logo

Zitrone ist ein hoher immergrüner Baum der Zitrusgewächse, in dem Indien und China beheimatet sind. In der Höhe kann die Pflanze acht Meter erreichen. Wo Zitrone wächst, sollte es immer warm sein, daher wird es nur in subtropischen Gebieten oder unter Gewächshausbedingungen angebaut.

Der Zitronenbaum blüht mehrere Monate mit einem starken, angenehmen Aroma. Die Blüten selbst sind essbar, der Geschmack ist sauer. Das Zitronenaroma verleiht der Pflanze ein ätherisches Öl, das sich in verschiedenen Teilen der Pflanze befindet.

Ein bisschen Geschichte

Vermutlich erhielt die Pflanze ihren Namen vom malaysischen Wort "Lemo". In China, wo eine Zitrone wächst, heißt sie „Limung“, was „nützlich für Mütter“ bedeutet. Kultur hat sehr alte Wurzeln. Heimatpflanzen gelten als Indien, Indochina und Dekandol. An diesen Orten gibt es Gebiete, in denen Zitronen wild wachsen. Es wird vermutet, dass sich die Pflanze von hier aus über die ganze Welt verbreitete: Zunächst wurde sie nach Mesopotamien gebracht, wo sie akklimatisiert und kultiviert wurde.

Die Schriften über Zitrone wurden erstmals im 12. Jahrhundert nach Christus erwähnt, obwohl die medizinischen Eigenschaften nach einigen Quellen bereits vor 2200 Jahren von chinesischen Ärzten genutzt wurden.

Es gibt Legenden, in denen behauptet wird, der Pharao Menkaur habe Knoblauch- und Zitronenmittel genommen, um die Kraft und die Stärke des Geistes aufrechtzuerhalten. Dieses Rezept wurde von Weisen entwickelt. Er hatte eine stärkende Wirkung auf den Körper und war voller positiver Emotionen. Es wird angenommen, dass es dieses Werkzeug war, das es dem Pharao ermöglichte, 63 Jahre lang Ägypten zu regieren und einen natürlichen Tod zu sterben, was zu dieser Zeit sehr selten war.

Anlagenbeschreibung

Heimat, in der Zitrone wächst, ist Indien. Und nach einigen Quellen und China. Im Himalaya wächst die Pflanze wild. Aus dem Himalaya kam die Pflanze nach Mesopotamien und dann nach Italien.

Wenn man fragt, wo und in welchem ​​Land Zitronen wachsen, kann man genau sagen, dass diese Pflanzen auf der ganzen Welt verbreitet sind, aber nur unter verschiedenen Bedingungen leben. Sie werden in Innenräumen unter Gewächshausbedingungen gezüchtet und auf Plantagen angebaut. Es gibt Orte, an denen Zitronen in freier Wildbahn auf einem Baum wachsen.

Heutzutage wird diese Pflanze in Zentralasien, in Moldawien, im Kaukasus, in einigen Staaten der Vereinigten Staaten, in Mittelmeerländern und im Krasnodar-Territorium kultiviert. Diese Pflanze wird auch in Sibirien angebaut, jedoch als Raumkultur.

Die weltweit bedeutendsten Lieferanten von Zitronen sind Länder wie Mexiko, Indien und Argentinien.

Anlagenbeschreibung

Der Zitronenbaum ist eine immergrüne Pflanze mit einer sich ausbreitenden Krone. Echte Zitronen, die in der Natur wachsen, haben Dornen. Solche Arten werden aber nicht kultiviert, sondern wachsen nur in der Natur. Für den Anbau auf Plantagen verwendeten Hybridsorten.

Zitrone hat dunkelgrüne Blätter im oberen Teil der Krone, während sie im unteren Teil hellgrün sind. Das Blatt ist fein gezähnt, in der Form einer Ellipse ähnlich, aber leicht länglich, etwa acht Zentimeter lang. An den Blattstielen sind Flügel.

Die Pflanze blüht mehrere Monate im Jahr und bindet ständig die Früchte. Die Zitrusreife findet das ganze Jahr über statt.

Während der Blüte strömt ein angenehmes Aroma aus dem Baum. Die Blüten selbst haben 4 Blütenblätter, selten fünf, zwei Zentimeter lang: Die Oberseite ist weiß und die Unterseite sind lila. In der Mitte befinden sich etwa zwanzig Staubblätter mit leuchtend gelben Staubbeuteln.

Nach der Bestäubung bilden sich Früchte. Sie haben eine ovale Form mit einem bis zu zwölf Zentimeter langen Schwanz nach oben.

Im reifen Zustand wird die Haut gelb. Es gibt Früchte mit einer bunten Farbe, weiß, hellgrün. Das Fruchtfleisch ist sehr saftig, gelb, mit einem starken sauren Geschmack. Im Inneren gibt es eine Unterteilung in Segmente: In der Regel gibt es etwa acht von ihnen.

Einige Sorten bilden keine Samen in der Frucht, sind aber größtenteils vorhanden. Von diesen kannst du leicht einen neuen Baum züchten.

Wachsende Zitronen

Wo Zitronen und Limetten wachsen, sollten keine plötzlichen Temperaturänderungen auftreten. Schon ein geringer Frost kann der Pflanze schwere Schäden zufügen, in manchen Fällen sogar den Tod. Dies liegt an der Tatsache, dass sich diese Pflanzen in konstantem Wachstum befinden und sich nach Erfrierungen praktisch nicht erholen.

Die besten Ergebnisse bei der Frucht- und Pflanzenentwicklung werden erzielt, wenn sie in Küstengebieten mit kühlem Klima angebaut werden. Es kann auf armen Böden wachsen: auf Sand, Lehm, Schwarzerde. Der Säuregehalt des Bodens sollte im Bereich von 5,5 bis 6,5 pH liegen.

Zitronen sind solche Pflanzen, die leicht aus Samen zu züchten sind und sich auch gut zum Wurzeln durch Stecklinge eignen. Sie gelten als universell und können auch unter Raumbedingungen wachsen und produzieren. Mit dieser Funktion können Sie Pflanzen unter Gewächshausbedingungen kultivieren.

Normalerweise trägt die Pflanze etwa dreißig Jahre lang Früchte, es gibt jedoch auch Fälle älterer Pflanzen.

Früchte

Früchte pflanzen einmal im Jahr. In Sizilien lernten sie jedoch zweimal im Jahr, wie man Getreide von Bäumen erntet.

Im Sommer wird der Baum zwei Monate lang nicht bewässert, dann wird Stickstoffdünger darunter ausgebracht, wonach er beginnt, aktiv zu wachsen und wieder zu blühen. Es findet im September statt. Somit werden für das Jahr doppelte Erträge erzielt.

Ernte

Sammle Zitronen so früh wie möglich, noch grün, aber bereits gesammelten Saft. Reifungsprozesse finden während des Transports zu den Verkaufsstellen statt.

In Grün gesammelte Früchte können etwa fünf Monate gelagert werden. Gelbe Früchte werden nicht länger als eine Woche gelagert und dann im Kühlschrank in einem geschlossenen Behälter aufbewahrt, wo sie Feuchtigkeit speichern können.

Die größte Zitrone

Wo die größten Zitronen der Welt wachsen, ist es immer warm. Dies sind einzigartige Berggebiete in Indien, China. In diesen Gebieten wachsen Bäume wild und werden acht oder mehr Meter hoch. Kulturell sind sie niedriger - etwa fünf Meter.

Zitronen wachsen in Russland, wo es immer warm ist - dies ist ein subtropisches Territorium des Kaukasus, der Krim, des Krasnodar-Territoriums.

Bewerbung

Zitrusfrüchte sind seit der Antike in der Medizin weit verbreitet. Es gibt Legenden, die über die wohltuenden Eigenschaften der Früchte und über ihre Verwendung durch die Weisen Ägyptens, chinesische Heiler und andere Ärzte vor Tausenden von Jahren berichten.

Die Europäer haben gelernt, wie man seine Früchte mit Schlangenbissen verwendet. Saft wird empfohlen, um den Blutdruck zu senken, bei der Entfernung von Toxinen aus der Leber, bei Schmerzen im Bereich des Herzens, bei Gelbsucht. Es wird empfohlen, bei schwangeren Frauen zu essen.

Die englischen Seeleute nahmen die Früchte mit und aßen sie zum Schutz vor Skorbut.

