logo


Es ist sehr schwierig, jemanden zu finden, der Himbeeren nicht mag. Seit vielen Jahren genießen die Menschen ihren Geschmack im Garten.
und werden bei Erkältung mit Himbeermarmelade behandelt. Aber kann es eine Allergie gegen Himbeeren geben? Leider ja. Antworten auf alle Fragen zur Unverträglichkeit dieser Beere erhalten Sie weiter.

Ursachen von Allergien

Warum ist Himbeerallergie? Die Gründe können verschiedene Faktoren sein.

  1. Wohnort. Eine Allergie kann sich je nach Wohnort in der Stadt oder auf dem Land bei einer Person manifestieren. Laut Ärzten tritt die Unverträglichkeit vieler Produkte daher gerade bei Stadtbewohnern am häufigsten auf, da ihr Immunsystem nicht daran gewöhnt ist, mit einer großen Anzahl verschiedener Allergene zu interagieren.
  2. Erbliche Veranlagung Eine Allergie gegen Himbeeren bei einem Kind kann auch auftreten, wenn es bei den Eltern vorhanden ist. Und es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Missbrauch einer Frau durch diese Beere während der Schwangerschaft in Zukunft auch ihr Baby betrifft, für das Himbeere zum Allergen wird.
  3. Kreuzallergie. Eine Kreuzallergie ist oft der Grund, warum eine allergische Reaktion auf Himbeeren auftritt. Angenommen, eine Person hat Allergiesymptome nach Erdbeeren, dann besteht die Möglichkeit, dass der Körper beim Verzehr von Himbeeren negativ reagiert. Eine Kreuzallergie kann in diesem Fall bei anderen Beeren oder Früchten auftreten, die in einem separaten Abschnitt aufgeführt sind.
  4. Komponenten in der Zusammensetzung. Die Ursache einer allergischen Reaktion kann ein bestimmter Bestandteil sein, der in Himbeeren vorhanden ist. Zum Beispiel enthält es Ballaststoffe, Folsäure, viele Vitamine A, E, B und C sowie Eisen, Jod, Kalzium und Kalium.
  5. Schwache Immunität. Eine Allergie gegen Himbeeren kann auf eine Störung des Immunsystems zurückzuführen sein. Wenn die Schutzfunktion des Körpers schwächer wird, hört er auf, zwischen den nützlichen Bestandteilen zu unterscheiden, die in ihn eindringen, und nimmt sie für schädliche Substanzen auf. Daher hat eine Person nach dem Verzehr von Beeren sofort Symptome von Allergien.

Symptome

Wenn eine negative Reaktion des Körpers die folgenden Symptome einer Himbeerallergie erkennen lässt:

  • Hautausschlag im Gesicht und am Körper (Urtikaria oder Ekzeme), rote Flecken, Schalen und Krusten auf dem Kopf;
  • Juckreiz;
  • Kribbeln im Mund;
  • Schwellung von Hals, Gesicht, Lippen;
  • Schwindel;
  • Verletzung des Magen-Darm-Trakts (Anzeichen wie bei einer Lebensmittelvergiftung) - Bauchschmerzen, Koliken, Blähungen, Durchfall, schwere Übelkeit und Erbrechen;
  • Mögliche Probleme mit den Organen des Atmungssystems - Asthma und Erstickung, Niesen, Rhinorrhoe, Schwellung der Zunge.

Die Symptome einer Sensibilisierung treten nicht unbedingt unmittelbar nach dem Verzehr von Beeren auf, sondern treten möglicherweise erst nach dem ersten Gebrauch auf. Es besteht die Möglichkeit, dass die Symptome nach systematischer und übermäßiger Aufnahme von Beeren und ihren Substanzen in den menschlichen Körper auftreten. Es kann auch über einen Überschuss an Himbeeren im Körper sprechen. Dies geschieht in der Regel in Abhängigkeit von der Empfindlichkeit und der Anfälligkeit einer Person für Allergien.

An den oben genannten Anzeichen einer Unverträglichkeit gegenüber Himbeeren ist zu erkennen, dass es sich sehr oft um eine normale Lebensmittelvergiftung handelt. Daher sind viele, anstatt Allergien zu behandeln, damit beschäftigt, die Vergiftungssymptome zu beseitigen, was die Situation natürlich verschlimmert.

Eine besondere Überempfindlichkeit gegen eine Beere kann für eine Person gefährlich sein und sich in Form von Asthma oder anaphylaktischem Schock äußern. Dies gefährdet nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben, insbesondere wenn das Baby allergisch ist. Daher sollte der Patient bei solchen Anzeichen sofort Erste Hilfe leisten und einen Spezialisten konsultieren.

Himbeerallergie Behandlung

Die richtigste Entscheidung ist, nach den ersten Symptomen einer Allergie einen Arzt aufzusuchen, der eine umfassende Behandlung verschreibt und die Diagnose zuvor mit Hilfe spezieller Studien und Tests bestätigt.

Zunächst wird der Arzt die vollständige Beseitigung des Allergens, dh der Himbeeren und aller Produkte, die es enthalten, empfehlen. Anschließend bereitet der Spezialist eine hypoallergene Diät für den Patienten vor, die verschiedene Obst- und Gemüsesorten enthält, die Himbeeren angemessen ersetzen. Obligatorisch ist die individuelle Ernennung einer medikamentösen Therapie.

Typischerweise umfasst die Therapie solche Gruppen von Arzneimitteln:

  • Antihistaminika (Zyrtec, Suprastin, Diazolin, Erius, Telfast - werden hauptsächlich gegen Juckreiz eingesetzt);
  • Sorptionsmittel ("Entorosgel", "Smekta" - dienen zur Reinigung des Körpers bei Verletzung der Funktion des Magen-Darm-Traktes);
  • vasokonstriktorische Nasentropfen gegen Anzeichen von Rhinorrhö (Zyrtec, Cromohexal);
  • Vitamine und Medikamente, die das Immunsystem stärken;
  • Cremes, Salben und spezielle Gele, die erforderlich sind, um die äußeren Erscheinungsformen von Allergien zu bekämpfen - Flecken, Hautausschläge, Schwellungen ("Sinaflan", "Acyclovir", "Lokoid");
  • Glukokortikosteroide sind synthetische Medikamente, die entzündungshemmend, desensibilisierend, immunsuppressiv, schockhemmend und antitoxisch wirken ("Dexamethason", "Prednisolon").

Empfehlungen

Als Empfehlung wäre es nicht überflüssig, die traditionelle Medizin zu erwähnen, die eine hervorragende Ergänzung zur Hauptbehandlung sein kann. Bei der Auswahl sollten Sie jedoch die sicherste Methode der Inländerbehandlung wählen. Die richtige Entscheidung ist, einen Arzt zu konsultieren, der alle bewährten und wirksamen Rezepte genau angibt.

Ein gutes Mittel gegen Allergien sind Karotten. Normalerweise verwendet und Saft und Blätter. Saft rieb Krusten und Hautausschläge 5 Mal am Tag. Und der Aufguss von Karottenblättern wird nach innen genommen. Für die Brühe muss man ein paar frische Spitzen nehmen, sie in einen halben Liter kochendes Wasser geben und etwa 3 Stunden ziehen lassen. Trinken erfordert ein Viertel Glas dreimal täglich vor dem Essen. Die Dauer einer solchen Behandlung wird in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren (Eigenschaften des Organismus, Art der Allergie) berechnet und beträgt 2-4 Wochen. Aber denken Sie daran, dass Karotten auch Allergene sind und stellen Sie zunächst sicher, dass Sie keine allergische Reaktion darauf haben.

Für ein kleines Kind können Sie Produkte mit Milchsäurebakterien in das Menü aufnehmen. Dies stärkt und stärkt die Immunität. Es ist auch notwendig, die Menge der Vitamine A und C in Lebensmitteln zu kontrollieren. Es ist sehr gut, wenn das Kind in den ersten sechs Monaten seines Lebens gestillt wurde.

Wurde dem Baby noch kein Erwachsenenfutter verabreicht, besteht jedoch die Neigung zu Allergien, sollte dessen Einführung um einen weiteren Monat verschoben werden, da Kinder bis zu einem Jahr mit erhöhter Empfindlichkeit etwas später als andere gleichaltrige Kinder Erwachsenenfutter zu sich nehmen sollten. Im Allgemeinen sollten alle Lebensmittel, die einem unreifen allergischen Kind schaden können, später gegeben werden. Beispielsweise ist es wünschenswert, Eier erst nach zwei Jahren in Nahrungsergänzungsmittel einzuführen.

Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie Abkochungen von Heilkräutern wie Ringelblume, Kamille, Sanddorn, einer Schnur und anderen probieren. Unabhängig davon, dh ohne Rücksprache, wird die Verwendung dieser Kräuter nicht empfohlen, da die Reaktion des Körpers auf sie unvorhersehbar sein kann. Eine ausgezeichnete Lösung wäre jedoch, Infusionen beim Schwimmen im Wasser hinzuzufügen (sowohl für sich selbst als auch für das Kind).

Und eine andere Methode zu Hause - die Verwendung einer Lösung Mumie. Dazu müssen ein paar Gramm Mumie in einem Liter warmem Wasser aufgelöst und mit einem Reinigungsmittel auf der Haut abgewischt werden, die von Allergien betroffen sind. Die Infusion kann nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten in das Innere genommen werden. Die Dosierung und Dauer der Behandlung wird ebenfalls von einem Allergologen festgelegt.

Prävention

Um einer Himbeerallergie vorzubeugen und um eine negative Reaktion des Körpers auf ein Produkt, einschließlich Beeren, zu verhindern, können Sie einige Labortests durchführen, die genau zeigen, ob eine Allergie vorliegt und ob eine Behandlung erforderlich ist. Nach Rücksprache mit dem Arzt plant er bestimmte Untersuchungen.

Hauttest

Mit einem speziellen sterilen Instrument am Unterarm des Patienten wird ein kleiner Einschnitt gemacht. Auf diesen Schnitt wird ein Allergen aufgebracht, das dort etwa 15 Minuten verbleibt. Danach überprüft der Allergologe den Patienten auf Symptome und bestimmt die Art des Allergens.

Überprüfung des Immunglobulin E-Blutspiegels des Patienten

Im menschlichen Körper entstehen Allergien gegen Antikörper (Immunglobuline E). Daher können unmittelbar nach der Wechselwirkung mit dem allergenen Produkt Wirkstoffe im Blut des Patienten wie Histamin, Serotonin und andere nachgewiesen werden.

Ein Ernährungstagebuch führen

In einem solchen Tagebuch müssen Sie tägliche Einträge zu allen Produkten vornehmen, die pro Tag verzehrt wurden, und wie der Körper auf die einzelnen Produkte reagiert hat. Nach einer solchen Untersuchung ist es möglich, leicht zu bestimmen, welches Lebensmittel für den Körper am schädlichsten ist, und es aus Ihrer Ernährung zu entfernen.

Beachten Sie auch, dass zum Zeitpunkt der Allergiebehandlung der Verzehr von Beeren eingestellt werden muss, da sich sonst die Reaktion des Körpers wiederholen kann und die Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis führt. Neben der Himbeere müssen Sie Marmelade, Kompotte, Backwaren mit der entsprechenden Füllung und getrocknete Beeren in der Ernährung ausschließen. Und wenn Sie Süßigkeiten, Säfte oder Kosmetika kaufen, müssen Sie auf deren Zusammensetzung achten.

Allergie gegen Himbeermarmelade

Jeder kennt die Vorteile von Himbeermarmelade. Während Himbeeren beim Kochen nicht ihre wohltuenden Elemente verlieren, wird Marmelade häufig zur Behandlung von Erkältungen verwendet, wodurch die Temperatur gesenkt und der Heilungsprozess beschleunigt wird. Durch die regelmäßige Anwendung wird das Schlaganfallrisiko verringert und es wird Schwangeren empfohlen, Marmelade zu essen.

Bei übermäßigem Gebrauch kann es dennoch zu Allergien gegen Himbeermarmelade kommen. Daher sollten Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, davon Abstand nehmen.

Der Inhalt der Himbeerbiologisch aktiven Substanzen kann den Körper in Form eines anaphylaktischen Schocks beeinflussen, wenn Sie ihn zu häufig verwenden.

