logo

Wie ein Hase aussieht, ist jedem Menschen seit frühester Kindheit bekannt. Kaninchen - Rasseln hängen in den Wiegen, Plüschhasen werden allen Kindern ausnahmslos geschenkt, der Schokoladenhase - die gewünschte Delikatesse eines jeden Kindes. Cartoons, Bücher, Lieder über Hasen, ein nachgebildetes Bild des Tieres finden sich ständig auf den Logos verschiedener Firmen.

Woher kommt diese Popularität? Die Antwort liegt auf der Hand, die bezaubernde flauschige Kreatur mit langen Ohren und einem Pomponschwanz anzusehen. Wenige Menschen fragen sich jedoch, was die Lieblinge der Bevölkerung in der Natur leben und was Hasen besonders im Winter auf schneebedeckten Ebenen und Wäldern essen. Eine interessante Frage, und die Antwort liegt im langohrigen Lebensstil.

Der Hase frisst Gras.

Was für ein Tier ist ein Hase?

Hasen - Vertreter des Hasenordens und der Hasenfamilie. Interessanterweise galten Hasen bis zu einer gewissen Zeit als eine Gruppe von Nagetieren, wurden jedoch aufgrund einer völlig anderen Zahnstruktur getrennt. Im Gegensatz zu Nagetieren (Eichhörnchen, Mäuse, Springmäuse, Hamster) handelt es sich bei Hasen nicht um eines, sondern um zwei nacheinander liegende Schneidezahnpaare im Oberkiefer.

Pflanzenfutter - von dem sich Hasen ernähren - zieht Nagetiere nicht besonders an, einige von ihnen sind vollständig fleischfressend, die meisten fressen Insekten, Fisch und Vogeleier. Und Hasen sind absolute Vegetarier, dies ist ein Zeichen für eine völlig andere Entwicklungslinie, die es ihnen ermöglicht, als unabhängige Einheit betrachtet zu werden.

Hasen bilden die gleichnamige Gattung, zu der etwa 32 Tierarten gehören, die auf allen Kontinenten außer in der Antarktis und in Australien leben. Auf dem Territorium Russlands gibt es 4 Arten von Hasen: Der bekannte Hase und der weiße Hase sowie der Tolai-Hase und der wenig untersuchte, die geheimste Art ist der mandschurische Hase. Diese Tiere bewohnen verschiedene Biotope und weisen für die Art charakteristische Erscheinungsformen und Gewohnheiten auf.

Wie sehen russische Hasen aus?

Rusak ist der größte Hase auf dem Territorium unseres Landes, die Größe der Erwachsenen liegt zwischen 57 und 68 cm, und das Gewicht kann 7 kg erreichen. Das Sommerfell der Feldhasen ist braun, braun, grau, rötlich mit gut ausgeprägten dunklen Pestrinen und charakteristischer Welligkeit, nur der Bauch ist weiß. Nach der Herbsthäutung werden die Hasen mit üppigem Winterfell bewachsen und etwas heller. In der Ernährung dominierte der Hase oberirdische Pflanzenteile.

Der weiße Hase ist dem Hasen in der Größe etwas unterlegen: Hasen werden 44-65 cm groß und wiegen 1,6 bis 4,5 kg, extrem selten bis 5,5 kg. Bei den weißen Haaren sind die Ohren und der Schwanz merklich kürzer und die Farbe variiert je nach Jahreszeit. Im Sommer ist der rotweiße Hase dunkelgrau oder dunkelgrau mit braunen Flecken, und wenn er verblasst, wird er im Herbst schneeweiß, nur die Ohrspitzen sind schwarz. Im Gegensatz zum Hasen graben diese Tiere mehr Land und ernähren sich häufiger von Zwiebeln und Rhizomen von Pflanzen.

Der Hase-Tolai ist eine kleinere Kopie eines Hasen mit den gleichen länglichen Ohren und einem relativ langen Schwanz. Die Körperlänge eines erwachsenen Tolya beträgt 39–55 cm und das Tier wiegt nicht mehr als 1,5–2,8 kg. Die Farbe des Pelzmantels ist die gleiche wie die der hellen Russen, jedoch ohne Welligkeit und auch im Winter aufhellend. Die Ernährung des Tolya ist jedoch der Ernährung des weißen Hasen sehr ähnlich.

Der Mandschurische Hase ist so klein wie ein Tolai, aber mit Ohren wie ein kurzer weißer Hase und Schwanz. Im Gegensatz zu Verwandten ist die Wolle des Mandschu-Hasen zäh und borstig, und dieser Hase trägt das ganze Jahr über eine Uniform der gleichen Farbe. Der Rücken und der Kopf des Tieres sind bräunlich mit schwarzen Flecken, die Seiten sind heller, der Bauch ist cremefarben, die Wangen sind mit hellen Flecken bedeckt. Ein charakteristisches Merkmal der Art ist ein Streifen dunklen Fells, der entlang des Kamms verläuft.

In der südlichen Population der mandschurischen Hasen gibt es melanistische Exemplare, die oben schwarz und unten schneeweiß sind und eine hellgelbe Kehle haben. Es ist interessant, dass unter den Hasen dieser Art die Hülsenfruchtpflanze Lespedeza ist und das Tierangebot nicht über das Verbreitungsgebiet dieser Kultur hinausgeht.

Der Hase frisst Gras.

Wo leben Hasen?

Rusak ist ein typisches Steppentier, das in Eurasien und Nordafrika verbreitet ist. In Russland kommt es von der Küste des Ladogasees bis nach Chabarowsk und in die Region Primorje vor. Diese Tiere bevorzugen offene Räume - Ebenen, Steppen und Halbwüsten, und selbst in den Wäldern wählen sie Ränder, Aschen und leichte Wälder.

Die Hasen leben in der Tundra, in Wäldern und Waldsteppen von Skandinavien bis in die Mongolei, nach China und Japan. Auf dem Territorium Russlands ist es fast überall anzutreffen, besonders im Sommer mit einer Fülle von Futtermitteln. Dies ist ein typisches Waldtier, aber der Weißwald meidet dichte Wälder, ist jedoch in Feuchtgebieten mit Weiden- und Schilfböden, in der Strauch-Tundra, auf der Suche nach einer reichen Futterfläche, oft auf landwirtschaftlichen Flächen, in der Nähe von Dörfern und Dörfern üblich.

Hare-Tolai ist eine erstaunliche Kreatur, die keine Wälder und Felder benötigt. Lieblingslebensräume der Tiere sind Wüsten und Halbwüsten Zentralasiens. In Russland ist der Lebensraum Tolay fragmentarisch in trockenen Steppen und Gebirgsregionen Südsibiriens vom Altai-Gebirge bis zum südlichen Teil der Region Astrachan verstreut. Was essen Hasen, die sich für ein so seltsames Sortiment entscheiden? Die Tiere knabbern an seltenem Junggras, Wermut, Chemysh, Tamarisken, Sandakazienzweigen und graben Pflanzenknollen aus. In der Ernährung von Tolai sind zwangsläufig Ephemera und interessanterweise grobe Saxaustriebe vorhanden.

Der Mandschurische Hase kommt im Fernen Osten Russlands, in der chinesischen Mandschurei und im Norden Koreas vor. Diese Tiere lieben Wälder mit dichtem Unterholz, Haselnusswälder, Birkenwälder, feuchte Niederungen und kommen nur selten auf offenen Flächen vor. Das zweifarbige Tier frisst neben dem oben genannten Lespedice gerne die grünen Teile aller Arten von Vegetation. Wie bei allen Verwandten hängt die Ernährung des Mandschurischen Hasen stark von der Jahreszeit ab.

Was fressen Hasen im Sommer?

Hasen sind wehrlos gegen Raubtiere und Menschen, deshalb sind sie in der Dämmerung und in der Nacht aktiv, aber während der Brunft werden sie oft tagsüber bemerkt. Hasen sind territoriale Singles, ihre einzelnen Parzellen nehmen eine Fläche von bis zu 50 Hektar ein. Tagsüber sitzen die Hasen an abgelegenen Orten: in den Büschen, im dichten Gras, in den leeren Fuchs- und Dachshöhlen, und nachts machen sie sich auf die Suche nach Nahrung.

Im Sommer haben Hasen genug Nahrung auf ihrem persönlichen Territorium. Bei der Fütterung von Hasen stehen die unterschiedlichsten Teile der Grünpflanzen an erster Stelle. Belyak verzehrt gern die Goldrute und das Labkraut und ernährt sich von Mäuseerbsen und Schafgarbe. Vitamine und Spurenelemente, die für die Gesundheit notwendig sind, werden aus Löwenzahn und Klee gewonnen.

Klee und Löwenzahn, Luzerne und Raps, sehr nützliche Zichorien, ätherische Öle, die reich an ätherischen Ölen sind, dominieren in der Sommerdiät des Hasen. Auf der Suche nach Delikatessen besuchen Hasen häufig den Anbau von Kulturpflanzen, wo sie sich an verschiedenen Gräsern, Buchweizen und jungen Sonnenblumen erfreuen. Besonders bevorzugte Kürbisse geben aber kein Gemüse auf.

Die Hasen brüten in einer Zeit, in der es reichlich Futter gibt - von März bis September. Diese Tiere sind äußerst produktiv und ein Weibchen kann 5 Mal pro Saison Nachkommen zeugen. Bis zu 9 Kaninchen können in einer Brut sein. Mit dem Einsetzen des Herbstes und vor dem Frost beginnen Hasen, aktiv Blaubeersprossen, Schachtelhalm und eine besondere Delikatesse aus dem Boden zu fressen - Rentiertrüffel. In der Nahrung gibt es Zweige von jungen Bäumen und Sträuchern und mit dem Einsetzen des Frostes wechseln Hasen zu fester Nahrung.

Was Hasen im Winter essen

Wenn das Sommerfutter von Hasen im Grunde genommen identisch ist, ist das Winterfutter verschiedener Arten merklich unterschiedlich. Der Hase sucht weiter nach weichen Nahrungsmitteln, gräbt totes Gras unter dem Schnee aus, besucht den Gemüsegarten auf der Suche nach Kulturpflanzen und gewinnt Winterfrüchte auf den Feldern.

Wenn der Schnee dicker wird, muss der Hase zur Rinde und zu Trieben von Bäumen und Sträuchern. Bevorzugt besonders Hasel, Besen, Eiche und Ahorn. Es nagt seltener an der Rinde von Äpfeln, Birnen und Weiden.

Die Weißen mögen keine Graslappen, aber sie graben Schnee auf der Suche nach Zedernholz und Beeren, essen Heu im Heuhaufen. Das beliebteste Winterfutter des Hasen sind Rinde und Zweige von Weide, Lärche, Birke und Espe. Eine wichtige Rolle für das Überleben der Tiere spielen Wildrose, Wacholder, Vogelkirschentriebe, Erle und Hasel.

