logo

Es wird vermutet, dass die Heimat der Erdnüsse Süd- und Mittelamerika ist, wo diese Nuss seit jeher wächst. Übrigens spielte er eine Schlüsselrolle in der Ernährung der Azteken und anderer lokaler Stämme. Dank der spanischen und portugiesischen Forscher verbreiteten sich diese Nüsse jedoch auf der ganzen Welt. Heute wird diese Pflanze in China, Indien, Afrika, USA angebaut. Es gibt viele Sorten von Erdnüssen, aber meistens gibt es auf den Märkten Früchte der Sorten Virginia, Valencia, Spanish, Runner.

Nussbaum oder nicht?

Biologen nennen diese Pflanzenart Arachis hypogea (aber keine Araxis, wie sie manchmal fälschlicherweise schreibt), und im täglichen Leben gaben sie eine andere, verständlichere, wenn auch nicht ganz korrekte Bezeichnung - Erdnuss. Warum falsch? Wissenschaftlich gesehen sind Erdnüsse keine Nüsse. In der Tat gehört er zur Familie der Hülsenfrüchte, hat aber alle Eigenschaften, die für Mandeln, Pistazien und andere Nüsse charakteristisch sind.

Normalerweise vergehen vom Tag der Aussaat bis zur Frucht 120-150 Tage. Wenn die Stängel wachsen, bilden sich Schoten, die bis zum Boden hängen. Wenn sich Kerne zu bilden beginnen, bahnen sich die Schoten langsam unter den Boden und die endgültige Bildung von Nüssen findet im Boden statt. Zur Ernte werden Pflanzen aus dem Boden gegraben. Jeder Busch kann 10 bis 150 Hülsen mit Früchten produzieren. Raue, faltige Schoten ähneln in gewissem Maße Bohnen, und die Nuss selbst ist in zwei gleichmäßige Teile geteilt, wie die Früchte von Hülsenfrüchten. Nachdem man das Aussehen studiert hat, ist die Antwort auf die Frage, was eine Erdnuss ist: die Nuss oder die Hülsenfrüchte.

Zu Hause wird die Erdnuss selten roh, oft gebraten, gesalzen oder in Form von Erdnussbutter gegessen. Darüber hinaus werden Mehl- und Eiweißshakes aus Erdnüssen hergestellt. Aus der Nuss selbst werden Desserts, Gebäck, Backwaren, Saucen und salzige Snacks hergestellt. Immerhin ist die kleine Tatsache, dass Erdnuss einen guten Geschmack hat, also immer noch reich an Proteinen, Fetten und vielen nützlichen Nahrungsbestandteilen. Studien zeigen, dass Erdnüsse zur Gewichtsreduktion beitragen und das Risiko von Herzerkrankungen senken können.

Nährstoffe Erdnüsse

Eichhörnchen

Fast 30 Prozent der Erdnüsse sind Proteine. Aus diesem Grund gehört Erdnuss zu den nahrhaftesten Produkten. Ein übermäßiger Gebrauch dieser Bohnen kann bei manchen Menschen Allergien auslösen.

Erdnüsse sind fettreiche Lebensmittel. Aus diesem Grund wird die Nuss als Ölsaat klassifiziert und zur Herstellung von Erdnussbutter verwendet. Der Fettanteil in Erdnüssen beträgt etwa 44-56 Punkte, hauptsächlich sind es jedoch einfach und mehrfach ungesättigte Lipide.

Kohlenhydrate

Aber die Kohlenhydrate im Produkt ein wenig - nur 13-16 Gewichtsprozent. Ein niedriger Kohlenhydratgehalt und eine hohe Konzentration an Proteinen, Fetten und Ballaststoffen sorgen für einen niedrigen glykämischen Index. Infolgedessen steigt nach dem Verzehr des Produkts der Glucosespiegel im Blutkreislauf allmählich an, anstatt zu ruckeln. Diese Qualität macht Erdnüsse für Diabetiker geeignet.

Vitamine und Mineralien

Ein weiteres Produkt, das so reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist, muss noch gesucht werden - in der Erdnuss sind praktisch alle für die Gesundheit notwendigen Nährstoffe enthalten:

  • Biotin (wichtig für schwangere Frauen);
  • Kupfer (gut für das Herz);
  • Niacin (unterstützt das Herz und die Blutgefäße);
  • Folsäure (extrem wichtig für schwangere Frauen);
  • Vitamin E (Antioxidans);
  • Vitamin B1 (unterstützt die Leistung des Herzens, der Muskeln und des Nervensystems);
  • Phosphor (wichtig für das Wachstum und die ordnungsgemäße Entwicklung des Gewebes);
  • Magnesium (schützt vor Herzerkrankungen).

Antioxidantien in Nüssen: Nutzen und Schaden

Neben der hohen Konzentration an Vitaminen und Mineralstoffen enthält diese kleine Nuss viele pflanzliche Wirkstoffe und Antioxidantien. Erdnüsse sind übrigens nicht schlechter mit Antioxidantien gesättigt als viele Früchte. In der Zwischenzeit konzentrieren sich die meisten von ihnen auf die dunklen Erdnussschalen, die jedoch nur selten wie rohe Walnüsse verzehrt werden.

Im Walnusskern enthaltene Antioxidantien:

  • p-Cumarsäure (eines der Hauptantioxidationsmittel);
  • Resveratrol (reduziert das Risiko von Krebs und Herzerkrankungen; gibt es auch in Rotwein);
  • Isoflavone (wirken sich mehrdeutig auf den Körper aus: Sie können nützlich, aber auch schädlich sein);
  • Phytinsäure (beeinträchtigt die Absorption von Zink und Eisen);
  • Phytosterine (regulieren die Konzentration von "schlechtem" Cholesterin).

So wählen Sie die richtige Frucht

Erdnüsse sind das ganze Jahr über auf allen Märkten erhältlich. Es wird in verschiedenen Formen verkauft: in der Schale, ungeschält, gesalzen, gesüßt, in Form von Paste. Es ist nicht verwunderlich, dass der Käufer früher oder später denkt, welches nützlicher ist? Am besten kaufen Sie rohe ungeschälte Nüsse. In diesem Fall sollten die Schoten cremefarben, intakt, frei von Schimmelflecken und einem unangenehmen Geruch sein. In Ihrer Handfläche sollten Sie das Gewicht der Nüsse spüren.

Ungeschälte Erdnüsse können mehrere Monate an einem kühlen, feuchten Ort gelagert werden. Früchte ohne Schale werden in luftdichten Verpackungen im Kühlschrank aufbewahrt, da sie sonst ihre Lebensmittel verlieren.

Methoden zur Verarbeitung von Nüssen

Natürlich kann man Nüsse roh und geschält aus der Schale essen. Nach der Verarbeitung ist ihr Geschmack jedoch deutlich verbessert.