Übergewichtige oder vollmundige Menschen müssen auch sehr vorsichtig sein, wenn sie Marmelade in die Speisekarte aufnehmen und sie in kleinen Portionen essen, da sie viel Zucker enthält. Im Allgemeinen hat Himbeermarmelade, wie jedes therapeutische Mittel, seine eigenen Nebenwirkungen. Daher müssen Sie sie in kleinen Mengen verwenden.

Kreuzhimbeerallergie

Um festzustellen, welche Früchte und Beeren nicht für Allergien gegen Himbeeren verwendet werden können, müssen Sie sich auf den Abschnitt der Botanik beziehen, in dem angegeben wird, dass Himbeeren zur Familie der Rosaceae gehören. Dies bedeutet, dass Sie neben Himbeeren möglicherweise auf die Verwendung von Pfirsichen, Erdbeeren, Kirschen und Äpfeln verzichten müssen. Alle diese Früchte haben ein Protein, das bei Menschen mit Überempfindlichkeit Allergien hervorruft.

Wie bereits erwähnt, sind Himbeeren reich an Eisen und Vitamin C, so dass sie bei einer negativen Reaktion des Körpers durch Sauerkraut und grüne Äpfel (nur grün) ersetzt werden können. Sie sind durchaus in der Lage, den Mangel an Vitamin und anderen Spurenelementen in Himbeeren auszugleichen.

http://allergosovet.ru/allergiya-na-malinu.html

Symptome einer Allergie gegen Himbeeren und Marmelade daraus

Eine Allergie gegen Himbeeren gilt als weit verbreitet, da diese Beere nach den Erdbeeren und Erdbeeren die allergenste ist. Die Gründe liegen in der Zusammensetzung der Himbeere und den Eigenschaften des Patienten. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, den Stimulus rechtzeitig zu identifizieren und von der Diät zu streichen.

Gründe

Bei erblicher Veranlagung kommt es häufig zu einer negativen Reaktion auf bestimmte Lebensmittel.

Oft damit konfrontiert während der Schwangerschaft. Dies passiert, wenn eine Frau Himbeeren in großen Mengen isst.

Im Körper von Säuglingen können Allergene mit der Muttermilch gelangen. Das Immunsystem der Babys ist noch nicht vollständig ausgebildet, daher sollten Sie auf rote Beeren achten.

Es ist unerwünscht, Himbeeren in einem frühen Alter in die Ernährung aufzunehmen. Als erste Fütterung sollten Sie weniger gefährliche Lebensmittel einführen. Es wird empfohlen, Kinder mit Beeren ab zwei Jahren vertraut zu machen.

Menschen, die an Orten mit gestörter Ökologie leben, schlecht ernährt sind und schlechte Gewohnheiten haben, sind anfälliger für solche Krankheiten.

Oft werden Beeren beim Anbau von Produkten zum Schutz vor Schädlingen und Krankheiten mit Chemikalien behandelt. Sie beeinträchtigen den Zustand des menschlichen Körpers und führen zur Entstehung von Allergien.

Die Zusammensetzung der Himbeere enthält Eiweiß, das oft eine Reaktion hervorruft. Es enthält viel Ascorbinsäure und Eisen, was das Risiko eines Problems erhöht.

Wie offensichtlich

Die Symptome einer Himbeerallergie treten in unterschiedlichen Zeitabständen auf. Dies liegt daran, wie schnell das Immunsystem reagiert. Mit zunehmender Empfindlichkeit gegenüber Beeren entwickeln sich eine Reihe von unangenehmen Empfindungen:

  1. Die Hautoberfläche wird rot und ein kleiner Ausschlag tritt auf. Zunächst handelt es sich um einzelne Akne, die sich jedoch allmählich auf den gesamten Körper ausbreitet.
  2. An Stellen, an denen ein Hautausschlag auftrat, ist die Haut sehr juckend und schuppig.
  3. Gestörtes Verdauungssystem. Gleichzeitig wird eine Dehnung des Abdomens festgestellt, es treten Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auf.
  4. Der Kopf dreht sich und die Körpertemperatur steigt, starke Schwäche macht Sorgen.
  5. Eine laufende Nase und Niesattacken.
  6. Erhöhtes Reißen.
  7. Husten entwickelt sich, Atembeschwerden auftreten. Schwere Fälle gehen mit Anfällen von Atemnot und anaphylaktischem Schock einher.
  8. Möglicherweise ist das Auftreten eines Angioödems ein Gesundheitsrisiko, wenn es sich auf die Atemwege ausbreitet.

Himbeerallergie bei einem Kind hat die gleichen Symptome wie Erwachsene, aber der Zustand verschlechtert sich viel schneller und das Risiko von Komplikationen ist höher.

Allergenerkennung

Für eine genaue Diagnose wird empfohlen, einen Allergologen aufzusuchen. Er wird die Ursache mit Hauttests identifizieren. Machen Sie dazu eine Kerbe am Unterarm und tragen Sie eine kleine Menge des vorgesehenen Allergens auf. Untersuchen Sie nach 15 Minuten die Ergebnisse. Wenn es Schwellungen und Rötungen gibt, dann ist es allergisch gegen Himbeeren.

Überprüfen Sie das Blut auf den Immunglobulinspiegel. Diese Substanz trägt zur Produktion von Serotonin, Histamin und anderen Bestandteilen bei, die ein charakteristisches Krankheitsbild hervorrufen.

Um die Diagnose zu erleichtern, wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen.

Behandlungsmethoden

Eine Allergie gegen Himbeeren bei einem Kind und einem Erwachsenen erfordert eine Behandlung. Die Therapie zielt darauf ab, die Manifestationen zu beseitigen und die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen zu verringern. Um eine akute Reaktion zu verhindern, wird eine spezifische Immuntherapie angewendet. Während der Behandlung wird eine kleine Dosis des Allergens in den Körper injiziert und dieser allmählich erhöht.

Eine solche Therapie kann lange dauern, so dass Sie das Ergebnis nach 6 Monaten oder sogar einem Jahr nach dem Beginn bemerken können. Bei Erfolg hilft das Verfahren dabei, die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber dem Reiz zu beseitigen.

Um mit den Symptomen der Krankheit fertig zu werden, wird empfohlen, Antihistaminika zu verwenden. Die Behandlung wird von Klaritin, Zyrtek, Erius durchgeführt.

Der Arzt wird das geeignete Medikament für Menschen jeden Alters auswählen, um das Risiko von Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit und Lethargie zu minimieren.

Mit Hilfe von Antihistaminika kann man einen Anfall von Allergien bewältigen, Ödeme und Hautausschläge loswerden. Eine Selbstbehandlung wird jedoch nicht empfohlen.

Es gibt verschiedene Rezepte für die traditionelle Medizin, die zur Linderung von Symptomen verwendet werden. In der Regel durch lokale Anwendung von Heilpflanzen, die gereizte Haut und Schleimhäute lindern.

Sehr beliebt sind entzündungshemmende Medikamente auf der Basis von Apfelessig und Meersalz. Andere Optionen werden in Abhängigkeit von den Manifestationen einer allergischen Reaktion ausgewählt:

  1. Wenn Sie sich Sorgen über Übelkeit und Bauchschmerzen machen, wird empfohlen, eine kleine Menge warmen grünen Tee zu trinken. Es muss keine Milch und kein Zucker hinzugefügt werden. Verwenden Sie auch Abkochungen von Kamille. Sie werden in einem Wasserbad hergestellt und auf Raumtemperatur abgekühlt.
  2. Wenn ein juckender Ausschlag auftritt, werden kalte Kompressen auf die wunde Stelle angewendet. Befeuchten Sie dazu das Baumwolltuch mit Apfelessig. Zum gleichen Zweck eine Brennnesselbrühe verwenden. Machen Sie damit das Waschen von erkrankten Bereichen.
  3. Um Haut- und Schleimhautschäden zu beseitigen, werden sie mit Aloe-Saft behandelt. Es beschleunigt den Regenerationsprozess.
  4. Meersalz hilft bei starken allergischen Reaktionen auf der Haut der Hände. Bäder werden damit gemacht. Aber oft kann man dieses Tool nicht benutzen, da es die Haut trocknet.
  5. Wenn die Schwellung im Gesicht auftrat, helfen Kompressen von Abkochungen von Kamille und Salbei, diese zu beseitigen. Verwenden Sie keine zu kalten Lotionen, da dies zu Unterkühlung und Entzündungsprozessen mit starken Schmerzen führen kann.

Kreuzreaktion

Wenn Sie allergisch gegen Himbeeren sind, vergessen Sie die Kreuzreaktionen nicht. Diese Beere gehört zu den Rosenblüten, daher sollten Sie vorsichtig Äpfel, Pfirsiche, Erdbeeren, Kirschen und andere Familienmitglieder verwenden.

Prävention

Um eine Exazerbation zu verhindern, müssen Sie eine Ausscheidungsdiät einhalten, dh, das Essen so anordnen, dass kein Kontakt mit dem Allergen besteht.

Bei Himbeerunverträglichkeit ist diese Empfehlung leicht zu befolgen, da sie in einer kleinen Menge von Produkten vorhanden ist. Es ist wichtig, nicht nur frische Beeren zu vermeiden.

Marmelade, Getränke und Süßwaren sind kontraindiziert. Sie müssen sich vor Kreuzreaktionen schützen und Lebensmittel vermeiden, deren Zusammensetzung ähnlich ist. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung von Exazerbationen und unangenehmen Symptomen von Überempfindlichkeit zu verhindern.

Fazit

Himbeere ist ein ziemlich starkes Allergen, daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Symptome einer Überempfindlichkeit gegen die Beeren aufweisen. Mit der Krankheit fertig zu werden, ist nicht genug Medizin und traditionelle Medizin. Eine spezifische Immuntherapie wird eine wirksame therapeutische Methode sein.

Es wird lange dauern, aber dabei helfen, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen zu verringern. Vermeiden Sie auf jeden Fall den Kontakt mit dem Reiz.

http://allergiku.info/allergeny/pishhevye/allergiya-na-malinu/

Marmeladenallergie

Marmeladenallergie

Marmeladenallergie

Das Wort Marmelade bedeutet gekochte Delikatesse. In den meisten Fällen handelt es sich bei Marmelade um Obst, Beeren, Gemüse, Nüsse, in Honig oder Melasse gekochte Blumen. Fast alle Menschen kennen Obst- und Beerenmarmelade, aber eine Delikatesse aus Gemüse und Blumen ist sehr ungewöhnlich. Trotzdem wurde heute Marmelade aus Rettich, Rübe, Karotte, Kürbis, grünen Tomaten, Chicorée, Rosenblättern und japanischen Chrysanthemen, Wildrose, Ylang-Ylang und Löwenzahn gekocht und sogar gekocht. Marmelade ist nützlich, weil sie eine reiche Vitaminzusammensetzung hat und Zucker nur ein Konservierungsmittel ist.

Vor dem Aufkommen des Zuckers wurden Beeren und Früchte mit Honig aufbewahrt. Dass Marmelade einen wohltuenden Effekt auf den Körper hat, wussten unsere Vorfahren schon immer und haben deshalb die heilenden Eigenschaften von Beeren gekonnt genutzt, um viele Krankheiten zu behandeln und sie mit Hilfe von Bienenhonig zu retten. Wenn es keinen Honig gab, wurden die Beeren einfach in den russischen Ofen gekocht und danach wurden Füllungen für Kuchen, Kompotte, Uzvars usw. hergestellt.

Kandierte Früchte und Beeren galten als teure Delikatesse und wurden deshalb nur an den Tisch der Reichen serviert. Iwan der Schreckliche liebte am meisten die mit Honig gefüllte Gurkenmarmelade. Katharina die Große, die die "smaragdgrüne" Stachelbeermarmelade probiert hatte, schenkte der Köchin zum Dank einen Ring mit Smaragd. Das Konservenverfahren ist seit 1795 offiziell bekannt, als der französische Chefkoch Nicolas François Upper bei einem kulinarischen Wettbewerb die beste Methode zur Konservierung von Lebensmitteln anbot. Für diese Idee wurde er mit dem Titel "Wohltäter der Menschheit" ausgezeichnet.

Als besonders gesundheitsfördernd gilt Marmelade, die „kalt“ gekocht wird, dh die Beeren wurden nicht gekocht, sondern einfach mit Zucker vermischt und in einem Fleischwolf zerdrückt oder verdreht. In der kaltgekochten Marmelade bleibt der überwiegende Teil der Vitamine und Wertstoffe erhalten.

