logo

Gegenwärtig ist Tee das häufigste Getränk der Welt, es wird von 2/3 der Weltbevölkerung viel häufiger konsumiert als Kaffee. Jährlich werden mehr als 3.500 Tonnen Tee produziert (Daten der Food and Agricultural Organization, 2006).

Die wichtigsten Teeproduzenten (Tausend Tonnen): China - 935, Indien - 928, Kenia - 328, Ceylon (Sri Lanka) - 317, Türkei - 205, Indonesien - 166, Vietnam - 104.

Das Teeverbrauchsvolumen beträgt 3360 Tausend Tonnen. Die Hauptkonsumenten von Tee (Tausend Tonnen) sind: Indien - 760, China - 670, Russland - 180, Japan - 150, Pakistan - 134, England - 128, USA - 100.

Meist produzierter schwarzer Tee - 70%, grüner - 25%, andere Tees - 5%.

Das jährliche Wachstum der Grünteeproduktion ist mehr als schwarz. Derzeit wird grüner Tee in einer Menge von 885 Tausend Tonnen hergestellt. Die Hauptkonsumenten von grünem Tee (Tausend Tonnen): China - 485, Japan - 113, Indonesien - 31, Vietnam - 17.

Die Hauptkonsumenten von schwarzem Tee (Tausend Tonnen): Indien - 695, EU-Länder - 235, Pakistan - 138, England - 120. China konsumiert nur etwa 50 Tausend Tonnen schwarzen Tee, fast zehnmal weniger als grüner Tee.

Der Hauptproduzent von schwarzem Tee ist Indien - 920 Tausend Tonnen (38% der gesamten Weltproduktion). 85% dieses Volumens werden von Indien selbst verbraucht.

Interessante Daten zum Verbrauch von Tee pro Kopf und Jahr in verschiedenen Ländern (kg): England - 2, 2; Russland - 1, 3; Indien - 0, 7; China - 0, 5 und Kenia - 0, 4.

Die wichtigsten Teesorten:

- schwarz (voll fermentiert);

- Oolong (teilweise fermentiert);

In den letzten Jahren sind neue Teesorten aufgetaucht: weiß; pu äh

Je nach Produktionstechnologie wird Tee in sechs Typen unterteilt: Schwarz, Grün, Gelb, Weiß, Oolong, Dunkel (einschließlich Pulver und Pressziegel).

Oolong-Tee verbindet die Frische von grünem Tee und den angenehmen Geschmack von schwarzem Tee. Oolong-Teeblätter sind rotbraun mit Rändern und innen grün. Oolong-Tee wird nur in China und Taiwan hergestellt.

GABA-Tee (Gabaron) ist ein in Japan bekannter Tee mit einem hohen Gehalt an Gamma-Aminobuttersäure. Es konnte ein Tee mit einem Aminobuttersäuregehalt von 150 mg pro 100 g trockenen Tee hergestellt werden. GABA-Tee wurde erstmals 1987 hergestellt. Es wird angenommen, dass dieser Tee den Druck verringert, Depressionen lindert, bei Alkoholismus hilft, den Zustand von Diabetikern verbessert, Schlaflosigkeit lindert und das Wachstum von Hormonen reguliert.

In der Welt gibt es wissenschaftliche Fachzeitschriften zum Thema Tee: Tea, Tea Res., Study of Tea.

Die Gesamtproduktion und der Verkauf von Tee werden auf 20 Milliarden US-Dollar geschätzt. Der Preis für einige Elite-Teesorten beträgt mehr als 1000 Dollar pro 100 g.

Es gibt mehr als 3.000 kommerzielle Teesorten auf der Welt, obwohl die Teepflanze Camellia sinensis nur aus zwei Arten besteht.

Die besten Bedingungen für den Anbau von Tee sind feuchtes und heißes Klima, Bedingungen des ewigen Frühlings. Unter solchen Bedingungen wächst die Teepflanze schnell, gibt ständig neue Triebe. Die Qualität des Tees wird von vielen natürlichen Faktoren beeinflusst: Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Höhe, Erntezeit, Bodenbeschaffenheit, Nähe zu Bergen oder zum Meer. Natürlich hängt die Qualität des Tees auch von der Technologie der Verarbeitung, Lagerung, Verpackung usw. ab.

http://mirznanii.com/a/192764/o-proizvodstve-chaya-v-mire

Wo produzieren Tees am meisten?

China ist der größte Teelieferant, China produziert mehr als ein Viertel der weltweiten Teeproduktion. In diesem Land werden verschiedene Teesorten wie Gelb-, Weiß-, Puers- und Oolongs-Tee sowie traditioneller schwarzer und grüner Tee hergestellt.

Als nächstes kommt Indien, das 25% der weltweiten Teeproduktion liefert, und Indien produziert hauptsächlich schwarzen Tee.

Den dritten Platz belegt Sri Lanka, es werden rund zehn Prozent des Weltteevolumens produziert, in Sri Lanka wird hauptsächlich Ceylon-Tee hergestellt, der uns aus sowjetischer Zeit bekannt ist.

Diese drei Länder produzieren rund 60% des weltweiten Teevolumens.

Als nächstes stehen Kenia, Indonesien, die Türkei, Vietnam und Japan auf der Liste.

http://www.bolshoyvopros.ru/questions/1991517-gde-bolshe-vsego-proizvodjat-chaja.html

Bewertung der meisten "Tee" -Länder der Welt

Die Leute trinken Tee zum Frühstück, brauen einen Wasserkocher für die Ankunft der Gäste, trinken Tee mit Himbeeren bei Erkältungen und verschenken sogar Gourmet-Tees

Tee ist in allen Ländern der Welt seit langem ein bekanntes Getränk. Zum Frühstück wird Tee getrunken, für die Ankunft der Gäste ein Wasserkocher gebraut, bei Erkältung Himbeertee getrunken und sogar erlesene Tees verschenkt.

Tee ist ein heißes Getränk, das durch Kochen, Aufbrühen und / oder Aufgießen eines Blattes eines Teestrauchs erhalten wird.

Der Ursprung des Getränks

China gilt als Geburtsort des Tees. Ursprünglich wurde Tee als Heilbrühe verwendet. Nach dem Tee begannen sie im Alltag zu trinken, aber der Respekt für dieses Getränk blieb.

Der Legende nach entdeckte der chinesische Kaiser Shen Nung (2737 v. Chr.) Versehentlich Tee, als ihm im Garten ein Stück Teebaum in die Schüssel mit heißem Wasser fiel. Er mochte das Abkochen so sehr, als ob das Getränk alle Teile seines Körpers durchdrungen hätte.

