logo

Warum gibt es kein Fleisch?

WICHTIG! Der Verzehr großer Mengen roten Fleisches ist mit einem erhöhten Krebsrisiko verbunden, insbesondere bei Krebserkrankungen des Mastdarms und des Dickdarms, der Speiseröhre, des Magens, der Prostata, der Blase und der Brust.

Mit jeder Portion Fleisch, die wir essen, steigt laut Dr. Sinha das Risiko, an der Krankheit zu sterben, um 13%.

Rollo Russell schreibt in seinem Buch „Über die Ursachen von Krebs“: „Ich habe festgestellt, dass in 25 Ländern, in denen sie viel Fleisch essen, die Krebsrate in 19 Ländern sehr hoch ist und nur in einem Land dieser Indikator niedrig ist. Von den 35 Ländern, in denen Fleisch kaum oder gar nicht verzehrt wird, weisen alle eine niedrige Krebsrate auf. “

Mageres Fleisch enthält weniger als 10% Fett. Diese Gruppe umfasst genetisch Pferdefleisch, Kalbfleisch, Kaninchenfleisch und Hühnchenfleisch.

Fettfleisch enthält jeweils mehr als 10% Fett. Dies ist Lamm, Schweinefleisch und Ente.

Link Krebs - Fleisch

Fleisch ist reich an gesättigten Fetten und Transfetten, die mit dem größten Risiko für die Entwicklung aller Krebsarten verbunden sind. Fetthaltiges Essen stimuliert die Produktion von Östrogen, insbesondere Östradiol, und ist mit Brustkrebs assoziiert.

1. Der Fasergehalt in Fleisch ist Null, und aus diesem Grund ist der Verzehr von Fleisch mit Darmkrebs verbunden.

2. Die Tiere, die wir essen, werden normalerweise mit Omega-6-Fettsäuren gefüttert. Dies trägt zur Entwicklung entzündlicher Prozesse bei, und wir haben gesehen, dass chronische Entzündungen zur Onkologie führen.

3. Fleisch ist mit Giftstoffen gefüllt. Im Durchschnitt enthält es vierzehnmal mehr Pestizide als pflanzliche Lebensmittel. Milch enthält fast sechsmal mehr.

Welche Giftstoffe sind im Fleisch enthalten?

Unmittelbar nach dem Schlachten des Tieres beginnt sich sein Fleisch zu verschlechtern, und nach einigen Tagen färbt es sich schmerzhaft grau-grünlich. Bei der Herstellung wird das Fleisch maskiert, indem Nitrite, Nitrate und andere Konservierungsmittel hinzugefügt werden, um dem Fleisch ein frisches Aussehen zu verleihen. Wenn Sie nicht tarnen, entfremdet die tödliche Farbe des Fleisches alle Käufer. Nitrite und Nitrate sind starke Karzinogene.

Ab dem Moment, in dem das Tier stirbt, verfällt sein Fleisch wie ein menschlicher Körper. Bei der Zersetzung des Fleisches entstehen giftige Substanzen: Cadaverin, Putrescin, Milchsäure. Fleisch essen, wir essen Leichen!

Arsen kommt auch in Fleisch vor, das mit Blasen-, Nieren-, Leber- und Lungenkrebs assoziiert ist.

Diethylstilbestrol (DEE), ein Hormon zur Beschleunigung des Wachstums von Tieren, ist ein starkes Karzinogen.

Fleisch wird unter anderem in Plastik verpackt, das Giftstoffe enthält, insbesondere Bisphenol A. Sie gelangen in das Fleisch, das wir essen, und beeinträchtigen das Auftreten von Brustkrebs.

Welche Teile des Fleisches reichern mehr Giftstoffe an?

Innereien wie Leber, Niere und Blut (Blutwurst) nehmen die meisten Giftstoffe auf. Gefährlich sind auch verschiedene Fleischprodukte, die viel Fett und Zusatzstoffe wie Nitrate, Nitrite, Sulfite und Geschmacksverstärker wie Mononatriumglutamat enthalten. Und wenn diese Produkte auch geraucht werden, legen Sie sie beiseite und stellen Sie sie beiseite, da die Anzahl der Giftstoffe in ihnen viel größer ist. Ein Beispiel ist geräucherter Speck.

http://biography.wikireading.ru/209557

Stimmt es, dass verdorbenes Fleisch und Fisch Mastitis und sogar Brustkrebs behandeln?

Was die Behandlung von faulem Fleisch oder Fisch angeht, habe ich nicht zugehört, aber ich habe es mit rohem Fleisch gehört. Ich werde mehr sagen, eine meiner Freundinnen behandelte ihren Ehemann auf diese Weise, aber nicht mit Fleisch, sondern mit roher Leber, die auf nicht heilende Wunden aufgetragen wurde. Sie sagte, dass es hilft, dass die Wunden ein wenig sind, aber sie heilen. Leider konnte sie ihren Mann nicht mit einer rohen Leber heilen, er starb immer noch.

Ein Mann in Verzweiflung greift nach einem Strohhalm.

Das einzige verfaulte Fleisch, oder vielmehr die Larven der darauf gezüchteten Fliegen, wurde im Krieg mit eitrigen Wunden behandelt. Sie wurden auf eitrige Wunden gelegt und sie verbrauchten alles eiternde und tote Gewebe, sie berührten das lebende Fleisch nicht. So wurde die Wunde sauber und geheilt.

http://www.bolshoyvopros.ru/questions/1464115-pravda--chto-gnilye-mjaso-i-ryba-lechat-mastity-i-dazhe-rak-molochnoj-zhelezy.html

Welche Produkte eignen sich für Krebspatienten mit Krebs?

Die Menschheit des 21. Jahrhunderts ist schnell von der Krankheit betroffen, von der Wissenschaftler auf dem gesamten Planeten seit vielen Jahrzehnten nach einem Heilmittel suchen. Das ist Krebs. Alles ist in Gefahr. Ein gnadenloser Feind macht keinen Unterschied zwischen Kindern und alten Menschen, arm und reich, klug und dumm. Er fegt alle weg, die ihm in den Weg kommen. Die Ursachen von Zellmutationen, die zur Entstehung von Krebs führen, sind noch nicht vollständig geklärt. Seit dem 19. Jahrhundert befasst sich die Wissenschaft der Onkologie mit den Symptomen, der Entwicklung und den Methoden zur Behandlung verschiedener Tumoren. Aber die uns umgebende Ökologie, der ständige Stress und die ungesunde Ernährung schaffen weiterhin ein günstiges Umfeld für die Entwicklung dieser Krankheit. Was tun, wenn die Krankheit immer noch aufgeholt hat? Eine der Grundregeln - die Einhaltung einer speziellen Diät. Überlegen Sie zunächst, welche Produkte für Krebspatienten geeignet sind und welche die Krankheit verschlimmern.

Es gibt bestimmte Gruppen, in denen Sie unsere Lebensmittel in Bezug auf die Auswirkungen auf die Entwicklung von erkrankten Zellen verteilen können. Es muss daran erinnert werden, dass wenn einige Produkte gut für Krebs sind, andere es provozieren.

  1. Beitrag zum Wachstum von Krebszellen. Wenn auch nur der geringste Verdacht auf die Entstehung eines Tumors im Körper besteht, versuchen Sie, gereinigten Zucker aus der Nahrung zu streichen. Wählen Sie Backwaren mit Kleie. Kein Limonade. Sogar einige Milchprodukte können den Körper schädigen.
  2. Verursacht das Auftreten von Tumoren. Wenn einer Ihrer Blutsverwandten Krebs hat, sind Margarine und Fast Food schädlich für Sie.
  3. Zerstörung der menschlichen Immunität. Der Konsum von Alkohol, Kaffee, starkem Tee usw. verhindert, dass der Körper selbst die häufigsten Erkältungen bekämpft.
  4. Ablenkung des Körpers vom Kampf gegen mutierte Zellen - Rindfleisch, Putenfleisch, Schmalz, Butter. Um sie zu verdauen, muss der Körper zu viel Energie verbrauchen.
  5. Vorteilhaft für Krebserkrankungen ist, dass sie möglichst viel Vitamin C enthalten, das die vom Tumor betroffenen Zellen zerstört. Purpurrote Trauben mit Schale und Samen, roten Beeren, Brokkoli, Blumenkohl, Karotten, Ananas, Mandeln und anderen Nüssen.

Diese Tabelle hilft Ihnen, alternative gesunde Lebensmittel für die Onkologie zu finden.

Betrachten Sie detaillierter die nützlichsten Produkte für die Onkologie.

Bei der Auswahl der Gerichte für Ihren Tisch sollten Sie die individuellen Merkmale berücksichtigen: die Lage des Tumors, das Stadium der Erkrankung und die empfohlene Behandlung. Natürlich brauchen wir den Rat eines Arztes.

Nützliche Produkte für Patienten mit Magenkrebs. Das Essen sollte flüssig oder gallertartig sein. Flüssiges Püree ist erlaubt. Vorzugsweise gedämpft.

  • pürierte Suppen auf schwacher Fleisch- oder Fischbrühe;
  • Gemüsepüree;
  • gehacktes gekochtes Fleisch;
  • stark gekochte geriebene Brei;
  • Dampfomeletts oder weichgekochte Eier;
  • Fruchtpüree
  • frische Butter, Gemüse und cremig;
  • Getränke: schwacher Tee, Gelee, Mousse, kohlensäurefreies Mineralwasser.

Die nützlichsten Produkte gegen Brustkrebs

Schließen Sie Soja und Phytoöstrogene aus, vergessen Sie das Rauchen und den Alkohol, minimieren Sie den Verbrauch von Zucker und rotem Fleisch.

  • Geben Sie pflanzlichen Lebensmitteln den Vorzug. Ihre tägliche Diät sollte voll von Obst, Gemüse und Getreide sein;
  • Sie brauchen eine Ernährung, die Vitamin D enthält. Dies sind Fischöl, Dorschleber, Eier und Käse.
  • Calcium muss jeden Tag eingenommen werden.

Nützliche Produkte für Patienten mit Rektumkrebs

Zweifellos ist Alkohol von der Ernährung ausgeschlossen. Milch, Fette und Gewürze sind verboten. Das Essen sollte warm und Zimmertemperatur sein.

  • Beeren und Früchte müssen in Gelee, Kartoffelpüree oder frischen Säften verarbeitet werden.
  • Kaufen Sie einen Dampfgarer und einen Mixer zum Kochen von Fisch und Fleisch.
  • Versuchen Sie, frischen Saft von roten und schwarzen Johannisbeeren zu trinken.

Welche Produkte sind nützlich für Lungenkrebs

  • Birnen und Feigen kombinieren große Mengen an Glukose mit einem geringen Säuregehalt.

Natürlich sollte für jeden Einzelfall ein individuelles Ernährungsprogramm zusammen mit dem behandelnden Arzt erstellt werden. Aber die traditionelle Medizin hat es geschafft, die Frage zu beantworten: Welche Produkte sind bei Krebs nützlich?

