logo

Kirsche: allgemeine Informationen

Die botanische Gattung umfasst über 200 Arten. Einige Arten sind kultiviert und auf der ganzen Welt verbreitet.

Kirschen sind eine wichtige Obsternte. Die Weltobstproduktion beträgt etwa 2,5 Millionen Tonnen. Die größten Gebiete befinden sich in den Ländern der ehemaligen UdSSR - etwa 340 Tausend Hektar. Kirsche ist die winterharteste Steinfrucht, daher ist sie eine der häufigsten Obstkulturen des Landes und steht an zweiter Stelle der Anzahl der Bäume nach einem Apfelbaum.

Je nach Herkunft und Art der Pflanze sind sie bis zu 4 m hohe Sträucher oder bis zu 10-20 m hohe Bäume.

In Bezug auf die Frühreife ist es Beerenkulturen nur wenig unterlegen. Getrennte Sorten treten in die Fruchtperiode für das 2-3. Jahr nach dem Pflanzen ein. Die Sorten der Pfropfsorten werden im 3. bis 4. Jahr, die mittelgroßen Sorten im 4. bis 5. Jahr und die spätfruchtigen Sorten im 5. bis 6. Jahr ab dem Zeitpunkt der Pflanzung im Garten fruchtbar. Kirschen leben 20 bis 30 Jahre, die wirtschaftlich vertretbare Anbauzeit ist jedoch auf 15 bis 20 Jahre begrenzt. Die fruchtbarsten Sorten in der Zeit der Vollfrucht geben 10-20 kg Obst von einem Baum. Die Ernte der frühesten Sorten, die unmittelbar nach der Ernte von Erdbeeren geerntet wurden. Auf dem Gebiet der frühen, mittleren und späten Sorten können Sie von Anfang Juli bis Ende August frische Kirschfrüchte verwenden.

Die Gattung der Kirschen wird häufig in 2 Unterarten unterteilt - echte Kirschen und kleinfruchtige. Für die Gartenarbeit sind folgende Arten wichtig.

Kirschvogel oder Kirsche in wilder Form ist auf der Krim, im Kaukasus, in der Ukraine und in der Republik Moldau sowie in Westeuropa und in Westasien verbreitet. Süßkirsche ist ein großer Laubbaum, der im 4.-7. Jahr Früchte trägt. Bäume sind langlebig, leben 70-100 Jahre, behalten ihren Produktionswert 25-40 Jahre. Im Hobbygartenbau wird Süßkirsche in Weißrussland, den baltischen Republiken und in einigen Regionen des nichtschwarzen Erdstreifens angebaut.

Steppen- oder Strauchkirsche, 0,5-2 m hoch, reichlich Wurzelwuchs bildend. In der Wildnis ist der Staat in der Wolga-Region, in Südsibirien, im südlichen Ural und im Nordkaukasus verbreitet. Winterharte und dürreresistente Pflanzen beginnen im 2-3. Jahr Früchte zu tragen. Ansicht gebrauchte I.V. Mitschurin in Zuchtsorten Polevka, Ideal, Nadezhda Krupskaya, Fruchtbare Mitschurina usw.

Kirschsteppe und Süßkirsche sind die Vorfahren des in der Kultur weit verbreiteten Kirschgartens. Wissenschaftler glauben, dass die Gartenkirsche aus der natürlichen Hybridisierung dieser Arten stammt. Daher werden im Obstbau alle Kirschsorten in baumartige mit Anzeichen von Süßkirschen und buschige mit Anzeichen von Steppenkirschen unterteilt.

Kirsche ist sauer oder baumartig, eine Kulturart, unter natürlichen Bedingungen kommen Wildformen vor. Die Pflanzen sind mehrstämmige große Sträucher oder kleine, bis zu 6 m hohe Bäume. Baumsorten kommen Süßkirschen durch Wachstum und Fruchtcharakter näher. Die häufigsten Sorten sind Shubinka, Fertile Lavrushina, Pink Bottle, Zhukovskaya, Yubileinaya, Turgenevka usw.

Antipka (Magamba-Kirsche) ist in Moldawien, der Krim, dem Kaukasus und Zentralasien verbreitet. Wird als Brühe für Kirschen und Kirschen sowie für dekorative Zwecke verwendet.

Filzkirsche wächst wild in Zentralasien. I.V. Mitschurin in die Kultur in Zentralrussland eingeführt. Erfolgreich in Belarus wachsen. Filzkirsche ist ein niedriger Strauch von 1 bis 2,5 m Höhe mit sich ausbreitenden Zweigen. Die Früchte sind rund, etwa 1 cm im Durchmesser, leuchtend rot, saftig, süß und langweilig. Es hat eine ziemlich hohe Winterhärte und Ausbeute. Es wird auch als Zierpflanze gezüchtet.

Kirsche gewöhnliche oder buschige und Bergkirsche - kulturelle Arten, unter natürlichen Bedingungen gibt es wilde Pflanzen. Buschsorten sind frostbeständiger als Baumbäume und sind in der Nonchernozem-Zone der RSFSR und der baltischen Staaten weit verbreitet. Die Pflanze ähnelt einem Strauch bis zu 1,5-3 m, hat oft viele Wurzeltriebe.

Kirschblütenknospen sind nicht winterhart genug. Sie können sogar Temperaturen von -35 ° C standhalten, aber beim ersten Erwärmen „wachen“ sie auf und verlieren ihre Kältewiderstandsfähigkeit. Daher frieren sie am Ende des Winters - dem Beginn des Frühlings, besonders wenn die Temperatur sinkt - zu. Blumen können vor dem Blühen und während der Blüte durch Frühlingsfrost beschädigt werden. In den zentralen Regionen Russlands erfrieren die Nieren in 2 von 10 Jahren vollständig und in weiteren 2-3 Jahren - im Wesentlichen. Daher ist es wichtig, Kirschen an erhöhten Stellen mit kaltem Luftaustritt auf gut gedüngten sandigen und lehmigen Böden zu pflanzen.

Die meisten Kirschsorten sind selbstproduktiv. Folglich hängt die Ernte vom Vorhandensein der Bestäubersorte sowie von den Wetterbedingungen während der Blüte ab: Bei schlechtem Wetter fliegen die Bienen nicht und bieten keine Fremdbestäubung, weshalb selbstfruchtende Sorten für eine erfolgreiche Kirschernte wichtig sind. In den letzten Jahren haben die Züchter eine Reihe von Samoplodnyh-Sorten gezüchtet.

Kirschbäume werden in gepfropfte und eigengewurzelte unterteilt. Um Pfropfsorten zu erhalten, müssen Sie zuerst aus Samen einen Bestand anbauen. Nach einem Jahr werden sie in Zuchtsorten kultiviert. Eigenwurzelige Bäume brüten aus Trieben, die aus basalen Knospen gebildet werden und auf ihren Wurzeln wachsen. Das Wachstum von wurzeleigenen Sorten wird verwendet, um den durch Frost oder aus anderen Gründen abgestorbenen Baum zu vermehren und wiederherzustellen. Durch Triebe vermehrte Pflanzen behalten die Eigenschaften der ursprünglichen Sorte bei.

Gewöhnliche Kirsche (Cerasus vulgaris Mill.) Familie Rosaceae (Rosaceae Juss.) In freier Wildbahn ist unbekannt. Seine Heimat ist offenbar der Kaukasus und Nordpersien. Über die Herkunft der Kirsche gibt es unterschiedliche Meinungen. Einige Forscher glauben, dass es aus Kirschen stammt, andere halten es für eine Mischung aus Steppenkirschen und Kirschen. Die ersten schriftlichen Informationen über die Kirsche finden sich in den Schriften des antiken griechischen Philosophen Theophrastos (4. Jahrhundert v. Chr.). Es wurde im 8. Jahrhundert von Kleinasien nach Europa gebracht, verbreitete sich jedoch erst Ende des 16. Jahrhunderts. Wir haben es zuerst in Kiewer Rus angebaut und sind dann in die nördlichen Fürstentümer eingedrungen. Im XIX Jahrhundert. Kirsche wird zu einer der häufigsten Pflanzen. Es gibt bis zu 200 verschiedene Kirschsorten.

Baum oder Strauch von 1,5 bis 7 m Höhe. Die Höhe der Kirschbäume beträgt: sehr niedrig - bis zu 1,5 m; niedrig - 1,5-2,5; Durchschnitt - 2,5-3,5; hoch - 3,5-5 und sehr hoch - mehr als 5 m Die Art des Wachstums eines Kirschbaums kann buschig, baumartig und gemischt sein.

