logo

Experten auf dem Gebiet der Sucht haben eine andere Art der Alkoholabhängigkeit festgestellt. Es sind vor allem Frauen und Mädchen, die übermäßig auf ihre Figur achten und nicht auf Alkohol verzichten wollen. Normales Essen, Opfer von Magersucht-Alkohol trinken lieber ein Glas Wein oder nehmen abends im Club oder in der Gesellschaft ein paar alkoholische Getränke zu sich. Einige Experten haben dieser Krankheit bereits den Namen „Alkorexie“ gegeben. In diesem Fall ist es wichtig, Alkoholismus mit Hilfe eines Narkologen, eines Psychologen und eines Psychotherapeuten zu behandeln, da es wichtig ist, die Ursache der Krankheit zu verstehen.

Rückmeldung eines Bewohners, der einen Rehabilitationskurs im Zentrum erfolgreich abgeschlossen hat

Dieser Name wurde nicht zufällig gewählt, da Frauen, die an verschiedenen Formen von Essstörungen leiden (Anorexie, Bulimie usw.), für diese Krankheit anfällig sind. Alle diese Formen von Krankheiten werden durch psychische Störungen und verschiedene Phobien verursacht, zum Beispiel die Angst, zusätzliche Pfunde zu gewinnen. Infolgedessen ziehen Mädchen, die einen aktiven Club-Lebensstil führen, es vor, die Nahrungsaufnahme zugunsten alkoholischer Getränke zu reduzieren.

Psychologen und Narkologen behaupten einstimmig, dass Menschen, die an verschiedenen Formen von Essstörungen leiden, Informationen über den Kaloriengehalt alkoholischer Getränke auf den Etiketten der Hersteller nicht korrekt interpretieren. Erstens werden die Kalorien aus Alkohol nicht vollständig vom Körper aufgenommen, und zweitens enthalten die Getränke nicht die Proteine, Fette und Kohlenhydrate, die für die gesunde Aufrechterhaltung des Körpers erforderlich sind. Infolgedessen entzieht ein Mädchen oder eine Frau, die Kalorien berechnet, sich selbst und ihren Organen und Systemen wichtige Nährstoffe vollständig. Häufiges Ersetzen von Nahrungsmitteln durch Alkohol kann irreversible Wirkungen im Körper auslösen, die zu verschiedenen Krankheiten führen, einschließlich Alkoholismus. Darüber hinaus wird Alkohol von Frauen unterschiedlich aufgenommen. Aufgrund eines völlig anderen Stoffwechsels verarbeitet der weibliche Körper die Abbauprodukte alkoholhaltiger Getränke wesentlich schlechter.

Wenn ein Mädchen das Essen durch Alkohol ersetzt, führt dies zu gesundheitlichen Problemen, sowohl in physiologischer als auch in psychologischer Hinsicht. In Missouri wurden Schüler zum Alkoholkonsum im Austausch gegen Lebensmittel befragt. 16% der Mädchen antworteten, dass sie es vorziehen, ohne Mittag- und Abendessen in der Gesellschaft zu bleiben, um alkoholische Getränke zu genießen.

Die Toleranz gegenüber Alkohol und Drogen bei jungen Menschen ist in kurzer Zeit hergestellt, manchmal hat die Sucht Zeit, sich innerhalb weniger Monate zu bilden, insbesondere für diejenigen, die Drogen konsumieren. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung der Drogenabhängigkeit zu beginnen, damit die Krankheit die Person nicht vollständig zerstören kann.

Die umfassendste und effektivste Behandlung ist nur unter den Bedingungen eines stationären Aufenthalts in der Klinik möglich. Das Rehabilitationszentrum hat die bequemsten Bedingungen für seine Patienten und ein vorteilhaftes Rehabilitationsprogramm geschaffen.

http://nc-feniks.ru/novyj-tip-zavisimosti-sredi-lyubitelej-alkogolya-alkogolnaya-anoreksiya

Drancorexia - alkoholische Diät

Dieser Begriff leitet sich vom englischen Wort "drunk" (was "used alcohol" bedeutet) und dem griechischen Suffix "orexia" (übersetzt als "mania") ab. Im Bereich der Psychotherapie spricht man von einer Störung, die mit dem Konsum von Alkohol zur Gewichtsreduktion einhergeht und die Drancorexia von einem typischen Alkoholismus unterscheidet, bei dem das Trinken von Alkohol einen ganz anderen Charakter hat.

Auf diese Weise versucht eine Person, ihr Gewicht und ihre Figur zu kontrollieren, indem sie regelmäßig Änderungen durch Trinken vornimmt. Begleiter der Erkrankung sind Depressionen und Panik vor der Möglichkeit, Fett zu bekommen. Trotz der Schwere dieser Krankheit ist sie nicht im Register anerkannter psychischer Störungen aufgeführt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Drancorexie in der Welt der Psychologie noch ein sehr junges Phänomen ist.

Ursachen

In jüngerer Zeit haben Professoren der University of California sowie führende Experten des Center for Disease Control and Prevention die Ergebnisse ihrer Beobachtungen zu einem Kontingent von Menschen im Alter von 16 bis 30 Jahren bekannt gegeben. Mehr als eine Million Menschen aus dieser Gruppe üben Übergewicht durch Alkoholkonsum. Eine solche Schlussfolgerung wirkte sich störend auf Wissenschaftler der Vereinigten Staaten aus.

Wie sich herausstellte, war die Ursache für die Entwicklung einer solchen Störung der nächtliche Lebensstil junger Menschen. Die gewachsene Clubkultur begrüßt das Motto „weniger essen und mehr trinken“, das durch die Aktionen der Nachtbewohner von Unterhaltungsbetrieben bestätigt wird. Es gibt praktisch keine Lebensmittel auf dem Tisch und alkoholische Getränke überwiegen.

Während eines Nachtclubbesuchs trinkt eine Person eine große Menge Alkohol auf „leeren Magen“. Dies geht einher mit schwerwiegenden körperlichen Schäden und vor allem mit der Entwicklung der betreffenden psychischen Störung. Zusätzlich zu diesem Beispiel kann hervorgehoben werden, dass die Mehrheit der Studentenverbände im Ausland (sowohl Männer als auch Frauen) den übermäßigen Konsum von alkoholischen Getränken fördert.

Das Hungergefühl wird zu einem treuen Begleiter in den Bestrebungen der Drankorexiker, weil die Nahrung im Magen die Fähigkeit hat, Alkohol aufzunehmen. Alle Alkoholempfänge finden auf nüchternen Magen statt, sonst kann das Essen die Pläne verderben. Dies ermöglicht es Ihnen, sich in kurzer Zeit zu betrinken, und scheint eine wirksame Maßnahme für diejenigen zu sein, die abnehmen möchten.

Diese Methode des Umgangs mit Übergewicht führt jedoch nur zur Entwicklung eines chronischen Alkoholismus, gefolgt von verschiedenen Erkrankungen der Verdauungsorgane, des Herz-Kreislauf-Systems und des Zentralnervensystems. Das Ergebnis des Kampfes mit zusätzlichen Pfunden ist eine Kombination aus Magersucht und Alkoholismus, die für den Körper gefährlicher ist als gewöhnlicher Alkoholismus.

Beträchtliche Motivation für die Entwicklung von Drancorexie waren auch finanzielle Einsparungen, da ein solcher Lebensstil die Kosten für Lebensmittel senken kann, was sowohl beim Besuch von Unterhaltungsbetrieben als auch im Alltag sehr rentabel ist. Es ist erwähnenswert, welche Rolle psychische Störungen in der Populärkultur spielen.

Drancorexia wird in vielen sozialen Netzwerken beworben. Hunderte von Geschichten über effektive Gewichtsabnahme sind auf verschiedenen Portalen veröffentlicht. Eine große Anerkennung erhalten auch Bilder von jungen Menschen mit schmerzhaft blassen Gesichtern, die Gläser mit Alkohol in den Händen halten.

Folgen


Wie alle psychischen Störungen hat Drancorexia viele negative Folgen, die sich auf die Arbeit auswirken:

  • Herz-Kreislauf-System;
  • Verdauungsorgane;
  • CNS;
  • das Gehirn.

All dies kann zur Entwicklung gefährlicher, chronischer Krankheiten führen. Das Verhalten wird sowohl beim Trinken als auch im Alltag unzureichend. Aus diesem Grund sind Patienten zunehmend Gewalt und Kritik ausgesetzt, was zur Entwicklung von Depressionen führt.

Sie sind geprägt von Persönlichkeitsstörungen, Orientierungsschwierigkeiten im Raum und einer sich verschlechternden Wahrnehmung der umgebenden Welt. Drancorexia beeinträchtigt auch das Sexualleben und führt zu entspannteren Wünschen, was wiederum zu Problemen führt.

Ein erheblicher Schwerpunkt sollte auf die physiologischen und sozialen Auswirkungen der Trocken-Cholexie gelegt werden.

Physiologische Wirkungen

Nicht essentielle Vitamine und Spurenelemente in Lebensmitteln führen zu einer Erhöhung der Alkoholdosis. Aus diesem Grund entwickelt eine Person Alkoholismus. Dadurch tritt der Vergiftungszustand viel schneller ein, was zu Störungen anderer Art im Körper führt.

