logo

Wer von uns mag keinen roten Fisch? Ein Kaviar ist etwas wert! Leider wissen die meisten Menschen wenig über den Lachs selbst, ihre Lebensweise und welche Arten eigentlich Lachs sind. Als Ichthyologe bin ich sowohl theoretisch als auch „live“ auf viele verschiedene Vertreter der Lachsfamilie gestoßen, und deshalb betrachte ich es als meine Pflicht, dieses Problem zu klären. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Art von Lachs es ist, welche Arten von Lachs es gibt und wie sie sich unterscheiden.

Inhalt:

Gibt es Fischlachs?

Sehr oft fragen sich die Leute, was für ein Fisch es ist - Lachs. Lassen Sie uns sofort feststellen, dass sich Lachs auf jeden Fisch aus zwei Gattungen der Lachsfamilie (Salmonidae) bezieht - die Gattung Pazifischer Lachs (Oncorhynchus) und die Gattung Edler Lachs (Salmo). Manchmal ist das Wort "Lachs" direkt in den Trivialnamen einiger dieser Fischarten enthalten, z. B. Stahlkopflachs - Mikizha (Oncorhynchus mykiss) oder Atlantischer Lachs (auch als Lachs bekannt) - besser bekannt als Lachs (Salmo salar). Vielleicht wird Lachs am häufigsten einfach Lachs genannt, was eine bestimmte Art bedeutet.

Lachs ist anders

Das Wort "Lachs" kommt vom indogermanischen Wort "lax" und bedeutet "gefleckt", "gesprenkelt". Im Russischen war das Wort "Lachs" bis ins 16. Jahrhundert weiblich, jetzt - männlich. Der Name der Lachsfamilie - Salmonidae - stammt vom lateinischen Wurzelsaliosprung und wird mit dem Laichverhalten in Verbindung gebracht (siehe Details im Abschnitt unten). Fortpflanzung und Migration von Lachs.

Lachsarten

Die Lachsfamilie umfasst neben den beiden Lachsgattungen auch Taymy, Lenki, Grayling, Char, Sigi und Palia. Aber ich wiederhole, hier geht es nur um Lachs - Pazifik (Oncorhynchus) und Adligen (Salmo). Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung und die Hauptunterschiede zwischen diesen Gattungen.

Pazifischer Lachs (Oncorhynchus). Zu dieser Gruppe gehören der rosa Lachs, der Kumpellachs, der Coho-Lachs, der Sim, der Lachs, der Chinook und einige amerikanische Lachse, die in unseren Gewässern leben. Vertreter dieser Gattung tauchen einmal in ihrem Leben auf und sterben unmittelbar nach dem Laichen.

Nerka ist der hellste Vertreter des fernöstlichen Lachses

Edler oder echter Lachs (Salmo) stirbt im Gegensatz zu seinen pazifischen Gegenstücken nach dem Laichen in der Regel nicht und kann sich im Laufe des Lebens mehrmals vermehren. Zu dieser Gruppe von Lachsen zählen bekannte Lachse und viele Forellenarten.

Lachs - großer edler Lachs

Fortpflanzung und Migration von Lachs

Alle Lachse laichen in frischem Wasser. Nach dem Schlüpfen wachsen die Jungfische auf und verbleiben entweder im selben Gewässer, in dem sie geboren wurden (Wohnformen von Lachs), oder rollen ins Meer (Endlosformen), wo sie, wenn sie fett werden, zu erwachsenen Fischen werden. In der Pubertät kehren solche Lachse zum Fluss zurück, wo sie laichen. Die meisten Lachse versuchen, zum selben Fluss zurückzukehren, in dem sie geboren wurden, und einige (zum Beispiel Rotlachse) - sogar in den selben Nährboden. Dieses Verhalten wird als "Referenzieren" ("Referenzieren" von zu Hause - zu Hause) bezeichnet.

Laichen von Lachs - Yavlonmasse, aber kurzfristig

Lachsernährung

Jugendliche und lebende (Süßwasser-) Formen ernähren sich von Insekten, Kaviar und Fischbrut. Für Lachse während der Fütterungsperiode im Meer wird das Futter von Schularten kleinerer Fische und wirbelloser Tiere bereitgestellt.

Lachsangeln und -zucht

Alle Lachse sind wertvolle Handelsfische. Vorbeiziehender Lachs wird auf See geerntet, da sein Fleisch beim Übergang von salzigem Meerwasser zu Süßwasser etwas an Geschmack verliert. Als Objekt von Amateurlachsen, meiner Meinung nach, der interessanteste Fisch.

Dank der Tradition, dass Lachse wieder in ihrem Heimatfluss (Homingu) laichen, werden sie in Fischfabriken gezüchtet. Eine Fischfabrik wird normalerweise an einem Fluss gebaut. Fische, die zum Laichen gehen, werden gefangen, der Laich wird genommen und gedüngt. Nach der Inkubation der Eier werden die Jungfische gezüchtet und in den Fluss zurückgeführt. Die Jungfische rollen ins Meer, füttern sich selbst und kehren nach einem oder mehreren Jahren in ihren Heimatfluss zurück. Dank dieses Ansatzes steigt die Überlebensrate von Junglachs signifikant an.

In Fischfarmen werden heimische (Süßwasser-) Lachsarten wie Forellen vom Zeitpunkt der Befruchtung der Eier bis zur Verkaufsreife der ausgewachsenen Fische gezüchtet.

Eigentlich alles. Jetzt wissen Sie, wer die Lachse sind und wie sie sind. Abschließend biete ich Ihnen ein kurzes informatives Video über das Leben mit Lachsen an.

http://bionotes.ru/biologiya/ryby/ryba-losos-vidy-lososej/

Lachs (Atlantischer Lachs)

Lachs oder Atlantischer Lachs oder Seelachs (lat. Salmo salar) gehört zur Klasse der Behandlung von Fischen, Lachsarten, Familienlachsen, Lachsgattungen und hat keine Unterarten.

Lachs (Atlantischer Lachs) - Beschreibung und Eigenschaften.

Lachs hat einen langen, seitlich zusammengedrückten Körper, der mit silbrigen, leicht abblätternden kleinen, runden Schuppen mit Kammkante bedeckt ist. Ein charakteristisches Zeichen dafür, dass der Atlantische Lachs zur Gattung der Lachse gehört, ist ein kleines Fettpolster gegenüber den hinteren und analen Rückenflossen. In den Bauchflossen im mittleren Körperteil befinden sich mehr als 6 Strahlen. Die Brustflossen des Lachses liegen weit unterhalb der Mittellinie. Sowohl gepaarte als auch einzelne Flossen sind frei von Dornenstrahlen und es gibt eine Eckkerbe im Schwanz.

Das Maul eines Lachsfisches wird von kurzen frontalen und langen Oberkieferknochen eingerahmt. Augen werden mit transparenten Augenlidern geliefert. Bei jungen Menschen sind die Zähne im Gegensatz zu reifen Fischen zerbrechlich und es gibt keinen charakteristischen Haken am Unterkiefer, und im oberen befindet sich eine entsprechende Kerbe darunter. Oberhalb der Seitenlinie des Atlantiklachses befinden sich Flecken, die den Umrissen des Buchstabens X ähneln. Der Lachs ist 13-15 Jahre alt. Das Gewicht des Lachses kann 43 kg erreichen und die Körperlänge beträgt oft 1,5 m.

Die Farbe der Lachsschuppen hängt vom Alter des Fisches ab:

  • junge Vertreter zeichnen sich durch dunkle Färbung mit deutlich erkennbaren Querflecken aus
  • Erwachsene haben einen Bauch mit weißem, grünem oder bläulichem Rücken und silbernen Seiten
  • Bei laichenden Lachsweibchen erhält die Farbe eine Bronzetönung, auf der rote Flecken sichtbar sind

Wo lebt Lachs (Seelachs)?

Lachs ist ein diadromer Fisch, der in Süßwasser geboren wird. Infolge von altersbedingten Mutationen wandert es in Salzwasserreservoirs, in denen es praktisch den Rest seines Lebens lebt. Daher ist sein Lebensraum sehr breit. Atlantischer Lachs kommt sowohl in den Gewässern des Nordatlantiks als auch im Nordpolarmeer, in Süßwasserkörpern der skandinavischen Halbinsel und in Finnland vor. Auf dem Territorium der Russischen Föderation lebt der Lachs in Seen und Flüssen der Kola-Halbinsel und Kareliens, in den Gewässern der Ostsee und des Weißen Meeres sowie in den Seen Onega und Ladoga.

Was isst Lachs (Atlantischer Lachs)?

Die Ernährung mit Lachs hängt vom Alter ab. Jugendliche, die in Flüssen oder Seen leben, ernähren sich bis zum Alter von fünf Jahren zunächst von Plankton, verschiedenen Larven und Insekten und ergänzen das Menü mit Krustentieren, Muscheln und kleinen Fischen. Nach dem Gang ans Meer besteht die Hauptnahrung für erwachsene Fische aus Sprotten, Lodde, Ostseehering, Stint und Hering.

Laichlachs, Atlantischer Lachs.

Der Lachs wird im Alter von 5-6 Jahren geschlechtsreif. Von September bis November werden reife Fische des Atlantischen Lachses an Orten im oberen oder mittleren Flusslauf mit Wintertemperaturen zwischen 0 und 3 ° C zum Laichen gebracht, nachdem sie eine ausreichende Menge an Fettreserven im Meer oder Ozean angesammelt haben. Anordnungen sind Stromschnellen mit Quellwasser und Boden aus Sand und Kieselboden.