Das Rösten von Nüssen verbessert nicht nur den Geschmack (verbessert das nussige Aroma und verleiht eine süßliche Note), sondern aktiviert auch Antioxidantien und eliminiert Aflotoxin. Geröstete gemahlene Erdnüsse werden zu Salaten und Desserts hinzugefügt. Sie wissen nicht, wie man die auf dem Markt gekauften Nüsse in der Schale brät? Das ist sehr einfach zu machen. Es reicht aus, das Produkt auf ein Backblech zu gießen und 15-20 Minuten in den Ofen zu stellen (auf 75 Grad erhitzen). Das ist das Geheimnis der beliebtesten Kochmethode.

Gekochte Kerne haben einen einzigartigen Geschmack und Aroma. Das Kochen von Wasser verbessert auch ihre ernährungsphysiologischen und antioxidativen Fähigkeiten.

Erdnussbutter ist eine Paste aus gehackten Erdnüssen mit oder ohne Butterzusatz. Dieses Produkt ist wie Erdnussmilch auf der ganzen Welt beliebt.

In Südindien und Sri Lanka ist es in Form von „Chutney“ beliebt - einer Paste aus Nüssen, Korianderblättern, Chili-Pfeffer, Knoblauch, Salz und Senfkörnern.

Erdnüsse zur Gewichtsreduktion

Wissenschaftler haben sorgfältig untersucht, wie Erdnüsse das Gewicht beeinflussen. Das erste Fazit der Wissenschaftler: Trotz der beeindruckenden Kalorien- und Fettsättigung verursacht dieses Produkt unter normalen Bedingungen keine Fettleibigkeit. Darüber hinaus kann es die Ansammlung von zusätzlichen Pfund verhindern.

Die Forscher führten ein Experiment unter Beteiligung einer Gruppe von Frauen durch. Anstelle der üblichen Fettquellen konsumierten sie 6 Monate lang Erdnüsse. Das Ergebnis sind minus 3 Kilogramm Gewicht.

In einem anderen Experiment wurden weitere 8 Gramm Erdnüsse (ungefähr 500 kcal) täglich für 8 Wochen zu der normalen Diät hinzugefügt. Am Ende des Versuchs wogen die Versuchsteilnehmer. Gewichtszunahme, wie erwartet, wurde nicht gefunden.

Ein weiteres Experiment von Wissenschaftlern in Spanien. Nach 28 Monaten stellte sich heraus, dass die Wahrscheinlichkeit einer Gewichtszunahme um 31 Prozent geringer ist, wenn mindestens zweimal pro Woche Erdnüsse in irgendeiner Form verwendet werden.

Erdnüsse, die reich an Eiweiß sind, stillen schnell den Hunger. Es ist auch eine Quelle für unlösliche Ballaststoffe, die zum Gewichtsverlust beitragen.

Aber es lohnt sich, daran zu erinnern: Gesalzene Erdnüsse speichern überschüssige Feuchtigkeit im Körper, und das sind zusätzliche Pfunde. Vergessen Sie aber auch nicht, wie viele Kalorien in 100 g dieses Produktes enthalten sind. Und der Verzehr zu großer Nussportionen kann das Gegenteil bewirken und im Gegenteil das Gewicht erhöhen.

Nützliche Eigenschaften für den Körper

Neben der Tatsache, dass Erdnuss zur Gewichtsreduzierung beiträgt, wird sie häufiger mit einem etwas anderen Zweck verwendet. Und die Liste seiner Vorteile im Kampf gegen Fettleibigkeit ist eindeutig nicht begrenzt. Warum ist diese Nuss also nützlich?

Herzkrankheiten sind weltweit eine der Hauptursachen für vorzeitigen Tod. Die Ergebnisse vieler Studien zeigen, dass der Verzehr von Erdnüssen wie andere Arten von Nüssen das Herz und die Blutgefäße schützt. Menschen, die 5-mal pro Woche Erdnüsse konsumieren, sind weniger anfällig für Herzerkrankungen, Diabetes und onkologische Erkrankungen. Eine von Wissenschaftlern aus dem US-Bundesstaat Iowa durchgeführte Studie ergab, dass Menschen, die in sieben Tagen mindestens viermal Erdnüsse zu sich nehmen, ein um 37 Prozent geringeres Risiko für Ischämie haben. Und jede weitere Portion des Produkts, so die Wissenschaftler, verringert diese Gefahr um weitere 8,3%.

Und all dies ist auf die chemische Zusammensetzung des Produkts zurückzuführen, zu der Magnesium, Nikotinsäure, Kupfer, Ölsäure und Antioxidantien gehören. Zusammen bilden sie einen wirksamen Schutz für Herz, Blutgefäße und andere Organe.

Erdnussflavonoide verbessern die Durchblutung des Gehirns um 30 Prozent. Und dies ist eine ernsthafte Abwehr gegen mögliche Schlaganfälle oder andere Funktionsstörungen des Körpers.

  1. "Schlechtes" Cholesterin loswerden.

Die Phytosterine, aus denen gemahlene Nüsse bestehen, sind der Hauptfeind des Cholesterins. Darüber hinaus reinigen Pflanzensterine den Körper laut Forschern nur von "schlechtem" Cholesterin. Um dies zu bestätigen, führten Wissenschaftler ein Experiment mit der Beteiligung von Frauen nach der Menopause mit hohem Cholesterinspiegel durch. Erdnüsse sind für einige Wochen ihrer Diät hinzugefügt worden. Nach Abschluss des Experiments stellte sich heraus, dass der Cholesterinspiegel bei Frauen signifikant abnahm. Diese Erfahrung gibt eine Antwort auf die Frage, wie nützlich Erdnuss für Frauen ist.

  1. Vorbeugung von Gallensteinen.

Berichten zufolge leidet fast ein Viertel der erwachsenen Bevölkerung des Planeten an Erkrankungen der Gallenblase. Wissenschaftler führten mehrere Experimente unter Beteiligung von Männern und Frauen durch, und es stellte sich heraus, dass Erdnüsse das Risiko der Gallensteinbildung um fast das Vierfache verringern. Wissenschaftler erklären diesen Effekt ganz einfach. Gallensteine ​​sind reines Cholesterin. Erdnüsse senken, wie bereits erwähnt, den Cholesterinspiegel. Folglich gibt es nichts Seltsames, das die Erdnuss vor der Bildung von Gallensteinen schützt.

Seit 10 Jahren untersuchen taiwanesische Wissenschaftler den Zusammenhang zwischen Erdnüssen und dem Risiko von bösartigen Tumoren im Dickdarm. Das Experiment umfasste 12.000 Männer und Frauen. Das Ergebnis überraschte die gelernte Welt angenehm. Es stellte sich heraus, dass es ausreicht, mindestens zwei Portionen Erdnüsse pro Woche zu sich zu nehmen, um das Darmkrebsrisiko bei Frauen um fast 58% und bei Männern um 27% zu senken. Und dies ist ein unbestreitbarer Vorteil für den Körper.

