logo

Sklerodermie (lat. Sklerodermie, "harte Haut") ist eine Autoimmunerkrankung, die durch fortschreitende Fibrose der Haut und der inneren Organe sowie das Auftreten von Gefäßläsionen gekennzeichnet ist. Eine Fibrose der Haut und der Organe führt zu ihrer deutlichen Verdickung und Vergröberung, weshalb Sklerodermie oft als Krankheit bezeichnet wird, die „Menschen in Steine ​​verwandelt“. Es gibt zwei Arten von Krankheiten: systemische und fokale, die sich im klinischen Verlauf und in den Symptomen unterscheiden.

Die Ursachen der Sklerodermie sind noch unbekannt. Die Ärzte weisen auf die Rolle genetischer Faktoren, des Hormonspiegels (aufgrund des häufigen Auftretens systemischer Sklerodermie bei Frauen) sowie der Umweltfaktoren (Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien) hin. Immunerkrankungen haben einen gewissen Einfluss darauf, dass Zellen des Immunsystems Antikörper produzieren, die gegen ihren eigenen Körper gerichtet sind.

Symptome und Sorten

  • Herdsklerodermie
  • Systemische Sklerodermie
  • Vitamine
  • Öle
  • Bäder
  • Aloe und Honig
  • Zwiebelwickel
  • Kräuter aus systemischer Sklerodermie
  • fleckige (discoide) Sklerodermie - Veränderungen unterschiedlicher Größe und Form, zunächst umgeben von einem Lichthof entzündeter Haut, dann verschwindet die Entzündung und die Läsionen selbst bleiben mehrere Monate oder sogar Jahre bestehen;
  • Krankheit mit weißen Flecken - kleine weiße Hautausschläge am ganzen Körper;
  • Knotensklerodermie - die Veränderungen sind umfangreich und können fast die gesamte Haut umfassen,
  • lineare Sklerodermie - betrifft die Gliedmaßen, stört ihre normale Bewegung;
  • idiopathische Atrophodermie Pasini Pierini.

Alle diese Sorten haben die gleichen Symptome - Verhärtung des Bindegewebes, der Haut und des Unterhautgewebes ohne Beteiligung der inneren Organe.

Systemische Sklerodermie ist eine Erkrankung des Bindegewebes. Es manifestiert sich in einer fortschreitenden Fibrose der Haut und der inneren Organe, die zu ihrem Versagen führt. Frauen leiden 3-4 mal häufiger als Männer. Die höchste Inzidenz liegt zwischen 30 und 50 Jahren.

Symptome der systemischen Sklerodermie:

  • Raynaud-Phänomen - paroxysmale Krämpfe der Handarterien unter Einfluss von Kälte oder ohne Ursache, die im Anfangsstadium zum Erbleichen der Finger führen. Nach einer Weile verlieren sie ihre Empfindlichkeit und werden rot und warm. Diese Symptome treten einige Jahre vor der vollständigen Entwicklung der systemischen Sklerodermie auf;
  • Hautläsionen, die sich durch Fibrose und Verhärtung manifestieren, können die Finger beeinträchtigen (Patienten haben Schwierigkeiten, sie zu beugen und zu begradigen, die Empfindlichkeit geht verloren, Schnitte heilen nicht gut);
  • Verschlechterung des Gesichtsausdrucks (Aussehen erhält den Charakter einer Maske, es gibt keine Falten);
  • häufige Symptome wie Schmerzen, Schwellungen der Gelenke, morgendliche Steifheit und eingeschränkte Beweglichkeit;
  • Verschwinden der Geschmacksknospen der Zunge, was zu einem Verlust der Geschmacksempfindlichkeit führt;
  • Gingivitis (kann zu Zahnverlust führen);
  • Fibrose der Speiseröhre (kann zu Dysphagie führen);
  • Lungenfibrose (manifestiert sich durch Atemnot und Brustschmerzen);
  • chronischer trockener Husten;
  • Myokardfibrose (kann zu Leitungsstörungen und Herzrhythmusstörungen führen).

Die systemische Sklerodermie hat einen langen, schweren Verlauf. Oft führt es zu einer erheblichen Funktionsstörung des gesamten Körpers, viele Komplikationen (insbesondere gastrointestinale und pulmonale Beschwerden) drohen mit bleibender Behinderung und sogar zum Tod.

Die moderne Medizin hat keine Medikamente im Arsenal, die das Fortschreiten der Krankheit wirksam hemmen oder zumindest verlangsamen könnten. Es gibt jedoch Medikamente, die das Leben der Patienten verlängern und die Auswirkungen von Organschäden verringern. Insbesondere solche Medikamente können traditionelle Medizin anbieten.

Wir listen auch allgemeine Empfehlungen auf.

  1. Die Patienten sollten für die notwendige Feuchtigkeitsversorgung (Hydratation) der Haut sorgen.
  2. Hände und Füße keiner Kälte aussetzen.
  3. Es ist sehr wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören.
  4. Die Ernährung von Patienten mit Sklerodermie sollte auf leicht verdaulichen Lebensmitteln basieren und ausreichende Mengen an Vitaminen enthalten.

Sklerodermie bei Kindern wird erfolgreich mit den Vitaminen E und D3 behandelt. Im Allgemeinen verschwindet diese Krankheit bei Säuglingen von selbst, aber um den Prozess zu beschleunigen, sollten Produkte mit diesen Vitaminen in die Ernährung aufgenommen werden. Geben Sie dem Patienten täglich Fischöl (in Kapseln oder in reiner Form), Weizenkeime, Haferflocken, Leber und Seefisch.

Erwachsene müssen auch auf diese Vitamine achten, um unangenehme Symptome zu lindern und das Leben zu verlängern.

Bei jeder Art von Sklerodermie ist es sehr wichtig, die Haut zu pflegen und zu erweichen. Deshalb sollten Sie die betroffenen Stellen mindestens dreimal täglich mit Öl einfetten - Oliven-, Mandel-, Mais- und Traubenkernöl.

Sie können auch Hypericumöl herstellen. Es mildert nicht nur die Epidermis, sondern beseitigt auch Entzündungen, schützt vor Infektionen und erhöht die lokale Immunität der Haut. Um das Öl zuzubereiten, nehmen Sie 150 g frisches Gras oder 100 g Johanniskraut. Gießen Sie es in eine Glasschale und fügen Sie 500 ml Oliven- oder Pflanzenöl hinzu. Stellen Sie das Glas an einen sonnigen Ort und bestehen Sie darauf, 10 Tage lang regelmäßig zu schütteln. Das in den Körper eingeriebene Öl 2-3 mal am Tag abseihen.

