logo

Der Inhalt der Plazenta-Unterbrechung: Symptome, Ursachen in der frühen und späten Periode, Behandlung, die Wirkungen der Plazenta als Organ und ihre...

Zu einem späteren Zeitpunkt (weniger als 36 Wochen) ist eine konservative Behandlung möglich, wenn die Situation die folgenden Bedingungen erfüllt:

Plazenta-Abbruch: Symptome, Ursachen in den frühen und späten Perioden, Behandlung, Folgen

Eine Schwangerschaft, die ohne Komplikationen verläuft und sicher mit der Geburt eines lebenden und gesunden Kindes endet, ist besonders zu diesem Zeitpunkt sehr selten. Eine der schwerwiegendsten Schwangerschaftskomplikationen wird als vorzeitiges Ablösen der Plazenta angesehen, das ohne Konsequenzen für Mutter und Fötus erfolgreich endet.

Diese Komplikation ist glücklicherweise recht selten und tritt in 0,3 - 1,5% der Fälle auf. Die höchste Häufigkeit dieser geburtshilflichen Pathologie liegt im ersten Trimester, die Prognose ist jedoch in solchen Fällen günstiger.

Plazenta als Organ und seine Funktionen

Plazenta bezeichnet die provisorischen oder temporären Organe, die sich während der Schwangerschaft bilden. Ein anderer Name für die Plazenta ist die Stelle eines Kindes, und nach dem Ende der starken Periode beginnt die Plazenta (die Nachgeburt), so dass die dritte Stufe der Wehen als Nachsorge bezeichnet wird (siehe Anästhesie während der Geburt).

Plazenta (übersetzt aus dem lateinischen Kuchen) ist für die Kommunikation zwischen der Mutter und dem Fötus notwendig. Die Bildung dieses Organs beginnt am 10. - 13. Tag nach Befruchtung des Eies. Der endgültige Abschluss der Entwicklung der Kinderstelle erfolgt in der 16. bis 18. Woche, wenn der Übergang von der histotrophen zur hämatotrophen Ernährung erfolgt. Infolge dieses Übergangs bildet sich die Hämato-Plazenta-Barriere, aufgrund derer die Plazenta ihre Funktionen ausübt. Die „Verantwortlichkeiten“ des Kinderorts umfassen:

Gasaustausch

Sauerstoff aus dem mütterlichen Blut gelangt in das Blut des Fötus, und Kohlendioxid, das beim Atmen des ungeborenen Kindes entsteht, gelangt in das Blut der Frau. Somit führt die Plazenta eine fetale Atmung durch (Atmungsfunktion).

Ernährungs

In dem Zwischenraum zwischen der Gebärmutterwand und den Zotten der Plazenta fließt das Blut der Mutter, das Nährstoffe, Vitamine und Mineralien enthält, von wo aus die aufgeführten Bestandteile in die Plazentagefäße gelangen und an den Fötus abgegeben werden.

Sekretorium

Im Laufe des Lebens des zukünftigen Kindes werden Metaboliten (Harnstoff, Kreatinin, Kreatin) des Stoffwechsels gebildet, die von der Plazenta entfernt werden.

Hormonal

Der Kinderplatz spielt auch die Rolle der endokrinen Drüse. Die Plazenta synthetisiert eine Reihe von Hormonen, die für den normalen Verlauf der Schwangerschaftsperiode notwendig sind. Dazu gehört Choriongonadotropin, das die Funktionen der Plazenta unterstützt und zur Synthese von Progesteron im Corpus luteum beiträgt. Das plazentare Laktogen ist an der Entwicklung der Brustdrüsen während der Schwangerschaft beteiligt und bereitet die Brustdrüsen auf die Milchproduktion vor. Prolactin, das für die Synthese von Milch, Progesteron und Östrogenen verantwortlich ist, stimuliert das Wachstum der Uterusschleimhaut und beugt dem erneuten Eisprung, Serotonin, Relaxin und anderen Hormonen vor.

Die Stelle des Kindes gibt mütterliche Antikörper an den Fötus weiter und bietet so dem noch ungeborenen Kind Immunität. In den meisten Fällen verhindert die Plazenta die Entwicklung eines Immunkonflikts zwischen mütterlichen und fetalen Organismen. Außerdem ist der Kinderplatz an der Bildung und Regulierung der Immunität bei Frauen und Föten beteiligt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Plazenta das Kind nicht davor schützen kann, eine Reihe von Drogen, Drogen, Ethylalkohol, Nikotin und Viren in seinen Körper einzudringen.

Die normale Lokalisation der Plazenta ist der Bereich des Uterusbodens mit dem Übergang zum Rücken (häufig) oder zur Vorderwand.

Was ist eine Plazentaunterbrechung?

Das Ablösen einer normal gelegenen Plazenta ist eine gefährliche Komplikation der Schwangerschaft, wenn das Organ vor der Geburt des Fötus von den Uteruswänden getrennt wird, was sowohl während der Schwangerschaft als auch während der Geburt auftreten kann.

Die Babyschale steht unter ständigem Druck von der Muskelschicht der Gebärmutter "außen" und der Eizelle und des Fruchtwassers "von innen", dh von der anderen Seite. Beide Gegenkräfte sind jedoch ausgeglichen. Aufgrund der schwammigen Struktur des Plazentagewebes weist die Plazenta eine beträchtliche Elastizität auf, die es ihr ermöglicht, sich während des Uteruswachstums ohne die Gefahr einer Ablösung zu dehnen. Auch der Teil der Gebärmutterwand, an dem die Plazenta befestigt ist, kann weniger schrumpfen, was auch das Risiko der beschriebenen Komplikation verringert.

Warum passiert das?

Warum es zu einer Plazenta-Unterbrechung kommt, konnte nicht genau erklärt werden. Es ist unmöglich, eine bestimmte Ursache für diese Komplikation zu nennen, da eine solche Verletzung eine Manifestation einer systemischen Pathologie bei einer Frau darstellt und in einigen Fällen das Vorgehen verborgen ist. In der Regel gibt es eine Kombination mehrerer Faktoren:

  • Gefäßpathologie (Vaskulopathie)
  • Blutungsstörung
  • mechanischer Faktor.

Folgende Faktoren tragen zur Entstehung von Komplikationen bei:

  • Bluthochdruck als Folge einer Gefäßerkrankung (arterielle Hypertonie, Glomerulonephritis);
  • starke Blutdruckschwankungen (Angst, Stress);
  • Veränderungen des Blutdrucks aufgrund der Entwicklung des Kompressionssyndroms der Vena cava inferior (mit der Frau auf dem Rücken);
  • Parität: Mehrlingsgeburten mit kurzen Intervallen (degenerative Veränderungen im Endometrium)
  • Verschobene Schwangerschaft ("Altern" der Plazenta und deren Ablösung von der Gebärmutterwand);
  • Alter - das Risiko von Komplikationen ist direkt proportional zur Anzahl der gelebten Jahre;
  • endokrine Pathologie (Veränderungen der Gefäßwand vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus);
  • Autoimmunpathologie (Antiphospholipid-Syndrom und systemischer Lupus erythematodes);
  • Erbkrankheiten der Blutgerinnung, Anfälligkeit für Thrombosen;
  • Präeklampsie (Vaskulopathie in Kombination mit einer Blutgerinnungsstörung);
  • zusätzlicher Lappen der Plazenta (Abreißen bei Kontraktionen oder Versuchen, was zur Ablösung des gesamten Kinderplatzes führt);
  • Kaiserschnitt oder andere chirurgische Eingriffe an der Gebärmutter (die Plazenta wird im Bereich der Narbe angebracht, was zu ihrem "unzuverlässigen" Kontakt mit der Gebärmutterwand und einem leichten Peeling beiträgt);
  • angeborene Fehlbildungen der Gebärmutter (aufgrund der unregelmäßigen Form der Gebärmutter passt die Plazenta nicht fest an die Gebärmutterwand und blättert leicht ab);
  • vorzeitiges "Altern" (Reifung) der Plazenta, siehe Reifegrad der Plazenta;
  • abnorme Lokalisation (Präsentation und niedrige Plazentation);
  • vaskuläre und allergische Reaktionen auf kolloidale Lösungen und Bluttransfusionen;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, Drogenkonsum);
  • stumpfe Bauchverletzung (Schlag oder Sturz);
  • infektiös-allergische Vaskulitis.

Im Verlauf der Geburt ist die Entwicklung der beschriebenen Pathologie zurückzuführen auf: Anomalien der Arbeitskräfte (Diskoordination, Dystokie des Gebärmutterhalses), einen raschen Abfall des intrauterinen Drucks (während der Amniotomie und des Wasserausflusses), die Geburt des ersten Kindes während einer Mehrlingsschwangerschaft, die die Plazenta schnell und schnell zu sich selbst „zieht“ Geburt. Eine kurze Nabelschnur oder ein spätes Öffnen der Fetusmembranen führen ebenfalls zum Auftreten dieser Komplikation. Es besteht ein hohes Risiko einer vorzeitigen Abstoßung der Kinderstelle und der Abgabe von Oxytocin durch Stimulation.

Das Risiko von Komplikationen steigt auch bei geburtshilflichen Eingriffen während der Geburt (Außenrotation am Bein, fetale Extraktion am Beckenende).

Klassifizierung

Abhängig vom Zeitpunkt der Ablehnung des Kinderplatzes:

  • frühe Plazentaunterbrechung;
  • Loslösung bei der Geburt (Imperativ und Wehen);
  • Plazentaunterbrechung in späteren Perioden (siehe Berechnung des ungefähren Liefertermins);

Abhängig vom Bereich der Ablösung:

  • voll (Peeling der gesamten Plazenta, das Baby stirbt sofort);
  • teilweise (nur ein Teil des Kinderplatzes ist von der Gebärmutterwand getrennt);

Abhängig vom Standort der abgelösten Plazenta:

  • marginale Ablösung oder Ablösung des peripheren Plazentagewebes tritt am Rand der Peripherie auf (in diesem Fall kommt es zu äußeren Blutungen);
  • zentrale Ablösung (Verzögerung der Plazenta von der Uteruswand tritt in der Mitte auf, während äußere Blutungen möglicherweise nicht auftreten);

Entlang des pathologischen Prozesses:

  • fortschreitende Ablösung (zunehmendes retrochorielles Hämatom verschlimmert den Prozess des Peelings der Plazenta und verschlechtert den Zustand von Mutter und Fötus);
  • nicht fortschreitend (Uterusgefäße werden thrombiert, innere Blutungen werden gestoppt, Calcinate werden anschließend im Hämatom abgelagert und die Schwangerschaft verläuft im Allgemeinen normal).

