logo

In der medizinischen Praxis wird Schlaflosigkeit Schlaflosigkeit genannt und als Schlafstörung charakterisiert - eine Verletzung ihrer Dauer oder schlechte Qualität, oft werden diese beiden Eigenschaften miteinander kombiniert. Trotzdem ist die Schlafdauer nicht entscheidend, weil für jede Person und Altersgruppe ist durch eine eigene Rate gekennzeichnet, die sich erheblich unterscheiden kann.

Gründe

Nach der Geburt erfährt der Körper der Mutter schwerwiegende hormonelle Veränderungen, es kommt zur Laktation, viele Vorgänge erreichen eine vorschwangere Rate. Die neue Rolle der Mutter bringt eine Vielzahl neuer, verstörender und unverständlicher Nuancen mit sich, und die Erregung des stillenden Mädchens steigt. In dieser Hinsicht kann sich der Nachtschlaf verschlechtern. Darüber hinaus ist es üblich, dass Neugeborene häufig nachts aufwachen, um sich an ihre Brüste zu heften, und dies verletzt auch den Rest der Mutter. Die Schwierigkeiten der Anpassungsphase, zeitweiliger und unzureichender Schlaf - all dies kann zu einer anhaltenden Schlafstörung führen, das heißt zu Schlaflosigkeit.

Die Ursache für häufiges Aufwachen und Schlafstörungen bei einer stillenden Mutter kann ein unangenehmes Gefühl in der Brust sein, das durch Überlaufen, Milchleckage, Völlegefühl und Schweregefühl verursacht wird. Es kann für ein Mädchen schwierig sein, eine bequeme Ruheposition zu finden, da ihre Brüste größer werden und die Wäsche sie überfordern kann. In den ersten Monaten nach der Geburt eines Kindes fällt es den Müttern schwer, eine bequeme Haltung für die nächtliche Ernährung des Kindes zu finden, was zu erheblichen Unannehmlichkeiten führt und dazu führt, dass sie nicht vollständig schlafen können.

Unter anderem sind Ursachen für dieses Problem bei stillenden Müttern zu finden:

  • stressige Situationen;
  • die Wirkung einiger Arzneimittel mit Bestandteilen, die das Nervensystem desinfizieren;
  • vor dem Schlafengehen große Mengen an Essen zu sich nehmen;
  • hormonelle Probleme;
  • Restless-Legs-Syndrom (eine Krankheit auf dem Gebiet der Neurologie, die durch Verspannungen in den Beinen beim Einschlafen gekennzeichnet ist, die eine Person veranlassen, ihre Beine zu bewegen und aufzuwachen);
  • Erkrankungen des Nervensystems.

Schlechte Gesundheit und das Vorhandensein von Krankheiten wirken sich direkt auf den Schlaf der stillenden Mutter aus:

  • Asthma leidet an Asthma;
  • bei Prinzmetal-Angina treten nachts Brustschmerzen auf;
  • Bei einer Entzündung der Speiseröhre hat das Mädchen ein unangenehmes Sodbrennen.
  • Bei Migräne verhindern starke Kopfschmerzen einen angenehmen Schlaf.

Symptome

Schlaflosigkeit, auch bei stillenden Müttern, äußert sich wie folgt:

  • verlängert die Schlafdauer;
  • mit dem Auftreten eines oberflächlichen Schlummers kommt das Mädchen leicht mit irgendeinem Geräusch oder Geräusch heraus;
  • Nachts gibt es häufiges Aufwachen durch äußere (Baby weint) oder innere Faktoren (Herzklopfen, Angst);
  • frühes Erwachen;
  • Schwächegefühl, Schwäche am Morgen;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Unzufriedenheit mit der Qualität der Nachtruhe;
  • Verschlechterung der Stimmung, erhöhte Reizbarkeit, Nervosität.

Diagnose von Schlaflosigkeit bei einer stillenden Mutter

Um den Zustand der Schlaflosigkeit zu diagnostizieren, muss eine stillende Mutter einen Arzt aufsuchen, der eine umfassende Untersuchung der Situation durchführt, und zwar:

  • Beschwerden klären;
  • Analyse der Krankheitsgeschichte;
  • eine neurologische Untersuchung durchführen, um die Auswirkungen von Erkrankungen des Nervensystems auf Schlafstörungen auszuschließen;
  • eine detaillierte und genaue Charakterisierung des Schlafs mit Hilfe spezieller Fragebögen und Skalen vornehmen;
  • Elektroenzephalographie während des Schlafes des Patienten durchführen (Fixierung der elektrischen Aktivität des Gehirns bei gleichzeitiger Videoaufzeichnung des menschlichen Verhaltens);
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie machen;
  • Überweisung der stillenden Mutter an einen Neurologen, Psychotherapeuten oder Psychiater.

Komplikationen

Die unangenehmen Auswirkungen von Schlaflosigkeit, auch während des Stillens, können sein:

  • ständige Schläfrigkeit;
  • Verschlechterung der Aufmerksamkeits- und Gedächtnisfunktionen;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Reizbarkeit, schlechte Laune.

Behandlung

Was kannst du tun?

Wenn die Ursache der Schlaflosigkeit keine Krankheiten bei der stillenden Mutter sind, ist es sinnvoll, die Organisation dieses Prozesses zu überdenken:

  • eine bequeme Schlafposition finden;
  • erwägen Sie, mit dem Baby im selben Bett zu schlafen;
  • schaffen Sie angenehme Schlafbedingungen (Geräuschlosigkeit, Licht, starke Gerüche);
  • Verwenden Sie kein enges Leinen und keine unbequemen Kissen.
  • die stillenden Brüste richtig pflegen, damit ihr Zustand nachts keine Beschwerden verursacht;
  • ein leichtes Abendessen einführen oder Mahlzeiten vor dem Zubettgehen weglassen;
  • den unkontrollierten Drogenkonsum abzulehnen;
  • Vermeiden Sie stressige Situationen und Konflikte.

Für einen besseren Schlaf ist es ratsam, tägliche Rituale anzuwenden, die dem Körper der Mutter helfen, sich auf die gewünschte Weise einzustellen (Dusche, warmes Bad, persönliche Hygiene).

Was macht der Arzt?

Die Behandlung von Schlafstörungen, auch bei stillenden Müttern, umfasst die folgenden Empfehlungen:

  • Ablehnung von spätem Essen, übermäßigem Essen sowie Rauchen, Trinken von Alkohol, Kaffee und starkem Tee vor dem Zubettgehen;
  • Schlafmodus und Wachzustand eingeben (Aufstehen und Auflegen sollten täglich zur gleichen Zeit erfolgen);
  • in einem Zustand der Ruhe und Harmonie bleiben, Stress, Gefühle und Konflikte beseitigen;
  • sich tagsüber an den Modus zu halten, zwei Stunden vor dem Schlafengehen mit dem Training aufzuhören;
  • erforderlichenfalls die Verwendung von Beruhigungsmitteln und anderen Arzneimitteln, die einen raschen Schlaf und einen gesünderen, längeren Schlaf fördern;
  • zusätzliche Einnahme von Vitamin E, das die Gehirnernährung verbessert;
  • Behandlung von Krankheiten, insbesondere solchen, die eine angenehme Nachtruhe beeinträchtigen können.

Prävention

Um Schlafstörungen zu vermeiden, sollte ein stillendes Mädchen:

  • Vermeiden Sie abends zu viel zu essen, Alkohol zu trinken und sich zu bewegen.
  • vor dem Schlafengehen spazieren gehen;
  • sich tagsüber an Schlaf, Ruhe und Wachheit halten;
  • Wählen Sie bequeme Kleidung und Kissen zum Schlafen;
  • Gehen Sie im selben Zimmer oder im selben Bett mit dem Kind ins Bett, um lange Wachen zu vermeiden.
http://detstrana.ru/service/disease/nursing/bessonnitsa/

Was tun, wenn eine stillende Mutter Schlaflosigkeit hat?

Oft hat die Frau nach der Geburt des Babys Schlafstörungen. Schlaflosigkeit bei einer stillenden Mutter kann zu Stress und schlechter Gesundheit, Depressionen und Depressionen führen. Dies beeinträchtigt das Stillen und führt zur Unterdrückung der Laktation. Aber selbst wenn keine negativen Konsequenzen auftreten, verbraucht Schlaflosigkeit viel Energie, beeinträchtigt die Stimmung und senkt die Immunität.

Bei Schlaflosigkeit erhöht sich die Schlafdauer. Darüber hinaus kann eine stillende Mutter schnell aus dem Zustand der Schläfrigkeit herauskommen, oft oder zu früh, um aufzuwachen. Eine Frau empfindet Schwäche, Reizbarkeit und Nervosität, verminderte Leistungsfähigkeit.

Ursachen von Schlafstörungen

  • Angst und Unruhe. Viele Mütter befürchten, dass sie im Traum weder das Weinen noch das Weinen eines Kindes hören werden. Bei Frauen wird nach der Geburt häufig ein übermäßiger Verdacht beobachtet.
  • Mangel an Organisation, Zeitplan und Tagesablauf;
  • Schwierige Anpassung an neue Bedingungen und Stress nach der Geburt;
  • Unruhiger Schlaf des Babys und nächtliche Fütterung des Säuglings;
  • Ungesunde Situation in der Familie;
  • Hormonelle Veränderungen;
  • Schmerzen und Beschwerden in der Brust, wenn sich der Körper gerade erst an HB gewöhnt. Gefühl der Überfüllung, Fülle und Schweregefühl in den Drüsen, Milchverlust;
  • Einfluss von Drogen und Medikamenten;
  • Überessen vor dem Schlafengehen;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Restless-Legs-Syndrom (eine neurologische Erkrankung, die durch Verspannungen in den Beinen beim Einschlafen gekennzeichnet ist, die zu Beinbewegungen und Erwachen führen);
  • Schlechte Gesundheit und verschiedene Krankheiten (Verdauungsstörungen, Stuhlverletzung, Kopfschmerzen usw.).

Wie man den Schlaf an die stillende Mutter anpasst

Viele Kinderärzte empfehlen, dass Mutter und Kind in den ersten Monaten im selben Bett schlafen. Beide fühlen sich ruhig und wohl, die Verbindung untereinander. In den ersten zwei oder drei Monaten helfen der gemeinsame Schlaf und der ständige Kontakt zwischen Kind und Mutter nicht nur, schneller einzuschlafen, sondern sorgen auch für die volle Entwicklung des Neugeborenen, verbessern die Laktation und die Ernährung.

Trotzdem ist es wichtig, sich nicht auf den gemeinsamen Schlaf einzulassen. Wenn das Baby groß ist, bringen Sie ihm bei, in seinem Kinderbett einzuschlafen. Kinderärzte empfehlen, nach und nach zu beginnen, dem Baby beizubringen, nach 6-8 Monaten getrennt zu schlafen. Lesen Sie dazu den Link https://vskormi.ru/children/kak-priuchit-rebenka-spat-v-svoej-krovatke/.

Vergiss dich nicht. Gönnen Sie sich neue Einkäufe, Schmuck, Kleidung oder ein warmes Bad. Nehmen Sie sich Zeit zu gehen, ein Buch zu lesen, einen Film anzusehen oder einen Freund zu treffen. Während des Stillens ist es sehr wichtig, gute Laune zu schaffen und sich entspannen zu können.

Zunächst muss die Mutter den Schlaf unterbrechen, um das Kind nachts zu ernähren. Die Nachtfütterung in den ersten Monaten kann bei bedarfsgesteuerter Fütterung 2-4 Mal pro Nacht betragen. Zunächst wird es für die Mutter sehr schwierig sein, sich an ein solches Regime anzupassen. Aber bald wird das Baby den optimalen Zeitplan ausarbeiten und es wird für die Frau einfacher sein, sich an ihren Zeitplan zu gewöhnen und ihn anzupassen. Allmählich wird die Anzahl der Nachtfütterungen verringert und hört bald ganz auf. Hier erfahren Sie, wie Sie ein Baby nachts vom Stillen befreien können.

Stillende Mütter greifen häufig auf die Hilfe von Volksheilmitteln zurück, einschließlich beruhigender Kräutertees und Kräutertees, Baldrian und Mutterkraut. Seien Sie vorsichtig, da einige Kräuter und Medikamente den Zustand des Babys und die Laktation beeinträchtigen können. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen, auch wenn dies am sichersten ist!

