logo

In letzter Zeit ist frischer Gemüsepaprika kein exotisches Produkt mehr und fester Bestandteil der täglichen Ernährung vieler Menschen. Was ist so nützlicher bulgarischer Pfeffer und welche Vitamine erhalten wir, wenn wir ihn das ganze Jahr über zu Ihrer Speisekarte hinzufügen? Zum Verkauf steht Gemüse in den Farben Rot, Gelb und Grün.

In gelber und roter Paprika viel Farbpigmente, Vitamine, Carotinoide. Daher sollten Menschen mit Erkrankungen des Herzens und des Knochengewebes diese auf jeden Fall in ihre Speisekarte aufnehmen. In der grünen Variante gibt es viele Phytosterine, die den Fettstoffwechsel regulieren, schlechtes Cholesterin aus den Blutgefäßen entfernen und das Auftreten von Arteriosklerose verhindern.

Welche Vitamine enthält grüner Pfeffer?

Bulgarischer Pfeffer gilt als der Champion für den Gehalt an Vitamin C. In 100 g dieses grünen Gemüses sind 130 mg enthalten. Ascorbinsäure ist der Hauptverteidiger des Körpers während einer kalten Epidemie und trägt zu einer besseren Absorption anderer Spurenelemente bei.

Der Gehalt an Vitamin A beträgt etwa 1 mg. Es ist sehr wichtig für die Sehschärfe, insbesondere ist dies am Abend relevant.

Vitamin E - 1,6 mg. Es ist das stärkste Antioxidans, gilt als eine Priorität für die Erhaltung der Schönheit und Gesundheit, zusätzlich schützt es die Venen vor Verstopfung.

Die Vitamine B3, B5 und B6 enthalten 0,3 bis 1 mg. Sie unterstützen den Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel und regulieren die Synthese der roten Blutkörperchen. Das Fehlen dieser Substanzen ist gefährlich - es kann die Entwicklung und das Wachstum eines Menschen stoppen. Kinder sind sehr hilfreich, um diese Vitamine mit der Nahrung oder in synthetischen Komplexen zu erhalten.

Die wichtigsten Spurenelemente

Der Kaliumgehalt beträgt 210 mg pro 100 g. Es verbessert den Herzrhythmus, hilft der Magenarbeit und füllt den Magensaft auf. Ein Mangel äußert sich in einer Verletzung der Verdauungsfunktion, Übelkeit und Erbrechen können auftreten.

Phosphor enthält etwa 26 mg, es ist ein unverzichtbarer Energiegetränk. Durch die Einnahme von Kalzium in die Synthese werden Knochen und Zähne gestärkt.

Magnesium in 100 g Pfeffer 12 mg trägt zur nahezu vollständigen Aufnahme von Kalzium bei und ist wichtig für den stabilen Betrieb des Nervensystems. Bei einem Mangel an Magnesium kann es zu Krämpfen (häufig nachts) und einer Verletzung der Muskeldurchblutung kommen. Es gibt ein Kribbeln in den Beinen oder Taubheitsgefühl.

Was ist die Verwendung von Paprika?

  • Durch die maximale Menge an Vitaminen und Nährstoffen in einem frischen Gemüse gehen während der Wärmebehandlung bis zu 75% der nützlichen Elemente verloren. Um die Vorteile des Trinkens zu nutzen, können Sie den Saft auspressen, nachdem Sie die Schale vom Fötus entfernt haben. Sie können einen Salat aus frischem Paprika oder eine leckere und schöne Vorspeise machen. Sie können einen hellen Blütenstand aus rotem und gelbem Pfeffer erzeugen, indem Sie die Stücke wunderschön auf einem Teller verteilen.
  • Essen frische Paprika, unterstützen wir den Appetit und hilft auch die Verdauung als der Magen Saft aktiv zu zuteilen beginnt und damit eine bessere Prozess Nahrung, beginnt der Körper von Giftstoffen zu reinigen, Karzinogene und andere Verschmutzungen.
  • Gemüse hat eine einzigartige heilende und antitoxische Wirkung auf den Körper. Es senkt den Blutdruck, zerstört Pilze und verhindert das Auftreten von Blutgerinnseln im Blutkreislauf.
  • Es ist nützlich für alle Frauen, die den Nägeln und Haaren folgen, da dies das Haarwachstum stimuliert.
  • Bei Verstopfung und Gastritis, Anämie und Diabetes zeigt es sich auch als guter Arzt.
  • Kalorienarme, übergewichtige Menschen können es sicher verwenden. Dieses saftige Gemüse ist wohltuend, beschleunigt den Stoffwechsel und wird daher von Ernährungswissenschaftlern sehr geschätzt.
  • Der Rekord-Vitamin-C-Gehalt dieses Produkts macht es zu einem sehr guten Antioxidans. Ärzte verwenden es aktiv bei Kahlheit bei Männern und Frauen werden gegen vorzeitiges Altern der Haut empfohlen.
  • Für zukünftige Mütter geeignet, um das Knochengewebe und die Blutgefäße in gutem Zustand zu halten.
  • Nährstoffe und Mineralien, an denen der bulgarische Pfeffer reich ist, verbessern die Blutzusammensetzung. Auf Empfehlung von Ärzten wird es bei Blutarmut angewendet, es ist auch bekannt für Hustenmittel. Es gibt häufiger grüne Paprikaschoten, die bei Bronchitis empfohlen werden.
  • Kosmetikerinnen wird geraten, grünes Paprika-Fruchtfleisch zu machen und es Gesichtsmasken hinzuzufügen.
  • In den Rezepten der traditionellen Medizin gibt es Möglichkeiten, das Fruchtfleisch in Form von Lotionen gegen Ischias und Arthritis zu verwenden.

Was ist schädlicher Pfeffer?

Es ist kontraindiziert, Menschen mit ausgeprägten Schlafstörungen, Angina pectoris, Ischämie und Herzrhythmusstörungen, dh Herzrhythmusstörungen, grüne Paprika zu verabreichen.

Ärzte raten davon ab, es hinzuzufügen, wenn Gastritis, Geschwüre und chronische Lebererkrankungen im akuten Stadium diagnostiziert werden.

Wenn die Nieren nicht arbeiten, essen Sie dieses grüne Gemüse nicht.

Es gibt die Meinung, dass es während der Epilepsie verboten ist, alle Arten zu verwenden, da es das Nervensystem erregt, eine Person gereizt wird und den Seelenfrieden verliert. Daher ist es besser, bulgarischen Pfeffer nicht zu riskieren und aus Ihrer Ernährung zu streichen.

http://zozhmania.ru/vitaminy/v-bolgarskom-pertse

Vitamine in Paprika

Paprika ist eines der wichtigsten Produkte für jede Hostess. Dieses schmackhafte und saftige Gemüse kann frisch oder getrocknet und gekocht verzehrt werden. Aufgrund seiner satten Farbe wird es zum Dekorieren von festlichen Gerichten verwendet. Ein riesiger Gehalt an Vitaminen in Pfeffer ermöglicht es Ihnen, daraus wirksame Medikamente und Kosmetika herzustellen. Die Frucht ist so reich an Mikronährstoffen, dass sie dem Körper greifbare Vorteile bringt.

Obwohl der Pfeffer bulgarisch heißt, ist seine Heimat Amerika. Die unter natürlichen Bedingungen wachsende Wildpflanze gehört zu den Stauden, erfordert keinen Anbau und zusätzliche Bewässerung. Paprika in verschiedenen Formen und Farben, die in den Regalen von Lebensmittelgeschäften liegen, sind Gemüse, das einer Selektion unterzogen wurde. Basierend auf der Farbe der Früchte gibt es drei Sorten: rot, gelb und grün. Rote und gelbe Paprikaschoten sind reich an Carotinoid-Pigmenten. Diese beiden Sorten werden für Menschen empfohlen, die an Herz-, Nieren- und Knochenkrankheiten leiden. Das grüne Gemüse ist reich an Steroidalkoholen und Phytosterinen, die den Fettstoffwechsel regulieren, schlechtes Cholesterin aus den Blutgefäßen entfernen und die Entstehung von Arteriosklerose verhindern.

Was ist der Nährwert von Paprika?