Klinisches Bild

Plazenta-Abbrüche weisen sehr charakteristische Symptome auf, anhand derer auch ohne zusätzliche Untersuchung eine Diagnose gestellt werden kann.

Erstes Trimester

Wie bereits erwähnt, kann diese Pathologie in jeder Schwangerschaftsperiode auftreten, hat jedoch im ersten Trimester eine günstige Prognose. Eine frühe Plazentaunterbrechung ist eine Folge der drohenden Unterbrechung und manifestiert sich in:

  • Wimmernde Schmerzen oder Ersticken im Unterbauch und im unteren Rücken
  • leichte oder mäßige Blutung
  • niedrigere Basaltemperatur.

Bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung ist es in vielen Fällen möglich, den Beginn des Ablösens der Eizelle zu stoppen und die Schwangerschaft zu verlängern. Die Auswirkungen auf die Schwangerschaft während des Fortschreitens sind praktisch auf Null reduziert, da die mit der Zeit wachsende Plazenta den Teil des verlorenen Kontakts mit der Gebärmutterwand ausgleicht.

Diese Komplikation im Ultraschall ist kurzfristig definiert als ein retrochorielles Hämatom, das nicht zunimmt und sich in einem stabilen Zustand befindet. Obwohl das retrochoriale Hämatom nicht immer mit Ultraschall sichtbar gemacht werden kann und die Diagnose bereits post factum erfolgt, wird auf der Plazenta ein dunkelrotes Blutgerinnsel von geringer Farbe und / oder eine Vertiefung der kastanienbraunen Farbe festgestellt.

Anzeichen einer Plazenta-Unterbrechung im zweiten und dritten Trimester

Uterusblutung

Blutungen werden durch Risse der Gefäße verursacht, die die Gebärmutterwand und die Plazenta verbinden. Infolgedessen sammelt sich das freigesetzte Blut im Uteroplazentaraum an, was zur Fortsetzung des Peelings und zur Bildung eines Hämatoms beiträgt, das Druck auf die Stelle des Kindes ausübt und dessen Funktion stört.

Die Intensität der Entladung während des Ablösens kann von unbedeutend bis sehr häufig variieren. Ihre Schwere hängt ab von:

  • Orte, an denen Ablösung stattfand
  • die Größe des Ablöseortes und der Zustand des Blutgerinnungssystems.

Außerdem kann es drei Arten von Blutungen geben:

Äußere Blutung - In vier der fünf Fälle, in denen diese Komplikation auftritt, tritt eine äußere Blutung auf (was innere Blutungen nicht ausschließt). Äußere Blutungen sind charakteristisch für eine marginale Ablösung der pädiatrischen Stelle, wenn Blut aus dem Uteroplazentarraum austritt und in die Vagina gelangt.

Inner - Befindet sich das Retro-Plazenta-Hämatom am unteren Ende der Gebärmutter, ist die Farbe des Ausflusses umso dunkler, je niedriger die Plazenta ist und je frischer die Ablösung ist, desto heller und blutiger ist der Ausfluss. Bei Ansammlung von Blut im Uterus-Plazenta-Raum und mangelnden Entlassungsmöglichkeiten spricht man von inneren Blutungen, die typisch sind für die zentrale Ablösung des Kinderplatzes.

Gleichzeitig ist der Rand der Plazenta immer noch mit den Wänden der Gebärmutter verbunden, und in der Zither befindet sich ein Hämatom, das im Laufe der Zeit (die Zählung dauert Stunden und manchmal Minuten) auftritt, da das angesammelte Blut immer mehr Plazenta von der Gebärmutter trennt.

In diesem Fall ist nicht nur die Stelle des Kindes selbst mit Blut getränkt, was dementsprechend seinen Betrieb stört, sondern auch die Gebärmutterwand, was zu einer Verletzung seiner kontraktilen Aktivität führt. Die Aufnahme (Durchtränkung) der Gebärmutter mit Blut wird die Gebärmutter von Kuveler genannt. Mit fortschreitender Ablösung und damit verbundener Blutung verschlechtert sich der Zustand der schwangeren Frau, es kommt zu einem hämorrhagischen Schock und einer Gerinnungsstörung (DIC).

Schmerzsyndrom

Ein weiteres charakteristisches Merkmal der Ablösung eines Kinderplatzes ist der Schmerz. Der Schmerz ist konstant, langweilig und / oder gewölbt. Je nach Lage der Plazenta variiert auch die Schmerzlage. Wenn die Babyschale meistens auf der Rückseite der Gebärmutter angebracht ist, sind die Schmerzen in der Lendengegend lokalisiert. Wenn die Plazenta an der Vorderwand befestigt ist, äußert sich der Schmerz in der Vorderseite, in einigen Fällen ist eine intensive und sehr schmerzhafte Schwellung zu spüren. Schmerz wird auch von Gebärmutter-Hypertonus begleitet, da das retroplazentare Hämatom die Gebärmutter reizt, als Reaktion beginnt es sich zusammenzuziehen, kann sich aber entspannen.

Verursacht Schmerzdruck retroplazentares Hämatom an der Uteruswand, deren Dehnung, Durchtränkung mit Blut und Reizung des Peritoneums.

Intrauterine Hypoxie

Eine Störung der Herztätigkeit des Kindes ist ein weiteres zwingendes Symptom dieser Komplikation. Aufgrund der Funktionsstörung der Plazenta aufgrund eines Blutgefäßbruchs und der Durchtränkung mit Blut fehlt dem Fötus Sauerstoff, was sich in einer intrauterinen Hypoxie (Brady und Tachykardie) äußert. Außerdem ist die Prognose für das Kind umso schlechter, je massiver die Ablösestelle ist.

Im Laufe der Ablösung hat das Kind 3 Schweregrade

Milder Abschluss

Diagnose entweder nach der Geburt oder durch Ultraschall, Zeichen, während der Zustand der Frau und des Fötus nicht leidet, fehlt die charakteristische Klinik.

Mäßiger Abschluss

Das Peeling des Kinderplatzes findet auf einem Viertel der Gesamtfläche statt. Es gibt leichte oder mittelschwere Blutungen aus dem Genitaltrakt, Hypertonizität der Gebärmutter, Bauchschmerzen, Leiden des Fötus (Bradykardie), Anzeichen eines hämorrhagischen Schocks nehmen zu.

Schwerer Grad

Bauchschmerzen sind sehr stark, platzen, plötzlich aufgetreten, die Frau stellte fest, Schwindel, starke Schwäche bis hin zur Bewusstlosigkeit. Die Fleckenbildung ist unbedeutend oder mäßig, der Uterus ist dicht, stark schmerzhaft und asymmetrisch. Das Volumen der Distanzfläche des Kinderplatzes beträgt die Hälfte oder mehr. Der Fötus leidet und stirbt in der Gebärmutter ohne sofortige Hilfe. Die Symptome von DIC nehmen rapide zu, der Zustand der Frau verschlechtert sich dramatisch und es droht der Tod.

Was zu tun ist, wenn eine solche Komplikation auftritt, hängt von der Situation ab, in der die folgenden Indikatoren bewertet werden:

  • Blutungsintensität und Blutverlust;
  • Zustand von Mutter und Fötus;
  • Schwangerschaftsalter;
  • wenn es eine Ablösung gab (bei der Geburt oder während der Schwangerschaft);
  • Hämostase-Indikatoren.

In den frühen Stadien

Wenn die Plazenta im Frühstadium abgezogen wird, wird die Frau mit der Ernennung einer konservierenden Therapie und hämostatischer Medikamente ins Krankenhaus eingeliefert:

  • Zur Entspannung der Gebärmutter mit krampflösenden Mitteln (No-Spa, Papaverin, Magne-B6)
  • Progesteronprodukte (Urozhestan, Dufaston)
  • körperliche (Bettruhe) und emotionale Ruhe
  • bei hämostatischer Anwendung Dicine, Vikasol, Vitamin C
  • Gleichzeitig wird auch eine antianämische Therapie mit Eisenpräparaten (Sorbifer-Duruli, Tardiferon, Phenuli) durchgeführt.

Zu spät

Zu einem späteren Zeitpunkt (weniger als 36 Wochen) ist eine konservative Behandlung möglich, wenn die Situation die folgenden Bedingungen erfüllt:

  • Der Allgemeinzustand von Frauen und Kindern ist zufriedenstellend (keine Anzeichen einer intrauterinen Hypoxie).
  • Die Ablösung der Kinderstelle ist partiell und hat keine Tendenz zum Fortschreiten;
  • leichte Blutung;
  • Die Gesamtmenge des Blutverlusts ist gering (keine Anzeichen einer Beeinträchtigung des hämostatischen Systems und eines hämorrhagischen Schocks).

In diesem Fall befindet sich die Frau unter ständiger Überwachung im Krankenhaus, die Kontrolle des Fötus erfolgt:

  • mit regelmäßigem Ultraschall, Kardiotokographie und Dopplerometrie
  • Frau wird Bettruhe gegeben
  • tocolytics (partusisten, ginipral intravenös)
  • krampflösend (Magnesia, No-Spa und andere)
  • Disaggregationsmittel zur Verbesserung der Rheologie des Blutes und der uteroplazentaren Durchblutung (Trental, Glockenspiel)
  • Eisenpräparate
  • Beruhigungsmittel
  • Bei Vorliegen von Indikationen wird frisch gefrorenes Plasma eingegossen.

Schwerer und mäßiger Grad

Bei mittelschwerer und schwerer Plazentaablösung muss eine schwangere Frau unabhängig vom Gestationsalter sofort entbunden werden. Der befriedigende Zustand des Fötus oder sein vorgeburtlicher Tod spielen bei der Entbindung keine Rolle, der Kaiserschnitt wird nach den lebenswichtigen Angaben der Mutter durchgeführt.

Während des chirurgischen Eingriffs wird die Gebärmutter sorgfältig untersucht. Wenn die Diagnose der Kuveler-Gebärmutter gestellt wird, wird die Ausdehnung der Operation vor der Organexstirpation angezeigt. Parallel dazu wird der Kampf gegen DIC, Blutverlust (Bluttransfusion von Plasma, Blutplättchen und roter Blutkörperchenmasse) geführt.

  • Im Falle einer Fehlgeburt und eines zufriedenstellenden Zustands des Fötus und der gebärfähigen Frau, einer leichten Blutung, verläuft die Geburt weiterhin auf natürliche Weise und überwacht den Fötus. Die frühe Amniotomie ermöglicht in einigen Fällen die Unterbrechung der Blutung und das Fortschreiten der Ablösung.
  • Wenn sich die Plazenta während der Trinkperiode löst, endet die Entbindung entweder mit einem Kaiserschnitt (Kopfposition im weiten Teil des kleinen Beckens) oder durch Anwendung einer Geburtszange (der Kopf befindet sich bereits im schmalen Teil oder darunter).

