logo

Wie die Pilze vom Bleistift etappenweise zu zeichnen. In diesem Tutorial werden wir versuchen, Pilze einfach zu zeichnen. Es gibt viele Arten von Speisepilzen und nicht essbaren Pilzen, aber sie sind fast alle gleich gezeichnet. Wie genau sie gezeichnet sind, sehen wir uns in der Lektion genauer an.

Wie die Pilze etappenweise zu zeichnen

So zeichnen Sie Pilze Schritt für Schritt und einfach. Grundsätzlich beginnen alle Arten von Pilzen mit Beinen zu zeichnen. Also fangen wir so an - zeichnen Sie ein Bein eines großen Pilzes. Achten Sie auf die Dicke. Natürlich sind die Pilze unterschiedlich, aber damit die Zeichnung schön ist, muss die normale Dicke des Pilzstiels bestimmt werden.

Als nächstes zeichnen wir das Bein eines kleineren Pilzes - es wird kleiner und dünner, ungefähr die Hälfte seines älteren Bruders.

Als nächstes gehen Sie zur Zeichenkappe. Ich werde mit einem kleineren Pilz beginnen, da seine Kappe die Kappe eines großen Pilzes ziemlich viel bedeckt. Um die Beine wird eine ovale Kappe gezogen.

Nun, die nächste Zeile beendet den Hut für einen kleinen Pilz - ziehe den oberen Rand der Kappe.

Auf die gleiche Weise und in der gleichen Reihenfolge zeichnen wir einen Hut für einen großen Pilz.

Nun, der Hauptteil des Unterrichts ist erledigt - die Pilze werden gezogen. Als nächstes müssen Sie die Linie bringen.

Wenn Sie die Pilze mit Buntstiften bemalen möchten, können Sie Linien mit einem schwarzen Stift zeichnen. Wenn Sie wie ich mit einfachen Stiften zeichnen, nehmen Sie einen dunkleren (weichen) Stift. Vergessen Sie nicht, die Beine unter der Kappe zu schließen.

Beginnen Sie, die Pilze mit Kappen zu verzieren. Wenn Sie mit den Beinen beginnen, fühlen Sie sich unwohl und können die Handzeichnung verschmieren.

Nachdem Sie die Hüte dekoriert haben, gehen Sie zu den Beinen der Pilze.

Dann malen Sie ein Gras - das Zeichnen ist fertig!

Es ist möglich, beim Dekorieren nur ein paar Striche zu machen und einige Stellen an den Beinen und am Hut weiß zu lassen. Trotzdem wird das Bild sehr gut aussehen.

Sie sehen, die Frage, wie man die Pilze Schritt für Schritt mit einem Bleistift zeichnet, war überhaupt nicht schwierig!

http://risovat-legko.com/kak-narisovat-griby-poetapno-karandashom/

Wie zeichnet man einen Pilz

Alle Pilze werden in zwei Kategorien unterteilt: essbar und ungenießbar. Wie zeichnet man einen Pilz? Die Form hängt von seiner Vielfalt ab. Ein Pilz ist nicht immer ein bekanntes Bein, an dem ein Hut befestigt ist, da er die Form eines Fächers, von Hufen, Sternen, einer Kugel, einer Schale und sogar von Korallen hat. Unter essbaren am häufigsten gibt es: Milchpilze, Pfifferlinge, Russula, Steinpilze und Weiß. Ein schlauer Vertreter von Gift gilt als Fliegenpilz und Giftpilz.

Inhalt:
Wählen Sie den Pilz, den Sie zeichnen möchten und klicken Sie darauf!

Weißer Pilz

Lassen Sie uns überlegen, wie man nach und nach Pilze malt. Nehmen Sie einen Bleistift und eine leichte Bewegung der Hand macht die Grenzen der Erde mit Kurven und Linien. In der Mitte des Blattes beginnen ein Bein zu zeichnen. Es besteht aus zwei Teilen: Der untere Teil ist breit, der sich zur Wurzel hin leicht ausdehnt, und der obere Teil mit einem Rock, der sich zur Oberseite hin verengt. Der Fuß sollte ein Drittel des Blattes nehmen. Wir wenden uns der Kappe zu: Der obere Teil ähnelt dem Umriss eines Regenschirms, aber mit gezackten Kanten und näher am Vordergrund müssen Sie zwei Kerben machen.

Jetzt müssen Sie einen Bleistift mit einem steifen Stift nehmen und alle Linien setzen, indem Sie einzelne Striche hinzufügen. Es ist also notwendig, ein paar Sandkörner auf den Boden und auf den Hut zu zeichnen, um drei kleine und zwei große Kreise zu zeichnen. Kerben treten in Form eines gebrochenen Teils des Pilzes auf und beschatten ihn in der Mitte.

Um das Bild voluminöser zu machen, müssen an den richtigen Stellen Licht und Schatten hinzugefügt werden. Vor dem Pilz, links und ein wenig dahinter, ziehen wir eine kleine Schattenzone auf, da der Hauptteil rechts vom Pilz liegt. Das Bein ist links und vor dem Rand des Rocks und der Mütze mit horizontalen Strichen (sie sind parallel, aber in einem Winkel leicht abgeschrägt) abgedunkelt. Im oberen Teil wird links und an den Rändern des Kappenrocks Helldunkel benötigt.

Ungenießbare Pilze

Nachdem Sie sich mit einem einfachen und allen bekannten Bild des Pilzes vertraut gemacht haben, können Sie in der Gruppenkomposition überlegen, wie Sie einen Pilz mit einem Bleistift in einer komplexen und schrittweisen Technologie zeichnen. Das Arbeitsblatt ist bedingt in drei Teile unterteilt, und wir beginnen mit dem Zeichnen ab der Mitte. Wir zeichnen zwei vertikale Linien, die leicht angewinkelt sind, so dass die geraden Linien nach oben auseinander laufen. Unter diesen Skeletten zukünftiger Pilze ziehen sich kleine horizontale Linien. Alle Bewegungen sollten geschmeidig sein, damit das Muster kaum zu unterscheiden ist.

Wir setzen die Grenzen der Kappen: Für eine größere Linie machen wir eine breite Fläche und für eine kleinere Linie machen wir eine abgerundete.

Wir machen alle Elemente detaillierter aus. Für diese Bewegung muss glatt und Zickzack sein.

Wenden wir uns der Gestaltung der Erdoberfläche zu. Wir beenden Grashalme in der Nähe der Beine und senken ein Blatt vor einem großen Pilz.

Jetzt ändern wir den Stift in einen härteren und ziehen Grenzen, wodurch die Anzahl der Grashalme zunimmt.

Wir wenden uns den Kappen zu: Auf jeder müssen Sie viele Kreise (mit regelmäßiger und unregelmäßiger Form) machen, damit sie die gesamte Oberfläche bedecken.

Danach müssen Sie die Beine der Pilze zeichnen: Fügen Sie zwei oder drei vertikale Linien links und rechts vom Rand hinzu, und vergessen Sie nicht, ein paar in der Mitte zu zeichnen. Beenden Sie die Blattstreifen.

Wir arbeiten mit Gras. Es ist notwendig, es voluminös zu machen und die Anzahl der kleinen Elemente zu erhöhen.

Der nächste Schritt ist das Volumen der Kappe. Dazu müssen Sie jeden Kreis noch einmal um die Kontur kreisen und an verschiedenen Stellen Helldunkel hinzufügen.

Das letzte Stadium ist die Färbung. Gehen Sie mit der Technik der feinen Schraffur alle Elemente der Komposition und des Schattens durch. Es sollte daran erinnert werden, dass die Kappe die dunkelste Zone sein sollte, das Gras ein wenig heller und der untere Teil und das Blatt das hellste sein sollten.

Kinderversion des Pilzes

Nicht jeder wird in der Lage sein, die komplexe Technologie auf einmal zu wiederholen. Daher müssen Eltern lernen, wie man einem Kind einen Pilz zeichnet. Wir beginnen mit einem Hut. Es sollte breit und groß sein.

Aus dem mittleren Teil des Bodens der Kappe leiten wir zwei Ränder des dicken Beins ab.

Im Hintergrund fügen wir den Rand des Rocks hinzu.

Zeichnen Sie links vom Pilz den Boden eines kleinen Pilzes und richten Sie die Kurven nach links.

Machen Sie dasselbe auf der anderen Seite des Pilzes und ziehen Sie die Linien etwas länger.

Wir setzen links die gleiche Kappe auf, wie ein großer Pilz.

Für das richtige Element zeichnen wir nur die Hälfte der Fläche, da es sich hinter einem großen Pilz verbirgt.

Machen Sie im Vordergrund den Rand des zahnartigen Grases aus.

Es bleibt das Bild zu schmücken. Das Gras ist grün, die Beine sind hellgelb, die Kappen sind rot, aber mit weißen Kreisen. Es gab eine Familie von Amanitas.