  1. Prävention der Alzheimer-Krankheit.

Wissenschaftler aus Chicago haben mehr als 3.000 Menschen untersucht, die älter als 65 Jahre sind. Es stellte sich heraus, dass diejenigen, deren Tagesration etwa 20 mg Niacin enthält, zu 70 Prozent weniger anfällig für Alzheimer sind. Fragen Sie, und hier die Erdnüsse? Die Antwort ist einfach. Der einfachste Weg, um Ihre tägliche Vitaminaufnahme zu erhalten, besteht darin, eine Handvoll Nüsse als Snack zu essen.

Nebenwirkungen

Zusätzlich zu Allergien können Erdnüsse viele andere Nebenwirkungen verursachen. Die Ursache für die meisten von ihnen ist eine Erdnussinfektion mit Aflatoxin, einer giftigen Substanz, die von Schimmelpilzen erzeugt wird.

Aflatoxin-Vergiftung

Manchmal können Erdnüsse durch den Giftstoff Aflatoxin geschädigt werden. Die Verwendung dieses Produkts führt zu Vergiftungen. Es manifestiert sich in Appetitlosigkeit, Gelbfärbung der Augen, Schmerzen in der Leber. Bei schwerer Vergiftung sind Leberversagen, Leberzirrhose oder Leberkrebs möglich.

Das Risiko einer Kontamination der Nuss mit Aflatoxin ist erhöht, wenn das Produkt unter warmen, feuchten Bedingungen gelagert wird. Am häufigsten tritt dieses Problem bei Erdnüssen aus den Tropen auf.

Nährstoff-Feind

Erdnüsse enthalten neben nützlichen Bestandteilen auch Nährstoffe, die die Aufnahme von Nährstoffen verhindern. Phytinsäure ist in diesem Bereich besonders aktiv. Es kommt in fast allen essbaren Samen, Nüssen, Getreide und Hülsenfrüchten vor. In Erdnüssen variiert seine Zusammensetzung zwischen 0,2 und 4,5 Prozent der Gesamtzusammensetzung. Phytinsäure verringert die Qualität der Absorption von Eisen und Zink. Daher kann der regelmäßige Verzehr von Erdnüssen paradoxerweise zu einem Mangel an diesen Elementen führen.

Auf der anderen Seite keine Angst bekommen. Wie bei einer ausgewogenen Ernährung kann Phytinsäure den Körper nicht ernsthaft schädigen.

Nussallergie

Erdnuss ist eines der 8 häufigsten Nahrungsmittelallergene. Schätzungen zufolge leidet etwa 1 Prozent der Weltbevölkerung an Erdnussintoleranz. Und die Erdnüsse selbst, wenn sie bereits allergische Reaktionen hervorrufen, verfahren in den meisten Fällen sehr schwer. Menschen, deren Körper Erdnüsse nicht verträgt, können Erbrechen, Magenschmerzen, Schwellungen der Lippen und des Rachens sowie Atembeschwerden haben. In schweren Fällen - tödlich.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Sie diese Nüsse nicht missbrauchen sollten, wenn:

Geben Sie keine Erdnüsse und Kleinkinder.

Erdnuss hat auf der ganzen Welt an Beliebtheit gewonnen, nicht zuletzt aufgrund seiner vorteilhaften Eigenschaften und seines hohen Nährwerts. Es ist eine ausgezeichnete Quelle für Eiweiß, viele Vitamine, Mineralien und pflanzliche Verbindungen. Erdnüsse sind für den qualitativen Verlust von Übergewicht unverzichtbar, sie verringern das Risiko, an Herzkrankheiten und Gallensteinen zu erkranken. Mittlerweile ist es grundsätzlich nicht für Allergiker geeignet. Und natürlich die Hauptnotiz: Wenn Sie das Beste aus der Nuss herausholen möchten, wählen Sie nur ein qualitativ hochwertiges Produkt.

http://foodandhealth.ru/orehi/arahis/

Eine Frage für Kenner: Sind Erdnüsse eine Nuss oder Bohnen?

Tipps für Gärtner - Eine Frage für Experten: Ist Erdnuss eine Nuss oder eine Bohne?

Eine Frage für Kenner: Sind Erdnüsse eine Nuss oder Bohnen? - Gartentipps

Erdnüsse oder Erdnüsse haben in ihrer Zusammensetzung eine Vielzahl von Nährstoffen, die den Körper nähren. Seine Schale ähnelt dem Vertreter der Hülsenfrüchte. Was ist Erdnuss, ist es eine Nuss oder Bohnen?

Nährstoffe in der Zusammensetzung

Aufgrund der Tatsache, dass auf 100 g Walnuss 640 kcal kommen, ergibt sich ein hoher Nährwert des Produkts. Ernährungswissenschaftler empfehlen, nicht mehr als 20 Gramm Erdnüsse pro Tag zu essen. Walnuss pro 100 g enthält eine große Menge:

  • Eisen - 5 mg
  • Magnesium - 182 mg
  • Kalium - 660 mg
  • Mangan - 2 mg
  • Kupfer - 1144 µg
  • Zink - 3,27 mg
  • Phosphor - 350 mg
  • Calcium - 76 mg
  • Natrium - 23 mg

Erdnüsse enthalten außerdem Vanadium, Bor, Silizium, Kobalt, Zirkonium, Strontium, Chrom, Molybdän, Selen, Lithium und Rubidium. Die Vitaminzusammensetzung pro 100 Gramm Erdnüsse ist ebenfalls vielfältig:

  • Die Gruppe der Vitamine B (B1 (Thiamin) - 0,74 mg, B2 - 0,11 mg, B3 - 19 mg, B4 - 52 mg, B5 - 1,75 mg, B6 (Pyridoxin) - 0,35 mg)
  • Folsäure 0,025 mg
  • Ascorbinsäure - 5,3 mg
  • Tocopherol - 10 mg
  • Nikotinsäure (Vitamin PP) - 18,9 mg

Die Zusammensetzung enthält auch Biotin, Pantothensäure und Cholin.

Was nützt das?

Mit vielen nützlichen Mikroelementen und einem Vitamin ist Erdnuss vorteilhaft für den Körper. Wie Erdnüsse dem Körper helfen können: Protein. Sein Gehalt beträgt ungefähr 28 Gramm, während der Proteingehalt in Fleisch 17 Gramm nicht überschreitet. Erdnüsse können jedoch keine alternative Proteinquelle werden, zum Beispiel für Vegetarier. Die Qualität der Substanz ist schlechter als bei anderen Tieren.

Verminderter Appetit. Der Kaloriengehalt des Produkts ist groß, sodass der Körper schnell mit körpereigenen Fetten gesättigt wird. Personen, die zu Übergewicht neigen oder die sich an die Diät halten, ist es jedoch nicht wünschenswert, das Produkt zu verwenden. Fett Erdnüsse sind mit ihren einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren mit Olivenöl vergleichbar.