Magnesia ist eine wirksame Behandlungs- und Präventionsoption für Eklampsie und das damit einhergehende Ödem, Bluthochdruck. Es wird auch als Beruhigungsmittel, Tocolytikum und bei oraler Einnahme als Abführmittel verwendet. Der Wirkungsmechanismus deckt sowohl das vaskuläre als auch das neurologische System ab, beseitigt die gefährlichen Symptome der Präeklampsie und reduziert die Angstzustände. Das Medikament dringt durch die Plazenta ein und beeinflusst den Fötus, aber wenn es aus realen Gründen verschrieben wird, überwiegt sein Nutzen das mögliche Risiko.

Magnesia während der Schwangerschaft: die Gefahren und Vorteile

Magnesia während der Schwangerschaft wird auf der ganzen Welt häufig zur Behandlung von vor allem Präeklampsie, Eklampsie, Frühgeburten und verwandten Symptomen eingesetzt. Präeklampsie, auch als späte Toxikose, Präeklampsie oder Hypertonie bei Schwangeren bekannt, ist durch einen gefährlichen Anstieg des Blutdrucks, des Eiweißgehalts im Urin und eines Ödems gekennzeichnet. In schweren Fällen führt der Zustand auch zu Sehstörungen, Nierenversagen, Blutungen in Leber und Darm, Plazentaabbruch und verzögerter Entwicklung des Fötus. Präeklampsie kann sich zu einer Eklampsie entwickeln, wenn Bewusstlosigkeit und Krämpfe auftreten sowie zu einer pathologischen Veränderung der Zusammensetzung des Blutes führen, die für Frauen und Kinder tödlich ist.

Langfristige empirische und klinische Daten bestätigen die Wirksamkeit von Magnesiumsulfat, es bleiben jedoch Fragen zur Sicherheit und zum Wirkungsmechanismus offen. In der häuslichen Geburtshilfe wird Magnesia bei dem geringsten Verdacht auf Präeklampsie angewendet, mit erhöhtem Druck und Ödemen, ganz zu schweigen von dem Auftreten von Eiweiß im Urin. Die Ärzte raten schwangeren Frauen, ins Krankenhaus zu gehen, um das Medikament zu konservieren und sich einer Behandlung zu unterziehen. Aber westliche Studien sagen, dass Präeklampsie nur 2-8% aller Schwangerschaften betrifft, bzw. vielen Frauen das Medikament ungerechtfertigt verschrieben wird. Warum wird Magnesia für schwangere Frauen injiziert und warum wird es für fast jede andere werdende Mutter empfohlen?

Magnesia - was ist das?

Magnesia ist Magnesiumsulfat-Heptahydrat oder ein Magnesiumsalz der Schwefelsäure mit der Formel MgSO4 * 7H2O. Die Substanz hat einen anderen Namen - das englische Salz, da es Ende des 17. Jahrhunderts aus dem Wasser einer Mineralquelle in der Stadt Epsom gewonnen wurde und in der Medizin, Landwirtschaft und Industrie weit verbreitet war. Seit 1906 wird es zur Behandlung von Anfällen eingesetzt. Heute ist dieses natürliche Mineral in Form eines weißen Pulvers oder einer Lösung in jeder Apotheke erhältlich.

Was ist Magnesia während der Schwangerschaft verwendet

Magnesia während der Schwangerschaft wird als multifaktorielles Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben:

  • die gefäßerweiternde Wirkung ist auf das periphere Gefäßnetz und die Gehirnzirkulation gerichtet;
  • Schutz der Blut-Hirn-Schranke;
  • harntreibende Wirkung und Schutz vor Ödemen;
  • Antikonvulsivum.

In den USA und in Europa werden Tropfenzähler mit Magnesia während der Schwangerschaft zur Vorbeugung und Behandlung von Präeklampsie verschrieben und am häufigsten im 3. Trimester.

In Russland sind die Indikationen für die Verwendung von Magnesia viel breiter:

  • mit Ödemen schwangerer Frauen als Diuretikum;
  • mit Symptomen einer Präeklampsie: erhöhter Druck, Eiweiß im Urin, Ödeme und Krämpfe in schweren Fällen;
  • als tocolytic, um die glatten Muskeln der Gebärmutter zu entspannen und den Ton zu entfernen;
  • als Beruhigungsmittel;
  • mit einem Mangel an Magnesium;
  • als Prophylaxe für die Blutgerinnung;
  • in der komplexen Therapie der Plazentaablösung und des fetalen Wachstumsverzögerungssyndroms.

Was wird während der Schwangerschaft noch für Magnesia angewendet? Magnesia hat auch abführende, antiarrhythmische und choleretische Eigenschaften. Es hat eine schützende Wirkung auf das Nervengewebe des Kindes, schützt vor Zerebralparese und wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus und verhindert ein niedriges Körpergewicht bei Neugeborenen.

In Russland wird Magnesia bereits in der Frühschwangerschaft als tokolytisches Mittel gegen den Uteruston verschrieben, aber im ersten und zweiten Trimester ist die Verwendung des Arzneimittels für diesen Zweck nutzlos, da es nur während seiner Kontraktion, dh während der Wehen, auf die glatte Muskulatur einwirkt. Magnesiumsulfat dringt in die Plazenta ein, so dass die Anwendung von Magnesia während der Schwangerschaft im ersten Trimester nicht nur unpraktisch, sondern auch mit den Risiken für die Entwicklung des Fötus nicht zu vergleichen ist.

Auch tritt häufig die Ernennung einer Elektrophorese mit Magnesia während der Schwangerschaft auf. Auf diese Weise kann die Substanz einerseits direkt in die Gebärmutter abgegeben werden, andererseits sind späte Toxikosen und Krämpfe als Kontraindikation für den Eingriff angezeigt. Die Elektrophorese kann daher ausschließlich zur Prophylaxe bei hohem Präeklampsierisiko eingesetzt werden, jedoch nicht bei direkter Behandlung.

Formen der Freilassung

Magnesiumsulfat wird von verschiedenen Pharmaunternehmen hergestellt, es gibt jedoch nur zwei Darreichungsformen:

  • Pulver zur Herstellung von Suspensionen, die oral eingenommen werden;
  • 25% ige Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung in Form von Ampullen zu 5 oder 10 ml.

Merkmale der Behandlung und Dosierung

Es gibt 3 Möglichkeiten, Magnesia während der Schwangerschaft in den Körper zu verabreichen - intravenös, intramuskulär und oral:

  1. Innerhalb der 25% igen Lösung wird als Abführmittel und Choleretikum eingenommen.
  2. Magnesia-Injektionen während der Schwangerschaft werden selten angewendet, da sie sehr schmerzhaft sind und das Medikament eine langsame Injektion erfordert - die ersten 3 ml für drei Minuten. Intramuskulär schwangere Magnesia wird hauptsächlich von Ambulanzärzten mit gefährlich hohem Blutdruck injiziert, für die sie das Medikament mit Anästhetikum mischen.
  3. Die intravenöse Lösung wird langsam, 5–20 ml, bis zu zweimal täglich injiziert, da eine zu schnelle Einnahme von Magnesia im Körper zu schwerer Hypotonie und Sauerstoffmangel beim Fötus führen kann. Die genaue Dosierung und Dauer der Behandlung mit Magnesia während der Schwangerschaft wird individuell je nach Zustand der Patientin verschrieben, meistens handelt es sich jedoch um einen Wochenkurs.

Die Grenze zwischen therapeutischen und toxischen Dosen von Magnesiumsulfat ist sehr dünn. Je öfter das Medikament verabreicht wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen. Daher ist bei der Anwendung von Magnesia eine Überwachung des Zustands des Patienten erforderlich: Herz- und Lungenaktivität, Elektrolythaushalt mithilfe von Urin- und Bluttests.

Magnesiumsulfat wird ausschließlich verschreibungspflichtig und unter Berücksichtigung seiner Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln eingenommen. Magnesia ist ein Kalziumantagonist, daher eliminiert Kalziumgluconat oder Kalziumchlorid die Wirkung des bei einer Überdosierung verwendeten Arzneimittels, und Kalzium- und Magnesiumpräparate werden in verschiedene Venen injiziert. Diuretika können Hypo- oder Hypermagnämie verursachen. Bei der Einnahme von Arzneimitteln, die das Zentralnervensystem schwächen, ist Vorsicht geboten. Magnesia wird bei Nierenerkrankungen mit besonderer Vorsicht angewendet und die Dosis ist innerhalb von 48 Stunden auf 20 mg begrenzt.

Nebenwirkungen

Magnesiumsulfat wird als Arzneimittelkategorie D eingestuft. Es gibt Hinweise auf ein Risiko für den Fötus, aber der potenzielle Nutzen der Anwendung des Arzneimittels bei schwangeren Frauen in bestimmten Situationen kann das Risiko überwiegen.

Mögliche Komplikationen für das Kind:

  1. Neugeborene können Anzeichen einer Magnesiumvergiftung (Atembeschwerden oder neuromuskuläre Depression) aufweisen, wenn der Mutter während der Schwangerschaft kurz vor der Entbindung Tropfenzähler zur intravenösen Verabreichung des Arzneimittels verabreicht wurden.
  2. Einige Studien zeigen, dass die Anwendung von Magnesia bei Frühgeborenen mit einer Abnahme der Durchblutung des Gehirngewebes einhergeht. Dennoch führt Magnesiumsulfat bei Neugeborenen nicht zu einer signifikanten Abnahme der Apgar-Werte, selbst wenn ein signifikanter Überschuss an Magnesium im Blut vorhanden ist.
  3. Eine längere intravenöse Verabreichung, beispielsweise während der Tocolyse, kann zu einer anhaltenden Hypokalzämie und angeborenen Rachitis beim Fötus führen.
  4. Die Kombination von vorgeburtlich erworbenem Magnesiumsulfat und dem Antibiotikum Gentamicin (injiziert nach der Entbindung, dringt in die Muttermilch ein) kann bei Neugeborenen zu Atemdepressionen führen.

Tatsächlich ist Magnesia für die Mutter giftiger als für das Baby im Mutterleib.

