logo

Ledum - eine giftige Pflanze, von deren Geschmack schlecht wird, fängt sein Kopf an zu schmerzen. Jäger wissen davon, weil sie es umgehen, weil der Hund, der im Dickicht von wildem Rosmarin gerochen hat, träge wird, als ob er betrunken wäre. Wo wächst schönes und gefährliches Ledum?

Wo wächst wilder Rosmarin in der Natur?

Die Pflanze bevorzugt sumpfige Standorte, Moorlandschaften und Moosmoore. Oft kann es in den sumpfigen Nadelwaldgebieten mit Zedernholz angetroffen werden. Blaubeeren wachsen oft in der Nachbarschaft.

Auch wilder Rosmarin wächst im Laubwald, zum Beispiel unter Strauchbirken. Sie können ihn und entlang der Gebirgsflüsse und -ströme an den Osthängen der Berge treffen.

In Russland ist der Lebensraum von wildem Rosmarin hauptsächlich der Ferne Osten und Sibirien. Wo der wilde Rosmarin in der Ukraine wächst: in den nördlichen und westlichen Regionen.

Arten von wildem Rosmarin

Es gibt verschiedene Arten dieser Pflanze, abhängig davon, was wo und in welcher Zone das Ledum wächst:

  1. Sumpf-Wildrosmarin ist in der Natur weit verbreitet und wächst dort. Seine Heimat ist die Arktis, West- und Ostsibirien, die osteuropäische Tiefebene, Süd- und Nordeuropa, Korea und China. Es wächst auf Mooren, Hochmooren, im Unterholz feuchter Nadelwälder, entlang von Gebirgsbächen und Flüssen. Es kommt sowohl in Gruppen als auch in kleinen Dickichten vor.
  2. Wilder Rosmarin aus Grönland - wächst im Norden und Westen Nordamerikas auf Torfmooren.
  3. Kriechender wilder Rosmarin - seine Heimat ist der Ferne Osten und Ostsibirien, der Norden Nordamerikas und Grönlands. Es wächst in der Tundra, auf sandigen Hügeln, Dickicht aus Zedernholz, auf steinigen Placer.
  4. Großblättriger wilder Rosmarin - wächst in Ostsibirien und im Fernen Osten sowie in Japan und im Norden Koreas. Bevorzugt Unterholz von Nadelwäldern, Torfmoore, Rande von steinigen Placer in Heidebüschen.

Verwendung von wildem Rosmarin

Trotz der Tatsache, dass die gesamte Pflanze giftig ist, wird sie in der Schulmedizin aktiv eingesetzt. Es wird während der Blütezeit (Juni-August) gesammelt. Das Kraut wird an der frischen Luft getrocknet und dann in der traditionellen Medizin und Homöopathie verwendet.

Präparate auf Ledumbasis mildern den Husten, helfen bei der Entfernung von Auswurf und entspannen die Bronchialmuskeln. Darüber hinaus hat wilder Rosmarin analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften.

Auch wilder Rosmarin wird bei der Begasung von Räumen zur Zerstörung von Insekten und Milben verwendet. Sie werden Vieh - Schweine und Pferde behandelt.

http://womanadvice.ru/gde-rastet-bagulnik

Ledum - wo es wächst, wie es aussieht, Fortpflanzung, Pflege

Botanischer Name: Ledum.

Familie Heather.

Wo wilder Rosmarin wächst. Fernost.

Beschreibung Ledum - was ist das für eine Pflanze? Immergrüner Strauch mit einer abgerundeten Krone von bis zu 1 m Höhe, blüht von April bis Juni. Die Blätter sind schmal, dunkelgrün, bis zu 4 cm lang und duften nach Hopfen. Unterseite der Blattspreite und junge Triebe mit roter oder weißer Pubertät. Die Blüten sind klein und weiß. Blühender Rosmarin erzeugt ein angenehmes Aroma.

Ledum Rosmarin - Ledum Palustre

Verbreiteter immergrüner Strauch bis zu 1 m Stiele aufrecht, reichlich verzweigt. Die Blätter sind schmal, hart und dunkelgrün. Die Oberfläche der Blätter ist oben glänzend, kann von unten kurz weichhaarig sein. Wenn sie beschädigt sind, riechen die Blätter und Stängel scharf, da sie eine große Menge an Ölen enthalten. Bagulnik-Sumpfharz wurde zur Herstellung von Weihrauch verwendet. Blumen werden in großen duftenden Regenschirmen gesammelt.

Transbaikal oder fernöstliches Bagulik - Daurian Rhododendron - Rhododendron dauricum

Immergrüne Sträucher kommen aus Ostsibirien, China und Japan. Pflanzen werden 120 - 250 cm hoch, in frostigen Klimazonen können sie Blätter abwerfen. Die Triebe sind dünn, reich verzweigt und bilden eine sehr üppige Krone. Die Blätter sind länglich, oval, glänzend, dunkelgrün und 1 bis 4 cm lang. Die Unterseite der Blattspreite ist häufig in einem helleren Farbton gestrichen. Oft erscheinen die Blätter nach der Blüte. Die Blüten sind attraktiv, eher groß, erreichen einen Durchmesser von 5 cm, erscheinen in blütenarmen Blütenständen auf den Triebspitzen. Die Blütenblätter sind in den Farben Lila, Blau, Lavendel, Rosa und Weiß erhältlich.

Ledumberry Bowhead - Ledum groenlandicum

Immergrüner Strauch bis zu eineinhalb Metern mit einer dicken, abgerundeten Krone. Junge Pflanzenstängel sind oft leicht pubertierend. Die Blätter sind dick, grün, schmal - lanzettlich, ganz, bis zu 5 cm lang, abwechselnd angeordnet. Die Unterseite der Blattspreite kann leicht behaart sein. Die Blüten sind weiß, zahlreich, duftend und in kleinen Blütenständen oben auf den Trieben gesammelt.

Höhe Ca. 1 m.

Ledum Pflege

Ledum im Haus - die Temperatur. Es verträgt einen weiten Temperaturbereich während des aktiven Wachstums. Während der Wintermonate ist eine kühle Ruhezeit bei einer Temperatur von nicht mehr als 10 ° C wünschenswert.

Wilder Rosmarin anzünden Es kann im Vollschatten, Halbschatten wachsen, ist aber an einem Ort mit guter Beleuchtung ohne direkte Sonneneinstrahlung dichter.

Verlassen Schneiden Sie die Spitzen junger Pflanzentriebe ab, um die Verzweigung zu fördern. Krone erwachsene Pflanzen verdünnen, um die Pflanze mit mehr Licht zu versorgen und die Luftzirkulation zu erhöhen. Ältere Pflanzen können durch Kardinalschnitt verjüngt werden, es wird jedoch empfohlen, nicht mehr als 1/3 der Zweige in einem Schnitt zu entfernen.

Wachsender wilder Rosmarin - Boden. Sandig, lehmig oder tonig mit einem sauren pH-Wert. Ledum roseum kann in sehr sauren Böden, Torf, Sand, Rindenkompost oder Nadelböden wachsen.

Top Dressing. Junge Pflanzen brauchen phosphorhaltige Dünger, um ein starkes Wurzelsystem aufzubauen. Düngemittel mit hohem Stickstoffgehalt tragen zum Wachstum der grünen Masse bei, überfüttern das Ledum jedoch nicht mit Stickstoff - die Blüte wird schwächer.

Zweck Ledumberry kann zum Schneiden verwendet werden - er verliert zu Hause in einer Vase nicht lange an Frische, sollte jedoch wegen des spezifischen Geruchs mit Vorsicht verwendet werden.

Blühender wilder Rosmarin. April - Juli.

Luftfeuchtigkeit Ledum Gum fühlt sich besser an, wenn es regelmäßig gesprüht wird.

Bodenfeuchtigkeit. Bevorzugt zu jeder Jahreszeit feuchten Boden.

Ledumbed Landung, Transfer. Junge Pflanzen, wie sie wachsen - im Frühjahr, jedes Jahr, erwachsene Pflanzen - einmal in 2-3 Jahren oder wechseln einfach die oberste Schicht des Bodens.