Die Ernährung des Mandschurischen Hasen ähnelt der des Weißen Hasen, wobei die Tiere Espe und Pappel besonders bevorzugen. Der Hase-Tolai gräbt wie der Hase viel Schnee auf der Suche nach grasbewachsenen Pflanzen, und aus fester Nahrung schont er besonders Chemysh und Tamarisk.

Hasen sterben nicht an Hunger und finden zu jeder Jahreszeit genug Nahrung. Sie leben durchschnittlich 10-12 Jahre, Hasen sind langlebig und können 17 Jahre leben. In der Natur sind Hasen jedoch wehrlos gegen Raubtiere und Menschen, so dass sie bestenfalls etwa 5 Jahre leben. Nur aufgrund der seltenen Fruchtbarkeit aller 4 auf dem Territorium Russlands lebenden Hasenarten gibt es eine große Zahl, und der Zustand ihrer Populationen macht Wissenschaftlern keine Angst.

http://komotoz.ru/zhivotnye/chem_pitayutsya_zajcy.php

Was fressen Hasen in der Natur?

Der Hase ist ein pflanzenfressendes Fell tragendes Säugetier, das zur Ordnung der Hasen gehört und auf fast allen Kontinenten lebt. Diese Vertreter sind auch in den Steppen und Wüsten anzutreffen. Und natürlich passt sich jede Art den Bedingungen an, unter denen sie existiert. Wie überleben sie in freier Wildbahn? Was fressen Hasen verschiedener Rassen zu Hause und in ihrem natürlichen Lebensraum?

Was fressen Hasen?

Was fressen Hasen?

Die Hasen ernähren sich vor allem im Sommer abwechslungsreich, obwohl alles davon abhängt, wo dieses wilde Tier lebt. Ohren werden hauptsächlich mit pflanzlicher Nahrung gegessen - Wurzeln und Rinde von Bäumen, Blätter und Stängel von Pflanzen, Gemüse und Früchten, und sie fressen gerne junge Triebe von Sträuchern. Im Frühjahr, wenn es an Mineralsalzen mangelt, kann der Boden vom Hasen gefressen und sogar Steine ​​verschluckt werden.

Meistens werden Hasen als Vegetarier betrachtet, aber es gibt Fälle, in denen sie das Fleisch von Rebhühnern aßen, die in Jagdfallen gefangen wurden.

Arten von Hasen

Für uns sind dies kleine, harmlose, flauschige Tiere, die im Wald leben und bei Gefahr schnell unsichtbar werden.

Seit Februar erscheinen die Hasen als Nachkommen. Sobald das Tier geboren wurde, füttert die Mutter das kleine Kaninchen und rennt vom Loch weg, um Raubtiere nicht durch ihren Geruch anzuziehen. Nach ein paar Tagen kehrt sie zurück, füttert den hungrigen Nachwuchs wieder und rennt davon. Diese dicke Milch reicht für Babys für mehrere Stunden. Eine Woche später erscheinen die Hasen Zähne.

Mit Hasen gefüttertes Gras in Nerz, das nach ca. 10 Tagen anfängt zu fressen. Etwa einen Monat später brauchen die jungen Nachkommen ihre Mutter nicht mehr und beginnen, unabhängig zu leben.

In Russland gibt es 4 Arten von Hasen:

In der Natur werden jedoch nach wissenschaftlichen Angaben nur 32 Arten nach einer Version gezählt, indem an diese Art sowohl Kaninchen als auch Pika, 45 Arten, gebunden werden. Lernen wir einige von ihnen kennen.

Hase - weiß

Er lebt in den Wäldern Russlands, Südamerikas, der Mongolei und in vielen anderen Ländern. Im Winter, um im Schnee weniger aufzufallen, verfärbt es sich weiß und nur an den Ohrspitzen bleibt es schwarz. Sommerpullover grau.

Was isst ein Hase im Wald? In der Sommerdiät gibt es pflanzliche Kost: Kräuter, Löwenzahn, Getreide, Eberesche, Heidelbeeren, Pilze. Auf den Feldern fressen die Ähren den Kohl, im Garten knabbern die Tiere sogar Zwiebeln und Karotten. Im Herbst ernähren sich weiße Hasen von Büschelzweigen, und im Winter ist das Fressen im Wald schwieriger, so dass sie die Rinde von Bäumen wie Weide, Espe und Birke fressen.

Sogar Ähren dieser Art können Elchhörner fressen, die in den Wald gefallen sind. Wenn möglich, graben sie Beeren unter dem Schnee hervor und ernähren sich von Heu, das aus Heuhaufen in der Nähe der Dörfer stammt. Wenn im Frühjahr frisches Gras auf den Rasenflächen erscheint, fressen weiße Hasen diese Delikatesse in Herden.

Dieses Tier ist nachtaktiv, deshalb liegt es tagsüber häufiger und nachts ernährt es sich über weite Strecken.

Hase - Hase

Machen wir uns mit diesem Hasen bekannt. Rusaks sind große Individuen von brauner Farbe mit Haaren verschiedener Schattierungen. Sie leben in Kasachstan, in der Türkei und im Iran.

Rusaki bei der Jagd essen Müsli, Chicorée, Löwenzahn. Wenn der Hase auf landwirtschaftlichen Feldern lebt, schädigen sie die Ernte, indem sie Obst, Gemüse, Melonen und Kürbisse essen. In Australien zum Beispiel sind Hasen deklarierte Schädlinge, die eine ernsthafte Gefahr darstellen.

Im Winter nagt der Hase an der Rinde von Bäumen und Sträuchern. Im Gegensatz zum Hasen, dem weißen Hasen, ernährt sich diese Art von der Rinde der Eiche, des Ahorns und des Besens und scharrt regelmäßig Samen von Pflanzen und Früchten unter dem Schnee hervor. Im Frühjahr schädigen sie häufig die Wurzeln von Sträuchern, fressen Blätter, junge Triebe und Pflanzenstängel.

Hase - Tolai

Hasen sind nicht groß, Beine und Ohren sind länger als bei anderen Individuen. Der Vertreter dieser Art lebt in den Wüsten und in der russischen Steppe, in Usbekistan, Turkmenistan und Tadschikistan.

Was fressen Hasen in der Natur? Im Winter rücken sie näher an Siedlungen heran. In den Bergen steigen sie in die Täler ab, in denen es keine Schneedecke gibt. Das Hauptnahrungsmittel sind die grünen Pflanzenteile. Im Frühling besteht die Ernährung aus Wurzeln und Knollen von Graspflanzen (sie fressen auch gerne junges Gras).

Eintagsfliegen wachsen in der Wüste - krautige einjährige Pflanzen - eine der Köstlichkeiten von Hasen. Im Sommer besteht das Essen aus Getreide und Segge, im Herbst aus Mais auf den Feldern, Weizen und Gerste. Im Winter gibt es keine gute Ernährung, so dass sie mit der Rinde von Bäumen und Sträuchern zufrieden sind.

Mandschurischer Hase

Es ist im Süden des Fernen Ostens, im Tal des Flusses Amur, in China, im Norden der koreanischen Halbinsel verbreitet. Äußerlich - fast wie ein Wildkaninchen, klein und bis zu 2,5 kg schwer. Die Hinterbeine sind kurz, das Fell ist steif und borstig, verfärbt sich nicht mit dem Wechsel der Jahreszeit.

Diese Tiere sind die gleichen Waldbewohner wie Hase - Hase. Sie ernähren sich von Sträuchern und Gehölzen, Beeren und Früchten. Im Winter - die Rinde und Triebe von Pappeln und Espen.

Antilopenhase

Aufgrund ihres Lebensraums an heißen Orten wie Arizona in den USA und wegen zu hoher Temperaturen haben Hasen sehr lange und große Ohren. Dies hilft nicht nur beim Hören, sondern auch bei der Regulierung der Wärmeübertragung.

Tagsüber verstecken sie sich vor der heißen Sonne im Gebüsch, aber von Abend bis Morgen führen sie einen aktiven Lebensstil. Iss meistens Kakteen, Gras.

Chinesischer Hase

Diese Hasenart kommt in den Hügeln Chinas vor, lebt in Vietnam und ist sogar im Roten Buch enthalten. Kleine Individuen mit kurzem, hartem, braunem Fell und einer Vielzahl von Schattierungen haben schwarze Dreiecke an den Enden der Ohren.

In der Nahrung: Laubpflanzen, Zweige, Triebe.

Lockiger Hase

Wohnen in China, Indien, unterscheidet sich in den geringen Größen und einem Gewicht von ca. 2 kg.

Es ist hauptsächlich nachtaktiv und ernährt sich hauptsächlich von Gras und Graspflanzen.

Einige interessante Fakten:

  • Dieses Tier ist sehr robust. Er erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 50 km / h und überwindet an einem Tag enorme Entfernungen.
  • Durch lange Ohren verlässt die Wärme den Körper und bewahrt das Tier vor Überhitzung des Körpers. Während des Regens drückt der Hase auf die Ohren und bekommt kein Wasser, das die Krankheit des Tieres hervorrufen würde.
  • Frauen leben etwa 9 Jahre lang, Männer - 5. Zu Hause können sie bei guter und angemessener Pflege 13 Jahre alt werden. In freier Wildbahn sterben sie jedoch häufig an den Fängen von Raubtieren, bevor sie erwachsen werden.
  • Aufgrund des häufigen Verzehrs der Rinde verschleißen ihre Zähne, aber es wachsen neue, um sie zu ersetzen.
  • Selbst auf der Flucht vor Raubtieren gerät der Hase niemals in fremdes Gebiet.

Unter natürlichen Bedingungen bekommen die Tiere ihr eigenes Futter, aber was tun mit dem Hasen, der in Ihrem Haus aufgetaucht ist? Natürlich, um damit umzugehen, was Hasen essen?

Füttern zu Hause

Es ist wichtig zu wissen, dass es schwierig ist, Hasen zu essen, besonders zu Hause, um sich der Natur anzunähern. Tatsache ist, dass Hasenmilch keine Analoga enthält. Kuhmilch und Säuglingsnahrung enthalten nicht so viel Fett wie Hase. Einige Landwirte füttern die Kuhmilch mit Eiern oder Sahne, aber dann steigt die Wahrscheinlichkeit eines ohrenbedingten Todes. Verwenden Sie wegen des hohen Zuckergehalts keine Kondensmilch.

Eared muss mindestens 2 Mal am Tag in kleinen Portionen von jeweils 5-10 ml gefüttert werden.

Nur der monatliche Hase beginnt selbständig zu fressen. Junge Hasen fressen frisches Gras, Gemüse und Obst, wie Karotten, Baumblätter und Beeren. Ab dem 2. Monat können Sie das fertige Futter eingeben, jedoch nicht früher, da diese schlechter aufgenommen werden und dem Tier Unbehagen bereiten. Im Winter können Sie sich mit getrocknetem Gras eindecken, das im Sommer geerntet wurde.