Der Zitrone wurden jahrhundertelang keine medizinischen Eigenschaften zugeteilt, sondern sie wurde von allen verwendet. Und erst im 17. Jahrhundert wurde Zitrus offiziell als Heilmittel anerkannt.

Zusammensetzung und Eigenschaften

Laut Beschreibung sind die Zusammensetzung und der Nutzen von Zitrone einzigartig. Es enthält eine Vielzahl verschiedener Vitamine, Mineralien und gesunder Ballaststoffe. Der Nahrungsmittelanteil enthält ungefähr zehn Prozent Feststoffe und der Rest ist Wasser.

Die Zusammensetzung der Zitrone hat die folgenden Substanzen:

  • Eichhörnchen;
  • Fette;
  • Kohlenhydrate;
  • pflanzliche Ballaststoffe;
  • Säuren;
  • Wasser;
  • Disaccharide;
  • Polysaccharide;
  • Asche.

Die Frucht enthält die folgenden Makro- und Mikronährstoffe:

  • Kalium;
  • Magnesium;
  • Calcium;
  • Schwefel und Chlor;
  • Phosphor;
  • Natrium;
  • Eisen, Zink, Kupfer;
  • Fluor, Mangan;
  • Molybdän.

Die Frucht enthält fast alle Vitamine: A, B, C, P, E und andere.

Ätherisches Öl wird aus Zitronenbaum gewonnen und enthält Terpinen, Camphen, Aldehyde, Citral und andere nützliche Substanzen.

Nutzen für die Gesundheit

Unabhängig davon, wie und wo Zitronen wachsen, sind sie von großem Nutzen für den Körper. Sie werden nicht nur in der Ernährung, sondern auch in der Kosmetik und Medizin eingesetzt.

Zitronen sind Produkte mit dem niedrigsten Kaloriengehalt. Zitronensäure verleiht ihm einen sauren Geschmack, dessen Gehalt nicht weniger als acht Prozent beträgt. Zitronensäure ist ein natürliches Konservierungsmittel, das die Verdauung unterstützt.

Diese Früchte sind eine ausgezeichnete Quelle für Ascorbinsäure und Vitamin C. Dies sind stark wasserlösliche natürliche Antioxidantien. Diese Substanzen bekämpfen Krankheiten und reinigen das Blut von freien Radikalen.

Citrus enthält viele Phytoncids. Sie wirken entzündungshemmend und verbessern die Schutzeigenschaften des Körpers.

Früchte enthalten große Mengen an Vitamin A und anderen Antioxidantien, die für eine gesunde Haut und ein gesundes Sehvermögen erforderlich sind. Frisches Obst zu essen hilft dem Körper, sich vor Krebs zu schützen. Das Vorhandensein dieser Substanzen macht Zitrone zu einer der nützlichsten Früchte. Es enthält auch Vitamine aus der Gruppe B.

Zitrusfrüchte werden seit langem wegen ihrer positiven ernährungsphysiologischen und heilenden Eigenschaften geschätzt. Es wird festgestellt, dass sie reich an Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Elementen sind, die sich positiv auf den gesamten Körper auswirken. Darüber hinaus tragen die in Früchten enthaltenen Oxidationsmittel und Ballaststoffe zur Verringerung des Krebsrisikos bei und schützen vor dem Auftreten von Arthritis, Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Fettleibigkeit.

Nützliche Eigenschaften und ausgezeichneter Geschmack erlaubt Zitronen in der Medizin, beim Kochen zu verwenden. Aus ihnen wird Saft zubereitet, sie produzieren verschiedene Aromen.

Es gibt viele traditionelle Medizin, die Zitronen verwendet. Zitrusfrüchte sind auch in der Kosmetik weit verbreitet: Ihr Saft wird Haar- und Hautpflegeprodukten zugesetzt. Mit einer Zitrone eine Gesichtsmaske machen, die Zutaten in Cremes, Balsame hinzufügen.

http://www.syl.ru/article/365171/gde-rastet-limon-opisanie-strana-i-interesnyie-faktyi

Zitrone ist eine interessante Frucht!

Zitrone gehört zu den Früchten des Zitrus-Typs Inhalt1 Zitrone gehört zu den Früchten des Zitrus-Typs.2 Heimat...

Zitrone ist eine gesunde Frucht

Zitrone gehört zu den Zitrusfrüchten.

Bekannt vor allem durch den hohen Gehalt an Vitamin C, beinhaltet aber auch andere wichtige biologische Komponenten für unsere Gesundheit. Bäume, auf denen Zitronen wachsen, erreichen 5 Meter, obwohl es auch 10 Meter gibt. Interessanterweise haben die meisten Baumarten Dornen. Die Zitronen unreif abreißen, damit sie beim Transport erhalten bleiben und unmittelbar vor dem Verkauf einer künstlichen Gasbehandlung unterzogen werden - zur endgültigen Reifung.

China gilt als der Geburtsort der Zitrone (obwohl einige glauben, dass sie aus Indien stammen).

Zitronen in Europa erschienen zum ersten Mal im 11. Jahrhundert. Sie wurden von Arabern aus China nach Spanien gebracht. Dort tauchen sie erstmals im VIII. Jahrhundert auf. In dieser Zeit tauchte dieser Pflanzentyp auf. Christoph Kolumbus brachte eine Zitrone nach Amerika. Im XII Jahrhundert in Frankreich begann Limonade zu verkaufen, und an der Wende des XVII und XVIII Jahrhunderts begann der Anbau von Pflanzen in Ländern mit tropischem und subtropischem Klima. Die größten Zitronenplantagen befinden sich heute in den USA, Italien, Brasilien, Mexiko, Griechenland und Spanien. Die uns bekannten Früchte haben eine ovale, längliche Form, eine gelbe Farbe und eine kleinere Größe im Vergleich zu Orange. Im Fruchtfleisch befinden sich einige Knochen, obwohl bekannte Arten und kernlos.

Zitrone ist eines der wichtigsten natürlichen Arzneimittel, die zu Hause angewendet werden.

Zitrone ist als Nahrungs- und Arzneimittel bekannt. Diese gelben Früchte enthalten eine große Menge an Vitamin C sowie andere biologisch aktive Substanzen: ätherische Öle, pektische Substanzen, Rutin, Cumarin, Bioflavonoide, Vitamine B1, B6, B9, Kalzium usw. macht es zu einem wirksamen Heilmittel gegen Erkältungen und Krankheiten. Es hilft dem Verdauungstrakt, beseitigt Sodbrennen und Übelkeit, behandelt Verstopfung, reguliert den Cholesterinspiegel, wirkt harntreibend, hilft bei Durchblutungsstörungen. Zitrone hat die Eigenschaften der Alkalibildung, die uns bei der Entfernung von Säuren aus dem Körper hilft.

Zitronensaft hat auch desinfizierende Eigenschaften, heilt und löst krankes Gewebe.

Mit Oliven- oder Mandelöl gemischt ist ein ideales Mittel gegen Ekzeme und wird sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet. Zitronenöl wird kalt aus der Zitronenschale gepresst. Aus wissenschaftlichen Untersuchungen geht hervor, dass Zitronenöl immunitätsfördernde Eigenschaften besitzt. Die Beziehung zwischen der Hauptkomponente von Zitronenöl und seiner Rolle bei der Prävention von Krebs wurde ebenfalls untersucht. Zitronenöl kann auch zur Behandlung von Nervenleiden, Bluthochdruck, Verdauungsproblemen, Halsschmerzen und Infektionen der Atemwege eingesetzt werden. Zitronenöl hilft bei der Aktivierung der Produktion von weißen Blutkörperchen, verbessert das Gedächtnis, stärkt die Nägel, verbessert das Wohlbefinden und reinigt die Haut perfekt. Es hat öl- und antidepressive Eigenschaften.

http://vitalitas.info/limon-interesnyj-frukt/

Zitronenbaum

Zitronenbaum-Geschichte

Der Name "Zitrone" kommt vermutlich vom malaiischen Wort "Lemo"; und in China heißt diese Pflanze "Limung", was "nützlich für Mütter" bedeutet. Heimatzitronen gelten als Indien und Indochina, wo sie in den Bergen von Nilshim am Fuße des Himalaya wild wachsen. Von dort drang die Zitrone allmählich in Mesopotamien ein, wo sie sich akklimatisierte.

Vor mehr als 3000 Jahren wussten die Menschen um die heilenden Eigenschaften der Zitrone und konsumierten ihre Früchte zur Behandlung vieler Krankheiten. Der Legende nach trank Pharao Micheren eine wundersame Zusammensetzung aus Knoblauch und Zitrone, um die Vitalität von Körper und Geist zu erhalten.