  1. Verschiedene Getreidearten in Kombination mit Obst und Milch sind hochwertige Lebensmittel. In diesem Gericht werden genügend Vitamine und Energie benötigt, um die Kräfte, die der Körper zur Bekämpfung von Krebs aufbringt, wiederherzustellen.
  2. Nüsse und Samen enthalten Kalzium, Eisen, Zink, Selen.
  3. Gemüse- und Fruchtsäfte. Vor Gebrauch nicht filtern. Das Fruchtfleisch nimmt Schadstoffe gut auf und fördert deren Entfernung aus dem Körper.
  4. Alle Kohlsorten bilden im Magen eine spezielle Substanz, die das Wachstum von Tumoren hemmt.
  5. Kürbis in jeder Form: gekocht, gedünstet, mit Honig gekocht, Brei. Besonders nützlich bei Anämie und nach Operationen.
  6. Rote Beete gilt als eines der nützlichsten Gemüse gegen die Onkologie, da so zahlreiche Komplikationen vermieden werden können.
  7. Der Saft gekeimter Weizenkörner und ein Sud aus Weizenkleie. Diese Getränke optimieren Stoffwechselprozesse und stärken die Immunität.
  8. Hafer-Abkochung mit Honig ist besonders nützlich für geschwächte Krebspatienten.
  9. Separat können wir eine solche Richtung als Imkerei unterscheiden. Mit Honig, Propolis, Pollen, Pollen und Gelée Royale können Sie die Immunität stärken, den Blutzustand verbessern, den Appetit verbessern und Müdigkeit lindern. Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs mit verschiedenen Abkochungen, Tinkturen, Lösungen, Kompressen und Salben aus allem, was Bienen herstellen.

Welche Produkte sind nützlich für Krebspatienten mit reduziertem Gewicht

Sehr oft weigern sich Patienten mit onkologischen Erkrankungen, etwas zu essen. Dies ist auf den mangelnden Appetit aufgrund der Behandlung sowie auf den Zusammenbruch und den allgemeinen psychischen Zustand zurückzuführen. Natürlich ist die Unterstützung von nahen Menschen in dieser Zeit besonders wichtig. Es muss daran erinnert werden, dass Gewichtsverlust für den Verlauf der Krankheit schlecht ist.

Leider sind in unserer Zeit die frühen Stadien des Krebses fast asymptomatisch. Der Körper bildet wie bei jeder anderen Infektion Wirkstoffe, die die menschliche Gesundheit wiederherstellen sollen. Bei neoplastischen Erkrankungen wird dieser Prozess zeitlich erheblich verlängert. Das Ergebnis ist ein Mangel an Appetit und infolgedessen Gewichtsverlust.

Studien haben gezeigt, dass zum Zeitpunkt der Diagnose 40% der Patienten einen Gewichtsverlust von bis zu 10% berichteten und weitere 25% der Patienten gaben an, 20% verloren zu haben. Natürlich gefällt diese Tatsache zunächst. Vor allem, wenn der Patient lange übergewichtig war und davon träumt, abzunehmen. Bei der Diagnose wird jedoch deutlich, dass es zu Veränderungen im Körper aufgrund von Stoffwechselstörungen von Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett kommt. Dies schwächt unter anderem das Immunsystem und stellt das positive Ergebnis der Behandlung in Frage, da das Risiko für verschiedene Infektionskrankheiten steigt.

Es gibt einen weiteren Grund, die Menge der aufgenommenen Lebensmittel zu reduzieren. In der postoperativen Phase nach einer Bestrahlung oder einer chemotherapeutischen Behandlung ist der Vorgang des Essens aufgrund von chirurgischen Narben oder Schleimhautentzündungen sehr schmerzhaft.

In diesem Fall können Sie nicht über die Krankheit weitergehen. Schmerzen können durch den Einsatz von Schmerzmitteln gelindert werden. Um den schmerzhaften Prozess des Schluckens zu lindern, ist es notwendig, ein Püree oder einen stark gekochten Brei zuzubereiten. Die Portionen werden reduziert, aber die Anzahl der Mahlzeiten steigt deutlich an. Es ist wichtig zu verstehen, dass jeder Esslöffel dazu beiträgt, die Immunität aufrechtzuerhalten und einen weiteren zaghaften Schritt in Richtung Genesung zu unternehmen.

Während einer Chemo- oder Strahlentherapie werden häufig die Geschmacksnerven geschädigt, was zu Veränderungen der Geschmacksempfindungen führt. In diesem Fall ist es wichtig, wie ästhetisch das servierte Gericht aussieht, was genau darauf steht, wie es riecht. Jedes kleine Ding kann Appetit machen. Sie müssen nach verfügbaren Möglichkeiten suchen, um Lebensmittel zu diversifizieren. Haben Sie keine Angst, Ihr bekanntes Lieblingsessen einzunehmen. Ändern Sie einfach die Art und Weise, wie sie gekocht werden.

Also, welche Produkte sind nützlich in der Onkologie und wie schön sie anzuwenden sind.

Frisches oder leicht verarbeitetes Gemüse und Obst kann mit Segelschiffen zu einem echten Hafen werden. Verwenden Sie einen Zahnstocher als Mast, und ein dünnes Gurkenoval ist ein ausgezeichnetes Segel. Aber auch nur sauber auf einem Teller verteilte Scheiben, ergänzt durch Salatblätter und Radieschen- oder Traubenringe, zeigen dem Patienten, wie sorgfältig und aufmerksam er sich um ihn kümmert.

Nützliche Produkte für Onkologiepatienten sollten kalorienreich, aber nicht fett sein. Zeigen Sie eine kleine kulinarische Fantasie. Verwenden Sie eine Vielzahl von Nahrungsergänzungsmitteln, die nicht nur den Geschmack von Lebensmitteln verbessern, sondern auch erhebliche Vorteile bringen.

  • Zitronensaft - Vitamin C - gibt Würze, erhöht den Appetit, verbessert den Geschmack des Gerichts.
  • Pfefferminze erhöht den Speichelfluss und die Gallensekretion.
  • Dill entfernt überschüssige Flüssigkeit und reduziert Blähungen.
  • Basilikum enthält eine große Menge an Nährstoffen. Es verbessert den Appetit und stärkt die Immunität.
  • Koriander lindert Magenschmerzen.
  • Ingwer verbessert den Appetit und die Verdauung.

Um einen Gewichtsverlust zu vermeiden, versuchen Sie, die aus der Nahrung aufgenommene Proteinmenge zu maximieren. Dadurch wird die Muskelmasse des Patienten nicht verringert. In diesem Fall sollte der Gehalt an Zucker und Fett in der Ernährung so gering wie möglich sein. Sie sollten immer einen Vorrat an Fast Food zur Hand haben. Dies wird dazu beitragen, den plötzlich auftretenden Hunger zu stillen. Es wird allgemein empfohlen, mindestens 8-mal täglich in kleinen Portionen zu essen.

Die Basis der Gerichte sollten weiche Lebensmittel wie Karotten, Zucchini, rote Beete sein. Wie bereits erwähnt, ist das Kochen für ein Paar besser.

Reife Früchte wie Erdbeeren, Trauben, Johannisbeeren, Birnen, Aprikosen usw. müssen in die tägliche Ernährung aufgenommen werden. Gemüse ist im Menü jeder Mahlzeit enthalten.

Bereiten Sie häufiger Mahlzeiten aus Getreide zu: Getreide und Suppen. Zwieback und Kleiebrot sollten jederzeit auf dem Tisch liegen.

Vergessen Sie nicht, Ihrer Ernährung genügend Fett hinzuzufügen. Es kann Butter, Sauerrahm, Käse oder Nüsse sein. Gerichte aus fettem Fisch gelten als die vorteilhaftesten bei Krebs.

Es ist wichtig, das Wasserregime zu respektieren. Sie müssen ziemlich viel trinken, und es ist besser, wenn es Kräutertee, Mineralwasser ohne Gas, Gelee und Aufgüsse ist.

Natürlich kann keine Diät einen diagnostizierten Krebs heilen. Aber von der Tatsache, dass eine kranke Person zu essen, hängt weitgehend das endgültige Ergebnis der Behandlung ab. In der Tat kommt es darauf an, zu wissen, welche Produkte für Krebs gut sind, wenn der Körper die Kraft hat, die Krankheit zu bekämpfen, die sich auf ihm angesammelt hat. Komponenten wie Immunität, Energie, körperlicher Tonus spielen eine wichtige Rolle bei der Durchführung therapeutischer Maßnahmen. Vergessen Sie nicht, wie wichtig die psychologische Unterstützung durch die Umwelt ist. Erlaube nicht, dass Krankheit siegt. Aber vergessen Sie nicht, dass es jetzt besser ist, über richtige, gesunde Ernährung nachzudenken. Sie sollten Ihren Körper nicht bewusst schädigen, indem Sie schädliche Lebensmittel essen, die die Entwicklung pathogener Formationen provozieren. Dann wird es niemals nützlich sein zu wissen, welche Lebensmittel für Krebs gut sind. Pass auf dich auf und sei gesund.

http://chastnosti.com/kakie-produkty-polezny-onkologicheskim-bolnym-pri-rakovyh-zabolevaniyah.html

Ernährung gegen Krebs

Die Weiterbildung:

  1. Gastroenterologie mit Endoskopie.
  2. Ericksons Selbsthypnose.

Die richtige Ernährung bei Krebs ist ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung von bösartigen Tumoren. Die Hauptaufgaben der Diät-Therapie bestehen darin, den Körper vor krebserzeugenden Vergiftungen zu schützen, die Aktivität der Antitumor-Schutzfaktoren (des Antiblastom-Resistenzsystems) zu erhöhen und den plastischen und energetischen Bedarf des Krebspatienten zu decken. Darüber hinaus spielt die "Anti-Krebs" -Ernährung eine entscheidende Rolle bei der Verhinderung eines erneuten Auftretens der Pathologie und der Beschleunigung der Rehabilitation nach einer toxischen Behandlung (Chemotherapie oder ionisierende Strahlung).

Krebs Übersicht

Hunderttausende von Krebszellen werden täglich im menschlichen Körper gebildet. Das Immunsystem zerstört sie jedoch schnell und sendet spezielle Zellen als "Verteidiger" in den Neoplasma-Fokus. Dieser Vorgang wird als Apoptose oder geplanter Zelltod bezeichnet. Durch die Verringerung der Aktivität dieser Zellen ist das Immunsystem jedoch nicht immer in der Lage, bösartige Antigene zu erkennen. Infolgedessen bleibt ein Teil der mutierten Zellen am Leben und beginnt sich unkontrolliert zu vermehren. Nach zwei oder drei Teilungen werden erbliche Defektsymptome in ihnen behoben. Nach dem vierten Reproduktionszyklus werden atypische Zellen in maligne Neoplasmen umgewandelt (Onkogenese).

Faktoren, die eine Abnahme des natürlichen Antitumorschutzes hervorrufen:

  • chemische Karzinogene (Tabakverbrennungsprodukte, Lebensmittelkonservierungsmittel, Industrieabfälle, synthetische Pharmazeutika);
  • biologische Karzinogene (Epstein-Barr-Virus, Adenoviren, Papillomaviren, Herpesviren).
  • physikalische Karzinogene (radioaktiv, elektromagnetisch, ultraviolett, Röntgen);
  • endogene Karzinogene (Toxine und Schlacken infolge von Stoffwechselstörungen);
  • genetische Veranlagung (Chromosomendefekte).

Denken Sie daran, die Hauptaufgabe der Ernährung bei Krebs ist nicht die Verlangsamung des Tumorwachstums, sondern der Schutz des Körpers vor krebserzeugenden Vergiftungen.