Einen Hasen zu Hause behalten und pflegen

Unter natürlichen Bedingungen überwindet ein Hase eine sehr lange Distanz. Daher werden Haustiere, mit Ausnahme von kleinen, besser in einer Freilandhaltung oder in Volieren gehalten, in denen sie geräumig sind, und nicht in Käfigen. Aber es sollte bedacht werden, dass sie überall ihren Kot hinterlassen und Sie den Müll nach ihnen aufräumen müssen.

Junge Kaninchen brauchen Wärme, sie müssen eine Bauchmassage und eine mit warmem Wasser angefeuchtete Watte machen und unter dem Schwanz wischen.

Wie viele würden Sie nicht versuchen, Ihre Haustiere zu lieben, vergessen Sie nicht, dass es sich um wilde Tiere handelt, und Sie müssen ihren natürlichen Inhalt maximieren. Jetzt haben Sie eine Vorstellung davon, wie die Diät vom Hasen gewählt wird und unter welchen Bedingungen sie eingedämmt werden soll.

http://fermoved.ru/kroliki/chem-pitayutsya-zajcy.html

Hase-Diät

In den langen Jahren seines Bestehens wurde der Hase nie vom Menschen gezähmt. Aber manchmal kommt es vor, dass ein wilder wehrloser Hase in die Häuser der Menschen kommt und eine Person ihn füttern muss. Das Futter, das Hasen im Wald und zu Hause füttern, unterscheidet sich erheblich.

Hase-Diät

Beschreibung der Bestien

In der Regel erwirbt ein wildes Tier der Hasenfamilie im letzten Wintermonat Nachwuchs. Nach dem Auftreten kleiner Hasen füttert das Weibchen sie zuerst und verlässt dann den Bau, um mit ihrem Duft keine Raubtiere anzuziehen. Nach einer Weile kommt sie wieder mit der Absicht, sie zu füttern und wieder zu verlassen. Das Weibchen verhält sich also so lange, bis der Hase Zähne hat. Die ersten Zähne von Jungtieren beginnen im Alter von Wochen auszubrechen. Dann schleppt die Mutter Gras in das Loch für die Jungen. Der erste Köder beginnt am zehnten Lebenstag.

Junge Hasen ernähren sich von Gras und brauchen ab einem Monat nicht mehr die Hilfe ihrer Mutter.

Sorten

Es gibt verschiedene Sorten dieses flauschigen Pflanzenfressers in freier Wildbahn. Sie unterscheiden sich alle in Fell, Größe und Verhalten. Auf dem Territorium Russlands ist es möglich, Vertreter der einzelnen Rassen zu treffen.

Belyak

Dieses Tier lebt in der Waldsteppenzone unseres Landes, im südlichen Teil der USA und der Mongolei. Zum Maskieren im Winter verwandelt das Tier sein natürliches graues Fell in einen schneeweißen Pelzmantel. Nur die Ohren am Ende bleiben schwarz. Im Sommer frisst ein wildes Tier, das im Wald lebt, Pilze, Getreide, Löwenzahn, Vogelbeere, Blaubeere und Kräuter. Auf den Feldern wird Kohl zur Nahrung für wildlebende Nagetiere, im Garten fressen die Tiere Zwiebeln, Karotten und Wurzelgemüse. Im Herbst überlebt der Hase, indem er junge Zweige von Büschen frisst. Im Winter, wenn das Futter knapp ist, ernährt sich das hungrige Tier von der Rinde von Espe, Weide und Birke.

Rusak

Dies ist ein großer Hase mit braunem Fell und weißen, schwarzen und grauen Haaren im gesamten Pelzmantel. Das Tier lebt im Fernen Osten, in Kasachstan, im Iran und in der Türkei. Kaninchen ernähren sich von Löwenzahn, Chicorée und Getreide. Diese Waldtiere fügen Melonen-, Gemüse- und Obstplantagen großen Schaden zu. Im Winter frisst das Tier Baumrinde, kleine Stängel junger Setzlinge und Sträucher. Es isst am liebsten Ahorn, Eichenrinde, um Samen von Früchten und Pflanzen unter den Schneeverwehungen hervorzuholen.

Tolai

Vertreter dieser kleinen Sorte mit langen Beinen und Ohren leben in Russland hauptsächlich in der Steppenzone sowie in den Gebieten Turkmenistan, Tadschikistan und Usbekistan. In der Natur ist die Grundlage ihrer Ernährung die grüne Vegetation. Im Frühjahr fressen die Menschen die Knollen und Wurzeln von Graspflanzen. Im Sommer ernähren sie sich von Getreide und Seggen, im Herbst von Gerste, Weizen und Mais. Im Winter, wenn es an grünem Futter mangelt, frisst der Hase Rinde an Bäumen und Sträuchern, junge Triebe.

Mandschu

Die größte Bevölkerung lebt im Fernen Osten, an der Amurküste und im nördlichen Teil der koreanischen Halbinsel. Äußerlich sieht die Art aus wie eine wilde Gänsehaut - sie wiegt etwa 2,5 kg, hat einen Körper von geringer Länge, kurzes und zähes Fell. Mit dem Aufkommen einer anderen Jahreszeit ändert sich das Fell nicht. Diese Hasen fressen wie weiße Hasen und ernähren sich in der kalten Jahreszeit von Baumrinde, jungen Stängeln von Pflanzen und Sträuchern. Im Frühling und Herbst werden Obst und Beeren gegessen.

Essen in der Natur

Die Fütterung von Hasen in freier Wildbahn hängt von der Jahreszeit ab. Im Sommer ernährt sich der Hase im Wald von jungen Zweigen von Obstbäumen. Tiere nagen gerne an Stielen und Blättern, fressen manchmal Wurzeln, sind aber nur jung.

Wird hauptsächlich mit pflanzlicher Nahrung gegessen - Wurzeln und Rinde von Bäumen, Blätter und Stängel von Pflanzen, fressen gerne junge Triebe von Sträuchern

In der zweiten Sommerhälfte ernähren sich die Wildhasen von den Samen grasartiger Pflanzen. Am beliebtesten sind die Blütenstände und Triebe von Löwenzahn, Klee, Chicorée, Luzerne, Rainfarn und Raps. Unter den Kulturpflanzen werden Getreide und Sonnenblumen bevorzugt. Jugendliche und reife Hasen lieben Wassermelone und Melone.

Im Winter ernähren sich Hasen von Gras-, Wiesen- und Steppenpflanzen, ernähren sich von Gartenfrüchten (Früchten, Wurzeln) und graben sie unter dem Schnee hervor.

In strengen Wintern kann ein wildes Tier keine Nahrung für sich und seine Familie unter der dichten Schneedecke gewinnen und ernährt sich daher von der Baumvegetation - der Rinde und den Trieben des Baumes. Die beliebtesten Bäume: Eiche, Apfel, Ahorn, Birne, Weide und Espe.

Mit einem Mangel an Mineralien und Nährstoffen frisst das Tier sogar den Boden oder kleine Kieselsteine. Es ist pflanzenfressend, aber es gab Einzelfälle, in denen der hungrige Hase das Fleisch von Rebhühnern aß, die in Jagdnetzen oder Fallen steckten.

Fütterungsregeln

Hasenfutter zu Hause zur natürlichen Fütterung zu bringen, ist problematisch. Sie zu Hause zu füttern, sollte mindestens zweimal täglich und in kleinen Portionen erfolgen, um das Risiko einer Verdauungsstörung auszuschließen. Eine Portion für einen kleinen Hasen beträgt 5-10 ml.

Der monatliche Hasen fängt an, sich selbst zu ernähren. Bei einer Jagd werden die Blätter eines Obstbaumes (Kirschen, Kirschen, Pflaumen), Beeren, Gemüse (Kohl, Karotten, Rüben) von einem jungen Hasen gefressen, Äpfel bevorzugen Früchte. Saftiges Futter ist die Basis der Ernährung im Sommer. Junge und erwachsene Menschen erhalten getrocknete Wiesen- und Steppengräser.

Lagerfutter wird ab einem Alter von zwei Monaten in die Nahrung aufgenommen. Bei früherer Fütterung können solche Lebensmittel Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt verursachen. Mit der Ankunft des Winters werden die Menschen mit Heu aus Wiesengräsern und Zweigen von Obstbäumen gefüttert. Das Futter für den Winter wird im Sommer produziert.

Wartung und Pflege

Ein Hase, der sein ganzes Leben in einem Wald oder in einer Steppenzone lebt, legt Hunderttausende von Kilometern zurück. Daher ist es kontraindiziert, ein solches Tier zu Hause zu lassen. Für seine vorübergehende Wartung passen ein geräumiger Raum - eine Voliere oder ein Käfig. Einige Züchter halten Freilandhaltungstiere in ihren Wohnräumen. Aber es ist notwendig zu berücksichtigen, dass Individuen überall ihren Kot hinterlassen. Sie müssen regelmäßig ihren Kot einsammeln.

Junge Kaninchen brauchen Wärme, sie müssen eine Bauchmassage machen und mit einem in warmes Wasser getauchten Wattestäbchen unter dem Schwanz wischen.

Junge Hasen brauchen etwas Pflege:

  • Optimale Wärmebedingungen für Jungtiere sind 20 ° C;
  • Nach jeder Fütterung werden die Tiere im Bauch massiert, um den Verdauungsprozess zu verbessern.
  • Baumwollschwamm in warmem Wasser angefeuchtet, möchten Sie unter dem Schwanz abwischen.

Interessante Fakten

Diese wilden Vertreter der Ordnung der Lagomorphen haben einzigartige Merkmale:

  1. Hasen haben eine höhere Ausdauer und können an einem Tag große Entfernungen überwinden, wobei sie eine hohe Geschwindigkeit entwickeln (etwa 50 km pro Stunde). Das Verfolgen eines Hasen während einer Jagd erfordert einen hohen Energieaufwand von Schläferhunden.
  2. Die Ohren des Tieres sind eine Art Temperaturregler - durch sie geht die überschüssige Wärme.
  3. In der Regenzeit drückt das Tier die Ohren an den Kopf, damit das Wasser nicht eindringt und krank wird.
  4. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Frauen beträgt 9 Jahre, der Männer 5 Jahre. Unter den Bedingungen eines gepflegten Hauses oder einer Wohnung lebt eine Person ungefähr 13 Jahre. Dies liegt an der Tatsache, dass in der Wildnis viele Raubtiere - Wölfe, fast alle Arten von Greifvögeln, die in der Lage sind, mit einer solchen Beute umzugehen, einen Hasen jagen. Ein Mensch kann nicht 13 Jahre alt werden.
  5. In Anbetracht der Tatsache, dass der Hase ständig an der Rinde der Bäume nagt, die Äste und Zähne schnell abknirschen, sich zersetzen und herausfallen, wachsen neue Schneidezähne an ihrer Stelle.
  6. Auf der Flucht vor Raubtieren verlässt der Einzelne niemals sein Territorium.
http://pro100ogorod.ru/kroliki/chem-pitayutsya-zajcy.html

Was fressen Hasen?