Auf den Sprossen der Kirsche gibt es 2 Arten von Knospen: Wachstum und Blüte. Kirschknospen sind normalerweise einfach. Wenn sie blühen, bilden sich entweder Triebe oder Blüten. Apikale Knospe, in der Regel Wachstum. Die Blätter sind wechselständig, gestielt, elliptisch, oben spitz, an den Rändern gezähnt, dunkelgrün, darunter heller, kahl, bis zu 12 cm lang. Die Rinde der Stämme ist meist braun mit großen Querlinsen. Blumen auf langen Stielen.

Die Frucht ist eine Steinfrucht. Bei einer Sortengruppe (Flaschen) sind die Früchte rot, hell, mit farblosem Saft, bei der anderen (grioty) dunkel gefärbt. mit rötlichem Fruchtfleisch und farbigem Saft. Es ist besser, dunkle Früchte für den Frischverzehr und für die Zubereitung von Tinkturen, Marmelade, Kompott und Likör zu verwenden. In einigen Ländern werden Früchte mit ungefärbtem Saftschaum, wie sie zum Backen von Mehlprodukten verwendet werden, verwendet. Saftige Früchte sind sehr saftig, saftig, wenig saftig. Der Stein kann sehr leicht (ohne Zellstoffrückstände), leicht, mittel, hart und sehr schwierig (Stein, mit Zellstoff verschmolzen) getrennt werden.

Es blüht im April und Mai, bevor die Blätter erscheinen; Früchte reifen im Juni-Juli. Unter den normalen Kirschsorten gibt es sowohl selbstfruchtbare als auch selbstfruchtbare Formen.

Strauchkirsche beginnt 3-4 Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen, Baum - ein Jahr später. Die Haltbarkeit von Strauchkirschen beträgt ca. 15 Jahre, Baum - mehr. Alte Bäume können durch Wurzeltriebe erneuert werden, wenn sie bewurzelt sind.

Kirschfrüchte jährlich. Ein Ernteausfall während der normalen Blüte kann zwei Gründe haben: ungünstiges Wetter (Kälte, Regen), wenn die Aktivität der Bienen begrenzt ist, langsam reift, schlecht keimt oder durch Regen und Pollen ausgewaschen wird, sowie Selbstunfruchtbarkeit der Sorte ohne Bestäuber. Dieser Fall von Unfruchtbarkeit ist am häufigsten, da die Wurzel-eigene lokale Kirsche bei Gärtnern weit verbreitet ist. Die meisten Sorten sind selbstunfruchtbar. Bäume wachsen gut, blühen, tragen aber keine Früchte. Es gibt jedoch auch selbstgebackene einheimische Kirschen. Es bilden sich weniger Wurzelsauger. Unfruchtbarkeit trägt zur Entwicklung vegetativer Fortpflanzungsorgane bei. Wenn Sie einen Garten bepflanzen, sollten Kirschsämlinge (Wurzeltriebe) nur von ertragreichen Bäumen genommen werden und Sie sollten darauf achten, gepfropfte oder selbstbewurzelte Sämlinge anderer Sorten zu pflanzen.

Etwa 30 neue Kirschsorten wurden von I.V. Mitschurin. Die meisten von ihnen sind frostbeständig und hochwertiges Obst. Gegenwärtig wird die Kirschforschung von vielen Forschungseinrichtungen durchgeführt.

http://selskaja-zhizn.ru/581.htm

17 interessante Fakten über Kirsche

Kirsche ist nicht nur ein Baum, der in jedem dritten Garten zu finden ist, sondern auch die köstlichste leuchtend rote Frucht, die jeder gerne isst. Kirsche wurde vor langer Zeit angebaut und die Anbaufläche ist riesig. Manche Menschen verwechseln Kirschen mit verwandten Kirschen, obwohl dies nicht zutrifft - es sind immer noch verschiedene Bäume mit unterschiedlichen Früchten, auch wenn sie verwandt sind.

Interessante Fakten über Kirsche.

  1. Es gibt ungefähr sechzig Arten Kirschen in der Welt.
  2. Traditionell wird das Land der Kirschen als das Territorium des alten Persiens (moderner Iran) angesehen, aber historische Beweise legen nahe, dass es auch im Kaukasus gewachsen ist.
  3. Kirschen und Pflaumen sind verwandte Bäume.
  4. Der Kirschbaum ist sehr kälteresistent, er wächst in freier Wildbahn auch im Himalaya.
  5. Auf dem Territorium des modernen Russland (siehe interessante Fakten über Russland) tauchte Kirsche erst Mitte des 14. Jahrhunderts auf, erlangte aber sehr schnell den Status eines Kultbaums.
  6. Als Yuri Dolgoruky Moskau legte, war die Kirsche der einzige Obstbaum, der zu dieser Zeit in diesen Teilen wuchs.
  7. Es wird nicht empfohlen, Knochen und Kirschsamen in großen Mengen zu verzehren (obwohl es unwahrscheinlich ist, dass dies jemandem einfällt), da sie vergiftet werden können.
  8. Gewöhnlicher Kirschanbau in Zentralrussland wird wissenschaftlich als „Sauerkirsche“ bezeichnet. Auch wenn es in der Tat gar nicht sauer ist.
  9. Traditionell werden viele Desserts normalerweise mit einer Kirsche dekoriert.

  • Nicht alle Kirschsorten sind essbar.
  • Die berühmte japanische Sakura ist auch eine der Unterarten der Kirsche. Sakura-Früchte sind übrigens ungenießbar.
  • Kirsche hilft bei Epilepsie. Vor dem Aufkommen moderner Medikamente verschrieben Ärzte Menschen, die anfällig für epileptische Anfälle waren, um mehr Kirschen zu essen.
  • Das Essen von ein paar Handvoll Kirschen trägt aufgrund des darin enthaltenen Melatonins zu einem ruhigeren Schlaf bei.
  • Nicht alle Kirschen sind kleine, unscheinbare Bäume. Einige von ihnen leben mehrere Jahrhunderte und können eine beeindruckende Höhe erreichen. In England gibt es zum Beispiel einen Kirschbaum, der 13 Meter hoch und mehr als eineinhalb Jahrhunderte alt ist.
  • Ein paar Dutzend Kirschen ähneln in ihrer Wirkung einer einzelnen Aspirintablette.
  • Im Durchschnitt bringt ein Kirschbaum etwa siebentausend Kirschen pro Jahr ein.
  • Blumen auf Kirschbäumen blühen früher als Blätter.
  • http: //xn--80aexocohdp.xn--p1ai/17-%D0%B8% D0% BD% D1% 82% D0% B5% D1% 80% D0% B5% D1% 81% D0% BD% D1 % 8B% D1% 85-% D1% 84% D0% B0% D0% BA% D1% 82% D0% BE% D0% B2-% D0% BE-% D0% B2% D0% B8% D1% 88% D0% BD% D0% B5 /

    Einheimische Natur

    Gemeine Kirsche

    Kirsche ist die Hauptkultur der Steinobstgärten. Kostochkova heißt es, weil die saftigen Früchte der Kirsche, die im Inneren des Samens in eine feste Knochenschale eingeschlossen sind, mit dem Wort "Steinfrucht" bezeichnet werden. Kirschen haben eine kugelförmige, manchmal abgeflachte Form und eine Vielzahl von Schattierungen: von rosa bis dunkelviolett. Die Blüten sind weiß, groß, gesammelt auf 2-5 in umbellierten Blütenständen. Jede Blume hat 5 Blütenblätter, 5 Kelchblätter, viele Staubblätter und einen Stempel. Kirschblüten Anfang April bis Anfang Mai. Wenn das Wetter zu diesem Zeitpunkt kalt ist, können Insekten nicht fliegen, und es gibt nur sehr wenige leckere, süße Kirschen. Schade

    Kirsche ist einer der beliebtesten Obstbäume der Gärtner; Sie ist zwischen 2 und 7 m hoch und von Ende Juni bis Juli sind kleine Kirschbäume mit hellen, unvergleichlich schmackhaften Früchten bewachsen, die von schönen, regelmäßigen, breit elliptisch glänzenden Blättern durchsetzt sind.

    Alle Stadien der Reifung der Kirschfrucht spiegelten sich hier in einem Rätsel wider: "Ich war grün, klein, dann wurde ich scharlachrot, ich wurde schwarz in der Sonne, und jetzt bin ich reif." Eine der besten Konserven ist Kirsche, die nicht nur einen außergewöhnlichen Geschmack aufweist, sondern auch heilende Eigenschaften besitzt: Sie hilft bei vielen Krankheiten und trägt zur allgemeinen Gesundheitsförderung bei. Sogar dünne Kirschstiele finden medizinische Anwendung - ein Abkochen kann bei Ödemen helfen. Cherry wird manchmal als treuer Assistenzarzt bezeichnet.

