logo

Benzoesäure ist eine einbasige kohlenstoffhaltige Substanz, die im 16. Jahrhundert durch Sublimation von Benzoesäureharz isoliert wurde.

Es ist eine natürliche Verbindung. Enthalten in Preiselbeeren, Heidelbeeren, Preiselbeeren, Himbeeren, Rinde des Kirschbaums. In gebundener Form in Honig gefunden. Interessanterweise entsteht Benzoesäure beim mikrobiellen Abbau von N-Benzoylglycin in fermentierten Milchprodukten (Kefir, Ryazhenka, Joghurt, Joghurt).

Die Strukturformel der aromatischen Verbindung lautet C6H5COOH.

Benzoesäure zeigt antimikrobielle, antimykotische Wirkung: Beeinträchtigt die Vermehrung von Bakterien, Buttersäure-Fermentation, Hefe, hemmt die Aktivität von Enzymen pathogener Zellen. Aufgrund seiner antiseptischen Eigenschaften wird es in der Lebensmittelindustrie als natürliches Konservierungsmittel (E210) bei der Herstellung von Lebensmitteln und Getränken verwendet.

Bewerbung

Im Aussehen ist Benzoesäure ein länglicher weißer Kristall, der einen charakteristischen Glanz aufweist. Bei einer Temperatur von 122 Grad verwandelt sich Celsius in einen gasförmigen Zustand. Benzoesäure ist löslich in Alkoholen, Wasser, Fetten. Kommerziell hergestellt durch Oxidation von Toluol. Außerdem wird die Substanz aus Benzotrichlorid, Phthalsäure gewonnen.

Das Konservierungsmittel wird in der Bäckerei-, Süßwaren- und Brauindustrie zur Herstellung der folgenden Produkte verwendet:

  • Frucht- und Gemüsepüree;
  • alkoholfreie Getränke;
  • Beerensäfte;
  • Fischprodukte;
  • Dosenfrüchte, Oliven;
  • Eiscreme;
  • Marmelade, Marmelade, Marmelade;
  • Gemüsekonserven;
  • Margarine;
  • Kaugummi;
  • Süßigkeiten und Zuckerersatzstoffe;
  • Köstlicher Kaviar;
  • Milchprodukte
  • Alkohol, Bier, Wein.

Antiseptische, antibakterielle Fähigkeiten von Benzoesäure werden in der pharmakologischen Industrie zur Herstellung von Antimykotika, Krätze-Salben verwendet. Und spezielle Fußbäder mit organischen Verbindungen lindern übermäßiges Schwitzen und Pilzbefall der Füße. Außerdem wird Hustensaft Benzoesäure zugesetzt, da sie schleimlösende Eigenschaften hat und Auswurf verflüssigt.

Als Konservierungsmittel wird es in Kosmetika verwendet, um die vorteilhaften Eigenschaften zu bewahren und die Haltbarkeit von Cremes, Lotionen und Balsamen zu verlängern. Aufgrund der stark aufhellenden Eigenschaften ist die Verbindung Teil der Masken, deren Wirkung darauf abzielt, Sommersprossen, Hautunebenheiten und Pigmentflecken im Gesicht zu entfernen.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Beim Verschlucken reagiert Benzoesäure mit Proteinmolekülen und wird zu N-Benzoylglycin (Hippursäure). Nach der Transformation wird die Verbindung im Urin ausgeschieden. Dieser Prozess "belastet" das menschliche Ausscheidungssystem. Um Gesundheitsschäden zu vermeiden, legt die Gesetzgebung jedes Staates die zulässige Säurenutzungsrate bei der Herstellung von Lebensmitteln fest. Heute dürfen bis zu fünf Milligramm eines Stoffes pro Kilogramm Fertigprodukt verwendet werden. Das Überschreiten des zulässigen Satzes ist strafbar und verbietet den Verkauf solcher Produkte.

Der Schaden von Benzoesäure erhöht nicht nur die Belastung der Nieren. Es ist der „Vorläufer“ einer gefährlichen krebserzeugenden Substanz: Es kann Benzol in seiner reinen Form bilden, das das Wachstum von bösartigen Tumoren hervorruft. Eine sehr hohe Temperatur ist erforderlich, um Säure in Gift umzuwandeln.

Eine Isolierung von Benzol im menschlichen Körper aus der Benzoesäure ist nicht möglich. Es wird jedoch nicht empfohlen, die nicht dafür vorgesehenen Konserven zu erhitzen und anschließend zu verzehren, da dies zu einer Lebensmittelvergiftung führen kann.

Denken Sie daran, dass das Konservierungsmittel E210 auch in kleinen Mengen (bis zu 0,01 Milligramm) die Gesundheit von Haustieren beeinträchtigt: Es untergräbt die Gesundheit, verschlechtert die Gesundheit. Vergewissern Sie sich daher vor dem Füttern Ihres Haustieres, dass Benzoesäure nicht Bestandteil des Produkts ist, da sonst die Folgen äußerst tragisch sein können.

Die Aktivität der Verbindung nimmt in Gegenwart von Glycerin, Proteinen und nichtionischen Tensiden ab. Bei Hautkontakt kommt es zu Rötungen und Reizungen, beim Einatmen des Aerosols zu Übelkeit, Erbrechen, Krampfhusten und Schnupfen. Verwenden Sie daher bei der Arbeit mit dem Stoff und seinen Salzen persönliche Schutzausrüstung (Gummihandschuhe, Kleidung, Staubschutzmasken) und befolgen Sie die persönlichen Hygienemaßnahmen.

Die gleichzeitige Einnahme von Produkten, die reich an Ascorbinsäure und Benzoesäure sind, führt zur Bildung von giftigem freiem Benzol. Daher beträgt die Mindestpause zwischen der Einnahme solcher Produkte (Erfrischungsgetränke und Zitrusfrüchte) zwei Stunden.

Überfluss und Nachteil

Der zulässige tägliche Benzoesäureverbrauch eines Erwachsenen ohne Gesundheitsschäden wird auf der Grundlage der Berechnung ermittelt: 5 Milligramm organische Substanz pro Kilogramm Körpergewicht.

Eine Überdosis Benzoesäure beeinträchtigt die Funktion von Leber, Nieren und Lunge und verursacht psychische Probleme. Eine Person hat Anzeichen von Asthma, eine allergische Reaktion (Schwellung, Hautausschlag), die Schilddrüse ist gestört.

Ein Mangel an Säure im Körper führt zu Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen und Depressionen. Beim Menschen ist der Stoffwechsel gestört, es besteht eine Schwäche, Reizbarkeit, Haar wird spröde. Infolge eines anhaltenden Mangels an einem "natürlichen Konservierungsmittel" tritt eine Anämie auf.

Das Bedürfnis des Körpers nach Verbindung sinkt mit einem geringen Maß an Blutgerinnung im Ruhezustand, mit Schilddrüsenanomalien und steigt mit Allergien, Blutverdickungen und Infektionskrankheiten.

Interessanterweise verbessert Benzoesäure (innerhalb normaler Grenzen) die Milchproduktion bei stillenden Frauen.

Benzoesäuresalze

Überlegen Sie, was sind Benzoate, ihre Eigenschaften und Verwendung:

  1. Ammoniumbenzoat. Es ist eine anorganische Verbindung von Benzoesäure und Ammoniumsalz. Es hat keine Farbe, es ist gut löslich in Ethanol, Wasser. Die Strukturformel lautet NH4 (C6H5COO). Verwendet als Antiseptikum (verhindert die Zersetzung auf der Oberfläche offener Wunden), Konservierungsmittel in der Lebensmittelindustrie zur Erhöhung der Haltbarkeit von Produkten, Stabilisator bei der Herstellung von Klebstoffen, Latex und Korrosionsinhibitoren.
  2. Lithiumbenzoat. Dies ist ein weißes kristallines Salz von Lithium und Benzoesäure. Die chemische Formel der Verbindung lautet C6H5-COOLi. Es hat einen süßlichen Geschmack, geruchlos, wasserlöslich. Wird in der Pharmakologie als normochemisches Mittel zur Normalisierung des Geisteszustands verwendet. Es hat eine antimanische, beruhigende, antidepressive Wirkung. Dieser Effekt beruht auf der Tatsache, dass Lithiumionen Natriumionen aus Zellen verdrängen und die bioelektrische Aktivität von Gehirnneuronen verringern. Infolgedessen nimmt der Serotoninspiegel im Gewebe ab, die Konzentration von Noradrenalin nimmt zu, die Empfindlichkeit der Hippocampusneuronen gegenüber der Wirkung von Dopamin nimmt zu. In therapeutischen Konzentrationen reduziert es die Konzentration von neuronalem Inosit und blockiert die Aktivität von Inosyl-1-phosphatase.
  3. Natriumbenzoat. Es wirkt als Lebensmittelzusatzstoff, der unter dem Code E211 festgelegt ist und zur Gruppe der Konservierungsstoffe gehört. Die Strukturformel lautet C6H5COONa. Das Natriumsalz der Benzoesäure hat einen charakteristischen nicht hell ausgeprägten Geruch von Benzaldehyd, weiße Farbe. Konservierungsmittel hemmen das Wachstum von Schimmelpilzen, einschließlich Aflatoxin-bildender Hefe, und verringern die Aktivität von Enzymen, die Stärke und Triglyceride abbauen.