Trio giftiger Giftpilze

Jetzt können Sie sorgfältig lernen, wie man einen Pilz zeichnet. Wir beginnen die Arbeit mit zwei Pilzen unterschiedlicher Größe, wobei wir sie in entgegengesetzte Richtungen neigen, so dass sich zwischen ihnen ein leerer Raum befindet. Schlanke Beine mit Röcken und Hüten in Form von Dreiecken.

Zeichnen Sie im Hintergrund ein langes Bein über sich. Fast oben auf der Kappe zeichnen wir den Rock. Die Oberseite des Pilzes sieht aus wie ein flacher Teller.

Für einen großen Pilz müssen Sie einen hohen Hut herstellen und ihn in Form eines Dreiecks nach oben ziehen.

Wir malen die Komposition. Es ist besser, es mit Buntstiften zu machen: Machen Sie die Ränder des Pilzes braun, die Mitte der Beine und der Boden des Rocks der großen Kappe sind hellbraun, die Kappen sind rot mit weißen Kreisen. Unten zeichnen wir ein langes und schmales Gras.

Gelber Pfifferling

Es ist an der Zeit, die Technologie zur Herstellung eines völlig anderen Pilzes in Betracht zu ziehen, dessen Kappe eine andere Form hat. Also, wie zeichnet man einen Fuchs? Mit einer leichten Bewegung des Bleistifts zeichnen wir die Umrisse des zukünftigen Pilzes. Erstens die horizontale Linie, in deren Mitte das Skelett des Beins in Form einer Kurve verläuft. Jetzt muss es von zwei Seiten mit zwei schrägen Linien begrenzt werden, die die Größe des unteren Elements anzeigen. Weiterhin nehmen wir vom letzten Element zu den Seiten zwei Kurven, die die Form der Schüssel erzeugen. Beenden Sie den oberen Rand der Kappe in Form eines komprimierten Kreises.

Zeichnen Sie in der Nähe der Wurzel ein Stück Gras mit scharfen Zähnen. Ab dem Ende des Stiels zeichnen wir mehrere Kurven entlang des Bodens der Kappe bis zu ihrem Rand.

Falten Sie den Pilz mit einem Bleistift von dunkelbrauner Farbe, malen Sie ihn mit einem braunen Farbton und lassen Sie an einigen Stellen eine Zone für einen hellen Schatten. Füllen Sie das Gras mit Grün, rahmen Sie es mit einem dunklen Farbton ein und lassen Sie separate Limettenblätter über die Grasblätter streichen.

Weißer Pilz (schwierige Option)

Wie zeichnet man einen weißen Pilzstift am realistischsten, um die nächste Meisterklasse zu erzählen. Wir beginnen mit dem Skelett: Die horizontale Linie ist die Erdoberfläche, die vertikale ist die Beinmitte, die Hälfte des Umfangs ist die Kappe.

Wir zeichnen ein Bein, wobei die Vertikale genau in der Mitte bleibt. Unten sollte es breiter sein und sich verjüngen. Die Oberseite der Kappe ist mit Höckern versehen, die den unteren Teil verlängern.

Auf den Hut zeichnen wir eine andere Größe des Kreises. Der untere Teil des Rocks ist in Form von Kerben gestaltet, die eine weitere Schicht etwas tiefer liegen. Wir machen mehrere Striche auf dem Stiel und zeichnen in der Nähe der Wurzel die Ränder der Grashalme.

Wir zeichnen Linien und lassen kleine Striche intakt.

Wir fügen Gruppen von Strichen am ganzen Pilz hinzu, am Bein zeichnen wir nur vertikale Einzelstriche. Im Detail zeichnen wir einen Grashalm.

Um eine realistische Kappe über die gesamte Fläche zu erstellen, zeichnen wir horizontale Halbkreise, die im mittleren Teil unterbrochen werden.

Wir machen dasselbe mit dem Bein, aber die Linien sollten nicht horizontal, sondern vertikal ausgerichtet sein.

Mit Hilfe der Technologie der kleinen Schattierung in verschiedenen Winkeln zeichnen wir eine Zone aus Gras und Blättern.

Jetzt müssen Sie kleine Punkte über die gesamte Oberfläche hinzufügen.

Die letzte Stufe ist das Schlüpfen in die entgegengesetzte Richtung. Auf den Hut zeichnen wir ihn senkrecht und auf das Bein waagerecht.

http://juicep.ru/?p=14380

Wie die Pilze vom Bleistift etappenweise zu zeichnen

In dieser Lektion zeige ich Ihnen, wie Sie mit einem Bleistift Schritt für Schritt Pilze zeichnen. Der Unterricht ist recht einfach und sogar ein Kind wird damit fertig, sodass Sie sicher mit den Kindern malen können. Wir werden versuchen, einen weißen Pilz zu malen und dann - einen Fliegenpilz. Kommen wir zum Zeichnen.

Wie zeichnet man einen weißen Pilz in Etappen

Beginnen Sie mit dem Zeichnen eines Pilzes mit einem Kreis. Dieser Kreis dient als Grundlage für die Kappe. Versuchen Sie, sie sauber zu machen.

Von unten zeichnen wir einen weiteren Kreis, der schon kleiner ist. Dies wird das Bein des Pilzes sein, also muss es sich mit dem oberen Kreis schneiden.

Nach diesen Linien bilden wir einen Pilz, das heißt, oben entfernen wir den Boden und unten - oben. Das Bein wird an den Rand der Pilzkappe gebracht, und der Rand der Kappe ist abgerundet.

Die hinteren Kanten der Kappe sollten abgerundet und bis zum Schenkel des Pilzes geführt werden. Zeichnen Sie an der Unterseite der Beine ein Gras, damit alles schön und angenehm aussieht.

Jetzt bleibt nur noch der Pilz zu färben.

Wie zeichnet man ein Pilz Amanita

Und jetzt wollen wir versuchen, einen Pilz Schritt für Schritt komplizierter zu zeichnen - es wird ein gefährlicher, gut aussehender Wulstling. Er hat ein langes Bein und einen knallroten Hut. Zeichnen wir die Basis des Pilzes - ein Oval anstelle einer Kappe, und von der Mitte des Ovals aus zeichnen wir eine Basis für den Stiel.

Zeichnen Sie oben auf dem Oval ein abgerundetes Dreieck (siehe Abbildung unten). Außerdem müssen Sie ein Bein des Pilzes und Falten zeichnen, die von der Basis ausgehen.

Am Bein muss man etwas zeichnen, das aussieht wie ein Pilzrock, ich weiß nicht, wie es heißt.

Unser Pilz ist fast fertig! Fügen Sie Details Ihrem Geschmack und Farbe hinzu. Ich verwendete eine hellgelbe Farbe für die Beine und den Boden der Pilzkappe und rot für die Kappe selbst.

Amanita ist ohne weiße Flecken auf der Pilzkappe nicht vorstellbar. Zeichnen Sie sie daher. Sie können auch ein paar weitere Pilze, Gras usw. zeichnen.

Ich möchte wissen, dass die Lektion für Sie nützlich war und Sie jetzt wissen, wie Sie Pilze Schritt für Schritt mit einem Bleistift zeichnen.

http://www.lessdraw.com/kak-narisovat-griby-poetapno-karandashom/

Wie den Pilz, den Bleistift des Pilzes etappenweise zu zeichnen?

Fast alle Pilze werden auf die gleiche Weise gezeichnet: "Säule und Kappe". Giftige Pilze haben immer noch einen Rock, aber nicht immer. Es ist viel schwieriger, einen Pilz so zu dekorieren, dass er wie sein Original aussieht. Sie können nach diesem Schema zeichnen. Versuchen Sie, mit unterschiedlicher Dicke der Beine und verschiedenen Farben zu malen, um zu dekorieren.

Hier haben Sie verschiedene Pilze, aber sie werden fast alle gleich leicht gezeichnet.

Es ist ganz einfach, einen Pilz zu zeichnen, und der unten beschriebene Zeichenvorgang vereinfacht den Zeichenvorgang noch mehr.

  • Hier ein paar Diagramme, die detailliert zeigen, wie man einen Fliegenpilz zeichnet:
  • Dieselben Schemata sind bereits essbare Pilze:

Wie sich herausstellte, ist alles sehr einfach, aber es fällt sehr schön aus.

Ein einfacher Pilz ist sehr einfach gezeichnet. Sogar ein Kind kann damit umgehen. Zeichnen Sie zum Beispiel einfach diese Pilze:

Der erste Schritt ist, ein Bein zu zeichnen, die Bilder anzusehen, die Füße können verschiedene Formen haben.

Die zweite Stufe - einen Hut ziehen. Beim Pilz wird es auf den Punkt kommen, bei anderen Pilzen - eintönig.

Sie können das folgende Zeichnungsschema für weiße Pilze verwenden:

Pilze unterscheiden sich in Form und Farbe, in Größe und Standort des Wachstums. Ich schlage ein sehr einfaches Schema vor, nach dem ein Kind einen Pilz malen und das Prinzip des Zeichnens verstehen kann.