Ernährung gegen Krebs

Angesichts der Tatsache, dass das Immunsystem eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Tumorprozessen spielt, ist es äußerst wichtig, die Aktivität des krebserregenden Systems zu steigern, um den Zustand des Krebspatienten zu verbessern.

Weitere Ziele der Diättherapie bei Krebs:

  • Verbesserung der Leberentgiftungsfunktion;
  • Beschleunigung der Regeneration von gesundem Gewebe;
  • Normalisierung des Stoffwechsels (einschließlich der Synthese von Enzymen, Hormonen, schützenden Antikörpern);
  • Organsättigung mit Energie und plastischen Ressourcen;
  • Beschleunigung der Entfernung von Giftstoffen und Schlacken;
  • Aufrechterhaltung der Homöostase (koordinierte physiologische Prozesse).

Produkte mit Anti-Krebs-Eigenschaften:

  1. Algen (Spirulina, Chlorella, Wakame, Kombu, Dulce). Sie enthalten starke Inhibitoren des Wachstums von Krebszellen - Fucoxanthin, Fucoidan, Phycocyanin.
  2. Blattgemüse (Luzerne, Zwiebel, Knoblauch, Spinat, Sellerie, Petersilie, Salat, Kreuzkümmel, Pastinaken, Karotten, Weizenkeime, Senf). Die Pigmentzusammensetzung grüner Pflanzen wird durch Chlorophyll repräsentiert, das eine natürliche Quelle für organisches Eisen ist. Diese Substanz verhindert eine Schädigung des genetischen Materials der Zelle, neutralisiert die Wirkung von Lebensmittelkarzinogenen, stimuliert die Produktion von Enzymen und schützenden Antikörpern, verbessert die rheologischen Parameter des Blutes, beschleunigt die Phagozytose (den Prozess der Absorption von Fremdstoffen), wirkt entzündungshemmend auf den Verdauungstrakt. Darüber hinaus enthalten Blattgemüse eine große Menge an essentiellen Nährstoffen (Vitamine, Mineralien und Aminosäuren).
  3. Obst und Gemüse in den Farben Orange, Rot und Gelb (Zitronen, Tomaten, Kürbisse, Karotten, Grapefruits, Aprikosen, Pfirsiche, Pflaumen, Äpfel, Mandarinen, Rote Beete). Die Produkte enthalten starke Antioxidantien (Lycopin, Beta-Carotin, Ellagsäure, Lutein, Quercetin), die die körpereigene Antitumorabwehr stärken, oxidativen Stress neutralisieren und die Körperzellen vor ultravioletter Strahlung schützen.
  4. Kreuzblütler (Weißkohl, Blumenkohl und Rosenkohl, Brokkoli, Rettich, Kohlrabi, Rüben). Sie enthalten starke Antitumor-Elemente (Indol, Glucosinolat), die die Keimrate neuer Gefäße in den "Krebsherden" senken, die Selbstzerstörung bösartiger Zellen auslösen, die Entgiftungsfunktion der Leber erhöhen.
  5. Bienenprodukte (Honig, Propolis, Pollen, Pollen, königliche Milch). Dieses Lebensmittel hat auf den Körper eine antitumorale, antioxidative, immunmodulatorische, entzündungshemmende, antitoxische, analgetische und regenerierende Wirkung.
  6. Waldbeeren (Kirschen, Preiselbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Maulbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Kirschen). In der Schale von Arzneimitteln befinden sich viele Antioxidantien und angiogene Inhibitorsubstanzen, die die Entwicklung von Metastasen verhindern, freie Radikale absorbieren, Entzündungen im Gewebe reduzieren und die Wirkung exogener Toxine neutralisieren. Wildbeeren sind außerdem reich an Ellagsäure, die der Bindung krebserregender Toxine an die Zell-DNA entgegenwirkt, die Einkapselung von Tumorgewebe stimuliert und die Apoptose (den Tod) bösartiger Tumoren auslöst.
  7. Bohnen (Linsen, Erbsen, Sojabohnen, Kichererbsen, Spargel). Sie enthalten eine Vielzahl von Proteaseinhibitoren (Trypsin und Chymotrypsin), die die Teilung atypischer Zellen (aufgrund der Produktion hochaktiver Krebsenzyme) verlangsamen und die Ausscheidung toxischer Substanzen beschleunigen (nach Anwendung von Zytostatika und Strahlentherapie). Darüber hinaus versorgen die Bohnen den Körper mit hochwertigem Eiweiß - "Baustoff" für Muskelgewebe.
  8. Fruchtsamen und Nüsse (Walnüsse, Leinsamen, Mandeln, Sesam, Sonnenblumen, Kürbis). Die Zusammensetzung dieser Produkte beinhaltet Lignane, die eine östrogenartige Wirkung auf den Körper haben (regulieren die Produktion von Sexualhormonen). Mit dem Fehlen dieser Substanzen steigt die Anfälligkeit der Zellen für genetische Mutationen und es akkumulieren sich gefährliche Enzyme, die die Onkogenese in der Brustdrüse aktivieren. Nüsse und Samen enthalten zudem eine große Menge an Eiweißstrukturen, Vitaminen, Mineralstoffen und Fettsäuren.
  9. Japanische und chinesische Pilze (Cordyceps, Shiitake, Maitake, Reishi, die Polysaccharid Beta Glucan enthalten). Sie haben eine starke immunstimulierende und antitumorale Wirkung auf einen abgemagerten Organismus. Gleichzeitig „frieren“ die Pilze die Herde bösartiger Neubildungen ein, verlangsamen die Ausbreitung von Metastasen und neutralisieren die Zerfallsprodukte des Tumors.
  10. Grüner Tee. Schließt heilendes Catechin (Epigallocatechingallat) ein, das Angiogynese in den Herden des Tumorprozesses unterdrückt und die Entwicklung von Metastasen hemmt.

Um den bösartigen Prozess zu unterdrücken, ist es außerdem ratsam, aromatische Kräuter (Kurkuma, Rosmarin, Minze, Kümmel, Basilikum, Thymian, Majoran, Nelken, Anis, Zimt) in das Tagesmenü aufzunehmen.

Durch Krebs verbotene Krebsprodukte:

  • reiche Fleisch-, Geflügel- oder Fischbrühe;
  • Margarine;
  • weißer Zucker;
  • Vollmilch;
  • Konserven, Gurken, Marinaden:
  • Innereien, Halbfabrikate, Würste;
  • geräucherte, marinierte, würzige, fettige Gerichte;
  • feine Backwaren, Konditorwaren;
  • süßes Soda;
  • Tiefkühlkost;
  • abgepackte Säfte;
  • Schmelzkäse;
  • Speichern Sie Mayonnaise;
  • freiliegende Fette;
  • Kartoffeln (nach Dezember);
  • hochwertiges Mehl;
  • Essig;
  • Bäckerhefe;
  • Soda;
  • abgepackter Alkohol.

Grundnahrungsregeln für Krebs

Bei der Erstellung eines „Anti-Krebs“ -Programms ist es wichtig, die Lokalisation des Tumorprozesses, das Stadium seiner Entwicklung, die Art des Verlaufs, den Zustand des Patienten, die Liste der damit verbundenen Krankheiten und die Nuancen der verschriebenen Therapie zu berücksichtigen. Beispielsweise verschlechtert sich nach Operationen im Magen-Darm-Trakt, insbesondere wenn ein Teil des Darms und / oder Magens entfernt wird, die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung, was bedeutet, dass die Diät leicht verdaulich und sehr nahrhaft sein muss.

Bei Leberkrebs tritt in 80% der Fälle ein Ödem des Parenchyms auf, das auf die angrenzenden Teile des Magens drückt und es schwierig macht, Nahrung in den Darm zu befördern. In diesem Fall sollte die Diät-Therapie darauf abzielen, die sekretorische Funktion des Magen-Darm-Trakts zu verbessern (Verringerung von Flatulenz, Schweregefühl, Schmerzsyndrom) und die Entgiftungsfunktionen des betroffenen Organs zu verbessern. Vor der Erstellung des "Anti-Krebs" -Menüs (für alle Arten von Erkrankungen) ist es jedoch wichtig, die Anzahl der vom Patienten verbrauchten Kilokalorien zu berechnen. In der Regel überschreitet der Energiewert ihrer Nahrung 600 - 800 Kilokalorien nicht (aufgrund von Appetitverlust und schneller Sättigung). Aufgrund des geringen Kaloriengehalts der Speisekarte wird in 90% der Fälle der normale Stoffwechsel gestört, eine Person verliert schnell an Gewicht.

Um ein stabiles Gewicht für den Patienten aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, mindestens 30 Kilokalorien pro Kilogramm Körpergewicht zu sich zu nehmen. Wenn Sie besser werden müssen, wird der Energiewert der Diät auf 40 Kilokalorien erhöht. Darüber hinaus berücksichtigt die Auswahl der Lebensmittelprodukte das optimale Verhältnis der Lebensmittelkomponenten: Kohlenhydrate - 55%, Fett - 30%, Proteine ​​- 15%.

Allgemeine Leistungsanforderungen:

  1. Essen gründlich kauen. Dies wird dazu beitragen, die Aufnahme von Nährstoffen im Verdauungstrakt zu verbessern.
  2. Fractional Feed. Die optimale Häufigkeit der Mahlzeiten - 6 - 7 mal am Tag.
  3. Essen in kleinen Portionen zu sich nehmen. Um eine Dehnung des Abdomens und eine Beeinträchtigung des Stuhlgangs zu vermeiden, verbrauchen sie nicht mehr als 200 Gramm Nahrung gleichzeitig.
  4. Nur frisch zubereitete Gerichte zu essen. Die maximale Haltbarkeit von Lebensmitteln im Kühlschrank beträgt 12 Stunden.
  5. Bei einer Resektion des Verdauungstrakts sollten Sie die Nahrung nur in einer weichen, ausgefransten Form zu sich nehmen.
  6. Befolgen Sie das Trinkregime. Um die Entfernung giftiger Substanzen zu beschleunigen, sollten Sie täglich mindestens 2 Liter kohlensäurefreies Wasser trinken (bei Nierenkrebs wird die tägliche Flüssigkeitsmenge mit dem Onkologen abgestimmt). Bei Erbrechen oder Durchfall erhöht sich die tägliche Wassermenge auf 3 Liter.
  7. Verwenden Sie sparsame Methoden zur Wärmebehandlung von Lebensmitteln (Kochen, Backen, Dämpfen). Dies wird dazu beitragen, die Leber zu „entlasten“, da beim Braten eine große Menge an Karzinogenen freigesetzt wird.
  8. Schliessen Sie zu warme und kalte Speisen von der Diät aus.

Denken Sie daran, dass nach einer Magen- oder Darmoperation Obst nur in Form von Kompott und Kussel und Gemüse in Form von Kartoffelpüree verzehrt wird.