Inhalt des Artikels

  • Was fressen Hasen?
  • Wie lösche ich einen Hasen?
  • Wie man einen Hasen fängt

Sommerliche Abwechslung

Hasen bevorzugen offenes Gelände ohne dichte Vegetation, was für ihre schnelle Bewegung im Gefahrenfall wichtig ist. Dies sind Steppen, Waldränder mit Sträuchern und Wiesengräsern, also Orte, an denen ausgezeichnete Lebensbedingungen für das Futter herrschen. Hasen fühlen sich in den Armlöchern von Flüssen, Seen und verschiedenen Kanälen wohl. Hier lockt sie die Fülle an frischen und saftigen Grüns, die auch in Trockenzeiten erhalten bleibt. Hasen sind oft an Orten anzutreffen, an denen Pflanzen wachsen.

Saftiges Gras, Getreide, Hülsenfrüchte - im Sommer und Frühling das Lieblingsfutter für Hasen. Sie leben oft in der Nähe von Kulturpflanzen, einschließlich Kohlfeldern und Karotten. Hasen werden in der Regel von Spitzen gefressen, aber auch flache Wurzeln können ausgegraben werden. Näher am Herbst können Hasen Pilze essen, auch irdene. Gib nicht auf und ziemlich harter Schachtelhalm wächst in der Nähe von Flüssen im Wald.

Wintermenü

Im Winter hungern Hasen nicht. Sie verändern leicht ihre Lebensräume und versuchen, sich in der Nähe der wachsenden Stellen von Sträuchern und jungen Bäumen aufzuhalten. Der Hase gräbt im Winter die flachen Wurzeln von Pflanzen und Sträuchern aus und findet auch das Gras des letzten Jahres, das für ihn wenig nahrhaft ist. Daher wird im Winter die Hauptnahrung der Hasen die Rinde von Bäumen und Seitentrieben, die sie dank ihrer sehr scharfen Zähne fressen kann. In Zentralrussland lebende Tiere bevorzugen Weidenrinde, Hasel, Birke. In Gebieten Sibiriens kann der Hase junge Lärchen ernähren.

Landwirte leiden häufig unter der Liebe von Hasen zu jungen Bäumen, Obstbäume werden schwer beschädigt und auch der Wald und die jungen Plantagen leiden darunter.

Frühlingsvitamine für Hasen

Der verringerte Nährwert von Kaninchenfutter im Winter wird durch frisches Gras ausgeglichen, auf dessen Suche sie sich im zeitigen Frühjahr aktiv bewegen. Aufgrund der Tatsache, dass das erste junge Gras auf kleinen Inseln wächst, sammeln sich Dutzende von Hasen um das Grünfutter und setzen sich der Gefahr aus, von hungrigen Tieren oder Jägern gefangen zu werden.

Ernährungsmerkmale

Die Hasen haben keine Reißzähne, andererseits wachsen Schneidezähne, die sich sehr schnell abnutzen, kontinuierlich während des gesamten Lebens des Tieres.

Interessant angeordnetes Verdauungssystem der Hasen. Ein spezieller Komplex, der die Ballaststoffe im Verdauungstrakt von Hasen abbaut, ist im Rektum konzentriert. Aus diesem Grund ist ihr Wurf reich an Nährstoffen. Daher fressen Hasen manchmal ihre eigenen Exkremente, die reich an Proteinen und Aminosäuren sind. Dies gilt insbesondere bei winterlichen Bedingungen.

Hasen trinken praktisch nicht. Durch den Verzehr von saftigem Gras füllen sie ihren Wasserbedarf.

http://www.kakprosto.ru/kak-890788-chto-edyat-zaycy

Was Hasen zu verschiedenen Jahreszeiten essen

Damit ein Hase erfolgreich ist, muss ein erfahrener Jäger seine Gewohnheiten im Voraus kennen. Orte zu finden, an denen sie lieber zhirovki und lezhki machen - eine sehr aufregende Erfahrung, die der Schlüssel zum zukünftigen Jagderfolg ist.

Wenn Sie wissen, was ein Hase isst, können Sie ihn mit allen bekannten Methoden jagen.

Fütterung von Hasen im Frühjahr und Sommer

Hasen sind Vegetarier. Sie ernähren sich von Gras, jungen Trieben, Beeren und Knollen und umgehen nicht die landwirtschaftlichen Felder. Im Sommer, wenn es reichlich zu essen gibt, bevorzugen die Menschen Orte, die weit von den Menschen entfernt sind.

Beobachtungen haben gezeigt, dass Hasen keine "Lieblings" -Futterarten haben. Sie essen bereitwillig alles, was in den Wald- und Waldsteppenzonen wächst. Insbesondere die Stavropol Rusaks fressen sogar giftige Pflanzen wie Butterblumen und Rittersporn.

Aus Kinderbüchern wissen wir, dass ohrige Nagetiere wild in Kohl verliebt sind. Dieser Mythos ist jedoch mit Geschichten verwandt, in denen Mäuse verrückt nach Käse werden und Igel Äpfel lieben und sie auf den Stacheln aufheben. Hasen ziehen es vor, auf einem mit Getreide, Kartoffeln oder Rüben gesäten Feld zu profitieren.

Die Standorte von Weißem Hasen, Hasen und Tolaev unterscheiden sich je nach Lebensraum.

  • Belyaki bevorzugen kleine Lichtungen, Büsche, Schluchten. Dementsprechend sind die meisten Waldpflanzen in ihrer Nahrung enthalten: vom Frühlingsschiefer (es ist auch ein Hasenkohl), Mäuseerbsen, Schafgarbe bis hin zu Beeren. Manchmal frisst der Hase Schachtelhalme, einige Pilzarten.
  • Tolai liebt es, sich im Freien zu ernähren. Die Grundlage ihrer Sommerernährung bilden Pferdesauerampfer, Tamarisken, Seggen, Wermut, Chingil, Knollen und Zwiebeln von Kräutern.
  • Rusaki ist immer noch Allesfresser. Sie können sowohl menschenfern als auch arrogant bis an den Rand von Siedlungen speisen. Sie essen Löwenzahn, Klee, Rainfarn, Chicorée und andere wilde Arten. Sie essen gerne Sonnenblumen, Müsli und alles, was sie in den Gärten finden. Es gibt Fälle, in denen die grauen Diebe die Knollen von neuen Kartoffeln direkt aus dem Boden gegraben und die Triebe von Melonen abgeknabbert haben.

Was Hasen im Herbst und Winter essen

Ab Oktober werden Hasen noch mehr Allesfresser. Sie fressen die Rinde von Bäumen und nähern sich mit dem Einsetzen des kalten Wetters der menschlichen Behausung. Am beliebtesten sind dabei die Randfelder mit Winterkulturen, die sie unter dem Schnee ausgraben, und entfernte Heulords mit Heubereitschaft.

Bei starken Schneefällen ruhen sich Hasen lieber mehrere Tage aus und fressen ihren eigenen trockenen Kot. Die kleinen Hasen ernähren sich von trockenem Gras, das die Mutter reichlich im Nest verschwendet.

  • Weiße nagen an der Rinde fast aller Bäume: Weide, Ahorn, Eberesche, Birke, Wacholder und Eiche. Starke Pfoten graben grüne Grashalme unter dem Schnee hervor.
  • Tolai wandern von Orten mit hoher Schneedecke im Tal ab, die näher an menschlichen Siedlungen liegen. Sie ernähren sich von den Feldern mit den Resten von Mais, Getreide und Baumrinde.
  • Rusaki wird im Winter zu einer echten Katastrophe für Gärtner, die die Stämme der Obstbäume bis zum Höhepunkt ihres Wachstums zernagen. Sie ernähren sich auch von Samen, trockenen Grasblüten, nagen an der Rinde von Ahorn-, Hasel- und Eichenbäumen.

Hasen (wie alle Pflanzenfresser) haben einen Mangel an Mineralsalzen im Körper. Auf den von den Knochen abgeworfenen Elchen und Knochen toter Tiere finden sich oft Spuren von Hasenzähnen.

Daher locken erfahrene Jäger Hasen mit Salzwasser, gießen Schnee oder Erde an Orten der zukünftigen Jagd. Nach einigen Rezepten löst man Salz am besten in einem Sud aus getrockneten Himbeerblättern.

Zu den Ködern gehören auch dünne Zweige von Espe, Weide (am besten mit Knospen), Petersilie (frisch oder trocken).

Es ist jedoch zu beachten, dass bestimmte Arten der Jagd, die Köder erfordern, in Gebieten mit einer geringen Anzahl von Hasen verboten sind.

http://volgahunter.ru/%D0%B1%D0%B8%D0%B1%D0%BB%D0%B8%D0%BE%D1%82%D0%B5%D0%BA%D0BB/% D0% BE% D1% 85% D0% BE% D1% 82% D0% B0-% D0% BD% D0% B0-% D0% B7% D0% B0% D0% B9% D1% 86% D0% B0 / chem-pitayutsya-zajcy-v-raznoe-vremya-goda.html

Was isst ein Hase in der Natur?

Zaitseobraznye - Vertreter der Ordnung der Plazenta Säugetiere. Tiere haben eine Plazenta, dank der die Jungen recht entwickelt, stark geboren werden. Frauen füttern ihre Nachkommen mit Milch.

Kurzbeschreibung der Hasen

Eine Besonderheit sind die Ohren - lang, röhrenförmig, nicht körpergerecht. Der Vorteil der Ohren ist, dass sie den Tieren helfen, unter den gefährlichen Bedingungen der wilden Natur zu überleben.

Die Struktur des Verdauungstraktes

Das Tier ernährt sich von Pflanzen, Wurzeln und Baumrinde. Sie ernähren sich von schwerem Futter, weshalb die Natur dem Tier ein großes Blinddarmgewebe und ständig wachsende Zähne verleiht. Es gibt keine Eckzähne, es gibt einen leeren Raum zwischen den Schneidezähnen und den Backenzähnen, der als Diastema bezeichnet wird. Die rechte und linke Molarenreihe sind durch eine dünne Brücke verbunden, die einen festen Knochenhimmel bildet. Der Oberkiefer der Tiere hat 2 Schneidezahnpaare: vorne groß, hinten klein mit kleinen Schneidezahnpaaren. Die Zähne wachsen ständig, um die Schneidezähne zu schleifen, das Tier wird gezwungen, zu knabbern.