Fortpflanzung von wildem Rosmarin. Samen im Februar oder März ausgesät. Bei frischen Samen ist die Keimung besser. Wenn also geeignete Bedingungen vorliegen, werden sie unmittelbar nach der Reifung im Herbst ausgesät. Sie kommen ziemlich langsam heraus. Die Fortpflanzung ist auch mit halbreifen Stecklingen von 5 bis 8 cm Länge möglich, die von Juli bis August bewurzelt sind.

Schädlinge und Krankheiten. Pflanzen, die nicht genug Licht erhalten, können blass werden, weniger Blätter haben und sich in die Höhe strecken, langsamer wachsen und weniger blühen. Unter den direkten Sonnenstrahlen kann die Pflanze vertrocknen, die Blätter bekommen Sonnenbrand.

Hinweis Blätter und junge blühende Triebe wirken adstringierend, diaphoretisch, desinfizierend, harntreibend und abführend. Im Sommer setzt die Pflanze ätherische Öle aus den Blättern in die Luft frei, was zu Kopfschmerzen führen kann.

Hydroponik.

Zusammenfassung - 7 Erfolgsgeheimnisse:

  1. Kultivierungstemperatur: Sommer - 10 - 25 ° C, Winter - vorzugsweise nicht höher als 10 ° C.
  2. Beleuchtung: Trägt eine Vielzahl von Lichtverhältnissen, aber wenn der Busch im Halbschatten wächst, ist er locker und länglich.
  3. Bewässerung und Feuchtigkeit: zu jeder Jahreszeit gleichmäßig angefeuchteter Boden und hohe Luftfeuchtigkeit.
  4. Pruning: formativ - regelmäßiges Kneifen der Triebspitzen und Beschneiden von Überlänge nach der Blüte, sanitär - Entfernen alter und kranker Zweige.
  5. Boden: muss einen sauren pH-Wert haben.
  6. Top-Dressing: Im Frühjahr und im Sommer 2-mal im Monat Mineraldünger zu sich nehmen.
  7. Fortpflanzung: Stecklinge im Frühjahr und Sommer, Samen - ein ziemlich langer Prozess.

Das könnte Sie auch interessieren:

http://zelenypodokonnik.ru/vereskovye/124-bagulnik

Wo wächst in Russland wilder Rosmarin?

Kenntnisse auf dem Gebiet der Botanik können vielen Menschen zugute kommen. Dank ihnen kann man sich mit den Mustern der Pflanzenentwicklung, ihrer Struktur sowie nützlichen und schädlichen Eigenschaften vertraut machen. Dank dieser Informationen wird eine Person bewusster und versteht, welche Pflanzen zur Behandlung bestimmter Krankheiten verwendet werden müssen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Mensch in der Antike begann, sich für Pflanzen zu interessieren.

Im Laufe der Geschichte kümmerte sich ein Mensch nicht nur um den Anbau von Kulturpflanzen, sondern deckte auch deren Regelmäßigkeiten auf, wodurch er eine wirksame Verwendung von Kulturpflanzen fand. Es ist jedoch zu beachten, dass es unter den Pflanzen solche gibt, die die Gesundheit schädigen können. Bevor Sie Blumen ins Haus bringen, müssen Sie sich daher sorgfältig mit deren Eigenschaften vertraut machen.

Unter den Vertretern der Flora gibt es viele Blumen, die im Vergleich zu ihren Verwandten günstig sind. Einer von ihnen ist ein Strauch mit immergrünen Blättern, bekannt als Sumpf-Ledum. Während der Blüte kann man ein sehr starkes Aroma spüren, das eine Person extrem negativ beeinflusst und Kopfschmerzen und nervöse Störungen hervorruft. Es gibt viele Legenden, die mit dem wilden Rosmarin verbunden sind. Damals glaubte man sogar, diese Pflanze könne im Kampf gegen geistige und körperliche Probleme helfen. Um dieses Problem zu klären, tut es daher nicht weh, sich mit den vorteilhaften Eigenschaften und Kontraindikationen für die Verwendung dieses immergrünen Strauchs vertraut zu machen.

Botanische Beschreibung von wildem Rosmarin

Dieser Strauch enthält etwa 10 Arten von Heidekrautpflanzen. Auf dem Territorium unseres Landes sind nur vier vertreten. Diese Pflanze selbst ist unter mehreren Namen bekannt: Rosmarin, Bagnom, Gushatnik. Oft findet man es auf den Datscha-Parzellen, wo er die Rolle einer Zierpflanze spielt. Ledumberry ist eine mittelgroße Pflanze, die bis zu 125 cm groß werden kann und im Wachstum verzweigte Zweige bildet, die mit dicht bepflanzten Blättern verziert sind. In der Wildform wird es oft in Form von riesigen Plantagen präsentiert.

Ledumblätter unterscheiden sich durch eine ziemlich lange Vegetationsperiode, die innerhalb von vier Jahren fortschreitet. Während seiner Blüte verwandelt sich die nahe gelegene Landschaft, die gesamte Fläche ist mit einem angenehmen Aroma gesättigt. Zu diesem Zeitpunkt sind die Zweige des Strauchs mit weißen oder hellrosa Blüten mit gewellten Rändern verziert, die eine Deckung aus samtbraunen Haaren haben. Es gibt viele giftige ätherische Öle in den Knospen, die einen starken Geruch abgeben.

In keinem Fall kann man diesen Strauch ins Haus bringen. In der Natur eines wilden Rosmarins werden Samen gezüchtet. Wenn Sie es auf Ihrem Standort in der Region Moskau anbauen möchten, verwenden sie hier normalerweise die Methode des Schneidens und Teilens des Busches. Sie müssen sich jedoch sofort darauf vorbereiten, dass Sie geduldig sein müssen, während Sie von einem jungen Bäumchen eine erwachsene Pflanze bekommen können. Darüber hinaus hat dies keine Auswirkung auf die Wachstumsbedingungen. In der Regel lebt ein wilder Rosmarinstrauch etwa 30 Jahre. Wenn es in sumpfigen Gebieten angebaut wird, verringert sich seine Lebensdauer.

Wo wächst wilder Rosmarin-Sumpf?

Diese Pflanze ist anspruchslos für die Qualität des Bodens. In nassen Gegenden fühlt er sich jedoch am wohlsten. Ledumblätter vertragen negative Temperaturen perfekt, erfordern jedoch besondere Pflege und Düngung. Am häufigsten ist es auf der nördlichen Hemisphäre anzutreffen: in Fernost, Amerika, Grönland und Weißrussland. Sie können auf diesem Strauch auf Hügeln, Mooren, Sümpfen und darüber hinaus in Wald- und Tundragebieten stolpern.

Ernte- und Lagerbedingungen

Wenn dieser Strauch für die Herstellung von Arzneimitteln bestimmt ist, beginnt er sich während der aktiven Blüte mit Trieben mit Stielen und Zweigen zu sammeln. Gewöhnlich tritt ein günstiger Zeitpunkt für die Ernte Anfang Juli und August ein. Bei der Ernte von Pflanzen sollte sehr vorsichtig vorgegangen werden, es wird empfohlen, zu diesem Zweck spezielle Scheren, Handschuhe und Mullbinden zu verwenden. Es ist sehr wichtig, Schäden am Wurzelsystem zu vermeiden.

Wenn die wilden Rosensprossen geerntet werden, werden sie zum Trocknen in Nichtwohngebieten aufgestellt, in denen eine gute Belüftung gewährleistet sein sollte. Dort sollte er ungefähr zwei Wochen liegen. Wenn das Rohmaterial den gewünschten Zustand erreicht, wird es in Taschentüchern oder Papiertüten verpackt. Sie können es maximal drei Jahre aufbewahren, jedoch immer getrennt von Lebensmitteln.

Eingehende Komponenten

Ledumberry wird in erster Linie wegen des Vorhandenseins von ätherischem Öl in seiner Zusammensetzung geschätzt, das reich an terrestrischen Teilen des Strauchs ist, in erster Linie Triebe, Zweige, Blätter, Früchte und Blüten. Und in jedem Fall kann die Menge an ätherischem Öl unterschiedlich sein. Der Ort, an dem der Strauch wächst, ist hier entscheidend. Es sollte gesagt werden, dass in der Zusammensetzung des ätherischen Öls Eis ist, das sehr giftig ist. Seine charakteristische Farbe ist grün, während es eine dicke Textur und einen würzigen Geschmack hat.

