logo

Der Biochemiker Colin Campbell (Colin Campbell) hat sich auf die Untersuchung der Auswirkungen der Ernährung auf die Gesundheit spezialisiert. Er wuchs auf einer Milchfarm auf, in der Milchprodukte das Grundnahrungsmittel waren.

Der Biochemiker Colin Campbell (Colin Campbell) hat sich auf die Untersuchung der Auswirkungen der Ernährung auf die Gesundheit spezialisiert. Er wuchs auf einer Milchfarm auf, in der Milchprodukte das Grundnahrungsmittel waren. Campbell studierte an der Cornell University und arbeitete dann bei MTI.

In den 1980er Jahren leitete er eine Studie namens Chinese Project, in der Wissenschaftler aus drei Ländern die Auswirkung von Ernährung und Lebensstil auf die menschliche Gesundheit und die Beziehung von Ernährung zu chronischen Krankheiten untersuchten.

Nach den Ergebnissen dieser Arbeit wurde Campbell einer der Hauptpropagandisten des Vegetarismus: Nach seiner Meinung haben pflanzliche Produkte einen großen Vorteil gegenüber Produkten tierischen Ursprungs, die häufig die menschliche Gesundheit schädigen.

2005 veröffentlichte er sein Buch The China Study, das zu einem der meistverkauften Bücher in den USA wurde (mehr als 1 Million verkaufte Exemplare). Nach acht Jahren erscheint das Buch in russischer Sprache. Mit Zustimmung des Verlags "Mann, Ivanov and Farber" veröffentlicht Forbes mit Abstrichen 8 von Campbell formulierte Hauptnahrungsprinzipien.

Prinzip 1. Das Ganze ist mehr als die Summe der Komponenten.

Sobald Nahrung mit Ihrem Speichel vermischt ist, beginnt der magische Prozess der Verdauung in Ihrem Körper. Jede der Chemikalien in Lebensmitteln beginnt auf besondere Weise mit anderen Chemikalien in Lebensmitteln und in Ihrem Körper zu interagieren. Dies ist ein unendlich komplexer Prozess, und es ist unmöglich, genau zu bestimmen, wie Substanzen interagieren. Wir werden nie genau herausfinden können, wie dieser ganze komplexe Prozess abläuft.

Im Laufe der Evolution des menschlichen Körpers wurde ein sehr komplexes System chemischer Reaktionen entwickelt, das darauf abzielt, den größtmöglichen Nutzen aus der gesamten Nahrung in der Form zu ziehen, in der sie in der Natur vorkommt. Sie können die Vorteile eines bestimmten Nährstoffs für sich beanspruchen, aber ein derart stark vereinfachter Ansatz ist irreführend. Der menschliche Körper hat gelernt, Vorteile aus Chemikalien in der Zusammensetzung von Lebensmitteln zu ziehen, indem er einige ablehnt und andere verwendet, wie er es für richtig hält.

Prinzip 2. Vitaminpräparate sind kein Allheilmittel für die Gesundheit.

Da die Ernährung ein unendlich komplexer biochemischer Prozess ist, an dem Tausende von Substanzen beteiligt sind, die sich unterschiedlich auf Ihre Gesundheit auswirken, ist es unwahrscheinlich oder nahezu unmöglich, dass einzelne Nährstoffe, die als Lebensmittelzusatzstoffe verwendet werden, ganze Lebensmittel ersetzen können. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln garantiert nicht für lange Zeit eine gute Gesundheit und kann unvorhergesehene Nebenwirkungen verursachen. Darüber hinaus verschieben diejenigen, die auf Nahrungsergänzungsmittel angewiesen sind, den Übergang zu einer richtigen Ernährung.

Der Punkt ist nicht, dass Nährstoffe für den Körper nicht wichtig sind. Sie sind wichtig, aber nur, wenn sie als Lebensmittel und nicht als Lebensmittelzusatzstoffe verwendet werden. Die Freisetzung von Nährstoffen und der Versuch, dieselben Vorteile wie beim Verzehr ganzer Lebensmittel zu erzielen, deuten auf einen Mangel an Wissen über die Prozesse hin, die während der Mahlzeiten im Körper ausgelöst werden.

Prinzip 3. Fast alle Nährstoffe sind in Pflanzenfutter besser vertreten als in Tierfutter.

Pflanzliche Lebensmittel enthalten viel mehr Antioxidantien, Ballaststoffe und Mineralien als Tiere. In der Tat sind tierische Produkte fast vollständig frei von einigen dieser Nährstoffe. Gleichzeitig ist Tierfutter viel mehr Cholesterin und Fett. Darüber hinaus enthält es mehr Proteine ​​als Gemüse sowie Vitamin B12 und Vitamin D, obwohl dies im Fall von Vitamin D auf die künstliche Zugabe zu Milch zurückzuführen ist.

Natürlich gibt es Ausnahmen: Einige Nüsse und Samen sind reich an Fetten und Proteinen (zum Beispiel Erdnüsse, Sesamsamen), während einige tierische Produkte fettarm sind, normalerweise aufgrund künstlicher Entfettung (zum Beispiel Magermilch). Bei näherer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass Nüsse und Samen andere Fette und Proteine ​​enthalten: Sie sind in Tierfutter viel nützlicher als Fette und Proteine. Darüber hinaus sind sie in diesen Kräuterprodukten mit antioxidativen Substanzen kombiniert.

Prinzip 4. Gene selbst verursachen keine Krankheiten.

Ich kann mit Zuversicht feststellen, dass das Auftreten jeder bestimmten Krankheit auf Gene zurückzuführen ist. Sie bestimmen alles, was in unserem Körper passiert: sowohl gut als auch schlecht. Ohne die entsprechenden Gene gäbe es keinen Krebs, keine Fettleibigkeit, keinen Diabetes mellitus, keine Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Und ohne Gene gäbe es kein Leben.

Bei einer derart erhöhten Aufmerksamkeit für genetische Fragen wird jedoch oft ein einfacher, aber sehr wichtiger Punkt übersehen: Nicht alle Gene sind ständig voll aktiv. Wenn Gene nicht aktiviert oder exprimiert werden, sind sie aus biochemischer Sicht „schlafend“ und haben keinen Einfluss auf unsere Gesundheit.

Beobachtungen zeigen, dass sich das Auftreten bestimmter Krankheiten im Laufe der Zeit so stark ändert, dass es biologisch unmöglich ist, dies dem Einfluss von Genen zuzuschreiben. Bis vor kurzem waren Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und viele andere Krankheiten der Reichen selten und unser genetischer Code konnte sich in den letzten 25, 100 oder sogar 500 Jahren einfach nicht ändern.

Obwohl wir argumentieren können, dass Gene bei allen biologischen Prozessen eine Schlüsselrolle spielen, haben wir überzeugende Beweise dafür, dass die Genexpression viel wichtiger ist und von Umweltfaktoren, insbesondere der Ernährung, bestimmt wird.

Prinzip 5. Mit Hilfe von Lebensmitteln lassen sich die schädlichen Wirkungen von Chemikalien weitgehend beherrschen.

In der Presse wird regelmäßig über krebserregende Chemikalien berichtet. Acrylamid, künstliche Süßstoffe, Nitrosamine, Nitrite, Alar, heterocyclische Amine und Aflatoxin - in experimentellen Studien wurde die Beziehung zwischen all diesen Substanzen und dem Auftreten von Krebs entdeckt.

Es wird allgemein angenommen, dass Krebs durch giftige Chemikalien verursacht wird, die in unseren Körper eindringen und ihn nachteilig beeinflussen. Beispielsweise äußern Menschen häufig Bedenken hinsichtlich möglicher Gesundheitsprobleme, um ihre Einwände gegen den Einsatz von Antibiotika und Hormonen in der Tierhaltung zu rechtfertigen.

Eines der besorgniserregendsten chemischen Karzinogene ist Acrylamid, das hauptsächlich in verarbeiteten oder frittierten Lebensmitteln wie Kartoffelchips enthalten ist. Es wird davon ausgegangen, dass es sicher ist, diese Chemikalie aus Kartoffelchips zu entfernen, obwohl es sich weiterhin um ungesund verarbeitete Kartoffelscheiben handelt, die mit Fett und Salz gesättigt sind.

Zu viele von uns scheinen einen Sündenbock zu brauchen. Wir wollen nicht hören, dass unser Lieblingsessen einfach wegen seiner Nährstoffzusammensetzung schädlich ist.

Prinzip 6. Eine Diät, die die Krankheit im Frühstadium verhindert, kann auch ihre Entwicklung stoppen.

Es dauert mehrere Jahre, um chronische Krankheiten zu entwickeln. Zum Beispiel wird angenommen, dass die Einleitung von Brustkrebs während der Pubertät auftreten kann und sich die Krankheit möglicherweise erst nach der Menopause manifestiert! Daher ist es wahrscheinlich, dass es viele Frauen mittleren Alters in unserer Umgebung gibt, die in ihrer Jugend Brustkrebs ausgelöst haben, aber die Krankheit wird sich erst nach dem Einsetzen der Wechseljahre manifestieren. Viele auf dieser fatalistischen Grundlage finden, dass nichts geändert werden kann. Wie geht es uns, da viele von uns möglicherweise bereits eine chronische Krankheit ausgelöst haben, die sich Jahrzehnte später manifestieren wird?

Zum Glück trägt eine gute Ernährung dazu bei, in jedem Stadium der Krankheit die bestmögliche Gesundheit zu erreichen. Wir haben die Ergebnisse von Studien überprüft, die zeigen, dass der Verzehr von Vollwertkost die Heilung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Spätstadium unterstützt, übergewichtige Menschen beim Abnehmen unterstützt und Diabetiker sich weigern, ihre Medikamente einzunehmen und zu ihrer Lebensweise zurückzukehren. Krankheiten.

Natürlich scheinen einige Krankheiten unheilbar zu sein. Autoimmunerkrankungen sind wahrscheinlich die schlimmsten, denn wenn der Körper einen Krieg gegen sich selbst beginnt, kann er nicht aufhören.

Prinzip 7. Eine Diät, die bei einer einzelnen chronischen Krankheit nützlich ist, hilft auch bei der Vorbeugung vieler anderer Krankheiten.

Als ich der Veröffentlichung dieses Buches zustimmte, traf ich mich mit dem Herausgeber eines großen Verlags und teilte meine Absicht, einige Kapitel bestimmten Arten von Krankheiten zu widmen, um über die Beziehung der Ernährung zu bestimmten Krankheiten zu sprechen. Als Antwort fragte mich der Herausgeber: „Könnten Sie für jede Krankheit spezifische Diäten entwickeln, so dass nicht in jedem Kapitel die gleichen Empfehlungen enthalten sind?“ Mit anderen Worten, ich könnte nicht eine bestimmte Diät für Herz-Kreislauf-Patienten und eine andere empfehlen - für Diabetiker? Es war natürlich gemeint, dass die gleiche Ernährung für verschiedene Krankheiten nicht genügend Aufmerksamkeit erregen würde, sich nicht „einfach auf dem Markt realisieren ließe“.

Vielleicht wäre dies aus Marketingsicht ein guter Schritt, aus wissenschaftlicher Sicht jedoch nicht. Aus diesem Grund habe ich leider nicht für jede Krankheit ein eigenes Rezept. Ich habe nur eine Empfehlung auf dem Gebiet der Ernährung: Sie können mit einer einfachen Diät leicht eine optimale Gesundheit erreichen und sich vor einer Vielzahl von Krankheiten schützen [pflanzliche Lebensmittel gegenüber Produkten tierischen Ursprungs bevorzugen].

Prinzip 8. Gute Ernährung trägt auf verschiedenen Ebenen unserer Existenz zur Gesundheit bei.

In letzter Zeit wurde viel über einen ganzheitlichen oder ganzheitlichen Ansatz für die Gesundheit gesagt. Die Leute verstehen dieses Konzept anders. Viele von ihnen umfassen „alternative“ Medizin und Medikamente, so dass sie ganzheitliche Medizin als Akupressur, Akupunktur, Kräuter, Meditation, Vitaminergänzung, Chiropraktik, Yoga, Aromatherapie, Feng Shui, Massage und sogar Klangtherapie verstehen.

Ich unterstütze die ganzheitliche Medizin als Konzept, aber nicht als populären Ausdruck, der verwendet wird, um sich auf nicht-traditionelle medizinische Praktiken zu beziehen, die oft nicht bewiesen sind. Die Ernährung zum Beispiel ist für unsere Gesundheit von größter Bedeutung. Essen ist vielleicht der engste Kontakt, den wir mit der Umwelt haben. Was wir essen, wird ein Teil unseres Körpers.

Eine andere Sache ist jedoch wichtig - körperliche Aktivität, emotionale und geistige Gesundheit sowie eine angenehme Umgebung. Diese Aspekte müssen in unser Gesundheitskonzept einbezogen werden, da sie alle miteinander zusammenhängen. Und dieser Ansatz ist wirklich ganzheitlich.

Diese wachsende Beziehung wurde mir bei Tierversuchen deutlich. Die Ratten, die auf einer proteinarmen Diät gehalten wurden, entwickelten nicht nur keinen Leberkrebs, sondern hatten auch niedrigere Cholesterinwerte im Blut, sie waren energischer und wurden freiwillig am Steuer "trainiert", doppelt so lange wie Ratten, deren Diät eine große Menge enthielt Eichhörnchen Die Vielzahl der Beispiele aus dem praktischen Leben, auf die ich im Laufe der Jahre gestoßen bin, bestätigt, dass Menschen, die richtig essen, energischer sind.

Die Synergie zwischen richtiger Ernährung und körperlicher Aktivität ist sehr wichtig, und es gibt Hinweise darauf, dass diese beiden Lebensbereiche miteinander zusammenhängen. Die Kombination aus richtiger Ernährung und regelmäßiger Bewegung hilft einer Person, einen besseren Gesundheitszustand zu erreichen, als wenn sie diesen beiden Faktoren separat ausgesetzt ist.

http://econet.ru/articles/47154-kolin-kempbell-8-printsipov-pitaniya-kotorye-prodlevayut-zhizn

Phil Campbell: "Lemmy jeden Tag mit mir in Gedanken"

27-12-2016 Fata Morgana

Der ehemalige Gitarrist der britischen Heavy-Metal-Band Motörhead und derzeitiges Mitglied von Phil Campbell und den Bastard-Söhnen - Phil Campbell - gab Anfang Dezember ein Interview für die Radiosendung „Full Metal Jackie“. Unten können Sie die Übersetzung einiger Fragen lesen und das Gespräch im Original anhören.

- Wir sind hier, um über die Band Phil Campbell And The Bastard Sons zu sprechen. Das selbstbetitelte Debüt-Mini-Album wurde bereits veröffentlicht. Ihr Team besteht im wahrsten Sinne des Wortes aus Ihren Kindern. Wie verändert sich die Beziehung zwischen Vater und Sohn, wenn Sie zusammenarbeiten?

Wir haben immer zusammen Musik gemacht und alles in diesem Sinne gemacht. Jetzt brauche ich auf Tour etwas mehr. Ich muss ein guter Junge sein, ich kann mir Wahnsinn nicht leisten. Sie sind diejenigen, die verrückt werden können. Ich muss nur zusehen, wie sie sich betrinken und das war's. Es ist wirklich cool, großartige Musik auf der Bühne zu spielen. Für mich ist es ein Segen, mit meinen drei Kindern zu spielen. Alle The Bastard Sons sind meine Kinder, mit Ausnahme von Sänger Neil Starr. Und soweit ich weiß, ist er nicht mein Sohn. Und diese drei Jungs - ja. Meiner Frau gefiel die Namensänderung von der All Starr Band zu The Bastard Sons nicht. Sie hat drei Tage lang nicht mit mir gesprochen. Aber eigentlich ist das nicht meine Idee, meine Kinder haben es vorgeschlagen. Die Frau ist also nicht zu glücklich. Aber sie wird sich bald daran gewöhnen, denke ich.

- Motörhead hatte einen ganz besonderen Stil. Die Bastard Sons sind ein bisschen anders, was denkst du, wie werden die Fans auf die Band reagieren?

Ich hoffe, dass Motörhead-Fans Ehrlichkeit und einen außergewöhnlichen Rock'n'Roll-Sound genießen. Manche Sachen sind ein bisschen wie Motörhead, weil ich dort fast alle Riffs geschrieben habe. Wir versuchen nur gute Songs zu schreiben, gute Rocksongs - Hardrock, Heavy Metal, was auch immer. Es gibt einige Momente und Teile, die überraschen. Zum Beispiel gibt es einen Track auf dem Mini-Album, der "Life In Space" heißt, es ist etwas anders, es ist ein sehr schöner Song. Die Motörhead-Fans waren überrascht und ich und meine Band waren überrascht, also werden wir keinen Scheiß veröffentlichen. Ich habe nie absichtlich etwas getan und werde es nicht tun. Wir werden es auf die eine oder andere Weise versuchen.

- Leute wie Rob Halford (Judas Priest) und Chris Fen (Slipknot) wurden bereits als wahrscheinliche Gäste auf Ihrem Soloalbum erwähnt. Wen möchten Sie noch sehen?

Jimi Hendrix, aber das ist unmöglich. Tatsächlich gibt es viel zu sagen. Ich kann diese Frage nicht beantworten: Wir wären die ganze Nacht hier geblieben. Glücklicherweise stimmten einige meiner Freunde und Idole dem Spielen zu und ich gab ihnen ein paar Tracks. Ich möchte jetzt nicht viel erzählen, da sich etwas ändern kann und ich nicht möchte, dass sich die Leute zu viele Sorgen machen. Aber ich nehme sehr gerne auf. Ich würde sechs Alben brauchen, um alles aufzunehmen, was ich wollte, aber ich muss jetzt ein Soloalbum machen. Es gibt hier viele großartige Musiker, und ich bin einfach froh, dass ich die Gelegenheit habe, mit ihnen aufzunehmen.

- Was war nach so vielen Jahren bei Motörhead das Schwierigste, sich daran zu gewöhnen, als Lemmy ging?

Nur tägliche Veranstaltungen - geh in sein Hotelzimmer und sag: "Hey, Lemmy, gehst du heute Abend in den Club?" Oder rufen Sie ihn an, während wir auf Tour sind, um ihn zu fragen, wie es ihm geht. Nur ein Partner - ich habe einen tollen Partner verloren. Spielen Sie trotzdem jeden Abend mit ihm auf der Bühne, rufen Sie einander zu und spielen Sie zu laut. Das ist in der Tat eine Menge. Ich bin seit 32 Jahren bei ihm. Wie Sie sich vorstellen können, verbrachte ich mehr Zeit mit ihm als mit meiner Frau und meiner Familie. Aber wir haben gute Musik gemacht und ich habe viele, viele schöne Erinnerungen. Ich würde es nicht für die ganze Welt eintauschen. Aber er ist jeden Tag hier in meinen Gedanken.

http://astartaview.ru/fil-kyempbell-lemmi-so-mnoy/

Dies ist das heutige Atkins ™

Es ist nicht nur eine Diät... es ist ein gut gelebtes Leben.

Hier erfahren Sie, wie Sie das Protein optimal nutzen können. Alle für Sie kostenlos!

Atkins deinen Weg

Entdecken Sie leckere Riegel, Shakes, Snacks und schnell zubereitete Mahlzeiten.

Bars, Shakes Leckereien

Mahlzeitensets

Tiefkühlgerichte

Kennen Sie den Hidden Sugar-Effekt?

Im Durchschnitt essen Amerikaner 22 TL. von hinzugefügtem Zucker ein Tag. Sie können es nicht sehen, aber Ihr Körper tut es nicht.

Was ist eine Low Carb Diät?

Eine niedrige carb Diät isst nicht! Hydrat Kohlenhydrate, reduziert den Fettabbau für Ihren Körper. Holen Sie sich alle Details zu Low Carb-Plänen, gesundheitlichen Vorteilen, akzeptablen Lebensmitteln und vielem mehr.

Richtig essen, nicht weniger

Die New York Times Bestseller-Autorin Collette Heimowitz. Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Gesundheitsleitfaden ausfüllen.

Unsere Mission

Unser Leben ist unser tägliches Leben durch unser Eintreten für, Bildung, Innovation und Produkte.

* Die durchschnittliche Person kann erwarten, 1-2 Pfund zu verlieren. pro woche. Ergebnisse können variieren. Der Gewichtsverlust wird durch Bewegung, Nahrungsaufnahme und Ernährung beeinflusst.

* Kostenloser Versand für 1-3 Tage bei Bestellungen über 99 USD von Shop.Atkins.com. © 2019 Atkins Nutritionals, Inc.

Haftungsausschluss: Es folgt nichts. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Müssen Sie sich um Ihr Gesundheitsprogramm kümmern? Es sollte nicht von dialysepflichtigen Personen verwendet werden. Einzelne Ergebnisse können variieren.

http://www.atkins.com/

Die besten Aussichten für Ihre Gesundheit

Die besten Aussichten für Ihre Gesundheit

Rezension des Buches "Chinese research" von TK Campbell

Eine chinesische Studie zeigt überzeugend, wie wir unsere normale Ernährung verbessern können, um Zivilisationskrankheiten zu vermeiden. Ein wichtiges Buch zur Ernährung.

© CC-by 2.0, Dr. Catalina Sparleanu, Stiftung Gesundheit und Ernährung Schweiz

Schlussfolgerungen

Aus dem maßgeblichen Saulus wurde Paulus. Überzeugende Erkenntnisse von renommierten Wissenschaftlern belegen eindeutig, dass eine signifikante Reduzierung des tierischen Eiweißkonsums ein wesentlicher Schritt zur Vorbeugung von Zivilisationskrankheiten ist. Bis zu einem gewissen Grad kann man mit Hilfe der Ernährung sogar Krankheiten heilen.