Warme Bäder (Temperatur 32-40 ° C) verbessern die Durchblutung und die Ernährung des Gewebes und tragen zur Verringerung der Muskel- und Gelenksteifheit bei. Mit ihrer Hilfe können Sie jede Art von Sklerodermie behandeln. Wir werden verschiedene Baderezepte anbieten.

  1. Haferstrohbäder. Es ist nicht nur für die Haut nützlich, sondern auch für die inneren Organe (insbesondere wenn die systemische Sklerodermie zu einer Verschlechterung der Funktion der Lunge und der Speiseröhre geführt hat). Eine Handvoll Haferstroh in 2 Liter Wasser kochen, abseihen und in ein Bad gießen. Wiederholen Sie den Vorgang alle 2-3 Tage nach dem Bad, schmieren Sie den ganzen Körper mit Öl oder Sahne ein und gehen Sie ins Bett.
  2. Badgeranienblätter. Geranie hat biologisch aktive Substanzen, die sich bei Sklerodermie positiv auf die Haut auswirken. Es wird empfohlen, alle sechs Monate 10 solcher Verfahren durchzuführen. Nehmen Sie 100 g zerdrückte Blätter und Stängel der Zimmergeranie, kochen Sie sie in etwas Wasser und gießen Sie die entstandene Brühe in ein Vollbad. Nach dem Baden ist es ratsam, die Haut mit Geranienöl (in Apotheken erhältlich) zu schmieren.
  3. Kiefernbäder. Sie pflegen nicht nur die Haut, sondern beruhigen auch das Nervensystem (dies ist sehr wichtig bei Autoimmunerkrankungen) und unterstützen die Arbeit der Lunge (in den späten Stadien der systemischen Sklerodermie). Alle Nadeln wie junge Fichten- und Tannenzapfen, Wacholder und Tannen eignen sich zur Behandlung. Kochen Sie die Rohstoffe in etwas Wasser und geben Sie sie in das Bad. Sie können auch ein paar Tropfen ätherisches Nadelöl tropfen.
  4. Milch- und Honigbäder. Stellen Sie schnell die Schönheit der Haut wieder her, die sich in fokaler Sklerodermie zeigt. Für ein Bad benötigen Sie 3 Liter hausgemachte Milch und ein Glas Honig. Die Zutaten im Wasser auflösen und baden.
  5. Bäder aus Birkenblättern. Wird in Fällen angewendet, in denen die Krankheit Komplikationen an den Gelenken verursacht hat. Eine Handvoll trockener Blätter 5 Minuten in Wasser kochen, die Brühe abseihen und in das Bad gießen.

Die fokale Sklerodermie bei Kindern und Erwachsenen nimmt erheblich ab oder verschwindet vollständig, wenn Sie die betroffene Haut mehrmals täglich mit frischem Aloe-Saft und Honig in gleichen Anteilen einfetten.

Es ist möglich, die äußere Hautsklerodermie mit einer speziellen Kompresse auf Zwiebelbasis zu behandeln. So backen Sie ein mittelgroßes Gemüse im Ofen, bis es weich ist. Die Zwiebel mit einer Gabel zerdrücken, einen Esslöffel Naturhonig, einen Esslöffel Sauerrahm und einen Teelöffel Propolis-Spiritustinktur hinzufügen. Tragen Sie die Mischung in Form einer Kompresse auf die betroffenen Stellen auf und bedecken Sie sie mit einem Mullverband. Es wird empfohlen, 10 solcher Kompressen durchzuführen, damit sich das Ergebnis wirklich bemerkbar macht.

Kräuter aus systemischer Sklerodermie

Da es sich bei dieser Art von Sklerodermie um eine schwere Autoimmunerkrankung handelt, muss sie mit entzündungshemmenden Arzneimitteln und Immunsuppressiva behandelt werden. Viele Kräuter haben diese Eigenschaften, so dass Sie auf teure Medikamente verzichten können.

  1. Sakhalin Buchweizen. Diese Pflanze hat vielen Patienten geholfen, ihren Zustand mit Sklerodermie zu lindern. Wir bieten an, alkoholische Tinktur vorzubereiten. Kombinieren Sie einen Esslöffel gehacktes Kraut mit einem Glas Wodka, lassen Sie die Mischung 2 Wochen lang an einem dunklen Ort einweichen, geben Sie sie ab und trinken Sie morgens und abends nach dem Essen 10 Tropfen.
  2. Seifengras (Saponaria medicinal) ist ein weiteres wirksames Mittel gegen unser Problem. In diesem Fall benötigen Sie die Wurzel der Pflanze. Brauen Sie es in einer Thermoskanne (3 Esslöffel pro Liter kochendem Wasser, 2 Stunden ruhen lassen) und trinken Sie den ganzen Tag über in Schlucken. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Wochen, danach müssen Sie eine Pause von 3 Monaten einlegen.
  3. Garpagofitum ist nicht nur ein ausgezeichnetes Immunsuppressivum und entzündungshemmendes Mittel. Diese Pflanze unterstützt die Beweglichkeit der Gelenke, was für die Sklerodermie sehr wichtig ist. Zur Behandlung von Beschwerden benötigen Sie getrocknete Harpagophytum-Wurzeln. Zerkleinern Sie es zu einem Pulver und mischen Sie es zu gleichen Anteilen mit natürlichem Honig. Nehmen Sie jeden Morgen nach dem Aufwachen mit klarem Wasser einen Teelöffel dieser Mischung.
  4. Gewellter Rhabarber - mit systemischer Sklerodermie unterstützt er die Funktion von Herzmuskel, Gelenken und Nieren. Es wird empfohlen, ständig Tee aus dieser Pflanze zu trinken (einen Teelöffel Rhabarber in einem Glas kochendem Wasser brauen).

Sie können auch die Immunität mit Weißdorn-, Echinacea-, Kamillen- und Salbeitees erhöhen. Sie können alle diese Pflanzen zu gleichen Teilen mischen und daraus Heilgetränke zubereiten.

Schreiben Sie in die Kommentare über Ihre Erfahrungen in der Behandlung von Krankheiten, helfen Sie anderen Lesern der Website!
Teile Inhalte in sozialen Netzwerken und hilf Freunden und Familie!

