang begleiten würden.

1589 kommt der Künstler nach Hause, um sein Grundstück zu verkaufen, anscheinend weil er Geld braucht. Zuletzt besuchte er das Haus nach dem Tod seiner Mutter im Jahr 1590.

Im Herbst 1591 musste er nach einem Streit um ein Kartenspiel, das in einem Mord endete, aus Mailand fliehen. Er erreichte zuerst Venedig und ging nach Rom.

In Rom bemerkte Merisi, dass Pandolfo Pucci ihn in sein Haus einlud, für seine Existenz sorgte und ihn anwies, Kopien von Kirchengemälden anzufertigen.

Borromeo, der Caravaggio zur Zeit seines römischen Lebens kennenlernte, beschrieb ihn als „einen unhöflichen Mann mit unhöflichen Manieren, der immer in Lumpen gekleidet war und wo immer nötig lebte. Er zeichnete Straßenjungen, Wirtshäuser und elende Landstreicher und sah aus wie ein glücklicher Mann. “ Borromeo gab zu, dass ihm auf den Gemälden des Künstlers nicht alles gefiel.

In der Hauptstadt erhielt er nach dem Brauch der damaligen italienischen Künstler einen mit dem Geburtsort verbundenen Spitznamen, wie zum Beispiel Veronese oder Correggio. So wurde Michelangelo Merisi Caravaggio.

1593 betritt Caravaggio die Werkstatt von Cesari d'Arpino, in der Caravaggio Blumen und Blätter mit Fresken bemalt. In der d'Arpino-Werkstatt traf er Förderer und Künstler, insbesondere Jan Bruegel the Elder.

Caravaggios frühe Werke entstanden unter dem Einfluss von Leonardo da Vinci (er traf „Madonna in the Rocks“ und „The Last Supper“ in Mailand), Giorgione, Tizian, Giovanni Bellini, Mantegna.

Das erste Bild, das uns eingefallen ist, ist „Ein Junge, der Früchte putzt“ (1593).

In der Werkstatt von d'Arpino lernt Caravaggio Mario Minniti kennen, der sein Schüler und Modell einer Reihe von Gemälden wurde, von denen das erste „Ein junger Mann mit einem Obstkorb“ (1593-1594) ist.

Nach dem Kampf geht Caravaggio ins Gefängnis von Thor di Nona, wo er Giordano Bruno trifft.

Bald trennt er sich von Cesari d'Arpino, der obdachlose Caravaggio hat Antiveduto Grammatik eingeladen.

Im Jahr 1593 erkrankte er an dem Römischen Fieber (einer der Namen der Malaria) und war sechs Monate lang im Krankenhaus am Rande von Leben und Tod. Vielleicht entsteht unter dem Eindruck der Krankheit ein Bild von "Sick Bacchus" (1593) - seinem ersten Selbstporträt.

Die ersten 1594 entstandenen mehrfigurigen Gemälde sind die „Sharpers“ und die „Fortune Teller“ (Kapitolinische Museen). Georges de Latour wird später seine "Wahrsagerin" mit identischer Komposition schreiben.

In diesen Werken tritt er als kühner Innovator auf, der die wichtigsten künstlerischen Tendenzen dieser Zeit in Frage stellte - Manierismus und Akademismus - und sich dem harten Realismus und Demokratisismus seiner Kunst entgegenstellte. Der Held von Caravaggio - ein Mann aus der Menge der Straße - ein römischer Junge oder Jugendlicher, der mit einer groben sinnlichen Schönheit und Natürlichkeit eines gedankenlosen, fröhlichen Lebens ausgestattet ist; Der Held Caravaggio tritt in der Rolle eines Straßenhändlers, eines Musikers, eines unschuldigen Meisters auf, der eine schlaue Zigeunerin hört, die jetzt in Erscheinung tritt und die Eigenschaften eines alten Gottes besitzt. Diese von Natur aus mit hellem Licht gefüllten Charaktere des Genres werden eng an den Betrachter herangezogen und mit einer betonten Monumentalität und plastischen Greifbarkeit dargestellt.

Dies ist Teil eines Wikipedia-Artikels, der unter der CC-BY-SA-Lizenz verwendet wird. Vollständiger Artikel hier →

http://www.wikiart.org/ru/karavadzho

LiveInternetLiveInternet

-Überschriften

  • Leuchttürme (32)
  • Insekten (8)
  • Orden und Medaillen (2)
  • Glück am Ende der Welt (12)
  • Antike Welt (107)
  • architektur (59)
  • Bibelgrundstücke (163)
  • In der Tierwelt (326)
  • Videomalerei (15)
  • Video (7)
  • Kriegshelden (155)
  • Gotik, Mystik (86)
  • Gravur (106)
  • Kinder in der Malerei (918)
  • Genremalerei (1619)
  • Frauenbild in der Malerei (2927)
  • Panzer (62)
  • Gemälde auf Briefmarken (186)
  • Tiere und Vögel in der Malerei (260)
  • Schlösser, alte Gebäude (331)
  • Prominente (72)
  • interessant in der Malerei (162)
  • Interessiert an Russland (16)
  • historische signifikante Daten (726)
  • Geschichte (132)
  • Geschichte Russlands (356)
  • Steine ​​und Drag.metal. (154)
  • Katastrophen, Kataklysmen (19)
  • Comp. (24)
  • Umschläge, Briefmarken, Münzen (133)
  • Leerzeichen (32)
  • kreativ (25)
  • Literatur (52)
  • Fantasiewelt (170)
  • mein Notizbuch (15)
  • Klöster und Tempel (390)
  • Morenistik (330)
  • Museen (79)
  • Musik (117)
  • Stillleben (356)
  • Unsere Verbündeten sind Armee und Marine (62)
  • Akt (734)
  • Denkmäler (218)
  • Landschaft (969)
  • Kunststücke russischer Frauen (84)
  • positiv (34)
  • Spitzen (52)
  • nützliche Zitate (11)
  • Porträt (386)
  • Porträt von Adligen (491)
  • Warum sagen wir das? (35)
  • Orthodoxie (145)
  • Natur (103)
  • Reisen in Russland (364)
  • Reisen (545)
  • Rezepte (99)
  • Rockmusik (62)
  • Femme Fatale (92)
  • Romantik der Eisenbahn (80)
  • Russische Malerei (687)
  • Garten (42)
  • Skulptur (197)
  • Mittelalterliche Malerei (434)
  • Schaltplan (1104)
  • Geheimnisse der Meere und Ozeane (253)
  • erstaunlich, erstaunlich (40)
  • Foto (85)
  • Fotomodell (50)
  • Künstlerische Arbeit (85)
  • Künstler (1092)
  • Chanson (11)

-Suche nach Tagebuch

Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571-1610)

Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571-1610)

