logo

Viele Chemikalien, die in der Industrie weit verbreitet sind, wurden vom Menschen aus Naturprodukten gewonnen. Im Laufe der Zeit hat es die Entwicklung der Wissenschaft ermöglicht, den vollen Wert solcher Elemente zu verstehen, und jetzt werden sie häufig in Pharmazeutika zur Herstellung verschiedener Produkte sowie für viele andere Zwecke verwendet. Eine der bekanntesten Substanzen dieser Art kann als Laktosemonohydrat bezeichnet werden, die Auswirkungen auf den Körper und die Nebenwirkungen, von denen heute für uns sehr interessant sein werden.

Was ist Laktose und Laktosemonohydrat?

Laktose wird natürlicher Zucker genannt, der ausschließlich in Milchprodukten sowie in Milch enthalten ist. Sehr oft wird diese Substanz einfach Milchzucker genannt. Es wurde zum ersten Mal durch gewöhnliches Verdampfen aus Milch erhalten.

Laktosemonohydrat ist im Wesentlichen Laktose mit einem daran gebundenen Wassermolekül. Eine solche Verbindung wird üblicherweise als Quelle für Milchzucker, als Süßstoff und als Ersatz für gewöhnlichen Zucker verwendet. Außerdem wird es von Apothekern aktiv als Füllstoff für verschiedene Tabletten, Kapseln und pulverförmige Medikamente verwendet.

Laktosemonohydrat ist stabiler und wird viel länger gelagert als gewöhnliche Laktose. Darüber hinaus kann aus dieser Verbindung einfach Lactose erhalten werden.

Die Wirkung von Laktose auf den Körper

Experten sagen, dass Laktose eine große Energiequelle ist. Diese Substanz kann den Calciumstoffwechsel im menschlichen Körper optimieren. Darüber hinaus wird die normale Zusammensetzung der Darmflora wirksam aufrechterhalten, da Milchzucker das beste Lebensmittel für Laktobazillen ist, das die Entwicklung von Fäulnisprozessen im Darm verhindert.

Laktose ist ein starker Stimulator des Nervensystems. Auch behaupten viele Experten, dass es die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern kann.

Laktosemonohydrat ist eigentlich eine ziemlich nützliche Substanz. Es kann unserem Körper nur schaden, wenn der Verdauungstrakt dieses Element nicht aufnehmen, verdauen und vollständig aufspalten kann. Ein ähnlicher Zustand wird häufig bei Laktasemangel beobachtet, bei dem es sich um ein Enzym handelt.

Ein Mangel an Laktase führt zur Entwicklung einer Laktoseintoleranz. Bei einem solchen Zustand kann Laktosemonohydrat für den Körper gefährlich sein, da die Person den sogenannten Laktasemangel entwickelt, der auch als Hypolaktasie oder Laktosemalabsorption bekannt ist.

In der Tat ist eine solche Krankheit recht häufig. Laut Statistik sind in Europa etwa zwanzig Prozent der Bevölkerung mit einer solchen Geißel konfrontiert. Ihr Körper produziert nicht genug Laktase, um Laktose, die in allen Milchprodukten und natürlich in Milch enthalten ist, vollständig zu verdauen. Die Wahrheit ist erwähnenswert, dass die Europäer immer noch Glück haben, denn Laktasemangel ist bei Asiaten weitaus häufiger. Wissenschaftler sagen, dass Menschen in Asien, insbesondere im Südosten sowie in Afrika und Südamerika, nach Erreichen von drei Jahren fast jeder die Fähigkeit verliert, Produkte mit Laktose zu konsumieren, ohne die Gesundheit zu schädigen.

Eine Laktoseintoleranz kann primärer oder sekundärer Natur sein, die durch angeborene Faktoren (genetische Krankheit) verursacht wird oder mit zunehmendem Alter erworben wird.

Was ist laktoseintolerantes Monohydrat (Nebenwirkungen)

Hypolaktasie kann sich zusammen mit eher unangenehmen Symptomen manifestieren. So viele Patienten beklagen sich über Magen- oder Bauchschmerzen, die mit Blähungen und Blähungen einhergehen. Blähungen verursachen häufig Blähungen, dh eine unkontrollierte Freisetzung von Verdauungsgasen. Viele Menschen, die Lebensmittel mit Laktose oder Laktosemonohydrat konsumieren, leiden unter Durchfall, der ein oder zwei Stunden nach der Einnahme solcher Substanzen auftritt. Außerdem können sie durch Übelkeit und Rumpeln im Darm gestört werden.

Wo ist Laktosemonohydrat?

Viele Nichtmilchprodukte haben in ihrer Zusammensetzung diesen Stoff, der die Rolle eines Süßungsmittels spielt oder einer der Hauptbestandteile ist. Zu solchen Lebensmitteln gehört Brot, Diabetikerlebensmittel, eine bedeutende Menge an Süßwaren, dargestellt durch Bitterschokolade, Marmelade, Gebäck und Kekse. Auch Laktosemonohydrat ist in Kondensmilch, Margarine, Kaffeespezialcreme (sowohl in Pulverform als auch in flüssiger Form) sowie in Pommes Frites enthalten.

Auch wenn das Produkt keine Laktose enthält, beachten Sie bitte, dass der Gehalt an Serum, Milchpulver, Hüttenkäse usw. automatisch auf Laktose hinweist.

Was Medikamente betrifft, so ist Laktosemonohydrat in No-shpa, Bifidumbakterin, Lopedium, Motilium, Gastal, Zerukal, Enap, Antibabypillen und einigen anderen Arzneimitteln enthalten.

So schadet Monohydrat in den meisten Fällen der Laktose dem Körper nicht, sondern nützt ihm. Manchmal kann unser Körper eine solche Substanz jedoch nicht richtig verarbeiten, weshalb es eine Reihe von unangenehmen Symptomen gibt. Wenn Sie vollständig laktoseintolerant sind, sollten Sie die Zusammensetzung aller konsumierten Medikamente sorgfältig untersuchen.

http://www.rasteniya-lecarstvennie.ru/15730-laktozy-monogidrat-vliyanie-na-organizm-pobochnye-effekty.html

Laktose

Biosubstanzen wie Kohlenhydrate, Fette, Proteine ​​und Nukleinsäuren spielen eine wichtige Rolle für den ordnungsgemäßen Stoffwechsel in allen lebenden Organismen. Kohlenhydrate - die Hauptenergiequelle. Sie sind polymere Formen von Monosacchariden. Je nach Geschmack werden sie als zuckerartig und nicht zuckerhaltig klassifiziert. Zuckermoleküle sind normalerweise süß und in Wasser gut verdünnt. Das ist Glukose, Fruktose. Im Gegenteil, Nichtzucker kann sich nicht auflösen und ist nicht süß. Stärke, Cellulose und andere ähnliche Substanzen gehören zu diesem Typ. Abhängig von der Anzahl einfacher Elemente in der Zusammensetzung von Kohlenhydraten gibt es Monosaccharide, Oligosaccharide und Polysaccharide. Ein Beispiel für Oligosaccharid ist Lactose.

Was ist Laktose?

Laktose ist eine der wichtigsten Klassen von Kohlenhydraten, sie sind optisch aktive Verbindungen mit Hydroxyl- und Carboxylgruppen.

Es gibt Mono-, Oligosaccharid-Kohlenhydrate (Oligo - "mehrere") und Polysaccharide. Oligosaccharide wiederum werden als Disaccharide, Trisaccharide und Tetrasaccharide klassifiziert.

Laktose (chemische Formel - C12H22O11) gehört zusammen mit Saccharose und Maltose zur Anzahl der Disaccharide. Infolge der Hydrolyse wird es in zwei Saccharide, Glucose und Galactose, umgewandelt.

Zum ersten Mal wurde 1619 über Laktose gesprochen, als der Italiener Fabritszio Bartoletti eine neue Substanz entdeckte. Erst 1780 identifizierte der schwedische Chemiker Karl Wilhelm Scheel den Stoff als Zucker. Dieses Disaccharid kommt in Kuhmilch (ca. 4–6 Prozent) und in Frauen (5 bis 8 Prozent der Zusammensetzung) vor. Milchzucker entsteht auch bei der Käseherstellung - als Nebenprodukt - und ist ein weißer Feststoff.

In der Natur, insbesondere in der Milch, wird dieser Zucker als Lactosemonohydrat, ein Kohlenhydrat mit einem daran gebundenen Wassermolekül, dargestellt. Reine Laktose ist ein weißes, geruchloses, kristallines Pulver, das sich gut in Wasser löst, aber schwach mit Alkoholen reagiert. Während des Erhitzens verliert das Disaccharid ein Wassermolekül und es entsteht wasserfreie Lactose.