Antike Medizin empfahl Zitrone gegen Erbrechen, Fieber und Durchfall. Ein Abkochen seiner Früchte wusch den Magen, die Schale wurde für einen Schlangenbiss verwendet. Zur Vorbeugung von Cholera und Gelbsucht in den Ländern Kleinasiens und des Nahen Ostens werden die sauren Früchte des Heilbaums noch vielen Gerichten zugesetzt.

Theophrastus nannte Zitronenapfelmuschel. Bei den Römern taucht diese Pflanze im IV. Jahrhundert n. Chr. Auf. nachdem Palladium es von der Mede nach Italien gebracht hatte.

Aus der Geschichte des Zitronenbaums ist bekannt, dass die Araber zur aktiven Verbreitung der Zitrone in Afrika, Europa, beigetragen haben; Aus den Gärten Omans in Ägypten brachten sie ihn im 10. Jahrhundert nach Palästina, und von dort brachten ihn die Kreuzfahrer nach Italien und Sizilien.

Die ersten Informationen über den Anbau von Zitronenbäumen in den Gärten Georgiens stammen aus den Anfängen des 18. Jahrhunderts. Derzeit wird Zitrone in der subtropischen Zone des Kaukasus verdünnt. 1934 wurde diese Pflanze nach Tadschikistan importiert, wo sie in halbgeschlossenen Gräben angebaut wird. Bis zu 500 Früchte werden von einem Baum entfernt. Die weltweit größten Zitronenbaumplantagen befinden sich in Italien.

Zitrone wurde vor mehr als hundert Jahren aus der Türkei nach Russland importiert. Im Dorf Pavlovo-on-Oka, unweit von Nischni Nowgorod, besuchten türkische Kaufleute die Eigentümer und behandelten sie mit Zitronen. Aus Zitronensamen begannen die Bewohner, zu Hause Zitronenbäume zu züchten. Während der Saison wurden 10-15 Früchte von einem einzigen Baum entfernt. Seit dieser Zeit verbreitete sich die Leidenschaft für den Innengartenbau in ganz Russland.

Wo wächst

Zitrone ist eine Hybridpflanze, die in freier Wildbahn nicht vorkommt. Die Heimat des Zitronenbaums gilt als China und Indien. Als landwirtschaftliche Kulturpflanze wird sie in Usbekistan, Aserbaidschan, Tadschikistan, Griechenland, der Türkei, Spanien, Italien, dem Libanon und anderen Ländern angebaut. Russische Zitrusbäume sind im subtropischen Klima des Kaukasus fruchtbar.

Beschreibung

Die Zitrone ist ein immergrüner Baum mit einer Höhe von bis zu 9 m. Die Krone ist breit, pyramidenförmig, dicht belaubt und hat zahlreiche Zweige.

Der Stamm ist gerade, mit hellgrauer, zerklüfteter Rinde. Die Rinde an mehrjährigen Zweigen ist rötlich oder rötlich-lila, glatt, grün bei einjährigen Trieben. Einige Zitronensorten auf der Rinde haben kleine Ähren.

Die Blätter sind oval, einfach, wechselständig, glänzend, ledrig, ganz, mit deutlichen Adern, bis zu 15 cm lang und 8 cm breit. Oberseite dunkelgrün, glänzend, unten hellgrün, matt. Sie sind an einem 1,5–2 cm langen geflügelten oder flügellosen Blattstiel befestigt und riechen nach Zitrusfrüchten. Wechseln Sie alle 2-3 Jahre. Mit zunehmendem Alter allmählich eingeweidet. Sie enthalten eine große Menge an ätherischen Ölen und Nährstoffen, die für die volle Entwicklung des Fötus notwendig sind.

Zitronenblüten sind groß, 4-5 cm im Durchmesser, weiß oder cremeweiß, duftend, mit einer violetten, fünfgliedrigen Krone. Befinden sich in den Achseln der Blätter paarweise oder einzeln. Bud entwickelt sich etwa 4-5 Wochen. Zitronenblüte hat ein subtiles angenehmes Aroma. Der Baum blüht zu verschiedenen Jahreszeiten, aber die Hauptblüte erfolgt von April bis Mai und dauert 7 bis 9 Wochen.

Welche Frucht, Busch und Geschmack von Zitrone?

Die Früchte sind länglich-oval mit einem Scheitelfortsatz von bis zu 10 cm Länge und einem Durchmesser von bis zu 6 cm, an beiden Enden verengt und wiegen 200-400 g. Die Haut ist hellgelb oder hellgelb mit einer knollenartigen Kruste. Das Fruchtfleisch ist grünlich-gelb oder satt-gelb, zart, saftig, sauer, besteht aus 8-10 Anteilen. Im Inneren sind die Samen eiförmig, weiß oder gelblich. Gereifte Früchte fallen nicht ab, bleiben lange am Baum (bis zu 2 Jahre). Danach fangen sie an, grün zu werden und an Größe zuzunehmen, werden dann wieder gelb und ihre Geschmackseigenschaften verschlechtern sich. Reifung im September und Oktober.

Eine ausgewachsene Zitronenpflanze bringt jährlich reichlich Ernten hervor. In einem warmen Klima Früchte das ganze Jahr über. Die Periode der aktiven Fruchtbildung wird im Alter von 20-50 Jahren notiert. Früchte werden hauptsächlich auf dem Wachstum des letzten Jahres gebildet.

Zitronensorten

Bevor Sie einen Zitronenbaum pflanzen, müssen Sie die richtige Sorte finden. Sie unterscheiden sich in Größe, Höhe, Fruchtgeschmack und natürlich Anpassungsfähigkeit. Es gibt spezielle Sorten von Zitronenbäumen, die unter unseren klimatischen Bedingungen gut wachsen und Früchte tragen.

Die beliebtesten Sorten in Russland sind:

Lemon "Pavlovsky" wurde vor mehr als einem Jahrhundert auf unserem Land in der Region Nischni Nowgorod entwickelt. Zu den Vorteilen einer Sorte gehört der Mindestpflegeaufwand. Die Pflanze verträgt Schatten, trockene Luft und trägt das ganze Jahr über Früchte. Es ist jedoch ratsam, wenn immer möglich, die Baumkrone zu besprühen. Durchschnittlich bringt die Zitronensorte Pavlovsky jedes Jahr etwa 30 Früchte mit gutem Geschmack hervor. Die Frucht beginnt im 3-4 jährigen Baumleben. Zitrone "Chinese" wurde gezüchtet, indem man eine Zitrone und eine Orange kreuzte.

Die Sorte ist sehr schön und duftend und trägt bei richtiger Pflege gut Früchte. Oft für medizinische Zwecke verwendet.

"Jubilee" -Sorte wurde in der ehemaligen UdSSR erstellt. Zitrone trägt einen Schatten, unprätentiös, entwickelt sich schnell. Passt sich schnell an neue Gegebenheiten an.

Die australische Sorte "Lisbon" ist in unserem Land sehr beliebt. Der Baum hat Dornen und große, stark riechende Blätter. Aus dieser Sorte wächst ein großer Zitronenbaum. Früchte "Lissabon" haben einen angenehmen Geschmack, dünne Haut und keine Samen. Die Sorte verträgt sowohl Kälte als auch Trockenheit.

"Meyer" bezieht sich auf die Zwergsorten - die Höhe erreicht maximal 2,5 m. Liebt regelmäßiges Gießen mit warmem Wasser: zweimal täglich von Frühling bis Herbst und zweimal wöchentlich im Winter. Kontrollieren Sie regelmäßig die Bodenfeuchte - ein Feuchtigkeitsüberschuss oder dessen Mangel führt zum Absterben des Baumes. Für das Wachstum von Mayer wird gestreutes Licht benötigt. Mayer-Früchte sind saftig, haben keinen zu sauren Geschmack.

"Eureka" wächst schnell, glückliche Besitzer mit einer reichen Menge an Früchten mit einem reichen, sehr sauren Geschmack. Früchte haben eine dicke Schale, wenige Samen, manchmal birnenförmig. Kälte ist schwer zu ertragen, die Lebensdauer des Baumes ist kürzer als bei vielen anderen Sorten. Die Sorten "Lunario" blühen zu jeder Jahreszeit zum Zeitpunkt eines Neumondes - daher der Name. Bereits seit 2-3 Lebensjahren blühen Sämlinge. Früchte mittlerer Größe, hellgelbe Farbe, leicht säuerlicher Geschmack, angenehmes Aroma. Es gibt praktisch keine Samen. Der Baum muss täglich gewässert werden.

