logo

Der Artikel befasst sich mit Kurkuma, den positiven Eigenschaften von Gewürzen und deren Verwendung in der Küche, in der Kosmetik und in der traditionellen Medizin. Sie lernen, wie man Kurkuma gegen Schmerzen, Husten, bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Verdauungssystems, bei Diabetes, Onkologie und anderen Krankheiten einnimmt.

Was ist Kurkuma?

Kurkuma oder Kurkuma ist eine Gattung von monokotylen krautigen Pflanzen aus der Familie der Ingwer. Die Stiele und Rhizome der Kräuter enthalten den Farbstoff Curcumin und ätherische Öle. Sie werden als Farbstoff verwendet.

Die Wurzeln von Pflanzen in trockener und gemahlener Form werden als Gewürz verwendet. Gemahlene Kurkuma wird nicht nur zum Kochen verwendet, sondern auch in der traditionellen Medizin, im Ayurveda und in der Kosmetik. Zu diesem Zweck ist Kurkuma die am weitesten verbreitete, lange oder hausgemachte.

Arten von Kurkuma

Obwohl gelbe Kurkuma am häufigsten auf dem Markt zu finden ist, gibt es eine weiße Pflanzenart in der Natur.

Aussehen (Foto) Kurkuma.

Weiße Kurkuma oder Tsedoaria-Kurkuma ist eine Pflanze, deren Wurzeln auch zum Kochen verwendet werden. Sie werden in kleine Stücke geschnitten und zu den Hauptgerichten hinzugefügt, wobei das gemahlene gelbe Gewürz ersetzt wird. Bereiten Sie auf der Grundlage von Kurkuma Liköre.

Was kann ersetzen

Um das Gewürz zu ersetzen, können Sie Curry-Gewürze verwenden, die gemahlene Kurkuma enthalten. Lesen Sie die Mischung und fügen Sie nicht die Gewürze hinzu, die bereits in dieser Gewürzmischung enthalten sind.

Da Kurkuma zur Familie der Ingwer gehört, kann es in Rezepten durch getrockneten gemahlenen Ingwer ersetzt werden. Beachten Sie beim Ersetzen, dass Ingwer schärfer schmeckt.

Ersatz Kurkuma in zweiten Gerichten kann Kreuzkümmel sein. Gewürz wird in Form von Samen oder Pulver verwendet.

Lesen Sie mehr über Kurkuma im folgenden Video:

Chemische Zusammensetzung von Kurkuma

Die Zusammensetzung von Kurkuma umfasst die folgenden Substanzen:

  • Farbstoff Curcumin;
  • ätherisches Öl;
  • B-Vitamine;
  • Vitamin C;
  • Vitamin K;
  • Phellandren;
  • Zingibiren;
  • Borneol;
  • Sabinen;
  • Eisen;
  • Phosphor;
  • Jod;
  • Kalzium.

Nützliche Eigenschaften von Kurkuma

Medizinische Eigenschaften von Kurkuma:

  • antibakteriell;
  • bakterizid;
  • entzündungshemmend;
  • Schmerzmittel;
  • krampflösend;
  • Antioxidans;
  • antitussiv;
  • sekretorisch;
  • choleretisch;
  • harntreibend;
  • Vasodilatator;
  • hepatoprotektiv;
  • Anti-Krebs;
  • Fettverbrennung;
  • verstärkend.

Die antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Kurkuma haben zu ihrer Beliebtheit bei der Behandlung von Erkältungen und Infektionskrankheiten geführt. Arzneimittel auf Gewürzbasis werden bei schwerem Husten eingesetzt, auch vor dem Hintergrund von Bronchitis und Asthma. Kurkuma stärkt die Immunität, widersteht Viren, Pilzen und Bakterien.

Wenden Sie das Gewürz zur Linderung von Kopfschmerzen, Zahnschmerzen und Gelenkschmerzen an. Kurkuma lindert Krämpfe der glatten Muskulatur, trägt zur Entwicklung des für Gesundheit und Stimmung verantwortlichen Hormons Serotonin bei.

Kurkuma kann in Wasser gelöst werden.

Kurkuma hilft bei der Behandlung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Spice senkt den Cholesterinspiegel im Blut und fördert den Abbau atherosklerotischer Plaques. Spice erweitert die Blutgefäße und normalisiert den Blutdruck. Wirkt sich günstig auf das Herz aus.

Verwenden Sie Kurkuma zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen. Spice fördert die Entwicklung von Magensaft und regt den Appetit an, beseitigt Entzündungen und lindert Schmerzen. Tragen Sie Gewürze zur Behandlung von Erkrankungen der Gallenblase, Leber und Nieren auf. Verwenden Sie von Parasiten und Allergien.

Die Vor- und Nachteile von Kurkuma hängen von der Einhaltung der Gebrauchsanweisung und der richtigen Dosierung ab. Konsultieren Sie vor Gebrauch einen Arzt.

Was ist nützlich für Frauen

Kurkuma ist gut für die Gesundheit von Frauen. Es trägt zur Normalisierung des Hormonspiegels bei und hilft bei der Verletzung des Menstruationszyklus während der Wechseljahre bei der Behandlung von Endometriose und Uterusmyomen.

Verwenden Sie Gewürz für die Brustvergrößerung. Die Brustdrüsen werden nicht nur durch die ausreichende Produktion weiblicher Hormone vergrößert, sondern auch durch die Beschleunigung der lokalen Durchblutung.

Was ist nützlich für Männer

Durch die Beschleunigung der Durchblutung verbessert Kurkuma die Potenz und verlängert die Erektion bei Männern. Spice normalisiert die Hormone und trägt zur Entwicklung der männlichen Hormone bei. Spice wird nicht nur zur Potenz, sondern auch zur Behandlung von Prostatitis eingesetzt.

Die Verwendung von Kurkuma beim Kochen

Kurkuma wird hauptsächlich als Gewürz beim Kochen verwendet. Kurkuma hat einen leicht trockenen, angenehmen Geruch und einen scharfen, scharfen Geschmack. Kurkuma wird in getrockneter Form verwendet, es ist ein Teil der beliebten Gewürze, zum Beispiel Curry.

Spice wird verwendet, um die ersten und zweiten Gänge von Fleisch, Fisch und Gemüse zu würzen. Kurkuma wird zum Färben von Käse, Butter und Margarine verwendet. Zu Milch- und Sauermilchgetränken, alkoholischen und alkoholfreien Cocktails hinzufügen.

Die Verwendung von Kurkuma in der Kosmetologie

Effektiv Kurkuma löst kosmetische Probleme. Gewürz wird für Gesicht und Haare verwendet.

Kurkuma verleiht der Haut einen schönen Farbton, glättet die Dermis, lindert Akne und schwarze Flecken. Tragen Sie Kurkuma von Altersflecken und Sommersprossen auf, es gleicht den Ton des Gesichts aus, macht die Haut weich und mit Feuchtigkeit versorgt.

Gesichtsrezept

Die am häufigsten verwendete Kurkuma gegen Falten. Maske mit Kurkuma pflegt die Haut mit wohltuenden Substanzen, glättet feine Falten, wirkt straffend.

Zutaten:

  1. Kefir - 2 Esslöffel.
  2. Honig - 1 TL.
  3. Kurkuma - 1 Prise.

Zubereitung: Mischen Sie den Kefir mit Honig und fügen Sie gemahlene Kurkuma hinzu.

Anwendung: Tragen Sie die Maske auf die Gesichtshaut auf und lassen Sie sie 10-15 Minuten einwirken. Mit warmem Wasser abwaschen.

Um sich von innen zu verjüngen, können Sie Kurkuma-Extrakt nehmen. Das Medikament kann in der Apotheke gekauft werden. Lesen Sie vor dem Gebrauch die Gebrauchsanweisung und die Gegenanzeigen.

Rezept für Haare

Verwenden Sie Kurkuma für die Haare. Es beseitigt Entzündungen der Kopfhaut, aktiviert die Durchblutung, was zur verbesserten Ernährung der Haarfollikel und zum beschleunigten Haarwachstum beiträgt. Spice heilt das Haar auf der gesamten Länge und macht es dick und seidig. Für ein verbessertes Haarwachstum eine Maske mit Pfeffer und Kurkuma herstellen.

Zutaten:

  1. Zwiebelsaft - 15-20 ml.
  2. Eigelb - 1 Stck.
  3. Kurkuma - 1 TL.
  4. Roter gemahlener Pfeffer - ⅓ TL.

Zubereitung: 1 Zwiebel nehmen und raspeln. Drücken Sie den Saft aus dem erhaltenen Brei. Zwiebelsaft mit Eigelb mischen, Kurkuma und Paprika hinzufügen.