Nach den Anweisungen können Nebenwirkungen von Magnesia während der Schwangerschaft gehören:

  • Abnahme des Herzschlags, des Schwitzens, der Depression der Herzaktivität, der Nerven- und Muskelleitung;
  • Kopfschmerzen;
  • Angst;
  • Schwäche;
  • Schwindel;
  • Übelkeit und Erbrechen, vermehrte Urinbildung (bei zu schneller intravenöser / intramuskulärer Verabreichung oder Einnahme);
  • Blähungen, Magenkrämpfe, Durst (Verschlucken);
  • Die gefährlichsten Komplikationen sind Atemstillstand und Lungenödem.

Magnesia ist eine wirksame Behandlungs- und Präventionsoption für Eklampsie und das damit einhergehende Ödem, Bluthochdruck. Es wird auch als Beruhigungsmittel, Tocolytikum und bei oraler Einnahme als Abführmittel verwendet. Der Wirkungsmechanismus deckt sowohl das vaskuläre als auch das neurologische System ab, beseitigt die gefährlichen Symptome der Präeklampsie und reduziert die Angstzustände. Das Medikament dringt durch die Plazenta ein und beeinflusst den Fötus, aber wenn es aus realen Gründen verschrieben wird, überwiegt sein Nutzen das mögliche Risiko.

Verfasser: Evgenia Limonov,

speziell für Mama66.ru

Magnesia wird ausschließlich zur Behandlung von Schwangerschaftspathologien im Krankenhaus angewendet. Die kurzzeitige und streng dosierte Anwendung von Magnesia gilt sowohl für die werdende Mutter als auch für ihr Kind in den späten Stadien der Schwangerschaft als sicher. Das heißt, in den frühen Stadien ist dieses Medikament kontraindiziert. Selbst wenn im ersten Trimester die Gefahr einer Fehlgeburt besteht, wird eine Schwangerschaft dringend empfohlen, um andere Arzneimittel aufzubewahren. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Untersuchungen zu den Auswirkungen von Magnesia auf den Fötus nicht vollständig durchgeführt wurden und dass zu Beginn einer Schwangerschaft, wenn alle Systeme und Organe des Fötus verlegt und gebildet werden, Arzneimittel so weit wie möglich eingeschränkt werden sollten.

Nützliches Video über die notwendigen Aktivitäten zur Erhaltung von Schwangerschaftsereignissen

Nein, es waren genau 40 Wochen, lachte der Arzt, was wie ein Lehrbuch ist :))

Magnesia bei Plazentaunterbrechung

Ich hoffe, dass es unserem Baby gut geht. (

Zusammengewachsen oder vielmehr wurde die Ablösung entfernt

Und was bedeutet "Prokapala"? im haus. Bedingungen. oder in einer Tagesklinik?

Sie haben auch nicht über den Grund erzählt?

Mädchen, ich bin sehr weit von der Medizin entfernt und habe das geschrieben, woran ich mich aus der Erklärung des Arztes erinnere. Ich behaupte nicht, die ultimative Wahrheit.: Blume:

Nicht an einem sehr schönen Ort. Im Alexander-Krankenhaus (wenn auch in der häuslichen Pflege). Es gab noch viele Eindrücke: 010: Richtig, der "bezahlte" Arzt sagte mir später, dass sie in dieser Situation alles Mögliche für mich getan haben. Nun, das Ergebnis: Liebe:

1 Mal für einen Zeitraum von 3-4 Wochen. Ich dachte sogar, es sei M. Sie steckten ins Krankenhaus. Ich lag dort für 3 Wochen, wurde aber mit Blutentladung entlassen. Dort gaben sie mir Magnesium B6, Follevuyu, Askurutin, Duphaston, Magnesia. Vor der Entlassung, als klar wurde, dass ein solches Schema nicht hilft, wurde mir auch Pregnil verschrieben.

Sie blieb 10 Tage im Krankenhaus, der Arzt vom LCD verlängerte das Krankenhaus um weitere 10 Tage. Dann sagte sie - "Sie sind gesund", das Krankenhaus weigerte sich zu verlängern. Weil Die Zuteilungen waren noch im Gange, es war beängstigend, zur Arbeit zu gehen. Und ich wechselte unter 18RD zum Ambulanzzentrum (gegen Gebühr). Es gab keine Probleme mit b / l :)) Infolgedessen stellte sich heraus, dass das Krankenhaus zusammen mit dem Krankenhaus ungefähr 2 Monate alt war.

Nein, es waren genau 40 Wochen, lachte der Arzt, was wie ein Lehrbuch ist :))

Bei der Berechnung des Durchschnittseinkommens werden die Tage und die Beträge für b / l nicht berücksichtigt (d. H. Die Größe des Durchschnittseinkommens wird bei der Berechnung des Mutterschafts-b / l nicht beeinflusst). Hier bekommen Sie weniger, als Sie verdient haben.

Bei der Arbeit waren sie nicht sehr normal, weil Ich bin der Leiter einer großen Abteilung. Aber mein Stellvertreter. Ich habe wirklich geholfen.

In meiner ersten Schwangerschaft war daub nur für 15 Wochen. wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Nach 2 Tagen Entlassung nach Erhalt wurde mir klar, dass ich mich zu Hause viel schneller erholen würde und dass Tropfer auch zu Hause oder im LCD der Tagesklinik erledigt werden können

Danke, ich bin mit einer Hebamme im selben Raum, sie sagt, dass es jetzt leider nur wenige gesunde Mädchen gibt. Sehr viele auf Erhaltung sind. Einschließlich mit Ablösung. Ökologie ist schlecht. Krankenhauskeil.

Hattest du blaue Flecken von Stichen? Ich Magnate Kolyat, blaue Flecken am ganzen Körper, tut mir leid, Arsch.

Es scheint mir, dass das Kohlblatt etwas abkühlt))) Es wird in Ihrem Arsch und in Ihrem Fall und auf der Stirn von Kopfschmerzen empfohlen)).

Salben und Gele aus diesem Geschäft (das gleiche Troksevazin), aber fast alle von ihnen sind in der Schwangerschaft kontraindiziert. Es bleibt nur mutig zu ertragen und auf Kohl zu hoffen

Arnika hilft auch sehr

Danke, ich bin mit einer Hebamme im selben Raum, sie sagt, dass es jetzt leider nur wenige gesunde Mädchen gibt. Sehr viele auf Erhaltung sind. Einschließlich mit Ablösung. Ökologie ist schlecht. Krankenhauskeil.

Hattest du blaue Flecken von Stichen? Ich Magnate Kolyat, blaue Flecken am ganzen Körper, tut mir leid, Arsch.

und um den normalen Ton der Gebärmutter beizubehalten, werden sie mir Urozhestan und Magnesium B6 verschreiben, die ich zu Hause einnehmen werde.

Eher schon. 080 :: 080:

Ich wollte auch nicht ins Bett gehen. Aber auch wenn ich zu Hause wäre, wäre ich leider immer noch in Bewegung. Und im Krankenhaus bleibe ich perfekt im Bett, da nichts mehr zu tun ist.

Ich dachte mir, wie viel Geld ich durch das Krankenhaus verlieren würde und war entsetzt. Und dann dachte ich: Was für ein Geld, was für eine Arbeit. Für mich ist es jetzt am wichtigsten, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen.))) Der Rest ist SEKUNDÄR.

Das ist es sicher. So wie im Krankenhaus kann man nirgendwo übernachten. Und das ist in unserem Fall ein großer Prozentsatz des Erfolgs. In meinem Krankenhaus war von der ersten Minute an alles weg :)) Eine Woche später wurde ich entlassen, und sofort waren drei Taschen in Ordnung (und wer außer mir?) - wieder gezögert - es wurde krank :( Allerdings hatte ich keine Abteilung.

Das einzige, was ich im Krankenhaus nicht mochte, war, dass sie alle in ein und denselben Raum brachten: Schwangere zur Erhaltung, Mädchen mit sexuell übertragbaren Krankheiten zum Abschaben, Frauen und Großmütter zum „Reinigen“ der Gebärmutter, für Operationen zur Entfernung der Gebärmutter, Eierstöcke usw.. Brrrrrrrrr. Ich halte hier ein Kind und auf einer Trage werden die Patienten nach komplizierten und schrecklichen Operationen bewusstlos. Es ist in spec notwendig. krankenhäuser liegen da wo die schwanger sind.. also richtiger finde ich. Ich will mich jetzt nur positiv umsehen.

Das einzige, was ich im Krankenhaus nicht mochte, war, dass sie alle in ein und denselben Raum brachten: Schwangere zur Erhaltung, Mädchen mit sexuell übertragbaren Krankheiten zum Abschaben, Frauen und Großmütter zum „Reinigen“ der Gebärmutter, für Operationen zur Entfernung der Gebärmutter, Eierstöcke usw.. Brrrrrrrrr. Ich halte hier ein Kind und auf einer Trage werden die Patienten nach komplizierten und schrecklichen Operationen bewusstlos. Es ist in spec notwendig. krankenhäuser liegen da wo die schwanger sind.. also richtiger finde ich. Ich will mich jetzt nur positiv umsehen.

Mädchen und ich haben nicht gefunden und welche Gründe verursachen eine Ablösung?

und um den normalen Ton der Gebärmutter beizubehalten, werden sie mir Urozhestan und Magnesium B6 verschreiben, die ich zu Hause einnehmen werde.

Eher schon. 080 :: 080:

Das einzige, was ich im Krankenhaus nicht mochte, war, dass sie alle in ein und denselben Raum brachten: Schwangere zur Erhaltung, Mädchen mit sexuell übertragbaren Krankheiten zum Abschaben, Frauen und Großmütter zum „Reinigen“ der Gebärmutter, für Operationen zur Entfernung der Gebärmutter, Eierstöcke usw.. Brrrrrrrrr. Ich halte hier ein Kind und auf einer Trage werden die Patienten nach komplizierten und schrecklichen Operationen bewusstlos. Es ist in spec notwendig. krankenhäuser liegen da wo die schwanger sind.. also richtiger finde ich. Ich will mich jetzt nur positiv umsehen.

Das einzige, was ich im Krankenhaus nicht mochte, war, dass sie alle in ein und denselben Raum brachten: Schwangere zur Erhaltung, Mädchen mit sexuell übertragbaren Krankheiten zum Abschaben, Frauen und Großmütter zum „Reinigen“ der Gebärmutter, für Operationen zur Entfernung der Gebärmutter, Eierstöcke usw.. Brrrrrrrrr. Ich halte hier ein Kind und auf einer Trage werden die Patienten nach komplizierten und schrecklichen Operationen bewusstlos. Es ist in spec notwendig. krankenhäuser liegen da wo die schwanger sind.. also richtiger finde ich. Ich will mich jetzt nur positiv umsehen.

