logo

Nekrose ist eine irreversible Gewebenekrose, die durch verschiedene interne oder externe Faktoren verursacht wird. Diese Pathologie birgt eine große Gefahr für eine Person, da sie schwerwiegende Folgen hat und eine recht komplexe Behandlung unter Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten erfordert.

In diesem Artikel erfahren Sie die Antwort auf die Frage: Wie entsteht und was ist Nekrose? Außerdem erhalten Sie wichtige Informationen zu Symptomen, Diagnosen und Ursachen, die diese schwere Krankheit auslösen können.

Gründe

Verschlucken giftiger und chemischer Substanzen

Eine Gewebsnekrose kann ausgelöst werden durch:

  • Verletzungen, Strahlenbelastung, Erfrierungen oder Verbrennungen.
  • Dekubitus oder trophische Ulzera, die durch eine gestörte Durchblutung und Probleme im Zusammenhang mit der Gewebeinnervation verursacht wurden.
  • Exposition gegenüber einer Vielzahl von Allergenen und Antikörpern vom Autoimmuntyp.
  • Exposition gegenüber giftigen und chemischen Substanzen.
  • Verletzung der Mikrozirkulation in Geweben oder Organen.
  • Infektionen.

Klassifizierung

Für den Stofftod gibt es mehrere Klassifizierungstypen. Unter sich unterscheiden sie sich durch den Mechanismus des Auftretens und der klinischen Manifestationen.

Nach dem Mechanismus des Auftretens sind die Arten der Nekrose:

  • Gerade. Verursacht durch Verletzung oder Exposition gegenüber Toxinen.
  • Indirekt. Verursacht durch allergische Reaktionen und Veränderungen der Gewebetrophäe und Durchblutungsstörungen. Dazu gehört die aseptische Nekrose.

Nach dem Krankheitsbild kann Nekrose sein:

  • Kolliquation. Die Krankheit manifestiert sich als nekrotische Veränderung in den Muskeln oder Geweben mit dem Auftreten von Schwellungen.
  • Koagulativ. Diese Art umfasst die Nekrose von Geweben, die durch die vollständige Dehydratisierung von Geweben aufgrund einer Störung der Durchblutung in ihnen verursacht wird. Sein Typ ist fibrinoid, caseous und tsenkerovskoe und Fettgewebenekrose.
  • Gangren.
  • Herzinfarkt.
  • Und der Sequester.

Symptomatik

Oft verursacht der Tod des Knochengewebes genau eine aseptische Nekrose, das heißt, er wird durch die Ursachen der nichtinfektiösen Ätiologie verursacht. Das Hauptsymptom ist das Fehlen eines gestörten Blutflusses im Knochen. Eine Knochennekrose kann nur nach vollständiger Untersuchung des Patienten einschließlich Röntgendiagnostik festgestellt werden.

Auch bei nekrotischen Läsionen anderer Gewebetypen kann sich die Farbe der Epidermis ändern. Zuerst wird es blass, dann erscheint ein leicht bläulicher Farbton, als wäre es verletzt, und als Ergebnis wird der betroffene Bereich grün oder schwarz.

Wenn eine aseptische Nekrose die unteren Gliedmaßen oder vielmehr die Knochen berührt hat, kann der Patient zu hinken beginnen, ein Krampfsyndrom haben und trophische Ulzerationen können sich öffnen.

Nun, wenn die Gewebe in den Organen absterben, führt dies dazu, dass sich der Allgemeinzustand des Patienten allmählich verschlechtert und die Systeme, für die das betroffene Organ verantwortlich ist, gestört werden.

Kolliquationsänderungen werden durch eine Manifestation des Autolyseprozesses dargestellt. Das heißt, die Gewebe beginnen sich zu zersetzen, weil sie von Toxinen betroffen sind, die von toten Zellen ausgeschieden werden. Infolgedessen führt diese Art von Krankheit zur Bildung von Kapseln und Zysten, die mit eitrigem Inhalt gefüllt sind. Ein Beispiel für diesen Vorgang ist ein Hirnschlag vom ischämischen Typ. Diabetische Manifestationen und onkologische Erkrankungen sind für diese Krankheit prädisponiert.

Koagulationsveränderungen treten in Geweben auf, von denen es praktisch keine flüssige Komponente gibt, sondern viele Proteinverbindungen. Sie werden durch die Leber und die Nebennieren vertreten. Mit der Nekrose nehmen sie an Volumen ab und schrumpfen allmählich.

Mit der Syphilis und anderen Erkrankungen der infektiösen Ätiologie gehen Veränderungen einher, die häufig die inneren Organe so stark betreffen, dass sie anfangen zu färben und zu zerfallen.

Zenkers Veränderungen betreffen die Skelettmuskulatur oder das femorale Muskelgewebe. In den meisten Fällen werden pathologische Veränderungen durch pathogene Mikroorganismen verursacht, die Typhus oder Typhus verursachen.

Fettnekrotische Veränderungen treten auf der Ebene des Fettgewebes auf. Sie können zu Verletzungen oder zum Kontakt mit Enzymkomponenten der Drüsen führen, bei denen sich der Entzündungsprozess infolge einer akuten Pankreatitis entwickelt.

Gangränöse Veränderungen können nicht nur Hände und Füße, sondern auch die Organe betreffen. Voraussetzung für ihr Auftreten ist das Verhältnis der Krankheit zur äußeren Umgebung. Es kann sowohl direkt als auch indirekt sein. Aus diesem Grund kann Gangrän nur in den Organen auftreten, die dank der anatomischen Struktur Zugang zur Luft erhalten. Totes Fleisch hat eine schwarze Tönung aufgrund der Wechselwirkung von Eisen, das von außen in Hämoglobin und Schwefelwasserstoff eintritt.

Gangränöse Veränderungen wiederum sind in verschiedene Typen unterteilt und können dargestellt werden:

  • Mit Wundbrand trocknen. Das Austrocknen der betroffenen Epidermis und Muskulatur erfolgt infolge einer Verletzung trophischer Vorgänge bei Diabetes, Erfrierungen und Verbrennungen. Solche Veränderungen können auch Arteriosklerose hervorrufen.
  • Nasse Brandwunde. Diese Art des Gewebetods betrifft die inneren Organe und entwickelt sich häufig als Folge herausragender Infektionsherde. Es wird oft mit Kolliquationsnekrosen verwechselt.
  • Gasbrand. Es tritt als Ergebnis der Niederlage von absterbendem Gewebe durch anaerobe pathogene Mikroflora auf. Beim Abtasten des betroffenen Hautbereichs von der Wundoberfläche entstehen Gasblasen oder sie zirkulieren einfach unter der Hautschicht.

Eine Nevöstrose vom Typ Sévestral kann durch Osteomyelitis verursacht werden. Es stellt tote Gewebefragmente dar, die zu den nicht betroffenen gehören.

Nekrotische Läsion infolge eines Herzinfarkts aufgrund von Durchblutungsstörungen in bestimmten Geweben. Diese Krankheit kann das Herz und das Gehirn betreffen. Im Gegensatz zu anderen nekrotischen Typen führt diese Pathologie dazu, dass nekrotisches Gewebe das Bindegewebe allmählich ersetzt und so Narben bildet.

Vorhersage

Bei rechtzeitiger Behandlung wird das nekrotische Gewebe durch gesundes Knochen- oder Bindegewebe ersetzt, wodurch eine Kapsel gebildet wird, die den betroffenen Bereich auf den gesunden begrenzt. Die gefährlichsten nekrotischen Läsionen sind Veränderungen in lebenswichtigen Organen, die am häufigsten zum Tod führen. Unerwünschte Prognose und bei der Diagnose einer eitrigen Verschmelzung von Nekrose, die in den meisten Fällen zu einer Infektion des Blutes führt.

Diagnose

Wenn der Arzt eine aseptische Nekrose im Knochengewebe oder eine andere Art davon in den inneren Organen vermutet, kann er Folgendes verschreiben:

  • Computertomographie
  • Röntgen
  • MRT
  • Radioisotop-Scannen.

Mit diesen Techniken ist es möglich, den genauen Ort der betroffenen Gebiete zu ermitteln und festzustellen, welche Veränderungen in der Gewebe- oder Knochenstruktur aufgetreten sind, um eine Diagnose zu stellen und die Form und Vernachlässigung der Krankheit zu erfahren.