Zuerst zeichnen wir ein Oval, das aussieht wie ein Ei. Darunter zeichnen wir ein größeres Oval, und der obere Teil ist mit Zähnen wie in der Abbildung -

In der zweiten Stufe zeichnen wir eine Pilzkappe. Dazu zeichnen wir oben im Oval einen Bogen konkav nach oben und darunter den zweiten Bogen konkav nach unten. Sie kommen von einem Punkt und laufen auch an einem Punkt zusammen. Jetzt verbinden wir diese Punkte mit einem weiteren Bogen. Wir haben einen Pilz mit einer Kappe.

In der dritten Phase legen wir mit ein paar Strichen einen Schatten unter den Kopf und machen den Strich mit einem grünen Stift. Es wird ein Blatt sein

Als nächstes zeichnen Sie ein Blatt mit einem Bein -

Und mal unseren Pilz. Das Blatt und das Gras sind mit grünem Stift und der Pilz selbst ist dein eigener. Kann braun sein, kann Bein braun und ein Hut orange oder rot.

Es ist leicht zu lernen, einen Pilz zu zeichnen, es ist eine der unkompliziertesten Zeichnungen, da ein Pilz in der Tat nur aus zwei Elementen besteht - einer Kappe und einem Stiel. Wir brauchen ein Albumblatt und einen Bleistift.

In der ersten Phase zeichnen wir die Erde mit Wellenlinien. Dann ziehen Sie das Bein des Pilzes. Wie Sie auf dem Foto sehen können, besteht es aus der Ober- und Unterseite. Zeichnen Sie einfach eine Pilzkappe. Sie sieht aus wie ein Regenschirm. Muss ein bisschen abplatzen und gezackte Kanten haben, damit der Pilz wie ein echter aussieht.

Jetzt skizzieren wir unsere Zeichnung mit einem starren Bleistift. Auf dem Hut können Sie kleine Kreise zeichnen.

Um den Pilz in der Figur voluminöser zu machen, fügen Sie Schlupf und Helldunkel hinzu. Es wird an einigen Stellen dauern und einen Blackout machen.

Die Zeichnung des Pilzes ist fertig und kann nun eingefärbt werden.

Beginnen Sie mit dem Zeichnen vom Kreuz, lassen Sie es als Ausgangspunkt für das zukünftige Zeichnen des Pilzes dienen.

Wir zeichnen eine "Säule" (es ist auch ein Bein) entlang der vertikalen Achse, sie wird unten etwas dicker und zur Spitze hin verengt.

Als nächstes müssen Sie ein horizontales Oval zeichnen (dies ist die Unterseite der Kappe), und in der Mitte befindet sich die Oberseite des Pilzschenkels.

Runden Sie die Oberseite des Beins ab, ziehen Sie einen kleinen Rock und gehen Sie dann zur Pilzkappe.

Sie müssen ein Dreieck zeichnen, bei dem die Basis ein horizontales Oval ist und die Oberseite abgerundet ist.

Der Fliegenpilz sieht sehr hell aus: Der Hut ist rot bemalt, auch weiße Kreise sind gezeichnet.

Sie können den Hut aber auch in anderen Farben färben - gelb, braun, grau.

Überlegen Sie sich im Voraus, welche Art von Pilz Sie zeichnen, denn sie sind unterschiedlich - entweder lamellar oder schwammig.

Da wir einen Fliegenpilz haben, werden wir viele Streifen auf das Oval zeichnen, die zur Seite des Zentrums divergieren, da der Fliegenpilz ein Teller ist.

http://www.bolshoyvopros.ru/questions/210632-kak-narisovat-grib-griby-karandashom-poetapno.html

Wie man Pilze zeichnet

Pilze sammeln ist eine aufregende Aktivität. Pfifferlinge, Steinpilze, Espenvögel, Milchpilze. Es gibt keine anderen Pilze, aber der weiße Pilz gilt als der König aller Pilze, mit einem dicken weißen Bein und einer breiten braunen Kappe. Wenn Sie nicht nur Pilze sammeln, sondern auch malen möchten, versuchen wir, Pilze zusammen zu malen, oder wir malen einen weißen Pilz. Zeichnen Sie den Pilz Schritt für Schritt mit einem einfachen Bleistift, aber im letzten Schritt können Sie die Pilzzeichnung mit Farben oder Buntstiften ausmalen. Und wenn Sie eine Reihe von Blättern und Gras zeichnen, wird das Bild des Pilzes sehr schön und attraktiv sein.

1. Markieren Sie den Pilzstiel

Zeichnen Sie zunächst nur zwei Kreise für den Pilzstiel. Kreise helfen Ihnen dabei, die korrekten Proportionen in der Figur des weißen Pilzes beizubehalten.

2. Fügen Sie dem Bein einen Hut hinzu

Neben dem Bein zeichnen sich hier zwei solche "Ohren" ab, wie die von Cheburashka. Sie helfen Ihnen beim Zeichnen einer Pilzkappe. Fügen Sie an der Basis der Beine ein "flaches" Oval hinzu. Pilze sind nie perfekt glatt, ihre Beine sind gekrümmt, ihre Kappen sind zerknittert. Um einen realistischen Pilz zu zeichnen, müssen Sie diese „kleinen Dinge“ berücksichtigen.

3. Wie zeichnet man den allgemeinen Umriss des Pilzes

Sie sehen, wie einfach es ist, die Form eines Pilzes zu zeichnen, wenn es geometrische Orientierungspunkte gibt. Sie müssen nur einen Bleistift kreisen, fast eine beliebige Linie, diese "Kreise" und Sie erhalten einen echten weißen Pilz.

4. Zeichnung eines weißen Pilzes im Detail

Entfernen Sie unnötige Konturen aus der Zeichnung, bevor Sie einen Pilz genauer zeichnen. Verzieren Sie die Kappe vollständig und zeichnen Sie den Rand der Kappe mit zwei Linien. Die ganze Schönheit des weißen Pilzes in seinem kontrastierenden Hut. Innen ist es weiß und die Oberseite ist braun. Ein Lumen am Rand der Kappe wird diesen Effekt nur verstärken.

5. Wie zeichnet man einen Pilz? Letzte Etappe

Sie sehen, wie einfach es ist, Pilze zu malen, wenn Sie in Etappen malen. Genauso einfach geht es und Sie bereiten sich bereits darauf vor, die Zeichnung mit Farben oder Stiften zu übermalen. Das Bild eines Pilzes sieht in der Technik des Aufbringens von Schatten mit einem Bleistift sehr eindrucksvoll aus. Wenn Sie so auch denken, können Sie den Pilz mit einem weichen einfachen Bleistift, wie in meiner Zeichnung gerade schattieren.

6. Zeichnen Pilz. Umgebende Landschaft

Kleine wachsende Pilze, vergilbte Blätter, Gras, Zweige. Sie werden das Bild attraktiver und realistischer machen. Wenn Sie einen Pilz schön und richtig zeichnen können, versuchen Sie, die umgebende Landschaft weiter zu zeichnen und zu zeichnen. Sie können sogar einen Igel neben die Pilze malen. Diese Tiere lieben es, Pilze zu pflücken und sie für den Winter zu sammeln.


Wie zeichnet man eine Birke in Stufen
Viele Pilze wachsen in Birkenwäldern, neben den Pilzen kann man eine Birke malen.


Wie zeichnet man ein Eichhörnchen
Nicht nur Menschen sammeln Pilze, sondern auch einige Tiere. Eichhörnchen erntet ein ganzes Lager getrockneter Pilze für den Winter.


Wie die Blätter vom Bleistift zu zeichnen
Neben den Pilzen können Sie umgestürzte Blätter von Bäumen, einen Igel oder ein Eichhörnchen zeichnen. Figur Pilz wird malerischer und realistischer.


Wie zeichnet man einen Baum
Pilze wachsen an schattigen Orten, aber nicht unter einem Baum. Sogar der Name des Pilzes weist oft darauf hin: Steinpilz, Steinpilz. In Fichtenwäldern wachsen viele Pilze.


Igel zeichnen, Schritt für Schritt
Der Igel bereitet Vorräte für den Winter vor, drückt Pilze und Äpfel auf seine Nadeln und transferiert sie auf diese Weise. Gute Geschichte, wenn Sie Pilze malen wollen.


Zeichne einen Schmetterling
Zeichnen Sie für ein attraktiveres Pilzmuster einen Schmetterling, der sich auf eine Pilzkappe gesetzt hat. Zwar bevorzugen Schmetterlinge normalerweise Blumen anstelle von Pilzen, aber für ein schönes Muster kann eine leichte Ungenauigkeit zugelassen werden.


Wie zeichnet man einen Weihnachtsbaum
Diese Zeichnung eines Weihnachtsbaums ist für ein Bild oder eine Grußkarte des neuen Jahres bestimmt Aber es kann zum Pilzen verwendet werden, weil viele Pilze, insbesondere weiße Pilze, es lieben, in einem Kiefernwald zu wachsen und manchmal ganze Pilzfelder zu bilden.

http://www.lookmi.ru/kak-narisovat-griby.html

Workshops von 3 bis 10 Jahren - Natur

Wie zeichne Pilze?