Das Herz-Kreislauf-System sowie die Verdauungsorgane leiden. Auch der Ersatz von Lebensmitteln durch Alkohol führt zu schwerwiegenden Schäden am Zentralnervensystem. Eingehende Gifte und Toxine sind für das Gehirn besonders schädlich, weshalb geistige Einschränkungen auftreten.

Eine Person, die an Drancorexie leidet, im Raum schlecht orientiert ist und mit anderen interagiert. Er wird anfällig für verschiedene Arten von Infektionen, da seine Immunität abnimmt.

Drancorexia kombiniert zwei Krankheiten - Alkoholismus und Magersucht, was die Notwendigkeit einer frühzeitigen Behandlung betont, deren Verzögerung zu irreversiblen Folgen von Hirnschäden führt.

Menschen, die an Drancorexie leiden, leiden unter chronischer Schwäche, die sie durch den Konsum von Energy-Drinks (Kaffee, Energy-Cocktails) beseitigen wollen. Dies verschlechtert jedoch nur das Wohlbefinden.

Soziale Folgen

  1. Eine Person, die diese psychische Störung hat, rollt schnell die soziale Leiter hinunter. Er verliert seine Position, seine Autorität sinkt, finanzielle Probleme kommen auf.
  2. Das Verhalten verschlechtert sich, der Hauptgrund dafür sind ungesunde sexuelle Bedürfnisse.
  3. Der Patient wird von anderen angegriffen, kritisiert und verachtet.
  4. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Drankorexic von Alkohol zu Drogen wechselt.

Drancorexie bei Frauen

Die Ärzte widmen der Entwicklung der Drancorexie bei der weiblichen Hälfte der Bevölkerung besondere Aufmerksamkeit. Wie Sie wissen, wird der schöne Sex viel schneller in die Alkoholsucht hineingezogen, was schneller zu traurigen Konsequenzen führt als bei Männern. Das Risiko, gefährliche Krankheiten zu entwickeln, steigt, die inneren Organe funktionieren viel schneller nicht mehr richtig. Es lohnt sich, die Merkmale des weiblichen Stoffwechsels zu beachten.

Der Gehalt an "leeren Kalorien" im konsumierten Alkohol kann einen "Vitaminmangel" im weiblichen Körper hervorrufen. Nachdem jedoch viele Frauen über den Kaloriengehalt in alkoholischen Getränken informiert sind, beginnen sie, diesen Vorteil zu nutzen, was zu einer vollständigen Ablehnung von Nahrungsmitteln führt.

So gleichen Frauen angeblich den Kalorienfluss in ihren Körper aus, aber am Ende bringt es negative Konsequenzen für ihn. Es gibt Schwierigkeiten bei der Arbeit der inneren Organe. Eine solche Nahrungsverweigerung führt auch zu psychischen Störungen, darunter auch Depressionen.

Ihre Entwicklung, kombiniert mit der Angst, zusätzliche Pfunde zu gewinnen, führt zu einem Hüftanfall. Besonders dieses Phänomen wird nach den letzten Ferien beobachtet, begleitet von großen Festen. Frauen, die zu viele Kalorien zu sich nehmen, kompensieren ihre Aufnahme durch Alkoholkonsum.

Symptome

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Verwandten oder Bekannten an Drancorexie leiden, achten Sie auf die folgenden Symptome.

  • Nichteinhaltung der Diät, was zu einer völligen Ablehnung des Essens führt;
  • Abneigung gegen den Geruch von Fertiggerichten, der ständig zu Appetitlosigkeit führt;
  • Rötung der Augen, Schwellung des Gesichts, Mundgeruch;
  • das ständige Bedürfnis nach Trinken;
  • Verschlechterung der Stimmung (sowie seiner Abwesenheit), begleitet von körperlicher Schwäche;
  • Nervosität, Aggression.

Behandlung

Die Behandlung des Patienten erfolgt durch medikamentöse und psychologische Therapie. In der Regel sind junge Menschen verärgert, was auf die Unmöglichkeit hinweist, sich der Drancorexie bewusst zu werden. Die Verantwortung für den Patienten liegt daher ausschließlich bei seinen Eltern, Verwandten und Freunden.

Das Melden von Problemen an einen Patienten, der Vergleich von wahren Werten mit vorübergehendem Wahnsinn sowie das Erkennen der internen Vorteile, die für die Menschen in ihrer Umgebung attraktiver sein können als die Tatsache, dass sie dünn sind, sind die Grundlage der Behandlung.

Eine Person, die an Drancorexie leidet, sollte während des gesamten Behandlungsverlaufs von einem Psychologen und einem Ernährungsberater beobachtet werden, damit er seinen Geisteszustand und seine Körperfunktionen wiederherstellen kann. Neben der Psychotherapie umfasst die Behandlung die Beseitigung der Alkoholabhängigkeit sowie die Beseitigung der Magersucht. Der Patient wird in ein Rehabilitationszentrum gebracht, wo ihm die Alkoholvergiftung entfernt wird, die Diät wird durch eine spezielle Diät normalisiert.

Viele Psychologen betrachten die Überwindung der Angst vor Vollständigkeit als Grundlage für die sichere Beseitigung dieser Störung. Da Drankorexic im Gegensatz zu Alkoholikern nur von der Aufgabe geleitet wird, seine Figur zu kontrollieren. Durch die Beseitigung eines solchen Wahnsinns können gleichzeitig sowohl die Alkoholabhängigkeit als auch die Verweigerung der Nahrungsaufnahme beseitigt werden.

http://prodepressiju.ru/psihicheskie-rasstrojstva/rasstrojstva-priema-pishhi/drankoreksiya.html

Alkoholanorexie oder neue Sucht

Wie Sie wissen, leiden vorwiegend Frauen an Anorexie, und wenn dieses Unglück auch zu der Leidenschaft für Alkohol und Getränke, die auf seiner Grundlage hergestellt werden, hinzukommt, droht die Entwicklung von Alkohol-Anorekisei. Die Behandlung von Alkoholismus, der durch eine so schwere Krankheit wie Magersucht kompliziert wird, ist ziemlich schwierig und nicht immer können Patienten mit solchen Tests fertig werden.

Frauen, die nach schlanken Formen streben, opfern oft gesundes Essen zugunsten eines alkoholischen Getränks. Dieses Problem ist Psychologen und Narkologen seit langem aufgefallen. Ein solcher Ersatz ist häufig Frauen eigen, die ein Clubleben führen oder sich häufig auf Partys treffen. Die Ideologie in diesem Fall ist einfach: Da das Essen seinen Kalorienwert hat, hat es auch Alkohol, die Frau möchte keine Kalorienschichten bilden, trifft eine Wahl in Richtung Alkohol, während sie die Menge des konsumierten Essens verringert.

Psychologen sagen, dass Frauen oft den Kaloriengehalt auf den Etiketten überwachen und den Kaloriengehalt von alkoholischen Getränken falsch interpretieren. Junge Mädchen und Frauen berücksichtigen nicht, dass Alkohol ihren Körper nicht mit Nährstoffen, Spurenelementen und Vitaminen versorgt. Ja, und Kalorien werden oft nicht vollständig vom Körper aufgenommen. Amerikanische Wissenschaftler aus Missouri haben an einer der Universitäten geforscht, dass 16% der Mädchen es vorziehen, ein alkoholisches Getränk zum Essen zu trinken. Diese Praxis des Alkoholkonsums führt relativ schnell zu Abhängigkeit. Ärzte sagen, dass Alkohol auf nüchternen Magen sowohl den Geisteszustand des Opfers als auch seine Gesundheit stark beeinträchtigt. Ein Mensch verliert sein Gedächtnis, seine Aufmerksamkeit und entwickelt eine sorglose Lebenseinstellung, die mit sexueller Promiskuität und vielen daraus resultierenden Krankheiten behaftet ist.

Der weibliche Körper nimmt Alkohol ganz anders wahr als der männliche Körper, was schnell zu so schwerwiegenden Erkrankungen wie Leberzirrhose, Magengeschwüren und anderen führt.

Wenn das Mädchen auch an Magersucht leidet, verschärft sich ihr Problem nur, da eine Geisteskrankheit einer anderen schweren Krankheit überlagert wird, zu der auch Alkoholismus gehört.

In Großbritannien zum Beispiel zählen Mädchen sogar austauschbare Kalorien, wenn sie eine Portion Spaghetti ablehnen. Abends können sie sicher bis zu 5 Portionen alkoholische Getränke usw. konsumieren.

Eine medikamentöse Behandlung zahlt sich immer aus, weil eine Person, deren Leben Drogen kontrolliert, dieses Problem nicht von sich aus lösen kann und gezwungen ist, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Der beste Ort, an dem Sie professionelle Hilfe und Unterstützung erhalten, ist ein Rehabilitationszentrum!

http://nc-renessans.su/alkogolnaya-anoreksiya-ili-novaya-zavisimost.html

Ursachen von Alkoholanorexie

Magersucht

Anorexie ist eine Krankheit, die auf einer neuropsychiatrischen Störung beruht und sich in einem zwanghaften Verlangen nach Gewichtsreduktion äußert, der Angst vor Fettleibigkeit. Patienten mit Magersucht greifen nach dem Essen auf Gewichtsverlust durch Diäten, Fasten, anstrengende Bewegung, Magenspülung, Einläufe und Erbrechen zurück.

