logo

Stiefmütterchen - eine schöne Pflanze in verschiedenen Farben. An ihnen vorbei ist es unmöglich, einfach so vorbeizukommen, ohne zu bewundern. Diese Blumen sind bei Gärtnern sehr beliebt.

Alle Sorten sind einander sehr ähnlich, sie unterscheiden sich nur in ihrer Farbe. Heute werden wir über die schönsten von ihnen sprechen. Sie können sich auch ein nützliches Video zu diesem Thema ansehen.

Botanische Beschreibung

Das dreifarbige Veilchen ist eine Blume mit aufrechten, verzweigten, dünnen Stielen, 15-20 Zentimeter hoch. Die Blätter sind wechselständig angeordnet. Die Form ist leicht gerundet und herzförmig. Sie grenzen an große Lyra Nebenblätter. Die Blätter an den Stielen - sitzend, und niedriger - Blattstiel.

Die Blüten sind ziemlich groß, einzeln, unregelmäßig geformt, sie öffnen sich an langgestreckten Stielen. Im Durchmesser reichen 3-4 Zentimeter. Die Krone bildet fünf Blütenblätter, die sich in ihrer Form nicht ähneln. Das untere Blütenblatt ist gelb oder weiß. Es ist größer als der Rest. Die beiden oberen Blütenblätter sind violettblau oder tiefviolett. Und seitlich haben oft hellviolette Farbe.

Welche Pflanzen sind: einjährig oder mehrjährig?

Stiefmütterchen - eine mehrjährige Pflanze. Am häufigsten kaufen Hobbygärtner eine ein oder zwei Jahre alte Blume in den Läden. Es stellt sich die Frage, warum sie kein mehrjähriges Veilchen nehmen. Die Sache ist, dass mit der Zeit eine schöne Blume ihre Schönheit verliert. Nach drei Jahren altert die Pflanze. Knospen werden klein und bilden sich dann überhaupt nicht mehr.

Entstehungsgeschichte

Es ist nicht genau bekannt, wann und unter welchen Umständen Stiefmütterchen auftraten. Es wurden ganze Legenden über die Entstehung der violetten Trikolore erfunden, aber welche wahr sind und welche nicht, ist auch nicht klar. Hier ist eine dieser Legenden:

Einmal wollte die Göttin Venus von menschlichen Augen wegschwimmen. Sie entdeckte eine geheime Ecke in einer fernen Grotte. Während des Badens hörte die Göttin plötzlich ein Rascheln. Venus drehte sich um und bemerkte ein paar Augen neugieriger Sterblicher. Sie war sehr wütend und beschloss, diese Leute für diese Kühnheit zu bestrafen. Aber Venus war nicht in der Lage, die Neugierigen zu bestrafen, und so wandte sie sich an Zeus, der ihre Stiefmütterchen drehte.

Wir empfehlen, ein Video über die Legende der Herkunft der Stiefmütterchen anzuschauen:

Wie sieht die Bratsche aus?

Stiefmütterchen haben einen dünnen Stiel mit abgerundeten Blättern und einzelnen Blüten. In der Höhe kann der Stiel bis zu 30 Zentimeter erreichen. Im Inneren ist es dreieckig, verzweigt, hohl oder aufrecht. Manchmal lösen sich mehrere kriechende Stängel von einer Wurzel.

Einzelne Knospen mit fünf Blütenblättern, die sich wiederum auf einem dreieckigen Stiel mit zwei Hochblättern in der Nähe der Blüte selbst befinden. Die unteren Kelchblätter sind größer als die oberen. Die vorherrschenden Farbtöne sind Blau, Violett und verschiedene Schattierungen dieser Farben. Die Pflanze hat fünf Staubblätter, die an den Stempel gepresst sind. Sie sind in Kontakt mit Staubbeuteln mit kurzen Staubgefäßen.

Die Blätter der Stiefmütterchen sind gestielt, bloß oder abwesend entlang der Adern. Die Form der unteren Blätter ist eiförmig. Die Blätter sind länglich. Obere Blättchen sehen anders aus. Ihre Form ist lanzettlich länglich. Die Blätter sind klein. Jedes Blatt hat zwei Nebenblätter.

Die Wurzel der Blüte ist dünn, Stäbchen und Äste klein. Es ist braun gefärbt. In den Boden tritt fast schier.

Beliebteste Sorten mit Fotos

Es gibt zwei Kategorien von Stiefmütterchensorten:

Oft kaufen Anfänger großblumige Stiefmütterchen und machen dabei einen Fehler, weil kleinblumig, stärker und stärker. Sie haben keine Angst vor Regen und plötzlichen Temperaturschwankungen.

Es gibt drei Arten von Pflanzen:

  1. tricolor violett;
  2. violettes Gelb;
  3. Altai-Violett.

Die Züchter haben viele Sorten geschaffen, die auf den oben genannten Arten basieren.

Abendhitze

Diese Sorte hat große schöne Blüten. Im Durchmesser erreichen sie 5-6 Zentimeter. Wachsen Sie auf einem langen Stiel, der 10 Zentimeter erreicht. Die Blüten selbst sind nicht sehr hell, mit gewellten Rändern. Der Busch wird bis zu 15 Zentimeter groß.

Eiskönig

Sie wird 20 Zentimeter hoch. Während der Blütezeit blühen weiße Blüten mit einem grünen Schimmer. Auf den unteren Blütenblättern befinden sich charakteristische violette Flecken.

In dieser Klasse im Vergleich zu anderen gigantischen Größen. In der Höhe erreicht 25 Zentimeter. Die Blüten haben einen Durchmesser von 6-7 cm und einen gewellten Rand. Farbe - weiß mit gelber Mitte.

Tigerauge

Die Blume hat eine ungewöhnliche Farbe, die wie ein Tiger aussieht. Der Busch ist recht kompakt, er wird 20 Zentimeter hoch. Es wächst zu einem üppigen Teppich. Die Blüten sind gelb mit schwarzen Streifen. Der Durchmesser darf 3-4 Zentimeter nicht überschreiten. Diese Sorte fühlt sich in fast jedem Boden gut an, mit guter Drainage.

Adonis

Eine Pflanze, die sich durch schnelles Wachstum und lange Blüte auszeichnet. Adonis ist ziemlich klein, nur etwa 15 Zentimeter hoch. Er hat große Blumen. Die beiden oberen Blütenblätter sind hellblau und die drei unteren haben weiß-lila Flecken. Verwenden Sie in Blumenbeeten Gruppen. Die Sorte ist winterhart.

Medizinische Eigenschaften der violetten Trikolore

Violette Trikolore hat heilende Eigenschaften, da ihre Zusammensetzung außergewöhnlich ist. Es enthält Salicylsäure, Ascorbinsäure, ätherische Öle, Tannine und vieles mehr. Eine solche Substanzfülle hilft wirksam bei Krankheiten.

Einwirkungen auf den menschlichen Körper:

  • Diuretikum.
  • Expectorant.
  • Entzündungshemmend.
  • Sweatshops.
  • Heilt Wunden.
  • Lindert Juckreiz und Reizungen.
  • Reinigt das Blut.
  • Beruhigend.

Tropfen aus Pflanzen können sogar Sinusitis heilen. Violette Trikolore verträgt Juckreiz nach Mückenstichen bei Kleinkindern.

Wir empfehlen, ein Video über die medizinischen Eigenschaften von Stiefmütterchen (Tricolor Violet) anzusehen:

Was symbolisiert?

Stiefmütterchen symbolisieren Loyalität, Weisheit, Hingabe. Sie symbolisieren auch die Ankunft des Frühlings, da sie erst blühen, nachdem der Schnee geschmolzen ist.

Legende der Blume

Es gibt viele Legenden über die Blume und ihre Herkunft. Eine der Legenden besagt, dass das Mädchen Annie einmal übermäßige Neugierde zeigte. Sie interessierte sich für die Einzelheiten des Lebens von Fremden. Und zur Strafe wurde es in eine Pflanze verwandelt.