Da die Lebensmittel- und Pharmaindustrie praktisch unbegrenzte Möglichkeiten hat und mit ihrer Hilfe aktiv versucht, Veränderungen zu verhindern, die zur Verbreitung gesunder Essgewohnheiten beitragen, können diese Schlussfolgerungen nur anhand der vorgelegten Beweise angenommen werden. Zu eng mit dem Plexus von Wirtschaft, Politik, Medien und Gesundheit verbunden. Ein gutes Märchen lebt lange, aber Wahrheit erfordert die Fähigkeit zu fühlen und zu denken.

1. Zusammenfassung

Der Autor zeigt uns deutlich, wie sehr er in seiner Kindheit und Jugend an tierischem Eiweiß festhielt. Diesem Thema widmete sich auch seine Dissertation. Er wollte den Menschen helfen, gesund zu werden, indem er empfahl, große Mengen Fleisch, Milch und Eier zu sich zu nehmen. Dafür arbeitete er viele Jahre auf den Philippinen.

10 Jahre lang war es sein Hauptziel, Kinder mit Hilfe von Selbsthilfegruppen mit viel tierischem Eiweiß zu versorgen. Dann entdeckte er: Kinder, die das meiste Protein mit der Nahrung aßen, bekamen mit größerer Wahrscheinlichkeit Leberkrebs als andere!.

Aus Indien lernte er Experimente mit Ratten kennen, bei denen die gleichen Ergebnisse als unplausibel galten. Das Ergebnis der Experimente seines Teams mit transgenen Mäusen war dasselbe: Es sind nicht die Gene, die darüber entscheiden, ob eine Person zu einer der zehn Todesursachen wird, sondern vor allem, was sie isst.

© CC-by 2.0, Dr. Catalina Sparleanu, Stiftung Gesundheit und Ernährung Schweiz

Dies wurde ein Schlüsselereignis in seinem Leben:

Experimente, die sein Team seit 27 Jahren durchführt und die von wichtigen nationalen Institutionen finanziert werden, wurden erneut von einigen der besten wissenschaftlichen Zeitschriften getestet.

Einige Proteine ​​verursachen keinen Krebs, aber Kasein, das zu 87% aus Milchprotein besteht, trägt zur Entwicklung aller Krebsstadien bei. Pflanzen liefern auch sichere Proteine.

Vier Jahrzehnte biomedizinischer Forschung und Langzeitforschung mit herausfordernden Ergebnissen beweisen, dass das richtige Essen Ihr Leben retten kann, schreibt Campbell und führt Folgendes auf:

  • Durch die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten können Diabetiker auf Medikamente verzichten.
  • Herzerkrankungen können nur durch Ernährung geheilt werden.
  • Brustkrebs ist mit der Menge bestimmter weiblicher Hormone im Blut verbunden, die zusammen mit der Nahrung in den Körper gelangen.
  • Der Konsum von Milchprodukten kann das Risiko für Prostatakrebs erhöhen.
  • Von den in Obst und Gemüse enthaltenen Antioxidantien ist die geistige Leistungsfähigkeit bei älteren Menschen direkt abhängig.
  • Mit einer gesunden Ernährung können Nierensteine ​​verhindert werden. Typ-1-Diabetes, eine der schlimmsten Krankheiten, an denen ein Kind erkranken kann, hängt direkt mit der Ernährung des Kindes im Säuglingsalter und in der frühen Kindheit zusammen.

Diese Überzeugung entstand nach einer umfassenden Umfrage unter 6500 Chinesen, die in ländlichen Gebieten aus einer Vielzahl von Provinzen in China lebten. Unter der Anleitung des Autors nahmen zwei Universitäten aus den USA und eine aus China daran teil.

Schließlich, so Campbell, verschwimmen die Grenzen zwischen Politik, Regierung, Lebensmittelindustrie, Pharmaindustrie, Wissenschaft und Medizin mit der Zeit. Bestenfalls repräsentieren sie etwas zwischen Profit und dem Wohl der Gesellschaft. Gerechtigkeit und Gesundheit waren die Verlierer. Und da es nicht erkannt wird, ist es gefährlicher als Korruption.

Das Ergebnis ist eine riesige Menge falscher Informationen, für die der durchschnittliche amerikanische Verbraucher das Doppelte bezahlt. Erstens zahlen sie die notwendigen Steuern für die Forschung und zweitens geben sie Geld für die medizinische Behandlung von Krankheiten, die weitgehend vermieden werden können.

CLICK FOR: Notizen, Abschiedswort und Vorwort

Fotos und Zeichnungen hier werden verwendet, um den Text zu verwässern und meine eigenen Notizen zu veröffentlichen. Es gibt einige Fotos im Buch, aber es gibt viele Tabellen. Fotos und Zeichnungen stammen aus Wikipedia und sind meine oder gemeinfreie Inhalte, d. H. haben den Status "Public Domain".

Nach Abschiedsworten, Vorworten zu den amerikanischen und deutschen Ausgaben, die von verschiedenen Autoren verfasst wurden, folgt die Einleitung von T. Colin Campbell (englisch), in der er seinen Lebensweg beschreibt, seine Motivation erklärt und interessante und wichtige Fakten aufzeigt.

Dann folgen Sie den vier Teilen des Buches: eine chinesische Studie, die Krankheiten der Reichen, ein Leitfaden für eine gesunde Ernährung, und warum haben Sie noch nie davon gehört? und ab Seite 375 vier Anhänge: Fragen und Antworten: Die Wirkung von Proteinen, die bei Experimenten an Ratten aufgedeckt wurden, der Versuchsaufbau während der „chinesischen Studie“, die Beziehung zu Vitamin D und Vergleichsdaten, dann folgt ab Seite 406 ein Index und so weiter. d.

Das Buch beginnt mit den Abschiedsworten von Howard Lyman, Autor des Buches "Mad Cowboy" (Mad Cowboy). Er drückt seinen Respekt vor Colin Campbell aufgrund seines Mutes und seiner Ehrlichkeit aus und erklärt, warum es trotz einer guten Evidenzbasis hinter seinem Rücken sehr schwierig ist, gegen den Mainstream zu kämpfen (Massengeschmack).

Als die Rindviehproduzenten eine Klage gegen Oprah Winfrey einreichten, wurde Lyman als Mitangeklagter angeklagt, nachdem sie ihre Absicht verkündet hatte, kein Rindfleisch mehr zu produzieren.

Das Vorwort zur amerikanischen Ausgabe stammt von John Robbins, dem Autor des Buches Reclaiming Our Health and Food Revolution. Robbins betont:

Es ist einfacher, eine Schokolade, einen großen Mohn oder Coca-Cola zu finden als einen Apfel. Und Ihre Kinder essen in einem Schulcafé, wo Gemüse in einem Hamburger Ketchup ist.

Dann beschreibt Robbins ein Hochglanzmagazin mit dem Titel "Home Physician: Your Top Guide to Health and Wellness", das alle Ärzte in den USA kostenlos von der Academy of Practice Doctors erhalten. Es gibt viele ganzseitige Anzeigen von McDonald's, Dr. Pepper oder eine Anzeige für Schokoladenpudding und Oreo-Kekse. Eine ähnliche Situation ergibt sich in Europa, vielleicht sogar in einer ausgefeilteren Form. Dies liegt daran, dass die von den Herstellern von Fertiggerichten (PR, Public Relations) bezahlten Artikel bei den sogenannten Ernährungswissenschaftlern erscheinen, die auf die Vorteile von Suppen aus Beuteln und tiefgefrorenen Lebensmitteln hinweisen. Kritische Wissenschaftler an der Yale University nennen es eine giftige Lebensmittelumgebung.

Robins nennt die „chinesische Studie“ ein mutiges und weises Buch und charakterisiert den Autor als einen Mann von großer Bescheidenheit und menschlicher Tiefe. Er wird sich immer vorstellen, wie er zu seinen Schlussfolgerungen gekommen ist. Robbins weist aus seiner Sicht auf wichtige und zugleich interessante Aspekte hin.

Das Vorwort zur deutschen Ausgabe verfasste Dr. Gunter R. Neeb aus Idstein. Er beschäftigt sich mit chinesischer Medizin und ist als Professor in andere Städte eingeladen, um dort Vorlesungen zu halten.

Neeb schreibt, dass „chinesische Forschung“, die aus der größten epidemiologischen Studie zur Ernährung von heute hervorgegangen ist, nicht leicht zu glauben war, da es zu ungewöhnlich war, obwohl die Beweise in dem Buch und Hunderte von Forschungen sehr überzeugend und glaubwürdig waren.. Das Ergebnis wurde über mehr als 20 Jahre auf der Grundlage von Studien mit mehr als 10'000 Probanden gebildet.

Er fährt fort: Es wurde zum Beispiel geschrieben, dass Milchprodukte die Teilung von Tumorzellen beschleunigen, vermutlich aufgrund der durch IGF-1 (Somatomedin C) verursachten Zellstimulation, während in onkologischen Abteilungen schlanke Patienten immer noch angewiesen werden, die Proteinaufnahme durch Einnahme zu erhöhen mit Lebensmitteln konzentrierter Milchprodukte wie Käse und Joghurt.

IGF-1 bedeutet eine Art von insulinähnlichem Wachstumsfaktor (Insulinähnlicher Wachstumsfaktor 1), auch Somatomedin C (SM) genannt.

Das sagt die russische Version von Wikipedia zum Thema IGF-1:

Auch dieses Protein spielt eine aktive Rolle im Alterungsprozess des Körpers. Auch bei Nagetieren, die ernährt wurden (begrenzte Ernährung), kam es zu einer Abnahme von Insulin und IGF1. Die Menge an gespeichertem Fett nahm ab, das Immunsystem wurde stimuliert. Die Lebenserwartung erhöhte sich um 30-40 "Der Signalweg eines IGF spielt eine pathogene Rolle bei der Entstehung von Krebs. Studien haben gezeigt, dass mit einem erhöhten IGF-Spiegel das Wachstum von Krebszellen zunimmt. Außerdem haben Menschen mit Laron-Syndrom ein signifikant geringeres Risiko, an Krebs zu erkranken."

IGF-1 bedeutet eine Art von insulinähnlichem Wachstumsfaktor (Insulinähnlicher Wachstumsfaktor 1), auch Somatomedin C (SM) genannt.

Das sagt die russische Version von Wikipedia zum Thema IGF-1:

Auch dieses Protein spielt eine aktive Rolle im Alterungsprozess des Körpers. Auch bei Nagetieren, die ernährt wurden (begrenzte Ernährung), kam es zu einer Abnahme von Insulin und IGF1. Die Menge an gespeichertem Fett nahm ab, das Immunsystem wurde stimuliert. Die Lebenserwartung erhöhte sich um 30-40 "Der Signalweg eines IGF spielt eine pathogene Rolle bei der Entstehung von Krebs. Studien haben gezeigt, dass mit einem erhöhten IGF-Spiegel das Wachstum von Krebszellen zunimmt. Außerdem haben Menschen mit Laron-Syndrom ein signifikant geringeres Risiko, an Krebs zu erkranken."

Neeb kritisiert die "Verschönerung" dieser Tatsachen durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, deren Mitglieder unter anderem Wirtschaftsverbände sind. Insbesondere, weil Studien zeigen, dass nicht nur der insulinähnliche IGF-1-Wachstumsfaktor (Rinder-IGF) der Kühe in die Blutbahn gelangt, sondern auch die Produktion von menschlichem IGF-1 aufgrund von Kasein in der Milch zunimmt. In diesem Test können Sie auch über die Gefahren von Milch lesen.

Neeb weist außerdem darauf hin, dass die Verbraucher nicht über offiziell anerkannte Unterschiede in den Auswirkungen von aktivem Vitamin D (Calcitriol), das durch Sonnenlicht erzeugt wird, und von Vitamin D (Cholecalciferol und Calcium) auf Brustkrebs und Osteoporose unterrichtet sind. Er sieht den Grund dafür, dass das Sonnenlicht frei ist und die Industrie daher nicht damit Geschäfte machen kann.

Dr. Neeb hat dank des Buches "Chinesische Forschung" auf fast veganes Essen umgestellt (verbraucht etwas Fisch) und ist nun ein Befürworter des "modernen" Essens.

© Public Domain, Zeetz Jones, Wikipedia

Die Leber bindet an die Reserveform von Calcidiol (25 (OH) Vitamin-D3) mit Vitamin D-bindendem Protein (DBP), das die biologisch aktive Substanz Calcitriol (1α, 25 (OH)) in den Nieren aktiviert2 Vitamin D3). Die mittel- und langfristige Versorgung mit Vitamin D wird am besten durch den Blutspiegel von 25 (OH) Vitamin D bestimmt3. Im Blut beträgt die Halbwertszeit von gebundenem Calcidol etwa 19 Tage. Vitamin D D Stufe 25 (OH)3 im Blut zeigt sich die Vitaminversorgung des Körpers in den letzten 3-4 Monaten, während der Vitamin D-Spiegel3 Zeigt die Versorgung während der letzten Stunden oder Tage an.

Der Strahl aller Vitamin D-Zufuhr beim Menschen tritt in der Sonne auf. Die nordischen Länder jedoch in unzureichenden Mengen. 100 g Produkte enthalten: jungen, salzarmen Hering - 27 µg, Lachs 16 µg, Kalb 3,8 µg, Avocado 3,43 µg, Champignons 1,9 µg. 1 IE Vitamin D3 0,025 ug Vitamin D & sub3; 65,0 mol. ME bedeutet eine internationale Einheit ((internationale Einheit = IE)). ME ist normalerweise eine zufällig ausgewählte reproduzierbare Dosierung für Arzneimittel, die auf ihrer Wirkung beruht und nicht auf der Menge der Substanz. Sie wird von der Weltgesundheitsorganisation festgelegt

Persönliche Bemerkungen

Da diese Informationen sehr im Widerspruch zu Informationen aus der Lebensmittelindustrie, der Regierung, der Medizin usw. stehen, können sie nur akzeptiert werden, wenn sie bereits vor oder nach dem Lesen eines Buches mit überzeugenden Beweisen aus Studien zahlreicher renommierter Wissenschaftler erstellt wurden.

Die Einführung einer Länge von 8 Seiten ist zum Beispiel für einige Aussagen interessant: Aber echte Wissenschaft steckt unter einer Masse von voreingenommenen und sogar gesundheitsschädlichen Informationen, deren Grund Pseudowissenschaften, modische Ernährung und Propaganda der Lebensmittelindustrie sind.

CLICK FOR: Umfangreiche wissenschaftliche Erfahrung

Der Autor des Buches hat sich einen Namen gemacht, nicht wegen des Buches oder seiner Arbeit in China. Nein, im Gegenteil, er erhielt diese wichtige und große Aufgabe aufgrund seines Rufs, seiner Ehrlichkeit und seiner Fähigkeiten. Dieses Buch ist nicht zu vergleichen mit dem Buch des Autors, der sich in seinen Ansichten über etwas einen Namen gemacht hat, dieses Buch ist mit großem fachlichem Selbstvertrauen und menschlicher Glaubwürdigkeit geschrieben. Das Buch enthält 708 Verweise auf Quellen, die sich am Ende jedes Kapitels befinden.

Da die Schlussfolgerungen gute und überzeugende Beweise benötigen, ist mein Text ungewöhnlich lang. Die wissenschaftlichen Erfahrungen hier sind jedoch umfangreich.

Mit dem Namen Campbell meine ich beide Autoren: den Vater, T. Colin Campbell (Eng.) Und den Sohn, Dr. med. Thomas M. Campbell II.

Wikipedia hat einen Artikel über das China-Cornell-Oxford-Projekt auf Englisch, aber nicht auf Russisch.

Rezensionen der Bücher "Salt, Sugar, Fat" von Michael Moss über die Situation in Amerika und "Lies, Lobbies, Food" über die Situation in der EU diskutieren die Probleme junger Leser, die eine große Anzahl von Fertigprodukten wie Halbfabrikaten oder sogar Junk Food verwenden.

Eine Rezension des Buches über Lebensmittelzusatzstoffe in Lebensmitteln finden Sie hier in "Nutritional Lies".

Die meisten Menschen essen ungesunde Lebensmittel, was sich in einer Vielzahl von Zivilisationskrankheiten äußert, von denen die meisten erst nach Jahrzehnten auftreten, sowie beim Rauchen. Nicht informierte Veganer können noch größere Fehler machen.

Die Gefahr ist, dass wir die Verschlechterung unseres Zustands nicht spüren, weil er sich seit Jahrzehnten an uns heranschleicht. Darüber hinaus konzentrieren wir uns in dem, was richtig oder nützlich ist, auf die Menschen um uns herum. Zivilisationskrankheiten betrachten wir als normal.

2. Überprüfen

Professor Campbell sagt, dass er fast fünfzig (letzte) Jahre an der Spitze des Systems gestanden hat und beschreibt nun, warum wir uns in unserer gegenwärtigen Position befinden. Er listet 14 wichtige Punkte auf:

  • Synthetische Chemikalien in der Umwelt und in Lebensmitteln sind nicht die Hauptursache für Krebs.
  • Nicht-Gene bestimmen, ob eine Person zu einer der zehn häufigsten Todesursachen wird.
  • Aufgrund der Hoffnung, die uns hochwirksame Medikamente geben (nicht immer heilend), verlieren wir oft die richtigen Entscheidungen aus den Augen.
  • Eine erzwungene Kontrolle der Aufnahme von Nährstoffen wie Omega-3-Fettsäuren führt nicht zum Ziel.
  • Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel bieten keinen langfristigen Schutz vor Krankheiten.
  • Drogen und Operationen heilen nicht die Krankheiten, an denen die meisten Amerikaner sterben.
  • Ihr Arzt weiß wahrscheinlich nicht, was Sie tun müssen, um den bestmöglichen Gesundheitszustand für Sie zu erreichen. "(S. 2)

Vier Jahrzehnte biomedizinischer Forschung und die Ergebnisse anderer Langzeitstudien belegen mit ihren herausfordernden Schlussfolgerungen, dass das richtige Essen Ihr Leben retten kann, schreibt Campbell und führt Folgendes auf:

  • Durch Ernährungsumstellung können Diabetiker auf Medikamente verzichten. Herzerkrankungen können allein mit der Nahrung geheilt werden. Brustkrebs korreliert mit der Menge bestimmter weiblicher Sexualhormone im Blut, die mit der Nahrung aufgenommen werden.
  • Der Konsum von Milchprodukten kann das Risiko für Prostatakrebs erhöhen. Von den in Obst und Gemüse enthaltenen Antioxidantien hängt unmittelbar die geistige Leistungsfähigkeit im Alter ab. Mit einer gesunden Ernährung können Nierensteine ​​vorgebeugt werden. Typ-1-Diabetes, eine der schlimmsten Krankheiten, an denen ein Kind erkranken kann, steht in direktem Zusammenhang mit der Ernährung des Kindes im Säuglingsalter und jüngerer Kinder. (S. 3)

CLICK FOR: Die richtige Ernährung ist die stärkste Waffe gegen Krankheiten

Aufgrund meiner Erfahrung mit anderen Menschen, die auf eine neue Art zu essen wechseln, der Erfahrung meiner Frau und meiner eigenen, bestätige ich die hier gemachten Aussagen 2 und 4 voll und ganz. Einige glauben, dass es "so einfach" sein würde. "Zu einfach", würden die meisten Ärzte antworten.

Hinter ihrer Reaktion steckt in den meisten Fällen nicht die Idee, dass Sie kein Geld verdienen, sondern Ignoranz. Die Ausbildung eines Arztes setzt keine profunden Kenntnisse der diätologischen Erfahrung voraus. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass dies weitgehend von der Lebensmittelindustrie bestimmt wird.

Der verantwortliche Arzt sollte den Patienten nach dem Lesen der "chinesischen Studie" oder dieses Textes zumindest erklären, was sie selbst tun sollen. Das wäre ein Hilfsmittel für seine Behandlung. Wenn der Patient nichts davon hören will, wird er trotzdem alles tun, was er kann.

Die Ergebnisse von Hunderten von Studien bestätigen, dass die richtige Ernährung laut einer chinesischen Studie die stärkste Waffe gegen Krankheiten ist.

Campbell erklärt uns auch, warum die falschen Informationen oder sogar Fehlinformationen hartnäckig weiter existieren. Er glaubt, dass die Hälfte aller Amerikaner irgendwelche gesundheitlichen Probleme hat, die die wöchentliche Einnahme eines verschreibungspflichtigen Medikaments erfordern. Bei einem Test hätten Hunderte Millionen Amerikaner einen erhöhten Cholesterinspiegel im Blut.

Ich denke, auch wir in Europa nähern uns dieser Situation. Solche Bücher erreichen die Massen nicht. Auch die Schlussfolgerungen von ihnen erreichen nicht. Und wenn sie die Massen erreicht hätten, hätten die Leute sie höchstwahrscheinlich entlassen. Daher sind diese Informationen nur für einen sehr kleinen Teil der Bevölkerung von Nutzen. Zunächst muss der Leser so etwas lesen. Trotzdem schreibe ich darüber.

© CC-by 2.0, Stiftung Gesundheit und Ernährung Schweiz, Wikipedia - Elmist, Gunnar Richter, Mattinbgn

CLICK FOR: Persönliche Transformation

Campbell schreibt auf Seite 3: Ich habe gerade gegessen, was alle anderen essen: was als gutes Essen galt. Wir essen alle, was lecker oder praktisch ist oder was uns unsere Eltern beigebracht haben.

Er wuchs auf einer Milchfarm auf. Milchprodukte bestimmten seine Existenz. Seine Dissertation an der Cornell University widmete sich der Suche nach Wegen, das Wachstum von Kühen und Schafen zu beschleunigen. Er wollte der Menschheit helfen, gesund zu werden, und riet dazu, mehr Fleisch, Milch und Eier zu essen.

Der Autor war der letzte Universitätsabsolvent von Professor Clive McKay (1898-1967). Clive McKay war bekannt für seine Experimente an Ratten, die eine sehr schlechte Ernährung erhielten. Diese Ratten lebten viel länger und waren viel aktiver als diejenigen, die so viel Nahrung bekommen konnten, wie sie wollten. Das gleiche Ergebnis wurde bei Hunden erhalten. McKay starb an einer schweren Krankheit.