Hilfreiche Ratschläge

  1. Bei Übelkeit (besonders morgens, ohne vom Bett aufzustehen) ein paar Scheiben Toast, Brot oder galetny Kekse essen.
  2. Um störende Gerüche (Lebensmittel, Haushalt, Kosmetik) zu beseitigen, lüften Sie häufig den Raum.
  3. Um den antioxidativen Schutz des Körpers zu erhöhen, werden dem Essen Knoblauch, Zwiebeln und frische Kräuter zugesetzt (während der Appetit verbessert wird).
  4. Im Falle einer Entzündung der Schleimhaut der Verdauungsschleimhaut ist es wichtig, zu süße, bittere und saure Lebensmittel zu vermeiden. Um die Reizwirkung auf den Verdauungstrakt zu verringern, werden Obst-, Gemüse- und Beerensäfte zur Hälfte mit klarem Wasser verdünnt oder Gelee zubereitet. Begrenzen Sie gleichzeitig die Einnahme von Produkten, die eine vermehrte Trennung der Magensekretion verursachen.
  5. Bei Schwierigkeiten beim Schlucken oder Kauen werden weiche Lebensmittel bevorzugt: Suppen, gekochte Brei, gemahlenes Gemüse, gehacktes Obst und Beeren. Verwenden Sie gegebenenfalls Babynahrung.
  6. Bei Durchfall die Einnahme von frischem Obst, Gemüse, Salaten begrenzen, was eine abführende Wirkung hat. Gleichzeitig werden Fixierprodukte in das Tagesmenü aufgenommen: Pikante Cracker, Brot, Kartoffeln, Quark, Leinsamen, Reis. Um das Aufblähen zu reduzieren, verwenden Sie Abkochungen von Dill, Fenchel und Kamille.
  7. Um die Entleerungsfunktion des Darms zu stimulieren, ist die Ernährung des Patienten mit Ballaststoffen (Obst, Gemüse, Kräutern, Beeren, Getreide, Samen, Nüssen) angereichert. Um Verstopfung zu vermeiden, trinken Sie vor dem Frühstück 700 bis 900 Milliliter sauberes Filterwasser (innerhalb von 1,5 Stunden).
  8. Wenn der Speichelfluss (infolge einer Strahlentherapie) beeinträchtigt ist, werden gemahlene und flüssige Lebensmittel (Kräuter- und fermentierte Milchgetränke, weich gehacktes Gemüse und Schleimhäute) bevorzugt. Zusätzlich werden Kaugummi, saure Früchte oder Bonbons verwendet, um die Sekretion der Speicheldrüsen zu verbessern.

Häufig gestellte Fragen

Beschleunigen Süßigkeiten das Krebswachstum?

Derzeit gibt es viele "Anti-Krebs" -Diäten, die Saccharose vom täglichen Speiseplan ausschließen (basierend auf der Hypothese, dass der Tumor Süßigkeiten "isst"). Es ist wahr, dass atypische Zellen während des Teilungsprozesses Glukose verbrauchen. Dieser Vorgang ist jedoch auch für andere Körperstrukturen (Gehirn, Leber) charakteristisch. Mit einer vollständigen Ablehnung von zuckerhaltigen Lebensmitteln „stillen“ Krebszellen ihren Energiehunger (aufgrund des Verbrauchs von Kohlenhydraten in den Muskeln).

Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass der süße Zahn das Wachstum und die Entwicklung des Tumorprozesses beschleunigt.

Kann ich Wein gegen Krebs trinken?

Ja Der regelmäßige Verzehr kleiner Weinportionen beeinflusst das Wachstum und die Lokalisation des Tumors nicht. Ausnahme ist der Tag der Chemotherapie und der darauffolgende Tag, da sich die vom toxischen Eingriff betroffenen Organe noch nicht erholt haben. Auch keine zusätzliche Belastung der Leber empfohlen.

Hilft Kalziumnahrung bei Knochenmetastasen?

Nein. Tumoren des metastasierten Knochengewebes entstehen durch die Entwicklung eines bösartigen Prozesses im Primärorgan (hauptsächlich der Prostata oder der Brustdrüse). Daher sollte die Ernährungstherapie bei Krebs in erster Linie darauf abzielen, die bösartige Läsion zu entfernen und die krebserzeugende Toxizität des Körpers zu verringern. Darüber hinaus kann in fortgeschrittenen Stadien der Pathologie eine vollständige Gefäßverkalkung vorliegen (ein starker Anstieg der Konzentration des Makroelements im Blut). In solchen Fällen ist die Nährstoffaufnahme kontraindiziert.

Kann ich Milch und Sahne gegen Krebs konsumieren?

Nein, denn die regelmäßige Einnahme von Vollmilchprodukten erhöht das Krebsrisiko um 30% (aufgrund eines Anstiegs des insulinähnlichen Wachstumsfaktors). Dies belegen die Ergebnisse zweier Studien, die von einer Gruppe von Wissenschaftlern der Harvard University und der medizinischen Firma Kaiser Permanente durchgeführt wurden.

Hilft Rübensaft wirklich bei Krebs? Wie trinke ich es?

Roter Rübensaft hemmt das Tumorwachstum, lindert Schmerzen, normalisiert Hämoglobin und ESR und beschleunigt die Oxidation von Krebszellen (5- bis 10-fach). Das Heilgetränk ist in der Onkologie jeglicher Art wirksam (insbesondere bei Blasen-, Magen-, Rektum- und Lungenkrebs).

Die Grundregeln für die Einnahme der "Droge":

  1. Nach dem Garen wird frisch gepresster Saft 2 Stunden lang in den Kühlschrank gestellt (um schädliche Substanzen zu verflüchtigen).
  2. "Safttherapie" beginnt mit kleinen Portionen (5 Milliliter nach jeder Mahlzeit) und bringt die Dosis allmählich auf das tägliche Volumen (500 - 600 Milliliter). Wenn Sie eine Tagesdosis für 1 - 2 Dosen einnehmen, treten Übelkeit, Schluckauf, unregelmäßiger Herzschlag, Blutdrucksprünge und epigastrische Schmerzen auf.
  3. Rübensaft 5 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten 100 Milliliter einnehmen.
  4. Vor dem Verzehr wird der Saft leicht erhitzt (auf eine Temperatur von 36 Grad).

Die Dauer der Rübentherapie beträgt 1 Jahr.

Ernährung für die Pankreas-Onkologie

Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs sollte das tägliche Menü aus gekochten, gebackenen und Dampfprodukten bestehen. Um die Belastung des Körpers zu verringern, werden Lebensmittel vor dem Verzehr (Brei, Gemüse und Meeresfrüchte) durch ein Sieb gemahlen. Wurde die vom Tumor betroffene Bauchspeicheldrüse behandlungsbedingt entfernt, ist eine Insulintherapie zwingend erforderlich. Das individuelle Menü wird in diesem Fall zusammen mit dem Endokrinologen unter Berücksichtigung der verbrauchten Broteinheiten zusammengestellt. Im Folgenden finden Sie das Menü für die Pankreas-Onkologie im Stadium der präoperativen Chemotherapie oder in Fällen, in denen eine Operation nicht möglich ist.

Ungefähre Diät für eine Woche

Montag

Frühstück: 150 Milliliter Kletten- und Hagebuttenaufguss.

Mittagessen: 100 Gramm gebackener Kürbis, 50 Gramm Haferkekse.

Mittagessen: 100 Gramm Möhren-Kürbis-Püree, 100 Gramm geriebener Buchweizenbrei.

Snack: 150 Gramm Eiweißomelett (gedämpft).

Abendessen: 50 Gramm Quarkpudding, 200 Milliliter grüner Tee.

Dienstag

Frühstück: 150 Milliliter Hagebuttenaufguss.

Mittagessen: 150 Gramm geriebener Reisbrei, 100 Milliliter Apfelkompott.

Mittagessen: 100 Gramm Kartoffelpüree; 70 Gramm gekochte Zucchini, 50 Gramm Bratäpfel.

Snack: 100 Gramm Fischsteak (Dampf), 100 Milliliter Birnenkompott.

Abendessen: 100 Gramm gebackene Birnen, 100 Milliliter Klettenbrühe.

Mittwoch

Frühstück: 150 Milliliter Hagebuttenaufguss und Klette.

Mittagessen: 100 Gramm flüssiger Haferflocken, 20 Gramm Toast.

Mittagessen: 100 g Gemüseauflauf oder Eintopf, 70 g gekochter Truthahn, 50 g gebackener Kürbis.

Mittagessen: 70 Gramm saurer Hüttenkäse (gemahlen), 50 Gramm Bratäpfel.

Abendessen: 150 Milliliter Kamillen-Hagebutten-Bouillon.

Donnerstag

Frühstück: 150 Milliliter Hagebuttenaufguss.

Mittagessen: 100 Gramm grüner Buchweizen, 100 Milliliter Kletten-Tee.

Mittagessen: 100 Gramm Karotten-Reis-Püree, 100 Gramm Fischkoteletts (Dampf).

Mittagessen: 150 Gramm Fruchtgelee.

Abendessen: 150 Milliliter saurer Kefir.

Freitag

Frühstück: 100 Milliliter Klettenbrühe.

Mittagessen: 100 Gramm Haferflockenschleim, 20 Gramm Vollkorntoast.

Mittagessen: 100 Gramm Karotten-Rüben-Püree, 70 Gramm gekochtes Kalbfleisch.

Mittagessen: 150 Gramm Proteinomelett.

Abendessen: 150 Milliliter Hagebutteninfusion.

Samstag

Frühstück: 150 Milliliter Hagebuttenaufguss.

Mittagessen: 100 Gramm Reisbrei Schleim, 20 Gramm gedämpfte Rosinen.

Mittagessen: 100 Gramm Rüben-Zucchini-Püree, 100 Gramm Fischfleischbällchen (Dampf).

Mittagessen: 150 Gramm Obstauflauf (Kürbis, Apfel, Birne).

Abendessen: 150 Milliliter Klettenbrühe.

Sonntag

Frühstück: 150 Milliliter Hagebuttenaufguss.

Mittagessen: 100 Gramm Kürbis-Reisbrei, 30 Gramm Haferkekse.

Mittagessen: 100 Gramm Karotten-Kohlrabi-Püree-Suppe, 70 Gramm Hühnerfleisch.

Sicher,: 150 Gramm Kohl sortiert (gebacken).

Abendessen: 150 Milliliter saurer Kefir.

Diese Diät entlastet das Organ und verbessert den Zustand des Patienten.

Ernährung bei Prostatatumoren

Um den Zustand von Prostatakrebs (insbesondere nach einer Operation) zu lindern, ist es wichtig, das nachstehende Menü zu befolgen.

Montag

Frühstück: 250 Milliliter Grapefruit-Orangensaft (frisch gepresst).

Mittagessen: 200 Gramm Obst und Hirsebrei, 50 Gramm Haferkekse.

Mittagessen: 150 g Linsensuppenpüree, 100 g Karotten-Knoblauch-Salat, 70 g Fischfleischbällchen, 20 ml Leinöl.

Mittagessen: 100 Gramm gebackene Bohnen in einer Tomate.

Abendessen: 100 Gramm Beeren, 50 Gramm Käse.

Dienstag

Frühstück: 150 Milliliter Karottensaft (frisch gepresst).

Mittagessen: 100 g Quark, 20 g Naturhonig, 15 g Sesam.

Mittagessen: 150 g Gersten- oder Buchweizenbrei, 70 g gekochtes Hähnchen, 100 g Kohlsalat.

Mittagessen: 150 Gramm gebackene Auberginen mit Tomaten.

Abendessen: 100 Gramm Joghurt (hausgemacht), 50 Gramm getrocknete Früchte (Datteln, getrocknete Aprikosen, Rosinen).

Mittwoch

Frühstück: 100 Gramm Obst oder Beeren der Saison.

Mittagessen: 70 Gramm Haferkekse, 20 Milliliter Honig, 20 Gramm nussig sortiert (Walnuss, Holz, Mandeln).