In Naturprodukten ist Natriumbenzoat in Äpfeln, Senf, Rosinen, Preiselbeeren und Zimt enthalten. Es wird zum Einmachen von Obst, Beeren, Fisch, Fleischprodukten und süßen kohlensäurehaltigen Getränken verwendet. Eingeschlossen im Expectorant, kosmetische Produkte.

Denken Sie daran, Natriumbenzoat kann die DNA-Region in den Mitochondrien stören und neurodegenerative Erkrankungen, Parkinson-Krankheit und Leberzirrhose verursachen. Daher ist die Verwendung des Additivs E211 in den letzten Jahren aufgrund der Unsicherheit für die menschliche Gesundheit rapide zurückgegangen.

So sind Benzoesäure und ihre Salze organische Zusatzstoffe, die in der Lebensmittel-, Pharmakologie-, Luftfahrt- und Kosmetikindustrie als Konservierungsmittel verwendet werden. Um die Gesundheit zu erhalten, sollten E210-haltige Lebensmittel in mäßigen Mengen eingenommen werden. Eine sichere Dosis beträgt 5 Milligramm der Substanz pro Kilogramm Gewicht. Andernfalls kann eine Menge Benzoesäure allergische Reaktionen hervorrufen und das Nervensystem schädigen.

http://foodandhealth.ru/komponenty-pitaniya/benzoynaya-kislota/

Benzoesäure

BENZINSÄURE (Acidum benzoicum, C6H5COOH) ist die einfachste organische Säure der aromatischen Reihe, die bei der Herstellung von Arzneimitteln, Farbstoffen sowie in der Lebensmittelindustrie verwendet wird. Es handelt sich um farblose Kristalle mit t °pl 122,36 °, t °kip 249,2 °; leicht sublimierbar, flüchtig mit Wasserdampf; es ist schlecht wasserlöslich, es ist gut - in Alkohol und Äther; Dissoziationskonstante K = 6,3 · 10 & supmin; & sup5 ;.

Benzoesäure ist in Form von Salzen und Estern im Gewebe verschiedener Pflanzen und Tiere weit verbreitet.

Bei Tieren und Menschen wird Benzoesäure in der Leber entgiftet und bildet hauptsächlich mit Aminosäuren gepaarte Verbindungen. Sie wird im Urin als Hippursäure (siehe) Benzoylglycin und mit Vogelkot als Ornitursäuredibenzoylornithin ausgeschieden.

Benzoesäure wird durch Oxidation verschiedener Benzolderivate (Toluol, Ethylbenzol, Benzylalkohol usw.), Verseifung von Benzonitril oder Benzotrichlorid und andere Reaktionen erhalten. Benzoesäure kann chloriert, nitriert, sulfoniert sein; bildet wie andere organische Säuren Salze, Ester, Säurehalogenide (Benzoylchlorid - C6H5COCl - weit verbreitet in der organischen Chemie zur Einführung der Benzoylgruppe (C6H5CO), Amide usw. verwendet. Benzoesäure und ihre Salze, hauptsächlich Natriumbenzoat, haben antiseptische Eigenschaften; zur Lebensmittelkonservierung verwendet.

Benzoesäure als Medikament.

Benzoesäure gehört zu den Antiseptika, wirkt fungizid. Es wird äußerlich in alkoholischen Lösungen und Salben angewendet. Zuvor wurde es manchmal für Pyelitis und Blasenentzündung verschrieben. Natriumbenzoat-Natriumsalz (Natrii benzoas, Natrium benzoicum) wird als Expektorans verwendet. Es ist ein weißes kristallines Pulver mit einem süß-salzigen Geschmack. Gut wasserlöslich (1: 2); Lösungen reagieren schwach alkalisch. Wird 3-4 mal täglich in Pulvern und Lösungen (normalerweise in Mischungen) eingenommen. Einzeldosis für Erwachsene 0,2-0,5 g, für Kinder unter 1 Jahr - 0,03-0,05 g; 2-5 Jahre - 0,05-0,1 g; 5-6 Jahre - 0,15 g; 7-9 Jahre - 0,2 g; 10-14 Jahre - 0,2-0,3 g Natriumbenzoat wird zur Untersuchung der antitoxischen Funktion der Leber (siehe Kvik-Pytel-Probe) sowie zur intravenösen Verabreichung bei Lungenabszessen und fäulnisbedingter Bronchitis verwendet. Benzoesäurebenzylester - Benzylbenzoat (Benzylii benzoas, Benzylium benzoicum) - wird zur Behandlung von Krätze verwendet. Verwendung in Form einer frisch zubereiteten 20% igen Suspension auf Wasserbasis (2 g Grün- oder Waschmittel, 78 ml Wasser und 20 g Benzylbenzoat); Kinder bis 3 Jahre verwenden eine 10% ige Federung. Als Antiseptikum bei Magen-Darm-Erkrankungen mit Benzonofol (siehe).

Benzoesäure ist radioaktiv. In der medizinischen Praxis werden Natriumsalze von ortho-, meta- und para-Isomeren der Iodbenzoesäure, in denen einige der Atome radioaktiv sind (131 I, 125 I usw.), zur Bestimmung der synthetischen antitoxischen Funktion der Leber verwendet. Zusätzlich wird Natriumbenzoat, das radioaktive 14C-Kohle enthält, unter Versuchsbedingungen verwendet. Alle diese Medikamente werden durch den Isotopenstoffwechsel produziert. Zubereitungen sind klare, farblose oder gelbliche Lösungen. Basissubstanzgehalt - 2 bis 10 mg / ml, spezifische Aktivität - 0,05-0,1 mCi / mg, die radioaktive Konzentration - 0,1-1 mCi / ml, pH 5-9, radiochemische Reinheit größer als 98%. Erhältlich in Form von sterilen und pyrogenfreien Lösungen in hermetisch verschlossenen Penicillinfläschchen mit einer Aktivität von 0,1 bis 5 mcury. Radioaktive Benzoesäurepräparate müssen in Bleibehältern an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 10 ° C gelagert werden.

Bei oraler Verabreichung werden Benzoesäurepräparate schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Eine Spaltung von radioaktivem Jod findet nicht statt. Von außen kommende Benzoesäure und im Körper ständig gebildete Benzoesäure werden in der Leber durch Wechselwirkung mit Glycin und Glucuronsäure zu Hippursäure und Benzoylglucuronid inaktiviert, die von den Nieren ausgeschieden werden.

Radioaktive Benzoesäure dient zur Bestimmung der synthetischen antitoxischen Funktion der Leber bei Menschen mit denselben Erkrankungen, bei denen der Quick - Pytel - Test angewendet wird. Der Vorteil der Radioisotopmethode besteht darin, dass durch die Verwendung von mit Benzoesäure markierten Arzneimitteln die bei der Untersuchung von Natriumbenzoesäure verabreichte Dosis erheblich reduziert werden kann (etwa das 500- bis 600-fache), die Behandlungszeit auf 40-50 Minuten verkürzt wird und gleichzeitig recht klare Informationen über den Zustand des Antitoxikums erhalten werden Leberfunktion.

Radioaktive Benzoesäurepräparate werden auf nüchternen Magen nach Entleerung der Blase in einer Menge von 10-15 µCi oder intravenös mit 0,2 µCi pro 1 kg Gewicht in 0,5 ml physiologischer Kochsalzlösung verabreicht. Funktioneller Leberzustand basierte auf Aufzeichnung und Analyse der Daten gepatografii Radioisotop (cm.) Von der Dynamik der Ausscheidung des Isotops im Urin und der Inhalt darin Stoffwechselprodukten durch chromatographische Verfahren oder Elektrophorese bestimmt. Zubereitungen aus radioaktiver Benzoesäure werden nicht für die Anwendung während der Schwangerschaft, Stillzeit und bei Kindern empfohlen. Radioaktive Zubereitungen aus Benzoesäure verursachen keine Nebenwirkungen und Komplikationen.