Viel später schrieb der Kaiser der Tang-Dynastie (618-907 n. Chr.) Lu Yu eine Abhandlung über Tee, die detaillierte Informationen über die Herkunft, die Zubereitungsmethoden und die heilenden Eigenschaften von Tee enthielt.

Im Jahr 200 v Der Kaiser der Han-Dynastie gab einen Erlass heraus, wonach bei Tee ein spezielles schriftliches Symbol verwendet werden sollte, um die hölzernen Zweige, das Gras und die Person zwischen ihnen darzustellen. Diese Hieroglyphe ist zum Symbol des Gleichgewichts zwischen Mensch und Natur geworden

Wie man Tee sammelt und zubereitet

Die Herstellung von Teeblättern umfasst Vortrocknen (Trocknen), Verdrehen, mehr oder weniger lange enzymatische Oxidation und abschließendes Trocknen. Andere Vorgänge werden nur für die Herstellung bestimmter Teesorten und -sorten in das Verfahren eingeführt.

Die Rohstoffe für die Herstellung von Tee sind die Blätter der Teepflanze, die in großen Mengen auf speziellen Plantagen angebaut wird. Für das Wachstum dieser Pflanze ist ein warmes Klima mit genügend Feuchtigkeit erforderlich, das nicht an den Wurzeln stagniert. Die meisten Teeplantagen befinden sich an Berghängen in Gebieten mit tropischem oder subtropischem Klima.

Teeblätter werden von Hand gesammelt und sortiert: Für Tee der höchsten Qualität werden ungeblühte oder ausgewachsene Knospen und die jüngsten Blätter verwendet.

Teesorten

Durch die Art der Teepflanze kann Tee in drei Kategorien unterteilt werden: die chinesische Sorte (chinesisch, japanisch, vietnamesisch, indonesisch, georgisch), die assamesische Sorte (indisch, Ceylon, kenianisch, ugandisch), die kambodschanische Sorte.

Tee wird nach Herkunft in Chinesisch, Indisch, Ceylon, Japanisch, Afrikanisch, Türkisch, Iranisch und andere unterteilt.

Für die Dauer und ohne Zweifel ist China führend in der Teeproduktion. Nur 2013 produzierte er 1.700.000 Tonnen - im Vergleich zur Weltproduktion waren es 30-35% aller Produkte.

Solche Ergebnisse bei der Herstellung von Tee sollten nicht überraschen, denn wenn Sie in die Geschichte dieses Getränks eintauchen, wird der Legende nach der Tee 2737 v. Chr. Vom Kaiser und Kräuterkenner Shannong in China angebaut. Tee wurde überall als einfaches Getränk sowie als Heilmittel verwendet und stand immer im Mittelpunkt zahlreicher nationaler Rituale.

In China werden viele Teesorten angebaut, zum Beispiel Grün-, Oolong-, Puer-, Gelb- und Jasmintee. Aber natürlich ist die Liste der Namen nicht auf diese Arten beschränkt.

Drei Hauptgruppen: langes Blatt (lose), gepresst und extrahiert (löslich).

Welche Länder produzieren Tee?

Es gibt 10 Länder, in denen Tee hergestellt wird.

Der erste Platz in der Herstellung von Tee gehört nach China. Dort werden jährlich rund 1.000 Tonnen Tee produziert.

An zweiter Stelle steht Indien, das jährlich rund 900 Tonnen Tee liefert. Mehr als 70% des angebauten Tees ist für den Inlandsverbrauch bestimmt.

Schließt die Top 3 in Kenia, wo jährlich rund 300 Tonnen Tee produziert werden.

An vierter Stelle steht Sri Lanka, berühmt für seinen Ceylon-Tee. Die Insel produziert etwas weniger als 300 Tonnen Tee. Es gibt sowohl große Fabriken mit riesigen Plantagen als auch kleine Betriebe, die an den Berghängen verstreut sind.

Die Türkei ist Fünfter. Nur wenige Menschen wissen, dass in einer der nordöstlichen Regionen der Türkei Tee angebaut wird. Rize produziert jedoch etwa 174 Tonnen Tee pro Jahr. Dieses Klima ist feucht und bergig. Tee wird fast von allen Einwohnern von Rize angebaut.

Die sechste Linie ist Indonesien, die jährlich etwa 150 Tonnen Tee produziert. Da die Indonesier selbst Tee nicht sehr mögen, wird mehr als die Hälfte der Produktion exportiert.

Auf dem siebten Platz - Vietnam. Die Teeindustrie in Vietnam begann sich Ende des 19. Jahrhunderts zu entwickeln, als die Franzosen die erste Teeplantage gründeten. Jetzt produziert Vietnam jährlich etwas mehr als 100 Tonnen pro Jahr.

Japan liegt an achter Stelle und produziert ungefähr 80 Tonnen Tee pro Jahr, wobei fast 98% für den Inlandsverbrauch bestimmt sind, da die Japaner Tee sehr mögen.

Der Iran ist Neunter. Dieses Land ist auch sehr wenige Menschen als "Tee-Erbe" bekannt. Dennoch gibt es im Iran auch Teeplantagen, auf denen jährlich rund 80 Tonnen Tee produziert werden.

Den letzten Platz in der Rangliste belegt Argentinien, das für seinen Mate-Tee bekannt ist. Dieser unglaublich starke grüne Tee wird durch eine spezielle Metallröhre getrunken. Das Getränk hat einen bitteren Geschmack und eine tonisierende Wirkung. Etwa 70 Tonnen Tee werden jährlich im Land produziert.

In welchen Ländern mag Tee

Es gibt auch eine Bewertung von Teeliebhabern.

Den ersten Platz belegt die Türkei. Obwohl die Türken traditionell Tee aus kleinen Tassen trinken, schaffen sie es, durchschnittlich 7,5 Kilogramm Tee pro Jahr zu brauen und zu trinken.

Auf dem zweiten Platz liegt Marokko. Die Einwohner dieses Landes brühen 4,3 Kilogramm Tee pro Jahr.

Irland liegt an dritter Stelle. Die Iren konsumieren mehr als 3,2 kg Tee pro Jahr.

Mauretanien liegt an vierter Stelle und konsumiert genauso viel Tee wie in Irland. Den Menschen werden drei verschiedene Tassen Tee auf einmal serviert, beginnend mit dem Bitteren und allmählich süßer werdenden.

Es ist kein Geheimnis, dass Großbritannien als das "Tee" -Land gilt. Einwohner dieses Bundesstaates konsumieren jährlich 2,7 Kilogramm Tee.

http://tj.sputniknews.ru/analytics/20171215/1024174610/reyting-stran-proizvoditeley-chaya.html

Welt-Teeproduktion

Früher konnten nur primaristokratische Familien Tee für sich selbst produzieren, aber jetzt ist die Konsumkultur dieses Getränks allgegenwärtig geworden. Auch gewöhnliche Treffen mit der Familie können nicht ohne Tee auskommen. Und wie kommt dieses Produkt zu uns nach Hause? Erfahren Sie mehr über die weltweite Teeproduktion.