Aseptische Nekrose oder andere Arten davon, die in den unteren Extremitäten diagnostiziert werden, können ohne besondere Schwierigkeiten erkannt werden. Die Entwicklung der Läsion wird nicht nur durch die Beschwerden des Patienten über diese Krankheit angezeigt, sondern auch durch Verfärbungen, mangelnde Empfindlichkeit der Haut, Schmerzen in den Knochen und bei schwerer Zerstörung des Knochengewebes kann eine Pathologie selbst bei Abtasten festgestellt werden.

Behandlung

Im Falle einer Gewebenekrose muss eine Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt werden, da dies sonst nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt. Um die richtige Therapie zu finden, muss der Arzt die Ursache ermitteln und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um sie zu beseitigen.

Oft verschriebene Medikamente, die die Wiederherstellung des Blutflusses in den betroffenen Muskeln, der Epidermis oder den inneren Organen ermöglichen und bei Bedarf Antibiotika und Entgiftungsmittel verschreiben. In einigen Fällen wird dem Patienten eine Operation zur Entfernung von totem Gewebe verordnet.

Bei externer Nekrose helfen beliebte Rezepte. Die Eichenasche, zu der Schmalz und Kalkhydrat sowie das Abkochen von Kastanien gehören, weist eine gute Wirksamkeit auf.

Wenn Sie wissen, was Nekrose ist und wie sie sich manifestiert, können Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und ernsthafte Gefahren für Ihre Gesundheit und Ihr Leben im Allgemeinen vermeiden.

Video

Achtung! Das Video enthält offenes medizinisches Material, das die empfindliche Psyche verletzen kann. Nicht empfohlen für Personen unter 18 Jahren und Schwangere.

http://nogi.guru/zabolevaniya/nekroz-tkaney.html

Gewebenekrose - was es ist, Ursachen und Symptome, Diagnose, Behandlungsmethoden und mögliche Folgen

Als Nekrose werden irreversible Prozesse der Nekrose von Körpergeweben bezeichnet, die in der Medizin unter dem Einfluss innerer oder äußerer Einflüsse stehen. Für eine Person ist ein solcher pathologischer Zustand sehr gefährlich, kann zu schwerwiegenden Konsequenzen führen. Die Behandlung nekrotischer Veränderungen sollte ausschließlich unter Aufsicht hochqualifizierter Ärzte im Krankenhaus erfolgen.

Ursachen für Gewebenekrose

Bevor Sie eine gefährliche Krankheit behandeln, müssen Sie herausfinden, welche Faktoren sie auslösen. Überwiegend tritt der Gewebetod aufgrund von Durchblutungsstörungen auf. In einigen Fällen entwickelt sich eine Nekrose aufgrund von Diabetes, Schädigung großer Nerven und Rückenmarksverletzungen. Andere mögliche Ursachen für den Gewebeabbau sind nachfolgend beschrieben:

  1. Körperliche Nekrose entsteht unter dem Einfluss von niedrigen oder hohen Körpertemperaturen, Strahlung, elektrischem Strom, verschiedenen Verletzungen, Schusswunden und so weiter.
  2. Biologische Gewebenekrose tritt unter dem Einfluss von Bakterien und Viren auf.
  3. Allergische Nekrose entsteht durch Infektion mit Infektionskrankheiten, die durch einen bestimmten Reizstoff ausgelöst werden und eine Schädigung des Fibrinoidgewebes verursachen.
  4. Eine toxische Nekrose tritt unter dem Einfluss toxischer Substanzen auf den Patienten auf.
  5. Eine Gefäßnekrose (Herzinfarkt) entsteht, wenn die Durchblutung des Gewebes und der inneren Organe einer Person gestört ist.
  6. Trophäische Todesfälle verursachen Dekubitus und nicht heilende Wunden. Der Zustand entwickelt sich nach einer Verletzung des Prozesses der Mikrozirkulation oder Innervation des Blutes (die Verbindung der Organe mit dem Zentralnervensystem).

Arten von Gewebenekrose

Um die Art der Pathologie einzuschätzen und die richtige Behandlung vorzuschreiben, müssen Sie die Art der nekrotischen Schädigung bestimmen. Die Krankheit wird nach klinischen, ätiologischen und morphologischen Merkmalen klassifiziert. Die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe hängt von den Entwicklungsbedingungen der Pathologie und den Eigenschaften des betroffenen Gewebes ab. Folgende Arten von Nekrose werden unterschieden:

  1. Trocken (gerinnungsfördernd) wirkt sich auf mit Eiweiß gesättigte Strukturen aus (Milz, Nieren, Leber). Es zeichnet sich durch Austrocknung, Robbenbildung aus. Diese Art umfasst säuerliche, wachsartige, fibrinoide Läsionen und Fettgewebenekrose.
  2. Nass (Kolliquation) beeinflusst feuchtigkeitsreiche Strukturen (Wirbelsäule oder Gehirn). Die Krankheit entwickelt sich durch autolytischen Zerfall, was zu einer Verflüssigung führt.
  3. Ein Herzinfarkt entsteht durch eine plötzliche vollständige oder teilweise Unterbrechung der Blutversorgung der Organe.
  4. Dekubitus sind lokale Läsionen aufgrund von Durchblutungsstörungen, die durch ständige Kompression verursacht werden.
  5. Gangrän entsteht, wenn Gewebe mit der äußeren Umgebung in Kontakt kommen. Je nach Ort der Lokalisierung wird in Gas unterteilt, trocken, nass. Es ist je nach Art durch Ödeme und Crepitus gekennzeichnet.
  6. Ein Sequestrum ist ein Teil einer toten Struktur (hauptsächlich Knochen), der keiner Autolyse (Selbstauflösung) unterzogen wird.

Der Ursprung des pathologischen Zustands spielt ebenfalls eine Rolle. Gemäß diesem Parameter wird der Gewebetod in die folgenden Typen unterteilt:

  1. Traumatische (primäre oder sekundäre) - unter dem Einfluss eines Krankheitserregers zu entwickeln, gehört zu den direkten Nekrose.
  2. Ischämische Erkrankungen werden durch Probleme mit der peripheren Durchblutung, Thrombose, niedrigem Sauerstoffgehalt im Blut und Verstopfung von Blutgefäßen verursacht.
  3. Allergiker gehören zur Gruppe der indirekten nekrotischen Läsionen. Diese Art von Krankheit tritt aufgrund der individuellen Reaktion des Körpers auf Reize auf.
  4. Toxigene entwickeln sich unter dem Einfluss von toxischen Substanzen verschiedener Arten.
  5. Trophanevroticheskie-Läsionen treten aufgrund von Ausfällen im zentralen oder peripheren Nervensystem auf und provozieren Verletzungen der Innervation der Haut oder der inneren Organe.

Symptome

Das Einsetzen des irreversiblen Absterbens von Körperstrukturen ist gekennzeichnet durch Kribbeln, Taubheit der Beine oder Hände, Gefühlsverlust im geschädigten Bereich. Außerdem wird die Haut des Patienten blass und glänzend. Im Laufe der Zeit wird die Blutzirkulation aufgrund der Unterbrechung zunächst bläulich, später dunkelgrün und sogar schwarz. Wenn eine nekrotische Läsion durch eine Vergiftung verursacht wird, kann sich das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verschlechtern und das Nervensystem wird erschöpft. Zusätzlich leidet der Patient an Müdigkeit.

Um rechtzeitig handeln zu können, müssen Sie auf die ersten Anzeichen der Krankheit achten. Die wichtigsten Symptome beim Absterben von Haut, Knochen oder inneren Organen sind nachstehend aufgeführt:

  • Verlust der Empfindung;
  • Hyperämie der Haut;
  • Taubheit;
  • kalt in den Gliedern;
  • Schwellungen;
  • Krämpfe;
  • Kurzatmigkeit;
  • Veränderung des Atemrhythmus;
  • allgemeine Schwäche;
  • permanente Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Appetitlosigkeit;
  • trophische Geschwüre;
  • Erhöhung der Herzfrequenz.