Benzoesäure in der Forensik. Benzoesäure und ihre Salze sind wichtig bei Vergiftungen mit Lebensmitteln und Getränken, die diese Substanzen enthalten. Klinische Daten sind nicht charakteristisch.

Zur Bestimmung der Benzoesäure werden deren Salze durch Destillation mit Wasserdampf oder Extraktion mit Ethanol aus dem Untersuchungsgegenstand isoliert, mit Schwefelsäure und anschließend mit Ethylether angesäuert. Der Rückstand nach Entfernung des Ethers wird einer Sublimation unterzogen; Der Schmelzpunkt der erhaltenen sublimierten Kristalle beträgt 122 Grad. Sublimate werden durch chemische Reaktionen untersucht: 1) Anfärben mit Eisenchlorid; 2) Erhalten von Benzoesäureethylether; 3) die Umwandlung von Benzoesäure zu Benzoesäurealdehyd. Die quantitative Bestimmung von Benzoesäure erfolgt alkalimetrisch (vgl. Neutralisationsmethode).

Literaturhinweis: Mashkovsky M. D. Medicinal products, t. 443, M., 1972; Fizer L. und Fizer M. Organic Chemistry, trans. aus dem Englischen, t 2, p. 116 et al., M. 1970; A. E. Chichibabin, Basic Principles of Organic Chemistry, Vol. 2, p. 79 et al., M., 1957; ShvaykovaM. D. Forensic chemistry, p. 158, M., 1959.


R. Khomutov; V. V. Larin (pharm.), A. F. Rubtsov (Gericht), V. V. Sedov (froh).

http: //xn--90aw5c.xn--c1avg/index.php/%D0%91%D0%95%D0%9D%D0%97%D0%9E% D0% 99% D0% 9D% D0% 90 % D0% AF_% D0% 9A% D0% 98% D0% A1% D0% 9B% D0% 9E% D0% A2% D0% 90

Benzoesäure

Benzoesäure (Benzolcarbonsäure, Lebensmittelzusatz E210) ist eine organische Säure mit hoher bakterizider und bakteriostatischer Aktivität, die mit abnehmendem pH-Wert stark ansteigt. In der Natur wird Benzoesäure in Beeren, Preiselbeeren (Vaccinium Veits-idaea L), Heidelbeeren (Vaccinium murtillus L), Honig, Sauermilch, Joghurt und Käse gefunden. Die hohe Haltbarkeit von Preiselbeeren und Preiselbeeren erklärt sich durch den hohen Gehalt an Benzoesäure (500-2000 mg / kg). Für den industriellen Einsatz wird Benzoesäure synthetisch gewonnen, ist aber mit der Natur völlig identisch.

Physikalische und chemische Eigenschaften

Benzoesäure - weiße Kristalle (monokline Blättchen oder Nadeln). Dichte von 1,2659 g / cm 3. Schmelzpunkt 122,4 ° C Siedepunkt 249 ° C Die Löslichkeit in Ethanol (15 ° C) beträgt 47,1 g / 100 g; in Diethylether (15ºC) 40 g / 100 g. Löslich in Methanol, Tetrachlorkohlenstoff. Die Löslichkeit in Glycerin mit einer Reinheit von 98,5% (20 ° C) beträgt 2,2 g / 100 g. 1-2 g Benzoesäure lösen sich in 100 g Fettölen. Benzoesäure ist wie die meisten anderen organischen Säuren eine schwache Säure. In konservierenden Konzentrationen kann es zu einer leichten Geschmacksveränderung in Lebensmitteln kommen.

Löslichkeit von Benzoesäure in Wasser

Die Wirkung von Benzoesäure richtet sich hauptsächlich gegen Hefe- und Schimmelpilze, einschließlich Afloxin-bildender. Bakterien werden nur teilweise gehemmt. Benzoesäure ist unwirksam gegen Milchsäurebakterien und Clostridien.

Benzoesäure, die Enzyme blockiert, verlangsamt den Stoffwechsel in einzelligen Organismen. Da nur nicht dissoziierte Säure die Zellwand durchdringen kann, wirkt Benzoesäure nur in sauren Lebensmitteln bei pH 2,5-5,0 antimikrobiell.

Benzoesäure zu kaufen

Der unten angegebene Preis ist indikativ. Geben Sie die Möglichkeit an, Waren zu diesem Preis zu kaufen.

Bewerbung.

Benzoesäure wird als Konservierungsmittel in der Lebensmittelindustrie E210 (Zusatz von 0,1% Säure zu Saucen, Gurken, Fruchtsäften, Marmeladen, Hackfleisch usw.), als Antiseptikum in der Medizin (Dermatologie), in der Parfümerie und für Kosmetik in Dosen (nicht mehr als 0%) verwendet. 5% Benzoesäure). In Arzneimitteln wird es in Form von Benzylbenzoat (bis zu 25%) in Salben gegen Krätze und Milben verwendet.Benzolcarbonsäure wird zur Herstellung von Phenol, Caprolactam und Benzoylchlorid als Additiv für Alkydlacke verwendet, wodurch Glanz, Haftung, Härte und chemische Beständigkeit der Beschichtung verbessert werden.

E210 ist in Fettemulsionen (außer Butter) mit einem Fettgehalt von mehr als 60%, Oliven (Oliven) und daraus hergestellten Produkten, Konfitüren, Marmeladen, Gelee, Konfitüren mit niedrigem Zuckergehalt und zuckerfreier pastöser Konsistenz sowie in emulgierten Soßen mit einem Fettgehalt von mehr als 60% zulässig %, Gelees für Aspik-Gerichte bis zu 500 mg / kg; in Fettemulsionen (außer Butter) mit einem Fettgehalt von weniger als 60%, Tomatenerzeugnissen (außer Säften), emulgierten Soßen mit einem Fettgehalt von weniger als 60%, nicht emulgierten Soßen, zuckerglasiertem (betoniertem) Obst und Gemüse, Gewürzen und Würzmitteln bis zu 1 g / kg; in gekochten roten Beeten, eingelegtem Gemüse, gesalzen oder in Öl (außer Oliven), Fischkonserven, einschließlich Kaviar, gekochten Garnelen, biologisch aktiven Lebensmittelzusatzstoffen, flüssig in Mengen bis zu 2 g / kg; in aromatisierten alkoholfreien Getränken in Mengen bis zu 150 mg / kg; in alkoholfreiem Bier alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 vol. % gesalzener Fisch, getrocknet in einer Menge von bis zu 200 mg / kg; in nicht mit Wärme behandelten Desserts auf Milchbasis in Mengen von bis zu 300 mg / kg; in Kaugummi, Fertigsalaten, Senf, diätetischen und prophylaktischen Nahrungsmitteln (ausgenommen Kinderprodukten), Diätmischungen zur Gewichtsreduktion, Zuckerwaren, Süßwaren, Schokolade mit einer Füllmenge von bis zu 1,5 g / kg; zur Oberflächenbehandlung von Würsten, Würsten, Käsesorten und Hüllen sowie zur Zusammensetzung von Folien und Überzügen in getrockneten Fleischwaren (Oberflächenbehandlung).

Benzoesäure wird in der Kautschukvulkanisationstechnik eingesetzt. Benzoesäure ist ein Scorch-Retarder. Scorchverzögerer - ftalemida Derivate, Benzoesäure und die Anhydride - verhindern vorzeitige Scorch Kautschukzusammensetzungen während ihrer Herstellung und Verarbeitung, und erhöht auch die Zeit vor dem Beginn der Vulkanisation. Sie werden in einer Menge von 0,2 bis 0,5 Gew.-% Kautschuk in die Kautschukmischung eingebracht.

Verwendung von Benzoesäure als Konservierungsmittel für Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte.

Bei der Herstellung von Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten dürfen Konservierungsmittel auf Benzoesäurebasis je nach Art des Erzeugnisses in unterschiedlichen Höchstmengen verwendet werden.

http://www.profhimpostavka.ltd.ua/benzoyinaya-kislota/index.html

Benzoesäure

Benzoesäure (e210) ist ein Konservierungsmittel für die Lebensmittelindustrie.