Mit Anorexie gibt es einen fortschreitenden Gewichtsverlust, Schlafstörungen, Depressionen, ein Schuldgefühl beim Essen und Fasten, eine unzureichende Einschätzung ihres Gewichts. Die Folge der Krankheit ist eine Verletzung des Menstruationszyklus, Muskelkrämpfe, Blässe der Haut, Erkältung, Schwäche, Herzrhythmusstörungen.

In schweren Fällen - irreversible Veränderungen im Körper und Tod.

Anorexie (übersetzt aus dem Griechischen - "kein Appetit", ein - negatives Präfix, Orexis - Appetit) - eine Krankheit, die durch eine Störung des Ernährungszentrums des Gehirns und durch Appetitlosigkeit, Nahrungsverweigerung gekennzeichnet ist.

Das hohe Risiko für Anorexie liegt in den spezifischen Merkmalen der Krankheit.

  • Anorexie - eine Krankheit mit hoher Mortalität - tötet bis zu 20% der Gesamtzahl der Patienten. Darüber hinaus ist mehr als die Hälfte der Todesfälle auf Selbstmord zurückzuführen, aber die Ursache für den natürlichen Tod von Magersüchtigen ist hauptsächlich eine Herzinsuffizienz aufgrund der allgemeinen Erschöpfung des Körpers.
  • Fast 15% der Frauen, die an Diäten und Gewichtsverlust interessiert sind, bringen sich in die Entwicklung von Zwangszuständen und Magersucht ein, die Mehrheit der Magersüchtigen - Teenager und junge Mädchen. Anorexie und Bulimie sind die Geißel der professionellen Models. 72% der Mädchen, die auf dem Laufsteg arbeiten, leiden an diesen Krankheiten.
  • Magersucht kann durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht werden, insbesondere in überhöhten Dosierungen.
  • Wie Alkoholiker und Drogenabhängige erkennen Patienten mit Anorexie keine Verstöße und nehmen die Schwere ihrer Erkrankung nicht wahr.

Magersucht-Klassifikation

Anorexie wird nach dem Mechanismus des Auftretens klassifiziert:

  • neurotische Anorexie (negative Emotionen stimulieren die Überstimulation der Großhirnrinde);
  • neurodynamische Anorexie (starke Reize, zum Beispiel Schmerzen, hemmen das Nervenzentrum in der Großhirnrinde, das für den Appetit verantwortlich ist);
  • Neuropsychiatrische Anorexie oder nervöse Kachexie (Verzehrsverweigerung aufgrund einer psychischen Störung - Depression, Schizophrenie, Zwangsstörung, überbewertete Idee des Abnehmens).

Anorexie kann auch von Hypothalamusinsuffizienz bei Kindern und Kanner-Syndrom resultieren.

Das Vorhandensein verschiedener chronischer Erkrankungen von Organen und Systemen kann zur Entwicklung von Magersucht beitragen. Das:

Iatrogene Anorexie kann durch die Einnahme von Arzneimitteln, die auf das Zentralnervensystem wirken, Antidepressiva oder Beruhigungsmitteln sowie durch den Missbrauch von Betäubungsmitteln und Beruhigungsmitteln, Amphetaminen und Koffein auftreten.

Bei kleinen Kindern kann Magersucht durch Verstöße gegen das Regime und die Regeln der Ernährung, anhaltende Überernährung verursacht werden. Anorexia nervosa tritt am häufigsten bei Frauen (überwiegend junge Frauen) auf. Die kumulative Wirkung von Angst vor Fettleibigkeit und deutlich reduziertem Selbstwertgefühl trägt zur Entwicklung einer psychologischen Ablehnung von Nahrungsmitteln bei, der anhaltenden Weigerung, diese zu essen.

Unterbewusst wird Magersucht der offensichtlichste Weg, Ängste vor Übergewicht und Attraktivitätsverlust loszuwerden. Die zu Instabilitäten neigende Teenagerpsyche behebt die Idee, Gewicht zu verlieren, als überbewertet, und das Mädchen verliert seinen Realitätssinn, nimmt sich selbst nicht mehr kritisch und ihren Gesundheitszustand nicht mehr wahr.

Magersüchtige Mädchen, auch mit einem offensichtlichen Mangel an Körpergewicht bis zur völligen Erschöpfung, betrachten sich selbst als fett und versagen dem Körper weiterhin die notwendigen Nährstoffe.

Manchmal sind sich die Patienten ihrer Erschöpfung bewusst, aber wenn sie unter einer unbewussten Angst vor dem Essen leiden, können sie diese nicht überwinden.

Während der Anorexie tritt ein Teufelskreis auf - der Mangel an Nährstoffen hemmt die für die Regulierung des Appetits verantwortlichen Gehirnzentren, und der Körper benötigt nicht mehr die Substanzen, die er benötigt.

Ernährungsstörungen, einschließlich Anorexie, sind eine der häufigsten psychosozialen Erkrankungen, da so viele Menschen die Befriedigung des Sättigungsinstinkts als Sublimation der fehlenden positiven Emotionen nutzen. Nahrung wird zum einzigen Mittel, um psychischen Nutzen zu erzielen, und es wird auch psychisches Versagen vorgeworfen, das in das andere Extrem fällt - die Verweigerung des Essens.

Es gibt zwei Arten von Verhalten bei Anorexia nervosa (und dieselbe Person kann zu verschiedenen Zeiten auf beide Arten handeln):

  • willensstarke, strenge Einhaltung von Diäten, Fasten, allerlei Fastenmethoden;
  • Vor dem Hintergrund der Versuche, die Ernährung zu regulieren, kommt es zu unkontrolliertem Überessen (Bulimie), gefolgt von einer Stimulierung der Reinigung (Erbrechen, Einläufe).

Übung wird im Allgemeinen geübt, bis sich Muskelschwäche entwickelt.

  • obsessiver Wunsch, trotz des Mangels an (oder der Einhaltung der Norm) Gewicht zu verlieren;
  • Fatfobiy (obsessive Angst vor Übergewicht, Fülle);
  • Essensbesessenheit, fanatisches Kalorienzählen, Einengung der Interessen und Konzentration auf Gewichtsverlustprobleme;
  • regelmäßige Verweigerung von Nahrungsmitteln, motiviert durch Appetitlosigkeit oder kürzliche Mahlzeiten, Einschränkung der Menge (das Argument lautet „Ich bin bereits satt (a)“);
  • die Umwandlung von Nahrungsmitteln in ein Ritual, insbesondere gründliches Kauen (manchmal Schlucken ohne Kauen), Servieren in kleinen Portionen, Schneiden in kleine Stücke;
  • Vermeidung von Aktivitäten im Zusammenhang mit der Rezeption schreiben, psychische Beschwerden nach dem Essen.
  • der Wunsch nach erhöhter körperlicher Anstrengung, Reizung, wenn Sie keine Übungen mit Überlastung durchführen können;
  • die bevorzugte Wahl von geräumigen, weiten Kleidungsstücken (um Ihr scheinbares Übergewicht zu verbergen);
  • zäh, fanatisch, unfähig zu denken Art des Denkens, Aggressivität bei der Aufrechterhaltung ihrer Überzeugungen;
  • Neigung, der Gesellschaft auszuweichen, Einsamkeit.
  • Depression der Psyche, Depression, Apathie, eingeschränkte Konzentrationsfähigkeit, Leistungsfähigkeit, Selbstsorge, Besessenheit mit ihren Problemen, Unzufriedenheit mit sich selbst, ihr Aussehen und ihr Erfolg beim Abnehmen;
  • oft - psychische Labilität, Schlafstörungen;
  • Gefühl des Verlustes der Kontrolle über das eigene Leben, Unfähigkeit, aktiv zu sein, Sinnlosigkeit der Bemühungen;
  • Magersüchtige denken nicht, dass er krank ist, lehnen die Notwendigkeit der Behandlung ab, bestehen darauf, Essen abzulehnen;
  • Körpergewicht deutlich (mehr als 30%) unter der Altersnorm;
  • Schwäche, Schwindel, Neigung zu häufiger Ohnmacht;
  • das Wachstum von dünnem und weichem Perlmutthaar auf dem Körper;
  • Abnahme der sexuellen Aktivität bei Frauen, Menstruationsstörungen bis hin zu Amenorrhoe und Anovulation;
  • schlechte Durchblutung und dadurch ein ständiges Kältegefühl.

Das Ergebnis einer längeren Abwesenheit der notwendigen Nährstoffe im Körper wird Dystrophie und dann Kachexie, ein physiologischer Zustand, der durch eine ausgeprägte Erschöpfung des Körpers gekennzeichnet ist.

Symptome einer Kachexie: Bradykardie (langsame Herzfrequenz) und schwere Hypotonie, Blässe der Haut mit apikaler Zyanose (blaue Finger, Nasenspitze), Unterkühlung, Hände und Füße fühlen sich kalt an und neigen zu erhöhter Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen.

Charakterisiert durch trockene Haut und eine Abnahme der Elastizität. Im ganzen Körper erscheint weiches und dünnes, lockeres Haar, während auf dem Kopf das Haar trocken und spröde wird und der Haarausfall beginnt.

Subkutanes Fett fehlt fast vollständig, es kommt zu einer Atrophie des Muskelgewebes und zu dystrophischen Veränderungen der inneren Organe. Frauen entwickeln Amenorrhoe.

