logo

In letzter Zeit ist Zitronenwasser sehr beliebt geworden. Es wird in den meisten Restaurants zusätzlich zum Gericht serviert. Manche Menschen trinken morgens Wasser mit Zitronensaft anstelle von Tee und Kaffee. Es besteht kein Zweifel, dass Zitronen einen guten Geschmack haben. Aber wird ihr Saft das Wasser nützlicher machen?

Die meisten Argumente über die Vorteile von Wasser mit Zitrone für die Gesundheit des Körpers sind fiktiv. Es wurde zu wenig Forschung betrieben, um die Eigenschaften von Zitronenwasser zu untersuchen. Es gibt jedoch Daten über die vorteilhaften Eigenschaften von Zitrone und Wasser getrennt.

Hier sind sieben wichtige Beweise für die Vorteile von Wasser mit Zitrone für den menschlichen Körper.

Wasser mit Zitrone - 7 wohltuende Eigenschaften

Wasser mit Zitrone hilft, die Flüssigkeit aufzufüllen.

Laut dem US Food and Nutrition Board liegt die empfohlene Wasseraufnahme für Frauen bei mehr als 2,5 Litern pro Tag und für Männer über 3,5 Litern. Dazu gehören Getränke, die täglich getrunken werden, und Flüssigkeiten aus Lebensmitteln.

Wasser ist ein ausgezeichnetes Mittel zur Flüssigkeitszufuhr, aber nicht jeder mag es. Trinkwasser in reiner Form ist für viele unangenehm. Das Hinzufügen von Zitronensaft macht das Wasser schmackhafter und hilft, mehr zu trinken.

Zitronensaft mit Wasser ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C

Die Zusammensetzung von Zitrusfrüchten, nämlich Zitronen, enthält Vitamin C. Es ist ein wichtiges Antioxidans, das die Körperzellen vor den Auswirkungen freier Radikale schützt. Eine weitere nützliche Eigenschaft von Zitrone ist es, dem Körper bei der Bekämpfung von Erkältungssymptomen zu helfen. Einige Leute verwenden diese Zitrusfrucht und ihre Schale. Zitronenschale - 10 erstaunlich vorteilhafte Eigenschaften und Anwendung. Beeilen Sie sich nicht, die Zitronenschalen wegzuwerfen, weil sie so viel Nützliches enthalten. 10 nützliche Eigenschaften von Zitronenschalen für unsere Gesundheit und wie es für Sie selbst nützlich sein kann, sie anzuwenden. um ihre Gesundheit mit ARVI zu verbessern. Die diesbezüglichen Untersuchungen und Überprüfungen sind jedoch umstritten.

Vitamin C kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall und Blutdruck senken. Zitronen sind nicht die führenden unter den Zitrusfrüchten für den Gehalt an Vitamin C, sondern gelten als eine gute Quelle. Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums enthält der Saft einer Zitrone ungefähr 18,6 mg. Vitamin C. Eine empfohlene tägliche Einnahme dieser Substanz für Erwachsene beträgt 65 bis 90 mg.

Zitronenwasser ist gut zur Gewichtsreduktion.

Eines der Experimente zur Identifizierung der vorteilhaften Eigenschaften von Zitrone wurde an Mäusen durchgeführt. Gestillte Tiere sollten aktiv ihr Körpergewicht erhöhen. Polyphenolische Antioxidantien, die Teil dieser Zitrusfrüchte sind, reduzierten die Gewichtszunahme bei Nagetieren jedoch erheblich. Die Studie ergab auch, dass Antioxidantien den negativen Einfluss verschiedener Faktoren auf den Blutzuckerspiegel neutralisieren können. Sie beeinflussen auch die Insulinresistenz. Dies sind die beiden Hauptfaktoren, die die Entwicklung von Typ-2-Diabetes beeinflussen.

Ähnliche Studien wurden am Menschen durchgeführt. Ihre Daten sind nicht bestätigt, aber die Ergebnisse sind ziemlich überzeugend. Die Versuchsteilnehmer stellten fest, dass mit Zitrone angesäuertes Wasser zur Gewichtsreduzierung beiträgt. Es ist nicht ganz klar, ob dies direkt mit der Zitrone selbst zusammenhängt oder mit der Tatsache, dass die Menschen in der Lage sind, so große Mengen Wasser zu trinken, was den Appetit trübt.

Zitronensaft verbessert den Hautzustand

Vitamin C, das reich an Zitronen ist, glättet Falten auf der Gesichtshaut, schützt sie vor Alterung und den gefährlichen Auswirkungen des Sonnenlichts. Die Menge und Qualität des verwendeten Wassers beeinflusst auch den Zustand der Haut. Entwässerte Haut wird sehr trocken, es treten schnell Falten auf.

Eine Laborstudie im Jahr 2016 ergab, dass ein Getränk auf Zitrusbasis dazu beitrug, Falten bei haarlosen Mäusen zu vermeiden.

Zitronenwasser verbessert die Verdauung

Eine bestimmte Anzahl von Menschen trinkt lieber Wasser mit eingepreßter Zitrone als morgendliches Abführmittel, um Verstopfung zu bekämpfen. Das Trinken von kaltem oder heißem gekochtem Wasser mit Zitrone unmittelbar nach dem Aufwachen verbessert die Muskelbewegungen des Verdauungssystems.

Befürworter der Ayurveda-Medizin sind der Meinung, dass der saure Geschmack der Zitrone das Agni stimulieren kann. Ihrer Meinung nach stärkt starkes Agni das Verdauungssystem, erleichtert die Verdauung von Nahrungsmitteln und verhindert die Ansammlung von Toxinen.

Zitronensaft verleiht dem Atem Frische

Das Abwischen der Haut Ihrer Hände mit frischen Zitronenscheiben ist ein wirksames Volksheilmittel, um einen unangenehmen Geruch loszuwerden. Die gleiche Methode hilft perfekt, Mundgeruch loszuwerden, der durch den Verzehr von Fisch, Zwiebeln oder Knoblauch verursacht wird. Ein Glas Zitronenwasser, das nach einer Mahlzeit oder unmittelbar nach dem Schlafengehen getrunken wird, hilft, abgestandenem Atem vorzubeugen. Es wird bemerkt, dass Zitrone den Speichelfluss verstärkt und Wasser den trockenen Mund beseitigt, der die Ursache für Mundgeruch ist, der durch Bakterien verursacht wird.

Zitronensaft verhindert die Bildung von Nierensteinen

Die in Zitronen enthaltene Säure kann die Bildung von Nierensteinen verhindern. Citrat ist eine der Komponenten der Zitronensäure. Dies mag seltsam erscheinen, verringert jedoch den Säuregehalt des Urins und löst kleine Nierensteine ​​auf. Wenn Sie Zitronensaft mit Wasser mischen, gelangt nicht nur Citrat in den Körper, sondern auch Wasser. Es hilft, Steine ​​auszuspülen und verhindert die Bildung neuer Steine.

Möglichkeiten, Zitronenwasser zu machen

Um das Wasser mit Zitronenvorteil zu verwenden, müssen Sie es ständig trinken. Für ein Glas Wasser müssen Sie mehr als eine Zitronenscheibe ausgeben. Für die Herstellung von Zitronenwasser ist es wichtig, immer frische Zitronen zu verwenden, nicht deren Extrakte und Ersatzstoffe. Mineralwasser mit Zitrone ist ebenfalls nicht geeignet. Um Wasser mit Zitrone zuzubereiten, müssen Sie den Saft einer halben Zitrusfrucht mit 250 ml warmem oder kaltem Wasser mischen. Machen Sie dieses Getränk so nützlich wie möglich, indem Sie sauberes gefiltertes oder Mineralwasser und Zitronen verwenden, die in umweltfreundlichen Regionen angebaut werden.

Fügen Sie mehr Geschmack und vorteilhafte Eigenschaften von Zitronenwasser hinzu, die folgenden Zutaten werden helfen:

ein kleiner Zweig Minze;

Löffel Ahornsirup oder rohen Honig;

ein Stück frische Ingwerwurzel;

In das resultierende Getränk können Sie Scheiben von Zitrusfrüchten wie Limette und Orange hinzufügen. Um die Frische von Zitronenwasser zu geben, helfen Gurkenscheiben. Es ist wichtig, dass Sie nicht vergessen, alle Zutaten vor dem Schneiden und Trinken gründlich zu waschen.