Laktose Verdauung

Wie bereits erwähnt, beträgt der Anteil dieses Kohlenhydrats in der Milch ungefähr 6 Prozent der Gesamtzusammensetzung. Einmal im Körper, zusammen mit Milchprodukten, wird Laktose Enzymen ausgesetzt und gelangt dann ins Blut. Es gibt jedoch Situationen, in denen der Körper Milchzucker nicht verdauen kann, weil er das zum Abbau erforderliche Laktaseenzym nicht produzieren kann. Und wie wissenschaftliche Erfahrungen zeigen, besteht mit zunehmendem Alter ein erhöhtes Risiko für einen Mangel oder einen vollständigen Mangel an Laktase, was zu einer vollständigen Unverträglichkeit von Milchprodukten führt.

Es wird angenommen, dass die Menschheit das Vieh vor etwa 8000 Jahren domestiziert hat. Und erst danach tauchten in der Ernährung des Urmenschen Milchprodukte auf. Genauer gesagt nicht so. Seit dieser Zeit sind Milchprodukte in der Ernährung von Erwachsenen aufgetaucht. Früher aßen nur Babys Milch und ausschließlich Mütter. Aus diesem Grund hat die Natur festgelegt, dass Babys praktisch keine Probleme mit der Aufnahme von Milchprodukten haben, da Laktase in ihrem Körper regelmäßig und auf natürliche Weise produziert wird. Die Alten im Erwachsenenalter hatten keinerlei Laktase und empfanden keine Beschwerden. Und erst nach der Einführung von Milch in die Ernährung erlebten die meisten Menschen eine Art Mutation - der Körper begann, das für die Verdauung von Laktose und im Erwachsenenalter notwendige Enzym zu produzieren.

Biologische Rolle

Trotz der wissenschaftlichen Debatte über die Vorteile von Laktose für Erwachsene spielt dieses Saccharid eine wichtige Rolle für die Funktion des Körpers. Nur in die Mundhöhle zu gelangen, beeinflusst die Konsistenz des Speichels - verleiht ihm eine charakteristische Viskosität. Darüber hinaus fördert es eine aktivere Absorption von Vitaminen der B-Gruppe, Ascorbinsäure und Calcium. Das Eindringen in den Darm aktiviert die Reproduktion von Bifidobakterien und Laktobazillen, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers wichtig sind.

Auswirkungen auf den Körper: Schaden und Nutzen

Laktose ist ein Disaccharid, das den menschlichen Körper auf unterschiedliche Weise beeinflussen kann.

Jemand ist er schädlich, und jemand ist gut.

Laktose für...

... Energie

Alle Kohlenhydrate sind Energiequellen. Laktose dient auch als eine Art Brennstoff für den Menschen. Nach der Einnahme wird es metabolisiert und fördert die Freisetzung von Energie. Darüber hinaus schont der Konsum von Milchzucker sozusagen die Eiweißreserven des Körpers. Bei Vorhandensein einer ausreichenden Menge an Kohlenhydraten, einschließlich Laktose, verwendet der Körper keine Proteine ​​als Brennstoff, sondern reichert sie in den Muskeln an. Ermöglicht es Proteinen auch, andere gleich wichtige Funktionen im Körper zu erfüllen.

... Gewichtszunahme

Wenn die Menge der verbrauchten Kalorien die Menge der Verbrennung überschreitet, wird der Überschuss in Form von Fett gespeichert. Wenn Laktose in größeren Mengen als nötig konsumiert wird, wandelt der Körper Zucker in Fettgewebe um, was anschließend zu einer Gewichtszunahme führt. Diese Fähigkeit von Milchzucker wird genutzt, wenn das Körpergewicht nach oben angepasst werden muss.

... Verdauung

Bevor Laktose in Energie umgewandelt wird, muss sie in den Verdauungskanal gelangen, wo sie unter dem Einfluss des Enzyms in Monosaccharide zerfällt. Wenn der Körper jedoch nicht genügend Laktase produziert, kann der Verdauungstrakt beeinträchtigt sein. Unverdauter Milchzucker verursacht Magenverstimmung, einschließlich Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit und Durchfall.

Laktoseintoleranz

Laktoseintoleranz ist die Unfähigkeit des Körpers, Milchzucker aufzunehmen.

Die primären Symptome einer Unverträglichkeit:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Labortests, mit denen das Vorliegen einer Unverträglichkeit gegenüber dieser Art von Kohlenhydraten festgestellt werden kann. Natürlich ist in diesem Fall der einfachste Weg, Milchprodukte abzulehnen. Eine völlige Ablehnung der Milch kann jedoch zu einem Mangel an Kalzium und Vitamin D führen, was wiederum zu Knochenerkrankungen führen kann. Daher gibt es verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, mit denen Sie mindestens eine minimale Menge Milch zu sich nehmen können.

Ursachen der Intoleranz

Laktasemangel kann angeboren sein. Normalerweise geschieht dies beim Menschen aufgrund von Veränderungen auf Genebene.

Darüber hinaus kann eine Unverträglichkeit infolge von Krankheiten auftreten, einschließlich solcher, die mit einer Zerstörung der Dünndarmschleimhaut einhergehen. Auch Anzeichen einer Unverträglichkeit können mit dem Alter oder vor dem Hintergrund einer schweren Darmerkrankung wie Morbus Crohn auftreten.

Eine der häufigsten Ursachen für Laktasemangel ist das Ergebnis der genetischen Programmierung. Die Natur legte ein "Programm" fest, bei dem die Menge der produzierten Laktase mit dem Alter abnimmt. Übrigens ist die Intensität und Geschwindigkeit dieses Rückgangs in verschiedenen ethnischen Gruppen unterschiedlich. Der höchste Indikator für Laktoseintoleranz ist bei den Bewohnern Asiens festgelegt. Fast 90 Prozent der erwachsenen Asiaten vertragen keine Milch. Für Menschen in Nordeuropa ist Hypolaktasie ein sehr seltenes Problem: Nur 5 Prozent der Erwachsenen leiden an einem Enzymmangel.

Dabei sind zwei Konzepte zu unterscheiden: Laktoseintoleranz und Laktasemangel. Menschen mit mäßigem Enzymmangel bemerken nach dem Verzehr von Milchprodukten in der Regel nicht einmal Beschwerden. Bei einem Mangel an Laktase nimmt die Konzentration des Enzyms im Darm ab, ohne Nebenwirkungen zu verursachen. Die Unverträglichkeit geht jedoch mit deutlichen Symptomen einher, dass der Körper Milch nicht wahrnimmt. Sie treten auf, nachdem das unverdaute Disaccharid in den Dünndarm und Darm gelangt ist. Unglücklicherweise können Intoleranzsymptome anderen Magen-Darm-Erkrankungen ähneln, da es nur aus diesen Gründen schwierig ist, eine Diagnose der Nichtwahrnehmung von Laktose zu stellen.

Es gibt drei Haupttypen von Laktoseintoleranz:

  1. Primär. Dies ist der am häufigsten vorkommende Typ. Es tritt mit dem Alter auf. Es wird durch die physiologischen Eigenschaften des Körpers erklärt. Im Laufe der Jahre konsumieren die Menschen immer weniger Milchprodukte, wodurch der Bedarf an Laktase-Produktion beseitigt wird. Diese Art von Intoleranz ist bei Menschen in Asien, Afrika, im Mittelmeerraum und auf dem amerikanischen Kontinent am weitesten verbreitet.
  2. Zweitens. Tritt infolge einer Krankheit oder Verletzung auf. Meist nach Zöliakie, Darmentzündung, Dünndarmoperation. Andere Ursachen für Unverträglichkeiten können Morbus Crohn, Morbus Whipple, Colitis ulcerosa, Chemotherapie und sogar Influenza mit Komplikationen sein.
  3. Temporär. Diese Art von Unverträglichkeit tritt bei Frühgeborenen auf. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Fötus erst nach 34 Schwangerschaftswochen die Funktion zur Produktion des Enzyms Lactase aufnimmt.

Feststellung der Laktoseintoleranz

Unabhängig davon festzustellen, Laktoseintoleranz ist nicht so einfach. Viele Menschen glauben, dass es ausreicht, Milchprodukte abzulehnen, um unangenehme Folgen zu vermeiden. Tatsächlich ist Laktose in modernen Lebensmitteln nicht nur in Gelee enthalten. Manche Menschen lehnen Milch vollständig ab, aber die Symptome der Verdauungsstörung verschwinden nicht. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie fälschlicherweise die Laktoseintoleranz aus der Liste der möglichen Ursachen für Verdauungsstörungen streichen.