Es ist gut, dass Sie entlassen wurden! Pass auf dich und Baby auf: Blume:

Das einzige, was ich im Krankenhaus nicht mochte, war, dass sie alle in ein und denselben Raum brachten: Schwangere zur Erhaltung, Mädchen mit sexuell übertragbaren Krankheiten zum Abschaben, Frauen und Großmütter zum „Reinigen“ der Gebärmutter, für Operationen zur Entfernung der Gebärmutter, Eierstöcke usw.. Brrrrrrrrr. Ich halte hier ein Kind und auf einer Trage werden die Patienten nach komplizierten und schrecklichen Operationen bewusstlos. Es ist in spec notwendig. krankenhäuser liegen da wo die schwanger sind.. also richtiger finde ich. Ich will mich jetzt nur positiv umsehen.

Die Behandlung wird vom Arzt situationsabhängig in Abhängigkeit vom Zustand des Fötus und des Patienten verordnet. Die Plazentaunterbrechung hat ihre eigenen Stadien und Merkmale. Mit einer kleinen Loslösung im Frühstadium und rechtzeitiger Hilfe ist die Prognose sehr günstig. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die den Ton der Gebärmutter entfernen, Vitamine, Eisenpräparate, Hämostatika. Bei richtiger Behandlung und ohne ernsthafte Pathologie wächst die Plazenta an die Wand des Uterus, indem sie mit dem Verlauf der Schwangerschaft ihre Fläche vergrößert. In Zukunft kann die Schwangerschaft, vorbehaltlich aller Empfehlungen des Arztes, ohne Komplikationen verlaufen. Eine solche Ablösung nennt man partiell und nicht progressiv.

Ursachen, Komplikationen und Folgen einer Plazentaunterbrechung in der Frühschwangerschaft

Die Plazenta ist ein völlig einzigartiges Organ, das nur im Körper einer schwangeren Frau zu finden ist. Es wird mit dem Baby geboren (10-15 Minuten später als der Fötus) und bildet sich danach erst während der nächsten Schwangerschaft. In der Bevölkerung wird die Plazenta als „Ort für Kinder“ bezeichnet, da sie als untrennbare Verbindung zwischen Mutter und Kind dient. Das Unterbrechen dieser Verbindung ist für ein ungeborenes Baby sehr gefährlich.

Plazenta: Wert und Funktion

Plazenta ist ein wichtiges und einzigartiges Organ, das nur während der Schwangerschaft existiert.

Einige betrachten die Plazenta als die gesamte Membran, in der sich das Baby in der Gebärmutter befindet. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Die Plazenta ist nur ein kleiner Bereich der Scheide neben der Rückwand der Gebärmutter. Es stellt die Verbindung zwischen dem Fötus und dem Körper der Mutter her. Der Rest der Schale wird Nachgeburt genannt.

Die Plazenta hat die Form einer Scheibe, die mit einem Gefäßgitter durchbohrt ist. Ein frühzeitiges Ablösen der Plazenta führt zu einer Störung der Durchblutung und des Sauerstoffmetabolismus im Körper des Embryos, was nicht nur für das Leben des Kindes, sondern auch für das Leben der Mutter gefährlich sein kann.

Die Plazenta in ihrer endgültigen Form wird erst in der 15. Schwangerschaftswoche gebildet, wenn der Blutfluss von Mutter und Kind vollständig abgegrenzt ist.

Bis zu diesem Punkt hat die Plazenta noch keine klare Struktur. Bis zur 6. Woche sprechen sie nur vom Chorion, dem embryonalen Organ, aus dem dann die Plazenta gebildet wird.

Die Plazenta erfüllt mehrere wichtige Funktionen:

  • Atem- und Gasaustausch. Sauerstoff gelangt über die Plazenta und den Blutkreislauf in den Fötus. Dem Kind wird aktiv Sauerstoff zugeführt und Kohlendioxid entfernt.
  • Ausscheidung von Abfallprodukten. Harnstoff und andere Substanzen werden über die Plazenta aus dem Baby entfernt.
  • Macht. Alle Nährstoffe, Vitamine und Mineralien, die der wachsende Körper benötigt, gelangen über die Plazenta zum Fötus. Eine gestörte Durchblutung der Plazenta kann daher zu einer verzögerten Entwicklung des Fetus führen.
  • Hormonproduktion. Die Plazenta aktiviert die Produktion von Hormonen, die für die Entwicklung des Fötus und die Vorbereitung der Milchdrüsen für die Laktation erforderlich sind.
  • Kinderschutz. Über die Plazenta gelangen verschiedene Antikörper von der Mutter zum Fötus, die ihn vor Infektionen schützen. Die Plazenta schützt den Fötus auch vor dem Immunsystem des mütterlichen Organismus, das ihn als Bedrohung erkennen kann.

Es sei daran erinnert, dass neben Nährstoffen über die Plazenta auch Schadstoffe, Toxine, Nikotin, Alkohol, Drogen und Infektionen in den Körper eines Kindes gelangen. Eine schwangere Frau sollte auf sich selbst aufpassen und einen gesunden Lebensstil führen, der sich positiv auf den Zustand der Plazenta und die Gesundheit des zukünftigen Babys auswirkt.

Ursachen der Plazentaunterbrechung im Frühstadium

Die Erschöpfung der Plazenta im Frühstadium kann durch viele Faktoren verursacht werden.

Plazenta-Abbrüche können in jedem Stadium der Schwangerschaft und sogar während der Geburt selbst auftreten. Zu jeder Zeit und in jeder Situation kann das Ablösen der Plazenta gefährlich sein, daher ist ärztliche Hilfe und Beobachtung erforderlich.

Frühschwangerschaften werden bis zu 20 Wochen berücksichtigt. In diesem Fall kann eine Ablösung sowohl in der 8. als auch in der 19. Woche auftreten. Es ist unmöglich, die Ursache des Vorfalls zuverlässig zu bestimmen, da die Ursachen der Ablösung nicht ausreichend untersucht wurden.

Es gibt jedoch bestimmte häufige Ursachen für eine Plazentaunterbrechung:

  • Zahlreiche Geburten. Wenn die Geburt nicht die erste ist, verschlechtert sich der Zustand der Gebärmutter, was sich auf die Plazenta auswirkt. Es kann vorzeitig altern, was zu einer Ablösung führt.
  • Schlechte Gewohnheiten. Alkohol, Rauchen, fetthaltige Lebensmittel und die Einnahme von Medikamenten ohne Rücksprache mit einem Arzt können zu Durchblutungsstörungen und Störungen der Plazenta führen.
  • Gestose. In diesem Zustand ist der Blutfluss gestört, der Blutdruck steigt an. Die Gefäße der Plazenta werden zerbrechlicher, schwächer, was zu einer Ablösung führt.
  • Autoimmunerkrankungen. Bei solchen Krankheiten reagiert das menschliche Immunsystem unzureichend auf Reize und erkennt die Zellen des eigenen Körpers als fremd. Ebenso können Plazenta und Fötus betroffen sein.
  • Intrauterine Infektion. Die Infektion wirft viele Probleme auf: von Anomalien in der Entwicklung des Fötus bis zu Plazentaabbrüchen und dem Tod des Fötus. Jede Infektion im Körper einer schwangeren Frau erfordert die Aufmerksamkeit von Ärzten und eine sofortige Behandlung.
  • Pathologie der Gebärmutter. In einigen Fällen kann eine Plazenta-Unterbrechung nur durch pathologische Prozesse in der Gebärmutter erklärt werden. Sie sind gefährlich, weil sie schwer zu identifizieren und zu verhindern sind.
  • Verletzungen am Bauch. Verletzungen können während eines Sturzes, eines Unfalls oder eines Aufpralls auf den Bauch auftreten. Dies kann für das Baby gefährlich sein und Blutungen, Plazentaabbrüche und Frühgeburten verursachen.
  • Chronische Krankheiten. Einige Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Diabetes mellitus, eine chronische Nierenerkrankung, können zu einer Ablösung führen.

Symptome und Diagnose

Bauchschmerzen und blutiger Ausfluss - Anzeichen einer Plazentaunterbrechung

In der Anfangsphase kann eine Plazenta-Unterbrechung asymptomatisch sein. Erkennen Sie es nur mit Ultraschall. Der Arzt stellt das Vorhandensein eines Hämatoms im Bereich der Plazentabefestigung fest.

Wenn sich die Plazenta leicht bewegt hat, sammelt sich Blut zwischen der Plazenta und der Gebärmutter und es kommt zu keiner äußeren Blutung. Häufiger geht dieses Phänomen jedoch mit Bauchschmerzen und dem Tonus der Gebärmutter (Verspannungen, harter Bauch) einher.

Die wichtigsten Symptome einer Plazenta-Unterbrechung im Frühstadium:

  • Spotting aus der Vagina. Blut in jedem Stadium der Schwangerschaft macht werdenden Müttern Angst, sie suchen zu Recht schnell einen Arzt auf. Wenn eine Plazenta von der Seite einer Kante abbricht, tritt das Blut aus. Dies ist ein alarmierendes Symptom, das in keinem Fall ignoriert werden kann. Mit rechtzeitiger Hilfe können Sie den Blutverlust stoppen und die Schwangerschaft retten. Die gefährlichste innere Blutung, die zum Tod von Mutter und Kind führen kann.
  • Bauchschmerzen. Sie können mit oder ohne Blutung auftreten. Eine Plazentaunterbrechung ist fast nie schmerzfrei. Der Schmerz kann von unterschiedlicher Intensität sein, stark und verengend oder ziehend und schmerzend. In jedem Fall erfordert das Auftreten von Schmerzen einen Aufruf an den Arzt. Starke Schmerzen können auf gefährliche innere Blutungen hinweisen.
  • Herzrhythmusstörungen und Sauerstoffmangel des Fötus. In späteren Perioden bemerken zukünftige Mütter eine aktive Bewegung des Kindes oder einen Mangel an Bewegung, aber in den frühen Stadien sind solche Symptome unmöglich. Normalerweise wird die fetale Herzfrequenz während eines geplanten Ultraschalls besprochen. Bei Verstößen und Anzeichen von Ablösung im Ultraschall wird die schwangere Frau zur Konservierung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Über die Ablösung sagen oft die Symptome, wonach der Arzt den Zusatz von Ultraschall verschreibt, um die Diagnose zu bestätigen. Es ist sehr wichtig, den Arzt rechtzeitig über die Besorgnis der schwangeren Frau zu informieren und eine stationäre Behandlung nicht zu vermeiden. Bei Verdacht auf eine Ablösung untersucht der Arzt den Patienten auf dem Stuhl, um festzustellen, ob sich der Gebärmutterhals geöffnet hat.