Sklerodermie ist eine schlecht verstandene chronische Erkrankung, bei der das Bindegewebe unter Entzündung und Fibrose (Narbenbildung) leidet: Die Gefäße verengen sich, die Haut verhärtet sich, und der Magen-Darm-Trakt kann geschädigt werden, das Herz, die Lunge, die Nieren und der Bewegungsapparat. Die Krankheit ist relativ selten und gehört zum Autoimmuntyp (wenn der Körper durch seine eigenen Schutzmechanismen beeinträchtigt wird). Die genauen Ursachen seines Auftretens sind nicht bekannt. Die Krankheit tritt in verschiedenen Altersgruppen auf, am häufigsten im Kindesalter und innerhalb von 30-50 Jahren, wobei drei Viertel der Patienten Frauen sind. Eine detaillierte Beschreibung der Krankheit stammt aus dem 17. Jahrhundert, aber der Begriff „Sklerodermie“ tauchte erst viel später auf - um die Mitte des 19. Jahrhunderts, und die Erforschung des Aspekts der Rheumatologie begann in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts.

Es gibt zwei Hauptarten von Sklerodermie, systemische und fokale, die sich in ihren Symptomen und Verlaufsgrenzen unterscheiden. Im Falle des Fortschreitens der häufigen Form der Krankheit droht der Tod. Die Medizin kann im Moment nur den Patienten das Leben erleichtern und die Symptome der Pathologie bekämpfen. Es ist völlig unmöglich, sich von Kollagenose zu erholen.

Ursachen

Die Krankheit hat keinen erblichen Charakter, aber genetische Defekte spielen definitiv eine wichtige Rolle bei ihrem Auftreten. Die Mechanismen zum Starten des Prozesses (manifestiert in einem Überschuss an Kollagen) sind nicht vollständig klar, aber es gibt ätiologische Faktoren:

  • Stress;
  • Unterkühlung und Erfrierungen;
  • endokrine Störung;
  • Infektionskrankheiten und Viren (insbesondere Cytomegalievirus);
  • Vibration während des Herstellungsprozesses;
  • Bestrahlung, Chemotherapie für die Onkologie;
  • Exposition gegenüber organischen Lösungsmitteln, Quarz- und Kohlenstaub, schlechte Ökologie;
  • Verletzungen usw.

Ein gemeinsamer Punkt für alle genannten Voraussetzungen ist die Unterdrückung der Immunität und die Verletzung ihrer Funktionen.

Klassifikation und Eigenschaften

Die Symptome der Krankheit manifestieren sich auf verschiedene Weise: Sie werden durch die Lokalisierung von Läsionen bestimmt, von der Epidermis bis zu den inneren Organen und Geweben. In der Medizin wird eine fokale und systemische Form des pathologischen Prozesses diagnostiziert (mit Untertypen), die sich im Grad der Verteilung und dementsprechend in der Anzahl der Symptome unterscheiden:

  • systemisch - Schädigung vieler Gewebe und Organe, diffus - seine schnelle, sehr gefährliche Sorte;
  • begrenzt (fokal) - lokale Schädigung der Haut, am besten behandelbar;
  • fleckig - eine Art von fokaler Sklerodermie mit dem Auftreten von dichten klaren Flecken (oft an der Stelle der Verletzung);
  • linear - eine Art, die auf der Stirn eines Kindes lokalisiert ist;
  • Verallgemeinert - ein breiter Bereich der Schädigung der Form, der bei Kindern weitaus häufiger auftritt, bei Erwachsenen jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit.

Es gibt regelmäßige äußere Symptome (siehe Foto), darunter das Raynaud-Syndrom. Es ist gekennzeichnet durch schmerzhafte Krämpfe der Hautgefäße der Hände in Stresssituationen und während der Unterkühlung, die durch Blässe und Bläue der Haut klar definiert sind. Nach dem Passieren hinterlässt der Angriff an den Gliedmaßen und Fingern intensive Rottöne. Die Fingerspitzen ulzerieren schließlich, dann Narben, und dann können wieder Geschwüre auftreten.

Weitere andere Pathologien treten auf. Die Haut vieler Patienten ist stufenweise auftretenden Läsionen ausgesetzt. Erstens schwellen die Hände an, sodass die Hand nicht zur Faust geballt werden kann. Dann kommt es zu einer Verdichtung, Verfärbung und dann zu Gewebeatrophien. Die Gesichtszüge werden transformiert: Die Nase wird schärfer, Falten erscheinen um den Mund herum und der Gesichtsausdruck wird reduziert. Die extremen Fingerhälften sind deformiert, verkürzt, kleine Gelenke und Bänder führen sie in eine gefrorene Position, was die Streckung (Flexionskontrakturen) einschränkt. Es wird eine Gewichtsabnahme mit systemischer Form, eine Anfälligkeit für Schüttelfrost und eine verminderte Empfindlichkeit der Haut beobachtet.

Denn die Krankheit ist auch durch eine Schädigung der Gelenke und Muskeln gekennzeichnet. Es gibt permanente morgendliche Schmerzen aufgrund von Sehnenverdichtung, manchmal - entzündliche Schwellung. Die allmähliche Zerstörung und Atrophie der Muskeln (Myopathie) machen sich als Schwäche und Müdigkeit bemerkbar.

Die meisten Patienten spüren eine Abnahme des Ösophagustons (Schließmuskels), wodurch es schwierig wird zu schlucken und Sodbrennen auftritt. Durch die Einwirkung von Salzsäure entstehen Geschwüre in den Verdauungsorganen, die Schleimhaut der Speiseröhre neigt zur Metaplasie, einer Präkanzerose, die in ein Adenokarzinom (Krebs) übergehen kann. Eine Störung des Magen-Darm-Trakts führt zu einer schlechten Nährstoffaufnahme, Bauchbeschwerden und Stuhlstörungen bis hin zu Stuhlinkontinenz.

In 80% der Fälle betrifft die Krankheit auch die Lunge (Entwicklung von Fibrose, Kurzatmigkeit), es treten durch Narbenbildung komplizierte Entzündungen auf und das Risiko einer Onkologie steigt. Bei pathologischen Veränderungen der Nieren können tödliche Gefäßschäden, Nephropathien, auftreten. Es ist auch die Niederlage der Luftröhre, Mundhöhle und Vagina, Verschlechterung der Sehempfindungen möglich. Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen und Kontraktionsfähigkeit (die auch asymptomatisch ist), negative Veränderungen in der linksventrikulären Funktion werden ebenfalls festgestellt.