Zitroneneiswürfel sind eine schnelle und einfache Methode, um Wasser mit Zitrone zuzubereiten. Um sie zuzubereiten, müssen Sie nur den Zitronensaft in spezielle Eisformen pressen und einfrieren. Wenn nötig, werfen Sie einfach ein paar solcher Eiswürfel in kaltes oder heißes Wasser.

Eine Tasse warmes Zitronenwasser am Morgen wird Ihnen helfen, einen neuen Tag zu beginnen, aufzumuntern und das richtige Tempo für Ihre Verdauung einzustellen. Und um Zitronenwasser zu trinken und tagsüber ist es zweckmäßig, einen Wasserkrug mit mehreren Zitronenscheiben im Kühlschrank aufzubewahren.

Es gibt viele Aussagen zu den vorteilhaften Eigenschaften von Zitronenwasser, von denen der überwiegende Teil keine wissenschaftlichen Beweise hat. Einige von ihnen wurden widerlegt. Die häufigsten Mythen:

Zitronencellulose fördert den Gewichtsverlust

Zitronen bestehen aus Ballaststoffen (Pektin), die den Appetit und die Kalorienaufnahme reduzieren. In Wasser verdünnter Zitronensaft hinterlässt Spuren dieser Substanz. Die ganze Frucht enthält nur 2 g Ballaststoffe (1). Es gibt keine Hinweise darauf, dass das Trinken von Zitronensaft (sowohl morgens als auch tagsüber) wirksamer zum Abnehmen ist als normales Wasser.

Alkalisierung des Körpers mit Zitronenwasser

Es wird angenommen, dass Zitronenwasser den pH-Wert des Körpers beeinflussen kann, was theoretisch und experimentell in Frage gestellt wird (16).

Kampf gegen Krebs mit Zitronensaft

Die Ansicht, dass Krebszellen in alkalischer Umgebung nicht existieren können, ist falsch. Obwohl sie es vorziehen, dass die umgebenden Zellen sauer sind, haben Studien gezeigt, dass sie unter alkalischen Bedingungen wachsen können. Krebszellen bilden ein eigenes saures Milieu, auf das die Nahrung keinen Einfluss hat (17,18).

Reinigung

Die Behauptungen, dass Wasser Giftstoffe über die Harnwege aus dem Körper entfernt, sind falsch. Flüssigkeiten haben diese Eigenschaft nicht, Leber und Nieren sind für die Reinigung des Körpers verantwortlich.

Erhöhen Sie den IQ mit Zitronenwasser

Trinkwasser mit Zitrone oder anderen Zutaten kann morgens helfen, sich zu konzentrieren, kann aber die Intelligenz nicht steigern.

Harntreibende Wirkung von Wasser mit Zitrone

Diese Aussage ist zum Teil richtig, aber für viele irreführend. Alle kaliumhaltigen Lebensmittel (Obst, Gemüse, Fleisch und Milchprodukte) können die Urinproduktion steigern. Darüber hinaus führt eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme zu einem häufigeren Wasserlassen.

ZUSAMMENFASSUNG: Das Überwiegen von Behauptungen über die Vorzüge eines Getränks ist übertrieben und in einigen Fällen fehlerhaft.

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen von Wasser mit Zitrone

Trinkwasser mit Zitrone ist sehr gut für die Gesundheit, aber es ist wichtig zu bedenken, dass es dem Körper Schaden zufügen kann. Zitrone enthält Säure, die den Zahnschmelz zerstören kann. Um Ihre Zähne zu schützen, sollten Sie Zitronenwasser durch einen Strohhalm trinken. Spülen Sie danach den Mund mit klarem Wasser aus.

Menschen, die unter Sodbrennen leiden, sollten mit Vorsicht Zitronenwasser trinken. Die Reaktion des Körpers darauf kann unterschiedlich sein. Bei manchen Menschen kann Wasser mit Zitrone die Manifestationen von Sodbrennen verstärken. In anderen Fällen verringert es das Brennen in der Speiseröhre, da Zitronensaft alkalisch wird und den Säuregehalt des Magensafts verringert. Erfahren Sie experimentell, wie der Körper auf Trinkwasser mit Zitrone reagiert.

Einige Leute bemerken eine Zunahme des Besuchs der Toilette, nachdem sie Zitronenwasser genommen haben. Es wird angenommen, dass Vitamin C ein Diuretikum ist und das produzierte Urinvolumen erhöht. Laborstudien bestätigen jedoch nicht, dass Vitamin C natürlichen Ursprungs harntreibende Eigenschaften hat. Wenn der Toilettengang nach dem Trinken einer Portion Wasser mit Zitrone häufiger wird, liegt dies wahrscheinlich an einer erhöhten Flüssigkeitsaufnahme.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Wasser mit Zitrone, gelten für Menschen mit Blasenentzündung, Verschärfung von Magenerkrankungen. Zitrone gilt als starkes Allergen. Die Tendenz zu allergischen Reaktionen ist eine weitere Kontraindikation für die Einnahme dieses Getränks.

Schlussfolgerungen

Zitronenwasser hat viele vorteilhafte Eigenschaften, die die Gesundheit verbessern können. Das Hinzufügen von Zitronensaft zu Wasser hilft, mehr davon während des Tages zu trinken und den Körper vor dem Austrocknen zu bewahren. Das Trinken einer ausreichenden Menge Flüssigkeit ist für die Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Aus diesem Grund ist Zitronenwasser eine gute Möglichkeit, den Durst zu stillen und die Gesundheit zu fördern. Bei der Entscheidung, Zitronenwasser zu konsumieren, ist es wichtig, nicht nur auf seine Vorteile, sondern auch auf mögliche Schäden für den Körper zu achten.

http://chem-polezno.com/napitki/voda-s-limonom

Zitrone

Tropische Zitronenpflanze ist seit sehr langer Zeit in unseren Häusern. Vor 300 Jahren von Peter I. nach Russland geliefert, fanden Zitronen sofort zahlreiche Bewunderer.

Leuchtend glänzende Blätter und duftende weiße Blüten verleihen dem Haus ein Gefühl der Feierlichkeit.

Allgemeine Informationen

Der wissenschaftliche Name der Pflanze lautet Citrus limon, es handelt sich um eine Pflanze aus der Familie der Brunft, eine Art Zitrusfrucht.

Wo wächst eine Zitrone?

Die Heimat der Zitronen ist Asien: China, Indien und Inseln im Pazifik, von wo aus sie im 12. Jahrhundert in den Nahen Osten, nach Nordafrika und Europa (Spanien, Italien) gebracht wurden. Zitronen kommen in freier Wildbahn nicht vor, wahrscheinlich handelt es sich um eine spontane natürliche Hybride.

Die Menschen schätzen die Schönheit der Zitronenbäume und ihrer duftenden Früchte, weshalb sie in vielen Ländern mit subtropischem Klima als Nutzpflanze angebaut werden.

Das Folgende sind Fotos von dekorativen Zitronen mit der richtigen Pflege zu Hause:

Zimmerpflanze

In gemäßigten Klimazonen kann man Zitrone als Zimmerpflanze anbauen. Dies ist ein niedriger (bis zu 1,5-2 m) immergrüner Baum mit einer üppigen Krone, in dessen Tiefen duftende Blüten und dann Früchte versteckt sind. Aber um eine Quelle des Zitronenhallenstolzes zu werden, muss man in der Lage sein, ihn anzubauen.

Es gibt verschiedene Arten der Vermehrung von Zitrone: aus Samen, aus Stecklingen, durch Pfropfen, Schichtung.

Eine Pflanze, die aus einem Stein gewachsen ist, ist haltbarer und anspruchsloser, aber sie beginnt erst in 8-10 Jahren zu blühen und Früchte zu tragen. Es ist nicht sehr schwierig, aus den Stecklingen zu Hause eine Zitrone zu züchten. Am bequemsten und zuverlässigsten ist jedoch der Erwerb eines bereits gepfropften kleinen Baumes.

Sprossen

Junge Zitronensprosse erscheinen mehrmals im Jahr. Dies sind dünne, weiche Zweige von hellgrüner Farbe mit Blattknospen. Sie erscheinen an ruhenden Seitenknospen, wenn der Baum beschnitten wurde oder an den Enden intakter Stängel.

Um einen schönen niedrigen Baum zu formen, wird ein Spross einer Zitrone mit einer Schere zusammengedrückt oder beschnitten, um das Wachstum neuer Seitenzweige zu stimulieren. Im Laufe der Zeit, wenn die Zitrone die gewünschte Form annimmt, werden unnötige Sprosse einfach entfernt.