Trotz aller Gefahren des Eises kann es vorteilhaft sein, da es eine einhüllende und antitussive Wirkung hat. Diese heilenden Eigenschaften weist er jedoch nach, sofern sie in geringen Mengen eingesetzt werden. Diese Substanz ist häufig in der Zusammensetzung vieler Medikamente enthalten, die eine bakterizide, beruhigende Wirkung haben. Außerdem empfehlen ihre Ärzte die Einnahme, um den hohen Druck zu stabilisieren. Ledum Blumen sind nützlich, weil sie in großen Mengen enthalten:

  • Ascorbinsäure;
  • Komplex notwendiger Mikroelemente;
  • Phytoncide;
  • Flavonoide.

Pharmakologische Ernennung

In der traditionellen Medizin wird Wildrosmarin seit vielen Jahrhunderten aktiv verwendet. Zum ersten Mal lernte eine Person in unserem Land bereits im 17. Jahrhundert die wohltuenden Eigenschaften von Wildrosmarin kennen. Es gibt eine spezielle Arbeit von Volksheilern, besser bekannt als "Alles über die Verwendung von stinkender Heide", die wirksame Rezepte zur Behandlung verschiedener Krankheiten enthält. Dem wilden Rosmarin wird nach wie vor erhöhte Aufmerksamkeit geschenkt, und nach den Ergebnissen neuerer klinischer Studien konnte nachgewiesen werden, dass er bakterizide und entzündungshemmende Eigenschaften hat.

Bei Verwendung einer Abkochung mit Infusionen kann der Zustand von Menschen mit bronchopulmonalen Erkrankungen gelindert werden. Es hat auch eine schleimlösende Wirkung, ermöglicht das Ausdünnen von Auswurf, beseitigt entzündliche Prozesse. Ledumberry hat ausgeprägte therapeutische Eigenschaften, in denen es erfolgreich mit vielen der bekannteren Heilkräutern konkurrieren kann. Es empfiehlt oft die Verwendung bei so schweren Krankheiten wie:

  • Tuberkulose;
  • Keuchhusten
  • Gicht;
  • rheumatoide Pathologie.

Viele Jahrhunderte lang wurde ein Sud dieses Strauchs zur Behandlung von Herzinsuffizienz, Erkrankungen der inneren Organe und Bluthochdruckkrisen verwendet. Brühe aus wildem Rosmarin hat sich hervorragend als Antihistaminikum bewährt. Die Infusion dieser Pflanze ist sehr wirksam bei der Behandlung von Kindern und Erwachsenen, bei denen eine Wurminvasion festgestellt wurde. Präparate aus wildem Rosmarin fanden breite Anwendung in der Homöopathie, da sie zu einer Erhöhung der Immunität beitragen und das Risiko einer Erkältung während der Epidemie minimieren.

Wertvolle Pflanzenteile sind Blüten, Stängel und Triebe, die beruhigend, desinfizierend, wundheilend und hypnotisch wirken. Heilende Eigenschaften haben eine Abkochung auf der Basis von Blättern, die zum Waschen der Nasennebenhöhlen in Form von Kompressen für Hautläsionen verwendet werden können. Außerdem kann dieses Instrument Erfrierungen, Schwellungen und dermatologische Erkrankungen lindern und die Durchblutung der Gliedmaßen wiederherstellen.

Wie in anderen Bereichen verwenden?

Die meisten Tierärzte sind mit den Eigenschaften von Rosmarin vertraut, der häufig in ihrer Arbeit verwendet wird. Obwohl es heute viele moderne Medikamente gibt, werden Produkte auf Basis dieser Rohstoffe immer noch zur Behandlung von Nutztieren bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt. Sie müssen jedoch sehr vorsichtig sein, denn ohne das Wissen und die Erfahrung im Umgang mit dieser Pflanze können Sie Tieren Schaden zufügen. Ledumbasierte Heilmittel schützen das Vieh vor Insekten. Viele Gärtner kennen auch Wildrosmarin, der daraus wirksame Aufgüsse zur Schädlingsbekämpfung herstellt.

Die Pflanze kann bei der Mottenbekämpfung helfen: Dazu müssen Sie die gemahlenen Teile trocknen, zu Pulver zermahlen und in einen Schrank stellen. Es gibt Informationen zur Verwendung dieser Pflanze in der Textil- und Parfümindustrie. Es wird zur Behandlung der Haut, zur Herstellung von Seife und Toilettenwasser verwendet. Obwohl diese Pflanze viele vorteilhafte Eigenschaften hat, sollte sie dennoch mit großer Sorgfalt behandelt werden, da sie bei unsachgemäßer Verwendung schädlich sein kann.

Sicherheitsvorkehrungen

Wir erinnern uns noch einmal daran, dass in der Zusammensetzung von wildem Rosmarin eine giftige Substanz steckt. Es stellt die größte Gefahr während der Blüte dar, da es in diesem Zustand viele ätherische Öle verdünnt. Wenn Sie diesen Geruch über einen längeren Zeitraum einatmen, kann eine Person Beschwerden über Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Migräne und manchmal Lähmungen der Gliedmaßen haben. In Anbetracht dessen ist es wichtig, Arzneimittel aus wildem Rosmarin unter strikter Einhaltung der empfohlenen Dosierung sehr sorgfältig einzunehmen.

Wenn Sie die zulässige Dosis überschreiten, kann die Einnahme des Arzneimittels aus wildem Rosmarin zu schweren Vergiftungen und spastischen Zuständen führen, die sich in einer Lähmung des Herzens und der Atmungsfunktion äußern und darüber hinaus die Magen-Darm-Schleimhaut beeinträchtigen. Ab sofort müssen Sie auf die Verwendung von Zubereitungen auf der Basis von Wildrosmarin für Menschen verzichten, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • Hypotonie;
  • vegetative Störungen;
  • Nierenerkrankung;
  • Hepatitis

Blühende Sträucher sollten schwangeren und stillenden Frauen ferngehalten werden. Personen, die den oben genannten Gegenanzeigen nicht unterliegen, dürfen auf der Basis von Sumpfgras Volksrezepte anwenden.

Trinken Sie mit bronchopulmonalen Erkrankungen

Für dieses Werkzeug sind Triebe oder Blüten von Pflanzen erforderlich, die in der aktuellen Saison gesammelt wurden. Um mehrere Portionen zuzubereiten, nehmen Sie einen großen Löffel trockene Rohstoffe, geben Sie 500 ml heißes abgekochtes Wasser hinzu, decken Sie den Behälter mit einem Deckel ab und lassen Sie ihn 10-15 Minuten ziehen. Fertige Infusion nehmen Sie 1/2 Tasse 1 Mal pro Tag. Dieses Tool kommt Menschen zugute, die an einer Entzündung der Lunge, der Bronchien, leiden. Die Infusion wird wegen ihrer Fähigkeit geschätzt, den Auswurf zu verdünnen und zu entfernen.

Fazit

Nicht alle erfahrenen Gärtner können die Frage beantworten, wo das Ledum wächst und wie es verwendet werden kann. Tatsächlich ist diese Pflanze einzigartig, weil sie viele nützliche Eigenschaften hat, die die Menschen vor vielen Jahrhunderten kannten. Trotz der Tatsache, dass er viele nützliche Eigenschaften hat, sollte er mit Vorsicht verwendet werden, da er eine giftige Substanz enthält. Es sollte während seiner Blüte von diesem Strauch ferngehalten werden, da er in diesem Entwicklungsstadium die größte Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt.

http://klumba.guru/lekarstvennye-rasteniya/gde-rastet-v-rossii-bagulnik.html

Ledumberry - das betäubende Gras

Ledumberry ist ein immergrüner Strauch aus der Familie der Heiden. Der wissenschaftliche Name - ledum (ledum) - bringt es dem Weihrauch näher, da die dichten Blätter auch einen intensiven holzigen Duft ausstrahlen. Das Wort "wilder Rosmarin" aus der altrussischen Sprache wird übersetzt als betäubend, giftig, berauschend. Manchmal heißt die Pflanze Oregano, Hemlock, Bagul, die Göttin. Sein Lebensraum ist ziemlich breit. Es betrifft die nördliche Hemisphäre, insbesondere den gemäßigten subarktischen Gürtel. Ledumberry wird sehr oft für medizinische Zwecke verwendet, kann aber auch zur dekorativen Dekoration des Gartens verwendet werden.