Im alten Russland gab es ihre Überzeugungen über Stiefmütterchen. Sie sagten, aus Liebe sei aus dem Mädchen Annie eine Blume geworden. Sie verliebte sich in einen jungen Mann, der sich erwiderte. Aber da der junge Mann aus einer reichen Familie stammte, bestanden seine Eltern darauf, dass er einen anderen heiratete, dem es besser ging. Anyuta konnte einen solchen Verrat nicht ertragen und starb.

Es gab eine andere Legende. Im Dorf lebte ein Mädchen namens Anyuta. Sie war vertrauensvoll und freundlich. Einmal kam ein attraktiver junger Mann in ihr Dorf. Annie konnte nicht widerstehen und vertraute ihm, aber er täuschte sie. Der Typ sagte, er würde für sie zurückkommen, aber er kam nie wieder. Das Mädchen starb bald an Depressionen und auf ihrem Grab blühten wundervolle Blumen, die aussahen wie ihre schönen Augen.

In Deutschland werden Stiefmütterchen als Stiefmutter bezeichnet. Und ein solcher Name wurde zufällig geprägt. Das unterste Blütenblatt ist das größte und schönste. Das Blütenblatt symbolisiert eine bekleidete Stiefmutter. Blütenblätter etwas höher - sie sind verkleidete Töchter. Die beiden verbleibenden Blütenblätter symbolisieren Stieftöchter in armen Gewändern.

Fazit

Stiefmütterchen sind eine wunderschöne Blume, über die Legenden und Legenden lügen. Er hat nicht nur ungewöhnliche Knospen mit mehrfarbigen Flecken je nach Sorte. Er ist ein echter Helfer bei Krankheiten, wenn die traditionelle Medizin weniger effektiv ist.

http://selo.guru/rastenievodstvo/derorativ/fialka/vidy-fia/anyutiny-glazki.html

Stiefmütterchen-Pflanze: Eine Beschreibung, wie die Blume aussieht und wann sie blüht

Solche süßen und zarten Blüten wie Stiefmütterchen ziehen immer die Aufmerksamkeit auf sich. Es ist unmöglich, an ihnen vorbeizukommen. Mit ihren bezaubernden Schattierungen heller Blütenblätter sorgen sie für Romantik und zarte Gefühle. Fast auf jedem Bett stehen diese Blumen, weil sie bei Gärtnern sehr beliebt sind. Was ist eine Stiefmütterchenpflanze, welche Pflege haben diese Blumen?

Botanische Beschreibung

Violen (Stiefmütterchen) sind einjährige, zweijährige und mehrjährige Pflanzen der violetten Familie. Die Heimat dieser Blumen ist China und Japan. Mit dem Einsetzen der Frühlingshitze erscheinen sie in Blumenbeeten. Viola öffnet seine Blütenblätter im zeitigen Frühjahr. Es gibt Frühlingsvarietäten sowie eine Letto-Blüte. Gärtner können eine beliebige Sorte für ihren Garten auswählen.

Violen haben einen dünnen Stiel mit abgerundeten Blättern und einzelnen Blüten. Der Stiel ist 10 bis 30 cm hoch und innen hohl, verzweigt, dreieckig oder aufrecht. Die Knospen der Pflanze sind einsam mit fünf Blütenblättern und stehen auf dreiflügeligen Stielen mit zwei Hochblättern in der Nähe der Blüte.

Stiefmütterchen Blüten haben ziemlich große Blütenblätter und unterscheiden sich in der Größe. Der größte - zwei von fünf, der Rest sind kleiner. Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich. Ihre Farbpalette reicht von Weiß bis fast Schwarz. Im Zentrum der Knospe befinden sich immer Stippen, die der Blume einen besonderen Reiz verleihen. Die Blüten haben einen Durchmesser von 5 bis 10 cm und erheben sich aus den Nebenhöhlen. Sie strahlen ein leichtes und zartes Aroma aus. An den Stielen befinden sich ovale Blätter von hellgrüner Farbe. Sie haben gezackte Kanten oder kerbeln.

Galerie: Stiefmütterchenblüte (25 Fotos)

Sorten und Einteilung

Veilchen erfreuen das Auge mit einer Vielzahl von Farbpaletten. Die Höhe der Büsche ist unterschiedlich groß. Sie sind:

  • untermaßig;
  • hoch;
  • Durchschnitt.

Die Pflanze ist auch nach der Größe der Blüten unterteilt. Es gibt Arten, die Blumen haben:

  • groß;
  • gigantisch;
  • klein.

Blumen werden auch durch die Ränder der Blumenblätter unterschieden. Es gibt Sorten, deren Kanten glatt oder gewellt sind. Blütenblätter können verschiedene Schattierungen haben:

  • verdoppeln;
  • monoton;
  • Kontraststreifen und Flecken.

Heute gibt es rund 250 Stiefmütterchensorten. Je nach Sorte können sie einjährig oder mehrjährig sein. Zwischen ihnen gibt es verschiedene unterscheidende Parameter:

Den Züchtern ist es gelungen, Sorten mit einem Blütenstanddurchmesser von mehr als 10 cm zu bringen, und es gibt eine Sorte, die für den Anbau in Hängetöpfen bestimmt ist. Es hat eine lange und reichliche Blüte. Es gibt auch Sorten von monochromen Farbtönen, mit denen die Blumenbeete kontrastiert werden.

Landefunktionen

Ein Großteil der Pflege der Pflanze hängt von der Wahl des Pflanzortes ab. Viola bezieht sich auf schattentolerante Pflanzenarten. Ein dicker Schatten führt jedoch zur Entartung der Blüten. Anzeichen einer Degeneration manifestieren sich in den folgenden Symptomen:

  • Die Farbsättigung verschwindet.
  • Blumen werden kleiner;
  • Die Stiele beginnen sich zu dehnen und verblassen dann.
  • Die Blütezeit ist verkürzt.

Eine sehr wichtige Voraussetzung für die Blüte ist die richtige Bodenwahl. Die beste Wahl ist fruchtbarer Boden. Es hat immer eine ausreichende Menge an Feuchtigkeit und Nährstoffen. In einem solchen Boden brauchen Stiefmütterchen keine intensive Pflege. Bei Bedarf können Sie im Frühjahr komplexe Mineraldünger herstellen.

Blumen können als Samen in offenem Boden gepflanzt werden, ohne sie tief in den Boden zu graben. Vor dem Pflanzen muss der Boden gut aufgelockert werden. Pflanzen sollten mit einer Gießkanne mit einem feinen Sieb gut bewässert werden. Dadurch können die Samen an ihrer Stelle im Boden bleiben. Nach einer Woche können Sie die ersten Triebe sehen.

Wenn das Wachstum von Blumen beschleunigt werden soll, werden aus Samen Keimlinge gezogen. Eine solche agrotechnische Technik ermöglicht es Ihnen, mehr üppige und frühe Büsche zu bekommen. Samen werden im Gewächshaus oder Gewächshaus im Voraus ausgesät. Beginnen Sie mit dem Anbau der Setzlinge vorzugsweise im Februar.

Samenbehälter werden zuerst mindestens 7 Tage an einem dunklen Ort aufbewahrt. Mit dem Aufkommen der ersten Triebe werden die Kisten an einen gut beleuchteten Ort gebracht. Weitere Pflege ist es, die Samen regelmäßig zu wässern und zu härten. Fertige Setzlinge werden im Mai gepflanzt. Nach 1 Monat beginnen die ersten Blüten zu blühen.

Je nach Blütezeitpunkt erfolgt die Aussaat zu unterschiedlichen Zeiten. Um frühe Blüten zu bekommen, wird im Sommer gesät. Dadurch können im Frühjahr oder Frühsommer blühende Sträucher entstehen. Die frühesten Sorten blühen im April.

Die Pflanze gehört zu den winterharten Arten, im mittleren Gürtel Russlands und im Nordwesten des Landes frieren sie jedoch über den Winter. Geschwächte Blüten vertragen auch keine Überwinterung. Es ist am besten, Büsche zu überwintern, die gut miteinander auskommen und nicht herauswachsen. Es ist unmöglich, die Samen zu spät zu säen, sonst können die Pflanzen den Winter nicht überstehen, weil sie geschwächt werden.

Merkmale des Wachstums

Für den erfolgreichen Anbau von Veilchen sollten offene Solarflächen bevorzugt werden. Wenn Sie die Samen in den Boden säen, funktioniert die Blüte im selben Jahr nicht. Wunderschönes Grün wird erscheinen und die Knospen werden erst nächstes Jahr blühen. Von ihnen sammeln sich dann die Samen.