Anwendung: Die Mischung in die Kopfhaut und die Haarwurzeln einreiben. Setzen Sie eine Plastikkappe auf und rollen Sie sie mit einem Handtuch auf. Lassen Sie die Maske 20-30 Minuten einwirken. Nach der Zeit mit warmem Wasser und Shampoo abspülen.

Wie man Kurkuma für medizinische Zwecke verwendet

In der Medizin wird Kurkuma in reiner Form und in der Zusammensetzung der nationalen Rezepte verwendet. Es wird nachts auf nüchternen Magen, je nach Krankheit vor oder nach einer Mahlzeit eingenommen. Unten finden Sie Rezepte für Medikamente gegen verschiedene Beschwerden. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie das Gewürz für medizinische Zwecke verwenden.

Schmerzlösung

Kurkuma hat analgetische, krampflösende und entzündungshemmende Wirkungen und beseitigt Schmerzen unterschiedlicher Herkunft. In Wasser verdünnte Kurkuma kann bei Kopfschmerzen und Migräne, Magenschmerzen und Halsschmerzen eingesetzt werden.

Zutaten:

  1. Honig - 1 TL.
  2. Kurkuma - ½ TL.
  3. Kochendes Wasser - 250 ml.

Zubereitung: Das Gewürz in einem Glas kochendem Wasser auflösen, Honig hinzufügen.

Wie zu verwenden: Nehmen Sie die Lösung mit Schmerzen oder am Morgen mit erhöhtem Druck.

Honigpaste mit Husten Kurkuma

Kurkuma hilft bei trockenem Husten, macht es produktiv und erleichtert die Freisetzung von Auswurf. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Gewürzen ermöglichen die Anwendung bei Halsschmerzen. Fügen Sie Honig oder Zitrone hinzu, um Erkältungen und in warmer Milch oder Tee verdünnten Husten von Kurkuma zu vermeiden. Sie können auch Honigpaste mit Kurkuma kochen.

Zutaten:

  1. Kurkuma - 2 Teile.
  2. Honig - 1 Teil.

Zubereitung: Mischen Sie die Zutaten zu einer dicken Paste und rollen Sie Kugeln in der Größe einer Erbse oder etwas mehr.

Wie zu verwenden: Nehmen Sie oral 3-4 Bälle pro Tag oder ¼ TL der Mischung. Nicht länger als 10 Tage behandeln.

Zahnpasta

Kurkuma hat antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften, zerstört Keime und Bakterien in der Mundhöhle, beseitigt Entzündungen, macht Zähne und Zahnfleisch gesund. Darüber hinaus weißt Kurkuma Zahnschmelz. Verwenden Sie dazu das Gewürz in reiner Form, verdünnen Sie es mit Wasser auf die Konsistenz der Paste und putzen Sie sich die Zähne. Sie können Nudeln auch mit Kurkuma, Kokosöl und ätherischem Pfefferminzöl kochen.

Zutaten:

  1. Kokosöl - 1 TL.
  2. Kurkuma - 1 TL.
  3. Minze ätherisches Öl - 2 Tropfen.

Zubereitung: Mischen Sie die Zutaten.

Anwendung: Tragen Sie Paste auf Ihre Zahnbürste auf und putzen Sie Ihre Zähne.

Trinken Sie für Gefäße und Cholesterin

Kurkuma stärkt die Wände der Blutgefäße und normalisiert den Blutdruck. Spice senkt den Cholesterinspiegel im Blut und trägt zum Abbau atherosklerotischer Plaques bei.

Zutaten:

  1. Mandelöl - ¼ TL.
  2. Milch - 1 Tasse.
  3. Kurkuma - 1 TL.

Zubereitung: Ein Glas Milch kochen. Wenn die Milch warm ist, fügen Sie Mandelöl und Kurkuma hinzu.

How to use: Trinken Sie ein Getränk in der Nacht.

Trinken Sie mit Gastritis und Magengeschwüren

Kurkuma wirkt entzündungshemmend und fördert die Heilung von Zellen der Magenschleimhaut. Gewürz stimuliert die Produktion von Magensaft und erhöht den Appetit. Zur Behandlung von Gastritis und Magengeschwüren mit Milchgetränk mit Kurkuma.

Zutaten:

  1. Kurkuma - 10 g.
  2. Aktivkohle - 3 Tabletten.
  3. Milch - 50 ml.

Zubereitung: Die Milch kochen und die zerkleinerten Aktivkohletabletten mit Kurkuma hineingießen.

Wie man verwendet: Nehmen Sie das Medikament 3 mal täglich 1 Esslöffel. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Wochen. Dieses Tool kann für Darm verwendet werden.

Infusion für die Leber

Gewürz reinigt die Leber von Giftstoffen und Schlacken, beseitigt Entzündungsprozesse und schützt die Körperzellen vor Schädigungen. Zur Behandlung von Lebererkrankungen können Sie 2-mal täglich einen halben Teelöffel Kurkuma in einem Glas Wasser verdünnen. Die wirksamste Infusion für die Leber mit Kurkuma und Schöllkraut.

Zutaten:

  1. Kurkuma - 1 TL.
  2. Schöllkraut - 1 TL.
  3. Kochendes Wasser - 1 Tasse.

Zubereitung: Mischen Sie das Gewürz mit Schöllkraut und gießen Sie heißes abgekochtes Wasser ein. Bestehen Sie auf 30 Minuten.

Anwendung: Dreimal täglich ⅓ Tasse trinken.

Gemüse-Diabetes-Cocktail mit Kurkuma

Kurkuma senkt den Blutzuckerspiegel und verbessert die Stoffwechselprozesse des Körpers. Bei Diabetes wird Kurkuma zu einer Mischung aus Gemüsesäften gegeben.

Zutaten:

  1. Gurkensaft - 30 ml.
  2. Rübensaft - 30 ml.
  3. Kohlsaft - 30 ml.
  4. Spinatsaft - 30 ml.
  5. Selleriesaft - 30.
  6. Karottensaft - 30 ml.
  7. Kurkuma - ¼ TL

Zubereitung: Die Säfte mischen und die Kurkuma hinzufügen.

Anwendung: Trinken Sie morgens 1 Glas Saft auf nüchternen Magen.

Tinktur in der Onkologie

Kurkuma hemmt das Wachstum von Krebszellen, eliminiert Karzinogene und entfernt sie aus dem Körper. Bei Krebs wird Kurkuma in getrockneter Form verwendet, indem man Lebensmittel würzt oder in Wasser verdünnt oder aus frischen Kurkumawurzeln eine aromatische Tinktur herstellt.

Zutaten:

  1. Frische Kurkumawurzel - 100 g
  2. Wodka - 100 g

Zubereitung: Die Kurkuma-Wurzel waschen und ohne zu schälen in Scheiben schneiden. In eine Flasche geben und mit Wodka füllen. Bestehen Sie das Mittel für 2 Wochen an einem dunklen Ort. Das fertige Medikament abseihen und in eine saubere dunkle Glasflasche füllen.

Anwendung: 20-30 Tropfen Tinktur pro Tag einnehmen. Nicht länger als 2 Wochen behandeln, dann eine Pause einlegen.

Fugen für Fugen

Kurkuma ist nützlich für Arthritis und andere Erkrankungen der Gelenke. Spice verbessert die Durchblutung, lindert Schmerzen und erhöht die Beweglichkeit der Gelenke. Kurkuma wird oral eingenommen und für Lotionen verwendet.

Zutaten:

  1. Frischer Ingwer - 50 g.
  2. Kurkuma - 1 Esslöffel.
  3. Frisch gemahlener Kaffee - 1 TL.
  4. Zimt - 1 Prise.

Zubereitung: Ingwerwurzel mahlen, Kaffee und Gewürze dazugeben.

Anwendung: Tragen Sie die Masse auf das schmerzende Gelenk auf und sichern Sie sie mit Folie und Handtuch. Halten Sie ein paar Stunden.

Kurkuma Abnehmen

Kurkuma wird zur Gewichtsreduktion eingesetzt. Gewürz beschleunigt den Stoffwechsel und fördert die Fettaufspaltung. Darüber hinaus senkt Kurkuma den Cholesterinspiegel im Blut, entfernt Schlacken und Giftstoffe aus dem Körper und verbessert die Verdauung.

Um das Gewicht zu halten, fügen Sie Kurkuma in das erste und zweite Gericht aus Fleisch, Fisch und Gemüse ein. In einer kleinen Menge Kurkuma kann unter der Zunge gehalten werden, bis es vollständig absorbiert ist oder Wasser trinken.

Für die Gewichtsabnahme wird Kurkuma zu den nationalen Rezepten hinzugefügt. Wirksam bei Gewichtsverlust Tee mit Kurkuma und Ingwer.