Der große Vorteil von Paprika gegenüber vielen anderen Kräuterprodukten liegt in seinem geringen Kaloriengehalt. Einhundert Gramm rohes Gemüse enthält nicht mehr als 30 Kilokalorien. Es besteht aus folgenden biologisch signifikanten Elementen:

Welche Vitamine sind in Paprika enthalten?

Bulgarischer Pfeffer ist aufgrund seiner hohen Nährstoffkonzentration äußerst nützlich für den menschlichen Körper. Vor allem Vitamine in frischem Gemüse verlieren bei der Wärmebehandlung bis zu 70% der wichtigen Spurenelemente. Eine ausgezeichnete Nährstoffquelle - Saft, der aus den geschälten Früchten gepresst wird. Welche Vitamine in Paprika kommen am häufigsten vor? Einhundert Gramm Rohprodukt enthalten Substanzen in folgendem Volumen:

  • Retinol (A) - 1 mg;
  • Ascorbinsäure (C) - 130 mg;
  • Tocopherol (E) - 1,6 mg;
  • Nikotinsäure (B3) - 1 mg;
  • Pantothensäure (B5) - 0,3 mg;
  • Pyridoxin (B6) - 0,3 mg.

Welche Mineralien sind in Paprika enthalten?

Reich an Paprika und Mineralien, die für die normale Funktion und Entwicklung des Körpers unerlässlich sind. Wie viele Mineralien enthält ein frisches Gemüse? In hundert Gramm des Produkts ist die folgende Anzahl von Spurenelementen:

  • Kalium - 210 mg;
  • Phosphor - 26 mg;
  • Magnesium - 12 mg;
  • Calcium - 8 mg;
  • Natrium - 5 mg.

Wie ist bulgarischer Pfeffer für den Körper nützlich?

Damit die Paprika dem Körper den größtmöglichen Nutzen bringt, muss sie ohne Wärmebehandlung verwendet werden: in Salaten oder als eigenständiger Snack. Das Gemüse enthält ein einzigartiges Alkaloid, Capsaicin, das sich positiv auf die Arbeit des Verdauungstrakts auswirkt. Diese Substanz aktiviert die Sekretion der Bauchspeicheldrüse, verbessert den Appetit, wirkt antitoxisch, entfernt krebserregende Stoffe aus dem Körper, beugt der Entstehung von Onkologie vor, senkt den Blutdruck und verhindert das Auftreten von Blutgerinnseln im Blutkreislauf. Capsaicin kann krankheitserregende Pilze zerstören und das Wachstum von Haaren und Nägeln stimulieren. Es ist nützlich, ein Gemüse für Menschen mit Verstopfung, atrophischer Gastritis, vermehrtem Schwitzen, Anämie und Diabetes zu verwenden.

Da der Gehalt an Kilokalorien in rotem Pfeffer vernachlässigbar ist, wird empfohlen, Menschen mit Adipositas in die Speisekarte aufzunehmen. Die bulgarische Frucht hat die Fähigkeit, den Stoffwechsel im Körper zu beschleunigen, so dass es das erste Gemüse auf der Liste für die Ernährung ist. Regelmäßiger Verzehr von Pfeffer kann den Gehalt an schädlichem Cholesterin im Blut erheblich senken, was für die Vorbeugung von Arteriosklerose wichtig ist. Gemüse muss in der Ernährung von Menschen mit Zahnfleischbluten und einer schwachen Elastizität der Blutgefäße enthalten sein.

Aufgrund der hohen Konzentration von Vitaminen in rotem Pfeffer ist es nützlich, seine Wissensarbeiter einzusetzen, um die Leistung des Gehirns zu verbessern und mentalen Stress abzubauen. Gemüse hilft, Kraft und Konzentration zu erhalten, normalisiert das Nervensystem und beseitigt die Symptome einer Depression. Die enorme Menge an Vitamin C, das ein starkes Antioxidans ist, macht den bulgarischen Fötus zu einem wirksamen Heilmittel gegen Haar- und Nagelverfall, Kahlheit bei Männern und vorzeitige Hautalterung bei Frauen. Es wird empfohlen, das Gemüse bei schwangeren Frauen zu verwenden: Es hilft ihnen, gesundes Knochengewebe und Blutgefäße zu erhalten.

Die im bulgarischen Paprika enthaltenen Mineralien reichern das Blut an, was für die Vorbeugung von Anämie wichtig ist. Gemüse enthält Hustenmittel, die es ermöglichen, es als Heilmittel gegen Bronchitis zu verwenden. Salben und Masken aus dem Fruchtfleisch des Fötus werden in der Volksmedizin als Heilmittel gegen Arthritis, Ischias und Neuralgie eingesetzt.

Kann bulgarischer Pfeffer dem Körper schaden?

Paprika ist ein nahrhaftes und gesundes Produkt, aber bei bestimmten Krankheiten kann es dem Körper schaden. Um den Gesundheitszustand nicht zu verschlechtern, ist es strengstens untersagt, Gemüse mit folgenden Krankheitsbildern zu essen:

  • Angina Pectoris, Ischämie, Arrhythmie;
  • Schlaflosigkeit, Epilepsie, Neurasthenie, Geistesstörungen;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Gastritis mit erhöhter Magensäure;
  • schlechte Leberfunktion;
  • chronische Nierenerkrankung im akuten Stadium;
  • Kolitis, verlängerte Hämorrhoiden.

Bei der Auswahl eines Produkts in Lebensmittelgeschäften ist Vorsicht geboten. In letzter Zeit erscheint in den Regalen Pfeffer, der übermäßig mit landwirtschaftlichen Pestiziden behandelt wurde. Skrupellose Landwirte verschonen für ihre Produkte keine Insektizide und Pestizide, die für den menschlichen Körper extrem giftig sind. Lesen Sie daher die Informationen zum Produkt sorgfältig durch und bevorzugen Sie Gemüse von zuverlässigen Herstellern, die auf das Vorhandensein von Schadstoffen getestet wurden.

http://vitaminyinfo.ru/v-produktah/vitaminy-v-bolgarskom-perce

Was sind die Vitamine in Paprika? Eigenschaften, Eigenschaften und Empfehlungen

Bulgarischer Pfeffer ist ein wichtiges Gemüse in der Küche. Es kann roh, getrocknet oder gekocht gegessen werden und jedes Gericht mit ihm wird lecker und gesund sein. Dank seiner leuchtenden Farben wird das Gemüse zum Dekorieren von Salaten und anderen festlichen Snacks verwendet. Und doch, was sind die Vitamine in Paprika? Was ist der Hauptnutzen?

Nährstoffe in einem süßen Gemüse enthalten

Dieses süße und helle Gemüse ist sehr reich an Vitaminen, die gut für den menschlichen Körper sind. Wissenschaftler haben sogar gelernt, wie man daraus Kosmetika und Medikamente herstellt.

Gegenwärtig werden drei Paprikasorten angeboten, die sich in der Farbe unterscheiden. Der erste Vertreter, grün, enthält Phytosterole in Steroiden. Sie eignen sich zur Vorbeugung von Krankheiten wie Arteriosklerose. Die anderen beiden (rot und gelb) sind nützlich für Menschen mit Nieren-, Knochen- und Herzerkrankungen.

Bulgarischer Pfeffer ist in den meisten Diäten enthalten, da sein Kaloriengehalt minimal ist. 100 Gramm dieses schönen und schmackhaften Gemüses enthalten nur 30 kcal.

Der Prozentsatz der signifikanten biologischen Elemente:

Vitaminzusammensetzung der Paprika

Viele suchen nach der Antwort auf die Frage, welche Vitamine in Paprika enthalten sind. In der Tat viele von ihnen. Aus diesem Grund wird es als sehr nützlich für den menschlichen Körper angesehen. Wenn der bulgarische Pfeffer jedoch einer Wärmebehandlung unterzogen wird, verdampfen ungefähr 70% der Spurenelemente einfach. Aber frischer Gemüsesaft - ein nützliches Vitamingetränk.

Welche Vitamine sind in der größten Menge in Paprika enthalten?

Menge pro 100 Gramm Gemüse (mg)

Mineralische Zusammensetzung von Paprika

In bulgarischem Pfeffer finden sich neben Vitaminen auch Mineralien, die auch für den menschlichen Körper nützlich sind.

Menge pro 100 Gramm Gemüse (mg)

Pfefferzusammensetzung

Wenn Sie die chemische Zusammensetzung von Pfeffer analysieren, können Sie sich von seiner Unbezahlbarkeit für den Menschen überzeugen. Also, was sind die nützlichsten Vitamine in Paprika?