Pflanzenerscheinung

Ledum - ein mehrjähriger Strauch oder Strauch von 50-120 cm Höhe, der von einem ausgedehnten Oberflächen-Rhizom mit kurzen Fortsätzen gespeist wird. Starre verzweigte Stängel haben keinen großen Durchmesser. Sie können aufrecht, aufsteigend oder kriechend sein. Die jungen Prozesse der olivgrünen Farbe sind mit rostiger Pubertät bedeckt, aber im Laufe der Zeit werden sie mit bloßer dunkler Rinde bedeckt.

Das ledrige Laub der kurzen Blätter bleibt das ganze Jahr über erhalten. Es hat eine längliche oder lanzettliche Form mit einer markanten zentralen Ader und nach oben gerollten Rändern. Blattfarbe ist dunkelgrün. Bei hellem Licht wird es braunbraun. Abwechselnd wachsen ledrige Blätter. Ein scharfer, betäubender Geruch geht von ihnen aus, wenn sie gerieben werden.

Von April bis Juni blühen an den Trieben des letzten Jahres dichte schirmförmige Blütenstände. Jede Blume hat einen kurzen Stiel. Weiße ovale Blütenblätter bilden einen glockenförmigen Kelch. Die Anzahl aller Elemente einer Blume ist ein Vielfaches von 5. Ein wildes Rosenblatt wird von Insekten bestäubt, woraufhin trockene Samenkapseln mit 5 Abschnitten reifen. In ihnen drängen sich kleine geflügelte Samen.

Arten von wildem Rosmarin

Die Gattung Wildrosmarin enthält nur 6 Pflanzenarten. Davon wachsen 4 in Russland.

Ledum ist Sumpf. Ein typischer Vertreter der Gattung, verbreitet in gemäßigten Klimazonen. Es ist ein dichter Strauch von bis zu 1,2 m Höhe. Erhöhte, verzweigte Triebe sind mit einem rostigen kurzen Haufen bedeckt. Dunkelgrün glänzende Blätter strahlen einen angenehmen Geruch aus. Im späten Frühling blühen dichte Regenschirme oder Schilde mit weißen oder hellrosa kleinen Blüten.

Bagulik Grönland. Harte Blütenstiele werden bis zu 90 cm lang. Sie haben eine hellbraune Farbe. Auf Trieben, die nahe beieinander stehen, wie hellgrüne weiche Nadeln, befinden sich schmale lineare Blätter. Auf der Rückseite der Faltblätter befindet sich ein Filzstapel. Während der Blütezeit blühen kleine (bis zu 6 cm breite) Regenschirme mit weißen oder cremefarbenen Blüten. Die Aussicht verträgt auch starke Fröste perfekt.

Ledum Rosenholz. Die Einwohner des Fernen Ostens, Japans und Koreas werden 40-80 cm groß. Es setzt sich auf steinigen Böschungen und Berghängen ab. Das ovale Laub ist 3-4 cm lang und 8-15 mm breit. Auf jungen Trieben und der Rückseite der Blätter ist ein dicker roter Haufen.

Vor einigen Jahren war Rhododendron ein Synonym für wilden Rosmarin. Bis jetzt tragen einige Blumenzüchter Wildrosmarin Zabaikalsky zu dieser Gattung, aber tatsächlich ist er nur ein entfernter Verwandter und trägt den wissenschaftlichen Namen „Daurischer Rhododendron“. Die Pflanze ist auch ein hochverzweigter Strauch mit einer Höhe von 50-200 cm. Die Zweige sind mit schmalen, dichten Blättern von dunkelgrüner Farbe bedeckt. Aber die Blüten haben einen satten rosa Farbton. Oft ist es dieser „Rosmarin“, der in einer Blumenstraußkomposition in einer Vase zu sehen ist.

Zuchtmethoden

Ledumberry vermehrt sich gut auf Samen- und vegetative Weise. In der Natur entstehen häufig neue Pflanzen aus Samen. Sie werden aus reifen kleinen Kisten gesammelt, die unabhängig voneinander von unten nach oben reißen. Aus der Ferne ähneln Samen winzigen Kronleuchtern. Die Samen werden im Herbst geerntet, aber erst im zeitigen Frühjahr ausgesät. Bereiten Sie dazu Behälter mit loser Gartenerde und Sand vor. Der Boden sollte locker und feucht sein und auch eine saure Reaktion zeigen. Samen werden auf der Oberfläche verteilt und nur leicht in den Boden gedrückt. Fassungsvermögen mit einem transparenten Material abgedeckt und an einem kühlen Ort aufbewahren. In regelmäßigen Abständen wird das Gewächshaus gelüftet und bewässert. Triebe erscheinen in 25-30 Tagen. Aufgewachsene Setzlinge sitzen in einzelnen Torfbechern oder in einer anderen Kiste mit größerem Abstand, damit sich die Wurzeln nicht verheddern.

Gartenpflanzen werden zweckmäßigerweise durch Schichtung vermehrt. Dazu werden flexible Äste zum Boden geneigt und in einem Loch mit einer Tiefe von 20 cm fixiert, wobei die Oberseite auf der Oberfläche belassen werden muss. Nach dem Bewurzeln wird der Spross getrennt.

Ein großer Busch während der Frühjahrstransplantation kann in mehrere Teile geteilt werden. Dazu wird die Pflanze vollständig ausgegraben, vom Boden befreit und in Delenki geschnitten. Schnitte werden mit zerkleinerter Holzkohle behandelt. Die Wurzeln trocknen nicht zu stark aus und bringen die Sämlinge sofort an einen festen Platz.

Zum Pfropfen werden im Sommer halbholzige Triebe mit 2-3 Blättern geschnitten. Der untere Teil wird mit Wachstumsstimulanzien und Wurzeltrieben in Töpfen mit lockerer und nahrhafter Erde behandelt. Die dem Boden am nächsten liegenden Blätter werden vollständig abgeschnitten oder die Blattplatte gekürzt. Das Auswurzeln und Anpassen dauert lange, sodass die Sämlinge erst im nächsten Frühjahr auf den offenen Boden gebracht werden.

Pflanzen und pflegen

Ledumberry gehört zu anspruchslosen Pflanzen, so dass die Besitzer nicht viel Ärger verursachen. Die Pflanzung erfolgt am besten im Frühjahr, obwohl dies bei Pflanzen mit geschlossenem Rhizom nicht erforderlich ist. Da sich die Wurzeln nahe der Erdoberfläche befinden, wird das Landeloch 40-60 cm tief gegraben. Flusssand oder Kieselsteine ​​mit einer Dicke von 5 bis 8 cm werden auf den Boden geschüttet. Der Boden selbst sollte ziemlich sauer und locker sein. Es ist ratsam, Sträucher auf feuchten Böden unter Beigabe von Nadeln anzupflanzen. Wenn mehrere Pflanzen gleichzeitig gepflanzt werden, beträgt der Abstand zwischen ihnen 60-70 cm. Nachdem alle Arbeiten abgeschlossen sind, wird der Boden gestampft und reichlich bewässert. Dann mulcht der Boden in der Nähe der Büsche Torf.

In der Wildnis wächst wilder Rosmarin in der Nähe von Gewässern, daher ist regelmäßiges Gießen wichtig. Bewässerung ist nicht nur bei häufigem Niederschlag erforderlich. Beleuchtung für Pflanzen ist nicht zu wichtig. Sie fühlen sich an einem sonnigen Ort und im Halbschatten gleichermaßen wohl. Selbst bei starker Schattierung stirbt der wilde Rosmarin nicht ab, sieht jedoch weniger dekorativ aus und blüht weniger wahrscheinlich.