Wie man wächst

Bäumchen oder Knochen?

Es ist einfacher, eine Zitrone aus einem Schössling (einem gekeimten kleinen Baum) zu züchten, obwohl es durchaus möglich ist, sie aus Zitronensamen zu züchten. Viele Leute denken, dass eine schlechte Zitrone aus dem Stein kommt und es keine Früchte darauf gibt, obwohl dies nicht wahr ist. In etwa fünf Jahren ist es durchaus möglich, einen fruchtbaren Strauch zu züchten, so dass Zitronen in Italien, Spanien und Südasien gezüchtet werden. Es ist aufgrund des Klimas schwieriger, Zitronen anzubauen, aber zu Hause kann das Klima immer den Anforderungen der Pflanzen angepasst werden.

Wenn Sie beabsichtigen, einen Zitronensämling in einem Fachgeschäft oder einem Botanischen Garten zu kaufen, werden Sie gefragt, welche der Sorten Sie möchten. Und Sie müssen wissen, dass Sie zu Hause nur sechs Hauptsorten anbauen können - das sind "Genua", "Maikop", "Meier", "Eureka" und "Novogruzinsky" Zitronen. "Maykopsky" wird besonders fruchtbar sein, und die niedrigen werden "Eureka" und "Genoa" sein, sie können sogar auf ein warmes Fensterbrett gestellt werden.

Zitrone aus dem Stein

Um eine Zitrone zum Keimen zu bringen, damit sie auch Früchte bringt, müssen die Einzelheiten ihres Anbaus bekannt sein. Wählen Sie die größten und intakten Samen aus den Früchten, ordnen Sie sie in kleinen Behältern an, wie Tassen aus Quark mit 3-4 durchtränkten Löchern.

Die beste Wirkung erzielen Sie, wenn Sie die Samen mit einem natürlichen Keimlingsstimulator behandeln - dies ist normalerweise eine Lösung von Natriumhummat (in Blumengeschäften erhältlich). In der verdünnten Lösung müssen die Samen einen Tag liegen. Dies wird in Zukunft eine gute Entwicklung des Wurzelsystems des Baumes und der Sämlinge bewirken - die Kraft zu wachsen.

Viele empfehlen nach dem Einweichen in dieser Lösung, die Samen und Setzlinge mit Extra-Epin und Zirkon zu behandeln, um das Wachstum der Setzlinge und die Bildung eines Widerstands gegen Lufttrockenheit und schwache Beleuchtung der Wohnungen zu beschleunigen.

Wählen Sie aus 10-15 Samen die kräftigsten aus und pflanzen Sie sie in lockere Erde - es sollte lockere Erde und eine Mischung aus Humus, Grasnarbe und Blatterde sein, sie sollten zu gleichen Teilen genommen werden, zu dieser irdenen Mischung muss Sand aus großen Partikeln im Verhältnis 1 hinzugefügt werden: 1. Pflanztiefe - nicht mehr als 2 cm Warten Sie drei bis fünf Monate, bis die Triebe sprießen, und wählen Sie dann die besten Triebe aus. Dann wird alles wie oben beschrieben geübt.

Wenn Sie eine Zitrone von der Flucht wollen

Diese Methode ist einfacher und es wird empfohlen, mit unerfahrenen Nerds zu beginnen. Flucht wird in der Regel in spezialisierten Amateurgesellschaften oder in botanischen Läden und Gärten erworben. Bitten Sie beim Kauf um eine einjährige Flucht, damit sie mindestens drei oder vier Blätter hat. Es ist notwendig, Ende Februar oder März Zitrone zu kaufen und zu pflanzen - dies sind die natürlichsten Wachstumsbedingungen für eine Zitrone in der Natur. Zu einem anderen Zeitpunkt will die Flucht einfach keine Wurzeln schlagen.

Besonderes Land ist wichtig - es sollte lockerer Boden und eine Mischung aus Humus-, Rasen- und Laubboden sein, sie sollten zu gleichen Teilen aufgenommen werden, zu dieser irdenen Mischung muss Sand aus großen Partikeln im Verhältnis 1: 1 hinzugefügt werden.

Zitronen wachsen nur in Tontöpfen mit sehr großem Durchmesser und Tiefe. Einige Stunden bevor die Zitrone in den Boden gepflanzt wird, den Topf in Wasser einweichen. Setzen Sie anstelle des Lochs eine Tonscherbe auf den Boden des Topfes, so dass er mit einer Ausbuchtung aufblickte und das Loch bedeckte. Sie legen eine Schicht Glasfaser darauf, eine Schicht Sanddrainage, kleine Kieselsteine ​​oder Blähton (Holzkohle kann sie ersetzen). Über diesen lag eine Schicht trockenen Düngers (nicht mehr als 1 cm) und pflanzte den Schaft in den Boden. Stellen Sie sicher, dass der Grundhals des Sämlings am oder unter dem Rand des Topfes liegt.

Waschen Sie die Stecklinge mit warmem Wasser und verschließen Sie sie mit einer Dose (700 g oder 1 Liter). Dies schützt den Sämling vor Feuchtigkeitsverlust. Das Glas kann nur entfernt werden, wenn der Schössling Wurzeln geschlagen hat.

Zitronenbaum Pflege

Die Zitronenbaumpflege besteht aus folgenden obligatorischen Tätigkeiten:

  • gießen und sprühen;
  • Top Dressing;
  • Kronenbildung;
  • nach Bedarf umtopfen;
  • Inspektion und Beseitigung von Schädlingen.

Bildung der Zitronenbaumkrone

Egal, ob ein Zitronenbaum aus einem Knochen oder aus einem Einschnitt wächst, er benötigt die Bildung einer schönen, gut verzweigten Krone. Die Bildung der Krone ist nicht nur eine ästhetische Notwendigkeit, sondern ein obligatorisches Verfahren, das die korrekte Entwicklung des Baumes garantiert. Auch wenn Sie in Ihren Entwürfen keinen Wunsch nach einem Obstbaum haben, da die dunklen ledrigen Blätter des Zitronenbaums es wert sind, jedes Interieur zu dekorieren, um die Pflanze gepflegt zu machen, sollten Sie darauf achten, unerwünschte Triebe zu beschneiden und abzuknipsen.

Wenn der Sämling eine Höhe von 25 bis 30 cm erreicht, klemmt er die Oberseite ein und stoppt das Wachstum der Höhe. Nach einiger Zeit bilden sich im Baum aktiv Seitentriebe, die ab einer Länge von 25-30 cm ebenfalls eingeklemmt werden sollten. Bei nachfolgenden Drehs muss man das gleiche machen.

Gießen und sprühen

Selbst gemachter Zitronenbaum sollte 1-2 Tage lang mit mäßig abgekühltem Wasser gegossen werden. In der Natur wachsen Zitrusfrüchte in einem warmen und feuchten Klima, sodass das tägliche Besprühen mit festem Wasser den Pflanzen greifbare Vorteile bringt.

Wenn die Zitrone trocknet

In den Gartenforen sieht man manchmal Bitten um Hilfe: „Der Zitronenbaum trocknet, was ist zu tun?!“ - oft ergibt sich diese Situation aus dem Mangel an Feuchtigkeit und Trockenheit der Raumluft. Unsachgemäße Pflege: Lichtmangel, Wasserstau im Boden - sekundäre Ursachen für Zitronentrocknung. Manchmal können solche nachteiligen Veränderungen durch den Befall eines Schädlings - einer Spinnmilbe - auftreten.

Wenn wir mit Feuchtigkeitsmangel umgehen können, sind radikalere Maßnahmen zur Bekämpfung der Zecke erforderlich. Die Verarbeitung des Zitronenbaums mit Insektiziden beendet die Ernte, da Sie die Früchte danach nicht mehr essen können. Aber es gibt einen Ausweg - ultraviolette (UV-Lampe) tötet eine Spinnmilbe in 2-3 Minuten, und eine so kurze "Exposition" gegenüber einer Pflanze zu Hause wird ausreichen.