  1. Der Gehalt an Vitamin C ist um ein Vielfaches höher als in Zitrone. In einem roten Gemüse 200 g Ascorbinsäure.
  2. Mineralien helfen, mit Kahlheit, Anämie und sogar Osteoporose fertig zu werden.
  3. Capsaicin macht den Geschmack von bulgarischem Pfeffer einzigartig. Damit können Sie den Druck reduzieren oder die Verdauung verbessern.
  4. Der Vitamin A-Gehalt fördert das Sehen und die Haut. Es ist auch nützlich für Haare und Nägel.
  5. Vitamin P verleiht den Gefäßen Elastizität.
  6. Lycopin verhindert das Krebsrisiko.
  7. B-Vitamine normalisieren den Schlaf und helfen, mit Stress umzugehen.

Was sind die Vitamine in süßer Paprika in kleineren Mengen:

Menge pro 100 Gramm Gemüse (mg)

Vitaminzusammensetzung von Pfeffer

Versuchen wir zu verstehen, was Vitamine in roter Paprika sind. Die Menge wird pro 100 Gramm Gemüse angegeben:

  • Vitamin C - 150-200 mg;
  • Thiamin oder Vitamin B1 - 0,05 mg;
  • Riboflavin - 0,03 mg;
  • Niacin oder Vitamin B3 - 0,5 mg;
  • Cholin - 5,6 mg;
  • Pantothensäure - 0,99 mg;
  • Folsäure - 10 μg;
  • Beta-Carotin - 209 µg;
  • Vitamin K - 7,5 µg.

Vitamine für die Farbe des bulgarischen Pfeffers

Die üblichen Farben von Paprika sind grün, gelb und rot. Jeder von ihnen ist auf seine Weise nützlich. Lassen Sie uns überlegen, welche Vitamine in Paprika in verschiedenen Farben enthalten sind.

  1. Rotes Gemüse - süß und saftig. Welche Vitamine enthält rote Paprika? In der Tat sind sie ziemlich viel, aber der erste Platz wird von Vitamin Retinol und Ascorbinsäure besetzt.
  2. Pflanzlich gelbe Farbe. Es wird von einem Element namens Rutin dominiert, das für Schiffe sehr nützlich ist. Auch im gelben Gemüse ist die Menge an Phosphor und Kalium größer als in anderen.
  3. Pfeffer grün. Welche Vitamine enthält bulgarischer Pfeffer in dieser Farbe? Die Auswahl eines Elements ist schwierig. Aber Experten sagen, dass dieses Gemüse Krebs verhindern kann.

Die Wahl des Pfeffers muss ernst genommen werden. Erstens muss das Gemüse ohne sichtbare Schäden, schön und hell sein. Zweitens hängt die Wahl der Farbe von der Zukunft des Gerichts ab. Wenn es sich um einen Salat handelt, reicht jeder bulgarische Pfeffer. Wenn die Gastgeberin das Gemüse einer Wärmebehandlung unterwirft, ist die beste Option gelber oder roter Pfeffer. Nach dem Kochen ist das grüne Gemüse bitter.

Was ist nützlich?

Dieses Gemüse ist besser zu essen frisch, so dass Sie die größte Anzahl von nützlichen Komponenten, die in ihm enthalten sind, erhalten können.

Capsaicin in dem fraglichen Produkt ist nützlich für den Darm und den gesamten Verdauungstrakt. Die Bauchspeicheldrüse beginnt aktiv ein Geheimnis zu produzieren, so dass Sie eine Verbesserung des Appetits feststellen können. Auch der Körper ist von Schadstoffen, Karzinogenen befreit. Der Druck wird stabilisiert, die Durchblutung verbessert sich. Capsaicin kann verschiedene Pilze bekämpfen.

Ernährungswissenschaftler raten Menschen, übergewichtig zu essen. Erstens ist die Anzahl der Kalorien minimal. Zum anderen wird der Stoffwechsel des Körpers beschleunigt.

Pflanzlich rote Farbe empfohlen für Menschen, deren Arbeit mit psychischem Stress verbunden ist. Nützliche Substanzen wirken sich positiv auf das Nervensystem aus und bewältigen Depressionen. Vitamin C verbessert das Haarwachstum bei Frauen signifikant und beugt vorzeitiger Kahlheit bei Männern vor. Für schwangere Frauen ist auch Paprika erforderlich. Mit ihm können sie sich keine Sorgen um die Gefäße und Knochen machen.

Paprika, besonders rot, hilft bei der Bekämpfung von Anämie. Süßes Gemüse enthält Substanzen, die Husten bekämpfen können. Also mit Bronchitis in der Ernährung des Patienten sollte dieses Gemüse enthalten.

Schädliche Eigenschaften von Pfeffer

Der Nutzen des fraglichen Gemüses ist zweifellos hoch, aber bei bestimmten Krankheiten kann das Gemüse schädlich sein. Bei folgenden Beschwerden ist es besser, dieses Produkt abzulehnen:

  • verlängerte Hämorrhoiden;
  • Darmkolitis;
  • Leber- oder Nierenprobleme;
  • Angina Pectoris;
  • Arrhythmie des Herzens;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Magengeschwür;
  • Gastritis;
  • Epilepsie;
  • irgendwelche psychischen Störungen.

Die Wahl der Paprika sollte ernst und mit Geschick angegangen werden. Viele Landwirte bereuen giftige Chemikalien und verschiedene chemische Düngemittel nicht, so dass das Gemüse schädlich wird. Sie müssen nur das Produkt kaufen, das in besonderen Fällen getestet wurde. Nützlich sind auch Gemüsezertifikate, die der Verkäufer jedem Käufer auf Verlangen vorlegen muss.

Die Reifung der Paprika fällt im Juli, August und September. Aber in Supermärkten kann man es das ganze Jahr über in den Regalen sehen. All dies ist mit Hilfe von Nitraten und Pestiziden möglich. Sie verarbeiten das Gemüse und wachsen im Gewächshaus. Mit diesem Pfeffer reichert der menschliche Körper diese Schadstoffe allmählich an. So kann ein gesundes Gemüse nur während der angegebenen Reifezeit gekauft und für den Winter eingefroren werden.

http://autogear.ru/article/385/451/kakie-vitaminyi-v-bolgarskom-pertse-osobennosti-svoystva-i-rekomendatsii/

Welche Vitamine enthält bulgarischer Pfeffer - wie viel Ascorbinsäure sind 100 Gramm?

Rauchen kann zur Entwicklung von Hypovitaminose A führen, die sich negativ auf die Qualität und Langlebigkeit einer Person auswirkt. Die Situation kann sich jedoch drastisch ändern, wenn Sie regelmäßig rote Paprika essen. Eine solche Schlussfolgerung wurde von Ernährungswissenschaftlern nach Durchführung einer groß angelegten Studie gezogen. Als Ergebnis wurde der enorme Nutzen von süßer Paprika mit einem Mangel an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen im Körper bewiesen. Dies ist nicht die einzige positive Auswirkung auf die menschliche Gesundheit.

Viele Menschen wissen um die Vorteile von Pfeffer, aber ist dieses Gemüse schädlich? Schauen wir uns diese Frage genauer an.

Geschichtliche Fakten

Wilde Vorfahren von Paprika wurden in Amerika gefunden, von wo sie gleichzeitig mit Zucchini von Christoph Kolumbus nach Europa gebracht wurden. Guatemala und Mexiko gelten als Geburtsort dieser Pflanze, in der die ältesten Sorten mit dem Aussehen von Sträuchern noch wachsen.

Archäologische Ausgrabungen bestätigen, dass Paprika eines der ältesten Gemüsearten ist. Die erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 6 000 vor Christus. In Europa ist der Anbau dieser Pflanze in den Mittelmeerländern mit günstigen klimatischen Bedingungen verbunden.

Pfeffer kam erst im 17. Jahrhundert nach Russland und höchstwahrscheinlich aus Bulgarien. Aus diesem Grund lautet sein zweiter Name „bulgarisch“. Nach historischen Unterlagen geschah dies 1616.