Ein junger Mann mit einem Obstkorb

David mit dem Haupt von Goliath

Madonna mit dem Kind und St. Anne

Unglaube des heiligen Thomas

Obstkorb

Stillleben mit Blumen, Gemüse und Früchten

Träger der Jungfrau Maria

Stillleben mit einem Fledermausvogel

David mit dem Haupt von Goliath

Opfer von Isaac

Sauls Adresse auf dem Weg nach Damaskus

Das Schlagen des Hauptes Johannes des Täufers

Berufung des Heiligen Matthäus

Sehenswürdigkeiten auf dem Weg nach Ägypten

Judith und Holofernes

Martha und Maria Magdalena

Junge, der Frucht säubert

Junger Mann von einer Eidechse gebissen

Jupiter, Neptun und Pluto

Schreiben des Heiligen Hieronymus

Heilige Familie mit Johannes dem Täufer

Unter Bewachung nehmen

Martyrium des Heiligen Andreas

Märtyrer der heiligen Ursula

Martyrium des Heiligen Petrus

Die Berufung der Heiligen Petrus und Andreas

Salome mit dem Haupt Johannes des Täufers

Exzess des hl. Franziskus von Assisi

Heilige Katharina von Alexandria

Opfer von Isaac

Porträt von Alof de Vignacour und seiner Seite

Weihnachten mit St. Francis und Lawrence

Der Heilige Hieronymus in Gedanken

Salome mit dem Haupt Johannes des Täufers

Antonio Martelli, Ritter des Malteserordens

Heiliger Franziskus in Gedanken

Schreiben des Heiligen Hieronymus

Das Martyrium des Heiligen Matthäus

Beerdigung der Heiligen Lucia

Sieben Werke der Barmherzigkeit

Porträt von Maffeo Barberini

Porträt von Papst Urban VIII

Franziskus im Gebet

Johannes der Täufer an der Quelle

Verzicht auf den heiligen Petrus

Matthäus und der Engel

Madonna mit dem Rosenkranz

Der große italienische Künstler Michelangelo Merisi da Caravaggio wurde am 29. September 1571 in Mailand geboren. 1576 starb sein Vater an der Pest und seine Mutter und Kinder zogen nach Caravaggio, einer Stadt unweit von Mailand. Hier lebte Michelangelo bis 1591. Die ersten in Mailand geschriebenen Genreszenen und Porträts sind nicht erhalten.

http://www.liveinternet.ru/users/buga51/post403947101/

Schulenzyklopädie

Nav-Ansichtssuche

Navigation

Suche

Bücher

Anmeldeformular

Caravaggio - der größte Meister des Barock

Er schuf seinen eigenen künstlerischen Stil - den Karavajismus; In seinen Gemälden und in seinem Leben zeichnete er sich durch außergewöhnliche Energie aus. Da er keine Lehrer für Malerei hatte, wurde er der größte Künstler seiner Zeit.

Der italienische Künstler Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571-1610) wurde einfach Caravaggio in seinem Geburtsort in Caravaggio bei Mailand. So war es auch mit Veronese, Correggio und anderen italienischen Künstlern jener Zeit, die einen Spitznamen für ihren Geburtsort erhielten.

Der Lebensweg des Künstlers

Ottavio Leoni "Porträt von Caravaggio" (1621)

Caravaggio war ein einfacher Maurer. Früh verlor sein Vater (der zukünftige Künstler war erst 5 Jahre alt). Sein Vater war Manager von Marquis Francesco Sforza da Caravaggio. Vielleicht hatte Caravaggio deshalb ziemlich einflussreiche Gönner, von denen die ersten der Herzog und die Herzogin von Colonna waren. Kolona, ​​eine römische Familie - ein alter italienischer Familienname. Rod existiert noch. Und die Gönner von Caravaggio waren sehr notwendig, weil Er zeichnete sich durch sein heftiges Temperament und sein heißes Temperament aus. Sein Leben war ständig von Skandalen, Kämpfen und Inhaftierungen geprägt. 1591 musste er nach einem Streit um ein Kartenspiel, das in einem Mord endete, aus Mailand fliehen. Zuerst ging Caravaggio nach Venedig, dann nach Rom, dann gab es wieder ein Gefängnis - und so verbrachte er sein ganzes Leben lang seinen Wohnort, wenn sich die Umstände ständig änderten. Gleichzeitig arbeitete er viel, erhielt Aufträge von einflussreichen Leuten jener Zeit, lernte verschiedene Persönlichkeiten seiner Zeit unter verschiedenen Umständen kennen: In der Werkstatt von D'Arpino traf er Gönner und Künstler, insbesondere Jan Bruegel the Elder; im Gefängnis von Thor di Nona, wo er nach einem weiteren Kampf angekommen ist, trifft er Giordano Bruno; im Herbst 1594 begann er bei Kardinal Francesco del Monte zu arbeiten, zog in seine Villa Madama und traf hier einen italienischen Physiker, Mechaniker, Astronomen, Philosophen und Mathematiker, der die Wissenschaft seiner Zeit maßgeblich beeinflusste - Galileo; Italienischer Philosoph und Schriftsteller, einer der ersten Vertreter des utopischen Sozialismus - Campanella; Der italienische Architekt und Bildhauer Giacomo della Porta, die Dichter Marino und Milesi.
1606 wurde aus einem Streit auf dem Ballspielgelände ein Kampf, bei dem Ranuccio Tomassoni getötet wurde. Caravaggio wurde des Mordes beschuldigt. Der Künstler wurde zum "Outlaw" erklärt, jetzt konnte ihn jeder töten und sogar dafür belohnen - er versteckte sich wieder im Colonna-Anwesen.
Im Jahr 1610 starb er bei seinen nächsten Abenteuerreisen und in Erwartung der Entschuldigung durch Papst Paul V. in Porto Ercola. Am 31. Juli 1610 wurde in Rom ein päpstliches Dekret gegen Caravaggio erlassen und eine Nachricht über seinen Tod veröffentlicht.

Kreativität Caravaggio

Die ersten Werke von Milan Caravaggio sind nicht erhalten. Und das erste erhaltene Bild war das Gemälde „Der Junge beim Putzen der Früchte“ (1593). Es gibt zwei Versionen dieses Bildes - 1592 und 1593.

Caravaggio "Junge putzt Obst" (1592)

Bald schafft Caravaggio mehrfigurige Gemälde: "Schärfer", "Wahrsagerin".

Caravaggio "Sharpy" (1594)

Caravaggio "Musiker" (1595). Öl auf Leinwand. 92 x 118,5 cm. Metropolitan Museum. New York (USA)

Das Bild wurde geschaffen, um das Kabinett eines der ersten Gönner des jungen Caravaggio, Kardinal Francesco del Monte, zu schmücken.
Musiker bereiten sich auf die Probe vor. Man zieht die Saiten der Laute, der Geiger schaut sich die Noten genau an, der dritte mit einem Horn - Caravaggio, das ist eine Art Selbstporträt. Links ist Amor mit Pfeilen hinter dem Rücken, die von Trauben besetzt sind. Es gibt mehrere Titel dieses Bildes: "Musik", "Musiker", "Konzert", obwohl ein passenderer Name "Rehearsal" ist. Gleichzeitig mit den "Musikern" schrieb Caravaggio auch "Ein junger Mann mit einer Laute". Dieses Bild existiert in drei Versionen. Einer von ihnen ist in der Eremitage.

Caravaggio "Lyutnist" (um 1596). Öl auf Leinwand. 94x119 cm Eremitage (Petersburg)

Es wird angenommen, dass der Liebling des Künstlers, Mario Minniti, für dieses Bild posierte (wie auch für einige andere). Caravaggio selbst hielt "Lutnist" für den erfolgreichsten Weg für ihn.
Alle drei Versionen des Bildes zeigen einen sehr jungen Mann, fast einen Jungen, mit weichen Zügen und dichtem braunem Haar, das sich auf einer Laute begleitet. Caravaggio hat den Effekt der gegenseitigen Beeinflussung der beleuchteten Objekte genau wiedergegeben: Der Glanz seines weißen Hemdes fällt auf die Wange des Lautenspielers, und das Licht der Seiten des Musikbuchs fällt auf die Rückseite der Laute.