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen über andauernde Migräne, Gelenkschmerzen und starke Nervenstörungen machen. Wenn die Ursachen für Schlaflosigkeit nicht bei einer Frau liegen, helfen ein paar Tipps, etwas Schlaf zu bekommen.

10 Möglichkeiten, um Schlaflosigkeit loszuwerden

  • Schaffen Sie bequeme Schlafbedingungen (entfernen Sie Lärm und Licht), verwenden Sie weiche und bequeme Unterwäsche und suchen Sie eine geeignete Schlafposition, damit Sie sich so weit wie möglich entspannen können.
  • Organisieren Sie den gemeinsamen Schlaf mit dem Baby.
  • Passen Sie gut auf Ihre Brüste auf, damit Sie sich nachts nicht unwohl fühlen. Verwenden Sie spezielle Wäsche und Unterlagen, um überschüssige Milch aufzunehmen. Waschen Sie Ihre Brüste regelmäßig mit klarem Wasser, wärmen Sie sie und wickeln Sie die Kohlkompressen ein. Wenden Sie eine leichte Massage an. Verwenden Sie spezielle Cremes und Salben, um Risse und Schürfwunden an den Brustwarzen zu beseitigen. Verwenden Sie keine Handtücher und Bettwäsche, die die Haut reizen.
  • Vermeiden Sie Stress- und Konfliktsituationen, versuchen Sie, Zeit zum Ausruhen zu finden;
  • Passen Sie den Modus des Tages an. Nach ein oder zwei Monaten gewöhnt man sich an den Zeitplan und die Bedürfnisse des Babys und alles passt zusammen. Versuchen Sie, gleichzeitig aufzustehen und zu Bett zu gehen. Gehen Sie nachmittags mehr an die frische Luft.
  • Nicht vor dem Schlafengehen essen, nicht später als 19-20 Uhr in die Diät einsteigen. Achten Sie den ganzen Tag auf Mahlzeiten. Die Ernährung einer stillenden Mutter sollte nützlich, abwechslungsreich und vollständig sein.
  • Hören Sie zwei Stunden vor dem Schlafengehen auf zu trainieren, lüften Sie den Raum kurz vor dem Schlafengehen, duschen Sie oder nehmen Sie ein entspannendes Bad;
  • Trinken Sie keinen Kaffee oder Alkohol, rauchen Sie nicht während des Stillens. Trinken Sie auch keinen starken Tee vor dem Schlafengehen;
  • Nehmen Sie vorsichtig Medikamente ein. Nehmen Sie kein Geld mehr ohne ärztliche Verschreibung. Drogen können zu Schlaflosigkeit und Depressionen führen, die Laktation verschlechtern und die Gesundheit von Säuglingen beeinträchtigen.
  • Verwenden Sie außerdem Vitamin E, das Hormone stabilisiert, den Zustand von Haut und Haaren verbessert und die Funktion von Nervenzellen normalisiert. Tocopherol hilft, nach der Geburt in Form zu kommen. Welche Art von Vitaminkomplexen während der Stillzeit sein können, erfahren Sie hier.

Beruhigungsmittel

Wenn die oben aufgeführten Methoden nicht helfen, können Sie Kräuterpräparate verwenden, jedoch nur nach ärztlicher Verschreibung. Fenchel und Kamille, Mutterkraut und Baldrian sind sicher und wirksam. Medizinische Infusionen verbessern nicht nur den Schlaf, sondern tragen auch zur Bewältigung von Stress und postpartalen Depressionen bei.

Baldrian ist in Tabletten- und Tinkturform erhältlich. Die erste Option ist bequemer, da die Dosierung einfacher berechnet und eingehalten werden kann. Baldrian klärt von Angst und Nervosität, Kopfschmerzen und Migräne, hilft bei Verdauungsproblemen und senkt den Blutdruck. Daher wird Baldrian nicht für Menschen mit niedrigem Blutdruck empfohlen.

Motherwort ist auch in Tabletten und Aufgüssen erhältlich. Es hilft bei Schlaflosigkeit und Stress, erhöhtem Druck und Tachykardie, Kopfschmerzen. Das Mutterkraut beruhigt und stärkt sogar das Immunsystem.

Die sicherste Medizin ist Tee aus Fenchel oder Kamille. Dieses Getränk beruhigt und normalisiert den Schlaf. Warmer Tee regt zudem die Produktion von Muttermilch an, was sich positiv auf die Stillzeit auswirkt. Fenchel und Kamille verbessern die Verdauungsarbeit, reduzieren Blähungen und Koliken bei Säuglingen.

Glycin gilt als ein weiteres sicheres Medikament während des Stillens. Diese Tabletten haben eine milde beruhigende Wirkung und verursachen keine Lethargie, verbessern den Schlaf und helfen, mit den Erfahrungen umzugehen. Glycin wird vom Körper leicht aufgenommen, schadet der Laktation und dem Baby nicht. Darüber hinaus wirkt sich das Medikament positiv auf das Gehirn aus und verbessert das Gedächtnis.

Konsultieren Sie einen Spezialisten, bevor Sie Medikamente, Kräutertee oder Kräutertee einnehmen. Lassen Sie ihn eine geeignete und sichere Dosierung wählen. Achten Sie nach der Einnahme auf das Wohlbefinden des Babys, da einige Bestandteile zu Nahrungsmittelallergien oder Magenbeschwerden führen können. Zu den Nebenwirkungen des Versagens eines Kindes aufgrund von Brustbeschwerden zählen Stimmungsschwankungen, Lethargie und Schwäche oder umgekehrt Unruhe. Dann müssen Sie nach einem anderen Werkzeug suchen.

http://vskormi.ru/mama/bessonnitsa-u-kormyaschej-mamy/

Schlaflosigkeit während des Stillens: Ursachen und Maßnahmen zur Beseitigung

Nach der Geburt findet im Körper der Frau eine hormonelle Anpassung statt, die auf die Erholung und die Produktion von Muttermilch abzielt. Eine Frau ist erschöpft, sie braucht Ruhe, aber sie muss auf ihr Kind aufpassen, mehrmals nachts aufstehen oder sogar die ganze Nacht aufbleiben... Und wenn keine in der Familie ist, - mehrere Kinder, und der ganze Haushalt ist darauf angewiesen? All dies führt zu einer neuropsychischen Erschöpfung, deren Symptom Schlaflosigkeit während des Stillens ist.

Ursachen von Schlaflosigkeit bei einer stillenden Mutter

Schlaflosigkeit während der Fütterung kann aus folgenden Gründen auftreten.

  • die ungewöhnliche neue Rolle der Mütter bei Primiparas, die damit verbundenen Unruhen und Ängste;
  • große Lasten für diejenigen, die mehrere Kinder haben (Unfähigkeit, sich zu entspannen);
  • betont.
  • hormonelle Veränderungen im Körper;
  • erzwungenes Erwachen nachts wegen eines Babys (er ist durch Koliken, Gaziki gestört, er ist hungrig, nass);
  • Brustbeschwerden durch Laktation (Milchverlust, Völlegefühl, Schweregefühl);
  • unbequeme Haltung während des Schlafs, verbunden mit der Notwendigkeit, nachts zu füttern;
  • die Wirkung bestimmter Medikamente, die das Nervensystem stimulieren;
  • reichliches Essen vor dem Schlafengehen;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten, die durch ein geschwächtes Immunsystem nach der Geburt verursacht werden.

Dürfen stillende Mütter Schlaftabletten nehmen?

Während der Stillzeit sind alle klassischen Hypnotika chemischen Ursprungs strengstens verboten:

  • Barbiturate;
  • eine Gruppe von Benzodiazepinen;
  • Nicht-Benzodiazepinderivate;
  • Antihistaminika;
  • Bromverbindungen.

Diese Medikamente können die Entwicklung des Gehirns des Säuglings toxisch beeinflussen und zu irreversiblen Effekten führen.

Schlaflosigkeit während des Stillens: Was tun?

Die folgenden Tipps können dazu beitragen, die Symptome von Schlaflosigkeit während der Stillzeit zu beseitigen:

  • Nehmen Sie Ihren neuen Status an, genießen Sie jeden Moment, den Sie mit dem Baby verbringen, und kümmern Sie sich nicht um ihn als Pflicht.
  • Einstellen des Fütterungsmodus, um Nachtfütterung zu vermeiden.
  • Für die richtige Pflege der Brüste und zum Umfüllen überschüssiger Milch verwenden Sie bequeme, geräumige und hochwertige Unterwäsche.
  • Nehmen Sie vor dem Zubettgehen nicht genug zu sich, um ein Überlaufen der Brust mit Milch zu vermeiden. Befolgen Sie die Diät, die ausgewogen und leicht verdaulich sein sollte und keine Substanzen enthält, die das Nervensystem anregen.
  • Versuchen Sie, Stress zu vermeiden.
  • Verweigern Sie sich nicht die kleinen Freuden - Zeit zu finden, um zum Friseur, zum Konzert, zum Theater zu gehen.
  • Vor dem Zubettgehen leise Musik hören, mit dem Baby an der frischen Luft spazieren gehen.
  • Die Verwendung von Computer, Handy, um auf eine frühere Zeit zu verschieben.
  • Suchen Sie im Schlaf eine bequeme Position, verwenden Sie Kissen in verschiedenen Formen und Größen, und legen Sie sie darauf, damit Sie bequem schlafen können.
  • Lüften Sie den Raum vor dem Einschlafen, entfernen Sie Fremdgeräusche und störende Gerüche.
  • Nehmen Sie vor dem Schlafengehen eine entspannende Dusche oder ein Bad.
  • Finden Sie einen angenehmen Begleiter, der zuhören, verstehen und Ratschläge geben kann.

Schlaflosigkeit nach der Geburt: Behandlung während des Stillens

Wenn all dies nicht den gewünschten Effekt hat, die Schlaflosigkeit anhält und nicht durch die Verschlimmerung somatischer Erkrankungen verursacht wird, können Sie pflanzliche Hypnotika einnehmen, die zum Stillen empfohlen werden:

  • Tabletten Baldrian. Universelles Mittel, das keine Nebenwirkungen verursacht und von Mutter und Kind gut aufgenommen wird. Empfohlene Tablettenform, da die Tinktur Alkohol enthält. Sie können regelmäßig 2-3 mal täglich Tabletten einnehmen, es gibt auch Kapseln "Baldrianabend". Solche Kapseln werden nur vor dem Schlafengehen eingenommen.
  • Herzmuttertabletten - wirken allgemein beruhigend und durchblutungsfördernd.

Lindern Sie Angstzustände, Reizbarkeit, verbessern Sie den Schlaf und kombinieren Sie Medikamente:

  • "Novo - Passit". Die Zusammensetzung enthält Hopfen, Baldrian, Johanniskraut, Weißdorn, Zitronenmelisse, Passionsblume.
  • "Persen" - eine Kombination aus Mutterkraut, Baldrian, Zitronenmelisse, Minze.

Stillende Mütter dürfen hypnotisch wirksame Kräuterpräparate einnehmen. Sie können in der Apotheke gekauft werden, und Sie können selbst wählen.

Beruhigende Tees für Mütter und Babys haben neben Schlaftabletten eine wohltuende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt, beseitigen Kinderkoliken, die eine der Ursachen für Schlafstörungen bei Kindern und Müttern sind. Dies sind Tees mit Dill (Fenchel), Minze.

Homöopathische Mittel sind laktationssicher und können auch bei der Bekämpfung von Schlaflosigkeit helfen. Empfohlen:

  • Die Präparate der Firma Heel, Deutschland - "Valerianohel", "Nervohel", mit allgemein beruhigender Wirkung.
  • Das österreichische Arzneimittelunternehmen Vittner - "Notta" - verbessert den Schlaf und beseitigt Reizbarkeit.

Nützlich werden resorbierbare Tabletten "Glycin" - ein Medikament auf der Basis der Aminosäure Glycin, die den Schlaf stabilisiert, die Leistung verbessert, den emotionalen Zustand.