Zusammensetzung und Kalorien

Die vorteilhaften Eigenschaften von Paprika sind sein niedriger Kaloriengehalt. Es ist 27 kcal pro 100 g Produkt. Es enthält:

Vitamine

Das Vorhandensein von für den Körper wichtigen Substanzen in der roten Paprika bewirkt, dass sie für den Menschen von Nutzen sind. Wie Sie wissen, sind Vitamine meist in frischen Früchten enthalten, aber Sie können thermisch verarbeitete Früchte essen, da sie auch nützliche Substanzen in ausreichender Konzentration enthalten. Die wichtigsten Vitamine werden von den folgenden Gruppen vertreten:

Mineralien

Bulgarischer Pfeffer enthält auch Mineralien. Dies sind die folgenden:

Vitamine und Mineralien in Paprika sind wohltuend für den menschlichen Körper und machen das Gemüse besonders beliebt bei Menschen, denen ihre Gesundheit am Herzen liegt.

Vorteile für den Körper

Rote Paprika ist gut für den Körper, vor allem in frischem Zustand und in Salaten. Darin und in anderen Paprikasorten wurde die Substanz Capsaicin gefunden, die für das normale Funktionieren des Verdauungssystems notwendig ist. Diese Substanz stimuliert die Ausscheidungsfunktion der Bauchspeicheldrüse. Darüber hinaus hemmt Capsacin das Wachstum pathogener Pilzmikroflora und kann als natürliches Antimykotikum angesehen werden. Weitere vorteilhafte Eigenschaften von Capsaicin-Paprika:

  • Erhöhter Appetit (dies ist besonders wichtig bei Kachexie, Erkältungen usw.)
  • Wenn Sie anfällig für Fettleibigkeit sind, sollten Sie die Menge der während des Tages verzehrten Lebensmittel kontrollieren und deren Kaloriengehalt berechnen.
  • Blutdrucksenkende Wirkung
  • Anti-Thrombozyten-Effekt - Verringert die Thrombose-Tendenz des Blutes, wenn Blutgerinnsel den Blutfluss stören können
  • Anregung des Nagel- und Haarwuchses
  • Antikrebserzeugende Wirkung - Schutz vor onkologischen Prozessen.

Es ist erwähnenswert, dass Capsaicin vor allem rote Peperoni enthält. Der Verzehr in Lebensmitteln sollte jedoch streng reguliert werden, da ein Überangebot schädlich sein kann. Im Gegensatz dazu kann die Menge an süßem rotem Pfeffer in der Diät nicht begrenzt werden, da sie physiologisch unbedenkliche Mengen dieser Substanz enthält.

Die Vorteile, die für dieses Gemüse einzigartig sind, sind die direkte Verbrennung von Kalorien und die Beschleunigung von Stoffwechselprozessen im Körper. Daher wird es erfolgreich zur Gewichtsreduktion im Rahmen von Diäten eingesetzt. Darüber hinaus hilft "Borgar", den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, dessen übermäßiger Gehalt die Entwicklung einer atherosklerotischen Erkrankung auslösen kann.

In Anbetracht der positiven Eigenschaften von rotem Paprika ist es besonders wichtig, bei Menschen mit folgenden Krankheiten und pathologischen Prozessen zu essen:

  • Anämie
  • Erhöhte Zahnfleischbluten
  • Erhöhte Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen
  • Atrophische Gastritis (die Verwendung von Paprika ist, dass es die Magensekretion stimuliert)
  • Chronische Bronchitis mit Husten (Pfeffer wirkt gegen Husten)
  • Verstopfung
  • Hypertonie
  • Hyperhidrose
  • Diabetes mellitus (ein Zustand, bei dem die Aktivität der Schweißdrüsen zunimmt) und einige andere Zustände.

Möglicher Schaden

Leider kann das Gemüse auch schädlich sein, da skrupellose Landwirte dem Boden oft Wachstumsstimulanzien und Pestizide hinzufügen. Daher ist es ratsam, Früchte zu verwenden, die auf ihren Pestizidgehalt getestet oder auf den Feldern bewährter Landwirte angebaut wurden. Übermäßige Pestizidkonzentrationen in Gemüse können gesundheitsschädlich und extrem gefährlich sein. Der Körper gewöhnt sich allmählich an Gift und die menschliche Gesundheit ist gefährdet.

Die Vorteile von Paprika können sich bei bestimmten Krankheiten negativ auswirken. In diesem Fall kann es zu einer Verschlimmerung oder Verschlechterung des Verlaufs kommen. Der Schaden und die Gegenanzeigen für seine Verwendung sind daher die folgenden pathologischen Prozesse im Körper:

  • Ischämische Herzkrankheit - Angina
  • Arrhythmien
  • Ulzerative Läsion des Magen-Darm-Trakts
  • Chronische Gastritis, die die säurebildende Funktion des Magens erhöht
  • Nierenerkrankung im akuten Stadium oder instabile Remission
  • Leberversagen
  • Colitis
  • Hämorrhoiden (seit langem vorhanden und unbehandelt)
  • Schlaflosigkeit
  • Epilepsie
  • Erhöhte psycho-emotionale Reizbarkeit und Nervosität.

Vitamine und Mineralien in süßem Paprika machen es zu einem sehr nützlichen und beliebten Produkt. Besonders auffällig ist die therapeutische Wirkung auf das Verdauungs- und Herz-Kreislaufsystem. Und Paprika (rote Paprika) hilft auch, Übergewicht zu bekämpfen.

http://vitaminba.ru/produkty/vitaminy-v-bolgarskom-perce

Scharfer roter Pfeffer

Der Name "Paprika, rot" hat viele gebräuchliche Synonyme. Dieses Lieblingsgewürz nennt man auch Brennen oder Chili, Mexikanisch, Chili, Türkisch. Diese einjährige Pflanze der Familie Solanaceae entspricht voll und ganz ihrem Hauptnamen, da sie einen scharfen brennenden Geschmack hat. Die Farbe von Paprika variiert von Rot bis Scharlach und hängt von der Sorte und dem Reifegrad der Frucht ab.

Mexiko und Amerika gelten als Geburtsort von Chili. Die Indianer-Aborigines kennen diese Kultur bereits seit mehr als 6000 Jahren und nennen sie im lokalen Dialekt "Ahi". Die ganze Welt erkannte den scharfen Pfeffer dank Columbus, der das "rote Salz" nach Spanien brachte. Bis heute wächst Paprika, Rot in den meisten Ländern der Welt mit einem warmen Klima. Es befindet sich oft nicht nur an den Ladentischen, sondern auch auf den Hinterhöfen unserer Landsleute.

Kaloriengehalt

100 Gramm Peperoni enthalten 40 kcal. Dies ist fast doppelt so hoch wie bei bulgarischem (oder süßem) Pfeffer. Angesichts der geringen Menge an Gewürzen, die in Lebensmitteln konsumiert werden, ist es unwahrscheinlich, dass diese Tatsache bei Menschen, die sich um ihre Figur kümmern, Anlass zur Sorge gibt.

Nährwert pro 100 Gramm

100 g scharfer Pfeffer enthalten 1,87 g Protein, 044 g Fett, 7,31 g Kohlenhydrate sowie 88,02 g Wasser, 5,3 g Mono- und Disaccharide. Red Hot Pepper ist mit folgenden Vitaminen angereichert: Beta-Carotin (0,534 mg), Vitamin A (48 μg), Vitamin B1 (0,072 mg), Vitamin B2 (0,086 mg), Vitamin B5 (0.201 mg), Vitamin C (2 mg), Vitamin E (0,69 mg), Vitamin K (14 μg), Vitamin PP (1,244 mg). Der Gehalt an Vitamin C-Pfeffer übersteigt sogar die Zitrone, und der Gehalt an Vitamin A steht ihm gleichgestellt mit Karotten. Dieses scharfe Gewürz ist eine Mini-Speisekammer aus Eisen (1,03 mg), Zink (0,26 mg), Kupfer (129 mg), Mangan (0,187 mg) und Selen (0,5 μg).

Nützliche Eigenschaften von roter Paprika

  1. Seit jeher haben Ärzte die wundersamen Wirkungen von Paprika auf das periphere Nervensystem entdeckt, wodurch der Patient von Schmerzen befreit wird, und die Erfahrung mit der Verwendung von Pfefferpflastern ist bis heute erfolgreich.