    Was für ein wunderschönes Dorf, Städte, Städte während der Blüte der Kirschplantagen! Weiße, leichte Wolken hüllten hellgrüne, durchbrochene Bäume ein, über denen vom frühen Morgen bis zum späten Abend von Nektar und Pollen angezogene Insekten wirbelten und summten.

    Und wie viele herrlich schmackhafte und gesunde Kirschsorten wachsen in den Gärten Russlands: Vladimirskaya, Plodorodnaya, Zhukovskaya, Lyubskaya, Tambovchanka, Schönheit des Nordens, Zakharovskaya, Shpanka, Morgendämmerung der Wolga - nicht einmal alle.

    http://www.mypriroda.ru/vegetables_fruits4.php

    Kirsche

    Bild der Kirsche

    Der Kirschgarten ist seit jeher ein Symbol für Familie, Einheit und Heimat.

    Der Duft von Kirschblüten im Frühling weckte zarte Erinnerungen und weckte im Sommer viele Emotionen, als reife Beeren nicht mehr an den Zweigen hingen.

    Kirschen waren ein Zeichen der Reinheit und Weichheit der weiblichen Natur, wie Gemälde aus dem 18. Jahrhundert belegen.

    Im Christentum sind Kirschbeeren wie Äpfel eine paradiesische Frucht. Der Kirschbaum selbst ist ein Baum des Wissens.

    Die blühende Kirsche war in vielen Regionen ein Symbol der Braut. Cherry Orchard war der beliebteste Aufenthaltsort für unverheiratete Mädchen.

    In der Ukraine schützte der Kirschgarten das Haus vor bösen Mächten. Es wurde angenommen, dass die Bewohner dunkler Ecken und Sümpfe ein solches Haus umgehen würden. Solange der Kirschgarten lebt, herrschen Freundschaft und Liebe in der Familie.

    In Japan markiert die blühende Kirsch-Sakura den Beginn eines neuen Zyklus im Leben des Dorfes. Zu dieser Zeit begann Reis zu pflanzen.

    Kirschnamen

    Es gibt verschiedene Versionen des Ursprungs des Wortes "Kirsche".

    Nach einer anderen Version kommt das Wort "Kirsche" vom lateinischen "viscum", was "Vogelkleber" bedeutet. Tatsache ist, dass der Kirschstamm ein klebriges, duftendes Saftharz ausstrahlt, das sich auf den Wunden eines Baumes befindet.

    Der lateinische Name des Baumes ist Cerasus, was eigentlich "Kirsche" bedeutet. Der Name stammt aus der Stadt Kerak (Kerasunt) - dem Geburtsort dieses schönen Baumes.

    Wo Kirsche wächst

    Es gibt ungefähr 130 Arten dieser Pflanze, die auf der ganzen Welt verbreitet sind.

    Gewöhnliche Kirsche ist eine Kulturpflanze und wächst in Gärten und Parks. In vielen Ländern sind Kirsche und Kirsche aufgrund des hohen Nährstoffgehalts wertvolle Obstarten.

    Wildkirscharten kommen im Himalaya, im Fernen Osten, in Japan und in China vor. Diese Art ist auch bei starkem Frost beständig.

    Wilde wilde Kirschen kommen in Sibirien, Kasachstan, Baschkirien und der Wolga-Region vor. Es kann auch im Nordkaukasus und im europäischen Teil Russlands gefunden werden.

    Die Heimat der Flusskirsche ist die Schwarzmeerküste. Von diesen Orten aus fiel der Baum nach Rom und wurde weltberühmt.

    Unter Bodenbedingungen ist der Baum anspruchslos. Kann in Schluchten und Gebüsch in der Nähe der Waldränder auftreten.

    Wie sieht Cherry aus?

    Cherry ist ein niedriger Baum oder Strauch.

    Kirschbäume werden bis zu 10 Meter hoch und haben einen Stammdurchmesser von bis zu 40 cm. Der wilde Strauchbruder wird nur 2 Meter hoch.

    Das Wurzelsystem der Kirsche ist sehr stark, so dass selbst die stärksten Winde den Kirschgarten nicht ernsthaft schädigen können.

    Das Alter einiger Vertreter eines Baumes kann 100 Jahre erreichen. Steppenwildkirsche lebt nur 15-20 Jahre.

    Wie blüht die Kirsche?

    Während der Blüte im April oder Mai kleidet sich die Kirsche in einen schneebedeckten Schleier aus Blumenschirmen.

    Im Sommer Juli reifen duftende dunkelrote Beeren an den Zweigen. Die Früchte haben einen süß-sauren Geschmack und enthalten eine große Menge an Spurenelementen.

    Medizinische Eigenschaften von Kirschen

    Für medizinische Zwecke verwenden sie Früchte, Rinde, Blätter und sogar Kirschblüten.

    Die Früchte enthalten die Vitamine B und C, Zucker und organische Säuren sowie Magnesium, Kupfer, Eisen, Kalium und Kalzium, Pektin, Tannine. Aufgrund dieser Anzahl von nützlichen Elementen ist die Frucht nützlich für Menschen mit niedrigem Hämoglobinspiegel, Anämie sowie für Menschen mit schlechter Blutgerinnung.

    Darüber hinaus stärkt die Frucht die Darmmotilität und hilft bei Verstopfung.

    Kirschsaft wird als wirksames Antipyretikum verwendet.

    Getrockneter Kirschsaft ist ein gutes Umhüllungsmittel. Ein Abkochen des Stiels hat eine identische Wirkung.

    Kirschknochen sind gefährlich, wenn sie eingenommen werden, aber das getrocknete und geriebene Produkt wird als Kompresse für Gicht verwendet.

    Kirschblätter haben antiseptische Eigenschaften und werden daher zur Aufbewahrung von Beeren und anderen Früchten verwendet.

    Kirschwasser, das aus den Blüten von Cherry mit Dampf gewonnen wird, ist ein hervorragendes Mittel zur Behandlung von Augenentzündungen.

    Gegenanzeigen

    Alles ist gut in Maßen. Und die Früchte der Kirsche sind in diesem Fall keine Ausnahme. Missbrauche die Beeren nicht bei Diabetes und bei Problemen mit Darm und Magen.

    Wenn Sie Kirschen bei der Behandlung von Beschwerden verwenden, sollten Sie sich an Experten wenden.

    Kirsche Anwendung

    Die kräftigen Wurzeln der Kirschen ermöglichen es Ihnen, die Pflanze zur Stärkung der Hänge und Deponien zu verwenden.

    Holz wird häufig für die Herstellung teurer Möbel und vieler Schreinereien und Accessoires verwendet.

    Holz wird zu Furnier verarbeitet und in Intarsien und Intarsien verwendet.

    Die Früchte der Kirschen werden in der Küche und der modernen Medizin häufig als Aroma- und Lebensmittelzusatz verwendet.

    Kirschplantagen sind aufgrund der Vielzahl der Blüten wertvolle Honigpflanzen.

    Kirschmasken werden in der Kosmetik verwendet.

    Die Früchte werden frisch verzehrt. Im Handel werden Marmeladen, Weine, Sirupe und andere Produkte aus Früchten hergestellt.

    Interessante Fakten

    In England wird der Baum über 150 Jahre alt und fast 14 Meter hoch.

    Um den Schlaf zu beruhigen, müssen Sie ungefähr zwei Dutzend Früchte essen. Die Beruhigung ist auf das in den Kirschbeeren enthaltene Melatonin zurückzuführen.

    Wie ein grüner Apfel können Kirschen Kopfschmerzen lindern.

    Die Kirsche, die man früher in den Gärten sah, hat den wissenschaftlichen Namen "Sauerkirsche", obwohl sie süß schmecken kann. Gleichzeitig hat Süßkirsche den Namen "Vogelkirsche".

    Japanische Kirschsakura ist eine ungenießbare Art. Die Blüte dieser Kirsche ist ein Zeichen für die Japaner, da sie den Beginn der Reissaat symbolisiert.