Beschreibung und Eigenschaften

Die Säure wurde erstmals im 16. Jahrhundert nach der Benzoesublimationsmethode isoliert. Im 19. Jahrhundert konnten die Deutschen die Struktur der Säure bestimmen, ihre Eigenschaften untersuchen und ihre Eigenschaften mit Hippursäure vergleichen. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die antimikrobielle Wirkung von Benzoesäure nachgewiesen. Und im 20. Jahrhundert begann es, weit verbreitet für die Konservierung von Lebensmitteln eingesetzt zu werden.

Benzoesäure steht aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften für Nadeln oder glänzend weiße monokline Blätter, die bei einer Temperatur von 122 Grad Celsius schmelzen. Die Säure ist in Wasser, Fetten und wasserfreiem Ethylalkohol gut löslich.

Aus chemischer Sicht kann das Konservierungsmittel einbasigen Carbonsäuren der aromatischen Reihe zugeordnet werden. E210 ist eine natürliche Substanz, die in einer Reihe von Beeren vorkommt: Preiselbeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren. Es ist in Honig in verwandter Form. Benzoesäure entsteht in fermentierten Milchprodukten wie Joghurt oder Joghurt durch mikrobielle Zersetzung von Hippursäure. Es ist auch in einigen ätherischen Ölen wie Nelken enthalten. Die antimikrobiellen Eigenschaften von Benzoesäure beruhen auf der Hemmung der Enzymaktivität in mikrobiellen Zellen.

Bei der Oxidation von Toluol entsteht synthetisch Säure. Gegenwärtig ist diese Methode zur Herstellung von Säure die gebräuchlichste und wird als die rentabelste angesehen, da die dafür benötigten Rohstoffe kostengünstig sind und das Verfahren selbst keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt hat.

Zuvor wurde Benzoesäure auch durch saure Hydrolyse von Benzotrichlorid und Decarboxylierung von Phthalsäure unter Einwirkung von Katalysatoren erhalten. Aber jetzt ist diese Methode zur Herstellung von Säure nicht relevant.

Benzoesäure verwenden

In der Lebensmittelindustrie werden Benzoesäureeigenschaften in der Süßwaren-, Brau- und Backindustrie verwendet. Es wird zur Herstellung von Margarinen, Marmeladen, Fruchtsäften, Gemüsegurken, eingelegtem Fisch, Milchprodukten, Kaugummi, Eiscreme, Gewürzen, Likören, Süßigkeiten und Zuckerersatzstoffen verwendet.

E210 wird neben Ethern und Salzen auch in der Kosmetikindustrie eingesetzt. In Form von Benzylbenzoat wird es in Arzneimitteln verwendet (zugefügt zu Krätze Salbe).

Zu therapeutischen Zwecken wird Säure als fungizides und antimikrobielles Mittel verwendet. Es wird vielen Hustenmedikamenten zugesetzt, da es die Rolle eines Antiseptikums spielt und eine schleimlösende Wirkung hat. Der Zusatz e210 hat sich bei der Behandlung von Fußschweiß und Hautpilzerkrankungen bewährt.

Benzoesäure ist in der chemischen Industrie weit verbreitet. Bei der Synthese vieler organischer Substanzen spielt Säure häufig die Rolle des Hauptreagens.

Wirkung von Benzoesäure auf den menschlichen Körper

Das Konservierungsmittel E210 wird im Allgemeinen vom menschlichen Körper gut absorbiert und interagiert mit Proteinverbindungen, wobei Hippursäure gebildet wird, in deren Form der Körper es aus den Nieren entfernt.

Berichten zufolge kann e210 mit Ascorbinsäure interagieren und ein stark krebsfreies Benzol bilden. Daher sollten Produkte, die Ascorbinsäure und e210-Additiv enthalten, vermieden werden.

In Russland gibt es eine genau festgelegte Dosierung für das Konservierungsmittel E210 in Lebensmitteln. Die Menge sollte 5 mg / kg nicht überschreiten, da sich die Säure sonst nachteilig auf den Zustand der Nieren und der Leber auswirkt.

http://www.neboleem.net/kislota-benzojnaja.php

Benzoesäure

Gesetze und Dokumente zu Lebensmittelzusatzstoffen:

Die Verwendung von Ergänzungsmitteln nach Ländern:

Beschreibung des Nahrungsergänzungsmittels

Benzoesäure ist ein natürliches Konservierungsmittel in Preiselbeeren und Preiselbeeren. Verwendet bei der Herstellung von Getränken, Obst- und Beerenprodukten, Fischprodukten. Die antimikrobielle Wirkung beruht auf der Unterdrückung der Aktivität von mikrobiellen Zellenzymen. Verhindert das Wachstum von Hefe- und Buttersäuregärungsbakterien.

Konservierungsmittel E-210 zeigt antimikrobielle und antimykotische Wirkungen, wirkt depressiv auf Schimmelpilz, Hefe und einige Arten von Bakterien.

Auswirkungen auf den Körper

Benzoesäure wirkt krebserzeugend und löst allergische Reaktionen aus.

In der Russischen Föderation ist das Nahrungsergänzungsmittel E-210 zur Verwendung zugelassen, es wurden jedoch eindeutige Werte für die maximal zulässige Konzentration in Lebensmitteln festgelegt. Gemäß den Empfehlungen der WHO sollte der maximal zulässige Verzehr von E-210-Konservierungsmitteln durch Menschen 5 ml / kg nicht überschreiten. Die Konzentrationen von E-210-Nahrungsergänzungsmitteln, die diese Werte überschreiten, wirken sich in erster Linie nachteilig auf Leber und Nieren aus.

In der Medizin wird Benzoesäure als antimikrobielles und antimykotisches Mittel, beispielsweise beim Schwitzen der Füße, zur Behandlung von Hautpilzerkrankungen wie Gürtelrose und Madenwurm eingesetzt. Der größte Anteil an Benzoesäure wird jedoch in der chemischen Industrie als Hauptreagens für die Herstellung vieler organischer Substanzen verwendet.

Benzoesäure verwenden

Typische Lebensmittel mit der Verwendung von E-210 - Getränke, Ketchups.

Benzoesäure wird in der Medizin bei Hauterkrankungen als äußeres Antiseptikum (antimikrobiell) und Antimykotikum (antimykotisch) sowie als Expektorans in Form seines Natriumsalzes eingesetzt. Außerdem werden Benzoesäure und ihre Salze zur Lebensmittelkonservierung verwendet (Lebensmittelzusatzstoffe E-210, E-211, E-212, E-213). Benzoesäureester (von Methyl bis Amyl) mit starkem Geruch werden in der Parfümindustrie verwendet. Verschiedene Benzoesäurederivate, wie Chlor- und Nitrobenzoesäuren, werden häufig zur Synthese von Farbstoffen verwendet.

allgemeine Informationen

In chemischer Hinsicht ist das Additiv E-210 eine Carbonsäure, die zur Klasse der einfachsten einbasigen Säuren der aromatischen Reihe gehört. Chemische Formel von Benzoesäure: C7H6O.2 (C6H5COOH).

Aus physikalischer Sicht ist Benzoesäure ein weißes kristallines Pulver mit einem charakteristischen Geruch. Der Zusatzstoff E-210 ist schlecht wasserlöslich, weshalb Natriumbenzoat (Nahrungsergänzungsmittel E-211) am häufigsten anstelle von Benzoesäure verwendet wird. Gleichzeitig ist das Additiv E-210 in Diethylether und Ethanol gut löslich.

Benzoesäure wurde erstmals im 16. Jahrhundert durch Sublimation aus Weihrauch (Benzoesäureharz) gewonnen. Von hier erhielt Benzoesäure ihren Namen. Der deutsche Chemiker Justus von Liebig definierte 1832 die Struktur von Benzoesäure sowie deren Eigenschaften und den Zusammenhang mit Hippursäure. Im Jahr 1875 wurden die antimykotischen Eigenschaften von Benzoesäure entdeckt und untersucht, wodurch es lange Zeit in Obstkonserven verwendet wurde.

In der Industrie wird das Additiv E-210 durch Oxidation von Toluol (Methylbenzol) unter Beteiligung von Katalysatoren erhalten. Dieses Verfahren verwendet billige Rohstoffe und gilt als umweltfreundlich.