Gegenanzeigen

Vergessen Sie nicht, dass es eine Reihe von Gegenanzeigen für die Verwendung von scharfem rotem Pfeffer gibt. Es wird nicht empfohlen, das heiße Gewürz für schwangere Frauen und ältere Menschen, Kinder unter 12 Jahren, zu missbrauchen.

Es ist besser, Patienten mit chronischen Erkrankungen der Verdauungsorgane (Gastritis, Colitis, Ulcus pepticus und Ulcus duodeni) Chili zu verweigern. Menschen, die unter hohem Säuregehalt leiden, ist es auch klüger, die Peperoni in der üblichen Ernährung durch etwas anderes zu ersetzen, da ihre Aufnahme einen Anfall von Sodbrennen hervorrufen kann. Beim Auftragen von Masken und Cremes ist darauf zu achten, dass die Zusammensetzung nicht auf die Schleimhäute und Wunden der Haut gelangt.

http://opitanii.net/story/perec-ostryy-krasnyy

Welche Vitamine und Mineralien enthält Paprika?

Bulgarischer oder süßer Pfeffer ist ein Gemüse, das in fast allen Ländern der Welt aufgrund seines einzigartigen Geschmacks und seiner einzigartigen Vorteile gerne gegessen wird. Es ist diese Art, die am beliebtesten ist, sie schmeckt süß, saftig und es ist einfach, daraus eine große Menge einer Vielzahl von Gerichten und Snacks zuzubereiten. Und je nach Gehalt an Vitaminen und verschiedenen Spurenelementen kann es auch als eines der nützlichsten Gemüse bezeichnet werden!

Vitamine in Paprika sind in großen Mengen enthalten, nur ein paar Fruchtstücke helfen dabei, den Mangel an Vitaminen im Körper eines Erwachsenen vollständig auszugleichen. Paprika kann gelb, grün, rot und orange sein. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass sie sich aufgrund der Farbe auch in der Zusammensetzung unterscheiden. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Menge an Vitaminen in verschiedenen Früchten ist tatsächlich gleich, aber manchmal unterscheiden sie sich geringfügig im Geschmack. Seltsamerweise ist es der unreife grüne Pfeffer, der normalerweise etwas süßer ist, und die orangefarbenen und gelben Früchte sind saftiger als die anderen.

Der Gehalt an Vitaminen in 100 g Paprika

Pfeffer ist in seiner Art einzigartig, er enthält die höchste Konzentration an Vitamin A und C, laut diesem Indikator "überholt" er sogar Karotten und Zitrusfrüchte!

Vitamine

Mineralien

Wie Sie sehen, enthält der Fötus nur eine enorme Menge nützlicher Mikro- und Makroelemente, die der menschliche Körper am dringendsten benötigt, um die Bedürfnisse unseres Körpers voll zu befriedigen. Beispielsweise enthält eine kleine Frucht dreimal mehr Vitamin C als eine Person pro Tag benötigt. Und fast ein Milligramm Vitamin A pro Tag schützt Sie für immer vor Augen-, Nerven- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Geschichte der Paprika

Der bulgarische Pfeffer hat wie jedes andere Produkt eine eigene interessante Geschichte. Es gibt Hinweise darauf, dass er vor mehr als 9.000 Jahren aufgewachsen ist, als es nicht zu viel Gemüse gab und es sogar schon gegessen wurde. Diese Kultur wuchs unabhängig in freier Wildbahn, so dass sie nicht einmal speziell gezüchtet werden musste. Es gibt Hinweise darauf, dass ein Gemüse in Süd- und Mittelamerika aufgetaucht ist, es ist jedoch nicht sicher bekannt.

Die ersten urkundlichen Erwähnungen dieses Produkts erschienen in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, und niemand schrieb darüber als Leibarzt von Christoph Kolumbus. Er beschrieb das Gemüse im Detail, einschließlich seiner Geschmackseigenschaften, als sie Amerika und seine Länder beherrschten. Schon damals zog der Paprika die Aufmerksamkeit des Arztes auf sich, er sprach von einer „saftigen hellen Beere mit einem einzigartigen Geschmack“.

In Russland tauchte die Frucht zum ersten Mal im 16. Jahrhundert auf, sie wurde aus dem Iran und der Türkei gebracht, aber aus irgendeinem Grund gewann sie nicht an Popularität, die Menschen hatten immer noch Angst, sie zu essen, und viele Wissenschaftler betrachteten sie sogar als „wilde ungenießbare Beere“.

Aber im 19. Jahrhundert änderte sich alles dramatisch. Ein Wissenschaftler, dessen Name uns leider unbekannt war, erkannte, dass dieses Produkt eine bedeutende landwirtschaftliche Kulturpflanze ist, die leicht anzubauen ist. Er begann sich fruchtbar mit der Aufzucht des Fötus zu beschäftigen.

Viele interessieren sich dafür, warum Pfeffer bulgarisch heißt. Es gibt noch keine eindeutige Antwort auf diese Frage, aber es wird vermutet, dass sie ihren Namen aufgrund der sehr großen und saftigen Früchte erhielt, die ursprünglich in Bulgarien erzeugt und angebaut wurden.

Video aus dem Internet

Gegenanzeigen beim Verzehr von Paprika

Trotz aller Vorteile und einer großen Menge an Vitaminen in Pfeffer hat er einige Kontraindikationen. Dieses Gemüse ist ziemlich "schwer" für das Verdauungssystem und den Magen einer Person, daher ist es notwendig, es mit etwas Vorsicht zu behandeln.

Vermeiden Sie saftiges Gemüse ist Menschen, die einen hohen Säuregehalt haben, die Frucht ist in der Lage, dieses Problem zu verschlimmern. Gemüse sollte auch von Personen vermieden werden, die psychische Probleme, eine Neigung zu allergischen Reaktionen (jede Frucht nimmt eine große Menge schädlicher Pestizide auf), Probleme mit dem Verdauungssystem und dem Darm haben. Dies kann zu Durchfall oder umgekehrt zu schwerer Verstopfung führen. Außerdem muss der Fötus nicht an Kleinkinder unter 5 Jahren verabreicht werden, da ihr Magen und das Verdauungssystem dieses Produkt noch nicht normal verdauen können.

http://kakievitaminy.ru/produkty/kakie-vitaminy-soderzhatsya-v-sladkom-perce

Welche Vitamine sind in bulgarischem Pfeffer enthalten und wie ist er nützlich?

Im Zuge der archäologischen Untersuchungen gelangten die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass der bulgarische Pfeffer vor 9.000 Jahren in Mittelamerika angebaut wurde. Die ersten dokumentarischen Hinweise auf ihn fanden sich in den Handschriften des berühmten Columbus-Doktors. Es gibt eine Version, die Ende des 17. Jahrhunderts Einwanderer aus Bulgarien mit den Samen von Gemüsepaprika mitbrachten und dann über Odessa nach Zentralrussland gelangten. Erst ab dem 19. Jahrhundert wurde hier mit dem Anbau als landwirtschaftliche Kultur begonnen. Stellen Sie sich jetzt vor, eine vollständige Ernährung ohne süßen bulgarischen Pfeffer ist unmöglich. Über die Vorteile dieses Produktes wissen wir nur allgemein Bescheid. Es ist Zeit herauszufinden, welche Vitamine in Paprika uns ein ganzes Jahr lang bei der Erhaltung unserer Gesundheit helfen.

Vitamin- und Mineralstoffzusammensetzung und Nährwert

Einhundert Gramm Gemüse täglich beugen Augenkrankheiten, Nerven- und Herzkreislaufsystemen vor. Der Gehalt an Vitamin C und A in rotem Pfeffer ist höher als in Zitrusfrüchten und in Johannisbeeren.

100 gr enthalten:

Mineralzusammensetzung 100 g Produkt:

Die Mineralien Kalium, Magnesium und Kalzium stellen die Neuronen des Gehirns wieder her, schützen das Nervensystem vor Stress, steigern die Aufmerksamkeit und die geistige Aktivität. Durch den Verzehr von Paprika gleichen wir auch den Mangel an Eisen, Phosphor, Zink und Jod aus. Substanzen in der Zusammensetzung des Fötus unterstützen den Appetit und zwingen den Magen, Nahrung aktiv zu verarbeiten und den Körper von Giftstoffen und Abbauprodukten zu befreien.

Pfeffer enthält eine Substanz namens Alkaloid Capsaicin. Es pflegt die Magenschleimhaut und verleiht dem Fötus einen charakteristischen aromatischen Geschmack, der an der Vorbeugung von Krankheiten beteiligt ist.