    In der Schweiz gab es ein Zeichen, wonach man glaubte, der Baum würde besser Früchte tragen, wenn die ersten Früchte der Frau gegeben würden, die den Erstgeborenen zur Welt brachte.

    http: //xn--e1aaqjt5d.xn--p1ai/articles/derevja/vishnia.html

    Alles über Kirsch - Landtechnik und nützliche Eigenschaften

    Kirsche

    Cherry Beschreibung

    Beliebte Sorten

    Nützliche Eigenschaften

    Fortpflanzung und Pflanzung

    Kirschpflege

    Die Krone einer Kirsche beschneiden und formen

    Krankheiten und Schädlinge der Kirsche

    Cherry machte einen schwierigen Weg, als sie zu uns kam. Zunächst wächst es nur auf der Krim und im Kaukasus an der Schwarzmeerküste. Dann begann es in Rom zu wachsen - in ganz Europa. Heute ist Kirsche eine der häufigsten Obstarten.

    Cherry Beschreibung

    Kirsche gehört zur Gattung der Pflaumen. Der Baum ist nicht sehr hoch (ca. 3 m), eine schöne ovale Krone, deren Dicke jedoch angepasst werden muss. Wächst oft in Form eines Busches mit mehreren Stämmen. Die Skelettäste einer Kirsche zeichnen sich durch eine große Anzahl kleiner Zweige aus. Die Blätter sind oval, fein gezähnt, dunkelgrün, kurz weichhaarig und jeweils ca. 5 cm groß und werden im Herbst in einer Vielzahl von Farben bemalt: rot, gelb, orange. Daher sieht der Baum sehr beeindruckend aus.

    Blüten - weiß, pyatilepestkovye, 2,5 cm groß, im Blütenstand Regenschirm gesammelt. Die Besonderheit der meisten Kirschsorten ist ihre Unfruchtbarkeit. Selbst wenn sie im Frühjahr mit einer großen Menge weißer Sträuße bedeckt sind, wird es keine gute Ernte geben, wenn der Bestäuberbaum nicht in der Nähe wächst.

    Die Früchte der Kirsche sind Steinfrüchte von ovaler roter Farbe in verschiedenen Schattierungen, von hellrosa bis fast schwarz.

    Kirsche ist ein relativ kurzlebiger Baum. Es wächst normalerweise um 15 Jahre. Aber Sie können die Lebens- und Fruchtdauer auf 20 Jahre oder mehr verlängern, Sie müssen nur geeignete Voraussetzungen für ihn schaffen.

    Beliebte Sorten

    Alle Kirschsorten werden in frühe (Reifung Mitte Juni), mittlere (Juli) und späte (Ende Juli - Anfang August) Sorten eingeteilt.

    Sorten der frühen Reifung:

    • Vladimirovskaya
    • Lila
    • Bulatnikovskaya

    Sorten mittlerer Reife:

    Nützliche Eigenschaften

    100 g Kirschpulpe enthalten 52 kcal. Kirschen werden nicht nur wegen des wunderbaren Geschmacks der Früchte geschätzt. Es hat viele nützliche Eigenschaften. Das Fruchtfleisch enthält eine Vielzahl von Spurenelementen: Eisen, Kobalt, Chrom, Schwefel, Kalium, Jod, Vanadium, Phosphor, Rubidium, Molybdän, Folsäure.

    Enthält Vitamine der Gruppen A, B, C, E, N. Die Substanz Cumarin senkt die Blutgerinnung, Anthocyane verlangsamen die Alterung der Körperzellen. Und Ellagsäure verhindert das Auftreten von Krebszellen.

    Kirsche wird verwendet für:

    • Erhöhte Hämoglobinspiegel im Blut.
    • Prävention von Schlaganfällen, Herzinfarkt, Thrombose.
    • Vorbeugung von Angina Pectoris.
    • Prävention von Arteriosklerose.
    • Druckreduzierung.
    • Behandlung von Ruhr.
    • Temperatur senken
    • Aus getrockneten Blättern oder Kirschblüten können Sie Tee aufbrühen, einen Sud gegen Blutungen und Bluthochdruck machen.
    • Gepresste Knochenkompresse wird bei Gicht angewendet.

    Sie können die Kirschen nicht für Menschen mit Verdauungsproblemen oder Diabetes missbrauchen.

    Fortpflanzung und Pflanzung

    Kirsche ist relativ anspruchslos für die Wachstumsbedingungen. Es wächst gut auf lehmigen Böden, kann aber von Stein leben. Mag kein nahes Auftreten von Grundwasser. Wenn Sie es nur an einem solchen Ort anpflanzen können, müssen Sie auf eine gute Drainage achten, die die Wurzeln des Baumes vor dem ständigen Einfluss von Feuchtigkeit schützt. Die Tiefe des Wassers - 1,5 m.

    Beim Pflanzen mehrerer Bäume ist ein Abstand von 2 m einzuhalten, und Baumreihen befinden sich in einem Abstand von 2,5 m.

    Kirschzuchtmethoden:

    • Einige Kirschsorten (Filz) können aus dem Stein gezogen werden. Zuerst werden die Samen bei einer Temperatur von etwa 0 ° C geschichtet und dann in den Boden gesät. In ein paar Jahren wird der Baum die ersten Früchte tragen. In der Regel werden die Eigenschaften der Eltern jedoch nicht auf die Sämlinge übertragen.
    • Einige Sorten multiplizieren Wurzelprozesse. Sie müssen nur sicherstellen, dass die Kirsche nicht auf die Wurzel einer anderen Sorte gepfropft ist. Die Überlebensrate der Triebe ist gering.
    • Holen Sie sich den Baum der gewünschten Sorte durch Impfung. Zu diesem Zweck werden die Stecklinge vor Beginn des strengen Frosts geschnitten (um sie nicht leicht einzufrieren), bis zum Frühjahr im Keller oder im Kühlschrank aufbewahrt. In einer Art und Weise für Rinde impfen, in der Spaltung, verbessert durch eine Kopulation.
    • Der einfachste Weg, einen fertigen Kirschsämling zu kaufen. Vor dem Kauf wird eine Grube vorbereitet. Die Maße müssen mindestens 60 cm und die Tiefe 50 cm betragen und werden beim Absetzen nicht hinzugefügt. Die Wurzel auf den Boden der Grube legen und mit der vorbereiteten Erde einschlafen. Der Wurzelhals (die Stelle, an der die Wurzel in den Stamm übergeht) ist nicht mit Erde bedeckt. Der Ort der Impfung (falls vorhanden) bleibt noch weiter über dem Boden. Wasser, bilden Sie eine Rolle aus dem Boden, damit keine Feuchtigkeit aus dem Loch herausfließen kann. Dann mit einer dicken Schicht Humus, Torf oder Stroh mulchen. Laubdecke schützt das Wurzelsystem des Baumes vor dem Austrocknen.

    Kirschen können wie die meisten Obstbäume im Frühjahr oder Herbst gepflanzt werden. Wenn Sie einen Baum gut pflegen und regelmäßig gießen, ist es sinnvoll, dies im Herbst zu tun. Kirsche hat Zeit, sich für den Winter vor dem Einsetzen des Frosts niederzulassen. Landung im Frühling hat seine Vorteile. Während dieser Zeit kümmern sich die meisten Gärtner aktiv um die Pflanzen, vergessen Sie nicht, sie zu gießen.

    Kirschpflege

    Die Pflege von Kirschen besteht aus dem Auflockern des Stammkreisbodens, dem Gießen, Füttern und Beschneiden von Zweigen:

    1. Nach dem Pflanzen sollte der Baum regelmäßig gegossen werden. Zuerst tun sie es jeden Tag, dann, wenn die Knospen und Triebe erscheinen, einmal pro Woche oder weniger. Es ist sehr wichtig, die Zeit nicht zu verpassen, in der der Boden im Spätsommer und Frühherbst trocken schmilzt. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, die Kirschen gut zu gießen, damit der zerbrechliche Baum nicht verschwindet. Kirschen müssen künftig während der Blüte, der Fruchtreife und nach dem Laubfall gewässert werden. 3 bis 6 Eimer Wasser werden für eine Bewässerung auf einen erwachsenen Baum gegossen.
    2. Im Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen ist und der Boden austrocknet, löst sich der fast bellende Kreis. Es hilft dem Boden, sich schneller aufzuwärmen, gibt Sauerstoff an die Wurzeln weiter. Und die Feuchtigkeit bleibt erhalten, sodass sie nicht verdunsten kann. Pristvolny Kreis sollte zweimal breiter als der Durchmesser der Krone sein. Dies liegt daran, dass Kirschwurzeln viel schneller wachsen als Zweige. Bis in den Hochsommer vor und nach dem Gießen lockern. Sägen, beobachten, um das Wurzelsystem des Baumes nicht zu stören. Es ist zweckmäßig, Fokins Flachschneider für diesen Vorgang zu verwenden. Im Herbst, nachdem die Blätter gefallen sind, graben sie den Boden unter einem Baum bis zu einer Tiefe von 20 cm aus, um die dort für den Winter versteckten Schädlinge zu vernichten.
    3. Im Frühjahr und Sommer wird darauf geachtet, dass die Kirschen nicht durch Unkraut abgewürgt werden. Sie müssen keine dicke Mulchschicht durchbrechen, sondern können leicht daneben wachsen. Unkräuter können dem Boden auch Nährstoffe entziehen, wodurch junge Kirschen geschwächt werden. Damit sie nicht auf der Baustelle wachsen, können Sie in den ersten 5 Jahren zwischen den Bäumen verschiedene Salate, Hülsenfrüchte und andere Zwischenreihenkulturen anbauen. Zusätzlich reichern Hülsenfrüchte den Boden an, der für Kirschen nützlich ist.
    4. Gepflanzter Baum im ersten Jahr braucht keine zusätzliche Fütterung. Ab dem zweiten Lebensjahr sollten Kirschen gedüngt werden. Verwenden Sie dazu organische Stoffe (Fäulnismist), die alle 3 Jahre aus Holzasche hergestellt werden. Im Frühjahr Ammoniumnitrat herstellen, im Herbst Superphosphat. Aus organischen Stoffen - Königskerze und Holzasche (1 kg pro Eimer Wasser). Trockendünger können in den Boden eingebettet werden. In diesem Fall muss das Werkzeug parallel zu den Wurzeln gewickelt werden, um sie nicht zu beschädigen. Kirsche reagiert gut auf Mineraldünger. Im Frühjahr braucht man mehr Stickstoff, im Herbst Phosphat und Kali. Stickstofffutter im zeitigen Frühjahr und nach der Blüte. Wenn das jährliche Wachstum der Kirschzweige mehr als 50 cm beträgt, müssen Sie den Baum nicht füttern. Die Befruchtung der Blätter mit borhaltigen Arzneimitteln verbessert die Qualität der Früchte.

    Zuschneiden und Kronenbildung

    Wenn die Krone einer Kirsche nicht rechtzeitig und korrekt geformt wird, muss dies im Laufe der Zeit geschehen, aber der Prozess ist traumatischer als in den ersten Lebensjahren. Crohn, das von selbst wächst, wird so verdickt, dass es fast unmöglich ist, an die Frucht zu gelangen. Und sie selbst können wegen des Schattens, in dem sie sich ständig befinden, nicht genug Wärme und Licht bekommen. Als Ergebnis - kleine saure Früchte.

    Die richtige Pflege eines Baumes kann am jährlichen Wachstum der Zweige gemessen werden. Wenn es weniger als 30 cm ist, müssen Sie die Ursache für schwaches Wachstum bestimmen. Es kann schwaches Gießen, Mangel an Dünger, die Wirkung von Schädlingen oder Krankheiten sein. Wenn die Zweige für das Jahr um mehr als 40 cm gewachsen sind, werden sie zur Niere geschnitten - intern oder extern. Es hängt davon ab, wohin Sie eine Filiale senden möchten.

    Wenn nach oben, näher am Leiter, ein Schnitt über der inneren Niere gemacht wird, wenn es notwendig ist, die Krone zu erweitern, werden sie über der äußeren Niere geschnitten.

    Normalerweise lasse ich die Krone frei wachsen und achte darauf, dass der Leiter über die Skelettäste ragt. Schneiden Sie es, nachdem die Kirsche die gewünschte Höhe erreicht hat. Die Krone kann zu einer Schale geformt werden. Dazu wird der Leiter abgeschnitten und die Skelettäste verlassen 3-4. Die Zweige der zweiten und nachfolgenden Ordnung, die nach oben oder in Richtung der Krone wachsen, werden entfernt. Strauchformen aus Kirschbaum (Filz) mit 2-3 Stielen.

    Äste abzuschneiden ist eine ganze Wissenschaft. Die Hauptarten sind: Schneiden zum Ring (dicke Äste) und über der Knospe (dünne Triebe). Nach dem Schneiden zum Ring auf dem Ast unterhalb des Schnitts sollte es einen Zufluss geben, der der Wundheilung hilft. Platzieren Sie den Schnitt unbedingt überdeckend mit einer dünnen Schicht Gartenkrieger oder Ölfarbe. Sie schneiden im Frühjahr nach starken Frösten vor dem Beginn des Saftflusses prägend zurück. Sanitärschnitt - Entfernen von gebrochenen oder beschädigten Ästen. Es wird nach Bedarf durchgeführt. Schnitte mit einem Durchmesser von 1,5 cm und mehr werden mit einer dünnen Schicht Gartenpech oder spezieller grüner Farbe behandelt.

    Krankheiten und Schädlinge

    In einigen Jahren wird die Kirsche durch Krankheiten sehr stark geschädigt. Meistens geschieht dies im regnerischen Sommer, wenn die Temperatur bei hoher Luftfeuchtigkeit stark ansteigt. Hauptkrankheiten der Kirsche:

    • Kokomykose
    • Monilioz
    • Anthracnose
    • Scab
    • Klesterospirose (perforierte Fleckenbildung).

    Sie führen zum Austrocknen von Früchten und Blättern. Manchmal kann die ganze Ernte sterben. Zur Behandlung und Vorbeugung von kupferhaltigen Medikamenten: Bordeaux-Flüssigkeit oder etwas aus den neuen Medikamenten: "Scor", "Topsin-M", "Topaz".

    Eine gute Wirkung wird bei der Anwendung im Frühstadium der Erkrankung oder zur Vorbeugung von Chorus festgestellt.

    Kann die Ernte und Schädlinge verderben:

    • Blattlaus Blattläuse leben von jungen Trieben und Winter dort. Kampfmethoden: Sprühen vor blühenden Knospen "Decis", nach blühendem "Bi-58" die Zerstörung von Unkraut und Wurzeltrieben.
    • Sawman. Sägelarven fressen die Blätter. Sie kämpfen mit ihnen mit Hilfe von Aktara, Inta-Vira.
    • Kirsche Rüsselkäfer. Rüsselkäfer schädigt Knospen, Eierstock. Es kann die ganze Ernte zerstören. Im Herbst graben sie den Boden des Baumkreises aus, im Frühjahr geben sie mehrere Sprays von "Artelik" mit Metaphys aus.
    http://megaogorod.com/atricle/2389-vse-o-vishne-agrotehnika-i-poleznye-svoystva

    Kirschbaum

    Kirsche gewöhnliche Menschen wachsen überall aus alten Zeiten, und es ist unmöglich, zuverlässig zu wissen, wo der erste wilde Baum wuchs, der später kultiviert wurde. Heutzutage produzieren mehr als zwanzig Länder der Welt Kirschen in großem wirtschaftlichen Maßstab. Dies ist ein einzigartiger Baum, der nicht nur Früchte, sondern auch Blätter, Rinde und Holz verwendet.

    Kurzbeschreibung der Anlage

    • Aussehen: Laubbaum oder Strauch von 1,5 bis 5 Meter Höhe, Laub fällt im Herbst-Winter.
    • Frucht: süß-saure saftige Beere, eine Steinfrucht von roter, dunkelroter oder schwarzer Farbe, die eine Klappe enthält.
    • Herkunft: Eine Untergattung von Pflanzen der Gattung Plum, Familie Pink.
    • Lebensdauer: fünfundzwanzig bis dreißig Jahre.
    • Frostbeständigkeit: hoch.
    • Bewässerung: mäßig dürreresistente Pflanze.
    • Boden: neutral, gut gedüngt.
    • Einstellung zum Licht: Licht liebende Pflanze.

    Kirschblüten

    Kirschblüten
    Kirschblüte im Frühling ist ein schöner Anblick. Kein Wunder, dass dieser Baum in den literarischen Werken verschiedener Schriftsteller vorkommt. Shevchenko ukrainische Hütte im Dorf muss mit einem Kirschgarten geschmückt werden. Jeder kennt die Arbeit von A.P. Chekhov „The Cherry Orchard“. Kirschblüten sind kleine weiße oder rosafarbene Schirme in Blüten, die je nach Sorte und Klima Anfang Mai oder Ende Juni blühen. Duftende Blüten sind gute Honigpflanzen. Bienen sammeln Pollen und Nektar von ihnen.