Weitere Bilder von Zitronensprossen anzeigen:

Blätter

Junge Blätter wachsen schnell heran und werden dicht, hellgrün mit gut ausgeprägten Adern. Das ausgewachsene Blatt eines Zitronenbaums hat die Form eines am Ende spitzen Ovals und kann bis zu 15 cm lang und bis zu 8 cm breit sein.

Der äußere Teil des Blattes ist glänzend, glänzend, das untere Blatt ist matt und etwas heller. Blätter wachsen abwechselnd, leben 2-3 Jahre, danach altern und fallen sie und werden durch neue ersetzt.

Zitronenstiel

Die einjährigen Triebe sind grün und glatt, aber dann holzig, bekommen eine hellbraune oder graue Tönung, werden hart und oft stachelig, mit dünnen, scharfen Ähren. Auf den alten Zweigen ist die Rinde rot-lila, bedeckt mit flachen Rissen.

Wenn die Zitrone richtig geformt ist, ist der Stamm gerade. Wenn jedoch der zentrale Spross beschädigt ist, kann jeder Seitenzweig zum Hauptstamm werden.

Blüte

Ornamentaler Zitronenbaum kann zu verschiedenen Jahreszeiten und manchmal sogar das ganze Jahr über blühen: Sie können Knospen, Blumen, Eierstöcke und reife Früchte gleichzeitig an einer gesunden, starken Pflanze sehen! Weiße oder cremefarbene Blüten mit einem Durchmesser von 4 bis 5 cm, mit fünf Blütenblättern um die hellgelben Staubblätter und einem kräftigen Stempel, der einzeln oder in Gruppen in den Blattachsen angeordnet ist. Nach 4-5 Wochen öffnet sich die Knospe und blüht 7-9 Wochen lang, wobei sie ein starkes Aroma ausstrahlt.

Sehen Sie weiter auf dem Foto, wie Zitronenblüten:

Zitronen-Eierstock

Blumen können sich selbst bestäuben, werden jedoch aus Gründen der Zuverlässigkeit künstlich bestäubt und übertragen den Pollen auf das klebrige Stigma des Stempels. Wenn die Blütenblätter fallen, sehen Sie die dunkelgrünen Robben im unteren Teil des Stempels. Sie wachsen schnell, werden ungleichmäßig und sehen aus wie echte Zitrone.

Früchte

Sie reifen für 6-9 Monate und einige Sorten (zum Beispiel Lunaria) können länger reifen, bis zu 19 Monate. Die reifen Früchte der Zitrone fallen nicht ab, aber es macht keinen Sinn, sie nicht zu pflücken: Sie werden dickhäutig und verlieren Geschmack und Geruch.

Nach strenger Klassifizierung handelt es sich bei den Früchten einer Zitrone um vielfach geschachtelte Beeren von hellgelber oder leuchtend gelber Farbe. Das Gewicht der Früchte hängt von der ausgewählten Sorte ab: Es kann zwischen 50 und 70 g pro Kilogramm (Kiew großfruchtig) liegen.

Samen

Zitronensamen können sich in der Frucht befinden - weiße oder gelbgrüne Eiknochen mit einem einzigen Keim, innen hellgrün.

Selbst gemachte Zitronen haben eine dünnere Haut und Samen sind normalerweise kleiner als die gekauften. Bei einigen Sorten (Novogruzinsky) ist die Frucht im Allgemeinen kernlos.

Der Zitronenbaum ist eine der heimischen Langlebern: Er kann 30-35 Jahre wachsen und Früchte tragen, manchmal sogar bis zu 45 Jahre!

Unter den beliebtesten Typen werden wir nennen:

  • Zitronenmeier mit schnell reifenden Früchten;
  • Ponderose mit großen leckeren Zitronen;
  • Pawlowski - der berühmteste und häufigste, der speziell als Zimmerpflanze gezüchtet wurde. Kann das ganze Jahr über Früchte tragen;
  • Novogruzinsky Zitrone hat ein starkes Aroma von Blumen und es gibt keine Samen in seinen Früchten;
  • Genua (Genua) und Maikop - eine der produktivsten Sorten.

Neben dem Üblichen gibt es exotische Sorten mit Früchten von ungewöhnlicher Form: Zum Beispiel Lunario, das auf einem Neumond blüht und längliche spitze Früchte hat, oder eine ganz erstaunliche Sorte Buddha Hand, deren Früchte einer Hand mit gespreizten Fingern ähneln, aber ungenießbar sind.

Häusliche Pflege

Trotz dieser Sortenvielfalt ist die Pflege der Zitronenbäume dieselbe: Die meisten von ihnen benötigen Licht wie Wärme, vertragen jedoch kein direktes Sonnenlicht und verursachen Verbrennungen an den Blättern. Zitrone ist eine Pflanze, die reichlich gewässert werden sollte, aber nicht sehr oft, damit die Erde Zeit hat, vollständig zu trocknen.

Nützliches Video

Weitere Informationen über den Zitronenbaum sowie die Merkmale seines Anbaus finden Sie im folgenden Video:

Hausgemachte zitronenhelle freundliche Pflanze mit duftenden Blüten erinnert an Sommer und Subtropen und schafft Wärme und Gemütlichkeit im Haus. Und wenn Sie alles richtig machen, werden Sie die Zitrone, die Sie selbst angebaut haben, auf jeden Fall probieren!

http://selo.guru/rastenievodstvo/dekorativnolistvennye/derevjya/limon

Zitrone

Zitronenlimon (L.) Osbeck, 1765

Limon (lat. Cítrus límon) - eine Pflanze; eine Art der Gattung Citrus (Citrus) Podtriby Citrus (Citreae) Familie Rutace (Rutacea). Zitrone wird auch die Frucht dieser Pflanze genannt.

Der Inhalt

Verbreitung und Geschichte der Kultur

Heimat - Indien, China und die pazifischen Tropeninseln. Im wild wachsenden Zustand ist es unbekannt, höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine Hybride, die spontan in der Natur auftrat und sich lange Zeit als eigenständige Art entwickelte. Es wird in vielen Ländern mit subtropischem Klima kultiviert. In der GUS wird es im Transkaukasus (Aserbaidschan, in der Verbreitungskultur angebaut) und in Zentralasien (Usbekistan, Tadschikistan) angebaut, wo es in der Grabenkultur wächst.

Eingeführt in die Kultur, anscheinend in Südost- oder Südasien, erstmals im 12. Jahrhundert für das Gebiet Indiens und Pakistans erwähnt. Daher wurde die Zitrone im 12. Jahrhundert von den Arabern in den Nahen Osten, nach Nordafrika, Spanien und Italien gebracht [2].

Jährlich werden weltweit rund 14 Millionen Tonnen Zitronen geerntet. Die Spitzenreiter sind Indien und Mexiko (jeweils ca. 16% der Welternte).

In den späten 1970er Jahren in Italien gesammelt jährlich etwa 730.000. Tonnen Obst auf dem zweiten und dritten US stehen (etwa 550.000. Tonnen) und Indien (etwa 450 Tausende. Tonnen) und das Ganze wurde etwa 4 Millionen pro Jahr in der Welt gesammelt Tonnen Obst [2].

An der Schwarzmeerküste des Kaukasus wurde es anscheinend ab dem 18. Jahrhundert angebaut, hatte aber keinen Produktionswert. In Russland wurde Zitrone in Raumkultur verdünnt. Im 20. Jahrhundert, in einigen Jahren, erreichte die Fläche unter der Zitrone an der Schwarzmeerküste des Kaukasus 8.000 Hektar, doch jetzt sind sie stark reduziert worden [2].

In den späten 1970er Jahren betrug der Ertrag eines ausgewachsenen Baumes auf freiem Feld im Durchschnitt 200 bis 350 Früchte, ein Rekord von 2500; In Grabenkulturen wurden durchschnittlich 300-350 Früchte pro Baum und bis zu 280 Tausend Früchte pro Hektar gewonnen. Der jährliche Zitronenertrag in Tadschikistan erreichte 8 Millionen Früchte [3].

Botanische Eigenschaften

Morphologie [Bearbeiten]

Die Zitrone ist ein kleiner immergrüner Obstbaum mit einer Höhe von 5 bis 8 m und einer sich ausbreitenden oder pyramidenförmigen Krone. Es gibt Bäume im Alter von 45 Jahren.

Die Rinde ist gräulich, an mehrjährigen Zweigen leicht zerklüftet und grün oder rötlich-violett, an einjährigen Trieben glatt, meist mit Stacheln, seltener ohne.