Der Grund für das Austrocknen kann auch die saisonale Akklimatisation des Zitronenbaums sein. Wir müssen die getrockneten Zweige abschneiden. Und im Frühjahr wird es an ihrer Stelle neue Triebe geben. Das Fehlen von Mikro- und Makroelementen äußert sich auch in der Form der Trocknung, das Einbringen von notwendigen Dressings und ausbalancierten Düngemitteln löst dieses Problem. Stickstoff-Phosphor-Kalium-Ergänzungen oder „Root Feeder“ -Dünger (KP-5) helfen dem Baum, lebendig zu werden und alle fehlenden Nährstoffe zu erhalten.

Zitronenfütterung

Im Frühjahr und Sommer kann das Zitronen-Dressing 1-mal pro Woche durchgeführt werden. Reduzieren Sie in der Herbst-Winter-Zeit auf 1 Mal pro Monat. Top-Dressing kann sowohl durch komplexe Düngemittel, die im Fachhandel erhältlich sind, als auch durch unabhängig zubereitete Lösungen erfolgen.

Hausgemachte Zitrone umpflanzen

Zitrusfrüchte tolerieren das Transplantationsverfahren nicht, so dass es nicht notwendig ist, es ohne extreme Notwendigkeit zu produzieren. Junge Pflanzen vor der Blüte können jährlich umgepflanzt werden. Pflanzen, auf denen Blüten-Eierstöcke auftraten, sollten am besten alleine gelassen werden.

Das Umpflanzen besteht darin, eine Erdscholle mit dem Wurzelsystem in einen geräumigeren Topf zu überführen, wobei darauf zu achten ist, dass die Wurzeln nicht gestört oder die Scholle zerstört werden. Nach der Transplantation wird die Pflanze 1-2 Monate lang nicht gefüttert, um etwaige Blutergüsse an den kleinen Wurzeln zu vermeiden.

Krankheiten und Schädlinge der Raumzitrone

Zitronenblätter sind hellgrün und blass, wenn der Pflanze Licht oder Nährstoffe im Boden fehlen. Es ist notwendig, die Beleuchtung zu erhöhen, Dressing zu machen.

Zitronenblätter und Knospen fallen aus Mangel an Feuchtigkeit. Hier sollten Sie die Zimmerpflanze öfter einsprühen und den Boden nicht austrocknen lassen. Die Spitzen der Zitronenblätter sind braun. Der Grund - trockene Luft oder unzureichende Bewässerung der Zitrone. Es ist notwendig, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen und den Zitronenbaum öfter zu gießen. Die Zitronenblüte beginnt nicht, mit anderen Worten, die Zitrone blüht nicht. Der Grund kann zu eng Topf sein. Zimmer Zitrone umpflanzen und mit Dünger füttern.

Neue Triebe von Zitrone dünn und die Blätter sind klein. Dies ist aus Mangel an Licht oder Energie möglich. Es ist notwendig, die Beleuchtungsstärke zu erhöhen und die Pflanze zusätzlich zu füttern.

Die Zitrone wird gelb, das heißt, die Blätter werden gelb. Der Grund kann trockene Luft, warmer Winterinhalt, Mangel an Nahrung sowie die Niederlage einer Spinnmilbe sein. Zitrone benötigt hohe Luftfeuchtigkeit, kühle Überwintern. Sie sollten auch den Zitronenkomplexdünger füttern.

Zitronenblätter trocken und locken. Der Grund ist falsche Pflege. Der Schlüssel zum Erfolg ist helles Licht, hohe Luftfeuchtigkeit (es ist notwendig, häufig, täglich und besser zweimal zu sprühen), mäßiges Gießen und einmal alle zwei Wochen das Düngen mit komplexen Düngemitteln. Und schon bald wird Sie die Zitrone mit ihren Früchten begeistern!

Schädlinge von Zitrone - Spinnmilben, Weiße Fliege, Blattläuse, Schuppeninsekten und Insekten.

Gebrauchte Teile und Wirkstoffe von Zitronenbaum

  • In der Volksmedizin werden die Früchte und Blätter des Zitronenbaums häufig zur Behandlung verwendet. Für die Herstellung von Arzneimitteln in der Kräutermedizin werden entweder ganze Früchte oder nur Samen oder Schalen verwendet.
  • Ätherisches Öl in der Aromatherapie wird durch Auspressen einer Schale oder durch Destillation von Blättern hergestellt. Im Winter Blätter und Früchte sammeln. Moderne agrartechnische Methoden in einigen Ländern können auch eine Sommerernte bringen, aber der Zitronenbaum ist stark geschrumpft.
  • Die Früchte des Zitronenbaums sind, wie oben erwähnt, sehr reich an Vitamin C. Sie enthalten auch viele Wirkstoffe in Form von Cumarinen, Flavonoiden und Carotinoiden, die der Frucht eine eigenartige gelbe Farbe verleihen.
  • Die Blätter sind auch reich an Flavonoiden. Das ätherische Öl, das aus den Blättern und der Schale der Frucht gewonnen wird, ist reich an Sequi- und Monoterpenen, einschließlich Limonen (bis zu 80%), und verleiht dem Fötus einen charakteristischen Geruch, Citrals.
  • Traditionelle Medizin empfiehlt den regelmäßigen Verzehr von Zitronensaft mit der Zerbrechlichkeit von Kapillaren und venösen Gefäßen, Arteriosklerose. Und auch zur Vorbeugung von Erkältungen: Pharyngitis, Halsschmerzen, Grippe, Rhinitis, mit Verdauungsstörungen. Aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften wird Zitrone in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von Rheuma und Gicht als zusätzliches Heilmittel eingesetzt.
  • Zitrone enthält Aldehyde (Citrale), die Haut- und Schleimhautreizungen verursachen können, und Cumarine verursachen manchmal Photosensibilisierung.
http://animals-mf.ru/limonnoe-derevo/

Ärzte haben eine Reihe von Mythen über die Vorteile von Wasser mit Zitrone widerlegt

Viele glauben, dass Wasser mit Zitrone unglaubliche Eigenschaften hat. Wissenschaftler argumentieren jedoch, dass dies bei weitem nicht der Fall ist.

Dank Wasser mit Zitrone können Sie Gewicht verlieren
Einige argumentieren, dass Wasser mit Zitrone vor einer Mahlzeit den Stoffwechsel beschleunigt und Sie dadurch schneller abnehmen können. Forscher haben gezeigt, dass der Appetit abnimmt, aber aufgrund der Tatsache, dass Wasser einen Teil des Magens ausfüllt, haben Zitrusfrüchte nichts damit zu tun.

Wasser mit Zitrone verbessert die Verdauung
Den Forschern zufolge fehlen in Zitronenwasser Pektin, Ballaststoffe oder Probiotika, die die Verdauung unterstützen könnten. Sekretorische Zellen, die Magensaft absondern, ermöglichen es ihm, sich an Veränderungen in der Umgebung anzupassen, die Produktion seiner eigenen Säure zu erhöhen oder sie zu reduzieren. Nach Erhalt der Zitrone und ihrer Säuren funktioniert dieser Mechanismus, und die Verdauung verändert sich nicht.

Zitronengetränk ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen.
Tatsächlich enthält ein Glas Wasser mit Zitrone nicht 1% des täglichen Bedarfs an Kalium, Phosphor und Kalzium, und Vitamin C ist so gering, dass es nach Ansicht von Wissenschaftlern viel richtiger ist, eine Orange zu sich zu nehmen, um den täglichen Bedarf an Ascorbinsäure zu decken.

http://u-news.com.ua/75036-mediki-oprovergli-rjad-mifov-o-polze-vody-s-limonom.html

Zitronenbaum

Zitrone ist ein immergrüner Baum, der in den Tropen und Subtropen wächst. Es wird seit mehreren tausend Jahren kultiviert. Kultur wird oft in Gewächshäusern oder zu Hause angebaut. Die Früchte haben eine längliche Form, gelbe aromatische Haut und saures Fruchtfleisch, haben nützliche Eigenschaften, sind weit verbreitet beim Kochen.

Zitronenherkunft

Der Zitronenbaum gehört zur Familie der Rutaceans, einer Gattung von Zitrusfrüchten. Obst ist eine Mischung aus Limette und Etrog. Die Überquerung erfolgte höchstwahrscheinlich auf natürliche Weise. Wilde Zitronen in der Natur sind auf den Bergplateaus von Indien, Myanmar und China zu finden. Citrus ist aus diesen Ländern.

In Europa sind Zitrusfrüchte seit der Antike bekannt. Die Beschreibung dieser Zitrusfrucht findet sich in der antiken Literatur und sogar in medizinischen Abhandlungen. Es wurde in Spanien, Rom, dem alten Griechenland angebaut.