Das Grundstück, auf dem die Stiefmütterchenblüte wächst, sollte mindestens 6 Stunden am Tag von der Sonne erwärmt und beleuchtet werden. Frischmist als Düngerbratsche ist kontraindiziert. Während des Wachstums wird empfohlen, jede Woche zu füttern, um üppige Knospen und eine reichhaltige Blüte zu erzielen. Als Bestandteil des Düngers sollte sein:

Es wird empfohlen, die Blumen 1-2 mal pro Woche zu gießen, wobei die Wetterbedingungen im Vordergrund stehen. Nach dem Gießen sollte der Boden gelockert werden, damit die Pflanzen auch die anomale Hitze des Sommers gut vertragen. Der Mangel an Feuchtigkeit wirkt sich negativ auf das Aussehen der Stiefmütterchen aus. Sie werden auf dem Boden weitläufig aussehen.

Krankheiten und Schädlinge

Es gibt einige Krankheiten und Schädlinge, die für Bratschen gefährlicher sind. Sie werden ziemlich oft angegriffen. Am häufigsten werden die Blüten befallen:

  • Echter Mehltau - befällt alle Teile der Pflanze. Nach dem Absterben können Sie die Seifen-Wasser-Emulsion entfernen.
  • Graufäule - infiziert die Blüten vollständig, die Krankheit wird durch eine Lösung von Kupferoxychlorid beseitigt;
  • Fleckenblätter beginnen vorzeitig zu sterben und der Blüteprozess verlangsamt sich;
  • schwarze beine - der Prozess der Entwicklung von Fäulnis tritt an den Wurzelbeinen und Wurzeln der Pflanze aufgrund von übermäßiger Bewässerung, stehendem Wasser und dichtem Boden auf. Daher muss die Bewässerung korrekt durchgeführt und hochwertiges Pflanzenmaterial verwendet werden.

Schädlinge von Stiefmütterchen sind Blattläuse und Spinnmilben. Wenn diese Schädlinge eine Blume befallen, beginnt die Pflanze zu verdorren, hört auf zu blühen und kann sogar mit der Zeit sterben. Um ihn zu retten, sollte mit besonderen Mitteln verarbeitet werden.

Zuchtmethoden

Vegetativ für Hybridsorten gilt als einfachste und effektivste Fortpflanzungsmethode. Sie sind durch grüne Stecklinge im Freiland voneinander getrennt, so dass Sie für 1 Saison eine große Menge an Pflanzenmaterial erhalten können. Die Stecklinge werden von Mai bis Juli in 2-3 Dosen genommen. Alle grünen Triebe mit 2-3 Knoten gelten als geeignet. Für die Zucht wählen Sie schattige und feuchte Plätze. Sie machen niedrige Reihen. Danach sind sie gut gestampft und müssen gewässert werden.

Die Stecklinge werden bis zu einer Tiefe von 0,5 cm gepflanzt, so dass sich die Blätter der einzelnen Stecklinge berühren. Nach dem Pflanzen werden sie reichlich mit Wasser besprüht. Damit sie nicht verschwinden, benötigen die Stecklinge eine gute Luftfeuchtigkeit, tägliches Gießen, Jäten und Besprühen. Solche Bedingungen fördern ein schnelles Wurzeln.

Einige Gärtner vermehren diese Blüten mit Samen. Sie werden nach blühenden Büschen ausgewählt. Knöllchen bilden sich fast unmittelbar nach der Farbe. Sie fangen an braun zu werden, danach öffnen sie sich und streuen ihre Samen herum.

http://cvetnik.me/tsvetushhie/rastenie-anyutinyi-glazki

Stiefmütterchen, Vitrokka Violett, Viola, Tricolor Violett

Unabhängig von der Farbe der Blume (wenn sie einfarbig ist) oder den Farbkombinationen (wenn die Blume zwei- und dreifarbig ist) ist immer ein kleines leuchtend gelbes Auge in der Mitte sichtbar. Die besondere Form der Blume und ihre Farbe sind seit langem mit dem Bild des Gesichts einer Person verbunden, auf dem Neugier und Überraschung erstarrten.

Stiefmütterchen, Herkunft und Geburtsort

Und Stiefmütterchen aus alten Zeiten schrieben die Eigenschaft zu, die Liebe zu verhexen. Deshalb schicken diese Liebenden am Valentinstag Blumen an ihre Auserwählten. Wenn es keine lebenden Veilchen gibt, geben Sie getrocknete oder Postkarten mit ihrem Bild.

England kann zu Recht als Geburtsort großblumiger Gartenstiefmütterchen angesehen werden, in denen erstmals die größten und schönsten Exemplare hergestellt wurden und in denen bereits im 19. Jahrhundert mehr als 400 verschiedene Sorten gezählt wurden. Dort wurden auch seltene Farben jener Zeit erhalten: fast schwarz (Faust), hellblau (Margarita), weinrot (Mephistopheles).

Abb. 1. Rabatka auf dem Rasen 1 - rote Tulpen; 2 - blaue Stiefmütterchen (oder Lobelien); 3 - gelbe Stiefmütterchen; 4 - Orange Stiefmütterchen

Abb. 2. Rabatka 1 - blaue Stiefmütterchen; 2 - weiße Stiefmütterchen; 3 - weinrote oder braune Stiefmütterchen

Wo und wie wachsen Stiefmütterchen?

Dies ist eine kurze, grasbewachsene Pflanze von 15-35 cm Höhe mit einer Wurzelanordnung von Blättern. Sie hat keine Angst vor Kälte, liebt Feuchtigkeit und lockeren, gedüngten Boden, bildet große und leuchtende Blüten mit einem Durchmesser von 5 bis 12 cm in der Sonne. In den Halbschatten blühen Stiefmütterchen zwar länger, aber weniger reichlich, und die Blüten sind kleiner und nicht so leuchtend.

Ihre Farbe kann von reinweiß bis fast schwarz sowie gelb, blau und rot sein. Blütenblätter werden gefunden und eingefasst und gewellt. Großblütige, stark gewellte Formen (Rogley-Gruppen) sind sehr schön.

Stiefmütterchen werden hauptsächlich durch Samen vermehrt. In der Mittelspur mit einer zweijährigen Kultur werden sie Ende Juni - Anfang Juli in den Rillen oder nach dem Zufallsprinzip mit einer Rate von 2-3 g / m2 gesät. Die Triebe erscheinen am 10. bis 12. Tag und entwickeln sich sehr langsam.

Wenn die Pflanzen 3-4 Blätter bilden, tauchen sie in einem Abstand von 4-5 cm ab. Die Blüten werden Ende August - Anfang September an einem festen Ort im Abstand von 15-20 cm gepflanzt. Bis Ende September wachsen nur noch 5-6 Blätter.

Nach dem Überwintern bewahren solche Pflanzen den gesamten oberirdischen Teil. Bei einer früheren Aussaat oder einem warmen, anhaltenden Laubfall bildet sich viel, die Pflanzen blühen sogar, aber sie überwintern schlechter. In den überfluteten Gebieten des Frühlings können Blumen absterben. Sie brauchen also Zeit, um das Wasser abzuleiten.

Mit einer jährlichen Kultur werden Samen für Sämlinge im Februar-März gesät. Triebe erscheinen in 5-7 Tagen. Während der Kultivierung von Sämlingen wird zweimal Ammoniumnitrat zugeführt, etwa 20 g / m2, das erste Mal mit dem Auftreten des ersten Paares von echten Blättern, das zweite Mal nach der Ernte.

Die Blumen werden Ende April bis Anfang Mai an einem festen Platz gepflanzt. Sie werden durch fibröse Wurzeln gut transplantiert. Nach der Landung im Boden werden sie 2-3 Mal im Abstand von 2-3 Wochen mit vollständigem Mineraldünger (20-40 g / m2) gefüttert.

