logo

Das Getränk ist nicht nur zur Gewichtsreduktion geeignet.

Kefir gilt als eines der nützlichsten Produkte. Dank der darin enthaltenen „guten“ Bakterien - Probiotika - verbessert es die Darmflora, wodurch die Verdauung verbessert und das Immunsystem gestärkt wird. Warum wird dieses unglaublich wertvolle Getränk hauptsächlich in osteuropäischen Ländern konsumiert? Und was wissen wir sonst noch nicht über Kefir?

Joghurt ist Kefir

Nur wenige Menschen wissen, dass Joghurt und Kefir im Wesentlichen dasselbe sind. Beide Produkte werden erhalten, wenn der Milch spezielle Bakterien und andere Mikroorganismen zugesetzt werden, die Fermentation und Fermentation verursachen. Der Hauptunterschied liegt in der Art der Bakterien, die aus Milch ein fermentiertes Milchprodukt machen.

Kefir wird auf der Basis von Kefirpilz hergestellt - es ist ein Komplex von Mikroorganismen, der aus Milchsäurestiften, Streptokokken und Hefe besteht. Sie geben dem Getränk einen bestimmten sauren Geschmack, den jeder mag. Für die Herstellung von Joghurt verwenden Sie eine spezielle Art von Milchsäurebakterien - bulgarischen Zauberstab sowie thermophile Streptokokken. Unter dem Einfluss dieser Mikroorganismen ist der Geschmack von Joghurt weicher als der von Kefir, praktisch sauer. Historisch gesehen wird Kefir hauptsächlich in osteuropäischen Ländern zubereitet und konsumiert, und in Westeuropa, den Vereinigten Staaten und in anderen Ländern wird Joghurt mit den gleichen Zielen konsumiert.

Was zu wählen ist, wählt jeder für sich selbst - beide Produkte enthalten, wenn sie richtig hergestellt und gelagert werden, eine ausreichende Anzahl nützlicher Bakterien. In Wirklichkeit stellt sich jedoch heraus, dass die Anzahl und Vielfalt der Probiotika in Joghurt immer noch geringer ist als in Kefir. Damit Sie mit diesem oder jenem Produkt eine ausreichende Wirkung erzielen können, muss es mindestens 106-107 KBE / ml Milchsäure und / oder Bifidobakterien enthalten (Informationen hierzu finden Sie häufig auf der Packung). Wenn Sie sich für Joghurt aus zwei fermentierten Milchprodukten entscheiden, ist es ratsam, natürlich zu essen, ohne Zucker hinzuzufügen - dies bietet Ihnen den maximalen Nutzen.

Tot oder lebendig

Alle nützlichen Eigenschaften von Kefir bleiben nur erhalten, wenn er „lebendig“ ist. Woran erkennt man das richtige Produkt? Am einfachsten ist es, das Verfallsdatum zu überprüfen: Lebender Kefir oder Joghurt sollten nicht länger als 5-7 Tage gelagert werden. Ein mit einer speziellen Thermostat-Technologie hergestelltes Produkt kann seine Eigenschaften bis zu zwei bis vier Wochen beibehalten. Kefir, der länger gelagert wird, ist "tot" - es ist für die Gesundheit unbrauchbar. Tatsächlich muss der Hersteller es nicht einmal Kefir nennen - dies ist nur ein „Kefir-Produkt“.

Wenn Sie sicher sein möchten, dass Sie ein fermentiertes Milchprodukt mit Probiotika trinken, können Sie es ganz einfach selbst kochen. Fügen Sie dazu dem erhitzten Milch - Kefir - oder Joghurt - Starter, der in Supermärkten und Apotheken erhältlich ist, spezielle Bakterien hinzu. Die resultierende Mischung sollte an einem warmen Ort aufbewahrt werden: Joghurt - ca. 8 Stunden, Kefir - 10-15 Stunden. Wenn das Produkt eingedickt ist, müssen Sie es für weitere 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach ist es einsatzbereit. Selbst gemachter Kefir und Joghurt werden sogar weniger gelagert als lebende Milchprodukte aus dem Laden - nicht mehr als 3-5 Tage im Kühlschrank.

Kefir und Antibiotika

Oft verschreibt ein Arzt bei der Verschreibung von Antibiotika gleichzeitig eine Probiotika-Kur - dies ist notwendig, um das Gleichgewicht der nützlichen Darmflora aufrechtzuerhalten und Durchfall vorzubeugen. Kefir enthält auch Probiotika - ist es möglich, diese durch teure Apothekenzusätze zu ersetzen?

Leider gibt es keine. Wissenschaftler der Georgetown University führten eine Studie durch: Sie gaben einer Gruppe von Kindern, die Antibiotika, echten Kefir und das Kontrollgruppen-Kefir-Produkt ohne Probiotika einnahmen. Kinder wurden für die Studie ausgewählt, weil sie am häufigsten Durchfall bekommen, weil sie Antibiotika einnehmen. Aufgrund des Experiments war die Häufigkeit von Verdauungsstörungen in beiden Gruppen gleich. Es macht also keinen Sinn, während der Einnahme von Antibiotika Kefir zu trinken - es wird nicht vor möglichem Durchfall bewahrt.

Joghurt abnehmen

In der Werbung heißt es oft, dass Sie durch regelmäßiges Essen (oder Trinken) von Joghurt mit Probiotika schneller abnehmen können. Dies kann zutreffen, wenn Sie lebenden Joghurt (natürlich ohne Zucker) oder Kefir mit den richtigen Bakterien trinken.

Um diese Frage zu untersuchen, haben Wissenschaftler aus der Schweiz und Kanada eine Gruppe von 125 übergewichtigen Männern und Frauen rekrutiert. Während der ersten 12 Wochen hielten die Versuchsteilnehmer an einem Gewichtsverlustprogramm fest, und die Hälfte von ihnen erhielt Ergänzungsmittel mit Lactobacilli L. rhamnosus, während der Rest ein Placebo erhielt. Von den Probanden wurde erwartet, dass sie in den nächsten 12 Wochen die beim Abnehmen erzielten Ergebnisse beibehielten.

Infolgedessen sanken Frauen aus der Gruppe, die Probiotika erhielten, um durchschnittlich 4,4 kg - deutlich mehr als Teilnehmer aus der Kontrollgruppe, die 2,6 kg verloren. Aus irgendeinem Grund wurden Laktobazillen-Männer in keiner Weise beeinflusst - Wissenschaftler entschieden, dass ihnen möglicherweise eine zu geringe Dosis Probiotika verabreicht wurde.

Nach dem Ende des Gewichtsverlustprogramms behielten Frauen aus der Placebo-Gruppe ihre Ergebnisse bei, aber diejenigen Teilnehmer, die Probiotika tranken, nahmen weiterhin ab. Nach 24 Wochen in der Gruppe, die Laktobazillen erhielt, verloren Frauen doppelt so viel Übergewicht. Wenn Sie also zusätzlich zu Diät und Bewegung eine Portion Kefir oder Joghurt mit Lactobacilli L. rhamnosus zu Ihrer Diät hinzufügen, kann dies den Prozess des Abnehmens erheblich beschleunigen, insbesondere bei Frauen.

Allergie Kefir

Taiwanesische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Verzehr von Kefir ein guter Weg ist, um Nahrungsmittelallergien vorzubeugen. Die Forscher schlugen vor, dass die im Kefir enthaltenen nützlichen Bakterien die Mechanismen "blockieren" können, die eine allergische Reaktion auslösen.

Um diesen Prozess zu untersuchen, fütterten sie Mäuse drei Wochen lang mit Kefir. Vor und nach dem Versuch wurde der Gehalt an Immunglobulin E (IgE) in der Versuchsgruppe der Antikörper gemessen, was auf eine allergische Reaktion hindeutet. Darüber hinaus analysierten sie spezifische IgE - Antikörper gegen ein bestimmtes Protein, die bestätigen, dass dieses Produkt Allergien hervorruft.

Infolgedessen sank nach dreiwöchiger Kefirdiät bei Mäusen die Menge an Antikörpern gegen Ovalbumin, das Hühnerproteinallergen, dreimal. Es ist zu beachten, dass die Reaktion auf Hühnereier eine der häufigsten Nahrungsmittelallergien ist. Da Eier in vielen Gerichten und Backwaren enthalten sind, kann sich die Reaktion auf sie in Form von versteckten Allergien manifestieren. Impfstoffe, die auf der Basis von Hühnerembryonen hergestellt werden, sind ebenfalls allergisch gegen Hühnerprotein und können kontraindiziert sein.

