logo

Seit zwei Jahrhunderten ist das Kraut aus wildem Rosmarin und wildem Sumpf in Deutschland und Schweden in der Medizin weit verbreitet. Ende des 19. Jahrhunderts wurde diese Anlage in Russland in Betrieb genommen. Im Jahr 1912 schrieb Krylov A. P., dass der wilde Rosmarin aus dem Sumpf zum Husten verwendet werden kann. Im Jahr 1943 berichtete Tatarov AP, dass die Abkochungen und Infusionen des Sumpf-Wildrosmarin-Tees eine antitussive Wirkung bei Asthma bronchiale, Keuchhusten und akuter Bronchitis haben. Er merkte auch an, dass Infusionen und Abkochungen dieser Pflanze über viele Jahre hinweg eingenommen werden können, da sie gut vertragen werden, ohne toxische Wirkungen hervorzurufen.

Beschreibung von wildem Rosmarin

Ledum Palisander - ein immergrüner Strauch, der eine Höhe von 1 Meter erreicht, hat einen starken Geruch, der sofort Kopfschmerzen verursacht. Die Stängel sind liegend und haben zahlreiche aufsteigende Äste.

Ledum leaves marsh hat weiße Blüten, die an den Spitzen von Zweigen in den Wachen einer regenschirmförmigen Form gesammelt werden. Die Frucht ist ein Fünf-Nistkasten mit zahlreichen Samen. Diese Pflanze kommt in Form von Dickichten in Torfmooren, Sümpfen, feuchten Nadelwäldern, an den Ufern von Gebirgsflüssen und Bächen vor.

Eigenschaften von Wildrosmarin und Verwendungsmethoden

Meistens wird der Rosmarin in Brühen und Aufgüssen verwendet, seltener jedoch in Pulverform. Daraus wird eine Salbe auf Basis von tierischen Fetten und ein Extrakt auf Basis von Pflanzenöl - Wildrosmarinöl - hergestellt.

Verwendet für eine Vielzahl von Lotionen und Bädern.

Die Infusion von wildem Rosmarin hat entzündungshemmende, bakterizide, schleimlösende, analgetische und diaphoretische analgetische Wirkungen. Diese Pflanze hat beruhigende, narkotische, "blutreinigende" Eigenschaften.

Pulver. Um das Pulver aus wildem Rosmarin zuzubereiten, muss trockenes Gras in einem Mörser zerstoßen werden, bis es die Form von Mehl annimmt. Als nächstes wird das entstehende Mehl durch ein Sieb gesiebt. Nehmen Sie dieses Pulver dreimal täglich für ein halbes Gramm ein. Das Mittel wirkt gegen Durchfall.

Infusion. Es wird intern als Heilmittel gegen Husten und Bakterien angewendet und hilft bei chronischer und akuter Bronchitis, Lungenentzündung, Tuberkulose, Keuchhusten und allen Krankheiten, die mit Husten einhergehen. Sowie Lebererkrankungen, Asthma bronchiale, Gelbsucht, Endometritis, Cholezystitis, Atemnot, Enterokolitis, Diathese, verschiedene Formen von Rheuma und Angina. Wirksam bei Schlaflosigkeit und Senkung des Blutdrucks. Beim Alkoholismus wird dem Wein ein Aufguss von wildem Rosmarin zugesetzt.

Äußerlich wird die Infusion zum Wachsen von Haaren mit Arthritis, Gicht, Hautkrankheiten und Wunden verwendet. Eine Vielzahl von Lotionen und Bädern aus Wildrosmarin-Bouillon wird bei Diathese, gynäkologischen Erkrankungen, Prellungen, Bissen giftiger Schlangen und Insekten, Bindehautentzündung, Windpocken eingesetzt.

Nr. 1: Geben Sie zwei Esslöffel fein gehacktes wildes Rosmaringras in das Geschirr, füllen Sie eine Tasse heißes, aber gekochtes Wasser hinein, schließen Sie den Deckel und erhitzen Sie es für etwa 15 Minuten in einem Wasserbad. Danach die Brühe auf Raumtemperatur abkühlen lassen, die verbleibenden Rohstoffe auspressen. Die nach dem Auspressen verbleibende Infusion muss mit gekochtem Wasser verdünnt werden, damit 200 ml eingefüllt werden.

Es ist notwendig, diese Lösung in warmer Form, in einer viertel Tasse, 2-3 mal täglich nach den Mahlzeiten, mit Bronchitis und anderen Lungenerkrankungen als Ganzes von Husten zu nehmen. Die resultierende Infusion kann nicht länger als zwei Tage an einem kühlen Ort aufbewahrt werden.

Nr. 2: Ein Glas kochendes Wasser mit zwei Esslöffeln wildem Sumpftee aufbrühen, aufbrühen lassen. Trinken Sie nach einer Mahlzeit 2-3 mal täglich ein viertel Glas. Geeignet zur Behandlung von Asthma bronchiale und Bronchitis. Wenn ein Kind an Keuchhusten leidet, sollte diese Infusion dreimal täglich mit einem Teelöffel verabreicht werden.

Nr. 3: 15 Gramm getrockneter Marsh Wild Marshmallow brauen wir in einem Glas kochendem Wasser, lassen es eine halbe Stunde ziehen und filtrieren. Wet sterile Tupfer in einem warmen Aufguss nass und auf die Augen, die geschwollen sind. Diese Infusion ist auch zum Gurgeln und Inhalieren geeignet.

Brühe (Tee). Verwendet als Diaphoretikum, das bei Erkältungen, Fieber, Keuchhusten, Atemnot, Asthma, Malaria, Blasenentzündung, Erkrankungen der Frau, Gastritis, Ruhr, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Verdauungsorganen, Kopfschmerzen, Nierenerkrankungen, Rachitis, Rheuma angewendet wird.

Nehmen Sie 2 Esslöffel trockenes, fein gehacktes Gras von wildem Rosmarin aus wildem Sumpf und füllen Sie sie mit 500 ml kaltem, gekochtem Wasser. 5-6 Stunden ziehen lassen, dann zum Kochen bringen und 15-20 Minuten kochen lassen. Fahren sie fort Die Menge, die sich herausstellte, ist es notwendig, gekocht auf das Volumen zu verdünnen, das ursprünglich - 500 ml war.