Der Magen besteht aus 2 Abteilungen, die für bestimmte Funktionen zuständig sind:

  • Grundfermentation von Lebensmitteln;
  • pyloric - spaltende Nahrung.

Wo leben Hasen?

Hasen leben überall: in der Tundra, Taiga, Steppe. Von Natur aus sind sie Einzelgänger. Blei nachtaktiv. Auf der Suche nach Nahrung gehen Tiere in der Dunkelheit aus, damit die Dämmerung sie vor natürlichen Feinden verbirgt. Gestärkt kehren die Tiere vor Sonnenaufgang nach Hause zurück. Damit niemand etwas über die Höhle ahnen kann, steigt das Biest rückwärts hinein, nachdem es zuvor die Spuren verwirrt hat.

Das Versteck wird sorgfältig und gewissenhaft ausgewählt. Es sollte warm und windgeschützt sein. Tiere mögen keine Feuchtigkeit, keinen Lärm. Tiere graben keine Löcher, wählen Sie einen geeigneten Ort: einen Busch, Ackerland, hohes Gras. Aufgrund der Farbe ist das Tier nicht zu sehen.

Es sind Stubenhocker, die den Lebensraum nicht verändern. Wenn Menschen oder Tiere ihn zwingen, aus ihren Häusern auszubrechen, kommt das Tier nicht weit. Die maximale Entfernung vom Wohnort - 2-3 km, wenn die Gefahr vorbei ist, wird das Tier nach Hause zurückkehren.

Mit dem Einsetzen des kalten Wetters steigen Hasen, die in höheren Lagen leben, ins Tiefland ab, um den Winter abzuwarten.

Es ist auf Sauberkeit der Tiere zu achten. Sie setzen sich oft hin und bringen Sauberkeit: gekämmte, geleckte Wolle.

Was isst ein Hase

Hasen sind Pflanzenfresser. Die Ernährung der Tiere variiert je nach Jahreszeit und Region, in der das Tier lebt. Im Frühjahr frisst das Tier junge Triebe.

Was frisst der Hase im Winter?

Die Winterzeit ist eine harte Zeit für wilde Tiere. Bei kaltem Wetter graben Tiere Schnee und suchen nach trockenem Gras. Sie finden sich auf den Winterfeldern, wo sie fressen, nach der Ernte zurückgelassen, Ährchen und Wurzeln. Tiere, die an Baumrinde nagen, Sträucher im Wald. Dies bereitet Gärtnern große Schwierigkeiten, da Hasen wertvolle Obstbaumsorten verderben.

Im Sommer

Die Sommerdiät ist breit. Tiere fressen Pflanzen und nehmen aktiv zu. Bevorzugen Sie den oberen Teil des Grases: Blätter, Blüten. Sie essen Löwenzahn, Picans, Rainfarn, Erdbeeren, Heidelbeeren.

Während des Fressens springen die Tiere auf, um die Umwelt zu beurteilen. Wenn das Tier eine Gefahr bemerkt oder gefühlt hat, beginnt es laut mit den Füßen auf den Boden zu klopfen. Klopfen - Warnung vor Gefahr.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Das Klopfen mit den Pfoten wird von den Weibchen während der Paarungszeit verwendet - sie locken die in der Nähe lebenden Männchen an. Männer sollten in einem Kampf einen würdigen Kandidaten für die Pfote und das Herz einer langohrigen Schönheit finden. Die Werbefrist ist lang: Sie beginnt im Januar und endet im August und September.

Das Weibchen trägt ungefähr 2 Monate, ungefähr 43 Tage, Nachwuchs. In einem Wurf bringt Hase 1-9 Jungtiere. Im Winter werden 1-4 Hasen geboren, im Sommer steigt die Zahl. Die Hasen werden vollständig mit Wolle bedeckt und mit offenen Augen geboren. Neugeborene Frauen lecken, sanft schütteln, um die Durchblutung anzuregen. Dann versteckt die Mutter sie in dem Loch und geht auf Nahrungssuche. Drei Wochen lang füttert der Hase die Jungen mit Milch, dann wechseln sie zur selbständigen Grasfütterung. Wenn eine stillende Samochka die Hasen anderer Leute trifft, wird sie sie füttern. Selbst wenn die Mutter stirbt, bekommen verwaiste Babys die notwendige Milch, sie sterben nicht an Hunger.

Da Tausende von Hasen nicht geschlechtsreif sind und an den Krallen und Zähnen von Raubtieren sterben, haben die Tiere eine natürliche Fruchtbarkeit. Eine seltene Besonderheit betrifft Tiere - Superfitation - das Weibchen kann in verschiedenen Entwicklungsstadien mit Nachkommen schwanger sein. Einzelpersonen erreichen die sexuelle Entwicklung um 6 Monate. Während der Paarungszeit macht das Weibchen Geräusche, die menschlichem Murmeln ähneln.

Äußerlich ist es unmöglich, einen Hasen von einem Hasen zu unterscheiden. Bei der Untersuchung der Geschlechtsorgane kann festgestellt werden, dass bei Frauen Bauch- und Brustwarzen sichtbar sind.

In freier Wildbahn leben Hasen 7-8 Jahre

Sorten

Insgesamt sind 32 Hasenrassen bekannt, aber Wissenschaftler bestehen auf der Aufnahme von Hasen und Kaninchen, von denen es etwa 45 Arten gibt.

Weißer Hase

Dies ist ein ziemlich großes Tier mit einem Gewicht von ca. 1,5-5 kg. Die Ohren des Tieres können bis zu 10 cm lang sein, der kurze, kleine Schwanz ist immer schneeweiß, die Größen variieren von 5 bis 10 cm, die Pfoten des weißen Hasen sind breit und dick, wodurch er über tiefen, losen Schnee springen kann.

Die Farbe des Hasen im Sommer hängt vom Bereich ab: von grau mit roten Streifen bis dunkelgrau. Der Bauch des Tieres ist weiß. Hares größer und schwerer, aber in der Farbe unterscheiden sich nicht. Im Winter zieht der Hase einen schneeweißen Pelzmantel an, für den er seinen Namen erhielt.

Weißer Hase kann sogar in Argentinien gefunden werden. In Russland lebt es überall, ist ein Gegenstand der Jagd, denn Hasenfleisch ist berühmt für seine Zartheit.

Brauner Hase

Das Tier wiegt ca. 6-7 kg, die Farbe ist dunkelgrau mit Flecken, die Augen sind dunkelbraun. Die Ohren des Hasen sind lang, können 14 cm erreichen. Der Schwanz ist länglich, seine Länge beträgt etwa 8-14 cm. Da diese Art an Orten mit einer geringen Schneemenge lebt, sind ihre Pfoten schmal und dicht. Das Biest bevorzugt die Steppe.

Rusack wurde nach Australien eingeführt, wo es zu einer nationalen Katastrophe wurde. Unkontrollierte Fortpflanzung führte zum Tod der lokalen Fauna, dem Verlust einer großen Anzahl von Nutzpflanzen. Die Lehre wird durchgeführt, um die Bestie aus dem Territorium Australiens zu eliminieren.

Tolai-Hase

Wüstentier, das daran gewöhnt ist, in einem warmen Lebensraum zu leben. Die Größe des Tieres ist klein. Gewicht - 1,5-3 kg. Die Beine sind lang und schmal. Unterscheidet sich in langen Ohren, Schwanz. Das Fell ist grau mit einem gelblichen oder braunen Schimmer. Dunkle, helle Farben wechseln sich ab, der Hase sieht bunt aus. Der Schwanz des Tieres ist dunkel, aber es gibt eine Besonderheit - am Ende einer Bürste aus weißem hartem Haar.

Mandschurischer Hase

Ein zerbrechliches Miniaturtier mit einem Gewicht von bis zu 3 kg. Es hat kurze Ohren, Schwanz. Das Fell ist bunt, mit einem schwarzen Haarband in der Mitte des Rückens. Manchmal gibt es Melanisten - Hasen mit schwarzer Fellfarbe.

Antilopenhase

In Russland tritt nicht auf. Lebensraum - Mexiko, Arizona in den Vereinigten Staaten. Die Ohren des Tieres erreichen 20,5 cm und dienen nicht nur zum Hören. Angesichts des heißen Klimas sind die Ohren eine Art Wärmetauscher, der dazu beiträgt, die Körpertemperatur zu senken.

Chinesischer Hase

Ein Miniaturtier mit einem Gewicht von bis zu 2 kg lebt hauptsächlich in China, Vietnam. Liebt Hügel, Wiesen mit niedrigem Gras.

Lockiger Hase

Es bewohnt Tibet, China. Das Tier ist klein und wiegt etwa 2 kg. Die Farbpalette reicht von schwarz bis schmutzig gelb.

Die Vielfalt der Hasen ist erstaunlich, aber ihre Gewohnheiten sind fast identisch. Aufgrund des zarten Fleisches und des dicken Fells dienen Tiere als Jagdgegenstand. Oft stirbt ein gefangenes Tier vor Angst und hat einen Herzschmerz.

http://mygreenworld.ru/zhivotnye/chem-pitaetsya-zayats-v-prirode/

Kurz über "Wie man einen wilden Waldhasen füttert? Wie man einen Hasen zu Hause hält?"

Wir werden die Geschichten über unsere Ohren vorübergehend unterbrechen und Ihnen sagen, wie es tatsächlich möglich ist, den Hasen zu füttern? Was Sie wissen und vor allem verstehen müssen.
Wir hoffen, dass dieser Artikel denjenigen hilft, denen nach einem bestimmten Zufall von Umständen Hasen oder junge Hasen gefallen sind. Und wie sich herausstellte, lebten nicht so wenige Menschen in Picaba, die von diesen Tieren lebten.

Was ist von Anfang an zu verstehen? Der Hase ist kein Kaninchen. Er hat eine völlig andere Lebensweise, Struktur, Physiologie, Verhalten. Er lebt nicht in Höhlen, er kann keinen begrenzten Raum übertragen, er kontrolliert ein riesiges Territorium mit Nahrungsmitteln. Die Basis des Futters sind Gras, junge Zweige, Beeren, Früchte. Der Hase siedelt sich nicht weit von den Stauseen entfernt an, denn auch bei einer "saftigen" Ernährung braucht er Wasser.
Bewegung ist die Basis des Hasenlebens. Nach den Erfahrungen der Studie des Moskauer Zoos starben etwa 3 von 5 Hasen, die nach 2 Wochen in den Käfigen in die Wildnis entlassen wurden, an Blutgefäßrupturen und Herzproblemen.
Warum sterben keine Kaninchen? Werden sie in Käfigen gehalten? Die Sache ist, dass das Kaninchen ein eingegrabenes Tier ist. Darüber hinaus führt eine sitzende Lebensweise. Er braucht nicht so viel Bewegung, anfangs lebt er "in Enge, aber nicht verrückt". Ihr Inhalt in einer kleinen Zelle wirkt sich jedoch auch ständig auf ihre Gesundheit aus - dies ist nicht natürlich. Aber wenn der Hase wenigstens überlebt, dann ist es der Hase nicht.