Stufen

Nekrotische Läsionen sind ihrer Natur nach ein schreckliches Leiden. Die Krankheit verläuft in mehreren Stadien, von denen jedes seine eigenen charakteristischen Merkmale aufweist. Nachfolgend sind die Entwicklungsstadien des pathologischen Zustands aufgeführt:

  1. Paranekrose (oder Qual der Zellen). In diesem Stadium ist der Färbevorgang bei entsprechender Behandlung reversibel. Eine sofortige ärztliche Behandlung kann die Entwicklung von Komplikationen verhindern.
  2. Nekrobiose In diesem Stadium wird der Prozess der Zerstörung bereits irreversibel. Bei einer Nekrobiose wird der Stoffwechsel im Gewebe gestört, neue gesunde Zellen entstehen nicht.
  3. Absterben Handelt es sich bei der Apoptose um einen natürlichen, genetisch bedingten Tod, so erfolgt der Zelltod in diesem Fall unter dem Einfluss pathogener Faktoren und hat negative Folgen für den Organismus.
  4. Autolyse. In diesem Stadium kommt es zu einer vollständigen Zersetzung der toten Körperstrukturen. Der Prozess wird durch Enzyme ausgelöst, die von toten Zellen abgesondert werden.

Diagnose

Um dem Patienten qualifizierte Unterstützung zu bieten und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen, ist es wichtig zu bestimmen, wo sich das nekrotische Gewebe befindet und wie groß das Problem ist. Zu diesem Zweck werden folgende Methoden der medizinischen Diagnostik angewendet:

  • Computertomographie;
  • Radiographie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Radioisotop-Scannen.

Die vorgestellten Arten von Studien helfen dabei, die genaue Lokalisierung des betroffenen Gebiets, seine Größe und Merkmale zu bestimmen. Durch das Erkennen der charakteristischen Veränderungen, des Stadiums und der Form der Krankheit sowie durch eine genaue Diagnose können Ärzte dem Patienten eine wirksame Behandlung verschreiben. Oberflächliche nekrotische Läsionen sind nicht schwer zu diagnostizieren. Dazu gehören Brandwunden an den Gliedmaßen und so weiter. Die Entwicklung dieser Krankheit wird durch die Beschwerden des Patienten, das Vorhandensein von bläulicher oder grüner Haut auf der betroffenen Stelle bestimmt.

Behandlung von Gewebenekrose

Die rechtzeitige Diagnose und Identifizierung der Nekroseursachen sind wichtige Bestandteile einer erfolgreichen Therapie. Diese Krankheit erfordert die sofortige Unterbringung des Patienten im Krankenhaus. Die medikamentöse Therapie bei Gewebenekrose zielt in der Regel auf die Wiederherstellung des Blutflusses ab. Bei Bedarf kann eine Entgiftungstherapie durchgeführt werden, Antibiotika können verschrieben werden. In schwierigen Fällen wird der Patient zur Operation geschickt.

Eine Nekrose der Haut im Anfangsstadium kann zu Hause behandelt werden. Dazu werden folgende wirksame Mittel der Schulmedizin eingesetzt:

  • Kastanienwannen;
  • Eichenrindenasche;
  • Schmalzsalbe
  • Kalkhydrat.

Trockene Nekrose-Therapie

Je nach Art der Erkrankung kann die Therapie variieren. Trockene Nekrose wird in zwei Stufen behandelt. Das erste ist das Trocknen von Geweben, die Wiederherstellung der Durchblutung und die Verhinderung einer weiteren Ausbreitung der Krankheit. Der Bereich um den betroffenen Nekrose-Bereich wird mit einem Antiseptikum behandelt. Nach der Desinfektion der Stelle wird ein mit Borsäure, Ethylalkohol oder Chlorhexidin angefeuchteter Verband angelegt. Während der ersten Stufe der Therapie werden von Nekrose betroffene Gewebe getrocknet. Dazu werden sie mit einer Lösung von Kaliumpermanganat oder Brillantgrün behandelt.

Die zweite Stufe ist die Entfernung von nicht lebensfähigem Gewebe. Abhängig vom Grad der nekrotischen Läsion kann der Patient vom Fuß abgeschnitten oder von einer Phalanx reseziert werden. Alle Manipulationen sollten auf die Wiederherstellung der Durchblutung der geschädigten Organe gerichtet sein. Darüber hinaus ist es wichtig, die Ursache der Krankheit auszuschließen. Um eine bakterielle Infektion toten Gewebes zu vermeiden, wird dem Patienten eine Antibiotikatherapie verschrieben. Ansonsten sind schwerwiegende Komplikationen bis hin zum Tod möglich.

Nasse Nekrose-Therapie

In Fällen mit nekrotischen Läsionen vom feuchten Typ wird die Behandlung auf der Grundlage des Grades der Schädigung des Organs verordnet. Diese Art von pathologischem Zustand ist für den Menschen gefährlicher. In der Anfangsphase versuchen die Ärzte, feuchte Nekrose in Trockenentladung umzuwandeln. Die frühen Stadien der Krankheit erlauben es. Wenn die Abgabe der Nekrose nicht geändert werden kann, wird der Patient zur Operation geschickt.

Lokale Behandlung für diese Art von pathologischem Zustand basiert auf dem Waschen der Wunden mit Wasserstoffperoxidlösung (3%). Achten Sie darauf, die Taschen und Streifen zu öffnen, da die Drainage auf unterschiedliche Weise erfolgt. Es ist wichtig, die betroffenen Stellen ständig mit Antiseptika zu verbinden. Borsäure, Furacilin, Chlorhexidin ist für diesen Zweck geeignet. Eine weitere Maßnahme zur lokalen Behandlung ist die Immobilisierung (Anwendung von Pflaster Longuet).

Im Falle einer feuchten Nekrose wird den Patienten zusätzlich eine allgemeine Behandlung verschrieben. Es enthält verschiedene Methoden:

  1. Antibakterielle Therapie. In diesem Fall erhält der Patient intravenös Antibiotika.
  2. Gefäßtherapie. Die Maßnahme zielt darauf ab, den Blutkreislauf in den von Nekrose betroffenen Gebieten wiederherzustellen.
  3. Entgiftungstherapie. Während der Behandlung ist es wichtig, eine Infektion mit Nekrose lebender und gesunder Zellen zu verhindern, was das Ziel dieser Maßnahme ist.

Operatives Eingreifen

Einige Arten der Krankheit können nicht mit herkömmlichen Methoden geheilt werden (feuchte Weichteilnekrose und andere). Um das Leben des Patienten zu retten, ist in diesem Fall eine Operation vorgeschrieben. Chirurgische Eingriffe umfassen mehrere Schritte:

  1. Präoperative Vorbereitung. Diese Phase umfasst die Infusionstherapie, Antibiotika und die lokale Gewebedesinfektion.
  2. Bedienung Das Stadium umfasst ein Verfahren zur Entfernung von Nekrose im Bereich von lebensfähigem Gewebe. Ärzte, die die Möglichkeit der Ausbreitung von Krankheitserregern kennen, bevorzugen eine „hohe“ Amputation, bei der die betroffenen Stellen zusammen mit einem Teil der gesunden Strukturen herausgeschnitten werden.
  3. Die postoperative Zeit. Wenn die Nekrose mit der Operation beendet ist, wird der Patient zur Rehabilitation überwiesen. Unterstützung in diesem Fall erfordert nicht nur körperliche, sondern auch psychische.
http://vrachmedik.ru/1123-nekroz-tkanej-chto-eto-takoe.html

Gewebenekrose - was ist das, warum sterben Zellen ab und wozu kann es führen?

Alle Prozesse, die die Lebensfähigkeit des Körpers sicherstellen, finden auf zellulärer Ebene statt. Wenn sie negativen äußeren oder inneren Faktoren ausgesetzt sind, werden diese Mechanismen gestört und es kommt zu Gewebenekrose oder -nekrose. Dies ist ein irreversibler Prozess, der äußerst gefährliche und sogar fatale Folgen haben kann.