Es ist wichtig! Bei der Einnahme dieses oder jenes Medikaments müssen mögliche Nebenwirkungen berücksichtigt werden, die sich nachteilig auf Mutter und Kind auswirken. Insbesondere betrifft es die kombinierten Mittel, die mehrere Komponenten enthalten, deren Unverträglichkeit die gesamte Wirkung der Behandlung zunichte macht. Wenden Sie sich daher immer an einen Spezialisten, der die optimale Kombination auswählt und die Dosis und den Zeitpunkt der Behandlung einstellt.

Wenn Schlaflosigkeit auf andere Ursachen zurückzuführen ist - auf chronische Krankheiten -, führt der Arzt zunächst eine pathogenetische Therapie durch, um die Ursache zu beseitigen. Wenn sich der Schlaf danach nicht normalisiert, wird eine symptomatische Behandlung eingeleitet.

http://mirmam.pro/rody/grudnoe-vskarmlivanie/bessonnitsa-pri-grudnom-vskarmlivanii-prichiny-i-m/

Schlaflosigkeit während des Stillens

Schlaflosigkeit während des Stillens ist ein recht häufiges Problem, das Frauen in dieser schwierigen Zeit plagt. Und es kann wegen Veränderungen im Körper als solche bezeichnet werden, hormonelle Veränderungen. Dies ist eine Art Anpassung.

Aufgrund der Tatsache, dass eine Frau nicht genug Schlaf bekommt, leidet ihr Nervensystem. Zunehmend ärgert sie sich über Kleinigkeiten, fühlt sich überfordert und müde. Darüber hinaus kann der Mangel an richtigem Schlaf die Milchproduktion beeinträchtigen.

Damit Schlaflosigkeit nicht zu einem ungeplanten Stillen führt, sollten Sie die Situation nicht eintreten lassen. Das Problem muss gelöst werden.

Ursachen von Schlaflosigkeit

Um Schlaf herzustellen, ist es notwendig, die Gründe zu verstehen, die zu seiner Verletzung beigetragen haben. Also, was kann Schlaflosigkeit bei einer stillenden Mutter verursachen:

  • Übermäßiger Verdacht, Angst, dass das Baby beim Aufwachen nichts hört. Daher wird der Traum empfindlich und die Frau schaudert bei jedem Rascheln, wonach sie lange nicht schlafen kann.
  • Nicht organisierte stillende Mütter. Oft sind Schlafstörungen die Folge eines fehlenden täglichen Behandlungsplans.
  • Stress, Schwierigkeiten, sich an Veränderungen im Leben nach der Geburt der Krümel anzupassen.
  • Schlechter und unruhiger Schlaf eines Neugeborenen. Wie Sie wissen, hängt die Art des Tages während der Stillzeit für die meisten Mütter ausschließlich vom Baby ab.
  • Hormonelle Veränderungen.
  • Familienprobleme.
  • Medikamente einnehmen.
  • Beschwerden in der Brust. Eine stillende Mutter kann die Ankunft von Milch spüren. Manchmal kann es ihr weh tun.
  • Schlechter Gesundheitszustand, Krankheiten, die sich vor dem Hintergrund von Störungen des Nerven- oder Verdauungssystems entwickeln.
  • Essen Sie kurz vor dem Schlafengehen schweres Essen.

Es ist wichtig! In seltenen Fällen kann das Restless-Legs-Syndrom zu Schlaflosigkeit führen. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund neurologischer Störungen. Wenn sich der Körper in der Ruhe entspannt, die Beine angespannt sind, können sie unwillkürlich schaudern und den Schlaf stören. In diesem Fall müssen Sie den Arzt konsultieren. Wie Sie das Restless-Legs-Syndrom behandeln können, lesen Sie in unserem Artikel.

Von den Gründen, die Schlafstörungen hervorriefen, müssen Sie loswerden. Schließlich braucht das Kind eine gesunde und fröhliche Mutter. Und wie Sie wissen, wirkt sich ein Mangel an Ruhe möglicherweise nicht optimal auf ihre Gesundheit aus.

Was zu tun ist

Es ist möglich, Schlaflosigkeit beim Stillen ohne die Hilfe von Experten loszuwerden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn es nicht durch Krankheiten verursacht wurde. Ansonsten können Sie das Problem mit dem Schlaf nur mit Hilfe einer geeigneten Behandlung lösen.

In den ersten Monaten nach der Geburt des Kindes wird empfohlen, den gemeinsamen Schlaf zu üben. Es wird sich positiv auf den Zustand von Mutter und Kind auswirken. Das Neugeborene fühlt sich beschützt.

Es besteht die Meinung, dass der gemeinsame Schlaf zur Milchproduktion beiträgt und sich positiv auf die Laktationsdauer auswirkt. Im Alter von sechs Monaten sollte dem Baby beigebracht werden, in seinem Kinderbett einzuschlafen.

Auch sollte eine Frau nicht aufgeben, was sie liebt. Und deshalb sollten Sie regelmäßig Ihren Urlaub planen, Zeit mit netten Leuten verbringen, das tun, was Sie lieben.

Es gibt einige weitere Empfehlungen zur Beseitigung von Schlaflosigkeit während der Stillzeit:

  • Vor dem Zubettgehen müssen Sie den Raum lüften und Bedingungen schaffen, die den Schlaf fördern - dimmen Sie das Licht, schließen Sie die Fenster, beseitigen Sie die Geräuschquelle.
  • Sie müssen sich für ein angenehm anzufühlendes Bettzeug, auf dem Sie angenehm schlafen können, eine bequeme Matratze, ein Kissen usw. entscheiden.
  • Vor dem Schlafengehen ist es besser, nicht zu schlucken.
  • Bei körperlicher Anstrengung ist es besser, weniger als zwei Stunden vor dem Zubettgehen auf emotionale Übererregung zu verzichten.
  • Vor dem Zubettgehen können Sie einen Spaziergang machen, frische Luft schnappen oder ein warmes Bad mit Aromaölen nehmen.
  • Es wird empfohlen, die Ernährung zu überarbeiten und mit Vitamin E-haltigen Produkten anzureichern. Es hat eine gute Wirkung auf das Nervensystem, normalisiert die Hormone.
  • Es ist besser, Abendkaffee sowie die Verwendung von alkoholischen Getränken abzulehnen.

Behandlung von Schlaflosigkeit Volksmethoden

Während des Stillens mit Muttermilch erhält das Kind die für seine Entwicklung notwendigen Vitamine, Mineralien und Substanzen. Daher muss eine Frau kontrollieren, was sie isst und trinkt. In dieser Hinsicht sind die meisten Medikamente, mit denen Sie Schlaflosigkeit loswerden können, zu diesem Zeitpunkt kontraindiziert.

Eine Alternative zu Arzneimitteln sind pflanzliche Arzneimittel. Ihre Aufnahme muss jedoch von einem Arzt genehmigt werden.

Bei Schlaflosigkeit helfen stillende Mütter mit Heilkräutern wie:

Diese Kräuter normalisieren den Schlaf, erhöhen die Widerstandskraft des Körpers gegen Stresssituationen und helfen bei der Überwindung von postpartalen Depressionen.

Es ist wichtig! Um Schlaflosigkeit während der Stillzeit zu behandeln, sollte sich eine Frau weigern, alkoholische Lösungen einzunehmen. Vorsicht ist geboten bei Salbei und Minze. Ihre Verwendung kann die Milchproduktion verringern.

Baldrian lindert Schlaflosigkeit. Es wirkt sich positiv auf das Nerven- und Verdauungssystem aus und hat mit Kopfschmerzen zu kämpfen. Es wird jedoch nicht empfohlen, es bei erhöhtem Druck einzunehmen.

Mutterkraut hilft einer stillenden Mutter, nicht nur Schlafstörungen zu beseitigen, sondern auch das Immunsystem zu stärken, was in der Zeit nach der Geburt wichtig ist. Immerhin leidet ihr Körper unter Stress, er muss sich erholen und mit Muttermilch hinterlässt das Baby einen gewissen Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen. Daher steigt die Anfälligkeit des mütterlichen Organismus während der Stillzeit.

Motherwort wird verwendet, um Kopfschmerzen und nervöse Spannungen zu beseitigen, die häufig die Ursachen für Schlaflosigkeit sind. Heilkraut hilft bei hohem Druck und Tachykardie.

Kamille- oder Fencheltee ist die häufigste Methode, um einer stillenden Mutter zu einem gesunden und vollen Schlaf zu verhelfen. Diese Kräuter wirken sich positiv auf die Milchproduktion aus.

Die Vorzüge von Kamille und Fenchel und Baby fühlen sich an. Heilkräuter normalisieren das Verdauungssystem. Das Kind leidet in den ersten Lebensmonaten weniger an Koliken und Gasen.

Die genannten Heilkräuter haben praktisch keine Kontraindikationen. Daher ist es eine echte Erlösung für stillende Mütter, die mit Schlaflosigkeit konfrontiert sind.

Keine Sorge, dass nach der Geburt des Kindes Schlafstörungen aufgetreten sind. Mit der Zeit erholt sich der Körper, die Hormone normalisieren sich wieder, das Stillen hört auf und das Problem verschwindet. Geschieht dies nicht, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, der die wahre Ursache für Schlaflosigkeit ermittelt und Ihnen mitteilt, wie dies behoben werden kann.

http://www.vashsomnolog.ru/narushenie-sna/bessonnitsa/bessonnitsa-pri-grudnom-vskarmlivanii.html

Schlaflosigkeit während des Stillens - Schlaflosigkeit

Ursachen

  • Angst und Unruhe. Viele Mütter befürchten, dass sie im Traum weder das Weinen noch das Weinen eines Kindes hören werden. Bei Frauen wird nach der Geburt häufig ein übermäßiger Verdacht beobachtet.
  • Mangel an Organisation, Zeitplan und Tagesablauf;
  • Schwierige Anpassung an neue Bedingungen und Stress nach der Geburt;
  • Unruhiger Schlaf des Babys und nächtliche Fütterung des Säuglings;
  • Ungesunde Situation in der Familie;
  • Hormonelle Veränderungen;
  • Schmerzen und Beschwerden in der Brust, wenn sich der Körper gerade erst an HB gewöhnt. Gefühl der Überfüllung, Fülle und Schweregefühl in den Drüsen, Milchverlust;
  • Einfluss von Drogen und Medikamenten;
  • Überessen vor dem Schlafengehen;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Restless-Legs-Syndrom (eine neurologische Erkrankung, die durch Verspannungen in den Beinen beim Einschlafen gekennzeichnet ist, die zu Beinbewegungen und Erwachen führen);
  • Schlechte Gesundheit und verschiedene Krankheiten (Verdauungsstörungen, Stuhlverletzung, Kopfschmerzen usw.).

Die häufigste Ursache ist Angst und Unruhe. Eine junge Mutter könnte befürchten, dass sie den Schrei des Kindes nicht hört, oder befürchten, dass er aufstößt und würgt.

Nach der Geburt ist übermäßiger Misstrauen ein normales Phänomen, das durch einen erhöhten mütterlichen Instinkt verursacht wird. Ängste können auch zu Veränderungen des Aussehens führen: Eine weitläufige Gestalt und schlaffe Brüste sorgen dafür, dass die alten Formen nicht zurückkehren, fürchten um die Beziehung zu ihrem Ehemann und die Unzufriedenheit mit sich selbst.

Ein weiterer Grund - mangelnde Organisation und Komplexität der Anpassung. Für das Kind ist alles in dieser Welt im Allgemeinen neu, es fängt gerade an zu leben, es wird mit der Außenwelt gemeistert.

Wenn das Kind das erste ist, versucht die Mutter, sich an das neue Regime anzupassen, die Ernährung anzupassen und das Baby mit Sorgfalt zu umgeben. Oft träumt eine Frau davon, eine ideale Mutter zu werden, alles auf der Welt zu tun und sich unvernünftige Aufgaben zu stellen.

Am Ende - Versagen, Angst und Schlafstörungen.

Vielleicht wird das Kind von Gasen gequält, oder es schläft aus anderen Gründen unruhig, oder es muss nachts gefüttert werden, und die Mutter muss ständig aus dem Bett springen. Ein gestörtes Regime verursacht Störungen im Körper, die zu Schlaflosigkeit führen.