Abb. 3. Blumenbeet auf dem Rasen
1 - leuchtend orange Stiefmütterchen;
2 - gelbe Stiefmütterchen;
3 - rote Tulpen

Abb. 4. Mixborder in Rasennähe
1 - Primelrot;
2 - gelbe Tulpen;
3 - blaue Stiefmütterchen;
4 - gelbe Narzissen;
5 - Stiefmütterchen sind weiß;
6 - rosa Gänseblümchen

Wir vermehren Stiefmütterchen mit grünen Stecklingen

Geeignet sind alle grünen Triebe mit zwei oder drei Knoten. Schneiden Sie Stecklinge, die in den Beeten verwurzelt sind und an schattigen, feuchten Orten angeordnet sind. Die Oberfläche der Beete wird planiert, gestampft und Stecklinge bis zu einer Tiefe von 0,5 cm gepflanzt, so dass die Blätter eines Schnittes mit den Blättern eines anderen in Kontakt kommen.

Nach dem Pflanzen werden die Pflanzen mit Wasser besprüht und in den ersten Tagen mit feuchtem Papier bedeckt. Nach 3-4 Wochen wurzeln fast alle Stecklinge. Mit der frühen Veredelung (Mai-Juni) blühen die Stiefmütterchen im selben Jahr und später (August) erfreuen sie sich erst im nächsten Frühling an der Blüte. Bewurzelte Stecklinge werden am besten im Frühjahr an einen festen Platz umgepflanzt.

Pflanzenpflege ist systematische Unkrautbekämpfung, Lockerung und gegebenenfalls Bewässerung und Schädlingsbekämpfung. Um die Blüte zu verlängern, sollten Sie nicht faul sein, verblasste Blumen zu entfernen.

Sorten von Stiefmütterchen für Blumenbeete und Rabatok

Orange und Gelb lassen sich gut mit unbedeutenden blauen und roten Flecken kombinieren. Auf den Blumenbeeten sehen rote und gelbe Tulpen, die mit weißen Stiefmütterchen "gefüttert" sind, oder großblumige gelbe oder orangefarbene Stiefmütterchen und blaue Lobelien sehr malerisch aus. Für Blumenbeete und Rabatok am besten geeignete Sorten mit reinen Farben und kräftigem Wuchs, reichblühend und winterhart.

Die Formen moderner Blumenbeete sind sehr vielfältig. Sie werden entweder vor dem Hintergrund eines Rasens hergestellt oder kleine Rasenstücke werden in ein Blumenbeet eingebracht. Wenn das Blumenbeet rund ist, können Randpflanzen (Alissum, Seaside Cineraria usw.) oder schmale grüne Streifen, die mit Gras besät oder mit Rasen ausgekleidet sind, als Rand verwendet werden.

Im Falle einer Kombination von Tulpen oder Narzissen mit Stiefmütterchen können sie gleichzeitig im Herbst gepflanzt werden, oder letztere können im Frühjahr nach Auftreten von Knollentrieben an vorher geplanten Stellen gepflanzt werden.

Verschiedene Stiefmütterchen im Vordergrund in Mixborders (Abb. 4) und separate große Flecken auf Rasenflächen sehen gut aus. Und natürlich sind diese Blumen in der Containerkultur für Balkone, offene Veranden und den Eingang zum Haus fast unersetzlich.

Großblütige Stiefmütterchen mit einer ungewöhnlichen Blütenform und gewellten Blütenblättern der Chalon Syprim-Serie mit einer breiten Farbpalette sowie F1-Hybriden der Crystal Bowl- oder Maxim-Serie eignen sich am besten für eine solche Nahansicht.

Nina Yakovlevna Ippolitova, Kandidatin S.-H. der Wissenschaft

http://www.bestgardener.ru/flower/flower_n_23.shtml

Stiefmütterchen: Wie man aus Samen eine Blume der Treue und Liebe züchtet

Blumen erhalten meist nationale Namen, ihre Herkunft ist mit schönen romantischen Legenden verbunden. In diesem Sinne war das dreifarbige Violett keine Ausnahme. Das Aussehen und die Form der Blume lösen tatsächlich eine Assoziation aus, als würden die Augen eines Menschen genau dem Pfad folgen und die Besucher des Gartens mit Freude begrüßen. Wahrscheinlich entstehen auf diese Weise Legenden über das Mädchen Anyuta, das aufrichtig auf ihren Geliebten auf der Straße wartet.
Mit diesen Blumen sind viele Zeichen verbunden. In Russland wird seit langem angenommen, Blumen dem Regen zu reißen. Stiefmütterchen wurden auf dem Wappen der historischen Region Izhora in der Nähe von Karelien abgebildet, das zu Beginn des 17. Jahrhunderts bestand. Das dreifarbige Veilchen hat andere Namen: Ivan da Marya, auch verbunden mit der schönen Legende der wahren Liebe, und der Name „Motten“ besagt, dass die hellen Blütenblätter dem Flattern unbeschwerter Schmetterlinge wirklich ähneln.
Das Volksgerücht der Stiefmütterchen schreibt magische Liebeszauber zu. Es ist jedoch mit Sicherheit bekannt, dass alle Teile der Pflanze von der amtlichen Medizin als wertvoller medizinischer Rohstoff für die Gewinnung von Insulin und anderen Glykosiden anerkannt sind, was die Arbeit des endokrinen Systems normalisiert. In der Volksmedizin wird die Pflanze zur Herstellung von Husteninfusionen, Diuretika verwendet. In diesem Artikel erfahren Sie, wann Sie Stiefmütterchen auf Setzlingen anpflanzen müssen, wie Sie sie pflegen, welche Sorten es gibt und wie Sie Blumenkrankheiten vorbeugen.

Merkmale der Struktur, die Anforderungen an die Pflege

Die botanische Beschreibung des Veilchens ist weniger poetisch und für Gärtner interessant, die daran interessiert sind, es als frühe mehrjährige Pflanze im Garten zu züchten und zu züchten.
Viola ist eine zweijährige Pflanze. In der Natur ist es im gesamten europäischen Teil des Kontinents sowie in den Regionen Ural, Sibirien und Fernost verbreitet. Im Süden findet man es bis an die südlichsten Grenzen Russlands, in der Ukraine und in Moldawien. In der Wildform wächst die Bratsche wie Unkraut, sie ist auch unter rauen subarktischen Bedingungen winterhart. Kultivierte Hybriden erfordern Pflege und Transplantation, da die Blüten der Pflanze im Alter von zwei Jahren klein und unauffällig werden.
Aber die natürlichen Eigenschaften - Ausdauer und Anspruchslosigkeit - ermöglichen es Ihnen, interessante Hybriden zu züchten und alle Möglichkeiten der Stiefmütterchenzucht auf freiem Feld und als einjährige Balkondekoration zu Hause zu nutzen. Stiefmütterchen, die einfachen Pflegeregeln unterliegen, verwandeln Gartengrundstücke in Gegenden mit kaltem Klima.

Stiefmütterchen: Agrotechnika wächst aus Samen

Es scheint, dass es in der Agrartechnologie des Anbaus nichts Kompliziertes oder Unpraktikables gibt. Aber in Gartenbeeten, alpinen Hügeln möchte man nicht kleine wilde Blumen sehen, sondern schöne kultivierte Sorten mit großen Blütenständen und seltensten Farben.
Fans von Stiefmütterchen sind nicht abgeneigt, die zarten Blumen in Vasen, Schubladen und nur in Töpfen auf dem Balkon zu bewundern. Dank der Bemühungen moderner Züchter besteht eine solche Möglichkeit - es reicht aus, sich mit der einfachen Agrotechnik des Anbaus der violetten Trikolore vertraut zu machen, um die Sorte und die Anbaumethode zu wählen.

Struktur

Bei Riesenhybriden bis zu 45 cm erreicht der Stamm einer Pflanze eine Höhe von 10-15 cm bis 30 cm, seltener. Je nach Pflege der Pflanzen und ihrer Sorte gibt es in der Regel mehrere gerade oder kletternde Stämme von der Wurzel. Die Stängel sind kahl oder leicht weichhaarig mit feinen Fasern und einer gerippten dreiflügeligen Form.
Das Wurzelsystem ist faserig: Die seitlichen zahlreichen Wurzeln umschließen die Pfahlwurzel eng.