Karavaggie

Caravaggio war einer der ersten, der den Stil des Buchstabens „Kyaroskuro“ verwendete - ein scharfer Gegensatz von Licht und Schatten. Der Künstler war der Begründer dieses Stils der europäischen Barockmalerei. Der Karavaggismus ist gekennzeichnet durch ein Interesse an der exakten Übertragung der Besonderheiten der Natur, betont Realismus in der Darstellung von Objekten. Eine wichtige Rolle spielen Licht und Schatten, die Volumen erzeugen: Die Figuren werden in den Vordergrund gestellt, ihre Beleuchtung kontrastiert (z. B. ein dunkler Raum und ein Lichtstrahl, der die Gesichter und Figuren der Figuren auf dem Bild beleuchtet).
Die größten Vertreter von Caravagism sind O. Gentileschi und M. De Fiori in Italien; "Utrecht Caravaggians" (D. Babyuren, H. Terbryuggen usw.) in den Niederlanden; H. Ribera in Spanien. P.P. Rubens, D. Velasquez, Rembrandt, J. de Latour durchliefen das Stadium des Karavagismus.

Bilder auf Bibelplots

Die Gemälde auf biblischen Szenen brachten Caravaggio echten Ruhm, obwohl einige von ihnen vom Klerus abgelehnt wurden.

Caravaggio "Rast auf dem Weg nach Ägypten" (um 1597). Öl auf Leinwand. 133,5х166,5 cm Galerie Doria-Pamphili (Rom)

Die heilige Familie wurde auf dem Weg nach Ägypten müde - die Jungfrau Maria und das Baby schliefen bei der Musik eines Engels ein, und Joseph hielt Notizen. Licht und Luft schaffen eine Atmosphäre der Poesie und des Friedens. Die bescheidene Landschaft ergänzt das Bild, aber es ist eher die lombardische Landschaft als die nahöstliche Landschaft, die dem Künstler am Herzen liegt.
Zum biblischen Thema des Gemäldes "Ecstasy of sv. Francis "(1595)," Das Opfer Isaaks "(1598)," Die büßende Maria Magdalena "(1597)," Die heilige Katharina von Alexandria "(1598)," Martha und Maria "(1598)," Johannes der Täufer "(1598)," David und Goliath "(1599)," Die Berufung des Apostels Matthäus "(um 1600)," Das Martyrium des heiligen Matthäus "(um 1600)," Die Bekehrung Sauls "(1600)," Die Kreuzigung des heiligen Petrus "(1601)," Der Unglaube des Apostels Thomas "(1600-1602)," Kiss of Judas "(1602) usw.

Caravaggio "Die Berufung des Apostels Matthäus." Öl auf Leinwand. 322x340 cm. San Luigi dei Francesi (Rom)

Dieses Bild wurde von Caravaggio für die Contratalli-Kapelle der römischen Kirche San Luigi dei Francesi ausgeführt.
Die Handlung stammt aus dem Matthäusevangelium - Jesus sah den Steuereintreiber Levi (Matthäus) vor den Toren von Kapernaum und rief ihn zum apostolischen Dienst auf: ". Jesus sah einen Mann namens Matthäus, der an der Sammlung der Pflichten saß, und sagte zu ihm: Folge mir nach. Und er machte sich auf und folgte ihm.
Caravaggio porträtierte diese Geschichte als Szene aus seinem heutigen Leben. Im Schatten am Tisch zählt der Steuereintreiber (Steuereintreiber) Levi die Einnahmen, ihm hilft ein alter Mann mit Brille. Bewaffnete Wachen wandten sich den Neuankömmlingen zu. Die Kleidung des Zöllners zeugt von seinem Zustand. Von allen Anwesenden verstand nur Levi, wer vor ihm stand. Erstaunt zeigt er fragend auf sich selbst und wartet auf Bestätigung.
Der Lichtstrom, der von der Seite fällt, an der Jesus und der Apostel Petrus stehen, bricht durch die Dunkelheit. Es symbolisiert das Licht des Glaubens, das in die geschäftige, eitle Welt von Levi eingebrochen ist. Die Figur Jesu schließt Petrus fast vollständig - nur der Kopf und die Hand sind hell vor einem dunklen Hintergrund hervorgehoben.

Caravaggio "Die Position im Sarg" (1603)

Die Bildsprache von Caravaggio war für den Betrachter klar und unvorbereitet, weshalb seine Gemälde zu biblischen Szenen keiner zusätzlichen Interpretation bedurften, was seine Gemälde sehr beliebt machte, obwohl die Geistlichen einige dieser Gemälde nicht akzeptierten, zum Beispiel das Bild „Der Sarg“ usw.

Caravaggio "Der Unglaube des Apostels Thomas." Öl auf Leinwand. 107x146 cm. Sanssouci (Potsdam, Deutschland)

Die Handlung des Bildes stammt aus dem Johannesevangelium. Apostel Thomas war bei den Erscheinungen Christi nach der Auferstehung nicht anwesend und äußerte Zweifel an der Echtheit der Geschichten anderer Jünger. Er erklärte, dass er nur glauben würde, wenn er persönlich das Vorhandensein von Wunden am Körper des auferstandenen Lehrers feststellen würde. Eine Woche später erhielt Thomas diese Gelegenheit und legte seine Finger in die Wunde Christi und glaubte.
Die Figur Christi auf der linken Seite des Bildes wird durch das Licht, das auf die rechte Seite seines Körpers fällt, gut beleuchtet und konzentriert sich mit einer klaffenden Wunde auf seine offene Brust. Beleuchtete und geneigte Figuren der drei Apostel auf der rechten Seite des Bildes. Der Hintergrund ist dunkel und unbestimmt, was ein charakteristisches Merkmal von Caravaggios Art ist. Thomas 'überraschter und ungläubiger Blick richtet sich auf die Wunde auf Jesu Brust, die mit seiner Hand den Pinsel des Apostels lenkt. Die Aufmerksamkeit, mit der die beiden anderen Apostel auf den Leib Jesu blicken, ähnelt der emotionalen Reaktion von Thomas, die von einer nichttrivialen Interpretation des Evangeliumsplots spricht: Nicht nur Thomas braucht die Bestätigung eines Wunders. Das Fehlen eines Heiligenscheines über dem Kopf Jesu zeigt an, dass er hier in seiner physischen Inkarnation erscheint.

Caravaggio "Kuss des Judas". Öl auf Leinwand. 33x169 cm National Gallery of Ireland (Dublin)

Die Handlung des Bildes basiert auf den Botschaften der Evangelisten über die letzten Tage des irdischen Lebens Jesu Christi. Judas Iscariot, einer der Jünger Jesu, verriet ihn, gab seinen Aufenthaltsort bekannt und zeigte als Wache auf ihn, als Christus den Garten von Getsemani verließ.
Alle Gesichter der Charaktere sind hell beleuchtet. Jesus, der von seinem Verräter wusste, als würde er versuchen, dem verräterischen Kuss auszuweichen, aber gleichzeitig akzeptiert, dass es unvermeidlich ist. Die Hand des Wächters wurde bereits hereingebracht, um den Devotee Juda aufzunehmen.