Diagnose

Die Identifizierung der Krankheit ist schwierig, da die Symptome vielen anderen Krankheiten ähneln. Aus diesem Grund werden ähnliche Diagnosen zuerst abgelehnt und eine Bewertung der Hauptmerkmale gegeben:

  1. Struktur- und Farbveränderungen der Haut.
  2. Beeinträchtigte Muskel- und Gelenkfunktion.
  3. Das Vorhandensein von Raynaud-Syndrom.
  4. Durchblutungsstörungen.
  5. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und anderer wichtiger Systeme, die nicht chronisch sind.

Drei oder mehr Punkte ergeben die Primärdiagnose nach Untersuchung, Befragung, Labor und anderen Untersuchungsmethoden (Ultraschall, Radiographie, CT - mit systemischer Form). Die Patientenüberwachung passt die Beurteilung seines Zustands weiter an. Es ist wichtig, unverzüglich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da in diesem Fall die Konsequenzen beseitigt werden können.

Therapie

In der Regel ist die Behandlung von Sklerodermie langwierig und dauert manchmal ein Leben lang an. Die Anzahl und Verträglichkeit von Arzneimitteln sollte von einem Arzt überwacht werden.

Medikamente

Zur Behandlung der systemischen Sklerodermie werden folgende Medikamente eingenommen:

  1. Antifibrotische Medikamente für Gefäße verhindern Krämpfe, von denen die wirksamsten Calciumantagonisten (Dihydropyridine, Phenylalkylamine und Piperazinderivate) sind.
  2. Thrombozytenaggregationshemmer werden verschrieben, um Blutgerinnseln vorzubeugen und Medikamente zu unterstützen, die die Blutgefäße erweitern (z. B. Acetylsalicylsäure).
  3. Antifibröse Therapie. Oft wird den Patienten "Penicillamin" ("Kuprenil") verschrieben, das die Bildung von Kollagen hemmt (eine große Dosis ist immer noch umstritten).
  4. Eine entzündungshemmende Behandlung (Ibuprofen, Diclofenac usw. in Standarddosen) ist zur Normalisierung der Funktionen des Bewegungsapparates angezeigt.
  5. Symptomatische Therapie. Wenn der untere Teil der Speiseröhre erkrankt, wird eine Prokinetik (z. B. „Domperidon“) und eine fraktionierte Ernährung verschrieben. Wenn eine Schädigung des Dünndarms antibakterielle Medikamente ("Erythromycin" usw.) benötigt.
  6. Lokal zur Hautbehandlung verwendete Salbe: "Actovegin", "Madekassol", "Kontraktubeks".

Die zentrale Form der Erkrankung wird individuell behandelt. Die Hauptbedingungen in diesem Fall sind:

  1. Entzündungshemmende Therapie mit lokalen Glukokortikoiden.
  2. Immunsuppressiva zur Unterdrückung der körpereigenen Abwehrkräfte (einschließlich „Methotrexat“).
  3. Systemische Behandlung von linearen Sorten im Frühstadium.

Physiotherapie

Zur Abschwächung der Autoimmunität und mit anderen verwandten Zielen werden verschiedene Methoden angewendet:

  • Ultraschallverfahren;
  • Wärmetherapie;
  • Massage;
  • Bewegungstherapie;
  • Lasertherapie;
  • Schlammtherapie;
  • Schwefelwasserstoff- und Radonbäder.

Spezialisierte Sanatorien sind für die Rehabilitation von Patienten nach einem therapeutischen Kurs erforderlich.

Folk-Methoden

Untersuchung und vollständige Therapie sind unersetzlich, aber bei Sklerodermie kann auch die Behandlung mit einigen Volksheilmitteln in Betracht gezogen werden, um die Symptome zu lindern. Diese Methoden umfassen:

  • Alkoholextrakte pflanzlicher Adaptogene (Ginseng, Rhodiola);
  • Abkochungen von Schachtelhalm, Lungenkraut, Knöterich und Kräuterkomplexen zur oralen Verabreichung;
  • topische Salbe mit Wermut und Schöllkraut in der Zusammensetzung;
  • Kompressen mit Aloesaft (nach dem Erweichen), mit Honig, Zwiebeln und Kefir.

Zunächst ist es notwendig, die Möglichkeit von allergischen Reaktionen zu ermitteln, einen Arzt aufzusuchen, mehrdeutige Überprüfungen zu berücksichtigen und danach eine Entscheidung zu treffen.

Mögliche Komplikationen und Prognosen

Bei der Hälfte der Patienten mit einer Plaque-artigen Sorte klingt die Krankheit innerhalb von 2 bis 3 Wochen spontan ab, schwere Hautläsionen verlängern die Behandlung jedoch auf 4 bis 5 Jahre. Bei der fokalen Sklerodermie überstehen 90% der Patienten eine fünfjährige Laufzeit, bei der systemischen liegt diese Zahl um 20% oder mehr zurück. Die Verschlechterung der Prognose ist mit zusätzlichen Problemen verbunden:

  • Ausdehnung von Hautläsionen und inneren Organen;
  • die rasche Entwicklung von Symptomen;
  • eine Zunahme der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) und eine Abnahme ihrer Anzahl;
  • Abnahme des Hämoglobins (Anämie).

Es besteht die Möglichkeit von Komplikationen wie Nierenversagen, pulmonaler Hypertonie, Nekrose der Fingerspitzen und des wahnsinnigen Knochens (Karpals), Infektion und Myositis.

In dem Video sprechen Experten über Sklerodermie:

Allgemeine Empfehlungen

Um die Verschlechterung der Krankheit zu vermeiden, wird empfohlen:

  • Vermeiden Sie auf jeden Fall eine Unterkühlung, die in allen Phasen gefährlich ist.
  • Vermeiden Sie den Konsum von Alkohol und Zigaretten.
  • richtig essen, um die Durchblutung zu normalisieren;
  • Vollständigkeit vermeiden;
  • nach emotionalem Gleichgewicht streben;
  • nicht müde sein.

Sklerotische Läsionen beinhalten schmerzhafte Empfindungen, den Bedarf an Feuchtigkeit und eine Abnahme der körperlichen Aktivität. Daher ist es für Patienten sehr wichtig, einen engen Personenkreis zu unterstützen, um die psychischen Beschwerden zu überwinden, die durch eine Veränderung des Erscheinungsbilds entstehen.

Eine autoimmune systemische entzündliche Erkrankung, genauer gesagt eine spezifische Form von Arthritis, die durch eine Schädigung des Bindegewebes gekennzeichnet ist, wird als Sklerodermie oder systemische Sklerose bezeichnet. Wenn Sie die Pathologie ignorieren, können sich Seehunde ausbreiten und der Knochen und die inneren Organe verhärten. Die Krankheit kann bei jeder Person auftreten, aber häufiger leiden Frauen über 30 daran. Die Behandlung von Sklerodermie-Volksheilmitteln parallel zu den Methoden der traditionellen Medizin ergibt eine gute Prognose.