Zu Hause können Sie die Verträglichkeit / Unverträglichkeit mit dem Test überprüfen. Also am Tag vor der Untersuchung die letzte Mahlzeit - spätestens 18 Stunden. Dann morgens auf nüchternen Magen ein Glas Milch trinken und nochmal 3-5 Stunden nichts essen. Bei Vorliegen einer Laktoseintoleranz sollten die Symptome innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme des Produkts oder maximal 2 Stunden nach der Einnahme auftreten. Und vieles mehr. Es ist besser, zum Testen Magermilch zu nehmen, um die Möglichkeit auszuschließen, dass Fette Verdauungsstörungen verursachen.

Produkte, die Laktose enthalten

Die offensichtlichsten Laktosequellen sind Milchprodukte. Sie können sicher sein, dass Sie durch den Verzehr von Milch, Joghurt, Sauerrahm und Käse auf jeden Fall Laktose bekommen.

Es gibt jedoch eine Liste weniger offensichtlicher Quellen. Und um genau zu sein - sehr unerwartet. Analysieren wir nun die Liste der Produkte, die Milchzucker enthalten.

Milchprodukte

Milchprodukte sind nicht nur die offensichtlichsten Laktosequellen, sondern auch die konzentriertesten dieser Kohlenhydrate. Ein Glas Milch enthält zum Beispiel etwa 12 Gramm Laktose. Der Käse, dessen eine Portion mit weniger als 1 g Milchzucker gefüllt ist, gilt jedoch bereits als Produkt mit einem geringen Gehalt an der Substanz (Cheddar, Parmesan, Ricotta, Swiss). In fermentierten Milchprodukten wie Joghurt ist die Laktosekonzentration ebenfalls nicht die niedrigste. Aber aufgrund des Vorhandenseins in ihrer Zusammensetzung werden die Enzyme, die das Disaccharid zerstören, leichter übertragen.

Eine Alternative zu Kuhmilch können laktosefreie Sojamilch und andere pflanzliche Analoga der Milch sein. Auch bei Hypolaktasie kann Milch durch fermentierte Milchprodukte ersetzt werden. In Kefir beispielsweise ist die Kohlenhydratkonzentration aufgrund des Vorhandenseins des richtigen Enzyms in seiner Zusammensetzung verringert.

Andere Produkte

Eine kleine Menge Milchzucker ist in Backwaren und Frühstücksmischungen enthalten. Diese Substanz ist auch in Pommes und Trockensuppen enthalten. Außerdem sollte der Kauf von Margarine als Dressing für Salate bereit sein, Laktose zu konsumieren, wenn auch in kleinen Portionen. Um das Vorhandensein von Saccharid in einem bestimmten Produkt zu bestimmen, können Sie die Frage beantworten: "Wie wurde dieses Produkt hergestellt?".

Verarbeitete Produkte

Viele Lebensmittel zur Verlängerung der Haltbarkeit werden mit Milch und Milchprodukten behandelt. Daher ist es für Menschen mit Laktoseintoleranz wichtig, die Lebensmitteletiketten sorgfältig zu lesen. Das Vorhandensein von Milch, Molke, Hüttenkäse, Milchnebenprodukten, Milchpulver und Magermilch unter den Bestandteilen zeigt das Vorhandensein von Laktose an.

Versteckte Quellen für Milchzucker:

Viele Arzneimittel als Füllstoff enthalten Laktose, wodurch die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels und sein Geschmack verbessert werden. Insbesondere in Antibabypillen und Vitamin D ist Milchzucker enthalten. In diesen Zubereitungen ist das Kohlenhydrat jedoch in der Regel in sehr kleinen Portionen vorhanden. Selbst Menschen mit einer Unverträglichkeit gegenüber Substanzen sprechen normalerweise auf Medikamente an.

Waffeln, Kekse, Cracker, Brot, Kartoffelchips, Müsli und Müsli enthalten oft auch Laktose. Und Sie müssen bereit sein für Menschen, deren Körper nicht über das Enzym Laktase verfügt.

Fleisch ist wahrscheinlich das letzte Produkt, das Sie sich als Quelle für Laktose vorstellen können. Verarbeitetes Fleisch in Form von Speck, Wurst, Wurst und anderen Produkten ist jedoch nicht ohne Milchzucker.

  1. Instantkaffee, "schnelle" Suppen.

Magst du Kaffee und Suppen oder Kartoffeln, für deren Zubereitung es genügt, nur kochendes Wasser hinzuzufügen? Dann wissen Sie, dass Sie mit ihnen Laktose bekommen. Warum in diesen Produkten Milchzucker? Es verleiht dem Produkt Textur, verhindert Verklumpungen und verleiht natürlich einen besonderen Geschmack.

Viele Salatdressings enthalten Laktose, die dem Produkt die notwendige Textur und den Geschmack verleiht. Wenn Sie zu viel Milchzucker vermeiden möchten, ist es besser, pflanzliches Öl wie Olivenöl als Dressing zu verwenden. Darüber hinaus ist es ein nützlicheres Produkt als das fertige Auftanken.

Einige dieser Zuckerersatzstoffe enthalten Laktose. Dadurch lösen sich Süßstoffe in Form von Tabletten oder Pulver schneller in Lebensmitteln auf.

Einige Alkoholarten enthalten auch Milchzucker. Besonders hohe Konzentration des Stoffes - in Likören auf Milchbasis. Alkohol gehört also auch zur Anzahl der Produkte, deren Zusammensetzung für Menschen mit Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker von Interesse sein kann.

Viele Menschen sind sich absolut sicher, dass Margarine ein vollständig pflanzlicher Ersatz für Butter ist, was bedeutet, dass keine Milchzutaten enthalten sind. Tatsächlich enthalten die meisten Fette in dieser Kategorie Laktose, was den Geschmack von Margarine verbessert.

http://foodandhealth.ru/komponenty-pitaniya/laktoza/

Laktosemonohydrat

Laktosemonohydrat wird häufig als Zuckerersatz in pharmazeutischen Produkten verwendet. Letztere sind aufgrund ihrer Anwesenheit in den Zubereitungen länger haltbar. Außerdem wird reine Lactose leicht aus Lactosemonohydrat erhalten.

Milchzucker ist laut Experten eine hervorragende Energiequelle, optimiert den Kalziumstoffwechsel, unterstützt die normale Darmflora und beugt dem Risiko von Gefäß- und Herzerkrankungen vor.

Diese Substanz ist nur dann kontraindiziert, wenn der Verdauungstrakt sie nicht vollständig aufnehmen kann. Das Fehlen der Fähigkeit, Laktose durch den Körper aufzunehmen, wird durch die unzureichende Menge dieses Enzyms verursacht. Laktosemangel führt zu seiner Unverträglichkeit. Laktoseintoleranz wird bei 20 Prozent der Europäer beobachtet. Fast alle Bewohner Südamerikas leiden an einer Laktoseintoleranz, die sich nicht auf ihre Gesundheit auswirkt.

Intoleranz kann angeboren sein oder sich mit dem Alter entwickeln. Wenn eine Person durch den Eintritt in den Körper an Laktoseintoleranz leidet, verursacht dies Bauchschmerzen, Blähungen, Blähungen und Übelkeit.

Laktosemonohydrat wird häufig Backwaren, Diabetikerprodukten, Marmelade, Arzneimitteln und Süßwaren zugesetzt. Es kann auch in der Zusammensetzung von Kondensmilch, Pommes, Kaffeesahne und Margarine gefunden werden.

Woher wissen, ob ein Produkt Laktosemonohydrat enthält?

Produkte mit diesem Stoff weisen auf das Vorhandensein von Milchpulver oder Molke hin.

Laktosemonohydrat ist also eine nützliche Substanz, die für unseren Körper notwendig ist. Wenn der Körper jedoch nicht in der Lage ist, es zu verarbeiten, hat die Person unangenehme Symptome, die oben aufgeführt wurden. Wenn eine Person Laktose nicht vollständig verträgt, sollte sie die Zusammensetzung von Produkten und Arzneimitteln sorgfältig untersuchen.

http://vitaforte.ru/articles/drugs/monogidrat-laktozy.html

Pankreatin-Freisetzungsform. Pankreatin: Gebrauchsanweisung und warum es benötigt wird, Preis, Bewertungen, Analoga

Selbstmedikation kann sich nachteilig auf Ihre Gesundheit auswirken.
Sie müssen sich vor der Anwendung mit Ihrem Arzt beraten und die Anweisungen lesen.