In einer flachen, aber langen Rinne, die vom Schwanz gegraben wurde, legt der weibliche Lachs 6 bis 26.000 Eier ab, die der männliche Lachs düngt. Danach wird die Verlegung mit Sand und Kieselsteinen geworfen. Am Ende des Lachslaichens, das bis zu 14 Tage dauern kann, rollen die Fische stromabwärts. Braten beginnen erst gegen Ende des Winters zu erscheinen, wachsen eher langsam und werden im Alter von einem Jahr nur 12-15 cm lang. Im Gegensatz zum Pazifischen Lachs, der nur einmal laicht, kann der Atlantische Lachs mehrmals zum Laichen zurückkehren. Dennoch laichen die meisten Individuen nicht mehr als 1-2 Mal.

Foto-Autor: Francc11

Anbau und Kultivierung eines Lachses.

Das wachsende Bedürfnis nach köstlichem und sehr schmackhaftem Lachsfleisch zwang die Unternehmer, Wege zu entwickeln, wie dieser Fisch künstlich in Seeteichen gezüchtet werden kann. Besonders gelungen sind in dieser Branche Norwegen und Chile. Die auf Fischfarmen angewandten Methoden ermöglichen es, in einem Jahr eine beispiellose Steigerung zu erzielen und einen ausgereiften, fünf Kilogramm schweren Fisch aus einer 20-Zentimeter-Brut zu züchten. Aufgrund der hohen Kosten der Technologie für den Anbau von Atlantischem Lachs in der Russischen Föderation ist die künstliche Zucht noch nicht weit verbreitet.

Lachs - nützliche Eigenschaften.

Lachs ist ein sehr leckerer und gesunder Fisch. Sein Fleisch enthält viele Vitamine und Mineralien: Kalzium, Kalium, Natrium, Magnesium, Phosphor, Zink, Jod, Fluor, Vitamin D, A und B. Atlantischer Lachs ist sehr proteinreich und kalorienreicher als weißer Fisch. Lachs enthält viele Omega-3-Fettsäuren, die sich positiv auf das menschliche Herz-Kreislaufsystem auswirken. Diese ungesättigten Fette sind äußerst vorteilhaft. Lachsfischöl senkt den Cholesterinspiegel im Blut. Der Verzehr dieses Fisches verbessert das Sehvermögen und die Gehirnfunktion, verbessert die Durchblutung, die Leber und den Magen-Darm-Trakt, das Gefäß- und Nervensystem, verbessert die Stimmung und das Immunsystem, verringert das Thromboserisiko, verringert die Symptome der Psoriasis und lindert Asthmasymptome.

http://nashzeleniymir.ru/%D1%81%D0%B5%D0%BC%D0%B3%D0%B0

Lachs: Alle GEHEIMNISSE von Fachleuten

Kochen ist der Laborarbeit sehr ähnlich. Wir haben einen speziellen Raum, der vom Rest der Räume umzäunt ist, es gibt eine Reihe von Geräten, von denen jedes seine eigene komplexe Funktion hat, und wir haben die Wissenschaft des Kochens, in der Sie endlos weiterkommen können.

Und wie in der Wissenschaft können wir einfache Experimente auf Schulniveau durchführen oder neue Ebenen erreichen und Dinge ausprobieren, die wir nicht könnten. Kochen von Fisch - das Niveau von Universitätsprofessoren angesichts der Komplexität des Reinigens, Schneidens und anderer Dinge wie ätzendem Geruch.

Wenn es um Fisch geht, kann man sich kaum einen besseren Kandidaten für das Kochen vorstellen als Lachs. Zartes Fleisch, minimale Knochen und Nutzungsvariabilität. Lachs kann ein zartes, gedämpftes Filet, ein knuspriges Steak, ein wesentlicher Bestandteil von Salaten und vielen anderen Gerichten sein.

Lachsgerichte werden seit jeher geschätzt - nicht nur wegen des Geschmacks, sondern auch wegen des Nährwerts und des Vorhandenseins einer Reihe nützlicher Substanzen. Fisch enthält viele nützliche Fettsäuren Omega-3, Vitamin A, C, E, PP und B. Heute werden wir darüber sprechen, wie man Lachs auswählt und kocht, wie es Profis tun.

Lachsauswahl

Sie können Lachs auf dem Markt (sofern der Wohnort Märkte mit Fisch anbietet) und in spezialisierten Abteilungen von Supermärkten kaufen. Wenn Sie ein gekühltes Lachsfilet kaufen, drücken Sie es auf jeden Fall mit dem Finger - es muss elastisch sein und schnell seine Form wiedererlangen.

Die Oberfläche selbst sollte nicht rutschig sein - dies bedeutet, dass der Fisch frisch und nicht gefroren ist. Die meisten Lachse züchte ich auf einer Fischfarm. Solches Fleisch hat kaum wahrnehmbare weiße Streifen, die sich aus der sitzenden Lebensweise des Fisches ergeben.

Solcher Lachs ist durchaus essbar, kann aber in seltenen Fällen Schadstoffe enthalten, die sich durch künstliche Fütterung angesammelt haben. Wählen Sie einen mittelgroßen Fisch. In solchen Schlachtkörpern liegt ein optimales Verhältnis von Zellstoff und Fett vor.

Riesige Fische können zu fett sein und mit ziemlicher Sicherheit gezüchtet werden. Sie können einen ganzen Fisch kaufen und schon schneiden. Hier müssen Sie jedoch bestimmte Lachsarten kennen, da jede ihre eigenen Zubereitungsmerkmale hat.

Lachsarten

Königlicher Lachs oder Lachs ist die größte Lachsart und eine der beliebtesten auf der Fischtheke. In freier Wildbahn wachsen sie bis zu gigantischen 50 Kilogramm, was sie zu einer wertvollen Beute für Fischer macht.

Kizhuch ist viel kleiner als King Salmon und hat dichtes und helles Fleisch. Mit einer relativ geringen Menge an intramuskulärem Fett und einer sehr feinen Textur eignen sie sich hervorragend für feine Messerarbeiten.

Sockeye erhielt seinen Namen vom indischen Wort aus dem indigenen Lexikon von British Columbia. Bekannt für ihr zartes Fleisch sind sie nicht fleischig genug und erfordern besondere Aufmerksamkeit beim Braten.

Saibling ist ein schmackhafter Fisch, der vor der Nordküste Russlands lebt und zartes Fleisch von rötlich-oranger Farbe hat. Sie sind Schwarzfischen sehr ähnlich, aber viel fetter und erreichen größere Größen.

Forelle ist die gebräuchliche Bezeichnung für verschiedene Süßwasserarten und Fischarten, die zur Familie der Lachse gehören.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Meeresfischfilets häufig in gereinigter Form verkauft werden, ist es nahezu unmöglich, die Fleischart nach Fleischart zu bestimmen.

Dies wird von Verkäufern verwendet, die häufig gewöhnliche Forellen unter dem Deckmantel von Lachs verkaufen, deren Kosten viel geringer sind als die des Originals. Es ist fast unmöglich, diese beiden Lachsarten mit den Augen zu unterscheiden, aber Forellenfleisch ist immer etwas heller als Lachs, der normalerweise eine blassrosa Farbe hat.

Haut und Unterhautfett

Hellorange oder rotes Fleisch ist ein charakteristisches Merkmal von Lachsfischen. Die Farbe kann von tiefem, tiefem Rot bis zu hellem Lachs reichen. Abhängig von der Art des Lachses und der Jahreszeit kann die Ernährung variieren, je nach Farbe des Fleisches und Menge des subkutanen Fettes.

Es dient als Energiespeicher für Fische und hilft, Kälte- und Temperaturschwankungen während der Wanderungen zu ertragen. Sie können ein einfaches Experiment durchführen - ein Stück fetthaltiger Lachs im Gefrierschrank friert nicht vollständig ein und behält die Plastizität bei.

Fisch kann die gesättigte Farbe von Fleisch verlieren, dies bedeutet jedoch nicht, dass es verdorben ist. Sehr viel schlimmer, wenn das Filet eine zu helle Farbe hat. Dies kann ein Zeichen für die Zugabe von Farbstoffen sein, so dass dieser Kauf am besten vermieden wird.

Mit oder ohne Haut anbraten

Diejenigen, die sich für das Kochen von Lachsstücken entscheiden, stehen immer vor der Frage, ob die Filets auf beiden Seiten gebraten werden sollen und wie sie auf der Hautseite richtig gebraten werden sollen. Zum Beispiel beantworteten französische Köche diese Frage für sich und brieten Fisch nur auf einer Seite.

Sie verwenden eine Art Life-Hacking - rösten die Seite mit der Haut etwa 30 Sekunden lang - nur damit das Fleisch gleichmäßig gegart wird. Ein anderer Weg ist, nur auf der Haut zu braten.

In einem solchen Fall wirkt die Lachshaut wie eine Schicht, die die Hitze der Pfanne gleichmäßig über das Stück verteilt. Lachs sollte bei mäßiger Hitze gekocht werden, wobei die Garzeit des Fisches zu beachten ist.

8 Minuten reichen aus, um den Lachs verzehrfertig zu machen. Diese Zeit reicht aus, um ein Filetstück zu kochen. Bei ganzen Fischen einige Minuten zugeben. Sie können versuchen, lachsarmes Braten zuzubereiten, diese Option erfordert jedoch viel Erfahrung.

So vermeiden Sie das Anhaften

Wissen Sie, warum Lachs es liebt, sich an die Pfanne zu halten? Dies ist nicht nur ein Misserfolg, sondern eine komplexe chemische Bindung, die zwischen einem Fisch und einer Bratpfanne auf molekularer Ebene auftritt.

Dies gilt nicht nur für Fisch, sondern für alle Arten von Fleisch. Dies kann auf übliche Weise vermieden werden - halten Sie die Pfanne sauber, erhitzen Sie das Öl vor dem Braten und entfernen Sie überschüssige Feuchtigkeit von den Stücken.