Nährwert von 100 Gramm Obst:

Nützliche Eigenschaften

Die einzigartige Substanz Capsacin in Paprika hat eine Reihe von unschätzbaren Eigenschaften: Es hemmt das Wachstum von pathogenen Pilzen im Magen, aktiviert die Bauchspeicheldrüse, es ist für die normale Funktion des Verdauungssystems erforderlich.

Der hohe Gehalt an Vitamin A, E und C in bulgarischem Pfeffer wirkt sich positiv auf das Sehvermögen und die Gefäßgesundheit aus, unterstützt die Abwehrkräfte des Körpers und verlängert die Jugend der Haut. Verbindungen der Gruppe B geben eine Energieladung mit einem aktiven Lebensstil.

Welche anderen positiven Wirkungen auf den Körper hat das Produkt:

  • Gemüse enthält Lycopin - ein Antioxidans, das die Knochen stärkt und die Nierengesundheit unterstützt.
  • Bulgarischer Pfeffer enthält grünes Phytosterin, das den Fettstoffwechsel beschleunigt und Cholesterin entfernt.
  • Die Mineralzusammensetzung unterstützt die vollständige Blutzusammensetzung, beugt Blutarmut vor.
  • Hilft beim Abnehmen, aktiviert den Darm.
  • Antioxidantien in rotem Pfeffer verdünnen das Blut und bringen den Druck wieder auf den Normalwert.

Mit rotem Pfeffer werden Tonisierungsmasken für die Gesichtshaut erstellt.

In Anbetracht dessen, welche Vitamine in Pfeffer enthalten sind und wie viel, muss er in die Ernährung schwangerer Frauen und Kinder aufgenommen werden.

In welcher Form zu verwenden

Am besten frisches Produkt essen. Roher bulgarischer Pfeffer bringt den größten Nutzen und hilft, die Nahrung vollständig zu verdauen.

Bulgarischer Pfeffer kann gekocht werden, Eintopf backen, in Dosen. Es verleiht Gemüseeintöpfen und einer reichhaltigen Suppe Würze. Das beliebte Gericht „Gefüllte Paprikaschoten“ lässt niemanden gleichgültig. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass ein Gemüse bei der Wärmebehandlung bis zu 70% der wertvollen Spurenelemente verliert.

Wenn man keinen Pfeffer essen kann

  • Menschen mit hohem Säuregehalt des Magens;
  • mit einer Neigung zu allergischen Reaktionen;
  • bei Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt, da er als "schwere" Nahrung gilt;
  • mit einem Magengeschwür.

Bulgarischer Pfeffer ist unprätentiös. Es wird von vielen Gärtnern in Gewächshäusern angebaut. In den Regalen ist es das ganze Jahr über frisch und gefroren. Dank zahlreicher wertvoller Eigenschaften verdient er das Recht, einen Ehrenplatz in unserer täglichen Ernährung einzunehmen.

http://vitaminy.expert/kakie-vitaminy-v-bolgarskom-pertse

Bulgarischer Pfeffer: Welche Vitamine enthält er, was ist nützlich?

Vitamine in Paprika

Paprika ist eines der wichtigsten Produkte für jede Hostess. Dieses schmackhafte und saftige Gemüse kann frisch oder getrocknet und gekocht verzehrt werden.

Aufgrund seiner satten Farbe wird es zum Dekorieren von festlichen Gerichten verwendet. Ein riesiger Gehalt an Vitaminen in Pfeffer ermöglicht es Ihnen, daraus wirksame Medikamente und Kosmetika herzustellen.

Die Frucht ist so reich an Mikronährstoffen, dass sie dem Körper greifbare Vorteile bringt.

Obwohl der Pfeffer bulgarisch heißt, ist seine Heimat Amerika. Die unter natürlichen Bedingungen wachsende Wildpflanze gehört zu den Stauden, erfordert keinen Anbau und zusätzliche Bewässerung.

Paprika in verschiedenen Formen und Farben, die in den Regalen von Lebensmittelgeschäften liegen, sind Gemüse, das einer Selektion unterzogen wurde. Basierend auf der Farbe der Früchte gibt es drei Sorten: rot, gelb und grün.

Rote und gelbe Paprikaschoten sind reich an Carotinoid-Pigmenten. Diese beiden Sorten werden für Menschen empfohlen, die an Herz-, Nieren- und Knochenkrankheiten leiden.

Das grüne Gemüse ist reich an Steroidalkoholen und Phytosterinen, die den Fettstoffwechsel regulieren, schlechtes Cholesterin aus den Blutgefäßen entfernen und die Entstehung von Arteriosklerose verhindern.

Was ist der Nährwert von Paprika?

Der große Vorteil von Paprika gegenüber vielen anderen Kräuterprodukten liegt in seinem geringen Kaloriengehalt. Einhundert Gramm rohes Gemüse enthält nicht mehr als 30 Kilokalorien. Es besteht aus folgenden biologisch signifikanten Elementen:

Welche Vitamine sind in Paprika enthalten?

Bulgarischer Pfeffer ist aufgrund seiner hohen Nährstoffkonzentration äußerst nützlich für den menschlichen Körper.

Vor allem Vitamine in frischem Gemüse verlieren bei der Wärmebehandlung bis zu 70% der wichtigen Spurenelemente. Eine ausgezeichnete Nährstoffquelle - Saft, der aus den geschälten Früchten gepresst wird.

Welche Vitamine in Paprika kommen am häufigsten vor? Einhundert Gramm Rohprodukt enthalten Substanzen in folgendem Volumen:

  • Retinol (A) - 1 mg;
  • Ascorbinsäure (C) - 130 mg;
  • Tocopherol (E) - 1,6 mg;
  • Nikotinsäure (B3) - 1 mg;
  • Pantothensäure (B5) - 0,3 mg;
  • Pyridoxin (B6) - 0,3 mg.

Welche Mineralien sind in Paprika enthalten?

Reich an Paprika und Mineralien, die für die normale Funktion und Entwicklung des Körpers unerlässlich sind. Wie viele Mineralien enthält ein frisches Gemüse? In hundert Gramm des Produkts ist die folgende Anzahl von Spurenelementen:

  • Kalium - 210 mg;
  • Phosphor - 26 mg;
  • Magnesium - 12 mg;
  • Calcium - 8 mg;
  • Natrium - 5 mg.

Wie ist bulgarischer Pfeffer für den Körper nützlich?

Damit die Paprika dem Körper den größtmöglichen Nutzen bringt, muss sie ohne Wärmebehandlung verwendet werden: in Salaten oder als eigenständiger Snack.

Das Gemüse enthält ein einzigartiges Alkaloid, Capsaicin, das sich positiv auf die Arbeit des Verdauungstrakts auswirkt.

Diese Substanz aktiviert die Sekretion der Bauchspeicheldrüse, verbessert den Appetit, wirkt antitoxisch, entfernt krebserregende Stoffe aus dem Körper, beugt der Entstehung von Onkologie vor, senkt den Blutdruck und verhindert das Auftreten von Blutgerinnseln im Blutkreislauf. Capsaicin kann krankheitserregende Pilze zerstören und das Wachstum von Haaren und Nägeln stimulieren. Es ist nützlich, ein Gemüse für Menschen mit Verstopfung, atrophischer Gastritis, vermehrtem Schwitzen, Anämie und Diabetes zu verwenden.

Da der Gehalt an Kilokalorien in rotem Pfeffer vernachlässigbar ist, wird empfohlen, Menschen mit Adipositas in die Speisekarte aufzunehmen. Die bulgarische Frucht hat die Fähigkeit, den Stoffwechsel im Körper zu beschleunigen, so dass es das erste Gemüse auf der Liste für die Ernährung ist.

Regelmäßiger Verzehr von Pfeffer kann den Gehalt an schädlichem Cholesterin im Blut erheblich senken, was für die Vorbeugung von Arteriosklerose wichtig ist.

Gemüse muss in der Ernährung von Menschen mit Zahnfleischbluten und einer schwachen Elastizität der Blutgefäße enthalten sein.

Aufgrund der hohen Konzentration von Vitaminen in rotem Pfeffer ist es nützlich, seine Wissensarbeiter einzusetzen, um die Leistung des Gehirns zu verbessern und mentalen Stress abzubauen.