Zutaten:

  1. Großer schwarzer Blatttee - 3 Esslöffel.
  2. Ingwerwurzel - 2 Scheiben.
  3. Kurkuma - 1 Esslöffel.
  4. Zimt - 1 Prise.
  5. Kochendes Wasser - 500 ml.

Zubereitung: Mischen Sie die Zutaten und gießen Sie kochendes Wasser in die Teekanne.

Wie zu verwenden: Trinken Sie Tee mit Kurkuma anstelle der üblichen. Honig kann zum Getränk hinzugefügt werden.

Wie man Kurkuma trinkt

Zu therapeutischen und Erholungszwecken wird Kurkuma getrunken, in Wasser verdünnt, Tee damit gebraut und zu Milch oder Kefir gegeben. Im Folgenden finden Sie Rezepte für Getränke und Anweisungen zu deren Verwendung.

Wasser mit Kurkuma

Das Getränk ist gesundheitsfördernd, stärkt die Immunität und beseitigt Entzündungsprozesse. Zusätzlich wird die resultierende Lösung während der Bindehautentzündung in die Augen geträufelt. Konsultieren Sie vor Gebrauch einen Arzt.

Zutaten:

  1. Kurkuma - 1 TL.
  2. Kochendes Wasser - 250 ml.

Zubereitung: Kurkuma in Wasser auflösen.

Anwendung: Sofort nach dem Kochen ein Glas warmes Wasser mit Kurkuma trinken. Geben Sie als Medikament gegen Bindehautentzündung 2-3 mal täglich 2 Tropfen in jedes Auge.

Tee mit Kurkuma

Je nach Erkrankung werden dem Tee nicht nur Kurkuma, sondern auch andere Zutaten zugesetzt. Im Folgenden finden Sie ein Rezept für Gesundheitstee, das zur Immunität und Vorbeugung von Krankheiten verwendet werden kann.

Zutaten:

  1. Kurkuma - 2 TL.
  2. Frisch geriebener Ingwer - 1,5 Esslöffel.
  3. Zitronensaft - 1 Esslöffel.
  4. Wasser - 1 Liter.
  5. Honig - nach Geschmack.

Zubereitung: Zutaten mit kochendem Wasser übergießen. Bestehen Sie auf 5-10 Minuten. Wenn gewünscht, fügen Sie Honig hinzu, wenn das Getränk etwas abgekühlt ist.

Wie zu verwenden: Trinken Sie anstelle von normalem Tee.

Milch mit Kurkuma

Milch mit Kurkuma ist ein universelles Heilmittel, sie wird nicht nur wegen ihrer Farbe, sondern auch wegen ihrer hohen positiven Eigenschaften als "goldene Milch" bezeichnet. Milch mit Kurkuma stärkt die Immunität, sie wird zur Schmerzlinderung, Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Verdauungs- und Herz-Kreislaufsystems, der Leber, verwendet. Ein wirksames Mittel gegen Diabetes, Allergien und Onkologie.

Zutaten:

  1. Milch - 1 Tasse.
  2. Kurkuma - 1 TL.

Zubereitung: Milch erhitzen und Gewürz darin auflösen.

Anwendung: Trinken Sie ein warmes Getränk.

Kurkuma mit Kefir

Fermentiertes Milchgetränk mit Kurkuma wird zur Gewichtsreduktion sowie zur Senkung des Blutzuckerspiegels bei Diabetes verwendet.

Zutaten:

  1. Kurkuma - ½ TL.
  2. Wasser - ½ TL.
  3. Kefir - 1 Tasse.

Zubereitung: Kurkuma mit Wasser bis zur Konsistenz der Nudeln auflösen. Nudeln zu Kefir geben und umrühren.

Wie benutzt man: Trinken Sie ein Getränk.

Kurkuma mit Honig

Medizin auf der Basis von Honig und Kurkuma wird zur Behandlung von Erkältungen und Grippe eingesetzt.

Zutaten:

  1. Kurkuma - 1 TL.
  2. Wasser - 1 TL.
  3. Honig - 1 Esslöffel.

Zubereitung: Kurkuma mit Wasser auflösen, die entstandene Paste mit Honig mischen.

Anwendung: 2-3 mal täglich ½ Teelöffel einnehmen.

Kurkumaöl

Kurkumaöl wird in der Kosmetik verwendet, um den Zustand der Haut von Gesicht und Körper sowie der Haare zu verbessern. Zu medizinischen und vorbeugenden Zwecken werden 1 Teelöffel Honig mit 1 bis 2 Tropfen Öl versetzt und 20 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen.

Kurkuma während der Schwangerschaft

Kurkuma wirkt sich nicht negativ auf den Körper einer schwangeren Frau und des Fötus aus, kann jedoch in hoher Dosierung eine Kontraktion der Gebärmutter verursachen, die zu Blutungen, Fehlgeburten oder Frühgeburten führt.

Konsultieren Sie vor der Verwendung des Gewürzs unbedingt den Gynäkologen.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Verwendung von Kurkuma:

  • individuelle Unverträglichkeit;
  • akute Formen von Gastritis und Magengeschwüren;
  • Gastritis mit erhöhtem Säuregehalt des Magensaftes;
  • Urolithiasis.

Um sicherzustellen, dass Kurkuma den maximalen Nutzen für den Körper hat und keinen Schaden verursacht, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie das Gewürz verwenden.

Wo zu kaufen

Sie können Kurkuma in einem Gewürzladen oder auf dem Markt kaufen. Die durchschnittlichen Kosten von 50 g Kurkuma 50-100 Rubel. Der Endpreis richtet sich nach Hersteller, Verkaufsort und Verkaufsregion.

Was ist zu beachten?

  1. Kurkuma ist eine Pflanze aus der Familie Ginger. Seine Wurzel wird als Gewürz in der Küche, Kosmetik und traditionellen Medizin verwendet.
  2. Kurkuma wirkt gegen Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Erkältungen, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, des Magen-Darm-Trakts, der Leber und der Gelenke. Verwenden Sie ein Gewürz für Diabetes und Onkologie.
  3. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Kurkuma für medizinische Zwecke verwenden.

Bitte unterstützen Sie das Projekt - erzählen Sie von uns

http://anukapohudei.ru/pripravy/kurkuma

Chemische Zusammensetzung, Nährwert und Kaloriengehalt von Kurkuma

Kurkuma ist eine mehrjährige Pflanze der Ingwerfamilie, die ursprünglich aus dem Südwesten Indiens stammt. Die einzigartige chemische Zusammensetzung von Kurkuma macht dieses Gewürz für den Körper bei vielen verschiedenen Krankheiten sehr nützlich. Diese bemerkenswerte Pflanze wird seit etwa 4000 Jahren als Arzneimittel gegen viele Krankheiten und Gesundheitsstörungen eingesetzt.

Kurkuma wird normalerweise in Pulverform konsumiert und als Gewürz verwendet.
Um Kurkumapulver herzustellen, werden die Wurzeln der Pflanze 30-45 Minuten gekocht, in Öfen getrocknet und dann zu einem orangegelben Pulver zerkleinert.

In jüngster Zeit hat die moderne Medizin die vielen vorteilhaften Eigenschaften von Kurkuma erkannt, wie mehr als 3000 Studien belegen, die in den letzten 25 Jahren erschienen sind.

Mehr als 100 Komponenten werden aus Kurkuma gewonnen. Der am häufigsten untersuchte Wirkstoff dieser Heilpflanze ist Curcumin. Es ist wichtig zu wissen, dass in der überwiegenden Mehrheit der Kurkuma-Studien nicht das Gewürz selbst untersucht wurde, sondern Curcumin. Wenn Sie höchstwahrscheinlich von den Vorteilen dieses Gewürzs erfahren, sprechen wir über die Vorteile von Curcumin.

Curcumin ist ein Polyphenol in der Zusammensetzung von Kurkuma mit einer ziemlich beeindruckenden Reihe von möglichen gesundheitlichen Vorteilen, die unten diskutiert werden. Es ist das Vorhandensein von Curcumin, das die färbenden Eigenschaften von Kurkuma verursacht. Curcumin ist in der Zusammensetzung von Produkten mit dem Index E100 enthalten.

Die tatsächliche Menge an Curcumin in der Kurkuma-Zusammensetzung hängt von den Wachstumsbedingungen, dem Zeitpunkt des Wachstums und der Ernte ab. In der Regel machen sie jedoch nur 2-5% des Wurzelgewichts aus und können unter bestimmten Umständen abnehmen.

Trotz der einzigartigen Eigenschaften von Curcumin, das in Form eines bioaktiven Zusatzstoffs in einer Apotheke gekauft werden kann, hat die Verwendung von Kurkumapulver möglicherweise mehr Vorteile. Tatsächlich enthält es neben Curcumin auch andere Dimethoxycurcumin- und Bis-Dimethoxycurcumin-Curcuminoide und viele andere gesundheitsfreundliche Substanzen.