Benzoesäure wird vom menschlichen Körper gut aufgenommen und in Form von Hippursäure (Wechselwirkung mit Proteinverbindungen) über die Nieren ausgeschieden. Es gibt begründete Bedenken, dass die Nahrungsergänzungsmittel E-210 und E-211 in Reaktion mit Ascorbinsäure (Vitamin C, E-300-Additiv) Erfrischungsgetränke eingehen könnten, um freies Benzol zu bilden, das ein starkes Karzinogen darstellt. Daher wird empfohlen, die Verwendung von Getränken zu vermeiden, die diese Zusätze gleichzeitig enthalten.

In der Lebensmittelindustrie wird E-210 zur Herstellung von Produkten wie Soßen, Pasten, Ketchups, Suppen, Kartoffelpürees, Fruchtfleisch, Gelees, Marmeladen, Fleisch- und Fischprodukten, Erfrischungsgetränken und alkoholischen Getränken, Gemüse- und Obstkonserven verwendet.

http://prodobavki.com/dobavki/E210.html

Benzoesäure

Benzoesäure ist der Menschheit seit langem bekannt. Die erste Erwähnung dieser Substanz stammt aus dem 16. Jahrhundert. Zu diesem Zeitpunkt gelang es den Wissenschaftlern erstmals, Benzoesäure nach der Sublimationsmethode aus dem gleichnamigen Harz zu isolieren. Und im neunzehnten Jahrhundert untersuchten deutsche Chemiker diese Verbindung genauer und verglichen die Eigenschaften von Benzoesäure mit den Eigenschaften von Hippursäure. Die antimikrobielle und antimykotische Wirkung von Benzoesäure führte dazu, dass sie im 20. Jahrhundert als Lebensmittelkonservierungsmittel in der Lebensmittelherstellung eingesetzt wurde.

Physikalische und chemische Eigenschaften von Benzoesäure

Benzoesäure ähnelt in ihrem Aussehen dünnen länglichen Blättern oder Nadeln von weißer Farbe mit einem charakteristischen Glanz. Es löst sich in fast jeder Umgebung sehr gut auf: in Fetten, Alkoholen und in gewöhnlichem Wasser. Darüber hinaus schmilzt Benzoesäure bei Temperaturen über 122 Grad Celsius und wird gasförmig.

Jeder Chemiker wird Ihnen sagen, dass diese Verbindung eine einbasige aromatische Carbonsäure ist. Wir sind jedoch mehr daran interessiert, welche Eigenschaften Benzoesäure hat und ob sie die menschliche Gesundheit nicht beeinträchtigt. Auf Lebensmitteletiketten ist es mit dem Code E210 gekennzeichnet. Im technischen Maßstab wird Benzoesäure aus Toluol durch Oxidation desselben hergestellt. Früher wurde es aus Phthalsäure oder Benzotrichlorid gewonnen, aber jetzt ist dieses Verfahren aufgrund der hohen Kosten und Komplexität des Verfahrens nicht relevant.

Aus Gründen der Sicherheit und Natürlichkeit kann Benzoesäure als natürliche Verbindung bezeichnet werden, da sie in einigen Beeren (Blaubeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren) und auch in fermentierten Milchprodukten wie Joghurt oder Sauermilch enthalten ist. Dies bedeutet nicht, dass es so viel davon gibt wie in einigen fabrikgefertigten Dosenprodukten. Andererseits bedeutet dies, dass Benzoesäure nicht toxisch und für den Menschen ungefährlich ist, wenn sie in angemessenen Mengen verwendet wird.

Benzoesäure verwenden

Das Konservierungsmittel E210 wird in der Brau-, Süßwaren- und Backindustrie aktiv eingesetzt. Hier ist eine unvollständige Liste der mit Benzoesäure hergestellten Produkte:

  • Fruchtsäfte und Kartoffelpüree;
  • Marmelade, Marmelade und Marmelade;
  • Milchprodukte;
  • Gemüsekonserven;
  • Eiscreme;
  • Liköre, Bier, Weine;
  • Süßwaren und Süßungsmittel;
  • Gesalzener und marinierter Fisch;
  • Margarine und Butter;
  • Kaugummi.

Die Verwendung von Benzoesäure reicht nicht aus und die Herstellung einiger Kosmetika. Darüber hinaus wird es Arzneimitteln beispielsweise in antiseptischer Salbe gegen Krätze zugesetzt. Arzneimittel interessieren sich aufgrund ihrer konservierenden Eigenschaften nicht für Benzoesäure. Diese Substanz verträgt sich perfekt mit Mikroben, Pilzen und Protozoenparasiten. Es wird auch Hustensaft zugesetzt, da es eine ausgeprägte expektorierende Wirkung hat, den Auswurf verdünnt und dabei hilft, ihn aus den Bronchien zu entfernen. Sehr wirksame medizinische Lösungen für Fußbäder mit Zusatz von Benzoesäure. Mit ihrer Hilfe können Sie schwitzende Füße und Hautveränderungen durch Pilze loswerden. Die chemische Industrie verwendet auch Benzoesäure - als Hauptreagens bei der Herstellung einiger organischer Verbindungen.

Gesundheitliche Auswirkungen von Benzoesäure

Wenn Benzoesäure in unseren Körper gelangt, reagiert sie mit Proteinmolekülen und wird in Hippursäure umgewandelt und erst dann mit dem Urin ausgeschieden. Natürlich stellt dieser Prozess eine zusätzliche Belastung für das Ausscheidungssystem dar. Daher legt die russische Gesetzgebung die maximal zulässige Rate für die Verwendung von Benzoesäure in der Lebensmittelproduktion fest. Es sollte nicht mehr als 5 Milligramm pro 1 Kilogramm des fertigen Produkts sein.

Die Gefahren von Benzoesäure werden jedoch in der Regel nicht im Zusammenhang mit der Belastung der Nieren diskutiert. Tatsache ist, dass sich aus dieser chemischen Verbindung unter bestimmten Bedingungen reines Benzol bilden kann - ein gefährlicher Stoff, der krebserregend ist und die Entwicklung von onkologischen Krankheiten auslöst. Damit eine solche Reaktion stattfindet, ist jedoch eine sehr hohe Temperatur erforderlich. Beim Menschen ist die Freisetzung von Benzol aus Benzoesäure unmöglich. Es wird jedoch nicht empfohlen, nicht dafür vorgesehene Konserven zu erwärmen und in dieser Form zu verwenden.

Einige moderne Experten auf dem Gebiet der Lebensmittelchemie glauben, dass die Wechselwirkung von Benzoesäure E210 und Ascorbinsäure E300 unerwünschte chemische Reaktionen mit der Freisetzung von Benzol hervorrufen kann. Dieser Prozess erfordert jedoch auch eine spezielle Hochtemperaturumgebung. In jedem Fall können Sie anhand des Etiketts feststellen, ob es eine solche Stoffkombination in einem bestimmten Produkt gibt, und entscheiden, ob Sie es kaufen möchten oder nicht.

Katzenliebhaber sollten bedenken, dass Benzoesäure und ihre Salze für ihre Haustiere selbst in geringen Mengen äußerst gefährlich sind. Vergewissern Sie sich daher, bevor Sie Ihrer Katze ein Produkt von Ihrem Tisch anbieten, dass es kein solches Konservierungsmittel enthält. Im Allgemeinen ist dies einer der vielen Gründe, warum Sie Haustiere nicht mit „menschlichen“ Produkten füttern sollten. Es ist besser, spezielle Lebensmittel zu kaufen oder Lebensmittel für sie vorzubereiten.

http://vesvnorme.net/zdorovoe-pitanie/kislota-benzojnaja.html

Benzoesäure. Eigenschaften und Verwendung von Benzoesäure

Der Stoff trägt das Symbol E210 und ist seinem Namen Benzoic Resin verpflichtet, aus dem er vor etwa fünf Jahrhunderten erstmals isoliert wurde.

Es hat eine antimikrobielle Wirkung und wurde im letzten Jahrhundert in der Medizin und zum Einmachen verschiedener Produkte in großem Umfang verwendet. Über diesen Stoff und dessen Verwendung in unserer Zeit wird im Artikel diskutiert.

Eigenschaften von Benzoesäure

Die basischen Eigenschaften der Säure und ihrer Struktur wurden im 19. Jahrhundert untersucht. Im Aussehen ist das Konservierungsmittel ein weißes kristallines Pulver, das durch seinen charakteristischen Geruch genau von anderen unterschieden werden kann.

In Wasser ist Benzoesäure schlecht löslich (nur 0,3 g kristallines Pulver pro Tasse).