Fischspatel

Die dünne und breite Stahlschaufel für Fische ist keine zufällige Erfindung, sondern eine Voraussetzung für die Erfahrung vieler Generationen. Mit seiner Hilfe können Sie das zerbrechliche Filet nicht nur erfolgreich umdrehen, ohne Beschädigungen befürchten zu müssen, sondern das Stück auch an die Oberfläche der Pfanne drücken, um eine bessere Wärmeleitfähigkeit zu erzielen.

Perfekte Methode

Der ideale Fisch in der Pfanne wird erhalten, indem drei Bedingungen eingehalten werden: Das Fett wird entfernt, das Wasser verdampft und das Protein wird eingerollt. Eine zu hohe oder zu niedrige Temperatur kann das Gleichgewicht dieser drei Zustände stören und zu unerwünschten Folgen führen.

Eine gute Scheibe Lachs passt gut zu Zitrone und Olivenöl, aber Liebhaber von Geschmacksexperimenten können Austern- und Sardellensaucen dazugeben, die den Fischgeschmack betonen.

http://ja-gotovlu.ru/interesnoe/losos-vse-sekrety-professionalov

Fernöstlicher Lachs: Art, Lebensraum der Fische in Russland

Meerestiefen betreffen eine Vielzahl von Unterwasserbewohnern. Bis heute gibt es mehrere tausend Fischarten, die ausschließlich in den Meeren und Ozeanen leben. Aber nur einige von ihnen sind nicht vollständig marine. Fernöstlicher Lachs ist eine solche Art, die zum Laichen in Süßwasserkörper gelangt. Oft findet man lachsförmige Fische in den Flüssen und Seen Russlands, die zum Becken des Atlantischen Ozeans, des Kaspischen Meeres usw. gehören.

Herkunft des Fisches und Beschreibung

Lachs ist eine wertvolle kommerzielle Fischart, die im nördlichen Teil des Atlantiks, im Westen des Arktischen Ozeans und im westlichen und südlichen Gewässer des Kaspischen Meeres lebt. Oft sind lachsähnliche Vertreter des Unterwasserreiches in der Weißen und der Ostsee anzutreffen. Jüngsten Studien zufolge tauchten die Vorfahren der Lachsfische erstmals vor mehreren Millionen Jahren auf der Erde auf, nahmen aber ihr heutiges Aussehen erst viel später an.

Zu dieser Fischfamilie gehören etwa 50 Unterarten. Sie unterscheiden sich in Aussehen, Größe, Farbe und Form der Schuppen. Die Länge des Fisches kann 2 Meter erreichen, während es kleinere Vertreter des Lachses gibt, deren Körpergröße 30 cm nicht überschreitet. Das Gewicht des Fisches aus der Lachsfamilie ist ebenfalls ein charakteristisches Merkmal. Beispielsweise kann eine Lachssorte wie Taimen oder Lachs ein Gewicht von 65 bis 70 kg haben.

Die Struktur des Körpers sieht aus wie ein lachsähnlicher Fisch:

  • an den Seiten des Körpers zusammengedrückt;
  • expressive Nebentätigkeit;
  • silberne, leicht fallende Schuppen;
  • radiale Flossen am Mittelbauch;
  • Mangel an stacheligen Strahlen an Brustflossen;
  • dunkle Flecken, die den Körper des Lachses verunreinigen.

Das letztere Merkmal wird als das Hauptunterscheidungsmerkmal der Lachsform angesehen, und der Name des Fisches in der Übersetzung aus der indischen Sprache bedeutet "mit Flecken bedeckt sein".

Hauptsorten und Sortiment

Die Familie der Lachsfische ist sehr umfangreich und artenreich. Unter ihnen gibt es einen roten Fisch, der in Meeren, Ozeanen, Flüssen und Seen lebt. Sie unterscheiden sich durch Gattung, Lebensraum, Lebenserwartung. Die bekanntesten Vertreter der Familie sind Atlantischer Lachs, See, Fluss, Sevan-Forelle, Pazifischer Saibling und fernöstlicher Lachs, der in den Gewässern Russlands am häufigsten vorkommt.

Nachdem sie dem Meer Kaviar zum Laichen verfüttert haben, begeben sie sich zum Fluss Newa, Kola, Nördlicher Dniwa oder Petschora, wo sie Opfer lokaler Fischer werden. Das Gewicht einiger Lachsproben beträgt 30 kg. Forellenformen von Lachsen, die im Schwarzen Meer leben, steigen auf, um im Fluss Bzyb, Kodori oder Rioni zu laichen.

Bachforellen können leicht zur Beute eines Anglers werden, wenn Sie in den Gewässern des Onega-Sees oder des Ladogasees angeln. Diese Art von Lachsfischen laicht auf Svir, Volkhov, Vuoksa, Pasha, Shuya, Vodlu. Laichender kaspischer Lachs kann jedoch leicht im Kura River, Tekere oder Samur gefischt werden.

Fernöstliche Lachsmerkmale

Viele Angler interessieren sich für die Antwort auf die Frage nach fernöstlichem Lachs, was es ist, was diese Lachsart auszeichnet, welche Reichweite sie hat und welche Feinheiten sie beim Fischen hat. Ähnliche Fragen stellen sich aus gutem Grund, da es sich um einen sehr schmackhaften roten Fisch handelt, dessen Fleisch reich an Mikro- und Makroelementen ist und der Vertreter des Fernen Ostens daher ein begehrtes Ziel für die Fischerei geworden ist.

Pazifischer Lachs, in Russland eher als fernöstlicher Fisch bekannt, ist ein Zugfisch, der den größten Teil seines Lebens in den Meeren und Seen verbringt und sich zum Laichen entlang von Flüssen erhebt. Abhängig von den Lebensraumbedingungen ändern die Fische leicht ihren Lebensstil, passen sich schnell an, verändern die Farbe der Schuppen und das Gesamterscheinungsbild.

Ein weiteres Merkmal des fernöstlichen Vertreters lachsähnlicher Arten ist der rasche Tod nach dem Laichen, so dass die Fischer dazu neigen, während der Markierungsperiode ein wertvolles Exemplar zu fangen.

In russischen Flüssen gibt es sechs bekannte Arten von pazifischem Lachs:

Leider endet das Laichen all dieser Fischarten mit dem Tod. Wenn wir über die Orte sprechen, an denen Lachs in Russland vorkommt, kommen die pazifischen Arten häufig in Kamtschatka, auf den Kurilen, in Sachalin und im Pazifischen Ozean (Ochotskisches Meer, Japan und Beringmeer) vor.

Die Basis der Ernährung junger Lachse sind Insekten und ihre Larven, kleine Weichtiere und Krebstiere, Würmer. Erwachsene ernähren sich von kleinen pelagischen Fischen, Tintenfischen, Quallen und manchmal auch Ctenophoren. Pazifische Unterarten von lachsartigen Fischen wandern nicht in große Schwärme und halten oft die oberen Schichten der Gewässer (nicht tiefer als 10 Meter).

Laichzeit

Auf der Suche nach Lachsen während der Laichzeit lohnt es sich, sich vorab mit den Orten vertraut zu machen, an denen dieser Fisch am liebsten laicht. Reife Individuen (4–6 Jahre) ändern ihre Farbe beim Werfen von Eiern, die Schuppen werden dunkler und bei einigen Arten erscheinen sogar Zähne. Laichlachs zu verschiedenen Jahreszeiten, je nach Art. Beispielsweise werden im Juni und September Vertreter der Form "Frühling" und im November und April "Winter" in die Flüsse vergiftet.

Zu den Lieblingsorten der fernöstlichen Vertreter des Lachses während der Laichzeit gehören:

  • Tiefseegebiete von Flüssen;
  • Brötchen in den oberen Stauseen von Kamtschatka;
  • schnell fließende Flussgebiete;
  • Seen mit Sand- und Kiesboden, in denen ein starker Nebenstrom fließt;
  • kleine Nebenflüsse und Quellgewässer.

Schnelle Flüsse sind ein großartiger Ort zum Laichen von Chinook und Coho. Ruhigere Gegenden sowie Seen bieten Schutz für rosa und kümmerlichen Lachs.

Überraschenderweise fressen die fernöstlichen Lachse während der Migration aus den Meeren und Ozeanen nicht. Manchmal steigt es mehrere hundert Kilometer am Fluss entlang. Die Nahrungsquelle, Vitamine und Nährstoffe sind Vorräte, die sich im Muskelgewebe ansammeln.

Für die Bildung der Kupplung wählen die Weibchen Reservoire mit Kieselboden oder Sand, in die befruchtete Eier gelegt werden.

Ein laichender Fisch hält sich ständig stromaufwärts und streut mit seinem Schwanz den Unterwasserboden. Aufgrund der Tatsache, dass der Prozess der Migration und des Werfens von Kaviar dem Fisch viel Energie entzieht, stirbt er nach dem Laichen fast sofort an Ort und Stelle. In einigen Fällen fließen die geschwächten Fische vom Fluss in die Mündung, wo sie sterben. Das Massensterben von Lachsen wird oft von Bewohnern fernöstlicher russischer Städte beobachtet. Dieses Phänomen wird als „Mauer“ bezeichnet.