Blätter mit Zitronengeruch, ledrig, grün, 10-15 cm lang, 5-8 cm breiten, glatt, glänzend auf der Oberseite und hellgrün und opaken nach unten, gesamtem, mit Maserung, wenn in dem Lichtpunkt aus betrachtet (von transluzenten Behältern ätherische Öle), weit eiförmig oder länglich mit beiden Enden zugespitzt, auf kurzes (1 bis 1,8 cm), ohne Flügel oder Flügel (auf Wachstum Trieben) petioles mit bemerkenswerter Anlenkung an der Basis Lamina, fällt in der Regel alle 3 Jahre.

Blüten achselständig, einzeln oder paarweise, mittelgroß (2–3 cm) mit einer undeutlichen Tasse und einer fünfgliedrigen Krone. Die Blütenblätter sind von außen reinweiß oder leicht cremig, rosa oder violett, stark gebogen, kahl, mit einem zarten zarten Aroma.

Frucht der Länge 6-9 cm, 4-6 cm im Durchmesser, eiförmig oder oval Hesperides, konisch zu beiden Enden hin, wobei der Nippel an der Spitze, hellgelb, mit einer Trenn klumpig oder harte Kruste mit einer Mehrzahl zhelozok mit ätherischem Öl pitted umfasst. Der innere Teil der Frucht mit 8 bis 10 bewachsen schwammig-Buchsen und eine saccular Haarzelle Endokarp, die Steckdosen zu füllen. Mit Saft gefülltes Haar und Fruchtfleisch. Das Fruchtfleisch ist grünlich-gelb, sauer. Samen mit einem einzelnen Embryo, eiförmig, gelbgrün oder weiß, im Schnitt grünlich.

Es blüht im Frühjahr. Die Früchte reifen im Herbst.

Biologische Merkmale

Die Struktur der Zitronenblätter ist merkwürdig: Auf den ersten Blick handelt es sich um ein einfaches Blatt. In der Botanik ist ein komplexes Blatt eines, das aus mehreren einzelnen Platten (Faltblättern) besteht, und diese Blätter fallen separat. Bei einer Zitrone fällt die Blattspreite getrennt vom Stängel ab - der Stängel fällt später ab. Folglich ist das Zitronenblatt von komplexer Herkunft, aber alle seine Anteile mit Ausnahme eines sind verschwunden.

Chemische Zusammensetzung

Die Blätter enthalten 55-880 mg% Vitamin C [2].

Der charakteristische Geruch von Zitrone ist auf das Vorhandensein von ätherischem (Zitronen-) Öl in verschiedenen Teilen der Pflanze zurückzuführen. Die Hauptbestandteile des ätherischen Zitronenöls sind Terpen, α-Limonen (bis zu 90%), Citral (bis zu 6%), Geranylacetat (1%).

Bedeutung und Anwendung

Kochanwendungen [Bearbeiten]

Das Fruchtfleisch macht etwa 60% des Fruchtgewichts aus, die Schale etwa 40% [2].

Zitronen werden frisch verzehrt und bei der Herstellung von Süßwaren und Erfrischungsgetränken, in der alkoholischen Getränkeindustrie und in der Parfümindustrie verwendet. Als Gewürz wird Zitrone in verschiedenen Obstsalaten, Süßspeisen, Keksen, Saucen, Fisch-, Geflügel- und Reisgerichten verwendet. Zitronensaft verbessert den Geschmack von verschiedenen Gerichten (zB Wiener Schnitzel), gebratenem Fisch, kalten Vorspeisen, Salaten. Aus Zitronen werden Marmeladen, Saucen, Cremes, Sirupe und Getränke hergestellt. Zitronenscheiben sind eine schöne Hauptgerichtdekoration. Sehr leckere Zitronenkuchen und Torten.

Stücke Zitronenfrucht werden Tee hinzugefügt. Das daraus resultierende Getränk ist im Westen als "russischer Tee" bekannt.

In Russland gibt es eine Tradition, Wodka und Cognac mit Zitrone zu essen. Ein Snack auf Zitronenbasis wird von Nikolashka zubereitet.

Zitronensaft ist der Hauptbestandteil von Limonade - ein saures, zuckerhaltiges Getränk, das aufgrund seiner erfrischenden Wirkung weit verbreitet ist. Insbesondere bei der Herstellung von Limonade im Werk wird Zitronensaft häufig durch Zitronensäure ersetzt. So wird gewöhnliche natürliche Limonade zubereitet: Frisch gepresster Zitronensaft wird mit feinem Puderzucker gemahlen und der entstehende Sirup mit Wasser verdünnt. Brauselimonade (mit Kohlensäure versetzt) ​​ist eine wässrige Lösung von Zucker, Zitronensaft oder Zitronensäure, die mit Kohlensäure gesättigt ist. Fügen Sie manchmal nach Geschmack die verschiedenen Essenzen hinzu - Zitrone, Orange. Trockene Limonade wird durch Eindampfen von Zitronensaft mit Zucker und Einreiben der resultierenden Masse in feines Pulver erhalten. Zur Verwendung wird ein solches Pulver einfach in Wasser gelöst. Wenn ein Teil des Wassers (nicht mehr als die Hälfte) bei der Zubereitung von Limonade durch Wein ersetzt wird, wird eine Weinlimonade erhalten; Eine solche Limonade wird als Aphrodisiakum und Stärkungsmittel bei schweren Krankheiten verwendet. Dank der in der Limonade enthaltenen Säuren erfrischt und stillt es den Durst. Bei Brauselimonaden spielt das darin enthaltene Kohlendioxid eine wichtige Rolle. Letzteres bewirkt eine verstärkte Magensaftsekretion, steigert den Säuregehalt und verbessert den Appetit [4].

Medizinische Verwendung

Mit therapeutischen und präventiven Zwecken werden Zitronen gegen Hypovitaminose, Avitaminose, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Mineralstoffwechselstörungen, Rheuma, Urolithiasis, Atherosklerose, Skorbut, Halsschmerzen, Gicht, Bluthochdruck eingesetzt. Im Mittelalter glaubte man, Zitrone schütze vor der Pest und sei ein Gegenmittel gegen Schlangenbisse. Die orientalische Medizin betrachtet Zitrone als ein hervorragendes Heilmittel zur Behandlung von Wunden und Lungenerkrankungen und als Gegenmittel gegen verschiedene Vergiftungen. Im 11. Jahrhundert schrieb Avicenna über Zitrone als das beste Medikament gegen Herzkrankheiten und empfahl, sie von schwangeren Frauen und Gelbsucht zu essen.

Reine Zitronensäure, und häufiger in Form von frisch gepresstem Zitronensaft, wurde oral mit Skorbut verabreicht. Bei Fieberpatienten wurde Zitronensäure als durstlöschendes Getränk in Form von Limonade, Brausepulver usw. verschrieben. Bei einer Vergiftung mit Alkali (Soda, Kali) wurde Zitronensäure als Gegenmittel verwendet. Eisencitrat und Chinincitrat wurden als Bitterstoffe und als Eisenpräparate verwendet [5].

Derzeit werden Zitronensaft und Zitronenöl (lat. Oleum Citri) aus frischer Schale verwendet, um den Geschmack und Geruch von Drogen zu verbessern. Es hat Versuche gegeben, Zitronensaft zur Behandlung von Harnsäurediathese und -ödem zu verwenden; Tinktur aus Zitronenschale oder Zitronenschale - als bitterwürziger Magenwirkstoff, der den Appetit, das Beruhigungsmittel und das Antiemetikum steigert. Synthetisches Citral wird bei Bluthochdruck und in der Augenheilkunde eingesetzt [6].

In der Volksmedizin wurde Zitrone als Vitamin-Heilmittel gegen Skorbut, zur Schmierung der Diphtherie im Hals, als zusätzliches Heilmittel gegen Gelbsucht und Lebererkrankungen, gegen Ödeme, Urolithiasis, Rheuma, Gicht, bei säurearmer Gastritis eingesetzt; Zitronensirup - als Antihelminthikum; äußerlich mit einer Lösung von Saft in Wasser den Mund mit Halsschmerzen und entzündlichen Prozessen der Mundschleimhaut ausgespült, für Lotionen für Hautläsionen und Neurodermitis verwendet. Mit Honig gekochte Zitronenschale wurde zur Verbesserung der Verdauung verwendet.