Gewebenekrose - Ursachen

Eine erfolgreiche Therapie und das Stoppen des Zelltodprozesses erfolgt erst nach der Installation des Ursprungs der Pathologie. Außerdem stellt sich die Form der Krankheit heraus. Abhängig von der Morphologie und den klinischen Symptomen werden folgende Arten von Nekrose unterschieden:

  • caseous;
  • Gangrän;
  • Gerinnung (trockene Nekrose);
  • Sequestrierung;
  • Herzinfarkt;
  • Kolliquation (feuchte Nekrose);
  • Wundliegen

Nach der Ätiologie wird die Gewebenekrose in folgende Typen eingeteilt:

  • traumatisch;
  • giftig;
  • Trophaneurotikum;
  • allergisch;
  • ischämisch

Traumatische Nekrose

Die beschriebene Variante des Problems entwickelt sich vor dem Hintergrund starker mechanischer Beschädigungen. Diese Art von Krankheit ist eine direkte Gewebenekrose - was es ist: Zelltod nach direkter Einwirkung äußerer physikalischer oder chemischer Faktoren. Dazu gehören:

  • Erfrierungen;
  • elektrischer Schlag;
  • Verbrennungen, einschließlich chemischer Arbeitsstoffe;
  • Eindringen in tiefe Wunden, Schnitte, offene Wunden und Verletzungen (Brüche, Blutergüsse);
  • ionisierende Strahlung.

Toxische Nekrose

Die dargestellte Form der Krankheit tritt aufgrund von Giften biologischen Ursprungs auf. Dies ist oft eine Infektion, die eine Nekrose des Weichgewebes verursacht, zum Beispiel:

  • Diphtheriestift;
  • Varicella-Zoster-Virus;
  • Toxoplasma;
  • Streptokokken;
  • Clostridien;
  • Staphylokokken und andere.

Die Vergiftung und Zerstörung von Zellen beginnt aufgrund des Einflusses der Abfallprodukte pathogener Mikroorganismen und Viren auf sie. Eine toxische epidermale Nekrolyse kann sich auch vor dem Hintergrund des Kontakts mit chemischen Verbindungen entwickeln:

  • Quecksilberchlorid;
  • Alkalien;
  • Ethylalkohol;
  • Säuren;
  • einige Medikamente;
  • Schwermetallsalze.

Trophanevrotische Nekrose

Für das normale Funktionieren des organischen Systems bedarf es seiner richtigen Innervation und guten Durchblutung. Diese Tatsachen bestimmen und Trophaneurose von Geweben - was es ist: Zelltod durch Schädigung des zentralen oder peripheren Nervensystems, der Arterien, Venen oder Kapillaren. In den meisten Fällen tritt diese Pathologie vor dem Hintergrund der Immobilisierung auf. Ein gutes Beispiel ist der Tod von Hautgewebe während der Bildung von Druckstellen. Manchmal entwickelt sich die Krankheit als sekundäres Phänomen oder Symptom schwerer Erkrankungen des Nervensystems.

Allergische Nekrose

Diese Art des irreversiblen Zelltods ist äußerst selten. Das Einzige, was zu einer Nekrose von Gewebe allergischen Ursprungs führen kann, ist das Auftreten pathologischer Immunkomplexe. Sie entstehen als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente und den Kontakt mit bestimmten Reizen. Solche Komplexe lagern sich an der inneren Oberfläche der Kapillaren ab und verursachen einen akuten Entzündungsprozess, der den Tod lebender Zellen hervorruft.

Gefäßnekrose

Ischämischer Tod oder Herzinfarkt gelten als eine der häufigsten Optionen für indirekte Schäden an organischen Strukturen. Dieser Zustand ist äußerst gefährlich, insbesondere wenn im Bereich des Herzens und der Atemwege eine vaskuläre Gewebsnekrose auftritt, die nach eingehender Untersuchung der Abfolge der pathologischen Prozesse leichter zu verstehen ist.

Eine gestörte Durchblutung der Venen oder Arterien führt zu einer Hypoxie. Vor dem Hintergrund des Sauerstoffmangels verschlechtert sich der Stoffwechsel und der Zelltod beginnt. Wenn der Blutfluss vollständig gestoppt ist, tritt sofort eine Nekrose auf, der Entwicklungsmechanismus ist in diesem Fall schnell. Dies wird durch solche Veränderungen in den Gefäßen wie Embolie, Thrombose und anhaltende Krämpfe hervorgerufen.

Gewebenekrose - Symptome

Das Krankheitsbild ist abhängig vom Ort der Zellschädigung (Haut, Knochen, innere Organe). Die Anzeichen, die den pathologischen Prozess begleiten, und die Wahrscheinlichkeit einer Heilung hängen vom Stadium der Nekrose ab. In der ersten Phase ist der Prozess noch reversibel, ab der zweiten Phase kann das Gewebe nicht mehr wiederhergestellt werden. Es gibt solche Stadien der Krankheit:

  • Zellqual oder Paranekrose;
  • Nekrobiose;
  • absterben;
  • Autolyse oder Zersetzung.

Nekrose des Hautgewebes

Dermale Läsionen sind selbst in den späteren Stadien des Fortschreitens leicht selbstständig festzustellen. Weichteilnekrose beginnt mit Taubheitsgefühlen in den betroffenen Bereichen, Kribbeln. Andere spezifische Symptome:

  • Schwellungen;
  • Rötung der Haut;
  • Verlust der Empfindung;
  • einfrierende Gliedmaßen;
  • Krämpfe;
  • allgemeine Schwäche;
  • konstant erhöhte Körpertemperatur.

Absterbende Stellen zunächst blass, glänzend. Allmählich werden sie blau-violett und bilden langsam schwarze, trophische Geschwüre. Das Foto unten zeigt deutlich, wie diese Gewebenekrose aussieht. Der Tod geht mit dem Verfall und der langsamen Zersetzung einher. Aus diesem Grund gibt es das Unangenehmste, das mit einer Gewebenekrose einhergeht - den Geruch. Es ist süß-sauer, beleidigend und schwer zu ertragen, praktisch durch nichts unterbrochen.

Knochennekrose

Es ist eine Ernährung und feste organische Formationen erforderlich, sodass eine Verletzung von Stoffwechselprozessen zu Veränderungen in ihrer Struktur führen kann. Wenn sich die Blutversorgung unter der Haut und den Muskeln verschlechtert, beginnt manchmal eine Knochennekrose, die der Patient nicht sofort versteht. In den frühen Stadien gibt es keine offensichtlichen Symptome eines Problems. Eine Entzündung ist ebenfalls nicht vorhanden und die Zerstörung erfolgt langsam. Erstens verliert der Knochen seine Dichte und wird an einigen Stellen spröde - hohl, woraufhin die Gewebenekrose auftritt. Dies wird von einer ausgeprägteren, aber unspezifischen Klinik begleitet:

  • Schmerz;
  • eingeschränkte Mobilität;
  • Schwellung in der Nähe der Gelenke.

Nekrose der inneren Organe

Es ist schwierig, die Art des Zelltods in den frühen Stadien des Fortschreitens zu erkennen. Anzeichen einer Gewebenekrose hängen in diesem Fall davon ab, was betroffen ist. Der Tod der inneren Organe äußert sich in verschiedenen Symptomen, die vielen Krankheiten ähneln können:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • permanent erhöhte Körpertemperatur;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • arterielle Hypertonie;
  • Atemwegserkrankungen;
  • Verdauungsstörungen und Stuhlstörungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Atemnot und andere Anzeichen.

Was ist gefährliche Gewebenekrose?

Eine günstige Prognose wird nur für einfache Zelltodfälle getroffen. Schadensherde werden durch Bindegewebe (Narben) oder Knochengewebe ersetzt, oder um diese herum wird eine dichte Schutzkapsel gebildet. Suppurative Gewebenekrose birgt die größte Gefahr, die Infektion verursacht ein schnelles Abschmelzen organischer Strukturen, Blutungen und generalisierte Sepsis. Im letzteren Fall ist der Tod wahrscheinlich.

Ebenso ist der Tod lebenswichtiger innerer Organe schwierig. Die Nekrose schreitet schnell voran und provoziert ihr Versagen. Ohne eine Notfalltransplantation verringern sich die Überlebenschancen sehr schnell. Am gefährlichsten sind Schäden an den Membranen und Geweben der folgenden Organe:

Gewebenekrose - was tun?

Bei Anzeichen von Zelltod muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Andernfalls können irreversible Komplikationen zu Gewebenekrosen führen. Die Behandlung sollte nur von einem Spezialisten und in einer Krankenhausklinik durchgeführt werden. In den frühen Stadien des pathologischen Prozesses wurde die medizinische Therapie erfolgreich eingesetzt, um Entzündungsprozesse zu lindern und den Tod organischer Strukturen zu beenden, beschädigte Bereiche einzukapseln und Narben zu bilden.