Mittagessen: 150 g Tomatensuppe, 100 g geschnittenes Gemüse, 70 g Kartoffeln "in Uniform", 15 ml Olivenöl.

Sicher, 100 Gramm Vinaigrette.

Abendessen: 100 Gramm Karottensaft.

Donnerstag

Frühstück: 150 Milliliter Apfel-Kürbissaft.

Mittagessen: 100 Gramm Avocadosalat, 50 Gramm frische Karotten.

Mittagessen: 150 Gramm Reispüreesuppe, 70 Gramm Fleisch, Fleischbällchen, 100 Gramm Tomaten.

Snack: 150 Gramm Salat aus Pflaumen und Rüben, 15 Milligramm Leinöl.

Abendessen: 100 Gramm verschiedene Nüsse, 100 Milliliter Preiselbeersaft.

Freitag

Frühstück: 100 Gramm Beerensaft (frisch gepresst), 50 Gramm getrocknete Aprikosen.

Mittagessen: 150 Gramm Hüttenkäse, 50 Gramm Obst der Saison.

Mittagessen: 150 Gramm Karotten- und Kohlpüree, 100 Gramm Gemüse, 70 Gramm Fischkoteletts, 15 Milliliter Leinöl.

Mittagessen: 200 Milliliter grüner Tee, 70 Gramm Haferkekse.

Abendessen: 100 Gramm Kefir.

Samstag

Frühstück: 150 Milliliter Rüben-Orangensaft, 100 Gramm Nüsse.

Mittagessen: 150 Gramm Quarkauflauf. 150 Milliliter grüner Tee.

Mittagessen: 150 g Erbsensuppe, 70 g Avocado-Zitronen-Salat, 10 ml Leinöl.

Mittagessen: 100 Gramm Joghurt, 20 Gramm Blütenhonig.

Abendessen: 200 Milliliter Kräuterbrühe.

Sonntag

Frühstück: 150 Milliliter Apfel-Grapefruitsaft.

Mittagessen: 100 Gramm Obst oder Beeren der Saison, 20 Gramm Mandeln.

Mittagessen: 150 Gramm gefüllte Paprika, 100 Gramm Blattsalat, 15 Milliliter Leinöl.

Mittagessen: 200 Milliliter Klettenbrühe, 50 Gramm Kekse.

Abendessen: 150 Gramm Quarkauflauf.

Um den natürlichen Antitumorschutz zu verbessern, wird die Speisekarte eines Krebspatienten (kontinuierlich) mit Rübensaft angereichert.

Ernährung bei Leberkrebs

Die Diät-Therapie bei Leberkrebs zielt darauf ab, die funktionelle Aktivität des Organs wiederherzustellen und die toxische Belastung zu verringern.

Ungefähre Diät für 7 Tage

Montag

Frühstück: 150 Milliliter Apfel-Karottensaft.

Mittagessen: 100 g Joghurt, 50 g Nuss sortiert.

Mittagessen: 150 g Magersuppe, 100 g Gemüseeintopf, 50 g Hähnchenfilet.

Snack: 100 g saisonales Obst oder Gemüse.

Abendessen: 200 Milliliter Kräutertee (Zitronenmelisse, Linden, Kamille), 100 Gramm Apfel-Charlotte.

Dienstag

Frühstück: 150 Milliliter Orangensaft.

Mittagessen: 100 g Knödel mit Hüttenkäse (Dampf), 50 g Beeren der Saison.

Mittagessen: 150 g Kohlroulade mit Buchweizen, 50 g Blattgemüse, 100 g Fisch (gekocht oder gebacken).

Mittagessen: 150 Milliliter Kletten-Tee, 50 g getrocknetes Roggenbrot, 50 g Adyghe-Käse.

Abendessen: 150 Milliliter Joghurt.

Mittwoch

Frühstück: 100 Milliliter Kürbisrübensaft.

Mittagessen: 100 g Haferflocken, 50 g Banane.

Mittagessen: 150 Gramm Erbsenpüreesuppe, 100 Gramm Kohlsalat, 20 Milliliter Leinöl.

Snack: 150 Milliliter Fruchtsmoothie, 50 Gramm Nüsse.

Abendessen: 100 g Apfel-Kürbis-Auflauf, 200 ml Kräuterbrühe (Klette, Zitronenmelisse, Linde), 20 ml Honig.

Donnerstag

Frühstück: 100 Milliliter Hagebuttenaufguss, Klette und Linde.

Mittagessen: 150 g geröstetes Gemüse (Zucchini, Karotten, Rüben).

Mittagessen: 150 g Vollkornnudeln (dunkel), 70 g Blattgemüse, 30 ml natürliche Soße (10 ml Kamelinenbutter, 5 ml Limettensaft, 15 ml hausgemachter Joghurt).

Snack: 50 g getrockneter Roggentoast, 50 g eingelegter Käse.

Abendessen: 100 g gebackene Früchte (Äpfel, Birnen), 50 g Rosinen.

Freitag

Frühstück: 150 Milliliter Brühe Hüften.

Mittagessen: 150 g Quark und Beerensmoothie.

Mittagessen: 150 g hausgemachte Kohlrouladen, 100 g Tomaten, 50 g Gemüse.

Mittagessen: 150 g Früchte der Saison (Trauben, Erdbeeren, Äpfel, Avocados).

Abendessen: 200 Milliliter grüner Tee, 30 Gramm Weizen- und Roggenbrot, 30 Milliliter natürlicher Honig.

Samstag

Frühstück: 150 Milliliter Kürbis-Apfelsaft mit Fruchtfleisch.

Mittagessen: 150 g Knödel mit Kohl und Buchweizen.

Mittagessen: 100 g Vinaigrette, 70 g Hühnerfleischbällchen (Dampf), 20 g Leinöl.

Snack: 100 g Apfelkürbiskuchen, 20 ml Honig, 150 ml Kamillentee.

Abendessen: 150 Milliliter Joghurt (hausgemacht), 50 Gramm Nüsse.

Sonntag

Frühstück: 150 Milliliter Karotten-Grapefruitsaft.

Mittagessen: 100 g Kakao mit Gewürzen.

Mittagessen: 150 g Kohl, 100 g grüner Blattsalat, 50 g Kalbsfleischbällchen, 20 ml Zedernöl.

Snack: 100 g Käsekuchen (Dampf), 150 ml Lindentee.

Abendessen: 150 Milliliter Kefir.

Schlussfolgerungen

Die Ernährung bei Krebs ist die wichtigste therapeutische und prophylaktische Maßnahme, um die natürlichen Faktoren des Antitumorschutzes zu erhöhen und die Wachstumsrate des bösartigen Prozesses zu verringern.

Chefassistenten im Kampf gegen bösartige Neubildungen - Blattgemüse (Petersilie, Koriander, Zwiebel, Knoblauch, Sellerie), exotische Pilze (Cordyceps, Shiitake, Maitake), Waldbeeren (Cranberries, Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren), Algen (Chlorella, Spirulina) ), farbiges Obst und Gemüse (Rote Beete, Kohl, Karotten, Äpfel, Kürbis), Samen (Walnuss, Mandel), Samen (Flachs, Sesam, Sonnenblume), Gewürze (Kurkuma, Rosmarin, Minze), grüner Tee. Die Zusammensetzung dieser Produkte umfasst starke Antioxidantien, Antikrebsnährstoffe, Phytoöstrogene, Krebszellhemmer, natürliche Immunmodulatoren, organische Vitamine, Aminosäuren, Mikro- und Makronährstoffe.

Aufgrund der reichhaltigen Inhaltsstoffzusammensetzung aktiviert das Krebsnahrungsmittel nicht nur die natürlichen Mechanismen des onkogenen Schutzes, sondern verhindert auch eine Schädigung des genetischen Materials der Zelle, stimuliert die Synthese von Hormonen und Enzymen, normalisiert die rheologischen Parameter des Blutes und verringert Entzündungsprozesse im Gewebe.

http://foodandhealth.ru/pitanie-pri-boleznyah/pitanie-pri-rake/

Alles über Ernährung für Krebspatienten: Fleisch, Kaffee, Honig und mehr

Diät für jeden Krebs - ist 10-15% des Erfolgs der Genesung. Die Ernährung spielt eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung eines normalen Gleichgewichts von Mikronährstoffen und Vitaminen im Körper.

Krebs-Neoplasien stoßen im Körper eine große Menge an Toxinen aus, und die richtige Ernährung zielt darauf ab, dieses Niveau auf ein gesundes Gleichgewicht zu bringen. Außerdem müssen Sie wissen, was während einer Krebserkrankung gegessen werden kann und was nicht, um den Zustand nicht zu verschlimmern und die allgemeine Vergiftung nicht zu erhöhen, die Durchblutung zu verschlechtern und das Wachstum des Tumors nicht zu beschleunigen.

Außerdem müssen Sie das Immunsystem stärken und die Zellregeneration beschleunigen. Dies ist besonders wichtig nach einer schweren Chemotherapie, die den gesamten Körper stark beeinträchtigt und ihn vergiftet. Eine gesunde Immunität bekämpft die bösartigen Zellen und greift den Tumor an.

Das Ziel der richtigen Ernährung

  • Verringerung der allgemeinen Intoxikation im Körper und der Tumorlokalisation.
  • Leberfunktion verbessern.
  • Verbessern Sie den Stoffwechsel und die Regeneration von Zellen und Geweben.
  • Erhöhen Sie das Hämoglobin und verbessern Sie den Sauerstoffaustausch zwischen roten Blutkörperchen und gesunden Zellen.
  • Den Stoffwechsel normalisieren.
  • Verbessern Sie das Gleichgewicht der biochemischen Zusammensetzung im Blut.
  • Die Entfernung von Giftstoffen und Schlacken.
  • Gleichgewicht der Homöostase.

Anti-Krebs-Produkte

Eine ausgewogene Ernährung und Ernährung gegen Krebs unterscheidet sich sehr von der üblichen Ernährung. Und normalerweise liegt der Schwerpunkt auf pflanzlichen Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien sind.