Zitrone wird häufig als Kosmetikum verwendet - Zitronenwasser macht die Gesichtshaut weicher und weißer, es wird in einer Mischung mit Eiweiß, Glycerin und Köln verwendet, um Sommersprossen und Altersflecken zu entfernen und die Gesichtshaut zu verjüngen. Zitronensaft heilt Risse in der Haut, reduziert spröde Nägel. Für kosmetische Zwecke wird Zitrone als Balsam für Haare, Cremes, Lotionen und zur Herstellung von Lotionen und Masken zur Pflege verschiedener Hauttypen verwendet.

Anwendung in der Blumenzucht

Zitronenraumkultur ist in fast ganz Russland verbreitet. Die Stadt Pawlowo in der Region Nischni Nowgorod wurde zum Zentrum der Verbreitung der Raumkultur der Zitrone, der sogenannten Pawlowskij-Zitrone. Die Sorte ist seit Beginn des 20. Jahrhunderts bekannt [7]. Sie können 10-30 Früchte aus jeder Wanne bekommen. Es gibt Fälle, in denen eine einzelne Wanne jährlich 180-200 Früchte brachte. Die Früchte dieser Indoor-Zitronen sind von guter Qualität und Größe und stehen den besten südlichen Sorten in nichts nach. Pawlowskije-Zitrone - frühreifend, sredneros, durch Stecklinge vermehrt. Der Zitronenbaum ist 150 cm hoch, der Durchmesser der Krone beträgt 75–85 cm, die Stacheln sind wenige, die Frucht beginnt im 3. Jahr nach der Wurzelung der Stecklinge. Im Winter sind Pflanzen Räumen mit einer Temperatur von 4–5 ° C ausgesetzt, in denen sie sich in Ruhe befinden [8]. Blüht 2 mal im Jahr: im März - April und im Oktober. Die Früchte reifen in der Zeit von November bis Mai in 8-9 Monaten. Die Ernte wird geerntet, wenn die Früchte Standardgrößen erreichen und während der Lagerung ihre übliche (zitronengelbe) Farbe erhalten [8].

Neben Pavlovsky eignen sich auch andere Sorten für die Raumkultur: Ponderosa (auch bekannt als Skerniewitzky), Genua, Lissabon, Lunario, Novogruzinsky, Maykopsky und Chinese Dwarf Meyer´s Zitrone) und andere.

Andere Verwendungen

Technischer Zitronensaft (eine dicke, fast schwarze Flüssigkeit, die 32 bis 35% kristalline Zitronensäure in Lösung enthielt) wurde in relativ großen Mengen verwendet, um die teureren kristallinen Zitronensäuren und Weinsäuren zum Färben von Geweben zu ersetzen; Es wurde in Italien durch Auspressen von Zitronen und Eindampfen des entstehenden gefilterten Saftes mit Dampf hergestellt [9].

Zitronenöl (gewonnen durch Pressen der Zitronenfrüchte und anschließendes Absetzen aus Wasser und Schleimstoffen bei möglichst niedriger Temperatur) wird in der Parfümerie (Köln), bei der Herstellung von Likören [10] sowie als Zusatz zu Zahnpulvern, Lippenstiften und anderen Hygieneprodukten [11] verwendet ].

Merkmale des Zitronenanbaus in Kultur

Zitrone wird im Freiland, in Kriech-, Graben- und Raumkulturen angebaut. Vermehrt durch Veredelung von Zitronen, Poncirus und anderen Zitrusfrüchten sowie Stecklingen von sortenreinen Zitronen. Unter günstigen Bedingungen wächst die Zitrone das ganze Jahr über vegetativ und blüht, in der GUS sind die Subtropen im Winter in Ruhe und blühen im Frühjahr. Die Vegetationsperiode mit Temperaturen über 10 ° C beträgt 180–200 Tage.

Zitrusfrüchte während der Vegetationsperiode sind am wenigsten hitzeempfindlich. Das Triebwachstum beginnt, wenn die durchschnittliche Lufttemperatur auf 9-10 ° C steigt. Die optimale Temperatur der Vegetationsperiode beträgt 17–18 ° C bei wärmerem Boden (20–22 ° C). Hohe Temperaturen für Zitrone sind ungünstig. Für die Fruchtreife ist die günstigste Temperatur 21-22 ° C.

Die Frostbeständigkeit von Zitronen ist geringer als die von anderen Zitrusfrüchten: Ein schwacher Zuckerguss der Triebe wird bei kurzem Frost von –3... –4 ° C, Zuckerguss bis zu den Wurzeln und Tod beobachtet. Bei –8... –9 ° C werden die Früchte bei –2 ° C beschädigt. In der Grabenkultur ist Zitrone noch weniger frostbeständig und kann bereits bei -5 ° C absterben.

Zitrone verlangt nach Bodenfeuchtigkeit. In der Graben- und Kriechkultur in den trockenen Subtropen Zentralasiens und Aserbaidschans wird die Zitrone künstlich bewässert (bis zu 32 Bewässerungen pro Jahr in Usbekistan). Selbst im feuchten Astara-Tiefland Aserbaidschans wird die Zitrone vier- bis fünfmal im Sommer gegossen [7].

Zitrone verlangt nicht nach Licht, sie kann sogar unter einem seltenen Baumdach wachsen, in Räumen und Gräben, wo es viel weniger Licht gibt als in offener Kultur.

Zitrone verträgt keine stark sauren, stark alkalischen und sumpfigen Böden. Wie eine Orange ist Zitrone sehr gedüngt.

Die im Freiland kultivierte Zitrone wird auf Poncirus oder Bigradia gepfropft und bildet eine Krone, so dass die Bäume niedrig bleiben. Bei der Graben- und Kriechkultur wird die Zitrone aus im Frühjahr gewonnenen Sortenstecklingen gezogen, um selbstbewurzelte Pflanzen zu produzieren.

In Gräben werden Pflanzen in einem Abstand von 1,5-3 m aufgestellt; Lassen Sie die Zweige in einer Höhe von 10-15 cm über dem Boden und befestigen Sie sie mit Haken am Boden. Auch formen und kriechen Zitronen. Die Gräben sind mit glasierten Rahmen für den Winter und bei starkem Frost mit Schilfmatten verkleidet. Kriechende Wandteppiche werden mit einer transparenten Folie überzogen und über einen Rahmen gespannt [8].

Zitronensorten [Bearbeiten]

Zahlreiche Zitronensorten werden in der Kultur in zwei Gruppen eingeteilt: Baum (hoch - bis zu 6 m hoch - Bäume; Früchte bilden sich tief in der Krone) und buschige (kleine (bis zu 3-4 m hohe) Büsche mit einer weniger dichten Krone; Früchte bilden sich an den Enden der Zweige ). Buschsorten sind weniger fruchtbar als Baumsorten [7].

Die Sorten Lissabon (aus der Baumgruppe), Villa Franca und Meyers Zitrone (buschig) sind im Ausland weit verbreitet. In der UdSSR kultivierten Sorten der lokalen Zucht - "Novogruzinsky", "Novoafonsky", "Udarnik". In der Grabenkultur wurde am häufigsten Meyers Zitrone verwendet, die eine Orange-Zitrone-Hybride darstellt [7].

Produktion [Bearbeiten]

Die Liste der Länder - die Hauptproduzenten von Zitronenfrüchten im Jahr 2010 - wurde von Indien (ca. 16% der Weltkultur) angeführt, gefolgt von Mexiko (ca. 14,5%) und Argentinien (ca. 10%). 2011 wechselten Indien und Mexiko die Plätze.

http://wp.wiki-wiki.ru/wp/index.php/%D0%9B%D0%B8%D0%BC%D0%BE%D0%BD

# Biologie | Zitrone enthält Naringenin Immunitätsmodulator

Saftige saure Zitrone ist eine der beliebtesten Zitrusfrüchte der Welt. Limette ist wie eine Zitrone, aber etwas kleiner, hat eine dünnere Haut und einen weniger sauren Geschmack. Zitrone gehört zur Familie der Rutaceae, einer Gattung von Zitrusfrüchten (zu der auch Orange, Mandarine und Grapefruit gehören). Der wissenschaftliche Name der Zitrone ist Citrus Limon. Zitrone ist eine der kleinsten Zitrusfrüchte. Gleichzeitig enthält es mehr Nährstoffe als in größeren Orangen und Pampelmusen. Es wird vermutet, dass Zitrone aus den Ausläufern des Himalaya im Nordosten Indiens stammt. Von dort aus verbreitete es sich im Nahen Osten, in Europa und Afrika und sogar in Amerika.