Die unteren Blätter sind groß, eiförmig mit langen Blattstielen, und die oberen sind länglich, sitzend. So wie die Pflanze stammt, können die Blätter je nach Blütentyp mit Fasern bedeckt werden. Zwischen den oberen Blättern und dem Stiel befinden sich lange Nebenblätter, aus denen Blütenstiele hervorgehen.
Die Blüte besteht aus einem Pinsel, auf dem sich 3-4 gepaarte Hochblätter befinden. Blumenbecher fallen nach der Blüte nicht ab - darin reifen Samen, die dann selbständig gesammelt werden können.
Eine Krone besteht aus 5 Blütenblättern, wobei sich das untere, ungepaarte Blütenblatt in Form und Farbe in der Regel unterscheidet. Zwei Paare der oberen gepaarten Blätter sind größer. In der Mitte der Krone befinden sich ein Stempel und fünf Staubblätter mit Staubbeuteln, die fest angedrückt sind. Bei reifen Früchten - "Samenkisten", halten sie die Kelchblätter fest.

Zucht

Die Schlichtheit der Stiefmütterchen, die in der „wilden“ Natur wachsen, ermöglichte es den Züchtern, Hybriden hervorzubringen, die sich durch Stecklinge vermehren, von Sämlingen und auch von Samen umgepflanzt werden.

Stiefmütterchen: wachsen aus Samen im Freiland

Die Aussaat kann zu unterschiedlichen Zeiten erfolgen, je nach dem gewünschten Zeitpunkt der Blüte.
In der mittleren Zone und im Süden beginnt der Anbau von "Stiefmütterchen" aus Samen im Freiland in der Mitte oder in der zweiten Septemberhälfte, wenn das Wetter noch warm ist, so dass die Sämlinge Zeit haben, zu keimen und vor dem Einsetzen des kalten Wetters kräftig zu werden. Bei Winterkulturen ist es wünschenswert, sie zu schützen, wenn in der Region Winter mit geringer Schneedecke und starkem Frost vorherrschen. Eine frühere Aussaat in diesen Gebieten ist unerwünscht, da die Sämlinge herauswachsen können, was ihre Blüte im Frühjahr verzögert und die Blüten kleiner werden.
In den nördlichen Regionen ist die Aussaat von Stiefmütterchen Anfang August oder spätestens Anfang September erforderlich. Hier dient eine natürliche Schneedecke als Schutz für junge Triebe. Im Frühjahr ist jedoch bei starken Frösten eine Schneerückhaltung erforderlich, damit die Blüten bei Nachtfrösten nicht absterben, bevor eine gleichmäßige positive Temperatur einsetzt.
Bei Aussaat im Freiland von Mai bis Juni kann der Garten von August bis September mit blühenden Pflanzen geschmückt werden.

Stiefmütterchen: Wachsende Blumen durch Sämling


Für den Anbau von Hybriden mit höheren Witterungsbedingungen, in Regionen mit kaltem Klima, in denen der Frühling nicht vor Mitte Mai liegt und die Sommerhitze bereits zu Beginn oder Mitte August einsetzt, können Stiefmütterchen bewundert werden, die als Setzlinge zu Hause gezüchtet werden. Im Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt, warmes Wetter einsetzt und sich die Erde erwärmt, müssen die Setzlinge im Freiland gepflanzt werden. Optional können Sie Stiefmütterchen in Blumentöpfen anbauen, um sie im Sommer in den Garten zu bringen. Diese Anbaumethode bereitet Floristen keine Probleme.
Blumensetzlinge von Stiefmütterchen können auf zwei Arten gezüchtet werden: in Torftöpfen oder in Kisten.

Aussaat in Torftöpfen

• Kleine Töpfe werden mit einem Drittel der Bodenmischung gefüllt.
• Die Samen werden ausgesät, 3-5 Stück, nicht mehr als 1 cm darüber gestreut.
• Als nächstes werden die Töpfe in einen Behälter (Palette) überführt, mit Folie bedeckt und an einen warmen Ort gestellt, bis das erste Paar von echten Blättern erscheint. Triebe erscheinen innerhalb von 10-14 Tagen.
• Tägliche Sämlinge müssen sich öffnen und zur Belüftung gehen, die Bodenfeuchtigkeit überwachen.
• Sämlinge tauchen zweimal in Sämlingsbehältern im Abstand von 5-7 Tagen.
• Es wird empfohlen, Sämlinge bei Nachttemperaturen von nicht weniger als 18 ° C in den Boden zu pflanzen.

Aussaat in Setzlingskisten

  • Die vorbereiteten Kisten werden mit Erdmischung gefüllt.
  • Im Abstand von 2 cm Rillen mit einer Tiefe von 0,5-1,0 cm herstellen, die Samen aussäen und mit Erde bestreuen.
  • Bei Bedarf wird der Boden vor der ersten Ernte regelmäßig mit der Bewässerungsmethode befeuchtet.
  • Nach der Ernte werden die gewachsenen Pflanzen in geräumigere Behälter oder einzelne Töpfe umgepflanzt, wobei die stärksten Triebe ausgewählt werden. Das Gießen und Lösen erfolgt nach Bedarf.
  • Wie im ersten Fall werden die Kartons bei Raumtemperatur unter der Folie gelagert, täglich gelüftet und bei Bedarf der Boden angefeuchtet.
    Beim Austreiben von Setzlingen muss nach dem Keimen eine ausreichende und gleichmäßige Beleuchtung überwacht werden. Zusätzlich ist es während der Zwangsperiode von Stiefmütterchen wünschenswert, komplexe Gemische zu füttern. Die Fütterung und vorbeugende Behandlung mit Fungiziden sollte vorzugsweise mindestens alle zwei Wochen erfolgen.

Achtung!
Befolgen Sie beim Pflanzen von Blumen verschiedener Sorten im Freiland die Regeln für die Zoneneinteilung, um die Sorte zu erhalten, da Sie aufgrund der Kreuzbestäubung für das nächste Jahr in Ihrem Garten nicht sehen können, welche Art von Stiefmütterchen Sie am liebsten mögen.

Stiefmütterchen: wachsende Stecklinge


Stiefmütterchenblüten werden im zweiten Lebensjahr kleiner, wenn sie an der gleichen Stelle im Garten verbleiben. Solche Bepflanzungen müssen aktualisiert werden: Damit im nächsten Jahr reichlich geblüht wird, werden die Bepflanzungen ausgedünnt, wobei ein Hauptstamm mit nicht geblasenen Eierstöcken übrig bleibt und die im Mai geschnittenen Büsche mit zwei oder drei Knoten im Boden sitzen. Die Stecklinge werden reichlich mit Biostimulanzien bewässert, was die Entwicklung der Wurzeln beschleunigt. In trockenen Sommern schneidet man am besten unter Folie, da es in dieser Zeit wichtig ist, die Feuchtigkeit in der oberen Bodenschicht aufrechtzuerhalten. Sämlinge erfreuen die Blüte im Frühherbst. Darüber hinaus verjüngt diese Pflanzmethode die Blüten.

Pflegeeigenschaften

Durch die Einhaltung der Regeln der Agrartechnologie wird die Blüte regelmäßig, lang und reichlich. Normalerweise bevorzugen alle Blumen die Bedingungen, unter denen sie in der Natur wachsen. Stiefmütterchen in ihrer natürlichen Umgebung befinden sich am Waldrand in einem nicht fettenden, aber fruchtbaren Boden mit einem neutralen Säuregrad. Sandiger Boden führt zum Schleifen von Blumen mit unzureichender Fütterung.
Stiefmütterchen brauchen mäßiges und regelmäßiges Gießen, am besten abends. Nach dem Gießen - obligatorische Bodenlockerung zur Verbesserung der Belüftung. Übermäßige Feuchtigkeit ist schädlich für dreifarbige violette Wurzeln. Der Mangel an Feuchtigkeit führt dazu, dass die Stängel über den Boden kriechen und sich zu kriechenden Pflanzen mit kleinen Blüten ausdehnen. Bei unzureichender Bewässerung hört auch die Blüte auf.
Um das Wachstum der vegetativen Masse anzuregen, ist es notwendig, vor dem Pflanzen Stickstoff in den Boden einzubringen und Knospen und üppige Blüten zu bilden - Phosphor und Kalium. Mineral-Dressing sollte streng nach der Norm hergestellt werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass ihre Überfülle für Blumen genauso schädlich ist wie ein Makel.
Achtung!
Es ist grundsätzlich unmöglich, eine Bratsche in den mit frischem Dünger gedüngten Boden zu pflanzen. Es ist nicht nur eine Quelle für Stickstoff und organische Stoffe, sondern auch ein Nährboden für Infektionen.
Schädlinge und Krankheiten