Pankreatin-Belmed: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Jede Tablette enthält den Wirkstoff: Pankreatin - 25 U;

Sonstige Bestandteile: Calciumstearat (E - 470), Methylcellulose (E - 461), Lactosemonohydrat, Acryl von 93 A (Methacrylsäurecopolymer, Chinolingelb-Aluminiumlack, gelbes Eisenoxid (E-172), schwarzes Eisenoxid (E - 172), kolloidales wasserfreies Siliciumdioxid (E - 551), Talk (E - 553), Natriumlaurylsulfat (E - 487), Natriumbicarbonat (E - 500), Titandioxid (E - 171), Triethylcitrat (E - 1505).

Beschreibung

Pharmakologische Wirkung

Verdauungsenzym Heilmittel. Die Pankreasenzyme (Lipase, Alpha-Amylase, Trypsin, Chymotrypsin) tragen zum Abbau von Proteinen zu Aminosäuren, Fetten zu Glycerin und Fettsäuren, Stärke zu Dextrinen und Monosacchariden bei, verbessern den funktionellen Zustand des Magen-Darm-Trakts, normalisieren die Verdauung. Trypsin hemmt die stimulierte Sekretion der Bauchspeicheldrüse und wirkt analgetisch. Die maximale enzymatische Aktivität des Arzneimittels wird 30-45 Minuten nach oraler Verabreichung beobachtet.

Indikationen zur Verwendung

Verletzungen der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse (chronische Pankreatitis, Pankreathektomie), Achilia. Vorbereitung für Röntgenuntersuchung und Ultraschall der Bauchorgane.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, akute Pankreatitis, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis.

Patienten mit Erbkrankheiten wie Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten Pancreatin-Belmed nicht einnehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nur möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird 3- bis 6-mal täglich oral eingenommen, wobei die Mahlzeiten nicht gekaut und mit viel Flüssigkeit (Wasser, Fruchtsäfte) ausgepresst werden. Die Dosis wird je nach Alter und Schweregrad der Verdauungsstörungen individuell festgelegt. Erwachsene und Kinder über 14 Jahren die übliche Einzeldosis von 50-100 IE (2-4 Tabletten); Die tägliche Dosis beträgt 200-400 IE (8-16 Tabletten).

Die durchschnittliche Einzeldosis für Kinder von 6-7 Jahren - 25 U (1 Tablette), 8-9 Jahre - 25-50 U (1-2 Tabletten), 10-14 Jahre - 50 U (2 Tabletten).

Die Behandlungsdauer kann bis zu mehreren Tagen (bei Verdauungsstörungen, Ernährungsfehlern) bis zu mehreren Monaten und sogar Jahren (ggf. ständige Ersatztherapie) variieren.

Nebenwirkungen

Überdosis

Symptome: Hyperurikurie, Hyperurikämie. Kinder haben Verstopfung.

Behandlung: Drogenentzug, symptomatische Therapie.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Bildet mit Folaten unlösliche Komplexe, wodurch deren Resorption deutlich reduziert wird. Reduziert die Eisenaufnahme (besonders bei längerem Gebrauch).

Die gleichzeitige Anwendung von Calciumcarbonat und / oder Magnesiumhydroxid enthaltenden Antacida kann zu einer Abnahme der Wirksamkeit von Pankreatin führen.

Anwendungsmerkmale

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und anderen potenziell gefährlichen Maschinen. Negative Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und potenziell gefährliche Mechanismen des Arzneimittels hat das nicht.

Formular freigeben

10 Tabletten in einer Blisterpackung. Eine, fünf Blisterpackungen mit Anweisungen für die medizinische Verwendung werden in eine Papppackung gelegt.

Verpackung für Krankenhäuser: 150 konturierte Verpackungen mit der entsprechenden Anzahl von Gebrauchsanweisungen werden in einem Karton aufbewahrt.

Lagerbedingungen

An einem vor Feuchtigkeit und Licht geschützten Ort bei einer Temperatur von 8 ° C bis 15 ° C.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Aus diesem medizinischen Artikel geht das Medikament Pankreatin hervor. In der Gebrauchsanweisung wird erläutert, in welchen Fällen Sie das Arzneimittel einnehmen können, von was es hilft, welche Indikationen für die Anwendung gelten, Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die Anmerkung zeigt die Form der Freisetzung des Arzneimittels und seine Zusammensetzung.

In dem Artikel können Ärzte und Verbraucher nur echte Bewertungen zu Pankreatin abgeben, aus denen hervorgeht, ob das Medikament bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüse und Magen-Darm-Trakt bei Erwachsenen und Kindern hilfreich ist. Das Handbuch listet Analoga von Pankreatin, den Preis des Arzneimittels in Apotheken sowie seine Verwendung während der Schwangerschaft auf.

Das Medikament, das die Verdauung verbessert, ist Pankreatin. Was hilft dieses Tool? Die Gebrauchsanweisung empfiehlt die Einnahme von Medikamenten bei Blähungen, Durchfall bei nichtinfektiöser Genese, Essstörungen, auch nach Magen- oder Dünndarmresektion, bei chronischen Erkrankungen der Gallenwege, bei Verstopfung der Pankreasgänge oder der Gallenwege.

Release Form und Zusammensetzung

Pankreatin freigesetzt in Form von bikonvexen Tabletten, hellrosa Farbe beschichtet.

Die Zusammensetzung von 1 Tablette enthält Pankreatinpulver 192 mg. Hilfskomponenten: Natriumchlorid, mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat, kolloidales Siliciumdioxid, Talk, Titandioxid, Odragit L 30 D-55 oder Odragit L-100, Säurerot 2 C, Natriumcroscarmellose.

Pharmakologische Eigenschaften

Pankreatintabletten, Gebrauchsanweisungen für Erwachsene, berichten davon, tragen zur Verbesserung der Verdauung bei, normalisieren die Verdauungsprozesse und tragen zur Verbesserung der Funktion des Magen-Darm-Trakts bei.

Das Medikament bietet eine Ergänzung des Mangels an Pankreasenzymen, hat amylolytische, lipolytische und proteolytische Eigenschaften, verbessert den Abbau von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten im Zwölffingerdarm. Das Medikament zeichnet sich durch eine relativ schnelle und vollständige Resorption aus.

Das Präparat enthält Proteasen (Chymotrypsin und Trypsin), Alpha-Amylase und auch Lipase. Wenn ein Patient eine normale Darmflora hat, zerlegt Amylase Stärke zuerst in Dextrine und dann in Maltose.

Gleichzeitig wird neutrales Fett in Monoglyceride und Fettsäuren gespalten, die in Wechselwirkung mit Gallensäuren schnell und effizient im oberen Teil des Dünndarms resorbiert werden.

Die Hülle der Tabletten löst sich nicht in der sauren Umgebung des Magens und verhindert dadurch die Zerstörung von Pankreasenzymen, die unter der Wirkung von Magensaft auftreten könnten.

Aus der Darreichungsform werden im alkalischen Milieu des Dünndarms Pankreasenzyme freigesetzt geschützt vor der Einwirkung von Magensaft Darmschale. Die maximale enzymatische Aktivität des Arzneimittels wird 30-45 Minuten nach oraler Verabreichung beobachtet.

Was hilft Pankreatin?

Indikationen für die Verwendung von Medikamenten sind:

  • Remheld-Syndrom (gasfokardialnyj Syndrom);
  • Verletzung der Nahrungsaufnahme (Zustand nach Magen- und Dünndarmresektion);
  • Vorbereitung zur Röntgenuntersuchung und Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane;
  • Ersatztherapie bei exokriner Pankreasinsuffizienz: chronische Pankreatitis, Pankreathektomie, Zustand nach Bestrahlung, Dyspepsie, Mukoviszidose; Blähungen, Durchfall nicht infektiösen Ursprungs;
  • Verbesserung der Verdauung von Nahrungsmitteln bei Personen mit normaler Magen-Darm-Funktion bei Ernährungsfehlern (Verzehr von fetthaltigen Nahrungsmitteln, großen Mengen an Nahrungsmitteln, unregelmäßigen Mahlzeiten) und bei Verletzung der Kaufunktion, sitzender Lebensweise, längerer Immobilisierung.

Gebrauchsanweisung

Pankreatin ist zum Verschlucken bestimmt. Tabletten werden während einer Mahlzeit oder unmittelbar danach getrunken und mit einer großen Menge Flüssigkeit abgespült. Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten und den Indikationen für Pankreatin ab.