Salben, Öle. Salben und Öle werden äußerlich bei Hautkrankheiten angewendet: Ekzeme, Krätze, Insektenstiche, Erfrierungen und blaue Flecken; in Form von Tröpfchen - bei Rhinitis und Grippe, bei Husten.

Fünf Esslöffel Leinsamen-, Sonnenblumen- oder Olivenölmischung mit zwei Esslöffeln wildem Rosmarin. In einem geschlossenen Topf auf einem heißen Herd ca. 12 Stunden ziehen lassen. Belastung.

Dieses Öl wird als äußeres Mittel bei Hautkrankheiten und Rheuma eingesetzt. Wenn Läuse infundiert werden, muss dieses Öl zur Entfernung in die Kopfhaut eingerieben werden.

Gebühren

Bei Husten: In 500 ml kochendem Wasser 2 Esslöffel der Auflistung geben, 30–40 Minuten ziehen lassen, abseihen und 5-6 mal täglich eine halbe Tasse trinken.

Die Zusammensetzung der Sammlung:
- Sumpf wildes Rosmaringras - 70 Gramm;
- Blätter der Brennnessel - 30 Gramm.

Bei Problemen mit der Verdauung, Ruhr: 2 Esslöffel der Sammlung in 500 ml gekochtes kaltes Wasser gießen, eine halbe Stunde halten, dann diese Textur in einem kochenden Wasserbad ca. 15 Minuten erwärmen, abtropfen lassen. Es ist notwendig, 6 Mal am Tag eine viertel Tasse zu trinken.

Die Zusammensetzung der Sammlung:
-Ledum Marsh - 30 Gramm;
- Althea Heilwurzeln - 25 Gramm.

Bei Blasenentzündung, Pyelitis und Urethritis: In 500 ml kochendem Wasser 2 Esslöffel der Sammlung hinzufügen. Die resultierende Flüssigkeit wird über Nacht verlassen, so dass es infundieren kann. Nehmen Sie diese Infusion für eine viertel Tasse vor den Mahlzeiten, fünfmal am Tag.

Die Zusammensetzung der Sammlung:
- wilder Rosmarin - 5 Aktien;
- Johanniskraut - 5 Aktien;
- Kiefernknospen - 5 Stück;
- Schachtelhalm - 4 Aktien;
- Mint - 3 Aktien.

Gegenanzeigen

Wenn Sie Medikamente einnehmen, die Dosen von Wild-Marsh-Tee enthalten, sollten Sie die zulässige Dosierung nicht überschreiten.

Ätherische Öle, die in wildem Rosmarin enthalten sind, können das Zentralnervensystem lähmen und Lähmungen der Gliedmaßen verursachen.

Mittlere Überdosierung kann zu Vergiftungen und schwere Lähmungen der Gliedmaßen führen. Vor der Anwendung sollten Sie einen Arzt konsultieren.

http://ltravi.ru/organy-dyhaniya/bagulnik-bolotnyj.html

Ledum Rosmarin

Eine andere Pflanze aus Tatarstan, die im Roten Buch aufgeführt ist - Marsh Wild Rosemary. Dies ist ein immergrüner und stark verzweigter Busch, der in der Tundra- und Waldzone verbreitet ist. Sträucher sprießen auf Mooren, im Bereich von Feuchtgebieten und Feuchtgebieten. In den Leuten wird der wilde Rosmarinsumpf häufig Waldrosmarin, Sumpfstupor und Wanzengras genannt. Während der Blütezeit hat die Pflanze einen starken, duftenden Geruch, der Schwindel und Übelkeit verursachen kann. Die Pflanze blüht mit rötlichen oder weißen kleinen Blüten, wonach Samen in einer Mehrkornschachtel gebildet werden.

Die Pflanze enthält ätherische Öle, Tannine und Arbutin. Die Pflanze wird seit vielen Jahren in der traditionellen und traditionellen Medizin eingesetzt.

Eigenschaften von wildem Rosmarin

Die Komponenten der Anlage haben folgende Eigenschaften:

  • schleimlösend;
  • Antihypertensiva;
  • einhüllend;
  • entzündungshemmend;
  • antimikrobiell.

Diese Eigenschaften ermöglichen den Einsatz der Pflanze in verschiedenen Bereichen der Medizin. Grundsätzlich wird Sumpfwildrosmarin verwendet von:

  1. Bei der Behandlung der Atemwege. Infusionen und Sirupe auf Ledumbasis fördern das Auswerfen von Auswurf, töten Mikroben aus den Atemwegen ab und sind daher bei der Behandlung von Bronchitis, Lungenentzündung und Grippeepidemien nützlich. Bei einer Erkältung fördert die Pflanze eine schnelle Heilung, Sie können Ihren Hals gurgeln und Ihre Nase mit einem Sud aus wildem Rosmarin begraben. Die Pflanze gilt als hypoallergen.
  2. Bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen. Die Infusion von wildem Rosmarin ist ein bewährtes Mittel gegen die Entzündung des Dickdarms. Die Pflanze beruhigt und heilt Wunden, wird aber nicht für die Verschlimmerung von Erkrankungen des Darms und des Magens verwendet. Ledum roseum normalisiert die Arbeit des Darms, da es zunächst seine Kontraktionen schwächt und beruhigt und dann die Peristaltik normalisiert.

Darüber hinaus hilft das Kraut Rosmarin gegen Schlaflosigkeit und erhöhte emotionale Erregbarkeit. Die Pflanze ist in der Lage, den Druck zu senken und Kopfschmerzen zu beseitigen. Oft verschrieben bei Blasenentzündung, Gastritis, zur Behandlung von Wunden und Blutergüssen sowie bei Neuralgien.

Gegenanzeigen

Vor der Verwendung von Wildrosmarinkräutern ist die Konsultation eines erfahrenen Arztes und eine klare Dosierung des Arzneimittels erforderlich. In hohen Dosen ist die Pflanze gefährlich für die menschliche Gesundheit. Es gibt auch einige Gegenanzeigen für die Verwendung:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Verschlimmerung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Pankreatitis;
  • individuelle Unverträglichkeit.

Da die Pflanze eine starke Wirkung hat, raten wir Kindern unter 14 Jahren davon ab, sie im Inneren zu verwenden. Eine Überdosierung kann Übelkeit, Erbrechen und Schwindel verursachen. Bei den ersten Symptomen einer Überdosierung ist die Verwendung von Wildrosmarin sofort einzustellen.