Chemische Zusammensetzung

Geschmack, Nutzen und eine Reihe nützlicher Elemente in der Marmelade bestimmen die Beeren und Früchte, die in ihrer Zusammensetzung enthalten sind. Beispielsweise ist Johannisbeermarmelade reich an Vitamin C, Kalium, Eisen und vielen anderen nützlichen Substanzen. Aber Erdbeermarmelade ist reich an Antioxidantien, die die Entwicklung von Krebs stoppen können. Himbeermarmelade ist ein natürliches Aspirin, außerdem reich an Kalzium, Eisen, Kalium und Ballaststoffen. Die bekannten Vorteile von Heidelbeermarmelade, die eine große Menge Eisen, Mangan, B-Vitamine, organische Säuren sowie Athocyane enthält. Diese Marmelade ist führend im Gehalt an wertvollen Stoffen, da es mit Ausnahme der darin angegebenen noch Carotin, Vitamine C und PP, Tannine gibt.

Nützliche Eigenschaften von Marmelade

Marmelade kann sicher als Droge angesehen werden. Früchte und Beeren, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind, können die Behandlung vieler Krankheiten erheblich beschleunigen. Sehr bekannt ist die wohltuende Wirkung von Marmelade bei Erkältungen, Husten und hohem Fieber.

In diesem Fall verschreibt die traditionelle Medizin Kräutertee mit Erdbeere, Sanddorn, Kirsche, Johannisbeere, Vogelbeere, Himbeere, Birnenmarmelade. Der Inhalt der aufgeführten Marmeladen enthält eine große Menge an Vitamin C, dessen Aufnahme das Immunsystem stärkt und die Genesung fördert. Birnenmarmelade wird jedoch als Prophylaxe für verschiedene Nierenerkrankungen eingesetzt. Es wird dringend empfohlen, sie zu verwenden, um die Zusammensetzung des Blutes zu verbessern und Krankheiten wie Arteriosklerose vorzubeugen.

Bei Anämie hilft Aprikosenmarmelade. Substanzen, die in Aprikosen enthalten sind, können die Konzentration von Hämoglobin im Blut erhöhen, und sie verbessern auch die Funktion des Herzens, stellen die Verdauung wieder her.

Die schädlichen Auswirkungen von Marmelade auf den Körper

Es sollte nicht vergessen werden, dass 50% der Marmelade aus Zucker bestehen, der wiederum eine Quelle für „schnelle“ und schädliche Kohlenhydrate darstellt. Sie sollten diese Delikatesse also nicht missbrauchen. Bei übermäßigem Verzehr von Marmelade können Probleme mit Zähnen und Übergewicht auftreten. Außerdem ist es besser, die Marmelade bei Allergien, Diabetes und Fettleibigkeit ganz aufzugeben.

Marmeladenallergie

Die Ernährung einer Frau während der Stillzeit unterliegt gewissen Einschränkungen - mit der Muttermilch erhält der Körper des Kindes nicht nur alles, was für Wachstum und Entwicklung notwendig ist, sondern auch Substanzen, die Allergien hervorrufen oder die inneren Organe des Babys stören können.

Es ist wichtig, das Menü einer stillenden Mutter zu diversifizieren und gesundheitlich unbedenkliche Süßigkeiten einzubeziehen - eine Kohlenhydratquelle, die dem Körper Energie und Kraft verleiht und die Vitalität steigert. Das Essen von Süßigkeiten stimuliert die Produktion von Serotonin - das Hormon des Glücks, lindert nervöse Spannungen und Müdigkeit, lindert Schmerzen und hilft, den Schlaf zu verbessern.

Junge Mütter sind sehr müde, unter Stress, oft nicht genug Schlaf, psychisch erschöpft von Erfahrungen. Süßigkeiten helfen dem Körper, mit den Belastungen umzugehen, aber es ist wichtig, das richtige Produkt auszuwählen und die Gefahren eines übermäßigen Verzehrs von schnellen Kohlenhydraten zu berücksichtigen.

Erlesene Köstlichkeiten

Gekaufte Produkte sind für eine stillende Mutter nicht die beste Wahl, da die zahlreichen Süßigkeiten, die in den Regalen der Geschäfte angeboten werden, künstliche Farb-, Geschmacks- und Konservierungsstoffe enthalten. Nahrungsergänzungsmittel beeinträchtigen die Gesundheit, Chemikalien, einmal im Körper eines Babys mit Muttermilch, verursachen:

  • Verdauungsstörungen;
  • Hautausschlag;
  • Ödeme;
  • funktionelle Schädigung der Nieren und anderer Organe.

Auf Schokolade, Bonbons, bunte Marshmallows und ähnliche Köstlichkeiten sollte komplett verzichtet werden. Sie können dem Menü jedoch Marmelade hinzufügen, indem Sie ein gekauftes Produkt auswählen, das nur aus Beeren oder Früchten und Zucker besteht, oder hausgemachte Zubereitungen verwenden.

Hausgemachte Marmelade

Die Qualität der Rohlinge muss sehr sorgfältig behandelt werden. Mutter während der Stillzeit sollte nicht gegessen werden:

  • Rohlinge ohne Wärmebehandlung (mit Zucker gewischte Beeren);
  • Fünf-Minuten-Marmelade;
  • Stau unter falschen Bedingungen gelagert oder locker verstopft;
  • Ein Produkt, das unter Verstoß gegen die Technologie hergestellt wurde (dies wird durch den Schimmel unter dem Deckel, die Fermentation usw. angezeigt).

Schon eine kleine Menge verdorbener Marmelade kann bei der Mutter eine Magenverstimmung verursachen, die das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigt und den normalen Laktationsverlauf stört.

Richtig zubereitete Marmelade kann im Laufe der Zeit gezuckert werden. Es gibt zwei Möglichkeiten, um es normal aussehen zu lassen.

  1. Marmelade kann in einem Wasserbad erhitzt werden, indem das Glas in einen Topf mit Wasser gestellt und der Herd mit geringer Leistung eingeschaltet wird.
  2. Oder geben Sie eine kleine Marmelade in eine Glasschüssel oder andere geeignete Utensilien und erhitzen Sie sie einige Sekunden in der Mikrowelle.

Marmelade muss nicht "pur" gegessen werden - sie kann zum Backen, Zubereiten von Fruchtgetränken und Gelee verwendet werden. Es hilft stillenden Frauen, den Bedarf an Süßigkeiten zu decken und viele Vitamine und andere nützliche Substanzen in Früchten und Beeren zu erhalten.

Welche Marmelade bevorzugen?

Früchte und Beeren, die zum Kochen von Marmelade geeignet sind, sind häufig starke Allergene. Wenn Sie diese Art von Delikatesse zu sich nehmen, beginnen Sie mit Marmelade aus Äpfeln oder Inlays. Apfelmarmelade kann alles sein - stillende Mutter und Kind, es wird keinen Schaden anrichten.

Vorsicht ist geboten bei süßen Stücken von schwarzen und roten Johannisbeeren, Stachelbeeren, Geißblatt, Heidelbeeren. Nachdem Sie einen Löffel Marmelade ausprobiert haben, stellen Sie sicher, dass das Baby einen allergischen Ausschlag hat und die Verdauung nicht gestört ist.

Sie können dem Apfel nach und nach eine neue Art von Marmelade hinzufügen.

Wenn das Kind älter als sechs Monate ist und nicht allergisch ist, können Sie versuchen, Kirsch-, Pflaumen-, Aprikosen- oder Erdbeermarmelade zum Menü der Mutter hinzuzufügen. Mit exotischeren Optionen (Feijoa-Marmelade usw.) sollten Sie nicht experimentieren.

Himbeermarmelade darf beim Stillen in die Ernährung aufgenommen werden, wenn die Mutter nicht allergisch gegen diese Beere ist. Himbeeren sind nicht nur lecker, sondern auch sehr nützlich - sie enthalten wichtige Mikro- und Makronährstoffe, Vitamine, Säuren.

Der Einstieg in das Menü einer stillenden Frau mit Himbeermarmelade ist erst ab einem Alter von drei Monaten möglich, damit sich sein Verdauungstrakt auf das neue Produkt einstellen kann. Wenn das Baby keine Allergie entwickelt, kann die Mutter die Menge der verzehrten Himbeermarmelade schrittweise auf fünf Teelöffel pro Tag erhöhen.

Es wird nicht empfohlen, die angegebene Rate zu überschreiten - Himbeere hat eine starke Wirkung auf den Körper, sie hat fiebersenkende Eigenschaften. Himbeermarmelade hilft, bei Erkältungskrankheiten, die für das Baby wichtig sind, auf zusätzliche Medikamente zu verzichten.

Guter Rat

Eine stillende Frau sollte Süßigkeiten nicht missbrauchen. Dies kann nicht nur den Stoffwechsel beeinträchtigen, sondern auch falsche Essgewohnheiten beim Kind hervorrufen. Wenn sich das Baby an süßliche Muttermilch gewöhnt, fällt es ihm in Zukunft schwerer, auf normale Nahrung umzusteigen. Wenn das Kind weiterhin mit gesüßtem Getreide und anderen zuckerhaltigen Lebensmitteln gefüttert wird, besteht die Gefahr, dass die Eltern seine Gesundheit gefährden.

http://stop-allergies.ru/allergiya-na-varene/

Allergische Reaktion auf schwarze Johannisbeeren

Duftende Beeren können roh verzehrt, zum Backen hinzugefügt, zur Herstellung von Marmeladen und Kompott verwendet werden. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass manche Menschen Allergien gegen Johannisbeeren entwickeln - die Empfindlichkeit gegenüber Beeren äußert sich in Hautausschlägen und anderen unangenehmen Symptomen.

Gründe

Johannisbeere gehört nicht zu den exotischen Produkten und ist weithin als Garten- und Hüttenkultur bekannt. Reife Beeren werden von Erwachsenen und Kindern geliebt; Die Pflanze erhielt ihren Namen für ihr angenehmes Aroma, das nicht nur für Früchte, sondern auch für Zweige bekannt ist - die alten Wörter "Johannisbeere", "Johannisbeere" bedeuten "starker Geruch".

In der Allergologie gibt es eine besondere Regel: Je heller ein Obst oder Gemüse ist, desto ausgeprägter ist sein allergenprovozierendes Potenzial. Schwarze Johannisbeere ist keine Ausnahme und kann bei Kindern und Erwachsenen Allergien auslösen.

Gleichzeitig sind nicht nur Beeren, sondern auch Johannisbeerblätter gefährlich; manchmal kann die Reaktion sogar mit dem Gebrauch von Pflanzenzweigen verbunden sein (zum Beispiel als Grundlage für ein beliebtes Mittel).

Eine Allergie gegen schwarze Johannisbeeren kann sein:

  • wahr;
  • falsch;
  • verursacht durch Zusatzstoffe und Fremdstoffe.

Bei einer echten Allergie spielt es keine Rolle, wie viel Johannisbeere ein Mensch isst - die Reaktion entwickelt sich bereits bei Verwendung einer minimalen Menge Beeren oder Saft.

In den meisten Fällen tolerieren Patienten mit Empfindlichkeit gegenüber schwarzen Sorten keine roten Johannisbeeren und andere helle Beeren - Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren.

Eine falsche allergische Reaktion oder Unverträglichkeit gegenüber Johannisbeeren tritt auf, wenn der Patient eine übermäßige Menge des Produkts zu sich nimmt. Gleichzeitig ist das Konzept der „Norm“ individuell: Jemand ohne Konsequenzen hat mehrere Dutzend Beeren gegessen, nach fünf oder zehn hat jemand Beschwerden. Das Risiko einer falschen Allergie gegen schwarze Johannisbeeren bei einem Kind ist viel höher, da Kinder aufgrund ihrer Altersmerkmale empfindlicher auf Produkte mit hohem allergischem Potenzial reagieren.

Zusatzstoffe sind Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Aromen und Konservierungsstoffe, die in Saft, Gelee und Marmelade aus schwarzen Johannisbeeren enthalten sein können. Als Fremdstoffe werden Chemikalien bezeichnet, die die Pflanze zur Zerstörung von Schädlingen verarbeiten oder die gesammelten Beeren besprühen, um das Aussehen zu verbessern und die Haltbarkeit zu verlängern. Alle aufgeführten Substanzen können verschiedene Reaktionen hervorrufen, auch allergische.