Immergrüne Zitronenbäume sind wie andere Zitruspflanzen klein. Sie werden 3-4 Meter hoch. Sie fühlen sich in den klimatischen Bedingungen der Tropen wohl. Kälte und Frost sind für sie ungünstig. Der Stamm und die Zweige des Zitronenbaums haben starke, scharfe Dornen. Zitronenblüten sind duftende weiße, komplexe, kymose Blütenstände. Auf den Seiten der Ressource Nutrition And You wurde viel Interessantes über die wohltuenden Eigenschaften von Zitrone gesagt.

Die Struktur von Zitrusfrüchten nennt man Hesperiden. „Hesperiden“ ist ein wissenschaftlicher Begriff, der die Struktur von Zitrusfrüchten beschreibt. Sie haben eine dichte lederartige Haut, die viele mit ätherischem Öl gefüllte Drüsen enthält. Zitrusfruchtpulpe besteht aus Segmenten, die aus zahlreichen mit Saft gefüllten Blasen bestehen, die spezielle Haarzellen sind. Durch die Reifung verfärben sich Zitronen von grün nach gelb, erreichen einen Durchmesser von 5 bis 8 Zentimetern und ein Gewicht von 50 bis 80 Gramm.

Vorteile für die Gesundheit der Zitrone

Zitrone - eine echte Speisekammer mit zahlreichen gesunden Nährstoffen. Sein Energiewert ist niedrig - 29 Kilokalorien pro 100 Gramm. Dieser Indikator ist einer der niedrigsten im Vergleich zu anderen Zitrusfrüchten.

Zitrone ist eine gute Quelle für Ballaststoffe - 7,36% der empfohlenen Tagesdosis. Zitrone gehört zu den Früchten mit dem niedrigsten glykämischen Index.

Der saure Geschmack der Zitrone wird durch den Zitronensäuregehalt bestimmt. Sein Gehalt an Zitronensaft erreicht 8%. Zitronensäure ist ein natürliches Konservierungsmittel, das die Aufnahme von Nahrungsmitteln und die Auflösung von Nierensteinen fördert.

Zitrone ist wie andere Zitrusfrüchte eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C (Ascorbinsäure), mit dem 88% der empfohlenen Tagesdosis aufgenommen werden. Ascorbinsäure ist ein stark wasserlösliches natürliches Antioxidans. Dieses Vitamin beugt Skorbut vor. Der Verzehr vitaminreicher Lebensmittel trägt zur Resistenzentwicklung des Körpers gegen Infektionserreger bei und beseitigt aus dem Blut schädliche, ansteckende, freie Radikale.

Zitronen enthalten wie Orangen verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe. Hesperitin, Naringin und Naringenin sind in Zitrusfrüchten enthaltene Flavonoidglykoside. Es ist bekannt, dass Naringenin einen Einfluss auf die menschliche Gesundheit hat, als Antioxidans, das freie Radikale beseitigt, und als Modulator des Immunsystems, das entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Diese Verbindung hat sich als Mittel zur Verringerung des Eindringens eines Oxidationsmittels in DNA erwiesen.

Darüber hinaus enthält Zitrone auch geringe Mengen an Vitamin A und anderen Flavonoid-Antioxidantien, einschließlich Alpha-und Beta-Carotin, Beta-Cryptoxanthin, Zeaxanthin und Lutein. Vitamin A ist wichtig für die Erhaltung gesunder Haut und Schleimhäute und ist auch gut für das Sehvermögen. Das Essen von natürlichen Früchten, die reich an Flavonoiden sind, hilft dem Körper, sich vor Lungen- und Mundkrebs zu schützen.

Die Gesamtmenge an ORAC 100 Gramm frisch gepressten Zitronensaft, die die antioxidative Kapazität des Produkts widerspiegelt, beträgt 1225 µmol TE.

Zitrone ist auch eine gute Quelle für Vitamine des B-Komplexes, einschließlich Pantothensäure, Pyridoxin und Folsäure. Diese Vitamine erhält der menschliche Körper von externen Quellen.

Verbindungen wie phytochemische Antioxidantien sowie Ballaststoffe verringern das Krebsrisiko sowie viele chronische Erkrankungen wie Arthritis (Gelenkentzündung), Fettleibigkeit und koronare Herzkrankheit.

Zitronen enthalten auch einige Mineralien (Eisen, Kupfer, Kalium und Kalzium). Kalium ist ein wichtiger Bestandteil von Zell- und Körperflüssigkeiten, der die Kontrolle von Herzfrequenz und Blutdruck unterstützt.

Vorsicht!

Zitronensaft hat einen sehr niedrigen pH-Wert (ca. 2,0). Bei einigen empfindlichen Personen kann der säuregesättigte Saft bei Kontakt mit Mundhöhle, Zunge und Lippen sowie Geschwüren ein Brennen verursachen. Beim Verzehr von Zitronen in großen Mengen können Magengeschwüre und säurepeptische Erkrankungen verstärkt werden.

Zitronen Nährwert

In Klammern steht der Prozentsatz des täglichen Verbrauchs. Der Nährwert basiert auf 100 Gramm frisch geschälter Zitrone (Citrus limon) nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums auf den Seiten der Ressource Nutrition And You.

Allgemeine Informationen:
Energiewert - 29 Kilokalorien (1,5%);
Kohlenhydrate - 9,32 Gramm (7%);
Protein - 1,10 Gramm (2%);
Fett - 0,30 Gramm (1%);
Ballaststoffe, die Bestandteil des Lebensmittels sind - 2,80 Gramm (7%).

Vitamine:
Folsäure (Vitamin B9) - 11 Mikrogramm (3%);
Nikotinsäure (Vitamin B3) - 0,100 Milligramm (1%);
Pantothensäure - 0,190 Milligramm (4%);
Pyridoxin (Vitamin B6) - 0,080 Milligramm (6%);
Riboflavin (Vitamin B2) - 0,020 Milligramm (1,5%);
Thiamin (Vitamin B1) - 0,040 Milligramm (3,5%);
Vitamin A, das im Löwenzahn sehr häufig vorkommt - 22 internationale Einheiten (IE, IE) - 1%;
Vitamin C - 53 Milligramm (88%);
Vitamin E - 0,15 Milligramm (1%);
Vitamin K, dessen unglaublich reiche Quelle Salbei ist - 0 Mikrogramm (0%);

Elektrolyte:
Natrium - 2 Milligramm (

0%);
Kalium - 138 Milligramm (3%).

Mineralien:
Calcium - 26 Milligramm (3%);
Kupfer - 37 Mikrogramm (4%);
Eisen - 0,60 Milligramm (7,5%);
Magnesium - 8 Milligramm (2%);
Mangan - 0,030 Milligramm (1%);
Zink - 0,06 Milligramm (0,5%).

Phytonährstoffe:
Alpha-Carotin (α-Carotin) - 1 Mikrogramm;
Beta-Carotin (ß-Carotin), das reich an Karotten ist - 3 Mikrogramm;
Beta-Cryptoxanthin (ß-Cryptoxanthin) - 20 Mikrogramm;
Lutein Zeaxanthin - 11 Mikrogramm.

Welche anderen vorteilhaften Eigenschaften von Zitrone sind Ihnen bekannt?

http://hi-news.ru/science/biologiya-limon-soderzhit-modulyator-immuniteta-naringenin.html

Zitrone

Zitrone

Zitrone - eine künstliche Kreuzung von Obstbäumen der Gattung Citrus (Citrus) wird auch als "Zitrone" die Frucht dieses Baumes bezeichnet. Essen, aromatische, dekorative Kultur. Früchte werden für kulinarische Zwecke verwendet, vor allem Saft und Schale werden hauptsächlich zum Kochen und für Süßwaren verwendet. Zitronensaft enthält 5% bis 6% Zitronensäure, die der Zitrone einen sauren Geschmack verleiht. Es gibt viele Getränke und Süßigkeiten mit Zitronengeschmack, einschließlich Limonade. Der charakteristische saure Geschmack von Zitronensaft macht ihn zu einer Schlüsselzutat in vielen Gerichten auf der ganzen Welt.

Der Inhalt

[Bearbeiten] Titel

Der Name Zitrone kommt vom malaiischen Wort Lemo. In Indien heißt diese Frucht Neem und in China Li-Mung, was "Rot für Mütter" bedeutet.