Am Massachusetts Institute of Technology (MIT) untersuchte er später, warum Millionen von Hühnern an einer unbekannten toxischen Substanz im Futter starben und fand wahrscheinlich die giftigste chemische Verbindung.

Siehe auch die Geschichte der Vergiftung von Viktor Juschtschenko. Das heißt, und so ist der "Mann".

Danach untersuchte er ungewöhnlich häufig Fälle von primärem Leberkrebs bei philippinischen Kindern auf den Philippinen. Zehn Jahre lang bestand die Hauptregel ihrer wirtschaftlichen Unterstützung darin, den Kindern in Selbsthilfegruppen eine große Anzahl tierischer Proteine ​​zur Verfügung zu stellen. Dann entdeckte er:

Kinder, die am meisten Protein konsumiert haben, entwickeln am häufigsten Leberkrebs! (S. 5)

Aus Indien lernte er Experimente mit Ratten. Ratten erhielten krebserregendes Aflatoxin. Eine Gruppe erhielt 20% der Proteine ​​in der Nahrung, die andere - nur 5% erhielten beide die gleiche Menge Aflatoxin. Ergebnis: Alle Ratten mit 20% Proteinzufuhr entwickelten Leberkrebs. In der Gruppe mit 5% Protein ist Krebs nie aufgetreten! Dies widersprach allem, was er zuvor gelehrt hatte. Diese ketzerischen Ergebnisse wurden sein Schlüsselereignis im Leben.

Seine 27-jährige Erfahrung, die von renommierten nationalen Institutionen finanziert wurde, wurde von einigen der besten wissenschaftlichen Fachzeitschriften erneut getestet.

Einige Proteine ​​verursachen keinen Krebs, aber Kasein, das zu 87% aus Kuhmilchprotein besteht, trägt in allen Stadien zur Entstehung von Krebs bei. Sichere Proteine ​​versorgen uns mit Pflanzen.

Ich bestätige erneut seine Schlussfolgerungen auf der Grundlage meines eigenen Lebens und des Lebens einiger anderer Menschen. Meine Lebenserwartung war 1978. 2,6 Jahre. Aber wegen dieser kurzen Lebenserwartung wollte ich mich nicht einer Operation und Chemotherapie unterziehen, sondern beschloss, ein völlig neues Leben zu beginnen.

CLICK FOR: Justiz und Gesundheit verloren

Schließlich weist Campbell darauf hin, dass die Grenzen zwischen Politik, Regierung, Lebensmittelindustrie, Pharmaindustrie, Wissenschaft und Medizin im Laufe der Zeit verschwommen sind. Bestenfalls repräsentieren sie etwas zwischen Profit und dem Wohl der Gesellschaft.

Gerechtigkeit und Gesundheit waren die Verlierer. Diese Probleme sind viel heikler als beispielsweise Korruption und daher viel gefährlicher.

Das Ergebnis ist eine riesige Menge falscher Informationen, für die der durchschnittliche amerikanische Verbraucher das Doppelte bezahlt. Erstens zahlen sie die notwendigen Steuern für die Forschung und zweitens geben sie Geld für die medizinische Versorgung von Krankheiten, die weitgehend vermieden werden können. (S. 8).

Teil 1: Chinesisch lernen

Tatsächlich entspricht nur das Kapitel „Lektionen aus China“ mit 43 Seiten dem Thema „Chinesische Forschung“. Zuvor erfahren wir interessante Fakten aus seinem Leben, die zeigen, wie Campbell aus Saul in den biblischen Sinn von Paulus überging. Eine Transformation, die nur von wenigen Menschen verwirklicht werden kann. Alles andere widmet sich den Ergebnissen der "chinesischen Studie" und den Gründen, warum sie noch nicht in die Praxis umgesetzt wurde.

Die Probleme, mit denen wir konfrontiert sind. Lösungen, die wir brauchen (S. 13)

Campbell belegt anhand von Diagrammen, dass das Krebsrisiko bei Männern 47% und bei Frauen 38% beträgt. Krebsbedingte Sterblichkeit zwischen 1972 und 1922. seit 1976 eher zugenommen als abgenommen, ist aber als Teil der an Adipositas leidenden Bevölkerung (BMI => 30) deutlich sichtbar. bis 1999 mehr als zweimal erhöht. Nur die jährlichen Kosten für Diabetes betragen 100 Milliarden US-Dollar. Er verweist auf Studien, die bestätigen, dass eine gesunde Ernährung Herzkrankheiten nicht nur verhindert, sondern teilweise heilt. (S. 16)

In diesem Fall sind die Behandlungskosten außer Kontrolle geraten. In den Vereinigten Staaten im Jahr 1997. Sie beliefen sich auf eine Milliarde Dollar, das sind eine Milliarde oder 3912 Dollar pro Person. Diese Zahl ist mehr als doppelt so hoch wie die Kosten pro Person (1.760 USD) in Japan - dem Land mit der höchsten Lebenserwartung, wenn Zwergstaaten wie Monaco nicht berücksichtigt werden. In Deutschland lag dieser Wert bei 2.364 US-Dollar.

Vergleich dieser Zahlen mit den Daten der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) 2009 im Jahr 2007. Die Gesundheitsausgaben stiegen in den USA auf 7.290 USD pro Person, in Deutschland auf 3.588 USD, in Österreich auf 3.763 USD und in der Schweiz auf 4.417 USD pro Person. (S. 404)

Die Ausgaben stiegen sehr stark, auch gemessen am Bruttonationaleinkommen (BNE, bis 1999 als Bruttosozialprodukt, APS), und beliefen sich 2009 auf die USA. 16%. Vor allem in den USA ist man auf das anschließende rasante Wachstum angewiesen.

CLICK FOR: Verstopfung der Herzkranzgefäße und der Atkins-Diät

Campbell spricht kurz über seine Jugend auf der Farm, über den Herzinfarkt, den sein Vater im Alter von 61 Jahren erlitten hat, und über den Tod seines Vaters im Alter von 70 Jahren aufgrund der Verstopfung von Herzkranzgefäßen.

Übrigens lebte Dr. Atkins mit seiner fleischbasierten Atkins-Diät nur ein Jahr länger als Campbells Vater. Er starb im Jahr 2003. im Alter von 71 Jahren aufgrund einer Gehirnblutung. Laut Wikipedia hatte Atkins zuvor eine lange Krankengeschichte, darunter Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und Bluthochdruck. Sein Beruf war Kardiologe.

CLICK FOR: Die erste Welle der Gewichtsabnahme verspricht

Campbell sieht die erste Welle von Gewichtsverlustversprechen im Jahr 1970, die mit dem Erscheinen eines einzelnen Proteindrinks begann. Etwa 60 Frauen starben während der Diät für kurze Zeit daran (Lebenserwartung). Danach begannen ähnliche Lobeshymnen für Diäten vom Atkins-Typ, die Power of Protein-Diät, die South Beach-Diät usw., die immer wieder zu gefährlichen Gesundheitsproblemen führten. (S. 20)

Er nennt die Diät auch "Sag Zucker - nein!", "Optimum" oder "Diät für vier Blutgruppen", um die Verwirrung zu zeigen, die der Verbraucher erfahren muss, wenn er an gesunder Ernährung interessiert ist. Er bedauert jedoch, dass sich selbst Wissenschaftler auf Details konzentrieren, zum Beispiel auf sehr spezifische Lebensmittelbestandteile, anstatt auf wichtigere Zusammenhänge zu achten.

Folgen: Widersprüche (Fälschbarkeit), irreführende Moden (engl. Food Faddism) und Verunsicherung der Verbraucher.

Solche modischen Diäten und die Unterstreichung einzelner Lebensmittelbestandteile, wie beispielsweise Vitamin E oder Calciumpräparate, verkörpern für ihn das Schlimmste in Medizin, Wissenschaft und Medien.

Professor T. Colin Campbell betont: Ich begann, ohne eine philosophische oder andere vorgefasste Vorstellung, den Wert der Ernährung auf der Basis von pflanzlichen Lebensmitteln zu beweisen. Ich habe am anderen Ende des Spektrums angefangen: als fleischliebender Milchviehhalter im Privatleben und als anerkannter Wissenschaftler im Berufsleben. Ich habe sogar die Visionen von Vegetariern kritisiert, als ich an Junior-Kursen an medizinischen Universitäten Lebensmittelbiochemie unterrichtete. (S. 22)

© CC-by 2.0, Stiftung Gesundheit und Ernährung Schweiz, Wikipedia

Campbell erzählt, wie die Schlussfolgerungen aus der Studie mit Feindseligkeit wahrgenommen wurden. Seine Hauptidee wird von vielen Ärzten mit Schwierigkeiten oder überhaupt nicht akzeptiert, auch weil sie diese Themen überhaupt nicht verstehen:

Darüber hinaus gibt es inzwischen überzeugende Beweise dafür, dass Herzerkrankungen im späten Stadium, relativ späte onkologische Erkrankungen, Diabetes und einige andere degenerative Erkrankungen mit einer richtigen Ernährung geheilt werden können.

Ich höre auch oft die Entschuldigungen von Ärzten und Kranken, dass manche Krankheiten genetisch bedingt sind. Natürlich ist die genetische Veranlagung entscheidend, obwohl die folgende Aussage auch zutrifft: Heute wissen wir, dass wir „Erbkrankheiten“ vermeiden können, selbst wenn wir das Gen (oder die Gene) tragen, die diese Krankheit verursachen. (S. 24)

KLICKEN FÜR: Weltklasse-Athleten

Die richtige Ernährung beugt nicht nur Krankheiten vor oder verringert sie, sondern sorgt auch für ein gutes körperliches und geistiges Wohlbefinden.

Als Beispiel nennt Campbell einige Weltklasse-Athleten wie den Triathleten Dave Scott oder Leichtathleten: Carl Lewis und Edwin Moses, Tennisstar Martin Navratilova usw. Dabei erwähnt er die 68-jährige Marathonläuferin Ruth Heydrich. Für diejenigen Vegetarier, über die es in Wikipedia keine Informationen auf Russisch gibt, gebe ich Referenzen auf Englisch an. Ruth Heydrich ist in der Liste der berühmten Vegetarier enthalten (nur Englisch).

Studien an der Yale University vor mehr als hundert Jahren von Professor Russell Chittenden über Humanstudien beschreiben überlegene körperliche Leistung bei einer rein vegetativen Ernährung. Dies wurde auch durch die Versuche des Autors an Ratten bestätigt. Er kommt zu dem Schluss, dass weniger Menschen in ihren letzten Lebensjahren einen langen und kostspieligen Kampf gegen chronische Krankheiten in Krankenhäusern führen sollten. Sein Credo:

Es ist zeit Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen. (S.25)

2.2. Haus der Proteine ​​(S. 29)

Stickstoffhaltiges Protein (Protein) gilt seit 1839, als es vom niederländischen Chemiker Gerhard Jan Mulder entdeckt wurde, als der heiligste aller Nährstoffe. Das Wort "Protos" bedeutet erstklassig. Im 19. Jahrhundert wurde Protein mit Fleisch oder Lebensmitteln tierischen Ursprungs gleichgesetzt. Der Mythos lebt immer noch, auch unter Ärzten.

Der deutsche Wissenschaftler Karl Voight (1831–1908) fand heraus, dass eine Person 48,5 Gramm Protein pro Tag benötigt, empfahl aber immer noch 118 Gramm. Er glaubte, dass gut nicht zu viel sein kann. Was für ein Fehler, weil man die Grundgesetze der Natur nicht kennt!

KLICKEN SIE FÜR: Protein-Mythen

Verschiedene Vojta-Studenten akzeptierten dies unkritisch, und W. O. In diesem Wasser empfahl der Leiter des US-Landwirtschaftsministeriums sogar 125 g. am Tag. Heute wird weniger als die Hälfte dieser Menge empfohlen. Max Rubner (1854-1932) glaubte, dass der Verzehr großer Fleischmengen "das Recht eines zivilisierten Menschen" sei.

Campbell merkt auch an, dass Protein lebenswichtig ist und nach der Verdauung wichtige Aminosäuren liefert. Und das nicht nur zum Bau neuer Zellen. Er erklärt, dass, wenn vor allem Qualität gefragt ist, Fleisch, das in seiner Zusammensetzung dem Menschen am nächsten kommt, das heißt, selbst gesprochen, menschliches Fleisch, das Beste von allen ist. Natürlich beschäftigen wir uns nicht mit Kannibalismus und wechseln zu Tieren.

Seit mehr als hundert Jahren sind wir mit einer "ärgerlich falschen Schlussfolgerung" gefangen.

Wir lernen über die Masse der überzeugendsten Studien, die zeigen, dass das sogenannte "minderwertige" pflanzliche Protein, das für eine feste, aber stabile Synthese neuer Proteine ​​sorgt, die nützlichste Art von Protein ist..

Heute wissen wir, dass der menschliche Körper mit sehr komplexen Stoffwechselprozessen alle essentiellen Aminosäuren aus der natürlichen Vielfalt pflanzlicher Proteine ​​herstellen kann. (S.33)

Natürlich versucht der Westen, die hungernden Menschen in den sogenannten Entwicklungsländern zu ernähren, hauptsächlich mit Eiweiß. Der Autor beschreibt, wie Professor Charlie Angel, damals Leiter der Abteilung für Biochemie und Ernährung an der Virginia University of Technology, 1967. zog ihn an, am "Mutterprojekt" auf den Philippinen teilzunehmen.

CLICK FOR: Erdnüsse, Aflatoxin und Leberkrebs

Als überzeugter Befürworter von Fleisch wollte Campbell als Campus-Koordinator vor Ort Mütter von unterernährten Kindern unterrichten, auch auf lange Sicht.

Zuallererst galten Erdnüsse als Proteinlieferant, aber aufgrund von Aflatoxinen traten viele Fälle von Leberkrebs in Erdnussöl auf. Eine gute Erdnuss wurde zum Verkauf angeboten und ihr Zustand war viel besser, und das schimmelige Produkt wurde zur Herstellung von Erdnussbutter an Fabriken geschickt.

Erdnussbutter ist ein Produkt des Westens und nur Kinder aus wohlhabenden Familien können sich dieses „besonders nahrhafte Produkt“ leisten. Diese Kinder erkrankten am häufigsten an Leberkrebs, den wir erst nach vierzig Jahren haben.

Zur gleichen Zeit wurde in Indien eine Vergleichsstudie mit Ratten über Leberkrebs und die Menge an Protein durchgeführt, die sie aßen. Die Ratten erhielten entweder 5% oder 20% Protein und die gleiche Menge Aflatoxin. Alle, die 20% erhielten, entwickelten Leberkrebs oder vorläufigen Zellschaden, aber keine der Ratten aus der anderen Gruppe hatte irgendwelche Symptome dieser Krankheit. Es scheint, dass niemand diesen Bericht aus Indien ernst nahm.

Auf einem der Flüge lernte er seinen ehemaligen Kollegen an der ITU, Professor Paul Newbern, kennen, der sich mit der Rolle der Ernährung bei Krebserkrankungen befasste. Er widersetzte sich dieser Beziehung heftig und glaubte das Gegenteil.

Der Autor erklärt, wie die "wissenschaftlichen Beweise" in Physik und Medizin oder in der wissenschaftlichen Gesundheitsforschung auf unterschiedliche Weise funktionieren.

CLICK FOR: Wissenschaftliche Beweise

Auf die Frage, ob der Ball fallen wird, wissen wir hundertprozentig richtige Antwort, wenn wir ihn in die Luft drücken. Auf die Frage, ob ein Raucher, der täglich vier Schachteln Zigaretten raucht, Lungenkrebs hat, kann die Antwort "möglich" sein. Statistiken geben nur Prozentsätze an, geben einer Person jedoch keine genaue Prognose, betont Campbell.

Er diskutiert verschiedene Strategien und Forschungsmöglichkeiten. In den meisten Fällen bestätigen oder lehnen Forscher Hypothesen durch Vergleiche, Messungen und Beobachtungen ab. Hier geht es um Korrelation und Kausalität. "Chinesische Forschung" basiert hauptsächlich auf einem Kausalzusammenhang, d.h. auf Kausalität. Ganz. Im Rahmen einer Umfrage unter 65 Distrikten und 130 Dörfern mit 6500 Erwachsenen und ihren Familien wird die Art der Beziehung zwischen verschiedenen Ernährungsgewohnheiten, Lebensstilen und Krankheiten untersucht. (S. 41)

Er betont, wie wichtig es ist, kausale Motive zu finden. In Ländern mit mehr Telefonmasten kommt es beispielsweise häufiger zu Herzerkrankungen. Dh es gibt eine positive Korrelation zwischen ihnen, aber dies ist keine Kausalität, weil die Signifikanz nicht gegeben ist. Telefonmasten sind keine Voraussetzung.

Die entscheidenden Motive für eine solche Recherche oder Meta-Recherche sind uns selten bekannt. Insbesondere wenn eine starke Industrievertretung dahintersteckt, kann das Ergebnis ein Problem sein. Sie können sich fast sicher sein, dass etwas, das in die Boulevardpresse, in Verbrauchermagazine usw. gelangt, aus wirtschaftlich interessierten Kreisen stammt, aber dort nur eine Seite der Medaille gelesen werden kann

Die chinesische Forschung arbeitet mit über 8.000 statistisch signifikanten Korrelationen. Gleichzeitig ist die statistische Signifikanz wichtig. Wenn die Studie mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% nachweist, dass dies kein Unfall ist, ist das Ergebnis signifikant, während ein Grenzwert von 99% eine höhere statistische Signifikanz bedeutet. Bekannte Einflussmechanismen: Die Ergebnisse ausländischer Studien können die Zuverlässigkeit des Ergebnisses erhöhen oder verringern. Metaanalysen einer großen Anzahl von Studien erhöhen möglicherweise die Zuverlässigkeit.

© CC-by 2.0, Stiftung Gesundheit und Ernährung Schweiz, Wikipedia, Evan Amos

Krebsprävention und -behandlung (S. 45)

Bisher geraten Amerikaner durch Meldungen über krebserregende Substanzen in Panik, zeigt der Autor am Beispiel der in der Landwirtschaft bisher beliebten Pflanzensprühung mit Wachstumsregulator "Alar". Anschließend listet er andere Karzinogene auf, darunter DDT, Nitrite und künstliche Süßstoffe.

CLICK FOR: Wie entstehen solche wissenschaftlichen Publikationen?

Anschließend erklärt er, wie solche wissenschaftlichen Publikationen entstehen. Ein Beispiel hierfür sind Versuche an Ratten mit Nitrosaminom NSAR (N-Nitroso-Sarcosin). Sogar Gruppen, denen „kleine“ Dosen verabreicht wurden, erhielten ungefähr die gleiche Menge, die Sie erhalten hätten, wenn Sie 30 Jahre lang 270.000 Sandwiches mit jeweils einem halben Kilo Wurst gegessen hätten.

Die Nachricht hatte immer noch die Hoffnung, dass selbst der Befürworter der Verbraucher, Ralph Nader, "Hot Dogs, eine tödliche amerikanische Mine" nannte.

Danach beschreibt Campbell drei Stadien von Krebs (Karzinogenese): Initiierung (auch während der Lipidperoxidation), Förderung und Progression, d. H. Metastasierung. Vier Schritte vor der Einweihung demonstriert er anhand der Figur anschaulich. Es zeigt Aflatoxin in der Leber und sein Eindringen in die Zelle, das sich mit Hilfe von Enzymen in ein gefährliches Produkt umwandelt, das, wenn es an die DNA gebunden ist, ein krebserzeugendes DNA-Addukt bildet. In der Regel wird Desoxyribonukleinsäure (DNA) wiederhergestellt. Geschieht dies nicht, beginnt die Promotion aufgrund mutierter Zellen.

In einer Studie untersuchte er das Enzym Oxidase mit einer Mischfunktion (MFO, Mixed Function Oxidase, Eng.), Die sehr komplex ist und verschiedene Substanzen als Katalysator umsetzt. Es wird zur Entgiftung verwendet, aktiviert aber auch den Prozess der Umwandlung von Aflatoxin in Aflatoxin-Metaboliten. Eine einfache Änderung der aufgenommenen Proteinmenge verändert die katalytische Aktivität erheblich.

CLICK FOR: Eine verringerte Proteinaufnahme verringert das Krebsrisiko erheblich

Experimente von Rachel Preston zeigten, dass das Vorhandensein von nur 5% Milchprotein (Kasein) anstelle von 20% in der Nahrung die Anzahl gefährlicher Addukte von Aflatoxin mit DNA signifikant verringert.

Das Ergebnis: weniger Aflatoxine erreichen das Ziel; Zellen vermehren sich langsam; es gab zahlreiche Änderungen, um die enzymatische Aktivität innerhalb des Enzymkomplexes zu verhindern; die Anzahl der essentiellen Bestandteile der entsprechenden Enzyme nimmt ab; es werden weniger Aflatoxin-Addukte mit DNA gebildet. "Fazit:" Eine verringerte Proteinaufnahme verringert das Krebsrisiko signifikant. (S. 54)

Dies steht im Einklang mit früher verspotteten Forschungen aus Indien. Eine andere an Fosi beteiligte Studie von Scott Appleton und George Dunaif, d.h. mikroskopisch kleine Zellhaufen, die als Vorboten von Krebs gelten. Sie fanden heraus, dass selbst bei wiederholten Erhöhungen der Aflatoxindosis bei 5% Proteinaufnahme die Phose viel seltener auftritt als bei 20% Proteinaufnahme und einer geringeren Menge Aflatoxin.

Untersuchungen von Linda Youngman belegen, dass der Prozess auch in späteren Stadien durch Veränderung der Proteinmenge gesteuert werden kann.