Marktüberblick: Weltweite Teeproduktion

Tee ist ein Produkt, das eine unglaublich hohe Nachfrage hat. Aus diesem Grund ist die Produktion eine sehr rentable Investition. Aufgrund der natürlichen Bedingungen unseres Planeten kann dieses Produkt jedoch nicht überall angebaut werden. Zu diesem Zweck nur geeignete subtropische und tropische Klimazonen. Die Produktionsführer sind China, Vietnam, Indien, Sri Lanka, Japan und Indonesien. Es gibt eine kleine Anzahl von Teeplantagen in Georgien, den südlichen Regionen der Russischen Föderation, dem Iran, Tansania und anderen warmen Regionen der Erde.

Traditionell sind die Länder auf die Herstellung einer Sorte spezialisiert. In Indien, Sri Lanka und Vietnam wird schwarzer Tee und in Japan grüner Tee hergestellt. China, in dem Tee vielleicht seit Tausenden von Jahren bekannt ist, macht alle Arten in diesem Moment bekannt.

Indien ist weltweit führend

In Indien begann die Teeproduktion relativ spät im 19. Jahrhundert. Die natürlichen Bedingungen beeinflussten die Entwicklung der Teepflanzen in diesem Land positiv. Bereits im 20. Jahrhundert begann es, mehr Tee zu produzieren als der frühere Führer China. Heute produziert Indien ein Drittel des gesamten Produkts der Welt.

Indien ist spezialisiert auf langblättrigen schwarzen Tee. Der spezifische Anteil von grünem Tee ist so gering, dass es normalerweise schwierig ist, ihn in der Statistik irgendwie zu berücksichtigen. Es ist nur gemacht, um den lokalen Markt zu befriedigen.

70% aller Teeprodukte in Indien werden in der Provinz Assam an der Grenze zu China, Birma und Bangladesch hergestellt. Assam-Tees werden nicht in den Bergen, sondern in der Ebene angebaut. Es ist bemerkenswert, dass hier in Indien zum ersten Mal mit dem Anbau von Teepflanzen begonnen wurde. In den 1830er Jahren entdeckte der Engländer Robert Bruce unter den warmen und feuchten Klimasträuchern, aus denen ein wohlschmeckendes und wohlriechendes Getränk hergestellt wurde. Heute gelten Assam-Tees als klassisch indisch und unterscheiden sich von anderen Tees durch einen sehr reichen Geschmack.

In der Bergregion wächst Darzhilling-Tee auf 2000 Metern Höhe. Das kühle Gebirgsklima macht den Geschmack dieses Getränks einzigartig - das zarte Muskataroma wird jedem Teespezialisten lange in Erinnerung bleiben. Die April-Teeernte ist sowohl bei ausländischen Reichen als auch bei der lokalen Elite sehr berühmt. Es dauert mehrere Wochen nach der Herstellung der Schweißnaht die erste Kollektion - und die Vorräte sind weg. Ausländer mieten sogar Flugzeuge, um dieses Symbol des Luxus zu transportieren.

Ceylon-Hochgebirgstee

Sri Lanka, südlich von Indien gelegen, belegte zuversichtlich den zweiten Platz unter den weltweit größten Exporteuren. Bis 1870 war Ceylon mit Kaffeeplantagen übersät, aber der Befall mit Schädlingen zerstörte sie vollständig. Der Schotte James Taylor, der damals Direktor des Botanischen Gartens war, beschloss, die Insel zu einer riesigen Teeplantage zu machen. Die Idee wurde erfolgreich umgesetzt.

Fast der gesamte Ceylon-Tee wird in Hochlandgebieten angebaut. Das Klima der Hatton-Hochebene wird für solche Zwecke als sehr erfolgreich angesehen. Der Unterschied zwischen Winter- und Sommertemperaturen ist hier fast nicht spürbar, so dass die Ernte mehrmals im Jahr erzielt werden kann.

In den letzten Jahren ist Sri Lanka zu einem Ort geworden, an dem granulierter kleiner Tee hergestellt wird. Es unterscheidet sich von der üblichen Stärke des Schweißens.

Was macht Ceylon-Tee interessant? In seinem Geschmack (und das unterscheidet ihn von indischen Sorten) sind Zitronennoten leicht zu fangen. Es ist dieses Merkmal des Ceylon-Produkts, das in der Werbung verwendet wird.

Chinesisches Teegetränk der Kaiserlichen Dynastie

China ist der Geburtsort des Tees, daher wird das Herstellungsverfahren auch auf staatlicher Ebene streng kontrolliert. Marken des Reiches der Mitte gelten als die besten der Welt. Die hier hergestellten grünen und schwarzen Teesorten sind überraschend vielfältig. Oft wird ihr Duft mit leichtem Jasmin oder Rosenblättern, Zitrone oder anderen Zitrusfrüchten erfrischt.

Seit jeher wurde an beiden Ufern des Jangtse-Flusses Tee angebaut, heute sind fast alle Provinzen an der Herstellung einer Vielzahl von Getränken beteiligt. Am besten sind die von April bis Juni gesammelten Sorten. An einigen Orten verschiebt sich diese Periode jedoch.

Es werden nur junge Triebe gesammelt - drei Blätter mit einer Knospe (entweder gerade zusammengebunden oder leicht blühend). Vollblühende Knospen nützen nichts, weil sie das Aroma des Getränks nicht mehr vermitteln können. Eine spezielle Sorte, die nur in China hergestellt wird, ist Oolong (Oolong). Es wird aus reifen Blättern hergestellt und unterscheidet sich geschmacklich von unseren üblichen Arten.

Die Teepflückung erfolgt entweder manuell oder maschinell. Handarbeit wird natürlich viel teurer bewertet. Arbeitssammler nennen leichte Sprache nicht dran. In diesem Bereich sind mehr Frauen engagiert. Die Produktionsrate pro Person beträgt 35 kg. Die Teeblätter werden in Körben gesammelt, die hinter dem Rücken getragen werden. Bedenken Sie, dass junge Triebe sehr zerbrechlich sind. Seien Sie also sehr vorsichtig mit ihnen. Schlampige Bewegungen sind ein großer Luxus für die Kommissionierer.

Tee machen in Japan

In Japan begann der Tee unter dem Einfluss einer stärkeren chinesischen Kultur zu wachsen. Die erste Teepflanze kam im Jahr 810 auf die Inseln. Die meisten Plantagen befinden sich im südlichen Teil von Honshu sowie auf den Nachbarinseln Kusyu und Shikoku. Ein großer Teil befindet sich in Gebieten in der Nähe des heiligen Fujiyama.