Wenn in späteren Entwicklungsstadien eine Nekrose diagnostiziert wird, die mit Effizienzverlust und sogar Tod behaftet ist, werden radikalere Maßnahmen ergriffen. Alle toten Stellen müssen chirurgisch entfernt werden, wobei das umgebende gesunde Gewebe teilweise erfasst werden muss. Dies kann eine segmentale oder vollständige Amputation der Finger oder Gliedmaßen, Extraktion und Transplantation innerer Organe umfassen. Bei einer generalisierten Infektion des Blutes (Sepsis) und einer Schädigung von Gehirn, Herz und Leber ist es häufig nicht möglich, den Patienten zu retten.

http://womanadvice.ru/nekroz-tkaney-chto-eto-takoe-pochemu-otmirayut-kletki-i-k-chemu-eto-mozhet-privesti

Gewebenekrose: Ursachen, Behandlung

Selbst in der modernen Welt kann sich jeder Mensch einem Problem wie einer Gewebenekrose gegenübersehen. Dieser Artikel befasst sich mit dieser Krankheit und wird diskutiert.

Was ist das

Zunächst müssen Sie sich mit den Konzepten selbst befassen, die in diesem Artikel aktiv verwendet werden.

Nekrose ist ein Prozess, der keine umgekehrte Natur hat. Mit dieser Krankheit sterben nach und nach Gewebezellen oder Teile von Organen ab. Man kann sogar sagen, dass dies das Endergebnis des Zerfalls von Geweben eines noch lebenden und funktionierenden Organismus ist. Wichtig: Nekrose wird auch als Gangrän bezeichnet (dies ist einer der Subtypen der Krankheit). Diese Krankheit entwickelt sich ausschließlich in jenen Geweben, die Voraussetzungen zum Sterben haben, d.h. in zuvor beschädigt.

Gründe

Man muss auch sagen, warum in einem lebenden Organismus eine Gewebenekrose auftreten kann. Was sind die Voraussetzungen für das Auftreten dieser schrecklichen Krankheit? Im Allgemeinen beginnt sich Gangrän in jenen Organen oder Geweben zu entwickeln, in denen die Durchblutung gestört ist. Und je weiter der Körperteil von den Hauptblutgefäßen entfernt ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er infiziert wird.

  1. Physikalische Gründe. Dies kann durch niedrige oder hohe Temperaturen, eine Schusswunde, einen elektrischen Schlag und sogar durch Strahlung verursacht werden.
  2. Biologisch. Die einfachsten Organismen können Gewebenekrose verursachen: Viren, Bakterien.
  3. Allergisch. Beispielsweise kann bei infektiösen und allergischen Erkrankungen in einigen Geweben eine Myomnekrose auftreten.
  4. Gefäß. Ein Herzinfarkt ist die gleiche Gefäßnekrose. Es ist mit Durchblutungsstörungen in Organen oder Geweben verbunden.
  5. Giftige Ursachen. Verschiedene Chemikalien und Toxine, die das Körpergewebe schädigen, können Brand verursachen.
  6. Trophaneurotisch. In diesem Fall verursacht der Tod des Gewebes nicht heilende Geschwüre und Dekubitus. Die Krankheit ist mit einer Gewebeinnervation sowie einer gestörten Mikrozirkulation im Blut verbunden.

Gewebenekrose kann aufgrund bestimmter Krankheiten auftreten. Die Ursachen dieser Krankheit können also Diabetes sein. Eine Nekrose kann auch durch eine Schädigung des Rückenmarks oder großer Nerven verursacht werden.

Über Arten von Krankheiten

Ich möchte definitiv sagen, dass eine Gewebenekrose klassifiziert werden kann. Was könnte die Krankheit sein, abhängig vom Wirkungsmechanismus?

  1. Direkte Nekrose. Es tritt als Folge von Verletzungen, Toxinvergiftungen oder durch die Arbeit einiger Mikroorganismen auf.
  2. Indirekte Nekrose. Kommt indirekt durch Körpersysteme wie Herz-Kreislauf oder neuroendokrine Systeme vor. Dies können allergische, trophaneurotische und vaskuläre Nekrose sein.

In der medizinischen Praxis gibt es zwei weitere Arten dieser Krankheit:

  1. Kolliquative Nekrose. Zusammen mit Gewebenekrose tritt ihr Ödem auf.
  2. Koagulative Nekrose. Bei diesem Subtyp der Krankheit tritt zusammen mit der Gewebenekrose ihre vollständige Dehydratisierung auf.

Symptome

Ist es möglich, Gewebenekrose selbständig zu erkennen? Symptome für diese Krankheit können sein:

  1. Mangel an Empfindlichkeit, Taubheit des Gewebes.
  2. Blässe der Haut (dies kann die sogenannte "Wachshaut" sein).
  3. Wenn Sie nicht mit dem vorherigen Symptom kämpfen, fängt die Haut an, zuerst blau zu werden, dann - grün oder schwarz zu werden.
  4. Wenn die Krankheit die unteren Gliedmaßen befällt, ist der Patient schwer zu gehen. Die Füße können sogar bei hohen Temperaturen gefrieren.
  5. Es kann Lahmheit in den Beinen geben, Muskelzuckungen.
  6. Außerdem treten häufig Geschwüre auf, die nicht heilen. Mit diesem Symptom beginnt die Brandwunde.

Stadien der Krankheit

Eine sehr schreckliche Natur und das Endergebnis ist eine Krankheit wie Gewebenekrose (Fotos von Patienten mit dieser Krankheit sind die erste Bestätigung). Es sollte jedoch gesagt werden, dass diese Krankheit in mehreren Stadien stattfindet.

  1. Paranekrose. Diese Veränderungen sind nach wie vor reversibel, wenn sie rechtzeitig behandelt werden, kann die Krankheit ohne negative Folgen für den Körper beseitigt werden.
  2. Nekrobiose Diese Änderungen sind bereits irreversibel. In diesem Fall wird ein wichtiger Stoffwechsel des Gewebes gestört, der die Bildung neuer gesunder Zellen verhindert.
  3. Zelltod
  4. Autolyse. Dies ist der Prozess der vollständigen Zersetzung von Geweben. Es tritt unter der Wirkung von Enzymen auf, die tote Zellen freisetzen.

Gerinnungsnekrose

Am häufigsten fallen die Teile des menschlichen Körpers auf, die reich an Proteinen, aber auch arm an verschiedenen Körperflüssigkeiten sind. Beispielsweise kann es sich um eine koagulative Nekrose von Leberzellen (Nebennieren oder Milz) handeln, bei der häufig Sauerstoffmangel und Durchblutungsstörungen auftreten können.

Unterarten der Gerinnungsnekrose

Es gibt verschiedene Unterarten der sogenannten "trockenen" Nekrose:

  1. Herzinfarkt. Dies ist eine Gefäßgewebenekrose. Übrigens die häufigste Krankheit.
  2. Käsige oder käsige Nekrose. Es tritt auf, wenn eine Person Krankheiten wie Lepra, Syphilis und Tuberkulose hat. Bei dieser Krankheit findet sich ein Stück totes Gewebe auf den inneren Organen, es kann bröckeln. Wenn der Patient ein Syphilit ist, sehen seine Bereiche des toten Gewebes wie eine weißliche Flüssigkeit aus (ähnlich wie Hüttenkäse).
  3. Tsenkerovsky oder wachsartige Nekrose. Dieser Subtyp der Krankheit betrifft das Muskelgewebe.
  4. Fibrinoidnekrose. Dies ist das Absterben der Bindegewebsstellen. Die Ursachen für sein Auftreten sind meist Autoimmunerkrankungen oder allergische Erkrankungen.
  5. Fettnekrose. Er ist wiederum unterteilt in Enzym (tritt am häufigsten bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse auf) und nicht-enzymatische Fettnekrose (dies ist eine Nekrose von Fettgewebe, das sich unter der Haut ansammelt und sich auch in den Brustdrüsen befindet).
  6. Gangrän