In der Regel wird Pankreatin gemäß den Anweisungen in einer Dosierung von 1-4 Tabletten zu jeder Mahlzeit verschrieben. Bei Bedarf kann die Dosis um das 1,5-2-fache erhöht werden. Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 21 Tabletten.

Bei vollständiger Insuffizienz der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse kann die Dosis auf 57 Tabletten pro Tag erhöht werden, was dem täglichen Bedarf des Menschen an Lipase entspricht.

Der maximale tägliche Bedarf an adulter Lipase beträgt 15–20.000 Ph. Eur. U. (ME) Lipase / kg Körpergewicht, was 2-3 Tabletten / kg Körpergewicht entspricht. Bei Mukoviszidose wird Kindern bis zu vier Jahren Pankreatin gemäß den Anweisungen in einer Dosierung von 1 Tablette / 7 kg Körpergewicht verschrieben.

Kinder über vier Jahre erhalten 1 Tablette / 14 kg Körpergewicht. Die Therapiedauer reicht je nach Indikation für Pankreatin von mehreren Tagen bis zu mehreren Monaten.

Wenn eine kontinuierliche Ersatztherapie erforderlich ist, kann die Behandlungsdauer mehrere Jahre betragen.

Gegenanzeigen

Gemäß den Anweisungen wird Pankreatin nicht verschrieben, wenn der Patient Folgendes identifiziert hat:

  • Leberversagen;
  • hepatisches Koma oder Precoma;
  • obstruktiver Ikterus;
  • chronische Pankreatitis (Exazerbation);
  • Hepatitis;
  • Darmverschluss;
  • Gallenblasen-Empyem;
  • Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung des Arzneimittels Pankreatin, aus dem Tabletten Nebenwirkungen hervorrufen können;
  • Cholelithiasis;
  • Hyperbilirubinämie;
  • akute Pankreatitis.

Nebenwirkungen

  • allergische Reaktionen (Hautrötung, Niesen, tränende Augen);
  • Hyperurikurie;
  • Reizung der Mundschleimhaut (bei Kindern);
  • Bauchschmerzen (einschließlich Darmkolik);
  • Übelkeit;
  • Durchfall;
  • Hyperurikämie.

Kinder, Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine Daten zur Sicherheit von Pankreatin bei Frauen während der Schwangerschaft vor. Daher kann nur ein Arzt einer Frau während der Schwangerschaft ein Medikament verschreiben, nachdem zuvor das Gleichgewicht zwischen Nutzen und Risiko für den Fötus und die Mutter analysiert wurde. Pankreatin kann von Frauen während des Stillens eingenommen werden.

Das Medikament ist bei Kindern unter zwei Jahren kontraindiziert.

Besondere Anweisungen

Bei Mukoviszidose sollte die Dosierung der Menge an Enzymen entsprechen, die für die Aufnahme von Fett erforderlich sind, wobei die Qualität und Menge der aufgenommenen Lebensmittel zu berücksichtigen sind.

In diesem Fall sollte die tägliche Dosis 10 000 IE pro 1 kg nicht überschreiten. Die Dosierung von Pankreatin bei der Behandlung von Kindern sollte schrittweise erhöht werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Reduziert die Bioverfügbarkeit von Eisenpräparaten. Erhöht die Absorption PASK, Sulfonamide, Antibiotika.

Cimetidin verstärkt die Wirkung des Arzneimittels. Antazida, die Magnesium- und / oder Calciumionen enthalten, verringern die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Analoga der Pankreatin-Medikation

Analoga auf dem Wirkstoff:

Urlaubsbedingungen und Preis

Der Durchschnittspreis für Pankreatin (Moskau) beträgt 42 Rubel. In Kiew kann man Medikamente für 31 Griwna kaufen, in Kasachstan - für 585 Tenge. In Minsk bieten Apotheken das Medikament Pankreatin für 2-3 bel an. Rubel. Rezeptpflichtig aus der Apotheke.

Pankreatin ist ein unverzichtbares Mittel bei verschiedenen Verdauungsstörungen, die durch eine unzureichende Sekretion der Bauchspeicheldrüse verursacht werden. Enzyme, die Bestandteil des Medikaments sind, normalisieren den Magen-Darm-Trakt und tragen zur Vorbeugung vieler Pathologien bei. Pankreatin wird von Patienten gut vertragen und verursacht selten Nebenwirkungen. Um jedoch eine maximale therapeutische Wirkung ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen zu erzielen, sollte ein erfahrener Spezialist die Dosierung und das Behandlungsschema vorschreiben.

Dosierungsform

Das Medikament Pankreatin ist in Form von runden, bikonvexen rosa Tabletten erhältlich, die überzogen sind und sich im Darm auflösen. Tabletten haben einen bestimmten Geruch.

Pankreatin ist in Zellblisterpackungen zu je 10 Stück verpackt. In dem Karton können sich 10, 20, 30, 50 oder 60 Blister befinden. Auch Pankreatin ist in Polymerflaschen zu 60 Tabletten verpackt.

Beschreibung und Zusammensetzung

Das aktive Element von Pancreatin-Tabletten ist eine Enzymmischung, die aus drei Verdauungsenzymen besteht: Amylase, Protease (,) und Lipase. Die Dosierung des Wirkstoffs beträgt 25 U.

Hilfselemente von Pankreatin sind:

  • Talkum;
  • Natriumchlorid;
  • Titandioxid;
  • Magnesiumstearat;
  • oydragit;
  • Siliziumdioxid (Kolloid);
  • Croscarmellose-Natrium;
  • roter Säurefarbstoff 2C.

Pharmakologische Gruppe

Das Medikament Pankreatin gehört zur Gruppe der Verdauungsenzympräparate. Seine therapeutische Hauptfunktion besteht darin, die fehlenden Verdauungsenzyme aufzufüllen und die Pankreassekretion in einem Zustand geringer Aktivität zu stimulieren. Die aktive Mischung von Enzymen hat eine lipolytische, proteolytische und amylolytische Wirkung, die die Spaltung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten im Darm impliziert. Dies verbessert die vollständige Aufnahme dieser Substanzen.

Das Enzym Amylase ist in der Lage, Stärke in Dextrine zu zerlegen und diese dann in Maltose umzuwandeln.

Eine Protease, die aus Proteinen besteht und deren Abbau in Polypeptide und Aminosäuren fördert.

Fette im Darm werden durch Lipase abgebaut, was zur Bildung von Fettsäuren und Monoglyceriden führt.

Als eines der Protease-Medikamente Pankreatin stimuliert es die Aktivität der Bauchspeicheldrüse. Aufgrund dieses Effekts ist es möglich, seine Sekretionsfähigkeit nach erkrankten Erkrankungen wiederherzustellen. Auch diese Protease hat eine leichte analgetische Wirkung.

Indikationen zur Verwendung

Die Anwendung von Pankreatin ist indiziert bei verschiedenen Störungen der natürlichen Funktion der Bauchspeicheldrüse. Das Werkzeug wird auch bei bestimmten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts verwendet, die mit Schwierigkeiten oder Unmöglichkeit der Verdauung einhergehen. Die Anwendung des Arzneimittels muss nach den Diagnoseverfahren mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Die Notwendigkeit einer Konsultation erklärt sich aus der Tatsache, dass die Gebrauchsanweisung für durchschnittliche statistische Indikatoren von Personen ausgelegt ist und die individuelle Situation des Gesundheitszustands nicht berücksichtigt.

für Erwachsene

  • chronische Pankreatitis;
  • Entfernung der Bauchspeicheldrüse oder eines Teils davon (Panterektomie);
  • die Schwierigkeit der Verdauung, begleitet von Schmerzsyndrom (Dyspepsie);
  • Mukoviszidose;
  • die Erholungszeit nach der Bestrahlung;
  • Verletzung der Verdauung vor dem Hintergrund einer vollständigen oder teilweisen Resektion des Verdauungstrakts;
  • Magen-Herz-Syndrom;
  • Darmerkrankung der nichtinfektiösen Ätiologie;
  • die Schwierigkeit des Prozesses des normalen Kauens;
  • entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt;
  • übermäßiges Essen oder Essen von schweren Nahrungsmitteln;
  • Blähungen;
  • unregelmäßige und unausgewogene Ernährung;
  • Verdauungsstörungen bei fehlender körperlicher Aktivität.