    Kirschblüten
    In Japan ist Kirschblütenkirsche ein Nationalfeiertag, der zu Hause und auf der Arbeit gefeiert wird. Feiern Sie mitten in der Natur in der Nähe der Bäume, die mit rosa Blumen duften und warme Plaids auf dem Boden verteilen. Sakura blüht im März, Anfang April. Es ist ein Zierbaum, aber einige Sorten bringen kleine, sauer-kirschähnliche Früchte hervor, die die Japaner für sehr nützlich und sehr geschätzt halten.

    Gewöhnliche Kirschen, die Vorfahren der meisten Sorten, sind ebenfalls nützlich und haben nicht nur einen guten Geschmack, sondern auch heilende Eigenschaften.

    Die chemische Zusammensetzung der Frucht der Kirsche
    Es gibt frühe, mittlere und späte Kirschsorten. Frühe Sorten tragen Früchte im Juni, mittel - im Juli, spät - Ende Juli, August. Früchte enthalten:

    • 7–17% Zucker
    • 0,8–2,5% Säuren
    • 0,15–0,88% Tannine
    • Vitamin-Komplex bestehend aus Carotin, Folsäure, Vitaminen der Gruppe B, Vitamin C
    • Ionisit
    • Anthocyane
    • Pektin
    • Mineralische Substanzen

    Zucker kommt in Früchten in Form von Glucose und Fructose vor. Organische Säuren - Zitronensäure und Äpfelsäure. Ionisit ist ein Stoffwechselregulator. Anthocyane stärken die Wände von Blutgefäßen und Kapillaren. Vitamine haben eine tonisierende und regulierende Wirkung auf den gesamten Körper.

    Die Verwendung von Kirschfrüchten
    Wer hat nicht köstliche Kirschmarmelade geschmeckt? Dies ist eine traditionelle Ernte von Kirschen, die in vielen Ländern zubereitet wird. Zusätzlich zu Marmelade Kompott, Saft und Wein zubereiten, getrocknet, als Füllung in Knödel und Kuchen zugeben. Die Früchte der Kirsche werden frisch gegessen. Viele Sorten haben einen guten Geschmack, der aufgrund des hohen Gehalts an Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Nährstoffen gut für die Gesundheit ist.

    Es gibt Kontraindikationen. Sie können keine Kirschen für Menschen mit Magengeschwüren und Gastritis mit hohem Säuregehalt essen. Bei Allergietendenzen sollten Kirschen wie alle rot gefärbten Früchte auch mit Vorsicht verwendet werden.

    Kirschlaub und Holz
    Kirschblätter, die im Frühjahr gesammelt und getrocknet werden, werden zum Aufbrühen von Vitamintee verwendet. Sie enthalten Tannine (Blattstiele), Dextrose, Saccharose, organische Säuren und Cumarine. Verwenden Sie Blätter, wenn Sie verschiedenes Gemüse salzen und einlegen.

    Kirschholz Küche Set
    Kirschholz wird zur Herstellung von Möbeln und verschiedenen Holzgegenständen des täglichen Gebrauchs verwendet. Es hat eine angenehme dunkelbraune Farbe in verschiedenen Farbtönen und ist praktisch in der Verarbeitung. Von Verbrauchern und Handwerkern gleichermaßen geschätzt.

    Pflanzen und pflegen

    Cherry mag es nicht, wenn das Wurzelsystem aufgrund des oberflächennahen Grundwassers zu stark benetzt wird. Es wächst schlecht im Schatten. Pflanzen Sie einen Baum im April oder September auf einem neutralen, gedüngten und nicht sehr feuchten Boden an einem gut beleuchteten und windgeschützten Ort.

    Schema des Pflanzens von Kirschsämlingen und der Vorbereitung auf den Winter
    Wenn der Keimling im Spätherbst gekauft wird, wird er in einem Winkel von 45 Grad in den Boden gegraben und von oben mit Tannenzweigen und Nadeln abgedeckt, damit er im Winter nicht gefriert und von den Mäusen nicht beschädigt wird. Die meisten Kirschen beginnen im dritten, vierten Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Für einen jungen Baum ist eine gute Pflege erforderlich, die darin besteht, den Boden im Kreis zu lockern, Mineraldünger aufzutragen, regelmäßig zu gießen, Äste zu beschneiden und Krankheiten mit einer Lösung aus Bordeaux-Flüssigkeit und Kupferchloroxid vorzubeugen.

    Kirschsorten

    Es gibt eine große Anzahl (ca. 150) Kirschsorten, die sich in Bezug auf Fruchtmasse und -geschmack, Baumerträge, Krankheitsresistenz, Frostresistenz sowie Blüte- und Fruchtperioden unterscheiden. Betrachten Sie die drei in Russland gebräuchlichen Sorten.

    Sorte "Schokolade"
    Selbstfruchtbare, ertragreiche Sorte, die 1996 in Russland gezüchtet wurde. Die Baumhöhe beträgt bis zu zweieinhalb Meter. Die jährliche Zunahme beträgt siebzig Zentimeter. Dunkelbraune Früchte sind fast schwarz und wiegen dreieinhalb Gramm. Der Geschmack von Beeren ist süß und sauer. Sie blüht Anfang Mai. Die Früchte reifen Mitte Juli. Beim Kochen weit verbreitet für die Herstellung von Marmelade, Marmelade, getrockneten Beeren und gedünsteten Früchten. Diese Sorte ist frost- und dürreresistent.

    Sorte "Vladimir"
    Es gilt als Wahrzeichen der Stadt Wladimir, in der es ab dem 16. Jahrhundert angebaut wurde. Es ist ein Baum, der aus mehreren Stämmen von drei bis fünf Metern Höhe besteht. Die Erntemenge hängt von der Anbauregion ab.

    Von jedem Baum können bis zu zwanzig Kilogramm Beeren geerntet werden. Die Sorte ist selbstunfruchtbar. Damit die Früchte anfangen können, brauchen wir eine wachsende Sorte von Kirschbestäubern, die gleichzeitig mit der kernlosen Sorte blüht. Die Größe der Früchte ist klein oder größer, die Farbe ist dunkelrot. Der Geschmack ist süß und sauer, sehr angenehm. Beeren werden für die Herstellung von Marmelade und Marmelade verwendet, getrocknet und gefroren. Pflanz- und Pflegebedingungen sind die gleichen wie bei den meisten Sorten.

    Sorte "Shpanka"
    Nach der Methode der nationalen Selektion in der Ukraine gezüchtet, eine Hybride aus Kirsche und Süßkirsche. Hoher Baum mit gerundeter Krone, selbstgefruchtet. Die reichlich vorhandenen Früchte eines ausgewachsenen Baumes, der im sechsten, siebten Lebensjahr Früchte trägt, sammeln regelmäßig bis zu 45 kg Kirschen. Rote Früchte haben ein farbloses, gelbliches Fruchtfleisch mit einem süß-sauren Geschmack. Fruchtgewicht ca. 5 gr. Neben traditionellen Kirschen aus dieser Sorte erhalten sie auch Qualitätswein.

    Die Pflege und das Pflanzen eines Baumes unterscheidet sich nicht von anderen Sorten. Die Sorte verträgt starke Fröste, trägt bei regelmäßiger Gieß- und Mineraldüngergabe Früchte und beugt verschiedenen Krankheiten vor.

    http://flowertimes.ru/derevo-vishnya/

    Alles über Kirsche und ihre gesundheitlichen Vorteile

    Guten Tag, liebe Leser der Seite Smuzik! 

    Vor nicht allzu langer Zeit habe ich einen sehr umfangreichen Artikel über Süßkirschen und ihre gesundheitlichen Vorteile geschrieben (Link öffnet in einem neuen Fenster). Wer hätte gedacht, dass eine so saftige und schmackhafte Beere so viele nützliche Eigenschaften haben kann!  Irgendwie habe ich mich schon daran gewöhnt, dass gesunde Produkte nicht immer besonders lecker sind, und die Kirsche ist so lecker ☺️ Aber die Kirschsaison ist sehr kurz und kostet mehr als die Beere, die wir alle so lieben nicht minderwertig in der Nützlichkeit und übertrifft sogar (!), seinen nahen Verwandten - süße süße Kirsche.

    Also, Freunde, heute möchte ich mit Ihnen über die Kirsche und ihre unglaublichen Vorteile für den Körper sprechen. In diesem Artikel habe ich die interessantesten Informationen über Kirschen, ihre Geschichte, ihre Zusammensetzung und ihren Kaloriengehalt sowie vor allem nützliche Eigenschaften und potenzielle Gesundheitsschäden gesammelt. Wie immer wird der Artikel sehr informativ sein, also machen Sie sich bereit

    Der Ursprung und die Geschichte der Kirsche

    Es wird angenommen, dass das russische Wort "Kirsche" vom deutschen Weichsel stammt, das wiederum die lateinische Wurzel viscum hat und Vogelkleber bedeutet. Im wahrsten Sinne des Wortes bedeutet "Kirsche" nichts anderes als "ein Baum mit klebrigem Saft".