Laut taiwanesischen Wissenschaftlern kann Kefir bei Allergien gegen Hühnereier helfen. Dies kann bei anderen Arten von Lebensmittelallergien hilfreich sein. Weitere Tests sind erforderlich, um dies zu überprüfen. Wissenschaftler betonen die Rolle von Kefir bei der Vorbeugung von Allergien. Wenn Sie jedoch bereits an Nahrungsmittelreaktionen leiden, können Sie auch versuchen, der Diät Kefir hinzuzufügen - vielleicht hilft dies zumindest bei der Verringerung von Allergien.

http://lapti.info/ot-kakih-boleznej-spaset-kefir-obzor/

Wie man "lebenden" Kefir von "toten" unterscheidet

Durchschnittlich trinkt jeder von uns das ganze Jahr über 21,5 Liter Kefir. Wenn Sie plötzlich aus dieser Statistik ausgestiegen sind, korrigieren Sie die Situation dringend, denn das russisch fermentierte Milchgetränk ist der Weg zu Schönheit und Gesundheit! Nur nicht im Laden "leben" Kefir mit seiner nutzlosen Fälschung verwechseln. Leider ist Letzteres in unseren Regalen viel wert.

Heutzutage ist es Mode geworden, Joghurt und andere westlich fermentierte Milchgetränke zu verwenden, um die Mikroflora zu verbessern und das Immunsystem zu schützen. Aber einige Produkte halten sogar eine Kerze zu ihrem gebürtigen Kefir! Überzeugen Sie sich selbst. Wenn es in gewöhnlichem Joghurt maximal 3 bis 5 Arten nützlicher Mikroorganismen gibt, enthält der Kefir mehr als 20. Darüber hinaus sind dies nicht nur Bakterien, sondern auch Pilze, die eine einzigartige Symbiose unter sich eingegangen sind, die als Kefir-Starter bezeichnet wird. Ein fermentiertes Milchgetränk stellt dank seiner gut koordinierten Arbeit nach Einnahme des Arzneimittels die Darmflora wieder her, reinigt den Körper von Giftstoffen, verbessert die Verdauung, stärkt das Immunsystem, normalisiert den Stoffwechsel und hilft so beim Abnehmen. Wenn Sie auf die Meinung von Ernährungswissenschaftlern hören und regelmäßig Kefir einnehmen, werden Sie in einem Monat spürbare Ergebnisse sowohl auf Ihrem Gesicht als auch auf Ihrer Taille bemerken. Die Hauptsache - machen Sie keinen Fehler bei der Auswahl und trinken Sie "live".

Natürlich und gesund

Die Geschichte des Kefirs ist wie eine wahre Kriminalgeschichte. Nach einer Version wurde in Persien ein geheimer Sauerteig gestohlen, und nach einer anderen wurde er durch Erpressung im Kaukasus gewonnen. Wie auch immer, 1909 begann in Russland die industrielle Produktion von Sauermilchgetränken, und jetzt hat es offiziell den Status eines nationalen russischen Produkts erlangt. Übrigens sind moderne Bakterien und Pilze die Nachfahren antiker Organismen, da sie nur durch direkte Reproduktion gewonnen werden können (Wissenschaftler konnten sie noch nicht wieder entfernen). Es ist ziemlich schwierig, den Lebensunterhalt des Sauerteigs zu sichern, daher kann nicht jedes Unternehmen die Produktion von echtem Kefir beherrschen. Die Herstellung vereinfacht sich wie folgt: Milch wird durch Pasteurisierung desinfiziert und dann in einem sterilen Raum bei bestimmter Temperatur und Luftfeuchtigkeit mit Ferment versetzt, wodurch die Gärung von Milchsäure und Alkohol beginnt. Das Ergebnis ist ein „lebendes“ reinweißes Sauermilchgetränk, das uns von Kindheit an vertraut ist. Finden Sie es auf der Theke ist einfach. Schauen Sie sich zunächst den Namen des Produkts genau an - es sollte nur "Kefir" heißen. Dann lesen Sie die Zusammensetzung - in der Liste der klassischen weißen Getränke gibt es nur zwei Zutaten: Milch (vorzugsweise ganz oder normalisiert, aber nicht trocken) und auf Kefirpilzen gären. Informieren Sie sich danach auf dem Etikett über das Vorhandensein lebender Pflanzen: „Die Anzahl der Milchsäuremikroorganismen am Ende der Haltbarkeit des Produkts beträgt mindestens 1 × 10 bis 7 CFU / g. Die Hefemenge am Ende der Haltbarkeitsdauer des Produkts beträgt mindestens 1 × 10 –4 KBE / g. " Und schließlich ist eine weitere Besonderheit des "lebenden" Kefirs die Haltbarkeit von nicht mehr als 14 Tagen. Wenn das Getränk länger gelagert werden kann, bedeutet dies, dass es einer Wärmebehandlung unterzogen wurde (Konservierungsmittel in Kefir sind grundsätzlich verboten) und seine nützliche Essenz verloren hat.

Produkt a la Kefir

Leider sind in letzter Zeit viele Produkte a la Kefir in unseren Regalen erschienen. Es wird nicht aus lebhaftem Sauerteig hergestellt, sondern mit Hilfe von getrockneten Bakterien: Sie nehmen Pulver und geben es in pasteurisierte Milch. Das Ergebnis ist ein Getränk, das sehr nach Kefir schmeckt, sich jedoch völlig davon unterscheidet. Laut Gesetz hat er nicht das Recht, Kefir genannt zu werden, daher wird er meistens als "Kefirprodukt", "Kefirchik", "Kefir..." usw. bezeichnet. Um ihre Waren für wertvolle Milchprodukte auszugeben, schreiben Hersteller manchmal „KEFIR“ in großen Buchstaben, und die Endung „Ny“ oder „Naya“ wird in kleiner Schrift hinzugefügt. Außerdem fehlen auf der Verpackung des "toten" Milchprodukts quantitative Indikatoren für Mikroorganismen und Hefe, und die Zusammensetzung ist nicht sauerstoffhaltig. Und ein Teil der Milch in der "unbelebten" Version kann durch pflanzliches Palmfett ersetzt werden. Solche Kefir-Getränke sind zwar gesundheitlich unbedenklich, bringen dem Körper jedoch keine Vorteile.

GOST, STR oder TU?

Natürlicher lebender Kefir wird heute durch zwei technologische Dokumente geschützt - GOST R 52093 und die kürzlich verabschiedeten technischen Vorschriften für Milch und Milchprodukte, die auf dem Etikett mit einem dreistelligen CTP-Symbol gekennzeichnet sind (obwohl es oft schwer zu erkennen ist). Allerdings kann das Getränk laut TU hergestellt werden und sich gleichzeitig als "lebendiger als alle Lebenden" erweisen. Dies geschieht, wenn ein Hersteller einem natürlichen fermentierten Milchprodukt Zucker, Obst oder Saft hinzufügt - im Gegensatz zum klassischen Kefir trinken süße Obstkinder sehr gerne, und dieses Getränk ist auch sehr nützlich. In GOST sind solche Zusätze nicht vorgesehen, daher sollten Sie in diesem Fall nicht durch die Spezifikationen verwechselt werden. Die Hauptsache ist, dass das Etikett andere Anzeichen eines "lebenden" Getränks enthält.

Diät- oder Vollmilch?

Damit Sie Kefir mit dem erforderlichen Fettgehalt auswählen können, wird die Milch vor der Fermentation normalisiert, dh auf eine bestimmte Norm gebracht (nicht zu verwechseln mit Milchpulver!). Die Sahne wird von der Milch getrennt und dann in den richtigen Anteilen damit gemischt, wobei 0%, 0,5%, 2,5% oder 3,2% erreicht werden. Kefir kann jedoch auf der Basis von Vollmilch hergestellt werden. Es wird nicht normalisiert und in seiner ursprünglichen Form von der Kuh fermentiert. Daher variiert der Fettgehalt eines solchen fermentierten Milchgetränks von 3 bis 4%. Wenn Sie eine genauere Abbildung wünschen, sehen Sie sich die Pappe "Jakobsmuschel" der Verpackung oder des Flaschenverschlusses an - dort gibt der Hersteller normalerweise die Kefircharge und ihren Massenanteil an Fett an.