Manifestationen bei Erwachsenen

Wenn die Reaktion durch schwarze Johannisbeeren ausgelöst wird, tritt eine Allergie sehr schnell auf - innerhalb weniger Minuten nach dem Kontakt. Sehr selten dauert es mehrere Stunden zwischen dem Verzehr von Beeren und einer Verschlechterung des Zustands. Bei erwachsenen Patienten sind die wichtigsten Manifestationen:

  • Allergische Rhinitis, Bindehautentzündung, Dermatitis.
  • Orales Allergiesyndrom.

Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis, allergische Natur

Diese Pathologien sind durch Läsionen der Nase (häufig des Nasopharynx), der Augen und der Haut gekennzeichnet. Es gibt eine Reihe von Manifestationen:

  • verstopfte Nase;
  • Schwellung, Juckreiz der Nasenschleimhaut, Rachen, Augenlid;
  • Nasenausfluss von flüssigem Schleim;
  • Tränen und Rötung der Augen;
  • Hautausschläge;
  • trockene, juckende und schuppige Haut;
  • Quincke Schwellung, Urtikaria.

Alle oben genannten Symptome bereiten dem Patienten erhebliche Beschwerden und können recht hartnäckig sein, wenn der Kontakt mit dem provozierenden Faktor, dh der schwarzen Johannisbeere, andauert. Das gefährlichste Angioödem: Die Stelle der Läsion kann sich im Bereich der Atemwege befinden, was mit der Gefahr eines akuten Atemversagens aufgrund einer starken Verengung des Lumens der Atemwege verbunden ist.

Orales Allergiesyndrom

Es tritt bei Patienten auf, die neben der Empfindlichkeit gegenüber schwarzen Johannisbeeren auch anfällig für Pollenallergene sind. Die Pathologie ist durch eine Entwicklung innerhalb weniger Minuten gekennzeichnet - nur manchmal dauert die sogenannte „Wartezeit“ ein oder zwei Stunden. Eine Vielzahl von Symptomen tritt auf:

  • Brennen der Mundhöhle in Kombination mit Juckreiz;
  • Schwellung der Mundschleimhaut, Zunge, Lippen;
  • rote Flecken im Gesicht, am Hals.

Ziemlich oft sind die primären Manifestationen des oralen allergischen Syndroms Kribbeln und Jucken im Gaumen, eine leichte Schwellung der Nasenschleimhaut, ein Kitzeln in der Nase, das Niesen fördernd.

Wenn der Kontakt mit dem Allergen fortgesetzt wird, werden keine Maßnahmen ergriffen, es kommt zu einer verstopften Nase, begleitet von Niesen und anderen Anzeichen einer allergischen Rhinitis, und es kommt eine allergische Konjunktivitis hinzu.

Patienten mit häufig wiederkehrenden Episoden des oralen Allergiesyndroms haben ein höheres Risiko für eine Anaphylaxie, eine systemische lebensbedrohliche allergische Reaktion. Nichtsdestotrotz verursacht das Syndrom selbst keine irreversiblen Störungen, außerdem sind seine Symptome durch "Flüchtigkeit" gekennzeichnet, dh sie können von selbst verschwinden, weshalb die Patienten ihnen nicht immer die gebührende Aufmerksamkeit schenken.

Manifestationen in der Kindheit

Symptome, die allergische Reaktionen bei Kindern charakterisieren, können mit Manifestationen bei erwachsenen Patienten zusammenfallen, d. H. Rhinitis, Konjunktivitis, allergische Dermatitis allergischer Natur und orales allergisches Syndrom. Es gibt jedoch verschiedene Arten von Reaktionen auf schwarze Johannisbeeren, die in höherem Maße bei Kindern auftreten.

Allergische Stomatitis, Cheilitis, Glossitis

Stomatitis bedeutet eine Läsion der Mundschleimhaut, Cheilitis bedeutet eine Lippenläsion und Glossitis bedeutet eine Zunge. Diese Pathologien bei Kindern manifestieren sich am häufigsten in Kombination und sind gekennzeichnet durch:

  • Juckreiz, Schwellung, Rötung und Brennen des Mundschleims, der Lippen, der Zunge;
  • Geschmacksstörung;
  • Beschwerden während des Essens.

Wenn es keine Behandlung gibt, kann der Patient die ödematösen Bereiche der Schleimhaut beißen, sie mit Nahrungsmitteln reizen, wodurch die Möglichkeit von Blutungen und das Auftreten von Schmerzen besteht. Der Allgemeinzustand wird nicht gestört, der Appetit bleibt erhalten, Kinder können jedoch das Essen verweigern oder die Einnahme aufgrund von Beschwerden schnell einstellen.

In schweren Fällen treten Blasen und Blasen auf der Oberfläche der Schleimhaut auf, die mit transparentem Inhalt gefüllt sind. mit der Zerstörung der Wände von Blasen bildete sich eine Erosion, die mit einer gräulichen Blüte bedeckt war. Dies schafft Bedingungen für den Eintritt einer Sekundärinfektion, die sich in einer starken Verschlechterung des Zustands äußert - Schwäche, Fieber, vermehrtes Ödem und Schmerzen im Mund.

Allergische Ösophagitis, Proktitis, Verdauungsstörungen

Bei der Ösophagitis ist die Speiseröhre am pathologischen Prozess beteiligt, bei der Proktitis am Rektum. Verdauungsstörungen durch Veränderungen im Magen und Darm ausgelöst.

  • Sodbrennen, Schluckbeschwerden;
  • Abnahme oder Appetitlosigkeit;
  • Bauchschmerzen, Schweregefühl im Magen;
  • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Stuhlverstimmung;
  • Juckreiz und Rötung im Analbereich.

Eine Beimischung von Blut, Schleim und unverdauten Nahrungsmitteln kann im Stuhl vorhanden sein, und die Schmerzen im Bauch sind manchmal so stark, dass die Frage der Differentialdiagnose bei chirurgischen Erkrankungen in Betracht gezogen werden muss. Der Allgemeinzustand ist in Ausnahmefällen erheblich beeinträchtigt - einige Patienten, auch kleine Kinder, reagieren auf das Allergen nur mit einer Verschlechterung des Appetits und der Blähung.

Eine häufige Reaktion auf das Allergen der schwarzen Johannisbeere bei Kindern ist eine Kombination von Verdauungsstörungen mit einem oralen Allergiesyndrom oder einer Dermatitis.

Behandlung, Prävention

Um die Manifestationen von Allergien gegen schwarze Johannisbeeren bei Kindern und Erwachsenen zu bekämpfen, müssen konsequent:

  • herauszufinden, ob eine Beere wirklich Symptome verursacht;
  • festzustellen, ob es mehr Allergene gibt, die eine Reaktion hervorrufen;
  • Folgen Sie einer Diät, die nicht nur frische Beeren, sondern auch Kompott oder Marmelade mit Johannisbeeren ausschließt.
  • wenn nötig Drogen nehmen.

Kinder können mit der Zeit an Allergien „herauswachsen“, es ist jedoch nur mit Erlaubnis eines Arztes möglich, schwarze Johannisbeeren in die Ernährung aufzunehmen. Manchmal bleibt die Sensibilität während des gesamten Lebens bestehen. Erwachsene sollten die ganze Zeit eine Diät machen; Dies gilt unter anderem für stillende Mütter, mit deren Milch das Allergen in den Körper des Kindes aufgenommen werden kann.

Nur ein Arzt kann pharmakologische Medikamente gegen Allergien auswählen. Empfohlen werden Antihistaminika (Desloratadin), Glukokortikosteroide (Nasonex), Cromone (Intal). Bei Quincke-Ödemen, anaphylaktischem Schock, ist eine medizinische Notfallversorgung sowie die Injektion von Antiallergika, Prednisolon und Adrenalin erforderlich.

http://proallergen.ru/na-produkty/yagody/allergiya-na-chernuyu-smorodinu.html

Marmeladenallergie

Es ist immer noch nicht kalt genug, überall gibt es Pfützen, Matsch und Matsch, und natürlich dauerte es nicht lange, bis die Kälte dieser Jahreszeit einsetzte. Ob auf dem Weg vom Kindergarten, er ist durch die Pfützen gesprungen oder in der Gruppe hat er das Virus aufgefangen, jetzt verstehe ich es nicht und ich muss wieder ins Krankenhaus. Eh, jetzt würde er heißen Tee mit Himbeermarmelade und unter einer Decke haben - es hat uns immer als Kind gerettet. Das ist nur zu fragen, ob es eine Allergie gegen Marmelade gibt, wenn es auf frischen Beeren ist? Und wenn ja, wie können Sie Himbeeren für Erkältungen ersetzen, welche Marmelade ist gut für ARVI?

Könnte es eine Himbeerallergie geben?

Ich muss sagen, dass fast jedes Lebensmittel, einschließlich Beeren, bei einem Kind Allergien auslösen kann. Auch Himbeeren sind keine Ausnahme. Im Gegenteil, diese schmackhafte und gesunde Beere ist trotz aller Vorteile ein hochallergenes Produkt. In Bezug auf die Allergenität seiner Beeren vor nur Erdbeeren und Erdbeeren. Wenn Sie sich also dafür interessieren, ob es allergisch gegen Himbeeren sein kann, ist die Antwort eindeutig.

- JA. Allergie gegen Himbeere ist sicherlich vorhanden.

Und es kommt ziemlich oft vor.

Die Ursache einer Himbeerallergie kann sein, wie die späte Einführung von Beeren in die Ernährung des Kindes, die erbliche Veranlagung und sogar die Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft. Darüber hinaus müssen Sie die Möglichkeit einer Kreuzreaktion in Betracht ziehen, dh bei Allergien gegen Erdbeeren mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Himbeeren handelt.

Nun, es versteht sich von selbst, dass wenn Sie allergisch gegen ein Kind in einer frischen Beere sind, Sie absolut sagen können, dass die Reaktion des Körpers auf Himbeermarmelade die gleiche sein wird.

Könnte es eine Allergie gegen Himbeermarmelade geben? - Ja, vielleicht.

Himbeermarmelade wird nämlich normalerweise aus frischen Beeren und Zucker hergestellt und nicht einmal einer Wärmebehandlung unterzogen. Tatsächlich unterscheidet sich eine solche Marmelade nicht von einem frischen Produkt, und dementsprechend ist auch die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf dieses Produkt hoch.

Könnte es eine Johannisbeerallergie geben?

Johannisbeeren und Johannisbeermarmelade können ein ausgezeichneter Ersatz für ein Kind mit Himbeerallergien sein. Die Johannisbeere selbst trifft zwar nicht auf Beeren mit einem hohen Allergenitätsgrad zu, kann jedoch das Auftreten von Allergien durchaus provozieren.

Könnte es eine Johannisbeerallergie geben? - Ja, vielleicht.

Und sowohl auf Schwarz als auch auf Rot. Allergien gegen Johannisbeeren sind nicht so häufig wie bei Himbeeren, aber auch selten kann man sie nicht nennen.

Aber was ist mit Marmelade und Fruchtgetränken? Schwarze Johannisbeere ist schließlich so reich an Vitamin C und daher so nützlich bei Erkältungen. Und Marmelade ist vielleicht der beliebteste Helfer bei der Behandlung von Erkältungen, nach Himbeere.

Könnte es eine Allergie gegen Johannisbeermarmelade geben? - Ja, vielleicht.

Genau wie Himbeeren wird auch Johannisbeermarmelade aus frischen Beeren und Zucker hergestellt. Es kocht normalerweise nicht und behält daher alle Vorteile und ist dementsprechend ein so starkes Allergen wie Johannisbeeren.

Kann es eine Sanddornallergie geben?

Wenn über Beeren wie Johannisbeeren und Himbeeren absolut alles bekannt ist, dann kennt sich nicht jeder mit Sanddorn aus. Es ist möglich, dass einige von der Existenz einer solchen Beere und ihren vorteilhaften Eigenschaften gehört haben, aber nur wenige verwenden sie im täglichen Leben. Und ich muss sagen, absolut vergebens. Sanddorn ist ein Speicher von Vitaminen und kann in seiner Nützlichkeit leicht mit Himbeeren, Preiselbeeren und Johannisbeeren mithalten. Außerdem ist er ihnen im Kampf gegen Erkältungen nicht unterlegen. Wenn Ihr Kind daher gegen Himbeeren, Johannisbeeren und Marmelade allergisch ist, können Sie es leicht durch Sanddorn ersetzen.