Bei Bedarf wird daher üblicherweise Natriumbenzoat verwendet. Benzoesäure ist jedoch in Ethylalkohol, der kein Wasser enthält, und auch in Substanzen wie Fetten löslich, und es ist leicht, eine Lösung von 100 g Öl und 2 g E210 zu erhalten.

Bei einer Temperatur von 122,4 ° C schmelzen die Pulverkristalle und bei 249 ° C siedet die Substanz. Die Formel von Benzoesäure lautet: C6H5COOH.

Der Stoff wird als einbasige Carbonsäure der aromatischen Reihe eingestuft. E210 reagiert aktiv mit Proteinen.

Um eine chemische Reaktion auf die Qualität von E210 und Benzoesäuresalzen durchzuführen, geben Sie etwas Benzoesäure in das Röhrchen und lassen Sie eine kleine Menge 10% iger NaOH-Lösung fallen.

Als nächstes schütteln Sie die Röhre. Dies bildet Natriumbenzoat. Dann etwas 1% ige FeCl3-Lösung zugeben. In diesem Fall sollte Eisen (III) benzoat ausfallen.

Es ist ziemlich einfach, Benzoesäure von Natriumbenzoat durch chemische Eigenschaften zu unterscheiden. Am einfachsten geht das mit Lackmuspapier.

Wenn es blau wird, ist es Natriumbenzoat. Benzoesäure reagiert sauer, sodass das Papier rot wird.

Die Substanz ist harmlos für den Menschen und stammt perfekt aus seinem Körper, der mit Lebensmitteln, Kosmetika und Medikamenten geliefert wird.

Bei Verwendung mit Aprikosensäure-haltigen Produkten entsteht jedoch lebensbedrohliches Benzol, das die Leber- und Nierenfunktion beeinträchtigt. Daher ist die Verwendung von Konservierungsmitteln in Lebensmitteln streng dosiert.

Katzen, die auf das E210 reagieren, unterscheiden sich sehr von ihren Besitzern. Für sie sollte die tägliche Aufnahme nicht mehr als ein Hundertstel Milligramm betragen.

Dies legt nahe, dass Haustiere nicht mit Dosenfutter und benzoesäurehaltigen Produkten gefüttert werden sollten.

Der Eintritt in den menschlichen Körper E210 trägt zur Produktion des darin enthaltenen essentiellen Vitamins B10 bei.

Dies ist eine sehr wertvolle Eigenschaft, da bei einem Mangel an diesem Stoff sehr ernste Probleme auftreten und unangenehme Krankheiten entstehen können.

Bei einer Person mit einem Mangel an Benzoesäure können Reizbarkeit und Schwäche sowie Depressionen und Kopfschmerzen auftreten.

Benzoesäure verwenden

Die Substanz ist insofern wertvoll, als sie die Aktivität von Enzymen in der Struktur von Mikroben verringert und diese abtötet, was ihre desinfizierenden Eigenschaften erklärt.

Diese Qualität hat die aktive Verwendung von Benzoesäure gefunden und wird erfolgreich zur Herstellung von Hustenmedikamenten, Expektorantien und Antiseptika sowie speziellen Präparaten, die als Fungizide in der Landwirtschaft zum Schutz verschiedener Kulturpflanzen bezeichnet werden, verwendet.

Säure wird auch wirksam und häufig zur Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt. Durch die Abtötung von Pilzen trägt die Substanz perfekt zur Beseitigung verschiedener Pilzinfektionen bei.

Es kämpft gut mit schwitzenden Füßen. Um eine wirksame Wirkung zu erzielen, wird eine Reihe von Bädern mit E210-Kristallen hergestellt, und solche Kurse führen zu den positivsten Ergebnissen.

Aus E210 hergestellte Medikamente können bei Blutkrankheiten (geringe Gerinnung oder Verdickung) helfen.

Sie helfen stillenden Müttern perfekt, indem sie die Laktation deutlich aktivieren und die Qualität der Muttermilch verbessern.

Arzneimittel, die Benzoesäure enthalten, sind für Kinder mit Wachstumsstörungen indiziert und tragen dazu bei, solche Entwicklungsstörungen des Kindes zu beseitigen. Medikamente aus E210 werden auch von Ärzten mit Anämie verschrieben.

Benzoesäure, Salicylsäure, Petrolatum - sind eine Gruppe von Wirkstoffen, die in Kombination viele nützliche Eigenschaften aufweisen.

Daraus werden Cremes, Salben und Lotionen hergestellt, die schmerzhafte Hautwucherungen und Hornhauterkrankungen perfekt heilen.

Verwenden Sie Benzoesäure erfolgreich in Kosmetika. Es ist Teil einer wirksamen Haarbehandlung und dient als notwendige Grundlage für die Zusammensetzung nützlicher Medikamente, die die Kopfhaut vor Versprödung und Verlust schützen.

Fast alle Mittel zur Verjüngung und Beseitigung von Hautproblemen enthalten Benzoesäure.

E210 wird der Zusammensetzung von Salben hinzugefügt, die Krätze perfekt beseitigen. Es wird zur Herstellung von Deodorants und Parfums verwendet.

Der Stoff wird auch in der chemischen Industrie als wirksames und leistungsstarkes Reagens für die Synthese zahlreicher Arten organischer Substanzen verwendet.

Die Eigenschaften des Konservierungsmittels sind beim Kochen von unschätzbarem Wert und werden erfolgreich in Bäckereien und Konditoreien eingesetzt.

Ohne sie ist es nicht denkbar, viele Arten von Gemüse und Gemüsegurken, Obst- und Beerenmarmeladen, einige Arten von Fleisch und Fisch sowie die Herstellung von Margarine- und Zuckerersatzstoffen für Diabetiker zuzubereiten.

Ohne diese Säure gäbe es keine süßen Bonbons, leckeren Liköre, spezielle Gewürze, viele Eissorten und aromatisierte Kaugummis.

Benzoesäureester werden erfolgreich zur Stabilisierung von Kunststoffen eingesetzt, die ein wichtiger Bestandteil des Prozesses bei der Herstellung von technischen Produkten und Kinderspielzeug sind.

Benzoesäure bekommen

Zunächst wurden Säurekristalle aus Benzoesäureharz isoliert. In der Natur wird die Substanz aufgrund der lebenswichtigen Aktivität von Mikroben durch den Abbau von Hippursäure gewonnen und auf natürliche Weise in Joghurt und Joghurt, anderen fermentierten Milchprodukten, gebildet.

Es ist auch in Nelkenöl enthalten und kommt in der Natur in der Zusammensetzung der Beeren Preiselbeere, Heidelbeere und Preiselbeere vor.

Früher wurde die Säurehydrolyse unter Verwendung verschiedener Katalysatoren verwendet, um Benzoesäure zu erhalten.

Heute hat diese Methode jedoch an Relevanz verloren. Das rentabelste und am weitesten verbreitete moderne Herstellungsverfahren ist die Synthese aus der Oxidation von Toluol.

Das Verfahren ist insofern bemerkenswert, als es die Umwelt nicht mit Schadstoffen belastet und die verwendeten Rohstoffe recht billig sind. Aus der Substanz werden Verunreinigungen wie Benzylalkohol, Benzylbenzoat und andere freigesetzt.

Benzoesäure Preis

Benzoesäure kann frei gekauft werden. Dies erfordert keine Dokumente. Und es wird sowohl legal als auch privat verkauft.

Um eine solche Transaktion durchzuführen, sollten Sie in Ihrer Stadt, Ihrem Land oder im Ausland ein geeignetes Unternehmen finden, das Reagenzien verkauft.

Solche Unternehmen und Firmen können in bar und in einigen Fällen per Überweisung arbeiten.

Substanz kann auch in chemischen Labors fast umsonst gekauft werden.

Es ist ratsam, im Internet nach günstigen Angeboten für Fotos, Adressen, Beschreibungen und Rezensionen zu suchen.

Sie können sich auch online über Angebote zum Verkauf von aromatischen Benzoesäuren im Großhandel informieren.

Das kristalline Pulver E210 kann in Kilogramm gekauft und in Säcken verpackt werden, deren Gewicht normalerweise 25 kg beträgt.

Der Preis des Produkts hängt von der Qualität ab, die in Russland zwischen 74 und 150 Rubel / kg liegt.

Importierte Säure ist in der Regel höhere Preise und erreicht bis zu 250 Rubel / kg. Benzoesäure Pulver aus Rumänien und Holland verkauft zu einem Preis von 105 Rubel / kg.