  1. Grüner Tee. Es enthält Epigallocatechingallat oder -catechin, wodurch die Geschwindigkeit des Tumorwachstums verringert wird. Trinken Sie jeden Tag nach dem Abendessen 200 Milliliter grünen Tee.
  2. Chinesische, japanische Pilze. Reishi, Cordyceps, Shiitake, Maitake haben ein gutes Mittel zur Verbesserung der Immunität in einem geschwächten Körper. Plus reduziert Schwellungen und Schwellungen des Neoplasmas. Es reduziert stark die Vergiftung in der Nähe des Krebses und reduziert seine Aggressivität.
  3. Algen. Dulce, Chlorella, Wakame, Spirulina und Kombu sind wirksame Hemmstoffe, die das Tumorwachstum hemmen und die Teilungsprozesse von Krebszellen verringern. Besonders nützlich für Patienten mit schlecht differenzierten Tumoren.
  4. Nüsse und Samen. Kürbis, Sesam, Sonnenblume, Leinsamen, Mandel, Walnüsse. Sie enthalten Lignane, die die Produktion von Sexualhormonen erhöhen. Ein gutes Werkzeug zur Vorbeugung von Brustkrebs. Ohne diese Substanzen sind die Körperzellen anfälliger für Mutationen, und es treten mehr Toxine und zusätzliche Enzyme im Blut auf. Samen enthalten auch Fette, Proteine, Kohlenhydrate und nützliche Spurenelemente für Zellen und Gewebe.
  1. Grüns mit Blättern. Senf, Luzerne, Sprossen, Weizen, Zwiebeln, Karotten, Pastinaken, Knoblauch, Spinat, Kreuzkümmel, Pastinaken, Petersilie, Salat. Enthält eine große Menge essentieller Nährstoffe, Mineralien, Vitamine und natürlicher Aminosäuren. Die Blätter enthalten auch Chlorophyll, aus dem wir hauptsächlich natürliches Eisen gewinnen. Erhöht die Menge an Antikörpern im Körper, verbessert die Phagozytose und verringert die Menge an Karzinogenen im Blut und im Gewebe. Entfernt Entzündungen bei Krebs des Verdauungstraktes. Salat selbst wird am besten mit Leinöl gewürzt, was auch zur Krebstherapie beiträgt.
  2. Aromatische Kräuter. Minze, Basilikum, Thymian, Majoran, Nelken, Anis, Zimt, Rosmarin, Kreuzkümmel, Kurkuma. Verschlechtert die Wachstumsrate von Tumorbildungen und verbessert den Stoffwechsel.
  3. Bohnen. Spargel, Soja, Kichererbsen, Linsen, Erbsen, grüne Bohnen. Enthält Chymotrypsin und Trypsin, wodurch die Wachstumsrate aggressiver Zellen verringert wird. Verbessert die Zellregeneration. Gut zu gekochtem Fisch.
  4. Obst, Gemüse. Zuckerrüben, Zitrone, Mandarine, Kürbis, Apfel, Pflaume, Pfirsich, Grapefruit, Aprikose. Sie enthalten Beta-Carotin, Lycopin, Ellagsäure, Quarz und Lyubein - diese Antioxidantien schützen den Körper während der Chemotherapie und Strahlentherapie.
  1. Beeren. Kirsche, Kirsche, Johannisbeere, Cranberry, Lauge, Brombeere, Erdbeere, Heidelbeere, Himbeere - ein Tumor produziert eine große Menge an exogenen Toxinen, die die Beeren mit Hilfe antigener Hemmstoffe neutralisieren. Sie verbessern den DNA-Schutz von Zellen vor ultravioletter und chemischer Einwirkung, verringern das Risiko einer Mutation und zerstören Krebszellen.
  2. Kreuzblütler. Rübe, Weißkohl, Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Rettich enthalten Indol und Glucosinolat, die die Leberfunktion verbessern, die Vergiftung verringern und die Keimung von Krebszellen in Blutgefäßen verschlechtern.
  3. Honig, Gelée Royale, Propolis, Pollen. Verbessert die Regeneration, verbessert die Immunität, reduziert die Rate des Wachstums von Krebserkrankungen und hat wenig schmerzlindernde Wirkung für die Patienten. Honig wird häufig bei Krebs oder Magenkarzinomen eingesetzt.

Verbotene Krebsprodukte

  1. Soda, Soda und Wasser.
  2. Alkohol in Päckchen.
  3. Brühen aus Fisch, Fleisch oder Geflügel.
  4. Margarine
  5. Hefe
  6. Zucker und süß
  7. Essig essen
  8. Vollmilch. Die restlichen Milchprodukte können sein.
  9. Erstklassiges Mehl
  10. Konserven, Gurken, eingelegte Gurken, Tomaten, eingelegtes Gemüse usw.
  11. Abgestandene Kartoffel
  12. Stark fetthaltige Gerichte.
  13. Würste, gesalzen, geräuchert ohne Unterschied.
  14. Alles gebratene Fett.
  15. Mehl, Gebäck, Brötchen, Kuchen, Süßwaren, die viele zusätzliche Substanzen hinzufügen.
  16. Mayonnaise und Ketchup lagern.
  17. Coca-Cola, Sprite und andere süße kohlensäurehaltige und alkoholfreie Getränke.
  18. Schmelzkäse und wärmebehandelter Käse.
  19. Gefrorenes Hackfleisch, Fisch, Fleisch und Halbfabrikate.
  20. Geräucherte, stark gesalzene, würzige und sehr fetthaltige Lebensmittel.
  21. Rindfleisch - Aufgrund der großen Menge an Zusatzstoffen haben die meisten Kühe ein krebsartiges Wachstum. Natürlich werden sie beim Verkauf geschnitten, aber es ist besser, es nicht zu riskieren.

Regeln

Zunächst müssen Sie Ihre Ernährung mit Ihrem Arzt besprechen, da nur dieser die genauen Daten zu Ort, Stadium und Aggressivität der Krebsaufklärung kennt. Nach jeder Behandlung, Chemotherapie sowie nach einer Operation ist es besser, die Ernährung umzustrukturieren, da man sich zuerst auf leicht verdauliche Substanzen und Produkte stützen muss sowie auf die Nahrung, die eine große Menge an Substanzen, Proteinen und Kohlenhydraten zur Erholung und Regeneration liefert.

Bei 1 Kilogramm Gewicht benötigt eine Person bis zu 30-40 Kilokalorien. Sie können die Tabelle unten sehen.

http://oncoved.ru/pitanie/vse-pro-pitanie-dlya-bolnyh-rakom-myaso-kofe-med-i-mnogoe-drugoe

Fleischkrebsbehandlung

Obwohl Strahlentherapie und Chemotherapie in der amtlichen Medizin als die wirksamste Behandlung von bösartigen Tumoren gelten, da sie Krebszellen aktiv abtöten oder ihr Wachstum hemmen, schädigt ihre Anwendung in der Regel gesunde Zellen. Infolgedessen sterben viele Patienten nicht so sehr an der Krankheit selbst, sondern an den Folgen nachfolgender Komplikationen. Der Vorteil von Heilkräutern besteht darin, dass sie selten unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen und gleichzeitig die Fähigkeit besitzen, die Widerstandskraft des Körpers gegen die Krankheit zu erhöhen.

- Wie stehen Sie zur Behandlung von Krebs mit der Methode von R. Breuss, die auf einem langen Fasten mit Säften beruht?

- Negativ, wie bei jeder Art von Fasten bei onkologischen Erkrankungen. Der Körper ist bereits erschöpft, und der Tumor reagiert, entgegen der Ansicht, dass beim Fasten "alles Unnötige aufgenommen wird", nicht auf Nahrungsabstinenz. Es ist notwendig, eine vernünftige Ernährung einzuhalten, die den Körper mit Nährstoffen versorgt und die Beschleunigung des Tumorwachstums nicht provoziert. Die folgenden Empfehlungen sind am wichtigsten.

Bei der Ernährung des Patienten ist es notwendig, die Aufnahme von tierischen Fetten, insbesondere von Milchprodukten, zu begrenzen. Kochen Sie keinen Brei in Milch. Eine kleine Menge fermentierter Milchprodukte, mit Ausnahme von gesalzenem und fettem Käse.

Begrenzen Sie Süßigkeiten und Salz (2-3 Teelöffel Honig pro Tag sind erlaubt).

Von der Diät ausschließen Weizenmehl der höchsten Qualität und alle daraus hergestellten Produkte (Brot, Nudeln, Kuchen, Muffins). Diese Produkte müssen durch Vollkornmehlprodukte sowie Vollkornbrot oder gekeimtes Brot ersetzt werden.

Hühnereier sind erlaubt, jedoch nicht mehr als 3 Stück pro Woche. Wenn möglich, ist es besser, Wachteleier in die Nahrung aufzunehmen.

Alle Gemüsesorten außer Hülsenfrüchten (Bohnen, Erbsen) sind erlaubt. Besonders nützlich sind Blumenkohl, Rotkohl und Rosenkohl, Rüben, Rettich (nicht scharf), süßer roter Pfeffer, Knoblauch. Der Kartoffelverbrauch sollte begrenzt werden.

Alle Früchte und Säfte sind erlaubt, ausgenommen sehr süße (Datteln, Feigen, süße Trauben). Besonders nützlich sind Granatäpfel, Aprikosen, Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren, Shadberry und Zitrusfrüchte. Erdbeeren, Erdbeeren, Stachelbeeren enthalten Ellagsäure, die eine Antitumorwirkung hat.

Schwarzer Tee und Kaffee sind ausgeschlossen. Sie können durch grünen oder gelben Tee ersetzt werden, der mit 1 TL Lakritzsirup und einer Prise Ingwer zu 1 Tasse Tinktur getrunken werden sollte. Sie können Kaffeegetränke auf der Basis von Chicorée und Müsli trinken.

Der Fleischkonsum sollte begrenzt werden. Fettarmes Geflügelfleisch ist akzeptabel (150–200 g 2 mal pro Woche). Wann immer möglich, wird Fleisch durch Sojaprodukte (Sojamilch, Tofu, Sojafleisch und Butter) ersetzt. Es wird angenommen, dass diese Produkte eine spezifische Schutzwirkung gegen Krebs haben.

Meeresfrüchte (Grünkohl, Fisch) können genauso wie Fleisch verzehrt werden - höchstens zweimal pro Woche. Besonders empfehlenswerte Muscheln, Garnelen, Austern.

Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Pistazien) sind erlaubt, Erdnüsse und Produkte, die sie enthalten, sind jedoch ausgeschlossen. Sesamsamen wirken spezifisch gegen Krebs. Sie werden in einer trockenen Pfanne leicht gebraten und in gemahlener Form für 0,5–1 Teelöffel pro Tag in die Nahrung gegeben.

Gut wirkt und stärkt die sogenannte Zedermilch oder Creme, die wie folgt zubereitet wird: Geröstete Zedernusskerne werden in einem Mörser mit etwas heißem kochendem Wasser gemahlen und in Gaze gepresst. Essen Sie bis zu einer viertel Tasse zweimal am Tag.

Aus pflanzlichen Ölen ist es nach Möglichkeit erforderlich, dem Speiseöl Kürbiskerne, Leinsamen, Mais zuzusetzen. Sie müssen frisch sein. Zur Verbesserung der Darmflora und der Regeneration können 0,5 Liter Pflanzenöl mit 20 bis 25 Tropfen ätherischem Öl (Salbei-, Basilikum-, Anis-, Dill- oder Rosenöl) versetzt werden. Dieses aromatisierte Öl ist gut für die Zubereitung von Salaten geeignet.

Um die Ernährung mit Vitamin E anzureichern, wird empfohlen, Sanddornöl (die Zubereitungsmethode ist bekannt), Karottenöl, Kalinovoöl (aus dem Beerenkuchen, ähnlich wie Sanddornöl) und Öl aus frischen Ringelblumen zuzubereiten. Zusätzlich zu Vitamin E sollte die tägliche Ernährung mit Vitamin A (in empfohlenen Dosierungen) und C (0,25 g 3-mal täglich) ergänzt werden. Die Vitamine A und E können in Form eines Komplexes "Aevit" verwendet werden. Gleichzeitig können Multivitamin-Komplexe mit den Vitaminen B6, B2, B1, die das Wachstum von Krebszellen stimulieren, nicht eingenommen werden.

Formen Sie niemals schimmelige Lebensmittel, auch wenn sich die Form nur auf der Oberfläche befindet.

Es werden Lebensmittelzusätze in natürlichen Enterosorbentien gezeigt, die Gifte und Toxine aus dem Körper aufnehmen und entfernen. Hierzu zählen speziell aufbereitete Roggen- und Weizenkleie, die im Handel erhältlich sind. Zum gleichen Zweck nehmen sie in den Kuchen von Rüben, Karotten, Kürbis.