In diesem Fall fungiert Fosi als eine Art Erinnerung. Wenn die Proteinmenge 10% übersteigt, steigt die Menge an Fosi katastrophal an, wenn der Proteinanteil in der Nahrung zunimmt. Der japanische Teamprofessor Fumiyiki Chorio kam später zu den gleichen Ergebnissen.

10% des Proteins sind bereits viel mehr als eine Person benötigt, aber die überwiegende Mehrheit der Ausnahmen sind in diesen 10% enthalten. Was darüber hinaus geht, ist bereits schädlich.

Amerikaner essen täglich etwa 15-16% Protein. Zum Vergleich: 45 g Porterhouse-Steak enthalten 13 g Eiweiß.

© CC-by 2.0, Stiftung Gesundheit und Ernährung Schweiz, Wikipedia, Thiago R. Ramos

Anhand dieser Ergebnisse überprüfte Campbell mit Hilfe von David Schulzinger, ob sich das pflanzliche Eiweiß so verhält. Nein - pflanzliches Protein trägt nicht zur Entstehung von Krebs bei, aber Kuhmilchprotein verursacht die Entstehung von Krebs.

CLICK FOR: Experimentelle Studien

Die gleichen Ergebnisse wurden bei der Untersuchung von bereits entwickeltem Leberkrebs erzielt: Die Förderung nahm bei kleinen Dosen Milchprotein um 35-40% ab. Wenn die Tiere trotz höherer Aflatoxin-Dosen immer nur 5% Milcheiweiß erhielten, erreichten sie eine längere Lebensdauer ohne Krebs, und dies ist in 100% der Fälle der Fall, während alle Ratten mit 20% Eiweiß nicht überlebten. Das Buch beschreibt dies natürlich viel mehr.

Das chronische Hepatitis-B-Virus (HBV) verursacht beim Menschen 20- bis 40-mal mehr Leberkrebs. So haben Wissenschaftler transgene Mäuse mit einem injizierten Partikel des Hepatitis B-Virus entwickelt, um zu lernen, wie man versteht, wie das Virus Leberkrebs verursacht. Um diese Form von Leberkrebs bei Mäusen zu untersuchen, brachte Campbell die Arbeit des Studenten Jifang Hu und später auch von Dr. Zhiqiang Chen ein. Beide bekamen unterschiedliche Stämme von transgenen Mäusen. Kasein hatte den gleichen Effekt. Details finden Sie auf Seite 63., einschließlich Stoffbildern. Danach finden Sie eine Begründung, warum diese Ergebnisse perfekt mit Menschen verglichen werden können.

Schließlich untersuchten Tom Oh Connor und Uping Xe die Auswirkungen von Fischeiweiß, Nahrungsfett und Carotinoiden. In Bezug auf Leberkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs gelangten sie zu dem Schluss, dass die Ernährung einen weitaus größeren Einfluss auf das Stadium der Krebsentstehung hat als viele krebserregende Karzinogene.

Die große Frage ist, ob die Ergebnisse dieser Tierversuche auch für den Menschen gelten. Es gab keine großen Forschungen beim Menschen. Dr. Junshi Chen aus China hat dies in den 1980er Jahren ermöglicht. Daraus entstand wenig später eine chinesische Studie.

Das Ergebnis dieser Experimente: Nährstoffe aus Lebensmitteln tierischen Ursprungs erhöhen das Tumorwachstum, während Nährstoffe aus pflanzlichen Lebensmitteln die Entwicklung von Tumoren hemmen.

Andere Forschungsgruppen, die Brustkrebs mit verschiedenen Karzinogenen untersucht haben, sind zu den gleichen Ergebnissen gekommen. (S. 65)

2.4. Lehren aus China (S. 70)

1973 wurde bei Premierminister Zhou Enlaiu Krebs diagnostiziert. Aus diesem Grund leitete er die landesweite Erhebung von Statistiken über die Erkrankung von 12 Krebsarten in mehr als 2.400 Distrikten mit 880 Millionen Einwohnern ein. So entstand das ehrgeizigste biomedizinische Projekt mit einer Beteiligung von 650.000 Mitarbeitern. Die aus diesen Daten zusammengestellte Karte zeigt je nach Region und Lebensstil große Unterschiede. Es gab Bezirke, in denen Krebs hundertmal häufiger auftrat als in anderen Bezirken. In den USA beträgt dieses Verhältnis beim Vergleich verschiedener Staaten nur 1 zu 3. Insgesamt gab es in China weitaus weniger Krebsfälle als in den USA.

CLICK FOR: "Chinesische Forschung" - ein Meilenstein in der Wissenschaft

Campbell berichtet, welche Hauptexperten an der gemeinsamen Studie teilgenommen haben, d. H. in der chinesischen Forschung: Dr. Junshi Chen, stellvertretender Direktor eines der wichtigsten Forschungslabors in China, das sich mit Ernährung und Gesundheit befasste. Jyuniao Li, einer der Autoren einer Studie zur Erstellung eines Atlas von Krebserkrankungen, Richard Peto von der Universität Oxford (Großbritannien), einer der weltweit führenden Epidemiologen und T. Colin Campbell als führender Wissenschaftler.

Das Team arbeitete an Mortalitätsdaten von mehr als vier Dutzend verschiedenen Krankheiten wie verschiedenen Krebsarten, Herzkrankheiten, Infektionskrankheiten usw. Das Team führte bei 6500 Einwohnern Blut- und Urintests durch und registrierte direkt alle Lebensmittel, die diese Familien in den letzten drei Tagen eingenommen hatten.

Darüber hinaus analysierte das Team Lebensmittelproben auf Märkten im ganzen Land. Dank der Auswahl ländlicher Gebiete mit über mehrere Generationen unveränderten Ernährungsgewohnheiten und fast vollständig sesshaften Familien erreichte die Studie eine außergewöhnliche Zuverlässigkeit mit mehr als 8000 statistisch signifikanten Beziehungen zwischen verschiedenen Indikatoren für Lebensstil, Ernährung und Krankheiten. (S. 73)

Die Schwankungsbreite innerhalb der chinesischen Durchschnittswerte im gesamten Distrikt war sehr groß. Dies ist ein sehr wichtiger Faktor bei der Identifizierung der Auswirkungen der Ernährung und der Korrelation mit Krankheiten. Beispielsweise schwankte der Beta-Carotinspiegel im Blut im neunfachen Bereich, der Lipidspiegel im Blut im dreifachen, im sechsfachen Bereich, schwankte der Indikator für die Fettaufnahme und der Cholesterinspiegel im Blut verdoppelte sich fast.

Die Medien werden als "Wahrzeichen der chinesischen Forschung" bezeichnet. Es wurden Nahrungsmitteltypen verglichen, die mehr oder weniger auf pflanzlichen Nahrungsmitteln basieren, die jedoch alle reicher an pflanzlichen Nahrungsmitteln sind als westliche Ernährungsformen. Bisher haben westliche Studien nur westliche Arten von Lebensmitteln verglichen, d.h. solche, die mehr oder weniger auf relativ hohen Mengen tierischen Proteins basieren.

Während wir im Westen hauptsächlich die Krankheiten der Reichen sehen, unterscheiden sich in China die Krankheiten der Armen viel häufiger von Krebs, Diabetes und koronaren Herzkrankheiten. Die Regierung versucht erfolgreich, die Armut zu verringern.

Die Unterschiede im Ernährungsverhalten zwischen China und den USA sind enorm. Die in ländlichen Gebieten lebenden Chinesen, die mehr körperlich arbeiten, verbrauchten 2641 kcal pro Tag mit einem Durchschnittsgewicht von 65 kg im Vergleich zu 1989 kcal in den Vereinigten Staaten. In den USA werden mit einem Durchschnittsgewicht von 77 kg täglich 2400 kcal verzehrt. In China würde die Kalorienaufnahme bei einem Gewicht von 77 kg 3000 pro Tag betragen.

© CC-by 2.0, Dr. Catalina Sparleanu, Wikipedia, Xufanc, Stiftung Gesundheit & Ernährung Schweiz

Ich strebte nie nach Gesundheit in der Hoffnung, Unsterblichkeit zu erlangen. Gesund sein bedeutet, dass wir die Zeit, die wir haben, voll ausnutzen können. Dies bedeutet, dass unser ganzes Leben so frisch wie möglich ist, ohne einen schmerzhaften, schmerzhaften und langen Kampf gegen Krankheiten zu führen. (S. 76)

Ein Vergleich der Todesursachen nach Alter zwischen Industrieländern und anderen zeigt, dass in unserem Land Koronare Herzkrankheiten und Brustkrebs häufiger auftreten. Diese "westlichen Krankheiten" nennt der Autor die Krankheiten der Reichen. Im englischen Original heißen sie "Nutritional Extravagance". (S. 76)

KLICKEN FÜR: Cholesterinspiegel

Blutcholesterin besteht aus zwei Hauptkomponenten. Eine davon ist die eigene Synthese eines Organismus, die seine Bedürfnisse befriedigt, die andere stammt von Produkten tierischen Ursprungs. Ohne das Einbringen von Tierfutter in den Körper fällt sein Gehalt in den meisten Fällen deutlich geringer aus als bei ihnen. Blutcholesterin ist ein ausgezeichneter Frühindikator für koronare Herzkrankheiten.

Die Biosynthese von Cholesterin erfolgt in der Leber sowie im Darm und in der Haut (unter Beteiligung von Eukaryoten) aus einfachen Ausgangskomponenten.

Ein Zitat aus dem Pocket-Food-Atlas (Bisalsky / Grimm): "Bei niedriger Cholesterinzufuhr, die nur durch strikte Einhaltung des Diätplans erreicht wird, ist der Anteil des Diätcholesterins im Verhältnis zum Gesamtcholesterinspiegel im Stoffwechsel sehr gering. Und beträgt nur 10- 15% des Tagesumsatzes Gleichzeitig befinden sich der Cholesterinspiegel im Plasma und die LDL-Rezeptoren (verantwortlich für die zelluläre Aufnahme) in einem stabilen Zustand ("Gleichgewichtszustand").

"In der Tat gibt es einen Teil der Bevölkerung (etwa 20–25%), der" pathologisch "auf die exogene Aufnahme von Cholesterin reagiert." Der interne Prozess der Cholesterin-Homöostase kann nicht mehr ausgeglichen werden.

Chinas Cholesterinspiegel liegt im Durchschnitt bei 127 mg / dl und in den USA bei 215 mg / dl. In China gibt es Bezirke mit sehr hohem Cholesterinspiegel und sehr niedrigem Cholesterinspiegel. In einem Bezirk lag der Wert bei 94 mg / dl, während er in zwei Frauengruppen nur bei 80 mg / dl lag. In den USA gab es den Mythos, dass Cholesterinwerte unter 150 mg / dl zu gesundheitlichen Problemen führen!

In den Bezirken Chinas besteht eine sehr große Korrelation: Zum Beispiel mit einer Abnahme des Cholesterins im Blut von 170 mg / dl auf (genau das ist es!) 90 mg / dl, der Anzahl der Erkrankungen von Leberkrebs, Rektum, Dickdarm, Lunge bei Männern, Lunge bei Frauen, Milchsäure Drüsen, Leukämie bei Kindern, Leukämie bei Erwachsenen, das Gehirn bei Kindern, das Gehirn bei Erwachsenen, der Magen, die Speiseröhre und der Hals sanken...
Der Anteil der Todesfälle durch koronare Herzkrankheiten bei amerikanischen Männern war 17-mal höher als bei Männern aus dem ländlichen China. (S. 79)

Drei große Herzforscher und Ärzte: Bill Castel, Bill Roberts und Caldwell Esselstin bestätigten gegenüber Colin Campbell, dass Patienten mit einem Cholesterinspiegel von weniger als 150 mg / dl niemals an Herzerkrankungen sterben.

Siehe Wikipedia-Cholesterinberichte.

Castelli war lange Zeit der Leiter der berühmten Framingham Heart Study, die vom NHI durchgeführt wurde (genau!). Esselstin war ein renommierter Chirurg an der Cleveland Clinic, der eine bemerkenswerte Studie zur Behandlung von Herzerkrankungen durchführte.... Roberts war Herausgeber der angesehenen medizinischen Fachzeitschrift Cardiology.

Castelli wandte eine Kohortenstudie an. NHI bedeutet National Institutes of Health. (S. 80)

Im Gegensatz dazu tragen pflanzliche Lebensmittel durch verschiedene Mechanismen dazu bei, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken....

In ländlichen Gebieten Chinas verbraucht das Tiereiweiß im Durchschnitt nur 7,1 Gramm pro Person und Tag, während ein durchschnittlicher Amerikaner eine riesige Menge von 70 Gramm pro Tag konsumiert.

Aber auch in China mit einer so geringen Gesamtproteinaufnahme gibt es ähnliche Unterschiede in Gebieten mit hohem Verbrauch an tierischen Produkten, obwohl sie weit unter den westlichen Standardindikatoren liegen.

CLICK FOR: Brustkrebs und vorzeitige Menstruation

Auf den folgenden Seiten erklärt Campbell die Auswirkung von Fett auf die Gesundheit. Er beschreibt den historischen Aspekt, warum wir heute so viel „schlechtes“ Fett essen. Sein Fazit: Die Korrelation zwischen Fettaufnahme und tierischer Eiweißaufnahme liegt bei über 90%. (S. 83)

Professor Kennett C. Carroll von der University of Western Ontario in Kanada "zeigte einen beeindruckenden Zusammenhang zwischen Nahrungsfett und Brustkrebs." Ken Carroll ist auch bekannt, weil er die Forschung von Migranten mit einbezog, um zu beweisen, dass das, was geschieht, nicht durch Vererbung erklärt werden kann. Sir Richard Doll und Sir Richard Peto (Eng.) Von der Universität Oxford kamen zu dem Schluss, dass nur 2–3% aller Krebserkrankungen auf Vererbung zurückzuführen sind. (S. 84)

Ich kann nur hoffen, dass meine Argumentation nicht so viele Übersetzungsfehler enthält wie in der deutschen Ausgabe des Buches.

Als Beispiel kann man in der deutschen Ausgabe anstelle von Ken Carroll den Namen Kent Carroll anführen, der sowohl im Inhaltsverzeichnis auf S. 408 als auch auf den Seiten 84 und 294 angegeben ist. Im Allgemeinen lautet sein vollständiger Name Kenneth K. Carroll (1923-1998). Ken ist die richtige Kurzform des Namens.

Eine Auflistung seiner Verdienste in englischer Sprache findet sich in JN, The Journal of Nutrition. Er half auch dabei, ChinesePod (Englisch) zu erstellen - ein System, das beim Chinesischlernen hilft: Chinesischlernen für vielbeschäftigte Menschen

Der durchschnittliche Fettanteil in China beträgt 14,5% der verbrauchten Kalorien und liegt je nach Region zwischen 6 und 14%, während der durchschnittliche Anteil in den USA bei 36% liegt. Im Gegensatz zu den USA befasst sich die chinesische Industrie (noch) nicht mit dem Fettgehalt von Lebensmitteln. Fett in China stammt hauptsächlich aus Tierfutter.

Campbell betrachtet Menarche bei Mädchen und entdeckt, dass sie zwischen 15 und 19 Jahren auftritt, im Durchschnitt 17 Jahre, verglichen mit 11 Jahren in den USA! Er führt die Konsequenzen auf und kommt zu dem Schluss, dass Kinder so wenig tierische Produkte wie möglich erhalten sollten, d. H. verbrauchen Sie so wenig Milch und Fleisch wie möglich. Weil der Schaden durch früh einsetzende Menstruationsblutungen groß ist. Er rechtfertigt dies auch.

Schließlich unterstreicht Campbell die Bedeutung von Ballaststoffen. Sie kommen ausschließlich in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Und bestehen aus komplexen Kohlenhydratmolekülen. Einige von ihnen binden Wasser und entfernen auch schädliche Chemikalien wie Klebeband. Sie verdünnen die Kaloriendichte unserer Nahrung und erzeugen ein Sättigungsgefühl.

CLICK FOR: Vorteile von viel Ballaststoffen

Zunächst veröffentlichte Denis Parsons Burkitt vom Trinity College in Dublin als Arzt die Vorteile von Ballaststoffen für Tropenkrankheiten. Unter anderem erhielt er den Bauer Award. Zwar gibt es das Wissen, dass bei einer schlechten Ernährung mit Ballaststoffen ein erhöhtes Krebsrisiko besteht, insbesondere bei Brust- und Darmkrebs, seit fast 200 Jahren.

Die umstrittene Verschlechterung der Verdaulichkeit von Eisen durch den Einsatz von Ballaststoffen in der Studie wurde nicht bestätigt und die Verdaulichkeit zeigte eher gegenläufige Ergebnisse. Gleichzeitig ist der Eisenverbrauch in China überraschend hoch - 34 mg pro Tag, und dies ist auf Weizen und Mais, aber nicht auf gereinigten Reis zurückzuführen. In den USA sind es 18 mg pro Tag.

Schließlich untersucht der Autor die Bedeutung verschiedener Blüten in Früchten, die Antioxidantien enthalten, und ihre Bedeutung für die Gesundheit. Campbell beschreibt im Volksmund die Beziehung, erklärt die Gründe, warum Pflanzen besonders viele Antioxidantien enthalten sollten und wie sie uns beeinflussen.

CLICK FOR: Obst essen und die Atkins-Krise

Gleichzeitig nennt er zum Beispiel verschiedene Carotinoide, von denen es Hunderte gibt, zum Beispiel Beta-Carotin in einem Kürbis, Lycopin in Tomaten oder Crytoxanthin und Ascorbinsäure (Vitamin C) in Orangen. Er listet sofort die Krankheiten auf, die mit einem Anstieg des Verzehrs von tierischem Eiweiß auftreten: Speiseröhrenkrebs, Leukämie, Krebs im Nasopharynx, Brustkorb, Cholecule, Leber, Rektum und Lunge.

Er weist auch auf den Effekt einer erhöhten Fruchtaufnahme mit einer Abnahme der Anzahl von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Schlaganfällen aufgrund der großen Menge an natürlichem Vitamin C hin (S. 94).

In einem Kapitel mit dem Titel "The Atkins Crisis" kritisiert Campbell Dr. Atkins scharf. Er enthüllt die Absurditäten, die mit der "kohlenhydratarmen Diät" verbunden sind, die in der Mode ist, wie folgt: Laut einem Bericht, in dem die Regierungsstatistiken zur Ernährung 1997 zusammengefasst wurden. Die Amerikaner verbrauchten 13 Pfund mehr Fett und Öl pro Person als 1970. Dies bedeutet, dass die Fettaufnahme von 52,6 auf 65,5 Pfund gestiegen ist. Aufgrund der enormen Zunahme der Gesamtzahl der Mahlzeiten ist der Prozentsatz dennoch etwas zurückgegangen. Eine höhere Menge zuckerhaltiger Junk-Food-Produkte ist einer der Gründe für diesen Anstieg der Nahrungsmenge.

Er nennt einige ausgefallene Bücher über Ernährung "entweder einen tiefen Grad an Ignoranz oder einen opportunistischen Fehler".

Sie sind beliebt wegen der großen Menge an Fleisch in der Nahrung, die die Menschen für kurze Zeit wirklich abnehmen. Dies ist nicht überraschend, da Statt 2250 kcal pro Tag verbrauchen sie durchschnittlich nur 1450 kcal pro Tag.

Aber 68% der Menschen klagten beispielsweise über Verstopfung, 63% über Mundgeruch (Mundgeruch), 51% über Kopfschmerzen usw. Darüber hinaus schieden die Teilnehmer mehr Kalzium im Urin aus - 53%, was eine Katastrophe für die Knochengesundheit bedeutet.

Ungesund ist auch zunächst ein hoher Flüssigkeitsverlust. Australische Wissenschaftler sind zu folgendem Schluss gekommen: Komplikationen wie Herzrhythmusstörungen, verminderte Kontraktilität des Herzens, plötzlicher Tod, Osteoporose, Nierenerkrankungen, ein erhöhtes Krebsrisiko, körperliche Mobilitätsstörungen und Fettstoffwechselstörungen hängen direkt von der langfristigen Einschränkung der Kohlenhydrate in der Ernährung ab. (S. 97)

Irgendwo erwähnte Atkins, dass viele meiner Patienten mehr als 30 Vitamintabletten pro Tag einnehmen.

Campbell beendet das Thema über Dr. Atkins mit dem Satz: Vielleicht ist dies ein Beweis für die Kraft des modernen, intelligenten Marketings, dass ein übergewichtiger Mensch, der an Herzkrankheiten und hohem Blutdruck leidet, zu einem der reichsten Scharlatane geworden ist, die es je gab. Er verkauft eine Diät, die Schlankheit, ein gesundes Herz und die Wiederherstellung des normalen Blutdrucks verspricht.

Natürlich sollte man Kohlenhydrate von natürlichem Obst, Gemüse und nicht raffiniertem Getreide einerseits und sehr raffinierten einfachen und daher schädlichen Kohlenhydraten andererseits unterscheiden. In den Industrieländern konsumieren die Menschen hauptsächlich raffinierte Kohlenhydrate, und dies ist das Hauptproblem. Dazu kann man einen Salat geben - einen der ärmsten Nährstoffe, eine Vielzahl von Gemüsen.

Der Autor nennt Junk Food mit einer großen Menge Fruktose, raffinierten Mehlteigprodukten, Kartoffelchips, Limonaden, gesüßtem Müsli und schokoladenarmer Schokolade als unsere Hauptursache.