Die Behandlung wird vom Arzt situationsabhängig in Abhängigkeit vom Zustand des Fötus und des Patienten verordnet. Die Plazentaunterbrechung hat ihre eigenen Stadien und Merkmale. Mit einer kleinen Loslösung im Frühstadium und rechtzeitiger Hilfe ist die Prognose sehr günstig. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die den Ton der Gebärmutter entfernen, Vitamine, Eisenpräparate, Hämostatika. Bei richtiger Behandlung und ohne ernsthafte Pathologie wächst die Plazenta an die Wand des Uterus, indem sie mit dem Verlauf der Schwangerschaft ihre Fläche vergrößert. In Zukunft kann die Schwangerschaft, vorbehaltlich aller Empfehlungen des Arztes, ohne Komplikationen verlaufen. Eine solche Ablösung nennt man partiell und nicht progressiv.

Wenn die Plazenta nur teilweise abbricht, aber fortschreitet, wird dieser Zustand des Patienten als gefährlicher angesehen. Es ist notwendig, das wachsende Hämatom zu stoppen und die Ernährung des Fötus wiederherzustellen. Zu diesem Zweck wird eine schwangere Frau in ein Krankenhaus gebracht, sorgfältig überwacht, Bettruhe verschrieben, verschiedene Medikamente, um den Ton der Gebärmutter zu reduzieren und den Blutverlust zu erleichtern. Wenn kein Mittel helfen kann, wächst das Hämatom, und es stellt sich die Frage nach einer dringenden Entbindung. Im ersten Trimester stirbt das Kind normalerweise, aber mit rechtzeitiger Hilfe können Sie die Mutter retten.

Eine vollständige Plazentaunterbrechung ist selten.

In diesem Fall hört die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zum Fötus auf, es stirbt. Die einzig mögliche Behandlung in diesem Fall ist die Notlieferung. Ärzte können sich weigern, die Geburt zu stimulieren, und versuchen, eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, wenn die Tragzeit kurz ist und das Kind nach der Geburt nur geringe Überlebenschancen hat, wenn keine Anzeichen für ein Fortschreiten der Ablösung vorliegen, der Blutverlust gering ist und keine offensichtlichen Anzeichen für Sauerstoffmangel beim Fötus vorliegen.

Nützliches Video - Plazenta während der Schwangerschaft.

Um den Zustand zu verbessern, werden Frauen krampflösende Medikamente (No-shpa, Drotaverin, Papaverin in Form von Zäpfchen, Magnesia), hämostatische Medikamente (Vikasol in Form von Tabletten oder Detsinon-Injektionen) sowie Eisenpräparate zur Vorbeugung der Entstehung von Anämie verschrieben. In keinem Fall sollten Sie versuchen, eine Ablösung zu Hause zu behandeln, ohne einen Arzt zu konsultieren. Ohne professionelle medizinische Versorgung kann dieser Zustand zum Tod von Mutter und Kind führen.

Komplikationen und Prävention

Mögliche Folgen einer Plazentaunterbrechung in der Frühschwangerschaft

Zweifellos ist der Tod von Mutter und Kind die schrecklichste Folge der Ablösung. Ärzte versuchen mit aller Kraft, ein solches Ergebnis zu verhindern. Wenn es unmöglich ist, das Kind zu retten, muss das Leben der Mutter gerettet werden.

Eine der Komplikationen einer Plazentaunterbrechung ist die Ansammlung von Blut in der Gebärmutter. Bei einem Kaiserschnitt im Notfall (der häufig die optimalste Abgabemöglichkeit für eine Ablösung darstellt) wird die Gebärmutter untersucht. Wenn die Gefahr besteht, dass sich ein Hämatom auf der Gebärmutter bildet und wächst, wird die Gebärmutter entfernt. In diesem Fall sind weitere Schwangerschaften ausgeschlossen.

Wenn die Gebärmutter nicht verletzt ist, stellt sich der Frau die Frage, wann Sie wieder schwanger werden können und wie Sie einer Plazentaunterbrechung während der nächsten Schwangerschaft vorbeugen können.

Im Falle eines Kaiserschnitts empfehlen die Ärzte, ein oder zwei Jahre zu warten, damit sich die Gebärmutter erholen kann.

Es ist schwierig, über Präventionsmethoden zu sprechen, da die Ursachen der Ablösung in jedem einzelnen Fall schwer zu bestimmen sind. Sie können das Risiko einer Ablösung nur verringern, aber nicht vollständig verhindern:

  • Vor der nächsten Schwangerschaft wird eine vollständige Untersuchung empfohlen (vorzugsweise auch der zukünftige Vater). Die Frau überprüft den Zustand der Gebärmutter, die Fruchtbarkeit, das Vorhandensein von Krankheiten und Infektionen. Wenn etwas gefunden wird, muss es vor Beginn der Schwangerschaft behandelt werden.
  • Während der Schwangerschaft ist es notwendig, sich zu registrieren und regelmäßig einen Arzt aufzusuchen, alle Tests zu machen und untersucht zu werden. Alle Medikamente sollten nur nach Rücksprache mit einem Frauenarzt eingenommen werden.
  • Schwangere sollten Infektionen, Verletzungen (Eis und unbequeme Schuhe sind besonders gefährlich) und schlechte Gewohnheiten vermeiden. Dadurch wird das Risiko einer Plazentaunterbrechung erheblich verringert.
  • Schwangere müssen regelmäßig an der frischen Luft sein, um laufen zu können. Es ist auch wichtig, richtige Ernährung und Mangel an Stress. Bei Bedarf können Sie sich für eine Gruppe von psychologischen Unterstützungsleistungen für schwangere Frauen anmelden.

Laut Statistik wird eine vorzeitige Plazentaunterbrechung als ein Fall pro 120 Schwangerschaften registriert. Leider stirbt jedes sechste Baby.

Ist die Ablösung eines Kinderplatzes gefährlich?

Ein vorzeitiges Ablösen der Plazenta während der Schwangerschaft ist eine sehr schwerwiegende Diagnose, die je nach Schwierigkeitsgrad und ohne angemessene Behandlung zu Fehlgeburten führen kann. Wenn dieses Problem an den Rändern beobachtet wird, dringt das Blut zwischen die Gebärmuttermembranen und die Wand ein - diese Blutung wird als "äußerlich" bezeichnet. Anzeichen von "inneren" Blutungen zeigen deutlichere Symptome: Das Blut beginnt in die Uteruswand einzudringen und schichtet so die Muskelfasern und bildet ein Hämatom, wonach die Gebärmutter eine besondere Form und Textur annimmt. Diese Pathologie kann frühzeitig mit Ultraschall diagnostiziert werden.

Plazenta und ihre Ablösung

Plazenta ist ein spezielles Bindegewebe, ähnlich einer großen Tortilla, die Mutter und Kind direkt verbindet. Mit Hilfe der Plazenta erhält das Baby alle Nährstoffe und Sauerstoff, die es benötigt. Wenn die Plazenta nicht normal funktioniert, ist das Leben und die Entwicklung des Kindes im Mutterleib unmöglich.

Eine Plazenta-Unterbrechung wird als vorzeitige Trennung von der Gebärmutterwand bezeichnet, wodurch die normale Funktion dieses Organs bis zur vollständigen Beendigung gestört wird. Plazentaabbrüche können in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft auftreten: in den ersten Wochen oder kurz vor der Entbindung. Wenn die Plazenta vor der 20. Schwangerschaftswoche abbricht, ist die Wahrscheinlichkeit, ein normales gesundes Kind zur Welt zu bringen, viel höher als in späteren Perioden. Tatsache ist, dass in der ersten Hälfte der Schwangerschaft die Plazenta wächst und es sehr wahrscheinlich ist, dass dieses Organ einen Teil der verlorenen Oberfläche in Kontakt mit den Wänden der Gebärmutter auf irgendeine Weise kompensieren kann.

Laut Statistik wird eine vorzeitige Plazentaunterbrechung als ein Fall pro 120 Schwangerschaften registriert. Leider stirbt jedes sechste Baby.

Es gibt drei Grade der Plazentaunterbrechung:

  • Erstens: Bei dieser Pathologie leidet das Kind überhaupt nicht. Wenn die Plazenta-Unterbrechung weniger als 1/3 beträgt, besteht jede Chance, die Schwangerschaft fortzusetzen.
  • Zweitens: Es besteht die Gefahr, dass das Baby an Hypoxie stirbt. Die Ablösung erfolgte um die Hälfte.
  • Drittens: Das Kind stirbt fast immer. Vollständige Ablösung.

Experten bezeichnen die partielle Ablösung als "Gefahr einer Fehlgeburt" und die vollständige Fehlgeburt.

  1. Blutungen aus dem Genitaltrakt (Scheide oder Gebärmutter). Bei 80% der schwangeren Frauen kommt es während einer Plazenta-Unterbrechung zu einem blutigen Ausfluss aus der Vagina, die Blutung kann jedoch auch innerlich sein. Wenn eine innere Blutung nicht rechtzeitig diagnostiziert wurde, besteht die Hauptaufgabe der Ärzte darin, das Leben der Mutter zu retten, da der zu diesem Zeitpunkt meist tote Fötus zusammen mit der Gebärmutter entfernt wird. Diese Situation ergibt sich aus der Tatsache, dass sich die Plazenta in der Mitte abblättert, das Blut allmählich den freien Raum ausfüllt und allmählich die Gebärmutterwand durchnässt, wodurch es seine kontraktilen Fähigkeiten verliert. Dieser Prozess wurde zuerst von Cooveler beschrieben, daher ist der Staat nach ihm benannt. Äußere Blutungen sind normalerweise nicht so häufig wie innere und wenn sie nicht sekundär sind, kann ihr Auftreten zur Gerinnung beschädigter Gefäße beitragen, wodurch weitere Komplikationen vermieden werden.
  2. Bauchschmerzen und Hypertonie der Gebärmutter. Dieses Symptom wird in 70% der Fälle einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta beobachtet. Die meisten Patienten beschreiben den Schmerz als stumpf, schmerzend und geben an den Oberschenkel oder das Perineum. Besonders starke Schmerzen treten bei inneren Blutungen auf.
  3. Störung der fetalen Herzaktivität. Wie bereits erwähnt, erhält der Fötus Sauerstoff über die Plazenta. Wenn bei einer Ablösung von 25% der Fötusfläche eine Hypoxie auftritt, ist die Ablösungsfläche von 30% bereits bedrohlich und 50% führen zum Tod.

Diese Symptome sind klassisch und können sich je nach Schwangerschaftsdauer unterschiedlich manifestieren.