Äußere Anzeichen häufiger Arten

Jeder Fischer muss in der Lage sein, alle fernöstlichen Lachssorten voneinander zu unterscheiden. Diese Informationen sind besonders nützlich, wenn Sie beim Angeln eine bestimmte Ansicht erhalten möchten. Jeder Fisch hat seine eigenen Besonderheiten. Die Lebensräume variieren ebenfalls. Was sind die äußeren Anzeichen der häufigsten lachsartigen Unterwasserbewohner russischer Flüsse:

  • Rosa Lachs ist die häufigste Art, die sich offensichtlich erheblich von anderen fernöstlichen Lachsfischen unterscheidet. Die letzte Flosse des rosafarbenen Lachses hat gerundete dunkle Punkte ausgesprochen. Der Schwanz des Fisches ist im Verhältnis zu einem kleinen Kalb ziemlich dick. Seltene Exemplare dieses roten Fisches werden bis zu 80 cm groß und wiegen etwa 5,5 kg.
  • Chum Lachs ist ein weiterer häufiger Vertreter des pazifischen Lachses und unterscheidet sich von den vorherigen Arten durch das Fehlen charakteristischer Flecken. Während des Laichens ändern Männchen und Weibchen praktisch nicht die Farbe. Ein Erwachsener kann bis zu 1 Meter lang sein. Die Masse reifer Fische überschreitet 15 kg nicht.
  • Lachs ist eine wertvolle kommerzielle Art, eine Art Atlantischer Lachs. Erwachsener Fisch ist besonders groß. Körperlänge erreicht 1,5 Meter. Das Gewicht eines erwachsenen Fisches beträgt nicht mehr als 40 kg. Lachs verbringt den größten Teil seines Lebens in Seen, Meeren und wird oft an die Küste genagelt. Der kleine Körper des Fisches hat eine längliche Form, die Schuppe ist silbrig. Schuppen im hinteren Bereich haben eine dunkle Farbe mit einer bläulichen Tönung. Rücken und Schwanz der Flossen sind bräunlich gefärbt. Das Hauptunterscheidungsmerkmal der Art ist die Fettflosse.
  • Lenok - tritt in zwei Formen auf: mit einem stumpfen und scharfen Stigma. Die dummen Vertreter der Art ernähren sich von den Larven der Insekten, und die Moorbewohner verachten auch kleine Nagetiere nicht. Fernöstliches Lenok kommt in Flüssen und Seen Sibiriens vor und führt einen einsamen Lebensstil, der sich selten in Rudeln versammelt. Die Schuppen dieses Fisches sind klein und dicht. Aufgrund der Tatsache, dass Lenok kühle Stauseen als Lebensraum bevorzugt, hat sein Körper eine charakteristische Farbe - einen dunklen Rücken, bräunliche Seiten mit schwarzen Flecken, einen hellen Bauch. Während des Laichens ist der Fisch mit roten Flecken bedeckt.
  • Taimen ist weit verbreitet in Flüssen und Seen des Altai-Territoriums, in Sibirien und im Fernen Osten. Ein guter Fang, den jeder Fischer verspricht, auf Taimen in den Gewässern des Baikalsees, Amors und Jenisseis zu fischen. Raubfisch ist groß. Die Körperlänge eines erwachsenen Fisches erreicht 1 Meter. Trophäenexemplare wiegen 6-7 kg. Kleine Fische unterscheiden sich von großen durch dunkle Querstreifen und Flecken. Laichfische verändern ihre silberne Farbe vollständig in kupferrot. Die Taimen ernähren sich von kleinen Nagetieren, Weichtieren und Fischen.

Es ist erwähnenswert, dass sich die Qualität des Fleisches des gefangenen Fisches unabhängig von der Art des fernöstlichen Lachses nach Norden verbessert.

Ausrüstung und Köder auswählen

Das pazifische Lachsfischen ist eine sportliche Angelart. Die besten Orte, an denen Trophäen gefunden werden, sind schnelle, flache Flüsse sowie Orte in Ufernähe. Das Fangen von Lachs dreht sich oft. Wenn der Fischer im Arsenal nicht über eine solche Rute verfügt, aber ein laufender Esel vorhanden ist, können Sie mit Hilfe des Fliegenfischens einen guten Fang wertvollen Fisches erzielen.

Was ist zu tun, um fernöstlichen Lachs zu fangen?

  • Starke Zweihandrute, mit der Sie leicht große und flinke Exemplare aus der Wassersäule ziehen können, besonders wenn der Fisch gegen die Strömung schwimmt.
  • Spule mit einem Wickeldurchmesser von 100 mm.
  • Die Leitung ist 100-125 Meter lang und hat einen Durchmesser von 0,6 mm.

Besonderes Augenmerk sollte auf Köder gelegt werden. Es sollte so beweglich und natürlich wie möglich sein, um Unterwasservibrationen zu erzeugen, die der Lachs mit dem lateralen Sinnesorgan perfekt wahrnimmt. Lachsvertreter der Flussfauna jagen niemals nach Ködern, wenn sie weit entfernt sind und sich schnell fortbewegen. Besonders attraktiv für Lachse scheint der Köder zu sein, der möglichst nahe am Boden liegt.

Die ideale Option wäre ein schwerer, schwankender Köder. Farbköder spielt keine Rolle. Es ist wichtig, dass sich der Köder beim Werfen in einem Winkel von 45 ° befindet. Dies bedeutet, dass das Gewicht des Köders richtig gewählt wurde, es gut mit einer starken Strömung hält und den Fischer mit der richtigen Verkabelung versorgt.

Pecks Lachs ziemlich ruhig. Identifizieren Sie den Beginn der poklev hilft charakteristischen Schub oder Schwächung der Angelschnur. Nach dem Einhaken ist das Verhalten des Fisches nur schwer vorherzusagen, alles hängt vom Zeitpunkt seines Eintritts in den Fluss, dem Zustand der Milch oder des Kaviars ab.

Oft springt ein an einem Haken gefangener Lachs, der sehr beweglich ist, aus dem Wasser, schüttelt heftig den Kopf, stürzt stromabwärts und spult einen großen Meter Angelschnur.

Da jeder Fischer diese kleinen Merkmale des fernöstlichen Lachsfangs, seinen Lebensraum in Russland und seine äußeren Besonderheiten kennt, kann er die wertvollen Arten fast vom ersten Mal an fangen und von anderen Vertretern des Lachsfisches unterscheiden.

http://sudak.guru/vidy-ryb/dalnevostochnyy-losos-raznovidnosti-mesta-obitaniya-ryby-v-rossii.html

Lachs, wo es in Russland gefunden wird

Wer von uns mag keinen roten Fisch? Ein Kaviar ist etwas wert! Leider wissen die meisten Menschen wenig über den Lachs selbst, ihre Lebensweise und welche Arten eigentlich Lachs sind. Als Ichthyologe bin ich sowohl theoretisch als auch „live“ auf viele verschiedene Vertreter der Lachsfamilie gestoßen, und deshalb betrachte ich es als meine Pflicht, dieses Problem zu klären. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Art von Lachs es ist, welche Arten von Lachs es gibt und wie sie sich unterscheiden.

Inhalt:

  • Lachs - wer sind sie?
  • Systematik: Lachsarten
  • Fortpflanzung und Migration von Lachs
  • Lachsernährung
  • Lachsangeln und -zucht

Gibt es Fischlachs?

Sehr oft fragen sich die Leute, was für ein Fisch es ist - Lachs. Lassen Sie uns sofort feststellen, dass sich Lachs auf jeden Fisch aus zwei Gattungen der Lachsfamilie (Salmonidae) bezieht - die Gattung Pazifischer Lachs (Oncorhynchus) und die Gattung Edler Lachs (Salmo). Manchmal ist das Wort "Lachs" direkt in den Trivialnamen einiger dieser Fischarten enthalten, z. B. Stahlkopflachs - Mikizha (Oncorhynchus mykiss) oder Atlantischer Lachs (auch als Lachs bekannt) - besser bekannt als Lachs (Salmo salar). Vielleicht wird Lachs am häufigsten einfach Lachs genannt, was eine bestimmte Art bedeutet.

Lachs ist anders

Das Wort "Lachs" kommt vom indogermanischen Wort "lax" und bedeutet "gefleckt", "gesprenkelt". Im Russischen war das Wort "Lachs" bis ins 16. Jahrhundert weiblich, jetzt - männlich. Der Name der Lachsfamilie - Salmonidae - stammt vom lateinischen Wurzelsaliosprung und wird mit dem Laichverhalten in Verbindung gebracht (siehe Details im Abschnitt unten). Fortpflanzung und Migration von Lachs.

Lachsarten

Die Lachsfamilie umfasst neben den beiden Lachsgattungen auch Taymy, Lenki, Grayling, Char, Sigi und Palia. Aber ich wiederhole, hier geht es nur um Lachs - Pazifik (Oncorhynchus) und Adligen (Salmo). Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung und die Hauptunterschiede zwischen diesen Gattungen.

Pazifischer Lachs (Oncorhynchus). Zu dieser Gruppe gehören der rosa Lachs, der Kumpellachs, der Coho-Lachs, der Sim, der Lachs, der Chinook und einige amerikanische Lachse, die in unseren Gewässern leben. Vertreter dieser Gattung tauchen einmal in ihrem Leben auf und sterben unmittelbar nach dem Laichen.

Nerka ist der hellste Vertreter des fernöstlichen Lachses

Edler oder echter Lachs (Salmo) stirbt im Gegensatz zu seinen pazifischen Gegenstücken nach dem Laichen in der Regel nicht und kann sich im Laufe des Lebens mehrmals vermehren. Zu dieser Gruppe von Lachsen zählen bekannte Lachse und viele Forellenarten.