Wie zeichne Pilze? Lassen Sie uns lernen, wie man mit Hilfe von STABILO Trio Scribbi Pilze zeichnet.

Einzigartiger Dreiecksmarker mit Federspitze für Kleinkinder ab 3 Jahren. Wenn Kinder mit Markern zeichnen, kontrollieren sie oft nicht den Druck. Nur die STABILO Trio Scribbi-Marker haben eine unglaublich haltbare, verdickte Spitze, die beim Schreiben springt, sodass es unmöglich ist, zu brechen.

http://stabilo4kids.ru/masterklassy_/doshkolniki_16/priroda_/kak_narisovat_gribyopyata_252.html

Wie Pilze Brownberries ziehen

Wie man einen Pilz zeichnet - zeichnet eine Brauenbeere.

Nun, wie ich gerade eine Weide und einen Huflattich gemalt habe, hatte ich keine Zeit zurückzublicken und der Sommer ist bereits in vollem Gange - gute Leute verkaufen Pilze auf dem Markt, aber welche großen! Wann sind sie aufgewachsen?

Ich hatte nicht genug Zeit, um auf Pilzsuche zu gehen, also habe ich die "Geschenke des Waldes" gekauft und jetzt werde ich eine Lektion zum Zeichnen von Pilzen zeichnen und schreiben.

Ich ging nach Hause und fragte mich - welche Art von Pilzen? Brownberries oder Espenpilze? Sie haben die gleiche Form, den Unterschied in der Farbe der Kappe: orange oder braun. Und wer hat was?

Ich habe im Internet gesucht - ja! Mit braunen Hüten - CUTTERS. Und denk dran.

Wir zeichnen Pilze bräunliche Pilze Schritt für Schritt aus der Natur

Ich wähle ein paar schönere Pilze aus, zuerst zeichne ich mit einem Bleistift.

Wir wiederholen das Thema „Pilze“ mehrmals im Jahr - und die Färbung wurde gemalt und das Eichhörnchen gefüttert und der Regenschirm mit dem Pilz verglichen. Mir schien, ich habe eine klare Vorstellung davon, wie Pilze aussehen - eine Kappe und ein Bein. Ja, aber jetzt sehe ich endlich die echten, nicht schematischen Pilze. Wow - was sind die Beine des Brownberry Massive? Und doch flammte so interessant. Und ich dachte - in Pilzen sind die Beine wie eine gerade Säule, aber es stellt sich heraus, dass nicht alle.

Ich bezeichne die Mittellinie - ich werde die "Symmetrieachse" nicht nennen, weil die Gleichmäßigkeit der Hälften meiner Pilze sehr ungefähr ist. Ich ziehe eine Linie von der Kappe - hier ist es notwendig, den Neigungswinkel richtig zu bestimmen: Der große Pilz hat einen Hut, der glatt getragen wird, und der eines kleinen Pilzes. Die Form der Kappen ist kalottenförmig, aber auch nicht perfekt. Auf der Unterseite der Kappe befindet sich ein schwammiger „Hymenophor“ - für den der ganze Pilz aufgewachsen ist - der Ort, an dem die Pilzsporen gereift sind. Im Brownie ist der Hymenophor ähnlich wie... Schaum, porös und leicht holprig.

Die Konturen der Pilze werden gezeichnet. Wir geben Volumen durch Schattierung.

Übrigens ist der Hut des kleinen Pilzes fast schwarz, und der größere ist leichter, also lasst es uns zeichnen. Die Beine sind auch anders. Früher habe ich gedacht, dass die Beine der Pilze weiß sind, und zu sehen - sie sind grau mit vielen schwarzen Flecken. Meine theoretischen Überlegungen hier waren also ganz anders als die, wie Pilze tatsächlich aussehen. Okay, es ist wichtig, nicht in Wahnvorstellungen zu geraten, sondern die Wahrheit zu erkennen und ihr zu folgen.

Na hier - Pilze ziehen fertig.

Aber ich habe viele Pilze gekauft, ziehe mehr!

Pilze zeichnen - Lektion 2

Ich werde jetzt tun, was ich schon lange wollte, aber ich habe nicht alles entschieden und es aufgeschoben. Ich male Aquarelle.

Tatsache ist, dass ich seit meiner Kindheit nicht mehr gern mit Farben gearbeitet habe. In einer Kunstschule wurde Malerei direkt gehasst. Sie scheute sich und gab vor, krank zu sein, damit sie am Tag des Malens nicht zur Kunst ging. Die Lehrer hielten an dem impressionistischen Ansatz fest, der mir jedoch absolut nicht nahe stand. Nachdenklich auf der Suche nach passenden Halbtönen und Kontrasten in Schwarz-Weiß-Bleistiftzeichnung, die ich mochte, und es war sogar aufregend. Aber die Arbeit des Pinsels, Farbübergänge, Reflexe hat meine Seele nicht akzeptiert. Ich lernte Malen durch Kraft und Zähneknirschen.

Nach dem Schulabschluss warf ich die Schachtel mit dem Aquarell fröhlich auf das Zwischengeschoss und vergaß es. Anschließend habe ich als Grafikdesigner viel mit Gouache gearbeitet, aber das ist eine ganz andere Technik. Aber jetzt, als ich anfing, Unterricht zu schreiben, war es irgendwie interessant für mich, in Farbe zu malen. Immer geliebte Schwarz-Weiß-Zeichnungen sind irgendwie nicht genug, nicht genug. Die Seele verlangt nach mehr. Gerade bin ich der Farbe gewachsen!

Zuerst malte ich die Zeichnungen mit Filzstiften, dann kaufte ich Aquarellstifte. Aber vor kurzem fand ich, überrascht von mir, eine Schachtel mit Wasserfarben im Zwischengeschoss. Gott, wie lange ist es her, dass sie dort lag... Und du weißt, wie schwierig es ist, die Feindseligkeit zu überwinden, die man gegen ein Schulfach hat.

Die Technik des Aquarells besteht entweder im Aufbringen mehrerer transparenter Schichten - Glasur, oder in der Arbeit auf dem Rohblatt. Aber ich mache es einfacher: Zum ersten Mal versuche ich nur, die Farbe so genau wie möglich aufzunehmen und in ein oder zwei Schichten zu malen.

Ich wähle zwei andere Pilze - zur Abwechslung. Wie zu zeichnen - wir haben bereits diskutiert. Jetzt sind es Farben.

Beim Malen der Kappe war es leicht zu zeichnen, und das Schwierigste waren die Beine.

Sie sind nicht nur schwarze Flecken - sie haben sogar so etwas wie kleine Chips.

Im Allgemeinen musste ich diese Muster mit einem halbtrockenen Pinsel ausrichten:

Nun, die Brownies haben sich als erkennbar erwiesen, und jetzt fällt es mir leichter, mit Aquarell zu arbeiten - der erste Schritt ist getan.

Und Sie, liebe Leser, segnen mich für weitere koloristische Leistungen und zeichnen auch! Zeichne wie ich und besser als ich!

Marina Novikova erzählte Ihnen, wie man Pilze zeichnet.

Ich habe den Artikel in die Rubrik "Rusus-Blüten und Früchte" aufgenommen, weil die Pilze, die wir sehen, die Fruchtkörper des Myzels sind. Solche Sachen.

http://handykids.ru/kak-narisovat-gribyi-podberyozoviki/

Morchelpilz - Foto und Beschreibung, heilende Eigenschaften und Anwendung

Im Frühling erscheinen in Laub- und Mischwäldern nicht nur Schneeglöckchen, sondern auch Morcheln - Pilze, deren Fotos unten veröffentlicht sind. Es bleibt noch etwas über die Merkmale des Wachstums, der Sammlung und des Verzehrs zu lernen.

Beschreibung


Zu Beginn des Frühlings, wenn noch Schnee übrig ist, begeben sich erfahrene Pilzsammler auf eine ruhige Jagd in den Wald. Morcheln sind bereits aufgetaucht.

Zum ersten Mal wurde die Art der Morchel von Charles Linnaeus Mitte des 18. Jahrhunderts selbst beschrieben. Systematic nannte den Pilz "Fallyus mit eiförmigem Hut". Wenig später wurde die Gattung vom niederländischen Taxonomen - Mykologen Christian Persona - Morschale genannt.

Der Fruchtkörper, der im Alltag als Pilz bezeichnet wird, ist in Morcheln größer, aber aufgrund der Tatsache, dass er innen leer ist, ist der Pilz sehr leicht. Die Höhe kann zwischen 5 und 30 cm liegen. Der Hut ist länglich oder eiförmig, am häufigsten ähnlich einer Kappe. Es wächst so eng mit dem Bein zusammen, dass es eins zu sein scheint. Die Höhe der Kappe beträgt im Durchschnitt 4 bis 10 cm, ihr Durchmesser beträgt bis zu 6 cm. Die Farbe der Kappe kann sein:

Je älter der Fruchtkörper ist, desto dunkler ist die Kappe. Die Oberfläche der Kappe ist uneben, mit Vertiefungen oder Zellen unterschiedlicher Größe bedeckt. Zwischen ihnen ragen verdrehte Falten oder "Rippen" hervor. Sie sehen aus wie Falten und haben möglicherweise den russischen Namen gegeben.