In der Zusammensetzung von Kurkuma sind enthalten:

  • Curcumor ist ein Wirkstoff, der das Wachstum von bösartigen Tumoren der Gebärmutter, der Haut und der Brust hemmen kann.
  • Cyneol - Menthanoxid - monocyclisches Terpen hat antiparasitäre Eigenschaften, wirkt sich positiv auf den Magen aus und zerstört die pathogene Mikroflora.
  • Tumerone ist ein aromatischer Stoff, der zusammen mit Zinel Parasiten aus dem Körper entfernt und das Wachstum pathogener Bakterien hemmt. Tierversuche haben gezeigt, dass Turmeron in der Lage ist, Neurogeneseprozesse auszulösen und das Wachstum von Stammzellen im Gehirn um bis zu 80% zu steigern.

Darüber hinaus enthält Kurkuma ätherische Öle, Zingiberen, Borneol, Sabinen usw. Es ist reich an Vitaminen und eine ausgezeichnete Quelle für Eisen und Mangan, Ballaststoffe, Kupfer und Kalium.

Kurkuma Ernährungstabelle

Die Tabelle zeigt den Gehalt an Nährstoffen (Kalorien, Proteine, Fette, Kohlenhydrate) in 2 Teelöffeln Kurkuma (4,40 g).

http://kurkumagid.ru/zdorovye/ximicheskij-sostav-pishhevaya-cennost-i-kalorijnost-kurkumy.html

Kurkuma Nutzen und Schaden

Kurkuma Die Vor- und Nachteile dieses Produkts werden in diesem Artikel erörtert. Wir werden versuchen, dies so detailliert, interessant und vor allem nützlich wie möglich zu machen!

Herkunft und Sorten von Kurkuma

Kurkuma (gelbe Wurzel, Kurkuma, Gurgemey, Haldi, Zarchava - hier ist es die Kraft der menschlichen Vorstellungskraft und des Verlangens, dasselbe mit anderen Worten zu bezeichnen!) - eine Pflanze der Ingwerfamilie (über die Vorteile von Ingwer haben wir übrigens bereits geschrieben) -Ostindien. Seine Stiele und Rhizome werden als Gewürz verwendet. Es gibt über 40 Sorten dieser Pflanze, aber nur vier werden in der Küchen- und Lebensmittelindustrie verwendet:

  • Kurkuma nach Hause (lang) oder Kurkuma. Das Lieblingsgewürz des Ostens. Ohne Kurkuma ist die zentralasiatische Küche undenkbar. Sehr beliebt in Amerika und in England.
  • Aus runder Kurkuma wird Kurkuma-Stärke hergestellt.
  • Kurkuma Cedoaria oder Tsitvarny Wurzel. Es hat einen bitteren und brennenden Geschmack. In Form von kleinen Stücken zur Herstellung von Likören.
  • Aromatische Kurkuma wird beim Kochen verwendet.

Zusammensetzung der Kurkuma

Kurkuma, dessen vorteilhafte Eigenschaften unbestritten sind, enthält die Vitamine K, B, B1, B3, B2, C und Spurenelemente: Kalzium, Eisen, Phosphor und Jod. Da sie jedoch in Mikrodosen enthalten sind (z. B. enthalten 100 Gramm Kurkuma nur 0,15 mg Vitamin B1), macht es keinen Sinn, über die Bedeutung dieser Elemente in einer Prise Würzmittel zu sprechen, die Lebensmitteln zugesetzt werden. In der Zusammensetzung von Kurkuma gibt es jedoch Bestandteile, die bereits in mikroskopischen Mengen eine heilende Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Dies sind ätherische Öle und ihre Bestandteile Sabinen, Borneol, Zingiberen, Terpenalkohole, Phellandren, Curcumin und eine Reihe anderer Bestandteile.

Ein besonderer Platz in dieser Liste ist Curcumin. Es ist er, der Produkten, die es enthalten, gelbe Farbe verleiht. Aus Curcumin wird der Lebensmittelzusatz E100 (Kurkuma) hergestellt, der in der Lebensmittelindustrie sehr häufig zur Herstellung von Mayonnaise, Käse, Butter, Margarine und Joghurt verwendet wird. Kurkuma verleiht Produkten einen schönen Gelbstich und verleiht ihnen so eine attraktive Präsentation.

Die vorteilhaften Eigenschaften von Curcumin sind seit langem an Ärzten interessiert. In wissenschaftlichen Experimenten stellte sich heraus, dass Curcumin den Tod abnormaler Tumorzellen verursacht, ohne dass gesunde Zellen in irgendeiner Weise beeinträchtigt werden. Die Verwendung von Arzneimitteln, die Curcumin enthielten, hemmte nicht nur das Wachstum, sondern verhinderte auch die Entstehung neuer bösartiger Tumoren.

Nützliche Eigenschaften von Kurkuma

Kurkuma, dessen wohltuende Eigenschaften hauptsächlich auf seinem Bestandteil Curcumin beruhen, ist ein sehr starkes natürliches Heilmittel. Seit Jahrtausenden wurden all seine neuen heilenden Eigenschaften offenbart.

  • Kurkuma ist ein natürliches antiseptisches und antibakterielles Mittel zur Desinfektion von Schnitten und Verbrennungen.
  • Unterbricht die Entstehung von Melanomen und zerstört die bereits gebildeten Zellen.
  • In Verbindung mit Blumenkohl wird die Entstehung von Prostatakrebs verhindert oder verzögert.
  • Kurkuma ist ein natürliches Leberentgiftungsmittel.
  • Verhindert die Entstehung der Alzheimer-Krankheit und beseitigt Ablagerungen von Amyloid-Plaques im Gehirn.
  • Es kann das Risiko einer Leukämie bei Kindern verringern.
  • Kurkuma - ein kraftvolles natürliches Heilmittel, das bei Entzündungen hilft und keine Nebenwirkungen hervorruft.
  • Es verhindert die Entstehung von Metastasen bei Krebspatienten mit verschiedenen Krebsarten.
  • Kurkuma verlangsamt die Entwicklung von Multipler Sklerose.
  • Durch die Teilnahme am Fettstoffwechsel hilft Kurkuma, das Gewicht zu stabilisieren.
  • Es ist ein gutes Antidepressivum und ist in der chinesischen Medizin weit verbreitet.
  • Bei der Chemotherapie verstärkt sich die Wirkung der Behandlung und reduziert die Nebenwirkungen von toxischen Medikamenten.
  • Es besitzt entzündungshemmende Eigenschaften und wird effektiv bei der Behandlung von Arthritis und rheumatoider Arthritis eingesetzt.
  • Es wurde nachgewiesen, dass Kurkuma das Wachstum neuer Blutgefäße in Tumoren stoppen kann.
  • Die Auswirkungen von Kurkuma auf Bauchspeicheldrüsenkrebs werden derzeit untersucht.
  • Die positiven Auswirkungen von Kurkuma auf die Behandlung des multiplen Myeloms werden derzeit untersucht.
  • Wirksam zur Behandlung von entzündlichen Hauterkrankungen. Lindert Juckreiz, Furunkel, Ekzeme und Schuppenflechte.
  • Kurkuma erleichtert die Wundstraffung und fördert die Regeneration der betroffenen Haut.

Medizinische Eigenschaften von Kurkuma

Kurkuma, dessen medizinische Eigenschaften seit mehr als tausend Jahren bekannt sind, wurde von Heilern in Indien und China aktiv eingesetzt. Wissenschaftler aus dem Westen haben gezeigt, dass Kurkuma erfolgreich bei der Behandlung von Lebererkrankungen eingesetzt werden kann (nach Angaben des Herstellers kann ein auf Kurkuma basierendes Arzneimittel in jedem Stadium von Leberschäden nützlich sein), bei der Bekämpfung verschiedener Formen von Krebs und aller Arten von Infektionen. Es hilft, Gewicht zu reduzieren. Kurkuma ist sehr wirksam bei der Heilung von Hautwunden und bei der Linderung von Verdauungsproblemen.

Wenn das Verdauungssystem richtig funktioniert, wird im Körper ein gesunder Stoffwechsel durchgeführt. Der Prozess der Aufspaltung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten im menschlichen Körper sorgt für einen konstant gesunden Stoffwechsel. Nach den neuesten Daten ist Curcumin an der Stimulierung der Gallenblase beteiligt, was letztendlich zur Verbesserung der Verdauung beiträgt. Es wurde auch nachgewiesen, dass Curcumin bei der Behandlung von Verdauungsstörungen wie Blähungen oder verstärkter Gastrennung eingesetzt werden kann.