Zweifellos sind Erdnüsse in der Menge der Fette unterlegen, aber Olivenöl sättigt den Körper nicht und Erdnüsse können sicher den Hunger stillen.

Vitamine und Mineralien. Der Gehalt einer solchen Nährstoffmenge wirkt sich positiv auf den Körper aus. Mangan in Erdnüssen ist in der Tagesrate enthalten, die den gewünschten Zuckergehalt im Blut unterstützt. Kupfer hilft bei der Synthese von Kollagen und Eisen Absorption, Energieerzeugung.

Die Arbeit des Gehirns. Es verbessert die Gehirnaktivität, entwickelt das Gedächtnis und hilft sogar bei der Bewältigung von Depressionen. Cholesterin senken. Phytosterine lassen nicht zu, dass überschüssiges Cholesterin in die Darmzellen aufgenommen und einfach aus dem Körper ausgeschieden wird.

Erdnüsse in der traditionellen Medizin

Da Erdnüsse in ihrer Zusammensetzung so nützlich sind, werden sie natürlich in der traditionellen Medizin verwendet. Vergessen Sie nicht, dass eine Behandlung auf Empfehlung und unter Aufsicht von Spezialisten durchgeführt werden sollte. Hämophilie-Behandlung. Eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, dreimal täglich 50-150 mg. Sie können Erdnussbutter und 1 EL verwenden. auf die gleiche Weise.

Lungenbehandlung. In 300 ml Wasser 90 g Erdnüsse 15 Minuten kochen. Morgens einen Monat auf leeren Magen auftragen. Es hilft bei der Behandlung von Husten, da es schleimlösende Eigenschaften hat. Behandlung der Kehlkopfentzündung. 120 Gramm Erdnüsse mit der Schale für 10 Minuten in 1 Liter Wasser kochen. Brühe 3-4 mal täglich für 70 ml trinken. Es ist notwendig, die Nüsse selbst aus der Abkochung zu verbrauchen.

Bei Problemen mit den oberen Atemwegen, lindert Fieber. Mit und Bluthochdruck. Walnuss, frisch gepflückt zusammen mit der Schale (eine halbe Tasse), gießen Sie 6% Essig. Dicht verschlossen und an einem dunklen Ort einen Tag lang sauber halten. Essen Sie 10 Uhr morgens und abends, bis die Nuss vorbei ist.

Was kann schaden?

Trotz aller Vorteile von Erdnüssen gibt es auch ihre Fallstricke. Starkes Allergen. Die Nuss selbst und ihre Schale können allergische Reaktionen hervorrufen. Krampfadern Walnuss erhöht die Produktion von Stickoxid, was die Erweiterung von Blutgefäßen provoziert. Bei Krampfadern ist dies eine zusätzliche Reizung der Gefäße.

Übergewicht. Aufgrund des erhöhten Kaloriengehalts empfehlen Ernährungswissenschaftler, sich nicht auf dieses Produkt einzulassen. Defekter Proteingehalt. Für eine gute Proteinverdauung ist der Körper sanftes Lysin. Daher müssen Sie für die Assimilation von Protein aus Erdnüssen zusätzlich Nahrungsmittelquellen für Lysin verwenden.

Wie ernte ich?

Bei der Ernte von Erdnüssen muss beachtet werden, dass sie auch kleinen Frost nicht verträgt. Es ist ratsam, die Nuss zu sammeln, wenn die Blätter gelb werden und zu trocknen beginnen. Dies fällt in der Regel Anfang Oktober. Aus dem Boden wird die Nuss vollständig ausgegraben. Danach abschütteln und 10 - 12 Tage in der Sonne trocknen lassen. Während dieser gesamten Zeit wird die Frucht nicht von der Wurzel getrennt, da sonst der Geschmack des Produkts beeinträchtigt wird.

Nach dem Trocknen sind die Nüsse gut getrennt. Anschließend wird das Obst von der Schale getrennt und in Kisten oder Beuteln in einem gut belüfteten Raum gelagert, in dem die Luftfeuchtigkeit nicht erhöht wird. Der Ofen kann helfen, die Früchte der Erdnuss zu trocknen. Erdnüsse können sowohl roh als auch gebraten gegessen werden, der Gehalt an Antioxidantien im gebratenen Produkt ist jedoch höher.

http://garden.agrogro.ru/article/vopros-dlya-znatokov-arahis-eto-oreh-ili-boby

Erdnuss: eine Lieblingsnuss, die überhaupt keine Nuss ist

Heimaterdnüsse - das Land des südamerikanischen Kontinents - Argentinien, Peru und Bolivien. Dort schuf die Natur in subtropischen Breiten die angenehmsten Bedingungen für das natürliche Wachstum dieser Pflanze. Die Einheimischen wussten und konsumierten es weitgehend vor der Kolonialisierung der Europäer. Die ältesten Funde werden von uns bis 950 v. Chr. Zugeschrieben. äh Peruanische Archäologen haben eine Erdnussschale bei den Ausgrabungen einiger Zeremonienstätten des III. Jahrtausends v. Chr. Entdeckt. äh Diese Nuss nimmt immer noch einen bedeutenden Platz in der nationalen Küche dieses Landes ein. In seiner Heimat wurde er sehr geschätzt, wie eine Vase aus dem 12.-15. Jahrhundert zeigt, die von Archäologen in Peru gefunden wurde und in ihrer Form dieser Bohne ähnelte und mit ihren Bildern verziert war.

Zusammen mit europäischen Seefahrern begann diese Kultur ihren weltweiten Aufstieg. In Europa erhielten Erdnüsse aus irgendeinem Grund den Namen "chinesischer Nuss" und erlangten erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts echte Anerkennung. Dies lag an der Tatsache, dass er einen leidenschaftlichen Verehrer und Beschützer in der Person eines exzentrischen Franzosen namens Kondamine hatte, der sein Leben der Propaganda widmete Erdnüsse.

Erdnüsse sind in den USA sehr beliebt. Heute ist Erdnussbutter, deren Herstellung 1904 begann, eine beliebte Delikatesse von Millionen Amerikanern. Laut Statistik isst jeder Amerikaner jedes Jahr 3 kg Erdnussbutter, und immer noch die gleiche Statistik besagt, dass heute, wie vor 50 Jahren, 75% der amerikanischen Familien ihren Tag jeden Tag mit Erdnussbutter zum Frühstück beginnen. Es überrascht nicht, dass 1976 in der Stadt Plains (Georgia, USA), in der sich das weltweit größte Erdnussverarbeitungswerk befindet, ein Denkmal errichtet wurde, das eine vier Meter lange, lächelnde Erdnussbohne war. Erdnüsse besuchten laut dem amerikanischen Kosmonauten Alain Shepard sogar den Mond.