Die Japaner lieben grünen Tee sehr, deshalb exportieren sie nicht so viel wie andere asiatische Länder. Das japanische Produkt gilt als hochwertig: leicht, duftend und stark. Aber die Bewohner des Landes der aufgehenden Sonne haben nicht gelernt, wie man aus diesem Getränk eine schwarze Baikhovsorte macht, und inwiefern sie ihren Kontinentalrivalen unterlegen sind.

Auf den japanischen Inseln werden die größten Ernten geerntet. Dies liegt an der Tatsache, dass es regelmäßig verbesserte Technologien gibt, die im Agrarsektor eingesetzt werden und die chemische Zusammensetzung von Flugblättern untersuchen. Ständige Versuche auf dem Gebiet der Selektion ermöglichen es, qualitativ hochwertige Waren sowohl für den Inlands- als auch für den Auslandsmarkt zu erhalten.

Für wen wird Tee angebaut?

In der Beliebtheit unter Getränken gibt Tee nur Wasser den ersten Platz. Es scheint, dass es keine Ecke auf der Welt gibt, in der sie eine Tasse warmes, belebendes Getränk ablehnen. Es ist überraschend, dass die Liste der leidenschaftlichen Teeliebhaber nicht die Chinesen umfasst - sowohl die Erfinder als auch die Führer der weltweiten Teeproduktion sind Inder.

In Indien hindert ein niedriger Lebensstandard eine große Anzahl von Menschen daran, dieses Getränk zu kaufen, während die Chinesen uralten, äußerst sparsamen Brauweisen folgen. Zu den drei Führern gehörte nicht England, um das es eine Vielzahl von Stereotypen gab.

An dritter Stelle steht Irland. Die außergewöhnliche Liebe zu heißem Tee mit Milch und Zucker erklärt sich aus dem Einfluss der Briten. An zweiter Stelle stand Marokko, wo über Hunderte von Jahren der Existenz einer Teetrinkkultur eine unglaubliche Vielfalt an Rezepten erfunden wurde. Marokkanischer Grüntee mit Zucker ist sehr berühmt. Marokkaner verwenden für ihre Zubereitung spezielle Metallteekannen.

Der unbestrittene Spitzenreiter im Ranking der weltweiten Teeliebhaber ist die Türkei, auf die pro Kopf etwa 7 kg Tee pro Jahr entfallen. Um die Inlandsnachfrage in diesem Land zu befriedigen, bauen sie ihren eigenen Tee an, der die Türken durch teuren und nicht immer erschwinglichen Kaffee ersetzte.

http://sdelaychay.ru/tea-articles/mirovoe-proizvodstvo-chaya

10 Tee produzierende Länder

Die Länder, auf die weiter unten eingegangen wird, sind führend in der Teeproduktion, dem zweitbeliebtesten Getränk der Welt.

Es scheint, dass Kaffee das beliebteste wärmende Getränk ist, das von Menschen konsumiert wird. Die Welt ist jedoch wirklich verrückt nach Tee. Tee ist nach Wasser das am meisten konsumierte Getränk der Welt. Tee wurde vor Tausenden von Jahren entdeckt; Es wird vermutet, dass China der Geburtsort des Tees ist, in dem er ursprünglich als Arzneimittelmischung verwendet wurde.

Während des 17. Jahrhunderts breitete sich der Tee nach Großbritannien aus und kam auf den Geschmack der Briten - und nach dem anhaltenden Ausdruck „Tasse Tee“ in der britischen Sprache zu urteilen, hat sich dieses Getränk seine Beliebtheit bewahrt. Wenn es nötig ist, jemanden zu treffen, wählen die Briten Tee. Zahlreiche koffeinfreie Kräutertees helfen, sich nach einem anstrengenden Tag zu entspannen.

Es wird klar, dass die Produktion von Tee enorm sein muss, um all die zahlreichen Wünsche in verschiedenen Arten von Getränken zu befriedigen; Auch die Anforderungen an Unternehmen hinsichtlich der Produktionsmenge verschiedener Teesorten steigen stetig. Werfen wir einen Blick auf die 10 weltweit führenden Hersteller von Tee. Beachten Sie auch Artikel 7 der leckersten Teesorten der Welt.

10. Argentinien (69.924 Tonnen)


Obwohl die Teeproduktion derzeit einen bedeutenden Teil der argentinischen Industrie ausmacht, wurde das für Russland und China angebaute Teesaatgut erst in den 1920er Jahren nach Argentinien eingeführt. Niedrige Preise für Tee sowie die Auferlegung eines staatlichen Importverbots führten 1950 in Argentinien zu einem langsamen Wachstum der Teeindustrie. Aufgrund der unterschiedlichen klimatischen Bedingungen und des Bodens im Land trat die Teeproduktion jedoch in die Weltbühne ein.

Der Großteil der Teeindustrie in Argentinien wird aufgrund des Klimas der Subtropen, das die Referenzbedingungen für den Anbau von Hybriden aus indischem und Assam-Tee bietet, auf schwarzen Tee umgestellt. Mate, ein traditioneller Kräutersud aus Stechpalmenblättern, ist in Argentinien ein beliebtes Getränk und ein Markenzeichen.

9. Iran (83.990 Tonnen)


Bis zum Ende des 15. Jahrhunderts bevorzugten die Iraner Kaffee bei der Auswahl der Heißgetränke, aber aufgrund der Abgelegenheit des Iran von den wichtigsten Kaffeeproduktionsländern traten große Schwierigkeiten bei der Lieferung von Bohnen auf. Dank der Überland-Handelsroute, die durch China verlief und den Namen "Seidenstraße" trug, war es einfacher, Tee zu kaufen.

Die Bekanntheit des Tees nahm zu, und 1882 wurden Teesamen aus Indien gekauft, was den Anbau von Tee im Iran einleitete, der zu dieser Zeit von Prinz Muhammad Mirza geleitet wurde, der auch der erste Gouverneur von Teheran war. Er ist auch als Kashif al Saltan bekannt.

Saltan, der iranische Repräsentant in Indien, der ehemaligen britischen Kolonie, wusste, dass Großbritannien die Geheimnisse der Teeindustrie sehr wachsam hielt, da es eine ihrer Hauptindustrien in Indien war. Saltan reiste unter dem Deckmantel eines Arbeiters aus Frankreich nach Indien, um die Plantagen zu besuchen und alle Geheimnisse des Teeanbaus kennenzulernen. Später brachte er verschiedene Teesorten in den Iran.

Er landete sie in Gilan, einer der Regionen des Iran. Dies war der Beginn des Anbaus von Tee. Mittlerweile sind 32.000 Hektar Land für Teeplantagen vorgesehen, von denen sich die meisten in hügeligen Gebieten befinden.