    Die älteste Kirschsorte ist die Süßkirsche, und nicht umgekehrt. Historiker glauben, dass Süßkirschen in Anatolien und in Europa seit 8.000 Jahren vor Christus bekannt sind. äh Weitere Details zur Geschichte der Süßkirschen finden Sie hier.

    Kirsche (Prunus cerasus) ist vermutlich eine natürliche Kreuzung zwischen einer Süßkirsche (Prunus avium) und einer Strauchkirsche (Prunus fruticosa) irgendwo im iranischen Hochland oder in Osteuropa, wo beide Pflanzenarten eng beieinander liegen. Es wird vermutet, dass die Strauchkirsche (Prunus fruticosa) die natürliche Süße der Kirschen „verdünnt“ und der Frucht einen säuerlicheren Geschmack verleiht. Im Laufe der Zeit stabilisierte sich die Hybride und bildete so eine neue Art - die uns allen bekannte Kirsche (Prunus cerasus).

    Auf dem Territorium des Kaspischen und Schwarzen Meeres werden seit langem Kirschen angebaut, die den Griechen bereits 300 v. Chr. Bekannt waren. äh Kirschen waren auch bei den Persern und Römern beliebt.

    In Großbritannien wurde der Kirschanbau um das 16. Jahrhundert unter Heinrich VIII. Populär gemacht, und im 16. Jahrhundert brachten die Kolonisten Kirschen nach Nord- und Südamerika, wo sie noch angebaut werden.

    Ist Kirsche und Süßkirsche eine Frucht oder eine Beere?

    Kirschen und Kirschen gehören zur Pflanzenfamilie der Rosaceae, zur Pflaumenbaumart (Prunus) und zur Kirschbaumart (Cerasus).

    Angesichts der Tatsache, dass ein enger Verwandter von Kirschen und Kirschen eine Pflaume ist, und der Tatsache, dass Kirschen und Kirschen nur einen Stein im Inneren haben (die Frucht ist ein Steinfrucht) und auf Bäumen und nicht auf Büschen wachsen, sind Kirschen und Kirschen Früchte, das heißt Früchte.

    Aber da Menschen als Kirschen und Kirschen als Beeren betrachtet werden, werde ich sie in diesem Artikel immer noch so nennen, ohne von botanischen Begriffen besessen zu sein.

    Was ist anders als Kirschkirsche?

    Grundsätzlich schmecken. Kirschen eignen sich aufgrund ihres saftigen und säuerlichen Geschmacks besser für die Konservierung und Zubereitung verschiedener Gerichte. Süßkirschen sollten jedoch lieber frisch gegessen werden.

    Trotz des unterschiedlichen Geschmacks sind beide Beeren sehr gut für die Gesundheit. Obwohl Kirschen mehr Vitamine enthalten, sind beide Früchte in Bezug auf die Anzahl der Antioxidantien gleichwertig.

    Kirschzusammensetzung

    Frische Kirsche ist ein Diätprodukt. Es enthält eine große Menge an Nährstoffen und starken Antioxidantien, die den Körper vor vielen Krankheiten und dem Altern schützen. Kirschfrüchte sind besonders reich an den Vitaminen A und C sowie an Kupfer und Mangan.

    100 g Kirschen enthalten

    * aus einer Diät mit 2000 kcal pro Tag

    Nutzen für die Gesundheit und Schaden von Kirschen

    Im Folgenden betrachten wir die vorteilhaften Eigenschaften von Kirschen, die durch Laboruntersuchungen und -experimente bestätigt wurden, sowie die verfügbaren Gegenanzeigen und möglichen Nebenwirkungen des übermäßigen Verzehrs dieser schmackhaften und saftigen Beeren 

    Kirsche gegen Entzündungen

    Anthocyane und Cyanidin sind zwei starke Antioxidantien, die im Fruchtfleisch und in der Haut der Kirsche vorkommen. Bitte beachten Sie, dass sich 2/3 aller Anthocyane genau in der Schale der Kirschfrucht befinden. Daher ist es sehr wichtig, die gesamte Beere zu verwenden.

    Eine im Journal of Natural Products veröffentlichte Studie ergab, dass Anthocyanin und Cyanidin, die aus Kirschen extrahiert wurden, stärker entzündungshemmend wirken als Aspirin.

    Kirsche zur Krebsprävention

    Anthocyanin, über das wir oben bereits geschrieben haben, trägt neben den ausgeprägten antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften zum Schutz des Körpers vor der unkontrollierten Teilung von Krebszellen bei. In dieser Hinsicht sind Kirschen und Kirschen ein hervorragendes Naturprodukt zur Vorbeugung von Krebs.

    Kirsche gegen Augenkrankheit

    Verschiedene Studien zeigen, dass Kirschen dank Antioxidantien ein natürliches Heilmittel zur Behandlung von Glaukom und Makuladystrophie (Makuladegeneration der Netzhaut) sein können.

    Kirsche für guten Schlaf

    Kirsche ist eine der besten natürlichen Quellen für Melatonin, ein Hormon, das die Körpertemperatur senkt und einen schläfrigen Zustand verursacht.

    Eine Studie an 20 Freiwilligen ergab, dass nur 30 ml. Morgens und abends frisch gepresster Kirschsaft verbesserte den Schlaf erheblich. Aus diesem Grund müssen Menschen, die an Schlafstörungen und Schlaflosigkeit leiden, Kirschen in ihre tägliche Ernährung aufnehmen.

    Dr. Glyn Howatson, der der Autor der Studie war, stellte fest: „Melatonin, das in frischem Kirschsaft enthalten ist, wird vom Körper leicht aufgenommen und kann erfolgreich in der gleichen Menge wie Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden, die Melatonin enthalten.“

    Kirsche zur Linderung von Muskelschmerzen

    Eine 2010 vom internationalen Community-Magazin für Sporternährung durchgeführte Studie zeigte, dass frischer Kirschsaft erfolgreich angewendet werden kann, um Muskelschmerzen nach sportlichen Belastungen zu lindern.

    Während dieser Studie tranken professionelle Läufer täglich 700 ml. Kirschsaft. Haben Sie keine Angst vor einer großen Menge - es ist nur 480 kcal . Sie tranken jeden Tag sieben Tage lang Kirschsaft vor dem Langstreckenrennen und am Tag des Wettbewerbs. Das Experiment ergab, dass Athleten, die natürlichen Kirschsaft tranken, weniger Muskelschmerzen hatten als eine Gruppe von Läufern, die einen Placebo-Dummy-Saft einnahmen. Forscher glauben, dass eine große Menge von Antioxidantien, die in Kirschen enthalten sind, freie Radikale neutralisieren, die bei starker körperlicher Anstrengung entstehen, und dadurch schmerzhafte Entzündungen in den Muskeln reduzieren.

    Abnehmen von Kirsche

    2009 wurde eine interessante Studie an Laborratten im Journal of Medical Food veröffentlicht. Während der Tests wurden die Tiere in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe wurde mit fettreichen Nahrungsmitteln gefüttert. Zusätzlich zum Futter erhielten diese Mäuse einen Zusatz in Form von Kirschpulver, der 1% der Masse aller von ihnen verzehrten Nahrungsmittel ausmachte. Die zweite Gruppe aß genau dasselbe Essen, aber anstelle von 1% Kirschzusatz erhielten sie eine zusätzliche Portion Kohlenhydrate, die so viele Kalorien enthielten wie das Pulver. Infolgedessen nahmen Ratten, die Kirschen in ihrer Nahrung hatten, weniger Gewicht und Fettmasse zu als Tiere, die nur Kohlenhydrate erhielten. Warum ist das passiert? Alles dreht sich um Anthocyane! Diese Substanz schützt den Körper nicht nur vor dem Wachstum von Krebszellen, sondern aktiviert auch ein bestimmtes Molekül, das gleichzeitig die Fettverbrennung beschleunigt und die Verschiebung von Fett „für später“ verlangsamt.

    Darüber hinaus verringerte sich im Blut von Nagetieren das Ausmaß der Entzündung, was häufig mit der Entwicklung von Herzerkrankungen und Diabetes verbunden ist. Regelmäßiger Verzehr von Kirschen bekämpft Entzündungen im Körper, reduziert die Menge an Lipiden im Blut, die zu Herzerkrankungen und Gewichtszunahme führen.