Reif und unreif

Klassischer Kefir, der nach den Regeln hergestellt wird, sollte eine schneeweiße Farbe und eine gleichmäßige Konsistenz mit einem gebrochenen oder nicht geronnenen Gerinnsel haben. Um das Getränk zu „brechen“, wird empfohlen, es vor Gebrauch aufzuschütteln. Der Geschmack eines Qualitätsprodukts ist sauber, leicht scharf und kniffelig. Dies ist jedoch das einzige Milchgetränk, das sich im Laufe der Zeit ändern kann. Die gesamte Aktivität der Mikroorganismen ist schuld, daher ist Kefir in den ersten Tagen weich und sanft, und am Ende der Haltbarkeit wird es immer prickelnder, säuerlicher und scharfer. Technologen haben sogar das Konzept von "reifen" und "unreifen" Produkten. Dieses Getränk ist auch durch leichte Gasbildung und das Vorhandensein von Alkohol gekennzeichnet: Hefe fermentiert Milchzucker - Laktose und produziert Alkohol, wenn auch in sehr geringen Mengen (bis zu 1%). Normalerweise sind solche Prozesse gut, aber wenn die Bakterien aufgrund unsachgemäßer Lagerung ausbrechen, verwandeln sie einen gesunden Kefir schnell in ein gefährliches Getränk. Um die Gesundheit nicht zu gefährden, kaufen Sie ein Produkt, das im Kühlschrank aufbewahrt wird, und gehen Sie an dem "erweiterten" Behälter vorbei. Für welche Verpackungsoption Sie sich entscheiden: Glas- oder Plastikflaschen, Tetra Pak-Boxen oder Tassen - Geschmackssache. Die Hauptsache - sammeln Sie Kefir nicht für die Zukunft und lassen Sie es nicht im Kühlschrank offen, da sonst fremde Bakterien eindringen und Milcheiweiß Gerüche absorbiert und das Aroma von Knoblauch oder Zwiebeln definitiv in das Getränk gelangt. Und vor allem - versuchen Sie, das Produkt vor dem Verfallsdatum zu verwenden - sagen Experten, dass Kefir schon am nächsten Tag gefährlich wird.

http://www.aif.ru/food/diet/23125

Kefir

Kefir ist ein Milchprodukt, das aus Kuhmilch durch Fermentation mit speziellen „Pilzen“ gewonnen wird, die eine Mischung verschiedener Mikroorganismen darstellen. Es wird sowohl einzeln als auch als Teil einer großen Anzahl von kulinarischen Gerichten und Süßwaren gegessen. Es ist beliebt in Russland, der GUS, Europa, Amerika und Australien.

Kefir hat einen belebenden Geschmack und heilende Eigenschaften, ist eine flüssige homogene Masse aus Weiß. In Russland lernten die Menschen im 19. Jahrhundert im Kaukasus Kefir kennen und probierten dieses köstliche Getränk. Dort wurde der Kefir erfunden. Für Kaukasier ist es sehr wichtig. Das Rezept für Kefir im Osten wurde von Generation zu Generation sorgfältig weitergegeben und dieses Getränk als Geschenk behandelt.

Informationen über Kefir:

Zutaten Kefir:

Kefir besteht ungefähr aus:

  • 89% des Wassers;
  • 4% Kohlenhydrate;
  • für 2,9% der Proteine;
  • 2,5% Fett.

Kefir enthält eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen.

Die Zusammensetzung von Kefir umfasst Vitamine wie Cholin, Beta-Carotin, Vitamine A, B1, B2, B5, B6, B9, B12, C, H, PP.

Von den Mineralstoffen, aus denen Kefir besteht, sind Kalium, Kalzium, Chlor, Phosphor, Natrium, Schwefel, Magnesium, Kupfer, Zink, Eisen und Mangan in großen Mengen und Fluor, Molybdän, Chrom, Selen und Kobalt in kleinen Mengen vorhanden.

Ein charakteristisches Merkmal von Kefir aus anderen fermentierten Milchprodukten ist der Einbau spezieller Bakterien und Pilze in seine Zusammensetzung.

Kalorien Kefir ist ungefähr 50 kcal pro 100 Gramm Produkt.

Arten von Kefir:

Kefir wird nach Fettgehalt, Alkoholgehalt, Zubereitungszeit und Verfügbarkeit von Zusatzstoffen klassifiziert.

Kefir in Bezug auf den Fettgehalt ist:

  • Fett, enthaltend 1%, 2,5%, 3% Fett;
  • fettfrei, basierend auf Magermilch.

Kefir-Gehalt von Alkohol ist:

  • stark - 0,6% Alkohol (Massenkonsum);
  • Durchschnitt - 0,4% Alkohol (therapeutisch);
  • schwach - 0,2% Alkohol (heilend).

Kefir auf Kochzeit ist:

  • ein Tag (1 Tag nach der Fermentation aufbewahrt);
  • zwei Tage (im Alter von 2 Tagen nach der Fermentation);
  • drei Tage (im Alter von 3 Tagen nach der Fermentation).

Kefir über das Vorhandensein von Zusatzstoffen ist:

  • fruchtig mit Zusatz von Fruchtsirupen;
  • mit hohem Proteingehalt unter Zusatz von Milchpulver;
  • speziell, mit Zusatz von Magermilch und Natriumkaseinatpulver;
  • angereichert mit dem Zusatz von Vitamin C;
  • Biokefir unter Zusatz von Lacto- und Bifidobakterien.

So kochen Sie Kefir zu Hause:

Um Kefir zu Hause zuzubereiten, benötigen Sie folgende Zutaten:

  1. Milch, vorzugsweise rustikale, wird die dickere Milch, desto dicker und fetter wird Joghurt sein.
  2. Sauerteig Als Starter können Sie verwenden:
    • Kefir Vorspeise;
    • Kefir;
    • saure Sahne.

Um hausgemachten Kefir zuzubereiten, benötigen Sie zusätzlich zu den oben genannten Zutaten ein Glas mit Deckel, Mull und dickem Stoff.

Bevor Sie Kefir zubereiten, müssen Sie Folgendes vorbereiten:

  1. 1 Liter Milch;
  2. Sauerteig zur Auswahl:
    • Kefir-Starter - so viel wie in den Anweisungen des Herstellers angegeben;
    • Kefir - 0,3 Liter;
    • saure Sahne - 5 Esslöffel.

Rezept für die Zubereitung von Joghurt zu Hause:

  1. Sterilisieren Sie das Glas für die Herstellung von Kefir.
  2. Milch kochen.
  3. Kühlen Sie die Milch auf 37-40 Grad Celsius.
  4. Die Milch durch Gaze in ein sterilisiertes Glas abseihen.
  5. Sauerteig hinzufügen.
  6. Mit einem Holzspatel umrühren.
  7. Verschließen Sie das Glas mit einem dicken Tuch oder Deckel und wickeln Sie es in eine Decke oder ein Handtuch.
  8. An einem dunklen und warmen Ort ohne Zugluft einen Tag ruhen lassen. Wenn ein gebrauchter Kefir-Starter verwendet wird, lassen Sie das Kefir-Ferment für die in den Anweisungen des Herstellers angegebene Zeit stehen.
  9. Bereiter Kefir für Gläser. Sie können Zucker, Vanille, Fruchtstücke oder andere Nahrungsergänzungsmittel hinzufügen.

Hausgemachter Kefir ist fertig! Guten Appetit! Die Haltbarkeit von hausgemachtem Kefir im Kühlschrank beträgt nicht mehr als 3 Tage.

Produktionstechnologie von Kefir:

Das technologische Schema der Herstellung von Kefir in der Produktion umfasst 10 Stufen:

  1. Erstens die Annahme von Rohstoffen und deren Vorbereitung für die Weiterverarbeitung.
  2. Als nächstes wird die Milch auf den gewünschten Fettgehalt normalisiert. Wenn das Fett in der Originalmilch weniger als benötigt ist, wird Sahne hinzugefügt, und wenn es mehr ist, wird Magermilch zur Originalmilch hinzugefügt oder getrennt.
  3. In dieser Phase des technologischen Schemas der Kefirproduktion wird die Milch homogenisiert, dh unter starkem äußerem Druck werden die Fettkügelchen in der Milch zu kleineren zerkleinert, wobei sie durch einen engen Ventilspalt gelangen.
  4. Anschließend wird die Milch pasteurisiert und auf 85 - 92 Grad Celsius erhitzt, um die pathogene Mikroflora zu zerstören. Pasteurisierung, um den notwendigen Geschmack, die Dichte und die Viskosität von Kefir bereitzustellen.
  5. Anschließend wird die Milch auf die zum Reifen erforderliche Temperatur abgekühlt - 23-25 ​​Grad Celsius.
  6. In diesem Stadium wird die Fermentation von Kefirpilzen durchgeführt. Kefirpilze werden 24 Stunden in auf 25-30 Grad Celsius erhitztem Wasser aufbewahrt. Das Wasser wird 2-3 Mal pro Tag gewechselt. Danach wird das Wasser abgelassen und die Pilze werden mit warmer Milch vom 10-fachen Volumen der Pilze gefüllt und 12 bis 24 Stunden bei einer Temperatur von 10 bis 12 Grad Celsius gehalten.
  7. Als nächstes wird der Starter mit einem Volumen von 5% der fermentierten Mischung und abgekühlt auf die Temperatur der fermentierten Mischung in die Mischung gegeben und bei einer Temperatur von 23-25 ​​Grad Celsius fermentiert, bis sich ein milchiges Proteingerinnsel mit einem Säuregehalt von 4,5-4,65 bildet. Bei der Fermentation koaguliert die Mikroflora der Starterrassen mit Casein, der Säuregehalt steigt, es bildet sich ein Gerinnsel.
  8. Dann wird das Gerinnsel gerührt und 10 bis 30 Minuten auf eine Temperatur von 20 Grad Celsius abgekühlt.
  9. In diesem Stadium wird das Gerinnsel 6 bis 10 Stunden reifen gelassen. Während dieser Zeit beginnen Hefen zu fermentieren, es bilden sich Alkohol und Kohlendioxid, was dem Kefir besondere Geschmackseigenschaften verleiht.
  10. Anschließend wird der Kefir 10 Minuten gerührt, in Päckchen abgefüllt, im Kühlschrank gekühlt und zu den Verkaufsstellen transportiert.