Im alten Indien wurde Kurkuma mit besonderen Eigenschaften ausgestattet, die "den Körper reinigen" können. Die moderne Wissenschaft hat bewiesen, dass Curcumin entzündungshemmende, krebserregende, antimutagene und antioxidative Wirkungen hat. Daher werden mit seiner Verwendung vielversprechende neue Medikamente entwickelt.

Kurkuma ist ein natürliches Antibiotikum, das das Gehirn stimuliert und Proteine ​​zerstört, die das Gehirn blockieren. Daher wird es bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit verwendet; Mit ihrer Hilfe mildern sie die Auswirkungen der Strahlentherapie und werden bei der Rehabilitation von Patienten mit Leberzirrhose eingesetzt.

Traditionelle Rezepte zur Behandlung von Kurkuma

Bei Erkrankungen des Magens und des Magen-Darm-Trakts, zur Beseitigung von Blähungen und Durchfall: 1 TL. Kurkumapulver in einem Glas Wasser verdünnt. ½ Tasse vor den Mahlzeiten einnehmen.

Bei akuten Infektionen der Atemwege und damit verbundenen Symptomen (Nebenhöhlenentzündung, laufende Nase): Waschen Sie den Nasopharynx mit Salzwasser und Kurkuma (½ Teelöffel pro 400 ml warmem Wasser, 1 Teelöffel Salz). Es fördert die Schleimabsonderung und desinfiziert die Nasen-Rachen-Höhle.

Wenn Sie Halsschmerzen haben: Bereiten Sie eine Spülung vor (½ TL Kurkuma und ½ TL Salz pro Tasse warmes Wasser). Lindert Schmerzen beim Schlucken, desinfiziert den Hals, hilft bei der Schleimbeseitigung.

Bei Verbrennungen: Machen Sie eine dicke Masse Kurkuma und Aloe-Saft, schmieren Sie die Verbrennung. Lindert Schmerzen, desinfiziert die Wunde, fördert die Heilung.

Kurkuma aus der Urtikaria: Kurkuma wird als Gewürz für Gerichte verwendet - dadurch ist die Urtikaria schneller.

Bei Asthma: ½ TL heiße Milch (½ Tasse) einrühren. Kurkuma 2-3 mal täglich auf nüchternen Magen trinken. Lindert allergische Asthmaanfälle.

Bei Anämie: ¼ TL. Kurkuma mit Honig gemischt, auf nüchternen Magen eingenommen. Versorgen Sie den Körper mit der täglichen Eisenrate. Die Menge an Gewürzen kann auf ½ TL erhöht werden.

Bei Erkältungen: Das Rezept ist dasselbe wie bei Asthma, nur die Menge der Gewürze kann erhöht werden. Gut hilft Resorption im Mund von Kurkuma mit Honig.

Bei entzündlichen Erkrankungen des Auges: 2 TL in ½ Liter Wasser kochen. Kurkuma Die Brühe auf die Hälfte des ursprünglichen Volumens kochen, abkühlen lassen und abseihen. 3-4 mal am Tag graben. Das Verfahren lindert Entzündungen und desinfiziert.

Bei Diabetes mellitus: Die Einnahme von 500 mg Kurkuma zusammen mit 1 Tablette Mumiye normalisiert den Blutzuckerspiegel.

Zur Behandlung von Vitiligo: 250 g Kurkuma in 4 Liter Wasser einnehmen und 8 Stunden bei schwacher Hitze stehen lassen. Danach wird die Mischung auf die Hälfte des ursprünglichen Volumens eingedampft und 300 mg Senföl hinzugefügt. Das fertige Öl wird in eine dunkle Glasflasche abgelassen. Lichtflecken zweimal täglich schmieren. Das Verfahren ist lang, es dauert mehr als einen Monat.

Milch mit Kurkuma, die sogenannte goldene Milch, der wir einen ganzen Artikel gewidmet haben, verdient eine gesonderte Betrachtung. Lesen Sie mehr über die positiven Eigenschaften von Goldmilch.

Hilft Kurkuma beim Abnehmen?

Wissenschaftler haben noch nicht nachgewiesen, dass Kurkuma dabei hilft, zusätzliche Pfunde loszuwerden, aber die Tatsache, dass es in der Lage ist, die Wiederaufnahme des Wachstums von Fettzellen nach dem Abnehmen zu verhindern, ist genau festgelegt. Dies belegen die Ergebnisse von Untersuchungen, die 2009 von der Tufts University veröffentlicht wurden. Es stellte sich heraus, dass sich im wachsenden Fettgewebe neue Blutgefäße bilden. Dadurch und erhöht sich das Gewicht. Tierstudien haben gezeigt, dass die Einführung von Curcumin in Fettzellen das Wachstum neuer Blutgefäße stoppt und Fettgewebe nicht wächst. Infolgedessen tritt Gewichtsverlust auf. Es ist noch nicht bekannt, ob es möglich ist, diese Methode bei der Behandlung von Fettleibigkeit beim Menschen anzuwenden, aber die ersten Ergebnisse sind vielversprechend. Aber können wir ein bisschen warten, bbw?

Gegenanzeigen für die Einnahme von Kurkuma

Aufgrund der starken Wirkung dieses Produkts empfehlen Ärzte, Kurkuma nicht zusammen mit Arzneimitteln einzunehmen. Andernfalls wird das Gesamtbild der Krankheit verzerrt.

Kurkuma ist ein stark choleretisches Mittel, daher ist seine Anwendung bei Patienten mit Gallenblasenproblemen, insbesondere bei Cholelithiasis, kontraindiziert.

Aufgrund der Tatsache, dass Kurkuma die Sekretion von Magensaft stimuliert und die Bauchspeicheldrüse aktiviert, sollte es von der Ernährung von Patienten mit Pankreatitis und Gastritis mit hohem Säuregehalt ausgeschlossen werden.

Kurkuma ist bei Hepatitis kontraindiziert.

Kurkuma erhöht den Tonus der Gebärmutter, so dass es nicht empfohlen wird, es während der Schwangerschaft zu verwenden. Darüber hinaus kann Kurkuma als starkes Allergen in Zukunft Diathese und Hautausschlag bei Säuglingen hervorrufen.

Alles ist gut in Maßen, so dass die tägliche Einsatzrate dieses Gewürzs nicht mehr als 5 g beträgt.

Kurkuma Anwendung

Kurkuma, dessen Verwendung in der Lebensmittelherstellung und beim Kochen weit verbreitet ist, ist in den Ländern des Ostens, Westeuropas und der USA besonders beliebt.

Im Osten wird es fast allen Fleisch-, Gemüse- und Fischgerichten zugesetzt. Marinaden und Gebäckteig werden mit Gewürzen versetzt. In der zentralasiatischen Küche wird Kurkuma zu gekochtem Lammfleisch, gewürztem Brei und Pilaw sowie zu gefärbten süßen Getränken hinzugefügt.

Kurkuma verlängert die Haltbarkeit von Lebensmitteln und verleiht ihnen Frische.

In der Lebensmittelindustrie wird verwendet, um die Farbe zu verbessern und Butter, Senf, Käse, Mayonnaise, Gurken einen zarten Geschmack zu verleihen.

Kurkuma wird in vielen Gewürzen gefunden; Sie ist die Hauptzutat in der Curry-Mischung.

Kurkuma ist ein wunderbarer natürlicher Farbstoff. Es wird nicht nur zum Färben von Stoffen verwendet, sondern auch, um ihre ursprüngliche Farbe wiederherzustellen.

Kurkuma, dessen Nutzen und Schaden im Rahmen dieses Artikels berücksichtigt wurden, birgt noch viele ungelöste Überraschungen.

Wo kann man Kurkuma kaufen?

Sie können Kurkuma in Verbrauchermärkten und auf den Märkten kaufen, manchmal wird es in kleinen Paketen verkauft. Sie liegt normalerweise im Bereich von 1000-1500 Rubel pro Kilogramm. Leider wird es in unserem Land oft mit billigeren Substanzen (entweder Grieß oder Kreide) verdünnt - der Geschmack und die nützlichen Eigenschaften sind nicht dieselben. Daher ist es eine gute Option, Kurkuma online in Fachgeschäften zu kaufen. Hier kann man zum Beispiel eine gute indische Kurkuma kaufen, die in Packungen mit einem Gewicht von fast einem halben Kilogramm verpackt ist. Der Preis ist ungefähr derselbe wie in unseren Läden, aber als Produkt können Sie sicher sein.

http://safeyourhealth.ru/kurkuma-polza-i-vred/

Wie ist Kurkuma nützlich?