Um Schlaf herzustellen, ist es notwendig, die Gründe zu verstehen, die zu seiner Verletzung beigetragen haben. Also, was kann Schlaflosigkeit bei einer stillenden Mutter verursachen:

  • Übermäßiger Verdacht, Angst, dass das Baby beim Aufwachen nichts hört. Daher wird der Traum empfindlich und die Frau schaudert bei jedem Rascheln, wonach sie lange nicht schlafen kann.
  • Nicht organisierte stillende Mütter. Oft sind Schlafstörungen die Folge eines fehlenden täglichen Behandlungsplans.
  • Stress, Schwierigkeiten, sich an Veränderungen im Leben nach der Geburt der Krümel anzupassen.
  • Schlechter und unruhiger Schlaf eines Neugeborenen. Wie Sie wissen, hängt die Art des Tages während der Stillzeit für die meisten Mütter ausschließlich vom Baby ab.
  • Hormonelle Veränderungen.
  • Familienprobleme.
  • Medikamente einnehmen.
  • Beschwerden in der Brust. Eine stillende Mutter kann die Ankunft von Milch spüren. Manchmal kann es ihr weh tun.
  • Schlechter Gesundheitszustand, Krankheiten, die sich vor dem Hintergrund von Störungen des Nerven- oder Verdauungssystems entwickeln.
  • Essen Sie kurz vor dem Schlafengehen schweres Essen.

Von den Gründen, die Schlafstörungen hervorriefen, müssen Sie loswerden. Schließlich braucht das Kind eine gesunde und fröhliche Mutter. Und wie Sie wissen, wirkt sich ein Mangel an Ruhe möglicherweise nicht optimal auf ihre Gesundheit aus.

Ein weiterer Grund - mangelnde Organisation und Komplexität der Anpassung. Für das Kind ist alles in dieser Welt im Allgemeinen neu, es fängt gerade an zu leben, es wird mit der Außenwelt gemeistert.

Wenn das Kind das erste ist, versucht die Mutter, sich an das neue Regime anzupassen, die Ernährung anzupassen und das Baby mit Sorgfalt zu umgeben. Oft träumt eine Frau davon, eine ideale Mutter zu werden, alles auf der Welt zu tun und sich unvernünftige Aufgaben zu stellen.

Am Ende - Versagen, Angst und Schlafstörungen.

"Urlaub" vom Baby

Seit der Entstehung der Schwangerschaft ist die werdende Mutter in ständiger Anspannung und hört ständig auf ihre Gefühle. Eine normale Frau unterwirft ihr ganzes Leben dem, was in ihr vorgeht. Schwangerschaft wird zum vorherrschenden Lebensumstand, der Rest tritt in den Hintergrund.

Während der Schwangerschaft ist eine Frau in der Verwirklichung ihrer Wünsche eingeschränkt - vieles kann, vieles muss eingeschränkt oder ganz abgelehnt werden. Schwangerschaft, die mit Pathologie auftritt, kettet manchmal eine Frau an Bettruhe. Nach der Geburt bleibt keine Zeit für sich, das Leben geht weiter wie ein Teufelskreis.

Viele Frauen hören zu dieser Zeit auf, für sich selbst zu sorgen, und geben dem Baby die ganze Zeit. Dies ist sowohl für die Frauen- als auch für die Familienbeziehungen nachteilig. Für solche Mütter gibt es keine besseren Mittel wie „Urlaub“ - zumindest für 2 oder 3 Stunden.

Schon die Gelegenheit, ein schönes Kleid zu tragen, sich zu schminken, einen Spaziergang zu machen, ohne einen bestimmten Zweck zu verfolgen, bereitet einer Frau Lebensfreude. Dies sollte nach Hause kümmern, vor allem ihr Ehemann. Für viele Frauen ist ein banaler Ausflug in ein Geschäft oder in einen Friseursalon gleichbedeutend mit „Ausgehen“, sodass es nach endlosen Windeln, Füttern und Weinen positiv auflädt und auflädt.

Während der Schwangerschaft ist eine Frau in der Verwirklichung ihrer Wünsche eingeschränkt - vieles kann, vieles muss eingeschränkt oder ganz abgelehnt werden. Schwangerschaft, die mit Pathologie auftritt, kettet manchmal eine Frau an Bettruhe. Nach der Geburt bleibt keine Zeit für sich, das Leben geht weiter wie ein Teufelskreis.

Welche Frauen sind am stärksten gefährdet?

In den ersten zwei Wochen nach der Entbindung kann selbst die emotional stabilste Frau nicht ausgeglichen werden. Diese Periode wird als Baby-Blues bezeichnet und ist durch körperliche Schwäche sowie emotionale Instabilität gekennzeichnet.

Tränen und Ängste um das Leben des Neugeborenen, Übertreibung kleiner Ereignisse, extreme Anfälligkeit für gewöhnliche Handlungen, Selbstmitleid, hohe Angst sind normale Bestandteile dieser Zeit.

Eine Frau hat eine enorme hormonelle Anpassung erfahren, ihr Leben hat sich dramatisch und für immer verändert, schmerzhafte Geburten sind vergangen - es gibt viele echte Gründe für emotionale Veränderungen.

Normalerweise lässt die Schärfe der Wahrnehmung von allem, was passiert ist, nach 2 Wochen nach, und die Frau gewöhnt sich allmählich an den neuen Fluss des Lebens.

Wie man den Schlaf an die stillende Mutter anpasst

Viele Kinderärzte empfehlen, dass Mutter und Kind in den ersten Monaten im selben Bett schlafen. Beide fühlen sich ruhig und wohl, die Verbindung untereinander. In den ersten zwei oder drei Monaten helfen der gemeinsame Schlaf und der ständige Kontakt zwischen Kind und Mutter nicht nur, schneller einzuschlafen, sondern sorgen auch für die volle Entwicklung des Neugeborenen, verbessern die Laktation und die Ernährung.

Trotzdem ist es wichtig, sich nicht auf den gemeinsamen Schlaf einzulassen. Wenn das Baby groß ist, bringen Sie ihm bei, in seinem Kinderbett einzuschlafen. Kinderärzte empfehlen, nach und nach zu beginnen, dem Baby beizubringen, nach 6-8 Monaten getrennt zu schlafen. Lesen Sie dazu den Link http://vskormi.ru/children/kak-priuchit-rebenka-spat-v-svoej-krovatke/.

Vergiss dich nicht. Gönnen Sie sich neue Einkäufe, Schmuck, Kleidung oder ein warmes Bad. Nehmen Sie sich Zeit zu gehen, ein Buch zu lesen, einen Film anzusehen oder einen Freund zu treffen. Während des Stillens ist es sehr wichtig, gute Laune zu schaffen und sich entspannen zu können.

Zunächst muss die Mutter den Schlaf unterbrechen, um das Kind nachts zu ernähren. Die Nachtfütterung in den ersten Monaten kann bei bedarfsgesteuerter Fütterung 2-4 Mal pro Nacht betragen.

Zunächst wird es für die Mutter sehr schwierig sein, sich an ein solches Regime anzupassen. Aber bald wird das Baby den optimalen Zeitplan ausarbeiten und es wird für die Frau einfacher sein, sich an ihren Zeitplan zu gewöhnen und ihn anzupassen.

Allmählich wird die Anzahl der Nachtfütterungen verringert und hört bald ganz auf. Hier erfahren Sie, wie Sie ein Baby nachts vom Stillen befreien können.

Trotzdem ist es wichtig, sich nicht auf den gemeinsamen Schlaf einzulassen. Wenn das Baby groß ist, bringen Sie ihm bei, in seinem Kinderbett einzuschlafen. Kinderärzte empfehlen, nach und nach zu beginnen, dem Baby beizubringen, nach 6-8 Monaten getrennt zu schlafen. Lesen Sie dazu den Link

Trotzdem ist es wichtig, sich nicht auf den gemeinsamen Schlaf einzulassen. Wenn das Baby groß ist, bringen Sie ihm bei, in seinem Kinderbett einzuschlafen.

Kinderärzte empfehlen, nach und nach zu beginnen, dem Baby beizubringen, nach 6-8 Monaten getrennt zu schlafen. Wie das geht, lies den Link über dich selbst vergessen.

Gönnen Sie sich neue Einkäufe, Schmuck, Kleidung oder ein warmes Bad. Nehmen Sie sich Zeit zu gehen, ein Buch zu lesen, einen Film anzusehen oder einen Freund zu treffen.

Während des Stillens ist es sehr wichtig, gute Laune zu schaffen und sich entspannen zu können.

Symptome

In den ersten Tagen nach der Geburt fällt die Mutter buchstäblich vor Erschöpfung um, auch wenn sie viele Helfer hat. Beeinflusst Schwäche, erlebte Angst, Ängste um das Baby, Ängste vor der Zukunft.

Der Schlaf wird unterbrochen, da die Mutter intuitiv versucht, sich an den Lebensrhythmus des Babys anzupassen. Das Baby wacht auf - und sie ist auch bei ihm. Nach der Entbindung verschärfen sich alle Gefühle einer jungen Mutter ungemein, sie hört Bewegungen - noch weniger Weinen - aus fast jeder Entfernung, auch durch geschlossene Türen.

Allmählich nimmt die Müdigkeit zu und eine Frau kann für eine sehr kurze Zeit, buchstäblich für ein paar Minuten, einschlafen. Ein solcher Traum gibt keine Ruhe, er erregt nur noch mehr.

Das Ergebnis ständiger Wachsamkeit ist, dass die Mutter nicht einschlafen kann, auch wenn alle Voraussetzungen dafür geschaffen sind. Sobald der Kopf das Kissen berührt, kommt statt der Entspannung die Erregung, und die Mutter mit dreifacher Aufmerksamkeit hört den Geräuschen und Bewegungen zu, die vom Baby ausgehen. Ein Zustand, der einer Panikattacke ähnelt, beginnt, der keine rationale Erklärung hat.

Nach ein paar Monaten eines solchen Lebens erschöpft sich die Mutter so sehr, dass der Schlaf sie an einem völlig unerwarteten Ort erwischen kann. Irgendwann in einem halben Jahr stellen junge Mütter fest, dass Sie immer schlafen können, wenn die Gelegenheit dazu besteht, und das Problem der Schlaflosigkeit nicht mehr akut ist.

Schlaflosigkeit nach der Geburt äußert sich nicht nur in Einschlafstörungen, wenn Sie stundenlang nicht einschlafen können. Die Symptome dieser Störung sind vielfältig, die wichtigsten umfassen die folgenden Symptome:

  1. Selbst unter schweren Erschöpfungszuständen fällt es einer Frau schwer, einzuschlafen. Sie ändert oft ihre Haltung, nimmt Beruhigungsmittel ein, schläft aber nicht so schnell ein. Schlaflosigkeit kommt
  2. Schlaf nach der Geburt wird ängstlich, oberflächlich. Eine Frau schafft es nicht, sich zu entspannen und wacht infolgedessen auch nach leisem Rascheln und leisen Geräuschen auf, was vorher nicht beobachtet wurde.
  3. Mitten in der Nacht sind häufige Erweckungen möglich, auch ohne ersichtlichen Grund. Es scheint, als würde das Kind weinen, schwache Geräusche werden ängstlich wahrgenommen - und das Erwachen wird hart und unruhig.
  4. Natürliche biologische Rhythmen gehen allmählich verloren: Der Traum wird „zerlumpt“. Eine Frau schläft tagsüber ein, schläft 15-30 Minuten und wacht ängstlich auf. Schläft dann spät in der Nacht ein und steht früh morgens auf usw.

Das Ergebnis ständiger Wachsamkeit ist, dass die Mutter nicht einschlafen kann, auch wenn alle Voraussetzungen dafür geschaffen sind. Sobald der Kopf das Kissen berührt, kommt statt der Entspannung die Erregung, und die Mutter mit dreifacher Aufmerksamkeit hört den Geräuschen und Bewegungen zu, die vom Baby ausgehen. Ein Zustand, der einer Panikattacke ähnelt, beginnt, der keine rationale Erklärung hat.

Wie zu behandeln

Während des Stillens mit Muttermilch erhält das Kind die für seine Entwicklung notwendigen Vitamine, Mineralien und Substanzen. Daher muss eine Frau kontrollieren, was sie isst und trinkt. In dieser Hinsicht sind die meisten Medikamente, mit denen Sie Schlaflosigkeit loswerden können, zu diesem Zeitpunkt kontraindiziert.