Das Bein hat eine zylindrische Form, bildet mit der Kappe ein Ganzes, ist innen leer, zerbrechlich, bis zu 9 cm hoch.

Alle Arten gelten als bedingt essbar.

Eigenschaften und Gegenanzeigen


Morcheln haben wie alle Lebensmittel einen Energiewert von 27 kcal / 100 g und enthalten folgende Nährstoffe:

  • Proteine ​​etwa 1,7 g / 100 g;
  • Kohlenhydrate etwa 4,4 g / 100 g;
  • Fett etwa 0,3 g / 100 g.

Darüber hinaus hat die Zusammensetzung:

  • B-Vitamine;
  • stickstoffhaltige Substanzen;
  • Polysaccharide;
  • aromatische Verbindungen.

Aufgrund des angenehmen Pilzgeschmacks, des guten Geschmacks, des Vorhandenseins von Vitaminen, Nährstoffen und jungen Fruchtkörpern wird empfohlen, diese nach einer speziellen Verarbeitung zu verzehren.

Es ist absolut kontraindiziert, alte Fruchtkörper zu essen, die eine große Anzahl schädlicher und giftiger Verbindungen ansammeln.

Bewerbung

Morcheln werden hauptsächlich zum Kochen verwendet. Die Meinung der einheimischen Pilzsammler und Köche war geteilt. Einige halten sie für ausgezeichnete Pilze, andere für Produkte der dritten Klasse.

Europäische und amerikanische Experten betrachten sie als Delikatesse. Amerikanische Mykologen werden auf ihren jährlichen Kongressen mit Sicherheit von gekochten Morcheln verzehrt.

Neben dem Kochen haben sie Anwendung in der traditionellen Medizin gefunden. Von der Antike bis heute werden Abkochungen und Tinkturen aus den Fruchtkörpern von Morcheln zur Behandlung von Augenkrankheiten verwendet. Ein positiver Effekt wird sowohl bei der Behandlung von Katarakten als auch bei erhöhter Sehbelastung beobachtet.

Bei Krankheiten angewendet:

  • Lunge, einschließlich Tuberkulose;
  • Magen und Darm;
  • Blut und Blutgefäße;
  • mit Anämie.

Derzeit ist die Freisetzung von Wirkstoffen aus Morcheln.

Wo sammeln?

Häufiger siedeln sich Morcheln in Laubwäldern an. Oft sind sie in Waldparkzonen anzutreffen. Vielleicht bilden sie Mykorrhiza mit Eichen-, Eschen- und Laubbüschen.

Da die Fruchtkörper kaum schneien, können sie an den offenen, gut erwärmten Orten gefunden werden. Die Hauptwelle nimmt später, ungefähr in der zweiten Aprilhälfte, zu.

Die Form der Kappe und ihre Farbe ermöglichen es der Morchel, sich perfekt im getrockneten Laub oder im Gras des letzten Jahres zu tarnen.

Lieblingsplätze sind alte Waldbrände, Waldlichtungen, gut erwärmte Ränder, Lichtungen und Wege in Laub- oder Mischwäldern, in kleinen Fichtenwäldern. Sie können eine Familie von Morcheln und in der Nähe der Haufen von alten Reisig finden.

Wie benutzt man?

Morcheln vor dem Kochen müssen richtig verarbeitet werden:

  1. Zählen Sie die gesammelten Pilze auf und schneiden Sie die Beinspitzen ab.
  2. Legen Sie die Pilze in eine geräumige Schüssel und gießen Sie sauberes Wasser.
  3. Weiche sie zwei Stunden lang in Wasser ein.
  4. Während dieser Zeit 3-4 mal mischen.
  5. Danach die Morcheln dreimal waschen und dabei das Wasser ständig wechseln.
  6. In einen Topf geben, Wasser und Salz hinzufügen, aufkochen lassen und 10 Minuten kochen lassen.
  7. Wasser ablassen.
  8. Füllen Sie neues Wasser ein und wiederholen Sie den Vorgang.
  9. Gekochte Morcheln in ein Sieb werfen.
  10. Lassen Sie das überschüssige Wasser fließen.

Danach können Pilze für erste Gänge verwendet werden, Pommes, Eintopf, Verwendung in den Füllungen, Pilzkaviar kochen.

Wenn beim weiteren Garen in Öl geröstet wird, sollte die Pfanne mit einem Deckel abgedeckt werden, um ein Spritzen der heißen Flüssigkeit zu vermeiden.

Ähnliche Ansichten und Unterschiede von ihnen

Gleichzeitig mit Morcheln im Wald tritt nur eine Art von Pilz auf - Stiche. Pilze mögen ähnlich aussehen, bei näherer Betrachtung gibt es jedoch Unterschiede.

Morels Hauptunterschied ist:

  • ziemlich hohes Bein, fast gleich hoch wie die Mütze;
  • Zellmuster der Kappe;
  • hohler Fuß und Kappe.

Bestände unterscheiden sich darin:

  • das Bein ist breit und kurz, oft unter der Mütze fast unsichtbar;
  • Hut unregelmäßig, abgerundete Form;
  • Die Oberfläche der Kappe ist mit verschiedenen Falten bedeckt, ähnlich der Oberfläche des Walnusskerns.
  • innerhalb des Fruchtkörpers, einschließlich des Beins. hat viele Partitionen;
  • Außer im Frühling gibt es Herbstlinien, die im August erscheinen.

Einige Experten glauben, dass die Linien der giftigen Pilze, die die Arbeit des zentralen Nervensystems stören, die Leber zerstören und die Entwicklung der Onkologie verursachen.

Essbare Arten

Auf dem Territorium des Landes gibt es etwa 10 Arten verschiedener Schweller. Unter ihnen finden Sie am häufigsten im Wald:

  • C. groß - der größte der Gattung, der Fruchtkörper kann 25–30 cm groß sein, die vertikalen Falten an den Kappen sind fast parallel zueinander, die Kappen- und Beinlänge sind ungefähr gleich;
  • C. conic - ähnlich wie morchelgroß, jedoch von geringerer Größe, Pilzhöhe von 5 bis 16 cm, Kappe dunkelbraun, gelbbraun, schwarzbraun, meistens beträgt die Größe der Kappe 2/3 der gesamten Pilzhöhe ;
  • C. essbar - die Höhe des Pilzes überschreitet nicht 16 cm, der Hut ist oval oder eiförmig, obwohl es Exemplare mit einem abgerundeten und abgeflachten Hut gibt, findet man nicht nur im Wald, sondern auch im Garten. und sogar im Blumenbeet.

Es wird auch fröhlicher gewöhnlicher oder unbescheidener Phallus genannt. Sofort sieht das Gefängnis aus wie ein einfaches weißes Ei. Essbar in jedem Alter, trotz des unangenehmen Geruchs, gilt als Delikatesse französischer Köche.

Trotz der Tatsache, dass Frühlingsschächte schwer mit anderen Pilzen zu verwechseln sind, sollten sie sorgfältig eingesammelt werden. Wenn Sie vermuten, lassen Sie die Beute im Wald.

Wo Morchelpilze wachsen und wie man sie einsammelt, sehen Sie im folgenden Video:

http://dachniki.guru/ogorod/griby/grib-smorchok.html

Morcheln

Morcheln (lat. Morchella) ist eine Gattung der Morchelfamilie der Pilze, der Pezizomyceten, der Pezizomyceten-Klasse, der Abteilung für Beuteltiere.

Nach der Anzahl der ankommenden Arten führt die Gattung zu Diskussionen. Der Grund dafür ist, dass die Morchel durch eine signifikante anatomische und morphologische Variabilität (Polymorphismus) in der Struktur der Fruchtkörper gekennzeichnet ist, die von den klimatischen Faktoren ihres Lebensraums abhängt. Nach Angaben verschiedener Autoren umfasst die Gattung 3 bis 150 Arten.

Die Herkunft des Namens Morchel ist umstritten. Nach einer Version ist es aus dem russischen Wort "Falten" erschienen, da der Pilz eine gefaltete Haut der Kappe hat. Daher der Satz: "Die Morchel runzelt die Stirn wie ein alter Mann." Der Begriff Morchella leitet sich vom Morchel ab, dem alten deutschen Namen für diesen Pilz.

Urheber Foto: Bubbah63, CC BY-SA 4.0

Morcheln - Beschreibung und Foto. Wie sieht ein Morchelpilz aus?

Dies sind die ersten Pilze, die im Frühjahr wachsen. Ihre 2-25 cm hohen, großen und fleischigen Fruchtkörper bestehen aus:

  • Kappen (bis zu 15 cm hoch, bis zu 10 cm Durchmesser),
  • Beine (bis zu 10 cm lang und bis zu 5 cm im Durchmesser).