Kurkuma ist eine mehrjährige Pflanze der Gattung Ingwer, aus deren getrockneten Rhizomen das weltweit beliebte Gewürz hergestellt wird. Kurkuma wird bis zu 1 Meter hoch, hat eine Knollenwurzel mit einem Durchmesser von bis zu 4 cm und helle, auffällige Blüten ermöglichen die Dekoration von Räumen.

Aufgrund der ähnlichen Fähigkeit, Gerichte zu färben, wird Kurkuma als „indischer Safran“ bezeichnet und häufig dafür gegeben, obwohl es sich um völlig andere Gewürze handelt.

Die Heimat der Pflanze ist Südostindien und Indochina, wo sie vor mehr als 3000 Jahren erschien. Zu Beginn des 1. Jahrhunderts wurde das Gewürz in das antike Griechenland gebracht, von wo aus es später nach Europa geliefert wurde. In Großbritannien ist Kurkuma immer noch sehr beliebt und wird zu den meisten Gerichten hinzugefügt.

Kurkuma hat als Gewürz ein sehr würziges Aroma und einen leicht brennenden oder scharfen Geschmack (je nach Dosierung). Das Pulver der Pflanze hat eine hellorange Farbe. Von allen bekannten Kurkuma-Sorten werden nur drei zum Kochen verwendet: Lang, aromatisch und Tedoariya. Letzteres kann das lange ersetzen und auch bei der Herstellung von Likören zugesetzt werden. Kurkuma verbessert vor allem den Geschmack von Reis-, Hühner-, Lamm- und Rindfleischgerichten, Essiggemüse wird Saucen und Suppen zugesetzt.

Ungefähr 90% des weltweiten Kurkumapulvers wird in Indien hergestellt und konsumiert, wo diese Pflanze neben Kardamom, Ingwer, schwarzem und scharfem rotem Pfeffer eine der fünf am häufigsten verwendeten Gewürze des Landes ist.

Zusammensetzung der Kurkuma

Kurkuma - 18 vorteilhafte Eigenschaften

Bekämpft Krebs

Curcumin hilft bei der Vorbeugung verschiedener onkologischer Erkrankungen. Dies ist besonders wichtig für die Vorbeugung von Darmkrebs, da es mit dem Auftreten gewöhnlicher Polypen beginnt, die sich ohne Behandlung zu einem Tumor entwickeln können. Die wohltuenden Wirkungen von Kurkuma auf das Verdauungssystem und den Darm sind seit jeher bekannt. Daher kann die Anwendung in Kombination mit einer geeigneten Ernährung die Bildung von Polypen im Dickdarm verhindern oder deren Wachstum verlangsamen.

Männer leiden oft unter Prostatakrebs. Das Hinzufügen von Kurkuma zu Nahrungsmitteln hilft bei der Bekämpfung dieser Krankheit, aber um die Wirkung zu verstärken, sollten Patienten Granat, grünen Tee und Kreuzblütlergemüse in ihre Ernährung aufnehmen. Studien haben auch gezeigt, dass Kurkumaextrakt als Krebszellblocker (Chemosensibilisator) der Bauchspeicheldrüse wirkt, bei Krebs der Brust, der Speiseröhre, des Gehirns, der Lunge und der pädiatrischen Leukämie wirksam ist und die Erholung des Körpers nach einer Chemotherapie beschleunigt.

Internationale Studien haben gezeigt, dass Curcumin selektiv ohne zytotoxische Wirkung auf gesunde Zellen Krebszellen unterdrücken kann, was ein Durchbruch bei der Behandlung von Glioblastoma multiforme sein könnte. Aktuelle Studien zeigen, dass Curcumin und seine modifizierten Formen ein großes Potenzial für die Hemmung von Stammzellen haben.

Unterstützt die Herz-Kreislauffunktion

Ein gesundes Herz ist der Schlüssel zur Langlebigkeit. Kurkuma beugt neben der richtigen Ernährung Schlaganfall und Herzinfarkt vor. Es wurde nachgewiesen, dass Curcumin die Entwicklung der Pathologie der Myokardhypertrophie hemmt und gleichzeitig die Regeneration erkrankter Zellen fördert. Die organische Verbindung Borneol wirkt gefäßerweiternd und bewirkt einen sanften Blutdruckabfall.

Auch der Wirkstoff Curcumin verhindert das Auftreten von Cholesterin-Plaques an den Wänden von Blutgefäßen, vermindert die Thrombozytenaggregation, führt zur Bildung von Blutgerinnseln und stärkt den Herzmuskel. Das Gewürz stimuliert eine Erhöhung der Anzahl roter Blutkörperchen und enthält Eisen, wodurch es in die Ernährung zur Behandlung und Vorbeugung von Eisenmangelanämie aufgenommen werden kann.

Natürliches Schmerzmittel

Die Menschen geben jeden Tag Geld für teure Schmerzmittel aus, ohne die verfügbaren natürlichen Gegenstücke zu bemerken. Eine davon ist Kurkuma: Sie kann zusammen mit Nahrungsmitteln oder separat als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, ohne dass Nebenwirkungen von Arzneimitteln befürchtet werden. Britische Wissenschaftler haben Kurkuma als eines der besten OTC-Mittel zur Linderung von Schmerzen und Schwellungen bei Arthritis, Arthrose und rheumatischen Schmerzen anerkannt.

Die natürlichen entzündungshemmenden Eigenschaften von Kurkuma wirken hervorragend bei Kopfschmerzen und Migräne und lindern Krampfanfälle. Studien haben gezeigt, dass die Pflanze bei Uveitis (Augenentzündung), Colitis ulcerosa, Hauterkrankungen, entzündlichen Prozessen in den Atemwegen und sogar bei Multipler Sklerose (als Teil einer Gesamtbehandlungsstrategie) helfen kann. Kurkuma ist auch nützlich bei Schmerzen, die durch Leber- und Nierenprobleme verursacht werden.

Natürliches Antibiotikum

Das Hinzufügen von Kurkuma während des Kochens trägt zur Verbesserung der Verdauung bei und stimuliert das Wachstum der nützlichen Darmflora. Daher wird die Pflanze als ausgezeichnetes antibakterielles Mittel für schwache und chronisch kranke Menschen angesehen. Curcumin hemmt die Aktivität des Bakteriums Helicobacterpylori (Helicobacterilori) und beugt Magengeschwüren vor.

Die Pflanze ist ein sicheres natürliches Antibiotikum, da sie im Gegensatz zu vielen Arzneimitteln den Magen-Darm-Trakt und die Leber nicht beeinträchtigt. Curcumin trägt zur Vorbeugung von Atemwegserkrankungen (Mandelentzündung, Pharyngitis) bei und hemmt sogar die Entwicklung einer so gefährlichen Krankheit wie Tuberkulose.

Spice hat sich als Desinfektions- und Heilmittel bei Schnittwunden, Verbrennungen und Hauterkrankungen bewährt. Durch die Verwendung von Kurkuma können Lebensmittel länger gelagert werden. In Indien wird das Gewürz zur Herstellung von Marinaden verwendet.

Schützt die Leber

Die Leber spielt eine wichtige Rolle bei der Entgiftung des Körpers, daher ist es wichtig, die Arbeit dieses Organs zu normalisieren und es vor Schäden zu schützen. Übermäßige Begeisterung für Alkohol, unzureichender Wasserverbrauch, ungesunde Ernährung - all dies wirkt sich auf die Gesundheit der Leber aus.

In der ayurvedischen Praxis wird Kurkuma seit Jahrhunderten verwendet, um die Leber und das Verdauungssystem erfolgreich zu reinigen. Die in der Pflanze enthaltenen ätherischen Öle erhöhen die Bildung von Galle in der Leber und verhindern das Wachstum von pathogenen Bakterien. Der Konsum von Gewürzen trägt zum Verschwinden von Kopfschmerzen bei, die durch Lebererkrankungen verursacht werden.

In der Forschung hat sich Kurkuma wie Silymarin (Mariendistelextrakt mit geflecktem Osteopero) als wirksamer Hepatoprotektor erwiesen. Es wurde nachgewiesen, dass die Pflanze die Leber vor Schädigungen durch verschiedene toxische Substanzen, einschließlich Tetrachlorkohlenstoff, schützt, ihre Funktionen bei langfristiger Einnahme wirksamer Arzneimittel beibehält und auch bei der Behandlung von alkoholischer Zirrhose gute Ergebnisse zeigt.

Verbessert die Verdauung

Einwohner von Ländern, in denen Kurkuma ständig als Zutat zum Kochen verwendet wird, leiden viel weniger unter Verdauungsproblemen. Pflanzenpulver erhöht die Gallensäuresynthese und verbessert die Nahrungsverdauung. Oft ist eine schlechte Verdauung die Folge einer schlechten Leberfunktion. Kurkuma hilft bei der Reinigung und Wiederherstellung der Leber, was sich positiv auf die Funktionsweise aller Systeme, einschließlich des Verdauungssystems, auswirkt.