Leider ist der Sanddorn selbst auch kein hypoallergenes Produkt. Und wenn Sie sich für die Frage interessieren, ob eine Sanddornallergie vorliegt, ist die Antwort positiv.

- Ja, vielleicht. Sanddornallergie ist durchaus möglich.

Diese Beere enthält eine große Menge an Wirkstoffen und Vitaminen, zu deren Konservierung die Sanddornmarmelade nicht thermisch verarbeitet wird, die Beere wird einfach mit Zucker gedreht, in Dosen ausgebreitet und im Kühlschrank aufbewahrt. Wenn Sie sich daher fragen, ob Sie allergisch gegen Sanddornmarmelade sind, ist die Antwort ebenfalls positiv.

- Ja, vielleicht.

Aus diesem Grund wird Sanddornmarmelade sowie die Beere selbst nicht für Kinder unter 3 Jahren empfohlen. Diese Empfehlungen gelten jedoch für Himbeeren, Johannisbeeren und andere Beeren. Da bei Kindern häufig eine allergische Reaktion darauf auftritt, weil der Körper nicht in der Lage ist, ein neues Produkt aufzunehmen, das mit einem Mangel an Enzymen und einem unvollständigen Enzymsystem verbunden ist.

Symptome einer Allergie gegen Beeren und Marmelade von ihnen

Im Allgemeinen sind alle Symptome einer allergischen Reaktion auf die Beeren, ob Himbeere, Johannisbeere oder Sanddorn, sehr ähnlich.

  • Hautausschlag;
  • Juckreiz;
  • Verdauungsstörungen, Probleme mit dem Verdauungstrakt;
  • Atemstörung
  • Quincke schwillt an.

Natürlich können verschiedene Kinder unterschiedliche Symptome haben, und wenn eine Handvoll der verzehrten Beeren Hautausschläge und Juckreiz verursacht, kann eine andere innerhalb weniger Minuten zu einem Quincke-Ödem führen. Dazu müssen Sie alle Eltern kennen und berücksichtigen, deren Kinder an Allergien leiden.

Und wenn die ersten Symptome auftreten, müssen sie natürlich nicht nur rechtzeitig erkannt werden, sondern auch in der Lage sein, dem Kind schon vor dem Arztbesuch erste Hilfe zu leisten.

Denken Sie daran, Atemnot und Schwellung eines Teils des Gesichts - dies ist ein Signal, dass sofort Hilfe benötigt wird - rufen Sie sofort einen Krankenwagen!

Der Arzt, der den Anruf erhalten hat, wird wahrscheinlich Prednisolon injizieren, um die weitere Entwicklung von Allergien zu stoppen und über die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthalts zu entscheiden.

Wenn Sie so etwas nicht beobachten und das Auftreten einer Allergie anhand eines Hautausschlags beurteilen, reicht es aus:

  • Die angebliche Beere oder Marmelade von der Diät ausschließen;
  • Geben Sie dem Kind ein Antihistaminikum, zum Beispiel Fenistil oder Zyrtec, in der Altersdosis;
  • Beobachten Sie, wie er sich in Zukunft fühlen wird.
  • Und vereinbaren Sie einen Termin mit einem Allergologen.

Und es ist besser, einen Facharztbesuch nicht zu lange zu verschieben, da der Arzt aufgrund äußerer Anzeichen eine Vorabdiagnose stellt und vorschlägt, ob Sie bei Ihrem Kind allergisch gegen Stau sind, und Sie gegebenenfalls auf eine zusätzliche Untersuchung hinweist.

http://nasha-mamochka.ru/o-detyah/zdorovye/mozhet-li-byt-allergiya-na-varene/850

Könnte es eine Marmeladenallergie geben

Ein Zeichen für den Beginn der Frühlings- und Sommersaison ist die Fülle an Obst und Gemüse in den Regalen der Geschäfte. Nach einem kalten und langen Winter verwöhnen Erdbeeren, Kirschen und Aprikosen das Auge. Die Landwirte beliefern die Kunden gerne mit frischem Gemüse, das unter natürlichen Bedingungen angebaut wird. Ein weiteres Zeichen für das Einsetzen warmer Tage sind saisonale Allergien. Alleine in den Vereinigten Staaten leiden jährlich 45 Millionen Amerikaner an dieser Volkskrankheit. In Russland ist diese Krankheit ebenfalls häufig und betrifft etwa 15 Prozent der Bürger.

Allergische Rhinitis oder Heuschnupfen tritt auf, wenn das Immunsystem auf mikroskopische Reize in der Umgebung reagiert. Im Winter kann es sich um Tierhaare, Hausstaubmilben handeln, im Frühjahr wird ihnen Pollen von Bäumen und Sträuchern zugesetzt. Das Immunsystem identifiziert alle diese Partikel als Fremdkörper, einschließlich eines Gegenabwehrmechanismus (Niesen, laufende Nase und Husten). Darüber hinaus haben Allergiker ständig tränende Augen.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass einige Produkte, obwohl sie selbst keine allergische Reaktion hervorrufen, den Zustand des Patienten verschlimmern können. Zum Beispiel sind Proteine ​​in Äpfeln, Sellerie und Haselnüssen in ihrer Struktur Birkenpollen sehr ähnlich, der ein wichtiger saisonaler Reizstoff ist. Glücklicherweise kann eine Wärmebehandlung alle Probleme lösen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, welche Produkte stille Verbündete von Allergenen werden können.

Wir alle wissen, dass "ein Apfel am Tag uns vor einem Arztbesuch bewahrt". Diese wohltuende Frucht kann jedoch die Mundhöhle von Menschen schädigen, die an einer Allergie gegen Birkenpollen leiden. Der Effekt tritt beim Verzehr von rohen Äpfeln auf, sodass Sie ohne Bedenken Apfelkuchen essen können.

Aprikosen gehören zu den beliebtesten Superfoods im Frühling und Sommer. Sie sind aber auch ein starkes Reizmittel für Menschen, die an einer Baumpollenallergie leiden. Eine ausgezeichnete Alternative zu Ihrem Tisch sind Marmelade, Marmelade und Aprikosenkompott.

Es ist schwer zu verstehen, dass auch gesundes und geliebtes Essen von Kindheit an verboten ist, wenn es um Menschen geht, die an Heuschnupfen leiden. Rohe Karotten verschlimmern die Beschwerden, die durch eine laufende Nase und einen juckenden Hals verursacht werden. Der einzig richtige Ausweg ist, Orangengemüse in gekochter und gebackener Form in Suppen, Gemüseeintöpfen und Vinaigrettes zu verzehren.

Dieses nützliche Produkt mag Menschen, die es gewohnt sind, auf ihr eigenes Gewicht zu achten. Sie können einen ganzen Berg Sellerie essen und nicht besser werden ein Gramm. Dieses kalorienarme Gemüse löst jedoch bei Personen mit Überempfindlichkeit gegen Birkenpollen eine Autoimmunreaktion aus.

Die Kirschsaison in südlicheren Regionen beginnt Mitte des Frühlings und dauert bis zum Ende des Sommers. Leider können diese saftigen Beeren mit Steinen nach dem Essen Beschwerden im Mund hinterlassen. Bei allergischer Rhinitis reizen Kirschen Mund und Zahnfleisch und schwellen sogar die Zunge an.

Haselnüsse (Haselnüsse)

In Ihrem Fall sind nicht nur natürliche Haselnüsse gefährlich, sondern auch das Haselnussaroma. Ärzte warnen, dass die Reaktion auf Nüsse nicht leicht genommen werden sollte. Wenn Sie Juckreiz, Kribbeln oder Schwellungen im Mund verspüren, informieren Sie sofort Ihren Allergologen oder Immunologen. Wie bereits erwähnt, ist die Struktur von Haselnussproteinen dem Birkenpollen sehr ähnlich. Der Körper kann irreführend sein, daher ist wahrscheinlich eine zusätzliche Behandlung erforderlich.

Kiwi ist eine kleine tropische Frucht, die in unserer Region im Winter zu finden ist. Die Verschlimmerung von Allergien nach dem Verzehr dieses Produkts wird jedoch im Frühjahr beobachtet. Angebliche Symptome: schwere Rachenreizung und Schleimhautentzündung. Wahrscheinlich sollten Sie im Frühjahr keine Kiwi essen.

Wir alle lieben es, mit gehackten Grünsuppen, Gemüsesalaten und sogar Hauptgerichten zu bestreuen. Es ist nur dann absolut ungefährlich, wenn Sie kein Heuschnupfen haben. Eine große Anzahl roher Petersilie verursacht eine Entzündung des Mundes. Übertragen Sie daher die Verwendung von grünen Nahrungsergänzungsmitteln im Sommer.

Proteine, die in Steinobst vorkommen, können mit Pollenallergenen kreuzreagieren. Infolgedessen werden im Mund einer Person, die an allergischer Rhinitis leidet, Juckreiz und Kribbeln beobachtet.

Rotwein

Wie Sie wissen, können nicht alle alkoholischen Getränke als schädlich eingestuft werden. Zum Beispiel bringt Rotwein in Maßen unbestreitbare gesundheitliche Vorteile (wie von den Langlebern in Frankreich und Italien bestätigt). Die im Getränk enthaltenen Sulfite können jedoch auch die allergische Reaktion verschlimmern. Eine der wissenschaftlichen Studien zeigte, dass Frauen, die 14 Getränke pro Woche konsumierten, doppelt so häufig verstopft waren wie weniger erfahrene Versuchsteilnehmer.

Könnte es eine Marmeladenallergie geben

Die Nachricht Jitel »Fri 03 Feb 2006 15:50

Hierbei werden alle Produkte in drei Gruppen eingeteilt: mit hohem, mittlerem und geringem Allergenitätspotential.
Produktnamen werden alphabetisch aufgelistet.

Mit Hilfe dieses Tablets können Sie ein Menü für stillende Mütter und für Babys, vor allem für Diathesen, erstellen. ABER! BERÜCKSICHTIGEN SIE DIE MÖGLICHKEIT EINZELNER REAKTIONEN.
Nehmen Sie diese Tabelle also nicht als Handlungsanweisung, sondern als Information zum Nachdenken.

Ein Etikett über Kreuzreaktionen mit Lebensmitteln und einige Regeln für die Zubereitung von Nahrungsergänzungsmitteln für Diathesen sind ebenfalls beigefügt.

Übersichtstabelle der Produkte mit unterschiedlichem Allergenitätspotential.

Hoch:

Abricos
Avocado
Alkoholische Getränke
Ananas
Orangen
Wassermelonen
Aubergine
Brühen: Fleisch, Fisch und Pilze
Schinken
Trauben
Kohlensäurehaltige Getränke
Senf
Granaten
Granaten
Grapefruit
Pilze
Gans

Hefepilz: bestimmte Käsesorten, Gewürze, Essig, angereicherte Milch, Kefir, Milchgetränke mit Malz, Joghurt, Weizenbrot, Roggenbrot, Cracker, Sauerkraut, Tomatensauce, Trockenfrüchte, Bier, Bierhefe, Wurst, Schinken zum Frühstück sowie Vitamine der Gruppe B aus Hefe, Antibiotika pilzlichen Ursprungs (Penicillin, Lincomycin, Tetracyclin).