Eine Alternative zu Arzneimitteln sind pflanzliche Arzneimittel. Ihre Aufnahme muss jedoch von einem Arzt genehmigt werden.

Sie können die Behandlung von Schlaflosigkeit nach der Geburt und dem Stillen organisieren. Die Medikamente werden jedoch sorgfältig ausgewählt, um die Gesundheit von Mutter und Kind nicht zu beeinträchtigen.

Medikamente

10 Möglichkeiten, um Schlaflosigkeit loszuwerden

  • Schaffen Sie bequeme Schlafbedingungen (entfernen Sie Lärm und Licht), verwenden Sie weiche und bequeme Unterwäsche und suchen Sie eine geeignete Schlafposition, damit Sie sich so weit wie möglich entspannen können.
  • Organisieren Sie den gemeinsamen Schlaf mit dem Baby.
  • Passen Sie gut auf Ihre Brüste auf, damit Sie sich nachts nicht unwohl fühlen. Verwenden Sie spezielle Wäsche und Unterlagen, um überschüssige Milch aufzunehmen. Waschen Sie Ihre Brüste regelmäßig mit klarem Wasser, wärmen Sie sie und wickeln Sie die Kohlkompressen ein. Wenden Sie eine leichte Massage an. Verwenden Sie spezielle Cremes und Salben, um Risse und Schürfwunden an den Brustwarzen zu beseitigen. Verwenden Sie keine Handtücher und Bettwäsche, die die Haut reizen.
  • Vermeiden Sie Stress- und Konfliktsituationen, versuchen Sie, Zeit zum Ausruhen zu finden;
  • Passen Sie den Modus des Tages an. Nach ein oder zwei Monaten gewöhnt man sich an den Zeitplan und die Bedürfnisse des Babys und alles passt zusammen. Versuchen Sie, gleichzeitig aufzustehen und zu Bett zu gehen. Gehen Sie nachmittags mehr an die frische Luft.
  • Nicht vor dem Schlafengehen essen, nicht später als 19-20 Uhr in die Diät einsteigen. Achten Sie den ganzen Tag auf Mahlzeiten. Die Ernährung einer stillenden Mutter sollte nützlich, abwechslungsreich und vollständig sein.
  • Hören Sie zwei Stunden vor dem Schlafengehen auf zu trainieren, lüften Sie den Raum kurz vor dem Schlafengehen, duschen Sie oder nehmen Sie ein entspannendes Bad;
  • Trinken Sie keinen Kaffee oder Alkohol, rauchen Sie nicht während des Stillens. Trinken Sie auch keinen starken Tee vor dem Schlafengehen;
  • Nehmen Sie vorsichtig Medikamente ein. Nehmen Sie kein Geld mehr ohne ärztliche Verschreibung. Drogen können zu Schlaflosigkeit und Depressionen führen, die Laktation verschlechtern und die Gesundheit von Säuglingen beeinträchtigen.
  • Verwenden Sie außerdem Vitamin E, das Hormone stabilisiert, den Zustand von Haut und Haaren verbessert und die Funktion von Nervenzellen normalisiert. Tocopherol hilft, nach der Geburt in Form zu kommen. Welche Art von Vitaminkomplexen während der Stillzeit sein können, erfahren Sie hier.

Damit die postpartale Phase gut verläuft, müssen Sie eine Reihe von Empfehlungen befolgen, die auf die Wiederherstellung der moralischen und körperlichen Stärke abzielen.

Psychotherapie

Es gibt wenig Zeit für Korrekturarbeit für Mütter, daher werden Techniken verwendet, die schnell zu Ergebnissen führen:

Erickson-Hypnose verursacht eine natürliche Trance, ähnlich der, die wir beim langweiligsten Treffen erleben. Der Arzt bietet Zugang zu verborgenen Humanressourcen, sodass Sie schnell mit einer schmerzhaften Erkrankung fertig werden können.

Durch EMDR-Therapie oder Verarbeitung durch Augenbewegungen können Sie negative Erfahrungen „auflösen“, Ängste und Befürchtungen bewältigen und die Intensität des seelischen Leidens verringern. Die Technik ist leicht zu beherrschen und wird später selbständig angewendet.

Rechtzeitige ärztliche Hilfe hilft dabei, die Gesundheit einer Frau und ihre Ehe zu erhalten und das Baby gesund zu erziehen.

Autor des Artikels: Psychiater, Psychotherapeut Neboga Larisa Vladimirovna

http://golowabolit.ru/bessonnitsa-grudnom-vskarmliva/

Schlaflosigkeit während des Stillens

Speziell für Sie eine ausführliche Beschreibung: Schlaflosigkeit während des Stillens am Ort der Schlaflosigkeitsbehandlung.

Oft hat die Frau nach der Geburt des Babys Schlafstörungen. Schlaflosigkeit bei einer stillenden Mutter kann zu Stress und schlechter Gesundheit, Depressionen und Depressionen führen. Dies beeinträchtigt das Stillen und führt zur Unterdrückung der Laktation. Aber selbst wenn keine negativen Konsequenzen auftreten, verbraucht Schlaflosigkeit viel Energie, beeinträchtigt die Stimmung und senkt die Immunität.

Bei Schlaflosigkeit erhöht sich die Schlafdauer. Darüber hinaus kann eine stillende Mutter schnell aus dem Zustand der Schläfrigkeit herauskommen, oft oder zu früh, um aufzuwachen. Eine Frau empfindet Schwäche, Reizbarkeit und Nervosität, verminderte Leistungsfähigkeit.

Ursachen von Schlafstörungen

  • Angst und Unruhe. Viele Mütter befürchten, dass sie im Traum weder das Weinen noch das Weinen eines Kindes hören werden. Bei Frauen wird nach der Geburt häufig ein übermäßiger Verdacht beobachtet.
  • Mangel an Organisation, Zeitplan und Tagesablauf;
  • Schwierige Anpassung an neue Bedingungen und Stress nach der Geburt;
  • Unruhiger Schlaf des Babys und nächtliche Fütterung des Säuglings;
  • Ungesunde Situation in der Familie;
  • Hormonelle Veränderungen;
  • Schmerzen und Beschwerden in der Brust, wenn sich der Körper gerade erst an HB gewöhnt. Gefühl der Überfüllung, Fülle und Schweregefühl in den Drüsen, Milchverlust;
  • Einfluss von Drogen und Medikamenten;
  • Überessen vor dem Schlafengehen;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Restless-Legs-Syndrom (eine neurologische Erkrankung, die durch Verspannungen in den Beinen beim Einschlafen gekennzeichnet ist, die zu Beinbewegungen und Erwachen führen);
  • Schlechte Gesundheit und verschiedene Krankheiten (Verdauungsstörungen, Stuhlverletzung, Kopfschmerzen usw.).

Wie man den Schlaf an die stillende Mutter anpasst

Viele Kinderärzte empfehlen, dass Mutter und Kind in den ersten Monaten im selben Bett schlafen. Beide fühlen sich ruhig und wohl, die Verbindung untereinander. In den ersten zwei oder drei Monaten helfen der gemeinsame Schlaf und der ständige Kontakt zwischen Kind und Mutter nicht nur, schneller einzuschlafen, sondern sorgen auch für die volle Entwicklung des Neugeborenen, verbessern die Laktation und die Ernährung.

Trotzdem ist es wichtig, sich nicht auf den gemeinsamen Schlaf einzulassen. Wenn das Baby groß ist, bringen Sie ihm bei, in seinem Kinderbett einzuschlafen. Kinderärzte empfehlen, nach und nach zu beginnen, dem Baby beizubringen, nach 6-8 Monaten getrennt zu schlafen. Lesen Sie dazu den Link

Vergiss dich nicht. Gönnen Sie sich neue Einkäufe, Schmuck, Kleidung oder ein warmes Bad. Nehmen Sie sich Zeit zu gehen, ein Buch zu lesen, einen Film anzusehen oder einen Freund zu treffen. Während des Stillens ist es sehr wichtig, gute Laune zu schaffen und sich entspannen zu können.

Zunächst muss die Mutter den Schlaf unterbrechen, um das Kind nachts zu ernähren. Die Nachtfütterung in den ersten Monaten kann bei bedarfsgesteuerter Fütterung 2-4 Mal pro Nacht betragen. Zunächst wird es für die Mutter sehr schwierig sein, sich an ein solches Regime anzupassen. Aber bald wird das Baby den optimalen Zeitplan ausarbeiten und es wird für die Frau einfacher sein, sich an ihren Zeitplan zu gewöhnen und ihn anzupassen. Allmählich wird die Anzahl der Nachtfütterungen verringert und hört bald ganz auf. Hier erfahren Sie, wie Sie ein Baby nachts vom Stillen befreien können.

Stillende Mütter greifen häufig auf die Hilfe von Volksheilmitteln zurück, einschließlich beruhigender Kräutertees und Kräutertees, Baldrian und Mutterkraut. Seien Sie vorsichtig, da einige Kräuter und Medikamente den Zustand des Babys und die Laktation beeinträchtigen können. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen, auch wenn dies am sichersten ist!

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen über andauernde Migräne, Gelenkschmerzen und starke Nervenstörungen machen. Wenn die Ursachen für Schlaflosigkeit nicht bei einer Frau liegen, helfen ein paar Tipps, etwas Schlaf zu bekommen.

10 Möglichkeiten, um Schlaflosigkeit loszuwerden

  • Schaffen Sie bequeme Schlafbedingungen (entfernen Sie Lärm und Licht), verwenden Sie weiche und bequeme Unterwäsche und suchen Sie eine geeignete Schlafposition, damit Sie sich so weit wie möglich entspannen können.
  • Organisieren Sie den gemeinsamen Schlaf mit dem Baby.
  • Passen Sie gut auf Ihre Brüste auf, damit Sie sich nachts nicht unwohl fühlen. Verwenden Sie spezielle Wäsche und Unterlagen, um überschüssige Milch aufzunehmen. Waschen Sie Ihre Brüste regelmäßig mit klarem Wasser, wärmen Sie sie und wickeln Sie die Kohlkompressen ein. Wenden Sie eine leichte Massage an. Verwenden Sie spezielle Cremes und Salben, um Risse und Schürfwunden an den Brustwarzen zu beseitigen. Verwenden Sie keine Handtücher und Bettwäsche, die die Haut reizen.
  • Vermeiden Sie Stress- und Konfliktsituationen, versuchen Sie, Zeit zum Ausruhen zu finden;
  • Passen Sie den Modus des Tages an. Nach ein oder zwei Monaten gewöhnt man sich an den Zeitplan und die Bedürfnisse des Babys und alles passt zusammen. Versuchen Sie, gleichzeitig aufzustehen und zu Bett zu gehen. Gehen Sie nachmittags mehr an die frische Luft.
  • Nicht vor dem Schlafengehen essen, nicht später als 19-20 Uhr in die Diät einsteigen. Achten Sie den ganzen Tag auf Mahlzeiten. Die Ernährung einer stillenden Mutter sollte nützlich, abwechslungsreich und vollständig sein.
  • Hören Sie zwei Stunden vor dem Schlafengehen auf zu trainieren, lüften Sie den Raum kurz vor dem Schlafengehen, duschen Sie oder nehmen Sie ein entspannendes Bad;
  • Trinken Sie keinen Kaffee oder Alkohol, rauchen Sie nicht während des Stillens. Trinken Sie auch keinen starken Tee vor dem Schlafengehen;
  • Nehmen Sie vorsichtig Medikamente ein. Nehmen Sie kein Geld mehr ohne ärztliche Verschreibung. Drogen können zu Schlaflosigkeit und Depressionen führen, die Laktation verschlechtern und die Gesundheit von Säuglingen beeinträchtigen.
  • Verwenden Sie außerdem Vitamin E, das Hormone stabilisiert, den Zustand von Haut und Haaren verbessert und die Funktion von Nervenzellen normalisiert. Tocopherol hilft, nach der Geburt in Form zu kommen. Welche Art von Vitaminkomplexen während der Stillzeit sein können, erfahren Sie hier.