Die Krankheit gilt als selten und gleichzeitig sehr gefährlich. Die Gründe sind nicht vollständig verstanden. Lassen Sie die Autoimmunität zu - wenn das Immunsystem beginnt, den Körper anzugreifen. Pathologie kann aufgrund von Unterkühlung, verschiedenen Verletzungen, Stresssituationen, Drogenmissbrauch und Vibrationen auftreten.

Therapie mit Volksheilmitteln

Sklerodermie ist eine Gruppe seltener Krankheiten, die mit der Verhärtung und Straffung von Bindegewebe verbunden sind - Fasern, die die Grundlage und Unterstützung des Körpers bilden. Bei einigen Menschen betrifft die Krankheit nur die Haut. Bei vielen schädigt es aber auch die Strukturen der Blutgefäße, der inneren Organe und des Magen-Darm-Trakts. Anzeichen und Symptome variieren je nachdem, welche Strukturen betroffen sind.

Diese Krankheit betrifft Frauen häufiger als Männer und tritt im Alter zwischen 30 und 50 Jahren auf. Während die Krankheit nicht gut verstanden wird und es keinen Konsens über ihre Behandlung gibt, können verschiedene Verfahren die Symptome lindern und die Lebensqualität verbessern.

Parallel zur Einnahme von Antibiotika können Kortikosteroide, Vasokonstriktoren und entzündungshemmende Medikamente zur Behandlung von Sklerodermie-Volksheilmitteln angewendet werden. Sie bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen, haben praktisch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Sie können jedoch nur nach vorheriger Absprache mit dem behandelnden Arzt verwendet werden. Eine Selbstbehandlung ist absolut nicht zu empfehlen, da Sie sich selbst verletzen können.

Es gibt verschiedene Arten von Pathologie: fokale, systemische und Plaque. Da jede Art ihre eigenen Merkmale und Symptome aufweist, variiert die Behandlung etwas.

Focal Sklerodermie - Volksrezepte

  1. Die Verwendung von Team-Tinkturen. Mischen Sie Aralia im gleichen Verhältnis mit Ginseng, Leuzi und Rhodiola. Schneiden Sie die Zutaten und gießen Sie sie in Glasbehälter. Gießen Sie zwei Löffel Rohstoffe mit hochwertigem Wodka ein - einen halben Liter. Bestehen Sie die Zusammensetzung vorzugsweise an einem dunklen, kühlen Ort für einen halben Monat. Kinder geben einen Tropfen der Droge für ein Jahr ihres Lebens. Erwachsenen wird geraten, zwei Kilogramm abzunehmen. Kursdauer - 90 Tage. Informationen aus dem Artikel Volksheilmittel zur Erhöhung der Immunität von Kindern können nützlich sein.
  2. Die Heilung einer hausgemachten Salbe hilft bei der Behandlung, wenn Sie eine fokale Sklerodermie haben. Mahlen Sie getrocknetes Estragonkraut und kombinieren Sie 15 Gramm mit geschmolzenem Innenfett. Gut mischen und für fünf Stunden in einen vorgeheizten Ofen stellen. Die Masse durch die mehrlagig gefaltete Gaze geben und in den Kühlschrank stellen (dort lagern). Behandeln Sie die betroffene Haut dreimal täglich mit Sklerodermie. Die Therapiedauer beträgt drei Monate.
  3. Wir behandeln Krankheitswickel. Das verschreibungspflichtige Medikament ist einfach, aber gleichzeitig wirksam. Eine mittelgroße Zwiebel wird genommen, geschält, zerkleinert und in den Ofen gestellt. Sobald es gebacken ist, kühle es ab und interpretiere es. Mischen Sie die Masse mit Honig - einem Löffel und Kefir - 20 ml. Die Mischung auf ein Leinentuch legen und auf die betroffene Stelle auftragen. Es ist wünschenswert, vor dem Schlafengehen zu komprimieren. Mit einem Pflaster oder Verband sichern.

Systemische Beschwerden

Eine gute Wirkung kann durch die Anwendung von Pflanzen mit gefäßerweiternder Wirkung erzielt werden. Dazu gehören: Ringelblume, Johanniskraut, Oregano, Klee, Klette, Weißdorn. Es wird empfohlen, sie in Form von Infusionen anzuwenden. Eine der oben genannten vorgetrockneten Pflanzen schneidet fein und braut 15 g kochendes Wasser - ein Glas. Lassen Sie die Zusammensetzung für ein paar Stunden stehen. Trinken Sie bei systemischer Sklerodermie dreimal täglich eine viertel Tasse Medikamente, nicht weniger.

Salbe auftragen. Kombinieren Sie in gleichen Anteilen Ichthyol Salbe mit frisch gepressten Aloe-Saft, vorsichtig bewegen. Behandeln Sie die betroffenen Stellen mehrmals täglich mit der Zusammensetzung. Die Wirkung wird erheblich verstärkt, wenn der Patient das Bad besucht, bevor er das Produkt verwendet.

Infusion zur Stärkung des Immunsystems. Machen Sie eine Mischung aus Kräutern: Knöterich, Lungenkraut und Schachtelhalm in der Menge von 20 Gramm mit nur kochendem Wasser - eineinhalb Tassen. Kochen Sie die Zusammensetzung bei schwacher Hitze. Essen Sie nach einer Mahlzeit zweimal täglich eine halbe Tasse gekühlten, belasteten Aufguss.

Therapie der Plaquesklerodermie

  1. Schweinefett in einer Menge von 200 Gramm schmelzen und mit Wermut vermischen, trocknen und zu einer pudrigen Konsistenz zermahlen. Die Masse sollte sechs Stunden lang im Ofen gut erhitzt werden. Das abgekühlte Mittel in die betroffene Dermis einreiben.
  2. Mischen Sie Klee - 10 Gramm mit Johanniskraut, Himbeeren, Hochländer, Preiselbeeren, Minze, Schafgarbe, Löwenzahn. Alle Komponenten müssen vorgetrocknet und fein gehackt sein. Brauen Sie fünf Esslöffel kochendes Wasser und lassen Sie über Nacht. Morgens filtern und mindestens dreimal täglich 100 ml des Getränks einnehmen. Der therapeutische Kurs sollte 60 Tage dauern.