In Russland wurden Erdnüsse erst ab dem Ende des 18. Jahrhunderts bekannt, nachdem sie vermutlich aus der Türkei zu uns gekommen waren. Die ersten Versuche, Erdnüsse anzubauen, stammten aus dem Jahr 1825, als sich der Botanische Garten von Odessa für diese Pflanze interessierte und Erdnüsse auf Privatgrundstücken auftauchten.

Heute beliefern die USA, Indien, China, Argentinien, Indonesien und Nigeria den Weltmarkt mit dieser wertvollen Lebensmittelernte. Die Weltproduktion übersteigt 30 Millionen Tonnen.

Trotz der Thermophilie dieser Kultur bauen viele begeisterte Gärtner in verschiedenen Ländern der Welt unter klimatischen Bedingungen in gemäßigten Breiten erfolgreich Erdnüsse an. Erdnuss ist in Russland eine eher seltene Ernte in Gemüsegärten. Der Anbau von Erdnüssen auf Ihrem Grundstück erfordert etwas Wissen und Engagement, ist aber durchaus in der Lage, wenn Sie ungewöhnliches Gemüse in Ihren Gartenbeeten sehen möchten.

Botanisches Porträt

Die gemeine Erdnuss (Arachis hypohaea) ist ein einjähriges Kraut der Familie der Hülsenfrüchte, aber im Gegensatz zu ihren nächsten Verwandten bilden sich die Früchte und wachsen unter der Erde. Diese Pflanze ist ein kleiner Strauch mit verzweigten Stielen, bedeckt mit Parotidopismusblättern. In den Blattachseln bilden sich kleine gelbe oder orange gleichgeschlechtliche Blüten - Männchen und Weibchen an derselben Pflanze. Nach der Bestäubung verdorren die Blütenblätter weiblicher Blüten und fallen ab, und ihr Stiel mit einem Eierstock am Ende ist stark verlängert und beginnt aktiv nach unten zu wachsen, wodurch die Eierstöcke buchstäblich bis zu einer Tiefe von 15 cm in den Boden gedrückt werden, - Erdnuss. Die entstehenden unterirdischen Früchte sind Bohnen unter der zerbrechlichen roten, dunklen oder hellbraunen Schale, die 1 bis 5 Kerne enthält. Normalerweise gibt eine Pflanze 25-50 Bohnen.

Es gibt zwei Hauptsorten von unterirdischen Erdnüssen - krupnosemyanny und kleine buschige Samen. Bei den meisten großen Saatgutsorten handelt es sich um Kriechpflanzen mit Bohnen, die sich über die gesamte Länge der Triebe erstrecken, und bei den kleinen Saatgutsorten handelt es sich um aufrechte Pflanzen mit Bohnen, die in Gruppen um die Basis des Strauchs angeordnet sind.

Die wohltuenden Eigenschaften von Erdnüssen

Erdnussbohnen sind eine wertvolle Ernte mit Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, die für den menschlichen Körper perfekt ausbalanciert sind. Hochnahrhafte Erdnussfrüchte enthalten Zucker, Kohlenhydrate, hochvolumiges Eiweiß, hochwertige Fette und viele für den menschlichen Körper notwendige Vitamine (Gruppen A, B, PP), Mineralien (Kupfer, Mangan, Eisen, Magnesium, Phosphor, Zink, Kalzium, Selen) und Aminosäuren.

Zahlreiche medizinische Studien haben gezeigt, dass Erdnüsse eine große Menge an Antioxidantien enthalten, die die Entwicklung vieler schwerwiegender Krankheiten verhindern. Regelmäßiger Verzehr von Erdnüssen ist eine wirksame Prävention der Entwicklung von Herzkrankheiten, Blutgefäßen und bösartigen Tumoren. Es enthält viel Ballaststoffe, die die Arbeit des Darms und der Verdauungsorgane normalisieren und regulieren sowie die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper beschleunigen. Aufgrund der enthaltenen Zusammensetzung von Vitamin E - dem Vitamin der Jugend - verhindern Erdnüsse das vorzeitige Altern des Körpers und fördern im Übrigen die sexuelle Aktivität.

Das Essen von Erdnüssen ist auch nützlich bei Gastritis, Ulkuskrankheit, konstantem Stress und nervösen Störungen. Diese schmackhafte Nuss stärkt das Immunsystem, normalisiert die Blutzusammensetzung, schärft das Ohr, verbessert das Gedächtnis, fördert die Konzentration und die Aufnahme neuer Erkenntnisse.

Erdnussbutter heilt perfekt Wunden.

Beachten Sie jedoch, dass Erdnüsse (insbesondere die rote Schale) ein starkes Allergen sind. Daher sollten Sie sie in kleinen Portionen mit Vorsicht verwenden. Ärzte raten auch davon ab, sich auf diese Delikatesse bei Arthritis, Gicht und Arthrose einzulassen.

Der Kaloriengehalt von Erdnüssen pro 100 g beträgt 551 kcal.

Kochen verwendet

Erdnüsse verschiedener Sorten werden roh, gekocht und gebraten, gesalzen oder zuckerhaltig gegessen.

Erdnüsse sind in der asiatischen Küche am beliebtesten, insbesondere in der nationalen Küche der südostasiatischen Länder, wo die Früchte einer Vielzahl von Saucen, Gemüse- und Fleischgerichten sowie zahlreichen Snacks zugesetzt werden.

Statistiken besagen, dass die heutigen Erdnüsse eine der beliebtesten Nüsse in der Weltküche sind (erinnern Sie sich, dass sie tatsächlich zur Familie der Hülsenfrüchte gehören). In der europäischen Küche hat diese „Nuss“ eine besonders breite Anwendung bei der Herstellung verschiedener Süßwarenprodukte gefunden: Kuchen, Gebäck, Kekse, Brötchen, Schokolade, Halva, Süßigkeiten. Geröstete Erdnüsse (gesalzen und süß) sind in vielen Ländern der Welt auf allen Kontinenten zu einer beliebten Delikatesse für Kinder und Erwachsene geworden.

Butter und Milch werden ebenfalls aus Erdnüssen hergestellt und verschiedenen Mischungen beigemischt - Nüssen, getrockneten Früchten und Müsli.

Der Geschmack einer Nuss hängt stark von ihrer Sorte und ihrem Herkunftsort ab. Nach kulinarischen Angaben werden die besten Nüsse mit einem delikaten, süßen Geschmack in Argentinien und Indien angebaut, obwohl die indischen Erdnüsse an Größe gegenüber ihrem argentinischen Gegenstück verlieren. Aber die chinesische Erdnuss, die heutzutage auf der Welt so verbreitet ist, kann sich trotz ihrer Größe ihrer geschmacklichen Qualitäten nicht rühmen. Sie ist absolut ungesäuert.

Echte Erdnüsse haben einen angenehm süßlichen Geschmack, der nach Wärmebehandlung, zum Beispiel Braten, reicher und würziger wird.