Gemüse hilft, Kraft und Konzentration zu erhalten, normalisiert das Nervensystem und beseitigt die Symptome einer Depression.

Die enorme Menge an Vitamin C, das ein starkes Antioxidans ist, macht den bulgarischen Fötus zu einem wirksamen Heilmittel gegen Haar- und Nagelverfall, Kahlheit bei Männern und vorzeitige Hautalterung bei Frauen.

Es wird empfohlen, das Gemüse bei schwangeren Frauen zu verwenden: Es hilft ihnen, gesundes Knochengewebe und Blutgefäße zu erhalten.

Die im bulgarischen Paprika enthaltenen Mineralien reichern das Blut an, was für die Vorbeugung von Anämie wichtig ist.

Gemüse enthält Hustenmittel, die es ermöglichen, es als Heilmittel gegen Bronchitis zu verwenden.

Salben und Masken aus dem Fruchtfleisch des Fötus werden in der Volksmedizin als Heilmittel gegen Arthritis, Ischias und Neuralgie eingesetzt.

Kann bulgarischer Pfeffer dem Körper schaden?

Paprika ist ein nahrhaftes und gesundes Produkt, aber bei bestimmten Krankheiten kann es dem Körper schaden. Um den Gesundheitszustand nicht zu verschlechtern, ist es strengstens untersagt, Gemüse mit folgenden Krankheitsbildern zu essen:

  • Angina Pectoris, Ischämie, Arrhythmie;
  • Schlaflosigkeit, Epilepsie, Neurasthenie, Geistesstörungen;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Gastritis mit erhöhter Magensäure;
  • schlechte Leberfunktion;
  • chronische Nierenerkrankung im akuten Stadium;
  • Kolitis, verlängerte Hämorrhoiden.

Bei der Auswahl eines Produkts in Lebensmittelgeschäften ist Vorsicht geboten. In letzter Zeit erscheint in den Regalen Pfeffer, der übermäßig mit landwirtschaftlichen Pestiziden behandelt wurde.

Skrupellose Landwirte verschonen für ihre Produkte keine Insektizide und Pestizide, die für den menschlichen Körper extrem giftig sind.

Lesen Sie daher die Informationen zum Produkt sorgfältig durch und bevorzugen Sie Gemüse von zuverlässigen Herstellern, die auf das Vorhandensein von Schadstoffen getestet wurden.

Welche Vitamine sind in Paprika enthalten?

Im Zuge der archäologischen Untersuchungen gelangten die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass der bulgarische Pfeffer vor 9.000 Jahren in Mittelamerika angebaut wurde. Die ersten dokumentarischen Hinweise auf ihn fanden sich in den Handschriften des berühmten Columbus-Doktors.

Es gibt eine Version, die Ende des 17. Jahrhunderts Einwanderer aus Bulgarien mit den Samen von Gemüsepaprika mitbrachten und dann über Odessa nach Zentralrussland gelangten. Erst ab dem 19. Jahrhundert wurde hier mit dem Anbau als landwirtschaftliche Kultur begonnen.

Stellen Sie sich jetzt vor, eine vollständige Ernährung ohne süßen bulgarischen Pfeffer ist unmöglich. Über die Vorteile dieses Produktes wissen wir nur allgemein Bescheid.

Es ist Zeit herauszufinden, welche Vitamine in Paprika uns ein ganzes Jahr lang bei der Erhaltung unserer Gesundheit helfen.

Vitamin- und Mineralstoffzusammensetzung und Nährwert

Einhundert Gramm Gemüse täglich beugen Augenkrankheiten, Nerven- und Herzkreislaufsystemen vor. Die Vitamine C und A in rotem Pfeffer sind höher als in Zitrusfrüchten und in Johannisbeeren.

100 gr enthalten:

Mineralzusammensetzung 100 g Produkt:

Die Mineralien Kalium, Magnesium und Kalzium stellen die Neuronen des Gehirns wieder her, schützen das Nervensystem vor Stress, steigern die Aufmerksamkeit und die geistige Aktivität.

Durch den Verzehr von Paprika gleichen wir auch den Mangel an Eisen, Phosphor, Zink und Jod aus.

Substanzen in der Zusammensetzung des Fötus unterstützen den Appetit und zwingen den Magen, Nahrung aktiv zu verarbeiten und den Körper von Giftstoffen und Abbauprodukten zu befreien.

Pfeffer enthält eine Substanz namens Alkaloid Capsaicin. Es pflegt die Magenschleimhaut und verleiht dem Fötus einen charakteristischen aromatischen Geschmack, der an der Vorbeugung von Krankheiten beteiligt ist.

Nährwert von 100 Gramm Obst:

Nützliche Eigenschaften

Die einzigartige Substanz Capsacin in Paprika hat eine Reihe von unschätzbaren Eigenschaften: Es hemmt das Wachstum von pathogenen Pilzen im Magen, aktiviert die Bauchspeicheldrüse, es ist für die normale Funktion des Verdauungssystems erforderlich.

Der hohe Gehalt an Vitamin A, E und C in bulgarischem Pfeffer wirkt sich positiv auf das Sehvermögen und die Gefäßgesundheit aus, unterstützt die Abwehrkräfte des Körpers und verlängert die Jugend der Haut. Verbindungen der Gruppe B geben eine Energieladung mit einem aktiven Lebensstil.

Welche anderen positiven Wirkungen auf den Körper hat das Produkt:

  • Gemüse enthält Lycopin - ein Antioxidans, das die Knochen stärkt und die Nierengesundheit unterstützt.
  • Bulgarischer Pfeffer enthält grünes Phytosterin, das den Fettstoffwechsel beschleunigt und Cholesterin entfernt.
  • Die Mineralzusammensetzung unterstützt die vollständige Blutzusammensetzung, beugt Blutarmut vor.
  • Hilft beim Abnehmen, aktiviert den Darm.
  • Antioxidantien in rotem Pfeffer verdünnen das Blut und bringen den Druck wieder auf den Normalwert.

Mit rotem Pfeffer werden Tonisierungsmasken für die Gesichtshaut erstellt.

In Anbetracht dessen, welche Vitamine in Pfeffer enthalten sind und wie viel, muss er in die Ernährung von Schwangeren und Kindern aufgenommen werden.

In welcher Form zu verwenden

Am besten frisches Produkt essen. Roher bulgarischer Pfeffer bringt den größten Nutzen und hilft, die Nahrung vollständig zu verdauen.

Bulgarischer Pfeffer kann gekocht werden, Eintopf backen, in Dosen. Es verleiht Gemüseeintöpfen und einer reichhaltigen Suppe Würze. Das beliebte Gericht „Gefüllte Paprikaschoten“ lässt niemanden gleichgültig. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass ein Gemüse bei der Wärmebehandlung bis zu 70% an wertvollen Spurenelementen verliert.

Wenn man keinen Pfeffer essen kann

  • Menschen mit hohem Säuregehalt des Magens;
  • mit einer Neigung zu allergischen Reaktionen;
  • bei Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt, da er als "schwere" Nahrung gilt;
  • mit einem Magengeschwür.

Bulgarischer Pfeffer ist unprätentiös. Es wird von vielen Gärtnern in Gewächshäusern angebaut. In den Regalen ist es das ganze Jahr über frisch und gefroren. Dank zahlreicher wertvoller Eigenschaften verdient er das Recht, einen Ehrenplatz in unserer täglichen Ernährung einzunehmen.

Die reiche Zusammensetzung und die vorteilhaften Eigenschaften des bulgarischen Pfeffers

Pfeffer ist ein unverzichtbares Produkt in der Küche. Der Mensch hat es lange in trockener und frischer Form verwendet. Gemüse schmückt den Tisch und findet seinen Platz in verschiedenen kulinarischen Meisterwerken.

Darüber hinaus ist das Produkt ein kosmetisches und medizinisches Produkt. Um seine vorteilhaften Eigenschaften sicherzustellen, sollte man wissen, welche Vitamine in Pfeffer enthalten sind.

Die reichhaltige chemische Zusammensetzung wirkt sich positiv auf den Körper aus.

Amerika ist der Geburtsort von Paprika. Sorten variieren in Farbe und Form. Paprika kann gelb, rot, grün sein. Dort muss eine mehrjährige Pflanze nicht gepflanzt und gegossen werden. Gelbe Paprika gehört zur Sorte Indalo.