Volksrezepte

  1. Vom Husten. Abkochung auf dem Herd vorbereiten. Verwenden Sie dazu 10 Gramm trockene Pflanzen und gießen Sie 200 ml kochendes Wasser hinein. Die Infusion wird 15 Minuten bei schwacher Hitze gekocht, dann auf Raumtemperatur abgekühlt und einige Tage gelagert. Diese Brühe wird 50 Gramm nach einer Mahlzeit für 2-3 Tage verwendet.
  2. Gegen eine Erkältung. Verbinden Sie 1 Esslöffel trockene Pflanze und 100 ml Pflanzenöl. Die Infusion wird 3 Wochen lang an einem dunklen Ort aufbewahrt. Nach dem Filtern kann die Tinktur in der Kälte verwendet werden, um die Nase 2-3 Mal täglich mit 3 Tropfen des Arzneimittels zu versorgen.
  3. Mit blauen Flecken und Rheuma. Ein Teelöffel einer trockenen Pflanze wird in 100 ml kochendes Wasser gegossen und 30 Minuten lang hineingegossen. Es wird äußerlich bei Wunden, Bissen, Hämatomen, Gicht und Erfrierungen angewendet.

Brava Wildrosmarin-Infusionen werden auch von Frauen verwendet, um das Haarwachstum zu stimulieren, die Haut zu verwelken und die Wände der Kapillaren zu stärken.

http://ecoportal.info/bagulnik-bolotnyj/

Lushum Marsh: Beschreibung, Zusammensetzung, Verwendung und Gegenanzeigen für Wildrosmarin, traditionelle Behandlungsrezepte

Ledumblätter Sumpfbotaniker gehören zur Familie der Heiden. Diese Pflanze ist ziemlich weit verbreitet und die Leute haben viele Namen. Wegen seiner Giftigkeit nennt man es Hemlock und Rätsel, sumpfigen Stupor - dies sind nur einige der Namen, aber für medizinische Zwecke wurde das Ledum schon immer in der Volksmedizin verwendet.

Beschreibung von wildem Rosmarin

Ledum wächst sowohl in nördlichen als auch in wärmeren Breiten - von der Arktis und Tundra bis nach Südeuropa und Korea; Auf dem amerikanischen Kontinent ist dies ebenfalls üblich. Seine Lieblingsorte, an denen er oft Dickichte bildet, sind Torf- und Sümpfe, feuchte Nadelwälder, die Ufer von Gebirgsflüssen und Bächen.

Sobald der Frühling kommt, verkaufen Sie auf den Märkten und auf den Straßen Trauben unscheinbarer brauner Zweige mit kleinen glänzenden Blättern. Wenn Sie sie nach Hause bringen und in heißes Wasser legen, werden sie in 2-3 Tagen erstaunliche, zarte, hellviolette Blüten haben. Diese Pflanze heißt wilder Rosmarin, aber es ist ein Rhododendron, der nur in einem bestimmten Gebiet wächst: im Altai, in der Baikalregion, im Süden des Fernen Ostens - jedes Frühjahr sind die Hügel und die Hänge der felsigen Berge bereits vor den ersten grünen Blättern und sogar dem Gras mit diesen leuchtenden Farben bedeckt. Rhododendron und wilder Rosmarin-Sumpf - ganz andere Pflanzen, damit Sie sie nicht verwechseln sollten: In unserem Land wächst medizinischer wilder Rosmarin in Sibirien und in Zentralrussland.

Ledum Rosenholz ist ein immergrüner Strauch, der eine Höhe von 1,5 m erreicht und sehr riecht, so dass er seine Volksnamen voll und ganz rechtfertigt. Die Blüten sind nicht lila, wie Rhododendron, sondern weiß, in Regenschirmblüten gesammelt, und diese Pflanze blüht nicht im zeitigen Frühjahr, sondern bereits Ende Mai - Juni.

Wegen der Giftigkeit wächst der wilde Rosmarin nicht in der Kultur, und dies ist nicht erforderlich: Es ist mehr als genug in der Natur und es wächst wunderschön - unter allen Bedingungen. Für die Behandlung mit jungen Trieben, Stielen und Blättern der Pflanze - sie werden im Herbst geerntet. Manchmal gebraucht und Blumen.

Ledum roseum getrocknet in gut belüfteten Räumen oder in speziellen Trocknern - sonst können die entwickelten ätherischen Öle Kopfschmerzen verursachen.

Die Zusammensetzung des Rosmarinsumpfes

Ledumberry enthält viel ätherisches Öl - deshalb ist die Pflanze giftig, da die Substanzen, aus denen das Öl besteht, das Zentralnervensystem lähmen können. ihr Geschmack ist bitter und brennend und der Geruch ist scharf.

Ledumblätter enthalten auch Glykoside, Pektine und Tannine, flüchtige Produktion, Zucker, Gummi, organische Säuren, Flavonoide; Vitamine C und Gruppe B; Mineralien - Kalium, Magnesium, Kalzium, Kupfer, Eisen, Aluminium, Zink, Chrom, Barium, Mangan, Kobalt, Selen, Strontium, Jod.

Es ist das ätherische Öl, das im oberirdischen Teil der Pflanze enthalten ist und von dessen heilenden Eigenschaften abhängt. Einmal im Magen, wird es durch die Bronchien ausgeschieden, und seine Verbindungen haben eine schleimlösende, einhüllende und antitussive Wirkung. Wildrosmarinpräparate lindern auch Krämpfe, lindern, normalisieren den Blutdruck und zerstören schädliche Bakterien.

Die Verwendung von wildem Rosmarin

In der Medizin auf der ganzen Welt wird Wildrosmarin sowohl auf nationaler als auch auf offizieller Ebene für verschiedene Zwecke verwendet.

Infusion von Blättern und Blüten wird mit Enterokolitis und Husten getrunken: Bronchitis, Keuchhusten, Lungenentzündung und Tuberkulose.

In der tibetischen Medizin werden sie auch gegen Lebererkrankungen und gynäkologische Erkrankungen behandelt - zu diesem Zweck wird empfohlen, ein Bad mit wildem Rosmarin zu nehmen. Wenn Sie dem Ledum einen Huflattich hinzufügen, verstärkt sich dessen Wirkung.