Selbstporträts

Caravaggio-Selbstporträts sind ungewöhnlich. Er porträtiert sich als die Charaktere seiner Bilder. Hier sind einige Beispiele.

Caravaggio "Kranker Bacchus" (1593). Tuch, Öl. 67x53 cm. Galleria Borghese (Rom)

1593 erkrankte der Künstler am Römischen Fieber (Malaria) und befand sich 6 Monate lang im Krankenhaus am Rande von Leben und Tod. Beeindruckt von der Krankheit entsteht ein Bild von "Sick Bacchus" - seinem ersten Selbstporträt.
In dem Film „Musiker“, den wir bereits untersucht haben, hat sich Caravaggio als dritter Musiker mit einem Horn dargestellt.

Im Gemälde Das Martyrium des Apostels Matthäus stellte der Künstler sein eigenes Bild in die Tiefe nach links.

Kapavaggio "Das Martyrium des Apostels Matthäus" (um 1600). Öl auf Leinwand. 323x343 cm. San Luigi dei Francesi (Rom)

In dem Gemälde „David mit dem Haupt von Goliath“ ist sein Selbstporträt das abgetrennte Haupt von Goliath.

Caravaggio "David mit dem Haupt von Goliath" (um 1610). Öl auf Leinwand. 125x101 cm. Galleria Borghese (Rom)

Pinsel Caravaggio gehören auch zu einigen Stillleben und Porträtbildern.

http://ency.info/mirovaya-khudozhestvennaya-kultura/izobrazitelnoe-iskusstvo-i-arkhitektura-kontsa-xvi-xviii-vekov/669-karavadzho-krupnejshij-master-epokhi-barokko

"Caravaggio und Anhänger. Bilder aus den Sammlungen der Roberto Longhi-Stiftung in Florenz und des Puschkin-Museums der Schönen Künste" Teil I

30 Gemälde der Longhi-Stiftung sind Teil einer reichen Sammlung, die der Wissenschaftler und Kritiker Roberto Longhi (1890–1970), einer der bedeutendsten Vertreter der Weltkunstkritik, zusammengestellt hat. Heute wie zu Lebzeiten von Roberto Longhi wird diese Sammlung in seiner Villa (Villa il Tasso) in Florenz aufbewahrt, wo sich heute ein bedeutendes Zentrum für das Studium der italienischen Renaissance- und Barockkunst befindet. Der Kern der Ausstellung ist das berühmte Gemälde „Der Junge, von einer Eidechse gebissen“ (1594), das sich auf die frühe Schaffensperiode Caravaggios bezieht. Hier können Sie über Roberto Longi nachlesen.

Kunstkritiker, Kunstkritiker, Sammler Roberto Longhi (1890 -1970) leistete einen großen Beitrag zum Studium der italienischen Malerei. Dank seiner Forschungstätigkeit wurden viele vergessene Künstler wiederentdeckt, darunter auch Caravaggio, dessen Arbeiten für den Wissenschaftler von besonderem Interesse waren. Das unsterbliche Interesse von Longi an den Werken von Caravaggio und seinen Anhängern führte zur ersten Ausstellung von Caravaggio und Caravaggists in Mailand (1951) und zu zwei Ausgaben der Monographie über den Künstler (1952, 1968). Longhi starb 1970, nachdem er seine Treffen "zum Wohle künftiger Generationen" vermacht hatte. Sie werden 1971 in Florenz von der Roberto Longhi Stiftung für das Studium der Kunstgeschichte gegründet. Die Möglichkeit, die Schätze des Fonds zu besichtigen, wird nur auf Ausstellungen geboten.

Roberto Longhi. Foto. 1940er Jahre

Michelangelo Merisi da Caravaggio. "Der Junge von einer Eidechse gebissen." 1593-1594. Hm Roberto Longhi-Stiftung, Florenz

Gemälde Caravaggio "Der Junge von einer Eidechse gebissen" ist in zwei Versionen bekannt. Die Leinwand, die auf der Ausstellung gezeigt wurde, befand sich in Paris in der D'Atri-Sammlung und kam dann nach Rom, wo sie von Longhi gekauft wurde. Die zweite Option ist in der London National Gallery. Es wird vermutet, dass das florentinische Exemplar zum ersten Mal geschaffen wurde - um 1543-1544. Einer der Biographen von Caravaggio Giovanni Balione glaubte, dass das Gemälde „Der Junge, der von einer Eidechse gebissen wurde“ in einer schwierigen Zeit entstanden war, als ein zwanzigjähriger Künstler in Rom ankam. Wie Baloni 1642 schrieb: „Dann lebte er einige Monate im Haus des Inhabers Giuseppe Cesare d'Arpino. Danach versuchte er alleine zu arbeiten und schrieb mehrere Bilder, wobei er sein Spiegelbild im Spiegel betrachtete. Der erste war Bacchus mit Weintrauben in verschiedenen Farben, die mit großer Sorgfalt, aber trocken geschrieben wurden. Er schrieb auch einen Jungen, der von einer Eidechse gebissen wurde, die aus Blumen und Früchten hervorging; es schien, als würde der Kopf tatsächlich schreien, alles war sehr fleißig geschrieben. Es gelang ihm jedoch nicht, diese Bilder anzubringen und zu verkaufen. “

Bartolomeo Passarotti, „Vogelhändler“ 1580 m. Roberto Longhi-Stiftung, Florenz

Bartolomeo Passarotti 1529-1.592 wurde in der Stadt Bologna geboren. Er malte Bilder zu religiösen Themen, Porträts. Manchmal in den Porträts von Haushaltsdetails und Tierbildern enthalten, trotz des Prestiges dieser Ergänzungen. Es gilt als Begründer des Stillleben-Genres in der italienischen Malerei. Das Bild des Spatzen auf dem Bild ist eine Art Unterschrift des Künstlers (auf Italienisch ist der Spatz „passaro“).

Unbekannter Künstler Kopie des Gemäldes von Michelangelo Merisi da Caravaggio „Junge putzt Obst“, Leinwand zum Verkauf Roberto Longhi Foundation Florence (oder der Junge, der einen Apfel mit einem Messer bürstet, gemäß einer anderen Version - einer Birne)

Es gibt auch 3 weitere Versionen des Gemäldes „Ein Junge, der die Früchte putzt“, das Caravaggio zugeschrieben wird, in verschiedenen Privatsammlungen. Eines dieser Gemälde in der Royal Collection of Great Britain. Dies ist genau das zweite Bild von Caravaggio, das überall bescheiden schweigt. Auch im Titel erscheint es als Kopie. Wessen Kopie? Wenn der Autor Caravaggio ist, dann ist dies nur eine Wiederholung des Autors oder "Autorenliste". In dieser in Rom geschriebenen Arbeit ist alles sehr einfach - auf dem grauen Hintergrund der Wand steht die Figur eines Jungen in einem weißen Leinenhemd, der am Küchentisch sitzt und seine übliche Arbeit erledigt. Solche Jungen, die Besorgungen machten, waren in jeder Taverne anzutreffen. Einige Kunstkritiker sahen in der Arbeit eines jungen Künstlers eine Allegorie der fünf Sinne, die angeblich von den Gedanken Plinius des Älteren über die Verbindung zwischen Malerei und Natur inspiriert war, als er vom antiken griechischen Maler Zeuxis erzählte, der wusste, wie man Trauben auf der Leinwand darstellt. Es ist schwer anzunehmen, dass der beginnende Künstler von Plinius hörte - es war nur sein unveränderlicher Wunsch, aus der Natur zu schreiben.