Bakterien, Viren und pathogene Pilze, die Stiefmütterchen in Boden, Wasser und Luft befallen, sind ziemlich häufig. Krankheiten, bei denen ausnahmslos alle Pflanzen des Gartens:

  • Mehliger Tau
  • Falscher Mehltau
  • Wurzeln und Blätter des Fusariums
  • Bronze Blätter
  • Spek

Neben Infektionskrankheiten leiden Veilchen unter Blattläusen, Gallennematoden und Spinnmilben. Nicht abgeneigt, auf empfindlichen Schneckenblättern zu schlemmen. Am schlimmsten ist jedoch, dass Insekten die Hauptverursacher von Infektionskrankheiten sind. Um Blumen zu schützen, ist es daher häufig erforderlich, gleichzeitig fungizide und insektizide Mittel anzuwenden, um das Problem auf umfassende Weise zu lösen.
Es ist wichtig, eine goldene Regel zu lernen, die dazu beiträgt, Gartenpflanzen vor vielen Problemen zu schützen: Leider sind die Gärtner selbst für viele Krankheiten ihrer Lieblingsblumen verantwortlich, da Verstöße gegen agrartechnische Anforderungen zu einer Schwächung der Pflanzen führen und sie in der Umgebung von Bakterien, Viren und Insekten schutzlos werden Schädlinge.
Die beste Behandlung für die Krankheit ist die richtige Pflege. Zum Beispiel:
Die Bewässerung mit kaltem Wasser verursacht Stress in der Pflanze und führt zu mechanischen Schäden an den Wurzeln, die durch einen starken Temperaturabfall von Boden und Wasser zusammengedrückt werden. Ferner bilden sich in den Wurzeln Mikrorisse, in die Viren und Bakterien, die in den oberen Schichten des Bodens leben, leicht eindringen. Allmählich vermehren sich die schädlichen Mikroorganismen und ernähren sich von den interzellulären Säften der Blume. Wenn eine Pflanze stirbt, werden die schädlichen und unsichtbaren Bewohner der Gärten und Gemüsegärten auf alles übertragen, was in der Nähe wächst und blüht.

Stiefmütterchen: Wählen Sie die besten Sorten für Blumenbeete

Die Farbenvielfalt der Blume betäubt den Farbenrausch und lässt natürlich Raum für die Gestaltung von Landschaftskompositionen: Rabatok, Bordüren, Bergbahnen. Aber das ist noch nicht alles! Kleine und mittelgroße Blumen, groß und riesig, sind zusätzliche Dekorationselemente für Blumenbeete, mit denen Sie mit Formen und Größen spielen und Volumen und Wellenlinien erzeugen können.
Die niedrig wachsende Viola "tricolor" mit großen Blüten (5-8 cm) eignet sich zum Einrahmen von Gartenwegen. Viola Vittrock mit riesigen Blüten, die einen Durchmesser von 10 Zentimetern erreichen, kann zum Zentrum der Komposition von Veilchen werden. Insgesamt können Blumen unterschiedlicher Größe die Grundlage für eine ununterbrochene Blüte bilden, vom frühen Frühling bis zum späten Herbst. Wenn Sie dem Kalender folgen, pflanzen Sie zuerst die Sämlinge, säen Sie dann die Samen und aktualisieren Sie im Hochsommer das Beet mit Sämlingen aus geschnittenen Stecklingen.
Tipp!
Egal welche Art von Tricolor-Violett für die Dekoration des Gartens gewählt wird, vergessen Sie nicht, auf die Pflege eines lebendigen Blumenteppichs zu achten. Wenn Sie den Boden rechtzeitig lockern, ein Blumenbeet gießen und verblassende Pflanzen schneiden, wird das Blumenbeet immer aktualisiert, sieht frisch aus und erfreut mit einer Fülle von Blumen.
Bevor Sie Samen von Stiefmütterchen kaufen, zeichnen Sie schließlich einen Plan der Landschaft, auf dem Schritt für Schritt angegeben wird, welche Art und Farbe platziert werden soll. Die Zeichnung muss auf die Baustelle übertragen werden, die erforderliche Anzahl von Samen berechnen und erst danach mit dem Kauf beginnen.
Von den vierhundert Bratschensorten, die von Züchtern gezüchtet wurden, sollten Sie mindestens zehn anziehen. Dies wird ausreichen, um die Idee zu übersetzen.

Stiefmütterchen viktorianische Mischung

Bezieht sich auf die Rokokosorte. Der Strauch wird 18-25 cm lang, der Blütendurchmesser erreicht 5,5 cm und die Sorte hat eine dichte und üppige Blüte. Farben zeichnen sich durch bunte, helle Töne und stark gewellte Blütenblätter aus. Die Blütezeit beginnt Ende April und endet im August. Sie sind in der Regel mit Blumenbeeten oder Rabatten verziert und werden zum Pflanzen von Gruppen in Blumenbeeten verwendet.
Die Pflanze ist sehr frostbeständig. Es keimt gut in lockeren, fruchtbaren Böden und liebt die Sonne, kann aber auch im Halbschatten wachsen. Bei der Aussaat von Samen, die im Juni und Ende August bis Anfang September erzeugt wurden, werden die Sämlinge in einem Abstand von 15 bis 20 cm in den Boden gepflanzt.

Stiefmütterchen Dynamit

Großblumige frostresistente Stiefmütterchensorte blüht als eine der ersten unter den anderen Sorten. Es hat ein kompaktes Erscheinungsbild. Es hat helle einfarbige Blütenblätter und ist in verschiedenen Farben erhältlich. Die zweijährige Pflanze blüht sowohl im Frühjahr als auch im Herbst, und der Durchmesser der Blüten erreicht 8 cm. Sie ist nicht kapriziös und blüht im Jahr der Aussaat während der frühen Pflanzung. Blumen dieser Art kommen häufig in Gärten, Vasen und Töpfen vor.
Sämlinge werden von Februar bis August ausgesät. Die ersten Triebe erscheinen nach 7-10 Tagen, wenn sie unter einer transparenten Folie oder einem Glas gelagert werden und die Temperatur bei 18-20 Grad halten. Wenn die Samen keimen, werden sie aus dem Glas genommen und an hellen Orten gezüchtet, um sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Das Einpflanzen der Setzlinge in den Boden erfolgt in einem Abstand von 20-25 cm.
Im Freiland werden die Samen von Mitte Frühling bis Ende Sommer ausgesät. Die Pflanze sollte an einem kühlen Ort wachsen.

Freiheit

Die Blüten dieser Serie haben einen Durchmesser von 5 cm und wachsen gut zusammen. Sie sind anspruchslos, kältebeständig und sehr winterhart. Es ist besser als andere, den Regen zu tragen und andere Frühlingspflanzen oft harmonisch zu ergänzen. Blüht effektiver an kühlen Orten.
Bis zum Hochsommer im Freiland gepflanzt. Die Ernte der Sämlinge beginnt von Januar bis Februar. Die Pflanze wächst am besten in beleuchteten Bereichen und liebt Feuchtigkeit. Zu blühen war stärker, verblassende Blüten werden entfernt.

Heidelbeere mit Sahne

Die Höhe der Pflanze erreicht 15 cm. Die üppige Blüte und Kompaktheit, zusammen mit der ursprünglichen Farbe, sind überwiegend dunkelviolett mit weißem Rand, was die Serie besonders spektakulär macht. Oft sind sie an Bordsteinen und Blumenbeeten sowie in Blumenbeeten zu sehen. Die Art beginnt ab Mitte des Frühlings zu blühen und die letzte Periode fällt gegen Ende des Herbstes. Sorte frostbeständig und anspruchslos im Anbau. Es wächst auf fruchtbaren, lockeren Böden. Er liebt die Sonne, kann aber auch im Halbschatten wachsen.