Ein paar Worte zu Gangrän

Ich möchte auf jeden Fall ein paar Worte zu dieser Krankheit sagen, wie zum Beispiel Gangrän. Dies ist eine der Unterarten der Gewebenekrose. Es betrifft Körperteile, die in aktivem Kontakt mit der äußeren Umgebung stehen. Warum wird diese Krankheit in eine separate Gruppe eingeteilt? Es ist einfach, oft mit der Niederlage der Haut mit Brand, gibt es auch eine bakterielle Infektion. Und damit einhergehend erfährt die Krankheit sekundäre Veränderungen. Wissenschaftler unterscheiden diese Arten von Gangrän:

  1. Trocken In diesem Fall tritt eine Gewebenekrose ohne Beteiligung von Krankheitserregern auf. Es tritt am häufigsten an den Gliedmaßen des Patienten auf. Dies kann eine atherosklerotische Gangrän sein (entsteht durch eine Krankheit wie Arteriosklerose der Blutgefäße); Gangrän, das durch Temperatureinflüsse (Verbrennungen oder Erfrierungen der Haut) entstanden ist; Gangrän, das die Finger befällt (Vibrationskrankheit oder Raynaud-Krankheit), oder Gangrän, das die Haut bei einem infektiösen Ausschlag befällt (z. B. bei Typhus).
  2. Nasse Brandwunde. Tritt als Folge der Anhaftung an das tote Gewebe einer bakteriellen Infektion auf. Entwickelt sich am häufigsten in den inneren Organen. Infolge einer Infektion tritt häufig ein unangenehmer Geruch auf. Bei dieser Art von Brand kann tödlich sein.
  3. Gasbrand. Tritt nach Infektion der Wunde mit anaerober Flora auf. Infolge der Krankheit infiziert sich ein großer Teil des Gewebes und es bildet sich ein Gas. Das Hauptsymptom: Knistern unter den Fingern beim Abtasten. Es sollte gesagt werden, dass der Prozentsatz der Todesfälle auch ziemlich hoch ist.
  4. Die Wundliegen Dies ist der Tod einzelner Gewebeschnitte unter Druck. Sie treten am häufigsten bei bettlägerigen Patienten auf. In diesem Fall werden die Nerven und Blutgefäße zusammengedrückt, die Durchblutung wird gestört und diese Krankheit tritt auf.

Aseptische Nekrose

Eine aseptische Nekrose entsteht durch eine gestörte Durchblutung der Blutgefäße, die den Femurkopf versorgen (dies ist das sogenannte „Scharnier“ des Femurs). Es ist anzumerken, dass die Krankheit siebenmal häufiger bei Männern auftritt als bei Frauen. Das Alter der Krankheit ist jung. Es ist am häufigsten bei Menschen zwischen 20 und 45 Jahren. Ein wichtiger Punkt: Die aseptische Nekrose ist der Arthrose des Hüftgelenks in ihren Symptomen sehr ähnlich. Daher werden diese Krankheiten oft verwechselt. Der Verlauf dieser Erkrankungen ist jedoch unterschiedlich. Wenn sich die Arthrose langsam entwickelt, wirkt sich die Nekrose schnell auf die Person aus. Hauptsymptome:

  • Schmerzen in der Leiste.
  • Schmerzen beim Gehen.
  • Das Auftreten von Lahmheit.
  • Einschränkung der Mobilität des kranken Beines.
  • Atrophie der Oberschenkelmuskulatur.
  • Das von Nekrose betroffene Bein kann sowohl verkürzt als auch verlängert werden.

Der Erfolg der Behandlung hängt ausschließlich vom Grad der Erkrankung ab. Wie kann eine Knochennekrose im Frühstadium der Krankheitsmanifestation diagnostiziert werden:

  1. Computertomographie - CT.
  2. Magnetresonanztomographie - MRT.

Eine frühzeitige Erkennung von Knochennekrosen mit Röntgenstrahlen ist nicht möglich. Bei der Röntgenuntersuchung sind bereits Anzeichen einer aseptischen Nekrose erkennbar. Mit Hilfe von Tests ist eine Identifizierung der Krankheit im Allgemeinen nicht möglich. In Bezug auf die Behandlung soll in diesem Fall die Durchblutung der Arterien des Femurkopfes verbessert werden. Entzündungshemmende Medikamente und Analgetika werden ebenfalls wirksam sein. Ein chirurgischer Eingriff bei dieser Art von Krankheit ist meist nicht erforderlich.

Nekrose und Schwangerschaft

Manchmal wird bei schwangeren Frauen eine Nekrose bei dezidualem Gewebe diagnostiziert. Was bedeutet das Zunächst möchte ich also sagen, dass zum Zeitpunkt der Implantation eines befruchteten Eies das am meisten deziduale Gewebe eine wichtige Rolle spielt. Es beseitigt verschiedene Schäden an den Wänden der Gebärmutter. Und wenn sie zu sterben beginnt, ist dies ein Signal dafür, dass das zukünftige Kind die Aufsicht qualifizierter Fachkräfte benötigt. Infolge der Infektion dieses Gewebes wird die Durchblutung beeinträchtigt, was nicht nur durch den Zerfall des einzelnen Gewebes, sondern auch durch die Abstoßung des Fötus verursacht werden kann.

Die Folgen der Nekrose

Unabhängig davon, was die Ursache für diese Krankheit bei einem Patienten ist (es handelt sich um Gewebenekrose nach einer Injektion oder infektiösen Nekrose), können die Folgen der Krankheit sehr unterschiedlich sein (wenn Sie keine rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung durchführen). Also, was könnten die Folgen von Nekrose sein:

  1. Narben oder Ersatz. In diesem Fall werden die nekrotischen Massen durch Bindegewebe ersetzt.
  2. Entfernung toter Zellen. Dies ist auf Phagozyten und lysosomale Enzyme von Leukozyten zurückzuführen.
  3. Verkapselung. In diesem Fall beschränkt sich der Fokus der Nekrose auf das Bindegewebe.
  4. Zellverkalkung. In diesem Fall sind die Bereiche des toten Gewebes mit Calciumsalzen gesättigt.
  5. Ossifikation In den toten Bereichen beginnt sich Knochengewebe zu bilden.
  6. Zystenbildung.
  7. Schmelzender Gewebeeiter. Oft ist das Ergebnis eine Sepsis. Dies ist ein ungünstiges Ergebnis einer Nekrose, wenn Bereiche toten Gewebes keine Autolyse erfahren.

Behandlung

Wenn ein Patient an Gewebenekrose leidet, hängt die Behandlung von mehreren Faktoren ab. Daher sind die Ursachen der Krankheit, die Art der Krankheit und der Grad der Gewebeschädigung wichtig. Ganz zu Beginn möchte ich sagen, dass es für den Patienten umso einfacher ist, mit dem Problem umzugehen, je früher eine Nekrose erkannt wird. Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass tödliche Folgen eintreten können. Deshalb sollte man, wenn die ersten Symptome oder sogar Zweifel am Absterben des Gewebes auftreten, ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Selbstheilung kann in diesem Fall eine lebensbedrohliche Beschäftigung sein.

Wundliegen

Wenn ein Patient Druckgeschwüre hat, benötigt der Patient eine qualitativ hochwertige tägliche Pflege. In diesem Fall ist es notwendig:

  1. Stellen Sie sicher, dass das Bett des Patienten sauber, eben und mäßig hart ist. Das Blatt sollte keine Falten aufweisen.
  2. Der Patient sollte so oft wie möglich gedreht werden.
  3. Es ist auch wichtig, die Wunden so oft wie möglich zu reiben, um die Läsionen zu massieren. Alles zu tun, um die Durchblutung in diesen betroffenen Gebieten zu verbessern.
  4. Dekubitus sollte auch mit Salicylsäure oder Kampferbenzin geschmiert werden.
  5. Unter dem unteren Rücken oder Kreuzbein des Patienten sollten Sie die speziell für solche Fälle entwickelten aufblasbaren Kreise einschließen.