Kulinarische Rezepte mit Erdnüssen:

Erdnussbutter

Es ist erwähnenswert, dass Erdnüsse manchmal als brasilianische Ölsaaten bezeichnet werden. Er erhielt diesen Namen wegen der Butter, die zu etwa 50% aus Erdnüssen besteht. Heutzutage schenken immer mehr Länder dieser Kultur gerade wegen des Öls Aufmerksamkeit. Erdnussbutter kann in ihrer Bedeutung erfolgreich mit Sonnenblumen konkurrieren. Kaltgepresste Erdnussbutter liefert die höchsten Gehalte an fast farbloser Erdnussbutter - ein ausgezeichnetes, geruchsneutrales Lebensmittel, dessen angenehmer Geschmack fast dem von Olivenöl entspricht. Es wird in Lebensmitteln verwendet, hauptsächlich zur Herstellung der besten Sorten von Elite-Fischkonserven, Schokolade und Backwaren. Es wird auch in der Pharmakologie verwendet. Die niedrigeren Erdnussbutter-Qualitäten werden zur Herstellung von Seife verwendet, wobei ein hochwertiges, teures Kosmetikprodukt erhalten wird, das in der Welt als Marseiller Seife bekannt ist.

Übrigens wird der Kuchen, der nach dem Auspressen des Öls aus der Erdnuss übrig bleibt, als Schweinefutter verwendet. Und obwohl die Schweine, die sich von solchen Nahrungsmitteln ernähren, eher schlaffes Fleisch ergeben, hat der daraus zubereitete Schinken ein magisches und einzigartiges Aroma. Schade, dass so ein Schinken nur in den teuersten Restaurants der Welt verkostet werden kann.

Die Verwendung von Erdnüssen in Industrie und Wissenschaft

Wenige Menschen wissen, dass Erdnüsse nicht nur für Lebensmittel verwendet werden, sondern auch eine würdige Anwendung in Industrie und Wissenschaft gefunden haben. Es werden Klebstoffe, synthetische Fasern, Kunststoffe, Papierstreichmassen, flammhemmende Flüssigkeiten, Leimungsmittel für moderne Papiere und Textilien, wasserabweisende und isolierende Materialien, Proteinhydrolysate für wachsende Antibiotikahersteller und vieles mehr hergestellt.

http://www.greeninfo.ru/vegetables/arachis_hypogaea/arakhis-lyubimyi-oreshek-kotoryi-sovsem-ne-orekh_art.html

Erdnuss ist eine Nuss- oder Bohnenkultur

Nicht alle Menschen wissen, dass Erdnüsse zur Familie der Hülsenfrüchte gehören. Es enthält eine große Menge an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Früchte sind fast halb fett, was sie eher wie Nüsse als wie Bohnen aussehen lässt. Die Erdnuss hat den zweiten Namen - Erdnuss. Es geschah, nachdem die Menschen gesehen hatten, worauf die Erdnusssamen wachsen und wie die Ernte reift. Alle Prozesse werden unter der Erde durchgeführt.

Entstehungsgeschichte

Die Heimat der Erdnuss ist Südamerika. Laut einem Artikel in Wikipedia wurde es hier zuerst entdeckt und kultiviert. Mit der Zeit lernten die Menschen mehr darüber, wie die kultivierte Frucht wächst und welche positiven Eigenschaften Erdnüsse für den menschlichen Körper haben. Infolgedessen wurden die Nüsse immer beliebter, was zur Verbreitung ihrer Kultur auf andere Kontinente führte. Dank der Portugiesen im 16. Jahrhundert erreichten Erdnusssamen zuerst die indischen Küsten und die Spanier brachten Früchte auf die Philippinen und nach Madagaskar. Wenig später stand das Werk in China.

Einheimische in diesen Ländern konnten die Erdnüsse schätzen. Es ist ein Ernährungsprodukt, das eine große Menge an Mineralien, Vitaminen, Aminosäuren, Fetten und Ballaststoffen enthält. In jenen Jahren half die Kultur mit dem Hunger fertig zu werden, unter dem der Großteil der Bevölkerung litt.

Erdnusskulturelle Morgendämmerung in Afrika erhalten. Trotz der Tatsache, dass hier mehr karge Böden vorherrschen, konnte sich die Pflanze nicht nur niederlassen, sondern begann nach kurzer Zeit, für den Export angebaut zu werden.

Im 19. Jahrhundert wurden Erdnüsse in den Vereinigten Staaten, insbesondere im südlichen Teil des Landes, immer beliebter. Laut Wikipedia wurde dies vom Agrochemiker George Carver ermöglicht. Er begann aus der Kultur verschiedener Produkte und Waren zu produzieren. Unter ihnen:

  • Getränke;
  • natürliche Farbstoffe;
  • Kosmetika;
  • Medikamente;
  • Erdnussbutter.

Die Kultur der Leguminosenfamilie kam Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts nach Russland. Das Klima in Transkaukasien, dem Territorium der zentralasiatischen Republiken, sowie im Süden der Ukraine, wo bis heute Erdnüsse angebaut werden, ist für den Anbau geeignet.

Besonderheiten

Erdnuss ist eine sehr interessante Pflanze. Dies gilt nicht nur für die Tatsache, dass die Früchte unter der Erde reifen, sondern auch für eine Art Muster auf der Schale. Es sieht aus wie ein Spinnennetz. Für diese Nuss und bekam seinen Namen. Erdnüsse aus dem Griechischen haben eine wörtliche Übersetzung - Spinne.

Die Erdnuss der Erdnüsse ist je nach Sorte 1 bis 6 cm lang und die Erdnusssamen reifen darin. Dies sind kleine Nüsse von gelber Farbe. In einer Schote befinden sich 1 bis 3 Früchte, die in verschiedenen Schalen eingeschlossen sind. Es kommt in den folgenden Farben:

Bei einigen Erdnusssorten beträgt die Anzahl der Körner 6 Stück.

Wenn die Blume bestäubt ist, bildet die Pflanze einen Eierstock. Mit seinem Wachstum beginnt sich der Spross zum Boden zu neigen. Nachdem es die oberen feuchten Schichten des Bodens durchdrungen hat, beginnen sich dort Früchte zu bilden. Erschienen die Blüten in einer Höhe von mehr als 20 cm über der Erdoberfläche, so haben sie keine Chance, sich zum Zustand der Samen zu entwickeln.

Kaloriengehalt

Erdnuss gilt nur dann als Diätprodukt, wenn Sie Nüsse verwenden, die den Tagesbedarf nicht überschreiten. Erdnüsse sind kalorienreich. Wenn Sie es in großen Mengen zu sich nehmen, wirkt es sich negativ auf den Zustand der Figur in Form von zusätzlichen Pfunden aus.

Es ist am besten, Erdnüsse von ihrer eigenen Diät für Leute vollständig zu beseitigen, die Probleme mit überladenem haben. Dies gilt insbesondere für geröstete Erdnüsse. 100 Gramm Nüsse enthalten 551 kcal.