Angelo Carozelli "Allegorie der Vergänglichkeit" 1620e, Öl auf Leinwand Roberto Longhi-Stiftung, Florenz

Carlo Saracheni "Auf der Suche nach Moses" 1610 g M. Roberto Longhi-Stiftung, Florenz
Erworben 1927 auf dem Antiquitätenmarkt in Neapel.

Saraceni Carlo, Spitzname Carlo Veneziano (um 1580, Venedig - 1620, ebenda) - gehörte zum Medium der orthodoxen Karawaggisten, seine Werke wurden oft mit Gemälden von Gentileschi und Elsheimer verwechselt. 1598 verlässt Carlo Saracheni Venedig und reist nach Rom, wo er nach einer kurzen Ausbildung bei Camillo Mariani aus Vicenza, einem verspäteten Anhänger des venezianischen Akademismus, in den „nuttigen“ und lauten Kreis eintritt, dessen Idol und Hauptmeister Caravaggio war. Seit 1607 - ein Mitglied der Akademie von St. Luke. 1620 kehrte Saraceni mit einem talentierten Studenten Jean Le Clerk aus Nancy nach Venedig zurück, wo er bald plötzlich starb.
Gemäß dem Exodus-Buch wurde Moses zu einer Zeit geboren, als seine Zahl zunahm und der ägyptische Pharao besorgt war, dass die Israeliten den Feinden Ägyptens helfen könnten. Als der Pharao anordnete, alle neugeborenen Jungen zu töten, versteckte Moses Mutter Jochebed ihn in einem Korb und ließ sie durch das Wasser des Nils gehen. Der Korb wurde bald von der Tochter des Pharao entdeckt, die sich entschied, ein Kind zu adoptieren.

Carlo Saracheni "Judith mit dem Kopf des Holofernes" um 1618 m. Roberto Longhi Foundation Florenz

Der Film widmet sich der alttestamentlichen Handlung, in der es um die Rettung der Israelis vor den assyrischen Truppen geht. Holofernes belagerte die Stadt und versperrte den Menschen von Vetilui den Zugang zu Wasser, wodurch sie zu einem langsamen Tod verurteilt wurden. Währenddessen zog sich die junge Witwe Judith, die versuchte, ihre Heimatstadt zu retten, wunderschöne Kleider an und ging mit der Magd ins Lager der Assyrer. Die Soldaten, die sie im Lager des Feindes Judith aufgehalten haben, erklären sich selbst zur Prophetin und sagen, dass er ihrem Kommandanten einen einfachen Weg zeigen wird, Bethilui zu erobern. Als sie in Holofernes 'Zelt ankam, erzählte sie ihm, dass die Israelis angeblich gegen die Gebote Gottes verstoßen hätten und sich daher seines Schutzes beraubt hätten und zum Scheitern verurteilt wären. Sie unterstrich ihre Frömmigkeit und versprach Holoferna, die Abtrünnigen zu bestrafen und seine Armee nach Jerusalem zu führen. Dafür erlaubte Holofernes, ihre Schönheit und Weisheit zu bewundern, Judith, in seinem Lager zu leben. Dort verbringt sie 3 Tage. Am vierten Tag gab Holofernes ein Fest, zu dem Judith eingeladen werden sollte, denn „er ​​wollte unbedingt mit ihr zusammen kommen und suchte nach einer Gelegenheit, sie von dem Tag an zu verführen, an dem er sie sah.“ Aber Olofern, der die schöne Frau bewunderte, trank Wein und schlief ein. Als sich die Diener aus dem Zelt zurückzogen, enthauptete Judith den schlafenden Holofernes mit seinem eigenen Schwert und gab den abgetrennten Kopf ihrer Magd, die sie in einer Tasche mit essbarem Zubehör versteckte. Dann kehrten die israelischen Frauen in die Stadt zurück und zeigten dem Kopf der Stadtbewohner die Worte: „Dies ist der Kopf von Holofernes, dem Anführer der assyrischen Armee, und dies ist der Vorhang, hinter dem er betrunken lag“, und der Herr schlug ihn mit der Hand einer Frau. Der Herr lebt und bewahrt mich so, wie ich gelebt habe! denn mein Gesicht hat Holofernes verführt, ihn zu vernichten, aber er hat mit mir keine üble und beschämende Sünde begangen. «Judith kehrte nach Bethulia zurück, wo sie sich auf ihrem Landgut niederließ. Viele wollten sie als ihre Frau sehen, aber sie weigerte sich, eine zweite Ehe einzugehen. Sie lebte 105 Jahre und genoss universellen Respekt. Judith wurde in einer Höhle in Bethulia beigesetzt, wo ihr Ehemann Manasse begraben wurde.

Giacomo Cheruti. "Der schlafende Pilger (St. Roh)" ab 1740x. Roberto Longhi-Stiftung, Florenz. Bis 1953 war ein Geschenk von Alberto Doddoli.

Giacomo Cheruti (Pietchetto) (1698 - 1767) Auch Jacobus Cheruti genannt - mit diesem Namen hat er einige seiner Werke signiert. In Italien hieß er Pitocketto, das heißt, ein „kleiner Bettler“, weil er sich in seiner Arbeit oft echten Geschichten zuwandte und Menschen von Menschen schrieb. Die Forscher hatten lange Zeit wenig Informationen über das Leben des Künstlers. Erst im 20. Jahrhundert wurden dank der Entdeckungen der italienischen Forscher R. Longi und J. De Logue Daten zu Cherutis Biografie gewonnen. Künstler der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts (zu denen auch Cheruti gehörte). Caravaggio Longi, der in verschiedenen Regionen Italiens arbeitete und die Traditionen fortführte, nannte sie "Maler der Wirklichkeit". Der Künstler verbrachte seine frühen Jahre in Mailand, arbeitete dann in Brescia (1728), Venedig (1736), Padua (1737–1741), Piacenza (1743) und starb angeblich 1767 in Mailand.
Die Kleidung und der Hut eines Schläfers im Vordergrund eines Mannes können auf ein Mitglied einer Bruderschaft oder eines Ordens hindeuten. Im Hintergrund, an der Ecke des Tempels, in dessen Nähe eine Szene des Bettelns für die Armen zu sehen ist, gibt es einen Markt für Straßenhändler mit Schaltern. Die Fassade eines der Häuser neben der Kirche ist mit luftleeren Stoffbahnen verziert. Anscheinend gibt es Vorbereitungen für die jährliche Messe oder den Kirchenfeiertag. Die Kirche in den Tiefen ist Sant Allesandro in Brescia (es ist schwierig, es jetzt zu identifizieren). Zur Zeit von Cheruti war in der Kirche das Altarbild des hl. Rochus mit einem Engel des brescianischen Malers XVI in Moretto. Das Gemälde Moretto diente Cheruti als Vorbild: von sv. Roch ist auch schlafend unter einem Baum dargestellt, im Hintergrund ist eine Szene des Bettelns für die Armen zu sehen, und der Feiertag, für den die Vorbereitung läuft, der Tag des hl. Roha, dessen Bild in der Kirche aufbewahrt wurde. Vielleicht war das Bild Cheruti als Altarbild gedacht.