Er führt solche Unterschiede zwischen China und den Vereinigten Staaten an: Die durchschnittliche Anzahl der verbrauchten Kalorien pro Kilogramm Gewicht war bei den körperlich inaktiven Chinesen 30% höher als bei den durchschnittlichen Amerikanern. Und trotzdem war ihr Körpergewicht um 20% niedriger. (S. 100)

Er beschreibt, warum dies zum Beispiel nicht auf einen genetisch bedingten "schnelleren Metabolismus" zurückzuführen ist, sondern auf eine andere Zusammensetzung von Substanzen in der Ernährung und auf eine stärkere körperliche Aktivität. Er erwähnt jedoch zum Beispiel die Art und Weise, mit dem Fahrrad zu arbeiten. Hier kritisiert er, dass die chinesische Regierung, obwohl sie die Ergebnisse der "chinesischen Forschung" kenne, das Wachstum der Chinesen durch erhöhten Konsum von tierischem Eiweiß steigern wolle. Das Land erhöht die Milchindustrie und wiederholt die gleichen Fehler wie der Westen. (S. 103)

Unterernährung, mangelnde Vielfalt, schlechte Nahrungsmittelqualität, parasitäre Krankheiten, Kinderkrankheiten und Lungentuberkulose unter allgemein schlechten Gesundheitsbedingungen waren ebenfalls Probleme während der Forschung.

Zunächst traten häufig chronische Infektionen mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) auf. In einigen Gebieten hatte die Hälfte der Menschen eine chronische Infektion, verglichen mit 0,2–0,3% in den USA. Daher ist Leberkrebs dort sehr häufig. Und das auch in Gebieten mit hohem Casein- und Fleischkonsum, wie bei Tierversuchen!

Sein Fazit: Kasein und höchstwahrscheinlich alle Arten von tierischem Eiweiß können das wichtigste Karzinogen sein, das wir konsumieren. (S. 104)

CLICK FOR: Wichtige Sprüche

Er kämpfte oft mit der alten Theorie und bot an, einzelne Substanzen zu untersuchen, zum Beispiel die Wirkung von Selen auf Brustkrebs usw. In solchen Angelegenheiten ist es notwendig, sich der Sache ganzheitlich anzunähern. Er betrachtet:

Alle Nahrungsbestandteile wirken zusammen, um Gesundheit oder Krankheit hervorzurufen. Je sicherer wir sind, dass eine einzelne Komponente das gesamte Lebensmittelprodukt ausmacht, desto mehr irren wir uns in der Dummheit. (S. 107)

Die folgende Aussage ist wichtig: Leider gilt es in Amerika als die „Norm“, an Herzerkrankungen zu leiden. Im Laufe der Jahre wurden Standards festgelegt, die mit dem übereinstimmen, was wir im Westen sehen und lernen. Wir sind sehr oft zu dem Schluss gekommen, dass die Indikatoren der Vereinigten Staaten "normal" sind, weil wir die Tendenz haben zu glauben, dass die westliche Ernährung die einzig richtige ist. (S. 108)

Er berichtet, dass er vor 15 Jahren aufgehört hat, Fleisch zu essen, dann fast alle tierischen Produkte abgelehnt hat und gleichzeitig sein Blutcholesterinspiegel trotz seines Alterns gestiegen ist. Er fühlt sich körperlich gesünder als er mit 25 war und wiegt 45 Pfund weniger als 30 Jahre, er hat das ideale Gewicht für seine Körpergröße. Als Kind trank er täglich zwei Liter Milch. Zu Beginn seiner Karriere hat er sich oft über Vegetarier lustig gemacht, gesteht er.

Teil 2. Krankheiten der Reichen

In diesem Teil des Buches lernen wir spezifische Informationen über jede einzelne Zivilisationskrankheit, auch die Krankheiten der Reichen genannt. Darunter versteht man Krankheiten, die in Industrieländern durch Lebensstil, Gewohnheiten und Umwelteinflüsse verursacht werden. Erfolge der Zivilisation, d.h. Verbesserte Hygienebedingungen, medizinischer Fortschritt bei der Vorbeugung von Krankheiten (z. B. Impfung) und Behandlung (z. B. Behandlung mit Antibiotika) sowie eine garantierte Versorgung mit Nahrungsmitteln sind positive Seiten der heutigen Zivilisation in Bezug auf die Gesundheit.

2.5. Gebrochene Herzen (S. 111)

Campbell erinnert sich, dass ungefähr 3.000 Amerikaner pro Tag Opfer eines Myokardinfarkts sind, d.h. ungefähr so ​​viele wie am 11. September 2001 gestorben sind. beim Angriff auf das World Trade Center. (S. 117)

KLICKEN FÜR: Herzkrankheit

Und auf Seite 128 folgt, dass täglich etwa 2.000 Amerikaner daran sterben. Hierbei handelt es sich nach Angaben des National Heart, Lung, and Blood Institute (Englisch) um Daten zu Morbidität und Mortalität: 2002 Chart Book on Cardiovascular, Lung, and Blood Diseases.

Bereits 1953, am Ende des Koreakrieges, untersuchten Wissenschaftler die Herzen von 300 toten Soldaten im Alter von etwa 22 Jahren und fanden 77,3% der Anzeichen von Herzerkrankungen. Sie hatten nie Herzprobleme und erhielten nie solche Diagnosen.

Der Autor erklärt dann die Verbindung von Plaques (Arteriosklerose) mit Kollateralen, die den Körper bilden, um zumindest irgendwie die Durchblutung aufrechtzuerhalten.

In etwa 15 der oben genannten Herzen junger Männer wurden Ablagerungen gefunden, die 90% der Arterien blockierten. Dies waren jedoch nicht die Arterien, die für den Herzinfarkt verantwortlich sind, sondern diejenigen, die zu weniger als 50% daran beteiligt waren. Es besteht die größere Gefahr, dass die Spitze platzt / platzt und sich schließlich ein Gerinnsel bildet. (S. 119)

Danach lernen wir die Details einer wichtigen Framingham-Studie des Herzens. Es zeigt sich beispielsweise, dass Männer mit einem Cholesterinspiegel über 244 mg / dl dreimal häufiger einen Herzinfarkt haben als Männer mit einem Cholesterinspiegel unter 210 mg / dl.

CLICK FOR: Cholesterin und Herzinfarkt

Wir erhalten Lipidstatusdaten. Die Ergebnisse sind in mmol / l angegeben. Cholesterin (T-Cho) sollte 1,0 betragen. HDL bedeutet High Density Lipoprotein.

Bei der Messung des Gesamtcholesterins entsprechen LDL oder HDL 100 mg / dl 2,6 mmol / l oder umgekehrt 1 mmol / l - 39 mg / dl. Bei der Messung von Triglycerid 100 mg / dL entsprechen 1,1 mmol / L oder 1 mmol / L 88 mg / DL.

Es ist seit langem bekannt, dass zum Beispiel Männer aus Japan, die in Hawaii oder Kalifornien leben, einen viel höheren Cholesterinspiegel im Gestein haben als diejenigen, die in Japan leben.

Im Jahr 1946 Der Arzt Dr. Lester Morrison aus Los Angeles führte eine Studie mit mehr als 100 Menschen durch, die einen Herzinfarkt hatten. Eine Hälfte aß weiter wie früher, die andere Hälfte reduzierte die Fleischmenge erheblich. Nach acht Jahren überlebten nur 24% der ersten Gruppe und 56% der zweiten Gruppe. Nach 12 Jahren aus der ersten Gruppe war noch niemand am Leben, und aus der zweiten Gruppe blieben 38% am Leben.

Eine Gruppe von Ärzten aus Nordkalifornien wählte eine große Anzahl von Menschen mit fortgeschrittener / fortgeschrittener Herzkrankheit aus und verordnete ihnen eine fett- und cholesterinarme Ernährung. Sie erreichten in ihrer Gruppe viermal weniger Mortalität als bei Patienten, die die Diät nicht befolgten.

Es wurde festgestellt, dass der Verzehr von pflanzlichen Proteinen den Cholesterinspiegel im Blut wirksamer senken kann als die Aufnahme von Fett und Cholesterin.

Trotzdem blieb der Streit zwischen Befürwortern des Status Quo und Vertretern der Prävention durch Aufklärung des Bildungswesens bestehen. Stattdessen werden chirurgische Eingriffe und Medikamente eingesetzt. Das ist wichtig - und Prävention? Die Einrichtung hat seit Jahrzehnten keine neuen Erkenntnisse zur Ernährung aufgenommen, sondern nur verworfen.

KLICKEN SIE FÜR: Ausgangsleistung

Dies trotz der erfolgreichen Studie von Dr. Caldwell B. Esselstin im medizinischen Zentrum, in dem die Behandlung von Herzkrankheiten in Cleveland durchgeführt wird. Er begann es im Jahr 1985. mit 18 Patienten, die vor Beginn der Studie in den letzten acht Jahren insgesamt 49 Koronarerkrankungen wie Angina pectoris, Bypass-Operation, Herzinfarkt (Myokardinfarkt), Schlaganfall und Gefäßplastik hatten.

Zu Beginn der Studie lag ihr durchschnittliches Cholesterin bei 246 mg / dl. Esselstin traf sich alle 14 Tage mit seinen Patienten, führte Blutuntersuchungen durch usw. und diskutierten ihr Verhalten. Bald betrug der durchschnittliche Cholesterinspiegel bei seinen Patienten nur noch 132 mg / dl.

Erstens deutlich verringerte LDL-Cholesterinspiegel. In den nächsten 11 Jahren hatten 18 Patienten, die die Diät befolgten, nur EINEN Fall von Herzerkrankungen. Dieser Fall trat bei einem Patienten auf, der diese Diät zwei Jahre lang nicht befolgt hatte. In der Folge litt er später an Angina Pectoris und wechselte dann wieder zu einer gesunden, pflanzlichen Ernährung. Danach passierten ihm keine Zwischenfälle mehr.

Bei 70% der Esselstin-Patienten kam es zur Öffnung bereits unpassierbarer Arterien. Campbell veröffentlichte ein Foto (Angiographie) eines Blutgefäßes mit arterieller Verengung (Stenose) vor und nach dem Diätprogramm, wobei es signifikante Unterschiede im Foto gibt.

Von den oben genannten 18 Patienten im Jahr 2003. Mit einer Ausnahme sind alle noch am Leben, obwohl sie sich nach 17 Jahren nach der Studie dem Alter von 70 und 80 Jahren nähern.

Ähnliche Ergebnisse wurden von Dr. Dean Ornish, einem Absolvent der medizinischen Fakultät in Harvard, erzielt. In seiner Studie zu Lebensstil und Herz behandelte er 28 Patienten nur, indem er auf Lebensmittel ohne tierische Produkte umstieg, mit Ausnahme von einem Eiweiß und einer Tasse Magermilch oder Joghurt pro Tag plus einer Stunde Stressbewältigungsunterricht und drei Stunden Bewegung pro Woche.

Nach einem Jahr hatte die Gruppe einen Cholesterinspiegel von 172 anstelle der anfänglichen 227 mg / dl und das LDL-Cholesterin fiel von 152 auf 95 mg / dl. Die Häufigkeit, Dauer und Schwere ihrer Brustschmerzen (Angina Pectoris) haben stark abgenommen. Nicht alle hielten sich strikt an die Diät, aber die besten Teilnehmer reduzierten die Anzahl ihrer arteriellen Blockaden um mehr als 4%, während die Gruppe, die in dieser Zeit mit traditionellen Methoden behandelt wurde, eine Zunahme der Blockaden um 8% feststellte.

Bis 1998 200 Menschen nahmen an einem Lifestyle-Studienprojekt teil und die Ergebnisse waren phänomenal. Nach einem Jahr Behandlung waren 65% der Patienten von Brustschmerzen befreit. Darüber hinaus war der Effekt nachhaltig. Nach drei Jahren hatten über 60% der Patienten noch keine Schmerzen.

Campbell weist darauf hin, dass 35% aller Herzinfarkte bei Amerikanern auftreten, deren Cholesterinspiegel zwischen 150 und 200 mg / dl liegen. Dies bedeutet, dass in 65% Cholesterin mehr als 200 mg / dl, d.h. 5,2 mmol / l und mehr. Wirklich sicheres Cholesterin - weniger als 150 mg / dl oder 3,9 mmol / l. Der Fettanteil sollte nicht mehr als 10% der gesamten Kalorienaufnahme betragen.

2.6. Fettleibigkeit (S. 142)

Das nächste Problem mit unserer westlichen Art zu essen ist die Gewichtszunahme. Ein BMI von mehr als 25 bedeutet Übergewicht, bei einem BMI von mehr als 30 spricht man von Fettleibigkeit, Fülle oder Fettleibigkeit. Ungefähr 15% der Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 19 Jahren in den USA sind fettleibig oder fettleibig, und "15% der anderen haben das Risiko, an Übergewicht zuzunehmen."

Campbell beschreibt die Auswirkungen auf Erwachsene. Gleichzeitig weist er auf Ausgaben in Höhe von 70 Millionen US-Dollar in den Jahren 1999 und 2002 hin schon 100 Millionen Dollar. Dies beinhaltet nicht die Prävention, die 30-40 Millionen Dollar kostet.

CLICK FOR: Studien, bei denen Vegetarier und Veganer weniger wiegen

Er nennt Studien, in denen Vegetarier und Veganer durchschnittlich 3 bis 14 kg wiegen. weniger Während einer unabhängigen interventionellen Studie durften Teilnehmer mit Übergewicht vollwertige pflanzliche Lebensmittel mit niedrigem Fettgehalt in einer beliebigen großen Menge zu sich nehmen. Diese Menschen haben über drei Wochen durchschnittlich 7,7 kg abgenommen. Im Pritikin Center erzielten 4.500 Patienten ähnliche Ergebnisse. Sie verloren 5,5% ihres Körpergewichts.

In einer anderen interventionellen Studie wurde ein Ergebnis von 11 kg Gewichtsverlust pro Jahr erzielt. Diese Gewichtsabnahme tritt nicht auf, wenn dann Süßigkeiten, Gebäck usw. machen den größten Teil der Ernährung.

Der Autor schreibt: Manche Menschen werden Vegetarier und ersetzen Fleisch einfach durch Milch, zusätzliche Fette und raffinierte Kohlenhydrate, raffinierte Getreidenudeln, Süßigkeiten und Mehlprodukte. Ich nenne diese Leute "Junk-Food-Vegetarier", weil sie keine nährstoffreichen Lebensmittel essen. (S. 146)

Dabei erwähnt er regelmäßige körperliche Aktivität. Hier spricht er über Thermogenese, d.h. über die Wärmeerzeugung durch den Körper und merkt, dass Vegetarier in Ruhe aufgrund eines höheren Stoffwechsels mehr Energie verbrauchen. Er schreibt nicht über den hohen Energieaufwand bei der Verdauung von Lebensmitteln von natürlich fressenden Vegetariern.

2.7. Diabetes (S. 153)

Grafik zusammengestellt von G.P. Himsworth beweist uns die Unterschiede in der Art der Ernährung und der Sterblichkeit aufgrund von Diabetes um 1925, als es keine aktuellen Mittel gab. Es zeigt deutlich: Wenn Sie die Aufnahme von Kohlenhydraten erhöhen und gleichzeitig die Aufnahme von Fett reduzieren, sinkt die Zahl der durch Diabetes verursachten Todesfälle von 20,4 auf 2,9 pro 100.000 Menschen.

KLICKEN FÜR: Diabetes Typ 1 und Typ 2 von Dibet

Hier erklärt der Autor die Unterschiede zwischen Typ-1-Diabetes, bei dem der Körper nicht die erforderliche Menge Insulin produziert, und Typ-2-Diabetes, bei dem genügend Insulin vorhanden ist, die Zellen jedoch nicht richtig darauf reagieren. Dies nennt man Insulinresistenz. Die wirtschaftlichen Zahlungen für Diabetes (Zuckerkrankheit) in den Vereinigten Staaten betragen 130 Millionen US-Dollar pro Jahr.

Anschließend beschreibt er Komplikationen nach Diabetes, wie Herzerkrankungen mit zwei- bis vierfach erhöhtem Sterberisiko, Apoplexie, Bluthochdruck, Sehstörungen, Nierenerkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems, erhöhter Anfälligkeit für andere Erkrankungen usw. 70% der Diabetiker leiden an Bluthochdruck.

Campbell beschreibt einige der Studien, die alle in einem Antrag angegeben sind:

Dies ist eine sehr schwer zu verstehende Schlussfolgerung. Die Unterschiede zwischen England und Wales während des Krieges und unmittelbar danach, d.h. In den Jahren 1940-1950 zeigte sich dasselbe Bild: Der Anteil der tierischen Nahrung und damit auch der Diabetes nahmen dramatisch ab.

CLICK FOR: Permanente Maßnahmen

Danach stellt er die stationären Gelder des Arztes James Anderson vor, der zur Behandlung von 25 Diabetikern jeder Art, denen eine Injektion verabreicht werden musste, nur diätetische Medikamente verwendete. In nur drei Wochen konnte die Behandlung von Insulintyp-1-Diabetikern um durchschnittlich 40% gesenkt werden! Gleichzeitig ist ihr Cholesterinspiegel im Blut um 30% gesunken. (S. 159)

Unter ihnen ein Mann, der ab dem 21. Lebensjahr an Diabetes litt und zuvor täglich 35 Einheiten Insulin eingenommen hatte. Das Pritikin-Zentrum erzielte ähnliche Ergebnisse: Von 40 Patienten, die sich einer medikamentösen Behandlung unterzogen, konnten 34 die Behandlung innerhalb von nur 26 Tagen abbrechen, ohne den normalen Insulinspiegel im Blut zu überschreiten. (S. 161)

Eine spätere Studie untersuchte zuckerreiche Gruppen, die sich im Vorstadium von Diabetes befanden. Eine Gruppe erhielt Metformin- und Ernährungsratschläge, die andere erhielt häufige Ratschläge zur Aufrechterhaltung eines guten Lebensstils, einschließlich eines Programms für körperliche Aktivität.

In der Gruppe, in der Metformin angewendet wurde, verringerte sich die Anzahl der Diabetesfälle nach drei Jahren um 31%, verglichen mit der Placebogruppe mit denselben traditionellen Ernährungsrichtlinien.

In der Gruppe wurde jedoch festgestellt, dass die Änderung des Lebensstils 58% weniger Fälle von Diabetes aufwies. Darüber hinaus war diese Gruppe in Bezug auf andere Krankheiten in einer vorteilhaften Position.

© CC-by 2.0, Wikipedia, Magnus Manske, ProkenSphere, Stiftung Gesundheit & Ernährung Schweiz

2.8. Die häufigsten Krebsarten: Brust, Prostata, Dickdarm und Rektum (S. 165)

Campbell befasst sich hier zunächst mit Brustkrebs, nennt die genetischen Risikofaktoren BRCA1 und BRCA2 (Brustkrebsgene 1 und 2) und den größeren Einfluss auf diese Lebensstilkrankheit. Er erwähnt, dass die Früherkennung nur zu einer längeren Lebensdauer führt, weil das Problem früher erkannt wird.

Er verweist auf Studien, von denen einige darauf hindeuten, dass Tamoxifen-Antiöstrogen Brustkrebs vorbeugen kann. Europäische Studien leugnen jedoch die statistische Signifikanz der Verwendung von Tamoxifen und betonen sogar das Risiko für Schlaganfall, Gebärmutterkrebs, Katarakte, tiefe Venenthrombose und Lungenembolie.

CLICK FOR: Verschiedene Faktoren, die die Entwicklung von Brustkrebs beeinflussen

Schon eine moderate Ernährungsumstellung kann von großem Nutzen sein: In Studien an Menschen mit fortgeschrittener koronarer Herzkrankheit, die klinisch anhand von Typ-2-Diabetes, progressivem Melonom und Leberkrebs in Experimenten dokumentiert wurden, wurde die Verwendung der Ernährung als wirksame Behandlung für bereits diagnostizierte Krankheiten gut dokumentiert über Tiere.

Umweltgifte wie polyzyklische aromatische Kohlenhydrate (PAK) können von unserem Körper umgewandelt und freigesetzt werden, dies hängt jedoch „in hohem Maße davon ab, was wir essen“. Durch die richtige Zusammensetzung unserer Lebensmittel können sich PAK nicht an DNA anlagern und Schäden verursachen. (S. 173)

Der Autor beschreibt verschiedene Zusammenhänge bezüglich des Brustkrebsrisikos und diskutiert das Thema der Hormonersatztherapie (HRT). Er glaubt, dass es mehr schadet als nützt. Er erklärt dies mit fünf Gründen.

Es ist bekannt, dass Dickdarmkrebs, einschließlich Rektalkrebs, je nach Kultur sehr unterschiedlich ist. Bisher galten genetische Unterschiede als Ursache. Heute hat die Wissenschaft eine Ursache in der Lebensweise gefunden. Die "chinesische Studie" bestätigt dies ebenfalls sehr deutlich.

CLICK FOR: Die Verbindung zwischen Darmkrebs und Fleischkonsum

Vor 30 Jahren wurde in 32 Ländern eine groß angelegte Studie durchgeführt (Ferlay J., Bray F., Pisani P. und andere), die eine große Korrelation zwischen Darmkrebs und Fleischkonsum ergab. Denis Parsons Burkitt glaubt auch, dass die Aufnahme einer ausreichenden Menge an Ballaststoffen für den Verdauungstrakt unerlässlich ist. Sie kommen nur in pflanzlichen Lebensmitteln vor (S. 178) und viel seltener in daraus hergestellten Produkten.

Wir erfahren die Ergebnisse verschiedener Studien, einschließlich der European Prospective Cancer Diet and Nutrition Study (EPIC), die Daten zu mehr als 519.000 Menschen aus Europa und Studien zu weißen Südafrikanern enthält. Am nützlichsten sind Blatt- und Obstgemüse, in geringerem Maße ihr Wurzelteil. Tierische Produkte sind zum größten Teil der ungünstigste Weg.

Erstaunliche Informationen für Wikipedia:

"Teilnehmer mit einem hohen BMI starben häufig an Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Vergleich zu Teilnehmern mit einem durchschnittlichen BMI. Teilnehmer einer Studie mit einem niedrigen BMI starben dagegen häufiger an Atemwegserkrankungen"...

"Rohrmann und andere haben im März 2013 eine Analyse der EPIC-Forschungsdaten veröffentlicht, in der die Beziehung zwischen dem Verzehr von rotem Fleisch, verarbeitetem Fleisch und Geflügel und dem Risiko eines frühen Todes untersucht wurde.