Trockene Nekrose

Wenn ein Patient eine sogenannte Trockengewebenekrose hat, wird die Behandlung in zwei Stufen durchgeführt:

  1. Trocknen von Geweben sowie Verhinderung der nachfolgenden Entwicklung einer Infektion.
  • Im Bereich der Nekrose wird die Haut mit einem Antiseptikum behandelt.
  • Ferner wird ein Verband, der mit Ethylalkohol oder Präparaten wie Borsäure und Chlorhexedin angefeuchtet ist, auf den Krankheitsherd aufgetragen.
  • Es ist auch sehr wichtig, den von Nekrose betroffenen Bereich zu trocknen. Dies geschieht mit Hilfe von Kaliumpermanganat (5% ige Kaliumpermanganatlösung) oder Brillantgrün.
  1. Das nächste Stadium ist die Entfernung von nicht lebensfähigem Gewebe. Es kann ein Schnitt am Fuß oder eine Resektion der Phalanx auftreten (alles hängt vom Grad der Nekrose ab).

Eine kleine Schlussfolgerung: Wenn der Patient an einer Nekrose leidet, wird die Behandlung in erster Linie darauf abzielen, die Durchblutung in den betroffenen Bereichen wiederherzustellen. Es wird auch notwendig sein, die Ursache von Gewebeschäden durch Nekrose auszuschließen. Und natürlich wird dem Patienten eine antibakterielle Therapie verschrieben. Dies ist notwendig, um eine Kontamination des toten Gewebes mit einer bakteriellen Infektion zu vermeiden (schließlich kann genau dies tödlich sein).

Nasse Nekrose

Wenn der Patient eine feuchte Nekrose der Haut oder anderen Gewebes hat, hängt die Behandlung vom Ausmaß der Läsion des Patienten ab. Zu Beginn werden die Ärzte versuchen, die feuchte Nekrose auf die trockene Nekrose zu übertragen (dies ist jedoch nur im Frühstadium der Krankheit möglich). Wenn dies fehlschlägt, muss auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen werden.

Lokale Behandlung für feuchte Nekrose

Was wird der Arzt in diesem Fall tun:

  1. Die Wunde muss regelmäßig mit Wasserstoffperoxidlösung (3%) gewaschen werden.
  2. Eine Autopsie der sogenannten Taschen und Streifen wird durchgeführt, verschiedene Entwässerungsmethoden sind erforderlich.
  3. Es ist auch wichtig, antiseptische Verbände anzuwenden. Dazu können Sie Medikamente wie "Furacilin", "Chlorhexedin", "Borsäure" verwenden.
  4. Ebenfalls erforderlich ist die therapeutische Immobilisierung (das Auferlegen von Gips-Longuet).

Allgemeine Behandlung für feuchte Nekrose

Wenn der Patient (nach der Operation oder aus anderen Gründen) an einer Nekrose des feuchten Gewebes leidet, sind allgemeine Behandlungsmaßnahmen erforderlich.

  1. Antibakterielle Therapie. In diesem Fall erhält der Patient intravenös oder intraarteriell Antibiotika.
  2. Gefäßtherapie. Die Ärzte werden versuchen, die Durchblutung der von Nekrose betroffenen Gewebe wiederherzustellen.
  3. Entgiftungstherapie. Die Kräfte der Spezialisten sollen die Infektion lebender Gewebe verhindern, die sich in der Nähe des Nekroseherdes befinden.

Chirurgische Intervention

Wenn ein Patient zum Beispiel eine feuchte Weichteilnekrose hat, hilft ihm die Behandlung möglicherweise nicht weiter. In diesem Fall ist eine Operation erforderlich. Dh Chirurgen sollten die Arbeit mit dem Patienten beginnen. Wie oben erwähnt, werden Experten gleich zu Beginn der Behandlung versuchen, feuchte Nekrose in trockene Nekrose umzuwandeln. Sie können maximal ein paar Tage damit verbringen. Wenn keine positiven Ergebnisse vorliegen, muss der Patient zur Operation geschickt werden. In diesem Fall ist dies übrigens die einzige Möglichkeit, das Leben des Patienten zu retten.

  1. Präoperative Vorbereitung. Es wird eine antibakterielle und Infusionstherapie benötigt.
  2. Bedienung Entfernung von Nekrose im noch unveränderten und lebensfähigen Gewebe. Den Ärzten ist jedoch bekannt, dass sich pathogene Bakterien bereits in gesunden Geweben befinden. Daher wird die sogenannte „hohe“ Amputation am häufigsten begrüßt, wenn zusammen mit der betroffenen Läsion ein Teil des gesunden Gewebes herausgeschnitten wird.
  3. Die postoperative Zeit. Wenn die Hautnekrose des Patienten mit der Operation und Entfernung eines Teils der Extremitäten beendet ist, muss der Patient nicht nur für einige Zeit nach der Operation medizinisch, sondern auch psychisch versorgt werden.

Volksheilmittel

Wie oben erwähnt, ist eine Krankheit wie eine Gewebenekrose ziemlich beängstigend und gefährlich (ein Foto von Patienten, die von dieser Krankheit betroffen sind, ist eine weitere Bestätigung dafür). In diesem Fall ist es am besten, medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen, da nur qualifizierte Fachkräfte zur Lösung des Problems beitragen können. In diesem Fall sind jedoch die Mittel der traditionellen Medizin oft nützlich. Eine solche Behandlung ist jedoch nur mit Erlaubnis des Arztes oder in Extremsituationen, in denen es nicht möglich ist, qualifizierte ärztliche Hilfe zu erhalten, am besten.

  1. Wenn ein Patient ein Problem wie Druckstellen hat, kann er wie folgt behandelt werden. Deshalb müssen Sie die betroffenen Stellen mit Sanddornöl schmieren. Sie können Lotionen aus Hagebuttenöl herstellen (alles in der Apotheke erhältlich).
  2. Salbe gegen Dekubitus. Um es vorzubereiten, müssen Sie gehackte Eichenrinde (zwei Teile), schwarze Pappelknospen (1 Teil) und Butter (6-7 Teile) nehmen. Die Zutaten werden gemischt, die Nacht wird in Hitze aufgegossen, danach wird alles gekocht und gefiltert. Danach ist die Salbe gebrauchsfertig.
  3. Salbe für Nekrose. Um es zuzubereiten, müssen Sie einen Esslöffel Schmalz mit einem Teelöffel gelöschten Kalks und der gleichen Menge Asche mischen, die nach dem Verbrennen der Eichenrinde anfällt. Diese Mischung wird auf die Wunde aufgetragen, mit einem Verband verbunden und über Nacht stehen gelassen. Am Morgen muss alles entfernt werden. Sie müssen dies drei Nächte hintereinander tun.
  4. Die Behandlung der Hautnekrose von Weichteilen kann mit Hilfe von Kräuterkochen durchgeführt werden. Um es zuzubereiten, müssen Sie zwei Kilogramm der Frucht des üblichen Kastanienwassers gießen, damit die Bestandteile vollständig bedeckt werden. Alles kocht für ca. 15 Minuten. Danach wird das Wasser in ein Glas gegossen und die Kastanien mit frischem Wasser übergossen. Der Vorgang wird noch einmal wiederholt. Danach werden die resultierenden Flüssigkeiten gemischt und bei schwacher Hitze geschmolzen, bis zwei Liter Flüssigkeit übrig bleiben. Als nächstes müssen Sie einen halben Liter Brühe nehmen, 5 Liter kaltes Wasser hinzufügen und Bäder machen. Verfahren sollten täglich wiederholt werden, bis das Problem verschwindet.
http://www.syl.ru/article/158918/new_nekroz-tkaney-prichinyi-lechenie

Gewebenekrose

Die Nekrose der Haut von Weichteilen ist eine kleine Liste, die die Linguistikwellengenetik - nekrotische Bereiche, neurotrophe Ulzera, pathologische Entwicklung pathogener Mikroorganismen, Unterernährung der Hautatrophie bei kritischer Nekrose und neurologische Manifestation am größten Organ - dringend hemmt und anschließend beseitigt.

Nekrose-Behandlung

Mit dem Aufkommen von LCD ist die Behandlung von Nekrose und die Linderung des erkrankten Bereichs nicht aussichtslos, das Auferlegen einer Kompresse und einer Salbe gegen Wundbrand, ein neuer Wund- oder Zellzersetzungsprozess nach der Amputation einer Extremität, feuchter Wunden, trockener Wunden und so weiter. Das erste ist, die Krankheit zu stoppen und im zweiten Stadium das betroffene Gebiet zu regenerieren.