Tees und Abkochungen von wildem Rosmarin werden bei Fieber, Nieren- und Blasenkrankheiten, Gastritis und Ruhr angewendet. als ein Antihelminthikum.

Der Rauch des brennenden trockenen wilden Rosmarins wirkt beruhigend und hilft gleichzeitig, Insekten - Mücken, Mücken usw. - loszuwerden.

In einigen Ländern wird wilder Rosmarin bei Rheuma, Arthritis, Stenokardie und sogar bei Alkoholismus verwendet - er wird dem Wein zugesetzt.

Externe Anwendung von wildem Rosmarin

Übermäßiger Gebrauch von wildem Rosmarin ist weit verbreitet: Es wird bei Erfrierungen und Wunden, Blutergüssen, Insekten- und Schlangenbissen, Krätze und Ekzemen, Hämatomen, Furunkeln, Furunkeln, Windpocken und anderen Hautproblemen eingesetzt. Wenn Diathese mit ihm ein Bad nehmen, mit einer Erkältung in der Nase begraben, mit Bindehautentzündung Kompressen mit Aufguss von wildem Rosmarin, Hagebutten und Ochenka-Droge zu gleichen Teilen getrocknete Kräuter brauen.

Bei vielen dieser Krankheiten wird auch das Auskochen von Wildrosmarin-Tee angewendet; es wird auch bei Rachitis, Enuresis und Kopfschmerzen angewendet - obwohl einer der populären Namen von wildem Rosmarin „Hemlock“ ist.

Draußen werden Abkochung und Tinktur von Blumen (Alkohol und Öl) zum Reiben mit Rheuma und Prellungen verwendet.

Auf Basis von Wildrosmarin stellt die Pharmaindustrie das Medikament "Ledina" her, das als Antitussivum bei Erkrankungen der Lunge und der oberen Atemwege eingesetzt wird.

Zufall
artikel

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin B3?

Debrecen. Wo ist das Klima, Sehenswürdigkeiten in Debrecen. Frauenseite www.InMoment.ru.

Wie man einen Mann gewinnt. Frauen-Website www.InMoment.ru

Schaden und Nutzen von Datteln für Frauen

Bohnen: Zusammensetzung, Kaloriengehalt, Eigenschaften und Vorteile von Bohnen. Wie man eine Schote kocht.

Modische Kleider Sommer 2015. Frauen-Website www.InMoment.ru

Winterfutter: Wie man im Winter isst, ist lecker und gesund (Vitamine und Mineralien). Beispielmenü für Lebensmittel.

Arten von Augen Make-up. Abend und Tag Make-up. Beispiele und Optionen für Make-up. Frauenseite Inmoment.ru.

Tanzen für Gewichtsverlust zu Hause. Frauenseite www.InMoment.ru.

Die Ursachen für die Entwicklung und Entwicklung von Cellulite. Weibliche Website InMoment.

http://www.inmoment.ru/beauty/ledum-bog.html

Ledum Rosmarin

Ledum Palisander (lat. Lédum palústre) in Jakutisch: champaeec, sugun abahata. Volksnamen: bagno, bagul, bagun, bagunnik, bagunnyak, bakhun, göttin, sumpf, waten canabra, sumpf stupor, sumpf hemlock, boogun, puzzle, dushnir, kanabornik, kokor, großes bett, bett gras, schläfriges gras, rose heiraten andere.

Woher kommt eine solche Fülle von Namen? Die Sache ist, dass das Ledum Sumpf - eine sehr häufige Pflanze. Jeder Einwohner Russlands, der sich mindestens einmal in seinem Leben mitten im Sommer in einem Waldsumpf befand, konnte diese Pflanze riechen. Dieser Geruch verursacht Kopfschmerzen, und manchen Menschen wird sogar schwindelig und es kommt zu Ohnmachtsanfällen. Die einzige Rettung in diesem Fall ist, den Wald zu verlassen. Im Frühsommer duftet es besonders stark nach wildem Rosmarin, wenn er blüht.

Ledum verlässt Sumpf - eine giftige Pflanze. Während der intensiven Blütezeit sammeln die Bienen Nektar, was zu giftigem Honig führt. Solchen Honig zu essen ist erst nach dem Kochen möglich. Sie wissen jedoch, dass der Nutzen eines solchen Honigs bereits gering sein wird.

Verbreitung und Ökologie

Auf dem Territorium von Russland hat eine sehr große Reichweite, die die Tundra und Waldzonen des europäischen Teils, Sibiriens und des Fernen Ostens abdeckt.

Sie wächst auf Moos- und Torfmooren in sumpfigen Nadelwäldern, Lärchenmooren bilden zusammen mit Strauchbirke und Blaubeere oft ausgedehnte Dickichte mit überwiegender Vegetationsbedeckung. Mikotrof.

Verteilt durch Samen und vegetativen Weg.

Botanische Beschreibung

Aufrechte immergrüne Staude 50-60 cm hoch, seltener - 120 cm Stiele liegend, wurzelnd, mit zahlreichen aufsteigenden Zweigen. Schießt rostige Furche. Die Rinde der alten Zweige ist kahl, graubraun. Die Wurzeln dringen bis zu einer Tiefe von 40 cm in die Sümpfe ein.

Die Blätter sind wechselständig, kurz gesagt, linear zu elliptisch länglich, dunkelgrün und eine Länge von 0,7 bis 4 cm und eine Breite von 2 bis 10 mm, stumpf oder leicht zugespitzt, ledrig, faltig und glänzend oben mit kleinen gelblichem zhelozkami, unten Bohren und Bohren; Die Kante ist solide, leicht gewickelt. Auf kurzen Blattstielen.

Blumen auf langen dünnen Stengeln von Drüsen-, einen Durchmesser von 8-10 mm, weiß, manchmal rötlich, mit einer starken (manchmal stupefying) Geruch für 16-25 Stücke oder Platten gesammelt umbelliform Bürstendurchmesser von etwa 5 cm, die an den Enden der Zweige angeordnet sind. Krone aus fünf freien elliptischen Blütenblättern, weiß, 5-7 mm lang. Kelch mit fünf runden Zähnen, Rückenblatt, übriggeblieben mit Früchten, klein. Die Kelchblätter sind gerundet, bräunlich-kurz weichhaarig, klebrig und am Rand gewellt. Staubblätter über der Krone, zehn. Filamente an der Basis ausgedehnt und kurz weichhaarig. Staubbeutel werden durch Löcher geöffnet. Stößel mit oberem Eierstock mit fünf Eierstöcken; Spalte eins, fadenförmig, kürzer als Staubblätter, mit schlechtem fünfblättrigem Stigma. Um die Eierstock - Nektarscheibe.