8. Japan (88.900 Tonnen)


Von den vier wichtigsten japanischen Inseln sind drei klimatische Bedingungen günstig für den Anbau von Tee. Japan stellt jedes Jahr 88.900 Tonnen Tee her, aber die japanische Nation liebt dieses Getränk so sehr, dass Japan trotz großer Produktionsmengen weniger als 2% aller seiner Produkte exportiert.

99,9% der Teeindustrie stellen verschiedene Arten von grünem Tee her, die von den Japanern so geliebt werden, dass sie jetzt ihre absolute Wahl bei Getränken sind.

Am beliebtesten sind japanische grüne Tees, die hauptsächlich mit Wasserdampf zubereitet werden, sowie eine Vielzahl von Banty. In Japan werden jedoch auch andere Teesorten angebaut, wie Sencha, Gemmatya und Houjitya.

7. Vietnam (116,780 Tonnen)


Der Beginn der Teeindustrie in Vietnam wurde 1880 gelegt, als die Franzosen die erste Plantage in Phu Tho errichteten. Diese Industrie begann schnell zu wachsen und nach 50 Jahren begann Vietnam, Tee in europäische Länder und nach Afrika zu exportieren.

Der Krieg hat die Produktion verändert und verlangsamt. 1980 wurde die vietnamesische Teeindustrie wiederhergestellt, und bis 2013 betrug die jährliche Teeproduktion in Vietnam 116.900 Tonnen.

Die vietnamesische Teeindustrie besteht nicht nur aus großen Unternehmen, die die neueste Technologie und Ausrüstung einsetzen, sondern auch aus einzelnen Unternehmern, die eine kleine Menge Tee von Hand sammeln.

In Vietnam werden verschiedene Teesorten angebaut: Fast 60% der vietnamesischen Teeprodukte sind minderwertiger schwarzer Tee, der mechanisiert verarbeitet wird, 35% sind grüner Tee und 5% sind köstliche Tees wie Jasmin- oder Lotus-Tee.

Vietnam hat sich auch auf eine spezielle Teesorte spezialisiert, Shan Touet, die aus Bäumen der einheimischen Fauna hergestellt wird, die nur an wenigen Orten in Vietnam wachsen.

6. Indonesien (157,388 Tonnen)


Indonesien begann die Entwicklung der Teeindustrie im Jahr 1700, sie lernte die Teekultur kennen, die sich im Status einer niederländischen Kolonie befand. Das neue Getränk wurde jedoch von der lokalen Bevölkerung nicht akzeptiert, wie es für andere Kolonien üblich war; 2013 produzierte Indonesien 150.100 Tonnen Tee, von denen 65% aus dem Land exportiert wurden.

Die Teeindustrie in Indonesien konzentriert sich hauptsächlich auf schwarzen Tee, aber es wird auch eine kleine Menge grüner Tee angebaut. Es ist auch erwähnenswert, dass viele Sorten einheimischen indonesischen Tees auf der Welt nicht sehr verbreitet sind, einer der Gründe dafür ist die Tatsache, dass sie in Indonesien mit anderen Tees gemischt werden.

5. Türkei (174,932 Tonnen)


Unglaublicherweise befindet sich fast die gesamte Teeproduktion in der Türkei in einer kleinen Region in der Nähe der Stadt Rize. Die Luftfeuchtigkeit, die geografische Lage und die Nähe zum Schwarzen Meer schaffen ideale Voraussetzungen für den Anbau der Teekultur.

Die Türkei produziert überwiegend schwarzen Tee, auch türkischer oder rizianischer Tee genannt. Obwohl türkischer Kaffee auf der ganzen Welt bekannt ist, ist die Teekultur auch in der Türkei weit verbreitet, und für türkischen Tee wird eine spezielle Brühmethode verwendet. Nach der Tradition wird türkischer Tee im Samowar gebraut, bis er stark konzentriert ist. Anschließend wird er beim Servieren mit Wasser verdünnt.

Was ist das Geheimnis der Türkei, wenn es darum geht, eine so mächtige Industrie aufrechtzuerhalten, obwohl sie keine ungewöhnlichen Teesorten produziert? Hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass für den Import von Waren in einheimische Märkte ausländischer Herkunft ein Zoll von 145% erhoben wird.

4. Sri Lanka (295.830 Tonnen)


Im Jahr 1867 organisierte James Taylor, ein Pflanzer mit britischen Wurzeln, eine Teeplantage in der Stadt Kandy, die sich in Sri Lanka befindet. Er hatte nur 19 Morgen, James verbesserte langsam seine Plantage und damit die Teeindustrie als Ganzes.

Ceylon-Tee, der zum Verkauf exportiert wurde, erregte die Aufmerksamkeit des berühmten Schriftstellers Sir Arthur Conan Doyle, dem Schöpfer von "Sherlock Holmes". Die Plantagenfläche hat sich von der ursprünglichen Fläche von mehreren Hektar auf heute mehr als 188.175 Hektar vergrößert. Die Teeindustrie hat sich zu einer der größten nationalen Industrien entwickelt.

Tee in Sri Lanka wird durch Umrisspflanzen von Büschen angebaut, bei denen Teebüsche in einer Linie mit einem Durchgang zwischen ihnen gepflanzt werden. In diesem Fall können Sie bequeme Konturlinien wählen. Sri Lanka, früher bekannt als Ceylon, baut drei Hauptsorten von Tee an: Ceylon-Schwarz, Ceylon-Grün und Ceylon-Weiß.

3. Kenia (303.308 Tonnen)


Im Vergleich zu vielen Ländern, die eine beeindruckende Menge Tee produzieren, gibt es in Kenia keine großen Plantagen - fast 9/10 Tee wird auf kleinen Farmen mit einer Fläche von weniger als einem Morgen angebaut. Das Können der kenianischen Arbeiter spornt zum Respekt an: 2013 konnte Kenia 369.400 Tonnen Tee produzieren.

Um seine Position im Weltwettbewerb der Teeproduktion zu behaupten, konzentrierte sich Kenia auf Innovation, Forschung und industrielle Entwicklung. Sie ist führend in der Auswahl neuer Kultursorten, zum Beispiel solcher, auf denen eine größere Anzahl von Blättern wächst, oder anderer, die den Witterungsbedingungen nicht stark ausgesetzt sind, als Beispiel für einen einschichtigen artesischen Tee.

2. Indien (900,094 Tonnen)


Indien belegt den zweiten Platz in der weltweiten Teeindustrie und produziert durchschnittlich 900.000 Tonnen Tee pro Jahr.
Die kommerzielle Produktion von Tee begann, nachdem Großbritannien Tee aus China importierte. Die British East India Company begann, Land in ihrer ostasiatischen Kolonie zu bestellen, um Tee anzubauen.