Vielleicht das Auftreten von Ödemen, Blutungen, oft entwickeln sich Psychopathien, in fortgeschrittenen Fällen führt eine scharfe Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels zu Herzversagen.

Behandlung von Anorexia nervosa

Grenzzustände bei Magersüchtigen werden in der Regel durch schwerwiegende pathologische Störungen der Homöostase verursacht. Daher ist die Notfallhilfe für Personen mit Anzeichen einer akuten Herzinsuffizienz mit erheblicher Erschöpfung die Korrektur des Wasser-Elektrolyt-Zustands und Wiederherstellung des Ionengleichgewichts (Wiederherstellung von Serumkalium). Weisen Sie Mineral- und Vitaminkomplexe zu, kalorienreiche proteinreiche Ernährung. Bei Nahrungsverweigerung - parenterale Verabreichung von Nährstoffen.

Diese Maßnahmen korrigieren jedoch die Konsequenzen, beseitigen jedoch nicht die psychischen Ursachen, sondern heilen die Magersucht selbst nicht. Um mit der Psychotherapie zu beginnen, ist es notwendig, den Angehörigen des Patienten den Schweregrad der Erkrankung mitzuteilen und von der Notwendigkeit einer Behandlung zu überzeugen.

Beträchtliche Schwierigkeit ist die Überzeugung des Magers selbst bei Vorliegen einer Geisteskrankheit und die Notwendigkeit einer Behandlung.

Der Patient sollte freiwillig Maßnahmen zur Behandlung von Anorexie ergreifen, eine obligatorische Therapie kann unwirksam und einfach unmöglich sein.

In den meisten Fällen (ohne die frühen Stadien, ohne ausgeprägte Erschöpfung) wird Magersucht in einem Krankenhaus behandelt. Die erste Aufgabe ist die Wiederherstellung des normalen Körpergewichts und des Stoffwechsels.

Die Handlungs- und Bewegungsfreiheit im Krankenhaus für Magersüchtige ist sehr eingeschränkt und zusätzliche Anreize in Form eines Spaziergangs, eines Treffens mit Verwandten und Freunden, erhalten die Patienten als Belohnung für die Einhaltung der Diät und Gewichtszunahme.

Die Patienten selbst legen diese Vergütungsmaßnahmen in Absprache mit ihrem Arzt auf der Grundlage ihrer Attraktivität und ihres Interesses an Belohnungen fest. Die Technik derartiger Anreize wird bei mittelschwerer Anorexie als recht wirksam angesehen. In schweren fortgeschrittenen Fällen kann diese Methode jedoch keine Wirkung entfalten.

Grundlegende Anorexie-Therapie - psychologische Hilfe, Unterstützung, Korrektur von Zwangszuständen, Ablenkung der Psyche von der Besessenheit mit Aussehen, Gewicht und Nahrung, Beseitigung des Minderwertigkeitsgefühls, persönlicher Entwicklung und Selbstachtung, Fähigkeit, sich selbst und die Welt zu akzeptieren. Für Jugendliche empfohlene Familientherapie.

Prognose für Magersucht

Ein aktiver Psychotherapie-Kurs dauert in der Regel ein bis drei Monate, wobei auch eine Gewichtsnormalisierung stattfindet.

Bei richtiger Behandlung ernähren sich die Patienten weiterhin normal und nehmen nach Beendigung der Therapie an Gewicht zu. Fälle von Anorexie-Rezidiven sind jedoch keine Seltenheit.

Einige Patienten durchlaufen mehrere psychotherapeutische Kurse und kehren weiterhin auf den bösartigen Weg der Krankheit zurück. Weniger als die Hälfte der Magersüchtigen erholt sich vollständig.

Sehr selten können Übergewicht und Adipositas ein Nebeneffekt der Therapie sein.

Magersucht Symptome und Anzeichen, Behandlungen

Anorexie - eine Krankheit, die auf einer neuropsychiatrischen Störung beruht und durch die Angst vor Fettleibigkeit und den Wunsch nach Gewichtsverlust zum Ausdruck gebracht wird. Patienten versuchen, mit Hilfe von Diäten, anstrengender Bewegung, Einläufen, Fasten, Magenspülung und Erbrechen Gewicht zu verlieren.

Beobachtet bei Krankheiten wie Magersucht Symptome und Anzeichen: progressiver Gewichtsverlust, Depressionen, Schlafstörungen, Schuldgefühle beim Essen, falsche Einschätzung ihres Gewichts. Infolgedessen liegt eine Verletzung des Menstruationszyklus, Blässe, Muskelkrämpfe, Erkältungsgefühl, Herzrhythmusstörungen, Schwäche vor.

In fortgeschrittenen Fällen - Veränderungen im Körper, die für Genesung und Tod nicht zugänglich sind.

Merkmale der Krankheit

Die größte Gefahr der Krankheit liegt in ihren Besonderheiten:

  • Hohe Mortalität: Tötet bis zu 20% der Patienten. Darüber hinaus sind die meisten Fälle Selbstmorde. Natürlicher Tod tritt hauptsächlich durch Herzinsuffizienz auf.
  • Etwa 15% der Frauen, die am Gewichtsverlust beteiligt sind, begeben sich in einen obsessiven Zustand. In den meisten Fällen tritt Magersucht bei Jugendlichen auf. Diese Krankheit betrifft 72% der weiblichen Models.
  • Magersucht entsteht durch die Einnahme von speziellen Medikamenten in überhöhten Dosierungen.
  • Patienten nehmen die Krankheit nicht ernst.

Ursachen der Entwicklung

Ursachen für Magersucht können sein:

  • Diabetes mellitus;
  • Anämie;
  • Alkoholismus;
  • Thyreotoxikose;
  • Sucht;
  • Infektionen;
  • Vergiftung;
  • ängstliche Phobien;
  • Depression;
  • hormonelle und immunologische Störungen.

Magersucht kann als Folge von Autismus und hypothalamischer Insuffizienz bei Kindern auftreten.

Auch die Entwicklung der Krankheit kann zu chronischen Pathologien von Organen und Systemen beitragen. Dies sind endokrine Störungen, Schädigungen des Verdauungstrakts, bösartige Neubildungen, chronisches Nierenversagen, chronische Schmerzen, anhaltende Hyperthermie und Zahnerkrankungen.

Die iatrogenen Formen dieser Krankheit können sich entwickeln, wenn bestimmte Arzneimittel eingenommen werden, die das Nervensystem negativ beeinflussen. Dies sind Koffein, Antidepressiva, Beruhigungsmittel, Betäubungsmittel, Amphetamine, Beruhigungsmittel.
Bei geringem Selbstwertgefühl aus Angst vor Übergewicht entwickelt sich eine psychologische Ablehnung der Nahrung.

Oft definiert die jugendliche Psyche die Idee des Abnehmens auch klar als das Hauptziel des Lebens. Ein Mensch hört auf, seinen Gesundheitszustand richtig wahrzunehmen, mit einem klaren Mangel an Körpergewicht, er betrachtet sich weiterhin als vollständig. Oft verstehen Patienten, dass sie unter Erschöpfung leiden, haben aber Angst vor dem Essen.

Arten von Krankheiten

Es gibt die folgenden Arten von Magersucht.

  • Primär. In diesem Fall tritt Magersucht aufgrund von Appetitlosigkeit, Verlust des Hungers aufgrund einer hormonellen Dysfunktion, einer neurologischen Pathologie oder eines bösartigen Tumors auf.
  • Neuropsychisch. Magersucht äußert sich in einer Essensverweigerung oder einem Appetitverlust infolge psychiatrischer Anomalien.
  • Psychisch schmerzhaft. Der Patient hat das Gefühl, die Fähigkeit zu verlieren, das Gefühl des Hungers im Wachzustand zu erkennen.
  • Droge. In diesem Fall verlieren die Patienten das Hungergefühl und provozieren es unbewusst (bei der Behandlung einer Krankheit) oder absichtlich (bei der Einnahme von Medikamenten zur Gewichtsreduktion).
  • Anorexia nervosa bei Jugendlichen und Erwachsenen. Die Schwächung oder der Verlust des Hungers für den Patienten, resultierend aus dem Wunsch nach Gewichtsverlust mit übermäßiger Einschränkung der Selbsternährung. Diese Art von Krankheit kann schwerwiegende Folgen haben. Die Patienten sehen ihr abstoßendes und beängstigendes Aussehen nicht, die erzielten Ergebnisse sorgen für ein Gefühl der Zufriedenheit.

Opfer von Magersucht.

Diagnose

Um diese Krankheit zu diagnostizieren, wird der Body Mass Index berechnet.

Bei der Diagnose sind auch wichtig:

  • Nachweis des Hormonspiegels;
  • Urin- und Bluttests;
  • biochemischer Bluttest.

Elektrokardiographie, Gastroskopie und Röntgenuntersuchung zeigen die möglichen Folgen und die Schwere der Erkrankung.

Symptome

Die ersten Symptome von Anorexie sind signifikanter Gewichtsverlust, Appetitverlust. Bei einer Person ist der Schlaf gestört, Muskelkrämpfe und allgemeine Schwäche treten auf.