Die Frucht ist eine längliche elliptische Schachtel mit fünf übereinander angeordneten Samen und einer Länge von 3 bis 8 mm, die am Scheitelpunkt mit der übrigen Säule aus Eisenfilz besteht. langer Stiel, nach unten gebogen; Wenn sie reif ist, teilt sich die Schachtel entlang der Klappen von unten nach oben. Die Samen sind klein, spindelförmig, flach, hellgelb, etwa 1,5 mm lang und an den Enden mit Flügeln besetzt.

Blütezeit - von Mai bis Juli reifen die Früchte von Juli bis August.

Medizinische Rohstoffe

Strumpf

Ich muss sagen, dass die Herstellung dieser medizinischen Rohstoffe - nicht die angenehmste Sache ist. Die Pflanze hat einen betäubenden Geruch, der oft Kopfschmerzen verursacht.

Darüber hinaus ist die Pflanze selbst giftig, obwohl das Gift erst dann zu wirken beginnt, wenn es über den Magen-Darm-Trakt freigesetzt wird.

Daher ist es am besten, wilden Rosmarin nach der Blüte zu ernten (im Spätsommer - Frühherbst). In diesem Fall werden Blätter und Stängel geerntet. Wenn Blumen geerntet werden, tun sie dies zu Beginn der Blütephase (Mai-Juni).

Der gemahlene Teil der Pflanze wird mit einem Messer, einer Schere oder einer Sichel geschnitten. Bei Raumtemperatur in gut belüfteten Nichtwohnräumen trocknen. Dazu wird das Blatt mit einer Schicht von 5 bis 7 cm auf ein Tuch oder Papier gestreut und in der Regel mehrere Tage getrocknet und dabei in regelmäßigen Abständen gewendet.
Das Wildrosmarinblatt kann in Trocknern bei einer Temperatur von 40-60 ° C getrocknet werden.

Richtig getrocknete Rohstoffe sollen ihre natürliche Farbe behalten, spröde sein.

In einem verschlossenen Behälter nicht länger als 3 Jahre lagern.

Chemische Zusammensetzung

In allen Teilen der Pflanze, mit Ausnahme der Wurzel, enthält das ätherische Öl, in dem bis zu 70% Sesquiterpen-Alkohol, darunter vor Ledol und palyustrol und Cymol, Geranyl und andere flüchtige Substanzen, die ein bitter-brennende (als Quelle von Guaiazulen dienen) Geschmack und Balsamico-Geruch: in den Blättern des ersten Jahres 1,5–7,5% und im zweiten Jahr - 0,25–1,4%; in den Filialen des ersten Jahres 0,17–1,5%, im zweiten Jahr von Gleisen auf 0,2%; in Blumen - 2,3% und in Früchten bis zu 0,17%. Arbutin, Tannine und Flavonoide wurden ebenfalls gefunden.

Der Hauptwirkstoff des wilden Rosmarins ist Iceol. Der Inhalt variiert stark je nach geografischer Lage. Der maximale Eisgehalt (bis zu 25%) von Wildrosmarin, der im Norden und in der Mitte des europäischen Teils Russlands wächst, liegt bei Wildrosmarin aus Westsibirien und überhaupt nicht bei Sachalin und Sayan.

Wirtschaftlicher Wert und Anwendung

Wird in der Parfümindustrie verwendet.

Die Blatttriebe von Wildrosmarin haben insektizide Eigenschaften, weshalb sie manchmal zur Bekämpfung von Insekten eingesetzt werden.

Kann zum Gerben von Leder verwendet werden.

Medonos. Gibt eine kleine Sammlung von Honig, der erst nach dem Kochen für die menschliche Ernährung geeignet ist.

Beim Verzehr von Tieren verursacht die Pflanze eine Vergiftung; es wirkt zuerst anregend, dann deprimierend. Vergiftungen gehen oft mit einer Gastroenteritis einher.

In der Medizin

Ätherisches Öl und Eis haben eine bakterizide Wirkung gegen Staphylococcus aureus. Ledol wirkt reizend und kann Entzündungen der Magen-Darm-Schleimhaut hervorrufen. Es wurde festgestellt, dass Zubereitungen aus wildem Sumpftee expektorierende Eigenschaften haben. In einem Tierversuch werden die Gefäße erweitert und der Blutdruck gesenkt.

Ledum palustre Sprosse werden manchmal in Form von Infusions als Expektorans, Antitussivum in akuter und chronischer Bronchitis und anderen Lungenkrankheiten und spastische Enterokolitis (Entzündung des Dünn- und Dickdarm) verwendet. Eleopten (der flüssige Teil des ätherischen Öls) sowie eine Lösung des ätherischen Öls in Leinöl können zur Behandlung von akuter Rhinitis und Grippe verwendet werden. Ätherisches Öl und Saft aus den Blättern von wildem Rosensumpf haben starke protopizide Eigenschaften. Es wird zusätzlich als Diuretikum, Desinfektionsmittel und Antiseptikum verwendet. Ledin wird aus dem ätherischen Öl gewonnen.

In der Tinktur werden Homöopathien mit 60% Alkohol und Wildrosmarinblättern zur Behandlung von rheumatischen und gichtartigen Erkrankungen der Gelenke eingesetzt.

In der Volksmedizin wird die Infusion von Wildrosmarinkraut nicht nur bei Atemwegserkrankungen, sondern auch als Diaphorese sowie bei Rheuma, Gicht und Ekzemen angewendet.

Es muss daran erinnert werden, dass der wilde Rosmarin giftig ist. Ihre Verwendung ist nur auf ärztliche Verschreibung möglich.

Die Anlage hat die folgende Aktion; Schmerzmittel; entzündungshemmend; Desinfektionsmittel; Wundheilung; diaphoretisch; harntreibend; blutdrucksenkend.