Kefir wird gemäß „GOST 31454-2012“ hergestellt. Kefir. Technische Bedingungen".

Laut GOST, das bei der Herstellung von Kefir entsteht, können Sie nicht mehr als 10 Tage bei einer Temperatur von 2-6 Grad Celsius lagern. Je nach Hersteller kann die Haltbarkeit von Kefir unterschiedlich sein, sie ist auf der Packung angegeben.

Was kann aus Kefir gemacht werden:

Auf Kefir können Sie eine Vielzahl von kulinarischen Gerichten zubereiten: Pfannkuchen, Manna, Pfannkuchen, Muffins, Torten, Kekse, Pfannkuchen, Kuchen, Reisig, Kuchen, Pizza, Donuts, Charlotte, Muffins, Donuts, Lebkuchen, Bagels, Brot, anderes Gebäck und alle Arten von Gerichten.

Die beliebtesten kulinarischen Produkte von Kefir sind jedoch Pfannkuchen, Manna und Pfannkuchen, deren Rezepte im Folgenden vorgestellt werden.

Pfannkuchen auf Kefir:

Zutaten für Pfannkuchen auf Kefir:

  • Mehl - 1 Tasse;
  • Kefir - 1 Tasse;
  • Hühnereier - 1 Stück;
  • Zucker - 2 Esslöffel;
  • Salz - ein halber Teelöffel;
  • Soda - ein halber Teelöffel;
  • Pflanzenöl - 3 Esslöffel.

Das Rezept für Pfannkuchen auf Kefir:

  1. In einer sauberen Schüssel 1 Tasse Mehl und einen halben Teelöffel Soda sieben. Gut mischen.
  2. In einer Schüssel zum Schlagen ein Ei zerbrechen, 2 Esslöffel Zucker hineingeben und 1 Tasse Kefir herausgießen. Gut mischen mit einem Löffel oder Schneebesen.
  3. Dann eine Mischung aus einem halben Teelöffel Salz und 3 Esslöffel Pflanzenöl dazugeben.
  4. Fügen Sie gesiebtes Mehl mit Soda zu der Mischung hinzu. Mit einem Löffel oder Schneebesen gut mischen, bis alles glatt ist.
  5. Fetten Sie die Pfanne mit Öl ein und erhitzen Sie sie ein wenig auf dem Feuer.
  6. Legen Sie kleine Teigpfannkuchen auf die Pfanne, die braten und in Pfannkuchen verwandeln.
  7. Pfanne mit Pfannkuchen auf kleiner Flamme stellen und mit Deckel abdecken. Wenn die Pfannkuchen auf der einen Seite braten, drehen Sie sie nach ca. 3 Minuten auf die andere Seite. Vom Herd nehmen, wenn die Pfannkuchen auf jeder Seite goldbraun werden.

Krapfen auf Kefir - Guten Appetit! Sie können mit saurer Sahne, Marmelade, Marmelade oder anderen Desserts serviert werden.

Mannik auf Kefir:

Zutaten für die Zubereitung von Mannica auf Kefir:

  • Grieß - 200 Gramm;
  • Kefir - ein halber Liter;
  • Zucker - 100 Gramm;
  • Hühnereier - 3 Stück;
  • Salz - Prise;
  • Vanillezucker - 1 Beutel;
  • Soda - ein halber Teelöffel.

Das Rezept für Manna auf Kefir:

  1. Gießen Sie einen halben Liter Kefir in einen sauberen Behälter und gießen Sie 200 Gramm Grieß aus. 1 Stunde einwirken lassen.
  2. Backofen auf 190 Grad vorheizen.
  3. 3 Hühnereier in einen separaten Schlagsack geben, 100 g Zucker und eine Prise Salz dazugeben. Mit einem Mixer glatt und locker schlagen.
  4. Einen halben Teelöffel Soda und einen Beutel Vanillezucker zur Eimischung geben und gut mischen.
  5. Fügen Sie Eimischung Kefir mit Grieß hinzu und mischen Sie gut, bis glatt.
  6. Fetten Sie eine Auflaufform mit Butter ein und gießen Sie den Teig hinein.
  7. Den Teig in einen auf 190 Grad vorgeheizten Backofen geben und 40 Minuten backen. Die Bereitschaft des Mannas kann überprüft werden, indem es mit einem Zahnstocher durchstochen und herausgezogen wird. Wenn der Zahnstocher trocken ist, ist der Kuchen fertig.

Mannik kann weiter mit Früchten dekoriert, mit Puderzucker bestreut, mit Marmelade, Zuckerguss oder Fudge übergossen werden. Mannik Kefir fertig! Guten Appetit!

Pfannkuchen auf Kefir:

Zutaten für Pfannkuchen auf Kefir:

  • Mehl - eineinhalb Gläser;
  • Kefir - ein halber Liter;
  • Milch - 1 Tasse;
  • Hühnereier - 2 Stück;
  • Zucker - 1 Esslöffel;
  • Salz - ein halber Teelöffel;
  • Soda - 1 TL.
  • Pflanzenöl - 2 Esslöffel.

Das Rezept für Pfannkuchen auf Kefir:

  1. Einen halben Liter Kefir in die Pfanne geben und warm werden lassen.
  2. 2 Hühnereier in den erhitzten Kefir schlagen, 1 Esslöffel Zucker, einen halben Teelöffel Salz und 1 Teelöffel Soda dazugeben. Gut mischen, bis alles glatt ist.
  3. In einen erhitzten Kefir anderthalb Tassen Mehl geben und gut mischen, bis alles glatt ist. Sie sollten eine Masse ähnlich dick saurer Sahne erhalten.
  4. In einer separaten Pfanne zum Kochen von Milch 1 Glas Milch einschenken und zum Kochen bringen.
  5. Gießen Sie die heiße Milch in einem dünnen Strahl unter ständigem Rühren mit einem Löffel oder einem Stab in die Kefir-Mischung.
  6. 2 Esslöffel Pflanzenöl zum Teig geben und gut mischen.
  7. Die Pfanne mit Pflanzenöl bestreichen und leicht erhitzen.
  8. Den Teig vorsichtig mit einer dünnen Schicht über die gesamte Fläche in die Pfanne geben und auf der einen Seite backen, dann auf die andere Seite drehen.
  9. Die Pfannkuchen backen, bis der Teig vorbei ist.

Pfannkuchen auf Kefir sind fertig! Guten Appetit! Sie können mit saurer Sahne, Marmelade, Kondensmilch und anderen Desserts serviert werden.

Die Vorteile von Kefir:

Kefir hat einen festen Satz Vitamine und Mineralien, die für das volle und gesunde Funktionieren des Körpers notwendig sind. Es hat eine heilende und regenerierende Wirkung auf den menschlichen Körper. Es ist ein starkes Antioxidans.

Allgemeine wohltuende Wirkungen von Kefir auf den menschlichen Körper:

  1. Mit kalorienarmen Kefir gut beseitigt Hunger, ist somit ein hervorragendes Nahrungsprodukt.
  2. Normalisiert Stoffwechselprozesse, beseitigt Müdigkeit, fördert gesunden Schlaf.
  3. Entfernt Abbauprodukte von Dysbakteriose aus dem Körper.
  4. Neutralisiert die alkalische Umgebung.
  5. Verlangsamt den Alterungsprozess.
  6. Es senkt den schädlichen Cholesterinspiegel.
  7. Stellt das Nervensystem wieder her.
  8. Beschleunigt die Zellregeneration.
  9. Aufgrund seines hohen Kalziumgehalts stärkt Kefir Knochen, Zähne und Haare.
  10. Stellt nach Einnahme von Antibiotika das Gleichgewicht der Bakterien im Körper wieder her.
  11. Verbessert die Stimmung.