[Bearbeiten] Geschichte

Laut dem Schweizer Botaniker Alphonse Decandol ist Indien der Geburtsort der Zitrone, wo sie in bergigen Gebieten am Fuße des Himalaya wild wächst. Von dort gelangte die Zitrone in der Antike nach Mesopotamien, wo sie sich akklimatisierte. In Süd- und Südostasien war es für seine antiseptischen Eigenschaften bekannt und wurde als Gegenmittel verwendet. In Italien wurde Zitrone in die IV gebracht. BC äh von der Miesmuschel, fand aber zu dieser Zeit keine breite Verwendung. Die Araber brachten im 10. Jahrhundert eine Zitrone nach Palästina, und von dort brachten die Kreuzfahrer die Pflanze zurück nach Italien, insbesondere nach Sizilien. Zitrone wurde erstmals im 10. Jahrhundert in einer arabischen Abhandlung über die Landwirtschaft in der Literatur erwähnt. Diese Pflanze wird auch als Zierpflanze in frühislamischen Gärten verwendet. [1] [2] Zitrone war in der arabischen Welt und im Mittelmeerraum zwischen 1000 und 1150 weit verbreitet. n äh Zitrone ist genetisch eine Mischung aus Orange und Zitrone. [3]

Die ersten Anbauversuche von Zitronen in Europa wurden in der Mitte des 15. Jahrhunderts in Genua verzeichnet. [2] Später wurde er 1493 nach Amerika gebracht, als Christoph Kolumbus während seiner Reise Zitronensamen nach Haiti brachte. Die spanische Eroberung trug zur Verbreitung von Zitronenbäumen in der Neuen Welt bei. Meistens Zitrone verwendet in der Dekoration und in der Medizin. [2] Im 18. und 19. Jahrhundert wurden in Florida und Kalifornien zunehmend Zitronen angebaut, als Zitronen zum Kochen und als Aromastoffe verwendet wurden. [4]

[Bearbeiten] Sorta

Diese eingebürgerte Zitrone wächst wild in den Subtropen Australiens. Die Früchte sind sehr hart, haben eine dicke Schale mit echtem Zitronengeschmack, die Schale ist zum Kochen geeignet. Sie wird bei voller Sonne etwa 4 m hoch.

Aufgrund der reichlichen Frucht das ganze Jahr über ist dies die beliebteste Zitrone in Supermärkten. [6]

Gute Qualität Bitterzitrone mit hohem Saft- und Säuregehalt, Lissabon-Früchte sind sehr ähnlich wie Eureka. Obstbäume sind besonders in jungen Jahren sehr dornig.

Es ist etwas zwischen einer Zitrone und vielleicht einer Orange oder Mandarine. Es wurde zu Ehren von Frank N. Meyer benannt, der es erstmals 1908 eröffnete. Meyers Zitronen sind dünnhäutig und weniger sauer als Eureka und Lissabon. Sie müssen während des Transports sorgfältig gewartet werden und sind für kommerzielle Zwecke nicht sehr verbreitet. Meyers Zitronen haben eine viel dünnere Haut und werden im reifen Zustand oft gelb-orange. Meyers Zitronen sind etwas frostbeständiger als andere Zitronen.

Stellen Sie sich eine Zitrone mit Pompelmus vor. Es hat sehr große, dickhäutige Früchte, deren Fruchtfleisch dem Fruchtfleisch einer Orange ähnelt, es ist blass und nicht so sauer wie das von gewöhnlichen Zitronen. Die Bäume sind sehr winterhart und frostbeständig.

Spanische Sorte unbekannter Herkunft.

In Japan und Korea seit Jahrhunderten kultiviert. Yuzu-Früchte sehen aus wie kleine Grapefruits mit einem durchschnittlichen Durchmesser von 5 - 10 cm, haben eine leicht zu trennende aromatische gelbe oder orange Schale und ein sehr säuerliches Fruchtfleisch, ähnlich einer Zitrone mit Grapefruit-Anklängen. Der Baum wird als Brühe für andere Zitrusfrüchte verwendet, um deren Frostbeständigkeit zu erhöhen.

Langsam langweiliger Baum ohne Dornen. Sehr produktive Abwechslung. Die Qualität der Früchte ist höher als bei anderen Sorten. Im Jahr blüht mehrmals.

Es gilt als eine der besten Sorten und zeichnet sich durch Kältebeständigkeit und Ertrag aus. Es hat einen sanften starken Geruch. Früchte sind fast kernlos. Früchte fangen später Pavlovsky Zitrone an. Ganzjährig blühend und fruchtend (Sorte remontantny). Powerbäume mit ausladender Krone und vielen Stacheln.

Schattenresistente Bäume mit einer Höhe von 1,5 bis 2,0 m Früchte bis zu 150 g Gewicht, können aber etwa 500 g schwer sein Früchte sind dünnhäutig und duftend. Es hat seinen Namen, weil es seit über 100 Jahren in der Stadt Pavlovo, Region Nischni Nowgorod, Russland, angebaut wird. Es ist auch bei schlechten Lichtverhältnissen perfekt an die Raumbedingungen angepasst.

Zitronen dieser Sorte sind etwas süßer als normale Zitronen, haben einen Durchmesser von 20 cm und können zwischen 200 und 1000 g wiegen.

Diese Zitrone hat keine Dornen und trägt sehr gut Früchte. Srednerosly Klasse, etwas höher als 1,5 m, ohne Stacheln. Die Früchte sind dünnhäutig, rau, länglich und haben ein ausgeprägtes Aroma. Fruchtgewicht 130-140 g.

[Bearbeiten] Kultivierungsmerkmale

Wenn Zitronenbäume wachsen, müssen sie etwa 7 Meter voneinander entfernt sein, und in verwachsenen Gärten nimmt die Leistung ab. Bäume werden in jungen Jahren beschnitten und halten sich bis zu einer Höhe von 3-4 m. Alle 10-12 Jahre werden sie stark geschnitten oder durch neue ersetzt. Unkrautbekämpfung erforderlich, Herbizide wirken sich negativ auf Zitronenbäume aus.

Aufgrund des fast kontinuierlichen Wachstums sind Zitronen kälteempfindlich und es ist schwierig, sich vom Frost zu entfernen. Bei Temperaturen unter -4 ° C wirft der Baum Blätter ab, und bei Temperaturen unter -7 ° C kommt es zu schweren Schäden am Baum. Blumen und kleine Früchte sterben bei Temperaturen unter 0 ° C und reife Früchte werden bei -2 ° C geschädigt. Andererseits vertragen Zitronen einen kühlen Sommer im Gegensatz zu Orangen, die unter solchen Bedingungen nicht vollständig reifen können. Die generelle Kälteempfindlichkeit lässt jedoch Zitronenbäume außerhalb der engen Klimazone wachsen.

In Bezug auf die Luftfeuchtigkeit vertragen Zitronenbäume sowohl trockenes als auch nasses Wetter. Bei längerer Dürre sollten Zitronen jedoch gegossen werden.

Die Anforderungen an den Boden in Zitronenbäumen sind gering: Sie können auf schlechten Böden, einschließlich Sand und Lehm, wachsen.

Zitronen werden leicht aus Samen verdünnt. Einige der Sorten (Meyer) sind in der Lage, Stecklinge aus altem Baumbestand zu züchten. So tragen gepflanzte Zitronenbäume 2-3 Jahre früher Früchte als aus Samen gewachsene Bäume und können 30 Jahre lang eine Ernte einbringen.

http://cyclowiki.org/wiki/%D0%9B%D0%B8%D0%BC%D0%BE%D0%BD

Zitrone

Limon (lat. Citrus × limon) ist eine Hybridsorte von Bäumen der Gattung Citrus (Citrus) der Stämme Citrusfrüchte (Citreae) der Familie Rutaceae (Rutacea). Zitrone wird auch die Frucht dieser Pflanze genannt.

Der Inhalt

Verbreiten

Heimat - Indien, China und die pazifischen Tropeninseln. Im wild wachsenden Staat ist das wahrscheinlichste Unbekannte eine Hybride, die spontan in der Natur auftrat und sich lange Zeit als eigenständige Art entwickelte. Es wird in vielen Ländern mit subtropischem Klima kultiviert. In der GUS wird im Kaukasus und in Zentralasien angebaut

Botanisches Merkmal

Morphologie

Die Zitrone ist ein kleiner immergrüner Obstbaum mit einer Höhe von 5 bis 8 m und einer sich ausbreitenden oder pyramidenförmigen Krone. Es gibt Bäume im Alter von 45 Jahren.

Die Rinde ist gräulich, an mehrjährigen Zweigen leicht zerklüftet und grün oder rötlich-violett, an einjährigen Trieben glatt, meist mit Stacheln, seltener ohne.