Pankreatitis wird auch zur Vorbereitung der Ultraschall- und Röntgendiagnostik des Verdauungstrakts eingesetzt.

für Kinder

Die therapeutischen Indikationen einer Pankreatitis bei Kindern sind die gleichen wie bei erwachsenen Patienten. In diesem Fall ist bei der Behandlung der oben genannten Erkrankungen besondere Vorsicht geboten, und die Therapie sollte nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Die Behandlung von Frauen in der Schwangerschaft mit Pankreatitis ist aufgrund der geringen Evidenzbasis für die Sicherheit des Arzneimittels unerwünscht. Therapie-Indikationen können nur in Fällen durchgeführt werden, in denen der gesundheitliche Nutzen von Frauen wesentlich höher ist als die möglichen negativen Auswirkungen.

Während des Stillens ist die Anwendung von Pankreatitis gestattet.

Gegenanzeigen

Die folgenden Staaten verbieten die Verwendung von Pkkretit

  • chronische Pankreatitis im akuten Stadium;
  • akute Pankreatitis;
  • Darmverschluss;
  • Alter des Kindes bis 6 Jahre;
  • Unverträglichkeit oder erhöhte Anfälligkeit für die Elemente des Werkzeugs.

Gebrauch und Dosen

Aufgrund der Individualität des Organismus eines Patienten und der Art des Krankheitsverlaufs sollten Dosierung und Art der Verabreichung nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Es gibt jedoch durchschnittliche Dosen und Dosierungen für Erwachsene und Kinder.

Pankreatin-Tabletten sollten nach einer Mahlzeit oder direkt während einer Mahlzeit eingenommen werden. Mittel mit ausreichend klarem Wasser (200-250 ml) abwaschen. Es ist verboten, die Unversehrtheit der magensaftresistenten Hülle zu verletzen.

Die Behandlungsdauer kann mehrere Tage oder mehrere Monate betragen, was in direktem Zusammenhang mit der Schwere der Erkrankung und den Merkmalen des menschlichen Körpers steht. Wenn eine Substitutionstherapie stattfindet, kann die Behandlung zwischen sechs Monaten und mehreren Jahren dauern.

für Erwachsene

Die durchschnittliche Tagesdosis für erwachsene Patienten beträgt 3-6-mal täglich 1 bis 3 Tabletten Pankreatitis. Die Anzahl der Empfänge richtet sich nach der Häufigkeit des Essens. Bei Bedarf kann der Arzt diesen Betrag verdoppeln.

für Kinder

Kindern, die das 6. Lebensjahr vollendet haben, wird in der Regel dreimal täglich 1 Tablette Pancreatin verschrieben. Diese Menge kann von einem Spezialisten basierend auf dem Zustand des Körpers des Kindes und der Art des Krankheitsverlaufs angepasst werden.

für schwangere Frauen und während der Stillzeit

Während der Stillzeit ist das Regime oft das gleiche wie bei normalen erwachsenen Patienten. Vor Beginn der Therapie muss eine Frau jedoch untersucht und von einem erfahrenen Arzt konsultiert werden.

Während der Schwangerschaft kann die Anwendung von Pankreatitis nur unter absolut notwendigen Bedingungen verschrieben werden. In diesem Fall muss der Arzt anhand einer vollständigen Diagnose des Körpers der Frau ein Applikations- und Dosierungsschema erstellen. Im Falle der geringsten Manifestation negativer Folgen sollte die Anwendung von Pankreatin sofort eingestellt werden.

Nebenwirkungen

Vorbehaltlich der vom Arzt vorgeschriebenen Aufnahmeregeln treten die Nebenwirkungen der Patienten praktisch nicht auf. Mit seltenen Ausnahmen können sich jedoch folgende Konsequenzen ergeben:

  • Übelkeit und Drang zu;
  • Darmstörung;
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang;
  • Beschwerden und Schmerzen im Bereich des Verdauungstraktes;
  • Hautallergien;
  • Hyperurikurie oder Hyperurikämie (bei längerem Gebrauch großer Mengen von Pankreatin).

Bei Kindern vor dem Hintergrund der Einnahme höherer Dosierungen des Arzneimittels kann sich eine perianale Dermatitis entwickeln.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Bei gleichzeitiger Einnahme des Arzneimittels kann Pancreatitis die Resorbierbarkeit von Produkten verringern, die Eisen und Folsäure enthalten. Antazida, die Calciumcarbonat oder Magnesiumhydroxid enthalten, können die Aktivität von Pankreatin verringern.

Besondere Anweisungen

Während der Therapie hat Pankreatitis keine Auswirkung auf den Zustand des menschlichen Nervensystems, so dass Fahrzeuge gefahren werden können und mit hochpräzisen gefährlichen Mechanismen gearbeitet werden kann.

Um die negativen Auswirkungen einer Langzeitanwendung des Arzneimittels zu vermeiden, ist die Verabreichung von eisenhaltigen Medikamenten erforderlich.

Überdosis

Bei einer Vergiftung mit Pankreatin können Patienten eine Hyperurikämie oder Hyperurikurie entwickeln.

Bei Kindern mit Überdosierung treten häufig Schwierigkeiten bei der Darmentleerung auf.

Lagerbedingungen

Die Einrichtung ist wichtig, um von Kindern fernzuhalten. Pankreatin sollte an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung gelagert werden. Lagertemperatur - nicht mehr als 20 Grad.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Analoga

Anstelle von Pankreatin können Sie folgende Medikamente einnehmen:

  1. - Indisches Medikament, das Pankreatin als Wirkstoff enthält. Vorhandenes Medikament in Tablettenform. Penzital - das Kombinationsarzneimittel, das in den magensaftresistenten Tabletten freigesetzt wird. Es kann bei Patienten angewendet werden, die älter als 6 Jahre sind, einschließlich Frauen, die ein Baby tragen und stillen.

Drogenpreis

Die Kosten für Pankreatin betragen durchschnittlich 44 Rubel. Die Preise reichen von 15 bis 109 Rubel.

Um die mit der Arbeit des Gastrointestinaltrakts aufgrund mangelnder Enzymsekretion verbundenen Symptome zu beseitigen, wurden viele Arzneimittel erfunden. Ihre Aktion und das Ziel ist es, die Bauchspeicheldrüse zu erhalten. Und einer der ersten Plätze ist „Pancreatin“ - ein ziemlich gutes Medikament, das mit Verdauungsproblemen kämpft. Was macht Pankreatin Tabletten und wie man es richtig anwendet? Welche Konsequenzen kann die Rezeption haben?

Verdauungsprobleme

Gebrauchsanweisung und Indikationen:

  • chronische Pankreatitis;
  • Mukoviszidose;
  • Blähungen;
  • Röntgenaufnahme der Bauchhöhle;
  • Erkrankungen im Zusammenhang mit Pankreasinsuffizienz;
  • Verdauungsstörungen;
  • Dyspepsie;
  • Vorbereitung für Ultraschall;
  • Pankreatektomie.

Auch kann das Medikament bei Verletzung der Kaufunktion zusammen mit der Einbeziehung der geduldigen Pflanzenteile in die Ernährung bei Bulimieerkrankungen verschrieben werden.

Zusammensetzung

Pankreatintabletten, verkauft in Form von Pillen, Kapseln und Tabletten. Kapseln sind mit einem vollständig magensaftresistenten Überzug versehen. Der Wirkstoff in der Zusammensetzung: Pankreatin -0,1 g (Aktivität nicht weniger als -25 U, amyolytische Aktivität nicht weniger als 1500 Einheiten, die lipolytische Aktivität des Arzneimittels wird nicht geändert. - 140 U,)
Sonstige Bestandteile und Bestandteile: Laktose oder Milchzucker - 0,2120 g, Calciumstearat - 0,0032 g; Komposithüllen: Cellulose - 0,01386 g, rote Säure 2s - 0,00010 g, Titandioxid A - 1 - 0,00100 g, Polysorbat - 80 - 0,00006 g, Methylcellulose MC - 16 - 0,0048 g.

Beschreibung

Die löslichen Dragees sind rund, konvex mit einem bestimmten Geruch, dunkelrosa oder rosa Farbe. Auf einem Abschnitt eines Kerns ist das Vorhandensein kleiner Imprägnierungen erlaubt.

Pharmakologische Eigenschaften

Dieses Medikament ist wegen seiner Eigenschaften sehr gefragt:

Normalisierung der Verdauung

  1. Es hat eine amaliptische, proteolytische Wirkung;
  2. Normalisiert die Verdauung;
  3. Stellt die Geschwindigkeit der Pankreasenzyme wieder her;
  4. Beschleunigt die Verarbeitung von Stoffen.