Die Morchel ist eiförmig, kugelförmig, konisch oder ellipsoid, mit einem Netzwerk von längs und quer verlaufenden konvexen Rippen, zellulär, nozdrevat, oft mit dem unteren Bein verbunden. Von außen ähnelt es einer Wabe, und im Schnitt sieht man, dass sich nur an der Außenseite Zellen befinden. Die Farbe variiert je nach Art und Alter des Fruchtkörpers von schmutzig grauweiß bis dunkelbraun.

1. Morchelkegel (lat. Morchella conica), Autor des Fotos: Jörg Hempel, CC BY-SA 2.0 de. 2. Morchel größer (lat. Morchella elata), Autor des Fotos: Jason Hollinger, CC BY 2.0. 3. Morchelsteppe (lat. Morchella steppicola), Autor des Fotos: Andrew Butko, CC BY-SA 3.0. 4. Morchel essbar (lat. Morchella esculenta), Autor des Fotos: Björn S..., CC BY-SA 2.0.

Das Morchelbein ist glänzend, weiß oder gelbbraun, zylindrisch, leicht verbreitert oder oben oder unten sehr dick, manchmal gefurcht oder längs gefaltet, schuppig oder glatt, zerbrechlich.

Der gesamte Pionierfruchtkörper ist in der Regel innen hohl, besteht aus bemalten, stark verzweigten Hyphen mit einem Durchmesser von 5–10 μm. Hyphen sind durch gleichmäßig verteilte Trennwände (Septen) getrennt, in deren Zentrum sich eine Pore befindet, durch die die Wanderung von Nährstoffen und Zellorganellen erfolgt.

Fotoautor: Dan Molter (shroomydan), CC BY-SA 3.0

Das Fruchtfleisch des Pilzes ist wachsartig, oft zerbrechlich und dünn, mit einem angenehmen Geruch.

Foto von: TOMMES-WIKI, CC BY-SA 3.0

Morcheln züchten

Morcheln vermehren sich ungeschlechtlich oder sexuell.

  • Die Fortpflanzung durch Teile des Myzels (Pilzkörper) oder der Konidien (festsitzende Sporen) bezieht sich auf die asexuelle Methode.
  • Die sexuelle Fortpflanzung erfolgt mit Ascosporen (Zellen mit einem halben Chromosomensatz), die in Beuteln (Asca) reifen. In Fruchtkörpern (apothecia) bilden sich Pilzsäcke, denen der sexuelle Vorgang Somatogamie vorausgeht. Gleichzeitig verschmelzen vegetative Hyphen verschiedener Individuen.

Morcheln sind keine Lamellen- oder Röhrenpilze. Hymenophor ist glatt. Die sporiferöse Schicht (Hymen) befindet sich entlang des Bodens und der Rippenhänge und besteht aus Beuteln mit 8 Ascosporen. Aski sind groß, zylindrisch, oben abgerundet. Ascosporen sind ellipsoidisch oder kugelförmig, mit einer unebenen Oberfläche oder glatt, in einer Reihe angeordnet und mehrkernig in der Reife. Morchelsporen können farblos oder leicht gelblich sein. Sie können unter einem Elektronenmikroskop betrachtet werden. Die Verschiebung der Sporen wird durch Sonneneinstrahlung reguliert und erfolgt allmählich.

Der Lebenszyklus von Morcheln beginnt mit der Keimung von mehrkernigen Ascosporen. Aus dem Keimling entsteht das für sehr kurze Zeit vorhandene primäre haploide Mehrkernmyzel. Ascosporen können auch nach längerer Ruhe oder Lagerung nach 4-5 Jahren keimen. Morchelhyphen des primären Myzels bilden Anastomosen (eine Kombination von zwei Hyphen eines Myzels) oder verschmelzen mit den Hyphen des anderen primären Myzels. Die Fusion führt zu einem diploiden Mehrkernorganismus. Zukünftig ist er in der Lage, mit höheren Pflanzen eine Symbiose einzugehen, um eine konidiale Sporulation oder Sklerotie (Ruhephase) zu bilden. Der Hauptgrund für die Bildung von Sklerotien ist ein Nährstoffmangel im Boden. Im Lebenszyklus der Morcheln herrscht das asexuelle (vegetative) Stadium vor.

Foto von: Jason Hollinger, CC BY 2.0

Wo wachsen Morcheln und wann können sie eingesammelt werden?

Morchelpilze sind in der gemäßigten Zone der nördlichen Hemisphäre verbreitet: Nordamerika und Eurasien. Sie kommen auch in den Bergregionen der Türkei, Indiens, Guatemalas und Mexikos vor. Einige Arten sind in Gebieten mit mediterranem und subtropischem Klima bekannt. Auf der südlichen Hemisphäre wachsen in den Wäldern Australiens, Tasmaniens, Chiles und Argentiniens nur wenige Vertreter der Gattung. In Russland wachsen 5 Arten von Morcheln. Grundsätzlich besetzen sie Misch- und Laubwälder, aber einige Arten kommen in der Taiga vor.

Die ersten Frühlingspilze treten von April bis Mai auf, und die Morcheln wachsen etwas später als die Linien. Je nach Wetterlage kann sich die Erscheinungszeit um 2-3 Wochen verschieben. Die Morchelsaison beginnt zu einer Zeit, in der der Wald schneefrei ist und sich die Wedel eines Farns darin entfalten. Die Sammelzeit für Morcheln ist kurz und beträgt nur zwei Wochen. Im Herbst erscheinen seltener Pilze, aber in dieser Zeit haben sie neben der Fülle anderer Pilze nur eine geringe praktische Bedeutung.

Morcheln besetzen die Hänge von Schluchten, Waldlichtungen und -rändern, Weidendickichten, Espenhainen, Straßenrändern von Forststraßen, Abholzung. Oft und in großer Zahl wachsen sie 2-3 Jahre nach dem Brand auf verbrannten Flächen auf verkohlten Stümpfen und Kaminen, wo Morcheln und Stiche am erfolgreichsten eingesammelt werden können. Alle Schneeglöckchenpilze bevorzugen helle Orte und feuchtes Wetter: Wenn der Boden austrocknet und viel Gras darauf erscheint, können Vertreter der Morchelgattung nicht gefunden werden.

Urheber Foto: Epegeiro, CC BY-SA 3.0 pl

Was ist der Unterschied zwischen Morcheln und Linien?

Stiche (lat. Gyromitra) sind Pilze, die oft mit Morcheln verwechselt werden. Beide erscheinen ungefähr zur gleichen Zeit. Auf dem Markt werden sie unter dem gemeinsamen Namen "Morcheln" verkauft. Aber die Linien sind giftiger, besonders in ihrer rohen Form, und in einigen Ländern werden sie überhaupt als ungenießbar bezeichnet. Das Folgende sind die Unterschiede zwischen diesen Pilzen.

  • Die Oberfläche der Kappenlinie enthält keine Zellen, ist gewellt (ähnlich wie das Gehirn oder geschälte Walnüsse), asymmetrisch und wächst nicht bis zum Bein. In der Morchel hat dieser Teil des Myzels eine gleichmäßigere Form, ist mit konvexen Rippen unterschiedlicher Tiefe bedeckt und wächst bei fast allen Arten bis zum Stamm.
  • Die Farbe der Kappe ist gelbbraun, braun, seltener braun oder grau, oft mit einem rötlichen Schimmer. Die Morchel hat ein schmutziges grauweißes oder dunkelbraunes Aussehen.

Foto links: Morchel essbar (lat. Morchella esculenta), Autor des Fotos: Björn S..., CC BY-SA 2.0; rechtes Foto: eine gewöhnliche Linie (lat. Gyromitra esculenta), Autor des Fotos: Botaurus, Public Domain

  • Es ist auch möglich, eine Morchel von einer Linie auf einem Bein zu unterscheiden. Beinstiche kürzer (3-6 cm) und dicker (bis zu 5 cm Durchmesser). Es ist uneben und an der Basis oft geschwollen. Manchmal passiert es überhaupt nicht. Der Morchelstiel ist ungefähr gleich lang wie die Kappe. Außerdem ist es schlanker.
  • Der Körper der Linie ist innen nicht hohl: Er ist mit Partitionen und Windungen gefüllt. Auf einem Schnitt ist es weiß mit einem violetten Farbton. Der Morchelhut und das Bein sind normalerweise innen leer, und das Fruchtfleisch des Pilzes ist weiß, wachsartig und zerbrechlich.

Linkes Foto: Steppenmorchel (lat. Morchella steppicola), Autorenfoto: stergios, CC BY-SA 3.0; rechtes Foto: Riesenlinie (Latin Gyromitra gigas), Autor des Fotos: Vavrin, CC BY-SA 3.0

  • Ein weiterer Unterschied zwischen den Pilzen liegt im Wachstum. Die Linien sind häufiger unter der Birke und Fichte. Morcheln müssen in Weiden, Erlen, Eichenhainen und Espenwäldern geerntet werden, aber nicht unter den Bäumen, sondern auf den Lichtungen.