Die Vorteile von Kefir für Männer:

Bei regelmäßiger Einnahme von Kefir kommt der Körper eines Mannes in Schwung, das Körpergewicht kehrt zur Normalität zurück, die Immunität steigt, das Herz-Kreislauf- und Nervensystem werden stärker. Für gesunden Schlaf ist gesorgt. Aufgrund der allgemeinen Verbesserung des Körpers erhöht sich die männliche Libido. Für Männer, die Alkohol konsumieren, Joghurt eine ernüchternde Wirkung und intoksitsiruyuschee haben, zu helfen, die Leber und die Mikroflora im Verdauungssystem wiederherzustellen.

Die Vorteile von Kefir für Frauen:

Kefir hat eine regenerierende und verjüngende Wirkung auf den Körper der Frau. Bei der Anwendung von Kefir bei Frauen werden Nägel und Haare kräftiger, der Teint normalisiert sich. Kefir macht eine Frau schöner.

Auf der Ebene der inneren Prozesse stellt Kefir das weibliche Nervensystem wieder her, sorgt für einen vollen Schlaf, sättigt den Körper mit nützlichen Vitaminen und Mineralstoffen.

Wenn Soor Kefir in der Lage ist, den Milchsäurespiegel im Körper einer Frau wiederherzustellen, ist dies notwendig, um das Gleichgewicht der Mikroflora aufrechtzuerhalten.

Bei äußerer Anwendung wirkt Kefir regenerierend auf schuppige Haut und spaltendes Haar.

Die Vorteile von Kefir während der Schwangerschaft:

Während der Schwangerschaft gibt der Körper der Frau alle Kraft, Nährstoffe und Vitamine des sich entwickelnden Fötus. Kefir als Quelle von Mineralien und Vitaminen stellt den Mangel an Substanzen im Körper einer Frau wieder her und verleiht Kraft.

Kefir sättigt nicht nur den Körper einer schwangeren Frau mit Mineralien und Vitaminen, sondern bekämpft auch Verstopfung, Reizbarkeit, beseitigt Übelkeit und reduziert Schwellungen.

Aber Joghurt isst während der Schwangerschaft sollte moderat sein - etwa 2 Tassen pro Tag, wie in Joghurt Alkohol enthält, und moderiert nicht seinen Verbrauch im Körper einer schwangeren Frau kann einen großen Anteil an Alkohol erhalten, die für den Fötus schädlich sein kann.

Die Vorteile von Kefir zur Gewichtsreduktion:

Aufgrund der geringen Heizwert und Abnahme Hungergefühl Joghurt ist ein hervorragendes Nahrungsprodukt, dessen Verbrauch zu einer Gewichtszunahme führt nicht, aber es sättigt den Körper mit Vitaminen nützlich Makro-und Mikronährstoffen. Zusätzlich reduziert Kefir schlechte Cholesterinspiegel beim Menschen, senkt den Blutzuckerspiegel, verbessert die Stoffwechselprozesse eliminiert Staus im Verdauungssystem und normalisiert die Absorption Verdauungsprodukte.

Kefir - das Produkt Nummer eins in der Diät.

Schaden an Kefir:

Kefir hat hauptsächlich vorteilhafte Eigenschaften, kann jedoch in einigen Fällen die menschliche Gesundheit schädigen. Kefir sollte Menschen mit individueller Unverträglichkeit und einigen verschlimmerten Krankheiten überlassen werden. Kefir kann bei Verschlimmerung von Gastritis und Pankreatitis den Körper schädigen. Essen Sie kein Kefir mit akutem Magengeschwür.

Besonderes Augenmerk sollte auf Kefir für Kinder gelegt werden, da es die Nieren des Kindes aufgrund des hohen Gehalts an Proteinen und Mineralien überlasten kann. Mit Kefir kann Alkohol in den Körper des Kindes gelangen und sich negativ auf den empfindlichen Körper auswirken. Das Verdauungssystem eines Kindes kann mit der Verdauung von Kapillaren und Fettsäuren nicht fertig werden, was zu Bauchschmerzen und Blähungen führen kann. Kefir kann den Hämoglobinspiegel erhöhen, was zu einer allgemeinen Störung des Körpers der Kinder führt. Die Menge an Kefir, die dem Kind verabreicht werden kann, hängt von den individuellen Merkmalen des Babys ab. Bevor Sie also Kefir in die Ernährung des Kindes aufnehmen, sollten Sie sich mit dem Kinderarzt beraten.

http://www.konditer-club.ru/encyclopedia/kefir.htm

Wer lebt in Kefir

Warum produziert Kefir überall ein bisschen anders und warum standardisiert er es?

- Wie Kefir?

- Kefir wird aus Kefirkörnern hergestellt, die oft als Kefirpilze bezeichnet werden. Diese mikrobielle Gemeinschaft ist eine Mischung aus verschiedenen Arten von Mikroorganismen, die zusammengehalten werden und so etwas wie ein Gel produzieren. Körner sehen aus wie kleine Blumenkohlblüten oder gekochter Reis.

In Russland wird Kefir so hergestellt: Sie nehmen Getreide, gießen Milch ein und halten den Tag auf einer Temperatur von 20 Grad. Milch wird dicker, Kohlendioxidblasen bilden sich, ein charakteristischer Geruch nach fermentierten Milchprodukten tritt auf. Der entstandene Sauerteig wird abgelassen, mit frischer Milch gemischt und erneut bei 20 Grad gehalten. Wenn Sie den Tag halten - wird junge Kefir, drei - ist bereits alt, mit einem relativ hohen Alkoholgehalt - 2-3%. Im Ausland, wo sie so etwas tun, gibt es keine zweite Stufe - dieser Sauerteig, der aus Kefirkörnern gegossen wird, heißt Kefir.

Dann werden die Kefirkörner gewaschen und erneut verwendet. Bei jeder Produktion unterstützen sie ihre „Rasse“ der Körner. Wenn Sie das Getreide jedoch an die Luft halten oder es mit nicht ausreichend sauberem Wasser waschen, kann es schimmeln. Dann müssen sie wegwerfen. Neue können zum Beispiel am Institut für Milchwirtschaft aufgenommen werden. Ein Teil unserer Arbeit bestand darin, herauszufinden, ob die Kefirkörner getrocknet oder gefroren werden können, damit sie nach einem oder mehreren Jahren wieder verwendet werden können.

Während unsere Erfahrung zeigt, dass es möglich ist. Wir haben die Kefirkörner gefriergetrocknet. Bei dieser Technik werden sie zuerst schnell gefroren und dann in eine Vakuumkammer gegeben, in der das im Gel enthaltene Wasser sublimiert und direkt vom Eis in den Dampf übergeht. Das getrocknete Getreide wurde zwei Jahre gelagert, wonach sich herausstellte, dass sie ihre Eigenschaften beibehielten und sich ihre Zusammensetzung nicht änderte.

- Wer lebt in Kefirkörnern?

- Kefirkörner enthalten Milchsäurebakterien, Hefen und Essigsäurebakterien. Milchsäurebakterien bilden Milchsäure, zerstören teilweise, hydrolysieren Milcheiweiß und bilden Milchsäure. Hefe ist für die Bildung von Alkohol verantwortlich. Essigsäurebakterien produzieren Essigsäure, obwohl es eine optionale Komponente ist, ist sie nicht in allen Körnern enthalten.

Hefe und Bakterien in den Körnern wirken sich gegenseitig positiv aus. So benötigen Milchsäurebakterien Vitamine und Aminosäuren für das Wachstum. Sie selbst können sie nicht synthetisieren, aber Hefe produziert B-Vitamine. Hefe wiederum kann Milchzucker (Laktose) nicht fermentieren, aber unter der Wirkung eines speziellen Enzyms von Milchsäurebakterien zerfällt dieser Zucker in einfache Zucker, aus denen Hefe Ethylalkohol macht. Hefe ist sowohl gegen die aktive Säure des Mediums als auch gegen den hohen Gehalt an Milchsäure in ihm beständig. Eine signifikante Anzahl von Milchsäurebakterien ist wiederum sehr resistent gegen das Hefefermentationsprodukt - Ethylalkohol. Die bakterizide Wirkung von Alkohol auf lebende Mikroorganismen nimmt in der Regel mit zunehmendem Säuregehalt des Mediums zu.

Hefe- und Milchsäurebakterien produzieren zusammen Alkohol und Milchsäure, die die Entwicklung von fremden Mikroorganismen verhindern. So gibt es in einigen Kefirkörnern Schimmelpilze in Form von Sporen. Diese Sporen entwickeln sich nicht, da sie durch die Abfallprodukte von Hefe- und Milchsäurebakterien unterdrückt werden. Aber in Kefir werden Schimmelpilze manchmal als vollwertige Mitglieder der Mikrobiota des Getränks identifiziert. Gut oder schlecht, es ist schwer zu sagen. Sie bilden keine Schimmelpilze im üblichen Sinne, und es ist möglich, dass die von ihnen sezernierten Enzyme zum Abbau von Zuckern und Proteinen beitragen.