Die Forscher analysierten Daten von insgesamt 448568 Männern und Frauen, die zu Beginn der Studie noch keinen Krebs hatten und keinen Schlaganfall oder Herzinfarkt hatten. Allen Teilnehmern war bewusst, dass sie aßen, wie viel sie sich bewegten, ob sie rauchten und wie hoch ihr Body-Mass-Index war.

Zu Beginn der Studie waren alle Teilnehmer zwischen 35 und 69 Jahre alt. Sie kamen aus zehn europäischen Ländern und wurden mit 12,7 Jahren Schaden beobachtet. In dieser Zeit starben 26344 Teilnehmer.

Die Analyse ergab, dass der Verzehr von verarbeitetem Fleisch (d. H. Wurst) statistisch signifikant mit einer hohen Sterblichkeit korreliert: Bei den Teilnehmern, die täglich mehr als 160 g verarbeitetes Fleisch aßen, war das Sterberisiko während der Studie um 44% höher als bei den Teilnehmern, die verzehrt haben nur 20 Gramm. "

"Das vor vielen Jahren empfohlene Maximum ist," 5 Mal täglich Obst und Gemüse zu essen ", basierend auf den Annahmen, die von der Gesundheitspolitik gefordert wurden, die jedoch keine wissenschaftliche Rechtfertigung hatten." Ja, Professor Campbell schreibt darüber, vorausgesetzt, der Verzehr von Fleisch bei dies übersteigt mehr als 10% der Gesamtmenge an Proteinen

Schließlich beteiligten sich andere Faktoren an der Studie. Calcium verhinderte das Wachstum kritischer Zellen im Dickdarm und band die Gallensäure im Darm. Das Gerede, auf das sich die Milchindustrie gerne beruft, um den vermeintlich notwendigen Milchkonsum zu rechtfertigen.

Die Wahrheit ist, dass in den Teilen der Welt, in denen Kalzium am meisten konsumiert wird, nämlich in Europa und Nordamerika, Darmkrebs am häufigsten auftritt. Körperliches Training hat auch eine schützende Wirkung. (S. 183)

Der Autor empfiehlt, sich ab dem 50. Lebensjahr und bei Risikopatienten ab dem 40. Lebensjahr alle fünf Jahre einer Koloskopie zu unterziehen. Genetische Veranlagung für Darmkrebs ist nur 1-3% der Menschen, aber in der Familie manifestiert es sich häufiger. Hier sind die Essgewohnheiten ähnlich.

In Bezug auf Prostatakrebs erklärt der Autor, dass etwa die Hälfte aller über 70-Jährigen an latentem Prostatakrebs leidet. Aber nur 7% aller diagnostizierten Opfer von Prostatakrebs sterben innerhalb von 5 Jahren. Er fand Hinweise darauf, dass die Ernährung eine Schlüsselrolle spielt, unabhängig davon, ob Prostatakrebs auftritt oder nicht. Überraschenderweise wurde eine der stabilsten und klarsten Beziehungen zwischen Prostatakrebs und Milchprodukten beobachtet.

CLICK FOR: Männchen mit erhöhtem Milchkonsum haben ein bis zu viermal höheres Risiko für Metastasen oder

Der 2001 veröffentlichte Harvard Review of Studies war äußerst überzeugend. (S. 186)

Bei Männern, die die größte Menge Milch konsumieren, ist das Risiko für metastasierten oder tödlichen Prostatakrebs viermal höher als bei Männern, die Milchprodukte in kleineren Mengen konsumieren.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Konsum von Milchprodukten in der Ernährung einer der stabilsten Frühindikatoren für Prostatakrebs in der veröffentlichten Literatur ist.

Campbell sieht die Ursache hauptsächlich im insulinähnlichen Wachstumsfaktor IGF-1 (Insulin-like Growth Factor 1). Bei ungesunden Bedingungen nimmt die Teilung und das Wachstum neuer Zellen direkt zu. Zur Bestätigung zitiert er sieben Studien.

Hohe IGF-1-Spiegel im Blut und niedrige Spiegel eines bestimmten Proteins erhöhen das Risiko, fortgeschrittenen Prostatakrebs zu erkennen, um das Neunfache.

Unser Körper produziert auch mehr IGF-1, wenn wir mehr Lebensmittel tierischen Ursprungs sowie Fleisch und Milchprodukte zu uns nehmen, wie verschiedene Studien belegen.

Tierisches Protein blockiert auch die Produktion von Vitamin D in unserem Körper, aber Kalzium in Milch hat den gleichen Effekt.

Der Autor erklärt: Die meisten Ernährungsberater, Forscher und Ärzte im Allgemeinen kennen diese wissenschaftlichen Erkenntnisse entweder nicht oder wollen sie nicht zugeben. Aufgrund dieses bedauerlichen Zustands wurden die Amerikaner mit Informationen getäuscht, die ihr Leben retten könnten.

2.9. Autoimmunerkrankungen (S. 195)

Bei Erkrankungen dieser Gruppe greift sich der Körper systematisch an. Sie sind schwer zu behandeln und die Folge ist ein zunehmender Verlust an körperlichen und geistigen Funktionen. Er listet 17 Autoimmunerkrankungen auf, darunter Multiple Sklerose (MS), Typ-1-Diabetes, rheumatoide Arthritis, Schilddrüsenerkrankungen (z. B. Basedow-Krankheit), Vitiligo, bösartige Anämie aufgrund von Gastritis Typ A usw.

Der Autor weist darauf hin, dass das Immunsystem mit dem militärischen Netzwerk und nicht mit dem Körper verglichen werden kann. Anschließend spricht er über die einzelnen Funktionsträger und deren Funktionsweise. Aus Stammzellen im Knochenmark gebildete weiße Blutkörperchen (Leukozyten) werden als B-Zellen bezeichnet. Unreife Zellen werden an den Thymus geschickt, der sie gegebenenfalls spezialisiert. Wir nennen solche Zellen Helfer-T-Zellen. Proteinmoleküle, Antigene genannt, entsprechen fremden aggressiven Zellen wie Viren oder Bakterien. Der Körper produziert eine eigene Art von Spiegelbild, das für das Antigen großartig ist und es zerstört. Spiegelreflexion wird Rezeptorprotein genannt.

Während der Verdauung dringen beispielsweise einige Proteine ​​aus dem Darm in unseren Blutkreislauf ein und füllen sich nicht vollständig mit ihren Aminosäuren. "..." Eines der Lebensmittel, aus denen Fremdproteine ​​stammen, die den Proteinen unseres Körpers ähnlich sind, ist Kuhmilch. (S. 198)

KLICKEN FÜR: Typ 1 Diabetes

In Bezug auf Typ-1-Diabetes schreibt Campbell: Die meisten Menschen wissen immer noch nicht, dass es starke Belege dafür gibt, dass diese Krankheiten von der Ernährung und insbesondere von Milchprodukten abhängen. Die Fähigkeit von Kuhmilchproteinen, Typ-1-Diabetes zu verursachen, ist gut dokumentiert. Gleichzeitig verweist er auf drei Werke.

In acht Schritten erklärt er außerdem, was mit einem Kind geschehen kann, das nicht lange genug Muttermilch erhalten hat, und beginnt dann, Kuhmilchproteine ​​zu beschaffen, und zitiert aus einem Werk: Kuhmilch kann die schwersten Krankheiten verursachen, die nur ein Kind bekommen kann. (S. 199)

1992 Studie zeigt, dass unvollständig verdautes Kuhmilchprotein, das Rinderserumalbumin (BSA) genannt wird, den Antikörperspiegel über 3,55 erhöht. Wenn Typ-1-Diabetes vorliegt, haben alle anderen Kinder einen Spiegel unter diesem Wert. Übrigens: Der Artikel über BSA ist in Wikipedia auf Englisch, aber nicht auf Deutsch. Welche Auswirkungen hat die Milchindustrie?

Campbell erklärt, warum Gene allein, wenn sie isoliert sind, nicht wirken, sondern einen auflösenden Faktor benötigen, um zu wirken. Dies haben auch andere Forscher am Beispiel mehrerer Zwillinge bewiesen.

Trinkmilch von Kindern im Alter von 0 bis 14 Jahren in zwölf Ländern weist auf eine nahezu eindeutige Korrelation mit Typ-1-Diabetes hin. Je mehr Milch konsumiert wird, desto häufiger tritt Typ-1-Diabetes auf. In Finnland tritt Typ-1-Diabetes 36-mal häufiger auf als in Japan. (S. 201)

Zwei berühmte finnische Studien haben dies bewiesen. Sie begannen Ende der 1980er und Mitte der 1990er Jahre. Eine der wissenschaftlichen Studien zeigt sogar, dass das Trinken von Kuhmilch das Risiko für Typ-1-Diabetes um das Fünf- bis Sechsfache erhöht. Eine andere Studie besagt: Kuhmilch erhöht die Produktion von mindestens drei weiteren Antikörpern zusätzlich zu den bereits im Buch erwähnten. (S. 203)

Der Autor führt zahlreiche Beweise und Beispiele an, die auf einen offensichtlichen und höchst signifikanten Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milch, Milchprodukten und verschiedenen Krankheiten hinweisen. Er weiß jedoch, dass die Industrie diesem Wissen keinen Zugang zur medizinischen Praxis gewährt. Für die Industrie wäre dies ein echtes Problem. Riesige Budgetmittel für PR, Marketing und direkten Einfluss werden ihr dabei helfen. Inzwischen steigt die Zahl der Menschen mit Typ-1-Diabetes jährlich um 3%.

Übrigens: So wie eine mächtige Industrie jahrzehntelang mit Hilfe von Streitigkeiten den Nachweis des Zigarettenschadens verhinderte, ist die Milchindustrie heute ebenso erfolgreich tätig.

Im Krieg lernte sie, sich oder Gefahrenquellen im Nebel zu verstecken. In diesem Fall gibt es Dutzende von Studien, die so durchgeführt werden, dass sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden.

Mit Hilfe der Marketingkraft der Medien lassen sich diese Ergebnisse leicht verbreiten, während Wissenschaftlern ernsthafte Forschungsergebnisse bekannt sind, die Politiker und Verbraucher jedoch selten erreichen. Und wie können sie das machen?

CLICK FOR: Multiple Sklerose

Danach lesen wir über Multiple Sklerose (MS). Der Autor erklärt, dass dies passiert und dass RS im Norden 100-mal häufiger vorkommt als am Äquator. Roy Swank aus Norwegen vom Montreal Neurological Institute war der erste bekannte Forscher, der den Effekt der Ernährung auf das Auftreten von MS untersuchte.

Dort untersuchte Swank 144 Patienten mit MS und hielt dies 34 Jahre lang fest.

Im Jahr 1990 Er veröffentlichte die folgenden Ergebnisse: Von der Gruppe der Patienten, die zu Beginn ihrer Krankheit anfingen, arm an gesättigten Fetten zu essen, blieben ungefähr 95%... für etwa 30 Jahre leicht anfällig für Krankheiten. Nur 5% dieser Patienten starben. Im Gegensatz dazu starben 80% der Patienten, die bereits in einem frühen Stadium der MS eine "schlechte" Ernährung (gesättigteres Fett) eingenommen hatten.

Selbst so erfolgreiche Berichte über die Erfahrung mit möglichst wenig tierischem Eiweiß werden auf Wikipedia nicht veröffentlicht. Diese Ergebnisse sind besser als Arzneimittel, kosten jedoch nichts, d.h. Ich habe keine Lobby.

© Public Domain, Vhancer, Wikipedia

In jüngster Zeit bestätigen zahlreiche Studien die Beobachtungen Swank. Mit Hilfe des Pharmaunternehmens könnten laut Campbell Milliarden verdient werden. Auch James Andreson, oben erwähnt, praktizierte erfolgreich Diät-Therapie.

Die Tatsache, dass MS im hohen Norden an den Küsten, an denen sie viel Fisch essen, viel seltener vorkommt, erklären Wissenschaftler mit Omega-3-Fettsäuren. Die Menschen konsumieren dort viel weniger Milchprodukte, aber es bleibt unerwähnt.

Die MS Assistance-Website weist nicht darauf hin, dass Milchprodukte bei Patienten mit Multipler Sklerose ein Hauptanliegen sind.

Wir betrachten "normale" Ernährungsgewohnheiten und gewohnheitsmäßige Zivilisationskrankheiten, aber keine gesunden Gewohnheiten. Nur größere körperliche Aktivität gilt als gesund.

2.10. Zahlreiche Effekte: Erkrankungen der Knochen, Nieren, Augen und des Gehirns (S. 216)

Campbell versucht, uns zum Nachdenken anzuregen, indem er eine Vielzahl verschiedener Studien anderer Wissenschaftler durchführt und auf einen sehr signifikanten Zusammenhang zwischen Pflanzenernährung und verbesserter Gesundheit sowie zwischen dem Verzehr tierischer Produkte und einer Vielzahl von Zivilisationskrankheiten hinweist.

In Bezug auf Osteoporose zeigt sich, dass dort, wo Menschen mehr Milch und Milchprodukte essen, mehr Fälle von Osteoporose auftreten und umgekehrt. Zum Beispiel haben amerikanische Frauen über 50 weltweit einen der höchsten Prozentsätze an Hüftfrakturen. In einigen europäischen Ländern, in Australien und Neuseeland ist es sogar noch höher und der Milchkonsum auch!

CLICK FOR: Wie die Milchindustrie Informationen kontrolliert

Wie die Milchindustrie Informationen kontrolliert: Ein Wikipedia-Artikel in deutscher Sprache im Februar 2014:

Bei der Prophylaxe hilft eine ausreichende Kalziumdosis von etwa 1 g / Tag (Grundbehandlung mit DVO) sehr. Ein Gramm Kalzium ist in einem Liter Milch oder 100 g Hartkäse enthalten. Neben Milchprodukten (vor allem Milch und Joghurt) sind vor allem grünes Gemüse wie Grunkol und Brokkoli sehr gute Calciumlieferanten. Wer keine Milch trinkt und keinen Käse isst, sollte täglich 800 mg Calcium in Form von Tabletten einnehmen.

Das ist typisch für die deutschsprachige Wikipedia! In der englischen Version ist es nicht, die Einnahme von Pillen wird auch nicht empfohlen.

Wenn Sie ein Mann mit Frauen vor der Menopause sind.

Eine niedrig dosierte Ergänzung (weniger als 1 g Calcium und 400 IE Vitamin D) wird nicht empfohlen. Es ist unbekannt. Es besteht die Möglichkeit eines gebrechlichen Lebens.

Während Vitamin D allein keine Frakturen verhindert, kann es mit Calcium kombiniert werden. Es besteht kein Risiko für Herzinfarkte und Nierensteine. Vitamin K Supplements können Frauen nach der Menopause reduzieren; Es gibt jedoch keine Beweise für Männer.

Die Tatsache, dass tierisches Protein einen Säureüberschuss verursacht, ist seit den 1880er und 1920er Jahren bekannt. wurde dokumentiert. Aber der Körper hält den pH-Wert im Blut sehr konstant. Es verwendet Calcium als hochwirksames Alkali zur Neutralisation von Säure. Kalzium entnimmt er den Reserven - den Knochen. Dies wiederum schwächt die Knochen erheblich.

CLICK FOR: Ergebnisse aus verschiedenen Studien

Schließlich kommt es zu einem Kalziumverlust im Urin. Der Autor erklärt uns die Schlussfolgerungen, die 1974, 1981 in verschiedenen Studien gezogen wurden. und 1990

Dies zeigt sogar die Statistik des Atkins-Zentrums.

Auf Seite 219 zeigt Campbell anhand eines eindrucksvollen Diagramms die Beziehung zwischen der Aufnahme tierischer und pflanzlicher Proteine ​​und Hüftfrakturen in verschiedenen Ländern. Die Häufigkeit von Frakturen pro 100.000 Menschen pro Jahr steigt von nahezu Null auf 200.

Er zitiert auch die Arbeit von Harvard-Professor Mark Hegsted und erklärt die Regulationsmechanismen (Regulationsprozesse) zwischen Calcium und Calcitriol und Dysregulation mit hoher Calciumaufnahme über einen längeren Zeitraum. Dies ist eine direkte Garantie für Osteoporose, und unsere Ärzte raten dazu, mehr Milch zu verwenden. Auch hier wirkt sich der hohe Phosphorgehalt negativ aus.

Der Autor erwähnt auch die verdammt widersprüchlichen und komplizierten Details in diesem großen Zirkus, der Osteoporose untersucht, und gibt aus diesem Grund sechs Erklärungen. Schließlich belegen wissenschaftliche Arbeiten, dass der beste Frühindikator für Osteoporose das Verhältnis von tierischem Eiweiß zu pflanzlichem Eiweiß in der Ernährung ist.

Er berät zu Ernährung und körperlicher Aktivität, die nicht nur tierische Proteine ​​betreffen: In einer Vielzahl pflanzlicher Lebensmittel steckt viel Kalzium. Und schreibt: Solange Sie auf raffinierte Kohlenhydrate wie zuckerhaltiges Müsli, Süßigkeiten, Nudeln und Backwaren aus Weißmehl verzichten, haben Sie keine Probleme mit dem Kalziumgehalt im Körper. Gleichzeitig bezieht er sich auf Menschen, die nur vegan oder fast vegan essen. Er erwähnt auch, dass übermäßiger Salzkonsum ein Problem ist. (S. 223)

CLICK FOR: Tierische Produkte belasten die Nieren zusätzlich.

Auch für die Nieren stellen tierische Produkte eine zusätzliche Belastung dar. Charts von Professor VG Robertson vom Medical Research Council in Leeds, ein führender Experte an der Spitze der Forschungsgruppe, der die Beziehung zwischen Ernährung und Nierensteinen erklärt, zeigt dies deutlich. Das überzeugendste Programm finden Sie auf Seite 225.

Zwei weitere Grafiken verdeutlichen die Wirkung von tierischen Proteinen auf Kalzium und Oxalat im Urin.

Anmerkung aus Wikipedia: „Da Oxalsäure und ihre Salze mit Calcium (das für den Knochenaufbau unerlässlich ist) schwer löslich sind, können sie nur langsam aus dem Körper ausgeschieden werden, weshalb wir Oxalsäure und ihre Salze nur in geringen Mengen verwenden sollten. Oxalsäure kommt auch in Schokolade, Nüssen, Kakaopulver, Spinatblättern und Rhabarber vor. "

Schließlich betrachtet Campbell auch Augenkrankheiten. Die Zusammensetzung unserer Nahrung wirkt sich hauptsächlich auf Katarakte (Trübung der Linse) und Makuladystrophie aus. Millionen älterer Amerikaner leiden an diesen Krankheiten.

Antioxidantien in Obst und Gemüse beugen diesen Krankheiten weitgehend vor. Der Autor erläutert die Kausalzusammenhänge und verweist auf zwei wichtige Studien. Beide Studien haben gezeigt, dass mindestens 70-88% des durch Makuladystrophie verursachten Sehverlusts vermieden werden können, wenn Sie die richtigen Lebensmittel zu sich nehmen.

CLICK FOR: Spinat und Grunkol - der beste Schutz gegen Makuladystrophie

Die Kataraktoperation ist in unserem Land vor allem bei über 70-Jährigen weit verbreitet. Heute ist es eine Kleinigkeit, aber die Makuladegeneration ist unheilbar, sie entwickelt sich allmählich und führt langsam zu einem Verlust des Sehvermögens. Der Ausbruch der Krankheit ist ein gelber Fleck anstelle der Netzhaut, wo das Auge am besten sieht, gefolgt von einem allmählichen Funktionsverlust.

Fünf Sehbehandlungszentren untersuchten gemeinsam 356 Menschen im Alter von 55 bis 80 Jahren mit fortgeschrittener Makuladystrophie.

Die Studie ergab, dass:

Bei Brokkoli, Karotten, Spinat, Grunkol, Kürbis und Süßkartoffeln zeigten Spinat und Grunkol die beste Schutzwirkung.

Die Teilnehmer der Studie, die viele Carotinoide konsumierten, sanken um 43% weniger als die Gruppe, die eine kleine Menge pflanzlicher Lebensmittel konsumierte.

Menschen, die dieses dunkelgrüne Gemüse fünfmal pro Woche oder öfter aßen, fielen um 88% weniger als Menschen, die dieses Gemüse weniger als einmal im Monat aßen. Bei Gemüse mit weniger hellen Farben war der Effekt ebenfalls geringer, dazu gehören Kohl / Weißkohl / Blumenkohl / Familie von Rosenkohl.

Bei der Untersuchung von fünf Carotinoiden in Lebensmitteln wurde die größte Schutzwirkung bei dunkelgrünen Blattgemüsesorten festgestellt. Im Gegensatz dazu haben Nahrungsergänzungsmittel mit einigen Vitaminen, einschließlich Retinol (eine vorläufige Form von Vitamin A), Vitamin C und Vitamin E, nur geringe oder keine positive Wirkung. (S.228)

In der zweiten Studie wurden 421 Patienten mit Makuladystrophie mit 615 gesunden Personen verglichen. Gleichzeitig wurde in der Studie die Menge einer Substanz im Blut und nicht zu Nahrungszwecken gemessen und ähnliche Schlussfolgerungen gezogen. In diesem Fall betrug die Reduzierung 65-70%. Auch hier wirkten nur Carotinoide statistisch signifikant, nicht Selen oder einige Vitamine.

Katarakte sind auch in 40% der Fälle seltener, in denen Menschen mehr dunkelgrünes Blattgemüse essen. Diese Informationen wurden auf der Grundlage einer einzigen Studie mit 1300 Teilnehmern in den Jahren 1988-1998 gewonnen.

Anscheinend ist hier die Wirkung des Lutein-Antioxidans von großer Bedeutung. Es ist bekannt, dass das Linsengewebe im Auge eine signifikante Menge dieser chemischen Verbindung aufweist. Das Carotinoid Zeaxanthin ist von zentraler Bedeutung.