Von Zeit zu Zeit sollte der Boden gelockert und Unkraut entfernt werden. Vergessen Sie jedoch nicht, dass sich die Wurzeln in der Nähe der Oberfläche befinden. Seien Sie also vorsichtig. Mehrmals in der Saison (Frühling und Sommer) wird wilder Rosmarin mit Mineralkomplexen gedüngt. Im März und Oktober wird beschnitten. Sie kürzen Sprossen einer bestimmten Form und entfernen trockene und beschädigte Zweige.

Winter für wilden Rosmarin sind nicht schrecklich. Es verträgt auch strenge Fröste perfekt, aber bei Abwesenheit von Schnee kann das junge Wachstum auf die Höhe der Schneedecke gefrieren. Im Frühjahr genügt es, die betroffenen Zweige zu entfernen, und die jungen Triebe werden schnell ihren Platz einnehmen.

Ledum ist resistent gegen Pflanzenkrankheiten. Er hat keine Angst, den Boden zu überfluten, sondern nur unter regelmäßiger Lockerung. Ohne Luftzugang kann sich der Pilz noch entwickeln. Sehr selten leben Käfer und Spinnmilben von Trieben. Es ist leicht, sie mit Insektiziden loszuwerden. Häufiger schreckt die Pflanze selbst lästige Insekten ab, auch von Nachbarn im Blumenbeet.

Verwenden Sie im Garten

Eine dichte Krone mit schmalen dunkelgrünen Blättern und rötlicher Pubertät wirkt im Garten sehr dekorativ. Ledum eignet sich für die Landschaftsgestaltung von feuchten Böden, den Ufern von Teichen und Flüssen, steinigen Hügeln sowie dem Raum unter den Bäumen. Pflanzen sehen in Gruppenpflanzungen am besten aus. Oft werden Klebebandständer als Absicherung oder zur Zonierung eines Grundstücks verwendet. Heidekraut, Preiselbeeren, Blaubeeren, Rhododendron, Haulieria, Stahis und Gräser können eine wilde Rosmaringesellschaft bilden.

Nützliche Eigenschaften

Blätter und Blüten von wildem Rosmarin enthalten viele biologisch aktive Substanzen, die nicht nur von der Bevölkerung, sondern auch von der amtlichen Medizin anerkannt werden. Unter ihnen:

  • ätherische Öle;
  • Tannine;
  • Flavonoide;
  • Ascorbinsäure;
  • Gummi;
  • Phytonzide.

Seit jeher wird der Sud als antiseptisches und antibakterielles Mittel eingesetzt. Es wurde äußerlich angewendet und zu Bädern oder Kompressen hinzugefügt sowie zur Bekämpfung von Husten, SARS und Darminfektionen getrunken.

Tee mit dem Zusatz von wilden Rosmarinblättern lindert und bekämpft Schlaflosigkeit. Die Pflanze behandelt Krankheiten wie Lungenentzündung, Keuchhusten, Bronchitis, Leber- und Nierenerkrankungen, Gastritis, Ekzeme, Furunkel, Windpocken, Cholezystitis. Drogen sind auch für die Gesundheit von Frauen von Vorteil. Sie stärken die Muskeln und bekämpfen sexuell übertragbare Krankheiten. Und in verschiedenen Ländern kann die "Spezialisierung" eines Ledums unterschiedlich sein.

Pflanzen und Haushaltszwecke haben. Der Geruch von Laub schreckt blutsaugende Insekten und Motten ab.

Ledum ist für Menschen mit Allergien und Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen der Pflanze kontraindiziert. Da es den Ton der Gebärmutter erhöht, ist die Behandlung für schwangere Frauen nicht akzeptabel. Und natürlich darf man die Dosierung nicht überschreiten, daher wird die Behandlung am besten unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Zeichen und Aberglaube

Ledum Gras ist in viele Legenden gehüllt, wird Aberglauben und akzeptieren, so viele bezweifeln: ob man es im Haus behält. Obwohl einige mit dem wilden Rosmarin vorsichtig sind, ist er sehr nützlich, verhindert die Ausbreitung pathogener Mikroben in der Luft und heilt den Körper. Wenn Sie in einem kleinen Raum viele blühende Zweige zurücklassen, werden die Haushalte natürlich von Kopfschmerzen heimgesucht. Ab hier merkt man auch, dass das wilde Roseum Nervosität, Gereiztheit steigert und Anstrengungen bringt. Aber ein Paar Sprossen tut überhaupt nicht weh. Im Gegenteil, sie werden die Atmosphäre von negativer Energie befreien und den Raum mit einem angenehmen, unauffälligen Aroma erfüllen.

http://zakupator.com/sad/bagulnik.html

Ledum wo wächst

Ledum Plant

Ledum Rosmarin

Ledum Pflanze gehört zu den Arten der immergrünen Sträucher. In Bezug auf die Anzahl der anderen Pflanzen und Kräuter, die im Sumpf sowie auf dem Gebiet der feuchten Wälder wachsen. Sie kommt vor allem in Nordamerika, Grönland und im Fernen Osten vor, kann aber in den meisten Teilen der nördlichen Hemisphäre wachsen. Sie kommt häufig in Weißrussland vor und wächst in bewaldeten Moorgebieten.

Wenn Sie den wilden Rosmarin betrachten, können Sie einen bräunlichen Flaum auf seinen Zweigen sehen, aber die reife Pflanze dieses Bösewichts hat keine graue Farbe. In der Höhe kann ein wilder Rosmarin einhundertdreißig Zentimeter erreichen, und seine minimale Höhe beträgt fünfzehn Zentimeter. Die Blätter sind gleichmäßig in einer genauen Reihenfolge verteilt, und die Teller auf ihnen sind leicht nach innen gebogen. Die Oberseite seines Blattes ist grün, dunkel und glatter auf der Oberfläche, und die Unterseite ist im Gegenteil mit einer rotbraunen Farbe bedeckt, und dort können Sie, wenn Sie genau hinsehen, die Drüsen des ätherischen Öls erkennen.

Ledum Blüten sind weiß und klein, eng beieinander und bilden oben einen Regenschirm. Sie können sie im Mai oder Juni sehen. Insekten bestäuben Blumen. Der entstehende Nektar ist ein Gift für die Bienen, aber sie bestäuben auch den wilden Rosmarin, und der in Blumen erzeugte Honig ist ein Gift für die Menschen.

Die Früchte des wilden Rosmarins haben die Form einer länglichen Schachtel, die aus fünf Tellern besteht. Die in der Frucht enthaltenen Samen sind klein und haben an einem Ende Prozesse, die Flügel ähneln.

Ledum wächst zusammen mit Bodenpilzen, die wiederum durch die kleinen Wurzeln von wildem Rosmarin gezogen werden. Aber im Vergleich zu anderen Pflanzen gibt es ein Plus: Aus den Samen wächst der wilde Rosmarin selbständig und ohne Hilfe.

Eigenschaften von wildem Rosmarin

Zu seinen wichtigsten nützlichen Bestandteilen zählen Vitamin C, Flavonoide, ätherisches Öl, das in seiner Zusammensetzung Palustrol und Eiscreme, Zucker, Gummi, verschiedene Spurenelemente, flüchtige Produktion, Farbstoffe sowie Tannine und vieles mehr enthält. Das im wilden Rosmarin enthaltene ätherische Öl hat das Aussehen einer dickflüssigen homogenen Masse von grünlichem Farbton und brennt nach Geschmack.Dieses Öl befindet sich in jedem Teil der Pflanze, der sich auf der Oberfläche und nicht unter der Erde befindet, und es hat die größte Wirkung während der Behandlung. Folglich verbessert die größte Menge ihre Wirkung.

Es gibt jedoch eine Sache - vergessen Sie nicht, was bereits gesagt wurde: Eine der Substanzen des Öls, nämlich Eis, ist eine sehr starke giftige Substanz. Daher kann eine große Menge Öl auf einmal dazu führen, dass eine Person zu atmen beginnt, im Zentralnervensystem versagt und die Herzfunktion beeinträchtigt. Zu verschiedenen Blütezeiten von Wildrosmarin variiert das Volumen des darin enthaltenen ätherischen Öls erheblich: So fällt das größte Volumen Anfang August und Ende Juli, wenn Samen erscheinen, und der geringste Gehalt wird zu Beginn und am Ende des vegetativen Prozesses aufgezeichnet.