Beruhigungsmittel

Wenn die oben aufgeführten Methoden nicht helfen, können Sie Kräuterpräparate verwenden, jedoch nur nach ärztlicher Verschreibung. Fenchel und Kamille, Mutterkraut und Baldrian sind sicher und wirksam. Medizinische Infusionen verbessern nicht nur den Schlaf, sondern tragen auch zur Bewältigung von Stress und postpartalen Depressionen bei.

Baldrian ist in Tabletten- und Tinkturform erhältlich. Die erste Option ist bequemer, da die Dosierung einfacher berechnet und eingehalten werden kann. Baldrian klärt von Angst und Nervosität, Kopfschmerzen und Migräne, hilft bei Verdauungsproblemen und senkt den Blutdruck. Daher wird Baldrian nicht für Menschen mit niedrigem Blutdruck empfohlen.

Motherwort ist auch in Tabletten und Aufgüssen erhältlich. Es hilft bei Schlaflosigkeit und Stress, erhöhtem Druck und Tachykardie, Kopfschmerzen. Das Mutterkraut beruhigt und stärkt sogar das Immunsystem.

Die sicherste Medizin ist Tee aus Fenchel oder Kamille. Dieses Getränk beruhigt und normalisiert den Schlaf. Warmer Tee regt zudem die Produktion von Muttermilch an, was sich positiv auf die Stillzeit auswirkt. Fenchel und Kamille verbessern die Verdauungsarbeit, reduzieren Blähungen und Koliken bei Säuglingen.

Glycin gilt als ein weiteres sicheres Medikament während des Stillens. Diese Tabletten haben eine milde beruhigende Wirkung und verursachen keine Lethargie, verbessern den Schlaf und helfen, mit den Erfahrungen umzugehen. Glycin wird vom Körper leicht aufgenommen, schadet der Laktation und dem Baby nicht. Darüber hinaus wirkt sich das Medikament positiv auf das Gehirn aus und verbessert das Gedächtnis.

Beim Stillen können keine alkoholischen Aufgüsse und Kräutertees mit Minze, Salbei und Jasmin verwendet werden. Solche Kräuter können die Menge an Muttermilch reduzieren. Darüber hinaus sind moderne Abführmittel wie Persen oder Novopassit während der Stillzeit verboten.

Konsultieren Sie einen Spezialisten, bevor Sie Medikamente, Kräutertee oder Kräutertee einnehmen. Lassen Sie ihn eine geeignete und sichere Dosierung wählen. Achten Sie nach der Einnahme auf das Wohlbefinden des Babys, da einige Bestandteile zu Nahrungsmittelallergien oder Magenbeschwerden führen können. Zu den Nebenwirkungen des Versagens eines Kindes aufgrund von Brustbeschwerden zählen Stimmungsschwankungen, Lethargie und Schwäche oder umgekehrt Unruhe. Dann müssen Sie nach einem anderen Werkzeug suchen.

Abonnieren Sie unsere Gruppe

Schlaflosigkeit während des Stillens ist ein recht häufiges Problem, das Frauen in dieser schwierigen Zeit plagt. Und es kann wegen Veränderungen im Körper als solche bezeichnet werden, hormonelle Veränderungen. Dies ist eine Art Anpassung.

Aufgrund der Tatsache, dass eine Frau nicht genug Schlaf bekommt, leidet ihr Nervensystem. Zunehmend ärgert sie sich über Kleinigkeiten, fühlt sich überfordert und müde. Darüber hinaus kann der Mangel an richtigem Schlaf die Milchproduktion beeinträchtigen.

Damit Schlaflosigkeit nicht zu einem ungeplanten Stillen führt, sollten Sie die Situation nicht eintreten lassen. Das Problem muss gelöst werden.

Ursachen von Schlaflosigkeit

Um Schlaf herzustellen, ist es notwendig, die Gründe zu verstehen, die zu seiner Verletzung beigetragen haben. Also, was kann Schlaflosigkeit bei einer stillenden Mutter verursachen:

  • Übermäßiger Verdacht, Angst, dass das Baby beim Aufwachen nichts hört. Daher wird der Traum empfindlich und die Frau schaudert bei jedem Rascheln, wonach sie lange nicht schlafen kann.
  • Nicht organisierte stillende Mütter. Oft sind Schlafstörungen die Folge eines fehlenden täglichen Behandlungsplans.
  • Stress, Schwierigkeiten, sich an Veränderungen im Leben nach der Geburt der Krümel anzupassen.
  • Schlechter und unruhiger Schlaf eines Neugeborenen. Wie Sie wissen, hängt die Art des Tages während der Stillzeit für die meisten Mütter ausschließlich vom Baby ab.
  • Hormonelle Veränderungen.
  • Familienprobleme.
  • Medikamente einnehmen.
  • Beschwerden in der Brust. Eine stillende Mutter kann die Ankunft von Milch spüren. Manchmal kann es ihr weh tun.
  • Schlechter Gesundheitszustand, Krankheiten, die sich vor dem Hintergrund von Störungen des Nerven- oder Verdauungssystems entwickeln.
  • Essen Sie kurz vor dem Schlafengehen schweres Essen.

Es ist wichtig! In seltenen Fällen kann das Restless-Legs-Syndrom zu Schlaflosigkeit führen. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund neurologischer Störungen. Wenn sich der Körper in der Ruhe entspannt, die Beine angespannt sind, können sie unwillkürlich schaudern und den Schlaf stören. In diesem Fall müssen Sie den Arzt konsultieren.

Von den Gründen, die Schlafstörungen hervorriefen, müssen Sie loswerden. Schließlich braucht das Kind eine gesunde und fröhliche Mutter. Und wie Sie wissen, wirkt sich ein Mangel an Ruhe möglicherweise nicht optimal auf ihre Gesundheit aus.

Was zu tun ist

Es ist möglich, Schlaflosigkeit beim Stillen ohne die Hilfe von Experten loszuwerden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn es nicht durch Krankheiten verursacht wurde. Ansonsten können Sie das Problem mit dem Schlaf nur mit Hilfe einer geeigneten Behandlung lösen.

In den ersten Monaten nach der Geburt des Kindes wird empfohlen, den gemeinsamen Schlaf zu üben. Es wird sich positiv auf den Zustand von Mutter und Kind auswirken. Das Neugeborene fühlt sich beschützt.

Es besteht die Meinung, dass der gemeinsame Schlaf zur Milchproduktion beiträgt und sich positiv auf die Laktationsdauer auswirkt. Im Alter von sechs Monaten sollte dem Baby beigebracht werden, in seinem Kinderbett einzuschlafen.

Auch sollte eine Frau nicht aufgeben, was sie liebt. Und deshalb sollten Sie regelmäßig Ihren Urlaub planen, Zeit mit netten Leuten verbringen, das tun, was Sie lieben.

Es gibt einige weitere Empfehlungen zur Beseitigung von Schlaflosigkeit während der Stillzeit:

  • Vor dem Zubettgehen müssen Sie den Raum lüften und Bedingungen schaffen, die den Schlaf fördern - dimmen Sie das Licht, schließen Sie die Fenster, beseitigen Sie die Geräuschquelle.
  • Sie müssen sich für ein angenehm anzufühlendes Bettzeug, auf dem Sie angenehm schlafen können, eine bequeme Matratze, ein Kissen usw. entscheiden.
  • Vor dem Schlafengehen ist es besser, nicht zu schlucken.
  • Bei körperlicher Anstrengung ist es besser, weniger als zwei Stunden vor dem Zubettgehen auf emotionale Übererregung zu verzichten.
  • Vor dem Zubettgehen können Sie einen Spaziergang machen, frische Luft schnappen oder ein warmes Bad mit Aromaölen nehmen.
  • Es wird empfohlen, die Ernährung zu überarbeiten und mit Vitamin E-haltigen Produkten anzureichern. Es hat eine gute Wirkung auf das Nervensystem, normalisiert die Hormone.
  • Es ist besser, Abendkaffee sowie die Verwendung von alkoholischen Getränken abzulehnen.

Behandlung von Schlaflosigkeit Volksmethoden

Während des Stillens mit Muttermilch erhält das Kind die für seine Entwicklung notwendigen Vitamine, Mineralien und Substanzen. Daher muss eine Frau kontrollieren, was sie isst und trinkt. In dieser Hinsicht sind die meisten Medikamente, mit denen Sie Schlaflosigkeit loswerden können, zu diesem Zeitpunkt kontraindiziert.

Eine Alternative zu Arzneimitteln sind pflanzliche Arzneimittel. Ihre Aufnahme muss jedoch von einem Arzt genehmigt werden.

Bei Schlaflosigkeit helfen stillende Mütter mit Heilkräutern wie:

Diese Kräuter normalisieren den Schlaf, erhöhen die Widerstandskraft des Körpers gegen Stresssituationen und helfen bei der Überwindung von postpartalen Depressionen.

Es ist wichtig! Um Schlaflosigkeit während der Stillzeit zu behandeln, sollte sich eine Frau weigern, alkoholische Lösungen einzunehmen. Vorsicht ist geboten bei Salbei und Minze. Ihre Verwendung kann die Milchproduktion verringern.

Baldrian lindert Schlaflosigkeit. Es wirkt sich positiv auf das Nerven- und Verdauungssystem aus und hat mit Kopfschmerzen zu kämpfen. Es wird jedoch nicht empfohlen, es bei erhöhtem Druck einzunehmen.

Mutterkraut hilft einer stillenden Mutter, nicht nur Schlafstörungen zu beseitigen, sondern auch das Immunsystem zu stärken, was in der Zeit nach der Geburt wichtig ist. Immerhin leidet ihr Körper unter Stress, er muss sich erholen und mit Muttermilch hinterlässt das Baby einen gewissen Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen. Daher steigt die Anfälligkeit des mütterlichen Organismus während der Stillzeit.

Motherwort wird verwendet, um Kopfschmerzen und nervöse Spannungen zu beseitigen, die häufig die Ursachen für Schlaflosigkeit sind. Heilkraut hilft bei hohem Druck und Tachykardie.

Kamille- oder Fencheltee ist die häufigste Methode, um einer stillenden Mutter zu einem gesunden und vollen Schlaf zu verhelfen. Diese Kräuter wirken sich positiv auf die Milchproduktion aus.

Die Vorzüge von Kamille und Fenchel und Baby fühlen sich an. Heilkräuter normalisieren das Verdauungssystem. Das Kind leidet in den ersten Lebensmonaten weniger an Koliken und Gasen.

Die genannten Heilkräuter haben praktisch keine Kontraindikationen. Daher ist es eine echte Erlösung für stillende Mütter, die mit Schlaflosigkeit konfrontiert sind.

Keine Sorge, dass nach der Geburt des Kindes Schlafstörungen aufgetreten sind. Mit der Zeit erholt sich der Körper, die Hormone normalisieren sich wieder, das Stillen hört auf und das Problem verschwindet. Geschieht dies nicht, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, der die wahre Ursache für Schlaflosigkeit ermittelt und Ihnen mitteilt, wie dies behoben werden kann.

Den ganzen Tag wie ein Eichhörnchen im Rad drehen Sie und drehen, Sie hocken nicht... Und wenn die Nacht hereinbricht und Sie mühelos ins Bett fallen, mit dem Gedanken, sofort einzuschlafen - sie kommt, Schlaflosigkeit. Ihr Auftreten kann viele Gründe haben: Übermüdung, Probleme mit dem Nervensystem, postpartale Depression. Stillende Mütter mit Schlaflosigkeit haben ein besonderes Gespräch - schließlich können sie keine Schlaftabletten einnehmen, und viele Beruhigungsmittel werden auch nicht empfohlen. Was zu tun ist? Wie kann Mutter Schlaflosigkeit loswerden?

Das Internet ist übersät mit Informationen darüber, wie man ein Kind einschläft. Und wer kümmert sich um Mamas Traum? Natürlich nur sie selbst! Wenn Sie nicht auf sich selbst aufpassen wollen - denken Sie zumindest an das Kind. Für ein Baby ist eine ausgeruhte und schläfrige Mutter wichtig, und Sie brauchen morgens keinen Zombie in einem Rock. Wenn Sie stillen, werden Sie Volksheilmittel gegen Schlaflosigkeit zu Hilfe kommen. Also lasst uns anfangen...