Indien produziert eine große Menge Tee, was sehr wichtig ist, da die indische Nation mehr als eine Milliarde Liebhaber dieses Getränks hat, werden mehr als 70% des angebauten Tees von der Bevölkerung selbst konsumiert. Indien produziert auch die beliebtesten Sorten von Assam und Darjeeling.

1. China (1.000.130 Tonnen)


Ohne Zweifel ist China führend in der Teeproduktion, erst 2013 wurden 1.700.000 Tonnen Tee produziert - im Vergleich zur weltweiten Produktion waren dies 30-35% aller Produkte.

Solche Ergebnisse bei der Herstellung von Tee sollten nicht überraschen, denn wenn Sie in die Geschichte dieses Getränks eintauchen, wird der Legende nach 2737 v. Chr. In China Tee vom Kaiser und Kräuterkenner Shannong angebaut. Tee wurde überall verwendet, nur als Getränk sowie als Arzneimittelmischung, und stand immer im Mittelpunkt zahlreicher nationaler Rituale.

In China werden viele Teesorten angebaut, zum Beispiel Grün-, Oolong-, Puer-, Gelb- und Jasmintee. Aber natürlich ist die Liste der Namen nicht auf diese Arten beschränkt.

Wir empfehlen zu sehen:

Das Programm "Galileo" informiert darüber, wo und wie Tee hergestellt wird, sowie über die nationalen Traditionen des Teetrinkens.

http://batop.ru/10-stran-proizvoditeley-chaya

Der meiste Tee wird in hergestellt. China, Indien, Indonesien, Kenia, Türkei?

Sparen Sie Zeit und schalten Sie mit Knowledge Plus keine Anzeigen

Sparen Sie Zeit und schalten Sie mit Knowledge Plus keine Anzeigen

Die antwort

Die Antwort ist gegeben

Terence324

Der meiste Tee wird in Indien hergestellt

Schließen Sie Knowledge Plus an, um auf alle Antworten zuzugreifen. Schnell, ohne Werbung und Pausen!

Verpassen Sie nicht das Wichtige - verbinden Sie Knowledge Plus, um die Antwort sofort zu sehen.

Sehen Sie sich das Video an, um auf die Antwort zuzugreifen

Oh nein!
Antwortansichten sind vorbei

Schließen Sie Knowledge Plus an, um auf alle Antworten zuzugreifen. Schnell, ohne Werbung und Pausen!

Verpassen Sie nicht das Wichtige - verbinden Sie Knowledge Plus, um die Antwort sofort zu sehen.

http://znanija.com/task/18128507

Der meiste Tee wird in hergestellt.

Der meiste Tee wird in hergestellt.

Der Gast

Die Umwelt

  • Antworten: 1
  • Aufrufe: 47

Bevor ein gegebener Ausdruck als Differenz von Quadraten dargestellt wird, und dann

Aufgabe 1
Gegeben:
m (C 6 H 12 O 6) = 1 g

Aufgabe 1
1. Säuren: HNO3, H3PO4.
2. Säureoxide: SO3, CO2.

MnSO 4 + K 2 SO 4 + H 2 O;
MnO & sub4; (-) + SO & sub3; (2-) + 2H (+) =>

a) CaO + H 2 O => Ca (OH) 2;
Ca (OH) 2 + CO 2 => CaCO 3 ↓ + H 2 O;
CaCO3 + CO2 +

Gegeben:
m (NH 3) = 42,5 kg = 42500 g
m (HNO 3) = 165 kg = 165.000 g

1. Indem Kohlendioxid durch eine auslaufende Calciumhydroxidlösung geleitet wird

Um den Ausdruck zu vereinfachen, müssen wir Klammern öffnen und dann gruppieren

Gegeben:
m (Cr 2 O 3) = 19 g
ω aus = 90%

Finden Sie:
Ich bin praktisch (Cr) -? K2SO4 + CO2 ↑ + H2O;
K2SO4 + Ba (OH) 2 => BaSO4 ↓ + 2KOH

Die Reaktionsgleichung ist korrekt. Erstens in der Wechselwirkung von Alkali und KOH

http://shkolnikru.com/qa139940.html

Der meiste Tee wird produziert

Tee ist ein Getränk, das durch Brauen der Blätter eines Teestrauchs auf besondere Weise zubereitet wird. Tee wird auch als Blatt für die Herstellung dieses Getränks bezeichnet.

Der Inhalt

Diätetische Kapazität

Gewichts- und Maßtabelle

Allgemeine Beschreibung des Tees

Auf speziellen Plantagen werden Teebüsche angebaut. Für das Wachstum von Teebüschen ist ein warmes und ziemlich feuchtes Klima erforderlich. Der am besten geeignete Ort für Teeplantagen sind Berghänge in Ländern mit tropischem und subtropischem Klima.

Das Sammeln und Sortieren von Tee erfolgt manuell, und für Tee der höchsten Sorten werden ungeblasene Knospen und junge Blätter verwendet. Minderwertige Tees werden aus reifen Blättern hergestellt. Das Sammeln von Blättern ist ziemlich schwer und mühsam, und um ein Kilogramm Tee zuzubereiten, müssen Sie vier Kilogramm Teeblätter sammeln.

Der meiste Tee wird in China, Indien und Afrika hergestellt, wo bis zu vier Mal im Jahr Getreide geerntet werden kann. Aber das Beste und Wertvollste ist der Tee der ersten beiden Ernten. Der nördlichste Tee wird in den Breitengraden Georgiens und des Krasnodar-Territoriums angebaut.

Auf kleinen Plantagen von nicht mehr als einem halben Hektar wachsen in der Regel Teebüsche für höhere Teesorten. Moderne industrielle Teeplantagen haben in der Regel eine große Fläche, um die Produktivität zu steigern. Aber die Teeblätter von solchen Plantagen werden nicht für die Herstellung von Elite-, sondern für die Herstellung von Massenteesorten verwendet.

In der UdSSR wurden Ende der 1950er Jahre Versuche unternommen, die maschinelle Sammlung von Tee zu organisieren. Diese Versuche scheiterten jedoch, da die durch den Mähdrescher gesammelten Rohstoffe eine große Menge an Verunreinigungen enthielten und nur zur Herstellung von Tee mit der niedrigsten Qualität geeignet waren.

Tee wird nach Teepflanzentyp (Chinesisch, Assam, Kambodschanisch) und nach Herkunft (Chinesisch, Indisch, Ceylon, Japanisch, Afrikanisch, Russisch, Türkisch und andere) klassifiziert. Die Einteilung nach Dauer und Oxidationsmethode erfolgt in grüne Tees und schwarze Tees.