Lachs - großer edler Lachs

Fortpflanzung und Migration von Lachs

Alle Lachse laichen in frischem Wasser. Nach dem Schlüpfen wachsen die Jungfische auf und verbleiben entweder im selben Gewässer, in dem sie geboren wurden (Wohnformen von Lachs), oder rollen ins Meer (Endlosformen), wo sie, wenn sie fett werden, zu erwachsenen Fischen werden. In der Pubertät kehren solche Lachse zum Fluss zurück, wo sie laichen. Die meisten Lachse versuchen, zum selben Fluss zurückzukehren, in dem sie geboren wurden, und einige (zum Beispiel Rotlachse) - sogar in den selben Nährboden. Dieses Verhalten wird als "Referenzieren" ("Referenzieren" von zu Hause - zu Hause) bezeichnet.

Laichen von Lachs - Yavlonmasse, aber kurzfristig

Lachsernährung

Jugendliche und lebende (Süßwasser-) Formen ernähren sich von Insekten, Kaviar und Fischbrut. Für Lachse während der Fütterungsperiode im Meer wird das Futter von Schularten kleinerer Fische und wirbelloser Tiere bereitgestellt.

Lachsangeln und -zucht

Alle Lachse sind wertvolle Handelsfische. Vorbeiziehender Lachs wird auf See geerntet, da sein Fleisch beim Übergang von salzigem Meerwasser zu Süßwasser etwas an Geschmack verliert. Als Objekt von Amateurlachsen, meiner Meinung nach, der interessanteste Fisch.

Dank der Tradition, dass Lachse wieder in ihrem Heimatfluss (Homingu) laichen, werden sie in Fischfabriken gezüchtet. Eine Fischfabrik wird normalerweise an einem Fluss gebaut. Fische, die zum Laichen gehen, werden gefangen, der Laich wird genommen und gedüngt. Nach der Inkubation der Eier werden die Jungfische gezüchtet und in den Fluss zurückgeführt. Die Jungfische rollen ins Meer, füttern sich selbst und kehren nach einem oder mehreren Jahren in ihren Heimatfluss zurück. Dank dieses Ansatzes steigt die Überlebensrate von Junglachs signifikant an.

In Fischfarmen werden heimische (Süßwasser-) Lachsarten wie Forellen vom Zeitpunkt der Befruchtung der Eier bis zur Verkaufsreife der ausgewachsenen Fische gezüchtet.

Eigentlich alles. Jetzt wissen Sie, wer die Lachse sind und wie sie sind. Abschließend biete ich Ihnen ein kurzes informatives Video über das Leben mit Lachsen an.

Lachsfischarten

Die wissenschaftliche Klassifikation von Lachsfischen ist die einzige biologische Familie der lachsähnlichen Ordnung, die zur Klasse der Rochenfische gehört. Unter den Vertretern dieser Familie gibt es sowohl wandernde Arten als auch solche, die ausschließlich im Süßwasser leben.

Der Fisch der Lachsfamilie ist in drei Unterfamilien unterteilt:

  • Eigentlich Lachs, enthält 7 Gattungen. Große oder mittelgroße Fische mit kleinen Schuppen und einem großen Maul mit großen Zähnen. Salmoniden sind Raubtiere oder ernähren sich gemischt. Diese Unterfamilie umfasst Arten wie Rosa Lachs, Kumpel Lachs, Rotlachs, Lachs, Regenbogenforelle usw.
  • Sigovy umfasst drei Gattungen. Sie unterscheiden sich von den ersten in der Struktur des Schädels, der kleineren Größe des Mundes und größeren Schuppen. Diese Unterfamilie umfasst Peled, Omul, Weißfisch, Chir, Valaamka und andere.
  • Äsche, enthält eine Gattung. Unterschiedlich massive Rückenflosse. Außerdem leben alle Äschen ausnahmslos im Süßwasser kleiner, schnell fließender Flüsse und kalter Seen. Die Anzahl der Arten ist gering, die bekanntesten sind sibirische, mongolische und europäische Äschen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die gebräuchlichen Namen "Forelle" und "Lachs" keiner bestimmten Lachsfischart entsprechen. Dies sind Gattungsnamen, die sich eher auf das Fleisch mehrerer nahe verwandter Fischarten als auf sich selbst beziehen.

Meistens bedeutet der Begriff "Lachs" Lachs, der zur Gattung der Edellachse gehört (tatsächlich handelt es sich um Lachs, Atlantiklachs, Amerikanischer Lachs usw.) oder Lachs, der laichen wird. Darüber hinaus ist das Wort "Lachs" im Namen von mindestens einem weiteren Dutzend anderen Fischen, die verschiedenen Unterfamilien angehören, und im Namen von zwei Gattungen - Pacific und Noble Salmon.

Ähnlich verhält es sich mit Forellen. In unserem Land wird Forelle am häufigsten als Vertreter der Arten Regenbogenforelle (auch bekannt als Kamtschatka-Lachs) und Bachforelle (auch bekannt als Bachforelle oder Seeforelle) bezeichnet. Dieser Name wird aber auch in Bezug auf andere in Russland weniger bekannte Arten verwendet.

Es gibt jedoch nicht nur im Alltag eine Verwechslung mit den Namen. Die wissenschaftliche Einteilung sieht nicht weniger verwirrend aus. Aufgrund der Tatsache, dass Lachsfischarten in der gesamten nördlichen Hemisphäre verbreitet sind, sowie aufgrund der erheblichen Variabilität des Äußeren innerhalb einer Art, sind in der wissenschaftlichen Gemeinschaft mehrere Klassifikationen aufgetreten, und jede Art hat mehrere Namen. Nicht nur die nationalen Namen unterscheiden sich, was im Allgemeinen logisch ist, sondern auch rein wissenschaftliche lateinische Begriffe. Schlimmer noch, derselbe lateinische Begriff wird häufig für verschiedene Arten in verschiedenen Klassifikationen verwendet.

In Anbetracht des Vorstehenden wird der Begriff "Lachs" nur als Fisch der Unterfamilie Lachs verstanden, dh nicht als Weißfisch oder Äsche.

Allgemeine Informationen zu Lachsfischen

Der natürliche Lebensraum aller Arten der Lachsfamilie befindet sich ausnahmslos auf der Nordhalbkugel. Im Süden des Äquators kommen diese Fische nur dort vor, wo sie vom Menschen bewohnt wurden.

Der vorbeiziehende Lachs lebt im Atlantik und im Pazifik sowie in den Meeren dieser Ozeane (Schwarz-, Mittelmeer-, Ostsee- und andere Meere). Darüber hinaus sind viele Arten Süßwasser und leben in Flüssen und Seen in der gemäßigten und nördlichen Zone der nördlichen Hemisphäre. Im Süden erreicht der Lebensraum des Lachses den Jangtse in China und in Afrika findet man Lachse in Bächen des Atlasgebirges.

Lachs laicht ausnahmslos nur in frischem und vor allem fließendem Wasser, also nur in Flüssen und Bächen. Fische, die in fließenden Seen laichen, laichen am Ufer von Flüssen und Bächen, die diese Seen speisen. Der Grund für die Rückkehr des Seelachses in die Flüsse ist, dass ihre Vorfahren Süßwasser waren und im Laufe der Zeit nur einige Arten in die Meere einwanderten, wobei jedoch der Bruttrieb im Süßwasser erhalten blieb. Passing (dh in den Meeren leben, aber in Flüssen laichen) sind Arten, die zu Atlantischem Lachs und Pazifischem Lachs gehören.

Für die überwiegende Mehrheit der Zugfische der Lachsfamilie ist das Laichen die letzte Lebensphase, da sie nach dem Laichen sterben. Dieses Gesetz wird am härtesten auf Kumpellachs, Rosa Lachs, Rotlachs und andere pazifische Lachse angewendet. Aber zum Beispiel überleben einige Menschen beim Atlantischen Lachs nach dem Laichen, kehren zum Ozean zurück und kehren in einem Jahr wieder zum Laichen zurück. Einzelpersonen können diesen Zyklus bis zu viermal wiederholen, obwohl dies immer noch die Ausnahme und nicht die Regel ist.

Kurz vor dem Laichen im Körper des wandernden Lachses beginnen radikale Veränderungen, die sowohl das Aussehen als auch den inneren Zustand betreffen. Insbesondere ändert ihr Körper die Farbe von Silber zu heller. Außerdem wird der Körper größer und die Männchen wachsen oft zu einem Buckel, was übrigens der Grund war, einen rosa Lachs zu geben. Die Form der Kiefer des Lachses ändert sich, die sich krümmen und eine Hakenform annehmen. Die Zähne werden größer. Gleichzeitig degenerieren der Magen-Darm-Trakt und die Leber, und das Fleisch verliert seine Elastizität und wird dicker. Lachs, der beim Laichen anfällt, ist gewöhnlichem Lachs in seinen Produkt- und Lebensmitteleigenschaften deutlich unterlegen.

Allgemeine Beschreibung der Lachsfische

Die kleinsten Vertreter des Lachses sind Fische der Gattung Sigi - von wenigen Zentimetern. Die größten sind tatsächlich Lachse - bis zu zwei Meter. Und der größte Lachsfisch, der eine maximale Masse von 70 kg erreicht, ist Taimen, Chinook und mehrere andere Arten. Lachse leben durchschnittlich etwa 5 Jahre, aber einige - 10-15 Jahre. Rekordzahlen sowohl in Masse (über einen Zentner) als auch in Alter (über 50 Jahre) gehören zum Taimen.

Lachs hat einen langen, abgeflachten Körper. Es gibt eine seitliche Linie am Körper. Die Bauchflossen befinden sich in der Mitte des Bauches. Die stacheligen Strahlen in den Brust- und Beckenflossen fehlen. Auf dem Rücken befinden sich zwei Flossen, die Hauptflosse in der Mitte und eine weitere kleine Flosse näher am Schwanz gegenüber der Afterflosse. Dies ist einer der Hauptunterschiede bei lachsförmigen Fischen. Anhand des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins lässt sich leicht feststellen, welche Fische Lachse sind und welche nicht.