Charakteristisch sind schlaffe Muskeln, eingesunkene Augen und ein flacher Magen, eine dünne subkutane Fettschicht, Zahnverlust, Pigmentflecken am Körper, brüchige Nägel, Haarausfall und trockenes Haar, vermindertes sexuelles Verlangen, niedriger Blutdruck, Stimmungsschwankungen, Blässe. Die symptomatische Anorexie bei Mädchen ist auch eine Verletzung des Menstruationszyklus.

Aufgrund des Mangels an Kalium, Magnesium und anderen Vitaminen und Mineralstoffen kommt es zu Herzrhythmusstörungen, die sich in Ohnmacht, Schwindel und manchmal plötzlichem Herzstillstand äußern. Magersucht führt auch zu einem depressiven Zustand. Wenn das Verdauungssystem beschädigt ist, treten Verstopfung, Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf.

Essverhalten

  • Angst vor Übergewicht;
  • obsessiver Wunsch, mit einem Mangel an Körpergewicht Gewicht zu verlieren;
  • Weigerung zu essen;
  • absichtliche Vermeidung von Ereignissen im Zusammenhang mit dem Fest;
  • das Auftreten von psychischen Beschwerden während der Mahlzeiten.

Psychische Gesundheit

  • ständige Unzufriedenheit mit ihrem Auftreten;
  • Apathie und Depression;
  • Schlafstörung;
  • ein Gefühl des Verlustes der Kontrolle über ihr Leben;
  • Ablehnung der Behandlung.

Physiologische Manifestationen

  • signifikanter Gewichtsverlust;
  • Schwäche und Schwindel;
  • Abnahme der sexuellen Aktivität;
  • schlechte Durchblutung.

Andere Symptome

Die folgenden Anzeichen und Symptome treten auch bei Magersucht auf:

  • Wunsch nach körperlicher Aktivität;
  • die Wahl von loser Kleidung, die "zusätzliches Gewicht" verbirgt;
  • aggressive Aufrechterhaltung Ihres Lebensstils;
  • Vermeidung der Gesellschaft.

Proteinfreies Ödem

Ödeme begleiten die Krankheit in nahezu allen Stadien ihrer Entstehung. Besonders auffällige Schwellung unter den Augen und den Wangenknochen.

Ein Ödem bei Magersucht tritt auf, wenn der Körper nicht genügend Proteine ​​zu sich nimmt. Dies ist auf eine Verletzung des onkotischen Blutdrucks zurückzuführen, die die Bewegung der Flüssigkeit dorthin fördert, wo sich mehr Proteine ​​befinden.

Normalerweise befinden sich mehr Proteinmoleküle im Blut als im Interzellularraum von Geweben. Fehlt jedoch die notwendige Menge an Proteinen in der Nahrung, so entnimmt der menschliche Körper sie dem Blut. Bald gibt es einen Mangel an Proteinen im Blut. Aus diesem Grund gelangt die Flüssigkeit aus der Blutbahn in das Gewebe, wo mehr Protein vorhanden ist.

Die Behandlung kombiniert richtige Ernährung und medizinische Therapie.

Wie wird Magersucht behandelt?

In einigen Fällen ist eine Behandlung möglich, ohne die Komplikationen zu bringen, es wird von einer schnellen Genesung begleitet. In den meisten Fällen fühlen sich die Patienten jedoch gesund und suchen keine Hilfe.

Bei Symptomen und Anzeichen einer schweren Magersucht umfasst die Behandlung mehrere Schritte:

Auch sollte die richtige Ernährung wiederhergestellt werden, der Kaloriengehalt von Lebensmitteln steigt allmählich an.

In der ersten Phase der Anorexiebehandlung bei Jugendlichen und Erwachsenen soll der somatische Zustand verbessert, die weitere Gewichtsreduktion ausgesetzt und die Lebensgefahr beseitigt werden. In der nächsten Phase werden Medikamente in Kombination mit den Methoden der Psychotherapie eingesetzt. Um einen Rückfall zu vermeiden, ist mehr als eine Therapie erforderlich.

Um zu lernen, wie Sie aus der Magersucht herauskommen, benötigen Sie möglicherweise die Hilfe mehrerer Spezialisten: eines Psychotherapeuten, eines Onkologen, eines Neurologen, eines Endokrinologen und eines Gastroenterologen.

Vorhersage

Der aktive Verlauf der Psychotherapie dauert 1-3 Monate, während sich das Gewicht normalisiert. Nach dem Ende der Therapie mit der richtigen Behandlung essen die Patienten weiterhin richtig, aber häufig treten Rückfälle auf. Einige durchlaufen mehrere psychotherapeutische Kurse, kehren aber zur Krankheit zurück. Bei weniger als der Hälfte der Patienten ist eine vollständige Genesung festzustellen.

Bitte wählen Sie einen Text aus und drücken Sie Strg + Enter.

Magersucht

Anorexie ist eine Erkrankung, die als schwere Krankheit eingestuft wird.

Seine charakteristischen Merkmale sind die Störung des normalen Essverhaltens, die anhaltende völlige Appetitlosigkeit und das Verschwinden des Hungergefühls vor dem Hintergrund der objektiven Ernährungsbedürfnisse des Körpers, die erhöhte Aufmerksamkeit für sein Gewicht und Aussehen sowie der krankhafte Wunsch, sich ständig auf Nahrung zu beschränken.

Formen der Krankheit

Abhängig davon, welche Ursachen die Entwicklung der Krankheit hervorrufen, gibt es verschiedene Formen:

  • Anorexia nervosa;
  • Psychisch;
  • Grundschule;
  • Medizinisch;
  • Psychisch schmerzhaft.

Nach einer anderen Klassifikation werden als Symptom auftretende psychische, nervöse und Magersucht unterschieden.

Das Auftreten eines Symptoms ist durch eine Abnahme oder einen vollständigen Verlust des Appetits gekennzeichnet, was einen Grund darstellt, den Patienten auf irgendwelche somatischen Krankheiten oder psychischen Störungen anzusprechen.

Die mentale Form entwickelt sich gegen depressive oder katatonische Zustände sowie durch den Einfluss von Vergiftungsideen.

Die Magersucht wird besonders beachtet, da es sich bei dieser Form der Krankheit um eine Geißel handelt, die eine große Anzahl von Mädchen, Mädchen im Teenageralter und sogar Männern getroffen hat.

Der Zustand ist das Ergebnis eines absichtlichen Gewichtsverlusts, der direkt vom Patienten provoziert oder unterstützt wird. Eine der ersten Manifestationen der Krankheit ist ein Gefühl der Minderwertigkeit und der äußersten Unzufriedenheit mit ihrem Aussehen.

Dies ist das erste Stadium der Krankheit, das als dysmorphophob bezeichnet wird.

Eine Person beginnt aktiv nach Möglichkeiten zu suchen, um Gewicht zu verlieren, begrenzt ihre tägliche Ernährung so weit wie möglich (bis zu der Tatsache, dass sie täglich ein Glas Wasser trinkt und einen halben Apfel isst), überwacht sorgfältig die Menge an Kalorien, die in den Körper eindringen, und das Gewicht. Infolgedessen - eine Abnahme des Körpergewichts um etwa ein Drittel. Dies ist das zweite Stadium der Magersucht - dysmorphoman.

In dieser Phase beginnt die Person, angeregt durch die sichtbaren Folgen des Hungerns und nicht auf das Erreichte zu verzichten, sich noch strenger auf das Essen zu beschränken. Der Prozess wird von einem anhaltenden Fasten begleitet, was sich und den umgebenden Patienten durch einen völligen Appetitlosigkeit erklärt.

In diesem Stadium der Magersucht machen sich die äußeren Manifestationen der Krankheit bemerkbar: Die Menge der im Körper zirkulierenden Flüssigkeiten nimmt ab, die Menge der Muskelmasse nimmt ab, die Haut wird trocken und die Haare beginnen auszufallen.

Darüber hinaus haben die meisten Frauen Amenorrhoe und Männer haben die Libido verringert.

Das letzte Stadium der Anorexia nervosa wird als kachektisch bezeichnet. Es ist irreversibel und zeichnet sich durch eine Dystrophie aller inneren Organe sowie eine Abnahme des Körpergewichts um mindestens die Hälfte aus. Unter solchen Bedingungen kann der Körper nicht mehr funktionieren, eine Person stirbt.

Das Schlimmste ist, dass Patienten mit Anorexie ihren bedauernswerten Zustand nicht bemerken und sich kategorisch weigern, zu helfen.

Magersucht entspricht zwei verschiedenen Verhaltensweisen. Der erste ist restriktiv. Das Hauptmerkmal ist die freiwillige totale Beschränkung der verzehrten Lebensmittelmenge und die Auslösung eines Würgereflexes.

Das zweite Verhaltensmodell ist die Säuberung.

Es geht einher mit Essattacken, die der Mensch durch einen Brechreflex ausgleichen kann, sowie mit der Anwendung von Reinigungsklistieren oder Abführmitteln.

Prävalenz von Krankheiten

In den letzten Jahrzehnten wurde in einer Gesellschaft, die bestimmte Stereotype in Bezug auf Aussehen und Verhalten auferlegt, eine sogenannte magersüchtige Explosion beobachtet, die mit einer Zunahme der Zahl von Magersüchtigen einhergeht.