Mattias Stomer, "Die gute Nachricht von Mano und seiner Frau", 1630er Jahre. Roberto Longhi Foundation Florenz

Mattias Stom (Mattias Stomer) - ein berühmter niederländischer Maler des 17. Jahrhunderts. Geboren ca. 1600 Der Ort seiner Geburt wurde nicht zuverlässig geklärt, aber nach einigen Quellen ist es die Stadt Amersfoort in den Niederlanden in der Provinz Utrecht. Mattias Stom ist auch unter den Namen Matteo Stoma, Mattias Stoma, Matteo Fleming bekannt. Der niederländische Künstler arbeitete im Stil von Caravaggio und gehörte zur sogenannten Gruppe der Utrechter Caravaggisten.
Mattias Stom malte Gemälde zu historischen und biblischen Themen. Die Kunst der Malerei studierte er in Rom. Stom arbeitete als Künstler in Rom, in Neapel, in Palermo und Umgebung.
Das Bild bezieht sich auf die Geschichte des Alten Testaments über das Erscheinen des Engels durch Mano und seine Frau mit der Prophezeiung über ihren Sohn Samson, der der Befreier Israels von den Philistern sein wird. Samson ist einer der alttestamentlichen Richter. Seine Geburt wurde vom Evangelium vorhergesagt. Der Engel, traditionell als Gabriel angesehen, erschien Samsons Mutter, sagte dieses Ereignis voraus und prophezeite, dass er der Befreier Israels von seinen Feinden, den Philistern, sein würde. Samsons Vater Manoi opferte eine Ziege und „als das Feuer vom Altar zum Himmel aufstieg, stieg der Engel des Herrn in der Flamme des Altars auf. Als Mano und seine Frau das sahen, fielen sie zu Boden. “

Matias Stomer “Heilung von Tobit” 1640g. M. Roberto Longhi Foundation Florenz

Der Künstler stellt einen Moment vor der Ausführung eines Wunders dar: Der junge Mann Toviya schmiert auf Anraten des Erzengels Raphael die Augen des blinden Vaters mit der Galle eines wundervollen Fisches, den er im Tigris gefangen hat. Und Raphael sprach zu Tobias: Weißt du, Bruder, in welchem ​​Zustand hast du deinen Vater verlassen? Lass uns vor deiner Frau vorangehen und den Raum vorbereiten. und Sie nehmen in der Hand und Galle Fisch. Und sie gingen; und der Hund lief hinter ihnen her. Währenddessen hielt Anna auf der Straße Ausschau nach ihrem Sohn und bemerkte, dass er ging, und sagte zu seinem Vater: Siehe, dein Sohn und die Person, die mit ihm ging, gehen. Raphael sagte: Ich weiß, Tobias, dass sich die Augen deines Vaters öffnen werden; du salbst seine Augen nur mit Galle, und nachdem er die Schärfe gespürt hat, wird er sie abwischen, und der Dorn wird fallen, und er wird dich sehen. “(Buch Tobit, 11: 1 - 11: 7).

Jacinto Brandi, "Der weinende Kartäusermönch (Heiliger Bruno)" um 1662 v. Roberto Longhi-Stiftung, Florenz

Jacinto Brandi (Gaeta oder Pauly) (1621 - 1691) ist ein italienischer Barockkünstler. Er stammte aus einer Familie von Kunsthandwerkern. Während seiner langen Karriere wurde der Künstler Brandi als Autor zahlreicher Altarobosow und Fresken für die Kirchen von Rom und Latium bekannt. Der Höhepunkt der Karriere und Anerkennung von Jachinto Brandi war die Wahl zur Akademie von San Luca in Rom im Jahr 1668. In 1671–78 gg. Brandi leitete die Innenausstattung der Kirche von San Carlo al Corso. Alle Bildhauer, Künstler und Handwerker haben sich seinem Plan unterworfen, und Brandi selbst hat uns wunderschöne Fresken in dieser Kirche an der Decke und den Wänden des Presbyteriums hinterlassen.
Seit mehr als 900 Jahren verbringen die geistlichen Söhne und Töchter des heiligen Bruno ihr Leben in strenger Strenge und einsamer Stille fernab der Welt. Der Wohnsitz des Kartesiers ist nicht nur ein Ort, an dem er vor weltlicher Eitelkeit davonläuft. Hier ist er aufgerufen, sich von sich selbst zu lösen, die letzten Fäden zu durchbrechen, die ihn mit den Menschen verbinden, um wirklich "lebendig zu sterben". Die Mauern des Klosters trennen ihn von der Welt, seine Zelle - von Menschen, Stille - von sich. Das Schweigen für einen Kartesianer ist nicht nur eine disziplinarische Anforderung - das Gesetz verbietet ihnen nicht, erforderlichenfalls zu sprechen. Dies ist eine Möglichkeit, deinem "Ich" gegenüber taub zu werden, deine Gedanken, Sorgen und Erinnerungen zu hinterlassen - alles, was ihn schmerzhaft zurückzieht, führt ihn vom Ziel weg. Das Werk des Mönchs ist die Reinigung der Gedanken des Herzens und des Verstandes von allem, was nicht Gott ist, und die völlige Hingabe an Seine Liebe im Gehorsam und im Gebet.

Orazio Bordzhanni "Heiliger Sebastian" 1615-1616. Öl auf Leinwand Roberto Longhi-Stiftung, Florenz

Die künstlerische Ausbildung von Orazio Bordzhanni (um 1578, Rom - 1616, ebenda) fand in Italien und Spanien Ende des 16. - Anfang des 17. Jahrhunderts während des Übergangs vom Spätmanierismus zum Barock statt. Er malte Bilder von religiösen und mythologischen Themen sowie Porträts. 1603 kommt er in Rom an, wo er bis zu seinem Tod bleibt. Sein erster Biograf, J. Balione, berichtet von zwei Reisen des Künstlers nach Spanien, von denen eine zwischen 1598 und 1602 vermutet und die zweite zwischen 1604 und 1605 als zuverlässig eingestuft wurde. Bordzhanni ging seinen eigenen Weg, weit weg von bestimmten künstlerischen Trends. Gleichzeitig wurde er einer der Pioniere des Karawaggismus in Spanien. In der spätrömischen Zeit (1605-1616) schuf der Künstler seine besten Werke.



Orazio Bordzhanni "Heilige Familie mit St. Anna "ungefähr 1610g. M. Roberto Longhi Foundation Florenz

Die hl. Anna ist der Überlieferung nach die Mutter der Jungfrau Maria und häufig in den Bildern der heiligen Familie mit dem Christuskind vertreten. In der Regel wird die Heilige hinter der Heiligen Jungfrau dargestellt, hier platziert Bordjanni St. Anna auf der rechten Seite. Der Kult der Mutter der Jungfrau Maria Anna (1. Jh. N. Chr.) Kam mit christlichen Flüchtlingen, die von muslimischen Eroberern verfolgt wurden, in den Westen. Um das XIV Jahrhundert. St. Anna war zum Teil schon deshalb eine beliebte Figur, weil ihre Mutterschaft in einem späteren Alter die Lehre von der makellosen Empfängnis der Heiligen Jungfrau bestätigte. Normalerweise vorbei. Anna porträtiert mit ihrer Tochter. Der Legende nach war sie dreimal verheiratet und hatte drei Töchter. Das Jesuskind hält eine Taube in der Hand, die als Symbol der Verkündigung den Heiligen Geist und gleichzeitig ein unblutiges Opfer (dh die Sanftmut der Tauben) darstellt.