Natürliches Antibiotikum, Kurkuma wird für einen geschwächten Körper nützlich sein, da es im Gegensatz zu synthetischen Drogen keine Nebenwirkungen hat. Das Hinzufügen zu den Gerichten dieses Gewürzs erleichtert die Verdauung von schweren Nahrungsmitteln und trägt weiter zur natürlichen Ablehnung von zuckerhaltigen und fetthaltigen Nahrungsmitteln bei.

Kurkuma wird gegen Blähungen, Blähungen und Durchfall verwendet, aber wenn es missbraucht wird, kann es umgekehrt ihr Auftreten provozieren. Es hat eine natürliche harntreibende Wirkung, daher hilft es dem Körper, Natriumsalze loszuwerden, die überschüssige Flüssigkeit im Körper halten, was zu Ödemen, Übergewicht und hohem Druck führt.

Senkt den Cholesterinspiegel

Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut ist ein Vorläufer vieler Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Daher ist es sehr wichtig, dass der Cholesterinspiegel unter normalen Bedingungen beibehalten wird. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, und die Verwendung von Kurkuma ist keine Ausnahme.

Curcumin-Bioflavonoid ist ein natürliches Statin und Antioxidans, das das Blut auf natürliche Weise reinigt, die Bildung von Blutgerinnseln verhindert und den Spiegel von "schlechtem Cholesterin" senkt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass kein Werkzeug sofort wirkt und kein Allheilmittel ist. Daher müssen Sie zusätzlich zur Verwendung von biologisch aktiven Substanzen eine Diät einhalten und körperliche Aktivität aufrechterhalten.

Widersteht Erkältungen

Die Wirksamkeit von Kurkuma bei der Behandlung von bakteriellen und viralen Infektionen wurde wiederholt durch klinische Studien bestätigt. Das in der Pflanze enthaltene Diarylheptanoidcurcmin wirkt stark antibakteriell und entzündungshemmend und wirkt aktiv gegen Erkältungen.

Die hervorragenden antiseptischen und analgetischen Eigenschaften von Kurkuma helfen, die Halsschmerzen zu „desinfizieren“. In seiner Wirksamkeit bei akuten Entzündungen ist das Gewürz Phenylbutazon nicht unterlegen, hat aber keine Nebenwirkungen.

Die Pflanze wird in der Volksmedizin häufig zur Behandlung von Asthma verwendet: Ein Teelöffel Kurkuma-Pulver sollte in einem Glas heißer Milch aufgelöst und oral mit Honig eingenommen werden. Wenn eine Entzündung im Hals nützlich ist, spülen Sie ihn mit einer Prise Kurkuma und Salz, die in einem halben Glas Wasser verdünnt sind. Spice "wärmt" nicht nur den Körper, sondern lindert auch Schmerzen in Knochen und Gelenken.

Die Muskovitis ist eine schwere Erbkrankheit, die nicht vollständig geheilt werden kann, die jedoch gelindert werden kann. Studien haben gezeigt, dass Curcumin die Symptome der Muskovicidose lindert und als natürliche Ergänzung zur medikamentösen Behandlung eingesetzt werden kann.

Effektiver Gewichtsverlust

Eine der bekanntesten Eigenschaften von Kurkuma ist seine Fähigkeit, den Stoffwechsel zu beschleunigen und die Fettverbrennung zu unterstützen. Daher wird das Würzen von Ernährungswissenschaftlern häufig als biologisch aktives Nahrungsergänzungsmittel sowie als Bestandteil vieler Medikamente zur Gewichtsreduktion empfohlen.

Die Pflanze reduziert das Verlangen nach süßen und fetthaltigen Lebensmitteln, verbessert die Verdauung, normalisiert den Blutzuckerspiegel, bekämpft das übermäßige Stresshormon Cortisol, schwillt an, fördert die Beseitigung von Toxinen und Toxinen aus dem Körper und wirkt als Antioxidans.

Reine Gewürze können nicht verzehrt werden, daher ist es besser, sie während des Kochens als Gewürz zu verwenden: Eine tägliche Dosis des Pulvers beträgt ungefähr 3 bis 4 g. Wenn keine Gegenanzeigen vorliegen, kann Kurkuma zusammen mit Paprika verwendet werden, da sich bei der Verarbeitung der thermogenen Wirbelsäule an Capsaicin bindet und beschleunigt die Fettverbrennung erheblich.

Kurkuma für Ihre Schönheit

Baut stress ab

Das Stresshormon Cortisol wird vom Körper benötigt, sein Überschuss führt jedoch zu negativen Konsequenzen: Die Zellalterungsrate steigt, die Schutzfunktion des Immunsystems wird geschwächt, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt und Diabetes und Adipositas können auftreten.

Kurkuma, das aufgrund der antioxidativen Eigenschaften von Curcumin als Nahrungsergänzungsmittel verwendet wird, wirkt als natürliches Antidepressivum und senkt den Spiegel des Hormons Cortisol im Blut. Ein größerer Effekt kann erzielt werden, wenn Sie zusätzlich Lebensmittel wie dunkle Schokolade, Spinat und Bohnen in Ihre Ernährung aufnehmen.

Kurkuma ist ein Bestandteil von Medikamenten gegen Fettleibigkeit, beschleunigt den Stoffwechsel, senkt die Konzentration von "schlechtem" Cholesterin und bekämpft verschiedene Entzündungsprozesse im Körper. Die Pflanze kann als Ergänzung zu einer Behandlung für eine so schwere Krankheit wie eine klinische Depression verwendet werden. Curcumin neutralisiert auch die Nebenwirkungen von Barbamil- und Chlorpromaz-Medikamenten.

Zur Behandlung von Diabetes

Die heilenden Eigenschaften von Kurkuma werden zur Behandlung und Vorbeugung von Diabetes eingesetzt. Bei den meisten Patienten wird eine Zunahme des Körpergewichts beobachtet, während das Gewürz den Stoffwechsel normalisiert und beschleunigt. Die Pflanze hilft auch dabei, den Druck zu senken, überschüssiges Lipoprotein niedriger Dichte aus dem Körper zu entfernen, den Zuckergehalt im Blut zu senken und den Magen-Darm-Trakt zu normalisieren.

Menschen mit Diabetes sind gezwungen, eine strenge Diät einzuhalten. Kurkuma verleiht den Gerichten ein würziges Aroma und einen herzhaften Geschmack, was dazu beiträgt, die eingeschränkte Ernährung von Diabetikern zu diversifizieren.

Die regelmäßige Verwendung von Gewürzen reduziert die Insulinresistenz und hilft, die Entwicklung von Typ-2-Diabetes zu vermeiden. Vorsicht ist geboten: In Kombination mit starken Medikamenten kann Kurkuma eine Hypoglykämie hervorrufen (Verringerung des Blutzuckerspiegels). Sie sollten sich daher mit Ihrem Arzt beraten, bevor Sie eine Pflanze zu Ihrer Diät hinzufügen.

Stärkt das Immunsystem

Antivirale, antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften von Kurkuma sind seit der Antike bekannt, was die traditionelle Medizin in verschiedenen Ländern bestätigt. Moderne molekulare Studien von Curcumin zeigen, dass es die äußeren und inneren Schichten der Zellmembran zu "nähen" scheint, wodurch es haltbarer wird.

Kurkuma ist ein natürlicher Immunmodulator, da es eine komplexe Substanz, Lipopolysaccharid, enthält. Dieses Bindungsprotein ist von Geburt an im Körper eines gesunden Menschen vorhanden und bildet eine natürliche Barriere gegen Infektionen. Da Lipopolysaccharid für die Auslösung der angeborenen Immunität verantwortlich ist, kann sein Spiegel als präziser diagnostischer Marker für verschiedene Krankheiten verwendet werden.

Durch die ständige Zugabe von Kurkuma zu Nahrungsmitteln wird die Anzahl der Leukozyten erhöht und die phagozytische Aktivität der Makrophagen erhöht, wodurch auch die Schutzfunktion des Körpers erhöht wird. Die immunmodulatorischen Eigenschaften der Pflanze sind so stark, dass der Körper nicht nur bei saisonalen Verschlimmerungen der Erkältung, sondern auch nach schweren Krankheiten, einschließlich einer komplexen Therapie verschiedener Arten von Immundefekten wie AIDS, aufrechterhalten werden kann.

Es hat wundheilende Eigenschaften.

Kurkuma hilft bei der Wiederherstellung geschädigter Haut und kann zusammen mit anderen entzündlichen Erkrankungen der letzteren zur Behandlung von Psoriasis verwendet werden. In Kombination mit zerlassener Butter lindert das Gewürz perfekt Geschwüre, Geschwüre und Furunkel. Das Pflanzenpulver wird zur Behandlung von Wunden (einfach besprühen) als Hämostatikum und Desinfektionsmittel verwendet.