Dies sind hauptsächlich Mädchen im Alter von 12 bis 24 bis 25 Jahren (sie werden laut verschiedenen Quellen 10 bis 20 Mal häufiger krank als Männer). Gleichzeitig gibt es keine genauen statistischen Daten zur Prävalenz der Pathologie.

Es wird angemerkt, dass die Krankheit am häufigsten weiße Menschen betrifft, die der oberen und mittleren Oberschicht der Gesellschaft angehören. Die Inzidenz von Krankenhausaufenthalten beträgt ungefähr 1 von 200.000 Personen pro Jahr.

Ursachen der Magersucht

Die Ätiologie der Krankheit ist nicht gut verstanden. Das Auftreten von Anorexia nervosa wird als Folge der Auswirkungen sowohl biologischer als auch psychogener Faktoren angesehen. Einige Wissenschaftler stellen fest, dass die Krankheit vererbt werden kann. Die meisten Forscher zählen jedoch zu den Hauptursachen für Magersucht:

  • Ungesundes psychologisches Klima in der Familie;
  • Negative Gefühle, die zum Zeitpunkt des Essens auftreten (in der Regel kommt es aus der Kindheit, als die Eltern versuchten, das Kind auf irgendeine Weise zu füttern);
  • Übermäßig geringes Selbstwertgefühl und Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper;
  • Besessenheit vom Verhalten, Streben nach Perfektionismus;
  • Mangel an Liebe;
  • Unerfüllter Bedarf an Akzeptanz;
  • Kampf gegen Hindernisse (zum Beispiel kämpfen einige Mädchen mit sich selbst und überwinden ihren Appetit).

Magersucht tritt auch im Hintergrund auf:

  • Onkologische Erkrankungen;
  • Endokrine Erkrankungen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Sucht;
  • Parasitäre Krankheiten;
  • Depression;
  • Staaten von Vergiftung begleitet.

Darüber hinaus verspürte die Mehrheit der Patienten mit Anorexie im Kindesalter ein Übermaß an mütterlicher Fürsorge.

Anzeichen und Symptome von Magersucht

Die wichtigsten Anzeichen und Symptome von Magersucht sind:

  • Furcht vor der Aussicht, dick zu werden;
  • Sich weigern, Ihr Problem anzunehmen;
  • Voreingenommene Einschätzung des eigenen Körpers;
  • Reduzierung des Lebensmittelverbrauchs und völlige Ablehnung;
  • Scharfer Gewichtsverlust;
  • Quäle dich mit körperlicher Anstrengung;
  • Sammeln von kulinarischen Rezepten (häufig kochen erkrankte Menschen gern für die Familie, aber nicht für sich selbst);
  • Erhöhte Blässe der Haut;
  • Übermäßige Empfindlichkeit, Reizbarkeit, Wut;
  • Endokrine Störungen;
  • Gefühl der allgemeinen Schwäche;
  • Schüttelfrost;
  • Trockene Haut;
  • Haarausfall (Alopezie);
  • Schlafstörungen (einschließlich Schlaflosigkeit und Albträume);
  • Depression;
  • Arrhythmie;
  • Muskelkrämpfe mit Schmerzen usw.

Gleichzeitig verstärken sich im Verlauf des pathologischen Prozesses alle Symptome der Magersucht.

Magersucht-Behandlung

Die Wahl der Anorexie-Behandlungsmethode hängt vollständig vom Stadium der Erkrankung ab. Der Patient wird in der Regel in eine spezialisierte Einrichtung gebracht, in der er strikt von Ärzten überwacht wird.

Die Hauptziele der Behandlung von Anorexie sind die Normalisierung der Körpermasse des Patienten, die Wiederherstellung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts seines Körpers sowie die psychologische Unterstützung. Gewichtszunahme trägt zu einer individuell gewählten Ernährung bei, wobei eine wöchentliche Gewichtszunahme 0,5-1,5 kg erreichen sollte.

Es wird auch eine medikamentöse Therapie angewendet, die jedoch eher darauf abzielt, die durch Magersucht hervorgerufenen Komplikationen zu beseitigen. Psychotherapie hat die größte Bedeutung.

Magersucht - Wie Menschen Magersucht bekommen

Unsere Öffentlichkeit hat vor relativ kurzer Zeit von dieser Krankheit erfahren - und es war ein echter Schock. Bis jetzt verstehen die meisten Leute nicht die volle Tiefe des Problems und betrachten es als das Ergebnis gewöhnlicher Dummheit. Tatsächlich ist es eine nervöse Krankheit, die ohne rechtzeitige und angemessene Behandlung zum Tod führt.

Anorexia nervosa

Das Wort "Magersucht" bedeutet wörtlich "Appetitlosigkeit". Darüber hinaus isst der Patient nicht nur "schlecht" - er vermeidet es, als etwas Gefährliches, extrem Schädliches zu essen. Der Zweck dieses Verhaltens ist es, Gewicht und Fettabbau zu reduzieren. Und über dem Ziel der Magersüchtigen - Schönheit.

Hier sollte klargestellt werden, dass wir dieses Szenario auf Hunderttausende vollkommen gesunde Menschen zurückführen können, die nur ihr Aussehen beobachten. Viele von uns machen regelmäßig eine Diät, beschränken sich auf die Ernährung, versuchen, Gewicht zu verlieren und schöner zu werden.

Aber mit Magersucht ist die Wahrnehmung gestört! Der Patient kann seinen eigenen Zustand nicht ausreichend einschätzen: Auch bei völliger Erschöpfung bemerkt er ein „Übergewicht“ an sich und versucht, ihn loszuwerden.

Es ist leicht, den Unterschied in der Wahrnehmung eines gesunden Menschen und eines Patienten mit Anorexie zu spüren: Dieser bewundert sich selbst, ist zufrieden mit dem Erreichten und macht Pläne für einen zukünftigen Gewichtsverlust, während andere, die ihn sehen, verängstigt oder sogar angewidert sind.

Da die Ernährung die Grundlage für die normale Funktionsweise des Körpers ist, kommt es zu einer Stoffwechselstörung, die sich schnell mit der Störung des Nervensystems der Magersucht verbindet. Bald ist die menschliche Gesundheit völlig gefährdet: Er kann einfach nicht mehr normal essen, lebenswichtige Prozesse werden unterbrochen oder verlaufen pathologisch.

Die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems wird gestört, Haare fallen aus, die Haut verliert an Spannkraft, die hormonelle Regulation wird gestört, das Verdauungssystem stoppt, um Nahrung aufzunehmen. Bei Frauen ist der Menstruationszyklus gestört, die Fortpflanzungsfunktion. Irgendwann werden diese Verstöße irreversibel.

Wie kommt man zu Magersucht?

Wer ist magersüchtig

Es ist falsch anzunehmen, dass dies eine rein weibliche Krankheit ist. Obwohl in den meisten Fällen Anorexia nervosa bei jungen Frauen gefunden wird - bis zu 24 Jahren. Aber es kann für Kinder und Menschen über 24 Jahre anfällig sein, einschließlich Männer.

Ursachen von Anorexia nervosa

Die Hauptursache für die Krankheit ist geistige Instabilität, was zu einer Schleife bei der Vorstellung von Gewichtsverlust führt. Dies kann passieren, wenn das Selbstwertgefühl abnimmt, ein Mensch nicht die Kraft hat, sein eigenes Leben sicher zu gestalten, und nach Unterstützung durch externe Faktoren sucht, die stark inspiriert sind.

Dann, besonders heute populär, kann die Idee der Äquivalenz von Schönheit und Harmonie (im pathologischen Sinne des Wortes) überbewertet werden. Tatsächlich besteht in der modernen Kultur ein klarer Zusammenhang zwischen Erfolg, Wohlstand und dem Auftreten eines Menschen.

Eine Frau nach diesen Regeln sollte sehr schlank und jung sein (dies ist einer der Gründe, warum Mädchen häufiger an Magersucht erkranken als Jungen, für die es mehrere andere „Ideale“ gibt). Oft wird dieses Bild übertrieben hervorgehoben.

Was aber auf der Bühne, auf dem Laufsteg, insbesondere auf dem Foto möglich ist, lässt sich im Alltag nicht immer realisieren.

Darüber hinaus gibt es andere Faktoren, die für die Entwicklung von Anorexia nervosa prädisponieren können.

Zum Beispiel Fälle von ähnlichen Störungen bei Verwandten, Gewalt, Stoffwechselstörungen von Neurotransmittern (Serotonin, Noradrenalin, Dopamin) und eine Neigung zu Depressionen und so weiter.

Aber genau genommen verursachen diese Faktoren keine Magersucht selbst, sondern führen genau zu der psychischen Instabilität, auf deren Grundlage diese Krankheit wächst.

Anzeichen von Magersucht

Es ist schwierig für andere, Magersucht im Anfangsstadium zu erkennen. Sie müssen sich der mentalen Bewegungen eines Menschen bewusst sein, um zu bemerken, dass er von der Idee des Abnehmens mitgerissen wird und diese Leidenschaft pathologisch verstärkt wird. Das heißt, er entschloss sich nicht nur, ein paar Kilogramm zu verlieren, sondern verlor auch die Kontrolle über sich selbst und hörte auf, seinen Zustand angemessen wahrzunehmen.