Daraus lassen sich bereits einige Rückschlüsse auf die Pflege eines Hasen jeden Alters ziehen:
- Hasen können nicht in engen Käfigen untergebracht werden. Sie verkürzen sein Leben erheblich. Der Inhalt des Käfigs ist nur bei einer Gehzeit von mindestens 5 bis 6 Stunden (vorzugsweise nachts) möglich. Ideal - Freilandhaltung in der Wohnung, auf dem Gelände oder in der Voliere.
- Hase kann nicht mit Kaninchenfutter gefüttert werden, das auf Getreide basiert. Dies kann nur zusätzliches Futter sein, nicht aber das Hauptfutter.
- Der Hase muss ständig mit frischem Wasser versorgt sein. Die Tatsache, dass die Hasen in Gegenwart von Milch oder Gras nicht trinken - das ist übrigens ein Mythos, der bereits den Tod eines Haushasen verursacht hat.

- Und vor allem - unter dem Hasen können die Grundlagen des Inhalts von Kaninchen nicht gerudert werden. Das sind verschiedene Arten. Das gleiche wie ein Fuchs mit einem Hund zu vergleichen.

Wir machen weiter. Hasen bringen 2 bis 5 Mal im Jahr Nachwuchs. Die berüchtigten "Nastoviki", "Kolosovichki", "Herbalists" und "Listopadniki". Die Jungen erscheinen normalerweise von Ende März bis September. Manchmal können junge Hasen früher (Februar-Anfang März) oder später (Oktober-November) Nachkommen bringen, aber solche Bruten überleben nicht.
Zaychikha gräbt kein Loch, wie es Kaninchen tun, weil Hasen völlig angezogen und gesichtet erscheinen. Die Mutter hat nur die Aufgabe, aus Gras, Heu oder einer kleinen Vertiefung ein Nest zu machen. Danach gebiert sie "ohne einen Tropfen Blut zu vergießen" und "wirft die Kinder".
Obwohl nicht alles auf den ersten Blick aussieht. Während des Tages, zwei, eine Woche, sitzen die Hasen im selben Nest und wärmen sich gegenseitig. Es ist lebenswichtig. Neugeborene „Einzelgänger“ werden normalerweise ausgesetzt oder gehen verloren. Einige der etwas älteren Hasen streuen durch die nächsten Büsche und liegen tief und warten auf ihre Mutter.
Mutter kommt 1-2 mal am Tag zu uns - füttert sie vorsichtig und leckt.

Es sieht aus wie ein neugeborenes Kaninchen:

Und so ist schon ein ausgewachsener Hase mit Haaren bewachsen (ab einer Woche):

Warum entstand der Mythos, dass ausländische Hasen Kinder füttern? Oder die Tatsache, dass die Mutter Nachwuchs wirft? Übrigens, Geschichten über "die freiwillige Vormundschaft eines anderen" wurden aus der Erfahrung mit der Hasenaufzucht auf Wildfarmen und Volieren in den Müll geworfen. Die Größe solcher Gehege kann mehrere Quadratmeter bis über 3 Hektar betragen.
Das Schlüsselwort lautet hier "Freiwilliges Sorgerecht". Wer an einem Hasen vorbeikommt, wird Opfer von unersättlichen Hasen, die eigentlich immer noch Mutter sind oder nicht - Hauptsache Milch. In den meisten Fällen rennt das "Opfer" weg, obwohl die erwachsenen Jungtiere sie in der Regel überholen können.
Laut Untersuchungen des Moskauer Zoos sterben die Neugeborenen an Hunger, wenn es auf dem Territorium Jungvieh gibt. Die Weibchen bringen also jedes Mal einen Hasen an einen neuen Ort.

Welche Schlussfolgerungen können wir ziehen?
- Die Hasen müssen mindestens zweimal täglich gefüttert werden.
- Kleine Hasen brauchen Wärme.
- Wenn Sie den kleinen Hasen in die Freiheit zurückbringen, in der Hoffnung, dass der Hase ihn füttert, wird er einfach sterben. Kein Fremder wird ihn füttern. Danke für die ruinierte Seele. Nicht Feigen war es, Hände zu ziehen.

Wir wenden uns jetzt direkt dem Hauptpunkt zu. Hier halten Sie die Hände des neu gefundenen Hasen. Sie planen, es aus dem einen oder anderen Grund beizubehalten.
(Lass es für immer, denn ein aus dem Willen gewachsener Hase wird in der Natur sterben, später werden wir erklären, warum).
Das erste, was Sie herausfinden müssen, ist das Alter. Ab dem Alter hängt es vom Futter und der Pflege des Hasen ab. Sie können das Alter nach Gewicht oder Aussehen bestimmen.
Die zweite ist, wo Sie es enthalten werden.
Drittens - bist du bereit?))


Von den ersten Tagen bis zu mehreren Wochen:

Hasen in diesem Alter erfordern die größte Sorgfalt. Sie sind der Meinung, dass es unmöglich ist, einen Hasen außerhalb des Willens zu erziehen. Die Jungen ernähren sich zu diesem Zeitpunkt von Milch. Die Hasenmilch ist sehr fett und nahrhaft, etwa 17%. Analoges Abholen ist unmöglich. Vielleicht haben Sie einen stillenden Hasen oder ein Kaninchen - aber wir bezweifeln es. Wir empfehlen, die Waisenkinder mit Wildmilch und Katzenmilchersatz zu füttern. Weder Ziegen- noch Kuhmilch sind mit Kaninchenmilch oder Ersatzmilch vergleichbar. Wir schweigen über den Kauf. Wenn es keine Optionen mit Ersatz gibt, reicht Ziege. Manche Menschen füttern die Kuh auch und stören Ei oder Sahne. Diese Option wird jedoch nicht empfohlen. Im besten Fall „streckst“ du dem Kaninchen die Hand entgegen, bis er schlimmstenfalls Gras frisst.
Füttern Sie mit Ohren - mindestens 2 Mal am Tag, mindestens 10 ml pro Dosis. (Wir fütterten unsere Hasen alle 3 Stunden.)
Außerdem braucht das kleine Kaninchen Wärme und regelmäßige Bauchmassagen, um Probleme beim Toilettengang zu vermeiden. Es ist am besten, ihm einen Käfig mit Heu zuzuteilen und regelmäßig Stulpen zu platzieren. Seit seiner Kindheit wird er sich gut an das "Tablett" gewöhnen und. du zermalmst ihn nicht, wenn er im Haus herumläuft.
Den Hasen dem Mann völlig zähmen, um alle Probleme zu vermeiden, ist das erst ab seiner Geburt möglich.

Von ein paar Wochen bis zu einem Monat:
Hurra. Keine Wachsamkeit 24 Stunden am Tag, Wechsel von Wärmflaschen und Massagen. In diesem Alter beginnen die Hasen, auf erwachsene Nahrung umzusteigen. Stichwort - los. Die Milchdiät reduziert sich auf 2-4 Empfänge pro Tag. Sie können sich mit verschiedenen Kräutern (Snyt, Wegerich, Löwenzahn, Weizengras, Klette usw.) ernähren, Karotten, Äpfel, Birnen, Beeren, Zweige. Im Gegensatz zu Mythen mögen Hasen Kohl nicht sehr gern. Außerdem ist es für kleine Hasen tödlich, weil verursacht Durchfall und Blähungen. Der Käfig, der Bau sollte immer offen sein - der Hase erkundet die Welt. Reinigen Sie den Nesquick, der im ganzen Haus verteilt ist, und achten Sie darauf, wohin der Hase am häufigsten geht. Bewegen Sie den Käfig gegebenenfalls dorthin.

Ab dem Monat:
Sie können Ihren Hasen in Milch sicher ablehnen. Obwohl manche Kinder mehr verlangen. ein paar Jahre) Sie übersetzen den Hasen vollständig in Gras, Heu, Zweige, Beeren, Gemüse und Obst. Sie können es mit grasbasiertem Kaninchenfutter, mit Getreidemischungen, füttern - dies sollte jedoch nicht das Hauptfutter sein. Die Variante mit "Mischfutter für Fleischkaninchen" sollte sofort gestrichen werden.
Hase fliegt ständig durch den Raum. Der Kontakt zu Ihnen ist ihm sehr wichtig.
Ab diesem Alter ist es notwendig, Würmer für Ihr Haustier loszuwerden, Kokzidiose zu trinken und Impfungen durchzuführen. Kokzidien und Würmer - das geringste Übel, und wenn Ihr Hase an Myxomatose oder VGBK erkrankt - ist dies zumindest eine Beleidigung. da alle diese Krankheiten mit dem Tod enden.

Und ein paar Worte sind nicht das Thema.
Liebe Leute, wenn du Hasen so sehr magst und dies für dich selbst willst - ziehe dich nicht aus wilder Natur heraus. Warum? Denn wenn Sie am nächsten Tag Ihre Meinung ändern und den Hasen freigeben, wird ihn kein Kaninchen füttern. Weil der Hase früher oder später erwachsen wird. Weil der Hase ein wildes Tier ist und gefährlich sein kann. Sprich - einmal wild, also aufwachsen und loslassen? Jeder Hase, der in einem Raum, in einem Käfig oder in einem Freiluftkäfig aufgezogen wird, ist völlig anders als derjenige, der von Geburt an weite Strecken zurückgelegt, Nahrung erhalten, Raubtieren entkommen ist und Immunität gegen lokale Krankheiten und Parasiten entwickelt hat. Sie werden eine "sterile", ahnungslose Wildnis freisetzen. Sagen Sie nicht, dass Sie den Hasen in guten Händen befestigen. Ich kann sofort die Optionen für seine Zukunft skizzieren - vortäuschen von Hunden, Schlachten von Fleisch, versuchen, "mit Kaninchen zu kreuzen" (es gibt solche!), Ein lustiges Spielzeug in einem engen Käfig, Kontaktzoos und mit einer kleinen Wahrscheinlichkeit - erfahrene Stifte (private Händler mit erfahrenen Zentren aus Tier Prof. Zoos).
Wenn Sie für ein solches Tier nicht bereit sind, nehmen Sie es nicht mit. Lass den Hasen wo er liegt. Vergiss es.
Wenn Sie einen Hasen wollen. Beraten Sie sich mit denen, die es bereits halten. Ich bin sicher, Sie werden helfen. Wir haben ein paar Wochen nach dem Haus der dreibeinigen Mote von Peter gesucht - wo warst du? Oder ein Hase mit gebrochenen Pfoten aus Murmansk? Oder brauchst du eine volle? Es gibt viele Menschen, die den Rat nicht befolgt haben "nicht aus der Natur herausreißen", nicht geschafft haben und Hasen anhängen. Es gibt jene Leute, die sich mit ihrer Zucht auf dem "Eintopf" beschäftigen. Wir sind sicher, dass Sie der Natur keinen Schaden zufügen können, aber retten Sie ein bereits zum Scheitern verurteiltes Lebewesen, indem Sie es zu einem Haustier machen.