Empfohlene Reduzierung der Gesamtkalorienaufnahme.

Es ist nützlich, verschiedene Pilze zu essen, die, obwohl sie als schwere Nahrung angesehen werden, eine ausgeprägte Antitumorwirkung haben. Dies ist besonders ausgeprägt bei Pilzen wie Weißpilz, Steinpilz, Steinpilz mit Orangenkappe, Regenmantel, Honigpilz, Austernpilz und Shiitake (japanischer Pilz). Wenn bei ihrer Anwendung Verdauungsschwierigkeiten festgestellt werden, ist die Einnahme von Enzympräparaten (festal, mezim und andere) akzeptabel.

Obligatorisches Element der Behandlung sind Brei auf dem Wasser. Zu ihrer Herstellung verwendeten Getreide Mais, Hafer, Reis, Buchweizen.

Selbstverständlich ist Alkohol von der Ernährung ausgeschlossen (mit Ausnahme derjenigen, die Bestandteil von medizinischen Tinkturen sind).

Bei einer solchen Diät ist es wichtig, den regelmäßigen Stuhlgang zu überwachen. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt. Die Befolgung dieser Empfehlungen kann das Risiko eines erneuten Auftretens des Tumors oder des Auftretens von Metastasen erheblich verringern.

- Welche Lebensmittel wirken am stärksten gegen Krebs?

- Zuallererst ist es grüner Tee. Laut dem chinesischen Onkologie-Forschungsinstitut, das mehr als 100 verschiedene Lebensmittelprodukte untersuchte, zeigte grüner Tee den stärksten Antikrebseffekt. Ein reichhaltiges Sortiment an biologisch aktiven Substanzen des Grünen Tees wirkt Zellmutationen unter dem Einfluss krebserregender Faktoren aktiv entgegen. Im Durchschnitt liegt der Gegenmaßnahmefaktor bei 65% und bei einigen Teesorten bei 80%. Zur Krebsprävention genügen 5–6 g Teeblätter aus grünem Tee pro Tag (Tee wird 2-3 mal mit kochendem Wasser ausgeschüttet und immer frisch getrunken).

- Was ist zur Behandlung von Adenomen besser geeignet: Haselblätter oder deren Rinde?

- Für die Behandlung empfehle ich die Verwendung der besten Rinde (unbedingt die Quelle sammeln, die während des Saftflusses geerntet wurde). 2-3 Art.-Nr. Kochen Sie die Rindenlöffel 30 Minuten lang in 0,5 l Wasser (in einem Wasserbad), bestehen Sie darauf, 3 Stunden lang zu kochen, und trinken Sie die vorbereitete Portion der Brühe fraktioniert während des Tages. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 1 Monat, die Pause beträgt 5-7 Tage. Es ist ratsam, den Empfang der Abkochung der Haselrinde mit der Tinktur der Frühlingsrinde der Espe abzuwechseln. 50 g Rinde bestehen für 2 Wochen aus 0,5 Litern Wodka und nehmen 4-mal täglich 30-40 Tropfen ein.

- Meine Tochter hat einen Hirntumor, es sammelt sich Flüssigkeit an. Ist es möglich, mit herkömmlichen Behandlungsmethoden auf eine Operation zu verzichten?

- Das Gehirn ist durch eine spezielle Blut-Hirn-Schranke geschützt, die die meisten Arzneimittel in ihrem Gewebe nicht zulassen. Daher bleibt eine radikale Behandlung von Tumoren im Gehirn ein chirurgischer Eingriff. Im Stadium der Krankenpflege ist es möglich und notwendig, Adaptogene, Immunmodulatoren und andere Therapeutika anzuschließen, die den Gesamtwiderstand des Organismus beeinflussen.

- Ich habe die fibrocystische Bildung der Brust erkannt. Ein Freund sagt: "Geburt eines Kindes - alles wird sich lösen." Ist es möglich

- Völlig. Während der Schwangerschaft kommt es zu einer Umlagerung des Hormonstatus einer Frau, und da solche Formationen hormonabhängig sind, verschwinden sie in einigen Fällen entweder vollständig oder nehmen erheblich an Größe ab. So gebären Gesundheit! Versuchen Sie einfach, mindestens sechs Monate lang zu stillen.

- Ich habe Polypen im Rektum gefunden, außerdem habe ich auch einen Riss im Rektum. Besteht die Gefahr, dass daraus Krebs wird? Operationen haben Angst. Vielleicht machen Klistier mit Schöllkraut?

"Es besteht die Gefahr, dass solche Formationen zu Krebs reinkarniert werden. Daher würde ich Ihnen nicht empfehlen, dieses Risiko einzugehen." Es ist besser, Polypen rechtzeitig zu entfernen und den Riss zu heilen. Danach kann über die Prävention von Rückfällen nachgedacht werden.

- Ich leide schon lange an Hämorrhoiden. Ich fürchte, er würde sich in Krebs verwandeln. Was zu tun ist?

- Hämorrhoiden bei Krebs gehen nicht, aber für jede Entladung von Blut aus dem Rektum sollte sorgfältig von einem Proktologen untersucht werden. Sie sollten keine Angst haben und sich nicht schämen - jetzt gibt es viele wirksame Möglichkeiten zur radikalen Heilung von Hämorrhoiden.

- Ist es möglich, selbstgemachte Tinktur aus Thujasprossen zur Behandlung von Prostataadenomen zu verwenden?

- Ja, das kannst du. Zur Herstellung der Tinktur werden frische Thujanadeln an einem dunklen Ort 2 Wochen lang im Verhältnis 1: 5 auf Wodka gezogen. Es wird für eine lange Zeit eingenommen, 20-25 Tropfen 3-4 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

- Erzählen Sie uns bitte von den Wen. Wie können Sie sie loswerden, ohne sich einer Operation zu unterziehen?

- Menschen nennen einen gutartigen Tumor ein Lipom. Die Voraussetzungen für ihr Auftreten sind in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle in der Phase der Embryonalentwicklung geschaffen. Bei der Verlegung des Fettgewebes des Embryos bilden sich Zellinseln, in denen Stoffwechselprozesse fehlen oder sich drastisch verlangsamen. Aus solchen Zellen wachsen Lipome - meist einzelne, selten mehrere.

Oft ist diese Krankheit erblich bedingt. Wen kann auch als Folge von Blutergüssen oder dauerhaften mechanischen Reizungen einiger Körperteile auftreten. Lipome entstehen hauptsächlich im Unterhautgewebe von Kopf, Hals, Rücken und Achselhöhlen. Normalerweise sind die Frauen schmerzlos. Mit zunehmendem Wachstum werden jedoch manchmal die Nervenenden zusammengedrückt, und es treten Schmerzen auf.

Lipome wachsen jahrzehntelang sehr langsam. Obwohl diese Tumoren nur ein kosmetischer Defekt sind, empfehlen Ärzte in der Regel, sie zu entfernen. Tatsache ist, dass Lipome manchmal schnell wachsen und enorme Größen erreichen, Druck auf das umgebende Gewebe ausüben und eitern können. Einige versuchen, Wen durch Hunger loszuwerden, aber es ist völlig nutzlos und gefährlich, da sich ihr Wachstum dramatisch beschleunigen kann.

Mit kleinen einzelnen wen können Sie versuchen, sie nach dem folgenden beliebten Rezept loszuwerden. Nehmen Sie die reifen Früchte von Laconosa (Fitolacca), einer Zierpflanze, die Hobbygärtner auf ihren Parzellen anpflanzen, zerkleinern und auf die betroffene Hautpartie auftragen. Eingriffe werden über einen längeren Zeitraum durchgeführt - bis zu einem Monat oder länger. In einigen Fällen öffnen sich Lipome, die Wunde wird gereinigt und heilt ohne Folgen. Vor einer solchen Behandlung ist es jedoch besser, einen Arzt aufzusuchen.

- Unter meinen Verwandten gibt es Patienten mit Magen- und Brustkrebs. Jemand riet ihnen, mit Creazot und Creolin behandelt zu werden. Was sind diese Substanzen, woher können sie bezogen werden und wie können sie zur Behandlung verwendet werden?

- Kreazot ist ein Produkt der trockenen Sublimation von Buchenholz. Es ist eine giftige brennende Flüssigkeit mit einem bestimmten Geruch. Es wird zum Imprägnieren von Holz verwendet, um das Verrotten des Holzes zu verhindern. Es gibt ein homöopathisches Rezept für die Behandlung von Brustkrebs (auch im Stadium des Tumorkollapses). Zur Herstellung des Arzneimittels wird 1 ml reine Creme in 100 ml 70% igem Alkohol gelöst, dann wird 1 ml dieser Lösung genommen und erneut in 100 ml Alkohol gelöst. Dann wieder 1 ml der resultierenden Verdünnung nehmen und mit 100 ml Alkohol mischen. Das resultierende homöopathische Mittel wird in 20-25 Tropfen mit einem halben Glas Wasser dreimal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen.

Kreolin ist eine ölige, braune, giftige Flüssigkeit, die in der Veterinärmedizin äußerlich angewendet wird. Das Rezept zur Behandlung von Magenkrebs (auch bei Lebermetastasen) mit diesem Medikament ist allgemein bekannt. Nehmen Sie am ersten Tag morgens und abends 1 Tropfen reines Kreolin, eingerührt in einem Viertel Glas Milch. Am zweiten Tag wird die Dosis auf 2 Tropfen erhöht. In den folgenden Tagen 1 Tropfen zugeben und 2 mal täglich 7 Tropfen erreichen (bei guter Verträglichkeit des Arzneimittels - bis zu 10 Tropfen). Dann wird die Dosis in absteigender Reihenfolge auf 1 Tropfen zweimal täglich reduziert. Danach wird eine Pause von 7–10 Tagen eingelegt und der Kurs wiederholt.

In einigen Fällen wird medizinischer Teer anstelle von Kreolin verwendet oder es wird (gleichermaßen) Kreolin beigemischt. Es sollte daran erinnert werden, dass diese Medikamente toxisch sind und nicht in reiner Form eingenommen werden dürfen. Während der Behandlung wird empfohlen, Heilkräuter-Hepatoprotektoren zu verwenden. Das Beste von allem - ein Durcheinander und eine Mariendistel (Öl, Extrakt oder fertige pharmazeutische Präparate).

- Meine Tante wurde Polypen in der Harnröhre gefunden. Sie wurden chirurgisch entfernt, aber nach einer Weile tauchten sie wieder auf. Wie kann ich ihr helfen?

- Bei Polypen besteht die Gefahr, dass sie mit der Zeit wieder in einen bösartigen Tumor hineingeboren werden. Sie müssen daher rechtzeitig entfernt werden. Leider neigen Polypen zum Rückfall. Wenn während der urologischen Untersuchung kein Verdacht auf eine Veränderung der Polypen besteht, können Sie mit diesem Rezept behandelt werden.

Im Frühsommer ist es notwendig, Blumen von einer jungen Eiche zu sammeln und diese zu trocknen. Zur Herstellung von Arzneimitteln 3 EL. löffel trockenes rohmaterial werden in 300 ml kochendes wasser gegossen und 8 stunden in einer thermoskanne aufgegossen, dann filtriert. Mit dem erhaltenen Aufguss werden lokale Bäder - morgens und abends - jeweils 15 Minuten lang gemacht oder mit diesen Aufgusstampons getränkt, die für die ganze Nacht belassen werden. Wenn nach einem Monat keine Besserung eintritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

- Ich habe von dem Wundermittel gegen Wermutkrebs gehört. Wo wird es hergestellt und wie effektiv ist es?