Grüner Tee ist ein schwach oxidierter oder nicht vollständig oxidierter Tee. In trockener Form hat diese Teesorte eine grüne Farbe und beim Aufbrühen entsteht auch ein grünliches Getränk.

Schwarzer Tee ist ein stark oxidierter Tee. Beachten Sie, dass „schwarz“ ein europäischer Name ist. In China und allgemein in Südostasien wird dieser Tee als „rot“ bezeichnet.

Unter anderem (je nach Oxidationsgrad) von Teesorten kann man weißen Tee (aus ungeblasenen Knospen), gelben Tee (fast wie grün), Oolong-Tee (auch Türkis genannt), Puer (dunklen Tee aus Knospen und aus alten Büschen gesammelten Blättern) nennen.

Geschmack von Tee

Grüner Tee. In seinem Aroma ist eine „Kräuternote“ deutlich zu spüren, bei manchen erinnert sie an den Geruch von trockenem Heu. Der Geschmack von grünem Tee ist herb, manchmal leicht süßlich.

Schwarzer tee Der Aufguss von schwarzem Tee hat eine orange bis dunkelrote Farbe. Schmecken Sie säuerlich ohne Bitterkeit. Im Geschmack können Sie Honig oder blumige Noten hervorheben.

Kombination von Tee mit anderen Produkten

Tee ist an sich gut. Zum Tee gibt es allerlei Gebäck, Kuchen, Muffins, Kekse. Von süßem Tee zu Tee ist Marmelade, Marmelade, Marmelade, Süßigkeiten, Schokolade gut geeignet.

Die Verwendung von Tee beim Kochen

Tee wird als Getränk in heiß oder kalt verwendet. Auch auf der Basis von Tee finden sich Marinaden für Fleisch und Fisch, insbesondere in der orientalischen Küche.

Funktionen zur Teezubereitung

Beim Aufbrühen von grünem Tee sollte dieser abgelassen werden, damit der Aufguss nicht austritt und nicht bitter wird. Grüner Tee wird bei einer Temperatur von 80 Grad gebraut. Schwarzer Tee wird mit kochendem Wasser gebraut.

Tee Lagerung

Fertiges Teegetränk sollte nicht aufbewahrt werden, es ist besser, es sofort nach dem Aufbrühen zu trinken.

  • Ein trockenes Teeblatt verliert bei sachgemäßer Lagerung innerhalb von 1–2 Jahren nicht seine Eigenschaften. Bei der Lagerung von Tee sollten die folgenden Regeln beachtet werden.
  • An einem trockenen Ort bei Raumtemperatur lagern. Tee liebt weder Hitze noch Kälte.
  • Halten Sie den Tee in einer versiegelten Verpackung von starken Gerüchen fern. Am besten lagern Sie Tee in Dosen, Keramik- oder Holzgefäßen.
  • Tee kann nicht im Licht gelagert werden.

Zulässiger Ersatz

Anstelle von Teeblättern können Sie auch viele andere Kräuter brauen, um den sogenannten Kräutertee zuzubereiten. Auf dem Territorium Russlands sind Kamillenblüten, Lindenblüten und Minzblätter die beliebteste Alternative zum Brauen.

Der Ursprung des Tees

Die Geschichte des Teegetränks geht in die ferne Vergangenheit zurück. Die erste Erwähnung von Tee stammt aus dem Jahr 770 v. Die Mode des Teetrinkens verbreitete sich in China um das zweite bis vierte Jahrhundert unserer Zeitrechnung. Anfangs wurde Tee als Heilgetränk geschätzt.

Dank der berühmten Seidenstraße gelangte Tee von China nach Indien, in die Türkei und nach Zentralasien und verbreitete sich dann nach Japan und Korea.

In Europa tauchte Tee in den Jahrhunderten XVI-XVII auf, und Tee kam 1638 als Geschenk an den russischen Zaren nach Russland.

Wirkung auf den menschlichen Körper, Nährstoffe

Tee wirkt auf den Körper als Stärkungsmittel, lindert Müdigkeit. Tee normalisiert die Herzaktivität und aktiviert den Stoffwechsel. Studien zeigen, dass das Trinken von Tee den Cholesterinspiegel senkt.

Grüner und schwarzer Tee sind vorteilhaft für den Körper, da sie Antioxidantien - Katechine - enthalten. Antioxidantien tragen zur Erhaltung der Gesundheit bei, indem sie freie Radikale hemmen.

Grüner Tee enthält Fluoridverbindungen, die die Entwicklung von Karies verhindern. Außerdem tötet Grün Bakterien ab und trägt zur Entwicklung von Karies bei. Grüner Tee stärkt das Immunsystem, mildert die Wirkung von Giftstoffen und hilft so der Leber.

Es sollte nicht vergessen werden, dass grüner Tee den Blutdruck senken kann, sodass hypotensive Frauen nicht viel grünen Tee trinken sollten. Schwarzer Tee hat ein diaphoretisches Mittel, deshalb sollten Sie keinen heißen Tee bei hohen Temperaturen trinken.

Wissenswertes über Tee

Tradition Fünf-Uhr-Tee

Die Tradition des Fünf-Uhr-Tees oder Fünf-Uhr-Tees verbreitete sich in England mit der leichten Hand von Anna Russell, Herzogin von Bedford, die gegen 17 Uhr Freunde zum Tee einlud.

Sind schwarzer und grüner Tee verschiedene Pflanzen?

Schwarzer Tee und grüner Tee sind ein Weg, um Teeblätter zu verarbeiten, nicht verschiedene Teepflanzen.

Wer hat den Teebeutel erfunden?

Der Teebeutel wurde 1904 zufällig erfunden: Ein Amerikaner, Thomas Sullivan, sandte den Kunden Tee nicht in Dosen, sondern in Seidenbeuteln. Die Käufer entschieden, dass dies eine neue Art ist, Teebeutel zu brauen.

Teegeschäft des legendären Archäologen

Mit dem Teehandel verdiente Heinrich Schliemann Geld für die Ausgrabung des legendären Troja.

Im zaristischen Russland war Tee das Getränk der Aristokratie

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurden 60% des nach Russland importierten Tees von Moskau konsumiert.

Der teuerste Tee

Der teuerste Tee, der 2005 versteigert wurde, ist der chinesische Tee „Da Hong Pao“ („Big Red Robe“). Ein Kilogramm solchen Tees wurde für 685.000 Dollar verkauft.

http://kulinarika.ru/ru/p/39/chai/

Wo Tee angebaut wird

In den frühen 20er Jahren des 19. Jahrhunderts wurden in der indischen Provinz Assam wilde Teebäume entdeckt und mit der Züchtung von Assam-Tee begonnen. In Ceylon begann der Tee erst 1869 zu wachsen.