Orazio Bordzhanni. Beweinung Christi. 1610. Hm. Roberto Longhi Foundation Florenz

Beweinung Christi - eine Episode der Passion Christi nach der Entfernung des Leibes Jesu Christi vom Kreuz und vor dem Begräbnis, die normalerweise als eigenständige ikonografische Szene identifiziert wird. Die Trauer fand auf Golgatha statt - am Fuße des Kreuzes oder am Nachmittag des Karfreitags am Grab. Obwohl die Evangelien über diese Szene schweigen, findet sich eine ähnliche Handlung in dem Leitfaden für byzantinische Künstler sowie in der mystischen Literatur des 13. - 14. Jahrhunderts - „Reflections“ von Giovanni de Caulibus und Revelations von Brigit Swedish. Zum ersten Mal findet man es in der byzantinischen Kunst des 12. Jahrhunderts und im nächsten Jahrhundert - im Westen.

Gerrit van Honhorst, „Der lesende Mönch“, ca. 1620 m. Roberto Longa Falrentia-Stiftung

Gerrit van Honhorst (1590–1656) ist ein niederländischer Maler, einer der Führer des Caraväjismus in der nichtitalienischen Malerei. Honthorst, der älteste und beliebteste der Brüder, wurde am 4. November 1590 in Utrecht geboren. Er war der Sohn eines "Tapisserie" -Malers. Zwischen 1610 und 1615 kam nach Italien, wo er in Rom lebte. Dort wurde er von Caravaggio beeinflusst. In Rom gewann Honhorst durch religiöse Gemälde Anerkennung und schlug die Auswirkungen der Nachtbeleuchtung; erhielt von den Italienern den Spitznamen "Gerard Night", der ihn immer noch "Gerardo Fleming" nannte. Zu den römischen Jüngern von Honthorst gehörte Matthias Stommer. Nach seiner Rückkehr in seine Heimat (1620) arbeitete er in Utrecht, wo er 1622 in die Malerzunft seiner Heimatstadt aufgenommen wurde. 1637 fanden wir jedoch auch seine Aufzeichnung in der Haager Zunft. 1623 wurde er Präsident der Lukasgilde und heiratete im selben Jahr. Nachdem er zusammen mit H. van Terbryuggen und D. Baburen zu den so genannten „Utrecht Carajewits“ gehört hatte, war er der erfolgreichste unter ihnen, der in europäischen Gerichtskreisen einen beachtlichen Bekanntheitsgrad erlangte. Gerrit van Honhorst war ein Meister dramatisierter Szenen, dramatisch oder komisch, stark in Bildrichtung. Er war ein Meister der religiösen, mythologischen und Genremalerei. Bald wurde er so in Mode, dass Sir Dudley Carleton, der englische Gesandte in Den Haag, seine Arbeit Earl of Arundel und Lord Dorchester empfahl. 1626 organisierte er ein Mittagessen für Rubens. Königin Elisabeth von Böhmen, Schwester Karls I. von England, lud Honthorst im niederländischen Exil als Künstlerin und Kunstlehrerin zu ihren Kindern ein. Durch sie erfuhr ihr Bruder Karl I., der ihn 1628 nach England einlud, von Honthorst.

Giovanni Lanfranco "David mit dem Haupt des Goliath" um 1615-1616. Öl auf Leinwand Roberto Longhi Foundation Florenz

Lanfranco Giovanni ist ein italienischer Künstler und ein herausragender Vertreter der hochbarocken Freskenmalerei. Geboren am 26. Januar 1582 in Parma. Giovanni Lanfranco studierte in Bologna bei Agostino Carracci und später bei seinem Bruder Annibale Carracci. Letzterer unterstützte seinen Schüler bei der Entgegennahme von Aufträgen für den Entwurf des Palazzo Farnese. Lanfranco lebte und arbeitete in seiner Heimatstadt sowie in Piacenza und tauchte später in Rom wieder auf. Neben den Fresken ist der Künstler Giovanni Lanfranco für seine Altarbilder bekannt. In Rom gab ihm sein wachsender Ruhm eine Fülle von Befehlen. Lanfranco häufte sich mit Befehlen an und begann, seine Bilder nachlässig und entmannt zu malen. Der nach Rom zurückgekehrte Künstler wurde von Papst Paul V. und Urban VIII. Bevormundet. Giovanni Lanfranco starb am 30. November 1647 in Rom.
Einmal versammelten die Philister ihre Truppen gegen das Volk Israel. Als David zu den israelischen Truppen kam, sah er plötzlich einen enorm wachsenden Philister namens Goliath, gekleidet in kupferne Rüstung, einen Helm und einen riesigen Speer und Schild. Goliath lachte über das Volk Gottes, verleumdete den lebendigen Gott und sagte, wenn einer der Israeliten ihn besiegen würde, wären die Philister ihre Sklaven. Keines der israelischen Lager wagte es jedoch, gegen Goliath zu kämpfen, da es sich über sein Erscheinen fürchtete und entsetzte. Aber David erzählte Saul, wie Gott ihm half, Löwen und Bären zu bekämpfen, als er Schafe hütete. Dann ließ Saul ihn kämpfen und legte ihm eine Rüstung und einen Messinghelm an. Aber David war an solche Waffen nicht gewöhnt. Er nahm es ab, nahm seinen Stab in die Hand, wählte fünf glatte Steine ​​aus dem Bach und steckte sie in die Tasche des Hirten. Als Goliath David auf sich zukommen sah, begann er ihn auszulachen und sagte: „Was gehst du mit einer Fledermaus zu mir? Bin ich ein Hund? David antwortete ihm: Du gehst gegen mich mit einem Schwert, einem Speer und einem Schild, und ich gehe gegen dich im Namen des Herrn der Heerscharen. Der Gott der Armeen Israels, den du gottlos gemacht hast. “ Dann ließ David die Hand in die Tasche seines Hirten sinken, holte einen Stein heraus, warf ihn aus der Schlinge und schlug auf Goliath ein, so dass der Stein Goliath direkt in die Stirn traf und er tot zu Boden fiel. Die Philister, die sahen, dass ihre starken Männer getötet wurden, begannen sich zu zerstreuen und die israelische Armee besiegte sie.