In Säcken verpackte Benzoesäure wird zu Preisen zwischen 650 und 1350 Rubel verkauft. für die tasche.

Ein Stoff dieser Qualität ist für medizinische Zwecke bestimmt und kann als Antiseptikum, als Antimykotikum und als antibakterielles Mittel eingesetzt werden.

http://tvoi-uvelirr.ru/benzojnaya-kislota-svojstva-i-primenenie-benzojnoj-kisloty/

E210 - Benzoesäure

Nahrungsergänzungsmittel unter der Chiffrierklassifikation E 210 ist eigentlich Benzoesäure.

Bei der Lebensmittelherstellung spielt es die Rolle eines Konservierungsmittels, das antimykotische und antimikrobielle Wirkungen zeigt und gleichzeitig eine hemmende Wirkung auf Hefepilze, Schimmel und bestimmte Arten von Bakterien ausübt.

Herkunft: 2-synthetisch;

Zusatzstoffkategorie: Konservierungsmittel;

Gefahr: Zwischenprodukt;

Synonymnamen: Benzoesäure, Benzoesäure, E-210, Benzoesäure, E 210.

Allgemeine Informationen

Benzoesäure als Stoff natürlichen Ursprungs ist in den Beeren der Preiselbeer-, Cranberry-, Heidelbeer- und Apfelfrucht enthalten. Es ist ein Bestandteil von Honig, Käse, Joghurt, Joghurt.

In physikalischer Hinsicht wird dieser Zusatz zur Herstellung von Lebensmitteln in Form eines kristallinen weißen Pulvers geliefert, das ein charakteristisches Aroma aufweist. Dieses Pulver ist in wässrigem Medium äußerst schlecht löslich, in alkoholischen Lösungen und Diethylether jedoch vollkommen löslich.

In chemischer Hinsicht ist E 210 eine Carbonsäure, die als Vertreter der Klasse der einbasigen einfachsten aromatischen Säuren fungiert. In Form einer Summenformel kann es wie folgt geschrieben werden: C7H6O.2 (C6H5COOH).
Der erste Erhalt dieser Substanz erfolgte im 16. Jahrhundert. Der Hauptrohstoff hierfür war Weihrauch oder Benzoinharz, weshalb der Zusatz seinen Namen erhielt.

Die Struktur der Säure wurde von Justus von Liebig, einem deutschen Chemiker in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, bestimmt. Er führte auch eine Untersuchung seiner Eigenschaften und Bindungen mit Hippursäure durch.

Etwas später wurden seine antimykotischen Wirkungen entdeckt und beschrieben, so dass die Säure zum Einmachen von Beeren und Früchten verwendet wurde.

Das Konservierungsmittel E-210 wird heute durch Oxidation von Toluol unter direkter Beteiligung von Katalysatoren in diesem Verfahren erhalten. Das Ergebnis dieses Prozesses ist eine absolut umweltfreundliche und billige Substanz - künstliche Benzoesäure.

Wirkung auf den Körper

Der menschliche Körper ist gut Benzoesäure wahrgenommen. Seine Entfernung erfolgt durch die Nieren als Hippursäure.

Trotz der offensichtlichen Sicherheit kann diese Substanz jedoch gesundheitsschädlich sein. Fakt ist, dass dieser Zusatzstoff in Erfrischungsgetränken mit Vitamin C reagieren und gleichzeitig die Bildung von freiem Benzol provozieren kann, einem starken Karzinogen, das die Bildung von bösartigen Tumoren fördert.

In diesem Zusammenhang wird empfohlen, die Verwendung von Getränken zu vermeiden, die das Konservierungsmittel E 210 enthalten.

Die vorteile

Es wurden nützliche Eigenschaften und Eigenschaften für den menschlichen Körper in dieser Substanz gefunden.

Verwendung von

In der Lebensmittelherstellung wird das Konservierungsmittel dieser Klassifizierung zur Herstellung von Saucen, Ketchups, Pasten, Suppen, Kartoffelpürees, Marmeladen, Gelees, Fischprodukten, Fleischkonserven, Gemüse und Obst verwendet.

Dieser Zusatz ist in der Pharmakologie weit verbreitet. Es wird zu medizinischen Antimykotika hinzugefügt, die zur Behandlung von Beinschwitzen, Hautpilzerkrankungen (Madenwurm, Gürtelrose und andere) entwickelt wurden.

Der breiteste Anwendungsbereich von Benzoesäure liegt jedoch in der chemischen Industrie. Hier spielt dieses Konservierungsmittel die Rolle des Hauptreagenzes bei der Herstellung verschiedener Arten organischer Substanzen.

Gesetzgebung

Zulässiger Zusatz, dies wird nur in der Ukraine und in Russland berücksichtigt. Aber für seine Verwendung in der Lebensmittelproduktion wurde eine klare Einschränkung seines Anwendungsbereichs festgestellt. Die maximal zulässige Menge dieses Stoffes beträgt 5 ml Säure pro 1 kg Fertigprodukt.

http://nebolet.com/konservanty/e210.html

Medizinische Verwendung von Benzoesäure

Förderung und Umsetzung von Lebensmittelzusatzstoffen, Antiseptika und anderen Produkten von NGOs Alternative.

"Unicons Color"

Lebensmittelfarben aus russischer Produktion.

Zucker (Karamell) Farbe - ab 100 Rubel / kg!

"Petritest"

Mikrobiologische Schnelltests. Erste Ergebnisse nach 4 Stunden.

Kapitel 21. Benzoesäure

§1. Synonyme

Deutsch: Benzoesäure.

Französisch: acide benzoique.

Italienisch: acido benzoico.

Spanisch: acido benzoico.

§2. Historischer Hintergrund

Die konservierende Wirkung von Benzoesäure wurde erstmals 1875 von Fleck beschrieben, der nach einem bereits bekannten Ersatz für Salicylsäure suchte. Er zog eine Analogie zwischen der Wirkung von Säuren und Phenol. Benzoesäure konnte damals im Gegensatz zu Salicylsäure auch im technischen Maßstab hergestellt werden. Es wurde erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts für die Lebensmittelkonservierung verwendet. Seitdem wurde Benzoesäure in allen Ländern in großem Umfang als Konservierungsmittel verwendet, vor allem wegen ihres niedrigen Preises. In letzter Zeit wurde sie jedoch zunehmend durch andere, weniger toxische Konservierungsmittel ersetzt.

§3. Warenformulare

Es wird sowohl Benzoesäure selbst als auch ihr in Wasser besser lösliches Natriumsalz (Natriumbenzoat) verwendet. Kaliumbenzoat wird selten verwendet.

Abbildung (S. 141)

§4. Eigenschaften

Benzoesäure C6H5COOH sind weiße glänzende monokline Blättchen oder Nadeln, die bei 122 ° C schmelzen. 0,34 g Benzoesäure werden in 100 g Wasser bei Raumtemperatur gelöst, und 1 bis 2 g werden in 100 g Fettölen gelöst.Benzoesäure ist in wasserfreiem Ethanol gut löslich.

Natriumbenzoat ist ein weißes kristallines Pulver. In 100 g Wasser löst sich bei Raumtemperatur 63 g.

§5. Analytische Informationen

Benzoesäure wird mit Wasserdampf destilliert und kann auf diese Weise quantitativ aus dem zu untersuchenden Lebensmittelprodukt extrahiert werden. Es kann durch Festphasenextraktion unterschieden werden. Im Extrakt kann Benzoesäure spektrophotometrisch sowie durch HPLC oder DC nachgewiesen und quantifiziert werden. Für die HPLC werden RP- und UV-Detektion verwendet.

Bei der Bestimmung von Benzoesäure in Lebensmitteln sollte die Möglichkeit des natürlichen Gehalts in freier Form oder in Form von Glykosiden in Milchprodukten und in Beeren wie Erdbeeren und Preiselbeeren berücksichtigt werden.

§6. Bekommen

In der Industrie wird Benzoesäure durch Oxidation von Toluol hergestellt. Bisher verwendete Benzotrichloridhydrolyse und Decarboxylierung von Phthalsäure haben nun ihre Bedeutung verloren.

§7. Toxikologische und hygienische Beurteilung

Akute Toxizität. Bei Ratten beträgt die orale Verabreichung von Benzoesäure LD50 1,7-3,7 g pro 1 kg Körpergewicht. Katzen reagieren häufig empfindlicher auf Benzoesäure. Für sie kann die tödliche Dosis 0,3 bis 0,6 g pro 1 kg Körpergewicht betragen. Der Grund ist die im Körper von Katzen fehlende enzymatische Umwandlung von Benzoesäure in Hippursäure.