Im Jahr 1817 wurde im russischen Reich mit der Aufzucht von Tee begonnen - im Nikitsky Botanical Garden auf der Krim, 1833 wurden in Ozurgetti Teebüsche angebaut. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden in Lenkoran und in der Nähe von Sotschi Teebüsche gepflanzt (später hieß dieser Tee „Krasnodar“).

Heute wird in fast vierzig Ländern Tee angebaut. Der meiste Tee wird in Indien, China, Sri Lanka, Kenia, Indonesien, der Türkei und Vietnam hergestellt. Die weltweit wichtigsten Teeimporteure sind Russland, Großbritannien, Pakistan, die USA und Japan.

Ceylon-Tees werden auf der ganzen Welt für einen besonderen delikaten Geschmack und ein ausdrucksstarkes Aroma geschätzt. Das großzügige Land und das feuchtheiße Klima dieser „Insel des Tees“ sind perfekt für eine Teepflanze.
Heute ist Sri Lanka der größte Teeimporteur. Die wichtigsten Teeplantagen in Ceylon befinden sich im Zentrum der Insel. Die bekanntesten von ihnen sind Nuwara Elia, Dimbula, Juva, Kandy und Rughuna.

Indische Tees werden in zwei große Gruppen unterteilt - Nord- und Südindische Tees. Der Großteil der Nordtees wird in der Provinz Assam gesammelt. "Assamesischer Tee" - besonders würzig, dunkel und kräftig mit einem reichhaltigen, brillanten Extrakt.

Einer der besten Darjeeling-Tees der Welt wird in Westbengalen angebaut - manchmal wird er als „Champagner-Tee“ bezeichnet, um ein bernsteinfarbenes Gebräu und einen außergewöhnlichen „Muskatnuss“ -Geschmack zu erzielen.

Südindische Tees sind relativ einheitlich, manchmal „scharf“ im Geschmack, daher werden sie oft mit Milch getrunken. Die Ausnahme bilden südindische Teesorten, die an den Hängen des Mount Nilgiri im nordwestlichen Teil des Annapurna-Massivs angebaut werden.

In China angebaute Teesorten sind sehr vielfältig, aber ein gemeinsames Merkmal ist der Reichtum des aromatischen Bereichs und der samtige Geschmack des Timbres.
In China wurden die Traditionen des Anbaus von Tee und der Verarbeitung von Teeblättern, die sich über mehrere Jahrtausende entwickelt haben, sorgfältig bewahrt: Während des Welkens und der Fermentation erhält chinesischer Tee einen besonderen Frucht- oder Fruchtrauchgeruch und -geschmack, was ihn einzigartig macht.

Fast alle Plantagen in Kenia liegen in großer Höhe über dem Meeresspiegel, und auf ihnen gesammelter Tee wird weltweit als umweltfreundliches Produkt geschätzt. Kenianische Tees zeichnen sich durch einen besonderen Geschmacksreichtum, eine helle Farbe des Aufgusses aus und lassen sich sehr gut mit Milch kombinieren.

Indonesischer Tee wird auf den Inseln Java und Sumatra gesammelt. Alle indonesischen Tees unterscheiden sich in ihrem besonderen Geschmack, aber es wird angenommen, dass Sumatra in der Qualität Javaner unterlegen ist.

Das tropische Klima des Landes und der Regenreichtum schaffen hervorragende Voraussetzungen für den Anbau von Teepflanzen. Tee wird hauptsächlich im Hochland und in den Hochebenen Nordvietnams und im Delta des Roten Flusses angebaut, während sich südliche Plantagen in der Provinz Lam Dong befinden. "Northern" -Tees zeichnen sich durch die im Süden angebaute Qualität aus. Vietnamesischer Grüntee ist in seiner Qualität den besten chinesischen Sorten nicht unterlegen.

http://www.orimi.com/potrebitelskaya-entsiklopediya-/chay/gde-vyrashchivayut-chay/

Wo stellen sie schwarzen Tee her?

Die Verbreitung von Schwarztee beschränkt sich nicht nur auf Asien, sondern wird in mehr als 30 Ländern, darunter Südamerika, Afrika und Indonesien, gesammelt und hergestellt.

Die Hauptproduzenten von schwarzem Tee sind: China, Indien, Sri Lanka, Kenia, Indonesien.

China

Es werden einzigartige Sorten schwarzen Tees mit außergewöhnlichem Geschmack und Aroma hergestellt. Dies ist ein traditioneller schwarzer Tee (nach der chinesischen Klassifikation des roten Tees), der ursprüngliche nachgärige Pu-Erh und halbgärige Oolong. Chinesischer schwarzer Tee in der Regel Blatt.

Der meiste schwarze Tee wird in den chinesischen Provinzen Yunnan, Anhui und Fujian hergestellt.

Indien

Es ist der größte Produzent von schwarzem Tee, der beste schwarze Tee wird in Assam und Darjeeling geerntet. Assamesischer Tee ist bekannt für seine besondere Stärke, seine goldene Farbe, seinen würzigen Geschmack und sein säuerliches Aroma.

Der Staat Darjeeling liegt am Fuße des Himalaya. Tee, der hier hergestellt wird, gefällt mit einer sonnigen goldenen Farbe und einem bestimmten Muskatgeschmack, für den es „Teechampagner“ genannt wurde. Auch im Geschmack erkennt man die Nuancen frischer Fruchtnoten.

Sri Lanka

Ceylon-Tee ist auf der ganzen Welt bekannt. Dies ist ein wirklich kräftiger schwarzer Tee von dunkelgoldener Farbe, der sich durch sein starkes Aroma und seinen süßlichen Geschmack auszeichnet.

Kenia

Es wird schwarzer Tee mit einem originellen herben und gleichzeitig würzigen Geschmack hergestellt. Es ist in reiner Form gefragt und wird auch häufig zur Herstellung von Blends verwendet.

Indonesien

In Indonesien, auf den Inseln Sumatra und Java, wird herrlicher Tee mit außergewöhnlich reichem Geschmack hergestellt.

Schwarztee wird in anderen Ländern hergestellt. Das belebende Getränk aus Bangladesch zeichnet sich durch seine dunkle Farbe, seinen scharfen Geschmack und sein besonderes Aroma aus. Kameruner Alpentee hat ein ursprüngliches, leicht malziges Aroma. Auf Mauritius angebauter Tee hat einen schwachen Vanilleton, ist aber stark genug. Die süße Farbe des türkischen Tees ist ein bisschen wie bei Chinesen. Dieser russische Tee wird in Georgien angebaut. Die Teeblätter haben eine dunkle, kräftige Farbe und einen leicht blumigen Geschmack.

http://vkus-chaya.ru/book/black-tea/regions/
Up