- Es geht um das Medikament "Arglabin" - das erste in Kasachstan zugelassene wirksame Krebsmedikament. Erfunden von seinem Professor, korrespondierendes Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Kasachstan Sergazy Adekenov. Die Wirksamkeit des neuen Arzneimittels wird durch Untersuchungen am American Cancer Center sowie am Karaganda Cancer Center bestätigt.

Das Medikament hemmt das Wachstum von Krebszellen und stärkt das Immunsystem, hilft bei der Behandlung von AIDS-Patienten. Leider kann Arglabin nur aus speziellen Wermutarten hergestellt werden, die in den Steppen Zentral-Kasachstans wachsen. Hoffentlich wird eine neue Medizin irgendwann Teil der medizinischen Praxis russischer Mediziner. Es ist schade, wenn diese erfolgreiche Entwicklung unserer Nachbarn in den Westen "geht" und dann, wie so oft, in Form teurer Medikamente zu uns nach Russland zurückkehrt, die für die meisten unserer Landsleute unzugänglich sind.

- Ist es möglich, Sanddornbeeren bei Krebs des Magen-Darm-Trakts zu essen?

- Ja, natürlich, wenn keine individuelle Unverträglichkeit besteht. Ein solches Rezept kann von großem Nutzen sein. Nehmen Sie 1 kg Sanddornbeeren und spülen Sie sie gründlich mit kochendem Wasser ab. Dann die Beeren leicht zerdrücken und 2 kg Honig hineingießen, mischen. Bestehen Sie mindestens einen Monat lang auf einem dunklen Ort. 3-4 mal täglich eine Stunde nach den Mahlzeiten ein Viertel Glas einnehmen. Manchmal werden Sanddornbeeren gleichermaßen mit Schneeballbeeren gemischt.

- Welches Volksheilmittel kann bei Lymphknotenschwellungen angewendet werden?

- Eines der Rezepte lautet: 3 kg Sibirische Tannensprosse nehmen, mit kaltem Wasser abspülen. Zerkleinern Sie 1 kg Himbeerwurzeln (Wald, von jungen Pflanzen), 0,5 kg blutrote Geranienwurzeln und 0,5 kg Sabelnikwurzeln. Geschredderte Pflanzen legen eine Schicht von ungefähr 2 Fingern dick auf den Boden von 3-Liter-Gläsern, bedecken sie mit einer Schicht Honig der gleichen Dicke, legen die Pflanzen erneut, Honig auf sie und so weiter bis zu den meisten "Bügeln" von Gläsern.

Dann gießen Sie heißes Wasser in den Hals. 6 Stunden in einem Wasserbad (in einem emaillierten Eimer) dünsten. Danach zwei Tage ziehen lassen. Die resultierende Flüssigkeit 1 EL zu nehmen. 4 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten für Erwachsene und 1 Teelöffel für Kinder löffeln.

- Ich werde schon lange wegen Krebs behandelt. Er unterzog sich einer Chemotherapie, trank Aconitum und Hemlock. Ich habe gehört, dass das Auftreten und der Verlauf von Tumoren durch geopathische Zonen in der Wohnung beeinflusst werden. Wie können ihre schädlichen Auswirkungen auf den Körper identifiziert und neutralisiert werden?

- Ja, nach einigen Daten tragen geopathogene Zonen, wenn sie sich an Orten mit ständigem Wohnsitz einer Person befinden, zur Entstehung verschiedener Krankheiten (einschließlich onkologischer) bei. Dies geschieht natürlich nicht sofort, sondern nach 10–12 Jahren kontinuierlicher Exposition gegenüber dem Körper. Leider wird der Einfluss von geopathischen Zonen weder beim Wohnungsbau noch bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen berücksichtigt.

Wie identifiziere ich gefährliche Bereiche? Gegenwärtig werden Geräte zur Bestimmung von geopathischen Zonen hergestellt (Ankündigungen dazu finden sich in Zeitschriften oder in Fachpublikationen). Möglicherweise müssen Sie die Möbel neu ordnen und das Interieur Ihrer Wohnung drastisch verändern. Aber was können Sie nicht für Ihre Gesundheit tun!

Übrigens kommt es auch vor, dass in einigen Wohnungen die Wände „verblassen“, dh die radioaktive Strahlung von ihnen übersteigt den natürlichen (normalen) Hintergrund um ein Vielfaches. Wenn ein solcher Verdacht besteht, rufen Sie bei der epidemiologischen Sanitärstation Testspezialisten an oder kaufen Sie ein tragbares Dosimeter und führen Sie eine solche Kontrolle selbst durch.

Elektromagnetische Felder beeinträchtigen auch die Gesundheit. In der 50-Meter-Zone in der Nähe von Hochspannungsleitungen können Sie kein Zuhause haben. Im Westen empfehlen Ärzte, nicht in Räumen zu schlafen, in denen Kühlschränke, Computer und Fernseher funktionieren.

- Ich leide an Blasenpolypose. Ich habe ein Rezept für die Behandlung von Kartoffeln mit Blumen erhalten, kann sie aber leider nicht finden. Was kann sie ersetzen?

- Der Wirkstoff Solanin ist in den Keimlingen von Kartoffelknollen enthalten. Um das Medikament zuzubereiten, müssen Sie 400 g getrocknete Sprossen (aus gesunden Knollen, besser als die blauäugige Sorte) nehmen, in einem Fleischwolf zermahlen, 1 Liter 70% igen Alkohol einfüllen, 10 Tage an einem warmen, dunklen Ort ruhen lassen, dann abseihen und roh drücken Die entstandene Tinktur wird im Kühlschrank aufbewahrt.

Akzeptiert nach diesem Schema: 4 mal täglich 1 Tropfen (mit einer halben Tasse kochendem Wasser). Jeden Tag 1 Tropfen hinzufügen, 25 erreichen und mit guter Ausdauer - bis zu 30 Tropfen. Dann wird die Dosis allmählich auf das Original reduziert. Bei der Behandlung sollte auf die Toxizität der Tinktur geachtet werden. Wenn Übelkeit, Schwindel und Schwäche auftreten, brechen Sie die Einnahme ab und nehmen Sie 6–8 Tabletten Aktivkohle ein. Setzen Sie die Behandlung an den folgenden Tagen mit reduzierten Dosierungen fort.

- Das Kind erkannte ein Retinoblastom. Ich habe Angst vor einer lähmenden Operation. Können Sie ihm mit den Methoden der traditionellen Medizin helfen?

- Das Retinoblastom ist eine seltene Erkrankung, wenn sich ein Tumor aus der Netzhaut entwickelt. Wenn das Retinoblastom des Auges zunimmt, kann es zu Rötungen und mangelnder Reaktion der Pupille auf Licht kommen. In Zukunft wächst der Tumor durch die Wand des Augapfels, geht in die Schädelhöhle. Metastasen gehen in die Hals- und Parotislymphknoten.

Leider ist es noch nicht möglich, den Tumor mit der Schulmedizin (sowie mit sparsamen Methoden der Schulmedizin) loszuwerden. Das betroffene Auge wird operativ entfernt. In Zukunft muss eine Prothese getragen werden, um eine Deformation des Gesichts zu verhindern.

Die überwiegende Mehrheit der Kinder mit der Diagnose "Retinoblastom" nach einer Operation erholt sich vollständig. Übrigens ist erwiesen, dass diese Art von Tumor eine Erbkrankheit ist, und wenn jemand in der Familie daran litt, sollten die Eltern besonders auf den Gesundheitszustand der Kinder achten und das Kind regelmäßig mit einem Augenarzt untersuchen.

- Ich werde in der onkologischen Apotheke behandelt. Die Ärzte sagen, dass mein Blut zu dick ist. Wie kann es verbessert werden?

- Eine erhöhte Blutviskosität ist für Krebspatienten gefährlich, da sich Tumorzellen in anderen Organen leicht aus dem Blut absetzen und Metastasen bilden. Um die Fließfähigkeit des Blutes zu verbessern, müssen in die Zusammensetzung der Heilkräuter Kräuter natürliche Antikoagulanzien einbezogen werden: Süßklee, Medunitsu, Rosskastanie. Es ist sehr wichtig, sich nicht auf das Trinken zu beschränken. Es wird empfohlen, sich einer Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln) zu unterziehen.

In der Praxis von Heilern ist diese Methode zur Behandlung von Magenkrebs weit verbreitet. Nehmen Sie 2 frische Blätter Geranie, mahlen Sie sie in einem Mörser, gießen Sie 50 g kochendes Wasser hinein, lassen Sie sie 6 Stunden einwirken und geben Sie dann 2 EL hinzu. Esslöffel Aloesaft, 400 g Brandy und 4 Tropfen 5% ige Jodtinktur. Trinken Sie morgens und abends 25-30 ml auf leeren Magen. Und in der Volksmedizin Bulgariens sind solche Mittel weit verbreitet: 1 EL. Einen Löffel Linsen mit der gleichen Menge getrockneter, gehackter Kartoffelblüten vermischen, die Mischung aus 0,5 Litern kochendem Wasser gießen, 3 Stunden lang erhitzen und dann abseihen. Trinken Sie dreimal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten 100 g. Der Behandlungsverlauf erfordert 4 Liter einer solchen Infusion.

Zur Vorbeugung von Prostatakrebs ist es für Männer hilfreich, Heilpflanzen wie Kreuzblütler zu essen. Dazu gehören Brokkoli-Spargelkohl, Rotkohl, Rübe, Rettich, Rübe, Blumenkohl, Knoblauch. In diesen Gemüsen finden sich aktive Krebsmedikamente. Verbindungen mit ähnlicher Wirkung finden sich auch in grünem Tee, roter Paprika, Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Zitrusfrüchten.

Die provozierenden Faktoren, die zur Entstehung von Brustkrebs führen können, sind Verletzungen. Frauen müssen sich vor ihnen hüten. Dabei geht es nicht nur um schwere Verletzungen bei einem Verkehrsunfall oder einem Sturz. Eine scheinbar harmlose Verletzung, die keine erkennbaren Spuren hinterlässt, kann auf den ersten Blick eine fatale Rolle spielen: Sie wurden versehentlich in einen Bus gestoßen, in ein Geschäft, oder Ihr Sexpartner hat Liebkosungen übertrieben. Befindet sich Ihre Brust im Bereich spürbarer mechanischer Einflüsse - Druck, Schlag, Quetschung -, kann dies in Zukunft äußerst unerwünschte Folgen haben.

Mehrkomponenten-Heilkräutersammlungen reichern sich selektiv in den veränderten (Tumor-) Zellen an und bilden für diese zerstörerische Verbindungen. Dadurch sterben Tumorzellen ab und gesunde bleiben erhalten. Grundsätzlich könnten Heilpflanzen den Tumor vollständig zerstören, aber sie haben einfach nicht genug Zeit dafür. Der Nachteil der Phytotherapie ist ihre eher langsame Wirkung auf den Tumor. Daher ist es ratsam, Heilpflanzen in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden zu verwenden, um die daraus resultierenden Nebenwirkungen zu neutralisieren.

http://funeralportal.ru/library/1439/30541.html
Up