Vermeiden Sie den Kontakt mit ultravioletter Strahlung auf der Haut, kühlen Sie nicht zu stark ab, beseitigen Sie die Auswirkungen von Vibrationen auf den Körper, tragen Sie isolierte Kleidung und Unterwäsche und vernachlässigen Sie nicht die Kopfbedeckung und die warmen Handschuhe. Wenn es Abhängigkeiten gibt: Rauchen oder Missbrauch von alkohol- oder koffeinhaltigen Getränken, versuchen Sie, diese loszuwerden.

Sklerodermie ist eine Form der Arthritis, eine chronische Erkrankung des Bindegewebes, bei der sich Narbengewebe an einigen Stellen der Haut und manchmal auf der gesamten Körperoberfläche ablagert. Mit der Ausbreitung des Entzündungsprozesses lagert sich das Narbengewebe nicht nur in der Haut, sondern auch in den Gelenken, im Magen-Darm-Trakt, im Herzen, in der Lunge, in den Nieren und in anderen Organen ab.

Symptome der Sklerodermie

Das Hauptmerkmal einer fokalen Form ist das Vorhandensein runder oder ovaler Läsionen, die sich im Verlauf der Krankheit ändern. Zuerst erscheinen lila-rosa Flecken, dann bildet sich in der Mitte jedes Flecks ein Siegel, das sich schließlich in eine dichte weiße oder hellgelbe Plakette mit einer glatten, glänzenden Oberfläche verwandelt. Wenn die Läsionen nicht behandelt werden, fallen Haare aus, die Talg- und Schweißdrüsen verschwinden, was letztendlich eine vollständige Atrophie des Gewebes bedeutet.

Es gibt systemische und begrenzte Sklerodermie. Wenn ein systemischer Typ der Krankheit viele Organe und Gewebe des Körpers befällt, ist eine begrenzte Sklerodermie hauptsächlich durch sklerotische Hautläsionen ohne Anzeichen von Systemizität gekennzeichnet.

Systemische Sklerodermie kann sich als Akrosklerose und diffuse Sklerodermie manifestieren. Die Akrosklerose verläuft vergleichsweise günstiger, während die diffuse Form mit ihrer raschen Schädigung der inneren Organe eine deutlich schlechtere Prognose hat.

Die fokale Sklerodermie oder Morphea wird ebenfalls in eine Reihe von Sorten unterteilt. Eine davon ist die Plaque-Sklerodermie - die häufigste Form der Krankheit, bei der eine oder eine geringe Anzahl von Hautveränderungen auf der Haut auftreten.

Generalisierte Vielfalt bedeutet die Niederlage großer Bereiche der Hautoberfläche.

Bei der linearen Morphea befinden sich Läsionen in der Stirn.

Schließlich ist die subkutane Morphea durch eine Verdickung der gesamten Haut mit der Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf die subkutanen Schichten und das Muskelgewebe gekennzeichnet.

Sklerodermie-Behandlung

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Form der Erkrankung und der Schwere des pathologischen Prozesses ab. Bei systemischer Sklerodermie können Patienten Glukokortikosteroidhormone, Immunsuppressiva, D-Penicillamin, 4-Aminochinolin-Präparate, Gefäß- und Antihistaminika, blutdrucksenkende und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden. Die fokale Sklerodermie wird mit Antibiotika, Hydrocortison-Phonophorese, Vitaminen A und E behandelt.

Behandlung der Sklerodermie Volksheilmittel

Als Hilfe bei verschiedenen Formen der Krankheit ist es sinnvoll, eine Vielzahl gängiger Rezepte zu verwenden. Eine langfristige und regelmäßige Anwendung von Heilkräutern mit vasodilatatorischer und faserhemmender Wirkung (Oregano, Weißdorn, Johanniskraut, Ringelblume, Mutterkraut, Klette, Rotklee) bringt daher eine gute Wirkung. Es wird empfohlen, Heilkräuter in Form von Abkochungen oder Aufgüssen zu verwenden, die mit einem Esslöffel Geld pro Tasse kochendem Wasser zubereitet werden.

Die Behandlung von Sklerodermie mit Volksheilmitteln impliziert auch die Verwendung einer Sammlung von gleichen Teilen des Lungenkastens, des Knöterichs und des Schachtelhalms. Diese Pflanzen enthalten Silizium und Kieselsäuren - Substanzen, die das körpereigene Immunsystem unterstützen und den Aufbau von Bindegewebe fördern.

Um das Abkochen vorzubereiten, sollte 1 Teelöffel der Sammlung mit einem Glas Wasser gegossen und 15 Minuten lang in einem Wasserbad gekocht werden. Eine halbe Stunde ziehen lassen und dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder eine Stunde nach den Mahlzeiten 1/3 Tasse einnehmen.

Brühen aus Eichenrinde, Liebstöckel, Brennnessel in Form von Lotionen, Dressings und warmen Bädern heilen Risse und Geschwüre an den Händen. Brühen zur äußerlichen Anwendung werden in einer Menge von 3-4 Esslöffeln zerstoßener Kräuterhilfsmittel pro Tasse Wasser zubereitet.

Kompressen mit Aloesaft oder Ichthyolsalbe können auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Der Effekt macht sich vor allem beim Vordämpfen im Bad bemerkbar.

Wir geben ein weiteres einfaches Rezept zur äußerlichen Anwendung. Sie benötigen eine mittelgroße Zwiebel, die Sie im Ofen backen und dann fein hacken müssen. Einen Esslöffel gehackte Zwiebel, 2 Esslöffel Joghurt und 1 Teelöffel Honig dazugeben und gründlich mischen. Mit der resultierenden Zusammensetzung in der Nacht 4-mal pro Woche machen Sie Kompressen, und bald werden Sie ein positives Ergebnis bemerken.

Sklerodermie bei Kindern

In der Kindheit hat die Krankheit normalerweise eine Plakette oder lineare Form. In beiden Fällen entwickelt sich die Krankheit schnell und obwohl sich der Entzündungsprozess sowohl auf die Haut als auch auf das subkutane Gewebe mit Atrophie der betroffenen Bereiche erstreckt, wirken sich pathologische Veränderungen niemals auf die inneren Organe aus. Wenn jedoch die ersten Anzeichen einer Kinderkrankheit auftreten, ist es dringend erforderlich, den Arzt zu informieren.