In der Zusammensetzung der Blätter und Zweige des Strauchs im ersten Jahr sowie seiner Früchte und Blüten ist ein ätherisches Öl enthalten, dessen Menge im Vergleich zu den Stielen und Blättern älterer Pflanzen recht groß ist. Außerdem ist sein Gehalt bei trockenem Wetter im Sommer höher als bei normalen Regenfällen.

Es wird darauf hingewiesen, dass Arzneimittel mit Berul den Puls (und damit den Herzschlag) erhöhen, Husten und seine Symptome unterdrücken, die Herzkranzgefäße und peripheren Gefäße erweitern und die Entfernung von Urin aus dem Körper fördern.Wilder Rosmarin ist daher wirksam und hilft bei Bronchitis, Tuberkulose, Bronchialasthma, Bluthochdruck, und Keuchhusten.

Zu Hause wird die Salbe aus wildem Rosmarin bei Hautkrankheiten, Erfrierungen oder Blutergüssen eingesetzt. zum Reiben und Anlegen von Kompressen bei Erkrankungen der Gelenke, Myositis oder Neuritis usw.

Der Pflanzensaft tötet schädliche Bakterien ab, das heißt, er ist prozytozid und phytonzid und stoppt die Ausbreitung bestimmter Viruserkrankungen: Vibrio, Pertussis oder Diphtherie, hämolytische Streptokokken.

Das in wildem Rosmarin enthaltene ätherische Öl reduziert Krämpfe, fördert das Ablösen des Bronchialschleims, lindert Entzündungen schnell und effektiv, erhöht die Durchblutung, erhöht den Widerstand des Magengewebes, wirkt hochwirksam bei der Verhinderung von Exsudation und lindert auch Krämpfe usw.

Auch seine Verwendung variiert je nach Land. Zum Beispiel wird Bulgarien aus den Blüten der Pflanzeninfusion Hot Cures Cholecystitis gewonnen und als abortives Mittel eingesetzt. Japan oder Burjatien verwenden Wildrosmarin mit Krätze, Krankheiten des weiblichen Fortpflanzungssystems, als Heilmittel gegen Parasiten sowie gegen Insektenstiche, Erkältungen, Bindehautentzündung, Ruhr, Hautkrankheiten, Windpocken, Blepharitis und viele andere und als Mittel zur Förderung Wachstum und Wiederherstellung der Haare. Die Bewohner von Komi behandeln Alkoholismus und füllen den Saft der Pflanze in Wein auf. Einwohner von Frankreich und Deutschland werden mit diesem Saft bei Rheuma verschiedener Art, Erkältungskrankheiten mit Husten sowie bei Angina pectoris usw. behandelt.

In der Alternativmedizin, insbesondere in der Homöopathie, wird die Pflanze zur äußerlichen Behandlung von Hautkrankheiten, Erfrierungen, Tumoren, Arthritis und Wunden sowie zur Behandlung von Asthma verwendet. Um Husten loszuwerden, gibt es auch ein spezielles Medikament, und russisch hergestelltes "Ledin" enthält auch wilden Rosmarin.

Vorbereitung der Infusion: Es ist notwendig, 180 Milliliter kochendes Wasser auf sechs zuvor zerkleinerte Gramm Blüten und Blätter der Pflanze zu gießen und für 15 Minuten in ein Wasserbad zu legen. Wenn sie es dann entfernen, geben sie ein Mittel, um fünfundvierzig Minuten zu stehen, wonach es durch ein Sieb oder eine Gaze geleitet werden muss. Es wird empfohlen, die Infusion drei- oder viermal täglich für zwei Esslöffel der Zusammensetzung zu trinken.

Zubereitung der Brühe: Zweihundert Milliliter kochendes Wasser werden zu zehn Gramm zerkleinerten Pflanzentrieben gegeben und eine halbe Stunde lang in ein Wasserbad gestellt, dann zehn Minuten lang stehengelassen, dann durch ein Käsetuch oder ein Sieb gegeben und das Flüssigkeitsvolumen auf zweihundert Milliliter gebracht. Trinken Sie ein Loch muss dreimal am Tag für zwei Esslöffel nach den Mahlzeiten sein.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Wildrosmarin

Ledum leaves marsh ist kontraindiziert für Personen, die besonders empfindlich auf die Inhaltsstoffe der Pflanze reagieren.Darüber hinaus sollte die Aufnahme nach vorheriger Absprache mit dem Arzt und unter Berücksichtigung der beigefügten Anweisungen und deren eindeutiger Einhaltung erfolgen, da sonst die Gefahr von Nebenwirkungen des Arzneimittels auf den Körper oder einer Überdosierung besteht.

Ledum Rosenholz gilt als Relikt der Eiszeit, da es sich gut an das kalte und feuchte Klima anpasst. Während der Blüte ist es wie mit einer leichten Wolke bedeckt, sein Aussehen fasziniert.

Ledum Palisander gilt als Relikt der Eiszeit, da er gut an das kalte und feuchte Klima angepasst ist.

Wo wächst der Rosmarin? Das Verbreitungsgebiet ist riesig. Dies ist in Sibirien, im Fernen Osten und in Tschukotka üblich.Die Pflanze kommt überall in den Sümpfen oder in deren Nähe in den Wäldern vor. Oft bildet es zusammen mit Strauchbirke und Heidelbeere Dickicht. In Russland vor allem in der Waldtundra verteilt. Es wächst in den Alpen, in Japan, in Nordeuropa, in der Mongolei, in China, in Weißrussland und in der Ukraine. In Deutschland ist selten und gesetzlich geschützt.

Eigenschaften

Zum ersten Mal wird der Sumpf-Wildrosmarin 1775 vom wissenschaftlichen Naturforscher und Arzt C. Linnaeus beschrieben. Seit Ende des letzten Jahrhunderts gehören Pflanzenarten dieser Gattung in westlichen Publikationen zur Gattung der Rhododendren. In der russischsprachigen nicht-translationalen Literatur gilt diese Klassifizierung jedoch nicht. Wie sieht das Ledum aus? Es ist ein immergrüner Strauch aus der Familie der Heidekrautgewächse mit einer Höhe von 20-120 cm. Die Pflanze bevorzugt einen sauren, feuchten Boden und einen offenen Standort, verträgt jedoch Halbschatten. Sein Wurzelsystem stirbt oft in der Moosdicke an Staunässe und Sauerstoffmangel.

Die jungen Triebe des wilden Rosmarins des Sumpfes sind mit rotbraunen Fransen bedeckt, die Blätter sind 1-4 cm lang, leicht spitz, oben glänzend, im oberen Teil dunkelgrün, unten braun. Ihre Ränder sind leicht gewickelt. Ende Mai erscheinen kleine Blüten einer weißen Pflanze (gelegentlich rosa), die in Schirmen mit einem Durchmesser von etwa 5 cm gesammelt und an den Enden der Stängel angeordnet sind. In einigen Regionen blüht es aufgrund einer langen Vegetationsperiode alle 2 bis 4 Jahre einmal: Seine Wurzeln können bis zu 8 Monate im Jahr in eisigen Böden sein. Die Frucht hat die Form eines Fünf-Nistkastens. Die Samen sind von Juli bis August sehr klein und geflügelt.

Der Name der Pflanze kommt vom Wort Bagulny - stark vergiftend. Dushnitsa, Dope-Gras, Rätsel, schläfriger Stupor - so wird es in verschiedenen Regionen für diese Eigenschaft genannt. Für die Fähigkeit, das Haus von Schadinsekten zu befreien - klopovnik groß. In vielen slawischen Sprachen heißt es - bagno, was Dreck, Sumpf bedeutet. Die Blätter von Rosmarin und Rosmarin haben eine sehr ähnliche Form, daher wird sie oft Waldrosmarin genannt.

Zum ersten Mal wird der wilde Rosmarin 1775 vom wissenschaftlichen Naturforscher und Arzt C. Linnaeus beschrieben.