Die Farbe der Frucht wird durch den Carotinoidgehalt beeinflusst. Das Antioxidans Lycopin in dieser Sorte ist in einer minimalen Menge enthalten. Die positiven Eigenschaften von gelbem Pfeffer sind für Menschen mit Herzerkrankungen wichtig. Älteres Produkt hilft, die Arbeit der Nieren zu normalisieren und das Knochensystem zu stärken.

Die grüne Farbe von Paprika ist auf den hohen Gehalt an Phytosterinen zurückzuführen, die ein pflanzliches Analogon des Cholesterins sind. Phytosterine sind am Fettstoffwechsel beteiligt und helfen dem Körper, schädliches Cholesterin zu entfernen.

Die Zusammensetzung von Paprika

Aufgrund der chemischen Zusammensetzung des Gemüses kann es als von unschätzbarem Wert bezeichnet werden. Daher ist das Produkt das ganze Jahr über in den Regalen erhältlich. Paprika ist in erster Linie eine Ascorbinsäurequelle.

Im Gehalt an Vitamin C übertrifft es Zitrone und schwarze Johannisbeere. Pflanzenrot enthält ca. 200 g Ascorbinsäure. Die Zahl überschreitet die tägliche Vitamin-2-Dosis.

Mineralien in süßem rotem Pfeffer sind Natrium- und Kaliumsalze sowie andere Makro- und Mikroelemente: Eisen, Kalzium, Jod, Zink, Magnesium, Phosphor. Mineralische Verbindungen sind nützlich bei Haarausfall, Abbau der Talg- und Geschlechtsdrüsen, Anämie und Osteoporose.

Das im bulgarischen Paprika enthaltene Alkaloid Capsaicin gibt dem Produkt charakteristische Geschmacksdaten, hilft den Blutdruck zu senken, normalisiert den Verdauungstrakt. Menschen, die Gemüse essen, haben einen erhöhten Appetit. Gleichzeitig wird das Blut verdünnt und das Risiko von Blutgerinnseln verringert.

Vitamin A und C können die Funktion der Sehorgane und den Zustand der Haut verbessern, wenn 30-40 Gramm Pfeffer täglich eingenommen werden. Nützliche Vitamine stimulieren das Haarwachstum, stärken die Nagelplatte, stärken die Abwehrkräfte des Körpers.

Aufgrund der antioxidativen Eigenschaften können in Pfeffer enthaltene Vitamine freie Radikale wirksam neutralisieren. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Cholesterin-Plaques, die zu Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems führen.

Vitamin P, das Bestandteil des Produkts ist, stärkt die Wände der Blutgefäße und erhöht deren Elastizität. Das Antioxidans Lycopin, von dem ein großer Teil in rotem Pfeffer enthalten ist, verhindert die Entstehung von Krebs.

Die B-Vitamine, aus denen das Produkt besteht, bekämpfen aktiv Schlaflosigkeit und Stress.

Sie sind nützlich für Diabetiker und Menschen mit Gedächtnisstörungen und chronischer Körperermüdung.

Zusammen mit Folsäure, die in einer Menge von 53 μg enthalten ist, reduzieren B-Vitamine den Homocysteinspiegel.

Aminosäure trägt zur Entwicklung von Schlaganfällen und anderen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei. Die Tabelle zeigt, welche Vitamine der bulgarische Pfeffer enthält.

Bulgarischer Pfeffer enthält Chlorogen und p-Cumarsäure. Sie können Karzinogene binden und ausscheiden.

Der Kaloriengehalt des Produkts ermöglicht es, dass es bei denjenigen beliebt ist, die sich an die Diät halten. Wenn Sie 100 Gramm Pfeffer essen, können Sie 20 bis 29,5 kcal zu sich nehmen.

Die geringste Menge an Kalorien in Paprika ist grün, maximal - in gelbem Pfeffer.

Die Vorteile von Paprika

1Vitamine und Mineralien, aus denen der Pfeffer besteht, kommen dem menschlichen Körper zugute. Mineralische Verbindungen reichern das Blut an und verhindern die Entwicklung einer Anämie. Die reichhaltige Vitaminzusammensetzung verbessert den Hautzustand. Er kann Nägel, Haare und Knochen wiederherstellen.

2 Die im Produkt enthaltenen Substanzen unterdrücken den Depressionszustand und helfen, bei erhöhter Belastung kräftig zu werden.

Die Verwendung von Salben und Masken mit bulgarischem Pfefferpulver bei Radikulitis, Arthritis und Neuralgie ist eines der wirksamen Mittel der traditionellen Medizin.

Gemüse ist für Menschen, die geistig arbeiten, nicht weniger nützlich.

3 Die tägliche Verwendung von bulgarischem Pfeffer hilft, sich auf die Ausführung von Arbeiten in einem schwierigen Alltag zu konzentrieren. Vitamine und Mineralien beseitigen übermäßigen Stress im Nervensystem.

4 Bulgarischer Pfeffer ist nützlich, um sowohl Männer als auch Frauen in die Ernährung einzubeziehen. Er hilft Männern, Kahlköpfigkeit zu verhindern.

Frauen, die dieses Pflanzenprodukt regelmäßig anwenden, können ihre Jugend und Gesundheit länger erhalten. Besonders relevantes Gemüse in der Zeit der Geburt eines Kindes.

Dies ist auf eine erhöhte Belastung von Knochen und Kreislauf zurückzuführen.

5Eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen während der Schwangerschaft hilft, übermäßigen Haarausfall zu vermeiden. Die meisten der nützlichen Verbindungen können durch Einbeziehung von bulgarischem Pfeffer in die Nahrung erhalten werden.

6 Es sollte beachtet werden, dass Gemüse beim Kochen einige nützliche Eigenschaften verliert. Dieses Gemüse verliert ca. 70% an Vitamin- und Mineralstoffen. Daher ist der Saft, der aus einem ganzen geschälten Pfeffer gepresst wird, die beste Quelle für Vitamine und Mineralien.

Gegenanzeigen

Bei bestimmten Krankheiten wie Gastritis, Magengeschwüren und Bluthochdruck ist es unerwünscht, Gemüse zu sich zu nehmen. Leber- und Nierenprobleme, koronare Herzkrankheit - eindeutige Kontraindikationen für die Anwendung des Produkts.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin

Ein Lagerhaus mit Vitaminen und Mikroelementen in Paprika

Rauchen kann zur Entwicklung von Hypovitaminose A führen, die sich negativ auf die Qualität und Langlebigkeit einer Person auswirkt. Die Situation kann sich jedoch drastisch ändern, wenn Sie regelmäßig rote Paprika essen.

Eine solche Schlussfolgerung wurde von Ernährungswissenschaftlern nach Durchführung einer groß angelegten Studie gezogen. Als Ergebnis wurde der enorme Nutzen von süßer Paprika mit einem Mangel an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen im Körper bewiesen.

Dies ist nicht die einzige positive Auswirkung auf die menschliche Gesundheit.

Viele Menschen wissen um die Vorteile von Pfeffer, aber ist dieses Gemüse schädlich? Schauen wir uns diese Frage genauer an.

Geschichtliche Fakten

Wilde Vorfahren von Paprika wurden in Amerika gefunden, von wo sie gleichzeitig mit Zucchini von Christoph Kolumbus nach Europa gebracht wurden. Guatemala und Mexiko gelten als Geburtsort dieser Pflanze, in der die ältesten Sorten mit dem Aussehen von Sträuchern noch wachsen.

Archäologische Ausgrabungen bestätigen, dass Paprika eines der ältesten Gemüsearten ist. Die erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 6 000 vor Christus. In Europa ist der Anbau dieser Pflanze in den Mittelmeerländern mit günstigen klimatischen Bedingungen verbunden.

Pfeffer kam erst im 17. Jahrhundert nach Russland und höchstwahrscheinlich aus Bulgarien. Aus diesem Grund lautet sein zweiter Name „bulgarisch“. Nach historischen Unterlagen geschah dies 1616.

Zusammensetzung und Kalorien

Die vorteilhaften Eigenschaften von Paprika sind sein niedriger Kaloriengehalt. Es ist 27 kcal pro 100 g Produkt. Es enthält:

http://agronomwiki.ru/bolgarskij-perec-kakie-vitaminy-soderzhit-chem-polezen.html
Up