Die Blätter sind lederartig, grün, 10–15 cm lang, 5–8 cm breit, glänzend, glänzend von der Oberseite und hellgrün und stumpf von der Unterseite, glattkantig mit einer Aderung, wenn man sie im hellen Punkt betrachtet (aus Behältern mit durchscheinenden ätherischen Ölen). breit oval oder länglich eiförmig, an beiden Enden spitz, an kurzen (1 bis 1,8 cm), flügellosen oder geflügelten (an Trieben) Blattstielen, mit merklicher Artikulation an der Basis der Lamina, normalerweise alle 3 Jahre abfallend.

Blüten achselständig, einzeln oder paarig, nicht groß, 2-3 cm mit einem dunkelzahnigen Kelch und einer fünfgliedrigen Krone. Die Blütenblätter sind von außen reinweiß oder leicht cremig, rosa oder violett, stark gebogen, kahl, mit einem zarten zarten Aroma.

Die Frucht ist 6–9 cm lang, 4–6 cm im Durchmesser, oval oder oval, der Hesperiden an beiden Enden verengt, mit einem Nippel an der Spitze, hellgelb, mit einer schwer zu trennenden tuberkulösen oder grubenartigen Kruste, die viele Drüsen mit ätherischem Öl enthält. Der innere Teil des Fötus mit mehreren Nestern. Samen eiförmig, gelbgrün oder weiß, im Schnitt grünlich.

Blüht ab dem Frühling. Die Früchte reifen im Herbst.

Biologische Merkmale

Die Struktur der Zitronenblätter ist merkwürdig: Auf den ersten Blick handelt es sich um ein einfaches Blatt. In der Botanik ist ein komplexes Blatt eines, das aus mehreren einzelnen Platten (Faltblättern) besteht, und diese Blätter fallen separat. Bei einer Zitrone fällt die Blattspreite getrennt vom Stängel ab - der Stängel fällt später ab. Folglich ist das Zitronenblatt von komplexer Herkunft, aber alle seine Anteile mit Ausnahme eines sind verschwunden.

Chemische Zusammensetzung

Fruchtfleisch enthält eine bedeutende Menge organischer Säuren (Zitronensäure, Äpfelsäure), Pektinsäure, Zucker (bis zu 3,5%), Carotin, Phytoncide; Vitamine - Thiamin, Riboflavin, Ascorbinsäure (bis zu 0,085%), Rutin, Flavonoide, Cumarinderivate, Galacturonsäure, Sesquiterpene, Hesperidin, Eriocytrin, Eridictiol. Samen enthalten fettes Öl und bitteres Limonin. Fettöl kommt auch in den Zweigen und Blättern vor (0,24%). Das Glykosid Citronin wurde im Cortex gefunden.

Der charakteristische Geruch von Zitrone ist auf das Vorhandensein von ätherischem (Zitronen-) Öl in verschiedenen Teilen der Pflanze zurückzuführen. Die Hauptbestandteile des ätherischen Zitronenöls sind Terpen, α-Limonen (bis zu 90%) und Citral (bis zu 6%).

Bedeutung und Anwendung

Kochanwendung

Zitronen werden frisch verzehrt und bei der Herstellung von Süßwaren und Erfrischungsgetränken sowie in der Alkohol- und Parfümindustrie verwendet. Als Gewürz wird Zitrone in verschiedenen Obstsalaten, Süßspeisen, Keksen, Saucen, Fisch-, Geflügel- und Reisgerichten verwendet. Zitronensaft verbessert den Geschmack von verschiedenen Gerichten (zB Wiener Schnitzel), gebratenem Fisch, kalten Vorspeisen, Salaten. Zitronen werden auch zur Herstellung von Marmeladen, Saucen, Cremes, Sirupen und Getränken verwendet. Zitronenscheiben sind eine schöne Hauptgerichtdekoration. Sehr leckere Zitronenkuchen und Torten.

Stücke Zitronenfrucht werden Tee hinzugefügt. Das daraus resultierende Getränk ist im Westen als "russischer Tee" bekannt.

In Russland und der GUS wird traditionell Wodka und Cognac mit Zitrone gegessen. Ebenfalls auf der Basis einer Zitrone wird Nikolas Snack zubereitet.

Medizinische Anwendungen

Mit therapeutischen und präventiven Zwecken werden Zitronen gegen Hypovitaminose, Avitaminose, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Mineralstoffwechselstörungen, Rheuma, Urolithiasis, Atherosklerose, Skorbut, Halsschmerzen, Gicht, Bluthochdruck eingesetzt. Im Mittelalter glaubte man, Zitrone schütze vor der Pest und sei ein Gegenmittel gegen Schlangenbisse. Die orientalische Medizin betrachtet Zitrone als ein hervorragendes Heilmittel zur Behandlung von Wunden und Lungenerkrankungen und als Gegenmittel gegen verschiedene Vergiftungen. Im XI Jahrhundert. Avicenna schrieb über Zitrone als beste Medizin für Herzkrankheiten und empfahl sie für schwangere Frauen und Gelbsucht.

Derzeit werden Zitronensaft und Zitronenöl aus frischer Schale verwendet, um den Geschmack und Geruch von Drogen zu verbessern. Es hat Versuche gegeben, Zitronensaft zur Behandlung von Harnsäurediathese und -ödem zu verwenden; Tinktur aus Zitronenschale oder Zitronenschale - als Mittel zur Steigerung des Appetits, Beruhigungsmittel und Antiemetikum. In der Volksmedizin wurde Zitrone als Vitamin-Heilmittel gegen Skorbut, zur Schmierung der Diphtherie im Hals, als zusätzliches Heilmittel gegen Gelbsucht und Lebererkrankungen, gegen Ödeme, Urolithiasis, Rheuma, Gicht, bei säurearmer Gastritis eingesetzt; Zitronensirup - als Antihelminthikum; äußerlich mit einer Lösung von Saft in Wasser den Mund mit Halsschmerzen und entzündlichen Prozessen der Mundschleimhaut ausgespült, für Lotionen für Hautläsionen und Neurodermitis verwendet.

Zitrone wird häufig als Kosmetikum verwendet - Zitronenwasser macht die Gesichtshaut weicher und weißer, es wird in einer Mischung mit Eiweiß, Glycerin und Köln verwendet, um Sommersprossen und Altersflecken zu entfernen und die Gesichtshaut zu verjüngen. Zitronensaft heilt Risse in der Haut, reduziert spröde Nägel. Mit Honig gekochte Zitronenschale wurde zur Verbesserung der Verdauung verwendet. Für kosmetische Zwecke wird Zitrone als Balsam für Haare, Cremes, Lotionen und zur Herstellung von Lotionen und Masken zur Pflege verschiedener Hauttypen verwendet.

Anwendung in der dekorativen Blumenzucht

Die Zitronenraumkultur ist mittlerweile fast in ganz Russland verbreitet. Die Stadt Pavlovo-on-Oka in der Region Nischni Nowgorod ist zum Zentrum der Verbreitung der Raumkultur der Zitrone geworden, die als Pavlovsky-Zitrone bekannt ist. Sie können 10-30 Früchte von jedem kadochny Baum erhalten. Es gibt Fälle, in denen eine einzelne Wanne jährlich 180-200 Früchte brachte. Die Früchte dieser Indoor-Zitronen sind von guter Qualität und Größe und stehen den besten südlichen Sorten in nichts nach. Pawlowskije-Zitrone - frühreifend, sredneros, durch Stecklinge vermehrt. Der Zitronenbaum ist 150 cm hoch, der Durchmesser der Krone beträgt 75-85 cm, die Stacheln sind wenige, die Frucht beginnt im 3. Jahr nach der Wurzelbildung der Stecklinge. Blüht 2 mal im Jahr - im März - April und im Oktober. Die Früchte reifen in der Zeit von November bis Mai in 8-9 Monaten.

Neben Pavlovsky eignen sich auch andere Sorten für die Raumkultur: Ponderosis (auch bekannt als Skernevitsky), Genua, Lissabon, Lunario, Novogruzinsky, Maikop, Chinese Dwarf (auch bekannt als Meyers Lemon) und andere.

Produktion

Es gibt viele Zitronensorten:

  • Eureka,
  • Ponderose - eine Zitrone mit Grapefruit,
  • Chinesischer Zwerg (Meyer) - ein Hybrid mit einer Orange,
  • Lunario - ein Hybrid aus Zitrone und Papa, [Quelle nicht angegeben 1317 Tage]
  • Zitrone Kuznera - eine Hybride mit Trifoliate. [Quelle nicht angegeben 1317 Tage]
http://dic.academic.ru/dic.nsf/ruwiki/95394
Up