Die Verwendung von Kurkuma verbessert den Stoffwechsel von innen und trägt zur Behandlung von Furunkeln, Juckreiz und Ekzemen bei. Die damit zubereitete Wasserinfusion hemmt die Entwicklung von pathogenen Pilzen, die Hautkrankheiten verursachen.

Die einzigartigen Eigenschaften von Gewürzen werden in der Kosmetik häufig zur Behandlung von Akne und Akne sowie zur Bekämpfung der Zeichen alternder Haut eingesetzt. Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften neutralisiert Kurkuma freie Radikale und beugt Schäden an inneren Organen vor.

Beseitigt effektiv Probleme mit dem Verdauungstrakt

Seit vielen Generationen wird Kurkuma als Mittel zur schnellen und wirksamen Behandlung von Magen-Darm-Störungen eingesetzt, die mit einer verringerten Gallenausscheidung verbunden sind. Es hat eine gallenbildende und choleretische Wirkung, die die Gallensäuresynthese signifikant steigert. Kurkuma wirkt gegen Helicobacterpylori (Helicobacterilori) und verringert das Risiko von Geschwüren.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Curcumin helfen bei der Bewältigung von Sodbrennen. Das Gewürz erleichtert die Verdauung von schweren Nahrungsmitteln und reduziert allmählich das Verlangen nach süßen und fettigen Nahrungsmitteln. Das Vorhandensein von Fäulnisprozessen im Darm verursacht eine Selbstvergiftung des Körpers durch ihre Fäulnisprodukte.

Studien haben gezeigt, dass die Pflanze Cholezystitis verhindert, die Anzahl der Rückfälle bei Colitis ulcerosa verringern kann, bei der Behandlung des Reizdarmsyndroms und des Morbus Crohn hilft und die aus Kurkuma hergestellte Salbe Schmerzen bei Hämorrhoiden lindert. An sich wird die Verwendung von Kurkuma jedoch nicht den gewünschten Effekt haben, es sei denn, es werden weitere Anstrengungen unternommen, um die Ernährung und den Lebensstil zu ändern.

Prävention von neurodegenerativen Erkrankungen

Jüngste Studien an Mäusen haben bestätigt, dass Kurkuma die Entwicklung und Verlangsamung neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer wirksam verhindert.

Die entzündungshemmenden und neuroprotektiven Eigenschaften von Curcumin tragen zur Zerstörung von Proteinansammlungen von Beta-Amyloid (Amyloid-Plaques) bei, die Nervenzellen zerstören, Entzündungen reduzieren und die Wirkung des gefährlichen freien Radikals Peroxonitrit neutralisieren.

Deutsche Wissenschaftler entdeckten, dass die biologische Substanz der Kurkuma, der aromatische Tumeron, das Wachstum und die Differenzierung neuronaler Stammzellen des Gehirns anregt und Selbstregenerationsprozesse auslöst, die Menschen, die an einem Schlaganfall leiden und an Alzheimer leiden, Hoffnung auf Genesung geben.

Es ist ein starkes Antioxidans.

Curcumin, ein Bestandteil der Pflanze, ist ein wirksames Antioxidans, das dem Körper hilft, gesund zu bleiben, und es vor Schäden durch freie Radikale und zahlreiche mit dieser Ursache verbundene Krankheiten wie Krebs und Herzprobleme schützt.

Viele Produkte sind für ihren antioxidativen Wert bekannt: Blaubeeren, grüner Tee, Tomaten, aber Gewürze, die das gleiche Potenzial haben, sind nicht sehr verbreitet. Die tägliche Verwendung von Kurkuma in der Zusammensetzung von Gerichten ist ein erschwingliches Mittel zur Normalisierung aller Körpersysteme, zur Vorbeugung verschiedener Krankheiten und zur Bekämpfung von Anzeichen alternder Haut.

Kurkuma enthält Polyphenol-Curcumin, ätherische Öle, Jod, Eisen, Phosphor, Kalzium und Vitamine. Die Pflanze ist in ihren heilenden Eigenschaften Ingwer sehr ähnlich. Für die Anwendung als Arzneimittel wird empfohlen, nicht eine Curry-Mischung, sondern direkt das Kurkumapulver selbst zu kaufen.

Im Vergleich zu anderen Gewürzen verliert Kurkuma während der Wärmebehandlung nicht seine vorteilhaften Eigenschaften, aber Kurkumin, das ein Teil davon ist, wird durch die Einwirkung von Sonnenlicht zerstört, weshalb das Gewürz an einem dunklen Ort gelagert werden sollte. Einige Spezialisten - Heilpraktiker - raten vor dem Hinzufügen zum Essen, das Gewürz durch Mischen mit ein paar Tropfen Gemüse oder einem anderen Öl zu „aktivieren“.

Kurkuma ist eine Zutat, die in sehr originellen Rezepten enthalten ist: Nudeln aus diesem Gewürz, gemischt mit Sandelholz und Büffelmilch, helfen dabei, Sommersprossen loszuwerden.

Kurkuma - Gegenanzeigen

Kurkuma hat einen starken Einfluss auf die Arbeit des Körpers. Missbrauchen Sie es daher nicht. Während der Einnahme von Medikamenten sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Es wird nicht empfohlen, während des Garens zum Abendessen Gewürze hinzuzufügen, da dies zu Schlaflosigkeit führen kann. Vorsicht ist geboten, wenn Kurkuma von schwangeren und stillenden Frauen angewendet wird, die zu Tachykardie neigen, oder von Personen, die sich auf eine Operation vorbereiten.

Gewürz vervielfacht die Wirkung von Medikamenten: Die gleichzeitige Einnahme von Diabetikern kann zu Schwindel und Ohnmacht führen. Auch Kurkuma sollte zum Zeitpunkt der Aufnahme von Antikoagulanzien aufgegeben werden. Es ist kontraindiziert, Kurkuma in Gegenwart der folgenden Krankheiten, insbesondere während ihrer Exazerbation, zu Lebensmitteln hinzuzufügen:

  • Steine ​​in den Gallenwegen und in der Gallenblase;
  • Verstopfung der Gallenwege;
  • Gastritis mit hohem Säuregehalt;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Duodenitis;
  • Pankreatitis;
  • Hepatitis;
  • Gelbsucht;
  • Nahrungsmittelallergien.

Kurkuma - interessante Fakten

Masken und Peelings mit Kurkuma werden verwendet, um eine leichte Bräune zu erzielen und daraus Paste zu machen - um Körperhaare zu entfernen.

Kurkuma verleiht den Gerichten einen schönen gelb-goldenen Farbton und ist ein wesentlicher Bestandteil der würzigen Curry-Mischung (ca. 30%).

Die Pflanze wird in Cosmeceuticals häufig zur Herstellung von Kräuterpräparaten verwendet und auch als Farbstoff für Textilien, ein natürliches Mittel zur Haarpflege und zum Färben.

Als Gewürz wird Kurkuma im Ayurveda erwähnt. Es wird angenommen, dass die Pflanze die Fähigkeit besitzt, die Chakren des Körpers zu reinigen, der Mutter der Welt Energie zu verleihen und allen Leidenden Gnade zu schenken.

Ärzte empfehlen, dass Raucher Kurkuma in ihre Ernährung aufnehmen, da es den Körper effektiv von Toxinen und Toxinen reinigt.

Kurkuma wird immer noch in verschiedenen Hochzeitsritualen verwendet: In Indien bindet der Bräutigam mit Paste aus dieser Pflanze einen Faden an die zukünftige Frau, und in Südostasien verwenden Bräute ihn als Puder.

Einer der Legenden nach gab ihm der berühmte italienische Reisende Marco Polo, der in Südchina Kurkuma entdeckt hatte, den Namen terrramerita, was „die Würde der Erde“ bedeutete, und beschrieb seine Ähnlichkeit mit Safran.

Borneol, eine chemisch-organische Verbindung in Kurkuma, wird zur Herstellung von Kampfer verwendet.

In der Heimat der Kurkuma in Indien ist es Anhängern bestimmter Religionen, wie dem Jainismus, verboten, die Pflanze zu essen, da die Wurzel unter der Erde "lebt", weshalb Lebewesen darauf leben.

Lange Kurkumawurzel (Kurkuma) verliert ihre Farbe nicht, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Daher wird sie vielen kommerziellen Gewürzen zugesetzt, um ihre „Präsentation“ zu bewahren.

Die alten Griechen nannten Kurkuma "gelber Ingwer" und schätzten seine heilenden Eigenschaften.

http://chem-polezno.com/travy/kurkuma
Up