Die Verschlechterung des Gedächtnisses und der geistigen Fähigkeiten im Alter verläuft häufig schleppend. Manche Menschen entwickeln eine Demenz in Form von psychischen Störungen, die letztendlich lebensbedrohlich sind. Darunter befindet sich die subkortikale atherosklerotische Enzephalopathie, die hauptsächlich auf mehrere kleine hämorrhagische Schlaganfälle und die Alzheimer-Krankheit zurückzuführen ist. In diesem Fall tritt die Alzheimer-Krankheit etwa viermal häufiger auf. Bei der Alzheimer-Krankheit reichert sich Beta-Amyloid-Protein in kritischen Bereichen des Gehirns wie Plaques an.

CLICK FOR: Alzheimer-Krankheit

Neben einer genetischen Veranlagung beschreibt Wikipedia Folgendes: „Darüber hinaus gibt es ernährungsbedingte Risikofaktoren wie den Cholesterinspiegel im Blut: Bei einem Cholesterinmangel werden im Reagenzglas keine Beta-Amyloid-Peptide gebildet Lipidflöße von Zellmembranen, und dass diese Formationen überwiegend aus Cholesterin bestehen. "

"Wahrscheinlich gibt es noch andere Risikofaktoren. Viele Medikamente in vitro und im Mausmodell erhöhen die Produktion von Aβ42 auf ein gefährliches Niveau. Spezifische Inhibitoren für Cyclooxygenase 2 und bestimmte Isoprenoide stehen im Verdacht."

Campbell fährt fort: "Die Alzheimer-Krankheit ist überraschend häufig. Es ist bekannt, dass 1% aller Menschen im Alter von 65 Jahren an dieser Krankheit leiden, eine Menge, die sich alle fünf Jahre verdoppelt."

Menschen mit eingeschränkter kognitiver Funktion haben ein zehnmal höheres Risiko für Alzheimer, sie entwickeln auch häufiger Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfälle und Typ-2-Diabetes.

Hypertonie (Bluthochdruck) und erhöhte Cholesterinwerte gelten als Risikofaktoren. Beide werden von der Ernährung beeinflusst, ebenso wie der dritte Faktor - freie Radikale.

Lebensmitteln tierischen Ursprungs fehlt dieser antioxidative Schutz und sie neigen dazu, die Produktion von freien Radikalen und den Beginn der Zellzerstörung zu aktivieren, während pflanzliche Lebensmittel mit ihren großen Antioxidantienmengen dazu neigen, diese Art der Zerstörung zu verhindern. (S. 231)

Anhand einer Studie der Kinder jener Menschen, die Afrika oder Japan verlassen und unsere Lebensweise angenommen haben, wurde nachgewiesen, dass die Bedingungen des Lebensstils viel mehr bedeuten als eine genetische Veranlagung.

In der Praxis gibt es ständig neue Forschungsergebnisse, die einen Bestandteil von Lebensmitteln untersuchen, beispielsweise Vitamin E oder Beta-Carotin. Gleichzeitig vergessen sie, dass ein großes Orchester in der Natur arbeitet und ein einziges Instrument nichts dagegen tun kann.

Manchmal ist dies nicht zu vermeiden, aber unter anderen Umständen nenne ich es dumm und unabhängig von der Praxis.

Die Framingham-Studie zeigt zum Beispiel, dass mit drei zusätzlichen Portionen Obst oder Gemüse das Schlaganfallrisiko täglich um 22% gesenkt wird. Der Autor kommt zu dem Schluss, dass bei einer radikalen Ernährungsumstellung das Risiko um bis zu 100% gesenkt werden kann. (S. 233)

Er beschreibt eine große Anzahl von Studien, die auch zeigten, dass es notwendig ist, niedrige Homocysteinspiegel im Blut und hohe Folsäurespiegel anzustreben.

Er beschreibt auch, dass er oft von seinen Freunden gehört hat, dass sie ihn für einen Fanatiker der Gesundheit halten und dass sie es tun, wenn sie Steaks essen, rauchen und tun wollen, was sie wollen. Einige von ihnen sind bereits gestorben, andere hätten später in Pflegeheime und Menschen mit Behinderungen gehen sollen, während er mit etwa 80 Jahren (Jahrgang 1934) die Vorzüge eines gesunden und leistungsfähigen Körpers genießt.

Teil 3: Ein Leitfaden für eine gesunde Ernährung

Campbell erinnert sich an zwei typische Sprüche von Amerikanern, die Hogwash lieben, d.h. Amerikaner lieben Müll und Amerikaner lieben Amerikaner lieben es, gute Dinge über ihre schlechten Gewohnheiten zu hören. Zweifellos ist dies zu uns gekommen.

Nur wenige Informationen über Ernährung, die in das öffentliche Bewusstsein eindringen, haben eine solide wissenschaftliche Grundlage. Dafür zahlen wir einen tollen Preis.

Olivenöl ist heute furchtbar schädlich, morgen ist es gut für das Herz. Heute kleben die Eier unsere Arterien und morgen sind sie eine gute Proteinquelle. Kartoffeln und Reis sind heute ein ausgezeichnetes Essen, und morgen sind sie eine große Bedrohung für Ihr Gewicht. (S. 242)

CLICK FOR: Atkins-Diät und South Beach-Diät

Hier betont der Autor die negativen Auswirkungen der kohlenhydratarmen Atkins-Diät oder in einer neuen Version der Diät von Dr. Arthur Agatsons Südstrand. Zur gleichen Zeit fand er in einem Restaurant ein "Low-Carb-Gericht" - Primavera-Paste (Englisch), d.h. Eine große Portion Nudeln mit Gemüse. Es besteht fast ausschließlich aus "schlecht aussehenden" Kohlenhydraten sowie einer kleinen Menge an "gut aussehenden" Kohlenhydraten in Gemüse.

Dies beweist, wie groß die Verwirrung sein sollte, wenn selbst die Köche sie nicht unterscheiden können. Die South Beach-Diät ist im Wesentlichen eine gewöhnliche amerikanische Diät, die sich unter dem Deckmantel von etwas Nützlichem, das uns fett macht, Herzkrankheiten verursacht, unsere Nieren zerstört, uns blind macht und Alzheimer, Krebs und viele andere Krankheiten verursacht, erfolgreich verkauft. Wir drohen in einem Strom schrecklicher Nährwertangaben zu ertrinken. (S. 241)

2.11. Richtige Ernährung: Acht Grundsätze für Ernährung und Gesundheit (S. 243)

Colin Campbell beginnt mit 20 Argumenten für einen gesunden Lebensstil. Wer von uns über 50 will nicht jünger aussehen, sich jünger fühlen, mehr Energie haben und Impotenz so lange wie möglich vermeiden? Aber mit einem gesünderen Lebensstil können wir viel mehr erreichen.

Hier sind die Unterüberschriften seiner acht Regeln:

CLICK FOR: 1. Das Ganze ist größer als die Summe seiner Komponenten.

Lebensmittel sind eine Kombination aller Wirkungen unzähliger darin enthaltener Substanzen. Das Ganze ist größer als die Summe seiner Einzelteile.

Er erklärt, wie der Körper Nahrung aufnimmt, was bereits im Mund passiert. Hier finden wir eine Tabelle über Spinat und seine Bestandteile, darunter 9 Vitamine, 8 Fettsäuren und 18 Aminosäuren.

Er weist jedoch darauf hin, dass es im Spinat viele Arten von Phytosterinen oder Phytosterinen gibt.

CLICK FOR: 2. Vitaminpräparate sind kein Wundermittel für eine gute Gesundheit.

Da die Ernährung ein unendlich komplexer biochemischer Prozess ist, an dem Tausende von Substanzen beteiligt sind, die sich unterschiedlich auf Ihre Gesundheit auswirken, ist es unwahrscheinlich oder nahezu unmöglich, dass einzelne Nährstoffe, die als Lebensmittelzusatzstoffe verwendet werden, ganze Lebensmittel ersetzen können. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln garantiert nicht für lange Zeit eine gute Gesundheit und kann unvorhergesehene Nebenwirkungen verursachen. (S. 245)

Trotz dieses Interesses an Lebensmittelzusatzstoffen hat sich in den letzten Jahrzehnten ein riesiges Geschäft entwickelt. Dadurch können Einnahmen aus Fehlinformationen generiert werden.

Zum Beispiel eine große Studie, die 1994-1996 durchgeführt wurde. bewiesen, dass Beta-Carotin nicht wie erwartet die Zahl der Lungenentzündungskrankheiten senkt und dass Menschen, die es nach vier bis acht Jahren anwenden, häufiger an Lungenkrebs (Bronchialkarzinom) erkranken.

CLICK FOR: 3. Lebensmittel tierischen Ursprungs enthalten praktisch keine Nährstoffe, die die Pflanze nicht in einem noch besseren Zustand hätten.

In der Tabelle vergleichen die Autoren die Pflanzenprodukte mit Tieren. In diesem Fall wird dem Leser die Überlegenheit pflanzlicher Produkte klar, die Menge an Fett ist zehnmal geringer, aber gleichzeitig ist die Menge an Protein gleich, und andere Indikatoren sind viel besser (bis zu zehnmal). Das Fleisch enthält keine Ballaststoffe.

Sie befassen sich aber auch mit dem Thema Vitamin B12 (Cobalamin). Die Autoren schlagen vor, Vitamin B12 auf vegane Ernährung künstlich oder mit damit angereicherten Lebensmitteln einzunehmen.

Dies gilt laut Autor je nach geografischer Lage und / oder Lebensweise auch für Vitamin D.

Die Hauptquelle dieser Informationen ist die Arbeit von Mozafar A. "Anreicherung einiger B-Vitamine in Pflanzen mit organischen Düngemitteln." Plant and Soil 167 (1994) 305-311.

Meiner Meinung nach täuscht er sich immer noch in seiner Aussage: "Untersuchungen haben überzeugend bewiesen, dass Pflanzen, die in gesunden Böden mit einer ausreichenden Konzentration an Vitamin 12 wachsen, es von dort in der erforderlichen Menge aufnehmen. Pflanzen, die in einem" leblosen Land "wachsen, das heißt, diejenigen, die nicht biologisch angebaut werden, können eine unzureichende Menge an Vitamin 12 enthalten. "

Derzeit gibt es keine Einteilung in Analoga.

Aus Wikipedia: „Gemüse aus eigenem Anbau, einige Arten von Algen und Hülsenfrüchten wie Erbsen, Bohnen und Lupinen sowie Ingwer wie Ingwer enthalten eine kleine Menge Coenzym B12. Einige essbare Pilze, insbesondere Champignons muss kleine Dosen Vitamin B12 enthalten. "

Wikipedia in dem Artikel über Cobalamine gibt für Spirulina immer noch 57 µg an, ungefähr die gleiche Menge wie in Kalbsleber. Die tägliche Einnahme von 10 g Spirulina kann den Körper also vollständig mit diesem Vitamin versorgen, aber dies sind falsche analoge Daten, die sogar die Verdaulichkeit verringern können von Vitamin12. Nori enthält 15 µg. Meine Untersuchung zu diesem Thema ist noch nicht abgeschlossen.

CLICK FOR: 4. Gene alleine können keine Krankheit verursachen.

Gene wirken nur, wenn sie aktiviert oder exprimiert werden.

Die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung, welche Gene - gut oder schlecht - exprimiert werden.

Hier betont Campbell noch einmal, dass nicht exprimierte Gene keinen Einfluss auf unsere Gesundheit haben. Sie werden durch die Umwelt und insbesondere durch Lebensmittel aktiviert oder deaktiviert.

EE: Das führt von der Genregulation zur Epigenetik mit Übertragung auf die Nachkommen.

CLICK FOR: 5. Ernährung kann die schädlichen Wirkungen toxischer Chemikalien weitgehend ausgleichen.

Er erwähnt den Hype um 2002, der mit dem krebserregenden Acrylamid in heißen Kartoffeln verbunden ist. Aber in einer heißen Kartoffel finden laut Maillard mehr als 450 solcher Maillard-Reaktionen statt, die Entzündungen in den Zellen hervorrufen.

Er schreibt einen interessanten Text über die Genexpression:

Wir wollen nicht zugeben, dass unser Lieblingsessen ein Problem sein kann, einfach aufgrund der darin enthaltenen Bestandteile. (S. 252)

CLICK FOR: 6. Dieselbe Nahrung, die Krankheiten im Frühstadium (vor der Diagnose) verhindern kann, kann ihre Entwicklung verzögern oder auch im späteren Stadium (nach der Diagnose) heilen.

Forschungsergebnisse zeigen, dass das Essen von vollwertigen Lebensmitteln auf pflanzlicher Basis Herzkrankheiten heilen kann, die schlecht geworden sind, Menschen mit Adipositas helfen, Gewicht verlieren und Diabetikern dabei helfen, ohne Medikamente auszukommen und zum normalen Leben zurückzukehren.

Die Studie zeigte auch, dass das progressive Melanom, eine tödliche Form von Hautkrebs, aufgrund von Änderungen des Lebensstils gelindert oder geheilt werden kann.

1978 Ich traf die Frau eines Veganosyroeda. Ich wollte wissen, warum die Köchin der Bircher-Benner-Klinik auf meine Bitte hin gerne vegane Rohkost für mich kochen wollte. Für ihn bedeutete dies zusätzliche Arbeit. Ich habe das sogenannte Essen für Krebspatienten nicht gekocht gegessen.

Er lud mich zu sich nach Hause ein und stellte mich seiner Familie vor, in der sich ein etwa dreijähriges Kind befand. Vor fünf Jahren wechselte das Paar abrupt und konsequent zur Veganosyroedenie, weil seine Frau an Melanomen mit zahlreichen Metastasen litt. Ich glaube, sie war ungefähr 25 Jahre alt, als ich sie besuchte. In diesem Stadium endet die Krankheit normalerweise innerhalb weniger Monate mit dem Tod.

Aber sie erholte sich dank einer radikalen Ernährungsumstellung und dem Übergang zur Veganosyroedenie, an dem sie lange festhielt. Später traf ich einen 35-jährigen Österreicher, der sich ebenfalls erholen konnte. Zumindest waren keine Anzeichen mehr im Blut. Aber: Sobald er sich erholt hatte, kehrte er zu seinen früheren Essgewohnheiten zurück und starb etwa ein Jahr später - wie ich erwartet hatte. Derselbe Krebs kehrte wieder zu ihm zurück.

Die Frau war auf jeden Fall gesund, und ich wurde im Stadium 3a vom Mantelzelllymphom geheilt, das zumindest dann unheilbar war. Dank einer Knochenmarktransplantation besteht auch heute noch eine geringe Heilungschance.

CLICK FOR: 7. Eine Diät, die wirklich bei chronischen Krankheiten hilft, ist im Allgemeinen auch gut für die Gesundheit.

Wir lernen wieder einmal, dass eine gesunde Ernährung für alle Krankheiten gleichzeitig positiv und nicht selektiv ist. Eigentlich ist das logisch, aber selbst der Herausgeber eines Herausgebers zu diesem Thema glaubte, dass der Ernährungsplan für jede einzelne Krankheit anders ausfällt, wenn er zum Verkauf angeboten werden könnte.

CLICK FOR: 8. Gesunde Ernährung bringt Ihnen Gesundheit in allen Bereichen Ihres Lebens. Alles ist miteinander verbunden.

Der Prozess des Essens ist wahrscheinlich die intimste Begegnung mit unserer Umwelt: Dies ist der Prozess, durch den das, was wir essen, ein Teil von uns selbst wird. Menschen bekommen mehr Energie, wenn sie richtig essen.

Dieser synergistische Effekt der richtigen Ernährung und körperlichen Aktivität ist sehr wichtig, und es gibt Hinweise darauf, dass diese beiden Lebensbereiche miteinander zusammenhängen. Wir sehen auch, dass körperliche Aktivität sich positiv auf das emotionale und mentale Wohlbefinden auswirkt. (S. 255)

2.12. Wie man isst (Seite 259)

Er ist gegen Nahrungsbeschränkungen (Deprivation) und gegen umfassende Gewichtsverlustpläne, die auf die eine oder andere Weise nur zum Jojo-Effekt führen. Ich rate Ihnen, alle tierischen Produkte von Ihrer Ernährung auszuschließen, aber nicht gegen Ihren Willen - das ist seine Aussage.

Eine Meinungsänderung muss jedoch radikal sein, da eine teilweise Umstrukturierung viel mehr Energie erfordert. Er glaubt, dass eine radikale Umstrukturierung, um es nur für einen Monat zu versuchen, besser ist: Gönnen Sie sich einen Monat. Du hast dein ganzes Leben lang Cheeseburger gegessen. Einen Monat ohne sie wirst du nicht sterben. (S. 262)

Ich glaube, dass ohne Ausnahmen drei Monate benötigt werden und nur dann wird sich der Geschmack ändern, was Sie auch in der Rezension des Buches „Salz, Zucker und Fett“ von Michael Moss oder im Buch selbst über Salz nachlesen können.

Davor und danach rät er zu einer Blutuntersuchung

Er betont, dass eine große Menge an pflanzlichen Lebensmitteln und Kräutern es ermöglicht, ein abwechslungsreiches und leckeres Essen ohne Backwaren usw. zu haben.

CLICK FOR: Migrationsrichtlinien

Besonders wenn Sie viel Rohkost zu sich nehmen, muss sich der Verdauungstrakt darauf einstellen. Sie sollten nicht auf Familienunterstützung oder andere Menschen zählen, da es für viele Menschen gefährlich ist, wenn jemand Vegetarier oder Veganer isst.

Hierfür gibt es zahlreiche Übergangstipps, zum Beispiel den Kauf eines Rezeptbuchs mit interessanten und leicht zubereiteten Gerichten, wie zum Beispiel der afrikanischen Erdnuss Eintopf.

Auch in Restaurants werden selten herzhafte und schmackhafte Gemüsegerichte zubereitet. Essen außerhalb des Hauses ist oft zu salzig, es sei denn, Sie geben dem Küchenchef besondere Anweisungen. Ich kann das aus eigener Erfahrung sagen, wenn ich etwas Gekochtes esse.

© CC-by 2.0, Denis Barthel, Wikipedia

Es gibt Dutzende von Kräutern, die zum Kochen geeignet sind.

Vegane Küche ist auch sehr lecker. Wikipedia zeigt hier etwa 30 Kräuter (Fotos) und listet eine viel größere Anzahl davon auf.

Teil 4: Warum haben Sie noch nie davon gehört?

Menschen, die zum ersten Mal mit solchen Fragen konfrontiert werden, wundern sich oft, warum sie genau das Gegenteil sagten: Milch und Fleisch sind angeblich das beste Essen. Der Autor erklärt hier, warum er mit dieser Begründung beginnt: Wie Sie gleich sehen werden, wird vieles nach der "goldenen Regel" kontrolliert: Wer das Gold hat, bestimmt die Regeln. Es gibt mächtige, einflussreiche und unglaublich reiche Industrieunternehmen, die zahllose finanzielle Verluste erleiden, wenn die Amerikaner beginnen, auf pflanzliche Ernährung umzusteigen.

Er glaubt auch, dass Unternehmen kein Geld an Wissenschaftler zahlen, um Daten oder ähnliches zu verfälschen: Die Situation ist viel schlimmer. Das gesamte System - Regierung, Wissenschaft, Medizin, Industrie und Medien - bevorzugt Profit gegenüber Gesundheit, Technologie, Nahrung und den Irrtümern der Klarheit.

2.13. Die Kehrseite der Wissenschaft (S. 271)

Er erklärt zunächst die Notlage eines Krebskranken in einem fortschreitenden Stadium und dass die Amerikaner in den 1970er Jahren jährlich Millionen von Dollar für verschiedene „Wundermittel“ bezahlten.

CLICK FOR: Wie Mythen leben

Anschließend beschreibt er, wie Mythen am Beispiel von Laetril oder Amygdalin weiterleben, was auch aus kommerziellen Gründen, jedoch ohne Angabe von Gründen für Vitamin B, geschieht17

Link an der Spitze von Amygdalin, wird Ihnen die Details vorstellen. Seit Jahrzehnten erscheinen auffällige Bücher über etwas, von dem nicht nachgewiesen wurde, dass es funktioniert, wie beispielsweise "Die Revolution in der Krebsbehandlung", was erwiesenermaßen Unsinn ist.

In diesem Zusammenhang wird auch Pangaminsäure erwähnt, d.h. Pangaminsäure. Anfangs hieß es Vitamin B15 (nicht Vitamin B17). Aber beide Substanzen kann der Körper in ausreichenden Mengen selbst produzieren. Beides ist reines Geschäft oder bestenfalls Glaube. Beide Substanzen können als Beispiele angeführt werden. Im Originalbuch in englischer Sprache finden Sie diesen Text auf Seite 252.

Colin Campbell spricht vor Zwischengerichten in den USA über seinen Weg. Auf den folgenden Seiten beschreibt er alles, was er dort erlebt hat und wie diese Welt funktioniert.

CLICK FOR: Wie diese Welt funktioniert

Ein Beispiel ist die Föderation Amerikanischer Gesellschaften für Experimentelle Biologie und Medizin (FASEB, Eng.), Der heute 26 Mitgliedsorganisationen angehören, zu denen bereits mehr als 20.000 Wissenschaftler gehören.

In zwei solchen Organisationen arbeitete er in akademischen Räten, die Themen waren Ernährung und Pharmakologie. Besonders aktiv war er in den späten 1970er Jahren am American Institute of Nutrition, dem heutigen American Society of Nutritional Science. (ASN, dt.).

Seine Hauptaufgabe im Einvernehmen mit der American Food and Drug Administration war es, den Vorsitz des Wissenschaftlichen Ausschusses über die Untersuchung möglicher Gefahren bei der Verwendung von Lebensmittelzusatzstoffen zu führen.