Melone
Blackberry
Gebraten: Fleisch, Fisch, Gemüse usw.
Grün
Walderdbeere
Körner: Vermeiden Sie Würste, Fleischkonserven zum Frühstück, Würste, Pasteten, Soßen, Schmelzkäse mit Getreidefüllungen, Weizenflocken, gekeimten Weizen, Weizenmehlbrot, Pfannkuchen, Waffeln, Pasteten, Kuchen, Gebäck, Nudeln, Nudeln. Gemüse mit dicken Mehlsaucen, Aufläufen, Puddings, Pralinen.
Kaviar
Die Türkei
Joghurt
Kakao
Sauerkraut
Kwas
Fruchtkefir
Kiwi
Erdbeeren
Würste
Konserven
Geräuchertes Fleisch
Kaffee
Cremes
Huhn
Zitronen
Bow
Mayonnaise
Himbeere
Mango
Mandarinen
Marinaden
Schatz
Milch
Karotte
Eis
Sanddorn
Die Nüsse
Pfirsiche
Pfeffer
Bulgarischer Pfeffer
Bier
Kuchen

Lebensmittelzusatzstoffe: Farbstoffe, Aromen, Emulgatoren oder Konservierungsmittel. Zum Beispiel finden sich Aromastoffe in Kaugummi, gefrorenem Obst, Zuckerguss, gefroren
Milchdesserts, Lutscher, Würste, Sirupe. Beim Verzehr von Lebensmitteln, die den Farbstoff Tartrazin enthalten, eine Substanz, die eine gelbe Farbe ergibt, wird eine starke Verschlechterung des Zustands einiger Menschen beobachtet. Viele Früchte (Bananen, Äpfel, Birnen, Orangen, Tomaten) werden lange vor ihrer Reifung geerntet und mit Ethylen, einem Erdölprodukt, das die Reifung beschleunigt, behandelt. Schwefelzusätze (Metabisulfit) werden zur Konservierung von Lebensmitteln, Getränken und Drogen verwendet. Mononatriumglutamat ist ein Aroma, das in vielen abgepackten Produkten verwendet wird.

Tomaten
Saure Zitrusfrüchte
Gewürze
Weizen
Rettich
Rettich
Roggen
Fisch
Ryazhenka
Rote Beete
Gebäckteig
Sellerie
Schwarze Johannisbeere
Sojabohnen (Sojabohnen und Sojamischungen)
Käse, insbesondere fermentierte und weiche Sorten vom Typ Adyghe oder Suluguni, d.h. nicht pasteurisiert
Kuchen
Essig
Eine Ente
Meerrettich
Persimmon
Knoblauch
Schokolade
Äpfel - rote Sorten
Eier

Durchschnitt:

Bananen
Preiselbeere
Kirsche
Rindfleisch
Erbse
Buchweizen
Kartoffeln
Preiselbeeren
Kaninchen
Mais
Hafer
Grüner Pfeffer
Bild
Schweinefleisch
Rote Johannisbeere
Heidelbeeren
Hagebutte

Niedrig:

Lamm
Brokkoli
Birnengrüne Sorten
Grüne Erbse
Zucchini
Weißkohl
Sauermilch: acidophilus, kefir, bifikefir, bifidok, hüttenkäse
Kompotte
Pferdefleisch
Stachelbeere
Xylitol
Getrocknete Aprikosen
Gurken
Squash
Perlovka
Hirse
Pflanzenöl (Sonnenblume, Olive usw.)
Rübe
Salat
Pflaumen - gelbe Sorten
Weiße Johannisbeere
Ghee
Kürbis (helle Farben)
Grüne Bohnen
Termine
Fruchtzucker
Blumenkohl
Tee
Süßkirschen - Weiß und Gelb
Pflaumen
Spinat
Süß-saure Äpfel

——-
Mögliche Kreuzreaktionen zwischen verschiedenen Arten von Allergenen

Kuhmilch:
Ziegenmilch, Produkte, die Kuhmilchproteine, Rindfleisch, Kalbfleisch und Fleischprodukte enthalten, Kuhmantel, Enzympräparate auf der Basis der Bauchspeicheldrüse von Rindern

Kefir (Kefirhefe):
Schimmelpilze, Schimmelkäse (Roquefort, Brie, Dorblu usw.), Hefeteig, Kwas, Penicillin-Antibiotika, Pilze
Fisch:
Fluss- und Seefisch, Meeresfrüchte (Krabben, Garnelen, Kaviar, Hummer, Hummer, Muscheln usw.), Fischfutter (Daphnien)

Hühnerei:
Huhn und Brühe, Wachteleier und Fleisch, Entenfleisch, Saucen, Cremes, Mayonnaise unter Einbeziehung von Bestandteilen von Hühnereiern, Kissenfedern, Drogen (Interferon, Lysozym, Bifiliz, einige Impfstoffe)

Karotten:
Petersilie, Sellerie, B-Carotin, Vitamin A

Erdbeeren:
Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren

Äpfel:
Birne, Quitte, Pfirsich, Pflaume, Birkenpollen, Erle, Wermut

Kartoffeln:
Auberginen, Tomaten, Chilischoten grün und rot, Paprika, Tabak

Nüsse (Haselnüsse usw.):
Nüsse anderer Sorten (Kiwi, Mango, Reismehl, Buchweizen, Haferflocken), Sesam, Mohn, Birkenpollen, Hasel

Erdnüsse:
Soja, Bananen, Steinobst (Pflaumen, Pfirsiche usw.), grüne Erbsen, Tomaten, Latex

Bananen:
Weizengluten, Kiwi, Melone, Avocado, Latex, Wegerichpollen

Zitrusfrüchte:
Grapefruit, Zitrone, Orange, Mandarine

Rote Beete:
Spinat, Zuckerrüben

Hülsenfrüchte:
Erdnüsse, Sojabohnen, Erbsen, Bohnen, Linsen, Mango, Luzerne

Pflaume:
Mandeln, Aprikosen, Kirschen, Nektarinen, Pfirsiche, wilde Kirschen, Kirschen, Pflaumen, Äpfel

Kiwi:
Banane, Avocado, Nüsse, Mehl (Reis, Buchweizen, Haferflocken), Sesam, Latex, Birkenpollen, Getreidegräser
——

Besonderheiten beim Kochen für Kinder mit Lebensmittelallergien.

Bei der Zubereitung einer hypoallergenen Diät müssen die Besonderheiten der technologischen Verarbeitung von Produkten strikt beachtet werden. Beispielsweise werden Getreideprodukte 10 bis 12 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht, um mögliche Pestizide zu entfernen.
Wenn ein Kind gegen Stärke allergisch ist, sowie zu Beginn der Einführung von Kartoffeln in die Ernährung des Kindes, sollten geschälte und gehackte Kartoffeln vorzugsweise 12-14 Stunden lang in kaltem Wasser oder 1% iger Salzlösung eingeweicht werden. Dies hilft, einen Teil der Stärke und unerwünschte Verunreinigungen zu entfernen. Alle anderen zum Kochen gekochten Gemüsesorten werden 1 - 2 Stunden in kaltem Wasser aufbewahrt.
Fleisch wird einer Doppelverdauung unterzogen, um Extraktstoffe vollständiger zu entfernen. Dazu wird das Fleisch zuerst mit kaltem Wasser übergossen, 30 Minuten gekocht, dann die Brühe abgetropft, das Fleisch erneut mit kaltem Wasser übergossen und fertig gegart.
Alle Lebensmittel für Kinder mit Lebensmittelallergie, die im Ofen gekocht, gedämpft, gedünstet oder gebacken werden. Gebratenes Fleisch ist strengstens ausgeschlossen: Fleisch, Fisch, Gemüse usw. “

Allergische Reaktion auf Kirschen

Kirschen schmecken jedoch nicht allen - im Gegensatz zu Kirschen oder Erdbeeren ist sie sauer und sogar etwas säuerlich.

Aus diesem Grund bevorzugen viele Menschen gesüßten Kirschsaft, Kompott oder Marmelade gegenüber frischen Beeren.

Es gibt einen weiteren Grund, die Sommerernte zu ignorieren - eine Allergie gegen Kirschen, die für den Patienten unerwartet auftritt und aufgrund von Hautausschlag, Ödemen und anderen für die Reaktion charakteristischen Symptomen erhebliche Beschwerden verursacht.

Nahrungsmittelallergien treten sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Es ist schwierig, die Entwicklung vorherzusagen, obwohl das Risiko höher ist, wenn nahe Verwandte an allergischen Erkrankungen leiden oder die Person bereits Episoden von Reaktionen auf Insekten, Pollen, Medikamente, Haushaltsstaub - also Insekten- oder Atemwegsallergien - beobachtet hat. Die Empfindlichkeit gegenüber Lebensmitteln setzt sich häufig nur als eine Art „allergischer Marsch“ fort, während pflanzliche Produkte mit leuchtenden Farben, einschließlich Kirschen, als die allergensten gelten.

Kirsche verursacht häufig Allergien, weshalb sie mit Vorsicht behandelt werden sollte und auch ohne Veranlagung für allergische Reaktionen schrittweise in die Ernährung von Kindern und Erwachsenen aufgenommen wird. Aufgrund des ausgeprägten allergenprovokativen Potenzials sind die Beeren von einer hypoallergenen Ernährung ausgeschlossen. Welche Merkmale der Empfindlichkeit gegenüber Kirschen müssen bekannt sein? Unter ihnen:

  • Kirsche wird in vielen Fällen zur Ursache für die Entwicklung einer echten immunologischen allergischen Reaktion;
  • In Beeren enthaltene Allergene sind in der Regel thermolabil (temperaturempfindlich);
  • Bei Verwendung von Mehrkomponentenprodukten auf Kirschbasis (z. B. abgepackter Saft) kann die Reaktion durch Zusatzstoffe ausgelöst werden.

Die Thermolabilität von Kirschallergenen verringert das Risiko einer Reaktion, indem nur die thermisch betroffenen Produkte gegessen werden.

Obwohl allergisch gegen Kirschbeeren, sind diese das gefährlichste Frischprodukt (Fruchtfleisch, Frischsaft). Eine Wärmebehandlung mit hohen Temperaturen, dh Kochen, Löschen und sogar Aufbewahren in kochendem Wasser, führt zum Verlust allergener Eigenschaften für den Körper durch Allergene.

Bei Empfindlichkeit gegenüber Kirschen können allergische Reaktionen auftreten:

  • mit Pfirsich; mit Mandeln;
  • mit einer Birne;
  • mit Aprikose;
  • mit Pflaume;
  • mit Birkenpollen.

Allergieempfindlichkeit ist nicht der einzige Risikofaktor. Aufgrund von Erkrankungen des Verdauungstrakts, die zu enzymatischen Störungen führen und die Permeabilität der Darmschleimhaut erhöhen, können sich in verschiedenen Altersstufen Empfindlichkeitsreaktionen auf Kirschen bilden.

Hauptmanifestationen

Cherry löst eine Vielzahl von allergischen Reaktionen aus, die sehr schwerwiegend sind - und die Schwere der Verstöße hängt nicht von der Menge des verwendeten Produkts ab. Die Symptome umfassen:

  • Lokale Reaktionen.
  • Systemische Reaktionen

Lokale Reaktionen

Dies sind Manifestationen, die durch die Beteiligung nur bestimmter Organe und Gewebe am pathologischen Prozess gekennzeichnet sind: Magen, Darm, Haut, Schleimhäute. Dazu gehören Symptome wie:

  • laufende Nase;
  • Tränenfluss;
  • juckende Nase und Augenlider;
  • Anfälle von Niesen;
  • Husten;
  • Hautausschläge;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz und Schwellung der Haut, Schleimhäute;
  • Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen;
  • verärgert Stuhl;
  • Kopfschmerzen.

Alle Symptome entwickeln sich sehr schnell, meist innerhalb weniger Minuten nach Einnahme eines Allergenprodukts. Bei einem gestillten Baby können Hautausschläge und andere Manifestationen auftreten, wenn das Allergen im Menü der stillenden Mutter enthalten ist.

Eine typische Form einer allergischen Reaktion auf Kirsche ist ein orales allergisches Syndrom, ein Zeichenkomplex, der die Läsion der Mundschleimhaut charakterisiert.

Beinhaltet Juckreiz und Brennen der Lippen, des Zahnfleisches, des Gaumens, der Zunge, roter Flecken und Schwellungen in den Lippen, Wangen und verstopfter Nase in Kombination mit wiederholtem schmerzhaften Niesen. Es ist ein klassisches Syndrom bei Allergien gegen frisches Obst und Beeren.

Systemische Reaktionen

Systemische Reaktionen umfassen:

  1. Urtikaria und Angioödem generalisierten Natur.
  2. Anaphylaktischer Schock.

Wenn die Urtikaria auf der Haut zahlreiche Blasen aufweist, wird das Angioödem durch eine dichte Schwellung der Haut und des Unterhautfetts dargestellt. Patienten haben Angst vor starkem Juckreiz (mit Ausnahme von Ödemen), Fieber ("Brennnesselfieber"), häufig Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Atemwegserkrankungen.