Der Baum hat sich im Nahen Osten weit verbreitet. Im frühen Mittelalter verschwand die Kultur in den europäischen Ländern fast vollständig. Es wurde in den X-XIII Jahrhunderten von den Arabern wieder eingeführt. In Amerika kam die Zitrone zusammen mit den ersten Kolonisierern der Neuen Welt.

Wo werden jetzt Zitronen angebaut

Derzeit werden weltweit jährlich rund 14 Millionen Tonnen Zitronen gesammelt. Der Hauptproduzent ist Mexiko. Hier werden 16% der Weltproduktion angebaut. Italien steht an zweiter Stelle, gefolgt von den USA und Indien. Zitrone wird in großen Mengen auf den Inseln des pazifischen Beckens, in China, in südostasiatischen Ländern und in Nordafrika angebaut.

Früher besetzten Zitronengärten große Gebiete in Aserbaidschan, Georgien und Abchasien, jetzt wurden sie geringfügig reduziert. Zitronen werden in den Ländern Zentralasiens angebaut: in Usbekistan, Tadschikistan und Moldawien. Sie werden auch aus Spanien, Griechenland geliefert. Zu Hause pflanzen sie kleine Ziersorten, die Früchte tragen und 3-4 kg Früchte von einem Baum tragen.

Baumbeschreibung

Die Zitronenpflanze ist ein immergrüner Baum von 3 m bis 9 m Höhe, dessen Rinde grau mit Rissen ist. Junge Triebe sind glatt, mit grüner oder rotvioletter Rinde bedeckt. Die Zweige sind mit Stacheln bedeckt, aber es gibt Arten ohne Dornen.

Die Blätter an den Zweigen wachsen abwechselnd. Sie haben eine längliche oval-ovoide Form, wobei beide Seiten der Blätter zugespitzt sind. Ihre Länge beträgt ca. 15-20 cm, die Breite 5-8 cm. Die Blattplatte ist fleischig, mit glatten festen Kanten, glänzend, glänzend, matt unter, gesättigte Farbe, grün. Auf dem Teller treten deutlich Venen auf. Wenn Sie es im Licht betrachten, können Sie kleine punktierte Vorratsbehälter des wesentlichen öls sehen. Die Blätter haben einen ausgeprägten Zitrusduft.

Die Stecklinge sind kurz und bis zu 1-1,8 cm lang. Bei den jungen Trieben sind sie geflügelt, bei den alten - ohne Flügel. Die Artikulation mit der Packungsbeilage ist gut definiert. Es gibt eine interessante Tatsache: Die Blätter fallen ungefähr alle 3 Jahre getrennt von den Stecklingen ab. Dies bedeutet, dass das Blatt einer Zitrone in seiner Struktur komplex ist (genau bei solchen Platten werden Blätter von Stecklingen getrennt). Im Verlauf der Evolution kam es zu einer Reduzierung anderer Teile des Blatts.

Zitronenblüten sind klein, bis zu 2-4 cm im Durchmesser, mit einem ausgeprägten Zitrusgeruch. Die Krone ist weiß mit 5 Blütenblättern. Der äußere Teil der Blütenblätter ist rosa oder pink-lila gefärbt. Die Knospen entwickeln sich über 4-5 Wochen, die Blüte dauert 7-9 Wochen. Der Höhepunkt tritt im April und Mai auf, obwohl sich die Blüten an den Zweigen das ganze Jahr über entwickeln.

Beschreibung und Zusammensetzung der Früchte

Zitrone hesperides oder Frucht, hat eine längliche Form. Er hat einen großen Nippel an der Spitze. Ihre Länge beträgt 6-9 cm, der Durchmesser 4-6 cm. Die Haut ist hellgelb, gelb oder gelb-orange gefärbt. Es ist hügelig und schwer vom Fruchtfleisch zu trennen. Wenn Sie ein Stück Haut zusammendrücken, beginnen Sie, ätherische Öle abzugeben. Auf dem Schnitt sieht die Frucht aus wie ein Stern mit 8-10 Strahlen.

Im Inneren befinden sich 8-10 Scheiben, die durch einen dünnen Film voneinander getrennt und fest miteinander verbunden sind. Das Fruchtfleisch besteht aus Dutzenden von kleinen Beuteln, die mit Saft gefüllt sind. Der Geschmack ist sauer, einige Sorten sind süß und sauer. Die Farbe des Fruchtfleisches ist gelb oder gelbgrün. In den Läppchen, näher an der Mitte, befinden sich Samen mit Keimen. Sie sind weiß oder cremefarben. Es gibt kernlose Sorten.

Die Frucht hat einen sauren Geschmack.

Zitronenfrucht reift im September oder Oktober. Zuerst ist es grün, dann wird es gleichmäßig gelb. Von Bäumen fällt nicht, kann bis zu 2 Jahre an einem Ast hängen. Während dieser Zeit treten Änderungen in Zitronen auf. Sie werden größer, werden grün und dann wieder gelb. Ihr Geschmack ist verloren.

Zitronenzusammensetzung

Zitronenfrüchte enthalten eine große Menge an Nährstoffen. Kurzbeschreibung seiner Grundzusammensetzung (pro 100 g Produkt):

  • Proteine ​​- 0,9 g;
  • Fett 0,1 g;
  • Kohlenhydrate mit Monosacchariden und Disacchariden - 4,9 g;
  • Ballaststoffe oder Ballaststoffe - 1,3 g;
  • Pektin - 0,5 g;
  • organische Säuren - 5,7 g;
  • Asche oder trockene mineralische Substanzen - 0,5 g;
  • Kaloriengehalt - 33 kcal.

Zitrone enthält fast die Hälfte der Tagesdosis Ascorbinsäure, die für den Menschen notwendig ist - 40 mg pro 100 g. Die Frucht ist reich an Carotin, enthält die Vitamine B1 und B2, Folsäure, Niacin oder Vitamin PP. Citrus enthält viel Kalium, etwa 160 mg. Es ist reich an Eisen, weil die Früchte für Anämie empfohlen werden. Zitronen enthalten auch Kalzium mit Phosphor, das sich positiv auf das Skelettsystem auswirkt. Von den Mikroelementen in der Zusammensetzung der Frucht am meisten Kupfer, Zink, Mangan.

Zusätzlich sind Cumarine und Galacturonsäure enthalten. Zucker im Fruchtfleisch ist 3-mal weniger als in Orangen, 4-mal weniger als in Mandarinen und 2,5-mal weniger als in Grapefruits. Durch den Gehalt an Vitamin C ist diese Frucht anderen Zitrusfrüchten überlegen. Kein Wunder, dass es zur Behandlung von Skorbut verwendet wurde.

Zitronen-Nutzen

Die vorteilhaften Eigenschaften von Zitrone sind seit langem bekannt. Es gibt sogar Mythen um die Frucht. Im alten Rom glaubte man zum Beispiel, dass er vor Giften rettet. Im Mittelalter wurde empfohlen, die Pest zu verhindern. Die Realität hat gezeigt, dass Zitrusfrüchte gegen diese schreckliche Krankheit machtlos sind.

Heute bewiesen die folgenden vorteilhaften Eigenschaften von gelben sauren Früchten:

  • Vitamin C und Flavonoide verbessern die Immunität, stärken die Blutgefäße und helfen bei der Bekämpfung von Infektionen. Ascorbinsäure reduziert die schädlichen Wirkungen freier Radikale, beugt Alterung und Krebs vor.
  • Saft regt die Leber an, fördert die schnelle Neutralisation giftiger Substanzen, verdünnt die Galle.
  • Stärkt die Darmperistaltik, beseitigt Verstopfung.
  • Fördert die Auflösung von Gallensteinen und Nieren.
  • Die Substanz Tangeretin, die in der Haut vorhanden ist, verbessert das Nervensystem, lindert die Symptome der Parkinson-Krankheit.
  • Saft und Peeling regulieren die Talgdrüsen, reduzieren die Fettigkeit der Haare, stärken sie durch ätherische Öle und stimulieren das Wachstum.
  • Zitrone wird als wirksames Mittel gegen Würmer eingesetzt.
  • Saft und ätherische Öle der Schale haben antiseptische Eigenschaften, sie werden mit Wunden, Kratzern auf der Haut behandelt.
  • Vitamin P stärkt die Blutgefäße, stoppt Zahnfleischbluten.
  • Rutin verbessert das Sehvermögen und beseitigt Anzeichen einer diabetischen Retinopathie.
  • Gesichtsmasken aus dem Fruchtfleisch und der Schale von Zitrusfrüchten beseitigen Akne, fetten Glanz, normalisieren die Funktion der Talgdrüsen der Haut.
  • Ein Abkochen der Blätter senkt die Temperatur, lindert Schmerzen.