Es war eine Zeit der Kontroversen um "richtige Ernährung". Die Industrie wollte den McGovern-Bericht von 1977 besiegen. Senator George McGovern, ein Gegner des Vietnamkrieges, leitete das Gremium, einen Plan für eine gesunde Ernährung zu entwickeln.

Die Nationale Akademie der Wissenschaften (NAS) wurde "stark von der Fleisch-, Milch- und Eierindustrie beeinflusst". (S. 275)

Campbell von den 18 Mitgliedern des Ausschusses blieb der einzige, der keine Verbindung zur Geschäftswelt der Lebensmittel- und Pharmaunternehmen und ihrer Gewerkschaften hatte.

Einige Kollegen freuten sich über "gute Geschäftsreisen, hohe Gebühren für Konsultationen, die von Unternehmen bezahlt wurden, die Fleisch und andere tierische Produkte herstellen". (S. 276)

Er vergleicht diese Zeit mit der Zeit, als das Problem von Zigaretten und Gesundheit relevant war und Horden von Gesundheitsexperten die Arena betraten und das Rauchen energisch förderten.

In den USA arbeiten eine große Anzahl von Organisationen mit teilweise riesigen Budgets mit Nährwertinformationen. Ist dies die Ursache für die schädlichste Art zu essen im Vergleich zu anderen Ländern?

Zusammenfassend macht Campbell die folgenden Aussagen: Nur eine Person, die dieses System von innen kennt, kann eine aufrichtige Haltung, die auf wissenschaftlichen Daten basiert, von einer unaufrichtigeren Haltung unterscheiden, die darauf abzielt, persönlichen Gewinn zu erzielen. Zu oft ist es eng mit Geld, Macht, Selbstsucht und dem Schutz persönlicher Interessen zum Nachteil des Gemeinwohls verbunden. Gleichzeitig ist sehr wenig von dem, was passiert, illegal.

Das Verständnis dieser Aussage kommt erst nach dem Lesen dieser 18 Seiten zustande. Ich bin erstaunt darüber, wie objektiv er darüber schreibt, und zwar über die üblichen Nachrichten. Wir lernen etwas über das amerikanische Drama.

Siehe auch die Rezension "Lies, Lobbies, Food". Das Buch handelt von einer ähnlichen Situation in Europa.

2.14. Wissenschaftlicher Reduktionismus (S. 289)

Wir werden herausfinden, wie stark die Empfehlungen vereinfacht werden sollten, damit sie für die Massen verständlich sind.

Trotz der Hinweise, dass sich die Empfehlungen auf Lebensmittel beziehen, die natürliche Inhaltsstoffe wie Vitamine usw. und keine Pillen enthalten, treten Lebensmittelzusatzstoffe, die einzelne Substanzen enthalten, sofort auf. Er erwähnt ein Produkt namens Healthy Greens, ein Multivitaminpräparat mit den Vitaminen A, C und E, Beta-Carotin, Selen und einer kleinen Menge (1,5 g) dehydriertem Gemüse. (S. 289)

CLICK FOR: Einen Kompromiss finden

Dies löste ein mehrjähriges Verfahren der Federal Trade Commission (FTP) gegen die Bedenken der General Nutrition Corporation (GNC) aus, für das die staatliche Kommission Campbell als Experten gewinnen konnte.

Trotz der Klarheit des Falls konnte GNC einen Kompromiss erzielen, bei dem es nur eine lächerliche, verglichen mit dem Produktgewinn, Geldstrafe zu zahlen hatte.

Der Bericht der Nationalkommission von 1982, zu der auch Campbell gehörte, konnte für die Branche nicht gefährlich sein.

Hier ist nur ein Beispiel für den Fettgehalt in der Ernährung: Weil der Leiter des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) das sagte

Wenn wir den empfohlenen Wert auf unter 30% festlegen, müssen die Verbraucher die Menge an Tierfutter in der Nahrung reduzieren, was bedeutet, dass der Bericht fehlschlägt. (S. 291)

Danach diskutiert er die 1976 gesammelte Absurdität. Daten 120.000 Krankenschwestern über die Untersuchung des Zusammenhangs zwischen dem Auftreten verschiedener Krankheiten und der Einnahme von oralen Kontrazeptiva, hormonellen Medikamenten nach der Menopause, Zigarettenrauchen und anderen Faktoren wie Haarfärbung. 1980 fügte Professor Willett der Studie einen Ernährungsfragebogen hinzu und erweiterte ihn 1984 um weitere Produkte. Die Daten wurden 1986 erneut erhoben. und 1900

CLICK FOR: Studie zur Krankenpflege

Die Organisation sammelt seit mehr als zwei Jahrzehnten Daten und gibt jährlich 4 bis 5 Millionen US-Dollar aus. Diese prospektive Kohortenstudie erfreut sich großer Beliebtheit. Frank E. Speiser und Walter C. Willett gelten als Begründer der Nurses 'Health Study (engl. Nursing Health Study). Willet schreibt das Buch Essen, Trinken und Gesund sein (Essen, Trinken und Gesund sein).

Der Autor geht auf diese abfällige Meinung ein und rechtfertigt sie gut. Das Schulspeisungsprogramm des US-Landwirtschaftsministeriums zum Beispiel legt Pommes als Gemüse an! (S. 293)

Es stellte sich heraus, dass die Ernährung der Krankenschwestern noch mehr Fleischprodukte enthält als der Durchschnitt der anderen Bürger. Die Proteinmenge ist doppelt so hoch wie die empfohlene Menge pro Tag - 9 - 10%. Gleichzeitig sind 78 - 86% von ihnen tierischen Ursprungs. Stattdessen gab es nur sehr wenige ausgewachsene Kräuternahrungsmittel. Was dies bedeutet, zeigt die Figur von Carroll aus dem Jahr 1975.

Die Gruppe kann nicht als homogen bezeichnet werden. Diejenigen, die viel Fett auf ihre Kosten verbrauchen, machen 55% der gesamten Kalorien aus. Diejenigen, die weniger Fett zu sich nahmen, verwendeten einfach weniger fetthaltiges Fleisch wie Geflügel und Fisch sowie fettarme Cracker und fettarme Junk-Food-Produkte wie Pommes und Muffins.

Daher waren die gesundheitlichen Unterschiede bei einer relativ großen Menge an Fett so gering.

Daraus folgen natürlich falsche Schlussfolgerungen. Solche Studien mit isoliertem Material enthüllen nicht die Wahrheit, aber "chinesische Forschung" tut es in vollem Umfang.

Er zeigt eine Reihe von falschen Schlussfolgerungen aus den von ihm kritisierten Studien. Hier ein Beispiel: Es wurde kein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Fleisch oder Milchprodukten und dem Brustkrebsrisiko festgestellt. Dies ist logisch für diese Art von Forschung, die immer noch mehr als 100 Millionen US-Dollar kostet.

Der Autor spricht dann über seinen Kampf mit Windmühlen, indem er eine Korrespondenz mit Willett und Dr. Hu veröffentlicht. In einem persönlichen Gespräch antwortete Willet ihm: Vielleicht hast du recht, Colin, aber die Leute wollen das nicht. (S. 306)

2.15. Von der Industrie geförderte "Wissenschaft" (S. 311)

Hier diskutiert der Autor die Macht der Industrie und nennt einige Verkaufszahlen, die ich nicht wiederholen werde, da ich dieses Problem und diese Zahlen bereits in der Rezension des Buches Salt, Sugar, Fat berücksichtigt habe.

Danach benennt er eine ganze Reihe von Industrieverbänden, die daran arbeiten, die Gesamtnachfrage nach den Produkten ihrer Gewerkschaftsmitglieder zu steigern. Die einflussreichsten unter ihnen verfügen über ein jährliches Budget von Hunderten von Millionen Dollar.

CLICK FOR: Marketingkampagnen

Eine von der Fleisch- und Milchindustrie finanzierte Gruppe besteht aus Professoren, die von Professor EM geleitet werden. Foster und Michael Paritz wurden beauftragt, Personen und Organisationen im Auge zu behalten, die "der Industrie schaden könnten".

Mit einem jährlichen Werbebudget von 165 Millionen Euro hat Dairy Management Inc. erhöht die Nachfrage nach Milchprodukten. Ihre Zielgruppe sind in erster Linie Mütter und Kleinkinder. Campbell beschreibt einige Kampagnen.

Die Öffentlichkeit und die Presse mögen kurze Parolen wie: "Milch reduziert das Krebsrisiko." Es funktioniert auch, wenn nichts dahintersteckt. Campbell beschreibt am Beispiel einer CLA-Geschichte (Conjugated Linoleic Acid) die Machenschaften von Professor Bauman und Paritz.

Kurz nach der Entdeckung des Carotinoids Lycopin im Jahr 1995. Es wurde berichtet, dass ein erhöhter Verzehr von Tomaten und Gerichten auf Tomatenbasis, wie Nudelsaucen, das Risiko für Prostatakrebs verringert. Dies führte sofort zur Entstehung eines Marktes für neue Lebensmittelzusatzstoffe.

Organisationen, die Zitrusfrüchte fördern, loben Vitamin C in Zitruspflanzen mit Erfolg. Für andere Produkte, die noch mehr Vitamin C enthalten, wurde keine Lobby eingerichtet. Daher sind Zitrusfrüchte wahrscheinlich die beste Vitamin C-Quelle für Sie. (S. 324)

Campbell nennt hier einige Beispiele: Papaya enthält beispielsweise viermal mehr Vitamin C (80 mg / 100 g) als Orangen, aber das ist falsch, weil Orangen und Zitronen enthalten 50 mg / 100 g, was natürlich viel weniger ist, aber nicht das Vierfache.

Für Paprika (Capsicum, Chili, Pepperoni) mit einem Gewichtsanteil von 0,1 - 0,4 gilt dies. Und auch in rohen Rosenkohl 112 mg, grünckole 105-120 mg, Fenchel 93 mg, Blumenkohl 69 mg, Kohlrabi 65 mg, Spinat 40-150 mg Vitamin C mehr als in Orangen. Acerola (Ahornkirsche von den Antillen), zumindest im Saft, enthält 1400-4500mg! Hagebutte mit 1250 mg ist besser bekannt, d.h. Es ist 25-mal mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte, es sollte Sanddorn mit 450 mg und Johannisbeeren mit 177 mg sein.

Kehren wir zur "chinesischen Forschung" zurück: Ja, Erdbeeren oder Gartenerdbeeren mit 64 mg und Brokkoli (roh 115 mg, gekocht 90 mg) enthalten mehr als Orangen, aber nur 41 mg anstatt 50 mg in Erbsen.

Jetzt verstehst du, was ich meine, indem du über die Lobby sprichst, oder du wusstest es bereits.

2.16. Ist die Regierung ein Diener des Volkes? (S. 327)

Dies wird durch Expertenrat, den Gesundheitsminister, Wissenschaftler angezeigt. Mehr Menschen sterben an Unterernährung als an Tabakkonsum, Unfällen und anderen Faktoren, die mit dem Lebensstil oder der Umwelt zusammenhängen.

Der Autor erzählt, wie sich die Regierung in der Praxis verhält. Unsinn demonstriert er anhand verschiedener Beispiele aus dem Bericht von 2002: Um den täglichen Bedarf des Körpers an Energie und Ernährung zu decken und gleichzeitig das Risiko chronischer Krankheiten zu minimieren, sollten Erwachsene 45–65% der Kalorien in Form von Kohlenhydraten, 20–35% in Form von Fetten und 10–35% in Form von Proteinen...

... der Anteil an zugesetztem Zucker sollte 25% der gesamten verbrauchten Kalorien nicht überschreiten... Der zugesetzte Zucker ist Zucker, der Lebensmitteln und Getränken während ihrer Herstellung zugesetzt wird.

KLICKEN FÜR: Weitere Informationen dazu.

Campbell schreibt darüber in der chinesischen Studie: Der Bericht besagt, dass wir bis zu 35% der Kalorien in Form von Fett erhalten können - das ist mehr als die 30% im vorherigen Bericht. Es wird auch empfohlen, bis zu 35% in Form von Proteinen zu erhalten - dieser Wert liegt weit über den Empfehlungen aller anderen zugelassenen Organisationen.. Angesichts der verfügbaren wissenschaftlichen Beweise ähnelt dies einer Kundgebung.

Ja, Informationen aus der "chinesischen Forschung" werden erschreckend, was dort passiert. Die Gründe hierfür erfahren Sie weiter unten. Das Sprichwort erreicht seinen Höhepunkt in: Minimieren Sie das Risiko chronischer Krankheiten.

Entsprechend diesen Empfehlungen wird die folgende Tagesration den Empfehlungen vollständig entsprechen:

  • Zum Frühstück: eine Tasse Froot Loops (Englisch), d.h. stark kandiertes, mehrfarbiges Müsli, eine Tasse Magermilch, eine Packung MM, Milchschokoladenbonbons.
  • Zum Mittagessen: Gegrillter Cheeseburger mit Cheddar-Käse.
  • Zum Abendessen: drei Scheiben Pizza mit Salami (im Englischen: 3 Scheiben Peperoni-Pizza), ca. 5 dl Limonade und eine Portion Archway Cookies (Zuckerkekse).

© CC-by 2.0, Evan Amos, Renee Come, Wikipedia

Dies entspricht zwar nur 1880 kcal, ist aber keineswegs sinnvoll.

Pepperoni-Pizza im amerikanischen Englisch bedeutet eigentlich Salami-Pizza.

Wikipedia in russischer Sprache definiert Peperoni wie folgt: "Eine scharfe Salamisorte italienisch-amerikanischen Ursprungs. Gewöhnlich aus Schweinefleisch hergestellt, obwohl es amerikanische Sorten gibt, die aus einer Mischung von Rindfleisch, Huhn und Schweinefleisch hergestellt werden." Ein Hinweis in Klammern bedeutet also nicht, dass sich der Übersetzer geirrt hat.

Was ist richtig Der Körper benötigt mindestens 5-6% der Nahrungsproteine, die dafür verantwortlichen Wissenschaftler raten jedoch 9-10%, das notwendige Minimum für den Fall ungünstigerer Bedingungen bereitzustellen.

Etwa zur gleichen Zeit wollte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit Professor Phillip James als Sprecher eine Obergrenze für den Verbrauch von zusätzlichem Zucker in Höhe von 10% empfehlen.

Laut der Londoner Zeitung Guardian drohte die amerikanische Zuckerindustrie, "die Weltgesundheitsorganisation auf die Knie zu zwingen", wenn sie ihre Empfehlungen in Bezug auf zugesetzten Zucker nicht aufgab. Trotzdem kam es später zu einer so großen Diskrepanz bei den Empfehlungen. (S. 331)

Es folgen weitere Beispiele für Betrug und dessen Folgen sowie eine Schlussfolgerung: Wir wurden vor Jahren zurückgeworfen.

Gleichzeitig beschreibt er auch ein positives Beispiel, in dem Dr. Antonina Demas 300 Programme zur Schulernährung und Verhaltensbehandlung mit dem Titel "Food is Elementary" durchführte. All dies stand im Widerspruch zu der Forderung der Regierung, jede Schule mit einer Kuh sowie Produkten tierischen Ursprungs auszustatten. (S. 339)

2.17. Große Medizin: Wessen Gesundheit schützt sie? (S. 342)

Der Autor stellt die Frage: Warum wird Ernährung vom medizinischen System nicht ernst genommen? Die Antwort besteht aus vier Worten: Geld, Ego, Macht und Kontrolle. Gleichzeitig meint er nicht Ärzte, sondern das System, mit dem sie arbeiten, das System, das für die Aufrechterhaltung der Gesundheit verantwortlich sein soll.

Er erzählt die Geschichte des erfolgreichen Chirurgen Dr. Esselstin. Aus dem Buch "The McCougall Plan" von Dr. John McDougall erfuhr er, dass er in erster Linie selbst an Patienten operieren muss, die große Mengen Fleisch, Fett und raffinierte Lebensmittel essen.

CLICK FOR: Die Ernährungserziehung der Ärzte ist nicht nur unzureichend, sie fehlt fast

Auf der Grundlage offizieller Anweisungen teilt ein anderer Kardiologe einem Patienten, der an einem Gesundheitsprogramm teilnehmen möchte, Folgendes mit: Hören Sie genau zu. Es gibt keine Heilung für diese Krankheit.

Esselstin sieht das Problem in Bildungs- und Auffrischungskursen. Kein großes Unternehmen kann sich für natürliche Ernährung interessieren. Die Situation ist alarmierend. Die Ausbildung von Ärzten auf dem Gebiet der Ernährung ist nicht nur unzureichend, sondern fehlt tatsächlich....

Aber eigentlich ist alles schlimmer! Wenn Ernährungserziehung im Zusammenhang mit öffentlichen Gesundheitsproblemen auftritt, raten Sie mal, wer Lehrmaterialien für diese Zwecke bereitstellt. Das Dannon Institute, das Egg Nutrition Board, die National Cattlemen's Beef Association, der National Dairy Council, das Nestlé Clinical Nutrition, die Wyeth-Ayerst Laboratories, das Bristol-Myers Squibb, die Baxter Healthcare Corporation und andere Organisationen haben sich zusammengeschlossen, um Nutrition in Medicine and Initiative zu schaffen zur Bildung eines Lehrplans für medizinische Ernährung. " (S. 348)

Das Danone-Institut wurde vom Milchgiganten Danone gegründet und "gespeist". Danone erwirtschaftet mit 81.000 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 15 Milliarden Euro.

Wie gut die Eierbranche Wikipedia nutzt, wird sowohl aus der deutschen als auch aus der englischen Version ersichtlich. Dies zeigt sich auch am Beispiel der NCBA (English, meat industry) oder Dairy Management (English), also am Beispiel der Milchwirtschaft. Wyeth ist ein Pharmaunternehmen mit einem Umsatz von 22 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen gehört jetzt Pfizer mit einem Umsatz von rund 60 Millionen US-Dollar - und einem Gewinn von 15 Millionen US-Dollar.

Bristol-Myers Squibb (Eng.) In der gleichen Branche im Jahr 2009. hatte einen Umsatz von 18,8 Millionen Dollar, will aber einen Reingewinn von 10,6 Millionen Dollar erzielen.

Baxter International (Eng.) Verdient sein Geld mit menschlichen Nierenproblemen.

Somit ist klar, warum Ärzte bei Osteoporose Milch empfehlen. "Der Gesundheitsschaden, der uns durch die Unkenntnis der Ärzte in Ernährungsfragen entsteht, ist auffällig."

Campbell beschreibt Ausnahmen, zum Beispiel Fälle aus dem Leben von Dr. John A. McDougal (Eng.), Der im Alter von 18 Jahren einen schweren Schlaganfall hatte und danach einen besonderen Respekt vor dem Leben hatte. Gleichzeitig ist es interessant, dass er als Assistenzarzt aus einer Beziehung mit der Einrichtung gelernt hat, was ihn fast die Ausbildung zum Arzt gekostet hätte. (S. 351, EE: Seitdem aß er meistens vegan, Wikipedia)

Anschließend beschreibt er unter der Überschrift "Drogenabhängig", wie PR-Agenturen kostenpflichtige Forschungsarbeiten verfassen und wie sie Forscher finden, die ihre Namen als Autoren verwenden dürfen. (S. 353)

Zwanzig Prozent aller neuen biologischen Substanzen, die in Drogen enthalten sind, haben schwere, unbekannte Nebenwirkungen, und mehr als 100.000 Amerikaner sterben jedes Jahr an verschriebenen, ordnungsgemäß verschriebenen Medikamenten. (S. 355)

Auf den folgenden Seiten schreibt der Autor über das Schicksal erfolgreicher, aber nicht mit traditionellen medizinischen Mitteln behandelnder Ärzte - Dr. McDougall (siehe seine Website https://www.drmcdougall.com) und Dr. Esselstine. Beiden wurde die Rückkehr zum bestehenden System verweigert, nachdem sie mit ernährungstherapeutischen Ansätzen sensationelle Erfolge bei der Behandlung von Menschen erzielt hatten.

Aber bevor er schreibt: Es ist interessant, dass sich, wie im Fall von McDougall, viele der Klinikleiter, die selbst an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, an Esselstin wenden, um sich bezüglich ihres Lebensstils behandeln und beraten zu lassen. (S. 360)

2.18. Geschichte wiederholt sich (S. 363)

Im Jahr 1985 Während eines Forschungsurlaubs entdeckte Campbell interessante Literatur in der Bodlian Library in Oxford, England, in den Bibliotheken des London Royal College of Surgeons (RCS) und der Imperial Cancer Research Foundation, die heute nach dem Institut für Krebsforschung in Großbritannien benannt sind.

Dort entdeckte er die Bücher von Joge McIllwein (1797–1882), der zu Beginn des 19. Jahrhunderts als herausragender Chirurg galt. Im Alter von 40 Jahren wurde er Vegetarier, nachdem er „Fett, Fett und Alkohol“ als Hauptursachen für Krebs bezeichnete. (E. E.: Schau nach, in welchem ​​Alter er damals gelebt hat)

Er beschrieb dann das Konzept der organischen Natur von Krankheiten, und dass Krankheiten nicht das Ergebnis der Funktionsstörung eines separaten Organs oder einer Zelle sind, sondern aufgrund der Funktionsstörung mehrerer Systeme im gesamten Körper.

Platon und Sokrates wussten das schon vor 2500 Jahren. Er beschreibt ihr Gespräch mit Glaukon. Glaukons Argumente scheinen besonders interessant zu sein. Aber auch Frederic Ludwig Hoffman (Eng.), Der einen großen Beitrag zur Gründung der American Cancer Society leistete, wusste, dass Ernährung eine Methode zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten ist.

Der Autor führt erneut zahlreiche Argumente an und demonstriert die "Ungesundheit" der meisten Amerikaner. Gleichzeitig nennt er 15 beeindruckende Zahlen zum Zustand der Bevölkerung. Wir in Europa bewegen uns in die gleiche Richtung...

http://www.diet-health.info/ru/100001/papers/6026/health/book-review-the-china-study-by-t-colin-campbell
Up