Viola Aurora

Die Sorte hat verzweigte, kompakte Büsche mit einem Wuchs von 20-25 cm. Die durchschnittliche Größe der Blüten (5-7 cm) mit reichlicher Blüte ergänzt die schöne Farbe. Am Rand der gewellten Blütenblätter wird der Haupthintergrund durch eine Originalkante ergänzt, deren Breite je nach Temperaturbedingungen variiert. Das Färben kann die Intensität verändern und ein lebendiges Farbenspiel erzeugen. Die Sortenserie wird für Bordstein- und Gruppenbepflanzungen im Freiland oder zur Dekoration von Gartenvasen oder Balkonen eingesetzt.
Bei der Aussaat Anfang März beginnt die Blüte im selben Jahr. Landung im Boden, um noch vor dem Ende des Frosts zu produzieren. Zur Blüte im nächsten Jahr wird in den ersten beiden Sommermonaten an einem festen Platz gepflanzt. Es wächst gut auf mäßig feuchten, fruchtbaren und drainierten Böden. Liebt sonnige Plätze oder Halbschatten.

Viola Ampelnaya Wasserfall

Blüten von goldener Farbe im Durchmesser erreichen 5 cm und bilden eine Kugel mit dichter kontinuierlicher Blüte. Hängende Triebe von Kaskadensorten werden 30 cm groß und die Pflanze liebt Feuchtigkeit und Sonne. Es verträgt Fröste. Die ersten Blüten blühen im Mai. Die Blütezeit endet im September. Bei der Aussaat von Februar bis März beginnt im selben Jahr die Blüte. Sie gehen in den letzten Tagen des Aprils oder Anfang Mai an einem festen Platz von Bord und halten einen Abstand von 20 cm. Sieht auf Balkonen in hängenden Töpfen großartig aus.

Viola Williams Velour

Blumen mit einem Durchmesser von 3-4 cm wachsen eng nebeneinander und bilden eine üppige Kugel. Kompakte Büsche werden bis zu 20 cm hoch und haben einen Durchmesser von bis zu 30 cm. Eine mehrjährige, üppig blühende Pflanze in hellen Farbtönen unterscheidet sich durch ihren Anbau positiv von anderen Sorten. Es ist unprätentiös und verträgt schlechtes Wetter. Es wird von Gruppen an Grenzen oder auf dem Alpenhügel sowie in Balkonblumentöpfen gezüchtet.
An sonnigen Orten oder im Halbschatten in gut durchlässigen Böden angebaut. Die Aussaat der Setzlinge beginnt im Februar und endet im April. Ende Mai werden die Setzlinge an einen festen Platz umgepflanzt. Beim Pflanzen blühen die Sämlinge vom Hochsommer bis zum ersten Frost. Bei der Aussaat von Samen beginnt die Blüte im nächsten Jahr. Die Blütezeit ist Anfang März - Ende November. Die Sorte sollte nur mit komplexen Mineraldüngern gedüngt und für den Winter gedeckt werden. Um die Blütezeit zu verlängern, müssen Sie verblasste Blüten entfernen.

Viola Wittrock Alpensee

Sträucher dieser Sorte werden 15 cm groß und die Blüten haben einen Durchmesser von etwa 5,5 bis 6,5 cm. Die Pflanze ist anspruchslos im Anbau, liebt die Sonne und die Feuchtigkeit. Es hat eine gute Frostbeständigkeit. Beim Pflanzen beginnt die Sämlingsmethode im selben Jahr zu blühen. Samen für die im Februar gesäten Sämlinge. Die Aussaat an einem festen Platz erfolgt in den ersten beiden Sommermonaten, die Blüte beginnt im nächsten Jahr. Die Blütezeit vom späten Frühling bis zum frühen Herbst. Gepflanzt in Gartenvasen, Balkonkästen oder in Blumenbeeten und Rabatka.

Reich

Sehr große Blüten erreichen einen Durchmesser von 10 cm. Die Zierpflanze ist äußerst spektakulär. Es hat eine helle, auffällige Farbe. In der Sonne oder an halbdunklen Orten gewachsen. Er mag feuchte, durchlässige und fruchtbare Böden. In trockener Zeit mäßig gießen, um die Größe der Blüten zu erhalten. Die größten Blüten wachsen bei einer Temperatur von 15 Grad.
Die Aussaat erfolgte von Januar bis Februar und im Mai im Freiland. Zur Blüte im nächsten Jahr wird zu Beginn des Sommers gesät und am Ende an einem festen Platz gepflanzt.

Russische Schönheit

Die Aussaat der Sämlinge erfolgt Anfang März, die Triebe erscheinen nach einer Woche. Pick in der Phase von zwei echten Blättern. Im Freiland werden im April und Mai Setzlinge gepflanzt. Bei der Aussaat im Freiland im Juni-Juli blüht das folgende Jahr.
Die Sorte hat große Blüten mit einem Durchmesser von 7-9 cm. Niedrige, kompakte Sträucher wachsen bis zu 15 cm. Die Pflanze gehört zu den frühblühenden Sorten. Kann an sonnigen Orten oder im Halbschatten angebaut werden. Einfach im Wachsen. Es wächst gut auf kleinen Flächen und hat eine hohe Frostbeständigkeit. Geeignet zum Dekorieren von Bordsteinen und Blumenbeeten sowie zum Einpflanzen in Balkonschubladen und Gartencontainern.

http://1rassada.ru/tsvety/anyutiny-glazki

Blumen Stiefmütterchen

Stiefmütterchen sind eine krautige, mehrjährige Pflanze, obwohl kultivierte Arten immer einjährig oder zweijährig gezüchtet werden. Im Volk wird es oft als violette Trikolore oder Viola bezeichnet. Über die Merkmale dieser Kultur, die interessantesten Sorten und den Anbau wird später in dem Artikel diskutiert.

Anlagenbeschreibung

Blumen Stiefmütterchen

Pansy ist die Heimat von Europa. Als das Erscheinen neuer Arten, der Anbau der Pflanze, breitete es sich auf der ganzen Welt aus. Die Popularität ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass häusliche Pflege nicht schwierig ist, aber die Kultur wird hauptsächlich wegen ihrer Schönheit geschätzt. Diese Pflanze wächst eine Strauchhöhe von 15-30 cm.

Die Blüte ist normalerweise früh und lang anhaltend. Knospe befindet sich auf der Spitze. Blumen haben eine ungewöhnliche Form und Farbe, und dies zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Die Blüte kann verschiedene Arten von Blütenblättern aufweisen: gerade, doppelt, mit glatten oder gewellten Rändern. Die Blütenblätter sind immer hell und kombinieren verschiedene Farben und Schattierungen. Die der Bratsche eigene Palette enthält Weiß, Gelb, Schwarz, Violett, Blau, Rot und Rosa sowie viele andere Farben. Aber die Mitte ist normalerweise gelb und obwohl sie sehr klein ist, fällt es schwer, sie nicht zu bemerken.

Arten von Stiefmütterchen

Arten von Stiefmütterchen

Zwei Arten von Veilchen werden Stiefmütterchen genannt: Tricolor Field Violet und Vittrok Violet. Stiefmütterchen Blume umfasst mehr als 500 Arten. Sie werden normalerweise nach der Größe der Knospe klassifiziert.

  • Die Kleinen haben Blüten bis zu 4 cm, hier wachsen Sorten wie „Weiß“, „Rotkäppchen“, „Blau Blau“.
  • Große Arten geben Blütenstände bis 6 cm: "Jupiter", "Abendhitze", "Eiskönig", "Adonis" und andere.
  • Riesenstiefmütterchen haben Blüten mit einem Durchmesser von mehr als 6 cm und sind in der Regel früh. Dazu gehört beispielsweise die Sortenserie Swiss Giants.

Darüber hinaus zeichnen sich Stiefmütterchenblüten häufig durch ihr Aussehen aus.