Kräuter für Schlaflosigkeit

Pflanzliche Beruhigungsmittel schaden dem Baby nicht und lassen die Laktation nicht nach. Infusionen von Baldrian, Kamille, Limette, Oregano - das ist was Sie brauchen. Seien Sie nicht faul, die Infusion zuzubereiten, und bevorzugen Sie es mit pharmazeutischen Alkoholtinkturen oder Tabletten.

Kräutertee

Dies sind die gleichen Kräuter oder vielmehr ihre Gebühren in bestimmten Anteilen. Es gibt spezielle Kräutertees für Schwangere und Stillende (Stilltees). Die meisten sollen in der Regel nicht nur die Stillzeit anregen (für viele Mütter wäre dies nicht überflüssig), sondern auch das Nervensystem der jungen Mutter positiv beeinflussen.

Wie mit Aromatherapie Schlaflosigkeit loswerden?

Bestimmte Arten von Aromaölen können sowohl von schwangeren als auch von stillenden Frauen verwendet werden. In diesem Fall sollte man die individuelle Unverträglichkeit berücksichtigen (um einen Test durchzuführen, einen Tropfen Öl auf den Handrücken oder auf die Hautpartien unter dem Ohr auftragen - wenn tagsüber Hautirritationen auftreten, passt dieses Öl nicht zu Ihnen).

Verwenden Sie zur Bekämpfung von Schlaflosigkeit aromatische Öle aus Jasmin, Lavendel, Rose, Ylang-Ylang und Sandelholz. Verwenden Sie für Aromatherapieverfahren die Aromalampe. Ihr Kind sollte nicht in dem Raum sein, in dem die Aromatherapie stattfindet. Vermeiden Sie die Verwendung von Ölen, die zum Aussterben der Laktation beitragen: Minze, Salbei, Eukalyptus, Petersilie, Knoblauch.

Aromapads im Kampf gegen Schlaflosigkeit

Harmloser als Aromatherapie, ein Volksheilmittel gegen Schlaflosigkeit. Bevor Sie neben sich schlafen gehen, können Sie Ihr eigenes aromatisches Kissen mit beruhigenden Kräutern auflegen. Es ist besser, von dieser Methode abzusehen, wenn Sie Gelenkschlaf üben.

Wohltuende Bäder

Über diese Entspannungsmethode als wohltuendes Bad habe ich bereits geschrieben. Im heißen Sommer ist diese Methode vielleicht nicht sehr relevant, aber sobald es ein wenig kalt wird, können Sie zu den wasserberuhigenden Prozeduren zurückkehren.

Apitherapie

Noch umstritten ist die Frage, ob während der Stillzeit Honig gegessen werden soll. Einige argumentieren, dass Honig für stillende Mütter nützlich ist, andere drohen fast die Vergiftung eines Babys durch Apitherapie. Ich bin in dieser Angelegenheit wie immer in der Mitte. Ab ca. 6 Monaten meiner Tochter kann ich mir 2-3 mal pro Woche einen Teelöffel Honig leisten. Bisher ist mir oder dem Kind nichts Schlimmes passiert. Das übliche Volksheilmittel gegen Schlaflosigkeit - ein Löffel Honig für ein Glas warme Milch - ist wohl allen bekannt.

Vielleicht brauchen Sie auch unseren Rat, wie Sie in 5 Stunden genug Schlaf bekommen - das gilt mit Sicherheit für junge Mütter.

Versuchen Sie, Ihren Weg zu suchen, um Schlaflosigkeit zu bekämpfen. Lassen Sie den vollendeten Traum einer Mutter vom Traum zur Realität werden!

Ursachen von Schlafstörungen

  • Angst und Unruhe. Viele Mütter befürchten, dass sie im Traum weder das Weinen noch das Weinen eines Kindes hören werden. Bei Frauen wird nach der Geburt häufig ein übermäßiger Verdacht beobachtet.
  • Mangel an Organisation, Zeitplan und Tagesablauf;
  • Schwierige Anpassung an neue Bedingungen und Stress nach der Geburt;
  • Unruhiger Schlaf des Babys und nächtliche Fütterung des Säuglings;
  • Ungesunde Situation in der Familie;
  • Hormonelle Veränderungen;
  • Schmerzen und Beschwerden in der Brust, wenn sich der Körper gerade erst an HB gewöhnt. Gefühl der Überfüllung, Fülle und Schweregefühl in den Drüsen, Milchverlust;
  • Einfluss von Drogen und Medikamenten;
  • Überessen vor dem Schlafengehen;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Restless-Legs-Syndrom (eine neurologische Erkrankung, die durch Verspannungen in den Beinen beim Einschlafen gekennzeichnet ist, die zu Beinbewegungen und Erwachen führen);
  • Schlechte Gesundheit und verschiedene Krankheiten (Verdauungsstörungen, Stuhlverletzung, Kopfschmerzen usw.).

Wie man den Schlaf an die stillende Mutter anpasst

Viele Kinderärzte empfehlen, dass Mutter und Kind in den ersten Monaten im selben Bett schlafen. Beide fühlen sich ruhig und wohl, die Verbindung untereinander. In den ersten zwei oder drei Monaten helfen der gemeinsame Schlaf und der ständige Kontakt zwischen Kind und Mutter nicht nur, schneller einzuschlafen, sondern sorgen auch für die volle Entwicklung des Neugeborenen, verbessern die Laktation und die Ernährung.

Trotzdem ist es wichtig, sich nicht auf den gemeinsamen Schlaf einzulassen. Wenn das Baby groß ist, bringen Sie ihm bei, in seinem Kinderbett einzuschlafen. Kinderärzte empfehlen, nach und nach zu beginnen, dem Baby beizubringen, nach 6-8 Monaten getrennt zu schlafen. Wie das geht, lies den Link über dich selbst vergessen. Gönnen Sie sich neue Einkäufe, Schmuck, Kleidung oder ein warmes Bad. Nehmen Sie sich Zeit zu gehen, ein Buch zu lesen, einen Film anzusehen oder einen Freund zu treffen. Während des Stillens ist es sehr wichtig, gute Laune zu schaffen und sich entspannen zu können.

Zunächst muss die Mutter den Schlaf unterbrechen, um das Kind nachts zu ernähren. Die Nachtfütterung in den ersten Monaten kann bei bedarfsgesteuerter Fütterung 2-4 Mal pro Nacht betragen. Zunächst wird es für die Mutter sehr schwierig sein, sich an ein solches Regime anzupassen. Aber bald wird das Baby den optimalen Zeitplan ausarbeiten und es wird für die Frau einfacher sein, sich an ihren Zeitplan zu gewöhnen und ihn anzupassen. Allmählich wird die Anzahl der Nachtfütterungen verringert und hört bald ganz auf. Hier erfahren Sie, wie Sie ein Baby nachts vom Stillen befreien können.

Stillende Mütter greifen häufig auf die Hilfe von Volksheilmitteln zurück, einschließlich beruhigender Kräutertees und Kräutertees, Baldrian und Mutterkraut. Seien Sie vorsichtig, da einige Kräuter und Medikamente den Zustand des Babys und die Laktation beeinträchtigen können. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen, auch wenn dies am sichersten ist!

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen über andauernde Migräne, Gelenkschmerzen und starke Nervenstörungen machen. Wenn die Ursachen für Schlaflosigkeit nicht bei einer Frau liegen, helfen ein paar Tipps, etwas Schlaf zu bekommen.

10 Möglichkeiten, um Schlaflosigkeit loszuwerden

  • Schaffen Sie bequeme Schlafbedingungen (entfernen Sie Lärm und Licht), verwenden Sie weiche und bequeme Unterwäsche und suchen Sie eine geeignete Schlafposition, damit Sie sich so weit wie möglich entspannen können.
  • Organisieren Sie den gemeinsamen Schlaf mit dem Baby.
  • Passen Sie gut auf Ihre Brüste auf, damit Sie sich nachts nicht unwohl fühlen. Verwenden Sie spezielle Wäsche und Unterlagen, um überschüssige Milch aufzunehmen. Waschen Sie Ihre Brüste regelmäßig mit klarem Wasser, wärmen Sie sie und wickeln Sie die Kohlkompressen ein. Wenden Sie eine leichte Massage an. Verwenden Sie spezielle Cremes und Salben, um Risse und Schürfwunden an den Brustwarzen zu beseitigen. Verwenden Sie keine Handtücher und Bettwäsche, die die Haut reizen.
  • Vermeiden Sie Stress- und Konfliktsituationen, versuchen Sie, Zeit zum Ausruhen zu finden;
  • Passen Sie den Modus des Tages an. Nach ein oder zwei Monaten gewöhnt man sich an den Zeitplan und die Bedürfnisse des Babys und alles passt zusammen. Versuchen Sie, gleichzeitig aufzustehen und zu Bett zu gehen. Gehen Sie nachmittags mehr an die frische Luft.
  • Nicht vor dem Schlafengehen essen, nicht später als 19-20 Uhr in die Diät einsteigen. Achten Sie den ganzen Tag auf Mahlzeiten. Die Ernährung einer stillenden Mutter sollte nützlich, abwechslungsreich und vollständig sein.
  • Hören Sie zwei Stunden vor dem Schlafengehen auf zu trainieren, lüften Sie den Raum kurz vor dem Schlafengehen, duschen Sie oder nehmen Sie ein entspannendes Bad;
  • Trinken Sie keinen Kaffee oder Alkohol, rauchen Sie nicht während des Stillens. Trinken Sie auch keinen starken Tee vor dem Schlafengehen;
  • Nehmen Sie vorsichtig Medikamente ein. Nehmen Sie kein Geld mehr ohne ärztliche Verschreibung. Drogen können zu Schlaflosigkeit und Depressionen führen, die Laktation verschlechtern und die Gesundheit von Säuglingen beeinträchtigen.
  • Verwenden Sie außerdem Vitamin E, das Hormone stabilisiert, den Zustand von Haut und Haaren verbessert und die Funktion von Nervenzellen normalisiert. Tocopherol hilft, nach der Geburt in Form zu kommen. Welche Art von Vitaminkomplexen während der Stillzeit sein können, erfahren Sie hier.

Beruhigungsmittel

Wenn die oben aufgeführten Methoden nicht helfen, können Sie Kräuterpräparate verwenden, jedoch nur nach ärztlicher Verschreibung. Fenchel und Kamille, Mutterkraut und Baldrian sind sicher und wirksam. Medizinische Infusionen verbessern nicht nur den Schlaf, sondern tragen auch zur Bewältigung von Stress und postpartalen Depressionen bei.

Baldrian ist in Tabletten- und Tinkturform erhältlich. Die erste Option ist bequemer, da die Dosierung einfacher berechnet und eingehalten werden kann. Baldrian klärt von Angst und Nervosität, Kopfschmerzen und Migräne, hilft bei Verdauungsproblemen und senkt den Blutdruck. Daher wird Baldrian nicht für Menschen mit niedrigem Blutdruck empfohlen.

Motherwort ist auch in Tabletten und Aufgüssen erhältlich. Es hilft bei Schlaflosigkeit und Stress, erhöhtem Druck und Tachykardie, Kopfschmerzen. Das Mutterkraut beruhigt und stärkt sogar das Immunsystem.

Die sicherste Medizin ist Tee aus Fenchel oder Kamille. Dieses Getränk beruhigt und normalisiert den Schlaf. Warmer Tee regt zudem die Produktion von Muttermilch an, was sich positiv auf die Stillzeit auswirkt. Fenchel und Kamille verbessern die Verdauungsarbeit, reduzieren Blähungen und Koliken bei Säuglingen.

Glycin gilt als ein weiteres sicheres Medikament während des Stillens. Diese Tabletten haben eine milde beruhigende Wirkung und verursachen keine Lethargie, verbessern den Schlaf und helfen, mit den Erfahrungen umzugehen. Glycin wird vom Körper leicht aufgenommen, schadet der Laktation und dem Baby nicht. Darüber hinaus wirkt sich das Medikament positiv auf das Gehirn aus und verbessert das Gedächtnis.