Wir haben auch die folgende Frage untersucht: Angenommen, die spezifische Zusammensetzung der Kefirkörner ist festgelegt. Wird sie im Sauerteig dieselbe sein? Es stellte sich heraus, dass von den Körnern nicht alle Mikroorganismen in die Milch gelangen. Interessant ist auch, dass Hefe in Kefirkörnern deutlich weniger ist als Milchsäurebakterien. Aber im Sauerteig wird es immer besser - anscheinend ist eine solche Umgebung besser für ihre Fortpflanzung geeignet.

Um zu wissen, wer von Kefirkörnern auf Milch umgestellt wurde, müssen Sie vorhersagen, wie sich die mikrobielle Gemeinschaft bei der Herstellung von Kefir entwickelt und welche Substanzen im fertigen Getränk enthalten sein werden.

"Aber diese Zusammensetzung - Hefe und Milchsäurebakterien - ist bekannt, untersuchen Sie es dann?"

- Im Allgemeinen ist die Zusammensetzung bekannt, aber wenn es darum geht, bestimmte Arten von Mikroorganismen zu identifizieren, ist Kefir überall anders. Wir analysierten mehrere Proben aus Zentralrussland, einschließlich solcher, die in der handwerklichen Produktion verwendet wurden, und alle wiesen einen unterschiedlichen Satz und ein unterschiedliches Verhältnis von Milchsäurebakterienarten und dementsprechend einen unterschiedlichen Geschmack auf.

Die mikrobielle Zusammensetzung von Kefirkörnern wird nach zwei Methoden bestimmt. Es ist möglich, Reinkulturen von Mikroorganismen auf Nährmedien zu isolieren, einzelne Kolonien zu erhalten und dann deren Eigenschaften zu untersuchen. Und Sie können DNA daraus isolieren, sequenzieren, mit Sequenzen aus Datenbanken vergleichen und so die Identität der Bestandteile von Mikroorganismen für verschiedene Arten bestimmen. Wir haben beide Methoden verwendet und beide liefern keine absolute Genauigkeit. Dies ist der Grund, warum es immer noch keine Einigung über die Frage der Standardzusammensetzung von Kefir gibt.

- Das heißt, welche Art von Mikroorganismen wir bekommen, wenn wir Kefir trinken, ist unbekannt?

- Während Mikrobiologen nicht einig sind, welche Mikroorganismen in Kefir benötigt werden, welche nicht und in welchem ​​Verhältnis sie sein sollten. Daher wird viel Arbeit geleistet, um die mikrobielle Zusammensetzung von Kefir zu bestimmen: Der Satz von Mikroorganismen in einer bestimmten Probe ist Standard oder nicht, unabhängig davon, ob er von den Produktionsbedingungen abhängt oder nicht, wie eine solche Zusammensetzung beizubehalten ist und nicht eine andere.

Daher kann Kefir nicht offiziell als probiotisches Produkt bezeichnet werden, wie beispielsweise Joghurt. Probiotika sind lebende Mikroorganismen mit einem bestimmten Namen, die für unsere Mikrobiota freundlich sind und in bestimmten Dosen unsere Gesundheit verbessern. Kefir als probiotisches Produkt kann formal nicht als Kefir bezeichnet werden, da seine Zusammensetzung nicht genau definiert ist.

Andere Milchprodukte sind leichter zu standardisieren, da Fermente einer bestimmten Zusammensetzung in der Regel für ihre Herstellung aus Milchsäurebakterien verwendet werden und für die Herstellung von Kefir eine komplexe, natürlich gebildete mikrobielle Gemeinschaft verwendet wird, zu der Dutzende von Milchsäurebakterien und mehrere Hefespezies gehören.

- Muss es standardisiert werden? Vielleicht soll es ein anderer Kefir sein?

- Ich persönlich mag die Sorte: Jemand möchte Kefir mit einem schärferen Geschmack, jemand - zarter, jemand - mit einem höheren Alkoholgehalt. Das Standardprodukt sollte jedoch überall innerhalb der vereinbarten Toleranzen gleich sein: gleiche mikrobielle Zusammensetzung, Geschmack, gleiche Säure. Plötzlich wird sich jemand schlecht fühlen, zum Beispiel wenn Kefir zu viel Essig enthält. Ein Standardgetränk sollte von den meisten Menschen gut vertragen werden.

- Vielleicht können Sie die notwendigen Bakterien in reiner Form aufnehmen und daraus Kefirkörner machen?

- Bisher konnte niemand Kefirkörner aus Mikroorganismen rekonstruieren. Vielleicht, weil nicht alles in Form von Reinkulturen vergeben wird, vielleicht, weil noch nicht die richtigen Verhältnisse gefunden werden konnten. Schließlich wissen wir nicht, unter welchen physikalisch-chemischen Bedingungen Kefirkörner anfänglich gebildet wurden.

Wir haben versucht, Kefirkörner aus diesen Kulturen von Hefe- und Milchsäurebakterien herzustellen, die wir in Form von reinem Getreide bekommen und wachsen lassen konnten. Einige davon geben wir in Milch, andere in eine spezielle Umgebung, um Milchsäurebakterien zu züchten und zu sehen, was passiert. Es bildeten sich Schleim und kleine Körner, aber diese Kefirkörner wirkten nicht.

- Woher kamen dann die Kefirkörner?

- Diese Community ist natürlich. Es ist nicht mehr nachvollziehbar, wie sich Kefirkörner aus einzelnen Mikroorganismen gebildet haben - diese Geschichte geht im Laufe der Jahrhunderte verloren. Einige glauben, dass es eine Quelle gab, aus der sie sich in der ganzen Welt verbreiteten, vielleicht den Kaukasus, wo Kefirkörner als Reichtum galten und "Körner Allahs" genannt wurden. Andere glauben, dass es anfangs mehrere Vorkommenszentren gab. Es gibt jedoch keine archäologischen Beweise dafür.

- Warum wird Kefir als nützlich angesehen?

- Splash-Bakterienmilch ist leichter verdaulich, in dieser Form kann sie auch von Personen mit einer Unverträglichkeit gegenüber Milcheiweiß oder einem schwachen Magen verwendet werden.

Darüber hinaus haben viele Menschen Laktoseintoleranz, Milchzucker. Sie können Milchprodukte konsumieren, da Laktose zu Laktat und einem Gemisch organischer Säuren fermentiert wird.

Es wird angenommen, dass Kefir die richtige Verdauung fördert, auch weil es lebende Milchsäurebakterien enthält, die denen ähneln, die Teil der menschlichen gastrointestinalen Mikrobiota sind. Das Vorhandensein solcher Bakterien und ihrer Stoffwechselprodukte hemmt auch die Entwicklung von bedingt pathogenen und pathogenen Mikroorganismen im menschlichen Magen-Darm-Trakt.

- Kefir ist nützlicher als andere Milcherzeugnisse?

- Im Allgemeinen sind sie alle nützlich, aber als praktischer Mikrobiologe glaube ich, dass jeder sein Produkt finden sollte. Es gibt viele Fälle, in denen ein normales Qualitätsprodukt, beispielsweise Joghurt, nicht für eine bestimmte Person geeignet ist, z. B. wenn Sodbrennen auftritt.

Jeder Mensch ist individuell, er hat seine eigene Mikrobiota. Dies bedeutet, dass Mikroorganismen, die zusammen mit Milchsäureprodukten von außen kommen, dafür geeignet sein können oder auch nicht.


Die Forschungsergebnisse werden in der Fachzeitschrift Advances in Microbiology, Infectious Diseases and Public Health veröffentlicht.

http://chrdk.ru/sci/kefir

Wie viele Bakterien sind in Bio-Kefir enthalten?

Wenn die Milch von schlechter Qualität ist, keine schädlichen Substanzen enthält, wird sie auf Kefir nicht sauer oder schlecht sauer. Wie oben erwähnt, ist es schwieriger, die Fehler in solchen Produkten zu verbergen, daher besteht in dieser Kategorie eine hohe Wahrscheinlichkeit, ein Qualitätsprodukt zu wählen.