Um den Mund herum befinden sich auf dem Lachs zwei Knochenpaare - der Oberkiefer und der Oberkiefer. Die meisten Arten dieser Familie haben transparente Augenlider. Die Weibchen haben keine Eileiter oder sie stecken noch in den Kinderschuhen, daher gehen die Eier aus dem Eierstock direkt in die Bauchhöhle.

Viele Arten sind dafür bekannt, dass ihr Skelett nicht ganz steif ist. Insbesondere kann der Schädel aus Knorpelgewebe bestehen, und die lateralen Prozesse sind nicht am Wirbelkörper fixiert.

Salmoniden passen ihr Aussehen und Verhalten leicht an die Besonderheiten der äußeren Umstände an, weshalb Schwierigkeiten bei ihrer Klassifizierung auftreten.

Wirtschaftlicher Wert von Lachs

Rotlachsfisch hat in der modernen Küche einen hohen Stellenwert, weshalb eine konstant hohe Nachfrage danach besteht. Roter Kaviar, der ebenfalls aus diesen Fischen gewonnen wird, galt lange Zeit als nicht für den menschlichen Verzehr geeignet, ist heute jedoch eine teure Delikatesse und wird auch aktiv zum Kochen verwendet.

In vielen Küstenregionen war Lachs lange Zeit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Darüber hinaus ist sicher bekannt, dass viele nordamerikanische und fernöstliche Stämme größtenteils von Lachsen lebten. Wenn in einem bestimmten Jahr kein Lachs in ihrem Fluss laichte, drohte dies den Menschen, an Hunger zu sterben, wie beim Laichen von geernteten Lachsen das ganze Jahr voraus.

Die intensive industrielle Lachsfischerei begann im 20. Jahrhundert. Besonders erfolgreich waren die Japaner, die Mitte des Jahrhunderts 55–60% des weltweiten Gesamtlachses geerntet hatten. Der Rest der Welt hat nur 40-45% abgebaut.

Intensives unüberlegtes Fischen führte dazu, dass bereits in den 1950er und 1960er Jahren die Lachspopulation stark zurückging. Das Ergebnis war nicht nur ein Rückgang der Fangmengen, sondern auch der Zusammenbruch der Wirtschaft vieler Küstenstädte. Ein typisches Beispiel ist die sogenannte Drifter-Katastrophe, die in dieser Zeit Dutzende Siedlungen der sowjetischen Kamtschatka heimgesucht hat.

Der Fang von Seelachs ist heute sehr begrenzt, und Fischer, die ihn fangen wollen, sollten eine Quote dafür erhalten. In Kamtschatka darf beispielsweise ein Schiff etwa 600 Tonnen Lachs pro Saison fangen. Gewöhnliche Einheimische, die einen Fisch mit einem Köder fangen möchten, erhalten Gutscheine, mit denen sie eine kleine Menge Lachs für den persönlichen Gebrauch fangen können.

Etwas milder ist die Situation bei Süßwasserarten, die nicht nur laichen, sondern auch in Süßwasserkörpern leben. Äsche und Maräne sind jedoch deutlich kleiner, und das Volumen der Fischmasse in Süßwasserkörpern ist um eine Größenordnung geringer als im Meer. All dies führt dazu, dass diese Fischarten hauptsächlich für die Sportfischerei von Interesse sind, nicht jedoch für die Industriefischerei.

Die Reduzierung des Lachsfangvolumens in den Meeren und Flüssen bei stetig steigender Nachfrage führte zu einem natürlichen Ergebnis - die künstliche Zucht von Lachsfischen ist zu einem sehr profitablen Geschäftszweig geworden. Dieser Zweig der Fischzucht ist in Ländern besonders gut entwickelt, in denen zuvor Lachs in der Industriefischerei geerntet wurde. Der größte Erfolg in diesem Geschäft ist in Norwegen zu verzeichnen, dessen Ufer ideale Bedingungen für die Lachszucht in den Fjorden bieten. Auf diesen Meeresfarmen züchten die Norweger etwa 1 Million Tonnen Lachs pro Jahr, was die Hälfte des Weltmarktes für dieses Produkt ausmacht.

Lachs beim Kochen

Lachs ist ein wertvolles Delikatessenprodukt. Es wird normalerweise nach der Wärmebehandlung gegessen, aber in einigen Gerichten wird es leicht gesalzen, getrocknet oder in Form von Sachleistungen verwendet.

In der europäischen Küche wird Lachs traditionell im Ofen gebraten, in einer Pfanne gebraten oder auf dem Grill gebraten (oder als Schaschlik gegrillt). In der östlichen Küche wird Lachsfisch (rosa Lachs, Kaugummi-Lachs usw.) aktiv in Suppen und Salaten verwendet, und die Japaner machen Lachs zu ihrem berühmten Sushi. Zu Hause wird Lachs oft eingelegt und geräuchert und in komplexen Gerichten (Suppen, Aufläufe, Kuchen, Torten, Salate usw.) verwendet.

Lachsfleisch hat einen durchschnittlichen Fettgehalt von ca. 6%, der Proteingehalt liegt bei ca. 20%. Gleichzeitig ist Lachs reich an Vitaminen A und B sowie Mineralstoffen und Spurenelementen. Der Kaloriengehalt von 100 Gramm Lachs liegt im Durchschnitt bei 140 kcal, was ihn zu einer der kalorienreichsten Fischarten macht.

Die im Lachs enthaltenen Substanzen helfen dem Körper, den Cholesterinspiegel zu regulieren, das Herz-Kreislauf-System in gutem Zustand zu erhalten und die Arbeit von Herzmuskel, Gehirn, Leber und Nieren zu normalisieren. Die Vorteile von Lachs sind jedoch nicht darauf beschränkt. Die systematische Verwendung von Lachsfleisch verringert die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Tumoren, Schlaganfällen, Diabetes, Alzheimer und anderen Krankheiten. Kalium und Kalzium, an denen Lachs reich ist, sind ein Baumaterial für Knochen und Muskeln.

Vergessen Sie nicht den roten Kaviar, der als teure Delikatesse gilt. Im Gegensatz zu dem unvorstellbar teuren schwarzen Kaviar, den sich nur sehr wohlhabende Menschen leisten können, steht der rote Kaviar auch normalen Bürgern zur Verfügung, die sich während der Festtage damit verwöhnen können.

Lachskaviar (roter Kaviar) kann als separates Gericht verwendet werden (serviert auf kleinen Salatschüsseln mit einem Löffel). Meistens werden jedoch alle Arten von Snacks zubereitet - Sandwiches, Törtchen, Häppchen usw. Kaviar wird zu Salaten hinzugefügt, die als Füllung für Pfannkuchen und andere Teigwaren verwendet werden. In der japanischen Küche wird zur Herstellung von Sushi roter Kaviar verwendet. Schließlich eignet es sich perfekt zum Dekorieren vieler kalter Gerichte und Snacks.

Beschreibung

Lachs (lat. Salmoninae) ist eine Unterfamilie von Fischen aus der gleichnamigen Lachsfamilie (lat. Salmonidae).

Sie haben gemeinsame Merkmale für die gesamte Lachsfamilie. Sie unterscheiden sich von Äschen kürzeren und kleineren Rückenflossen, die 10 bis 16 Strahlen enthält. Haben Sie eine hellere Farbe als Sigovye.

Die im Alltag gebräuchlichen Bezeichnungen „Lachs“ und „Forelle“ entsprechen entgegen dem Stereotyp keiner Fischart. Dies sind Sammelnamen einer ganzen Familie oder Unterfamilie (typisch für den Namen „Lachs“) oder einer großen Gruppe von Arten, die durch eine Eigenschaft (Forelle) vereint sind.

Tatsächlich ist Lachs im Allgemeinen Lachs oder Lachs während des Laichens. Andererseits kommt der Begriff "Lachs" im Namen von mehr als einem Dutzend verschiedener Fischarten aus verschiedenen Unterfamilien sowie im Namen von zwei Gattungen vor - Noble Salmon und Pacific Salmon.

Die gleiche Situation ist bei den lateinischen Namen zu beobachten - Salmo (Lachs) und Trutta (Forelle).

Die wissenschaftliche Einordnung ist ebenfalls schwierig. Aufgrund der Variabilität und Verbreitung der Arten der Lachsfamilie haben Wissenschaftler sowohl unterschiedliche Klassifikationen (siehe Salmoniden) als auch unterschiedliche Namen (außer nationalen, einschließlich rein wissenschaftlichen lateinischen Synonymen) für dieselbe Art dieser Familie entwickelt. Darüber hinaus kann derselbe lateinische (wissenschaftliche) Name in verschiedenen Klassifikationen verschiedenen Typen entsprechen.

Verbreitung und Lebensraum

Pazifischer Lachs befindet sich am oberen Horizont des Weltozeans. Hier erscheint dieser Fisch während der Migrationsperiode. Sie kommen hier entweder aus der Tiefe oder von den Küstenseichten. Lachs kommt hierher, um Gewicht zu machen. Und in Zukunft laicht er entweder zurück in die Untiefen oder in Süßwasserflüsse oder -seen, in denen er geboren wurde.

Pazifischer Lachs lebt in Schulen und bildet riesige Biomasse, die manchmal sogar die Anzahl der ständigen Bewohner des Ozeans übersteigt. Zu den wichtigsten Vertretern des pazifischen Lachses zählen Kumpellachs, Rosa Lachs, Coho-Lachs, Chinook-Lachs und Sim. Am häufigsten kommt dieser Fisch in den nördlichen Teil des Pazifischen Ozeans, wo er sich in riesigen Herden sammelt und aktiv füttert. Pazifischer Lachs laicht in den Flüssen des Fernen Ostens Russlands sowie in den Stauseen von Korea, Japan, Nordamerika und sogar in Taiwan. Zu verschiedenen Jahreszeiten lebt der Lachs an verschiedenen Orten, doch auch bei einsetzender Winterkälte geht er nicht weiter als bis in die subarktischen Gewässer.