Wellengenetik verwendet, um die Oberfläche des Körpers, der Flüssigkeit und der fettigen Umgebung wiederherzustellen. Es wurde für Menschen kultiviert, mit Mikro-Makroelementen angereichert, in Quantenform programmiert, es wurden Äquivalente zur Beseitigung nekrotischer Krankheiten eingeführt und als erstes die wohltuende Wirkung des Arzneimittels bei Haustieren festgestellt.

Die Flüssigkeit stoppt die Zersetzung, sie wird zweimal täglich, nachts und morgens als Kompresse verwendet. Das Medikament trägt, die Aufzeichnung von genetischen Informationsprogrammen wirkt als intrazellulärer Überträger, eliminiert Stoffwechselstörungen von Organen durch die Methode der holographischen Darstellung von Materialstrukturen, Modulationsinformationen vom Spenderobjekt zum Empfängerobjekt. Es unterscheidet sich theoretisch in seinem Ansatz zur Lösung nekrotischer Fasziitis.

Salbe in Gangrän wird in Kombination mit einem flüssigen Medium verwendet, hydrophil - Fettgrundlage mit einem antimikrobiellen Wirkstoff natürlichen Ursprungs werden abwechselnd verwendet, unterscheiden sich in Farbe und Zusammensetzung in sich durch die entsprechenden quantum natürlichen Mechanismen, die dem gesunden Zustand innewohnen, wirkt die Salbe auf die Regeneration der betroffenen Haut und die kosmetische Pflege des Gesichts. Das Produkt aktiviert genetisch die Fibroblasten um die Zellmembran, versorgt die Dermis mit Sauerstoff, verstärkt die Kollagen- und Elastinsynthese, reduziert die aggressiven Effekte freier Radikale und stellt den Energiehaushalt wieder her.

Technologie kommt ohne Drogen aus. In Fällen von Gewebenekrose verwenden wir biologisches Material zusammen mit Kollegen, Kosmetikerinnen. Die Produkte werden in Lizenz von Biokvant hergestellt und sind unbedenklich für die äußerliche Anwendung.

Bei Verdacht auf Ischämie einen Arzt aufsuchen. Das Problem bleibt, das Urteil der Amputation - stimmen Sie mit diesem Vorschlag nicht überein, dann erscheint ein Zeitfenster, um das Problem zu lösen, wie Körperteile mit einer flüssigen Informationsmatrix unter Verwendung der PP-Methode gerettet werden können. Garyaev.

http://wavegenetics.org/services/nekroz-tkaney/

Gewebenekrose

Der Begriff Nekrose bedeutet vollständigen Zelltod mit vollständiger Schädigung der Zellstruktur. Es kann Membrandefekte verursachen, die ein unkontrolliertes Auslaufen des Zellinhalts in die Umgebung verursachen.

Oft ist eine Infektion der Grund für die Akkumulation von Produkten des Säurestoffwechsels, was zur irreversiblen Zerstörung von Proteinstrukturen im Zytoplasma führt. Das Endergebnis und die Reaktion des Körpers sind Entzündungen.

Auch unter dem Einfluss von Nekrose wird der Zellkern zerstört und das darin enthaltene Chromatin in einzelne Teile zerlegt. Gleichzeitig beginnt die Zellmembran zu schrumpfen. Letztendlich tritt eine Karyolyse auf - der vollständige Tod des Kerns.

Nekrose beschreibt also den Zerfall und den Zelltod, die unter dem Mikroskop beobachtet werden. Der Begriff selbst wird jedoch am häufigsten verwendet, um sich auf totes Gewebe zu beziehen, dessen Zerstörung mit dem bloßen Auge gesehen werden kann.

Nekrose besteht aus mehreren Schichten. Die oberste Schicht ist hart und hat eine Ledertextur. Darauf folgt eine granulierte Schicht, deren Körnchen 0,6 mm nicht überschreiten. Die unterste Schicht erreicht einen gesunden Bereich, während die Nekrose erhalten bleibt.

Abgestorbene Zellen dienen als totes Gewebe und versorgen Bakterien mit einem guten Nährmedium - dank dieser Eigenschaft sind fast immer verschiedene Mikroben und Krankheitserreger verteilt.

Ursachen der Krankheit

Die Hauptursache ist eine Entzündung, die durch verschiedene Umwelteinflüsse oder durch Nährstoff- und Sauerstoffmangel ausgelöst werden kann.

Zusätzliche Faktoren sind:

  • Radioaktive Strahlung.
  • Erkältungen.
  • Toxine.
  • Infektion mit Viren, Bakterien, Pilzen.
  • Mechanische Einwirkung
  • Sauerstoffmangel.

Je nach betroffenem Gebiet bildet sich an dieser Stelle eine Narbe. In schweren Stadien der Nekrose trocknet der tote Bereich vollständig aus und stirbt ab.

Auch Durchblutungsstörungen können die Hauptursache für die Entstehung von Gewebenekrose sein. Diese Faktoren können den Tod einzelner Zellen hervorrufen, was letztendlich eine Entzündungsreaktion im umgebenden Gewebe hervorrufen kann.

Sekundärbrand kann auch durch Bakterien verursacht werden. Dies gilt insbesondere für schlecht durchblutete Extremitäten, deren Komplikationen auch mit okklusiven Gefäß- und Arterienerkrankungen einhergehen können.

Symptome

Oft werden die infizierten Bereiche rot, schwellen an und verursachen ein Wärmegefühl. Die Entzündung bleibt normalerweise im Bereich des sterbenden Teils und daher kann der Patient ein Spannungsgefühl verspüren. Wenn Zellen von Knochen und Gelenken absterben, treten fast immer Bewegungseinschränkungen auf. In vielen Fällen nimmt die Empfindlichkeit an infizierten Stellen ab.

Je nach Expositionsmethode kann der Zelltod oberflächlich sein und die Haut betreffen, in schwereren Fällen kommt es zu Schädigungen der inneren Organe. Die Ergebnisse der Nekrose erscheinen als schwarze und gelbe Verfärbung des Gewebes.

Im Falle des inneren Todes treten Schmerzen und andere verwandte Symptome auf:

  • Hohes Fieber.
  • Schüttelfrost
  • Schwindel.
  • Übelkeit

Wenn Organe betroffen sind, werden spezifische Symptome identifiziert, die auf die Erkrankung des entsprechenden Organs hinweisen. Es gibt auch Schmerzsymptome im infizierten Bereich.

Das weniger durchblutete Gewebe wird schnell geschädigt und bekommt allmählich eine bläuliche Färbung, die letztendlich zu seiner vollständigen Auslöschung führt.

Arten von Nekrose

Ärzte unterscheiden verschiedene Formen der Nekrose. Beispielsweise kann eine schwerwiegende Durchblutungsstörung, wie eine Verschlusskrankheit der peripheren Arterien im Bein, eine Gangrän der Zehen auslösen.

Nekrose bezieht sich auf verschiedene Prozesse, die häufig zur Zerstörung von Zellen und zum Tod führen. Aufgrund dieser Eigenschaft gibt es verschiedene Arten der Krankheit:

  • Koagulativer Typ. Zuallererst verschiedene dunkle Konturen des infizierten Gewebes. Innerhalb weniger Tage nach dem Auftreten nekrotischer Veränderungen tritt eine Reststabilität auf.
  • Kolliquationsart. Es kommt in Geweben mit niedrigem Kollagengehalt und hohem Fettgehalt vor, insbesondere im Gehirn und in der Bauchspeicheldrüse.
  • Fetthaltiger Typ. Unterscheidet sich in der Zerstörung von Fettgewebe und Fettzellen. Bei diesem Typ wird die Struktur des Kollagens im infizierten Bereich korrodiert. Es kommt im Bindegewebe oder in der glatten Muskulatur vor, insbesondere bei Autoimmunerkrankungen.
  • Hämorrhagischer Typ. Verursacht schwere Blutungen im betroffenen Bereich.
  • Gangrän Es ist eine spezielle Form des Gerinnungstyps. Tritt in der Regel nach längerer oder absoluter Ischämie auf und ist durch Schrumpfen des Gewebes sowie das Auftreten einer schwarzen Färbung gekennzeichnet.

Die Arten der Infektion unterscheiden sich im grundlegenden Mechanismus der Gewebsnekrose, die immer lokalisiert ist und daher nur einen Teil der Zellen abdeckt.

http://mazikrem.ru/nekroz-tkaney/
Up