Indikationen für den internen Gebrauch sind: Asthma bronchiale; Lungenentzündung; Bronchopneumonie; akute und chronische Bronchitis; Husten und Keuchhusten; Kurzatmigkeit; Lungentuberkulose; Enterokolitis; Endometritis; Gelbsucht und Lebererkrankung; Cholezystitis; Kurzatmigkeit; Asthma; Oligurie; Diathese; Ekzem; humorale Geschwüre; tuberkulöse Lymphadenitis; Urethritis; Angina Pectoris; Rheuma; Schlaflosigkeit; Bluthochdruck.

Indikationen zur äußerlichen Anwendung: Gicht; Arthritis; Diathese; Hämatome; Insekten- und Schlangenbisse; Dermatomykose; Windpocken; Blepharitis; Bindehautentzündung; Tumoren; blaue Flecken; Erfrierungen; Endarteriitis.

Rezepte

Dosierungsformen von wildem Sumpf-Wildrosmarin sind recht vielfältig. Diese klassischen Infusionen mit Brühen, und Pulver, Tabletten auf der Basis von Wirkstoffen und anderen Pflanzen. Auf der Grundlage von Rosmarin verschiedene Cremes und Salben hergestellt werden können, ist es aus Pflanzenöl zu extrahieren (erhalten durch das sogenannte „Wild Rosmarinöl“). Für Bäder und Lotionen werden Brühen und Aufgüsse aus wildem Rosmarin verwendet.

Aufguss von wildem Rosmarin. Es wird als Expektorans und Antitussivum für bronchopulmonale Erkrankungen und Erkrankungen der oberen Atemwege eingenommen. Nehmen Sie zur Zubereitung 10 g (2 Esslöffel) eines trockenen Blattes Wildrosmarin und gießen Sie in einen Emaille-Topf ein Glas kochendes Wasser, bedecken Sie es mit einem Deckel und legen Sie es 15 Minuten lang in ein Wasserbad. 45 Minuten bei Raumtemperatur abkühlen lassen, filtrieren, restliche Rohstoffe auspressen, auf Anfangsvolumen einstellen. Nehmen Sie in Form von Hitze auf 1 / 4-1 / 3 Tasse (nicht mehr!) Nach den Mahlzeiten 2-3 mal am Tag. Bewahren Sie die Infusion nicht länger als 2 Tage im Kühlschrank auf.

Tabletten "Ledin" 0,5 g, gelb, in einer Packung mit 10 Stück. Es hat eine antitussive und bronchodilatatorische Wirkung. Vergeben Sie 3-5 mal täglich 1-2 Tabletten mit starkem trockenem Husten, der durch akute und chronische Erkrankungen der Lunge und der oberen Atemwege verursacht wird. Getränkekurse für 3-10 Tage.

Pulver aus dem Kräuter-Wildrosmarin wird mit starkem Husten sowie Durchfall eingenommen. Trockene Blätter müssen zu Mehl verarbeitet werden. 3 mal täglich 1/2 Teelöffel einnehmen.

Infusion zur äußerlichen Anwendung (Behandlung von Hautkrankheiten): 15 trockene Blätter Wildrosmarin (3 Esslöffel) in ein Glas kochendes Wasser gießen, 30 Minuten einwirken lassen und abseihen. Infusion mit sterilen Tüchern angefeuchtet und auf die betroffenen Stellen legen. Die gleiche Infusion kann einatmen und gurgeln.

Ein Auskochen von Rosmarin Getränken wie Tee mit einer Vielzahl von Krankheiten (Bronchitis, Asthma, Keuchhusten, Erkältungen, Fieber, Malaria, Blasenentzündung, Harnröhren, pyelitis, gynäkologischer Erkrankungen, Gastritis, Dysenterie, helminthic Befall, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Enuresis, Rachitis, Rheuma, Nierenerkrankungen usw.). Um es zuzubereiten, brauchen Sie 2 Esslöffel trockenes Blatt, gießen 0,5 kalte kochende Wasser und bestehen über Nacht, dann kochen und für 30 Minuten in ein Wasserbad stellen. Danach wird die Brühe filtriert, das verbleibende Rohmaterial gepresst, das Volumen an das Original angepasst. Nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten ein.

Das Abkochen in Pflanzenöl wird bei Hautkrankheiten eingesetzt: Ekzeme, Blutergüsse und Erfrierungen, Krätze, Insektenstiche. Sie können die Nase für Grippe und Rhinitis (laufende Nase) begraben. Wenn Sie auf den Blüten von wildem Rosmarin einen Sud machen, kann er für Blutergüsse, Blutergüsse, Arthritis, Gicht und andere Hautkrankheiten und als ziemlich starkes Anästhetikum verwendet werden. Ein solcher Sud kann in den Kopf gerieben werden, um die Behandlung von Läusen zu entfernen.

Es wird wie folgt zubereitet: 2 Esslöffel zerkleinerte Blätter von wildem Rosmarin werden mit Lein-, Oliven- und Sonnenblumenöl gemischt (jede Ölsorte hat 5 Esslöffel). Bestehen Sie 12 Stunden lang im Ofen oder auf einer heißen Platte und filtern Sie dann.

Zum gleichen Zweck können Sie eine Salbe auf tierischem Fett vorbereiten. Schweinefleisch, Gans oder anderes Fett in einem Wasserbad (15 Esslöffel) schmelzen, 2 Esslöffel des zerkleinerten trockenen Ledumblattes hinzufügen, gut mischen und abkühlen lassen. Es ist zu beachten, dass Salben auf tierischen Fetten nicht langfristig gelagert werden.

Gegenanzeigen

In der nativen Form wird aufgrund der Giftigkeit der Pflanze unter sorgfältiger Einhaltung der Dosierung gearbeitet. Überdosierung kann zu Unruhe und in schweren Fällen - Depression des Zentralnervensystems führen.

Vergiftungssymptome und Nebenwirkungen bei der Verwendung von Wildrosmarinzubereitungen können zu erhöhter Erregbarkeit, Schwindel, Kopfschmerzen führen. In diesem Fall wird das Medikament sofort abgesetzt.

"Ledin" kann auch eine Nebenwirkung hervorrufen - eine allergische Reaktion. Dann wird das Medikament abgebrochen.