Zitrone ist kontraindiziert bei Magengeschwüren, erhöhtem Säuregehalt, chronischer Pankreatitis, akuter Gastritis und Enteritis.

Bedingungen für den Anbau von Zitrone

Zitronen werden auf verschiedene Arten angebaut. Landungen auf freiem Feld oder in Gräben sind von industrieller Bedeutung. Weniger häufig - in Regionen mit kalten Wintern. Die Bäume werden in einem halben Gewächshaus kultiviert und für den Winter mit Folie und Schilfmatten bedeckt. Es ist praktisch, Zitronen in Gewächshäusern anzubauen, aber solche Früchte sind nicht zum Verkauf. Kleine Zierbäume werden in Wannen gepflanzt, in Wohnungen oder auf Balkonen aufbewahrt.

Der Baum bevorzugt Böden mit einem nahezu neutralen pH-Wert. Der Boden muss nahrhaft, organisch, gut gedüngt und locker sein. Zitronenwurzeln sind nicht zu lang, sodass sie keine Feuchtigkeit aus tiefen Quellen aufnehmen können. Der Baum muss regelmäßig mit getrenntem Wasser gegossen werden. In den ariden Regionen Usbekistans werden Pflanzen beispielsweise bis zu 32 Mal pro Jahr bewässert. Selbst in den feuchten Gebirgstälern Aserbaidschans befeuchten sich die Büsche 4-5 Mal im Jahr.

Der Baum muss regelmäßig gegossen werden.

Bäume haben eine geringe Frostbeständigkeit, aber sie mögen keine hohen Temperaturen. Ein intensives Zitronenwachstum setzt ein, wenn sich die Luft auf 9 bis 10 ° C erwärmt, und zu diesem Zeitpunkt haben sich bereits 17 bis 18 ° C auf der Bodenoberfläche eingestellt. Die optimale Temperatur für Pflanzenentwicklung und Fruchtreife liegt bei 20 ° C-21 ° C. Zitronenwurzeln und ihre Krone sind bei Minustemperaturen gefroren, sogar -3 ° -4 ° C sind gefährlich für sie. Bei -8 ° C oder -9 ° C sterben die Büsche. Die Frostbeständigkeit von Grabenfrüchten ist noch geringer.

Die Beleuchtung Zitronen sind nicht so anspruchsvoll. Sie wachsen leise in schattigen Bereichen unter anderen Bäumen.

Beim Wachsen bilden sie zwangsläufig eine Krone, damit der Baum nicht über 3-4 m lang wird. Es gibt auch verkümmerte Sorten, von denen einige über den Boden verstreut sind, daher sind sie an Stützen gebunden.

Fortpflanzung und Kultivierung zu Hause.

Die meisten Zitronen vermehren sich durch Stecklinge oder durch Pfropfen auf einen anderen Zitrusbaum. Das Wachsen aus Samen führt zu einem Verlust der Sortenqualität. Stein sprießt ein paar Monate. Hausgemachte Zitrone ist auch besser durch Schneiden zu vermehren. Dazu einen Zweig mit 3-4 Blättern nehmen und einige Wochen in Wasser legen, bis die Wurzeln erscheinen. Der Baum wird in eine geräumige Wanne gepflanzt. Boden im Laden kaufen: Für Zitrusfrüchte werden spezielle Mischungen verkauft. Gewöhnlicher Gartenboden mit Humus reicht aus.

Grundregeln für die hausgemachte Zitronenpflege:

  • Machen Sie am Boden des Topfes eine gute Drainage von Blähton oder gemahlenen Ziegeln.
  • Der Strauch wird 2 Mal pro Woche, im Sommer 3 Mal, im Winter 1 Mal gegossen.
  • Die Blätter werden von Zeit zu Zeit abgewischt, damit sich kein Staub ansammelt.
  • Der Topf steht auf dem beleuchteten Fensterbrett, die Süd-, Südost- oder Südwestseite ist geeignet.
  • Düngemittel werden während der Vegetationsperiode 1-2 mal im Monat ausgebracht.
  • Der Baum wird in den ersten Jahren alle 12 Monate, dann alle 2-3 Jahre umgepflanzt, wenn die Wurzeln wachsen.
  • Der Rückschnitt zur Krone erfolgt am Ende des Winters oder im zeitigen Frühjahr.

Bei richtiger Pflege von einem Baum 3-4 kg Zitronen bekommen. Für eine Frucht sollten 10-15 Blätter fallen. Wenn der Ertrag höher ist, wird das überschüssige Obst abgeschnitten, um die Pflanze nicht zu erschöpfen.

Zitronensorten

Zitronenbaum hat seine eigenen Sorten und Hybriden. Einige sind nur für Freiflächen geeignet, andere - für Gewächshäuser, Gewächshäuser und Wohnungen. Am häufigsten:

  • Pawlowski. Geeignet für zu Hause. Ovale Früchte, groß (120-150 g), kernlos, duftend, mit dünner Haut. Durchschnittliche Ausbeute - 20-30 Stk. Aus einem Strauch reift er auf alten Bäumen bis zu 120 Zitronen.
  • Meyer. Amerikanische Hybride aus Zitrone und Orange. Der Baum ist nicht hoch, bis zu 2,5 m. Die Früchte sind rund, mit einer kleinen Papille, ihre Haut ist hellgelb, mit einem orangefarbenen Schimmer, dünn. Der Geschmack ist süß-sauer, die Produktivität ist hoch. Die Sorte wird in offenen Gärten, Gewächshäusern und sogar Wohnungen angebaut.
  • Novogruzinsky. Straßenvielfalt. Sein Unterscheidungsmerkmal ist ein zarter lila Blütenschatten. Früchte sind länglich, mittelgroß, die Schale ist relativ dünn. Von einem Baum werden 100-200 Zitronen pro Saison gesammelt.
  • Kursk. Sorte Novogruzinskogo-Sorten. Verträgt Trockenheit und schlechte Beleuchtung. Fruchtgewicht - 170-250 g, durchschnittlicher Ertrag. Die Büsche sind niedrig, bis zu 1,6 m.
  • Joyce. Der Baum ist kurz, hat keine Dornen, die Frucht beginnt mit 4-5 Jahren. 40-50 Früchte werden von einem jungen Busch geerntet, 120 von dem alten. Eine Besonderheit ist ein leckeres essbares Peeling.
  • Maikop. Dies ist eine Sorte für den Indoor-Anbau, die Baumhöhe beträgt bis zu 1,5 m, das Zitronengewicht 120-150 g, von einem erwachsenen Baum werden bis zu 100 Stück geerntet.
  • Genua Dies ist eine italienische Sorte mit niedrigem Anbau. Früchte wiegen 100-110 g, länglich, mit einer kleinen Brustwarze. Mit süßem Geschmack ohne Bitterkeit schälen.
  • Lissabon. Dies ist eine portugiesische Straßensorte. Er gilt als einer der vielversprechendsten. Äste bedecken reichlich die Stacheln. Früchte haben eine hellgelbe dünne Schale mit einem guten Aroma. Das Fleisch ist saftig, sauer und zart. Ein Strauch ergibt 100-150 Früchte.
  • Villa Franca. Dies ist eine buschige Sorte ohne Dornen. Es ist gut an das heiße Klima angepasst. Die Schale der Frucht ist von mittlerer Dicke, im Inneren befindet sich ein saftiges Fruchtfleisch mit einem starken Zitrusgeruch. Die Ausbeute ist gering, bis zu 70-80 Stück. Im Jahr.
  • Panderosa oder kanadische Zitrone. Dies ist eine Mischung aus Zitrone und Pompelmusa. Ein Baum mit kurzen Ästen und runden, dunkelgrünen Blättern. Früchte sind birnenförmig oder kugelförmig mit einer dicken Schale von 500 bis 700 g. Dies ist das größte Gewicht aller Sorten und Hybriden. Die Sorte eignet sich für den Anbau zu Hause.