    Kirsche gegen Gicht

    Gicht, eine Art von Arthritis, wird durch eine übermäßige Menge an Harnsäure im Blut verursacht. Harnsäure verursacht eine schmerzhafte Schwellung der Gelenke sowie deren erhöhte Empfindlichkeit und Entzündung.

    Studien zeigen, dass 240 ml trinken. Täglich frischer Kirschsaft reduziert auf natürliche Weise den Harnsäurespiegel und lindert Entzündungen in den Gelenken.

    Eine weitere Studie wurde in der berühmten Fachzeitschrift Arthritis veröffentlicht Rheuma hat gezeigt, dass der Verzehr von Kirschzusätzen das Risiko einer Gichtentzündung um 35% senkt. Und wenn die Einnahme von Kirschzusätzen mit der Einnahme von Allopurinol kombiniert wird, verringert sich das Entzündungsrisiko bei Gichtpatienten vollständig um 75%. Aus diesem Grund, um die Entwicklung von Entzündungen zu verhindern, tut es weh, mit einem hohen Gehalt an Harnsäure, wird empfohlen, Kirschen regelmäßig zu verwenden.

    Kirsche für ein gesundes Herz

    Studien an der University of Michigan zeigen, dass sich das Trinken von Kirschen positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt und das Schlaganfallrisiko verringert. Diese Studie zeigte, dass einige Substanzen in Kirschen PPAR-Isoformen (Peroxisom-aktivierte Proliferatorrezeptoren) in vielen Geweben des Körpers aktivieren. PPAR-Rezeptoren regulieren Gene, die am Metabolismus von Fetten und Glukose beteiligt sind, und ihre Modifikation trägt wiederum zur Verringerung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei.

    Kirsche für die Gesundheit des Gehirns

    Eine im Jahr 2005 durchgeführte Studie zeigte, dass phenolische Verbindungen in Kirschen und Kirschen wie Quercetin, Hydroxyzimtsäure und Anthocyanen Neuronen vor Degeneration schützen. Diese starken Antioxidantien, insbesondere Anthocyane, hemmen oxidative Prozesse in Gehirnzellen, was sich positiv auf die Gesundheit von Menschen auswirkt, die an Alzheimer und anderen Erkrankungen des Gehirns leiden.

    Mögliche Nebenwirkungen beim Verzehr von Kirschen

    Der Verzehr von Kirschen ist für Erwachsene und Kinder sowie für schwangere und stillende Frauen unbedenklich. Im schlimmsten Fall können Kirschen wie jedes andere Produkt allergische Reaktionen bei Personen auslösen, die empfindlich auf seine Bestandteile reagieren. Derzeit gibt es keine Studien, die die Gefahr eines übermäßigen Verzehrs von Kirschen oder die Verwendung von Zusatzstoffen aus dieser Beere bestätigen würden. Wenn Sie viel Kirsche essen oder Konzentrate oder Nahrungsergänzungsmittel verwenden, folgen Sie den Reaktionen Ihres Körpers und konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie Beschwerden bemerken.

    Kirschen: wie man wählt, wie man lagert und wie man isst

    Ich möchte dem Artikel einen Auszug aus dem Programm „Gesund leben“ hinzufügen, in dem, wie bereits erwähnt, der besondere Nutzen von Kirschen für Gichtpatienten hervorgehoben wird. Außerdem wird erläutert, wie man Kirschen auswählt, wie man sie lagert und wie man sie mit maximalem Nutzen für die Gesundheit isst.

    Wie kann Kirsche verwendet werden

    Cherry ist nur eine außergewöhnliche und äußerst nützliche Beere, aus der Sie Tausende von Gerichten und Getränken zubereiten können!

    In der Kirschsaison ist es natürlich besser, frische Beeren zu essen, um den maximalen Nutzen für den Körper zu erzielen. Frische Kirschen können pur verzehrt oder Müsli, Joghurt, Quark, Kefir, Smoothies, Salaten, Desserts, Getränken und Cocktails zugesetzt werden.

    Und hier noch ein paar Ideen, was wir mit der Kirschbeere machen können, die wir alle lieben:

    • Kirschsmoothies und Smoothies
    • Gefrorene Kirsche für die Nebensaison
    • getrocknete Kirschen zur Verwendung in Früchtetees, Müsli, Gedanken und Flocken, in Getreide
    • Konservierung: Marmelade, Kompotte, Kirschen im eigenen Saft, Sirup, Saft, Gelee
    • Milchprodukte mit Zusatz von Kirschen
    • herzhafte Gerichte: Knödel, Kirschsaucen, Kirschessig
    • Gebäck: Kuchen, Torten, Puffs, Brötchen, Kirschmuffins
    • Gebäck: Kuchen und Kuchen mit Kirschen, Kirschcreme,
    • Alkoholprodukte: Kirschwein, Liköre, Liköre

    Wie man Kirschen im Kühlschrank aufbewahrt

    Kirsche und Süßkirsche sind verderbliche Produkte. Warme Temperaturen sind ihr Hauptfeind. Ernährungswissenschaftler sagen, dass eine Kirsche in einer Stunde bei Raumtemperatur an einem Tag so viele Nährstoffe verliert wie im Kühlschrank. Versuchen Sie deshalb, die Kirschen nach dem Kauf so schnell wie möglich in den Kühlschrank zu stellen.

    Denken Sie daran, dass Sie die Kirschen nicht waschen müssen, bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen, damit sie sich schneller zersetzen. Kirschen kurz vor dem Essen oder Konservieren waschen.

    Wissen Sie, dass Sie die Haltbarkeit frischer Kirschen verlängern können, wenn Sie die Beeren nur mit sauberem Wasser gießen?

    Sie müssen die Kirschen nur gründlich waschen. Füllen Sie das Glas zur Hälfte mit Wasser. Geben Sie dann so viele Kirschen wie möglich in das Glas. Klopfen Sie sorgfältig auf die Ränder des Tanks, um Luftblasen aus der Flüssigkeit zu entfernen. Es ist wichtig, dass die Kirsche vollständig mit Wasser bedeckt ist. Geben Sie bei Bedarf Wasser bis zum Rand der Dose hinzu.

    Gesundheitliche Vorteile von gefrorenen Kirschen

    Die Kirschsaison vergeht schnell, aber zum Glück können Sie sich den ganzen Winter über mit Kirschen eindecken. Vergessen Sie jedoch nicht, dass selbst Tiefkühlkost alles andere als haltbar ist und Sie die gefrorenen Kirschen bis zu einem Jahr im Gefrierschrank aufbewahren können.

    Ich mache Sie auf einen Auszug aus dem Programm „Live Healthy“ aufmerksam, in dem Sie über die gesundheitlichen Vorteile von gefrorenen Kirschen informiert werden.

    Wie man Kirschen für den Winter einfriert

    Wenn Sie Kirschen einfrieren möchten, um den ganzen Winter über gesunde Früchte zu genießen, ist es wichtig, dass Sie es richtig machen. In diesem kurzen Video wird gezeigt, wie dies getan wird, um ein Anhaften der Früchte und die Bildung von Eis zwischen den Beeren zu vermeiden.

    Entfernung von Gruben aus einer Kirsche

    Naja, das letzte Video füllt sich sozusagen. Wenn Sie die Knochen schnell von der Kirsche entfernen müssen und es keine spezielle Maschine zum Entfernen der Steine ​​gibt, können Sie dies mit einer normalen Flasche und einem Zauberstab tun. Anstelle von Stäbchen können Sie übrigens auch einen Strohhalm, eine Holzshampurik oder einen normalen Zahnstocher verwenden.

    Diese Methode ist zweifellos geeignet, wenn Sie eine kleine Menge Kirschen verarbeiten müssen, zum Beispiel für einen Kuchen oder einen Kirsch-Smoothie, aber wenn ein ganzer Eimer Beeren auf Sie wartet, ist es besser, ein Gerät zum Entfernen von Knochen von der Kirsche zu kaufen.

    Nun, Freunde, das ist alles, was ich dir über die Wunderbeere erzählen wollte - Kirsche. Ich hoffe, Ihnen hat dieser Artikel gefallen und Sie haben etwas Neues und Interessantes gelernt. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie unsere Website unterstützen und diesen Artikel oder eines unserer Rezepte mit Ihren Freunden teilen würden!

    Ich wünsche Ihnen Gesundheit und gute Laune! 

    http://smuzik.ru/polza-vishni/
    Up