Füllt den Mangel an Pankreasenzymen. Enthält verschiedene ausscheidende Pankreasenzyme wie: Amylase, Lipase, Trypsin, Chymotrypsin, zerlegt Proteine ​​(zu Aminosäuren), Fette (zu Fettsäuren und Glycerin) und Stärke (zu Monosacchariden), normalisiert den Verdauungsprozess selbst. Enzyme in der Zusammensetzung des Arzneimittels werden im sauren Milieu des Dünndarms freigesetzt und durch die Hülle vor der Einwirkung von Magensaft geschützt. Trypsin wirkt analgetisch, wenn es den oberen Teil des Dünndarms hemmt und die Sekretion der Bauchspeicheldrüse stimuliert. Das Medikament wird schnell vom Körper aufgenommen und hat eine schnelle Wirkung.

Indikationen zur Verwendung

Bei chronischer Pankreatitis mit mangelnder Pankreasfunktion, bei Verletzung des Verdauungssystems im Zusammenhang mit Lebererkrankungen und Bauchspeicheldrüse, wirkt es anästhetisch.

Dosierung

Alle Arten von Medikamenten werden nur im Inneren eingenommen. Es ist mit Lebensmitteln getrunken, es ist nicht wünschenswert, Mahlen und Zerkleinern. Wenn Sie erhalten, trinken Sie viel Wasser oder Saft. Die tägliche Dosis des Arzneimittels sollte in zwei, drei Dosen aufgeteilt und während des Frühstücks, Mittag- oder Abendessens eingenommen werden.
Tabelle 2-4, die Standarddosis des Arzneimittels. Wenn die Diät fetthaltige und andere schwer verdauliche Lebensmittel enthält, müssen Sie bei jeder Einnahme zwei Tabletten trinken. Bei einer Dosiserhöhung und einer Schmerzsteigerung im Bereich der Magengegend ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren.


Die Dosierung wird individuell anhand der Berechnung Ihrer klinischen Merkmale ausgewählt.

Die Behandlung und ihre Dauer hängen von den Besonderheiten der Physiologie und des Körpers des Patienten sowie der Entwicklung der Krankheit ab, ab der die tägliche Dosis des Arzneimittels 21 Kapseln nicht überschreiten sollte. Für Kinder unter 4 Jahren nach Berechnung vorgeschrieben - 1 Tabelle. auf 7 kg. Gewichte In diesem Fall kann die Therapie bei Mukoviszidose bis zu 2 Monate dauern.

Mit der dringenden Notwendigkeit, die Dosis zu erhöhen, können bis zu 57 Tabletten pro Tag, dies ist die Rate des Lipase-Verbrauchs für eine Person an einem Tag. 15-20.000 ME Lipase pro kg entspricht dem täglichen Bedarf eines Erwachsenen an Lipase, was 2-3 Kapseln pro kg Körpergewicht entspricht. Patienten mit Mukoviszidose verschreiben Kindern unter 4 Jahren eine Kapsel pro 7 kg Körpergewicht.
Kinder über 4 Jahre verschreiben 1 Tablette pro 14 kg Körpergewicht. Eine solche Therapie dauert mehrere Tage bis 2 Monate, in einigen schweren Fällen kann die Behandlung mehrere Jahre dauern.

Gegenanzeigen

Es hat keine klaren Kontraindikationen und wird nicht für Babys bis zu 2 Jahren verschrieben. Bei Überempfindlichkeit gegen Pankreatin (einschließlich Unverträglichkeit gegenüber Schweinefleisch), akuter Pankreatitis oder bei einer Verschlimmerung chronischer Pankreatitis und Darmverschluss.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Es wird nur ein Arzt verschrieben und wenn Anhaltspunkte für eine schwangere Frau vorliegen. Während der Schwangerschaft können sowohl chronische Pankreatitis als auch Gastritis mit schlechter Magensaftsekretion auftreten. In diesem Fall verschreibt der Arzt bei der Diagnose dieser Krankheiten Medikamente mit Pankreatin in ihrer Zusammensetzung. Das Medikament normalisiert die Arbeit des Darms, reduziert die Reizwirkung auf seine Wände und die Verdauungsfunktion, was den Allgemeinzustand des Patienten verbessert. Dosierung und Nutzungsbedingungen stimmen mit Ihrem Arzt überein.
Die Einnahme von Pillen bei der Durchführung eines geplanten Ultraschalls für eine schwangere Frau ist nicht ausgeschlossen.
Studien in dieser Kategorie wurden nicht vollständig durchgeführt. Daher ist es für schwangere Frauen nur in schweren Fällen vorgeschrieben. Gleichzeitig normalisiert es den Verdauungsprozess und lindert die Schmerzsymptome.

Nebenwirkungen

Mit Symptomen einer Darmobstruktion (Bildung verschiedener Strukturen des aufsteigenden Darms) und einer allergischen Reaktion des schnellen Typs (bei Mukoviszidose, insbesondere bei Kindern). Manchmal kann es zu unangenehmen Symptomen wie Übelkeit, Verstopfung, allergischen Reaktionen, Durchfall und Bauchschmerzen kommen.
Seitens des Immunsystems. Allergische Reaktionen (Bronchospasmus, Niesen, Hautausschläge) sind sehr selten.
Da das Herz-Kreislauf-System. Tachykardie - Häufigkeit unbekannt.
Von der Haut. Möglich - Schwellung, Juckreiz, Urtikaria, Hyperämie.
Aus dem Urogenitalsystem. Die Inzidenz ist unbekannt. Nur bei Patienten mit Mukoviszidose kann die Ausscheidung von Harnsäure bei Verwendung einer großen Anzahl von Pillen erhöht werden. Der Säuregehalt im Urin sollte überwacht werden.

Allgemeine Verstöße. Es gibt eine allgemeine Schwäche, Fieber.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Verringert die Aufnahme von Eisen und Folsäure (insbesondere bei längerem und ständigem Gebrauch). In diesem Fall kann es zu Hyperrucosurie oder Hyperurikämie kommen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Zucker die Wirkung von Acarbose und Miglitol während der Anwendung senkt. In Kombination mit Antazida, die Calciumcarbonat und Magnesiumhydroxid mit Tannin enthalten, werden alkoholhaltige Substanzen in ihren Eigenschaften und ihrer Wirksamkeit beeinträchtigt.

Diät während der Einnahme von Medikamenten

Bei der Erstbehandlung müssen Sie einige Tage verhungern, während nur alkalisches Trinken erlaubt ist. Wenn der Schmerz nachlässt, sind eine pflanzliche Ernährung, Suppen, Müsli, Trockenfrüchtekompott, Eiweißomeletts, fettarmer Joghurt und Hüttenkäse erlaubt. Nachdem Sie bereits in die tägliche Ernährung fettarme Fleischsorten einbeziehen können - Geflügel, Kalbfleisch (in Form von Fleischbällchen und Dampf). Pankreatitis ist eine schwere Erkrankung, insbesondere in akuter Form, auch wenn sie selten ist. Wenn die Krankheit notwendig ist, um die Empfehlungen zu befolgen: Essen Sie nicht Fett, würzig, essen Sie nicht zu viel, temperieren Sie die Menge an Zucker und Salz, ist kontraindiziert, und Rauchen verschlimmert auch den Krankheitsverlauf. Daher ist es wichtig, bei der Ernährung nicht zu weit zu gehen und Produkte rationell einzusetzen.

Sicherheitsvorkehrungen

Enthält Wirkstoffe, die die Mundschleimhaut schädigen können, bis zur Bildung von Geschwüren, können sie nicht beißen und kauen, um nicht zu schaden. Nehmen Sie keine Patienten mit Malabsorptionssyndromen von Galactose und Glucose sowie mit seltenen Erbkrankheiten der Galactose-Unverträglichkeit, Lactase-Mangel.

Überdosis

Mögliche erhöhte Nebenwirkungen. Bei zu hoher Dosierung zusammen mit anderen Medikamenten. Mit solchen Konsequenzen Beobachtung, symptomatische Behandlung, völliger Entzug.

Formular freigeben

Die Tabletten werden mit 25 U überzogen und vollständig im Darm gelöst.
10 tab. in einer Konturzelle, in einer Verpackung aus Polyvinylchlorid und Aluminiumfolie oder 60 Kapseln in einem Glas aus orangefarbenem Glas, verschlossen mit einem Plastikdeckel oder einem anderen Plastikglas mit einem aufschraubbaren Deckel.

Preis und Analoga

Ähnliche Eigenschaften und Qualitäten des Arzneimittels sind: "Mezim", "Bios",. Aber für den Preis umso teurer. Pankreatin kann von 30-40 Rubel pro Packung gekauft werden, was in jeder Apotheke einen erschwinglichen Preis darstellt.