Die Pflanze gehört zur Familie der Hülsenfrüchte, aber trotzdem ähnelt ihre Zusammensetzung eher Nüssen. Hier gibt es solche Elemente wie:

  1. Proteine ​​/ Fette / Kohlenhydrate. In 100 g Frischprodukt sind sie in einer Menge von 26,3 / 45,2 / 9,9 g enthalten.
  2. Cellulose.
  3. Zucker.
  4. Stärke
  5. Eine große Anzahl verschiedener Vitamine. Zu einem großen Teil enthält es: B, C, E, PP.
  6. Phosphor.
  7. Zink
  8. Eisen
  9. Kupfer.
  10. Calcium.
  11. Magnesium.
  12. Mangan
  13. Kalium.
  14. Natrium.
  15. Selen.

Wenn Sie Erdnüsse in Höhe des zulässigen Tagesbedarfs essen, können Sie das Defizit an Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Nährstoffen ausgleichen. Es ist günstig, die Arbeit des Körpers zu beeinflussen und die Arbeit seiner inneren Organe und Systeme wiederherzustellen.

Nützliche Eigenschaften

Wissenschaftler konnten lange Zeit nicht genau bestimmen, was Erdnuss zu einem großen Teil ist: eine Nuss oder eine Bohne. Nach Durchführung bestimmter Studien, die eine gründliche Untersuchung der Zusammensetzung der Pflanze ermöglichten, kann der Schluss gezogen werden, dass das Produkt zur Familie der Hülsenfrüchte gehört. Aber auch von einer Nuss in einer Erdnuss gibt es viele ähnliche Eigenschaften.

Die Frucht bringt dem menschlichen Körper viele Vorteile, aber wenn Sie die von Diätassistenten empfohlene Dosierung nicht einhalten, können Nüsse gesundheitsschädlich sein. Um dies zu vermeiden, ist es besser, nicht mehr als 30 Gramm Erdnüsse pro Tag zu essen. So können Sie das Auftreten von allergischen und anderen negativen Reaktionen vermeiden.

Die wichtigsten vorteilhaften Eigenschaften von Erdnüssen sind:

  1. Das Produkt bezieht sich auf eine gesunde Ernährung. Der Körper zieht es gut ein und füllt es mit einem Mangel an Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen. Erdnüsse können Kindern und schwangeren Frauen in kleinen Mengen verabreicht werden.
  2. Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut.
  3. Reduzierung des Skleroserisikos.
  4. Verbesserung der Blutgerinnung.
  5. Vorbeugungsmittel gegen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  6. Den Alterungsprozess verlangsamen.
  7. Verbesserung der Arbeit des Verdauungssystems.
  8. Entfernung pathogener Bakterien aus dem Körper.
  9. Entwicklung von Serotonin, einem Hormon des Glücks.
  10. Wiederherstellung des Nervensystems sowie die Beseitigung von Depressionen.
  11. Choleretische Wirkung.
  12. Verbesserung der Schutzfunktionen des Körpers durch Stärkung der Immunität.
  13. Verbesserung der Leistung von Hören, Gedächtnis und Konzentration.

Unabhängig davon, wie die Leute eine Pflanze nennen: Erdnüsse, Nüsse oder Hülsenfrüchte, daraus können Sie eine große Anzahl von schmackhaften und gesunden Produkten erhalten. Dies ist Erdnussbutter, Milch oder Nudeln. Jeder von ihnen gleicht den Mangel an Vitaminen und anderen Nährstoffen aus, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers notwendig sind.

Wird das Produkt nicht richtig angewendet, kann es zu negativen Reaktionen im Körper kommen. Dazu gehören:

  1. Allergie. Es wird durch eine Erdnussschale provoziert, in der sich eine große Menge an Allergenen befindet. Die Hauptmerkmale sind:
    • Juckreiz;
    • Rötung der Haut;
    • Kehlkopfödem;
    • Erbrechen.
  2. Erkrankungen der Gelenke. Laut Wikipedia enthalten Nüsse viel Eiweiß, was sich negativ auf die Gesundheit dieser Menschen auswirkt.
  3. Krampfadern. Menschen, die für diese Krankheiten anfällig sind, wird geraten, Erdnüsse aus ihrer Ernährung zu entfernen. Das Produkt verdickt das Blut.

Wenn eine Erdnuss nicht richtig verarbeitet, gereinigt, gelagert, transportiert wird, beginnt sich Schimmel auf ihrer Oberfläche zu bilden. Optisch wirken diese Nüsse verwöhnt und schmecken bitter. Um die Aufnahme von Giftstoffen und anderen schädlichen Substanzen zu verhindern, ist es besser, auf die Verwendung solcher Früchte als Lebensmittel vollständig zu verzichten.

Erdnüsse können kalorienreichen Lebensmitteln zugeschrieben werden, in denen der Gehalt an pflanzlichem Fett hoch ist. Lassen Sie sich deshalb nicht auf die Anwendung bei Personen ein, die Probleme mit Übergewicht haben. Wenn Sie Zweifel haben, ob Sie Erdnüsse essen können oder nicht, sollten Sie sich an einen Ernährungsberater wenden. Der Arzt wird sich waschen, um genau zu sagen, wie viele Nüsse pro Tag den Körper nicht schädigen.

Tipps zum Wachsen

Es gibt verschiedene Arten von Erdnüssen. Jeder von ihnen wird in Übereinstimmung mit bestimmten Regeln angebaut. Um eine qualitativ hochwertige Ernte zu erzielen, sollten Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  1. Vor dem Pflanzen müssen die Pflanzen den Boden düngen.
  2. Erdnüsse tragen nur in warmem Boden und bei gutem Licht Früchte. Die Temperatur sollte im Bereich von 25-30 Grad liegen.
  3. Sämlinge lassen sich nicht viel einschenken. Es ist sehr wichtig, diesen Zustand während der Blütezeit der Pflanze zu beobachten, damit er nicht zur Todesursache wird. Es ist am besten, den Boden alle 2 Wochen zu bewässern. Das Wasser sollte auch bei heißem Wetter warm sein. 3-4 Wochen vor der Ernte sollte die Bewässerung vollständig eingestellt werden.
  4. Das Pflanzen gekeimter Sämlinge im Freiland erfolgt Ende Mai oder Anfang Juni. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Fröste und die durchschnittliche Lufttemperatur ist auf über 15 Grad eingestellt.
  5. Pflanzen Sie besser getrocknete große Bohnen.
  6. Zum Einpflanzen wird ein 7 bis 10 cm tiefes Loch gegraben, in das mehrere Nüsse eingelegt werden. Es ist am besten, 3-6 Körner auf einmal in das Loch zu legen. Das nächste Loch ist 1 Meter entfernt.
  7. Das Land, auf dem der Erdnussstrauch angebaut wird, muss ständig besudelt werden und es muss Unkraut und kleines Gras von der Oberfläche entfernt werden.