Es ist unmöglich, Zubereitungen aus wildem Rosmarin für schwangere Frauen sowie für innere Blutungen zu verwenden. Uterus.

http: //xn-----6kcbac1azfofe4cmqhvgl0bzre.xn--p1ai/stati/flora-i-fauna/bagulnik-bolotnyi.html

Ledum Rosmarin

Lexikon der Heilpflanzen

Foto von Heilpflanze Bagulnik-Sumpf

Ledum Sumpf heilende Eigenschaften


Ledum Sumpf - war den alten Griechen durch seine bakteriziden, entzündungshemmenden und schleimlösenden Eigenschaften bekannt.

Lateinischer Name: Rhododendron tomentosum (synonym mit Ledum palustre).

Englischer Name: Marsh Labrador Tee, Wild Rosemary.

Ukrainischer Name: Bagno zvichyne.

Volksnamen: Moor, Bagno, duftender Bagun, sumpfiger Stupor.

Familie: Heather - Ericaceae.

Verwendete Teile: Gras, Blätter, Blüten.

Botanische Beschreibung: kurzer, sehr duftender, immergrüner Strauch, 50–130 cm hoch. Die Wurzel des Ledums des Sumpfes ist verzweigt und steif. Die Zweige sind mit rotbrauner Drüsen-Pubertät bedeckt; Die Blätter im oberen Teil sind dunkelgrün, abwechselnd ledrig angeordnet, an kurzen Blattstielen, linear länglich, mit nach unten gewölbten Rändern, darunter rötlich, 25–35 mm lang und 3–5 mm breit. Die Blüten sind regelmäßig, weiß und auf langen, kurz weichhaarigen Stielen angeordnet. Frucht - ovale Mehrkornschachtel. Sie blüht im Mai und August.

Wirkstoffe. In allen Teilen der Pflanze, mit Ausnahme der Wurzel, enthält das ätherische Öl, in dem bis zu 70% Sesquiterpen-Alkohol, darunter vor Ledol und palyustrol und Cymol, Geranyl und andere flüchtige Substanzen, die ein bitter-brennende (als Quelle von Guaiazulen dienen) Geschmack und Balsamico-Geruch: in den Blättern des ersten Jahres 1,5–7,5% und im zweiten Jahr - 0,25–1,4%; in den Filialen des ersten Jahres 0,17–1,5%, im zweiten Jahr von Gleisen auf 0,2%; in Blumen - 2,3% und in Früchten bis zu 0,17%. Arbutin, Tannine und Flavonoide wurden ebenfalls gefunden.

Lebensraum: Wächst in Kanada, Alaska. In der Ukraine in Polesien. Auf dem Territorium Russlands erstreckt sich ein großes Gebiet über die Tundra- und Waldzonen des europäischen Teils, Sibiriens und des Fernen Ostens. Ledum wächst Sumpf auf Moosmooren, Torfmooren, in überfluteten Nadelwäldern, Lärchenmooren bilden zusammen mit Strauchbirke und Heidelbeere oft ausgedehnte Dickichte mit überwiegender Vegetationsbedeckung.

Sammlung und Ernte. Sammeln Sie im Juni - August während der Blüte. Getrocknetes Gras an der frischen Luft oder in Innenräumen, das gut belüftet ist. Der Geruch von Blättern ist balsamisch, stark und betäubend. Der Geschmack ist bitterwürzig und erinnert an Kampfer.

Lagerung Ledum Rosenholz wird am besten in fest verschlossenen Eisenkästen, Gläsern, getrennt von anderen Pflanzen an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt. Haltbarkeit - 2 Jahre.

Nützliche Eigenschaften und Anwendung

Es wurde festgestellt, dass gewöhnliche Heilmittel gegen Wildrosmarin Husten lindern, dazu beitragen, Auswurf zu entfernen, die glatten Muskeln der Bronchien zu entspannen, entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften zu haben, Insekten und Zecken nachteilig zu beeinflussen (daher werden sie zum Begasen von Räumen, zur Behandlung von Haustieren und Nutztieren - Schweinen und Pferden). Die Experimente zeigten die Fähigkeit von Wildrosmarin, Blutgefäße zu erweitern und den Blutdruck zu senken. In letzter Zeit wurde wilder Rosmarin in der amtlichen Medizin verwendet. Ätherisches Öl wirkt bakterizid auf Staphylococcus aureus.

Ledum palustre Sprosse werden manchmal in Form von Infusions als Expektorans, Antitussivum in akuter und chronischer Bronchitis und anderen Lungenkrankheiten und spastische Enterokolitis (Entzündung des Dünn- und Dickdarm) verwendet. Eleopten (der flüssige Teil des ätherischen Öls) sowie eine Lösung des ätherischen Öls in Leinöl können zur Behandlung von akuter Rhinitis und Grippe verwendet werden. Ätherisches Öl und Saft aus den Blättern von wildem Rosensumpf haben starke protopizide Eigenschaften. Es wird zusätzlich als Diuretikum, Desinfektionsmittel und Antiseptikum verwendet. Aus dem ätherischen Öl von Wildrosmarin der Marsch wird das Präparat Ledin gewonnen.

Blatttriebe in der Veterinärmedizin - für Koliken, Magen-Darm-Erkrankungen, Seuchen bei Schweinen. Äußerlich - zur Bekämpfung von Ektoparasiten (Abkochen, Begasen) mit Krätze. Im Alltag und in der Landwirtschaft - als starkes Insektizid: Abkochungen, Tinkturen, Puder abweisend für Haushaltsinsekten. Brühe aus Möbeln und Holzwänden von Käfern und Käferbohrern. Das Gras wird zum Schutz vor Motten in der Kleidung aufbewahrt. Oft wird das Gras in Scheunen und Kellern ausgelegt (Mäuse vertragen den Geruch nicht). Geeignet zum Bräunen und Bräunen Fügen Sie Bier anstelle von Hopfen hinzu, um Bitterkeit und berauschende Wirkung zu verleihen. Die Blüten werden in der Bienenzucht zur Verarbeitung von Bienenstöcken verwendet, um Bienen anzulocken. Medonos gibt es jedoch Vergiftungsfälle mit Honig, der von Bienen aus wilden Rosmarinblüten gesammelt wurde.

Fotos von jungen Trieben von Ledum Rosenholz

Verwendung in der traditionellen Medizin

Ledum-Teesumpf wird in der traditionellen Medizin und in der Homöopathie häufig als Heilmittel verwendet.