Subchronische Toxizität. Die Fütterung von Mäusen über 3 Monate mit 80 mg Benzoesäure pro 1 kg Körpergewicht pro Tag führte zu einer Erhöhung der Mortalität (insbesondere bei gleichzeitigem Konsum von Sulfiten). Der Konsum von 4% Benzoesäure über einen Zeitraum von 4 bis 5 Tagen führt zu Störungen des Zentralnervensystems, Ataxie, tonischen und klonischen Krämpfen. Es wurden jedoch keine visuellen Veränderungen in den Organen beobachtet und es gab keine pathologischen Abnormalitäten bei histologischen Untersuchungen der Gewebe von Herz, Leber und Nieren. Nach 5 Tagen starb die Hälfte der Versuchstiere und sie hatten nekrotische Veränderungen im Gehirn.

Die Zugabe von 1,1% Benzoesäure zum Futter verringert die Gewichtszunahme, ohne andere Störungen zu verursachen. In einer anderen Erfahrung verursachte die Verwendung von Futtermitteln mit 4% Natriumbenzoat für 90 Tage keinen Schaden. Bei 10-tägiger Einnahme von Nahrung mit 3% Natriumbenzoat bei Ratten und Mäusen zeigten sich eine Zunahme der Nieren- und Lebermasse, Veränderungen der Albumin- und γ-Glutamyltranspeptidase sowie Veränderungen der Leberzellen.

Die Literaturangaben zur Schwelle der toxischen Konzentration von Benzoesäure im subchronischen Bereich sind sehr unterschiedlich.

Die tägliche Einnahme von 1 g Benzoesäure über 90 Tage oder 12 g über 14 Tage oder 0,3–4 g über 60–100 Tage ist nicht schädlich.

Bei oraler Verabreichung hat Natriumbenzoat keine teratogene Wirkung.

Chronische Toxizität. Die tägliche Aufnahme von Mäusen über 17 Monate (Ratten über 18 Monate) von 40 mg Benzoesäure pro 1 kg Körpergewicht führt zu einer Verlangsamung der Entwicklung. Im Versuch an 40 Ratten war Futter mit Zusatz von 5% Natriumbenzoat hochgiftig. In 2 Wochen starben alle Tiere. Nahrung mit 1% Natriumbenzoat wurde ohne unerwünschte Konsequenzen für Appetit, Langlebigkeit, Entwicklung, Fortpflanzung, Gewichtszunahme und Histologie von sechs Organen verzehrt. Nach den Ergebnissen anderer Studien blieb die Entwicklung von Ratten, deren Futter 1,5% Benzoesäure enthielt, deutlich hinter den Kontrolltieren zurück.

Seit 1979 wird Benzoesäure in der Therapie eingesetzt, um die Toxizität von Ammoniak bei Patienten mit enzymatischen Defekten im Harnstoffkreislauf zu verringern. Als Nebeneffekt wurde außerdem eine Abnahme des Gehalts an N-Acetylglutamat in den Mitochondrien beobachtet.

Aufgrund der neuen Informationen über mögliche teratogene Wirkungen von Benzoesäure hat SCF mit Einschränkungen einen temporären DSP von 0-5 mg pro 1 kg Körpergewicht festgelegt. JECFA hat das frühere DSP beibehalten, das 0-5 mg pro 1 kg Körpergewicht beträgt, erfordert jedoch weitere toxikologische Untersuchungen.

Reaktionen Unverträglichkeit. Benzoesäure wird zusammen mit p-Hydroxybenzoesäureestern und einigen Azofarbstoffen als ein signifikantes sensibilisierendes Potential angesehen. Wie bei der oralen Verabreichung und bei der Anwendung auf der Haut kann Benzoesäure Unverträglichkeitsreaktionen hervorrufen - Urtikaria, Asthma, anaphylaktischer Schock [25, 26]. Als möglicher Grund für eine solche Wirkung wird eine verstärkte Freisetzung von Histamin durch Benzoat vorgeschlagen [27].

Biochemisches Verhalten. Benzoesäure wird im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert. Mit Proteinen verbindet sie sich. Zu Beginn bildet Benzoesäure mit ATP Benzoyl-ATP und wird dann wie Fettsäuren „aktiviert“, wodurch Benzoyl-Coenzym A mit Coenzym A erhalten wird. Urin. Ein kleinerer Teil der Benzoesäure ist an Glucuronsäure gebunden und wird auch im Urin ausgeschieden.

§8. Legislative Aspekte des Lebensmittelkonsums

Benzoesäure und Natriumbenzoat sind in den meisten Ländern seit langem für die Konservierung vieler Lebensmittel zugelassen.

Die maximal zulässigen Konzentrationen reichen von 0,15 bis 0,25%, obwohl es Ausnahmen gibt.

§9. Wirkung auf Mikroorganismen

Allgemeine Handlungskriterien. Die antimikrobielle Wirkung von Benzoesäure hängt mit ihrem Einfluss auf das Enzymsystem von Mikroorganismen zusammen. Beispielsweise hemmt es in einigen Bakterien und Hefen die Enzyme, die den Metabolismus von Essigsäure und die oxidative Phosphorylierung steuern. Offensichtlich ist Benzoesäure in verschiedenen Stadien des Zitronensäurekreislaufs enthalten und wirkt zunächst auf α-Ketoglutar- und Bernsteinsäuredehydrogenasen. Darüber hinaus hemmt Benzoesäure wahrscheinlich auch Tyrosinase.

Zusammen mit der Inaktivierung von Enzymen wirkt Benzoesäure auf die Zellmembran. Um in der Zelle eines Mikroorganismus eine Wirkung ausüben zu können, muss Benzoesäure in die Zelle eindringen und die Wand brechen. Letzteres ist hauptsächlich für nicht dissoziierte Säure durchlässig. Dies erklärt die Abhängigkeit der Wirksamkeit von Benzoesäure vom pH-Wert. Nur nicht dissoziierte Säure zeigt eine antimikrobielle Wirkung. Aufgrund der relativ hohen Dissoziationskonstanten (6,46 · 10 & supmin; & sup5;) kann Benzoesäure verwendet werden, um nur stark saure Produkte zu konservieren. Andererseits senkt Benzoesäure den pH-Wert in der Zelle, was ebenfalls zu einer langsameren Entwicklung und zum Tod des Mikroorganismus führt. Dieser Effekt ist bei dissoziierter Säure stärker ausgeprägt als bei nicht dissoziierter Säure.

Die Akzeptanz von Benzoesäure in geringen (Unterschwellen-) Konzentrationen führt nicht zur Entstehung einer Resistenz (Erhöhung der minimalen effektiven Konzentration).

Wirkungsspektrum. Die Wirkung von Benzoesäure richtet sich hauptsächlich gegen Hefe- und Schimmelpilze, einschließlich Aflatoxin-bildender Pilze. Bakterien werden nur teilweise gehemmt. Benzoesäure ist unwirksam gegen Milchsäurebakterien und Clostridium. Die minimalen wirksamen Konzentrationen von Benzoesäure in Bezug auf einige der Bakterien, die für Lebensmittel, Hefen und Schimmelpilze schädlich sind, sind in der Tabelle angegeben. 20

§10. Anwendungsgebiete

Fettprodukte. Seit mehreren Jahrzehnten wird Benzoesäure als Konservierungsmittel für Margarinen verwendet, deren Konzentration 0,08 bis 0,15% beträgt. Säure wird zu der Fettphase von Margarine gegeben und Natriumbenzoat wird zu der wässrigen Phase gegeben, und sie können sowohl zusammen als auch getrennt verwendet werden. Benzoesäure ist kein ideales Konservierungsmittel für Margarinen, da der relativ hohe pH-Wert von Margarine an der Grenze der für die Einwirkung von Benzoesäure optimalen Region liegt. Diese Tatsache sowie der nicht sehr günstige Verteilungskoeffizient zwischen der Fett- und der Wasserphase schränken die Verwendung von Benzoesäure zum Schutz von Margarinen vor Verderb ein.

Table 20. Hemmwirkung von Benzoesäure gegen Mikroorganismen

http://alternativa-sar.ru/tehnologu/pishchevye-dobavki-i-ingredienty/lyuk-e-yager-m-konservanty-v-pishchevoj-promyshlennosti/1008-glava-21-benzojnaya-kislota
Up