Erdnüsse reifen im Untergrund. Daher ist es schwierig, das genaue Erntedatum zu bestimmen. Wikipedia gibt an, dass die früheren Sorten von Erdnüssen etwa 3-4 Monate nach dem Umpflanzen von Sämlingen in Freiland und spätere Arten - nach sechs Monaten - reifen.

Wenn Zweifel bestehen, dass die Erdnüsse bereits reif und für die endgültige Ernte bereit sind, müssen mehrere Früchte verkostet werden.

Erdnuss ist eine Kulturpflanze, die einen erstaunlichen Geschmack und Geruch hat. Er ist unprätentiös. Daher können Erdnüsse unter bestimmten Regeln und Witterungsbedingungen auch im eigenen Ferienhaus oder zu Hause auf der Fensterbank angebaut werden. Seine Körner nützen einer Person, wenn sie Erdnüsse in strikter Übereinstimmung mit der von Ernährungswissenschaftlern empfohlenen täglichen Norm essen.

http://nutsexpert.ru/arahis/arahis-eto-oreh-ili-bobovaya-kultura.html

Erdnüsse oder Erdnüsse

Inhalt des Artikels:

  • Erdnuss-chemische Zusammensetzung
  • Die Vorteile von Erdnüssen
  • Schaden und Gegenanzeigen

Es stellt sich heraus, dass Erdnuss oder Erdnuss überhaupt keine Nuss ist - es ist eine Bohne. Es liefert wertvolle Rohstoffe für die Fett- und Lebensmittelindustrie. Die Heimat gilt als das Vorland der bolivianischen Anden Südamerikas. Im 16. Jahrhundert brachten die Portugiesen es aus Indien oder China in die Macau-Kolonie in Südostasien. Kein Wunder, dass die Früchte zum ersten Mal als chinesische Nüsse bezeichnet wurden. Und erst Ende des 18. Jahrhunderts verbreiteten sich Erdnüsse in Russland.

Das Wort "Erdnuss" selbst hat seinen Ursprung im Griechischen und bedeutet "Spinne" - vielleicht aufgrund der Ähnlichkeit des Musters der Frucht mit dem Netz. In ihrer Form ähneln sie einem Maulbeerkokon und reifen als Kartoffelknollen unter der Erde, daher ihr anderer Name „gemahlene Nüsse“.

Nüsse (Samen) in verschiedenen Formen und Farben sind in diesem Kokon (Bohne) eingeschlossen. Sie können schwarz und lila, hell und dunkelrot, hellrosa und sogar bunt sein.

Die Zusammensetzung von Erdnüssen: Vitamine und Mineralien

Sie enthalten die Vitamine B1, B2, Niacin, Vitamin C sowie nützliche Substanzen wie Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Natrium und Phosphor.

Die wohltuenden Eigenschaften von Erdnüssen

Nützliche Eigenschaften in dieser Nuss sind wie sein Kaloriengehalt sehr groß. Die Zusammensetzung von Erdnüssen in großen Mengen enthält Antioxidantien, die hauptsächlich durch Polyphenole dargestellt werden. Aufgrund dessen wird es als Prophylaxe bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, bei Vorgängen des frühen Alterns und bei bösartigen Tumoren eingesetzt. Studien in den letzten Jahren haben die "Erdnuss" auf das gleiche Niveau mit Erdbeeren (lesen Sie über die positiven Eigenschaften von Erdbeeren) und Brombeeren gebracht, die antioxidative Wirkung ist nach einer Granate an zweiter Stelle.

Die darin enthaltenen nützlichen Eigenschaften - Proteine ​​- machen das Produkt sehr zufriedenstellend. Ja, und der Körper nimmt es gut auf: Erdnussproteine ​​zeichnen sich durch ein optimales Verhältnis aller Aminosäuren aus.

Erdnuss hat eine choleretische Wirkung, es wird von Gastritis und Magengeschwüren und 12 Zwölffingerdarmgeschwüren profitieren, wird eine positive Wirkung auf das Harnsystem haben, den Hautzellen helfen, sich zu erneuern, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Gehör zu verbessern. Ein paar Gramm Erdnüsse sind nützlich bei starker Erschöpfung, Neurose, Depression und Müdigkeit.

Jeder weiß um den Geschmack dieser Nüsse, aber nicht jeder weiß, dass sie eine wertvolle Ölsaatenernte darstellen. Erdnüsse sind schließlich Hülsenfrüchte und enthalten daher 60% Fett und 30% Eiweiß. Daher wird der Großteil der Ernte zu Öl verarbeitet. Bei der Herstellung der besten Sorten von Fischkonserven, Back- und Süßwaren, Margarine sowie in der Pharmakologie werden die höchsten Grade von ausgezeichnetem Öl verwendet, das dem Olivenöl im Geschmack fast nicht unterlegen ist. Für die Seifenherstellung wird Erdnussbutter niedrigerer Qualität verwendet - so entstehen hochwertige Marseiller Seifen.

Erdnussprotein wird zur Herstellung von hochwertiger Pflanzenwolle - Ardil - sowie zur Herstellung von Leim, Kunststoffen und anderen Produkten verwendet.

Geröstete Nüsse sind so lecker, dass sie gerne ganz, manchmal gesüßt oder gesalzen gegessen werden. Und in zerbrochener Form werden sie zu vielen Backwaren, Pasten, Cremes, Kaffee und Halwa hinzugefügt. Richtig, diese Nüsse sind sehr kalorienreich: Bis zu 5960 Kalorien kommen aus einem Kilogramm Erdnussbohnen!

Eine weitere interessante Tatsache ist, dass in den USA Erdnüsse zur Herstellung von Dynamit verwendet werden, während in Russland stattdessen Soja verwendet wird.

Erdnussbutter, die Video kocht

Schaden und Gegenanzeigen von Erdnüssen

Leider hat das Essen von Erdnüssen negative Seiten. Es verlangsamt den Blutfluss, macht es dicker, was die Gefäße beschädigt. Auch für Menschen mit Krampfadern kontraindiziert.

Das wichtigste "Minus" ist jedoch eine allergische Wirkung, die ziemlich häufig angewendet wird. Eine allergische Reaktion kann mit Hautrötungen, Juckreiz, Erbrechen, Sodbrennen und sogar Kehlkopfödemen und anaphylaktischem Schock auftreten.

Reichlicher Proteingehalt kann Menschen mit Arthrose, Arthritis und Gicht schaden.

Und das Letzte, was schaden kann, ist hohe Kalorien. Wenn Sie also abnehmen und Ihre Figur schlank machen möchten, sollten Sie dieses Produkt nicht missbrauchen - es sei denn, es ist nur ein bisschen und dann für immer! Im Allgemeinen empfehlen Ernährungswissenschaftler, nicht mehr als 30 Gramm Nüsse pro Tag zu essen, und es ist besser, auf zwanzig zu beschränken.

http://tutknow.ru/meal/723-arahis-ili-zemlyanoy-oreh.html
Up