Atlantischer Lachs ist neben anderen Fischarten sowohl ein Wohngebiet als auch ein Zugvogel. Passierlachs kommt in der Regel im nördlichen Teil des Atlantiks vor. Von hier aus laichen sie in vielen Flüssen, von Spanien bis zur Barentssee. Die lebende Form dieses Lachses ist reich an Seen in Norwegen, Schweden, Finnland und Russland.

Lachs ist ein sehr wertvoller kommerzieller Fisch. Daher wird es in Fischfarmen aktiv gezüchtet. Einige Farmen züchten es mit dem Zweck, Sportfischen zu organisieren, andere wegen seines Geschmacks. Dies ist nicht verwunderlich, da das Fleisch dieses Fisches sehr schmackhaft und zart ist und als Delikatesse gilt. Dieser Fisch eignet sich hervorragend für viele Arten von Gerichten.

Alter und Größe

Durchschnittsgewicht 7-8 kg; erreicht manchmal ein Gewicht von mehr als 30 kg. Es laicht in den Flüssen Newa, Kola, Nördliche Dwina, Petschora usw. Eine besondere Form von Lachs lebt in der Nähe von Forellen im Schwarzen Meer. Dieser Lachs entspringt in den Flüssen Bzyb, Kodori, Rioni. Sein Durchschnittsgewicht beträgt 6-7 kg, gelegentlich erreicht es 24 kg.

Der kaspische Lachs kommt hauptsächlich am westlichen und südlichen Ufer des Kaspischen Meeres vor. Das durchschnittliche Gewicht von 12-13 kg. Kaviarmoschee in den Flüssen Kure, Terek, Samur.

In den großen Seen - Onega und Ladoga - findet sich die Seeform des Lachses. Das durchschnittliche Gewicht von 3-4 kg, maximal - 10-12 kg. Laicht in den Flüssen Shuya, Vodle, Vuoksa, Svir.

Lebensweise

Lachs ist ein typischer Wanderfisch: Er lebt die ganze Zeit im Meer oder im See und fließt nur zur Zucht in Flüssen hinauf. Das Leben verschiedener Lachsarten ist im Allgemeinen ähnlich, aber gleichzeitig hat die Biologie jeder Art und sogar derselben Art, jedoch in verschiedenen Flüssen, ihre eigenen Merkmale.

Normalerweise kommt der Lachs im Alter von 4-6 Jahren schnell in Stromschnellen und Flüsse, manchmal flussaufwärts, manchmal hunderte von Kilometern. Die Bedingungen für den Eintritt von Lachsen in die Flüsse sind nicht dieselben: Lachse der „Frühlingsform“ steigen im Sommer und Frühherbst kurz vor dem Laichen auf. Lachs der Winterform kommt im Spätherbst oder Frühjahr in die Flüsse und verbringt etwa ein Jahr bis zum Laichen.

Für einen Zwischenstopp im Fluss vor dem Laichen wählen Lachse meist flache, schnelle Stellen mit sandigem Kiesel oder steinigem Boden. Meist handelt es sich dabei um Gebiete in der Nähe von Laichgebieten, oberhalb von Stromschnellen und Untiefen.

Während des Aufenthaltes im Fluss "verliert" der Lachs: seine Farbe verdunkelt sich und am Kiefer erscheint ein Haken, der beim Männchen besonders ausgeprägt ist. Die Farbe des Fleisches wird heller und die Fettmenge nimmt ab.

Das Laichen in nördlichen Flüssen beginnt in der zweiten Septemberhälfte oder im Oktober bei einer Wassertemperatur von 0 bis 8 °. Im Süden laichen die Lachse von Oktober bis Januar bei einer Wassertemperatur von 3 bis 13 °. Kaviar legt sich in einen in den Boden gegrabenen und nach dem Laichen mit Sand und Kieselsteinen überladenen Boden.

Nach dem Laichen wird der Lachs immer dünner und einige der Lachsherden sterben. Der Prozentsatz der getöteten Fische ist nicht überall gleich. Sie wird in der Regel durch die Anzahl der Rotationslaichrückläufe bestimmt, die für verschiedene Flüsse zwischen 9 und 28 Prozent variieren. Die überlebenden Individuen rollen teilweise ins Meer oder in den See und bleiben teilweise bis zum Frühjahr im Fluss. Im Fluss entfernt sich der Laichlachs nicht weit von den Laichplätzen, sondern bewegt sich in tiefere und ruhigere Gebiete.

Im Frühjahr schlüpfen junge Lachse aus Vymetannuyu-Kaviar, die in ihrer Erscheinung an eine Pestforelle erinnern. Im Fluss leben junge Lachse im Alter von 1 bis 5 Jahren (in der Regel 2 bis 3 Jahren) und werden in dieser Zeit 15 bis 18 cm groß. Sie halten sich an schnellen Orten auf und ernähren sich von niederen Krebstieren, Insektenlarven und den Insekten selbst. Manchmal ergreifen Lachse Regenwürmer. Daher sollte ein Angler, der einen Köder in „Lachs“ -Flüssen fängt, in der Lage sein, junge Lachse zu unterscheiden und sie nach dem Fang sofort wieder in den Fluss zurückzulassen. Bevor der Lachs ins Meer oder in den See rollt, verliert er Flecken und wird silbrig. Nachdem der Lachs ins Meer oder in einen See gerollt ist, beginnt er sich intensiv zu ernähren und wächst schnell. Innerhalb von ein bis zwei Jahren erreicht er ein Gewicht von mehreren Kilogramm. Die Hauptnahrung von Lachs im Meer und im See sind Krebstiere und mittelgroße Fische.

Das Verhalten von Lachsen während der Wanderung und beim Laichen ändert sich: Zu Beginn des Aufstiegs spielt es sich intensiv ab und springt hoch aus dem Wasser; Wenn sich das Laichen nähert, wird das Springen über Wasser seltener und geringer. Laich- und Laichlachse springen gar nicht aus dem Wasser, sondern „schmelzen“, dh zeigen eine Rückenflosse oder ein Schwanzende über der Wasseroberfläche. Bei ruhigem Wetter ist das Spiel bei Lachsen am intensivsten, und im Frühherbst und Frühjahr ist das Spiel bei Tagesanbruch und im Spätherbst - mitten am Tag - intensiver.

Lachsarten

Die Lachsfamilie ist eine große Fischfamilie verschiedener Arten:

  • Schmerle (Amerikaner, Arktis, Kunja). Sie sehen Fischen sehr ähnlich und unterscheiden sich nur in ihrem Lebensraum. Goltsov nennt man die Pfleger der Stauseen - sie ernähren sich von den verschiedensten Nahrungsmitteln: vom pazifischen Lachskaviar bis zum Stichling. Char, zusätzlich das Objekt der Fischerei.
  • Rosa Lachs Rosa Lachs - ein kleiner silberner Lachs mit einer Länge von nicht mehr als 50-60 cm. Es ernährt sich von kalorienreichen Nahrungsmitteln, die aus Braten, kleinen Fischen und Krustentieren bestehen. Rosa Lachse leben in fast der gesamten nördlichen Hälfte der Erde, was zu einem kommerziellen Interesse an diesem Fisch geführt hat.
  • Ischkhan. Ishkhan lebt im Sevan-See - ein weiterer Beweis dafür, dass sich Lachse an jeden Lebensraum anpassen können. Dies ist der wertvollste Feinschmeckerfisch mit einem Gewicht von 15 Kilogramm.
  • Kumpel Lachs Fernöstlicher Lachs oder Kumpellachs ist der souveräne Herrscher über die Weiten des Pazifik. Die Massenfischerei auf Kumpel wird sowohl in Russland als auch in den Vereinigten Staaten durchgeführt. Kaviar bei Kumpellachs ist ziemlich groß - bis zu 9 mm Durchmesser.
  • Kizhuch, Chinook. Die weiße Farbe der Schuppen gab diesen Arten andere Namen - "Silberlachs", "Weißfisch". Wie für Chinook Lachs König, wie die Amerikaner diesen Fisch für seinen ausgezeichneten Geschmack nennen. Die Ernte dieses wertvollen Lachses ist jedoch aufgrund seiner geringen Größe sehr schlecht.
  • Kristivomer nordamerikanisch. Dieser Lachs lebt nur in Seen und hat zwei Formen: den Cristimer, der an der Oberfläche des Wassers lebt, und den Cristimer, der am Boden lebt.
  • Kumzha. Kumzha ist im Roten Buch Russlands gelistet. Es ist ein Lachsfisch, der für den erstaunlichen Geschmack von Fleisch und Kaviar hoch geschätzt wird. Kumzhi-Lebensräume erstrecken sich über die europäischen Flüsse, die Weiße See, die Ostsee, die Schwarze See und die Aralsee.
  • Lenok. Lenok ist eher das Ziel der Befischung einzelner Fischer als der Industriefischerei. Dies ist ein kleiner Lachs mit einem Gewicht von zwei bis drei Kilogramm, obwohl es Exemplare und größere Exemplare gibt - bis zu 8 Kilogramm.
  • Lachs (Clark, Steelhead). Dieser Lachs ist nicht weit vom Laichen entfernt und versucht, in kleinen Gängen zu leben. Sein Aussehen ist sehr exotisch - für die roten Flecken an seinem Hals wurde er Lachs genannt. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf den Geschmack des Fisches - es ist in jeder Form hervorragend.
  • Sockeye Ein Rotlachs oder ein roter Fisch unterscheidet sich von anderen Lachsen in seiner Fleischfarbe - er ist gesättigt rot und nicht rosa. Der Rotluchs mag kaltes Wasser - es ist selten in Wasser mit einer Temperatur von mehr als 1-2 Grad zu finden.
  • Lachs Edellachs oder Lachs ist ein großer Lachsfisch mit einer Länge von bis zu eineinhalb Metern und einem Gewicht von bis zu vierzig Kilogramm. Ungewöhnlich leckeres zartes Fleisch machte ihren königlichen Fisch zu einer der besten Fischspezialitäten.
  • Sima Mazu oder Sima - ein Bewohner des asiatisch-pazifischen Raums. Dieser Lachs ist erstaunlich: nicht nur der wunderbare Geschmack seines dichten Fleisches, sondern auch die Fähigkeit, lebende Süßwasserformen nach Bedarf zu formen.
  • Taimen (Donau, Sachalin). Taimen ist ein sehr großer Lachsfisch mit einer Länge von 1,5 Metern. Es lebt in großen Mengen in allen Flüssen Sibiriens und sauberen kalten Seen und zieht sie dem offenen Meer vor.