Bio-Kefir ist ein interessantes Produkt, das Aufmerksamkeit verdient. Das Präfix "bio" bedeutet, dass dieses Produkt zusätzlich zu herkömmlichen Milchsäurebakterien mindestens 10 7 Zellen in 1 cm 3 enthalten muss. probiotische Bakterien. Probiotische Bakterien oder Probiotika sind solche, die, wenn sie in den menschlichen Magen-Darm-Trakt gelangen, lebend und unversehrt in den Dickdarm gelangen müssen (was nicht so einfach ist) und dort in einen fairen Kampf mit schädlichen Bakterien eintreten. Wenn Sie es nicht wissen, dann erkläre ich Ihnen, dass an einer Dickdarmwand eines gesunden Menschen eine große Menge von Bakterien vorhanden ist, die eine sehr wichtige Rolle spielen, nämlich die Aufrechterhaltung der Immunität, die Produktion bestimmter Vitamine und die Bekämpfung von Darminfektionen. Wahrscheinlich hat jeder das schreckliche Wort gehört - Dysbakteriose, genau das ist der Fall, wenn die schädlichen Bakterien die nützlichen "überwinden".

Theoretisch wurde Bio-Kefir also mit sehr guten Absichten erfunden. Was in der Praxis? Probiotische Bakterien, die 10 7 pro Kubikzentimeter Bio-Kefir enthalten sollten, sind kein billiger Genuss, so dass viele Hersteller „sparen“, wenn sie solche Bakterien weniger als nötig zugeben. Und obwohl dieses Problem von den staatlichen Behörden streng kontrolliert wird, gab es Fälle, in denen ein reguläres Milchprodukt, das keine Probiotika enthält, unter dem Namen Bio-Kefir versteckt wurde. In der Regel experimentieren große Hersteller nicht damit, da sie ständig von den Kontrollbehörden überwacht werden.

Darüber hinaus möchte ich sagen, dass die moderne Industrie der probiotischen fermentierten Milchprodukte ein wenig erfunden ist. Alles zielt auf helle Verpackung, schöne Worte und angenehmen Geschmack. Und diese Kuhmilch ist nicht das beste Medium für die Entwicklung derselben Bifidobakterien - die Geschichte schweigt.

http://food-expert.livejournal.com/1162.html

Ist Kefir eine gute natürliche Quelle für Probiotika?

Haben Sie von Probiotika gehört und gedacht, dass Sie sie zur Aufrechterhaltung eines gesunden Darms und des Immunsystems verwenden? In den meisten Fällen ist es eine bessere Wahl, wenn Sie Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe wie Probiotika aus Ihrer Nahrung zu sich nehmen, als wenn Sie eine Tablette mit Nahrungsergänzungsmitteln mitnehmen. Finden Sie später in diesem Artikel heraus, ob Kefir das beste Probiotikum ist.

Oft werden Nährstoffe aus der Nahrung leichter von Ihrem Körper aufgenommen. Darüber hinaus trägt das Vorhandensein zusätzlicher Vitamine und Mineralien zum insgesamt positiven Effekt bei. Wenn es um Probiotika geht, ist Kefir definitiv ein großartiger Ort, um sie zu suchen. In diesem Artikel werde ich über die möglichen gesundheitlichen Vorteile von Kefir sprechen, wo man es findet und wie man es verwendet.

Was ist Probiotika?

Probiotika sind Mikroorganismen, die häufig zu ihrem Nutzen für die Gesundheit konsumiert werden. Im Gegensatz zu Insekten, die Infektionen verursachen, gibt es verschiedene Bakterien- und Hefestämme, die allgemein als „gut“ bezeichnet werden und unseren Körper tatsächlich schützen. Sie finden sich in vielen Nahrungsergänzungsmitteln und natürlich auch in fermentierten Lebensmitteln wie Sauerkraut und Joghurt.

Die Idee der Verwendung von Probiotika für die Gesundheit ist, dass die in Nahrungsergänzungsmitteln und probiotischen Produkten wie Kefir enthaltenen guten Bakterien dazu beitragen, die schlechten Bakterien im Körper zu überwältigen. Dadurch werden Infektionen wie Gastroenteritis oder Lebensmittelvergiftungen weniger wahrscheinlich.

Während der Hauptfokus dieses Effekts auf dem Verdauungstrakt liegt, kann er auch den gesamten Körper ausgleichen. Die Wissenschaft eignet sich definitiv für die Vorstellung, dass das, was auf mikrobiotischer Ebene im Darm passiert, für unser allgemeines Wohlbefinden sehr wichtig ist. Oral eingenommene Probiotika können möglicherweise dazu beitragen, das Gleichgewicht der Mikrobiota in Ihrem gesamten Körper, einschließlich Ihres Mundes, Ihrer Haut und Ihres Vaginalbereichs, zu halten.

Was ist Kefir?

Das beste Probiotikum (Kefir) ist ein fermentiertes Getränk, das normalerweise auf Milchprodukten basiert. Es ist auch allgemein bekannt als "Milchkefir" oder "Bulgaros". In Geschmack und Aussehen ist es ähnlich wie Joghurt, aber flüssiger. Es wird durch Zugabe von Kefirkörnern zu Milch hergestellt und ermöglicht eine schnelle Fermentation bei Raumtemperatur. Die Fermentation erfolgt über Nacht, was schneller ist als bei den meisten fermentierten Produkten.

Dieses beste Probiotikum trat höchstwahrscheinlich im Kaukasus auf, wo der Kuh oder der Schafsmilch in den Beuteln Kefirkörner zugesetzt wurden. Diese Tüten wurden an der Tür platziert, um jeden, der die Tür benutzte, dazu zu bringen, dass der Joghurt gründlich gemischt wurde.

Der Fermentationsprozess lässt Kefir leicht kohlensäurehaltig und hat einen milden Alkoholgehalt. Im Gegensatz zu vielen fermentierten Milchprodukten verwendet Kefir im Fermentationsprozess sowohl Bakterien- als auch Hefesorten.

Der Fermentationsprozess für Kefir bedeutet, dass es viele natürliche probiotische Bakterien und Hefen enthält. Aus diesem Grund erfreut sich das Getränk in den USA zunehmender Beliebtheit als Gesundheitsgetränk. Die Zutaten für Kefir sind ziemlich einfach, aber es gibt viele Kefir-Getränke im Supermarkt, die Aromen, Süßstoffe und andere Zutaten enthalten.

Das beste Probiotikum - Kefir und sein Nährwert

Wenn Sie der probiotische Gehalt von Milchkefir überhaupt nicht interessiert, gibt es viele andere gesundheitliche Vorteile. Erstens behält Kefir die meisten Vitamine und Mineralien, die in Milch enthalten sind.

Das beste Probiotikum (Kefir) ist ein fast vollständiges Milchprodukt. Eine Portion von 6 Unzen enthält etwa 6 Gramm Protein, 20% Kalzium, das durchschnittlich für eine Person benötigt wird, etwa 20% Phosphor, an dem Sie interessiert sind, sowie ein paar verschiedene B-Vitamine, Magnesium und weitere Nährstoffe.

Tolle Diät

Da der größte Teil des Milchzuckers oder der Laktose während des Fermentationsprozesses von Hefe und Bakterien aufgenommen wird, enthält Kefir weniger Zucker als nicht fermentierte Milchprodukte.

Kefir enthält relativ wenig Fett, Kohlenhydrate und Kalorien. Es ist auch sehr nahrhaft. Im kulinarischen Sinne ist Kefir ein hervorragender Ersatz für fettreichere Buttermilch und kann zur Herstellung von Sauerteig verwendet werden. Es kann auch anstelle von Milch in Getreide, Milchshakes oder hausgemachten gefrorenen Arzneimitteln verwendet werden.

Leistungsstarke probiotische Stämme

Ich habe bereits erklärt, warum Probiotika so gut für Sie sind. Aber nicht alle Produkte, die Probiotika und Nahrungsergänzungsmittel enthalten, sind gleich. In der Regel ist es umso besser, je mehr Stämme eines Mikroorganismus vorhanden sind. Viele probiotische Ergänzungstabletten enthalten nur einen Stamm. Andererseits enthält Kefir verschiedene Arten von probiotischen Bakterien und Hefen.

Welche Stämme genau von den im Fermentationsprozess verwendeten Kefirkörnern abhängen. Einige häufige probiotische Stämme, die in Kefir gefunden werden, umfassen Lactobacillus acidophilus, Candida humilis und Streptococcus thermophilus.

Probiotika und Antibiotika

Antibiotika werden verwendet, um bakterielle Infektionen im Körper zu beseitigen. Das einzige Problem ist, dass sie nicht zwischen den Bakterien, die die Krankheit verursachen, und den guten Bakterien, die Ihr Körper braucht, unterscheiden. Dies macht Ihr System in Zukunft anfälliger für andere Infektionen. Das beste Probiotikum wie Kefir kann helfen, nach einer Antibiotikakur einen guten Bakterienspiegel wiederherzustellen.

Die Wiederherstellung guter Bakterien hilft häufig dabei, Durchfall- und Hefeinfektionen zu vermeiden, die mit der Verwendung von Antibiotika einhergehen können.