In den frühen Stadien wird diese Komplikation von geringfügigen Blutungen von außen begleitet, und bei entsprechender Therapie verläuft die Schwangerschaft ohne Komplikationen weiter. Im zweiten Trimester kommt ein erhöhter Uterustonus und die Entwicklung einer fetalen Hypoxie zur Blutung hinzu. Bis zur Mitte des zweiten Trimesters werden sie überwacht und erforderlichenfalls behandelt. Tritt die Ablösung jedoch in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auf, stellt sich die Frage nach einer vorzeitigen Entbindung durch einen Kaiserschnitt. Erwähnenswert ist auch, dass das klinische Bild von Plazentaanomalien ebenfalls eine Rolle spielt Schnelles Atmen, Angstzustände, Schwindel und Ohnmacht sowie Übelkeit und sogar Erbrechen.

Ursachen für vorzeitigen Plazentaabbruch

Bisher können Experten nicht benennen, was die Ursachen für eine Plazentaunterbrechung sind. Früher glaubte man, dass der falsche Lebensstil einer Frau dazu führt, zum Beispiel wenn sie raucht, trinkt oder Drogen nimmt, ihre Ernährung nicht abwechslungsreich ist und die werdende Mutter keine Vitamine, Mineralien und Mikroelemente erhält. Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass dies tatsächlich der Fall ist. Dennoch haben Wissenschaftler guten Grund zu der Annahme, dass Probleme mit den Gefäßen zu diesem Defekt führen, beispielsweise späte Gestose oder arterielle Hypertonie. Häufig ist eine Plazentaunterbrechung eine Folge eines Schlaganfalls, beispielsweise wenn eine Frau im Bauch verletzt ist. Manchmal kommt es bei Vorhandensein von Polyhydramnion und bei Mehrlingsschwangerschaften zu einer Plazentaschwäche - kurz vor der Entbindung oder bei der Geburt. Ärzte sagen, dass in diesem Fall der Grund für die Ablösung ein starker Abfall des intrauterinen Drucks ist. Übrigens können nicht nur ihre Pathologie, sondern auch verschiedene Krankheiten wie Hypovitaminose oder Nephritis zur Transformation von Blutgefäßen führen.

Zuallererst sollte eine Frau, die Übelkeit und Schwindel, begleitet von Bauchschmerzen, Erbrechen, schnellem Puls und blasser Haut, verspürt hat, dass sie sich ernsthaft unwohl fühlt, und unverzüglich ins Krankenhaus gehen.

Die Ablösung dauerte insgesamt 4 Wochen - von etwa 7-12. Jetzt 27 Wochen, Zwillinge! ich bin glücklich. Kinder entwickeln. Es gibt keine Pathologien und Infektionen!

Plazentaunterbrechung.

Ich habe für die Schwangerschaft 3 mal dies bei 8,15 und 21 Wochen war, lege deine Füße nach oben und alles wird gut

Ändern Sie den Damm nicht in Duphaston, der Damm ist natürlich und ich selbst habe während der Schwangerschaft gebeten, den Teig in den Damm zu ändern. Sah auch 200 3 mal am Tag.

Sind Sie mit männlichen Hormonen einverstanden? Es kommt wegen erhöhter männlicher Hormone vor, es kommt zu Ablösungen.. obwohl es nur an den Nerven liegt, die auftreten können.

Alles wird gut, weniger nervös, das ist jetzt das Wichtigste.

VOBENZIM unbedingt hinzufügen - er behandelt innere Hämatome, inkl. Ablösung. Ich habe getrunken: Tranexam (als es blutete), Duphaston, 4 Tabletten pro Tag, Papaverin - 2-mal täglich, Noshpu-Stachel (2-mal täglich, stellen Sie sicher, dass es keine Krämpfe gab), 2 Tonnen 3-mal täglich.

Die Ablösung dauerte insgesamt 4 Wochen - von etwa 7-12. Jetzt 27 Wochen, Zwillinge! ich bin glücklich. Kinder entwickeln. Es gibt keine Pathologien und Infektionen!

Im Allgemeinen ist es jedoch besser, die Konservierungstherapie zu Hause durchzuführen alles ist wie im krankenhaus - ohne nerven die ganze zeit lügen! Ich gehe ins Bett, wasche mich (Toxikose war noch gruselig). schlief die ganze Zeit. Gott sei Dank - es ist vorbei!

12 Wochen durchhalten und alles wird gut!

VOBENZIM unbedingt hinzufügen - er behandelt innere Hämatome, inkl. Ablösung. Ich habe getrunken: Tranexam (als es blutete), Duphaston, 4 Tabletten pro Tag, Papaverin - 2-mal täglich, Noshpu-Stachel (2-mal täglich, stellen Sie sicher, dass es keine Krämpfe gab), 2 Tonnen 3-mal täglich.

Die Ablösung dauerte insgesamt 4 Wochen - von etwa 7-12. Jetzt 27 Wochen, Zwillinge! ich bin glücklich. Kinder entwickeln. Es gibt keine Pathologien und Infektionen!

Im Allgemeinen ist es jedoch besser, die Konservierungstherapie zu Hause durchzuführen alles ist wie im krankenhaus - ohne nerven die ganze zeit lügen! Ich gehe ins Bett, wasche mich (Toxikose war noch gruselig). schlief die ganze Zeit. Gott sei Dank - es ist vorbei!

12 Wochen durchhalten und alles wird gut!

3. Der allgemeine Zustand der Mutter und des Fötus.

Plazenta-Abbruch - Symptome, Diagnose, Behandlung

Was ist wichtige Plazenta?

Wir listen die Hauptfunktionen der Plazenta auf:

1. Gasaustausch. Aus dem Blut der Mutter gelangt nach dem Diffusionsgesetz Sauerstoff über die Plazenta in das Blut des Fötus. In die entgegengesetzte Richtung, vom Fötus zur Mutter, wird Kohlendioxid transportiert. Wir können sagen, dass der Fötus im Mutterleib mit Hilfe der Plazenta "atmet".

  • Choriongonadotropin, das die funktionelle Aktivität der Plazenta unterstützt und die Produktion von Progesteron durch das Corpus luteum stimuliert;
  • Plazentalaktogen, das eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Brustdrüsen während der Schwangerschaft sowie bei der Vorbereitung auf die künftige Milchproduktion spielt;
  • Prolaktin, das direkt für die Milchproduktion verantwortlich ist;
  • Progesteron, das das Wachstum der Uterusschleimhaut stimuliert und die Freisetzung neuer Eier aus den Eierstöcken verhindert;
  • Östrogene verursachen auch das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut;
  • Serotonin, Testosteron, Relaxin und andere Hormone.

4. Schutz. Die Plazenta hat immunologische Eigenschaften: Sie kann die Antikörper der Mutter an den Fötus weitergeben und bietet so immunologischen Schutz. Darüber hinaus spielt die Plazenta eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Regulation des Immunsystems von Fötus und Mutter. In vielen Fällen ist es auch in der Lage, das Auftreten eines Immunkonflikts zwischen den Organismen des Kindes und der Mutter zu verhindern. Bedenken Sie jedoch, dass die Plazenta den Fötus nicht vor bestimmten Drogen, den Wirkungen von Drogen, Nikotin, Alkohol und Viren schützen kann.

Warum kommt es zu einer Plazentaunterbrechung?

  • Bluthochdruck (Hypertonie) bei der Mutter gilt als einer der wichtigsten Faktoren.
  • Plötzliche Blutdruckschwankungen, die während neuropsychiatrischer Expositionen oder Belastungen auftreten, können zu einer Plazentaschwäche führen. Darüber hinaus kann der Blutdruck variieren, wenn die Vena cava inferior von der schwangeren Gebärmutter zusammengedrückt wird. Dieser Zustand kann bei längerem Aufenthalt in Rückenlage auftreten.
  • Das Risiko einer Plazentaunterbrechung steigt, wenn in früheren Schwangerschaften die gleiche Pathologie beobachtet wurde.
  • Häufige oder Mehrlingsgeburten - Eine vorzeitige Ablösung der Plazenta ist bei Frauen, die häufig geboren haben, signifikant häufiger. Es ist mit degenerativen Veränderungen der Schleimhäute der Gebärmutter verbunden.
  • Einer der prädisponierenden Faktoren für eine Plazentaunterbrechung ist eine verzögerte Schwangerschaft.
  • Das Alter der schwangeren Frau - mit zunehmendem Alter steigt auch das Risiko einer Plazentaunterbrechung. Darüber hinaus wird bei Frauen über 34 häufig die Bildung eines zusätzlichen Plazentalappens beobachtet. Während der Wehen bricht dieser zusätzliche Läppchen häufig ab, was zur Entwicklung einer Ablösung der gesamten Plazenta führen kann.
  • Die Wahrscheinlichkeit eines Plazentaabbruchs steigt, wenn eine schwangere Frau in der Vergangenheit bereits mindestens ein Kind mit Kaiserschnitt zur Welt gebracht hat.
  • Das Risiko einer Plazentaunterbrechung steigt, wenn der Empfängnis eine Phase der Unfruchtbarkeit vorausging.
  • Präeklampsie, Gestose und Toxikose, insbesondere im ersten Schwangerschaftsdrittel, sind wichtige Faktoren. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Präeklampsie durch erhöhten Blutdruck, Ödeme und Eiweiß im Urin manifestiert wird. Darüber hinaus leiden bei der Gestose vor allem in ihren schweren Formen vor allem die Gefäße: Sie werden spröde und brüchig.
  • Fehlbildungen der Gebärmutterstruktur (zweigehörnter oder sattelförmiger Uterus) können zu einer Plazentaabruption führen. Ein weiterer wichtiger Faktor sind die Anomalien der tief in der Muskelschicht des Uterus gelegenen Gefäße, Veränderungen der Gefäßwände, die Erhöhung ihrer Permeabilität, die Erhöhung der Zerbrechlichkeit und der Zerbrechlichkeit der Kapillaren aufgrund des Verlusts ihrer Elastizität sowie eine Beeinträchtigung des Blutflusses.
  • Anomalien des Ortes und der Reifung direkt in der Plazenta selbst während der Schwangerschaft können ebenfalls zu deren Abstoßung führen.
  • Eine mögliche Ursache für eine Plazentaunterbrechung können Blutgerinnungsstörungen sein, die häufig mit verschiedenen Pathologien der Schwangerschaft einhergehen.
  • Eine Plazentaunterbrechung kann auch eine Pathologie der Wehen verursachen. Zum Beispiel der schnelle Druckabfall in der Gebärmutter. Am häufigsten tritt dies auf, wenn Polyhydramnion zum Zeitpunkt des Öffnens der generischen Blase und schnelle Abgabe von Wasser. Manchmal kann dies durch die Geburt des ersten Fötus mit mehreren Föten verursacht werden. Diese Pathologie kann auch während einer schnellen Entbindung auftreten. Ist die Nabelschnur kürzer als gewöhnlich oder die Blase des Fötus spät geöffnet, streckt die Plazenta ungebrochene Fötusmembranen oder eine kurze Nabelschnur nach unten, was zu einer Ablösung führt.
  • Ein stumpfes äußeres Abdominaltrauma wie ein Schlag, ein Sturz auf den Bauch oder ein Verkehrsunfall kann zu einem akuten Zustand und einer Plazenta-Störung führen.
  • An der Entwicklung dieser Pathologie sind Faktoren wie Rauchen, Trinken großer Mengen alkoholischer Getränke sowie Kokain beteiligt. Die Situation ist noch komplizierter mit der Entwicklung anämischer Zustände: Anämie, Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen, Verringerung des Hämoglobins.
  • Eine Plazenta-Unterbrechung kann das Ergebnis einer allergischen Reaktion auf eine medikamentöse Therapie, eine Transfusion von Protein-Medikamenten oder Blutbestandteilen sein. Gelegentlich tritt eine autoimmune Form der Ablösung auf. In diesem Fall produziert der Körper der Frau Antikörper gegen das eigene Gewebe und stößt sie ab. Dies geschieht häufiger bei ausgedehnten systemischen Erkrankungen wie Rheuma oder systemischem Lupus erythematodes.
  • Eine Plazentaunterbrechung kann durch Diabetes mellitus und andere erbliche und chronische Krankheiten, infektiöse Entzündungen (z. B. Pyelonephritis), Tumorprozesse, Fettleibigkeit, Erkrankungen der Schilddrüse, Blut und hämatopoetische Systempathologien usw. verursacht werden. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Verlauf all dieser Krankheiten während der Schwangerschaft erheblich kompliziert und verschlechtert sein kann, was an sich eine ernsthafte Belastung für den weiblichen Körper darstellt.