Schließlich stellen wir fest, dass jede Form von Sklerodermie schwer zu behandeln ist. Daher ist es wichtig, ständig auf die Vorbeugung dieser Krankheit zu achten, um Unterkühlung, Vibration, Einwirkung von Chemikalien und das Auftreten von Mikrotraumen zu vermeiden.

http://narodnie-med.ru/sklerodermiya-chto-eto-takoe-i-kak-lechit-narodnymi-sredstvami.html

Merkmale der Behandlung von Sklerodermie

Sklerodermie ist eine schlecht verstandene chronische Erkrankung, bei der das Bindegewebe unter Entzündung und Fibrose (Narbenbildung) leidet: Die Gefäße verengen sich, die Haut verhärtet sich, und der Magen-Darm-Trakt kann geschädigt werden, das Herz, die Lunge, die Nieren und der Bewegungsapparat. Die Krankheit ist relativ selten und gehört zum Autoimmuntyp (wenn der Körper durch seine eigenen Schutzmechanismen beeinträchtigt wird). Die genauen Ursachen seines Auftretens sind nicht bekannt. Die Krankheit tritt in verschiedenen Altersgruppen auf, am häufigsten im Kindesalter und innerhalb von 30-50 Jahren, wobei drei Viertel der Patienten Frauen sind. Eine detaillierte Beschreibung der Krankheit stammt aus dem 17. Jahrhundert, aber der Begriff „Sklerodermie“ tauchte erst viel später auf - um die Mitte des 19. Jahrhunderts, und die Erforschung des Aspekts der Rheumatologie begann in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts.

Es gibt zwei Hauptarten von Sklerodermie, systemische und fokale, die sich in ihren Symptomen und Verlaufsgrenzen unterscheiden. Im Falle des Fortschreitens der häufigen Form der Krankheit droht der Tod. Die Medizin kann im Moment nur den Patienten das Leben erleichtern und die Symptome der Pathologie bekämpfen. Es ist völlig unmöglich, sich von Kollagenose zu erholen.

Ursachen

Die Krankheit hat keinen erblichen Charakter, aber genetische Defekte spielen definitiv eine wichtige Rolle bei ihrem Auftreten. Die Mechanismen zum Starten des Prozesses (manifestiert in einem Überschuss an Kollagen) sind nicht vollständig klar, aber es gibt ätiologische Faktoren:

  • Stress;
  • Unterkühlung und Erfrierungen;
  • endokrine Störung;
  • Infektionskrankheiten und Viren (insbesondere Cytomegalievirus);
  • Vibration während des Herstellungsprozesses;
  • Bestrahlung, Chemotherapie für die Onkologie;
  • Exposition gegenüber organischen Lösungsmitteln, Quarz- und Kohlenstaub, schlechte Ökologie;
  • Verletzungen usw.

Ein gemeinsamer Punkt für alle genannten Voraussetzungen ist die Unterdrückung der Immunität und die Verletzung ihrer Funktionen.

Die Symptome der Krankheit manifestieren sich auf verschiedene Weise: Sie werden durch die Lokalisierung von Läsionen bestimmt, von der Epidermis bis zu den inneren Organen und Geweben. In der Medizin wird eine fokale und systemische Form des pathologischen Prozesses diagnostiziert (mit Untertypen), die sich im Grad der Verteilung und dementsprechend in der Anzahl der Symptome unterscheiden:

  • systemisch - Schädigung vieler Gewebe und Organe, diffus - seine schnelle, sehr gefährliche Sorte;
  • begrenzt (fokal) - lokale Schädigung der Haut, am besten behandelbar;
  • fleckig - eine Art von fokaler Sklerodermie mit dem Auftreten von dichten klaren Flecken (oft an der Stelle der Verletzung);
  • linear - eine Art, die auf der Stirn eines Kindes lokalisiert ist;
  • Verallgemeinert - ein breiter Bereich der Schädigung der Form, der bei Kindern weitaus häufiger auftritt, bei Erwachsenen jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit.

Es gibt regelmäßige äußere Symptome (siehe Foto), darunter das Raynaud-Syndrom. Es ist gekennzeichnet durch schmerzhafte Krämpfe der Hautgefäße der Hände in Stresssituationen und während der Unterkühlung, die durch Blässe und Bläue der Haut klar definiert sind. Nach dem Passieren hinterlässt der Angriff an den Gliedmaßen und Fingern intensive Rottöne. Die Fingerspitzen ulzerieren schließlich, dann Narben, und dann können wieder Geschwüre auftreten.

Weitere andere Pathologien treten auf. Die Haut vieler Patienten ist stufenweise auftretenden Läsionen ausgesetzt. Erstens schwellen die Hände an, sodass die Hand nicht zur Faust geballt werden kann. Dann kommt es zu einer Verdichtung, Verfärbung und dann zu Gewebeatrophien. Die Gesichtszüge werden transformiert: Die Nase wird schärfer, Falten erscheinen um den Mund herum und der Gesichtsausdruck wird reduziert. Die extremen Fingerhälften sind deformiert, verkürzt, kleine Gelenke und Bänder führen sie in eine gefrorene Position, was die Streckung (Flexionskontrakturen) einschränkt. Es wird eine Gewichtsabnahme mit systemischer Form, eine Anfälligkeit für Schüttelfrost und eine verminderte Empfindlichkeit der Haut beobachtet.

Denn die Krankheit ist auch durch eine Schädigung der Gelenke und Muskeln gekennzeichnet. Es gibt permanente morgendliche Schmerzen aufgrund von Sehnenverdichtung, manchmal - entzündliche Schwellung. Die allmähliche Zerstörung und Atrophie der Muskeln (Myopathie) machen sich als Schwäche und Müdigkeit bemerkbar.

Die meisten Patienten spüren eine Abnahme des Ösophagustons (Schließmuskels), wodurch es schwierig wird zu schlucken und Sodbrennen auftritt. Durch die Einwirkung von Salzsäure entstehen Geschwüre in den Verdauungsorganen, die Schleimhaut der Speiseröhre neigt zur Metaplasie, einer Präkanzerose, die in ein Adenokarzinom (Krebs) übergehen kann. Eine Störung des Magen-Darm-Trakts führt zu einer schlechten Nährstoffaufnahme, Bauchbeschwerden und Stuhlstörungen bis hin zu Stuhlinkontinenz.

In 80% der Fälle betrifft die Krankheit auch die Lunge (Entwicklung von Fibrose, Kurzatmigkeit), es treten durch Narbenbildung komplizierte Entzündungen auf und das Risiko einer Onkologie steigt. Bei pathologischen Veränderungen der Nieren können tödliche Gefäßschäden, Nephropathien, auftreten. Es ist auch die Niederlage der Luftröhre, Mundhöhle und Vagina, Verschlechterung der Sehempfindungen möglich. Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen und Kontraktionsfähigkeit (die auch asymptomatisch ist), negative Veränderungen in der linksventrikulären Funktion werden ebenfalls festgestellt.