Sumpfgras enthält ein ätherisches Öl komplexer Zusammensetzung mit einem berauschenden Geruch, der sich während der Blüte verstärkt, insbesondere bei ruhigem Wetter. Zu dieser Zeit im Dickicht ist es besser, nicht zu gehen. Flüchtige giftige Substanzen beeinträchtigen das Zentralnervensystem und verursachen Atemlähmungen, Übelkeit, Schwindel und sogar Bewusstlosigkeit. In verschiedenen Teilen der Pflanze reichert sich das ätherische Öl in unterschiedlichen Mengen an. Seine größte Menge (bis zu 7,5%) ist in jungen Blättern vor der Blüte enthalten.

Der aus dem blühenden wilden Rosmarin gewonnene Honig gilt als getrunken, da der Organismus, wenn er in einer Menge von 20-100 g verzehrt wird, ähnlich wie ein starker Alkoholiker, vergiftet wird. Für Bienen und deren Nachkommen ist Nektar nicht schädlich. Es wurde festgestellt, dass nur frisch gepumpter Honig getrunken wird, bei dessen Langzeitlagerung und Kristallisation giftige Substanzen zerstört werden.

Ernte und Lagerung von Rohstoffen

Aufgrund dieser Eigenschaften ist der Rosmarin in den Gärten sehr selten, obwohl er zu seiner Dekoration werden kann. Die Aussage, dass es sehr schwierig ist, es in der Kultur zu züchten, ist übertrieben. Wenn Sie diese Pflanze in Ihrer Nähe haben möchten, müssen Sie berücksichtigen, dass die Samen sofort nach der Reifung ausgesät werden sollten. Daher ist es am besten, sie mit Wurzelsaugern zu vermehren, den Busch zu schichten und zu teilen. Die Pflanze benötigt eine 20-30 cm tiefe Grube, die mit einer Mischung aus Spitzentorf, Kiefernboden und Sand im Verhältnis 3: 2: 1 gefüllt ist. Nach dem Pflanzen wird es mit Sägemehl oder Nadelholzspänen gemulcht. Es ist einfacher, im Frühjahr gepflanzte Wurzelpflanzen zu nehmen. Ein eigenständiger Busch kann einen Durchmesser von bis zu 1 m erreichen. Vor dem Hintergrund dunkelgrüner Bepflanzungen wirkt die Ledum-Pflanze am eindrucksvollsten.

Insektizide Eigenschaften von Kräutern im Alltag. Infusionssprayräume gegen Mücken, Wanzen und Fliegen. Zweige und Blätter schützen Fell und Wollkleidung vor Motten. Raw Bagulnik forderte in Seife und Parfümerie.

Als Medizin werden Triebe mit Blättern und Blüten verwendet, die in der Merchandising-Praxis als Herba Ledi bezeichnet werden. Ernten Sie Gras während der Blüte, aber es ist besser, dies in der Phase der Fruchtreife zu tun, von August bis September, wenn die Triebe des laufenden Jahres voll entwickelt sind. Sie kehren frühestens nach 8 Jahren an denselben Standort zurück, um Rohstoffe zu sammeln. So lange dauert es, bis das Dickicht aus wildem Rosmarin vollständig wiederhergestellt ist. Trockenes Sumpfgras an der frischen Luft, unter einem Baldachin oder auf gut belüfteten Dachböden für 2 Wochen in einer Schicht von 5-7 cm ausbreiten oder in losen Bündeln aufhängen. Beim Sammeln und Trocknen sind Atemschutzmasken, Mullbinden und Handschuhe zu tragen. Sie können mit dem wilden Rosmarin nicht mehr als 2-3 Stunden pro Tag arbeiten. Das fertige Rohmaterial hat einen scharfen Geruch. Lagern Sie es nicht länger als 3 Jahre getrennt von anderen Heilpflanzen.

Verwendung in der traditionellen Medizin

Bagno bezieht sich auf Heilpflanzen aus dem 12. Jahrhundert. Zum ersten Mal, als der wilde Sumpftee einzigartig war, wurden seine medizinischen Eigenschaften in Schweden und Dänemark eingesetzt. Heute ist seine Verwendung in der traditionellen Medizin beliebt, es gibt viele Rezepte von Kräuterkennern, die bei verschiedenen Krankheiten helfen. Wie wirkt es sich auf den Körper aus? Wenn es eingenommen wird, verbessert es die Magenverkleinerung und trägt zur Ablösung des Bronchialschleims bei, sodass es zur Linderung von Husten angewendet wird. Nach der Aufnahme durch den Körper verlangsamen die Wirkstoffe die Herzkontraktionsrate, erweitern die Herzkranzgefäße, was zur Senkung des Blutdrucks beiträgt.

Während der Epidemien wurden wilde Rosmarinzweige in einem Wohnzimmer ausgelegt oder begast. Getrocknetes Gras ist entzündlich und brennt gut. Es entsteht weißer, angenehm riechender Rauch. Sein harziger Geschmack ist ziemlich anhaltend. Bei den Schamanen von Tungus und Ainu wurde der wilde Rosmarin-Kräutertee als Weihrauch verehrt, was zu Trance führte.

Der Sud wirkt als Schlaftablette, außerdem wird er bei Magenbeschwerden und Darmentzündungen eingesetzt. Die Verwendung in Microclystern hilft bei der Bewältigung von parasitären Infektionen.

Die medizinische Wirkung von Wildrosmarin ist seit langem bei der Behandlung der Haut zu beobachten. Nordvölker werden für Erfrierungen, erste Lotion, dann die Salbe benutzt, die auf ihr basiert. Bei Ekzemen trockene Stiele und wilde Rosmarinblüten verwenden, zu Pulver zermahlen und mit Teer vermischt.

Als Medizin werden Triebe mit Blättern und Blüten verwendet.

Bewährte medizinische Eigenschaften von Wildrosmarin in Mischung mit tierischem Fett zur Behandlung von Gicht, Neuralgie und Ischias. Bei Gelenkschmerzen wird die schmerzstillende Wirkung auf frisches Gras gerieben, die Salbe ist jedoch viel wirksamer und wird nach einem Rezept verabreicht. Bei Rheuma Wasser trinken Abkochung von Blumen, und reiben Sie ihre wunden Stellen mit einem Aufguss auf Wodka.

In der Volks- und klinischen Praxis gelten die medizinischen Eigenschaften von Wildrosmarin als eine der stärksten bei Tuberkulose, da sie Kochs Zauberstab schwächen oder zerstören können. Sumpfgras desinfiziert die Lungenwege. Bei der Volksbehandlung werden Abkochungen, Tinkturen und Inhalationen vorgenommen, bei denen die Dämpfe nur mit dem Mund eingeatmet werden, um Schwindel zu vermeiden. Bei der Behandlung mit wildem Rosmarin lehnen sie das vom Arzt verschriebene Medikament nicht ab.

Die heilenden Eigenschaften von Wildrosmarin werden in der Homöopathie erfolgreich bei blauen Flecken, Wunden und Blutungen eingesetzt.

In der Volksmedizin werden in kochendem Wasser aufgegossene Blumen, Keuchhusten, Asthma und Nieren behandelt.

Sumpfgras, das als Abkochung in das Bad gegeben wird, fördert die Entspannung.

Die heilenden Eigenschaften von Wildrosmarin wirken sich auf die Gesundheit von Frauen aus: Sie duschen gegen Trichomoniasis und verwenden Tees und Abkochungen zur Behandlung von Menstruationsbeschwerden und Blasenentzündungen.

Wie bereite ich das Medikament vor?