Lachsangeln

Lachsangeln ist nicht einfach. Erstens ist es nicht immer und nicht immer möglich, Lachs zu treffen. manchmal sind sie nicht an Orten, die sehr attraktiv erscheinen. An jedem Fluss gibt es Stellen, an denen ein besonders steiler Abstieg beginnt; Normalerweise gibt es vor einer so steilen Rolle ein gutes Becken. Auf diesen Strecken ruhen sich die Lachse fast immer aus, bevor sie in die Luft geworfen werden.

Der Aufstieg des Lachses erfolgt nachts oder unter dem Deckmantel von schlammigem Wasser. Auf starken Stromschnellen kann man Lachssprünge beobachten, die mit enormer Kraft und Geschwindigkeit gegen die Strömung herausspringen. Unter den Einwohnern des Bezirks Sotschi beschäftigen sich viele mit Lachsfischen beim Spinnen; In letzter Zeit breitet sich diese Art des Fischfangs im Süden immer mehr aus. Das Fangen von Lachs mit einem Gewicht von 8-10 kg wird hier nicht als Sonderfall angesehen; Oft ziehen Fischer Pudelfische und mehr. Sehr oft, wenn dies passiert, Klippen.

Die Besonderheit des Fangens ist, dass Sie versuchen müssen, es in jedem Loch zu fangen, trotz der Schwierigkeiten beim Übergang von einem Loch zum anderen. Wenn Sie ans Ufer kommen, müssen Sie die Schablone so werfen, dass sie fast auf das gegenüberliegende Ufer fällt, mit der Erwartung, dass Sie den Köder länger über den Bach tragen können. Sie können den Köder etwas höher als den Parkplatz des Anglers werfen, so dass sich der Köder zu Beginn der Bewegung in der Nähe des Flussbodens schräg zum Bach bewegt. Dies ist jedoch eine sehr riskante Technik, denn wenn der Bass zu hoch fällt, wird er auf den Boden gepflanzt und auf die Steine ​​gedrückt.

Griffe sind normalerweise entweder beim Fallen von Ködern oder wenn der Köder über den Bogen schwebt und fast an die Oberfläche wirft. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, die Rotationsgeschwindigkeit zu verringern, um zu verhindern, dass die Spinner die Oberfläche erreichen.

Wenn nach einem Dutzend Würfen nicht gebissen wird, dann muss man zum nächsten Loch gehen. Es muss beachtet werden, dass Lachse häufig von der Ladung gepackt werden. Befestigen Sie daher einen Anker an der Ladung oder fangen Sie schwere Verschlüsse („Devons“, „Snakes“, „Salmon“ usw.) und ersetzen Sie die Ladung durch eine Gegenforderung.

Wenn die Eigenschaften eines bestimmten Flusses und die Methoden zum Führen von Spinnern mit starker Strömung ausreichend untersucht sind, ist es besser, mit dem Angeln großer Felsbrocken und Baumstümpfe fortzufahren. Ein solches Fischen ist zwar mit der Gefahr des Anpflanzens eines Köders verbunden, es lohnt sich jedoch, dieses Risiko einzugehen. Außerdem müssen Sie den gefangenen Lachs sehr geschickt führen, damit er nicht abdriftet.

Der Lachsstich ist besonders stark. Gleichzeitig mit dem Schlag eilt er mit dem Köder im Mund schnell aufwärts oder abwärts, verlässt aber sehr selten die Grube. Halten Sie diesen Sprung auf der Stange ist unmöglich, egal wie fest es ist. Es ist notwendig, die Spule schnell auf die Bremse zu legen und das Ende der Stange höher anzuheben. Sie können sich jedoch nicht auf die Spulenbremse beschränken, Sie müssen auch mit den Fingern Ihrer linken Hand bremsen. Manchmal muss man die Spule mit der rechten Hand in den Umfang bremsen und mit der linken Hand nur die Stange halten.

An der Stelle angekommen, dreht sich der Lachs zurück und rast mit der gleichen Geschwindigkeit gegen die Strömung. Jetzt ist es einfacher, ihn aufzuhalten, aber du solltest es nicht tun, da er in dieser Richtung schneller müde wird. An der Fossa oder einem großen Stein angekommen, bleibt der Lachs stehen und der Fischer scheint den Eindruck zu haben, dass der Fisch in einem Loch vergraben ist. Es ist sehr schwierig, Lachs aus der Grube zu befördern.

Nach einem solchen Kampf muss der Fischer, nachdem er sich ausgeruht hat, sein Gerät sorgfältig untersuchen und die Festigkeit von Karabinern, Knoten, Leine und insbesondere die Festigkeit der Wälder in der Nähe der Leine überprüfen.

Die beste Zeit, um Lachs zu fangen, ist am frühen Morgen. Dieser Fisch braucht fast Mittag; dann innerhalb weniger Stunden, bis zum Abend, ist der Griff nur eine Ausnahme, und am Abend fängt der Lachs wieder an, gut zu essen.

Das beste Wetter zum Angeln ist vor einem Gewitter oder starkem Regen.

Bei gutem Wetter empfehlen einheimische Fischer, mit einem Angelgerät zu fischen. Dies muss jedoch bezweifelt werden, da Lachs beim Trolling in der Regel besser gefangen wurde als beim Umgang mit toten Fischen.

Lachs kochen

Lachs gilt als exquisite Delikatesse mit angenehmem Geschmack und delikatem Aroma. Es gibt viele Arten des Kochens. Lachs ist gut in Form von Vorspeisen (Ceviche, Carpaccio, eingelegtem Lachs) und in verschiedenen Hauptgerichten.

Lachs macht ausgezeichnete Suppen, Mousses, Souffles, Pasteten, Burger, er wird als Füllung für Pasteten und Aufläufe verwendet, zu Salaten hinzugefügt... Und gegrillter Lachs und Kebabs von diesem Fisch sind seit langem ein kulinarischer Klassiker. Der Fisch der Lachsfamilie ist ein absoluter Favorit der japanischen Küche, da Lachs zu den beliebtesten Sushi, Sashimi und Brötchen gehört.

Nährwert

100 g Lachs enthalten 68,5 g Wasser, 19,84 g Eiweiß, 6,34 g Fett und überhaupt keine Kohlenhydrate. Sein Kaloriengehalt beträgt 142 kcal pro 100 g Gewicht. Der Nutzen dieses Fisches ist unbestritten. Es enthält Selen, Vitamine der Gruppe B, Vitamine A, E, D, Biotin, Folsäure. Lachs ist außerdem reich an Spurenelementen und Nährstoffen wie Jod, Phosphor (200 mg), Kalium (490 mg), Kupfer (250 μg), Natrium (44 mg), Magnesium (29 mg) und Calcium (12 mg) es enthält Eisen, Mangan und Zink.

Lachs enthält reichlich ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, die an der Regulierung des Cholesterinspiegels und des Blutdrucks beteiligt sind und die Symptome von Asthma, rheumatoider Arthritis und Depression lindern.

Lachs in Medizin und Kosmetik

Lachs wird manchmal Fisch für den Verstand genannt. Die im Lachsfleisch enthaltenen Omega-3-Fettsäuren senken nicht nur den Cholesterinspiegel, sondern senken auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und erhöhen den IQ (IQ).

Der Verzehr von Lachs verringert das Risiko für bösartige Neubildungen, Schlaganfälle, Arthritis, Diabetes und Alzheimer, normalisiert das Gehirn, das Herz und die Nieren und verhindert die Bildung von atherosklerotischen Plaques in den Gefäßen. Kalium und Kalzium im Lachs stärken den Bewegungsapparat.

Lachskaviar und Lachsöl (Fischöl) werden in der Kosmetikindustrie zur Herstellung von Anti-Aging- und Pflegeprodukten für die Gesichts-, Haar- und Körperpflege verwendet.

Gegenanzeigen

Trotz aller positiven Eigenschaften wird Lachs nicht für Schwangere und stillende Mütter empfohlen. Tatsache ist, dass das Fleisch einiger Fischarten dieser Familie Quecksilber enthalten kann. Seine geringe Menge wirkt sich nicht negativ auf den Körper eines Erwachsenen aus, kann jedoch Neugeborene und Embryonen ernsthaft schädigen.

Aufgrund der Tatsache, dass Lachs als fetter Fisch gilt, sollte dieses Produkt nicht von Personen missbraucht werden, die an chronischen Erkrankungen des Magens, der Leber oder des Darms sowie an Fettleibigkeit leiden.

http://shelbymiguel.com/other/losos-gde-voditsya-v-rossii.html
Up