Zu Beginn der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks verspüren die Patienten eine Schüttelfrost- oder „Hitzewelle“, geraten in Panik, haben Angst vor Bauch- oder Hinterleibsschmerzen, starken Kopfschmerzen sowie Schmerzen im Bereich von Muskeln und Gelenken. Kann Urtikaria und Angioödeme entwickeln. Mit fortschreitendem Krankheitsverlauf wird der Schweregrad der Erkrankung immer deutlicher: Der Patient wird blass, es bildet sich kalter Schweiß auf der Haut und die Schwere der Atemwegserkrankungen nimmt zu. Bei einem Blitzschlag fehlt die „Vorläuferperiode“, Verletzungen entstehen sofort durch einen starken Blutdruckabfall.

Atypische Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Eine allergische Reaktion durch Kontakt mit einer Kirsche kann durch sogenannte atypische Anzeichen charakterisiert werden:

  • allgemeine Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • verminderte Konzentrationsfähigkeit;
  • Schmerzen in den Muskeln und Gelenken ohne bestimmte Stelle.

Kopfschmerzen infolge allergischer Empfindlichkeit haben häufig den Charakter einer Migräne, einer Attacke schmerzhafter Empfindungen in einer oder beiden Hälften des Kopfes.

Typische Symptome sind das "Pulsieren" von Schmerzen, die Entwicklung einer Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, lauten Geräuschen und ausgeprägten Gerüchen. Migräne kann von Übelkeit und sogar von Erbrechen begleitet sein, die durch körperliche Anstrengung oder emotionalen Ausbruch verstärkt werden.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung muss unmittelbar nach der Diagnose beginnen, daher ist es sehr wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Auch wenn es keine Gewissheit gibt, dass die Allergie durch die Verwendung von Kirschen verursacht wurde, sollte die Beere von der Ernährung ausgeschlossen werden. Wenn sich seine Rolle als Allergen bestätigt, muss die Eliminationsdiät ständig befolgt werden. Außerdem sollten Sie keine Kirschen essen, wenn der Patient zuvor Anzeichen von Obstempfindlichkeit festgestellt hat, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Medikamente (Desloratadine, Eden, Erius, Nasonex usw.) sollten auf Empfehlung eines Arztes sinnvoll angewendet werden. Mit der Entwicklung systemischer Reaktionen ist eine medizinische Notfallversorgung sowie die injizierbare Verabreichung von Prednisolon, Suprastin, Adrenalin und anderen pharmakologischen Wirkstoffen erforderlich.

Um Allergien gegen Kirschen vorzubeugen, ist es neben der Ausscheidungsdiät notwendig:

  1. Vermeiden Sie die Verwendung von Produkten auf Basis dieser Beere, die eine erhebliche Menge an Zusatzstoffen enthalten (dies ist unerwünscht bei Allergien, insbesondere bei zucker-, farb- und geschmacksintensiven Kirschsäften).
  2. Schließen Sie Kirschen von der Ernährung einer stillenden Mutter aus und ersetzen Sie sie durch sicherere Pflanzenprodukte.
  3. Geben Sie kleinen Kindern keine Kirschen.

Dieser Ansatz hilft, das Risiko einer allergischen Reaktion zu minimieren. Die medikamentöse Allergietherapie wird nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt, insbesondere wenn es sich um ein Kind handelt. Ein Therapeut, Kinderarzt oder Allergologe kann helfen, mit der Empfindlichkeit gegenüber Kirschen umzugehen.

Was tun, wenn Allergien nicht vorübergehen?

Sie leiden unter Niesen, Husten, Juckreiz, Hautausschlägen und Hautrötungen und haben möglicherweise noch ernstere Allergien. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder unmöglich.

Darüber hinaus führen Allergien zu Erkrankungen wie Asthma, Urtikaria, Dermatitis. Und die empfohlenen Medikamente sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und behandeln die Ursache in keiner Weise...

Wir empfehlen die Geschichte von Anna Kuznetsova in unseren Blogs zu lesen, wie sie ihre Allergien loswurde, als die Ärzte ein dickes Kreuz auf sie legten. Lesen Sie den Artikel >>

Urheber: Torsunova Tatiana

Kommentare, Rezensionen und Diskussionen

Angelina Finogenova: „Ich habe in 2 Wochen Allergien vollständig geheilt und eine flauschige Katze ohne teure Medikamente und Eingriffe angefangen. Es war gerade genug. ”Mehr >>

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Erkrankungen empfehlen unsere Leser den Einsatz von „Alergyx“. Im Gegensatz zu anderen Mitteln zeigt Alergyx ein stabiles und stabiles Ergebnis. Bereits am 5. Anwendungstag sind die Allergiesymptome zurückgegangen und nach 1 Gang ist sie vollständig vergangen. Das Tool kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Beseitigung akuter Manifestationen eingesetzt werden.

Allergie gegen Kirsche und Süßkirsche - süßer Test

Das Thema des heutigen Artikels ist Allergie gegen Süßkirsche und Kirsche. Der Sommer erfreut die Fülle einer Vielzahl von Früchten. Kirsche erscheint von Anfang des Sommers an in den Regalen; Etwas später reifen verschiedene Kirschsorten.

Diese Beeren haben einen tollen Geschmack und ein wunderbares Aroma. Darüber hinaus enthalten Kirschen und Kirschen viele nützliche Substanzen. Sie können jedoch auch allergische Reaktionen hervorrufen.

Kirschen und Kirschen sind biologisch gesehen nahe Verwandte. In den Sprachen vieler Nationen der Welt werden diese Beeren gleich genannt. So nennen die Briten Süßkirsche "Süßkirsche". Es ist keineswegs verwunderlich, dass diese Beeren, die sowohl nützlich als auch allergisch sind, genau gleich sind.

Also, über die Ursachen der Reaktion.

  • Individuelle Überempfindlichkeit. Die allergische Hauptkomponente ist Thaumatin-ähnliches Protein. Die Besonderheit dieser Substanz besteht darin, dass sie während der Wärmebehandlung nicht zusammenbricht. Aus diesem Grund ist eine Allergie gegen Kirschmarmelade oder Kirschkompott nicht weniger wahrscheinlich als gegen frische Beeren. Behalten Sie auch allergene Eigenschaften und gefrorene und getrocknete Kirschen.
  • Kreuzallergie (weitere Details unten).
  • Wenn Sie gekaufte Kirschen, Mineraldünger oder Substanzen essen, die Beeren aus Sicherheitsgründen verarbeiten, können Sie Allergien auslösen.
  • Beim Verzehr von Fertiggerichten besteht die Gefahr, dass Sie durch Aroma- und Farbstoffe, Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel allergisch werden.

Der Einsatz von Mineraldüngern und Pflanzenschutzmitteln (nicht immer gerechtfertigt) sowie diversen Lebensmittelzusatzstoffen trägt dazu bei, dass die Häufigkeit von Lebensmittelallergien stetig zunimmt.

Separat möchte ich eine Allergie gegen das Blühen von Kirschen und Kirschen hervorheben.

Eine Allergie gegen Kirsche oder Kirschpollen kann auftreten, wenn während der Blütezeit dieser Bäume viel Zeit auf der Baustelle verbracht wird. Natürlich sind diese Bäume in Bezug auf die Häufigkeit allergischer Reaktionen auf Pollen Erlen oder Birken unterlegen, aber es besteht die Möglichkeit einer Reaktion.

Die Verwendung von Samoplodnyh-Sorten (Apukhtinskaya, Mayak, Lyubskaya) löst keine Probleme. Selbst bei selbstbefruchtenden Pflanzen liegt der Anteil der selbstbefruchtenden Eierstöcke zwischen 20 und 40%. Bei Süßkirschen werden praktisch alle Sorten von Insekten bestäubt.

Folgende Allergene sind derzeit charakterisiert:

Pru a 1 - Molekulargewicht 18 kDa.

Pru a 2 (Thaumatin) - Molekulargewicht 23 kDa. Es ist das häufigste Allergen.

Die Anreicherung erfolgt durch die Reifung von Kirschen und die maximale Konzentration wird bei reifen roten Beeren vermerkt.

Pru a 3 ist ein Lipidträgerprotein.

Pru a 4 - Profilin, Molekulargewicht 15 kDa

Kreuzallergie und ihre Symptome

Es kann gesagt werden, dass Kreuzallergie eine der häufigsten Allergieeigenschaften ist. Wenn das Allergen einen „Zwilling“ hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass derselbe „Zwilling“ (oder „Doppelgänger“) eine allergische Reaktion hervorruft. Die Schwierigkeit besteht darin, dass nicht immer bekannt ist, welche Substanzen oder Lebensmittel eine Kreuzallergie hervorrufen mit bereits bekannten Reizstoffen.

Vertreter der Unterfamilie Pflaumennektarinen, Pflaumen, Pfirsiche

Allergien gegen Kirschen und Kirschen gehen oft mit Allergien gegen andere frische Früchte aus der Unterfamilie Pflaumengewächse Pink einher.

Neben Kirschen und Kirschen sind folgende Früchte enthalten:

Menschen, die gegen Kirschen oder Kirschen allergisch sind, reagieren wahrscheinlich, wenn sie mit Pollen von Haselnüssen, Birken oder Erlen in Berührung kommen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Allergie gegen Produkte wie Haselnüsse, Pflaumen, Aprikosen, Äpfel, Birnen, Karotten und Sellerie.

Wenn wir die Kreuzallergie berücksichtigen, können wir zwei Hauptarten von Allergien gegen Kirschen und Kirschen unterscheiden:

Allergie durch Birkenpollen

Häufiger in zentralen und nördlichen Gebieten.

Kirschprotein, das in diesem Fall ein Allergen ist, ist thermolabil, was bedeutet, dass es hohen Temperaturen nicht standhält und durch Hitze leicht zerstört wird.

So zerstört die Wärmebehandlung das Allergen. Daher können Menschen, die an dieser Kreuzallergie gegen Kirschen und Kirschen leiden, diese Früchte als Teil verschiedener Gerichte verzehren.

Allergie aufgrund von Allergien gegen Pfirsich und andere Früchte

Die Reaktion ist in diesem Fall viel schwerwiegender: Bauchschmerzen, Nesselsucht, Erbrechen.

In diesem Fall wird das Allergenprotein bei der Verarbeitung nicht zerstört. Daher bleibt die Allergenität von Kirschen und Kirschen in daraus hergestellten Produkten - Säften, Marmeladen usw. - erhalten.

Das Allergen erreicht die Darmschleimhaut in seiner aktiven Form und verursacht schwerwiegende systemische Reaktionen. Menschen mit dieser Art von Allergie können nicht einmal gekochte Kirschen essen.

Symptome von Allergien gegen Kirsche und Kirsche

Allergiesymptome gegen Kirschen und Kirschen können unterschiedlich ausgeprägt sein. Da die Symptome dieser Allergie der Magengrippe oder einer Lebensmittelvergiftung ähneln, kann die Diagnose schwierig sein.

Die Reaktion verläuft nicht nur nach dem Verzehr der Beeren, sondern auch nach Produkten, die diese enthalten.

Magen-Darm-Symptome - Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Symptome können sofort auftreten und nach einer Weile auftreten.

Hauterscheinungen. Am häufigsten sind Hautallergien durch Kirschen oder Kirschen Ausschläge in Form einer Urtikaria, begleitet von starkem Juckreiz. Oft sind ganz wesentliche Bereiche der Haut betroffen.

Manifestation auf den Schleimhäuten. Eine Person erfährt Kitzeln und Kribbeln im Hals, Beschwerden im Mund, Zungenschwellung, metallischen Geschmack im Mund - eine orale Reaktion.

Allergische Rhinitis, Reißen, Bindehautentzündung. Manchmal werden Allergien mit akuten Infektionen der Atemwege verwechselt. Wenn Sie nicht die richtigen Maßnahmen ergreifen, um die Symptome der Reaktion zu beseitigen, können Komplikationen auftreten, sogar ein anaphylaktischer Schock.

Manchmal kann die Verwendung von Kirschen oder Kirschen einen Asthmaanfall auslösen.

Die schlimmsten Manifestationen einer Allergie gegen Kirschen, die sofortige medizinische Behandlung erfordern, sind Angioödeme und anaphylaktischer Schock. Anaphylaktische Symptome können sich ohne rechtzeitige medizinische Versorgung schnell entwickeln. Anaphylaxie geht mit Krämpfen, Bewusstseinsstörungen und einem starken Blutdruckabfall einher. Glücklicherweise sind solche schweren Allergien selten.