Auf den Fotos:
Hare Motya, Besitzerin Kristina Grigorieva
Hare Tisha, Besitzerin Nastya Zlobin
Hare Loki, Besitzerin Inna Isaeva
Hare Marusya, Besitzerin Kristina Grigorieva
Hare Yasha, Besitzer Vasily Vasilyev
Informationen von der Gruppe Vk House of Hare gesammelt. Gruppe von Besitzern von Hauskaninchen

http://pikabu.ru/story/kratko_o_tom_kak_vyikormit_dikogo_lesnogo_zaychonka_kak_soderzhat_zaytsa_doma_4431168

Was Kaninchen essen: Fütterungsregeln und Ernährung

Wer im privaten Haushalt dieser pelzigen Nagetiere anfangen will, muss wissen: Was Kaninchen zu Hause essen. Von der Ernährung und ihrer Zusammensetzung hängt ab, wie schnell Haustiere an Gewicht zunehmen und wie gesund sie sind. Versuchen wir herauszufinden, was diese Nutztiere brauchen.

Was fressen Kaninchen?

Arten von Futtermitteln

Die Basis des Kaninchenmenüs besteht aus Gemüsefutter, das in Untergruppen unterteilt ist:

  • grün, einschließlich krautiger Pflanzen;
  • grob - hochwertiges Heu, Frühlingsstroh, Baumzweige;
  • saftig - Geschenke von Gärten und Obstgärten, Silage;
  • Konzentrat - Getreidefutter und Mischfutter.

Pflanzliche Nahrung - die Basis der Kaninchenernährung

Auch müssen die Tiere voll mit wertvollen Elementen versorgt werden. Daher benötigen sie Ergänzungsmittel tierischen Ursprungs.

Grüne Basis

Das Hauptnahrungsmittel für Kaninchen, insbesondere in der Zeit von Frühling bis Herbst, sind die jungen Triebe von Pflanzen. Dies können sein:

  • wilde Kräuter;
  • Tops;
  • speziell ausgesätes Getreide und Hülsenfrüchte.

Die beliebtesten Samenpflanzen sind Luzerne, Wicke, Klee, Hafer, Roggen, Gerste. Es gibt viele Proteine ​​in Hülsenfrüchten, aber viele können nicht gegeben werden, um keine Blähungen zu provozieren.

Frisches grünes langohriges Bedürfnis

Sehr langohrige Topfen von Topinambur, Karotten, Rüben, Rüben, Rübenrüben. Bei Kartoffelblättern sollte man vorsichtig sein, es sollte in kleinen Mengen zugesetzt werden und die Reaktion überwachen. Tomatenspitzen sollten Nagetieren nicht gegeben werden. Zuckerrüben haben eine abführende Wirkung: Es sollte auch nicht übertrieben werden. Es ist besser, es in einem Set mit fixierenden Eichenblättern, Erlenzweigen, Schafgarbe oder Beinwell auszustellen. Rübenblätter von Krolchat sollten nicht gefüttert werden.

Heu in Kaninchenfutter

Ein Viertel der Auswahl an flauschigen Haustieren sollte grobes Futter sein, reich an Ballaststoffen und schnell ein Sättigungsgefühl hervorrufen. Das wichtigste ist Heu. Zusätzlich sind junge Zweige von Bäumen und Sträuchern sowie Grasmehl in der Nahrung enthalten.

Das beste Heu für Kaninchen - grün und duftend

Der Mangel an Grobfutter wird durch die Tatsache bestimmt, dass die Tiere beginnen, Sägemehl und Käfigstangen zu nagen.

Das beste Futter wird aus den gleichen Pflanzen gewonnen, die in die Grünfütterung einbezogen sind. Sie müssen vor oder zu Beginn der Blüte geerntet werden. Zuerst wird die Vegetation auf der Straße getrocknet, dann unter einem Baldachin mit guter Belüftung getrocknet, damit sie nicht aushärtet. Es entsteht eine grünliche Komposition mit einem angenehmen Aroma. Bei Regen wird das Gras in kleinen Mengen gemäht und in einem Schuppen oder auf dem Dachboden getrocknet. In trockenen Räumen in Holzregalen 45–55 cm über dem Boden lagern.

Es ist wichtig! Fahren Sie nicht in der Nähe von Industriegebieten oder Autobahnen.

Wie viel Heu brauchen flauschige Haustiere?

Kleine Kaninchen brauchen 40 kg für den Winter plus 15 kg für jedes mögliche Baby. Erwachsene Männchen, die nicht an der Zucht teilnehmen, werden weniger benötigt. Manchmal gibt es sogar einen Strohersatz. Aber nur im Extremfall, denn auch Frühlingsstroh hat einen sehr geringen Nährwert.

Kaninchen brauchen mehr Heu als Männchen

Junge Zweige von Bäumen können auch für den Winter getrocknet werden. Empfehlen Sie keine Birkenzweige - sie können Nierenerkrankungen hervorrufen. Giftig für langohrige Vogelkirsche, Holunder, Walnuss, Aprikose, Sanddorn, Pappel und Wildrosmarin sowie Kirschen, Süßkirschen und Pflaumen, die Blausäure enthalten. Eichen- und Erlentriebe helfen bei Durchfall, aber bei normalem Gesundheitszustand in großem Umfang sollten sie nicht angeboten werden.

Saftiges Gemüse und Obst

Ihre Kaninchen lieben es einfach. Und wenn im Sommer kein großer Bedarf an saftigem Futter besteht, werden sie mit dem Einsetzen des Frostes extrem notwendig. Der Schwerpunkt sollte auf die Wurzeln, einige Arten von Gemüse und Melonen, Silage gelegt werden.

Kaninchen haben nichts dagegen, Gemüse und Obst zu essen

Welches Gemüse sollte in der Ernährung enthalten sein

Zucchini, Wassermelonen, Melonen, Rettich, Topinambur und Rübe können auch als Haustiere mit Ohren behandelt werden, sind aber nicht so nützlich wie die Früchte auf dem Tisch. Manchmal werden Haustiere mit Äpfeln, Birnen und anderen Früchten gefüttert.

Silo im Winter mit Vitaminen gesättigt

Es ist nicht schlecht, ein Silo für den Winter vorzubereiten. Es ist nützlich für stillende Frauen, erhöht die Laktation sowie eine Erhöhung der Langohrnachkommenschaft.

Die Zusammensetzung enthält normalerweise saftige Kräuter, Gemüse, Spitzen. Die ideale Option wäre:

  • 30% Karottenoberteile und Futterkohl;
  • 30% grünes Gras;
  • 20% Karotten;
  • 20% Kartoffelpüree.

Nicht geeignet für Silieroberteile, Klee, Luzerne, Quinoa, Brennnessel.

Wie man zu Hause Silage macht

Schritt eins. Machen Sie einen geeigneten Ort. Dies kann ein versiegeltes Holzfass oder eine runde Grube mit einer Tiefe von 1,5 bis 2,5 m sein. Die Wände müssen steil sein. Sie schmieren wie der Boden mit Ton oder Zement.

Wählen Sie einen Ort auf der Website

Schritt zwei. Mahlen Sie Gemüse und Kräuter und stopfen Sie sie in ein Fass oder in eine Grube. Dies sollte sorgfältig durchgeführt werden, um Luftblasen und Schäden am Produkt zu vermeiden.

Gemüse und Gemüse zerstoßen

Schritt drei. Bedecken Sie die Oberseite mit einer Folie oder einem Holzschild und anschließend mit Erde oder Sägemehl (mindestens 4,5 cm Schicht). Wenn Sie eine Lehmdecke anfertigen, müssen Sie die beim Trocknen entstehenden Risse regelmäßig schmieren.

Schritt vier. Die Zusammensetzung wird in zwei Monaten reifen. Entfernen Sie es gleichmäßig von der gesamten Oberfläche des Behälters, ohne die unteren Schichten zu lösen. Decken Sie die Oberfläche nach jedem Zaun mit Stroh ab.

Die Komposition wird in 4 Monaten fertig sein

Die Qualität des Silos hängt direkt von der Dichtheit und der Verdichtung der Masse ab. Die ideale Komposition ist gelbgrün und riecht nach Obst. 95 kg Silage reichen für eine Familie.

Konzentrierte Futtermischungen

Die Mischung ist reich an Kohlenhydraten und Proteinen. Die natürliche Variante solcher Lebensmittel ist hochwertiges Getreide - Getreide und Hülsenfrüchte sowie Kleie. Künstlich hergestellt - eine Vielzahl von Futtermitteln.

Granulatkonzentrate sorgen für maximale Ernährung

Viele Körner und Kleie können nicht gegeben werden, da sonst der Stoffwechsel gestört wird. Das Futter ist ausgewogen, reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Der Prozess der Gewinnung von Nahrungsfleisch ist jedoch mit höheren Kosten verbunden.

Ideal für Nagetiere sind Spezialfuttermittel: PC 90-1 für Jungvieh 1–6 Monate und PC 93-1 für Fütterung und für Babys bis zu 3 Monaten.

Spezielle granulierte Futtermittel sind ideal geeignet - die Tiere wählen nicht die leckersten und fressen voll. Aber das Granulat in der durchschnittlichen täglichen Ernährung kann nicht mehr als 55% betragen. Auf saftiges Gras, Gemüse und Heu kann man nicht verzichten.

Erwachsene erhalten häufig eine Futtermischung für Schweine und Kälber - sie ist kostengünstiger. Vogel kann nicht angeboten werden - es enthält eine Muschel und kleinen Kies.

Tierfutter, Vitamine und Mineralien

Mineralische und angereicherte Nahrungsergänzungsmittel sind im Winter und Frühling unverzichtbar. Um den Mangel an Vitamin A und D auszugleichen, bieten Tiere Fischöl oder Apothekenkomplexe an.

Vitamin- und Mineralstoffzusätze werden besonders in der kalten Jahreszeit benötigt.

Fischöl wird in folgenden Dosen benötigt:

  • jung - 0,3–0,5 g;
  • Erwachsene Person - 1 g;
  • trächtiges oder stillendes Kaninchen - 3 g.

Vitamin E-Mangel wird durch gekeimte Körner, grünes Mehl, Hefe wieder aufgefüllt.

Phosphor und Kalzium enthalten Knochenmehl, Knochenasche und gewöhnliche Kreide. Tiere erhalten aus Fleisch- und Knochenmehl wichtige Aminosäuren und einen Teil der Vitamine B. Sie werden in kleinen Portionen (5–9 g) in der Zusammensetzung Nassmaische gefüttert.