  • Flecken auf der Knospenoberfläche: "Tigerauge F1", "Rembrandt", "Gonny-Gletscher".
  • Monochrome Violen haben nur eine Farbe. Nur kleine Flecken oder Streifen auf den unteren Blütenblättern sind erlaubt: "Amber Falls F1", "Padparadzha F1", "Russian Beauty", "Schneewittchen", "Sturm".
  • Zweifarbige Stiefmütterchen sind Sorten, deren oberes und unteres Blütenblatt unterschiedliche Farben haben. Unter diesen Arten sind die folgenden: "Caribbean F1", "Lord Beaconsfield", "Beacon Blue F1".

Sorten von Stiefmütterchen

Sorten von Stiefmütterchen

Stiefmütterchensorten sind eine riesige Zahl, aber ich möchte die spektakulärste von ihnen hervorheben.

  • "Black Crystal" ist eine zweijährige Bratsche. Es ist eine stark verzweigte und winterharte Pflanze. Wächst bis zu 30 cm, nicht mehr. Sie blüht früh und reichlich, sowohl im Freiland als auch in Kisten auf den Balkonen. Es hat eine einzigartige Farbe Blütenblätter. Sie sind reich, schwarz, samtfarben, möglicherweise blau oder lila Rückfluss.
  • "Cassis F1" gibt große lila Blüten mit einem weißen Rand um den Rand. Während der Freisetzung von Blumen kann diese Pflanze nicht auffallen. Unterscheidet sich durch lange Blüte, Schlichtheit und wird sowohl auf Balkonen als auch auf Beeten angebaut.
  • Flamenco Red - großblumige Stiefmütterchen. Die Büsche sind klein mit gefüllten und halbgefüllten Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 7 cm. Die Blütenblätter sind kirschrot mit braunen Adern.
  • "Moulin Rouge F1" ist verschiedene üppige Knospen und eine Vielzahl von Farben. Die Stiele sind stark und lang, so dass Sie Blumenarrangements erstellen können. Es ist eine feuchtigkeitsliebende und kältebeständige Sorte. Blüten in hellen und dunklen Lila-Tönen.
  • Die Bratsche "Weiß mit Guckloch" wächst im Bereich von 20-25 cm und blüht von Mai bis September. Blüten bis 6 cm Durchmesser, weiß mit einem lila-schwarzen "Auge" näher am Kern. Es ist in Balkonkästen, Betten, Gartenblumentöpfen aufgewachsen.

Fortpflanzung von Stiefmütterchen

Stiefmütterchen werden durch Samen, Strauchteilung oder Stecklinge vermehrt.

  • Es ist am einfachsten, Stiefmütterchen mit Samen zu vermehren, aber Samen sind nicht immer verfügbar, und die Keimung kann gering sein, wenn sie nicht von hoher Qualität sind. Obwohl dies die beliebteste Methode ist, ist die Pflege von Stiefmütterchen zu Hause sehr einfach. Es ist zu beachten, dass die Samen dieser Blume sofort gesammelt werden sollten, sobald die Kisten gelb geworden sind, da sie dann abfallen.
  • Wenn Sie bereits eine fertige große Stiefmütterchenblume haben, diese aber vermehren möchten, sollten Sie die Methode zum Teilen des Strauchs anwenden. In diesem Fall ist der Strauch in mehrere Blütenstände unterteilt und sitzt in getrennten Behältern.
  • Wenn es eine Mutterpflanze gibt oder die Bratsche von Bekannten, Freunden, genommen wird, kann die Fortpflanzung durch Schneiden genutzt werden. Die Triebe werden von Mai bis Juli geschnitten und in geringem Abstand voneinander gepflanzt. Die Tiefe sollte vernachlässigbar sein. Bewässerung wird nicht oft durchgeführt. Ungefähr in 3-4 Wochen wurzeln Sprossen.

Samen aussäen

Stiefmütterchen sind wärmeliebende Pflanzen. Sie wachsen nur in sonnigen Gebieten gut. Der Boden ist vorzugsweise locker, feucht und nahrhaft. Es ist besser, wenn es mit einem durchschnittlichen Säuregehalt abgetropft wird.

Die Pflanzung erfolgt zu verschiedenen Jahreszeiten - abhängig vom Klima und der gewünschten Blütezeit. In Anbetracht dessen gibt es zwei Methoden zum Kultivieren einer Ernte: Samen und Sämlinge. Der Einstieg ist die Beschreibung der beliebtesten Methode - Samen.

In diesem Fall werden die Bratschen ab etwa Ende Juli in den vorbereiteten Boden gesät. Das Land muss zu gleichen Teilen aus Torf, Humus, Gartenerde und Sand bestehen. Triebe erscheinen nach ca. 2 Wochen. Und am Ende des Sommers werden die erhaltenen Sämlinge an einen festen Platz mit einem Abstand von 10-30 cm zwischen den einzelnen Trieben verpflanzt.

Sämling Stiefmütterchen

Sämlinge Stiefmütterchen

Die Pflanzmethode für Setzlinge wird angewendet, wenn Sie eine reichliche und lange Blüte benötigen. Um gute Sämlinge zu bekommen, müssen Sie Stiefmütterchen im Februar oder Anfang März in Behältern oder Gewächshäusern aussäen. Aussaattiefe nicht mehr als 4-5 mm. Der Boden für die Bratsche wird fruchtbar gewählt, gegen Schädlinge und Krankheiten behandelt. Nach der Aussaat wird der Boden angefeuchtet und mit einer Folie oder Klarglas abgedeckt. Die ersten Triebe können in 10 Tagen erwartet werden.

Um in kurzer Zeit gute Sprossen zu bekommen, ist es notwendig, die Temperatur auf +20 Grad zu halten. Aber nach dem Auftreten von Keimen wird die Temperatur allmählich gesenkt und gleichzeitig der Film entfernt. Junge Setzlinge werden mit Stickstoff und Phosphor gefüttert, um das Wachstum zu beschleunigen. Die Fütterung erfolgt alle 3 Wochen.

Die ersten Picks werden nach dem Erscheinen von 2 Blättern durchgeführt. Die Verlegung an einen festen Platz erfolgt jedoch nach dem Auftreten der ersten Knospen oder während der Blüte. Sich um die Überlebensrate der Blume zu sorgen, ist es nicht wert. Viola ist resistent gegen Transplantationen und sogar gegen geringfügige Wurzelschäden. Die Hauptsache für den erfolgreichen Anbau einer Blume im fruchtbaren Land. Die Sprossen werden zusammen mit einem Stück Erde aus den Bechern genommen und einfach in das fertige Loch im neuen Topf oder Blumenbeet gegeben, und dann werden die Wurzeln mit Erde bedeckt und gewässert.

Wie pflege ich Blumen?

Blumenstiefmütterchen zeichnen sich durch ihre Schlichtheit im Blumenbeet aus. Schlechtes Wetter, schlechte Bedingungen, schlechte Pflege beeinträchtigen selten den Zustand der Pflanze. Obwohl natürlich, damit die Kultur ohne Abweichungen wächst und rechtzeitig blüht, braucht sie zu Hause etwas Pflege.

  1. Bewässerung wird nicht sehr oft durchgeführt - damit die oberste Erdschicht nicht austrocknet.
  2. Top-Dressings verlängern die Blüte von Stiefmütterchen und sorgen für große Knospen und satte Farbe. Sie werden mit Humus, Kompost oder gekauften Düngemitteln für Blumen durchgeführt. Top-Dressing während der Knospung und Blüte - nur 2 Mal pro Saison!
  1. Von Zeit zu Zeit wird der Boden gelockert, Unkraut geerntet.
  2. Während der Blütezeit müssen unnötige, getrocknete Knospen entfernt werden, da diese nicht nur das „Bild“ verderben, sondern auch der Pflanze Nährstoffe entziehen.
  3. Vor dem Einsetzen des kalten Wetters werden Stiefmütterchen mit Laub (Laub, Stroh, Sägemehl oder Ähnlichem) bedeckt, damit sie bei starkem Frost nicht ausfrieren.

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten und Schädlinge befallen die Blüten von Stiefmütterchen, sofern sie in der Nähe von Pflanzen oder unter widrigen Bedingungen vorkommen.

  • Mehliger Tau äußert sich in einer weißen Blüte an den Stielen und Blättern. Um dem entgegenzuwirken, verwenden Sie "Fundazol" oder hausgemachte Sodalösung mit Seife.
http://fermerok.info/tsvety-anyutiny-glazki
Up