Wenn sich jedoch eine Person aus der „Risikogruppe“ in Ihrer Nähe befindet - ein junges Mädchen, dessen Persönlichkeit noch nicht gebildet wurde, dessen emotionaler Zustand noch nicht stabil ist -, müssen Sie Folgendes im Auge behalten:

  • Überhöhte Aufmerksamkeit für das Aussehen - Ihre eigenen oder idealen Bilder (Models, Schauspielerinnen). Das Mädchen beginnt mehr Zeit vor dem Spiegel zu verbringen als gewöhnlich, posiert und untersucht sich. Man kann Parallelen zum Vergleich mit bestimmten Idealen feststellen - ihre Bilder können zum Beispiel in der Nähe eines Spiegels sichtbar sein;
  • Der Wunsch, Gewicht zu verlieren, führt zu radikalen Entscheidungen, Meinungen. Das Mädchen weigert sich überhaupt zu essen, berichtet, dass die meisten Produkte sehr schädlich sind. Wenn sie noch isst (zum Beispiel unter dem Druck der Familie), kann sie im Badezimmer oder im Schrank schließen und Erbrechen auslösen. Solche Patienten haben verschiedene Gründe, nicht an Festen teilzunehmen, nicht mit anderen Menschen zu essen.
  • Ständige Aufmerksamkeit auf das eigene Gewicht, wiegen;
  • Ablehnung von Ernährungsproblemen - Wenn Sie davon ausgehen, dass der Patient seinen Zustand nicht kontrolliert, seine Ernährung und ihre Folgen für den Organismus nicht angemessen einschätzen kann, erhalten Sie eine heftige Ablehnung.
  • Deprimiert. Heftige Ausbrüche von Ressentiments, Wut, Euphorie und dann Depressionen sind möglich;

Von den objektiven Anzeichen, die beachtet werden müssen, kann Gewichtsverlust genannt werden. Zur Berechnung der Gewichtsnorm können verschiedene Indizes verwendet werden.

Zum Beispiel der Quetelet-Index, der durch Teilen des Körpergewichts (in Kilogramm) durch das Quadrat der Höhe (in Metern) erhalten wird (60 kg: (1,7 mx 1,7 m) = 20,8). Die Rate des Quetelet-Index liegt zwischen 18,5 und 25.

Liegt dieser Index unter 17,5, ist das Körpergewicht unzureichend.

Entwicklung von Magersucht - Symptome

Wenn die Anstrengung, Gewicht zu verlieren, greifbare Ergebnisse bringt (der Patient sinkt um etwa 20% des Gewichts), schreitet die Magersucht voran. Anstatt die Beschränkungen zu lockern, verschärft eine Person ihre Ernährung. Bereits in dieser Zeit machen sich Störungen in der Arbeit des gesamten Organismus bemerkbar.

Dehydration führt zu einer starken Verschlechterung des Zustands von Haar und Haut, die Knochen werden brüchiger - Brüche und das Auftreten von Gelenkerkrankungen sind möglich. Das Herz-Kreislauf-System kommt mit Druckschwankungen nicht zurecht, was sich in Verletzung des Herzrhythmus äußert. Die Mädchen stoppen den Menstruationszyklus. Die Immunität ist kritisch reduziert. Usw.

Diese Symptome sind nicht mehr zu übersehen. Und es ist notwendig, dringende Maßnahmen zu ergreifen - um die Behandlung zu beginnen. Immerhin ist das Leben in diesem Zustand bereits in Lebensgefahr. Und ein Jahr später, oder maximal zwei, werden die Veränderungen irreversibel und es geht nicht mehr um das Leben, sondern um die Verlängerung des Lebens.

Die Frage, wann der Tod kommt und was seine Ursache sein wird, ist zweitrangig (egal wie beängstigend es sich anhört!). Viel wichtiger ist, wie man Leben rettet und es wieder normalisiert (schließlich ist es nicht möglich, die Gesundheit vollständig wiederherzustellen). Auch wenn der Patient selbst sein Schicksal ändern will - er kann nicht mehr richtig essen, zunehmen. Ständige und sehr gründliche Behandlung ist erforderlich.

Behandlung von Anorexia nervosa

Aus alledem wird deutlich, wie wichtig es ist, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

Nahe Menschen sollten nicht einmal vor den flüchtigsten Verdächtigungen und Anzeichen, die auf die Entwicklung von Magersucht hindeuten, die Augen schließen. Das Auftreten dieser schweren Störung zu verhindern ist schwierig. Aber ihn zu heilen ist fast unmöglich.

Solch eine Patientin wird zeitlebens unter psychischen und physischen Schwierigkeiten leiden, zum Beispiel als Drogenkonsumentin.

Das erste und beste, was Sie tun können, ist, die Entwicklung der Persönlichkeit eines Teenagers zu verfolgen. Wir müssen ihm helfen, Unsicherheit und Unzufriedenheit mit sich selbst zu überwinden. Übermäßiger Perfektionismus, Forderungen - können auch die Vorläufer der Magersucht sein. Daher ist es wichtig zu lernen, nicht nur Sieg, sondern auch Niederlage zu akzeptieren.

Befindet sich die Anorexia nervosa bereits im zweiten Stadium (Gewichtsverlust ca. 20%), wird sie ebenfalls psychotherapeutisch behandelt. Es gibt sowohl Einzelsitzungen als auch Klassen mit der Familie, Gruppentrainings.

Medizinische Ernährung, die den Patienten verschrieben wird, soll den Stoffwechsel normalisieren und die Gewichtszunahme auf ein normales Niveau fördern. Es versteht sich, dass der magersüchtige Organismus keine Nahrung mehr aufnehmen kann. Daher ist eine vom Arzt gewählte Diät erforderlich.

Antidepressiva können verschrieben werden. Zum Beispiel Fluoxetin. Vielleicht die Einführung von Lösungen, die Vitamine enthalten und die Austrocknung verhindern.

Sie müssen verstehen, dass Anorexia nervosa wiederkehren kann. Mit anderen Worten, bei einem solchen Patienten können nach der Therapie Störungen auftreten, die wiederum zu einem kritischen Gewichtsverlust führen.

Was tun, wenn ein geliebter Mensch Anorexia nervosa hat?

Ein paar Tipps, die Ihnen bei der Navigation und beim richtigen Vorgehen helfen, wenn Sie bei einem geliebten Menschen den Verdacht auf diese Krankheit haben:

  • Versuchen Sie nicht, den "Verstand" und den "gesunden Menschenverstand" des Patienten anzusprechen! Er spricht wie in einer anderen Sprache - er versteht Ihre Argumente nicht und akzeptiert sie nicht.
  • Lassen Sie sich nicht überzeugen! Menschen mit Magersucht können sehr leidenschaftlich und logisch reden und ihre Meinung mit Pathos verteidigen.
  • Vertraue nicht allem, was sagt und krank macht! Um „seine Ziele“ zu erreichen, kann ein Mensch in einem solchen Zustand seine Prinzipien ändern - zum Beispiel lügen. Auch wenn er aufrichtig etwas verspricht, kann er seine Worte nicht halten - die Krankheit ist oft stärker. Möglicherweise gibt der Patient vor, mit Ihnen einverstanden zu sein, und tötet Ihre Wachsamkeit.
  • Warten Sie nicht auf irgendetwas - gehen Sie sofort zum Arzt! Darüber hinaus müssen Sie sofort einen Psychotherapeuten aufsuchen. Es ist wünschenswert für diejenigen, die sich auf Magersucht spezialisiert haben. Es ist besser, wenn Ihre Bedenken unbegründet sind, als wenn Sie die Zeit verpassen. Auch wenn Sie den Patienten nicht zum Arzt überreden können - gehen Sie selbst zur Rezeption und besprechen Sie mit einem Spezialisten, was Sie als nächstes tun sollten.

Magersucht

Magersucht ist ein Syndrom, das in der völligen Appetitlosigkeit mit einem objektiven Bedürfnis des Körpers nach Ernährung besteht. Magersucht kann Stoffwechselerkrankungen, Infektionskrankheiten, Erkrankungen des Verdauungssystems, parasitäre Invasionen und psychiatrische Erkrankungen begleiten.

Nach medizinischen Beobachtungen sterben etwa 20% der Menschen mit Magersucht. Darüber hinaus ist mehr als die Hälfte der Todesfälle auf Selbstmord zurückzuführen. Der natürliche Tod wird durch Herzversagen und Veränderungen der inneren Organe verursacht, die aufgrund der Erschöpfung des Körpers mit dem Leben unvereinbar sind.

Ungefähr 15% der diätabhängigen Frauen bringen sich in die Entwicklung eines obsessiven Zustands ein, der der Magersucht nahe kommt. Die überwiegende Mehrheit der an Magersucht leidenden Personen sind Teenager und junge Mädchen (insbesondere für Mädchen, die in der Modebranche arbeiten).

Anorexie: Ursachen und Faktoren der Entwicklung

Die Ursache von Anorexie kann Anämie, Diabetes, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Thyreotoxikose, Intoxikation, Angstphobie, verschiedene Infektionen, Depressionen, immunologische und hormonelle Störungen sein.

In letzter Zeit hat sich Anorexia nervosa ausgebreitet, die in der Regel mit Angststörungen einhergeht. Bei Anorexia nervosa scheint es, dass eine Person, die übergewichtig ist, Unzufriedenheit mit ihrem Körper zeigt.