Volkspräparate aus Wildrosmarin zur Behandlung dieser Krankheiten werden nach folgenden Rezepten zubereitet:

  1. Abkochung. 1 TL Kochen Sie die Kräuter mit einem Glas Wasser für 1 Minute, bestehen Sie auf einer halben Stunde, dann abseihen. Nehmen Sie 1 EL. l 3 mal täglich nach den Mahlzeiten. Für Kinder mit Husten 1 EL. l Die Rohstoffe müssen ein Glas kochendes Wasser einschenken, bis 10 zählen und dann abseihen. Bereiten Sie einen Sud in einem Emailtopf vor.
  2. Infusion zur Einnahme 1 TL. trockenes Gras gießen Sie 1 Tasse kochendes Wasser, bestehen Sie auf einer halben Stunde. Nehmen Sie 1 EL. l 3-4 mal am Tag.
  3. Infusion zur äußerlichen Anwendung (für Kompressen und Lotionen). 1-2 EL. l Kräuter gießen 200 ml kochendes Wasser, bestehen eine halbe Stunde. Es kann zur Entzündung der Augen verwendet werden.
  4. Alkoholtinktur (zum Einreiben). Das Kraut muss mindestens einen Tag auf 40% Alkohol bestehen (1: 5). Der Behälter sollte sich an einem warmen Ort befinden.
  5. Das Öl. Kochen Sie 5 g Blüten und 100 g raffiniertes Öl eine halbe Stunde lang in einem Wasserbad. Nach 2-3 Stunden filtrieren und im Kühlschrank lagern. Wird zum Schleifen verwendet. Als Mittel gegen Rhinitis und Sinusitis werden 3-4 mal täglich 2-3 Tropfen in jedes Nasenloch injiziert.
  6. Salbe. Gänse-, Dachs- oder Schweinefett in Keramikschalen legen Schichten abwechselnd mit trockenem Gras nach oben. Der Behälter wird verschlossen, zur besseren Abdichtung wird der Deckel mit einer Teigschicht verdichtet und 2-3 Stunden bei 100 ° C in den Ofen gestellt. Heißfettfilter, Gras entfernen und im Kühlschrank lagern.

Trockene Triebe von wildem Rosmarin und 20% Tinktur können in der Apotheke gekauft werden. Methoden zur Verwendung dieser Tools sind in der beigefügten Anleitung beschrieben. Sumpfgras, nach verschiedenen Rezepten gekocht, in ihrer eigenen Wirkung auf den Körper. So wirkt Tee aus getrockneten Zweigen mit Blüten (¼ Teelöffel pro Tasse kochendem Wasser) tonisierend. Er besteht 5 Minuten und trinkt mit Honig. Und lindern Sie Irritationen und hören Sie auf, Tee zu rauchen, wenn Sie ihn nach folgendem Rezept zubereiten: 1 EL. l Bagno und Hypericum perforatum gießen 0,8 Liter Wasser ein, kochen 20 Minuten lang und bestehen dann auf 2-3 Stunden. Wie brauen Sie wilden Rosmarin? Roher Tee sollte trocken und zerkleinert sein. Gießen Sie kochendes Wasser darüber und decken Sie die Tasse ab.

Gegenanzeigen

Das ätherische Öl von wildem Rosmarin, das durch ein industrielles Verfahren als Anästhetikum gewonnen wird, wird zur Behandlung von Radikulitis und Neuralgie verwendet. In jedem Ort wird Sumpfgras gemäß seinen etablierten Traditionen verwendet. Beispielsweise wird in Deutschland Tinktur gegen Muskelschmerzen eingesetzt, und in der westlichen Ukraine gilt sie als traditionelle Prävention von Infektionskrankheiten. Taiga-Jäger schätzen Gras für insektenabweisende Eigenschaften.

Wenn Sie Geld aus wildem Rosmarin nehmen, ist es unmöglich, eine Überdosierung zu verhindern, insbesondere ist es gefährlich für Kinder. Einige Pflanzenheilkundler empfehlen die Verwendung von Kräutern in Kombination mit anderen Heilpflanzen, um toxische Wirkungen zu vermeiden. Gleichzeitig kann eine Erregung und in schweren Fällen eine Depression des Zentralnervensystems beobachtet werden. Gebrauchte Medikamente sollten sofort ausgeschlossen werden, wenn der Patient Reizbarkeit, Schwindel oder Allergien hat. Erhältlich in Wildrosmarin Marsh Kontraindikationen im Zusammenhang mit seiner Toxizität. Das Gerät darf nicht zur Behandlung von Laktation, Hepatitis und Glomerulonephritis verwendet werden. Eine der Hauptkomponenten von Wildrosmarin - Eis - hat eine abortive Wirkung, so dass es während der Schwangerschaft im Frühstadium gefährlich ist. Auch das Einatmen des Duftes ist unerwünscht.

Unabhängig davon, wie gut bekannte medizinische Eigenschaften von Rezepten auf der Basis von Wildrosmarin von Freunden oder Bekannten getestet werden, wird empfohlen, sie nur unter ärztlicher Aufsicht zu verwenden.

Woher kommt der Rosmarin?

Der wilde Rosmarin hat einen nicht weniger überraschenden Stammbaum - er beginnt in einem fernen und sonnigen Land namens Afrika. Aber wie stieg ein wilder Rosmarin in den rauen nördlichen Ländern auf? Es gibt verschiedene Meinungen und Annahmen, und alle sind unterschiedlich. Jemand sagt, Sphagnum-Moore seien ein Zufluchtsort für alle Pflanzen geworden, was sich aus irgendeinem Grund als gezwungen herausstellte, ihre Lebensraumzone zu verlassen.

Es ist nicht leicht zu lernen, wie man im Marschland lebt. Es gibt keinen Boden als solchen, sondern nur Moos und Torf, aber das Ledum hat alles überwunden und ist an einem neuen Ort zu seinem eigenen geworden. Die Außenansicht blieb natürlich die gleiche - mit dürreresistenten Merkmalen kann man nichts dagegen tun - so wurde es geboren und bekam alle Eigenschaften geerbt. Wer hat jedoch gesagt, dass all diese Eigenschaften unter den neuen Bedingungen keine Anwendung finden werden? Alle Versionen und Annahmen dazu haben das Recht auf Leben, und es gibt viele davon. Am häufigsten sind zwei Versionen. Eine davon ist, dass höhere Pflanzen nicht in die Nähe des Sumpfes gelangen, weil im Sumpf die Wurzeln zu kalt sind. Die zweite Version sagt über den Mangel an Stickstoff, der im Sumpf normal ist. In der Sprache der Wissenschaft ist wilder Rosmarin „Ledum“ und die ursprüngliche Quelle ist griechisches „Ledon“ - dieser Name wurde von einem Arzt aus dem alten Griechenland gegeben - Dioscorides, der Pflanze, aus der das Weihrauchharz gewonnen wurde. Und der Name „Ledum“ wird der Pflanze direkt vom schwedischen Arzt und Wissenschaftler Carl Linnaeus gegeben, der auf dem lateinischen Wort „laedere“ basiert, was auf Russisch nach „Qual“ oder „Leiden“ klingt - alles nur, weil die Pflanze stark und berauschend ist der Geruch.

Wenn die Dosis minimal ist, ist der Duft angenehm, aber wenn der Geruchseffekt lange genug anhält, kann dieser Duft einen schläfrigen Zustand und sogar Kopfschmerzen verursachen.

Verwendung von Rosmarin

In der modernen Phytotherapie werden ätherisches Rosmarinöl, Tinkturen und eine getrocknete Pflanze verwendet, um dieselben Tinkturen und Abkochungen herzustellen. Aus ätherischem Rosmarinöl werden Parfums und Seifen hergestellt. Heilende Eigenschaften haben auch Tinktur aus wildem Rosmarin. Es wird bei Erfrierungen, Ödemen, Empfindlichkeitsverlust und bei der Behandlung von Insektenstichen angewendet. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass diese Pflanze giftig ist und nicht zu stark mitgenommen werden sollte, um keine Kopfschmerzen oder sogar Halluzinationen zu verursachen.

Schamlose Brauer verwendeten den Hopfen, der traditionell zur Herstellung von Bier verwendet wird, um ihn durch einen starken Sud von wildem Rosmarin zu ersetzen. Es waren hauptsächlich Jäger und Barbesitzer, die danach suchten, um ihre Stammgäste aus der Nähe zum Gedächtnisverlust zu spucken und auszurauben. Es besteht kein Zweifel über die Wirksamkeit der heilenden Eigenschaften von Wildrosmarin, aber es sollte mit Vorsicht angewendet werden.

Marsh Ledum in getrockneter Form können Sie in unserem Shop kaufen.

http://myorhid.ru/bagulnik-gde-rastet/
Up