Rezept Infusion. 2 Esslöffel Rohstoffe werden in eine Emailschüssel gegeben, 200 ml heißes abgekochtes Wasser eingegossen, mit einem Deckel abgedeckt und 15 Minuten in kochendem Wasser erhitzt, 45 Minuten auf Raumtemperatur abgekühlt, der verbleibende Rohstoff wird abgequetscht. Das Volumen der resultierenden Infusion wird mit gekochtem Wasser auf 200 ml gebracht. Vorbereitete Infusion an einem kühlen Ort nicht länger als 2 Tage aufbewahren. Nehmen Sie in Form von 1/4 Tasse 2-3 mal täglich nach den Mahlzeiten als schleimlösendes und bakterizides Mittel gegen chronische Bronchitis und andere Lungenerkrankungen mit Husten ein.

Alkoholtinktur aus Wildrosmarin (Extrakt, äußerlich). Bestehen Sie auf Marsh Wild Rosemary Grass mit 40% Alkohol oder Wodka im Verhältnis 1: 5 für mindestens 1 Tag an einem warmen Ort. Verwenden Sie Tinktur zum Reiben.

Öl von wildem Rosmarin. Öl-Extrakt aus den Blüten wird wie folgt gemacht: 1 EL. Wildrosmarinblüten 100 ml Oliven- oder Sonnenblumenöl einschenken, 1 Minute kochen lassen, vom Herd nehmen und 1 Tag ziehen lassen. Verwenden Sie einen Ölextrakt anstelle von Tropfen für die Nase mit Grippe oder Schnupfen, 1-2 Tropfen 2-3 mal am Tag oder zum Reiben.

Rezeptsalbe. 2 Esslöffel getrocknete Blüten von Wildrose aus Sumpf 100 g Sonnenblumenöl einfüllen und in einem warmen Ofen oder Ofen 12 Stunden lang dünsten, abtropfen lassen und ausdrücken.

ACHTUNG!

Behandlung mit wildem Rosmarin
  1. Asthma bronchiale. 2 Esslöffel wilder Rosmarin (Blätter und junge Triebe) brauen ein Glas kochendes Wasser. Trinken Sie 2-3 mal täglich 1/4 Esslöffel nach den Mahlzeiten. Und atmen Sie auch den Duft von frischem Rosmarin ein. Im Winter können Sie bei Bedarf ein Glas trockenen wilden Rosmarins einatmen.
  2. Grippe. 10 g zerkleinerte Blätter von wildem Rosmarin 0,5 Tassen Olivenöl in ein Glas geben, den Deckel fest verschließen und 3 Wochen an einem dunklen Ort stehen lassen. Täglich fettiger Aufgussshake. Die Infusion durch mehrere Lagen Käsetuch abseihen. In beide Nasenlöcher 3-4 mal täglich 3-5 Tropfen vorbereitetes Öl geben, bis die Grippe verschwindet.
  3. Zayed in den Mundwinkeln. Salbe mit wunden Stellen von Ledumblüten schmieren.
  4. Keuchhusten. 2 Esslöffel wilder Rosmarin brauen ein Glas kochendes Wasser. Kinder 1 Teelöffel Infusion dreimal täglich.
  5. Keuchhusten. 1 Esslöffel Blätter oder junge Triebe von Sumpfwildrosmarin in 200 ml kochendes Wasser gießen, zudecken und in einem kochenden Wasserbad erhitzen, häufig umrühren, 30 Minuten vom Herd nehmen und 10 Minuten ziehen lassen. Belasten und auf das ursprüngliche Volumen auffüllen. Trinken Sie 5-7 mal täglich 70 ml.

  • Schnupfen Mahlen Sie 10 g wildes Rosmarinkraut, gießen Sie 0,5 Tassen Sonnenblumenöl in dunkles Glas und lassen Sie es 3 Wochen einwirken. Öl täglich schütteln. Das fertige Öl durch mehrlagig gefaltete Gaze abseihen. Im Kühlschrank aufbewahren. Das auf diese Weise zubereitete Öl wird in die Nase geträufelt - 4-5 Tropfen in jedes Nasenloch mehrmals täglich, bis die laufende Nase verschwindet.
  • Neurodermitis, Ekzem. 2 Esslöffel getrocknete Blüten von wildem Rosmarin gießen 100 g Sonnenblumenöl und dämpfen in einem warmen Ofen oder Ofen für 12 Stunden, abtropfen lassen und ausdrücken. Wunde Stellen schmieren.
  • Lungenentzündung. Mischen Sie 1 Teelöffel getrocknete Kräuter von wildem Rosmarin mit 0,2 g zerkleinerter Mumie (1 Standardtablette), gießen Sie 2 Tassen kaltes abgekochtes Wasser hinein, ziehen Sie es 8 Stunden lang in einen verschlossenen Behälter und rühren Sie es stündlich um, lassen Sie es abtropfen. Nehmen Sie eine leicht erwärmte Form von 1/4 Tasse 4 mal am Tag ein.
  • Prellungen. 2 Esslöffel getrocknete, zerkleinerte Blütenspitzen von Labrador-Tee aus der Wildnis gießen 100 ml Sonnenblumenöl in einen russischen Herd oder für 12 Stunden in den Ofen. An wunden Stellen reiben.
  • Nebenwirkungen Es muss daran erinnert werden, dass der wilde Rosmarin giftig ist. Eine Überdosierung von Wildrosmarin kann schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen (Erregung und in schweren Fällen Depression des Zentralnervensystems). Daher ist die Verwendung von Wildrosmarinzubereitungen nur nach Anweisung eines Arztes möglich. Wenn bei den Patienten sogar leichte Reizbarkeit, Schwindel und eine Erhöhung der Erregbarkeit auftreten, werden Wildrosmarinzubereitungen sofort abgebrochen. Darüber hinaus kann eine falsche Dosierung eine Entzündung der Magen-Darm-Schleimhaut verursachen. Kinder unter 14–16 Jahren sollten vorzugsweise nicht mit Wildrosmarin behandelt werden.

    Es gibt Vergiftungsfälle mit wilden Rosmarin-Sumpfschafen und -ziegen, die mit Symptomen einer schweren Gastroenteritis einhergehen. Bei Bienen wird eine Nektarvergiftung der Pflanzenblumen beobachtet.

    Gegenanzeigen. Hypotonie, Schwangerschaft.

    http://herbal-grass.com/medicinal-plants/ledum-palustre-bagulnik-ru.html
    Up