Diagnose

Die Identifizierung der Krankheit ist schwierig, da die Symptome vielen anderen Krankheiten ähneln. Aus diesem Grund werden ähnliche Diagnosen zuerst abgelehnt und eine Bewertung der Hauptmerkmale gegeben:

  1. Struktur- und Farbveränderungen der Haut.
  2. Beeinträchtigte Muskel- und Gelenkfunktion.
  3. Das Vorhandensein von Raynaud-Syndrom.
  4. Durchblutungsstörungen.
  5. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und anderer wichtiger Systeme, die nicht chronisch sind.

Drei oder mehr Punkte ergeben die Primärdiagnose nach Untersuchung, Befragung, Labor und anderen Untersuchungsmethoden (Ultraschall, Radiographie, CT - mit systemischer Form). Die Patientenüberwachung passt die Beurteilung seines Zustands weiter an. Es ist wichtig, unverzüglich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da in diesem Fall die Konsequenzen beseitigt werden können.

Therapie

In der Regel ist die Behandlung von Sklerodermie langwierig und dauert manchmal ein Leben lang an. Die Anzahl und Verträglichkeit von Arzneimitteln sollte von einem Arzt überwacht werden.

Medikamente

Zur Behandlung der systemischen Sklerodermie werden folgende Medikamente eingenommen:

  1. Antifibrotische Medikamente für Gefäße verhindern Krämpfe, von denen die wirksamsten Calciumantagonisten (Dihydropyridine, Phenylalkylamine und Piperazinderivate) sind.
  2. Thrombozytenaggregationshemmer werden verschrieben, um Blutgerinnseln vorzubeugen und Medikamente zu unterstützen, die die Blutgefäße erweitern (z. B. Acetylsalicylsäure).
  3. Antifibröse Therapie. Oft wird den Patienten "Penicillamin" ("Kuprenil") verschrieben, das die Bildung von Kollagen hemmt (eine große Dosis ist immer noch umstritten).
  4. Eine entzündungshemmende Behandlung (Ibuprofen, Diclofenac usw. in Standarddosen) ist zur Normalisierung der Funktionen des Bewegungsapparates angezeigt.
  5. Symptomatische Therapie. Wenn der untere Teil der Speiseröhre erkrankt, wird eine Prokinetik (z. B. „Domperidon“) und eine fraktionierte Ernährung verschrieben. Wenn eine Schädigung des Dünndarms antibakterielle Medikamente ("Erythromycin" usw.) benötigt.
  6. Lokal zur Hautbehandlung verwendete Salbe: "Actovegin", "Madekassol", "Kontraktubeks".

Die zentrale Form der Erkrankung wird individuell behandelt. Die Hauptbedingungen in diesem Fall sind:

  1. Entzündungshemmende Therapie mit lokalen Glukokortikoiden.
  2. Immunsuppressiva zur Unterdrückung der körpereigenen Abwehrkräfte (einschließlich „Methotrexat“).
  3. Systemische Behandlung von linearen Sorten im Frühstadium.

Physiotherapie

Zur Abschwächung der Autoimmunität und mit anderen verwandten Zielen werden verschiedene Methoden angewendet:

  • Ultraschallverfahren;
  • Wärmetherapie;
  • Massage;
  • Bewegungstherapie;
  • Lasertherapie;
  • Schlammtherapie;
  • Schwefelwasserstoff- und Radonbäder.

Spezialisierte Sanatorien sind für die Rehabilitation von Patienten nach einem therapeutischen Kurs erforderlich.

Folk-Methoden

Untersuchung und vollständige Therapie sind unersetzlich, aber bei Sklerodermie kann auch die Behandlung mit einigen Volksheilmitteln in Betracht gezogen werden, um die Symptome zu lindern. Diese Methoden umfassen:

  • Alkoholextrakte pflanzlicher Adaptogene (Ginseng, Rhodiola);
  • Abkochungen von Schachtelhalm, Lungenkraut, Knöterich und Kräuterkomplexen zur oralen Verabreichung;
  • topische Salbe mit Wermut und Schöllkraut in der Zusammensetzung;
  • Kompressen mit Aloesaft (nach dem Erweichen), mit Honig, Zwiebeln und Kefir.

Zunächst ist es notwendig, die Möglichkeit von allergischen Reaktionen zu ermitteln, einen Arzt aufzusuchen, mehrdeutige Überprüfungen zu berücksichtigen und danach eine Entscheidung zu treffen.

Mögliche Komplikationen und Prognosen

Bei der Hälfte der Patienten mit einer Plaque-artigen Sorte klingt die Krankheit innerhalb von 2 bis 3 Wochen spontan ab, schwere Hautläsionen verlängern die Behandlung jedoch auf 4 bis 5 Jahre. Bei der fokalen Sklerodermie überstehen 90% der Patienten eine fünfjährige Laufzeit, bei der systemischen liegt diese Zahl um 20% oder mehr zurück. Die Verschlechterung der Prognose ist mit zusätzlichen Problemen verbunden:

  • Ausdehnung von Hautläsionen und inneren Organen;
  • die rasche Entwicklung von Symptomen;
  • eine Zunahme der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) und eine Abnahme ihrer Anzahl;
  • Abnahme des Hämoglobins (Anämie).

Es besteht die Möglichkeit von Komplikationen wie Nierenversagen, pulmonaler Hypertonie, Nekrose der Fingerspitzen und des wahnsinnigen Knochens (Karpals), Infektion und Myositis.

In dem Video sprechen Experten über Sklerodermie:

Allgemeine Empfehlungen

Um die Verschlechterung der Krankheit zu vermeiden, wird empfohlen:

  • Vermeiden Sie auf jeden Fall eine Unterkühlung, die in allen Phasen gefährlich ist.
  • Vermeiden Sie den Konsum von Alkohol und Zigaretten.
  • richtig essen, um die Durchblutung zu normalisieren;
  • Vollständigkeit vermeiden;
  • nach emotionalem Gleichgewicht streben;
  • nicht müde sein.

Sklerotische Läsionen beinhalten schmerzhafte Empfindungen, den Bedarf an Feuchtigkeit und eine Abnahme der körperlichen Aktivität. Daher ist es für Patienten sehr wichtig, einen engen Personenkreis zu unterstützen, um die psychischen Beschwerden zu überwinden, die durch eine Veränderung des Erscheinungsbilds entstehen.

http://semtrav.ru/zabolevaniya/koja-nogti-volosy/sklerodermiya.html
Up