Allergische Reaktionen bei der Verarbeitung und Zubereitung

Manche Menschen sind so empfindlich gegenüber Kirschen, dass Allergien einen einfachen Kontakt mit ihnen hervorrufen können, ohne sie einzunehmen.

  • Niesen (während der Zubereitung gelangen Partikel oder Saft der Beere in die Luft).
  • Reizung der Haut (wenn Kirschsaft auf gesunde oder geschädigte Haut gelangt)
  • Bindehautentzündung (wenn Sie sich nach Kontakt mit dem Saft einer Kirsche oder Kirsche die Augen reiben)

Allergien gegen Kirschen und Kirschen bei Schwangeren

Kirsche und Süßkirsche enthalten eine Reihe von Vitaminen und Spurenelementen, die für eine schwangere Frau nützlich sind. Manchmal können Kirschen jedoch allergische Reaktionen hervorrufen. Darüber hinaus kann es eine individuelle Unverträglichkeit und das Ergebnis der hormonellen Anpassung des Körpers sein.

Oft verläuft eine solche plötzliche Allergie nach der Geburt spurlos. Wenn während der Schwangerschaft eine Allergie gegen Kirschen auftritt, muss der Verzehr von Kirschen vollständig unterbunden werden.

Antiallergika dürfen nicht unkontrolliert eingenommen werden (sie werden nur von einem Arzt verschrieben).

Die Frage, ob eine Süßkirsche nach der Geburt eines Kindes ist, hängt nur von den individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau ab.

Diagnose einer Allergie gegen Kirsche und Kirsche

Die aussagekräftigste diagnostische Maßnahme ist eine Blutuntersuchung auf bestimmte Antikörper. Ein gesunder Mensch hat kein Blut im Blut oder seine Konzentration ist unbedeutend.

Die Hauttestmethode ist auch sehr informativ. Diese beiden Methoden ergänzen sich und helfen, das Allergen genau und effizient zu finden.

Behandlung und Prävention

Wenn Sie sicher sind, dass Kirsche (Cherry) die allergische Reaktion verursacht hat, sollten Sie sie vollständig aus der Ernährung streichen. Außerdem in allen Formen: Kompotte, Säfte, Pasteten und leckere Kirschknödel sind für Sie jetzt ein Tabu.

Leichte Allergien werden mit Antihistaminika gestoppt. In schwereren Fällen werden Corticosteroide verwendet, wie vom Arzt verschrieben. Manchmal wird die Behandlung schwerer Allergien in einem Krankenhaus durchgeführt.

Eine symptomatische Behandlung hilft, Beschwerden zu beseitigen und den Zustand des Patienten zu lindern. Dies sind Nasensprays, Augentropfen und Salben mit entzündungshemmender Wirkung.

Informieren Sie unbedingt Familienmitglieder und Verwandte, dass Sie an dieser Art von Allergie leiden. Dies ist notwendig, um Unfälle zu vermeiden.

Kirsche, Süßkirsche und Babynahrung

Viele Mütter interessieren sich für die Frage, wie und in welchem ​​Alter Kirschen und Kirschen in die Ernährung des Babys aufgenommen werden dürfen, um Allergien zu vermeiden. Es gibt keinen Konsens unter Kinderärzten, aber die meisten raten, Beeren und Gerichte, die sie enthalten, erst einem Kind ab einem Jahr zu geben.

0,5 Jahre - 1 Jahr

Wenn das Essen mit Gemüse und Getreide gut geht und ein sechs Monate altes Kind an einer Kirsche interessiert ist, können Sie versuchen, ihm eine halbe Beere zu geben. Gleichzeitig muss eine verführerische Delikatesse nicht gereinigt, zerdrückt (oder insbesondere gekaut) werden. Schließlich sind alle nützlichen Substanzen genau im Saft und in der Haut der Kirsche enthalten.

Riskieren Sie nicht, mit frischen Kirschen zu experimentieren? Es gibt viele Arten von Babynahrung mit Zusatz von Kirschen. Trotz der Kennzeichnung „ab 6 Monaten“ ist es jedoch nur dann möglich, einem Baby neues Futter zu geben, wenn es bereits mit Fruchtpürees vertraut ist und auf diese normal reagiert.

Allergien gegen Kirschen bei einem Kind - ein Signal, um sicherzustellen, dass es von der Ernährung ausgeschlossen ist. Etwa im Alter von sieben Jahren entwachsen viele Kinder ihrer Allergie.

Die erste ganze Beere (ohne Knochen!) Kann einem Kind frühestens im Alter von einem Jahr gegeben werden. Ein Kind im Alter von 1,5 bis 2 Jahren kann mit der Fähigkeit geimpft werden, Gruben von Kirschen zu entfernen. Wenn das Baby versehentlich einen Knochen verschluckt hat, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Es wird "natürlich" herauskommen. Aber es ist natürlich nicht notwendig, das Schlucken der Knochen in ein System umzuwandeln: Dies ist mit Verstopfung behaftet.

Ab dem Alter von eineinhalb Jahren geben Sie Kirschkompott in die Ernährung des Kindes ein (dies ist in Kombination mit anderen „vertrauten“ Früchten möglich).

Ab dem Alter von zwei Jahren stehen Kuchen und Knödel mit Kirschen auf der Kinderkarte. Sie können Ihr Kind mit frischem Saft und Marmelade verwöhnen (aber sehr sorgfältig müssen Sie die Reaktion des Kindes überwachen).

Saft für ein Kind kann in fertiger Form gekauft oder unabhängig zu Hause gekocht werden. Saft kann auf zwei Arten gewonnen werden: durch Wärmebehandlung (in einem Saftkocher) oder durch direkte Extraktion.

Frischer Saft ist gesünder, enthält mehr Vitamine, aber Kinder trinken ihn wegen des bitteren Geschmacks weniger gern.

Antworten auf Fragen

Um Allergien gegen Kirschen bei einem Neugeborenen vorzubeugen, sollte eine stillende Mutter sehr vorsichtig neue Lebensmittel in ihre Ernährung einführen, um das Baby nicht zu schädigen.

Aus diesem Grund wird empfohlen, das Kind mit Säften und Kartoffelpüree unter Beigabe von Kirschen nur ab dem in der Gebrauchsanweisung angegebenen Alter zu füttern. Wenn das Kind mit Fruchtnahrung vertraut ist, verträgt es dies gut.

Allergie gegen Erdbeeren und Erdbeeren

Im Sommer schlemmen wir alle gerne frische, nur aus dem Busch stammende Beeren. Und an erster Stelle unter den Sommergaben von Wäldern und Gärten stehen zweifellos saftige und duftende Erdbeeren, Erdbeeren und Victoria (die häufigste Sorte von großfruchtigen Gartenerdbeeren, die viele fälschlicherweise Erdbeeren nennen).

Diese Beeren, die nahe Verwandte sind, sind sehr schmackhaft und haben viele nützliche Eigenschaften. Aber sie haben einen sehr bedeutenden Nachteil. Von allen in unserer Region wachsenden Beeren sind Erdbeeren und Erdbeeren (einschließlich Victoria) am allergensten. Und viele Menschen, insbesondere Kinder, die eine süße Delikatesse probiert haben, sind mit roten Flecken übersät, fangen an zu jucken, zu niesen und tränende Augen zu reiben.

Ursachen von Erdbeeren und Erdbeerallergien

Wie bereits erwähnt, sind diese Beeren nahe Verwandte, reifen ungefähr zur gleichen Zeit und enthalten daher fast den gleichen Satz von Allergenen.

Leider sind die positiven Eigenschaften von Erdbeeren und Erdbeeren, nämlich der reichhaltigste Satz an darin enthaltenen Vitaminen, Flavonoiden, Pektinsubstanzen und ätherischen Ölen, für Allergiker umgedreht. In der Tat können viele dieser Substanzen Allergien auslösen.

Außerdem können diese Beeren in sich verschiedene Chemikalien ansammeln, die bei ihrem Anbau und ihrer Lagerung verwendet werden (Düngemittel, Insektizide usw.), von denen einige auch allergen sind.

Ein weiterer Faktor, der die Allergenität von Erdbeeren erhöht, ist die poröse Struktur ihrer Oberfläche. Aus diesem Grund scheinen die Beeren den Pollen von Pflanzen aufzunehmen, die gleichzeitig mit ihrer Reifung blühen. Und es ist unmöglich, es selbst bei gründlicher Wäsche vollständig von der Oberfläche der Beeren zu entfernen. Und wie Sie wissen, leiden in unserer Zeit sehr viele Menschen an Pollenallergien.

Darüber hinaus erhöhen Erdbeeren und Erdbeeren den Histaminspiegel im Körper und verstärken daher allergische Reaktionen auf jede andere Art von Allergie.

Symptome von Allergien gegen Erdbeeren und Erdbeeren

Allergien gegen diese Beeren äußern sich am häufigsten in folgenden Symptomen:

  • Hautreaktionen, normalerweise die Art der Urtikaria, begleitet von starkem Juckreiz;
  • verstopfte Nase, allergische Rhinitis, Niesen;
  • Tränen, Rötung der Augen (allergische Bindehautentzündung);
  • Kribbeln und Schwellen im Mund können Quincke-Ödeme entwickeln;
  • gastrointestinale Reaktionen (Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall).

Bei Patienten mit Asthma bronchiale kann die Verwendung von Erdbeeren und Erdbeeren einen Bronchospasmus auslösen, einen Asthmaanfall. In seltenen Fällen kann eine Erdbeerallergie einen anaphylaktischen Schock verursachen.

Vorbeugung und Behandlung von Erdbeeren und Erdbeerallergien

Der beste und einzig wirksame Weg, um Erdbeeren und Erdbeerallergien loszuwerden, besteht darin, diese Beeren und all ihre Mahlzeiten vollständig aus Ihrer Ernährung zu streichen. Der Segen ist nicht schwer zu tun.

Übrigens können manche Menschen, die gegen frische Beeren allergisch sind, diese nach der Wärmebehandlung verwenden: in Form von Marmelade, Obstkompott, Füllungen in Kuchen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass bei hohen Temperaturen einige der „Erdbeer“ -Allergenstoffe zerstört werden.

Die Hauptbehandlung für eine bereits aufgetretene allergische Reaktion sind Antihistaminika. Zur Verschreibung eines bestimmten Arzneimittels sollte nur ein Arzt hinzugezogen werden, an den man sich auch bei schwächsten Symptomen wenden muss. Wenn sich eine schwere Reaktion entwickelt (Schwellung des Nasopharynx, plötzliche Schwäche, starker Druckabfall, unfreiwilliges Wasserlassen), sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und vor Ihrer Ankunft ein Antiallergikum zur Hand nehmen (z. B. Suprastin). In solchen Fällen ist in der Regel eine Notaufnahme und weitere stationäre Behandlung erforderlich.

Zusätzlich zu Antihistaminika wird der Arzt eine Behandlung verschreiben, die die Symptome lindert, unter denen Sie leiden, z. B. Bronchodilatatoren zur Verschlimmerung von Asthma bronchiale oder antiallergische Salbe gegen Hautmanifestationen.

Viele Kinder "entwachsen" Allergien gegen Erdbeeren und Erdbeeren, und nach der Reifung des Verdauungs- und Immunsystems, in der Regel im Alter von 7 bis 8 Jahren, können sie diese Beeren sicher essen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass diese Beeren (und alle Mahlzeiten, die sie enthalten) für mindestens ein Jahr vollständig aus der Nahrung genommen werden.

Einigen Menschen wird durch eine Art "Allergen-spezifische Immuntherapie zu Hause" geholfen: Sie essen 1-2 Erdbeeren pro Tag für einen Monat. Wenn der Körper die Mindestdosis des Allergens erhält, "gewöhnt" er sich daran und reagiert nicht mehr unangemessen auf diese Beeren. Es ist jedoch äußerst riskant, solche Experimente zu Hause durchzuführen, und auf keinen Fall können Sie dies ohne die Zustimmung und Kontrolle eines Arztes tun.

War die Seite hilfreich? Teilen Sie es in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

http://allergen-net.ru/mozhet-li-byt-allergiya-na-varene.html
Up