Übrigens wird die gemeinsame Linie (lateinisch: Gyromitra esculenta) (auf dem Foto) oft als falsche Morchel bezeichnet. Aber sein Hut ist leicht von den oben beschriebenen äußeren Zeichen zu unterscheiden. Foto von: Koongo940 (Fréderic Coune), CC BY-SA 3.0

Ist es möglich, Morcheln zu essen und wie man sie richtig kocht?

In der Praxis gehören Morcheln zur Gruppe der bedingt essbaren Pilze in drei Qualitätsklassen. Dies bedeutet, dass Sie sie essen können, aber nicht roh, sondern nach entsprechender Vorbehandlung. Tatsache ist, dass Morcheln schädliche Helwell-Säure enthalten, die eine hepatotrope und hämolytische Wirkung hat. Daher können diese Pilze nicht roh gegessen werden. Vor dem Kochen sollten sie gut gewaschen und mit kochendem Wasser verbrüht werden. Dann werden die Pilze 10 Minuten in Salzwasser gekocht. Von der Hitze wird das Gift nicht zerstört, sondern geht in die Brühe: Es muss abgelassen und die Pilze mehrmals in heißem Wasser gequetscht und abgespült werden. Erst danach können Sie Morchelgerichte zubereiten. Sie können gekocht, gedünstet oder gebraten werden, aber es ist auf jeden Fall ratsam, nicht mehr als 200 Gramm Morcheln pro Tag zu konsumieren.

Pilze können in der Sonne getrocknet werden: Direktes Sonnenlicht zerstört Giftstoffe. Getrocknete Morcheln werden in einem trockenen Behälter gelagert. In gefrorener Form können sie bis zu einem Jahr im Gefrierschrank aufbewahrt werden.

Nur junge Morcheln können sammeln und essen. Alte ungenießbare Pilze sind leicht an einem Farbwechsel zu erkennen: Bei mehr als einem Hut wird die Morchel fast schwarz (siehe Foto). Autor Foto: Jerzy Strzelecki, CC BY-SA 3.0

Morchelarten, Namen und Fotos

  • Essbare Morchel (gewöhnlich, echt) (lat. Morchella esculenta) - bedingt essbarer Pilz. Es wächst in Misch-, Nadel- und Laubwäldern gemäßigter Breiten der nördlichen Hemisphäre - in Eurasien (bis Japan) und Nordamerika sowie in Australien und auf der Insel Tasmanien.

Die Kappe ist eiförmig, schmal, länglich nach oben, mit abgerundeten Wabenzellen verschiedener Größe. Seine Höhe erreicht 3-7 cm, Durchmesser - 3-6 cm. Die Farbe der Kappe ist braun oder ocker-braun. Die Rippen sind leichter als das Innere der Zellen. Der Fuß des Morchelgewöhnlichen hat eine Höhe von 3 bis 9 cm und einen Durchmesser von 2,5 bis 3,5 cm. Er ist weiß, an der Basis verbreitert und in Längsrichtung faltig. Mit zunehmendem Alter färbt sich das Bein gelblich oder cremig, bei einem ausgereiften Pilz wird es grau und samtig. Die Kappe dieser Art von Morcheln ist vollständig mit den Kanten des Beins verschmolzen: Auf dieser Grundlage kann der Pilz von einem ähnlichen äußerlichen Morchelhut unterschieden werden. Der Fruchtkörper ist innen hohl. Das Fruchtfleisch des Pilzes ist weiß, wachsartig, sehr zerbrechlich und dünn. Es hat einen angenehmen Geruch und einen vagen Geschmack. Essbare Morcheln sind selten, obwohl dies die häufigste Art der Gattung ist.

Autorenfoto: Gnomefilliere, CC BY 3.0

Autorenfoto: Andreas Kunze, CC BY-SA 3.0

  • Morchella conic, leicht (lateinisch Morchella conica) - Pilz der Kategorie III (mit durchschnittlichem Geschmack), bedingt essbar. Es ist häufiger in Kiefern, manchmal in Laubwäldern, auf Waldlichtungen, zwischen Sträuchern und sogar außerhalb des Waldes, manchmal in der Tundra, Gärten und Parks Zentralasiens, wächst in Tien Shan auf einer Höhe von 2600 m ü.

Konische Morcheln erscheinen wie Linien von April bis Mai und gelegentlich im Juni. Äußerlich sehen sie aus wie eine Morchel. Die Pilzkappe hat einen Durchmesser von bis zu 5 und eine Höhe von bis zu 10 cm. Sie ist konisch, seltener eiförmig, mit einem Bein verwachsen, braun oder gelblich-braun, mit einer maschenartigen Zelloberfläche. Die Zellen sind etwas länglich. Bein bis zu 5 cm lang und bis zu 2 cm dick, zylindrisch, manchmal an der Basis verengt, weiß oder leicht gelb mit Längsrillen. Morchelfleisch ist wachsartig, dünn und spröde. Morcheln dieser Art wachsen gut, wo es ein Aas gibt. Einige Gärtner wissen das und pflanzen sie um alte Apfelbäume. Einige Klassifizierungen unterscheiden diese Art nicht als unabhängig und beziehen sie auf essbare Morcheln.

Urheber Foto: Beentree, CC BY-SA 4.0

  • Morchel groß (lat. Morchella elata) - bedingt essbarer, eher seltener Pilz, der den beiden vorhergehenden Arten ähnelt, sich jedoch in einer dunkleren Farbe und einer großen Größe des Fruchtkörpers unterscheidet. Besonders hervorzuheben sind die Ränder der Zellen. Sie haben eine dunkelbraune Farbe, anders als die olivbraune Innenseite der "Wabe". Die Höhe der Kappe beträgt 4 bis 10 cm, der Durchmesser 3 bis 5 cm. Innerhalb der Zellen in der Nähe der Dreiecks- oder Rautenform gibt es begrenzende schmale horizontale Falten. Mit zunehmendem Alter wird die Farbe der gesamten Kappe dunkler und braun. Der 5–15 cm hohe Stiel mit 3–4 cm Durchmesser ist nach oben verdickt und hat eine weiße körnige Oberfläche. Mit zunehmendem Alter ändert sich die Farbe der Beine zu gelbbraun oder gelb.

Hohe Morcheln wachsen in Wäldern aller Art auf fruchtbarem Boden, an Feuerstellen, Waldrändern, an sandigen und moosigen Orten. In Russland sind sie überall zu finden, außer im Norden. In Europa als Delikatessen.

Autorenfoto: Johannes Harnisch (jrussula), CC BY-SA 3.0

  • Morchel, halbfrei oder hybride (lat. Mitrophora semilibera, syn. Morchella semilibera) ist ein bedingt essbarer Pilz, der im deutschen Rheingebiet verbreitet und im Roten Buch Polens aufgeführt ist.

Die Kappe des Pilzes ist glockenförmig-kegelförmig mit gelb-braunen Zellen von unregelmäßiger rhombischer Form. Die Ränder der Zellen sind dunkler, sogar schwarz. Die Höhe der Kappe erreicht 2-3 cm, ihr Durchmesser beträgt 1,5-2,5 cm. Sie wächst nicht mit dem Bein zusammen, ihre Ränder befinden sich frei. Das Bein ist lang (4-7 cm lang und 1-1,5 cm im Durchmesser), an der Basis verdickt, gelb oder weiß, mit einer gestreiften oder glatten körnigen Oberfläche. Das Fruchtfleisch des Pilzes ist weiß, zerbrechlich, wachsartig, hat keinen besonderen Geschmack und kein besonderes Aroma.

Sie müssen im Mai in Laub- und Mischwäldern, in Parks, Wäldern und Gärten, im Gras oder auf kahlem Boden nach Hybridmorcheln suchen.

Autorenfoto: Horst, CC BY-SA 4.0

  • Morchelsteppe (Latin Morchella steppicola) - bedingt essbarer Pilz und die größte auf dem Territorium Russlands wachsende Morchel, deren Gesamthöhe 25 cm erreichen kann, und Gewicht - 2 kg. Es wächst in offenen Räumen: in der Steppe und in der Waldsteppe, insbesondere dort, wo nach dem Weiden von Tieren organische Stoffe vorhanden sind. Es erscheint, wenn die Tagestemperatur nicht mehr unter + 15 ° C sinkt.

Die Kappe der Steppenmorchel ist kugelförmig, 2-10 cm hoch und im Durchmesser graubraun, im Inneren ist sie in Abschnitte unterteilt. Die Ränder der Kappe haften an einem kurzen weißen oder cremigen Stiel mit einer Höhe von 1 bis 2 cm. Fruchtkörper entwickeln sich sehr schnell und leben nur 5 bis 7 Tage. Unter den Bedingungen eines feuchten Frühlings nach einem schneefreien Winter gibt es viele Pilze, sie bilden „Hexenkreise“. In trockenen Jahren treten Steppenmorcheln überhaupt nicht auf. Der Fruchtkörper des Pilzes ist sehr dicht, er hat praktisch keine innere Höhle und seine Kappe ist mit kleinen, zahlreichen Zellen bedeckt. Das Fruchtfleisch ist elastisch, weiß und weich.