Was sind die Symptome einer vorzeitigen Plazentaunterbrechung?

1. Die milde Form ist häufig nicht mit eindeutigen Symptomen assoziiert, und eine Plazentaunterbrechung wird nur durch Ultraschall oder nach der Entbindung festgestellt, wenn auf der mütterlichen Oberfläche der Plazenta ein kleiner Abdruck gefunden wird, der mit dunklen Blutgerinnseln gefüllt ist.

2. Die Pathologie mäßigen Schweregrades äußert sich in Bauchschmerzen und geringfügigen blutigen Ausscheidungen aus dem Genitaltrakt. Manchmal können äußere Blutungen völlig fehlen. Dies hängt von der Größe des Hämatoms und dem Ort der Verletzung ab. Bei der Palpation zeigt sich ein etwas angespannter Uterus, manchmal werden mäßige lokale Schmerzen festgestellt. Beim Zuhören können Verletzungen der Herzaktivität des Fötus festgestellt werden, die auf dessen Hypoxie hinweisen.

Uterusblutung

Bauchschmerzen und Anspannung der Gebärmutter

Störung des fetalen Herzens

Plazentaabbruch in verschiedenen Schwangerschaftsperioden

Frühzeitige Ablösung der Plazenta

Plazentaabbruch im zweiten Trimester

Späte Ablösung der Plazenta

Plazentaunterbrechung bei Wehen

  • vaginale Blutungen oder Ausfluss;
  • Uterusschmerzen, Schmerzen im Unterbauch oder im Rücken;
  • sehr häufige oder lang anhaltende Kontraktionen;
  • Bewegungsmangel des Kindes im Mutterleib.

Diagnose einer Plazenta-Störung

1. Eine teilweise nicht fortschreitende vorzeitige Ablösung der Plazenta beginnt in einem kleinen Bereich nach der Bildung eines Hämatoms. In solchen Fällen kommt es häufig zum Verstopfen beschädigter Blutgefäße, zum Stillstand der Blutung und zum Fortschreiten der Ablösung. Schwangerschaft und Geburt können völlig normal verlaufen. Eine leichte und nicht fortschreitende Ablösung der Plazenta kann sich klinisch überhaupt nicht manifestieren und erst nach der Entbindung erkennen lassen. Bei der Untersuchung der mütterlichen Oberfläche der Plazenta wird auch nach ihrer Geburt ein kleines dunkelrotes Blutgerinnsel oder eine leichte Depression festgestellt.

Was tun bei Plazentaabbruch?

Behandlung vorzeitiger Plazentaabbrüche

1. Zeitablösung - ob während der Schwangerschaft oder bereits bei der Geburt.

2. Die Schwere von Blutungen und Blutverlust.

3. Der allgemeine Zustand der Mutter und des Fötus.

  • Plazenta-Abbruch ist teilweise, klein im Bereich und schreitet nicht fort;
  • Die Tragzeit beträgt weniger als 36 Wochen.
  • Sowohl der Schwangeren als auch dem Fötus geht es gut, und es gibt keine Anzeichen von Sauerstoffmangel beim Fötus.
  • Die Gesamtblutung ist gering.
  • Medikamente, die die Gebärmutter entspannen (tocolytische Therapie);
  • Antispasmodika (Papaverin, No-Shpa, Magnesiasulfat, Metacin usw.);
  • Hämostatika (Ascorbinsäure, Vikasol, Decinnon);
  • Therapie zur Bekämpfung der Anämie (Eisenpräparate).

Eine obligatorische Behandlung von Begleiterkrankungen und Komplikationen muss durchgeführt werden.

  • Wiederherstellung des verlorenen Blutvolumens;
  • Bekämpfung von Schockerscheinungen (Aufrechterhaltung der Funktionen der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems, Anästhesie usw.);
  • antianämische Therapie;
  • Wiederherstellung von Blutungsstörungen durch Transfusion von frischem Spenderblut oder seinen Präparaten (Fibrinogen, frisch gefrorenes Plasma, Thrombozytenmasse usw.).

Wenn die vorzeitige Ablösung der Plazenta schwerwiegend verläuft und es unmöglich ist, eine dringende Entbindung durch den natürlichen Geburtskanal durchzuführen, ist es notwendig, sofort ohne Überlegung an einen Kaiserschnitt im Notfall zu gehen. Bei dieser Operation muss die Gebärmutterhöhle unmittelbar nach der Entfernung von Fötus und Plazenta von Blut und Blutgerinnseln befreit werden. Als nächstes muss der Arzt alle Uteruswände sorgfältig untersuchen, um den Zustand der Muskelschicht zu beurteilen. Wenn die Muskeln der Gebärmutter bereits mit Blut getränkt sind, wird die Gebärmutter entfernt, da dies zu einer weiteren Blutungsquelle wird.

Schwangerschaft nach Plazentaabbruch

  • Kontrollieren Sie Ihren Blutdruck. Wenn Sie an Bluthochdruck leiden, versuchen Sie, ihm die wirksamste Therapie zu geben. Ihr Arzt verschreibt Ihnen Medikamente gegen den Blutdruck, die für Ihr Kind unbedenklich sind.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie an allen geplanten Untersuchungen in der Geburtsklinik teilnehmen. In regelmäßigen Abständen Ultraschalluntersuchung durchführen lassen.
  • Wenn Sie einen negativen Rh-Faktor haben und der Vater des Kindes einen positiven, und wenn Sie im zweiten oder dritten Schwangerschaftstrimester Vaginalblutungen haben, müssen Sie ein Anti-D-Immunglobulin einführen, um die Entwicklung von Rh-Konflikten zu verhindern.
  • Rauchen Sie nicht, nehmen Sie keine Drogen und begrenzen Sie den Alkoholkonsum.
  • Befolgen Sie strikt alle Sicherheitsanforderungen und tragen Sie Ihr Auto. Der Grund für den Beginn der Plazentaunterbrechung kann auf den ersten Blick die geringste Verletzung sein.
  • Wenn bei chronischen Krankheiten Komplikationen oder Verschlimmerungen auftreten, ist es notwendig, diese so bald wie möglich zu behandeln. Besonderes Augenmerk gilt schwangeren Frauen mit später Toxikose. In der 36. bis 38. Schwangerschaftswoche sollten Patienten mit ähnlichen Komplikationen unbedingt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Prävention von Plazentaabbrüchen

  • gründliche fachliche Untersuchung, Diagnose und Therapie von entzündlichen, degenerativen und sonstigen pathologischen Prozessen im Uterus- und Beckenbereich mit obligatorischer Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung;
  • Überwachung des Zustands der Blutgefäße vor und während der Schwangerschaft;
  • Kontrolle und Regulierung des Blutdrucks;
  • mögliche Verletzungen vermeiden;
  • Vorbeugung von allergischen Reaktionen.

Ja, wie mit einem einjährigen Sohn hinlegen ((((

Plazentabruch 31 mm

Kommentare

Ja, wie mit einem einjährigen Sohn hinlegen ((((

Sunny, pass auf dich und deine Karapuz auf, Ablösung ist ernst.

danke, aber anscheinend alles ((

Ich kann es in keiner Weise behandeln, und ich kümmere mich nicht um mich selbst

Mit 8 Wochen war ich 26 mm groß, ich habe es nicht sofort durch Dummheit geheilt und mache es einfach sehr nachlässig. Nun, ich dachte, ich würde mich nicht besonders anstrengen, um dort Fußböden usw. zu waschen, und alles wird gut. Ich kam zu dem Punkt, dass zum Zeitpunkt von 14 Wochen Wasser gegossen wurde und die Ablösung 6 cm wurde. ((Und ich behandle sie immer noch in Soja 18 und dies ist, wenn sie 3 Wochen im Krankenhaus ist. Also ist alles sehr ernst. Bei Ihnen stellt sich heraus, dass es halb fötal ist Eier, und Sie wissen, was für eine Bedrohung es ist. Ich mache Ihnen keine Angst, ich möchte nur sagen, dass Sie auf sich selbst aufpassen müssen!

Alle konservierenden Eingriffe können zu Hause durchgeführt werden, nur im Krankenhaus sind Sie rund um die Uhr beaufsichtigt. Eine Ablösung wird nur mit Ruhe und Bettruhe mit nichts anderem behandelt, auch wenn Sie Duf von Handvoll schlucken und gleichzeitig laufen lassen, wird es nicht retten, das ist alles nebensächlich. Deshalb ist Ihre Hauptaufgabe zu lügen sich ausruhen. Aus Tonusa-Papaverin, aus Schmerz - Verschleiß-pa. Kontrollieren Sie den Ultraschall alle 2 Wochen. Alles wird gut! Ich glaube!

http://yaberem.ru/rody/magneziya-pri-otslojke-platsenty
Up