Was ist Pankreatin?

Für den Patienten ist es wichtig zu verstehen, was Pankreatin ist - was es hilft, welche Nebenwirkungen das Medikament hat. Ein sicheres Mittel, das zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt wird, bietet dem Körper erhebliche Unterstützung. Das Medikament verbessert die Verdauung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten, beschleunigt die Aufnahme von Nährstoffen.

Was hilft Pankreatin (Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels)

Das Präparat enthält Verdauungsenzyme, die die Verdauung von Nahrung und Bauchspeicheldrüse verbessern. Ein Mittel, das proteolytisch, amylolytisch und lipolytisch wirkt, verbessert die Funktion des Gastrointestinaltrakts (Gastrointestinaltrakts). Pankreatin ist ein wirksames Medikament, das bei einer Reihe von Krankheiten hilft.

Das Tool wird zugewiesen, wenn:

  • Cholezystitis. Pankreatin wird von einem Arzt für pathologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse verschrieben.
  • Blähungen und ähnliche Zustände.
  • Diagnose des Verdauungstraktes. Das Werkzeug beschleunigt den Abbau von Nahrungsmitteln und reduziert die Gasmenge im Darm.
  • Gastritis. Das Medikament wird verwendet, um die Verdauung zu verbessern und die Sekretion von Magensaft zu erhöhen.
  • Kolitis und nichtinfektiöse Gastroenteritis. Pankreatin unterstützt zusammen mit anderen Mitteln eine gesunde Mikroflora im Darm.
  • Mukoviszidose. Das Medikament verbessert die Nahrungsaufnahme und beugt Mangelernährung vor.
  • Dyspepsie. Pankreatin ist im medizinischen Komplex enthalten und verbessert und normalisiert die Verdauung.
  • Duodenitis. Das Werkzeug schützt den Zwölffingerdarm vor Entzündungsschäden, verbessert die Verdauungsqualität.
  • Ausscheidungsüberfunktion.
  • Entfernung der Gallenblase. Pankreatin ist auf der Liste der Medikamente zur Behandlung des Post-Cholocystectomy-Syndroms.
  • Depression der Bauchspeicheldrüse. Pankreatin ist ein Enzympräparat, das verwendet wird, um die Drüse nach einer Magenoperation zu erhalten.
  • Saugstörungen. Mittel spaltet Proteine ​​in Glycerin, Aminosäuren, Fette. Dadurch verbessert sich der Prozess der Assimilation von Substanzen.
  • Ultraschall- oder Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle.
  • Gastrocardiac-Syndrom.
  • Pankreasinsuffizienz.

Pankreatin ist ein schneller Weg, um die fehlenden Verdauungsenzyme zu bekommen.

Gegenanzeigen

Ein wirksames Mittel hat einige Kontraindikationen. Es wird nicht empfohlen, Pankreatin zu verwenden für:

  • Akute oder akute Pankreatitis. Zusätzliche in dem Arzneimittel enthaltene Enzyme erhöhen die Vergiftung.
  • Darmverschluss.
  • Mukoviszidose. Die Langzeitanwendung des Arzneimittels führt zu Hyperurikämie oder Hyperurikurie.
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber den in der Zubereitung enthaltenen Substanzen.

Das Werkzeug ist bei Kindern bis zu 2 Jahren kontraindiziert. Vor der Einnahme des Arzneimittels wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Der Arzt erstellt basierend auf den Merkmalen des Patienten und der Krankheit einen Behandlungsplan.

Nebenwirkungen von Medikamenten

Nebenwirkungen von Pankreatin sind sehr selten. Patienten, die eine durchschnittliche Dosis des Arzneimittels mit einer Wahrscheinlichkeit von nur 1% einnehmen, können die unangenehme Wirkung spüren. Am häufigsten entwickeln Patienten die folgenden Symptome:

  • Darmverschluss. Tritt bei Patienten mit Mukoviszidose und hohen Medikamentendosen auf.
  • Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria. Eine allergische Reaktion tritt bei Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels auf.
  • Erhöhte Harnsäurespiegel.
  • Falscher Stoffwechsel.
  • Die Ablagerung von Harnsäuresalzen.
  • Verstopfung und Durchfall.
  • Übelkeit oder starkes Gefühl.
  • Erbrechen.

Merkmale der Verwendung von Pankreatin während der Schwangerschaft und Stillzeit sind nicht gut verstanden. Daher wird empfohlen, das Medikament nur zu verwenden, wenn der beabsichtigte Nutzen die Risiken übersteigt.

Das Medikament hat viele Analoga mit weniger oder mehr Enzymgehalt. Wenn Sie unangenehme Nebenwirkungen bemerken, wird empfohlen, Ihren Arzt zu konsultieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Merkmale des Arzneimittels

Vor der Verwendung des Arzneimittels sollte die Dosis vom Arzt geklärt werden. Der Arzt legt auf der Grundlage der Merkmale des Patienten und der Krankheit die tägliche Tablettenrate fest. Die richtige Dosierung hilft, Nebenwirkungen zu vermeiden.

Wie und wie viel Pankreatin einzunehmen ist:

  • Das Medikament wird oral eingenommen.
  • Die maximale Tagesdosis für einen Erwachsenen beträgt 16 Tabletten. Das Tool wird 3-6 mal täglich mit 2-4 Pillen eingenommen.
  • Die Dosis des Arzneimittels für Kinder ab 6 Jahren wird nur von einem Arzt festgelegt. In der Regel 3 Tabletten pro Tag verschrieben.
  • Kinder ab 10 Jahren können 6 Tabletten pro Tag einnehmen.
  • Die Behandlungsdauer kann zwischen einigen Tagen und mehreren Monaten liegen.
  • Die Aufnahme erfolgt während der Mahlzeiten. Die Tablette kann nicht gekaut oder abgewaschen werden.

Im Falle einer Überdosierung wird eine symptomatische Therapie verordnet.

Analoga der Droge

Es gibt viele Medikamente, die die Verdauung verbessern und den Mangel an Lebensmittelenzymen ausgleichen. Als Ersatz für Pankreatin kann ein Arzt verschreiben:

  • Mezim Forte. Das deutsche Medikament hat eine größere enzymatische Aktivität als Pankreatin. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Lipasen, Proteasen, Amylasen, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose und Natriumcarboxymethylstärke. Mezim Forte wird zur Vorbereitung von Ultraschall- und Röntgenuntersuchungen, Mukoviszidose, chronischer Pankreatitis, Entzündungen des Magen-Darm-Trakts und bei Nichteinhaltung der Diät angewendet. Nebenwirkungen des Medikaments - eine Verletzung des Stuhls, Übelkeit, eine allergische Reaktion. Manchmal verursacht das Medikament Hyperurikämie und Hyperurikurie.
  • Penzital. Das Präparat enthält Natriumstärkeglykolat, Povidon, Talk, mikrokristalline Cellulose, Trypsin, Lactose und einen Standardsatz von Enzymen. Das Medikament normalisiert die Verdauung, verbessert den Abbau von Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen, wirkt analgetisch. Gegenanzeigen und Indikationen im Panzital stimmen vollständig mit Analoga des Pankreatins überein.
  • Bios Das Präparat enthält Calciumstearat, Lactose, lösliche Methylcellulose, Titandioxid und Acetylfatalylcellulose. Das Arzneimittel wird von einem Arzt gegen nichtinfektiösen Durchfall, chronische Pankreatitis, Mukoviszidose, Remhld-Syndrom, Pankreathektomie, Dyspepsie und Meteorismus verschrieben.
  • Panzinorm Forte. Dieses Medikament enthält die höchste Menge an Lipase unter Pankreatinanaloga. Das Medikament enthält Lactosemonohydrat, Crospovidon, Magnesiumstearat, Silica, Protease, Amylase und mikrokristalline Cellulose. Eine große Menge Lipase ermöglicht es Ihnen, das Instrument für die Verdauungsstörung zu verwenden und die Hydrolyse von Fetten sicherzustellen.

Um das richtige Medikament zu wählen, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Kosten und Lagerung

Kaufen Pancreatin kann in jeder Apotheke oder Online-Shop sein. Ein wirksames Medikament wird ohne Rezept verkauft. Kaufen Sie Pankreatin in Russland für 18-90 p. Der Preis des Arzneimittels richtet sich nach Hersteller, Gewicht und Anzahl der Tabletten. Die Kosten können je nach Region variieren.

http://ironfaq.ru/pulmonology/pankreatin-forma-vypuska-pankreatin-instrukciya-po-primeneniyu-i-dlya-chego.html
Up