Patienten mit mentaler Anorexie lehnen es ab zu essen und sind übermäßiger körperlicher Anstrengung ausgesetzt.

Magersucht kann aufgrund einer Hypothalamusinsuffizienz bei Kindern und Autismus auftreten.

Das Vorhandensein einer chronischen Pathologie von Organen und Systemen kann zur Entwicklung der Krankheit beitragen.

Unter ihnen, endokrinen Störungen (Hypophyse, Hypothalamus Versagen, Hypothyreose), Erkrankungen des Verdauungstraktes (Pankreatitis, Gastritis, Hepatitis und Zirrhose, Blinddarmentzündung), chronische Niereninsuffizienz, malignen Erkrankungen und chronische Schmerzen jeglicher Ätiologie, verlängerte Hyperthermie (aufgrund von Infektionen oder Stoffwechselstörungen ), Zahnerkrankungen.

Während der Einnahme bestimmter Medikamente, die das Zentralnervensystem negativ beeinflussen, können sich iatrogene Formen der Magersucht entwickeln. In der Regel sind dies Antidepressiva, Beruhigungsmittel sowie Betäubungsmittel, Beruhigungsmittel, Koffein, Amphetamine und andere.

Bei kleinen Kindern kann Magersucht aufgrund einer Verletzung des Ernährungsplans auftreten (insbesondere bei anhaltender Überernährung des Kindes).

Die psychologische Ablehnung von Nahrungsmitteln entsteht durch die starke Angst vor Übergewicht vor dem Hintergrund eines deutlich verminderten Selbstwertgefühls. Psychologen behaupten, dass unbewusste Magersucht ein offensichtlicher Weg ist, um die Angst vor Übergewicht und Attraktivitätsverlust loszuwerden. Instabile Teen Psyche fängt sehr deutlich die Idee des Abnehmens als das wertvollste für das Leben ein.

Mit anderen Worten, ein Mensch verliert einfach den Realitätssinn, hört auf, sich und seinen Gesundheitszustand angemessen wahrzunehmen. Oft halten sich Frauen und Männer, die an Magersucht leiden, mit einem offensichtlichen Mangel an Körpergewicht weiterhin für fett.

Oft sind sich die Patienten bewusst, dass sie unter Erschöpfung leiden, aber gleichzeitig leiden sie unter einer unbewussten Angst vor dem Essen und sind nicht in der Lage, diese zu überwinden.

Arten von Krankheiten: Magersucht Klassifizierung

  • Psychische Anorexie: tritt bei psychischen Störungen auf, die mit einem Verlust des Hungers einhergehen (Schizophrenie, Paranoia, Depression). Es kann auch nach Einnahme von psychotropen Substanzen auftreten.

  • Symptomatische Anorexie: ist ein Symptom für eine somatische Erkrankung (Erkrankungen der Lunge, des Magens und des Darms, des endokrinen Systems, gynäkologische Erkrankungen).
  • Nervöse (psychische) Magersucht: Eine Person beschränkt sich bewusst auf das Essen.

  • Drogenanorexie: tritt auf, wenn die Dosis von Antidepressiva, Psychostimulanzien und anderen Arzneimitteln überschritten wird.
  • Symptome der Anorexie: wie sich die Krankheit manifestiert

    Die Hauptsymptome sind signifikanter Gewichtsverlust, ausgeprägter Appetitverlust. Die Patienten sind Schlafstörungen, es gibt eine allgemeine Schwäche, Muskelkrämpfe.

    Gekennzeichnet durch lose oder verkümmerte Muskeln, dünne subkutane Fettschicht, flachen Bauch, und eingesunkene Augen, Zittern oder Zahnausfall, brüchige Nägel, dunkle Flecke auf der Haut, Blutungen Körper, Trockenheit und Haarausfall, Druck niedrigen Blutes, sexuelles Verlangen verringert, instabile Stimmung Blässe Bei Frauen ist der Menstruationszyklus gestört. Bei Magersucht aufgrund des Fehlens von Magnesium, Kalium und anderen Mineralstoffen und Vitaminen tritt eine Herzrhythmusstörung auf, die sich als Schwindel, Ohnmacht und in einigen Fällen als plötzlicher Herzstillstand äußern kann. Mit der Niederlage des Verdauungssystems, Magenschmerzen, Verstopfung und manchmal Übelkeit und Erbrechen. Anorexie kann einen depressiven Zustand hervorrufen.

    Symptome des Essens:

    • obsessiver Wunsch, trotz des offensichtlichen Mangels an Körpergewicht abzunehmen;
    • Fatfobiya - Angst vor Übergewicht;
    • ständige Weigerung zu essen. Zwanghaftes Zählen der Kalorien, der Einsatz aller Zeiten, nur das Problem des Abnehmens;
    • die Umwandlung des Nahrungsaufnahmeprozesses in ein komplexes Ritual (Servieren, sorgfältiges Wiegen von Nahrungsmitteln, Schneiden in kleine Stücke usw.);
    • fanatische Vermeidung von Aktivitäten, die mit dem Essen verbunden sind (Geburtstage, Feiertage, Treffen mit Freunden);
    • das Auftreten von psychischen Beschwerden nach dem Essen.

    Psychische Symptome:

    • depressiver Geisteszustand, Apathie und Depression;
    • ständige Unzufriedenheit mit sich selbst, seinem Auftreten;
    • Schlafstörungen und ausgeprägte geistige Labilität;
    • Gefühle des Kontrollverlusts über ihr eigenes Leben;
    • Ablehnung der Notwendigkeit einer Behandlung, da Patienten mit Anorexie ihr Problem oft nicht erkennen und sich als gesunde Menschen betrachten.

    Physiologische Manifestationen von Magersucht:

    • signifikanter Gewichtsverlust;
    • Neigung zu Ohnmacht, Schwäche und Schwindel;
    • Haarwuchs am Körper;
    • verminderte sexuelle Aktivität, Menstruationsstörung;
    • schlechte Durchblutung und Kältegefühl.

    Andere Verhaltensänderungen bei Magersucht:

    • pathologisches Verlangen nach körperlicher Anstrengung. Patienten mit Anorexie sind sehr gereizt, wenn sie es nicht schaffen, überlastete Übungen zu machen.
    • fanatisches Denken und aggressive Befürwortung ihrer Überzeugungen und ihres Lebensstils;
    • die Wahl der geräumigen Kleidung, die das "Übergewicht" verbirgt;
    • Bereitschaft zur Einsamkeit und Vermeidung der Gesellschaft.

    Maßnahmen des Patienten gegen Magersucht

    Wenn Sie Symptome einer Anorexie bei sich selbst oder Ihren Angehörigen haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

    Anorexie-Diagnose

    Zur Diagnose von Anorexie wird der Body Mass Index (BMI) bestimmt. Zur Berechnung des BMI muss das Gewicht einer Person in Kilogramm durch ihre Körpergröße in Quadratmetern dividiert werden. Normalerweise entspricht dieser Indikator dem Wert im Bereich von 18,5 bis 25. Der Wert des Index unter 16 zeigt ein ausgeprägtes Körpergewichtsdefizit an.

    Ebenfalls wichtig für die Diagnose der Krankheit sind ein vollständiger Blut- und Urintest, der Nachweis von Hormonspiegeln und biochemische Blutuntersuchungen. Gastroskopie, Röntgen, Elektrokardiographie zeigen den Schweregrad der Magersucht, die möglichen Folgen.

    Magersucht-Behandlung

    Bei der sekundären Anorexie wird die Grunderkrankung behandelt.

    Die Ernährung wird schrittweise wiederhergestellt, um möglichen Komplikationen in Form von Ödemen, Schädigungen der Verdauungsorgane und Stoffwechselstörungen vorzubeugen.

    Nehmen Sie zunächst kalorienarme Lebensmittel in kleinen Dosen ein und gehen Sie schrittweise zu nahrhafteren Lebensmitteln über, wobei Sie die Dosis erhöhen. Bei der Behandlung schwerer Fälle werden intravenöse Nährstoffe verwendet.

    Bei einer Schädigung des Hormonsystems wird eine Hormontherapie verordnet. Bei Anorexia nervosa sind Psychotherapie und der Einsatz von Antidepressiva angezeigt. Die Einnahme von Multivitamin-Komplexen (Elkar ua) und Nahrungsergänzungsmitteln (L-Carnitin) wird empfohlen.

    Komplikationen bei Anorexie

    Zu den möglichen Komplikationen der hormonellen Veränderungen (Mangel an Schilddrüsenhormonen, Sexualhormonen, Cortisol, Wachstumshormon), Erkrankungen des Herz-Kreislauf-System (Blutdruckabfall, Herzrhythmusstörungen, die Verringerung der Größe des Herzmuskels, der Mangel an Blutzirkulation), sexuelle Dysfunktion, Veränderungen des Bewegungsapparates (Osteopenie, Osteoporose), Blutkrankheiten (Anämie), Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes (Organdystrophie).

    Prävention von Magersucht

    Um der Krankheit vorzubeugen, sollten Sie sich optimal ernähren, übermäßige körperliche Anstrengungen und Stresssituationen vermeiden.

    http: //xn----7sbabejokosdigsrb4azd5b2esj.xn--p1ai/prichiny-razvitiya-alkogolnoj-anoreksii.html
    Up