Salz ist nicht nur eine Delikatesse, sondern auch ein wesentliches Element.

Die durchschnittliche tägliche Salzmenge für Babys beträgt 0,5–1 g, für Erwachsene - bis zu 1,5 g, für stillende Frauen - bis zu 3 g. Es werden spezielle Salzstücke zum Verkauf angeboten - Lizuntsy. Solche Mineralsalzkiesel werden einfach am Käfig befestigt, und die Tiere selbst entscheiden, wann sie eine nützliche Delikatesse benötigen.

Bestimmungen verboten

Nicht alle Greens eignen sich für die Fütterung von Langohrern. Es ist wichtig, giftige Pflanzen zu unterscheiden und zu meiden, auch wenn Heu geerntet wird.

Einige Kräuter für Kaninchen sind unsicher.

Diese Kräuter sind:

  • Schierling;
  • Avran;
  • Cycuta;
  • Rittersporn Feld;
  • wilder Senf;
  • Johanniskraut;
  • Butterblume;
  • Digitalis;
  • Wolfsmilch;
  • Schöllkraut;
  • Chemeritsa.

Sei vorsichtig mit Kartoffeln. Grüne Knollen enthalten giftiges Corned Beef, sie können nicht verwendet werden. Weißkohl in großen Mengen kann zu Magenblähungen und Rote-Bete-Durchfall führen. Verbotene menschliche Nahrung wie Wurst, Fleisch, Süßigkeiten, Suppen.

Video - Füttern der Kaninchen auf dem Bauernhof

Wichtige Regeln für die Fütterung von Tieren

Unabhängig davon, ob Kaninchen für Fleisch oder Häute gezüchtet werden, ist die richtige Ernährung von entscheidender Bedeutung. Ohrige Haustiere kauen fast ständig und kommen bis zu 30 Mal am Tag in den Trog. Aus physiologischen Gründen müssen sowohl der Magen als auch der Darm ständig mit Nahrung und Flüssigkeit gefüllt sein. Daher ist es für sie besser, Bunker-Feeder zu installieren und Feeds für die zukünftige Verwendung einzustellen. Ungewöhnliche Gerichte sollten nach und nach eingeführt werden, sonst stochern und trampeln die Kaninchen im Gehege herum.

Ohrige Haustiere sind rund um die Uhr verzehrfertig

Um die Lebensmittelvorschriften einzuhalten, müssen Sie die Futterautomaten zu bestimmten Zeiten füllen. Für Frauen während der Stillzeit und Jungtiere - 4-mal täglich, für Erwachsene - 3-mal.

Um den Verlust von Milch zu vermeiden, fügen Sie Brennnessel, Dill, Petersilie und Milchprodukte zu ihrer Speisekarte hinzu.

Hasenmütter brauchen Petersilie und Dill

Zusätzlich zum Hauptfutter ist es wünschenswert, Bündel von trockenem Gras in Volieren aufzuhängen, beispielsweise Brennnesseln, Besen aus Nadel- und Laubästen. Wichtig ist auch, dass die Trinker immer mit frischem Wasser gefüllt sind.

Ernährungsnormen

Bei der Auswahl des Menüs werden Alter und Gewicht der Tiere, Jahreszeit und Gesundheitszustand berücksichtigt.

Jedes Haustier braucht einen individuellen Ansatz.

Durchschnittliche tägliche Ernährung

Diät nach Jahreszeit

Die Zusammensetzung der Speisen in der warmen und kalten Jahreszeit ist sehr unterschiedlich. In der Frühlings- und Sommersaison stehen also hauptsächlich Gemüse, Getreide, junge Triebe und gut belaubte Zweige auf der Speisekarte. Der Anteil an groben und konzentrierten Gemischen nimmt ab. Im Winter wächst der Kalorienbedarf - es werden mehr Nährstoffkonzentrate, grobe Grundlagen für Mischungen benötigt.

Fütterung in der warmen Jahreszeit

Im Sommer stehen als Hauptgericht frisches Grün und junge Zweige von Laub- und Obstbäumen auf der Speisekarte. Im Durchschnitt benötigt eine erwachsene Person 800 g Kräuter und 45 g Kraftfutter. Wenn es die Möglichkeit gibt, Haustiere mit frischem Obst zu behandeln, verlieren Sie es nicht. Am nützlichsten sind Äpfel.

Im Sommer ist das Hauptgericht süßes Gras.

Die erste grüne Delikatesse nach dem Winter ist Brennnessel. Aber nur zu pflücken und Brennnesselbündel geben kann man nicht. Die Blätter müssen geschnitten und zerdrückt werden, damit sie sich im Bett ausruhen können, damit das Geiz verschwindet. Ja, und andere Vegetation ist besser, um ein wenig getrocknet zu geben: Die Fülle von nur zerrissen kann zu Blähungen führen.

Am Ende des Sommers und Herbstes werden auf der Speisekarte Blütenstiele hinzugefügt: Gladiolen, Ringelblumen, Hopfen, Phloxen.

Im Sommer trinken Kaninchen viel. Deshalb müssen Sie sicherstellen, dass die Trinker immer frisches Wasser haben.

Was fressen Kaninchen im Winter?

Die Winterkarte besteht hauptsächlich aus Heu- und Wurzelgemüse, eingelagertem Gemüse und Obst (Äpfel, Kohl, Kürbis), Küchenresten, Getreide, Konzentraten mit mineralischen Zusätzen. Es werden Besenstiele benötigt - entweder aus dem Sommer oder frische Nadelbäume. Wenn sie nicht aufgehängt sind, nagen die Kaninchen an der Einstreu und schärfen die Schneidezähne auf dem Käfiggitter.

Geben Sie Wurzelgemüse im Wintermenü!

Im Winter sind Nassmaische nützlich, die Folgendes umfassen:

  • Tierfutter und Kleie, leicht mit Salzwasser angefeuchtet;
  • geschnittenes Wurzelgemüse und Gemüse;
  • getränktes Getreide;
  • Bodennadeln von Nadelbäumen.

Letztere sind eine echte Quelle von Vitaminen und verbessern die Qualität der Wolle. Beginnen Sie mit der Eingabe ab 10 g pro Tag und bringen Sie das Volumen auf 190 g. Gleichzeitig müssen alle zwei Wochen 7 Tage Pausen eingelegt werden.

Insgesamt benötigt eine erwachsene Person mindestens 200 g trockene Kräuter, ebenso viel saftiges Essen und 45 g konzentriertes. Im Winter ist es besser, warmes Wasser in die Tränke zu gießen.

Video - Winterfutter für Kaninchen

Die Feinheiten beim Füttern von Kaninchenbabys

Kinder beginnen irgendwann am 21. Tag nach der Geburt mit dem Essen für Erwachsene bei ihrer Mutter. In der ersten Woche nach dem Jiggen werden die Jungen mit Gemüse, geriebenen Karotten und Salzkartoffeln gefüttert. Konzentrate geben in kleinen Portionen.

Unterschiede in der Fütterung der Jungen in verschiedenen Jahreszeiten

Das Immunsystem der Jungen ist ziemlich zerbrechlich. Es ist notwendig, die Tageskarte der erwachsenen Kaninchen sorgfältig zu überwachen, um nicht das gesamte Vieh zu verlieren.

Catering Vertreter von dekorativen Steinen

Wenn Kaninchen nicht für Fleisch, sondern für Schönheit gezüchtet werden, ändert sich der Fütterungsprozess etwas. Die Ernährung selbst bleibt in etwa gleich. Es sollte auch frisches und getrocknetes Gras, verschiedene Geschenke von Gemüsegärten und Gärten, Tierfutter, Mineralien und Vitaminpräparate enthalten. Aber nur einen Bunkertrog für ein Haustier zu bauen, ist unmöglich. Er wird mästen und eine kurze Zeit leben.

Dekorative Kaninchen erfordern einen besonderen Ansatz.

Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zwischen ständigem Kauen und täglichem Nährstoffbedarf aufrechtzuerhalten und das Körpergewicht des Haustieres zu kontrollieren.

Um ein natürliches Nahrungsregime zu gewährleisten, sollten Sie flauschige Trogspielzeuge kaufen, die den Zugang zu Futter behindern und das Tier dazu zwingen, es zu bekommen:

  • Metalldrahtkugeln für Gras und Gemüsestücke (auf dem Boden hängend und rollend);
  • Kunststoffpellets für granuliertes Futter;
  • "Igel" aus den Zweigen.

Der Vorteil solcher Futtertröge besteht darin, dass das Kaninchen den größten Teil des Tages beschäftigt ist und keine Zeit für Lepra hat.

Video - Füttern von Zierkaninchen

Lebensmittel gegen Krankheiten

Das Verdauungssystem bei diesen Tieren ist sehr empfindlich. Seine Funktionsstörung kann nicht nur durch Wurmbefall oder -infektion, sondern auch durch unsachgemäße Fütterung verursacht werden. Und dies kann zum Tod des gesamten Viehbestandes führen.

Lebensmittel sollten eine ausreichende Menge an Ballaststoffen, Eiweiß und Kohlenhydraten enthalten.

Was verursacht eine unausgewogene Ernährung:

  1. Der Mangel an festen Lebensmitteln - Durchfall.
  2. Überschüssiges grünes Gras, insbesondere Hülsenfrüchte, - zum Aufblähen.
  3. Mangel an Vitamin D, Phosphor und Kalzium - Rachitis, Probleme mit Größe und Gewicht, Skelettdeformitäten.
  4. Mangel und Überschuss an Stärke - zu Darmerkrankungen.

Durch die Korrektur der Situation kann das Gleichgewicht mit einer Verringerung der redundanten und einer Erhöhung der fehlenden Komponenten korrigiert werden.

Heilkräuter helfen bei der Bewältigung von Krankheiten

Einige Kräuter wirken sich positiv auf die Gesundheit von Nagetieren aus. Also, Wermut, Chicorée, Schafgarbe, Rainfarn in kleinen Mengen und Dill haben anthelmintische Wirkung, erhöhen die Peristaltik. Um einer Stomatitis vorzubeugen, geben Sie trockene Knoblauchstiele. Wegerich ist sehr nützlich - es ist ein Pflanzenantibiotikum.

Der allgemeine Gesundheitszustand, das Aussehen, die Größe, die Qualität der Wolle und ihre Lebensdauer hängen davon ab, was langohrige Haustiere essen. Daher ist es notwendig, die Kaninchen dem Alter entsprechend zu füttern und ein ausgewogenes Menü zusammenzustellen, das mit Vitaminen und anderen wertvollen Dingen angereichert ist. Eine rationelle Fütterung ist auch erforderlich, um die Futterkosten für Fleisch zu senken.

http://selo-exp.com/kroliki/chto-edyat-kroliki.html
Up