Es gibt einen Pilz in Zentralasien, Russland, Polen, Deutschland. In seinen kleinen Zellen ist Erde oder Sand verpackt, von denen der Morchelpilz gereinigt werden muss. Es wird empfohlen, es nach dem Kochen zu waschen und es vor dem Kochen in zwei Hälften zu schneiden.

Foto von Andrew Butko, CC BY-SA 3.0

  • Morcheltolstonog (lat. Morchella crassipes) ist ein seltener, bedingt essbarer Pilz, der im Roten Buch der Ukraine aufgeführt ist. Es handelt sich um einen ziemlich großen Pilz mit einer Gesamthöhe von 23,5 cm. Die Kappe ist zylindrisch, breit eiförmig, konisch oder oval, gelbgrau oder olivbraun. Höhe 5-8,5 (maximal 12) cm, Durchmesser 3-5 ( maximal 10) cm. Im ausgereiften Zustand wächst die Kappe gegen den Stiel. Haubenzellen sind grob mit zerrissenen rotbraunen Rippen. Der Stängel ist gelblich-weiß mit unebenen Längsrillen, die am Boden hügelig und dick sind und kahlen Baumwurzeln ähneln. Beinhöhe 4-17 cm, Durchmesser 4-8 cm. Fleisch zerbrechlich, weiß, wachsartig, angenehm im Geschmack.

Dickgedeckte Morcheln wachsen in Nordamerika, in West- und Mitteleuropa in Laubwäldern auf fruchtbaren Böden.

Autorenfoto: Gerhard Koller, CC BY-SA 3.0

  • Morchel rund oder gelb (lat. Morchella rotunda) - bedingt essbarer Pilz mit einer Gesamthöhe von 12-20 cm Der Hut ist eiförmig oder rund gerundet, 5,5-8,5 cm hoch, 5-10 cm im Durchmesser. Die darauf befindlichen Zellen befinden sich in der Tiefe welliger und unregelmäßiger Rippenfalten. Die Farbe der Rippen ist gelblich, der Boden und die Wände der Zellen sind bräunlich-ocker. Bein 7–12 cm hoch, 4–8 cm im Durchmesser, weiß, mit Falten und Verdickung an der Basis, im oberen Teil kurz weichhaarig, gelblich oder braun mit dem Alter. Das Fleisch ist weiß, zerbrechlich und hat einen angenehmen Geschmack.

Morchel wächst im Süden des gemäßigten Streifens der nördlichen Hemisphäre, ist auf der Krim zu finden. Einige Klassifikationen betrachten diese Art als Synonym für die Art Morchella esculenta.

Urheber Foto: Strobilomyces, CC BY-SA 3.0

Nutzen und Schaden von Morcheln

Morcheln sind in vielen Ländern der Welt ein traditionelles Lebensmittel. Als Delikatessen zu den Hauptgerichten werden in europäischen Restaurants Morcheln und Linien serviert. Die Zusammensetzung der Pilze enthält einen reichen Komplex von organischen und mineralischen Substanzen:

  • bis zu 25% der Proteine
  • essentielle Aminosäuren (Threonin, Lysin, Valin, Methionin, Isoleucin, Leucin),
  • Alle B-Vitamine,
  • Mineralien (Zn, K, Mg, Cu, Ca, Na, Fe usw.).

In der traditionellen östlichen Medizin asiatischer Länder (Indien, China usw.) werden Morcheln in Form von Abkochungen, Tees und Aufgüssen verwendet. Aus der Literatur geht hervor, dass durch die Verwendung von Fruchtkörpern und wässrigen Extrakten der Spezies M. Deliciosa (deformierte Morelie), M. Conica (Morchelkegel), M. Esculenta (essbare Morelie) die Funktion des Magen-Darm-Trakts verbessert wird, die Immunität verbessert wird und die Entzündung abnimmt. In Russland wurden konische Morchelinfusionen zur Behandlung von Katarakten, Myopie und altersbedingten Sehstörungen eingesetzt. Moderne wissenschaftliche Studien haben die medizinischen Eigenschaften der Pilze M. conica und M. esculenta bestätigt. Substanzen, die in ihrer Zusammensetzung enthalten sind, stimulieren das Immunsystem und verbessern Stoffwechselprozesse.

Neben den nützlichen Eigenschaften von Morcheln gibt es Kontraindikationen. Sie werden nicht für Kinder unter 12 Jahren, Schwangere und stillende Mütter empfohlen. Darüber hinaus können unsachgemäß gekochte, rohe oder alte Morcheln Vergiftungen, die Zerstörung roter Blutkörperchen und Gelbsucht verursachen.

Foto von: TOMMES-WIKI, CC BY-SA 3.0

Morchelvergiftung: Symptome und Erste Hilfe

Alte, rohe und falsch zubereitete Morcheln können vergiftet werden. Die Symptome einer Toxikose treten etwa 6 Stunden nach dem Verzehr von Pilzen auf. Zuerst erscheinen:

  • Bauchschmerzen,
  • Übelkeit
  • Erbrechen der Galle
  • Herzklopfen
  • Durchfall,
  • Kopfschmerzen.

Je nach Alter und Gesundheit der Betroffenen kann eine Morchelvergiftung schwerer oder leichter toleriert werden. Weitere Ausbreitung des Giftes durch den Körper führt zur Zerstörung der roten Blutkörperchen im Blut und als Folge:

  • zur Schwäche
  • Schläfrigkeit
  • Schwindel
  • blanchieren der haut.

Wenn danach keine Hilfe geleistet wird, löst das Gift von Moreas einen Tag später die Zerstörung von Leberzellen, Schädigungen der Nieren und der Harnwege aus. Beim Wasserlassen kommt es zu Beschwerden.

Die dritte Stufe - die Wirkung von Toxinen auf das Nervensystem:

  • vergiftete Person wird unzureichend
  • er hat Krämpfe, Halluzinationen,
  • er kann ins Koma fallen.

Die Vergiftung mit Pilzen kann je nach Zustand des menschlichen Immunsystems Tage bis 2 Wochen dauern. Morcheln enthalten eine große Menge Bilirubin, so dass eine Vergiftung zusätzlich mit einer Gelbfärbung der Haut einhergehen kann.

Es gibt kein Gegenmittel gegen das Morcheltoxin und es ist notwendig, das Gift mechanisch aus dem Körper zu entfernen. In diesem Fall helfen die folgenden Verfahren:

  • Magenspülung,
  • Einläufe reinigen,
  • Aufnahme von Aktivkohle oder anderem Sorptionsmittel,
  • Verwenden Sie eine große Menge warmer Flüssigkeit,
  • und Sie müssen einen Arzt anrufen, um die notwendige Behandlung fortzusetzen.

Autor Foto: Gericht von Morcheln Foto, CC BY-SA 3.0

Zu Hause wird es immer schlimmer

Morcheln sind häufiger Saprophyten (dh ein totes Substrat organischen Ursprungs dient ihnen als Nahrungsquelle). Einige Arten können mit höheren Pflanzen, mit Nadel- oder Laubbäumen, Mykorrhiza bilden.

Saprophytische Arten von Morcheln wurden in die Kultur eingeführt und auf verschiedene Arten kultiviert. In Frankreich werden beispielsweise Saprophyten, die unter abgefallenen Äpfeln wachsen, erfolgreich im Freiland gezüchtet. Es hat auch Versuche gegeben, Morcheln in Gewächshäusern in industriellem Maßstab anzubauen, aber sie wurden noch nicht mit Erfolg gekrönt.

Pilze, die auf den ausgebrannten Flächen in Deutschland gut wachsen, haben gelernt zu wachsen, indem sie mit Holzasche oder Papierasche in den Boden eingelassene Myzelstücke eingeschlafen haben. Als Dünger wird Kuhmist, fauler Kompost oder Humus verwendet. Im Herbst ist die Plantage mit Pilzen mit abgefallenen Blättern oder Strohmatten bedeckt, die im Frühjahr entfernt werden.

Sie können auch versuchen, Morcheln auf andere Weise zu züchten: Geben Sie die Pilzkapseln in einen Eimer mit warmem Regenwasser und schütteln Sie sie gut. Die resultierende Lösung sollte im vorbereiteten Bett gewässert werden. Solche Arbeiten sind am besten bei bewölktem, nassem Wetter im April und Mai durchzuführen. Es wird empfohlen, die Grate bis zum nächsten Frühjahr mit Humus zu mulchen und mit Sägemehl oder alter Rinde zu bedecken. Unter günstigen Bedingungen werden im nächsten Jahr Pilze auf ihnen erscheinen. Die optimale Bodentemperatur für das Wachstum von Morcheln beträgt 15-16 ° C.

Foto von: Grzegorz Browarski, CC BY-SA 4.0

http://nashzeleniymir.ru/%D1%81%D0%BC%D0%BE%D1%80%D1%87%D0%BA%D0%B8
Up