Probiotika bei chronischen Verdauungsproblemen

Jüngste Studien haben begonnen, die Verbindung zwischen Darmmikroorganismen und chronischen Verdauungszuständen zu identifizieren. Die Symptome waren bei Patienten mit Reizdarmsyndrom verbessert. Wie Bauchschmerzen, Völlegefühl und Verstopfung nach der Einnahme eines Probiotikums.

Die Verwendung von Probiotika bei Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. In den meisten Fällen handelt es sich um Einzelfälle. Es gab jedoch einige ermutigende Ergebnisse mit Probiotika, die mehrere sehr spezifische Bakterienstämme enthielten.

Wenn Sie an einer der oben genannten Erkrankungen leiden, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt, bevor Sie versuchen, Probiotika zur Linderung der Symptome zu verwenden. Er oder sie kann sich je nach Ihren spezifischen Umständen und Ihrem Krankheitsstadium beraten lassen.

Vaginale Gesundheit

Wie der Verdauungstrakt hat auch die Vagina einen eigenen Hefe- und Bakterienkomplex. Sie arbeiten für ein ausgewogenes Umfeld. Wenn Sie jemals an einer vaginalen Hefeinfektion gelitten haben, wissen Sie, welche Auswirkungen ein mikrobielles Ungleichgewicht haben kann!

Probiotika können dazu beitragen, das Auftreten von Hefeinfektionen zu reduzieren. Sie verursachen häufig das Überwachsen von Candida albicans wie Hefe. Einer der markierten Bakterienstämme für dieses Problem ist Lactobacillus acidophilus, der häufig in Kefir vorkommt. Wie beim Darm können Probiotika dazu beitragen, einen angemessenen Gehalt an guten Bakterien in der Vagina aufrechtzuerhalten. Dies dient dazu, die Infektion in Schach zu halten und eine optimale Vaginalgesundheit sicherzustellen.

Hautzustand

Ein weiterer potenzieller gesundheitlicher Nutzen von Kefir - Verbesserung des Hautzustands. Probiotika sind für ihre Fähigkeit bekannt, als Zusatzbehandlung bei Ekzemen, Akne, Rosacea und Zeichen des Alterns zu wirken. Probiotika, sowohl intern als auch lokal angewendet, können bei diesen Erkrankungen helfen.

Mundgesundheit

Eine ausreichende Kalziumzufuhr in unserer Ernährung ist eine großartige Möglichkeit, unseren Zähnen dabei zu helfen, gesund und stark zu bleiben. Kefir und andere Milchprodukte sind ausgezeichnete Quellen für dieses lebenswichtige Mineral. Kefir kann zusätzliche Vorteile für die Mundgesundheit haben.

Der Mund enthält eine komplexe Bakterienmatrix wie den Darm. Wir wissen, dass Probiotika, die in Kefir vorkommen, dazu beitragen können, diese Kolonien guter Bakterien zu erhalten. Daher ist anzunehmen, dass die Verwendung von Kefir zur Aufrechterhaltung dieses Gleichgewichts beitragen kann, insbesondere, weil sie lokal im Mund eingeführt werden.

Kann für die Immunfunktion hilfreich sein.

Ihr Darm spielt eine wichtige Rolle in Ihrem Immunsystem. Die Darmschleimhaut wirkt als selektive Barriere. Dies hilft, das Eindringen von pathogenen Bakterien oder Viren in den Körper zu verhindern. Es hat auch ein eigenes Immunsystem, das die wahrgenommenen Eindringlinge angreift.

Durch die Stärkung des Immunsystems in Ihrem Darm mit Probiotika können Sie Krankheiten vermeiden. Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Probiotika, die denen in Kefir ähneln, Menschen dabei helfen kann, weniger krank zu sein.

Verringerung der Asthmasymptome

Das beste Probiotikum (Kefir) zeigte eine vielversprechende Verringerung der Lungenentzündung. Kefiran, ein in Kefir vorkommendes Probiotikum, wird bei der Behandlung bestimmter Arten von Asthma als nützlich angesehen.

Laktoseintoleranz und Kefir

Die gesundheitlichen Vorteile von Kefir gehen über die oben aufgeführten ernährungsphysiologischen und probiotischen Vorteile hinaus. Kefir enthält, wie gesagt, sehr wenig Laktose. Dies bedeutet, dass es ein guter Milchersatz für diejenigen sein kann, die an Laktoseintoleranz leiden.

Studien haben gezeigt, dass Kefir sogar Laktoseintoleranten helfen kann, ihre Laktosetoleranz zu erhöhen. Dadurch werden die Symptome einer Laktoseintoleranz, wie z. B. eine Abdominaldehnung und Bauchbeschwerden, verringert. Es wird angenommen, dass das im Kefir vorhandene Enzym für diese Verbesserungen verantwortlich ist.

Wo man Kefir findet

Sie finden vorgefertigten Kefir in Ihrem örtlichen Reformhaus, Lebensmittelgeschäft oder sogar online. Überprüfen Sie die Milchkiste, oder ich habe sie sogar in der Lebensmittelabteilung meines örtlichen Lebensmittelladens gefunden. Es gibt viele Kefirprodukte. Finden Sie ein Produkt mit einem hohen Gehalt an Probiotika für die intensivsten gesundheitlichen Vorteile von Kefir.

Erstellen Sie Ihren eigenen Kefir

Das beste Probiotikum ist ein handgemachtes Probiotikum. Sie können Ihren Kefir auch zu Hause machen. Es erfordert keine ausgeklügelten Geräte wie die Joghurtherstellung, da Kefirenzyme bei Raumtemperatur hergestellt werden. Alles, was Sie brauchen, sind Kefirkörner, Milch, ein luftdichter Behälter und etwa ein Tag Wartezeit.

Um Kefir zu Hause zuzubereiten, geben Sie einfach die empfohlene Menge Kefirkörner in einen luftdichten Behälter. Stellen Sie sicher, dass der Behälter nicht voll ist, da bei der Fermentation platzraubendes Gas entsteht. Ein einfaches Glas eignet sich hervorragend zur Herstellung von Kefir. Schütteln Sie die Mischung oft.

Einkaufen für Kefirkörner

Kefirkörner sind in Reformhäusern erhältlich. Manchmal, aber die beste Wahl für den Kauf von Kefirkörnern ist ein Online-Shop. Sie können Kefirkörner finden, die für Milch oder gesüßtes Wasser bestimmt sind.

Varianten von Kefir ohne Milchprodukte

Wässrige Kefirkörner werden zur Fermentation in gesüßtem Wasser oder Kokosmilch hergestellt. Diese Art von Kefirkorn ist eine milchfreie Alternative für Vegetarier, Menschen mit Milchallergien oder Menschen, die Milchkefir als unangenehm empfinden.

Diese Art von Kefir ist genauso einfach. Hefe und Bakterien sind einfach dazu gedacht, andere Zucker als die für Milchkefir formulierten zu füttern.

Warum sind Diät-Probiotika besser als Nahrungsergänzungsmittel?

Diätetische Probiotika, die denen in Kefir und anderen fermentierten Lebensmitteln ähneln. Sie sind ein guter Weg, um herauszufinden, dass Sie lebendige, aktive Kulturen annehmen, die das Beste für Sie tun können. Da probiotische Nahrungsergänzungsmittel nicht wie Medikamente reguliert werden, gibt es in der Nahrungsergänzungsmittelindustrie viele falsche Angaben.

Wenn jemand Kefir meidet?

Menschen mit geschwächtem Immunsystem sollten probiotikareiche Lebensmittel zu sich nehmen. Das Eindringen von Bakterien kann für diese Menschen schädlich sein und schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Bevor Sie große Änderungen an Ihrer Ernährung vornehmen. Nahrungsergänzungsmittel oder körperliche Aktivität. Sie können Ihnen mitteilen, ob eine dieser Änderungen für Ihre spezielle Situation eine gute Wahl ist.

Fazit

Ist das beste Probiotikum - Kefir? Die Antwort lautet definitiv ja. Kefir enthält eine große Anzahl nützlicher Mikroorganismen, die die Gesundheit verbessern können. Auch wenn Sie die probiotischen Fähigkeiten des Kefirs ignorieren, lohnt es sich aus vielen anderen Gründen zu trinken.

Obwohl der Nachweis der Wirksamkeit von Probiotika zur Behandlung einer Erkrankung nicht schlüssig ist. Viele Gesundheitsdienstleister glauben an die Vorteile der probiotischen Gesundheit. Daher wird ein gelegentliches Glas Kefirmilch Ihren Körper wahrscheinlich schön machen.

http://mymulti.ru/zdorovye/yavlyayetsya-li-kefir-khoroshim-prirodnym-istochnikom-probiotikov.html
Up