Bei der Auswahl einer Sorte werden die Anbaubedingungen, der Ertrag und die Fruchtqualität berücksichtigt: die Dicke der Schale, der Geschmack des Fruchtfleisches, das Aroma.

http://fermoved.ru/limon/gde-rastet-foto.html

Zitrone

Tropische Zitronenpflanze ist seit sehr langer Zeit in unseren Häusern. Vor 300 Jahren von Peter I. nach Russland geliefert, fanden Zitronen sofort zahlreiche Bewunderer.

Leuchtend glänzende Blätter und duftende weiße Blüten verleihen dem Haus ein Gefühl der Feierlichkeit.

Allgemeine Informationen

Der wissenschaftliche Name der Pflanze lautet Citrus limon, es handelt sich um eine Pflanze aus der Familie der Brunft, eine Art Zitrusfrucht.

Wo wächst eine Zitrone?

Die Heimat der Zitronen ist Asien: China, Indien und Inseln im Pazifik, von wo aus sie im 12. Jahrhundert in den Nahen Osten, nach Nordafrika und Europa (Spanien, Italien) gebracht wurden. Zitronen kommen in freier Wildbahn nicht vor, wahrscheinlich handelt es sich um eine spontane natürliche Hybride.

Die Menschen schätzen die Schönheit der Zitronenbäume und ihrer duftenden Früchte, weshalb sie in vielen Ländern mit subtropischem Klima als Nutzpflanze angebaut werden.

Das Folgende sind Fotos von dekorativen Zitronen mit der richtigen Pflege zu Hause:

Zimmerpflanze

In gemäßigten Klimazonen kann man Zitrone als Zimmerpflanze anbauen. Dies ist ein niedriger (bis zu 1,5-2 m) immergrüner Baum mit einer üppigen Krone, in dessen Tiefen duftende Blüten und dann Früchte versteckt sind. Aber um eine Quelle des Zitronenhallenstolzes zu werden, muss man in der Lage sein, ihn anzubauen.

Es gibt verschiedene Arten der Vermehrung von Zitrone: aus Samen, aus Stecklingen, durch Pfropfen, Schichtung.

Eine Pflanze, die aus einem Stein gewachsen ist, ist haltbarer und anspruchsloser, aber sie beginnt erst in 8-10 Jahren zu blühen und Früchte zu tragen. Es ist nicht sehr schwierig, aus den Stecklingen zu Hause eine Zitrone zu züchten. Am bequemsten und zuverlässigsten ist jedoch der Erwerb eines bereits gepfropften kleinen Baumes.

Sprossen

Junge Zitronensprosse erscheinen mehrmals im Jahr. Dies sind dünne, weiche Zweige von hellgrüner Farbe mit Blattknospen. Sie erscheinen an ruhenden Seitenknospen, wenn der Baum beschnitten wurde oder an den Enden intakter Stängel.

Um einen schönen niedrigen Baum zu formen, wird ein Spross einer Zitrone mit einer Schere zusammengedrückt oder beschnitten, um das Wachstum neuer Seitenzweige zu stimulieren. Im Laufe der Zeit, wenn die Zitrone die gewünschte Form annimmt, werden unnötige Sprosse einfach entfernt.

Weitere Bilder von Zitronensprossen anzeigen:

Blätter

Junge Blätter wachsen schnell heran und werden dicht, hellgrün mit gut ausgeprägten Adern. Das ausgewachsene Blatt eines Zitronenbaums hat die Form eines am Ende spitzen Ovals und kann bis zu 15 cm lang und bis zu 8 cm breit sein.

Der äußere Teil des Blattes ist glänzend, glänzend, das untere Blatt ist matt und etwas heller. Blätter wachsen abwechselnd, leben 2-3 Jahre, danach altern und fallen sie und werden durch neue ersetzt.

Zitronenstiel

Die einjährigen Triebe sind grün und glatt, aber dann holzig, bekommen eine hellbraune oder graue Tönung, werden hart und oft stachelig, mit dünnen, scharfen Ähren. Auf den alten Zweigen ist die Rinde rot-lila, bedeckt mit flachen Rissen.

Wenn die Zitrone richtig geformt ist, ist der Stamm gerade. Wenn jedoch der zentrale Spross beschädigt ist, kann jeder Seitenzweig zum Hauptstamm werden.

Blüte

Ornamentaler Zitronenbaum kann zu verschiedenen Jahreszeiten und manchmal sogar das ganze Jahr über blühen: Sie können Knospen, Blumen, Eierstöcke und reife Früchte gleichzeitig an einer gesunden, starken Pflanze sehen! Weiße oder cremefarbene Blüten mit einem Durchmesser von 4 bis 5 cm, mit fünf Blütenblättern um die hellgelben Staubblätter und einem kräftigen Stempel, der einzeln oder in Gruppen in den Blattachsen angeordnet ist. Nach 4-5 Wochen öffnet sich die Knospe und blüht 7-9 Wochen lang, wobei sie ein starkes Aroma ausstrahlt.

Sehen Sie weiter auf dem Foto, wie Zitronenblüten:

Zitronen-Eierstock

Blumen können sich selbst bestäuben, werden jedoch aus Gründen der Zuverlässigkeit künstlich bestäubt und übertragen den Pollen auf das klebrige Stigma des Stempels. Wenn die Blütenblätter fallen, sehen Sie die dunkelgrünen Robben im unteren Teil des Stempels. Sie wachsen schnell, werden ungleichmäßig und sehen aus wie echte Zitrone.

Früchte

Sie reifen für 6-9 Monate und einige Sorten (zum Beispiel Lunaria) können länger reifen, bis zu 19 Monate. Die reifen Früchte der Zitrone fallen nicht ab, aber es macht keinen Sinn, sie nicht zu pflücken: Sie werden dickhäutig und verlieren Geschmack und Geruch.

Nach strenger Klassifizierung handelt es sich bei den Früchten einer Zitrone um vielfach geschachtelte Beeren von hellgelber oder leuchtend gelber Farbe. Das Gewicht der Früchte hängt von der ausgewählten Sorte ab: Es kann zwischen 50 und 70 g pro Kilogramm (Kiew großfruchtig) liegen.

Samen

Zitronensamen können sich in der Frucht befinden - weiße oder gelbgrüne Eiknochen mit einem einzigen Keim, innen hellgrün.

Selbst gemachte Zitronen haben eine dünnere Haut und Samen sind normalerweise kleiner als die gekauften. Bei einigen Sorten (Novogruzinsky) ist die Frucht im Allgemeinen kernlos.

Der Zitronenbaum ist eine der heimischen Langlebern: Er kann 30-35 Jahre wachsen und Früchte tragen, manchmal sogar bis zu 45 Jahre!

Unter den beliebtesten Typen werden wir nennen:

  • Zitronenmeier mit schnell reifenden Früchten;
  • Ponderose mit großen leckeren Zitronen;
  • Pawlowski - der berühmteste und häufigste, der speziell als Zimmerpflanze gezüchtet wurde. Kann das ganze Jahr über Früchte tragen;
  • Novogruzinsky Zitrone hat ein starkes Aroma von Blumen und es gibt keine Samen in seinen Früchten;
  • Genua (Genua) und Maikop - eine der produktivsten Sorten.

Neben dem Üblichen gibt es exotische Sorten mit Früchten von ungewöhnlicher Form: Zum Beispiel Lunario, das auf einem Neumond blüht und längliche spitze Früchte hat, oder eine ganz erstaunliche Sorte Buddha Hand, deren Früchte einer Hand mit gespreizten Fingern ähneln, aber ungenießbar sind.

Häusliche Pflege

Trotz dieser Sortenvielfalt ist die Pflege der Zitronenbäume dieselbe: Die meisten von ihnen benötigen Licht wie Wärme, vertragen jedoch kein direktes Sonnenlicht und verursachen Verbrennungen an den Blättern. Zitrone ist eine Pflanze, die reichlich gewässert werden sollte, aber nicht sehr oft, damit die Erde Zeit hat, vollständig zu trocknen.

Nützliches Video

Weitere Informationen über den Zitronenbaum sowie die Merkmale seines Anbaus finden Sie im folgenden Video:

Hausgemachte zitronenhelle freundliche Pflanze mit duftenden Blüten erinnert an Sommer und Subtropen und schafft Wärme und Gemütlichkeit im Haus. Und wenn Sie alles richtig machen, werden Sie die Zitrone, die Sie selbst angebaut haben, auf jeden Fall probieren!

http://selo.guru/rastenievodstvo/dekorativnolistvennye/derevjya/limon
Up