Mattia Preti "Susanna und die Ältesten" ser. 1640x Öl auf Leinwand Roberto Longhi Foundation Florenz

Mattia Preti ist ein italienischer Künstler. (1613. Tavernp (Kalabrien), - 1699. Malta. Studierte bei Gverchino; erlebte den Einfluss von Caravaggio, Giovanni Lanfranco, Pietro da Cardboard und den Kronen. Künstler des 16. Jahrhunderts. Er arbeitete in Rom (1630-1641, 1650, 1653, 1660-1661), Tavern (1642-1644, 1672), Modena (zwischen 1644 und 1650), Naples (1653, 1656-1661) und in Malta (1659, 1661-1674) Mattia Preti ist auch als Knight of Calabria oder Horse of Calabria bekannt Er erhielt für die Schaffung der Reiterstatue von Papst Urban VIII. Ungefähr im Alter von 17 Jahren zog er nach Rom, wo er den größten Teil seiner Karriere verbrachte. 1653 zog er nach Neapel, Abschluss Der Künstler hat den Rest seines Lebens (seit ca. 1660) in Malta verbracht, was wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass er 1642 vom Malteserorden zum Ritter geschlagen wurde, und sofort auf die zweite Einweihungsstufe, die Knights of Mercy des Meisters und Devotion in Obedience. Er malte Fresken und Gemälde hauptsächlich zu religiösen und mythologischen Themen, Szenen des Martyriums der Heiligen und gelegentlich zu alltäglichen Themen.
Susanna (hebräisch Shoshana - "Lily") ist eine Figur in einer Folge der griechischen Übersetzung des Alten Testaments.
Die Geschichte erzählt, wie während der babylonischen Gefangenschaft (598 bis 539 v. Chr.) Ein schöner Jude fälschlicherweise von zwei hochrangigen verdorbenen alten Männern angeklagt wurde, die sie beobachteten. Vermutlich waren diese beiden Ältesten jüdische Älteste. Eines Tages badete Susanna in ihrem Garten und schickte ihre Dienstmädchen weg. Zu dieser Zeit begannen zwei Älteste, die seit einiger Zeit eine ähnliche Angewohnheit hatten, sie auszuspionieren. Als die Frau nach dem Waschen nach Hause wollte, hielten sie sie an und begannen zu schikanieren. Sie behaupteten, wenn sie ihrer Belästigung nicht zustimmte, würden sie sie des Ehebruchs beschuldigen und sagen, dass sie ein Treffen mit einem jungen Liebhaber im Garten hatte. Sie vernachlässigt ihre Erpressung. Sie fängt an zu schreien, Leute kommen gerannt und verwirrte Älteste üben ihre Drohung aus. Susanna wird verhaftet und steht vor dem Tod wegen Ehebruchs, und die Frau schwört, dass sie sich an nichts schuldig gemacht hat. Zu dieser Zeit greift ein junger Mann namens Daniel (dies ist der zukünftige berühmte Prophet Daniel) in den Prozess ein, dem Gott offenbarte, dass sie die Wahrheit sagt: "Gott hat den heiligen Geist eines jungen Mannes namens Daniel aufgeweckt." Er isoliert beide Zeugen und verhört sie getrennt, um sie einem Kreuzverhör zu unterziehen. Da keiner von beiden genau weiß, was der andere sagte, irren sie sich im Detail - sie geben verschiedene Zeugnisse über den Baum, unter dem Susanna sich angeblich mit ihrem Geliebten getroffen haben soll.. Sie sind zum Tode verurteilt als falsche Zeugen "nach dem Gesetz Mose", und die tugendhafte Susanna triumphiert: "und taten ihnen, als sie ihrem Nächsten nach dem Gesetz Mose böswillig widersprachen, und töteten sie; und unschuldiges Blut wurde an diesem Tag gerettet. "

Pierre Francesco Madzukeli „Die Dornenkrone“ 1610x. Roberto Longhi Foundation Florenz

Pierre Francesco Madzukeli, Spitzname Marazzone (1573, Morazzone bei Varese - 1626, ebenda): Italienischer Künstler. Nach einer möglichen Ausbildung in der Lombardei fährt Morazzone nach Rom. Ab 1598 arbeitet er in der Lombardei, wo er Gemälde und Wandgemälde schafft.
Auf dem Bild - eine der letzten Szenen, die den Zyklus der Episoden von „Das Gericht Christi“ ausmachen, der ein Auftakt für Ecce homo ist, nach dem Christus weggeführt wurde, um gekreuzigt zu werden. Markus zufolge brachten ihn die Soldaten in den Hof, das heißt ins Prätorium, und sammelten das ganze Regiment. Und sie zogen ihn in Purpur an und webten eine Dornenkrone auf ihn. Und sie begannen ihn zu grüßen: Freut euch, König der Juden! Und sie schlugen Sein Kopf bewegte sich mit einem Stock, und sie spuckten auf ihn und verneigten sich kniend vor ihm. “Gemäß den weit verbreiteten Regeln, die in der italienischen Malerei des XV-XVI. Jahrhunderts galten, wurden zwei Soldaten dargestellt, die jeweils einen Stock oder einen Stock hielten, mit dem sie einen Dorn steckten eine Krone auf dem Haupt Christi und diese ihre Instrumente in diesem Moment nt die Form eines Kreuzes bilden. Dieses gemeinsame Muster ergibt sich aus der Art und Weise, wie diese Episode in einem mittelalterlichen religiösen Drama auftrat. Was die Krone selbst angeht, so weisen die südlichen Künstler (mit großer Selbstbeherrschung) das Bild eines Schwarzdorns mit kleinen Dornen auf, das sich stark von der Art deutscher und niederländischer Meister abhebt, die Spitzen von enormer Größe darstellen. Eine solche Dornenkrone mit Spitzen von fantastischer Größe kann einen Krieger in einem Kettenhemdhandschuh halten. Oder die Krone gräbt sich in die Stirn Christi und tropft Blut aus. Die Entstehung dieses Bildes könnte durch die Werke der christlichen Mystikerin Brigitte von Schweden aus dem 14. Jahrhundert beeinflusst werden, deren "Offenbarungen" mit großem Ausdruck und Detail über die Leiden Christi berichten. Dieses Thema ist in der christlichen Kunst seit dem 14. Jahrhundert weit verbreitet, ebenso wie der Dornenkult als heiliges Relikt, dessen Geburt auf dieselbe Zeit zurückgeht.

Giovanni Basttista Caracciolo, genannt Battistello "Stehen in einem Sarg" um 1615-1620. Roberto Longhi Foundation Florenz. Auf einer Auktion gekauft.

Giovanni Battista Caracciolo, genannt Battistello (1578-1635), war der erste und hellste Meister der berühmten neapolitanischen Malschule des 17. Jahrhunderts. Der Künstler nimmt das Werk von Caravaggio als Vorbild, er studiert nicht nur seine Werke, die in den neapolitanischen Kirchen (aufgeführt während des Künstleraufenthaltes in Neapel 1607 und 1610), sondern auch in Rom entstanden sind. Battistello führte auch eine Reihe majestätischer und strenger Fresken auf, in denen er eine unerwartete Reihe heller und lebhafter Töne auftrug, die die Kanonen des 16. Jahrhunderts in völliger Nostalgie versahen.
Diese Episode der Passion des Herrn wird von allen vier Evangelisten erzählt. Nachdem der tote Christus vom Kreuz entfernt und Verwandten und Jüngern übergeben worden war, nahm einer von ihnen, wie aus dem Matthäusevangelium hervorgeht, Joseph Arimatheuskif den Leib Jesu, „wickelte ihn in ein sauberes Leichentuch und legte ihn in sein neues Grab. the rock ". Zum ersten Mal wurde das Bild von Longu veröffentlicht.

http://vittasim.livejournal.com/170083.html
Up