Konsultieren Sie einen Spezialisten, bevor Sie Medikamente, Kräutertee oder Kräutertee einnehmen. Lassen Sie ihn eine geeignete und sichere Dosierung wählen. Achten Sie nach der Einnahme auf das Wohlbefinden des Babys, da einige Bestandteile zu Nahrungsmittelallergien oder Magenbeschwerden führen können. Zu den Nebenwirkungen des Versagens eines Kindes aufgrund von Brustbeschwerden zählen Stimmungsschwankungen, Lethargie und Schwäche oder umgekehrt Unruhe. Dann müssen Sie nach einem anderen Werkzeug suchen.

Hallo liebe Experten!
Ich hoffe wirklich auf Hilfe, weil Vollzeitärzte haben mir noch nicht geholfen.

Über mich: weibliches Geschlecht, 35 Jahre alt, Gewicht 44 kg (dies ist jetzt in der Regel 48), Größe 155 cm

Ich habe zwei Kinder, die jüngsten 5 Monate. Ich stille. Von Geburt an schläft er nicht gut. Vor diesem Hintergrund habe ich selbst meinen Schlaf gestört. Seit vier Monaten schlafe ich fast jeden Tag 2-4 Stunden pro Nacht. Tagsüber schlafe ich überhaupt nicht.

Ich bringe das Kind um 21 Uhr, dann gehe ich um 10 Uhr selbst ins Bett und kann nicht schlafen, obwohl ich sehr müde bin. Wenn du versuchst einzuschlafen, beginnt so etwas wie eine Panikattacke: Der Herzschlag beschleunigt sich, ich fange an zu schwitzen, zu zittern, ein Klumpen in meiner Brust erscheint. Ich versuche ein Zwerchfell zu atmen.
Versuchen abzulenken, entspannen. Also leide ich bis 12 Uhr nachts. Dann wacht das Baby auf. Ich füttere ihn und versuche wieder zu schlafen. Aber nach 12 Jahren schläft das Kind jeweils sehr unruhig. Wenn es mir gelungen ist, einzuschlafen, wache ich ständig auf, dann füttere ich, dann schüttle ich. Ich schlafe nach solchen Leckagen zu schlecht und nicht immer ein. Wir stehen gegen 7 Uhr morgens auf.

Während des Tages versuche ich, ein normales Leben zu führen: Ich passe auf Kinder auf, erledige lästige Haushaltsarbeiten. Manchmal versuche ich, mich während des Tagesschlafs meines Sohnes einzuschlafen, aber es funktioniert nicht. Dann lese ich einfach, setze mich ins Internet usw.

Ich hatte keinen Stress, alles in der Familie ist gut, Schwangerschaft und das Kind sind erwünscht. Aber allmählich entstand die Angst vor Schlaflosigkeit, die Angst, nicht zu schlafen. Bereits am Abend beginnt die Panik, dass ich hier nicht wieder schlafen werde, ich werde nicht schlafen.

Wenn mehr oder weniger gut geschlafen wurde (vor dem Hintergrund der Behandlung mit Baldrian), dann bekam das Leben wieder Farbe, es gab einen Durst nach Aktivität. Und so fast immer depressiv.

Vor diesem Hintergrund bekam ich bereits gesundheitliche Probleme: ständige Tachykardie, Kopfschmerzen, Pulsieren in den Ohren (ich höre meinen Puls). Erschienen Nasenbluten. Als sie sie in einem Krankenwagen ins Krankenhaus brachten, weil sie selbst das Blut nicht stoppen konnten, sank der Druck sehr und ich begann das Bewusstsein zu verlieren.

Es gab zwei Spezialisten (Psychiater-Psychotherapeut, Psychotherapeut).

Diagnose: Schlaflosigkeit, latente Depression. Aus der Behandlung von nur Kräutern und Glycin, wie Stillen. Mehr half weniger Baldrian (wurde besser schlafen), aber nicht lange. Jetzt ist alles wieder da.

Es gab zwei Sitzungen mit Psychotherapie, in denen sich herausstellte, dass sich vor dem Hintergrund eines Schlafmangels, der zu Schlaflosigkeit führte, eine Depression entwickelt hatte, und vor dem Hintergrund ist dies alles noch verschlimmert. Dh müssen den Modus normalisieren. Schaffen Sie angenehme Schlafbedingungen, und dann normalisiert sich alles entweder von selbst oder mit Medikamenten.
Und jetzt, vorerst, um das Autotraining zu üben, sich selbst zu sagen, dass man nicht an Schlaflosigkeit stirbt. Es wird auch empfohlen, sich im Pool, im Yoga und im Solarium anzumelden (jetzt kann ich das nicht tun, weil es niemanden gibt, mit dem ich die Kinder lassen kann).
Der Psychiater sagte, sobald ich mit dem Stillen aufhöre, komme ich zur Behandlung, auch wenn das Kind nicht gut geschlafen hat. Und jetzt für jetzt ertragen.
Aber ich ertrage es schon mit Mühe.

Ich verstehe, dass ich keine wirklichen Gründe für Depressionen habe und wahrscheinlich, sobald der Schlaf des Babys besser wird, wird meiner besser. Dies kann jedoch nicht sehr bald geschehen.

Da die Empfehlungen der beiden Ärzte zudem etwas widersprüchlich sind, stellen sich Fragen:

1) Ist es notwendig, die Behandlung nach Beendigung des Stillens (Hypnotika, mb-Antidepressiva) zu beginnen, ohne auf die Normalisierung des Schlafes des Kindes zu warten? Dh Während der Behandlung kann ich immer noch nicht die ganze Nacht schlafen. Oder warten Sie, bis der Sohn gut geschlafen hat.
2) Ist es möglich, gelegentlich Schlafmittel zu nehmen (z. B. kann der Ehemann am Wochenende mit dem Kind schlafen)? Dh Ich trinke nur 2 mal pro Woche. Wäre das nicht süchtig machender Modus.
3) Vielleicht gibt es einige Schlaftabletten, die Sie während der Stillzeit trinken können, wobei zu berücksichtigen ist, dass nachts eine Fütterungspause von 6-7 Stunden eintritt (der Ehemann füttert die ausgedrückte Milch)
4) Wie lange können Sie Baldrian (Filterbeutel) trinken?

Vielleicht würde etwas anderes empfehlen.
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!

Nur für den Fall, die Antworten auf die Fragebögen:
Krankenhausskala zur Selbsteinschätzung des Schweregrads von Depressionen und Angstzuständen:
Mäßige Angst. Mäßig depressiv.
Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Becks Skala zur Selbsteinschätzung des Schweregrads einer Depression:
Der Grad der Depression auf der Skala von Beck (in Punkten) - 17. Leichte Depression. Es gibt wahrscheinlich Gründe zur Besorgnis. Denken Sie darüber nach...

Sie können nicht davon ausgehen, dass Panikattacken auftreten (Methodensensitivität 81%, Spezifität 99%).

Alexithymie: 48
Interpretation der Ergebnisse: Das Niveau der Alexithymie im Normbereich.

Testergebnisse:
Emotionale Erregbarkeit (in den Wänden): 7
Interpretation der Ergebnisse:
Die Scores weisen auf eine Tendenz zu hoher emotionaler Erregbarkeit hin. Am ehesten sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Nach der Geburt erfährt der Körper der Mutter schwerwiegende hormonelle Veränderungen, es kommt zur Laktation, viele Vorgänge erreichen eine vorschwangere Rate. Die neue Rolle der Mutter bringt eine Vielzahl neuer, verstörender und unverständlicher Nuancen mit sich, und die Erregung des stillenden Mädchens steigt. In dieser Hinsicht kann sich der Nachtschlaf verschlechtern. Darüber hinaus ist es üblich, dass Neugeborene häufig nachts aufwachen, um sich an ihre Brüste zu heften, und dies verletzt auch den Rest der Mutter. Die Schwierigkeiten der Anpassungsphase, zeitweiliger und unzureichender Schlaf - all dies kann zu einer anhaltenden Schlafstörung führen, das heißt zu Schlaflosigkeit.

Die Ursache für häufiges Aufwachen und Schlafstörungen bei einer stillenden Mutter kann ein unangenehmes Gefühl in der Brust sein, das durch Überlaufen, Milchleckage, Völlegefühl und Schweregefühl verursacht wird. Es kann für ein Mädchen schwierig sein, eine bequeme Ruheposition zu finden, da ihre Brüste größer werden und die Wäsche sie überfordern kann. In den ersten Monaten nach der Geburt eines Kindes fällt es den Müttern schwer, eine bequeme Haltung für die nächtliche Ernährung des Kindes zu finden, was zu erheblichen Unannehmlichkeiten führt und dazu führt, dass sie nicht vollständig schlafen können.

Unter anderem sind Ursachen für dieses Problem bei stillenden Müttern zu finden:

  • stressige Situationen;
  • die Wirkung einiger Arzneimittel mit Bestandteilen, die das Nervensystem desinfizieren;
  • vor dem Schlafengehen große Mengen an Essen zu sich nehmen;
  • hormonelle Probleme;
  • Restless-Legs-Syndrom (eine Krankheit auf dem Gebiet der Neurologie, die durch Verspannungen in den Beinen beim Einschlafen gekennzeichnet ist, die eine Person veranlassen, ihre Beine zu bewegen und aufzuwachen);
  • Erkrankungen des Nervensystems.

Schlechte Gesundheit und das Vorhandensein von Krankheiten wirken sich direkt auf den Schlaf der stillenden Mutter aus:

  • Asthma leidet an Asthma;
  • bei Prinzmetal-Angina treten nachts Brustschmerzen auf;
  • Bei einer Entzündung der Speiseröhre hat das Mädchen ein unangenehmes Sodbrennen.
  • Bei Migräne verhindern starke Kopfschmerzen einen angenehmen Schlaf.

Liebe Mütter!
Wir freuen uns, Sie zu unseren thematischen Treffen des Stillen Mütterclubs einzuladen.
Das Treffen findet am 20. April um 10.30 Uhr statt! KOSTENLOS!
An dem Treffen wird eine Stillberaterin, Anna V. Khrunina, teilnehmen!

Ziel unserer Treffen ist die Kommunikation, Unterstützung und vor allem der Erfahrungsaustausch. Nicht nur die Erfahrung, ihre Babys mit Muttermilch zu füttern, sondern auch andere Komplikationen für die Mutter. Bekanntlich hängt vieles von der Umgebung ab. Lernen Sie eine junge, unerfahrene Mutter in der Gesellschaft von Müttern mit künstlichen Säuglingen kennen. Es ist unwahrscheinlich, dass sie beim Stillen für ihr Kleinkind hilft.
Und in der modernen Gesellschaft ist es so, dass das Stillen, und noch länger (mehr als ein Jahr), bei Müttern mit einer schweren Belastung verbunden ist. Welche einzigen Geschichten werden Sie zu diesem Thema nicht hören! „Was kümmert es mich, dass er vor der Schule (Heirat, Armee, Ruhestand - wer auch immer du magst) gefüttert wird!“, Ruft Mama, wenn es darum geht, ein zweijähriges Baby zu füttern.
Und für diejenigen, die gerne füttern möchten, aber mit so viel Wissen ausgestattet sind, gibt es oft genug Milch für maximal die ersten sechs Lebensmonate eines Kindes. Aber für diese kurze Zeit steht Mutter in der Regel vor vielen Problemen. Hier und da der ewige Milchmangel, schmerzhafte Risse und ständiger Schlafmangel, und was eben nicht passiert. Was für ein persönliches Leben und die Freude, mit dem lang ersehnten Kleinkind zu kommunizieren? Und nach solch einer Erfahrung befinden Sie sich in diesem Club wie in einer anderen Welt!
Hier versammeln sich Mädchen ganz anderer Berufe: Manager und Soziologen, Anwälte und Ärzte, Ökonomen und Buchhalter, aber jetzt sind sie alle Mütter von Babys, Babys oder erwarten noch ein Baby. Gleichzeitig sind sie fröhlich, gepflegt, können kreieren, arbeiten, Sport treiben und fallen in keiner Weise aus dem Leben. Das ist wirklich eine positive Erfahrung, die inspiriert!

Holen Sie sich alle notwendigen Informationen per Telefon
+7 988 35 41 888. +7 918 319 93 07.
Studioadresse: Krasnodar, st. Turgenev, 85

http: //xn----btbkaacretwfal5ba8fd0g.xn--p1ai/bessonnica-pri-grudnom-vskarmlivanii/
Up